NEXUS-KLINIK Baden-Baden

Talkback
Image

Hermann-Sielcken Straße 80 (Fremersberg)
76530 Baden-Baden
Baden-Württemberg

35 von 43 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ich würde wieder in die Nexus-Klinik gehen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kunsttherapie, Sport- und Entspannungsthetapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Nexus-Klinik und habe mich sehr schnell wohlgefühlt. Die Patienten-Anzahl ist überschaubar und hätte man nicht seinen Therapie-Plan (einzuhalten), könnte man meinen, man wäre in einem Hotel. Das Essen ist aus der obersten Schublade und abwechslungsreich. Das Küchen-Personal ist sehr freundlich, genauso die Damen von der Rezeption.
Mit meinen Therapeutinen und Therapeuten war ich hochzufrieden. Die Sport- und Entspannungseinheiten haben mich Sportmuffel sehr motiviert; die Kunsttherapie hat mich begeistert und mich in meinen Problem-Themen sehr viel weiter gebracht. Man muss sich nur drauf einlassen...
Mein Zimmer (Basis-Zimmer) hat mir gut gefallen und das Badezimmer ist einfach, aber sauber (vielen Dank an die Reinigungskräfte!).
Die Umgebung ist sehr schön, viel Wald, und Baden-Baden selbst bietet auch so einiges. An den öffentlichen Verkehrsmitteln könnte noch gearbeitet werden (Zeittakt bzw. könnte abends länger fahren), aber da kann die Klinik ja nichts für.
Alles in allem: Beide Daumen hoch für diese Klinik! ????

1 Kommentar

c...o am 11.04.2019

Die Fragezeichen am Ende sind eigentlich ein Smiley!!!
c...o

Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hohe Individualität
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out / Erschöpfung / Schwindel / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 2019 - 7 Wochen

Es handelt sich um eine gut gelegene Klinik. Die Anzahl der Patienten ist überschaubar und damit erfolgt hier eine individuelle Behandlung. DIe Mitarbeiter sind sehr engagiert und die Betreuung ist sehr umfassend und sehr präzisse. DIe Behandlung ist in einem sehr klaren Rahmen und es erfolgt keine Augenwischerei. Die Angebot der Therapie sind sehr vielfältig. Was vielen geholfen hat,ist die tolle Kunsttherapie. Jeder kann hier die eigenen Bausteine finden. Das Haus selber hat Superzimmer. Die Verpflegung ist exorbitant gut - teilweise hat das MIttagessen Sterneniveau verdient. Kleinere Abstriche gibt es für den Fitnessraum - insgesamt aber "Jammern" auf hohen Niveau.

Absolut zu empfehlen + es muss jedem klar sein, es geht um Psyche und es ist harte Arbeit ( die tut weh, hat aber nichts mit der Klinik zu tun ! )

rundum zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist einerseits verhältnismäßig klein, also nicht anonym, sondern sehr persönlich, andererseits wird eine sehr breite Palette an Therapieanwendungen angeboten. Ich habe mich schon nach kurzer Zeit sehr wohl gefühlt.

Ein Ort zum Wohlfühlen und Gesund werden im schönen Baden Baden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (seit den telefonischen Erstkontakt professioneller Eindruck der sich vor Ort fortgesetzt hat)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Betreuung/ super nettes Personal / Patientenanzahl lässt familiären Flair zu / hervorragende Küche
Kontra:
Fitnessraum könnte mehr bieten
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression / Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam im Herbst mit mittelschweren Depression und die Nexusklinik.
Es fiel mir sehr leicht mich dort einzuleben und wohlzufühlen. Das Klinikteam ist sehr zuvorkommend und freundlich. Durch ein Patenkonzept bekommt man schnell Kontakt zu den Mitpatienten. Hier hilft die geringe Patientenanzahl.

Die Klinik hat eine super Lage oberhalb von Baden Baden. Die umgebenden Wälder laden zu Spaziergängen ein.

Die Klinik bietet ein sehr gutes und umfangreiches Therapie-und Betreuungsangebot an, welches mit dem Bezugstherapeuten besprochen und an den persönlichen Zielen ausgerichtet wird.
Ich habe neben den Therapien auch das große Entspannungs- und Sportprogramm zu schätzen gewusst. Hier werden immer wieder der anliegende Wald sowie das hausinterne Schwimmbad einbezogen.
Toll auch die physiotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten die in Räumlichkeiten der Klinik angeboten werden.

Der Austausch im Therapeutenteam über die Patienten scheint sehr gut zu funktionieren, sodass notwendige Informationen aus Gruppentherapiestunden zum Bezugstherapeuten transportiert werden.

Gesamtkonzept ist absolut stimmig, wird stringent von den Klinikteam verfolgt und sehr schnell ergibt sich ein roter Faden. Sehr hilfreich habe ich die Psychoedukationsstunden empfunden, in dem viel lohnenswertes über die Krankheiten, Befunde, Medikationen etc. erfahren hat.

Die Klinik bietet viele Gelegenheiten zum Austausch mit anderen Patienten. Die große Terrasse mit Blick auf den Baden Badener Hausberg haben wir Patienten sehr intensiv für Gespräche untereinander genutzt.

Das Essen war von unglaublich guter Qualität!
Das Personal durchweg sehr hilfsbereit und freundlich.

Neben der Klinik an sich habe ich auch Baden Baden als Stadt sehr genossen sowie das enorme Kulturangebot.

Ich habe die Klinik nach 7 Wochen gestärkt verlassen und viel positives mitgenommen.

Sehr gute Klink in wunderbarer Umgebung Baden-Badens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und engagiertes Klink-Team
Kontra:
Fitnessraum, „der den Namen Fitnessraum nicht verdient“.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt am Waldrand zwischen SWR und Golfplatz und hat damit einen großen Erholungswert durch viele Möglichkeiten in den Wald zu gehen.

Das ganze Team der Klink - vom Hausmeister bis zum Chefarzt - ist unglaublich freundlich und zuvorkommend. Ich fühlte mich vom ersten Tag an wohl „geborgen“. Die Küche ist ausgezeichnet. Die Verwaltungsmitarbeiterinnen sind sehr kompetent und immer freundlich.
Die Klinik ist gut ausgestattet. Die Zimmer (in verschiedenen Kategorien) hell und sauber, die Badezimmer modern.
Es gibt ein Schwimmbad, Sauna und Solarium. Der Fitnessraum ist allerdings „unterirdisch“, zu warm ohne gute Belüftung, die Ausstattung rar. Gehört komplett neu geplant an anderer Stelle im Haus. Dafür ist der Sport-Raum ziemlich gut.

Ich erlebte die Therapeuten/innen als sehr kompetent und hilfreich in meiner Therapie. (Sport-, Kunst-, Verhaltenstherapeuten, Psychologen und Psychiater).
Man muß natürlich als Patient aktiv mitmachen und wissen, wohin man will...

Ich jedenfalls bin begeistert von der Klinik und ihrem Konzept. Es gibt unglaublich viele Angebote von Sport, Kunst und Selbsterfahrung, Einzel- und Gruppengesprächen die Woche über. Ich habe es ausgiebig genutzt.

Die Nexus Klinik, eine Klinik zum wohlfühlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes, hilfsbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, somatische Beschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit schweren somatischen Beschwerden und einer schweren bis mittelschweren Depression in die Klinik. Ich war dort drei Monate zu Gast und konnte mich dort gut regenerieren und kann deshalb die Nexus-Klinik nur weiterempfehlen.
Das Haus hat ein schönes Ambiente mit eigenem Schwimmbad, einer Sauna, einer Turnhalle und einem Atelier. Das Essen ist ausgesprochen gut und das gesamte Personal sehr sympathisch und hilfsbereit.
Die Therapeuten sind alle sehr professionell und gut geschult und konnten mir Wege aus der Depression zeigen.
Was mich besonders angesprochen hat, war die Kunsttherapie. Eine exzellente Kunsttherapeutin konnte mir unglaublich gut bei dem Erkennen und Verstehen meiner Probleme helfen. Ich habe dort sehr viele Impulse erhalten, mit denen ich meinen Alltag wieder positiver gestalten und wahrnehmen kann.
Die Sport-und Entspannungs-Therapie hat mir geholfen meine innere Unruhe und die Schlafstörungen zu reduzieren.
Sehr positiv war auch die Patientengemeindschaft.
Gemeinsame Spieleabende oder der Erfahrungsaustausch in gemütlicher Runde halfen mir sehr, wieder zu mir selbst zu finden.
Ich wünsche jedem, der diese Rezession liest, eine gute Genesung in der Nexus-Klinik.
"Wenn Du nichts änderst, ändert sich nichts"

Freundlich - kompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelgradige Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in dieser Klinik, nach anfänglicher Skepsis,sehr gut aufgehoben gefühlt. Ein sehr kompetentes Team arbeitet sehr gut Hand in Hand. Bei Herrn Dr. Thomas Kushner fühlte ich mich gut verstanden und aufgehoben.
Nach 6 Wochen Klinikaufenthalt bin ich gestärkt und gut vorbereitet auf den Alltag, entlassen worden.

Acht hilfreiche Wochen in der Nexus-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Therapeuten, tolle Patientengemeinschaft, Qualität von Küche, Servicekräften und Reinigungspersonal, Selbstbestimmtheit der Patienten
Kontra:
Dünne Personaldecke bei Therapeuten bzw in der medizinischen Zentrale, zu starker Fokus der Klinikverwaltung aufs Geldverdienen (Vorauszahlungen, hohe Preise für Kaffee und Waschmarken), Kommunikation und Freundlichkeit der Rezeption ausbaufähig
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Mitte Dezember 17 bis Anfang Februar 18 war ich Patient in dieser Privatklinik. Dank der kompetenten Therapeuten und der familiären und netten Patientengemeinschaft konnte ich die Klinik in einem deutlich besseren Zustand als bei meiner Ankunft wieder verlassen. Auch wenn es in der Klinik an der ein oder anderen Stelle Optimierungsbedarf gibt, so hat man dort in einer vertrauensvollen Atmosphäre doch alle Möglichkeiten, um wieder gesünder zu werden. Voraussetzung ist natürlich, dass man selbst aktiv ist und aus den vorhandenen Angeboten und Möglichkeiten für sich selbst das Beste rausholt. Hier ist Eigenverantwortung gefragt, die in der Klinik gefördert wird und gefordert ist. So werden zb die Behandlungspläne wöchentlich mit dem Bezugstherapeuten neu festgelegt und Wünsche des Patienten wenn möglich berücksichtigt. In den gruppentherapeutischen Stunden kann man sich jederzeit einbringen, wird jedoch nie zum Sprechen genötigt. In der therapiefreien Zeit kann man sich in seinem sauberen und mehr als zweckmäßig eingerichteten Zimmer mit TV aufhalten, das Kunstatelier, die Turnhalle mit Tischtennisplatte, das Schwimmbad, die Sauna und einen kleinen Fitnessraum im Untergeschoss nutzen, mit anderen Patienten im schönen Gemeinschaftsraum oder dem Fernsehzimmer zusammen sitzen oder auch die Klinik verlassen. Langeweile sollte da nicht aufkommen. Insgesamt kann ich die Klinik guten Gewissens weiterempfehlen.

NEXUS, eine Rettungsinsel , die Lebensmut / Lebensqualität heißt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Bereiche der Klinik sehr positiv. Man fühlt sich gut aufgehoben, vertrauensvoll behandelt und wird immer ernst genommen.Soziale Kompetenz wird hier ganz groß geschrieben.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Anfang an, sehr gute Beratung, schon am Telefon, vor Antritt der Behandlung. An dieser Stelle, Danke an Herrn Jörger und das gesamte Empfangsteam. Man fühlt sich von der ersten Minute an, gut aufgehoben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes erfahrenes Expertenteam. Ärzte und Therapeuten arbeiten Hand in Hand, sind gut "vernetzt", erstellen individuelle Therapiepläne, leisten hervorragende Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer freundlich, hilfsbereit und kompetent)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Klinik wird gerade renoviert und auf neuesten Stand gebracht. Trotzdem wirkt sir sehr heimelig und gemütlich. Sehr schöne große helle Zimmer und sogar Zwei-Zimmer-Suiten, großzügig ausgestattet. Alles sehr sauber.)
Pro:
Individuelle Behandlung. Ausgezeichnetes kompetentes Ärzte-und Therapeutenteam, das Hand in Hand arbeitet und auf jeden Patienten individuell eingeht.
Kontra:
Zur Zeit noch Renovierungsarbeiten, die jedoch bald abgeschlossen sein werden, wahrscheinlich bis Ende Oktober
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun zum zweiten Mal in der Nexus Klinik, da ich schon bei meinem vorjährigen Therapieaufenthalt hier sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
Diesmal war ich von Anfang August bis Mitte September 2017, für 6 Wochen hier. Als ich am 02.08. mit mittelschweren bis schweren Depressionen und Angstzuständen hier ankam, war ich ein kleines Häufchen Elend, wusste nicht mehr ein noch aus. Nur eines wusste ich: Es ist der richtige Weg. Es ist der richtige erste Schritt, den ich gemacht habe, um diesen Weg zu gehen, ein Weg mit Perspektiven, wie es sich schon in der Vergangenheit gezeigt hat.
"Der Weg ist das Ziel" und das Ziel für mich ist Hilfe zur Selbsthilfe, um wieder neue Lebensqualität zu erlangen.

Die frühere Erfahrung hat sich bestätigt:Ich wurde wieder stabilisiert und aufgebaut.
Das habe ich, unter anderem, diesem hervorragenden Expertenteam der Nexus Klinik zu verdanken, das untereinander sehr gut vernetzt ist und für jeden Patienten einen individuellen Therapieplan erstellt und immer wieder neu anpasst. Wie der Name NEXUS schon sagt, "vernetzt".
Ärzte und Therapeuten arbeiten Hand in Hand und stimmen sich, gerichtet an den individuellen Bedürfnissen der Patienten, ab ... vermitteln Vertrauen.

Jeder Patient hat seinen Bezugstherapeuten, der mit dem Patienten ein, sozusagen, "maßgeschneidertes Behandlungskonzept" erstellt und in gemeinsamer Absprache immer wieder neu anpasst und optimiert. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Bezugstherapeuten, Herrn Dr. Kushner, ganz herzlich bedanken, der durch seine einfühlsame kompetente Art wieder mal hervorragende Arbeit geleistet hat, um mich "auf die Beine zu stellen".DANKE!
Soziale Kompetenz steht hier ganz oben.

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Ärzteteam für die ausgezeichnete Betreuung,an alle Therapeuten der Bewegungs-, der Entspannungs- der Kunsttherapie, an die Medizinische Zentrale, an die hervorragende Küche, an das Empfangsteam, das Hausmeisterteam und Cleaningteam. Nur positiv. DANKE

Deutliche Steigerung der Lebensqualität

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP KLINIK)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor und während der Behandlung, immer einen Ansprechpartner)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umstellung auf modernes Medikament erfolgreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles gut abgewickelt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Renovierungsarbeiten mit Lärmbelästigung, Kritik wurde von der Klinikleitung konstruktiv angenommen, Renovierungsablauf wurde entsprechend optimiert)
Pro:
Therapeuten, Personal, Küche, Umgebung, Baden-Baden
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression, Ess-Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer Ess-Störung und mittelschweren Depressionen in der Nexus-Klinik angekommen. Aufnahme, Empfang durch die Bezugstherapeutin ASW war freundlich und hat die ersten Tage einfach gemacht. Das Zimmer war super mit Blick über Baden-Baden und auf den Hausberg Merkur. Die Bezugstherapeutin hat mit mir zusammen nach 2-3 Sitzungen den roten Faden für die Therapie festgelegt. Sie hat es geschafft, meine Denkstrukturen so einzusetzen, dass mir die Zusammenhänge meiner Gefühle, Gedanken, Körperreaktionen und meines Verhalten sehr bewusst wurden und ich Anspannung und Emotionen besser steuern konnte. Dabei wurde "gefördert" um die Motivation zu erhalten und "gefordert" um den Weg einzuhalten. Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt - auch in schwierigen Situationen - öffnen können und habe wertvolle Impulse und Anregungen bekommen. Die Medikation wurde von der Bezugstherapeutin erfolgreich auf ein moderneres Medikament umgestellt.
Ebenso wichtig waren die anderen Säulen der Therapie, die eng mit der Arbeit der Bezugstherapeutin vernetzt waren.
Kunsttherapie: es geht nicht ums "Malen", sondern den Ausdruck und die Verarbeitung von Themen und Gefühlen, sehr wirksam für die Therapie.
Sporttherapie: Die Bewegung hat nicht nur zur Fettverbrennung gedient, sondern auch therapeutischen Zielen, wichtiger Bestandteil, Aquatraining im Schwimmbad ist top. 18 kg abgenommen.
Medizinische Zentrale, immer erreichbar, hilfsbereit, auch wenn man sich ausgesperrt hat
Küche: Immer gut, abwechslungsreich, lecker und gesund
Sonstige Einrichtungen: Terrasse, Cafeteria, alles OK, etwas mehr Aufenthaltsräume für den Winter könnten zur Verfügung stehen.
Verwaltung, Hausmeister: immer hilfsbereit
Umgebung: Top, Wald, Berge, Rebland und Baden-Baden als mondäner Ort mit vielen Angeboten nicht zu vergessen.
Ich werde die 13 Wochen und die wichtige Unterstützung der Patientenschaft untereinander nie vergessen. Mein Leben hat sich nachhaltig positiv verändert.

Voller Therapieerfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stimmige Behandlungsmethoden, gute Erfolge
Kontra:
Klinik befindet zur Zeit in Renovierung, die Arbeiten sollen aber zu Ende des Sommers erledigt sein.
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai aufgrund einer schweren Depression und Anpassungsstörung in der Klinik aufgenommen. Von Anfang an habe ich mich dort sehr wohl und angenommen gefühlt was zum Einen auf die Ärzte und Therapeuten, aber auch auf meine äußerst netten Mitpatienten zurückzuführen war. Der Austausch mit Gleichgesinnten dort hat mir sehr geholfen meine Erkrankung anzunehmen und zu verstehen und mir auch die Angst genommen, daran zu arbeiten. Große Hilfe und Unterstützung erhielt ich dabei natürlich von den Ärzten und Therapeuten. An dieser Stelle möchte ich auch noch das großartige und vielfältige Therapieangebot herausheben und dort angebotenen Hilfsmöglichkeiten. Am nachhaltigsten habe ich persönlich die Maltherapie erlebt, obwohl ich anfangs dieser Möglichkeit sehr skeptisch gegenüber gestanden habe hat diese dort rückblickend meine Einstellung betreffend meiner Vergangenheit Gegenwart und Zukunft am tiefgründigsten verändert und mir Dinge aufgezeigt, die ich nicht für möglich gehalten habe. Im Endeffekt war es aber wohl doch das Zusammenspiel der angebotenen Therapien die dazu geführt haben, dass ich mein Leben nun wieder annehmen und bewerkstelligen kann.
Gut gefallen hat mir, dass mich mein Bezugstherapeut am Ende eingeladen, hat, die Klinik jederzeit wieder zu besuchen. Das macht mir Mut, weiß ich doch, es gibt auf dem Berg in Baden Baden einen Zufluchtsort, der mir einen geschützen Raum anbietet und mir hilft, wieder die zu werden, die ich war und bin. Ein Rettungsanker in Zeiten, in denen die Dunkelheit überwiegt und es kein Entkommen zu geben scheint. Danke auch an die vielen Mammutbäume in Baden Baden. Ich glaube, ich habe jeden Einzelnen in dieser Zeit umarmt und es hat mir geholfen, meinen festen Stand zu finden. Danke auch an alle in der Klinik, die für mich da waren und mir zur Seite standen. Ich werde alles in sehr guter Erinnerung behalten und kann die Klinik nur weiterempfehlen."

Ein Rettungsanker, wenn nichts mehr geht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier läuft alles Hand in Hand!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr erfahrenes Team, das schnell weis, wo es bei der Behandlung ansetzen muss!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Zusammenarbeit mit der direkt gegenüberliegenden CTS-Klinik!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundlich und hilfsbereit!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Klinik wird derzeit auf den modernsten Stand gebracht!)
Pro:
Individuelle Behandlung - Problematik jedes einzelnen Patienten wird ernst genommen!
Kontra:
Fällt mir spontan nichts ein!
Krankheitsbild:
Traumafolgestörungen, schwere Depressionen, kardiale Störungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für die Dauer von dreienhalb Monaten war ich, von Februar bis Mai 2017, Patient in der Nexus-Klinik.

Als ich im Februar dort ankam, war ich nur noch ein Häufchen Elend.
Nichts ging mehr!
Während meines Aufenthalts wurde wieder sehr gut stabilisiert und aufgebaut.

Durch individuelle Abstimmung zwischen jedem Patienten und seinem Bezugstherapeuten, findet in der Nexusklinik eine "Therapie nach Maß" statt!
Auch verliert man dort nicht seine Freiheit, denn das Behandlungskonzept setzt auf Selbstbestimmung.

Mein Bezugstherapeut war der Chefarzt, dem ich an dieser Stelle sehr herzlich danken möchte.
Er hatte zu jeder Zeit ein offenes Ohr für mich und wies mich, auch wenn er selbst unter Zeitdruck stand, nicht ab.

Bei den Bewegungs-, Entspannungs- und Kunsttherapeutischen Therapieeinheiten sind ebenfalls sehr kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Werk.
Ich fühlte mich als Individuum wahrgenommen und hatte zu keiner Zeit das Gefühl nur eine Nummer zu sein.

Beim Biofeedback konnte ich erfahren, auf welchen Stresslevel ich war und dadurch Bewältigungsstrategienen entwickeln.

In der medizinischen Zentrale fand ich auch zu jeder Zeit einen verständnisvollen Ansprechpartner.

Aufgrund kardialer Störungen wurde ich in der direkt gegenüberliegenden CTS-Klinik behandelt.
Durch diese gute Zusammenarbeit der beiden Kliniken sind die Wege kurz.

Dem Verwaltungsteam möchte ich auch meinen Dank aussprechen.
Ich fühlte mich dort bei allen verwaltungstechnischen Fragen sehr gut unterstützt!

Beim Hausmeister angefangen, über Küchen- und Reinigunsteam, gibt es nur Positives berichten.

Sollte ich wieder einmal in ein Loch fallen, weis ich, wo ich mich hinwenden kann.

Vielen Dank nochmals an das gesamte Nexus-Team!

Familiäre Betreuung, freundliches Umfeld, abgerundetes Programm

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientengemeinschaft, Therapeutenzusammenspiel
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat ein hervorragend vernetztes kleines Expertenteam, das einen in familiärer Atmosphäre aufnimmt. Die sehr freundliche Stimmung angefangen von der Rezeption, über die Krankenschwestern, Freelance- Therapeuten (Sport, Musik, Kunst) Küche und Servicepersonal lässt zu, daß man sich wohl fühlt in einer meist sehr schwierigen Lebensphase. Durch die überschaubare Anzahl an Plätzen ensteht zwischen den Patienten ebenfalls eine Zusammengehörigkeit, die in den Gruppentherapien teilweise tolle Resonanz bringt und den Heilungsprozess beschleunigt.
Die Möglichkeiten in diesem kleinen aber feinen Haus über Sauna, beruhigendes Schwimmen im Pool oder Wanderungen im Schwarzwald lassen einen den Aufenthalt fern der Heimat erträglich machen und diese Distanz hat mir persönlich wieder eine bessere Sicht auf die Wirklichkeit, die durch eine depressive Episode negativ verzerrt war, gegeben.
Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Überragender Behandlungserfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ganzheitliches Behandlungskonzept in der Kleingruppe
Kontra:
Kurtaxe ohne Mehrwert
Krankheitsbild:
Bipolare Störungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mich die Habichtswaldklinik nicht wollte und die Klinik in Bad Dürkheim wegen Renovierung geschlossen hat, waren diese Umstände mehr als sehr glücklich.
Mein Arzt gab mir die Empfehlung für die Nexus Privat-Klinik ab und das war für mich als Bipolarer eine hervorragende Entscheidung. Das Konzept stellt sich ganzheitlich dar und bietet vielfältige Ansätze von Gesprächsterapie über Medikamenteneinsatz unter Beachtung der internistischen Themen. So konnte ich bei HNO, Neurologe und Innere Medizin mit Unterstützung des Stets freundlichen Schwesternteams Themen wie Blutdruck, Schnarchen, Tremor etc. abklären.
Die Top Küche hat mir und meinen durchschnittlich 28 MitpatientenInnen innert 30 Tagen keine doppeltes Menü geboten! Auch war die Kunstterapie ein Highligt. Mit viel Zeit, Empathie und methodischem Geschick wurden belastende Themen identifiziert und weiter bearbeitet. Die Rücken- und Wassergymnastik taten mir sehr gut. Die vielen begleiteten Spaziergänge in der Natur waren sehr erholsam. Nie Natur in Form von Wald, Waldseen und kleinen Bergen fängt gegenüber an. Für Liebhaber von Villen, Parks und viel Kultur, bietet Baden Baden weltstädtisches. Ich erlebte Al Jearau und Max Raabe. Die Caracalla Terme genießt einen überregionalen Ruf allerdings die Kurtaxe scheint mir auch. Für 100,-€ und 3 Wochen hatte ich außen den gepflegten Anlagen keinen Nutzen.
Für Freunde der schönen Villenarchitektur hat Baden Baden extrem viel zu bieten. Derzeit rundet der frankophil geprägte Weihnachtsmarkt mit außergewöhnlichen Ständen das Bild ab. Das Nougat und die Wild Merguez bieten wunderbare Gsumenfreuden. Wanderfreunde aber auch Radfahrer können die herrliche Schwarzwälder Natur genießen und der zweitälteste Golfplatz bietet gleich um die Ecke 18 landschaftlich reizvolle und sehr hügelige Bahnen.

Beste Zeit trotz unschöner Ausgangslage

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ambiente, Verpflegung, Therapeuten, Mitpatienten
Kontra:
spezielle Untersuchungen leider nur extern möglich
Krankheitsbild:
Angststörung, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober mehrere Woche in der NEXUS-Klinik aufgrund einer vermutlich aus Burnout hervorgegangenen Angststörung. Vom ersten Tag an habe ich mich sehr wohl gefühlt und musste zum Ende hin sogar sagen, dass ich in mich seit mehr als 6 Jahren in meinem Leben nicht mehr so wohl und glücklich gefühlt habe, wie in diesen Wochen in Baden-Baden.
Angefangen vom Ambiente und der Austattung der Klink (Zimmer, Wellnessbereich, ...) über das hervorragende Essen (Restaurantqualität!) bis hin zu den TherapeutenInnen, MitarbeiternInnen aber insbesondere auch MitpatientenInnen passte einfach alles.
Da in dieser Zeit das Haus nur knapp halb belegt war, herrschte eine enorm gute und fast familiäre Stimmung unter den Patienten, was dem Wohlfühlfaktor sicherlich das größte Gewicht verlieh. Aber auch der herzliche und dennoch stets professionelle Umgang aller Angestellten mit den Patienten hat sein Übrigens getan. Die Einzel- und Gruppengespräche waren stets aufschlussreich; die Kunst- und Körpertherapie sehr angenehm und sowohl fordernd als auch fördernd. Insbesondere durch die Kunsttherapie habe ich viel über mich gelernt, was für meinen Genesungsprozess von enormer Bedeutung war. In den Einzelgesprächen mit dem BezugstherapeutIn oder auch dem Chef- und Oberarzt konnte ich stets wirkliche Anteilnahme fühlen. Man gab mir sehr individuelle Ratschläge oder Gedankenanstöße, die mich deutlich besser voran brachten als alles, was ich in meiner ambulanten Vorbehandlung bis dato erfahren hatte. Alles in allem hab ich die NEXUS-Klinik mit einem lachenden und weinenden Auge verlassen.

Vereinigung von Kompetenz und Ambiente!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s. u.
Kontra:
...
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung (Burnout-Syndrom)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Selbständigkeit als Zahnarzt mit all ihren Hindernissen hat mich an den Rand meiner Leistungsfähigkeit und Selbstwertschätzung – und am Ende in die Insolvenz - geführt und mir dadurch eine satte Anpassungsstörung (Burnout-Syndrom) eingebracht. Ohne auf die Ursachen oder die Ursprünge eingehen zu wollen, kann ich nur sagen, dass das Leben einem ganz schön mitspielen kann. Aber wem erzähle ich das…Du würdest wahrscheinlich nicht hier auf dieser Seite sein, wenn es Dir gut ginge…

…und genau das ist einer der Eckpfeiler der Nexus Klinik – das Gespräch der Patienten untereinander. Jeder Patient dutzt den anderen und auf einmal ich war unter Gleichgesinnten! Endlich wurde ich mit meiner Problematik verstanden! Wie oft vorher passierte es, dass ich mir wie ein Verlierer vorkam? „Burnout? Klinik? Reiß‘ Dich doch einfach zusammen!“, waren häufige Statements. Und genau so habe ich das 16 lange Jahre gemacht und richtig viel geleistet - mal locker ‘ne Million Gehälter gezahlt, zum Beispiel. Und selbst nie zugestanden, dass es irgendwann einfach nicht mehr weitergeht.

Auf Anraten meiner Therapeutin hatte ich mich dann für eine stationäre Therapie entschieden, weil ich zu tief erschöpft war. Sie gab mir drei mögliche Adressen zur Auswahl, von denen sie überzeugt war und mit denen sie die besten Erfahrungen gemacht hatte. Nach meiner Internetrecherche fiel meine Wahl auf die Nexus Klinik. Was für ein Glück!

Sicher mag es etwas merkwürdig anklingen, wenn so gar „kein Pferdefuß“ Erwähnung findet, aber so ist es nun mal. Das gesamte Umfeld und Ambiente trägt dazu bei, dass man als Patient wieder zu sich kommt und damit überhaupt erst therapiefähig wird! Wie soll ein Therapeut an den Patienten denn herankommen, wenn dieser selbst nicht „bei sich“ ist, Bitteschön?

Und damit bin ich beim eigentlichen Thema - alle Ärzte und Therapeuten sind absolut kompetent. Es gibt sehr unterschiedliche Typen, die alle als Bezugs- oder Gruppentherapeut behandeln. Durch die unterschiedlichen Perspektiven habe ich sehr viel Input bekommen und damit meine eigenen Ressourcen wiederfinden und ausbilden können.

Mein großer Dank gilt allen Ärzten, Therapeuten und Angestellten – vom Service, der Küche, den Reinigungskräften, den Haustechnikern, der Rezeption, der Medizinischen Zentrale, der Verwaltung bis hin zur wirklich sehr gut besetzten Chefarztstelle.

Beste Behandlung in angenehmem Umfeld!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal, Therapie, Mitpatienten, Verpflegung, Ambiente
Kontra:
habe ich nichts gefunden!
Krankheitsbild:
Depression, RLS, Schlaflosigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In 6 Wochen Aufenthalt in der NEXUS im August / Sept. 2016 habe ich nur die besten Erfahrungen gemacht.
Nach immer wieder erforderlichen stationären Behandlungen kann ich im Rückblick nur das Beste über die die Nexus-Klinik feststellen. Ich habe dort keine einzige Minute bereut.

Familiäres Miteinander unter Patienten und Personal und die kurzen Wege schaffen ein sehr erholsames Klima. Die geringe Patientenanzahl gegenüber Reha-Kliniken mit 200 und mehr Patienten ermöglicht eine sehr intensive Behandlung. Der freundliche Umgangston untereinander war sehr von Respekt jedem Einzelnen gegenüber geprägt.

Durch das gepflegte und entspannte Ambiente hat man den Eindruck, eher in einem Hotel zu sein als in einem Krankenhaus. Jedoch merkt man an der Therapieplanung und der geforderten Teilnahme, daß dies nicht so ist! Wer denkt, er hat hier Urlaub, ist verkehrt am Platz und sollte freiwillig den Platz für Therapiewillige freimachen!

Die Bezugs-Therapeuten begleiten den Patienten während seines ganzen Aufenthalts. Der Behandlungs-Plan wird jede Woche mit dem Therapeuten/in anhand des aktuellen Gesundheits-zustands neu erstellt.

Jeder Patient sollte aber auch dringend die Bereitschaft mitbringen, an "Neuem" teilzunehmen, auch wenn auf den ersten Anschein nicht klar wird, was "das" bringen soll. Ich habe mit diesem "Reinschnuppern und Mitmachen" in verschiedene Therapieformen (z.B. Maltherapie)und erst dann ein Urteil fällen die besten Erfahrungen gemacht.

Die Küche ist über jede Kritik erhaben und hat Restaurant-Niveau.

Erforderliche Abklärungen im Vorfeld wegen Aufnahmetermin, Formularen, Krankenkasse etc. liefen per Telefon und Mail vollkommen problemlos ab. Besonders wichtig war das Telefoninterview mit Dr. Graz vor Aufnahme in die Klinik, ebenso, daß mit meinem Facharzt vor der Entlassung ein Telefonat geführt wurde.

Das gesamte Team der NEXUS ist sehr motiviert, fachlich und menschlich bestens aufgestellt. Die Probleme der Klinik aus früheren Zeiten sind mit dem neuen Chefarzt und seinem Team nun endgültig Vergangenheit.

Falls eine Behandlung wieder erforderlich werden sollte, werde ich die Nexus-Klinik wieder besuchen.

In Hektik und Selbstkritik gekommen - in Gelassenheit gegangen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende Vernetzung aller Involvierter, überaus private Wohlfühlatmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr individuell, vielseitige Bereiche umfassend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr interessierte medizinische Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stets eine helfende Hand zu finden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer mit Blick auf den großen Garten, tolles Schwimmbad)
Pro:
Hervorragende Vernetzung aller Involvierten- Wohltuende Atmosphäre
Kontra:
Es gibt kein Kontra
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vor meinem Klinikaufenthalt in einem Hamsterrad. Nach fast 2 Jahren durchlebter Intrigen am Arbeitsplatz konnte ich nicht mehr schlafen,meine Gedanken kreisten fast ständig um die beruflichen Probleme. Ich stürzte mich immer mehr in Arbeit und konnte Ruhephasen kaum ertragen. Auf Rat eines Psychologen googelte ich die Nexus-Klinik.Allein das Anschauen der Bilder hatte eine beruhigende Wirkung. Kurzum: Ich ließ mich einweisen. Die BESTE Entscheidung, die ich treffen konnte. Alle Mitarbeiter der Klinik sind hervorragend vernetzt. Die einzelnen Therapien sind sinnvoll aufeinander abgestimmt. Die Mitpatienten sind angenehm, unter ihnen gibt es viele Aussprachen.Jeder hilft jedem. Dank meines Einzeltherapeuten aber auch anderer Psychologen, die ich in Gruppentherapien erlebte, habe ich viel über mich gelernt, wobei niemand im ganzen Haus belehrend ist. Vielmehr erkennt der Patient durch gezielte Fragestellung sich selbst. Und das ist gut so. Das gelungene Konzept der Nexus-Klinik, basierend auf der gelungenen Vernetzung von Sport-, Musik-, Kunst- sowie Einzel- und Gruppentherapie nebst einer höflichen Verwaltung, einer interessierten medizinischen Abteilung und einer überwältigenden Küche garantiert eine Genese.Natürlich muss ich mich als Patient auch einlassen, an mir arbeiten, an mir arbeiten, Hilfe annehmen. Die ersten Wochen sind eine Zeit der großen Emotionen und auch Tränen bleiben nicht aus. Und auch das ist gut so! Dann kommt die Zeit, in der man Mut findet, sich selbst wichtig nimmt und Achtsamkeit lernt. Verbunden mit den tollen Yogastunden habe ich mich selbst wiedergefunden. Ich bin ein netter Mensch, der sich mag und sich nicht mehr ständig hinterfragt.Ich danke allen Mitarbeitern der Nexus-Klinik für die gelungene Therapie!!Allen Lesern rate ich dringend, nicht zu lange zu warten, um diese Klinik mit ihrer ganz besonderen privaten Atmosphäre aufzusuchen. Die Zeit ist Balsam für die Seele und gibt Rüstzeug für den Alltag, der mich nun seit 2 Wochen wiederhat. Ich werde wiederkommen!

Gut aufgehoben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Behandlung auf jeden Patienten zugeschnitten!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zeitintensive, persönliche Beratung und Betreuung!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit ein Ansprechpartner ohne große Wartezeit!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliches und kompetentes Verwaltungs-Team!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Im großen Ganzen, eine runde Sache!)
Pro:
Alles in Allem, eine sehr gute Behandlung!
Kontra:
Fällt mir nichts ein!
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Juni bis August 2016 war ich für die Dauer von 10 Wochen Patient in der Nexus-Klinik.

Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und wurde wieder sehr gut stabilisiert und aufgebaut.

Ein ganz wichtiger Punkt ist die individuelle Abstimmung des Behandlungskonzeptes, zwischen jedem Patient und seinem Bezugstherapeuten!
Ich hatte nie das Gefühl "Entmündigt" zu sein.

Mein behandelnder Therapeut war der Chefarzt, dem ich hiermit sehr für seine gute Behandlung und sein sehr ausgeprägtes Engagement danken möchte.
In Krisensituationen hatte ich in ihm immer einen Ansprechpartner, selbt dann, wenn er persönlich unter Zeitdruck stand!

Auch bei den Sport- und Kunstherapeutinnen hatte ich immer das Gefühl, dass ich mit meinen Problemen ernst genommen und verstanden werde.
Hierfür auch vielen Dank!

Medizinisch lief auch alles rund!
Insbesondere finde ich gut, dass die Klinik eng mit der AOK-Klinik (Herzspezialisten) direkt gegenüber der Nexus-Klinik zusammen arbeitet.
Ich wurde dort von Chefarzt wegen Herzproblemen behandelt und hatte somit keine weiten Wege!

Auch den Damen und Herren des Verwaltungsteams möchte ich gerne für Ihre offene und hilfsbereite Art danken!
An der Rezeption wurde ich stets mit einem freundlichen "Hallo" begrüßt!
Des weiteren wurde Hilfestellung bei Korrespondenz (Faxe, Kopien etc.) geleistet.

In der medizinischen Zentrale, hatten die Schwestern auch jederzeit ein offenes Ohr für mich.

Von Hausmeister über Küchen- und Reinigunsteam, kann ich nur positives berichten.

All die vorstehenden Punkte haben dazu beigetragen, dass ich wieder stabilisiert und mit neuer Zukunftsperspektive aus der Klinik entlassen werden konnte.

Vielen Dank an das gesamte Team!

Privatklinik mit familiärer Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnpot / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Burnout und Depression nach einem Arbeitsplatzkonflikt war ich vier Wochen zur Behandlung in der Nexus-Klinik. Im Vorfeld hatte ich Bedenken, dass ein Umfeld von seelisch belasteten Personen sich negativ auf meinen Gesundheitszustand auswirken könnte. Das Gegenteil war der Fall. Selten bin ich auf so viele angenehme Menschen gestossen, die zusammen dort waren. Die Nexus-Klinik hat eine Kapazität von maximal etwa 40 Patienten, was ein recht familiäres Miteinander unterstützt. Diese therapeutische Gemeinschaft ist Teil des Klinik-Konzeptes. Das setzt eine gewisse Offenheit der Patienten in den Gruppentherapien, wie auch im informellen Miteinander bei den Mahlzeiten und in der Freizeit voraus. Den Umgangston habe ich als sehr leger und tolerant erlebt. Wer durch sein Leiden oder seine Persönlichkeit übermässig verschlossen ist oder wer unter Geselligkeit leidet, wird davon nicht profitieren und sollte lieber ein anderes Haus wählen.

Das Ambiente entspricht eher der eines Hotels als einem Krankenhaus. Es entsteht nie das Gefühl der Überwachung, sondern eher der diskret-fürsorglichen Präsenz.

Grossen Wert legt man auf die Schweigepflicht, die auch für die Patienten gilt. Fotografieren sollte man nur, wenn alle abgebildeten Personen einverstanden sind und auch bei über den Aufenthalt hinaus bestehenden persönlichen Beziehungen sollte man vor allem in den sozialen Netzwerken eine angemessene Diskretion walten lassen.

Das Therapiekonzept setzt sehr auf Selbständigkeit. Ein Bezugstherapeut begleitet den Patienten während des gesamten Aufenthaltes. Aus den Therapieangeboten wird wöchentlich ein individueller Plan gemeinsam erarbeitet. Nicht jeder wird von allem profitieren, einen Versuch sollte man aber auch in persönlich ungeliebten Disziplinen wagen

Die Mahlzeiten verdienen besondere Erwähnung. Es sind hochwertige Buffets. Auch wenn es persönliche Aversionen / Unverträglichkeiten gegen das eine oder andere Nahrungsmittel geben sollte, findet sich immer eine leckere Ausweichmöglichkeit. Obst und Mineralwasser stehen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung.

Der erste Kontakt zur Nexus-Klinik wird über die Verwaltung laufen. Hier ist man sehr offen und hilfsbereit.
An dieser Stelle treffe ich keine Aussage über die Therapeuten, es gibt sie dort mit einem hohen Grad an Lebens- und Berufserfahrung, wie auch Menschen am Anfang des Berufslebens.
...Rest gekürzt

Auf jeden Fall zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapien, ausreichend Einzeltherapie, nettes Ambiente, gutes Essen, sehr gutes Klinikteam
Kontra:
internistische Abteilung nicht auf dem neuesten Stand
Krankheitsbild:
Depression/Zwang
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2015/Anfang 2016 für 9 Wochen Patient dieser Klinik.
Die teils berichtete Personalsituation hat sich entspannt, so dass ausreichend Therapeuten vorhanden sind und Gruppen- sowie Einzeltherapien plangemäß stattfinden.
Das therapeutische Angebot ist gut durchdacht und eine große Hilfe beim Genesungsprozess.
In dieser Klinik steht der Patient noch im Mittelpunkt, nicht das Geld.
Die Therapeuten sind durchweg freundlich und kompetent, genau wie das überaus zuvorkommende Klinikpersonal.
Der Patient wird als mündiger Mensch gesehen, ihm werden viele Freiheiten bei Therapie und Aufenthalt gelassen.
Das Essen ist reichlich, abwechslungsreich und von hervorragender Qualität. Die Klinik verfügt durchweg über modern ausgestattete, freundliche Einzelzimmer.
Als kleine Negativpunkte ist höchstens folgendes anzumerken:
Da die Klinik sehr auf Selbstverantwortung und Mündigkeit der Patienten achtet, sind schwerst-kranke Patienten möglicherweise in einer klassischen Psychiatrie besser aufgehoben. Auch die internistische Abteilung ist nicht auf dem neuesten Stand, allerdings wird hier mit einem kompetenten ortsansässigen Internisten zusammen gearbeitet.
Mir hat die Klinik jedoch sehr gut geholfen, so dass ich nach jahrelanger Krankheit - ich galt schon als hoffnungsloser Fall - mit sehr stark gebessertem Empfinden entlassen werden konnte.
Vielen Dank dafür!

Sehr gute und kompetente Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr tolerant und kulant bei Problemen mit Beihilfeleistungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
familiäre Atmosphäre, kompetente medizinische Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Angstzustände mit Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2012 nach einem Burnout mit Depression 14 Wochen in dieser Klinik verbracht. Die Qualität der Behandlung und das Engagement aller dort Beschäftigten war vorbildlich und ging weit über das hinaus, was zumindest ich mir unter einem Krankenhaus bzw. einer Klinik vorgestellt hatte. Es war übrigens mein erster dieser Art.Die psychologische Betreuung war für mich optimal und hat mir enorm bei der Bewältigung meiner Erkrankung geholfen. Besonders beeindruckt hat mich die offene und ungeschönte Meinung der Therapeuten und Ärzte(besonders eines leitenden Arztes), schließlich war ich nicht dort, um mich bemitleiden zu lassen. Alle Therapieangebote waren ausgewogen und hilfreich. Man wurde in dieser Klinik zu allem eingeladen, aber zu nichts verpflichtet. Alle Therapeuten waren stets ansprechbar und mehr als hilfsbereit. Eine Sporttherapeutin blieb sogar noch weit über ihre Arbeitszeit hinaus an meiner Seite, als sie bemerkte, dass es mir nicht gut ging. Ein Beispiel für das hohe Engagement aller Mitarbeiter dieser Klinik. Die exzellente Qualität der Küche trägt einen erheblichen Teil zum Wohlfühlen in diesem Hause bei. Allen im dortigen Haus Tätigen gebührt mein Dank und meine Anerkennung. Die hier veröffentlichte, zum Teil diffamierende und ehrabschneidende Kritik ist für mich nicht nachvollziehbar. Es gibt eben Menschen, denen kann man nichts recht machen, möglicherweise ist dies auch eine Art Erkrankung. Dass es trotz allem Bemühen seitens der dortigen Mitarbeiter dennoch zu (wenn auch extrem seltenen) Suizidfällen kommt, ist mehr als bedauerlich. Aber selbst bei größter Kompetenz und größtem Engagement sind derartige Fälle nicht zu verhindern. Denn auch in der Nexusklinik arbeiten Menschen, mit all ihren Eigenheiten. Gott sei Dank. Für Wunder ist Letztgenannter zuständig.
Fazit: Behandlungskonzept und Behandlungsqualität sind sehr gut. Die Lage der Klinik ist exklusiv, das Ambiente mehr als angenehm und die Küche ein Traum.
Alles sehr empfehlenswert.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Klinik an attraktivem Standort
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression / Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einer erheblichen depressiven Episode und langjähriger Angsterkrankung 7 Wochen in der Klinik.
Körperuntersuchung und medizinische Betreuung durch den Internisten im Hause vom Feinsten, die Psychotherapie im Einzelgespräch für mich nach 3 anderen Klinikaufenthalten sehr klar, transparent, hilfreich, auch unter Berücksichtigung aller anderen Therapiebausteine.
Soviel Kunsttherapie müßte nicht sein (hab ich auch nicht gemacht), 2 unterschiedlich akzentuierte Sporttherapeutinnen haben mir im Gymnastikraum, im Schwimmbad und im endlosen Wald bei der Klinik das Richtige gegeben, meine Angst ist im Griff und meine Depression nach anfänglich kurzer Medikamentengabe ebenfalls viel, viel besser.
Während der unerträglich heißen Sommertage hätte ich mir eine Klimaanlage im Schlafzimmer gewünscht (hab ich aber zuhause auch nicht).
Essen viel zu gut, die Sporttherapeuten hatten Mühe, mein Gewicht zu halten. Sekretariat/Rezeption (wie schaffen die das mit so wenigen Leuten?) sehr angenehm und hilfsbereit.
In Baden-Baden hab ich nach langer Zeit des Rückzugs wieder „rausgehen“ gelernt, ich fühle mich fit für mein weiteres Leben, Danke, NEXUS-Klinik.

Beste Behandlung! Sehr zu empfehlen!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Behandlung in Absprache zwischen Behandlern und Patienten!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wünsche und Bedenken werden berücksichtigt!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ansprechpartner zu jeder Zeit! Gute Zusammenarbeit mit Kardiologen der direkt gegenüberliegenden AOK-Klinik!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Lob an das Verwaltungsteam! Hilfestellung bei Korrespondenz z.B. Faxe, Ausdrucke, Kopien etc.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Von Küche über Hausmeister, Reinigungskräfte und Gesamt-Team bis zur Zimmerausstattung kann man nur zufrieden sein!)
Pro:
Bei Bedarf, jederzeit Gespräche ohne große Wartezeit möglich!
Kontra:
Fällt mir nichts dazu ein.
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Depressive Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen posttraumatischer Belastungsstörung und Depressionen habe ich gerade einen 3-monatigen Aufenthalt in der Nexus-Klinik hinter mir.

Ich fühlte mich in dieser Klinik sehr gut aufgehoben und vom gesamten Team verstanden.

Dies war mein dritter Aufenthalt in dieser Klinik.
(Voraufenthalte: 2009 und 2010)

Die gesamte Behandlung wurde individuell auf mein Kranheitsbild und meine Bedürfnisse zugeschnitten.

Mein Hauptproblem konnte zwar nicht gelöst werden, was aber nicht an der Nexus-Klink lag,
sondern an äußeren Umständen, die jetzt nach dem Aufenthalt Ihren Lauf nehmen.
Dennoch konnte ich viele Bewältigungsstrategien für mich mitnehmen.

Ich konnte wieder zur Ruhe kommen und durchatmen.
Raus aus der "Spirale"!

Es wurde mir eine andere Sichtweise auf die Dinge ermöglicht.

Es gab Höhen und Tiefen während der Bahandlungszeit und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich mich zu keiner Zeit im Stich gelassen fühle.
Es waren immer Anpsprechpartner (ob psychiatrisch oder internistisch) für mich da.

Leider dürfen hier keine Namen erwähnt werden,
deshalb formuliere ich es so:

Vielen Dank an den neuen Chefarzt, der auch mein Bezugstherapeut war.
Es war eine sehr enge und intensive Behandlung mit Höhen und auch vielen Tiefen, die uns beide sehr belastet haben, mir zumindest aber auch gut geholfen haben!

Vielen Dank auch an die Therapeutin der Angstgruppe, die mir sehr beigestanden hat.

Weiterhin möchte ich mich auch besonders bei der Co-Therapeutin für das Biofeedback sowie das Genusstraining und die anderen Gruppen bedanken.
Auch Sie hat mir zur Seite gestanden und sehr viel geholfen!

Auch den Sport- sowie Kunsttherapeutinnen möchte ich meinen Dank aussprechen.
Wir haben viele aufbauende Gespräche während den Therapieangeboten im Freien und in der Einzel-Kunsttherapie geführt.
Vielen Dank hierfür!

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich mich während meines Aufenthalts in der Klinik sehr gut aufgehoben gefühlt habe und möchte dem gesamten Team herzlich danken!

Warnung für schwer Depressive!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das Haus liegt schön und es gibt ein nettes Schwimmbad/Sauna)
Pro:
die Mitpatienten, die Lage, die Küche
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich eine schwere depressive Phase hatte, habe ich mich freiwillig in die Nexus-Klinik begeben, mein erster Klinikaufenthalt überhaupt.
Ich hatte die Hoffnung mir würde professionell geholfen und habe auch alle Angebote angenommen. Leider hat sich mein Zustand immer weiter verschlechtert, die Ärzte hatten sich ihre Meinung gebildet, dass es an meinem häuslichen Umfeld läge, was aber nicht der Fall war. Irgendwann bemerkte ich, dass es keine Hilfe seitens des Teams mehr gab- ich schien ein hoffnungsloser Fall zu sein. Als depressiver Patient denkt man ja sowieso, dass man selbst für das Elend verantwortlich ist und ich sah keinen anderen Ausweg mehr als aus dem Leben zu scheiden.
Nach dem ersten Suizidversuch bin ich noch mal in die Klinik gegangen, mein Umfeld konnte die Verantwortung nicht mehr übernehmen und es hieß, es würde nun spezieller auf mich eingegangen.
Die Therapie hat sich- trotz Therapeutenwechsel- kaum verbessert; ich kam mir nur noch vor wie ein unmündiger Patient, mein Therapeut duzte mich sogar mehrfach- laut seiner Aussage würde ich eben nur als Kind wahrgenommen. Dass das die Hilflosigkeit meiner Krankheit war, wusste ich nicht, ich hatte so etwas vorher ja nie erlebt. Frech fand ich es trotzdem und machte es ihm -so gut es ging- klar. Aber ich war eben nicht mehr ich selbst, der sich hätte entsprechend wehren können.
Nachdem ich mir sogar das Handgelenk aufschnitt und die Krankenschwester es einfach nur notdürftig verarztete mit den Worten: "Was machen Sie denn da?" und sonst nichts!!! geschah, habe ich einen weiteren ernsten Suizidversuch gemacht.
Zum Glück bin ich in eine Klinik gekommen, die mich endlich ernst genommen hat und mich wieder auf die Beine gebracht hat! Heute habe ich die Depression besiegt und führe ein ganz normales Leben.
BITTTE!!! schicken Sie ihre Angehörigen mit schwersten Depressionen NICHT in diese Klinik bzw. gehen Sie selbst nicht dorthin!!!!

2 Kommentare

karü55 am 25.06.2016

Leider muss ich aus leidvoller eigener Erfahrung sagen, dass Menschen, die Suizid begehen wollen, keine Hilfe annehmen, sondern ihren beabsichtigten Weg weiter verfolgen. Weshalb klagen Sie die Beteiligten an - aus dieser Situation gibt es nur sehr, sehr schwer eine Ausweg. Warum andere damit belasten. Ich habe meine Tochter verloren - und ich weiß um den jahrelangen Kampf von allen Beteiligten. Anklage bringt da gar nichts, vielleicht aber Suche nach der Lebnensaufgabe

  • Alle Kommentare anzeigen

Suizid

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Bruder ist nach einer viermonatigen Depression in die Nexus-Klinik gegangen und hat sich nach 1,5 Wochen gegen Mitternacht an seiner Zimmertür aufgehangen. Gefunden wurde er am nächsten Morgen.

Zu Beginn seines Klinikaufenthaltes wurden seine Medikamente umgestellt, die dafür bekannt sind, dass diese zunächst zu einer Verschlechterung des Zustandes führen und erst nach einer Eingewöhnungsphase eine Verbesserung schaffen. Leider wurde diese Verschlechterung nicht bemerkt, so dass er sich noch in dieser Phase das Leben genommen hat.

<< HINWEIS der REDAKTION: Die Klinik legt Wert auf die Fesstellung, dass die Verschlechterung sehr wohl von den Mitarbeitern des Hauses bemerkt wurde. >>

In den 1,5 Wochen seines Aufenthaltes hat er mir gegenüber telefonisch mehrfach erklärt, dass die Klinik nicht ausreichend für die Behandlung einer schweren Depression wäre, sondern eher eine Art Urlaubs-Oase für Privatpatienten darstellt. Ich konnte dies seinerzeit nicht einschätzen, da ich mich darauf verlassen habe, dass er sich in professionellen Händen befindet.

Ich selbst habe danach die Klinik besucht, das Personal ist freundlich, die Atmosphäre angenehm, aber nach diesem Vorfall würde ich jedem mit einer ernsthaften Erkrankung abraten dort Hilfe zu suchen.

1 Kommentar

joergi am 05.02.2016

Die Einlassung von Patient 20142 ist mir ebenso unbegreiflich wie die von KrisGlo.
Ich benutze einfach mal einen Vergleich aus der Onkologie;
ein schwerst kranker Patient mit fortgeschrittenen Tumoren und Metastasen wird in eine Klinik eingeliefert, in der man alles für ihn/sie tut. Er stirbt trotzdem aufgrund des fortgeschrittenen Stadiums der Erkrankung.
Wie kann man bitte schön als Laie und mit DER ARGUMENTATION, wie sie von den beiden Spezies aufgeführt wird darauf schließen, die Klinik sei daran Schuld??? Das ist ungefähr so, als würde ich ohne Kenntnis der Hintergründe behaupten, die FAMILIE und das UMFELD sei daran Schuld. DENN; die Erkrankung ist ja nicht in der Klinik entstandenen, hat in der Regel immer Ursachen im Umfeld. Um nochmal auf mein obiges Argument zurück zu kommen, ein an Lungenkrebs erkrankter Mensch, der 40 Jahre lang wie ein Schlot geraucht hat, darf sich medizinische Hilfe ERHOFFEN!!. Mit Garantie einfordern kann er/ sie das nicht. ALSO!! Immer schön auf dem Teppich bleiben!!!!!

Zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Liegt nicht am Personal selbst!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Hauses
Kontra:
Koordinationsdefizite
Krankheitsbild:
Burnout, reakt. Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter des Hauses sind sehr freundlich und hilfsbereit. Durch zu wenig Personal und Therapeuten ist die Sprechzeit teilweise sehr eingeschränkt. Die Abläufe und Koordination ist sehr ausbaufähig. Das Therapieangebot ist umfangreich. Der Erfahrungsaustausch unter den Patienten ist jedoch der größte Erfolgspunkt.
Eine konstante Betreuung durch EINEN Therapeuten wäre wünschenswert.

In den 5 Wochen wurde das Essensangebot nicht einmal wiederholt. Die Küche erhält die Bestnote "1".

Über die Zuzahlung für einen Kaffee "außer der Reihe" lässt sich diskutieren.

Für den Patienten, der bereit ist, etwas bei sich zu verändern, ist diese Klinik eine gute Wahl.

Katastrophenklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wasser der Dusche wurde rationiert)
Pro:
nur die Küche
Kontra:
der Rest der "Klinik"
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine einzige Katastrophe.

Therapeutenwechsel ist in dieser Klinik Gang und Gäbe.

Man geht gesund rein und kommt totkrank wieder raus.

Ich habe in dieser Zeit 2 Selbstmordversuche von Patienten erlebt.

Psychologen sind hundsmiserabel

Alleine das Küchenpersonal und die Küche selbst sind gut.

Kurlaub, keine Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Service, Küche
Kontra:
Ärztliche Leistungen
Krankheitsbild:
Born Out, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war im Aug. - Sep. 2014 für 4 Wochen Patient in der Nexusklinik.
Außer dem Servicepersonal und den Krankenschwestern hatte ich leider keinen Kontakt zu kompetenten Psychotherapeuten. Die waren entweder krank oder in Urlaub. Dadurch sind ca. 25% aller Therapien (Gruppen, Sport, Einzelgespräche) ausgefallen. Einen "plan B" hat es nicht gegeben. Information wurde oftmals sehr kurzfristig über Aushang am Info-Brett erteilt.
Stattgefundene Gruppentherapiesitzungen waren einfach die Abwälzung der ärztlichen Aufgaben auf Hobbytherapeuten aus dem Patientenkreis. In Einzelgesprächen mit meiner Bezugstherapeutin habe ich nicht mehr gehört, als erstauntes "äh, oh nein, ach Gott u.s.w" gezielte Hinweise kamen von der jungen Dame keine. (Hat wohl gerade ihr Studium beendet).
Alles in Allem muss ich sagen, vier Wochen Entspannung im angenehmen Ambiente, aber ABSOLUT keine Therapie!

1 Kommentar

thomas4711 am 15.04.2015

vollkommen richtig

Sachlichkeit bei Lob und Kritik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schlüssiges, mit Empathie verfolgtes Therapiekonzept
Kontra:
wenig flexible Klinikverwaltung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während zweier 6-und 7-wöchigen Aufenthalten in den Jahren 2013 und 2014 fühlte ich mich in der Klinik sehr gut behandelt. Es gibt wie bei jeder Einrichtung Stärken und Schwächen,die immer subjektiv aus der Sicht des Einzelnen sein werden. Beim letzten Aufenthalt im August/September 2014 fiel mir auf, dass viele Therapiestunden aller Art urlaubs-und/oder krankheitsbedingt ausfielen. Hier müsste die Klinikverwaltung erheblich nachsteuern,
Stichwort "Notfallplan". Die Verwendung des veralteten und nicht mehr mit Updates versorgten Microsoft-Betriebssystem WINDOWS XP halte ich angesichts der Verwaltung sensibler Patientendaten für nicht akzeptabel und empfehle die baldmöglichste Installierung einer neuen Software.
Mein großes Lob gilt immer wieder dem Engagement und der Empathie der Mitarbeiter, von der ärztlichen Leitung über die Bezugstherapeuthen, den Physio-, Kranken-und Sporttherapeuthen, dem Reinigungs-und Küchenpersonal, den Sekretärinnen und last but not least den beiden Hausmeistern.
Und ich wünschte mir, dass auch zukünftig die ärztliche Expertise die Aufenthaltsdauer der Patienten bestimmen möge und nicht die Etats der diversen Krankenkassen.

DANKE! millegrazie!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hoche Kompetenz und tolles Klima
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Überforderung, Perefektionismus, burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer "Pause" von vier Jahren war ich im Juni 2014 zum zweiten Mal, in einer Klinik in Baden Baden. Weil ich in beiden (verschiedenen) Kliniken mit dem gleichen Krankheitsbild fünf Wochen lang war, traue ich mir eine fundierte Bewertung zu. Aus meiner Sicht war der Aufenthalt in der Nexus-Klinik das Beste was mir widerfahren konnte. Meine Bezugstherapeuten sind sehr individuell auf mich eingegangen, haben mich motiviert neue Wege zu gehen und haben mir immer wieder signalisiert, dass weniger mehr sein kann. Sowohl der erfahrenen Chefarzt wie auch meine beiden dynamischen Therapeutinnen haben mir sanft geführt und mir wertvolle Impulse gegeben. Lage und Ausstattung des Hauses und der Zimmer lassen keine Wünsche offen. Von allen Mitarbeitern der Klink erfährt man hohe Kompetenz gepaart mit großer Freundlichkeit und die Vision alles tun zu wollen, was zur Gesundung der Patienten beiträgt.
Die Vorträge/Seminare über die Verbesserung des Schlafes und der Ernährung waren didaktisch professionell gemacht, haben bei mir "voll durchgeschlagen" und deutliche Wirkung gezeigt.
Meditative und sportliche bzw. meditativ/körperliche Übungen wurden sehr gewinnbringend angeleitet. Bei den Übungsleitern spürte man, dass sie ihren Beruf lieben und leben. Für viele Menschen sind es Nebensächlichkeiten für mich aber wichtige Gelingensfaktoren: Die "Stimmung" der Damen am Empfang, im Krankenzimmer, der Service beim Essen bis hin zum Reinigungsteam und den Hausmeistern. Auch hier habe ich nur freundliche Blicke, viel Wohlwollen und viel Entgegenkommen erfahren, was meinen Gesundungsprozess nachhaltig begleitet hat.
Ein großes Dankeschön an euch alle, ihr seid ein starkes Team, das ich nur empfehlen kann.
Erlebt habe ich allerdings auch die Menschen, die in dieser Rubrik unfaire Bewertungen über die Nexusklinik abgeben. Nach meiner Erfahrung kann ich dazu nur sagen: "Wer aus dem Loch herauskommen will, muss schon selbst auch etwas tun und nicht nur Hilfe schreien und passiv bleiben!"

Professionell, individuell, gute Atmosphäre, angemessener Standard

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Übererwartungsgemäß gute und pragmatische Therapie/Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Perfektionismus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gebäude mit Atmosphäre, große Zimmer, guter Standard, alle Freizeitmöglichkeiten in Baden-Baden zur Reaktivierung nach stressbedingter Depression, extrem gutes Essen, nur das Frühstück könnte gelegentlich etwas abwechslungsreicher sein... nachvollziehbare Mischung zwischen Anleitung und Förderung der Selbständigkeit in der Therapie, excellente Betreuung durch den Internisten Dr. S., ich habe eine ausgesprochen zugewandte Therapeutenmannschaft erlebt, habe sehr profitiert und bin mit klarem Bild meiner selbst und motiviert zur Fortführung der erlernten Tehniken zur Bewältigung eines stressigen Lebens nach Hause gefahren. Vielen DDank!

Klarstellung! ....muß mal gesagt werden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesammtkonzept
Kontra:
def. nichts!
Krankheitsbild:
Burn out, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nun zum 2. mal (nach 2012) in der Nexus-Klinik.
Ich kann die Klink absolut empfehlen. Über die z. T. äußerst negativen Kritiken hier kann ich nur den Kopf schütteln. Wie hier eine Institution gedankenlos aufs übelste diffamiert wird ist unglaublich.
Ich hatte 2012 -nach 35 Jahren als Bereichsleiter mit permanenter, weltweiter Reisetätigkeit- einen schweren Burn-Out mit einer heftigen Depression.
Da ich vorher noch nie irgendwelche Anzeigen von verminderter Leistung oder sonstigen "psychischen Wehwechen" hatte war der Absturz für mich heftig.
In dieser, für mich extremen Situation und in höchster Panik, kam ich in der Nexus an.
Ich kann mich noch gut an die einführenden Worte von Prof. K erinnern. Die Ruhe, Kompetenz, und Freundlichkeit die dieser Mann ausstrahlt ist genial.
Hier wird, am Anfang des Aufenthalts, klar, und eigentlich "unmissverständlich" darauf hingewiesen dass der Patient selbst den richtigen Weg für sich finden muss.
Die Therapeuten -vor allem DR.H in seiner direkten, kompetenten sympatischen Art- geben Hilfestellung, geben Antworten und sind persönlich "da". Wer also glaubt sich auf den Stuhl zu setzen und die Therapeuten tänzeln um ihn herum, bespaßen und "heilen" autark, ist in der Nexus fehl am Platz und sollte so fair sein und seinen Platz räumen. Das Konzept der Nexus basiert ganz klar auf größtmögliche Autonomie.
Mir musste beigebracht werden dass es auch normal ist wenn mann Stunden/Tage-lang einmal "nichts" zu tun hat. In dieser Phase wird man nicht mit "Behandlungsterminen" zugeschüttet oder mit "Aktionismus" gegängelt.
Man entscheidet selbst und das ist gut so
Es ist Bestandteil des Konzeptes von Prof. K
einfach mal das Gegenteil zu probieren.
Aus meiner jetzigen Perspektive kann ich mehr den je beurteilen wie genial und zielführend in der Nexus auf die unterschiedlichen Patientenschicksale eingegangen wird.
Ich war wieder in der Nexus, weil ich wusste dass mich hier Rahmenbedingen erwarten, die gut sind.

Reaktivierend und lebensrettend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Must für mich: sehr erfahrene Therapeuten. Habe ich gefordert und erhalten.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wirkliche Hilfe, Intensität, Autonomie
Kontra:
Einige Mitpatienten sind schwer zu ertragen :-)
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Trauer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam in der Nexus Klinik mit einer schweren Depression an, die aufgrund einer komplexen Biographie (chronisch depressiv seit 20 Jahren, mit hypomanischen Zügen, Missbrauch, Burnout - ich bin selbständige Unternehmerin - sowie Trauer - Verlust meines jüngeren Bruders, selber manisch-depressiv, durch Selbstmord einige Monate vorher) ambulant nicht mehr zu behandeln war.
Nach 2-3 Wochen Eingewöhnungszeit, in der ich möglichst, ob Lust und Kraft da waren oder nicht, an allen Aktivitäten teilnahm (Gruppentherapie, Einzelgespräche, Sport, Kunst, Resozialisierung, etc.), merkte ich zum ersten Mal selber eine Rückkehr meiner Kraft. Aufgrund der Programm-Intensität gab es natürlich einige Down- oder Melancholie-Phasen, die aber gut zu bearbeiten waren. Ab Woche 5 verbesserte sich mein Zustand, für mich selber überraschend, schlagartig.
Autonomie / Selbst-Handeln werden in der Klinik groß geschrieben - sicherlich anfangs etwas schwierig für depressive Menschen, je nach Schwere und Phase der Erkrankung. Für mich erwies sich genau dies als richtig und rettend. Ich habe auf meinen Wunsch hin eine kombinierte Betreuung mit 2 sich ergänzenden, sehr guten und sehr erfahrenen Therapeuten erhalten, ergänzt durch eine fantastische Kunst-Einzeltherapie. Kunst war überhaupt die große Entdeckung für mich, und die Kunsttherapie hat am meisten bewegt und geöffnet.
Fazit: von anfangs einer schweren Depression bin ich mit einer milden Depression nach 6 Wochen nach Hause gefahren. Die Bearbeitung vieler Themen war möglich, eine Gesamt-Reaktivierung sowie die Wiederentdeckung meiner Lebenslust das Wichtigste. Meinen Aufenthalt würde ich als schwer aber rettend bezeichnen.

Eine Beobachtung: die größten Kritiker waren Mitpatienten die sehr wenig bis nichts vom therapeutischen Angebot annehmen wollten und mit der Erwartung eines von der Kasse bezahlten Wellness-Urlaubs ankamen. Falsche Annahme, falsche Attitüde, falscher Ort dafür.

Kurtaxe wird nicht umsonst erhoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war einfach nur teuer, viel zu teuer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung lässt man vorsorsorglich aus)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (findet in diesem Hause nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (begrenzt sich auf Rechnungsstellung)
Pro:
entfällt!
Kontra:
vor allem die ärztliche Leitung, sowie die deren Leistung und unerträgliche Arroganz!
Krankheitsbild:
Überforderung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Den größten Teil des Tagessatzes wird durch die Unterbringung so wie die Verpflegung aufgebraucht.Diese ist soweit ganz gut und erinnert keinesweges an eine Klinik. Leider ist aber auch sonst nichts geboten, was man eigentlich von einer Fachklinik erwarten könnte. Um überhaupt in eine Therapie eingeteilt zu werden muß man erst einmal einen Verlängerungsantrag unterschrieben haben. Die Pat. sind dann erst mal sich selbst überlassen. Pech hat man dann, wenn sich eine schwer gestörte Pat. langweilt und sich versucht zu unterhalten indem Sie sich schwächere krallt, um Ihre Verletzungen aufzuarbeiten. Gestoppt wird diese nicht,da es mangels Personals gar nicht bemerkt wird. Um zu einer Diagnose zu gelangen muß das therapeutische Personal keine Gespräche führen. Da reicht deren Eingebung vollständig aus. Leitlinien werden für überflüssig erachtet und von daher erst gar nicht beachtet.Ich war längerer Zeit massivem Mobbing ausgesetzt. Meine Nerven lagen mehr als blank. Meine Reaktionen darauf wurden sofort als wahnhaft abgetan. Empfehlung Neuroleptika. Als ich diese verweigerte wurde ich von der Dame die sich Ärztin nennt regelrecht angeschrien. Die ärztliche Leitung erklärte mir, dass die Dame so aggresiv ist, da Sie so viel arbeiten müsse! Also Ihre Reaktion war vollkommen normal, während meine sofort als krank bewertet wurde. Das ist Psychiatrie. Damit macht man Geld. Und das ist das einzige was diesem Haus wichtig ist. Besonders heftig empfand ich, dass das ganze Haus einschließlich des Küchenpersonals davon unterrichtet wurde, dass ich keine Pillen schlucken wolle. Diese Info. erhielt sogar meine Nachbarschaft, von der eine mit der Dame aus der Küche bekannt war. Natürlich wurde dies von Seiten der Klinik dementiert.
Fazit Krank rein kränker raus! Dieses Haus bewies mir, dass Psychiatrie noch nicht einmal die mindeste Voraussetzung erfüllt eine medizinische Disziplin zu sein. Psychotherapie macht man besser mit einem Veterinär,oder bei einem Finanzbeamten.

3 Kommentare

joergi am 05.02.2016

Sie werden ÜBERALL kranker raus kommen. Schlicht, weil sie nicht therapierbar
oder über therapiert sind. Ihre Argumente scheinen mir fast schon wahnhaft zu sein.

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Fast nichts
Krankheitsbild:
Burn out - mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit meinem Aufenthalt in der Nexus Klinik war ich sehr zufrieden.
Kann mich zu keinem Punkt negativ äußern. Die Therapieangebote waren sehr vielseitig. Zu vielen Themenbereichen gab es Sitzungen mit theoretischen Informationen, die zum Verständnis und zur Erklärung der eigenen Krankheit beitrugen. Die Ärzte und Therapeuten sind sehr kompetent und haben unterschiedliche therapeutische Ansätze. Der Informationsaustausch innerhalb der Ärzte und Therapeuten funktionierte sehr gut. In den 4 Wochen Aufenthalt haben sich alle anwesenden Patienten gut betreut gefühlt.

Das Essen war hervorragend und abwechslungsreich.
Die Lage des "Hotels" ist wunderbar - schöne Gegend. Und Bd.-Bd. bietet viel Kulturelles.
Das Einzige, was mir bis zum Schluss ein Geheimnis blieb, war die Unterscheidung zwischen 2- und 3- Bett- Zimmer. Aber egal. Die Zimmer wurden regelmäßig gereinigt und den Balkon habe ich auch genossen.

Entscheidet selbst!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gesund
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich finde es einfach krass, dass negative Bewertungen zu dieser Klinik beleidigend kommentiert oder so schnell wie gerade zu einem ablehnenden Kommentar führen. Siehe unten. Dass diese Klinik von einer Person zum selben Aufenthalt positiv doppelt bewertet wurde, scheint dagegen nicht sonderlich zu stören. Mit meinen Bewertungen beziehe ich mich wenigstens auf unterschiedliche Vorkomnisse verschiedener Zeiten.

Stattdessen bekommt man küchenpsychologische Tipps, wie "einfach mal die Klinik vergessen". Wie soll das gehen, wenn man unerwünschterweise jahrelang Bewertungsbögen erhält? Wenn man auf dieser Seite von einem Expatienten, mit dem ich rein gar nichts zu tun hatte, beleidigt wird? Und auch jetzt noch der Hinweis, dass mit der Negativbewertung den Lesern des Bewertungsportals nicht geholfen würde?

Soll sich der Empfehlungsgeber doch selbst einfach mal an die eigene Nase fassen und eine Bewertung, auch wenn sie negativ ist, in Ruhe stehen lassen!!!
Aber was kann man schon aus dem Umfeld dieser Klinik erwarten? Dass auch über eigenes Verhalten resümiert wird, anscheinend nicht...

An zukünftige Patienten nur der Rat: Stellt selbst fest, ob der Umgang, wie er bei den Kommentaren vorkommt, auch in der Klinik vorherrschen könnte, und ob dieser dann für die Genesung vorteilhaft ist.

2 Kommentare

capuccino am 26.04.2014

Ich glaube wir beide waren zur gleichen Zeit in dem Haus,das sich paradoxer Weise auch noch Klinik nennt.Die Strukturen des Hauses wurden von einem ARZT aufgebaut,dessen einzigstes Bestreben die Befriedigung seines ausgeprägten Narzissmuses war.Dazu behalf er sich eines Systems,das niemals die Behandlung sogenannter psychischer Störungen zum Ziel hatte.( In der Regel legen sich diese mit der Zeit von alleine,oder sie verschlimmern sich mit oder ohne Therapie.) Ziel war vielmehr eine hohe Patientenzufriedenheit zu erreichen. Dazu führte er den nicht anonymisierten Bewertungsbogen ein. Er verhalf den sog. Pat. zu einem kostenlosen Urlaub. Die Theras hatten eigentlich nur die Aufgabe den Pat. Honig um den Mund zu schmieren und gewünschte Atteste auszustellen. Die ausgewertete Statistik wieß den Herren dann eben als besonders fähig aus,was Ihm problemlos zu einem höherwertigen Stellenwechsel verhalf.Doch so wie der Herr geartet war,wollte er keinesfalls,dass die Klinikleitung von seiner Arbeit provitierte,denn mit dieser hat er sich wie überall zuvor verworfen.Er sorgte dafür,dass der größte Teil seiner Mitarbeiter mit seinem Ausscheiden auch die Klinik verließen.Der neue Mitarbeiterstamm der ohnehin schon sehr unterbesetzt war,war dadurch natürlich sehr,sehr überfordert. Wie ich aus sicherer Quelle weiß,verfolgte er die negativen Bewertungen mit größtem Wohlbehagen.Der Herr ist inzwischen Chefarzt in einer grßen Klinik. Seine Behandlungserfolge sind eher mäßig. aber auch diese weiß er als Können zu verkaufen.Er passt einfach die Diagnosen an.

  • Alle Kommentare anzeigen

Außer Spesen nichts gewesen ;-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gesund
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht nur, dass es dort für mich keine Psychotherapie gab, und die einem ungefragt Bewertungsbögen zuschicken. Und das, obwohl schriftlich sogar widersprochen wurde.
Nein, die entlassen anscheinend auch noch Patienten wie "hemich", der nichts Besseres zu tun hat als Leute zu beleidigen, die mit dem Aufenthalt in der Klinik nicht so zufrieden waren wie er.

4 Kommentare

Kibini am 03.08.2013

Hallo Chris007, meine Empfehlung lautet: schließen Sie endgültig mit Ihren schlechten Erfahrungen in dieser Klinik ab und schauen Sie vorwärts. Sich jahrelang über die tatsächliche oder empfundene schlechte Behandlung zu grämen nützt weder Ihnen noch den Lesern dieses Portals. Alles Gute!

  • Alle Kommentare anzeigen

Natürlich ist dies eine subjektive Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Um nicht noch mehr Zeit mit der Klinik zu verschwenden, beschränke ich mich auf die Bewertung der einzelnen Punkte.

1 Kommentar

joergi am 05.02.2016

Danke für die detaillierte Bewertung. So einen Scheiss kann jeder Dummbatz verfassen, ohne sich in irgend einer Weise einer Diskussion stellen zu müssen.

Absolut zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Burn Out, mittelschwere Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Klinik absolut zufrieden. Ich habe mich während meines 9-wöchigen Aufenthaltes vom ersten Tag an wohl gefühlt. Die Klinik hat mehr Hotelcharakter. Zimmer, Essen, Sport-und Wellnessbereich sind absolut gut.
Auch das Therapieangebot war für meine Probleme sehr gut und hat mir geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. Natürlich muss jeder schon auch selber Initiative ergreifen und das Angebot auch nutzen. Zu seinem Glück gezwungen wird niemand.
Die Lage in Baden Baden ist toll, ewas ausserhalb, die Stadtmitte aber in ca. 15 min zu Fuß zu erreichen.

Weitere Bewertungen anzeigen...