Klinikum Oberlausitzer Bergland gemeinnützige GmbH

Talkback
Image

Görlitzer Straße 8
02763 Zittau
Sachsen

17 von 32 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

32 Bewertungen

Sortierung
Filter

Beschwerde

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Innere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 5 unfreundliches Personal,man klingelt wenn ein es nicht gut geht ,Schwestern sind total genervt,na einer langen warte Zeit kommt dann mal einer. Man wird von Dingen Schwestern Menschen unwürdig behandelt,dann sage ich wenn es Ihnen zu viel ist haben Sie Ihren Beruf verfehlt.bin Bitter enttäuscht von dieser Station, da soll man Gesund werden,Ärzte sind super in Ordnung.

Herzlos

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sekräterin genauso herzlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesundheit
Kontra:
Überforderung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind ist gerade mal 3 Tage alt gewesen ... die Schwester hat mir mit dem Jugendamt gedroht und mir Sachen vorgeworfen. Danke wegen ihnen , habe ich jeden Tag Angst das ich so einem herzlosen Menschen wie ihnen begegne. Und traue mich nichts mehr!
Gott steht mir bei !

Hier stimmte einfach alles, im Vergleich zu Berlin!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
gab es nicht
Krankheitsbild:
traumatischer Quadrizepssehnenruptur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 16. Mai nach einem Wanderunfall mit dem Rettungswagen eingeliefert worden. Nach der Diagnostik nachmittags sofort operiert worden und habe 8 Tage auf Station 2 verbracht. Alle Ärzte waren sehr nett und haben immer verständlich Auskunft gegeben. Das Pflegepersonal war sehr höflich und hilfsbereit, ebenso das Servicepersonal von Küche und Reinigung! Das Essen war abwechslungsreich und gut gewürzt. Die Sauberkeit in Zimmer und Bad war vorbildlich, es wurde gründlich und "ohne Hast" gearbeitet.
Die nachbehandelnde Ambulanz hier in Berlin war beindruckt von der vorbildlichen Wundversorgung vom Pflegepersonal vor Abreise aus Zittau!
Auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank an alle Verantwortliche der Station 2 sowie das Ärzteteam.

OHNE WORTE

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger musste ich mit ansehen wie mein Vater ,welcher mit Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert wurde,auf der Inneren Station 11 abgefertigt wurde.Er hatte Sehprobleme und Einschränkungen der rechten Körperhälfte.Er lag 2 Tage in den gleichen Bekleidung wie er eingeliefert wurde im Bett ohne das ihm jemand jegliche Kleidung gewechselt hat.Geduscht wurde auf den Stühlen auf denen die Patienten zu den Mahlzeiten sitzen.Durch seine Sehprobleme musste ihm logischerweise das Brot geschmiert werden,wodurch das Pflegepersonal genervt erschien.Ganz zu schweigen von dem Stationsarzt selber,ausgenommen ein sehr netter Tschechischer Arzt welcher an einem anderen Tag Dienst hatte.Unglaubliche Zustände.Klinikum Zittau - N i e w i e d e r !

1 Kommentar

BBS1990 am 30.08.2019

Ich wurde sie bitten, nicht alle Stationen als miserabel darzustellen..

Wenn sie nur von diesem einen Erlebnis berichten können.

Gute Behandlung, aber leider fehlende Fachärzte für weitergehende Diagnostik

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Fehlende Fachärzte für weitergehende Diagnostik
Krankheitsbild:
Höher Blutdruck, Doppelbilder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde eingewiesen aufgrund Doppelbildern und hohem Blutdruck und dass ich nach Untersuchung durch den Augenarzt schnell in das MRT komme. Ich bin selbständig in die Notaufnahme gegangen und wurde innerhalb von 5 Minuten versorgt. Ich habe ein CT bekommen und war innerhalb von 2 Stunden auf Station 11. Ich wurde sehr nett empfangen, habe ein Zimmer mit wunderbarem Ausblick bekommen. Das einzige, was mich dann gestört hat, die lange Wartezeit bis ein Arzt kam und mich untersucht hat. Am Dienstag bekam ich dann Langzeitblutdruckgerät und wurde auf dringend für das MRT gesetzt. Mittwoch passierte nichts, da Feiertag. Donnerstag Visite - Feststellung, dass der Blutdruck zu hoch ist, bekam 1 Tablette und dass Freitag das MRT (auf das ich als dringend angemeldet war) stattfinden wird. Blutdruck sank, MRT und alle anderen Werte völlig normal. Die Doppelbilder sind geblieben und ich sollte Neurologen vorgestellt werden wegen der weiteren Vorgehensweise. Dieser ist jedoch frühestens am Dienstag im Haus.
Die Schwestern, Ärzte und das übrige Personal waren sehr nett, hilfsbereit und immer ansprechbar. Das Essen ist für ein Krankenhaus sehr gut. Im möglichen Rahmen wurde frisch gekocht, es gab frisches Obst und Gemüse, frische Salate.
Mein Fazit: Bei "normalen" Fälle werde ich wieder in dieses Krankenhaus gehen, bei etwas komplizierten Krankheitsbildern würde ich immer eine Fachklinik aufsuchen. Dem Personal auf Station 11 gilt mein Dank und Lob.

Absolut Menschenunwürdig und zum Fremdschämen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich wurde nicht mal gefragt was los ist.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wäre seltsam, wenn ein Krankenhaus nicht angemessen hergerichtet wäre.)
Pro:
Kontra:
inkompetentes personal, schlechte organisation
Krankheitsbild:
Panikattacke, psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch nie ist mir in meinem Leben sowas untergekommen wie hier. Man kommt mit einer Panikattacke an, wird im Wartezimmer sitzen gelassen und von den Schwestern blöd angemacht, dass man sich entweder ruhig hinsetzen oder die Notaufnahme doch bitte verlassen soll, wenn man ein wenig durchs Wartezimmer läuft und öfter Mal auf die Toilette muss, bei soviel innerer Unruhe. Ob ich nach 2x nachfragen jemanden zum Reden, etwas zur Beruhigung oder einen von soviele leeren Räumen bekomme und mich zu sammeln, weil ich die Notaufnahme ja nicht verlassen darf, auf anfrage? Nein. Fenster durfte ich kurz Mal öffnen. Kurz.
Das beste ist immer, wenn du dann an einen unfreundlichen, unempathischen polnischen Arzt gelangst, welcher nicht einmal richtig deutsch oder englisch kann und dich folglich nur schwer versteht und das aller erste was er tut ist, das Telefon zu greifen und einen Termin für eine stationäre Aufnahme zumachen obwohl er nichtmal fragte wie es dir geht und was der Auslöser für die Panikattacke war.
Zur Versorgung von selbst zugefügten wunden ist nicht viel zu sagen außer, dass es eine Schande ist wie man solche Ärzte und Schwestern auf Menschen loslassen kann und sie einen sogar noch auslachen. Auslachen dafür, dass ein Menschen solche argen Probleme hat, dass man sich selbst sowas zufügt. Letztlich ist mein Vater mit mir bis nach Görlitz gefahren, wo wir unglaublich liebevolles und nettes Personal angetroffen haben, wo sich in der Wartezeit ein Psychologe zu sprechen angeboten hat und ich etwas Beruhigungsmittel bekam, um mich erstmal wieder zu fangen.
Wenn mir jemand die hand abhacken würde und ich kurz vorm verbluten wäre, würde ich lieber riskieren auf dem Weg in ein anderes Krankenhaus zu verbluten, als mich nochmal so menschenunwürdig behandeln zu lassen.
Mal ganz abgesehen von den unglaublich genervten Schwestern die dir schon mit so einem Gesicht entgegen kommen, dass du dich gar nicht traust dich überhaupt anzumelden.

Positives Erlebnis

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
menschliche Begleitung schmerzhafter und unangenehmer Untersuchungen und Prozeduren
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde meinen Aufenthalt, trotz der natürlich unangenehmen Aspekte, als durchweg positives Erlebnis in Erinnerung behalten. Mein Dank gilt der freundlichen und verbindlichen Behandlung durch die Ärzte, dem Geschick des Operateurs, dem beruhigenden Humor der OP-Mitarbeiter (davor und danach) sowie den ausnahmslos und in jeder Hinsicht wundervollen Schwestern der Station 1 und ihrer Helfer.

Sehr gute Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente Beratung
Kontra:
fragwürdige Süßspeisen zum Essen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war innerhalb eines halben Jahres 3 mal
stationär auf der Staion 6 des Klinikums Zittau
Erst zur OP vorbereitenden Diagnostik,dann zur OP,
Tumorentfernung mit Stomaanlage, sowie
zur OP Stomarückverlegung.
Bei allen 3 Aufenthalten wurde ich von den Ärtzen und Schwestern kompetent und freundlich behandelt.
Beide OP`s verliefen problemlos.
Besten Dank nochmal an alle Beteiligten.

Sehr unfreundlich!!!

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Ausstattung, gut erreichbar
Kontra:
Unfreundlich, unvorsichtig, unsinnige Angstmacherei
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meinem Hausarzt in die Klinik eingewiesen worden mit unerklärlichen bauchschmerzen. Die Schwestern in der Notaufnahme waren sichtlich genervt und haben lustlos ihre Arbeit gemacht. Eine schwester war mir beim Blutabnehmen so brutal dass mir die tränen liefen während die die nadel förmlich reingerammt hatte. Ich solle mich nicht so wehleidig anstellen.
Dann dauerte es knapp 4 Stunden ehe ich auf ein Zimmer gewiesen wurde.

Die schwestern auf meiner Station waren sehr unfreundlich (es gibt ausnahmen). Da ich meine Schmerzmittel über den Tripf bekommen habe sind manche Schwestern so unvorsichtig dass sie an der Kanüle richtig rumzerren mussten
Wenn man schmerzen hat wird man blöd gemacht dass man sich nicht so anstellen solle und dass es schlimmere dinge gibt.

Am nächsten tag stand eine Magenspiegelung an und mir wurde so heftig Angst gemacht dass ich Panik bekommen und geheult habe. Meine zimmernachbarin musste mich beruhigen und mir wurde gesagt dass ich total nervig und lästig bin. Und dann bekommt man zig tausend verschieden Verdachtsdiagnosen an den kopf geworfen die von krebs über was harmloses gestellt werden.


Das nächste Mal in eine andere Klinik!!!!

Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Luftnot 5 1/2 Stunden in der Notaufnahme gesessen mit nur 3 anderen Patienten, danach stationäre Aufnahme .
Auf Station 4 extremes Durcheinander ( falsche Tabletten oder komplett vergessen,Zimmerwechsel nach 3 Tagen usw.usw.)
Am Entlassungstag Kampf um Transportschein und viele Stunden Wartezeit auf die Entlassungspapiere.
Schwestern und Ärzte sind zu 90% nett aber maßlos überfordert.

Bitte bleibt gesund oder sucht euch ein anderes Krankenhaus!!!

erfolgreiche Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 02.11.2017 wurden meine Krampfadern am rechten Bein ambulant operiert.

Im Vorfeld wurde ich umfassend beraten, bin alle Fragen losgeworden und bekam Termine für die nötigen Voruntersuchungen.

Den OP-Termin konnte ich mir selbst aussuchen. Somit hatte ich die Möglichkeit, diesen mit meinem Arbeitgeber abzustimmen.

Die Operation selbst verlief ohne Komplikationen.
Als ich dann nach der OP in meinem Bett erwachte, fühlte ich mich von den Krankenschwestern nett und freundlich umsorgt. Ständig kam jemand um nach dem Rechten zu sehen, ich bekam Schmerzmittel, Kühlpads und der Blutdruck wurde überwacht.

Vor dem nach Hause gehen am Nachmittag halfen mir die Schwestern beim Anziehen der eigenen Stützstrümpfe und der Arzt erklärte mir, was ich in der kommenden Zeit zu beachten habe.

Als ich dann bei meiner Hausärztin zur Nachsorge war, staunte man dort nicht schlecht über den Zustand des Beines. Die Schnitte waren klein und sehr ordentlich vernäht.

Jetzt,etwa 2 Monate nach der OP bin ich beschwerdefrei und ärgere mich, das Ganze nicht schon eher in Angriff genommen zu haben.

Kurzum, sollte irgenwann wieder eine OP nötig sein, suche ich auf jeden Fall erneut das Klinikum Oberlausitzer Bergland auf.

Unglaublich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Meinungen der Ärzte waren leider widersprüchlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Sozialdienst hat sich gut gekümmert.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mit den Ärzten konnte man reden
Kontra:
Station 6
Krankheitsbild:
Trümmerbruch Oberarm / Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter 90 Jahre wurde auf Station 6 mit einem Trümmerbruch der rechten Schulter aufgenommen.
Beim Röntgen in der Notaufnahme wurden ihr zwei Eheringe abgenommen, die dann verschwunden waren. Meiner Mutter wurde in meinem Beisein unterstellt sie sei wirr und hätte die Ringe überhaupt nicht mit. Es stellte sich dann zwei Tage später heraus Ringe wurden ordnungsgemäß mit Patientenakte auf Station 6 gegeben, aber Ringe blieben verschwunden. Nachdem wir eine Schadensmeldung machen wollten, waren sie plötzlich wieder da.
Und es ging so weiter: Die Zahnpasta musste meine Mutter mit den Zähnen aufmachen,sich allein Waschen und auch die Hilfe beim Toilettengang wurde mit den Worten, sie hat nichts mit den Beinen, abgeschmettert. Der Verband wurde nicht kontrolliert, sodass die Finger schon blau und geschwollen waren. So eine unprofessionelle Betreuung für eine wirklich hilfsbdürftige Person habe ich noch nicht erlebt.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Entbindungsstation
Kontra:
Eine Kinderärtztin unfreundlich
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung im Kh Zittau und bin sehr zufrieden! Ich wurde von der Hebamme vor, während, und nach der Geburt sehr gut betreut und auch von den Ärzten. Auf Station war es sehr ruhig, es wurde sich gut um uns gekümmert. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben!

Sehr gute Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich gut aufgehoben und in fachlich guten Händen.
Kontra:
Nix Kontra!
Krankheitsbild:
Gallenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde am 27.10.2017 nach einer Gallenkolik in die Notfallambulanz aufgenommen.
Unverzüglich wurden mir schmerzstillende Medikamente verabreicht.
Unmittelbar darauf erfolgte die Ultraschalluntersuchung, bei welcher mir der Arzt am Monitor ausführlich erklärte, was die Ursache war. Durch den diensthabende Arzt wurde zeitnah ein Chirurg hinzugezogen, welcher ebenfalls sehr verständlich erklärte, dass ein Stein den Gallengang blockiert und auf Grund der Größe des Steines und einer Verdi Jung der Gallenblasenwand eine Entfernung der Gallenblase unumgänglich ist.
Nach dem Röntgen wurde ich stationär auf der Station 1 aufgenommen.
Hier erfolgte eine gute Aufklärung bezüglich der anstehenden Operation und der Nachsorge.
Die OP erfolgte am Vormittag.
Von Beginn meiner Einlieferung bis zu meiner Entlassung fühlte ich mich gut aufgehoben und sehr gut umsorgt.
Ein großes Dankeschön an das Team der Notfallambulanz, das OP-Team und dem Personal der Station 1.
Ich war in guten Händen!
Zu keiner Zeit fühlte ich mich unwohl. Der Umgang mit den Patienten war sehr freundlich und angenehm.
Ich kann nichts negatives über das Klinikum Zittau sagen.
Super Arbeit.
Nochmals vielen Dank an alle, die sich um mein Wohlbefinden gekümmert haben!
Ihr habt alle einen tollen Job gemacht!!!

Empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevoller Umgang mit Mutter und vorallem dem Kind
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindungen
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden und würde bei jeder weiteren Geburt sofort wieder nach Zittau gehen und kann es jedem empfehlen. Kompetente Ärzte, Hebammen und Schwestern.Alle sehr liebvoll und freundlich.Auch das komplette Op-Team war wundervoll. Danke

rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Genesung durch hervorragende Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von jedem Beteiligten umfassende Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslose Abläufe durch offensichtlich optimale Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorbereitung und Durchführung meiner Operation waren hervorragend. Ich wurde zu jedem Zeitpunkt, sowohl postoperativ, als auch präoperativ sehr gut betreut und zu keinem Zeitpunkt über irgendwelche relevanten Dinge im Unklaren gelassen. Beeindruckende Fachkompetenz von der chirurgischen Station, dem OP-Team sowie der Intensivstation machen es mir leicht, dem Klinikum Zittau sehr gute Noten zu geben und es in jedem Falle weiterzuempfehlen.
Mein besonderer Dank gilt Herrn CA Rehnisch und allen an meiner guten Genesung beteiligten Ärzten und Schwestern.

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bei allen Schwestern und Ärzten der Station 8 bedanken. Ich hatte einen sehr angenehmen Aufenthalt im Krankenhaus. Alle waren sehr nett und zuvorkommend. Das Essen war auch gut,man konnte jeden Tag auswählen.

Sehr gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön an den Chefarzt der Chirurgie und sein Team sowie alle Schwestern für die liebevolle Betreuung vor und nach meiner OP. Ich fühlte mich jederzeit kompetent und fürsorglich behandelt. Bei einem erforderlichen Eingriff ist man hier sehr gut aufgehoben

Erfahrung in der Notfallaufnahme

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die örtliche Nähe
Kontra:
menschenverachtende Behandlung
Krankheitsbild:
starke Rückenschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Frau wegen Ohnmachtanfällen auf Grund von sehr starken Rückenschmerzen in die Notfallaufnahme gebracht. Eine sehr schlecht gelaunte Ärztin (bereits vor mir) hat mich grobschlächtig untersucht. Ich brauchte Hilfe und auf meine Frage was man jetzt tun könne, antwortete Sie: Das weiß ich auch nicht, sowas hatte ich (also die Ärztin) noch nicht!!! Sie hat mich dann noch als Simulanten bezeichnet. Später wurde in Görlitz ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert.

Ich habe dann noch eine Spritze von einem freundlichen Assistenten bekommen und dann fuhren wir wieder nach Hause.

Ich habe ja Verständniss für schlechte Laune wenn der Stress groß ist. Aber insgesamt war das eine menschenverachtende Behandlung. Ein zusätzlicher Genickschlag für einen Menschen in Not der Hilfe sucht.

Keine Ahnung ob das ein Ausrutscher war. Aber ich fahre lieber nach Görlitz oder gleich nach Dresden wenn es irgendwie geht.

Zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte prima
Kontra:
Essen!!!
Krankheitsbild:
Bauchdeckenbruchoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.11. Bis 7.12. wegen Bauchdeckenbruchoperation im Zittauer Klinikum. Alles in allem habe ich mich die ganze Zeit gut aufgehoben gefühlt. Die Ärzte waren kompetent und haben gut beraten. Auch die Schwestern waren immer nett und zuvorkommend. Gut, das Essen war nicht so der Burner, aber es war nicht ungenießbar. Ich würde jederzeit wieder dahin gehen.

Sehr schlechte Zustände, lange Wartezeiten,

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeiten in der Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alte Geräte, kein freies Wlan.)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
mäßiger Rundumservice.
Krankheitsbild:
zu hoher Puls, Rythmusstörungen..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sehrschmutzig speziell in den Gemeinschaftsräumen.Veraltete Fernsehtechnik.Dadurch werden die Mitinsassen im Zimmer gestört.Bei Anmeldung der TV-Karte wird man, entgegen den Hinweisen im Anmeldeformular, gezwungen das Telefon mit anzumelden, obwohl man es garnicht will.Das ist Abzocke!!Essen ist sehr mangelhaft.Schlechte Fertigprodukte zumAbendessen.Kein freies Wlan, was in anderen Einrichtungen bereits Standard ist.

Alles in allem sehr zufrieden!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette und kompetente Schwestern, Ärzte und Hebammen
Kontra:
Eventuell etwas Druck beim Thema Geburtseinleitung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als es um die Entscheidung ging, wo ich entbinden wollte, war ich angesichts der meisten Bewertungen hier sehr skeptisch, was das Klinikum in Zittau betraf. Da es aber das nächstgelene war, fiel die Wahl schließlich darauf und ich habe es keinesfalls bereut.
Beide Kreißsäle liegen schön lichtdurchflutet unterm Dach und sind in angenehmen Farben und mit allem Schnickschnack, den man heutzutage bei einer Geburt gebrauchen kann (aber letztendlich doch meist links liegen lässt), eingerichtet.
Der gesamte Ablauf war in meinem Fall recht entspannt. Als ich morgens mit regelmäßigen Wehen ins Krankenhaus kam, wurde ersteinmal CTG geschrieben, Muttermund kontrolliert und anschließend konnte ich mein Zimmer beziehen (jeweils Doppelzimmer auf der Station). Dann ging es in die Entspannungswanne und daraufhin in den Kreißsaal. Die Entbindung selbst war verhältnismäßig entspannt (obwohl 1.Kind). Ärztin und Hebamme waren kompetent und hilfreich zur Stelle, ließen meinem Partner und mir aber auch genug Ruhe und Freiraum, was angesichts der mehrstündigen Prozedur recht angenehm war.
Das gesamte Personal im Kreißsaal und auf der Wochenbettstation war durchweg freundlich und ich fand es toll zu sehen, wie groß die Begeisterung über jedes neue Leben dort ist.
Das oft kritisierte Essen war vielleicht kein Gaumenschmaus und mitunter etwas fad, aber zumindest akzeptabel. Und es kam täglich eine Hostess ins Zimmer, um die Essensbestellung für den nächsten Tag aufzunehmen, sodass man bei Bedarf auch Abwechslung haben konnte.
Einzig die Tatsache, dass nach mehrtägiger Terminüberschreitung verstärkt Druck hinsichtlich einer medikamenmtösen Geburtseinleitung gemacht wurde, hat mich etwas gestört. Allerdings scheint es zunehmend medizinische Praxis zu sein, nach spätestens 10 Tagen einzuleiten. Glücklicherweise hat es sich bei mir noch von selbst geregelt.
Ich habe mich jedenfalls sehr wohl im Zittauer Klinikum gefühlt und kann die Einrichtung daher weiterempfehlen.

Verpflegung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit wird das essen für kranke menschen bemängelt Das essen ist unter aller Würde schade das ich keine Fotos schicken kann heute gab es zb zum Frühstück eine scheibe altes Brot ein halbes Brötchen minibutter u mini Konfitüre u der Hammer eine alte halbe banane das ist nicht einmalig sonder 3 mal täglich das ist motivierend u baut kranke menschen auf u sie werden sicher schneller gesund

4 schlimme Tage

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man bekommt kommentarlos unbekannte Tabletten hingestellt und soll das ohne Nachfrage schlucken)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (TV kostet 2,60 pro Tag, es gibt nur ein Gerät pro Zimmer und das war kaputt, das Geld war weg)
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Koloskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Koloskopie bestellt. Nach meinem Eintreffen um 7:00 musste ich bis 13 Uhr in der Aufenthaltsecke sitzen, weil es kein Bett für mich gab. Da bis dahin auch keine Aufnahme erfolgte, gab es auch nichts zu essen in der Wartezeit. Erst 15Uhr fand sich dann nach mehrmaligem Nachfragen schließlich auch noch ein Nachtschränkchen. Meine Zimmergenossin war ebenfalls zur Darmspiegelung dort. Allerdings ist diese Information wohl untergegangen, denn sie bekam sowohl 2 mal Frühstück gebracht als auch Mittagessen, was sie jedesmal zurückbringen musste.

Nach der Koloskopie gab es keinerlei Informationen über den Befund. Die Chefärztin konnte mir bei der Visite nur mitteilen, dass meine Krankenakte verschwunden ist. Es dauerte noch mehrere Tage und Nachfragen seitens der Hausärztin, bis der Befund gefunden wurde.

Das Essen ist ein Grauen und es ist mir ein Rätsel, wie damit jemand gesund werden soll. Frühstück besteht immer und ohne Abwechslung aus einer Scheibe Weißbrot, einem Brötchen, 20g Butter, 16,67 Gramm saurem geschmacklosem Quark und einer ebenso "reichlichen" Portion Marmelade. Ab und zu gab es einen ungenießbaren Joghurt dazu. Zum Kaffeetrinken gab es nur eine Tasse schlechten Kaffee, sonst nichts. Abends gab es 2 Scheiben ungenießbares Brot, 20g Butter, 40g Kräuterquark und eine Ministreichwurst, mit Glück etwas gemischten harten Salat. Morgens und Abends gab es eine Tasse Tee, ansonsten ist die Getränkeversorgung allein den Patienten auferlegt.
Nach Beschwerde und mehreren Nachfragen gab es in 4 Tagen zum Abendbrot einmalig eine kleine Scheibe Leberkäse statt der Streichwurst.

Der Umgang der Schwestern mit den Patienten ist generell von Unfreundlichkeit geprägt. Man hat das Gefühl, zur Last zu fallen. Auskünfte sind nicht zu bekommen.

Dieses Krankenhaus sollte man auf jeden Fall meiden wenn man wieder gesund werden möchte.

Danke für die gute Betreuung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Mutter von 2 Jungs war ich schon öfter auf der Kinderstadtion in Zittau zu "Besuch". Sowohl ambulant, im Mutter-Kind Zimmer, als Notfall-Patient als auch "zur Beobachtung" nach einem Sturz.
Ich habe alle Ärzte und Schwestern immer fachlich und menschlich als äuserst kompetent erlebt. Alle Fragen und Probleme wurden umgehend geklärt, die Betreuung meiner Kinder war zu jeder Zeit vorbildlich.
Auch wenn es nie schön ist wenn das eigene Kind ins Krankenhaus muss so habe ich doch stehts mit einem gutem Gewissen meine Kinder auf der Station 14 gelassen da ich wusste das dort alles getan wird damit Sie schnell wieder gesund nach Hause können.
Nochmals einen herzlichen Dank an ALLE Ärzte und Schwestern!

Einfach nicht empfelenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer gehts nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viel zulange wartezeit)
Pro:
manche Schestern waren nett
Kontra:
manche Schwestern,die Ärzte und der ganze Ablauf, die Organisation einfach alles.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma kam mit Verdacht auf Schlaganfall in die Notaufnahme danach wurde sie auf die Station 4 gebracht.
Manchen Schwestern von Station 4 sah man schon an das sie überfordert waren aber es gab auch nette Schwestern.Aufjedenfall kann es nicht sein das man von der Bettnachbarin zuerfahren bekam das meine Oma zweimal aus dem Bett gefallen ist und es die Schwestern oder Ärzte nicht mal für möglich und nötig halten es den Angehörigen zusagen,wie den ein Tag wo meine Oma die Medikamente von der Bettnachbarin auf dem Nachttisch stehen hatte und sie es natürlich auch nahm weil Oma dachte es wäre für sie gewesen, wo man dann nur als Antwort bekommen hat"Ach das wird schon nix weiter gewesen sein was der Oma schaden könnte".Das war echt der Hammer.Die Ärzte erzählten auch immer nur das gleiche erst Verdacht auf Schlaganfall wurde beim Ct angeblich nicht erkannt dann auf einmal beim MRT wars doch ein Schlaganfall.Zu Mittag wurde sie noch nicht mal gefragt was sie essen möchte,nein stattdessen bekam sie zwei Wochen lang Kartoffelmus mit einer undefinierbaren Soße,das war richtiger Schweinefraß.Also von einer perfekten Klinik weit entfernt also nicht empfenswert.

Gallenblasen-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr fürsorgliche Betreuung durch die Ärzte
Kontra:
--
Krankheitsbild:
durch OP entdeckte chronische Entzündung der Gallenblase mit Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine geplante laparoskopische Entfernung der Gallenblase. Während der OP gab es komplikationen und der 1. OA übernahm die OP. Alles lief gut. 3 Tage nach der OP wurde ich zum Notfall: extrem hoher Entzündungsparameter! Es folgte professionelle Ursachenforschung und eine geeignete Therapie wurde eingeleitet. 4 tage später "sprang" ich schon wieder durchs Treppenhaus!!! Die Ärzte haben sich sehr fürsorglich um mich bemüht! Der OA stand mir mit guter Aufklärung zur Seite! Ich bin sehr zufrieden mit der gesamten Behandlung.

keine Einrichtung zum Weiterempfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankheitsbild:
auf das genaue Krankheitsbild warten wir noch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es besteht überhaupt keine Veranlassung zur Weiterempfehlung dieser Einrichtung. Wenn man denkt, die kranken Angehörigen sind dort bestens aufgehoben und werden entsprechend ihrer Erkrankung auch behandelt, so unterliegt man einem großen Irrtum. Es gibt nichts, was man positiv bewertenn kann. Dort herrschen Arroganz, Hochmut und Selbstherrlichkeit. Als Angehöriger wird man nicht angerufen, wenn der Patient flehentlich nach seinen Angehörigen verlangt. Begründung: Man hätte nicht angegeben,m daß man angerufen werden möchte!!! In Zittau herrschen selbstgemachte Vorschriften. Deshalb sollte jeder potenzielle Kranke sich ein anderes Krankenhaus suchen, auch wenn der Weg etwas länger ist. Denn es gibt sie noch die guten Krankenhäuser und Kliniken. Wo auch die Ärzteschaft noch weiß, was sich gehört im Umgang mit Patienten und deren Angehörigen. Die einem auch nicht das Gefühlr vermitteln, verarscht zu werden. Es ist schade für die schöne Stadt Zittau, so ein Krankenhaus zu haben.

6 Tage lang Gallenkolik und nur Schmerzmittel!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Beratung gabs nur auf Nachfrage)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (die ERCP an sich war gut durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (?Chaostheorie?)
Pro:
sehr nette Schwestern auf Station, die auch meine Behandlung nicht verstanden
Kontra:
klare Aussagen durch Ärzte nur durch "auf die Nerven gehen"
Krankheitsbild:
Gallenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin Samstag mit Gallenkolik in Notaufnahme. Montag: Diagnose: festsitzender Stein im Gallengang! Danach weitere Untersuchungen.Mögliche Entfernung durch Gastroskopie+ERCP schon Montag erwähnt.Habe ständig Schmerzen durch die Kolik gehabt. Erst am Freitag bekam ich dann die ERCP, die nicht mal ne halbe Stunde gedauert hat! Warum war das nicht eher möglich??? Lieber die Patienten mit Schmerzmitteln vollpumpen?? In den 6 Tagen habe ich 6 verschiedene Ärzte gesehen und jeder sagt was anderes. Das Management im Bereich Behandlung ist katastrophal!!!

Hämmoriden OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wenn zu viele das sagen haben dann ist es manchmal unkoordiniert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Proktologe mit guter Erfahrung Deutscher bleib in Behandlung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alles ohne missverständnisse lief gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kleinigkeiten gibts immer)
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
manchmal bisschen unkoordiniert im ablauf
Krankheitsbild:
Hämmoriden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wollte ich nicht in dieses Krankenhaus wegen dem schlechten Ruf.Aber kann mich nicht Beschweren bei mir lief alles Bestens und konnte nach 4 Tagen wieder raus.Obwohl ein Feiertag war.Der Arzt war super nach Komplikationen bei der OP ist er kein Risiko eingegangen.Er hat auch immer die sicherheit in vordergrund gestellt.Bleibe bei ihm in Behandlung weil er noch andere Probleme festgestellt hat.Ein guter Deutscher Arzt mit Erfahrung auf seinen Gebiet.

Einmal und nie wieder!!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bein gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen ,lieber in ein anderes Krankenhaus verlegen lassen

alles super

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (viel zu laufen, aber das liegt mehr an dem Bürokratenstaat Deutschland und der ambulanten Untersuchung)
Pro:
kurze Wartezeiten, gute Beratung, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ambulante Untersuchungen, Magenpiegelung, Darmspiegelung.
weitere Belastungstest wie Lactose- und Xylosetest im Labor durchgeführt. die Gastroskopien wie auch die Koloskopie waren sehr gut verträglich durchgeführt, eine Kurzzeitsedierung war nicht notwendig!

blutwerte nicht erkannt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die schwestern sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
herzrasen, atemnot, schwindel, unruhe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von oben herablassende art durch ausländische ärztin. ein tag lang keine untersuchung. fehldeutung von blutwerten

schlechter Umgang mit Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das nette Verhalten der Schwesterschülerin
Kontra:
das Verhalten der mich empfangenen Schwestern
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinen gemachten negativen Erfahrungen in der NOTFALLAUFNAHME habe ich nun Angst vor der Abteilung. Ich spreche aber nur von den mich empfangenen Mitarbeiterinnen, was aber logischerweise auf die ganze Abt. abfärbt.
Nach einem mit Gipsschiene und Verband versorgten Knöchelbruches eines kompetenten ambulant tätigen Chirurgen, traten nach ein paar Tagen neue und ungewohnte Schmerzen, Taubheitsgefühl, Schwellungen und Blauwerden an meinen Zehen auf. Mein behandelnder Arzt hatte Urlaub, der zweite ambulante Chirurg hatte auch Urlaub und der Hausarzt kam nicht.
So stellte ich mich, auch auf Anraten eines Sanitäters, in der Notaufnahme des Krankenhauses in Zittau vor.
Dort empfingen mich zwei Schwestern, die glaubten, gleich selbst beurteilen zu können, zudem auch noch urteilten.
Ich fühlte mich unverstanden und abgestempelt, bevor überhaupt ein Arzt zugezogen wurde.
Die später hinzukommende Ärztin war nett und gründlich.
Nach Abnahme des Verbandes wurden meine Zehen zusehends beschwerdefreier.
Was mich zusätzlich erschrocken hat, ist, daß die Ärztin dem Personal gegenüber dann erst energisch werden mußte, um IHRE Anschauung durchzusetzen.
Peinlich.
In den Folgetagen rutschte die Gipsschiene wieder unter dem Verband mehrere Zentimeter ab; hatte demzufolge einen falschen Sitz, was mir trotz Schmerztabletten zusätzliche Schmerzen bereitete und mich um die Nacht brachte.
So ersuchte ich wieder Hilfe in der Notaufnahme.
Leider geriet ich wieder an die, für mich wahrgenommen, unfreundliche Schwester, von der ich mich nicht ernstgenommen fühlte, geschweige denn auf Augenhöhe behandelt wurde. Ich erhielt sofort den Vorwurf, daß ich den Fuß belastet hätte, was keinesfalls den Tatsachen entsprach. Auf meine Hinweise der spontanen Schienenlockerung ging sie nicht ein. Es folgten stattdessen weitere persönlich angreifende Kommentare.
Die später hinzukommende Chirurgin wußte natürlich schon alles über mich; MEINE Darstellung und Befindlichkeit war gar nicht mehr gefragt.
So geht man nicht mit Patienten um !!! Ich bin mündig und zahle Krankenkassenbeiträge. Ich bin kein Bittsteller.

Von einer SchwesterSchülerin wurde ich dann noch würdevoll behandelt, als ich auf Toilette mußte.
Meine Würde jedoch, konnte das auch nicht mehr auffrischen.

Information Angehöriger

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (bis jetzt ist alles i.O.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
später auf der normalen Station war ein guter Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti wurde kürzlich operiert. Es war eine große Operation. Danach kam sie, wie alle anderen, zunächst in die Intensivstation. Ich habe vor einem Jahr meinem Mann beim einem Eingriff verloren und wollte nun wissen, ob meine Mutti alles gut überstanden hat. Ich habe vorsichtig angefragt und wollte auch keine Einzelheiten erfragen, aber man sagte mir nichts. Ich solle in 2 Stunden nochmal anrufen. Nach 2 Stunden sagte man mir, ich solle mittags selbst vorbei kommen. Als ich da war, bekam ich zur Antwort - die Besuchszeit wäre ab 15:00 Uhr. Warum kann man nicht ein Mindestmaß an Information erhalten? Ist man hier nur ein Werkstück und die Angehörigen läßtiges Beiwerk?
Nach der Zeit in der Intensivstation war der gesamte Umgang in Ordnung, da kann ich nur Gutes berichten.

So schnell nicht wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Hektik,Lärm
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter von 29. Mai bis 30. Mai auf der Station 14. Ihre Rachenmandeln mussten entfernt werden. Wie die vorige Bewertung muss ich sagen, es ist sehr laut auf dieser Station! Ein frischoperiertes Kind hat dort gar keine Möglichkeit sich auszuruhen. Wir waren in einem Vier-Bett-Zimmer untergebracht und ständig kam jemand rein, ob Schwestern oder Kinder oder Ärzte. Furchtbar! Auf kleinere Kinder wird gar keine Rücksichtgenommen, sie werden mit durchgezogen. Die Kinder sollten abends 19.30 Uhr schlafen und zu Bett gehen, sie konnten aber nicht zur Ruhe kommen, da ständig eine Schwester rein kam und abends 20.30 Uhr ein Neuzugang ins Zimmer kam! Meine vierjährige Tochter schlief abends um 21. 30 Uhr jedenfalls immernoch nicht. Intimität ist auch gleich null. Das Zimmer ist offen und die Kinder liegen nackt mit dem Fieberthermometer im Po im Zimmer! Ich hoffe, so schnell müssen wir nicht wieder ins Krankenhaus!

Horror Magenspiegelung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
kurze Wartezeit
Kontra:
schlechte Betreuung, unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur Magenspiegelung dort und hab mir extra eine Schlafspritze geben lassen. Bin dann während der Untersuchung aufgewacht und hab mich natürlich gewehrt. -> scheinbar hat man mir zu wenig Narkosemittel gegeben. Ich finde das ein Unding!
Vor allem scheint das auch häufiger vorzukommen.....
Noch Tage danach hatte ich Beschwerden mit dem Magen und Schmerzen im Rachenraum.
Da ich vor einigen Jahren schon mal eine Spiegelung hatte, weiß ich, dass es nicht normal ist dabei aufzuwachen und danach solche Beschwerden zu haben. Nie wieder werde ich dort hingehen!

Schwestern überwiegend unfreundlich/überheblich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
viele kompetente Ärzte
Kontra:
Schwestern, Lautstärke
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern der Kinderstation sind überwiegend überfordert, dadurch zeigen diese oft eine falsche Freundlichkeit, d.h. sie wirkt nicht echt. Sie wirken oft überheblich und besserwisserisch. Hinzukommt, dass auch noch jeder eine andere Meinung äußert und man am Ende nicht weiß, wie man seinem Kind helfen kann. Sehr oft dauert es nach dem Klingeln eine halbe Ewigkeit bis jemand kommt. Manchmal kommt sogar nur ein Azubi, der fragt was ist, und dann dauert es nochmal eine halbe Ewigkeit bis die richtige Schwester angenervt kommt. Allerdings gibt es auch ein paar Ausnahmen, die ihre Arbeit mit Leidenschaft ausüben und nicht unter diese Kritik fallen.

Auf der Kinderstation gibt es viele Ärzte, die einen kompetenten Eindruck machen und auf Fragen vertiefend eingehen und sogar den Zusand des Kindes verständlich erklären.

Der Komfort der Mutter-Kind-Zimmer lässt zu wünschen übrig, aber man befindet sich ja auch nicht in einem Hotel.

Insgesamt ist es sehr laut. 24-Stunden-nonstop-Hektik!

Wenn man kann, sollte man die Station 14 meiden.

Deutschkurs wäre angebracht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirn OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im im Okt. 2012 ins Zittauer KH eingewiesen,da die Ärztin in der Notaufnahme der deutschen Sprache nicht so mächtig war,schickte sie mich nach 3 Stunden Wartezeit erst mal nach Hause,den nächsten Tag wurde ich dann doch aufgenommen ,mit Verdacht auf Hirnblutung!!!Laut der"netten" Ärztin habe ich nur simuliert und sie wollte mich ohne Untersuchung !!! nach 3 Tagen wieder nach Hause schicken!!Dank einer guten Bekannten aus dem Krankenhaus,die sich dafür eingesetzt hat das ich endlich untersucht werde,wurde ich am 4.Tag untersucht und wäre bei der Diagnose mit Sicherheit schon unter der Erde,wenn wieder nichts passiert wäre. Ich habe nichts gegen ausländische Ärzte in Görlitz funktioniert das super,aber wahrscheinlich muss man bevor man nach Zittau ins Krankenhaus eingewiesen wird erst mal einen tschechisch ,polnisch oder russisch-Kurs machen sonst ist man verloren.Ich wurde glücklicherweise in Görlitz weiter behandelt,und nach der OP wurde mir gesagt das es höchste Zeit war sonst hätte ich das ganze nicht überlebt!!!

Es gibt auch etwas positives über das Zittauer KH,der Kakao war lecker!!!!

Inkompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte mein Krankheitsbild hier nicht darstellen,weil man ja doch alles zurückverfolgen kann, wer an welchem Tag mit welchen Beschwerden in die Notaufnahme eingeliefert wurde.
Also nur soviel:
Auf Grund meines Zustandes, mit dem ich in die Notaufnahme musste, hätte ich gedacht ich bin im Krankenhaus gut aufgehoben.
Kann hier nur das Gegenteil sagen. Es hat sich an meinem Befinden nichts geändert.
Es wurde nur auf meine Aussagen hin untersucht.
Wenn man Kopfschmerzen hat, muß nicht immer der Kopf krank sein. Das mein ich damit.

Es wurden zwar einige Untersuchungen gemacht, aber das kann mein Hausarzt auch verschreiben.

Nicht umsonst geht man in die Notaufnahme.
Ich habe mir wirklich eingebildet, die Ärzte gehen meinen Beschwerden auf den Grund.
Irrtum!

Weitere Bewertungen anzeigen...