BDH-Klinik Elzach

Talkback
Image

Am Tannwald 1
79215 Elzach
Baden-Württemberg

11 von 24 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

24 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Klinik!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausgewogene und abwechslungsreiche Küche, sehr freundliches, gewissenhaftes und erfahrenes Pflegepersonal, kompetente Ärzte, motivierte Therapeuten, Zimmer hell und sauber
Kontra:
Aufgrund von Corona war das Therapieangebot leider ziemlich eingeschränkt
Krankheitsbild:
Plegie (komplette Lähmung) nach schwerem MS-Schub
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt verbrachte ich 4 Monate in der BDH Klinik in Elzach. Von einer kompletten Bewegungsunfähigkeit (beide Arme und Beine) konnte ich mich aus dem Rollstuhl zurück auf die Beine kämpfen – Dank der tatkräftigen Unterstützung und der hervorragenden Zusammenarbeit aller Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte!

Sehr schön war es, wie das komplette Personal bei allen gesundheitlichen Fortschritten mit mir mitgefiebert und sich gefreut hat.

Ich bin sehr dankbar.
Vielen herzlichen Dank für alles!
Die BDH Klinik kann ich absolut weiterempfehlen!
Weiter so!

Vieles gut - manches geht gar nicht

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
90% der Pflegekräftebgut, aber die 10% machen alles kaputt
Kontra:
Krankheitsbild:
CoVid
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fast alle Pflegekräfte und Therapeuten sind wirklich ausgesprochen gut. Aber leider gibt auch Ausnahmen, insbesondere bei den Ärzten, die erwäht werden müssen und ihresgleichen suchen:
- 1. Tag, leider beim Verlegen den Blasen-Katheder halb herausgezogen; "Oops", schnell wieder reigesteckt, die Krankenschwester. Tat ab dann nicht mehr auf höllisch weg zu tun! Aber der "klasse" Arzt hatte sofort eine Lösung: Paracetamol - hat also gar nix gebracht. 24h lang, bis der Katheder endlich entfernt wurde!!!
- 1. Tag, immer noch, groß aufs Töpfchen und eine 3/4 Stunde in der eigenen Sche...e sitzen lassen.
- Einige Wochen später, Thrombosespritze trotz Mobilität. "Nein, ich verweigere die Spritze" sage. "Tut doch nicht weh" sagt die Pflegerin und 5 Sekunden später habe ich die Spritze gegen meinen Willen drin!!!
- Das volle Nacht Urinal von meinem Nachbarn hängt fasr eine Woche im Bad herum
- Und heute wurde das Mittagessen seit über 5 Stunden nicht aberäumt.
Trotz mehrmaliger, freundlicher Nachfrage

Wer in diese Klinik mit der Hoffnung auf gute Rehabilitation kommt, wird jäh enttäuscht. Die BDH Klinik Elzach ist vom richtigen Weg gekommen und marschiert in die falsche Richtung.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Küche für ihre Qualität und das Engagement der Servicekräfte im Speisesaal genauso wie die schöpferische Anleitung in der Kunsttherapie
Kontra:
unprofessionelles Verhalten bei den Anwendungen, Engstirnigkeit und mangelnde Führungskompetenz der Klinikleitung.
Krankheitsbild:
Schlaganfall (aktuell Phase D)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik findet blinder Aktionismus statt. Die Klinikleitung gibt absurde und unsinnige Vorschriften und Richtlinien vor. Weil sie unfähig ist über den eigenen Tellerrand zu blicken, um die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten zu sehen.
Die Masse der Mitarbeiter ist planlos, wie aufgescheuchte Hühner in der Klinik unterwegs.
Hier ist keine zielführende Qualitätsdimension erkennbar, obwohl die Bereichsleitungen vor Personal überquellen. Die Koordinierung des Behandlungspfad vom Krankheitsbild ist weder persönlich noch zielführend. Die standardisiert und vorgefertigte Methodik meiner Therapeuten behandelte nur die Symptome, eine individuelle Behandlung der Ursache ffand nicht statt. Bis die therapeutischen Anwendungen beginnen und die Konsequenz sichtbar wird vergeht zuviel Zeit. Während des Behandlungsverlauf wurde nicht genügend auf die individuellen Bedürfnisse durch eine patientenorientierte Form der Kommunikation eingegangen. EttlicheTherapeuten wollen lieber nur Defizite aufzeigen als Impulse für Verbesserungen geben Überhaupt nimmt jegliches dokumentieren einen grösseren Stellenwert ein, als die erfolgreiche Gesundung des Patienten. Meine Fähigkeiten haben sich während des Aufenthalt verschlechtert. Noch nie wurde ich von solch untauglichen Therapeuten betreut wie in dieser Klinik.
Die geistige Grundeinstellung mit der Patienten begegnet wird unterliegt einer subtilen Machtstrategie. Auch findet keine Unterscheidung zwischen der kognitiven Beeinträchtigung von Frührehapatienten und den kognitiven Fähigkeiten der AHB Patienten statt. Alle Patienten finden sich in der gleichen Unmündigkeitsschublade wieder. Die Schändung der Würde des Patienten interessiert die Klinik dabei nicht (Art. 1 Abs. 1 GG).
Die Zimmerbelegung von schwer geschädigten Frührehapatienten zu AHB Patienten ist so dicht, das wegen dem wiederkehrende Geschrei aus der Frühreha bei Tag und Nacht eine Erholung nicht mehr möglich ist.
Während sich die Verantwortlichen völlig handlungsunfähig zeigen sind in dieser Klinik zu wenig kompetente Mitarbeiter. Die nicht versuchen das negative zu stoppen, sondern ihre Energie in das was man tun sollte bringen. Die Klinikleitung mit ihrem Qualitätsmanagement sorgt scheinbar nur zum Zeitpunkt der Zertifizierung für die jeweiligen Standards. Danach bröckelt der Hochglanz.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das grenzt an Körperverletzung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
katastrophale Pfleger und Ärzte
Krankheitsbild:
Hirnaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin, 29 Jahre alt, nach einem Hirnaneurysma mit Einblutung in die Frühreha nach Elzach auf die Station Schoeneberg gekommen.

Bei Einlieferung war ich wach, ansprechbar und kommunikativ. Ziel der Reha sollte eine weitere Verbesserung meines Gesundheitszustandes sein. Leider ist genau das Gegenteil eingetreten....


Anstatt sich meinem Krankheitsbild anzunehmen, wurde ich mit extrem starken Psychopharmaka (die normalerweise u.a. bei Bipolaren Störungen, aggressives Verhalten bei Demenz eingesetzt werden) sediert.
Dieser Zustand wurde von einer diensthabenden Pflegerin schamlos und bösartig ausgenutzt. Sie hat mich körperlich misshandelt. Sie hat sich geweigert mich nach dem Stuhlgang zu säubern, so dass ich dazu gezwungen war mich mit der Hand abzuwischen. Diese hat sie mir dann in mein Gesicht gedrückt, mit den Worten "Das hast du verdient, du gehörst in die Psychiatrie" . Ähnlich lief es ab als mir besagte Pflegerin eine Nasensonde legen musste, und hierbei äußert gewaltsam und grausam vorging.

Durch die starke Medikation war es mir nicht möglich meinen Angehörigen auf die Situation aufmerksam zu machen.

Ich fühlte mich hilflos, ohnmächtig und absolut ausgeliefert. Und habe bis heute ein Trauma von diesen Erlebnissen und dem Aufenthalt in dieser Klinik.

Erzählen kann ich das Ganze, weil ich nach knapp 4 Wochen glücklicherweise in eine andere Reha verlegt wurde. Hier durfte ich erfahren was es heißt eine gute Versorgung als Patientin zu erfahren.

Es sei noch gesagt das mein Allgemeinzustand nach diesen 4 Wochen so schlecht war, dass ich weder sprechen konnte noch gerade sitzen im Rollstuhl, geschweige denn meinen Kopf alleine zu halten.

Heute, knapp 7 Monaten nach Einlieferung, kann ich mich wieder selbständig von A nach B bewegen und bin geistig komplett fit.

Der leitende Arzt hat meiner Familie mitgeteilt das mein vegetativer Zustand von der Hirnblutung ausgelöst wurde, was einfach eine Lüge war.

Daher mein Resume: Bloß nicht in diese Klinik!!!!

1 Kommentar

bedy18 am 11.04.2021

Lieber/r na 20,

ich habe Ihre Bewertung zu dieser Klinik gelesen und mein Angehöriger befindet sich in einer ähnlichen Situation. Darf ich fragen in welche Rehaklinik Sie dann verlegt wurden? Wir suchen verzweifelt nach guten Alternativen.

Wir würden uns sehr über eine Antwort freuen!

Viele Grüsse

Der absolute Horror

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlimmste Rehaklinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pure Inkompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Inkompetenz vom verantwortlichen Arzt bis hin zur Pflege
Krankheitsbild:
Hirnaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin, ende 20, wurde nach einem hirnaneurysma nach 4 Wochen von der Intensivstation der Uniklinik Freiburg nach Elzach verlegt auf die Station Schöneberg zur Frühreha.

War sie in den ersten 1-2 Wochen noch ansprechbar und auch positiv gestimmt, so verschlechterte sich ihr Zustand innerhalb kürzester Zeit. Sie war kaum ansprechbar, bekam die Augen nicht mehr auf und vegetierte noch nur vor sich hin. Heute weiß ich das sie extrem sediert wurde. Darüber hinaus wurde sie jeden Abend fixiert, ihre Hände wurden mit Handschuhen und Klebeband festgemacht.

Aus ihren Erzählungen weiß ich, dass sie auch gepetzt wurde wenn sie nicht so wollte wie die Pfleger.

Auf Nachfrage beim verantwortlichen Arzt, hieß es nur das ihr Verhalten „nicht normal“ sei und sie ggf. in eine psychiatrische Anstalt verlegt werden muss und daher die Maßnahmen (Fixierung im Bett / Handschuhe) gerechtfertigt seien. (Später meinte er, er hätte es so nicht gemeint)

Sie wurde mit dem Rollstuhl mit dem Gesicht zur Wand in die Ecke gestellt, da die Pfleger keine Zeit hatten sich um sie zu kümmern. (Aber dafür alle 5 min eine Zigarette rauchen waren) ihr wurde ebenfalls die Klingel am Bett weggenommen (was rechtlich nicht mal erlaubt ist)

Nach ca 4 Wochen und einem epileptischen Anfall später haben wir sie nach allensbach in die schmieder Kliniken gebracht wo sie innerhalb weniger Tage wieder zu sich kam. Auch wurde sie nie mehr wieder fixiert oder ihr Handschuhe angelegt.

Die verantwortliche Arzt der Station in elzach ist ein Teenager der keine Kompetenzen besitzt. Nicht in der Kommunikation aber noch weniger im fachlichen Bereich.

Wenn man seinen Angehörigen liebt, sollte man es auf jeden Fall vermeiden das dieser in diese Klinik kommt.

Meine Freundin lebt bei mir wieder und ist voll bei Sinnen und in psychologischer Behandlung aufgrund des Traumes welches sie in Elzach erlebt hat.

Zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien und Mitarbeiter ( Ärzte, Therapeuten, Speisesaal)
Kontra:
Einige Pflegerinnen sprechen kaum Deutsch
Krankheitsbild:
Hirnaneurhysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zwei Tagen Eingewöhnung und kennenlernen der Abläufe war ich in der Folgezeit mit den Therapien sehr zufrieden. Motivierte Ärzte und Therapeuten.
Da ich zuvor im Koma lag, wurde mir meine Erkrankung und wieviel Glück ich gehabt habe erst hier bewusst.

So geht REHA nicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger freundlich, allerdings unterbesetzt
Kontra:
Stationsärzte stellenweise nicht ....
Krankheitsbild:
HSE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die BDH-Klinik ist je nach Station völlig unterschiedlich zu bewerten. Festzustellen ist, das dass jeweilige Pflegepersonal bemüht, jedoch völlig unterbesetzt ist. Die Ärzte sind ja nach Station kompetent oder auch sehr inkompetent.
Meine Frau kam nach HSE-Herpes Simplex Enzephalitis zur FrühREHA nach Elzach. Alles verlief bestens bis sie auf die Station Kaiserstuhl kam. Körperlich war ihr Zustand recht gut, so dass sie relativ gut zu Fuß war.
Sie hatte einen steten Drang nach Hause, den sie auch auslebte. Patienten nach dieser Erkrankung sind allerdings in der Regel nicht selbst für ihre Taten verantwortlich. Meine Frau wollte dauernd die Station verlassen und nach Hause, bis es, wie ich hörte, den Pflegern zu viel war und sie sie absichtlich gehen ließen, offenbar in der Hoffnung das sie in der Klinik verbleiben würde. Allerdings hat sie diese ohne Probleme verlassen können, und wurde bei Kältegraden im Ort aufgefunden.
Danach hat es die Klinik geschafft innerhalb von 5 Tagen aus einer Frau die sich selbstständig über eine längere Strecke fortbewegen konnte, durch Sedierung eine bettlägerige Frau zu machen, die nicht mehr alleine trinken, essen und auf die Toilette gehen konnte und letztendlich an den Tropf musste.
SO GEHT REHA NICHT ! ! !
Nie wieder Elzach !

Klinik nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dt.Personal qualifiziert
Kontra:
Balkanpersonal unqualifiziert (angelernt ???)
Krankheitsbild:
Schlaganfall,halbseitige Lähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als angehöriger eines Pat.habe ich mit der Frührehabilitation schlechte Erfahrungen gemacht.Viel ausländisches(Balkan)unqualifiziertes Personal.Unmögliche Verabreichung von Medikamenten(abends -9-Tabl.bei Schluckbeschwerden.Magenschutz-Pantoprazol-wurde nicht wie Vermutlich? verordnet vor den Mahlzeiten gegeben, sondern irgendwann nach dem Essen, sodaß der Pat. nur noch am Erbrechenwar und somit noch mehr geschwächt wurde.Auch der sog. Prof.un die Stat.Ärztin haben das nicht kapiert.
unmögliche Zustände.
Deutsches Personal gut.
Die Klinik ist eine gemeinnützige Gesellschaft
und nicht so organisiert wie ein Klinikum
im Ortenaukreis.
Sollte Diabetikerkost bekommen,war nichts.
d.h.wieder unnötig Insulin spritzen.

BDH Klinik in Elzach ist nicht Empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Rezension)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung gab es mir gegenüber keine!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer Beruhigungsmitteln und Abführmittel nicht vorhanden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Struktur und System ist ein Fremdwort für diese Klinik!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Von außen Hui, und innen...)
Pro:
nichts
Kontra:
alles von mir erlebte
Krankheitsbild:
Polytrauma, Schädelhirntrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 22 Jahre alt, war wegen eines schweren Autounfalls in diese Klinik verlegt worden. Dem hätte ich aber niemals zugestimmt, wenn ich zu diesem Zeitpunkt entscheidungsfähig gewesen wäre! Leider wurde mir aber ein bezahlter(!) Betreuer zugewiesen und vermittelte mich ohne meines Wissens oder dessen meiner Mutter in die BDH Klinik Elzach. Ich kann mich wegen meines schweren Schädelhirntraumas nicht an alles erinnern, aber das konnte durch diverse Erzählungen ergänzt werden. Ich wurde mit 22 Jahren und ohne bestehende Inkontinenz in Windeln gesteckt. Da ich nach 7 Wochen (zum Glück!) in eine andere Reha-Klinik kam, durfte ich dort sehen, dass es Durchaus(!) machbar ist einem Menschen würdig den Gang zur Toilette zu ermöglichen, trotz dass dieser nicht beide Beine voll belasten darf! Gewaschen wurde ich in diesen 7 Wochen Aufenthalt genau 2 Mal, und einmal davon bloß weil ein Termin in der Uniklinik Freiburg anstand. Wenn ich den Alarmknopf betätigte ging es manchmal bis zu 20 Minuten bis sich eine Pflegekraft dazu bemühte zu schauen was los ist. In meinem Gegenbeispiel der anderen Klinik habe ich selbst mitbekommen dass die Pflegekräfte immer schnell und aufmerksam sein müssen um ordentliche Pflege leisten zu können. Das war hier definitiv nicht der Fall! Als ich ein Bein voll und das andere 20% belasten durfte, musste ich erst nochmal Wochen warten und selbst nachhaken bis ich endlich mit Krücken mobil sein durfte. Ich bin 22 und hatte keinen Mitpatienten der/die auch nur ansatzweise in meinem Alter war. Ich wurde in einen Essensraum von Pflegekräften geschoben, damit sie mich nicht mehr im Auge haben müssen. Dort sah ich dann neben mit alte, teilweise total abwesende Menschen, zu denen ich mich definitiv nicht zugehörig fühlte. Die Pflege brauchte dann ewig mich nach dem Essen wieder abzuholen. Genug zu der Pflege. Dass diese miserabel ist, dürfte nun klar sein. Die Ärzte sind kein bisschen besser: Als ich ankam und meine Mutter zurecht meinte wie einsam ich mich hier wohl fühlen werde, meinte der Oberarzt nur "er könne mich ja zu den anderen nach draußen schieben". Das bedeutete zu komplett abwesenden alten, teilweise dementen Menschen. Das hätte alles nur noch schlimmer gemacht. Ich habe auch mal mitbekommen, dass im Flur jemand berechtigter Weise etwas ungemütliche Auffassungen von der Klinik hatte und diese äußerte. Daraufhin hörte ich den Oberarzt und Minuten später war Ruhe.

Station Schönberg

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Bedingungen; menschenunwürdig.
Mein Vater lag im Wachkoma auf Station Schönberg nach einer intercelebralen Hirnblutung in der Reha, nachdem er in Freiburg auf der Intensivstation extrem toll versorgt worden war.
Es gibt zwar Fliegengitter und mir wurde auf Nachfrage hin eine Fliegenklatsche ausgehändigt, aber in der Zeit, in der wir nicht zu Besuch waren, war mein Vater hilflos dicken Fliegen ausgesetzt. Er lag im Koma mit offenem Mund und die Fliegen setzten sich ständig auf sein Gesicht (Da die Glastüren am Ende des Ganges weit offen standen, kamen sie vermutlich herein)!!!
Die Pfleger waren extrem unfreundlich und empathielos lieblos.
Schrecklicher Ort mit viel ständig wechselndem Personal.
Der Fernseher würde einfach eingeschaltet belassen, laut, mit Sendungen, die mein Vater gehasst hätte.

1 Kommentar

Fee50 am 30.12.2018

Wie ich hier so lese hat sich in dieser Klinik leider auch nach über 20 Jahren nichts geändert. Dank Elzach sitze ich leider heute noch im Rollstuhl(seit ich mitte 20 bin).Sowas nennt sich auch noch beste neurologische Reha in Ba-Wü das ich nicht lache. Wäre ich damals gleich zu Schmieder nach Allensbach gekommen wäre ich heutzutage ohne Rollstuhl unterwegs. Habe immer noch ein Groll auf Elzach, und wie man hier so liest wohl zurecht..............

Sehr positiv

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bezugsperson Arzt für mich unklar definiert!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Platzmangel in den Anwendungsräumen wie Radfahren und Gym.)
Pro:
Freundliches und Hilfsbereites Personal, Essen, Kaffee für Patienten
Kontra:
Später Anwendungsbeginn (nach 2. Woche) Kein Freizeitangebot
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war gut und ging schnell von statten. Pflegerinnen und auch sonstiges Personal waren sehr hilfreich. Anwendungen waren, soweit vorhanden gut verteilt und zeitlich so gesetzt dass es gut wahrnehmbar war. Postitiv für mich war auch zeitlich das frühe Ende des Programms, so dass man danach noch die Seele bei einem Waldspaziergang baumeln lassen konnte. (Sehr schöne Umgebung um sich zu entspannen.
Umfeld: Überwiegend alle sehr gut.
Essen war sehr schmackhaft. Täglich mittags und auch oft abends eine kleine Salattheke mit Auswahl der gängigsten Salaten.
Nun ein paar direkte Erfahrungen. Ich war einer der wenigen Kranken die körperlich noch einigermaßen fit waren. Der weit überwiegende Teil war im Rollstuhl, bettlägerig oder/und kaum zur Eigenversorgung fähig. Also eine Klinik für die eher schweren Gesundheitsfälle.
Meine Bewunderung an das Pflegepersonal, die doch oft mit massiver Unterbesetzung immer noch genug Energie aufbringen konnten sich liebevoll und mit Geduld um die Patienten zu kümmern! Meinen Beobachtungen zu Folge aber doch auch selbst schon oft nervlich und körperlich nicht im 'kerngesunden' Bereich befanden.
Programme für die noch etwas vitaleren Patienten, wie z.B. Norikwalking sehr gut, im Fitnessraum Radfahren OK, Massage zu wenig aber sehr gut, Sportgruppe sehr gut. Schwimmen im nahen Hallenbad 1* die Woche, Kunst, Entspannung und auch Werken sind ebenfalls möglich.
Negativ weil nicht vorh. ist das Angebot in der 'Freizeit' z.B. am Wochenende. Weder Tischtennis o. Billard vorhanden wie hier mal stand. Außer ausgiebig wandern bleibt einem sonst nichts zur Bewegung. Für körperlich fitte Patienten ist es hier nichts wenn man nicht, wie ich, zur Nervlichen Entspannung hier her kommen durfte.
Verbesserungvorschlag: Bitte früher mit den Programmen beginnen, nicht erst ab der 3. Woche!
Bitte ausreichend Personal mit vernünftiger Entlohnung bereitstellen.
Nach der Entlassung (arbeitsfähig), 1 Tag später dann wieder aktut in's KH :-(

Gute FRührehabilitation

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Seelsorge, auch die eigenen Sorgen kann man ansprechen
Kontra:
Krankheitsbild:
HIrnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war hier vier Wochen in der Frühreha. Alles gut. Alle immer bemüht und sehr offen uns Angehörigen gegenüber. Viel bessere Erfolge als wir erwartet haben. Die Seelsorgerin hat mir sehr geholfen.

Station Lindenberg

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige bemühte Kräfte
Kontra:
Keine Frührehabilitation
Krankheitsbild:
Enzephalitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine Zusammenarbeit mit den Verwandten
Überlastete und teils unfreundliche Pfleger
Ärzte die einem offenen Gespräch aus dem Weg gehen
Vernachlässigung der Patienten, viel zu wenig Reha Maßnahmen

Station Schönberg

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit einen Ansprechpartner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt, Pflegepersonal, Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2016 kam mein Vater nach einer Hirnblutung nach 4 wöchigem Aufenthalt in der Neuro Intensiv Freiburg auf Station Schönberg zur Frühreha. Mein Vater war komatös, vermutet wurde ein Locked in Syndrom. Die behandelnden Ärzte in Freiburg gaben uns wenig Hoffnung, da sie eine Hirnstammschädigung vermuteten, welche aber nicht nachgewiesen wurde.
Sein behandelnder Arzt auf Station Schönberg in Elzach war ein außergewöhnlicher Arzt. Genau so wünscht man sich einen Arzt.Er war immer zur Stelle, auch wenn er viel zu tun hatte, hörte genau zu und egal, um welchen medizinischen Bereich es ging, er wusste immer, was zu tun war. Er vermutete einen erhöhten Hirndruck bei meinem Vater, und behandelte ihn mit Lumbalpunktionen, der Hirndruck wurde gesenkt und mein Vater erwachte. Auch der behandelnde Arzt der Neuro Intensiv war begeistert, als er meinen Vater später wiedersah. Damit hatte auch er nicht gerechnet.
Durch die hervorragende Arbeit der Therapeuten und der Pflegekräfte auf dieser Station erlernte mein Vater wieder viele Dinge des täglichen Lebens. Ich komme selbst aus der Pflege und sehe die pflegerische Arbeit sicher mit sehr kritischen Augen. Aber auch hier kann ich nur Positives berichten. Das Pflegepersonal war gewissenhaft, erfahren, kompetent. Die Therapeuten durchweg fähig, so dass mein Vater Fortschritte machte, welche man eigentlich nicht für möglich gehalten hatte. Ich danke den Menschen auf dieser Station sehr, egal in welchem Bereich. Sie können alle sehr stolz auf ihre Arbeit sein.

Das beste Weihnachtsgeschenk

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle waren immer da, wenn wir sie brauchten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das beste Weihnachtsgeschenk war, dass meine Frau sich nach ihrem schweren Schlaganfall wieder so gut gemacht hat. Manchmal geschehen auch heute noch Wunder. Was das Elzacher Reha-Team hier erreicht hat, war eines. Danke.

Danke für alles

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche und hilfsbereite Pflegekräfte und Therapeuten und Ärzte und Putzfrauen
Kontra:
Die ersten Stunden auf dem Gang bis das Zimmer fertig war
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als wir in Elzach in derKlinik ankamen, hatten wir schon eine schwere Zeit hinter uns. Unsere Mutter lag über zwei Wochen auf der Intensivstation und die Ärzte konnten uns nicht sagen, ob sie noch einmal zu Hause leben kann. In der Klinik musste meine Mutter dann erst einmal im Gang in einem Bett warten, weil das Zimmer noch nicht frei war. Das war nicht schön. Aber die Schwestern und Pfleger haben sich sehr gut um unsere Mutter gekümmert.
Die Reha war für unsere Mutter anstrengend. Sie musste wieder viel lernen. Zu Anfang brauchte sie noch bei allem Hilfe, sie konnte nicht einmal alleine auf die Toilette gehen. Aber es war immer jemand da, der ihr geholfen hat oder der sich um sie gekümmert hat. Auch wir Angehörige wurden von allen gut betreut. Uns wurde gezeigt, wie wir unserer Mutter helfen können und worauf wir achten müssen.
Wir möchten uns bei allen in der BDH-Klinik bedanken, die unserer Mutter und uns geholfen haben. Unsere Mutter lebt jetzt wieder zu Hause. Sie ist noch immer auf Hilfe angewiesen aber sie kann sich wieder fast alleine versorgen.
Wir sind froh, dass sie in Elzach behandelt wurde.

Trauriger Pflegenotstand Deutschland

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage, Ausblick ins Grüne
Kontra:
Veraltete Zimmer, gehetztes Pflegepersonal, flapsiger Arzt ohne Interesse am Menschen
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Woche Intensivstation in der Uni, kam meine Mutter in die Frühreha auf Station Schönberg.
Leider hat diese Verlegung zum schlimmsten geführt. Zunächst wurde meine Mutter erst nach über 24 Stunden genauer betrachtet und vorhandene Wunden vom Schlaganfall/ Herzinfarkt versorgt. Bis dahin hatte sie sich bereits wundgelegen. Am wichtigsten war den Pflegern, dass "Beweisfotos" gemacht werden. Für meine Mutter war das demütigend und sehr anstrengend. Die Pfleger waren fast alle genervt, ruppig, unter Zeitdruck und in keinster Weise einfühlsam.
Meine Mutter lag die ersten 24 Stunden nur mit einem Handtuch bedeckt frierend im Bett. Erst auf Nachfrage wurde ein Daunenbett gebracht. Die Balkontür und Zimmertür stand offen und sie lag frierend im vollen Durchzug. Leider konnte sie sich aufgrund des Schlaganfalls nicht äußern!
Auf Hinweise, wie über den Menschen und seine Bedürfnisse wurde hinweg gesehen. Persönliche Ansprache und Zuwendung zum Patienten fand erst nach intensivem Anmahnen statt.
Aufgrund der starken Unterkühlung bekam sie eine Lungenentzündung, wobei ich als Angehörige darauf hinweisen musste, dass strakes Fieber vorligen muss, da meine Mutter glühte. Erst nach einer Stunde war man bereit mal Fieber zu messen und Blut abzunehmen. Das abgesaugte und in die Lunge Erbrochene wurde tagelang im Zimmer belassen. Der Boden rund um das Bett klebte vor Dreck und wurde erst nach Tagen gereinigt.....
Ich muss hier enden. Von einer Frühreha, frisch von der Intensivstation erwartet man mehr. Ich werde es nie wieder zulassen, dass ein mir wichtiger Mensch in dieser Klinik behandelt wird.

Lieber keine Reha als diese Reha

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Leider alles
Krankheitsbild:
Kann schlecht essen, muss lernen zu laufen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier geht einfach garnichts, da könnte man ihn genauso gut in eine Abstellkammer stellen und ihn vor sich hin vegetieren lassen...
Hier wird keine Therapie gemacht, er bekommt nichts zu essen, er darf nicht aufs Klo, er darf das Bett nicht verlassen, er darf nicht auf den Flur, Ärzte sind weder anwesend noch haben sie weniger Ahnung als die Putzfrauen.
Die Pfleger sind inkompetent unfreundlich und gewalttätig.

2 Kommentare

symBadisch am 14.10.2016

Auf welcher Station war ihr Angehöriger?

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende Rehabilitation in der BDH-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Rehabilitation. Nach einer Gehirnblutung war ich hier lange in Reha und sehr zufrieden. Am Anfang war alles sehr schwer, auch die einfachsten Dinge. Ich habe große Fortschritte gemacht, was ich auch dem gesamten Team der BDH Klinik verdanke

Eine Gesundheitliche Verbesserungen ist hier kaum möglich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gute Küche, freundliches und zuvorkommendes Servicepersonal im Speisesaal
Kontra:
Unterkunft, keine intensive therapeutische Maßnahmen
Krankheitsbild:
SHT+Gehirninfarkt, Hemiparese links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines vorneweg, von einer stationären Reha erwarte ich gute und intensive therapeutische Maßnahmen der Rehaklinik.
leider konnte ich in der Zeit meines stationären Aufenthaltes in Elzach keine gesundheitliche Verbesserung erzielen.
In der Klinik gibt es gute und schlechte Therapeuten, ich hatte Pech mir wurde eine schlechte Physiotherapeutin zugeteilt.
Rückmeldungen wurden nur unzureichend umgesetzt. Zum anderen fehlten die Anwendungen. Es entstand der Eindruck, als Patient in der Klinik hat man krank zu sein vor allem im Gehirn.
In der Ergotherapie ein ähnliches Bild, hier mangelte es nur an der Möglichkeit die genehmigte Zeit intensiver zu gestalten.
Als Patient hatte ich keine Chance aus der stationären Reha etwas zu machen, die Möglichkeiten fehlten! Es mangelte an Klasse und Masse der therapeutischen Anwendungen.
Die Zimmer sind veraltet und zum Teil nicht Rollstuhl gerecht.(Sationen Schauinsland, Belchen)
Lediglich das Essen ist super.

Fazit: Die Klinik Elzach zur Wiederholungs Reha kommt für mich nicht mehr in Frage.
Einmal und nie wieder!

1 Kommentar

Klaus62l am 16.09.2016

Nachtrag zu „Eine Gesundheitliche Verbesserungen ist hier kaum möglich“

Entäuscht von der Bdh Klinik möchte ich im nachhinein betrachtet, noch ein nicht unwesentlichen Punkt meines Aufenthaltes in dieser Klinik hnzufügen.
Die geistige Grundhaltung, mit der die Ärzte und Therapeuten mir begegneten war so, das ich als unmündig behandelt wurde, ähnlich wie in einer Psychiatrie! Alles, was erwähnt wird, kann gegen einen verwendet werden. Als Patient hat man grundsätzlich krank zu sein, vor allem im Kopf. Da ich „nur“ an einer spatischen Halbseitenlähmung leide, also dem ZNS aber kognitiv klar bin.Es bleibt auch einige Wochen später bei meinem Entschluß.
NIE WIEDER ELZACH. Ich lass mich nicht für dumm verkaufen!!

Unfreudliches Personal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam mitte März( 2016) bis Mai(2016)in die Klinik. als erstes was sie auf der Station Kaiserstuhl das hat es ihr sehr gut gefallen.Dann kam sie auf die Schönbergstation da war auch alles super und das Personal war sehr freundlich und hat sich um die Patienen gut gekümmert.Zum Schluss wo Sie selbstständig war ist Sie auf die Rohrhadtsbergstation gekommen. Die Anwendungen waren sehr gut,die haben ihr auchgeholfen mit dem Laufen usw. Nur das Personal überwiegend die Pflegerinnen waren unfreundlich.Und Sie musste am Abend Schlaftabletten nehmen obwohl Sie die Nacht durch geschlafen hat ohne Tabletten.So das die Pflegerinnen eine ruhigen Nachtdienst haben konnten.Ich finde das persönlich unter aller sau , sie wissen das die Patinten auf sie angewissen sind und ihre Hilfe noch brauchen das kann es nicht sein. Schließlich bekommt das Personal durch die Patienten ihr Gehalt.

Station Lindenberg - eine rundum gute Erfahrung!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eine rundum gute Erfahrung!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Schlaganfälle, Lungenembolien, defekte Herzklappe, blind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war im Juli 2015 auf der Station Lindenberg in der BDH-Klinik in Elzach. Nach mehreren Schlaganfällen, Lungenembolien und einer defekten Herzklappe war er weitgehend blind und es war unklar, wie es weiter gehen würde. Wir hatten vorher hier im Forum einige Bewertungen gelesen und dementsprechend gemischte Gefühle bzw. Erwartungen. Doch es war eine rundum positiv Erfahrung für uns.

Gleich am ersten Abend konnten wir mit der P.A. ein sehr informatives Gespräch führen. Obwohl sie bereits seit 2 Stunden Feierabend hatte, nahm sie sich Zeit für uns. Auch das Pflegepersonal und die Ärzte erlebten wir bei unseren täglichen Besuchen als zugewandt und herzlich - trotz Termindruck. Wir konnten jederzeit Fragen stellen und fühlten uns gut informiert. Bitten um Gesprächstermine kam man gerne nach. Auch der Termin beim Sozialen Dienst war sehr informativ. Wir bekamen wertvolle Tipps für verschiedene Anträge und wurden umfassend über einen evtl. späteren Heimaufenthalt oder eine mögliche Pflege zuhause beraten.

Leider starb mein Vater nach ca. 2 Wochen. Auch hier nahm sich die Oberärztin viel Zeit, um uns zu helfen, alles Nötige zu regeln und mit uns zu sprechen.

Wir sind sehr froh, dass mein Vater seine letzten Wochen in der BDH-Klinik in Elzach verbringen konnte und dankbar für alles, was die Menschen, die dort arbeiten, für ihn und uns getan haben.

Sehr gute Betreuung in allen Bereichen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Servicekräfte des Speisesaals waren immer sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
CRPS (Morbus Sudeck) rechte Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist landschaftlich sehr schön gelegen aufgrund der Waldnähe.
Ich habe mich während dem 6-wöchigen Aufenthalt sehr wohl und sehr gut betreut gefühlt. Therapeuten in allen Bereichen top. Mitarbeiter aus allen Berufsgruppen sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend.
Aus meiner Sicht war es eine rundherum gelungene Reha.

Gute Reha

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sportgruppe
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt wunderbar in der Natur, ich genoß meine Spaziergängen sehr. Ich war auf der Station Rohrhardsberg und wurde sehr gut betreut. Besonders Alesandro hat mich sehr freundlich empfangen. Besonders genoß ich meine Bäder und die Sportgruppe. Seitdem bin ich ein leidenschaftlicher Solitärspieler geworden. Meine Familie hat mich oft besucht und wurden auch immer sehr nett aufgenommen. Das Essen war sehr lecker. Die Ärzte und Pfleger haben mich sehr gut betreut und mich wieder gut auf meinen Alltag vorbereitet.

Menschenunwürdiges Verhalten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reha Klinik die Gegenteil bewirkt. Ein Ort der Heilung für Senioren? Fehl am Platz.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Beratung. Das längste Gespräch führte mein Vater, als er den Chefarzt sprechen wollte. Behandelte Ärztin rückte kaum mit Informationen raus.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine einzige Dusche während 6 Wochen Aufenthalt! Physiotherapie war okay, schlug aber nicht an da Patient vollgepumt mit Schlaftabletten war, die "versehentlich" falsch dosiert waren.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir lernten leider nur den Ablauf kennen, wenn die Ärztin eine richterliche Anordnung wieder wollte. Wenn es darum ging war sie schnell.)
Pro:
Freundliches Personal in der Kantine
Kontra:
Station Lindenberg Pfleger fast ausnahmslos eine Katastrope. Behandelte Ärztin ging Gesprächen aus dem Weg.
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter kam wegen einer Hirnblutung in die Station "Lindenberg". Die behandelte Ärtzin war kaum anzutreffen und Bitten für ein Gespräch kam sie nie oder erst nach mehrenen Stunden Wartezeit nach. Dagegen war sie schnell darin, den Hörer in die Hand zu nehmen, um uns um eine Unterschrift für eine richterliche Anordnung zu bitten. Man wollte meine Großmutter nachts "Boxhandschuhe" anziehen, damit sie nicht die Socken auszog, ein Gurt für den Rollstuhl sollte her und zu guter Letzt bat man um unsere Erlaubnis, ihre Matratze auf den Boden zu legen und sie daran zu fixieren!
Die Pfleger waren - bis auf wenige Ausnahmen - frech und unqualifieziert. Nach 6 Wochen Aufenthalt keine einzige Dusche. Meinen körperlich behinderten Onkel, der geistig jedoch topfit ist, behandelte man wie einen Mensch zweiter Klasse, nachdem er sich auch einquartierte, um meiner Oma bei der Genesung beizustehen.
Klingelte man für eine Pflegerin, weil die Großmutter auf die Toilette musste, hieß es man sei beschäftigt. Wir warteten auf eine Fachkraft - welche angeblich in der Pause war - eineinhalb Stunden, bis die Oma es nicht mehr ausshielt und den Kot in die Windel abließ. Dagegen hatte man sehr wohl Zeit, auf der Wassertafel im Zimmer über Weihnachten einen Teufel zu malen. Fortschritte machte meine Großmutter nur wenige, da sie während der Therapie z.T. mit Schlaftabletten zugedröhnt war. Später erfuhren wir, dass die Dosierung falsch war. Dafür entschuldigte sich der Chefarzt. Ein "Versehen" behauptet er. Wohl eher nicht. Die Tabletten wurden ihr auch morgens verabreicht und nicht nur wie er behauptet, um sie abends ruhig zu stellen. Der Chefarzt bat noch, wir sollen damit nicht zur Krankenkasse gehen, da er ja einen schlechten Ruf zu verlieren habe.
War uns egal - wenn er seinen Laden nicht im Griff hat, soll das nicht unser Problem sein. Demnächst wird die Krankenkasse verständigt.

Rehabilitation und Menschlichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle waren immer für mich da
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 6 Wochen Reha in der BDH-Klinik kann ich mir ein Urteil erlauben. Das lautet kurz und bündig: Selten bin ich in einer Klinik so umfassend, achtsam und menschlich behandelt worden wie hier. Ich war am Boden zerstört nach meinem Schlaganfall, jetzt kann ich wieder nach vorne schauen. Vielen Dank allen für alles.

Station Lindenberg - Frühreha nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Angehörigengespräch erst nach intensiver Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
schöne Lage, guter Sozialarbeiter und Heilpädagoge
Kontra:
Personal überfordert, schlechter Kontakt zu Angehörigen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war im April/ Mai 2014, nach einem schweren Schlaganfall auf der Station „Lindenberg“.Er war rechts gelähmt, konnte fast nicht mehr sprechen.
Auf der Homepage der Reha-Klinik wird hingewiesen, dass die Klinikqualität zertifiziert ist, für mich unverständlich. Ebenso kann man lesen:“ ….dass die Angehörigen informiert, beraten und in die Planung des Rehabilitationsprozesses (konkrete Zielsetzungen zum gegebenen Zeitpunkt) einbezogen werden…“, aber um ein Gespräch mit dem Arzt zu bekommen musste man sich sehr bemühen. Während der Besuchszeit war so gut wie nie ein Arzt zu sehen und das Personal war immer sehr beschäftigt und gab keine Auskunft.
In der Reha hatte mein Vater einen Harninfekt. In einem Gespräch wurde nebenbei erwähnt, dass er eine Lungenentzündung hatte(hätte ich als Angehöriger gerne vorher erfahren, vielleicht wäre er dann in einem Krankenhaus besser versorgt worden).
Da mein Vater in einem 2-Bett-Zimmer lag und sehr genervt vom Fernseher des Nachbars war (dieser hörte schlecht) baten wir ihn in ein 1-Bett-Zimmer zu verlegen was auch ein paar Tage später geschah. Das Einzelzimmer war allerdings düster und abgelegen (die Fenster nur klein, im Liegen sah man nur den Himmel) und musste extra bezahlt werden.
Nach 4 Wochen hatte sich sein Zustand noch nicht verbessert und ich wollte ihn so schnell wie möglich aus diesem Hause holen. 2 Tage bevor er in ein Pflegeheim verlegt wurde habe ich erfahren, dass bei ihm keine Sprachtherapie, sondern nur Schlucktherapie gemacht wurde (auf Nachfrage warum das so ist, bekam ich zur Antwort: Leider reichte das Personal nicht auch für Sprachtherapie). Der Wortschatz beschränkte sich nun nur noch auf „Hallo“. Als er im Pflegeheim ankam sagten mir die Pflegerinnen, dass sie noch nie einen so wundgelegenen Bewohner bekommen haben.
Auch sollten sich die Ärzte und Professoren in Elzach Gedanken machen über: „das Leben und auch den Tod“. Mein Vater ist 10 Wochen nach seiner Reha gestorben.

Gute Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagiertes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in der BDH-Klinik in Elzach zur Reha. Die Klinik wurde mir schon im Krankenhaus empfohlen und ich habe meine Wahl nicht bereut. Die Therapeuten und die Pflege waren alle sehr fürsorglich und haben sich sehr liebevoll und motivierend um mich gekümmert und mir geholfen meine persönlichen Ziele zu erreichen. Auch die Anleitungen zum Selberüben fand ich sehr wertvoll. An Unterbringung und Verpflegung ist nichts auszusetzen. Leider liegt die Klinik ein wenig "ab vom Schuss", ein paar Angebote mehr für jüngere Patienten wären toll.

Gut dass es solche Kliniken gibt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Verkehrsunfall am zweiten Weihnachtsfeiertag 2013 war unser Bub in der BDH-Klinik Elzach ab dem 7. Januar bis 28. Februar zur Frührehabilitation. In Elzach ging es vom ersten Tag an aufwärts. Wir waren so oft wie möglich bei den Therapien dabei und können aus eigenem Anschauen sagen, das hier alles Menschenmögliche getan wird. Mittlerweile kann unser Sohn wieder mit uns reden und mit nur wenig Hilfe wieder essen und trinken. Das war das Ergebnis anstrengender und mühevoller Arbeit, alles musste erkämpft werden. Gut dass es solche Kliniken in Deutschland gibt. Wir hoffen sehr, dass es noch besser wird (Laufen)und sind dem ganzen Team der Station Feldberg sehr dankbar.

Hervorragende Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Rückenmarkentündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwägerin wurde nach einer Rückenmarkentzündung in Elzach therapiert. Wir waren mit der Behandlung und dem Ergebniss sehr zufrieden. Wir hatten sowohl vom Pflegepersonal und den behandeledem Ärzten den allerbesten Eindruck. Es waren immer alle für uns ansprechbar und wir würden die Klinik jederzeit als sehr kompetent und freundlich weiterempfehlen.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagiertes Team, gute Zusammenarbeit
Kontra:
recht steile Wege im Außenbereich, mit dem Rollstuhl nicht so gut zu machen
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch und andere Verletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war bis vergangenen Donnerstag vier Wochen zur geriatrischen Rehabilitation in Elzach und ich möchte auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die sich für sie eingesetzt haben, aussprechen.

Rehabilitation in der BDH Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vortrag mit Selbsthilfegruppe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Rehabilitation
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier 6 Wochen in Rehabilitation gewesen, für mich eine schwierige Zeit. Ich hatte mich belesen und ganz bestimmte Vorstellungen. Vor allem sollte möglichst viel von dem wieder so werden was vorher mein Leben ausmachte. Nicht alles ging zur Verwirklichung aber ich bin hier ein grosses Stück weitergekommen. Die Klinik hier hat den grossen Anteil daran. Man merkt daß alle mit richtig Lust am Arbeiten dabei sind und man nicht bloß eine Nummer ist auf dem Arbeitsplan. Alles war hier richtig gut und sehr menschlich auch in schwierigen Situationen. In der Klinik hat man mir die Selbsthilfegruppe empfohlen und ich könnte vorher nicht sagen wie wichtig das für mich ist. Ich habe mich wohl gefühlt.

Nie wieder BDH Elzach !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegekräfte und Therapeuten weitestgehend positiv
Kontra:
Ärzte und Sozialdienst
Krankheitsbild:
Hirnfarktl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder BDH Elzach !

Sehr viele negative Erlebnisse.

1 Kommentar

Elzach am 13.11.2013

Korrektur :Das Krankheitsbild ist Schlaganfall

Danke für die gute Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Anwendungen, freundliche Leute, gutes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kannte die Klinik schon von früheren Besuchen. Und als dann meine Mutter einen Schlaganfall hatte, waren wir froh, das sie in die Klinik nach Elzach hat gehen können. Wir haben der Klinik zu verdanken, dass es wieder viel besser geworden ist und meine Mutter fast alles wieder machen kann, sogar Treppensteigen. Üben, üben, üben! Das haben die Therapeuten und die Schwestern immer wider zu ihr gesagt. Und uns auch wenn wir sie besucht haben. Als wir dann gefragt haben wegen einer Verlängerung, war das kein Thema. Mein Vater und ich wurden gut informiert, die Klinik hat fast alles übernommen. Die Freundlichkeit und die Mühe, wo sich alle gegeben haben, hat uns sehr gut getan. Die erste Zeit war schlimm für uns. Aber als meine Mutter dann in Elzach war, wurde es besser. Und jetzt ist sie wieder daheim und kann schon fast alles wieder machen. Danke an alle, die uns dabei geholfen haben.

Ein grauenvoller Ort der Demütigung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Der Kuchen in der Cafeteria schmeckt sehr gut.
Kontra:
Schlimmste Demütigungen durch das Pflegepersonal.
Krankheitsbild:
s.o.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Rückenoperation hatte meine Tante ihre Bewegungsfähigkeit in den Beinen und partiell auch in den Armen verloren. Dazu leidet sie an Colitis Ulcerosa. Der Aufenthalt in der BDH-Klinik war eine Tortur und endete mit einer zusätzlichen nervlichen Zerrüttung. Dies war weniger dem medizinischen Personal zuzuschreiben, das sich redlich mühte und freundlich war. Das Zimmer dagegen war ein Ein-Bett-Zimmer, das als Zwei-Bett-Zimmer genutzt wurde. Ein Fernseher war vorhanden, aber fest installiert und ließ sich nicht so drehen, daß von dem Bett meiner Tante fernsehen möglich gewesen wäre. Telefon wurde mit 1,50 Euro pro Tag fakturiert, aber da es sich eigentlich um ein Einzelzimmer handelt, wird ein- und derselbe Anschluss von beiden Patienten benutzt - im Fall meiner Tante führte dies dazu, daß Anrufer zumeist an ihre schwerhörige und demente Zimmernachbarin gerieten, die den Hörer weiterzureichen schlicht nicht in der Lage war. Aber alles Kleinigkeiten. Verglichen mit dem aus meiner Sicht skandalösen Verhalten des Pflegepersonals. Meine Tante ist aufgrund ihres Krankheitsbildes nicht in der Lage, selbständig auf die Toilette zu gehen. Durch ihre Darmerkrankung muss sie dazu leider mehrfach täglich auf Toilette. Dies wurde ihr von den Pflegerinnen aber nicht gestattet. In meiner Anwesenheit klingelte meine Tante um 14.45 Uhr nach einer Pflegerin und bat diese, auf Toilette zu dürfen. Ihr wurde geantwortet, sie dürfte erst "nach dem Abendessen", so gegen "17.30 Uhr" auf die Toilette gehen. Dies war keine Ausnahme, sondern die Regel. Einmal wurde meine Tante von einer Pflegerin sogar aufgefordert, sie sollte lieber ins Bett koten, die Reinigung des Bettes sei für das Pflegepersonal weniger Arbeit, als meine Tante auf die Toilette zu hieven. Was es für eine Demütigung für einen geistig vollständig anwesenden Menschen bedeutet, nicht auf die Toilette zu dürfen, sondern sich einkoten zu sollen, das überlasse ich der Phantasie der Leser.

5 Kommentare

angehendeNeurologin am 11.11.2013

Lieber PatientohneNamen,

das klingt ja schrecklich! Mir tut das so Leid, dass Menschen/Patienten anscheinend derart behandelt werden, und dass Sie diese Erfahung hautnah miterleben mussten. Ich hoffe inständig, dass Sie einen "Lob-und-Tadel" Brief mit entsprechender Kritik an die zuständige Stelle verfasst haben, damit so etwas nie nie wieder passiert.
Das ist ja unmenschlich. Schließlich gibt es doch zumindest Bettpfannen.

Herzliche Grüße,
angehendeNuerologin

  • Alle Kommentare anzeigen

Ganz hervorragende Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch Gespräche "außer der Reihe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Disziplin, Pünktlichkeit
Kontra:
Ältere Bausubstanz
Krankheitsbild:
Subarachnoidalblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur Rehabilitation in die BDH-Klinik Elzach überstellt. meine SAB liegt zwei Jahre zurück und es war dies meine zweite Rehamaßnahme. Ich möchte im folgenden meine Eindrücke aus dem Aufenthalt schildern. Ich wurde sehr freundlich empfangen und von einer Mitarbeiterin auf mein Zimmer gebracht. Außerdem erhielt ich einen "Gesundheitsordner" mit allen wesentlichen Informationen. Wenige Minuten später erschien bereits die Stationsärztin, untersuchte mich gründlich und sprach die Anwendungen, die ich bekommen sollte mit mir durch. Am selben Tag stellten sich auch alle Therapeutinnen und Therapeuten bei mir persönlich vor. Das alles ist, wie ich weiß, keine Selbstverständlichkeit, aber doch so etwas wie die Visitenkarte eines Hauses, denn der erste Eindruck ist doch sehr bestimmend. Im weiteren Verlauf des Aufenthaltes zeigte sich, dass der positive erste Eindruck keineswegs getrogen hatte. Alle kamen pünktlich (worauf ich großen Wert lege) und die Anwendungen hatten auch stets die vereinbarte Dauer, außer in einem Fall, wofür aber umgehend ein Entschuldigung erfolgte. Am nächsten Tag wurde die entfallene Anwendung dann nachgeholt. Als Patient wurde ich ausdrücklich in die Planung der Therapien miteinbezogen. Da ich viel schreibe und erfolgreich humorvolle Gedichte im Selbstverlag veröffentlicht habe, diese aber handschriftlich entwerfe, war es mir ein großes Anliegen, meine Schwäche in der rechten Hand zu verbessern. Im Gegensatz zur letzten Reha wurde darauf ausführlich eingegangen und mit einer Stiftverdickung mein Schriftbild verbessert. Auch in den anderen Therapien konnte ich Erfolge erzielen. Als sehr wohltuend empfand ich, dass meine Stationsärztin tatsächlich immer für mich ansprechbar war und auch meinen Verbesserungsvorschlagen wohlwollend gegenüber stand. So schlug ich etwa vor, die Badeanwendung auf den Nachmittag zu verlegen, weil ich danach immer sehr müde war und dies meine Leistung in den folgenden Therapien herabsetzte. Dies wurde umgehend umgesetzt. Auch das nichtmedizinische Personal war ausgesprochen nett und höflich. Die Klinik selbst ist schon etwas älter und wohl aus einem ehemaligen Sanatorium hervorgegangen. Darüber kann man aber hinwegsehen, denn was nützt ein Prachtbau, wenn beim Patienten keine Leistung ankommt? Ich kann die Kli

Supernette Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Sturz mit Fraktur, Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Supernette Klinik. Meine Oma war hier nach einem schweren Sturz zur Reha. Wir haben alle so gehofft, dass sie wieder in ihre Wohnung zurück kann, in der sie seit 63 Jahren wohnt. Was soll ich sagen: es hat hingehauen!!!!!! :-)
Nettes Rehateam, besonders Dr. Burghardt und die Krankengymnastik. Man wird in alles einbezogen und weis ganz genau woran gerade gearbeitet wird. Absolute Superklinik. Danke!

Ein Glücksfall für mich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die ganze Behandlung
Kontra:
Noch mehr Ganzheitlichkeit wäre schön
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Schlaganfall kam ich zur Rehabilitation in die BDH-Klinik Elzach. Obwohl ich im Ausland wohne, hatte ich diese Klinik als Wunsch angegeben, weil meine Schwester ganz in der Nähe wohnt. Ich war sehr geschockt, überhaupt einen Schlaganfall erlitten zu haben, da ich mich seit meinem 18 Lebensjahr vegan ernähre und meinen Körper auch nie mit Alkohol und andren Drogen vergiftet habe. Dennoch musste ich lernen, dieses lebensgeschichtliche Ereignis anzunehmen und zu akzeptieren, was mir aber sehr schwer fiel.
Die Klinik ist schulmedizinisch orientiert, dennoch wurde ich sehr gut, mit großen Einfühlungsvermögen und empathisch behandelt. Lange Gespräche mit einem Psychologen haben mir geholfen, über dunkle Episoden hinwegzukommen. Auch die anderen Therapeutinnen haben mir sehr geholfen, insbesondere meine Krankengymnastin, die sich redlich mühte, mich aus dem Rollstuhl wieder auf die Beine zu bringen und es auch in erstaunlich kurzer Zeit geschafft hat. Der wichtigste Therapeut für mich aber war der wunderschöne Buchenwald in intakter Natur, der die Klinik umgibt und in den ich mich oft zum Meditieren und Nachdenken zurückgezogen habe.
Immer wieder habe ich alternative Behandlungsverfahen angesprochen, von denen ich im Internet gelesen habe (es gibt ein Patiententerminal, das ich intensiv nutzte). Man war sehr aufgeschlossen dafür, verließ sich aber doch auf schulmedizinische Paradigmen. Dabei können gerade Schwächen im Herzchakra, wie etw der Schlaganfall hervorragend homöopathisch begleitet werden. Diese Aspekte erprobter ganzheitlicher Medizin hätte ich mir noch mehr berücksichtigt gewünscht, weshalb ich bei der Beratung gerne einen Stern abziehen möchte.
Erwählen möchte ich noch das gute Essen. Ich kam mir als Veganerin keinesfalls - wie in so vielen Restaurants - zurückgesetzt vor, sondern erhielt sehr leckere Menüs, die auf meinen persönlichen Geschmack abgestimmt waren.

Elzach ist super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles, vor allem das Frühstück
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es fing mit brutalen Kopfschmerzen auf Arbeit an, da habe ich schon gemerkt, das in meinem Kopf irgendwas geplatzt sein muß. Hat dann aber doch noch gedfaert, bis alles endlich untersucht war. In der Uniklinik wollten sie mich nach Elzach schicken, das kannte ich vorher nicht und ich muss wirklich sagen, das war eine richtige Wahl. Die meisten Patienten waren schon älter wie ich, aber die Thrapeuten sind nett und total in Ordnung. Ich hatte ein Zimmer mit Blick auf das Tal, Essen war absolut in Ordnung, vor allem das Frühstücksbüfett. Das ich jetzt wieder arbeiten kann, verdanke ich meiner Ärtzin in Elzach, die viel für mich organisiert hat, auch für nachher und den Therapeuten, vor allem der Krankengymnasik. Ich bin total zufrieden.

5-Sterne-Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich, mehrfach und unaufgefordert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz und bündig: das beste, was mir nach meinem Schlaganfall passieren konnte. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Von einem "hoffnungslosen Fall" (Zitat eines Arztes in der Akutklinik) hat man hier aus mir einen Menschen gemacht, der wieder eine Perspektive hat. Alles ist perfekt: Ärzte, Pflege, Therapien und vor allem das leckere Essen (kein Catering!!)Lediglich am Wetter muss man hier noch arbeiten ;-)
Unbedingt anzuempfehlen!

Weitere Bewertungen anzeigen...