MEDIAN Reha-Zentrum Bernkastel-Kues Klinik Moselhöhe

Talkback
Image

Kueser Plateau
54470 Bernkastel-Kues
Rheinland-Pfalz

66 von 121 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

122 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schöner Rehaaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtes Personal sehr nett)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Betreuung durch Ärzte und Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Therapeuten
Kontra:
Nörgelnte Mitpatienten
Krankheitsbild:
Überlastung (2 Todesfälle und Coronaerkrankung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt in der letzten Woche in dieser Klinik. Mein Aufenthalt hier hat mir sehr viel gebracht. Alle Therapeuten und das gesamte Personal sind sehr nett und hilfsbereit. Die Gespräche in der Gruppe sowie die Einzelgespräche haben mir sehr geholfen meine Probleme zu bewältigen. Ich habe hier den Schalter gefunden und werde in meinem weiteren Leben einiges ändern. Die Klinik liegt Landschaftlich sehr schön umgeben von Wald und Weinbergen welche zu einer schönen Freizeitgestaltung beitragen. Ich habe die freie Zeit hier genutzt und viel unternommen. So habe ich mir zum Beispiel Schloss Lieser, Kloster Machern, Traben-Trarbach angeschaut. Bin zum Grainskopf und zur Paulskirche gewandert. Der Kurpark ist auch wunderschön. Man kann viel erleben aber man muss auch selbst etwas dazu beitragen.
Das Angebot bei der Essenauswahl ist sehr groß bei Früstück, Mittagessen und Abendessen. Für einen schönen Abend mit Freunden oder Besuch kann ich die Pizzeria Tratoria empfehlen dort ist es sehr gemütlich und preiswert. Die Zimmer der Klinik sind zweckmäßig eingerichtet und sauber. Alles in allem war mein Aufenthalt hier sehr schön und hat mir viel gebracht. In diesem Sinne liebe Grüße Conny

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
4_fach Bypass
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine hohen Erwartungen wurden vollständig erfüllt.
Alle Mitarbeiter der Klinik waren zu jeder Zeit zuvorkommend und hilfsbereit.
Die Unterkunft ( Einzelzimmer ) war angemessen und sehr sauber.
Das Angebot in Hinsicht auf die Reha_Maßnahmen war für mich optimal angelegt.
Das Essen war reichhaltig, abwechselungsreich und vom Geschmack her gut.
Wer hier mäkelt, tut dies auf hohem Niveau.
Abschließend : Danke !

Marcumar

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Versorgung
Kontra:
Ärzte arbeiten fehlerhaft und handeln grob fahrlässig
Krankheitsbild:
Herzklappeninsufiziez
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung war nicht auf den Patienten abgestimmt. Enttäuschend ist, dass ich die notwendige Schulung zur Bestimmung des INR-Wertes nicht bekommen habe. Die Schulung ist Voraussetzung, dass ich das entsprechende Gerät zur Bestimmung des Gerinnungsfaktors von der Krankenkasse erhalte. Weiterhin muss ich lebenslang das Medikament Marcumar einnehmen.
Zuerst hat man vergessen, mich bei der Schulung anzumelden und mir vorgeworfen, dass ich über diese Schulung nicht Bescheid wusste. Darüber bin ich nicht informiert worden. Danach war angeblich die Fachkraft krank.
Notfalls muss ich einen Anwalt des Medizinrecht einschalten.
Auch beim Essen wurde nicht darauf geachtet, dass nicht zu viel Vitamin K gegessen wird.
Die Krankenkasse hat keine Genehmigung zur Verschreibung des INR-Geraetes erteilt.
Ich hoffe, dass Sie nun Druck machen. Die Reha-Klinik muss die Schulung durchführen, so die Uniklinik der Domstadt.

Meine persönliche Wohlfühl-Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Umgebung, um gesund zu werden
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier, für 3 Wochen, in der Kardiologie zur Reha und habe eine hervorragende Behandlung nach meinem Herzinfarkt erhalten. Die Ärzte, das Pflegepersonal und die Therapeuten waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Die Klinik liegt in einem schönen Park, den man für Spaziergänge nutzen kann.

Mir hat es in der Reha gut gefallen und ich habe mich wohl und aufgehoben gefühlt.

Betreuung positiv

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
KompetesTeam, ausgesprochen freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben,
das Team war freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Nicht zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lansam)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Renovierungsstau)
Pro:
Die Lage über der Mosel
Kontra:
Inkompetent, Ungemütlich
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik sollte von Amtswegen geschlossen werden.
Habe die REHA nach 3 Tagen abgebrochen aufgrund von Inkompetenz. Der Arzt (war sehr nett) ist nicht der Deutschen Sprache mächtig. Corona - Schutz Maßnahmen wurden nicht eingehalten, aber für jedes Problem wurde Corona Lage verantwortlich gemacht.

Verpflegung ist ungesund und macht Krank, es gibt kein Wasser auf der Station. Habe die Beschwerdestelle der Deutschen Rentenversicherung informiert, die das Problem schon öfter geschildert bekommen haben.
Die MEDIAN Unternehmensgruppe möchte nur Geld verdienen, dass ist für mich völlig ersichtlich, da ich selber im Bereich Krankenhaus-Management Beruflich tätig bin.

Leider habe ich mir diese Klinik selber ausgesucht, da diese früher einen guten Ruf hatte, leider war es genau das Gegenteil.

Medizinisch gut, Organisatorisch Verbesserungspotenzial

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mit einer guten Verpflegung würden man eher verlängern)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Visiten waren zu selten (2 x in 3 Wochen))
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt, Psychologen u. Therapeuten sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad und Mobiliar waren recht alt)
Pro:
Zusatzliche Untersuchungen wurden ermöglicht
Kontra:
Kein funktionierender WLAN Zugang der auch noch gebührenpflichtig ist.
Krankheitsbild:
Reha nach Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind kompetent und behandeln nach Schulmedizin. Auch eigene Untersuchungsvorschläge werden nach Möglichkeit umgesetzt. Die Anwendungen sind zielgerichtet, manchmal terminlich eng angesetzt. Die Behandler sind ebenfalls kompetent und sehr zuvorkommend. Auch das psychologische Personal hilft sehr engagiert bei den jeweiligen Problemstellungen.

An der Rezeption wäre ein wenig mehr Freundlichkeit und Gelassenheit wünschenswert. Von Zusatzleistungen wie z.B. WLAN Zugang muss man abraten. Der Zugang hat während meines Aufenthaltes nie wirklich funktioniert und erst nach mehrmaligen Beanstanden wurde die Gebühr zurück erstattet.

Gesellige Raucher stehen permanent vor dem Eingangsbereich und können von ihrem Laster nicht ablassen.

Durch koronabedingte Maßnahmen war die Essenausgabe und auch die Auswahl stark eingeschränkt. Generell half mir das angebotene Essen bei der Reduzierung meines Körpergewichtes. Erwähnenswert sind die beiden Italiener in unmittelbarer Nähe zur Klinik.

Die Reha hat mir bei der Genesung sehr geholfen und ich würde bei erneuten Behandlung wieder dort hin gehen.

Gute Therapien in einem renovierungsbedürftigem Haus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeutenberatung war sehr gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Organisation einiger Abläufe könnte verbessert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Landschaft und Umgebung
Kontra:
WLAN, keine bargeldlose Zahlung möglich
Krankheitsbild:
Ersatz Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich persönlich war die Reha ein voller Erfolg. Ich fühlte mich dank der Therapien von Woche zu Woche fitter. Aus diesem Grund habe ich auch um 1 Woche verlängert. Die Überwachung der Therapien gab mir die Sicherheit, dass ich nicht über- oder unterfordert bin. Gut fand ich auch, dass man in eine andere Leistungsgruppe kam, sobald man sich bei Über- oder Unterforderung gemeldet hat. Die ärztliche Betreuung fand ich auch gut. Wenn mal etwas unklar war, musste man sich im Schwesternzimmer melden und die schickten ggf.. den Arzt vorbei. Sicherlich ist das Gebäude alt und müsste renoviert werden. Aber die Zimmer waren sauber und groß genug. Die Möbel sind einfach aber ausreichend. Die Kritik über das Essen kann ich nicht teilen. Morgens hat man verschiedene Brötchen- und Brotsorten zur Auswahl. Es gibt Wurst, Käse und süßen Belag und auch Joghurt, Quark oder Frischkäse. Mittags kann man zwischen 3 Gerichten auswählen (außer am Wochenende) und Abends gibt es Brot mit Wurst, Käse und Obst. Die Portion mittags ist klein aber man kann jederzeit nach holen. Nachwürzen kann man selbst. Da ich alles esse und keine Unverträglichkeit habe, habe ich nichts vermisst. Man muss auch immer bedenken, man ist in einer Rehaklinik und nicht in einem Hotel.
Die Warteschlange vor der Essensausgabe fand ich persönlich etwas nervig. Aber man kann ja einfach 5 Minuten später zum Essen gehen, dann ist die Schlange weg :)
Wirklich negativ fand ich die Bereitstellung des WLAN zu Wucherpreisen und das bargeldlose Zahlung nicht möglich war ( zum Glück hatte ich Bargeld dabei ). Das ist nicht zeitgemäß.
Zum Abschluss ein Tip: sich von Nörglern fern halten und für sich das Beste draus machen.

Was für ein Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abbruch nach 13 Tagen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich möchte nicht persönlich werden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich möchte nicht persönlich werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier zählt nur das Geld)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit im Bad
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich sollte ich fünf Wochen in der Klinik verbringen. Nach meiner Anreise war ich zunächst sehr positiv über das Haus und das Zimmer überrascht. Das wenige was ich vorab an Bildern im Netz gefunden hatte, ließ auf nichts gutes hoffen. Aber wie bereits erwähnt, ich positiv von der Ausstattung des Zimmers und vor allem von der Sauberkeit im Zimmer und ganz besonders im Bad überrascht worden. Kein Hotelzimmer, aber das habe ich auch nicht erwartet.

Jedoch wurde man vom ersten Tag an sehr allein gelassen. Kaum begleitete Therapien weil ja Urlaubszeit war. Des Essen leider sehr einseitig.

Nach 13 Tage habe ich die Reha vorzeitig abgebrochen. In den 13 Tagen hatte ich ganze zwei Therapien gehabt, zudem wurde das Haus innerhalb der paar Tage dreimal bestreikt.
Grundsätzlich spürt man, dass sehr viele Mitarbeiter sehr unzufrieden mit ihrem Arbeitgeber sind. Für mich, der selber große Probleme auf der Arbeit hat natürlich sehr schwierig.

DANKESCHÖN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zufriedenheitsbefragung funktionierte nicht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wegen Milben und Hausstauballergie hatte ich ein Behindertenzimmere)
Pro:
Ein super tolles Team
Kontra:
Reinigungskräfte unter Zeitdruck
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 Wochen in der Reha Klinik verbracht. Vom 1. Tag an war ich positiv überrascht über die persönliche Ansprache von der Aufnahme bis zu den Therapie-Angeboten trotz der besonderen Zeit während der Coronazeit. Es war von Anfang an gewünscht, mich mit meinen gesetzten Zielen in Absprache der Therapeutin und des Arztes bei meiner Aufnahme einzubringen. Fragen von meiner Seite wurden stets sehr gut beantwortet. In den Therapien: Ergotherapie, Bewegungs-Therapie habe ich den vollen Strauss an Therapeuten kennen lernen. Stets habe durch ihren Einsatz dazu gelernt. Rückenschmerzen die ich zu Beginn der Reha verspürte, wurden schnell reduziert und ich habe wieder Spaß an Bewegung.
Es gab Gruppen Gespräche, in der ich mich einbringen könnte, wie es für mich richtig war. Dadurch entstand ein guter Austausch mit anderen Patienten. Manchmal könnte ich mich nicht konzentrieren oder ich war sehr müde. Das war nie ein Problem für die Therapeuten.
Verschiedene Techniken der Entspannung und der Stressbewältigung, die auch in den Einzelgesprächen bearbeitet wurden waren hilfreich. Allerdings hatte ich auch darum gebeten und es als eines meiner Ziele benannt. Als meine Therapeutin in Urlaub ging, bekam ich einen ausgezeichneten Psychologen zur Seite gestellt. Bei ihm durfte ich EMDR kennen lernen.
Im Speisesaal sorgen freundliches Personal dafür, auch in Coronazeit das beste für die Patienten zu schaffe. Ich kann besonders die Vegetarischen Gerichte empfehlen. Das Hygienekonzept überzeugt!
Für die Sauberkeit der Zimmer sorgen freundliche Hände. Ich habe aber wahrgenommen, dass sie zu wenig Zeit pro Zimmer eingeplant bekommen. Das ist kein gutes Bild für diese sonst gute Klinik
Mein Zimmer war geräumig und gut ausgestattet. Meine Allergie wurde hier berücksichtigt. Es gibt wohl eine Hausdame!? Die Teeküche müsste betreut werden. Bei soviel Patienten ist das unbedingt notwendig.
Aussengelände und Umgebung sind einfach toll! Herzlichen Dank an Alle für die gute Zeit ??

top oder flop muß jeder für sich entscheiden !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (an gehbehinderte/körperlich behinderte sollte man denken !)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bezugstherapeutin Top - Ärzte leider Flop)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte- naja. Laborpersonal top !! Therapeuten Hockergymnastik : super !)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Rezeption super und immer freundlich - Pläne aber zu überarbeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen und Therapeuten ok
Kontra:
wenig Auswahl wenn man körperlich behindert ist
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung mit depressiven Phasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich eins Vorab .... daß man mir nicht 100 % helfen kann, war vorher klar.
ich versuch's ein bißchen zu untergliedern :
W lan : die Woche 30 € stimmt nicht ! Ich hab für 5 Wochen 50 € bezahlt. Und grundsätzlich klappte es gut (es loggte sich ab und zu aus, aber das ist das geringste Problem)

Zimmer : etwas in die Jahre gekommen, aber es ist kein 5 Sterne Hotel ! Es ist sauber gewesen (in meinem Zimmer war ein Laminatboden) und die Ausstattung völlig ausreichend. Das Bad - naja. WC sehr niedrig (für Behinderte nicht geeignet) die Dusche sehr eng.

Essen: Frühstück : Auswahl vorhanden an Brötchen, Belag und auch Müsli etc. Es wurde auch nachgelegt.
Mittagessen : Ok- Diabetesfreundlich war es nicht. Menge ausreichend (Nachschlag möglich auf Nachfrage) und auch abwechslungsreich. Auswahl zwischen vegetarisch und mit Fleisch.
Abendessen : Gut - nur 2 Sorten Brot, aber 4-5 Sorten Wurst und ebenso viel Sorten Käse. Wer da meckert - frage mich was die Leute zuhause essen.

Therapie
Räume stimmen nicht überein mit dem Plan, verschiedene Therapien bekommt man trotz Bitte nicht. Auch nicht nach Nachfrage. Dafür Fitneßraum bei dem ich nur ein Gerät benutzen konnte ! (aufgrund körpl. defizite)
Gehbehindert ist da nicht üblich - Thearpie im 6. stock nur über Treppe erreichbar. Keine Alternativen geboten.
Zwischenbilanz bei mir keine Woche vor Ende der Reha. Macht wenig Sinn.
Eingangsuntersuchung 2 Stunden - qualität ? naja. Wenn man als Diabetiker begründen soll warum man Medikamente gegen Diabetes nimmt und da auch x mal nachgehakt wird warum man das nimmt- schon seltsam. in 5 Wochen 3x einen Arzt gesehen.

Coronaregeln.
Laut Unterlagen Essen auf dem Zimmer, aber essen im Anreisesaal. An allen Leuten vorbei- sehr schlau
Viele Leute bekommen Besuch - aber scheinbar interessiert es keinen in der Klinik.
Quarantäne Patienten laufen überall im Haus rum (alles mal angucken) Da muß echt nachgebessert werden !!
Dafür sehr freundliches Personal an der Rezeption !!

Viel Luft nach oben!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Landschaft und Umgebung
Kontra:
Einhaltung und Durchsetzung der eigenen Corona-Schutzmaßnahmen.
Krankheitsbild:
Nach Bypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich ist schon alles positive und negative geschrieben!
Die Verantwortlichen Personen müssten diese Zeilen nur lesen und die notwendigen Veränderungen veranlassen!

Positiv:
Therapeuten, Landschaft

Negativ:
1. In Zeiten von Corona dürfte z. Z. Do. und Fr. keine Anreise stattfinden. Donnerstag und Freitag war Karantäne angesagt. Sa. und So. war abhängen angesagt.

2. Keine bargeldlose Zahlung möglich.
Darauf sollte in den Unterlagen der Rehaklinik hingewiesen werden.

3. Bereitstellungskosten für Wlan grenzt an Abzocke!

4.Das Essen ist in Zubereitung, Qualität und Auswahl noch sehr steigerungs- und verbesserungsfähig.

5.Das Gebäude ist aus den 70er Jahren. Eine Sanierung bzw. Modernisierung wäre sicherlich von Vorteil und kein Luxus.

6. Der Pflegestützpunkt ist für 2 Etagen zuständig und bereits ab 6:30 Uhr geöffnet. Spätestens ab diesem Zeitpunkt nimmt der Geräuchpegel so stark zu das weiter schlafen unmöglich ist. Am Wochenende ist dieser Zustand unverändert! Das ist der Erholung und Gesundung nicht dienlich!

7. Am Aufnahmetag werden seitenweise Informationsschreiben zu Corona-Schutzmaßnahmen und anderen Verhaltensregeln ausgehändigt und darauf hingewiesen diese dringend zu beachten. Die Klinikverwaltung selbst scheint ihren eigenen Anweisungen keine Beachtung zu schenken denn:
a. Der Speiseraum für Karantäne-Patienten liegt auf dem selben Flur wie der Speiseraum für die bereits negativ getesteten Patienten so das die Quarantäne-Patienten durch die getesteten Patienten hindurch laufen müssen.
b. Das Kurzentrum sollte wegen möglicher Ansteckungsgefahr nicht verlassen werden. Eine Kontrolle bzw. Überwachung zum Schutz derer die sich an die Klinikverodnung gehalten haben gab es nicht. Die Einkäufe wurden mit dem Privatfahrzeug von Bernkastel auf das Kueser Plateau und im Anschluss ungehindert in die Klinik geschleppt.

Viele Punkte könnte ich hier noch anspechen aber seht euch doch einfach die anderen Bewertungen an!

In die Tage gekommen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Oberarzt nicht deutschsprachig)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Stationsarzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stationsarzt der beste der Klinik sehr fachlich und verständlich.
Kontra:
Oberarzt schwer zu verstehen da der deutschen Sprache nicht mächtig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit Stent.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Veraltete Ausstattung. Teppich im Zimmer sehr verschließen geht überhaupt nicht. Sind seit 15 Jahren nicht renoviert. Speisesaal alt und wie Bahnhofs Kneipe. Badezimmer klein . Dusche für Kleinwüchszige.

Nicht der Gesundheit förderlich...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Patient nicht im Vordergrund)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alter, ungepflegter Kasten)
Pro:
Therapeuten (bis auf einen), Damen Rezeption, Service- u Putzpersonal
Kontra:
Essen, Corona Maßnahmen ad absurdum, die Dame vom sozialen Dienst
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Haus:
1.keine bargeldlose Zahlung möglich-bitte beachten! (und das bei Corona Zeiten)
2.WLAN zu Wucherpreisen. Es wird 8Mbit/s als "Highspeed" angepriesen und kostet die WOCHE 30€ (!). Vor allem ist die WLAN Verbindung arg instabil. Die Hausdame hierauf angesprochen, wird man stehen gelassen, nach einem nochmaligen Versuch erhält man die Antwort "müssen se bei der Verwaltung beschweren"
3.vor dem Eingang ist Station 7, der Raucherpavillion. Allerdings wird nicht da drinnen geraucht sondern direkt vor dem EIngang auf dem Vorplatz in der Raucherverbotszone ( bis zu 30 Raucher mal gezählt), was natürlich einen entsprechenden Duft in den Zimmern über dem Eingang nach sich zieht. Lüften unmöglich. Die Hausdame bzw. Verwaltung auch hierauf angesprochen, aber es wurde nichts unternommen
4. Essen: schlechte Qualität und zudem sehr kleine Portionen.Bemerkenswert ist zudem, dass es sich bei dieser Klinik um eine zertifizierte Diabetesklinik handelt, welche allerdings das Essen nicht hierauf abgestimmt hat (Germknödel mit Vanillesoße für Diabetiker?!?). Es wird nur unter der Woche ein fleisch- und ein vegetarisches Gericht angeboten. Am WE keine Auswahl möglich

Therapie/Ärzte etc
1.nach einer Woche (wovon 2 Tage Quarantäne waren) hatte man das sozial-medizinische Gespräch.Hier hat man gleich ein Schriftstück vorgelegt bekommen, dass man wieder arbeitsfähig sei und man dies unterschreiben solle. Auf die Nachfrage meinerseits, wie man das beurteilen könne,da ich bis zu diesem Zeitpunkt keinen Arzt gesprochen habe u auch diejenigen Ärtze in diesem Gespräch noch nie zuvor gesehen hatte, hieß es nur "Routine"-also nicht unter Druck setzen lassen
2.Therapieplanung chaotisch- Bsp.Einteilung zur Raucherentwöhnung (3 Tage), obwohl ich nicht rauche
3.Verwechslung von Krankenakten - musste zum Ultraschall,w/angeblich Wasser in der Lunge-wie sich herausstellt war anderer Patient gemeint
4.Corona Testung ad absurdum, da jeder die Klinik verlassen kann u macht

könnte noch mehr schreiben

Ziele der Rehamaßnahme erreicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motivation und Freundlichkeit aller Mitarbeiter, sowie deren verständnisvolle Hilfsbereitschaft
Kontra:
Mangelnde Abwechslung beim Abendessen
Krankheitsbild:
Depressionen, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann meinem vorherigen Bewerter (Henry 804) nur beipflichten. Bin gestern zurückgekommen und war mit meinem fünfwöchigen Klinikaufenthalt absolut zufrieden! Man konnte mir dort weiterhelfen und das ist doch das Wichtigste...

Die Therapeuten waren motiviert, verständnisvoll und machten einen kompetenten Eindruck.

Das Servicepersonal war freundlich und hilfsbereit.

Das Gebäude hat natürlich sein Alter, aber man muss ja auch nicht in jede Ecke so genau hinsehen...

Die Zimmer waren funktionell und praktisch eingerichtet und insbesondere sauber.
Jede Woche gab es drei Sätze Hand- und Duschtücher. Die Bettwäsche wurde alle 14 Tage gewechselt.

Beim Essen gab es zwar wenig Auswahl, dies war aber auch der Pandemie geschuldet. Trotz der geringen Auswahl habe ich nur ein Mittagessen ausgelassen.

Man sollte immer bedenken, dass die Einrichtung eine Klinik und kein Hotel ist. Und eine Kantine ist eben auch kein Restaurant.

Aber es steht ja auch anderes im Vordergrund, nämlich die Gesundheit! Wo sonst ist es möglich, dass man als Kassenpatient von einem Arzt mal 80 Minuten (meine Eingangsuntersuchung) untersucht wird.

Ich habe während meines Aufenthaltes meine Mobilität durch Bewegungstherapien deutlich verbessert, dadurch ist auch das Selbstvertrauen in meinen Körper stärker geworden. Auch dort kann man nicht zaubern und die Schmerzen einfach ausschalten, aber ich habe vorort viel gelernt, wie ich mit den Schmerzen besser umgehen kann.

Im Übrigen ist bei mir trotz Corona keiner der geplanten Termine ausgefallen und ich habe auch an jedem teilgenommen. Dies waren im Schnitt 16 pro Woche.

Auf der App des Klinikbetreibers habe ich zum Abschluss auch eine positive Bewertung abgegeben. Dort fehlte mir aber ein Feld für folgende Bemerkungen:

Bei den Terminen sollte neben den Startzeiten noch eine Dauer, ca. 30, 60 oder 90 Minuten, angegeben werden.

Es sollten eindeutigere Begriffe (Wandergruppe statt Terraintraining; Testdiagnostik?) verwendet werden.

Alles Gute!

Erfahrungsbericht Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut, Personal, Rahmenbedingungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Zwänge, Burnout, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 meiner Bewertung. Mein Psychotherapeut ist absolute Spitzenklasse für mich gewesen und hat mich einen wichtigen Schritt nach vorne gebracht, so dass ich zu Hause sehr gut meine Therapie weiterführen kann. Auch sonst waren die Therapeuten sehr gut und das Angebot an Sport, etc. absolut förderlich. Auch hier sehe ich eine Eigenverantwortung. Einige Patienten beschwerten sich, es sei zu wenig angeboten, ander wieder darüber, es sei zu viel... ??? Man hat doch vieles selbst in der Hand, und wenn ich keine Anwendungen hatte, bin ich raus an die frische Luft, habe gelesen,Verhaltenstherapie gemacht, etc. Ich finde, man muss auch viel Eigeninitiative ergreifen (ja - ich wiederhole mich), und ich weis aus eigener Erfahrung zu gut wie schwer und frustrierend das ist und dass es hier viel Zeit benötigt und immer wieder Rückschläge kommen. Auch will hier niemandem auf die Füße treten - wirklich. Ich persönlich bin sehr dankbar, dass es solche Reha-Maßnahmen gibt, dass finde ich nicht selbstverständlich - und ich wünsche allen, dass sie wieder gesund werden, dass ist das Wichtigste.

Erfahrungsbericht Klinik Moselhöhe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klare Empfehlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mein männlicher Bezugstherapeut ist einfach Spitzenklasse, Personal allgemein sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Zwänge, Burnout, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen Reha in der Klinik Moselhöhe, ist es mir ein sehr wichtiges Anliegen, meine Erfahrungen hier weiterzugeben. Bei meiner Ankunft wurde ich bereits am Empfang sehr freundlich begrüßt und ich konnte trotz Maske ein Lächeln bei der Dame erkennen, was mir gleich am Anfang ein sehr schönes Gefühl gegeben hat, da ich auch aufgrund meiner Krankengeschichte sehr unsicher war, was hier auf mich zukommt.

Mein Zimmer war völlig in Ordnung - alles vorhanden, was benötigt wird und alles war sauber. Durch die regelmäßige Reinigung von den wirklich sehr freundlichen und herzlichen Zimmerdamen hatte ich auch immer ein sauberes Zimmer. Ja, das Gebäude ist kein Neubau, aber wie gesagt, alles Nötige vorhanden und sauber.

Mit dem Essen bin ich insgesamt auch sehr zufrieden und war das ein oder andere Mal sogar sehr positiv überrascht. Ich denke, man sollte immer beachten, dass man hier in einer Klinik ist und nicht im Sternerestaurant. Ans den Weihnachtsfeiertagen waren sogar die Tische dekoriert, es gab Suppe, Salat, Hauptgang und Nachtisch und für jeden Patienten ein kleines Geschenk. Das auf die strikte Einhaltung der Essenszeiten geachtet wird, ist in Corona-Zeiten unter Hygiene Bedingungen für mich sogar positiv. Immerhin muss das Personal alle Mahlzeiten zweimal servieren, da nicht alle Patienten zur gleichen Zeit essen können und zwischen den beiden Gruppen noch jeweils Lüften, saubermachen, etc. Ich denke, das Kantinenpersonal fände es auch angenehmer, nicht alles doppelt zu machen und ich habe die Mitarbeiter/innen stets sehr freundlich erlebt. Einfach einmal in die Situation selbst hineindenken... Und beim Essen gilt für mich wie bei allem Anderen auch eine gewisse Eigenverantwortung - es kann nicht alles immer nur in großer Auswahl, etc. geben, dafür sind die Budgets einfach nicht vorhanden... Da ich nicht mehr genügend Zeichen übrig habe, versuche ich gleich, einen Teil 2 zu schreiben...

Das ist keine Reha.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es wurde sich viel zu weinig Zeit für einen genommen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es wurde sich viel zu weinig Zeit füe einen genommen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles alt und abgewohnt und unsauber)
Pro:
Umgebung/Landschaft
Kontra:
sehr eingeschränkter ÖPNV
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eindeutig in die Jahre gekommen, sie ist einfach nur runtergekommen eigentlich müßte die Abreissbirne kommen und alles platt machen.Es funktioniert in dieser Klinik überhaupt nichts.
Ob die Aufzüge,die Lüftungsanlage oder ob es das Brunnenwasser ist, egal was auch immer. Die Zimmer sind total abgewohnt und schlecht ausgestattet. Keine vernünftige Reiniung in 5 Wochen, Dreck, Staub und in der Dusche Schimmel. Das Essen ist dermaßen schlecht
das man sich wirklich fragen muss , was für Leute da in der Verantwortung sind, für anderen Menschen ( Patienten ) ein vernüntiges ESSEN herrichten zu müssen?
Das Mittagessen wird dir im schnell Verfahren vorgesetzt.Schnell Essen ist angesagt...ansonsten ist Teller sofort wieder weg!! (Konzeptlos)
Und über das Abendessen möchte ich gar keine Worte mehr verlieren.

Aber für die jenigen die sich gerne ausruhen schlafen,abhängen, u.s.w könnte das könnte das hier genau das richtige sein.
Leider sind auch einige Ärzte überbelastet so das vieles leider ausfiel. Die Therapeuthen gaben ihr bestes aber auch sie waren eng besetzt.
Leider fiel durch Corona das ein oder andere auch noch aus.
Der Tagesplan gibt eigentlich einem die Antwort.

Mir ist es unverständlich,dass man es nach 5 Wochen wirklich glaubt oder versteht sich über einen pyschsich kranken Menschen ein Bild machen zu können und ihn auch noch zu beurteilen.
Der Reha-Bericht gibt mir mir trotz seiner wirklichen Bedeutung seine Zweifel auf.
Vieles versucht man in diser Klinik zu vertuschen und zu verschleiern. Man hat definitiv zuwenig Personal und kann dem Ganzen nicht mehr gerecht werden.Es geht darum soviele Patienten wie möglich durch zu schleusen um gegenüber der einzelen Institutionen z.B der DRV u.s.w gut da zu stehen. Was für ein Irrglaube. Was für ein widerliches System. Geld was da aus dem Fenster geworfen wird.
Wo bleibt die Rehabilitation, wo bleibt der kranke Mensch.

Nie wieder bei Corona

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Corona ist sehr viel ausgefallen
Es ist gut das sie einen neuen Therapieplaner suchen
Leute sie schon 4 Wochen krank waren standen immer noch auf den Behandlungsplan die Arme Oberärztin musste nach Informationen und bitten um terminübernahmen immer einspringen
Es steht viel mehr auf der Homepage als gemacht wir Begründung Corona das meist gebrauchte Wort hier

nachhaltig guter Behandlungserfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
einfühlsame, engagiertes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
reaktive Überlastungsreaktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die finziellen Mittel der Rentenversicherung und Krankenversicherungen fließen bekanntlich nicht wie im Schlaraffenland. Was das Haus mit diesen Mitteln erreicht ist meines Erachtens ausgesprochen gut. Ich habe mich während meiner Behandlung sehr wohl dort gefühlt und wirklich aufgehoben. Natürlich ist es wichtig, zunächst auch selbst gegenüber dem Personal den nötigen Respekt entgegenzubringen. Es ist richtig, dass in einigen Räumen ein gewisser Renovierungsrückstand herrscht, der m. E. aber durch das Bemühen des Personals wettgemacht wird. Mein Zimmer war sauber, hell mit Blick in den Park. Die Therapien waren sinnvoll und gut durchdacht . Der Sport hat ebenso seinen Beitrag geleistet körperlich wieder fitter zu werden und Stress abzubauen. Die wunderschöne Landschaft tut sein übriges dazu. Ich hatte nach einer Abfolge vieler Schicksalsschläge und Überlastung massiver Schlafstörungen und vegetative Störungen, so dass ich keinen Zugang mehr hatte, mich irgendwie zu entspannen und mein Leben zu organisieren und zu genießen . Durch die Therapien in diesem Hause habe ich selbst für mein Leben mit Hilfe der Therapeutin neue Lösungsmodelle aufbauen können die mir auch vier Monate nach dem Klinikaufenthalt ausgesprochen genutzt haben. Ich erinnere mich sehr gerne an die Behandlung zurück und behalte die positiven Aspekte in meinem Herzen und und nutze die Denkanstöße aus der Therapie auch aktiv in meinem jetzigen Leben, dass mir ausgesprochen hilft. Es ist sicherlich wichtig sich vor Augen zu führen, das auch ein aktives Mithelfen auf Seiten des Patienten nötig ist. Wer sich darüber klar ist wird in diesem Haus meines Erachtens sicher eine gute Betreuung finden. An dem Essen wird das wird die Einrichtung noch arbeiten müssen da ist noch Luft nach oben ganz besonders für die Patienten mit nach Herzinfarkt.

Erfolgreich rehabilitiert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Therapeuten Team, die Damen an der Rezeption, 2 bestimmte Ärzte
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie sich nach der Reha besser fühlen möchten sind Sie hier eindeutig am falschen Platz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Putzfrau und manche der Schwestern
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit mehr als 3 Wochen hier, in der Klinik Moselhöhe und kann leider nichts positives berichten.
Die Beurteilung findet nur nach dem Aussehen statt.
KEINER macht sich hier die Mühe, den Patienten anzuhören, schon gar nicht zu verstehen. Null Empathie.
Aber der größte Hammer ist, dass ich nach 19 Tagen die Zwischenbeurteilung hatte, wie die anderen Patienten ebenfalls.
Ich hatte davor nur 2 Gespräche mit der Psychologin, sonst nichts!!!!!!!
Keine Belastungserprobung!
Das URTEIL ist wahrscheinlich schon vor meinem Rehaantritt gefällt worden.
Kann nicht anders sein!
Das Zwischengespräch mit der OBERÄRZTIN fand in einer vollkommen unpersönlich en, herablassenden Art.....nach dem Motto......stell dich nicht an, dir fehlt nichts statt, dass einem die Worte fehlen. Hier kann man nicht gesunden.
Ich muss nach der Reha erst einmal wieder versuchen alles zu vergessen.
Meine Mitpatienten haben den gleichen Eindruck.

Das einzig hilfreiche ist die wunderschöne Landschaft.

Ansonsten, wenn man nicht möchte noch depressiver zu werden, suchen Sie sich eine andere Klinik.

Rehaversuch

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Keine Kartenzahlung möglich nur Bargeld. Der nächste Geldautomat ist unten im Ort. In einer Zeit wie dieser mit 11000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden keine bargeldlose Zahlung möglich?
du wirst in den Ort geschickt obwohl du das Kurzentrum eigentlich nicht verlassen sollst.
2. Es wäre das mindeste das man in den Unterlagen die man vor der Reha zugeschickt bekommt darauf hingewiesen wird das nur Bargeld akzeptiert wird.

3. Einfaches Wlan kostet für 3 Wochen 35 Euro
Schnelleres Wlan kostet 80 Euro für 3 Wochen.
In einer Zeit wo auf jedem Bahnhofsklo
freies WLAN ist solch eine Abzocke ?

4.nach 1ner woche sollst du unterschreiben das du Arbeitsfähig entlassen wirst.
(dies hat mich meine Wiedereingliederung gekostet)
also auf keinen Fall unterschreiben !!

4.Massenabfertigung Essen ist für Herzkranke nicht geeignet.
antwort der therapeuten ich muss es ja
nicht essen.Eine Alternative ausser die
Pizzeria um die Ecke gibt es leider nicht.
5.Das Gebäude ist von 1976 und sehr marode. Der Teppichboden der in 90 Prozent des Hauses verlegt ist sieht dementsprechend schmutzig und abgetragen aus.
6.Sauberkeit in den Zimmern lässt sehr zu wünschen übrig, weil zu wenig
Personal da ist.
7.Für die 5 Stockwerke sind nur 2 Schwesternzimmer eines im ersten und eines im 5.ten wovon nur das im ersten auch am Wochenende besetzt ist. viel zu wenig.
8.an als Brandschutztür gekennzeichneter Tür wurde ein 3. Scharnier geschweißt (absolut nicht erlaubt Dichtungen sind weggeschmolzen.(kein Brandschutz)
9. Das Anreise Speisezimmer liegt auf dem selben Flur wie das normale Speisezimmer, so das die Quarantäne Patienten durch die Normalen Patienten hindurch laufen müssen.
10. am besten keine fragen an die Krankenschwestern ausserhalb der Öffnungszeiten nur im Notfall.
12.
Nichtraucher bekommen Therapiestunden zur Raucherentwöhnung jedoch die kolesterinberatung zu der man sich angemeldet hat bleibt aus.
12.Räume zb ergometerraum ist auf 6
Personen wegen Corona limitiert .
Raum ist jedoch fast ständig voll belegt und der abstand zwischen den Ergometern ist maximal ein Meter.
13. Fremdfirmen die zb an der Brandmeldeanlage arbeiten laufen zwischen den Patienten hin und her gültiger Coronatest ? sehr fraglich.

Ich könnte hier noch einige Punkte anspechen aber seht euch doch einfach mal die anderen Bewertungen an .....

Das einzige was ich von der Reha mitgenommen habe ist das ich diese
Klinik nie wieder betreten werde.

Unbefriedigende Unterbringung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Gesamteindruck
Krankheitsbild:
Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem zweiten Infarkt bin ich im 2. OG vorn im Eingangsbereich untergebracht worden. Die Zimmereinrichtung war halbwegs sauber aber schon etwas verschlissen. Übel war allerdings der Geruch des Mobiliar, es muffte. Dem war auch nicht durch lüften ab zu helfen, denn hier im Eingangsbereich befindet sich die Raucherecke und der Rauch zieht schön an der Hausfront empor. Ganz abgesehen von den Mitpatienten welche verbotenerweise auf den Balkonen rauchten. Das ist nicht das, was man sich nach einem Infarkt wünscht, insbesondere nicht unter Corona Bedingungen, da dies der einzige Raum war in welchem man seinen Atemschutz abnehmen konnte. Frühstück und Abendbrot war sehr frugal. Ich weiß nicht wie man Kaffee regelmäßig "anbrennen" lassen kann. So hat er zumindest geschmeckt. Interessanterweise wird in der Ernährungsberatung Wein gepredigt aber nur Wasser serviert, also weit ab von empfohlenen mediterranen Ernährung. Gibt es Blumenkohl Strunksalat? Ich für mein Teil entsorge das im Kompost. Aufgrund dieser sehr unbefriedigenden Nahrungsmittelversorgung, war es Usus, das viele Mitpatienten abends in die Restaurants in den Ort gingen um sich adäquat zu versorgen. Ein hausgemachtes Problem das besonders in Zeiten von Corona nachdenklich stimmt und die Corona Abwehrmaßnamen ad absurdum führt, da ja augenscheinlich sonst Wert auf die Verringerung der Ansteckungsgefahr gelegt wurde. Ein No Go in Zeiten von Corona. Denn besonders hier befinden sich ja Menschen die wohl mit einer Corona Infektion mehr zu kämpfen hätten als der Normalbürger draußen. Summa summarum für mich ein Grund hier die Reha ab zu brechen. Der sonstige hier gewonnene Eindruck war, ohne hiermit eine allgemeine negative Bewertung ab zu geben „Massenabfertigung“. Kein wirkliches Wohlfühlklima. Das hätte ich mir doch nach so einem einschneidenden gesundheitlichen Erlebnis so sehr gewünscht. Ps. Wlan geht nach Speed nicht nach Volumen. 2-5M/Bit im Vergleich zu zuhause tausendfach überteuert. Kaum Mobilempfang.

1 Kommentar

Donna73 am 05.10.2020

Die von Ihnen beschriebenen Missstände spielen sich zu 100% auch in der Klinik Orthopädie Bernkastel ab. Es ist eigentlich nicht hin zu nehmen, dass während einer Pandemie Mitpatienten am Wochenende heimreisen und selbiges auch noch toleriert wird. Ganz zu schweigen von der sehr schlechten Verpflegung. Das Problem mit Rauchern auf Balkonen und direkt vorm Haus gab es dort auch. Auch auf mehrmalige Beschwerde wurde nichts dagegen unternommen. Sogar vollgesoffene Mitpatienten, die Nachts lärmend im Raucherpavillon standen und zu späterer Stunde so durch die Flure zogen wurden toleriert.Trotz Mehrfach Beschwerden änderte sich nichts.
Man kann niemanden empfehlen dort eine Reha, die eigentlich der Genesung dienen soll anzutreten.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Therapeuten und Angestellte. Ich wurde immer höflich behandelt. Es gab sehr viele Anwendungen im Bereich Ernährung, Muskelentspannung, Bewegungs- und Ergo-Therapie. Die Therapeuten waren alle sehr bemüht und haben mir weitergeholfen. Nach den 5 Wochen Aufenthalt ging es mir deutlich besser. Man muss die Angebote natürlich aktiv nutzen und annehmen und zudem seine Freizeit sinnvoll gestalten. Wandern, joggen, Ausflüge... Dazu half natürlich bei mir das Wetter. 5 Wochen Sonne (Mitte August- Mitte September 2020).

Etwas heruntergekommene Klinik in traumhafter Lage

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es handelt sich ja nicht um Urlaub)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Haus braucht dringend eine Modernisierung)
Pro:
Lage des Hauses,Umgebung ,Landschaft.
Kontra:
Essen,Speiseraum,Massenabfertigung ,Einrichtung ,fehlender Aufenthaltsraum
Krankheitsbild:
Überlastung,Stress.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es erwartet Sie ein nicht modernisierter Bau aus den siebziger Jahren mit teilweise uralten Teppichböden und miesen ,ja fast ekeligen Badezimmern mit Plastikvorhang und angeschimmelten Dichtungsnähten in Landschaftlich reizvoller Traumlage.Busverbindungen nach Bernkastel alle zwei Stunden,am Wochenende noch seltener.W-Lan Verbindung nur gegen hohe Gebühr.Der Speiseraum hat den Style einer Fabrikkantine aus den frühen achzigern ,keine Tischdecke,keine Deko und auch das Essen ist mehr als gewöhnungsbedürftig,wobei sich zu den Essenszeiten lange Warteschlangen bilden.Dies ist wirklich so,fast jeder meckert ,aber fast alle kommen immer wieder.Na ja ,wo will man auch sonst hin,dort ist ja weiter nichts,ausser Kaffee Ernst und eine Pizzeria am Tennisplatz die sehr zu empfehlen ist.Das Freizeitangebot ist einfach toll ,wenn man ein Fahrzeug vor Ort hat.Parkplätze in unmittelbarer Nähe vorhanden.Das Klinikpersonal und die Ärzte sind überwiegend freundlich und hilfsbereit und tun ihr bestes,allerdings hat alles einen gewissen Massenabfertigungscharakter.Bei der morgentlichen Blutabnahme bilden sich lange Warteschlangen und es geht zu wie beim Barras.Wer All Inkl.Urlaub erwartet oder gar Luxus ist ganz sicher falsch.Man muss halt das Beste draus machen ,was durchaus möglich ist.Für ernstlich erkrankte ,die eine engmaschige Betreuung brauchen nicht zu empfehlen.

Miese Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Pro:

-Zimmer sind Ok
-Schwimmbad / Kraftraum Ok
-Mittagessen geht so
-Ergotherapie ganz ok


Negative:

-Teppich auf Fluren / Zimmer ,
- Essen ist einfacher mies (auf Grund von Corona keine Auswahl ) ,
- schlechtes Zeitmanagement der Anwendungen ,
- Corona Hygiene wird von einigen Mitarbeitern kaum drauf geachtet ,
- Gesprächsgruppen zu groß 15-20 Personen ,
- kein EC Automat auf dem Gelände ,
- WLAN zu teuer,
- Bus Anbindung schlecht ,
- Sauberkeit weniger gut ,
- zu wenig Gruppentherapie
- zu wenig Einzelgespräche
- Therapieplan Änderung muss man drum kämpfen

Klinik ist nicht zu empfehlen

2 Kommentare

Heidi228 am 16.08.2020

Hallo
Ich bin ab Oktober in der Klinik für 3 Wochen.
Die Bewertungen hier sind ja im allgemeinen weniger gut was mich etwas beunruhigt.
Ich habe Angst das es mir nach dem Aufenthalt schlechter geht als zuvor.
Wie sind denn die Freizeitangebote, Corona bedingt ? Kann man abends mal was essen gehen oder sich mit Familie treffen, oder ist das wegen Corona nicht gestattet.
Hat man gute Sport Angebote ?
Danke für ihre Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

  • Alle Kommentare anzeigen

Lieber ablehnen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es werden Termine in den Therapieplan geschrieben oder an der Rezeption angesagt, die nicht stattfinden. Dies erfährt man, wenn man vor dem entsprechenden - leeren - Raum steht oder man nach einer Wartezeit von 15 Minuten aufgegeben hat.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ungemütlich)
Pro:
Kontra:
Ungemütliche Zimmer, schlechtes Essen, keine Flexibilität
Krankheitsbild:
Psychosomatische, durch Stress verursachte Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer eine Krankenhausatmosphäre mit vollkommener Unflexibilität gut findet, ist hier bestens aufgehoben. Genauso ist die Klinik Menschen zu empfehlen, die sich über vollkommen geschmacksneutrale Wurst und Käse sowie warmes Kantinenessen unterster Kategorie freuen.
Ach ja, man sollte am besten auch zu einem Personenkreis gehören, für den 5:30 aufzustehen schon als Ausschlafen zählt.

Da ich zu keiner dieser Personengruppen gehöre, fühle ich mich bereits am dritten Tag kranker als ich angekommen bin. Da war ich vergleichsweise ausgeglichen und habe mich auf jeden Fall gesünder ernährt.

Für alles, was nicht funktioniert, muss Corona herhalten.

Das ist keine Rehaeinrichtung!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (richtig schlechte Einrichtung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
- Viel Natur drum herum
Kontra:
siehe unten
Krankheitsbild:
psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das sich so eine Einrichtung Reha nennen will ist sowas von unverschämt!

- Datenschutz = Mangelhaft
- 2 Tage Quarantäne bei Ankunft wegen Coronaabstrich, was Quatsch ist wenn Inkubationszeit 14 Tage beträgt.
- 4 Wochen 15 Minuten Einzeltherapiegespräche nur 1x pro Woche!. Das ist nix!
- schnippiges und kritikunfähiges Verhalten aller Mitarbeiter bis auf Pflege und Beschwerdemanagment.
- Ungesunder tägl Billigfrass für alle Pat. gleich. Nix mit gesunder Ernährung auch für Herzpat. nicht.
- Programm max. 2-3 am Tag davon nur 30 min. Sport. Viel zu wenig.
- Hygiene Mangelhaft: Teppichböden überall, Reinigungsdamen pro Zimmer nur 3 Minuten, machen nur grobe Verschmutzungen weg.
- 2.50 Euro für je Waschmaschiene und Trockner
- nächster Supermarkt 2 km entfernt
- Corona Hygieneregeln werden nur Mangelhaft umgesetzt; selbst Mitarbeiter tolerieren MundNasenschutz ungenügend.
- Küche geht nicht auf Unverträglichkeiten ein;man bekommt abgelaufene oder teils verschimmelte Sachen auf den Tisch wie Brot

- Richtiger Saftladen wo die Mitarbeiter nur an sich denken.
- Hier wird man nicht rehabilitiert,
sondern fühlt sich wie im Altersheim
- keine Organisation; der eine weiß nicht was der andere macht

Nie wieder!.

3 Kommentare

scan3 am 12.07.2020

Was ich korrigieren muss: Der Therapeut Herr H.burg war wirklich sehr gut!. Er hat die Gruppentherapie geleitet und ist wirklich fachlich sehr gut!. Ganz großes Lob an ihn!.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Ärzte, aber..

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hilfreiche Therapien
Kontra:
Schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Therapeuten habe ich fachlich kompetent und interessiert erlebt. Das Haus selbst ist veraltet, der Kurpark direkt am Haus aber wunderschön. Bernkastel zu Fuß zu erreichen, ist machbar, aber eine sportliche Herausforderung. Sauberkeit war ok. Die Organisation ist mangelhaft. Unendlich lange Schlangen bei der morgendlichen Blutabnahme, Frühstücken war dann nicht mehr möglich. Völlig überfüllter Speisesaal. Teilweise wurden Patienten ohne Essen wieder raus geschickt. Essen eher eine vier minus.

Unzufrieden und enttäuscht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allgemein)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ernährung war zufrieden, sonst eher nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles was angegeben wurde, wurde kaum darauf eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nicht benötigt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer kalt, nichts freundliches. Zu klein für die Masse. Keine Sitzgelegenheiten)
Pro:
Einige nette Therapeuten, Fr. Korn die das Essen brachte. Sonst alle unfreundlich
Kontra:
Essen, Personal, zu wenig Anwendungen, schlechte Informationen......
Krankheitsbild:
Fibromyalgie, Blutdruck, Schlafstörungen, 5 Fuss Op 's
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu wenig Anwendungen. Essen sehr schlecht. Personal sehr unfreundlich. Keine Info darüber was man im Anschluss machen kann. Im großen und ganzen war diese Reha nichts. Ich komme schlimmer nach Hause. Keine Massage und Lymphdrainage. Alle sollen Mundschutz tragen, eigenes Personal kommt Abends zum Dienst:kein Mundschutz auf und keine Hände desinfiziert. Da gibt es so viel zu Berichten. Ich und meine mitpatienten haben uns nicht wohlgefühlt. Wir haben auch das ein oder andere tränchen gelassen

Lernen mit schwierigen Situationen umzugehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Fachpersonal und Klinikleitung
Kontra:
Die Minibar auf dem Zimmer fehlte, trotz Zimmerservice wegen Corona. SCHERZ !!!!!!!!!!!
Krankheitsbild:
psychische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

März 2020 Ausbruch von Corona mit erlebt. Die Klinikleitung, das Fachpersonal haben einfach toll reagiert und die ganze,neue Situation gehaendelt.Ein großes Dankeschön. Konnte von den 5Wochen Aufenthalt, trotz aller Umstände, viel lernen und zu mir finden.
Eine tolle Zeit gehabt.

Premiumstation mit Chefarztbehandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Moselschleife)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Moselschleife)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Moselschleife)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Moselschleife und auch Moselhöhe (Verwaltung))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moselschleife)
Pro:
Unterschied zwischen Moselhöhe und Moselschleife
Kontra:
Unterschied zwischen Moselhöhe und Moselschleife
Krankheitsbild:
hochgradige Aorthenklappenstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wegen einer hochgradigen Aorthenklalppenstenose erhielt ich in 1.20 per OP eine biologische Aorthenklappe. Danach REHA in der klinik Median Moselschleife. Dort dann in "Premiumstation".
Somit ist Beurteilung einseitig unter dem Gesichtspunkt der P-Station.
Diese kann nur empfohlen werden.

Große Unterschiede zur Moselhöhe (Zimmer, sonstige Einrichtungen).

Zum ärztlichen Bereich kann ich nichts sagen.

Müsst ihr lesen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gehen nicht auf den Patienten ein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer mit Teppich)
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Ärzte sind ohne Einfühlungsvermögen
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bevor ich in die Klinik gekommen bin, sollte ich noch einen Fragebogen zurück senden. Habe Hausstauballergie angegeben und habe im 1. Stock ein Zimmer mit Teppichboden bekommen. Sehr altes Bad aber alles sauber. Was ganz schlimm war, dass man zu den Essenszeiten so lange anstehen musste. Essen war als Note ausgedrückt eine 4. Der Oberarzt war so lange sehr nett, bis ich die 14 Tage Verlängerung zugesagt habe. Ab da hat er einen nur noch respektlos behandelt. Ihm geht es wahrscheinlich nur darum dass er gut da steht und die Klinik finanziell keine Miesen macht.
GANZ WICHTIG:
Schaut euch den Abschlußbericht ganz genau an, dort steht was anderes als das was der Arzt beim Entlassungsgespräch sagt. Die Therapeuten waren alle sehr nett und hatten gute Laune verbreitet. Vielen Dank dafür.
Ich gehe auf jeden Fall nicht mehr in die Klinik und kann jedem abraten. Die Ärzte machen alles um bei der Rentenversicherung gut dazustehen.

VIELE GRÜßE UND BLEIBT GESUND

1 Kommentar

Volldiesel01 am 24.10.2020

Hallo,
mir ging es ganz genauso .
hier geht es nur darum beim Kostenträger gut da zu stehen.
der Patient ist ein notwendiges
übel

Das aller letzte...!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Putzfrauen
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Pysosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und die Ärzte und Therapeuten sind das aller letzte! Die Klinik selbst is abbruchreif. Die einzigen die nen guten Job machen sind die Putzfrauen. Danke. Mir ging es schlechter wo ich nach Hause bin, als wo ich gekommen bin. War fünf Wochen da.... September bis Oktober voriges Jahr... Bekommst ne Einschätzung mit, obwohl dich dieser angebliche Arzt nie wirklich Kontakt zu dir hatte... Und das Essen is grottig... Einzig schöne is die Umgebung. Geht echt garni....

Median Klinik Moselhöhe - für Geld und gute Worte nie mehr wieder !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nur unverschämt. Eine Schande, wozu Versichertengelder missbraucht werden!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Qualitätssicherung ist hier wohl ein Fremdwort)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Empathielose Ärzte und Terapeuten; Ausstattung u. Sauberkeit des Zimmers; Speisesaal u. Gemeinschaftsräume mit dem Charme eines abgewrackten Dorfbahnhofes; Abzocke bei Nebenkosten (WLAN, Getränke); kein nennenswertes Freizeitangebot
Krankheitsbild:
körperliche Ausfallerscheinungen nach neurologischem Vorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Drama begann mit der Zuweisung eines Platzes in dieser Klinik durch die DRV Rheinland, obwohl eine neurologische Reha beantragt und indiziert war.

Das Ergebnis waren 4 Wochen vergeudete Therapiezeit; mein Beschwerdebild hat sich nicht verbessert, sondern bekannte Beschwerden (z.B. Tinnitus) haben sich verschlimmert, alte, lang nicht mehr festgestellte Beschwerden (Wirbelsäulenprobleme) sind wieder aufgetreten und neue Beschwerden (Schlafstörungen) sind hinzugekommen.

Lediglich engagierte Physiotherapeuten und eine Ergotherapeutin erkannten das Dilemma, und haben im Rahmen ihrer von Vorgaben stark eingeschränkten Möglichkeiten versucht, ihren Anteil der Therapiezeiten symptomorientiert einzusetzen. Leider aufgrund der kurzen Zeit nur mit sehr geringem Erfolg.

Weder von Seiten der Ärzte, noch von Seiten des zuständigen Therapeuten wurde Einfühlungsvermögen, Hilfe oder Unterstützung entgegengebracht. Das Ergebnis ist eine Katastrophe, die Ihresgleichen sucht.
Jede Therapieänderung musste ellenlang erstritten werden, und deren Umsetzung dauerte dann auch wieder Ewigkeiten, so dass weitere Zeit wieder sinnlos vergeudet wurde.

Dem Ganzen wurde dann durch die Oberärztin die Krone aufgesetzt, dass die Schuld der erfolglosen Maßnahme der Patient wegen fehlender "Krankheitseinsicht" zu tragen habe.

Das Ergebnis sind 4 verplemperte Wochen und ein neuer Reha-Antrag, in der Hoffnung auf Hilfe und therapeutische/ärztliche Unterstützung in einer besseren Klinik, die einem hier verweigert wurde.

Gute Kritik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Es könnte mehr Personal vorhanden sein,wäre für alle dort entspannter
Krankheitsbild:
Psychsomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient ab 20.1.20 für 5 Wochen,ich war sehr zufrieden.Alle Therapeuten sind auf meine Belange eingegangen um meine Probleme abzubauen.

Die Sozialberatung hat mir bei Unkenntnissen Rat gespendet,was sehr wichtig sein kann.

Da ich hauptsächlich aus Psychsomatischen Gründen
da war,aber ich auch körperliche Probleme habe,wurde ich zur Orthopädischen Fachklinik vor Ort geschickt.Die Probleme wurden Fachgerecht beurteilt.
Wenn man Gespräche mit den Ärzten wollte,haben Sie sich Zeit genommen.
Das Patientenzimmer ist standartmäßig ausgestattet,war in Ordnung.Die Kontrolle der Reinigungsfachkräfte wurde täglich ausgeführt,außer am Wochenende.
Ich habe nach der Kur für mich ein gutes Gefühl gehabt.

2 Kommentare

Zauberfee75 am 26.04.2020

Hallo,sind es Einzelzimmer? Ist ein TV Telefon Radio in den Zimmern ,wie sind die Anwendungen Therapien Therapeuten....Lg

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt Bernkastel-Kues

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte eine Kathastrophe
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Erfahrungsbericht:

Eine einzige Katastrophe. 3 Wochen vertane Zeit. Essen miserabe. Ärzte nur bla bla.sonstige Anwendungen waren gut

nach der Reha keine Beschwerden mehr verspürt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reha -Ergebnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 14.08.2019 - 04.09.2019 zur Reha in der Median Klinik nach Herzinfarkt.Das Reha Ergebnis ist durchweg positiv ,ich fühle mich insgesamt leistungsfähiger und kann mich nur ganz herzlich bei den hervorragenden Therapeuten bedanken.

Mir geht es gut nach der Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ist halt eine Klinik und kein hotel)
Pro:
Personal
Kontra:
Abendessen, Busverbindung
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom... Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich vom erst Tag gut aufgehoben gefühlt, Therapeuten...Ärzte und Personal sehr freundlich und versuchen, dass es einen gut geht,abwechslungsreiches Programm und genügend Freizeit fuer sich selbst.
Nur ein bissel meckern muss ich doch.
Das Abendessen 5 Wochen immer gleich und dazu bin ich Vegetarier.... ab ins Städtchen und was essen.

Ich fühle mich wieder gesund und habe viele Punkte, die ich abrufen kann, dann kommt die Krankheit nicht so schnell wieder.

Weitere Bewertungen anzeigen...