Asklepios Klinik Wandsbek

Talkback
Image

Alphonsstraße 14
22043 Hamburg
Hamburg

52 von 136 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

137 Bewertungen

Sortierung
Filter

Lob und tadel

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Hallo, das Personal (nette Schwestern) ist o.k.,man wird versorgt und die entsprechenden Stellen sind hilfreich.Auch die Stationsleitung ist ok.
Mein Fazit, wenn man Hilfe braucht ist man dort gut aufgehoben.

Entbindung per Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Krankenschwestern, Hebammen, Ärzte waren unglaublich nett
Kontra:
Ich hätte gedacht, man bekommt einen Essensplan, bekam man aber nicht
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Vorgespräch mit der Hebamme, dann zum Beratungsgespräch, bis hin zum Kaiserschnitt war alles toll. Ich wurde sehr gut über alles aufgeklärt und ich wurde zu nichts gedrängt. Die Ärzte waren im Schnitt sehr jung, höflich und einfühlsam.
Im OP war eine sehr angenehme Atmosphäre und die Anästhesisten waren unglaublich nett und liebevoll!
Mein Mann konnte die ganze Zeit bei mir sein und auch nach der Geburt wurde er coronabedingt nicht schnell nach Hause geschickt (ich hatte ein Einzelzimmer).
Auf der Wochenbettstation war eine Krankenschwester/Pflegerin netter als die andere. Jeder war informiert und die Ärzte kamen immer entspannt und ohne Druck zur Visite.
Die Kinderärztin machte eine tolle U2-Untersuchung und klärte uns mit Spaß bei ihrer Arbeit gut auf.

Das Essen war immer lecker, nur würde ich mir etwas mehr vegetarisches/veganes Essen wünschen. Vielleicht sollte man immer Nudeln mit Sauce haben, damit jede Patientin etwas essen kann.

Klasse entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch bei sehr gut verlaufenden entbindung mal nach sehen ob alles ok ist.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die junge ärztin hat mich ausführlich beraten und informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Brauchte nix)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Olga war superrrr)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann nicht mekkern)
Pro:
Hebammen sind auf Augenhöhe nicht herabwertent
Kontra:
Im wochenbett zimmer hat sich ausser der nacht schwester niemand nach uns geschaut.
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super klasse, ich war zur entbindung hier und beim vorgespräch. Die hebammen sind auf Augenhöhe einfühlend, bin begeistert vor allem von meiner Hebamme Olga die mich dann noch mal gelobt hat weil ich ohne PDA ohne alles innerhalb einer stunde meine hübsche tochter zur welt gebracht habe. Dann hat man sie mir auf die brust gelegt und uns 2 std in ruhe gelassen. Super ich würde immer wieder hier entbinden bin begeistert. Danke Olga

Vereinsamung eines alten Menschen im KH

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020/21
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Natürlich durch Corona bedingt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenig Zeit der Ärzte und Pfleger/innen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wir wissen gar nicht, was gemacht wird und haben das Gefühl, dass er nur noch vor sich 'hindaemmert'.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenig Information)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (unbekannt)
Pro:
Nette Rückmeldungen von Ärzten der Intensivstation, auf der mein Vater zuerst lag.
Kontra:
Ueberlastetes Klinikpersonal
Krankheitsbild:
Herzpatient mit Niereninsuffizienz und Wassereinlagerungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 93jaehriger Vater liegt seit 2 Wochen nach einem Herzinfarkt im KH, zuletzt in der Unfallchirurgie, weil auf der Kardiologie kein Platz ist. Da wir durch Corona Besuchsverbot haben, sind seine Frau und ich sehr in Sorge. Mein Vater war bis zu seinem Infarkt geistig rege und an allem interessiert. Er war stets für seine Familie da. Jetzt haben wir das Gefühl, dass er nur Tabletten bekommt und sich selbst überlassen ist. Mit dem Handy kommt er nicht mehr zurecht, sodass wir ihn nicht mehr erreichen können. Das tut weh und wir fragen uns, wo da die menschliche Würde bleibt. Wir würden uns wünschen, ihn noch einmal zu sehen, bevor es zu spät ist. Ich weiß, dass Ärzte und Pflegekräfte im Dauerstress arbeiten und sie vielleicht dadurch auch schon etwas 'abgestumpft' sind, um selbst der Belastung standzuhalten. Aber es schmerzt sehr, z. B. auf die Frage, ob mein Vater nach dem langen Liegen gelegentlich etwas bewegt werden könnte, zu hören "Dafür haben wir keine Zeit". Ich würde gern wissen, ob dies nicht eine Ausnahme-Besuchsregelung für einen Härtefall darstellt. Einen Vater bzw. geliebten Ehemann hat man nur einmal im Leben.

Gute, fachgerechte medizinische Versorgung eines Oberschenkel - Halsbruchs

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit akademischer Genauigkeit und)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Längere Zeit ein Einbettzimmer)
Pro:
Die agierenden Mediziner waren sehr auskunftsbereit und verständnisvoll.
Kontra:
Klima und Umgangston auf der Station sind verbesserungswürdig.
Krankheitsbild:
Versorgung mit einer Hüftprothese nach Unfall / Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die zahlreichen Negativdarstellungen im Netz betreffend dieses Klinikum können wir weder nachvollziehen, noch teilen. Meine Frau kam mit Oberschenkelhalsbruch als Notfall in diese Klinik und wurde angesichts von Corona-Wirren mit geringer zeitlicher Verzögerung von dem Orthopäden-Team operiert und versorgt. Wir standen laufend im Kontakt mit dem Operateur, er war erwartungsgemäß auskunftsbereit, erklärend,freundlich und in der Sache hilfreich. Seine absolute Fachkompetenz, auch für Erläuterungen zur Narkose, war spürbar. Ein junger Mann, der sein Fach beherrscht. Einige Ungereimtheiten registrierte ich im Handling bei den Stationsschwestern, die nur mittlere Bewertung erreichen konnten.

Alles in allem kann die 16 Tage dauernde Behandlung, die Op-seitige Akutversorgung durch das Ärzteteam und die sich anschliessende Mobilisierung meiner Frau durch die Physiotherapeuten, erfreulicherweise auf derselben Station B8, als nicht zu beanstanden und erfolgreich bezeichnet werden. Leider kam der Besuchsrhythmus zufolge der Pandemie vollends ins Stocken.
Aber es bestand weiterhin Auskunftsbereitschaft auf digitalem Wege. Das hat gepasst.

Gesamtnote - eine glatte 2!

Wir können die Klinik unter den genannten Aspekten empfehlen. Besonders lobenswert fand ich das Aufklärungsgespräch des Operateurs im Themenkomplex Wahl der Hüftprothese und ihrer Implantation. Anschaulich und eingängig.

Klasse Kreissaal, Verbesserungspotenzial auf der Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Geburt, Kinderärzte, Einzelzimmer
Kontra:
Emotionale Betreuung, Stillberatung
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 6.10. im AK Wandsbek meine Tochter entbunden.
Nach meinem Blasensprung hatte ich eine gute Zeit auf der Entbindungsstation. Die Betreuung durch die Hebammen und Ärzte war sehr gut. Ich wurde ermutigt, auf meine Wünsche wurde gut eingegangen, die notwendigen Interventionen sind mir gut erklärt und nahe gebracht worden, ich konnte mit bestimmen und wurde meine Rechte wurden so gewährt. Abgesehen davon sind die Kreissäle wirklich sehr schön und emotional ansprechend eingerichtet.
Auch mit der Betreuung durch die Kinderärzte bin ich zufrieden. Ich hätte gerne öfter einen Kinderarzt gesehen, aber die Betreuung war gut.

Die Wöchnerinnenstation ist nicht nur als positiv zu beurteilen. DIe medizinische Betreuung war gut. Allerdings scheinen mir die Schwestern/Hebammen leider nicht genug Zeit für die Frauen zu haben. Ich bin Zweitgebärende und es hat sich keiner Zeit genommen um bspw. beim Anlegen noch einmal nachzuhelfen. Das Ergebnis war leider eine wunde Brustwarze. Ich hatte das Glück die größte Zeit alleine im Zimmer zu liegen. Das führte allerdings dazu, dass man (auch aufgrund der BEsuchsregelungen) sehr alleine war. Auf emotionale Schieflagen bspw. gingen die Schwestern nur minimal ein. Ich empfand die Schwestern teilweise als nicht besonders einfühlsam, es schien ihnen teilweise einfach nicht besonders wichtig zu sein, wie es einem ging. Ebenso schien es die Angestellten zu überraschen, dass ich gerne beim Fieber messen, oder bei anderen medizinischen Interventionen dabei sein wollte.
Ich möchte davon explizit die Nachtschicht ausschließen, die wesentlich einfühlsamer als die Meisten am Tag war. Insgesamt würde ich dem AK Wandsbek wünschen, dass sie auf der Wöchnerinnenstation eine einfühlsamere und liebevollere Arbeit wünschen, die ihrem sehr guten Kreissaal gerecht wird.

Super Notaufnahme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfakt
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Wochen habe ich mich mit 112 als Notfall ins AK Wandsbek fahren lassen, wegen Verdacht auf Herzinfakt. Zum Glück hatte ich keinen und konnte nach 5 Stunden Beobachtung wieder gehen. Ich fand die Ärzte super und das andere Personal auch. Sie waren aufmerksam, freundlich, transparent, haben alles gut erklärt, keine Hektik, gute Ansprache. Ich war sehr dankbar für die gute Behandlung!

Schlechte Versorgung nach schwerer OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nach zwei Tagen liegen immer noch Tote Wespen auf der Fensterbank)
Pro:
×
Kontra:
Nach Tagen warten auf den Arzt nichts passiert. Ist ja Wochenende
Krankheitsbild:
Schwere Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit zwei Tagen wartet meine Frau auf einen Arzt! Doch es Wochenende da ist keiner da . Die Schwester sagt wenn es nicht lebendsnotwendig wird keiner kommen.das geht gar nicht.

Nie wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal unfreundlich und frech.... Sauberkeit 0, ich hab stationiert 4 Tage in eine Zimmer , wo in einem ecke lag ein Teelöffel auf dem Boden .. das Zimmer würde nich aufgeräumt vor meine Eintritt und in der Toilette lag noch Dinge von dem letzten Patienten .... unorganisiert, und Ewige warten Zeiten...

Schöne Entbindung in Corona-Zeiten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Allgemeine Infos und Stillberatung könnte für Erstgebährende besser sein)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zu aktuellen Besuchsregeln Wurde unterschiedlich informiert- Kreissaal hat wenig Kenntnis über Besuchssituation auf Station)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Kreissääle)
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang August in Wandsbek entbunden. Die Entscheidung für Wandsbek fiel, da ich bereits bei der Anmeldung ein gutes Gefühl hatte. Ich wurde nach telefonischer Anmeldung auch noch einmal persönlich untersucht auf Grund von (Leichteren) Komplikationen bei vorherigen Geburten. Da ich über den Termin ging, habe ich auch die letzten Vorsorge-Untersuchungen im KKh bekommen. Termine fanden Immer ohne Wartezeit Statt und ich hatte das Gefühl, dass alles genau gecheckt wurde, nicht nur schnell schnell.

Auch bei der eigentlichen Geburt durfte mein Mann direkt mit in den Kreissaal kommen und als Frau Und Patientin im Kkh musste ich zum Glück während der Entbindung auch keine Mundschutz tragen.
Der Kreissaal war neu, komfortabel ausgestattet und auch klimatisiert. Die Hebammen und Ärzte waren sehr freundlich und ich habe eine perfekte PDA erhalten. Die Geburt war nicht unkompliziert aber ich hatte Immer das Gefühl in guten Händen zu sein.

Auch auf Station waren alle Mitarbeiter sehr fürsorglich und es hat uns an nix gefehlt( höchstens an der Klimatisierung der Räume, da es im Hochsommer doch sehr warm wird in den Zimmern). Und es gab leider widersprüchliche Aussagen zum Thema Besuchsregeln auf Station.

Ich empfehle die Entbindung in Wandsbek gern weiter!

Schlechtestes Krankenhaus Hamburgs

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine Rückmeldungen zur diagnose oder Behandlungen patienten werden möglichst schnell abgeschoben schwerwiegende vorerkrankungen werden nicht untersucht

Erreichbarkeit von Ärzten unterirdisch

Würden wir immer wieder so machen! Danke

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Neu schicken Anmeldung für uns ans Standesamt, Super!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Zimmer, Einzelzimmer lohnt sich.)
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top Klinik und super kompetentes Team. Wir haben uns Wohlgefühl und immer sicher gefühlt. Entbindung war ein tolles Erlebnis mit Wassergeburt! Alle haben uns super beigestanden und versorgt :)

Einzelzimmer lohnt sich oder Familienzimmer.

Dieses KH ist selbst zum Sterben eine Zumutung.

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer der 1. Narkosearzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer der eine Urologe)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer der eine Urologe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolutes Trauma)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (absolutes Trauma)
Pro:
Der erste Narkosearzt ist ein Profi und zeigt Menschlichkeit.
Kontra:
Alles andere!
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte als Angehörige über die traumatische Erfahrung mit dieser Klinik berichten & hoffe somit meine allgemeine Bürgerpflicht zur Aufklärung & vor allem zum Schutz von anderen Patienten beitragen zu können.

Unsere Erfahrung stammt aus der Zeit vor Corona.

Es beginnt bereits am Empfang: die Herrschaften sind unfreundlich & patzig. Aber wir haben Verständnis, viel Arbeit & viele Patienten, die Fragen stellen, alles verständlich. Selbst als wir nach dem Weg zum Narkosearzt fragten, war die Antwort so unfreundlich & patzig, dass ich als Angehörige schon Angst hatte, jemals wieder eine Frage zu stellen.

Die Anmeldung: kleines Wartezimmer, ausreichend. Der Aufruf erfolgt zügig. Auch hier von Freundlichkeit keine Spur. Auch akzeptiert. Kann ja jeder mal einen schlechten Tag haben.

Auf dem Weg in die Urologie: Flur & Aufzüge machen unsauberen Eindruck. Aber bei soviel Patienten/Besucher verständlich.

In der Urologie:
Anmeldung: sehr unfreundlich & patzig, ich hatte Angst überhaupt eine Frage zu stellen.

Wartezimmer: ordentlich und sauber.

Patienten-WC: sehr sehr unhygienisch...

Wartezeit: sehr lange...

Ärzte: freundlich & nett, hat erklärt und aufgezeichnet, Fragen beantwortet.

Narkosearzt: der erste Arzt sehr geduldig & nett, alle Fragen beantwortet. Der zweite Arzt unfreundlich & ich hatte den Eindruck, er wollte nicht mit den Patienten kommunizieren, kein Guten Tag, Aufwiedersehen oder irgendeine Antwort zu meinen Fragen!

Station Urologie: eine reine Katastrophe, unsaubere Betten/Zimmer, Krankenschwestern überfordert & kaum Kompetenz. Gaben falsche Medikamente/Tropfen. Oh mein Gott! Schimpfen mit Patienten, die klingeln & schmeißen die Tür einfach zu.

Behandlung wird nicht durchgeführt, Befund kommt schriftlich einfach nicht. Auf Nachfragen muss man die Frechheit & Unfreundlichkeit der Schwestern am Telefon ertragen.

Hier sollte man noch nicht mal zum Sterben hingehen. Absolutes Trauma!

1 Kommentar

Schurz am 25.06.2020

Klar ist das so! Der Fisch fängt bekanntlich oben an zu stinken. Die Schwestern sind alle engagiert und versuchen das Beste daraus zu machen. Aber der Druck und die Schikanen kommen von der Direktion und somit wächst die Überforderung und die Resignation aller Anwesenden Personen. Sollte nicht so sein, ist es leider aber.

Null Sterne wären gerecht

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte so gut wie nicht telefonisch zu erreichen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient kränker entlassen als angekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (insgesamt 3 Termine der Entlassung bekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In die Geriatrie zu kommen gleicht einem Labyrinth)
Pro:
nichts
Kontra:
so gut wie alles...
Krankheitsbild:
Unfallnachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein dementer Vater kam nach einem kleineren Unfall in diese Klinik.
Durch Corona waren Besuche die erste Woche nicht möglich. Einen Arzt ans Telefon zu bekommen irgendwie auch kaum bis gar nicht. Als das Wunder doch geschah, wurden wir gefragt, ob mein Vater überhaupt deutsch spricht, er würde nicht mit ihnen reden... ehm Demenz??? Diagnose war dann Wasser in der Lunge. Gut, er blieb dann etwas über 2 Wochen da. 2x "durften" wir kurz zu Besuch hin.
Ins Krankenhaus wurde damals ein dementer, weitestgehend altergerecht fitter 88kg Mann eingeliefert. Zurück bekamen wir einen knapp 60kg Mann, bettlägrig, da keine Physio im Krankenhaus gemacht wurde. Mit Decubitus, kaum ansprechbar, hatte das Schlucken in der Zeit dort verlernt. Ißt nicht, trinkt nicht. Im Bericht wurden dann Bakterien in der Lunge erwähnt, nach 1 Tag bekam er dann hohes Fieber, rasselnder Atem, ob er es überlebt, wissen die Ärzte nicht. Er wurde nun in ein anderes Krankenhaus eingeliefert.
Bemerkung am Rande: Weshalb man die Patienten dort DUzt und anranzt, ist mir auch ein Rätsel, zumal die Station so gut wie leer ist, also keine Überarbeitung zu erwarten ist. So etwas hat mit Respekt vor den Patienten zu tun und wer den nicht bereit ist zu geben, hat für mich seinen Beruf verfehlt.

Mein Fazit: Sollte ich einen Unfall haben und der Krankenwagen will mich nach Wandsbek bringen, werde ich drum bitten mich am Straßenrand abzusetzen. Ich warte auf einen anderen Krankenwagen in ein anderes Krankenhaus.
Null Sterne - wäre es denn möglich

Beobachtungen und Maßloses Entsetzen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 05 06 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärztin genervt beim Entlassungs gespräch, Hilfe stellung 0)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (FASSUNGSLOS)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (WERT SACHEN WEG)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
SPRACHLOS
Kontra:
Krankheitsbild:
DEPRESSIONEN / ANGST STÖRUNG / PANIK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Beobachtungen,

- Wartezeiten -> Katastrophe
- Personal -> Genervt,Unfreundlich,Unprofessionell
- Hygiene -> Ohne Worte !!!
- Gesund werden -> Keine Chance !!!

Dort müsste man mal das -->
Team Wallraff – Reporter undercover rein Jagen !!!

Patienten als Dumm zu bezeichnen Ihnen zu DROHEN das man würde sich freuen das Sie Unter Entzugerscheinungen leiden OHNE WORTE WIDERLICH !!!!

KRANKENKASSE WEG !!! GELD GEKLAUT !!!


ACHSO -> Bei der Aufnahme wurde sogar gesagt Krankenkassen Zahlen nichts für die art der Patienten dass will man ja auch hören wenn man sich SORGEN macht und um HILFE schreit oder ???

Ich musste sogar zusehen wie ein Patient auf die Straße vor einem Bus lief, (der Bus konnte noch rechtzeitig Bremsen) die sich neben dem Gebäude befindet. ich rief das Personal was total genervt war und die Situation nicht im griff bekam und die Polizei gerufen werden musste schrecklich ich habe nur noch geweint.

Blut auf dem Boden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dreckig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Frische mundschütze und Handschuhe wurden vom Personal immer getragen.
Kontra:
Die Sauberkeit ist unter aller Sau
Krankheitsbild:
Schmerzen im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in die Notaufnahme gegangen und musste etwas warten.
Das ist nicht weiter schlimm und normal.
Leider war das Desinfektionsmittel im Wertebereich alle.
Als ich zum Blut abnehmen in das erste Behandlungszimmer gebeten wurde weigerte ich mich auf dem Stuhl Platz zu nehmen weil noch ein blutiges Pflaster und Blut auf dem Boden waren. Nach dem Blut abnehmen wollte ich wieder in den Wertebereich (diese Tür ist ohne Automatik) und musste auch hier am Griff der Tür Blut feststellen.
Beide Blut Flecken beseitigter die Schwester sofort.
Dann beim Röntgen habe ich je länger ich warten musste immer mehr alte und neue Blutflecken auf dem Boden gesehen.
Ein darauf hinweisen an die Röntgen Schwester hat nur ein müdes: „ich geb es an die Putzfrau weiter“ zur Folge gehabt.
Ich bin der Meinung der Boden hier hat seit mindestens 2 Wochen keinen feuchten Lappen mehr gesehen.
Ich bin sehr angeekelt gegangen und hoffe ich habe mir nichts weiter eingefangen.

Unhöfflich

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Zeiten von Corona,sollte das Personal doch etwas sensibler sein wenn man als Angehöriger sich telefonisch nach einem Patienten erkundigt. Es ist nicht nett pampig Antworten zu geben wie "wir haben auch noch was anderes zu tun" man möchte ja nur wissen wor es dem Patienten geht

Bewertung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen , eine gute Klinik.
Die Sauberkeit läßt zu wünschen übrig. Nachdem 5. Tag meines Aufenhaltes , wurden erst der Boden gewischt. Die Schwestern sind bis auf einige Ausnahmen OK.
Die Chef , Oberärzte sind vorbildlich.

Nie wieder Wandsbek !!!

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Ärzte, Schwestern, Essen
Krankheitsbild:
Oberschenkel- und Mittelfussbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Chirurgie (OP nach Sturz) wurde ich verlegt und landete auf der Geriatrie. Bisher war mir nicht klar, dass ich mit 71 Jahren da hin gehöre. Geworben wurde damit, wieder mobil gemacht zu werden. Dieser Aufenthalt war der Horror. 3 Ärzte, die gegenseitig ihre Anordnungen änderten, Schwestern z.T. ohne jede Emphathie, Bettwäsche und Handtücher Mangelware, Lagerungsmaterial am Wochenende nicht verfügbar. Essen katastrophal. Die Bitte um Änderung wurde abgelehnt, es gibt keine Servicekraft mehr und die Schwestern weigern sich, die Bestellung zu ändern, was nach Rücksprache mit der Küche möglich ist. Eine Schwester verstieg sich zu dem Tipp, man könne sein Essen ja von zu Hause kommen lassen, das wäre in ihrem Heimatland auch üblich. Der einzige Lichtblick waren die Physiotherapeuten, gutes Mobilitätstraining und super Lymphdrainage.
Selbst der Stationsarzt ist froh, wenn seine Zeit in diesem Krankenhaus endlich vorbei ist.

Wöchnerinnenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es findet keine Beratung statt, wenn man nicht 10x nachfragt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arztvisiten von 1-2 Minuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Unorganisiert, keine richtige Struktur erkennbar)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Neu und modern)
Pro:
Kontra:
Kaum Zeit, Kaum Personal
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Vor 3 Jahren habe ich meine Tochter hier entbunden und es war alles gut, Freundlichkeit , Zeit und Betreuung wurden groß geschrieben, jetzt bei der 2. Entbindung, sieht die Lage anders aus, niemand hat Zeit, man ist trotz OP Wunde auf sich alleine gestellt, es schaut kaum einer ins Zimmer, selbst bei der Auswahl der Speisen wird man nicht gefragt , es wird einfach alles hingestellt ohne auf Wünsche einzugehen. Medikamente werden hingestellt ohne Erklärung worum es sich handelt. Wir werden hier definitiv nicht nochmal entbinden !

Klinik nicht empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arterien op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik werde ich aufgrund mangelhafter Betreuung nie mehr in Anspruch nehmen.
14.00 Uhr immer noch keine Visite zum Entlassen, obwohl gesagt wurde am Vorabend gleich morgens früh.

Keine Empfehlung für ältere und demente Menschen die sich nicht wehren können

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch schlechter ist nur noch ohne med. Hilfe zu sterben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es hat keine stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der EB liegt mir (noch) nicht vor)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (über 80-jährige 5 Std. trotz bestelltem Zimmer warten lassen ?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (so grotten-schlecht das mein Vater "geflüchtet" ist)
Pro:
Nichts, aber auch gar nichts
Kontra:
Geriatrie mit gefühlskaltem und desinteressiertem Personal
Krankheitsbild:
Demenz, rapide verschlechterung des körperlichen AZ, evtl. ein Herzinfarkt (lt. KH Eilbek)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte für meinen an Demenz erkrankten Vater telefonisch ein 1BZ (Einbettzimmer) in der Geriatrie Station G4 vorbestellt.
Am Aufnahmetag wurde mein Vater in der NA vom Krankentransportunternehmen "abgegeben".
Meine 83-jährige Mutter musste mit dem Bus nachfahren.
Über 4 Std. saß meine Mutter auf der Station und wartete auf meinen Vater. Auf Nachfragen beim Personal wurde gesagt man wisse nicht wo sich mein Vater aufhält (man hatte wohl keine Lust ein kurzes Telefonat mit der Verwaltung zu führen).
Meine Mutter verließ nachmittags, am Ende Ihrer Kräfte (Leukämiekrank), die Klinik.
Das bestellte 1 BZ, in das mein Vater abends geschoben wurde, war ein großer, leerer Raum (für ca. 6-8 Betten, ohne Mobiliar, ohne TV oder sonstiger 1BZ Ausstattung). Wer mit dementen Menschen zu tun hat weiß wie panisch diese Menschen reagieren können. Keine Zusprache, einfach nur herzlose Kälte und Desinteresse vom Personal. Mein Vater ist nachts um ca. 4 Uhr aus dem Krankenhaus "geflüchtet", mit seinem Koffer 2 Std. (1,5 km) zu Fuß (mit einem nicht verheilten, gebrochenen Knochen im Mittelfuß) nach Hause gelaufen. Es hat übrigens niemand überhaupt gemerkt das mein Vater nicht mehr auf "seinem Zimmer" lag !!!
(Vormittags wurde mein Vater von Zuhause per RTW in die Asklepios-Klinik Eilbek gefahren.)
Als meine Mutter sich am nächsten Tag das Zimmer im AK Wandsbek ansehen wollte wo mein Vater untergebracht war wurde ihr der Zutritt verweigert, man hat ihr auch die Zimmer-Nr. verschwiegen. Daraus kann jetzt jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.
Ich hoffe das ich meine Eltern nie wieder dort hinbringen muß.
Meine eigenen Erfahrungen mit der Notaufnahme - und nur mit der Notaufnahme, des AK Wandsbek sind sehr gut gewesen. Stationär möchte ich in diesem Krankenhaus nicht tot über´n Zaun hängen.

Totsagen bei der Pflege

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahme in der Notaufnahme
Kontra:
Unsaubere Zimmer, keine ärztliche Ansprache, bis auf Ausnahmen überforderte Schwestern/Pfleger
Krankheitsbild:
Mit dem RKW mit extremen Schüttelfrost und hohem Fieber eingeliefert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater wurde am 01.01.2020 mit dem RKW als Notfall eingeliefert. Mein Schwiegervater ist Krebspatient und bekam im Krankenhaus WHV ein Antibiotikum verschrieben ( Corti Forte ) dass bei ihm zu Fieberschüben führte. Das wurde auch bei der Notaufnahme so kommuniziert,
wobei wir sagen müssen, die Notaufnahme war vorbildlich.
Dann kam er anschließend auf Station und von da an wurde es milde gesagt katastrophal. Kein Arzt als Ansprechpartner, Pflegepersonal kam nur sporadisch und das Zimmer war einfach nur dreckig. Alle Chancen für Krankenhauskeime.
Sein Mitpatient auf dem Zimmer war ein Mensch von der Straße (keine Wertung, denn er war sehr hilfsbereit und zuvorkommend ), er div. offene Wunden hatte, die auch bluteten. An einem Tag war der Fußboden erheblich mit Blut bedeckt, was den Schwestern auch entsprechend kommuniziert wurde. Nach 2 Stunden war der Boden immer noch mit Blut verunreinigt. Erst auf massive Ansprache bei der Schwester wurde das mittlerweile angetrocknete Blut nach einer halben Stunde später mit fadenscheinigen Ausflüchten sporadisch mit dem Fuß aufgewischt. Ein gebrauchtes Pflaster lag übrigens 4 Tage im einer Ecke des Zimmers herum.
Am 06.01. wurde mein Schwiegervater dann aus dem Krankenhaus entlassen, obwohl er am gleichen Tag vormittags noch kollabiert ist. Es wurde kein Arzt zu Rate gezogen, aber er war so geschwächt, dass er mit dem Rollstuhl zum Auto gebracht werden musste. Er kam dann am 08.01 in WHV erneut ins Krankenhaus wo ein HB-Wert von 5 !!!!! festgestellt wurde, was auch die extreme Schwäche meines Schwiegervaters erklärte. Mittlerweile wurde er in Krankenhaus in WHV wieder durch 2 Bluttransfusionen so stabilisiert, dass er allmählich wieder zu Kräften kommt.

Teil 2. Verbesserungen sind nötige

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Hygiene Hygiene und Personal Mangel
Krankheitsbild:
Fraktur / Bruch Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 2. zu OP Dezember 2019 :

Auf der Station 18 hatte ich nur freundliches Pflegepersonal. Bei mir war jeden Tag mindesten 1x ein Chirurg am Bett meist sogar 2 mal am Tag.

Ich bin davon überzeugt, dass auf der Station Personal fehlt, sicher ist es nicht richtig, dass 2 Pflegekräfte ca. 30 Patienten versorgen müssen. Hier ist der Konzern in der Pflicht oder evt. der Gesetzgeber. Ich kann durchaus verstehen , dass das Personal zeitweise gestresst ist. Und es muss doch jedem klar denkenden Patienten einleuchten, das wenn nur 2 Pflegekräfte für 30 Patienten da sind, dass es etwas dauern kann bis eine Pflegekraft Zeit hat.

Was mich wirklich sehr sehr geärgert und verwundert hat, ist die hygienische Situation auf Station. Es ist nicht ausreichend wenn eine Reinigungskraft ein Patientenzimmer in 3-4 Minuten inkl. des Badezimmers reinigt. Aber auch hier ist der Konzern für die miserablen Zustand Verantwortlich. Meiner Meinung nach muss sich bei den hygienischen Bedingungen viel verbessern !

Das Essen ist sicher kein Hit, ist aber auch nichts worüber ich mich tagelang aufregen muss. Auf Nachfrage beim Personal habe ich etwas anderes zu essen bekommen, auch dass ist anscheinend möglich, wenn man freundlich nachfragt.

Großer Irrsinn : mit wurde berichtet, dass die so genannten Service Kräfte abgeschafft und gekündigt werden. So bleibt noch weniger Zeit um zu pflegen, da sich das Pflegepersonal um andere Dinge kümmern muss. So wird die Qualität nicht gesteigert!

Sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Zu Kontra komme ich im 2. Teil
Krankheitsbild:
Fraktur/ Bruch am Knie
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,

Ich wurde im Dezember 2019 in der Klinik an meinem Knie operiert.

Vorgespräche im Ambulanten Zentrum : sehr freundliches Personal am Tresen. OP Aufklärung mit dem Chirurgen, war sehr angenehm und kompetent, es wurde sogar ein grober Fehler auf der Einweisung festgestellt. Leider war in der Einweisung die falsch seit genannt. Bei der Aufklärung habe ich noch kurz den Chefarzt und ein Oberarzt *kennen gelernt*, es wurden meine CT - Bilder diskutiert und mein Knie wurde noch einmal vom Chefarzt und Oberarzt untersuchen. Mir wurde die OP sehr genau erklärt und mir wurde auch deutlich gesagt, was alles passieren kann.
Aufklärung für die Narkose: sehr netter Narkosearzt und sehr kompetent.
Pflegepersonal, sehr nett.
Im ambulanten Zentrum habe ich doch etwas Zeit mit warten verbracht. Aber : ich warn nicht der einzigste Patient und ich habe in der Zeit mit drei Fachärzten gesprochen, die sich auch Zeit genommen haben meine Fragen zu beantworten.
Vor dem OP : eine nette OP Schwester hat noch einmal meine Daten abgefragt und mit den Unterlagen verglichen es wurde auch nochmal kontrolliert ob das richtige Bein gekennzeichnet wurde. Auch wurde ich noch einmal nach Allergien gefragt.

Im OP : sehr lustige und super nette Narkoseschwester auch sie hat noch einmal meine Daten überprüft und Allergien abgefragt.
Der Narkose Arzt war sehr freundlich und ich war schnell eingeschlafen.
Richtig wach geworden bin ich im Aufwachraum, aber ich habe kaum Erinnerungen an den Raum .
Auf Station 18 war das Pflegepersonal zu mir immer sehr nett und freundlich und sehr hilfsbereit, habe mich immer gut versorgt gefühlt. Am OP Tag war noch am späten Nachmittag der Arzt der mich operiert habt bei mir und hat mir von der Operation berichtet und mir die Röntgenbilder gezeigt die im OP gemacht wurden. Später habe ich mich gefragt warum der Arzt so spät noch in der Klinik war. OP ca. 7:30h Besuch vom Arzt auf Station ca 18:45h. Langer Tag würde ich mal sagen! Ende Teil 1.

Hier, nie wieder. Armes Deutschland

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bäcker im Haus
Kontra:
Behandlung und Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Starke Kopfschmerzen nach Gesichtsnerventzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmt so einiges nicht.
1. Ständig andere Ärzte und jeder weiß nicht was der andere gemacht hat
2. Die 24 Stunden auf eine demente Patientin aufgepasst, da die Mitarbeiter keine Zeit hatten. Nicht geschlafen.
3. Es wurden Untersuchungen gemacht, ohne Ergenis.
Man soll mehr Sport machen, mit Fersensporn und anderen Krankheiten. Aber kein Arzt hat je nach irgendeiner anderen Erkrankung gefragt.

Leistenbruch operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3.5 Jahre   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ein Tag nach OP nach Hause geschickt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Negative
Kontra:
Krankheitsbild:
Leisten Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Name ist Andrew. Ich habe vor 3 Jahre ein leisteten bruch Erkrankung gehabt. Und war operiert worden in der Asklepios Krankenhaus Wandsbek, nach der Op
Verendet sich meine Penis. Total deformiet VerSchlümpft Klein und krumme. Auch Potenz Steuerung Obwohl Leistenbruch war nicht mit der Penis zu tun. Ich habe Monat später beschwert, aber diese sogenannte gute Chirurg erzählt mir ein Blödsinn das nicht so schlimm du bist über 66j.Diese Asklepios Wandsbek is Ein Unseriöse Krankenhaus kann ich das sagen. Mein Unterleib ist bis heute geschoren. Das ärgert mich jeden Tag wenn ich mich anschaue. Ich habe extra meine Vornamen angegeben, so dass die Krankenhaus kann meine Beschwerde Prüfung. Der Bewertung ist für mich sehr sehr SCHLECT für diese Krankenhaus.

Alle helfer ist net und freundlich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ganz schlechtes krankenhaus, kein mitarbeiter, kein schwester, essen war ganz schlecht, bei mir sagter artz ich glaube lungen endsündig röntgen bilder blut ergibnis ist da aber habe noch n?cht ge guckt was für e?n scha?ze sprechen !!!

Scheiß Krankenhaus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist der Behandlung stand miserabel.
Essen wird nach Bestellung falsch geliefert oder es fehlt komplett
Therapieansätze bzw therapiezeiten zu wenig sehr viel Freizeit
Wird sehr oft allein gelassen mit seinen Problemen.
Ein heilungsprozess ist nur möglich mit den Mitpatienten durch miteinander reden und Unternehmungen

Eine sehr gute Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Meine Schwiegermutter kam als Notfall in die Klinik. Sie wurde kompetent und freundlich von den Ärzten betreut. Die Schwestern und Pfleger waren zu ihr und auch zu uns Angehörigen sehr freundlich und hilfsbereit. Herzlichen Dank.

Mit Herz und Humor

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders Schwester Jessica und Pfleger Knut- Danke für euren Witz und Humor. Bleibt wie ihr seit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr Tim Henschel hat sich besonders kompetent und mit Zeit um mich gekümmert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchweh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall zu Fuß in die Notaufnahme gekommen und muss mich herzlichst Über die außerordentlich gute Betreuung und liebreizende Art von Schwester Jessica und Pfleger Knut auslassen. Es war mir ein Vergnügen. Mit einem lockeren Spruch auf den Lippen, haben sie mir den Aufenthalt versüßt. Das Betriebsklima scheint gut gewesen zu sein, was mir direkt positiv auffiel. Es wurde rasch Blut abgenommen, was nicht zum ersten Mal statt gefunden hat. Schnell wurde mir durch ein Schmerzmittel der Schmerz genommen, ich habe mich nie allein gelassen gefühlt, das die Schwester häufiger nach mir sah um nach meinem befinden zu fragen. Selten habe ich es erlebt, dass ich so eine tolle - wirklich durchgängig tolle Betreuung bekommen habe. Auch der Junge Arzt, hat sein bestes gegeben und hat mich nicht enttäuscht.

Wenn ich wieder zu einem Notfall werde, wird mein direkter weg in die Notaufnahme nach wandsbek sein, in der Hoffnung das ich dort die selbe Schwester und Pfleger antreffe. Und von dem netten Doktor behandelt werde.
Diese Notaufnahme arbeitet mit Herz, Humor und viel Sympathie.

Bernd

Nie wieder AK Wandsbek!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
2 Ärzte und 3 Krankenschwester sind super, bitte wechselt das Krankenhaus, ihr hab was besseres verdient
Kontra:
Krankenschwester die sich für Oberärzte halten!
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Notaufnahme kann ich nicht viel sagen, ich liege wohl immer mehrere Stunden da( ich habe Epilepsie und schlafe danach immer, daher weiß ich leider nie wie lange es dauert). Auf der Neurologie ist das Pflegepersonal ziemlich unfreundlich und schlecht ( außer 3 Außnahmen, die sind super) den Rest kann man vergessen und viele kennen sich leider nicht mit Epilepsie aus, eine Fortbildung diesbezüglich wäre super. Leider kenne sie nur Grand-Mal Anfälle. Sobald man sich negativ äußert, man zB Fehler bemerkt wie falsche Medikamente werden die Schwestern direkt aggressiv und haben einen auch danach noch auf den Kicker und behandeln einen wie das letzte. Ich hatte einen großen epileptischen Anfall( Grand-Mal) und bin nachts aus dem Bett gefallen, am nächsten Tag wusste keiner der Schwester etwas davon und erst als sie in meine Akte geschaut hatten wussten sie es, sowas finde ich aber ziemlich wichtig, da ich erneut auf den Kopf gefallen bin. Ich würde niemals jemanden dieses Krankenhaus empfehlen, leider bekomme ich im Krankenwagen gar nichts oder nur kaum etwas mit, sonst würde ich mich lieber bewusstlos an den Straßenrand legen lassen, bevor ich nochmal ins AK Wandsbek komme. Die Diagnose Epilepsie wurde in einem Epilepsiezentrum gestellt von einem Oberarzt und eine Krankenschwester in AK Wandsbek wäre der Meinung der kleine Anfall wäre keiner gewesen, obwohl genau diese Anfälle im Epilepsiezentrum bestätigte wurden sind. Da frage ich mich doch, wer hat recht, eine Krankenschwester aus dem AKW oder der Oberarzt aus dem Epilepsiezentrum?

Station nicht empfehlenswert!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (nur vom Arzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es gab keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Welche Ausstattung???)
Pro:
Der Aufnahmearzt
Kontra:
das Personal, die Station.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die geschlossene Station der Psychiatrie ist nicht wirklich ansprechend. Es wirkt wie eine Verwahrstation. Das Personal ist unfreundlich. Wirken sehr unnahbar. Mir ist klar, dass der Job nicht einfach ist, aber wenn ich mich dafür entscheide, diesen Beruf auszuüben, dann sollte die Menschlichkeit nicht auf der Strecke bleiben. Mein Kind wurde nicht informiert, wo und wann es essen gibt. Sie hätte auch verhungern können, es hätte vermutlich keinen interessiert. Das kenn ich von anderen Kliniken bisher nicht. Es gab allerdings einen Lichtblick auf dieser Station. Das war der Arzt, mit dem wir das Aufnahmegespräch führten. Ich habe lange nicht mehr so einen guten Arzt erlebt, sehr einfühlsam, geht auf den Patienten ein, nimmt sich Zeit. Wirklich Top Arzt!

Operation

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es herrscht keine orga!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechteste Klinik in ganz HAMBURG!!!! Mir wurde von Anfang an von dieser Klinik abgeraten, doch ich gab denen eine Chance. Man ist kein bisschen gut aufgehoben hier! Ich wurde schon mal wo anders optiert und kenne es einfach anders. Die ganzen Schwestern sind sehr sehr unhöflich und tun so als ob man sie ständig ruft und sie einem vorwerfen dass sie nur 2. seien. Die Ärzte waren ganz okay aber waren in der Beratung nicht ganz kompetent.

Folgen der Privatisierung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nicht
Kontra:
Viel zu wenig Personal, schlechte Ausstattung
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gnadenlos unterbesetzt und schlecht ausgestattet, die reinste Todesstation für Schlaganfallpatienten oder Patienten mit Gehirnblutungen. Dem Personal kann man angesichts der Unterbesetzung und der mangelhaften Ausstattung allerdings keinen Vorwurf machen.

Nicht ausreichend

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Ärzte
Kontra:
Fehlende Sauberkeit, teilweise pflegmatisches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Ärzte (aber wenig Zeit), Pflegepersonal 20 % spitze 80 % antriebslos und pflegmatisch.
Sauberkeit nicht zufriedenstellend. Bakterien und Keime haben es nicht schwer sich zu vermehren. Rehabilitation Gruppe nett und bemüht. Verpflegung passabel.
Räumlichkeiten könnten modernisiert werden. Stil der 70iger Jahre ohne TV.

Tolle Entbindung im AK Wandsbek

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Betreuung und einfühlsames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine komplikationslose Spontangeburt im AK Wandsbek und insgesamt eine wundervolle Geburt. Das Team aus Hebammen, Ärzten und Krankenschwestern im Kreissaal, auf der Wöchnerinnenstation und auf der Neo war großartig. Alle arbeiteten professionell, empathisch und waren stets freundlich, geduldig und hilfsbereit. Unser Kleiner wurde toll betreut auf der Neo und wir wussten uns jederzeit in guten Händen. Auch in den Räumlichkeiten haben wir uns sehr wohl gefühlt. Ich kann eine Entbindung im AK Wandsbek auf jeden Fall weiterempfehlen und danke allen, die uns während unseres Aufenthalts so gut betreut haben.

Kein ausreichendes Personal mit Fachkenntnis

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung erfolgt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung erfolgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf Warteliste verwiesen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nur negativ
Kontra:
Trotz mehrfacher Beschwerde im Anmeldezimmer keine Rückmeldung
Krankheitsbild:
COPD endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Patient ist durch die Notaufnahme an des
Krankenhaus durch eigene Mittel gekommen.

Nach kurzer Zeit wurde dem Patienten Blut entnommen.

Danach hat sich niemand mehr um den Patienten gekümmert.

Zum Patienten. Männlich 91 Jahre leicht dement
Krankheit COPD mit schmärzen im Bauchraum.

Der Patient hat nach 6 Stunden Wartezeit die
Notfallaufnahme mittels Familienangehörigen verlassen mangels Behandlung.

Der Patient würde lieber nach Hause fahren, und sollten die Schmerzen stärker werden lieber mit
dem Rettungswagen in ein anders Krankenhaus verbracht werden.

Totale AMATEURE völlig unfähig

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
knochenbrüche /unfall
Erfahrungsbericht:

total unfähige Ärtzte, wegen den kann ich nie wieder richtig laufen, haben die Achse um 1 cm falsch angeschraubt.anstatt mit 2 Metallplatten den Knochen zu fixieren, nur einseitigí. Verfluchte Amateure sind das. Wahrscheinlich schmieren sie die Notärtzte, den obwohl ich den 10mal gesagt habe,die sollen mich in ein Unfallkrankenhaus bringen, wurde ich durch eine Spritze ausgeschaltet und bin dann in Ak. Wandsbek aufgewacht. Diese Verbrecher im krankenhaus haben mir auch noch ein Nerv zerissen und 2 kleine knochnenbrüche übersehen trotz nachfrage. Musste dann zusätzlich 4 mal operiert werden.

Hallo hier die linke Hand! Was macht die Rechte gerade?

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das kann halt dauern. Ist keine qualifizierte Aussage.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ich glaube es ist ein Krankenhaus. Mit richtigen Ärzten.
Kontra:
Man sieht nur nie welche.
Krankheitsbild:
Ödeme in beiden Beinen, stark erhöhte Entzündungswerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Einweisung des Hausarztes in der ZNA gelandet. 4 Stunden Wartezeit und keine Aussicht auf Besserung. Obwohl wir zwischenzeitlich eine Dreiviertelstunde allein hier saßen. In dieser Zeit wurden 8 Personen aufgerufen, die gar nicht da waren. Wirkte sehr wenig durchgeplant. Die einzige Toilette wurde vor 12 Stunden das letzte mal gereinigt. Kein Toilettenpapier. Hygienisch katastrophale Zustände!

Weitere Bewertungen anzeigen...