MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik

Talkback
Image

Erlenweg 2a
99438 Bad Berka
Thüringen

69 von 110 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

110 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klink schlecht, Therapien gut.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Positiv waren nur die Therapeuten.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Psychosomatik.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten.
Kontra:
Ungesundes Essen, Unsauberkeit.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen in der Klinik. Leider habe ich die negativen Bewertungen bestätigt gefunden. Mein Zimmer war bei Ankunft nur unzureichend gereinigt. Es fanden sich Spuren (Haare, etc.) vorheriger Bewohner. Die Spiegel waren verschmiert und die Schränke teilweise verschmutzt. Zudem verbreitete sich ein ständiger muffiger Geruch und die Bettwäsche war verschlissen. Während meines Aufenthaltes wurde, wenn überhaupt, nur oberflächlich gereinigt. Die Reinigung der Toiletten wurde in mehreren Zimmern mit dem gleichen Lappen (ohne diesen auszuwaschen) vorgenommen. Das grundsätzliche Problem ist, dass die Reinigungskräfte viel zu wenig Zeit haben. Auch die öffentlichen Bereiche der Klinik (inkl. Speisesaal) waren schmuddelig. Die Patientenwäscherei ist ebenfalls eine Katastrophe. Zwei verdreckte Maschinen für die gesamte Klinik, ohne dass hier irgendeine zeitliche Organisation erfolgt, was in anderen Kliniken problemlos gehandhabt wird.
Das Essensangebot hatte mit gesunder Ernährung nichts zu, was vor dem Hintergrund vieler schwer kranker Menschen in der Klinik mehr als traurig ist. Es wurden fast ausschließlich ungesunde Industrieprodukte aufgetischt. Das äußerst sparsam gehaltene Gemüse (hauptsächlich Möhren) war matschig und verkocht und bot keine Abwechslung. Das Salatbüffet bestand überwiegend aus eingelegten Salaten aus dem Eimer. Die Essensportionen waren selbst für eine Frau äußerst knapp. Bei Wurst und Käse nur Billigprodukte ohne jegliche Abwechslung, ebenso beim Brotangebot. Zum Frühstück Dosenobst, Frischkost war Mangelware und schnell vergriffen. Um eine halbswegs gesunde Ernährung zu gewährleisten war Selbstversorgung geboten.
Lobend möchte ich jedoch die Therapeuten erwähnen, die alle wirklich sehr engagiert und bemüht waren. Mit den Therapien war ich zufrieden und diese haben mir geholfen.
Bad Berka ist ein hübsches Dörfchen, hat aber ansonsten nichts zu bieten.
Schlimm ist, dass auf Kosten kranker Menschen seitens Median Gewinne angestrebt werden.

Schwierig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
---
Kontra:
Zu wenig Personal, Schmutz
Krankheitsbild:
Depressionen, Kurzdarmsyndrom, Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist diese Klinik sehr heruntergewirtschaftet. Sauberkeit bei Teppichboden ist fast nicht möglich. Schmutz in allen Ecken. Gerade auf Laufwegen ist der Teppichboden mehr als fadenscheinig. Hygieneschulungen für die Patienten sind geboten - das Haus befolgt sie leider nicht.
Eines der beiden Therapie-Becken ist leer, keine Massagen. Raucher direkt vor den Eingang, auch morgens um 5.00 Uhr.
Zu wenig Personal in allen Bereichen. Die Küche macht satt, mehr aber auch nicht. Viele verordnete Therapien fielen aus weil Personal fehlte. Unendlich viele Vorträge werden verordnet. Die finden auch alle statt, da kann man gleich 40 Patienten und mehr abfertigen.
Leider wird auch im Haus nicht fachübergreifend gearbeitet - Psycho, Gastrologie, Onkologie. Schade, denn es hätte mir sehr weitergeholfen
Es war nicht schön.
( das Foto ist der Stuhl im Zimmer, habe meine Hose daran aufgerissen)
Aufenthalt April/Mai 2024

Empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt Visite
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung
Gute Behandlung

Informationen zum Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ausstattung der Klinik ist schon sehr in die Jahre gekommen. Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig. Die Zimmer sind sehr einfach ausgestattet und haben kein wohlfühl Effekt.

Das Essen besteht zum größten Teil aus ungesunden Zutaten und wird sehr lieblos serviert. Auf Veganer wird KEINE Rücksicht genommen. Das hatte zur Folge, daß ich 5 Wochen kein Mittagessen bekommen habe.

Die Therapeuten kann ich sehr empfehlen, sie geben einem das Gefühl ernst genommen zu werden. Das ist bei den Ärzten leider nicht der Fall.

Ich kann die Klinik leider nicht weiterempfehlen.

Eigeninitiative, Kultur, Natur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (habe insgesamt persönlich profitiert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kompetente Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wenig Zeit und Tiefe)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (besonders anfangs unübersichtlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (relativ spartanisch, jedoch viele interessante Bilder an den Wänden)
Pro:
Umgebung, Lage, Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Neurasthenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war keine meiner Wunschkliniken. Entschieden hatte ich mich bezüglich der Lage: gute Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Weimar, Erfurt, Jena... Diesbezüglich wurde meine Erwartung nicht enttäuscht.
Thüringen war mir völlig unbekannt, doch trotz kahler Natur erkannte ich sehr schnell, dass die Landschaft traumhaft ist!
Wer sich für Geschichte und Kultur interessiert sitzt hier in einem geballten Zentrum!
Wer gerne wandert kommt voll auf seine Kosten.
Mit eigenem PKW kann man sich die Gegend noch besser erschließen.
Das Städtchen selbst bietet außerhalb absoluter Grundversorgung nichts außer seinem Kurpark und einem Heilwasserbrunnen (und möglicherweise Veranstaltungen wenn die Saison mal begonnen hat).
Innerhalb der Klinik(en) bis zu 3x wöchentlich teilweise sehr gutes kulturelles Rahmenprogramm.
Hauseigene Cafeteria mit kleinem Angebot vorhanden.
Mitarbeiter sehr nett, kompetent und hilfsbereit.
Essen: nichts Besonderes (Auswahl vorhanden, jedoch keine für mich irgendwie gearteten "Highlights").
Ich war gekommen um innerhalb einer Auszeit vom Alltag meine persönlichen Anliegen ("Baustellen") zu bearbeiten. Dies gelang hauptsächlich durch die Gruppensitzungen und Seminare plus Eigeninitiative (Lektüre) sehr gut. Termine (Therapien, Sport, Freizeit) standen in einem ausgewogenen Verhältnis. Innerhalb der Kerngruppe teilweise sehr gute Kontakte.
Schwimmen/Ergometer/Muskeltraining sind eingeschränkt selbständig zu nutzen, Angebote aus der Gestaltungstherapie leider nicht (sehr eingeschränkte Möglichkeit, diese Tätigkeiten auszuführen).
Physiotherapie scheint unter Personalmangel zu leiden- hatte ich nie und habe auch nicht danach gefragt, weil Mitpatienten mit deutlichen Beschwerden keine Aussicht auf regelmäßige(re) Termine hatten...
Was hat mir zusätzlich gefehlt/hätte ich mir mehr gewünscht?: Balkon am Zimmer, Liegestühle auf dem Gemeinschaftsbalkon, intensivere ärztliche Einzelgespräche bezüglich konkreter Fragestellung, mehr Vollwertkost

Schmutzig und Ekelerregent! Diese Rehaklinik ist absolut nicht zu Empfehlen!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Arzte und Therapeuten,
Kontra:
Schmutzig und Ekelerregent!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberkeit der Klinik Note 5-
Essen Note 5
Zimmerreinigung Note 5
Wohlfühlfaktor Note 6
Therapeuten Note 1
Ärzte Note 1



Die ganze Klinik wirkt Schmutzig, Trostlos und Lieblos und leider ist es auch so in dieser Reha Klinik!

Gebäude ist Abgewohnt mit vielen Mängeln!!

Fazit:Diese Rehaklinik ist keinsterweise zu Empfehlen und gehört Behördlich zwangsgeschlossen!

Mit mehr Sauberkeit , mehr zufriedene Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ergotherapie
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine 1. Reha und ich empfehle diese Rehaklinik niemanden. Die Sauberkeit ist unterirdisch, es wird nur oberflächlich gesäubert und Handtuchwechsel 1x die Woche + Bettwäschen-Wechsel 1x alle 14 Tage sind zu wenig. Die Therapeuten und die Schwester sowie das Küchenpersonal sind wirklich freundlich und hilfsbereit. Sie geben sich Mühe. Der Arzt auf der Psychosomatik kann man leider drauf verzichten. Er ist überfordert wenn mal was hat, zumindest macht er den Anschein dafür. Raucherplatz ist ohne Bedachung und um dahin zu gelangen muss man schon etwas laufen. Bei -18Grad mit Schnee und Glätte wurden sogar ältere Menschen mit Rollwagen dahin verscheucht.
Das Essen war, wen man Essig mag gut ansonsten naja man wird satt und man muss bedenken ist kein Hotel.
Es gibt eine Cafeteria, wenn sie mal auf hat kann man dort Kaffee und Kuchen usw..verzehren. Viele Seminare zu Krankheitsbilder, interessant aber leider nur alles Theorie, wie man es umsetzten kann dies bleibt offen.
Viel Sport um den Körper zu aktivieren, wer es mag, dann ist es gut. Viele Gruppensitzung die fand ich gut durch meine Krankheitsbild. Was auch wirklich zu empfehlen ist, ist die Ergotherapie, dort habe ich einiges gelernt über mich.

Klinik nicht zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte für 5 Wochen in die Reha, habe aber um
1 Woche verkürzt, da ich kpl. falsch behandelt wurde. Ich wollte in Reha, weil ich an Morbus Crohn erkrankt bin, unter permanenter Erschöpfung, Schlafstörungen und Migräne leide. Behandelt wurde ich nur psychosomatisch. Es gab Vorträge über Ernährung, Schlafstörungen, Fatigue - in keinem war ich, weil die Ärzte es mir nicht zugeteilt hatten. Obwohl ich immer wieder darauf hingewiesen habe, bekam ich keine passenden Vorträge, Anwendungen und Behandlungen. Es war eine Katastrophe! Diese Reha hat mir überhaupt nicht gebracht! Das Essen war eine Zumutung, Die Reinigung der Zimmer war nicht gegeben, in den Gängen wie auch im Zimmer (trotz permanenten Lüften) hat es gemüffelt. Die Ärzte, die für mich zuständig waren, waren in meinen Augen inkompetent und ignorant, sind NULL auf meine Bedürfnisse eingegangen. Diese hatten einfach keine Ahnung von mir als Patient. Dann sind immer wieder Therapeuten ausgefallen (Krankheit, Urlaub), d.h. weniger Anwendungen...

Gesamtpaket passt!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mir 3 Rehakliniken angeschaut hatte, habe ich mich für die Adelsbergklinik in Bad Berka entschieden. Nach Beendigung meiner Anschlussheilbehandlung weiß ich nun, das es die richtige Entscheidung war. Für mich war es wichtig, das es kurze Wege zwischen Zimmer und den Behandlungen sind, da ich selbst noch nicht so fit war. Die Klinik selbst ist zwar nicht mehr die Neuste, aber völlig ausreichend. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Ein großes Lob an die Therapeuten, Ärzte, Psychologen ect.. Die vielfältigen Behandlungen waren teils richtig anstrengend, haben mir trotz alledem sehr gut getan.
Hatte ich mal ein Anliegen, wurde es umgehend bearbeitet.
Das Essenangebot war gut. Während meines 4-wöchigen Aufenthaltes gab es nur 1x was, was mir nicht geschmeckt hat. Die Salat- und Joghurt/Quarkspeise Auswahl war sehr vielfältig.
Noch ein Tipp am Ende! Macht einen großen Bogen um die Nörgler und die Menschen denen man nichts recht machen kann.

Keine geeignete Essensversorgung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kurzdarmsymptom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines Kurzdarmsyndroms in der Klinik. Dies erfordert eine spezielle Ernährung mit mindestens 7 - 8 kleinen Mahlzeiten täglich. Die Uhrzeiten waren zwar im Therapieplan eingetragen aber ein geeignetes Essen gab es nicht. Dies wäre aber erforderlich gewesen, um die Darmtätigkeit wieder zu aktivieren.

Assessment Center in reizvoller Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nicht ausreichend vorgesehen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nicht gebraucht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (digital und analog laufen parallel mit zu viel Papier)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Lieblos und halbherzig)
Pro:
Professionelle Therapeuten
Kontra:
Datenerhebung und Beurteilung steht im Vordergrund
Krankheitsbild:
Psychosomatik nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vorweg: ich hatte eine wunderbare Zeit hier, am Schluss steht, wie das möglich ist! Die Klinik befindet sich in einer schönen Umgebung. Nicht weit sind Erfurt und Weimar. Mit der Vorstellung von Erholung, fachlichen Impulsen, körperlicher Ertüchtigung und einem der Psyche zuträglichen Ambiente reiste ich an, um den selbst gewählten Weg zu gehen. Ich habe vor meiner AU von ein paar Monaten wegen chronischer Arbeitsüberlastung viele Jahre hart gearbeitet und nach meinem Aufenthalt wird eine neue Herausforderung auf mich warten. Auch diese habe ich mir selbst organisiert.Geschickt hat mich niemand. Einfach mal erholen, wertvolle Tipps bekommen, zu sich selbst finden, sich ausprobieren, Austausch. Mich erwartete ein Zweckbau, der an ein Krankenhaus der 90er Jahre erinnert. Na gut, es ist kein Hotel. Bei den Anwendungen, Gesprächen, umfassenden Datenerhebungen zu Einstellungen, Befinden, Verhalten wurde die Schieflage aus „Geben und Nehmen“ schnell klar. Ich war in einer Art mehrwöchigem Assessmentcenter gelandet.Geboten wurde nicht mehr als notwendig war, um fachübergreifende Einschätzungen vorzunehmen. Im therapeutischen Einzelgespräch, was nur eine halbe Stunde in der Woche dauert, werden Fragen gestellt, mitgeschrieben,zurück bekommt man nichts, denn das lässt die Zeit nicht zu. Hier bist Du im Auftrag des Kostenträgers auf dem Prüfstand! Wie ist dein Verhalten in der Gruppe, wie verhältst du dich bei kreativen Tätigkeiten, nimmst du regelmäßig an den Vorträgen teil, machst du Sport engagiert mit? Immer mit der Frage im Hintergrund: bist du arbeitsfähig?! Und ich sage es Dir schon jetzt,du bist es! Du wirst entlassen werden und Vollzeit arbeiten können! Auch wenn die Reha nicht die Realität abbildet, um Dich adäquat beurteilen zu können.Du bekommst hier wenig geschenkt und hier steht was Du selbst tun kannst:
Nimm deine Kamera und gehe auf Fotopirsch
Unternehmt etwas gemeinsam
Geh ab und zu auswärts essen
Mach ein paar Ausflüge und Wanderungen
Fahre Fahrrad wenn du es dabei hast!

Die Vorteile liegen nicht dort, wo man sie erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (eher Datenerfassung, Zeit fehlt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die reizvolle Umgebung, kulturelle und sportliche Angebote im Umkreis
Kontra:
Ausstattung und Möglichkeiten in der Klinik selbst
Krankheitsbild:
Zustand nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Adelsbergklinik in Bad Berka ist zweifellos eine Hochleistungsklinik für Rehabilitation, die bei Kostenträgern aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit beliebt ist. Trotz des hohen Patientenaufkommens hat auch diese Klinik mit erheblichem Personalmangel zu kämpfen, was sich in allen Bereichen bemerkbar macht. Die Mitarbeiter arbeiten am Limit, was leider zu einem Mangel an Individualität führt, bei der Reinigung fehlt die Zeit.

Die Einrichtung selbst ist spartanisch und erinnert an ein Krankenhaus. Der Sanitärbereich in den Zimmern wirkt eher wie in Altenheimen oder Krankenhäusern, und der alte Fußbodenbelag in den Zimmern verströmt einen unangenehmen Geruch.

Inhaltlich setzen die Vorträge, Seminare und Gruppensitzungen im psychosomatischen Bereich niedrig an. Im kreativen Bereich gibt es strenge zeitliche Begrenzungen, die den kreativen Prozess einschränken. Die Selbstbestimmung der Patienten scheint aus Vorsicht stark limitiert zu sein, es gibt viele Verbotszettel, Vorgaben und Regeln im Haus.

Dennoch ist die fachliche Kompetenz der Therapeuten im Bereich Sport und Entspannung hervorzuheben. Sie leisten sehr gute Arbeit.

Abschließend sollte beachtet werden, dass die Einschätzung für den Arztbrief am Ende im Sinne der Rentenversicherung ( finanziert die Maßnahme!)ausfällt, was sich nicht mit den eigenen Erfahrungen in der realen Arbeitswelt decken muss und sich im weiteren Verlauf ungünstig auswirken kann.

Ein Tipp für Patienten ist, während des Aufenthalts in der Adelsbergklinik nette Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und die freie Zeit in der Umgebung zu genießen, da diese viel zu bieten hat. Es ist klug, das Beste für sich selbst aus dem Aufenthalt zu machen!

Erfahrungen Medianklinik Bad Berka

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Zuviel Papierkram)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Zahn der Zeit nagt an jeder Ecke)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Marode Einrichtung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Psychologen, Therapeuten sehr gut
Mitarbeiter alle nett und freundlich, hilfsbereit, wünschen wird nachgekommen.
Essen ok, wenngleich mir oftmals die genauen Informationen fehlten.

Die Cafeteria war zu meiner Zeit nicht bzw. nur sporadisch geöffnet. Ist für
alte Menschen oder Menschen mit Handicap ganz schlimm.

Schöne Lage der Klinik aber nur fußläufig zu erwandern oder mit dem Rad. Hat man ein Auto dabei ist man fein raus.
Mit Rollator oder Rollstuhl ist es schon sehr schwierig.
Bad Berka bietet nichts weiter außer der schönen Lage.
Für Ausflüge bieten sich Weimar und Erfurt an.

Entspannte und erfolgreiche REHA in der Adelsberg-Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr schwaches internet, zu einem zu hohen Preis...)
Pro:
Kontra:
Internet Preis und Qualität
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.07.2023 bis einschl. 15.07.2023 Gast im MEDIAN REHA-Zentrum Bad Berka, Adelsberg-Klinik.

Mein Dank richtet sich an die gesamte Belegschaft,
ins Besondere an die Schwestern, den Physiotherapeuten,
Frau Dr. S. Wagner, sowie Herrn Dr.T.Stauch für das ausführliche Abschlussgespräch.

Ich fühlte mich in der gesamten Zeit gut betreut, und aufgehoben.
Ebenso gilt mein besonderer Dank allen Mitarbeitern in der Küche, dem Service und im Housekeeping.

Falls mich eine REHA nochmals nach Bad Berka führt, werde ich mich gerne an die Adelsberg-Klinik erinnern.

Mit besten Grüßen aus Ungarn

GFN

Respekt und Dankeschön an das gesamte Klinikpersonal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.04.-10.05.2023 in Bad Berka zur Reha und kann nur sagen, dass ich sehr positiv überrascht war. Nachdem ich die Kritiken im Internet gelesen habe, war ich etwas skeptisch. Heute bin ich sehr froh, dass ich den Ort der Reha nicht gewechselt habe. Mir wurde sehr geholfen und alle, ob Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Rezeptionisten, Küchenpersonal, Reinigungskräfte, sind durch die Bank weg unglaublich freundlich und immer bereit, alle Wünsche zu erfüllen. Die Ärzte, Schwestern und Therapeuten sind sehr kompetent und leisten sehr viel. Wie natürlich auch das Küchenpersonal und die Reinigungskräfte und nicht zu vergessen, der Empfang. Das Essen ist, wenn man bedenkt, welch geringes Budget pro Patient und Tag, zur Verfügung steht, sehr gut. Ich kann das Gemeckere der Mitpatienten auf keinen Fall nachvollziehen. Es gibt Morgens und Abends immer Buffet, mit einer großen Auswahl. Mittags kann man sich zwischen 3 Gerichten entscheiden. Ich hatte keinen Tag dabei, an welchem das Essen nicht geschmeckt hätte. Das Reinigungspersonal hat einen sehr schweren Stand, obwohl auch diese immer bemüht sind, es jedem Gast recht zu machen. Da sollte wirklich mal jeder in sich gehen und diesen Damen und Herren Respekt entgegen bringen. Alles in allem war die Reha sehr schön und sehr erfolgreich. Mein Ziel, wieder arbeitsfähig zu werden, wurde auf Grund der tollen Reha erreicht. Ich komme sehr gern wieder.

5 Wochen Bad Berka

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Anwendungen
Kontra:
Essen, kein Wasserkocher
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde versuchen, meine Beobachtungen objektiv und sachlich zu beschreiben und nicht bewerten.
Sauberkeit: die Reinigung besteht aus vielen Mitarbeitern und nicht nur aus drei Mitarbeitern. Die Handtücher werden einmal pro Woche gewechselt, das Zimmer einmal in der Woche gewischt (ich hatte Linoleumboden), der Mülleimer jeden zweiten Tag geleert.
Personal: es sind alle nett, egal ob REZEPTION, ZRE, PFLEGE, DOKTOREN, PHYSIO oder HAWI. Mir wurde vieles an Behandlungen zuteil, die Therapeuten gebenalles, aber eines ist ganz wichtig. Ein Bitte und Danke ist ein Zeichen der Wertschätzung und gehört für mich zum guten Ton.
Essen: es gibt drei Mittagmenüs zur Auswahl, diese werden am Anreisetag (für den Rest der Woche) und dann jeden Donnerstag
wieder für die ganze Woche ausgesucht. Der Zettel wird eingesammelt, ausgewertet und am Sonntag liegt er in jedem Postfach. Dieser Zettel ist wichtig, da er bei der Essensausgabe gezeigt werden muss. Über die Qualität (da lässt sich ja drüber streiten) kann ich nur für mich schreiben, manchmal schmeckt es, manchmal könnte es besser schmecken und manchmal müsste es besser schmecken. Das Frühstück und Abendessen ist in Buffetform und frei wählbar. Die Auswahl beim Abendessen besteht aus 3-5 Wurstsorten und 2-3 Käsesorten, sowie 3-4 Brotsorten und 4-6 Salaten, ab und zu auch lecker Fisch. Beim Frühstück gibt es Honig, Marmelade und Wurst- und Käsesorten, Quark und Joghurt und Kompott sowie Hafersuppe und Puddingsuppe. Die Brötchen (3 Sorten) sind Aufbacksemmel und das Brot (3-4 Sorten) ist aus der Tüte.
Zimmer: Ein Schrank, zwei Nachttische, ein Schreibtisch und ein breites Bett mit normaler Matratze und verstellbaren Lattenrost, Fernseher, Telefon und die Nasszelle mit ebenerdiger Dusche sowie Waschbecken und Toilette.
Fazit: die Reha kann nur funktionieren, wenn der Rehabilitant auch mitmacht. Es ist kein 5 Sterne und all inclusive Urlaub mit Poolbespaßung. Thüringen ist schön, die Umgebung von Bad Berka ist schön, man kann viel spazieren/wandern gehen und Radfahren.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der interdisziplinäre Austausch der Abteilungen zu einem Patienten/Patientin funktioniert hervorragend
Kontra:
Dauernörgelnde Mitpatient*innen sollte man besser meiden, damit tut man sich nichts Gutes
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in dieser Klinik und habe mich sehr wohl gefühlt. Dieses ist bereits mein 4. Reha-Aufenthalt in drei Kliniken.
Herausragend ist die ergotherapeutische Abteilung, die ein erstaunlich großes Angebot anbietet: Gestaltungstherapie, Arbeitstherapie, verschiedene andere Bereiche der Ergotherapie (Sensorik, kreatives Werken u. v. m). Diese Abteilung arbeitet sehr eng zusammen mit den Bezugstherapeut*innen, die sowohl in Einzel-, als auch in Gruppentherapie-Sitzungen einfühlsam und hilfreich tätig sind, als auch in Arbeitsgruppen und Vorträgen überzeugen. Noch in keinem Haus habe ich so gut ausgearbeitete Vorträge gehört. Die Gruppentherapien finden in so genannten Kerngruppen statt, in denen auch Gestaltungstherapie und Sport abgehalten wird.
Die Physiotherapeuten sind sehr motiviert und freundlich und gehen wirklich auf das Vermögen der einzelnen Patient*innen ein und geben gute Tipps bei Problemen. Ich habe sowohl Gruppen- (Entspannungstechniken, Gymnastik), als auch Einzeltherapie (Massage) erhalten. Das Angebot wurde mit mir durch den aufnehmenden Arzt besprochen. In wöchentlichen Arzt/Ärztin- und Therapeut*innen-Gesprächen konnte ich den Bedarf jeweils anpassen lassen.
Die Sozialberater*innen habe ich sehr kompetent und ebenfalls ausgesprochen freundlich wahrgenommen.
Auch die Küche möchte ich deutlich loben: das Essen war stets lecker und ausgewogen, das Personal sehr freundlich und jederzeit ansprechbar. Auch für vegane, bzw. vegetarische Alternativen war gesorgt.
Das Reinigungspersonal habe ich ebenfalls sehr nett und kooperativ erlebt. Trotz z. T. enormem Zeitdruck ausgesetzt war mein Zimmer/Bad stets sauber, auch fand sich immer Zeit für meine Wünsche. Vielen Dank an dieser Stelle!
Die Umgebung lädt zum Wandern ein, auch Stadtbesichtigungen sind gut erreichbar möglich, sogar mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Lob für die Mitarbeiter

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fragen konnten auch ohne Akte meistens beantwortet werden
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wer mit der ärztlichen Therapie und Beratung meiner Probleme mit der Stoffwechseleinstellung sehr zufrieden.
Die Gespräche mit der Psychologin brachten eine enorme Steigerung meines Wohlbefindens.
Die Ernährungsschulungen brachten mir sehr viel zur richtigen Einschätzung der verschieden Lebensmittel auf und deren Einfluss auf en Blutzuckerspiegel.
Bei der Therapeutischen Betreuung wurde auf die individuellen Fähigkeiten eingegangen und versucht sie zu verbessen.
Mit dem gesamten Team in der Klinik, mit dem ich zu zunhatte war ich sehr zufrieden.

Sehr gute Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kulturprogramm, Ärzte, Therapeuten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Metastasierter Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde hier ein sehr guter Therpieplan erstellt, und ich bin mit allem sehr zufrieden.
Die Aufnahmeuntersuchung war sehr gründlich, und alle sind sehr freundlich hier. Besonders gefällt mir das Kulturprogramm, 2 wunderbare Klavierkonzerte durfte ich hier schon genießen. Seit 2 Wochen fühle ich mich hier super aufgehoben, und meine Fatigulene hat sich sehr gebessert.Ich würde die Klinik jedem mit meiner Krankheit, metastasierter Brustkrebs, empfeh

Unfähige Hausdamen Leitung und sehr Unsauber

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr Unkonkontrolliert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Personal sehr freundlich in allen Bereichen
Kontra:
Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig. Unfähige Hausdamen
Krankheitsbild:
Onkologie und Psychotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeutinnen und das Küchenpersonal bis auf die Hausdamen sehr freundlich.

Die Leiterin der Klinik ist sehr respektlos und sehr Unfreundlich. Sie ist nicht in der Lage höflich zu sein.

Als ich mein Zimmer bezogen habe. Habe ich festgestellt das , das Zimmer sehr dreckig war. Die Fensterscheiben total verdreckt und als Sie da war wurde Sie sehr unfreundlich und hat die Flecken von der Spucke mit einem Tuch nur abgewischt.

Die Reinigungsdamen können nichts dafür. Den wenn die Hausdame Mitarbeitern würde. Wäre es Sauberer.

Nicht mal der Boden im Restaurant wird geputzt und die Plexiglasscheiben verdreckt.

Schlechte u. konfuse Behandlung. Falsche Beurteilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fließbandabfertigung, kein Behandlungserfolg, neg. Beurteilung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer dem Sozialdienst, gab es keine vernünftige Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die medizinische- u. psychotherapeutische Behandlung ist schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Infos zu Corona-Maßnahmen, schwierige Kontaktaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In die Jahre gekommen...)
Pro:
Ergo- u. Sporttherapeuten, freundliches Personal
Kontra:
Psychotherapeuten, O-/CÄ, Zimmer, Mittagessen
Krankheitsbild:
Chron. Depression, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztl. Behandlung: Aufnahme durch Vertretungsärztin. rel. kurz u. deswegen fehlerhafte Beurteilung des akt. Gesundheitszustands u. der Aufnahme von bestehenden Diagnosen sowie des Medikamentenplans. Eigentlicher Stationsarzt spricht nicht ausreichend die dt. Sprache. Änderungen im Therapieplan waren kaum möglich. Diagnosen konnten auch bei ihm nicht richtig gestellt werden u. wurden deswegen falsch im Kurzbrief- u. Abschlussbericht wiedergegeben. Schwestern wirken teilweise überarbeitet u. agieren teilweise unfreundlich. Insgesamt eher mangelhafte Zustände.

Psychologische Behandlung: Nur kurze Aufnahme u. daher fehlerhafte Anamnese. 3 verschiedene Einzel- u. Gruppentherapeuten. Ich wurde in 3 Einzeltherapien auf eine neue Diagnose behandelt, die dann verworfen wurde, ohne mich davon zu informieren. Dafür wurden Angaben von meiner ortsansässigen Psychotherapeutin mit Schweigepflicht-Entbindung eingeholt, die dann neg. im Abschlussbericht verwendet wurden. Im Abschlussbericht tauchen viele falsche Angaben auf. Es werden Diagnosen vom behandelnden Facharzt abgewandelt u. neue Diagnosen, ohne Rücksprache oder Einverständnis mit mir, gestellt. Insgesamt sehr konfuse eher mangelhafte Verhältnisse in einem so sensiblen Feld wie der menschlichen Psyche.

Leider habe ich von der fünfwöchigen Rehabilitationsmaßnahme u. a. durch die schwierigen Situationen mit den Therapeuten nicht profitieren können. Im Abschlussbericht sind viele Angaben falsch u. teilweise auch sehr neg. wiedergegeben worden. Mir wurde das Ergebnis der Leistungsfähigkeit mitgeteilt, ohne das die computergestützten Tests mit eingeflossen sind. Die Auflistung der Therapien im Abschlussbericht sind sehr unübersichtlich und falsch. Ich habe z. B. keine vier manuellen Massagen erhalten.
Ich habe eine Stellungnahme zur teilweise schlechten Behandlung, dem fehlerhaften Abschlussbericht und der Leistungsbeurteilung bei meinem Kostenträger eingereicht u. eine Kopie der Patientenakte von der Klinik angefordert.

Super Klinik, super Personal

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt für mich nur positives
Kontra:
Krankheitsbild:
ich hatte seit Jahren viel zu hohe Zuckerwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2022 als Rehagast für 4 Wochen als Diabetiker Typ 2 in der Klinik.
Mir hat die Klinik insbesondere das gesamte Personal sehr geholfen meine Probleme, vor allen die Zuckerwerte zu verbessern. Diese sind bis heute noch immer in einem sehr gutem Wert.
Deshalb nochmal ein ganz großes Lob an das gesamte Team der Klinik.
Diese Klinik ist für jeden Diabetiker zu empfehlen.
Falls ich die Möglichkeit nochmal bekomme werde ich gern hier wieder herkommmen.
Danke für alles,
Stephan Weinhold

Kann nur weiter empfehlen

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Speziell für MPN
Kontra:
Kein Urlaub
Krankheitsbild:
MPN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine spezielle Reha für MPN Patienten im Spätherbst 2022 dort genossen.
Eine großartige Idee weil die Krankheit als seltene gilt und oft sind die regionalen Hämatologen überfordert Auch Mibetroffene zu treffen und sich austauschen ist gar nicht einfach. Fatigue, Knochenschmerzen ,Geringe Leistungsfähigkeit wird zu gemeinsamen Feind und Reflexionen zu Fachvorträgen und Austausch von eigenen Erfahrungen helfen persönliche Strategie zu entwickeln.

Ich kann nur raten - wenn du eine Möglichkeit hast - mach es und überlese
schlechte Kritiken. Diese denke ich sind von Menschen die einfach Luxus Urlaub brauchen- dann buche Kreuzfahrt im Mittelmeer zum Beispiel
Ich finde das Gesamtpaket sehr gut und bin dankbar allen dankbar

Sehr gute und freundliche behndlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm OP
Erfahrungsbericht:

Behandlung, Personal und Unterbringung sehr gut.

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen nach Brustkrebs und Long Covid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September 2022 über knapp 5 Wochen in der Adelsbergklinik - Fachbereich Psychosomatik. Ich wurde sehr freundlich an der Rezeption empfangen. Danach auf mein Zimmer begleitet, dieses war vollkommen in Ordnung. Die Ärzte, Therapeuten, Psychologen sind alle sehr nett und empathisch, haben immer ein offenes Ohr. Das Essen war ebenfalls in Ordnung, es ist halt kein 5 * Wellnesshotel. Das scheinen viele zu verwechseln. Man ist in einer Klinik, weil man krank ist. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Ich konnte mich leider nicht verabschieden, (Corona) - ein großes Dankeschön an meine Psychologin, Frau E., die Ärzte der Psychosomatik, die Physiotherapeuten, Frau H. in der Gestaltung und Ergo sowie Frau Sch. vom Sport und Nordic Walking.
Corinna Steinberg

Kompetent und engagiert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal.
Kontra:
Räumlichkeiten teilweise renovierungsbedürftig.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausgewogenes und heilsames Reha-Programm. Auf persönliche Wünsche wurde eingegangen, die Kommunikation lief gut. Habe gerne verlängert, der Aufenthalt hat sehr gut getan. Die Umgebung lädt zu Spaziergängen, Wanderungen und Ausflügen ein.

Ich war gut aufgehoben und habe viele Erkenntnisse hinzugewonnen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Qualität der Beratung hängt sehr von der Person des beratenden Arztes bzw. der Ärztin ab. Ich war mit der Beratung der Chefärztin sehr zufrieden, die Beratung des Stationsarztes war eher zurückhaltend.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Klinik ist grundsätzlich sehr bemüht den individuellen Vorstellungen und Erwartungen der Patienten Rechnung zu tragen
Kontra:
Krankheitsbild:
Barrett-Ösophagus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Adelsberg-Klinik ist ein großes Haus mit ca. 230 Patienten. Dennoch werden die Therapien, die sehr vielfältig und zahlreich sind, an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse angepasst. Ich hatte, wie dort üblich, Behandlungen aus dem Bereich Sport/Bewegung, Ernährung, Entspannung, Psychosomatik und Gestaltung.
Die regelmäßigen Visiten waren informativ und für mich auch nützlich. Durch die Chefärztin wurden mir sehr konkrete Hinweise für die weitere Behandlung am Heimatort gegeben, die zum Teil schon umgesetzt werden konnten.
Ich war auch mit dem Essen durchaus zufrieden und fand es vor dem Hintergrund, dass es eine Großküche ist - die für verschiedenen Patienten spezielle Einzelgerichte gekocht hat - abwechslungsreich und schmackhaft. Das abendliche Salat-Buffett hat mich genauso gefreut, wie die Möglichkeit morgens Porridge zu essen. Der Umgangston des Personals im Speisesaal war individuell sehr unterschiedlich und zum Teil hätte es gerne freundlicher sein können.
Die Zimmer sind klein, aber ausreichend. Mein Zimmer war auch sauber. Die Umgebung ist schön. Es gab ein kleines Kulturprogramm am Abend. Alles in allem bin ich froh, dass meine Reha in der Adelsbergklinik stattfand.

Kompetent und freundlich

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente, freundliche, hilfsbereite Ärzte und supergute Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Psychologen, die mir alle sehr weitergeholfen haben. Wunderschöne Wälder, Flüsse und Parks in der näheren Umgebung... Die Zimmer waren in Ordnung, nur das Essen passte nicht zum Rest. Das Gesamtpaket hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank!

Die Adelsberg Reha Klinik ist eine sehr gute und dem Krankheitsbild besonders zu geordnete Einrichtung.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte, Fachpersonal und modern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostata - Total - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Berka ist eine moderne und mit sehr guten Fachärzten
besetzte Reha-Klinik. Das gesamte Personal von den Ärzten bis zum Reinigungspersonal ist sehr freundlich, immer hilfsbereit und aussagefähig bei allen Fragen.
Die Behandlungen und Anwendungen waren für mich sehr
hilfreich und haben meiner körperlichen Genesung sehr
gut getan und vor allem geholfen. Durch die Ruhe am und
im Haus und die freundlichen Gespräche mit den Ärzten wurde ich auch psychisch weiter aufgebaut und gefestigt.
Der Lebenswillen nach der OP wurde hier sehr gestärkt.
Ich wurde sehr gut auf die Zeit nach der Reha
inspiriert. ich sehe die nächsten 20 Lebensjahre für
mich mit großer Zuversicht. Herzlichsten Dank besonders an Frau Dr. Wartini für die super und einfühlsame
Betreuung und Behandlung!

Katastrophe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Kurzdarmsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem dies meine erste Reha war, bin ich unvoreingenommen vom 28.03.bis 19.04.2022 dorthin gefahren. Vorab mit der Betreuung durch Ärzte und Therapeuten war ich völlig zufrieden, es könnten allerdings mehr Anwendungen stattfinden. Frühstück und Abendessen gab es unter Corona Hygieneauflagen in Buffetform - mit großer Auswahl, beim Mittagessen konnte man zwischen drei Mahlzeiten auswählen und es war geschmacklich wie man es in einer Großküche erwartet.
Der Zustand des Zimmer war eine einzige Katastrophe. Die Wände zerschrammt, der Teppichboden total verdreckt und zerschlissen. Die Fenster und Vorhänge verschmutzt, die Bettwäsche teilweise zerrissen. Die Mülleimer wurden zwar regelmäßig geleert, aber das war auch das einzige. Das Waschbecken und die Toilette wurden nicht geputzt, wenn der Boden im Bad gereinigt wurde - zweimal in drei Wochen - wurde nichts zur Seite geräumt sondern nur drumherum gewischt. Ich habe mir gleich am Anfang Reinigungstücher gekauft, damit ich selbst tätig werden konnte. Bewusst habe ich den Schrank, wo der Fernseh drauf stand nicht gereinigt. Durch das Personal ist dieser in drei Wochen nicht einmal gereinigt worden.
Es ist eine Zumutung jemanden dort zur Reha hinzuschicken. Man soll sich in so einem Umfeld erholen und zu Kräften kommen.

Bestens aufgehoben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und motiviertes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Beginn an super aufgehoben gefühlt. Die Anreise mit dem eigenen PKW war unproblematisch, es gibt genügend kostenlose Parkplätze in der unmittelbaren Nähe der Klinik. Die Aufnahme war sehr freundlich und gut organisiert. Mein Zimmer schien neu renoviert und die Reinigung hat auch sehr gut funktioniert (nicht jeden Tag wie im Hotel, aber absolut ausreichend). Nach dem Coronaabstrich musste ich ca. 24 Stunden auf dem Zimmer verbringen, bis das negative Testergebnis da war. Ehrlich gesagt, fand ich das gar nicht so schlimm, so konnte ich mich schon mal ein bisschen von dem bis dahin herrschenden Alltagsstress erholen. Dann ging es los mit den Therapien und Anwendungen. Ich war mit dem Ziel gekommen, meine krankheitsbedingte seelische Erschöpfung zu verbessern sowie körperlich wieder fitter zu werden. Ich war überrascht, wie gut mein Therapieplan gepasst hat. Man konnte den Plan aber auch jederzeit auf seine Bedürfnisse/Vorlieben anpassen lassen. Die Therapeuten waren durchweg mega freundlich und motiviert. Besonders klasse fand ich Physiotherapie, Sporttherapie, Entspannungstherapie und vor allem das Waldbaden. Einmal wöchentlich war Visite, der Arzt war bei Bedarf aber auch öfter ansprechbar. Die Lage der Klinik ist einmalig schön: nach ca. 1 km ist man im Wald und hier gibt es unglaublich schöne, gut ausgeschilderte Wanderwege. Zum Essen: es hat sehr gut geschmeckt, unter den drei Mittagsmenüs war immer was passendes dabei. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass es mehr "gesunde" Sachen gibt. Das angebotene Brot war abgepacktes, die Brötchen Aufbackware und beim Mittagessen gab es oft Fertigsoßen zu den Gerichten, was ein bisschen Kantinencharakter hatte. Die Auswahl war in Ordnung, es gab immer Salat und/oder frisches Gemüse. Ich habe meinen Aufenthalt auf 4,5 Wochen verlängert und war anschließend ein neuer Mensch. Ich konnte deutliche Erfolge bei meiner Fitness verzeichnen und war seelisch/mental wieder richtig gut aufgebaut. Ich habe sehr liebe Freunde unter den Mitpatienten gefunden. Was mich gestört hat: einige Patienten haben sich aufgeführt, als wären sie gezwungen worden, diese Reha zu machen und sich auch leider dementsprechend dem Personal gegenüber verhalten. Aber die meisten waren sehr offen und freundlich. Ich kann die Adelsberg Klinik jedem empfehlen, der sich körperlich und/oder seelisch regenerieren möchte und eine familiäre, freundliche Atmosphäre zu schätzen weiß.

2 Kommentare

Marion4822 am 25.04.2022

Ich bin heute angereist. Muss man sich das Bad mit dem Nebenzimmer teilen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Therapien/Therapeuten TOP, Essen/Haus flop!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (abstriche Essen und Hauszustand)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapien/Therapeuten/Ärzte
Kontra:
Hauszustand und das Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 24.2 angekommen mit nettem/freundlichem Empfang; dann aber total überrumpelt worden mit diversen Terminzetteln, Anrufen, Schwester/hektischer Arzt das mich in einen totalen shutdown verlagerten. Dr. G. und Dr. J. haben mich gut betreut und in 4 Tagen konnte ich langsam mit dem Therapieplan beginnen und bin nach 5 Wochen als ein anderer Mensch abgereist.

Die Coronamaßnahmen haben sich ausgezahlt denn einige haben Corona bekommen und es hat sich nicht verbreitet in der Klinik. (An das tägliche testen, ständige FFP2 Masken/Hände desinfizieren hat man sich gewohnt). Schade nur, daß die Aufenthaltsräume, Cafe, Schwimmbecken etc. geschlossen waren) Das hätte man vielleicht anders regeln können...

Mein Zimmer (343) war komplett runtergekommen: Dreckböden und schmutzige Wände mit löchern, staubig, altes zerkratztes Möbilar, krumme Schranktüren behindertengerechtes (kaputt und vergilbtes) Bad mit viel Schimmel/alter Dreck, gebrochene Fliesen, verkalkt, alte Armaturen und grausames duschen. Wasser ist nicht richtig abgelaufen und hat das komplette Bad überschwemmt bis auf 30 cm in die Ecken. Hausmeister hat gesagt ich soll doch den Gummiabzieher nehmen der da stand. Ich musste erst immer durch kaltes Dreckwasser (dreckiger Boden) laufen zu einem Platz wo ich mich dann abtrocknen konnte. Das Waschbecken hatte einen Riss und der Schwarze Pfropfen war befestigt an einem Kabelbinder! Das war absolut alles andere als heimisch, wohlfühlend, gemütlich oder therapeutisch; ekelig! Die ganze Klinik ist heruntergekommen und trägt absolut nicht zu einem Wohlgefühl bei. (was Patienten brauchen!)

Wollen wir über Essen reden? Nein, das wurde schon sehr lange und oft bemängelt und verkochtes Essen, lieblos serviert in einem kalten hässlichen Esssaal von teils unfreundlichen Helfern trägt auch nicht zu einem Wohlgefühl bei. (was Patienten brauchen!)

Die Therapien/Therapeuten alles TOP!!! Sehr Empfehlenswert!! Danke, und deswegen war ich ja da!

3 Kommentare

Ichich2 am 12.04.2022

Deine Bewertung ist der reinste Hammer, vor allem das altertümliche Zimmer, ja, da muss ich dir leider Recht geben, und frage mich, warum so eine verdreckte Klinik nicht vom Gesundheitsamt gesperrt wird. Mein damaliges Zimmer war zwar sauber, aber es gab wohl Patienten, denen die Gabe hatten, an der Decke laufen zu können!!!
Man sollte auch bedenken, dass das eine Medianklinik ist und da reicht das billigste vom billigen

Das leidige Thema mit der Verpflegung, naja, lieber Selbstverpflegung, wie Verdauungsstörungen hinzunehmen

Ich hoffe aber, dass dir die Behandlungen geholfen haben, denn die sind wirklich gut, wenn alles zusammen passt

  • Alle Kommentare anzeigen

Engagiertes med. Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sporttherapeuten, Therapeuten
Kontra:
Küche, Reinigung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Ende Februar 2022 angereist und wurde freundlich an der Rezeption empfangen.Nach einer kurzen Erklärung durfte ich mich in mein Zimmer begeben um dort auf den Arzt zu warten, was sehr schnerll ging (max. 20 Min.)

Die Therapeuten und Ärtzte sind sehr bemüht und freundlich. Fachlich sehr kompetent und haben mir bei meiner Erkrankung sehr gut geholfen.

Die Zimmerausstattung ist alt und abgewohnt, war aber viel draußen unterwegs.

1. Kritikpunkt Küche
Ich bin wirklich nicht anspruchsvoll aber das Mittagessen war meist totgekocht, wiederholte sich in 5 Wochen mehrmals und wurde meist nur mit Fertigsaucen übertünchte oder mit undefinierbaren Kräutern todgeschmissen. Ich finde gerade in einer Rehaklinik gehört gesundes, frisches Essen auf den Tisch. Besonders für depressive Menschen bedeutet ein gutes Essen viel! Die Brötchen waren Aufbackware, die angebotenen Brotsorten extrem trocken. Die Wurstsorten wechselten selten wie auch die Salatauswahl. Die Serviceleitung im Speisesaal war immer extrem unfreundlich. Ich habe das Thema bei den Ärzten und Therapeuten angesprochen, wurde aber mit den Worten getröstet:
"Ja, das ist ein oft angebrachter Kritikpunkt, aber der ist leider nicht zu ändern...." (Da half dann nur noch das Gelassenheitsgebet!)
Nach der 1. Woche bin ich dann in Selbstversorgung über gegangen. Schmeckte auf jeden Fall besser!
Dies ist für mich meine 4. Reha und ich hatte bis dahin noch nicht erlebt, das es keine Teeküche auf der Etage gibt. Statt dessen hat man einen Kaffeeautomaten aufgestellt!?!

2. Kritikpunkt Reinigung
Die Patientenzimmer werden nur sehr sporadisch gereinigt. Jeden 3.Tag Müll ausleeren und das Waschbecken wird nur noch nach verfügbarer Zeit geputzt.Über den Boden, wenn überhaupt, wird bei starker Verschutzungh kurz drübergesaugt. Staubwischen Fremdwort! Kleiner Tip: Das Zimmer selbst reinigen ist auch eine Art Therapie...;-)
Ich möchte allerdings anmerken, das die Reinigungskräfte auf Grund von hohen Corona Ausfällen total überlastete waren.

Mein Fazit, es war nicht die beste Klinik, aber therapeutisch auf jeden Fall zu empfehlen.

1 Kommentar

Marion4822 am 06.04.2022

Hallo, ich fahre am 25.04. nach Bad Berka. Wie ist es dort mit dem Parken. Kann man in seiner Freizeit schwimmen gehen? Gibt es Freizeitangebote. Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Dankeschön

Rundumbetreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Betreuung, kompetente Therapeuten, optimale Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Adelsbergklinik hat mich sowohl körperlich als auch seelisch gestärkt.

1 Kommentar

Marion4822 am 02.04.2022

Hallo, ich fahre am 25.04. nach Bad Berka. Wie ist es dort mit dem Parken. Kann man in seiner Freizeit schwimmen gehen?
Dankeschön

Lob an das medizinische gesamte Personal ( Ärzte, Schwestern, Physiotherapie)

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (die Physiotherapie ist sehr medizinisch gut geschult)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Physiotherapie, diese Damen verstehen absolut ihr Fach
Kontra:
Reinigung, Essen
Krankheitsbild:
Mamma- Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gemeinsam mit meinem Mann am 26,01,2022 für 3 Wochen angereist. Er in der Aufnahme psychosomiatisch und ich onkologisch. Als wir angekommen sind wurden wir gut empfangen. Mein Mann hatte am 26.01. Geburtstag und bekam gleich ein Geburtstagsgeschenk an der Anmeldung. Danach ging es los. Es wurde zuerst Temperatur gemessen. Man kam nicht einmal dazu seine Koffer abzustellen, aber das sahen wir dann mal nicht ganz so verbissen. Dann wurde der gesamte Papierkram erledigt und kurz darauf kam eine Schwester und brachte uns auf unser Zimmer. Dann kamen auch gleich die Ärzte und machten die medizinische Aufnahme und ihre Corona- Prozedur. Die medizinische Aufnahme war sehr gründlich. Danach wurde uns gesagt dass 3x pro Woche Schnelltest in der Nase gemacht werden. Es gab auch keine andere Option wie zum Beispiel Rachenabstrich. Es wurde immer Nasenabstrich gemacht der manchmal auch sehr schmerzhaft war je nachdem wer ihn durchgeführt hat.Nachdem dann gegen 18.30 Uhr am nächsten Tag endlich das negative Ergebnis da war bekam man seinen Plan für die Behandlungen und die Reha konnte nun beginnen. Es waren sehr gute Behandlungen und an manchen Tagen bis zu 8 Stück. Die Physiotherapeutinnen sind hier die ganz besonderen Engel denn sie erklären jedem einzelnen warum die Behandlung gemacht wird und welche Organe mit beeinflusst werden. Es gibt jede Woche eine Visite und da werden auch die Behandlungen ausgewertet und ob zu viele oder auch zu wenige auf dem Plan stehen. Unsere Reha wurde auch gleich in der ersten Woche verlängert und ich war beeindruckt wie positiv auf jeden einzelnen eingegangen wird. Man ist hier keine Nummer sondern man ist hier Patient und wird mit Namen angesprochen. Das medizinische Personal ist hier super. Die Reinigung und das Essen sind die reinste Katastrophe. Davon möchte ich lieber nicht berichten. Aber uns wurde super geholfen und ich danke dafür.

Schlechte Organisation

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meiner Frau am 10.01.2022 in der Klinik gegen 09:30 Uhr angekommen. An der Rezeption sehr freundlicher Empfang. Die Anmeldung war sehr problemlos und auch sehr freundlich. Wir wurden dann von zwei Schwestern zu unserem Zimmer gebracht. Dort haben wir dann gesagt bekommen das wir bis zum nächsten Tag gegen 15:00 Uhr in Isolation bleiben müssen. Es soll ein PCR Test durchgeführt werden und bei negativen Ergebnis werde die Isolation am nächsten Tag zur oben genannten Zeit aufgehoben. Ich teilte der Schwester mit das ich einen Infusionssänder benötige. Da eine Ernährung meiner Frau ausschließlich über eine PEG erfolgt. Das war gegen 11:00 Uhr. Es verging die Zeit und gegen 13:00 Uhr wurden 2 Portionen Mittagessen gebracht. Etwa gegen 14: 00 Uhr wurde ein Infusionsständer gebracht. Um circa 16:30 Uhr kam dann eine Ärztin und wollte die Aufnahme durchführen. Es begann mit den PCR Test und dem Hinweis das wir morgen um die Zeit von der Isolation erlöst sein können bei negativen Testergebnis. Bis zu diesem Zeitpunkt fand kein Gespräch zur medikamentösen Versorgung meiner Frau statt.
Ich finde das die ankommenden Patienten im Voraus darauf hin gewiesen werden sollten mit einem gültigen PCR Test anzureisen. Letztlich wurde uns noch erklärt das die Therapien frühestens am Mittwoch bzw. Donnerstag beginnen. Das alles veranlasste uns die Sache abzubrechen und die Heimreise anzutreten.

1 Kommentar

thosta am 19.01.2022

Vielen Dank für ihre offenen Worte.
Leider sind wir in den Reha-Kliniken zur Zeit durch die Pandemie zu besonderen Maßnahmen gezwungen, die uns als Behandlungsteam auch keine besonders große Freude bereiten, inhaltlich aber zwingend notwendig sind. In allen Reha-Kliniken der Median Gruppe wird zur Aufnahme ein PCR-Test mit anschließender Isolation bis zum Vorliegen des Ergebnisses durchgeführt. Dadurch konnten wir in Bad Berka bis zum heutigen Tag eine, wie leider in anderen Kliniken mehrfach notwendig, kompletten Belegungsstop und Einstellen des Betriebes aufgrund eines Corona-Ausbruches, verhindern. Normalerweise wird diese Maßnahme auch über das Einladungsschreiben kommuniziert, sodass sich alle Rehabilitanden darauf einstellen können.
Durch die Isolationsmaßnahmen entsteht zudem auch ein Mehraufwand, der von den Kostenträgern nicht finanziert wird. Dadurch kann es auch im Aufnahmeprozess in seltenen Fällen zu Verzögerungen kommen. Darüber hinaus fungieren wir auch noch als Impfzentrum um einen weiteren Beitrag zur Pandemie zu leisten, welcher an diesem Tag zusätzlich die Aufnahme ihrer Frau leicht verzögert hat. Eine Aufnahme um 16:30 ist aber auch in Akuthäusern keine Seltenheit.
Ich finde es sehr schade, dass Sie zum einen die Entscheidung getroffen haben, die Reha-Maßnahme abzubrechen und darüber hinaus auch noch solch eine extrem negative Bewertung abzugeben, ohne uns die Chance in einem persönlichen Gespräch gegeben zu haben, auf die Kritik in einem direkten Gespräch einzugehen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau alles Gute und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Ärztliche Betreuung top der Rest eher flop

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ÄRZTLICHE betreuung
Kontra:
Sauberkeit und Essen
Krankheitsbild:
Magenentfernung mit vielen Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche Betreuung.Sauberkeit und Essen liess zu wünschen übrig!
Ich bin wirklich nicht mäkelig aber das Mittagessen war meist totgekochtes mit Instantsauce. Ich finde gerade in einer Rehaklinik gehört gesundes, frisches Essen auf den Tisch und keine gefrorenen, aufgewärmten Lebensmittel.Die Brötchen waren Aufbackware, das Brot abgepacktes Lieken Brot aus dem Supermarkt. Die Wurst stets das selbe. Die Salatauswahl beim Abendbrot war positiv zu bewerten. Sauberkeit ließ leider auch im Speisesaal zu wünschen übrig, die Spuckschutzwände standen vor Dreck!Die Tische gehören in dieser Zeit nach jedem Patienten desinfiziert, passiert leider nicht.
Die Patientenzimmer werden auch nur seeeehr sporadisch gereinigt ( Station 3).Jeden 2.Tag Müll ausleeren, Toilettenreiniger wird nicht benutzt, Waschbecken wird nach Lust und Laune geputzt.Der Boden, wenn überhaupt, wird kurz drübergesaugt dies passierte in 4 Wochen 3 mal. Staubwischen Nein.Ich kaufte mir dann selber feuchte Allzwecktücher zum putzen. Beschwert man sich, ändert sich nichts ausser das man von der Putzfrau direkt angesprochen und beleidigt wird als olle Wessi Trutsche.Sehr schade und charakterschwach.
SEHR POSITIV empfand ich die ärztliche Betreuung. Nahm sich stets Zeit, war sehr gründlich und freundlich ( Fr.Dr.Alcruz).Auch die Schwestern waren stets bemüht.
Die Therapien wurden im Vorfeld zusammen besprochen und bei Bedarf geändert und angepasst.
Es war ok, mehr aber auch nicht.

Gute Klinik mit engagiertem Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sporttherapie
Kontra:
Menüwiederholung in 5 Wochen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir haben die 5 Wochen hier viel gebracht. Ich fühlte mich gut betreut, mein Zimmer war gut, die Reinigungskraft(3.Etage) superlieb und fleißig. Insgesamt ist das Haus gut organisiert und stellt sich auch den großen Herausforderungen der Verschärfungen durch Corona. Besonders positiv zu erwähnen sind die zwei Engel der Sporttherapie, sie haben die 5 Wochen hier bereichert mit ihrem hohen Engagement, ihrem Fachwissen und ihrer gleichbleibend motivierenden guten Laune. Großes Dankeschön den Damen Sch...und H...
Das Essen war ok, wenn es mal an einem Tag nicht geschmeckt hat, dann hat man gute Alternativen in der näheren Umgebung.
Für die Wochenenden lädt die Gegend zu tollen Wanderungen ein.
Insgesamt total ok und ich fahre gesund nach Hause. Danke dafür.

Sehr schöne Erfahrung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Onkologische Abteilung, Sozialberatung, Therapeuten
Kontra:
Küche, Internet
Krankheitsbild:
MPN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit den Ärzten der onkologischen Abteilung, Sozialberatung und mit den Therapeuten waren sehr positiv. Mir hat es richtig Spaß gemacht, habe mein Ziel erreicht, wieder fit zu werden (7kg abgenommen) und vieles über meine Krankheit erfahren.

Es gibt noch ein paar Baustellen in der Klinik, wie z.b. Internet das öfter überlastet war oder die Küche aber das soll geändert werden wie mir berichtet wurde.

Ich habe viele nette, hilfsbereit und engagierte Leute dort kennen gelernt.

absolut nicht zu empfehlen

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Arbeit der Therapeuten
Kontra:
Keine individuelle medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
MPN - Myeloproliferative Neoplasien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2021 fand unter Leitung des dortigen Chefarztes eine spezielle Reha für Patienten mit Myeloproliferative Neoplasien statt.
Es gab positive Bewertungen. Da viele Ärzte wenig mit dieser Blutkrebserkrankung anfangen können und auch das aufgrund dieser Erkrankung auftretende Fatigue-Symptome kaum jemand kennt und man dadurch oftmals mit seinen Symptomen kaum ernst genommen wird, fühlte ich mich begeistert. Es gab eine Rehabilitation für meine Erkrankung. Endlich konnte man auf kompetente Hilfe hoffen und Kraft für die nächsten Arbeitsjahre tanken.
Allerdings wurden meine Erwartungen enttäuscht.
Medizinisch: , keine ordentliche Anamnese, keine Absprachen zu Therapien, Anfragen zu eigenen Blutwerten abgelehnt, Anfrage zu Massage wurde abgelehnt mit Begründung, die gäbe es nur für Akutpatienten . Ärztlichen Abschlussbericht nie erhalten!!!
Die ärztliche Betreuung kann ich im Fazit nur als schlecht bezeichnen.
Hatte nicht das Gefühl, als ob mir, wie in der groß Präambel der Klinik beschrieben, wirklich jemand helfen wollte , stattdessen in ein 0815-Schema hereingepresst, eher der Versuch mit Aufbau einer Nischen-Reha auf Kosten von MPN-Patienten sich einen Namen zu machen.
Haus: Cafeteria komplett geschlossen, einzige Alternative wäre Automatenkaffee, Wasser und Tee in der Kantine.
Freizeitangebote, wie Tischtennis, Billard und Krafttraining nur bis Schließung der Rezeption um 19:15 Uhr möglich. Abendliches Schwimmen nur für begrenzte Personenzahl möglich.
Zimmer: funktionell, aber altbacken, unsauber, Matratze durchgelegen mit gelblichen Flüssigkeitsrandungen und Schimmelflecken.
Therapien: sehr engagierte Therapeuten. Top!
Fachvorträge: je nach Referent , teilweise alt und fachlich überholt, andere sehr interessant und hilfreich.
Kantine: Das Büfett wird nicht wieder aufgefüllt. Wer später kommt, hat Pech, daß Brot, Wurst, Salat oder Kaffee alle sind!?Die Tische und auf den Tischen aufgestellte Plexiglasscheiben werden nicht gereinigt.
Positiv waren der Austausch mit anderen MPN-Patienten, das schicke Städtchen Bad Berka mit Kurpark, Heilbrunnen, gute Angebote des Kurclubs wie Nachtwächterrundgang, Yoga, Wanderungen, die herrliche Herbstlandschaft Thüringens, das Eiscafé und das Brauhaus.
Fazit: die Reha für MPN-Patienten in Bad Berka kann ich absolut nicht empfehlen -nie wieder!!!

1 Kommentar

thosta am 19.01.2022

Ich schreibe Ihnen als Verantwortlicher, der die MPN Maßnahme für o.g. Patienten organisiert hat und muss deutliche Kritik an der Bewertung vornehmen.

"Medizinisch: , keine ordentliche Anamnese, keine Absprachen zu Therapien, Anfragen zu eigenen Blutwerten abgelehnt, ..."

Sowohl ein vorläufiger als auch ein endgültiger Entlassbericht ist der Pat. zugegangen. Die Anamnese hat regelrecht stattgefunden. Die wöchentlichen Visiten wurden chefärztlich betreut und es wurde sich viel Zeit für die Belange der Pat. genommen. Blutwerte wurden selbstverständlich ausgehändigt.
Leider hat die Maßnahme zu Pandemiezeiten in Thüringen stattgefunden - in einem Höchstinzidenzgebiet. Dementsprechend waren leider zum Zeitpunkt der MPN-Maßnahme viele Therapeuten in Quarantäne bzw. Kinderbetreuung verpflichtet und es konnten nicht alle Einzeltherapien stattfinden, so auch Massagen als Wellnessanwendung.

"Die ärztliche Betreuung kann ich im Fazit nur als schlecht bezeichnen...."

Hier muss ich vehement widersprechen. Das Programm umfasst 2 Fachvorträge von ausgewählten Professoren zur MPN und zur Komplementärmedizin der MPN. Evaluationsfragebögen der Fatigue zur Aufnahme und Entlassung die im Therapieplan berücksichtigt werden, Fatigue-Fachvortrag und ein gezieltes therapeutisches Programm mit Sport und Entspannungstherapien.
Darüber hinaus 1,5h chefärztlichen Fachvortrag zu MPN.
Im Gegensatz zu diesen Beitrag haben wir eine klare positive Bewertung der MPN Maßnahme von den anderen Mitpatienten erhalten.

"Haus: Cafeteria komplett geschlossen, einzige Alternative wäre Automatenkaffee, Wasser und Tee in der Kantine.
Freizeitangebote, wie Tischtennis, Billard und Krafttraining...."
Auch hier muss man sich bitte einmal den Kontext der Pandemie in Erinnerung rufen. Kulturmaßnahmen sind aktuell leider in allen Bereichen reduziert bzw. komplett gestrichen.
"Kantine: Das Büfett wird nicht wieder aufgefüllt. Wer später kommt, hat Pech, daß Brot, Wurst..."
Die Plexiglasscheiben werden nach jedem Essen. Die Buffets werden stets nachgefüllt.

Weitere Bewertungen anzeigen...