• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

m&i-Fachklinik Ichenhausen

Talkback
Image

Krumbacher Straße 45
89335 Ichenhausen
Bayern

67 von 124 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

125 Bewertungen

Sortierung
Filter

Erfahrungsbericht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
TV und Internet
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind alt und Renovierungsbedürftig.

Internet funktionierte für 2,50 € pro Tag nur halbwegs.
Video oder LifeTV war gar nicht möglich. EMails dauerten
ewig zum öffnen. Dafür überteuerter TV für 2,10 € pro Tag. In anderen Einrichtungen gibt es das alles umsonst.

Ärzte kam man so gut wie gar nicht zu Gesicht. Man
musste allem hinterherlaufen.

Essen war für eine Großküche ganz gut. Mehr Abwechslung an den Büffets würde nicht schaden.

Therapie und Therapeuten sind sehr gut, weniger Gruppentherapie dafür mehr Einzelbetreuung.

1 Kommentar

FKI am 15.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Fachklinik Ichenhausen investiert aktuell sehr viel in den Ausbau der Infrastruktur und in die Modernisierung des Stammhauses. So wird in Kürze eine vollständige und leistungsstarke WLAN-Abdeckung im Haus zur Verfügung stehen. Weiterhin werden kontinuierlich die Stationen und Patientenzimmer renoviert.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Nichts für fitte Heilverfahren-Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf individuelle Bedürfnisse wird nicht eingegangen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Als HV wird man hier nicht medizinisch behandelt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme- und Entlassungsmanagement überarbeiten!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer abgewohnt, wenig Aufenthaltsbereiche für gesellige Runde)
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Essen gut
Kontra:
Kommunikation mit den Ärzten
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 3 Wochen zur HV über DRV dort. Absolute Katastrophe! Habe 3 Ärzte dort kennengelernt. Keiner war für ein ausführliches Gespräch bereit! Visite dauert max. 1 Minute. Untersuchungsergebnissen muss man nachrennen, von denen dort kommt nichts! Wollte Therapieplan umstellen lassen. Zwei Anwendungen abgegeben und nur eine neu dazu bekommen. Umstellung sehr träge! Auf die Bitte mehr Aktives zu machen kam keine Reaktion! Auf mein Krankheitsbild Fibromyalgie wurde nicht eingegangen. Wurde wie Bandscheibenpatient behandelt. Außerdem war bei der Aufnahme Gewichtsreduktion vereinbart, hierfür hatte ich am letzten Tag einen 45 minütigen Vortrag! Aussage Arzt: ab 50 Jahren sind alle Bemühungen Gewicht zu reduzieren zwecklos. Bin unter 50 J.! Masseur war sehr lustlos und hat 0815 behandelt. Max. 3 Massagen möglich, so wertvoll wie Gold (Aussage vom Arzt) Stangerbad wird nicht individuell eingestellt, sondern jeder bekommt die Gleiche! MTT-Einweisung nur 3 Übungen gezeigt bekommen, für mehr würde die Zeit nicht reichen. Aber im Rahmen der Einzel-KG könne man noch welche zeigen, somit ein Termin KG weniger! Rückenschultherapeut verlangt Süßes wenn man bei falschem Sitzen erwischt wird. Man wird zu komischen Vorträgen (auch von DVD) gezwungen, ob es zum Krankheitsbild passt oder nicht! Arbeitsergonomiegruppe ist fortlaufend, so dass für Leute die schon länger da sind sich alles x-mal wiederholt! Essen ist sehr gut, abgesehen vom gleichen Salatbuffett mittags und abends. Sitzplatzzuweisung im Speisesaal ist sehr fragwürdig! Junger Mann <25 J. sitzt mit 3 Damen über 80 J. am Tisch...kein Einzelfall! Freizeitprogramm ist sehr dürftig. Sitzgruppen überschaubar und zu wenig! Eingangshalle wo die meisten Sitzgruppen sind ist zugig. TV-/Leseraum nicht sehr ansprechend und stickig. Cafeteria macht um 18:30 Uhr zu. Keine wirklich ansprechende Kneipe am Ort, wo man sich zum nur was trinken treffen kann. Für fitte Kurpatienten ist weder die Klinik noch Ichenhausen der richtige Ort!

1 Kommentar

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir nehmen die von Ihnen gemeldeten Anliegen und Kritikpunkte ernst und werden diese intern diskutieren, mit dem Ziel, die von Ihnen geschilderten Punkte zu verbessern.

Gerne können Sie mich kontaktieren, um Einzelheiten zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Einmal und nie wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sind super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlimmer wie am Amt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Service Speisesaal
Kontra:
Ärzte, Verwaltung/Organisation
Krankheitsbild:
Polyarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung/Betreuung seitens Ärzten gleich 0. Schmerzen werden nicht als wichtig angesehen, nur Bewegungseinschränkungen. Deshalb wurde auf meine Schmerzen nicht weiter reagiert. Rückenschmerzen wurden auch ignoriert da lt. Tastbefund kein Rheuma. Hier wurde einfach hochdosiertes Magnesium verordnet, von dem man Durchfall bekam aber wie zu erwarten keine Besserung der Beschwerden. Orthopäden hätten für mich vor Ort keine Zeit. Lediglich Röntgenbilder wurden veranlasst. Alle Untersuchungen mussten vom Patient aktiv bei der Visite angesprochen werden, da von den Ärzten nie eine Info bzgl. Ergebnissen kam. Wenn man Glück hatte, waren diese in der Akte. Meist waren sie es aber nicht und Ergebnisse konnten nicht mitgeteilt werden. Man wurde vertröstet und musste wieder hinterherrennen um überhaupt die Ergebnisse zu erfahren. Untersuchungen, welche versprochen wurden, wurden vergessen und mussten zig mal erwähnt werden bis was passierte. Befunde der Röntgenbilder wurden während meines Aufenthaltes als i.O. eingestuft. Abschlussgespräch, welches 1 Tag vor Entlassung stattfinden sollte, fand natürlich nicht statt. Stattdessen bekommt man am Entlasstag seine Papiere von einem fremden Arzt in die Hand gedrückt mit plötzlichen negativen Röntgenbefunden. Mit diesen Diagnosen, welche vorher 5 Wochen lang nicht angesprochen wurden, kann man nun auf Facharzttermine warten. Behandlung und Betreuung sieht anders aus. Es ist unverschämt was sich in dieser Klinik abspielt, speziell bei den Ärzten. Wochenlang so zu tun als wäre alles in bester Ordnung. Diagnosen einfach unangesprochen in den Abschlussbrief zu schreiben, kann nicht Sinn und Zweck einer REHA sein. Man könnte meinen, die Untersuchungen wurden während des Aufenthaltes gar nicht beurteilt sondern erst kurz vor der Entlassung oder die Ärzte wollten keine Arbeit mit den Diagnosen haben.
Von dieser Klinik kann einfach nur abgeraten werden.
Auch sämtlichen Papieren (z.B. Fahrtkosten) musste man selbstständig hinterherrennen.

1 Kommentar

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung. Wir werden diese mit den betreffenden Abteilungen besprechen, mit dem Ziel, die Abläufe zu verbessern.

Gerne dürfen Sie mich kontaktieren, um die von Ihnen geschilderten Einzelheiten zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Völlig umsonst

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles mega Alt und gehört schon längst auf den Müll)
Pro:
Therapeuten und Kantine mit Personal
Kontra:
Alles alt..... Es wird in Neubau investiert und der Rest gehört schon längst saniert.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind sehr angagiert und einfach Top. Man fühlt sich bei den Therapeuten einfach gut aufgehoben.
Die Kantine ist ok für eine Grossküche. Das Personal in der Kantine ist höflich und zuvorkommend.
Der Ablauf zwischen den Ärzten ist eine Katastrophe, keine Absprachen oder sonstiges.
Meine Reha war umsonst für das was ich die Reha bekommen habe wurde gar nicht beachtet.

1 Kommentar

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

danke für Ihre Rückmeldung.

Die Kritik hinsichtlich der Ausstattung können wir so nicht stehen lassen. Wir investieren in erheblichem Umfang in die Erneuerung und Modernisierung unseres Stammhauses.

Das Lob über die Therapie und über unser Küchen- und Serviceteam werden wir gerne weiterleiten.

Die von Ihnen geschilderten Kritikpunkte werden wir intern diskutieren und wo möglich beseitigen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Gute Erfahrungen mit ambulanter Reha-Maßnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Entgegenkommendes, freundliches Krankenhaus-Team
Kontra:
Therapie-Planung ist nicht immer im Bilde
Krankheitsbild:
Schlaganfall, älterer Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall absolvierte ich meine ambulante Reha. Die Aufnahme erfolgte reibungslos exakt nach dem mir vorher eröffneten Terminplan.

Die Anwendungen waren größtenteils kompakt auf den Vormittag und die frühen Nachmittagsstunden verteilt. Gelegentlich gab es längere Pausen von max. 1,5 Std. Meistens jedoch folgten die Therapien kurz aufeinander. Nur selten musste man mal zur nächsten Anwendung hetzen.
Insgesamt fand ich die Therapien sehr gut auf mich abgestimmt, so dass ich auch spürbar davon profitieren konnte. Auch Fahrgemeinschaften wurden bei der Therapieplanung berücksichtigt!

Sehr entgegen kam mir, dass bei den Anwendungen auch auf mein bestehendes Vorleiden (Bandscheibenvorfall) eingegangen wurde und ich auch in dieser Richtung optimal "mitbehandelt" wurde. Ein entsprechender Hinweis an die aufnehmende Ärztin genügte und schon hatte ich hilfreiche Anwendungen im Therapieplan.

Auch die Therapeuten nahmen den Hinweis auf meine weiteren Beschwerden sofort auf und halfen mir auch in dieser Hinsicht sehr weiter.

Für den ambulanten Reha-Bereich kann ich dem Krankenhaus-Team hervorragende Kompetenz und Freundlichkeit bescheinigen.

Kleiner Wermutstropfen:
Der baustellenbedingte Wechsel der Untersuchungsräume der Ärzte dringt offenbar nicht zum Planungsteam durch, so dass man den Arzt und die Neuropsychologen - die man zu bestimmten Terminen aufsuchen sollte - in der ganzen Klinik suchen muss. Es wurden falsche Zimmernummern angegeben oder Ärzte/Therapeuten eingeplant, die im Urlaub waren. Nach der ersten Odyssee gelingt es aber ganz gut, diese Fallstricke zu meistern - vorausgesetzt Patient denkt mit!

Insgesamt gilt: Jederzeit weiter zu empfehlen!

Super Klinik dank professionelle Therapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Anmeldung und Abwicklung für ambulante Patienten läuft reibungslos und ohne Beanstandung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eigener Wäschetrockenraum für ambulante Patienten)
Pro:
Kurze Wege, Therapieplanung super, Anwendungen vorbildlich,
Kontra:
Es könnten mehr Getränkestationen geben, Umkleideraum für ambulante Patienten freundlicher gestalten ( Wäscheständer stehen direkt in der Umkleide)
Krankheitsbild:
Schulteroperation Subacrominale Dekompression, Rotatorenmanschettennaht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolviere dort meine ambulante Reha über den Rentenversicherungsträger. Die Aufnahme ging schnell und reibungslos über die Bühne. Die vorher zugesandte Terminplanung für den Aufnahmetage wurde absolut im Zeitfenster abgewickelt. Die weitere Therapieplanung war übersichtlich und gut verständlich, mit den Zeiten zwischen den einzelnen Anwendungen komme ich sehr gut zurecht. Bei manchen Patienten verstehe ich die Aufregung nicht das angeblich der Terminplan nur mit Hetze zu erledigen ist, meiner Meinung nach kann da die Therapieplanung nix dafür wenn sich die Damen und Herren mit Smalltalk im Gang aufhalten und dadurch der Stress schon vorprogrammiert ist. Über das Therapeuten-Team der Orthopädie kann ich nur gutes berichten sind steht's hilfsbereit und sehr kompetent auf ihrem Gebiet. Da hat man nicht das Gefühl nur ein Patient zu sein wo abgearbeitet wird, bei Rückfragen zu der angewandten Behandlung wurde mir immer erklärt warum und wieso dieses so gemacht wird. Besonders zu erwähnen wäre da der Vortag über die einzelnen Phasen der Genesung, wenn dieser Vortrag beim Start der Reha als Eingangsveranstaltung angesetzt würde, könnte so mancher Patient das Vorgehen der Therapeuten verstehen und dieses für sich umsetzen. Die Übungsgeräte der MTT sind auf dem neuesten Stand und leicht zu bedienen, sollten dennoch Unklarheiten auftreten wird einem durch den anwesenden Therapeuten geholfen. Da zeigt es sich wieder das eine Klinik nur so gut ist wie ihre Mitarbeiter und in diesem Sinne soll es so weitergehen.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
man wird sich selber überlassen
Krankheitsbild:
Fiebromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterirdisch!!!!! Hatte das Gefühl das der Arzt mich nicht versteht hätte vielleicht einen Dolmetscher mitnehmen sollen. Bei Ankunft kurz Blut und EKG genommen. Nachmittags fragte dann der Arzt wo die Probleme liegen (denke der weiß heute noch nicht was los ist).Behandlungen wie Flaschenwechsel am Zugang werden ohne Handschuhe gemacht.
Medikamente musste man selber mitbringen. Am nächsten Tag mal nachgefragt wann denn jetzt mal was passiert(Untersuchungen, Anwendungen oder so) daraufhin wurde ich zum Röntgen geschickt und mit Medikamenten ruhig gestellt von den es mir dann noch schlechter ging. Habe anderes erwartet da mir die Klinik als sehr gut empfohlen wurde. Dem war nicht so denn außer Rumsitzen fand nichts statt. Nie wieder!!!Dieses Haus will wohl nur für belegte Betten kassieren.

1 Kommentar

FKI am 08.03.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedauern, dass Sie aufgrund Ihrer Eindrücke eine schlechte Bewertung zur Fachklinik Ichenhausen abgegeben haben. Allerdings können wir die von Ihnen geschilderten Sachverhalte teilweise nicht nachvollziehen. Da wir jedoch an der Verbesserung unserer Leistung sehr interessiert sind, würden wir uns über eine direkte Kontaktaufnahme freuen, um die Sachverhalte zu klären.
Hierfür stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Akute Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Forestier
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Akutpatient sehr freundlich aufgenommen! Freundliches und engagiertes Personal. Ärzte haben einen ernst genommen und ausführliche Gespräche geführt. Station und Klinik hat gut gefallen!

Wiederholungstäter

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum dritten Mal in der Fachklinik Ichenhausen zur Einstellung der Medikamente und zur körperlicher Mobilisierung bei Morbus Parkinson. Ich war wie immer sehr zufrieden. Sehr fachkundige Ärzte (Dr. Durner und Frau Dr. Junginger)werden unterstützt von freundlichen und kompeteten Pflegerinnen und Pflegern. Sehr zufrieden war ich auch mit den physikalischen Anwendungen (Frau Goly, Frau Schuon). Neben der medizinischen Zufriedenheit habe ich auch ein Lob für die Unterbringung im neuen Haus 4 sowie für die Mitarbeiterinnen im Speisesaal. Auch mit dem Essen war ich in der Vielfältigkeit sowie dem guten Geschmack sehr zufrieden.

Optimalbetreuung nach Hirnblutung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliches Engagement aller
Kontra:
hohe W-Lan Kosten
Krankheitsbild:
Reha Phase B nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war nach einer Hirnblutung 11 Wochen lang auf der Station 4.1 und wurde in der Reha Phase B hervorragend und aufopferungsvoll betreut.
Unser Dank geht an das gesamte sehr kompetente Pflege-, Therapeuten- und Ärzteteam.

komme gerne wider, sehr emphehlenswert als AHB

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Durchführung dringend notwendiger Snierungsmassnahmen im Haus, teilweise laut durch Handwerker
Krankheitsbild:
Kniegelenk OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe ein neues Kniegelenk bekommen und hier 3 Wochen zur AHB gewesen.
Die Fachklinik kann ich durchaus weiterempfehlen; die medizinische Versorgung, Beratung, Unterstützung sowie die Pflege in diesem Haus sind hervorragend.
Konnte aufgrund der Reha Massnahmen in weniger als drei Wochen wieder schmerzfrei und ohne Gehhilfen laufen.

Ärztliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten absolut gut
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klinik war ambulant. Alle Therapeuten waren fachlich kompetent und ausgesprochen freundlich . Die ärztliche Betreuung war teilweise sehr inkompetent.

Top Pflege

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Dysphagie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliches und kompetentes Pflegepersonal
mein Vater wurde sehr gut versorgt und hat sich sehr wohl gefühlt
in 2 Wochen sehr gute Fortschritte erzielt

Verdient den Namen Reha nicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundliches Kantinenpersonal
Kontra:
Pflegepersonal und Äerzte komplett überfordert
Krankheitsbild:
Guillian - Barre Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit Guillian - Barre Syndrom zur Reha in Ichenhausen.

Bei Ankunft kein Rollator zur Verfügung ohne den ich hilflos war, nach Aussage der Schwester muss dieser erst beantragt werden, dauert zwei Tage, in diesem Stil ging es weiter.

kurze Eingangsuntersuchung durch sehr schlecht deutsch sprechende Ärztin die offenbar mit allem überfordert war.

In den weiteren drei Wochen kein Kontakt mehr zu Ärztin, es erfolgte keine Abschlussuntersuchung, gar nichts mehr. Wie der Abschlussbericht zustande kam würde mich auch interessieren.

Die Reha - Maßnahmen bestanden überwiegend aus Eigentraining(Treppensteigen, Ergometer fahren), von Seiten der Klinik sehr sehr wenig bis gar nichts. Ein Mitpatient hatte nach einer Woche Aufenthalt die erste Anwendung !

Der Umgang mit dem allgegenwärtigen Noro-Virus ist lachhaft, selbst für mich als Laie erkennbar.

Das Pflegepersonal ist oft sehr barsch und unfreundlich.

Bei meinem Zimmernachbarn und mir waren öfters die Medikamente falsch , musste ständig von uns nachkontrolliert werden.

Kurzum eine einzige Katastrophe, war froh als Reha zuende war, hat mir nichts gebracht.

1 Kommentar

FKI am 29.01.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir nehmen Ihre Kritik ernst und werden die Punkte intern besprechen.

Grundsätzlich erhalten unsere Patienten die Anzahl der Therapien, die medizinisch möglich und notwendig sind.

Der Noro-Virus wird von außen in die Klinik eingeschleppt. Die notwendigen Hygienemaßnahmen werden mit der zuständigen Behörde abgestimmt und durch interne Fachkräfte überwacht.

Gerne stehe ich für ein Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Überfordertes, unfreundliches Personal

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Muskelschwäche, Blasenschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die eindeutige Kommunikation zwischen Arzt, Pflegekräften und Patient läßt sehr zu wünschen übrig.
Selbst die Pflegefachkräfte untereinander haben anscheinend keine richtige Kommunikation untereinander.
Immer wieder mußte man anmahnen, daß gewisse Medikamente regelmäßig eingenommen werden müssen, da diese mal verabreicht wurden und dann wieder nicht.

Die Pflegefachkräfte sind z.T. sehr schnippisch, wenig hilfsbereit und nicht unbedingt darauf bedacht, daß ein Patient, der nicht alleine zur Toillette und sich hinterher alleine säubern kann, richtig sauber zu machen.
Es wird auch seitens der Pflegefachkräfte des öfteren gemotzt, wenn ein Patient nicht gleich das macht, was sie wollen.
Das Essen läßt teilweise auch zum Wünschen übrig.
MAn kan zwar einen Speiseplan ausfüllen, sofern man einen bekommt, aber selbst dann bekommt man nicht immer das was man bestellt hat.
Diese Abteilung kann man Patienten mit sehr eingeschränkter Mobilität für den stationären Aufenthalt nicht empfehlen.
Was hier wie auch in anderen Kliniken verantwortlich für die Situation ist, ist der Umstand, daß hinten und vorne Personal fehlt.

1 Kommentar

FKI am 18.01.2019

Sehr geehrte Angehörige,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Bitte seien Sie versichert, dass wir Ihre Kritikpunkte ernst nehmen und beheben.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Lobenswerte Ärzte, Therapeuten und Pfleger/innen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spürbare Freude an schwieriger Tätigkeit!
Kontra:
Krankheitsbild:
Marbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Herr Vater zusammen mit meiner Frau Mutter nun innerhalb von zwei Monaten zum 2. Mal -unter gesundheitlich schwierigen Verhältnissen- in die aktut neurologische Abteilung eingewiesen wurde, wir während der Behandlungsdauer immer ein offenes Ohr bei den behandelnden Äzten, Therapeuten sowie Schwestern und Pflegern gefunden hatten, möchte ich hier ein großes Lob an die oben genannten Beteiligten richten!

Sachlich, freundlich, unaufgeregt. Stets ein auf die -nicht immer einfache- Situation des Patienten ausgerichtes Bemühen. Nicht nur medizinisch, auch zwischenmenschlich war ein Umgang mit Patienten und Angehörigen spürbar, welchen ich in anderen Kliniken oftmals vermisst habe. Besonders Oberärztin Frau Dr. Junginger (Neurologie) und Fr. Schuon aus der Ergotherapie darf ich dabei besonders herausheben. Hohe Fachkompetenz und lobenswertes Engagement vom Facharzt bis zum Pfleger/in, haben den Zustand meines an Parkinson erkrankten Vaters deutlich verbessert.

Alles tip top!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Personal freundlich, kompetent, hilfsbereit
Kontra:
keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
Knorpelschaden Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen zur Reha und bin top zufrieden. Freundliches, hilfsbereites und sehr kompetentes Personal von der Putzfrau bis zum Oberarzt. Zimmereinrichtung etwas veraltet. Essen ok, man muss bei seinen Bewertungen bitte bedenken, dass man sich in einer Rehaklinik und nicht in einem 4 Sterne Hotel befindet. Es war abwechslungsreich, Frühstück tip top, Mittag alles im grünen Bereich, kein Hotel trotzdem schmackhaft. Abendessen ist halt Ansichtssache.
Nach 4 Wochen will man einfach mal was anderes sehen.
Alles in allem war ich sehr zufrieden und werde die Klinik weiter empfehlen und komme sicher wieder (weil sicher noch eine Reha ansteht).
Vielen Dank für alles. Euch allen alles Gute! Weiter so!
R. Blanc
p.s. besonderes Lob an die Therapeuten Frau Marb und Herrn Kampke

Wohlfühlfaktor und Therapien waren sehr gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es hätte fast zu einem-sehr zufrieden- gereicht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Grosses Lob)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei meiner Krankheit nichts zu beanstanden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hier kann und muss nachgebessert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten, Ärzte, Schwestern und HuBd
Kontra:
Öffnungszeiten von Cafe und Kiosk sind total schlecht
Krankheitsbild:
CRPS an 2 Extremitäten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der FKI war im Novemer/Dezember 2018. Ich fand es toll, wie sich das gesamte Personal um mich gekümmert hat.

Negativ zu beanstanden ist lediglich:
- total unzureichende Öffnungszeiten des Cafe
bis max. 19 Uhr
- ebenfalls die Öffnungszeiten des Kiosk
diese Sachen sollten von der Klinikleitung unbedingt so schnell als möglich bearbeitet werden,da dies ein Ärgernis für -Viele- war.

Ärzte, Therapeuten, Stationsschwesternkann ich nur loben. Therapeuten gehen auf alles ein und finden eine Lösung.

Das Servicepersonal im Speisesaal auch sehr zuvor-
kommend. Beim Essen am Mittag besteht Auswahl aus 2 Gerichten, am Abend gibts Wurst und Käse sowie ein Salatbuffet( Mittags auch). Man sitzt an einem fest eingeteilten Platz.

Die Wege zu den Therapien sind eigentlich kurz, hat man aber einen Termin in Haus 4 fängt das hetzen an.Hier sollte bei der Planung kein Folgetermin folgen, da es sonst unmöglich ist, diesen zu erreichen und man hat eine, vielleicht wichtige Therapie verpasst.

Ein ganz grosses Lob geht an den Hol- und Bring
Dienst. Was diese Damen und Herren leisten/müssen,meine allergrößte Hochachtung. Hier sollte die Klinikleitung schnellstens für mehr Personal sorgen.

Ebenfalls sollt an geballten Abreisetagen das Check out Team nicht nur mit 1 Person besetzt sein. Dann dauert es.

Alles in allem kann ich die FKI trotz kleinerer, hier nicht erwähnten Kleinigkeiten weiterempfehlen.

Eins noch, die Zeit mit meinen Raucherfreunden werde ich so schnell nicht vergessen. Wir hatten so viel Spass und waren eine echt tolle Gruppe.Ein wenig Licht an diesem Platz würde die Raucher freuen und die Gefahrenquelle eines Unfalls erheblich reduzieren.

Zeitverschwendung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine Behandlungen die für den Begriff Klinik würdig sind
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist an Parkinson erkrankt und hatte täglich max. 2 Anwendungen. Davon war eine Anwendung auf dem Ergometer fahren. Das kann Sie zuhause auch und benötigt keine Reha. Selbst der mehrfache Wunsch nach mehr Behandlung und mehr Unterstützung wurde leider dennoch ignoriert. Gerne sagte man, man kümmere sich darum, aber leider ist nichts passiert. Am Wochenende passiert sowieso gar nichts. Auch andere, schwerer Erkrankte, wurden einfach im Zimmer sitzen gelassen. Es wurden gleich mal Medikamente umgestellt ohne dies aber dann zu kontrollieren. Meiner Mutter hat die Reha leider überhaupt nichts gebracht.

3 Kommentare

FKI am 12.12.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

danke für die Rückmeldung.

Die Anzahl der Therapien richtet sich in der Regel nach der ärztlichen Verordnung bzw. dem aktuellen Leistungsvermögen unserer Patienten. Im Verlauf des Aufenthaltes kann die Anzahl der Therapien gesteigert werden.

Bei Rückfragen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsschwestern, Ärzte, Logopäden, Sozialdienst
Kontra:
Nichts gefunden
Krankheitsbild:
Frühreha nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Mein Freund liegt dort seit fast 2 Monaten. Super nettes Personal, Ärzte nett und immer ein offenes Ohr,tolle Logopädin,ein Sozialdienst der sich kümmert...
Wir fühlen uns, auch zwischenmenschlich, bestens aufgehoben und betreut.Das war nicht immer so in den letzten Kliniken, aber hier schon.Und auch die Fortschritte sind sichtbar deutlich. Zumindest kann ich für die Neurologie sprechen. Danke wäre zu wenig.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Netter Verwaltungsdirektor, bemühte Krankenschwestern
Kontra:
Unfreundliche Ärzte, kaum Anwendungen, wenig Fachlichkeit und unzumutbare Zimmer
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist wirklich für jüngere Morbus Parkinson Patienten nicht zu empfehlen.
Ärzte nicht gut vorbereitet, habe nahezu keine Anwendung, geschweige denn neue Ideen bzgl. Sport und Ernährung bekommen.
Das Zimmer war im Altbau, völlig alt und schmutzig und laut wegen Baustelle ????
Bin nur medikamentös eingestellt worden, sehr ungenügend.
Habe nach drei Tagen die Klinik verlassen, war völlig erledigt, kaum Schlaf und Bewegung ????????
Tun Sie sich das nicht an!

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal trotz Überlastung freundlich
Kontra:
kein positives Behandlungsergebnis, weil zu wenige Anwendungen
Krankheitsbild:
Schmerztherapie und Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass in der Klinik Gewinnmaximierung vor dem Patienten steht. Volle Belegung bei halber Mitarbeiterzahl. (Aussage von Pflegekräften und Therapeuten). Sehr wenig gezielte Therapie. Schlechte Organisation. Essen billig und geschmacklos, mit Ausnahme vom Frühstück.
Gesamtnote.: Ungenügend.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 10.11.2018

... scheint sich doch nicht wirklich was gebessert zu haben... trotz angeblich so toll funktionierendem "Beschwerdemanagement"...
Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und ganau alle Bewertungen zu lesen, auch die älteren...

Die schlechteste Klinik die ich je erlebt habe!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich hier verloren, unverstanden und alleine gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? kennt hier keiner!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn es eine Alternative zu dieser Klinik gibt, dann nimmt diese bitte in Anspruch - diese Klinik geht überhaupt gar nicht.
Mein Vater ist seit 2 Woche hier - es hatte einen schweren Schlaganfall - nur irgendwie interessiert sich hier keiner für ihn.
Dem Personal sind die Patienten auch spürbar egal. Und das ist fatal, wenn man auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Er wird gerne mal 2 Stunde auf der Toilette vergessen - sein Essen wird vertauscht(auf dem auch die Tablette stehen) - die Ärzte sind ausgesprochen arrogant und unfreundlich! Es wäre ihnen wohl lieber, man fragt nichts!! Man bekommt oft zu hören: ich kenne ihren Vater nicht - ich sehe ihn heute zum ersten Mal - super Arzt - Daumen hoch!! Die Verhältnisse hier sind unter aller Sau - die Situation ist schlimm genug - aber dass hier ist noch das größere Übel!! Ich kann diese Klinik keinem empfehlen - nicht mal meinem größten Feind - schaut das ihr das Weite sucht!!!

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 20.12.2018

Hallo Kathrin,
das sind fast die gleichen Gegebenheiten, die wir vor einigen Jahren dort vorgefunden haben. Ich habe seinerzeit auch einen entsprechenden Erfahrungsbericht geschrieben. Es gab sehr viele negative Rezensionen, bis die Klinikleitung das eines Tages spitzgekriegt hat - seitdem versucht man alles mögliche, um das Image der Klinik hier aufzubessern - anscheinend leider nur verbal...

Kaum Positives

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wirklich wirklich unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal in Pflege und Speisesaal
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmt wirklich nichts!
Die Kommunikation zwischen der Verwaltung und den Stationen, in meinem Fall Neurologie,passt hinten und vorne nicht.Die Kommunikation zwischen den Ärzten ist auch katastrophal. Z.B. wurde mir von der Urlaubsvertretung ein Medikament verordnet das mit den Medis meiner neuen Basistherapie zusammen nicht harmonierte.
Die Planungsstelle für Anwendungen ist auchschlimm. Kaum besetzt und Organisation ist ein Fremdwort. z.b. wurde mir ein medizinisches Bad in die Planung geklatscht an einem Tag an dem ein Langzeit-ekg angesetzt war.
Organisation UNGENÜGEND!!!
Als Patient fühlte Ich mich nicht für voll genommen. Ich bekam auch auf reha in der "Fachklinik" weniger Physiotherapie als zuhause. Bei einem MS-Schub ist das eigentlich das wichtigste wenn man den Rollstuhl vermeiden will. Ich sitz immer noch in dem ding!
DANKE Ichenhausen!!!
Das einzige Pro ist das Personal im Speisesaal.Alle sehr hilfsbereit und zuvorkommend!!! :-) Das Essen selbst ist auch toll.
Ergo-und Physiotherapeuten sind auch ok wenn man sie zu gesicht bekommt.
Vielleicht ist in anderen Bereichen "Fachklinik berechtigt, aber als MS-Patient ist man fehl am Platz!!!

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Cafeteria
Kontra:
überwiegend arrogante und unfreundlich Ärzte und Personal
Krankheitsbild:
DiagnostikPatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stationsärztin ist arrogant,nimmt sich keine Zeit für vernünftige und aussagekräftige Patientengespräche.
Tut Euch das nicht an!

Es wurde einfach nichts gemacht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Lob an die Küche
Kontra:
Man fühlt sich alleine gelassen
Krankheitsbild:
Fibromalygie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2018 schonmal auf der Akutstation und ich war da sehr zufrieden.
Nun war ich wieder auf der Akutstation und ich muss sagen, das ich total enttäuscht war und bin.
Dachte ich bekomm wieder Anwendungen aber es wurde nichts gemacht, auch nicht nachdem ich den Stationsarzt gefragt habe.Es hiess immer nur das er mal schaut, aber da warte ich heute noch drauf. Das einzige gute war ich konnte mal wieder ungestört 2 Bücher lesen.

ärztliche Betreuung mangelhaft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eine Mehretagenthrombose wurde trotz Hinweisen viel zu spät erkannt
Krankheitsbild:
Sehenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem unfallbedingten Sehnenabriss kam ich zur stat. Reha nach Ichenhausen. Im Vorfeld hatte es bereits Unklarheiten / Unstimmigkeiten zwischen dem Unfallkrankenhaus (also nicht der Reha-Klinik Ichenhausen) und meinem Hausarzt über eine potentielle Thrombose gegeben, da das operierte Bein mehrere Wochen nach der OP anzuschwellen beging. Daher war ich froh als endlich die Reha losging, da ich hier ja von kompetenten Ärzten und Therapiepersonal ständig umgeben war. Die Ärzte der Reha-Klinik haben sich aber ohne eigene Untersuchungen durchzuführen der Meinung angeschlossen, dass die Beinschwellung normal sei. Ich war selber einigermaßen verunsichert und habe die Beinschwellung immer wieder bei den Visiten angesprochen. Erst nach mehreren Wochen stat. Behandlung wurde eine Sonographie durchgeführt, mit einem fatalen Ergebnis: ich hatte tatsächlich eine Mehretagenthrombose. Die Reha-Maßnahmen wurden sofort abgebrochen und ich wurde in die Akut-Station verlegt. Dort zeigte man sich völlig verständnislos, dass die Thrombose nicht erkannt worden war.
Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass ich unheimlich Glück hatte, dass ich keine Lungenembolie erlitten habe.

Okay

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Es ist eine gute Einrichtung. Die Therapeuten sind sehr zuvorkommend. Das Essen ist ein Gedicht!

sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärztin, freundliches Pflegepersonal, gutes Essen, saubere Zimmer. War zuerst 2 Wochen zur Schmerztherapie und danach noch 3 Wochen Reha.

Gut

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015; 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
***
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson (Ehefrau); ich war wegen Herz-Kreislauf und Diabetes im Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 2. mal 3Wochen in der Klinik.
das erste mal als Begleitung meiner Frau.

Das 2. mal als Patient und auch meine Frau als
Patientin in einem Zimmer.
Möchte Allen Lesern dieser Zeilen die Klinik nur
empfehlen.

Betreuung sehr gut und sehr freundliches Personal.
Das Haus ist sehr Sauber und die Betreung sehr
gut.

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach nur die eigene Gesundheit oder Genesung in den Vordergrund stellen. Diese Einstellung - und keine kleinkrämerische Nörgelei.- Hilft nicht nur in Ichenhausen, sondern in jeder anderen Klinik weiter.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sich einlassen, zuhören, abwägen- und für gut befinden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abgestimmt auf vorhandene und klinisch erstellte Diagnosen- das Zusammenspiel passt. Auch die Kommunikation zu vorangegangenen Diagnostikern.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr, vor allem gut organisiert und vernetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für meinen Teil Bestens.)
Pro:
Therapien, Pflege und Ärzte 100%
Kontra:
Ich finde nichts, aber jeder ist seines Glückes Schmied
Krankheitsbild:
Multimediales Schmerzsyndrom, Arthrose ISG (thermokougolation Dr Fett)
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2016 zur Schmerztherapie orthopädisch in Ichenhausen. Sowohl die Versorgung über Therapeuten und Ärzte, als auch der engagementvolle Einsatz des Pflegepersonals kann ich zu 1000% positiv bewerten. Auch die Küche ging jederzeit auf Sonderwünsche ein, man muss halt mal freundlich nachfragen. Selbst eine mir eigens auferlegte Diät wurde mitgetragen und soweit es irgend möglich war, mitunterstützt. Wer andere Eefahrungen gemacht hat, - vielleicht war der „ Ruf in den Wald“ nicht in der Form, wie man sich das Echo erwarten wollte. Was dann sicher weder an der Klinik noch an den engagierten Mitarbeitern liegen kann.
Im Juni 2016 dürfte ich dann hier eine Therapie machen, die mir mehr als ein Jahr Schmerzfreiheit brachte.
Wäre ich nicht derart zufrieden, würde ich mich nicht jetzt wieder vorstellen, um den gleichen Ablauf wie 2016 wieder gewinnbringend für mich mitnehmen zu wollen.
Ich kann die Klinik rundum nur empfehlen.

Für mich nicht optimal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der gute Wille reicht einfach nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch ein Kompliment)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zu alt, zu ungepflegt)
Pro:
Freundliche, kompetente Ärzte und nettes Pflegepersonal
Kontra:
Organisation mangelhaft, Therapien zu unpersönlich
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es läuft nichts. Am Ankunftstag wurden meine Unterlagen von den zuhause behandelnden Ärzten "verlegt - unauffindbar". Bis ich einen Stuhl (Plastik-Balkonstuhl) ans Waschbecken bekam, vergingen 4 Tage. Der Duschhocker kam am Tag darauf. Die Organisation meiner Medikamente wegen einer Krebserkrankung dauerte volle drei Wochen.
Die Therapien, die mir verordnet wurden, waren zu 80% nicht sinnvoll, entweder zu leicht oder zu schwer.
Die neue Einstellung der Medikamente war in Ordnung. Die Pflegekräfte und die Ärzte sind freundlich und kompetent, aber irgendwo ist Sand im Getriebe. Zum Abschluss wurde eine Schlafapnoe-Untersuchung gemacht, in der vorletzten Nacht und von zu Hause aus erfuhr ich, dass leider keinerlei Aufnahmen gemacht worden waren.
Zu trinken gibt es Wasser, leider keinen Tee oder Kaffee am Nachmittag.
Während der ganzen dreieinhalb Wochen gab es keine Aktionen im Freien, wer nicht selbst rausgehen kann ist eben drin.
Fernseher ist einer für 2 Personen da. Die Zimmer sind nicht mehr wirklich gemütlich. Der Kiosk bietet etwas Ausgleich für die fehlenden Angebote zwischen den Mahlzeiten, das Bistro (Cafe) hatte oft ganze Tage zu. Im Umkreis gibt es nichts, was für Gehbehinderte gut erreichbar wäre, außer einem Bus zum Einkaufszentrum. Mir erscheint alles einfach lieblos geführt und nur auf maximalen Gewinn ausgerichtet.

1 Kommentar

FKI am 10.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Ihr Aufenthalt nicht vollständig Ihren Vorstellungen entsprach.

Bezüglich der organisatorischen Defizite bedanken wir uns für die konstruktive Rückmeldung. Wir werden dies prüfen und Maßnahmen ableiten.

Ihre positiven Worte zur Pflege und Medizin geben wir gerne an unser Personal weiter.

Vielen Dank und Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B nach einer Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einer Hirnblutung nach Ichenhause in die Frühreha Phase B verlegt.

Wir haben sie dort oft besucht und ich bin mit den Fortschritten die sie dort gemacht hat sehr zufrieden.

Medizinisch habe ich meine Mutter sehr gut aufgehoben gewusst. Die Ärztin hatte immer ein offenes Ohr für uns.
Auch das Pflegepersonal war sehr nett.
Beim Essen wurde soweit es nötig war geholfen.

Wir konnten durch unsere häufigen Besuche einen kleinen, wirklich nur ganz kleinen, Einblick in die Arbeit des Pflegepersonals gewinnen.
Ich kann persönlich nur Danke an alle sagen, die diesen schweren Beruf ausüben.

Ich würde diese Klinik jederzeit weiter empfehlen

Jederzeit empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Essen, Einzelzimmer, Ergotherapie, Psychologie, Abendprogramm
Kontra:
-nix-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zwecks eines Schlaganfalles in der Fachklinik Ichenhausen. War mit allen Fachdisziplinen sehr zufrieden.

Die Aufnahme ging nach einer kleinen Wartezeit gut vor sich. Die dortige Betreuung war sehr gut.

Auf der Station waren die Schwestern und Ärzte sehr freundlich und zuvorkommend. Man konnte sich jederzeit an sie wenden.

Das Restaurant und auch die Bedienung dort war hervorragend und äußerst freundlich.

Erwähnenswert ist neben der Physiotherapie auch die Ergotherapie. Die durchgeführten Übungen dort waren sehr schön und zielführend.

Die Betreuung durch die Psychologin war sehr gut und kein Allgemeingerede, sondern sehr fallbezogen und äußerst hilfreich.

Die Angebote über das normale Pflichtprogramm hinaus waren ebenfalls sehr gut. Darunter die Filmabende, Gemeinschaftsabende und sonstige Angebote.

Es war sehr gut in einem Einzelzimmer untergebracht zu sein. Sonst hätte ich die fast 6wöchtige REHA bestimmt nicht so positiv bewertet. Das trug einfach zur Genesung positiv bei.

Auch die Zimmerreinigung war exzellent.

Auch WLAN auf Zimmer war gut. Aber kostenpflichtig.

Ich kann nur Positives hier über die Klinik berichten.

Was ich nicht nachvollziehen kann, sind teilweise negative angehauchte Äußerungen hier. Auch ich habe in der Klinik erlebt, dass manchen Leuten etwas nicht gepasst und sie genörgelt haben. Jedoch hab ich in den meisten Fällen den Eindruck gewonnen, dass nicht die Anbieter der Leistungen, sondern vielmehr die Patienten selber in solchen Fällen das Problem waren.

Bei Problemen und Rückfragen, die natürlich auch bei mir vorgekommen sind, denke ich macht aber durchaus auch der Ton die Musik. Ich konnte alle meine Probleme gut gelöst kriegen.

Unfreundliche Schwestern

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen o.k.
Kontra:
Schwestern unfreundlich
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Op
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist nach einer Wirbelsäulen Op in die Reha nach Ichenhausen gekommen.Die Klinik ist den Umständen entsprechend o.k.Die Schwestern sind besonders an Feiertagen und Wochenenden sehr unfreundlich.Eine Schwester hat meine Frau anfangs kritisiert,weil sie im Bett lag. Heute hat meine Frau Kreislaufprobleme und die gleiche Schwester hat nicht mal Blutdruck gemessen sondern auf die Visite in drei Tagen verwiesen. Das geht gar nicht

Hölle Ichenhausen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hart, unmenschlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alt, deprimierend)
Pro:
Hygiene
Kontra:
ALLE anderen Bereiche
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthslt meiner Mutter sollte angeblich einem verlängerten Krankenhausaufenthalt entsprechen.
Mehr noch, fast wie eine Überwachung auf Intensivstation, da die Patienten an Monitoren angeschlossen sind.
Realität:
- das Personal nahm sich keine Zeit, obwohl genug Zeit da gewesen wäre. Statt dessen wurde geflirtet und Eis aus der Cafeteria geholt.

- stundenlang wurde meine Mutter auf dem Rollstuhl sitzen gelassen ohne dass ein regelmäßiger Wechsel zwischen Bett und Stuhl stattgefunden hätte. Wir wurden sogar noch schief angeschaut, wenn wir wegen dieser Sache klingelten.
-Das Personal unfreundlich vor allem unmenschlich, irgendwie genervt.
Vor allem das Personal vom Wochenende.
- angeblich halfen sie beim Essen.
Statt dessen wurde ihr das Essen löffelweise reingestopft, ohne abzuwarten bis sie richtig geschluckt hatte.
Dasselbe galt bei der Verabreichung von Medikamenten.
- eine Schwester hat sich bei mir beklagt, dass meine Mutter oft erbrechen würde und Durchfall hatte und sie so oft frisch machen müssten.
Sie hat mir aber verschwiegen, dass man ihr ein sehr starkes Schmerzmittel verabreicht hatte nur weil sie keine passende Pumpe für ihre offene Wunde hatten und noch auf irgendeinen Vertreter warten mussten.
-An einem Sonntag habe ich sie im Bett vorgefunden. Das Tablett mit dem Mittagessen weiter weg auf dem Tisch. Schon kalt.
Obwohl sich meine Mutter nicht vom Bett rühren konnte ....
Und zu der Zeit die Klingel als Fernbedienung und Telefon hielt.
Sie verstand nicht, dass sie damit die Schwestern hätte rufen sollen.
-Mein Vater hat sie 1x auf dem Boden gefunden (sitzend).
Sie war vom Rollstuhl gefallen.
Wir wissen nicht wie lange sie dort saß.
Das Personal wusste, dass sie nach einem künstlichen Koma nicht mehr klar denken konnte.
Und nicht einmal verstand, wann sie ihr Asthma Spray benötigte.
Trotzdem wurden wir auf unfreundliche Art aus ihrem Zimmer rausgeschmisse und durften uns nicht um sie kümmern.
Obwohl sie allein im Zimmer war und wir keinen gestört hätten.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 03.10.2018

Sonderbar... Hier passen aber die Sterne nicht zum Inhalt der Bewertung...

Eine Klinik die ich nur empfehlen kann!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung, hervorragende Therapeuten
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines 1-wöchigen Akutaufenthaltes erfolgte Dank der guten Zusammenarbeit der Ärzte der Orthopädie und Neurologie eine schnelle und sehr gute Diagnostik.

Nach der notwendigen Wirbelsäulenoperation in einer anderen Klinik folgte eine 5-wöchige stationäre Anschlussheilbehandlung. Dabei wurde ich immer von sehr kompetenten und menschlichen Ärzten betreut - allen voran gilt mein Dank dem Ärztlichen Direktor und seinem Team.

Das gesamte Pflegepersonal der Station 2.1 war immer ansprechbar, freundlich und äußerst hilfsbereit.

In allen Therapiebereichen arbeitet fachkompetentes, motiviertes Personal, das mich sehr professionell behandelt und angeleitet hat.

Frühstück und Abendessen werden als Buffet angeboten. Das Essen insgesamt ist abwechslungsreich und lecker. Die Mitarbeiter im Speisesaal sind aufmerksam und immer gut gelaunt.

Die Zimmer und deren Ausstattung sind nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand, aber o.k. und sauber.

Herzlichen Dank an ALLE, die sich um meine Genesung bemüht haben und in der jetzigen ambulanten Behandlung weiter bemühen. Sie ALLE leisten täglich eine hervorragende Arbeit zum Wohle der Patienten.

Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik
Krankheitsbild:
Globale Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den Erfahrungsbericht vom 21.03.2018 weitgehend anschließen.

Mein Vater ist dort aktuell ebenfalls mit einer globalen Aphasie. Außer der Standardbasisbehandlung konnte ich noch keinerlei fachspezifische Förderung oder Test feststellen. Vermutlich ist dies aber der aktuellen Müdigkeit geschuldet.

Was ich aber als sehr unprofessionell empfand, ist das Arztgespräch. Der Termin ist seit über einer Woche fixiert und wir haben einen einfachen Anfahrtsweg von ca, 1,5 Stunden und erhofften uns endlich konkretere Informationen, da nun ja in einer Fachklinik untergebracht mit evtl. besseren Diagnosemöglichkeiten als in der Stroke Unit.

Ergebnis: Ein Arztgespräch in einem kleinen Büro im Durchgang stehend. Eine weitere Dame bearbeitete nebenher Diktieraufnahmen. Es gab nur allgemeine Aussagen ohne konkrete fachliche Informationen und ohne Blick in die Akten. Die Informationen waren so allgemein, dass diese im Prinzip auf alle Patienten im Stock zutreffen könnten. Auch hatten wir das Gefühl, dass die Problematik der Aphasie gar nicht konkret beurteilt wird.
Es wurde nach Unterlagen gefragt, welche seit Patientenaufnahme schon vorliegen.

Gesprächsdauer 5 Minuten.
Wissensgewinn = 0
Gesprächsatmosphäre = -1

Es wurde in keiner Weise konkret auf die Aphasie eingegangen, welche anhand der Symptome offensichtlich vorliegt. Auch wurde nichts konkretes bezgl. weiterer geplanten Maßnahmen, Schritte erwähnt.

Bei einem fest vereinbarten Termin erwarte ich eine entsprechend passenden Gesprächsrahmen und -vorbereitung und fachliche Informationen zum Gesundheitszustand. Im Vergleich zur Stroke Unit gefühlt ein Rückschritt - hier hatten wir einen guten Informationsfluss und konkrete fachliche Informationen.

Nicht zu glauben!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Vernachlässigung der Patienten und sehr unfreundlich!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist seit Anfang März in dieser Klinik, weil er Ende Februar einen schweren Schlaganfall hatte. Er hat die globale Aphasie und kann sich nicht verständigen bzw. wehren! Die Pfleger und Krankenschwestern auf seiner Station sind sehr sehr unfreundlich zu meinem Vater. Für mich gibt es keine Entschuldigung, ob sie zu schwach besetzt sind oder ähnliches, denn die Patienten können nichts dafür und sind auf sie angewiesen. Die Patienten sollen schließlich sich wohl fühlen, damit sie sich schneller erholen können.
In der ersten Woche haben sie ihn sogar vergessen zum Abendessen zu holen. Diese Woche haben sie ihm das Bett abgezogen und am Abend war es noch nicht frisch bezogen, wo gibt es so etwas?!!!
...meiner Familie und mir fehlen einfach die Worte und so etwas nennt sich Fachklinik!

1 Kommentar

FKI am 23.03.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass die Behandlung Ihres Angehörigen Sie zu dieser Beurteilung veranlasst hat.
Sehr gerne würden wir dazu Stellung beziehen. Bitte nehmen Sie deshalb Kontakt mit uns auf. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Schlaflabor >> gerne wieder, fühlt man sich gut aufgehoben !!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
..... alles Super !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Tage im Schlaflabor und kann nur POSITIVES berichten !!
Es begann schon mit dem Telefonat am Morgen mit der Dame vom Schlaflabor Frau Jäger, war gleich Super freundlich und nichts war ihr zuviel, einfach Klasse !!

Später in der Klinik, wurde ich schnell eingecheckt, danach kam auch gleich die Dame welche mir die verschiedenen Masken zeigte und auch gleich 3 zum Testen bei mir lies, was ich ganz Klasse fand.

Die Nacht war OK, mit den ganzen Kabeln usw.

Am nächsten Morgen wurde ausführlich über die Ergebnisse berichtet und von Frau Jäger erhielt ich auf Anfrage auch noch die nächtliche Auswertung in Papierform.

Kann wirklich nur POSITIV über die 2 Tage berichten, .... komme gerne wieder !!

Vielen Dank

Buck Lothar

Weitere Bewertungen anzeigen...