Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus

Talkback
Image

Sonnenfeldweg 29
83707 Bad Wiessee
Bayern

264 von 347 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

351 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bewertung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlittenprothese Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 30.06.-21.07.2020 als Patient in der Klinik St.Hubertus gewesen. Ich bin auf Corona getestet und war für 3 Tage in Isolation. Auch in der Isolation wurden bei mir Anwendungen mit Mundschutz durchgeführt. Nach der Isolation konnte ich alle Behandlungen selber im Haus antreten. Ich bin mit allen Anwendungen und Behandlungen sehr zufrieden. Denn ich bin mit Krücken rein und konnte ohne Krücken die Klinik verlassen. Die Therpeuten haben sich Zeit genommen und das medizinische Personal war immer kompetent. Was es zu bemängeln gab,dass Zimmer war sehr klein und das an den Wochenenden zuviel Besucher in der Klinik waren,die sich wenig an Abstand und Corona Regeln gehalten haben. Dazu Familien mit 2-4 Kindern, die dann auch keine Masken getragen haben.
Doch das ist ein anders Problem. Was die Genesung und Wiederherstellung meines Knie angeht, so kann ich absolut nichts Negatives berichten.

Der gute Ruf war einmal vor Jahren – nicht mehr zu empfehlen!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einige sehr gute Therapeuten (bes. Physiotherapeuten)
Kontra:
Es gibt eine Menge besserer Kliniken
Krankheitsbild:
Bauch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat ihre besten Zeiten vor Jahren gesehen. Man merkt an allen Ecken und Enden, dass das Management überall spart. Das sieht man z. B. hier:

Therapien
Es gibt überwiegend Gruppentherapien, die für die Klinik günstig sind, dem Patienten meist nicht viel nützen. Erst nach intensiven Beschwerden beim Arzt erhielt ich nach fast 2 Wochen Physiotherapie. Die Reaktion des Arztes war: „Die Geschäftsleitung hat die Physiotherapeuten in Kurzarbeit gesandt“ (Belegung aber gut).

Verpflegung
Das Essen ist höchst eintönig, überwiegend industriell vorgefertigt (Dosen) und voller Chemie. Grundstoffe sind die billigsten, die man finden kann und entsprechend von niedrigster Qualität. Wenn es denn mal Obst gibt, ist dies unreif, hart wie Stein. Blattsalat gab es überhaupt nicht und die Begründung der Mitarbeiter war: „Das Gesundheitsamt habe es verboten, frischen Salat auf das Zimmer zu bringen“ (was Unsinn ist). Als dann das Restaurant (nach Corona) geöffnet wurde, gab es trotzdem NIE Salat. Als „Salatbeilage“ wurde häufig dasselbe Gemüse, das es zum Essen gab, dann noch in einem Schälchen, mit einer wässrigen Säure angerichtet. Durch dieses Essen habe ich erhebliche Magen- und Darmprobleme bekommen.

Ärztliche Betreuung
Wenn denn ein Arzt einmal kommt, ist er nach wenigen Sekunden auch schon wieder weg. Die Probleme des Patienten interessieren dabei recht wenig. Beispiel: Ich hatte nachts heftigste Schulterschmerzen – erst auf meinen massiven Druck kam nach einer (!) Woche der Orthopäde.

Das Management dieser Klinik glaubt offensichtlich weiterhin mit schlechten Leistungen vom ehemaligen guten Ruf leben zu können. Beschwerden der Patienten werden einfach ignoriert und tot geschwiegen. Über die Organisation will ich gar nicht viel schreiben: „Es regiert das Chaos“, was mir selbst ein Arzt bestätigte.

Ich kann aus meiner Erfahrung nur von dieser Klinik abraten. Das finde ich auch schade für eine ganze Anzahl von engagierten, guten Therapeuten.

Super Therapeuten und angenehmes Ambiente

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Corona macht es allen Beteiligten nicht leicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Visiten zügig abgehalten und auf den Punkt gebracht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Verwaltungsmitarbeiter waren jederzeit sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich durch die Therapeuten bestens und auf meine Bedürfnisse eingehend betreut!!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP re
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik in sehr schöner Umgebung, mit super Therapeuten!!!! Sehr gut ausgestatteter Sportreha-Bereich.
Vielen Dank auch für die Beratung und das Trainingsprogramm für Zuhause.
Das Gesamte Team (Therapeuten, Ärzte, Verwaltung, Service, Küche und Housekeeping) gibt sein Bestes, um einem den Aufenthalt so effektiv und angenehm wie möglich zu gestalten.
In dieser schwierigen, von Corona geprägten Zeit, nicht immer ein leichtes Unterfangen.

Super Physiotherapeuten überzeugen trotz einiger Mängel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (die gute Physiotherapie überzeugt im Gesamtbild)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kompetente Physiotherapeuten und Vorträge)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Top Physiotherapeuten, mieser Arzt (Haus Walchensee))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Trainingspläne haben sich häufig und kurzfristig nachteilig geändert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Top Sport-Zentrum nur die Umkleiden/ Duschen unpraktisch; alte Zimmer und Nebenhäuser mit fehlender Ausstattung)
Pro:
Physiotherapie, Sportzentrum, Lage und Umgebung, Essen
Kontra:
Parkplatzgebühren, Visite-Arzt, kein WLAN (Nebenhaus), fehlende Ausstattung
Krankheitsbild:
Knorpelschäden beide Knie/ Rücken- und Hüftbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sicherlich ist das Haus Walchensee mittlerweile in die Jahre gekommen und dennoch kann man im Nebenhaus des Medical Parks auch einige Vorteile genießen.

+++ Positiv:
super Physiotherapeuten!, handeln kompetent und spontan bei Problemen aller Art,
freundliche Krankenschwester mit ihrer kessen Art einfach Gold wert :-) Danke Bärbel!
freundliches Personal,
familiäre Atmosphäre der max. 30 Patienten,
sehr gutes Essen, wenn auch oft Käse und Wurst,
Zimmer altbacken aber in Ordnung,
unkomplizierte Abwicklung beim Service der Fahrtkostenabrechnung (im Haupthaus)

- - - Negativ:
Anreise etwas umständlich wenn man nicht weiß wo man unterkommt,
Parkgebühren unverschämt! 6€/Tag!!!,
kein WLAN im Haus verfügbar (wird aber installiert!) angeblich soll dann WLAN im Nebenhaus frei sein?!)
betreuender Arzt wirkt oft genervt und will am liebsten gleich wieder gehen, Abfertigung der Visite, Arzt mit wenig Einfühlvermögen, kein Interesse an ärztlichen Unterlagen die man mitnehmen sollte,
Weg zum Haupthaus bei Matsch und Schnee schwierig, Rückweg ohne duschen zu können bei widrigen Wetterverhältnissen gesundheitsgefährdend!,
nicht ausreichend Wäscheständer verfügbar,
kein Fön im Zimmer vorhanden;
jegliche elektrischen Geräte im Zimmer aufgrund Brandschutz verboten;
Bedienungen Café im Haupthaus lassen oft auf sich warten

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Hallo Seimensays,

vielen Dank für Ihre positiven Worte über unsere Kolleginnen und Kollegen, welches wir gerne an sie weitergeben. Schön, dass Ihnen das Essen, die Lage und die Therapie gefallen hat. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns durch die beschriebenen Vorfälle gelitten hat - dies hätte sich ggf. leicht vor Ort lösen lassen. Gerne gehen wir dennoch Ihren Anmerkungen nach, um unsere Prozesse in Zukunft zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Unverantwortlich mit dem Umgang der Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Neues knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.2. bis 14.3. dort zur Reha, neues Knie.
Es wurde 5 Tage vor meiner Entlassung verstärkt Schilder zur Desinfektion der Hände aufgestellt sowie Besucher verboten,
Leider wurde nicht mitgeteilt dass es Vorfälle hinsichtlich des Virus gab, so dass wir nach wie vor , wie die Ölsardinen im Aufzug standen, Schiulter an Schulter im Speisesaal saßen usw.
Das Ergenis...... ich bin seit dem (14.3.,) Entlassungstag mit Schnupfen,Husten, Schlappheit 5 Tage zuhause gelegen, habe meinen Mann angesteckt, der jetzt seit einer Woche in der Klinik im Koma liegt mit Lungenentzündung...........

Es gab keine Informationen auch später nicht, dass in der Reha Corona ausgebrochen ist, auf meine schriftliche Nachfrage vom 18.3. wurde es zähneknirschend zugegeben. Mit dem Hinweis, ich bin deshalb nicht informiert worden, da ich laut Behandlungsplan nicht mit den infizierten in Kontakt gewesen sein konnte......

vielleicht traf ich diese Person im Café oder Aufzug oder im Fitnessstudio, wo jeder für sich selbst trainierte.....


Es ist das allerletzte und ich hoffe, dass diese Reha für immer geschlossen bleibt,wenn man so verantwortungslos mit Patienten umgeht...


Ich bete Tag und Nacht für meinen Mann????????????????????????

1 Kommentar

MedicalPark2 am 04.04.2020

Liebe Patientin,

Ihre Erkrankung und die Ihres Mannes bedauern wir aufrichtig.

Wie von Ihnen beschrieben, haben wir bereits viele Tage vor dem ersten nachweisbaren Covid-19 Fall in unserer Klinik (15.03.2020) umfangreiche Schutzmaßnahmen (professionelles Hygienemanagement, Hinweisschilder, Besuchsverbot, zusätzliche Händedesinfektion in allen Bereichen und vieles mehr) ergriffen. All diese Maßnahmen hatten zu diesem Zeitpunkt rein präventiven Charakter. Ziel war es, unsere Patienten und unser Personal für die drohende Gefahr zu sensibilisieren und - soweit in Zeiten einer Pandemie überhaupt möglich – zu schützen. Trotz all unserer Anstrengungen konnten aber auch wir nicht verhindern, dass das Virus in unsere Klinik getragen und Patienten*innen und Mitarbeiter*innen infiziert wurden.

Das Problem bei dieser Art der Infektion ist, dass, soweit man es heute sagen kann, jeder, der mit dem Virus in Kontakt kommt, eine Infektion durchmacht, weil unser Immunsystem den neuen Erreger noch nicht kennt, also keine Antikörper parat hat. Ob die Infektion dann klinisch erkennbar (oder subklinisch) abläuft, hängt von multiplen prädisponierenden Faktoren ab, wie insbesondere Alter und Grundkrankheiten. Die Besonderheit eines Ausbruchsgeschehens in einer Reha-Klinik liegt darin, dass die Patienten zahlreiche soziale Kontakte untereinander haben, so dass bereits Erregerübertragungen stattfinden, wenn noch keine Symptome da sind (oder auch, wenn nie Symptome auftreten). Dies war bis zum 15.03.2020 in unserer Klinik der Fall.

Unsere Mitarbeiter*innen kämpfen seitdem an vorderster Front gegen die Pandemie. Jeder von uns riskiert täglich die eigene Gesundheit und die Gesundheit seiner Familie, um unsere Patient*innen - von denen viele zu Hause (noch) nicht alleine klar kämen – auch weiterhin ärztlich, pflegerisch und therapeutisch bestmöglich zu betreuen. Ich bitte daher um Ihr Verständnis, wenn wir in dieser Ausnahmesituation nicht alle bereits abgereisten Patient*innen unverzüglich informieren konnten.

Sehr gerne stehe wir Ihnen und Ihrer Familie jederzeit auch persönlich zur Verfügung, um mit Ihnen alles zu besprechen. Schreiben Sie und dazu eine E-Mail: [email protected]

Von Herzen wünsche wir Ihrem Mann eine schnelle und vollständige Genesung.

Herzliche Grüße
Medical Park St. Hubertus

Aufenthalt ab 03.03.2020

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Stationsärztin
Krankheitsbild:
Doppelseitige Hüft-TEP
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Ankunft am 03.03.2020 fuhr mich der Fahrer des Krankentransports ins Haupthaus. Von dort wurden wir an das Haus Eibsee verwiesen. Voraus schicken möchte ich noch, dass bei mir am 25.02.2020 einer beidseitige Hüft-OP durchgeführt wurde. Der Sozialdienst der Klinik hat dies auch der Rehaklinik mitgeteilt.
Im Haus Eibsee war sowohl die Stationsärztin als auch eine sehr nette Pflegerin entsetzt, dass ich in das Haus Eibsee mit einer Treppe zum Eingang des Hauses eingebucht wurde. Also lud mich der Fahrer samt Rollstuhl und Gepäck wieder ein und fuhr mich ins Haupthaus. Inzwischen hat sich die Ärztin vom Haus Eibsee (mir ist leider der Name nicht bekannt, dennoch möchte ich mich ganz herzlich für den Einsatz bedanken)mit dem Haupthaus in Verbindung gesetzt. An der Rezeption hat man sich dann um ein Zimmer im Haupthaus bemüht. Nach ca. 1 bis 2 Stunden wurde ich dann in mein Zimmer der Station D von einer sehr netten Pflegerin gefahren. Beim Aufnahmegespräch durch die Stationsärztin wurde ich trotz des Berichts der Klinik gefragt, ob ich die dort aufgeführten Medikamente auch erhalten hätte. Auf meine Fragen wurde überhaupt nicht reagiert!!! Dies wurde von mir als sehr inkompetent empfunden.Das Wichtigste für die Ärztin war die Verordnung von Kompressionstrümpfen.
Es dauerte bis Ende der ersten Woche, bis der Therapieplan so eingestellt war, dass für beide Beine eine Behandlung erfolgte!!! Dies war für mich sehr unbefriedigend und mit Ärger verbunden.

Es sollte auch in nicht allzu ferner Zeit über das Mobiliar nachgedacht werden. Stühle, Sessel meist zu niedrig und teilweise defekter Polsterung, so dass man regelrecht "plumpst" (90-Grad-Beugung bei Hüftpatienten!)
Ein großes Lob möchte ich den Therapeuten aussprechen, die trotz des Massenbetriebs stets professionell und freundlich waren.
Auch dem Pflegepersonal der Station D 1 meinen Dank.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Liebe Hüfte20,

vielen Dank für die offenen Worte. Es ist sehr bedauerlich, dass es bei den Abläufen im Rahmen Ihrer Ankunft und Aufnahme Probleme gab. Wir werden die von Ihnen geschilderten Punkte aufgreifen und sicherstellen, dass die Abläufe weiter optimiert werden.
Ihr Lob an die Stationsärztin aus Haus Eibsee und an die Kollegen der Station D1 werden wir sehr gerne weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Gute Reha mit Abstrichen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Stationsarzt im Haus Walchensee)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Trainingspark, Therapeuten, Personal Haus Walchensee
Kontra:
fehlendes WLAN, Parkplatzgebühr,
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Wochen Reha mit guten Möglichkeiten, den Trainings- und Fitnesszustand zu verbessern, sofern man selbst Interesse daran hat. Toll, dass man solange im Trainingspark aktiv sein kann, wie man möchte. Gute Trainer, tolle Therapeuten, gute Ausstattung.
Lage direkt am See lädt zu Spaziergängen ein.
Essen im Haus Walchensee sehr gut, immer genügend vorhanden.
Zimmer nicht unbedingt auf dem neuesten Stand, aber passt schon.
Schwestern super freundlich, kompetent und gut drauf.
Gelangweilter Arzt, der scheinbar seine Zeit bis zur Rente "absitzt"? Schade :-(

Umkleidemöglichkeiten im Haupthaus sehr eng, nur ein Plastikstuhl zum Hinsetzen, klein, könnte etwas sauberer sein.

Was garnicht geht: Kein WLAN im Haus Walchensee, im Haupthaus in der Lobby nur eingeschränkt. Ansonsten nur zubuchbar im Haupthaus (das dann aber auch zu teuer) zumal es in Bad Wiessee selbst Free WiFi gibt. (Leider nicht im Bereich der Klinik)
Parken: Abzocke, viel zu teuer!

Toll wäre ein Liegestuhl auf dem Balkon ;-)

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Hallo sab0507,

herzlichen Dank für Ihre tolle Bewertung und Ihre positiven Worte. Es freut uns sehr, dass Ihnen die Lage, das Essen und unser Trainingspark gefallen hat. Wir bemühen uns sehr, dass unsere Patienten neben der hochqualifizierten Therapie/Medizin einen möglichst angenehmen Klinikaufenthalt haben. Deshalb werde ich Ihre Bewertung bezüglich des WLAN´s, der Umkleide im Haupthaus und der Parkgebühren an die entsprechenden Fachabteilungen weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Rehaklinik zum weiterempfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlicheÄrzte und Peronal
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Beipass (4) OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in der Klinik zur reha nach beipass op. Das Zimmer war sehr schön. Das Personal stets freundlich und hilfsbereit. Die Küche top. Die Anwendungen waren sehr gezielt ausgewählt und haben mir sehr geholfen

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Hallo LEUCHTER100,

vielen Dank für Ihr tolles positives Feedback.

Gerne leiten wir Ihr Lob an unsere Kolleginnen und Kollegen weiter.

Im Namen des gesamten Medical Park St. Hubertus Teams wünsch wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Anschlussheilbehandlung nach Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Privatpatient)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zeitlich zu enge und therapeutisch nicht immer abgestimmte Behandlungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisch- diagnostische Betreuung mit gezielter Therapie
Kontra:
Anfangs sehr unübersichtliches Gebäudekomplex mit langen Wegen in die Behandlungsstationen; Therapieplan sehr dicht und mitunter wenig erholsam
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Moderne,weitläufige Reha-Klinik in Toplage am Tegernsee mit Einzelzimmern für Kassen- und Privatpatienten. Belegung mit bis zu 450 Patienten.

Umfassendes Gesundheitsangebot in gepflegter Atmosphäre bei sehr guter medizinischer Betreuung.Das Årzteteam, die Pflegekräfte und der gesamte Servicepersonal sind stets freundlich und sehr bemüht.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Liebe/r ME54,

ganz herzlichen Dank für diese tolle Bewertung und das Kompliment für unsere Teamkollegen vom Service, der Pflege und den Ärzten im Medical Park St. Hubertus.

Mit den besten Grüßen vom Tegernsee.
Ihr Medical Park St. Hubertus

Beste Betreuung in der Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksame medizinische Begleitung
Kontra:
gelegentlich etwas dichtgedrängtes Behandlungsprogramm
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein guter Aufenthalt mit fachkundiger Begleitung und medizinischer Betreuung. Die vier Wochen waren eine erfolgreiche Rehazeit. Das Ambiente für die Anschlussheilbehandlung stimmte.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Hallo WoRiHe,

wir freuen uns sehr über Ihr positives Feedback zu Ihrem Aufenthalt in unserer Medical Park Klinik St. Hubertus.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute und drücken Ihnen die Daumen, dass der Reha-Effekt nachhaltig ist.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Zufriedenheit und Anregung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Fachärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Termine waren gut koordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung optimal
Kontra:
Renovierungsstau im Zimmer
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Bypass OP war ich im „Hubertus“ in der Zeit vom 30.01.20 bis 20.02.20 zur Reha in Begleitung meiner Frau. Ich war sehr zufrieden mit der ärztlichen Betreuung und Fürsorge. Auch das Stationspersonal war jederzeit ansprechbar und sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe weder mit den Ärzten noch mit den Schwestern noch mit dem Servicepersonal negative Erfahrungen gemacht.Wir bewohnten ein großes Zimmer mit Seeblick das leider samt Bad etwas „abgewohnt“ war und renovierungsbedürftig ist doch sehr sauber gehalten wurde. Das Essen das von vielen kritisiert wird finden wir nicht so kritikwürdig, man ist ja nicht im Hotel. Das Frühstücksbuffett ist wirklich ok.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 09.04.2020

Hallo Pooh2,

vielen Dank für Ihre Bewertung und Ihr ausgesprochenes Lob für unsere Ärzte, Stationspersonal und die Kollegen im Servic. Es freut uns sehr, dass Ihnen das Essen gefallen hat. Ihren Hinweis zu Ihrem Zimmer haben wir gerne weitergelietet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Zurück ins Leben nach Doppel-OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Angenehmes Ambiente mit Vollversorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortendissektion mit Cook-Protese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie ich bei meiner Recherche im Vorfeld feststellen musste gibt es keine Reha bzw. AHB die speziell auf meine Indikation abstellt. Insofern war mein Behandlungsplan auch rel. beliebig. Ich habe die tollen Gegebenheiten in Eigeninitiative genutzt, mich selbst viel bewegt, die vielfältigen Fitnessgeräte, das Schwimmbad und die Sauna genutzt und so wieder zu neuer Kraft gefunden.
Als Kassenpatient war ich, wie ich im Verlauf meines Aufenthaltes erfuhr als sog. "Fallpauschale" klassifiziert was die Reha-Einrichtung in Punkto Leistungsumfang und Flexibilität sehr einschränkt.
Das Motto heißt: nimm was du kriegst und mach das Beste daraus...
Meine Erwartungen mich in angenehmer Umgebung von den Strapazen der Klinikaufenthalte und OP´s zu erholen und wieder zu neuer Kraft zu finden wurden im Medical Park St.Hubertus- Haus Bergsee- voll erfüllt.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 13.02.2020

Hallo Wald20,

wir freuen uns sehr über Ihr positives Feedback zur Ihrem Aufenthalt im Medical Park St. Hubertus.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und drücken Ihnen die Daumen, dass der Reha-Effekt nachhaltig ist.

Mit den besten Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Leider Massenabfertigung und schlechte Therapie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ambiente OK - könnte mal renoviert werden)
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Massenbetrieb ohne individuelle Therapie
Krankheitsbild:
TEP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist für mich der zweite Aufenthalt im St. Hubertus wenig positiv ausgefallen.

Die Klinik hat offenbar gröbere organisatorische Probleme und unterliegt nach meinem Eindruck massiven Kostenproblemen, die sie mit Kostreneinsparungen (immer weniger Personal und immer weniger individueller Betreung) ausgleicht. Die persönlichen Anwendungengen in der Therapie sind "Massenabfertigung" und nicht wirklich auf die individuellen Bedarfe der unterschiedlichen Patienten ausgerichtet. Die Küche ist durchschnittlich, manchmal aber eher schlecht. Kommunikation zu den Patienten seitens Geschäftsführung des Hauses findet nicht statt - auch wenn aktuell z.B. ein Magen/Darm-Virus im Haus umgeht (Patientenquarantäne).
Die Hygiene im Trainingsraum ist den Patienten überlassen, es ist keine Möglichkeit zur Desinfizierung der Maschinen vorgesehen (z.B. Desinfektionstücher).
Das hausinterne WLAN-Versorgung (kostenpflichtig und ziemlich teuer) erfüllt nicht die Mindestananforderungen an Bandbreite, um z.B. einen Netflix- oder Youtube- Stream unterbrechungsfrei zu sehen.
Als posivitiven Aspekt erwähne ich, dass die Patientenbetreeung (Schwestern) freundlich, kompetent und hifsbereit sind und das Haus-Ambiente für seinen 30-jährigen Renovierungszustant ganz in Ordnung ist.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 13.02.2020

Hallo bubu55,

vielen Dank für Ihre Bewertung.

Wir bedauern, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes bei uns nicht wohl gefühlt haben. Gerne bieten wir Ihnen ein Gespräch an. Schreiben Sie uns dafür ein E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Erfahrungsbericht Reha...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dez.2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlecht organisiert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ergonomische Beratung-Arbeitsplatz zufrieden. Sozialdienst unzufrieden.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die medizinischen Kenntnisse und Beratungen in allen Ehren aber hier mangelt es an einem besonderem Bewusstsein.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Für mich als Patient völlig unzureichend.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In teilen verbesserungsbedürftig)
Pro:
Walchensee: Therapeuten, Schwestern & Personal sehr freundlich hilfsbereit und geduldig- trifft aufs Haupthaus nur bedingt zu. Rezeption ist positiv, mit Leichten abstrichen.
Kontra:
Mangelhafte Kommunikation - schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Einschränkung der Mobilität, Feinmotorik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anlage liegt sehr schön direkt am Tegernsee und hat eine tolle Lage. Was die beiden Nebenhäuser Eibsee und Walchensee betrifft,kann man dies nicht unbedingt bestätigen.

Die Häuser sind zweckmäßig angelegt und etwas aus der Mode gekommen. Im Haus Walchensee gibt es kein W-Lan, was für heutige Zeiten völlig unverständlich ist. Da es in diesem Haus einen Speisesaal gibt mit begrenzter Anzahl und keine Massenabfertigung wie im Haupthaus Hubertus herrscht, ist positiv zu sehen.

Was gar nicht geht, dass man im Haupthaus bei den Mahlzeiten abgezähltes Mittagessen erhält und wer etwas mehr möchte, extra bezahlen soll, ist völlig daneben. Auch ist das Personal stellenweise recht inkompetent und schlecht organisiert oder gelaunt. (Könnte auch am Management liegen.)

Das man als Patient 6€ pro Tag fürs Parken zahlen soll ist eine Frechheit und Willkür. Was auch nicht geht, ist die Erstaufnahme und die Patienten nicht erst mal ankommen lässt, sondern sie gleich belagert. Löst bei mir völliges Unverständnis aus.

Die Umsetzung von Therapiemaßnahmen lässt allerdings zu wünschen übrig. Hier sollte man überlegter vorgehen.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 13.02.2020

Hallo RehaBadWiessee,

Wir danken Ihnen vielmals, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung genommen haben. Sie ist uns ein wertvoller Hinweis und Ansporn, besser zu werden und unsere Patienten bestmöglich zufrieden zu stellen. Dass wir das bei Ihnen nicht geschafft haben, tut uns sehr leid. Wir nehmen Ihre Reklamation selbstverständlich zum Anlass, die von Ihnen angesprochenen Punkte mit unseren Mitarbeitern zu analysieren und in unser Qualitätsmanagemnt-System mit einfließen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

2 Klassen Gesellschaft

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sport Reha und Therapeuten
Kontra:
Unfreundlich, 2 Klassen Gesellschaft
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur nach intensiver Nachfrage zur Sport Reha zugelassen,
Therapieplan nicht auf Beschwerden abgestimmt,

Essen sehr schlecht, trotz Unverträglichkeit keine Alternative angeboten
Personal meist unfreundlich

Ärztliche Versorgung nicht kompetent, op Bericht wurde nicht gelesen, ebenso mrt Bilder, Untersuchungen mangelhaft

Haus Walchensee angestaubt, Zimmer nicht mehr zeitgemäß, Sauberkeit läßt zu wünschen übrig, kein WLAN im Haus

Hervorragende Therapeuten, Sport Reha optimal

1 Kommentar

MedicalPark2 am 17.12.2019

Grüß Gott Dolomiten2012,

es ist sehr bedauerlich, dass es im Rahmen Ihres Aufenthaltes Probleme gab. Wir werden die von Ihnen geschilderten Punkte aufgreifen und sicherstellen, dass die Abläufe optimiert werden.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüße
Medical Park St. Hubertus

Top Rehaklinik mit Hotelatmosphäre

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schöne Lage direkt am Tegernsee, Hotelatmosphäre im ganzen Haus, freundliches Personal
Kontra:
Parkplatzgebühr 6 €/Tag, Free WiFi nur in der Lobby und Cafe
Krankheitsbild:
Herzinfarkt / Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.11-8.12.2019 zur AHB/Reha nach einem Herzinfarkt.
Sehr freundlicher Empfang,ich hatte ein schönes Zimmer mit Blick auf den See.
Die Ärzte und auch die Therapeuten sind durchweg kompetent. Das Therapieprogramm war für mich (vor allem der tägliche Sport) sehr ausgewogen und hat meine vitale und mentale Leistungsfähigkeit enorm gesteigert. Auch das Essen im Restaurant war sehr gut.
Für mich war die Reha in dieser Klinik ein voller Erfolg und ich kann sie nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 17.12.2019

Liebe/r Fgrille,

vielen Dank für Ihr tolles positives Feedback.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und drücken Ihnen die Daumen, dass der Reha-Effekt nachhaltig ist.

Allerbeste Grüße vom Medical Park St. Hubertus

Essen grottenschlecht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer und Therapieplan o.k. Schwestern teilweise nett bis unfreundlich. Essen grottenschlecht. Die Devise in diesem Haus was das Essen betrifft ist, warum soll man nicht aus einer Portion zwei machen, z. B. bei Menü 2, 3 Esslöffel Reis mit einer trockenen Putenbrust. Servicekraft meinte, nehmen Sie doch ein paar Löffel von ihrer Suppe, damit es etwas saftiger ist und wünschte mir einen guten Appetit. Ich frage mich, wie dann eine 1/2 Portion aussehen mag. Suppen meist miserabel. Obst nur Äpfel. Beim Abendessen gab es mal einen Salat aus ausgetrocknetem Limburger, in dem man etwas Gemüse reingeschnippelt hatte, so wurden immer die Reste von den Vortagen verarbeitet und immer wieder nur die gleiche billige Wurst und Käse. Ein Taxifahrer der mich nach Hause fuhr, erzählte mir, dass ein Bekannter von ihm auch dort wäre und der würde jeden Tag zum Essen gehen.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Lieber Maxl14,

danke für Ihre offenen Worte! Es tut uns leid, dass Sie einen unglücklichen Aufenthalt hatten. Unser Qualitätsmanagement wird ihre Hinweise prüfen um die Qualität in Zukunft zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen vom Medical Park Team

Bestens Zufrieden, immer wieder gerne

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Aufenthalt war alles perfekt.
Super Pflegepersonal.
Therapeuten absolut gut.
Und die Lage der Klinik lässt nur den Eindruck von Urlaub aufkommen.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Grüß Gott Bertl1107,

vielen herzlichen Dank für Ihre Bewertung.
Wir werden sie gerne an alle Abteilungen weiterleiten.

Viele Grüße und weiterhin alles Gute- Ihr Medical Park St. Hubertus

Begeistert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Op Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin absolut begeistert von dieser Klinik.
Das Haus Walchensee ist zwar etwas angestaubt in den Zimmern,tut aber dem Gesamteindruck nichts ungutes.
Das Essen war sehr gut und das Servicepersonal einfach super.
Die Schwestern sind immer für einen da und man fühlt sich immer gut betreut.
Die Therapeuten sind durch die Bank sehr gut.
Die ganze Anlage vom Haupthaus ein Paradies.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Liebe Liesl24,

vielen Dank für die Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre Reha- / Klinikaufenthalt bei uns im Medical Park St. Hubertus so positiv erlebt haben.

Über jede weiter Empfehlung unseres Hauses, an Familie, Freunde und Bekannte freuen wir uns sehr.

Herzliche Grüße
Medical Park St. Hubertus

Keine Empfehlung, nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rehamaßnahmen ok, Zimmer schön
Kontra:
Unfreundliches Personal, Patient 2. Klasse, kein Arztbrief bei Entlassung erhalten
Krankheitsbild:
Schultergelenk erneuert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt in dieser Klinik nie wieder. Bei Anreise schon Probleme, schriftlicher Anreisetermin laut Schreiben 26.07.19, laut Klinik aber erst 27.07.19. Nur noch massiver Beschwerde Zimmer erhalten.
Bei Abreise wieder Problem, Fahrdienst von Klinik nicht bestellt. Erst bei Nachfrage wurde dieser bestellt (Abreise normalerweise 9 Uhr, Abholung erfolgte aber erst 16.30 Uhr).
Freundlichkeit des Personals lässt zu wünschen übrig, besonders im Haupthaus (sehr unfreundlich).
Zimmer im Haus Eibsee sehr schön, Wlan eindeutig zu teuer.
Als Patient im Haus Eibsee eindeutig Patient 2. Klasse.
Gartenanlage Haupthaus sehr schön angelegt.
Rehamaßnahmen waren in Ordnung.
Verlängerung (auch wenn diese notwendig gewesen wäre) war nicht möglich, Haus total ausgebucht.
Fast täglich geänderter Therapieplan.
Therapie teilweise in Haus Eibsee und im Haupthaus, täglich Rennerei.
Essen war in Ordnung.
Keinen vorläufigen Arztbrief bei Entlassung erhalten.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Grüß Gott Laho1475,

es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns durch die beschriebenen Vorfälle gelitten hat. Gerade deshalb ist uns Ihr Feedback sehr wichtig, weil es uns zeigt, wo wir in Schulung und Reaktion besser werden können.

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Medizinische und pflegerische Kompetenz sparsam

Kardiologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, gut für Gesunde
Kontra:
Medizinisch inkompetent, pflegerisch desolat
Krankheitsbild:
Aortenklappenvitium
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine 95 jährige Patientin kam zur Reha nach aortenklappen-OP mit diversen Komplikationen.
Die ärztliche und pflegerische Kompetenz erwies sich als minimalistisch. Umfangreichste und medizinisch vollkommen unnötige Maßnahmen wurden gegen Wunsch der Patientin durchgeführt, inkl. Einweisung in die 1 Stunde entfernte Klinik in Bad Tölz. Dort schien medizinische Kompetenz vorhanden, sodass die Patientin nach kurzer Untersuchung wieder eine Stunde zurück transportiert wurde. Nach weiteren 2 Stunden wurde dem morgendlichen Wunsch der Patientin nach einer Wärmflasche endlich entsprochen, sodass die alte Dame gegen 23 Uhr zu Bett gehen konnte.

Pflegerisch lässt sich wenig sagen, da die in Erscheinung tretenden Kräfte lediglich sporadisch in Erscheinung traten und durch Unverschämtheit brillierten.

Engagiert hingegen sind die ökonomischen Kräfte, die immer wieder die alten herrschaften bedrängen, Zusatzleistungen zu buchen.

Fazit: Öffentlichkeitsarbeit mit Selbstdarstellung sehr gut, menschlich und medizinisch katastrophal.

Dr. med. Marion Mittag

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Sehr geehrte Frau Dr. Mittag,

es ist sehr bedauerlich, dass es bei den Abläufen im Rahmen des Aufenthaltes Probleme gab. Wir werden die von Ihnen geschilderten Punkte aufgreifen und sicherstellen, dass die Abläufe weiter optimiert werden.

Herzliche Grüße
Medical Park St. Hubertus

Ambulant zu empfehlen, stationär nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapeutisch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bekam zur Entlassung kein Arztbrief, wurde nachgeschickt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, flexiebles tranieren im Bewegungscenter, Sauna und freies WLAN
Kontra:
Verpflegung, Matratze, Zuwenig Zeit für Patienten, Zimmer nicht Behindertengerecht
Krankheitsbild:
HKB-Ersatzbandplastik & Außenbandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir stellte sich nach 3 Wochen Reha die Frage, ob die Kostenträger eigentlich wissen wofür sie zahlen. Ich trage eine Schiene (HKB & Außenband) und brauchte diese bei meiner Aufnahmeuntersuchung beim Arzt nicht mal abnehmen. Dies zog sich weiter bei den Visiten, wo für mich als Patient zu wenig Zeit mitgebracht wurde. Die Matratze (neu) war so hart, dass es kein Unterschied machte, wo ich weitere 2 Decken drauflegte, auf dem Fußboden oder auf der Matratze. Das Mittagessen, was ja ein warmes Essen sein sollte, gab es lauwarm, salzig und der Fisch ist mehrmals gestorben. Bei Patienten mit irgendwelchen Lebensmitteleinschränkungen, die hatten/haben eine harte Zeit vor sich. Frühstück gab es immer das gleiche, nicht mal beim Obst bekam man eine Abwechslung, Äpfel, Äpfel und Äpfel. Wasser gab es nur zum Mittag kostenfrei, ansonsten wurden unverschämte Preise aufgerufen. Das Zimmer insgesamt hat sicher die besten Tage hinter sich, ist aber akzeptabel. Ob es für den einen oder anderen zweckmäßig ist (für mich war es ausreichend), würde ich mal in Frage stellen. Dusche hat sehr hohen Einstieg, Bett muss manuell verstellt werden (schlecht für Schulter und Hüfte). Am besten ist der morgendliche Anwesenheitsnachweis, Patienten sind genervt und die Schwestern haben keine Zeit. Ich aus meiner Sicht kann nur sagen, aus dem „Ohhh, du bist am Tegernsee zur Reha“, kam eine relativ schnelle Ernüchterung.

1 Kommentar

MedicalPark2 am 14.11.2019

Grüß Gott Santhen,

ganz herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Die offenen und kritischen Worte wissen wir sehr zu schätzen und werden dies prüfen und optimieren.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Medical Park St. Hubertus

Die guten Zeiten sind vorbei

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Zu viele Termine auf dem Zimmer, und wenn der Arzt verhindert war, wurde nie abgesagt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Termine werden zu knapp gesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Baustelle)
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Sehr offensive Kostenoptimierung
Krankheitsbild:
Katheter Herzklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider hat sich einiges verschlechtert. Die Termine sind sehr knapp gelegt. Mein Mann konnte öfter nicht in Ruhe essen. Hat er darauf hingewiesen, hieß es der Computer würde die Termine machen. Dann würde ich das Programm überprüfen lassen. Arztbesuche auf dem Zimmer waren täglich, und er hatte den Eindruck, es geht sehr stark um Kostenmaximierung ( private Zusatzversicherung).Während seines Aufenthalts wurden die alten Holzbalkone renoviert. Ständiger Lärm der Schleifmaschine, da war an ausruhen nicht zu denken. Die letzte Woche könnte er den Balkon überhaupt nicht mehr benutzen. Mein Mann ist 80 Jahre alt ( neue Herzklappe ohne Brustkorpöffnung ), sehr fit. Er war immer sehr sportlich. Bei dem Abschlußgespräch meinte der Oberarzt, die Herzklappe hält ungefähr 10 Jahre. Mein Mann war etwas irritiert. Ein Zeichen, das man im Herzzentrum München nicht wirklich mit ihm gesprochen hat. Der Oberarzt meinte sehr sensibel, was wollen sie denn, sie sind doch schon 80.
Das hat mich dann schon richtig geärgert. Ich möchte mal wissen, warum der Arzt nicht lieber Tiere behandelt. Ich habe mich mal kurz mit dem Handwerker unterhalten ( Balkone). Es war beim ersten Besuch,eher zufällig, und es war sehr heiß ( Pfingstferien). Der Handwerker mußte sich den Kaffee selber kaufe, und auch das Wasser. Zwar für einen Sonderpreis,aber selbst der war gesalzen. Ich setzte mich mit an den Mittastisch,und wartete auf meinen Mann. Ein Patient schenkte mir seinen Nachtisch, da ging mich der gebrochen deutsch sprechende Mitarbeiten an. Ich hätte ja zu mittag gegessen, und ich müßte das jetzt bezahlen usw...

agressive Kostenpolitik - praktisch wenig transparente Kosten vorab! klären

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019, 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (das Traurige: Der Trend ins Negative nimmt zu.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
angenehme Archiktektur in landschaftlicher Schönheit, medizinische Betreuung
Kontra:
Kostentransparenz, Renovierung nötig mit dem Hauch leicht morbider Zimmer; Essen oft auch Büchsennahru, mäßig
Krankheitsbild:
nach HüftOperation
Erfahrungsbericht:

Wirklich schöne Umgebung, medizinische Versorgung engagiert und auf gutem Niveau, Verwaltung mangelhaft etwa bei nötigen Renovierungsarbeiten etwa Möbel/Teppich. Agressive Kostenverwaltung, nicht ausreichend transparent. Vorsicht Überraschung: vor Therapiebeginn Kosten genau und verbindlich klären, falls kein Pauschalsystem.
Essen inzwischen zu oft mit Mängeln, mit Büchsennahrung statt z.B. Tiefkühl/FrischKost.

Alles Super, jedem zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schulter, Sehnenriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles sehr sauber, Therapien sehr gut, lauter erfahrene Therapeuten, die genau wissen was sie tun.Das ganze Umfeld sehr gut. Wunderschöne Lage am Tegernsee. Busfahren jederzeit kostenlos. Essen Super, wie im 5 Sterne Hotel. Tolles Bad, Was mich am meisten stört, sind die Leute, die an allem rumnörgeln. Jeder, der hier übers Essen schimpft, soll zuerst selber mal so kochen. Tolle, große Einzelzimmer mit Balkon und Dusche, die alle paar Tage sauber gemacht werden. Auch hier gibts Rumnörgler. Das nervt. Wir sind hier auf Reha und nicht im Luxusurlaub, obwohl man da fast keinen Unterschied merkt. Für mich als normaler Arbeiter war das wie ein Luxusurlaub. Als ich ankam, konnte ich nicht mit Messer und Gabel essen. Nach 5 Wochen funktionierte mein Arm so gut, dass ich sogar schwimmen konnte. Vielen Dank ans gesamte Team und ich kann das jedem nur empfehlen. Kleiner Tip. Meckerer einfach stehen lassen und nicht beachten.

Verschenkte Zeit und bei Leistungsträger Dt. Rentenversicherung Patient 3.Klasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlende Kommunikation zwischen den Verantwortlichen während Aufenthalt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wird nicht ernst genommen, Zusagen werden nicht eingehalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schöner Balkon, Bett und Bad katastrophal)
Pro:
Sehr freundliches Servicepersonal, essen ist passabel, traumhaft schöneLage
Kontra:
Fehlende Kommunikation zwischen allen Beteiligten, Patient 3.Klasse bei Leistungsträger Dt. Rentenversicherung, Bad Katastrophe Zimmer nicht mehr zeitgemäß, WLAN auf Zimmer zu teuer
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Mai 2019 war ich zur Anschlussheilbehandlung im medical Park St. Hubertus nach einer unfallbedingten Schenkelfraktur. Diese wurde gelenkerhaltend operiert.
Schnell habe ich festgestellt, dass man mit dem Leistungsträger Dt. Rentenversicherung als Patient 3. Klasse behandelt wird.
Im Vergleich zu privatpatienten oder Beihilfe werden computergestützte Therapiepläne erstellt, die teilweise 5 Stunden Leerlauf beinhalten.
Auch habe ich die Erfahrung gemacht dass die behandelnde Ärztin wenig Interesse an den geschilderten Symptomen zeigt. Für die Visite stehen 3 Minuten zur Verfügung, und Auf Fragen wird nicht eingegangen.
Auf drängen meinerseits wurde dann der therapeutische Ansatz um eine Wassertherapie erweitert,die Umsetzung erfolgte nach 8 Tagen zum Ende der Reha, weitere Ansätze (Massage da meine Muskeln völlig verhärtet sind) wurden trotz Zusage nicht umgesetzt.
Es erfolgt meines Erachtens keinerlei Kommunikation zwischen Ärzten, Physiotherapeuten und Bewegungscenter
Bei den Physiotherapeuten hatte ich 3 verschiedene. Lediglich eine Therapeutin hat nach 2 Wochen einen kleinen Fortschritt erzielt, da sie auf meine geschilderten Beschwerden eingegangen ist.
Im Bewegungscenter werden Übungen gezeigt, diese werden jedoch nicht überprüft, es sind zuwenige Therapeuten bzw. auchPraktikanten da, die z.b Geräte einweisen
Wichtige Therapieansätze werden grundlos abgesagt (zb gehtraining antigravit.), es sind zwei Geräte im Bewegungscenter und man stellt fest dass die eigene gebuchte Zeit von anderen Patienten genutzt werden...hatten die eventuell den richtigen Leistungsträger
Dafür werden viele Vorträge im Therapieplan eingebaut, die meisten sind inhaltlich fragwürdig. So kann man die Zeit auch aufblähen und letztendlich abrechnen
Die Dt. Rentenversicherung hat als Ziel die Arbeitsfähigkeit schnellstmöglich wieder herzustellen.

Mit meinem Orthopäden und Physiotherapeuten habe ich über die Reha gesprochen, beide konnten nur den Kopf schütteln.

1 Kommentar

SK694 am 21.07.2019

Hallo , bin seit einer Woche hier. Ich habe viele Therapien . Praktikanten habe ich im MTT nicht wahrgenommen. Manche Therapien Habe ich scheinbar einmalig. Aber Physio und MTT sind top. Schön ist auch , dass man abends auf Terrasse kann und natürlich die Gegend. Kostenträger ist RV. Traurig ist, dass dieser eine Pauschale zählt und mit dieser gehaushaltet werden muss. Gangtraining mit antrivat. Gehört nicht selbstverständlich zur Kassenleistung und st hier einmalig. Dazu kommt, dass wir Hüften viel zu früh auf AHB geschickt werden. Das macht nach 12 Wochen erst richtig Sinn. Denn wir müssen auch auf Wundheilung vorrangig achten. Anzuprangern ist das staatliche System was nicht bereit ist für eine Leistung zu zahlen. Das ch werde recherchieren was die AHB der RV kostet.

Schade um die Zeit, verschwendetes Geld.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Qualität der wenigen Einzelbehandlungen ( 3 * 20 min. p. W.. )
Kontra:
Schlechte medizinische Betreuung, miserable Therapieplanerstellung
Krankheitsbild:
Fraktur Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ist der Kostenträger die gesetzliche Rentenversicherung, dann kann von dieser Klinik nur abgeraten werden. Miserable ärztliche Betreuung, per Computer erstellte Therapiepläne ohne Berücksichtigung bestehender Behinderungen und Verletzungen, Zimmer unter Jugendherbergs-Niveau, keine adäquate Matraze für Wirbelsäulenverletzte, etc.

Rausgeschmissenes Geld, verlorene Zeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig auf Bedürfnisse eingegangen (Anamnese "für die Katz"))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kaum wahrnehmbar, kein Abschlussbericht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zuviel Ausfälle beim Personal, keine Flexibilität bei ausfallenden Therapien)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer ok, sonstiges Angebot schwach.)
Pro:
Anreise und Empfang waren vielversprechend (danach leider nichts mehr)
Kontra:
Fehlender "Roter Faden" zu den Therapien
Krankheitsbild:
Sprunggelenk TEP und Lendenwirbel-Beschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Preis-/Leistungsverhältnis steht in keinster Weise für die angebotenen Leistungen. Die Erwartungen, die das Haus in seinen Publikationen weckt, werden leider nicht oder nur unzureichend realisiert bzw. erfüllt.
Für 335,00 € Tagespauschale (ohne Behandlungskosten) kann man eine Suite in einem 1st Class-Hotel mieten, dort sind dann so "Kleinigkeiten" wie WLAN (hier kostenpflichtig) oder Parkplatzbenutzung (kaum ein Platz zu finden)enthalten.
Das Essensangebot - Vielfalt und Variationsreichtum - ist trotz blumiger Ankündigungen reichlich mager ausgefallen. Angebote wie "Reduktionskost" waren trotz Ankündigung nicht zu finden, eine Ernährungsberatung (auf Anfrage)zu diesem Thema ("...da müssen Sie sich raussuchen was Ihnen zur Ihrer Reduktionskost passt...")brachte auch keine Erkenntnisse, dafür 40,00 € Beratungskosten auf der Endabrechnung.
Im Therapiebereich mangelte es an einem "roten Faden", an dem sich die Behandlungen hätte orientieren und ergänzen können. Bei den vorgegebenen Therapien wurde der Eindruck des "herumstocherns" geweckt, Hauptsache es wurde zur Gewinnmaximierung alles ausgenutzt.
Ausgefallene Therapien wurden nicht ersetzt. Das Therhapie-Schwimmbad entsprach nicht den therapeutischen Anforderungen (zu kalt).

Tolle Klinik mit sehr guter Betreuung, Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Starkes Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung der Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Ankuft wurde ich sehr freundlich empfangen und alle meine Fragen wurden ausführlich und detailliert beantwortet. Mein Gepäck war schon auf dem Zimmer, mit Hilfe des Service-Mitarbeiters wurde mein Koffer zum Auspacken auf ein Gestell gehoben, sodass das ohne Mühen geschehen konnte.

Das Essen war zu meiner Zufriedenheit, auch hier wie überall in der Klinik sehr zuvorkommendes Personal.

Sehr gute und kompetente Betreuung in den med.-tech . Abteilungen.

Toll, dass jeden 2. Tag Arzt-Visite war und alle Probleme besprochen werden konnten.
Insgesamt ein erfolgreicher REHA-Aufenthalt.

erfolgreiche und ausgezeichnete Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des gesamten Personals
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Zustand nach Implantation einer Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hüft-OP kam ich Mitte März 2019 für drei Wochen zur stationären orthopädischen Behandlung in den Medical Park St.Hubertus. Der Empfang war sehr freundlich, eine Mitarbeiterin der Klinik erläuterte mir ausführlich den Tagesablauf. Mein Zimmer war sehr großzügig geschnitten, die Einrichtung ( Bett - elektr. verstellbar - etwas abgeteilt von einem kleinen Wohnbereich)im bayerischen Landhausstil. Das Zimmer hatte einen Balkon mit Liegestuhl. Bad ( Dusche und Wanne) hell und sehr sauber. Zimmer wurde - bis auf Sonntag - täglich von freundlichem Personal gereinigt. Die Physiotherapeuten waren äußerst kompetent, nett und zuvorkommend. Die täglichen krankengymnastischen Übungsbehandlungen zur Mobilisierung und Stabilisierung im Bereich meines rechten Hüftgelenks waren so erfolgreich, dass ich bereits in der ersten Woche wieder schmerzfrei Treppen steigen konnte.Besonders angenehm empfand ich dass mich während meines Aufenthalts fast immer die gleiche Therapeutin betreut hat, die die Fortschritte meiner Behandlung berücksichtigte.
Die ärztlichen Visiten fanden im hierfür vorgesehenen Zeitraum statt, ich konnte Änderungswünsche hinsichtlich des Behandlungsplanes vorbringen die nach Zustimmung auch berücksichtigt wurden. Die ärztlichen Untersuchungen waren umfangreich , die Ärzte sehr nett, Ergebnisse der Untersuchungen wurden mit mir besprochen.
Das Essen in den gemütlich eingerichteten Räumen war gut, für das Mittagessen bestand eine Wahlmöglichkeit, Frühstück und Abendessen von einem umfangreichen Büfett.

So etwas beschissenes habe ich noch nie erlebt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken-Op, danach Lähmung rechtes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schick eingerichtete Klinik, der Empfangsbereich gleicht einem Hotel, das wars aber schon.
Das Zimmer und auch die Therapieeinrichtungen zufinden gleicht einem Gang durch einen Irrgarten.
Der Platz in der Dusche ist so bemessen, dass der Vorhang am Rücken und den Beinen klebt, ohne Vorhang gleicht das Badezimmer nach dem Duschen einem Schwimmbad.
Bei der Matratze des Bettes, diese wurde, trotz mehrfacher Bitte, endlich nach 14 Tagen Aufenthalt, gewechselt, hatte ich den Eindruck: „die Kassenpatienten tragen, die Matratzen der Privatpatienten auf.“
Die Werbung dieser Klinik verspricht an Anwendungen vieles, das nicht für Kassenpatienten gedacht ist.
Kassenpatienten sind hier nicht Patienten 2. Klasse, sondern Patienten der „russischen Holzklasse“.
Die Hälfte der Therapien hiess „selbst. Üben“ Behandler: „Selbstständig“
Ich kann nur empfehlen, bleibt weg

Zweck der Reha erreicht bei völlig überteuerter Unterbringunmg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (war ganz prima)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hab die Verwaltung nicht gebraucht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die letzte Renovierung muss aud den 60.er Jahren sein)
Pro:
Physiotherapeuten und deren Anwendungen
Kontra:
Unterbringung
Krankheitsbild:
Knie prothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch die Physios war ganz ausgezeichnet, sie waren kompetent und sehr freundlich. Das hat meiner Genesung sehr geholfen und die Anwendungen waren alle ok. Damit war ich sehr zufrieden. Somit könnte alles ok sein, wenn da nicht die Unterbringung gewesen wäre.
Sie ist im Verhältnis zum Preis an der Grenze zum Nepp. Für 335,00€ pro Tag hatt ich ein großes Zimmer, das den ganzen Tag dunkel war. Am Zimmer ging ein Weg vorbei, sodaß ich immer die Vorhängen geschlossen halten musste. Die Einrichtung war zwar ok, aber die Möbel waren überall angeschlagen. Das Bad hatte eine kleine Dusche mit einem Duschvorhang. Furchtbar, geht zu diesem Preis garnicht. Einen Föhn sucht man vergeblich. Zusätzlich verbrachte meine Frau noch zwei Tage im Zimmer, was 101,00€ extra kostete.
Somit zahlt man für ein Doppelzimmer incl. Vollpension 435,00€ Das entspricht einem Luxuszimmer in den besten Hotels am Tegernsee.
Dazu muss man Wlan Gebühren bezahlen, die sind inzwischen in allen Hotels kostenlos und gehören zum Service. Einzig die Lage der Anlage direkt am Tegernsee ist sehr schön. Ein zweites Mal würde ich nicht mehr in den Medical Park gehen.Leider hatte man immer das Gefühl, dass man übervorteilt wird. Macht ja nichts, die Versicherung zahlt ja das Meiste, also betrifft es einen ja nicht.

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für meinen Befund war die Unterbringung unmöglich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Therapeuten und das Pflegepersonal waren gut)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf die Bedürfnisse des Patienten wird zuwenig eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Organisation unmöglich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nebenhäuser für Gehbehinderte wie ich nicht geeignet)
Pro:
Küche, Therapeuten, Pflegepersonal
Kontra:
Organisation, Dusche mit hohen Einstieg, Unterbringung im Nebenhaus
Krankheitsbild:
Schienbeinzertrümmerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine schwierige Tibiakopffraktur
(Schienbeinzertrümmerung) OP mit 2 Platten und ca. 20 Schrauben und wurde trotzdem im Nebenhaus Walchensee einquartiert. Dort angekommen wurde mir mitgeteilt ich gehöre ins Haupthaus und soll wieder heimfahren und 5 Tage später wieder kommen, oder in das Nebenhaus Eibsee für die 5 Tage einziehen,dann könnte ich in das Haupthaus umziehen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch viel im Rollstuhl war und noch keine Treppen gestiegen bin war das Haus Eibsee eine Herausforderung.
Ich dachte jedoch ich bleibe, da dies ja nur für
die 5 Tage als Übergang gedacht war. Die Dusche
konnte ich nicht benutzen, da diese einen sehr
engen und hohen Einstieg hatte und keine Sitzgelegenheit vorhanden war. Das Bett konnte man leider nicht elektrisch verstellen und die Matratze war hart und mit Plastik überzogen.
Um in das Haupthaus zu gelangen musste ich
immer die Treppen runter und in einen nicht behindertengerechten Kleinbus klettern, das mit Krücken, Rucksack und warmer Kleidung da es sehr viel Schnee hatte. Im Haupthaus angekommen eine Hitze. Das ganze 2 x täglich da die Therapien zum Teil im Haupthaus und zum Teil im
Haus Eibsee stattfanden. Den Bus musste man am
Vorabend nach dem Terminplan bestellen, und am
Sonntag fuhr keiner, und somit konnte ich Sonntags nicht in das Bewegungscenter.
Ich freute mich schon auf meinen Umzug ins Haupthaus, mein Therapieplan war auch nur für das Haupthaus erstellt worden. --- Aber dann wurde mir durch die Ärzte mitgeteilt es findet kein Umzug statt, alles belegt ich bleibe im Haus Eibsee. Therapiepläne wurden neu erstellt, und ich machte das Beste aus dieser Situation. In den ganzen 3 Wochen hatte ich keine einzige Wasseranwendung.

Fazit nie wieder

Eine schön gelegen Reha Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich hätte mir eine besser Kontrolle bei meinen Übungen gewünscht und nicht nur bei der Einweisung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (War mit zu oberflächlich, strecken Sie mal das Bein und beugen Sie es mal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Für mein Empfinden hätten die Vorträge besser in der 1. Woche stattfinden sollen, wenn man noch nicht soviel machen kann)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bis auf das Bett, das für mich nicht mehr standesgemäß ist war das Zimmer okay)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Gruppen sind nicht auf den Leistungsstand des Patienten abgestimmt
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer sind nicht die neusten, aber für 3 Wochen zum aushalten.
Betten sind nicht mehr zeitgemäß als Kassenpatient mit Knie oder Hüft TEP gibt es kein el. verstellbares Bett!!!

Bei den Gruppentherapien gibt es keine Einteilung nach dem Fitnessstand des Patienten, hier sind frisch operierte in der gleichen Gruppe wie Leute die kurz vor Ihrer Entlassung stehen. Das habe ich in anderen Reha`s anderst erlebt, da wurde nach Fitnessstand eingeteilt und therapiert.

Die Lage der Klinik ist Top, auch so die Fitness-Geräte.
Die Betreuer(innen) geben sich große Mühe und waren stets freundlich. Auch das sonstige Personal war immer freundlich! Das Reinigungspersonal machte seine Arbeit auch zu meiner Zufriedenheit.

Das Personal im Restaurant, ist höflich, aber man kann teilweise sehr lange warten bis jemand eine Bestellung aufnimmt und auch ebenso wenn man seine Zeche bezahlen möchte. (hier kommt leicht der Eindruck auf muß ich schon wieder was tun)

Alles wie es sein soll...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten. Abstimmung therapiepläne
Kontra:
Eigentlich nur Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Hüft TEP nach acetabulumfraktur und beckenbrüchen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wie so oft zählt der erste Eindruck und der ist egal ob Empfang, Unterbringung und Therapiepläne sowie ärztliche Betreuung hervorragend. Ich war bzgl. Einer stationären Reha im Vorfeld eher zögerlich meine Erwartungen sind aber übertroffen. Ich bin jetzt im 5. Tag und die therapiebreite und -Intensität ist perfekt auf meine Erkrankung abgestimmt. Top Betreuung in ftnessbereich, in der KG/MT und auch bäderabteilung. Es macht mit den Therapeuten Spaß und motiviert. Klar kann man immer das Haar in der Suppe finden aber das wäre weder fair noch gerecht weil insgesamt einfach alles bestens passt. Verpflegung ist für die vielen Patienten die zu versorgen sind ok... jeder findet etwas. Die Zimmer sind sauber , groß und tipptopp... ja etwas in die Jahre gekommen... zuletzt ist es eine Reha Bei der das Ziel wieder fit zu werden Priorität hat.... Ich freue mich also auf die beiden nächsten Wochen und vorab herzlichen Dank an alle Ärzte und Therapeuten für die Geduld und den fleiss. Die haben es zuweilen mit den Patienten nicht immer einfach ...

Mit dem Ergebnis zufrieden - Lage der Klinik top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur wegen der Zimmer, sonst sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an die Therapeuten und Stationsschwestern)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Privatpatienten werden auf Händen getragen, Kassenpatienten müssen Abstriche machen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Etwas in die Jahre gekommen, Zimmer z.T. miserabel)
Pro:
Die Therapien und das Resultat
Kontra:
Zum Teil uralte und abgewohnte Zimmer, Patienten müssen ggf. umziehen
Krankheitsbild:
Hüft TEP rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck beim Eintreffen war positiv, der 2. leider sehr enttäuschend. Mein Zimmer, im 60er Jahre Stil und vollkommen abgewohnt, Fliesen im Bad ebenfalls uralt, im Bad stand immer wieder Wasser am Boden ohne geduscht zu haben. Kein elektrisch verstellbares Bett und natürlich kein Seeblick.
Positiv am Zimmer war die Größe, ein Doppelzimmer und der Balkon mit Sonne am ganzen Nachmittag. Jedoch keine Kooperationsbereitschaft für ein Zimmerwechsel. Aus den schöneren Zimmern, die lt. Klinikleitung vorwiegend für Privatpatienten reserviert sind mussten einige dort untergebrachten Kassenpatienten wieder umziehen.
Die Lage selbst natürlich phantastisch, lädt zum spazieren gehen an Seepromenade ein.
Alles andere wirklich positiv. Küche, Stationsschwestern, Anwendungen , Therapeuten.
Im Café alpine am Wochenende die Hölle los, unter der Woche tote Hose.
Kein ansprechendes Abendprogramm. Lediglich einmal in der Woche eine Akkordeon Spielerin.... einmal ein Klavierspieler.
Es fehlt auch ein Aufenthaltsraum indem man nicht gezwungen ist etwas zu konsumieren. Sicher ein Grund warum die meisten nach dem Abendessen auf dem Zimmer verschwanden.
Bei der Abholung hat man mal eben vergessen das Taxi zu bestellen....

Diese Klinik nicht noch einmal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über Weihnachten und Neujahr nach einem Herzinfarkt in dieser Reha. Wobei von Reha hier nicht zu sprechen ist. Ich bin am Mittwoch angekommen, am Donnerstag wurde lediglich der Blutdruck gemessen.
Ich sollte eine Urinprobe abgeben, die ich leider vergessen habe. Dies hat aber niemand bemerkt. Außer dem Blutdruck und dem Gewicht wurde nichts gemacht. Am Montag bekam ich dann einen Plan für das Fitness-Studio.
Bei der Einweisung stand der Therapeut da und ich hatte das Gefühl, dass er nicht weiss was er mit mir machen soll.
Bei der Anmeldung musste man einen 15-seitigen DINA 4 Anamnesebogen ausfüllen.Hat aber niemand verlangt. Also alles umsonst.
Lt. Patientenausweis sollte 3x die Woche die Visite kommen. Der Arzt kam 1x die Woche. Der Oberarzt kam bei der Visite herein und meinte, ohne mich zu fragen wie es mir geht, man sieht, dass es Ihnen gut geht.
Ich habe mir den Fuss umgeknickt und bin ins Stationszimmer gegangen.
Dort wurde mir ein Verband und Salbe in die Hand gedrückt. Das war`s.
1 Woche vor der Entlassung bekam ich bereits mein Entlassungsschreiben,
ohne nochmalige Untersuchung.Als ich die Ärztin fragte, warum man nicht mal die Lunge abhört, da ich schwer atmete, sagte sie, dann müsste sie erst einmal ein Stethoskop holen.
Das Essen war auch nicht besonders. Die Wurst beim Frühstück und Abendessen wurde lieblos übereinander gelegt. 2x in 3 Wochen war das Essen gut.
Alles in allem hätte ich mir die Reha sparen können, da ja über die Feiertage
fast nichts gemacht wurde. Ein 2. Mal würde ich nicht wieder in diese
Klinik gehen. Trotz der schönen Lage.

hervoragende Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten, Pflegepersonal und Verpflegung und Unterbringung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Thearpeuten, Rezeption, Hausdame)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Arzt konnte keine neuen Erkenntnisse vermitteln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf meine Wünsche wurde eingegangen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer waren angemessen. WLAN ist nur im Haupthaus)
Pro:
Threapeuten, Fitnesscenter und Kurse (Tai Chi und Pilates)
Kontra:
App kann weiter entwickelt werden
Krankheitsbild:
Spinaltenose C5-C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die hochmotivierten Therapeuten habe meine Trainingsziele hervorragend unterstützt. Viele verschiedene Ansätze wurden mit gegeben. Besonders die gelben Engel (Therapeuten die permanent die Übenden kontrollieren) haben mich oft beraten.

Klinik in guter Lage,aber wenig Interesse am Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (persönl.Rehaziel erreicht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (es wurde nicht auf den Patienten eingegangen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (4 Wochen / 4 verschiedene.Ärzte; unfreundlich.abweisendes Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hier heißt es: selbst ist der Mann)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer Schwimmbad Gänge vollgestellt, keine Rettungstreppe in OG)
Pro:
Therapie und die jeweiligen Therapeuten
Kontra:
Ärzte , Pflegepersonal , Zugluft im ganzen Haus
Krankheitsbild:
Orthopädische Einschränkungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist traumhaft, sehr einladend für den Aufenthalt bei einer Reha. Dann aber ein böses Erwachen:Rezeptionspersonal völlig überlastet, unstrukturiert, Pat. ist sich selbst überlassen.. weiter zum Pflegepersonal- ebenso. Das Zimmer(Haus Walchensee),als Doppelzimmer verbucht was aber nur einem Einzelzimmer entspricht, schnell ein Bett reingestellt.Dann Aufnahmeuntersuchung Arzt..oberflächlich, keine Frage nach eigenen Zielen, Therapieplan wird ohne Patient festgelegt. Das war der erste Tag, wir fühlten uns nicht gut aufgehoben, eher geduldet. Später bei kleinsten Problemen (Therapie, Unwohlsein,Mängel im Zimmer) wurden wir ausdrucksvoll vom Pflegepersonal zurechtgewiesen, wir und auch andere Mitpatienten mieden das Schwesternzimmer. Therapieplan teilweise in Reihenfolge der Therapien kontraproduktiv. Arztvisiten waren grundsätzlich außer der im Th.-Plan angegebenen Zeit, wohl in der Hoffnung das Patient dann nicht mehr im Zimmer ist. Wir bekamen eine Woche Verlängerung, Freude war groß aber es gab nur noch wenige Anwendungen. An 2 Tagen mal 2 und mal keinen Termin. Der kleine Speisesaal war sehr gemütlich, Buffet ansprechend und schmackhaft, gute Küche.Es gab nur morgens und abends heißes Wasser für Tee, Wasser nur bei den Mahlzeiten umsonst - ist doch nicht mehr zeitgemäß!
Parkgebühr pT. 6 Euro, wo man aber nach freien Platz selbst schauen muss.Hier hat Personal Vorrang. Nächtliche Ruhestörung durch Hauseingangstür,stetes lautes Öffnen und Schließen (Raucher in der Nacht,Wäscheanlieferung vor 6Uhr,Küchenpersonal) Schwimmbad und Duschen ohne Fussdesinfektion und starker Schimmelbefall. Datenschutz wird nicht eingehalten.Therapeuten Fitnessraum sehr kompetent und umsichtig,das große Plus dieser Klinik. Auch alle anderen Therapien waren gesundheitsfördernd, nur Therapeutenunpünktlichkeit läßt zu wünschen übrig.Abendunterhaltung im Cafe Alpin nicht ansprechend,eher notdürftig.Raucherzone wird nicht eingehalten,sogar Personal rauchte unter unserem Balkon.

Gute Therapie, schöne Lage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfühlsam, genügend Zeit für Fragen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mitarbeiter an der Rezeption wirkten teilweise etwas genervt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mein Zimmer war sehr groß, aber ein bißchen abgewohnt)
Pro:
kompetente, engagierte und einfühlsame Therapeuten
Kontra:
schlechter Terrassenservice
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik aufgrund von Empfehlungen gewählt. Wichtige Kriterien waren für mich das Therapeutische Angebot und die Lage der Klinik direkt am Tegernsee .
Die Therapeuten waren sowohl bei der Einzeltherapie als auch im Bewegungscenter äußerst kompetent, engagiert und menschlich einfühlsam. Die Anwendungen während des 3 wöchigen Aufenthalts waren von der Anzahl umfangreich und qualitativ meist gut. Teilweise war die Zeit von einer zu nächsten Therapie sehr knapp. Wünsche für Änderung des wöchentlich wechsenden Therapieplanes wurden von den Ärzten, so weit machbar, berücksichtigt.
Die tägliche ärztliche Betreuung war sehr einfühlsam und lies genügend Zeit, um Fragen zu stellen und Anwendungen zu hinterfragen, wobei ich aufgrund des guten Heilungsverlaufs keine besonderen medizinischen Anforderungen hatte.
Die schöne Lage der Klinik mit der Terrasse mit Seeblick, die Liegeweise trugen sicher ihren Teil zur Genesung teil. Der Service auf der Terrasse benötigte einige Geduld, da das Servicepersonal Getränke, Kuchen aus der entferntliegenden Bar herbei schaffen mußten. Dies ist kein Problem von schlechten Servicepersonal, sondern verbesserungswürdiger Organisation.
Frühstück und Mittagessen ( 3 Menues zur Wahl) waren insgesamt zufriedenstellend und durchaus schmackhaft. Das kalte Abendessen war oft sehr spärlich und eintönig (1 Sorte Wurst und eine Sorte Käse); gab aber auch Tage mit mehr Kreativität.
Insgesamt habe ich mich im Medical Park St. Hubertus sehr wohl gefühlt und therapeutisch und medizinisch in besten Händen.

Weitere Bewertungen anzeigen...