Caritas-Krankenhaus St. Josef

Talkback
Image

Landshuter Straße 65
93053 Regensburg
Bayern

406 von 463 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

470 Bewertungen davon 38 für "Frauen"

Sortierung
Filter

Sehr gute Kommunikation und Aufklärung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation
Kontra:
Arzthelferinnen
Krankheitsbild:
Moyome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv
An jeder Station des Ablaufes meiner Hysterektomie / Entfernung von Myomen wurde mir gut erklärt, worum es ging und die Ärzte wiesen auch sehr exakt auf die Risiken der bevorstehenden OP hin. Auch die Pflegekräfte im OPBereich und auf Station waren freundlich und erklärten ihre Maßnahmen.
Durch die sehr gute Kommunikation konnten viele Unsicherheiten genommen werden.
Pflege und OP verliefen hervorragend und ich war sehr schnell wieder mobil.
Das Essen war sehr lecker.

Weniger positiv
Zu bemängeln ist die Zentrale OPVergabestelle, die ohne ein Wort der Erklärung einem einfach nur ein Kuvert mit den Informationen für den Aufenthalt in die Hand drückte. Das ließ ein paar Fragen offen.
Die Pflegekräfte oder Arzthelferinnen am Vorbereitungstag, zwei Tage vor der OP, waren etwas wenig kommunikativ und hektisch, was zu Beginn etwas verunsicherte. Möglicherweise ist dies die Folge eines hohen Patientendurchlaufs.
Bei der ersten Untersuchung im Krankenhaus stellte sich das Personal am Empfang der OPSprechstunde als sehr unterschiedlich freundlich und engagiert dar, eine Dame wimmelte eher ab und eine andere setzte sich auch bei ungewohnteren Anfragen intensiv und mit Rückruf auseinander.

Abschreckung Notaufnahme

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grippevirus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde in die Notaufnahme gebracht.Ich hab mir einen schlimmen Grippevirus eingefangen.Mir ging es Elend.Och würde wie das Letzte behandelt.Ich bräuchte eine Infusion, doch leider hab ich sehr schlechte Venen.Ich soll mich nicht so anstellen. So unfreundlich würde ich noch nie behandelt.Mir ging es so mies und ich wollte nur Hilfe. Zum Glück bin ich dann in ein anderes Krankenhaus, wo ich sehr gut behandelt werde und es mir langsam wieder besser geht. Diese Nacht werde ich nie vergessen.

Keine Angabe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte und nette Schwestern
Kontra:
Gibt es keinen
Krankheitsbild:
Starke Unterbauch schmerzen und Nieren schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 20 September zum konsil von der Uniklinik hin geschickt da ich so starke Bauchschmerzen hatte musste in der Notaufnahme nicht lange warten vorher hab ich eine Urinprobe abgeben sehr netter Arzt er hat sich zuerst alles angehört was ich schon hinter mir hab und wieso ich bei ihnen bin dann kam die Untersuchung gynäkologisch war leider etwas unangenehm da ich solche Schmerzen hatte er hat auch zur Sicherheit deine nette Oberärztin dazu gerufen hab mich dort gut aufgenommen gefühlt mir wurde alles erklärt hab leider harnwegsinfekt und Nieren schmerzen daher hat sich mein Aufenthalt in der Uniklinik um 3 Tage verlängert hab Antibiotikum über die Vene gebraucht ich kann das Josef krankhaus sehr empfehlen vielen Dank nochmal auch der Arztbrief hat nicht lange auf sich warten lassen

Geburtsvorbereitungskurs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme
Kontra:
Raum
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Krankenhaus St. Josef im Geburtsvorgereitungskurs für Paare, Wir fühlten uns von der Hebamme sehr gut vorbereitet sie machte einen tollen Job ging auf alle fragen ein und beantwortete umfangreich und zufriedenstellend.

Die Räumlichen Gegebenheiten sind beklagenswert. In einem der Kellerräume mit nicht zu öffnenden Deckenfenstern war es Ende Juli selbst bei humanen Außentemperaturen heiß und stickig. Die Lüftung und die geöffnete Tür reichten nicht aus um das Raumklima zu bessern. Wenn man schon Schwangere in einem Solchen Raum für mehrere Stunden unterbringt sollte die Klinik zumindest Ventilatoren zur Verfügung stellen. Ein Deckenventilator und eine Abdunkelungsvorrichtung für die Deckenfenster damit die Sonne diesen Raum nicht wie in einem Glashaus wärmt, wären für diesen Raum nötig. Eine Klimaanlage wäre ideal.

Wie in den Meisten dieser kurse fand auch der Kurs im Josefskrankenhaus auf dem Boden statt. Da muss ein umdenken stattfinden. Im ganzen Krankenhaus sind auf den Fluren die Bequemsten Polsterstühle und in einem Raum der für mehrstündige Geburtsvorbereitungskurse genutzt wird müssen Schwangere ,die ohnehin nicht leicht aufstehen können, die häufig mit Rückenbeschwerden, Wassereinlagerungen, Steisbeinschmerzen zu kämpfen haben, für mehrere Stunden (4) vorlieb mit dem Boden, Kissen oder einem Gymnastikball nehmen. Für den Teil, bei denen Schwangere eine Matte und den Boden nutzen wie bei Geburtsstellungen, Übungen zum Wehen verschnaufen, und anderen Übungen wäre in diesem Raum auch mit Stühlen noch genügend platz.

1 Kommentar

Marketing am 17.08.2017

Sehr geehrte Userin „ssPatientin“,

vielen Dank für die netten Zeilen, die wir gerne an das Hebammenteam weiter geben. Ihre kritischen Hinweise zur räumlichen Situation nehmen wir auf und werden uns um eine Lösung bemühen. Gerne würden wir die Ereignisse persönlich mit Ihnen besprechen und freuen uns, wenn Sie uns dazu Gelegenheit geben. Sie erreichen unser Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 0941/782 2030.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!
Ihr Caritas-Krankenhaus St. Josef

Prof. Ortmann sehr gut - Rest nicht

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr guter Chefarzt
Kontra:
schlechte Organisaion der Station; fehlende Sauberkeit
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Voruntersuchung durch Prof. Ortmann sehr gut. Hat sich viel Zeit genommen und alles ausführlich erklärt. Als Operateur hat er sehr gute Arbeit geleistet. Leider ist die Organisation auf den Stationen und die nachgelagerte Patientenbetreuung nicht auf gleichem Niveau. Ausserdem ist es auf der Station schmutzig. Die Betten werden während des 5tägigen Aufenthalts nicht neu bezogen, keine sauberen Stützstrümpe währen des Aufenthalts. Zimmer sind nicht sauber, überall Staub.
Zugesagte Berichte und Untersichungsergebnisse kommen nicht wie vereinbart und liegen nach 3 Monaten noch nicht vor.

1 Kommentar

Marketing am 16.08.2017

Sehr geehrte Userin Muksie2,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über Ihre Erfahrungen zu informieren.
Die Hintergründe zu den geschilderten Erfahrungen möchten wir gerne nachvollziehen. Daher würden wir uns sehr über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen. Dafür können Sie sich gerne direkt an das Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 0941/782 – 2030 wenden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Team des Caritas-Krankenhauses St. Josef

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLan fehlt)
Pro:
Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit auf der Station
Kontra:
Auf der Intensivstation hätte ich mir mehr Achtsamtkeit gewünscht
Krankheitsbild:
Gyn. OP (Eierstock- & Gebärmutter-Krebs)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung, Zeit für Fragen, OP lief prima, auf der Station sehr gute Betreuung (medizinisch & pflegerisch), prima Essen, organisatorische Abläufe beeindruckend - würde mich jederzeit wieder für dieses Krankenhaus entscheiden.

Im Großen und Ganzen schon zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (etwas mehr persönliche Aufklärung wäre wünschenswert gewesen - v.a. durch nicht ständig wechselnde Ärzte. Manchmal war ich mir nicht sicher, ob die auch wirklich alles verstanden (sehr viel ausländisches Personal))
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (OP scheint sehr gut verlaufen zu sein, Nachsorge durch Ärzte war etwas spärlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (einzelne Kabinen (Trennung durch Vorhänge z.B.) wären wünschenswert, während man in sein OP-Gewand schlüpft und v.a., damit der Partner zum Beistand noch dabei bleiben kann, bis man zur OP gebracht wird.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dreibett-Zimmer ist überholt! Bad ist dann viel zu eng; Pat. sollten wenigstens ähnliches Krankheitsbild haben (zwecks Austausch, ähnlichem Tagesablauf); 1 Zimmergenossin super, die andere wechselte 4 x! (weniger angenehm).)
Pro:
Pfleger
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Myome u. Ovarial-Zyste - LASH
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anmeldeformaltiäten: erfolgen bei separatem Termin - Wartezeit inbegriffen - aber darauf wurde man vorher hingewiesen und war o.k.;
mehr persönliche Aufklärung/Erläuterung wäre wünschenswert, auch Kabinen mit Vorhängen dazwischen beim Umkleiden damit auch der Partner noch mit warten kann, Beistand hilft ungemein, die aufkommende Nervosität im Zaum zu halten. Weg zum OP: relativ weit, man wird mit dem Bett z. T. durch sehr gut frequentierte Wartebereiche geschoben (oder auch an staubigen Baustellen vorbei!) - weniger angenehm.
OP-Vorbereitung: sehr nette Schwester, die mich gut ablenkte, auch bei ungeplanter Wartezeit wg. Notfall, der per Sanka kam u. evtl. Vorrang hatte. Verständlich, aber trotzdem unangenehm.
Aufwachraum: kaum persönliche Betreuung, wußte nie, ob ich gemeint war mit "tief atmen" oder die anderen. Hat lange gedauert, bis ich dann auf Station kam (andere als vorher angegeben) - wartender Partner war inzwischen sehr beunruhigt!
Zimmer: 1 Bettnachbarin mit selbem Schicksal war sehr lieb, wir halfen uns gegenseitig, konnten uns gut austauschen. Paßten zusammen (Gewohnheiten wie Raucher, Quasselstrippe, Zugluftfanatiker etc., Hygiene); Nicht unwichtig für die Genesung! 3. Bett wurde 4 x belegt! War teilweise sehr anstrengend, v.a. deren Besuch und Brotzeitrunde um 22.30...) ; es war sehr warm im Zimmer, hatten Tag u. Nacht das Fenster auf; Verkehrslärm von der Landshuterstr. war teilweise fast unerträglich, Raser haben nachts freie Bahn. Flüsterteer, fest installierte Blitzer, 30er-Zone im Bereich des Krankenhauses bei der Stadt anregen?! Pfleger: hervorragend (kompetent, hilfsbereit, humorvoll) bis geht schon (Betten wurden nie gemacht, verdreckte Unterlagen nur auf Nachfrage, ließ trotz Bitte dauernd die Tür offen - Zugluft war schlimm, da man meist naßgeschwitzt war)!
Putzfrau/-mann: freundlich, aber wenn keiner gekommen wäre, hätte es keinen Unterschied gemacht!

Ein Krankenhausaufenthalt mit Anlaufschwierigkeiten

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Planung
Krankheitsbild:
Entfernung eines Myoms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein sehr gutes Haus und ich hatte durchaus einen positiven Eindruck. Die OP ist gut verlaufen und auch die Voruntersuchungen und Gespräche waren informativ. Das Personal, die Ärzte und vor allem die Schwerstern der Station 3 sind sehr kompetent und einfühlsam. Das Pflegpersonal verdient eine Eins mit Stern. Allerdings hapert es an der Planung. Mein OP-Termin wurde mehrere Male verschoben und als ich bereits zur OP vorbereitet war und ich ca.5 Stunden gewartet habe, wurde mir mitgeteilt, ich könne jetzt wieder nach Hause gehen, da eine dringende OP vorgezogen wurde. Der nächste Termin wäre 4 Wochen später. Ich bin berufstätig und alles war wochenlang geplant. Das geht gar nicht.
Kurze Anmerkung zum Essen: Frühstück gut, Mittagessen katastrophal, Abendessen so lala.

bestens aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich sehr gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche und kompetente Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bestens und komplikationslos)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Pflegepersonal durchweg sehr freundlich, hilfsbereit und gut informiert)
Pro:
professionell, kompetent und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasen- und Gebärmuttersenkung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

in dieser Klinik fühlt man sich gut aufgehoben.

Ich war absolut zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Keine Kindsbewegungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik, da ich schwanger bin und keine Kindsbewegungen mehr spürte. Meine Frauenärztin und Hausärztin wollten mich nicht behandeln und schickten mich in die Klinik. Dadurch bekam ich erst Panik. Ich kam in die Klinik und wurde sofort untersucht. Der Empfang in der Notaufnahme war spitze. Super freundlich und beruhigend. Auch die behandelnde Ärztin war sehr freundlich und nett. Innerhalb weniger Minuten war ich beruhigt und auch wieder fertig. Die Ärztin machte einen Ultraschall und sagte mir das es normal wäre in der 20. Woche auch mal nichts zu spüren. Hätte mir meine Frauenärztin auch sagen können und somit meinen Ängste beruhigen können. Aber naja. Vielen Dank nochmal. Ich hab mich seh gut aufgehoben gefühlt.

Sehr Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entnahme der Gebährmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist sehr zu empfehlen. Das Personal ( Krankenschwestern, Pflegepersonal und die Ärzte) sind besonders freundlich und hilfsbereit! Es gibt in der Frauenheilkunde/ Entbindungsstation die Möglichkeit jeden Vormittag am Frühstücksbuffet im gemütlichen Aufenthaltsraum teilzunehmen.

Klein, aber fein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Größtenteils Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Essen (salzarm, langweilig, zu lang gekocht, Abendessen ab mittags kalt gestellt)
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pflegepersonal sehr freundlich und kompetent
Manchmal lange Wartezeiten, was OPs betrifft

Sehr gute Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal ist sehr freundlich
Kontra:
gibt es nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.09.2916 an der Brust operiert. Ea wurde ein bösartiger Tumor und der Wächterlympfknoten entfernt. Das gesamte Klinikpersonal war freundlich und kompetent. Ich fühlte mich in sehr guten Händen auf Station 7. Herzlichen Dank! M.F.

Immer in guten Händen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit bei allen Mitarbeitern
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik fühlte ich mich sofort gut aufgehoben. Ich bekam umgehend einen Untersuchungstermin und sehr zeitnah den Termin für die notwendige OP. Egal, mit wem ich zu tun hatte: Alle Beschäftigten, egal ob Ärzte, Krankenschwestern, Sekretärinnen, Servicedamen, denen ich in diesem Krankenhaus begegnete, waren freundlich und zuvorkommend. Einmal fand ich nach einer Untersuchung den richtigen Aufzug nicht mehr und bat den nächstbesten Mitarbeiter um Hilfe. Er brachte mich wohlbehalten zu meiner Station zurück.
Großes Lob an das hervorragende Ärzteteam! Ich hatte volles Vertrauen in meine behandelnden Ärzte und kann sie nur weiterempfehlen.
Ich bin froh, dass ich mich für dieses Krankenhaus entschieden habe, denn ich wurde als Patientin ernst genommen und immer respektvoll behandelt.
Vielen Dank an alle guten Seelen dieses Hauses!

NOTAUFNAHME KATASTROPHE

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Notaufnahme ist kein einziger Mitarbeiter freundlich gegenüber den Patienten. Auskunft kriegt man so gut wie keine. Ich bin nicht zum ersten mal in der Notaufnahme gewesen und ich war kein einziges mal zufrieden. Aber diesmal ist es einfach zu weit gegangen. Zur Erklärung ich bin schwanger und bin mit starken Glieder,Rücken und Bauchschmerzen in die Notaufnahme die Aufnahme ging ganz zügig und ich sollte mich in den Wartebereich setzten.Nach 2 std wartezeit ist mein Mann zur Rezeption gegangen und hat nachgefragt ob wir eventuell vergessen worden sind da alle anderen schon dran waren und Leute die gerade erst kommen vor uns dran kommen.Dann hieß es wir sollten uns noch ein wenig gedulden wir kommen gleich dran . Nach 1,5 std bin ich dann selber hin und habe die selbe frage nochmal gestellt und als Antwort hatte ich gekriegt das ich hier in der Notaufnahme sei und Patienten mit der höheren Priorität zuerst dran kommen würden.Alles verständlich aber nicht wenn kein einziger Patient da war der eine höhere Priorität hatte ! Nach einer weiteren std ist ein Pfleger gekommen und meinte der frauenarzt kommt in 15 min . Nach einer weiteren stunde war immer noch keiner da und alle anderen Patienten bereits behandelt und die neuen auch! In diesen 4,5 std hätte mir wenigstens Blut abgenommen werden können um das schon mal zu untersuchen. Nach 4,5 std angst und schmerzen kam ich dann endlich dran und das einzige positive war die Frauenärztin denn die war super. Sehr freundlich ,sympathisch und hat wirklich alle untersuchungen die sie gemacht hat erklärt und die Diagnose auch aber das war auch das einzige positive in diesem krankhaus bzw in der Notaufnahme

1 Kommentar

Marketing am 21.12.2015

Sehr geehrte Frau Silke1987,

wir bedauern es sehr, dass Sie so lange bei uns warten mussten.

Da es unser Ziel ist, dass sich unsere Patientinnen bei uns gut behandelt und betreut fühlen, nehmen wir Ihre Rückmeldung sehr ernst. Daher bitten wir Sie, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen, um die näheren Umstände zu klären. Bitte melden Sie sich dazu bei unserem Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 0941/ 782-2030.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team des Caritas-Krankenhauses St. Josef

Kompetent, fürsorglich, alles TOP !!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Belegschaft
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Gebärmutterentferung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir musste wegen einem Myom die Gebärmutter entfernt werden. Anfangs wusste ich nicht, in welches KH ich gehen sollte, doch mir wurde von einer Arbeitskollegin das Sankt Josef in Regensburg empfohlen. Leute ich sag Euch, wenn ihr mal ins KH müsst, dann geht da hin!
Total kompetente Ärzte, die Pflegekräfte absolut freundlich und über das Essen kann ich auch nichts schlechtes berichten.
Für die diensthabende Notärztin (Dr.Seiz) "Daumen hoch". Hätte ich 10 Daumen an meinen Händen, würde ich alle hoch strecken.
Kompetent und fürsorglich.
Dickes, dickes Lob an die ganze Belegschaft!

hervorragende Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm / Ovartorsion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme wurde ich nach einer kaum nennenswerten Wartezeit gleich untersucht.
Die Untersuchung erfolgte sowohl in der Gynäkologie als auch in der Urologie also bereichsübergreifend.
Die Prozesse dort laufen Hand in Hand und machen einen sehr routinierten Eindruck.
Nach der Operation wurde ich vom operierenden Arzt persönlich über den Eingriff informiert.
Das Personal im KH ist sehr freundlich und hilfsbereit, stellt sich zu Schichtbeginn vor, organisiert auch Karten für TV und Telefon udn frägt auch zwischendurch ob alles in Ordnung ist.

Top aufgehoben - vor, während und nach der OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vom Ersten bis zum Letzten Tag hat alles gepasst.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr genaue detailierte Erklärung über den Eingriff. Konnte jederzeit Zwischenfragen stellen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP wurde genau so durchgeführt wie im Vorgespräch besprochen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Dauert bis man von der Patientenaufnahme auf sein Zimmer kommt. 3 Stunden sind da nix.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gut Ausgestattet.)
Pro:
Ärzte, Schwestern, Küche, Sauberkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Eierstockzysten OP mit Bauchschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine sehr große Eierstockzyste die über einen Bauchschnitt entfernt wurde. Die Zyste war 12x9 cm und man konnte nicht mit Bestimmtheit sagen ob gutartig oder bösartig, das Ergebnis erbrachte erst der Schnellschnitt. Es wurde mir genau erklärt wie der Eingriff erfolgt und was getan wird falls es bösartig ist. Ich konnte jederzeit dazwischen Fragen stellen die auch genau erklärt wurden, man hat sich Zeit für mich genommen. Die OP verlief wie am Tag vorher besprochen und noch im Aufwachraum kam die Ärztin an mein Bett und sagte mir das alles gut verlaufen ist und es kein Krebs ist. Der 2. Operateur war ein Arzt der Besuchte mich am nächsten Vormittag auf der Stadion und hat mit mir nochmal alles nachbesprochen. Die zuständigen Schwestern haben immer nach mir geschaut ob ich was brauche (Schmerzmittel, was zu trinken, Blutdruck und Fieber messen usw.). Das ganze Team war sehr hilfsbereit, immer gut drauf und man konnte auch die Schwestern immer alles fragen, egal welche Schicht jeder wusste bescheid. Genial!!!!

Ich war auf der Station 3 und möchte hiermit das gesamte Team grüssen, ihr seid SPITZE!!! Danke nochmal.

St. Josef - sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Informationen, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung waren alle, Schwestern und Ärzte, supernett und hilfsbereit. Auf der Station 2 war die Betreuung einwandfrei - keine Hektik oder Streß. Bei Nachfragen meinerseits hatte alle - Schwestern wie Ärzte - ein offenes Ohr.

Klinik zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Ärzte und Pflegepersonal sehr zufrieden.

Kompetent und Freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beratung, Freundlichkeit, Kompetenz
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Cartinoma in situ Gebaermutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Routineuntersuchung meines Frauenarztes entdeckte man beim Krebsvorsorgetest eine Zellveraenderung. Habe mich fuer eine Behandlung im Josefs-Krankenhaus entschieden. Meine Aengste und Sorgen wurden sehr ernst genommen. Mir wurde vom Oberarzt alles unglaublich anschaulich erklaert und wurde von selbigen auch sofort ueber das vorlaufige Biopsieergebnis informiert. Von der ersten Untersuchung im Krankenhaus bis zur Konisation vergingen nur zwei Wochen. Die OP wurde ambulant durchgefuehrt. Am Tag vorher wurde mir von der sehr netten Dame in der Anmeldung des AMOZ der genaue Termin der OP gesagt, dass ich nicht unnoetig warten muss. OP dauerte 20 Min. Nach dem Aufwachen (Wenn man keine Beschwerden hat) darf man sich anziehen und man kann in einem extra Warteraum auf seine Abholung warten. Dort stehen Kaffee, Tee und Kekse bereit. Der Entlassbrief wird einem in einem Umschlag mit Visitenkarte fuer Notfaelle und Schmerzmittel ueberreicht, so dass man gleich alles schoen beisammen hat. Ich kann das Krankenhaus nur empfehlen. Die Aerzte, Pfleger und auch die Personen in der Verwaltung wissen was sie machen! Natuerlich haben alle viel zu tun, ein gutes Krankenhaus hat nunmal auch viele Patienten, aber die Kompetenz und Freundlichkeit ist 1A.

keine richtigen Ärzte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Schwestern top
Kontra:
die Ärzte horror
Krankheitsbild:
zyste am eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde freiwillig keinen Fuß mehr in dieses Krankenhaus setzen. Die Ärzte halten es nicht mal für nötig nach einer op den Patienten zu informieren was genau jetzt gemacht wurde....ich hatte Anfang Januar schmerzen war dort in der Notaufnahme. Wurde aber wieder nach Hause geschickt mit der Bemerkung die Zyste wäre geplatzt nur komisch das ich zwei Tage später ne stieldrehung hatte ich wollte dann auch gleich den Eierstock mit entfernt haben was sie auch nicht gemacht hatten !!!!! Und das Ende von dem ist jetzt das es gestreut hat das ganze. Gott sei dank bin ich jetzt in guten Händen von fähigen Ärzten.

Das einzige was ich positiv sagen kann sind das die Schwestern super nett waren

2 Kommentare

Marketing am 05.05.2014

Sehr geehrte Userin aingel,

mit großem Bedauern haben wir den Eintrag über Ihren Aufenthalt in unserem Haus gelesen.
Ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs können wir Ihrer Beschwerde leider nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung Ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden. Die Zufriedenheit unserer Patienten ist uns äußerst wichtig. Gern würden wir mit Ihnen sprechen und uns daher freuen, wenn Sie mit unserem Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 0941 / 782 – 2030 Kontakt aufnehmen.

Wir hoffen, dass es Ihnen inzwischen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Caritas-Krankenhaus St. Josef

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr nettes Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
4-Bettzimmer
Krankheitsbild:
Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Februar im Krankenhaus zur Eileiter- und Gebärmutterentnahme. Ich wurde freundlich vom Personal durch die ganzen Abläufe vor und nach der OP begleitet. Auch auf der Station waren alle wirklich sehr nett. Wirkten nicht genervt oder gar desinteressiert. Sie sind immer auf mich eingegangen. Von dieser Seite kann ich ganz und gar nichts negatives berichten. Der für mich einzigste Negativpunkt war das 4-Bettzimmer. Es ist sooo groß das man locker 2 2-Bettzimmer draus machen könnte. Dann könnte man die Patienten auch besser aufteilen. Da ich als "Frischoperierte" nämlich das Pech hatte mit jemand am Zimmer zu sein, die eine enorme Erkältung hatte. Die ich dann auch bekam, was mit den OP-Narben nicht prikend war und den Heilungsprozeß der Wunden verzögerte. Daher würde ich mehr 2-Bettzimmer begrüßen.

1 Kommentar

Chypsie am 07.06.2014

Hallo. Mir steht auch eine Gebärmutterentfernung bevor. Können sie mir sagen, auf welcher Station sie waren??
Ich bin auch nicht gerade begeistert, ein vier Bett Zimmer zu bekommen. Aber hier ist man wohl "ausgeliefert".

Sofort wieder!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr nettes, einfühlsames und professionelles Personal
Kontra:
große 4-Bett Zimmer im 1.-ten Stock
Krankheitsbild:
Ovarialtorsion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem Eintreffen in die Notaufnahme wurde ich sehr zuvorkommend und mitfühlend behandelt (trotz Kassenpatient!)
Die Schwestern und Ärzte reagierten sofort, zeigten sich dabei einfühlend und erklärten genau die anstehende Behandlung.

Es zeigten sich keine unnötigen Wartezeiten mit bürokratischem Papierkram, sondern wurde gleich gehandelt.
Auch im Anschluss die Versorgung auf der Station war sehr, sehr nett, hilfsbereit und professionell.

Fühlte mich sehr gut versorgt und gut aufgehoben.

jederzeit wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal
Kontra:
4-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
großes Myom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte schon einige Jahre ein Myom , das mir aber keinerlei Beschwerden machte, obwohl mein Gynäkologe immer auf eine OP drängte,wollte ich diese vermeiden. Nach einer Untersuchung im Jahr 2011 im St. Josef KH bestärkte mich der behandelnde Oberarzt in meiner Meinung, das ein Myom das keinerlei Schwierigkeiten macht keinesfalls operativ entfernt werden muß.Das verschaffte mir schon damals soviel Vetrauen in den Arzt , das ich mich 2013 ( nachdem nun doch Beschwerden kamen) wieder an dieses Krankenhaus wandte.
Op verlief gut , nettes freundliches Personal, angefangen bei den Ärzten der Gyn, über die Schwestern als auch bei den Damen bei der Patientenaufnahme.
Einen kleinen Abstrich gibt es bei den 4 Bett- Zimmern. Obwohl alle Damen relativ ruhig waren , ist es als frisch Operierte doch nicht ganz so schön mit 3 Personen und deren Besuche den Tag zu verbringen .

100 prozentige Zufriedenheit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (wollte schon Anfang der Woche operiert werden, die Pat.einbestell. sagte, Mo: Anästesiegespräch, Di: OP, Mein OPTag war dann erst Mittwoch!! Hatte zu wenig Zeit, um mich zu erh)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt - auf der Frauenstation. Die Schwestern verbreiten mit ihrem ruhigen, sicheren Auftreten eine Atmosphäre in der man sich wohlfühlen kann. Auf hektisches "ins Zimmer platzen" wird verzichtet, jedoch auf die Ruhebedürfnisse wird Rücksicht genommen:
Die Schwestern lassen einem viel ruhen, kommen nur wenn es nötig ist und erledigen ihre Arbeiten "in einem Aufwasch"!! Nicht extra Fiebermessen, extra Waschen, extra Blutdruckmessen usw.
Auch die Ärzte wirken ruhig und kompetent. Man nie das Gefühl, seine Fragen nicht beantwortet zu bekommen.
Weiter So!

Frauenheilkunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Lash
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Tage stationär in der Klinik, bin von Anfang bis zum Ende sowohl auch Voruntersuchungen bestens betreut und beraten worden.

Alles gut gelaufen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Vieles
Kontra:
Portionen beim Essen sehr klein
Krankheitsbild:
Gebährmutterhalskrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 2 Wochen in der Klinik. Mir wurden Lymphknoten entnommen zur Prüfung. Die Schwester in der OP-vorbereitung war sehr nett und versuchte auch immer beruhigend auf mich einzureden (ich war noch nie im KH und sehr nervös). Nach der OP hatte ich leicht Pulsrasen aber das bekamen die Ärzte und die Schwestern gut in den Griff mit dem entsprechenden Medikament.
War in einem 2-Bett Zimmer, das war sehr sauber. Die tägliche Wundversorgung war super. Das Essen war gut, vielleicht zum Teil ein bisschen wenig.
Ansonsten ist die Klinik jederzeit weiter zu empfehlen.
Die Schwestern auf Station 3 und die Ärzte sind sehr freundlich und um das Wohl der Patienten bemüht.

Unorganisiertes Chaos

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Sr. Carla (Station 1), Anästhesie-Team
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War nach meiner Entbindung 2008 zum 2. mal im "Josefskrankenhaus". Damals organisatorisch schon einiges schief gelaufen aber auf Grund des freudigen Ereignisses vergisst man ja viele negative Dinge....
Jetzt erneut Aufenthlat dort....Katastrophe. Bin Montag abend in die Notaufnahme wegen leichten vagin. Blutungen in der 8. SSW. Der Arzt dort war sich nicht sicher ob mein Baby noch lebt oder nicht. Solle nächsten Tag wieder kommen um eine 2. Meinung einzuholen....also Hilfe sieht anders aus!!
Haben dann am nächsten Tag Abort Curettage geplant da das Baby tatsächlich tot war. Ambulante OP...Dauer 10 Min....soll um 9:00 da sein gegen 11/12:00 wäre OP, nach 2 Stunden könnte ich wieder heim...klingt mal gut.
Tatsächlich kam es so das ich um 14:30 immer noch wartete, niemand sagen konnte wann ich dran komme. Wollte dann meine Sachen packen und gehen als es plötzlich doch losging. Im OP dann positive Überraschung: das Anästhesie Team war absolut Top...nett, einfühlsam, kompetent. Großes Lob.
Im Aufwachraum wurde mir dann gesagt das ich nicht heim gehen könne und 1 Nacht stationär aufgenommen würde....aha, ja, war noch zu benommen um Fragen zu stellen, von alleine erklärte mir niemand was.
Kam dann auf Station 2....dort hatten sie vergessen Abendessen für mich zu bestellen. Bekam dann 1 Scheibe Brot mit Käse (war wohl irgendwie übrig)....
Nachts dann große Überraschung für mich: lag in einer Pfütze aus Wundwasser/Blut -> geklingelt. Als nach geschlagenen 15 Minuten (meine Bettnachbarin hat akribisch auf die Uhr geschaut....war schon öfter hier und sagte das dauert immer so lang) immer noch niemand kam hab ich mich -tropfender Weise- auf die Suche nach Hilfe gemacht....ach ja, meine Glocke war auf dem Flur nicht die einzige die nicht beantwortet wurde -da waren noch 5 rote Lämpchen. Gut, hab dann frische Wäsche und Einlagen bekommen das war alles.
Frühstück am nächsten Tag.....einfach ohne Worte. Bin danach regelrecht geflüchtet und werde nicht mehr kommen

2 Kommentare

Marketing am 19.07.2013

Sehr geehrte Userin Cornelia79,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Eintrag über Ihren Aufenthalt in unserem Haus zur Kenntnis genommen.
Leider können wir Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung Ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden. Die Zufriedenheit unserer Patienten und Angehörigen ist uns äußerst wichtig. Gern würden wir mit Ihnen sprechen und prüfen, ob Verbesserungsmaßnahmen unsererseits möglich sind. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie mit unserem Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 0941 / 782 – 2030 Kontakt aufnehmen.

Wir hoffen, dass es Ihnen inzwischen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Caritas-Krankenhaus St. Josef

  • Alle Kommentare anzeigen

Hysterektomie und v. und h. Scheidenplastik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die ausgesprochene Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbodenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde das St. Josef Krankenhaus als sehr gutes Beckenbodenzentrum empfohlen, deshalb habe ich den weiten Weg von NRW nach Regensburg auf mich genommen und es war für mich die richtige Entscheidung gewesen.
Die Operation habe ich gut verkraftet und die Ärzte, Schwestern waren da, um meine Fragen zu beantworten . Ich wurde auf der Gynäkologie 1. Etage Station 3 betreut und dort findet man ein sehr angenehmes Miteinander vor.
Jeder Pfleger /in, der auf einen neuen Patienten trifft, stellt sich vor und alle sind sehr aufmerksam.Ich lag in einem 4.Bett Zimmer, das war riesig und für jeweils 2 Patienten gab es ein Badezimmer . Ein 4. Bettzimmer ist nicht negativ, ich traf auf nette bayrische Damen...

medizinisch betrachtet jederzeit wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Punktabzug wegen dem "Schlafsaal")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal
Kontra:
4-Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
unklare Zyste am Eileiter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte eine Zyste am Eileiter und "deutlichen Aszites", ein bösartiger Tumor konnte im Vorfeld nicht ausgeschlossen werden. Vor der OP wurde ich zweimal von Priv.Doz. Dr. St.B. untersucht und sehr kompetent, ausführlich und freundlich aufgeklärt; ebenso verlief das Narkosegespräch. Da man mit einem Eingriff von mehreren Stunden rechnen musste, hat auch die Narkoseärztin alle Eventualitäten mit mir detailliert besprochen, obwohl die Wartebank voll war.

Ich bin hochzufrieden mit Ärzten und dem Pflegepersonal; die Küche war für eine Großküche durchaus in Ordnung.

Toll finde ich, dass es auch im St Josef einen Frühstücksraum für die Patienten gibt (evtl nur in der Gynäkologie??)

Jetzt zum einzigen negativen Punkt, was die Klinik angeht:
Leider hatte ich schon viele Operationen in den letzten Jahren. Aus dieser Erfahrung weiß ich, dass 2-Zimmer inzwischen Standard sind. Vom St. Josef hatte ich Gegenteiliges gehört, das vorher angefragt und keine klare Antwort bekommen ("abhängig vom Eingriff"). Ich kam in ein 4-Bett-Zimmer und das täte ich nie wieder. 2 Mitpatienten hatten jeweils stundenlang die ganze Sippe zu Besuch. Fein, dass es großzügige Besucherregelungen gibt, blöd aber, wenn der Besuch nicht mehr geht.

Ein 4-Bett-Zimmer ist eine Zumutung für jeden frisch operierten Patienten und ist mir unverständlich zumal die Raumgröße 2 kleine 2-Bett-Zimmer (oder wenigstens eine kleine Zwischenwand) möglich macht - 2 Bäder sind ja da.

Und dann noch ein negativer Punkt allgemeiner Art, der nicht explizit mit dem St Josef zu tun, aber vielleicht liest das ja jemand und fängt bei seinem nächsten eigenen Krankenhausaufenthalt an, etwas Rücksicht zu nehmen, was die Telefonbenutzung angeht. Zugehen tut's auch hier wie in einem Callcenter. Angemeldete Apparate in den Krankenzimmern und zusätzlich Handy. Und einer spricht lauter als der andere :-( Schade, dass man die inzwischen großzügige Handy- und Besuchsregelung unbedingt missbrauchen muss.

Nochmal, damit's nicht untergeht:
Ärzte und Schwestern sind toll! Viele Grüße an die Station 3, besonders an meinen "Bauchaufschneider" Dr. St.B. :-)

Tolle Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegekräfte
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen eines sehr großen Myoms operiert worden. Im Vorfeld wurde ich sehr gut behandelt, keine "Hau-Ruck-OP", sondern alles gut vorbereitet, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Das Myom wurde per Bauchschnitt entfernt.
Die OP verlief ohne Komplikationen, alles wunderbar. Schmerzen hatte ich absolut keine. Sowohl vor als auch nach der OP hat man sich sehr gut gekümmert.
Die Ärzte empfand ich als sehr kompetent und nett. Fühlte mich sehr gut versorgt.
Die Pflegekräfte sind top! So nett und lieb. Hätte sie am liebsten alle geknuddelt.
Bin so froh, dass ich in dieses KH gegangen bin!

100% NICHT ZU EMPFEHLEN, zumindest für Kassenpatienten !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (teilweise sehr chaotisch, verwechslungen, fehlende unterlagen....)
Pro:
Super nettes Pflegepersonal
Kontra:
Betten, Essen,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich denke man sollte erst mal unterscheiden ob privat oder kassenpatient.
denn das macht in dieser klinik einen riesen unterschied.
ob beim essen, bei den zimmern, internet (nur privatpatient), betten u.s.w..
ich war kassenpatient/krebs unterleib.
zuerst mal das positive, die schwestern sind super nett und leisten tolle arbeit.
sie geben tag und nacht ihr bestes.
die ärzte waren soweit in ordnung.

und jetzt das negative:
das essen ist grausam und man bekommt selten das was man bestellt. (die haben dort eine vorliebe für truthahn und pute - wahrscheinlich wegen dem antibiotika :o)
für kranke menschen absolut unzumutbare, ungewürzte pampe.
hartes brot, undefinierbare wurst, das mittagessen ist immer lauwarm und schmeckt bescheiden weil es teilweise nicht mal richtig fertig ist. die suppen sind meist schleimig und grün - jeden tag dafür mit neuer bezeichnung.
die kissen sind uralt und durch das viele waschen sehr hart (lauter verhärtete knoten im kissen - gefühlt wie beton)( aber dafür gibt es ja novalgin-schmerztropfen solltet ihr davon auch kopfweh bekommen)
internet gibts nur per eigenem stick der aber im krankenhaus nicht richtig funktioniert.
die zimmer sind meist 4 bettzimmer mit einem veraltetem fernseher den immer nur 2 leute ansehen können aufgrund der ungünstigen anbringung (total wackeliges gestell).
aber bei der zimmerbelegung - patientenzusammenstellung ist es ja eh schon fast egal, da 2 meist eh nicht mehr richtig sehen können .
bericht einer bekannten von station 2.
da dort personal an jeder ecke gespart wird, (teilweise 1 schwester für die ganze station) muß man schon mal im schmutz liegen weil die bezüge nicht gewechselt werden (manchmal 4 tage nicht).
eine frau fiel aus dem bett und lag eine halbe stunde davor bis sie von der anderen patientin bemerkt wurde.
sie konnte nicht selbst essen, trotzdem wurde ihr joghurt und brei zum selbstessen vorgesetzt.
echt katastrophal.
in dieser klinik ist noch vieles im argen, oder bereits wieder.

1 Kommentar

ich2005 am 15.05.2011

hallo hiernichtwieder ich muss in allen punkten zustimmen!
2005 kam dort mein sohn zur welt und das resultat is dass die einen schwerwiegenden geburtsfehler machten da er stecken blieb anstatt dann einen kaiserschnitt zu machen haben sie ihn mit gewalt( einer schob mit dem knie der andere schob mit der hand und zwischen den beinen zogen sie am köpfchen) holten er hat nun eine plexusparese (gelähmten arm und alles was wir von dem chef dort zu hören bekamen bei einer visite( ich hab ihn auf den arm angesprochen) war *das wird schon wieder in 3 wochewn ist es besser und vorbei* mein sohn ist nun 6 aber weg ist die lähmung nicht!
aber die werden sich noch verschauen da eine klage gegen das kkh und die hebammen läuft
schmerzensgeld und schadenersatz

Herzerwärmende Betreuung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde jederzeit wieder dort hin gehen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich sehr gut betreut.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde schnell wieder auf die Beine gestellt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (OP-Termin wurde verschoben)
Pro:
ALLE Mitarbeiter waren ausgesprochen freundlich und hilfsbreit!
Kontra:
--
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine große Unterleibsoperation wegen einer Krebsdiagnose und war nach 7 Tagen wieder zu Hause im eigenen Bett!!! Alle müssen hier sehr gute Arbeit geleistet haben. Hatte so gut wie keine Schmerzen und komme schon wieder gut allein zurecht. Jeder hat sich liebevoll um mich gekümmert, ob Ärzte, Schwestern oder Reinigungspersonal. Hätte sie am liebsten alle in den Arm genommen zum Abschied, waren aber leider nicht alle da. Deshalb auf diesem Wege meinen herzlichen Dank an alle von Station 3 und Intensivstation. Die Terminschwierigkeiten am Anfang sind somit vergeben und vergessen!

MAN IST BESTENS" AUFGEHOBEN", KANN NUR POSITIVES BERICHTEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit v.Hysterektomie 3 Tage stationär, kann NUR positives berichten!
War zwar in 4-Bettzimmer untergebracht (dachte oje-oje!!),aber waren wirklich tolle Tage und wir verstanden uns prächtig!
Pflege-/Personal (ob bei Aufnahme ,OP,Aufwachraum usw.) hatten IMMER offenes Ohr,waren ALLE (die ich in dieser Zeit erlebt hatte!) super NETT!
Auch über Ärzte absolut NICHTS zu meckern! Wollte dann unbedingt heim, wurde ALLES möglich gemacht, um meinen Wunsch zu erfüllen! OP 1A,wünsche ich jeder Frau,daß dies so verläuft.
Würde jederzeit (falls erforderlich!-hoffentlich NICHT!) gerne mich dort wieder "versorgen" lassen.

4 Kommentare

Vinzenzia1411 am 24.12.2009

Das ist ja super, Uterus raus, obwohl die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie regelmäßig feststellt, dass dies überflüssig ist und viel zu oft durchgeführt wird. Ist ja auch klar, in diesem KH, das ausschließlich und nur noch verachtens- und hassenswert ist (abgrundtiefer HASS), sitzen ja vorwiegend christliche Männer mit entsprechendem Machttrieb, da werden wohl sehr gerne und jeder Zeit gesunde Frauenkörper und -leben ausgelöscht (man nennt so etwas für gewöhnlich Mord, nein, aber natürlich nicht bei deutschen Ärzten, die leiden nämlich meist an dem "germanischen Pathologisierungswahn" und an Lese- und Rechtschreibschwäche, insbesondere, wenn es um die Wahrheit geht. Tja, und natürlich kann man von solchen, die an einem Wahn leiden, keine Entschuldigung erwarten, und Wiedergutmachung selbstredend auch nicht).
Es mögen diesen zu Weihnachten Hände und sonst noch was abfrieren oder Silvester in der Sektflasche abbrechen. Wenn denen ein Kreuz von einer maroden Kirchenwand auf den Kopf fällt, schadet es auch nicht.
Achso, ja, 4-Bett-Zimmer, super! Damit das Rosenkranzgebrabbel so richtig Nachdruck bekommt, im Quartett sozusagen.

  • Alle Kommentare anzeigen

unzumutbare wartezeit vor op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sollten sie eine op durchführen lassen müssen, bitte nicht ins kh-st.josef; die wartezeit für patienten beträgt dort 10 stunden - und wird dann verschoben - durch vermutlich einen hoffnungslos und unfähig terminierten op-plan.

das ist das letzte

Krankenhaus St.Josef ist zum weiteremfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am 15.05.2008 eine Myom-OB mit Gebährmutter entfernung wurde nach 6Tagen bei guter Genesung wieder
entlassen,kann nur posetives über Ärzte und Pflegepersonal berichten, und würde das Krankenhaus St.Josef bestens weiterempfehlen.

Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Groesstenteils nicht freundliche Schwestern, medizinische Behandlung mangelhaft
Erfahrungsbericht:

Mir wurde das St. Josef Krankenhaus auch empfohlen, allerdings von Privatversicherten. Ich, als Kassenpatientin, kam mir nicht unbedingt gut behandelt vor, es wurde eine Bauchspiegelung durchgefuehrt, an sich kein allzu grosser Eingriff und doch ging es mir nach der OP nicht sonderlich gut, wurde aber 2Tage danach entlassen, weil mein Bett benoetigt wurde.
Mir wurde am Tag nach der OP kurz gesagt was gemacht wurde, und was noch alles gefunden wurde und behandlet wurde, ich konnte gar nicht so schnell reagieren war der Arzt schon wieder weg, als ich ihn wieder sah musste ich ihm jedes Wort aus der Nase ziehen, was das eigentlich bedeutet und was ich machen soll etc.. Bei der Entlassung wurde mir keinerlei Info darueber gegeben wie ich mich zu verhalten habe, wie lange kein Sport, was ich machen darf oder nicht.
Am Tag als die Faeden gezogen werden sollten, stellte ich fest, dass eine Wunde aufgegangen war, eiterte. Beim Faedenziehen hatte ich extreme Schmerzen, bedingt dadurch Kreislaufschwaeche und musste zum Chirurgen ueberwiesen werden, der die offene Wunde noch weiter oeffnen musste um den Faden von innen zu ziehen, weil ein Knoten im Faden war, was auf schlechtes Naehen zurueckzufuehren ist.
Da ich dann auch etwas verunsichert war ,weil ich Schmerzen im Bauch hatte, ging ich also wieder ins Krankenhaus, wo man mich 2 Stunden warten liess, bis mir gesagt wurde ich sollte mich in der Notaufnahme melden, weil es Wochenende war, und mich zudem auch noch so behandelte, als sei es mein absoluter Wunsch aufgrund Komplikationen nochmals die Klinik aufzusuchen.
Auch die Schwester waren bis auf 2 Aufnahmen, Ines und eine blonde auslaendische Schwester unter aller Sau, und ich fuehlte mich immer so, als wuerde man mir einen Vorwurf machen wollen, dass ich da sei.
Fuer mich definitiv eine schlechte Erfahrung und ich kann die Klinik absolut nicht weiterempfehlen.