• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

m&i-Fachklinik Ichenhausen

Talkback
Image

Krumbacher Straße 45
89335 Ichenhausen
Bayern

66 von 123 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

124 Bewertungen

Sortierung
Filter

Zeitverschwendung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine Behandlungen die für den Begriff Klinik würdig sind
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist an Parkinson erkrankt und hatte täglich max. 2 Anwendungen. Davon war eine Anwendung auf dem Ergometer fahren. Das kann Sie zuhause auch und benötigt keine Reha. Selbst der mehrfache Wunsch nach mehr Behandlung und mehr Unterstützung wurde leider dennoch ignoriert. Gerne sagte man, man kümmere sich darum, aber leider ist nichts passiert. Am Wochenende passiert sowieso gar nichts. Auch andere, schwerer Erkrankte, wurden einfach im Zimmer sitzen gelassen. Es wurden gleich mal Medikamente umgestellt ohne dies aber dann zu kontrollieren. Meiner Mutter hat die Reha leider überhaupt nichts gebracht.

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsschwestern, Ärzte, Logopäden, Sozialdienst
Kontra:
Nichts gefunden
Krankheitsbild:
Frühreha nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Mein Freund liegt dort seit fast 2 Monaten. Super nettes Personal, Ärzte nett und immer ein offenes Ohr,tolle Logopädin,ein Sozialdienst der sich kümmert...
Wir fühlen uns, auch zwischenmenschlich, bestens aufgehoben und betreut.Das war nicht immer so in den letzten Kliniken, aber hier schon.Und auch die Fortschritte sind sichtbar deutlich. Zumindest kann ich für die Neurologie sprechen. Danke wäre zu wenig.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Netter Verwaltungsdirektor, bemühte Krankenschwestern
Kontra:
Unfreundliche Ärzte, kaum Anwendungen, wenig Fachlichkeit und unzumutbare Zimmer
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist wirklich für jüngere Morbus Parkinson Patienten nicht zu empfehlen.
Ärzte nicht gut vorbereitet, habe nahezu keine Anwendung, geschweige denn neue Ideen bzgl. Sport und Ernährung bekommen.
Das Zimmer war im Altbau, völlig alt und schmutzig und laut wegen Baustelle ????
Bin nur medikamentös eingestellt worden, sehr ungenügend.
Habe nach drei Tagen die Klinik verlassen, war völlig erledigt, kaum Schlaf und Bewegung ????????
Tun Sie sich das nicht an!

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal trotz Überlastung freundlich
Kontra:
kein positives Behandlungsergebnis, weil zu wenige Anwendungen
Krankheitsbild:
Schmerztherapie und Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass in der Klinik Gewinnmaximierung vor dem Patienten steht. Volle Belegung bei halber Mitarbeiterzahl. (Aussage von Pflegekräften und Therapeuten). Sehr wenig gezielte Therapie. Schlechte Organisation. Essen billig und geschmacklos, mit Ausnahme vom Frühstück.
Gesamtnote.: Ungenügend.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 10.11.2018

... scheint sich doch nicht wirklich was gebessert zu haben... trotz angeblich so toll funktionierendem "Beschwerdemanagement"...
Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und ganau alle Bewertungen zu lesen, auch die älteren...

Die schlechteste Klinik die ich je erlebt habe!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich hier verloren, unverstanden und alleine gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? kennt hier keiner!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn es eine Alternative zu dieser Klinik gibt, dann nimmt diese bitte in Anspruch - diese Klinik geht überhaupt gar nicht.
Mein Vater ist seit 2 Woche hier - es hatte einen schweren Schlaganfall - nur irgendwie interessiert sich hier keiner für ihn.
Dem Personal sind die Patienten auch spürbar egal. Und das ist fatal, wenn man auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Er wird gerne mal 2 Stunde auf der Toilette vergessen - sein Essen wird vertauscht(auf dem auch die Tablette stehen) - die Ärzte sind ausgesprochen arrogant und unfreundlich! Es wäre ihnen wohl lieber, man fragt nichts!! Man bekommt oft zu hören: ich kenne ihren Vater nicht - ich sehe ihn heute zum ersten Mal - super Arzt - Daumen hoch!! Die Verhältnisse hier sind unter aller Sau - die Situation ist schlimm genug - aber dass hier ist noch das größere Übel!! Ich kann diese Klinik keinem empfehlen - nicht mal meinem größten Feind - schaut das ihr das Weite sucht!!!

Kaum Positives

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wirklich wirklich unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal in Pflege und Speisesaal
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmt wirklich nichts!
Die Kommunikation zwischen der Verwaltung und den Stationen, in meinem Fall Neurologie,passt hinten und vorne nicht.Die Kommunikation zwischen den Ärzten ist auch katastrophal. Z.B. wurde mir von der Urlaubsvertretung ein Medikament verordnet das mit den Medis meiner neuen Basistherapie zusammen nicht harmonierte.
Die Planungsstelle für Anwendungen ist auchschlimm. Kaum besetzt und Organisation ist ein Fremdwort. z.b. wurde mir ein medizinisches Bad in die Planung geklatscht an einem Tag an dem ein Langzeit-ekg angesetzt war.
Organisation UNGENÜGEND!!!
Als Patient fühlte Ich mich nicht für voll genommen. Ich bekam auch auf reha in der "Fachklinik" weniger Physiotherapie als zuhause. Bei einem MS-Schub ist das eigentlich das wichtigste wenn man den Rollstuhl vermeiden will. Ich sitz immer noch in dem ding!
DANKE Ichenhausen!!!
Das einzige Pro ist das Personal im Speisesaal.Alle sehr hilfsbereit und zuvorkommend!!! :-) Das Essen selbst ist auch toll.
Ergo-und Physiotherapeuten sind auch ok wenn man sie zu gesicht bekommt.
Vielleicht ist in anderen Bereichen "Fachklinik berechtigt, aber als MS-Patient ist man fehl am Platz!!!

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Cafeteria
Kontra:
überwiegend arrogante und unfreundlich Ärzte und Personal
Krankheitsbild:
DiagnostikPatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stationsärztin ist arrogant,nimmt sich keine Zeit für vernünftige und aussagekräftige Patientengespräche.
Tut Euch das nicht an!

Es wurde einfach nichts gemacht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Lob an die Küche
Kontra:
Man fühlt sich alleine gelassen
Krankheitsbild:
Fibromalygie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2018 schonmal auf der Akutstation und ich war da sehr zufrieden.
Nun war ich wieder auf der Akutstation und ich muss sagen, das ich total enttäuscht war und bin.
Dachte ich bekomm wieder Anwendungen aber es wurde nichts gemacht, auch nicht nachdem ich den Stationsarzt gefragt habe.Es hiess immer nur das er mal schaut, aber da warte ich heute noch drauf. Das einzige gute war ich konnte mal wieder ungestört 2 Bücher lesen.

ärztliche Betreuung mangelhaft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eine Mehretagenthrombose wurde trotz Hinweisen viel zu spät erkannt
Krankheitsbild:
Sehenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem unfallbedingten Sehnenabriss kam ich zur stat. Reha nach Ichenhausen. Im Vorfeld hatte es bereits Unklarheiten / Unstimmigkeiten zwischen dem Unfallkrankenhaus (also nicht der Reha-Klinik Ichenhausen) und meinem Hausarzt über eine potentielle Thrombose gegeben, da das operierte Bein mehrere Wochen nach der OP anzuschwellen beging. Daher war ich froh als endlich die Reha losging, da ich hier ja von kompetenten Ärzten und Therapiepersonal ständig umgeben war. Die Ärzte der Reha-Klinik haben sich aber ohne eigene Untersuchungen durchzuführen der Meinung angeschlossen, dass die Beinschwellung normal sei. Ich war selber einigermaßen verunsichert und habe die Beinschwellung immer wieder bei den Visiten angesprochen. Erst nach mehreren Wochen stat. Behandlung wurde eine Sonographie durchgeführt, mit einem fatalen Ergebnis: ich hatte tatsächlich eine Mehretagenthrombose. Die Reha-Maßnahmen wurden sofort abgebrochen und ich wurde in die Akut-Station verlegt. Dort zeigte man sich völlig verständnislos, dass die Thrombose nicht erkannt worden war.
Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass ich unheimlich Glück hatte, dass ich keine Lungenembolie erlitten habe.

Okay

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Es ist eine gute Einrichtung. Die Therapeuten sind sehr zuvorkommend. Das Essen ist ein Gedicht!

sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärztin, freundliches Pflegepersonal, gutes Essen, saubere Zimmer. War zuerst 2 Wochen zur Schmerztherapie und danach noch 3 Wochen Reha.

Gut

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015; 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
***
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson (Ehefrau); ich war wegen Herz-Kreislauf und Diabetes im Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 2. mal 3Wochen in der Klinik.
das erste mal als Begleitung meiner Frau.

Das 2. mal als Patient und auch meine Frau als
Patientin in einem Zimmer.
Möchte Allen Lesern dieser Zeilen die Klinik nur
empfehlen.

Betreuung sehr gut und sehr freundliches Personal.
Das Haus ist sehr Sauber und die Betreung sehr
gut.

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach nur die eigene Gesundheit oder Genesung in den Vordergrund stellen. Diese Einstellung - und keine kleinkrämerische Nörgelei.- Hilft nicht nur in Ichenhausen, sondern in jeder anderen Klinik weiter.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sich einlassen, zuhören, abwägen- und für gut befinden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abgestimmt auf vorhandene und klinisch erstellte Diagnosen- das Zusammenspiel passt. Auch die Kommunikation zu vorangegangenen Diagnostikern.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr, vor allem gut organisiert und vernetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für meinen Teil Bestens.)
Pro:
Therapien, Pflege und Ärzte 100%
Kontra:
Ich finde nichts, aber jeder ist seines Glückes Schmied
Krankheitsbild:
Multimediales Schmerzsyndrom, Arthrose ISG (thermokougolation Dr Fett)
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2016 zur Schmerztherapie orthopädisch in Ichenhausen. Sowohl die Versorgung über Therapeuten und Ärzte, als auch der engagementvolle Einsatz des Pflegepersonals kann ich zu 1000% positiv bewerten. Auch die Küche ging jederzeit auf Sonderwünsche ein, man muss halt mal freundlich nachfragen. Selbst eine mir eigens auferlegte Diät wurde mitgetragen und soweit es irgend möglich war, mitunterstützt. Wer andere Eefahrungen gemacht hat, - vielleicht war der „ Ruf in den Wald“ nicht in der Form, wie man sich das Echo erwarten wollte. Was dann sicher weder an der Klinik noch an den engagierten Mitarbeitern liegen kann.
Im Juni 2016 dürfte ich dann hier eine Therapie machen, die mir mehr als ein Jahr Schmerzfreiheit brachte.
Wäre ich nicht derart zufrieden, würde ich mich nicht jetzt wieder vorstellen, um den gleichen Ablauf wie 2016 wieder gewinnbringend für mich mitnehmen zu wollen.
Ich kann die Klinik rundum nur empfehlen.

Für mich nicht optimal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der gute Wille reicht einfach nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch ein Kompliment)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zu alt, zu ungepflegt)
Pro:
Freundliche, kompetente Ärzte und nettes Pflegepersonal
Kontra:
Organisation mangelhaft, Therapien zu unpersönlich
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es läuft nichts. Am Ankunftstag wurden meine Unterlagen von den zuhause behandelnden Ärzten "verlegt - unauffindbar". Bis ich einen Stuhl (Plastik-Balkonstuhl) ans Waschbecken bekam, vergingen 4 Tage. Der Duschhocker kam am Tag darauf. Die Organisation meiner Medikamente wegen einer Krebserkrankung dauerte volle drei Wochen.
Die Therapien, die mir verordnet wurden, waren zu 80% nicht sinnvoll, entweder zu leicht oder zu schwer.
Die neue Einstellung der Medikamente war in Ordnung. Die Pflegekräfte und die Ärzte sind freundlich und kompetent, aber irgendwo ist Sand im Getriebe. Zum Abschluss wurde eine Schlafapnoe-Untersuchung gemacht, in der vorletzten Nacht und von zu Hause aus erfuhr ich, dass leider keinerlei Aufnahmen gemacht worden waren.
Zu trinken gibt es Wasser, leider keinen Tee oder Kaffee am Nachmittag.
Während der ganzen dreieinhalb Wochen gab es keine Aktionen im Freien, wer nicht selbst rausgehen kann ist eben drin.
Fernseher ist einer für 2 Personen da. Die Zimmer sind nicht mehr wirklich gemütlich. Der Kiosk bietet etwas Ausgleich für die fehlenden Angebote zwischen den Mahlzeiten, das Bistro (Cafe) hatte oft ganze Tage zu. Im Umkreis gibt es nichts, was für Gehbehinderte gut erreichbar wäre, außer einem Bus zum Einkaufszentrum. Mir erscheint alles einfach lieblos geführt und nur auf maximalen Gewinn ausgerichtet.

1 Kommentar

FKI am 10.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Ihr Aufenthalt nicht vollständig Ihren Vorstellungen entsprach.

Bezüglich der organisatorischen Defizite bedanken wir uns für die konstruktive Rückmeldung. Wir werden dies prüfen und Maßnahmen ableiten.

Ihre positiven Worte zur Pflege und Medizin geben wir gerne an unser Personal weiter.

Vielen Dank und Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B nach einer Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einer Hirnblutung nach Ichenhause in die Frühreha Phase B verlegt.

Wir haben sie dort oft besucht und ich bin mit den Fortschritten die sie dort gemacht hat sehr zufrieden.

Medizinisch habe ich meine Mutter sehr gut aufgehoben gewusst. Die Ärztin hatte immer ein offenes Ohr für uns.
Auch das Pflegepersonal war sehr nett.
Beim Essen wurde soweit es nötig war geholfen.

Wir konnten durch unsere häufigen Besuche einen kleinen, wirklich nur ganz kleinen, Einblick in die Arbeit des Pflegepersonals gewinnen.
Ich kann persönlich nur Danke an alle sagen, die diesen schweren Beruf ausüben.

Ich würde diese Klinik jederzeit weiter empfehlen

Jederzeit empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Essen, Einzelzimmer, Ergotherapie, Psychologie, Abendprogramm
Kontra:
-nix-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zwecks eines Schlaganfalles in der Fachklinik Ichenhausen. War mit allen Fachdisziplinen sehr zufrieden.

Die Aufnahme ging nach einer kleinen Wartezeit gut vor sich. Die dortige Betreuung war sehr gut.

Auf der Station waren die Schwestern und Ärzte sehr freundlich und zuvorkommend. Man konnte sich jederzeit an sie wenden.

Das Restaurant und auch die Bedienung dort war hervorragend und äußerst freundlich.

Erwähnenswert ist neben der Physiotherapie auch die Ergotherapie. Die durchgeführten Übungen dort waren sehr schön und zielführend.

Die Betreuung durch die Psychologin war sehr gut und kein Allgemeingerede, sondern sehr fallbezogen und äußerst hilfreich.

Die Angebote über das normale Pflichtprogramm hinaus waren ebenfalls sehr gut. Darunter die Filmabende, Gemeinschaftsabende und sonstige Angebote.

Es war sehr gut in einem Einzelzimmer untergebracht zu sein. Sonst hätte ich die fast 6wöchtige REHA bestimmt nicht so positiv bewertet. Das trug einfach zur Genesung positiv bei.

Auch die Zimmerreinigung war exzellent.

Auch WLAN auf Zimmer war gut. Aber kostenpflichtig.

Ich kann nur Positives hier über die Klinik berichten.

Was ich nicht nachvollziehen kann, sind teilweise negative angehauchte Äußerungen hier. Auch ich habe in der Klinik erlebt, dass manchen Leuten etwas nicht gepasst und sie genörgelt haben. Jedoch hab ich in den meisten Fällen den Eindruck gewonnen, dass nicht die Anbieter der Leistungen, sondern vielmehr die Patienten selber in solchen Fällen das Problem waren.

Bei Problemen und Rückfragen, die natürlich auch bei mir vorgekommen sind, denke ich macht aber durchaus auch der Ton die Musik. Ich konnte alle meine Probleme gut gelöst kriegen.

Unfreundliche Schwestern

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen o.k.
Kontra:
Schwestern unfreundlich
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Op
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist nach einer Wirbelsäulen Op in die Reha nach Ichenhausen gekommen.Die Klinik ist den Umständen entsprechend o.k.Die Schwestern sind besonders an Feiertagen und Wochenenden sehr unfreundlich.Eine Schwester hat meine Frau anfangs kritisiert,weil sie im Bett lag. Heute hat meine Frau Kreislaufprobleme und die gleiche Schwester hat nicht mal Blutdruck gemessen sondern auf die Visite in drei Tagen verwiesen. Das geht gar nicht

Hölle Ichenhausen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hart, unmenschlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alt, deprimierend)
Pro:
Hygiene
Kontra:
ALLE anderen Bereiche
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthslt meiner Mutter sollte angeblich einem verlängerten Krankenhausaufenthalt entsprechen.
Mehr noch, fast wie eine Überwachung auf Intensivstation, da die Patienten an Monitoren angeschlossen sind.
Realität:
- das Personal nahm sich keine Zeit, obwohl genug Zeit da gewesen wäre. Statt dessen wurde geflirtet und Eis aus der Cafeteria geholt.

- stundenlang wurde meine Mutter auf dem Rollstuhl sitzen gelassen ohne dass ein regelmäßiger Wechsel zwischen Bett und Stuhl stattgefunden hätte. Wir wurden sogar noch schief angeschaut, wenn wir wegen dieser Sache klingelten.
-Das Personal unfreundlich vor allem unmenschlich, irgendwie genervt.
Vor allem das Personal vom Wochenende.
- angeblich halfen sie beim Essen.
Statt dessen wurde ihr das Essen löffelweise reingestopft, ohne abzuwarten bis sie richtig geschluckt hatte.
Dasselbe galt bei der Verabreichung von Medikamenten.
- eine Schwester hat sich bei mir beklagt, dass meine Mutter oft erbrechen würde und Durchfall hatte und sie so oft frisch machen müssten.
Sie hat mir aber verschwiegen, dass man ihr ein sehr starkes Schmerzmittel verabreicht hatte nur weil sie keine passende Pumpe für ihre offene Wunde hatten und noch auf irgendeinen Vertreter warten mussten.
-An einem Sonntag habe ich sie im Bett vorgefunden. Das Tablett mit dem Mittagessen weiter weg auf dem Tisch. Schon kalt.
Obwohl sich meine Mutter nicht vom Bett rühren konnte ....
Und zu der Zeit die Klingel als Fernbedienung und Telefon hielt.
Sie verstand nicht, dass sie damit die Schwestern hätte rufen sollen.
-Mein Vater hat sie 1x auf dem Boden gefunden (sitzend).
Sie war vom Rollstuhl gefallen.
Wir wissen nicht wie lange sie dort saß.
Das Personal wusste, dass sie nach einem künstlichen Koma nicht mehr klar denken konnte.
Und nicht einmal verstand, wann sie ihr Asthma Spray benötigte.
Trotzdem wurden wir auf unfreundliche Art aus ihrem Zimmer rausgeschmisse und durften uns nicht um sie kümmern.
Obwohl sie allein im Zimmer war und wir keinen gestört hätten.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 03.10.2018

Sonderbar... Hier passen aber die Sterne nicht zum Inhalt der Bewertung...

Eine Klinik die ich nur empfehlen kann!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung, hervorragende Therapeuten
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines 1-wöchigen Akutaufenthaltes erfolgte Dank der guten Zusammenarbeit der Ärzte der Orthopädie und Neurologie eine schnelle und sehr gute Diagnostik.

Nach der notwendigen Wirbelsäulenoperation in einer anderen Klinik folgte eine 5-wöchige stationäre Anschlussheilbehandlung. Dabei wurde ich immer von sehr kompetenten und menschlichen Ärzten betreut - allen voran gilt mein Dank dem Ärztlichen Direktor und seinem Team.

Das gesamte Pflegepersonal der Station 2.1 war immer ansprechbar, freundlich und äußerst hilfsbereit.

In allen Therapiebereichen arbeitet fachkompetentes, motiviertes Personal, das mich sehr professionell behandelt und angeleitet hat.

Frühstück und Abendessen werden als Buffet angeboten. Das Essen insgesamt ist abwechslungsreich und lecker. Die Mitarbeiter im Speisesaal sind aufmerksam und immer gut gelaunt.

Die Zimmer und deren Ausstattung sind nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand, aber o.k. und sauber.

Herzlichen Dank an ALLE, die sich um meine Genesung bemüht haben und in der jetzigen ambulanten Behandlung weiter bemühen. Sie ALLE leisten täglich eine hervorragende Arbeit zum Wohle der Patienten.

Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik
Krankheitsbild:
Globale Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den Erfahrungsbericht vom 21.03.2018 weitgehend anschließen.

Mein Vater ist dort aktuell ebenfalls mit einer globalen Aphasie. Außer der Standardbasisbehandlung konnte ich noch keinerlei fachspezifische Förderung oder Test feststellen. Vermutlich ist dies aber der aktuellen Müdigkeit geschuldet.

Was ich aber als sehr unprofessionell empfand, ist das Arztgespräch. Der Termin ist seit über einer Woche fixiert und wir haben einen einfachen Anfahrtsweg von ca, 1,5 Stunden und erhofften uns endlich konkretere Informationen, da nun ja in einer Fachklinik untergebracht mit evtl. besseren Diagnosemöglichkeiten als in der Stroke Unit.

Ergebnis: Ein Arztgespräch in einem kleinen Büro im Durchgang stehend. Eine weitere Dame bearbeitete nebenher Diktieraufnahmen. Es gab nur allgemeine Aussagen ohne konkrete fachliche Informationen und ohne Blick in die Akten. Die Informationen waren so allgemein, dass diese im Prinzip auf alle Patienten im Stock zutreffen könnten. Auch hatten wir das Gefühl, dass die Problematik der Aphasie gar nicht konkret beurteilt wird.
Es wurde nach Unterlagen gefragt, welche seit Patientenaufnahme schon vorliegen.

Gesprächsdauer 5 Minuten.
Wissensgewinn = 0
Gesprächsatmosphäre = -1

Es wurde in keiner Weise konkret auf die Aphasie eingegangen, welche anhand der Symptome offensichtlich vorliegt. Auch wurde nichts konkretes bezgl. weiterer geplanten Maßnahmen, Schritte erwähnt.

Bei einem fest vereinbarten Termin erwarte ich eine entsprechend passenden Gesprächsrahmen und -vorbereitung und fachliche Informationen zum Gesundheitszustand. Im Vergleich zur Stroke Unit gefühlt ein Rückschritt - hier hatten wir einen guten Informationsfluss und konkrete fachliche Informationen.

Nicht zu glauben!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Vernachlässigung der Patienten und sehr unfreundlich!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist seit Anfang März in dieser Klinik, weil er Ende Februar einen schweren Schlaganfall hatte. Er hat die globale Aphasie und kann sich nicht verständigen bzw. wehren! Die Pfleger und Krankenschwestern auf seiner Station sind sehr sehr unfreundlich zu meinem Vater. Für mich gibt es keine Entschuldigung, ob sie zu schwach besetzt sind oder ähnliches, denn die Patienten können nichts dafür und sind auf sie angewiesen. Die Patienten sollen schließlich sich wohl fühlen, damit sie sich schneller erholen können.
In der ersten Woche haben sie ihn sogar vergessen zum Abendessen zu holen. Diese Woche haben sie ihm das Bett abgezogen und am Abend war es noch nicht frisch bezogen, wo gibt es so etwas?!!!
...meiner Familie und mir fehlen einfach die Worte und so etwas nennt sich Fachklinik!

1 Kommentar

FKI am 23.03.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass die Behandlung Ihres Angehörigen Sie zu dieser Beurteilung veranlasst hat.
Sehr gerne würden wir dazu Stellung beziehen. Bitte nehmen Sie deshalb Kontakt mit uns auf. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Schlaflabor >> gerne wieder, fühlt man sich gut aufgehoben !!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
..... alles Super !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Tage im Schlaflabor und kann nur POSITIVES berichten !!
Es begann schon mit dem Telefonat am Morgen mit der Dame vom Schlaflabor Frau Jäger, war gleich Super freundlich und nichts war ihr zuviel, einfach Klasse !!

Später in der Klinik, wurde ich schnell eingecheckt, danach kam auch gleich die Dame welche mir die verschiedenen Masken zeigte und auch gleich 3 zum Testen bei mir lies, was ich ganz Klasse fand.

Die Nacht war OK, mit den ganzen Kabeln usw.

Am nächsten Morgen wurde ausführlich über die Ergebnisse berichtet und von Frau Jäger erhielt ich auf Anfrage auch noch die nächtliche Auswertung in Papierform.

Kann wirklich nur POSITIV über die 2 Tage berichten, .... komme gerne wieder !!

Vielen Dank

Buck Lothar

Organisatorisch eher suboptimal - ärzliche Begleitung super

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diagnostik, Absprachen mit anderem Krankenhaus wegen OP
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam nach einem Schlaganfall zur Reha nach Ichenhausen. Zuerst war er in einem Zweibett-Zimmer untergebracht. Auf sein Drängen hin - er ist Privatpatient - wurde er in ein Einzelzimmer verlegt, das leider zur Baustelle hin ausgerichtet war. Der ganztägige Baulärm war sehr störend und machte Ruhephasen während des Tages fast unmöglich. Er erhielt das Essen auf sein Zimmer, weil er nach dem Schlaganfall große Schwierigkeiten mit der Orientierung hat und nicht alleine in den Speisesaal gefunden hätte. In den folgenden Wochen nahm er fast 5 Kilo ab, weil er das Essen oft nicht vertragen hat. Was er auch bemängelt hat, waren die langen Wartezeiten vor und während der Therapien. Anscheind gibt es zu wenige Geräte für zu viele Patienten. Für mich als Angehörige war es anfangs sehr schwer, einen Ansprechpartner zu finden, um Fragen stellen zu können. Das Pflegepersonal war bei meinen nachmittäglichen Besuchen nicht zu sehen oder zu erwischen. Erst die Sozialpädagogin vom Sozialdienst kam auf mich zu und vermittelte mir die Telefonnummern und Namen. Also organisatorisch eher suboptimal - die ärztliche Begleitung dagegen war sehr gut - sehr aufmerksam, umfassend und hat alles gut erklärt und konnte weiter helfen. Dafür hat sich die Reha gelohnt, sonst hatte ich den Eindruck, dass der Platz zu wenig ist für die vielen Patienten.

verfehlte medimantöse Einstellung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gutes Essen
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den ersten 2 Wochen bekam ich jeden 2. Tag andere Medikamente, weil die Ärzte unterschiedliche Ansätze hatten und jeder seine Medikamente wieder ansetzte und die Medikamnte des Kollegen wieder ab. Dazu kam, dass die Medikamente untereinander nicht kompatibel waren. Ein unprofessionelles Verhalten auf Kosten des Patienten. Danach war eine Ärztin fest zuständig, die bei ihrer Strategie blieb, obwohl die erhoffte Verbesserung ausblieb. Sie setzte mich massiv unter Druck, eine Tiefenhirnstimulation vornehmen zu lassen. Im Arztbrief wurde zwar eine Verbesserung beschrieben, die aber sozusagen künstlich erreicht wurde, in dem mein Befinden bei Aufnahme schlechter beschrieben wurde als es tatsächlich war. Ich bin selbständig mit einer mehrstündigen Bahnfahrt und dreimaligem Umsteigen angereist, dazu wäre ich in dem beschriebenen Zustand gar nicht in der Lage gewesen. Der Brief enthielt weitere Merkwürdigkeiten, z. B. wurde ein Hexenschuß diagnostiziert, obwohl ich nie Rückenschmerzen hatte. Meine Einwendungen wurden alle von der Klinikleitung akzeptiert und der Arztbrief korrigiert. Das wichtige Ziel, nämlich die Nachtmedikamente zu verbessern, wurde nicht erreicht. Die Tagesdosis dagegen war zu hoch. Die niedergelassene Neurologin war ziemlich entsetzt über die medikamentöse Einstellung und änderte sie. Der Aufenthalt in Ichenhausen war nicht nur schlimm, sondern auch nutzlos, zumal ich kaum Therapien hatte.

Starke Kritik

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Schwestern und Ärztin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Untersuchungen gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Bock Atmosphäre)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer ok)
Pro:
Die Schwestern Schlaflabor
Kontra:
Stationäre Aufnahme, faul und nicht arbeitsfähig, stundenlanges warten erwartet, das habe ich nicht, spiele dieses unverschämte Spiel nicht mit
Krankheitsbild:
Schlafmedizin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern auf der Abteilung Schlaflabor waren echt nett und die Ärztin auch, locker. Aber was mich total aufgreregt hat, ist die stationäre Aufnahme, da sitzt man stundenlang und man ahnt, da wird nichts geschafft. Und unverschämt war der einzige Mann dort.Das Zimmer war ok. Die Baustelle nervt. Das essen war nicht schlecht. Man muss wissen dass das Durchschnittsalter 65 Jahre alt ist. Und abends ist nichts, langweilig. Und man könnte freundlicher sein. Ich überlege mir sehr genau ob ich da noch mal hingehe zur Kontrolle. Für eine Nacht vielleicht aber länger nie mals.

Schmerzlinderung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird versucht Pausen zwischen den Therapien zu planen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kurze Therapiewege)
Pro:
Abwechslungsvolle Therapieeinheiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenverkrümmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auzgezeichnete, einfühlsame Therapeuten.
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.

Ortopädischer Glücksfall

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Krankenschwestern, FSJ ler, Therapeuten, Küchenteam und Serviceteam
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Facettengelenksarthrose, leichter Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgenommen als Akutpatient.
Sehr freundliches und kompetentes Personal in der Aufnahme. Sehr guter und freundlicher Oberarzt mit zielstrebiger und guter Diagnostik.
Die Krankenschwestern und Ärztin auf der Station waren ebefalls sehr patientenorientiert. Soll heißen; Der Patient steht im Vordergrund.
Stets freundlich, fürhsorglich und wenn nötig auch bestimmt.
Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen, aber durchaus gepflegt und auf dem neuesten Stand der Kommunikation.
Das Essen ist nach meinem Geschmack hevorragend!!!!
Frühstück und Abendessen in Büffetform mit großer Wurst und Käseauswahl. Menuewahl zum Mittagessen. Die Hauptspeise wird serviert. Große Auswahl am Salatbuffet mittags und abends.
Der Therapiebereich ist im Untergeschoss. Alle Einrichtungen sind sehr gepflegt.
ALLE Therapeuten sind sehr freundlich, so habe ich es empfunden.
Gezieltes Nachfragen während der Behandlung, ob sie als angenehm empfunden wird oder nicht.

Ambulante Rehabilitation TOP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ambulante Rehabilitation war sehr gut. Top Physiotherapeuten, nette Servicekräfte und sehr freundliche, auf die Probleme eingehende Ärzte. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

Immer wieder gern

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Arztgespräch könnte länger sein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Superfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Nachsorge nach Bandscheibenvorfall mit Not OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik unbedingt empfehlen. Alle Superfreundlich , egal ob Arzt , Therapeuten, Mitarbeiter der Verwaltung oder Küche und Speisesaal. Änderungswünsche im Ablauf der Therapie oder Terminverschiebungen wurden unkompliziert vorgenommen. Individuell wurden Maßnahmen angepasst. Vielen Dank.???? hoffe , ich brauche es nicht nochmal , aber wenn, dann auf jeden Fall wieder hier.

Sehr gut!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Ärzte, sehr gutes Restaurant (erfüllt jeden Wunsch), viele Anwendungen, gutes Freizeitangebot (Nordic Walking, Bewegungsbad ...)

einfach nur klasse

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beanstandung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches und nettes Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schwerst behindert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich habe die Klinik zum 16. Mal als Patient genutzt. Ich bin pflegebedürftig (ohne Funktion von Armen und Beinen) und habe nur absolut positive Erfahrungen gemacht. Ich habe den Eindruck der letzte Besuch war der beste. Ich komme bestimmt wieder.

Danke!!

Reha Aufenthalt vom 14.07.17 bis 04.08.17

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Servicepersonal im Speisesaal, Krankenschwester
Kontra:
Oberärztin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war herzlich.
Ich hatte ein Einzelzimmer, dieses ist karg eingerichtet, aber für den Reha Aufenthalt reicht es. Die Fernsehgebühr (2,10 Euro pro Tag) und die Telefongebühr (2,00 Euro pro Tag) sind zu hoch.
Das Essen im Speisesaal schmeckte meistens. Zum Frühstück gibt es ein Buffet (verschiedene Brote, Wurst, Käse, Semmel, verschiedene Tees, verschiedene Gelees, Honig, Nussnougatcreme, Kaffee, Orangensaft, verschiedene Müslis, Joghurt, Quark, Milch, Obst, Kaba). Zum Mittagessen kann man aus zwei Gerichten (Vollkost oder Vegetarisch) wählen. Man bekommt auch Suppe und es gibt jeden Tag ein Salatbuffet und Nachtisch. Wenn das Mittagessen nicht reicht, kann nachbestellt werden. Zum Abendessen gibt es ein Buffet (Wurst, Käse, diverse Salate, Suppe, verschiedene Brote, Semmel). Die Servicekräfte im Speisesaal sind immer nett, hilfsbereit und sind für jeden Spaß zu haben.
Ich hatte zu wenige Anwendungen, erst nach der dritten Beschwerde wurden diese leicht erhöht von 2 Behandlungen auf bis zu 5 Behandlungen am Tag. Bekam Anwendungen die wenig nutzen hatten. Logopädie war spitze. Physiotherapeutin ging nicht auf mein Leiden ein. Ergotherapie kam mir vor wie Beschäftigungstherapie.
Ich hatte das Gefühl, das sie von meinen Leiden keine Ahnung haben, obwohl sie im Internet dafür werben.
Krankenschwestern sind nett.
Die Oberärztin wirkte auf mich arrogant. Sie besprach mit mir weder das EKG noch die Blutanalyse. Ein Abschlussgespräch gab es gar nicht.

BESTENS

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es wird individuell auf den Menschen eingegangen
Kontra:
hatte nichts was ich bemängeln könnte
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist schön und sauber. Das Personal im Speisesaal, auf der Station und auf anderen Stationen ist mehr als hilfsbereit und einfühlsam. Die Ärtin im Schlaflabor war sehr verständnisvoll und kompetent. Das Essen ist hervorragend - Frühstücksbuffet - Mittagessen (Suppe, Salat, Hauptspeise, Nachspeise) - Abendessen-Buffet............Im Eingangsbereich kann man sich schön aufhalten wenn man nicht auf dem Zimmer sein möchte. Auch gibt es einen Leseraum indem man ungestört ist, einen Fernsehraum, Ruheraum etc. etc. ! Im Zimmer ist ein Balkon.........ein Aufzug im Haus nicht zu vergessen...........Ich war rundum sehr zufrieden

Die Therpeuten und das Essen ist unglaublich gut.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015 /17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freudlichkeit, Service, Therapeuten, die Mitarbeiter....
Kontra:
Zeitmanagment, wenige Erfahrung der Stationsärzte.
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter sind SUPER freudlich egal ob FSJler,Putzfrauen, Service Kräfte, Pflegepersonal oder Therapeuten.

Das Essen im Speisesaal ist abwechslungsreich und immer auf den Punkt.
Ich bin in den genuß gekommen und konnte zwei Tage die Alaska Fisch Woche erleben, echt eine tolle Idee.

Das Gebäude ist schon etwas in die Jahre gekommen, trotzdem ist es gepflegt. Einige Stationen sind sehr schön renoviert, auch der Speisesaal erstrahlt in modernem Flair.

Durch die drei Stern Bauweise hat jedes Zimmer einen Balkon, der zum draussen sitzen einlädt.

Das Bewegungsbad ist Wannen warm und hat eine gute Größe, da lassen sich die Muskeln so richtig lockern.

Die Therapeuten sind durchweg Fachleute die mit Herz und Seele den Patienten helfen, leider steckt Ihnen ein sehr straffes Zeitmanagment im Nacken, da wären ein paar Minuten mehr sehr sinvoll.

Super Schlaflabor

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzigartig nettes Personal
Kontra:
wenn überhaupt, dann die Fernseh- und Wlangebühren
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für drei Tage, vom 03.-05.05.17, im Schlaflabor. Nichtwissend was dort auf mich zukommt, war ich doch sehr angespannt und ultranervös.
Das komplette Pflegepersonal auf dieser Station ist mega nett und hilfsbereit, so dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe.
In der ersten Nacht wurde ich verkabelt, damit meine Atemaussetzer und die körperliche Befindlichkeit gemessen und ausgewertet werden konnten. In der zweiten Nacht dasselbe, jedoch zusätzlich mit Beatmungsgerät und -maske. Die Nachtschwestern waren sehr verständnisvoll und nahmen mir auch gleich die Angst vor auftretender Beklemmung und Panik.
Da meine Atemaussetzer mit der Maske erheblich weniger sind, bin ich dem ganzen Personal incl. den Ärztinnen für ihre Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft von Herzen dankbar. Dasselbe gilt auch für das Personal des Speisesaales und der Rezeption.
Herbert H.

Physiotherapie und Gangschule sehr gut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (falsche Station / falsche Fachärzte)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten und med. Badepersonal im UG kompetent und freundlich
Kontra:
TV-/Radiopreise mit 2,10 €/Tag zu teuer / zu wenig Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Beinamputation 2015/16 / Fußarthrose im Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikaufenthalt vom 14.03. bis 14.04.2017.
Obwohl ich mich als Orthopädie-Patient gesehen habe, bin ich auf einer internistisch-geriatrischen Station gelandet. Da ich aber schon bei den ersten Kontakten mit der Klinik auf einem Einzelzimmer bestanden habe (UNBEDINGT vorher mit dem Kostenträger klären!!), war es mir egal. Es stellte sich dann auch als Fehler meiner Kasse heraus. Leider kam es erst nach drei Wochen und massiver Intervention meinerseits zum Kontakt mit einem Orthopäden. Sonst habe ich von Ärzten wenig gesehen. Aber ich war auch nicht KRANK, sondern BEHINDERT.

Die Physiotherapien waren sehr gut und hilfreich (Gangschule usw.), aber manche anderen Anwendungen nutzlos o. falsch (angeordnet). Hier meinen Dank an das sehr freundliche Personal im Untergeschoss!

Der Gesamteindruck der Klinik ist gut, nur die Aufzüge teilweise zu klein oder zu langsam. Das Essen ist auch gut, aber Aufschnitt und Salate wenig abwechslungsreich. Speisesaal und Personal dort sind gut und nett (auch hier meinen Dank!).

Organisatorisch ist bei den Anwendungen zu verbessern, daß die Zeitspanne zwischen 2 Anw. im selben Bereich teilweise sehr lang ist. Durch lange Wege im Haus und die Aufzüge sind die Pausen oft schlecht nutzbar.

Mit dem Stations-Pfegepersonal (überwiegend sehr freundlich) hatte ich wenig Kontakt, da ich ja nicht hilfsbedürftig war und durch o.a. Wege auch nicht so oft auf Station war. Auch nächtliche Kontrollen habe ich gleich abbestellt, da nicht notwendig.

EIN WICHTIGER HINWEIS: Auf der Rückseite von Haus 1+2 finden demnächst Baumaßnahmen statt, so daß hier mit Lärmbelästigungen zu rechnen ist.
Deshalb auch die in einem anderen Bericht abgeholzten Bäume.

Der Kiosk und das Cafe sind gut, die Preise nicht überhöht, nur Cafe-Personal manchmal überlastet? (zu langsam).

Bypassop aber auf Neurologisch gelandet

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keinerlei Auskunft
Krankheitsbild:
Bypassop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbar nie wieder in dieses Haus.Nach 14 Tagen die erste Anwendung aber mit 3 Wochen Verlängerung kommen wo nichts gemacht worden ist ausser einmal täglich Krankengymnastic wenn es nicht vergessen wurde.Andere Anwendungen ist nicht möglich da Personal krank ist.Für mich wahr das keine Reha sondern nur Zeit absitzen keinerlei Auskunft über Zustand vom Patient.Kein Entlasbericht Kardiologe kann nicht weiterbehandeln solange der Bericht nicht da ist.Auch wurde vom Personal Geld unterschlagen mein Mann konnte nicht an die Anmeldung um den Fernseh frei schalten zu lassen und vom 3 Stock bis zur Anmeldung wahren es auf einmal 10.- Euro weniger.Fazit so was hab ich noch nie erlebt und das wahr nicht unsere erste Reha.

2 Kommentare

FKI am 20.04.2017

Sehr geehrte Frau Heil,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes Ihrer/s Angehörigen unzufrieden sind und würden die geschilderten Umstände gerne eingehend prüfen. Hierfür ist es aber erforderlich, nähere Informationen zu erhalten.

Dürfte ich Sie bitten, sich direkt mit mir in Verbindung zu setzen? Gerne direkt über meine Mailadresse:
jenny.schall@fachklinik-ichenhausen.de

Vielen Dank und
mit freundlichen Grüßen

Jenny Schall
Mitglied der Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Traumatische Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Meine vorzeitige Abreise und das Essen
Kontra:
ALLES andere
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als MS Patientin mit erheblichen Unterstützungsbedarf mit Schlaganfall wurde meine Bettnachbarin zwei Stunden im eigenen Kot liegen gelassen, bekam täglich eine Einlauftortour, die sie nicht wollte, es wurde ihr eine Waschschale außer Reichweite hingestellt und auf meine Intervention mitgeteilt "Wir sind kein Hotel". Sie hatte nach wenigen Tagen so Angst, dass sie nicht mehr zu läuten wagte. Ich selbst, ebenfalls MS Patientin wurde behandelt, als würde ich mir alles nur einbilden. Jede Nacht wurde ich von einer lauthals in das Zimmer rumpelnden Nachtschwester geweckt, die lautstark mit meiner Nachbarin sprach, jedes einzelne Mal das Licht brennen ließ und auch mich um 4h 00 für eine Cortisoninfusion aus dem endlich gefundenen Schlaf riß. 4h 30 wurde bei der Nachbarin ein Einlauf gemacht und auch sie dadurch unsanft und unnötig aus dem Schlaf gerissen. Meine Rehabehandlungen waren nicht angepasst und erst am letzten Tag wäre die für mich wichtige logopädische Therapie eingeplant gewesen.
Mein Zustand verschlechterte sich in den Reha Tagen aufgrund der Belastung und Hilflosigkeit enorm. Das sind nur einige wenige Beispiele. Als meine Assistentin zu Besuch kam, war sie derart entsetzt von den Zuständen, dass sie nach einem weiteren Besuch alles organisierte, damit ich vorzeitig entlassen werden konnte. Ichenhausen für Menschen, die sich nicht 100%ig selbst versorgen können ist geradezu traumatisch. Abgesehen davon wurden im Ausse bereich die schönen Bäume des Weges gefällt, so dass es auch keine hübschen Weg um das Zentrum gibt. Für mich war das ein Alptraum, aber auch andere Patienten bestätigten mir diesen negativen Eindruck. Wie gesagt, war es eben auch für Aussenstehende sehr rasch ersichtlich. Der einzige Pfleger, der sich mit etwas mehr Zeit kümmerte wurde von der Kollegin in unserer Gegenwart zurechtgewiesen. Mit REHA hat das alles jedenfalls nichts zu tun. Es ging mir nachhaltig schlechter.

Nachtrag der Assistentin: Ich bestätige leider die negativen Eindrücke.

4 Kommentare

Clam2 am 19.04.2017

Leider muss ich diesen negativen Eindruck bestätigen. Ich war entsetzt, als ich meine sonst so lebensfrohe Freundin besucht habe. Beim ersten Besuch war sie bereits seit 48 h ohne Schlaf. Ich möchte noch betonen, dass meine Freundin ein Mensch ist, der sich nie beschwert oder jammert.Umso erschütternder ihre schlechte Verfassung zu sehen. Fassungslos war ich auch über die eingeschüchterte Zimmernachbarin und wie deren Hilflosigkeit und Angst mißbraucht wurden. Wir haben ernsthaft erwogen, Anzeige zu erstatten. Ich habe Ichenhausen vor einigen Jahren als Rehapatientin positiv erlebt und frage mich, was in der Zwischenzeit geschehen ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

100 Punkte!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (aber toller Speisesaal und Blumendeko)
Pro:
Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Kontra:
Möbel und Räume teilweise abgelebt
Krankheitsbild:
Schulter - Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha-Klinik Ichenhausen ist eine sehr gut organisierte und auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten hervorragend abgestimmte Einrichtung.Auch auf während des Aufenthalts auftretende Symptome reagiert das gesamte Klinik-Team sofort und unbürokratisch.Die Vernetzung der einzelnen Ärzte und Therapeuten ist hervorragend.

Empfehlung - nicht von mir

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, teilweise Pfleger
Kontra:
Organisation, Umgang mit Patienten, Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger von mir kam nach einem Schlaganfall mit linksseitiger Schwäche von Arm und Bein direkt nach einem Krankenhausaufenthalt in die Reha in Ichenhausen.
Da man bis dato wirklich nur positives Feedback zur Klinik bekam, waren wir alle sehr zuversichtlich. Zunächst haben sich alle positiven Berichte auch bestätigt. Auf den ersten beiden Stationen wurden viele Fortschritte erreicht, sodass wir alle zuversichtlich waren, dass es bergauf geht. Aber in der letzten Woche kam dann das böse Erwachen...
Nach Wechsel der Station und nach Verschlechterung des Zustands des Patienten schienen alle - egal ob Pfleger oder Ärzte - schlichtweg mit der Situation überfordert. Nach mehrmaligem Verlangen eines Arztes kam dieser erst Stunden später. Eine komplette Untersuchung wurde erst am nächsten Tag durchgeführt, obwohl die Symptome die selben waren wie beim Schlaganfall zuvor. Letztendlich wurde der Patient dann eine Woche indirekt betreut. Keine leichte Bewegungstherapie mehr, keine Mobilisation. Es wurde sogar das Mittagessen verweigert, da der Patient nicht in der Lage war zum Essenbereich zu gelangen. Das Ende vom Lied war, dass wir nun einen Pflegefall nach Hause bekommen haben. Obwohl dieser vorher auf einem sehr guten und stetigen Weg der Besserung war. Noch dazu mit einer eitrig entzündeten Wunde an der Hand von der Kanüle des Tropfs...
Ich bin eigentlich niemand der sich gern beschwert aber das muss ich ehrlich sagen, hat mich sehr verärgert. Ich hoffe, dass dies Einzelfälle sind und anderen Patienten geholfen wird. Ich jedenfalls kann hier nur teilweise Gutes sagen.

1 Kommentar

FKI am 16.03.2017

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass die Behandlung Ihres Angehörigen Sie zu dieser Beurteilung veranlasst hat. Sehr gerne würden wir den Sachverhalt recherchieren und dazu Stellung beziehen. Bitte nehmen Sie deshalb Kontakt mit uns auf. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Schall
Mitglied der Klinikleitung

Weitere Bewertungen anzeigen...