Luisenhospital Aachen

Talkback
Image

Boxgraben 99
52064 Aachen
Nordrhein-Westfalen

51 von 76 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

76 Bewertungen

Sortierung
Filter

Stillunfreundliche Wöchnerinnenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Eine Hebamme hat super beraten beim Stillstart, die Kinderkrankenschwestern waren total fehlinformiert.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Geburtsverletzungen wurden gut behandelt.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderne Kreißsäle und Zimmer. Schönes Frühstücksbuffet.)
Pro:
Natürliche, selbstbestimmte Geburt
Kontra:
Stillunfreundliche, altbackene Schwestern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung im Kreißsaal war empathisch, natürlich, unterstützend. Einfach nur super.
Aber die Schwestern und eine Ärztin auf der Wöchnerinnenstation sind eine Katastrophe. Überhaupt nicht stillfreundlich und mit total veralteten Ansichten. Stillen nach Bedarf ist ihnen ein Fremdwort. Ich sollte sofort zufüttern und das Baby nachts alle 2 Stunden wach machen zum Stillen. Und das nur weil mein Milcheinschuss (im Rahmen des Normalen!) erst nach 2 Tagen kam.
Leider merkt man die Krankenhausatmosphäre sehr: schon um 6 Uhr wurden wir morgens zur Kontrolle geweckt. Das Frühstücksbuffet war laut Aushang noch eine halbe Stunde offen, da sagte die Schwester wir müssten uns beeilen und wieso denn noch immer nicht gefrühstückt hätten. Nach einer langen Geburt total fehl am Platz.

SUPERCHIRURGIE

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell und gut
Kontra:
Keine Kontras
Krankheitsbild:
Schnittverletzung an der Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnittverletzung an der Hand wurde schnell und nahezu narbenfrei vernäht.
Ein großes Lob an den jungen Chirurgen :)

Das Gesamtpaket stimmt - im Luisenhospital!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Know-how trifft auf Menschlichkeit
Kontra:
Wenn es Kritik geben muss: das Essen :-))
Krankheitsbild:
Divertikulitis OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mitte September 2019 hatte ich eine wirklich schlimme Darm OP. Der Prof. ist phantastisch, keine Komplikationen, alles super verlaufen. Auch menschlich ist er sehr zugewandt und auch bei „blöden Fragen und Ängsten“ geduldig und freundlich. Bei seiner Oberärztin hat man leider etwas das Gefühl, dass das einzige, was stört, die Patienten sind. Das macht der Professor durch seine Fröhlichkeit und Zuversicht aber wieder gut.

Geduldig, professionell und einfach gut: die Anästhesie! Man schläft beruhigt und behütet ein.

Absolut phantastisch: Das Team auf der Intensivstation. Mehr Menschlichkeit und gute Betreuung geht kaum- und ich habe viele Krankenhäuser in kurzer Zeit gesehen.

Das Team auf der PrivatStation Chirurgie ist unschlagbar gut. Tag und Nacht sind alle Pfleger und Krankenschwestern gut gelaunt, hilfsbereit, kompetent und sofort zur Stelle. Perfekt! So selten- in unserem Gesundheitssystem, aber es geht!!!

Ich kenne zur Zeit kein besseres Krankenhaus als das Luisenhospital in Aachen.
Vielen Dank- so wird man schnell wieder gesund!

Ein schönes geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Professionalität
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur Entbindung meines ersten Kindes habe ich diese Klinik ausgesucht und habe es niemals bereut. Die Entbindung erfolgte nach Einleitung, da ich lange Zeit übertragen hatte. Ich fühlte mich vom ersten Moment an gut betreut, man hatte immer ein offenes Ohr. Nach Beginn der Einleitung würde ich regelmäßig untersucht und überwacht, die Ärzte nahmen sich viel Zeit alle meine Fragen zu beantworten. Nach dem blasen Sprung und bei geöffnetem Muttermund bezog ich ein Zimmer im Kreißsaal. Während der 12 Stunden dort hatten wir einen Schichtwechsel, die gesamte Schicht wurde ich von einer Hebamme und einer Schülerin betreut, welche auf alle meine Wünsche eingingen. Bei einer drohenden Komplikation wurde die Oberärztin hinzugezogen, welche lange Zeit an meinem Bett verbrachte und die Komplikation abwenden konnte. Die Schwestern auf Station waren stets sehr freundlich, haben mich nach der Geburt gut unterstützt und beim stillen angeleitet. Das Essen und Zimmer waren auch hervorragend. Jederzeit wieder!

Super zufrieden .Einfach Top

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut vorab erklärt worden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert,nach Op alle 15 Minuten Kontrolle gefühlt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Balkon sehr angenehm,War in einem bereits umgebauten Zimmer)
Pro:
Kontra:
Fällt mIr so nichts ein,außer kein WLAN für das Handy
Krankheitsbild:
Gebärmutterschleimhautverödung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung bin ich für die Gebärmutterschleimhautverödung ins Luisenhospital.War vom Vorgespräch ,der Aufnahme über die gesamte Betreuung sehr zufrieden.Kenne bereits einige Krankenhäuser in der Region Aachen ,allerdings in anderen Abteilungen( Chirurgie,Innere,Kardiologie),aber das Luisen war einfach Top im Bereich Gynäkologie.

Patientenzimmer Standart aktuell und Holzklasse Nachkriegszeit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Unterschiedlich)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Kommunikation/Dokumentation Verwaltung
Krankheitsbild:
Lebnsmittelvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 09.08.19 wurde ich mit hohem Fieber und starker Übelkeit zunächst in der Kassenärztlichen Notfallambulanz vorstellig und war fast kollabiert. Nachdem man mich mit Flüssigkeit aus einem Tropf dort stabilisieren konnte wurde ich von dort aus über die Notfallaufnahme aufgenommen. Alles professionell. Ich bin gesetzlich krankenversichert mit Zusatzversicherung Zweibettzimmer. Ich sollte deshalb zunächst auf Station 5 A und aus Belegungsgründen kam ich zur Station 3 B, Dreibettzimmer mit Dusche und Toilette, aber nur als Zweibett belegt. Normalstandart- dachte ich.
Pflegepersonal war schnell, sehr freundlich und soweit ich das beurteilen kann wirkten alle sehr kompetent.
Nach drei Tagen war ich alleine in dem Zimmer. Am Nachmittag wurde sehr freundlich und demütig mitgeteilt, dass ich in ein Dreibettzimmer gegenüber verlegt werde, da eine Notfallpatientin eingeliefert wurde und in keinem Zimmer ein Bett für eine Frau frei sei. Innerhalb von 10 Min. wurde der "Umzug" vollzogen.
SCHOCK UND KATASTROPHE!!!!
Das voll belegte Dreibettzimmer verfügte weder über eine eigene Dusche noch über eine eigene Toilette. Es gab lediglich eine Waschgelegenheit hinter einem Vorhang, wobei sich neben dem Waschbecken bereits die Fliesen abgelöst hatten. Ich war aufgrund von über 39 Fieber und Übelkeit nicht in der Lage mich zu sehr darüber zu ärgern. Hinzu kam jedoch ein rücksichtsloser Bettnachbar, der meinte sich im Zimmer mit Deo Duschen zu müssen. Ruhige Erholung war demnach nicht möglich. Die einzige Toilette auf dem Flur wurde von allen Patienten und Patientinnen benutzt und sah entsprechend aus. Eine Dusche habe ich zumindest nicht gefunden. Am nächsten Tag wurden beide Bettnachbarn entlassen und ich bat darum, das Zimmer entsprechend meiner privaten Zusatzversicherung nur noch als Zweibettzimmer zu belegen. Dabei heraus, dass im PC nicht eingetragen war, dass ich zusatzversichert bin. Eine Umlegung hätte, alleine schon in ein Zimmer ohne Nasszelle, gar nicht erfolgen dürfen. Ich rief meine Krankenkasse an und erst nach Fax meiner Krankenkasse ans Krankenhaus wurde ich innerhalb von 15 Min. wieder in mein altes Zimmer auf der gegenüberliegenden Seite verlegt.
Nie wieder Luisenhospital!! Auch das wirklich sehr nette Pflegepersonal, kann daran nichts ändern.
Wie können 2 Flügel einer Station so unterschiedlich sein? Warum funktioniert die Kommunikation/Dokumentation nicht? Zimmer linker Flügel unzumutbar auch für "nur" kassenversichert

Arthrofibrose OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrofibrose Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam relativ verzweifelt hier her, da sich nach einer vorherigen Knie OP Narbenstränge im Knie gebildet hatten und ich dieses nun kaum mehr bewegen konnte. Niedergelassene Orthopäden rieten mir, mich damit abzufinden.

Der Arzt schlug eine OP vor. Ich habe mich kompetent beraten gefühlt und willigte der op ein.
Diese hat wunderbar geklappt und ich habe einen Großteil der Kniebeweglichkeit wieder!

Auch auf Station habe ich mich ärztlich und pflegerische bestens betreut gefühlt.
Ich kann nur Danke sagen, ich habe nun die Chance, mein normales Leben wieder zu bekommen.

Komplikationen werden ignoriert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nach einer Kreuzband- und Meniskus-OP im Luisenhospital waren Teile des Unterschenkels und des Fußes taub, das Knie war in der Bewegung stark eingeschränkt und blockierte, besonders während und nach der täglichen Krankengymnastik. Ich hatte mich wiederholt an den Chirurgen gewendet mit der Sorge, dass etwas nicht stimme mit dem Heilungsverlauf. Dessen fachliche Meinung war: Er habe gut operiert, da könne nichts sein. Mit Kommentaren dieser Art wurde ich mehrfach „abgewimmelt“. Dass das Knie überwärmt war, fiel ihm noch nicht einmal auf. Daraufhin habe ich mich an einen anderen, externen Orthopäden gewendet. Ein umgehend (extern) erstelltes MRT zeigte großflächige Knochenmarködeme in Femur, Tibia und Patella. Außerdem wurde eine Entzündung und Schwellung der Gelenkinnenhaut im Knie (Synovitis) festgestellt, wodurch die Bewegungseinschränkung verursacht wurde. Die Entzündung war bereits so weit fortgeschritten, dass die Synovialmembran in einer weiteren Arthroskopie (in einem anderen Krankenhaus) entfernt werden musste. Das wäre bei rechtzeitiger Behandlung vermeidbar gewesen. Leider war der Chirurg im Luisenhospital dazu nicht in der Lage oder er hat die Komplikationen einfach ignoriert. Die Taubheit in Unterschenkel und Fuß besteht nach wie vor. Ob und wann sie zurückgeht, bleibt abzuwarten.

Enttäuscht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreung durch das Personal der Station B6
Kontra:
Schlechte ärztliche Betreung
Krankheitsbild:
Sprunggelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 14.06 und 21.06.2019 zwei Mal in der Klinik für Unfallchrurgie und Orthopädie Luisenhospital Aachen wegen des Sprunggelenks Bruchs operiert worden. In der Station B6 war ich über den ganzen Aufenthalt sehr gut durch das personal gepflegt. Leider die Ärtzliche Betreung und Aufklärung war sehr schlecht ich weiß bis heute nichts über die Operation. Ich wurde entlassen ohne Ärztlicher Aufkläreng und Gespräch. Und in Entassungsbrief steht "mit der Patientin wurde in einem ausführlichen Entlassungsgespräch am Entlassungstag das weitere Vorgehen erörtert" und das ist leider eine Lüge! Ich bin sehr enttäuscht

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Aufklärung durch die Ärzte/Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Baby im Luisenhospital per Kaiserschnitt entbunden.
Ich kann nur Positives berichten, die Ärzte, die Hebammen sowie das Team der Wöchnerinnen-Station sind super nett und ich habe mich sehr gut betreut gefühlt.
Ich würde jederzeit wieder ins Luisen gehen!!

Hervorragend - Klasse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geschwulst am Hals
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Geschwulst am Hals wude am 10.5.2019 entfernt. Nach meiner Aufnahme auf der Station wurde mir mein vorbereitetes Zimmer zugeteilt und ich konnte mich sofort für den Eingriff vorbereiten, so dass ich zügig in den OP-Bereich gebracht wurde. Dort wurde mir von der Anästhesistin die Vorgänge genauestens erklärt! Ich war um 10.30 Uhr bereits im Aufwachraum und um 10.00 Uhr auf der Station. Die Schwestern haben sich sehr aufmerksam um mich gekümmert und ich habe mich richtig wohl gefühlt!!!!

Das Essen im Luisen kann ich nur als gute Hausmsnnskost empfehlen. Schmackhaft und gesund.

Ich weiß jedenfalls eins: für mich kommt nur das Luisen Hospital in Betracht!!!

TOP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017, 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom, Bildung einer Geschwulst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2017 wurde ich mit einem Lungenkarzinom im Luisenhospital behandelt bzw. mir ein Teil der Lunge entfernt.

Ich war mit den Ärzten, dem Personal auf der Station sowie der Notaufnahme mehr als zufrieden. Alle waren sehr freundlich und haben mir alles ausführlich erklärt.

Jetzt hat sich bei mir am Hals eine Geschwulst gebildet, die ich aufgrund meiner Vorerkrankung sofort abklären lassen wollte.

Ich wurde in kürzester Zeit im Luisen aufgenommen und während 2 Tagen "auf links" gedreht. Das Personal in den Untersuchungsbereichen sowie die Ärzte waren - wie konnte es auch anders sein - sehr freundlich und haben mir alle Schritte erklärt.

Es hat sich herausgestellt, daß die Geschwulst ein vergrößerter Lymphknoten ist den man in 2 Tagen entfernen wird. Auch haben die Untersuchungen ergeben, daß keine Metastasen im Körper sind.

Ich kann nur über die Thoraxchirurgie, die Innere Medizin sowie Radiologie des Luisen Hospitals nur sagen: Ärzte und Personal 1a!!

Auch die Zimmer sind sehr schön und sauber. Das Stationspersonal ist ebenfalls freundlich und hilfsbereit.

Für mich kommt nur das Luisen infrage.

Bandscheibenvorfall???

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Gelände war schön, das ist alles
Kontra:
Lange Wartezeit, keine vernünftige Behandlung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 30.04.19 kam ich gegen 15.30 Uhr in der Notfallaufnahme an. Ich hatte starke Rückenschmerzen und konnte kaum laufen (Bandscheibenvorfall im März diesen Jahres) diagnostiziert. Erst wollte man mich gar nicht behandeln, da ich ja noch zu meinem Orthopäden gehen könnte. Erst als ich sagte, dass ich dort bereits angerufen hatte und keinen schnellen Termin an diesem Tag bekam, nahm man mich auf. Ca. 2,5 Stunden habe ich gewartet. Dann kam, wohlgemerkt, ein Chirurg, der mir sagte, dass er nur Schmerzmittel verschreiben könnte. Diese könnte ich auch intravenös bekommen, wenn ich stationär bleibe. Ich habe dies aber abgelehnt. Also bin ich mit einem Rezept in der Hand nachhause geschickt wurden. Solch einen Umgang mit Notfallpatienten habe ich noch nie erlebt. Man geht doch nicht aus Spaß in ein Krankenhaus. Dort werde ich definitiv nicht wieder hingehen. Unter aller Sau diese Behandlung!!!

super Pflege

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles Pflegeteam
Kontra:
manchmal stimmt die Koordination auf der Station m.E. nicht
Krankheitsbild:
Stentbehandlung - ich weiß nicht, ob das richtig ist-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 29.11.18 bis 12.2.19 war ich auf Station 7B. Ich wurde über alles informiert, nur leider war bei der 1. OP etwas Unerfreuliches passiert, es wurde in die - wie man mir sagte, unsichtbaren Lymphdrüsen gestochen - so dass ich diese lange Aufenthaltsdauer brauchte, weil das Wasser lief und lief. Es müßte nicht passieren, könnte aber, bekam ich von den Ärzten die Auskunft. Als medizinischer Laie muss ich das ja glauben, trotzdem haben sich alle Ärzte sehr um mich bemüht und waren auch sehr auskunftsfreudig, bekam immer auf meine Fragen Antworten. Zudem sollte man neue Patienten nicht bei Diabetikern legen, nachts um 3 Uhr ist verständlicher Weise bei solchen Patienten Zuckerkontrolle, man wird mit geweckt, ist nicht schön!Mit ein wenig Koordinationsüberarbeitungg wäre das evtl. zu bewerkstelligen.

Betr. der Pflege muss ich sagen, die war einmalig! Das Pflegepersonal ist einfach Spitze! Freundlich, kompetent und hilfsbereit zu jeder Zeit. Herzlichen Dank, ihr seid super!
Aber wie überall überlastet, die haben "zuviel am Hals"!
Z. B. finde ich, dass das Hospital einen Essensdienst separat einführen sollte, damit müssen die Schwestern sich auch noch befassen, die Zeit könnten sie doch dann für die Pflege anwenden. Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

Ohne Angehörige verloren

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Teilweise schöne Aussicht
Kontra:
Schlechte Versorgung
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war nach Oberschenkelhalsbruch in der Geriatrie II im Cadenbach für 3 Wochen. Vor der Einweisung konnte sie noch am Rollator gehen, nach 3 Wochen konnte sie sich noch nicht einmal mehr hochziehen.
Mehrere Male ließen die Therapeuten sie im Bett liegen oder die Lymphdrainage wurde nicht ausgeführt.
Die Ärzte wirkten inkompetent, der Chefarzt einfach nur arrogant und man musste immer wieder auf die nicht vorhandenen Anwendungen hinweisen.
Die Pfleger waren teilweise unfreundlich und abweisend.
Am Tag der Entlassung sollte meine Mutter um 9 Uhr zum Seniorenheim transportiert werden.
Ich habe mir Urlaub genommen und ab 9 Uhr im Seniorenheim gewartet. Als sie um 10 nicht dort war fragte ich telefonisch nach. Ein Pfleger sicherte mir zu, dass sie bereits unterwegs ist.
Um 11.30 Uhr war sie immer noch nicht angekommen.
Auf erneute Nachfrage stellte man plötzlich fest, dass sie immer noch auf dem Flur sitzt und wartet, das inzwischen fast 3 Stunden. Im Heim angekommen ist sie letztlich um 12.15 Uhr.
Dies Beispiel zeigt das absolute Desinteresse am Patienten.
Ich frage mich immer wieder was mit Patienten geschieht, die keine Angehörigen haben ???
Ich glaube meine Mutter würde heute nicht mehr leben hätte sie nicht Kinder, die sich immer wieder gekümmert haben.
Ich muss noch anmerken, dass meine Mutter 1. Klasse lag !!!
Kann nur dringend abraten vom Haus Cadenbach Geriatrie II

Aachens Adresse für Wirbelsäulenleiden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lebensqualität zurück bekommen
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle der HWS und Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schnelle Aufnahme, geringer bürokratischer Aufwand, kaum Wartezeit, beste Organisation, sehr freundlich, immer vorbereitet, keine Pannen

Ihr seit Helden!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
So viel Engagemant und Enthusiasmus
Kontra:
0,0
Krankheitsbild:
Fibula Fraktur links
Erfahrungsbericht:

Nach vielen Jahren als Angehöriger, durfte (ja, durfte) ich dieses Krankenhaus als Patient erleben.

Mein Eindruck, den ich über die Jahre gewonnen habe, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass hier hochkompetente und hochmotivierte Mitarbeiter am Werk sind, die ein Ohr und Einfühlungsvermögen für das Wohl und die Gesundung des Patienten haben.

Es ist tatsächlich eine der besten Erfahrungen, die ich bisher mit Kliniken gemacht habe.

PS.: Das Essen ist auch super.

Leider nicht mehr empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Leider nicht mehr empfehlenswert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette, kompetente Gefäßassistentin in der Ambulanz
Kontra:
Ständig wechselnde Ärzte, Schlechte Beratung und Aufklärung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufklärung vor Op' s findet gar nicht, oder nur sehr unzureichend statt. Eine Aufklärung über den Verlauf nach einer Op hatte ich vor zuletzt 3 Jahren, danach nicht mehr. Sowohl die Informationsübermittlung der Ärzte untereinander, als auch die Weitergabe an das Pflegepersonal scheint große Mängel aufzuweisen.
Als Patient erhält man immer wieder andere z.T.auch wiedersprüchliche Aussagen, die ungemein verunsichern und ebenso, wie die Unmõglichkeit, ausserhalb einer Visite, mit einem Arzt sprechen zu können, erst recht wenn bei der zuvor stattgefundenen Op offensichtlich etwas falsch gelaufen ist.
Arztbriefe und Berichte der letzten Jahre entsprechen mehrfach nicht den Tatsachen. Alles in allem, neben den häufigen Wechseln von Stations- und Oberärzten, keine Station mehr in die man sich vertrauenscoll begeben kann und sollte.

1 Kommentar

Umadu am 16.09.2018

Nicht unerwähnt möchte ich jedoch auch lassen, dass es hier schon seit einigen Jahren zumindest einen sehr fähigen und erfahrenen Chirurgen gibt, der mich im letzten Jahr, trotz relativ aussichstloser Ausgangslage, erfolgreich operiert hat und mir somit zumindest für dieses Jahr noch einmal zu einer relativ guten Lebensqualitat verholfen hat, wof?r ich ihm sehr dankbar bin.
Meines Erachtens fehlt die "gute Seele des Hauses", in Form von Dr. Kempke, der das Haus leider verlassen hat und der, in meinen Augen (für die nun aussterbende Spezies) der Mediziner stand,für die der Patient als Mensch im Vordergrund steht und nicht wirtschaftliche Interessen und Pe söhnliches Karrierestreben im Vordergrund.

Grossartige Versorgung meiner Großmutter

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Viel Zeit für die PatientInnen, freundliches Personal, schnelle Diagnostik und Therapie
Kontra:
Leider keine Bäder in den Patientenzimmern
Krankheitsbild:
Blutdruckschwankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter hatte ständig mit Schwindelgefühlen zu kämpfen und ist sogar in diesem Zustand einmal gestürzt. Nachdem wir zahlreiche Arztbesuche absolviert hatten und niemand mir etwas konkretes Sagen konnte habe ich meine Oma zur Notaufnahme des Luisenhospitals gebracht. Nach kurzer Wartezeit hat sich eine nette junge Ärztin viel Zeit genommen eine genaue Anamnese zu erstellen und meine Oma genau untersucht. Auf der Inneren Station angekommen habe ich die Unterlagen bei der Schwester auf der Station 5A abgegeben und meine Grossmutter bekam sofort ein Bett. Als ich am nächsten Tag zu Besuch kam dauerte es auf Nachfrage nicht lange ehe ich mit dem Stationsarzt sprechen konnte. Er erklärte mir alles genau und teilte mir mit was noch vorgesehen wäre. Am nächsten Tag konnte ich sie wieder mit nach Hause nehmen.
Vielen lieben Dank an die Ärztinnen und Ärzte sowie im besonderen an das Team der 5A

Mit Rückenschmerzen nie in die Notaufnahme

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratungen sind unrealistisch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Privatpatienten haben hier eine Chance)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie am Wochenende stationär aufnehmen lassen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Leiterin der Notaufnahme ist absolut fehl am Platze. Diese Frau sollte lieber nicht auf Patienten losgelassen werden. Es gibt doch sicher eine andere Aufgabe für Ärzte, die Ihre Arroganz und Überheblichkeit Patienten gegenüber nicht unterdrücken können. Haben Ärzte nicht auch eine therapeutische Aufgabe Patienten gegenüber? Ich meine damit nicht die unverschämte, verletzende Art. Ich bin noch nie so schlecht behandelt worden.
Laut Ihrer Aussage ist ein MRT zu teuer. Ich bin Angestellte und seit über 30 Jahren im Berufsleben. Die Kostenentscheidung sollte Sie doch wohl besser meiner Krankenkasse überlassen. Ein mehrtägiger Krankenhausaufenthalt ist doch denke ich teurer. Ich habe übrigens ein Rezept für ein MRT von meinem einweisenden Arzt. Laut dieser Ärztin sind die Kapazitäten für ein MRT im Gegensatz zu den bedürftigen Patienten zu gering, so dass nur ein kleiner Teil der Patienten ein MRT erhalten kann. Kurzum: "Erst Andere."
Ich gehöre also nicht zu diesem Teil. Seit Wochen habe ich starke Schmerzen und habe mir erhofft dass mir im Krankenhaus geholfen wird. Das war leider die größte Enttäuschung meines Lebens. Jetzt sitze ich im Krankenhaus die Zeit ab, weine mir die Augen aus dem Kopf und koste der Krankenkasse Geld. Es ist einfach nur entsetzlich, wie man aufgeschmissen ist, wenn man nicht zu dieser Vetternwirtschaft gehört. Hier verliert man echt das Vertrauen an unser Gesundheitssystem.

Super

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden gehen auf wünsche ein , nettes Personal ,total begeistert.kann nix schlechtes sagen.Sauberkeit sehr gut.

Kompetenz, Engagement und Freundlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
rasches und effizientes Handeln
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In einer äußerst misslichen und schmerzhaften Lage, die einen Not-OP erforderlich machte, kam ich am 3.8.18 um 15:00 Uhr in die Notaufnahme des Luisenhospitals. Keine 2 Stunden später, lag ich schon auf dem OP-Tisch. Das komplette Team von der Aufnahme, über die Pfleger und Schwestern bis zu den Ärzten hat mir durch Freundlichkeit, Kompetenz und rasches Handeln ein Gefühl der Hilflosigkeit nehmen können. Auch 2 Tage danach auf der Station war ich bestens betreut durch sehr engagiertes und einfühlsames Personal, das sich für mich in einer Situation Zeit genommen hat, die mich zum Teil überforderte und streckenweise hysterisch werden ließ. Am 6.8.18 konnte ich schon wieder entlassen werden und eine 7-stündige Heimreise antreten. Mein Fazit: Diese Klinik ist nur zu empfehlen!

Menschlichkeit - Fehlanzeige von Anfang an

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schnell und sehr oberflächlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kurz ab)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts!
Kontra:
Sehr cooles Abhandeln Untersuchungsgespräch
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im July 2018 in der Chirurgie
(Leistenbruch)vorgestellt.

Schon bei meiner Anmeldung im Sekretariat
wurde ich sehr distanziert und unfreundlich,
auch schlecht gelaunt, in Empfang genommen.

Später wurde ich aus ca. 30 m Entfernung vom
Wartezimmer über den Flur in das Besprechungs-
zimmer gerufen - es war der behandelne Arzt
(ein Herr Freese). Dieser stellte sich namentlich
nicht einmal vor, fragte, mit ständigem hektischen
Eintippen, was er für mich tun könnte.

Eine sehr grobe Kurzuntersuchung erfolgte mit
Anraten zur OP. Nicht mehr und nicht weniger.
Zwei Minuten später übergab er mir eine
Präsentationsmappe über das Hospital.

Die komplette Art, die Unfreundlichkeit und
Oberflächlichkeit vom Personal bis zum Arzt
hatten mich beeindruckt. Hier wollte ich keines-
falls operiert werden, das war direkt klar.
Menschlichkeit - Fehlanzeige!

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gyn.OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal im Luisenhospital und mehr wie zufrieden . Von Seiten der Ärzte und der Schwestern wurde mir jede Sorge und Ängste genommen. Ich würde jederzeit wieder dieses Krankenhaus auswählen.

Lärmterror durch überlaute Fernseher auf den Zimmern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kleines Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es auf den 3-Bettzimmern je einen Fernseher, ohne die Möglichkeit den Ton über Kopfhörer zu empfangen. Ich erlebe es jetzt schon zum 2.Mal, dass ich von früh morgens bis spät abends ununterbrochen dem Lärm eines überlauten Fersehers ausgesetzt bin, weil meine schwerhörigen Mitpatienten ununterbrochen den Fernseher an haben und das auch für normal halten. Mir wurde schon gesagt, wenn ich nicht fern sehen wollte, müsste ich mir ein Einzelzimmer nehmen. Von Seiten der Schwestern oder Ärzten gibt es keinerlei Unterstützung und keine Ruhezeiten. Für mich sind die Aufenthalte unter diesen Umständen hier inzwischen unerträglich und eine wirkliche Genesung wird unmoeglich gemacht, da ich mich auch dieses Mal wieder früher als aerztlich empfohlen entlassen werden lassen muss

1 Kommentar

Umadu am 12.09.2018

Dieses Mal das Glück(oder ärztl. Weitsicht?) gehabt, auf der (umbaubedingten) Ausweichstation der 8B, nämlich der 7B zu landen. Pro hier sind eindeutig das ?berwiegend nette, hilfsbereite Pflegeteam und die 2-Bettzimmer.
Medizinisch fühle ich mich nur bedingt gut aufgehoben: Trotz Zusage und 2- tägigem vergeblichen Warten bekam ich nicht das vorher zugesagte Gespräch mit einem der Oberärzte [mit denen ich sprechen wollte, weil die Stationsärztin (ebenso, wie der Chefarzt) z.T. falsch informiert schienen], ein Aufklärungsgspräch vor der letzten Op fand schlicht nicht statt (:den Aufklärungsbogen habe ich unmittelbar vor der Op, in der Schleuse, ohne Brille im Bett liegend(!)vorgelegt bekommen und unterschrieben!) und eine postoperative Aufklärung durch den Operateur (wie ich es aus früheren Jahren kenne) hat in diesem Jahr bisher noch bei keiner meiner 3 ( unterschiedlichen) Op's stattgefunden. (Das man als Patient auch darauf ein Anrecht hat und die Chirurgen nicht nur für's operieren bezahlt werden, habe ich erst jetzt von einer Anästhesistin hier erfahren).

Die Trauma Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht qualifiziert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ausgeliefert und Respektlosigkeit
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik geht nicht auf wünsche der Schwangeren ein , obwohl der Ablauf bzw. Wünsche -wie eine PDA oder im Notfall einen Kaiserschnitt -abgesprochen wurde , wurde dies bei der Entbindung ignoriert !!Der Muttermund bei meiner Tochter war in wenigen Stunden komplett offen und die Presswehen hatten begonnen !Hebamme und Arzt teilten uns mit das, das Baby noch oben liegt und das ganze noch dauern könnte !!Es hat genau 4Std und 47 min .von der ersten Presswehe bis zur Geburt -mit der Saugglocke -gebraucht !Jede andere Klinik hätte einen Notkaiserschnitt veranlasst -diese allerdings nicht !!!sie haben meine Tochter die ganze zeit in ihren Presswehen leiden lassen!Diese ganze Qual nicht genug , hat man sie auch noch beschimpft!Keine Frau wünsche ich dieses Erlebnis !Ich selber habe 5 kinder , und war bei dieser schlimmen Entbindung dabei !Es war eine ohnmächtige Hilflosigkeit , die Hebamme hatte das Zepter in der Hand und der Arzt hat ihr nicht widersprochen!Mutter und Kind ,also Beide , sollten Respektvoll behandelt werden !!! In dieser Klinik ist das aber nicht der Fall !!!

Sehr sehr unwohl gefühlt!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In der wöchnerinnenstation)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (War nur 1x ein arzt bei mir)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Entbindungsstation
Kontra:
Unfreundlich wie nie, Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine 1.Tochter hier zur Welt gebracht.

Entbindungsstation:
Sehr kompetente Hebammen und Schülerinnen die sich sehr um einen bemühen und bei der Geburt rundum bei einem sind.schade das nur 1 person bei der geburt dabei sein darf hätte gerne meine mutter noch da gehabt

Wöchnerinnenstation:
Unter aller Sau. Ich hatte ein Einzelzimmer da ich es beantragt hatte. So wurde ich auch behandelt. Keine der dort arbeitenden Kräfte schaute nach meinen Verletzungen oder meinem Wohlbefinden. Zum Wickeln MUSS man über den Gang zu einem separaten Raum in diesen noch nicht einmal die Großeltern zum wickeln durften. Da es meine erste Tochter ist hatte ich auf Hilfe beim stillen gehofft dies passierte auch nicht ich musste schauen wie ich klar kam.

Mein 2. kind würde ich dort bekommen aber zur Genesung auf keinen Fall dort bleiben da habe ich zuhause mehr Hilfe und Freundlichkeit.

Notaufnahme

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

J'ai eu une intoxication., j'étais partiellement en Coma , j'ai vomi du sang , mon coeur a battu très faiblement , la machine a fait des signaux de danger. Et ils m'ont dit que tout vas bien et ils m'ont envoyé chez moi le lendemain. J'étais juste 16 heures sous control pas professionel.et l'infermiere m'a dit tu devrais mourir dans ce cas alors que j'avais un panique.

Horrorstation 5A

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit einiger Pflegekräfte, die Schnelligkeit der Aufzüge :)
Kontra:
......alles oben beschriebene
Krankheitsbild:
Lungenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Horrorstation 5A!

Ein Angehöriger, knapp 80 Jahre mit Lungenerkrankung kommt durch den Notdienst in besagte Klinik auf die Statio 5A.

Vorab: Ich habe noch nie in einem Krankenhaus eine dermaßen chaotische Versorgung/Behandlung erfahren oder gesehen, wie dort.

Kurz nach Einweisung: Ärztin verordnet Inhalationen und verabreicht Sauerstoff. Besuch am nächsten Tag: Sauerstoff ein mal bekommen, Inhalationen nicht. Nachfrage bei Pflegepersonal: "Wissen wir nichts von"!
Erklärung unsererseits bezüglich der Verordnung und man will es nachholen. Am nächsten Tag starke Verschlechterung des Gesundheitszustandes. Trotz drei mal klingeln, niemand kommt. O. K., manuell den Pfleger geholt und er verspricht, die Ärztin zu informieren.
Da wir selber nicht mehr länger bleiben konnten, vertrauen wir darauf.
Am nächsten Tag Nachfrage bei der Patientin: Keine Ärztin gesehen.
Am dritten Tag , Ärztin ist da und stellt eine Lungenentzündung fest und verabreicht Antibiotikum.
Dieses wird verabreicht, jedoch nur einen Tag lang....
Auf Nachfrage bei einer Pflegerin am dritten tag erklärt diese: "Da weiß sie nichts von, das macht die Kollegin"....

Diese Chaos könnte ich jetzt noch seitenweise weiterberichten, jedoch erspare ich mir weitere haarsträubende Einzelheiten.

Allgemein gesehen ist das Krankenhaus ziemlich veraltet. Es gibt kein w-lan im Haus, keine Kopfhörer für die einzigen im Zimmer vorhandenen Fernseher, Dusche und WC nur auf dem Flur, das Essen ist schlecht, die Bitte nach einem Vollkornbrötchen wurde tatsächlich mit: " Die gibt es nur für Privatpatienten" abgetan.

Für mich steht fest: Sollte ich jemals in ein Krankenhaus müssen, dann hoffe ich NIEMALS in diese Klinik zu müssen.......

Alles Top!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Steissbeinabszeß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde erst in der Notaufnahme schon ganz toll behandelt und dann gleich stationär aufgenommen und operiert! Ausnahmslos vom Arzt über Krankenschwester bis zur Verwaltung sind alle sehr lieb und hilfsbereit gewesen! Kann das Luisen nur weiter empfehlen!

Knie OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes OP Team
Kontra:
...........
Krankheitsbild:
Kniespiegelung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hohe Einsatzbereitschaft und alle Mega freundlich.
Von der Verwaltung über das Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten.

Kein Medikament keine Hilfe bei Asthma und Atemnot

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Asthma -Atemnot
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme gleich Null 29.03.2018 01:30Uhr
Mir wurde nicht geholfen, anstelle Dessen verwies man mich auf die Kassenärztliche Notfallpraxis, die aber erst am Morgen öffnete ,also stunden später !
Ich bin Asthmatiker seit mehr als 10 Jahren und ich bekam in dieser Nacht nicht einmal ein Rezept für ein Medikament und auch kein Medikament vor Ort!
Maaßlos enttäuscht !!

Fahrlässigen Umgang empfinde ich !

Sehr gutes Krankenhaus / Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Eierstöcke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ganze Team im Op war sehr freundlich und hat mir die Angst vor dem Eingriff genommen.
Sehr sauber, Zimmer wurde jeden Tag gereinigt.
Die Ärzte und das gesamte Pflegepersonal waren sehr freundlich. Ich war mit allem sehr zufrieden.
Essen war gut.

Würde ich bei einer 2. Schwangerschaft wieder als Geburtsort wählen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaalteam - Bin ohne PDA und Schmerzmittel gut durch die Geburt gelenkt worden.
Kontra:
Das 3er-Zimmer auf der Wöchnerinnenstation war wegen des zusätzlichen "Besucherverkehrs" am ersten Tag überfüllt bzw. unruhig.
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der 38. SSW noch beim Luisenhospital zur Geburt anmelden können. Als dann in der 40. SSW die Wehen einsetzten, haben wir problemlos einen Platz in einem Kreißsaal erhalten. An diesem Montagmorgen waren alle Kreißsäle besetzt und das Hebammenteamvhatte mehr als genug zu tun. Bei meiner natürlichen Geburt benötigte ich eigentlich erst in den letzten zwei Stunden Unterstützung und bekam diese dann auch. (Mein Lebensgefährte war immer anwesend.) Hebamme Sonja hat mich wirklich super durch die Endphase der Geburt geleitet. Es war meine erste Geburt und sie ist gut verlaufen. Dank der Erfahrung der Hebamme gab es fast keine Geburtsverletzungen (nur ein Dammriss 1. Grades). Sollte ich noch einmal schwanger sein, würde ich auf jeden Fall wieder das Luisenhospital für die Entbindung wählen.

Sehr süß finde ich auch den Schlafsack und das Schnuffeltuch, das man für das Neugeborene bekommt!

Die Wöchnerinnenstation war ebenfalls sehr voll. Hier hat mich allenfalls der rege Besuchsverkehr einer anderen Patientin in meinem 3er-Zimmer genervt. Zum Glück haben die Schwestern hier am 2. Tag eingegriffen und den Besuch spätabends sehr vehement zum Gehen aufgefordert. Die Betreuung auf der Wöchnerinnenstation war auch prima; es ist gut, die ersten drei Tage mit "neuem" Kind kompetente Hebammen da zu haben, die grundlegende Handgriffe zeigen und bei Bedarf helfen können. Danke!

extreme Schmerzen nach OP Mariskenresektion, Analfissur

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (extreme Schmerzen werden nicht ernst genommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wird nicht geglaubt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schmerzen werden nicht beseitigt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wird nicht ernst genommen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schmerzen nicht ernst nehmen
Krankheitsbild:
Schmerzen nach Marikenresektion, Läsur, Analfissur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Mariskenentfernung hatte ich zunehmend starke Schmerzen, doch der Arzt (MVZ Chirurgie) meinte bei der Kontrolle, dass die Wunde reizlos wäre und hat diese nicht richtig behandelt. Später stellte ich mich mit extremen Schmerzen in der Notaufnahme vor. Da musste ich stundenlang warten, wurde mir nicht geholfen sondern musste ich drei Tage warten auf die Operation (Verdacht auf: Perianalvenenthrombose, schmerzhafte Verhärtung, Fibrom, Abszess, Analfistel, oder eine tiefe – chronische - Analfissur). Die Ärzte (Chirurgische Klinik) sagten nach dem Eingriff, dass sie die Ursache für die extremen Schmerzen weder gefunden noch behoben hätten. Die Schmerzen hielten auch direkt nach der OP an. Am Tag nach der OP wurde ich mit extremen und monatelang anhaltenden Schmerzen aus dem Krankenhaus entlassen, da die Ärzte mir nicht glaubten.
Später wird von einem anderen Arzt (second opinion) eine tiefe, chronische Analfissur diagnostiziert. Im OP-Protokoll wurde diese auch als postoperative Hauptdiagnose vermeldet (aber nicht im OP-Bericht). Die OP-Ärzte meinten später dazu, dass die tiefe Analfissur der Folgezustand nach Anfrischen und Verschorfung der Narbe im Analkanal während der OP gewesen sei, wodurch verschärfte Schmerzsymptomatik aufgetreten sei. Hier liegen somit mehrere Behandlungsfehler als auch Verletzungen ärztlicher Sorgfaltspflicht vor wodurch ich mit qualvollen Schmerzen im Stich gelassen wurde. Später wurde eine Läsur von der Grösse einer Fingerkuppe an der Innenseite des Schliesssmuskels festgestellt, die als offene Wunde gelbliches Sekret absonderte (wie auch bei der Untersuchung bei der Notaufnahme).

Station 5A Mangelhaft

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 09.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird als Patient nicht ernst genommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Tage kein Arzt da zum sprechen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei Lungenentzündung kein CT Röntgen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (4 Betten auf einem Zimmer)
Pro:
Pflege Personal
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde am Freitagmorgen im Luisenhospital in der Ambulanz vorstellig.
Unser Hausarzt sagte, dass meine Frau zum
Krankenhaus müße weil er die Rippenfell und
Lungenentzündung nicht in den Griff bekommen Würde.
Der Arzt wollte meine Frau nicht Stationär aufnehmen.
Das wäre nur eine Bronchitis. Wir sagten ihm das unser Hausarzt uns mit höchster Dringliclkeit
zum Krankenhaus geschickt hat.
Auf Druck wurde meine Frau dann aufgenommen.
5.Etage 5 A Das ist im Luisenhospital die
Armenstation. Hier sind die Alten, Alkoholiker, Drogensüchtige. Die Leute können einem Leid tun.
So wie meine Frau wird sich nicht um die Patienten
gekümmert. Meine Frau hat sich die Lunge rausgehustet. Freitag, Samstag kein Arzt auf Station.
Keine Behandlung. Kein Arzt mit dem man sprechen
konnte. Sonntagabend wurde uns dann endlich mitgeteilt, dass meine Frau am Montag CT Geröngt werden
sollte. Montagnachmittag sagte uns dann der Arzt
der Station 5A das man nicht zu Röntgen brauchte weil meine Frau entlassen würde.
So geschehen von Freitag , den 01.09.17 bis
Montag,den 04.09.17. 4 Tage im Krankenhaus und
nichts ist gemacht worden . wir sitzen jetzt hier und sind so schlau wie vorher. Auch eine Frau mit schwerem Asthma wurde ohne
Behandlung entlassen. Sein Spruch ist auch wer früher mal
geraucht hat und keine Luft mehr Kriegt der
sollte nicht behandelt werden.
Morgen wieder zum Hausarzt und ihm sagen das man meine Frau ohne Behandlung
entlassen hat.

Wenn ihr mal zum Luisenhospital müßt und auf
die Station 5 A kommt dann habt ihr mein
Beileid.

Patienten an und abmeldung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Patienten an und abmeldung
Krankheitsbild:
Tschand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ersten beschwerde brief an die Stationsschwester und den Behandelnden Arzt ging der Umgang mit dem Betroffenen Patieneten. Aber Ich als angehöriger mußte nun schon drei monate hintereinander das Hospital anrufen und fregen warum der die Patient, patienetin nach 21 Tagen immer noch nicht als entlassen geführt wird und wir dem Pflegegeld hinterherlaufen müßen weil die zuständige abteilung nicht im stande ist den Patieneten bei der Krankenkasse als entlassen zu melden und die Kasse solange auch kein Pflegegeld bezahlt!!!!

Das jetzt drei monte hintereinander!!!!

4 Leute auf Dreibettzimmer

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Pflegepersonal
Kontra:
Infotmation, 7 Stunden Warten auf dem Stations-Flur auf OP
Krankheitsbild:
OP Radiusfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ohne vorherige Information wurde ich - so wie alle Neuaufnahmen an disem Tag - als VIERTE Person auf einem 3-Bett-Zimmer untergebracht, hatte keinen eigenen Schrank noch Stuhl und lag direkt unterm Fernseher an der Frontwand. Gerne wäre ich vorher über Alternativen (gegen Selbstbeteiligung auf Einzel- oder Zweibettzimmer) informiert worden.

Top-Behandlung im Luisenhospital

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arztgespräche wurden sehr verständlich, ohne Zeitnot, durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bemühungen um die Gesundung des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den Voruntersuchung bis zur Nachversorgung wurde hervorragende Arbeit geleistet. Alle Ärzte, die an meiner Behandlung beteiligt waren, vermittelten mir einen sehr kompetenten Eindruck. Sie nahmen sich Zeit, mir das anstehende Procedere zu vermitteln. Sachlich und verständlich! Die Anmeldung im Krankenhaus ging sehr schnell. Das Pflegepersonal auf meiner Station war herzlich, sehr freundlich und bemüht, sich um mein Wohl zu kümmern. Alles in allem kann ich das Luisenhospital, Abteilung Chirurgie, sehr empfehlen!

profesionell, freundlich und hilfreich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr professionell, konstruktiv und feundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach meinem Unfall und einer Erstbehandlung im Ausland vor der notwendigen Operation sehr gut beraten und vorbereitet. So konnte ich mich angstfrei und entspannt der Operation stellen.
Die Operation verlief dank der hohen chirugischen Kompetenz erfolgreich und ohne Komplikationen.
Der stationäre Aufenthalt war angenehm. Die Betreuung durch das Personal der Station war ausgezeichnet.
Die Nachsorge ist gut organisiert und trägt zu einem guten Heilerfolg bei.
Ich bin meiner Hausärztin dankbar für die Empfehlung der Unfallchirugie im Luisenhospital.

Weitere Bewertungen anzeigen...