m&i-Fachklinik Ichenhausen

Talkback
Image

Krumbacher Straße 45
89335 Ichenhausen
Bayern

92 von 153 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

156 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Oma war nach ihrem Schlaganfall 6 Wochen in der Klinik in Ichenhausen. Bedauerlicherweise 6 Wochen verschwendete Zeit. Man hat ihr keineswegs Zeit gewidmet und es sind keinerlei Fortschritte zu erkennen.
Nachdem dies vor Ort angesprochen wurde, gab man die Schuld meiner kranken Oma. Sie hätte keine Motivation gezeigt. Frechheit!! Sie ist nun daheim. Jeden Tag üben wir gemeinsam und sie macht so tolle Fortschritte.
Sehr schwach! Nie wieder Ichenhausen!

Mit freundlichen Grüßen

Besucherunfreundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es gibt nirgend mehr Doppelzimmer. Und für ein Einzelzimmer werden 110: Euro Aufschlag gewährt.)
Pro:
I
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirnschlag des Mannes.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gehbehindert und benötige eine Begleitperson sowie jemand der mich fährt.bei besuchen bei meinem Mann in der Klinik durfte meine Begleitung nicht einmal in den Vorraum mit hinein und musste draussen warten .(Winter)wir wollten nicht in das Behindertenzimmern sondern nur ins caffee. Wenn man bedenkt dass wir zwei Stunden Fahrzeit haben ist das unverschämt.

Ohne Worte

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Therapeuten
Kontra:
Die Behandlung
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Worte

Reha ohne Therapie mit unhöflichem Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schöne Außenanlage
Kontra:
Therapie, Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine bisherigen Erfahrungn sind nur schlecht.
Problem 1:
Mein Mann wurde an einem Freitag aufgenommen. An diesem Tag fand das Aufnahmegespräch und eine Blutentnahme statt. Bis Montag passierte dann überhaupt nichts. Da wir fast um die Ecke wohnen, fragte ich nach einer Familienheimfahrt, da mein Mann zuhause agiler ist, als in der Klinik. Diese wurde mehr oder weniger abgelehnt, da diese Entscheidung nur ein Arzt treffen kann, wobei am Wochenende der diensthabende Arzt solche Fragen nicht beantwortet.
Problem 2:
Mein Mann ist ein nicht sehr kommunikativer Mensch. Er dachte sich, um seine Medikamente besser schlucken zu können, hebe ich meinen Nachtisch auf. Ihm war dabei nicht bewusst, dass der Nachtisch ein Eis-Dessert war, welches geschmolzen war. Wer hat noch kein geschnolzenes Eis gegessen? Die Schwester weckte aufgrund dieses Umstandes meinen Mann aus dem Schlaf und war sehr ungehalten über sein Verhalten. Man sollte annehmen, dass erwachsene Personen in einem anständigen Ton miteinander kommunizieren können. Sollte dies nicht möglich sein, sollte man einen entsprechenden Kurs belegen.
Problem 3:
Am Freitag hat er auch seinen Therapie-Plan erhalten. Er hat doch 2x in der Woche eine halbe Stunde Therapie. Wenn dies die ganze Reha sein soll, braucht man sich nicht zu fragen, weshalb das Gesundheitssystem ein Defizit hat, denn solch eine Therapie könnte er auch ambulant durchführen.
Fazit:
Wenn man auf Reha keine Therapie haben möchte, geht man in diese Klinik, da hier so gut wie nichts passiert. Für Patienten, die mitarbeiten und wieder gesund werden möchten, ist diese Klinik nicht geeignet. Wir hätten uns anscheinend doch besser für die andere zur Auswahl stehende Klinik entscheiden sollen.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 25.08.2022

Wahrlich nicht das erste Mal, dass hier derartige traurige, ja geradezu erschütternde und ernüchternde Erfahrungen berichtet werden. Warum passiert nix? Weil der kaufmännische Direktor hier immer wieder manipulativ kommentiert, Motto: Tut uns alles sehr leid, aber nachvollziehen können wir das nicht, wir sind ja die Könner, die Guten, nur die Deppen checken das alles nicht...?

Super Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, sehr bemühtes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zustand nach Schädelhirntrauma und Schleudertrauma der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle samt sehr freundlich und unglaublich bemüht.
Die Fachklinik hat mich in kürzester Zeit wieder auf die Beine gebracht, da ich aufgrund extremen Schwindel nicht mal stehen konnte. Überall wurde ich nicht ernst genommen. Erst hier konnte festgestellt werden, wie stark meine Halswirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Vielen Dank für alles

1 Kommentar

FKI_2 am 04.08.2022

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns, dass wir Ihnen gesundheitlich helfen konnten. Dies bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

top Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Betreuung
Kontra:
In Ichenhausen ist nichts los und alles sehr verkommen.
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Begleitperson meines an Parkinson erkrankten Mannes in der Klinik. Ich hatte den Eindruck, dass alle MitarbeiterInnen sehr motiviert waren. Fast alle haben gegrüßt und waren sehr freundlich. Das Essen war für eine Klinik recht gut, die Zimmer sind groß und sauber. Man merkt, dass es früher eine Privat-Klinik war. Vor allem war auch die Gartenanlage sehr gepflegt.
Frau Junginger hat meinen Mann in kürzester Zeit gut auf die Medikamente eingestellt. Vielen Dank.

1 Kommentar

FKI_2 am 04.08.2022

Sehr geehrte Angehörige,
vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zur Behandlung Ihres Mannes in der Fachklinik Ichenhausen. Wir freuen uns, dass Sie sich in unserem Haus wohl gefühlt haben und wünschen Ihnen und Ihrem Mann weiterhin alles Gute!

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Racz Loredana

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Plegern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nette Mitarbeitern)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schön)
Pro:
War sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe Vorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr begeistert von der Fachklinik Ichenhausen. Von mein Stationsarzt war ich sehr begeistert, da der Herr doktor sehr zuvorkommend war und ein leidenschaftlicher Arzt ist. Die Oberärztin war mir von Anfang an,sehr Sympathisch und auch eine sehr gute Ärztin. Die Seminare waren gut und habe viel mitnehmen können. Von die Mitarbeitern war auch sehr begeistert, da die Arbeitsatmosphäre zwischen dennen mir gefallen hat. Top Teamwork! Die Anwendungen haben mir sehr gut getan und bin fast schmerzfrei Entlassen worden. Von schmerzgrad 10 auf 3. Bedanke mich ganz herzlich.

Mit freundlichen Grüßen
Loredana Racz

1 Kommentar

FKI_2 am 04.08.2022

Sehr geehrte Frau Racz,
wir freuen uns sehr, dass Sie von Ihrem Aufenthalt so begeistert waren und wir Ihnen bezüglich Ihrer Schmerzen weiterhelfen konnten. Dies bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit. Wir werden Ihr Lob auch gerne an unsere Mitarbeiter weitergeben.
Nochmals herzlichen Dank und alles Gute für Sie!

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Vergeudete Zeit

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur nach Abbruch hat man sich um mich intensiv gekümmert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kühlschrank fehlt im Zimmer, Bettwäsche wurde auch nicht gewechselt in den 8 Tagen)
Pro:
Ein Therapeut Herr Serjotin,sonst fällt mir nichts ein
Kontra:
Krankheitsbild:
Op nach Darmverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon bei Aufnahme wurde der Wunsch nach Einzelzimmer schroff abgelehnt.Aufnahmeprozedur eine einzige Kathastrophe, dauert stundenlang.Personal einschließlich Ärzte hauptsächlich mit Migrationshintergrund,teilweise überfordert und unfreundlich.Ärztliche Untersuchung fand nie statt.Therapeuthisch eine einzige Kathastrophe, in der ersten Woche 3 Anwendungen,davon 2mal Fango!Die zweite Woche war nicht besser ,im Gegenteil nur vollgestopft mit unnützen Vorträgen und Sozialen Unsinn.Habe am Montag meine Reha abgebrochen,dann war plötzlich Personal da um mich vom Abbruch abzuhalten. Ich werde das Haus in denkbar schlechtester Errinnerung behalten,vor allem die ärztliche Betreuung ist mehr als kläglich,vor allem stellt sich niemand vor,bei angekündigten Besuch des Chefarztes nach einer Woche war plötzlich eine Ärztin da,auf meinen Hinweis auf morgendliche Übelkeit die vom Magen kommt,wurde mir kurzerhand Vomex verordnet ohne jede weitere Untersuchung???.Bei den hochsommerlichen Temperaturen wurde nur lauwarmes Wasser angeboten,Kühlung unmöglich da kein Kühlschrank im Zimmer.Verpflegung auch unterstes Kantinennivea. Es ist im ganzen betrachtet von einer stationären Behandlung dringendst abzuraten!

2 Kommentare

FKI_2 am 04.08.2022

Sehr geehrter Patient,
es tut uns außerordentlich leid, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Die von Ihnen geäußerten Kritikpunkte können wir allerdings nicht nachvollziehen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns nochmals Kontakt aufnehmen würden, um die Kritikpunkte in einem persönlichen Gespräch aufarbeiten zu können.

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

REHA katastrophal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetente Ärzte, frustrierte Pflegekräfte, Umgang mit den Patienten ist menschenunwürdig, alles in allem eine nicht empfehlenswerte REHA!

1 Kommentar

FKI_2 am 27.05.2022

Sehr geehrte:r Patient:in,

schade, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Haus nicht zufrieden waren. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich direkt mit mir in Verbindung setzen, da ich gerne die konkreten Gründe für Ihre Unzufriedenheit erfahren würde.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Gesundheitsschmiede Ichenhausen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamter Aufenthalt besonders positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Muskelschwund, Zustand nach Herz-OP und Lungentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles.
Ich war 5 Wochen im Robert Bosch Krankenhaus Stuttgart (13.12. Herz-OP) und Intensiv-Station Ostalb-Klinikum Aalen ( davon fast alles bewusstlos) Ab 5. Januar war ich 6 Wochen in Haus 4 (4137) und 7 Wochen in Haus 3 (3321).
Bis ca. 20. Januar war ich bewusstlos. Danach erwachte ich nach und nach. Ich war Vollpflegefall – nach 9 Wochen Bewegungslosigkeit Muskelschwund). Über diese Zeit kann ich berichten (9 Wochen). Ich wurde rücksichtsvoll, einfühlsam und sehr menschenwürdig behandelt. Nach und nach wurden mir immer mehr die täglichen Verrichtungen wieder beigebracht. Das Pflegepersonal zeigte ein überdurchschnittliches Maß an Geduld. Nach 5 Wochen konnte ich wieder im Hochrollator einige Meter gehen. Ab 16. Februar bis 08. April war ich in Haus3. Dort nahm der Einsatz der Therapeuten dramatisch zu. Nach dem im Zielgspräch abgeklärt wurde, was ich erreichen wollte, waren die Therapiepläne darauf angelegt diese Ziele zu erreichen. Auch in Haus 3 war das Pflegepersonal und die Ärzte professionell, verständnisvoll, geduldig. Als ich am 08.April entlassen wurde, hatte ich meine Mobilität wie vor dem 13.12. zurückgewonnen.
Dass ich in 3 Krankenhäusern und 129 Tage Abwesenheit keinen Besuch empfangen konnte, geht auf Corona und kann nicht den Kliniken angekreidet werden.

1 Kommentar

FKI_2 am 27.05.2022

Sehr geehrte:r Patient:in,

herzlichen Dank für Ihre ausführliche Bewertung.

Wir freuen uns mit Ihnen über den erfreulichen Verlauf Ihrer Genesung und auch darüber, dass wir einen Teil dazu betragen konnten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute - vor allem Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

immer wieder Ichenhausen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde äußerst freundlich und zuvorkommend von sämtlichen Professionen behandelt. Die medizinische Betreuung war zielführend, die physiotherapeutische besonders gut und auch die Psychotherapie sowie der Sozialdienst konnten mir Hilfestellung geben. Der Service im Speisesaal war hervorragend, was ebenso auf die Küche zutrifft. Auch das Pflegepersonal war aufmerksam, hilfsbereit und empathisch, trotz dem Stress, der durch Personalknappheit vorherrscht.
Ich war mit meinem Aufenthalt in der Klinik rundum zufrieden.

1 Kommentar

FKI_2 am 27.05.2022

Sehr geehrte:r Patient:in,

wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus "rundum zufrieden" waren und bedanken uns herzlich für Ihre Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Zufrieden (Schlafklinik)

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwergradige Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war mit der Behandlung in der Schlafklinik sehr zufrieden, nichts zu meckern. Jederzeit wieder.

B

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Insgesamt beschämende Zustände
Krankheitsbild:
Kleinhirn Apoplex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Donnerstag(Aufnahmetag) bis Sonntag fand keine Therapieeinheit statt!!!
Besuche von Angehörigen waren Corona bedingt (März 22) nicht gestattet.
Die Klinik war von außen telefonisch nicht zu erreichen (31 Versuche)
Das Frühstück am Sonntag war für den Patienten bis um 7.45 möglich
Für die darauf folgende Woche waren 3 Therapieeinheiten angedacht, nämlich am Montag,Dienstag und Freitag.
Am Mittwoch war ein Arztbesuch in der Früh anberaumt (Der erste nach knapp einer Woche)
Die Therapie am Donnerstag sollte aus einem Koronatest und einem Vortrag über Korona bestehen.
Das Schwimmbad war geschlossen. Neben Angebote gab es keine.
DAS IST BESCHÄMEND'!!!!!!!!!!

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 24.08.2022

Unglaubliche Zustände, noch immer! Niemand unternimmt mal was um das zu ändern! Stattdessen werden hier schlaue Kommentare seitens der Klinik verfasst, die jeden Kritiker so ein bisserl latent als deppert hinstellen sollen.

Jederzeit wieder

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Eindruck, dass soweit alles gut organisiert ist und man sich ohne Stress dem gesundheitlichen Problem annimmt. Freundliches Personal.

Nicht empfehlenswert

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapien und Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang Januar kam ich nach einem Schlaganfall in die geriatrische Reha. Mittwoch angekommen, erste Anwendungen erst am Montag darauf. Organisatorisch lässt diese Klinik sehr zu wünschen übrig.
Es kam eine demente sehr barsche Frau (sie kann nichts dafür) ins Zimmer … Zustand hat mich sehr belastet und hab um Verlegung gebeten. Dann wurde mir nach mehrmaligem Nachfragen immer gesagt , man schaut…setzt sich mit Aufnahme in Verbindung . Dieselbe Aussage ging auch an meine Tochter. Erst nachdem an höherer Stelle angerufen wurde (zwecks konstruktiver Aufarbeitung !) , stellte sich heraus, dass bei der Aufnahme nie eine Anfrage ankam. Plötzlich ging es von heute auf morgen . Herzlichen Dank an die Aufnahme .
Meine Tochter wollte sich beim Arzt informieren, da hieß es man bräuchte einen Termin , es werde die Telefonnummer weitergegeben …. Inzwischen bin ich zu Hause , gemeldet hat sich niemand . In der ersten Woche war Arzt / Visite im Plan , den ganzen Mittag im Zimmer gewesen, gekommen ist niemand. Es wurde auch nicht Bescheid gegeben.
Pflegepersonal teilweise unfreundlich ,man kommt sich als lästiges Übel vor. Letztendlich habe ich mich nach der Reha im Allgemeinbefinden schlechter gefühlt als davor .
Die Therapeuten waren gut… Therapieplan ok ; auch der Hol- und Bringdienst hat gut funktioniert , und die Dame vom Sozialdienst war sehr nett.
Trotzdem würde ich die Klinik nicht weiter empfehlen

Top Klinik

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles gut von Schwestern Ärzten Personal und Küche
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis jetzt 3x im Schlaflabor, und wurde dort immer freundlich und sehr gut medizinisch betreut.
Kann ich nur jedem empfehlen

zu wenig Personal für demenzkranke Patienten auf der Geriatrie?

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aussage nicht möglich,)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Aussage nicht möglich)
Pro:
Die Dame vom Sozialdienst
Kontra:
die Ärzte, die sich nicht die Mühe machen die Begleitbriefe aufmerksam zu lesen oder mit der Ehefrau zu sprechen.
Krankheitsbild:
Trochanter major Fraktur mit OP 3 Wochen vor dem Aufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam nach einer Hüftoperation (3 Wochen zuvor) in die geriatrische Reha.Trotz meiner diversen Versuche, das ärztliche wie pflegerische Personal zu der Demenz meines Mannes zu informieren kam er nach drei Wochen sehr ungepflegt nach Hause. Der Koffer mit ausreichend Wäsche war nahezu unangetastet, einzig ein Hemd, eine Hose, ein Schlafanzug und drei Unterhosen waren gebraucht worden.
Hinzu kam, dass er noch immer sehr hohe Schmerzmedikation braucht, aber nicht besser läuft als zuvor. Die Muskulatur hat laut der heimatlichen Physiotherapeutin noch mehr abgenommen, ein Indiz dafür, dass wenig geübt wurde.

Nun habe ich einen durch den Ortswechsel noch verwirrteren Mann zuhause, der sich mühsam fortbewegt und weiterhin stürzt.
Eine heimatliche intensivere Physiotherapie hätte sicher bessere Ergebnisse gebracht.

Sehr gut betreut

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde sich sehr gut um mich ge)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette und kompetente Mitarbeiterinen und Ärztinnen.
Kontra:
Etwas hellhörig Zimmer.
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut organisierter Ablauf. Im Gebäude alles gut beschrieben. Sehr Patienten orientiert.

Top Klinik und volle Empfehlung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fast alles war super (ausser das unter "Kontra" erwähnte)
Kontra:
Besuchszeiten könnten mal angepasst werden, z.B. am Wochende auch vormittags Besuche erlauben. 2 Stunden Beschränkung sind auch zu kurz (warum nur 2h?). Mehr Flexibilität erlauben, viele Angehörige kommen von weit her.
Krankheitsbild:
Hirnblutung und Schlaganfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde mit Psychosyndrom (Frontalhirnsyndrom) zur Frühreha Stufe B in die Klinik in Ichenhausen (geschützte Neurokognitive Station) eingeliefert.
Der Aufenthalt in der Klinik (ca. 11 Wochen) war sozusagen Glück im Unglück denn es war tatsächlich ein voller Erfolg.

In dieser Station wirken sehr erfahrene Ärzte, kompetente Therapeuten und Pflegekräfte zusammen in einem Team, das Therapieprogramm ist speziell auf die einzelnen Patienten zugeschnitten und wird nach Bedarf oder bei Veränderungen korrigiert und angepasst.

Als Angehöriger war ich jederzeit informiert, war in die Therapien teilweise mit einbebunden und stand in regelmässigem Kontakt mit vielen Therapeuten, mit dem sozialen Dienst, hatte die Möglichkeit ganztägig zu hospitieren und die Ärzte und Pflegekräfte waren immer ansprechbar für Fragen und Sorgen.

Meine Frau und ich bedanken uns bei allen Beteiligten für die Hilfe und Behandlung.

Für alle Betroffenen die das Unglück haben eine solche Krankheit zu bekommen: in dieser Klinik ist man sehr gut aufgehoben, die Fortschritte können erstaunlich sein.
Das Gehirn hat Fähigkeiten sich zu regenerieren und neu zu ordnen, die richtige therapeutische Unterstützung vorausgesetzt - und in Ichenhausen weiss man genau wie man diese Fähigkeiten "weckt", ankurbelt, fördert und das Bestmögliche erreichen kann.
Ichenhausen kann eine Chance sein, den Weg zurück ins Leben zu finden.

1 Kommentar

FKI am 08.11.2021

Sehr geehrter Angehöriger,
sehr geehrte Patientin,

Ihr positives Feedback bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit - herzlichen Dank dafür.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Klinik zum Weiterempfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute neurologische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super freundliche Behandlung, nettes Personal in der Pflege und Therapie, sehr kompetente Ärzte

1 Kommentar

FKI am 08.10.2021

Sehr geehrter Patient:in,

vielen Dank für Ihre Bewertung.

Wir hoffen, dass wir zur Linderung Ihrer Beschwerden beitragen konnten und werden Ihr Lob gerne an unsere Mitarbeiter:innen weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Effektive und sehr angenehme Rehabilitation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zielgerichtete Therapien, kompetente Therapeuten, angenehmer Aufenthalt
Kontra:
—-
Krankheitsbild:
Beschwerden im Schultergürtel nach Sehnenabriß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Orthopädiepatient kann ich die Klinik auf alle Fälle weiterempfehlen:
Zielgerichtete Behandlungen, kompetente Therapeuten, sehr angenehmer Aufenthalt mit schönem Zimmer, gutem Essen und sehr freundlichem Personal.

1 Kommentar

FKI am 08.10.2021

Sehr geehrter Patient,

danke für Ihre Bewertung.

Es ist schön zu hören, dass Sie sich in der Fachklinik Ichenhausen wohlgefühlt haben und uns weiterempfehlen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Sehr empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August war ich für 3 Wochen in der Reha Klinik für Orthopädie. Diese hat mir sehr geholfen, ich hatte einen perfekten Therapie Plan. Dieser war gut gefüllt und zeitlich sehr gut machbar. Kleine Pausen zwischen den Behandlungen waren eingeplant, so konnte man draußen etwas Luft schnappen..
Das Essen schmeckte sehr gut, wegen den aktuellen Regeln als Lunchpaket. Trinkbrunnen mit kostenlosem Wasser sind im Haus verteilt.
Gerne möchte ich noch erwähnen, dass das gesamte Klinik Team sehr nett und hilfsbereit war, einfach nur klasse! Herzlichen Dank an alle!

Aufenthalt

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lese Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Op am Arm
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen auf der Station meine and Wendungen die erste Woche sehr wenig hatte dann ein Gespräch mit dem Arzt auf der Station dann ging es die 2 Woche etwas besser.war mit einer Dame im Zimmer die wo von der Notaufnahme zu mir ins Zimmer gebracht wurde. Sie lag den ganzen tag mit der Sauerstoffflasche behandelt wurde und Urinbeutelhing auch an ihrem Bett.warum ich auf ein Zimmer mit so einer Person war ist mir unklar hab die Station Schwester drauf an gesprochen sie meinte ich sollte doch einfach weg sehen .3woche war es auch nicht viel besser weil Man nach der Dame immer schauen musste konnte ich mich auch nicht erholen war auf dieser Kur mehr gestresst als davor von Erholung habe ich nichts gemerkt dann kam endlich die 4 Woche war dann froh das mehr Anwendungen waren so das ich nicht mich lange im Zimmer aufhalten musste ging sogar immer raus zum laufen meine Kasse hat mir sogar Verlängerung genehmigt ich wollte dies aber nicht bin sehr unzufrieden gewesen werde auch nicht mehr dahin auf Kur gehen ich war vor 2jahren auch in der Klinik war nicht so wie dieses Jahr Arzt war ganz nett und mache Pfleger auch

Fachlich, kompetent, individuell - gerne wieder!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieplan, Therapeuten, Abläufe - alles einwandfrei
Kontra:
Mir war es im Bewegungsbad zu kalt, bin aber auch ein Warmduscher
Krankheitsbild:
Polytrauma, div. Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis Mitte August zur ambulanten Reha in der Fachklinik Ichenhausen.

Der Ablauf über Informationen vorab bis hin zur ärztlichen und therapeutischen Aufnahme verlief reibungslos.

Meine Therapieplan war nahezu ideal an mein Krankheitsbild angepasst. Dieser umfasste eine angenehme Mischung aus passiver physikalischer Therapie (z.B. Thermo, Elektro, Hydrojet, Haslauer, Massage, ...) und aktiven Anwendungen (MTT, Reha-Gruppen, Bewegungsbad, Nordic Walking, Manuelle Therapie, ...). Täglich waren es 4-6 Anwendungen mit Möglichkeiten zum Eigentraining.
Der Plan war straff, aber nicht hektisch. Für eine Tasse Kaffee und Gespräche mit Mitpatienten blieb ausreichend Zeit. Die Trennung von ambulanten und stationären Patienten klappt einwandfrei und ist in Zeiten der Pandemie unumgänglich. Dies wird in der FKI vorbildlich gelöst!
Als ambulanter Patient bekam man täglich ein Lunchpaket mit einer kleinen Mahlzeit, dazu frisches Obst, Saft und etwas Seelenfutter - auch davon war ich positiv überrascht.

Fazit: Ich habe mich sehr wohl gefühlt, meine bereits langanhaltenden Beschwerden konnten gebessert werden und die Therapeuten haben ihr vielfältige fachliche Kompetenz bestens angewendet!

Ärzte und Pflegepersonal völlig überfordert

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gutes Eiskaffee in der Klinik
Kontra:
Überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Demenz Muskelabbau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für Demenzkranke und alte Leute völlig ungeeignet. Kein Personal vorhanden dass sich hierfür Zeit nimmt. Sehr wenig bis keine Anwendungen wenn der Patient nicht fähig ist mitzumachen obwohl er ja hierfür in die Reha zur Mobilisation gebracht wird.
Es wird nicht darauf geachtet dass der Patient trinkt, was gerade bei alten und demenzerkrankten enorm wichtig ist. Schnelle Abfertigung für Pflege und Krankengymnastik.
Wechsel für Inkontinenz höchstens 2x täglich.
Ärztin ist voll überfordert und äußerst unkooperativ

2 Kommentare

FKI am 18.08.2021

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

es tut uns leid, dass Sie mit der Versorgung Ihres Angehörigen nicht zufrieden waren. Die von Ihnen geäußerte pauschale Kritik können wir allerdings nicht nachvollziehen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir gemeinsam berechtigte Kritikpunkte konstruktiv aufarbeiten können.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Kaserniertes Fitnessstudio

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterbringung und Verpflegung
Kontra:
fehlende medizinische Betreuung (bei Polyneuropathie)
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Haus
Sehr schönes Zimmer (Aufpreis für Komfortzimmer)
Freundliches und hilfsbereites Personal
Medizinisch für Polyneuropathie nicht geeignet

1 Kommentar

FKI am 19.07.2021

Sehr geehrte Patientin,

es tut uns leid, wenn Sie mit dem Behandlungsergebnis während Ihres Aufenthaltes nicht zufrieden waren. Gerne können Sie sich mit uns nochmals in Verbindung setzen, um die Kritikpunkte zu konkretisieren.
Über Ihr Lob zum Gesamteindruck der Klinik, die schönen Zimmer und das freundliche Personal freuen wir uns. Dies werden wir gerne intern weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Schlechte Erfahrungen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin war nach ein Schlaganfall bei ihnen in Behandlung vom10,05,2021 bis 30,06,2021 bei ihnen Behandlung sehr gut Therapie OK aber das Stadions Personal war mangelhaft ich persönlich würde sie nicht weiter empfehlen als langjähriger Lebensgefährte bekam ich in allen Bereichen sehr schlechte Auskunft

1 Kommentar

FKI am 19.07.2021

Sehr geehrter Angehöriger,

wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung, Therapie und Unterkunft Ihrer Lebensgefährtin zufrieden waren. Bezüglich der Kommunikation werden wir Ihren Hinweis aufnehmen und mit den Bereichen abstimmen. Gerne können Sie sich mit uns in Verbindung setzen, um die Kritikpunkte zu konkretisieren.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Gute Reha Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich wohnte im renovierten Haus)
Pro:
alles war gut, aber besonders die therapeutische Abteilung war hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle und ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Klinik, sehr gutes Personal in allen Bereichen besonders Physio und Hauspersonal in allen Bereichen. Das Essen war wirklich gut und sehr schön angerichtet.
Insgesamt eine erfolgreiche Reha. Ich würde mich wieder da behandeln lassen.
Vielen Dank an alle

nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
ganze menge
Krankheitsbild:
Chr. LWS, HWS BSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

veraltetes haus ob man in reha abteilung oder MTT raum oder das zimmer in reha Abteil.nicht zu empfehelen ist der Oberarzt Dr.F. solcher arroganz sieht man selten und leider wg. mein BSV in der HWS mit verengung des spianl raum C5-6(eine klare diagnose durch 3 neurochir.)sagte der aroganter Artz es ist psychsom. oder und haltungsproblem ich habe nichts....
nicht zu empfeheln ist das Reha-Personal desinteresse und keine ahnung wie es weiter gehts.keine übergabe während ich spritze bekommen wegen meine chron. Schmerzen in der LWS zw. Arzt und physios. keine Bew. bad angeblich corona zustand während hier in Augsburg in der Amb.reha ganz normal betrieb durch einen guten überlegten Hyg. Plan.nächstes mal in derwenn ich etwas brauche suche ich mir einen Osteop. oder einen/eine gute-r physio vor ort,sowie Trainingswiessenchaftler suchen und da behandeln lassen ohne das ganze Zirkus mit Schmerzhterapie und Reha.
sie sind nicht wert das ganze Geld von der Krankenkasse und die Rentenversich.
ich habe das mein Rentenversich. gemeldet.schauen wir mal ob es etwas passiert.

Vielen Dank!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Stiff-Person Syndrom u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25.05 bis 12.06. zu einer Rehabilitation in der Fachklinik Ichenhausen. Von der ersten bis zur letzten Minute habe ich keinen einzigen Mitarbeiter getroffen, der unfreundlich war. Ich denke, die freundliche Atmosphäre im gesamten Haus hat auch dazu beigetragen, dass ich mich sehr schnell eingewöhnt habe und mich auf die Rehamaßnahmen konzentrieren konnte. Mein Therapieplan war genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten.

Das Essen (vegetarische Kost) war köstlich. Ich habe mir diesbezüglich viele Anregungen für zuhause mitnehmen können. Der Küchenchef hat mir auf meine Nachfrage sogar ein besonders köstliches Rezept verraten. Vielen Dank dafür!
Sehr gerne würde ich bei den vielen Nörglern einmal in deren heimische Kühlschränke schauen.

Da ich schon viele Krankenhaus- und Rehaaufenthalte hinter mir habe, kann ich gut vergleichen und weiß, wovon ich spreche.

Ich konnte trotz meiner schweren Erkrankung zügig von den Therapien profitieren und meine Therapieziele (Sicherheit und Stabilität beim Gehen) erreichen.

Vielen Dank an alle (wirklich alle) Mitarbeiter!!

Eine sehr empfehlenswerte Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Engagement aller Mitarbeiter
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neuromyelitis optica Spektrumskrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von November 2020 bis März 2021 auf Zuweisung der Rentenversicherung in der Fachklinik Ichenhausen.
Dort ist es den sehr kompetenten Neurologen endlich gelungen herauszufinden was mir fehlt.
Um das herauszufinden haben die Ärzte wirklich alles menschenmögliche unternommen.
Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen haben koordiniert und engagiert zu meinem Wohl Hand in Hand gearbeitet.
Die diagnostischen, therapeutischen und pflegerischen Maßnahmen waren für mich immer verständlich und transparent. Mir wurde jederzeit auf Augenhöhe begegnet.
Im täglichen Umgang waren alle Mitarbeiter stets geduldig und empathisch.
Mit ein Grund für mein langes Durchhaltevermögen war das sehr leckere Essen welches sich durchaus auf Restaurantniveau bewegte und die neuropsychologische Begleitung, die mich bei der Auseinandersetzung mit der lange Zeit unbekannten Krankheit sehr unterstützte.
Mein herzlicher Dank gilt darüber hinaus den Ärzten und Pflegefachkräften des MVZ Kempten, die in Kooperation mit der Klinik eine aufwendige ergänzende Therapie durchgeführt haben.

Auf jeden Fall empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mein Therapieziel wurde voll erreicht
Kontra:
Corona
Krankheitsbild:
Zustand nach Unterschenkelamputation links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist modern und gut ausgestattet. Das Personal und die Ärzteschaft überwiegend freundlich. Gut, es gibt natürlich auch ganz persönliche Sympathien und Antipathien. Das ist aber überall so.

Die Abläufe im Haus funktionieren überwiegend gut, mitunter geht aber auch mal was daneben. Aber man kann sich schon arrangieren und mit der Zeit weiß man wie der Hase läuft.

Ich kam nach Unterschenkelamputation zum wieder Laufenlernen mit Prothese hier her. Das Ziel wurde voll erreicht. Wegen meiner Wundheilungsstörungen würde mein Aufenthalt immer wieder problemlos durch die Stationsärztin verlämgert, sodass ich gut gerüstet mein Leben zuhause wieder aufnehmen kann.

Insbesondere ist der spezielle Therapeut für amputierte Patienten zu nrnnen, der sehr gute Arbeit geleistet hat. Aber man muss selbstverständlich auch mitmachen.

Ich empfehle die m&i Fachklinik Ichenhausen weiter.

Never sleep alone, Big Brother ist watching you.

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Corona
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.03-17.03.2021 im Schlaflabor der Fachklinik Ichenhausen. Ich wurde freundlich aufgenommen und respektvoll behandelt, sowie meiner Meinung nach kompetent beraten und behandelt. Das Pflegepersonal war stets freundlich und bemüht. Das Zimmer war geräumig, sauber und mit Fernseher sowie W-Lan ausgestattet, man hatte nicht das Gefühl im Krankenhaus zu sein. Dafür gab's dann auch Haribo von mir.

Freundliche Aufnahme

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Kein besonderes Essen
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War schon das zweite Mal im Schlaflabor, sehr freundliches und zuvorkommendes Personal das nicht selbstverständlich ist. Das Mittagessen lässt leider zu wünschen übrig, kein besonderer Geschmack einfalls- und lieblos. Abendessen einigermaßen, nur Frühstück war gut. Was fehlt sind jetzt während Corona nachmittags eine Tasse Kaffee und Abends Tee.
Da man das Zimmer nicht verlassen darf, kann man sich nichts selber holen.

Vorbildliche Betreuung

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärztin empfiehlt freiverkäufliche Präparate, obwohl Opiate und Parkinson Mittel schon im Einsatz sind und nicht den erhofften Erfolg bringen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zuvorkommend und freundlich
Kontra:
nichts, das ich dem Personal anlasten könnte
Krankheitsbild:
Restless Legs Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein stationärer Aufenthalt im Schlaflabor über 3Tage und Nächte war bezüglich der Betreuung des Personals hervorragend! Da man ja in der Coronazeit das Zimmer nicht verlassen durfte, wurde ich vorher darauf hingewiesen, genügend Lesestoff und sonstiges Beschäftigungsmaterial mitzubringen. Mein Zimmer war sehr groß mit Balkon, so das es an frischer Luft auch nicht mangelte. Positiv war auch, daß TV und Internet kostenlos angeboten wurde. Wenn man nach der Schwester läutete, war sofort jemand da. Da ich wegen dem Restless Leg Syndrom zur Überwachung da war und nachts sehr unruhig war, kamen die Schwestern und befreiten mich auch mal von meiner Verkabelung, damit ich ein wenig umher laufen konnte. Ich habe mich auch nach 3 Tagen auf dem Zimmer nicht schlecht gefühlt.
Heute, am 26.02.war ich bei meiner Hausärztin und weder sie noch ich haben bis jetzt einen Arztbericht bekommen. Ich habe im Schlaflabor angerufen und nachgefragt und die Schwester meinte, daß die Ärztin diese Woche krank sei,aber sie würde sich gleich nächste Woche darum kümmern, falls die Ärztin weiterhin krank ist, daß ein anderer Arzt den Bericht vollendet. Auch diesmal war die Schwester sehr freundlich und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, nervig zu wirken, oder das es den Schwestern zu viel ist, obwohl sie wirklich sehr viel Arbeit haben und die Abteilung ständig voll ausgelastet ist. Trotzdem kam immer ein Lächeln (laut), da man ja die Mimik gar nicht richtig sehen kann und ein nettes Wort bei mir an.
Ich darf Anfang Mai nochmal eine Nacht verweilen und freue mich, diesen netten Schwestern wieder begegnen zu dürfen. Ich wünsche Ihnen allen, gut durch diese sehr anstrengende Zeit zu kommen und bedanke mich ganz herzlich für Ihre Fürsorge!
Lydia Döhner

Orthopädie nicht empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Chron. Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht so einen guten Eindruck. Personal in der Aufnahme und Station sehr freundlich. Ich habe aber meinen Aufenthalt frühzeitig beendet, weil der arrogante Chefarzt der Orthopädie nicht auf Schilderungen der Schmerzproblematik einging.

Schlafmedizin

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann ich nur weiter empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr aufmerksames Personal, habe mich nie alleine gefühlt, Zimmer und Verpflegung top.
Aufklärung sehr verständnisvoll.

Fast normales Laufen wieder möglich.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Verpflegung, Unterkunft und Behandlung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Taubheit re. Bein wegen Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 7.1.-4.2.2021 war ich in dieser Klinik. Nach einer schweren Bandscheiben-OP am 23.12.2020 hatte ich das Glück gleich am 7.1.21 einen Termin zu bekommen. Das rechte Bein wollte nicht so wie ich es wollte. Angekommen mit Rollator und Gehstock konnte ich auf Grund der hervorragenden Behandlung am 4.2.21 die Klinik ohne zu Hilfenahme der Hilfsmittel verlassen. Die Schmerzmittel konnten fast auf Null reduziert werden. Ein besonderes Dankeschön gehört den Therapeuten Frau Marb und Herrn Werdich. Das Essen war so gut, das ich in 4 Wochen 3 kg zugenommen habe. Gut, ich konnte es vertragen. Allgemein herrschte ein freundlicher Umgangston.
Besondere Umstände (Eischränkungen durch Corona, u.a. Besuchsverbot) wurden mit einer Erlassung von normal anfallenen Gebühren für Fernseher, Telefon und Internet ausgeglichen. Besonders gefallen hat mir, das man keinen Unterschied zwischen Kassenpatient und Privatpatiend verspürt hat.
Insgesamt war ich mit allem sehr zu frieden.

Behandlung in der Klinik

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Positive war nur die Frau Schürle in der Sozialstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Sturz und Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

man sollte diese Klinik meiden.
Mein Lebensgefährte wurde eingeliefert nach einigen Operationen zur Reha .Ich konnte ihn die ersten 3 Wochen besuchen und mich mit ihm Unterhalten .Nach dieser Zeit kamCorona und ich durfte in 10 Wochen nicht besuchen .Da er nicht telefonieren konnte ,hatten wir überhaupt keinen Kontakt mehr .
Er bekam einen Schlaganfall und Lungenentzündung ,D
dabei wurde in keinster Weise auf seine Patientenverfügung geachtet .Er konnte nicht mehr reden und sich verstäntlich machen.Ich rief jeden Tag dort an ,bekam von den Pflegern die Antwort wie gestern oder er schläft oder hat die Augen auf .Die Ärzte bekam ich mit Mühe und Not 1 Mal pro Woche
zu sprechen .Nach 3 Monaten
bekam ich nach Nachfragen Donnerstags die Antwort er wede Dienstag als Pflegefall entlassen .Die Woche zuvor musste Ich einen mühsam ergatterten Heimplatz stornieren da er nicht transpoertfähig sei. Gott sei Dank bekam ich einen Platz und er kam indas Heim.Sein Zustand war jämmerlich ,aufgelegene offenene Wunde am Steiß ,verklebte ungewaschene lange Haare seit Tagen nicht rasiert die Nägel nicht geschnitten und die Ferse aufgelegen .das bei einem Privat Patienten .Aber dank Corona kann man das sich das erlauben ,da man keine Kontrolle hat.

Enttäuschung auf ganzer Linie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
CRPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung einer anderen Klinik habe ich mich beim Kostenträger dafür eingesetzt unbedingt in diese Klinik zu kommen. Im Nachhinein habe ich es bereut. Die zuständige Ärztin wirkte völlig desinteressiert. Eingangsuntersuchung war in 5 Minuten erledigt. Zusätzlich gab es Verständigungsprobleme. Die ersten 1 1/2 Wochen waren verschenkte Zeit. Das falsche Körperteil wurde therapiert. Um die entsprechenden Anwendungen musste ich kämpfen. Die Schmerzzunahme wurde nicht ernst genommen. Das gleiche gilt für zusätzlich aufgetretene Beschwerden. Da es sich bei CRPS um eine eher komplizierte Erkrankung handelt dachte ich ich sei hier gut aufgehoben und wollte die Zeit intensiv nutzen um vorwärts zu kommen und um eine Verbesserung zu erzielen. Leider kam es zu einer deutlichen Verschlechterung. Erschreckend, ich erhielt, wohl versehentlich, die fünffache Dosis des Betäubungsmittels welches ich zu diesem Zeitpunkt eingenommen habe. Zum Glück habe ich das rechtzeitig bemerkt.
Im Rehabericht tauchen Dinge auf die nachweislich nicht den Tatsachen entsprechen.
Für andere Erkrankung mag die Klinik super sein. Nicht für meine.

Schlaflabor Ichenhausen, immer wieder

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche Information und Aufklärung, freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe, RLS. Ausschluss Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich freue mich diesen Teil der Fachklinik kennengelernt zu haben.
Kompetentes und freundliches Personal im Ärztlichen wie auch im Pflegerischen Bereich.
Es wurde Alles getan um mich optimal zu versorgen.
Seit vielen Jahren habe ich Erfahrungen in Sachen Schlaflabor sammeln können.
Diese Abteilung zähle ich zu den Top 3.
Nochmals herzlichen Dank an das gesamte Team.
S.Schrickel

mit guten willen schafft man zusammen viel

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausgezeichnete ärzte und therapeuten
Kontra:
kein kontra
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war vor 2 jahren nach einem schlaganfall von südtirol nach ichenhausen als privatpatient transportiert worden. ich kann diese klinik auf das höchste mass nur loben, besonders den dr. durner und die therapeutin goly. ich konnte nach 6 wochen entlassen werden und konnte nach einer kompletten lämung an der rechten seite wieder vollständig laufen. ich danke nochmals. Mit freundlichen Grüßen aus südtirol. martin

1 Kommentar

KollmannT am 13.10.2020

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu Ihrer Behandlung in der Fachklinik Ichenhausen. Wir geben dieses Lob gerne an unsere Mitarbeiter weiter. So ein Lob ist auch immer wieder ein großer Ansporn weiterhin zum Wohle der Patienten zu arbeiten.
Nochmals herzlichen Dank und Ihnen weiterhin alles Gute.

mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Am Ende war ich dann doch zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliches und therapeutisches know-how, insbes. Psychologe u. Krankengymnasten
Kontra:
Informationskultur und qualvolle Zimmersituation mit dauerfernsehender Kollegin ohne Kopfhörer
Krankheitsbild:
Parkinson, ED Juli 2020, Tremordominanz b. mehreren anderen Grunderkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, w,66, zur Komplextherapie auf Empfehlung eines jungen Parkinson-Patienten in diese Klinik. Sie besitzt eine sehr angenehme Fassade, man fühlt sich eher wie in einer sehr gepflegten Hotelanlage, Blumenrabatten vor dem Eingang, die Eingangshalle mit Cafe und Shop, Rezeption wie in einem Kurhotel. Das ganze Haus ist sehr gut ausgeschildert, wenn man mal das Prinzip der Ortsangabe kapiert hatte, kam man prima zurecht. Auch die Zimmer sind passabel eingerichtet in Bezug auf den sehr schönen Balkon. Ich fühlte mich denn auch tatsächlich etwas "erholt" am Ende. Sehr schön das abendliche Unterhaltungsprogramm.

Obwohl der Bekannte nur kurz vor mir hier war, liegen Welten zwischen unseren Erfahrungsberichten auf der mit-Parkinson.de-Internetplattform. Da ich das 2-Bettzimmer mit einer jungen Parkinson-Patientin teilte, die stets einen vollen Beübungsplan hatte mit einschlägigem Parkinson-Programm, ähnlich meinem Kollegen, drängte sich mir bisweilen der Verdacht auf, dass jüngere Patienten mehr gefordert würden als ältere. Mein Plan war erst in der letzten Woche so gewinnbringend, wie ich es mir für den gesamten Aufenthalt gedacht hatte zuvor.

Nach einigen Vorsprachen bei der Ärztin, dass mir weniger kurative Behandlungen nützlich seien als tatsächliche Beübungsanleitungen, die ich auch zu Hause ausüben könne ohne große Hilfsmittel, erhielt ich endlich das gewünschte Programm. Mit Ärzten und Therapeuten war ich sehr zufrieden. Ohne die Gespräche mit dem Psychologen hätte ich mich deutlich schwerer getan mit der Bewältigung der doch recht frischen parkinson-Diagnose.

Verbesserungswürdig: die Informationskultur zu den Untersuchungen, man wird herumgeschickt zwischen den Disziplinen, erfährt auch mal Unfreundlichkeit a la schnippisches "was gibts?", mehr Wahlmöglichkeiten zwischen den Speisen, hier aber schmackhafte Hausmannskost. Leider keine fettarme Wurst, Käse erhalten. Ein Must im 2-Bettzimmer:Kopfhörer bereits im Zimmer für FS-Gerät. Hier Fehlanzeige leider.

1 Kommentar

KollmannT am 09.10.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre positiven Rückmeldungen in Bezug auf unser Haus und unsere Mitarbeiter. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns wohl fühlten und erholen konnten.
Bitte seien Sie versichert, dass wir unsere Therapiepläne bestmöglich für jeden Patienten individuell auf seine medizinischen Bedürfnisse anpassen.
Wir bedanken uns auch für Ihre Verbesserungsvorschläge und werden diese versuchen umzusetzen.

mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Unfähigkeit

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 08/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kosten und nicht der Patient im Fokus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient 1 Woche vorher angemeldet und keiner wusste überhaupt was zu tun ist)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlung auch nach Nachfragen, Freundlichkeit und bemühen sehen anders aus)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient der ohne Gehhilfe nicht laufen kann und schlecht sieht, wurde erst mal angeschnauzt warum das Gepäck im weg steht. Bei der selbst geplanten Überführung wurde die Patientin nur abgeliefert und sich hilflos selber überlassen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kann nichts gesagt werden darüber,da nach 1 wöchiger Vorbereitungszeit nichts geplant wurde)
Pro:
Kosten der Reha am wichtigsten
Kontra:
Nicht der Patient mit Krankheit im Focus
Krankheitsbild:
Gerhirntumor und Sehstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientenaufnahme ; Reha-Programm ; Flexibilität

Klinik mit vermeintlich guten Ruf

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Problematische Mitpatienten im Zimmer tragen nicht zur Gesundung bei)
Pro:
Personal freundlich und sehr hilfsbereit
Kontra:
fehlendes Engagement seitens des Arztes
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An das Klinikum Ichenhausen,
ich kam als Schmerzpatient auf Grund des guten Rufes
über die Klinik. Meine Erfahrung nach 17 Tagen stationärem Aufenthalt. Der zuständige Stationsarzt hat gefühlt meine Schmerproblematik nicht ernstgenommen, vielleicht war er überfordert oder er sah ein Krankheitsbild wo man sich engagieren müsste, das hätte Arbeit bedeutet. Schmerztagebuch wurde ignoriert.
Quarantäne Vorgaben seitens der Klink 2 Tage Isolation in einem Einzelzimmer bis Covid 19 Befund vorliegt, Fehlanzeige. Man kommt sofort in ein Doppelzimmer dies bedeutet der eine Patient darf das Zimmer verlassen der andere nicht, nicht tragbar. Erste Behandlungen waren erst nach dem 7.Tage terminiert. Die Anwendungen waren nicht Fallspezifisch sondern sehr allgemein gehalten. Rücksprachen mit dem behandelten Arzt bestand auf verständnisvollem Kopfnicken, dass das so nicht hinnehmbar sei, das wars aber auch. Wichtig war aber das Bewertungskreuz an der richtigen Stelle zu machen. Leider muss ich sagen ich kam als langjähriger Dauer- Schmerzpatient und wurde auch so wieder entlassen.
Mit freundlichen Grüssen

Sehr empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik

1 Kommentar

KollmannT am 17.07.2020

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir geben dies gerne an unsere Mitarbeiter/innen weiter, die täglich zum Wohle unserer Patienten zur Verfügung stehen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Reha zum Pflegefall

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eizelzimmer beantragt! Wurde nicht berücksichtigt!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts gefunden
Kontra:
Patient als Versuchskanienchen
Krankheitsbild:
Reha nach Kniegelenk-Ersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam zur Kniegelenk-Reha in die Klinik nach Ichenhausen. Da sie Parkinson Patientin ist, sollte sie auch neurologisch überwacht werden.Obwohl im Brief des Neurologen stand,daß sie relativ stabil eingestellt ist, wurden ihr am ERSTEN TAG gleich Tabletten gestrichen. Nachdem es ihr sehr schlecht ging, drängte ich den Arzt,daß der ihr die Tabletten wieder gab . Daraufhin wurden andere gekürzt. Meim Hinweis, daß KEINE NEUEINSTELLUNG, sondern nur eine Überwachung der Auftrag ist, interessierte niemand. So ging es ihr 3 Wochen sehr schlecht. Am Tag der Abreise sagte mir die Ärztin, daß sie die Tablettendosis wieder erhöht hat. Der Medikamentenplan ist jetzt wieder fast der Selbe wie bei Einlieferung. Nur meine Frau konnte bei Einlieferung mit dem Rollator gehen und kommt jetzt nichtmehr alleine aus dem Bett!
So sieht eine Reha in dieser Klinik aus!

1 Kommentar

FKI am 15.07.2020

Sehr geehrter Angehöriger,

wir haben Ihre Rückmeldung zur Kenntnis genommen und werden die von Ihnen geschilderten Punkte überprüfen und wenn notwendig, Abläufe und Prozesse anpassen.
Sie können auch persönlichen Kontakt mit uns aufnehmen, hierzu stehe ich gerne bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Liebevolle und kompetente Pflege

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klasse Fachkräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall | Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tante kam mehr tot als lebendig vom Krankenhaus HDH in diese Klinik zur Früh Reha. Das Personal der Stat. 4.0 hat sie so liebevoll und kompetent aufgepäppelt, das sie wieder anfing zu sprechen, zu essen und zu schlucken. Somit konnte sie nach nach 9 Wochen in ein Pflegeheim statt in ein Hospiz verlegt werden. Vielen Dank dafür.

1 Kommentar

FKI am 09.03.2020

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung.
Rückmeldungen, wie Ihre, bestätigen uns in unserer täglichen Arbeit zum Wohle unserer Patienten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Alles gut im Schlaflabor

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Schlafstörungen für zwei Nächte im Schlaflabor der Klinik.
Das Personal war durchweg sehr freundlich, hilfsbereit und sehr kompetent. Die Messungen mit der erforderlichen Verkabeln usw. wurden toll erklärt und auch für die notwendige Unterstützung in der Nacht war dem Personal nichts zuviel. Die Auswertung der Ergebnisse wurden von der zuständigen Ärztin eingehend erläutert und die geplante Therapie besprochen.
Die Abläufe aller Untersuchungen (EKG usw.) werden in der Klinik mit abgewickelt.
Das Essen war für eine Klinik in Ordnung.

Toll, dass die Wartezeit tagsüber gleich für die Einweisung in das Therapiegerät genutzt werden konnte. Das spart mir die Zeit für das eigenständige Organisieren des Gerätes.

Am Abend nutzte ich das Unterhaltungsangebot in der Klinik (Konzert eines Chores, Bildervortrag zu Ichenhausen), sodass keine Langeweile aufkam.

Ich kann die Klinik, insbesondere den Bereich des Schlaflabors nur empfehlen.

Die Kostenbeteiligung für das Internet war vertretbar. Schließlich ist das eine Klinik und kein Hotel.

1 Kommentar

FKI am 13.02.2020

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Hervorragende Schlaflabor Mitarbeiterinnen

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und zuvorkommende Mitarbeiterinnen
Kontra:
TV und Internet gegen Gebühr ist gar nicht in Ordnung. Man zahlt für Unterhaltung pro Tag. Ist nicht akzeptabel.
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

FKI am 13.02.2020

Sehr geehrte/r Patient/in,

herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, über die wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Absolut nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur die Eingangsuntersuchung war umfangreich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Zimmer war geräumig, freundlich und hell)
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
viel zu wenig wichtige Therapien, TV Gebühren
Krankheitsbild:
Reha nach Unfall mit Schädel Hirn Trauma und div. Verletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr unzufrieden mit der Reha in Ichenhausen.

Nach einem Unfall mit Schädel Hirn Trauma und div. Verletzungen bekam er bereits in der 2. Woche mehrere Vorträge hintereinander eingetragen.
Diesen konnte er aufgrund seines Schädel Hirn Traumas und extremen schmerzen beim Sitzen gar nicht folgen.

Die eigentlich wichtigen Therapien, um ihn körperlich aufzubauen, oder vom Kopf her zu fördern, waren leider viel zu wenig.

Es war leider Urlaubszeit, dennoch dürfen die Patienten darunter nicht leiden.

Die Problematik mit den Therapien haben wir mehrfach bei den Ärzten angesprochen, ohne Erfolg.


Er hat die Reha mit soviel Hoffnung angetreten, wollte so schnell als möglich wieder auf die Beine kommen und wurde maßlos enttäuscht.

1 Kommentar

FKI am 13.02.2020

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

es tut uns leid, dass Sie mit dem Aufenthalt Ihres Angehörigen in der Fachklinik Ichenhausen nicht zufrieden waren.

Wir nehmen Ihre Kritik zum Anlass, die geschilderten Punkte intern aufzuarbeiten.

Gerne können Sie sich direkt mit mir in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

mein Erlebtes in Ichenhausen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Personal
Kontra:
teures Internet
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am Abend ist gar nichts los, nur nebendran eine gute Kneipe mit reichlich auswahl an alkoholfreien Getränken ( Zapfsäule)

1 Kommentar

FKI am 30.01.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die wir gerne an unsere Mitarbeiter/Innen weiterleiten.

Hinsichtlich der Öffnungszeiten der Cafeteria sind wir mit dem Pächter im Gespräch, diese zu erweitern.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Das beste Schlaflabor im Umkreis

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ärztin, Wohlfühlfaktor
Kontra:
Fernsehr und Internetgebühr, Parkplatzsituation hohe Kosten
Krankheitsbild:
Schlafapnöh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Super Klinik"

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Fast nichts
Krankheitsbild:
Multible - Parkinson - Herz und Folgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Fachklinik Ichenhausen kann im Grunde nur positives berichten. Ich bin bereits sehr oft stationär als Kassen Patient dort gewesen und immer mehr als zufrieden.

Das Personal im gesamten Haus beginnend bei der Anmeldung und Empfang ist immer sehr freundlich und entgegenkommend.

Besonders zu erwähnen sind für mich Herr Dr. Durner und Frau Dr. Junginger sowie die gesamte Parkinson - Station 4.2 die mir in den vielen Jahren meiner Behandlungen unwahrscheinlich viel geholfen haben. Meinen stabilen Zustand habe ich ihnen zu verdanken!

Mit dazu beigetragen hat natürlich auch ganz besonders das Physio- und Ergo-Team das sehr effizient, kompetent und engagiert arbeitet.
Nicht zuletzt ist hier ebenso die Neuropsychologische Betreuung zu erwähnen.

Zum allgemeinen Wohlbefinden im Haus trägt
das Team des Patientenrestaurants und der
sehr guten Küche in hohem Maße bei.

Was hier aus der Küche kommt ist für eine Klinik außergewöhnlich gut und reichhaltig. Wer hat z.B. zu Hause schon ein solch abwechslungsreiches Frühstücksbuffet oder täglich eine so große, frische und schmackhafte Salat Auswahl?
Bestimmt sehr, sehr wenige, ich kenne jedenfalls niemand.

Wer hier übers Essen meckert oder gar schimpft - der hoat Dehoim bestimmt nix gscheits!!!

Auch auf Allergien oder Unverträglichkeiten von Essensbestandteilen wird sehr gut und ausgezeichnet geachtet! Ganz,ganz großen Dank an die Küche und die Diätassistentinnen für Ihre exzellente Arbeit!

Natürlich ist hier auch das überaus freundliche Bedienungspersonal des Patientenrestaurants zu erwähnen.

Negativ:
Im Anwendungsbereich im Untergeschoß wären Wasserspender sehr hilfreich, z.B. bei Übelkeit nach oder bei Anwendungen.

Einen Punkt habe ich bereits mehrfach bei der Geschäftsleitung angesprochen, leider ohne Erfolg:
Das sind die Schließzeiten der Cafeteria. Wenn
man schlecht zu Fuß ist oder nicht in den Ort mit Gaststätten kommt oder will, kann es Abends sehr öde, langweilig und "trocken" werden im Haus.

Schlaflabor m&i Fachklinik Ichenhausen nur zu Empfehlen!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich gut aufgehoben.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schlafstöhrungen, Schnarchen und Atemaussetzer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Ankunft in der Klinik, schnelle Aufnahme und Abwicklung bis zur Zimmereinweisung im Schlaflabor.

Im Schlaflabor bin ich sehr gut versorgt, freundlich und sehr aufmerksam vom Fachpersonal behandelt worden.

Hervorragende Aufklärung der Fachärzte über mein Schlafkrankheit.

Im Speisesaal sehr gemütliche Atmosphäre, sehr gute Küche und sehr Bedienung freundliches Personal.

Mir wurde wirklich mit meinen Schlafstörungen erfolgreich geholfen.

Kompetenter und freundlicher Service im Schlaflabor

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum Wohlfühlklima trotz Krankenhausaufenthalt
Kontra:
da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Schlaflabor - Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwei Nächte (Mo bis Mi) im Schlaflabor. In einem videoüberwachten Raum zu sein, ist zunächst ein seltsames Gefühl. Nachdem aber das Personal sowohl bei der Einweisung als auch die Nachtschwestern beim Verkabeln und auch in der nächtlichen Betreuung sehr sehr freundlich und kompetent waren, habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch die ärtzliche Betreuung und die Befundbesprechung erfolgte in einer sehr offenen und angenehmen Atmosphäre. Ich war in den 2,5 Tagen meiner Anwesenheit in der Klinik positiv überrascht, da auch sowohl bei der Anmeldung, als auch bei der EKG-Untersuchung alles schnell und sehr professionell mit freundlichem Personal ablief. Auch die Verköstigung im Speisesaal war sowohl vom Essen als auch vom Service her sehr gut. Sehr schön war es auch, dass man das Bewegungsbad im Keller zum Schwimmen benutzen konnte. Das für die weitere Behandlung erforderliche Gerät wurde am letzten Aufenthaltstag gebrauchsfertig mitgegeben. Ein toller Service!

Supertolle Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal, harmonisches Miteinander.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Erfahrungsbericht:

War für 4 Wochen als EAP Patient in dieser
Klinik und kann diese Haus nur wärmstens
empfehlen. Das Personal ist sehr freundlich
sehr kompetent und hilfsbereit. Man fühlt sich
toll aufgehoben in dieser Klinik.

1 Kommentar

FKI am 25.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die uns in unserer täglichen Arbeit zum Wohle unserer Patienten bestärkt.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Jederzeit wieder, super Team.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Werde auch das 4 und 5 x wiederkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Mittel werden ausgeschöpft)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tägliche Visite, zwei Mal mit Ober/ Chefarzt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auch mit dem Verwaltungsdirektor kann man einfach Mal reden.
Kontra:
Mediapaket (Radio, TV, WLAN teuer) nicht mehr zeitgemäß
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter sind super freundlich, grüßen und sind immer hilfsbereit. Das Essen das in der Küche zubereitet wird ist super lecker, abwechslungsreich und falls Sonderwünsche bestehen, werden diese best möglich erfüllt. Das Pflegepersonal das ich in mehreren Aufenthalten (je 5-6 Wochen) kennen lernen durfte ist hoch motiviert, kompetent und auch am Ende einer Schicht immer noch gut gelaunt.
Die Therapeuten sind bedacht,das man in best möglicher Verfassung die Klinik verlässt, dafür bringen sie einen zwar an seine Grenzen, zeigen damit aber auch das man sich die Grenzen oft selbst setzt.
Die Ärzte die mich betreut haben, konnte ich immer Fragen wenn ich etwas nicht verstanden habe, sie nahmen sich Zeit für mich und meine Anliegen. Sie unterstützen mich in allen Angelegenheiten und standen mit fachlich zur Seite.
Ich bin rundum zufrieden und würde immer wieder hierher kommen.

1 Kommentar

FKI am 25.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

Gerne werden wir Ihr Lob an die entsprechenden Abteilungen in unserem Haus weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Top Personell.

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wandern Schmerz.
Erfahrungsbericht:

Aufnahme 11.10.2019.
Entlassen 18.11.2019.
Zi.1217/1219.
Ärzte, Pflege-personell, Therapeuten, Sozial Dienste und Reinigungskraft sind sehr Freundlich, Fach Kompetent und Allgemeine Hilfsbereit. Alle Fragen waren Ehrlich Geantwortet.Für Patienten mit Viele Schmerzen, Einen schön Lächeln kann linder das Schmerzen, und Lächeln von Pers. kriegt mal Gratis.
Downside. WLAN in mine Zimmer 1217/1219 hat für einen Ganzen Zwei tage gegeben. Täglich gemeldet, aber nicht in Ordnung. Am End habe Ich aufgegeben zu Melden.

Fazit,Einen Top Klinik von Medizinisches seite, aber von Modern Media, ein Katastrophe.

1 Kommentar

FKI am 25.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, über die wir uns sehr freuen und die wir auch gerne an unsere Mitarbeiter weiterleiten.

Ihren Hinweis auf das WLAN nehmen wir auf und werden an der Beseitigung des Mangels arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Jederzeit wieder

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaflabor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden die Schwestern waren alle sehr nett und ich hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Nicht Empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen und Therapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann diese Klinik nicht empfehlen. War eigentlich wg. Rheuma in der Klinik wurde aber auf die Orthopödie gelegt. Bis auf den Chefarzt (sorgte dafür das ich in die Rheumagruppe kam) waren alle anderen Ärzte arrogant und am Patienten nicht interessiert! Therapeuten bemühen sich sehr und sind auch freundlich und hilfsbereit. Fachkräfte für Rheuma gibt es nur 2 und wenn die im Urlaub sind (war so), gibt es eben keine Vorträge und elequante Auskünfte über rheumatoide Arthritis. Ma wird in Vorträge gesteckt, die einem nicht weiterhelfen. Vortrag über Schlafabnoe per Video obwohl man nicht daran leidet!!!!
Durch Renovierungsarbeiten war es sehr laut.
Essen ist sehr gut. Wurde auf meine Unverträglichkeiten sehr gut eingegangen

1 Kommentar

FKI am 13.09.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ihre Kritikpunkte nehmen wir ernst und werden diese intern aufarbeiten.
Wir freuen uns aber auch über Ihr Lob über die Küche und die Therapie, das wir selbstverständlich ebenfalls weiterleiten.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Aufenthalt im Schlaflabor

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angenehme Atmosphere, Freundliche Krankenschwestern und Ärzte, gutes Essen
Kontra:
Wlan- und Fernsehgebür
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier für 2 Nächte im Schlaflabor, den Aufenthalt empfand ich als angenehm und professionell.

Die Klinikanlage ist optisch ansprechend, alle Zimmer im Schlaflabor sind Einzelzimmer mit Balkon.

Die Zimmer haben Teppichböden, man fühlt sich eher wie in einem Hotelzimmer.

Die Aufnahme war mit längerer Wartezeit verbunden, trotzdem wurde alles gut koordiniert.

Frühstück, Mittag- und Abendessen ist wirklich hervorragend.

Sehr gut aufgehoben in Ichenhausen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bereits die Anmeldung gestaltete sich einfach, jeder Ansprechpartner weiß Bescheid.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier ist Fachwissen zu Hause gepaart mit Menschlichkeit.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr flexible Gestaltung, eingehen auf besondere Bedürnisse.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (funktional, hilfreich)
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit bei Ärzten, Pflegepersonal,Therapeuten und Versorungseinrichtungen.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum zweiten Mal in der Fachklinik Ichenhausen und bin sehr gut versorgt. Die Ärzte sind sehr kompetent und sehr bemüht, der Einsatz in Notfällen erfolgt sehr schnell und effizeint. Man kann sich auch mit allen Fragen vertrauensvoll an die Ärzte wenden. Hier ist man nicht nur ein Fall mit einer Nummer, sondern wird ganzheitlich als Mensch wahrgenommen.
Dasselbe gilt auch für das sehr bemühte Pflegepersonal. Sie sind nicht nur sehr sicher in ihrem Tun, sondern stets freundlich und zuvorkommend.
Besonders hervorzuheben ist die Küche. Eine solche Qualität an Frische und Abwechslung gibt es sehr selten. Ich spreche aus Erfahrung. Meist ist die Küche ausgelagert und entspricht nicht einer besonders gesunden Ernährung, die ja auch maßgeblich zur Gesundung beiträgt. Das ist hier vorbildlich geregelt. Chefarzt Dr. Durner trägt hierzu maßgeblich bei, in dem er speziell für Parkinsonkranke entwickelte Rezepte vorschlägt, die die Küche umsetzt werden.
Das Servicepersonal ist sehr freundlich und hilfsbereit, obwohl es immer mal wieder mit meines Erachtens völlig unberechtigten Nörgeleinen konfrontiert wird.
Die Therapeuten sind ebenfalls sehr kompetent und freundlich, kommen aufs Zimmer, wenn sonst eine Therapie aufallen müßte und gegen wertvolle Tipps.
Zusammenfassend kann man sagen, die Fachklinik Ichenhausen ist uneingeschränkt zu empfehlen.

1 Kommentar

FKI am 24.09.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, wenn wir positive Rückmeldungen zu unseren Leistungen erhalten. Vielen Dank dafür! Gerne leiten wir diese auch an die entsprechenden Abteilungen und Mitarbeiter weiter.

Wir werden uns auch weiterhin bemühen, den Aufenthalt und die Behandlung der uns anvertrauten Patienten gut zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Theorie und Praxis

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Qualitätsmanagementsystem, Patienten im Mittelpunkt, Lebensqualität zurückgeben, speziell qualifizierte Mitarbeiter, respektieren der Würde, Respekt, Wertschätzung ...nur einzelne Punkte aus Ihrer Homepage.
Leider Theorie und Praxis.
Nichts von dem trifft zu.
Ein Patient, der von 1 Sekunde auf die andere völlig hilflos ist und durch Lähmung aus dem Leben katapultiert wurde. Mit allem überfordert ist, Angst und Panikattacken hat, muss doch erst wieder Vertrauen finden.
Das bekommt er nicht, wenn er durch Bequemlichkeit des Personals nicht zur Toilette darf und im Liegen sein großes Geschäft erledigen muss. Wenn dann nur 1 Hasenböbbele kommt, einen harschen Ton kassiert, weil es eben beschwerlich ist, solche Patienten zu bewegen, geht das gar nicht.
Dass während einem Telefonat (Patient mit Angehörigen) eine Pflegekraft ins Zimmer kommt, den Hörer aus der Hand zieht und einfach auflegt, weil die Bettdecke korrigiert werden muss, ist frech und respektlos.
Wäre es möglich, wenigstens der Person am anderen Ende oder dem Patienten die Möglichkeit zu geben, sich zu verabschieden? Vielleicht sieht/hört man sich nie wieder.
Wenn ein Patient bettlägerig ist, nach einer Urinflasche klingelt, sehr lange warten muss und sich deshalb mehrmals einnässt....
Usw usw....Ist das ihr qualitätsorientiertes und zertifiziertes Verständnis von Menschenwürde und Respekt???
Sieht so Wertschätzung aus?
Das sind also speziell qualifizierte Mitarbeiter.
Jeder Einzelne darf gerne mal die Rollen tauschen.
Überforderung, Frust und Ärger darf ein Patient/Angehöriger nie spüren.
Sehr sehr schade, denn der erste Eindruck (Patientenaufnahme, Rezeption, Freundlichkeit) war einfach perfekt. Zu schön, um wahr zu sein

Sehr gute Reha Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetentes, freundliches, hilfsbereites und motivierendes Personal allen voran das Physiotherapie Team
Kontra:
TV/Internet etwas teuer
Krankheitsbild:
Achillessehnenruptur und Humerusfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mitte 2018 für 8 Wochen in Reha stationär und anschliessend 6 Wochen ambulant in der Fachklinik Ichenhausen, Abteilung Orthopädie.
Das gesamte Personal ist angefangen vom Bereich Physiotherapie, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Hol/Bringdienst, Bereich Anwendungen (Massage/Quark etc) bis hin zum Chefarzt/Oberarzt und der Verwaltung überaus freundlich, kompetent und hilfsbereit.
Das gesamte Physiotherapie Team hat mich mit Geduld, Ausdauer, Verständnis, Motivation und grosser Kompetenz wieder zum Laufen und Arm bewegen gebracht. Ebenso durch einfühlsames Verhalten wurde ein sehr grosses Vertrauensverhältnis aufgebaut und mir dadurch meine Ängste vor erneuter Verletzung genommen. Beginnend mit einem Erstaufnahmegespräch für speziell auf mich zugeschnittene Therapiepläne, die anschliessende Koordinierung und die sehr kompetenten Therapiebehandlungen hatten einen riesengrossen Anteil an meiner schnelleren Genesung. Auch die beiden Auszubildenden unter der Leitung der Kollegen haben mich in der gleichen Art und Weise sehr professionell behandelt. Ich war in der stationären Zeit auf den Rollstuhl angewiesen (Schulter war mit Gilchristverband und Fuss mit Vacoped gestützt). Der Hol/Bring Dienst zu den Anwendungen war trotz des anstrengenden Jobs stets pünktlich und gut gelaunt.
Sehr schöne Eingangslobby mit Aufenthaltsmöglichkeit und hohem Turm mit Rundgängen. Erinnert mehr an ein Hotel statt an ein Krankenhaus. Auch schönes Aussengelände mit teilweisen überdachten Sitzgelegenheiten.Die räumliche Einrichtung des Zimmers war zwar schon etwas älter aber sehr sauber und zweckmässig eingerichtet. Schön fand ich auch das ein Balkon dabei war. Während meines stationären Aufenthalts 2018 wurde neben der Erstellung eines zusätzlichen Neubaus auch der ältere Trakt begonnen zu renovieren. Sehr vielseitige Therapie Anwendungsmöglichkeiten im Hause. Meine Anwendungen: Massage, Magnetfeld, Quark, CO2 Bad, Isokinetik, Übungen im sehr schönen Hallenbad. Auch eine Kneipp Anlage ist vorhanden.Das Essen ist für eine Grossküche sehr gut. Tägliche Auswahl an mehreren Gerichten, sehr reichhaltiges Frühstück.TV/Internetkosten sind leider etwas teuer.Zusammenfassend kann ich sagen , ich hatte Glück im Unglück einen Platz in der Fachklinik Ichenhausen für meine Reha bekommen zu haben und so gut betreut worden zu sein. Herzlichen Dank dafür!

Vielen herzlichen Dank

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, sehr gutes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Abklärung Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verwaltungsaufnahme zügig,ausgesprochen freundliches Personal.
Zimmer sauber, Speisenauswahl und Qualität sehr gut!
Pflegepersonal sehr bemüht und stets sehr freundlich, jedoch teilweise nicht über aktuellen Status des Patienten informiert.
Therapeuten erstklassig, Visiten pünktlich und Ärzte jederzeit ansprechbar.

Alles in allem tolles Team!
Trotz Umbaumassnahmen war der Aufenthalt sehr erholsam und hilfreich!
Vielen Dank an alle Mitarbeiter


Die negativen Bewertungen in diesem Portal sind für mich nicht nachvollziehbar!

Nicht zu empfehlen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nicht empfehlenswert
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine in das Alter gekommen Klinik. Umbau und Sanierungsarbeiten während des regulären Klinikbetriebs stören die Erholung und Genesung.

Die Mitarbeiter und Therapeuten sind sehr bemüht und versuchen den permanenten Termindruck zu überstehen.

Personal im Speisesaal ist sehr unfreundlich, es wird den hilfsbedürftigen Personen, die gehandikapt sind geholfen, aber nur sehr barsch.

Die Tischeinteilung erfolgt sehr willkürlich. So sitzen sehr alte Patienten mit sehr jungen Patienten zusammen, so kann kein Gespräch und keine Gemeinschaft aufgebaut werden.

Von den Patienten wird Pünktlichkeit erwartet, jedoch die Therapeuten und vor allem die Ärzte sind sehr unpünktlich.

Die Ärzte sind kaum anzutreffen und Termin bekommt man nur nach mehrmaligen Nachfrage. Auch bei der Visite nimmt sich kein Arzt richtig Zeit für den Patienten. Man hat den Eindruck, die Damen und Herren befinden sich auf der Flucht. Man kann es Vergleichen mit den Mitarbeitern in einem Baumarkt, wenn man eine Auskunft braucht ist keiner zu finden.

Pünktlichkeit ist ein Zeichen von Qualität. Die ist in dieser Klink nicht gegeben.

Sämtlich Gerätschaft und Anwendungsgeräte sind älter. Auch der Übungsraum mit den Übungsgeräte gehört unbedingt überholt.

Die Zimmer und Badzimmer sind alt. Mobiliar knarzt und kracht an eine ruhige Nacht ist nicht zu denken. Überhaupt sind die Zimmer sehr hellhörig.

Vorträge werden von manchen Therapeuten bzw. Mitarbeitern sehr lustlos vorgetragen oder sogar nur als Videopräsentation runtergeleiert. Viele Patienten verlassen sofort den Saal, wenn es keine Teilnahmebestätigung gibt.

Ernährungsberatung ist ein Witz. Einheitsessen - keine Abstimmung mit der Ernährungsberatung oder auf Patientenprobleme.

1 Kommentar

FKI am 21.05.2019

Sehr geehrter Herr Pusker,

vielen Dank für Ihre Bewertung.

Gerne werden wir Ihnen eine persönliche Rückmeldung zu Ihrem Erfahrungsbericht zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Schwerer Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches und ungeduldiges Pflegepersonal
Zu wenig Therapeutische Anwendungen
Keine ausreichende körperliche Pflege
Zu wenig Rücksprache mit den Ärzten

Nie wieder!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen vollkommen in Ordnung
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir fehlen die Worte... Ärzte die man nur zu Gesicht bekommt bei der Aufnahme und zur Entlassung da es dort heisst Therapie geht vor Visite und man natürlich zu den Visite Zeiten Therapien hat. Die Schwester 2 mal darauf aufmerksam gemacht und um einen neuen Termin gebeten nix geschehen. Irgendwann resigniert man weil man merkt das es eh keinen Sinn hat und sich nur unnötig Aufregt.Therapien die man erhalten soll aber nie bekommt so das am Entlassungstag selbst die Oberärztin sprachlos ist. Genervte Schwestern. Stationszimmer nur 2 mal am Tag für 3 Stunden besetzt so das man auf die andere Station muss. Man erfährt keine Befunde. Entlassungsbrief stimmt vorne und hinten nicht. Ich weiss nicht wen der Arzt untersucht( abgetastet und abgehört) hat....mich aber definitiv nicht. Therapien die ich bekommen habe waren in Ordnung. Traurig ist das man sein Zimmer gezeigt bekommt und das war es dann. Keinerlei Informationen oder Aufklärungen. Durch Zufall findet man dann auf dem Tisch ein Informationshäftchen.Die Klinik sollte sich lieber auf eins spezialisieren und das richtig gut statt auf mehrere Krankheitsbilder und das nur halbherzig. In meinen Augen für Rheuma Kranke nicht geeignet. Meine erste Reha hab ich mir anders vorgestellt. Einmal und nie wieder!

Erfahrungsbericht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
TV und Internet
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind alt und Renovierungsbedürftig.

Internet funktionierte für 2,50 € pro Tag nur halbwegs.
Video oder LifeTV war gar nicht möglich. EMails dauerten
ewig zum öffnen. Dafür überteuerter TV für 2,10 € pro Tag. In anderen Einrichtungen gibt es das alles umsonst.

Ärzte kam man so gut wie gar nicht zu Gesicht. Man
musste allem hinterherlaufen.

Essen war für eine Großküche ganz gut. Mehr Abwechslung an den Büffets würde nicht schaden.

Therapie und Therapeuten sind sehr gut, weniger Gruppentherapie dafür mehr Einzelbetreuung.

1 Kommentar

FKI am 15.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Fachklinik Ichenhausen investiert aktuell sehr viel in den Ausbau der Infrastruktur und in die Modernisierung des Stammhauses. So wird in Kürze eine vollständige und leistungsstarke WLAN-Abdeckung im Haus zur Verfügung stehen. Weiterhin werden kontinuierlich die Stationen und Patientenzimmer renoviert.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Nichts für fitte Heilverfahren-Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf individuelle Bedürfnisse wird nicht eingegangen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Als HV wird man hier nicht medizinisch behandelt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme- und Entlassungsmanagement überarbeiten!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer abgewohnt, wenig Aufenthaltsbereiche für gesellige Runde)
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Essen gut
Kontra:
Kommunikation mit den Ärzten
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 3 Wochen zur HV über DRV dort. Absolute Katastrophe! Habe 3 Ärzte dort kennengelernt. Keiner war für ein ausführliches Gespräch bereit! Visite dauert max. 1 Minute. Untersuchungsergebnissen muss man nachrennen, von denen dort kommt nichts! Wollte Therapieplan umstellen lassen. Zwei Anwendungen abgegeben und nur eine neu dazu bekommen. Umstellung sehr träge! Auf die Bitte mehr Aktives zu machen kam keine Reaktion! Auf mein Krankheitsbild Fibromyalgie wurde nicht eingegangen. Wurde wie Bandscheibenpatient behandelt. Außerdem war bei der Aufnahme Gewichtsreduktion vereinbart, hierfür hatte ich am letzten Tag einen 45 minütigen Vortrag! Aussage Arzt: ab 50 Jahren sind alle Bemühungen Gewicht zu reduzieren zwecklos. Bin unter 50 J.! Masseur war sehr lustlos und hat 0815 behandelt. Max. 3 Massagen möglich, so wertvoll wie Gold (Aussage vom Arzt) Stangerbad wird nicht individuell eingestellt, sondern jeder bekommt die Gleiche! MTT-Einweisung nur 3 Übungen gezeigt bekommen, für mehr würde die Zeit nicht reichen. Aber im Rahmen der Einzel-KG könne man noch welche zeigen, somit ein Termin KG weniger! Rückenschultherapeut verlangt Süßes wenn man bei falschem Sitzen erwischt wird. Man wird zu komischen Vorträgen (auch von DVD) gezwungen, ob es zum Krankheitsbild passt oder nicht! Arbeitsergonomiegruppe ist fortlaufend, so dass für Leute die schon länger da sind sich alles x-mal wiederholt! Essen ist sehr gut, abgesehen vom gleichen Salatbuffett mittags und abends. Sitzplatzzuweisung im Speisesaal ist sehr fragwürdig! Junger Mann <25 J. sitzt mit 3 Damen über 80 J. am Tisch...kein Einzelfall! Freizeitprogramm ist sehr dürftig. Sitzgruppen überschaubar und zu wenig! Eingangshalle wo die meisten Sitzgruppen sind ist zugig. TV-/Leseraum nicht sehr ansprechend und stickig. Cafeteria macht um 18:30 Uhr zu. Keine wirklich ansprechende Kneipe am Ort, wo man sich zum nur was trinken treffen kann. Für fitte Kurpatienten ist weder die Klinik noch Ichenhausen der richtige Ort!

1 Kommentar

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir nehmen die von Ihnen gemeldeten Anliegen und Kritikpunkte ernst und werden diese intern diskutieren, mit dem Ziel, die von Ihnen geschilderten Punkte zu verbessern.

Gerne können Sie mich kontaktieren, um Einzelheiten zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Einmal und nie wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sind super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlimmer wie am Amt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Service Speisesaal
Kontra:
Ärzte, Verwaltung/Organisation
Krankheitsbild:
Polyarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung/Betreuung seitens Ärzten gleich 0. Schmerzen werden nicht als wichtig angesehen, nur Bewegungseinschränkungen. Deshalb wurde auf meine Schmerzen nicht weiter reagiert. Rückenschmerzen wurden auch ignoriert da lt. Tastbefund kein Rheuma. Hier wurde einfach hochdosiertes Magnesium verordnet, von dem man Durchfall bekam aber wie zu erwarten keine Besserung der Beschwerden. Orthopäden hätten für mich vor Ort keine Zeit. Lediglich Röntgenbilder wurden veranlasst. Alle Untersuchungen mussten vom Patient aktiv bei der Visite angesprochen werden, da von den Ärzten nie eine Info bzgl. Ergebnissen kam. Wenn man Glück hatte, waren diese in der Akte. Meist waren sie es aber nicht und Ergebnisse konnten nicht mitgeteilt werden. Man wurde vertröstet und musste wieder hinterherrennen um überhaupt die Ergebnisse zu erfahren. Untersuchungen, welche versprochen wurden, wurden vergessen und mussten zig mal erwähnt werden bis was passierte. Befunde der Röntgenbilder wurden während meines Aufenthaltes als i.O. eingestuft. Abschlussgespräch, welches 1 Tag vor Entlassung stattfinden sollte, fand natürlich nicht statt. Stattdessen bekommt man am Entlasstag seine Papiere von einem fremden Arzt in die Hand gedrückt mit plötzlichen negativen Röntgenbefunden. Mit diesen Diagnosen, welche vorher 5 Wochen lang nicht angesprochen wurden, kann man nun auf Facharzttermine warten. Behandlung und Betreuung sieht anders aus. Es ist unverschämt was sich in dieser Klinik abspielt, speziell bei den Ärzten. Wochenlang so zu tun als wäre alles in bester Ordnung. Diagnosen einfach unangesprochen in den Abschlussbrief zu schreiben, kann nicht Sinn und Zweck einer REHA sein. Man könnte meinen, die Untersuchungen wurden während des Aufenthaltes gar nicht beurteilt sondern erst kurz vor der Entlassung oder die Ärzte wollten keine Arbeit mit den Diagnosen haben.
Von dieser Klinik kann einfach nur abgeraten werden.
Auch sämtlichen Papieren (z.B. Fahrtkosten) musste man selbstständig hinterherrennen.

1 Kommentar

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung. Wir werden diese mit den betreffenden Abteilungen besprechen, mit dem Ziel, die Abläufe zu verbessern.

Gerne dürfen Sie mich kontaktieren, um die von Ihnen geschilderten Einzelheiten zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Völlig umsonst

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles mega Alt und gehört schon längst auf den Müll)
Pro:
Therapeuten und Kantine mit Personal
Kontra:
Alles alt..... Es wird in Neubau investiert und der Rest gehört schon längst saniert.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind sehr angagiert und einfach Top. Man fühlt sich bei den Therapeuten einfach gut aufgehoben.
Die Kantine ist ok für eine Grossküche. Das Personal in der Kantine ist höflich und zuvorkommend.
Der Ablauf zwischen den Ärzten ist eine Katastrophe, keine Absprachen oder sonstiges.
Meine Reha war umsonst für das was ich die Reha bekommen habe wurde gar nicht beachtet.

2 Kommentare

FKI am 09.04.2019

Sehr geehrter Patient,

danke für Ihre Rückmeldung.

Die Kritik hinsichtlich der Ausstattung können wir so nicht stehen lassen. Wir investieren in erheblichem Umfang in die Erneuerung und Modernisierung unseres Stammhauses.

Das Lob über die Therapie und über unser Küchen- und Serviceteam werden wir gerne weiterleiten.

Die von Ihnen geschilderten Kritikpunkte werden wir intern diskutieren und wo möglich beseitigen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Erfahrungen mit ambulanter Reha-Maßnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Entgegenkommendes, freundliches Krankenhaus-Team
Kontra:
Therapie-Planung ist nicht immer im Bilde
Krankheitsbild:
Schlaganfall, älterer Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall absolvierte ich meine ambulante Reha. Die Aufnahme erfolgte reibungslos exakt nach dem mir vorher eröffneten Terminplan.

Die Anwendungen waren größtenteils kompakt auf den Vormittag und die frühen Nachmittagsstunden verteilt. Gelegentlich gab es längere Pausen von max. 1,5 Std. Meistens jedoch folgten die Therapien kurz aufeinander. Nur selten musste man mal zur nächsten Anwendung hetzen.
Insgesamt fand ich die Therapien sehr gut auf mich abgestimmt, so dass ich auch spürbar davon profitieren konnte. Auch Fahrgemeinschaften wurden bei der Therapieplanung berücksichtigt!

Sehr entgegen kam mir, dass bei den Anwendungen auch auf mein bestehendes Vorleiden (Bandscheibenvorfall) eingegangen wurde und ich auch in dieser Richtung optimal "mitbehandelt" wurde. Ein entsprechender Hinweis an die aufnehmende Ärztin genügte und schon hatte ich hilfreiche Anwendungen im Therapieplan.

Auch die Therapeuten nahmen den Hinweis auf meine weiteren Beschwerden sofort auf und halfen mir auch in dieser Hinsicht sehr weiter.

Für den ambulanten Reha-Bereich kann ich dem Krankenhaus-Team hervorragende Kompetenz und Freundlichkeit bescheinigen.

Kleiner Wermutstropfen:
Der baustellenbedingte Wechsel der Untersuchungsräume der Ärzte dringt offenbar nicht zum Planungsteam durch, so dass man den Arzt und die Neuropsychologen - die man zu bestimmten Terminen aufsuchen sollte - in der ganzen Klinik suchen muss. Es wurden falsche Zimmernummern angegeben oder Ärzte/Therapeuten eingeplant, die im Urlaub waren. Nach der ersten Odyssee gelingt es aber ganz gut, diese Fallstricke zu meistern - vorausgesetzt Patient denkt mit!

Insgesamt gilt: Jederzeit weiter zu empfehlen!

Super Klinik dank professionelle Therapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Anmeldung und Abwicklung für ambulante Patienten läuft reibungslos und ohne Beanstandung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eigener Wäschetrockenraum für ambulante Patienten)
Pro:
Kurze Wege, Therapieplanung super, Anwendungen vorbildlich,
Kontra:
Es könnten mehr Getränkestationen geben, Umkleideraum für ambulante Patienten freundlicher gestalten ( Wäscheständer stehen direkt in der Umkleide)
Krankheitsbild:
Schulteroperation Subacrominale Dekompression, Rotatorenmanschettennaht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolviere dort meine ambulante Reha über den Rentenversicherungsträger. Die Aufnahme ging schnell und reibungslos über die Bühne. Die vorher zugesandte Terminplanung für den Aufnahmetage wurde absolut im Zeitfenster abgewickelt. Die weitere Therapieplanung war übersichtlich und gut verständlich, mit den Zeiten zwischen den einzelnen Anwendungen komme ich sehr gut zurecht. Bei manchen Patienten verstehe ich die Aufregung nicht das angeblich der Terminplan nur mit Hetze zu erledigen ist, meiner Meinung nach kann da die Therapieplanung nix dafür wenn sich die Damen und Herren mit Smalltalk im Gang aufhalten und dadurch der Stress schon vorprogrammiert ist. Über das Therapeuten-Team der Orthopädie kann ich nur gutes berichten sind steht's hilfsbereit und sehr kompetent auf ihrem Gebiet. Da hat man nicht das Gefühl nur ein Patient zu sein wo abgearbeitet wird, bei Rückfragen zu der angewandten Behandlung wurde mir immer erklärt warum und wieso dieses so gemacht wird. Besonders zu erwähnen wäre da der Vortag über die einzelnen Phasen der Genesung, wenn dieser Vortrag beim Start der Reha als Eingangsveranstaltung angesetzt würde, könnte so mancher Patient das Vorgehen der Therapeuten verstehen und dieses für sich umsetzen. Die Übungsgeräte der MTT sind auf dem neuesten Stand und leicht zu bedienen, sollten dennoch Unklarheiten auftreten wird einem durch den anwesenden Therapeuten geholfen. Da zeigt es sich wieder das eine Klinik nur so gut ist wie ihre Mitarbeiter und in diesem Sinne soll es so weitergehen.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
man wird sich selber überlassen
Krankheitsbild:
Fiebromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterirdisch!!!!! Hatte das Gefühl das der Arzt mich nicht versteht hätte vielleicht einen Dolmetscher mitnehmen sollen. Bei Ankunft kurz Blut und EKG genommen. Nachmittags fragte dann der Arzt wo die Probleme liegen (denke der weiß heute noch nicht was los ist).Behandlungen wie Flaschenwechsel am Zugang werden ohne Handschuhe gemacht.
Medikamente musste man selber mitbringen. Am nächsten Tag mal nachgefragt wann denn jetzt mal was passiert(Untersuchungen, Anwendungen oder so) daraufhin wurde ich zum Röntgen geschickt und mit Medikamenten ruhig gestellt von den es mir dann noch schlechter ging. Habe anderes erwartet da mir die Klinik als sehr gut empfohlen wurde. Dem war nicht so denn außer Rumsitzen fand nichts statt. Nie wieder!!!Dieses Haus will wohl nur für belegte Betten kassieren.

1 Kommentar

FKI am 08.03.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedauern, dass Sie aufgrund Ihrer Eindrücke eine schlechte Bewertung zur Fachklinik Ichenhausen abgegeben haben. Allerdings können wir die von Ihnen geschilderten Sachverhalte teilweise nicht nachvollziehen. Da wir jedoch an der Verbesserung unserer Leistung sehr interessiert sind, würden wir uns über eine direkte Kontaktaufnahme freuen, um die Sachverhalte zu klären.
Hierfür stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Akute Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Forestier
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Akutpatient sehr freundlich aufgenommen! Freundliches und engagiertes Personal. Ärzte haben einen ernst genommen und ausführliche Gespräche geführt. Station und Klinik hat gut gefallen!

Wiederholungstäter

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum dritten Mal in der Fachklinik Ichenhausen zur Einstellung der Medikamente und zur körperlicher Mobilisierung bei Morbus Parkinson. Ich war wie immer sehr zufrieden. Sehr fachkundige Ärzte (Dr. Durner und Frau Dr. Junginger)werden unterstützt von freundlichen und kompeteten Pflegerinnen und Pflegern. Sehr zufrieden war ich auch mit den physikalischen Anwendungen (Frau Goly, Frau Schuon). Neben der medizinischen Zufriedenheit habe ich auch ein Lob für die Unterbringung im neuen Haus 4 sowie für die Mitarbeiterinnen im Speisesaal. Auch mit dem Essen war ich in der Vielfältigkeit sowie dem guten Geschmack sehr zufrieden.

Optimalbetreuung nach Hirnblutung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliches Engagement aller
Kontra:
hohe W-Lan Kosten
Krankheitsbild:
Reha Phase B nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war nach einer Hirnblutung 11 Wochen lang auf der Station 4.1 und wurde in der Reha Phase B hervorragend und aufopferungsvoll betreut.
Unser Dank geht an das gesamte sehr kompetente Pflege-, Therapeuten- und Ärzteteam.

komme gerne wider, sehr emphehlenswert als AHB

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Durchführung dringend notwendiger Snierungsmassnahmen im Haus, teilweise laut durch Handwerker
Krankheitsbild:
Kniegelenk OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe ein neues Kniegelenk bekommen und hier 3 Wochen zur AHB gewesen.
Die Fachklinik kann ich durchaus weiterempfehlen; die medizinische Versorgung, Beratung, Unterstützung sowie die Pflege in diesem Haus sind hervorragend.
Konnte aufgrund der Reha Massnahmen in weniger als drei Wochen wieder schmerzfrei und ohne Gehhilfen laufen.

Ärztliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten absolut gut
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klinik war ambulant. Alle Therapeuten waren fachlich kompetent und ausgesprochen freundlich . Die ärztliche Betreuung war teilweise sehr inkompetent.

Top Pflege

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Dysphagie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliches und kompetentes Pflegepersonal
mein Vater wurde sehr gut versorgt und hat sich sehr wohl gefühlt
in 2 Wochen sehr gute Fortschritte erzielt

Verdient den Namen Reha nicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundliches Kantinenpersonal
Kontra:
Pflegepersonal und Äerzte komplett überfordert
Krankheitsbild:
Guillian - Barre Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit Guillian - Barre Syndrom zur Reha in Ichenhausen.

Bei Ankunft kein Rollator zur Verfügung ohne den ich hilflos war, nach Aussage der Schwester muss dieser erst beantragt werden, dauert zwei Tage, in diesem Stil ging es weiter.

kurze Eingangsuntersuchung durch sehr schlecht deutsch sprechende Ärztin die offenbar mit allem überfordert war.

In den weiteren drei Wochen kein Kontakt mehr zu Ärztin, es erfolgte keine Abschlussuntersuchung, gar nichts mehr. Wie der Abschlussbericht zustande kam würde mich auch interessieren.

Die Reha - Maßnahmen bestanden überwiegend aus Eigentraining(Treppensteigen, Ergometer fahren), von Seiten der Klinik sehr sehr wenig bis gar nichts. Ein Mitpatient hatte nach einer Woche Aufenthalt die erste Anwendung !

Der Umgang mit dem allgegenwärtigen Noro-Virus ist lachhaft, selbst für mich als Laie erkennbar.

Das Pflegepersonal ist oft sehr barsch und unfreundlich.

Bei meinem Zimmernachbarn und mir waren öfters die Medikamente falsch , musste ständig von uns nachkontrolliert werden.

Kurzum eine einzige Katastrophe, war froh als Reha zuende war, hat mir nichts gebracht.

1 Kommentar

FKI am 29.01.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir nehmen Ihre Kritik ernst und werden die Punkte intern besprechen.

Grundsätzlich erhalten unsere Patienten die Anzahl der Therapien, die medizinisch möglich und notwendig sind.

Der Noro-Virus wird von außen in die Klinik eingeschleppt. Die notwendigen Hygienemaßnahmen werden mit der zuständigen Behörde abgestimmt und durch interne Fachkräfte überwacht.

Gerne stehe ich für ein Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Überfordertes, unfreundliches Personal

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Muskelschwäche, Blasenschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die eindeutige Kommunikation zwischen Arzt, Pflegekräften und Patient läßt sehr zu wünschen übrig.
Selbst die Pflegefachkräfte untereinander haben anscheinend keine richtige Kommunikation untereinander.
Immer wieder mußte man anmahnen, daß gewisse Medikamente regelmäßig eingenommen werden müssen, da diese mal verabreicht wurden und dann wieder nicht.

Die Pflegefachkräfte sind z.T. sehr schnippisch, wenig hilfsbereit und nicht unbedingt darauf bedacht, daß ein Patient, der nicht alleine zur Toillette und sich hinterher alleine säubern kann, richtig sauber zu machen.
Es wird auch seitens der Pflegefachkräfte des öfteren gemotzt, wenn ein Patient nicht gleich das macht, was sie wollen.
Das Essen läßt teilweise auch zum Wünschen übrig.
MAn kan zwar einen Speiseplan ausfüllen, sofern man einen bekommt, aber selbst dann bekommt man nicht immer das was man bestellt hat.
Diese Abteilung kann man Patienten mit sehr eingeschränkter Mobilität für den stationären Aufenthalt nicht empfehlen.
Was hier wie auch in anderen Kliniken verantwortlich für die Situation ist, ist der Umstand, daß hinten und vorne Personal fehlt.

1 Kommentar

FKI am 18.01.2019

Sehr geehrte Angehörige,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Bitte seien Sie versichert, dass wir Ihre Kritikpunkte ernst nehmen und beheben.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Lobenswerte Ärzte, Therapeuten und Pfleger/innen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spürbare Freude an schwieriger Tätigkeit!
Kontra:
Krankheitsbild:
Marbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Herr Vater zusammen mit meiner Frau Mutter nun innerhalb von zwei Monaten zum 2. Mal -unter gesundheitlich schwierigen Verhältnissen- in die aktut neurologische Abteilung eingewiesen wurde, wir während der Behandlungsdauer immer ein offenes Ohr bei den behandelnden Äzten, Therapeuten sowie Schwestern und Pflegern gefunden hatten, möchte ich hier ein großes Lob an die oben genannten Beteiligten richten!

Sachlich, freundlich, unaufgeregt. Stets ein auf die -nicht immer einfache- Situation des Patienten ausgerichtes Bemühen. Nicht nur medizinisch, auch zwischenmenschlich war ein Umgang mit Patienten und Angehörigen spürbar, welchen ich in anderen Kliniken oftmals vermisst habe. Besonders Oberärztin Frau Dr. Junginger (Neurologie) und Fr. Schuon aus der Ergotherapie darf ich dabei besonders herausheben. Hohe Fachkompetenz und lobenswertes Engagement vom Facharzt bis zum Pfleger/in, haben den Zustand meines an Parkinson erkrankten Vaters deutlich verbessert.

Alles tip top!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Personal freundlich, kompetent, hilfsbereit
Kontra:
keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
Knorpelschaden Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen zur Reha und bin top zufrieden. Freundliches, hilfsbereites und sehr kompetentes Personal von der Putzfrau bis zum Oberarzt. Zimmereinrichtung etwas veraltet. Essen ok, man muss bei seinen Bewertungen bitte bedenken, dass man sich in einer Rehaklinik und nicht in einem 4 Sterne Hotel befindet. Es war abwechslungsreich, Frühstück tip top, Mittag alles im grünen Bereich, kein Hotel trotzdem schmackhaft. Abendessen ist halt Ansichtssache.
Nach 4 Wochen will man einfach mal was anderes sehen.
Alles in allem war ich sehr zufrieden und werde die Klinik weiter empfehlen und komme sicher wieder (weil sicher noch eine Reha ansteht).
Vielen Dank für alles. Euch allen alles Gute! Weiter so!
R. Blanc
p.s. besonderes Lob an die Therapeuten Frau Marb und Herrn Kampke

Wohlfühlfaktor und Therapien waren sehr gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es hätte fast zu einem-sehr zufrieden- gereicht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Grosses Lob)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei meiner Krankheit nichts zu beanstanden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hier kann und muss nachgebessert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten, Ärzte, Schwestern und HuBd
Kontra:
Öffnungszeiten von Cafe und Kiosk sind total schlecht
Krankheitsbild:
CRPS an 2 Extremitäten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der FKI war im Novemer/Dezember 2018. Ich fand es toll, wie sich das gesamte Personal um mich gekümmert hat.

Negativ zu beanstanden ist lediglich:
- total unzureichende Öffnungszeiten des Cafe
bis max. 19 Uhr
- ebenfalls die Öffnungszeiten des Kiosk
diese Sachen sollten von der Klinikleitung unbedingt so schnell als möglich bearbeitet werden,da dies ein Ärgernis für -Viele- war.

Ärzte, Therapeuten, Stationsschwesternkann ich nur loben. Therapeuten gehen auf alles ein und finden eine Lösung.

Das Servicepersonal im Speisesaal auch sehr zuvor-
kommend. Beim Essen am Mittag besteht Auswahl aus 2 Gerichten, am Abend gibts Wurst und Käse sowie ein Salatbuffet( Mittags auch). Man sitzt an einem fest eingeteilten Platz.

Die Wege zu den Therapien sind eigentlich kurz, hat man aber einen Termin in Haus 4 fängt das hetzen an.Hier sollte bei der Planung kein Folgetermin folgen, da es sonst unmöglich ist, diesen zu erreichen und man hat eine, vielleicht wichtige Therapie verpasst.

Ein ganz grosses Lob geht an den Hol- und Bring
Dienst. Was diese Damen und Herren leisten/müssen,meine allergrößte Hochachtung. Hier sollte die Klinikleitung schnellstens für mehr Personal sorgen.

Ebenfalls sollt an geballten Abreisetagen das Check out Team nicht nur mit 1 Person besetzt sein. Dann dauert es.

Alles in allem kann ich die FKI trotz kleinerer, hier nicht erwähnten Kleinigkeiten weiterempfehlen.

Eins noch, die Zeit mit meinen Raucherfreunden werde ich so schnell nicht vergessen. Wir hatten so viel Spass und waren eine echt tolle Gruppe.Ein wenig Licht an diesem Platz würde die Raucher freuen und die Gefahrenquelle eines Unfalls erheblich reduzieren.

Zeitverschwendung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine Behandlungen die für den Begriff Klinik würdig sind
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist an Parkinson erkrankt und hatte täglich max. 2 Anwendungen. Davon war eine Anwendung auf dem Ergometer fahren. Das kann Sie zuhause auch und benötigt keine Reha. Selbst der mehrfache Wunsch nach mehr Behandlung und mehr Unterstützung wurde leider dennoch ignoriert. Gerne sagte man, man kümmere sich darum, aber leider ist nichts passiert. Am Wochenende passiert sowieso gar nichts. Auch andere, schwerer Erkrankte, wurden einfach im Zimmer sitzen gelassen. Es wurden gleich mal Medikamente umgestellt ohne dies aber dann zu kontrollieren. Meiner Mutter hat die Reha leider überhaupt nichts gebracht.

3 Kommentare

FKI am 12.12.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

danke für die Rückmeldung.

Die Anzahl der Therapien richtet sich in der Regel nach der ärztlichen Verordnung bzw. dem aktuellen Leistungsvermögen unserer Patienten. Im Verlauf des Aufenthaltes kann die Anzahl der Therapien gesteigert werden.

Bei Rückfragen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsschwestern, Ärzte, Logopäden, Sozialdienst
Kontra:
Nichts gefunden
Krankheitsbild:
Frühreha nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Mein Freund liegt dort seit fast 2 Monaten. Super nettes Personal, Ärzte nett und immer ein offenes Ohr,tolle Logopädin,ein Sozialdienst der sich kümmert...
Wir fühlen uns, auch zwischenmenschlich, bestens aufgehoben und betreut.Das war nicht immer so in den letzten Kliniken, aber hier schon.Und auch die Fortschritte sind sichtbar deutlich. Zumindest kann ich für die Neurologie sprechen. Danke wäre zu wenig.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Netter Verwaltungsdirektor, bemühte Krankenschwestern
Kontra:
Unfreundliche Ärzte, kaum Anwendungen, wenig Fachlichkeit und unzumutbare Zimmer
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal trotz Überlastung freundlich
Kontra:
kein positives Behandlungsergebnis, weil zu wenige Anwendungen
Krankheitsbild:
Schmerztherapie und Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass in der Klinik Gewinnmaximierung vor dem Patienten steht. Volle Belegung bei halber Mitarbeiterzahl. (Aussage von Pflegekräften und Therapeuten). Sehr wenig gezielte Therapie. Schlechte Organisation. Essen billig und geschmacklos, mit Ausnahme vom Frühstück.
Gesamtnote.: Ungenügend.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 10.11.2018

... scheint sich doch nicht wirklich was gebessert zu haben... trotz angeblich so toll funktionierendem "Beschwerdemanagement"...
Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und ganau alle Bewertungen zu lesen, auch die älteren...

Die schlechteste Klinik die ich je erlebt habe!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich hier verloren, unverstanden und alleine gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? kennt hier keiner!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn es eine Alternative zu dieser Klinik gibt, dann nimmt diese bitte in Anspruch - diese Klinik geht überhaupt gar nicht.
Mein Vater ist seit 2 Woche hier - es hatte einen schweren Schlaganfall - nur irgendwie interessiert sich hier keiner für ihn.
Dem Personal sind die Patienten auch spürbar egal. Und das ist fatal, wenn man auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Er wird gerne mal 2 Stunde auf der Toilette vergessen - sein Essen wird vertauscht(auf dem auch die Tablette stehen) - die Ärzte sind ausgesprochen arrogant und unfreundlich! Es wäre ihnen wohl lieber, man fragt nichts!! Man bekommt oft zu hören: ich kenne ihren Vater nicht - ich sehe ihn heute zum ersten Mal - super Arzt - Daumen hoch!! Die Verhältnisse hier sind unter aller Sau - die Situation ist schlimm genug - aber dass hier ist noch das größere Übel!! Ich kann diese Klinik keinem empfehlen - nicht mal meinem größten Feind - schaut das ihr das Weite sucht!!!

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 20.12.2018

Hallo Kathrin,
das sind fast die gleichen Gegebenheiten, die wir vor einigen Jahren dort vorgefunden haben. Ich habe seinerzeit auch einen entsprechenden Erfahrungsbericht geschrieben. Es gab sehr viele negative Rezensionen, bis die Klinikleitung das eines Tages spitzgekriegt hat - seitdem versucht man alles mögliche, um das Image der Klinik hier aufzubessern - anscheinend leider nur verbal...

Kaum Positives

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wirklich wirklich unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal in Pflege und Speisesaal
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmt wirklich nichts!
Die Kommunikation zwischen der Verwaltung und den Stationen, in meinem Fall Neurologie,passt hinten und vorne nicht.Die Kommunikation zwischen den Ärzten ist auch katastrophal. Z.B. wurde mir von der Urlaubsvertretung ein Medikament verordnet das mit den Medis meiner neuen Basistherapie zusammen nicht harmonierte.
Die Planungsstelle für Anwendungen ist auchschlimm. Kaum besetzt und Organisation ist ein Fremdwort. z.b. wurde mir ein medizinisches Bad in die Planung geklatscht an einem Tag an dem ein Langzeit-ekg angesetzt war.
Organisation UNGENÜGEND!!!
Als Patient fühlte Ich mich nicht für voll genommen. Ich bekam auch auf reha in der "Fachklinik" weniger Physiotherapie als zuhause. Bei einem MS-Schub ist das eigentlich das wichtigste wenn man den Rollstuhl vermeiden will. Ich sitz immer noch in dem ding!
DANKE Ichenhausen!!!
Das einzige Pro ist das Personal im Speisesaal.Alle sehr hilfsbereit und zuvorkommend!!! :-) Das Essen selbst ist auch toll.
Ergo-und Physiotherapeuten sind auch ok wenn man sie zu gesicht bekommt.
Vielleicht ist in anderen Bereichen "Fachklinik berechtigt, aber als MS-Patient ist man fehl am Platz!!!

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Cafeteria
Kontra:
überwiegend arrogante und unfreundlich Ärzte und Personal
Krankheitsbild:
DiagnostikPatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stationsärztin ist arrogant,nimmt sich keine Zeit für vernünftige und aussagekräftige Patientengespräche.
Tut Euch das nicht an!

Es wurde einfach nichts gemacht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Lob an die Küche
Kontra:
Man fühlt sich alleine gelassen
Krankheitsbild:
Fibromalygie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2018 schonmal auf der Akutstation und ich war da sehr zufrieden.
Nun war ich wieder auf der Akutstation und ich muss sagen, das ich total enttäuscht war und bin.
Dachte ich bekomm wieder Anwendungen aber es wurde nichts gemacht, auch nicht nachdem ich den Stationsarzt gefragt habe.Es hiess immer nur das er mal schaut, aber da warte ich heute noch drauf. Das einzige gute war ich konnte mal wieder ungestört 2 Bücher lesen.

ärztliche Betreuung mangelhaft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eine Mehretagenthrombose wurde trotz Hinweisen viel zu spät erkannt
Krankheitsbild:
Sehenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem unfallbedingten Sehnenabriss kam ich zur stat. Reha nach Ichenhausen. Im Vorfeld hatte es bereits Unklarheiten / Unstimmigkeiten zwischen dem Unfallkrankenhaus (also nicht der Reha-Klinik Ichenhausen) und meinem Hausarzt über eine potentielle Thrombose gegeben, da das operierte Bein mehrere Wochen nach der OP anzuschwellen beging. Daher war ich froh als endlich die Reha losging, da ich hier ja von kompetenten Ärzten und Therapiepersonal ständig umgeben war. Die Ärzte der Reha-Klinik haben sich aber ohne eigene Untersuchungen durchzuführen der Meinung angeschlossen, dass die Beinschwellung normal sei. Ich war selber einigermaßen verunsichert und habe die Beinschwellung immer wieder bei den Visiten angesprochen. Erst nach mehreren Wochen stat. Behandlung wurde eine Sonographie durchgeführt, mit einem fatalen Ergebnis: ich hatte tatsächlich eine Mehretagenthrombose. Die Reha-Maßnahmen wurden sofort abgebrochen und ich wurde in die Akut-Station verlegt. Dort zeigte man sich völlig verständnislos, dass die Thrombose nicht erkannt worden war.
Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass ich unheimlich Glück hatte, dass ich keine Lungenembolie erlitten habe.

Okay

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Es ist eine gute Einrichtung. Die Therapeuten sind sehr zuvorkommend. Das Essen ist ein Gedicht!

sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärztin, freundliches Pflegepersonal, gutes Essen, saubere Zimmer. War zuerst 2 Wochen zur Schmerztherapie und danach noch 3 Wochen Reha.

Gut

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015; 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
***
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson (Ehefrau); ich war wegen Herz-Kreislauf und Diabetes im Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 2. mal 3Wochen in der Klinik.
das erste mal als Begleitung meiner Frau.

Das 2. mal als Patient und auch meine Frau als
Patientin in einem Zimmer.
Möchte Allen Lesern dieser Zeilen die Klinik nur
empfehlen.

Betreuung sehr gut und sehr freundliches Personal.
Das Haus ist sehr Sauber und die Betreung sehr
gut.

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach nur die eigene Gesundheit oder Genesung in den Vordergrund stellen. Diese Einstellung - und keine kleinkrämerische Nörgelei.- Hilft nicht nur in Ichenhausen, sondern in jeder anderen Klinik weiter.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sich einlassen, zuhören, abwägen- und für gut befinden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abgestimmt auf vorhandene und klinisch erstellte Diagnosen- das Zusammenspiel passt. Auch die Kommunikation zu vorangegangenen Diagnostikern.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr, vor allem gut organisiert und vernetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für meinen Teil Bestens.)
Pro:
Therapien, Pflege und Ärzte 100%
Kontra:
Ich finde nichts, aber jeder ist seines Glückes Schmied
Krankheitsbild:
Multimediales Schmerzsyndrom, Arthrose ISG (thermokougolation Dr Fett)
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2016 zur Schmerztherapie orthopädisch in Ichenhausen. Sowohl die Versorgung über Therapeuten und Ärzte, als auch der engagementvolle Einsatz des Pflegepersonals kann ich zu 1000% positiv bewerten. Auch die Küche ging jederzeit auf Sonderwünsche ein, man muss halt mal freundlich nachfragen. Selbst eine mir eigens auferlegte Diät wurde mitgetragen und soweit es irgend möglich war, mitunterstützt. Wer andere Eefahrungen gemacht hat, - vielleicht war der „ Ruf in den Wald“ nicht in der Form, wie man sich das Echo erwarten wollte. Was dann sicher weder an der Klinik noch an den engagierten Mitarbeitern liegen kann.
Im Juni 2016 dürfte ich dann hier eine Therapie machen, die mir mehr als ein Jahr Schmerzfreiheit brachte.
Wäre ich nicht derart zufrieden, würde ich mich nicht jetzt wieder vorstellen, um den gleichen Ablauf wie 2016 wieder gewinnbringend für mich mitnehmen zu wollen.
Ich kann die Klinik rundum nur empfehlen.

Für mich nicht optimal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der gute Wille reicht einfach nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch ein Kompliment)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zu alt, zu ungepflegt)
Pro:
Freundliche, kompetente Ärzte und nettes Pflegepersonal
Kontra:
Organisation mangelhaft, Therapien zu unpersönlich
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es läuft nichts. Am Ankunftstag wurden meine Unterlagen von den zuhause behandelnden Ärzten "verlegt - unauffindbar". Bis ich einen Stuhl (Plastik-Balkonstuhl) ans Waschbecken bekam, vergingen 4 Tage. Der Duschhocker kam am Tag darauf. Die Organisation meiner Medikamente wegen einer Krebserkrankung dauerte volle drei Wochen.
Die Therapien, die mir verordnet wurden, waren zu 80% nicht sinnvoll, entweder zu leicht oder zu schwer.
Die neue Einstellung der Medikamente war in Ordnung. Die Pflegekräfte und die Ärzte sind freundlich und kompetent, aber irgendwo ist Sand im Getriebe. Zum Abschluss wurde eine Schlafapnoe-Untersuchung gemacht, in der vorletzten Nacht und von zu Hause aus erfuhr ich, dass leider keinerlei Aufnahmen gemacht worden waren.
Zu trinken gibt es Wasser, leider keinen Tee oder Kaffee am Nachmittag.
Während der ganzen dreieinhalb Wochen gab es keine Aktionen im Freien, wer nicht selbst rausgehen kann ist eben drin.
Fernseher ist einer für 2 Personen da. Die Zimmer sind nicht mehr wirklich gemütlich. Der Kiosk bietet etwas Ausgleich für die fehlenden Angebote zwischen den Mahlzeiten, das Bistro (Cafe) hatte oft ganze Tage zu. Im Umkreis gibt es nichts, was für Gehbehinderte gut erreichbar wäre, außer einem Bus zum Einkaufszentrum. Mir erscheint alles einfach lieblos geführt und nur auf maximalen Gewinn ausgerichtet.

1 Kommentar

FKI am 10.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Ihr Aufenthalt nicht vollständig Ihren Vorstellungen entsprach.

Bezüglich der organisatorischen Defizite bedanken wir uns für die konstruktive Rückmeldung. Wir werden dies prüfen und Maßnahmen ableiten.

Ihre positiven Worte zur Pflege und Medizin geben wir gerne an unser Personal weiter.

Vielen Dank und Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B nach einer Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einer Hirnblutung nach Ichenhause in die Frühreha Phase B verlegt.

Wir haben sie dort oft besucht und ich bin mit den Fortschritten die sie dort gemacht hat sehr zufrieden.

Medizinisch habe ich meine Mutter sehr gut aufgehoben gewusst. Die Ärztin hatte immer ein offenes Ohr für uns.
Auch das Pflegepersonal war sehr nett.
Beim Essen wurde soweit es nötig war geholfen.

Wir konnten durch unsere häufigen Besuche einen kleinen, wirklich nur ganz kleinen, Einblick in die Arbeit des Pflegepersonals gewinnen.
Ich kann persönlich nur Danke an alle sagen, die diesen schweren Beruf ausüben.

Ich würde diese Klinik jederzeit weiter empfehlen

Jederzeit empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Essen, Einzelzimmer, Ergotherapie, Psychologie, Abendprogramm
Kontra:
-nix-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zwecks eines Schlaganfalles in der Fachklinik Ichenhausen. War mit allen Fachdisziplinen sehr zufrieden.

Die Aufnahme ging nach einer kleinen Wartezeit gut vor sich. Die dortige Betreuung war sehr gut.

Auf der Station waren die Schwestern und Ärzte sehr freundlich und zuvorkommend. Man konnte sich jederzeit an sie wenden.

Das Restaurant und auch die Bedienung dort war hervorragend und äußerst freundlich.

Erwähnenswert ist neben der Physiotherapie auch die Ergotherapie. Die durchgeführten Übungen dort waren sehr schön und zielführend.

Die Betreuung durch die Psychologin war sehr gut und kein Allgemeingerede, sondern sehr fallbezogen und äußerst hilfreich.

Die Angebote über das normale Pflichtprogramm hinaus waren ebenfalls sehr gut. Darunter die Filmabende, Gemeinschaftsabende und sonstige Angebote.

Es war sehr gut in einem Einzelzimmer untergebracht zu sein. Sonst hätte ich die fast 6wöchtige REHA bestimmt nicht so positiv bewertet. Das trug einfach zur Genesung positiv bei.

Auch die Zimmerreinigung war exzellent.

Auch WLAN auf Zimmer war gut. Aber kostenpflichtig.

Ich kann nur Positives hier über die Klinik berichten.

Was ich nicht nachvollziehen kann, sind teilweise negative angehauchte Äußerungen hier. Auch ich habe in der Klinik erlebt, dass manchen Leuten etwas nicht gepasst und sie genörgelt haben. Jedoch hab ich in den meisten Fällen den Eindruck gewonnen, dass nicht die Anbieter der Leistungen, sondern vielmehr die Patienten selber in solchen Fällen das Problem waren.

Bei Problemen und Rückfragen, die natürlich auch bei mir vorgekommen sind, denke ich macht aber durchaus auch der Ton die Musik. Ich konnte alle meine Probleme gut gelöst kriegen.

Unfreundliche Schwestern

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen o.k.
Kontra:
Schwestern unfreundlich
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Op
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist nach einer Wirbelsäulen Op in die Reha nach Ichenhausen gekommen.Die Klinik ist den Umständen entsprechend o.k.Die Schwestern sind besonders an Feiertagen und Wochenenden sehr unfreundlich.Eine Schwester hat meine Frau anfangs kritisiert,weil sie im Bett lag. Heute hat meine Frau Kreislaufprobleme und die gleiche Schwester hat nicht mal Blutdruck gemessen sondern auf die Visite in drei Tagen verwiesen. Das geht gar nicht

Hölle Ichenhausen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hart, unmenschlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alt, deprimierend)
Pro:
Hygiene
Kontra:
ALLE anderen Bereiche
Krankheitsbild:
Frühreha Phase B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthslt meiner Mutter sollte angeblich einem verlängerten Krankenhausaufenthalt entsprechen.
Mehr noch, fast wie eine Überwachung auf Intensivstation, da die Patienten an Monitoren angeschlossen sind.
Realität:
- das Personal nahm sich keine Zeit, obwohl genug Zeit da gewesen wäre. Statt dessen wurde geflirtet und Eis aus der Cafeteria geholt.

- stundenlang wurde meine Mutter auf dem Rollstuhl sitzen gelassen ohne dass ein regelmäßiger Wechsel zwischen Bett und Stuhl stattgefunden hätte. Wir wurden sogar noch schief angeschaut, wenn wir wegen dieser Sache klingelten.
-Das Personal unfreundlich vor allem unmenschlich, irgendwie genervt.
Vor allem das Personal vom Wochenende.
- angeblich halfen sie beim Essen.
Statt dessen wurde ihr das Essen löffelweise reingestopft, ohne abzuwarten bis sie richtig geschluckt hatte.
Dasselbe galt bei der Verabreichung von Medikamenten.
- eine Schwester hat sich bei mir beklagt, dass meine Mutter oft erbrechen würde und Durchfall hatte und sie so oft frisch machen müssten.
Sie hat mir aber verschwiegen, dass man ihr ein sehr starkes Schmerzmittel verabreicht hatte nur weil sie keine passende Pumpe für ihre offene Wunde hatten und noch auf irgendeinen Vertreter warten mussten.
-An einem Sonntag habe ich sie im Bett vorgefunden. Das Tablett mit dem Mittagessen weiter weg auf dem Tisch. Schon kalt.
Obwohl sich meine Mutter nicht vom Bett rühren konnte ....
Und zu der Zeit die Klingel als Fernbedienung und Telefon hielt.
Sie verstand nicht, dass sie damit die Schwestern hätte rufen sollen.
-Mein Vater hat sie 1x auf dem Boden gefunden (sitzend).
Sie war vom Rollstuhl gefallen.
Wir wissen nicht wie lange sie dort saß.
Das Personal wusste, dass sie nach einem künstlichen Koma nicht mehr klar denken konnte.
Und nicht einmal verstand, wann sie ihr Asthma Spray benötigte.
Trotzdem wurden wir auf unfreundliche Art aus ihrem Zimmer rausgeschmisse und durften uns nicht um sie kümmern.
Obwohl sie allein im Zimmer war und wir keinen gestört hätten.

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 03.10.2018

Sonderbar... Hier passen aber die Sterne nicht zum Inhalt der Bewertung...

Eine Klinik die ich nur empfehlen kann!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung, hervorragende Therapeuten
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines 1-wöchigen Akutaufenthaltes erfolgte Dank der guten Zusammenarbeit der Ärzte der Orthopädie und Neurologie eine schnelle und sehr gute Diagnostik.

Nach der notwendigen Wirbelsäulenoperation in einer anderen Klinik folgte eine 5-wöchige stationäre Anschlussheilbehandlung. Dabei wurde ich immer von sehr kompetenten und menschlichen Ärzten betreut - allen voran gilt mein Dank dem Ärztlichen Direktor und seinem Team.

Das gesamte Pflegepersonal der Station 2.1 war immer ansprechbar, freundlich und äußerst hilfsbereit.

In allen Therapiebereichen arbeitet fachkompetentes, motiviertes Personal, das mich sehr professionell behandelt und angeleitet hat.

Frühstück und Abendessen werden als Buffet angeboten. Das Essen insgesamt ist abwechslungsreich und lecker. Die Mitarbeiter im Speisesaal sind aufmerksam und immer gut gelaunt.

Die Zimmer und deren Ausstattung sind nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand, aber o.k. und sauber.

Herzlichen Dank an ALLE, die sich um meine Genesung bemüht haben und in der jetzigen ambulanten Behandlung weiter bemühen. Sie ALLE leisten täglich eine hervorragende Arbeit zum Wohle der Patienten.

Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Sehr spärliche(r) Informationen/-fluss für eine Fachklinik
Krankheitsbild:
Globale Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den Erfahrungsbericht vom 21.03.2018 weitgehend anschließen.

Mein Vater ist dort aktuell ebenfalls mit einer globalen Aphasie. Außer der Standardbasisbehandlung konnte ich noch keinerlei fachspezifische Förderung oder Test feststellen. Vermutlich ist dies aber der aktuellen Müdigkeit geschuldet.

Was ich aber als sehr unprofessionell empfand, ist das Arztgespräch. Der Termin ist seit über einer Woche fixiert und wir haben einen einfachen Anfahrtsweg von ca, 1,5 Stunden und erhofften uns endlich konkretere Informationen, da nun ja in einer Fachklinik untergebracht mit evtl. besseren Diagnosemöglichkeiten als in der Stroke Unit.

Ergebnis: Ein Arztgespräch in einem kleinen Büro im Durchgang stehend. Eine weitere Dame bearbeitete nebenher Diktieraufnahmen. Es gab nur allgemeine Aussagen ohne konkrete fachliche Informationen und ohne Blick in die Akten. Die Informationen waren so allgemein, dass diese im Prinzip auf alle Patienten im Stock zutreffen könnten. Auch hatten wir das Gefühl, dass die Problematik der Aphasie gar nicht konkret beurteilt wird.
Es wurde nach Unterlagen gefragt, welche seit Patientenaufnahme schon vorliegen.

Gesprächsdauer 5 Minuten.
Wissensgewinn = 0
Gesprächsatmosphäre = -1

Es wurde in keiner Weise konkret auf die Aphasie eingegangen, welche anhand der Symptome offensichtlich vorliegt. Auch wurde nichts konkretes bezgl. weiterer geplanten Maßnahmen, Schritte erwähnt.

Bei einem fest vereinbarten Termin erwarte ich eine entsprechend passenden Gesprächsrahmen und -vorbereitung und fachliche Informationen zum Gesundheitszustand. Im Vergleich zur Stroke Unit gefühlt ein Rückschritt - hier hatten wir einen guten Informationsfluss und konkrete fachliche Informationen.

Nicht zu glauben!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Vernachlässigung der Patienten und sehr unfreundlich!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist seit Anfang März in dieser Klinik, weil er Ende Februar einen schweren Schlaganfall hatte. Er hat die globale Aphasie und kann sich nicht verständigen bzw. wehren! Die Pfleger und Krankenschwestern auf seiner Station sind sehr sehr unfreundlich zu meinem Vater. Für mich gibt es keine Entschuldigung, ob sie zu schwach besetzt sind oder ähnliches, denn die Patienten können nichts dafür und sind auf sie angewiesen. Die Patienten sollen schließlich sich wohl fühlen, damit sie sich schneller erholen können.
In der ersten Woche haben sie ihn sogar vergessen zum Abendessen zu holen. Diese Woche haben sie ihm das Bett abgezogen und am Abend war es noch nicht frisch bezogen, wo gibt es so etwas?!!!
...meiner Familie und mir fehlen einfach die Worte und so etwas nennt sich Fachklinik!

1 Kommentar

FKI am 23.03.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass die Behandlung Ihres Angehörigen Sie zu dieser Beurteilung veranlasst hat.
Sehr gerne würden wir dazu Stellung beziehen. Bitte nehmen Sie deshalb Kontakt mit uns auf. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Krotschek
Kaufmännischer Direktor

Schlaflabor >> gerne wieder, fühlt man sich gut aufgehoben !!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
..... alles Super !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Tage im Schlaflabor und kann nur POSITIVES berichten !!
Es begann schon mit dem Telefonat am Morgen mit der Dame vom Schlaflabor Frau Jäger, war gleich Super freundlich und nichts war ihr zuviel, einfach Klasse !!

Später in der Klinik, wurde ich schnell eingecheckt, danach kam auch gleich die Dame welche mir die verschiedenen Masken zeigte und auch gleich 3 zum Testen bei mir lies, was ich ganz Klasse fand.

Die Nacht war OK, mit den ganzen Kabeln usw.

Am nächsten Morgen wurde ausführlich über die Ergebnisse berichtet und von Frau Jäger erhielt ich auf Anfrage auch noch die nächtliche Auswertung in Papierform.

Kann wirklich nur POSITIV über die 2 Tage berichten, .... komme gerne wieder !!

Vielen Dank

Buck Lothar

Organisatorisch eher suboptimal - ärzliche Begleitung super

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diagnostik, Absprachen mit anderem Krankenhaus wegen OP
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam nach einem Schlaganfall zur Reha nach Ichenhausen. Zuerst war er in einem Zweibett-Zimmer untergebracht. Auf sein Drängen hin - er ist Privatpatient - wurde er in ein Einzelzimmer verlegt, das leider zur Baustelle hin ausgerichtet war. Der ganztägige Baulärm war sehr störend und machte Ruhephasen während des Tages fast unmöglich. Er erhielt das Essen auf sein Zimmer, weil er nach dem Schlaganfall große Schwierigkeiten mit der Orientierung hat und nicht alleine in den Speisesaal gefunden hätte. In den folgenden Wochen nahm er fast 5 Kilo ab, weil er das Essen oft nicht vertragen hat. Was er auch bemängelt hat, waren die langen Wartezeiten vor und während der Therapien. Anscheind gibt es zu wenige Geräte für zu viele Patienten. Für mich als Angehörige war es anfangs sehr schwer, einen Ansprechpartner zu finden, um Fragen stellen zu können. Das Pflegepersonal war bei meinen nachmittäglichen Besuchen nicht zu sehen oder zu erwischen. Erst die Sozialpädagogin vom Sozialdienst kam auf mich zu und vermittelte mir die Telefonnummern und Namen. Also organisatorisch eher suboptimal - die ärztliche Begleitung dagegen war sehr gut - sehr aufmerksam, umfassend und hat alles gut erklärt und konnte weiter helfen. Dafür hat sich die Reha gelohnt, sonst hatte ich den Eindruck, dass der Platz zu wenig ist für die vielen Patienten.

verfehlte medimantöse Einstellung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gutes Essen
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den ersten 2 Wochen bekam ich jeden 2. Tag andere Medikamente, weil die Ärzte unterschiedliche Ansätze hatten und jeder seine Medikamente wieder ansetzte und die Medikamnte des Kollegen wieder ab. Dazu kam, dass die Medikamente untereinander nicht kompatibel waren. Ein unprofessionelles Verhalten auf Kosten des Patienten. Danach war eine Ärztin fest zuständig, die bei ihrer Strategie blieb, obwohl die erhoffte Verbesserung ausblieb. Sie setzte mich massiv unter Druck, eine Tiefenhirnstimulation vornehmen zu lassen. Im Arztbrief wurde zwar eine Verbesserung beschrieben, die aber sozusagen künstlich erreicht wurde, in dem mein Befinden bei Aufnahme schlechter beschrieben wurde als es tatsächlich war. Ich bin selbständig mit einer mehrstündigen Bahnfahrt und dreimaligem Umsteigen angereist, dazu wäre ich in dem beschriebenen Zustand gar nicht in der Lage gewesen. Der Brief enthielt weitere Merkwürdigkeiten, z. B. wurde ein Hexenschuß diagnostiziert, obwohl ich nie Rückenschmerzen hatte. Meine Einwendungen wurden alle von der Klinikleitung akzeptiert und der Arztbrief korrigiert. Das wichtige Ziel, nämlich die Nachtmedikamente zu verbessern, wurde nicht erreicht. Die Tagesdosis dagegen war zu hoch. Die niedergelassene Neurologin war ziemlich entsetzt über die medikamentöse Einstellung und änderte sie. Der Aufenthalt in Ichenhausen war nicht nur schlimm, sondern auch nutzlos, zumal ich kaum Therapien hatte.

Starke Kritik

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Schwestern und Ärztin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Untersuchungen gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Bock Atmosphäre)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer ok)
Pro:
Die Schwestern Schlaflabor
Kontra:
Stationäre Aufnahme, faul und nicht arbeitsfähig, stundenlanges warten erwartet, das habe ich nicht, spiele dieses unverschämte Spiel nicht mit
Krankheitsbild:
Schlafmedizin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern auf der Abteilung Schlaflabor waren echt nett und die Ärztin auch, locker. Aber was mich total aufgreregt hat, ist die stationäre Aufnahme, da sitzt man stundenlang und man ahnt, da wird nichts geschafft. Und unverschämt war der einzige Mann dort.Das Zimmer war ok. Die Baustelle nervt. Das essen war nicht schlecht. Man muss wissen dass das Durchschnittsalter 65 Jahre alt ist. Und abends ist nichts, langweilig. Und man könnte freundlicher sein. Ich überlege mir sehr genau ob ich da noch mal hingehe zur Kontrolle. Für eine Nacht vielleicht aber länger nie mals.

Schmerzlinderung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird versucht Pausen zwischen den Therapien zu planen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kurze Therapiewege)
Pro:
Abwechslungsvolle Therapieeinheiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenverkrümmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auzgezeichnete, einfühlsame Therapeuten.
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.

Ortopädischer Glücksfall

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Krankenschwestern, FSJ ler, Therapeuten, Küchenteam und Serviceteam
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Facettengelenksarthrose, leichter Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgenommen als Akutpatient.
Sehr freundliches und kompetentes Personal in der Aufnahme. Sehr guter und freundlicher Oberarzt mit zielstrebiger und guter Diagnostik.
Die Krankenschwestern und Ärztin auf der Station waren ebefalls sehr patientenorientiert. Soll heißen; Der Patient steht im Vordergrund.
Stets freundlich, fürhsorglich und wenn nötig auch bestimmt.
Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen, aber durchaus gepflegt und auf dem neuesten Stand der Kommunikation.
Das Essen ist nach meinem Geschmack hevorragend!!!!
Frühstück und Abendessen in Büffetform mit großer Wurst und Käseauswahl. Menuewahl zum Mittagessen. Die Hauptspeise wird serviert. Große Auswahl am Salatbuffet mittags und abends.
Der Therapiebereich ist im Untergeschoss. Alle Einrichtungen sind sehr gepflegt.
ALLE Therapeuten sind sehr freundlich, so habe ich es empfunden.
Gezieltes Nachfragen während der Behandlung, ob sie als angenehm empfunden wird oder nicht.

Ambulante Rehabilitation TOP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ambulante Rehabilitation war sehr gut. Top Physiotherapeuten, nette Servicekräfte und sehr freundliche, auf die Probleme eingehende Ärzte. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

Immer wieder gern

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Arztgespräch könnte länger sein)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Superfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Nachsorge nach Bandscheibenvorfall mit Not OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Ärzte, sehr gutes Restaurant (erfüllt jeden Wunsch), viele Anwendungen, gutes Freizeitangebot (Nordic Walking, Bewegungsbad ...)

einfach nur klasse

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beanstandung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches und nettes Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schwerst behindert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich habe die Klinik zum 16. Mal als Patient genutzt. Ich bin pflegebedürftig (ohne Funktion von Armen und Beinen) und habe nur absolut positive Erfahrungen gemacht. Ich habe den Eindruck der letzte Besuch war der beste. Ich komme bestimmt wieder.

Danke!!

Reha Aufenthalt vom 14.07.17 bis 04.08.17

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Servicepersonal im Speisesaal, Krankenschwester
Kontra:
Oberärztin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war herzlich.
Ich hatte ein Einzelzimmer, dieses ist karg eingerichtet, aber für den Reha Aufenthalt reicht es. Die Fernsehgebühr (2,10 Euro pro Tag) und die Telefongebühr (2,00 Euro pro Tag) sind zu hoch.
Das Essen im Speisesaal schmeckte meistens. Zum Frühstück gibt es ein Buffet (verschiedene Brote, Wurst, Käse, Semmel, verschiedene Tees, verschiedene Gelees, Honig, Nussnougatcreme, Kaffee, Orangensaft, verschiedene Müslis, Joghurt, Quark, Milch, Obst, Kaba). Zum Mittagessen kann man aus zwei Gerichten (Vollkost oder Vegetarisch) wählen. Man bekommt auch Suppe und es gibt jeden Tag ein Salatbuffet und Nachtisch. Wenn das Mittagessen nicht reicht, kann nachbestellt werden. Zum Abendessen gibt es ein Buffet (Wurst, Käse, diverse Salate, Suppe, verschiedene Brote, Semmel). Die Servicekräfte im Speisesaal sind immer nett, hilfsbereit und sind für jeden Spaß zu haben.
Ich hatte zu wenige Anwendungen, erst nach der dritten Beschwerde wurden diese leicht erhöht von 2 Behandlungen auf bis zu 5 Behandlungen am Tag. Bekam Anwendungen die wenig nutzen hatten. Logopädie war spitze. Physiotherapeutin ging nicht auf mein Leiden ein. Ergotherapie kam mir vor wie Beschäftigungstherapie.
Ich hatte das Gefühl, das sie von meinen Leiden keine Ahnung haben, obwohl sie im Internet dafür werben.
Krankenschwestern sind nett.
Die Oberärztin wirkte auf mich arrogant. Sie besprach mit mir weder das EKG noch die Blutanalyse. Ein Abschlussgespräch gab es gar nicht.

BESTENS

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es wird individuell auf den Menschen eingegangen
Kontra:
hatte nichts was ich bemängeln könnte
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist schön und sauber. Das Personal im Speisesaal, auf der Station und auf anderen Stationen ist mehr als hilfsbereit und einfühlsam. Die Ärtin im Schlaflabor war sehr verständnisvoll und kompetent. Das Essen ist hervorragend - Frühstücksbuffet - Mittagessen (Suppe, Salat, Hauptspeise, Nachspeise) - Abendessen-Buffet............Im Eingangsbereich kann man sich schön aufhalten wenn man nicht auf dem Zimmer sein möchte. Auch gibt es einen Leseraum indem man ungestört ist, einen Fernsehraum, Ruheraum etc. etc. ! Im Zimmer ist ein Balkon.........ein Aufzug im Haus nicht zu vergessen...........Ich war rundum sehr zufrieden

Die Therpeuten und das Essen ist unglaublich gut.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015 /17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freudlichkeit, Service, Therapeuten, die Mitarbeiter....
Kontra:
Zeitmanagment, wenige Erfahrung der Stationsärzte.
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter sind SUPER freudlich egal ob FSJler,Putzfrauen, Service Kräfte, Pflegepersonal oder Therapeuten.

Das Essen im Speisesaal ist abwechslungsreich und immer auf den Punkt.
Ich bin in den genuß gekommen und konnte zwei Tage die Alaska Fisch Woche erleben, echt eine tolle Idee.

Das Gebäude ist schon etwas in die Jahre gekommen, trotzdem ist es gepflegt. Einige Stationen sind sehr schön renoviert, auch der Speisesaal erstrahlt in modernem Flair.

Durch die drei Stern Bauweise hat jedes Zimmer einen Balkon, der zum draussen sitzen einlädt.

Das Bewegungsbad ist Wannen warm und hat eine gute Größe, da lassen sich die Muskeln so richtig lockern.

Die Therapeuten sind durchweg Fachleute die mit Herz und Seele den Patienten helfen, leider steckt Ihnen ein sehr straffes Zeitmanagment im Nacken, da wären ein paar Minuten mehr sehr sinvoll.

Super Schlaflabor

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzigartig nettes Personal
Kontra:
wenn überhaupt, dann die Fernseh- und Wlangebühren
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für drei Tage, vom 03.-05.05.17, im Schlaflabor. Nichtwissend was dort auf mich zukommt, war ich doch sehr angespannt und ultranervös.
Das komplette Pflegepersonal auf dieser Station ist mega nett und hilfsbereit, so dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe.
In der ersten Nacht wurde ich verkabelt, damit meine Atemaussetzer und die körperliche Befindlichkeit gemessen und ausgewertet werden konnten. In der zweiten Nacht dasselbe, jedoch zusätzlich mit Beatmungsgerät und -maske. Die Nachtschwestern waren sehr verständnisvoll und nahmen mir auch gleich die Angst vor auftretender Beklemmung und Panik.
Da meine Atemaussetzer mit der Maske erheblich weniger sind, bin ich dem ganzen Personal incl. den Ärztinnen für ihre Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft von Herzen dankbar. Dasselbe gilt auch für das Personal des Speisesaales und der Rezeption.
Herbert H.

Physiotherapie und Gangschule sehr gut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (falsche Station / falsche Fachärzte)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten und med. Badepersonal im UG kompetent und freundlich
Kontra:
TV-/Radiopreise mit 2,10 €/Tag zu teuer / zu wenig Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Beinamputation 2015/16 / Fußarthrose im Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikaufenthalt vom 14.03. bis 14.04.2017.
Obwohl ich mich als Orthopädie-Patient gesehen habe, bin ich auf einer internistisch-geriatrischen Station gelandet. Da ich aber schon bei den ersten Kontakten mit der Klinik auf einem Einzelzimmer bestanden habe (UNBEDINGT vorher mit dem Kostenträger klären!!), war es mir egal. Es stellte sich dann auch als Fehler meiner Kasse heraus. Leider kam es erst nach drei Wochen und massiver Intervention meinerseits zum Kontakt mit einem Orthopäden. Sonst habe ich von Ärzten wenig gesehen. Aber ich war auch nicht KRANK, sondern BEHINDERT.

Die Physiotherapien waren sehr gut und hilfreich (Gangschule usw.), aber manche anderen Anwendungen nutzlos o. falsch (angeordnet). Hier meinen Dank an das sehr freundliche Personal im Untergeschoss!

Der Gesamteindruck der Klinik ist gut, nur die Aufzüge teilweise zu klein oder zu langsam. Das Essen ist auch gut, aber Aufschnitt und Salate wenig abwechslungsreich. Speisesaal und Personal dort sind gut und nett (auch hier meinen Dank!).

Organisatorisch ist bei den Anwendungen zu verbessern, daß die Zeitspanne zwischen 2 Anw. im selben Bereich teilweise sehr lang ist. Durch lange Wege im Haus und die Aufzüge sind die Pausen oft schlecht nutzbar.

Mit dem Stations-Pfegepersonal (überwiegend sehr freundlich) hatte ich wenig Kontakt, da ich ja nicht hilfsbedürftig war und durch o.a. Wege auch nicht so oft auf Station war. Auch nächtliche Kontrollen habe ich gleich abbestellt, da nicht notwendig.

EIN WICHTIGER HINWEIS: Auf der Rückseite von Haus 1+2 finden demnächst Baumaßnahmen statt, so daß hier mit Lärmbelästigungen zu rechnen ist.
Deshalb auch die in einem anderen Bericht abgeholzten Bäume.

Der Kiosk und das Cafe sind gut, die Preise nicht überhöht, nur Cafe-Personal manchmal überlastet? (zu langsam).

Bypassop aber auf Neurologisch gelandet

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keinerlei Auskunft
Krankheitsbild:
Bypassop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbar nie wieder in dieses Haus.Nach 14 Tagen die erste Anwendung aber mit 3 Wochen Verlängerung kommen wo nichts gemacht worden ist ausser einmal täglich Krankengymnastic wenn es nicht vergessen wurde.Andere Anwendungen ist nicht möglich da Personal krank ist.Für mich wahr das keine Reha sondern nur Zeit absitzen keinerlei Auskunft über Zustand vom Patient.Kein Entlasbericht Kardiologe kann nicht weiterbehandeln solange der Bericht nicht da ist.Auch wurde vom Personal Geld unterschlagen mein Mann konnte nicht an die Anmeldung um den Fernseh frei schalten zu lassen und vom 3 Stock bis zur Anmeldung wahren es auf einmal 10.- Euro weniger.Fazit so was hab ich noch nie erlebt und das wahr nicht unsere erste Reha.

2 Kommentare

FKI am 20.04.2017

Sehr geehrte Frau Heil,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes Ihrer/s Angehörigen unzufrieden sind und würden die geschilderten Umstände gerne eingehend prüfen. Hierfür ist es aber erforderlich, nähere Informationen zu erhalten.

Dürfte ich Sie bitten, sich direkt mit mir in Verbindung zu setzen? Gerne direkt über meine Mailadresse:
[email protected]

Vielen Dank und
mit freundlichen Grüßen

Jenny Schall
Mitglied der Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Traumatische Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Meine vorzeitige Abreise und das Essen
Kontra:
ALLES andere
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als MS Patientin mit erheblichen Unterstützungsbedarf mit Schlaganfall wurde meine Bettnachbarin zwei Stunden im eigenen Kot liegen gelassen, bekam täglich eine Einlauftortour, die sie nicht wollte, es wurde ihr eine Waschschale außer Reichweite hingestellt und auf meine Intervention mitgeteilt "Wir sind kein Hotel". Sie hatte nach wenigen Tagen so Angst, dass sie nicht mehr zu läuten wagte. Ich selbst, ebenfalls MS Patientin wurde behandelt, als würde ich mir alles nur einbilden. Jede Nacht wurde ich von einer lauthals in das Zimmer rumpelnden Nachtschwester geweckt, die lautstark mit meiner Nachbarin sprach, jedes einzelne Mal das Licht brennen ließ und auch mich um 4h 00 für eine Cortisoninfusion aus dem endlich gefundenen Schlaf riß. 4h 30 wurde bei der Nachbarin ein Einlauf gemacht und auch sie dadurch unsanft und unnötig aus dem Schlaf gerissen. Meine Rehabehandlungen waren nicht angepasst und erst am letzten Tag wäre die für mich wichtige logopädische Therapie eingeplant gewesen.
Mein Zustand verschlechterte sich in den Reha Tagen aufgrund der Belastung und Hilflosigkeit enorm. Das sind nur einige wenige Beispiele. Als meine Assistentin zu Besuch kam, war sie derart entsetzt von den Zuständen, dass sie nach einem weiteren Besuch alles organisierte, damit ich vorzeitig entlassen werden konnte. Ichenhausen für Menschen, die sich nicht 100%ig selbst versorgen können ist geradezu traumatisch. Abgesehen davon wurden im Ausse bereich die schönen Bäume des Weges gefällt, so dass es auch keine hübschen Weg um das Zentrum gibt. Für mich war das ein Alptraum, aber auch andere Patienten bestätigten mir diesen negativen Eindruck. Wie gesagt, war es eben auch für Aussenstehende sehr rasch ersichtlich. Der einzige Pfleger, der sich mit etwas mehr Zeit kümmerte wurde von der Kollegin in unserer Gegenwart zurechtgewiesen. Mit REHA hat das alles jedenfalls nichts zu tun. Es ging mir nachhaltig schlechter.

Nachtrag der Assistentin: Ich bestätige leider die negativen Eindrücke.

4 Kommentare

Clam2 am 19.04.2017

Leider muss ich diesen negativen Eindruck bestätigen. Ich war entsetzt, als ich meine sonst so lebensfrohe Freundin besucht habe. Beim ersten Besuch war sie bereits seit 48 h ohne Schlaf. Ich möchte noch betonen, dass meine Freundin ein Mensch ist, der sich nie beschwert oder jammert.Umso erschütternder ihre schlechte Verfassung zu sehen. Fassungslos war ich auch über die eingeschüchterte Zimmernachbarin und wie deren Hilflosigkeit und Angst mißbraucht wurden. Wir haben ernsthaft erwogen, Anzeige zu erstatten. Ich habe Ichenhausen vor einigen Jahren als Rehapatientin positiv erlebt und frage mich, was in der Zwischenzeit geschehen ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

100 Punkte!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (aber toller Speisesaal und Blumendeko)
Pro:
Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Kontra:
Möbel und Räume teilweise abgelebt
Krankheitsbild:
Schulter - Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha-Klinik Ichenhausen ist eine sehr gut organisierte und auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten hervorragend abgestimmte Einrichtung.Auch auf während des Aufenthalts auftretende Symptome reagiert das gesamte Klinik-Team sofort und unbürokratisch.Die Vernetzung der einzelnen Ärzte und Therapeuten ist hervorragend.

Empfehlung - nicht von mir

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, teilweise Pfleger
Kontra:
Organisation, Umgang mit Patienten, Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger von mir kam nach einem Schlaganfall mit linksseitiger Schwäche von Arm und Bein direkt nach einem Krankenhausaufenthalt in die Reha in Ichenhausen.
Da man bis dato wirklich nur positives Feedback zur Klinik bekam, waren wir alle sehr zuversichtlich. Zunächst haben sich alle positiven Berichte auch bestätigt. Auf den ersten beiden Stationen wurden viele Fortschritte erreicht, sodass wir alle zuversichtlich waren, dass es bergauf geht. Aber in der letzten Woche kam dann das böse Erwachen...
Nach Wechsel der Station und nach Verschlechterung des Zustands des Patienten schienen alle - egal ob Pfleger oder Ärzte - schlichtweg mit der Situation überfordert. Nach mehrmaligem Verlangen eines Arztes kam dieser erst Stunden später. Eine komplette Untersuchung wurde erst am nächsten Tag durchgeführt, obwohl die Symptome die selben waren wie beim Schlaganfall zuvor. Letztendlich wurde der Patient dann eine Woche indirekt betreut. Keine leichte Bewegungstherapie mehr, keine Mobilisation. Es wurde sogar das Mittagessen verweigert, da der Patient nicht in der Lage war zum Essenbereich zu gelangen. Das Ende vom Lied war, dass wir nun einen Pflegefall nach Hause bekommen haben. Obwohl dieser vorher auf einem sehr guten und stetigen Weg der Besserung war. Noch dazu mit einer eitrig entzündeten Wunde an der Hand von der Kanüle des Tropfs...
Ich bin eigentlich niemand der sich gern beschwert aber das muss ich ehrlich sagen, hat mich sehr verärgert. Ich hoffe, dass dies Einzelfälle sind und anderen Patienten geholfen wird. Ich jedenfalls kann hier nur teilweise Gutes sagen.

1 Kommentar

FKI am 16.03.2017

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass die Behandlung Ihres Angehörigen Sie zu dieser Beurteilung veranlasst hat. Sehr gerne würden wir den Sachverhalt recherchieren und dazu Stellung beziehen. Bitte nehmen Sie deshalb Kontakt mit uns auf. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Schall
Mitglied der Klinikleitung

Reha in Ichenhausen jederzeit wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 /2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Nörgler gibt es überall. Man sollte nicht vergessen dass eine Rehamaßnahme kein Wellnessurlaub ist.
Krankheitsbild:
Nachwirkungen eines Schlaganfalls
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Betreuung durch Ärzte und Therapeuten war ich mehr als zufrieden. Dank des Teams kenne ich nun die Ursache meiner Beschwerden. Bisher wurde ich lediglich zwischen Neurologe und Orthopäde hin und her geschickt. Die Anwendungen und Therapien haben mir sehr geholfen. Zudem habe ich ganz viele Tips für die Übungen zuhause mitgenommen. Die Therapeuten dieser Rehaklinik sind Gold wert. DANKE
Reha in Ichenhausen jederzeit wieder.

Einfach nur sehr gut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient in Ichenhausen durfte ich in der neurologischen Abteilung in 3. OG den geschlossenen und offenen Bereich genießen. Ich muß sagen, daß ich nur Gutes sagen kann.
Das Pflegepersonal war freundlich und immer für mich da. Besonders möchte ich mich nochmals bei den Pflegern und Schwestern des 3. OG bedanken, denn sie waren freundlich und haben mir sehr geholfen meine alte Kondition und Gesundheit weitgehend wiederzubekommen.
Die junge aber kompetente Ärztin hatte innerhalb kürzester Zeit mein volles Vertrauen und ich fand sie sehr kompetent und zuvorkommen. Mir wurden alle Maßnahmen erklärt und viele Sonderwünsche ohne Diskussion erfüllt
Vielen Dank Euch allen und schöne Feiertage 2016.
Euer Patien D. P.

Auch bei großem Stress immer freundliche Worte!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014,15,16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (einziger Wermutstropfen- der dunkle Raucherpavillion)
Pro:
Ich fühle mich nicht wie: Eine Nummer oder der athypische Parkinson!!!
Kontra:
Negativ eingestellte Patienten, dafür kann die Klinik nichts!
Krankheitsbild:
L-Dopa sensitives Syndrom unklarer Genese (athypischer Parkinson) mit Duodopapumpe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit Anfang 2014 bin ich regelmäßig 1-2mal pro Jahr in stationärer und 1/4jährlich in ambulanter neurologischer Behandlung. Ich kann nur Gutes über die Mitarbeiter der Rezeption, der Erstaufnahme,der Ambulanz, der Stationen (v.a.2.3.), der Physio-,Ergo-,Spachtherapie, der pysikalischen- und Massageabteilung, der Röntgen- und EEG-Abteilung, dem psychologischen Team, dem Sozialdienst, den Mitarbeitern aus dem Speisesaal und der Küche, dem Hol-u. Bringdienst, der Hauswirtschaftsabteilung und den Technikern und zu guter letzt den Ärzten (schade, dass ich keine Namen nennen darf) berichten. Ich fühle mich immer sehr gut aufgehoben, man macht sich Gedanken und erhält alle benötigte Unterstützung, auch in der Planung nach dem Aufenhalt. Treten totzdem Probleme auf wird sich darum gekümmert. Die durch einen Umzug entstandene Entfernung von ca. 450km nehme ich deshalb gern in Kauf.
Als ehemaliger Krankenpfleger und Stationsleiter traue ich mir zu auch etwas hinter die "gewöhnlichen Abläufe" zu sehen. Um so eine große Klinik zu organisieren, braucht man gute Mitarbeiter und die Klinik ist sehr gut organisiert.
Sicher, ich kann nur über meine Eindrücke und Erfahrungen berichten, es wird auch negatives geben und Menschen die sehr unzufrieden waren. Man sollte aber nie vergessen, das hier ebenso Menschen arbeiten.
In diesem Sinne: Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein! Oder: Wie es in den Wald rein schallt, so schallt es heraus. ;)

Ein angenehmer und erfolgreicher Reha-Aufenthalt in der Fachklinik Ichenhausen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetente Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Total-Endoprothese (Knie-Implantat)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Abstand von ca. 9 Monaten erhielt ich im linken und rechten Bein jeweils eine Total-Endoprothese (Knie-Implantat). Nach beiden Operationen habe ich mich zur Reha für die m&i Fachklinik Ichenhausen entschieden.
Die Unterbringung - in meinem Fall ein Standard-Einzelzimmer - war angenehm, sauber und entsprach meinen Vorstellungen.
Das Pflegepersonal ist überaus freundlich, sehr sachkundig und stets hilfsbereit.
In dieser Reha-Klinik arbeiten sehr kompetente Therapeuten. Hier wird ganz individuell auf das Krankheitsbild eingegangen und mit dem Patienten gemeinsam ein entsprechendes Therapie-Programm zusammengestellt. Ich hatte immer das Gefühl, die wollen dir helfen und dich wieder fit machen.
Das Essen ist abwechslungsreich, ausgewogen und schmeckt sehr gut. Auch Sonderwünsche werden - im Rahmen des Möglichen - berücksichtigt. Hier arbeitet offensichtlich ein gut motiviertes Küchenteam inkl. Diätassistentinnen.
Das Servicepersonal pflegt einen sehr herzlichen Umgangston, ist stets freundlich, aufmerksam und sehr hilfsbereit, gerade bei körperlichen Einschränkungen der Patienten. Hier arbeiten fleißige und gute Geister.

Reale Perfektion

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder sollte dankbar dafür sein, das solche Einrichtungen existieren
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule, LW, Spinal Kanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich dort eingeliefert wurde, konnte ich eigenständig nicht mal laufen und hatte Krücken zur Unterstützung.
Jetzt nach ca 9 Wochen kann ich ohne Gehhilfe laufen und mich fortbewegen. Ich habe für mich persönlich folgende Analyse für die Fachklinik Ichenhausen zusammengestellt.

Fange mal bei der höheren Etage an.

Dr.Fett = Geradeaus, Fachlich 1A, Menschlich, fackelt nicht lange und findet schnell mögliche Lösungen.

Dr.Baumgärtner = Ruhiger vorsichtiger Arzt und geht gezielt mit Beschwerden um.

Jetzt komme an das Herz des Kliniks.Die Therapeuten.
Jeder Therapeut/in hat eigenen Stil und alle sind bewundenswert.

Hier meine Analyse:

Herr Benz = Dynamator des Kliniks. Energie pur und lustiger Therapeut.

Frau Lindner = Einfühlsam, Menschlich, Verständnisvoll

Frau Marp = Die Ruhe in Person. Ich glaube sie lässt sich die Ruhe von nichts nehmen.

Herr Kampke = Perfekter Therapeut, der alles mitmacht und humorvoll ist. Einfach genial.

Frau Schädel = Sie bringt mit ihrer Art jeden dazu, sich zu bewegen, lach... Super

Frau Lehn = Ihre Finger finden jede Schmerzstelle, lasst euch nicht von ihrer Größe täuschen.

Herr Werdich = Hat meine Diagnose mit LW und Becken bzw. Zwischengelenk gefunden. Wahnsinn....

Frau Eder = Geht an Menschen vorsichtiger rann. Wenn man sie etwas besser kennt, weiß man, was sie kann und wie sie ist.

Frau Stöckle = Was sie macht und tut wirkt wie ein Zauber. Sie nimmt jedem den Seelenschmerz heraus.

Herr Eder = Sozialdienst. Finde ich super Sache, das sowas in einer Klinik gibt. Das erspart jedem einige Gerenne und Stress. Hilfsbereiter Mensch, der versucht beste Lösung für jemanden zu finden und bietet diese auch an.

OK, falls ich jemanden nicht erwehnt haben sollte, bitte ich hiermit um Endschuldigung, aber die Zeilen reichen nicht aus.

Für Menschen, die dauernd wegen das Essen oder ähnliches jammern, kann ich nur sagen, man sollte sich erst fragen, "Warum bin ich hier?". Ich fand die Küche, das Personal, Service genial. Weiter so.
MFG
Murat Pozan

Ein Dankeschön an alle

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal bei der Aufnahme am Einweisungstag war sehr freundlich und einladend. Die Gespräche mit dem Chefarzt Herrn Dr. Jenn waren einfühlsam, professionell und informativ. Ein großes Lob und Dankeschön; ich habe mich sehr wohl gefühlt und es hat mir neuen Lebensmut gegeben. Dem Sozialdienst Herrn Eder ebenfalls ein großes Dankeschön für die Bemühungen und die Unterstützung zur Wiedereingliederung für mein weiteres Berufsleben. Im Sekretariat gab es immer ein freundliches Lächeln das einem den Start in den Tag erleichterte. Vielen Dank den Damen. Das Essen war ausreichend und gut. Das Servicepersonal war zuvorkommend und höflich. Ein Lob auch an den Koch. Die Gesundheitsvorträge der Ärzte waren interessant und haben mir neue Denkweisen mitgegeben. Dafür ein Dankeschön. Auch erwähnenswert der wunderbare Außenbereich der durch die Gärtner/-innen in Top-Zustand gehalten wurde. Die Massagen von Frau Wagner haben mir sehr gut getan. Sie ist voll auf mich eingegangen und hat mir meine Beschwerden weitestgehend genommen. Ich werde diese Massagen vermissen. Vielen Dank Frau Wagner. Die Einzeltherapien bei Frau Reinhard haben mir meine Feinmotorik und somit ein besseres Lebensgefühl wieder zurückgegeben. In der FBL-Gruppe bei Frau Ingber war es nicht immer ganz einfach mit den Übungen, wenn man jahrelang monotone Tätigkeiten ausübt. Dennoch fühle ich mich nun wieder bedeutend beweglicher. Auch bei Frau Ingber möchte ich mich sehr bedanken. Danke auch an das Neuro-Walking-Team. Das Team „Hydromassage“ war stets freundlich und hat mich sehr verwöhnt. Das MTT-Team war sehr professionell. Die Geräte und deren Gebrauch wurden hervorragend erklärt und auf die persönlichen Verhältnisse eingestellt. Danke an alle. Vom Thermotherapie-Team wurde ich jederzeit freundlich empfangen; sie haben mir sehr viel Wärme gegeben. Herzlichen Dank! Das Team vom Vierzellenbad hat mich angenehm unter Strom gesetzt. Ich war immer gut geladen. Kreislauf und Blutdruck waren wie vor 40 Jahren. Besten Dank dafür. Nicht zuletzt erwähnen möchte ich Frau Dederer. Von ihr wurde ich ausgezeichnet betreut. Mit und ohne Termin war sie um mich bemüht. Bei ihr habe ich mich sicher und wohl gefühlt. Ihre Anwendungen (ob Massage, Gleichgewichtsübungen oder auch in Gesprächen) waren für mich sehr hilfreich. Ich war sehr froh sie zur Betreuerin zu haben; ohne sie würde ein großes Stück der Reha fehlen. Ein ganz besonderes Dankeschön liebe Frau Dederer.

ich kann nur positives über diese Klinik berichten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal, gutes reichliches Essen, kompetente Therapeuten.
Kontra:
nur drei Fahrräder zum Mieten. leider keine e-Bikes dabei.
Krankheitsbild:
morbus parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2016 war ich,infolge einer Reha-Maßnahme drei Wochen in dieser Klinik Nachdem ich die Anmeldebestätigung von meiner Krankenkasse bekommen hatte, informierte ich mich im Internet über diese Klinik. Die zum Teil sehr negativen Bewertungen,die ich dort las, haben mich fast bewogen,diese Reha gar nicht anzutreten Ich tat es trotzdem nun habe es nicht bereut. All diese negativen Bewertungen trafen in keinster Weise zu. Im Gegenteil, ich wurde freundlich aufgenommen, bekam ein Einzelzimmer an dem überhaupt nichts auszusetzen war. Die Freundlichkeit des Personals (Ärzte, Krankenschwestern, Therapeuten,et cetera) war auffallend gut.Besonders muss ich hier eine Oberärztin erwähnen, die immer Zeit für mich hatte und die mir mit Rat und Tat zur Seite stand. Der Therapieplan war ausgewogen und überforderte mich nicht. Zwischen den Anwendungen war immer genug Zeitso dass kein Stress aufkam.

Wieder fit gemacht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sehr gut!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten kompetent, verständnisvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden. In den 5 Wochen Reha habe ich sowohl körperlich als auch neurologisch große Fortschritte gemacht.
Die Therapeuten waren stets freundlich, ja einfühlsam. Immer hatten sie gute Ideen, wie ich mich gesundheitlich besser entwickeln könnte.
Ein besonderes Dankeschön an Herrn Hertkorn, Frau Schuon und Herrn Huber. Sie haben mich wirklich wieder recht gut hingekriegt.
Das Essen war für eine Klinik abwechslungsreich und geschmacklich in Ordnung. Lob an den Koch!
Nach einer Gehirnblutung konnte ich kaum gehen und mein Kopf nur noch wenig denken. Ich gehe jetzt mit der Sicherheit nach Hause, dass ich mein Leben wieder selbständig meistern kann.
Kann die Klinik weiterempfehlen.

Schlechtes Personalmanagement

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fließbandarbeit!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In anderen Rehas gibt es Einzelbetten. Hier sind es nur Zweibettzimmer)
Pro:
Keine Angaben
Kontra:
Schlechte Personalatmosphäre
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Katastrophales Mitarbeitermanagement. Der Fisch stinkt vom Kopf. Leitung sitzt Probleme aus! In verschiedenen Ebenen Bereichen erlebt man nur Mobbing! Gute aleute werden rausgeekelt nur um Gelder zu sparen!

Bei der ambulanten Pflege ssgte mir sogar eine Angehörige einer Patientin mit Parkinson,meine olle ihre Mutter nie wieder in die Klinik einweisen lassen, da man sie komplett abgeschossen hätte statt richtig einzustellen!

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 28.12.2016

Hallo,
ja immer wieder werden offenbar solche Erfahrungen gemacht und hier auch entsprechende Berichte abgegeben.
Nur fällt seit einiger Zeit auf, dass immer wenn ein solcher negativer Bericht erscheint, dann innerhalb von zwei, drei Wochen gleich mindestens zwei überschwänglich positive - mit voller Sternzahl, alles super, alles gut, nachfolgen. Zufall???
Diese Leute scheinen die gravierenden Mißstände nicht ausräumen zu wollen; vielmehr versucht man kritische Stimmen einfach zum Schweigen zu bringen bzw zu übergehen.
Ist einfacher, als mal wirklich was zu verbessern...

Besser geht es nicht

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr wie die Note 1 kann Mann leider nicht vergeben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr fachlich und sachlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Überragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Um nicht zu sagen perfekt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super tolle Einzelzimmer
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Hörner Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang bis zum Ende perfekt. Ob Arzt ob Pflege ob Personal alles im absoluten Grünen Bereich. Ich währe glücklich wenn es in allen Kliniken so währe. Bitte weiter so.

Mobilisierung gelungen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Freundlichkeit, gute Atmosphäre, Eingehen auf den Patienten
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Körperliche Schwäche durch Herzinsuffizienz nach langen Krankenhausaufenthalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (88J.) wurde nach 12 Wochen Krankenhausaufenthalten und einer Herzklappen-OP in schlechtem Allgemeinzustand für 3 W. in die Geriatrie nach Ichenhausen eingeliefert. Ziel war es, sie neu zu mobilisieren und aktivieren. Vor dem Aufenthalt konnte sie kaum allein aus dem Bett, nach den 4 W. konnte sie wieder alleine Treppen laufen. Die engagierte kompetente medizinische und auch menschlich freundliche Betreuung durch Oberärztin und anderes Fachpersonal trug zu einer wesentlichen Verbesserung bei.

Empfehlenswerte Ambulante Reha in Ichenhausen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Ambulante Reha in der Fachklinik Ichenhausen würde ich wieder machen, und kann ich nur empfehlen.
Meine Therapeuten waren fast alle sehr kompetent, nett und freundlich.
Die Therapien waren sehr gut, und zeitlich meist gut eingeteilt.
Der Rückenschulentherapeut Hr. Benz machte seine Sache sehr gut, alle Teilnehmer waren begeistert.
Arzt Dr. Fett wie auch der
Sozialdienst Hr. Eder sind sehr fachlich, freundlich und kompetent.
Das Essen war gut.

Gute Fachklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche, kompetente Therapeuten und Ärzte.
Gute Organisation der Terminplanung.
Ich kann die Fachklinik Ichenhausen jederzeit weiterempfehlen.

Immer wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr dort als Ambulanter Patient und kann nur gutes berichten die Therapeuten und Ärzte mit denen ich zu tun hatte wußten wovon Sie reden und haben sich auch die Zeit genommen mir zuzuhören . .Noch eine kleine Anmerkung wegen den Diskussionen zum Essen ich bin dort wegen der Behandlung und nicht zum schlemmen gab jeden Tag was wo mann essen konnte würde immer wieder dort hingehen.Danke dem rehateam

Jeder muss für sich entscheiden, was für ihn wichtig ist. Wer in Ruhe gelassen werden möchte und wenig Therapien benötigt, der ist hier sicher gut aufgehoben.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Fassadenarbeiten und das Streichen der Fenster sind geruchlich und auch von der Lautstärke her eine Zumutung für Patienten, denen es wirklich nicht gut geht.)
Pro:
Einzelberatungen und einige Vorträge
Kontra:
Ärzte, Umgang mit Patienten, die mehrere Probleme haben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme erfolgte zügig und sehr freundlich. Die Zimmerausstattung ist ok, der Blick zum Parkplatz verrät, dass es von draußen auch nachts immer sehr laut ist. Das Internet funktioniert nur sehr unzuverlässig. Die Begrüßung durch die Schwester war unfreundlich und demotivierend. Der Arzt nahm sich wenig Zeit für die Eingangsuntersuchung. Es gibt wirklich gute Therapeuten und auch unprofessionelle. Die ersten zwei Wochen gab es zu wenig Therapien und eine Therapeutin, die sich überhaupt nicht engagierte. Das Fachwissen war mangelhaft. Dies wurde nach einem Wechsel des Therapeuten deutlich besser. Da bewies sich, dass es auch anders geht. In den Visiten zeigte sich, dass die meisten Ärzte gar nicht wissen wollen, wie es einem wirklich geht. Auch Empfehlungen aus anderen Kliniken werden ignoriert. Hervorzuheben ist die Arbeit des Sozialdienstes. Eine wirklich unterstützende, werttschätzende Beratung.
Der Service im Speisesaal war überwiegend nett und sehr engagiert. Die Küche kocht gut. Jedoch gibt es morgens und abends immer die selbe Wurst und den selben Käse.
Das Café Rondo kann ich nur begrenzt empfehlen. Die Bedienung ist äußerst langsam aber meist nett.
Ichenhausen bietet als Stadt keinen großen Freizeitwert. Es gibt wenig sehenswertes, wenig Angebote für gehfähige Patienten.

Top Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
1a Personal
Kontra:
Gibt's nicht
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, die sich durch sehr ebgagiertes, sehr freundliches und geduldiges Personal ausweitet. Auch die Ärzte zeichnen sich dadurch aus sowie dass sie sich meist immer zwischendrin Zeitrahmen und alles geduldig erklären. Top Klinik, kann ich mir weiterempfehlen!!!

Eindeutig mehr erwartet

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (der Arzt/die Ärztin wurde in drei Wochen höchstens 3 x gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (unter alles Kanone! Genaueres im Erfahrungsbericht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten in Ordnung
Kontra:
Verwaltungsabläufe gar nicht gut
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer in Ordnung, Essen so lala. Cafe im Haus super - aber das ist ja nicht entscheidend.

Am Aufnahmetag nur Gespräch in der Verwaltung, nicht wie im Faltblatt betont, dass gleich am ersten Tag ein Arztgespräch statt findet. Der Arzttermin war erst Tage später.
Die Behandlungen liefen auch erst am 4. Tag richtig an. Damit war die Patientin aber dann recht zufrieden. Gut war auch der Hol- und Bringdienst.
Was gar nicht ging, waren die Verwaltungsabläufe:
1) Patientin wurde mit falschem Geburtsdatum geführt - wie soll die Krankenkasse da je was finden?
2) Entlassungstag war vollkommen unklar, am Schluss hatten wir drei verschiedene Tage zur Auswahl. Erst an einem Sonntag, dann einen Tag vorher, dann kam die Meldung Verlängerung um eine Woche, also am daruffolgenden Samstag, ja von wegen- am Freitag vor dem ersten geplanten Entlassungstag war der Verlängerungsantrag noch nicht mal abgesandt, also doch Entlassung am Sonntag??? Und wenn dann die Verlängerung in der nächsten Woche genehmigt wird, dann muss Patient wieder kommen oder was? Und dann Behandlungen wieder ab dem 4. Tag???

Da bin ich als Angehöriger mega enttäuscht, vor allem, da Patient sich im Anschluss wieder zu Hause selbständig versorgen muss/will!

A.s

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Extrem lange vartrzeiten, bitte hier bischen achtsam sein gegenüber Patienten

Zweibettzimmer - ein absolutes nogo!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten, auch Ärzte!
Kontra:
Leitung, Aufnahmeteam!
Krankheitsbild:
Schienbein Trümmerbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Patientin ist seit 2 Wochen in der Klinik, die Anwendungen sind ok, die Therapeuten geben sich Mühe und sind engagiert!
Was gar nicht geht, ist die Unterbringung in einem Doppelzimmer. Die Mitpatientin im Zimmer ist nicht zu ertragen, hat sehr viele Defizite, redet den ganzen Tag von ihren Problemen und Schmerzen, und vieles andere mehr, alles eigentlich unzumutbar für jemand, der eigentlich zur körperlichen Heilung und zum Aufbau einer guten Psyche hier anwesend ist! Der Heilungserfolg ist inzwischen dermaßen beeinträchtigt durch diese unhaltbare Situation.
Die Damen von der Aufnahme sind nicht bereit, hier Abhilfe zu schaffen, die Klinik sei voll belegt. Dabei werden täglich zig Patienten entlassen, auch solche in Einzelzimmern.
Die Patientin ist privat versichert, die Klinik kann dadurch deutlich mehr Kosten mit der Versicherung abrechnen!

1 Kommentar

KH16 am 31.05.2016

Inzwischen hat sich die Situation geändert. Die Patientin konnte heute in ein Einzelzimmer umziehen, das war für sie essentiell für das Wohlbefinden und auch für den Heilerfolg!
Die leitende Dame von der Aufnahme versicherte mir, dass sie alles versucht hätten anfangs, aber wirklich kein Einzelzimmer frei gewesen wäre. Jetzt hat es also geklappt.
Ich möchte meine anfänglich negative Bewertung revidieren und kann damit eine Empfehlung aussprechen.
Für andere Patienten habe ich den Rat: Wenn Sie ein Einzelzimmer wünschen, organisieren und besprechen Sie das dann vor der Aufnahme!

Alles im Einklang

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s. o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Ischiolumbalgie nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit allen Bereichen der Fachlinik sehr zufrieden, die Therapien waren sehr angenehm,in lockerer, entspannten Atmosphäre. Jederzeit konnte ich mit Fragen an Therapeuten, Ärzte oder Pflegepersonal herantreten, mir wurde umgehend geholfen und Auskunft erteilt. Ich hatte ein sehr schönes Einzelzimmer, das war mir auf Grund meiner sehr langen Vorerkrankung wichtig. Außerdem möchte ich betonen, das stets zu meiner vollsten Zufriedenheit geputzt wurde, auch diese Damen sehr freundlich und hilfsbereit. Abschließend noch zum Service im Restaurant und Küchenteam. Vielen Dank für das so leckere Essen, jeden Tag, Früh, Mittag, Abends!!!!Das ist nicht so einfach, meine Hochachtung, ebenso große Anerkennung den Damen im Service, stets ein Lächeln oder Späßchen für uns! Essen und Trinken halten eben doch Leib und Seele zusammen, Weiterso an Herrn Patscheider und Herrn Fink !

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, paar wenige Pfleger/innen
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schlaganfall (Lähmung kompl. rechte Seite
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Motivation von der Klinik.
Einstellungsgespräch: Klinik: Was erwarten sie von der Reha? Patient: Das ich wieder Sprächen, rechten Arm bewegen und wieder Laufen kann.
Klinik: Da haben Sie Ihre Ziele sehr hoch gesteckt. Sehr aufbauend für einen Patienten!
Beim Pflegepersonal sind leider sehr wenige mit Leib und Seele bei der Arbeit. Bei vielen liet leider die Menschenwürde. Man wurde teilweise wie ein Objekt behandelt und nicht wie ein Mensch. Dann gab es mal Thrombose Spritzen im Angebot. Als der Patient vorher noch gefragt hatte, warum, kam erst die Antwort nach der bereits gesetzten Spritze, was es war und dann stellte sich heraus, dass es ja doch für einen anderen Patienten war. Von einem Pfleger hatte ich erfahren, dass es sich bei dieser Klinik um keine Reha handle. Sie bieten nur eine Reha an. Therapien musste man selbst dahinter sein, dass es mehr gab als nur 1 - 2 an Tag. Und die dann auch nur, wenn man abgeholt wurde. Sie war mir einfach zu wenig. Die Ärztin machte dann noch mehr Anwendungen draus. Aber kontrollierte nicht die Umsetzung. Der Patient sahs nicht richtig im übergroßen Rollstuhl. Auch hier sah die Klinik dies nicht, obwohl man meinen könnte, da sie täglich mit solchen Patienten zu tun haben, das sie diese Probleme von allein beseitigen. Da musste auch ich als Angehöriger Bescheid geben, dass da was nicht stimmt. Dann erst wurde etwas unternommen. Das einzige was ein wirklich sehr großes Lob bekommt, sind die Therapeuten. Die waren echt spitze.

Sehr gute Ärzte, Psychologin und Therapeuten in Fachklinik Ichenhausen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die vier Wochen ambulante Reha haben sich voll gelohnt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr guter Sozialdienst)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Terminplanung hervorragend)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Hätte mich wohler gefühlt wenn der Umkleideraum für die ambulante Patienten größer wäre. Am Morgen beim Umkleiden teilweise sehr eng.)
Pro:
Komplettes Reha Team und Küche
Kontra:
Ambulanter Umkleideraum zu klein
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kommt in der Klinik an und wird erst mal sehr freundlich aufgenommen. Danach wurde ich vom Oberarzt genau untersucht, er nahm sich dabei viel Zeit, und man hatte sofort vertrauen und fühlte sich in guten Händen. Dies wurde auch dadurch noch verstärkt weil der Arzt mich auch noch Röntgen schickte um auf Nummer sicher zu gehen. Keine Stunde nach der Aufnahme ging es auch schon los mit der ersten Anwendung. Alles einfach zu finden und gut beschrieben, kurze Wege in der Klinik,und niemals hatte ich das Gefühl unter Stress oder Zeitdruck zu stehen. Schließlich ist man auf Reha und nicht beim Arbeiten. Als erstes hatte ich ein Gespräch mit meiner Physiotherapeutin, Sie war auch fast die ganze Reha Zeit an meiner Seite, Sie machte sich ein ganz genaues Bild von mir um dann genau zu wissen welche Übungen bei der Krankengymnastik mir helfen und welche weiteren Anwendungen mir gut tun.Ich spürte sofort daß es der Therapeutin wichtig war mir zu helfen. Sie machte mit mir ganz gezielte Übungen und man merkte sofort den Erfolg. Dies gab dann einen riesigen Motivationsschub.
Es dauerte aber bei mir schon eine Woche bis es diesen Klick gemacht hat, und ich spürte wie es begann aufwärts zu gehen. Auch auf wünsche von meiner Seite wie Nordic Walking oder Arbeitsplatz Training wurde von meiner Therapeutin eingegangen und sofort in meinen Anwendungsplan mit aufgenommen. Besser geht es nicht.Bin vor Reha lange krank gewesen,psychisch ziemlich am Ende.Deshalb bekam ich nach der zwischen Untersuchung auch Gespräche mit einer Psychologin. Dies hat mir geholfen aus dem seelischen Tief zu kommen. Die Psychologin hat sich ganz viel Zeit für all meine Sorgen und Nöten genommen, sofort stimmte die Chemie in den Gesprächen. Sehr sehr gut.Die Enduntersuchung machte ein anderer Oberarzt. Sehr freundlich und höflich, im Wesen Ruhe und Kompetenz ausstrahlend.Dies kam mir als hektischem, unruihgem Menschen sehr entgegen und wirkte sehr beruhigend auf mich. Die Reha war ein voller Erfolg.

REHA mit Herz und Verstand

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt, Therapeuten, Sozialdienst
Kontra:
gibt nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L3/L4 bis L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der ambulanten REHA in Ichenhausen.
Es empfing mich ein strukturiertes, geordnetes System,
was man nach einer kurzen Einführung gut versteht.
Zuallererst empfing mich ein entspannt, gut gelaunt wirkender Arzt.(Orthopäde)
Sehr menschlich, freundlich aber auch professionell
auf seine Arbeit gerichtet, fand ein ohne Zeitdruck wirkendes Gespräch statt.
Ich habe mich dort schon sehr wohl und angenommen gefühlt.
Alle Achtung und Respekt für seine ärztliche als auch
menschliche Versorgung.
Was die Therapeuten betrifft bin ich mehr als zufrieden.
Diese leisten tagtäglich sehr gute Arbeit.
Beraten freundlich, arbeiten konzentriert mit einem Lächeln im Gesicht, zielgerichtet auf das Wohl des Patienten. Ganz großes Lob für den unermüdlichen Einsatz am Patienten. Der Sozialdienst,dieser Herr
ist wirklich bemüht das Beste für sein Gegenüber herauszuholen.
Mit einer positiven Ausstrahlung, Motivation und herzlicher Freundlichkeit begegnete er mir.Aus meiner Sicht kann ich nur Positives über dieses Haus berichten. Hervorragend, bin beeindruckt.DANKE.

Fehlbesetzung (Dr.) in der Orhopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich und Überheblich
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle HWS und LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Sept. bis Dez. 2015 in der Fachklinik Ichenhausen im IRENA Programm (MTT und Bewegungsbad) Bandscheibenvorfälle HWS und LWS. Eine Besprechung oder Untersuchung durch einen Orthopäden gab es erst am letzten Tag. Quasi ein Abschlußgespräch. War um 12.30 Uhr bei Dr. (Orthopäde) bestellt. Er kam 5 Min zu spät und komplementierte mich nach 7 Min. (es hat bereits der nächste geklopft) hinaus. Ihn interessierten keine Befundberichte weder von meinem Orthop. noch von der Rehaeinrichtung . Sogar die empfohlene Therapie an den Geräten hätte ich mir sparen können. Er zweifelte die Bandscheibenvorfälle an, mit der Begründung es gibt viele Menschen die auch BS Vorfälle haben und hätten keine Schmerzen. Bei mir kämen die Schmerzen entweder vom nächtl. Zähneknirschen,von den Ohren oder von einer Winkelfehlsichtigkeit. Er hat mir sofort seinen Bekannten Optiker in Memmingen empfohlen (Entfernung 70km). Zudem hätten weder mein Hausarzt, Orthopäde, Physiotherapeut noch Ostheopath eine Ahnung. Letztere wüssten nicht wo sie hinfassen müssten. Habe ihm erklärt kein Zähneknirschen, Ohren konnten auch ausgeschlossen werden und ich habe sogar sofort nach diesem überflüssigen Gespräch meinen Augenarzt kontaktiert. Als ich dies (Herrn Dr.) telef. mitgeteilt habe, dass bei mir keine Winkelfehlsicht vorliegt, meinte er nur flapsig SCHADE. Der einzige der hier keine Ahnung hat ist dieser Arzt.
Das verordnete Rückenschwimmen ist fast unmöglich, da das Becken hierfür viel zu klein ist, wenn andere Gruppentherapie haben (was überwiegend der Fall war).
Fachklinik Ichenhausen - nicht mal zum IRENA Programm empfehlenswert.

Zur gegebenen Zeit am rechten Ort

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen und Sevice
Kontra:
Kommunikation nach draussen zu teuer
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2016 für 3 Wochen stationär weg. Knie TEP zur Reha. Die erste Stunde kam mir recht chaotisch vor, aber bei der 2. Betrachtung war alles strukturiert und geordnet. Zimmer, mit Balkon, war groß und dem Bedarf gerecht eingerichtet. Personal überwiegend freundlich, sodass man sich willkommen fühlte. Ärzte und Schwestern wirkten entspannt und auf die Arbeit konzentriert. Ich war sehr zufrieden mit der ärztlichen Versorgung. Was Therapie und Therapeuten angeht, kann ich nur von großer Zufriedenheit sprechen. Engagiert, motiviert und zielgerichtet, dabei immer eine positive Ausstrahlung. Das Haus an sich hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und für abendliche Abwechslung ist auch gesorgt. Nun kommen wir zum Besten der Reha, dass Essen und der Service. Also das hat mich, von der Qualität, täglich aufs neue umgehauen. Der Trost und die Freude für die Schmerzen und Mühe des körperlichen Aufbaus. Wo viel Licht, da auch Schatten, dass Telefon, Internet und Fernsehen. Man muss schon ein einigermaßen gutes Einkommen haben, um sich das Paket für 3 Wochen leisten zu können. Trotzdem ja zur nächste Reha nach Ichenhausen.

Patientenkritik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Internet)
Pro:
Personal
Kontra:
Internet
Krankheitsbild:
Osteonekrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte haben Zeit für Patient,
Schmerztherapie hat sehr gut angeschlagen,
allgemeines Klima in der Klinik ist sehr gut,
Personal einschließlich Speisesaalpersonal war sehr freundlich und sehr hilfsbereit,
Zimmer waren immer sehr sauber und angenehm,
Internet funktioniert nur teilweise oft auch nícht,

mit freundlichen Grüßen

Thomas Thurnhuber

Mir wurde geholfen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kleiner Renovierungen sollten gemacht werden)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachärztin, Schwrstern, Pfleger, Therapeuten sind meiner Meinung nach sehr kompetent. Nehmen sich auch Zeit für die Patienten. Verpflegung für ein Krankenhaus sehr gut, Personal freundlich und hilfsbereit..

Ärzte und Team einfach klasse

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich und zuvorkommend
Kontra:
Zimmer war hellhörig, hat mich aber nicht gestört
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Tag- und Nachtschwestern waren sehr nett und äußerst zuvorkommend, besser hätte es gar nicht sein können. Auf Wünsche wurde sofort eingegangen. Arztgespräche waren informativ und ausführlich. Ärzte und Team einfach klasse! Der Speisesaal ist schön und das Essen übertrifft bei weitem den üblichen Standard. Es war alles bestens, ein total angenehmer Aufenthalt - hab mich sehr wohl gefühlt. DANKE!
Macht weiter so und nehmt die negative Bewertung nicht ernst, der Verfasser ist vermutlich mit sich selbst und der ganzen Umwelt unzufrieden.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Keine Angabe um keinen persönliche Bezug zu haben
Erfahrungsbericht:

Leider wurden wir auf der ganzen Linie von der Qualität der Klinik enttäuscht.
Das Wohl und die Gesundheit des Patienten ist hier nicht oberste Priorität. Sondern der Versuch durch Einsatz von anderen alternativen Medikamenten erstmal neue Erfahrungen zu sammeln um daraus schlau zu werden für folgenden Behandlungen.
Der Patient wurde in einem rehafähigen Zustand in die Klinik gebracht um dort auch Reha zu machen. Nach 7 Wochen kam ein noch schwächerer und noch mehr am Boden zerstörter Mensch aus der Klinik. Alle Vorkommnisse hier zu schreiben würde den Rahmen sprengen.
Und das Ganze soll die Krankenkasse auch noch bezahlen.


Schade dass wir sowas erleben mussten

1 Kommentar

ritter-der-tafelrunde am 13.01.2016

Hallo Mar2,
... alles wie gehabt! Scheint sich nix zu bessern, man erwirbt Zertifikate, kommentiert hier die Bewertungen, anstatt endlich mal was zu tun und fähiges Personal einzusetzen!
Mir scheint, daß hier nur solche Weißkittel zu finden sind, die woanders entweder gefeuert oder garnicht eingestellt wurden!

Die Besten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Therapheuten,Personal
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Linkes USG, rechtes OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 14 Tage in der Schmerztherapie und es war für mich ein voller Erfolg in jeder Hinsicht. Die Therapie hat mir sehr geholfen. Die Ärzte und Therapheuten war sehr kompetent und ausserordentlich freundlich. Das Personal war sehr zuvorkommend. Ich hatte ein Einzelzimmer, dass immer sauber gehalten wurde. Das Essen im Speisesaal ist genial. Kurzum: Die beste Therapie, die ich je hatte. Vielen Dank

Durchschnittlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Schwestern, Assistentärztin
Kontra:
Oberärzte sehr Arrogant
Krankheitsbild:
Beckenbruch, Schädel -Hirn-Trauma, Oberarmbruch
Erfahrungsbericht:

Durchschnittlich.

Sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert, jeder kann Auskunft geben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer: Heizungen nur lauwarm trotz Kälte)
Pro:
Therapien, Anwendungen
Kontra:
Speisenauswahl (z.B. wenig bis gar kein Gemüse)
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall und Arthrose, konservative Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat die Reha sehr viel gebracht: Arbeitsunfähig und kleinschrittig vor Schmerzen gekommen - Arbeitsfähig und marschierend nach 3 Wochen entlassen! Für mich also ein voller Erfolg!
Als "sich selbst versorgende" Reha-Patientin der Orthopädie hatte ich das Glück, ein 1-Bett-Zimmer zu ergattern. In der neurologischen Reha hatten sogar selbstständige Patienten teilweise 2-Bett-Zimmer. Die Ausstattung des Zimmers war veraltet, wurde aber sehr gut sauber gehalten vom Reinigungsdienst.
Die Physiotherapeuten/-innen haben mir sehr effektive Übungen zum trainieren und vor allem auch zur Selbsthilfe gegen Schmerzen gezeigt, die ich ohne viel Aufwand selber durchführen kann und die mir sehr viel gebracht haben. Viele Schulungen für rückengerechtes Bewegen/Arbeiten und medizinische Infos zu dem Thema, sowie Aufklärung über erhältliche Hilfsmittel, waren für mich sehr aufschlussreich und hilfreich.
Essen: Die Qualität fand ich meistens gut. Leider sind Nicht-Fleisch-Esser, die auch noch auf die Linie achten müssen, deutlich im Nachteil, was die Eiweißzufuhr angeht. Gemüse gab es nur selten, Salat-Buffet leider nur Mittags. Die Küche zeigte sich eher auf Kohlenhydrate ausgerichtet. Witzig: Vom aufnehmenden Arzt/Ärztin und bei einem Vortrag wird ein Ernährungsverhalten empfohlen, dass bei der Speisenauswahl der Klinik gar nicht durchführbar ist. Da musste ich echt lachen. ;-)
Tolles, großes Bewegungsbad, wo man zu bestimmten Zeiten auch unangemeldet schwimmen kann.
Ärgerlich war die Sache mit dem Wäsche waschen: Es gibt zwar Waschmaschinen, doch die dafür benötigten Waschmarken sind so gut wie nie erhältlich. Das Problem ist bekannt, wird aber nicht behoben, indem man einfach einen größeren Vorrat an Marken anschafft. Stattdessen wird die Verantwortung auf "hortende Patienten" geschoben, was das Problem jedoch nicht löst.

Fazit: Die Reha hat sich für mich gelohnt, ich habe sehr profitiert davon!

Dieses Haus nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr guter Masseur
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Verdacht auf Rheuma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal hat für Patienten zu wenig Zeit. Während meines Aufenthaltes von 1 Woche wurde mein Bett nur einmal gemacht. Die Zimmer sind sehr nüchtern, Physiotherapeut war zum vereinbarten Termin nicht da,auch eine halbe Stunde später noch nicht. Für mein Bett war keine passende Matraze im Haus, musste die ganze Woche auf einem schiefen Bett schlafen da die Matraze für das Bett zu breit war. Und und und. Diese Klinik nie wieder !!!

Gute Therapeuten, miese Orthopäden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Bewegungsbad, grüne Lage
Kontra:
Ärzte, Pflegepersonal (z.T.)
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: Die Therapeuten leisten sehr gute Arbeit, sind sehr kompetent und immer freundlich, auch in der Urlaubszeit im heißen Sommer.
Das Personal im Speisesaal ist fast immer gut drauf und hilfsbereit, trotz mancher Überlastung.
Ein großes Plus: Das Bewegungsbad.
Wenn man einigermaßen fit ist, langweilt man sich jedoch in der Freizeit schnell, vor allem am Wochenende. Die Umgebung ist grün, aber das ist auch alles.
Ich habe schlechte Erfahrungen mit den Orthopädie-Ärzten der Klinik gemacht. Es ging mir durch die Therapien leider schlechter, der Nervenschmerz wurde stärker. Weder Klinik noch Pflegepersonal waren darauf eingestellt; es wurde weiter "Schema F" gefahren. Mein MRT-Bild wurde erst am letzten Tag der Reha vom Chefarzt angeschaut. Davor hielt das niemand für nötig; der Befund lief über "Daumenpeilung". Mittlerweile wurde mein Bandscheibenvorfall erfolgreich operiert, den kein Arzt in Ichenhausen für möglich hielt. Fazit: Es mag sein dass manche Fälle (Neurologie?) hier gut aufgehoben sind, um die Orthopadie sollte man einen Bogen machen.

Ausreichend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fernseher 2,10 pro Tag, Medienpaket 5,-)
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Randbedingungen
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 47 Jahre alt und war für eine Heilbehandlung nach einer Schulterfraktur mit Rotatorenmanschettennaht für 3 Wochen in Ichenhausen.
ALLGEMEIN: Die Ausstattung des Hauses hat schon bessere Zeiten gesehen. Besonders negativ fällt auf das in allen Bereichen des Hauses keine Klimaanlage vorhanden ist und die Lüftungsanlage keine Ausreichende Klimatisierung herstellen kann. Weiterhin ist der MTT Bereich zu klein und mit zu wenigen zwar alten aber gut funktionierenden Geräten ausgestattet.
Alle Zimmer sind zwar mit einem Balkon ausgestattet jedoch nicht abdunkelbar und ohne Sonnenschutz, so das es im Sommer sehr unangenehm werden kann. Die Betten stammen Mutmaßlich von IKEA. Zumindest meines hat bei jeder Bewegung gequietscht. Weiterhin sind die Betten mit Latexmatratzen ausgestattet was zwar 100% Hygienisch ist, jedoch auch jegliche Atmungsaktivität vermissen lässt.
ESSEN: Mir ist bewusst das es sich um eine Klinik und nicht um ein Hotel handelt. Dies ist jedoch keine Entschuldigung für das mehr als dürftige monotone Frühstück und für den zum Teil dilletantischen Umgang mit Lebensmitteln. Hier ist jede Kochehre verloren gegangen. Positiv, Menschen mit jedweder Behinderung werden freundlich Unterstützt.
FREIZEIT: Ist natürlich Geschmackssache. Ich sage mal für Menschen unter 60 die nur geringe Körperliche Einschränkungen haben eher Null.
Cafe im Haus bis 2100 geöffnet.
UMGEBUNG: Tankstelle und "Trinkhalle" über die Straße in 5 Minuten zu erreichen.
Freibad in 10-15 Minuten zu erreichen.
Im Dorf gibt es ein paar Läden, Pizzeria, Dönerbude. Einen richtigen Stadtkern gibt es jedoch nicht. Alles an der Durchfahrtsstraße.
BEHANDLUNG: Ich kann nicht klagen. Das medizinische Personal erschien mir Kompetent und freundlich. Jedoch muss man auch bereit sein Anwendungen einzufordern. Ich kenne mich da nicht aus, denke aber das dies Überall so ist.
FAZIT: Für eine Heilbehandlung ausreichend. Wenn man aber sein Wahlrecht ausüben möchte sollte man das auch tun

Vom Pflegefall zur Selbständigkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutische Anwendungen
Kontra:
zeitweise Mitpatienten (kann aber ja das Haus nichts dafür)
Krankheitsbild:
Gehirnblutung mit Hemiparese links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 78jähriger Vater war im April 2015 nach einem Schlaganfall durch eine große Hirnbutung linksseitig gelähmt.
Nach 3 Wochen Klinikaufenthalt in HDH kam er zur Rehabilitation nach Ichenhausen.
Auch ich habe die Bewertungen hier im Vorfeld gelesen und hatte dadurch kein gutes Gefühl, ihn dorthin zu verlegen aber es war kein anderes Haus frei.
Zum Zeitpunkt der Aufnahme in Ichenhausen konnte mein Vater weder stehen, noch sicher sitzen. Man musste ihn im Rollstuhl schieben, weil die linke Hand das Rad nicht greifen konnte.
Bereits nach wenigen Tagen in Ichenhausen konnte er selbständig kürzere Strecken mit dem Rollstuhl bewältigen.
Ich Kürze meinen Bericht ab:
Mein Vater bekam nach 3 Wochen noch 2 Wochen Verlängerung und war danach in der Lage sicher mit dem Rollator zu laufen und kleinere Strecken auch frei gehen. Er hat dort intensiv gelernt, wieder selbständig zu essen, durfte sogar in der Übungsküche eine kleine Mahlzeit selbst zubereiten.Er hatte mehrmals täglich Anwendungen, für die Wochenenden wurden ihm Übungen gezeigt,die er selbständig trainieren konnte.
Während des ganzen Aufenthalts hat er sich nicht einmal über irgendeinen Arzt, eine Pflegeperson oder Therapeuten beklagt. Das Essen hat ihm immer geschmeckt, die Räumlichkeiten und die Anlage ums Haus sowie das Cafe sind sehr schön und ohne auffallende hygienische Mängel.
Wir können nichts Schlechtes über dieses Haus berichten!
Ich denke, es liegt schon auch an der Kooperation des Patienten und seinen Angehörigen den Erfolg der Reha positiv zu beeinflussen.
Man darf so ein Haus nicht mit einem Hotel verwechseln.
Mein Vater versorgt sich und seinen Haushalt inzwischen fast völlig selbständig, auch wenn er noch nicht Autofahren darf.

Wir können die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen.

Komme gerne wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Physiotherapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Nicht jeder bekommt ein Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Knie und Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese negativen Kritiken überhaupt nicht, aber überhaupt nicht, verstehen.
Ich kann mir vorstellen, dass es Patienten gibt, die schon verbittert hier hin kommen, da wird es schwierig etwas Positives mitzunehmen.
Ich war diesen Sommer 4 Wochen in der Klinik und habe mich sehr wohl und aufgehoben gefühlt.
Zum Essen kann ich nur sagen, es war eine leckere, gesunde, gut bürgerliche Küche.
Currywurst und Pizza gibt es natürlich nicht.
Das aufbereitete, gekühlte Trinkwasser, dass es kostenlos gibt, ist das beste Wasser, dass ich je getrunken habe. Habe 4 Wochen nur Kaffee und
dieses Wasser getrunken.
Am meisten beeindruckt hat mich die ganze Organisation. Jeder Termin war streng durchgeplant.
Hervorragend waren die Therapeuten, meinen Dank
nochmals an dieser Stelle, die Lebensfreude,die
dieses Team ausstrahlt,tut uns Patienten gut.

Klinikum der Selbstgefälligkeiten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Beschwerden werden negiert
Kontra:
Patienten werden genötigt selbst die Klinik zu verlassen
Krankheitsbild:
Gefäß-OP , Bypass , Blutzucker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle angeführten Punkte einer Beschwerde wurden negiert und auf einzelne Gründe nicht eingegangen. Blutzuckereinstellung äußerst bedenklich ( ab 250 wäre man genötigt etwas zu geben ) so die Auskunft der Pflegerin am Telefon. Erfahrungsberichte und andere Klinikempfehlungen ( Klinikum Rechts der Isar - München ) werden nicht beachtet. SO SCHAFFT MAN KRANKE. Nach einer Gefäß- OP ist dies nicht nachvollziehbar, und schon gar nicht wird dem einzelnen Patienten geholfen. Angeblich wurde auf Blutzuckerschwankungen adäquat reagiert. Hier erlebe ich kein Umgang mit älteren Menschen / Patienten . Unfreundlichkeit , Ignoranz bis hin zum Auslachen der Patientin.

Auch werden diverse Behandlungen auf dem Flur der Klinik ausgeführt , was einer Verletzung der Privatsphäre gleichkommt. Desweiteren werden Tabletten hingereicht, wo die Patienten nicht mal wissen was es für welche sind.
Ein weiterer Punkt ist das köstliche und fast schlechte Essen. Ich frage mich will man so die Patienten aus der Klinik rauswerfen...
Der letzte Satz der Beantwortung meiner Beschwerde war .... ich zitiere....
" Sofern Sie die Behandlung Ihrer Mutter in einer anderen Einrichtung fortführen möchten, stehen wir Ihnen hierzu gerne hilfreich zur Seite " .
Ich frage mich wie soll man diese Klinik gut finden.
Hier erkennt man keine Probleme , negiert diese, diese Klinik gehört von der Landesregierung in Bayern , Abt. Gesundheit und Pflege rechtlich überprüft, Beschwerden werden dahin gefertigt.

6 Kommentare

norbi2 am 25.07.2015

Und wie die Ärztin sagte habe diese 50 Patienten pro Tag oder in Behandlung ich frage mich da was so eine Ärztin in einer Notaufnahme eines richtigen Krankenhauses wie z.b Klinikum Augsburg wo etwa 300 Personen machen würde.
Ich mal 5 Minuten Zeit haben mit den Patienten unterhalten und auf Arbeitsbelastung sich zu berufen.....

  • Alle Kommentare anzeigen

Schulter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten wahren echt gut
Kontra:
Essen war nicht mein Fall , zu trocken Koch sollte mal lernen soßen zu machen
Krankheitsbild:
Schultersteife nach einem Sturz !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht zum empfehlen weil ich bin mit Schulter Problemen rein und mit mehr Schulter Problemen und Rücken schmerzen nach drei Wochen wieder raus .
Der nette Dr.Fett sagte zu mir ,, nach seiner Berufserfahrung werde ich wohl oder übel meine Arbeit an den Nagel hängen können . das mit meiner Schulter wird wohl für immer so bleiben !!! Nachdem ich ihm gesagt habe das ich nach dieser Behandlung zu einem Anderen Arzt gehen werde , sagte er beleidigt ob ich der Meinung sei das es draußen bessere Ärzte gebe , wir sind ja schließlich eine Fachklinik !!! So was soll ich Euch sagen ich habe nach Abschluss dieser Reha , in München einen echt tollen Arzt aufgesucht der mich am gleichen Tag in die Röhre steckte und mir sagte ich solle doch in 4 Tagen in seine Klinik kommen , da werde er mich noch mal operieren . Leute was soll ich sagen die OP ist neun Wochen her und ich habe Lebensqualität und was auch wichtig ist ich gehe seit 3 Wochen wieder Arbeiten und zwar in meinem alten Arbeit ! GOTT SEI DANK !!!!!

Normalerweise sollte ich hin fahren und es ihm zeigen das mein Arm ( Schulter ) wieder voll Einsatz fähig
ist , aber lieber nicht sonst tick ich nur aus ! ! !!!!!! MfG.Dirk

Reha mit Altersheimcharakter.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nicht mal eine Nadel können die richtig setzen Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ehemalige Synagoge
Kontra:
Nie wieder Reha dort, lieber stehen Sterben wie kniend leben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Essen Miserabel musste Zusatzessen von aussen orden. Trozt.Neuem Koch Plegepersonal Frech pampig unfreundlich vor allen sie Älteren die jungen nicht schlimm.Manche haben den Beruf verfehlt. Reha soll das sein Handuch streicheln,Fahrradfahren Gummi ziehen Bewgung Therapie hin her 5 Min dann ab ins Zimmer Essen fassen,Pfui schmeckt wieder nicht ins Bett legen verboten den ganzen Tag auf dem Stuhl ausharren. man kommt schlimmer raus wie man reingekommen ist Am Wochenende Kein Doktor Nur 1mal Die woche .Ausländer man versteht nur die Halbe Wahrheit Schmerzen man muss man da betteln oder drohen und mit Anwalt vorbeikommen .Bin 80 Jahre nur Bei der Zeitung 45 Jahre gearbeitet. und dann mus man sich so behandeln lassen die meisten machen aber nicht den Mund auf. Angst Ja Herr Doktor selbstverständich Herr Doktor Der Doktor hat gerade mal knapp sein Abitur Hintersich und weiss alles Theoretisch Geholfen wird einem meist nicht Es ist ein Altersheim. abgestell Tabletten in den Mund und ruhe .Okay es ist kein Hotel aber sowas .Erschiessen wäre billiger.Danke für ihr Gehör .Das war nur ein kurzer Ausschnitt. von einem tag und nach 5 Wochen bin ich total fertig. Mein Anwalt muss noch einiges erledigen dann greifen wir an .südwestpresse.verlag der verlorenen Alten.

1 Kommentar

QPoint30 am 30.06.2015

Sehr geehrter Patient,

es ist bedauerlich, dass Sie mit der Behandlung in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Ich nehme an, Sie haben das interne Beschwerdemanagement ebenfalls in Anspruch genommen, was aber trotz allem nicht zur Erfüllung Ihrer Erwartungen beigetragen hat.
Zu Ihrem Eintrag darf ich noch hinzufügen, dass wir über keine Neurochirurgie verfügen. Wir haben die Fachbereiche Orthopädie, Neurologie oder Schmerztherapie.
Dass andere Patienten durchaus mit dem Klinikaufenthalt zufrieden waren, ist sehr erfreulich, und sollte nicht negativ kommententiert werden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Genesung und gesundheitlichen Fortschritt.

Im großen Ganzen positiv

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Küche schlecht geführt und ideenlos
Krankheitsbild:
Urosepsis, Lungenentzündung, Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in den 5 Wochen gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht.
Der Empfang war sehr freundlich, schnell und unkompliziert. Habe ein Einzelzimmer bekommen.
Die Ärzte kompetent, freundlich mit Herz und Verstand. Die Schwestern ebenso.
Gut, der Bettwäschewechsel sollte jede Woche erfolgen, nicht alle 2-3 Wochen.
Die Küche ließ zu wünschen übrig. Spargelstücke und Erbsen aus der Dose mit Essig und Öl sind halt kein Abendessen...ich könnte weitere Gruselmenues aufzählen, aber es hieß ab 1.5. 15 käme ein neuer Koch, der die Chance hat besser zu kochen :-)
Zudem fand ich die Portionen zu groß. Die Leute aus der Geriatrie sollten nur halbe Portionen bekommen und bei Bedarf einen Nachschlag. Es wurde sehr sehr viel weggeschmissen. Zudem war das Angebot für Vegetarier sehr klein und Puten- oder Geflügelwurst kaum vorhanden. Dafür tagtäglich der selbe Analogkäse ohne Geschmack. Die Schlacht am Salatbüffet war unbeschreiblich. Da lag mehr am Boden als in den Schüsseln. Man sollte alten oder gehbehinderten Leute den Salat bringen.
Das Personal im Speisesaal ist extrem freundlich und hilfsbereit. Die Chefin hat immer ein Lächeln und gute Laune.

Die Therapeuten sind super und können einen individuell helfen. Ich weiß, man soll keine Namen nennen aber Fr. Wagner und speziell Hr. Simonazzi sind super.
Ich kann nur aus meiner Sicht sprechen und mich bei Allen bedanken.

Zudem hab ich auch sehr nette und liebe Leute dort kennengelernt, mit denen ich weiterhin in Verbindung stehe.

Parkinson inclusive restles legs

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umstellung der Medikamente
Kontra:
Krankheitsbild:
Freezing ist ganz weg!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist Parkinson Patient und war 3 Wochen in dieser Klinik.
Wir waren sehr zufrieden !
Sehr kompetente Ärzte!
Physiotherapeuten, Schwestern , Pfleger usw. sehr hilfsbereit und freundlich.schon bei der Aufnahme fühlten wir uns gut aufgehoben!

Mein Mann hat eine deutliche Besserung nach Aufenthalt! Herzlichen Dank!
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!

Danke

ganz nettes Personal und mir wurde geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abstrich Essen ;-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gingen sehr auf ,,Extrawünsche,, und Fragen ein)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir wurde sehr geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes ,einfühlsames Personal
Kontra:
Speisenwahl und Menge
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-sehr nettes ,einfühlsames,liebes Personal,besonders die Nachtschwestern sind zu nennen
Auch dem anderem Teammitgliedern vergebe ich die Note 1
Naja Essen....müsste man noch dran arbeiten ;-)
Aber auch hier für das Personal im Speisesaal
Note 1

Gelungene Reha!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Febr. März 2015 hier zur Reha mit einer operierten Hüfte.
Aufnahmeformalitäten dauerten etwas lange, ansonsten war ich zufrieden mit diesen 4 Wochen. Ärztlicherseits war nicht viel falsch zu machen, die meisten Schwestern sind freundlich und nett, manche haben Defizite im kommunikativen Bereich. eine Schwester, die sich nicht vorstellt und einem einfach eine Spritze verpasst, ist noch ausbaufähig!
Die Termine zur Visite werden fast nie eingehalten, man erhält dann einen Nachtermin, der meistens besser klappt.
Mein Physiotherapeut (Herr Huber) war top, ebenso das MTT Team im Studio und im Schwimmbad. Genauso das Team vom Thermobereich (Quark, Wärme), immer freundlich und gewissenhaft. Massage (Fr. Kretschmer-Möbus) sehr kompetent!
Mein Einzelzimmer wurde täglich (außer So) gereinigt.
Die cafeteria im Haus bietet ein gutes Angebot und ist preiswert!
Das Essen im Speisesaal ist okay, man kann täglich unter 2 Menüs wählen. Sterneküche kannst du im Krankenhaus nicht erwarten!
Den Bereich Orthopädie kann ich weiterempfehlen!

1 Kommentar

QPoint30 am 07.04.2015

Sehr geehrter Patient,

wir bedanken uns für Ihre Rückmeldung, und freuen uns, dass Sie mit den Therapien und den wichtigsten Abläufen zufrieden waren. Ihre Hinweise nehmen wir selbstverständlich ernst und werden dies zum Anlass unserer Qualitätsverbesserungen nehmen.

Wir wünschen Ihnen im Namen des ganzen FKI Teams weiterhin gute Genesung.

Gutes Schlaflabor? Ich meine nicht.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
???
Kontra:
So gut wie alles
Krankheitsbild:
Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlaflabor in derart hellhörigen Zimmern auf sowas von schlechten Matratzen oder wohl besser Matten?! Nur wer keine andere Wahl hat....Nachtschwestern überfordert, gereizt und pampig. Verkabeln und Ruhe! Sonstiges Personal meist nett. Nur 1 Kurzes Arztgespräch pro Tag, keine Anwendung, keine Entspannungstechnik oder irgendwas nützliches, nix. Immerhin eine ausgedruckte Kurve am Entlasstag...
Auch beim Essen: wer nicht woanders essen kann tut mir leid.

Therapeutisch sofort wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten,Pflegepersonal ,Reinigungskräfte eigentlich alle
Kontra:
Cafeteria, Patientenessen
Krankheitsbild:
Spätfolgen eines Schlaganfalles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Reha.
Ich war sehr zufrieden, bis auf einige Punkte.
Therapeutisch und Pflegerisch top!! Ich war in Haus 3.2
Ein Riesen Lob an die Reinigungskräfte, an Frau Diefenbach, Frau Rupp, Fr.Kircher
Frau Dr. Höflinger Frau Strecker Herr Kampke Sr.Brigitte u.v.m.
Aber es gibt leider auch negatives.
Das Patienten Essen ist eine absolute Zumutung!!!!!
Alles nur totgekocht .der Koch hat keine Ahnung. 8Wochen Erbsen und Karotten,wenn nicht als Gemüse , dann in der Suppe.Man muss zum Vortrag
Über fettarmes Essen!!!! Aber es gibt nur fette Sahnesoßen und Pampe?
Das zweite negative ist die Cafeteria.
So was von unfreundlich und arrogant ist schon herb.
Wenn man bedenkt wie viele um diese Jahreszeit das Haus nicht verlassen konnten... Und dann ist das Cafe am Heiligen Abend um 12 Uhr dicht!!Und an Sylvester um 17.Uhr.So etwas geht in so einer Einrichtung gar nicht. Kam man mit Besuch zum Essen, Küche eben zu. Nur Ärger gehabt
Für Leute ,die schlecht zu Fuß sind ist die Klinik nicht zu empfehlen.

1 Kommentar

QPoint30 am 03.02.2015

Sehr geehrte Patientin,

wir danken für Ihre Rückmeldung. Es ist uns immer wichtig zu wissen, was wir gut gemacht haben, und wo es etwas zu verbessern gibt.
Ihr Lob und Ihre Kritik geben wir gerne an die zuständigen Abteilungen weiter.

Im Namen der Klinikleitung wünsche ich Ihnen weiterhin eine gute Genesung.

Überlegen Sie es sich bitte 2 Mal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Hygiene, Betreuung, Verwaltung,.....
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt nichts positives zu berichten. Mangelnde Hygiene und obwohl überwacht Sturz und anschließende Hüft-OP dadurch massive Verschlechterung des Zustandes.

1 Kommentar

QPoint30 am 27.01.2015

Sehr geehrter Angehöriger
Es tut uns leid, dass Sie solch einen schlechten Eindruck gewonnen haben. Aber es gibt Belege dafür, dass wir hygienisch nach bestem Gewissen und nach Hygienestandards arbeiten, was auch unsere Hygienestatistiken belegen.
Es ist anzunehmen, dass Ihr Angehöriger in der Phase B untergebracht war. Auch hier kann es im Rahmen der Frührehabilitation und noch so engmaschiger Überwachung durchaus zu Stürzen kommen.Ein Restrisiko wird immer und überall möglich sein, zumal die Pat. nicht ins Bett fixiert werden, sondern wieder auf dem Weg zur Selbständigkeit unterstützt werden sollen.
Es ist schade, dass Sie hier nur ihre negativen Eindrücke wiedergeben.
Wir wünschen im Namen der Klinik eine weitgehende Genesung.

Der Schein trügt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mittwochs angekommen-Blutdruckmessen und andere 08/15 Untersuchung- dann nix, asolut nix bis Montags....4 Tage habe ich mich selbst unterhalten, auf Nachfrage hiess es ich soll soziale Kontakte knüpfen- hä??
Blutdruck einstellen mit diversen Medikamenten hat nix gebracht (klar wenn die Ursache was anderes ist) Zimmer hellhörig und Betten veraltet-das Quietschen und Knarren derselben weckt Elefanten. Einzelzimmer - Fehlanzeige, man muss mit schnarchenden alle halbe Stunde wasserlassenden Menschen die Nacht verbringen und am nächsten Tag völlig unsinnige Tests über sich ergehen lassen denen man aufgrund des ständigen Schlafmangels nicht folgen kann.

3 Wochen musste ich da ausharren - Sinnlose völlig unnötig vergeudete Zeit, denn: die haben in 3 Wochen trotz vorliegendem Blutbild nicht gemerkt dass die Schilddrüsenwerte völlig ausserhalb der Norm sind.

Der Platz reicht hier leider nicht aus um alles niederzuschreiben-

Negatives wohlgemerkt-Positives gibts nix

Heute 9 Monate später, richtiger Diagnose- HASHIMOT=Autoimmunerkrankung der Schilddrüse- und noch nicht mal hundertprozentig richtiger Einstellung der Schilddrüse gehts mir blendend.

3 Kommentare

QPoint30 am 27.01.2015

Sehr geehrter ehemaliger Patient,

Wir finden es sehr schade, dass Sie nicht auf uns im Rahmen des Beschwerdemanagements zugekommen sind, um ihre damalige Unzufriedenheit gleich zu klären. Gerne hätten wir für Sie vermittelt um etwaige Differenzen aus der Welt schaffen zu können. Unsere Ärzte arbeiten nachweislich gewissenhaft, und hätten nach einem Gespräch mit Ihnen sicherlich weitere Untersuchungen veranlasst.

Im Namen der Klinikleitung wünschen wir weiterhin eine gute Genesung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ichenhausen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PSP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Ehemann und Pfleger meiner Frau, die an PSP (atypisches Parkinson) erkrankt ist, verweilte ich als ihr Begleiter und Selbstzahler in dieser Fachklinik Ichenhausen vom 22.10. bis zum 15.11.2014. Da wir Mitglied in der PSP Gesellschaft sind, verfasste ich einen 4 Seiten Din A4 Bericht. Zu lesen im Forum PSP Gesellschaft und im Facebook. Der Inhalt ist zu lang, er passt hier nicht rein.
Diese Klinik ist geeignet für Leute , die wirklich nur eine normale REHA beanspruchen. Sie können sich frei bewegen. Kranke Menschen, die auf den Rollstuhl oder den Rollator angewiesen sind, sind hier fehl an Platze. Die sind abhängig vom Personal und vom Hol- Bringservice. Hier sind lange Wartezeiten, schlechte Laune, ruppiege Antworten und miese Behandlung zu beobachten. Als Begleitperson seht man genauer hin, beobachtet und schüttelt oft den Kopf über Dinge, die nur hier geschehen.
Ich würde als Kranker, wenn ich die Wahl hätte, hier nicht hin wollen.

Sehr schlechte Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gibt es nichts
Kontra:
Die Klinik ist eine zumutung
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von dieser Klinik ist nur abzuraten. Mein Vater hat Parkinson. Er ging laufend rein, und kommt als Pflegefall wieder heim. Keiner weiß ob wir ihn wieder hinbekommen.
Die Schwerstern sind unfreundlich, die Ärzte sehr von obenherab. Das Essen ist schlecht.
Nie wieder so eine Klinik, wenn Patienten schlechter heimgehen als sie rein gehen. Diese Klinik werde ich niemanden empfehlen. Einfach nur eine schande.

Sehr zufriedener Aufenthalt in Fachklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde alles getan um meinen Zustand zu verbessern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prima)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Reaktion und Umsetzung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unbürokratisch, schnell)
Pro:
Sehr freundliches, kompetentes und hilfsbereites Personal
Kontra:
Gebühren für TV/Tel/Internet
Krankheitsbild:
Orthopädie (Rücken und Knieprobleme nach Unfall)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Die Fachklinik ist kein 4-Sterne Hotel,sondern eine Rehabilitationsklinik, dies vorweg, auch wenn sie auf dem ersten Blick so erscheinen mag.

Um es gleich zu sagen, das "Pfund" der Klinik ist das Personal!

Sehr freundliches Personal, stets hilfsbereich und "Patientenorientiert" , egal ob Aufnahme, Rezeption, Service, Bäderabteilung, Station oder Physiotherapie.
Zimmer sind gut und ausreichend ausgestattet, mit Balkon, werden täglich gereinigt.

Alle Anwendungen und Therapien war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Bei"Problemen" mit einer Übung oder Behandlung, wurde sofort darauf eingegangen und evtl der Therapieplan geändert.
Die Therapeuten (männlich/weiblich) sind top.

Alles in allem kann ich diese Fachklinik weiter empfehlen.

Die teilweise schlechten Bewertungen der Klinik und deren Personal sind von mir nicht nachzuvollziehbar.

1 Kommentar

Südwestpresse am 30.06.2015

Schleimerrei oder einfach Mitglied deises Alterheim gekaufte aussage So kommt mit das vor oder war der gut noch nie in einem Hotel .Plötzlich gutes Essen zu Hause eher Spartanisch arm .Klr Wenn es im krieg wäre ist das schon auf hohem Standard aber wir haben verdammt nochmal keinen Krieg. Mir fehlen die Worte.

Unzumutbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr nette Schwestern
Kontra:
unzumutbares Verhalten der Ärzte
Krankheitsbild:
myotone Dystrophie, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von der krankenkasse nach Ichenhausen zur wegen meiner myotonen muskeldystrophie (keine neurologische Erkrankung) und meiner Schlafstörungen geschickt. Aufgrund meiner Dystrophie vertrage ich keine Schlafmittel oder andere relaxierende Medikamente.
Doch leider wurde ich hier mit Tavor und Zolpiclon ruhiggestellt.Mit dem Begriff myotone Dystrophie konnten die Azte in der Klinik überhaupt nichts anfangen und daher total ignoriert. Ausserdem wurden mir die Resultate der Untersuchungen vorenthalten kein Arzt fand es der Mühe wert mir diese mitzuteilen.Als ich mit dem Arzt sprechen wollte hat dieser mir nur mit einem undefinierbaren Knurren geantwortet und die Schwester hat mich der Türe verwiesen.Nach einer Visite wurde mir nur ein Cholesterinreduzierendes Medikament ins Zimmer gelegt ohne irgendwelche Angaben.Im Beipackzettel steht dass dieses Medikament bei Muskelerkrankungen nicht angewendet werden soll.Ich finde dieses ignorante arrogante Verhalten der Ärzte sehr entwürdigend und verletzend. Ich bin in diese Klinik gegangen weil ich übers Schlaflabor informationen über meine Atemnot bekommen wollte. Doch die Ärzte teilten mir mit dass dies nicht möglich ist, es bestünde eine Wartezeit von 3 Monaten.Ich bin nach 10 tagen aufenthalt wieder gegangen.
Zum Aufenthalt möchte ich erwähnen dass dieses Haus dermassen hellhörig und laut ist, dass an Schlaf sowieso nicht zu denken ist. Die harten unsauberen Matratzen sind unzumutbar.

Rate dringend davon ab!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Es gibt guten Kuchen unten im Kaffee und den Herrn Kast
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese vielen guten Bewertungen in keinster Weise nachvollziehen und jedem der sich überlegt in die Reha Klinik zu gehen, wenn er denn vorher die Möglichkeit hat darüber zu entscheiden, würde ich dringend abraten.
Ich möchte gar nicht alles aufführen, das würde den Rahmen hier sprengen. Hier eine Antwort des Qualitätsmanagents auf eine Beurteilung: "Leider sind das Einzelfälle, die man nicht dem gesamten Personal anlasten sollte, denn die "Guten" sind dann die Leidtragenden". Das klingt ja schon sehr nach Einflußnahme freier Meinungsäußerung.
Vielleicht für andere, aber für Kranke nicht zu empfehlen. Nach Einlieferung 4 Tage überhaupt nichts passiert?? Tabletten ohne Ende - auch mal die vom Nachbarn??? Pflegekräfte (o.k. hier nicht alle) überfordert und unfreundlich. Der Patient traut sich gar nicht mehr zu fragen ob er auf die Toilette kann. Zeitpläne oft kurzfristig umgestellt, Patient gar nicht abgeholt oder einfach vergessen, blöd wenn man im Rollstuhl sitzt und sich nicht selbst fortbewegen kann.
Wir hatten keine Wahl und keine Vorerfahrung, inzwischen die Rehaklinik gewechselt und nun haben wir dort den Himmel auf Erden.

3 Kommentare

gesund59 am 26.06.2014

Liebe fortunae, ich mache leider genau die gleichen schlechten Erfahrungen in Ichenhausen und wäre sehr dankbar für eine Kontaktaufnahme.

  • Alle Kommentare anzeigen

nahezu Perfekt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliche und kompetentes Personal
Kontra:
die Visite ist sehr oberflächlich und der Fernseher zu teuer
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit zusätzlicher Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Empfang angefangen über Terapieplanung, Küchenpersonal ,Krankenpfleger,Terapeuten,waren alle sehr freundlich und hilfsbereit ich

Absolut zu empfehlen! Negative Berichte kaum nachzuvollziehen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Modernes Haus und Einrichtung, Cafe sehr freundlich und nett eingerichtet.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Egal was anlag, es wurde sofort reagiert und geholfen. Einfach top .)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das komplette Team aus Ärzten/Schwestern/Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klar, einfach strukturiert und unbürokratisch)
Pro:
Komplettes Reha Team/Haus. Änderung der TV und Internet Tarife
Kontra:
Aufenthaltsraum wo man etwas "Essen und Trinken" darf wäre schön.
Krankheitsbild:
Schlaganfall - Beinparese - Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Servus und Hallo,
im Gegensatz zu vielen hier sehe ich diese Einrichtung nicht als Hotel der 4 Sterne Kategorie an, sondern als Rehabilitationsklinik.

Von der ersten bis zur letzten Minute fühlte ich mich wohl, willkommen und bestens aufgehoben.

Angefangen von der Aufnahme die meiner Ansicht nach nicht schneller hätte sein können über die Freundlichkeit eines jeden Beschäftigten vom Chefarzt bis hin zur Reinigungskraft.
Die komplette Aufnahme ging sehr zügig von statten.

Das Zimmer ist mit allem ausgestattet was man braucht die Reinigung fand jeden Tag statt und bei diversen Wünschen ( 2 . Kopfkissen etc.) wurde schnell reagiert. Danke hierfür.

Die Ärzte und Schwestern konnten schon von weitem einem ansehen was einem fehlte, bei mir war es eine verschleppte Erkältung-Medikamente wie ACC, Ohrentropfen und Nasenspray bekam man innerhalb weniger Minuten auf´s Zimmer gebracht.

Nun zu den einzelnen Therapien.
Klar das am ersten Tag eine Eingangsuntersuchung stattfindet, die von einer überaus kompetenten und freundlichen Ärztin durchgeführt wurde, hier noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür.

Am ersten "richtigen" Reha Tag standen diverse Gespräche mit den einzelnen Therapeuten auf dem Plan. Auch hier waren die Therapeuten und Therapeutinnen sehr freundlich und vor allem auch kompetent und sehr erfahren.

Alle Anwendungen und Therapien war zur vollsten Zufriedenheit.
Wenn man Schwierigkeiten oder zu große Anstrengungen mit einer Übung oder Behandlung hatte, wurde sofort darauf eingegangen und es wurden Mittel und Wege gefunden dies zu ändern.

Sämtliche Abläufe sind sehr einfach zu merken oder auch zu ändern falls man mal einen "schlechten" Tag hat.
Alles in allem kann ich ohne Einschränkung diese Fachklinik weiter empfehlen.

Großes Lob gilt insbesondere dem Team vom Speisesaal-unschlagbar!

Die schlechten Bewertungen der Klinik und deren Personal sind nicht nachzuvollziehen.Es handelt sich nicht um ein 4 Sterne Hotel.

Lieben Dank an alle
Dirk Sündermann

Reha-Klinik Ichenhausen zum weiterempfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Klinikteam fachlich und sachlich absolut super
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einer Knieoperation ab 29.01.2014 für 3 Wochen in Ichenhausen als stationärer Patient.Die Anmeldungsformalitäten gingen sehr schnell vonstatten, und ich wurde von einer freundlichen Dame der Rezeption auf mein Zimmer begleitet.
Die Aufnahmeuntersuchung nachmittags wurde von 2 Ärzten durchgeführt die sich sehr viel Zeit dafür nahmen.
Tags darauf erhielt ich meinen Therapieplan. Alle Therapeuten, waren immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Anwendungen im Bewegungsbad wurden ständig von einem kompetenten Therapeuten begleitet.
Die Schwestern auf der Station waren stehts hilfsbereit und freundlich. Die wöchentliche Visite auf dem Zimmer wurde von 2 Ärzten und der zuständigen Krankenschwester durchgeführt. Besprochene Dinge wie Therapieänderung oder Medikamentenplanänderung wurden sofort ab dem nächsten Tag durchgeführt.
Über den Speisesaal kann ich nur positives sagen.Das Personal dort ist ausgesprochen höflich und immer hilfsbereit.
Morgens ein reichliches Frühstücksbuffet, Mittag- und Abendessen kann man tags zuvor zwischen 2 Gerichten wählen. Das Essen war immer sehr gut und auch reichlich.
Das Zimmer, sowie das Bad wurden jeden Tag gereinigt. Die Damen an der Rezeption behandeln jeden Gast wie in einem First-Class Hotel, einfach super.
Das Kaffee mit ihren Angeboten an Speisen und Getränke absolut super.
Kann diese Reha-Klinik nur weiterempfehlen.
Netter Gruß aus I.
Manne

Behandlung Schlaganfall bei Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gut organisiert, freundliches kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem in den Bewertungen über die Klinik für mich zunächst als Angehöriger ein eher negativer Eindruck entstanden ist, wurde ich doch durch die Qualität bei der Behandlung einer Angehörigen im Rahmen einer Reha Maßnahme positiv überrascht. Bei der Behandlung einer Schlaganfallpatientin wurde mit großem Engagement aller Beteiligten die Maßnahme gut organisiert durchgeführt, so dass sich im Rahmen der Möglichkeiten ein gutes Ergebnis entwickelt. Trotz des allgemeinen Druckes auf Pflegeeinrichtungen, kam die persönliche Ansprache durch das freundliche Personal nicht zu kurz.

Entsprach den Vorstellungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wlan und Ferseher
Kontra:
Beides nicht gerade günstig
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klink ist aus meiner Sicht im allgemeinen zu empfehlen, wenn man wie ich ein Einzelzimmer bekommt. Ich bin eh der Meinung, dass Rehakliniken nur Einzelzimmer haben sollten. Die Unterbringung ist ein genauso entscheidenter Teil, wie die Therapien für den Erfolg einer Reha. Im speziellen für MS Patienten, wie mich, ist diese allerdings vielleicht nicht die 1. Wahl, da es dort offensichtlich zu wenig Patienten mit diesen Krankheitsbild gibt.

Für Kranke Sehr bedingt geeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für diese Art Pat. Einfach nicht geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Physio Super, ärztlich nicht vorhanden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab praktisch keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Zu hohe Zusatzkosten (Telefon/Fernseher))
Pro:
Sehr kompetente Physiotherapeuten
Kontra:
Sehr inkompetentes ärztliches Personal
Krankheitsbild:
Unfall mit Mehrfachverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Mehrfachverletzten ist Klinik überfordert. Lagerungtechniken unbekannt.
Das Pflegepersonal und v. a. die Physiotherapeuten sind sehr engagiert, auch Mitarbeiter insgesamt sehr hilfsbereit.

Wenig bis kein Engagement bzw Kompetenz im ärztlichen Bereich- daß die Klinik BG Patienten behandeln darf ist m. E. mehr als fragwürdig.
Fazit: 12 Wochen Aufenthalt- danach 2 Nach-Ops, jetzt anhaltende schwerwiegende Behinderung

Es tut mir leid, daß die Beurteilung so schlecht ausfallen
Muß, denn die Klinik hätte ein gutes Potential an engagierten kompetenten Mitarbeitern, nur nicht da wo es für den Pat ums Überleben geht.

Voller Erfolg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Therapeuten!
Kontra:
Zimmer herruntergekommen
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in Ichenhausen zur Reha und bin voll zufrieden.
Sehr kompetente Ärzte und Therapeuten und sehr freundliches und hilsbereites Personal. Das Essen war gut. Die Zimmer allerdings sehr heruntergekommen. Es gibt fast nur Doppelzimmer,aber das hat mich nicht weiter gestört.

In guten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Habe mich hier sehr wohl gefühlt
Kontra:
fällt mir spontan nichts ein
Krankheitsbild:
Wirbelversteifung und Fußheberschwäche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Entschluss für diese Klinik ist mir wegen der vielen negativen Bewertungen nicht leicht gefallen. Entscheidend war dann die Erkenntnis, dass der Fachbereich Orthopädie und Neurologie für mein Krankheitsbild wichtig ist. Ausserdem liegt die Klinik heimatnah. Leider habe ich auch hier unterschiedliche Meinungen gehört.
Ich war in meinem Leben schon in vielen Krankenhäusern, Sanatorien und Rehakliniken und möchte mich als kritisch bezeichnen.
Umso überraschter war ich daher von den vielen positiven Erlebnissen in über 5 Wochen Klinikaufenthalt.
Die Chefärzte der Neurologie und Orthopädie untersuchten mich ausreichend und Visiten waren 2 mal wöchentlich.
Die Therapeuten waren durchweg spitze. Ihnen gilt mein besonderer Dank.
Über mangelnde Anwendungen konnte ich mich nicht beklagen; im Gegenteil anfangs war es ganz schön anstrengend.
Die Therapieplanung ging aber dann sehr gut auf meine Vorstellungen ein.
Die Schwestern der Station überwiegend sehr hilfsbereit und freundlich.
Essen entsprach nicht einem Gourmet-Restaurant, war aber ausreichend und gut. Die Auswahl bot für (fast) jeden etwas.
Das Personal des Speisesaals sehr hilfsbereit und freundlich.
Nur Eisbecher wollten sie nicht bringen; die gab es dafür in der gemütlichen Cafeteria.
Die Damen der Rezeption immer freundlich und hilfsbereit.
Da fällt mir doch noch etwas zu Konta ein:
Fernseher und Internet kostenlos wäre schon toll, dann aber bitte an jedem Bett mit Kopfhörer.
Ich bin jetzt noch auf Rezept zur ambulanten Nachbehandlung in der Fachklinik, und das ist ebenfalls gut.
Übrigens war auch meine Ehefrau über 4 Wochen ambulant hier in REHA. Auch Sie kommt weiterhin nach anfänglicher Skepsis sehr gerne und mit gutem gesundheitlichem Erfolg. (Schulter OP)

Im übrigen habe ich nette Leute kennengelernt.

Ich komme wieder nach meiner Knie OP.

Danke auch an alle nicht erwähnten.

A.L.

Top Klinik - hervorragende Therapeuten - jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es passte wirklich ALLES)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super erklärt - endlich Therapeuten, die einem auch Details zur Behandlung sagten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Therapeuten * Danke für Alles)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es klappte wirklich alles)
Pro:
Herausragende Therapeuten, die Ihre Arbeit verstehen
Kontra:
Die Visiten könnten aussagekräftiger sein, aber letztendlich war die Arbeit der Therapeuten für mich das Wichtiste
Krankheitsbild:
Versteifung Brustwirbel nach Instabilität durch Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war die Klinik die beste Wahl. Ich war jetzt 3 Wochen + 1 Woche Verlängerung hier und konnte (bis auf den fehlenden Kaffeeautomaten) nichts Negatives finden. Die Therapeuten sind absolut kompetent, freundlich, qualifiziert und erklären wirklich alles anschaulich Ich habe noch nie so viel wie in den letzten 4 Wochen über meine Bandscheibe erfahren. Mein Psychologe war eine absolute Kapazität, der mir nach nur 2 Gesprächen sehr deutlich sagte, wie stark meine Psyche mit meiner Erkrankung zusammenhängt. Ich wusste zwar, dass viele Probleme auf meinem Rücken als tägliche "Last" getragen werden müssen, aber er ging noch viel weiter und hat sehr viel mehr aufgedeckt. Schade, dass er mich nicht länger intensiver betreuen konnte, aber bei so vielen Patienten nachvollziehbar. Vielleicht sollte gerade im Bereich Orthopädie oder für solche "Fälle" ein extra dafür geschulter Psychologe eingesetzt werden. Ich kam mit Gehwagen, innerhalb einer Woche konnte ich eigenständig laufen und nach einer weiteren Woche konnte ich wieder walken. Das Schwimmbad mit den Öffnungszeiten -> TOP. Die Kosten für Internet sind patientenfreundlich. Ich hatte sehr viele Anwendungen (bis zu 8 pro Tag), aber jede für sich war wichtig und brachten mich zum Ziel. Leider musste ich in der letzten Woche ins benachbarte KH wegen einer frauentypischen Erkrankung -> alles kein Problem. Der Termin klappte ohne lange Wartezeiten, ich wurde gefahren - auch hier alles Top. Ich hatte ein paar Tage vor der Entlassung in der Nacht eine starke Unterzuckerung. Auch hier war das Pflegepersonal echt super und haben mich bestens versorgt. Das Essen ist gut und reichlich (nicht nur mengenmäßig, auch in der Auswahl). Besondere Wünsche wie laktosefreie Soßen, Milch usw. wurden problemlos gelöst. Das Küchen- und Servicepersonal wie auch das Reinigungspersonal - immer alles bestens. Auch wenn die Klinik nicht heimatnah war, ich würde jederzeit wieder kommen, da dies für mich das Beste war, was mir passieren konnte. Wäre ich schon vor meinen Bandscheiben-Operationen hier gewesen, hätte ich mir wahrscheinlich die OPs sparen können. Danke für Alles und Danke an alle Beteiligten. Der Fisherman's Friend-Therapeut lernte einem nachhaltig das richtige Sitzen. Vielen Dank für die wirklich großartige Arbeit :-)

Angehöriger eines Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: März/April 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten freundlich
Kontra:
Stationsärztin ist schnippisch,arrogant und sehr von oben herrab,Fragen werden nicht zur Zufriedenheit beantwortet man geht mit den gleichen Fragen aus dem Zimmer wie man reinging diese Frau ist sehr unangenehm.Pflegepersonal sind einige überaus unfreundlich,es gibt aber auch ein,zwei nette
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fernseher zu teuer,in anderen Reha Kliniken kostet es gar nichts. Telefon ist maßlos von 2,95Euro am Tag übertrieben.

4 Kommentare

QPoint30 am 08.04.2013

es ist schade, dass Sie teilweise negative Erfahrungen gemacht haben. Leider sind das Einzelfälle, die man nicht dem gesamten Personal anlasten sollte, denn die "Guten" sind dann die Leidtragenden. Bitte, bitte nennen Sie mir die Kliniken mit Namen, bei denen keine Fernsehgebühren anfallen. Mich würde brennend interessieren, wie diese ihre laufenden Kosten für das Equipment und die Bereitstellung finanzieren. Im letzten Krankenhaus in dem ich vor Ostern zu Besuch war kostete der TV 3,-€ am Tag.

  • Alle Kommentare anzeigen

geht garnicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden ( )
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden ( )
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich,hilfsbereit)
Pro:
therapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
L3-4 l4-5 c4-5 c5-6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ichwar jetzt das 3 mal hier und bin sehr unzufrieden mit den Ärzten gewesen,bei der visite hatt dauernd ihre Handys geklingelt,sich unterhalten wie wenn ich gar nicht da wäre,dafür tapletten ohne ende.alls ich ein gespräch mit meinem Arzt wollte,hatte ich Pech ES GAB KEINEN THERMINE,ich bin mit starken schmerzen gekommen,nach 14 tagen so auch wieder gegangen,zimmer muffig,betten eine zumutung,therapeuten HABEN SICH SEHR BEMÜHT,AN SIE ALLE EIN DANKE SCHÖN,an die Ärzte nicht.

kann ich sehr gut weiter empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
vaskulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war nun schon 5x in dieser klinik und kann sie gerne weiter empfehlen.Freundliches Pflegepersonal,freundliche Ärzte

keine drei Sterne verdient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zuviel Medikamente)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten meist freundlich und gut
Kontra:
Pflegekräfte unfreundlich,patzig,bis auf wenige
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das Essen war sehr gut. Die pflegerische Versorgung schlecht. Das Pflegepersonal war überlastet.
Ich war sehr froh diese Klinik wieder verlassen zu können.

Klinik kann gerne weiter empfohlen werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des gesamten Personals, gute Strukturierung der gesamten Klinik
Kontra:
Überzogene Gebühren für Kommunikationseinrichtungen - Fernsehen, Telefon, WLAN
Krankheitsbild:
Parkinson/Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme: gut organisiert, freundliches Personal
die Klinik ist gut strukturiert, man findet sich schnell und gut zurecht, als Patient und auch als Gast.
freundliches Personal im Empfang und auch Schwestern auf
Station. Ärztliche Untersuchungen - Anamnese - unterschiedlich und von Krankheiten und Untersuchenden abhänging.
Unterbringung gut in Zweibettzimmern, alle Zimmer haben Balkon, super, - mitunter könnten aber auch mal abgenutzte Möbel ausgetauscht werden. - Essen sehr gut.
Für nichtselbständige Patienten steht Begleitpersonal zur Verfügung. Begleitung und Terminisuerung sind gut organisiert.
Negativ:
Kommunikationseinrichtungen sind sehr teuer, vor allem bei
längerem Aufenthalt... z.B. Fernseher, Telefon, WLAN
Günstig wäre hier eine bessere Flatrate.
Bei ärztlicher Verlängerung z.B werden keine bisherigen mit
neuen Zeiten verrechnet, sondern es muss wieder neu bezahlt werden. (z.B. WLAN) - Z.B.WLAN
Pro Tag 5 € - 7 Tage 20 € - 14 T = 35 € - 21 T = 45 € - 28Tage= 50€
Hat man z.B. 14 Tage gebucht und bekommt eine Woche
Verlängerung, bezahlt man 35 € + 20 € = 55 €
Besser wäre: 45 € für 21 Tage abzüglich bereis gezahlter 35 € für 14 Tage - wäre Nachzahlung 10 Euro - der Patient bezahlt 10 Euro hier zu viel und das ist Abzocke....zumal die
Klinik doch eine feste Größe für den Gesamtanschluss entrichtet. Für die Klinik wird hier Gewinn auf Kosten der Patienten gemacht, ebenso gilt ähnliches für Fernsehen und Telefon..
Ein Anruf bei der Geschäftleitung blieb leider ohne Gehör

Nie wieder, schlimmer als vorher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten in der Bewegungstherapie
Kontra:
unfähige Ärzte, unfreundliches Personal, keine Diskretion
Krankheitsbild:
OP an der Wirbelsäule mit Entfernung der Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 2008 in dieser Einrichtung.
Den Namen Fachklinik hat dieses Haus, in meinen Augen, nicht verdient.

Ich bin bewegungsunfähiger wieder raus gegangen, wie
ich vorher dieses Haus betreten habe.

Mein damaliger behandelnder Arzt war nicht des Lesens mächtig.
Nachdem ich die Schmerzmittel trotz Magen-Schoner nicht mehr vertragen habe, hat er mir genau die Medikamente verabreicht, gegen die ich allergisch reagiere.
Ich habe es ausdrücklich bei der Anamnese bekannt gegeben und es wurde auch auf meiner Akte vermerkt, in großen Leuchtbuchstaben.

Die Organisation für die Anwendungen lässt zu wünschen übrig.
Vier Tage kümmerte sich keiner darum, dass ich Anwendungen
bekomme.
Dann bekam ich eine Anwendung am Tag.
Erst als ich ein ernstes Gespräch mit dem Arzt führte und dieser noch erstaunt nach fragte, warum ich nicht zu Anwendungen gehe und nichts im Heft stehen habe,
wurde ich normal eingeteilt.

Ich wurde auf gut Deutsch "vergessen"

Bei der Strom-Therapie wurde so heftig, gegen meinen Willen,
aufgedreht, dass ich geschrieen habe vor Schmerzen.
Ich habe nur ein "jetzt stellen sie sich nicht so an, andere haben auch diese Einstellung" gehört.
Gespräche von Arzt und Patienten werden vor allen anderen anwesenden Patienten auf dem Flur der Behandlungsräume lauthals diskutiert. Keine Privatsphäre oder Diskretion.

Tabletten werden verweigert bei Blutdruckpatienten.
Patienten, die keine Medikamente mehr brauchen, werden sie aufgezwungen.
(Auf Grund der Diskussion auf dem Flur konnte man es ohne weiteres mitbekommen)
Schwestern unterhalten sich lauthals über lästige Patienten, die mal wieder "ruhig gestellt" werden müssen.


Das Essen war miserabel, wie man da zu Kräften kommen soll,
frage ich mich wirklich.

Außerhalb der Visite sucht man Ärzte vergebens.

Wäre ich nicht in diese Einrichtung gegangen, bräuchte ich heute keine Medikamente mehr und mir würde es wesentlich besser gehen.
Ich kann jetzt, aktuell, Berufsunfähigkeit einreichen.
Vielen Dank auch.
Mit Mitte Dreißig berufsunfähig.

Das einzige was ich hoch loben muss, sind die Physiotherapeuten bei der Bewegungstherapie.
Die sind super und auch sehr freundlich.

Der Rest hat seinen Job verfehlt.

gute und schlechte Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Supraspinatus Teilruptur, frozen shoulder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort 4 Wochen in ambulanter Behandlung. Angenehm überrascht war ich von dem Ambiente in der Empfangshalle. Ich nenne es Empfangshalle, räumlich großzügig, Sitzecken mit bequemen Stühlen. Mit einem freundlichen Lächeln bin ich als ambulanter Patient empfangen worden, ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben. Das weitere Procedere, wie Anmeldung, Gespräch mit meinem Therapeut, kleine Führung durch das Haus, dies alles verlief ohne Zeitdruck und in einer sehr freundlichen Art.
Die tägliche zeitliche Einteilung der einzelnen Anwendungen wurden mit bedacht im Therapiebuch eingetragen, keine langen Pausen zwischen den Anwendungen, jedoch immer 15 -20 min. Zeit dazwischen.
Mein Therapeut, genauer meine Therapeutin hat Fachwissen, hat mir erklärt wozu diese oder jene Übung für mich gut ist und auf was ich bei meinen selbstständigen Trainings achten soll. Besonders haben mir die Anwendungen im Wasser geholfen, übrigens das Wasser hatte Wohlfühltemperatur.
Meine Beschwerden haben sich bereits nach 7 Tagen merklich verbessert. Nach 4 Wochen Aufenthalt bin ich als arbeitsfähig entlassen worden. Also ich kann die Fachklinik Ichenhausen nur empfehlen- hier wird ihnen geholfen.
Noch eine Anmerkung sei mir erlaubt, es wird immer und überall Menschen geben, die nur das Negative sehen möchten und negativ darüber sprechen können.

Alles super!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit im ganzen Haus
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann nur Gutes berichten.
Angefangen über die freundliche Aufnahme am Anreisetag die sich über alle Therapeuthen,Ärzte,Servicekräfte....weiter ersteckt hat. Ich konnte immer alles fragen und habe zu jeder Zeit eine höfliche und kompetente Antwort erhalten.
Die Anzahl der Anwendungen war bei mir nicht so hoch was aber warscheinlich daran lag daß ich nicht über den Rentenversicherungsträger sondern die Krankenkasse da war und die scheinbar nicht so spendabel sind.
Aber wer so weit fit und mobil ist kann zu bestimmten Zeiten selber im Bewegungsbad trainieren oder auch zu jeder Zeit schöne Spaziergänge unternehmen.Am Samstag kann man sich noch zusätzlich und freiwillig einen Termin beim MTT machen.Natürlich aber nur wie man kann oder möchte aber ich denke man macht es ja für sich und seine Gesundheit und nicht für den Arzt oder Therapeuthen.
Auch über Zimmer und Essen kann icht nichts negatives berichten.Ich habe schließlich keine First class Sweet im 5 Sterne Hotel gebucht.Die Zimmer waren sauber und das Essen in Ordnung.Klar ist nicht alles jedermanns Geschmack aber mit hat es eigentlich immer geschmeckt.Und wem die Portion mal nicht reichen sollte wendet sich an die netten Damen vom Service,dann gibts auch noch `nen Nachschlag.
Das Freizeitprogramm ist auch in Ordnung,ich hätte mir vielleicht noch mehr Kurse in Richtung Entspannung,Meditation gewünscht.
Alles in allem für mich eine gelungene Reha für die ich an alle DANKE sagen möchte die dazu beigetragen haben.
Der medizinische Erfolg ist bei mir zwar weitgehend ausgeblieben aber das war wegen meiner Schwangerschaft fast anzunehmen.Soviel Muskeln kann ich gar nicht aufbauen wie sich durch die "Umstände"wieder lockern ;o)
Aber ich bleibe auf jeden Fall dran!!!
Eins noch zum Schluß.Nörgler,Stänkerer und die denen man nichts recht machen kann gibts leider überall.Man sollte einfach mit gutem Willen und positiver Einstellung an die Sache rangehen dann wirds auf jeden Fall ein schöner Aufenthalt in Ichenhausen!!!

Das GRAUEN hat einen NAMEN bekommen:"Fachklinik Ichenhausen!"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflege
Kontra:
Arrogante Ärzte, Essen,
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt der Schmerztherapie ist die "PURE ARROGANZ!" Nach meiner Beschwerdesymtomatik, kam nur der Kommentar:"Wir können hier nicht ALLES von vorn aufrollen!" Das ist mal Motivation!! Eine pure Unverschämtheit! Das heißt für mich auf gut Deutsch:" Geben Sie Ruhe, sitzen Sie dieZeit irgendwie ab und bringen Sie uns Geld!"
Ich allerdings erwarte das, was jeder von einem Arzt erwartet. Egal ob HA, Internist, Orthopäde oder eben REHA (Schmerztherapie) und das ist HILFE!!! Die ist hier nicht zu bekommen. Schade, da das sonstige Personal, egal ob Pflege, Therapie od. im Speisesaal ganz nett ist. Bis auf die Nachtschwester, die am 23.08.12 auf den 24.08.12 im Haus 2 Dienst hatte. UNFREUNDLICHKEIT wird hier groß geschrieben.
Ach so, bevor ich es vergesse. Wer einen stat. Aufenhalt hier plant, der sollte sich selbst mit Essen versorgen. Das ist grauenvoll. Liegt aber wohl an der fehlenden MOTIVATION des Küchenpersonals. Da dieses zum Jahresende aussortiert werden soll und die Küche an ein CATERING-Unternehmen vergeben wird!! Das kann ma dann doch ein Stück nachvollziehen!!!! Weiterempfehlen, kann ich diese KLINIK nicht. Begründung: Dafür, mag ich meine Freunde und Verwandten zu sehr!!!!!

Klinik mit guter Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
wöchentliche Chef Arzt Visite
Kontra:
sehr viele Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die vielen negative Berichte kann ich nicht bestätigen, da viele Gebiete behandelt werden und dem Patienten in allen Bereichen versucht werden zu helfen ist aber nicht zu vergessen das ein erfolgreicher Aufenthalt an einem selber liegt was er daraus macht . Große Klinik was beim essen gehen etwas stört, tolle Außenanlage, großes Schwimmbecken, Klinik mit neuen Geräten und bester Versorgung und wöchentlicher Chef Arzt Visite. Kann nur positives über meine erste Reha schreiben, da auch neben der vielen Anwendung viele Freizeitmöglichkein angeboten werden.

gute aber leider zu kurze 3 wochen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Terminplanung
Kontra:
sehr sehr lange wartezeit am tag der aufnahme
Krankheitsbild:
zustand nach langzeitbeatmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lage sehr schön
ärtzliche versorgung gut
pflege gut
terapeuten sehr gut
termine wurden exakt eingehalten
komme gerne wieder
essen für jeden etwas dabei

Positiver Gesamteindruck

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Unterbringung, Verpflegung und freundliches Personal,
Kompetente medizinische Versorgung,

Empfehlenswerte Reha-Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vielen Dank an Fr. Kraus, die immer ein offenes Ohr für meine Bedürfnisse hatte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute med. Betreuung durch Hr. Dr. Strehle)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unproblematische Abläufe, kaum Wartezeiten. Hervorragende durchorganisierte Verwaltung)
Pro:
Kompetente Fachklinik, freundliches Personal
Kontra:
mangelhafte Freundlichkeit mancher Ärtze
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

15.02.12
Ankunft in Ichenhausen als Liegendtransport-Pflegefall.
1. Eindruck
Sporthotel,angenehmer Baustil. Die Aufnahme in Haus 1 Stock 3 erfolgte reibungslos. Keinerlei Wartezeiten.

16.02.12
Alle Untersuchungen waren im Haus 1, EG - CT, Röntgen, EKG, EEG usw.
Im Bett wurde ich vom 3. Stock ins EG transportiert. Alle Untersuchungen waren hervorragend organisiert, kaum Wartezeiten, das Personal kommuniziert hervorranged miteinander. Die Untersuchungen sind sehr rationell - einmal runter, einmal rauf - FERTIG.

Krankengymnastik/Pflegepersonal
Die Therapeutinnen Anne, Kathrin und Isabel motivierten mich zu Höchstleistungen - mit Erfolg. Bereits eine Woche nach Ankunft hat sich meine Mobilität erheblich verbessert.
Sie waren sehr zuvorkommend und immer nett und hilfsbereit. Sie strahlten für mich eine positive Energie aus. Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei allen Pflegekräften und Therapeuten für die kompetente Betreuung und ihren Einsatz, der oftmals über dem Rahmen des Üblichen hinausging, bedanken. Dasselbe gilt auch für die Logopädie und die Ergotherapie.

Ärzte
Am Anfang hatten die Ärzte wenig Zeit für meine Fragen und Bedürfnisse, was sich aber im Laufe der Zeit deutlich verbessert hat.

Zimmer/Essen
Die Zimmer sind etwas eng für Rollstuhlfahrer. Das Essen war immer ausgezeichnet, da es u.a. sehr abwechslungsreich war.

Soziale Beratung
Die Beratung durch Fr. Kraus war ausgezeichnet. Sie hatte immer ein offenes Ohr für meine und die Fragen meiner Frau und half gerne weiter. Sie ist in ganzer Linie ein kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen.

Am 05.04.12 habe ich mit Hilfe des Rollstuhls und einem Privat-PKW (!!) die Heimreise angetreten. Herzlichen Dank an das Fachpersonal für die wunderbare persönliche und hervorragend abgestimmte medizinische Betreuung.

Fazit
Ich denke gerne an die Zeit in Ichenhausen zurück. Das Personal setzte sich mit viel Einsatz und Elan für meine Bedürfnisse ein.

Mfg, E. Ebner

richtige anamnese = richtige Therapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Beim Einchecken ewige Wartezeit. Einfacher wäre es doch den Patienten erst aufs Zimmer zu bringen und ihn dann zu einem festen Termin zur Anamnese zu bringen. Rehaklinik weiß doch schon durch Zuweisung der Krankenkasse welcher Patient mit welchem Krankheitsbild kommt. Aber so konnte ich einiges mitbekommen:obwohl Arztbrief vorlag war mein Angehöriger auf einmal schwer pflegebedürftig (hatte einen leichten Schlaganfall und weitgehend selbständig), Medikamentenplan wurde nach meiner Abfahrt geändert,obwohl er bestens eingestellt war. Marcumarheft wurde anscheinend gar nicht angeschaut. Obwohl mein Angehöriger durch jahrelange Marcumareinnahme anhand seines Quickwertes schon selbst weiß ob er viertel oder halb braucht wurde hier schon fahrlässig herumgespielt. Blut ist viel zu dünn und kämpfen jetzt mit Hausarzt um normale Werte. Der Weg zum Zimmer ein Horror, man mag sich gar nicht vorstellen, wenn es hier brennt. Gänge mit Therapiegeräten verstellt, an denen Patienten ohne Achtung der Intimsphäre werkeln. Die Ärzte würden einen nicht grüßen, obwohl sie mit einem Lächeln diesen Patienten etwas Wärme geben könnten.Telefongebühren sind wohl noch eine Art Geld einzutreiben. Bei den Therapeuten wäre es wohl besser wenn sie sich absprechen würden, dann müßte eine Bandagierung zur Lymphdrainage nicht nach einer halben Stunde zur nächsten Therapie wieder entfernt werden.Wenn man eine Verlängerung verneint werden Therapien drastisch heruntergefahren, oder es ereilt einen das Unglück nur einmal zu erbrechen oder etwas Durchfall zu haben: 3 tägige Quarantäne ohne Anwendungen........

2 Kommentare

Halblang am 01.04.2012

"EINCHECKEN",das heisst,Sie haben die Klinik mit einem Hotel verwechselt.

Kein Wunder,dass Sie nicht zufrieden waren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Passt scho alles im allem

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war vom gesamt eindruck alles ok)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die letzten 2 tage waren halt schwierig da ich von einer miniop starke schmerzen hatte)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden ((bis auf die letzten 2 tage))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (In der klinik geht alles so olala schnell. Warte aber bis heute noch mit meinen arzt auf den ausführlichen befundbericht. Da ich diesen auch für gerichtliche sachen wegen reha brauche)
Pro:
Freundliches Personal, Gutes Essen, Gute Therapien
Kontra:
Die letzten 2 tage waren der Horror (wegen Schmerzen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann soweit fast nur gutes sagen, Ärzte haben sich um mich gekümmert hab sie jeden tag gesehen was aber daran lag das ich akutpatient war.
Therapien waren alle super, teilweise anstrengend aber man hat ja genug pausen.
Man hat mir meine krankheit gut erklährt und mir geholfen.
Manko sind in meinen augen nur die überfordeten Schwestern die so manchesmal vergessen das Patienten auch nur Menschen mit fehlern sind.
Zum schluss meines aufenthaltes war ein rechtes caos am tag.
Ich wurde trotz schmerzen und anderer symtome entlassen.
Wurde dan in ein anderes krankehaus am gleichen tag eingewiesen vom hausarzt. Nochmal 2 tage und ich war ok.
Man muss dazu sagen das Ichenhausen nicht viel dafür zu kann weill bei einer miniop nebenwirkungen aufgetrehten sind. Ich hätte mir da nur die letzten 2 tage mehr aufmerksamkeit gewünscht

Schade

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit der Bediensteten
Kontra:
Mangel an Ursachenforschung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterkunft - Betreuung - Verpflegung war einwandfrei.
Die ärztliche Betreuung lässt zu wünschen übrig, vor allem fehlte mir die Rücksprache und die kompotente Darstellung der Anwendungen und ihrer Hintergründe !!

Zu Hause ist es am Schönsten!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Therapeuten
Kontra:
Essen, Zimmerausstattung, Internet&TV Abzocke, Putzzeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:
- Einzelzimmer
- Therapeuten und Personal

Negativ:
- Am ersten Tag gab es Sellerieschnitzel und einen Kartoffelsalat mit allen Resten vom Vortag die nicht verbraucht wurden (Lauch, Zwiebeln, Radieschen, einfach alles schön rein in den KARTOFFELsalat). Dann gab es auch einmal „Kartoffel-Pizza“, Pizzaboden mit Tomatenmark und Kartoffeln oben drauf.

- Zimmerausstattung. Als ich mein Zimmer bezog habe ich als ich das erste Mal ins Badezimmer ging gemerkt dass ich überhaupt keine Seife habe! Die muss man sich nämlich schön selber kaufen im Hauseigenen Kiosk! Meiner Meinung nach muss eine REHA höchsten Hygienestandards genügen! Wenn da nicht mal eine Seife auf dem Zimmer ist…
Das ich auf meinem Zimmer keinen 16:9 TV haben würde, war mir von vornherein klar, aber bei dieser veralteten Kiste die ich auf dem Zimmer hatte, brauchte man schon ein Fernglas!

- Internet & TV. Auch ein Punkt worüber ich mich in diesen 3 Wochen sehr geärgert habe. Für das Internet-Ticket musste ich 20 Euro pro Woche bezahlen. Mein drittes Ticket war dann ein wenig „günstiger“. Für drei Wochen Internet habe ich also fast 60 Euro bezahlt! Abzocke? Oder hat die Klinik noch nie was von Base, 1&1 und co. gehört?

Der Steinzeitfernseher war sehr teuer, ich glaube 2,75 € pro Tag. Rechnen sie das hoch auf 3 oder 4 Wochen. Da kommt auch einiges zusammen. Und die Sky Programme (Pay TV) die, die Klinik in ihren Magazinen so angepriesen hat, gehen gar nicht mal richtig! Sky Sport 1 ging fast nie.

- Ärzteteam. Der Chefarzt machte auf mich einen sehr reservierten Eindruck. Machte auf mich auch einen sehr lethargischen Eindruck.

- Putzen. „Die Zimmer werden von Montag bis Samstag“ gereinigt. An und für sich kein Problem, die Putzfrauen wollten aber oft schon in mein Zimmer, als ich noch nackt im Badezimmer stand! Die Putzzeiten sind eine Katastrophe! Warum kann nicht zur Mittags oder Nachmittagszeit geputzt werden, wenn die meisten ihre Behandlungen haben?

Schade, Therapie gut aber?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Zimmer ungemütlich ,könnte sauberer sein!!
Erfahrungsbericht:

Ich war dort als Parkinson Patient genau eine Woche um meinen Tremor den ich im linken Arm hatte zu bessern! Die Ergotherapie war SUPER! Dann ging es mir auf einmal so schlecht das ich nicht mehr schlafen konnte und auf einmal Geräusche, Ängste, Hitze im Raum u.s.w. (Halluzinationen??) keine Ahnung, ich dachte versteckte Kamera ? Ärzte meinten das wären meine Medikamente die zu hoch dosiert waren, obwohl ich die Tabletten schon ein halbes Jahr in dieser dosierung nehme und es war noch nie was, auf jedenfall wollte ich nur noch nach Hause! Daheim war alles weg komisch!? Schade die Therapeuten dort sind sehr gut ! Aber ich kann mir bis heute nicht erklären was dort mit mir passiert ist??

Reha Ichenhausen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
alles nette Therapeuten
Kontra:
veraltet, hier muss einiges getan werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht noch einmal!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter kam nach einer Hirnblutung zur Reha nach Ichenhausen. Anfangs verlief alles gut, alle waren bemüht und wir als Angehörige zufrieden. Je länger die Reha jedoch dauerte umso mehr zeigten sich die negativen Seiten. Meine Oma ist links mit der nicht gelähmten Seite hyperaktiv lt. den Ärzten. Sie stand auch aus dem Rollstuhl auf was sie nicht sollte und veranstaltete auch sonst Dinge die nicht ganz nachvollziehbar waren sprich sie war desorientiert. Meine Mutter übernahm dann die Betreuung und es wurde ein richterlicher Beschluß erwirkt das meine Oma fixiert werden darf. Bis dahin waren wir einverstanden nur wurde sie zusätzlich mit Psychopharmakas ruhig gestellt sodass wir sie Ende Janur nicht mehr erkannten. Sie war müde und schlapp, hat uns nicht mehr erkannt und wurde z.T bösartig was vorher nicht der Fall war, auch gesprochen hat sie nicht mehr. Das ist eigentlich schade denn die Therapeuten waren immer sehr bemüht und diese ganze Situation bedeutete ein Rückschritt ihrer Arbeit. Auch ist die Brille meiner Oma kaputt gegangen und keiner der Pflegekräfte hielt es für nötig uns anzurufen und uns darüber zu unterrichten. Wäre dies nämlich geschehen hätte man die Brille gleich zur Reparatur bringen können. Man muss noch erwähnen, dass meine Oma nichts ohne Brille sieht. Blasentraining wurde auch nicht durchgeführt denn das wäre zu aufwendig gewesen da ja meine Oma nicht richtig stehen kann lt. Aussagen einer Schwester. Die Hilfe bei der Körperpflege meiner Oma ließ auch zu wünschen übrig. Auch wurden vor der Entlassung einfach keine Unterlagen an den Hausarzt gefaxt obwohl wir sie darum inständig gebeten hatten. Das Essen war okay jedoch gab es jeden Tag dieselbe Suppe, Zimmer waren schön. Ich selbst komme aus der Pflege und ich muss sagen ich schäme mich für meine Zunft. Doch ich lobe die Therapeuten welche immer sehr bemüht waren.

Anreise mit Krankenwagen, Abreise auf eigenen Beinen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Anwendungen (Therapien)
Kontra:
Zimmerbelegung (Alter und Eigenschaften)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik wird professionell geführt. Organisation effektiv.
Personal sehr freundlich und zuvorkommend.
Zimmer und Versorgung (Essen) angemessen.

PRO wenn man selbst auch Interesse hat

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Könnte noch ausgebaut werden ohne dass man selbst nachhaken muss)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten u. MA in den Bädert etc. sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Ärtztinnen und Ärzte teilweise unfreundlich/arogant
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten u. gesamtes Personal zu 95% sehr freundlich und hilfsbereit als auch bemüht. "Schwarze Schafe" gibt es nunmal überall.
Medizinische Versorgung: Man muss sehr viel selbst erfragen wie der Ablauf geplant ist, wofür welche Medikation etc. - es entsteht der Eindruck, dass die Ärzte sehr unter Zeitdruck stehen, was sehr schade ist. Fachlich - wie ich es als Laie beurteilen kann - bin ich zufrieden.
Essen/Küche/Bedienungspersonal: 1+ ! Man sollte bedenken dass es sich hier um eine Großküche handelt und nicht um ein 5-Sterne-Restaurant in einer Wellnessanlage. Wir sprechen von einer Reha-KLINIK. ICH kann nur sagen: Es hat fast immer sehr lecker geschmeckt (es ist immer mal etwas dabei was nicht den Geschmack trifft, aber das ist normal oder ??) und die Bedienungen sind immer freundlich gewesen.
Das Gesamtkonzept der Klinik ist für mich als sehr gut einzustufen. Verbesserungswürdig wären noch mehr "Handzettel" bei therapeutischen Massnahmen, da man sehr viel Informationen erhält und sich nicht alles merken kann. Teilweise bekommt man Übungsanleitungen, jedoch zu wenig meiner Meinung nach. Könnte man also noch verbessern.
Ansonsten gehört natürlich das Mitwirken der Patienten sicherlich auch dazu. Ich finde es schade, dass einige Patienten der Meinung sind bei einer Reha auf Urlaub zu sein, entsprechende negative Stimmung verbreiten möchten und selbst nichts oder wenig zur eigenen Genesung beitragen.

1 Kommentar

RM29 am 29.01.2012

Ja, es war dringend notwendig unseren Vater nach dem Klinikaufenthalt 24 Stunden zu betreuen,denn er war mit Medikamenten so vollgestoft!!dass wir Angst um seine Gesundheit hatten.Er musste sich von dem 3-tägigen Rehaaufenthalt länger erholen wie nach seinem Sturz.RM29

freiheitsentziehende Maßnahmen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Nov.2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ethisch 6-)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal war sehr bemüht
Kontra:
Ärzte leider nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater kam nach einem Sturz freiwillig in die Rehaklinik Ichenhausen.
Er verlief sich zweimal in dem großen Gebäude und wurde wieder auf seine Station zurück gebracht. Am nächsten Tag wurde per Fax ein richterlicher Beschluss erwirkt zur freiheitsentziehende Maßnahme. Er wurde außerdem drei Tage lang mit Psychopharmaka und Beruhigungsmittel therapiert!
Ich holte einen schwankenden Mann aus der Klinik. Einen weiteren Sturz auf den Kopf hätte bei der Vorgeschichte fatale Folgen für unseren Vater haben können.
Wir können jedem Patienten nur empfehlen: sich auf den §9 im Sozialgesetzbuch 9 ( SGB) zu berufen. Wortlaut: Wunsch und Wahlrecht des Versicherten muss man berücksichtigen.
Es kann nur abgeraten werden in diese Klinik zu gehen.
Besser keine Reha als so eine.

5 Kommentare

FKI-KD am 09.01.2012

Patient M. wurde uns von einem Akut-Krankenhaus zur neurologischen Reha überwiesen. Bereits bei der Aufnahme waren Teilleistungsstörungen im Bereich Orientierung, Konzentration, Auffassung und Gedächtnis auffällig. Patient M. musste dann am Folgetag beschützend untergebracht werden, da er psychomotorisch zunehmend unruhig, ratlos und gereizt war. Er fand zweimal nicht mehr auf seine Station zurück. Es bestand eine Weglaufgefährdung und damit Selbstgefährdung. Nachdem Angehörige nicht erreicht werden konnten, musste ein richterlicher Beschluss für eine beschützende Unterbringung erwirkt werden. Dieses Vorgehen unsererseits war aufgrund der drohenden Selbstgefährdung absolut korrekt, auch der richterliche Beschluss der aufgrund einer medizinischen Stellungnahme abgegeben wurde, war notwendig und korrekt. Während des Aufenthaltes in der geschlossenen Abteilung musste der Patient auch entsprechend medikamentös behandelt werden und konnte dann nach entsprechender Beobachtung am 3. Tag mit der Tochter die Klinik wieder verlassen. Es bestand zu diesem Zeitpunkt aber nach wie vor eine beaufsichtigungspflichtige Verhaltensstörung mit Weglaufgefährdung, so dass die Tochter auch eine entsprechend erforderliche 24-Stunden-Betreuung sicherstellen musste.
Die Behandlung von Patient M. war zu seinem Selbstschutz so notwendig und medizinisch auch absolut indiziert.
In einem Telefongespräch haben wir RM29 auch unser Vorgehen erläutert und erklärt, dass wir auch zum Schutz des Patienten in dieser Situation keine andere Vorgehensweise sehen konnten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier wird man krank

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für 0,01 sec telefonieren 2.95€)
Pro:
Cafeteria im EG sehr freundliches Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extreme verbrauchte Luft im Flurbereich
keine Frischluft
Essen optisch geschmacklich katastrophal
Personal viel zu wenig
Personal freundlich
Telefoniren ist schon als kriminelle Abzoge einzustufen
das hat Methode für 0,01 sec theoretisches Gespräch 2,95€
Diebstahl auf dem Zimmer von Bargeld

Danke an das Personal in Ichenhausen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das wichtigste Ziel, nämlich Reha hat gegriffen
Kontra:
Keines, weil alles andere hat gegen Pro keine Bedeutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau (Parkinson erkrankt) kam mit extremen Haltungsschäden nach Ichenhausen. Nach den 3 Wochen waren die Haltungsschäden nahezu weg, und meine Frau war fit, wie lange nicht mehr. Daher Danke an allen in Ichenhausen, die mit geholfen haben.

"Vorzeige-Klinik"!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolles Personal!!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde immer Rücksprache mit uns Angehörigen gehalten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
NICHTS
Erfahrungsbericht:

Mein Opa wurde im April diesen Jahres nach einem schweren Schlaganfall von Günzburg (Gott sei Dank!!!) nach Ichenhausen verlegt.
Das Klinikpersonal war ab dem ersten Tag sehr bemüht, ihm und uns den Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu machen.
Das Therapieangebot war hervorragend, was sich auch in zunehmenden und stetigen Fortschritten bei meinem Opa zeigte.
Die Ärzte haben immer Rücksprache mit uns Angehörigen gehalten und uns über neueste Erkenntnisse informiert. Auch das Pflegepersonal gab sich die größte Mühe, meinem Opa den Aufenthalt in der Fachklinik angenehm zu gestalten.
Dass Therapien nicht wahrgenommen oder aus anderen fadenscheinigen Gründen nicht stattfanden konnten, können wir nicht bestätigen.

Mein Opa ist derzeit aufgrund eines erneuten kleinen Schlaganfalls in der Klinik in Ichenhausen. Wir sind restlos begeistert, wie die stationäre Aufnahme bis heute verläuft.

Wir möchten der Fachklinik Ichenhausen ein großes Lob aussprechen und allen MitarbeiterInnen für die tolle/n Pflege, Betreuung, Therapiemaßnahmen, guten Worte und alles was wir hier noch vergessen haben aufzuzählen, bedanken!!!!

Richtiges erkennen und richtiges Ausführen bringt Erfolg!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Motivation der Therapeuten
Kontra:
---
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 3 Wochen in ambulanter Reha aufgrund einer Störung im Halswirbelbereich sowie daraus resultierender Muskelhartspann im Rückenbereich. Die mir hierfür gezeigten Anwendungen konnte ich nach anfänglichen Schwierigkeiten (richtiges ausüben) gut selbst bewältigen, da immer jemand zur Stelle war, wenn meinerseits Fragen auftauchten. Die Therapeuten waren stehts freundlich und hilfsbereit und der Tagesablauf gut gelöst. Nach 3 Wochen waren zwar meine Schmerzen noch nicht verschwunden, doch durch die täglichen Übungen, die ich für zu Hause bekommen hatte, deutlich gemindert.

Miese Abzocker

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schönes Gelande
Kontra:
Abzocker
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen in Murnau wegen eines Motorradunfalls, und bin anschließend sofort nach Ichenhausen zur Reha. Ich wohne nur wenige km von der klinik entfernt, und bin so fit schon zur Anmeldung gekommen um bei der stationären Aufnahme gleich nach ambulant gefragt habe, die Dame meinte, da steht nix im Wege aber muss die Ärztin bei Erstuntersuchung bewilligen. Die Untersuchung war ein Witz, ne uralte schlecht deutschsprechende Ärtzin die kein kompetenten eindruck auf mich machte, wiegelte alles gleich ab, sie glaubt nicht das es geht in ambulant umzuwandeln und muss da erst den chef fragen, und blablabla, komischerweise wußte die stationsschwester auch das es ohne Probleme geht, nur nicht die Ärztin!!!! Ich habe sofort gesagt das ich die Reha abbrechen möchte wenn ich ambulant nicht bekomme, da ich aus privaten Gründen nicht stationär liegen kann, aber mir wurde gesagt ich soll jetzt mal mein Therapieplan machen und sie klärt das ab, ich hab nie wieder was gehört von ihr, hab das gleiche zu schwestern und therapeuten gesagt, jeder jaja, ich kümmer mich darum, aber machen tut niemand was, ich fühl mich verarscht und nicht ernst genommen. Jetzt kam heute eine schwester zu mir, und meinte ambulant geht nicht, weil ich teilbelastung rechtes bein 15kg habe und geht aus versicherungstechnisches gründen nicht. Der Witz is ich hab am rechten Bein gar nix, sondern mir wurde linker Oberschenkel ein Nagel in Murnau eingesetzt, und darf den Fuß voll belasten, und das rechte bein als ich Murnau war schon immer 100%. Ich fühl mich total verarscht. Da musst dir das lachen verkneifen. Glaub die haben keine Ahnung. Die Anwendungen sind der totale Witz, 3 Stück am Tag, sprich 1,5 Std. rest abhängen, und jeder der meint siehs als Urlaub, nein danke, ich hatte mehrere Wochen "Urlaub" in Murnau. Die Anwendungen sind sinnlos, es gibt keine einzige wo ich sage danach fühlte ich mich gut oder relaxt usw. Fazit: Ichenhausen, nein danke. Ich werde morgen abbrechen. Sinnlos

Für mich eine gute Wahl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute bis sehr gute Therapeuten, gute Auswahl an Anwendungen
Kontra:
relativ hohe Kosten für TV, Telefon und Internet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit nach meiner OP eines doppelten Bandscheibenvorfalls zur AHB in der Fachklinik Ichenhausen. Meine bisherigen Erfahrungen sind bis auf ein paar kleine Ausnahmen positiv. Die Aufnahme ging trotz hohem Patientenandrang relativ schnell, der Arzt hat sich für die Aufnahmeuntersuchung viel Zeit genommen (ich war eine gute Stunde bei ihm) und ist mit mir eine Vielzahl von in Frage kommenden Anwendungen durchgegangen und ist dabei von selbst sehr gut auf meine Wünsche und Vorstellungen eingegangen. Einen Mangel an Andwendungen kann ich absolut nicht beklagen, im Schnitt komme ich auf 5 Anwendungen pro Tag, zusätzlich besteht für mich die Möglichkeit zum freien Training. Für mich ein ausgewogenes Verhältnis von Anwendungen und nötigen Ruhepausen. Therapeuten, Schwestern, Ärzte und sonstiges Personal sind in meinem Bereich sehr freundlich und leisten in meinen Augen gute Arbeit.

Ich habe ohne Probleme das von mir gewünschte Einzelzimmer bekommen (es ist ein DZ zur Alleinbenutzung), es ist sehr großzügig bemessen, sauber und mit schönem Balkon. Das Essen ist für eine Klinik mit diesem Patientenaufkommen wirklich in Ordnung - vielleicht ein bissl "langweilig", aber keineswegs schlecht.

Einziges Manko auch in meinen Augen: Die hohen Telefonkosten (mit den gängigen Handytarifen ist man viel besser dran, Handy-Nutzung ist auch erlaubt) und die Gebühr von 2.70 Euro pro Tag für den Fernseher. Internet wird auch angeboten, ist aber in meinen Augen von den Tarifen ein Wucher. Lieber von zu Hause selbst einen Laptop und einen Surfstick mitbringen - funktioniert bestens.

Diese KLinik kann ich empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
hohe Gebühren an TV und Telefon
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von Dez. 10 bis januar 11 6 wochen in der Klinik, ich war anfangs nicht erfreut dass ich ein Doppelzimmer hatte konnte das zweite Bett aber ohne Probleme und ohne Zuzahlung sperren lassen. Die Ärzte waren zwar freundlich hatten aber manchmal wenig Zeit, die Schwestern waren auf Station immer sehr freundlich und hatten immer ein offenes Ohr und waren sehr hilfsbereit. Die Therapeuten waren nett und verstanden was von ihrer Arbeit, die Therapien haben mir sehr geholfen. Das Essen war immer sehr gut und das meiste servicepersonal war nett. Bei Untersuchungsterminen hatte man oft längere Wartezeiten was manchmal nicht so angenehm war. Es gab öfters Spieleabende oder Wanderungen an denen ich mich gerne beteiligt habe und man so auch in Kontakt mit anderen Mitpatienten gekommen ist. Die Freizeitpädagogin ist eine sehr nette Person, die einen auch mal mit persönlichen gesprächen wieder versucht Kraft zu geben! Im großen und ganzen habe ich mich die 6 Wochen in der Klinik wohl gefühlt und gut aufgehoben. Das einzige was ich negativ bewerten muß sind die hohen telefon, TV und Internetgebühren.

Parkinson - Tabletteneinstellung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verschlechterung des Zustands)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorschlag - Pflegeheim)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massive Verschlechterung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (nettes Personal)
Pro:
leider Garnichts
Kontra:
leider Komplett, außer freundliches Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Parkinson Pat. seit 17 Jahren (72 J.), bin ich zum Einstellen der Medikamente 3 Wochen in der Klinik gewesen. Am Tag mehrmals über-und unterbeweglich. Bei der Einweisung : Levodopa am Tag 1450 mg. Die Ärzte konzentrieren sich auf Ruhigstellen von Überbeweglichkeit (Reduktion auf 350 mg. - dass ist 4 mal weniger - Levodopa - mit Nacom und Madopar) und auch Psychisch (Seroquel 25 mg, Tavor - übrigens aus der Gruppe Benzodiazepine - macht in kürzer Zeit stark abhängig).
Durch Mangel an Levodopa bin ich mehrfach am Tag Eingefroren, in der Nacht kann ich nicht aufstehen und mach in die Hose, Meine Schmerzen werden durch Ibuprofen und Novalgin 500 Behandelt. Zusammen mit meiner Tochter wenden wir uns an die Ärztinen mit der Bitte die Medikamente zu erhöhen. Die werden alle 2 Tage geändert, obwohl die Ärztinen jedes mal behaupten, dass mir doch viel besser geht und die Einstellung optimal ist.
Gleichzeitig schlagen sie meiner Tochter vor ein Pflegeheim für mich zu besorgen !!!!! Es ist richtig, mit der Dosis Dopamin bin ich zum Pflegefall geworden. In die Klinik bin ich auf eigenen Füssen gekommmen, aus der Klinik auf der Liege getragen!! Zu Hause habe ich sofort auf eigene Verantwortung die Dosis von Med. auf 900 mg erhöht - es ging mir sofort besser. Ich lebe zu Hause und mir geht es relativ gut. Die Klinik und Behandlungsmethoden sind für mich ein Rätsel, die Ärztinen sehr nett aber für mich absolut fehl am Platz. Ich kann niemandem mit Parkinson empfählen die Klinik zu ersuchen. Gehen sie lieber nach Augsburg Dr. Pfister (Wartezeiten ca. 3 Monate) oder München Schwabing, Dr. Hausmann. Da meine on-off Phasen immer noch da sind, werde ich eine Dopaminpumpe oder Apomorphinpumpe in Betracht ziehen. Ich möchte sie ermutigen die eigene Gesundheit in eigene Hand zu nehmen, seien sie kritisch, hinterfragen sie Alles, seien sie unbeliebt, wie ich und meine Tochter waren. Ärzte behandeln die Patienten wie Idioten, erzählen oft Schmarn, was meine Tochter (selbst Heilpraktikerin) bestätigen kann.

1 Kommentar

RM29 am 18.12.2011

Hallo,
die Behandlung mit Seroquel und Tavor kann ich bei unserem Vater nur bestätigen.
Er hatte mit solchen Medikamenten in seinem ganzen Leben noch nie Kontakt.
Es wäre sinnvoll,wenn die Ärzte diese Medikamente ersteinmal im Selbstversuch testen würden.Jeder im medizinischen Bereich,sollte Patienten so behandeln,wie er selber oder seine Angehörigen behandelt haben möchte.
Wenn diese Ärzte mit den eigenen Angehörigen auch so umgehen,dann haben sie jetzt schon mein volles Mitgefühl.

Wer hier in der FKI-Ichenhausen gesund werden möchte, kann dieses ohne Wunder erreichen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Erstaunliche Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Etwas zu lange Patientenaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt zum 3. Mal in „dieser Klinik“ ich war 2008, 2009 und heute 2011 in dieser Klinik in Behandlung. Auch mein Vater war vor einigen Jahren 4 Wochen lang hier in REHA. Ich sitze momentan in der Klinik in meinem Zimmer und lese die Erfahrungsberichte der angeblich so schlechtbehandelten Patienten bzw. die Berichte der Angehörigen (die ja selber alles gesehen haben oder doch ausdritter Hand gehört???).
Ich kann nur sagen ich bin entsetzt über so viel geschriebenen Mist. Wie gesagt ich bin jetzt das 3.Mal je 4 Wochen hier und kenne diese übertriebenen Nörgler inzwischen. Es sind die, die meinen Sie kommen in ein fünf Sterne Hotel und müssen von vorne bis hinten verwöhnt werden und können das Personal quälen. So sehe ich mich jetzt gezwungen eine Gegendarstellung zu schreiben, damit Patienten mit wirklichen Krankheiten sich von diesen „Versagern“ nicht diese Klinik vermiesen lassen.
Diesmal sitze ich im Speisesaal an einem sechser Tisch. Wir sind alles Männer und wir haben eine riesige Gaudi mit uns und dem Personal vom Speisesaal. Keiner und wirklich keiner hat bisher schlechte Berichte über Anwendungen, Therapeuten, oder Reinigungspersonal erzählt und schon gar nicht über schlechtes Essen. Ich lese immer wieder über den angeblich zu teuren Fernseher. Ich habe noch nie einen Fernseher gebucht, da wenn ich etwas sehen möchte, ein kostenfreier Fernsehraum der immer geöffnet ist zur Verfügung steht.
Sicherlich gibt es in einer so großen Klinik immer wieder mal kleinere Pannen. Aber wenn man sich bewegt, den Mund auf macht und mit dem Personal spricht, wird sofort nach einem Ausweg oder einer Änderung gesucht. Was ich auf keinen Fall bestätigen kann, ist die Behauptung über unfreundliches Personal. Wir sechs an unserm Tisch, haben selbst erlebt wie der schlimmste Tyrann im Saal niemals schlecht behandelt, sondern immer mit geduldiger Freundlichkeit bedient wurde.“ Ich hätte Ihn rausgeschmissen!!“
Dann zu den Patienten die sich beschweren sie seien umsonst hier gewesen. Da kenne ich einige. Man kann nicht glauben das Patienten die schwer krank sind im kurzen T-Shirt bei Minusgraden im Freien stehen und Rauchen, dann eine Woche wegen Erkältung im Zimmer verbringen und alle Anwendungen sausen lassen. Fazit: Die Kinik ist wirklich OK
gez.: Carlo57

1 Kommentar

Reggae am 24.02.2011

Also das lass ich nicht auf mir sitzen, dass ich eine notorische Nörglerin bin, die erwartet, in einer Klinik ein Luxushotel vorzufinden. Zu denjenigen, die unpfleglich mit ihrer Gesundheit umgehen, gehöre ich auch nicht.
Ich finde es frustrierend, wenn Sie in Ihrem Bericht einfach darauf beharren, dass meine Erlebnisse nie passiert sind. Sie können gerne schreiben, dass es Ihnen gut geht und dass Sie sich gut versorgt fühlen. Aber auf denen rumzutrampeln, die in dieser Klinik nicht das Glück der guten Versorgung hatten und damit eh schon genug strapaziert sind, finde ich einfach schäbig!

Reha Klinik Ichenhausen empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
Fernsehgebühr zu teuer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einer Hüftoperation von Mitte Dez. 2010 bis Mitte Jan. 2011 in Ichenhausen als Reha Patient in der Orthopädie.
Die Anmeldungsformalitäten gingen sehr schnell vonstatten, schon nach ca. 45 min. wurde ich von einer freundlichen Dame der Rezeption auf mein Einzelzimmer begleitet.
Die Aufnahmeuntersuchung nachmittags wurde von einem Arzt durchgeführt der sich viel Zeit dafür nahm. Ich fühlte mich sehr ernst genommen.
Tags darauf erhielt ich dann meinen Therapieplan und los gings. Alle Therapeuten, auch mein Masseur waren zu jeder Zeit sehr freundlich und hilfsbereit, das Klima zwischen ihnen erschien mir sehr gut.
Auch die Anwendungen im Bewegungsbad wurden ständig von einem kompetenten Therapeuten begleitet.
Die Schwestern auf der Station waren immer und auch zu jeder Zeit ausgesprochen hilfsbereit und freundlich. Die wöchentliche Visite auf dem Zimmer wurde von 2 Ärzten und der zuständigen Krankenschwester durchgeführt. Besprochene Dinge wie Therapieänderung oder Medikamentenplanänderung wurden sofort notiert und ab dem nächsten Tag auch schon durchgeführt.
Über den Speisesaal ist folgendes zu sagen: Das Personal dort ist ausgesprochen höflich und immer hilfsbereit.
Morgens gibt es ein reichliches Frühstücksbuffet, beim Mittag- und Abendessen kann man tags zuvor zwischen 2 Gerichten wählen. Das Essen war geschmacklich immer sehr gut und auch reichlich.
Das Zimmer sowie Bad wurde jeden Tag gereinigt so daß ich niemals einen Grund zur Beschwerde gehabt habe.
An der Rezeption wird man immer wie ein Hotelgast behandelt.
Die Nutzung des Fernsehers ist mit 2,70 € pro Tag zu teuer.
In einer Klinik brauche ich nicht das komplette Sky- Programm!

Ichenhausen oder lieber gleich Friedhof

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde direkt nach dem Krankenhausaufenthalt nach Ichenhausen überwiesen. Zu seinem Herzinfarkt kommen noch seit langem chronische Atembeschwerden. Er kann im Moment noch nicht alleine gehen. Wir waren zu Besuch. Er sagte, ich solle die Heizung zurückdrehen, da es ihm zu heiß sei und er so in der Nacht keine Luft bekomme. Ich drehte diese von Stufe 3 auf ca. 1,5 zurück. Er hat auch bereits von der Ärztin zwei Atemsprays bekommen, die er zu bestimmten Zeiten nehmen muss. Am nächsten Tag hing er am Sauerstoffgerät. Was war passiert? In der Nacht war jemand in seinem Zimmer und hat die Heizung auf Stufe 5 aufgedreht. Gegen 24.00 Uhr hat er den Nachtdienst alarmiert. Er hat nach Luft gerungen und geschrien und geweint. Gegen 5 Uhr morgens kam endlich jemand. Im Zimmer war es so heiß, dass man den ganzen Vormittag lüften musste.

2 Kommentare

häääää am 15.11.2010

Hallo gogo 10,
ich nehme an, das auch Ihnen bekannt ist, dass es in der Klinik was die Heizung betrifft, eine Nachtabsenkung gibt. Dies dürfte eine überhöhte Raumtemperatur vermeiden. Falls wirklich erst nach 5 Stunden "Läuten" eine Schwester kam, ist das wirklich eine Sauerei und ich wäre an Ihrer Stelle sofort am nächsten Morgen zur Klinikleitung gegangen, um mich zu beschweren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Außen Hui, innen...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute Therapien und Therapeuten
Kontra:
mangelnde Hygiene, unhöffliche Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gegen die Therapien kann man nix sagen, doch für den Rest gilt außen Hui, innen...

Die Hygiene lässt grad in Zeiten der Hygieneskandale sehr zu wünschen übrig. Da kratzen sich die Mitarbeiter des Speisesaals am Kopf oder an den Füßen umeinander und fassen dann die Semmeln mit der Hand an(ohne sich diese zu waschen) während die Patienten aufgefordert werden gefälligst ne Zange zu nehmen. Schimmelecken in der Duschen und auf dem Duschvorhang sind leider auch keine Seltenheit.

Von der Organisation hat überhaupt niemand dort ne Ahnung.

Von den Ärzten will ich eigentlich erst gar nicht anfangen. Da gibts ne Aufnahmeuntersuchung und eine Abschlussuntersuchen, was dazwischen ist interessiert so gut wie niemanden. Und wenn einer von 30 Ärzten mal guten Morgen sagt und nicht wie die Kollegen Löcher in den Boden starrt wenn man sie Grüßt finde ich das ein ganz schlechtes Armutszeugnis.

Außerdem ging es mir die letzten Tage vor meiner Entlassung deutlich schlechter, aber es wurde von den Ärzten leider ignoriert und ich bin somit schlechter entlassen wurden, wie ich in die Klinik gekommen bin. Aber in Gesprächen mit anderen kam schnell heraus das dies in Ichenhausen kein Einzelfall ist.
Mein Fazit einmal Ichenhausen und nie wieder...

Allein gelassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
???
Kontra:
man tut nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um den Patienten wird sich nicht gekümmert. In dem Moment, wo er aus dem Krankenhaus verlegt wird, muss man sich um alle notwendigen Daten kümmern. Hat der patient noch irgendwelche Einschränkungen, z.B. Katheter o.ä.? Welche Medikamente benötigt der Patient? Hat sich seit dem Überweisungs-Antrag des Krankenhauses am Zustand des Patienten bereits etwas geändert?
All dies wird nicht getan. Der Patient hatte fünf Tage nachdem er aus einem fünftägigen Koma erwacht ist Schluckbeschwerden. Auch hatte er zu diesem Zeitpunkt seine Ober- bzw. Umterkieferprothesen nicht im Mund. Daraufhin wurde er in die Abteilung für Schluckbeschwerden eingewiesen. Aber der Zustand besserte sich bis zur endgültigen Verlegung. Er hat bereits im Krankenhaus portionierte Speisen mit fremder Hilfe essen können, und logischerweise auch schlucken, ebenso konnte er aus einer Schnabeltasse trinken. Und er konnte sprechen. In der Fachklinik wurde er jedoch nicht neu bewertet. Er kann nur nicht alleine essen, weil seine Bewegungen mit den Armen noch sehr unkontrolliert und ruckartig sind. Warum serviert man ihm dann ein großes Putenschnitzel am Stück, das er weder schneiden noch alleine essen kann. Als dann die Schwester wieder abräumt, sagte sie nur:" Sie haben ja gar nichts gegessen". Ja wie denn?. Es war noch kein Arzt da, es wurde noch nicht mit den Angehörigen gesprochen. Man hat das Gefühl, dass ein Patient der nur im Bett bleibt, ein guter Patient ist. Der Blutdruck stimmt auch nicht, ist völlig im Keller. Keiner kümmert sich. Ja gibt es denn keinen Medikamentenplan, den man bei der Verlegung vom Krankenhaus mitbekommen hat?

Der Patient kann sprechen, er hat sein volles Erinnerungsvermögen wieder. Er kann die Füße bewegen, sogar so, dass er sich im Bett aufstützen kann. Er kann die Hände bewegen, er kann nun sogar ohne Therapie die Schnabeltasse halten. Das einzige Problem ist, dass er alle Bewegungen erst wieder koordinieren muss. Er muss lernen sich richtig zu Bewegen. Das soll er lernen.

2 Kommentare

ritter-der-tafelrunde am 27.11.2010

Mein Tip aus eigener Erfahrung als Angehöriger eines Patienten, der 2006 das Pech hatte, in diese Klinik zu geraten:
Alle Mißstände genau aufschreiben mit Datum, Uhrzeit etc. Möglichst einen Zeugen oder eine Zeugin beim Gespräch mit Arzt oder Schwester(n) mitnehmen. Dann ggf., wenn die Zustände so schlimm sind und sich nicht schnellstens bessern, die Klinik wechseln (dazu haben sicherlich viele Menschen in dieser schlimmen Situation keine Kraft mehr). Und dann ggf. nach dem Aufenthalt rechtlich gegen die Klinik vorgehen (Schmerzensgeld, Schadenersatz, u.ä.) Dies erscheint mir als die einzige Möglichkeit, irgendetwas zu erreichen zumindest in dem Sinne, daß diese Leute in der Zukunft sich mehr bemühen, die gravierenden Mißstände zu beseitigen. Leider profitieren dann nur nachfolgende Patienten davon, aber das wäre immer noch besser als nix...

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha ohne individuelle Therapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Klinik geht es wohl mehr darum, Tagessätze einzsutreichen als sich mit Rehabilitaion zu befassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (1-wöchiger Klinikaufenthalt bis zum Behandlungsbeginn wird als üblich und zum "Einleben" erforderlich beschrieben. Für mich als Patient nur verlorene Zeit und Kosten.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der zuständige Stationsarzt hat weder Zeit noch Motivation, den Kontakt mit dem Patienten aufzunehmen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schon bei der Aufnahme etwa 3-stündige Wartezeit wegen ca. 5 Minuten Patientendaten und Blutabnahme.)
Pro:
Kontra:
Auch auf Nachfrage bzw. erst nach fast 1 Woche Physio- und/oder Ergotherapie.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine individuell Therapie meiner neurologischen Symptome, konkret Krankengymnastik und Ergotherapie, fand fast 1 Woche lang nicht statt. Der zuständige Stationsarzt vermied in der Visite das Gespräch mit mir. Er hatte keine Zeit für die Aufnahmeuntersuchung oder Auswertung und Besprechung der Laborbefunde. Da auf meine Anliegen nicht eingegangen wurde habe ich bereits nach einer Woche den für 3 Wochen geplanten Aufenthalt abgebrochen.
Die Krankenschwestern und das Personal in der Kantine waren dagegen sehr freundlich und hilfsbereit, aber dafür halte ich mich ja nicht in einer Klinik auf. Die Tagessätze sind rausgechmissenes Geld, ambulante Therapien nutzen mehr als Entmümdigung und Nichtstun im Krankenzimmer.

Positiv überrascht nach einigen negativen Berwertungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bes. auch durch die Physiotherapeuten und z.T. die Angestellten der Bäderabteilung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
zahlreiche Anwendungen, freundliches Personal
Kontra:
längere Wartezeiten an den Fahrstühlen zu den Essenszeiten ( Ausweichmöglichkeit vorhanden am Ende zweier Häuser )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2010 in der Fachklinik Ichenhausen, Fachbereich Orthopädie zu einer 3- wöchigen Reha und ich war sehr zufrieden.
Ich hatte ein geräumiges, sauberes EZ, das Essen war gut und abwechslungsreich und das gesamte Personal war stets freundlich und hilfsbereit.
Die zahlreiche Anwendungen haben mir sehr gut getan.
Den kostenpflichtigen TV-Anschluss habe ich mir gespart. Der Preis erhält zwar seine Berechtigung durch die Pay-TV-Sender, die aber nicht jeder benötigt.
Die Klinik stellt 1 Handtuch und ein kleineres Badetuch ( 2x Wechsel / Woche ). Wer viele Anwendungen im Wasser hat, wie z.b. med. Bäder und Gymnastikgruppe im Bewegungsbad, sollte dennoch eigene Handtücher mitbringen.
Im Klinikgebäude befindet sich ein Kiosk und ein sehr ansprechendes Cafe, in dem z.B. Besucher auch günstig essen können.
Das Freizeitangebot war im August ein wenig eingeschränkt, vermutlich durch die Urlaubszeit des dafür zuständigen Personals. Dennoch gab es fast täglich einen Vorschlag für die Gestaltung des Abends.

Zu wenig gute Therapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die meisten Stationsschwestern waren in Ordnung
Kontra:
eingebildete Oberärzteschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztin spricht zwischen Tür und Angel mit einem über die Krankheit.
1 mal in der Woche Visite. Dabei macht sich die Leitung kein Bild vom Patienten ob ein Fortschritt stattgefunden hat.
Man wird "halbfertig" nach 2 1/2 Wochen nach Hause geschickt und jeder schiebt die Begründung auf den andern, warum man keine Verlängerung mehr bekommt.
Der Hauschef auf die Ärzteschaft, die Ärzteschaft auf die Therapeuten ( die einen eigentlich gar nicht kennen können, weil man in der Woche nur 2 Einzeltherapie Stunden hat.
Ich wurde 3 x die Woche in die Schmerztherapie geschickt obwohl obwohl ich gar keine Schmerzen hatte.
3 mal habe ich dies zu den Stationsärzten gesagt mit der
Zusage man würde die Therapien streichen, aber jede Woche war wieder 3-mal Schmerztherapie eingetragen.
Eigentherapie mit Zivi jeweils 10 Minuten oder am Gerät
15 Minuten ohne Zivi.
2-Bett Zimmer.
Kommtentar einer Schwester beim Verbinden: "Wir haben schon die größten Arschlöcher zubekommen"
Fazit: Nie mehr Ichenhausen

1 Kommentar

Reggae am 23.08.2010

Da mutet es doch grotesk an, wenn man erfährt, dass die Klinik gerade für besonderen Service am Patienten asgezeichnet wurde. Lesen die, die solche Preise verleihen eigentlich nicht, was die Paienten der Klinik hier schreiben??? Oder interessiert sie sowas nicht? Wenn man bedenkt, dass viele Patienten aufgrund ihrer Schwere der Erkrankungen vollkommen wehrlos sind, dann ist das besonders ärgerlich und man fühlt sich noch mehr mit Füßen getreten!

Klink weiter zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ärzte habe ich nicht oft gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetene Therapeuten, gutes Betriebsklima
Kontra:
Telefon u. Fernsehgebühren überteuert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2010 für 3 Wochen auf Reha in Ichenhausen, Abt. Orthopädie. Ich kann die Klinik in diesem Fachbereich nur weiter empfehlen. Fachlich sehr kompetente Therapeuten, die stets bemüht waren mir Tips und Übungen zu zeigen, damit es mir gesundheitlich besser geht. Mein Therapieplan umfasste täglich 5-8 Anwendungen. Das gesamte Personal in der Klinik äußerst zuvorkommend und freundlich. Essen zufrieden stellend. Leihgebühr für Telefon und Fernseher finde ich überteuert. Freizeitgestaltung könnte etwas mehr angeboten werden. Zimmer sauber und auf Wunsch hatte ich auch ein Einzelzimmer.
Alles in allem sehr gut - ich würde wieder diese Klink wählen.

arrogante Stationsärztin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Aufnahme, Stationsschwestern
Kontra:
zu kleines Zimmer für 2 Rollstuhlfahrer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient im Mai 2010 mit amputiertem Unterschenkel. Kritik an den Stationsärzten: keine Eingangsuntersuchung, unfreundlich, arrogant, hätten niemals von sich aus auf dem Flur einen ihrer Patienten gegrüsst. Im Therapieplan stand, dass ich eine Verlängerung der Krankenkasse bis zum 15.5.10 erhielte, ich erfuhr am Freitag nachmittag gegen 14 Uhr, dass die Verlängerung abgelehnt wäre.
Mein Therapeut, der eine Weitertherapierung plante, rief direkt die Stationsärztin an und reklamierte die Entscheidung. Die Ärztin sagte zu, dass sie sofort bei der KK Einspruch ein-legen wolle und ich auf mein Zimmer gehen solle. Dort warte-te ich auf die Ärztin bis 15 Uhr. Sie kam nicht. Eine Rückfrage bei der Stationsschwester ergab, dass die Ärztin die Klinik be- reits verlassen hätte. Ich wartete noch bis zum Samstag, 29.5.
Da nichts mehr geschah, erklärte ich der Schwester, dass ich nach Hause gehen möchte. Sie rief die diensthabende Ärztin, die mir erklärte, dass sie mich nicht kenne, nicht wisse, warum ich in der Klinik sei (obwohl sie diese Infos mit einem kurzen Blick in die Krankenakte sofort erhalten hätte) und welche Medikamente ich bräuchte. Das war am Samstag um 17:10 Uhr, meine Entlassung war geplant für Sonntag nach dem Frühstück. Im Entlassungsbrief schrieb die Stationsärztin, dass ich die Klinik auf eigenen Wunsch gegen den ärztlichen Rat(!) verlassen hätte. Abzocke!

Vollste Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztliche und therapeutische Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mit allem zufrieden
Kontra:
Unterbringung in Zweibettzimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin schon seit vielen vielen Jahren immer wieder Patient in mehrern unterschiedlichen Abteilungen gewesen und seit Jahren in regelmäßiger ambulanter Behandlung und immer vollstens zufrieden. Besonderes Lob gilt meinen unterschiedlichen und festen Therapeuten, dem netten Personal an der Information, den Pflegekräften, dem Personal im Speisesaal sowie den Ärzten. Ein kleines Mango habe ich und das ist die Unterbringung in Zwei-Bett-Zimmern. Wenn man Schmerzpatient ist, ist dies sehr schwierig.
Ansonsten immer vollstens zufrieden.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Bemühte Therapeuten
Kontra:
Ärztliche Betreuung mangelhaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dort sind alle möglichen Erkrankungen vertreten, von Demenz bis "Husten am dicken Zeh". Somit konnte es keine vernünftige ärztliche Betreuung geben. Es verfestigte sich mir der Eindruck, das mit minimalen Mitteln viel Geld verdient werden sollte.
Der insgesamt schlechte Eindruck, konnte auch nicht durch die aufopfernde Arbeit der Therapeuten und anderen Mitarbeitern wettgemacht werden.

Klinik test

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schönes Haus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mann konnte gut mit den Therapeuten reden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt war immer zu erreichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ruhige Lage
Kontra:
Fehrnseh abzocke 2,70€pro Tag zuviel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schöner Empfangsbereich,freundliche Rezeptionsdamen.
Sehr schönes Zimmer und immer Sauber.Was mir nicht gefallen hat war der zu teure Fehrnseher.2,70€ ist wucher
Die Ärzte und das Klinikpersonal ist top.Die Anwendungen sind
in ordnung.Der Speisesaal ist schön und das Essen ist gut.

Gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Verpflegung, Freundlichkeit Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort im Herbst 2008 für 5 Wochen nach einem Unfall.
Ich bekam ein schönes Einzelzimmer. Die Verpflegung (insbesondere das Frühstücksbuffet) war gut und abwechslungsreich. Das Personal im Eßsaal und die Therapeuten /-innen ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. In der Anfangszeit als ich mich noch im Rollstuhl fortbewegen musste waren die Wartezeiten an den Hauptaufzügen ein kleines Problem.
Für ambulante Patienten im Umkreis von 25 km gibt es einen Fahrservice.
Mir wurde in Ichenhausen sehr gut geholfen! Und Reha ist ja auch kein Urlaub.

Unzureichende Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt in dieser Klinik und wird nicht entsprechend behandelt, er ist bettlägrig und kann sich kaum bewegen. Das Personal lässt bis zu einer Stunde warten, auch wenn etwas ins Bett ging. Die Körperhygiene wird auch vernachlässsigt, was besonders schlimm ist wenn man sich selber nicht zu helfen weiß, da man bewegunsmäßig eingeschränkt ist.
Er wurde nach einer Beschwerde, von dem Personal schroff angefahren. Eine Reha sollte den Zweck erfüllen, zur genesung und zu kräften zu kommen und auf keinen Fall zu einer seelichen Belastung für den Patienten werden.
Suchen sie nach Möglichkeiten eine andere Reha Klinik und schauen sie sich Bewertungen an.

Wir bemühen uns momentan meinen Vater in einer anderen Rehaklinik unterzubringen.

5 Kommentare

ritter-der-tafelrunde am 28.04.2010

Hallo Heinz 33!
Genau die gleichen Erfahrungen die eine Angehörige von mir im Jahr 2006 gemacht hat (siehe meinen Bericht weiter unten!)
Es ist wirklich nicht zu fassen dass alle Beschwerden nichts fruchten und diese Leute ihr Verhalten nicht ändern - bzw. die Leitung nicht eingreift und unfähiges Personal durch fähige Kräfte ersetzt!

  • Alle Kommentare anzeigen

unzufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundliche Schwest. und Stationsärztin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapeuten geben sich Mühe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (lange Wartezeit)
Pro:
Anwendungen fachmännisch ausgeführt
Kontra:
Sevice im Zimmer und der Schwestern schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da keine Krückenhalter vorhanden sind, die Urinflasche nicht unter den Wasserhahn passt, zuwenig Stauraum vorhanden ist, der Nachttisch zu hoch ( vom Bett schwer zu erreichen, Telef. Schublade...), die Telfonkosten imens...
Deshalb gibt es diese unzufriedene Haltung!
Dann kamen noch unfreundliche Schwestern, unkompetente Stationsärztin dazu...
Ausgemachter Service, der individuell sein sollte ( da einige Patienten Handicaps haben, für die sie nichts können-), wurde nicht gewährt, Überbelastung, Überforderung gleich am ersten Tag, trotz Aufforderung nichts geändert...
Rundum- unzufrieden!

Rund um es ist einfach alles zu teuer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
das man ohne es zu wollen ein Einzelzimmer bekommt
Kontra:
Wie gesagt es ist einfach zu teuer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde die Klinik nicht weiter empfehlen, weil das Abend programm garnicht oder selten statt findet.Die vorträge sind langweilig rund um einfach es sollte mehr musikalische abwechslung sein wie Vorträge oder Kino Programm.Dann ist da noch der viel zu hohe preis wenn mann einen Fernseh mieten möchte 30 €uro für max.2 wochen.Dann immmer Probleme wenn man waschen möchte es gibt zu wenig münzen zum waschen ach da gibts so viel was nicht gut ist.

1 Kommentar

putze am 17.12.2010

na ja,also bei allem respekt,es handelt sich doch um eine klinik und nicht um einen urlaub der sie ständig zu unterhalten hat.gesund sollen sie werden das ist deren aufgabe und nicht das sie musikalisch zufriedengestellt werden

Therapie Top, Verpflegung und Management Flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Küche und Management
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte im November 2009 vier Wochen auf einer Reha Maßnahme in dieser Klinik. Das medizinische Personal sowie die Therapeuten leisteten hervorragende Arbeit. Diese Abteilung ist auf jeden Fall (noch) zu empfehlen.
Da jedoch auch hier schon die Gewinnoptimierung anläuft ist das Personal inzwischen sehr verunsichert wie es mit der Beschäftigung weitergeht.
Leider herrscht auch hier schon der BWL Raffzahn vor ohne jegliche Rücksicht auf das Personal. Siehe auch Ichenhausener Zeitung Thema Outsourcing m&i Fachklinik!!!!

Das einzige Manko das mir wiederfuhr war die mangelhafte Verpflegung. Da ich eine Knoblauchallergie habe wurde ich mit dem Essen täglich aufs neue überrascht. Ein Koch der jede, aber auch jede Speise mit Knoblauch versaut, ist in so einem Haus fehl am Platz.
Es kann nicht angehen, das man als Allergiker mit Diätkost abgefertigt wird nur wegen der Unfähigkeit des Kochs. Es kann auch nicht sein, dass das Abendessen aus drei Scheiben Wurst oder Käse besteht wenn man den ganzen Nachmittag intensivste Anwendungen hatte. Im weiteren muß es wohl möglich sein auch zum Abendessen für jeden Patienten ein Brötchen zur Verfügung zu haben. Meist sind etwa 100 Brötchen für dreihundert Patienten vorhanden.
Hervorragende Therapien wie z.B. Maltherapie will man aus Kostengründen abschaffen und dafür lieber noch mehr idiotische Bodybuildinggestelle hinstellen an denen sich der Patient dann ohne Therapeut vergnügen kann, denn was ist wichtig? GEWINNMAXIMIERUNG! Das Wohl der Patienten interessiert diese Manager nicht mehr, nur noch der Reibach.

Danke an das medizinische Personal sowie die hervorragenden Therapeuten!!! Pfui für das Management der Klinik die absolut asozial und nur Reibachorientiert handeln.

M&I Ichenhausen kann man weiterempfehlen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klasse Therapien
Kontra:
Leihgebühren für TV u.Telefon zu hoch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2009 zur REHA in der Orthopädie.
Kann nur das Beste berichten. Alles hat gepasst. Vielseitige Behandlungen, gute, aufmerksame Therapeuten, beste Betreuung. Auch wenn meine gesundheitlichen Probleme nicht
gelöst werden konnten: Vielen Dank !!

Macht weiter so !!

Auch Unterbringung, Ernährung, Freizeitangebote.
Mir hat es gut gefallen

Mir wurde geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Top Therapeuthen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem konservativ behandelten Bandscheibenvorfall mit 10tägigem Krankenhausaufenthalt war ich 4 Wochen ambulante Reha-Patientin in der Fachklinik Ichenhausen.
Von Anfang an wurde ich gut betreut.
Ganz besonders hervorheben möchte ich die Therapeuten, die kompetent und einfühlsam meine Rückenprobleme in den Griff bekamen. Allen voran meine Krankengymnastin aber auch die Masseurin haben mir sehr geholfen.
In der Rückenschule habe ich viel gelernt.
Das warme Wasser im Bewegungsbad tat mir sehr gut.
Auch die Elektrotherapie war gut für meine lädierten Bandscheiben obwohl es angenehmere Dinge gibt. Desweiteren möchte ich auch an die Küche ein Lob aussprechen, jeden Tag ein gutes Süppchen, frische Salate, ein Vollkost- oder fleischloses Menü.
Die Damen der Rezeption geben freundlich u souverän Auskunft.
An den Aufzügen kann es zu "Stoßzeiten" etwas länger dauern aber das kann man umgehen indem man die Aufzüge in den Kopfbauten benutzt!
Die Übungen aus der Rückenschule mache ich fast täglich damit halte ich meinen Rücken fit und habe bis heute keine größeren Probleme mehr damit gehabt.

Eine einzige Katastrophe!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem sich die Verhältnisse, was die aktuellen Berichte zeigen, offenbar nicht gebessert haben, möchte ich jetzt meinen Erfahrungsbericht aus dem Jahr 2006 hinzufügen.
Eine Angehörige von mir wurde als Schlaganfallpatientin zur Reha in Ichenhausen eingeliefert. Sie verbrachte dort etwa sieben Wochen. Aufgrund linksseitiger Lähmung und schweren Sprach-und Schluckstörungen war die Patientin von Anfang an
voll pflegebedürftig.
Gleich am ersten Tag diagnostizierte man einen "multiresistenten Klinikkeim" und verfügte "Isolierung". Die Patientin lag im Einzelzimmer, alle Besucher mußten die bekannte Maskerade (Mundschutz, blauer Kittel, Gummihandschuhe) anlegen, ehe sie das Zimmer betreten durften. Die Patientin wurde mit Kombinationsprüparaten stärkster Antibiotika behandelt, und nach zwei Wochen hatte man die Sache "endlich im Griff". Kleiner Nachteil dabei: Die dringend gebotenen Reha-Maßnahmen liefen erst insgesamt etwa vier Wochen nach dem Schlaganfall richtig an.
Die Situation sowohl bei der Pflege als auch bei der medizini-
schen Betreuung war von Anfang an katastrophal.
Die Kommunikation mit den (überwiegend sehr jungen) Schwestern funktionierte überhaupt nicht, und die mit den ebenfalls relativ jungen und unerfahrenen zuständigen Ärztinnen war ebenfalls miserabel. Fragen wurde nicht oder nur nach mehrmaligem "Nachbohren" beantwortet, beispielsweise nach Medikamtenten, die der Patientin verabreicht wurden; da hieß es: "Wir probieren da gerade einiges aus, Sie würden das ohnehin nicht verstehen". Es ging vorrangig um die Behandlung des zu hohen Blutdrucks und von Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern). Dazu die diversen antibiotischen Mittel, die dazu führten, daß die Ärztin am Schluß feststellte: "Die körpereigene Abwehr ist total kaputt".
Bei meinen Besuchen (diese erfolgten im Schnitt zwei-bis dreimal pro Woche) erlebte ich nur schlimme und eigentlich unfaßbare Dinge.
Das Telefon (teuer genug) hatte man gleich außer Reichweite vom Patienten plaziert, es störte anscheinend die Schwestern, und der eine Handgriff, es wieder rüberzuschieben, war anscheinend zuviel. Motto: "Die kann eh nicht mehr telefonieren". Was sie am Anfang, mühsam zwar, aber durchaus noch konnte. Aber Hauptsache, die Gebühr wurde bezahlt.
Dann: Mittagessen im Gemeinschaftsraum. Da saßen vier bis fünf schwerst pflegebedürftige Patienten, betreut von einer vielleicht neunzehn-oder zwanzigjährigen Schwester oder Logopädin, und es war ein einziges Fiasko. Die Betreuungskraft ließ sich minutenlang nicht sehen, inzwischen nahm eine Patientin ihre pulversisierten Tabletten und schüttete sie meiner Angehörigen in den Fruchtquark - niemand hätte dies ohne meine Anwesenheit bemerkt, und als ich die Pflegerin zur Rede stellte, hieß es: "Sie dürfen sich als Besucher in diesem Raum nicht aufhalten".
Das Abendessen wurde aufs Zimmer gebracht, danach ließ sich mindestens eine Stunde lang niemand mehr sehen. Dies obwohl die Patientin ohne fremde Hilfe nicht essen k o n n t e,
was hinlänglich bekannt gewesen ist.
Man "löste" das Problem später mit "enteraler Ernährung" und legte eine Magensonde.
Im Hause gibt es Friseur und Fußpflege. Nachdem die Patientin nach etwa zwei, drei Wochen schon richtig verwahrlost wirkte, bat ich das Pflegepersonal, sie zum Friseur und zur Fußpflege zu bringen. Ich erinnerte immer wieder daran, aber dennoch dauerte es über zwei Wochen (!), bis man das endlich auf die
Reihe bekam.
Zum Schluß bekam die Patientin auch noch ein Druckgeschwür
(Dekubitus), mit dem verließ sie schließlich die Klinik. Die Angehörigen erfuhren dies erst anschließend im Pflegeheim, in das man die Patientin danach verlagen mußte.
"Streß des Personals"? Möglich, daß diese überwiegend sehr jungen Leute völlig überfordert gewesen sind, und daß zudem die Infrastruktur der Klinik hinten und vorn nicht ausreichte. Das bestätigen ja auch die anderen Erfahrungsberichte. Es spielte aber auch Unwilligkeit oder schlicht und einfach Faulheit eine Rolle, wobei mir die beiden männlichen Pfleger auf der Station den schlimmsten Endruck machten. Es hieß immer "Ja klar, wird gemacht" - aber nichts geschah!
Damit will ich es bewenden lassen, obwohl man noch einige Seiten mit diesem traurigen Erfahrungsbericht füllen könnte.

4 Kommentare

dfg am 23.01.2011

bin jetzt echt richtig sauer!habs bisher vermieden erfahrungsberichte zu lesen, daher meine späte rückmeldung"!falls es ihnen entgangen ist-eine ausgelernte pflegekraft ist mindestens über 20jahre, da man vorher gar nicht erst mit der ausbildung anfangen darf!und wie sich der gesamte bericht anhört, haben sie wohl generell ein problem mit "jungen frauen"!! so ein erfahrungsbericht hat hier nichts verloren, man sollte doch sachlich und objektiv argumentieren! mfg

  • Alle Kommentare anzeigen

für Parkinsonpatienten ungeeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Anmeldung über 2 Stunden gewartet um auf mein Zimmer geführt zu werden.)
Pro:
Therapeuthen engagiert
Kontra:
Ärzte uninteressiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik wirbt damit seit 1997 eine anerkannte Parkinson-Fachklinik zu sein. Im Februar 2009 war ich zur Einstellung meiner medikamentösen Therapie in Ichenhausen.

In den ersten zwei Wochen wurde versucht, mich durch Reduzierung der Tabletten medikamentös einzustellen - mit negativem Erfolg. Nach einer Blutabnahme wurde ein etwas erhöhter Blutzucker entdeckt, und man machte mich ab sofort zum Diabetiker. Diese Annahme bestätigte sich nicht, trotzdem bekam ich sofort eine Diät. Ich bestand auf eine Rücknahme dieser Maßnahme, ich war und bin kein Diabetiker und vor allem nicht aus diesem Grund in Ichenhausen.

Die Stationsärztin (wohl erst kurz in der Ausbildung) sah sich nicht in der Lage, diese Anordnung aus eigener Initiative rückgängig zu machen und war der Ansicht, ich solle froh sein, dass man mich als Diabetiker „entlarvt“ hätte.

Ich war bereits über zwei Wochen in der Klinik und die Medikamente wurden so reduziert, dass ich etliche Zeit am Tag völlig unbeweglich war. Da ich bei der nächsten Visite geflissentlich übersehen wurde, bot mein Therapeut seine Hilfe an. Er informierte den Chefarzt und bat um ein Gespräch mit mir. Dieser ließ mir über Oberarzt und Stationsärztin ausrichten, die Medikamentation würde erhöht. Keiner der Ärzte hielt es für nötig, ein Gespräch mit mir zu suchen.

Von meiner Neurologin zu Hause wurde mir gesagt, in diesen Fach-Kliniken würde täglich genau beobachtet, wie meine Reaktion auf die jeweiligen Medikamente sei und durch die Ärzte die Medikation neu entschieden. Dieses ist bei mir eindeutig nicht geschehen.

Für mich war dieser Aufenthalt völlig unbefriedigend. Es wurde mehr Gewicht auf meinen angeblichen Diabetes gelegt, statt auf meine Parkinsonerkrankung, die sich in dieser Zeit dadurch sehr verschlechtert hat. Aus diesem Grund habe ich nach zweieinhalb Wochen meine Reha beendet.

Im Abschlussgespräch bot mir die Stationsärztin noch eine ambulante Behandlung an. Sie übersah dabei nur eine Kleinigkeit, für diese „individuellen Behandlung“ hätte ich 550 km (einfache Strecke) fahren müssen. Diese Behandlung war mir zu individuell!

Dass die Gebühren für Telefon (nur über eine 01805-Nummer) und für das Fernsehen eine reine Frechheit waren, brauche ich nicht zu erwähnen. Es geht in anderen Kliniken auch anders!

Kohle ist im Vordergrund

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das wichtigste Anliegen in der Klinik ist, die Patienten möglichst lange festzuhalten und das Haus auszulasten.

Katastrophale Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung fand gar nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
schlechtepflegerische Versorgung,mangelhafte Hygiene, schlechte bis gar keine ärztliche Versorgung, Telefon überteuert, Fernsehen teuer, Freizeitangebot nicht geeignet für jüngere Menschen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war Patientin im Februar 2009, war wegen einer rheumatischen Erkrankung zur AHB auf der Inneren in Ichenhausen. Das war die totale Katastrophe!! (Abgesehen von den Therapien, die waren wirklich gut und die Therapeuten waren sehr nett!)
Zunächst einmal bekam ich ein Zweibettzimmer, obwohl der Kostenträger ein Einzelzimmer bewilligt hatte. Die hatten aber keins und hatten dann auch keine Hemmungen, mich mit ständig wechselnden Akut-Patientinnen zusammenzulegen.
Die hygienischen Zustände waren zum k...! Habe erst einmal mein Telefon von klebrigem Bäbb befreit (mit Handdesinfektionsmittel und Klopapier), den Nachtschrank habe ich selbst ausgewischt, nachdem ich die Unterlagen meines Vorgängers daraus entfernt hatte.
Nach zwei Wochen bat ich um Hilfe, da mein Bettlaken von der Matratze gerutscht war, da bekam ich zum ersten und letzten Mal mein Bett bezogen (Rheumapatienten haben Nachtschweißetwicklung,...war ziemlich eklig, sekbst zu Hause beziehe ich deshalb mein Bett einmal pro Woche neu!)
Morgens um 6:30 wurde ich trotz morgendlicher Schmerzen und Morgensteifigkeit geweckt (immer, auch am Wochenende, wenn keine Therapien waren), um meinen völlig normalen Blutdruck gemessen zu bekommen. War völlig sinnlos und hat mich einfach total fertig gemacht, die Schwestern ließen sich auch nicht davon abbringen. (Ich hätte ja nach dem Aufwachen im Stationszimmer meinen Arm hinhalten können, wenn das soooo wichtig war.)
Den Rest des Tages sah ich dann niemand mehr vom Pflegepersonal (die mit im Zimmer liegenden Akutpatientinnen waren auch sich selbst überlassen).
Zur Entlassung gab es keine Untersuchung und kein Gespräch, letzter Arztkontakt vor Entlassung war 14 Tage vorher!
Im Entlassbrief standen dann auch Medikamente, die ich nie genommen habe. Außerdem hatte ich keine Info, wies eigentlich weitergeht, nachdem meine Arbeitsfähigkeit nicht wiederhergestellt war.
Kontakt nach Hause zu halten geht nur sehr eingeschränkt: Handyverbot und die Betttelefone sind mit einer 01805-Nummer horrend teuer (0,98 Euro pro Tag, jede Minute ins deutsche Festnetz 0,21 Euro, Anrufer zahlen pro Minute 0,14 Euro) ich bin doch keine Sexhotline!!!
Fernsehen kostet pro Tag 2,70 Euro (Man sollte sich eine Universalfernbedienung mitnehmen, dann gehts auch kostenlos!!!)
Habe mich ausführlich beim Kostenträger ausgelassen und würde das auch jedem empfehlen, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat!!
Mein Rentenversicherer hat sich stark engagiert und für mich eine IRENA-Maßnahme im Anschluss organisiert. (das wollten die Ichenhausener eigentlich auch tun, aber die wußten nicht, wie man den Antrag ausfüllt (!!!!!) und haben es dann einfach ganz gelassen. Das jedenfalls war die lapidare mündliche Erklärung, die der Sozialarbeiter mir am Telefon gab, nachdem er von der Rentenversicherung um eine schriftliche Stellungnahme gebeten worden war!)
Also wirklich eine Katastrope in der Klinik, Rehabilitation oder gar Erholung ist dort nicht sinnvoll möglich!

1 Kommentar

KMM am 05.04.2009

Kann ich wunderbar bestätigen !

Therapie 1A, Pflege 6-

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz