MEDIAN Hohenfeld-Kliniken Bad Camberg

Talkback
Image

Hohenfeldstraße 12-14
65520 Bad Camberg
Hessen

185 von 265 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

266 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer sind top
Kontra:
Essen oft ungenießbar
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 5-wöchiger Aufenthalt war eine große Bereicherung. Zeit ist das Wichtigste Geschenk und das bekommt man hier! Angefangen von Frau Reuter an der Rezeption, die immer ein offenes Ohr und ein freundliches Lächeln übrig hat, über Frau Zwierzanska, eine absolut symphatische, ehrliche, empathische und herzliche Psychotherapeutin, bishin zu Frau Vent, einer absolut tollen Pysiotherapeutin,hat das Gesamtpaket gestimmt. Die Zimmer sind super! Nur das Essen... Das kann ich leider nicht positiv bewerten... Aber Essen ist ja nicht alles im Leben!

+++ mit Sternchen :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal war immer nett und hilfsbereit, tolles Angebot im gesamten Haus
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Psychosomatik & Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Anfang Januar‘20 dort angekommen. Ich möchte mir gerne die Zeit nehmen etwas über meinen Aufenthalt zu schreiben. Viele nehmen sich gerne Zeit um zu „meckern“, daher wohl die schlechten Bewertungen für dieses Haus, welche ich absolut nicht nachvollziehen kann.
Ein paar Stichpunkte:
+ tolle Organisation der Gruppen, man findet super schnell Anschluss
+ Freizeitangebot, egal ob sportlich, oder musikalisch, kreativ oder kulturelles.. es wird einem nicht langweilig, für jeden Geschmack etwas dabei!
+ das Personal ist immer freundlich und hilfsbereit gewesen, egal ob Pflege-, Küche oder auch in den jeweiligen Fachbereichen.
+ die Zimmer sind modern, hell und freundlich
+ das „Klima“ in der Klinik ist super angenehm, man ist dort nicht im Gefängnis, man kann auch mal auswärts essen gehen, man meldet sich einfach beim Essen ab
+sportliches Angebot auch außerhalb des Planes ist super groß
+ das Mittagessen ist gut. Ich hatte in 5 Wochen eine Wiederholung beim Mittagessen, es gibt immer 3 Gerichte.
+ die Klinik ist sehr sauber
+/- es gibt eine APP, so kann man alle Termine auf dem Handy einsehen- aktuell ist das WLAN noch kostenlos, ich finde das sollte so bleiben, wenn man eine App zur Verfügung stellt, dies würde ein Haufen Papier einsparen.

- einen kleinen Minuspunkt habe ich, das Abendessen habe ich mir manchmal abwechslungsreicher gewünscht. Gerne mal einen anderen Salat oder andere Rohkost, auch bei Wurst und Käse ist es oft das selbe.

In 5 Wochen sind 2 Termine ausgefallen, für einen Termin wurde jemand zur Vertretung gefunden. Das ist kein „Minuspunkt“, nur als Anmerkung, da einige geschrieben haben, es fällt oft etwas aus. Das kann ich so nicht bestätigen, es kann nun mal vorkommen, egal ob Urlaubs- oder Krankheitsbedingt.

Insgesamt blicke ich nur positiv auf meinen Aufenthalt zurück! Die Bedenken im Vorfeld waren völlig unbegründet.

Über alles gesehen: gut!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Persönliche Betreuung
Kontra:
Nicht ganz so gutes Essen.
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich selbst einbringt, konnte ich gute Ergebnisse erzielen.
Das Essen ist nicht schlecht.
Die persönliche Betreuung ist gut.
Mit hat es geholfen und einen Schritt weiter gebracht.

Bin sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rehamaßnahme Top
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Zust.n. Schenkelhalsfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Optimale Betreuung, super Physiotherapeuten, sehr einfühlsam einfach Top! Dr. Pottschmidt Top! Servicekräfte Top! Sozialarbeiterin Top!!

Zimmer top!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer sind top
Kontra:
Essen oft ungenießbar
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz besonders loben kann ich die tollen Zimmer, die netten Damen an der Rezeption, die ambulanten Massagen und die Krankenschwestern.

Erfolgreiche Reha....Empfehlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HüftTEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

PROFFESSIONELL UND GUT GEFÜHRTE KLINIK MIT KOMPETENTEN MITARBEITERN/INNEN

Nicht von Bewertungen verrückt machen lassen - rundum gut!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Essen, Anwendungen, Einzelgespräche
Kontra:
Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr dankbar für die Freundlichkeit des Personals. Im Vorfeld hatte ich viele negative Bewertungen gelesen, und hatte daher Angst, dass sich diese bewahrheiten würden. Vor Ort angekommen habe ich sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Die Anwendungen, das Essen, die Einzelgespräche waren durchweg ausgezeichnet. Besonders dankbar bin ich der zuständigen Oberärztin und Psychologin.

Positiv erwähnen möchte ich die liebevoll gestaltete Weihnachtsfeier und das besondere Silvesterbuffet.

Verändern könnte man die Anzahl des Reinigungspersonals. Die Reinigung der Zimmer könnte regelmäßiger und gründlicher erledigen, dann wäre rundum alles bestens gewesen.

Insgesamt zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zu wenig Einzeltherapien, viele Ausfälle von Therapien während der Weihnachtswoche und um den Jahreswechsel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Eher oberflächlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind schön)
Pro:
Es gibt viele Dinge auszuprobieren, nette Gespräche mit den Mitpatienten, nettes Personal
Kontra:
Zu wenig Einzeltherapien
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schön renovierte Zimmer, leider sieht das Gebäude von außen nicht mehr so schön aus. Soll aber auch noch erneuert werden.
Patientenrestaurant auch noch älter von der Einrichtung her, aber das Essen ist gut. Man ist schließlich nicht in einem 5 Sterne Hotel, sondern in einer Art Krankenhaus. Dafür ist es frisch und gut.

Es wird viel Wert auf Gruppentherapie gelegt, leider für mich zu wenig Einzeltherapie im Programm. Schade.

Über Weihnachten und Neujahr fielen aufgrund der Feiertage und der Urlaubszeit der Mitarbeiter einige Therapien aus, was bei einem 5 wöchigem Aufenthalt leider zwei Wochen verlorene Zeit ist. Sehr schade.

Das Personal ist sehr freundlich und aufmerksam.

Die Gegend rund herum ist sehr schön.

Das Freizeitangebot der Klinik ist umfangreich und es ist für jeden etwas dabei.

Die Cafeteria ist nicht schön und hat schlechte Öffnungszeiten, vom Ambiente abgesehen. Hier soll aber in 2020 wohl auch renoviert werden.

Man darf nicht mit zu hohen Erwartungen an eine Reha heran gehen. In dieser kurzen Zeit können nur Dinge angeregt, angestoßen werden. Alles weitere muss dann ggf in einer folgenden Therapie zu Hause weiter bearbeitet werden.

Es ist schön, dass man sich in dieser Zeit nur auf sich konzentrieren kann und viel Zeit für sich hat.

Rundum eine gelungene und erfolgreiche Reha-Maßnahme.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie- u. Behandlungsangebote
Kontra:
keine Angabe
Krankheitsbild:
Psychisch und Orthopädisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Organisation, gutes Freizeitangebot,
sehr gute Behandlungsvielfalt.
Essen immer abwechslungsreich und schmackhaft.
Zimmerausstattung zweckmäßig und ansprechend.
Besonders zu loben ist die Gruppengymnastik
bei Herrn Graichen, die Klangtherapie und die Ent-
spannungstherapie bei Frau Schwarz.

Vasallen der Rente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Reinigungsdienst war super, immer freundlich, alles bestens
Kontra:
Kann es gar nicht in Worte fassen
Krankheitsbild:
Depression, Wirbelsäulenschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man zur Begutachtung für die Rentenversicherung dorthin muss kann ich nur den Rat geben: alles mitmachen, nichts sagen und lächeln. Wenn man nur ansatzweise versucht für eigene Interessen einzustehen wird man durch einen üblen Entlassbrief an die Rentenversicherung abgestraft. Soldaten der Rente, das trifft es genau.

1 Kommentar

Ingelein123 am 08.01.2020

Bei uns wurde in der Einführung von der Chefin selbst gesagt .... Sklaven der Rentenversicherung!!! Kommentar kann ich so bestätigen ... Ich habe nach 8 Wochen noch keinen Bericht und auch keinen Termin für Psyrena

Therapie erfolgreich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualiviziert Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28. 10. bis 19.11. nach Hüft OP in der Klinik und bin äußerst zufrieden sowohl mit Therapie und Service.
Therapie war super, gesamte Personal freundlich.

Hier steht das Geld und nicht der Patient im Fokus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nur die Zimmer waren gut)
Pro:
Zimmer, Chefärztin
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
F 33.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik sollte m.M.n. geschlossen werden.
Nach wenigen Minuten im Erstgespräch sagt mir mein Therapeut, dass ich mich wegen meiner Probleme nicht anstellen soll und es nicht schlimm sei was ich habe. Nach Bitte um einen Therapeutenwechsel wurde mir gesagt, dass dies nicht möglich sei. Ab der 3. Woche wurde mir die Gruppentherapie kommentarlos gestrichen. Erst nach mehreren Beschwerden meinerseits wurde diese wieder aufgenommen.
Bei der Untersuchung durch die Stationsärztin hatte ich mehrere Beschwerden angegeben, jedoch sind laut Patientenakte keine notiert worden. Obwohl ich des Öfteren bewusstlos geworden bin, Schwindel hatte und mich mehrmals übergeben musste, habe ich nach wenigen Tagen aufgegeben die Beschwerden anzugeben. Es wurde von der Oberärztin und dem Pflegeteam ignoriert und nur sporadisch notiert.
Nach etwa 1,5 Wochen habe ich bei der Oberärztin um einr Anpassung meines Terminplanes gebeten. Dies wurde mir gewährt. Es hat trotzdem weitere 1,5 Wochen gedauert bis dieser nach einer Intervention durch die Chefärztin bis diese Änderungen zumindest teilweise umgesetzt wurden.
Bei vielen Therapien kamen die Therapeuten zu spät und haben diese auch früher beendet.
Mit wurde ein Termin bei der Sozialberarung ersatzlos gestrichen, erst durch Einschreiten der Chefärztin ist dieser wieder aufgenommen worden.
Ich war nur noch für diesen Termin in der Klinik.
Durch Zufall habe ich erst in meiner letzten Woche erfahren, dass die Therapie "Gesundheitsbildung" als Standardprogramm vorgesehen ist. Ich hatte nach mehreren Nachfragen an meinem letzten Tag einmal diese Therapie. Warum es nicht stattgefunden, konnte mir niemand beantworten.
Außerdem stand jede Woche die Therapie Feldenkrais auf den Plan, obwohl diese nie stattgefunden hat. Insgesamt kam man max.auf 1,5 Stunden Therapie pro Tag, in der Regel weniger.
Die komplette Zeit war eine Verschwendung.
Einzig positiv waren die Zimmer, die Chefärztin und die Sozialberatung, wenn sie stattfand.

1 Kommentar

Nati11 am 22.11.2019

Hier geht es ja nur noch weiter bergab!

MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psyhosomatischer Erscöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz noch laufender Renovierungsmaßnahmen ist der Zustand der Klink zumindest von innen deutlich besser als der erste Eindruck bei der Anreise vermuten läßt. Die bereits renovierten Zimmer sind völlig in Ordnung.
Allerdings ist in allen Bereichen die Personaldecke sehr sehr dünn. Bei Urlaub (soll es ja geben!) oder Krankheit (habe ich gerade über Wochen erleben dürfen) fallen einfach notwendige Termine, Beratungen, Behandlungen etc aus. Die noch anwesenden Therapeuten*innen in den unterschiedlichsten Bereichen geben ihr Bestes und müssen auch noch die (oft unwirschen aber berechtigten) Rückmeldungen der Patienten ertragen. Klinikleitung und die Ärzte*innen sind augenscheinlich gegen negative Rückmeldungen und Beschwerden immun (vielleicht geimpft!). Die ausreichende Qualifikatiom (nur für eine ReHa-Klinik!!!) des ärztlichen und pflegerischen Personals muss angezweifelt werden. Zum Teil sind diese nur eingeschrängt der Deutschen Sprache mächtig. Eine gute Kommunikation ist daher schwierig bis unmöglich. Bei ernsteren Erkrankungen jeglicher Art ist dringend die Konsultation einer (externen) Fachkraft zu empfehlen.
Teile des Personals aus den unterschiedlichen Bereichen (z.B. Reinigung, Pflege, Küche, Therapie) sind freundlich, bemüht, verständnissvoll und einfach angenehm. Andere hingegen sind einfach ausgedrückt nur unangenehme Kotzbrocken, die man NIE wieder treffen möchte. Mein Dank gilt allen MEDIAN Angestellten, die TROTZ ihres Arbeitgebers einen guten Job machen.
Diese Bewertung betrifft nur die MEDIAN Hohenfeld-Klinik in Bad Camberg. Wie es an anderen Standorten aussieht, kann ich nicht beurteilen. Aber: Der Fisch stinkt IMMER vom Kopf her!

Arne Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Angestellten, bis auf die Ärzte tun ihr Bestes
Kontra:
Es wird kaum oder garnicht auf die Empfehlung des Operateurs eingegangen !!
Krankheitsbild:
Komplett neues Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

November 2019. Die Klinik ist komplett belegt. Fachlich ausgebildete Therapeuten sind Mangelware, Praktikanten müssen ran. An die Empfehlung meines Knieoperateurs wird sich nicht gehalten. Es werden die Behandlungen durch geführt, die Möglich sind. Eigene Initiative ist nur teilweise möglich. Um Geld für Median zu verdienen wird das Bad nachmittags vermietet. Das betreten des Bades ist für Reha Patienten dann verboten. Mann kann dann nur Abendessen, und dann mit vollem Bauch ins Wasser.

Die Therapeuten sowie die Bediensteten tun ihr Bestes, von den Ärzten hat man diesen Eindruck nicht.
Wahrscheinlich geht es um Geld , nicht um den Menschen zu helfen!
Anzumerken ist das diese Woche die Cafeteria an 4 von 7 Tagen Mittags geschlossen ist. Wer brauch morgens eine Cafeteria.
Ich bin zum ersten Mal in Reha, kann leider die Median Klinik in Bad Camberg nicht weiter empfehlen.

Patient im November 2019

Diese "Klinik" sollte man schließen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegeteam
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Schwere Depression, paranoide Persönlichkeitsstörung, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nicht empfehlen. Man wird bereits vom Azubi unfreundlich empfangen. Sollte man nach den Weg fragen lautet die Standardantwort "Finden Sie schon, ist nicht meine Sache".
Die Ärzte sprechen zum großen Teil nur gebrochen Deutsch. Auch ein Teil meiner angegebenen Beschwerden sind nicht im Bericht erwähnt. Im Erstgepräch bei meinenm mir zugeteilten Therapeuten sagte dieser zu mir nach etwa fünf Minuten zu mir, dass ich mich nicht anstellen soll. Danach war das Gespräch inhaltlich für ihn abgeschlossen und es ging im Rest des Gespräches und die restlichen Wochen nur um bürokratische Sachen. Arztvisiten sind ohne Ersatz regelmäßig ausgefallen. Oftmals sind auch Therapeuten nicht zur Therapie gekommen. Für die Rentenversicherung wurd trotzdem abgehakt später, damit die Stunden efüllt sind. Von Sonntag bis Donnerstag wird man nachts eingeschlossen ab half elf. Am Wochenende ab halb zwölf nachts.
Einzig das Pflegeteam ist in Teilen positiv zu nennen. Diese geben sich große Mühe, obwohl sie sichtbar überfordert sind.

suchen Sie sich besser eine andere Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (warten seit 5 Wochen auf Entlassbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine einladenden Aufenthaltsbereiche, Garten ungepflegt)
Pro:
renovierte Zimmer, in großen Teilen freundliches Personal,
Kontra:
lieblose Gestaltung, spürbarer Personalmangel, Cafeteria oft geschlossen
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun ja, was sollten Sie als zukünftige/er PatientIn über diese Klinik wissen? Ich möchte hier meinen ganz persönlichen Eindruck schildern.
Einladend ist anders! Das Klinikgebäude ist in die Jahre gekommen und sieht echt gruselig aus. Die Zimmer sind zu großen Teilen renoviert also ok. Leider gibt es im gesamten Gebäude keinen wirklich schönen Bereich, in dem man sich mit MitpatientInnen aufhalten mag. Es gibt einen Garten, der leider außer einem Rasen mit Liegen nichts Schönes zu bieten hat. Die Cafeteria war mehr geschlossen als geöffnet und das Ambiente schreit nach Aktualisierung. Dies betrifft auch den Speisesaal. Das Essen war zur Mittagszeit in Ordnung (es gab 3 Wahlgerichte), jedoch waren Frühstück und Abendessen sehr, sehr eintönig. Insbesondere der Frühstücks-Kaffee verdient die Bezeichnung Kaffee nicht. Ich möchte es als eine allgegenwärtige Lieblosigkeit beschreiben.
Therapie und Anwendung:
diverse med. sportliche Anwendungen
Gruppengymnastik/Wassergymnastik
Entspannungsverfahren
psychotherapeutische Versorgung
3x pro Woche 90 min Gruppe
1x pro Woche 20 min Einzelgespräch .... so der Plan
Meine Einzelgespräche fanden statt, bei vielen MitpatientInnen fielen die Einzelgespräche jedoch auf Grund von Personalmangel aus. Auch die Gruppentermine waren von den Ausfällen betroffen.
Ich persönlich habe die für mich zuständigen TherapeutInnen in Teilen als überfordert (quantitativ sowie fachlich) erlebt und daher als nicht sehr hilfreich empfunden. Ein Lob möchte ich explizit an Frau Geiß (Körpertherapie, Trauergruppe) richten. Leider kam ich nur für 1 Termin in der Trauergruppe in den Genuss ihrer Therapie.
Zusammenfassend muss ich sagen, dass die Klinik während meines Aufenthaltes durchweg den Eindruck machte, in einer Krise zu stecken. Zu wenig Personal, dass in der Regel sehr bemüht war, jedoch den eigenen Druck und Frust nicht immer verbergen konnte.

Ich möchte aktuell diese Klinik nicht empfehlen!!

Es hätte besser sein können

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die obere Etage sollte sich darüber im Klaren sein, dass man es hier mit Menschen die Hilfe suchen und nicht mit Nummern zu tun hat.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mein Zimmer war zwar noch alt, aber war ok.)
Pro:
Freundliche Mitarbeiter, sehr guter Therapeut
Kontra:
zu wenig Personal, zu viel leere Zeiten auf dem Plan
Krankheitsbild:
Stress/Erschöpfung/Schmerzen/
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich gefreut, als ich nach kurzer Wartezeit einen Brief der Hohenfeld-Klinik erhielt, dass ich dort meine Reha antreten kann. Ich war vor 9 Jahren schon einmal dort und ich habe mich darauf gefreut. Die Kombination Orthopädie/Psychosomatik ließ mich hoffen, meine momentane Befindlichkeit verbessern zu können. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Das Essen war in den meisten Fällen geschmacklos, ich musste sogar einmal nachfragen, ob denn schon das Abendessen weggeräumt wurde und ich zu spät an wäre, aber die Antwort war: es gibt nun mal nicht mehr. OK- soviel zum Essen.
Leider bekam ich trotz Schmerzen und einem akuten Bedarf keinerlei orthopädische Anwendungen, die beim Einführungsgespräch versprochenen Verordnungen für Krankengymnastik wurden mir mehrmals zugesagt, aber leider immer wieder gestrichen. An meinem letzten Tag (nach 5 Wochen) erhielt ich 20 Minuten Krankengymnastik. Ich habe selbst alles in die Hand genommen (schwimmern, Sauna, privates Rezept für Krankengymnastik, Spaziergänge so gut es meine Knie zuließen etc.), damit ich ein wenig Besserung spürte. Was die anderen verordneten Anwendungen betrifft, sind viele immer wieder ausgefallen, da dort ein hoher Personalmangel bestand. Meine Therapiegruppe und mein Therapeut haben mir allerdings sehr geholfen. Dadurch hatte ich nicht ganz so das Gefühl, dass die 5 Wochen schlecht waren.
Zu guter Letzt muss ich noch betonen, dass das gesamte Personal im Haus sehr bemüht und freundlich war.

1 Kommentar

MEDIAN Hohenfeld-Klinik am 03.11.2019

Sehr geehrte Frau GabiS,

vielen Dank für Ihren Bericht und das ausgesprochene Lob, dass ich sehr gerne an meine Mitarbeiter weitergebe.

Es tut uns leid, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt nicht vollumfänglich zufrieden waren. Um Ihre Anmerkungen - die Realisierung der verordneten Therapien betreffend - überprüfen und etwaige Schnittstellenprobleme beheben und für die Zukunft möglichst vermeiden zu können, wäre es hilfreich, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.

Bitte melden Sie sich dazu im Chefarztsekretariat unter der Rufnummer 06434 29-831.

Auf folgenden von Ihnen benannten weiteren Punkt möchte ich an dieser Stelle gern eingehen:

Verpflegung: Ihre Anmerkungen betreffend, hätte sich unser Küchenchef gewünscht, dass Sie während Ihres Aufenthaltes auf ihn zugekommen wären. Dennoch hat er Ihren Bericht zum Anlass genommen, diesen im Team zu besprechen, insbesondere, was das engmaschige Nachlegen und Bestücken der Ausgabestationen betrifft.

Dass es - wie von Ihnen beschrieben - während der Speisenzeiten - nichts mehr gegeben haben soll, kann ich nicht nachvollziehen, da neben der Auswahl an Speisen immer eine ausreichende Menge vorgehalten wird und dies über den gesamten Zeitraum der Speisenzeiten.

Die MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg ist eine von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zertifizierte Rehabilitationsklinik. Erst im Mai dieses Jahres wurde die Klinik durch die DGE erneut auditiert und erfreut sich über eine Bestätigung, dass das Gesamtangebot der Verpflegung in den Bereichen Lebensmittelauswahl, Speisenplanung u. -Herstellung sowie Lebenswelt erfüllt wird und somit dem DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern entspricht. Gleiches gilt für die Betriebsverpflegung unserer Mitarbeiter.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Baecker
Kaufmännische Leiterin

Es ist noch Luft nach oben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wahnsinnig engagierte Mitarbeiter
Kontra:
permanenter Personalmangel
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik befindet sich in einem wunderschönen Kurort, ist in weiten Bereichen frisch saniert bzw. wird saniert und die Mitarbeiter sind fast ohne Ausnahme sehr bemüht, einem den Aufenthalt zu einem sinnvollen und prägenden Erlebnis zu machen.
Leider hat auch hier wie in vielen anderen Bereichen auch der Rotstift angesetzt, so dass immer weniger Mitarbeiter immer mehr Arbeit übernehmen müssen und somit auch jeder Ausfall durch Urlaub und Krankheit sich sofort auf den Therapieplan auswirkt.
Leider geb es Tage mit nur zwei Terminen a 25 min, was zu Unzufriedenheit führen kann.
Hervorheben möchte ich meine beiden Psychotherapeuten, deren Namen ich ja nicht nennen darf, welche wirklich aussergewöhnlich gut auf meine Probleme eingingen und mir einen Horizont geöffnet haben.
Auch die Physiotherapeuten waren wahnsinnig gut, Entspannungstherapie war verbunden mit psychischen Erkenntnissen und Erlebnissen, die sich gut mit der Therapie ergänzten.
Leider habe ich in den 5 Wochen weder Qi Gong noch Klangtherapie auf dem Plan gehabt, da das nur ein Therapeut leisten kann, welcher in der Zeit nicht zur Verfügung stand. Sehr schade .... aber nicht zu ändern?!
Okay, über die Küchenleistung schreibe ich mal nicht viel. Genuss würde dann nämlich nicht vorkommen ...
Die Freizeittherapie versucht Mängel in der eigentlichen Therapie auszugleichen, allerdings sind diese Kurse immer überbelegt. 12 Plätze pro Woche für 200 Patienten .....
Insgesamt haben mir die 5 Wochen gut geholfen und ich kann nur hoffen, das Median und deren kaufmännische Leiterin begreifen, dass die Mitarbeiter ihr wichtigstes Gut sind.

Eine Mischung aus Himmel und Hölle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Die Leitung hat keinen Fitzel Empathie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (frisch Sanierte Zimmer)
Pro:
Mein Therapeut
Kontra:
Nachts Verschlossene Türen ohne Möglichkeit aus dem Gebäude zu kommen
Krankheitsbild:
Depression Schlafstörung Platzangst Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Reha hinterlässt bleibenden Eindruck.
Das Personal ist grundsätzlich freundlich und bemüht.Die Zimmer sind meiner Meinung nach Toll.Der für mich zuständige Therapeut ist im Gruppentherapien sowie in meinen Einzeltherapien für mich zuständig und gibt mir gute Ratschläge.Das Essen ist für meinen Geschmack völlig in Ordnung.Zuhause essen manche sicher schlechter.Manche Nachtschwestern machen was Sie wollen und schliessen das Haus gern auch mach eigenem ermessen mal 1 Stunde früher ab.Ausgang hat man nur bis 22.30 danach hat man gefälligst zu ruhen.Schlafprobleme sind uninteressant.Am Wochenende dürfte man bis 23.30 Uhr draussen bleiben, hier wird aber trotzdem früher geschlossen.Ab 22.00 Uhr ca ist der gesamte Raucherbereich stockdunkel.Desinfektionsmittel fehl am Platz hier und da hängen Spender aber im Grunde nicht grossflächig verteilt wie z.b auf den Zimmern.Rauchmelder die bei Wasserdampf aus dem Bad den Feueralarm auslösen.Therapieausfälle bei vielen Patienten weil Mitarbeiter scheinbar in Massen das weite gesucht haben oder gekündigt wurden What ever(hiervon war ich aber gsd nicht persönlich betroffen).Auf Beschwerden bei der Klinikleitung über die Schliesszeiten bekommt man lediglich gesagt; Wenns ihnen nicht passt können sie....Der Satz wurde nicht weiter ausgesprochen.Die Leitung ist nicht kritikfähig und versucht Kritik im Keim zu ersticken.Sie verweist lediglich auf die Schliesszeiten und stellt klar das ab 22.30/23.30 kein Ausgang mehr möglich ist.Ganz nach dem Motto ;Friss oder stirb.Die Leitung hat keinen Hauch Empathie.Fazit dieser Reha; Alles in allen ok.Mich hat der Aufenthalt sicherlich irgendwie weiter gebracht aber ich würde sicherlich niemanden empfehlen herzukommen der Wert darauf legt bei z.b Schlafproblemen auch mal raus zu können.

3 Kommentare

MEDIAN Hohenfeld-Klinik am 03.11.2019

Sehr geehrter Herr Horacek,

zunächst einmal möchte ich mich im Namen meiner Mitarbeiter für Ihr Lob bedanken und möchte nachfolgend auf einen Ihrer Kritikpunkte eingehen:

Ich kann mich persönlich gut an Sie erinnern, da mir die Nachtschwestern über eine unschöne Situation berichteten, im Rahmen derer Sie u. a. forderten, um 22:00 Uhr umgehend die Kaufmännische Leitung zu sprechen, weil Sie mit den Öffnungszeiten der Klinik nicht zufrieden waren.

Es ist richtig, dass unsere Rehaklinik nicht wie ein Akuthaus 24 Std. geöffnet ist. Auch der Empfang ist keine 24 Std. besetzt.

Die MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg ist täglich von 06:00 bis 22:30 Uhr geöffnet. Lediglich der Haupteingang ist freitags, samstags sowie vor Feiertagen eine Stunde länger geöffnet, d. h. bis 23:30 Uhr.

In Ihrem Fall hätten wir uns gewünscht, dass Sie Ihr Anliegen sachlich an das Personal des Pflegedienstes herangetragen hätten. Mit Sicherheit wäre es dann möglich gewesen, für Ihr Anliegen eine Lösung zu finden.

Was die anderen Kritikpunkte anbelangt, so können Sie sich gerne persönlich mit uns in Verbindung setzen. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Telefontermin mit Fr. Sinzig, Assistentin der Kaufmännischen Leitung.

Sie erreichen Fr. Sinzig über die Rufnummer 06434 29-851.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Baecker
Kaufmännische Leiterin

  • Alle Kommentare anzeigen

Chaosklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neue Zimmer
Kontra:
Schlechte Reinigung
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapieziel nicht erreicht, da viel zu wenig Anwendungen. Um Zeit zu schinden jeden Tag unnütze Vorträge. Es wird verlangt das man sich als Patient ständig die Hände desinfiziert, aber die Hygiene in den Patientenzimmern kommt viel zu kurz. Mein Bett wurde erst nach drei Wochen frisch bezogen und das Bad und der Boden nur einmal pro Woche gereinigt.Das Essen ist fast jeden Tag gleich und leider auch oft geschmacklos und verkocht. Die Therapeuten sind alle sehr freundlich und kompetent aber leider hat man wenn man Glück hat nur Ein bis zweimal pro Woche Einzel KG. Ständig muss man hier seine Therapie einfordern! Die Dame am Empfang AUSSER Frau Laszlo sind äusserst unfreundlich und wenig motiviert.Volle Punktzahl bekommen die Damen im Speisesaal der Orthopädie, sie sind sehr Aufmerksam und super hilfsbereit.
Ich war schon mehrmals in diesem Haus und war immer super zufrieden,aber nach diesem Chaos Aufenthalt werde ich meine nächste AHB oder Reha in einer anderen Einrichtung machen und werde dieses Haus auch nicht mehr weiter empfehlen. Wir haben uns auch mit mehreren Patienten zusammen getan und uns beim Deutschen Renten Bund in Berlin beschwert und unsere Therapiepläne hingeschickt.

2 Kommentare

e.sinzig am 22.10.2019

Sehr geehrte Frau/Sehr geehrter Herr Sally1233,

vielen Dank für Ihr Feedback Ihren Aufenthalt in unserer Rehabilitationsklinik betreffend, zu dem wir Ihnen gerne auf diesem Weg antworten möchten:

Das Lob für unser Therapeuten- und unser Service-Team gebe ich sehr gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Jeder unserer Patienten erhält einen anhand der Therapieleitlinien des jeweiligen Kostenträgers orientierten Therapieplan, welcher individuell und anhand der vorliegenden Diagnosen erstellt wird. Hierzu gehören u. a. auch Vorträge, in denen wichtige Themen rund um eine gesunde Lebensweise im Fokus stehen. Leider sind kurzfristige und ungeplante Ausfälle im Krankheitsfall nicht gänzlich zu vermeiden. Sobald jedoch ein Ausfall eines Therapeuten bekannt ist, versuchen wir umgehend den Termin zu ersetzen, indem wir die betroffenen Patienten an einen Vertreter übergeben. Wir bedauern sehr, dass es in Ihrem Fall nicht so war. Hierzu wäre eine direkte Kontaktaufnahme mit dem behandelnden Arzt oder unserer Patientenfürsprecherin hilfreich gewesen.

Das Leistungsverzeichnis zur Reinigung der Patientenzimmer ist fest vorgeschrieben und wird von unseren Mitarbeitern entsprechend abgearbeitet: Die Intensivreinigung erfolgt an drei, die Sichtreinigung an zwei Tagen der Woche. Der Wechsel der Bettwäsche ist ebenfalls inbegriffen und erfolgt alle 14 Tage. Bei Verunreinigungen wird der Wechselzyklus entsprechend angepasst. Das Leistungsverzeichnis richtet sich nach den Hygienestandards, deren Einhaltung in regelmäßigen Kontrollen überprüft wird und gewährleistet somit eine hohe Qualität der Reinigung. Im Rahmen des wöchentlich stattfindenden Patienten-Einführungsvortrages weisen wir außerdem ausdrücklich darauf hin, dass eine umgehende Rückmeldung der Patienten erwünscht ist. Auf diese Weise können wir Patientenwünsche direkt prüfen und gegensteuern, sollte einmal jemand nicht vollumfänglich zufrieden sein.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mein Therapieziel nicht erreicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal
Kontra:
Zu wenige Anwendungen
Krankheitsbild:
Hüfttep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Die Lage der Klinik für orthopädische Pat. ist
äusserst ungünstig. Nur Bergauf oder Bergab.
2. Wenige Anwendungen !
3. Manche Physiotherapeuten sind sehr unmotiviert!!
4. Bei den Gruppentherapien werden alle Pat. "zu-
sammengewürfelt". Egal ob man 1 Woche dort ist
oder bereits in der 3. Woche, ob man mit Unter-
armgehstützen oder Rollator läuft, alle machen
die gleiche Übung. Sollte man nicht können, darf
man sich setzen oder gehen! Bei den Gehübungen
im Freien, werden die Pat. dann einfach alleine
zurückgeschickt.
Sein Therapieziel erreicht man in dieser Klinik
nicht!
5. Hygiene wird nicht besonders beachtet, man
beruft sich auf umweltschondes Arbeiten!
5. Aber ein Lob gilt dem Servicepersonal. Stets
Freundlich und Hilfsbereit!

1 Kommentar

e.sinzig am 20.09.2019

Sehr geehrte Frau /geehrter Herr fabi2112,

vielen Dank für Ihr Feedback Ihren Aufenthalt in unserer Rehabilitationsklinik betreffend, zu dem wir Ihnen gerne auf diesem Weg antworten möchten:

Das Lob für unser Service-Team gebe ich sehr gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Jeder unserer Patienten erhält einen anhand der Therapieleitlinien des jeweiligen Kostenträgers orientierten Therapieplan, welcher individuell und anhand der vorliegenden Diagnosen erstellt wird. In unseren Gruppentherapien werden durchaus Patienten mit unterschiedlichem Rehabilitationsfortschritt vereint, jedoch achten die Gruppenleiter darauf, dass sich der einzelne Patient nicht überfordert.

Da wir stets bemüht sind unsere Arbeit zu verbessern, sind uns derartige Rückmeldungen unserer Patienten sehr wichtig. Um darauf aufbauend Verbesserungen abzuleiten benötige ich jedoch noch weitere Informationen zum Thema Hygiene und unmotivierte Physiotherapeuten von Ihnen. Dazu bitten wir um direkte Kontaktaufnahme mit der Kaufmännischen Leitung unter folgender E-Mail-Adresse:

[email protected]

Wir würden uns freuen, wenn Sie bezüglich dieser Kritikpunkte mit uns in Kontakt treten könnten damit wir Ihren Fall besser nachvollziehen und eventuelle Verbesserungsschritte einleiten können.

Wir wünschen Ihnen für Ihre weitere Genesung alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Sinzig
Assistenz der Kaufmännischen Leitung der MEDIAN Hohenfeld-Klinik

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ungeeignetes med. Personal, Fertigfrass
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, in der ein Stationsarzt aufgrund Sprachbarrieren einen Patienten nicht versteht und vom Patient nicht verstanden wird, hat bereits ein Manko. Dazu noch ein Oberarzt, der bereits im zweiten Gespräch in der zweiten Woche der Reha feststellt, ein Patient sei zwar mit Ach und Krach berufsunfähig (was sämtliche vorrausgegangenen Gutachten, selbst vom MD des Arbeitsamtes bescheinigen), aber ansonsten voll leistungsfähig, eine Physiotherapeutin, die Laufen (auf einem Laufband) nicht als Sport anerkennt, Anwendungen, die wenig mit den Grunderkrankungen zu tun haben, sorgen nicht dafür, dass sich ein Patient vertrauensvoll auf seine Therapie konzentrieren kann. Im Gegenteil, der Sinn und Zweck einer Reha wird durch solches Verhalten in Frage gestellt. Mir ist nicht klar, weshalb die Rentenversicherung an einer Klinik, in der für die Quote jeder als arbeitsfähig entlassen wird und alles auf Gewinnmaximierung zulasten des Patienten ausgelegt ist, weiterhin Patienten schicken kann.
Von Psychologen und Psychotherapeuten ist zu erwarten, dass sie zunächst sich ein Bild vom Patienten machen, bevor sie diesen beurteilen. Jemandem mit einer psychischen Erkrankung zu unterstellen, er würde simulieren, um nicht arbeiten zu müssen, ist eine absolute Unverschämtheit und kann eine schwere Krise hervorrufen, was bei dem betreffenden Patienten auch der Fall war. Ohne familiäre Unterstützung wäre es hier zu einem Suizidversuch aufgrund der Äußerungen des Oberarztes gekommen, zumal im Gespräch aufgrund der Unkenntnis des Arztes einer der auslösenden Faktoren getriggert wurde. Eine verantwortungsvolle Behandlung sieht dann doch anders aus.
Bei der Verpflegung kann man sich eigentlich nur fragen, weshalb die Klinikleitung nicht auf regionale Produkte setzt. Stattdessen wird mit Fertigware gekocht, die Hygiene ist fraglich. Insgesamt nicht zu empfehlen, die RV und andere Stellen wurden entsprechend informiert.

1 Kommentar

MEDIAN Hohenfeld-Klinik am 18.08.2019

Sehr geehrte Frau/sehr geehrter Herr DisLike48,
vielen Dank, dass Sie uns als Angehörige/Angehöriger eines Patienten Ihre Nachricht haben zukommen lassen, zu der wir gern antworten möchten:
Entsprechend des gesetzlichen Auftrags der Rehabilitation ist das primäre Ziel jeder Rehamaßnahme die Wiederherstellung der gefährdeten Erwerbsfähigkeit und das Vermeiden einer dauerhaften Erwerbsminderung. Die medizinische Rehabilitation zielt in der Rentenversicherung darauf ab, den Auswirkungen einer Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung auf die Erwerbsfähigkeit der Versicherten entgegen zu wirken oder sie zu überwinden und dadurch Beeinträchtigungen der Erwerbsfähigkeit der Versicherten oder ihr vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben zu verhindern oder sie möglichst dauerhaft in das Erwerbsleben wiedereinzugliedern.
Der zentrale Gedanke der Behandlung wird von der Zusammenarbeit des REHATEAMS getragen, welches aus Oberarzt, Stationsarzt, Psychotherapeut, Physiotherapeut, Pflegekraft, Ergo- und oder Kreativtherapeut und ggf. anderen Mitbehandlern besteht. Es werden Informationen über den Verlauf der REHA zwischen allen Beteiligten ausgetauscht. So bleiben alle Patienten für das gesamte Team aktuell im Blick und Interventionen können gemeinsam und gleichgerichtet erfolgen.
Die uns übermittelten Hinweise betreffend, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den von Ihnen beschrieben Fall konkret benennen würden. Dazu bitten wir um direkte Kontaktaufnahme mit der Kaufmännischen Leitung unter folgender E-Mail-Adresse:

[email protected]

Auch zum Thema Verpflegung wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns hierzu per E-Mail konkrete Hinweise geben könnten. Gerade im Bereich Patienten- und Mitarbeiterverpflegung zeigen die monatlichen Patientenumfragen, dass der Großteil unserer Patienten diese mit gut bis sehr gut bewertet, zumal es sich bei MEDIAN Hohenfeld-Klinik um eine von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zertifizierte Rehabilitationsklinik handelt, was bedeutet, dass das gesamte Angebot der Verpflegung in den Bereichen Lebensmittelauswahl, Speisenplanung & -herstellung sowie Lebenswelt dem DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern entspricht.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Baecker
Kaufmännische Leiterin

Liebevolle Betreuung durch die Krankenschwestern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Versorgung
Kontra:
Psychotherapeutische Einzelbetreuung
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung,chron.Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25.6.-26.7.2019 in der Psychosomatik.
Was hier ganz wichtig ist zu erwähnen ist die immer liebevolle Betreuung der Schwestern im
Pflegestützpunkt im Haus 2. Ich wurde dort immer wieder mit meiner ganzen Problematik gut aufgenommen.Auch die gute Betreuung von Psychoth.
HR.Schl.der nur leider dann in Urlaub ging.
Leider mit der Vertretung Frau W.war die Versorgung leider nicht mehr schön.
Auch an die KG Abteilung ein großes Lob.
Ein großes Dankeschön an Frau Dr.Badonyi.

4 super erholsame Wochen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
kleine Mängel im Zimmer für Rückenpatienten
Krankheitsbild:
Kompressionsfraktur LW 1 - 4
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.6.- 26.7.19 in der Klinik. Ich habe mich super aufgehoben gefühlt. Die Therapeuten sind alle sehr nett und freundlich und überaus kompetent.Der für mich zuständige Oberarzt war der einzige Arzt, der einem immer freundlich und offen begegnete. Die Therapie hat mir sehr geholfen.
Was die Mahlzeiten betrifft, das Frühstück war super, sehr vielseitig.
Das Mittagessen war geschmacklich etwas fad, und bei dem Abendessen könnte ein bisschen Abwechslung nicht schaden, aber alles in allem konnte man da auch nicht meckern. Es ist halt eine Klinik und kein Hotel.
Das renovierte Zimmer in Haus 2 war sehr schön, allerdings für Rückenpatienten nicht geeignet da der Nachttisch viel zu tief war und um im Bad das Toilettenpapier zu benutzen, muss man den Oberkörper komplett drehen.
Trotz der kleinen Anmerkungen waren es für mich 4 super erholsame Wochen.

Hier steht der Patient nicht im Mittelpunkt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige Therapeuten aus den unterschiedlichen Fachbereichen
Kontra:
Fehlende Basis um gesund zu werden
Krankheitsbild:
Leichte Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zeitraum 27.6.bis 7.8.19 diese Klinik ist, trotz (sehr) guter Physio-Ergo-Musiktherapeuten und der hervorragenden Therapeutin der Trauergruppe, nicht zu empfehlen. In dieser Klinik fehlt die Grundbasis um gesund zu werden.In der Theorie wird Wert auf ausgewogene Ernährung gelegt. Ich bin Vegetariarin und darf keine Milchprodukte essen, da diese bei mir die Hauptauslöser für Migräne sind. 6 Wochen habe ich überwiegend Kohlehydrate, Ballastoffe und Vitamine gegessen. Selbstversorgung war nicht möglich, der einzige Kühlschrank war voller Lebensmittel und roch unangenehm. Lagerung von Lebensmittel auf dem Balkon ist bei bis 39 Grad nicht möglich. Laut Küche bestand keine Möglichkeit mir pflanzliches Eiweiß (z. B. Hülsenfrüchte die im Einkauf relativ preiswert sind)und calciumhaltige Nahrungsmittel, außer Sojamilch und-joghurt,anzubieten.Die Qualität der Pflege hing von der FK ab. Eine FK war vom Verhalten her unverschähmt. In der Wochenrunde, die von den FK geleitet wurde, bestand besagte Person auf "meinem" Platz. Mein Einwand, ich sitze an der Balkontür, da ich Migräne habe und die Frischluft mir gut tut, interessierte sie nicht. Sie forderte mich auf einen Platz weiter nach re. zu rutschen, denn da bekäme ich genügend Frischluft. Ein Mitpatient bot seinen Platz an der Balkontür an, den sie auch annahm. Äussere Lärmgeräusche sollen z. B. bei Depression ausgeschaltet werden (ich beziehe mich nicht auf die Bauarbeiten).Bei Migräne und Depression ist ein gleichförmiger Schlafrhythmus wichtig,dieser war in der Klinik nicht umsetzbar. An den ersten 4 WE hörte ein Nachbar (ausserhalb der Klinik) sehr laute Musik, bis 23/23.30 Uhr. Durch das Flachdach (7. Etage) und die Morgensonne, war die Zimmertemp=Außentempr.und somit an Schlaf nicht zu denken. Ein Zimmerwechsel war laut kaufm. Leitung nicht möglich. Gründe weshalb, lassen sich (leicht) finden. Ein Oberarzt bot mir stattdessen Medikamente an, um zur Ruhe zu kommen, dabei brauchte ich nur Schlaf!!!!

1 Kommentar

MEDIAN Hohenfeld-Klinik am 18.08.2019

Sehr geehrtes Frl. Rottenmeier,
vielen Dank für Ihr Feedback, Ihren Aufenthalt in unserer Rehabilitationsklinik betreffend, zu dem wir Ihnen gerne auf diesem Weg antworten möchten:
Die MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg ist eine von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zertifizierte Rehabilitationsklinik. Unser Team der Diätlehrküche blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Erstellung von Sonderkost zurück. Bei vorhandenen Lebensmittelunverträglichkeiten ist ein ärztliches Attest einzureichen, das anschließend mit Bezug auf den Einsatz alternativer Produkte geprüft wird. U. a. bieten wir glutenfreie, lactosefreie, sojafreie, milcheiweißfreie und auch vegetarische Sonderkost an.
Es ist richtig, dass unsere Patientenzimmer nicht mit eigenen Kühlschränken ausgestattet sind. Ihre Hinweise in Bezug auf den Kühlschrank in der TeaLounge und in Bezug auf die Wochenrunde haben wir an die verantwortlichen Abteilungsleiter weitergeleitet mit der Bitte um Überprüfung. Hier wünschen wir uns immer, dass Patienten uns direkt während ihres Aufenthaltes direkt ansprechen. Auf diese Weise können wir Patientenwünsche direkt prüfen und gegensteuern, sollte einmal jemand nicht vollumfänglich zufrieden sein.
Was Ihren Umzugswunsch betrifft, so gehen wir davon aus, dass es sich bei Frl. Rottenmeier um ein Pseudonym handelt. An Ihr Anliegen können wir uns deshalb noch erinnern, da wir Ihnen hierzu schriftlich geantwortet hatten. Ein Benefit durch einen Umzug nach Haus 2 war aufgrund des von Ihnen geschilderten Vorfalls am Wochenende sicherlich nicht zu erwarten, da sich unsere Klinik inmitten des Kurgebietes befindet, eingebettet in ein Gebiet von Einfamilienhäusern und kleinen Mehrfamilienhäusern und es somit immer einmal vorkommen kann, dass es in den Sommermonaten nicht gänzlich still ist.
Insgesamt finden wir es schade, dass Sie sich bei uns nicht wohl gefühlt haben und möchten uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten auf diesem Wege entschuldigen.
Mit freundlichen Grüßen
Heike Baecker
Kaufmännische Leiterin

Hat mir sehr geholfen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Physiotherapeuten, Krankengymnastik, schönes Zimmer mit Balkon
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Versteifung LW3-LW5 mit Implantaten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2019 3 Wochen zur stationären Reha nach Wirbelsäulen-OP in Bad Camberg.
In dieser Zeit fanden umfangreiche Umbaumaßnahmen statt. Ich persönlich empfand das nicht als störend. Die Arbeiten fanden nur tagsüber statt, da hat man sein Therapieprogramm. Abends ist Ruhe.
Das Therapieprogramm war an manchen Tagen wirklich anstrengend, man musste sich wirklich ranhalten. Erste Anwendung morgens um 7.30 Uhr, letzte dann um 16.00 Uhr, zwischendurch kaum Pausen. Man hatte gut zu tun um seine Termine einzuhalten. Aber so soll es ja sein, ich hatte keinen Wellness-Urlaub gebucht.
Und der Erfolg gab dem Konzept der Therapie Recht. Ich hatte deutlich weniger Schmerzen als zu Beginn der Reha. Schmerzfreiheit habe ich nicht erreicht, aber nach einer Versteifung mit Implantaten braucht man Geduld.

Die Therapeuten in der Physio waren alle super! Immer gut gelaunt, einen lockeren Spruch auf den Lippen, das trug viel dazu bei, dass ich sogar alle langweiligen Gymnastikstunden durchgezogen habe ;)
Herr K. ist übrigens der weltbeste Masseur ... herzlichen Dank für die Wohlfühlmomente unter ihren Händen, sie haben mir sehr geholfen.
Alle Mitarbeiter waren freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Auch die Organisation am Aufnahmetag war bestens.

Kleine Kritikpunkte gab es für mich allerdings auch: das Essen! Frühstück war ok, aber ich hätte mich auch unter der Woche über ein Frühstücksei gefreut, nicht nur am Sonntag. Und dass Punkt 08.45 Uhr die Kaffeemaschine ausgeschaltet wird mit einem Fingerzeig auf die Armbanduhr (nix gibts mehr), obwohl noch Patienten davor standen, fand ich persönlich ein absolutes NoGo!
Das Mittagessen war fad und absolut geschmacklos. Das Gemüse meist verkocht und die Zusammenstellung einiger Gerichte war gewöhnungsbedürftig! Da ist noch Luft nach Oben! Vom traurigen Abendessen ganz zu schweigen!

Den Stationsarzt Dr. F. empfand ich als arrogant und überheblich, Oberarzt Dr. P. war supi!

Und Leute: nehmt den Datenschutz ernster!

Bauarbeiten während der Behandlungszeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Schlechte Lage
Krankheitsbild:
3 Op's an der HWS 1 OP LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte jedes Wochenende nach Hause fahren was mir sehr wichtig war da ich mich in dieser Klinik nicht wohl fühlte. Es wurde ein Teil des Gebäudes saniert was dazu führte dass man nicht entspannen bzw ein Mittagsschläfchen halten konnte. Die Nacht über fiel es mir schwer schlsf zu finden da der Strassenverkehr mir zu laut war. Das Essen war ok auch die Therapeuten haben sich Mühe gegeben. Was bringt es aber wenn man auf einer Baustelle wohnen muss !!!
Ich war im März 2018 dort zur Orthopädischen Reha

Lebenserfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien Gruppe
Kontra:
Das alte Zimmer
Krankheitsbild:
Burn out und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von April bis Mai 2017 in der Klinik. Nach einer EIngewöhnungszeit von einer Woche war alles bestens, man muss sich aber auf die Gruppe auch einlassen. Vielen Dank hier nochmal an meine Gruppe 2
Der Aufenthalt war sehr hilfreich und wie ich finde eine einmalige Erfahrung.

Beurteilung mit zeitlichem Abstand

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Therapeuten
Kontra:
Fibromyalgie wird als eine Art Depression gesehen
Krankheitsbild:
Fibromyalgie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Fibromyalgie Patient fühlte ich mich nicht zu 100% angenommen, aber akzeptiert. Bei den Physioherapeuten hatte ich das Gefühl Fibromyalgie = verspannte Muskeln. Bei den Psychotherapeuten war Fibromyalgie gleich Depression. So mein Empfinden knapp vier Monate nach der Reha. Aber ich brauchte auch zwei bis drei Monate, um wieder auf dem gleichen Stand wie vor der Reha zu sein. Erschöpfung und Schmerzen waren ungleich schlimmer als vorher. Leider hatte ich nur rund die Hälfte der Reha die gleichen Ärzte und Therapeuten, was einem Personalmangel durch Krankheit und Urlaub geschuldet war. Außerdem fand ich es sehr unglücklich mein Abschluss Gespräch bei einer Therapeutin zu haben, die ich noch nie gesehen hatte, auch nicht in den Gruppentherapien. Die Therapien an sich fand ich trotzdem gut. Besonders gut gefielen mir die tiergestützte Therapie und die Musiktherapie.
Das Zimmer war funktionell und klein, auch das Bad. Ein Beistellbett, hätte mein Mann bei mir übernachten wollen, hätte niemals hinein gepasst. Zum Glück hatte ich ein bereits renoviertes Zimmer mit Balkon.
Mit der Verpflegung während der Reha war ich zufrieden. Es hat geschmeckt und man wurde satt.
Ein Wasserkocher pro Stockwerk wäre traumhaft gewesen, er befand sich nur in Haus 2 im 1. Stock.
Alles in Allem war es eine schöne Zeit mit den Mitpatienten innerhalb und außerhalb der Gruppe. Sehr schön waren auch die Angebote was die Freizeit betrifft.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr erfolgreiche Therapien
Kontra:
momentaner Baulärm
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist jeder mit psychosomatischen Beschwerden gut aufgehoben!!!
Das Konzept basiert auf Gruppentherapie. Dank Patenschaften funktioniert das sofort ab dem ersten Abend, so dass jeder sofort bei "seiner Klinikfamilie" angekommen ist. In den Gruppen wird halt nicht nur innerhalb der offiziellen Therapiestunden geredet, sondern auch viel zwischendurch, wo immer man sich trifft und einem nach Reden zumute ist. Es funktioniert!
Mit viel Sport und Entspannung wird das richtig Maß gesetzt, dass man lernt, "wieder geradeaus zu laufen". Ich fand die Anzahl und die Art der Behandlungen optimal (Geräte- und Ergometertrainig, Walking, Aquafitness, Nordic Walking, Atemgymnastik, Fantasiereise, Fango, Hydrojet, Progressive Muskelentspannung, Yoga, Qigong).
Das Essen ist abwechslungsreich. Es wurde auch während der Bauphase versucht, gutes Essen auf den Tisch zu bringen - ein Lob an alle, die in dem Küchen-Provisorium für uns das Essen so gut noch hingekriegt haben!
Zur Betreuung selbst: Alle Therapeuten (Psycho- und Physio-) und Ärzte haben sich super um uns bemüht und wirklich gute Erfolge erzielt. Dafür ein ganz großes Dankeschön!
Danke auch an alle, die in Küche, Verwaltung und beim Saubermachen dazu beigetragen haben, dass man sich in Bad Camberg gut aufgehoben fühlt und die Kur zu einem Erfolg werden kann.
Eine Anmerkung: Falls die Baumaßnahmen (ich habe neben dem Bohrhammer in Haus 1 gewohnt) mal fertig sind, bleibt zu hoffen, dass bei einer höheren Belegungszahl der Klinik die Anzahl der Behandlungen pro Patient und Woche nicht sinkt - jetzt war es echt gut und hilfreich.

Ende gut, alles gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
Baulärm, muss abersein
Krankheitsbild:
Hüft-Tep links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

lch war vor 5 Jahren schon einmal in der Hohenfeldklinik (Hüft TEP rechts) und habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt war die linke Hüfte dran. Nachdem die Hüft-Tep am 19.01.19 im Ruhezustand herausgesprungen war, wurde sie im KKH Bad Homburg eingerenkt. Auf Empfelung des Orthopäden wurde dennoch die Rea angetreten. Das ging auch über eine Woche gut,bis am 1.2.19 das Gleiche wieder passierte. Es fand im Wartebereich des Chefarztes statt, der sich ebenso wie die anderen Ärzte vorbildlich um mich kümmerten.Dem Kommentator vom 3.2. sei gesagt der Notarzt war nur deshalb erforderlich weil beim Transport ins nächste KH die Gefahr einer Kollabierung bestand.Nach einer weiteren OP durch den Orthopäden, am 4.2.19, wurde die Hüfte korregiert und die Reha am 13.02.19 mit Erfolg fortgeführt.
Die Therapeuten waren motiviert, sachkundig und erfolgreich, so daß ich die Unterarmgehhilfen bei Entlassung in der Wohnung pp nicht mehr benötigte.
Obwohl allen Mitarbetern großes Lob auszusprechen ist,möchte ich ein besonderes Lob an Frau V. aus D. loswerden (DANKE) Das Essen war Klasse und die Zimmer in Haus II für den Zweck hervorragend. An alle Mitarbeiter: Meckerfitzen gibt es überall, deshalb verabschliedet sie mit den Worten " Vater vergib ihnen ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun"

Ein wunderbarer Aufenthalt mit positivem Ergebnis

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte eine Rehabilitation in der Median Klinik in Bad Camberg wahrnehmen.
Es war ein wunderbarer Aufenthalt.
Die Klinik hat ein sehr gutes, aufmerksames Mitarbeiterteam.
Ganz besonders die einzelnen Therapeuten und Ärzte sind zu nennen.

Man wird in jeder Hinsicht aufgefangen. Für mich war es Luxus, daß man sich um nichts kümmern musste, nur im sich selbst.
Für mich kann ich sagen, daß ich mit neuen Lebenszielen und Mut die Klinik verlassen konnte.

Die Zimmer sind neu saniert in Haus 2 und angenehm. Wichtig ist, man ist für sich.


Das Essen war gut. Ganz besonders die immer frischen Brötchen und das Brot.
Das Personal in Küche und Restaurant ist freundlich.

Die Umgebung und das kleine Städtchen mit seiner hübschen Altstadt tragen voll zur Entspannung bei.

Alles OK

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Anwendungen Ärzte Physios
Kontra:
Im Moment Umbau
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 4 Wochen hier und muss sagen das ich hier einige Bewertungen nicht verstehe.
Wenn man sowas macht muss einem im klaren sein das man keinen Urlaub macht.
Ich war sehr zufrieden hier
Ärzte und Physios waren echt super.
Ok
Essen ist etwas einseitig aber man kann davon Leben.
Alles in allem war ich zufrieden und würde wieder kommen.

Lasst euch darauf ein, ihr könnt nur davon profitieren!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es herrscht eine freundliche, zugewandte und offene Stimmung im Haus. Die Therapeuten, Ärzte, das gesamte Personal ist großartig!
Kontra:
Ja, ein Teil der Klinik wird renoviert. Aber die Umbauten sind nötig und alle dort Arbeitenden sind bemüht die Beeinträchtigungen so gering wir möglich zu halten.
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Anfang an sehr gut aufgehoben gefühlt!
Es gibt für den Bereich Psychosomatik ein Patensystem (von Patient zu Patient)und feste Gruppen von ca. 12 Patienten. D.h. man hat von Anfang an feste Ansprechpartner und wird den anderen Patienten vorgestellt. Das erleichtert das Ankommen gewaltig, man findet sich schnell zurecht und kommt schnell an.
Meine Therapeuten waren durch die Bank sehr kompetent, freundlich, bemüht und den Patienten zugewandt.
Es gibt Angebote mit verschiedenen Schwerpunkten, sowohl was die psychischen, als auch die physischen Krankheitsymptome der einzelnen Patienten angeht.
Die Ärzte, Psychotherapeuten und Sozialpädagogen waren durchweg sehr kompetent und engagiert.
Die Physiotherapeuten waren einfallsreich und brachten mit ihren Übungen auch den trägsten Patienten spielerisch in Bewegung.
Ich hatte den Eindruck, dass alle Therapeuten sehr bemüht waren, den Erfordernissen der einzelnen Patienten entsprechend zu behandeln.
Die Unterbringung war gut. Die Zimmer sind klein und zweckmäßig ausgestattet (es ist kein Sterne-Hotel!)Das Essen war abwechslungsreich und es war meist für jeden etwas dabei was er mochte (natürlich ist auch hier die Einschränkung die gleiche: Es ist kein Sterne-Restaurant!).
Ich war im Januar da, das Wetter war entsprechend düster und trübe, so dass man die (wahrscheinlich im Sommer)schöne Landschaft nicht wirklich genießen konnte.
Ich habe meinen Aufenthalt aber dennoch sehr genossen und eine Menge über mich, und Strategien zur Krankheitsbewältigung, gelernt.
Ich glaube, dass jeder Patient, wenn er bereit ist sich darauf einzulassen, eine Menge positives aus einer Reha in dieser Klinik ziehen kann!
Ich jedenfalls kann mich nur ganz herzlich bedanken für die gute Betreuung!

1 Kommentar

IKE2019 am 23.02.2019

was auch immer da schief gelaufen ist: Ich war auch mit der Qualität der Beratung zufrieden! IKE2019

z.Z Baustelle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zwei Wochen abgereist. Orthopädie TOP, Psychosomatik Ohne Worte. Zu dem hat man das Gefühl, man sei auf einer Baustelle. Haus 1a Fahrstuhl sehr lange defekt. Patienten wurden innerhalb des Haues "umgesiedelt" im Tausch mit Menschen, die besser Treppen laufen können. Haus 1-Küche, sehr sehr nachgelassen, auch wegen Umbau, es wird in Containern gekocht, schmeckt alles nach Fertigprodukten, Salat Angebot gegenüber von vor 3 Jahren als ich dort war, eine Katastrophe. Automatische Türen zum Hinterhof ohne ersichtlichen Grund abgeschaltet. Ärztliche Betreuung ungenügend. Psychologie bemüht sich. Empfang: Auf Koffer werden nicht aufgepasst, Pakete werden nicht mehr angenommen, angeblich aus Datenschutzgründen. Nach meinem zweiten Aufenthalt war ich mehr als enttäuscht.

1 Kommentar

Schnuckelmaus am 16.02.2019

Jetzt hat sich herausgestellt, das meine beiden Koffer nicht mehr auffindbar sind. Ich bin so etwas von verärgert.

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Orthopädie und Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer super, Schwestern und Terapeuten super,Danke an Herrn Schott????.Tolle Klinik.Auch wenn das essen nicht so toll ist, bin in 5 Wochen satt geworden.Bin jetzt drei Wochen Zuhause, vermisse meine Gruppe 7 , und die Möhrchen .Alles in allem, bin gestärkt wieder nach Hause gekommen ????

Am Ende kackt die Ente!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sportliche Aktivitäten
Kontra:
Behandlung der psychischen Probleme
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen Patient in dieser Klinik. Meine Hauptproblematik waren Depressionen. Leider wurde dieses Problem nur beiläufig behandelt. Krankheitsbedingt reduzierte sich die Anzahl der Einzeltherapiestunden auf 4 in 5 Wochen und davon wurden 2 Stunden als Gutachterstunden verbraucht und eine Stunde (0,5Std) war für das Abschlußgespräch einberaumt. Also blieben gerade mal 30 Minuten übrig, um über mein eigentliches Problem zu sprechen! Man versucht in dieser Klinik im Prinzip alles über Gruppentherapien zu klären. Leider werden, wenn man Glück hat, die eigenen Probleme nur oberflächlich angesprochen. Zumindest war das in meinem Fall so in 80 % der Therapiestunden. Der sportliche Teil war dagegen sehr reichhaltig, so das am Ende eine verbesserte Fitnes bei rumkam. Aquafitness, Gruppengymnastik, Einzelgymnastik, Ergometertraining, Gerätetraining und Gymnastik in einer Kleingruppe standen verteilt mehrfach auf dem Plan. In meinem Fall war die Sozialberatung sehr zu empfehlen, wobei eine Mitarbeiterin besonders hohe Kompetenz zeigte. Leider darf ich hier den Namen nicht nennen. In gerade mal 3 Stunden hat mir diese Mitarbeiterin mehr auf den Weg gegeben, als mir in den eigentlich Therapiestunden vermittelt wurde. Anererseits muss man aber sagen, dass die Therapeuten im sportlichen Bereich sehr bemüht sind und in meinen Augen auch über die benötigte Kompetenz verfügen. Ich für meinen Teil habe in der freien Zeit das Gerätetraining und das Schwimmen für mich in Anspruch genommen!
Zu Glück bin ich während meines Aufenthalts vom Baulärm verschont geblieben. Allerdings waren die Beschwerden von anderen Patienten recht hoch. Das Essen ist akzeptabel. Man darf natürlich keine Auswahl wie in einem Hotel erwarten, allerdings wäre zum Beipiel beim Abendessen mal etwas Abwechslung nicht schlecht! Immer nur Wurst, Salat und Brot sind nach 5 Wochen nicht mehr zu ertragen!
Insgesamt gesehen gehe ich am Ende mit einem lachenden und einem weinenden Augen nach Hause!

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Altes Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einrichtung ist sehr zu empfehlen.
Leider habe ich ein "altes" Patientenzimmer erwischt. Aber nach dem Abschluss der Umbauarbeiten wird auch dieser einzige Kritikpunkt zu einem dicken Pluspunkt werden.
Ich würde jederzeit wieder kommen.

Ein riesiges Danke an das gesamte Klinikpersonal!!!

Bauarbeiten während der Behandlungszeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Schlechte Lage
Krankheitsbild:
3 Op's an der HWS 1 OP LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlungen und Anwendungen waren ok.
Was überhaupt NICHT ok war ist die Renovierung des halben Flügels.

Never ever again !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Haus 3/W51 , die Therapeuten
Kontra:
Siehe weiter unten !
Krankheitsbild:
HWS,LWS,ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun , was soll man sagen ?
Die Klinik aus den 70er'n.

Überall wird saniert (was auch dringend nötig ist!!).Die 'alten' Zimmer (ich bin zur Zeit Haus 1) sind runtergekommen,die Nasszelle lädt nicht zum Duschen ein (kaputte Fliesen,viel zu eng),der TV unterirdisch (ein etwas größeres Auto-Navigationssystem).

Zum Verpflegung:Großküche eben,Mittagessen abwechslungsreich,jedoch immer derselbe Salat , morgens und Abends immer dasselbe (kann kein Käse und Bierwurst mehr sehen).
Gekochte Eier NUR am Sonntag.

Zur Therapie selber :
Die Therapeuten sind an dieser Klinik das Beste !!
Sie versuchen alles , den Schmerz zu mindern.
Alle sind durchweg freundlich und locker drauf.

Die Therapiepläne sind eine Geschichte für sich , da sie von einem Computer erstellt werden.
Die Termindispo versucht ihr bestes , wenn mal etwas schief gelaufen ist.

VIELE sinnlose Vorträge , statt Therapie !!!!
(Verwaltung,Freizeitrekreation,Progressive Muskelentspannung KOMPLETT sinnfrei).
So kann man beim Leistungsträger natürlich auch Geld verdienen (auch wenn immer gesagt wird , das es vorgegeben wird....)

Die MTT Geräte sind alle Top und recht modern.
Das "Hallenbad" ist eher ein größerer Gartenpool , nicht erwähneswert.

Gruppengymnastik : Großes Minus !!
Es wird eine "generelle" Gymnastik veranstaltet , also nicht eine auf die Patienten abgestimmte (was nützt mir eine HWS Gymnastik wenn ich es mit der LWS habe ???)

Der EINZIGSTE Pluspunkt (neben den Therapeuten) dieser Klinik ist Haus 3/W51 (der Raucherpavillion)
Hier kann man nette Kontakte knüpfen.

Alles in allem solltet ihr euch eure Wunschklinik aussuchen (diese sollte es nicht sein!)

Zum Abschluss ein Schmankerl :
Vor 2 Tagen gab es einen Vorfall mit einem Hüftpatienten , wer meint , das ihm hier durch einem Arzt oder einer Schwester geholfen wird , ist fehl am Platz.
Keine Schmerzspritze(konnte diese niemand setzen??),stattdessen Notarzt,der diese gesetzt hat.
HIER darf man keinesfalls "Wunder" erwarten

1 Kommentar

DKapolka am 22.02.2019

Sehr geehrter Herr StefanS1971,

wir bedauern sehr, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer vollen Zufriedenheit verlief.

Wie Sie bereits erwähnen führen wir aktuell umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durch. Im Rahmen dieser sanieren wir über 300 Patientenzimmer. Aktuell haben wir bereits 100 Zimmer saniert, weitere 130 Zimmer werden innerhalb der kommenden Monate fertiggestellt sein. Diese Maßnahmen dienen der Steigerung des Komforts für unsere Patienten. Bis alle Zimmer saniert wurden ist es natürlich in Ausnahmefällen notwendig, dass Patienten noch in unrenovierten Zimmern untergebracht werden müssen.

Die Speisenversorgung unserer Patienten erfolgt gemäß den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Bei der Zusammenstellung der Speisen achten wir darauf, dass die Gerichte abwechslungsreich sind und die verschiedenen Kostformen abgedeckt werden. Sollten unsere Patienten mit der Versorgung unzufrieden sein oder einen Wunsch haben, können sie jederzeit unser Servicepersonal ansprechen, welches den Wünschen unserer Patienten gerne nachkommt. Der überwiegende Teil unserer Patienten findet unser Essen sehr schmackhaft und abwechslungsreich.

Die therapeutischen Angebote richten sich nach den Leitlinien der Deutschen Rentenversicherung. Hierzu gehören u.a. auch Vorträge, in denen wichtige Themen rund um eine gesunde Lebensweise im Fokus stehen sollen.

Unser Schwimmbad entspricht den gängigen Abmessungen eines Hallenbades in Rehakliniken. Da diese Becken primär für Gruppentherapien im Wasser genutzt werden, sind die Abmessungen natürlich etwas kleiner als in öffentlichen Schwimmbädern.

Unser medizinisches und pflegerisches Personal ist für medizinische Notfälle jeglicher Art geschult. In ausgewählten Fällen ist es jedoch notwendig, dass eine Verlegung in eine Akutklinik unter Notarztbegleitung erfolgt.

Wir wünschen Ihnen für Ihre weitere Genesung alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Doreen Kapolka
stellv. Kaufmännische Leitung

Weitere Bewertungen anzeigen...