Marien-Hospital Euskirchen

Talkback
Image

Gottfried-Disse-Straße 40
53879 Euskirchen
Nordrhein-Westfalen

69 von 139 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

142 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Station in allen Belangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem sehr zu Frieden.Abläufe von Untersuchungen sehr zügig.Kann diese Station nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 25.01.2023

Sehr geehrte "Mausi644",


vielen Dank für Ihre Empfehlung.


Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Perfekte Gynäkologie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Chefärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Eierstock Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Gynäkologie nur empfehlen !!
Die Ärzte die ich kennenlernen durfte waren alle sehr sehr nett und kompetent!
Frau Dr. Rossa die Chefärztin ist wirklich eine sehr liebe , humorvolle, kompetente Ärztin.
Ich bin froh mich für diese Klinik entschieden zu haben.
Frau Rossa hat mir die Angst vor der Operation genommen und mich super Operiert .

Großes Lob geht auch an das Sekretariat von der Gynäkologie. Frau Bode ist so eine liebe Frau. Sie hat alles versucht das mir schnell geholfen werden kann. Meine Emails immer weiter geleitet danke vielmals .

Ich kann die Gynäkologie nur weiterempfehlen! Auch nach der Op waren alle sehr nett und fürsorglich und haben nach mir geguckt .!

Auch danke an das Op Team das mich so lieb betreut hat und meine Ängste verstanden haben ! Klasse ????????

1 Kommentar

Marien-Hospital am 18.01.2023

Sehr geehrte "Daniela160791",

wir bedanken uns für Ihre Empfehlung.


Ihr

Marien-Hospital Euskirchen

Positiv überrascht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WC-Bereich mit Waschgelegenheit zu eng)
Pro:
kompetente Ärzte, kompetentes Pflegeteam
Kontra:
Corona Maßnahmen nicht angemssen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach den vielen negativen Bewertungen war ich sehr überrascht, dass ich so positive Erfahrungen in diesem Krankenhaus gemacht habe. Am 13.11.22 bin ich wegen Schmerzen im Oberbauch in die Notaufnahme gefahren. Nach etwa 1,5 Std. Wartezeit wurde ich untersucht und sofort dort behalten und auf die Station 3B gebracht. Am 14.11.22 wurde ein CT durchgeführt mit dem Ergebnis Karzinom. Am 15.11.22 wurde eine Darmspiegelung vorgenommen worauf am 17.11.22 die OP erfolgte, welche positiv verlaufen ist. Vor der OP wurde ich gründlich von den Ärzten und dem Anästisisten aufgeklärt. Alle meine Fragen sind ausführlich und verständlich beantwortet worden. Bei der täglichen Visite haben sich die beiden Ärztinnen Zeit genommen weitere Fragen verständlich zu beantworten dafür an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank. Das Pflegeteam der Station 3B war freundlich und hat sich so gut es konnte Zeit genommen um mir auch töstend zur Seite zu stehen. So blieb es bis zu meiner Entlassung am 28.11.22. Was leider eine negative Erfahrung war, waren die Corona Maßnahmen. (Eine Person am Tag für eine halbe Stunde) So wurde mein Sohn, welcher 400 km gefahren ist um mich zu besuchen nicht zu mir gelassen weil meine Tochter bereits vor ihm bei mir war. Für alle Angehörigen unverständlich!! Er kam dann am nächsten Tag noch einmal. Trotz dieser unerfreulichen Erfahrung, würde ich dieses Krankenhaus (Innere Abteilung) wieder aufsuchen.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 18.01.2023

Sehr geehrter "KaterAlfred",

Ihre positiven Rückmeldungen erfüllen uns mit Freude.
Bzgl. der jeweils aktuell gültigen Coronaregelungen bestand/besteht für uns leider kein Handlungsspielraum, wir bitten um Verständis.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Schlechte Pflege und nur Symptombehandlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Pflege und nur Symptombehandlung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Atemmasken und andere Gerätschaften lagen auf verklebtem Boden. Personal sehr unqualifiziert und extrem unhöflich, ruppig und respektlos älteren und unselbstständigen Patienten und deren Angehörigen gegenüber. Wenig hilfsbereit. Achten nicht darauf, ob Patienten essen können…haben sonst halt Pech gehabt. Meinem Vater wurden über mehrere Wochen lediglich Entzündungshemmer verabreicht, statt nach der Ursache zu suchen. Bei einem Besuch wirkte er sehr auffallend aufgeputscht. So „wach“ habe ich ihn nie zuvor gesehen. Er konnte selbstständig gehen und essen als er reinkam. Raus kam er für eine Nacht und konnte sich nur mit Mühe gegen eine Lehne gelehnt setzen. Arme heben zum Essen war nicht mehr möglich. Er hatte extremen Hunger, aber ihm wurde nicht geholfen. Stattdessen wurde er angebrüllt, er solle doch den Oberkörper aufrichten etc. beim Wechsel von Geräten, etc.
Das Waschen meines Vaters, Essen zuführen und Putzen des verklebten Bodens übernahm meine Mutter oder wir. Das Pflegepersonal war dazu offenbar nicht in der Lage. Wegen Corona waren Besuchszeiten sehr eingeschränkt möglich, so dass wir mehr mit dem Drumherum in der Zeit beschäftigt waren.

Nachdem er nach kurzer Zeit wieder eingeliefert wurde und sein Zustand immer schlimmer wurde, brachten sie ihn nach Köln in das Marienhospital. Bis dahin waren über 1,5 Monate vergangen.. Dort wurde er endlich richtig untersucht und man stellte Lungenkrebs fest. Er hätte alle Maßnahmen auf sich genommen, aber leider war er für MRT etc bereits zu schlapp, so dass nichts weiter unternommen werden konnte.

Möglicherweise wäre er noch am Leben, wenn die Euskirchener sich nicht nur auf Symptombehandlung und extrem schlechte Pflege fokussiert hätten.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 19.12.2022

Sehr geehrte "Papawirvermissendich",

der Verlust eines Angehörigen ist nicht leicht.
Wir möchten Ihnen an dieser Stelle unsere Anteilnahme aussprechen.

Ihr "Posting" wurde an die Mitarbeiter der zuständigen Abteilungen weitergeleitet.

Sollte Ihrerseits noch Klärungsbedarf bestehen, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Abteilungsverantwortlichen unseres Hauses zur Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins.


Ihr
Marien-Hospital Euskirchen

Wir würden dort nie wieder hingehen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Fühlte mich dort nicht gut behandelt
Krankheitsbild:
Brüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat sich wenig um den Patienten gekümmert, den Sachverhalt nicht verständlich genug erklärt. Das Personal war mitunter sehr unfreundlich und ruppig. Das Zimmer war eng, die technische Ausstattung veraltet. Der Patient hat sich sehr unwohl gefühlt und das Krankenhaus verlassen. Wir würden nie wieder dort hin gehen.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 22.11.2022

Sehr geehrter "Patient-2022",

gerne würden wir Ihre Rückmeldung nachvollziehen, und wo nötig gegensteuern, wir bitten deshalb um Rückmeldung unter:

https://www.marien-hospital.com/marien-hospital-euskirchen/patienten-besucher/lob-und-kritik

Ihr
Marien-Hospital Euskirchen

Menschlichkeit und Fachkompetenz gleich null

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Montags wurde meine Großtante mit Verdacht auf Schlaganfall und akutem verwirrtheitszustand eingeliefert durch die Corona regeln durfte ich nicht mit rein obwohl eine Betreuungsvollmacht vorlag!Nach stunden lagem warten ohne essen obwohl sie Diabetes hat wurde sie dann auf die Station 2b verlegt.Am nächsten Tag besuchte ich sie.Ich konnte auf Nachfrage mit dem Arzt sprechen mir wurde mitgeteilt das weitere Untersuchungen wie CT und MRt nötig seien.Tage später war ich über den Zustand meiner Tante mehr als erschrocken sie wurde auf Grund einer Corona Infektion isoliert gehalten sie wurde weder mobilisiert noch wurde geschaut ob sie ausreichend isst bzw trinkt.Nach 5 Tagen bekam ich sie zurück nach Hause mit den Worten es wäre soweit alles in Ordnung. Als sie mit dem RTW zurück nach Hause kam ging meine Verärgerung weiter sie brachten mir meine Tante mit einem Krankenhaus Hemdchen und einer Hose aus dem Kleider Fundus zurück obwohl sie eine Tasche mit Kleidung dabei hatte!Sie war abgemagert und völlig vertrocknet!Als der Hausarzt zum Hausbesuch eintraf wurden mir erstmal die genauen Diagnosen mitgeteilt unter anderem Hirnblutungen,Miome im Kopf und hochgradig verkalkter Hauptschlag Ader!Soviel zu den Aussagen der dortigen Ärzte es sei soweit alles in Ordnung sie hätte eine Augenmuskel Entzündung!Nachdem sich ihr Zustand täglich verschlechtert und sie nicht mehr in der Lage war aufzustehen oder irgendwelche Fragen zu beantworten und seit Entlassung keinen Stuhlgang mehr hatte alarmierte ich Mittwochs erneut den Notruf!Als ich nach 4 Std anrief um mich zu erkundigen wurde mir auf unfreundlichste Art und Weise mitgeteilt das sie wieder nach Hause entlassen würde da kein erneuter Schlag vorlag auf die Frage des Verdauungsproblem wurde mir unter die Nase gerieben das keine Betten frei wären!Ein Hopiz Platz wurde bereits durch uns beantragt.Nachdem es grünes Licht gab brachten sie meinte Tante dort hin ohne ihr den Zugang zu entfernen!Unverantwortlich mir fehlen die Worte!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 22.11.2022

Sehr geehrte/r „Puh22“,

krankheitsbezogene und lebensphasenbezogene Veränderungen Ihrer Liebsten sind für Angehörige nicht leicht hinzunehmen. Nicht immer wünscht der Patient eine umfassende Information der Angehörigen.
Eine aktuell fehlende Aufnahmemöglichkeit stellt in so einem Fall natürlich eine zusätzliche Belastung dar.

Wir werden Ihre Hinweise im Team kommunizieren, können Ihnen aber versichern, dass Ihre Angehörige pflegerisch bei uns in guten Händen war.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Gut aufgehoben und zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Transparenz der Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meinen stationären Aufenthalt im September 2022 wegen einer gynäkologischen Operation, kann ich als sehr positiv bewerten.
Von der vorherigen Untersuchung und Aufnahme, über die Operation bis hin zur Station war ich angenehm überrascht. Alles lief recht reibungslos, die Schwestern und Ärzte, ebenso das restliche Personal mit dem ich Kontakt hatte war sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich insbesondere bei der behandelnden Chefärztin sehr gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 07.10.2022

Sehr geehrte "NinaP",

es freut uns, dass Sie sich sehr gut aufgehoben gefühlt haben.

Mit den besten Wünschen für die weitere Genesung,

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Unfreudlichkeit, fehlende soziale Kompentenzen

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Absolut unfreundliches Pflegepersonal in der ZNA und ebenso die Neurologin. Ich bin entsetzt wie solche Leute einen sozialen Beruf einschlagen wollten mit derartig unterirdischen sozial-emotionalen Kompentenzen. Selbst bei großem Arbeitsaufkommen sollte man doch erwarten, dass ein bisschen Professionalität bei den Leuten erhalten bleibt.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 31.08.2022

Sehr geehrte/r "Unzufrieden08",

gerne würden wir Ihre Rückmeldung sachgerecht prüfen und bearbeiten.

Wir bitten deshalb um weitere Angaben unter:
https://www.marien-hospital.com/marien-hospital-euskirchen/patienten-besucher/lob-und-kritik

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Dysfunktionaler Betrieb

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Versuchen mit Fake Holzaufklebern auf dem PVC edler zu wirken)
Pro:
Bemühen und tapferen Mut der Pflegekräfte
Kontra:
Rest
Krankheitsbild:
Entgleister Blutzucker, Krebspatient
Erfahrungsbericht:

Die Patientensicherheit im Marienhospital Euskirchen ist nach meiner Einschätzung Stand jetzt nicht mehr gegeben.

Der Pflegenotstand ist signifikant. Die Pflegekräfte sind inzwischen derastig überlastet, dass mehrere von ihnen mir gegenüber bei meinem stationären Aufenthalt geäußert haben, nicht zu wissen ob sie kündigen sollten.

Sie bemühen sich und gehen über ihre Kräfte hinaus.

Leider ist das Behandungsniveau aufgrund der Begleitumstände inzwischen inakzeptabel.
Beratung und Dialoge finden so gut wie gar nicht mehr statt.

Es wirkt inzwischen mehr wie eine Rudi Carrell Show, bei der man laufend überrascht wird.

Meinem krebskranken Bettnachbarn wurde eine gebrochene Schulter mit Metastasen erst nach beinahe vierzig Stunden untersucht. Ja richtig gelesen - solange blieb er unversorgt.

Ich bekam lediglich eine ungefährliche falsche Infusion, es gab ein wenig Aufregung über einen falschen Laborwert, der zu einem anderen Patienten gehörte, bekam falsche Tabletten, und ich wurde mit Blutzuckerwerten zwischen 200 und 300 entlassen.
Die weitere Einstellung mit Insulin mache ich - Pflegegrad 3, Elektrorollstuhlfahrer nun in Eigenregie, bis ich den Termin beim Diabetologen habe.

Es knüpft nahtlos an meinen letzten Aufenthalt im Marienhospital aufgrund von Nierenkrebs im November an. Damals hatte eine Ärztin im Entlassungsbefund aus Versehen die linke Niere, statt die Rechte benannt.
Zum Glück hatte ich den Fehler bemerkt, und vor der Nierenamputation korrigieren lassen.

Die Corona Schutzregeln sind ein Witz. Was bringen eingeschränkte Besuchszeiten, wenn sich nicht wenige Patienten vor der Türe dann mit Gruppen ungetesteter Angehöriger und Freunden treffen? Für Schwerkranke ist das wirklich gefährlich, so dass auch der Chefarzt der Inneren vor Coronainfektionen IM KH warnte.
Ich muss vor diesem Klinikum warnen, wenn eine Behandlung nicht unumgänglich ist.
Mechernich performt im Moment wesentlich besser.

Es liegen Welten zwischen beiden KH.

2 Kommentare

Desillusioniert am 16.08.2022

PS: Bitte verzichten Sie auf eine phrasenhafte, inhaltsleere Antwort. Wenn über 50%, also mehr als die Hälfte, der Patienten eine Klinik nicht weiterempfehlen würden, dann wird es für die Klinikleitung allerhöchste Zeit das eigene Handeln zu überdenken.
Ohne die Geburtenstation läge der Schnitt noch weit schlechter, nämlich bei unter einem Drittel.
Zum Vergleich: Beim KH Mechernich liegt die Empfehlungsrate bei etwa 85%. Also bitte nicht die Schuld bei Anderen suchen, sondern Konsequenzen ziehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgang mit Patient
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Samstags nachts in die Notaufnahme mit einem Dicken Knie.
Es wurde geröngt und erstmal nichts festgestellt. Montags morgens der Anruf aus dem Klinikum bitte kommen Sie nochmal wir müssen MRT und CT machen. Nach der Bildgebung wurde mir ein komplizierter Bruch am Oberschenkel diagnostiziert.
Die Assistenzärztin wollte den weiteren Vorgang mit ihrem Oberarzt/Chefarzt besprechen, Anruf folgte Dienstags vom Oberarzt. Der sagte mir wir würden Sie an das Sportsclinicum Köln verweisen da wir dort bessere Chancen sehen mit dem Heilverlauf.

Ich bin außerordentlich Zufrieden mit dieser Entscheidung vom Krankenhaus.
Man muss einfach auch Stärke zeigen wenn man sich etwas nicht zutraut.

Fazit: 1A Behandlung und Weiterempfehlung.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 15.08.2022

Sehr geehrter "Flo932",

es freut uns, dass wir für Sie eine zufriedenstellende Behandlung und Therapieplanung sicherstellen konnten.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Empathie, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam vor einem Monat in Euskirchen zur Welt. Sie ist unser erstes Kind und die Spannung und Angst, die man empfindet wurde uns sehr schnell genommen. Dank der überaus freundlichen und emphatischen Menschen sowohl im Kreißsaal,als auch auf Station, haben wir uns gleich gut aufgehoben und wohl gefühlt. Auch als es am Ende doch in den OP zum Kaiserschnitt ging, konnte die interdisziplinäre Zusammenarbeit glänzen und man fühlte sich trotz der Umstände sicher und in guten Händen. Ein Dank an das tolle Team von Ärzten, Anästhesisten, Hebammen, Schwestern und alle,die da waren!
In den Tagen danach wurde man einfach nur toll behandelt und unterstützt, gerade als "neue Mama".

1 Kommentar

Marien-Hospital am 11.07.2022

Sehr geehrte "JennyH",

ein herzliches Danke für Ihre positven Rückmeldungen.
Gerne reichen wir Ihr Lob an die Abteilung weiter.

Mit den besten Wünschen für die junge Familie,

Ihr Marien Hospital Euskirchen

Nein Danke!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021/2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Motivation der Azubis ist super
Kontra:
Gestresstes Personal. Ungemütlich
Krankheitsbild:
Chirurgie am Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulanz: überforderte Aufnahmeperson
Wartezeit Ärztehaus 2 Std !!! und kein Wasser zu trinken trotz Hitze.
Durcheinander bei Termin Koordination.
Ich sollte mich um 7 Uhr auf Station einfinden, um dann bis 8 Uhr auf dem Flur zu warten.
Tablettenstellung fehlerhaft und unvollständig.
Essenskarte: Angebot unvollständig vorgestellt und komplett falsch geliefert ( Frühstück, Mittag und Abend)
Personal ist gestresst und überfordert.
Postoperative schmerzhafte Druckstellen am Kiefer und beiden Knien 3 Tage lang, bei einer OP am Rücken???
OP Personal darauf angesprochen stellte sich dumm.
Schmerzmittel wurden nicht persönlich angepasst gegeben.
TV muss bezahlt werden.
Fehlende Cafeteria.
Lange Wartezeit vor den Aufzügen.

Traum Geburt nach GeburtsTrauma

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles. Es war eine Traumgeburt
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt, Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kaiserschnitt am 10.06.22 war der Wahnsinn..Nach mehrfachen Geburtstrauma hat man mir einen Traum Kaiserschnitt ermöglicht. Das Ärzte Team, Hebammen und Schwestern waren ein Traum. Trotz das ich alleine war, hab ich mich in keiner Sekunde alleine gefühlt.
Auch mit anschließender Lungenentzündung hat man sich rührend um mich und mein Baby gekümmert.Mir ging es genauso schnell wieder gut wie es mir zuvor schlecht ging Ich bedanke mich von ganzem Herzen beim gesamten Team des Marienhospitals. Ich würde jederzeit wieder zur Entbindung hingehen.
Ich konnte alles verarbeiten was bei meinen anderen Entbindungen schief ging.

Vielen vielen Dank und Liebe Grüße an die Station 1b und den Kreißsaal.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 22.06.2022

Sehr geehrte "SvenjaD.",

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung.

Mit den besten Wünschen für Ihre Familie und den neuen Erdenbürger

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Geburt des Grauens

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Der Kaiserschnitt ist gut verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Betten, schlecht für immobile)
Pro:
Die Ärzte waren sehr nett
Kontra:
Die Schwestern emphatilos
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem mein Kind in Euskirchen entbunden. Die Ärzte waren sehr nett. Die Hebamme leider völlig überfordert und unterbesetzt. Für 4 Geburten gleichzeitig war lediglich eine Hebamme zuständig.
Nach der Bitte eine PDA legen zu lassen wurde ewig abgewartet. Ich hatte irgendwann stärkste Wehen und kein Anästhesist in der Nähe. Man hat mir versprochen dass ich eine PDA bekomme wenn ich sie benötige. Aber dann musste ich 45 Minuten warten bis jemand kam. Das hat mich völlig traumatisiert. Die Anästhesisten waren in der Zwischenzeit schon vor Ort. Aber die Notwendigkeit bei mir wurde von der Hebamme nicht ernst genommen.
Als die Geburt endlich geschafft war nachdem am Ende doch ein Kaiserschnitt notwendig war, habe ich zweimal starke Schmerzmittel bekommen. Danach wurde ich am zweiten Tag schon nach der Entbindung mit Paracetamol und IBU abgespeist. Ich musste für jede Paracetamol betteln. Mein Mann hat dies zufällig dem Arzt erzählt der meine Geburt begleitet hat. Der war ganz verwundert. Denn in meine Akte standen ganz andere Schmerzmittel bei Bedarf, die die Schwestern für völlig unnötig hielten und eigenhändig einfach abgesetzt haben. Ich hatte starke Schmerzen und konnte mich kaum bewegen und musste einen Säugling versorgen. Der Arzt hat der Schwester gesagt dass in meiner Akte was anderes steht und dass ich ein Recht auf Schmerzmittel habe die in meiner Akte stehen. Zum diesen Zeitpunkt ging es mir schon etwas besser. Man hat mir auch danach nur IBU gegeben und so getan als wenn kein Gespräch statt gefunden hätte.
Eine weitere Ärztin hat mir zum Ende hin gesagt dass ich völlig unterversorgt war was Schmerzmittel anging. Paracetamol würde bei einem Kaiserschnitt nicht helfen.
Ich würde dieses Krankenhaus niemals empfehlen. Ich habe mich noch nie so hilflos und allein gelassen gefühlt.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 02.06.2022

Sehr geehrte "Rike 111",

unsere Begleitung vor, während und nach der Geburt ist patientenorient. Unser Schmerzmanagement ist die Basis um allen Gebärenden die gewünschte Sicherheit und das erhoffte Wohlbefinden zu geben.

Ihre Rückmeldung werden wir im Team besprechen.

Sollte sich hierbei Handlungsbedarf ergeben, so werden wir unverzüglich unser Team bzgl. der angeprochenen Themen sensibilisieren.

Wir bedauern, dass Sie mit uns nicht zufrieden waren und wünschen Ihnen und der jungen Familie alles Gute.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Verbesserungsbedürftig. Momentan vermutlich der allgemeinen Lage geschuldet.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Findet nicht statt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Operation erfolgreich und gut habe keine Schmerzen, routinierz)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Fehlendes Personal und für Patienten lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Älteres unmodernes Gebäude, kein Komgort)
Pro:
Professionelles OP Team
Kontra:
Junge unerfahrene Ärzte, Überbelastung und Fehleranfällig
Krankheitsbild:
Magenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme. Hektische Ärztin, weil Kollege krank und Unterbesetzt . Konnte und wollte vorgeschriebene Blutabnahme nicht machen. Ansonsten fachlich Kompetent und routiniertes Arbeiten. OP Team professionell und freundlich. Schwestern auf Station machen ihre Arbeit. Studenten etwas ungeschickt und unnötige Schmerzen beim Zugang legen, aber ok für Anfänger. Zimmer sehr unangenehm eng mit sehr kranken Menschen. Keine Ruhe oder gar Erholung möglich. Nach 2 Tagen Aufenthalt braucht man mindestens 3 Tage Zeit um sich zu erholen. Essen nach Magenoperation nicht Diätgerecht. Scharf gewürzt mit viel Sahne. Kantinenessen, kein geschulter Diätkoch. Erstes Abendessen eine Tütensuppe und eine Tasse warmes Wasser ohne Löffel.Der wurde aber organisiert.Den normal ernährten Patienten schmeckt es aber, da gut bürgerliches Kantinenessen. Nichts von Bio oder Vollwertig.Pk für 10 Euro ist nicht mehr zu erwarten.Sauberkeit ok. Professionalität mangelhaft. Wichtige Untersuchungen werden „vergessen“. Entlassen wird man als gesund ohne weitere Beratung. Darauf sollte man aber nicht vertrauen.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 11.04.2022

Sehr geehrte/r "Darmgrollen",

wir beauern, dass Sie bei uns nicht die gewünschte Ruhe finden konnten. Die Behandlung und Pflege von Patienten ist leider nicht immer geräuschlos.

Der jeweilige Kostaufbau ist auf die Art des Eingriffs und die Wünsche unerer Patienten abgestimmt. Unsere Diätassistenten stimmen diesen aber gerne individuell mit unseren Patienten auf deren Bedürfnisse ab.

In unseren Entlassungsgesprächen informieren wir umfassend, darüber hinaus bieten wir hier nochmals die Möglichkeit noch offene Fragen abschießend zu klären.

Mit den besten Wünschen für Ihre Genesung,

Ihr Marien-Hospital Euskirchen.

Darmspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sensible Aufklärung
Kontra:
Schade das man namentlich sich nicht bedanken kann
Krankheitsbild:
Sigmavertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jederzeit würde ich das Krankenhaus Euskirchen weiterempfehlen.Ärzte,Schwestern,Pfleger,eigentlich das gesamte Klinikpersonal top!Freundlich!Ausführliche und emphatische Beratung und Betreuung!Danke für alles!Diesmal besonders hervorheben möchte ich die Gastroenterologie!Für mich ein sehr sensibles Thema!Da ich keine Namen nennen darf,was ich eigentlich schade finde,möchte ich mich beim mich behandelnden Arzt und erst recht bei dem mich betreuenden Pfleger besonders bedanken!Kurz vor dem Eingriff nochmals sensibel aufgeklärt,teilweise lustig beschrieben um die Angst zu nehmen!Danke dafür!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 08.04.2022

Sehr geehrte Frau Uhlenbroich,

wir freuen uns sehr, dass Sie die positiven Erlebnisse
auf dieser Plattform kommunizieren.

Gerne leiten wir Ihr Feedback intern weiter.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Top Krankenhaus Top Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bisschen in die Jahre gekommen.)
Pro:
Alles top
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kalkschulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 01.03.2022 an der Schulter operiert. Eine Nacht musste ich dort bleiben. Vom Vorgespräch bis hin zur Aufnahme, Operation, Betreuung, essen, kann ich nichts negatives sagen. Natürlich darf man nicht von einem Krankenhaus Aufenthalt erwarten, das man wie in einem Hotel wohnt. Auch hat nicht jeder Patient eine Krankenschwester für sich alleine, was manche Patienten glauben bzw wie sie sich benehmen . Und ja...3 Bett Zimmer ist nicht gerade angenehm. Aber das liegt nicht am Krankenhaus sondern an den Krankenkassen. Hut ab vor dem ganzen Team, die sich um alles kümmern, damit man schnell wieder gesund wird.

Danke

1 Kommentar

Marien-Hospital am 14.03.2022

Sehr geehrte/r "Förster3",

vielen Dank für Ihre positiven Rückmeldungen und Ihr Verständnis.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Nicht zu Empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte freundlich und gut Schwestern auch
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind gut.
Die Klinik Leitung ist allerdings in keiner Weise zu Empfehlen, hier herrscht eine Ignoranz die ist unterste Schublade, hier muss man sagen die Teppich Etage Interessiert es überhaupt nicht ob der Patient Gesund werden soll, eine Antwort steht bis dato immer noch aus, traurig was man sich da einbildet.
Essen ist in keiner Weise zu genießen, es hat nichts einen Geschmack, nur alles mit roter Soße versehen, hier spart man am falschen Ende.
Es ist verweigert den Patienten zu besuchen, da es ja Corona freundlich sein soll,jedoch achtet man da überhaupt nicht drauf, sehr gut, ist ja auch nicht so wichtig!!! ich denke schon. Besuchszeiten können eingeräumt werden da nun sehr viele auch 3 mal Geimpft sind dies ist jedoch irrelevant.
Die Zimmer sind komplett auf dem ältesten Stand, eine Renovierung schadet nicht.
Das Personal hat die doppelte Arbeit, muss runter und rauf laufen nur weil der Herr Klinik Chef es so möchte, da kommt wieder einiges zu kurz.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 14.03.2022

Sehr geehrte/r Tinare,

sollten Sie noch keine Rückmeldung erhalten haben, so bitte ich um Kontaktaufnahme unter: https://www.marien-hospital.com/marien-hospital-euskirchen/patienten-besucher/lob-und-kritik.

Wir bedauern es sehr, dass unsere Speisenauswahl Ihren Geschmack nicht getroffen hat.

Unsere "Corona-Besuchsregelungen" dienen dem Schutz unserer Patienten/Mitarbeiter und müssen sich an den aktuellen gesetzl. und behördlichen Vorgaben orientieren. Wir bitten um Verständnis!

Die Stationsrenovierung ist bereits angelaufen. Darüber hinaus sind wir stets bestrebt unsere Mitarbeiter/innen zu unterstützen, bzw. zu entlasten.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Kommunikation unterirdisch

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beurteilung möglich, da keine Informationen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Beurteilung möglich, da Besuchsverbot)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwächeanfall,blieben, hohe Entzündungswerte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Mann mittwochabend mit unklarer Symptomatik eingeliefert wurde, war zunächst der Verdacht auf epileptischen Anfall, der sich aber laut Telefonat nicht bestätigt hat. Nächste Anlaufstelle dann die Diagnose Lungenentzündung, was durch ein CT am Freitag nicht bestätigt wurde..jetzt ist heute morgen ein Schluck -Echo gemacht worden, um eine Problematik der Herzklappen auszuschließen..Es ist über den ganzen Montag nicht möglich gewesen, den zuständigen Arzt zu sprechen, auch ein zugesagten Rückruf ist nicht erfolgt, als ich dann nochmals kurz nach 17 Uhr angerufen habe , hieß es nur vom Arzt zur anfragenden Krankenschwester...ich hab jetzt Feierabend.
So sehr ich auch Verständnis für Arbeitsbelastung habe, so sehr befremdlich finde ich, dass es in Coronazeiten keine Möglichkeit gibt, an Informationen zu kommen...auch Angehörige sind von einer solchen Situation belastet, und das ist kein menschlich akzeptabler Umgang. Ich hoffe, dass bei weiteren Notfällen ein anderes Krankenhaus angefahren werden kann vom Rettungsdienst.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 02.03.2022

Sehr geehrte „Alegene62“,

wir bedauern, dass Sie nicht das gewünschte Angehörigengespräch erhalten haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir primär mit unseren Patienten kommunizieren.
Nur auf deren Wunsch hin können wir Informationen an Angehörige weitergeben.

Sollte Ihr Mann noch immer eine Information seiner Angehörigen wünschen, so können Sie
gerne über das entsprechende Sekretariat einen verbindlichen Gesprächstermin vereinbaren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns zukünftig wieder Ihr Vertrauen schenken würden.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Unsauberkeit

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Laut Patient)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Laut Patient)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man hätte der Patientin einen R.-Stuhl hohlen können)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unsauberkeit
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 14.02.2022 brachte ich eine Patientin um 6.30 ins Haus Inden zum Corona Test. Anschließend ins Krankenhaus zur O.P. Vorne an Der Anmeldung meinte Sie, ich kann nicht mehr stehen. Nach der Frage ob es einen Rollstuhl gebe, meinte man nur, hinten bei der Notaufnahme müssten sie stehen. An den Telefonzellen erblickte ich einen. Mit dem Rollstuhl, der mir auf den ersten Blick total Verdreckt aussah, eventuell von einem Obdachlosen der Eigeliefert worden war, sah ich in einem beleuchtetem Flur die Aufschrift
Station IV.
Da muss ich mich fragen: was sollen die ganzen Hygiene Maßnahmen wen man so etwas in einem Krankenhaus vorfindet. Nachdem ich den Patienten abgeliefert hatte, Station 5, fuhr ich den Rollstuhl wieder zu Annahme, wo er nach 2 Tagen
immer noch stand. Ich fuhr nach Hause, warf meine Sachen in die Waschmaschine und Duschte mich.
Die Patientin wurde von Ihren Ärzten und Stationspersonal Vorzüglich behandelt.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 21.02.2022

Sehr geehrter "OpaGünni",

selbstverständlich bereiten wir Rollstühle sachgerecht auf. Bei unseren öffentl. zugänglichen Rollstühlen können wir nicht immer verhindern, dass sie kurzfristig unserem Einfluss entzogen werden.

Der Weg und die tatsächliche Herkunft "Ihres Rollstuhls", lässt sich im Nachgang leider nicht mehr nachvollziehen.

Sobald wir Verschmutzungen an unseren Rollstühlen wahrnehmen werden diese natürlich durch unser Personal beseitigt.

Nach Benutzung eines Rollstuhls erfolgt eine regelhafte hygienische Aufbereitung.


Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Trotz Covid darf man so nicht mit Menschen umgehen.

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019/2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Auch vor Corona schon sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ein paar Jahren schon einmal in Euskirchen in der Ambulanz, wo man mich fragte was ich den da wollen würde mit einer 83 jährigen mit einem Blutdruck von fast 200 zu knapp 110.
Nach vorheriger Rücksprache mit der 116117 sollte ich eigentlich sofort einen Rettungswagen rufen, worauf wir aber verzichteten da wir uns selbstständig auf den Weg gemacht haben.
Die Aussage was ich den mit meiner Oma da wollen würde war schon sehr unverschämt, was ich der Schwester auch ganz deutlich sagte.
Naja kommen wir mal zu heute.
Ich arbeite selbst beim Arzt, also bin ich bestes über die COVID Umstände informiert.
Mein Mann hat sehr starke Schmerzen im linken Schulterblatt und hat eine totale Schiefhaltung.
Nachdem er aber ein Taubheitsgefühl in der linken Halsseite bekam überredete ich ihn zu fahren.
Als mein Mann in der Ambulanz ankam sagte man ihm erstmal in einem sehr schroffen Ton das er keine Spritze bekommen würde und das sie auch nicht einrenken würden.
Aber darauf bestand er nicht, er wollte nur das man ihm hilft.
Nach langem warten, ging es endlich ins Zimmer aber anstatt eines Arztes, kam erstmal eine andere Schwester die im eine Infusion anhing.
Fraglich warum Sie ungesehen und ohne Diagnose vom Arzt dies tat.
Naja einige Zeit später drückte mein Mann auf den roten Knopf weil ihm drohte der Kreislauf weg zu gehen und er Schweißausbrüche begam, „relativ“ schnell kam die Schwester und nahm die Infusion mit dem Schmerzmittel ab und hing nur Nacl an.
Sie ging raus schloss die Türe und da lag er nun.
Fraglich warum man nicht ein wenig auf gelassen hat oder nochmal gucken gekommen ist.
Nach einer Weile kam der Arzt fragte ihn was los sei, ohne selbst mal zu gucken verschrieb er ihm Tilidin und gehen durfte er.
Die Situation momentan ist für „ALLE“ nicht einfach, aber so darf man mit einem Menschen der Hilfe braucht nicht umgehen.
Mein Mann liegt jetzt trotz Infusion immer noch mit Schmerzen hier.
Untersuchung hat keine stattgefunden.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 14.02.2022

Sehr geehrte "Steff1989",

gerne würden wir uns detailliert um Ihr Anliegen bemühen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies an dieser Stelle aus datenschutzrechtl. Gründen leider nicht möglich ist.

Sollte eine weitere Bearbeitung Ihrerseits gewünscht sein, so nutzen Sie den unten eingefügten Link zur Kontaktaufnahme:

https://www.marien-hospital.com/marien-hospital-euskirchen/patienten-besucher/lob-und-kritik

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Die beste Klinik für mich, immer wieder!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt, Pfleger, Sozialarbeiter, Therapeuten, Essen
Kontra:
Ältere Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Alkoholabhängig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wiederholte Male in der Psychiatrie, einmal sogar mehrere Monate. Ich habe immer Hilfe bekommen, ich wurde mit Respekt und Verständnis behandelt, sowohl von Ärzten als auch vom Pflegepersonal. Der Chefarzt und sein Team in der Psychiatrie sind sehr gut und erfahren und nehmen sich Zeit. Auch die Sport-und Ergotherapeuten sind hilfsbereit, freundlich und kompetent. Der Sozialarbeiter ist top und tut alles um zu helfen. Wenn ich Hilfe brauchte bin ich sogar aus Süddeutschland extra nach Euskirchen gefahren, also 5 Sterne von mir! Ich war auf der P2, PE/PU und PA. In der Notaufnahme wurde ich nie abgewiesen sondern stationär aufgenommen und so lange behandelt, wie es nötig war, auch wenn es mehr Zeit brauchte. Immer wieder!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 07.02.2022

Sehr geehrte "BarbaraSchulz1975",

es freut uns, dass Sie mit uns zufrieden sind.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Lebensretter

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Essen lässt zu wünschen übrig)
Pro:
Tolle Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Innere Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lebensretter
Hab meinen Vater per RTW wegen extremer Schmerzen einliefern lassen. ( eine Woche zuvor wurde er in der Uni köln operiert )
Sofort wurde mein Vater komplett durchgecheckt und professionell behandelt.
Wie sich herausstellte hatte mein Vater innere Blutungen weil er bei der op in der Uni köln nicht richtig vernäht worden ist.
Unverzüglich wurde ein intensiv Bett gesucht ( leider war im marienhospital selbst keins frei ) und mein Vater bis zu einer Verlegung stabilisiert
Die Ärzte und Schwestern der Station 3B haben alles getan um meinen Vater das Leben zu retten.
DANKE

1 Kommentar

Marien-Hospital am 17.01.2022

Sehr geehrte/r "Biakli1973",

wir freuen uns, dass wir positiv auf den Behandlungserfolg Ihres Angehörigen einwirken konnten.

Mit den besten Genesungswünschen für Ihren Vater,

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Besser geht es wirklich nicht!!!!!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Respekt vor dieser Arbeit!!!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empathisch, klar und kompetent.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jede Sorge völlig unbegründet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Egal wo, überall prompt zugewandt und freundlich!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier wird einem Angst und Sorge genommen
Kontra:
..............nix
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn wieder - dann nur hier!

Eine Darmspiegelung ist eine Untersuchung vor der jeder wohl ein mulmiges Gefühl hat.
So auch ich - wie sich nach der Darmspiegelung jedoch rausstellte, völlig unbegründet.
Vom Vorgespräch, über die heiter-freundliche Aufnahme am Morgen, die empathische Begleitung Vor- und Nach- der -Untersuchung, bis hin, zum zügigen, kompetenten, und verbindlichen Abschlussgespräch.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und bin froh das diese Untersuchung unter klinischen Bedingungen stattfinden musste.
Danke an das ganze Team - Besser geht es nicht!!!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 17.01.2022

Sehr geehrte/r "CF",

vielen Dank für Ihre positiven Rückmeldungen. Es freut uns, dass wir Ihnen Ihre Angst und Sorge nehmen konnten.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Gute Geburtsbegleitung, sehr nette Begleitung und Nachsorge

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im August 2021 meinen Sohn in Euskirchen zur Welt gebracht und war sowohl mit dem vorher stattgefundenen Anmeldungsgespräch mit der sehr netten und menschlichen Frau Dr. Rossa, als auch mit dem wirklich herzlichen und sehr professionellem Personal auf Station sehr zufrieden. Die Geburt war nicht ganz einfach und endete leider mit einem Kaiserschnitt, aber sämtliches Klinikpersonal, mit dem ich an dem Tag zu tun hatte war einfühlsam und hat nichts ohne mein Einverständnis getan. Einziger Wehrmutstropfen war die Begleitung der ersten Hebamme (vor Schichtwechsel), die selber sagte, dass sie für uns eigentlich keine Zeit hätte. Dadurch habe ich mich etwas allein gelassen gefühlt, mir ist jedoch klar, dass das an unserem Gesundheitssystem und nicht an der Station liegt. Insbesondere die Zeit auf Station möchte ich hier nochmal als besonders positiv erwähnen. Ein sehr nettes Team, das beim Thema Stillen eine riesige Unterstützung war und uns sehr nett durch die ersten Nächte gebracht hat. Vielen Dank!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 10.01.2022

Sehr geehrte "Papamoa",

vielen Dank für Ihre positiven Rückmeldungen.
Dem neuen Erdenbürger und Ihnen alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Dr.med.Dababesh

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht und Bewertung von Patienten von
Dr.med.Dababesh, Yousri.

Operation:Nabelhernie.

Aufklärung:Die Aufklärung durch Dr.med.Dababesh,Yousri war herzlich, kompetent und professionell. Dr.med.Dababesh,Yousri ist sehr kompetent, vertrauenswürdig, sehr freundlich und nimmt sich Zeit um auch auf Fragen einzugehen.Er erklärt sachlich über die besondere Problematik auf.Er spricht einem auch sehr viel Mut zu , wodurch ich meine Ängste besiegen konnte. Dr.med.Dababesh,Yousri ist ein glänzender Operateur und verfügt auch menschlich über großes Format.
Ich kann daher mit Freude Herrn.Dr.med.Dababesh,Yousri weiterempfehlen.


Behandlung :Die Operation ist komplikationsfrei und erfolgreich verlaufen. Nach über drei Monaten Schmerzen fühlte ichmich durch die Op, wie neu geboren. Dr.med.Dababesh,Yousri hat sich die Wunde mehrmals angeschaut und mir sehr gute medizinische Ratschläge für die Genesungszeit gegeben. Danke Dr.med.Dababesh

1 Kommentar

Marien-Hospital am 04.01.2022

Sehr geehrte/r "Dr. rer. nat Jamal",

vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung und positiven Rückmeldungen in diesem Portal.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Jederzeit wieder.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungsloser Ablauf)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtzte und Personal super freundlich und hilfsbereit.
Kontra:
Laute Wägelchen nachts im Flur..
Krankheitsbild:
Struma nodosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 09.11.2021 an der Schilddrüse operiert und lag anschließend kurzweilig auf Station 3. Ich muss sagen alles hat wirklich super funktioniert..von Terminvergabe, Vorgespräch, Operation, Betreuung bis hin zur Entlassung. Das Personal war stets hilfsbereit und fürsorglich. Übers Essen kann ich mich auch nicht beschweren.
Alle Ärzte ob Professor, Oberarzt oder Narkose Arzt waren super nett.
Ich wuerde jederzeit zurück in dieses Krankenhaus gehen denn ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 04.01.2022

Sehr geehrte/r "coyote3562",

es freut uns, dass alles zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist und wünschen Ihnen für die weitere Genesung alles Gute.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Gefäßchirugie und Station 3a

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits einige Male stationär in unterschiedlichen Krankenhäusern, sodass ich mittlerweile Unterschiede feststellen & gut einordnen kann.
Vor ca 15 Jahren war ich auf einer anderen Station im Marien-Hospital. Dort machte ich so schlechte Erfahrungen, dass ich nie mehr nach Euskirchen wollte.
An einem Feiertag musste ich jedoch die Notdienstpraxis aufsuchen. Der Arzt erkannte meine Thrombose sofort u. schickte mich umgehend ins Euskirchener Krankenhaus. Dort wurde ich ich nach div. Untersuchungen stationär aufgenommen.
Ich musste 11 Tage bleiben; größtenteils auf Station 3a, aber auch a.d Intensivstation.
Die OP verlief gut. Ich fühlte mich sowohl von den behandelnden Ärzten der Gefäß-Chirugie u.Anästesisten, als auch dem gesamten Personal auf beiden Stationen (Intensiv & 3a) sehr gut betreut u. aufgehoben. Bis zu meiner Entlassung erkundigten sich auch die Ärzte immer wieder nach meinem Befinden u. kontrollierten meine Genesung. Fragen u. Bedenken wurden immer verständlich geklärt.
Besonders positiv hervorzuheben sind Dr. Broszey, Dr. Aburiyana, aber auch Dr. Akkash.
Überall herrschte zwar Überbelastung des Personals, was sicher dem Gesundheitssystem u. natürlich der Pandemie zuzuschreiben ist, aber alle gaben mehr als üblich!
Jeder Mitarbeitende ließ Stress, Ärger u. Überbelastung nicht an den Patienten aus. Im Gegenteil: jeder versuchte auf seine Art eine gute Genesungsatmosphäre zu schaffen u. so gut es ging auf jeden einzelnen Patienten einzugehen, sowohl, was die körperliche Genesung, als auch das persönliche, seelische Befinden anging.
Letzendlich schaffte es das gesamte Personal (bis auf eine Ärztin, die mich für einen kleineren Eingriff betreute), dass meine schlechten Erfahrungen vom stationären Aufenthalt vor ca 15 Jahren wie ausgeslöscht sind!
Danke!!
Es gibt Patienten, die sich über das Essen beschweren. Dazu kann ich nur sagen: manchen Patienten ging es schon während des Aufenthaltes im Krankenhaus "zu gut", sodass sie sich über die vorhandenen Fernseher oder eben d. Essen beschwerten.
Ich persönlich fand es sehr abwechslungsreich. Man konnte beim Mittagessen sogar täglich zwischen 3 Menüs wählen. Das Frühstück u. Abendessen wurde zu Beginn des Aufenthaltes festgelegt -konnte aber noch verändert werden.
Manche Patienten vergessen, dass sie nicht zum Essen, sondern wegen einer Krankheit u. Genesung im Krankenhaus sind und dass es Krankenhaus-Essen u. keins aus nem 3-Sterne-Restaurant ist

1 Kommentar

Marien-Hospital am 08.12.2021

Sehr geehrte/r "SV",

auch wir sagen Danke für Ihre positiven Bewertungen.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Engagierte Pflegekräfte am Limit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Schuld des Personals, Folge der Gesundheitspolitik)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Schuld des Personals, Kräfte sind überlastet)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Lifesaver)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die GKV Zimmer sind dringend renovierungsbedürftig)
Pro:
Mut und Tapferkeit des Personals
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Ketoazidose, Nierenversagen, Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde aufgrund eines entgleisten Blutzuckerspiegels mit Überweisung meiner Hausärztin in der Ambulanz vorstellig.
Dort wurde schnell eine akute Niereninsuffizienz respektive eine Ketoazidose festgestellt.
Es folgte die stationäre Aufnahme auf Station 4b.

Die Belastung, die den Pflegekräften und Medizinern dort zugemutet wird, hat mich erschrocken.
Zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes befanden sich allein unter den Patienten auf meiner Station ca zehn Demenzkranke, oft im Alter ü90 Jahre.

Die Folgen waren häufiger zugekotete Toilettenbrillen im Zimmer, sehr unruhige Nächte, chaotische Abläufe, und eine sehr angespannte Atmosphäre. Dies ist aber ausdrücklich keine Schuld des Personals, sondern eines kaputtgesparten Gesundheitssystemes, eines viel zu lange ignorierten Pflegenotstandes und der Pandemiesituation.

Die oft sehr jungen Pflegekräfte arbeiten wirklich schon oberhalb einer zumutbaren Belastungsgrenze, wechseln von der Nacht- in die Frühschicht, bemühen sich nach Leibeskräften und verdienen unseren allergrößten Respekt.
Aber die individuelle Zuwendung muss dabei leider auf der Strecke bleiben.

Die sehr in die Jahre gekommenen 3-Bett Zimmer mit Minimalausstattung (winziger Röhren TV, enger Waschbeckenbereich, zugige Fenster) mindern das Wohlbefinden zusätzlich.
Billige Medizinprodukte erschweren die Arbeit. Verstopfte Zugänge sind zB eher Regel als Ausnahme.

Auch beim Essen spürt man die Budgetierung deutlich. Das Essen ist fade, oder merkwürdig gewürzt, die Qualität der Lebensmittel minderwertig.(Tapetenkleisterkartoffelpu etc)

Die professionelle Behandlung wird mir schlicht mein Leben gerettet haben, weil die Ärzte einen bösartigen Nierentumor schnell fanden, der nicht gestreut hatte. Aber für Kommunkation bleibt keine Zeit.

Ärzt/innen und Pfleger/innen versuchen alles um die widrigen Umstände zu kompensieren. Aber auch ihre Möglichkeiten sind begrenzt.

Bitte lassen Sie Sich impfen und boostern, um zu entlasten.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 02.12.2021

Sehr geehrter "MichaelH77",

seien Sie versichert, das die Klinikleitung alles unternimmt um die Belastungen für unsere Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten.

Die individuelle Zuwendungs- u. Kommunikationsmöglichkeit ist natürlich bei dieser Extremlage etwas reduziert. Es freut uns deshalb besonders, dass Sie den Einsatz unserer Mitarbeiter erkennen und wertschätzen.

Wir bedauern, dass unsere Speisenversorgung nicht Ihren Geschmack getroffen hat.

Alle unsere eingesetzten Medizinprodukte durchlaufen einen langwierigen Auswahlprozess. Bei festgestellten Mängeln reagieren wir sofort. Die Renovierung unserer Zimmer ist seit geraumer Zeit angelaufen.

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen für Ihre Genesung alles Gute!

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Arzt, Schwester und Patient sind Spiegel füreinander, man sieht sich in anderen Menschen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Wenn ich das alles ausführen würde, da wäre ich morgen noch dran, brauche erstmal Therapie.
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa, chronifizierte Anorexie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sie haben mich, wie eine Marionette durch mein Leben geführt, unter Videobeobachtung gestellt, ich musste das machen, was man mir sagt, musste gehorchen, war hilflos ausgeliefert, war 2 Monate lang auf der Geschlossenen eingesperrt, während ich weder suizidgefährdet, noch fremdgefährdend war, mein polizeiliches Führungszeugnis ist tadellos. Ich trage keine Narben von Selbstverletzung davon, ich wollte nie hässlich sein, nur blaue Flecken von körperlicher Gewalt, als der Oberarzt der PA mich ans Bett fesseln ließ und mir gegen meinen Willen Medikamente injizieren ließ. Ich bekam keinen Ausgang, als ich Suizidgedanken angegeben habe, hat diese junge blonde Ärztin, deren Namen ich vergessen habe, mir Ausgang verwehrt, dümmer geht immer. Ich wollte sterben, weil die Ärzte und Pflegekräfte mich erniedrigt haben, ich nicht mehr der Spiegel für meine hässlichen Ärzte und Pflegekräfte sein wollte. Ich habe mich immer sehr gesund ernährt, nie geraucht, Alkohol getrunken oder Drogen genommen, einmal einen Joint geraucht, weil ich es mal ausprobieren wollte.

Ich ließ mich wiegen und messen, BMI unter 17.5, machte auf meine chronifizierte Anorexie aufmerksam, wenn eine Magersüchtige Angst hat zu sterben, hohen Blutdruck und Puls hat, dann nur, weil sie sich in ihrem Überlebenskampf befindet, wenn sie gelben Stuhlgang hat, dann nur, weil Leberversagen droht, da hungert sich eine Magersüchtige zu Tode und niemand kriegt es mit, weil sie alle nur sich sehen, ich- ich- ich.

Die Klinik ist nicht zu empfehlen, geht besser nach Zülpich/Marienborn oder nach Bonn in die Uni- Klinik, die Psychosomatik in Euskirchen ist gut, hatte da selbst mal gearbeitet gehabt.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 25.11.2021

Sehr geehrte Frau Trapp,

auf Ihre Rückmeldungen können wir aus Datenschutzgründen natürlich an dieser Stelle nicht im Detail eingehen, wir möchten aber auf einige wichtige Punkte verweisen.

Freiheitsentziehende Maßnahmen dienen stets dem Wohle des Patienten. Anzahl und Umfang der Maßnahmen ist auf das absolut notwendige Maß beschränkt.

Unser Handeln ist selbstverständlich leitlinienbasiert und rechtskonform.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Station 3 A empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausnahme: Verpflegung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stentimplatation bei einem Aorta-Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt auf Station 3 A ist jetzt mehr als 4 Wochen vergangen. Das Pflegepersonal und die Ärzte haben mich sehr gut betreut, meine Fragen ausführlich beantwortet und die OP wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit durchgeführt.
Die Verpflegung ließ aber einige Wünsche offen. In anderen Krankenhäusern habe ich besseres Essen bekommen.
Insgesamt kann ich jedoch ruhigen Gewissens diese Station empfehlen!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 10.11.2021

Sehr geehrter Henry538,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Wir bedauern, das unsere Speisenversorgung Ihren persönlichen Geschmack nicht getroffen hat.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen.

Bauch OP

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf Station 3a alles super total liebes vorsorgliches Personal alle aerzte ob Professor oder Oberarzt Narkose Arzt alle super nett und nicht hochnaessig ich wuerde immer wieder in dieses Krankenhaus gehen habe mich dort gut aufgehoben gefuehlt

1 Kommentar

Marien-Hospital am 15.10.2021

Sehr geehrte "Astrid13",

wir freuen uns darüber, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben, und dass Sie sich die Zeit genommen haben uns diese Rückmeldung zu geben.

Mit den besten Genesungswünschen,

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Nie nach Euskirchen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Kein Krankenhaus
Krankheitsbild:
Psychiater
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als krimineller behandelt. Gefesselt und nichts medizinisches ist gemacht. Weg davon!

1 Kommentar

Renate00 am 27.08.2021

Hallo Dino und an alle Psychatrie Parzienten.
Ich war auch da,ich kann nur sagen: das diese Abteilung im Marienhospital einfach nur für Partienten zum Fürschten ist.Schon die Terapie Pläne
sind eine Lachnummer.Mit ausnahmen sind Krankenschwester wie Ärzte nicht Kompetent.
Jeder Arzt, sowie Ärztinen sowie Krankenschwester,sollen nach UKBonn Haus 80 viele -viele Lehrstunden nehmen müssen .
Nach drei Wochen Eusk Station 2a wurde ich mit den gleichen Symptomen entlasen mit den Worten Das ist eben ihre Krankheit. Ich konne nicht essen und hatte 7 kg abgenommen.Mit fürchterlichen schmerzen bin ich nach der UKBonn.Da bin ich vom feinsten aufgenommen worden meine Herzschwäche wurde regelmässig mit untersucht ,Therapeuten Ärzte und Krankenpfleger
Note sehrgut,
Also nie wieder Marienhospital Psychatrie

Gesunde Menschen werden hier als kranke Problemfälle dargestellt und minderwertigst behandelt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
alles andere, insbesondere der Leiter der „Bastelstunde“
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni diesen Jahres in die PA eingeliefert. Obwohl es mir eigentlich gut ging und ich definitiv keine psychischen Probleme habe, ging man überhaupt nicht auf mich ein. Mit irgendwelchen Tabletten wurde ich ruhig gestellt. Eine körperliche Untersuchung fand zu keinem Zeitpunkt statt. Es wurden bloß immer weiter Tabletten verabreicht. Ich vermute Neuroleptika oder Psychopharmaka. Vor dem Aufenthalt in diesem „Krankenhaus“ war ich ein gesunder, lebensfroher Mensch davon ist nicht mehr viel übrig. Da ich Unterleibsschmerzen hatte (Kupferspirale nicht vertragen, inzwischen von Ortsansässigem Gynäkologen entfernt) durfte ich mich noch einer Gynäkologischen Untersuchung vor 5-6 Personen unterziehen. Was das sollte weiß ich bis heute nicht. Dem Wunsch dabei die Spirale zu entfernen wurde auch nicht nachgegangen und man verwehrte mir dies. Ich wurde dann auf die P2 verlegt doch auch dort fanden keinerlei Therapeutische oder Psychologische Behandlungsmaßnahmen statt. Es wurden irgendwelche Bastelstunden angeboten und es wurde verlangt dass man sich zum Hampelmann macht und durch den Wald rennt. Ein MRT wurde veranlasst jedoch die Diagnose nicht mitgeteilt. Im weiteren Verlauf sollte bei mir noch eine Nervenwasserentnahme erfolgen. Als ich darum bat das vorher mit meiner nächsten Angehörigen nämlich meiner Mutter zu besprechen, wurde das Personal dort so dermaßen unverschämt und aggressiv wie man es von einem Krankenhaus nicht erwarten wurde. Ich möchte schon sagen einfach nur Asozial dass sich solche Menschen Arzt und Pflegefachkräfte nennen. Desweiteren ist meine Mutter aufs übelste belogen worden, dass ich keine Tabletten einnehmen würde und alle Therapeutischen Ansätze verweigere. Die Mitarbeiter der PA und P2 haben ganze Arbeit geleistet unsere familiäre Beziehung zu ruinieren und meine Gesundheit zu gefährden. Absolut keine Empfehlung sich dort mit auch nur irgendwas behandeln zu lassen.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 10.08.2021

Sehr geehrte Blue Grey,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Datenschutzgründen an dieser Stelle nicht näher auf Ihren Fall eingehen können.

Ergo- und Sportherapie sind Teil unseres therapeutischen Angebotes.

Soziales Kompetenztraining, Achtsamkeitsstrainings, Entspannungsschulungen, sowie Körperwahrnehmungsübungen, etc. helfen unseren Patienten ihre therapeutischen Ziele zu erreichen.

Kommunikation ist nicht immer einfach.

Wir informieren die uns anvertrauten Menschen sachgerecht und pflegen eine freundliche und offene Kommunikation.

Sollte dies wie von Ihnen geschildert nicht so erfolgt sein, bitten wir um Information des verantwortlichen Chefarztes.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

*Desaströse Terminvergabe *Arrogante Chefärztin *Inakzeptable Patientenbehandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern u. Anästhesistin
Kontra:
Chefärztin, Patientenbehandlung
Krankheitsbild:
Abrasio und HSK (Gewebeprobenentnahme)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach in der Vorwoche erfolgten Untersuchungen am 22.07.21 für 07:00h zu einer Routine-OP in die Gynäkologie bestellt (vorher um 06:30h zum Covid-Test). Die OP sollte zwischen 08:00-09:00h stattfinden (der Termin wurde von der Schwester vergeben und von der Anästhesie-Ärztin bestätigt).

Somit erschien ich nach einer kurzen Nacht pünktlich (nüchtern) und traf eine erstaunte Schwester an, welche mir mitteilte, dass ich erst ab 15:00h eingetragen sei. Ich bat um Klärung und musste mir dann vom diensthabenden Assistenzarzt anhören , dass es auch später Abend werden könnte. Ferner wunderte er sich über diese Terminvergabe, da „Dienstags normalerweise keine planmässigen OP´s stattfinden“ (O-Ton).
Ich wurde vertröstet und solle warten bis es mit dem OP-Personal geklärt sei. Ich saß durstig und müde über 2 Stunden unbeachtet in der Warteecke, ohne dass sich jemand meldete . Dann hieß es seitens der Schwester, die Ärzte seien auf dem Weg zu mir. Es erschien jedoch immer noch keiner und auf erneutes Nachfragen meinerseits wurde mir ausgerichtet, es käme doch keiner und es bleibt dabei, wie mir am Morgen mitgeteilt wurde.

Den Vogel schoss dann die Chefärztin ab, welche nun meine nächste Beschwerde-Anlaufstelle war. Von ihr erfuhr ich weder eine Entschuldigung, noch ansatzweise Verständnis. Sie maßregelte mich von oben herab in arroganter Weise und endete damit, dass es so nicht abgelaufen sein könne, wie ich schilderte. Leider war ich alleine dort und hatte somit keinen Zeugen, der den Wahrheitsgehalt des Erlebten und Geschilderte bestätigen konnte.

Ich hatte die Nase gestrichen voll und verließ das Krankenhaus ohne OP, auch wenn ich somit woanders das ganze Procedere erneut durchlaufen musste.
Habe das Ganze mit einem ausführlichen Erfahrungs- und Beschwerde-Bericht an die KH-Leitung abgeschlossen, auf den ich bereits einen Tag später eine Antwort des QM erhielt, welche nur als Hohn empfunden werden kann. Auch hier keine Entschuldigung, sondern nichts weiter als vorgefertigte Textbausteine und nicht auf den Fall eingehende Floskeln.

Die Schwestern waren sehr nett, sie können nichts dafür und auch die Anästhesie-Ärztin war sehr sympathisch.

Die fachliche Seite kann ich nicht beurteilen, da es nur die Vor-Untersuchungen gegeben hat und ich den Eingriff nach dem Erlebten abgelehnt habe.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 12.07.2021

Sehr geehrte "LaXara",

aus Datenschutzgründen können wir an dieser Stelle nicht näher auf Ihre Anliegen eingehen.

Seien Sie aber versichert, dass jede Beschwerde mit den Verantwortlichen und den Teams reflektiert wird.

Das die Abläufe nicht zu Ihrer Zufriedenheit verliefen, bedauern wir an dieser Stelle erneut.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Begeistert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (Kaiserschnitt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Tolles Personal und eine fürsorgliche Betreuung sowohl im Kreißsaal als auch auf der Station. Es gab viele Tipps zum Stillen, stetige Unterstützung und das Angebot, dass man bei Fragen immer auf das Personal zukommen kann. Obwohl es mein 2. Kind ist, habe ich noch viel "gelernt". Ich habe mich rundum wohl gefühlt und kann die Klinik nur weiterempfehlen. Dass in Euskirchen das Stillen und die Mutter-Kind-Bindung, auch bei einem Kaiserschnitt, im Vordergrund stehen, ist einfach toll.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 28.06.2021

Sehr geehrte "AnneB86",

wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung, mit den besten Wünschen für die ganze Familie,

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Notfalleinlieferung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde samstags aus der Reha als Notfall in die Neurologie eingeliefert. Aus der Reha wurden wir darüber informiert. Es gab den Verdacht auf Schlaganfall oder Hirnkrampf. Wegen der Coronalage war es nicht möglich, nach meinem Vater zu sehen. Von Seiten der Neurologie gab es keine Informationen. Die Bitte um ein Arztgespräch wurde unfreundlich abgebügelt. Montags war mein Vater am Telefon plötzlich sehr verwirrt. Die Oberärztin ließ sich auf ein Gespräch ein, in dem sie kurz und völlig emphatiebefreit sagte, mein Vater habe eine Parkinsondemenz entwickelt. Der Zustand hielt auch Dienstag an. Mit großer Hartnäckigkeit gelang es, den Chefarzt zu einem Telefonat zu erreichen. Er bestätigte die Demenz, berichtete, dass es fast unmöglich sei meinen Vater zu Hause zu betreuen und am nächsten Tag würde er entlassen. Dann war noch die Frage der Versicherung zu klären ( Privatversicherung mit Chefarztbehandlung). Ab diesem Zeitpunkt wurde alles anders. Am Mittwoch war mein Vater auf einmal wieder vollkommen klar. Zwei Tage lang wurden alle nur erdenklichen Untersuchungen vorgenommen und am Telefon wurde auf einmal freundlich reagiert. Erst am Freitag wurde er entlassen. Zu Hause hat er sich sehr gut erholt. Er berichtete über anhaltende Gereiztheit beim Pflegepersonal und eine überaus unfreundliche Oberärztin.
Unser Fazit: Menschen mit normaler Krankenversicherung sind auf dieser Station nicht gut aufgehoben. Die Möglichkeiten für Angehörige in Coronazeiten an Informationen über ihre kranken Patienten zu gelangen sind vollkommen inakzeptabel!
Personal und Ärzte sollten sehr dringend ihre Haltung, den ihnen anvertrauten Patienten gegenüber überprüfen!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 20.05.2021

Sehr geehrte/r „Jengels“,

hinsichtlich unseres Engagements für unsere Patienten unterscheiden wir nicht nach Herkunft, Versichertenstatus, etc.
Durch den Abschluss der „Wahlleistung Chefarzt“ erhält der Patient nur das zusätzliche Leistungsangebot einer persönlichen
Behandlung durch den Chefarzt, bzw. durch dessen benannte Vertreter.

Coronaangepasste und datenschutzkonforme, Kommunikations- und Rückmeldestrukturen sind etabliert.
Die durch Corona notwendig gewordenen Besuchseinschränkungen sind notwendig und extern vorgegeben.
Natürlich schränken sie die Möglichkeiten einer direkten Kommunikation ein. Corona ist für alle eine Belastung,
gerade auch für Ärzte und Pflegepersonal, wir bitten um Verständnis.

Trotzdem begegnen wir unseren Patienten freundlich und zugewandt. Sollte diesbzgl. Handlungsbedarf bestehen,
so wird gemäß unserer internen Festlegungen unverzüglich durch die Abteilungsvorgesetzen interveniert.


Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Positiver Bericht über einen 8-tägigen Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteschaft nebst Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Dünndarmtorsion bei stärksten Bauchbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht über die Notaufnahme von Anfang Mai 2021:
1. Hervorragendes Managment während der Notaufnahme bei lebensbedrohlicher Ausgangslage - strukturiertes Abfragen der Vorerkrankungen - sofort eingeleitete Not-OP mit detailierten Angaben über die durchzuführenden Maßnahmen
2. Auf der Station sehr gute Zusammenarbeit zwischen Ärzte, Pflegepersonal u.a. - Freundliches Verhalten alles beteiligter Personen auch bei streßiger Ausgangslage - das Pflegepersonal erfüllte meine Wünsche und Bitten fast immer sofort
3. informative und aussagekräftige Berichte der Ärzte bei den Visiten und tägliches Abfragen meines Befindens - meine Fragen wurden mir verständlich und freundlich erläutert (nicht im ärzte-chinesisch!)
4. Hygienemaßnahmen wurden täglich durchführt
5. das Essen wurde in großer Auswahl angeboten - dargereicht wurde es aber teilweise bereits in nicht mehr ausreichend warmen Zustand - das morgendliche und abendliche Brot war m.E. zu trocken und nicht mehr frisch, der Wurstaufschnitt m.E. mit zu viel Salz versehen.

Fazit: Ein gelungener Aufenthalt, der es mir durch die positiven Begleitumstände ermöglichte, wieder schnell zu gesunden!

1 Kommentar

Marien-Hospital am 14.05.2021

Sehr geehrter "Henry72",

Ihre positven Bewertungen haben uns sehr gefreut!

Ihre Hinweise gehen ein in unseren kontinuierlichen Verbeserungsprozess.

Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Ich fühlte mich noch nie so unverstanden und schlecht behandelt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die Dame bei der Terminvergabe war sehr freundlich!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Umgang mit der Angst der Patientin
Krankheitsbild:
auffälilger Mammographiebefund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin aufgrund einer auffälligen Mammographie. Mit großer Angst bin ich zu dem Termin gegangen. Vor der ersten Ärztin fühlte ich mich wie ein kleines Schulmädchen das belehrt werden sollte, weil es etwas nicht wusste. Das hat sie auch oft genug wiederholt. Von der zweiten Ärztin wurde ich begrüßt mit: das Sie das schon mal wissen, heute wird nichts gemacht. Auffälliger Befund bestätigt. Nach Rücksprache mit dem Dritten Arzt erhielt ich die Antwort: Ja, da ist was und wir wissen nicht was es ist, aber eine Biopsie halten wir nicht für erforderlich.

Das ist genau dass, was man haben möchte wenn man eh schon große Angst hat.

Ich fühlte mich wie ein Bittsteller der etwas möchte, was ihm nicht zusteht. Erst durch einen Anruf meiner tollen Frauenärztin bin ich jetzt - einige Monate später - bereit, einen Termin in einem anderen Brustzentrum zu machen um meine Angst, die mich seit dem nicht mehr los lässt, hoffentlich wieder los zu werden.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 22.04.2021

Sehr geehrte „Ena 123“,

leider können wir aufgrund Ihrer Absenderkennung „Ena 123“ keine Rückschlüsse hinsichtlich Ihres Fall ziehen.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen würde sich auch eine dezidierte Stellungnahme an dieser Stelle verbieten.


Ihre Rückmeldung verwundert uns sehr, da wir im aktuellen Befragungsbenchmark in den Bereichen "Verständnisorientierte Gesundheitskommunikation", "Interaktionsqualität Vertrauen in Ärzte" als auch bei "Partizipativer Entscheidungsfindung"
über dem Benchmark liegen.

Sollte dennoch ein Fehlverhalten unsererseits vorliegen, so bitten wir dieses zu entschuldigen.


Ihr
Marien-Hospital Euskirchen

PS: Klinkbewertung.de bietet zwar die Möglichkeit auch privat an „Ena 123“ zu antworten, Sie haben aber sicherlich Verständnis für den von uns gewählten Kommunikationsweg.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik am 27.03.2021 unser 2. Kind entbunden und muss sagen, dass ich mehr als begeistert bin und jedem raten kann in dieser Klinik zu entbinden. Ich musste eingeleitet werden und empfand sowohl die Aufklärung und Betreuung durch die Hebammen und Ärzte im Kreißsaal und auf der Wochenbettstation einmalig. Alles wurde geduldig erklärt und mir wurde von überall viel Einfühlungsvermögen entgegengebracht. Aufgrund der Herztöne musste leider kurz vor Ende nun doch ein Kaiserschnitt durchgeführt werden. Auch hier wurden mein Mann und ich im OP (mitten in der Nacht) freundlich im OP behandelt. Das OP Team scherzte miteinander und man hatte nicht das Gefühl, dass gleich eine OP stattfindet. Nach dem Kaiserschnitt konnten wir über 2 Stunden in Ruhe im Kreißsaal kuscheln und wurden in Ruhe gelassen. Ich wurde aber hier schon beim Anlegen unterstützt. Bei meiner ersten Tochter hatte das Stillrn leider nicht geklappt, so dass ich die Schwestern und Hebammen darauf hingewiesen habe. Auf der Wochenbettstation wurde sich auch rührend um uns (Familienzimmer) gekümmert. Immer hatte jemand ein offenes Ohr, gerade in der aktuellen Situation ohne Besuch war das super. Aufgrund starker Schmerzen durch den Kaiserschnitt konnte ich in den ersten 2 Tagen unseren Kleinen nicht alleine versorgen. Mein Mann hat sehr viel Unterstützung von Seiten des Teams erhalten- unabhängig von der Tageszeit. Nach 6 Tagen konnte ich das Krankenhaus- voll stillend- verlassen. Unser erstes Kind haben wir in einem Bonner Krankenhaus zur Welt gebracht und ich muss sagen, dass in Punkto Menschlichkeit absolut Welten dazwischen liegen. Falls wir ein drittes Kind erwarten sollten, würden wir uns wieder für dieses Krankenhaus entscheiden.

1 Kommentar

Marien-Hospital am 07.04.2021

Sehr geehrte "Stephanie1007",

es freut uns, dass wir Sie begeistern konnten.


Ihr Marien-Hospital Euskirchen

Weitere Bewertungen anzeigen...