• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MEDIAN Klinik NRZ Magdeburg

Talkback
Image

Gustav-Ricker-Straße 4
39120 Magdeburg
Sachsen-Anhalt

46 von 79 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

80 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kaum Fortschritte nach Schlaganfall, eher Rückschläge; Umfeld für Patienten nicht positiv

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten werden verwaltet, nicht geheilt
Krankheitsbild:
Patient nach Schlaganfall, halbseitige Lähmung, Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin einfach nur enttäuscht.
Meine Mutti kam nach Schlaganfall halbseitig gelähmt und Anfang März in die Klinik. Im Klinikum Dessau konnte sie bereits trinken, breiige Kost essen und auf dem Bettrand sitzen.
Als sie in die Rehaklinik kam, war angeblich die Logopädin krank. Deshalb hat sie weder trinken noch essen dürfen, sondern wurde wieder per Magensonde ernährt. Sie war schlechter dran als im Krankenhaus.
Zwar gab es Therapien, Erfolge sah ich wenige.
Ich habe meine Mutti nur im Bett erlebt, mit Katheter. Aufgrund der Aphasie konnte sie sich auch nicht verständlich machen.
Dann gab es auch noch Rota-Viren auf der Station, wieder ans Bett gefesselt. Wieder keine Fortschritte.
Sie hatte Schmerzen in der rechten Seite, Lymphdrainage wurde erst nach zwei Monaten durchgeführt.
Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sie sich vor dem Personal fürchtete, sie hat nie die Schwestern per Knopf gerufen und wollte auch nie, dass ich das tue. So hat sie mitunter auch stundenlang nichts getrunken.
Frauen werden auch von Männern gewaschen und gewindelt. Das trägt bei schamhaften Seniorinnen nicht gerade zum Wohlbefinden bei.
Ein Fernseher im Raum, die zweite Patientin muss eben mitansehen, was die fittere aussucht. In anderen Krankenhäusern wird längst jedem Patienten ein TV-Gerät angeboten und der Ton geht über Kopfhörer.
Privatsphäre bei Besuchen im Doppelzimmer ist nicht gegeben.
Die Krönung ist aber die Entlassung. Eine halbseitig gelähmte Seniorin mit Aphasie wird mit einem Taxi in ihren Wohnort gebracht. Das Taxi musste aber noch eine weitere Patientin mitnehmen. Dieser Umweg führte dazu, dass aus normalerweise einer Stunde Fahrzeit drei Stunden wurden.
Diese Klinik ist nicht zu empfehlen. Menschlicher Umgang mit schwerkranken Menschen sieht anders aus. Offensichtlich geht es nur ums Geld.

GEHT GAR NICHT

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Es war alles schlecht
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma lag 8 Wochen in dieser Klinik. Nie oder nur sehr selten war ein Arzt zu sprechen. Nicht mal anwesend. Das Personal durfte oder Wollte uns auch selten mal eine Auskunft über ihr geben. Ihr Zustand würde mit jedem Besuch schlechter. Sie wurde so mit Medikamenten vollgepumpt das sie uns gar nicht mehr erkannt hat. In den 8 Wochen hatte Sie eine Riesen Wunde (das war schon ein loch) sie hat vor Schmerzen geweint. Ich weiß nicht was da passiert ist aber Sie lässt neue Pfleger nur schwer an sich ran. Kann kein vertrauen mehr aufbauen. Diese Klinik ist absolut nicht weiter zu empfehlen. Da dürfte nicht mal mehr einer behandelt werden. GEHT GAR NICHT

Multiprofessionelles Mitarbeiterteam

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde für can 3 Monate bis Februar 2019 stationär behandelt. Er konnte anfangs nicht laufen, sprechen und schlucken und war dann in der Lage die Klinik gehend zu verlassen.

Sein anfänglich schlechter Zustand verbesserte sich unter den zügig eingesetzten Behandlungen (Physiotherapie/Logopädie/ später Ergotherapie/Psychologische Gespräche) erst nur langsam, dann aber doch Zusehens.

Wir haben als Angehörige die Pflege und die Therapien teilweise miterlebt und die Mitarbeiter als motiviert und insgesamt den Patienten gegenüber sehr zugetan wahrgenommen. Die Kommunikation mit und unter den Ärzten, der Pflege und den Therapeuten klappte immer sehr gut.

Insgesamt ein multi-professionelles Team eben.

Die Ausstattung der Klinik ist teilweise etwas in die Jahre gekommen, doch wird viel für den Erhalt getan.
Das Essen ist verbesserungsbedürftig.

Dieses Portal zu nutzen, um als Mitarbeiter negativ über die Klinik als seinen (vllt. sogar ehemaligen) Arbeitgeber herzuziehen, ist ein unglaublicher Akt und sehr sehr niederträchtig und feige.
Dieser Mitarbeiter wird wohl hoffentlich nicht mehr in dieser Klinik arbeiten, denn solche Menschen versuchen immer die bestehende Gemeinschaft zu zerstören und das Klima zu vergiften.

Wir können uns für den Erfolg an unserem Vater bei dem gesamten Klinikteam nur bedanken.

Mit freundlichem Gruß

1 Kommentar

ErnstR am 21.03.2019

Guten Tag Frida! Niederträchtig und feige finde ich Menschen, die sich als Klinikmitarbeiter (vllt. Chefetage?) super positiv verlaufene Rehaverläufe ausdenken und dieses Portal dafür nutzen...denn soetwas gibt es in dieser Klinik, in der am laufenden Band Therapien ausfallen, Ärzte einen nicht verstehen oder Abteilungen komplett ohne Mitarbeiter sind, schon lange nicht mehr!
Mit freundlichen Grüßen
Ein enttäuschter Patient!

Medizinisch Berufliche Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 -19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
MBR
Krankheitsbild:
Multible Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 22 Wochen Patientin im NRZ Magdeburg, davon 18 Wochen in der Medizinisch Beruflichen Reha.
Wärend ich über die Therapeuten der sonstigen Abteilungen nur gutes sagen kann, ist es in der MBR Abteilung leider das komplette gegenteil.
Es sollte eine Belastabrkeitserprobung statt finden um das weitere vorgehen in Bezug auf meine Berufliche Zukunft einschätzen zu können. Da ich mich lediglich 2 Stunden am Tag in der MBR befunden habe (diese auch nicht zusammenhängend), hat diese Erprobung meiner Meinung nach nicht so stattgefunden wie es hätte der Fall sein sollen. Denn auch nach dieser Zeit kann ich meine Belastbarkeit selbst kaum einschätzen und kann mir nicht erklären woran die Einschätzungen am Ende der Reha fest gemacht werden.
In die Übungwerkstätten durfte ich trotz mehrmaligen nachfragen leider auch nicht womit sich meine Tätigkeiten in der MBR ausschlisslich auf das Übungsbüro beschränkt haben.
Mir ist durchaus bewusst das wärend meiner Reha diese Abteilung unterbesetzt war. Ich bin dennoh der Meinung das dies nicht auf Kosten der Patienten gehen darf.

Ähnlich Erfahrungen habe ich mit den Ärzten gemacht wärend einige sehr nett und Verstädnissvoll waren liesen andere diese Eigenschaften sehr vermissen.

Auch das ich innerhalb von 2 Wochen 2 Komplett unterschiedliche Einschätzungen zu meinen Belastbarkeitszustand bekommen habe fand ich mehr als grenzwertig. Von dem Ton in dem mit mir gesprochen wurde möchte ich lieber gar nicht erst anfangen, nur soviel sei gesagt meine vorher doch als recht stabiel eingeschätzte Psyche hat darunter sehr gelitten und sich von Woche zu Woche stätig verschlechtert.

Wacht endlich auf Kostenträger!

Neurologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann man Niemandem empfehlen. Weder Bewerbern, noch Patienten!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ohne Kommunikation keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (SCHLECHTER GEHT ES NICHT)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Mitarbeiter, der durch die ignorante *Führung* im NRZ Magdeburg selbst zum Patient wurde!
Erfahrungsbericht:

Bei dieser Klinik gibt es nicht eine einzige Stellenausschreibung ohne Fehler...mehr Lachen kann man nicht! Und diese "Kompetenz" zieht sich von der Personalabteilung durch das ganze Haus. Wieso billigen und decken die Kostenträger diesen Laden noch? Unstrukturierter gehts nicht. Mitarbeiterzerstörend wird hier auf das Ende hingearbeitet, leider auf Kosten der Patienten! Diese werden genau wie die letzte Handvoll Mitarbeiter ausgequetscht wie eine Zitrone!

Total negative Erfahrungen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Pfleger die mehr wissen als die Ärzte
Kontra:
Total negative Erfahrungen mit den Ärzten immet hinter laufen wegen Zustand des Patienten
Krankheitsbild:
War Klinisch tot Herz Stillstand
Erfahrungsbericht:

Mein Bruder wurde von der Uni Klinik Magdeburg überwiesen; das nrz hat meinen Bruder nur sediert wenn jeden Tag zu Besuch war hatte er nur geschlafen dort würde ich meinen erksten Feind nicht unterbringen wollen nach dem was ich in den Monaten erlebt habe.der einzige Lichtblick sind die Pfleger die sich sehr bemühen die Ärzte kannst Du vergessen da erfahre ich mehr im Internet

Erfolgreiche Reha in netter Atmosphäre

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit unter dem Klinikpersonal und gegenüber den Patienten ist mir sofort positiv aufgefallen.
Kontra:
Die Freizeitangebote besonders am Sonntag sind für die Winterzeit zu knapp bemessen.
Krankheitsbild:
Rückenmarksverletzung nach Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Netter Empfang, gutes Betriebsklima, schönes Zimmer, Therapien wurden auf meine Bedürfnisse ausgerichtet.Besonders provfitiert habe ich von den Schwimmtherapien und der freien Nutzung des Schwimmbades am Abend!

Enttäuschung hohen grades

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten tag...ich muss sagen ich und auch meine Familie sind schwer Enttäuscht was diese REA klinik
angeht mein Vater kam von dem Krankenhaus in das NRZ rüber und seid dem er dort war ging es mit ihm nur noch berg ab seine gesamtwerte wurden schlechter von tag zu tag konnte man ihm ansehen das es ihm immer schlechter ging. Sie behandelten meinen Vater wie ein objekt und meinten ihn so schnell wie möglich abschieben zu wollen in ein pflegeheim ob wohl er noch nicht mal bereit dafür war. Durch seine Einschränkungen war er wohl den Pflegern und Krankenschwestern ein dorn im auge.
man darf dort wohl nicht bewegungsunfähig sein damit einem geholfen wird.
bei einer bestimmten Krankenschwester wurde mein vater doch jedes mal sehr panisch wenn diese das zimmer betrat was ja dann schon alles sagte ich bin mir sicher er wurde dort nicht gut behandelt.

Komuniktion und Beratung sowie Auskunft über des Gesunheitsbild meines Vaters ist schleppend und magelhaft der Stationsarzt musste sich erstmal bei den Pflegern informieren wie es meinen vater geht. Da frage ich mich warum ist er Arzt wenn er über seinen patienten nichts weiß wenn das soweit is das die Ärzte nichts wissen haben sie wohl den falschen job....es dauerte nicht lange und mein Vater ging es im endeffekt so schlecht er war sehr schwach das er sich wahrscheinlich schon selbst aufgegeben hat. auch die freundlichkeit der pfleger und schwestern war alles andere als gut.

Das NRZ ist für mich NICHT weiter zu empfehlen ich werde niewieder zulassen das jemand aus meiner Familie oder bekanntenkreis noch mal in dieser klinik unter gebracht wird. die erfahrung war zu viel verlust. dort ist das leben eines menschen nichts wert!

sehr enttäuschend

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Erreichbarkeit, kostenlose Parkplätze
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit ca. 3 Wochen in dieser Klinik, die Station ist permanent unterbesetzt, das Personal ist sehr unfreundlich und patzig, mein Vater ist auf Hilfe beim Essen und eigentlich bei allem angewiesen, da er halbseitig gelähmt ist. Da wird ihm dann z.B. der Tee in der Kanne auf den Tisch gestellt und er muss zusehen, wie er den Tee aus der Kanne in die Schnabeltasse bekommt ! (mit einer Hand)
Wenn er um Hilfe bittet, heißt es, man hätte keine Zeit.
Auch, wenn er sonst klingelt, kommen die Schwestern rein und fragen "Was ist los?" in einem Tonfall, dass man Gänsehaut bekommt. Ich finde das sehr respektlos gegenüber den Patienten. Man gibt sich überhaupt keine Mühe, den Menschen kennenzulernen, sondern dort ist man nur ein Nörgler oder eine Nummer oder was auch immer.
Von ihm wird z.B. auch verlangt, sich selbst einzucremen, wenn er Schmerzen hat.
Therapien werden zwar geplant, aber nicht durchgeführt - und trotzdem abgezeichnet.
Alles in allem für mich die reinste Katastrophe.
Mein Vater wird null unterstützt, weder gefordert, noch gefördert.
Scheinbar darf man im Alter nicht krank werden. Dann ist man verraten und verkauft und abgeschrieben. Zumindest in dieser Klinik.

1 Kommentar

Justus13 am 25.01.2019

Hallo, ich möchte diese Meinung kommentieren, da ich mich zu Unrecht in eine Schublade gesteckt fühle. Sie haben Recht damit, dass derart Handlungen(wie Sie sie schildern, die ich jedoch nicht unterstütze) respektlos und menschenunwürdig sind. Ich arbeite dort und ich muss an dieser Stelle sagen, dass einige Ihrer Aussagen schlichtweg nicht der Wahrheit entsprechen. Es handelt sich hier um eine Rehaeinrichtung. Die Patienten werden dazu angehalten und motiviert, verloren gegangene Selbstständigkeit, dem jeweiligen Krankheitsbild entsprechend, bestmöglich und individuell wieder zu erlangen. Die Reichweite dieser Wiedererlangung ist von Mensch zu Mensch und von Krankheitsbild zu Krankheitsbild unterschiedlich. Ich spreche für mich, wenn ich sage, dass wir unsere Patienten nach bestem Ermessen pflegen und therapieren. MfG.

Erfolgreiche Reha-Maßnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Lage der Klinik
Krankheitsbild:
Hirnaneurysma
Erfahrungsbericht:

Ich bin 50 Jahre alt und hatte vor 3 Jahren ein geplatztes Hirnaneurysma. Diese Rehamaßnahme ist für mich aufgrund derzeitiger Überbelastung erforderlich gewesen. Ich war 6 Wochen in stationärer Behandlung und habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Ärzte und Therapeuten haben mir das Gefühl gegeben, dass es sich um mich handelt und nicht um irgendeinen Patienten. Es wurde ein abgestimmter Therapieplan erstellt. Meine Meinung und meine Beschwerden wurden hier berücksichtigt. Ich wurde von den Therapeuten begleitet, gefordert und gesundheitlich gefördert. Die Mahlzeiten sind ausreichend und bei Bedarf gibt es auch Nachschlag, war lecker. Die Cafeteria bietet auch nachmittags leckeren Kuchen mit diversen Kaffee‘s an und es gibt immer einen schönen Wochenspruch, der zum Nachdenken anregt. Die gesamte Klinik ist super sauber und das Reinigungspersonal lächelt einen morgens schon an, dadurch fühlt man sich nicht so allein. Dank der Sozialarbeiter ist der ganze Papierkrieg auch nur halb so schlimm, denn auch hier bekommt man eine gute, auf sich angepasste Beratung und es wird auch sofort in die Wege geleitet.
Ich fühlte mich in dieser Einrichtung gut aufgehoben und möchte mich bei den Therapeuten, Schwestern, Ärzten und dem gesamten Klinikpersonal für eine für mich erfolgreiche Reha-Maßnahme bedanken.

SEHR UNZUFRIEDEN!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Lage o,k,, Ausstattung sehr spartanisch)
Pro:
Schwestern auf Station, Sozialdienst
Kontra:
Behandlung, Stationsärztin
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach gleich mehreren Schlaganfällen wurde unsere Mutter aus dem Krankenhaus direkt zur Reha ins NRZ Magdeburg verlegt. Im Nachhinein sagen wir - besser wäre es gewesen, sie gleich wieder nach Hause zu holen und dort weiter zu pflegen bzw behandeln zu lassen. Anfangs waren wir noch recht zuversichtlich, aber der Zustand der Mutter verbesserte sich keineswegs, im Gegenteil! Sie wurde mit Medikamenten regelrecht vollgestopft, war nur noch am brechen und appetitlos (vom recht kargen, einfallslosen Klinik Essen - kein Obst usw mal abgesehen), wurde immer kraftloser und Therapien waren dadurch kaum bis gar nicht möglich. Zudem waren diese nicht wirklich auf ihr Lebensalter und Krankheitsbild optimal abgestimmt. Schiebekräfte für Rollstuhl fehlten, so fiel die ein oder andere Therapie auch aufgrund dessen aus, dass sie niemand hinbringen konnte bzw auch aufgrund fehlender Therapeuten. Die Schwestern (Personalmangel wie fast überall auch hier ein Thema) waren freundlich, fleißig und bemüht. Die Stationsärztin hingegen alles andere als das! Einzig fleißig im Verordnen von Medikamenten, wir erhielten die Mutter zurück mit einer Medikamentenvergiftung!!!Gute vier Wochen hatten wir zu Hause zu tun, um dem entgegen zu wirken. So langsam erholt sie sich und macht zu Hause in der kurzen Zeit mehr Fortschritte als in den 6 Wochen des Reha Aufenthaltes. Wir pflegen sie selbst und erhalten Unterstützung durch top Hausärztin & Team, einen sehr guten, privaten Pflegedienst sowie Ergo- Physiotherapie und eine Logopädin, welche ins Haus kommen. Den Schwestern gilt ein Dank und auch besonders einer netten und kompetenten Frau vom Sozialdienst im NRZ, welche uns in vielen Dingen sehr unterstützt hat. Abschließend müssen wir leider sagen, dass wir diese Einrichtung definitiv keinem weiter empfehlen werden und im Nachhinein in unterschiedlichen Gesprächen von anderen Patienten ähnlich negative Erfahrungen gemacht wurden. Für uns persönlich steht zukünftig fest: NIE WIEDER NRZ MAGDEBURG !!!

Negative und Positive Erfahrungen NRZ Magdeburg 2018

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (KG und MbR)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (SEHR UNZUFRIEDEN!!!!!!)
Pro:
Therapeuten und Berufstrainer
Kontra:
zustände des Hauses
Krankheitsbild:
Multipe Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine sehr negative Erfahrungen in der Median Klinik (NRZ) in Magdeburg waren:
- die Temperaturen in den Patientenzimmern sind im Sommer zwischen 35-39 °C und dies ist gesundheitlich sehr Unverantwortlich!!!!
- des weiteren gibt es weder in den Zimmern noch auf den Stationen Kühlschränke für die Patienten, nur für die Schwestern und Ärzte!!!!
- das Angebot von Obst ist sehr schlecht, da man sich als Patient ja nichts lagern kann, ist es viel zu wenig!!!!
- einige Servicekräfte der Küche ( Fa. Weidemann) sind sehr unfreundlich zu den Patienten!!!!!
- die Temperatur im Speisesaal ist bei 30-39 °C, sehr Verantwortungslos!!!!!!
- einige Schwestern gehen sehr unmenschlich und herabschauend mit den Patienten um!!!!!!

POSITIVE ERFAHRUNGEN:
- die Therapeuten der Krankengymnastik, MBR, Neurophsychologie, Bäderabteilung, Sozialdienst sind sehr interessiert an den Problemen der Patieten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
-Einige Ärzte weisen fachliche Kompetenz auf und gehen sehr menschlich mit den Patienten um!!!!

Wer gehen lernen möchte, muss gehen.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenzen und Geduld aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt in der Median-Rehaklinik Magdeburg (NRZ) Unterstützung in medizinischer, psychologischer, therapeutischer und gesetzlicher Hinsicht. Die Mitarbeiter, egal in welchem Aufgabengebiet und mit wie vielen Berufsjahren, sind Mensch geblieben und hören zu. Durchaus nicht üblich in der Medizin, aber ein Vorteil für jeden Betroffenen. Sie leben ihren Beruf täglich mit gleichbleibender Geduld, was sich sowohl im Verhalten als auch in der Stimme widerspiegelt. Dazu möchte ich an einen mich prägenden Satz erinnern: Auf "Das kann ich nicht." antwortete einst eine Therapeutin, diesen Satz gäbe es nicht. Es hieße: "Das kann ich NOCH nicht!". Und dafür könne man alle Hilfe bekommen, die nötig sei. Die aktive Nutzung aller Therapieangebote vorausgesetzt.
Ich hatte etliche Mitpatienten in den 11 Wochen meines Aufenthaltes. Fortschritte konnte ich nicht nur bei mir sehen.
Der eingerahmte Spruch im Therapieareal: "Wer gehen lernen möchte, muss gehen" galt selbst für Patienten mit gelähmten Beinen. Natürlich mit Hilfe von Spezialgeräten. Den Fortschritt durch das Leuchten in den Augen der Betroffenen zu sehen, werde ich nie vergessen.
Durch die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse und den Mut der Mitarbeiter, diese umzusetzen, haben Patienten eine gute Chance, in ein neues und qualitätsreiches Leben zu gehen. Eingeliefert wurde ich in liegendem Zustand mit Drehschwindel und ungewissem Ausgang. Verlassen habe ich die Klinik nach 11 Wochen - aufrecht gehend und zuversichtlich.

Ich bin allen Mitarbeitern dieser Rehaklinik sehr dankbar und empfehle sie sehr gern weiter. Besonders den Menschen, die nicht nur da sein wollen, sondern ihr Leben leben möchten.

REHA Efahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialberatung und Psychologiegespräche)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamtes Personal freundlich
Kontra:
Physotherpeuten unterbesetzt
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli für 4 Wochen im NRZ, wurde nett empfangen und auf der Station 5 von den Schwestern freundlich aufgenommen.
Die Zimmern sind gut ausgestattet.
Das Mittagessen (3 Essen zur Auswahl) ist schmackhaft und ausreichend. Frühstück und Abendessen ok. Servicepersonal aufmerksam und freundlich.
Alle Therapeuten freundlich und nett.
Therapeuten ( Massage) unterbesetzt, durch Urlaub und Krankheit.
Danke an Frau Sonntag (Sozialberatung), kompetente Aussagen auf meine Fragen.
Besondern Dank an Frau Walter (Psychologin) bei der Bewältigung meiner Sorgen und Bedenken, somit hat sich mein Wohlbefinden wieder verbessert.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Vielen Dank an das gesamte Personal.

Mit freundlichen Grüßen

Für Multiple Sklerose nicht zu empfehlen.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten und Psychologen
Kontra:
Schlechte Ärzte,die nie Zeit haben
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.05.17-05.06.17 zur Anschluss Heilbehandlung wegen MS.Ganz schlecht dort.Von den Ärzten hat man keine richtige Auskunft bekomme,bzw.man wurde als bescheuert hingestellt.Im Entlassungsbericht wurde was ganz anderes, als mit mir besprochen ,reingeschrieben. Therapien waren....naja. Therapeuten waren unterbesetzt wegen Krankheit.Aber die da waren,waren super!!Aber die Ärzte konnte man vergessen.Zumindest für Multiple Sklerose. Essen lässt sich drüber streiten... Ansichtssache. Die Schwestern waren auch total super!!

Eine Reha die mir sehr geholfen hat, meine Defizite zu verbessern.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich sehr wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde alles auf Patienten angepasst)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Schwestern müssten entlastet werden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten zwischen Therapien unterschiedlich aber schaffbar)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Schwestern immer nett und hilfsbereit
Kontra:
Radiosender könnten im Fernsehen programiert werden.Sonst alles ok
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr viele positive Erfahrungen gemacht.
Ich war wegen wegen Hirntraining, Psychologie, Ergotherapie und Rückenschmerzen zur Reha.
Ich bin von Therapeuten , Schwestern und Ärzten sehr gut betreut worden.
Das Essen war schmackhaft und ausreichend, bei 3 Essen zur Auswahl war für jeden etwas dabei.
Die Bedienung war sehr freundlich, nur eine könnte ein bisschen freundlicher sein.
Diese Reha war für mich eine große Hilfe und bedeutend besser als meine erste Reha.
Mein großer Dank, an die Psychologen, Krankengymnasten und Ergotherapeuten und natürlich die netten Schwestern auf Station 5, die mit mir etwas mehr arbeit hatten.

Super Hilfe !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen leichten Schlaganfall und wurde sehr freundlich auf Station 11 aufgenommen. Durch eine super Behandlung wurde mir sehr geholfen. Vielen Dank an das Ärzte-Team, die Schwestern und Therapeuten. Herzlichen Dank an Frau Velten - eine Supertherapeutin - die zusätzlich einiges für mich möglich machen konnte.
Mir wurde sehr geholfen - und dafür herzlichen Dank an Reha Magdeburg!!

M. Kersten

immer wieder gerne

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es hat mir sehr geholfen
Kontra:
Abends konnte ich kein Sport mehr machen.
Krankheitsbild:
Aphasie
Erfahrungsbericht:

Ich war zwölf Wochen stationär. Therapeuten, Ärzte, Schwestern und Personal waren super. Sehr hilfsbereit. Von Anfang an hab ich mich wohl gefühlt. Nach zwölf Wochen hab ich viel gelernt und es hat mir sehr geholfen.

Absolut zu empfehlen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Mitarbeiter
Kontra:
Rauchende Mitpatienten, die keine Rücksicht nehmen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank für Alles! Unser Vater war zuerst 6 Wochen auf der Station 7 und dort wurde ihm so gut geholfen, dass er im Anschluss die Tagesklinik besuchen konnte. Die Therapien waren sehr gut auf die Bedürfnisse unseres Vaters abgestimmt, keine Freude hatte er am Korbflechten der Ergotherapie, aber auch dafür gab es Alternativen. Die Therapeuten waren alle sehr sehr freundlich, motivierten ihn und lobten seine Fortschritte. Die Schwestern und Ärzte waren immer für ihn zu sprechen und hörten ihm auch zu. All dies gab uns das Gefühl, dass er hier sehr gut aufgehoben war. Die Ausstattung mit therapeutischen Geräten war hervorragend, die der Zimmer eher schlicht und zweckmäßig.
Alles in allem können wir diese Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen.

Licht und Schatten liegen hier nah beieinander

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Behandlung ohne Erfolg)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beratung durch Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Therapieplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gute Unterbringung)
Pro:
gutes Pflegepersonal,hervorragende Küche
Kontra:
arrogante Therapeuten
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier zur Reha nach einer Hirnblutung,meine größten Ausfälle betrafen das Sehvermögen.Ich bin von der Klinik enttäucht und wütend wie die Behandlung oder Therapie gemacht oder besser nicht gemacht wurde! Am Anfang hatte ich noch Gesichtsfeldtraining,das nach Umverlegung auf eine andere Station einfach eingestellt wurde.Visiten hab ich nicht erlebt,es war nicht im Sinne der Klinik Fragen zu beantworten.Aus Fachliteratur weiß ich nun,daß nach einer Hirnverletzung Schlaf zur Regeneration des Gehirnes sehr wichtig ist,In dieser Klinik hab seit meiner Einlieferung wochenlang nicht schlafen können,das EKG -Gerät piepte tage-und nächtelang,es ist mir klar das solche Überwachung auch sein muß,Im Alarmfall wie ich es schon erlebt habe,erscheint dann aber eine Fachkraft und sieht zum Patienten,hier nicht.in dieser Klinik geht es eher um abrechnungstechnische Fragen

Die Betreuung durch die Schwestern und Pfleger war hervorragend,genauso gab es auch hervorragende Therapeuten denen viel an einer Besserung der Patienten lag. Was auffiel war die personelle Unterbesetzung mit Pflegekräften

1 Kommentar

Ralfsft am 23.01.2017

Ich habe auf Grund meiner Kritik hinsichtlich meines Aufenthaltes in der Medianklinik schriftlichen Kontakt mit der Klinik gehabt,Ich war positiv überrascht,daß meine Kritik zur Kentniss genommen wurde und wie ich hoffe nachfolgende Patienten davon profitieren können.Mit dieser Einschätzung würde ich die Klinik jetzt als sehr empfehlenswert einschätzen.

Ein Ort zum Kraft zu holen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand das die Klinik sehr gut mit therapeutischen Geräten ausgestattet war. Das gesamte Personal war nett und kompetent.Wenn ich ein Anliegen hatte wurde mir geholfen. Mir wurden dort Wege aufgezeigt wie ich besser mit meiner Krankheit leben kann.
Das Essen war super und die Klinik sauber.
Die Bushaltestelle ist quasi vor der Klinik wenn denn die Baustelle in Magdeburg fertig ist hat man den auch gute Möglichkeiten um mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Stadt zu erkunden.

Meine Erfahrungen über meinen Klinikaufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr angenehmer Aufenthalt
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde sehr gut aufgenommen. Das Zimmer war einfach aber zweckmäßig ausgestattet. Die Behandlungen waren sinnvoll und durchdacht. Nur die Abstände zwischen den Behandlungen waren manchmal recht groß. Lässt sich aber organitorisch sicher nicht immer vermeiden. Die Therapeuten waren durchweg sehr freundlich und engagiert, trotz das es manchmal auch unfreundliche Zeitgenossen gibt welche sich über alles und jeden aufregen müssen. Das Essen war gut und abwechslungsreich. Ich kann die Beschwerden einiger Patienten nicht verstehen welche sich über mangelnde Speisenangebote beschweren.Auf jeden Fall wird mir mein vierwöchiger Reha-Aufenthalt immer in sehr angenehmer Erinnerung bleiben. Ich würde Ihre Einrichtung guten Gewissens immer weiter Empfehlen und möchte mich bei dem Team recht herzlich bedanken.
Joachim Fleischmann. Patient vom 20.04.2016 bis 16.05.2016. Danke!

NIEWIEDER DIESE KLINIK!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine aufklärung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer unteraller sau!)
Pro:
Therapien
Kontra:
Pflegepersonal komplett überforterdert und unmenschlich!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist sehr unfreudlich. man bekommt keine Einweißung über die Klinik, die Hygiene zustände lassen sehr zu wünschen übrig. Schlecht Deutsch sprechende Ärtze,die Schwestern sind ünmöglich zu den Patienten. Sie kommen zu selten ins Zimmer, man kann 10x klingeln selbst dann kommt niemand! Ziehen einen mental noch mehr runter als wie man es schon ist! Das Essen lässt auch sehr zu wünschen übring, es gibt sehr oft das gleiche und es ist auch nur aus der Dose! Benutze Windeln werden bei 30° im Zimmer im Müll liegen gelassen, wundern sich dann über Keime!
<<HINWEIS der REDAKTION: (Laut Klinik) Die Windeleimer werden mindestens einmal pro Schicht geleert. Die Windeleimer sind geschlossen. Eine Keimgefahr besteht daher nicht.>>

Die Kompletten Zimmer und auch Bäder werden mit nur 2 Lappen gewüscht! Die Therapien hiengegen sind sehr gut,die Therapeuten sind auch alle sehr nett ( wenigstens welche),geben sich auch sehr viel mühe. Also ich würde nur jedem empfehlen diese Klinik nicht zu besuchen! Den die Schwestern helfen nicht zur genesung bei. Ganz im gegenteil,da kommt man sich noch hilfloser vor,als man schon ist!!

1 Kommentar

Köppi63 am 30.10.2016

.... sich über schlecht deutsch-sprechende Ärzte aufregen, aber in den paar Sätzen 16 Fehler einzubauen - GENIAL DANEBEN

Enttäuschung über Aussage des Pflegepersonalsnicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach fünf Tagen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich noch nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ist noch nichts passiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis heute nichts
Kontra:
Dann hätte die Kasse die teure Reha sparen können
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit19.7.2016 ist mein mann in dieser Klinik,erst station 2 seit 22.7.auf station 4 mit einem keim.Er hat tracheothomie und magensonde.ist auf ITS in Aschersleben von hocmotiviertem Pflegepersonal mit Pudding gefüttert wurden,saß in einem Krankenstuhl.hier wurde mir gesagt,das bestimmt die Logophädin.Hallo!Dann wurde mir keine Schutzkleidung gegeben,ich laufe also durch das Krankenhaus und verteile den Keim,das Personal kam in voller Schutzausrüstung.Hätte ich nicht in den Schrank geschaut,dort lagen Unterlagen zum Ausfüllen,hat mir keiner mitgeteilt.Fünf wertvolle Therapietage von 28.Ich bin bis jetzt enttäuscht.Es gibt auch keine Arztsprechzeiten.Und der Pfleger sagte gleich,er ist nur ausgeborgt.Traurig,einfach traurig.Ich hatte grosse Hoffnung.Denn das ist das Liebste für mich,auf der Welt.

Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (durch Ärztin auf Station 6)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten sind freundlich und bemüht
Kontra:
Auswahl/ Durchführung der Therapien entsprechend des Krankheitsbildes
Krankheitsbild:
nach Schlaganfall Aphasie (Sprachlosigkeit), Apraxie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist jetzt seit zweieinhalb Wochen Patient im NRZ. Im Vordergrund der Reha sollte auf Grund seiner Aphasie, das Sprachtraining (logopädische Therapie) und die Behandlung seiner Apraxie (Waschtraining, An- Auskleiden etc.)stehen. Obwohl er gut laufen kann und keinerlei Lähmungen hat, musste er nach Einlieferung erst einmal vier Tage auf Station 6 ausschließlich im Bett liegen und es wurde ein Monitoring durchgeführt. In den nachfolgenden drei Tagen erlaubte man ihm dann, stundenweise im Rollstuhl zu fahren. Da er im Krankenhaus zuvor jeden Tag allein spazieren gehen durfte, verwunderte mich dies sehr. Während der ersten sieben Tage seines Aufenthaltes erhielt er Krankengymnastik und drei logopädische Sitzungen. Dann wurde er auf Station 8 verlegt und ich hoffte, dass es nun endlich richtig losgehen würde. Dort hatte er fünf Tage (inklusive Wochenende) erst einmal gar keine Therapien! Nach mehrmaliger Beschwerde stellte man fest, dass kein Therapieplan für meinen Vati existierte. Irgendetwas sei bei der Verlegung schief gelaufen und er wurde schlichtweg einfach vergessen! Seit drei Tagen bekommt er nun Krankengymnastik/ Physiotherapie etc., aber immer noch kein Sprachtraining und keine Therapien, um die Apraxie zu behandeln. Ich bin unsagbar enttäuscht und auch sehr wütend, da trotz mehrfacher Nachfrage meinerseits, immer noch nicht die Rehamaßnahmen durchgeführt werden, die eigentlich im Vordergrund der Behandlung stehen sollten.

1 Kommentar

anke18 am 27.06.2016

Ich möchte mich bei dem Ärzteteam der Median Klinik bedanken, da sich jetzt alle sehr engagiert um meinen Vater bemühen und sich auch ausdrücklich für den Therapieausfall bei mir entschuldigt haben. Die Rehamaßnahme wurde mehrfach verlängert und nun werden alle erforderlichen Therapien durchgeführt. Mein Vater fühlt sich jetzt sehr gut betreut. MfG A. Wagner

Arbeitsbelastungstest

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Arbeit mit dem Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen zu einem Arbeitsbelastungstest im NRZ. Man gab sich mit mir sehr viel Mühe.
Besonders hervor zu heben war das Büro 60 und die
Ergothepie.
Aber auch die anderen Bereiche taten Alles in ihren Möglichkeiten.
Im Ergebnis meinen Aufenthaltes kann ich feststellen: Ich war in guten Händen.

Danke für Ihre Hilfe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurisma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich für den Aufenthalt bedanken.Ich durfte mich 5 Wochen in Ihrem Haus aufhalten und kann Sie nur empfehlen.Sie haben mir sehr geholfen und ich würde jederzeit wieder zu ihnen kommen.
Besonderen Dank möchte ich der Frau Walter sagen bei der ich mich besonders gut aufgehoben gefühlt habe.
Ebenfalls Danke der Frau Graf-Eisinger die es schafte mir mit einem Satz etwas Selbstvertrauen zu geben. Diesen Satz befolge ich heute noch.
Danke auch der Frau Ziegler und der Frau Wiese die mir halfen die Sprache und Feinmotorik zu verbessern.

Ich danke dem ganzen Team der medizinischen Betreuung dem Reinigungspersonal und den Kollegen die sich um unsere Verpflegung kümmerten.


Danke

Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde gerne wiederkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Gespräch mit dem Sozialdienst sehr unpersönlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Stationsartz war teilweise sehr unpersönlich und beleidigent.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung sollte genauer erfolgen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War alles super O.K)
Pro:
Personal sehr nett
Kontra:
Pflegekräftemangel
Krankheitsbild:
Hirnhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Hirnhautentzündung ins NRZ.Das Personal ist sehr nett und zuvorkommend. Allerdings fühlte ich mich vom Sozialdienst allein gelassen als ich mich an ihn wendete ,da es mehr als 6 Wochen dauerte ehe es das erste mal Geld gab . Die Therapeuten waren stets sehr nett und haben mir sehr geholfen,wieder ein normales Leben führen zu können. Besonders hat mir die Zeit in der Mbr und in der Haustechnik gefallen und geholfen wieder ins Berufsleben zurück zu finden.
Schwestern sowie Therapeuten hatten stets ein offenes Ohr für Probleme die ich hatte und versuchten mit Rat und tat zu helfen. Aber man merkt als Patient das es akuten Personalmangel im Haus gibt, was unbedingt zum Wohle der Patienten geändert werden sollen.
Die therapieplanung sollte genauer erfolgen,da sich manche Termine überschnitten und man ja nur bei einer Therapie sein kann.

Was lange dauert wird gut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Sport-und Freizeitangebot am Wochenende
Krankheitsbild:
Gangstörung,Vitamin B12 Mangel,Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So,jetzt ist es geschafft.Nach einem Aufenthalt von 8 Monaten im NRZ Magdeburg,bin ich wieder zu Hause.Ich war dort sehr zufrieden mit allem.Ob Ärzte,Schwestern,Therapeuten,Küche,Service und die Mitarbeiter der Rezeption waren alle sehr freundlich und zuvorkommend.Durch die fachliche Kompetenz ging es mir,wenn auch in kleinen Schritten,immer besser.Ich kann wirklich nur gutes berichten und die Klink weiterempfehlen.Dafür ein Dankeschön an alle Mitarbeiter.

Immer wieder gern.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das führsorgliche Personal ,der maßgeschneiderte Therapieplan
Kontra:
Umgebung
Krankheitsbild:
Schlaganfälle und Bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlicher Empfang.Das gesamte Personal ist freundlich und machte mir meinen Aufenthalt so angenehm wie möglich. Ärzte und Schwestern waren immer zur Stelle,wenn ich sie brauchte.(obwohl die Schwestern,meiner Meinung nach oft unterbesetzt waren,vor allem an den Wochenenden).
Der Therapieplan war voll und ganz auf meine Bedürfnisse zugeschnitten.
Frühstücks und Abend Buffet könnten Abwechslungsreicher sein.
Was mir absolut nicht gefallen hat,war die Lage der Klinik.
Was die Fürsorglichkeit des gesamten Personal aber wieder wett gemacht hat.
Anschließend möchte noch sagen,dass ich mich sehr wohl gefühlt habe und die Klinik nur weiterempfehlen kann.
Vielen Dank an Sie alle.

pars pro toto - alles gut!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Ehemann war Anfang 2016 acht Wochen im NRZ als Patient nach einer Gehirnblutung mit Operation im Dezember 2015 auf den Stationen 6 und am längsten auf 3. Wir Beide möchten unseren Dank für eine äußerst beeindruckende Arbeit an dieser Klinik an jeden einzelnen Mitarbeiter aussprechen, denn das Eine steht für das Ganze - pars pro toto.
Die medizinische Betreuung durch Ärzte- und Therapeutenteams war großartig:kompetent und engagiert.
Dem ausführenden Pflegepersonal möchten wir unseren dankbaren Respekt aussprechen für die herzliche Freundlichkeit, mit der alle noch so schweren Arbeiten getan wurden, und für die ruhige und zugewandte Haltung gegenüber jedem Patienten. Auf der geschlossenen Station 3 ist es gelungen, in familiärer, fast liebevoll zu nennender Atmosphäre den Behandlungserfolg sichtbar zu stärken, alle Teammitglieder haben viel Empathie eingebracht und die Herausforderungen, die das breite Spektrum der Patientenbefindlichkeiten darstellt, mit Bravour gemeistert.

Immer wieder gern!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Anwendungen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen 4-wöchigen Klinikaufenthalt im NRZ. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen. Alles hat gepasst. Und was nicht gepasst hat, wurde passend gemacht. Man muss nur seinen Mund aufmachen. Und so wie es in Wald hineinruft, so schallt es hinaus.
Die Therapeuten allesamt TOP!!! Geben sich alle Mühe und geben ihr Bestes.
Das einzige was nach einiger Zeit nicht mehr so gut war, war das Essen. Es ist alles da und schmeckt auch. Aber es gab kaum Abwechslung.
Ansonsten alles in allem sehr empfehlenwert.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Abläufe sind in Ordnung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wenig Möglichkeiten spazieren zu gehen)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Schwestern
Kontra:
Park vor dem Gebäude, Essen und Sparen am Personal
Krankheitsbild:
Gesichtslähmung Rechts und Links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am Donnerstag angereist, wurde freundlich Empfangen.

Die Stationsschwestern sind auch sehr freundlich gewesen und haben mir bei immer geholfen, wenn etwas war.

Die Ärtze sind auch kompetent und freundlich gewesen.

Therapeuten die ich hatte waren kompetent und freundlich.

Im Gebäude wird Stück für Stück geflickt.

Am Personal wird gespart. Zum Beispiel 1-2 Schwestern pro Station. Oder wenn ein Therapeut oder Therapeutin krank ist fällt einiges aus.

Freizeit Möglichkeiten sind gegegeben aber in die Stadt muss man Zeit einplanen, ab und zu gibt es Abends Unterhaltung etc.

Der kleinen Park vor dem Gebäude kann man vergessen. Zu klein wenn man spazieren gehen will.

Am meisten wird an dem Essen gespart. Speiseplan wiederholt sich und Morgens und Abends auch keine Abwechselung. Trotzdem versucht man das beste draus zu machen.

Wenn man alles Outsourct und Geld sparen muss,dann passt was nicht.

tolle Klinik!!! tolle Mitarbeiter!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Teilweise Lähmungen an der rechten Körperhäfte/ Katheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Physiotherapie/Ergotherapie:
Man wusste genau was für Probleme ich hatte und welche Übungen mich weiter bringen. Die Freundlichkeit, Zuvorkommenheit und das sehr gute Fachwissen der Mitarbeiter war von Anfang bis Ende zu spüren. Die Therapeuten machen nicht nur ihre Arbeit, sondern sind wirklich aufgeschlossen für die Probleme und versuchen einen weiter zu bringen mit einen lächeln auf dem Lippen und mit Motivation die sich dann auch mit auf den Patienten überträgt. Negatives kann man nicht vorbringen weil einfach alles gepasst hat im Umgang mit Patienten, Freundlichkeit, Zuvorkommenheit, Angement und Fachwissen. Dank der Physiotherapie laufe ich jetzt nur noch mit Gehstock und nicht mehr mit 2 Unterarmstützen und mein Gangbild hat sich auch stark verbessert. Meine rechte Beinorthese brauche ich auch nicht mehr zu tragen. Deshalb möchte ich nochmal vielen lieben Dank sagen an Frau Pasemann, Frau Jakop, Frau Velten, Herr Leukert, Frau Wiese und Frau Jung die mich die lange Zeit begleitet haben. In der beruflichen Reha war dann Herr Bitkau zuständig. Er hat einen viel Wissen über den eigenen Körper vermitteln können und über seine Beschwerden. Genauso Lehrreiche Übungen habe ich dann mit ihm gemacht in hinsicht auf Kreislauf und Gleichgewicht. Es hat mich bei ihm auch sehr weiter gebracht und ich habe ständig etwas dazu gelernt.
Ärzte
Da ich viele Ärzte zuhause schon gewechselt habe und in den verschiedenen Krankenhäusern wo ich war auch viele Ärzte kennengelernt habe ist es besonders wichtig das, dass Vertrauen zu Ihnen stimmen muss, der Wissenstand und man sich gut aufgehoben fühlt. Ich wurde am Anfang vom Stationsarzt Herr Dr. Stefin betreut und den Oberarzt Herr Dr. Wiedemann. Herr Dr. Stefin hatte es nicht einfach mit mir, weil er bei mir den Zystufixwechsel durch führte, dass bei mir eher schwierig ist, weil ich dabei große Schmerzen habe. Er meisterte es aber hervorragend und mit viel Einfühlsamkeit und Verständnis. Dank Herrn Dr. Wiedemann habe ich im Laufe der Reha meinen Zystufix entfernt bekommen, dafür bin ich ihm sehr dankbar, weil er mich durch seine Aussagen angespornt und motiviert hat. Sie hatten es auch nicht einfach mit mir weil mich andauernde Infektionen plagten die mit Antibiotika behandelt wurden. Weiter betreut wurde ich dann von Frau Dr. Engel und Herrn Dr. Lenz die mich auch sehr gut ärtztlich behandelt haben. Größtenteils habe ich mit Frau Dr. Engel alles abgeklärt und es hat alles gepasst!!!

interessant

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
koma,wachkoma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

im großen und ganzen macht die klinik einen guten eindruck!

alles sauber,top zustand,und gut ausgebildetet Personal!!

nur leider läuft dort eine Therapeutin rum die nach eigenen ausagen (zu denn best qualifizierten leuten gehört),
und kann einfach wachkoma patienten wie scheiße behandeln!! z.b.Trachealkanüle ohne vorwahrnung raus reißen...
und keinen dort interessiert es im gegenteil wird noch die hand drüber gehalten!!

Top Reha!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
THERAPEUTEN!!, Ärzte, Schwestern, Fahrradverleih, billiardraum
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Nervenquetschung Oberarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zu einer dreiwöchigen Reha angetreten um meinen rechten Arm wieder zu bewegen können.

Bei der Ankunft wurde ich freundlich aufgenommen und betreut. Die Zimmer sind mit allem ausgestattet, was man braucht.

Bei den Erstgesprächen wurde individuell auf meine Probleme eingegangen und ein perfekt auf mich abgestimmter Therapieplan erstellt. Hatte man Wünsche oder das Gefühl das einzelne Therapien nicht notwendig für einen selbst sind, so hat man das angesprochen und es wurde gemeinsam eine Lösung gefunden.

Egal ob Physiotherapie oder Ergotherapie kann ich nur gutes sagen. Jeder Therapeut hat fachliches know how und macht einen super Job.

Auch die Oberärzte und Stationsärzte der Station 5 gehen auf einem zu. Meine reha wurde in gemeinsamen Absprachen um vier Wochen verlängert, darüber bin ich sehr froh weil mein wieder vollfunktionstüchtig ist.

Die Umgebung ist zwar außerhalb von Magdeburg aber durch Bus und Straßenbahn ist man schnell in der Innenstadt. Dort kann man für ein paar Stunden dem klinikalltag entfliehen.

Die Freizeitangebote sind auch in Ordnung.

Der einzige Kritikpunkt ist das Essen. Frühstück und Abendessen sind wenig Abwechslungsreich und die mittagsportionen sind eindeutig zu klein. Man kann zwar einen Beilagennachschlag bekommen aber dann muss man oft wieder lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Vorschlag: Angebot von klein -,normal - und großportionen.

Alles in allem kann ich es nur empfehlen diese Einrichtung zu besuchen.

Mfg
Nils

1 Kommentar

Oskar137 am 07.12.2015

Ist ja etwas seltsam, ich bin als Angehöriger 4 Monate im letzten Jahr in das Reha Zentrum gefahren, von wegen schnell in die Innenstadt, man braucht eine Stunde vom Bahnhof mit Bus und Bahn. das ist so richtig am "Ende " der Welt.

DANKE

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Myolitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind zwei Patientinnen des Nzr Magdeburg. In der Zeit vom 18.08.2015 - 15.09.2015 befanden wir uns in der Rehaeinrichtung.

Der Empfang in dieser Einrichtung war sehr freundlich. Die Zimmer sind völlig ausreichend eingerichtet, trotzdem manchmal die Nachtruhe eingeschränkt ist.

Das Frühstück sowie auch das Abendessen könnte etwas abwechslungsreicher gestaltet werden,
z.B. Jogurth oder Kartoffelsalat und Würstchen, etwas grössere Auswahl an Salaten bzw. wechselnder.

Mit dem Personal, den Schwestern und den Ärzten (Herrn Dr. Wiedemann und Dr. Steffin) sind wir sehr zufrieden. Wir bekamen alle nötigen Auskünfte und Fakten bei den Visiten.

Im Grossen und Ganzen waren wir auch mit den Schwestern sehr zufrieden (Schwester Sabine, Schwester Marion ST. 5), die uns immer freundlich entgegen traten.

Zur Krankengymnastik:
Die Behandlungen dort sollten spezifischer auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten sein.
Das Personal an sich war auch immer sehr freundlich und höflich, bis auf einen Physiotherapeuten, den wir nicht namentlich benennen möchten.

Ergotherapie und Psychologie:

Sehr freundliches und kompetentes Personal.
Durch diese Behandlungen dort habe ich sehr schnell,sehr grosse Fortschritte gemacht. DANKE!!!

Die Klinik ist in jedem Fall weiter zu empfehlen!!!

Mit freundlichen Grüssen

Lärmbelästigung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Lärm, Inkompetenz einiger Ärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2015 begann meine Reha in genannter Klinik. Die Zimmer waren im allgemeinen nicht besonders sauber und das Wohlfühlen wurde einem nicht leichtgemacht. Auf Grund der sehr heißen Tage schwitz man nun mal,leider gab es nur alle 14 Tage frische Bettwäsche. Über die Therapeuten kann ich mich nur lobend äußern, sie haben sich alle die größte Mühe gegeben. Negativ ist aufgefallen, das ich sämtliche Medikamente von zu Hause mitbringen musste obwohl es eine Heilanschußbehandlung war . Die Lärmbelästigung seitens der Ärztekammer war enorm, da lief Musik bis nachts gegen 24,00 Uhr,die Schwerlasttransporte kann ich gar nicht zählen, die jede Nacht vorbeifuhren.Das gesamte Umfeld bestand größtenteils aus Fabriken und somit war es nicht möglich, Ruhe und Kraft zu tanken.

1 Kommentar

QMB_NRZ am 18.09.2015

Sehr geehrte(r) ramonab,

für Hinweise, durch die wir unsere Leistungen verbessern können, sind wir immer dankbar. In unserem Haus haben wir ein Meinungsmanagement (Beschwerdemanagement) implementiert. Ich bedaure, dass Sie diese Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen, während Ihres Aufenthaltes nicht genutzt haben.
Auf Grund Ihres Erfahrungsberichtes habe ich bereits Kontakt zu Ihnen aufgenommen. Ich freue mich, dass Sie mir genauere Informationen gegeben haben. Dies hat uns die Möglichkeit gegeben, die beschriebenen Sachverhalte zu prüfen und ggf. Änderungen herbeizuführen.
Hinsichtlich Ihres Therapieplanes lag uns eine zeitnahe Klärung besonders am Herzen, um bei anderen Patienten einen solchen Fehler zu vermeiden. Bei der Überprüfung Ihres Therapieplanes haben wir festgestellt, dass Ihre Angaben nicht korrekt sind. Sie hatten zu Beginn der Rehabilitation Termine zur ärztlichen Aufnahme und zur Befundaufnahme durch unsere Therapeuten. Auch diese Termine sind Teil der Therapie. Insbesondere die Befundaufnahmen bilden die Grundlage für einen individuellen Therapieplan. Nach Ihrer Anreise an einem Donnerstag hatten Sie am ersten Wochenende keine Therapien. Bereits am Montag nach Ihrer Anreise haben Sie jedoch einen Therapieplan mit 6 Terminen erhalten. Bis zum Abschluss Ihrer Rehabilitationsmaßnahme haben wir Ihnen Therapien in einem erheblichen Umfang angeboten, einschließlich der Samstage.
Die nächtliche Lärmbelästigung durch die Schwerlasttransporte musste ich mir von unserem Pflegepersonal leider bestätigen lassen. Hierzu sind wir mit dem Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg im Gespräch. Da von diesen Transporten auch Anwohner betroffen sind, ist der Bau einer Werkstraße in Planung. Wir hoffen, dass somit im Laufe des Jahres 2016 Abhilfe geschaffen wird.

Für Ihre Genesung wünsche ich Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Qualitätsmanagementbeauftragter

3 Wochen REHA reichen nicht aus, um ein zufriedenstellendes Ergebnis aus Sicht des Patienten und der Angehörigen zu erzielen.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (medizinisch gut, substantiell schwach)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (öfter zielführende Gespräche mit Ärzten und Therapeuten wären sinnvoll und sind gewünscht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapien sind zweckmäßig und zielorientiert, der Allgemeinzustand der Patienten sollte öfter von den Ärzten überprüft werden, die psychische Belastung durch die Erkrankung und durch die REHA muß berücksichtigt werden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (bei der stat. REHA sind teilweise zu große Leerlaufzeiten zwischen den Behandlungen ( bis zu 2 Stunden ) Inhalt und Durchführung der Begrüßungsveranstaltung sollte dringend überarbeitet werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (schlichte (möglichertweise zweckmäßige) Ausstattung der Pat.Zimmer, die Handtücher sind nicht Zeitgemäß (besser man bringt persönliche mit) zur Reinigung der Zimmer gehört nicht nur feuchtes Staubwischen, Korbsessel sind Schmutzfänger)
Pro:
die med. Anwendungen sind auf das Krankheitsbild abgestimmt.
Kontra:
die Begleiterscheinungen lassen zu Wünschen übrig ( Mahlzeiten, Leerlaufzeiten )
Krankheitsbild:
Hemiparese des linken Armes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Mitarbeiter im medizinischen Bereich und im Service sind kompetent, freundlich im Umgang mit den Patienten und engagiert. Den Mitarbeitern im Servicebereich fehlt offenbar die Zeit um die Pat.-Zimmer gründlicher zu reinigen. Fenstervorhänge sind beschmutzt, Korbsessel verstaubt, Bilderrahmen verschmiert.
"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen"
Der Unterschied zum Frühstück beim Abendessen ist, dass zum Frühstück zus. Marmelade angeboten wird. Frisches Obst ist eher selten, Ei-Variationen, Fisch, Gemüse ( Radischen, Gurke usw.) Fehlanzeige. Rohkostsalat am Abend ist der Rest vom Mittag. 3 Wochen lang täglich die selbe Wurstauswahl führt unweigerlich zu Unzufriedenheit und wird leicht als Maßstab für den ges. Erfolg der REHA-Maßnahme.
Nicht jeder Patient kann täglich durch Angehörige, zumindest was das leibliche Wohlergehen angeht, positiv stimuliert werden.
Auch der Besuch der Kaffeeterria kann nur begrenzt die (verständlicherweise) getrübte Stimmung heben, die Preise sind ganz schön gepfeffert.

1 Kommentar

0391dieter am 30.08.2015

Als Ergänzung zu meiner vorangegangenen Bewertung der Klinik möchte ich unbedingt nocherwähnen, dass das von der Klinikleitung erlassene strikte Rauchverbot, auch und vor alllem im Eingangsbereich und im Aussenbereich der Kafeteria, von vielen Patienten nicht eingehalten wird. Aber es ist mindestens genau so verwerflich, dass von der Klinik nicht eingeschritten wird. Ist dieser Bereich doch zumindest von einem Teil der Verwaltung gut einsehbar und als neuralgischer Punkt sicherlich auch öfter am Tage und am Abend zu überprüfen.

Da änder auch nichts daran, wenn während der Begrüßungsveranstaltung mehrmals darauf hingewiesen wird, dass in diesem Bereich das Rauchverbot gilt und Zuwiderhandlungen ggf. auch mit dem sofortigen Abbruch der REHA geahndet werden können.
Hier schlagen wohl mindestens 2 Herzen in einer Brust, zu lasten der nichtrauchenden Patienten in den darüber liegenden Zimmer.

Gewinn in jeder Hinsicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (MBR, Psychologie, Rehafachberater sehr sehr gut!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gemeint ist hier die Qualität der Therapien)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnete therapeutische Rundumversorgung
Kontra:
etwas wenig ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grund für den Klinikaufenthalt: Arbeitserprobung/therapeutische Behandlungen der Krankheitssymptome (Parkinson).
Aufenthaltsdauer: 6 Wochen
Die Aufnahme erfolgte schnell und reibungslos - von der Rezeption auf die Station und ins vorbereitete Patientenzimmer. Diese sind durchgehend behindertengerecht ausgestattet mit einem komfortablem motorisch verstellbarem Bett (Rücken- und Beinteil getrennt einstellbar), ausreichenden Staumöglichkeiten und einem eigenen großen Bad.
Erstuntersuchung reibungslos; Therapiebesprechung mit einem Physiotherapeuten. An dieser Stelle möchte ich ganz besonders positiv hervorheben, das ich jederzeit und ohne Problem auf den Umfang der Therapien Einfluss nehmen konnte. Nahezu jede Woche war in meinem Therapieplan die sogenannte Kontaktzeit eingetragen, bei der ich mit der einer Physiotherapeutin am Bildschirm meinen Therapieplan einsehen und damit optimieren konnte.
Folgende Therapien möchte ich besonders positiv hervorheben, wobei dies völlig subjektiv ist; lobenswert sind alle Therapien (!):
- intensiv betreute Logopädie,
- professionelle Kunsttherapie, welche auch als Zusatzveranstaltung am späten Nachmittag angeboten wurde (u.a. Acrylmalerei!),
- Tai Chi in der lichtdurchfluteten Turnhalle
- neuropsychologische Betreuung, u.a. beim Gedächtnistraining,
- Belastungserprobung im Übungsbüro - immer geduldige und hilfsbereite Mitarbeiter.
Nachteilig bei der Terminplanung: der zeitliche Puffer zwischen den Therapien ist manchmal zu knapp.
Schade war, das aufgrund mangelnden Personals kein freies Schwimmen angeboten wurde.
Die Beratung zur Teilhabe am Arbeitsleben - sehr engagiert!
Die Umgebung der Klinik wirkt nur im ersten Moment wenig grün und umbaut; das Klinikgelände und der Innenhof sind einladend und durchaus weitläufig. Es ist problemlos möglich, eine zweite Person im Gästebett im eigenen Zimmer aufzunehmen - für preiswerte 15 € pro Nacht. Verpflegung ohne große Anmeldung möglich.
Das Abendbrot könnte etwas mehr Abwechslung vertragen.

Weitere Bewertungen anzeigen...