MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik

Talkback
Image

Erlenweg 2a
99438 Bad Berka
Thüringen

69 von 110 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

110 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klink schlecht, Therapien gut.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Positiv waren nur die Therapeuten.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Psychosomatik.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten.
Kontra:
Ungesundes Essen, Unsauberkeit.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen in der Klinik. Leider habe ich die negativen Bewertungen bestätigt gefunden. Mein Zimmer war bei Ankunft nur unzureichend gereinigt. Es fanden sich Spuren (Haare, etc.) vorheriger Bewohner. Die Spiegel waren verschmiert und die Schränke teilweise verschmutzt. Zudem verbreitete sich ein ständiger muffiger Geruch und die Bettwäsche war verschlissen. Während meines Aufenthaltes wurde, wenn überhaupt, nur oberflächlich gereinigt. Die Reinigung der Toiletten wurde in mehreren Zimmern mit dem gleichen Lappen (ohne diesen auszuwaschen) vorgenommen. Das grundsätzliche Problem ist, dass die Reinigungskräfte viel zu wenig Zeit haben. Auch die öffentlichen Bereiche der Klinik (inkl. Speisesaal) waren schmuddelig. Die Patientenwäscherei ist ebenfalls eine Katastrophe. Zwei verdreckte Maschinen für die gesamte Klinik, ohne dass hier irgendeine zeitliche Organisation erfolgt, was in anderen Kliniken problemlos gehandhabt wird.
Das Essensangebot hatte mit gesunder Ernährung nichts zu, was vor dem Hintergrund vieler schwer kranker Menschen in der Klinik mehr als traurig ist. Es wurden fast ausschließlich ungesunde Industrieprodukte aufgetischt. Das äußerst sparsam gehaltene Gemüse (hauptsächlich Möhren) war matschig und verkocht und bot keine Abwechslung. Das Salatbüffet bestand überwiegend aus eingelegten Salaten aus dem Eimer. Die Essensportionen waren selbst für eine Frau äußerst knapp. Bei Wurst und Käse nur Billigprodukte ohne jegliche Abwechslung, ebenso beim Brotangebot. Zum Frühstück Dosenobst, Frischkost war Mangelware und schnell vergriffen. Um eine halbswegs gesunde Ernährung zu gewährleisten war Selbstversorgung geboten.
Lobend möchte ich jedoch die Therapeuten erwähnen, die alle wirklich sehr engagiert und bemüht waren. Mit den Therapien war ich zufrieden und diese haben mir geholfen.
Bad Berka ist ein hübsches Dörfchen, hat aber ansonsten nichts zu bieten.
Schlimm ist, dass auf Kosten kranker Menschen seitens Median Gewinne angestrebt werden.

Schwierig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
---
Kontra:
Zu wenig Personal, Schmutz
Krankheitsbild:
Depressionen, Kurzdarmsyndrom, Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist diese Klinik sehr heruntergewirtschaftet. Sauberkeit bei Teppichboden ist fast nicht möglich. Schmutz in allen Ecken. Gerade auf Laufwegen ist der Teppichboden mehr als fadenscheinig. Hygieneschulungen für die Patienten sind geboten - das Haus befolgt sie leider nicht.
Eines der beiden Therapie-Becken ist leer, keine Massagen. Raucher direkt vor den Eingang, auch morgens um 5.00 Uhr.
Zu wenig Personal in allen Bereichen. Die Küche macht satt, mehr aber auch nicht. Viele verordnete Therapien fielen aus weil Personal fehlte. Unendlich viele Vorträge werden verordnet. Die finden auch alle statt, da kann man gleich 40 Patienten und mehr abfertigen.
Leider wird auch im Haus nicht fachübergreifend gearbeitet - Psycho, Gastrologie, Onkologie. Schade, denn es hätte mir sehr weitergeholfen
Es war nicht schön.
( das Foto ist der Stuhl im Zimmer, habe meine Hose daran aufgerissen)
Aufenthalt April/Mai 2024

Empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt Visite
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung
Gute Behandlung

Informationen zum Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ausstattung der Klinik ist schon sehr in die Jahre gekommen. Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig. Die Zimmer sind sehr einfach ausgestattet und haben kein wohlfühl Effekt.

Das Essen besteht zum größten Teil aus ungesunden Zutaten und wird sehr lieblos serviert. Auf Veganer wird KEINE Rücksicht genommen. Das hatte zur Folge, daß ich 5 Wochen kein Mittagessen bekommen habe.

Die Therapeuten kann ich sehr empfehlen, sie geben einem das Gefühl ernst genommen zu werden. Das ist bei den Ärzten leider nicht der Fall.

Ich kann die Klinik leider nicht weiterempfehlen.

Eigeninitiative, Kultur, Natur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (habe insgesamt persönlich profitiert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kompetente Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wenig Zeit und Tiefe)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (besonders anfangs unübersichtlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (relativ spartanisch, jedoch viele interessante Bilder an den Wänden)
Pro:
Umgebung, Lage, Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Neurasthenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war keine meiner Wunschkliniken. Entschieden hatte ich mich bezüglich der Lage: gute Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Weimar, Erfurt, Jena... Diesbezüglich wurde meine Erwartung nicht enttäuscht.
Thüringen war mir völlig unbekannt, doch trotz kahler Natur erkannte ich sehr schnell, dass die Landschaft traumhaft ist!
Wer sich für Geschichte und Kultur interessiert sitzt hier in einem geballten Zentrum!
Wer gerne wandert kommt voll auf seine Kosten.
Mit eigenem PKW kann man sich die Gegend noch besser erschließen.
Das Städtchen selbst bietet außerhalb absoluter Grundversorgung nichts außer seinem Kurpark und einem Heilwasserbrunnen (und möglicherweise Veranstaltungen wenn die Saison mal begonnen hat).
Innerhalb der Klinik(en) bis zu 3x wöchentlich teilweise sehr gutes kulturelles Rahmenprogramm.
Hauseigene Cafeteria mit kleinem Angebot vorhanden.
Mitarbeiter sehr nett, kompetent und hilfsbereit.
Essen: nichts Besonderes (Auswahl vorhanden, jedoch keine für mich irgendwie gearteten "Highlights").
Ich war gekommen um innerhalb einer Auszeit vom Alltag meine persönlichen Anliegen ("Baustellen") zu bearbeiten. Dies gelang hauptsächlich durch die Gruppensitzungen und Seminare plus Eigeninitiative (Lektüre) sehr gut. Termine (Therapien, Sport, Freizeit) standen in einem ausgewogenen Verhältnis. Innerhalb der Kerngruppe teilweise sehr gute Kontakte.
Schwimmen/Ergometer/Muskeltraining sind eingeschränkt selbständig zu nutzen, Angebote aus der Gestaltungstherapie leider nicht (sehr eingeschränkte Möglichkeit, diese Tätigkeiten auszuführen).
Physiotherapie scheint unter Personalmangel zu leiden- hatte ich nie und habe auch nicht danach gefragt, weil Mitpatienten mit deutlichen Beschwerden keine Aussicht auf regelmäßige(re) Termine hatten...
Was hat mir zusätzlich gefehlt/hätte ich mir mehr gewünscht?: Balkon am Zimmer, Liegestühle auf dem Gemeinschaftsbalkon, intensivere ärztliche Einzelgespräche bezüglich konkreter Fragestellung, mehr Vollwertkost

Schmutzig und Ekelerregent! Diese Rehaklinik ist absolut nicht zu Empfehlen!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Arzte und Therapeuten,
Kontra:
Schmutzig und Ekelerregent!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberkeit der Klinik Note 5-
Essen Note 5
Zimmerreinigung Note 5
Wohlfühlfaktor Note 6
Therapeuten Note 1
Ärzte Note 1



Die ganze Klinik wirkt Schmutzig, Trostlos und Lieblos und leider ist es auch so in dieser Reha Klinik!

Gebäude ist Abgewohnt mit vielen Mängeln!!

Fazit:Diese Rehaklinik ist keinsterweise zu Empfehlen und gehört Behördlich zwangsgeschlossen!

Mit mehr Sauberkeit , mehr zufriedene Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ergotherapie
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine 1. Reha und ich empfehle diese Rehaklinik niemanden. Die Sauberkeit ist unterirdisch, es wird nur oberflächlich gesäubert und Handtuchwechsel 1x die Woche + Bettwäschen-Wechsel 1x alle 14 Tage sind zu wenig. Die Therapeuten und die Schwester sowie das Küchenpersonal sind wirklich freundlich und hilfsbereit. Sie geben sich Mühe. Der Arzt auf der Psychosomatik kann man leider drauf verzichten. Er ist überfordert wenn mal was hat, zumindest macht er den Anschein dafür. Raucherplatz ist ohne Bedachung und um dahin zu gelangen muss man schon etwas laufen. Bei -18Grad mit Schnee und Glätte wurden sogar ältere Menschen mit Rollwagen dahin verscheucht.
Das Essen war, wen man Essig mag gut ansonsten naja man wird satt und man muss bedenken ist kein Hotel.
Es gibt eine Cafeteria, wenn sie mal auf hat kann man dort Kaffee und Kuchen usw..verzehren. Viele Seminare zu Krankheitsbilder, interessant aber leider nur alles Theorie, wie man es umsetzten kann dies bleibt offen.
Viel Sport um den Körper zu aktivieren, wer es mag, dann ist es gut. Viele Gruppensitzung die fand ich gut durch meine Krankheitsbild. Was auch wirklich zu empfehlen ist, ist die Ergotherapie, dort habe ich einiges gelernt über mich.

Klinik nicht zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte für 5 Wochen in die Reha, habe aber um
1 Woche verkürzt, da ich kpl. falsch behandelt wurde. Ich wollte in Reha, weil ich an Morbus Crohn erkrankt bin, unter permanenter Erschöpfung, Schlafstörungen und Migräne leide. Behandelt wurde ich nur psychosomatisch. Es gab Vorträge über Ernährung, Schlafstörungen, Fatigue - in keinem war ich, weil die Ärzte es mir nicht zugeteilt hatten. Obwohl ich immer wieder darauf hingewiesen habe, bekam ich keine passenden Vorträge, Anwendungen und Behandlungen. Es war eine Katastrophe! Diese Reha hat mir überhaupt nicht gebracht! Das Essen war eine Zumutung, Die Reinigung der Zimmer war nicht gegeben, in den Gängen wie auch im Zimmer (trotz permanenten Lüften) hat es gemüffelt. Die Ärzte, die für mich zuständig waren, waren in meinen Augen inkompetent und ignorant, sind NULL auf meine Bedürfnisse eingegangen. Diese hatten einfach keine Ahnung von mir als Patient. Dann sind immer wieder Therapeuten ausgefallen (Krankheit, Urlaub), d.h. weniger Anwendungen...

Gesamtpaket passt!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mir 3 Rehakliniken angeschaut hatte, habe ich mich für die Adelsbergklinik in Bad Berka entschieden. Nach Beendigung meiner Anschlussheilbehandlung weiß ich nun, das es die richtige Entscheidung war. Für mich war es wichtig, das es kurze Wege zwischen Zimmer und den Behandlungen sind, da ich selbst noch nicht so fit war. Die Klinik selbst ist zwar nicht mehr die Neuste, aber völlig ausreichend. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Ein großes Lob an die Therapeuten, Ärzte, Psychologen ect.. Die vielfältigen Behandlungen waren teils richtig anstrengend, haben mir trotz alledem sehr gut getan.
Hatte ich mal ein Anliegen, wurde es umgehend bearbeitet.
Das Essenangebot war gut. Während meines 4-wöchigen Aufenthaltes gab es nur 1x was, was mir nicht geschmeckt hat. Die Salat- und Joghurt/Quarkspeise Auswahl war sehr vielfältig.
Noch ein Tipp am Ende! Macht einen großen Bogen um die Nörgler und die Menschen denen man nichts recht machen kann.

Keine geeignete Essensversorgung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kurzdarmsymptom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines Kurzdarmsyndroms in der Klinik. Dies erfordert eine spezielle Ernährung mit mindestens 7 - 8 kleinen Mahlzeiten täglich. Die Uhrzeiten waren zwar im Therapieplan eingetragen aber ein geeignetes Essen gab es nicht. Dies wäre aber erforderlich gewesen, um die Darmtätigkeit wieder zu aktivieren.

Assessment Center in reizvoller Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nicht ausreichend vorgesehen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nicht gebraucht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (digital und analog laufen parallel mit zu viel Papier)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Lieblos und halbherzig)
Pro:
Professionelle Therapeuten
Kontra:
Datenerhebung und Beurteilung steht im Vordergrund
Krankheitsbild:
Psychosomatik nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vorweg: ich hatte eine wunderbare Zeit hier, am Schluss steht, wie das möglich ist! Die Klinik befindet sich in einer schönen Umgebung. Nicht weit sind Erfurt und Weimar. Mit der Vorstellung von Erholung, fachlichen Impulsen, körperlicher Ertüchtigung und einem der Psyche zuträglichen Ambiente reiste ich an, um den selbst gewählten Weg zu gehen. Ich habe vor meiner AU von ein paar Monaten wegen chronischer Arbeitsüberlastung viele Jahre hart gearbeitet und nach meinem Aufenthalt wird eine neue Herausforderung auf mich warten. Auch diese habe ich mir selbst organisiert.Geschickt hat mich niemand. Einfach mal erholen, wertvolle Tipps bekommen, zu sich selbst finden, sich ausprobieren, Austausch. Mich erwartete ein Zweckbau, der an ein Krankenhaus der 90er Jahre erinnert. Na gut, es ist kein Hotel. Bei den Anwendungen, Gesprächen, umfassenden Datenerhebungen zu Einstellungen, Befinden, Verhalten wurde die Schieflage aus „Geben und Nehmen“ schnell klar. Ich war in einer Art mehrwöchigem Assessmentcenter gelandet.Geboten wurde nicht mehr als notwendig war, um fachübergreifende Einschätzungen vorzunehmen. Im therapeutischen Einzelgespräch, was nur eine halbe Stunde in der Woche dauert, werden Fragen gestellt, mitgeschrieben,zurück bekommt man nichts, denn das lässt die Zeit nicht zu. Hier bist Du im Auftrag des Kostenträgers auf dem Prüfstand! Wie ist dein Verhalten in der Gruppe, wie verhältst du dich bei kreativen Tätigkeiten, nimmst du regelmäßig an den Vorträgen teil, machst du Sport engagiert mit? Immer mit der Frage im Hintergrund: bist du arbeitsfähig?! Und ich sage es Dir schon jetzt,du bist es! Du wirst entlassen werden und Vollzeit arbeiten können! Auch wenn die Reha nicht die Realität abbildet, um Dich adäquat beurteilen zu können.Du bekommst hier wenig geschenkt und hier steht was Du selbst tun kannst:
Nimm deine Kamera und gehe auf Fotopirsch
Unternehmt etwas gemeinsam
Geh ab und zu auswärts essen
Mach ein paar Ausflüge und Wanderungen
Fahre Fahrrad wenn du es dabei hast!

Die Vorteile liegen nicht dort, wo man sie erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (eher Datenerfassung, Zeit fehlt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die reizvolle Umgebung, kulturelle und sportliche Angebote im Umkreis
Kontra:
Ausstattung und Möglichkeiten in der Klinik selbst
Krankheitsbild:
Zustand nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Adelsbergklinik in Bad Berka ist zweifellos eine Hochleistungsklinik für Rehabilitation, die bei Kostenträgern aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit beliebt ist. Trotz des hohen Patientenaufkommens hat auch diese Klinik mit erheblichem Personalmangel zu kämpfen, was sich in allen Bereichen bemerkbar macht. Die Mitarbeiter arbeiten am Limit, was leider zu einem Mangel an Individualität führt, bei der Reinigung fehlt die Zeit.

Die Einrichtung selbst ist spartanisch und erinnert an ein Krankenhaus. Der Sanitärbereich in den Zimmern wirkt eher wie in Altenheimen oder Krankenhäusern, und der alte Fußbodenbelag in den Zimmern verströmt einen unangenehmen Geruch.

Inhaltlich setzen die Vorträge, Seminare und Gruppensitzungen im psychosomatischen Bereich niedrig an. Im kreativen Bereich gibt es strenge zeitliche Begrenzungen, die den kreativen Prozess einschränken. Die Selbstbestimmung der Patienten scheint aus Vorsicht stark limitiert zu sein, es gibt viele Verbotszettel, Vorgaben und Regeln im Haus.

Dennoch ist die fachliche Kompetenz der Therapeuten im Bereich Sport und Entspannung hervorzuheben. Sie leisten sehr gute Arbeit.

Abschließend sollte beachtet werden, dass die Einschätzung für den Arztbrief am Ende im Sinne der Rentenversicherung ( finanziert die Maßnahme!)ausfällt, was sich nicht mit den eigenen Erfahrungen in der realen Arbeitswelt decken muss und sich im weiteren Verlauf ungünstig auswirken kann.

Ein Tipp für Patienten ist, während des Aufenthalts in der Adelsbergklinik nette Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und die freie Zeit in der Umgebung zu genießen, da diese viel zu bieten hat. Es ist klug, das Beste für sich selbst aus dem Aufenthalt zu machen!

Erfahrungen Medianklinik Bad Berka

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Zuviel Papierkram)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Zahn der Zeit nagt an jeder Ecke)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Marode Einrichtung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Psychologen, Therapeuten sehr gut
Mitarbeiter alle nett und freundlich, hilfsbereit, wünschen wird nachgekommen.
Essen ok, wenngleich mir oftmals die genauen Informationen fehlten.

Die Cafeteria war zu meiner Zeit nicht bzw. nur sporadisch geöffnet. Ist für
alte Menschen oder Menschen mit Handicap ganz schlimm.

Schöne Lage der Klinik aber nur fußläufig zu erwandern oder mit dem Rad. Hat man ein Auto dabei ist man fein raus.
Mit Rollator oder Rollstuhl ist es schon sehr schwierig.
Bad Berka bietet nichts weiter außer der schönen Lage.
Für Ausflüge bieten sich Weimar und Erfurt an.

Entspannte und erfolgreiche REHA in der Adelsberg-Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr schwaches internet, zu einem zu hohen Preis...)
Pro:
Kontra:
Internet Preis und Qualität
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.07.2023 bis einschl. 15.07.2023 Gast im MEDIAN REHA-Zentrum Bad Berka, Adelsberg-Klinik.

Mein Dank richtet sich an die gesamte Belegschaft,
ins Besondere an die Schwestern, den Physiotherapeuten,
Frau Dr. S. Wagner, sowie Herrn Dr.T.Stauch für das ausführliche Abschlussgespräch.

Ich fühlte mich in der gesamten Zeit gut betreut, und aufgehoben.
Ebenso gilt mein besonderer Dank allen Mitarbeitern in der Küche, dem Service und im Housekeeping.

Falls mich eine REHA nochmals nach Bad Berka führt, werde ich mich gerne an die Adelsberg-Klinik erinnern.

Mit besten Grüßen aus Ungarn

GFN

Respekt und Dankeschön an das gesamte Klinikpersonal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.04.-10.05.2023 in Bad Berka zur Reha und kann nur sagen, dass ich sehr positiv überrascht war. Nachdem ich die Kritiken im Internet gelesen habe, war ich etwas skeptisch. Heute bin ich sehr froh, dass ich den Ort der Reha nicht gewechselt habe. Mir wurde sehr geholfen und alle, ob Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Rezeptionisten, Küchenpersonal, Reinigungskräfte, sind durch die Bank weg unglaublich freundlich und immer bereit, alle Wünsche zu erfüllen. Die Ärzte, Schwestern und Therapeuten sind sehr kompetent und leisten sehr viel. Wie natürlich auch das Küchenpersonal und die Reinigungskräfte und nicht zu vergessen, der Empfang. Das Essen ist, wenn man bedenkt, welch geringes Budget pro Patient und Tag, zur Verfügung steht, sehr gut. Ich kann das Gemeckere der Mitpatienten auf keinen Fall nachvollziehen. Es gibt Morgens und Abends immer Buffet, mit einer großen Auswahl. Mittags kann man sich zwischen 3 Gerichten entscheiden. Ich hatte keinen Tag dabei, an welchem das Essen nicht geschmeckt hätte. Das Reinigungspersonal hat einen sehr schweren Stand, obwohl auch diese immer bemüht sind, es jedem Gast recht zu machen. Da sollte wirklich mal jeder in sich gehen und diesen Damen und Herren Respekt entgegen bringen. Alles in allem war die Reha sehr schön und sehr erfolgreich. Mein Ziel, wieder arbeitsfähig zu werden, wurde auf Grund der tollen Reha erreicht. Ich komme sehr gern wieder.

5 Wochen Bad Berka

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Anwendungen
Kontra:
Essen, kein Wasserkocher
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde versuchen, meine Beobachtungen objektiv und sachlich zu beschreiben und nicht bewerten.
Sauberkeit: die Reinigung besteht aus vielen Mitarbeitern und nicht nur aus drei Mitarbeitern. Die Handtücher werden einmal pro Woche gewechselt, das Zimmer einmal in der Woche gewischt (ich hatte Linoleumboden), der Mülleimer jeden zweiten Tag geleert.
Personal: es sind alle nett, egal ob REZEPTION, ZRE, PFLEGE, DOKTOREN, PHYSIO oder HAWI. Mir wurde vieles an Behandlungen zuteil, die Therapeuten gebenalles, aber eines ist ganz wichtig. Ein Bitte und Danke ist ein Zeichen der Wertschätzung und gehört für mich zum guten Ton.
Essen: es gibt drei Mittagmenüs zur Auswahl, diese werden am Anreisetag (für den Rest der Woche) und dann jeden Donnerstag
wieder für die ganze Woche ausgesucht. Der Zettel wird eingesammelt, ausgewertet und am Sonntag liegt er in jedem Postfach. Dieser Zettel ist wichtig, da er bei der Essensausgabe gezeigt werden muss. Über die Qualität (da lässt sich ja drüber streiten) kann ich nur für mich schreiben, manchmal schmeckt es, manchmal könnte es besser schmecken und manchmal müsste es besser schmecken. Das Frühstück und Abendessen ist in Buffetform und frei wählbar. Die Auswahl beim Abendessen besteht aus 3-5 Wurstsorten und 2-3 Käsesorten, sowie 3-4 Brotsorten und 4-6 Salaten, ab und zu auch lecker Fisch. Beim Frühstück gibt es Honig, Marmelade und Wurst- und Käsesorten, Quark und Joghurt und Kompott sowie Hafersuppe und Puddingsuppe. Die Brötchen (3 Sorten) sind Aufbacksemmel und das Brot (3-4 Sorten) ist aus der Tüte.
Zimmer: Ein Schrank, zwei Nachttische, ein Schreibtisch und ein breites Bett mit normaler Matratze und verstellbaren Lattenrost, Fernseher, Telefon und die Nasszelle mit ebenerdiger Dusche sowie Waschbecken und Toilette.
Fazit: die Reha kann nur funktionieren, wenn der Rehabilitant auch mitmacht. Es ist kein 5 Sterne und all inclusive Urlaub mit Poolbespaßung. Thüringen ist schön, die Umgebung von Bad Berka ist schön, man kann viel spazieren/wandern gehen und Radfahren.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der interdisziplinäre Austausch der Abteilungen zu einem Patienten/Patientin funktioniert hervorragend
Kontra:
Dauernörgelnde Mitpatient*innen sollte man besser meiden, damit tut man sich nichts Gutes
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in dieser Klinik und habe mich sehr wohl gefühlt. Dieses ist bereits mein 4. Reha-Aufenthalt in drei Kliniken.
Herausragend ist die ergotherapeutische Abteilung, die ein erstaunlich großes Angebot anbietet: Gestaltungstherapie, Arbeitstherapie, verschiedene andere Bereiche der Ergotherapie (Sensorik, kreatives Werken u. v. m). Diese Abteilung arbeitet sehr eng zusammen mit den Bezugstherapeut*innen, die sowohl in Einzel-, als auch in Gruppentherapie-Sitzungen einfühlsam und hilfreich tätig sind, als auch in Arbeitsgruppen und Vorträgen überzeugen. Noch in keinem Haus habe ich so gut ausgearbeitete Vorträge gehört. Die Gruppentherapien finden in so genannten Kerngruppen statt, in denen auch Gestaltungstherapie und Sport abgehalten wird.
Die Physiotherapeuten sind sehr motiviert und freundlich und gehen wirklich auf das Vermögen der einzelnen Patient*innen ein und geben gute Tipps bei Problemen. Ich habe sowohl Gruppen- (Entspannungstechniken, Gymnastik), als auch Einzeltherapie (Massage) erhalten. Das Angebot wurde mit mir durch den aufnehmenden Arzt besprochen. In wöchentlichen Arzt/Ärztin- und Therapeut*innen-Gesprächen konnte ich den Bedarf jeweils anpassen lassen.
Die Sozialberater*innen habe ich sehr kompetent und ebenfalls ausgesprochen freundlich wahrgenommen.
Auch die Küche möchte ich deutlich loben: das Essen war stets lecker und ausgewogen, das Personal sehr freundlich und jederzeit ansprechbar. Auch für vegane, bzw. vegetarische Alternativen war gesorgt.
Das Reinigungspersonal habe ich ebenfalls sehr nett und kooperativ erlebt. Trotz z. T. enormem Zeitdruck ausgesetzt war mein Zimmer/Bad stets sauber, auch fand sich immer Zeit für meine Wünsche. Vielen Dank an dieser Stelle!
Die Umgebung lädt zum Wandern ein, auch Stadtbesichtigungen sind gut erreichbar möglich, sogar mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Lob für die Mitarbeiter

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fragen konnten auch ohne Akte meistens beantwortet werden
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wer mit der ärztlichen Therapie und Beratung meiner Probleme mit der Stoffwechseleinstellung sehr zufrieden.
Die Gespräche mit der Psychologin brachten eine enorme Steigerung meines Wohlbefindens.
Die Ernährungsschulungen brachten mir sehr viel zur richtigen Einschätzung der verschieden Lebensmittel auf und deren Einfluss auf en Blutzuckerspiegel.
Bei der Therapeutischen Betreuung wurde auf die individuellen Fähigkeiten eingegangen und versucht sie zu verbessen.
Mit dem gesamten Team in der Klinik, mit dem ich zu zunhatte war ich sehr zufrieden.

Sehr gute Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kulturprogramm, Ärzte, Therapeuten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Metastasierter Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde hier ein sehr guter Therpieplan erstellt, und ich bin mit allem sehr zufrieden.
Die Aufnahmeuntersuchung war sehr gründlich, und alle sind sehr freundlich hier. Besonders gefällt mir das Kulturprogramm, 2 wunderbare Klavierkonzerte durfte ich hier schon genießen. Seit 2 Wochen fühle ich mich hier super aufgehoben, und meine Fatigulene hat sich sehr gebessert.Ich würde die Klinik jedem mit meiner Krankheit, metastasierter Brustkrebs, empfeh

Unfähige Hausdamen Leitung und sehr Unsauber

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr Unkonkontrolliert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Personal sehr freundlich in allen Bereichen
Kontra:
Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig. Unfähige Hausdamen
Krankheitsbild:
Onkologie und Psychotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeutinnen und das Küchenpersonal bis auf die Hausdamen sehr freundlich.

Die Leiterin der Klinik ist sehr respektlos und sehr Unfreundlich. Sie ist nicht in der Lage höflich zu sein.

Als ich mein Zimmer bezogen habe. Habe ich festgestellt das , das Zimmer sehr dreckig war. Die Fensterscheiben total verdreckt und als Sie da war wurde Sie sehr unfreundlich und hat die Flecken von der Spucke mit einem Tuch nur abgewischt.

Die Reinigungsdamen können nichts dafür. Den wenn die Hausdame Mitarbeitern würde. Wäre es Sauberer.

Nicht mal der Boden im Restaurant wird geputzt und die Plexiglasscheiben verdreckt.

Schlechte u. konfuse Behandlung. Falsche Beurteilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fließbandabfertigung, kein Behandlungserfolg, neg. Beurteilung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer dem Sozialdienst, gab es keine vernünftige Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die medizinische- u. psychotherapeutische Behandlung ist schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Infos zu Corona-Maßnahmen, schwierige Kontaktaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In die Jahre gekommen...)
Pro:
Ergo- u. Sporttherapeuten, freundliches Personal
Kontra:
Psychotherapeuten, O-/CÄ, Zimmer, Mittagessen
Krankheitsbild:
Chron. Depression, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztl. Behandlung: Aufnahme durch Vertretungsärztin. rel. kurz u. deswegen fehlerhafte Beurteilung des akt. Gesundheitszustands u. der Aufnahme von bestehenden Diagnosen sowie des Medikamentenplans. Eigentlicher Stationsarzt spricht nicht ausreichend die dt. Sprache. Änderungen im Therapieplan waren kaum möglich. Diagnosen konnten auch bei ihm nicht richtig gestellt werden u. wurden deswegen falsch im Kurzbrief- u. Abschlussbericht wiedergegeben. Schwestern wirken teilweise überarbeitet u. agieren teilweise unfreundlich. Insgesamt eher mangelhafte Zustände.

Psychologische Behandlung: Nur kurze Aufnahme u. daher fehlerhafte Anamnese. 3 verschiedene Einzel- u. Gruppentherapeuten. Ich wurde in 3 Einzeltherapien auf eine neue Diagnose behandelt, die dann verworfen wurde, ohne mich davon zu informieren. Dafür wurden Angaben von meiner ortsansässigen Psychotherapeutin mit Schweigepflicht-Entbindung eingeholt, die dann neg. im Abschlussbericht verwendet wurden. Im Abschlussbericht tauchen viele falsche Angaben auf. Es werden Diagnosen vom behandelnden Facharzt abgewandelt u. neue Diagnosen, ohne Rücksprache oder Einverständnis mit mir, gestellt. Insgesamt sehr konfuse eher mangelhafte Verhältnisse in einem so sensiblen Feld wie der menschlichen Psyche.

Leider habe ich von der fünfwöchigen Rehabilitationsmaßnahme u. a. durch die schwierigen Situationen mit den Therapeuten nicht profitieren können. Im Abschlussbericht sind viele Angaben falsch u. teilweise auch sehr neg. wiedergegeben worden. Mir wurde das Ergebnis der Leistungsfähigkeit mitgeteilt, ohne das die computergestützten Tests mit eingeflossen sind. Die Auflistung der Therapien im Abschlussbericht sind sehr unübersichtlich und falsch. Ich habe z. B. keine vier manuellen Massagen erhalten.
Ich habe eine Stellungnahme zur teilweise schlechten Behandlung, dem fehlerhaften Abschlussbericht und der Leistungsbeurteilung bei meinem Kostenträger eingereicht u. eine Kopie der Patientenakte von der Klinik angefordert.

Super Klinik, super Personal

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt für mich nur positives
Kontra:
Krankheitsbild:
ich hatte seit Jahren viel zu hohe Zuckerwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2022 als Rehagast für 4 Wochen als Diabetiker Typ 2 in der Klinik.
Mir hat die Klinik insbesondere das gesamte Personal sehr geholfen meine Probleme, vor allen die Zuckerwerte zu verbessern. Diese sind bis heute noch immer in einem sehr gutem Wert.
Deshalb nochmal ein ganz großes Lob an das gesamte Team der Klinik.
Diese Klinik ist für jeden Diabetiker zu empfehlen.
Falls ich die Möglichkeit nochmal bekomme werde ich gern hier wieder herkommmen.
Danke für alles,
Stephan Weinhold

Kann nur weiter empfehlen

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Speziell für MPN
Kontra:
Kein Urlaub
Krankheitsbild:
MPN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine spezielle Reha für MPN Patienten im Spätherbst 2022 dort genossen.
Eine großartige Idee weil die Krankheit als seltene gilt und oft sind die regionalen Hämatologen überfordert Auch Mibetroffene zu treffen und sich austauschen ist gar nicht einfach. Fatigue, Knochenschmerzen ,Geringe Leistungsfähigkeit wird zu gemeinsamen Feind und Reflexionen zu Fachvorträgen und Austausch von eigenen Erfahrungen helfen persönliche Strategie zu entwickeln.

Ich kann nur raten - wenn du eine Möglichkeit hast - mach es und überlese
schlechte Kritiken. Diese denke ich sind von Menschen die einfach Luxus Urlaub brauchen- dann buche Kreuzfahrt im Mittelmeer zum Beispiel
Ich finde das Gesamtpaket sehr gut und bin dankbar allen dankbar

Sehr gute und freundliche behndlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm OP
Erfahrungsbericht:

Behandlung, Personal und Unterbringung sehr gut.

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen nach Brustkrebs und Long Covid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September 2022 über knapp 5 Wochen in der Adelsbergklinik - Fachbereich Psychosomatik. Ich wurde sehr freundlich an der Rezeption empfangen. Danach auf mein Zimmer begleitet, dieses war vollkommen in Ordnung. Die Ärzte, Therapeuten, Psychologen sind alle sehr nett und empathisch, haben immer ein offenes Ohr. Das Essen war ebenfalls in Ordnung, es ist halt kein 5 * Wellnesshotel. Das scheinen viele zu verwechseln. Man ist in einer Klinik, weil man krank ist. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Ich konnte mich leider nicht verabschieden, (Corona) - ein großes Dankeschön an meine Psychologin, Frau E., die Ärzte der Psychosomatik, die Physiotherapeuten, Frau H. in der Gestaltung und Ergo sowie Frau Sch. vom Sport und Nordic Walking.
Corinna Steinberg

Kompetent und engagiert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal.
Kontra:
Räumlichkeiten teilweise renovierungsbedürftig.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausgewogenes und heilsames Reha-Programm. Auf persönliche Wünsche wurde eingegangen, die Kommunikation lief gut. Habe gerne verlängert, der Aufenthalt hat sehr gut getan. Die Umgebung lädt zu Spaziergängen, Wanderungen und Ausflügen ein.

Ich war gut aufgehoben und habe viele Erkenntnisse hinzugewonnen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Qualität der Beratung hängt sehr von der Person des beratenden Arztes bzw. der Ärztin ab. Ich war mit der Beratung der Chefärztin sehr zufrieden, die Beratung des Stationsarztes war eher zurückhaltend.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Klinik ist grundsätzlich sehr bemüht den individuellen Vorstellungen und Erwartungen der Patienten Rechnung zu tragen
Kontra:
Krankheitsbild:
Barrett-Ösophagus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Adelsberg-Klinik ist ein großes Haus mit ca. 230 Patienten. Dennoch werden die Therapien, die sehr vielfältig und zahlreich sind, an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse angepasst. Ich hatte, wie dort üblich, Behandlungen aus dem Bereich Sport/Bewegung, Ernährung, Entspannung, Psychosomatik und Gestaltung.
Die regelmäßigen Visiten waren informativ und für mich auch nützlich. Durch die Chefärztin wurden mir sehr konkrete Hinweise für die weitere Behandlung am Heimatort gegeben, die zum Teil schon umgesetzt werden konnten.
Ich war auch mit dem Essen durchaus zufrieden und fand es vor dem Hintergrund, dass es eine Großküche ist - die für verschiedenen Patienten spezielle Einzelgerichte gekocht hat - abwechslungsreich und schmackhaft. Das abendliche Salat-Buffett hat mich genauso gefreut, wie die Möglichkeit morgens Porridge zu essen. Der Umgangston des Personals im Speisesaal war individuell sehr unterschiedlich und zum Teil hätte es gerne freundlicher sein können.
Die Zimmer sind klein, aber ausreichend. Mein Zimmer war auch sauber. Die Umgebung ist schön. Es gab ein kleines Kulturprogramm am Abend. Alles in allem bin ich froh, dass meine Reha in der Adelsbergklinik stattfand.

Kompetent und freundlich

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente, freundliche, hilfsbereite Ärzte und supergute Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Psychologen, die mir alle sehr weitergeholfen haben. Wunderschöne Wälder, Flüsse und Parks in der näheren Umgebung... Die Zimmer waren in Ordnung, nur das Essen passte nicht zum Rest. Das Gesamtpaket hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank!

Die Adelsberg Reha Klinik ist eine sehr gute und dem Krankheitsbild besonders zu geordnete Einrichtung.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte, Fachpersonal und modern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostata - Total - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Berka ist eine moderne und mit sehr guten Fachärzten
besetzte Reha-Klinik. Das gesamte Personal von den Ärzten bis zum Reinigungspersonal ist sehr freundlich, immer hilfsbereit und aussagefähig bei allen Fragen.
Die Behandlungen und Anwendungen waren für mich sehr
hilfreich und haben meiner körperlichen Genesung sehr
gut getan und vor allem geholfen. Durch die Ruhe am und
im Haus und die freundlichen Gespräche mit den Ärzten wurde ich auch psychisch weiter aufgebaut und gefestigt.
Der Lebenswillen nach der OP wurde hier sehr gestärkt.
Ich wurde sehr gut auf die Zeit nach der Reha
inspiriert. ich sehe die nächsten 20 Lebensjahre für
mich mit großer Zuversicht. Herzlichsten Dank besonders an Frau Dr. Wartini für die super und einfühlsame
Betreuung und Behandlung!

Katastrophe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Kurzdarmsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem dies meine erste Reha war, bin ich unvoreingenommen vom 28.03.bis 19.04.2022 dorthin gefahren. Vorab mit der Betreuung durch Ärzte und Therapeuten war ich völlig zufrieden, es könnten allerdings mehr Anwendungen stattfinden. Frühstück und Abendessen gab es unter Corona Hygieneauflagen in Buffetform - mit großer Auswahl, beim Mittagessen konnte man zwischen drei Mahlzeiten auswählen und es war geschmacklich wie man es in einer Großküche erwartet.
Der Zustand des Zimmer war eine einzige Katastrophe. Die Wände zerschrammt, der Teppichboden total verdreckt und zerschlissen. Die Fenster und Vorhänge verschmutzt, die Bettwäsche teilweise zerrissen. Die Mülleimer wurden zwar regelmäßig geleert, aber das war auch das einzige. Das Waschbecken und die Toilette wurden nicht geputzt, wenn der Boden im Bad gereinigt wurde - zweimal in drei Wochen - wurde nichts zur Seite geräumt sondern nur drumherum gewischt. Ich habe mir gleich am Anfang Reinigungstücher gekauft, damit ich selbst tätig werden konnte. Bewusst habe ich den Schrank, wo der Fernseh drauf stand nicht gereinigt. Durch das Personal ist dieser in drei Wochen nicht einmal gereinigt worden.
Es ist eine Zumutung jemanden dort zur Reha hinzuschicken. Man soll sich in so einem Umfeld erholen und zu Kräften kommen.

Bestens aufgehoben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und motiviertes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Beginn an super aufgehoben gefühlt. Die Anreise mit dem eigenen PKW war unproblematisch, es gibt genügend kostenlose Parkplätze in der unmittelbaren Nähe der Klinik. Die Aufnahme war sehr freundlich und gut organisiert. Mein Zimmer schien neu renoviert und die Reinigung hat auch sehr gut funktioniert (nicht jeden Tag wie im Hotel, aber absolut ausreichend). Nach dem Coronaabstrich musste ich ca. 24 Stunden auf dem Zimmer verbringen, bis das negative Testergebnis da war. Ehrlich gesagt, fand ich das gar nicht so schlimm, so konnte ich mich schon mal ein bisschen von dem bis dahin herrschenden Alltagsstress erholen. Dann ging es los mit den Therapien und Anwendungen. Ich war mit dem Ziel gekommen, meine krankheitsbedingte seelische Erschöpfung zu verbessern sowie körperlich wieder fitter zu werden. Ich war überrascht, wie gut mein Therapieplan gepasst hat. Man konnte den Plan aber auch jederzeit auf seine Bedürfnisse/Vorlieben anpassen lassen. Die Therapeuten waren durchweg mega freundlich und motiviert. Besonders klasse fand ich Physiotherapie, Sporttherapie, Entspannungstherapie und vor allem das Waldbaden. Einmal wöchentlich war Visite, der Arzt war bei Bedarf aber auch öfter ansprechbar. Die Lage der Klinik ist einmalig schön: nach ca. 1 km ist man im Wald und hier gibt es unglaublich schöne, gut ausgeschilderte Wanderwege. Zum Essen: es hat sehr gut geschmeckt, unter den drei Mittagsmenüs war immer was passendes dabei. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass es mehr "gesunde" Sachen gibt. Das angebotene Brot war abgepacktes, die Brötchen Aufbackware und beim Mittagessen gab es oft Fertigsoßen zu den Gerichten, was ein bisschen Kantinencharakter hatte. Die Auswahl war in Ordnung, es gab immer Salat und/oder frisches Gemüse. Ich habe meinen Aufenthalt auf 4,5 Wochen verlängert und war anschließend ein neuer Mensch. Ich konnte deutliche Erfolge bei meiner Fitness verzeichnen und war seelisch/mental wieder richtig gut aufgebaut. Ich habe sehr liebe Freunde unter den Mitpatienten gefunden. Was mich gestört hat: einige Patienten haben sich aufgeführt, als wären sie gezwungen worden, diese Reha zu machen und sich auch leider dementsprechend dem Personal gegenüber verhalten. Aber die meisten waren sehr offen und freundlich. Ich kann die Adelsberg Klinik jedem empfehlen, der sich körperlich und/oder seelisch regenerieren möchte und eine familiäre, freundliche Atmosphäre zu schätzen weiß.

2 Kommentare

Marion4822 am 25.04.2022

Ich bin heute angereist. Muss man sich das Bad mit dem Nebenzimmer teilen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Therapien/Therapeuten TOP, Essen/Haus flop!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (abstriche Essen und Hauszustand)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapien/Therapeuten/Ärzte
Kontra:
Hauszustand und das Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 24.2 angekommen mit nettem/freundlichem Empfang; dann aber total überrumpelt worden mit diversen Terminzetteln, Anrufen, Schwester/hektischer Arzt das mich in einen totalen shutdown verlagerten. Dr. G. und Dr. J. haben mich gut betreut und in 4 Tagen konnte ich langsam mit dem Therapieplan beginnen und bin nach 5 Wochen als ein anderer Mensch abgereist.

Die Coronamaßnahmen haben sich ausgezahlt denn einige haben Corona bekommen und es hat sich nicht verbreitet in der Klinik. (An das tägliche testen, ständige FFP2 Masken/Hände desinfizieren hat man sich gewohnt). Schade nur, daß die Aufenthaltsräume, Cafe, Schwimmbecken etc. geschlossen waren) Das hätte man vielleicht anders regeln können...

Mein Zimmer (343) war komplett runtergekommen: Dreckböden und schmutzige Wände mit löchern, staubig, altes zerkratztes Möbilar, krumme Schranktüren behindertengerechtes (kaputt und vergilbtes) Bad mit viel Schimmel/alter Dreck, gebrochene Fliesen, verkalkt, alte Armaturen und grausames duschen. Wasser ist nicht richtig abgelaufen und hat das komplette Bad überschwemmt bis auf 30 cm in die Ecken. Hausmeister hat gesagt ich soll doch den Gummiabzieher nehmen der da stand. Ich musste erst immer durch kaltes Dreckwasser (dreckiger Boden) laufen zu einem Platz wo ich mich dann abtrocknen konnte. Das Waschbecken hatte einen Riss und der Schwarze Pfropfen war befestigt an einem Kabelbinder! Das war absolut alles andere als heimisch, wohlfühlend, gemütlich oder therapeutisch; ekelig! Die ganze Klinik ist heruntergekommen und trägt absolut nicht zu einem Wohlgefühl bei. (was Patienten brauchen!)

Wollen wir über Essen reden? Nein, das wurde schon sehr lange und oft bemängelt und verkochtes Essen, lieblos serviert in einem kalten hässlichen Esssaal von teils unfreundlichen Helfern trägt auch nicht zu einem Wohlgefühl bei. (was Patienten brauchen!)

Die Therapien/Therapeuten alles TOP!!! Sehr Empfehlenswert!! Danke, und deswegen war ich ja da!

3 Kommentare

Ichich2 am 12.04.2022

Deine Bewertung ist der reinste Hammer, vor allem das altertümliche Zimmer, ja, da muss ich dir leider Recht geben, und frage mich, warum so eine verdreckte Klinik nicht vom Gesundheitsamt gesperrt wird. Mein damaliges Zimmer war zwar sauber, aber es gab wohl Patienten, denen die Gabe hatten, an der Decke laufen zu können!!!
Man sollte auch bedenken, dass das eine Medianklinik ist und da reicht das billigste vom billigen

Das leidige Thema mit der Verpflegung, naja, lieber Selbstverpflegung, wie Verdauungsstörungen hinzunehmen

Ich hoffe aber, dass dir die Behandlungen geholfen haben, denn die sind wirklich gut, wenn alles zusammen passt

  • Alle Kommentare anzeigen

Engagiertes med. Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sporttherapeuten, Therapeuten
Kontra:
Küche, Reinigung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Ende Februar 2022 angereist und wurde freundlich an der Rezeption empfangen.Nach einer kurzen Erklärung durfte ich mich in mein Zimmer begeben um dort auf den Arzt zu warten, was sehr schnerll ging (max. 20 Min.)

Die Therapeuten und Ärtzte sind sehr bemüht und freundlich. Fachlich sehr kompetent und haben mir bei meiner Erkrankung sehr gut geholfen.

Die Zimmerausstattung ist alt und abgewohnt, war aber viel draußen unterwegs.

1. Kritikpunkt Küche
Ich bin wirklich nicht anspruchsvoll aber das Mittagessen war meist totgekocht, wiederholte sich in 5 Wochen mehrmals und wurde meist nur mit Fertigsaucen übertünchte oder mit undefinierbaren Kräutern todgeschmissen. Ich finde gerade in einer Rehaklinik gehört gesundes, frisches Essen auf den Tisch. Besonders für depressive Menschen bedeutet ein gutes Essen viel! Die Brötchen waren Aufbackware, die angebotenen Brotsorten extrem trocken. Die Wurstsorten wechselten selten wie auch die Salatauswahl. Die Serviceleitung im Speisesaal war immer extrem unfreundlich. Ich habe das Thema bei den Ärzten und Therapeuten angesprochen, wurde aber mit den Worten getröstet:
"Ja, das ist ein oft angebrachter Kritikpunkt, aber der ist leider nicht zu ändern...." (Da half dann nur noch das Gelassenheitsgebet!)
Nach der 1. Woche bin ich dann in Selbstversorgung über gegangen. Schmeckte auf jeden Fall besser!
Dies ist für mich meine 4. Reha und ich hatte bis dahin noch nicht erlebt, das es keine Teeküche auf der Etage gibt. Statt dessen hat man einen Kaffeeautomaten aufgestellt!?!

2. Kritikpunkt Reinigung
Die Patientenzimmer werden nur sehr sporadisch gereinigt. Jeden 3.Tag Müll ausleeren und das Waschbecken wird nur noch nach verfügbarer Zeit geputzt.Über den Boden, wenn überhaupt, wird bei starker Verschutzungh kurz drübergesaugt. Staubwischen Fremdwort! Kleiner Tip: Das Zimmer selbst reinigen ist auch eine Art Therapie...;-)
Ich möchte allerdings anmerken, das die Reinigungskräfte auf Grund von hohen Corona Ausfällen total überlastete waren.

Mein Fazit, es war nicht die beste Klinik, aber therapeutisch auf jeden Fall zu empfehlen.

1 Kommentar

Marion4822 am 06.04.2022

Hallo, ich fahre am 25.04. nach Bad Berka. Wie ist es dort mit dem Parken. Kann man in seiner Freizeit schwimmen gehen? Gibt es Freizeitangebote. Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Dankeschön

Rundumbetreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Betreuung, kompetente Therapeuten, optimale Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Adelsbergklinik hat mich sowohl körperlich als auch seelisch gestärkt.

1 Kommentar

Marion4822 am 02.04.2022

Hallo, ich fahre am 25.04. nach Bad Berka. Wie ist es dort mit dem Parken. Kann man in seiner Freizeit schwimmen gehen?
Dankeschön

Lob an das medizinische gesamte Personal ( Ärzte, Schwestern, Physiotherapie)

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (die Physiotherapie ist sehr medizinisch gut geschult)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Physiotherapie, diese Damen verstehen absolut ihr Fach
Kontra:
Reinigung, Essen
Krankheitsbild:
Mamma- Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gemeinsam mit meinem Mann am 26,01,2022 für 3 Wochen angereist. Er in der Aufnahme psychosomiatisch und ich onkologisch. Als wir angekommen sind wurden wir gut empfangen. Mein Mann hatte am 26.01. Geburtstag und bekam gleich ein Geburtstagsgeschenk an der Anmeldung. Danach ging es los. Es wurde zuerst Temperatur gemessen. Man kam nicht einmal dazu seine Koffer abzustellen, aber das sahen wir dann mal nicht ganz so verbissen. Dann wurde der gesamte Papierkram erledigt und kurz darauf kam eine Schwester und brachte uns auf unser Zimmer. Dann kamen auch gleich die Ärzte und machten die medizinische Aufnahme und ihre Corona- Prozedur. Die medizinische Aufnahme war sehr gründlich. Danach wurde uns gesagt dass 3x pro Woche Schnelltest in der Nase gemacht werden. Es gab auch keine andere Option wie zum Beispiel Rachenabstrich. Es wurde immer Nasenabstrich gemacht der manchmal auch sehr schmerzhaft war je nachdem wer ihn durchgeführt hat.Nachdem dann gegen 18.30 Uhr am nächsten Tag endlich das negative Ergebnis da war bekam man seinen Plan für die Behandlungen und die Reha konnte nun beginnen. Es waren sehr gute Behandlungen und an manchen Tagen bis zu 8 Stück. Die Physiotherapeutinnen sind hier die ganz besonderen Engel denn sie erklären jedem einzelnen warum die Behandlung gemacht wird und welche Organe mit beeinflusst werden. Es gibt jede Woche eine Visite und da werden auch die Behandlungen ausgewertet und ob zu viele oder auch zu wenige auf dem Plan stehen. Unsere Reha wurde auch gleich in der ersten Woche verlängert und ich war beeindruckt wie positiv auf jeden einzelnen eingegangen wird. Man ist hier keine Nummer sondern man ist hier Patient und wird mit Namen angesprochen. Das medizinische Personal ist hier super. Die Reinigung und das Essen sind die reinste Katastrophe. Davon möchte ich lieber nicht berichten. Aber uns wurde super geholfen und ich danke dafür.

Schlechte Organisation

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meiner Frau am 10.01.2022 in der Klinik gegen 09:30 Uhr angekommen. An der Rezeption sehr freundlicher Empfang. Die Anmeldung war sehr problemlos und auch sehr freundlich. Wir wurden dann von zwei Schwestern zu unserem Zimmer gebracht. Dort haben wir dann gesagt bekommen das wir bis zum nächsten Tag gegen 15:00 Uhr in Isolation bleiben müssen. Es soll ein PCR Test durchgeführt werden und bei negativen Ergebnis werde die Isolation am nächsten Tag zur oben genannten Zeit aufgehoben. Ich teilte der Schwester mit das ich einen Infusionssänder benötige. Da eine Ernährung meiner Frau ausschließlich über eine PEG erfolgt. Das war gegen 11:00 Uhr. Es verging die Zeit und gegen 13:00 Uhr wurden 2 Portionen Mittagessen gebracht. Etwa gegen 14: 00 Uhr wurde ein Infusionsständer gebracht. Um circa 16:30 Uhr kam dann eine Ärztin und wollte die Aufnahme durchführen. Es begann mit den PCR Test und dem Hinweis das wir morgen um die Zeit von der Isolation erlöst sein können bei negativen Testergebnis. Bis zu diesem Zeitpunkt fand kein Gespräch zur medikamentösen Versorgung meiner Frau statt.
Ich finde das die ankommenden Patienten im Voraus darauf hin gewiesen werden sollten mit einem gültigen PCR Test anzureisen. Letztlich wurde uns noch erklärt das die Therapien frühestens am Mittwoch bzw. Donnerstag beginnen. Das alles veranlasste uns die Sache abzubrechen und die Heimreise anzutreten.

1 Kommentar

thosta am 19.01.2022

Vielen Dank für ihre offenen Worte.
Leider sind wir in den Reha-Kliniken zur Zeit durch die Pandemie zu besonderen Maßnahmen gezwungen, die uns als Behandlungsteam auch keine besonders große Freude bereiten, inhaltlich aber zwingend notwendig sind. In allen Reha-Kliniken der Median Gruppe wird zur Aufnahme ein PCR-Test mit anschließender Isolation bis zum Vorliegen des Ergebnisses durchgeführt. Dadurch konnten wir in Bad Berka bis zum heutigen Tag eine, wie leider in anderen Kliniken mehrfach notwendig, kompletten Belegungsstop und Einstellen des Betriebes aufgrund eines Corona-Ausbruches, verhindern. Normalerweise wird diese Maßnahme auch über das Einladungsschreiben kommuniziert, sodass sich alle Rehabilitanden darauf einstellen können.
Durch die Isolationsmaßnahmen entsteht zudem auch ein Mehraufwand, der von den Kostenträgern nicht finanziert wird. Dadurch kann es auch im Aufnahmeprozess in seltenen Fällen zu Verzögerungen kommen. Darüber hinaus fungieren wir auch noch als Impfzentrum um einen weiteren Beitrag zur Pandemie zu leisten, welcher an diesem Tag zusätzlich die Aufnahme ihrer Frau leicht verzögert hat. Eine Aufnahme um 16:30 ist aber auch in Akuthäusern keine Seltenheit.
Ich finde es sehr schade, dass Sie zum einen die Entscheidung getroffen haben, die Reha-Maßnahme abzubrechen und darüber hinaus auch noch solch eine extrem negative Bewertung abzugeben, ohne uns die Chance in einem persönlichen Gespräch gegeben zu haben, auf die Kritik in einem direkten Gespräch einzugehen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau alles Gute und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Ärztliche Betreuung top der Rest eher flop

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ÄRZTLICHE betreuung
Kontra:
Sauberkeit und Essen
Krankheitsbild:
Magenentfernung mit vielen Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche Betreuung.Sauberkeit und Essen liess zu wünschen übrig!
Ich bin wirklich nicht mäkelig aber das Mittagessen war meist totgekochtes mit Instantsauce. Ich finde gerade in einer Rehaklinik gehört gesundes, frisches Essen auf den Tisch und keine gefrorenen, aufgewärmten Lebensmittel.Die Brötchen waren Aufbackware, das Brot abgepacktes Lieken Brot aus dem Supermarkt. Die Wurst stets das selbe. Die Salatauswahl beim Abendbrot war positiv zu bewerten. Sauberkeit ließ leider auch im Speisesaal zu wünschen übrig, die Spuckschutzwände standen vor Dreck!Die Tische gehören in dieser Zeit nach jedem Patienten desinfiziert, passiert leider nicht.
Die Patientenzimmer werden auch nur seeeehr sporadisch gereinigt ( Station 3).Jeden 2.Tag Müll ausleeren, Toilettenreiniger wird nicht benutzt, Waschbecken wird nach Lust und Laune geputzt.Der Boden, wenn überhaupt, wird kurz drübergesaugt dies passierte in 4 Wochen 3 mal. Staubwischen Nein.Ich kaufte mir dann selber feuchte Allzwecktücher zum putzen. Beschwert man sich, ändert sich nichts ausser das man von der Putzfrau direkt angesprochen und beleidigt wird als olle Wessi Trutsche.Sehr schade und charakterschwach.
SEHR POSITIV empfand ich die ärztliche Betreuung. Nahm sich stets Zeit, war sehr gründlich und freundlich ( Fr.Dr.Alcruz).Auch die Schwestern waren stets bemüht.
Die Therapien wurden im Vorfeld zusammen besprochen und bei Bedarf geändert und angepasst.
Es war ok, mehr aber auch nicht.

Gute Klinik mit engagiertem Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sporttherapie
Kontra:
Menüwiederholung in 5 Wochen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir haben die 5 Wochen hier viel gebracht. Ich fühlte mich gut betreut, mein Zimmer war gut, die Reinigungskraft(3.Etage) superlieb und fleißig. Insgesamt ist das Haus gut organisiert und stellt sich auch den großen Herausforderungen der Verschärfungen durch Corona. Besonders positiv zu erwähnen sind die zwei Engel der Sporttherapie, sie haben die 5 Wochen hier bereichert mit ihrem hohen Engagement, ihrem Fachwissen und ihrer gleichbleibend motivierenden guten Laune. Großes Dankeschön den Damen Sch...und H...
Das Essen war ok, wenn es mal an einem Tag nicht geschmeckt hat, dann hat man gute Alternativen in der näheren Umgebung.
Für die Wochenenden lädt die Gegend zu tollen Wanderungen ein.
Insgesamt total ok und ich fahre gesund nach Hause. Danke dafür.

Sehr schöne Erfahrung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Onkologische Abteilung, Sozialberatung, Therapeuten
Kontra:
Küche, Internet
Krankheitsbild:
MPN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit den Ärzten der onkologischen Abteilung, Sozialberatung und mit den Therapeuten waren sehr positiv. Mir hat es richtig Spaß gemacht, habe mein Ziel erreicht, wieder fit zu werden (7kg abgenommen) und vieles über meine Krankheit erfahren.

Es gibt noch ein paar Baustellen in der Klinik, wie z.b. Internet das öfter überlastet war oder die Küche aber das soll geändert werden wie mir berichtet wurde.

Ich habe viele nette, hilfsbereit und engagierte Leute dort kennen gelernt.

absolut nicht zu empfehlen

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Arbeit der Therapeuten
Kontra:
Keine individuelle medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
MPN - Myeloproliferative Neoplasien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2021 fand unter Leitung des dortigen Chefarztes eine spezielle Reha für Patienten mit Myeloproliferative Neoplasien statt.
Es gab positive Bewertungen. Da viele Ärzte wenig mit dieser Blutkrebserkrankung anfangen können und auch das aufgrund dieser Erkrankung auftretende Fatigue-Symptome kaum jemand kennt und man dadurch oftmals mit seinen Symptomen kaum ernst genommen wird, fühlte ich mich begeistert. Es gab eine Rehabilitation für meine Erkrankung. Endlich konnte man auf kompetente Hilfe hoffen und Kraft für die nächsten Arbeitsjahre tanken.
Allerdings wurden meine Erwartungen enttäuscht.
Medizinisch: , keine ordentliche Anamnese, keine Absprachen zu Therapien, Anfragen zu eigenen Blutwerten abgelehnt, Anfrage zu Massage wurde abgelehnt mit Begründung, die gäbe es nur für Akutpatienten . Ärztlichen Abschlussbericht nie erhalten!!!
Die ärztliche Betreuung kann ich im Fazit nur als schlecht bezeichnen.
Hatte nicht das Gefühl, als ob mir, wie in der groß Präambel der Klinik beschrieben, wirklich jemand helfen wollte , stattdessen in ein 0815-Schema hereingepresst, eher der Versuch mit Aufbau einer Nischen-Reha auf Kosten von MPN-Patienten sich einen Namen zu machen.
Haus: Cafeteria komplett geschlossen, einzige Alternative wäre Automatenkaffee, Wasser und Tee in der Kantine.
Freizeitangebote, wie Tischtennis, Billard und Krafttraining nur bis Schließung der Rezeption um 19:15 Uhr möglich. Abendliches Schwimmen nur für begrenzte Personenzahl möglich.
Zimmer: funktionell, aber altbacken, unsauber, Matratze durchgelegen mit gelblichen Flüssigkeitsrandungen und Schimmelflecken.
Therapien: sehr engagierte Therapeuten. Top!
Fachvorträge: je nach Referent , teilweise alt und fachlich überholt, andere sehr interessant und hilfreich.
Kantine: Das Büfett wird nicht wieder aufgefüllt. Wer später kommt, hat Pech, daß Brot, Wurst, Salat oder Kaffee alle sind!?Die Tische und auf den Tischen aufgestellte Plexiglasscheiben werden nicht gereinigt.
Positiv waren der Austausch mit anderen MPN-Patienten, das schicke Städtchen Bad Berka mit Kurpark, Heilbrunnen, gute Angebote des Kurclubs wie Nachtwächterrundgang, Yoga, Wanderungen, die herrliche Herbstlandschaft Thüringens, das Eiscafé und das Brauhaus.
Fazit: die Reha für MPN-Patienten in Bad Berka kann ich absolut nicht empfehlen -nie wieder!!!

1 Kommentar

thosta am 19.01.2022

Ich schreibe Ihnen als Verantwortlicher, der die MPN Maßnahme für o.g. Patienten organisiert hat und muss deutliche Kritik an der Bewertung vornehmen.

"Medizinisch: , keine ordentliche Anamnese, keine Absprachen zu Therapien, Anfragen zu eigenen Blutwerten abgelehnt, ..."

Sowohl ein vorläufiger als auch ein endgültiger Entlassbericht ist der Pat. zugegangen. Die Anamnese hat regelrecht stattgefunden. Die wöchentlichen Visiten wurden chefärztlich betreut und es wurde sich viel Zeit für die Belange der Pat. genommen. Blutwerte wurden selbstverständlich ausgehändigt.
Leider hat die Maßnahme zu Pandemiezeiten in Thüringen stattgefunden - in einem Höchstinzidenzgebiet. Dementsprechend waren leider zum Zeitpunkt der MPN-Maßnahme viele Therapeuten in Quarantäne bzw. Kinderbetreuung verpflichtet und es konnten nicht alle Einzeltherapien stattfinden, so auch Massagen als Wellnessanwendung.

"Die ärztliche Betreuung kann ich im Fazit nur als schlecht bezeichnen...."

Hier muss ich vehement widersprechen. Das Programm umfasst 2 Fachvorträge von ausgewählten Professoren zur MPN und zur Komplementärmedizin der MPN. Evaluationsfragebögen der Fatigue zur Aufnahme und Entlassung die im Therapieplan berücksichtigt werden, Fatigue-Fachvortrag und ein gezieltes therapeutisches Programm mit Sport und Entspannungstherapien.
Darüber hinaus 1,5h chefärztlichen Fachvortrag zu MPN.
Im Gegensatz zu diesen Beitrag haben wir eine klare positive Bewertung der MPN Maßnahme von den anderen Mitpatienten erhalten.

"Haus: Cafeteria komplett geschlossen, einzige Alternative wäre Automatenkaffee, Wasser und Tee in der Kantine.
Freizeitangebote, wie Tischtennis, Billard und Krafttraining...."
Auch hier muss man sich bitte einmal den Kontext der Pandemie in Erinnerung rufen. Kulturmaßnahmen sind aktuell leider in allen Bereichen reduziert bzw. komplett gestrichen.
"Kantine: Das Büfett wird nicht wieder aufgefüllt. Wer später kommt, hat Pech, daß Brot, Wurst..."
Die Plexiglasscheiben werden nach jedem Essen. Die Buffets werden stets nachgefüllt.

Hier steht der Gewinn an erster und der Patient an letzter Stelle

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommunikation Arzt/Therapeut und Patient mangelhaft)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Dank dem Engagement der Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patientenwünsche werden ignoriert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Seit ca. 30 Jahren nichts investiert)
Pro:
Ärzte u Therapeuten leisten trotz Unterbesetzung gute Arbeit
Kontra:
Der Klinikverwaltung sind Patienten gleichgültig
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Arbeit der Mediziner, Therapeuten und Pflegekräfte kann ich nur sehr positiv bewerten. Allerdings gehört zu einer erfolgreichen Reha ebenso, dass man sich in der Reha-Klinik auch wohl fühlt. Nicht zuletzt bekommt die Median-Klinik viel Geld für jeden Patienten, so dass auch die Verwaltung ihren Beitrag zum Reha-Erfolg zu leisten hat. Aber in der Realität sieht es leider anders aus. Das Essen wird in einer Qualität angeboten, die eher zu einer Jugendherberge passt, die Cafeteria ist seit Wochen geschlossen und ein Kaffeeautomat steht dort, wo ihn niemand braucht. Hinzu kommt, dass man sich beim „ziehen“ eines Kaffees verbrüht und deshalb auch noch Kaffee verschüttet. Und 80-jährige Reha-Patienten wischen danach noch den Fußboden. Als Alternative ist das Zubereiten von Tee nur während der vorgegebenen Mahlzeiten erlaubt, in Zwischenzeiten werden Patienten vom Küchenpersonal weggeschickt. Und es gibt noch mehr, mit dem die Median-Klinik Kosten reduziert und Gewinne erhöht. Beim „Einchecken“ muss (!!!) jeder Patient für eine „Medienpauschale“ 50 EUR zahlen. Dafür bekommt er ein grottenschlechtes und langsames Internet, bei dem man ständig automatisch ausgeloggt wird, einen Telefonanschluss (den man nicht möchte und den max der Median-Pflegedienst nutzt, um Patienten anzurufen) sowie eine TV-Fernbedienung, deren Mietpreis von 15 EUR beim Check-Out zurückerstattet werden soll. Hinweise zu diesen Mängeln versucht die Verwaltung wegzudiskutieren. Offensichtlich besteht auch kein Interesse, den Aufenthalt für die Patienten angenehmer zu gestalten. Da kommt man zwangsläufig zu dem Schluss, dass es weniger um einen Erfolg der Reha, als um eine Erhöhung des Gewinns für die Median - Aktionäre mittels unserer Sozialbeiträge geht. Das ist sehr bedauerlich.

1 Kommentar

thosta am 10.11.2021

Lieber Patient,
ich möchte mich erst einmal für Ihre ehrlichen Worte bedanken. Ich finde es sehr schade, dass trotz hervorragender medizinischer und therapeutischer Betreuung – das Hauptaugenmerk eine Rehabilitation und auch unserer Klinik mit >99% KTL-Qualität – sie eine Gesamtzufriedenheit von 0 (!!!) Sternen vergeben. Was hätten Sie denn vergeben, wenn die Therapien und med. Leistungen ungenügend gewesen wären?
Zu ihren kritischen Punkten. Das Thema des Standortes des Automaten haben wir aufgegriffen und werden uns bemühen einen 2. Automaten auf der Ebene der Cafeteria aufzustellen. Der Fußboden wird jeden Tag von der Reinigung gewischt. Wenn ein Pat. seinen Kaffee aufwischt ist das sicherlich kein Vorwurf.
Leider bekommen, entgegen der allgemeinen Meinung, leider die Rehakliniken durch die Kostenträger nicht „viel Geld“. So ist auch die Medienpauschale kein Bestandteil der Kostenübernahme durch den Kostenträger und muss daher auf Sie als Patient umgelegt werden. Trotz ausreichender Datenleitung besteht aktuell ein techn. Problem, welches wir versuchen zu reparieren. Das tägliche Ausloggen ist i.Ü. ein Bestandteil der meisten öffentlich zugänglichen Netzwerke.
Zur Kritik am Essen kann ich Ihnen mitteilen, dass auch wir stets bemüht sind aus den vorhandenen Mitteln das max. zu ermöglichen. So hatten auch wir dieses Problem analysiert und werden zum 01.01.2022 die Versorgung auf Median Fresh umstellen um eine höhere Qualität des Essens anbieten zu können. Die Cafeteria ist leider aus Personalgründen - Quarantäne/Kinderbetreuung in Höchstinzidenz-Bundesland – vorrübergehend geschlossen.
Ich hoffe Sie haben gesundheitlich trotzdem von der Rehabilitations-Maßnahme profitiert und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Wer rastet, der rostet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Therapieangebot mit kompetenten und engagierten Therapeutinnen und Therapeuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt sowohl verkehrs- als auch freizeittechnisch günstig: Zu Fuß gelangt man rasch in die Ortsmitte von Bad Berka und zu relevanten Einkaufsmöglichkeiten sowie zum kleinen Bahnhof. Außerdem ist man schnell in den waldreichen Hügeln rund um die Klinik, in denen man sich mehr oder weniger sportlich erholen kann.
Das Gebäude selbst ist nach kurzer Eingwöhnung übersichtlich; von Vorteil ist der "Brunnen" im Untergeschoss, in dem sich ulkigerweise auch der Haupteingang befindet, denn dadurch ist man gezwungen sich täglich zu bewegen...
Das Personal ist größtenteils freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit; auch hier gilt wie so oft im alltäglichen Leben: So wie ich in den Wald hinein rufe, so schallt's auch wieder heraus.
Besonders erwähnen möchte ich die engagierten Therapeutinnen und Therapeuten, egal welcher Fachrichtung, die sich um abwechslungsreiche und angemessene Sitzungen bzw. Angebote erfolgreich gekümmert haben.
Ganz allgemein möchte ich abschließend bemerken, dass eine Rehabilitatinsmaßnahme nur durch eigene Anstrengung und Mitarbeit erfolgreich sein wird, niemandem wird es besser gehen, wenn er erwartet, dass man ihm seine Gesundheit hinterher trägt...

REHA Adelsberg 2020 Teil 2 von 2

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
mir hat die REHA sehr gut getan ...
Kontra:
nicht erwähnenswerte Kleinigkeiten ...
Krankheitsbild:
Krebs-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 von 2
ÄrztInnen: fast 1h Anamnese, auf Wünsche der Änderungen der Therapien wurde bei der Visite eingegangen, Änderungen wurden am nächsten Tag umgesetzt, ich kam aber auch mit ausführlichen Notizen zur Visite, mit meinen Fragen und Wünschen.
Abschlussbrief -> alles wie beim Entlassungsgespräch besprochen!
TherapeutInnen:
Ergotherapie: viel Spass beim Körbe flechten gehabt, sehr gute Gespräche, auch nicht nur fachlicher Natur. Viele Tipps fürs weitere Leben mit der Krankheit bekommen. Kleines Geschenk für daheim, „gebastelt“. Warum soll dabei das Material nicht bezahlt werden (siehe Kommentare)?
Physiotherapie:
kompetente TrainerInnen, Sport (Terrain III/Sportgruppe/Wassergymnastik) hat meine Ausdauer und Muskeln sehr gut trainiert. Gute Behandlung meiner Missempfindungen der Narben, Lymphdrainage. Abends regelmäßig freies Schwimmen und Ergometer, eine sehr gute Abwechslung für alle zum ggf. öden TV-Programm, trotz alledem waren meist nicht mehr als 5 Personen schwimmen?
Tägliches eigenes Ausdauertraining zum Paulinenturm (steile Variante) und weiter in den Wald. Eigener „Schweinehund“ muss dabei überwunden werden, eigene Selbstständigkeit gefordert. Dabei auch einige kg abgespeckt!
Psychotherapie:
sehr gute Einzelgespräche, Abklärung der Krankheitsgeschichte, Wie fühle ich mich, was sind meine Vorstellungen, Herantasten an PMR mit guten Erfolgen, nach REHA auf jeden Fall Weiterführung.
Therapie-Räume:
Vollkommen zweckmäßig ausgestattet, besser geht immer, auch schlechter. Alle notwendigen Arbeitsmaterialien / Hilfsmittel sind vorhanden.
Freizeit:
Cafeteria habe ich nicht genutzt. Habe viel gelesen und war viel unterwegs (zu Fuß). Manchmal auch nur im Kurpark.
Oft, meist am Wochenende, mit der Bahn (Kurkarte) nach Weimar, sehr schöne Stadt.
Ansonsten viel Gewandert und sehr sehr oft Schwimmhalle im Haus genutzt.
Bad Berka ist halt im Winter ein etwas ruhigeres Städtchen mit wenigen Gaststätten.
Fazit REHA:
Ich durfte hier 4 Wochen sein. Mir hat es vor allem Spass gemacht, es hat mir viel gebracht. Ich habe viel gelernt über meinen Körper. Ich habe viele interessante Menschen kennengelernt.
Gerne wieder, aber ohne schwere Krankheit, ich kenne bisher keine anderen REHA-Einrichtung als Patient(zum Glück?).

REHA Adelsberg 2020 Teil 1 von 2

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
mir hat die REHA sehr gut getan ...
Kontra:
nicht erwähnenswerte Kleinigkeiten ...
Krankheitsbild:
Krebs-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1 von 2
Ich durfte hier 4W sein. Spass gemacht, viel gebracht, viel gelernt über den Körper, int. Leute getroffen, gerne wieder. Ganz wichtig! Wie man in den Wald hineinruft…das klappt immer! Sicher muss man sehr offen in eine REHA gehen, sich überraschen lassen, Neues testen. Ich weiß, mit schwerer Krankheit nicht einfach, dies wird von jedem anders verarbeitet, da hilft auch mal MECKERN, bitte den Angestellten dann auch zugestehen! Ich finde die Leistungen aller Angestellten im Gesundheitssektor können nicht hochgenug angerechnet werden. Dies ist ein sehr harter Job!
Antrag mit Vorarbeit/Hilfe Hausärztin, die Zusage erfolgte für 12-19, Anruf in Bad Berka, Terminverschiebung auf 01-20. Brief folgte zeitnah, DB/Hermes meldeten sich rechtzeitig, Gepäcktransport/Bahnfahrt stand nichts im Wege, Gepäck wurde 3d vorher abgeholt, pünktlich angeliefert. Tag vorher Anruf BB, pktl. Abholung am Bahnhof, Heimreise mit Bahn, Kostenerstattung RV
Patientenaufnahme, kompetent, freundlich, Getränke, Ausfüllen Formulare, Hausordnung, DSVGO, Fragebogen Arzt/Angehörige, Pflegegespräch Station, sofort 1h Arztgespräch, danach Freizeit, „ankommen“. Ausfüllen einiger Formulare auf dem Zimmer? Entspannt die Aufnahme.
Zimmer/Bad sauber, Gebrauchsspuren (normal), renoviert, ordentliches Bett: Was machen manche in den Zimmern? Wie kommen Flecken/Löcher in die Wand? Flecken weit oben. Wer reißt Steckdosendeckel ab? Verstehe ich nicht-„ist nicht meins-Einstellung“?
Reinigung/Wäschewechsel nach Reinigungsplan (Patientenmappe), alles sauber, Housekeeping straffen Zeitplan. Wenn was nicht passt, fragen! 32“TV/TELEFON im Zeitalter von Smartphone nicht benötigt! Freies WLAN, mittlerweile Stand der Technik! Freies WLAN in Cafeteria.
Abwechslung Essen vorhanden, mittags auch Speisen, die nicht mein Fall waren, warum nicht? Früh/Abend Buffet, ausreichend Brot-Brötchensorten, Käse, Wurst, Salat, Butter/Margarine, veg. Aufstriche, Marmelade, Quark, Joghurt, Früchte (frisch?), Obst (Saison), Körner, Haferflocken, Suppen, Getränke. Alles mit Nährwertangaben, Schilder unbedingt größer (Brillenträger)! Am ersten Tag noch mehr Erklären. Frage, warum ist so viel abgepackt? Hygienische Gründe, Umwelt? Ich bin viel herumgekommen, habe schon besser gewohnt/gegessen, auch schlechter, viele vergessen, wir waren hier zur REHA, in einem „Krankenhaus“, mit gut kalkuliertem Budget und nicht in einem xSterneHotel! Ansprüche werden immer höher!?

Danke für die gute Reha!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Ernährung / Essen
Krankheitsbild:
Depressionen/ Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Reha für Psychosomatik.
Mein Gesamteindruck war fast durchweg postiv.

Das Therapeuten-Team und die Chefärztin der Psychosomatik sowie mein Bezugs- Stationsarzt waren unglaublich kompetent und emphatisch.

Als Patient mit psychischen / somatischen Diagnosen ist es für viele Menschen schwierig objektiv zu bleiben.
Deswegen finde ich es erwähnenswert, dass sehr viele unzufriedene Äußerungen von Mitpatienten sehr subjektiv waren/ sind und nichts mit dem eigentlichen Geschehen zu tun haben. Ich hatte als Patientin eine Mitwirkungspflicht und habe dies auch so umgesetzt. Das wiederum lässt die Ärzte/ Pyschologen / Therapeuten ihre Arbeit gut machen und sie können individuell auf die einzelne Problematik eingehen.
Ich habe mich sehr gut betreut und behandelt gefühlt. Es wurde das Bestmögliche gemacht, was zu Zeiten von Corona/ Krankheit/Urlaubszeit umsetzbar war.

Das einzige Manko was aber die Klinik so gut wie möglich umsetzt ist die Ernährung/ Essenssituation.
Es gibt dafür in fast allen Kliniken nicht genug Budget und es muss endlich mal von den Rentenkassen / Krankenkassen als Therapie-Maßnahme angesehen werden. (Gerade bei Krankheiten wie Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen/ Gastritis und Co.)
Dafür MUSS!!! mehr zur Verfügung gestellt werden.

Als Fazit kann ich festhalten, dass mein Aufenthalt sehr gut war und ich bedanke mich sehr bei der gesamten Abteilung für Psychosomatik. (Und bei den tollen Ergo und Sporttherapeuten!

Meine Meinung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Stuhl im Zimmer war Sitz nicht mehr optimal)
Pro:
Die Raucher
Kontra:
Das Umfeld
Krankheitsbild:
Entfernung der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Beginn meiner Reha an mit voller Zufriedenheit aufgenommen worden. Die Mitarbeiter der Klinik,Reinigung,Küchenpersonal,Rezeption,Therapeuten,Schwestern und Oberärztin hatten immer ein offenes Ohr für mich.Habe mich sehr wohlgefühlt,andere Patienten fanden das auch.Es war kein Urlaub,habe mich trotzdem sehr gut gefühlt,da es an Freizeit nicht gefehlt hat konnte ich mit anderen Leuten die Umgebung kennen lernen.Dies war auch für meine Krankheit wichtig zu wandern,welches mir sehr gut getan hat(prostata).Ich kann nur Danke an alle Mitarbeiter sagen,super Rehaklinik macht weiter so.

Gerne wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit Sauberkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darm op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Frau zur Kur. Das Zimmer war sehr groß und zweckmäßig eingerichtet. Es war alles sehr sauber und auch im Gebäude wurde regelmäßig gereinigt. Das Essen war sehr gut und abwechslungsreich. Die Therapeuten kompetent.

Es war eine gute Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten waren Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7Wochen in der Klinik und bin mit der Reha sehr zufrieden.Die Therapeuten war alle so super, vielen Dank dafür.Das Zimmer war zweckmäßig und voll ausreichend.Das Essen war vielfältig und reichlich.Es wurde sehr gut auf mein Krankheitsbild eingegangen.Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde diese Klinik jederzeit weiterempfehlen.

Alles bestens!! Gerne wieder!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, absolut zufrieden
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.06. bis 01.07.2021 Patient der Adelsberg Klinik in Bad Berka und kann mich nur lobend äußern.

Möchte dies mit einigen Stichpunkten darlegen.

- sehr freundliche Aufnahme durch das Personal am Empfang
- kompetentes und freundliches Aufnahmegespräch durch meine betreuende OÄ
- ausreichende, auf meine persönlichen Probleme abgestimmte, Anwendungen
- sehr gute Therapeuten (fachlich kompetent und sehr freundlich)
- nettes Personal (Schwestern, Pfleger, Servicekräfte im Speisesaal und der Reinigung)
- gutes Essen
- nette Menschen mit gleichen oder ähnlichen Problemen kennengelernt

Leider darf man hier in der Bewertung keine Personen namentlich nennen. Habe dies auf dem Zettel für den
"Kummerkasten" an der Rezeption getan. Ich bin der Meinung, dass gute Leistung durch bestimmte Therapeuten und Ärzte auch einmal hervorgehoben werden muss.

Meine Ausführungen beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen. Es gab viele Patienten, welche nur am meckern waren. Man sollte nicht vergessen, es ist eine Reha Klinik und kein 5 Sterne Hotel.

Nochmals vielen Dank!! Trotz Corona Maßnahmen war alles bestens. Gerne wieder.


F. Meusel

gute Erfolge bei Reha

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal + Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt etwas abseits vom schönen Kurpark, dort ist auch der Goethebrunnen und eine Kneipp-Anlage, sowie die Touristen-Information.
Es gibt viele schöne und interessante Wanderwege in der Gegend, eine Übersicht ist da zu finden.
Das Hotel und Gaststätte (die angeblich offen wären) sind leider seit Monaten geschlossen.

Das Gebäude der Klinik ist zweckmäßig aufgebaut, Einzelzimmer normal ausgestattet, etwas abgewohnt.
Es gibt auch Doppelzimmer (für begleitende Angehörige).
Die Reinigung der Zimmer ist zu oberflächlich, beim Personal wird hier eindeutig gespart.

Das medizinische Pesonal ist gut organisiert und kompetent, aber die Schwestern manchmal schlecht greifbar ("im Haus unterwegs").
Vielfältige Anwendungen möglich, es wird an die jeweilige Erkrankung gut angepasst, das Arztgespräch kann dort viel bewirken.

Nun zum wahrscheinlich wichtigsten : das Essen
wie schon berichtet, Früh und Abends Büfett, gute Auswahl, Salate frisch zubereitet, insgesamt mehr als OK,
Mittags 3 Wahlessen, am Wochenende nur 2, normalerweise gut, es gibt aber Ausnahmen.
Zusammengefasst : kein Sterne-Restaurant, aber deutlich besser als Krankenhaus-Kost.

Alles in Allem : Aufenthalt hat sich gelohnt.

SuPER

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolute Zufriedenheit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern von meiner 3-wöchigen Kur in der Adelsberg Klinik zurückgekehrt.Ich war super zufrieden,ganz tolle Klinik, nette Angestellte an der Aufnahme, tolles Ärzte- und Schwesterteam, tolle Therapeuten, ein vielfältiges Angebot an Therapien, toller Speisesaal mit wirklich sehr gutem Essen.Trotz der Pandemie alles gut organisiert.Viele nette Menschen kennengelernt und vielen Dank für 3 tolle Woche.
Ich verstehe leider nicht die Leute, die viel am meckern sind und möchte nochmal sagen, es ist
eine Reha Klinik.

1 Kommentar

blaugurke am 01.07.2021

Hallo

das meiste kann ich so bestätigen, aber die Klinik ist schon etwas älter (1997), da sind die Zimmer schon etwas abgewohnt ... (aber mit medizinischem Bett wie im Krankenhaus)

An all die unzufriedenen Patienten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden. Meine Ärztin hatte ein offenes Ohr und hat mir sehr geholfen.Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit.Habe mich sehr wohl gefühlt.

Hilfreiche Reha

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgang des medizinischen Personas lobenswert.
Kontra:
Wlan schlecht; Parksituation unzureichend;
Krankheitsbild:
PV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Wochen zur onkologischen Nachsorge in der Klinik.
Die ärztliche Betreuung war vorbildlich, medizinisches Personal sehr freundlich und hilfreich. Auch die anderen Mitarbeiter der Klinik stets höflich. Probleme bereitete
der Umgang mit Wlan , ist dringend verbesserungsbedürftig. Der Mittagstisch war ausreichend
und schmackhaft. Das Buffet morgens und abends könnte eine Optimierung vertragen, abwechslungsreicher könnte nichts schaden. Die Fachvorträge waren sehr hilfreich,
bei der Akustik des Raumes wäre ein Mikro angebracht.
Unter den Umständen der Pandemie war der Tagesablauf geordnet.

Gelungene Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten
Kontra:
Zu wenig Schwestern auf den Fluren
Krankheitsbild:
Psycho
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar in der Klinik und war zufrieden.Die therapeutischen Ansätze haben gut geholfen.Sport,Ergo,Entspannung und die eigentliche Psychosomatik war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Das Essen war in Ordnung.Allerdings durfte man keine Magen/Darmprobleme haben. Dann wurde es problematisch.In der Freizeit konnte man super wandern.Viele schöne Ziele und sehr gut ausgeschildert.Das Quellwasser war vorzüglich und das Eis in der Stadt auch.:).Ich würde jederzeit dort wieder hinfahren.
Danke

Das wirklich Wichtige war okay

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Sozialberatung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Blutentnahme müssen einige Schwestern noch bisschen üben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wäre okay, wenn besser geputzt würde)
Pro:
Kompetenz des Arztes und Sozialberatung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
MPN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat sich sehr bemüht, uns einen gewinnbringenden Aufenthalt zu ermöglichen.
Hohe fachliche Kompetenz der Sozialberatung und Dr. Stauch.
Ergotherapie kann noch bisschen an Ihrer Kommunikation arbeiten.
Pflegepersonal und Therapeuten könnten mit dem Krankheitsbild wenig anfangen und somit nicht auf krankheitsbedingte Grenzen achten.
Hygienischen Zustände sind kritisch. Zimmer wurde selten und in Rekordgeschwindigkeit „geputzt“. Handtücherwechsel einmal in der Woche. Konnte ein trauriges Smiley problemlos auf den Boden im Zimmer malen. Boden, Wände und Esstisch im Speisesaal sind ekelige dreckig. Plastiktrennschutz auf den Tischen wurde in den drei Wochen nicht einmal gereinigt und „empfindliche“ Personen sollten besser den Boden im Speisesaal und im Patientenzimmer nicht genau anschauen.
Ich bewerte den Aufenthalt trotzdem als sehr gut für mich, da ich unterstützt wurde, mich intensiv mit meiner Erkrankung und den eigenen Möglichkeiten der Krankheitsbewältigumg auseinandersetzen.

1 Kommentar

blaugurke am 01.07.2021

Hallo

meinst du, der Plastiktrennschutz auf den Tischen wird während des Essens vor den Patienten saubergemacht?

Natürlich erfolgt das Putzen vorher und nachher, die Scheiben waren IMMER absolut sauber.

Sehr zufrieden mit dem Rundumpaket

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sandra K. aus Berlin
Ich war vom 16.2 - 23.3.2021 in der Klinik!
Ich wurde vom ersten Tag an gut betreut. Ich leide unter einer Erschöpfungsdepression. Es wurde sich umfassend um Körper, Geist und Seele gekümmert! Ich erhielt div. Sportangebote mit tollen motivierenden Therapeuten, sowie Aufklärung über mein Krankheitsbild mit den dazu gehörenden arbeitsrechtlichen Aspekten und auch medizinisch fühlte ich mich in guten Händen!
Ärzte, Therapeuten und Dozenten arbeiten hier Hand in Hand! Natürlich muss man als Patient auch die dort gebotene Hilfe annehmen und zulassen, sonst bringt es nichts! Ich fühle mich nach 5 Wochen dort wieder lebendig und habe neue Perspektiven im Leben gefunden! Auch Dank Dr.med. G.der einen großen Anteil an der Besserung meiner Krankheitssymtome hat.Er nimmt sich viel Zeit für seine Patienten und nimmt sie mit ihren Sorgen und Ängsten ernst! Dankeschön für alles liebes Team der Adelsberg Klinik Bad Berka!

Inhaftierung bei Anreise

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schimmel im Bad)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Anreise wurde ich aufs Zimmer verbannt, obwohl geimpft, symptomlos und negativer Schnelltest. Das ist übergriffig. Es wäre ausreichend gewesen bis zur Vorlage des PCR Testergebisses keine Gruppentherapie und Essen auf dem Zimmer. Es ist ohne Symptome nicht erforderlich, inhaftiert zu werden!

Erfolgreicher Reha-Aufenthalt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenkarzinom (Teilresektion)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 3-wöchiger Reha-Aufenthalt vom 11.02. - 04.03.2021
war für mich ein voller Erfolg.
Vom ersten Tag an habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Hatte viele und sehr gute Therapien sowie Gespräche.
Die Ärzte, Therapeuten und Schwestern hatten immer ein offenes Ohr für mich und waren sehr zuvorkommend.
Auch die Vorträge die auf meinen Terminplaner standen, waren für mich sehr hilfreich.
Mein Zimmer war für mich völlig in Ordnung.
Das Essen war ausreichend. Zum Frühstück und Abendessen gab es immer ein Buffet. Zum Mittag konnte man zwischen 3 Menüs wählen.
Besonders toll fand ich, dass man die Bäderabteilung von Dienstag-Sonntag ab 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr zum schwimmen nutzen konnte.

Empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Extrakosten für TV und WLAN sind nicht zeitgemäß)
Pro:
medizinische Betreuung, Therapien und Therapeuten, Organisation
Kontra:
Ernährung
Krankheitsbild:
Reha nach Darmkrebs-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dreiwöchiger Reha-Aufenthalt nach Krebsoperation, Direktverlegung nach der OP.

a) Medizinische Betreuung: Gut. Habe immer ein offenes Ohr gefunden, fachliche Kompetenz sehr gut, einfühlsame und offene Gespräche ohne jeden Zeitdruck.

b) Therapien: Auf Krankheitsbild abgestimmt, sehr flexibel bei Änderungswünschen / Anpassungen, falls im Einzelfall zu anstrengend oder unterfordernd.

c) Therapeuten: Ausnahmslose Vergabe von Bestnoten für fachliche Kompetenz, Freundlichkeit, Kommunikation! Besser geht nicht!

d) Organisation: Sehr übersichtlich, ohne Kompetenzwirrwarr, Therapiepläne und Speisepläne über App auf dem Handy verfügbar. Durch Corona gewisse Beschränkungen, die aber durch die Organisation aus meiner Sicht gut aufgefangen werden.

e) Unterbringung: Einzelzimmer mit Fernseher, Extrakosten für TV und WLAN fallen aus der Zeit und sind aus meiner Sicht nicht angemessen. Ausstattung der Zimmer im übrigen einfach und pragmatisch, Sauberkeit ok (besser geht immer).

f) Ernährung: Frühstück und Abendessen als SB-Buffet, Auswahl angemessen, nach drei Wochen aber langt's! Mittagessen 3 Gerichte zur Wahl, geschmacklich allerdings keine Offenbarung! Gemüse wird grundsätzlich totgekocht, Soßen wässrig und schmecken nach nichts. Qualität der Ernährung lässt zu wünschen übrig, kommt alles aus der Industrie, wenig frisches. Keine individuelle Speisenplanung, die auf das Krankheitsbild abgestimmt wäre.

Insgesamt angenehmer Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche und therapeutische Behandlung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Frauenleiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im Dezember 2020,
Ich wurde sehr freundlich an der Rezeption empfangen und im Anschluss von einer Schwester auf die Station in mein Zimmer gebracht.
Am 1.Tag erfolgte die Aufnahmeuntersuchung und wegen der Coronapandemie der Coronatest. Bis zum Ergebnis des Testes musste ich isoliert in meinem Zimmer bleiben, sämtliche Mahlzeiten wurden in der Zeit aufs Zimmer gebracht.
Am 3. Tag hatte ich dann endlich meine ersten Anwendungen. Alles in allem hatte ich ,sicher auch durch die Pandemie bedingt, sehr wenig Anwendungen in der ersten Woche.
Bei der ersten Visite die von Frau Dr. Heinemann durchgeführt wurde habe ich dann meinem Krankheitsbild entsprechend noch viele Anwendungen dazu bekommen. Fr. Dr. Heinemann ist eine sehr einfühlsame Ärztin. Die Anwendungen sind mir sehr gut bekommen. Die Physiotherapeuten haben sich sehr gut um mich gekümmert, haben Tipps gegeben und waren immer freundlich und zuvorkommend.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, leider wurde es mit der Reinigung der Zimmer nicht allzu genau genommen, was sicher auch an den Einsparungen liegt.
Das Essen war zum Frühstück und Abendessen in Buffetform angerichtet und war reichhaltig und lecker, es gab ausreichend Wurst und Käsesorten. Zum Mittagessen hatte man die Auswahl aus 3 Gerichten die man eine Woche vorher bestellen musste. Das Mittagessen war genießbar, es gab Vorsuppen und auch Nachtisch. Alles in allem habe ich mich in den 4 Wochen gut erholt mein Gesundheitszustand hat sich gebessert.

nicht nochmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Umgebung, Weimar
Kontra:
medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September in der Reha- Klinik, zwar gibt sich das Personal viel Mühe, aber schon allein die Zimmer sind ein Katastrophe. Die Zimmer werden nur sporalisch sauber gemacht. Das Badezimmer ist so alt, das überall schwarze Flecken in der Dusche sind. Beim Bezug des Zimmers war noch der Dreck vom Vorgänger da. Essen ist ok. Bei den Behandlungen wird gar nicht weiter auf den Patient eingegangen, Visite sind einmal 2 Minuten in der Woche. Kann niemandem diese Klinik empfehlen.

Kassenpatienten werden allein gelassen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Sehr schlechte Patientenkontrolle und Betreuung
Krankheitsbild:
Kardiologisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen ist OK. Betreuung dafür miserabel. Keine Beobachtung des Gesundheitszustandes des Patienten. Sämtliche Tätigkeiten, die das Personal ausführen sollten,muss ein 80-jähriger Patient selbständig erledigen (Tabletten stellen, Blutdruck messen und protokollieren, Wasser selbst im Keller holen,...)
Rundum nicht zu empfehlen.

Beurteilung Reha von 2 bis 6 alles dabei

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapien samt Organisation
Kontra:
Sauberkeit und Mittagessen
Krankheitsbild:
Darm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Therapien waren sehr gut auf mein Krankheitsbild abgestimmt, von einigen Anwendungen hätte ich mir aber mehr gewünscht. Die Therapeuten aller Abteilungen fand ich sehr kompetent.
Vom Frühstück und Abendessen war ich sehr begeistert. Abwechselnde Angebote bestimmten das Buffet. Die fleißigen Küchenfrauen füllten auch ständig nach. Aber das Mittagessen war abartig und grenzwertig. Mit gesunder Kost hat das nichts mehr zu tun. Es war totgekocht und sehr oft einfach nur eklig. Das haben viele ausfallen lassen.
Für WLAN wird für die 3 Wochen eine stolze Summe verlangt. Das sollte im 21. Jahrhundert zum Service gehören. So oft, wie das einfache Surfen zusammen gebrochen, ist diese Summe total überteuert!
Die Plasteflasche zum Befüllen vom Wasserspender ist käuflich zu erwerben. Es bietet sich jedoch keine Möglichkeit, die mal in einem Geschirrspüler zu säubern. Nach paar Tagen stank sie und ich kaufte mir Wasser im Supermarkt.
Mein Zimmer war schon groß, ich dachte ich kann mich hier die 3 Wochen wohlfühlen. Bis ich entdeckte, dass es schmutzig war. Noch vom Vorgänger lag Dreck auf dem Boden und der Staub schon länger da. Gesaugt wurde ganze 2x in den 3 Wochen, aber auch nur, weil ich das ansprach, daß es notwendig ist. Das Reinigungspersonal kippt lediglich die Mülleimer aus und spült mal kurz in der Toilette. Ohne Putzmittel zu benutzen. So sah es natürlich aus. Schmuddelig. Als Hausfrau besorgte ich mir Reinigungsmittel, damit ich es halbwegs sauber hab. Am verfärbten WC oder dem antiken verkalkten Duschkopf änderte das aber nichts.
Mein Fazit.... Therapien insgesamt gut organisiert trotz Corona aber das ringsherum sehr zu verbessern. Der Informationsfluss jedoch ist katastrophal. Durch Zufall oder von Mitpatienten erfuhren wir wichtige Dinge. Die Schwestern auf Station hatten es nicht gerne, wenn man fragte. Sie fühlten sich wohl gestört

Nicht zu empfehlen!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erholung unmöglich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten, Nähe zu Weimar
Kontra:
Ärzte, Verpflegung, leerer Therapieplan, Entlassungsbericht war nicht korrekt
Krankheitsbild:
CED
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich die MEDIAN Adelsberg-Klinik in Bad Berka keinesfalls weiterempfehlen. Nachdem ich endlich die Chance einer Reha bekam und ich grosse Hoffnungen darauf setzte,mein Leben mit chronischen Erkrankungen besser meistern zu können,wurde ich von der Klinik sehr enttäuscht.

Die Sauberkeit auf den Zimmern ließ zu wünschen übrig und eine Renovierung ist überfällig. Die Zimmer sind sehr abgewohnt und benötigen eine Modernisierung.
Das Essen in der Klinik ist für Patienten mit einer chronischen entzündlichen Darmerkrankungen eine Zumutung. Auf Unverträglichkeiten kann kaum eingegangen werden,da nichts anderes zur Verfügung steht. Es gibt unendlich viel abgepackte Wurst und diverses abgepacktes Weizenbrot. Die vegetarischen Gerichte,auf die ich angewiesen war,enthielten oft Hülsenfrüchte oder Kohl,was für Darmerkrankungen nicht empfehlenswert ist. Salate bestanden zum Teil aus geraspelten Möhren und einer Dose Cocktailfrüchte,die gleichzeitig als Dressing genutzt wurde. Für alle Patienten gab es einen einzigen Wasserspender in der kompletten Klinik,dieser fiel am Wochenende aus.

Der Therapieplan sah insbesondere in den ersten 10 Tagen sehr leer aus. Auf Nachfrage hieß es seitens der Ärzte nur 'kommt noch'. 10 Tage lang bestand mein Therapieplan aus fast nur in den Wald spazieren gehen und schlechtem Essen. Ausgefallene Therapien wurden auch nicht nachgeholt.

Die Ärzte der Klinik hatten leider kein offenes Ohr für meine Beschwerden und meldeten sich nach Nachfragen nicht zurück. In den Visiten ließen sie einen kaum zu Wort kommen und konnten und wollten keinerlei Kritik hören,geschweige denn annehmen. Der Entlassungsbericht war nicht korrekt und das Reha-Ziel wurde nicht erreicht.

Der MEDIAN-Konzern lädt so viele Patienten wie möglich ein,kann aber nicht für die Durchführung der Therapiepläne in korrekter und notwendiger Form sorgen. Die Klinik war vollkommen überfüllt und überlastet. Es geht nur um Profit und keinesfalls um die Gesundheit der Patienten.

Gute Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 05.08.20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank super Psychologin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir wurde sehr geholfen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (habe einfach zu viele Diagnosen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es geht immer besser)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es geht immer besser)
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Bräuchte bessere Reinigung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schön gelegenes Haus. Bis auf wenige Ausnahmen sehr freundliches und kompetentes Personal. Verpflegung, für eine Kantine, Restaurant wäre übertrieben, sehr gut und reichhaltig.
Anwendungen auf das Krankenbild, soweit möglich, gut abgestimmt.
Corona Vorsichtsmaßnahmen sehr gut. Leider halten sich nicht alle Patienten daran.
Einzig die Sauberkeit lässt an manchen Stellen zu wünschen übrig. Hier wird einfach zu viel gespart.
Würde jederzeit das Haus zwecks Reha wieder besuchen.

Median Klinik... Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mir hat diese Reha nicht geholfen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung Super, es geht also auch anders)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welcher Arzt welche Behandlung??)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (In dem Bereich sehr bemüht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Abgewohnte Klinik die renoviert oder abgerissen gehört)
Pro:
Sport Therapeuten, Annahme, Gegend um Bad Berka
Kontra:
Alles andere, hab so etwas noch nicht erlebt.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich,, leider,, etwas Erfahrung mit anderen Reha Einrichtungen habe war diese Klinik mit Abstand das schlechteste was ich bis jetzt erleben durfte. Da geht's nur um Profit machen!!!!!
Positiv:
Die Sport Therapeuten Truppe.. Ein tolles motiviertes Team, immer freundlich und Aufmerksam. Danke
Info und Annahme Team, nette, freundliche Leute die jede Frage beantworten, bitte gebt ihnen die
Zeit ihre Arbeit zu beenden und danach für Euch da zu sein. Anders funkt es nicht!!!

Negativ:
Wo fang ich da an?? Chef bzw. Oberarzt, nach 5 Wochen und 4 Visten a ca.2 Minuten(ehrlich) entscheidet dieser Arzt über deinen Bericht lt. Bezugstherapeut.
Bezugstherapeut war Bemüht aber was soll in 4 Einzelsitzungen a 30 Minuten erreicht werden?
Leider wird alles nur sehr oberflächlich besprochen, dies gilt auch für die Gruppensitzungen die 3
mal in der Woche a 60 Minuten stattfinden. 10 Personen,ständiger wechsel,seichte Gespräche.
Abschluss Gespräch dann Enttäuschung pur, bin weiterhin Arbeitsunfähig, soll unbedingt eine Tagesklinik und weitere Maßnahmen besuchen kann aber ganztags wieder Arbeiten.??? Hää?? OK, alles klar.
Gestaltungstherapie einmal in der Woche 60 Minuten, dieser Therapeut den wir hatte braucht selbst Hilfe denk ich, so geht man nicht mit Patienten um.

Die Zimmer sind eine Zumutung! Schimmel im Bad auf großen Flächen, der Ventilator kann vor lauter
Dreck gar nichts mehr absaugen, Zimmertür und teilweise die Tapete vermiert von,, Keine Ahnung,,
Teppichboden mit Flecken übersät und abgenutzte Stellen, unglaublich. Habe Fotos gemacht und werde diese an die Rentenversicherung senden.

Essen: einfach nur schäbig und Billig, genau so wie das ganze Personal in diesem Raum.
Warum man die hilfsbedürftigen alten Menschen mit Rollatoren und sonstigen Hilfsmitteln
allein das Essen holen lässt bleibt mir ein Rätsel. Fällt dann ein Teller oder eine Tasse runter
wird vom Personal gebeten das nächste mal etwas Vorsichtiger zu sein. Kopfschütteln ist angesagt.

Gute ärztl. und therap. Betreuung, äussere Bedingungen schlecht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Therapeuten: sehr gut.
Die Rezeptionsmitarbeiter waren kompetent und freundlich.
Die Bedingungen sonst in der Klinik: unakzeptabel.
Das Pflegepersonal wirkte ueberlastet, mehrfach sehr unfreundlich und bei Bedarf nur schwer erreichbar. Die Qualität des Mittagessens war schlecht. Frühstück und Abendbrot akzeptabel aber weit entfernt von gesunder Ernährung.
Die Cafeteria wenn überhaupt nur stundenweise geöffnet.
Man sieht den Renovierungsstau. Die Räume sind teilweise schlecht belüftet, die Zimmer sehr klein.
Von der zweitägigen Quarantäne im Zimmer war ich ueberrascht, das war vorher nicht klar.

Mittelmäßig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sporttherapeuten
Kontra:
Verpflegung unter dem Motto (friss oder stirb)
Krankheitsbild:
Psychsomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die med. Therapien sind gut, das Personal sowie die Therapeuten sind sehr motiviert und geben eine gute Leistung ab. Für Bewegung wird viel getan, auch im freien. bei Gruppensitzungen muss man mit seinen Mitpatienten Glück haben.
Vom med. Personal würde ich sehr freundlich empfangen, ich habe ein helles und zweckmäßiges eingerichtetes Zimmer bezogen. Patientenbespassung in der Freizeit gibt es leider nicht, man muss selbst sehen wie man die Zeit verbringt.
Das leidige Thema mit der verpflegung steht immer wieder im negativen Fokus.
Bei den Median Kliniken ist eine schlechte Verpflegung allgegenwärtig, hier allerdings ist das Angebot auf Harz 4 Niveau abgesunken,
Im dritten Essendurchgang gab es oft nur noch die Reste, was vorher übrig geblieben war. das ist auch durchaus der Fall, dass es zum Frühstück nur noch warmen Kaffee gibt, oder man muss suchen, wo noch eine etwas gefüllte Kanne rumsteht.
Es wäre durchaus angebracht den Median Vorstand für fünf Wochen in der Klinik zu bekoestigen. Eine private Reha Klinik kann sich das nicht leisten.
Viele Patienten, (auch ich), haben sich teilweise vom naheliegenden Supermarkt selbst versorgt.
Einige Speisen wurden zugeteilt.

Meine Meinung : EMPFEHLENSWERT !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt in jeder Situation)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abläufe überschneiden sich oftmals mit Pausenzeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In die Jahre gekommen doch stets sauber)
Pro:
Tolle Ärzte, tolle Therapeuten, super Personal
Kontra:
die Mahlzeiten sind weder schmackhaft, noch ausreichend
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal leistet Großartiges gerade in den momentanen Zeiten. Ich habe mich rundum wohl gefühlt, wurde ernst genommen und bekam die Hilfe, die mich wieder nach vorne bringen wird. Man kann nicht alles in wenigen Wochen erreichen, der erste Schritt ist wichtig. Den habe ich mit der Hilfe des Teams der Adelsbergklinik getan. Vielen herzlichen Dank dafür !!!

Abgewirtschaftet, Gewinnorientiert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ort Bad Berka
Kontra:
Zustand und Verpflegung
Krankheitsbild:
Morbus Cron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pfleger und Therapeuten sind freundlich und kompetent. Nur am Empfang gibt es eine Mitarbeiterin die sehr unfreundlich ist. Leider darf ich hier keine Namen nenne. Das Haus und die Zimmer sind sehr abgewirtschaftet und dringend renovierungsbedürftig.
Das Essen ist eine Zumutung. Es gibt in der Woche 3 Essen zur Auswahl. Leichte Kost, Vollkost und Vegan. Das Essen ist aber nicht immer für Darm-Patienten geeignet. Es ist oft nicht möglich die Ernährungsempfehlungen einzuhalten. Am Samstag gibt es nur Suppe und am Sonntag nur Vollkost und Vegan. Es wird auch nicht im Haus gekocht und schmeckt so wie Schülerspeisung in den 70ern.
Die Auswahl beim Frühstück und Abendessen ist sehr übersichtlich.
Der Ort Bad Berka ist aber sehr schön. Es gibt viele Möglichkeiten für Spaziergänge. Der Kurpark ist gepflegt und in der Umgebung gibt es viel Wald.

Ich kann die MEDIAN Adelsberg-Klinik Bad Berka nicht empfehlen.

Dankeschön für kompetente Versorgung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Motivation meiner Person nach Schlcksalsschlägen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im Herbst 2019 meine Reha in der Adelsbergklinik Bad Berka verbringen und möchte mich hiermit,wenn auch spät,ganz herzlich bei dem gesamten Team für die wunderbare Zeit bedanken.
Ich wurde sehr einfühlsam aufgenommen und versorgt.Frau Dr. Heimann hat sich wunderbar mit meiner Situation beschäftigt und ist speziell auf meine Belange eingegangen. Mit jedem Problem konnte ich zu ihr kommen und wir fanden eine Lösung.
Die Anwendungen wurden direkt auf meine Belange abgestimmt.
Die Ergotherapie und die Physiotherapie war super.Herzlichen Dank für die freundliche und kompetente Versorgung !!!
Das Zimmer war hell und sauber, täglich wurde es gereinigt.
Das Essen kann leider keinen Stern bekommen, aber jeder hat ja einen anderen Geschmack.
Mir hat der Aufenthalt für die Zeit danach sehr geholfen .
Sollte man nochmals eine Reha bewilligen, komme ich gerne wieder.
Nochmals herzlichen Dank für alles !

Ich kann die Klinik nur Empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen & Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gab vorwiegend negative Bewertungen über die Klinik. Ich war vom 07.01 bis zum 25.02.2020 als Patient in der Klinik und kann die negativen Einträge nicht ganz nachvollziehen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Therapeuten und Psychologen machen alle einen super Job. Für Krankheit kann keiner etwas und bei mir ist kaum etwas ausgefallen. Man sollte der Klinik etwas mehr Geld zur Verfügung stellen um die Sitzecken für die Patienten zu erneuern. Man kann sich Spiele ausleihen,Tischtennis und Billard spielen. Es stehen Waschmaschinen zur Verfügung. Man kann wärend seiner Freizeit viel unternehmen z.B: Wandern, Städtetouren (Erfurt,Weimar,Jena,Gotha) oder auch Wellness in Hohenfelde. Mit der Kurkarte kann man gratis nach Weimar fahren. Das Essen ist auch okay, man kann aus drei Essen auswählen inkl.Salat und Nachtisch. Frühstücksbuffet: Brötchen,Brot,Marmelade, Schokocreme,Sirup,Wurst,Käse,Säfte,Jogurt,Quark,Obst usw. Die Auswahl für das Abendbuffet ist auch sehr reichhaltig. Wenn hier jemand Gewicht abnimmt, dann liegt es wahrscheinlich am vielen Sport aber nicht am Essen :-) Man darf auch nicht vergessen, dass man sich hier in einer Klinik befindet und nicht im Hotel. Die Klinik liegt etwas Abseits daher ist es hier sehr ruhig. Trotzdem ist man in ca. 10 min. Fußweg im Stadtkern wo sich Einkaufsmöglichkeiten befinden.

erholsamer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sodbrennen, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Internet fast nur schlechte Kritiken über die Klinik gelesen, aber ich muss dem widersprechen.
Angefangen von den Therapien , über die Therapeuten bis zum Essen gab es nichts Negatives.
Das Essen war abwechslungsreich, jeden Tag Rohkostsalat zum Abendessen, auch mittags gab es drei Gerichte zur Auswahl.
Die Therapien waren abgestimmt auf das jeweilige Krankheitsbild, wobei man auch ein Mitspracherecht hatte. Die Therapeuten waren ständig bemüht, aus einer Einheit das Möglichste rauszuholen. Allerdings bei Krankheit der Therapeuten fiel die Behandlung ersatzlos aus.
Die Zimmereinrichtung ist zweckmäßig. Die Nasszelle(Dusche) könnte besser sein.
Alles in Allem eine erholsamer Aufenthalt.
Komme gerne wieder.

Positiver Eindruck

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Lob an den Sozialdienst)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ziemlich Strukturiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Programm / Freundliches Personal / Großes Angebot an Therapien
Kontra:
Denke meckern kann man immer aber habe selbst nichts was der rede wert wäre
Krankheitsbild:
PtBS / Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War nun 5 Wochen in der Klinik aus Psychischen Gründen im Allgemeinen eine gute Klinik. Zu 95Prozent ist das Personal echt super (Ausnahmen gibt es immer und überall), das allgemeine Reha Programm ist sehr gut und abwechslungsreich denke auch für jeden was dabei.

Auch das Essen was seperat der Klinik angeliefert wird ist super (klar kann man es nicht mit dem Essen im Restaurant oder wie man selber kocht vergleichen aber für eine Klinik kann ich persönlich absolut nicht meckern. Man kann täglich zwischen 3 Gerichten auswählen somit sollte für jeden etwas dabei sein.

Der Aufenthalt hat mich ein gutes Stück nach vorne gebracht und auch die Wiedereingliederung wurde von hier geplant etc alles super funktioniert.

Im allgemeinen war ich sehr zufrieden und würde die Klinik auch weiterempfehlen.

Lieben Gruß k.g.

"meckernde" Mitpatienten haben mich gestört

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, üblicherweise beteilige ich mich nicht an diesen Bewertungen, doch hier ist es mir wichtig. An einem Gebäude gibt es immer etwas instand zu setzen, hier geschah es mit größter Rücksichtnahme. Auch wenn am Wochenende eben kein Handwerker/ Ersatzteil greifbar ist. Das Personal hat Arbeitsverträge, teilweise tätig ebenfalls in der Ilmtalklinik, trotz Belastung größte Freundlichkeit. Regeln sind aufgestellt um bei der Anzahl von Menschen optimale Abläufe zu gewährleisten.
Das Essen wurde durch eine Ausgabe betreut. Mein Fazit: es ist eine Klinik und ich war dort als Patient. Ich musste nicht hungern, war therapeutisch sehr gut betreut, und nehme aus meiner Zeit sehr viel mit.
Dafür danke ich den Menschen und motivierten Mitarbeitern. Bei Reklamationen die keine Toleranz erlauben bitte an die Rentenversicherung/ die Krankenkasse und die Controller der Klinik wenden.

Sie haben es selbst mit in der Hand, wie gut Ihnen die Zeit hier tut

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr guter Austausch zwischen allen Fachkräften
Kontra:
es wäre schön, wenn die Klinik mehr Geld für Renovierung bekommen würde
Krankheitsbild:
Überlastung durch beruflichen Stress und familiäre Sorgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe künftige Patienten der Adelsberg-Klinik,

ich war 7 Wochen hier, eine Zeit, die wie im Flug verging, eine Zeit, die meine Probleme natürlich nicht gelöst, aber viele Gründe und Ansätze aufgezeigt hat.

Ich möchte Ihnen unbedingt sagen, seien Sie offen und lassen Sie sich ein, nutzen Sie die Zeit und die Angebote sinnvoll, um sich selbst etwas Gutes zu tun und für die Zeit "danach" Kraft zu sammeln.

Gehören Sie bitte nicht zu den Patienten, die immer etwas zu meckern haben und vielleicht gar meinen, Sie wissen alles besser. Das war eigentlich das, was mich hier wirklich gestresst hat, zumal man solchen Menschen leider nicht immer aus dem Weg gehen kann.

Ich musste um meine Reha kämpfen, sehen Sie die Ihre nicht als selbstverständlich an.

Es ist sicher nicht alles toll hier, die Klinik ist nicht mehr die neueste und gekocht wird natürlich nicht wie "bei Muttern", aber "leiden" muss man nicht. Die Umgebung hat auch Einiges zu bieten.

Das Team ist kompetent, engagiert und gut vernetzt. Die Physiotherapeuten sind klasse!

Denken Sie daran, auch in Ihrem Alltag wird nicht immer jeder von Ihrer Person 100 % begeistert sein.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Reha, eine wohltuende Zeit und nette "Mitstreiter"!

S. M.

1 Kommentar

S.M.19201 am 14.01.2020

Ich kommentiere mich selbst, es hat sich ein Fehler eingeschlichen:


ICH BIN KEIN(E) KLINIK-MITARBEITER(IN) - ICH WAR PATIENT(IN)!!!

Reha und kein 4 Sterne Hotel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Diese war nicht meine erste Reha.
Unvoreingenommen und ohne Bewertungen zu lesen, bin ich auf nach Bad Berka.
Ich wurde nicht enttäuscht. Behandlungen , Anwendungen waren gut. Ärzte und Schwestern,Reinigungs-,Speisesaalperso freundlich.
Am Empfang muss manch ein Kollege noch etwas üben.
Das Essen war auch gut. Es ist kein Sternerestaurant und jeder kocht anders. Die Küche hat nicht immer Schuld. Es ist ein grosser Konzern, Median Kliniken, vieles wird Zentral von Berlin aus gesteuert.
Und unser Gesundheitssystem spart auch.
Fazit für mich
Mit dem was die Klinik an Geldern bekommt und dafür leistet, war ich super zu frieden.
Und ich bin gestärkt Heim gefahren

Eine tolle Zeit

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fazit meiner 4-wöchigen AHB im Nov./ Dez. 2019:
Ich möchte ein großes Lob an alle Mitarbeiter der Adelsbergklinik aussprechen. Ich fühlte mich rundum versorgt, betreut und verstanden. Fast möchte man meinen: wie „eine kleine Familie“. Die Ärztin ermöglichte mir alle Therapien, die ich mir wünschte, sodass am Ende ein individuell angepasster Therapieplan entstand (man konnte auch „abwählen“). Auf Beschwerden wurde sofort eingegangen und alles mögliche für die Besserung getan. Die Schwestern im Hintergrund arbeiteten zügig und gewissenhaft. Das gesamte Therapeuten-Team war großartig und mit Herz bei der Sache. Alleine schon manches Gespräch „nebenbei“ war Balsam für die Seele. Nochmals vielen Dank dafür. Die Inhalte aller Therapien (Sport, Gymnastik, Massage, Ergotherapie, Entspannung, Vorträge uvm...) waren ausschlaggebend für meine Reha-Erfolge. Sehr angenehm waren auch meine Mitpatientinnen, die wegen selber Diagnose dort waren. Was haben wir gelacht (und manchmal auch geweint). Es war toll. Essen war gut, Zimmer war zweckmäßig.
Ich starte nun gestärkt in mein „neues“ Leben und werde bei Bedarf zur Reha wiederkommen in die Adelsbergklinik Bad Berka. Vielen Dank für die tolle Zeit!

Zweinulldrei

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man fühlt sich gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank für die gute Betreuung. Dei Ärzte nehmen die Patienten ernst und sehen auch den gesamten Menschen und nicht nur das zu behandelnde Organ. Essen ist abwechlungsreich und frisch. Die Therapeuten sind motiviert , die Kurse für den Genesungserfolg hilfreich. Alles, was man bemängeln könnte,ist nicht den Angestellten , sondern unserem Gesundheitssystem anzulasten.

Kuraufenthalt in Adelsbergklinik Bad Berka

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern und Therapeuten
Kontra:
Versorgung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon öfter in der Klinik, aber dieses Mal war ich sehr enttäuscht.Schwestern, Physiotherapeuten und das andere Personal haben sich sehr viel Mühe gegeben. Da war ich sehr zufrieden. Die Ärzte waren das Letzte.
Die Zimmer sind sehr abgewohnt. Man hat wenigstens damit begonnen, die alten Röhrenfernseher gegen neue Flachbildschirme zu tauschen.
Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig, denn die Zimmer haben warscheinlich keine Ecken.
Die Bäder sind die reine Katastrophe und es fehlt
an vielen.
Das Essen ist die Krönung. Mittagessen war ganz
furchtbar, Obst faulig und jeden Tag Wurst aus
der Plasteverpackung uns sehr oft dasselbe.
Telefon- und Fernsehkosten für 3 Wochen sind 35,00
€uro.
Noch einmal werde ich nicht nach Bad Berka fahren und ich kann jeden nur abraten.
Hier Zählt nur der Profit.

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Burnout und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in psychosomatischer Reha und bin sehr zufrieden. Die ganze Therapie hat mir sehr gut getan und ich habe viele Denkanstöße mitbekommen. Sicher sollte man sich auch auf einiges einlassen. Die Therapeuten unterstützen einem sehr dabei.
Die Zimmer sind zweckmässig, aber sauber. Das Essen könnte sicher besser angerichtet sein, man kann aus 3 Menues auswählen und es schmeckt.
Besonders toll fand ich die Physiotherapeuten, die in allen Bereichen (Wassergymnastik, Nordic Walking, Wirbelsäulengymnastik.....) echt fantastisch sind.
Auch landschaftlich liegt Bad Berka sehr schön (Nähe zu Weimar und Erfurt).

würde wiederkommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Bezugspsychologin
Krankheitsbild:
Schlafprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik:
war im Aug/Sep für 5 Wochen dort; perfekte Lage Nähe Weimar/Erfurt; schöner Ort, sehr schöne Gegend, viele gut ausgeschilderte Wanderwege; fast täglich kulturelle Angebote

Organisation:
Anreise mit Zug, Gepäck wurde von Hermes transportiert; kann ich nur empfehlen
keine einzige(!) ausgefallene Therapie; gute Abwechslung, meistens gut über den Tag verteilt; in Ausnahmefällen etwas dicht gepackt aber machbar
Einzelzimmer; Sauberkeit und Klima im Zimmer waren o.k.; einzig diverse Wespenbesuche haben gestört
Pflegepersonal/Reinigungskräfte freundlich und hilfsbereit, Kantinenpersonal/Rezeption teils/teils; stehen natürlich alle unter Zeitdruck, war aber meistens nicht zu spüren
Fernseher, Telefon und WLan kosten extra, tun sie bei mir zu Hause aber auch; in Flatrate-Zeiten brauchen das die meisten eh nicht

Ärzte:
Chefärztin, Oberärztin und alle anderen Ärzte nahmen sich Zeit und gingen auf meine Wünsche ein; habe z.B. genau die Therapien bekommen die ich wollte; hatte überhaupt nicht den Eindruck durchgeschleust zu werden

Therapien:
die meisten Therapien hatte ich bei Frau Meister; ganz großes Lob, immer freundlich, motiviert, hilfsbereit, kompetent; erklärt alles hervorragend, sodass auch ein absoluter Anfänger wie ich (vor der Reha hätte ich Qi Gong für ein asiatisches Nudelgericht gehalten) problemlos mitmachen konnte; ein Sonderlob auch an Frau Schubert, Frau Peter-Hinz und Frau Feht

einziger Kritikpunkt: Bezugspsychologin
war eine Katastrophe: widerspricht sich in zwei aufeinander folgenden Sätzen ohne es zu bemerken, hört nicht zu, stellt krude Theorien auf... war zum Glück wegen Krankheit/Urlaub häufig abwesend, und Vertretungen waren allesamt besser

Essen:
trotz des bescheidenen Budgets (dafür wären eher RV und Gesundheitsminister zu kritisieren) war Angebot mehr als ausreichend; und geschmeckt hat es auch, obwohl leider nicht vor Ort gekocht wird

Fazit:
Klinik bis auf eine Psychologin sehr zu empfehlen; fühlte mich sehr wohl und würde wiederkommen

nie mehr wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lage und Umgebung
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Depressionen, BurnOut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 2019 für 5 Wochen in der Median-Klinik Adelsberg in Bad Berka.
Die Klinik wirkt sehr veraltet, die Räumlichkeiten ungemütlich und nicht heimelig um sich für diesen Zeitraum angekommen zu fühlen.
Die Zimmer sind klinisch, farblos, die Dusche läuft nicht ab und das Verlangen von Gebühren für WLan und/ oder Telefon ist nicht mehr gängig. Ältere Menschen haben keine Wahl und müssen alles zahlen.
Alles wird sehr geregelt - wir sind Erwachsene und keine Kinder. Pünktlichkeit wird von uns verlangt aber Therapeuten können später kommen, oder Termine fallen kurzfristig aus, kein Ersatz...dabei sind die Termine so eng getacktet und quer durchs ganze Haus verteilt, vom Schwimmbecken zu den Walking Stöcken...
Während meiner funf Wochen hatte ich drei Psychotherapeutenwechsel und ich fühlte mich von keinem angenommen, verstanden geschweige dann in meiner Problematik entlastet.
Das Essen ist eine Zumutung, verkocht und lieblos angerichtet, wenig frische Produkte und alles peinlich genau gezählt. Ich bin selbst kein großer Esser habe aber in dieser Zeit 3kg abgenommen.
Der Vortrag über gesunde Ernähung-der verpflichtend ist-ist somt eine Farce.
Von Seiten der Klinik und des Personals ist man eine Nr., für unser Krankheitsbild nicht das Beste. Unfreundlichkeit ist Tagesordnung!!!
Das einzig Schöne ist die Umgebung, die Ausflüge nach Erfurt od. Weimar, die man selbst organisieren muss, sind sehr empfehlenswert und immer wieder eine Reise wert.
Sportangebote mitFrau M. sind klasse, Sie hat eine tolle Art mit allen und dem Einzelnen umzugehen und es wäre toll wenn dies manch anderer übernehmen könnte.
Muckibude viel zu klein und schlechte Luft.
Die großen Liegetücher im 5.Stock könnten auch mal gewaschen werden.
Ich würde nicht mehr in dieses Haus fahren und würde mir für die nachfolgenden Patienten einen genauen Blick von Seiten der Rentenversicherung wünschen, immerhin wird unser Aufenthalt gezahlt und soll uns helfen in der weiteren Zukunft besser zurechtzukommen.

Reha-Klinik mit kleinen und großen Baustellen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute Anwendungen
Kontra:
mieses Essen, Zimmer und öffentliche Bereiche nicht gerade zum wohlfühlen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine in die Jahre gekommene Reha-Klinik die an vielen Stellen dringend Sanierungsbedarf benötigt. Sporttherapien waren allesamt recht gut, besonderes Lob für die Osteopathiebehandlung und die Behandlungen in der Bäderabteilung. Auch die ärztliche Betreuung war für mich gut. Was ich nicht so toll fand waren kurzfristige Therapieabsagen, es gab dann auch keinen Ersatz. Sehr unzufrieden war ich mit dem Speisenangebot, alles sehr lieblos angerichtet, immer das gleiche Wurst- und Käseangebot, Mittagessen musste ich auf dem Plan erstmal nachlesen um zu erraten was auf dem Teller liegt. Muss es unbedingt sein, das das Essen aus Bayern angekarrt wird? Hatte ich im Speiseraum Fragen wurden diese, wenn überhaupt mürrisch beantwortet,auch die Servicemitarbeiten dort können doch bestimmt freundlich sein und mal lächeln? Mein Zimmer war durchaus zweckmäßig, aber wenig wohnlich gestaltet, besonderes zu erwähnen sind die teilweise noch alten Röhrenfernseher für die man dann auch noch eine tägliche Gebühr bezahlen muss wie auch fürs WLAN. Die öffentlichen Sitzgruppen auf den Stationsgängen sind total alt und abgeranzt, kaputte Stühle, verschmutzte Sofagarnituren, wenig einladend!

Nachsorgekur nach Brustoperation

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung und Beratung
Kontra:
-.-
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/August 2019 4 Wochen zur Reha im
Median Reha-Zentrum Bad Berka /Adelsberg Klinik
und war durch die im Internet gelesenen kritischen Bemerkungen skeptisch.
Nach erfolgter Reha war ich jedoch anderer Meinung.
Die Beratung und Behandlung in der Onkologie durch Frau med.Heidemann war für mich sehr gut und erfolgreich.
Bei dem Einführungsgespräch wurden auf Wünsche
und Belange des Patienten eingegangen.
Auch bei den Behandlungen selbst sehe ich keinen
Grund zu kritischen Bemerkungen.
Zur Ausstattung bei der Therapie zur Entspannung
sind die Liegematten und Stühle zu hart und nicht
gut geignet.
Das Essen war meiner Einschätzung nach ausreichend und abwechslungsreich.
Die Behandlungen durch die Therapeuten war ich
sehr zufrieden.
Die Berechnung des Paketes (W-Lan,FS,Telefon)
fand ich auch etwas überhöht.
Zusammenfassend kann ich sagen,das ich mit der
Beratung und Behandlung zufrieden war.

Gewinnoptimierung statt Patientenwohl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sporttherapien und deren Leiterinnen, Lage der Klinik
Kontra:
schlechte Abläufe, Qualität/Art des Essen, viele Ausfälle von Anwendungen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Beginn der Urlaubszeit im Juli wurden einzelne Anwendungen gar nicht mehr angeboten (Qi-Gong, Tanztherapie), bzw. die Anwendungen an sich extrem ausgedünnt. Cafeteria wg Personalmangel knapp 2 Wochen geschlossen.

Gewinnoptimierung auf Kosten der Patienten
a) Die Berechtigung für das TV Gerät im Zimmer war automatisch mit dem Kauf von WLAN gekoppelt. Im Paket waren dies Kosten von 90,00 (!) Euro für den 5 Wochen Zeitraum.

b) Wenn man als Patient die in der Ergotherapie gestalteten Objekte (Bilder, Tücher, Speckstein, Bastkorb) mit nach Hause nehmen wollte, musste man diese käuflich erwerben.

Hygiene
Der Raum in dem die Yoga Stunden, progressive Muskelentspannung und autogenes Training stattfanden, ist mit großen Liege-Handtüchern ausgestattet. Trotz mehrfacher täglicher Nutzung von verschiedenen Personen wurden diese kein einziges Mal gewaschen. Generell hilft bei dem Thema nur eine hohe Toleranzgrenze.


Fitnessraum
Für eine Kurklinik dieser Größe ist der Fitnessraum, in dem das Muskelaufbau-Training stattfindet, erschreckend winzig. Die wenigen Geräte sind zudem auch in die Jahre gekommen. Der freie Zugang war strikt reglementiert.

Kantine
Das Mittagessen wird alle 2 Tage mit Bahn und Pkw aus ca 300 km Entfernung angeliefert und nur noch vor Ort erhitzt wird. Was die Qualität angeht sei vor Ort die Kritik bewusst, es gäbe lt. Küchenchef jedoch nur ein Budget unter 5 Euro/Tag je Patient zur Verfügung und da sei nicht mehr zu erwarten…..
Insgesamt muss das Essen als durchweg beschämend bezeichnet werden. Auch waren ein liebloses Anrichten und unfreundliches Ausgeben der Mahlzeiten leider eher die Regel als die Ausnahme.

Fahrraddiebstähle
An der Tagesordnung, Klinik stellt keinen Raum und warnt auch nicht.

Aufenthaltsräume und Bereiche
Das Mobiliar war durchweg veraltet. Freie Bereiche lieblos gestaltet. Im TV Zimmer waren meist nur 3 Programme zu empfangen.

Positiv die Sporttherapeutinnen und die Lage nähe Weimar!

Ich würde gern wiederkommen!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wäre toll, am Ende der Reha eine kleine Übersicht über die durchgeführten Übungen zu bekommen, um zu Hause eine Anleitung zum Weitermachen zu haben.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es ist schade, dass die Anreise so früh ist und dann der ganze Tag frei ist. Vielleicht sollte man Anreise nachmittags und Abreise vormittags anstreben.Die Beschriftungen bei den Mahlzeiten könnten größer sein, sind schlecht zu lesen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderbar gelegen - an einem großen Park und 10min vom Wald entfernt. Wanderwege sind gut beschriftet, es gibt anspruchsvolle Wege und schön gemütliche. Mit der Kurkarte kann man kostenlos nach Weimar fahren, jede Stunde fährt die Bahn und in ca. 30min ist man dort.
Die ärztliche und therapeutische Betreuung ist hervorragend. Obwohl alle sehr beschäftigt sind, haben sie immer ein offenes Ohr für uns Patienten. Sehr gut ausgebildete Therapeuten führen die Therapien professionell durch und beantworten gern alle Fragen. Es herrscht eine freundliche Atmosphäre in der gesamten Klinik, hier steht noch der Mensch im Mittelpunkt! Spürbar auch bei der sehr guten psychologischen Betreuung. Nicht zu vergessen die engagierten Sozialarbeiterinnen, das freundliche Personal der Küche und Reinigung.
Das Essen ist abwechslungsreich und für jeden Geschmack etwas dabei - früh und abends Buffet und mittags 3 Gerichte zur Auswahl, darunter ein vegetarisches.
Es gibt auch eine Cafeteria mit gutem Angebot und eine kleine Bibliothek, hier gibt es WLAN.
Waschmaschine und Trockner können für wenig Geld benutzt werden.

Nicht empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umgebung, Weimar, Erfurt und Wanderwege sind schön.
Kontra:
Hier ist der Patient und auch der Arbeitnehmer lediglich eine Nummer.
Krankheitsbild:
Psychosomatik, Depressionen, Angststörung
Erfahrungsbericht:

Ambiente:
Klinik ist seit den 80 Jahren nicht renoviert, wirkt abgewirtschaftet u. lieblos eingerichtet. Teilweise sind Wände, Möbel etc. sehr mitgenommen. Ambiente entspricht einem 'Billighotel' in der Türkei. Betten sind sehr unbequem, schwere Decken, keine Seitenschläferkissen etc. Neonlicht und gedämpfte Farben, Wasser in Duschen fliesst nicht ab, TV und WLAN nur für viel zu hohe Preise buchbar. Sportgeräte veraltet. Draussen wenig Sitzgelegenheiten, Liegen etc., die Raucher werden nass.
Keine Freizeitangebote von Klinik, Nutzung Schwimmbad/Fitness auf Verordnung, zeitlich sehr eingeschränkt. Gemeinschaftsräume auf Flur, alles sehr hellhörig
Essen:
ungesund, für spezielle Ernährung ungeeignet, zu kleine Portionen, viel zu fleischlastig, essen wird total verkocht aus Bayern angeliefert, den Salaten welck, wenig Auswahl, Mittag wird aufgefüllt bevor man etwas besprechen kann, Küchenpersonal zu 99% unfreundlich, keine Patientenküche, Cafeteria wg. Personal ständig geschlossen
Empfang, Physio u. Schwestern:
99% sehr unfreundlich, dauerhaft im 'sprich mich nicht an Modus',
Therapien beginnen zu spät u. werden zu früh beendet
Ärzte:
unter Zeitdruck, schlecht gelaunt, hören nicht zu, ständig Therapeutenwechsel
Allg. Mediziner ist ein hängengebliebener Patient. :0(
Sauberkeit:
zu wenig Personal, wenig Wäschewechsel,Toiletten im öff. Bereich verschmutzt, Schimmel in Bad, Patientenwäscherei ist teuer, schmutzig u. keine Möglichkeit fürs Aufhängen vorhanden
Organisation:
Chaos in jeder Hinsicht, zu wenig Personal, ständig widersprüchliche Aussagen
Ökologischer Aspekt:
Plastikbecherverbrauch
Catering aus Bayern
veraltete Kühlagregate
Fazit: Es geht ausschliesslich darum Kosten zu sparen und möglichst viele Patienten (notfalls unter Druck) gesund zu entlassen. 'Sie sind nicht zur Therapie hier, sondern weil die RV ein Gutachten möchte.' Empfehle jedem Patienten rechtzeitig Entlassungsmodalitäten zu erfragen u. den Entlassungsbericht vorab zu prüfen.

Nie wieder diese Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sporttherapien
Kontra:
Psychologische Betreuung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Feb/März 2018 für 5 Wochen in der Psychosomatik
zur Reha. Leider hatte ich den Eindruck nicht ernst genommen zu werden. Das belegt sich auch im Abschlussbericht wo mir eine Verweigerung eines Kurses angedichtet wird, obwohl ich mit meiner Therapeutin im Einzelgespräch die Probleme, welche dieser Kurs mir bereiteten, besprach und sie mir auch zu einem Abbruch geraten hatte. Die Therapien waren eher allgemein und nicht auf den Einzelfall abgestimmt. Ein weiterer negativer Punkt war die Sauberkeit der Zimmer!!! Selbst nach direkter Beschwerte beim Reinigungspersonal trat keine Besserung ein! Eher das Gegenteil!
Einzige Pluspunkte waren die Sporttherapeuten! Allen voran Frau M.! Das Essen war nicht sterneverdächtig, aber man ist ja in einer Klinik und nicht im 4***Hotel!
Das Empfangspersonal und die Bademeister waren sehr freundlich und hilfsbereit!
Für mich steht fest : NIE WIEDER MEDIAN KLINK BAD BERKA!

Nie wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige Physios
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2019 für 3 Wochen in der Adelsberg Klinik. Um es vorwegzunehmen , nie nie wieder.
Für mich als „Gastro“ Patient war Sinn und Zweck des Ganzen sich von den Strapazen der vorangegangenen Monate zu erholen.
Das hat aber niemanden interessiert.Das erste Arztgespräch fand mit einem Arzt statt der kaum zu verstehen war, er hat auch nur wenig verstanden von dem was ich sagte.
Das Zimmer war in die Jahre gekommen, der Fernseher uralt , dafür Geld zu verlangen.. eine Frechheit. Das schlimmste an allem war jedoch das Essen, völlig lieblos präsentiert, sehr einseitig, das „warme“ essen irgendwo anders zusammengepanscht und aufgewärmt ... teilweise nicht zu genießen
Die Vorträge waren sehr allgemein gehalten, ob man in einem „Arztvortrag“ Patienten, die an Darmkrebs leiden , Fotos von durchgebrochenen Karzinomen zeigen muss , sollte jeder selbst entscheiden. Für mich war es der Gipfel !
Mit einer gewissen Empathie hat das nichts zu tun.
Abschließend kann ich nur sagen froh gewesen zu sein als die 3 Wochen um waren.

PS. Einziger Lichtblick waren einige Physios, die Hänsen ein guten Job gemacht!

Die Reha war nicht notwendig

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts Allgemeiner Dienst nach Vorschrift
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ganze fing schon schlecht in der Helios Klink an. Das Krankenhaus kam sich mit der Rehaklinik bezüglich der Terminplanung in die Quere. Um Fristen zu wahren würde ich kurz vor Weihnachten schnell dazwischen geschoben. So lief da auch die Reha, abgesehen vom Sinn eine durch Weihnachten unterbrochene Kur zu machen, würde ich durchgeschleust. Kein individuelles Behandlungskonzept. Das Zimmer abgewohnt und unsauber. Der Reinigungsdienst kommt meist nur zur Kurzreinigung. Staubsaugen und das Bad putzen müssen eingefordert werden. Internet Fehlanzeige, für einen alten Fernseher mit begrenzter Programmauswahl Geld zu nehmen ist eine Zumutung.
Das Essen schlechte Qualität, immer das selbe, lieblos dargeboten. Die medizinische Versorgung durchschnittlich, einziger Lichtblick das Sportprogramm.

Vorträge allgemein gehalten, mit wenig Informationswert.

Ich bin von allein genesen, die Reha hatte daran einen eher zufälligen Anteil.

Therapeuten Top-Küche Flop

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super engagierte Sport-und Psychotherapeuten
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai für 5 Wochen in dieser Klinik und hatte Bedenken Hinsicht dieser Einrichtung und der Umgebung.
Im Nachhinein kann ich sagen, der Ort ist freundlicher und liebenswerter als bei Google Maps zu erkennen.
Meine Eindrücke in der Klinik sind sehr unterschiedlich.Die Therapeutinnen,hier besonders Frau Meister, machen einen super Job.Menschlich,freundlich,kompetent und konsequent.
Die Einzel-und Gruppengespräche fand ich teilweise sehr berührend.
Die ärztliche Anleitung, im Vergleich zu den Therapeuten,ist ausbaufähig.Hier hätte ich mir mehr konkretes auf meinem Weg gewünscht
Einer der wichtigsten Termine in einer Klinik sind die Mahlzeiten.Man trifft sich und tauscht sich mit den Tischnachbarn aus
Was schwierig für mich wird sind Dinge wie:
-Bemerkungen des Küchenpersonals(die Raupen vertilgen doch gleich alles)Respektlos und völlig am Dienstleistungsgedanken vorbei.
-Die billigsten und damit sicher fettigste Wurst(Gesundheit oder Budget???)
-Teilweise keine Platten auf denen die Speisen angerichtet wurden, sondern die Küchen-Edelstahl Arbeits-Bleche(Wertschätzung???)
-Salate wurden nicht in Salatschalen umgefüllt, sondern in den Arbeits-Edelstahl Behältern angeboten.
-Die warmen Speisen wurden nicht vor Ort hergestellt, sondern es gab aufgewärmte Speisen.Deren Qualität und ich sage es ausdrücklich, für mich, schwer zu ertragen war. Eine Geflügelsauce zu einem Gericht, deren Geschmack man nicht erahnen konnte.
-Für mich, der sich noch bewegen konnte, war es beschämend anzusehen, daß viele ältere ,wenig mobile Patienten sich sehr bemühten die Speisen auf ihren Teller zu bekommen.Die Wurst/Käse klebten zusammen, der Weg bis zum Teller war zu weit und es kleckerte und kleckerte...
Andere kleinere Platten/Schalen,schräg und näher an der Buffetkante wären nur ein kleiner aber sehr hilfreicher Beitrag gewesen.
Kurz gesagt, man hatte nicht den Eindruck als Gast/Patient willkommen zu sein.
Fazit-Sport,Freizeit,Therapie gut wenn man sich engagiert.
Küche-Katastrophe.

Man kann sich wohlfühlen und neue Kräfte schöpfen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super engagiertes Behandlungsteam
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Mamma-Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegene Klinik in reizvollem Umland mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Sehr gute fachliche, medizinische und therapeutische Betreuung.Stationsärztin und alle Therapeuten ausgesprochen engagiert. Viel Mitsprachemöglichkeit bei der Erstellung des Behandlungsplans, Eigeninitiative wird gern gesehen und gefördert. Therapien sehr hilfreich. Schwimmbad am Abend zum freien Schwimmen geöffnet.
Ausstattung der Zimmer komfortabel und ausreichend gemütlich für 3 Wochen. LAN muss man kaufen (WLAN frei verfügbar im Cafeteriabereich). Tägliche Reinigung, alles sauber.
Nettes Cafeteriaangebot.
Einziger Minuspunkt: das Essen. Deutsche Hausmannskost 70er Jahre 20. Jahrhundert. Für eine Klinik, die auch Krebspatienten behandelt, völlig insuffizient. Weder Beeren noch Nüsse oder Alternativen zu Roggen und Weizen, insgesamt wenig Obst, Obstsalat aus der Dose, klassisch Brot und Brötchen (immerhin Porridge zum Frühstück...). Man kann es essen, aber ich hätte von einer Spezialklinik mehr erwartet- Umsetzung neuer Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft.

Überhaupt nicht zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
biol. Herrzklappe nach TAVI
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich spreche für meinen 88-jährigen gehbehinderten Vater, hier zur Reha nach Aortenklappen-Ersatz im Februar/März 2018:
1) An- und Abreise mit Privat-PKW. Schlechte Ausschilderung für Erstbesucher, nervige Parkplatzsuche am Wochenende. Viel zu wenig Plätze.
2) Einzel-Zimmeraustattung im Stil der 60er Jahre. Alles in Weiß, keine Haken, TV von Vor-Vorgestern, kein Radio, teures Telefon, Zimmerklima unerträglich heiß (im März!- wie ist das im August?),trockene Luft. Unzureichende Nachtverdunklung, Kaltes Neon-Deckenlicht, Leselampe am Bett ohne Lampenschirm. Nur Birne. Kalte, zugige Gänge.
3) Essen: Buffet-Selbstbedienung gut und schön, aber wenn man nicht laufen kann? Bedienung nur auf Nachfrage nach Verschütten der Suppe, widerwillig langsam und unfreundlich.
4) Die Therapeuten versuchten, das Beste aus ihrer Situation zu machen.
5) Ärzte unsichtbar, trotz große Mühe (fast) nicht erreichbar
6) Stühle, Sessel, Tische veraltet und abgenutzt.
Dreckige künstliche? Grünpflanzen.
Fazit: Nach 3 Wochen Aufbewahrung- therapeutischer Erfolg gleich null.
Geschrieben im September mit 6 Monaten Abstand.
Ich selbst arbeite seit 40 Jahren im Gesundheitswesen.

Therapien waren super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also
Nachdem ich erst die doch sehr schlechten Bewertungen gelesen hatte ....
Hier nun meine :
Ich war Patientin in der psychosomatik.
Immerhin 7 Wochen!!!
Das Essen ist nicht ganz so toll.....aber das ist anderswo sicher auch so!!!
Ist ja schliesslich eine Klinik und kein Hotel!
Das Zimmer ist zweckmässig eingerichtet .
Die reinigungskräfte waren freundlich und bemüht.
Habe einfach selber Hand angelegt wenn es für meine Verhältnisse nicht sauber war.
Da habe ich mir auch keinen Zacken aus der Krone gebrochen!
Die Freundlichkeit der Rezeption war teils teils....
Von unfreundlich bis sehr engagiert.
Das empfindet sicher jeder auch individuell....
Nun zu den Therapien:
Sehr nette Ärzte!
Bei jeder Visite wurde auf meine Wünsche eingegangen !
Therapien die mir nicht so lagen wurden durch andere ersetzt.
Habe alle sportlichen Therapien sehr gerne gemacht egal bei welchem Therapeuten !
Auch die Ergo war klasse.
Die psychologischen gruppengespräche waren wieder mein erwarten auch völlig ok...
Hatte aber auch das Glück das die Gruppenteilnehmer auch nicht jede Woche gewechselt hatten...
So hat man auch ein bisschen mehr vertrauen zu den mitpatienten!
Die einzelgespräche hätten durchaus auch 1 Std gehen können pro Woche!
Die reinen Vorträge waren meisten direkt um 13 Uhr nach dem Essen.....das empfand ich sehr mühsam....
Am Wochenende hat man Freizeit was auch sehr gut war.
Allerdings taten mir die nicht "mobilen" Patienten in der Klinik leid ...denen war schon sehr langweilig...
Da könnte man aus meiner Sicht mehr anbieten !!!!!
Alles in allem war es eine sehr gute Zeit für mich !

Modernisierung zu Gunsten der Patienten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2 018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ausbaufähig)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verbesserungsfähig)
Pro:
Im allgemeinen alles weitere gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzpatient
Erfahrungsbericht:

Ein großes Problem ist die sehr schlechte klimatisierung der Zimmer.
In den Patienten Zimmer sind nur ein paar Vorgänge an den Fenstern ,die leider nichts an Hitze und Sonne abhalten.
Diese weder Sonne noch der extremen Hitze nützlich sind.
In dem ein oder anderem Vortragszimmer null Belüftung,dies zu negativen folgen führt.
Und nicht zur Stabilisierung des Gesundheitszustandes.
Die Klinikleitung möge sich doch im intresse der Patienten und der weiterempfehlungen der Erfahrungsberichte der Patienten.
Zusammensetzen zwegs Verbesserungen.

NUR zu EMPFEHLEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle sehr freundlich
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mir vor meinem Aufenthalt die vielen Bewertungen durch gelesen habe, habe ich wiederholt festgestellt, es ist ganz anders.

Das Essen ist genau auf die verschiedenen Krankheitsbilder abgestimmt, niemand muss verhungern und die Auswahl ist bombastisch. Auch wenn einige Mitpatienten immer am meckern waren, ich frage mich ob die zu Hause auch so eine vielfältige Auswahl haben.

Das Therapieangebot ist vielseitig und immer abwechslungsreich, besonders die Sporttherapien kann ich nur empfehlen! Weltklasse was dort an Kretivität herscht. Alle anderen Anwendungen sind ebenfalls sehr gut durchgeplant und normalerweise wird niemandem langweilig.

Ein großer Kritikpunkt in den Bewertungen war immer, dass das W-Lan, das Wäsche waschen und die TV Nutzung Geld kosten. Also ich muss zu Hause für diese Dinge ebenfalls bezahlen und man muss sie ja nicht nutzen. In der Cafeteria gibt es kostenloses W-Lan.

Ansonsten sind alle, wirklich alle Mitarbeiter in der Klinik extrem freundlich und hilfsbereit.

Tolle Reha in der Adelsberg Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März/ April 2018 Patientin in der Psychosomatik. Also ich kann nichts Schlechtes über meinen Reha Aufenthalt sagen. Alle waren nett und hilfsbereit. Sowohl die Einzelgespräche wie auch Gruppensitzungen bzw. Seminare waren gut und sehr hilfreich. Sport- wie auch Entspannung haben mir Spass gemacht. Die Reinigungskraft auf unserer Station war immer freundlich und das Zimmer sauber. Auch das Essen war okay.

Ich würde keine weitere Reha-Maßnahme in dieser Klinik antreten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr vielfältige und gut betreute Sporttherapie
Kontra:
psychotherapeutische Angebote sind unambitioniert und 08-15
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das sporttherapeutische Angebot war hervorragend. Die Sporttherapeuten möchte ich besonders hervorheben, es war jeden Tag eine Freude, ob Qigong, Nordic Walking, YOGA, Tanztherapie, Wassergymnastik oder Muskelaufbautraining. Vielen Dank!
Aber ich war dort zur psychosomatischen Behandlung und diese war enttäuschend. Ich hatte das Gefühl, dass man nicht als Patient, sondern als Fallnummer gesehen wurde und nach Schema F durch das vorgesehene fünfwöchige Programm geschoben wurde. Individuelle Abweichungen/Bedürfnisse wurden als Störfaktor gesehen und waren offensichtlich nicht eingeplant. Pro Woche eine halbe Stunde psychologisches Einzelgespräch ist in meinen Augen für eine psychosomatische Kur zu wenig. Dagegen standen pro Woche drei Stunden Gruppengespräche auf dem Plan; die Zusammensetzung der Gruppe variierte von Woche zu Woche, weil ständig Patienten gingen bzw. dazukamen. Eine offene konstruktive Diskussion kam kaum zustande. Gespräche außerhalb der vorgeschriebenen Gesprächsrunde unter Mitpatienten waren für mich hilfreicher als die, die unter professioneller Führung stattfanden. Es gab einige Modulseminare, die sehr theoretisch waren und von der Durchführenden m.E. teilweise nicht gut moderiert wurden. Für persönliche Problemlösungen gab es auch in diesen Seminaren kaum Anregungen, da es doch sehr allgemein gehalten war. Zwei der Psychologinnen wirkten auf mich in einigen Situationen auch sehr überfordert. Auch fand ich die Transparenz für einige Angebote sehr dürftig. Man erfuhr manchmal erst von seinem Tischnachbarn, was möglich wäre u. musste sich dann entsprechend für seine Bedürfnisse bei der fünfminütigen Visite (einmal pro Woche!) Anwendungen erkämpfen. Dann erfolgte die Ablehnung, weil sich die Zeiten überschnitten u. man nicht von den Kerngruppeneinteilungen abweichen wollte (konnte?). Aber als z.B. Patient mit einem Reizmagen ist ein spezieller Kochkurs manchmal hilfreicher als die oben erwähnte Gruppensitzung, und das Fehlen bei einer der drei Wochensitzung meiner Meinung nach zu vertreten und im individuellen Fall sinnvoll.
Sollte ich erneut auf eine Reha-Maßnahme angewiesen sein sein, werde ich diese nicht in der Adelsberg-Klinik antreten.

1 Kommentar

Grumble am 12.04.2018

Das kann ich leider nur so bestätigen, so sieht meine vorgedachte Kritik auch aus. Sporttherapie ist ausbaufähig, aber der psychosomatische Part ist kontraproduktiv und wenig flexibel.
Das Haus betreut die psychosomatischen Patienten seit Anfang 2018,und genau so fühlt es sich an. Hierzu eine gesonderte Bewertung die noch folgt. Wer es sich aussuchen kann, sollte als depressionskranker nach anderen reha-Häusern ausschau halten, wer wirklich Hilfe braucht, sucht sie hier mmn vergebens oder sackt noch weiter ab.

Richtige und offene Darstellung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß nicht was hier alles für ein Müll geschrieben wird. Ich war selber Patient im September in der Klinik. Ich kann nur sagen mein Zimmer war nie dreckig im Gegenteil. Das Essen war immer in Ordnung oder haben die Personen welche es bemängelt haben zu Hause so viele verschiedene Wurstsorten bzw. Brot und Brötchen. Das sind Personen die sich aufregen wo zu Hause die Mäuse sich Blutblasen laufen im Kühlschrank. Man sollte nie vergessen man ist zur Reha und nicht im Urlaub in einen 5 Sterne Hotel. Mir persönlich hat der Aufenthalt echt gut getan. Ich hoffe zwar das ich es nie wieder brauche aber sollte es doch anders kommen würde ich jederzeit die Klinik wieder wählen. Die Therapeuten waren bis auf eine Person sehr nett, hilfsbereit und mit einer guten medizinischen Ausbildung. Die Anwendungen haben mir echt gut getan. Die Seminare fand ich sehr aufschlussreich und interessant, aber wenn ich da hin gehe wie verschiedene Leute nur damit Sie Ihre Unterschrift bekommen dann verstehe ich manche dumme schreiben die hier verfasst werden. Wo ich zustimme was hier geschrieben wird ist die Technik mit welcher die Zimmer ausgestattet sind. Ich finde es in der heutigen Zeit auch nicht mehr standesgemäß die alten Fernsehen und das es kein wlan gibt. Aber ich muss sagen ich war dort um gesund zu werden und nicht ewig Fernsehen zu schauen. Abends war ich eh kaputt von den ganzen Anwendungen. Aber trotzdem ist es richtig das man in der heutigen Zeit auf einen neueren Stand was dies angeht sein müsste. Mein Abschlussgespräch hatte ich mit der der Klinik Oberärztin welche mich echt gut aufgeklärt hat. Ich versprach ihr ein Schreiben aufzusetzen weil ich es schlimm finde was manche für Beurteilungen hier so reinschreiben. Wenn Sie es lesen sollten ,wissen sie bestimmt wer es geschrieben hat da ich im Internet meinen Namen nicht nennen möchte. Und an die Leute die alles immer nur negativ schreiben ihr lebt noch seit nicht verhungert und seit gesünder und schlauer wieder zu Hause .

erfolgreiche Reha in angenehmer Umgebung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Bypass-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

erfolgreiche Reha

Viel besser als gedacht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gerne möchte ich meinen Ärger Luft machen. Als ich erfuhr das ich nach Bad Berka zur Reha sollte, schaute ich sofort nach den Bewertungen und las überwiegend schlechtes. Trotz allem fuhr ich in die Adelsbergklinik um mir mein eigenes Bild zu machen.
Ich wurde herzlich willkommen geheißen ,bekam ein nettes sauberes Zimmer und war sehr erfreut über die freundlichkeit des gesammten Personals. Speißesaal mit wirklich großem Angebot sehr schmackhaft für jeden etwas dabei. Die Therapeuten lobe ich besonders die ihr bestes gaben um die allgemeine Mobilität wieder herzustellen.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde jederzeit wiederkommen.

Therapieschwerpunkt der Klinik stimmt nur bedingt mit Krankheitsbild überein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten nahmen sich der ungewöhnlichen Situation an
Kontra:
abgewirtschaftete Klinik, kein Ambiente
Krankheitsbild:
seit 3 Monaten oberschenkelamputiert wg. Durchblutungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war einziger Patient mit Beinprothese und Unterarmstützen und allein unterwegs. Ich musste vorrangig das Laufen neu lernen. Kritik, dass eventuell die falsche Klinik (Kardiologie statt Orthopädie) zugewiesen wurde, wurde seitens der Ärzte zurückgewiesen.
Therapie:
Plan wurde nach Beschwerde angepasst, war dennoch nicht optimal, zu wenig Gangschule, zu viel Herzvorträge. Ist auf Herzpatienten zugeschnitten und nicht auf Laufen mit Prothese.
Außenanlagen:
Ungenügende Beschilderung der Zufahrt zur Klinik mit Privat-Pkw. Zu wenig Parkmöglichkeiten, ganz veraltetes und defektes Terrassenmobiliar im 1.Obergeschoss, ungepflegte Kübelbepflanzung. Selbst neues Mobiliar im Erdgeschoss ist ungeeignet. Tische stehen nicht fest genug, Stühle sind zu leicht. Draußen sind zu wenig Bänke im Schatten. Die Hanglage macht das Laufen schwer und zum Teil unmöglich.
Die Barrierefreiheit ist nur lückenhaft gegeben, z.B. Terrassenausgänge EG und 1.OG.
Speisesaal und Imbiss:
Es wird von Selbstbedienung ausgegangen, obwohl bekannt war, dass dies meinerseits nicht möglich ist. Das wurde nach Beschwerde im Speisesaal geändert. Das oftmals gleich aussehende Essen wurde mit Frischhaltefolie überzogen und an den (beengten) Platz gestellt; mittags erfolgte Bedienung. Die Stühle im Speisesaal sind äußerst unbequem und lassen sich nicht schieben, weil sie u.a. an den hohlen Fugen der Fußbodenfliesen hängenbleiben, was an vielen Stellen im Haus der Fall ist. Das Imbisspersonal wurde erst nach Trinkgeldgabe freundlicher und etwas hilfsbereiter, Selbstbedienung.
UG:
Die Haken für Jacke/Tasche wurden an den Toilettentüren abgeschraubt, werden aber benötigt, weil man im Haus zu den verschiedenen Anwendungen unterwegs ist.
Zimmer und Bad/Toilette:
Sind stets unsauber, Fusseln, Haare. Ausgestattet mit altem schweren Bettzeug mit Kunststoffkissen, Wäschewechsel erfolgt zu selten. Fernseher ist nicht mehr zeitgemäß, dürfte nichts kosten, WLAN fehlt.
Medikamente:
Verordnung und Darreichung erfolgt anonym und nicht: Wer hat das verordnet und warum?

Danke

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vulvakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 02.05. bis 22.05.2017 in der Adelsbergklinik der Median-Kliniken in Bad Berka zur Reha-Kur nach zwei Krebs-OP`s.
Ich fühlte mich nicht nur gut aufgenommen, sondern auch die ganze Zeit persönlich betreut.
Angefangen bei der Stationsärztin Frau Heidemann über all die Therapeuten bis hin zu meiner psychologischen Betreuung und der Therapieplanung hatte ich immer das Gefühl, dass meine Gesundung allen Mitarbeitern sehr wichtig ist. Ich habe immer ein offenes Ohr für meine Probleme gefunden und die Hinweise für die Zeit nach der Reha waren nicht nur speziell auf mich zugeschnitten, sondern auch sehr persönlich mitgeteilt. Ich danke auch Frau Mayerhöfer vom Sozialdienst, die sich Zeit für meine Probleme genommen hat.
Mein Therapieplan war so auf meine Bedürfnisse abgestimmt, dass ich die teilstationäre Reha mit meinen Verpflichtungen als alleinerziehende Mutter gut miteinnader verbinden konnte.
Ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl, dass ich als Mensch mit all meinen körperlichen UND seelischen Problemen im Mittelpunkt stand. Dieses Gefühl war wichtig, um nach den 3 Wochen wirklich rehabilitiert (sofern die Diagnose dies zulässt) entlassen zu werden.
Ein großes Dankeschön an das Team der Adelsbergklinik!

weniger zufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztin und manches Personal sehr freundlich
Kontra:
Die Leute an der Rezeption total unfreundlich
Krankheitsbild:
Lungenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik im Mai 2017
Die Zimmer könnten mal einen neuen Anstrich bekommen. Die Sauberkeit in den Zimmern ist nicht besonders gut. Hauptsächlich die Toilette. Sie könnte bei Aufnahme eines neuen Patienten mal richtig gereinigt werden. Aber das schlimmste habe ich bei den Angestellten an der Rezeption zu beanstanden. Schade das ich mir nicht die Namen gemerkt habe.
So etwas unfreundliches ist mir lange nicht begegnet. Es sind alles kranke Menschen dort, da wäre etwas mehr Freundlichkeit angebracht. An meinem Abreisetag wurde mir der Zettel des Aufenthaltes gegeben. Kein auf Wiedersehen kein alles Gute, so etwas gehört nicht an eine Rezeption. Falls die Leute keine Lust für diese Arbeit haben, sollten sie sich etwas anderes suchen.

Besser als die Bewertungen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Terminplanung
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also so schlecht wie viele hier schreiben ist diese Rehaklinik echt nicht.Schönes Zimmer,gute und sehr nette Ärzte sowie auch Therapeuten.Auch über das Essen kann man sich nicht beschweren.Einzig die schlechte Terminplanung müsste verbessert werden einen Tag sechs Anwendungen den nächsten Tag nur eine!!!!

Geldschneiderei

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Med. Personal
Kontra:
Essen- Veranstaltungen
Krankheitsbild:
OP Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine " kleine " Unverschämtheit sind die Gebühren, die für total veraltete Fernseher erhoben werden!! Für 3 Wochen 21,00 €. Soviel ist nicht mal mehr der Fernseher wert!! Telefon ebenfalls 0,50€ Gebühr am Tag und der Hammer- die Min. kostet 0,14 € !!! Auch bei Anruf von außen!! Für LAN bezahlt man 30,00 € in den 3 Wochen!!
Das ist eine Unverschämtheit gegenüber den Patienten!! Blanke Geldschneiderei.
Personal ganz nett- Betreuung ging auch.

Zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Wartezeiten bei Arztvisite
Krankheitsbild:
Prostatakrebsnachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine gute Rehaklinik mit guten Bedingungen. Einzige Kritik ist die fehlende Registrierung bei
Visite mittels Nummerierung.

Na ja... grade so unteres Level

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes freundliches Personal
Kontra:
Essen, Internet, Terminplanung, "altbacken, langweilig"
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und freundliches Personal, leider total überlastet, das Essen... ist leider nicht so toll, kann die anderen negativen Bewertungen in dem Punkt leider nur bestätigen. Termine sind zu knapp, 7:00 Frühstück, um 7:30 kann schon der erste Termin sein. Da bin ich noch beim schmieren der Brötchen... Bei den Vorträgen gibt es leider nur wenig neues, Kalorienberatung: Dose mit Zuckerwürfeln neben den Lebensmitteln zur veranschaulichung, wie in der Grundschule!!!
Ansonsten, kein Wlan wenige Kabelmodems!!! Alter kleiner Röhrenfernseher.
Therapie, Schema F ohne großartige individuelle Anpassung.

1 Kommentar

tiroli am 26.03.2017

Kann dem nur zustimmen. Essen ist langweilig-fad und oft eine ganz eigenartige Zusammenstellung!! Personal ist im Großen und Ganzen nett. Termine der Behandlungen mitunter sehr kurz gelegt- man hetzt von einem zum anderen und hat dann andere Tage länger Leerlauf. Sehr kurze Essenszeiten- man muß mitunter nur schlingen. Kulturelle Angebot auch nicht zum Jubeln. Reinigungskräfte könnten mitunter gründlicher sein.

Gutes Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (nette MitarbeiterInnen, Reinigung nicht immer gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Ärzte und Berater)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilweise knappe Zeitplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
prima Behandlung
Kontra:
defekte Fahrstuhltechnik
Krankheitsbild:
Herz-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Schwestern und Therapeuten waren sehr kompetent und freundlich.
Weihnachten und Silvester/Neujahr wurde für die Patienten sehr angenehm gestaltet. Die Versorgung war hervorragend.
Die therapeutischen Maßnahmen waren sehr gut auf meine Situation abgestimmt, so dass ich Verbesserungen meines Zustandes schnell beobachten konnte. Durch die Vorträge zu den Krankheits-bildern, zu den Medikamenten und zu versicherungs- und rentenrrechtlichen Fragen wurde ich gut über mich zutreffende Sachverhalte informiert.

Nicht in diese Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang bis Ende eine reine Katastophe! Kein Eingehen auf Krankheitsbild des Patienten, Massenabfertigung bei Vorträgen, drei Wochen täglich früh und abends immer das gleiche Essen. Nicht annähernd die gesunde Ernährung, die in den Vorträgen empfohlen wurde....
Abzocke wohin man kam. 1,60 € pro Tag für TV grenzt schon an Unverschämtheit. Ebenso sind die Preise in der Cafeteria völlig überteuert. Die Schwestern sind zwar nett aber auch völlig überfordert. Ihr Tätigkeitsbereich geht über zwei Stationen. Der Patient misst sein Blutdruck selbst und trägt ihn in die Liste ein. Das wird ihm zu Beginn der Reha gezeigt. Nur gut das alle "fit" sind....

Schlechte Rehaklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht bis misserabel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Vorträge waren in Ordnung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Therapie Zeitabstände zu kurz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Terminplanung nicht aktzepabel)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (unsaubere Zimmer (4 Wochen nicht gereinigt) miserable bis ungenießbare Speisen)
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Klinik ist eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Akute bakterielle Endokarditis mit einem noch akuteren Rückfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein in die Jahre gekommenes Haus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
gesamtes Umfeld
Krankheitsbild:
Prostata O P
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Mitarbeiter sind unterbesetzt (Sparpotential) deshalb auch in der Zeit knapp bemessen.
Nachts eine Schwester für zwei Etagen ,am Tag teilweise auch ; Sprechzeiten von bis
Blutdruck wird vom Patienten selbst gemessen und auf dem Flur in einen Zettel eingetragen
die Zimmer können in der knappen Zeit gar nicht ordentlich gereinigt werden selbst wenn man wollte
Teppich auf einer Urologie ??? (Hygiene)
die Räume mit IKEA Charme wahrscheinlich noch die Tapeten von der Erbauung 1997 ohne neue Farbe
Essen?? man lese die anderen Bewertungen
die Therapeuten sind sehr engagiert und fachlich gut
aber zu viel Theorie statt Anwendungen teilweise die letzte Anwendung 11.00 Uhr dann ging das Gammeln los.
ja und dann die ärztliche Versorgung wenn alles nach Plan läuft ist die Visite in ein paar Minuten vorbei.
Aber ich musste mir ja eine Blasenentzündung einfangen die letzten 5 Tage.
Darauf wurde erst gar nicht eingegangen,nach 2 Tagen Ultraschall gemacht .Im Entlassungsbrief stand alles ist I.O. auch Urin .Ich hatte nur gar keinen abgeben
müssen fürs Labor. Am ersten Tag zu Hause war ich dann in der Notaufnahme .
Befund Blasenentzündung

Hier wird gespart!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu viele "Baustellen")
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ernährungsberatung und Psychologie waren sehr gut)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Infomedium sollte der Arzt sein, nicht das Internet)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (teilweise zu eng gepackte Tagespläne)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (unsaubere, abgewohnte Zimmer)
Pro:
Super Gegend zum Wandern
Kontra:
Essen, Sauberkeit, Abschlussbrief v. Stationsarzt
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Im November 2015 kam ich zur Anschlussheilbehandlung nach einem Herzinfarkt nach Bad Berka. Ich hätte vor der Wahl der Reha-Einrichtung die Bewertungen lesen sollen....
Das es sich hier um eine "Gesundheitsfabrik mit Einsparpotential" handelt, merkt man deutlich.
Abgepackte Wurst, fertige Salate- nichts von gesundem Essen, wie in den Ernährungskursen gelehrt. 30 Minuten nach Beginn der Frühstück-und Abendbrotzeiten war Vieles einfach alle, nachgereicht wurde selten bis nie.
Auch wenn die Schwestern, die Physiotherapeuten, die Raumpfleger und die Techniker freundlich und kompetent versuchen, den Patententen zu umsorgen, geschieht alles in Eile. So auch der tägliche Ablaufplan. Bespiel: Oft stand gleich nach dem Frühstück das Ergometer-Training auf dem Plan, so dass die Blutdruckmedikamente noch nicht wirklich wirkten. Das stellten die Therapeuten sehr oft fest.
Die Zimmer sind nicht wirklich sauber und wirken abgewohnt. Kein Wunder, denn trotz netter Reinigungskräfte reicht vermutlich einfach die Zeit nicht, die sie bekommen, um ein Zimmer richtig zu reinigen. Große Flecken im Bodenbelag und Haare im Bad musste ich vorfinden.
Medizinisch hätte ich mir mehr Sorgfalt und Aufklärung gewünscht. So lagen einfach Medikamente nebst Plan auf dem Bett ohne eine Erklärung wofür das Ganze gut ist. Hier wurde mir als Infomedium das Internet vom Stationsarzt empfohlen.
Das Abschlussgespräch beim Stationsarzt war sehr dürftig, der Abschlussbericht an den HA inkl. Medikamentenplan entsprach nicht der Realität.
Zum Schluss: 1,60€ pro Tag Fernsehgebühren (für einen alten Röhrenfernseher) sind einfach unangemessen. WLAN gab es zwar, jedoch auch zu unangemessenen Preisen und mit leider viel zu wenigen Kabelmodems, so dass eine Warteliste geführt wurde. Freizeitaktivitäten für ältere Menschen und Gehbehinderte wurden geboten. Für Aktive und Junggebliebene jedoch nicht.
Mein Fazit: Nicht empfehlenswert! Hier sollte weniger gespart werden und der Patient mehr im Mittelpunkt stehen.

Erholungsparadis

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsschwestern und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindruck für meine Person gesehen ist sehr gut.Es waren 4 lange und für mich sehr erholsame Wochen. Danke an das ganze Team der Stadion 2. Den Patienten
Fragebogen habe ich zu 90% mit sehr gut beantworten können. Der größte Mangel war die Sauberkeit der Zimmer. Ansonsten war die Rundum
Versorgung in jeder Richtung voll zu frieden stellend. Ich werde diese Einrichtung auf jeden Fall weiter empfehlen.

Kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zum zweiten Mal weilte ich auf eigenen Wunsch zu einer Reha-Massnahme in dieser Klinik. Ich fühlte mich aussergewöhnlich wohl. Folgende Punkte erwähne ich nun besonders:
- Hohe Kompetenz und Zuwendung der Chefärztin, Oberärztin und Psychologin
- Sehr gute Organisation einer hoch-komplexen Klinik
- fleißige Schwestern mit thüringer Herzlichkeit
- Reha-Trainer und - Trainerinnen mit Engagement, Einfallsreichtum und Witz
- Reinigungsdienst meines Zimmers freundlich und diskret

UND. Es gilt die alte Regel: Wie man in den Wald hineinruft .....

weiter zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verpflegung ließ nichts zu wünschen übrig
Kontra:
Der Ort ist fade
Krankheitsbild:
Prostatacarcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Gesundheitszustand hat sich durch die Rehakur in dieser Klinik bedeutend gebessert. Die Beschwerden sind so gut wie verschwunden. Die vielen Übungen haben sich körperlich und psychisch ausgewirkt. Die Verpflegung ist hervorragend, wer hier noch meckert, sollte erst mal an sich selbst arbeiten. Da der Kurort nicht viel bietet, sollte man die schöne Umgebung umso mehr nutzen.

1 Kommentar

REHALIST am 17.03.2016

Das Essen ist in dieser Klinik grauenvoll. Nur Fertiggerichte, nichts wird hier selbst gekocht, das Essen wird angeliefert, und aus Fertigware hergestellt (z.B. Bratklösschen werden nur warm gemacht aus fertigen Supermarktprodukten) Fertigsalate gibts aus Plasteeimern usw.
Früh und Abends gibt es nur die billigste und ungesündeste Wurst. Fette Leberwurst, fette Mettwurst, usw. und das ganze in einer Herzklinik, wo im Seminar gesunde Ernährung gelehrt wird.
Das Personal im Speisesaal ist lustlos und unfreundlich.
Es ist schon bewundernswert, wie man das toll finden kann ?

Viel besser als der Ruf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Verpflegung - insbesondere Frühstück - Personal
Kontra:
der Kurort selber
Krankheitsbild:
AHB nach Bypassoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.03.2014 bis 03.01.2015 im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung nach einer Bypassoperation in der Klinik. Diese hatte ich trotz der nicht überragenden Bewertungen auf Grund der Nähe zu meinem Wohnort ausgewählt. Von meinem Aufenthalt war ich dann sehr positiv überrascht. Freundlichkeit des Personals und Kompetenz der Fachkräfte waren vorbildlich. Das Essen - insbesondere das Frühstück - konnte mit vielen Hotels in Deutschland mithalten. Während der REHA-Übungen wurde immer auf den jeweiligen Genesungsstand Rücksicht genommen. Insgesamt wurde mir während der Maßnahme erstklassig geholfen, hinzu kamen hilfreiche Tipps für die Zeit nach der AHB. Negativ war nur der Ort selber, der vom Angebot und der Vielfalt in keiner Weise mit klassischen Kurorten wie z.B. Bad Harzburg oder Bad Homburg v.d.H. mithalten kann. Der Winterbetrieb der Lokale und Geschäfte glich mehr einem Winterschlaf.

zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Betreuung, Essen sehr gut
Kontra:
Fernsehgebühren, keine Beistellgelegenheit für Gäste, Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
Halskrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es sollte mehr Wert auf Sauberkeit in den Gemeinschaftsräumen, Turnhalle und tw. in den Zimmern geachtet werden. Alte Fernseher und dann noch 1,60 € Gebühr am Tag.Ich musste vollen Preis bei Übernachtung für meinen Besuch in einem separaten Zimmer zahlen, obwohl die Möglichkeit für ein Beistellbett da wäre.

Man fühlt sich gut aufgehoben...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Bemühtes Personal
Kontra:
Sparzwang erkennbar
Krankheitsbild:
Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 3 Wochen Aufenthalt (Juli 2014) waren für mich absolut hilfreich! Das Personal scheint allerdings teilweise hoffnungslos überlastet zu sein. Trotz alledem: Vielen Dank, vor allem an die Schwestern und Physiotherapeuten! Meine "Skat-Männer" und ich sind außerdem der Meinung, dass der Hausmeister ein dickes Bienchen verdient hat!!! Respekt, was der Mann alles stemmen muss - dabei immer freundlich und ein offenes Ohr für unser Anliegen!
Die Reinigungs-Frauen (-Mann) sollte etwas mehr Zeit pro Zimmer einplanen. Das Essen ist gut; mehr Abwechslung wäre aber auch schön gewesen. Die TV-Gebühren sollen den Patienten wahrscheinlich zum spazierengehen animieren, oder?

sehr zufriedenstellend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gut organisierte und sehr saubere Rehaklinik. Das Rehaaufbauprogramm ist abwechslungsreich und dem Krankheitsbild angepasst. Sehr gut geschultes Personal. Die Medianklinik Adelsberg ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Der Patient ist König

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr qualifizierte Physiotherapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der positive Eindruck beginnt bereits beim Empfang und der Begleitung bis zum Zimmer. Weiterhin sehr aufgeschlossene Ärztinnen, immer freundliche Schwestern und sehr engagierte Physiotherapeuten....
Der Patient ist König.

Nie wieder Bad Berka, nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine Katastrophe, nie wieder Bad Berka!
Nachdem ich meine Chemo und Bestrahlung hinter mir hatte, dachte ich ich kann mich in Bad Berka auf meinen Wiedereinstieg in das Berufsleben vorbereiten!
Aber leider ist genau das Gegenteil eingetreten, mir geht es noch schlechter als vorher!
Die Zimmer sind weiß gestrichen dazu noch KH Betten, ich habe mich wie in einem Sterbehospiz gefühlt, nicht ein bischen liebevoll eingerichtet!
Das Essen ist eine Katastrophe, 3 Wochen die selbe Wurst und der selbe Käse! Gerade jetzt wo Erdbeer,- und Kirschen Zeit ist, gab es dies nur aus Dosen!
Ein Speisesaal wie im Ferienlager mit höllischem Lärm!
Ich bin eigentlich ein anspruchsloser Mensch, wenn es ums Essen geht aber das ging gar nicht! Habe leider dadurch mehrere Kilos abgenommen, was nicht gerade im Sinne des Patienten ist!
Meine Wünsche wie z.B. Massagen, Joga oder Schwimmtherapie mit auf meinen Therapieplan zu nehmen wurden nicht berücksichtigt, statt dessen durfte ich zum Einstieg der Kur eine DVD schauen, wo nochmal fein gezeigt worden ist, wie mein Krebs entstanden ist und wie schlimm es enden kann und wird!
Schwimmen gehen durfte man nur zwischen 19 und 21Uhr, die restliche Zeit nach den Therapien wurde rum vegetiert, da Bad Berka nicht wirklich viel zu bieten hat!
Für ältere Leute die schlecht zu Fuß sind oder wie für mich die schnell außer Puste sind, ist auch das spazieren gehen sehr schlecht durch die Hanglage!Also blieb für die meißten älteren Leute nur das Rumsitzen im Foyer!
Leider gab es auch keinen Balkon wo man hätte mal etwas lesen können, somit musste ich zwangsweise auf die Terrasse oder auf die gegenüberliegende Wiese, wo man einen tollen Ausblick auf die großzügige Raucher Insel hatte.
Ich bin wirklich traurig und verärgert.......ich hatte mir soviel versprochen von meiner Kur und nun geht es mir körperlich und psychisch noch schlechter als vorher!

2 Kommentare

REHALIST am 17.03.2016

Ich kann diese Bewertung voll teilen, sie beschreibt auch meinen Eindruck. Diese Klinik ist ein reines Profitcenter. Eine Gelddruckmaschine auf Kosten der Patienten.

  • Alle Kommentare anzeigen

zumutung nicht rollstuhl-behindertengerecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
einsatzbereitschaft med.personals
Kontra:
der rest
Krankheitsbild:
herz op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehrmaliger Nachfrage in der Median Klinik ob die Zimmer Rollstuhl- und Behindertengerecht sind, wurde zugesichert, das alle Zimmer für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Dies war aber nicht der Fall.
In das mir zugewiesene Zimmer kam ich nur vorwärts hinein und rückwärts wieder hinaus. Drehen im Zimmer war nicht.
Das gleiche galt für die Ärztezimmer, Fahrstuhl und die Sozialräume.
Ohne fremde Hilfe kommt ein Rollstuhlfahrer in dieser Klinik nicht zurecht.
Die Zimmerausstattung war mehr als dürftig.
Die Kosten für Telefon und Fernseher sind nicht
angemessen.
Beim Abschied von dem Kuraufenthalt standen mir die Tränen in den Augen, aber vor F r e u d e.
Auch ohne Rollstuhl wäre ich auf allen Vieren in Richtung Heimat "geflohen".

Bitte meiden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einsatzbereitschaft des medizinischen Personals
Kontra:
der ganze Rest
Krankheitsbild:
Operationsnachsorge
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist eine Zumutung!
Das medizinische Personal wird zum Teil maßlos überfordert, da eine Schwester sich um die Betreuung von zwei Stationen zu kümmern hat - und das bei Patienten, die zum Teil einer umfangreichen Operationsnachsorge bedürfen. Ihr Bemühen wird durch die Belastung erheblich erschwert. Die ärztliche Versorgung ist gut, was keineswegs von der Qualität der Rehabehandlung zu sagen ist.
Die Qualität der lieblos eingerichteten Zimmer ist bereits ausreichend beschrieben.
Die Klinikbetten sind eine Katastrophe, die nur noch durch das Bettzeug (Decke mit gefühlten 50 kg Gewicht und Kopfkissen,deren Konsistenz schwer beschreibbar ist) und vollkommen unzureichendem Mobiliar übertroffen wird.
Die Freizeitgestaltung an der Klinik ist nicht gegeben und erinnert mehr an einen Einschluss im Strafvollzug.
Auch die Eintönigkeit der Verpflegung ist kaum zu beschreiben. Lautstärke und Ausstattung des Speisesaals erinnert an eine sehr schlecht betriebene Mitropa!
Die positiven Bewertungen scheinen mir eine nostalgische Erinnerung an Kliniken auf dem Stand von vor 25 Jahren in der ach so schönen DDR.

1 Kommentar

REHALIST am 17.03.2016

Lieber Patient, ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Die Leute die hier arbeiten, haben auch in der DDR schon in solchen Einrichtungen gearbeitet und ihr Verhalten beibehalten. Die Patienten die diese Klinik positiv bewerten kommen aus der Umgebung und denken es muss so sein. Hier finden sie ihre geliebte DDR wieder. Der Betreiber der Klinik zockt die Patienten ab, alles kostet extra, sogar Fernsehen 1,60 EUR/Tag, sogar am Abreisetag wollen sie das Geld haben, die Angehörigen müssen auch noch extra fürs anrufen bezahlen, alles schrecklich.

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Stationsärztin 2
Krankheitsbild:
herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen ,Aufnahme und Schlußgespräch eine Zumutung.Lustlose Stationsärztin auf der Station 2.Essen konnte ich nach 4 Wochen nicht mehr sehen etwas Abwechslung hätte gut getan.Ablauf sehr gut organisiert,für junge oder jung gebliebene viel zu langweilig .Wer sich nur ausruhen will ist genau richtig,da nach Feierabend und vor allem am Wochende nix los ist.Für Rentner genau richtig für mich die Hölle.Programm der Reha nicht aur einzelnen Patienten abgestimmt ,da hätte ich mir mehr unter einer Reha vorgestellt.Ausgeruht habe ich mich auf jeden Fall mehr als ich wollte,Fortschritte wie es mein Ziel war habe ich nicht erreicht.Für mich war es vertane Zeit.Dafür habe ich aber Körbe basteln gelernt und andere Sachen bemalt wers brauch .Den meisten Kontakt hatte ich mit dem Reinigungspersonal die hab ich jeden Tag gesehen und die waren auch nichtz genervt wen mal ein Anliegen war.Das beste waren jedoch das Aufnahmegespräch mit der Stationsärztin auf der Station 2.Ich dachte ich muß mich entschuldigen das ich sie gestört habe,kam völlig lustlos daher.Das Schlussgespräch bei gleicher Ärztin wurde obwohl angemeldet wegen Zeitmangels einfach verkürzt.Ich bin nun ohne das meine Fragen beantwortet wurden heimgeschickt.Deswegen auch keine weiterempfehlung.

nichts für junge leute aber sonst schön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
personal und umfeld
Kontra:
sauberkeit 1b und buffet
Krankheitsbild:
hinterwandherzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne ruhige lage und tolles personal.buffet sehr reichhaltig jedoch hat man abends wenn man eine halbe stunde später kommt nicht mehr die auswahl weil nicht wieder was hingestellt wird.die klinik ist auf rentner abgestimmt und nicht für junge leute.ich bin 40 und es waren noch ein paar leute da die jünger waren.leider lässt die reinigung auf 1b der zimmer zu wünschen übrig.der junge mann hatte wohl keine lust.in den 4 wochen das zimmer nicht gesaugt oder mal staub gewischt.therapien und therapeuten sehr sehr gut.cafeteria etwas überteuert.fernsehpreis von 1,60€ pro tag auf den ersten moment teuer aber in anderen rehakliniken sind die gebühren noch höher.ausserdem hat man viele programme und radio.im grossen und ganzen ist die reha gut und für rentner sehr gut

kein Wohlfühlwert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (bis weniger zufrieden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (vor allem mit dem Essensablauf)
Pro:
nettes medizinisches Personal
Kontra:
Klinik kann man keinem empfehlen
Krankheitsbild:
Krebspatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

der 1. Eindruck - Speisesaal - war ein schlimmer Schock, entsetzlicher Lärm, Geschirrkrachen, ein Hall, wie auf dem Bahnhof,Unterhaltung kaum möglich. Selbstbedienung mit Plastetablett, Anstehen, patientenunfreundliche Zeiten (Abends 1 Std. Öffnung des Speiseraumes). Wenn man 1/2 Std. später erscheint, ist nur noch einiges vorhanden, wird nicht nachgelegt.
Sterile Zimmer, ungemütliche Cafeteria mit Schließzeit 17,30 Uhr! TV-Gebühr pro Tag 1,60 Euro, ist völlig unangemessen, gab es in noch keiner anderen Reha-Klinik.Das medizinische Personal war freundlich, Schwestern sind unterbesetzt.Man hat den Eindruck, dass die Betreiber der Medianklinik nur Profit machen wollen.

Sehr entäuscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ruhig gelegen
Kontra:
REHA -Abschlussbericht, entspricht nicht der Wirklichkeit!!!!!!
Krankheitsbild:
Herzklappen/ Bypass Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als REHA zu viele Vorträge,
zu wenig therapeutische Anwendungen,
Massagen bei starken Rückenschmerzen finden nur auf einer elektr. Massageliege statt.
Zimmerreinigung unzureichend.
Bettwäschewechsel, Fehlanzeige,(angeblich alle 14 Tage)
TV- Gebühren ,völlig überteuert.
als Nichtraucher, zum Nichtrauchertraining geschickt!
Vorhandene Befunde wurden einfach ignoriert.
REHA -Abschlussbericht, entspricht nicht der Wirklichkeit!!!!!!

nichts für Jüngere

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schwestern und Therapeuten sehr engagiert
Kontra:
Stationsärztin überfordert und kein Kardialoge
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider für jüngere Patienten nicht geeignet. Gesamtes Behandlungschehma auf den älteren Patienten abgestimmt.
Stationsärztin überfordert oder angenervt von Patienten mit eigener Meinung.Kein Bettwäschewechsel in 3 Wochen und Freizeitangebot gleich null. Schwestern und Therapeuten sehr nett. Reha nicht auf einen Patienten, welcher wieder ins Berufsleben zurückkehren soll zugeschnitten (Muskelaufbau, Bewegungsspiele). Kureinrichtung ist nur für den älteren in seiner Mobilität eingeschränkten Patienten der nicht wieder ins Berufsleben zurückkehren muß. Für mich als "jungen Herzinfarktpatienten" (52) nicht geeignet. Im Gegenteil: man hört nur in sich hinein und wird nicht aufgebaut. Bei Fragen wegen seines Krankheitsbildes soll mann sich an seinen Hauskardiologen wenden. Es können Fragen über die Erkrankungen nicht beantwortet werden.

1 Kommentar

Klaus112 am 23.03.2017

Bettwäsche fand auf den Tag genau nach 14 Tagen statt!

Empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2012 im Rahmen einer Gesundheitswoche als Selbstzahler in der Adelsbergklinik Bad Berka.
Die Gesundheitswoche umfasst neben Übernachtung/Vollverpflegung 4 Einzelanwendungen sowie Gruppentherapien.
Der Empfang an Anreisetag war sehr herzlich. Mir wurde eine Mitarbeiterin zur Seite gestellt, die mich durch das Haus begleitet hat - zum EKG und danach auf mein Zimmer. Noch am selben Vormittag wurde durch eine Schwester der Station 2B ein Aufnahmegespräch geführt und auch die Erstuntersuchung der Stationsärztin erfolgte kurzfristig.
Die verordneten Anwendungen wurden terminlich sehr gut abgestimmt und umfassten neben Massagen, Bädern, Kardiotraining, Sport und Entspannungstherapie auch Schulungen bzw. Vorträge zur betreffenden Krankheit.
Außerhalb dieser Anwendungen war es täglich möglich, Tischtennis zu spielen und die Schwimmhalle zu nutzen. Auch ausgedehnte Spaziergänge im Ort und den angrenzenden Wäldern machen den Aufenthalt sehr angenehm. Wer mehr erleben will, kann im nahen Weimar oder Erfurt bummeln.
Die Verpflegung erfolgt morgens und abends in Buffetform, mittags wird das aus 3 verschiedenen Gerichten ausgewählte Essen serviert. Qualität und Frische waren sehr gut, nur etwas mehr Auswahl an Obst wäre schön gewesen.
Insgesamt war die Kurwoche für mich sehr erhol- und heilsam. Ich danke allen Mitarbeitern der Adelsbergklinik für ihre freundliche und zuverlässige Art und kann diese Gesundheitswoche allen empfehlen, die mal eine Woche nicht nur ausspannen, sondern auch was für die Gesundheit tun wollen.

3 wochen reha in der adelsbergklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebspatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lieblos eingrichtete Zimmer,alles in weiß,verschmutzte weiße Wände. Betten zu schmal mit Gummieinlagen.
Keine Kofferablage zum aus-und einpacken .
Fast keine Freizeitangebote.
Das Essen wurde angeliefert (teilweise lauwarm und aus Fertigprodukten). Wenig Obst.
Die Therapien wurden nicht entsprechend auf dem Patienten abgestimmt (3 Ärzte in 3 Wochen). Zuviele Vorträge und Schulungen (teilweise veraltet ). Die Allgemeine Mobilisation am Wochenende war ein Witz (nur Beschäftigungstheorie).
3 Liegen für die gesamte Klinik auf dem Dachboden. Kein Liegeplatz im Freien.

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2011 zur AHB i.d. Adelsbergklinik. Für mich war es die erste AHB überhaupt und ohne dass ich Vergleichsmöglichkeiten habe muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden gewesen bin. Die ärztliche und therapeutische Betreuung war in allen Bereichen sehr gut. Ich hatte immer einen Ansprechpartner und es wurde auf meine Belange eingegangen. Was die Unterkunft betrifft gab es nichts auszusetzen und bei der Verköstigung muss ich sagen, dass man sich bewusst sein muss, dass man nicht im Hotel "residiert" und es ja ein begrenzter Zeitraum ist in dem Abstriche gemacht werden müssen. Man kann es nicht Jedem recht machen. Ich bin zu dem Fazit gekommen - wenn es sein muss und die Diagnose passt, dann gerne wieder Adelsberg-Klinik in Bad Berka. Danke allen Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern.

schade das man keineErfahrung mit Demenzkranken hat

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
kein Umgang mit Demenzkranken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger war in der Median Klinik,zur AHB nach Bypass Op.Leider hat dieser auch eine Demenz aufgwiesen.Die Schwestern auch Ärtzte waren sehr net aber leider überfordert mit dieser Krankheit.So kam das unser Angehöriger nur morgens zu einer Therapie gebracht wurde und die restliche Zeit nur im Zimmer verbrachte.Das man da diese Krankheit noch verschlechtert scheinen die Ärzte nicht zu wissen,zumal es bekannt war das eine demenz vorliegt. Er bekam auch keine 3 Wochen sondern man hat ihn nach 2 Wochen entlassen,und das ist schon eine Frechheit
Ich kann jeden nur raten der eine demenzkranken Angehörigen hat und dieser sich mal zur Reha begeben muß es niemals in dieser Klinik zu tun.

insgesamt eine gute Betreuung und ein gutes Programm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung und Schwimmen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte das Fachpersonal und die Angestellten waren sehr
freundlich und kompetent. Das Essen war sehr gut. Ein
besonderes Lob der Diagnostik, für das Entgegenkommen.
Die Möglichkeit des abendlichen Schwimmens ist hervorragend.

Nie wieder Median Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Patientenversorgung ist durchweg mit "Gut" zu bewerten. Das Essen ist schmackhaft und abwechslungsreich.
Kontra:
Die Reinigung der Patientenzimmer ist absolut unzureichend!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war, im Oktober 2010, gemeinsam mit meiner Frau zur Anschlussbehandlung in der "Median Klinik II".
Das Betreuungspersonal ist sehr kompetent und freundlich. Das gleiche kann man auch von den angestellten Ärzten sagen.
Die Anwendungseinteilung und die interne Kommunikation funktioniert sehr fehlerhaft. Zudem werden Schulungstermine doppelt und dreifach vergeben. Hier stimmen die Abstimmungsprozesse im Klinikbetrieb nicht. In dieser Klinik muss sich der Patien selbst um Änderungen der Anwendung kümmern.
Wenn man fernsehen will, kostet das 1,50€ pro Tag. Der Preis wird nicht rückerstattet. Hierfür bekommt man einen 10 Jahre alten Fernseher mit einer Fernbedienung die nur sporadisch funktioniert und 10 Programme. Das ist eine Frechheit. Handy ist strickt verboten. Eine Begründung habe ich nicht bekommen. Internetzugang: "Ja" aber nur über eine klinikeigenen PC für 3,-€ pro Stunde. Also nichts mit Wlanzugang.
Nun zu den Patientenzimmer. Die Einrichtung der Zimmer ist soweit "OK". Standard eben. Aber die täglich Reinigung findet eigentlich nicht statt. Es werden Handtücher gewechselt, mal in der tiefe des Waschbeckens und mal über die Bettkante gewischt. Das war es dann bereits. Staubsaugen ist Luxus. Der Sauger stand immer schön vor der Zimmertür. Ein wechsel der Bettwäsche fand nur in meinen Träumen statt.
Für Patienten mit geschwächten Imunsystem (bei einer Chemotherapie) kann das lebensbedrohend sein.
Man sollte dieser Klinik die Hygiene auf den Hals schicken.
Das Freizeitangebot ist auch ein Witz.
Für uns steht fest, in diesem Klinikbetrieb geht es nur ums schnelle Geld machen. Schließlich gehört "Median" zu der US-Beteiligungsgesellschaft Advent International. Eine Heuschrecke eben.
Für uns steht fest: Nie wieder eine Reha bei "Mediankliniken"

Börsennotiertes Unternehmen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Arztgespräch möglich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage - aber das wars
Kontra:
Es sind zu viele Dinge, die man anführen muß
Erfahrungsbericht:

Man weis gar nicht , wo man anfangen soll.
Die meisten haben ja schon auf die Mißstände hingewiesen.
Kommt für mich nur die Frage an die Patienten und Angehörigen(mit positiver Darstellung), wo diese ihre Augen haben? Oder wollen sie nicht hinsehen.
Ehe ich mich aufrege, mein Fazit: Es ist ein Börsennotiertes Unternehmen mit Investoren aus England! Da ist die Dividente wichtiger, als der Patient. Nachlesbar im Netz "Median Kliniken verstärken Akquisitionsteam". War nicht die Philosophie des Unternehmens "Der Mensch im Mittelpunkt"?!

1 Kommentar

ditido am 15.03.2012

Meinung zum Heilbehandlungsaufenthalt in der Median Adelsberg Klinik Bad Berka

Nach einem Herzinfarkt mit entsprechender Operation war ich ab dem 13. Februar 2012 für drei Wochen zur stationären Heilbehandlung in der Median Adelsberg Klinik Bad Berka. Die-se Klinik habe ich nicht wegen der landschaftlich reizvollen Gegend, sondern wegen des gu-ten Rufs in Sachen Heilbehandlung gewählt.
Adelsberg ist eine von 42 Einrichtungen des deutschen Marktführers Median. Die Einrichtung ist für einen jeweils festgelegten unterschiedlichen Zeitraum zur Facharztweiterbildung in sechs Fachgebieten, wie Innere Medizin, Frauenheilkunde, Urologie, Physikalische Therapie, Rehabilitationswesen und Sozialwesen, zugelassen.
Allein dieser Fakt spricht für die Qualität der Klinik.
Eine weitere Aussage der Klinik, die auch von anderen Beurteilern betont wird: "Hier werden alle Patienten gleich behandelt!" kann ich nur bestätigen. Ich bin als privat Versicherter nicht besser und nicht schlechter als die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen behandelt wor-den. Eine Differenzierung war schon deswegen nicht notwendig, da Klinikleitung und Perso-nal sich bemühen, jedem Patienten optimale Bedingungen zu bieten.
Die Kritik einiger Insassen, dass die Einrichtung des Patientenzimmers sehr spartanisch sei, kann ich nicht nachvollziehen. Man ist immerhin zum Aufenthalt in einer therapeutischen Einrichtung und nicht in einem Ferienhotel. Schon die Möglichkeit, dies in einem Ein- oder Zweibettzimmer tun zu können, finde ich optimal. Allerdings wäre ein wöchentlicher Bettwä-schewechsel schon aus hygienischen Gründen zu bedenken.
Mit dem Aufenthalt in der Median Klinik Adelsberg wird der Patient Teil und Zielobjekt ei-ner „Gesundheitsfabrik", in der keine Zwei Klassen Medizin existiert, da alle zu Betreuenden den gleichen Bedingungen ausgesetzt sind.
Gesundheit erhalten, wieder herstellen oder festigen, das ist die Aufgabe der Klinik, das ist die Zielstellung und dem wird alles untergeordnet.
Die Einhaltung dieser Prinzipien garantiert unter anderem auch die stark basisorientierte Chefärztin durch regelmäßige Visiten, durch ihre in den Klinikbetrieb integrierte sonographi-sche Sprechstunde im Rahmen der allgemeinen Betreuung.
Besonders imponierte mir in dieser Klinik die gut aufeinander abgestimmte Logistik. Ein trefflich ineinandergreifendes System von Untersuchung, Aufklärung und entsprechende The-rapie. Für den Neuankömmling wäre allerdings eine bessere mündliche Einweisung durch die Schwestern der jeweiligen Station sehr hilfreich.
Der in Adelsberg neue ankommende Patient wird von freundlichen Mitarbeitern der jeweili-gen Station schon an der Pforte in Empfang genommen und mit seinem Gepäck, dass er zum Beispiel in der Herzkreislauf Abteilung auf keinen Fall selbst transportieren darf, zur Station gebracht. In meinen Fall war es die freundliche und rührige Schwester Martina, die mich auf Station brachte, mir noch einiges erklären konnte, mich aber dann der Bürokratie der Anpas-sung und dem versuchtem Verständnis eben dieser Logistik überlassen musste. Aber was man nicht erklärt bekommt kann zum Beispiel am Empfangstresen in der Halle jederzeit erfragt werden.
Im Rahmen des Aufenthaltes lernt der Patient natürlich recht bald das Herzstück der Herz-kreislaufabteilung, nämlich die Physiotherapeutische Abteilung kennen. Hier arbeitet ein Kol-lektiv, das nicht nur durch eine übernormale Sachkenntnis sondern auch durch die sichtbare gegenseitige Akzeptanz und Hilfe deutlich positive Signale auf die zu betreuenden Patienten gab. Es ist nämlich oft nicht einfach, in einer durch Alter oder Erkrankung differenten Gruppe der zu Betreuenden, allen die Übungen zum Erlernen der richtigen Atemtechniken, der Er-kennung der zumutbaren körperlichen Belastung und die Umsetzung der theoretischen Grund-lagen für richtige Anwendung zu vermitteln. Das gelingt diesem Kollektiv, zu dem ich auch die Angestellten der Bäderabteilung rechnen möchte, sehr gut.
Und ich kann die Chefärztin Frau Dr. Knoth zu solchen Mitarbeitern nur beglückwünschen.
Die von der Thematik gut ausgewählten Vorträge über Ursachen, Prophylaxe und Metaphyla-xe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, an denen sich neben den Ärzten der Klinik auch die Psychologen beteiligen, ist eine passende Ergänzung des komplexen Therapieprogramms. Wer will kann hier viel für das Leben nach der Entlassung lernen. Und sei es nur die richtige Anwendung der Muskelrelaxation, die oft zu Unrecht belächelt wird.
Natürlich ist in der Diagnostik einer kardiovaskulären Klinik die EKG Abteilung das eigentli-che Herzstück. Ich weiß aus den Gesprächen mit Patienten, dass viele diese Abteilung mit einem Angstgefühl, den eventuell schlechteren Befund zum Beispiel beim Belastungs-EKG, betreten. Als Patient kann ich nur sagen, dass die dortigen Mitarbeiter mit ihrer fröhlichen und lockeren Einstellung gegenüber dem Patienten den Besuch der Abteilung sehr kurzweilig und angenehm gestalten.
Die Aufgeschlossenheit der Mitarbeiter dieser beiden Kernbereiche der Herzkreislaufklinik ist deswegen schon lobenswert zu erwähnen, wenn man das zum Teil nörgelnden und inadäquate Verhalten einiger Patienten, die natürlich auch die bestehenden Hygieneempfehlungen miss-achten, beim den täglichen Mahlzeiten erlebt. Bei manchen und dann auch noch übergewich-tigen Patienten könnte man annehmen, sie denken, dass es ab sofort keine Mahlzeiten mehr gibt. Übervoller Teller und über das Essen meckern.
Ach und da wären auch noch die Raucher, die nach absolvierter Atemtherapie qualmend ge-genüber dem Haupteingang stehen.

Was bleibt als Fazit? Ich kann die Median Adelsberg Klinik Bad Berka aus eigenem Erleben sehr empfehlen. Natürlich wird in einem so großen Betrieb auch hier und da ein Grund zur Kritik sein. Dann sollte man aber seine Meinung offen sagen, um dem Personal die Möglich-keit zur Erklärung oder zur Abstellung zu geben.
Immer wieder hörte ich von Mitpatienten, dass eine Erwähnung der Beschwerde gegenüber dem Stationsarzt oder dem Oberarzt eine sofortige Klärung brachte.
Ich habe nach drei Wochen die Rehabilitationsklinik in guter körperlicher Verfassung verlas-sen und möchte all den oben erwähnten Klinikmitarbeitern , die dazu beitrugen, dass ich mich nicht nur körperlich erholte sondern auch psychisch die Tatsache der gehabten Herzerkran-kung einigermaßen verarbeiten konnte, herzlich danken.
Dr. Dieter Tischendorf