• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MEDIAN Klinik Berlin-Kladow

Talkback
Image

Kladower Damm 223
14089 Berlin
Berlin

71 von 113 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

113 Bewertungen

Sortierung
Filter

Was erlaubt sich dieser Patient?

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Kundenkommunikation
Krankheitsbild:
Knorpelzelltransplantation Hüfte
Erfahrungsbericht:

Vor Antritt meiner ambulanten Reha habe ich versucht, mir ein Bild von der Einrichtung zu machen. Leider wurde ich bereits an der Rezeption darauf hingewiesen, dass ich keinerlei Räume betreten dürfe. Mein Wunsch stieß auf vollkommenes Unverständnis, schließlich könne ich ja nicht wissen, was der Arzt verordnen würde. Ich hatte bereits eine Reha nach OP des rechten Hüftgelenks und kann mir gut vorstellen, dass Median die Reha nicht komplett neu erfindet. Danke für nichts. Hoffentlich gelingt es mir, meinen Versicherungsträger noch umzustimmen, so dass mir dieser Laden erspart bleibt.

2 Kommentare

Oliver_P. am 28.05.2019

... und bitte liebe Klinik Median, erspart den Lesern, dass positiv darzustellen. Nehmt es hin, ändert Eure Einstellung, öffnet Euch und beweist, was so großspurig auf Eurer Homepage steht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Behandlung / Top Team

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr aufmerksames und gutes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
starke körperliche und neurologische Defizite
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater/Schwiegervater erlitt nach einer OP einen Herzstillstand. Er wurde reanimiert und ins künstliche Koma versetzt. Nach dem ersten Wachprozess erlitt er eine Lungenentzündung und wurde erneut ins Koma versetzt. Nach dem zweiten Wachprozess wurde uns, von der Intensivstation Köpenick, ein Früh-Rehaplatz in der Median Klinik, Berlin-Kladow angeboten. Bei den Recherchen im Internet waren wir skeptisch. Diese Skepsis ist aber schnell verflogen. Wir können nur positives berichten und ein großes Dankeschön an das gesamte Team (allen Ärzten der Station 3, dem gesamten Pflegepersonal, der Physiotherapie, der Logopädie, der Psychotherapie, etc.) geben. Alle Beteiligten haben mit ihrem fachlichen Können, Kompetenz, Zuwendung und Einfühlungsvermögen ihn dahin gebracht, dass er ohne Hilfsmittel und in guter physischer und psychischer Verfassung die Reha nach 8 Wochen verlassen konnte.
Nach Aussage unseres Vaters/Schwiegervaters konnten die formulierten Rehabilitationsziele vollständig erreicht werden. Er bedankt sich an dieser Stelle, "Ein gutes Team verfolgte seine Mission: Diagnose stellen, helfen und heilen" dafür nochmals ein besonderer Dank.

1 Kommentar

BM-MKB am 08.05.2019

Sehr geehrte(r) "JuBre",

vielen Dank für das sehr positive Feedback auf diesem Portal.
Wir freuen uns, dass Sie mit dem Einsatz unserer Mitarbeiter*innen so zufrieden waren und die Reha Ihrem Vater / Schwiegervater so gut geholfen hat.
Ihr Lob haben wir umgehend in die Abteilungen weitergegeben, die Mitarbeiter*innen haben sich sehr gefreut, Vielen Dank.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Angehörigen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Alles gut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsärztin, Therapeuten, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Schlaganfall zur Reha in der Median Klinik Spandau. Der Anfall hat mir die Beine weggezogen und ich war nach einer sehr schlechten Erfahrung in Grünheide mehr als kritisch wie die Behandlung denn in Spandau ablaufen wird. Alles in Allem war der Aufenthalt sehr gut und hat mir viel gebracht. Die Stationsärztin war während der Visite ansprechbar und und hatte immer ein offenes Ohr.Sie hat alles getan, um mir mit meinen kleinen und größeren Problemen zu helfen. Lösungen gab es sofort. Die Therapeuten waren ebenfalls sehr freundlich und kompetent.Ich wurde gefördert und gefordert. Natürlich bemerkt man sowohl auf Station als auch bei den Therapien die Personaleinsparungen wie überall. Ich fühlte mich aber sehr gut aufgehoben und ernst genommen.
Der Rehaaufenthalt hat mir sehr viel gebracht und ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen.Schlussendlich auch ein Lob für das Essen. Meißtens gut und genug Auswahl und die Angestellten haben den eingeschränkten Patienten geholfen.

1 Kommentar

BM-MKB am 05.04.2019

Sehr geehrte "Tanja674",

vielen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung auf diesem Portal.
Es freut uns, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserer Klinik so positiv wahrgenommen haben und Ihnen die Therapien gesundheitlich viel gebracht haben.
Wir werden dieses Lob sehr gern in die Abteilungen weiterreichen.

Leid tut uns, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserer Schwesterklinik in Grünheide nicht so positiv in Erinnerung haben. Wir stehen mit den Kolleginnen und Kollegen dort in einem sehr engen Austausch und können sagen, dass auch dort hervorragende Mitarbeiter*innen die Patienten versorgen.

Vielen Dank nochmals für Ihr Feedback.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologisch, Reanimiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So ein Katastrophal!! Meine Vater hatte leider vor 3 Mon während Narkose Einleitung Herzstillstand gehabt. Er wurde 45 min reanimiert. Natürlich bei so einer langen Sauerstoff Mangel ist er jetzt nicht mehr er selbst. Er kann nicht laufen, reden.
Er wurde dann nach Berlin Kladow gebracht. Angeblich soll dieser Ort gut sein hahah!!!

Pflegekräfte protestieren das Klinikum an Patienten, weil die extrem Personal Mangel haben!!! Das ist doch nicht menschlich!!!! Als ich mein Vater dort zum ersten mal sah, fiel er fast aus seinem Bett runter, deren ausrede war „Personal Mangel „ so eine ausrede bei Stark Kranke Patienten?? Er saß stundenlang auf sein Stuhlgang!!!
Nach dem wir mein Vater verlegt haben, kam er von Berlin nach Heidelberg, er kam so ungepflegt und seine Wunde am Po hat sich so der maßen entzündet das er die ganzezeit geschrien hat durch Schmerz!!!!! Er kam sehr ängstlich wieder zurück!!!

KLADOW hat gewusst das mein Vater seit 3 Monaten gelitten hat!! Das sein gesundheit und psyche nicht gut ist!!! Und das die noch eine Schlechte erinnerung verpasst haben ist echt traurig, das man so was an solche Patienten machen.

Also ich werde die Sache nicht so stehen lassen, ich werde meln Bestes geben das diese dreck klinikum begutachtet wird!!!!

Wie ich es telefonisch erwähnt habe „ ich wünsche euch das gleiche „ !!! KARMA ES WIRD ZURÜCK KOMMEN!!!!!!!!

1 Kommentar

BM-MKB am 05.04.2019

Sehr geehrte(r) „Bu66“,

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, glauben wir zu wissen, um welchen Patienten es sich handelt.

Uns erstaunt Ihre Kritik, vor allem aber auch die Vehemenz Ihrer Kritik schon sehr, da sich unsere Dokumentationen nicht mit Ihrer Kritik decken.

Zunächst können wir keine Proteste des Pflegepersonals bestätigen und sind etwas ratlos, was Sie damit meinen.
Da der Aufenthalt Ihres Vaters in unserer Klinik, aufgrund der hohen Entfernung seines/Ihres Heimatortes (Hessen) für die Familie und den Patienten sehr belastend war, haben wir eine heimatnahe Verlegung sehr intensiv und erfolgreich unterstützt.

Diesbezüglich gab es eine längere Stellungnahme unsere Chefarztes, mit dem Sie ja auch im Austausch standen. Bei diesen Kontakten (E-Mail und telefonisch) gab es keinerlei Dissonanzen, die angezeigt hätten, dass es Unzufriedenheiten gab.

Die aus dem Vorkrankenhaus mitgebrachte Wunde wurde in unserem Haus lege artis behandelt. Leider benötigt der Heilungsprozess oftmals einen langen Zeitraum, so dass dieser in unserem Hause nicht abgeschlossen werden konnte, zumal eine Druckmindernde Lagerung leider nicht toleriert wurde.

Wir wünschen Ihrem Vater weiterhin eine gute Besserung und auch Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

bericht über meinen Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (NUR MIT DEN THERAPIEN!!!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Therapien sind sehr gut!!!
Kontra:
Hygine läßt sehr zu wünschen übrig!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ca. einem halben Jahr dort Patient.
Also ich habe mir gesagt: Du bist hier in der Klinik um wieder gelenkiger zu werden und daher habe ich die Hygine der Klinik und die Verpflegung (auf der Station) hingenommen so wie sie ist, KATASTROPHAL!!!
Aber wie gesagt für mich waren die Therapien wichtig und die waren perfect!!! Wenn man mit den Physiotherapeuten geredet hat und gesagt hat was einem wichtig ist, dann haben Sie Ihr bestes getan um dieses zu ermöglich, die Ergos auch!!! REDEN HILFT :-)
Leider konnte man mit manchen Ärzten garnicht reden, weil Sie garnicht die Zeit hatten bis zu Ende zu zuhören!!!
Wenn auf den oberen Stationen mehr Pflegepersonal wäre und die Organisation im Pflegepersonal besser wäre, würden viel mehr Patienten bessere Bewertungen schreiben!!!
Die Therapieplanung sollte bedenken dass Sie für krank und ältere Menschen planen, also zwischen den Therapien auch mehr Zeit planen.
Die Kaffeeteria läßt leider auch zu wünschen übrig (Zeitmäßig!)
Fazit für mich persönlich! ICH WAR TROTZ ALLEN SEHR ZUFRIEDEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

BM-MKB am 19.03.2019

Sehr geehrte(r) "Hobpsi",

vielen Dank für Ihre Bewertung auf diesem Portal.

Wir freuen uns sehr, dass Sie mit der medizinisch-therapeutischen Leistung unserer Klinik so zufrieden sind.
Bezüglich der Verpflegung haben wir in den vergangenen Monaten diverse Anpassungen vorgenommen, so dass wir in diesem Punkt inzwischen überwiegend Zufriedenheit der Patient*innen erfahren.
Zu Ihren Anmerkungen zu der Hygiene würde ich mich freuen, wenn Sie mich nochmals kontaktieren würden. Ich würde gerne genauer erfahren, welche Punkte Sie dort gestört haben, da die Hygiene nur extrem selten als Kritikpunkt aufgeführt wird.
Sie erreichen mich unter der 030 / 36503-157 oder sascha.wrobel@median-kliniken.de .

Vielen Dank nochmals für Ihr Feedback.

Mit freundlichen Grüßen
Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

REHA-Klinik Kladow Überblick

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station 9 Hüft-OP gibt es nur Einzelzimmer sagte man mir)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeden Mittwoch war in Station 9 Chefvisite.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man ist in einer Reha und nicht im Hotel)
Pro:
Das gesamte Personal ist sehr hilfsbereit und freundlich
Kontra:
Es gibt nichts zu kaufen außer ein paar Tafeln Schokolade etc.
Krankheitsbild:
Hüft-OP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte November bis Mitte Dezember Patient der Abt.Orthopädie im 3. Stock. Mir hat das Zimmer sehr gut gefallen. Man kann nicht nach jedem Patientenwechsel die Zimmer tapezieren und renovieren....Das Zimmer wurde auch regelmäßig gesäubert und das Bad fand ich auch vollkommen in Ordnung. Nur der Haltegriff an der Toilette war etwas verkehrt angebracht.Ein Schreibtisch mit Stuhl, auf der anderen Seite ein Tisch als Ablage etc.und ein TV an der Wand mit Fernbedienung. Was will man mehr? Die Nachttische zu beiden Seiten des Bettes waren allerdings im Liegen nicht zu erreichen,man musste aufstehen. Jeden Abend musste man aus seinem Postfach die Einteilung für den nächsten Tag holen. Das Personal war immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Nun zum Essen: Frühstück und Abendbrot war einmalig. So eine Auswahl an Brot,Brötchen,Weiß-brot,Zwieback, Marmelade etc. habe ich noch nicht gesehen. Abends die Wurstauswahl war auch riesig,manchmal gab es sogar noch wer wollte,etwas Warmes nebenbei. Äpfel und Birnen standen immer da und es gab jeden Mittag ein Nachtisch (Quark,Pudding,Joghurt etc.)Das Mittagessen war üppig aber leider gar nicht gewürzt, so daß jede Mahlzeit wie Diätessen schmeckte.Aber alles Gute ist eben nicht beisammen...
Die Therapeuten: Leider darf ich keine Namen nennen. Aber der eine Therapeut,den ich hatte, war super. Bei der Einzeltherapie holte er das letzte aus mir heraus(bin auf Sauerstofflasche angewiesen).Zum Schluß habe ich ohne Krücken die Reha verlassen.
Umgebung: Im Sommer sehr schön durch die Parklandschaft.In der Reha gibt es leider keinen Kiosk, um eine Zeitung oder kleine Dinge, die man vergessen hat, zu kaufen. Und im Speisesaal kann man nur von 13:00 bis 17:00 ein paar Süßigkeiten kaufen. Getränkeautomaten funktionieren auch alle.Ziemlich weit weg soll ein Kiosk sein,man muss nur gut zu Fuß sein.
Alles in allem war ich sehr zufrieden und brauch-te noch nicht einmal Physiotherapie hinterher. Ich würde diese Reha empfehlen.

1 Kommentar

BM-MKB am 04.02.2019

Sehr geehrte(r) "sauwetter",

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.
Es freut uns sehr, dass Ihnen Ihr Aufenthalt in unserer Klinik sowohl gefallen, als auch geholfen hat.
Ihr Lob an das therapeutische Team geben wir sehr gern weiter.
Wir überarbeiten das Angebot in unserer Cafeteria ständig und danken für Ihren Hinweis bezüglich der "Dinge des täglichen Lebens", wie Taschentüchern und Zahnpasta. Wir werden solche Artikel in Kürze anbieten können.

Nochmals Dank für das positive Feedback und Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Vielen Dank

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Freundlichkeit, Sauberkeit
Kontra:
Zimmer renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tante lag für fast 2 Monate in der Klinik, nachdem sie einen Schkaganfall erlitten hat. Die Krankenschwestern haben ihr immer sehr freundlich geholfen, auch wenn man oft das Gefühl hatte, dass es zu wenige Schwestern gab.
Besonders von den Therapien hat unsere Tabte sehr geschwärmt. Sie hat so grosse Fortschritte gemacht, dass sie wieder ohne größere Probleme zurecht kommt. Vielen Dank dafür and die Schwestern und Therapeuten.
Das Zimmer war immer sauber. Einziger Wermutstropfen war das Essen. Es gab oft nur 2 Gerichte zur Auswahl, die waren geschmacklich aber wohl ok.

Auch wenn die Zimmer sauber waren, würde eine Renovierung nicht schaden.

1 Kommentar

BM-MKB am 01.02.2019

Sehr geehrte(r) IckeBerlin77

Vielen Dank für Ihr positives Feedback auf diesem Portal.
Wir freuen uns, dass es Ihrer Tante in unserem Hause gefallen hat und Ihr der Aufenthalt auch gesundheitlich Fortschritte gebracht hat.
Es sind schon viele Bereiche der Klinik renoviert worden, diesen Prozess bearbeiten wir sukzessiv weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Tante weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Hüft-TEP-Patienten: Diese Klinik ist ein guter Ort für die AHB

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zugewandheit und hohe Fachkunde des medizinischen Klinik-Personals
Kontra:
Wer eine Kurklinik erwartet, der ist hier falsch aufgehoben.
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Empfehlenswert!

Von Mitte November 2018 bis Mitte Dezember 2018 war ich in der Median-Klinik Berlin-Kladow zur stationären AHB wegen einer Hüft-TEP. Meine ambulante Physiotherapeutin hat mir dieses Einrichtung empfohlen. Dieser Empfehlung gefolgt zu sein erwies sich für mich als Volltreffer! Die Anwendungen, die ich in der Klinik erlebt habe, waren ausgezeichnet und haben mir geholfen. Dies betrifft alle Bereiche der orthopädischen Rehabilitation. Auch war ich angetan von der Freundlichkeit und Zugewandtheit der Therapeuten*innen. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich mich bei den Behandlungen irgendwo im "Durchschnittsteich" befinde. Im Gegenteil - bei jeder Einzelbehandlung gingen die Therapeuten*innen zielgerichtet auf meine aktuelle Verfassung ein. Auch fand ich bemerkenswert, dass sich die Ärzte vor jeder Visite von den Einzeltherapeuten über den jeweils aktuellen Therapie-Stand berichten ließen. Der mir zugeteilten Einzeltherapeutin ist es gelungen, mich so zu motivieren, dass ich auch vier Wochen nach Beendigung der AHB aktiv bin und die mir aufgegebenen "Hausaufgaben" erledige.
Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiterinnen der Rezeption und des Sozialdienstes haben mir geholfen, die (wettermäßig) trüben Herbstwochen angenehmer zu empfinden.

1 Kommentar

BM-MKB am 14.01.2019

Sehr geehrter "Norbert.57",

vielen Dank für ihr positives Feedback auf diesem Portal.
Es freut uns sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserem Haus so positiv wahrgenommen haben.
Ihr Lob geben wir gern an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.

Wir wünschen weiterhin eine gute Besserung und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Es geht ums Geld nicht um Gesundheit

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur keine Fehler zugeben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (2 Bett Zimmer unzeitgemäß, wenig ansprechend)
Pro:
Therapeuten waren sehr bemüht
Kontra:
Pflegepers. /Ärzte fast durchgehend unfreundlich, Klinikleitung schlecht
Krankheitsbild:
Schlaganfall nach Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht ist zu lang, ich schreibe die Kurzfassung: Die Klinik ist lausig.

Meine Frau war 4 Monate dort, anfangs konnte sie noch am Rollator laufen, jetzt sitzt sie im Rollstuhl!

Während Aufenthalt 4 mal in der Intensivstation vom KKH Spandau. Gründe: falsche Medikamentengabe (Verwechselung) und mangelnder Flüssigkeitshaushalt. Verlegung/Rückverlegung wurde NIE mitgeteilt. Mehrmals vor leerem Bett gestanden. Tolles Gefüht.

Personal geht ruppig mit Patienten um. Wenn jemand ob seiner Behinderung etwas nicht kann heisst es: Das ist eine Reha kein KKH. Viele sprechen sehr schlecht deutsch, kaun zu verstehen. Sehr wenige Ausnahmen.

Verlegung in eine Abt. mit höherer Betreuung nur nach massivem Druck meinerseits.

Gespräch mit der Klinikleitung nach Beschwerdebrief an Hauptverwaltung Median Kliniken und DAK. Es brachte keinen Konsens. Versäumnisse & Mängel wurden heruntergespielt oder versucht auf andere abzuwälzen.

Infos für die Zeit nach der Reha so gut wie keine. Hier fehlt ein Entlassungsmanagement. Meine Frau ist Schlaganfall Patientin und muss Makomar nehmen. Regelmässige Messung der Blutgerinnung nötig. Wie man das zuhause macht muss man alleine herausfinden. Bei fast allen Fragen wird man an den Hausarzt verwiesen.

Bei der Rückkehr nach Hause fehlten wichtige Dokumente wie der Makomar-Ausweis. Hausarzt wegen fehlender Infos überfordert. Hat diese per Fax angefordert. 1 mal fast leeres, nach nachgefragt richtiges bekommen.

Aussenanlagen ungepflegt Wege für gehbehinderte nur schwer nutzbar.

Bei Gespräch mit Leitung erklärte man, das Verbesserung teuer sei. Es geht nicht um Patienten sondern um Rendite.

Laut Handelsblatt erzielten Median Kliniken Gewinn von 100-120 Mio Euro. Mit Gesundheit darf kein Gewinn gemacht werden. Gehört alles in die Versorgung der Pat.(Kassenbeiträge).

Zufriedenheit vom Personals siehe Link. Vernichtend für einen Arbeitgeber der so viel Gewinn macht!
https://www.kununu.com/de/median-kliniken/kommentare

1 Kommentar

BM-MKB am 30.11.2018

Sehr geehrter „Marvin51!,

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.

Leider können wir aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben nicht identifizieren,um welche Patientin es sich gehandelt haben könnte. Daher können wir an dieser Stelle leider nicht Stellung nehmen.
Wir sind allerdings daran interessiert uns immer zu verbessern, insofern würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit uns im Kontakt setzen würden, um uns Ihre Anmerkungen nochmals genauer zu erläutern.
Sie erreichen mich unter sascha.wrobel@median-kliniken.de oder telefonisch unter der 030 / 36503-157.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leier Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Klinikbewertung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Personalschlüssel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es fehlt leider der Bewertungsbalken für Stationsessen und Personalausstattung! Dann würde es mit der Gesamtbewertung ganz anders aussehen.

1 Kommentar

BM-MKB am 22.11.2018

Sehr geehrte(r) Pipo2

Vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal ,
es freut uns sehr, dass mit dem therapeutischen Erfolg Ihres/Ihrer Angehörigen zufrieden sind.
Leider konnten wir mit dem Essen nicht überzeugen, das tut uns leid.
Gerne würden wir genauer erfahren, was wir hätten besser machen können.
Melden Sie sich gern per E-Mail ( sascha.wrobel@median-kliniken.de )oder per Telefon (030/36503-157) bei mir.
Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Schäbig

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlicher Eingangsbereich
Kontra:
Kein Wohlfühlgefühl für eine entspannte Rehabilitation
Krankheitsbild:
Reha nach Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fotos auf der Website der Kurklinik Median Kladow sind zum größten Teil aus der Privat-Luxusabteilung im 4.Stock.Die Realität im 3.Stockwerk sieht komplett anders aus.Angefangen von zerkratzten,fleckig Wänden über abgestossene und abgeplatze Lacke an den Stühlen und dem Heizkörper .Ein ausrangiertes altes Krankenhausbett rundet das Bild dann leider ab.Im Badbereich sind die Armaturen verkalkt und unansehnlich.Der Plastikfussbodenbelag ist großflächig zerkratzt. Alle kostenpflichtigen Getränkeautomaten sind ausser Betrieb.Kurzum es wirkt dort auf dem Zimmer und den Fluren ausgesprochen schäbig.

1 Kommentar

BM-MKB am 02.10.2018

Sehr geehrt(r) Suse41966,

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.

Die MEDIAN Klinik Berlin-Kladow ist keine Kurklinik. Wir sind Fachkrankenhaus, bzw. im orthopädischen Bereich Fachklinik.Die Charakteristik einer Klinik ist dementsprechend nicht von der Hand zu weisen, das erklärt auch das Krankenhausbett,welches Sie in Ihrem Zimmer haben. Ausrangierte Betten gibt es in unseren Patientenzimmern nicht, sämtliche Krankenhausbetten verfügen über diverse Funktionen. Sollte an Ihrem Bett ein Defekt vorliegen, melden Sie sich gerne beim
Pflegepersonal oder auch direkt bei mir und wir werden uns des Problemes annehmen.
Leider kommt es bei der hohen Nutzung unserer Patientenzimmer auch immer wieder zu Abnutzungen an Wänden, Möbeln und Heizungen. Die Renovierung der Patientenzimmer ist ein Prozess, den wir sukzessiv durchführen.
Dass Sie das Gefühl haben, dass die Klinik einen grundsätzlich „schäbigen“ Eindruck macht tut uns sehr leid, wir teilen diesen Eindruck aber nicht.
Melden Sie sich doch sehr gern bei mir, damit wir etwaige Mängel in Ihrem Zimmer beseitigen können.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Beste Rehaklinik bisher

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Therapieprogramm)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Innovative Ideen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bad/WC könnte noch behindertengerechter sein)
Pro:
Sehr gutes, intensives Therapieprogramm
Kontra:
Bad, WC nicht optimal barrierefrei
Krankheitsbild:
MS progredient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit ca 15 Jahren an MS (progredienter Verlauf) erkrankt. Habe bereits 4 Reha-Aufenthalte in verschiedenen spezialisierten Kliniken absolviert.
Der jetzige, in der Medianklinik Berlin Kladow, war aus meiner Sicht der Beste von allen.

Die Gründe:
Zum Erreichen meines Therapiezieles, die Wiedererlangung/Stärkung körperlicher Kräfte und Reduzierung der starken Spastik, ist vor allem ein intensives und individuell gut abgestimmtes Physio- und Ergotherapie-Programm wichtig.

Dieses Programm, das hier kurzfristig (täglich) geplant und bei Bedarf auch verändert wird, hat mich sehr überzeugt. Anders als in manchen anderen Kliniken, wo immer mehr Anwendungen im do-it-yourself in die Kraftmaschinen-Abteilungen verlagert wird (um Kosten zu sparen) gibt es hier in Berlin Kladow, offenbar ausreichend qualifizierte und engagierte TherapeutInnen. So kann eine gute Mischung aus Maschinen-, Gruppen- und Einzeltherapien angeboten werden.

Es gibt auch sehr hilfreiche Angebote, die andere Kliniken nicht (mehr) haben, die aber z.T. sehr wirksam sind. Dazu gehörten in meinem Fall: Massagen, Osteopathie, Bewegungsbad.

Die medizin. Betreuung auf meiner Station (8)empfand ich als sehr gut und zugewandt. Mit Erfolg wurde auch eine Botox-Therapie zur Spastiklockerung ausprobiert.

Verpflegung:
Anders als in vielen Kliniken wird hier im Hause gekocht.Das Speisenangebot fand ich, im Rahmen der Möglichkeiten einer Großküche, als ideenreich und qualitativ überdurchschnittlich. Frische Salate, immer frisches Obst, auch gute vegetarische Speisen.

Einziger Kritikpunkt: Die Rollstuhl-gerechte Ausstattung der WCs und Bäder ist nicht optimal: waagerechte Haltegriffe nur auf einer Seite.

Ich hoffe sehr, dass der neue Eigentümer des Median-Konzerns, ein niederländischer Private-Equity-Fonds, die derzeitigen Wettbewerbsvorteile der Klinik zu schätzen weiß und sie nicht kurzfristiger Rendite-Erhöhung opfert.

Wenn es so gut bleibt, komme ich gerne wieder und empfehle das Haus unbedingt weiter!

1 Kommentar

BM-MKB am 14.05.2018

Sehr geehrte(r) "janstar",

vielen Dank für ihr freundliches Feedback auf diesem Portal.
Es freut uns sehr zu lesen, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserem Haus so positiv wahrgenommen haben.
Besonders erfreut sind wir, dass wir Sie beim erreichen Ihres Therapiezieles erfolgreich unterstützen konnten.

Wir wünschen weiterhin eine gute Besserung und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Menschen geben der Klinik ein Gesicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Zimmer hätte etwas sauberer sein können)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mehr Mitarbeiter wie Herr Schäfer und Frau Opitz)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (teilweise besser Wegbeschreibungen im Hause)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Danke an das Pflegepersonal Station 3 + 6, auch immer ein nettes und freundlich Wort, obwohl oft wenig Zeit vorhanden war, Personalmangel leider. Logopädin und Physiotherapeutin die mit meinem Vater gearbeiten habe, waren sehr geduldig und liebevoll. Auch danke für die Tipps die ihr mir gegeben habt und das ihr meine Fragen nicht als lästig empfunden habt.
Meinen ganz besonderen Dank richtet sich in Ihrem Hause an zwei wirklich tolle Mitarbeiter:
Sie waren war von Anfang an immer mir Rat und Tat an unserer Seite und er hat sehr gut und zeitnah über den Gesundheitszustand meines Vater in Kenntnis gesetzt. Er war mir in den schwieringen Zeiten eine ausgeziechnete Hilfe. Sie haben mir immer alles so erklärt, dass ich es verstanden habe - auch als Nichtmediziner - und Sie sind immer freundlich und geduldig geblieben.
Sie haben wirklich eine tolle Begabung, Sie können Ihr Wissen gut weitergeben und erklären, dass können leider nicht viele Menschen. Auch konnten wir bei allem Ernst der Lage auch mal zusammen scherzen und lachen. Ich mag Ihre unkomplizierte, freundliche und humorige Art - ich habe mich bei Ihnen immer verstanden und aufgehoben gefühlt. Ganz herzlichen Dank dafür und weiterhin alles Gute für Sie.
An eine Klinikmitarbeiterin richtet sich mein Dank, dass sie mir bei den doch erheblichen Papierkrieg zur Seite gestanden hat und mich durch den Papierberg geführt hat. Auch der Hinweis mit der Intensiv-WG war Gold wert und genau das richtige für meinen Vater. Sie haben mich manchmal auch wieder aufgebaut, wenn ich zwischendurch mal nicht gut drauf war und ich Zweifel hatte, ob ich alles richtig mache - sie hatte immer ein freundliches Wort für mich als Angehörigen - das hat gutgetan.
Ich konnte immer mit Fragen zu ihr kommen, auch wenn ich nicht weiterwusste, hat sie mir geholfen die Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Ganz herzlichen Dank dafür.
Danke an Station 3 und 6 - wünsche allen eine schöne Zeit

1 Kommentar

BM-MKB am 27.04.2018

Sehr geehrter oskar2018,

vielen Dank für die lobenden und sehr freundlichen Worte.
Wir freuen uns sehr, dass Sie den Aufenthalt Ihres Vaters so positiv empfunden haben.
Ihr Lob haben wir bereits an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergegeben, diese haben sich sehr darüber gefreut.
Das wir Sie bei der Sauberkeit des Zimmers nicht ganz überzeugen konnten, tut uns sehr leid. Wir möchten uns dafür entschuldigen und werden uns bemühen, diesen Punkt zu verbessern.

Wir wünschen Ihrem Vater und Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter des Hauses

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Bewegungsbad, Frühstück/Abendessen top!!!
Kontra:
Die Essenszeiten mittags/abends sind sehr früh,
Krankheitsbild:
Knie-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur einer stationären Rehabilitation nach einer Knieoperation in der Medianklinik und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Das Essen war schmackhaft und ausgewogen. Die Therapeuten, die Leute in der Therapieplanung, die Ärzte, die Pflegekräfte und die Mitarbeiter im Restaurant waren freundlich und zuvorkommend, wenn man selbst freundlich seine Anliegen ansprach.
Das anschließende IRENA-Programm hat meiner weiteren Genesung nicht nur gutgetan, sondern auch noch Spaß gemacht.
Letztendlich ist man dort in einer Klinik und nicht in einem teuer bezahlten Hotel, wo einem jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird.
Ein wenig Anpassungsfähigkeit gehört dazu, aber wenn man die besitzt, kann ich diese Klinik nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

BM-MKB am 25.04.2018

Sehr geehrte(r) Soho3,

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.
Es freut uns zu lesen, dass Sie sich in unserer Klinik wohlgefühlt haben und Ihr Rehabilitationsziel erreicht haben.

Ihr Lob geben wir gerne an die entsprechenden Mitarbeiter weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Enttäuschung über Reha Klinik Gatow

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14 und 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (vor 3 Jahren wurde ich gut hergestellt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (gibt es nicht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine Angaben)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (die Organisatoren sollten selbst mal hier Patient sein)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bett für einseitig Gelähmte nicht zu bedienen)
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
es gibt auch Muffel
Krankheitsbild:
Blutgefäß im Kopf geplatzt daher linksseitig unbeweglich (gelähmt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Median Klinik Neuropsychologie 09.04.2018
Beanstandung:
Nächtliche Ruhestörung ab 4:30 durch LKW
Terminpläne mangelhaft, da sie sich z.T. überschneiden oder falsch organisiert sind.
Viele Patienten sind am Morgen zur Blut Entnahme, Spritzen, Blutdruck Messung , Medikamente empfangen und vieles mehr zu gleicher Zeit bestellt. Die pünktliche und begrenzte Frühstückszeit ist dadurch kaum einzuhalten. Patienten müssen ihr Bett selbst richten und das Nachtgeschirr entsorgen. Mir wurde mitgeteilt, das Bad muss selbst gereinigt werden. Es stehen aber keine Reinigungsmittel zur Verfügung. Das gilt auch für einseitig gelähmte Patienten (der ich bin). Gehbehinderte Patienten die auf den Rollstuhl angewiesen sind, müssen lange Wartezeiten wegen überlasteten Fahrstühlen in Kauf nehmen.
Einhand Brettchen um Brote zu bestreichen sind gut gemeint, halten aber auf den Tischen nicht. Ich bin jedoch erst wenige Tage hier. Die Therapeuten sind freundlich und gut. Der hier vorhandene HOT SPOT der Klinik wird nur wenigen Patienten angeboten. Sonst kauft man einen teuren Telekom.

3 Kommentare

BM-MKB am 10.04.2018

Sehr geehrter Hr. N.,

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.

Wie wir bereits persönlich besprechen konnten, müssen selbstverständlich weder Sie, noch andere Patienten, Ihre Betten selbst machen oder gar Ihr Bad putzen. Beides wird durch die Reinigungskräfte erledigt. Das „Nachtgeschirrs“ wird natürlich durch die Pflegekräfte entsorgt, auch darum müssen nicht Sie sich kümmern.
Ein enger Terminplan lässt sich leider nicht immer verhindern, selbstverständlich können sie aber auch nach den offiziellen Frühstückszeiten noch ein Frühstück bekommen. Sprechen Sie in solchen Fällen einfach die Servicekräfte an, diese werden Ihnen gern behilflich sein.

Sollten nochmals Fragen auftauchen, sprechen Sie mich sehr gern direkt an.
Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hause und eine gute Besserung!

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

noch nie so grausiges essen irgendwo bekommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ärtze und personal sind nett und tun ihr bestes)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ziemlich langsam)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Qualität Behandlungen und Essen
Krankheitsbild:
post Knie-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

man wartet unglaublich lange bevor überhaupt etwas passiert. nach 2 tagen wurde ein ekg bei mir gemacht, um zu prüfen, ob ich ins bewegungsbad darf. nach 1 woche wurde dieses immer noch nicht ausgewertet. ich habe von leuten gehört bei denen das 2 Wochen gedauert hat. wer hier nicht selbst hinterher ist, bei dem/der passiert nicht viel. ein ernsthaftes problem ist allerdings das unglaublich mieserable essen. ich habe noch nie so grausiges essen irgendwo bekommen. wer kein fleisch isst, ist besonders schlecht dran. kein frisches Obst oder gemüse, dafür viel trockenes Brot und aufschnitt. teilweise schien das mittagsessen komplett in der mikrowelle "gekocht" zu sein. essen im flugzeug ist besser,liebevoller und man weiß worauf man sich einlässt. viele leute haben sich allerdings eingerichtet und für manche war es okay. daher: je nachdem wie die erwartungen und ansprüche sind. für mich war der auffenthalt leider eine Katastrophe.

1 Kommentar

BM-MKB am 27.02.2018

Sehr geehrte ( r) Patient (in),

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir freuen uns, dass Sie unser Personal freundlich wahrgenommen haben.

Ihre Erfahrungen mit dem Essen in unserer Klinik bedauern wir und können diese leider nicht nachvollziehen. Täglich wird bei uns mit hohem Frischeanteil selbst gekocht. Auf unserem Speiseplan sind täglich auch vegetarische Speisen zu finden und durch einen rollierenden Speiseplan sorgen wir für Abwechslung. Unsere hausinterne Ernährungsberatung sorgt ebenso für ein ausgewogenes Speisenangebot entsprechend der Empfehlungen der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“. Dass wir mit unserem Angebot Ihre Wünsche nicht erfüllen konnten, tut uns leid.

Die Wartezeiten bei der Befundung und letztlich ärztlicher Freigabe der Behandlungen erfolgen innerhalb von maximal 2 Tagen. Sollte Ihnen hier eine Rückmeldung fehlen, sprechen Sie die Kollegen bitte direkt an.

Es tut uns leid, dass wir Ihre Erwartungen nicht erfüllen konnten und nicht alles zu Ihrer Zufriedenheit war. Gerne können Sie nochmals mit uns in Kontakt treten um die genauen Sachverhalte zu schildern und wir unser Patientenangebot künftig besser gestalten können.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

Verbesserung der Motorik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wenn Sie denn mal stattfinden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Terminplanung ist die reine Hatz)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Interieur aus den 90igern)
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Behandlungen
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich nun erst seit Mittwoch vorletzter Woche (31.01.18) als MS-Patient auf Empfehlung des RV's da bin, hier mein Unmut.Neuropsychologischer Dienst Termin fiel aus wegen Krankheit ok kann ja alles sein. Visite um 11 fiel aus, da ein Artzt krank war,die Zimmer der Kassenpatienten seh'n aus als ob die Einrichtung seit den 90iger nicht mehr verbessert oder Erneuert wurde.Der Rollstuhl der mir zur Verfügung gestellt wurde ist auch nun sagen wir mal nicht der Beste da hier ein chron. Rollstuhlmangel existiert. Der Ersatzrollstuhl war noch schlechter nach Kundgabe des Problems wurde mir erläutert wo hier der Reperaturservice ist (Rollstuhl der REHA soll durch den Patienten in die Reperatur gebracht werden,Schwimmbad ist bis Mittwoch (lt. Aussage des Artzes vom und der Schwestern) nicht zugänglich da es gereinigt werden muss nun fand ich einen Zettel am Infobrett das dieses bis 11.02 wegen Renovierung geschl. ist.Da sich nach mehrmaligen Hinweis meines Unmutes nichts geändert hatte wurde der RV per E-Mail informiert.Ich sollte hier her wegen einer Verbesserung meiner Neurologischer Probleme im Moment wohl eher schlechter als zu Hause ein Hoch auf unser Gesundheitssystem.Ich sollte mich eine Woche gedulden zwecks Therapien,um meinen Zustand der Bewegung mit meiner "MS" zu bessern nun toll Massagetherapie dauerte letzte Woche 10 mins. diese Woche 15 mins.,Motomed (Selber treten am Gerät (10 min.)) Seilzug Training in Eigenarbeit, Feinmotorik wird in einer Art Gruppe von 6 Mann für eine halbe Stunde trainiert bis alle älteren Leute im Zimmer sind 10 min. vergangen dann werden 5 min. Übungsgeräte verteilt und erläutert,dann nach 10 min.Therapie werden die Geräte wieder eingesammelt. Physio Sitzung 30 mins.,. Ahja und die Zimmer mit Doppelbetten sind ja wohl mal lächerlich (Ich kann nur hoffen das keiner einen älteren Angehörigen hierher bringen muss)Das hatt für mich hier nichts mit Rehabilitation zu tun, eher mit Sanatorium.
Weiter in meinem Kommentar.

2 Kommentare

Mangler am 13.02.2018

Ich dürfte mir gestern ein "Premiumzimmer" anschauen aber Holla.(Unterschied wie Tag und Nacht aber selbst da wird Service kleingeschrieben) wenn mir das mal einer Angeboten hätte,hätte ich dies dazugebucht.Ich sitze meine Zeit hier ab und warte auf Ende Februar.Bisher wurde auf Kritiken etc. nicht Eingegangen und Therapien die ausfielen wegen Krankheit werden auch nicht automatisch nachgeholt, wenn man nicht seinem Stationsartzt informiert, Ahja fiel ja an dem Tag auch aus. ^^ Freundlichkeit der Schwestern naja von 6 sind 2 freundlich sonst so kein Bock Mentalität Ergebis: dies war meine erste REHA und derzeitig bin ich nur stark enttäuscht und mag über zukünftige REHA's nicht Nachdenken.Komisch das der Stationsartzt kurz nach der Aufnahme (1 Woche später) schon über Verlängerung spricht ^^

  • Alle Kommentare anzeigen

Im Großen und Ganzen sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mittagessen verbesserungswürdig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Abreisetag nicht gut vorbereitet, etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmerausstattung gut, Sauberkeit gut)
Pro:
Premium-Mitarbeiter, Frühstück und Abendessen reichlich und gut
Kontra:
Mittagessen sehr ausbaufähig
Krankheitsbild:
Reha nach 2 Bandscheiben-OP`s
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Physiotherapie: sehr gute Therapeuten
Premium-Mitarbeiter: sehr hilfsbereit, aufmerksam und sehr freundlich
Ärzteteam: Sollten sich bei Visiten etwas mehr Zeit nehmen, man hat das Gefühl, dass sie immer auf dem Sprung sind.
Verpflegung: ausbaufähig, aber sehr nettes und hilfsbereites Personal
Pflegepersonal: im Großen und Ganzen hilfsbereit und freundlich
Ausnahme am Abreisetag (Montag): Man sollte den Patienten nicht unbedingt merken lassen, dass man eigentlich null Bock hat.

3 Kommentare

Mangler am 13.02.2018

Hmmm entweder man wird als Privat-Patient auf Händen getragen,denn ihre positive Bewertung zu dem Datum verstehe ich vorne und Hinten nicht (Fake ?)

  • Alle Kommentare anzeigen

Wann gehts endlich mal los?

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wenn sie endlich statfindet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Therapieplanung ist mangelhaft
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entgegen der Aussage des Arztes, dass in allen Kliniken zur Anschluss-Heilbehandlung die Anfangsphase so "entspannt" sei, erfuhr ich inzwischen, dass dies durchaus nicht der Fall ist.
So würde ich mich freuen, wenn ich mich nach inzwischen 4 Tagen endlich einmal in einer Anwendung oder Aktivität finden könnte, die mich in der Heilung ernsthaft unterstützt.
Mittwoch früh: Ankommen .... ja, nun kommt man den gesamten langen Tag an... Termine zum Kennenlernen mit Physio etc. folgen an Tag 2.
Wenn ich nun hoffte, an Tag 3 würde es endlich mal losgehen, dann war das gefehlt. Schade, denn nun kommt das Wochenende. Bis auf eine kleine Bewegung, die mir gezeigt wurde, gibt es keinerlei Hinweis dazu, wie ich das Wochenende sinnvoll gestalten könnte, um meine Heilung voran zu bringen.
Dies beruhe darauf, dass dem einzelnen Patienten nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung stehe (Rententräger). Da muss man schon damit rechnen, in der Gleichgewichtsgruppe auf einem Bein zu stehen, obwohl der Arm reaktiviert werden soll. Diese Gruppe dafür gleich zweimal. Physio-Therapie (Einzel) dann bei der Schülerin, die sehr bemüht ist, bei der jedoch Erfahrung und Entschlossenheit fehlen.
Ich bin sehr gespannt, ob ich nun ab Montag mit wirklich förderlichen Behandlungen rechnen kann.
Alle sind sehr nett! Und heute am Samstag (Sa.,So. passiert wenig) war Schwellstrom vorgesehen, eine wirklich gute Wahl. Leider konnte dies nicht umgesetzt werden, da das frische Tape die Anwendung wie geplant konterkariert. Fehlgeplant? Kein Wunder... Die Pläne macht zunächst der Computer. Der 11 Jahre alte Bodenbelag im Untergeschoss ist inzwischen an den Füßen der Liegen durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Sollte auch schon 3-mal ausgewechselt werden. Mal sehen, vielleicht gehts auch nochmal 11 Jahre. Es beschwert sich ja niemand.
Aber über die deutlich gestreckte Phase des Ankommens beschweren sich viele, wurde mir gesagt. Das wäre ja ein Anlass, mal hin zu hören und das Niveau zu heben.

2 Kommentare

BM-MKB am 15.01.2018

Sehr geehrte(r) Lordelson,

vielen Dank für Ihr Feedback auf diesem Portal.
Leider können wir den Fall aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben nicht nachvollziehen und daher keine genauen Angaben zu den stattgefundenen Therapien machen.

Grundsätzlich ist es in unserem Hause so geregelt, dass zunächst sowohl eine ärztliche, als auch eine therapeutische Aufnahmeuntersuchung erfolgt, aufgrund derer anschließend für jeden Patienten ein individueller Terminplan erstellt wird.

Bei Fragen rund um die Planung von Therapien, helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Therapieplanung zu den werktäglichen Sprechzeiten
(Mo-Fr: 08:15 – 09:00 Uhr) gerne weiter.

Gern möchten wir Ihnen anbieten mit uns ins persönliche Gespräch zu kommen und Ihre Fragen zu klären.


Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Leiter Dienstleistungen / Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreiche Reha in angenehmer Umgebung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gutes Reha-Ergebnis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Einzig negativer Punkt: keine Informationsunterlagen vor Antritt der Reha erhalten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Erfreulich: Schönes und abwechslungsreiches Angebot an Abendveranstaltungen)
Pro:
Insgesamt sehr freundliche und kompetente Mitarbeiter/-innen
Kontra:
Krankheitsbild:
OP HWS mit Einsetzen einer künstlichen Bandscheibe, MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine schön gelegene Klinik in Havelnähe, ruhig, grün und gut erreichbar - auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für PKW's gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten. Das Haus ist hell, freundlich und gepflegt. Ich habe ein großes und zweckmäßiges Zimmer mit TV bewohnt.

-> Ärztliche Betreuung: Kompetent und freundlich.

-> Küche bzw. Essen: Abwechslungsreich, es wird Wert auf eine gesunde, frische Küche gelegt. Die Ernährungsberatung ist individuell, empfehlenswert und angepasst den aktuellen Erkenntnissen. Die Mitarbeiterinnen im Service und in der Küche sind sehr freundlich, "Extrawünsche" (glutenfreies Brot, Beilagentausch, Nachschlag) waren kein Problem.

-> Therapien (Einzel- und auch Gruppen) für orthopädische Patienten habe ich als abwechslungsreich, hilfreich und effektiv erfahren, es wird Wert auf "Eigentraining" gelegt, welches in der Rehaklinik unter Aufsicht erlernt und zuhause weitergeführt werden kann. Als sehr positiv habe ich empfunden, dass Übungen und Physiotherapie gut mit dem Patienten abgestimmt wurden und somit das Leistungsniveau individuell (keine Unter- oder Überforderung) getroffen wird. Für Motivierte ist es möglich Ergometer oder Geräte außerhalb der Trainingszeiten zu nutzen oder einen kleinen Rundweg um die Klinik zu spazieren. Super ist auch die Möglichkeit des Trainings im Warmwasserbewegungsbad.

-> Therapieplanung: Unkompliziert ansprechbar, freundlich und Änderungen - wenn machbar - waren kein Problem.

-> Psychologische Betreuung: Hervorragend, sehr freundlich, kompetent und engagiert und hat mir hinsichtlich einer schwierigen Thematik total weitergeholfen.

-> Inanspruchnahme des (sehr fachkundigen!) Sozialdienstes: Ist standardmäßig vorgesehen und war für mich hinsichtlich des "Papierkrams" (Rentenversicherung, Krankenkasse, Versorgungsamt) enorm hilfreich.

Insgesamt ist mein Eindruck und auch mein Reha-Erfolg ausgesprochen positiv, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr freundlich, ganz herzlichen Dank!

Die Entdeckung der Langsamkeit.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sauber
Kontra:
Trägheit, Empathielos
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauber und sehr ruhig hier fehlen nur noch die Klangschalen die Uhren dreht sich hier glaube ich rückwärts, alles arbeitet ruhig und gemächlich wenn es denn arbeitet. Das Personal auf der Intensivstation zB stundenlang keiner zu sehen...ich als Angehörige die glücklicherweise vom Fach ist, versorge meine Mutter selbst setze sie raus beseitige die letzten Spuren des Stuhlgangs der am Morgen erfolgte,am späten Nachmittag....
Die Türen der Patientin verschlossen Gardinen zugezogen kein Fernseher keine Musik läuft ein Mensch der sich nicht äußern kann liegt also im Bett und starrt die Wand an.
Auf der nächsten Station kein anderes Bild jetzt auf der Peripherie gibt es doch tatsächlich Schwestern die auch arbeiten und umherrennen.
Was den Sozialdienst angeht wenn man ihn wirklich mal braucht wird geblockt vertröstet und man ist eingeschnappt wenn man mal sagt was man denkt alles im allem, bin ich nicht sehr zufrieden.

4 Kommentare

BM-MKB am 20.11.2017

Sehr geehrte Schwester30

Zunächst freuen wir uns über Ihr Lob zur Ruhe und Sauberkeit in unserer Klinik.

Ihren Eindruck man könne auf unserer „Intensivstation“ (es ist eine Intermediate Care Station) stundenlang kein Personal sehen, können wir aber in keiner Weise nachvollziehen. Unsere Stationen sind ständig 24/7 besetzt und die Kolleginnen und Kollegen des Pflegedienstes immer ansprechbar. Das Dienstzimmer auf dieser Station ist offen gestaltet, so dass das Personal immer „sichtbar“ ist, auch wenn es gerade nicht in den Patientenzimmern ist. Wie auf jeder anderen Station gibt es natürlich auch eine Klingelanlage, so dass sich Patienten mit einem Bedürfnis, jederzeit melden können.

Etwas irritiert sind wir über Ihre Aussage, dass die Gardinen auf der Station permanent zugezogen seien und es keine Fernseher gibt. In den Zimmern auf dieser Station gibt es gar keine Gardinen, sondern Jalousien (außen). Fernseher dagegen gibt es in jedem Patientenzimmer der Klinik und wenn ein Patient fernsehen möchte, ist unser Personal gerne bereit, diesen für die Patienten anzuschalten, sofern es den Patienten selbst noch nicht möglich ist.

Da aus Ihrer Rückmeldung nicht hervorgeht, um welchen Patienten es sich handelt, können wir auf Ihr Erlebnis mit dem Sozialdienst nicht näher eingehen, möchten aber darauf hinweisen, dass gerade unsere Mitarbeiterinnen vom Sozialdienst in aller Regel für ihren Einsatz von Patienten gelobt werden. Es tut uns leid, dass Sie einen anderen Eindruck hatten.

Kommen Sie gerne nochmal persönlich auf uns zu, damit wir Ihre offenen Fragen und Anmerkungen weiter bearbeiten und den Aufenthalt Ihres Angehörigen bestmöglich gestalten können.

Mit freundlichen Grüßen
S. Wrobel
Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Toller Service und gute Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kostenträger wurde verwechselt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Küche ( es wird selbst gekocht, kein Caterer)
Kontra:
Öffnungszeiten Cafeteria
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelle Anwendungen von gut ausgebildeten Physios und Sportmedizinern, sehr gute Kantine bzw. Küche (es wird noch selbst gekocht!), gute meidzinische Vorträge

Unzufriedenheit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr verschmutzer Teppichboden, allgemein sehr veralteter Zustand)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Terapieberatung der Therapeuten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Visiten laufen sehr schnell ab)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu oft zuviel zeit zwischen den Therapien)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zweizimmereinrichtung, keine gemütlichen Rückzugsräume für Patienten, P)
Pro:
Therapeuten,ServiceTeam und Rezeptionistenteam, Team der Patriententransporteure
Kontra:
Zustand der Zimmer,Bäder,Organisation und leider wenige Schwestern
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ersten ist mir aufgefallen das es Zweibettzimmer gibt.Wo bleibt da die Erholung für Patientien? Patienten werden willkürlich von einer zentralen Stelle in die Zweibettzimmer gelegt.
Fast zwei Wochen habe ich um die Verlegung in ein anderes Zimmer gebeten und gebettelt.Warum gibt es keine Kopfhörer für den Fernseher in den Zweibettzimmern?
Der Raum für Patienten welche noch nicht im Speisesaal essen können ist katastrophal in der dritten Etage.
Die Physiotherapeuten sind allerdings unheimlich engargiert, freundlich und sehr um den Patienten bemüht, wie auch die Mitarbeiter im Speisesaal, an der Rezeption und auch die Mitarbeiter welche die Patienten von A nach B bringen.
Leider ist das bei einigen Pflekräften nicht der Fall.
Im Großen und Ganzen kann ich diese klinik nicht weiter empfehlen trotz der sehr guten Therapeuten.

JC

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Therapeuten sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Qualität der Behandlung, Versorgung,Ärztliche Betreuung, Therapeuten, Küche sehr gut

Unfassbar

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester ist dort die medizinische Behandlung ist gut und dort sind Alle sehr nett. Das Personal auf der Station leider nicht .Die Wäschefrau ist im Urlaub was völlig okay ist leider gibt es für die Patienten dann keine Alternative. Sie liegt mit einer Frau auf dem Zimmer die eine völlig andere Erkrankung hat sie hat gebeten geweint und gebettelt es gibt keine Möglichkeit der Verlegung in ein anderes Zimmer diese werden aber tgl frei .das ist kein Zustand wie soll ein kranker Mensch da gesund werden

Zweibettzimmer - ein absolutes "No-Go"

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Zweibettzimmer
Krankheitsbild:
Guillain Barre Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zweibettzimmer - ein absolutes "No-Go"

Eigentlich reicht dieser Satz schon aus!

Nach wochenlangen Krankenhausaufenthalten werden hier Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen in Zweibettzimmer gesteckt. Auch nach mehrfachen Anfragen, bitten und betteln erfolgt kein Umzug in ein Einzelzimmer. Denn es gibt sehr wohl welche. Tja, nur nach welchen Auswahlkriterien diese vergeben werden, ist uns unklar. Einzelzimmer werden des öfteren durch den Auszug von Patienten frei. Wenn man dann jedoch nachfragt, wird man vom Personal auch noch angemacht.
Das Thema Zweibettzimmer betrifft natürlich nur die Kassenpatienten, ist schon klar!

3 Kommentare

020358 am 07.09.2017

Sorry, dies ist Jammern auf höchsten Niveau. In zahlreichen dt. Kliniken sind noch nicht einmal diese Zweibettzimmer Standard. Aus der Diagnose dieser neurologischen Erkrankung ergibt sich auch kein Einbettzimmerzwang; sie ist ja nicht infektiös. Bei einem schweren Erkrankungsverlauf besteht die Wahrscheinlichkeit einer (Dauer)Beatmungspflicht. Selbst dann liegen nicht alle Beatmungspatienten isoliert. Ich finde es sehr merkwürdig, daß bei einer (schwerwiegenden) Erkrankung die Hotelqualität die oberste Priorität haben soll.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mein Eindruck nach drei Wochen Reha.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach vier Wochen endlich ein Abschlussbericht erhalten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe oben
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Neue Hüfte re.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung, Fachlich sehr gutes
Personal,gute Versorgung von Speisen und Getränken,Hervorragende Ausstattung der Behandlungsgeräte und deren Personalbetreuung.
Habe eine neue Hüfte bekommen und wurde hier Hervorragend mobillisiert.

Das Ärtzteteam hat mich nicht überzeugt,sehr
oberflächlich, ohne Beratung,immer unter
Zeitdruck und nicht sonderlich gesprächsbereit.
Klinik Managerment sollte verschärft daran
arbeiten.

1 Kommentar

BM-MKB am 20.07.2017

Sehr geehrter Patient,

es tut uns Leid zu lesen, dass Sie persönlich vom Ärzteteam nicht überzeugt waren. Gelegenheit zum Gespräch sollte auf jeden Fall bestehen.
Als Fixpunkte sind hier zu nennen, die ärztliche Aufnahme- und Abschlussuntersuchung, sowie die Visiten, die natürlich je nach individuellem Bedarf unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen.
Auf jeden Fall hat jeder Patient zu diesen Zeiten Gelegenheit, über seine Bedürfnisse zu sprechen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Terminvereinbarung nach Absprache.
Auch wenn Ärzte nur im Hintergrund sind, werden von diesen auch die notwendigen Therapien festgelegt und überwacht, wobei dieses innerhalb wöchentlicher Teamsitzungen zusammen mit den Therapeuten stattfindet.
Sicherlich nehmen wir uns konstruktive Kritik stets zu Herzen, um unseren Blick auf evtl. Mängel zu schärfen.
Da es leider nicht möglich ist, konkreten Bezug zu nehmen, laden wir Sie herzlichst auf ein persönliches Gespräch ein, um auf Ihre Kritik genauer eingehen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

M. Quasbarth
Chefarzt Orthopädie

Viel Verbesserung nötig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Ganzheitlichkeit erkennbar)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es hat kaum Beratung stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Einige Ärzte eher gesprächsbereit als andere)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst ausbaufähig)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Zimmer sind für Rollstuhlfahrer zu klein)
Pro:
Einige wenige Schwestern und Pfleger
Kontra:
Manche Pfleger sprechen und verstehen kein deutsch
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe fast ein Jahr gebraucht um mich zu fassen.
Die Suche nach einer Rehaeinrichtung ist für Angehörige nach einem traumatischen Ereignis schon schwer genug. Man will für seinen Angehörigen nur das Beste.
Ich habe es definitiv verbockt.
Es soll ja eine ganzheitliche Behandlung mit den Therapien und der Pflege sein. Das kann aber mit diesem Personalschlüssel nicht funktionieren.
Es wird mit der Krankheit der Menschen viel Geld verdient nur kommt das weder den Kranken noch den Angestellten zu Gute. Die Plätze sind sehr teuer also wo fliesst das Geld hin?
Das Gelände ist absolut nicht behindertengerecht schon mal ein Manko.
Wir haben in 6 Monaten 3 Stationen durchlaufen wovon die erste noch die beste war. Auch 3 Sozialarbeiterinnen haben wir erlebt.Dazu kann ich nur sagen auch ausbaufähig.Ist es Entlastung der Angehörigen, wenn der Soizialdienst etwas faxen soll und der Angehörige nach 9 Stunden Arbeit zu Besuch kommt und der zu faxende Bericht liegt auf dem Tisch mit der Bemerkung Fax ging nicht bitte selbst faxen...?
Wir haben Tage zur Besuchszeit in nach Kot stinkenden Zimmern erlebt.Haben uns die Finger blutig geklingelt auch um dem Bettnachbarn zu seinem Recht zu verhelfen.
Eigentlich haben wir alles erlebt von fehlenden Patientenklingeln-wozu auch klingeln könnte ja ein Notfall sein- bis hin zur falschen Medikamentengabe.
Anregungen zur Abklärung von auslösenden Erkrankungen im nahegelegenen Krankenhaus wurden ignoriert.
Therapien sind aufgrund von Streiks regelmässig ausgefallen. Die wurden dann irgendwann nachgeholt.
Patienten mit ansteckenden Keimen wurden einfach mit gesunden in ein Zimmer gesteckt. Vielleicht wärs schlau vorher abzuklären ob Keimträger oder nicht! Wer sich angesteckt hat der hat Pech gehabt und wurde auch isoliert. Therapie auf dem Zimmer?
Mein Partner war sehr niedergeschlagen also hab ich den Stationarzt gebeten etwas zur Unterstützung zu haben soll ja vorkommen,dass man bei einer schweren Erkrankung eine Depression entwickelt. Darauf wurde mein Partner gefragt, warum seine Frau ihn mit Medikamenten vollstopfen lassen möchte.
Zu dem Thema wir informieren rechtzeitig über die Entlassung hier auch noch eine Anmerkung.Der Termin stand leider hat er sich vorverlegt.Dies erfuhr ich bei einem abendlichen Besuch von meinem Mann.Dieser hatte es beiläufig im Gespräch mit einer Therapeutin erfahren. Gut zu wissen...
Die Therapeuten waren sehr bemüht.
200 Worte sind zu wenig um all das in Worte kle

2 Kommentare

CHD am 04.07.2017

Sehr geehrte Angehörige,

es ist schade, dass diese Eindrücke so lange nach der Entlassung vorgebracht werden. So können wir den Punkten nicht zeitnah nachgehen, gerade auch was bestimmte Äusserungen und Ereignisse angeht.
Folgende Punkte wären mir aber sehr wichtig: Die Tatsache, dass Ihr Partner sechs Monate im Haus war und auch zwei Stationswechsel hatte, spricht doch dafür, dass deutliche Verbesserungen erzielt wurden, auch wenn wir nun eben nicht in der Lage sind, alle Krankheitsfolgen völlig zu "heilen". Offensichtlich hat ja die Rehabilitation einen Erfolg gebracht. In so einer Zeit gibt es immer wieder auch Rückschritte. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir streikbedingte Ausfälle nachgeholt haben. Bezüglich des Hygieneregimes werden selbstverständlich Patienten mit bekannten Keimen getrennt untergebracht. Wenn Infektionen während des Aufenthalts im Doppelzimmer auftreten, kann es aber zum Schutz aller anderen Mitpatienten erforderlich sein, auch den Zimmernachbarn vorsorglich zu isolieren, bis die Diagnostik komplett ist. Das ist leider ein wichtiger Baustein, um die Gefahr des Weitertragens der Erkrankung zu minimieren.
Sollten sonst noch Rückfragen oder konkrete Anliegen haben, stehe ich dafür gerne zur Verfügung.

Dr. C. Dohle
Ärztlicher Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Unorganisiert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater wurde am 23.06.17 entlassen.
lt.Rücksprache mit den Schwestern sollte er um 09.00 Uhr abgeholt werden. Er wurde aber schon 08.00 Uhr abgeholt und auf dem Flur aufgelessen, mein Schwiegervater ist 87 Jahre alt. Bei dieser Überrumpelung wurde sein Koffer geholt und dabei seine Jacke vergessen. Mit alle Papiere, Bargeld,
sein Hausschlüssel und Brille. Da wir ca. 60 km von
Kladow entfernt wohnen, wurde mir zugesagt das man die Jacke schickt. Die bis Heute 30.06.17 nicht eingetroffen ist.
Bei der Nachforschung wodie Jacke geblieben ist kann mir keiner weiterhelfen. Alle waschen Ihre Hände in unschuld.
Ich habe kein Verständnis dafür das man so mit alten Leuten umgeht. Geschultes Personal müßte wiesen das man mit so einer Aktion die alten Menschen verwirrt.

1 Kommentar

BM-MKB am 01.07.2017

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger

Es tut uns leid, dass Sie, nachdem Sie offenbar mit der medizinischen und therapeutischen Behandlung Ihres Schwiegervaters sehr zufrieden waren, zum Ende des Aufenthaltes nun einen unvorteilhaften Eindruck der Klinik haben.
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir in einer persönlichen Nachricht hier oder am Montagvormittag per Telefon (030/36503157) kurz den Namen Ihres Schwiegervaters und Ihre Anschrift mitteilen könnten, damit ich einen Ansatz habe, wo ich nachforschen kann.
Ich werde mich dann am Montag persönlich auf die Suche begeben.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Wrobel
Beschwerdemanagement

Gemischte Erfahrungen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Badeabteilung
Kontra:
Pflegepersonal und ärztliches Personal, Patient empfindet sich als "lästig", keine Zeit? Zuwenig Personal?
Krankheitsbild:
Tumor im Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in 2016 Patientin in Kladow und meine Erfahrung ist gemischt, einiges war gut, einiges war schlecht. Fast durchweg gut waren die PhysiotherapeutInnen, insbesondere die Badeabteilung. War ich dort in Behandlung, wurde ich wirklich wahrgenommen. Das kann ich von der Pflege nicht durchgängig behaupten, es gab Licht und Schatten. Die ärztliche Betreuung? Zu meinem Krankheitsbild konnten sie nichts Erhellendes beitragen. Die medizinische Betreuung lag sozusagen sechs Wochen auf Eis. Das mag zeitliche Gründe haben und nicht in der Person begründet sein, aber so habe ich es erlebt. Das Essen war erbärmlich und einer Klinik nicht angemessen. Es war halt Kantinenessen, aber von der unterdurchschnittlichen Sorte. Ein Beispiel: Früchte zum Frühstück sind prima, aber aus der Dose???? Mit reichlich Industriezucker????
Alles in allem ging meine Reha nach dem 6wöchigen Aufenthalt ja weiter, und "draußen" habe ich dann auch einen sehr zugewandten und hilfreichen Neurochirurgen gefunden. Über das Absetzen der gesamten Medikation in den letzten 3 Tagen hat er nur den Kopf geschüttelt. Das hatte zur Folge, dass ich, zuhause angekommen, so richtig fix und fertig war.
Alles in allem eine sehr einschneidende Zeit für einen Patienten und nur dank der fachlichen und menschlichen Behandlung der TherapeutInnen auch eine gute Zeit. Lobend erwähnen möchte ich noch die Verwaltung einschließlich des Personals am Pool, immer freundlich und hilfsbereit.

1 Kommentar

BM-MKB am 15.06.2017

Sehr geehrte Dame,
vielen Dank für das Feedback zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.

Zunächst freuen wir uns natürlich über ihre sehr positiven Erfahrungen mit unseren Therapeuten, aber auch der Verwaltung des Hauses.

Das Ihre Erfahrungen im Bereich der Pflege und des ärztlichen Dienstes eher gemischt waren, bedauern wir aufrichtig. Da Sie hier nicht näher drauf eingegangen sind, möchten wir Ihnen Anbieten sich mit uns persönlich in Verbindung zu setzten um offene Fragen und Anmerkungen zu klären. Wir sind immer bemüht uns zu verbessern und Ihre Informationen könnten dazu beitragen.

Ihre Erfahrungen mit dem Essen in unserer Klinik sorgen für Erstaunen bei uns. Anfang 2016 hat sich die Klinikleitung entschlossen, die Zusammenarbeit mit dem damaligen Caterer nicht zu verlängern, sondern in der Klinik mit einem sehr hohen Frischeanteil selbst zu kochen. Die Beschwerden rund um das Essen sind daraufhin deutlich gesunken und wir wurden und werden sehr häufig für das Essen gelobt.
Unsere Küchenleitung ist zugleich Diätassistentin im Hause und achtet i.d.R. genauestens darauf, dass keine Produkte angeboten werden, die nicht den Empfehlungen der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ entsprechen. Insgesamt glauben wir, dass wir für Klinikverhältnisse, ein sehr reichhaltiges und ausgewogenes Frühstücksbuffet anbieten.
Es ist aber natürlich möglich, dass Sie vor dieser Umstellung in der Küche, als Patientin (2016) hier im Hause waren.
Es tut uns leid, dass wir in diesem Punkt Ihren Erwartungen nicht entsprochen haben und Ihren Geschmack nicht treffen konnten.

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Genesung und wenn Sie mögen, melden Sie sich.

Mit freundlichen Grüßen

S. Wrobel
Beschwerdemanagement

Sehr zufrieden mit der Betreuung! Weiterzuempfehlen!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zusammenarbeit und Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger kann ich nur Positives berichten und die Klinik weiterempfehlen. Die Ärzte, die Mitarbeiterin vom Sozialdienst und die Therapeuten hatten immer ein offenes Ohr und nahmen sich viel Zeit für klärende Gespräche. Besonders für die Betreuung und Beratung bei der Anschaffung von Hilfs- und Pflegemitteln bin ich sehr dankbar.

Zufriedenheit

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: o3/2o17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BandscheibenOP
Erfahrungsbericht:

Eine in jeder Hinsicht umfassend vorbildliche Klinik.Für jeden Patienten, der hier behandelt wird aus Angehörigensicht ein Glücksfall.

Viel versprechend aber enttäuschend

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war nach einem schweren Schlaganfall 3 Wochen in der Median Klinik Kladow und hatte sich von dieser Zeit viel versprochen. Er war aber froh, als die 3 Wochen endlich vorbei waren und er nach Hause kam.
So fanden wir ihn am Tag der Aufnahme in einem Bett vor, was ihm keinerlei Möglichkeiten bot, es in irgendeiner Weise höhenmäßig zu verstellen. Als komplett rechtsseitig gelähmter Mensch und immer auf Hilfe angewiesen, war es ihm auch nicht nicht möglich, die Urinflasche, die rechtsseitig hing, zu verwenden. Das Bett bezeichneten wir als "bessere Pritsche". Einen Tag vor Ende der Reha bekam mein Vater dann ein Bett, bei dem er wenigstens das Kopfteil elektrisch verstellen konnte.
Das Pflegepersonal war mit wenigen Ausnahmen sehr kurz angebunden und zeigte wenig Aufmerksamkeit, die ein Mensch mit dieser Behinderung braucht. Auch die Körperpflege blieb in der Zeit der Reha auf der Stecke. Vieles haben wir als Angehörige übernommen.
Die therapeutischen Anwendungen waren in den ersten 3 Tagen viel versprechend, ließen aber im Laufe der Zeit immer mehr nach. Eine Mobilisierung nach Beendigung der Reha war leider nicht zu erkennen. Ich hätte mir für meinen Vater eine Therapie gewünscht, wie sie in den Videos über die Klinik gezeigt wird.
Mein Vater ist Privatpatient, aber das spielte bei den täglichen Abläufen keine Rolle.
Über das Essen zu sprechen ist sicherlich sekundär, jedoch auf Nachfrage nach einem neuen Trinkglas, wurde gesagt, gibt es nicht, wir haben für jeden Patienten nur ein Glas. Traurig oder ?
Vielleicht mag es auf anderen Stationen dieser Klinik besser ein, aber eine Empfehlung kann von uns nicht ausgesprochen werden. Schade.....

1 Kommentar

BMB am 05.03.2017

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

wir bedauern, dass die Behandlung sowie Heilungsverlauf nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist.
Bezogen auf die Bettsituation können wir Ihnen mitteilen, dass wir verschiedene Modellausführungen vor Ort haben. Alle Betten sind wenn nicht elektrisch, dann mechanisch in der Höhe sowie im Kopfteil verstellbar.

Es gibt in der neurologischen Rehabilitation verschiedene Therapieansätze, wobei ein Grundsatz die Einbeziehung der betroffenen (gelähmten) Körperseite ist. Dementsprechend ist diese Verfahren keinesfalls böswillig, sondern schon ein Therapieansatz. Dies bedeutet, dass eine erforderliche Urinflasche dann an der gegenüberliegende Bettseite positioniert wird, um die betroffene Körperhälfte bewusst wahrzunehmen und somit ins tägliche Geschehen mit einzubeziehen.

Leider können wir nicht immer die angestrebten Vorstellungen und Erwartungen im Heilungsverlauf erfüllen, da bei jedem Patienten der Schweregrad einzelner Diagnosebilder unterschiedlich verläuft. Wir bedauern, dass Sie den Behandlungsverlauf Ihres Vaters in negativer Erinnerung behalten haben.

Unserem Leitbild entsprechend, machen wir keinen Unterschied, in der medizinischen, pflegerischen sowie therapeutischen Versorgung, ob Sie privat- oder gesetzlich versichert sind. Jeder Patient soll eine kontinuierlich gute Versorgung der Angebotskette erhalten, egal wie er versichert ist.

Jede Kritik sowie Anregungen helfen uns, die Bedürfnisse der Patienten und deren Angehöriger zu verbessern.

Gerne möchten wir Ihnen anbieten, mit uns ins persönliche Gespräch zu kommen und offene Fragen und Anmerkungen zu klären.
Mit freundlichen Grüßen
i. V.
C. Krey
Assistentin des Klinikdirektors

Keine ambulante Reha in dieser Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Küche und freundliches Küchenpersonal
Kontra:
Kein Ruheraum und unzureichende Umkleiden für ambulante Patienten
Krankheitsbild:
Ersatz eines Kniegelenks
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als ambulante Patientin in der Klinik. Der Empfang an der Rezeption war sehr freundlich. Allerdings wurde mir nur ein Raumplan in die Hand gedrückt und der Weg zu den Umkleiden vage beschrieben. Auch mit Nachfragen (Rezeption selbst konnte mir auf dem Raumplan den Raum nicht zeigen) irrte ich 30 Min. (mit Gehstützen) in den unteren Räumlichkeiten, bis mir eine kompetente Pflegekraft half, den am Ende eines langen Ganges liegenden Miniraum zum Umkleiden für ambulante Patienten zu finden. Die Schränke zum Einschließen der persönlichen Sachen (auch Winterkleidung usw.) sind Spinde mit den Maßen 20 x 40 x 180 cm (B-T-H).
Den Beginn der täglichen Anwendungen konnte ich durch Anruf am Vorabend erfragen, wobei ich nicht immer jemand erreicht habe. Die Therapien liegen oft in 1/2 Stunden-Schritten hintereinander, wobei die davorliegende beendet ist, wenn die nachfolgende beginnt (Gehbehinderung!). Die Therapeuten sind freundlich und fachlich gut. Am Bewegungsbad selbst und an der Wassertemperatur gibt es nichts zu bemängeln, jedoch konnte ich es wegen der eiskalten Umkleideräume nicht ausnutzen. Für Pausen zwischen den Anwendungen konnte ich lediglich die Eingangshalle oder den Lese-/Fernsehraum nutzen; ein Ruheraum ist für ambulante Patienten nicht vorhanden.

2 Kommentare

BM-MKB am 31.01.2017

Sehr geehrte Dame/Sehr geehrter Herr
Wir möchten uns für Ihr Lob gegenüber den Mitarbeiter/-innen der Rezeption, der Küche und der therapeutischen Abteilungen bedanken. Wir werden dieses positive Feedback an die Abteilungsleitungen weitergeben.
Da wir stets bemüht sind, unser Angebot für die Patientinnen und Patienten zu verbessern, danken wir Ihnen aber auch für die Kritik, auf die ich kurz eingehen möchte.
Wir hatten an der Rezeption zuletzt einige Neueinstellungen und ich habe Ihre Anmerkung genutzt, den Mitarbeiterinnen nochmals die Lage der Umkleideräume darzustellen, zumal diese ja im Raumplan gekennzeichnet sind.
Die Umkleideräume selbst sind zweifellos nicht die größten Räume in der Klinik, aber so gestaltet, dass sich ohne weiteres 2 Personen gleichzeitig darin umziehen können. Des Weiteren sind sie mit Dusche/WC ausgestattet. Die Schränke sind handelsübliche Spinde, wie man sie in vielen ambulanten Einrichtungen und Fitnessstudios anfindet.
Unsere Rezeption, an der Sie den Beginn des nächsten Therapietages erfragen können, ist werktäglich bis um 22:30 Uhr besetzt. Wenn die Mitarbeiterinnen gerade mit einem anderen Gast beschäftigt sind, kann es natürlich nötig sein, nochmals durchzurufen, diese Unannehmlichkeit tut uns leid. Da wir aktuell ein neues Therapieplanungssystem einführen, hoffen wir aber, dass sich dieses Procedere in Zukunft verbessern lässt.
Es tut uns leid, dass Sie die Umkleideräume des Therapiebades als zu kalt empfunden haben. Wir haben die Heizkörper durch die Haustechnik prüfen lassen und feststellen können, dass alle in Ordnung und in Betrieb sind. Die anwesenden Patienten fanden die Temperatur jetzt angenehm, so dass wir nur vermuten können, dass jemand die Heizkörper herunter gedreht hat, als Sie in der Klinik waren. Wir werden das aber weiter im Auge behalten, es soll hier niemand frieren.
Für die Pausen zwischen den Therapien stehen, dass gemütliche Foyer, der Lese-/Fernsehraum, aber auch die Liegen in der Bad-Abteilung zur Verfügung. Letzteres hat man Ihnen offenbar nicht mitgeteilt, wofür wir uns entschuldigen möchten.
Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass im Zuge der Renovierungen des Erdgeschosses auch ein Ruheraum für ambulante Patienten eingeplant ist.
Nochmals vielen Dank für Lob und Kritik. Wir werden versuchen die angesprochenen Kritikpunkte in Zukunft zu verbessern, um auch dort den Ansprüchen gerecht zu werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Hüpfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich wollte noch was los werden, ich wollte auch nochmal die anderen Fachbereiche loben wie toll sie alle sich um die Patienten kümmern. Hier bei möchte ich auch nochmal erwähnen das auch die behandelten Ärzte oder Pfleger sich toll um alle kümmern.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Kubin

Küche

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Hüpfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Hiermit möchte ich meine Beurteilung abgeben, das Pflegepersonal ist nett bis sehr nett und hilfsbereit. Zimmer könnten besser ausgestattet sein in Bezug auf die Möbeln, aber ansonsten bin ich zufrieden. Danoch zur Küche und deren Personal, Küche ist nicht schlecht die Essenqwalität und Vielfalt ist gut und ganz wichtig ist das es kein Catering Unternehmen macht sonder alles vor Ort zubereitet wird. Das empfinde ich für ganz wichtig den gutes Essen gehört für mich zum Heilungsprozess dazu, und das kann man nur schaffen wenn die Küche vor Ort ist!!!!! Und das Küchenpersonal ist sehr freundlich und hilfsbereit.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Kubin

befriedigend

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger sind ständig positiv bemüht
Kontra:
Ärzte wollen nichts mit Angehörigen zu tun haben
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Die Versorgung der Patienten ist sehr gut sofern Sie im Speisesaal essen, die Schwestern und Pfleger geben sich die größte Mühe, aber die Verwaltung ist eine einzige Katastrophe dort wird Ziel und Planlos gearbeitet die Angehörigen zu unterrichte wie es weiter gehen soll ist für die Ärzte nicht machbar, am besten die Angehörigen sprechen die Ärzte nicht an und das ist für mich kein Weg zu besserung

Spitzen-Klinik...Grosses Dankeschön an alle

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
keine Betten für ambulante,
Krankheitsbild:
Rücken u vieles mehr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 4 Wochen als ambulante Patienten in der Klinik u muss sagen es ist medizinisch u menschlich gesehen das Beste was einem passieren kann,wenn man die Möglichkeit hat dort seine Reha zu verbringen.Es fängt schon beim Empfang an der Rezeption an u zieht sich durch das gesamte Haus.Soviel Freundlichkeit u Hilfsbereitschaft zu erleben ist wahrscheinlich nicht überall die Regel,aber dort kann man sich darauf verlassen.Gut,es wird immer bestimmte Nörgler im Leben geben,die an allen Sachen was zu nörgeln
finden.Es wird sich ganz reizend um die älteren Menschen die noch Hilfe benötigen gekümmert,es macht wirklich grosse Freude das mit an zu sehen.Auch Super die Therapeuten u wenn man bei der Massage ist gibt es auch sofort das wohlgefühl für den ganzen Tag,super Atmosphäre.Dort gibt es immer mal einen flotten Spruch.Auch die Ärzte u Psychologinen sind sowas von kompetent u menschlich,einfach spitze...
Beim Essen geht es weiter so,auch dort ganz doll liebe zugängliche Menschen.Ich habe mich dort wie in einer grossen Familie gefühlt.Das einzige ist, dass die Stühle im Restaurant etwas zu schwer sind, zum bewegen,aber das ist schon in der Planung u auch das ambulante Patienten demnächst einen Ruheraum bekommen.In 2 Jahren komme ich wieder.

Beste Rehaklinik, die ich kenne!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
köstliche Verpflegung und hilfreiche Ernährungsberatung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Autounfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik sehr gut weiter
empfehlen mit bestem Gewissen. Nach meinen Autounfall wurde ich für 5 Wochen in diese Rehaklinik verlegt.

Die Umgebung mit der nahe liegenden Havel hat einen hohen Erholungswert. Der Ortsteil Kladow sowie Gatow sind sehr ländlich und man merkt gar nichts von der Großstadt Berlin. Die Klinik ist auf den Gelände vom Krankenhaus Havelhöhe. Die Einrichtung der Klinik ist freundlich und zweckmäßig eingerichtet.

Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr nett. Genauso wie die Therapeuten, egal ob Logopädie, Krankengymnastik oder Neuropsychologie. Sie alle haben mir sehr geholfen.
Was mich aber persönlich am meisten fasziniert hat war das Essen, immer frisch und mit einer sehr guten Qualität zubereitet, kein Knastessen wie in anderen Häusern!!!
Ich konnte es kaum erwarten, wann die nächste Mahlzeit kam. So viel Liebe und Leidenschaft was das Verpflegungspersonal (Köche,Keller und Diätassistenten) an den Tag legt. Vom Frühstücksbuffet, zum Mittagsmahl, bis zum Abendbuffet mit dem "Gruß aus der Küche" in Form einer immer wechselnden Abendbeilage. Es war keine Frage oder Bitte zu viel. Kein Weg zu weit. Und wenn mal etwas Zuneige ging, dauerte es nicht lange bis es aufgefüllt wurde. Ich wurde immer zuvorkommend und freundlich empfangen und behandelt. Sogar was in Kochgruppe und in den Gesundheitsvorträgen gelehrt bzw gelernte wurde, ist jetzt bei mir zu Hause sehr gut umzusetzen.

In dieser Klinik wird jedem geholfen, der sich helfen lässt. Und bereit ist neues zu zulassen und altes zuändern.

Vielen vielen Dank an alle für diesen tollen Aufenthalt bei euch!!!

Dank an Alle!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war mehrere Wochen nach einem Schlaganfall zur Rehabilitation in Kladow. Sie wurde in dieser Zeit liebevoll gepflegt, umsorgt und gefördert. Alle haben dazu beigetragen, dass meine Mutter jetzt wieder zu Hause mit ein wenig Hilfe leben kann.
Es waren die netten aufmunternden Worte der Reinigungsfrauen, die geduldige Unterstützung der Schwestern und Pfleger. Besonders wichtig war das ausgewogene tägliche Therapieprogramm. Hier konnte ich oft teilnehmen und beobachten, wie meine Mutter täglich Fortschritte machte. Alle Therapeuten waren immer freundlich und hatten ein aufmunterndes Wort parat. Sie waren liebevoll streng und hatten kein Erbarmen. Es wurde solange geübt, bis es endlich klappte. Genau das half meiner Mutter wieder auf die Beine. Bei Fragen zum Tagesplan wurde ich im Planungsbüro immer ernst genommen und alle waren sehr nett und erklärten mir die Zusammenhänge. Das Essen war super. Ab und zu habe ich als Gast mitgegessen. Meine an die gute Hausmannskost gewohnte Mutter wurde überzeugt, dass auch ein gesundes Essen (auch mal vegetarisch) sehr gut schmecken kann und für sie gesünder ist. Die Ärzte und die Frau vom Sozialdienst nahmen sich Zeit, wenn wir Fragen hatten oder Ängste wie es zu Hause werden soll und erklärten uns alles.
Von Herzen an alle ein Dankeschön für die wichtige Zeit in der Median Klinik in Kladow die es ermöglichte, dass meine Mutter wieder zurück im Leben ist.

Weitere Bewertungen anzeigen...