• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Ostseeklinik Kühlungsborn GmbH & Co. KG

Talkback
Image

waldstrasse 51
18225 Kühlungsborn
Mecklenburg-Vorpommern

101 von 162 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

165 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Wahl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutische Begleitung
Kontra:
Vollkostessen Und bestimmte Rezeptionistinnenen sind oft gestresst
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Kurklinik ist ausnahmslos zu empfehlen. Ich war im August /September da und habe sehr vom Aufenthalt profitiert. Die Reha-Kur mit Kind war sehr aufbauend, erholsam und lehrreich. Meine Tochter war gut aufgehoben. ich habe mich sehr gut betreut gefühlt. Auch außerhalb der Termine und Sprechzeiten. Das Zimmer war stets sauber und die Reinigungskraft sehr freundlich. Das hört sich jetzt sehr geschmiert an, aber das ist es wirklich nicht. Ich war schon in mehreren Kurhäusern. Der Strand ist sauber und nah. Das Essen ist günstig gekocht, aber wer nicht Vollkost isst, hat eine gute Wahl. Auf alle Essgewohnheiten wird eingegangen.
Nun zum Elementaren .Die Therapien sind gut terminiert, ordentlich gegliedert und ergebnisorientiert aufgestellt. Seminare werden angeboten, für mich war nichts Neues dabei, aber für viele waren sie eine Bereicherung. Zum Bezugstherapeuten. Meine Therapeutin war Frau Steinhövel. Sie ist sehr zu empfehlen, leider natürlich nicht wählbar. Mit viel Spaß an der Sache, Einsatz und Kompetenz hat sie mich beeindruckt. Besonders im Kurbericht. Eine große Aufmerksamkeitsgabe- gut im Hintergrund gehalten- erreichte eine detaillierte Diagnose.
Auch der Chefarzt und seine Vertreter waren ansprechbar und um das Wohl der Rehabilitantinnen. Alles in allem voll zu empfehlen.

Fehlende Erholung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Fehlende psychosomatische Behandlung
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.10.-07.11.17 mit einem Begleitkind und einem behandlungsfähigen Kind in der Klinik. Ich habe sie aufgrund der Fachbereiches Psychosomatik und Atemwegserkrankungen ausgewählt.
Leider konnte der gewünschte Erfolg von Erholung und Kraft schöpfen nicht erfüllt werden.
Die Essenszeiten waren katastrophal. Es begann bereits morgens mit Stress , wenn man 45min Zeit hat mit 2 Kindern zu essen. Und nach dem Essen ein Kind zur Kita muss, das andere Kind mit Mama zur Strandgymnastik. Ein Tausch mit der anderen Gruppe war auch nach Anfrage nicht möglich. Das Küchenpersonal war teils sehr unfreundlich u.hatte kein Verständnis, wenn man mal ein paar Minuten länger saß.
Die Psychosomatik scheint hier nur bei den Rehapatienten eine wichtige Rolle zu spielen. Wir Mütter hatten den Eindruck, als würden wir die Löcher der Behandlungen stopfen, die noch übrig sind. Eine Gruppentherapie mit mehr als 12 Patienten zu machen ist wenig sinnvoll. Um Probleme, Erschöpfungszustände zu schildern, sollte man nicht mehr als 6 Leute in einer Gruppe haben. Nur dann können die Meisten auch etwas mitnehmen aus so einer Sitzung.
Abends gab es für uns kaum Therapien zB. Basteln in der Gruppe. Es wurde Zumba angeboten, zu einer Zeit, wo Kinder noch nicht schlafen. Teilnahme unmöglich. Ferner konnte man, auch nur am Vormittag, die Rauminhalation nutzen. Am Wochenende wo man Zeit gehabt hätte, war diese geschlossen (stand aber als Nutzung im Therapieplan????). Die Logistik im Haus ließ zu Wünschen übrig. Das spiegelte sich auch bei vielen anderen Müttern in den Therapieplänen wieder.
Der uns zugewiesene Arzt war freundlich u. kompetent. Er hat sogar einen Allergietest bei meinem Sohn veranlasst, nachdem wir über seine Symptomatik gesprochen haben. Meine Therapien waren bis auf fehlende psychische Therapien i.O. und wurden auf Anfrage geändert.
Der Kinderclub gibt sich viel Mühe und versucht die Kinder zu integrieren. Schade war, dass die Erzieher wenig am Strand waren u.sich hauptsächlich auf dem Gelände aufhielten. Die Einrichtung war okay und ausreichend. Einen Raum für ein gemütliches Beisammensein der Mütter hat gefehlt. Die Lage zum Meer ist super.

Priorität! ist wichtig - warum fahre ich in Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde wieder fahren, sofort!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hatte immer Zeit für mich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es waren halt viele Behandlungen am Tag)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles Zimmer mit Fernseher, kleinem Kinderzimmer, Kochnische, Dusche, WC)
Pro:
Mir wurde geholfen, ich hatte eine schöne Zeit, meinem Kind hat es auch sehr gut gefallen. Wir waren gut aufgehoben, mir wurde heholfen.
Kontra:
Na jaaa, das Essen....aber wir sind satt geworden, nicht verhungert und eigentlich ist es zweitrangig. Aber 2mal ein tolles Extra Buffet
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat die Behandlung sehr geholfen. Ich war mit meinem 5 jährigen Pflegekind dort. Er ging in den “Kindergarten“. Alle waren sehr nett und um die Kinder bemüht. Es gab verschiedene Angebote für die Kinder und egal bei welchem Wetter, sie waren tgl. draußen.
Großes Glück hatte ich mit meiner Therapeutin, sie hat mir sehr geholfen. Zweitrangig finde ich, dass das Mittagessen nicht immer so nach meinen Vorstellungen war, aber ich bin satt geworden. Salate, Nachtisch, Obst wurde immer gut angeboten. Die Spülmaschine hat manchmal das Geschirr nicht immer so gereinigt, das passiert zu Hause auch schon mal. Da achtet man halt darauf wenn man sich Teller ectr. nimmt.
Das Behandlungsprogramm war tgl. sehr ausgefüllt, ich habe mir manchmal etwas mehr Freizeit gewünscht. Aber das Endergebnis zählt.
Insgesamt war es sehr schön. Ein toller Ort, alles sehr sauber. Sonntags hatten die Geschäfte auf. Viele Spielplätze, Fahrradverleih, schöne Umgebung...
Ich kann es nur empfehlen!

Diese Reha hat mir sehr viel geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und freundliche Ärzte/Personal
Kontra:
Könnte mehr Abwechslung beim Essen geben
Krankheitsbild:
Fibromyalgie/Hypochondrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat die Reha sehr viel geholfen. Meine Psychotherapeutin war Spitzenklasse. Auch meine stationäre Ärztin war sehr kompetent und freundlich. Oberarzt und Klinikleiter, naja... sieht man nur ganz kurz und Freundlichkeit kann man da auch nicht erwarten. Aber man hat mit den beiden Ärzten nicht viel zu tun.

Der Therapieplan war auf meine Bedürfnisse eingeteilt. Ich hatte viel Wasser,- und Wirbelsäulengymnastik, was mir sehr gut tat. Ich habe dort auch Yoga kennenlernen dürfen, was mir durch die erfahrene Therapeutin sehr viel Spaß gemacht hat und auch geholfen hat.

Das Küchenteam war sehr freundlich und erfüllt auch besondere Wünsche, die man hat.
Das Essen war okay, nur kann man nach 4-5 Wochen das Essen nicht mehr sehen =)

Das Appartement, welches ich hatte, war sehr gemütlich eingerichtet und bietet sehr viel Platz. Das Bett könnte ein wenig größer sein, aber für meine 1,50m kein Problem gewesen.

Die Reinigungskräfte sind ebenfalls zu loben. Sie sind immer mit einem Lächeln unterwegs und respektieren sehr die Privatsphäre.

Mir hat der Aufenthalt hier sehr gut getan und ich würde diese Klinik jedem weiter empfehlen.

Die anderen Bewertungen kann ich nicht teilen, da ich nicht zur Erholung da war, sondern mit akuten Problemen, wobei mir sehr geholfen wurde und ich nun Ansätze und Ziele für die Zukunft bekommen habe.

tolle klinik_sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle therapeutin(frau thiel) super sportangebote,toller service
Kontra:
Krankheitsbild:
angststörung und panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben. Das personal war super freundlich und vor allem Frau thiel ist einfach klasse. Sie ist eine sehr gute therapeutin die mir super geholfen hat. Wir waren eine tolle Truppe von Frauen die sich gegenseitig unterstützt haben. Einer für alle alle für einen. Das essen war super und daas servicepersonal einfach toll. Sehr freundlich und auch für extrawünsche war immer ein offenes ohr da. Die sportangebote sind toll und die sporttherapeuten ebenso. Vielen dank nochmal an alle. Es war ne tolle zeit und ich werde mich noch lange daran erinnern.

J. Paul. Vom 2.08._6.09.

Reha Deluxe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich geborgen
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung Panikatacken Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

RehaDeluxe :-) vom1.8.-5.9.2017 Es sind unvergeßlich wunderbare Tage .Wir würden im Speiseraum verwöhnt mt gutem Essen ideenreiche Thementage.Freundliche Bedienung am Tisch.Vielen Dank an das Servicepersonal und Köche.Wir wurden getrimmt gefordert beim Sport.Kamen mächtig ins schwitzen.Aber immer mit einem Lächeln.Besonderen Dank an Frau Lüdke und Herr Thesmer. Wir waren eine zusammengewürfelte Bezugsgruppe die mit der Zeit ganz fest zusammengewachsen ist.Eine für alle Alle für eine.Herzlichen Dank an Frau Thiel unsere begleitende Psychotherapeutin,Sie haben soviel bewirkt mit ihrer Art und Weise.Für mich war es eine besondere Zeit und ich konnte lernen und so einiges für mich mitnehmen.

null acht fünfzehn

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die persönlichen Zimmer betreffend)
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Umgangsmethoden wir vor 30 Jahren
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir war es in der o. g. Klinik eine Mutter Kind Kur aufgrund Erschöpfung.
Diese habe ich in erhöhtem Maße aufgrund des folgenden Berichtes wieder mit nach Hause genommen.
Angaben die zuvor gemacht werden, wurden vorort nicht eingehalten. Die Klinik hat kein ausreichend geschultes Personal was Essensunverträglichkeiten oder -Allergien angeht. Die Küche ist ebenfalls nicht dahingehend geschult, so dass nur eine Abwandlung des Speiseplanes auf den Tisch kommt. Alternativen sind der Küche kaum bekannt und werden auch nicht ausgeführt.Essenszeiten 7.00 - 7.45 Uhr, 11.30 - 12.15 Uhr, 17.30 - 18.15 Uhr. Wehe die werden überschritten, dann gibt es lange Gesichter des Personals. Ich musste mich zu jeder Malzeit beim Küchenpersonal melden und mir dort mein Essen abholen, obwohl die Essenszeiten sehr eingeschränkt sind und das bei festen Sitzplätzen.
Die Diätassistentin ist sehr freundlich, einfühlsam und entgegenkommend.
Die Wege etwas zu erreichen oder Fachpersonal zu sprechen sind sehr umständl.Aufgrund meiner Erlebnisse habe ich mir für manche Gespräche sogar Zeuginnen mitgenommen, da das zuvor mitgeteilte im Nachhinein wiederrufen wurde.
Die Betreuungen für die Kids dürfen nur in der Zeit der Anwendungen der Mutter genutzt werden. Es wurde trotz der unmittelbaren Strandnähe meist auf dem Klinikgelände geblieben.
Bei den Einführungsveranstaltungen wurde direkt mitgeteilt, dass nichts an den Plänen zu ändern sei. Die Zimmer von zwei MitarbeiterInnen kontrolliert werden, falls Verdächtigungen auftreten, wohlgemerkt ohne Wissen der BewohnerIn. Ich habe noch nie soviel "Nein geht nicht. ist nicht zu ändern" gehört, wie in dieser Klinik.
Service und Individualität läßt sehr zu wünschen übrig.
Die Betten sind schrecklich. Wer größer als 1,70 m ist, bekommt Probleme.
Die Lage der Klinik ist wunderbar. Direkt am Strand. Wir hatten Fahrräder dabei, so dass die Beweglichkeit zum Zentrum Kühlungsborn West und Ost oder in die weitere Umgebung sehr schnell zu schaffen war.

1 Kommentar

Dorcas am 20.09.2017

Die vielen Neins kommen mir sehr bekannt vor. Ich fühlte mich dadurch total entmündigt. :-(

Im Großen und Ganzen OK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ruhige Lage, nur wenige Meter vom Strand
Kontra:
teilweise unprofessionelles Verhalten / ungerechtfertigte Anschuldigung/Zimmer Durchsuchung
Krankheitsbild:
Erschöpfung, HWS Syndrom, Migräne,Allergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 25.7. - 15.8. zur Mutter Kind Kur in der Ostseeklinik Kühlungsborn. Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden mit der Klinik.
Auf jeden Fall konnte ich einen Kur/Erholungserfolg für mich verbuchen und das war für mich die Hauptsache.
Lage der Klinik ist Top, zum Strand nur ein paar wenige Meter, dafür ins Zentrum ziemlich weit was mich jetzt aber nicht so störte.
Die Damen an der Rezeption waren immer sehr nett und hilfsbereit, was ich von anderen Mitarbeitern nicht immer so unterschreiben würde.
Teilweise herrscht schon ein etwas ruppiger Ton.
Das Essen war gut und abwechslungsreich, Morgens und Abends in Buffetform. Dies würde ich auch als Mittagessen begrüßen, da doch immer sehr viel weggeworfen wurde.
Therapie/Sport und Freizeitangebote waren für meine Zwecke ausreichend.
Zimmer waren OK, und für 2 Personen völlig ausreichend.
WLAN für 3 Wochen 40 Euro finde ich unverschämt und auch nicht mehr zeitgemäß, überhaupt was dafür zu verlangen.
Der Bäder Express (welchen man zwangsweise ab und an nutzen muss um nicht immer 3-4km laufen zu müssen um ins Zentrum zu gelangen) finde ich sehr teuer und sollte zumindest mit der Kurkarte oder als Patient vergünstigt angeboten werden.
Kühlungsborn an sich ist sehr schön, der Strand ein Traum.
Was gar nicht geht sind unberechtigte Anschuldigungen (Rauchen auf Balkon) aufgrund anonymen Meldungen und dies schriftlich vom Verwaltungschef...achso ich bin übrigends Nichtraucher. Auch eine daraus erfolgte Zimmer Beggehung(höflich ausgedrückt) vom Personal(was auch immer sie da finden wollten??)geht gar nicht. Sowas darf einfach nicht sein, und kann ich auch mit dem Hausrecht nicht vertreten.
Der Kinderclub ist OK, bin aber von anderen Kliniken besseres/netters gewohnt. Kinder waren viel drinnen oder nur auf dem Klinikgelände..obwohl der Strand vor der Haustüre ist wurde meiner Meinung nicht viel angeboten.
Auch die Cafeteria war meist nicht besetzt,dass war sehr schade.

Schlechte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kinderclub und Lage
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Finromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen billig und beschissen
Kinder bekommen gar kein vollkorn
Zuviel schweinefleisch
Pute schmeckt nicht und gibt es als scheibe
Gemüse roh
Salatsosse ost Fertigprodukt
Psychologen inkopetent
Personal ufreundlich
Kein entgegenkommen bei problemen oder verbesserungsvorschlägen
Kinderbetreuung sehr gut
Bin hier wegen der Fibromyalgie
Kriege keine massagen und nur auf anfrage vllt mach 2 wochen erst
Unmöglich

Direkt an der Ostsee, allein das ist schon toll

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
direkt an der Ostsee
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst einmal ist die Lage der Klinik kaum zu übertreffen, direkt am Meer. Das Personal ist nett, die Ärzte und Therapeuten auch.
Das Essen ist auch okay, es ist klar, dass man es nicht jedem recht machen kann, aber es ist für jeden etwas dabei und es ist auch recht vielseitig.
Die Sportangebote sind auch gut, es gibt einen Ergometerraum, der immer benutzt werden kann und einen Fitnessraum, bei dem man allerdings immer zu zweit sein muß.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und würde die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

Kühlungsborn - ein Juwel unter den Kliniken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vorbildhaft)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfassend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reichlich Zeit für Gespräche mit den Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kühlschränke in den Zimmern des EW-Hauses wären wünschenswert.)
Pro:
freundlich, kompetent, auf die meisten Bedürfnisse einstellbar, Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
nix gefunden...
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Juwel und sollte mehr Beachtung finden. Neben einer wirklich freundlich-kompetenten Betreuung in allen Bereichen spricht die Nähe zur Ostsee für sich. Wer hier Erholung sucht, der wird optimal bedient. Selbst bei schlechtem Wetter ist es ein Erlebnis, den nahegelegenen Strand aufzusuchen.
Die Verpflegung ist abwechslungsreich und ausgewogen, die Motivation zur sportlichen Betätigung entsteht fast automatisch durch den großen Spass, den alle Rehabilitantinnen hier finden. Gleichzeitig achten die Sportlehrer immer auf die einzelne Person.
Auch die zahlreichen physiotherapeutischen Maßnahmen kann ich durchweg als gut bis sehr gut bezeichnen.
Medizinische Betreuung erfuhren wir in relativ kurzen Abständen durch verschiedene Ärzte ( Stationsarzt, Oberarzt und Chefarzt).
Auch die Betreuung der Psyche ist sehr gut durch verschiedene Psychotherapeuten abgedeckt. Schließlich rundet eine Sozial-Therapeutin die breit aufgestellte Betreuungspalette ab und hilft bei den nächsten Schritten nach der Reha.
Ich habe mich rundherum bestens aufgehoben gefühlt. In den fünf Wochen meines Aufenthaltes habe ich mich sehr gut erholen können und sehr nette Menschen kennen lernen dürfen. Wenn nochmal Kur....dann Kühlungsborn!
Marion aus der Bezugsgruppe 6 ( unter uns Gruppenmitgliedern humorvoll Genußgruppe Sex genannt...), die den Aufenthalt mit allem Drum und Dran sehr genossen hat!

meine erste Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES super
Kontra:
nichts Negatives
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstöhrung, Angststöhrung, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Reha...und ich war sehr aufgeregt, was mich erwartet. Die Klinik war genauso wie im Internet beschrieben. Ich wurde vom Bahnhof abgeholt und die ersten Stunden bekam ich Alle für mich wichtigen Infos. Macht Euch auf schöne helle Zimmer mit Balkon und Bad, Fernseher und auf der Etage Teeküche bereit. Ihr werdet den Platz für Eure vielen Arbeitsprojekte aus der Gestaltungstherapie(z.Bsp.Töpferarbeiten)benötigen. Jeden Tag wurde geputzt, und wer mag kann seine Handtücher und Bettwäsche wöchentlich wechseln. Ich war überrascht,mein Therapieplan war sehr gut ausgelastet. Dafür war ich ja auch zur Reha. Hier sollte sich Jeder drauf einlassen. Jeder Therapeut, Arzt, Schwester, sonst. Personal, war immer auf mein Wohl bedacht. Sicher bin ich auch hier mal an meine Grenzen geführt worden. Doch nur so entstehen Veränderungen:-).Für 6 Wochen war ich hier Zuhause und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Zur Zeit bin ich zur Belastungserprobung (Wiedereingliederung) auf meiner alten Arbeitsstelle. Mache Sport, gehe auch mal mit Turnschuhen zur Arbeit und fahre nicht immer Auto sondern Zug. Was ich nach der Reha am meisten vermisse? Jeder Patient hat hier seine eigene Geschichte.Es tut sehr gut, das Hier Jeder auf Grund seiner Person geschätzt wird. Der Alltag ist da schon wieder Hardcore. Wir leben ebend in einer Leistungsgesellschaft. Bewahrt habe ich mir ab 20 Uhr ist Feierabend und ich stricke. Danke Mädels aus der Strickrunde. Ich würde diese Klinik wieder wählen. Danke für ALLES

Sehr empfehlenswerte Mutter-Kind-Kur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Kinderbetreuung!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kinderbetreuung, Behandlungen für Mutter und Kinder, Nähe zum Strand, nettes Personal
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Mutter-Kind-Kur, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen beiden 9 jährigen Kindern im Juli zur Mutter-Kind Kur.
Meine Kinder hatten sich so gut eingelebt, dass sie gar nicht mehr nach hause wollten. Es gibt viele Spielmöglichkeiten, viele andere Kinder zum Spielen und eine tolles liebevolles Team in der Kinderbetreuung! Die Kinderbetreuung ist super organisiert - ich konnte mich immer darauf verlassen und 100% mich auf meine Therapien konzentrieren. Das Team brachte auch meine Kinder zu deren Therapie. Es gibt für Kinder viele Behandlungen: Snoozelraum, Meditationen, Nordwalking, Wirbelsäulengymnastik, ... . Dazu gab es jede Menge sportliche Aktivitäten auch für Begleitkinder.
Mit meinen Therapien war ich sehr zufrieden. Ich wurde von der Ärztin gut beraten und habe alles bekommen, was ich brauchte. Von den Behandlungen habe ich sehr profitiert. Es gab auch interessante Vorträge und Gruppengespräche. Um die Interaktion Mutter-Kind zu verbessern, gab es u.a. Mutter-Kind-Entspannung.
Viele Tipps und gelerntes konnte ich nach Hause mitnehmen und (hoffentlich) weiterführen.
Schön war auch, dass ich mich abends noch auspowern konnte beim Zumba, Power-Aerobic, Ergometer oder Schwimmen. Auch ist die Gemeinschaft mit den anderen Mitpatientinnen sehr gut.
Das Personal war immer freundlich und hatte ein offenes Ohr für meine Anliegen.
Ich kann die Klinik nur empfehlen!

Wunderbare, effektive Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das meiste Personal, Lage der Klinik, Ausstattung
Kontra:
Fleischlastige Weßmehlküche, überforderte Schwestern, Umsetzung der Kritik
Krankheitsbild:
Burnout, Überforderung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr wohl gefühlt und konnte für mich maximal Erfolge erzielen. Die Zeit danach wird es aber noch zeigen. Ich kam mit Burnout dort hin.
Die Klinik ist wundervoll gelegen und das Appartement mit meiner Tochter war sehr wohnlich und geräumig. Tolle Psychotherapeutin.

Aber mit richtiger Depression oder Panikattacken würde ich die Klinik nicht empfehlen, zumindest hatte eine Rehabilitantin Pech mit dem Personal, dass sie nicht entsprechend betreute. Schade!

Bei mir bemühten sich alle sehr, bis zu den Rezeptionistinnen. Meine Tochter und ich wollten gar nicht mehr weg dort.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toll gelegen, kompetente und sehr nette Mitarbeiter
Kontra:
Kühlschrank auf den Zimmer im Erwachsenenhaus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit dieser Klinik. Bei jedem Problem konnte Hilfe angeboten werden, egal ob durch das Fachpersonal, Ärzte, Krankenschwestern, Rezeption oder sonstigen Mitarbeitern.Die unmittelbare Nähe zur Ostsee macht diese Klinik zu einer Oase der Ruhe und wer Trubel sucht hat es auch nicht weit bis in den Ort. Die Zimmer sind sehr schön geräumig und sehr sauber Das Essen war immer reichlich und abwechslungsreich - hier könnte sich glatt ein 3 Sterne Hotel noch Tipps holen. Die sportlichen Angebote konnten sich sehen lassen und brachten immer auch großen Spaß für die Rehabilitanten. Nicht gefallen hat mir, das so manche die Reha mit einem Urlaub verwechseln und sich über alles mögliche beschweren und aufregen.Die Mitarbeiter der Klinik sind wirklich ein tolles Team. Macht weiter so, ich komme gern wieder und kann diese Klinik mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
wlanpreis
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen zur Reha dort.

Mir persönlich hats sehr gut gefallen.
Essen war gut.
Kinderbetreuung super.
Appartement super.
Therapieangebot super.
Personal super.
Wlanpreis zu hoch.
Ärzte super.
Lage mega super.
Nachmittags/abendprogramm gut.


Am anfang war es gewöhnungsbedürftig, wenn man sich eingewöhnt hat und weiss wo was ist, ist es sehr angenehm.
Psychologisch sollte man sich drauf einlassen und sich das nehmen was man selber benötigt.

Die Gruppendynamik war top, das ist allerdings auch glückssache.

Eine positive Bewertung zur Abwechslung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ostsee Balsam für die Seele
Kontra:
WLAN Preis
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit fast drei Wochen hier und die Eingewöhnung fiel mir zum Anfang nicht leicht. Nach einer Woche stellte ich den Aufenthalt in Frage und musste an meiner Einstellung arbeiten und seit dem klappt es. Ich bin in einer geschlossenen Gruppe, wo nur Erwachsene sind (d.h. keine Mutter-Kind-Reha). Wir haben unterschiedliche Schwerpunkte, von Depression, Trauerbewältigung, Erschöpfung und Burn out. Ich fühle mich wohl in der Gruppe, obwohl wir sehr verschieden sind. Die Gruppengespräche und psychologische Einzelgespräche sind ein Muss. Dazu gibt es viel Sportangebote von Frühsport, Wassergymnastik, Nordic Walking, allgemeine Sportgruppe sowie Wirbelsäule, MTT und frei wählbar Ergometer. Atemtherapie, Yoga, PMR dienen zur Entspannung. Zur Förderung der Kreativität stehen Ergotherapie und Gestaltungstherapie auf dem Plan. Leider gibt es kaum Angebote für abends. Zumba, Box-Aerobic, Kinoklassiker einmal die Woche. Gerade kreatives Basteln oder Malen wäre schön gewesen. Einige gehen abends Schwimmen oder in die Sauna oder die Strickmädels treffen sich vor der Kaffeeteria. Unter Kaffeeteria darf man sich nicht zu viel vorstellen. Ein Automat und ein paar Stunden eine Servicekraft die ggf. Eis, Kuchen oder Kaffee verkauft.
Ich habe ein tolles Zimmer mit Meerblick und Balkon erwischt. Das Zimmer ist ruhig und gut. Ein Siteboard zusätzlich wäre schön gewesen. Wäscheständer und Plastestuhl für den Balkon sind ausreichend vorhanden. Auf jeder Etage gibt es eine Gruppenküche mit Wasserkocher und Kühlschrank.
Das Essen ist gut und ich finde immer etwas heraus. Zum Abendessen gibt es oft auch einen kleinen Warmanteil und Donnerstags ein Themenessen (Fisch, Italienisch, Grillen). Es ist zwar oft anders als in den Ernährungsvorträgen (viel Fleisch, wenig Fisch), aber den Kostendruck muss man auch im Auge haben. Keinen festen Platz zu haben, war sehr ungewohnt.
Das Servicepersonal ist freundlich und an die trockene Art ist man ja gewöhnt hier oben im Norden. Die Sporttherapeuten und Physiotherapeuten sind gut drauf und unterstützen super mit ihrem Fachwissen.
Die Gegend ist toll und das Angebot für 10 Tage ein Fahrrad für 30 Euro ist topp. Die Ostsee liegt direkt vor der Tür, bietet Balsam für die Seele und ist bei jedem Wetter schön. Der Preis für WLAN ist unverschämt hoch, 60 Euro für 5 Wochen.

Meer...geht immer

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Menschen
Kontra:
zu wenig Angebote für Mutter Kind
Krankheitsbild:
Mutter Kind Kur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MUTTER KIND KUR .... man sollte wissen, dass dies keine psychosomatische Reha sonder eine Prophylaxe ist. Die Angebote sind weniger als in der Reha. Schwerpunkte zu verarbeiten ist schwierig, wobei es eine tolle Psychologin gibt. Ergotherapie wird bei Mutter Kind kaum angeboten. Sportangebot toll, Klinik toll, Personal sehr nett, Küche lecker, Appartements schön, Lage genial, Lehrküche sehr bemüht ( Danke für den Kinderkochkurs), Betreuung für Ältere könnte interessanter sein aber auch dort gab man sich Mühe und bot Meditation an. Arzt sehr nett... wenn man also im Kopf umsetzt, dass man drei Wochen zeit zum Abschalten hat und nicht tiefe seelische Wunden verarbeiten muss auf jeden Fall zu empfehlen ! Sonst gibt es dort auch die psychosomatische Reha für Mütter MIT Kind! Ich konnte die drei Wochen sehr genießen, mit netten Menschen und viel Ruhe und Meer.

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Lage, nähe zur Ostsee
Kontra:
Chefärztin
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik ausgewählt, auf Empfehlung einer Freundin und es war der größte Fehler. Auf der Website wird geworben damit, daß Kind mit zu bringen, mutter-Kind Bindung stärken und so. Es ist aber das ganze Gegenteil. Der Plan ist so voll das, das Kind von morgens bis abends im kinderclub ist. Zum essen holen und schlafen wieder bringen. Dienstags hat der kinderclub von 12-12:55 Uhr zu, weil die teamsitzung haben und man hat 13 uhr den nächsten Termin, genauso wie werden die Kinder 14 Uhr geweckt. Es ist sehr stressig, wenn man erst 12:20 uhr zum mittag darf. Ich würde die Klinik keinem mit Kind empfehlen, es wird auch nichts bzw. sehr wenig angeboten, was man mit Kind machen kann zusammen.

Leider nicht gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,Angst u Zwangsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen. ..ich weiß leider gar nicht wo ich anfangen soll ...Ich bin in den Glauben da hin gefahren um endlich mal wieder nach vorne zu gucken , mir Wege aufzeichnen zu lassen wie es weiter geht da ich schon sehr lange krankgeschrieben bin ( zwischen zeitlich hätte ich schon eine psychosomatische Klinik für 3 Monate besucht, in dieser ich viel über mich gelernt habe aber auch sehr viel aufgewühlt würde).Da meine Therapeutin vor Ort natürlich viel in der Vergangenheit kramt hatte ich gehofft dort mal Wege nach vorne zufinden also wie umgehen mit Kind , wieder arbeiten gehen + Krankheit, Alltag etc.??!!
Schon in der erste Woche kam die Frage an mich was die denn Bitteschön mit mir hier machen sollen?!
Ich dachte nur na sind sie nicht das Fachpersonal?also erklärte ich Ihnen noch einmal warum ich dort war.
Aber anstatt mir zu helfen erwähnten sie nur immer wieder das ich es akzeptieren soll das ich chronisch krank wäre und man an meinen Symptomen nicht viel ändern könnte. Es sei alles zu kompliziert zu komplex für sie...dabei hatte ich gedacht in einer FACHKLINIK ( so wie sie es auf ihrer Inet Seite angeben) gekommen zu sein.Weder die Ärzte noch die Therapeuten die mir vorgesetzt würden waren in irgend einer Weise kompetet bzw hatten in meinen Augen nicht mal viel Interesse daran mir zu helfen. Ich hatte das Gefühl sie wollen mich noch mehr runterziehen noch kränker machen als ich sowie schon bin...im Nachhinein bereue ich dieses Aufenthalt sehr , da er mich noch tiefer gebracht hat als vorher. Mein Arzt sowie meiner Therapeutin Vorort waren geschockt in welchem Zustand ich wieder nach Hause kam. Bis jetzt habe ich mich leider immernoch nicht erholen können. Ich kann nur raten wenn man wirklich Psych. Probleme hat diese Klinik zu meiden . Wenn man sich nur mal etwas vom Alltag ausklinken möchte mal etwas anders sehen möchte mag es eine gute Klinik sein . Habe echt lange überlegt mich hier zu äußern aber ich möchte das keiner danach mehr so leiden muss wie ich.

1 Kommentar

pepe33 am 09.03.2017

hallo, ich bin auf der suche nach einer stationären tiefenpsychologischen psychotherapie. ging hier zwar nicht um die klinik in der du vorher 3 monate warst, hört sich aber so an, als würde sie für mich passen können. kannst du mir sagen, wie die klinik hieß / wo sie war? viele grüße!

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer sauber)
Pro:
Personal Küche, Rezeption Ergotherapeuten
Kontra:
Ärzte, Essen Abläufe usw
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst u Panikstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NIE wieder. Essen grausam, Schwestern u Ärzte so planlos und sich nie einig. Rezeption ,Personal Küche top... Lass ich nix drauf kommen, aber ansonsten hat das nix mit dem zutun was auf der Homepage so benannt wird. Du bist wegen Depressionen dort sollst laut Arzt hier eingestellt werden dort. Nix passierte. Teilweise brauchst mit Problemen u Sorgen nicht kommen, weil die Zeit zum aufarbeiten nicht reicht... Bei einem Gespräch die Woche. Wir wurden in eine geschlossene Gruppe getan Schwerpunkt Bern Out.
Man hat nicht die Therapien gehabt zum Teil die man benötigt hätte. Sport klasse keine Frage. Wenn man dort zum Erholen ist im Sommer ok, aber nicht geeignet, wenn DU wirkliche Probleme hast.
Für mich und viele die ich dort kennen gelernt habe, verschwendete Zeit... Und dann hast du dein Reha Anspruch aufgebraucht und kommst genauso wieder oder teils schlimmer wie Du hin gefahren bist....
Man sollte dort die Internet Seite mal neu gestalten, damit nicht so viele drauf rein fallen.
Ich zumindest beiße mir in den Hintern, weil ich diese Klinik laut Homepage gewählt habe.Und nicht die Klinik genommen habe, die mir mein Rententräger geben wollte....

Enttäuschung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Klarheit, welche Therapien es gibt, Konzeptlose Behandlung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Probleme in der Verständigung, Psychotherapie mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Termindruck und keine Zeit am Nachmittag)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nähe zum Meer, Freundliches Pflegepersonal, Empfangsdamen und Servicekräfte
Kontra:
Therapiestress, schlechte psychotherapeutische Begleitung, Essensstress
Krankheitsbild:
rezedivierende Depressionen, soziale Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht von meinem fünfwöchigen Aufenthalt in der Ostseeklinik. Am Anfang war ich voller Motivation, machte viel Sport und ging mit vollem Elan zur Reha, doch mit der Zeit wendete sich meine Stimmung. Die Psychotherapeutin hatte gerade mal eine halbe Stunde in der Woche Zeit für mich. Meine Problematik, die sozialen Ängste wurden nicht ansatzweise behandelt. Die Depressionen sollte ich mit positivem Denken bekämpfen, wobei ich jedoch auch wenig Unterstützung fand. Die Therapie wurde schnell zu Stress, da die einzelnen Anwendungen endeten, wenn die nächste bereits anfängt. Ich hatte keine Zeit für mich und konnte das mehr in der Woche kaum bei Tageslicht genießen. Dafür wurde man unglaublich viel mit Theorievorträgen zubombadiert, was in meinem Fall aufgrund langer Therapie- und Rehaerfahrung nichts neues mehr ist. Gleichzeitig wurde viel angestubst und aufgewühlt, womit ich dann alleine klar zu kommen hatte. Auch der Diebstahl meiner Anziehsachen aus dem Wäscheraum war meine Privatsache, wobei ich mich nur an die Regel gehalten habe: keine Wäsche auf dem Zimmer trocknen! Die Speisesaal Situation war laut und im zweiten Durchgang oft abgegraste Platten und teilweise kein Nachschub mehr da, für mich jeden Tag rieseiger Stress mit viel Anspannung und Angst verbunden. Meine Stimmung war immer wieder im Keller, doch ich habe mich in Verdrängung geübt um meiner Tochter eine gute Mutter zu sein und nicht zusammen zu brechen.

Jetzt noch etwas positives: Die Empfangsdamen,das Pflegepersonal, Ergotherapeutinnen und die Küchenfeen waren sehr freundlich und mit vollem Einsatz dabei. Der Kinderclub war sehr gut, wobei es schade fand, dass keine Sportangebote für Kindergartenkinder vorhanden waren.

Aufgrund der lieben Frauengruppe, die ich dort kennen gelernt habe und lieb gewonnen habe, konnte ich die Zeit dennoch teilweise genießen. Wir hatten viel Spaß zusammen, haben gemeinsame Ausflüge gemacht und ich hatte immer jemanden zum reden.

1 Kommentar

Dorcas am 20.09.2017

Am Ende der Reha machte ich noch nicht mal mehr privat Sport, welches ich zuhause im Alltag regelmäßig ausübte, weil mich der ganze Aufenthalt in der Reha meinen Sohn und mich einfach nur deprimierte bzw. mir irgendwann die Motivation fehlte. Mein Sohn sagte, dass er noch nie in so einer schlechten Reha gewesen sei, wie in dieser, denn es gab für ihn so gut wie keine Angebote, sodass er sich tödlich langweilte! Einen Junge in seinem Alter gab es nur zeitweise. Als dieser wegfuhr, fiel mein Sohn in ein Loch und er war froh, als wir endlich wieder nach Hause fuhren.

Absolut NICHT zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man hetzt von einem Termin zum nächsten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Komplett alte Fernsehgeräte, abgenutzer Teppich in den Zimmer)
Pro:
Sportangebote (LUTZI), Therapeuten sind alle sehr freundlich, Strand
Kontra:
Essen, Kinderclub, Psychotherapeutische Hilfe, Lautstärke im Speisesaal (gerade für Angstpatienten ganz schlimm)
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

so wo fange ich an. Ich war 5 Wochen zur "Psychosomtischen Reha" in der Klinik.Vorab ich habe mir die Klinik ausgesucht, da ich meinen 2-Jährigen Sohn mitnehmen wollte und die Homepage der Klinik sehr viel versprach. Ich leide an Angstzuständen und Depressionen und auf der Homepage wird geworben,dass sie auf mein Krankheitsbild spezialisiert sind. So also nun kam der Tag der Anreise. Ich bin mit vollen Elan und Freude in die Klinik gefahren, ich dachte super, Zeit mit meinem Sohn, perfekte Lage am Strand und Fachpersonal die mit mir arbeiten. Jedoch war das alles nur ein Traum. Die psychotherapeutische Hilfe die ich gebraucht bzw erwartet habe, habe ich nicht erhalten. Im Gegensatz ich wurde dort noch kränker gemacht. Für meine Problem hat sich so gut wie keiner interessiert. Wie auch, wenn man 1x Woche 30minuten psychotherapeutisches Einzelgespräch hat. Und das nicht mal mit einer ausgebildeten psychotherapeutischen Fachkraft sondern mit einer Allgemeinmedizinerin die gerne in Zukunkt eine psychotherapeutische Ausbildung anfangen möchte. Sie hat auch unsere Bezugsgruppe 3 geleitet und das war die absolute Katastrophe. Sie saß da ohne Mimik, konnte die Gruppe absolut nicht leiten und motivieren, sodass alle Teilnehmer dieser Gruppe immer mehr in ein Loch fielen.
Der Kinderclub war das nächste Chaos, ich sollte mich ja auch entspannen und abschalten, jedoch war das unmöglich zum einen sind es viel zu wenig Erzieher oder zuviele Kinder, sodass die Erzieher nicht auf weinende Kinder eingehen können, weil sie es nicht schaffen wenn 4 schreiende 2 jährige Kinder in der Ecke stehen. Mein Sohn ging die kompletten 5Wochen nicht gerne rein. Auch durften wir erst um 12:20 essen gehen und um 13:00 hatte ich schon die nächste Therapie, so blieben 40min zum Essen, Wickeln und Kind zum Schlafen in Kinderclub bringen, dass ist absoluter Stress.
Wer nur eine Mutter-Kind-KUR möchte ist da sicher richtig, wer wirkliche psychotherapeutische Hife erwartet ist in einer anderen Klinik besser aufgehoben.

1 Kommentar

Dorcas am 16.02.2017

Hallo meine Liebe, wir saßen ja an einem Tisch.:) Warte erst einmal ab, bis Dich der Entlassungsbericht erwartet. Ich habe nicht schlecht gestaunt, was ich da zu lesen bekam. Mein Genogramm, welches ich im Vertrauen meiner Bezugsgruppe vorgestellt hatte, wurde beispielsweise für diesen Bericht und somit zur Vorlage beim DRV Bund missbraucht. Ich finde das unglaublich! Ich hätte mir gewünscht, dass meine ehemalige Psychologin offen mit mir gesprochen hätte. Ich finde, dass ist das Mindeste, was zu erwarten ist ...

Ich bin sehr enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 - 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Regelmäßiges Essen, sehr nette Zimmerreinigung, Zugang zum Strand Fr. Dr. Eichmüller, Dr. Radenkovic, Herr Neumann
Kontra:
Die Rehabilitandinnen mit denen ich mich hätte austauschen können, befanden sich überwiegend im „Erwachsenenhaus“. Somit war auch der Speiseraum getrennt und ein konstruktiver Austausch für mich nicht möglich.
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, insulinabhängiger Diabetes mellitus Typ 1,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

... Beim Fußballspiel knallte mein Sohn mit dem Kopf mit voller Wucht gegen das Torpfosten. Als Begleitkind durfte er nicht von dem Klinikarzt untersucht werden. Schließlich wurde der Notarzt gerufen. Schwester R. blieb solange in meinem Zimmer stehen, bis ich mit dem Packen fertig war. Der Arzt im Krankenhaus ging sehr einfühlsam auf meinen Sohn ein und er beobachtete ihn mit Argusaugen. Zwischendurch bekam mein Kind Probleme mit dem Reden. Hände und Zunge fühlten sich abwechselnd taub an. In den darauffolgenden beiden Nächten war mein Sohn zur Kontrolle an einem Überwachungsgerät angeschlossen. Am nächsten Tag durfte er ab dem Mittag wieder aufstehen. Bei der Visite verordnete der Arzt für die nächsten 10-14 Tagen fernsehfreie und handyfreie Zone, kein Sport und auch keine Schule. Um 10 Uhr waren wir entlassen. Nun kam das böse Erwachen. Ich rief nichtsahnend in der Reha an. Schwester R. welche mir zugesagt hatte, dass wir abgeholt werden würden, hatte Rücksprache gehalten. Sie sagte, dass wir nicht abgeholt werden könnten, weil mein Kind ein Begleitkind sei. Ich war völlig perplex. Dann stieg Verzweiflung in mir auf. In meinem Kopf ratterte es nach Lösungsmöglichkeiten. Schließlich fragte ich tränenaufgelöst, was ich denn nun machen sollte, weil mir das Geld für die Fahrt fehlte? Ich rief sowohl die Hotline meiner Krankenkasse als auch den Pfarrer aus Kühlungsborn an. Niemand sah sich dazu in der Lage mir zu helfen. Schließlich schlug mein Kind vor, dass wir dann eben laufen würden. Hatten wir eine andere Wahl? Der Heimweg belief sich laut googlemap auf 30 km und einem 6-stündigen Fußmarsch. Nach 2 Std. setzte sich mein Kind auf den Boden und sagte, dass er nicht mehr laufen könnte. Resigniert hob ich den Daumen. Prompt hielt ein Auto an. Leider war das Auto voll. Ich bedankte mich, weil sie angehalten hatte und sie fuhr weiter. Dann hielt sie aber doch nochmal an, machte Platz und ließ uns einsteigen. Als sie erfuhr, dass wir von Rostock kamen und nach Kühlungsborn zur Reha wollten, staunte sie nicht schlecht. Sie antwortete, dass wir erst einmal bei ihr zu Mittag essen sollten und dann würde sie uns dorthin fahren. So saßen wir schlussendlich mit ihrer Familie am Esstisch, löffelten Nudelsuppe, tranken Himbeershake und wurden zur Reha gefahren. Dort angekommen, war ich vor lauter Müdigkeit total überdreht. Ich sehnte mich ausschließlich nach einem Bett … Dieses Erlebnis werden wir so schnell nicht vergessen.

Reingefallen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Rundum war gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Vertrauensbruch)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Missverstanden zu werden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Anwendungen liegen nicht im Einklang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Lage
Kontra:
Enttäuschung
Krankheitsbild:
Depresion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit voller Erwartung in die schöngelegene Ostseeklinik gefahren. Für das Küchenpersonal,den Reinigungskräften, den Schwestern und Pflegern, den tätigen Therapeuten, und der Rezeptiondamen ein dickes Lob für Freundlichkeit und das Entgegenkommen. Womit fang ich an, ok der Klinik Chef. Es fing an das man hier keine Verlängerung bekommt. Das hier nur die F Diagnose behandelt wird. Andere Krankheiten werden ausser Acht gelassen. Ich hab mich so richtig unterdrückt gefühlt. Die Ärzte sind alle sehr Jung und keiner deutschen Herkunft. Die Physiotherapeuten sind auch sehr Jung. Ich habe eine regelrechte negative Spannung erlebt, weil alle neu angefangen haben. Meine Gedanken gingen nur in eine Richtung, die jungen Leute entscheiden über mein Leben. Und sie haben entschieden. Nach vier Wochen arbeitsfähig und Krankengeld Sperre, ohne Eingliederung, mit mittelschwerer Depresion. Ich bin 53 mit schwerer Depresion,ein Jahr krank und als Zusteller tätig. Schuld bin ich auch noch selber. Beim Abschlussgespräch mit dem Arzt habe ich im vertrauen etwas unterschrieben was mit mir nicht besprochen wurde.

Gute Lage - Therapie Stress pur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Mensch ist ein Individuum kein Schema)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sparkurs .... sparkurs)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (War unzureichend .... der zugewiesene Allgemeinmediziner)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu knappe Terminlage - nicht schaffbar)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Renovierungsarbeiten stehen an - aber tolle Lage)
Pro:
Tolle Lage , viele Freizeitmöichkeiten , nettes Personal
Kontra:
Wenig Anwendungen, alles Schema F , Sparkurs überall
Krankheitsbild:
Anpassungsschwierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Lage fast direkt am Strand ! Zimmergröße ok . im Mutter Kind Haus steht eine kleine Küche zur Verfügung und ein Mini Schlafbeteich für Kinder . Die Zimmer sind sehr abgewohnt - Teppiche / Couch sowie Teile der Küche und die Matratze könnten erneuert werden . Sehr freundliches Personal am Empfang ! Scheußliche Organisation der ersten Tage der Kids bei der Kita ( hier müssen die Kids ständig abgeholt und wieder gebracht werden - was einem hier als Eingewöhnungszeit " verkauft" wird ist Abgewöhnungszeit - und ist meiner Meinung nach nur wegen Betreuungsschlüssel ( sparen Personalkosten) für die Patienten( Mütter) und deren Kids ist das die Hölle ! Stress pur - immer wenn die Kids spielen - muss man Sie wieder abholen -viele Kinder weinen und wollen da nicht wieder hin - unschön ist auch dass die Kids Mittags abgeholt werden müssen - das Essen( Mittagessen ) wird in einem Essensaal nach Zeiten gebracht .....manchmal hat man nur ganz wenig Zeit weil der Rehaplan so knapp kalkuliert ist , dass man kaum essen kann- es artet dann in Stress aus - allerdings habe ich mich dann nicht mehr STRESSEN lassen - dann kam man halt zu spät zu der Anwendung / Kurs was auch immer . Das mit der knappen Planung gilt für den gesamten Rehaplan - weil es müssen laut Träger 22 Anwendungen geboten werden - was nicht schaffbar ist - sonst ist das Stress und Rennerei pur ...also easy ...es gab tolle Therapeuten , weniger gute Allgemeinmediziner ( den bekommt man zugeordnet - wenn es nicht passt hat man den trotzdem ) Was eine pure Zumutung ist : man bekommt über einen gewissen BMI keine Massagen - der Grund wird einem nicht benannt liegt aber auf der Hand ...im Ort gibt es einen tollen Ortophäden und direkt in der Nähe ein Physiotheraphie - ICH WAR ERSTMALIG WIEDER SCHMERZFREI - !!! sehr toll !!! Alles in allem - sonst kann man sagen das Personal ist sehr sehr nett ...aber alle haben eben manchmal merkwürdige Anweisungen.....tolle Lage und insgesamt tolle Zeit - mit tollen Vorsätzen !!!

Super schön gelegene Klinik mit tollem Personal und gutem Essen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mittagessen mit den Kids ist aufgrund des Abholens und Wiederbringen in die Kita für Mutti und Kind sehr stressig und das Kind, gerade Kleinkindern tut das nicht gut. Dadurch dolle Eingewöhnungsschwierigkeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Teppichböden im Zimmer waren aber eine Katastrophe!!)
Pro:
Tolle Leib und Seele Gruppe, tolle Therapeutin
Kontra:
Essenszeiten der Reha-Muttis mit Kleinkindern völlig zu spät zum Mittagessen (12.20 Uhr) und Abendessen (18.30 Uhr). Kleinkindern sind zu den Zeiten völlig übermüdet und können dadurch in der Kita auch nur 1 Stunde Mittagschlaf machen!!
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kaum angekommen, wird man schon von einem super freundlichem Personal, in meinem Fall im EK-Haus empfangen. Die Damen dort sind spitze und haben auch mal ein offenes Ohr. Das Speisesaal- personal gibt sich sehr viel Mühe. Es gibt leider immer wieder Muttis (Mu-Ki-Ku), die ihre Kinder im Speisesaal und auch leider nicht in den Spielzimmern in Griff haben. Die Ablage vom Büfett wird als Turnstange genutzt oder es wird gleich direkt aufs Büfett raufgesprungen und sich oben drauf gesetzt. Oder es wird alles mit den Händen angegrabscht, obwohl es ausreichend Gabel und Löffel auf dem Büfett gibt. Sogar das Müsli wird mit der Hand entnommen. Die schwarzen Tischmülleimer, die neben dem Müsli stehen, werden dann auch noch als Müslischüssel oder Kaffeepott benutzt. Beim Abfall bekommen einige die Mülltrennung auch nicht hin. Die Küchenkräfte geben ihr bestes, aber die Erziehung der Kids können sie nicht übernehmen. Meine Tochter ist 2,5 Jahre. Sowas kenne ich von ihr nicht und auch von meinen großen Kids nicht.
Des Weiteren haben es einige Muttis noch immer nicht kapiert, dass die Spielzimmer nur unter elterlichen Aufsicht benutzt werden sollen und nach Benutzung muss es auch aufgeräumt werden. Die Geräuschkulisse auf den Fluren ist auch enorm, da fast alle Kids die langen Fluren zum Toben und Wettlaufen nutzen, obwohl überall ein Schild daraufhinweißt, das lautes Toben und Laufen in den Fluren und Aufenthaltsräumen nicht gestattet ist. Das gilt nicht nur für die Schlafzeiten!!
So,die Anwendungen, Gesprächsrunden, Ergotherapie, Gestaltungstherapie und auch Sport waren super. Überall tolles Personal. Hervorzuheben ist die super tolle Frau Dr med.I.W.als Bezugstherapeutin, Pfleger D.vom Pflegepersonal, Frau Sch. von der Rezeption, aber auch die Sporttherapeuten und das Küchenpersonal. Auch großen Dank an Frau A, Frau B und Frau T vom Ergotherapie/Gestaltungsteam.
Das Kita Personal war auch top.

Auch das Reinigungspersonal war sehr nett und gaben ihr bestes, obwohl die Teppiche in den Zimmern nicht mehr sauber gingen. Für Hausstauballergiker ungeeignet.

Zur Problembewältung nicht geeignet.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mir hat der Aufenthalt wenig gebracht. Schlechtester Rehaerfolg und ich habe bereits einige Reha absolvieren dürfen.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Stationsärztin hat Schadensbegrenzung versucht. Ich hätte Reha besser abbrechen sollen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle nett und freundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Standard)
Pro:
Lage , überwiegend freundliches Personal
Kontra:
Chefärztin und der nun nicht mehr dort arbeitende Therapeut
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderschön gelegen und eigentlich sollte man schon alleine durch die Lage psychisch gestärkt nach Hause fahren können.
Ich konnte durch einen Therapeuten, der zum Glück für nachfolgende Rehabilitanten nicht mehr dort arbeitet , meine Rehabilitation nicht genießen. Auch fand ich das Verhalten der Chefärztin mir gegenüber unprofessionell. Schadensbegrenzung hat die Stationsärztin versucht zu leisten. Ich habe zu Hause meine Therapie ausgesetzt, da ich kein Vertrauen mehr in Psychotherapie durch die Reha habe. Nach einer Unterbrechung seit Rehaende von 4 Monaten werde ich demnächst versuchen meine Therapie wieder aufzunehmen.
Für Erkrankungen ohne großen Hilfebedarf ist die Klinik gut. Kommt man mit einem Rucksack von Problemen an , dann rate ich von dieser Klinik ab.

1 Kommentar

Dorcas am 04.01.2017

Ich habe ebenfalls eine unschöne Erfahrung mit der Chefärztin gemacht, nachdem sie vermutlich von der Anmeldung erfahren hatte, dass ich beabsichtigte die REHA abzubrechen. Ich war wie vor dem Kopf gestoßen, als sie mich und meinen Arzt (wir hatten gerade nach Ende des Termins sein Sprechstundenzimmer verlassen)in einem nicht gerade höflichen Ton aufforderte, in ihr Zimmer zu gehen. Wir schauten sie beide sehr verwundert an und ich war völlig perplex. Zumal sie noch kurz zuvor in das Sprechzimmer des Arztes kam und sich mir gegenüber sehr nett verhielt. Nachdem wir uns also hingesetzt hatten, fragte sie mich ziemlich aufgebracht welche Beschwerden ich hätte. Ich merkte, dass ich jetzt ganz ruhig bleiben musste, wenn es hier nicht eskalieren sollte. Also antwortete ich, um sie erst einmal von ihren Emotionen wieder runter zu holen, dass ich keine Beschwerden habe, sondern dass es meinem Sohn in der Klinik ziemlich langweilig sei und ich dies mit meinem Gewissen nicht vereinbaren könnte. Daraufhin fragte sie mich, was mein Sohn denn den ganzen Tag so mache. Ich zählte auf, dass er mir oder ich ihm vorlese, dass wir tagsüber für die Schule lernen (obwohl er noch Ferien hat, aber irgendwie müssen wir eben die Zeit totschlagen), dass wir an den Strand oder auch in die Stadt laufen, dass er in seinem Zimmer mit dem Ball bolzt, weil er keine Spielgefährten seines Alters hat, dass ich ihn nötige, in die Kinderbetreuung zu gehen, obwohl dort nur kleine Kinder sind (die Chefärztin legte mir dies bereits sehr früh nahe, dies zu tun, damit er nicht frustriert werden würde). Als ich erwähnte, dass mein Kind Heimweh hat, weil seine Freunde ihn vermissen, schaute sie mich mit großen Augen an und stellte noch einmal fragend fest, dass er Freunde hat. Ich war wieder einmal völlig perplex. Ging sie etwa davon aus, dass er keine Freunde hat? Nun wirkte sie auf mich ein wenig entspannter, sodass ich sie tatsächlich fragen konnte, ob mein Kind bereits heute wieder zur 'Schule' gehen dürfe, damit er etwas zu tun hätte. Sie kommt allerdings eher einer Hausaufgabenbetreuung in der Zeit von 9-10.30 Uhr gleich. Immerhin konnte sie das möglich machen. Wenn die Organisation besser gelaufen wäre und man mir mitgeteilt hätte, dass 4 Wochen vor den Weihnachtsferien ein Kind im Alter meines Sohnes dort zugegen war und zudem sehr gerne Sport treibt, dann hätte ich mir überlegt, ob ich nicht doch früher zu dieser REHA gefahren wäre. Denn er hatte Langeweile.

falscher Ort und falsche Therapie nicht zuempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Strand, Lage, Essen super ärztliche und psychologische Betreung lässt zu Wünschen übrig)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (wird nicht auf den Patienten eingegangen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bei Problemen keine Hilfe, schlechte deutschkenntnisse)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (WLAN zu teuer, ansonsten sehr freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer OK, Duschablauf verbesserungsfähig)
Pro:
Umgebung, Zimmer, Strand sehr schön
Kontra:
Psychologische Betreung und Ärztliche Betreung sehr schlecht
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung und HWS mit leichten Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik schon bei der Aufnahme wurde mir gesagt,für Orthopätie hätten Sie keine Ärzte und Therapien und für Trauerbewältigung gibt es auch keine speziellen Gruppen, somit war ich total am falschen Fleck, wurde von der Renten
versicherung dahin geschickt, wahrscheinlich immer noch falsche Angaben über Therapieverlauf bei der Rentenversicherung.
Mein zuständiger Arzt(der deutschen Sprache nicht mächtig) meinte ich soll das machen was mir guttut, meine Therapeutin wollte die Trauerbewältigung in den Einzelgesprächen machen, das waren leider nur 4 zu je 1/2Std. und da wurden jedesmal andere Sachen besprochen auf meine Probleme wurde nicht richtig eingegangen.
Nach nicht mal 1 Woche Chefarzt-Visite,ich kam in das Zimmer dunkel 4 Pers. alle starrten mich an, ich wusste nicht wie mir geschah.
In den Gruppengesprächen wurde auch nicht auf die Probleme angesprochen, da wurden meistens Themen vorgegeben und es kamen immer wieder neue Patienten dazu, auch wurden die Gruppen nicht nach Thema aufgeteilt, alles durcheinander Mütter mit Kinder, Erschöpfung, Depression, Suizidgefährtete, somit ging man schlechter aus den Therapien raus wie rein.
In Körper und Seele Gruppe kam ich leider auch nicht, auch nicht nach ausdrücklichem Wunsch.
Sozialberatung lässt auch zu wünschen übrig.
Kein Unterhaltungsprogramm für Abends
Sauna und Schwimmbad sind vorhanden, aber leider war die Sauna für 2 Wochen defekt
Tischtennisplatte und Billard im EH somit keine Ruhe bis 22 Uhr.

Ich ging nach 5 Wochen leider kränker heim mit mehr Problemen und mir geht es immer noch sehr schlecht, da leider nicht auf meine Probleme eingegangen wurde, es war alles Super in der Klinik bis auf die Psychologischen und ärztlichen Betreuungen.

Alle meiner Freunde waren unzufrieden und hatten mehr Hilfe erwartet

Mein Heilmittel jeden Tag,morgens in der Ostsee schwimmen, stundenlange Strandspaziergänge, Hühnergötter sammeln und die tollen Mitpatientinnen das war das schönste an dieser Zeit wäre gerne noch länger geblieben

Prima

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat eine traumhafte Lage und sehr nette Mitarbeiter in allen Bereichen.
Ich war nicht schwer erkrankt. Erschöpft von Beruf und Familie. Die Psychotherapeutin, die meine Gruppe betreut hat, war sehr kompetent, erfahren und herzlich.
Ich habe mich während meines Aufenthaltes sehr wohl gefühlt. Einen Unterschied zwischen Privatversicherten und gesetzlich Versicherten war nicht zu spüren und das ist gut so. Der Ort Kühlungsborn ist sehr schön und sehr lang. Deshalb ist ein Fahrrad vor Ort praktisch.

Ostsee super , Klinik weniger

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Strand und das Meer sind nur wenige Meter entfernt
Kontra:
So einiges
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor knapp 2 Jahren Patientin in dieser Rehaklinik. (Aufenthalt 5Wochen , Ende Okt bis Anfang Dez )
Die Klinik liegt direkt an der Ostsee ,was natürlich toll zum Spazieren gehen und zum Entspannen war.Das Klinikgebäude
war ansprechend und auch die Zimmer waren auf jeden Fall gut ausgestattet.
Besonders zu loben sind die Mitarbeiter vom Küchenservice ,sowie auch die Damen an der Rezeption. Sie waren stets freundlich und zuvorkommend!
Meine Bezugstherapeutin war super. Sie hatte eine sympathische und nette Art Gespräche zu führen und gut zu beraten.
Einen ganz schlechten Eindruck hingegen , haben die Gespräche oder auch Visiten mit der Chefärztin und dem ärztlichen Direktor bei mir hinterlassen.
Chefärztin und der ärztliche Direktor wirkten sehr arrogant und verfügten nicht über viel Einfühlungsvermögen.
Die Therapieangebote entsprachen dem Standard für eine psychosomatische Reha.
Die Gesundheitsvorträge waren eher unprofessionell und kaum informativ .
Ich schreibe diese Bewertung erst nach 2 Jahren, weil ich kürzlich eine wirklich gute Reha machen durfte, wo das komplette Konzept sehr gut aufging und ich somit einen Vergleich habe.
Die Reha in Kühlungsborn hat mir nicht viel gebracht.
Das einzig Gute waren einige nette Bekanntschaften und die Zeit am Meer. Leider.

2 Kommentare

Hinibini am 24.11.2016

Hallo,
wo hast du eine gute Reha machen können?

  • Alle Kommentare anzeigen

Tip Top mit kleinen Schönheitsfehlern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Essen, Schwimmhalle
Kontra:
keine klare Struktur der Regeln
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe von Anfang August bis Mitte September eine Reha in der Ostseeklinik gemacht und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Viele Dinge, die heir beschrieben werden kann ich nicht nachvollziehen. Sicher gibt es Sachen die verbessert werden können, aber viele Kritikpunkte die hier beschrieben werden habe ich anders erlebt. Besonderes Lob bekommt bei mir das Essen. Frühstück und Abendbrot entsprechen m.E.n. mittlerm Hotelstandart. Es ist immer von allem alles da und wird umgehend nachgefüllt wenn es knapp wird. Der Kaffee war mir etwas zu stark, aber es ist verdammt schwer so vielen verschiendene Menschen mit ebenso verschiedenen Geschmäckern gerecht zu werden. Davon mal abgesehen, wer hat täglich verschiedene Wurst, Käse und Aufstrich im eigenen Kühlschrank?? Diesen Kritikpunkt sollte man so also nicht stehen lassen. Das Mittagessen war bis auf wenige Ausnahmen auch in Ordnung.
Zur Therapie: Ich fand es auch schade das der Bezugstherapeut zwischendrin gewechselt hat und es so wenige Einzelgespräche gab, aber das ist auch der Urlaubszeit geschuldet. Sicher kann man das anderes planen, aber ich erkenne auch an dass das nicht so einfach ist wie es aussehen mag. Ein bißchen schade fand ich auch das die Sporteinheiten etwas kurz waren (Wasser-, Wirbelsäulengymnastik, etc.).
Die Schwimmhalle im UG ist zwar klein, aber für mich trotzdem eines der Highlights der Klinik. Nach Wunsch kann man abends schwimmen gehen und muss nicht mal vors Haus. Zur ChÄ: Sie ist sicher gewöhnungsbedürftig, aber man trifft sie im Zweifel nur einmal zur Visite, daher ist das für mich vernachlässigbar. Bis auf wenige Ausnahemn ist das Personal sehr sehr nett. Die Allgemeinärztliche Kompetenz hat mich nicht so sehr überzeugt, das kann verbessert werden. Man sollte klar und deutlich formulieren was man möchte, auch den Therapieplan betreffend. Ein Gedanke zum Schluss: Man sollte sich bewusst machen wie viel Geld die RV p.P. für 5 Wochen in die Hand nimmt und was man dafür bekommt!!!

Enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung War sehr schön und liebe Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatisch
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr unfreundlich begrüßt von einer Schwester J.Als ich einen Wunsch äußerte ,wurde ich gleich gemaßregelt das es dort unüblich sei.Bin dann zum Therapeuten gegangen,der mir zugewiesen wurde.Habe versucht zu erklären ,daß ich zu keinem Mann als Therapeuten gehen kann,wurde ich von Herrn ..... gebeten ,wieder nach Hause zu fahren ,er könne sich ja nicht als Frau um operieren lassen.Ich War völlig am Boden und fertig .Ich War eigentlich hingeschickt worden von d.Rentenversicherung wegen Thraumatherapie aber es passierte nichts da.Am nächsten Tag wurde ich gleich zur Chefärztin bestellt und es wurde mir gleich gesagt ,es ist hier unüblich einen Therapeuten zu wechseln.Unmöglich und kein Mitgefühl. Soviel Frauen weinten dort wegen den Therapeuten und Ärzte und das in einer psychosomatischen Klinik. Eine enzige Psychotherapeutin War richtig toll.Ach schon nach 2 wo wurde über mein weiteres Schicksal besprochen.Nach dieser Rehabilitation geht es mir schlechter.Ich würde dort niemals mehr wieder hinfahren.

2 Kommentare

Yvi211 am 14.09.2016

Das hört sich ja grausam an. Habe auf mein kurantrag die Klinik als wunschklinik angegeben. Das ist mir jetzt vergangen

  • Alle Kommentare anzeigen

Verbesserungswürdig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lage: Strand und die Ecke
Unterkunft im EH: Sauber und absolut ok.
Speisen: Sehr viel TK, Desserts teilweise zu Süss und sehr künstlich. Passt meines Erachtens nicht zu den Seminaren der Ernährungsberatung und Lehrküche. Der Kaffee ist gewöhnungsbedürftig.
Es gibt keine feste Sitzordnung, was nervig war...
Personal / Therapeuten / Ärzte sehr nett und freundlich.
Was zu bemängeln ist: der Therapeuten Wechsel nach 1.5 Wochen (wegen Urlaub) aus dem Grund hatten wir nur 30 min.Einzelgespräch, vorgesehen sind aber 60 min. pro Woche. Die Vertretung war sehr kompetent und hat gute Arbeit geleistet..Allerdings sind 30 min Einzel. Zuwenig!!
Die Sozialberatung, war meines Erachtens schlecht vorbereitet,ich bin der Meinung das die Krankenakte bei einem Termin vorzuliegen hat und das man da vielleicht vorher mal reinschauen sollte, um zu wissen was die Patienten evtl. für Hilfestellungen benötigt. Mir hat die Sozialarbeiterin nix gebracht, was ich sehr schade finde, denn ich hatte einige Fragen zu zB: WAS MUSS ICH WO UND WIE UND ZUERST beantragen, wie sind die Abläufe usw.Ich habe Verständnis für viele Dinge, man darf auch mal einen schlechten Tag haben, aber für mich ist das ein absolutes NO GO!
Das Unterhaltungsprogramm für Abends ist echt mager
Es gibt ein Billard und ein Tischtennis im EH.2x Zumbakurs für 4€ pro Std.in der Woche und ein Boxsarobic 1x in der Woche.Sauna und Schwimmbad sind vorhanden.Das wars auch schon...Bei schlechtem Wetter totlangweilig...
Mein Fazit:Alles in allem Befriedigend
Nur nochmal hin? NEIN!

1 Kommentar

Dorcas am 04.01.2017

Mein Sohn und ich sind Kur- und Rehaklinik erfahren und ich würde sogar behaupten, dass wir beide recht bescheiden sind, weil es uns finanziell eben nicht gut geht. Wir hatten uns beide so auf auf eine Auszeit unserer Existenzsorgen gefreut ... Nun sind wir bereits die 2. Woche hier und mein Kind sagt, dass er mit mir nie wieder in eine Reha fahren wird, weil es ihm hier saulangweilig ist. Denn er hat hier aufgrund seines Alters und seiner Sportbegeisterung keinen Spielgefährten gleichen Alters. Wir haben nun mal nicht das Geld um Ausflüge wahrnehmen zu können, welche jedoch im Eingangsbereich an der Pinnwand ausgehängt ist. Für den Fahrradverleih muss das Rad mindestens 10 Tage ausgeliehen werden. Selbst wenn ich dabei auf 2,- Euro pro Tag komme, bin ich bei einer Person bei 20,- Euro. Wir sind jedoch zu zweit. Es entsteht dabei das Gefühl Außenseiter zu sein ... :( Als Trost wird mir mitgeteilt, dass wöchentlich neue Kinder anreisen. Na, dann hoffe ich mal, dass es nicht kurz vor knapp werden wird ...

Eine tolle und kompetente Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gesamten Mitarbeiter der Klinik sind sehr kompetent
Kontra:
Gibt es wirklich nicht
Krankheitsbild:
Verlustängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik vom 22.6.bis 27.7.und ich muss sagen , ich war sehr überrascht !!! Im Vorfeld hatte ich mir die Beurteilungen durchgelesen , die bei der " Klinikbewertung.de " standen und bin mit gemischten Gefühlen hingefahren .Ich wurde aber eines besseren belehrt ,es ist eine tolle Klinik !!! Ob es die Ärzte , Schwestern,Physiotherapeuten , Psychotherapeuten, Küchenpersonal usw.,alle Mitarbeiter waren sehr nett ,hilfsbereit und kompetent !! Ich habe mich wirklich sehr wohl gefühlt und verstanden !!! Ich konnte auch wieder seid langer Zeit auch mal lachen , vor allen Dingen bei Lutz ( Physiotherapeut )!!
Es ging mir wirklich sehr schlecht ,vor der Reha , aber alle Mitarbeiter des Hauses haben mir sehr geholfen !!! Es heißt zwar nicht , dass ich oben auf bin ,aber ich glaube es liegt an jedem selber ,was er daraus macht !!!
Was mir auch aufgefallen ist , es gibt Menschen die können nur meckern und meine Meinung ist " Sie haben die Reha nicht verstanden !!! " Man muss auch an sich selber arbeiten , denn wenn wir als Patienten wieder zu Hause sind , stehen die Mitarbeiter der der Rehaklinik auch nicht hinter uns und sagen uns was wir zu machen haben !! Genauso was mich geärgert hat,war das es Patienten gibt , die sich aufregen ,wenn ein Mitarbeiter der Klinik erkrankt !!! Fehlen wir nicht jetzt auch bei uns auf der Arbeit ????? Man sollte immer erst überlegen , bevor man den Mund aufmacht !!!
So nun zum Schluss : Danke für alles und bleibt so wie ihr seid !! Ich komme auf jeden Fall wieder !!!!

DANKE !!!!!!

Nicht für Mütter mit Kleinkindern unter 3 Jahren geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage am Meer
Kontra:
Kinderbetreurung für Kinder unter 3, Chefärztin, Essen, Unflexibilität beim Therapieplan
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik auf keinen Fall empfehlen, wenn man Kinder unter 3 hat und Ruhe und Erholung sucht - trotz der guten Lage direkt am Meer. Es herrscht hier eine Stimmung von "Ferienlager" vor.

Das größte Problem: die Kinderbetreuung ist nicht für unter 3-jährige geeignet, weil die Mütter sofort weggeschickt werden und erwartet wird, dass das Kind spätestens am dritten Tag nach Anreise mindestens 4 Stunden in der Betreuung bleibt. Wenn das nicht "geschafft" wird, machen die Druck - und selbstverständlich ist dann die Mutter schuld, weil sie nicht loslassen kann..... Zudem ist es sehr unruhig in dem "Kinderclub", weil alle Kinder jeden Alters zusammen sind und es ein ständiges Kommen und Gehen ist. Für kleine und sensible Kinder völlig ungeeignet.

Gerade mit kleinen Kindern ist es schwer, sich in das strikte Programm zu pressen - Flexibilität ist überhaupt nicht möglich, weil das dem Klinikpersonal m.E. zu anstrengend ist. Man hat eher das Gefühl, dass sie gegen die Patientinnen arbeiten als ihnen zu helfen.


Ich bin nach 1,5 Wochen völlig gestresst abgereist und musste mich erstmal von der Klinik erholen.

sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (11) und ich waren im Juni für 3 Wochen in der Ostseeklinik zur Mutter-Kind-Kur. Es hat uns sehr gut gefallen. Bereits im Vorfeld war der telefonische und schriftliche Kontakt sehr freundlich. Die Lage der Klinik ist einmalig. Abends schläft man mit Meeresrauschen ein. Das Essen ist gut und abwechslungsreich. Selbst die Reduktionskost war schmackhaft. Das Therapieangebot war ansprechend und abwechslungsreich. In dem kurzen Arztgespräch zu Beginn der Kur, konnte man seine Wünsche für den Therapieplan äußern und selbst bei den Begleitkindern (Patienten) wurden die Wünsche berücksichtigt. Das organisierte Freizeitangebot könnte für die größeren Kinder abwechslungsreicher sein. Aber da sich die Kinder in der Klinik und auf dem Klinikgelände frei bewegen können, kommt keine Langeweile auf. Empfehlenswert ist wirklich das Mitbringen von Fahrräder, um den den schönen Ort und die Umgebung erkunden zu können. Man sollte während des Aufenthaltes für alles offen sein und vieles ausprobieren. Das Personal ist in allen Bereichen sehr nett und freundlich. Wir werden die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen und würden gern wiederkommen. Genießt einfach die Auszeit und die gemeinsame Zeit mit den Kindern. Der Alltag holt uns viel zu schnell wieder ein!!!

1 Kommentar

MamaVon3 am 07.03.2017

Hallo. Was das Mitbringen von Fahrrädern anbelangt ... kann man die denn irgendwo unterstellen (Keller oä) und abschließen oder bleiben diese dann an einem Fahrradständer? Wo ist dieser?

Vielen Dank.

Durchweg freundliches Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vieles
Kontra:
Therapieplan unflexibel
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine drei Töchter und ich haben die Zeit in der Rehaklinik sehr genossen. Insgesamt ein durchweg sehr freundliches Haus. Leider muss ich sagen das meine betreuende Ärztin nur ihre Standarts gemacht hat , und für individuelle Anliegen ( Therapiewünsche) keine flexible Reaktion gezeigt hat. Bezugsgruppe war sehr gemischt, man sollte sich überlegen ob man nicht die Indikativen Gruppen als Bezugsgruppen macht , was meines Erachtens viel mehr Sinn ,in der Bearbeitung seiner individuellen Synthomatik, machen würde. Stressmanagment wurde sehr gut von einer wirklich hervorragenden Therapeutin durchgeführt.
Besonders möchte ich die Freundlichkeit in dieser Klinik hervorheben. Da wir schon sehr Reha und Kur erfahren sind, hab ich in diesem Haus eine sehr große Freundlichkeit erfahren die ich in anderen Häuser vom Personal so nicht kannte. Egal was man hatte, es war nie unfreundlich. Hier möchte ich auch immer sagen, das wie man in den Wald hinein ruft , es auch raus kommt. Besonders hervorzuheben sind die Damen an der Rezeption und der hervorragend /professionelle Kinderclub. Die Donnerstag Abende mal ohne Kinder sind sehr genossen worden, dank der liebevollen Betreuung.
Ergotherapie , Gestaltungstherapie und Sport werden von gut qualifizierten Mitarbeitern geführt, die jeden individuell motivieren.
Danke für die schöne Zeit.

1 Kommentar

MamaVon3 am 07.03.2017

Hallo. Ich reise auch mit 3 Kindern an. Wie ward ihr im Zimmer untergebracht? Hast du ggf. Bilder? Bin schon neugierig :-)

Wie war es mit der Schulbetreuung?

Danke.

Bin froh wenn es vorbei ist!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Schwesternteam ist furchtbar, unruhige Klinik im Mutter Kind Bereich
Krankheitsbild:
rezidivierende depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super gelegene Klinik.Zimmer im Mutter - Kind Bereich sind gut und funktional mit Pantryküche. Therapieangebot ist mittlerer Standard. Schwesternpersonal ist eher 3-4 von der Schulbenotung her. Rezeption und Servicepersonal ist 1-2. Das Therapeuten Team ist freundl und sehr bemüht. Die ärztliche Versorgung ist eher ausreichend. Der Kinder Club ist lobenswert. Begleitkinder haben leider keine therapeutische Betreuung,dies wäre aber bei psychisch erkrankten Müttern sehr empfehlenswert.
zum Glück gehen 5 Wo schnell vorbei! !!!!!!!!

2 Kommentare

Manja1479 am 11.06.2016

Hallo, nach deiner Beurteilung her mach ich mir gerade sorgen ob ich die richtige Klinik gewählt habe. Wie sind die Therapieangebote? Bei den Zimmern Mutter Kind stehen die Betten da zusammen oder muss das Kind in einer anderen "ecke" schlafen ? Würde mich über eine Antwort freuen.
LG Manja

  • Alle Kommentare anzeigen

Um aus dem Alltag rauszukommen gut, Klinik sehr schön gelegen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik, Klinik an sich
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Angst, Grünelzwang, Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als wir angekommen sind, wurden wir sehr freundlich von der Rezeption begrüsst und eingewiesen wo was ist etc, wir kamen mit PKW an und bekamen auch sogleich unseren Stellplatz zugewiesen. Da wir zur Mittagszeit ankamen, haben wir erstmal Mittag gegessen. Es war zu der Zeit recht ruhig da das Haus Anfang Januar nicht voll besetzt war. Das Mittagessen, geschmackssache, hat mir leider nicht so gut geschmeckt. Anderen widerum hat es geschmeckt. Wirklich selbst gekocht wurde nicht immer. Der Kaffee naja. Ich empfehle Kaffeetrinkerinnen sich ein Bodum mitzubringen und sich im Zimmer Kaffee zuzubereiten. Wir waren im Eltern-Kind-Haus untergebracht. Das Zimmer war ok und ausreichend. Die Klinik ist super gelegen. Ruhig und direkt am Strand. Die Servicekräfte sind allesamt sehr höflich und versuchen jeden Wunsch zu erfüllen. Ich war mit der Bezugsgruppe 5 zufrieden, zwar war die Therapeutin noch recht jung weswegen ich mich schwer getan habe, mich komplett zu öffnen, aber sie ist sehr arrangiert usw. Das Freizeitangebot wenn es denn bei genügend Anmeldungen stattfindet, ist ok (Kremserfahrt, Morada Bäderbahn, für Kinder eine Show usw). Praktisch ist, mit eigenem PKW anzufahren, so ist man insgesamt sehr flexibel und kann alles erkunden was rundum um Kühlungsborn ist. Ansonsten ist man etwas aufgeschmissen, da die Klinik doch recht abseits ist :-). Die Kinderbetreuung war auch gut, mein Sohn hat sich immer sehr wohl gefühlt. Was ich leider kritisieren muss, dass die Schule kein Unterricht anbietet, sondern nur eine Art Hausaufgabenbetreuung. Leider war das für uns bei der Kliniksuche nicht ganz ersichtlich, da auf der Homepage Schulbegleitender Unterricht steht, sicher eine Auslegungsfrage. Aber zu empfehlen wäre hier unbedingt, richtigen Unterricht anzubieten und nicht NUR 1,5 Std Hausaufgabenbetreuung wovon die Kinder die Hälfte oftmals nicht mal richtig arbeiten sondern spielen etc.

Sportangebote (Therapie) waren auch ausreichend. Nordic Walking, Yoga etc. Leider wird das Yoga ausschliesslich nur für Anfänger ausgerichtet und ist dann für Fortgeschrittene eher langweilig.

Trotz dessen waren wir insgesamt sehr zufrieden. Nach 5 Wochen Aufenthalt hat mir die Reha durchaus was gebracht. Ich würde wiederkommen :-). Für stark labile Patienten ist die Klinik allerdings nichts.

6 Kommentare

Jonalu1982 am 17.02.2016

Hallo, ich fahre im April nach kühlungsborn. Meine Kinder sind 4 und 6. Hab schon bissel Angst, ob ich das packe. Muss man die Kinder zum Mittagessen aus der Kita holen? Wie sieht es mit dem rauchen aus? Darf man das auf den Balkon?

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...