• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur: Marienhof / Brüderhaus Koblenz

Talkback
Foto - Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur: Marienhof / Brüderhaus Koblenz

Kardinal-Krementz-Straße 1-5
56073 Koblenz
Rheinland-Pfalz

85 von 116 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

118 Bewertungen

Sortierung
Filter

Leider können einzelne Personen dem Ruf eines KH schaden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station, Ärtze
Kontra:
1 schlechte Hebamme
Krankheitsbild:
Einleitung/Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Marienhof 2018 meinen Sohn zur Welt gebracht.
Nach Einleitung und PDA, Wehentropf etc. und Geburtsstillstand wurde zum Schluss ein Kaiserschnitt gemacht.
Zuerst möchte ich sagen, dass die Hebammen, Ärzte und vor allem der Anästhesist super lieb und kompetent waren.
Leider hatte ich das Pech, nach knapp 30 Stunden Wehen durch einen erneuten Schichtwechsel an eine absolut inkompetente Hebamme zu geraten. Sie war total gefühlskalt, abgestumpft und desinteressiert.
Es sind Sätze gefallen wie stellen sie sich nicht do an und das ist halt eine Geburt, was haben sie erwartet.
Diese Hebamme Fr. Sch. hat nicht erkannt, dass mein Kind nicht auf natürlichem Weg auf die Welt kommen kann, da es eine Hand unter dem Kinn hatte und sich so nicht ins Becken drehen konnte.
Was aber der Oberhammer war, als ich verlangt, sie solle die Diensthabende Ärztin holen,weil ich glaube, dass etwas nicht stimmt, ist sie einfach gegangen.
Erst nachdem mein Mann sie richtig angeschrieen hat hat sie die Ärztin gerufen.
Diese kam nach 45 Minuten, hat sich meine Situation angeschaut und sofort erkannt, dass da was nicht stimmt.
Es wurde sofort ein Kaiserschnitt durchgeführt. Das Team im Op war top.
Über die Station kann ich nur gutes berichten. Die Zimmer sind zwar alt aber sauber. Was ich sehr schön finde ist, dass man bei Verfügbarkeit immer ein Einzelzimmer kostenlos bekommt.
Essen war in Ordnung, ist halt ein Krankenhaus. Stillberatung war super und überhaupt haben sich alle sehr gut um mich gekümmert.
Es kommt auch ein Fotograf ins Haus, der super schöne Fotos vom Baby macht.
Aktuell bin ich wieder schwanger und überlege wo ich entbinden soll.
Ohne Frau Sch. vielleicht nochmal im Marienhof.

Ich habe mich damals auch schriftlich über das was da alles so im Kreißsaal passiert ist beschwert.
Leider habe ich nie eine Reaktion auf meine Beschwerde bekommen.
Das Kh an sich kann ich empfehlen, aber nicht Fr. Sch.

1 Kommentar

KKM_AW am 17.06.2019

Sehr geehrte Coba85,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Sollten Sie wieder einmal ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen oder ein Klinikaufenthalt unvermeidlich sein, sind Sie uns herzlich willkommen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

Sehr positives Erlebnis

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal,Ärtze und Ablaufqalität
Kontra:
Krankheitsbild:
T K O Linkes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich war im März und Juni Gast in ihrem Haus.
Die zuvorkommende Freundlichkeit war bei beiden Aufenthalten
mehr als zufriedenstellend.
Hut ab vor Ihren Pflege und Ärtzepersonal, die allen Patienten eine
überdurchschnittliche Betreuung zukommen ließen.
Weiter so????????

1 Kommentar

KKM_AW am 11.06.2019

Sehr geehrte/r Wiederholungstäter3,

wir bedanken uns, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes in unserem Hause festzuhalten.

Über Ihre positive Rückmeldung möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Selbstverständlich haben wir diese direkt auch an die entsprechenden Verantwortlichen weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

Gebärmutterentfernung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Filz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toller Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gebärmutterentfernung mit Bauchschnitt am 01.04.2019 operiert von Dr. Filz. Voll zufrieden. Dieser Arzt hat mich sehr gut operiert. Die Narbe sehr gut verheilt . Ich kann dieses Krankenhaus zu 100 Prozent weiter empfehlen. Beste Erfahrungen gemacht. Schwestern waren sehr freundlich. Das Essen war auch in Ordnung. Bad war ok. Dusche neben an. Zimmer sind gepflegt.Würde jederzeit immer wieder nur dieses Krankenhaus bevorzugen.

1 Kommentar

KKM_AW am 03.05.2019

Sehr geehrte Sissi34,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Über Ihr positives abgegebenes Feedback möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Selbstverständlich haben wir dies direkt an die entsprechenden Verantwortlichen weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

Geratrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde auf Empfehlung der Urologie in der geriatrischen Reha untergebracht. Leider mussten wir schon nach 2 Tagen einen Zimmerwechsel anfordern. Dieser wurde auch arrangiert. Insgesamt kann man die Diagnostik als sehr gut beurteilen. Duschen leider nur nach Aufforderung. Nicht so auf anderen Stationen.Physio- und Ergotherpie sind 100% ok.
Der neue Bettnachbar beschmutzt die Toilette furchtbar. Unmöglich.Hier sind Infektionen vorprogrammiert.
Fazit für mich als Angehörige und Pflegende und auch Sicht meines Mannes: insgesamt sind wir zufrieden, hatten uns aber mehr erhofft. Die Bettenbelegegung ist nicht ok, mein Mann zahlt für das gewünschte 2-Bettzimmee 60 € pro Tag. Durch Mangel an 3-Bettzimmern werden die 2- Bettzimmer genommen ohne Zuzahlung, das geht gar nicht. Hier muss Abhilfe geschaffen werden und evtl. dafür gesorgt werden das die Zuzahlung angepasst wird.

2 Kommentare

KKM_AW am 15.04.2019

Sehr geehrte Retied,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Wunschklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das gilt für das gesamte Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Op, Betreuung,
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Innenminiskusruptur, Verwachsungen u.a. linkes Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Klinik erlebt, wie man sich als Patient eine GUTE Klinik wünscht.
Mein Aufenthalt war für eine OP am Innnen- miniskus, geplant.
Von der sehr guten, zeitlich und inhaltlich bestens geregelten Vorbereitung/Aufnahme über die überaus fürsorliche und aufmerksame stationäre Betreuung und den sehr verständlich erklärten Procederes zur Entlassung befand ich mich stets in allerbesten Händen.
Die OP durch Dr. Holsten war überaus erfolgreich, auch seine offenen und vertrauenfindende Gespräche nach der OP zerstreuten meine Befürchtungen. Ich freue mich, nun endlich wieder ohne Schmerzen gehen zu können.
Ich danke dem gesamten Team, das war RICHTIG gut!

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2019

Sehr geehrte Frau MarianneSch,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Selbstverständlich haben wir Ihr positives Feedback direkt an die entsprechenden Verantwortlichen weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

Wirbelsäulenversteifung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ein Fernseher für 3 Patienten)
Pro:
Nette Pfleger/innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Versteifung L4/5/S1
Erste OP, Oktober 2011,wurde dann noch drei Mal nachoperiert,weil die Dura verletzt wurde. Nach der vierten OP bekam ich noch eine doppelseitige Lungenembolie.

2 Kommentare

KKM_AW am 26.02.2019

Sehr geehrte/r callmeNic,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Ganz gut bis auf ein paar Kleinigkeiten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte haben ein offenes Ohr)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Alles ohne Probleme such dir Anschluss Reha)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ausstattung aus den 80er Jahren)
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte, team der physiotherapie
Kontra:
Essen, die Reinigung
Krankheitsbild:
Hüft Tep rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal und die Ärzte sind sehr nett und hilfsbereit. Das Pflegepersonal hat mir nach der OP viel geholfen und mich gut betreut. Die OP ist auch gut verlaufen laut der Ärzte die ein auskugeln des Gelenk sofort erkannt haben und dies direkt korrigiert haben. Das Team der Physiotherapie war auch spitze und hat mir sehr gut dabei geholfen wieder auf den Beinen zu stehen und laufen zu können.
Die Ausstattung der Zimmer ist etwas veraltet und nicht auf dem Stand der heutigen Technik. 1kleiner Fernseher für 3 Betten und Position falsch gewählt, dafür noch Geld zu zahlen ist in meinen Augen abzocke, da es ein sehr alter röhren Fernseher ist, da ist je nachdem in welchem Bett man liegt der Bildschirm des Handys größer.
3 bett Zimmer sind sehr geräumig aber die Schränke sehr klein.
Es wird empfohlen wegen der Keime sich spezielle Reinigungs Sachen (waschlotion, mundspulung, nasencreme) zu kaufen, dies ist im Grunde eine gute Sache, aber wenn man das bad betrachtet so ergibt es wieder keinen Sinn, der bodenablauf total dreckig und die Lüftung ebenso, ausserdem muss man unter der Dusche angst haben das die deckenplatte runter kommt, da diese sehr porrös ist und schon durchängt. Ich vermute mal wegen der Feuchtigkeit.
Das reinigungspersonal wischt alles mit einem Lappen ab.
Die Betten werden auch nur ratz fatz abgewischt und noch im feuchten Zustand neu bezogen und dann mit Folie bedeckt.
Das Essen sollte verbessert werden und etwas mehr Abwechslung könnte es auch vertragen.

2 Kommentare

KKM_AW am 08.01.2019

Sehr geehrter Olli260880,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: j.schroeder-scheid@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Für diese Fernseher zahlen zu müssen, ist eine Frechheit)
Pro:
Super freundliches Personal
Kontra:
Hygiene der Putzkolonne,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden.
Krankenschwestern und Ärzte waren super nett und kompetent. Bedingt durch meine onkologische Vorerkrankung, darf ich kein Wasser aus den Zapfautomaten nehmen, was ich beim vorstationären Gespräch, sagte. Als ich stationär hinkam, war schon sehr gut für mich vorgesorgt! Ein herzliches Danke dafür.
Das Essen für eine Klinik OK......allerdings gruselig wenig Abwechslung. Ein 2 Wochen Plan, für 6 Monate...da möchte ich nicht länger liegen müssen. In meiner letzten Reha hatte man einen 6Wochen Plan! Wiederholen so gut wie ausgeschlossen!
Was sehr schlecht war, war das Reinigungspersonal, bzw deren festgelegten Abläufe. Die Dame, die täglich kam, war mega freundlich! Ich weiss auch, das die Damen und Herren der Reinigung nix dafür können......
Aber aus hygienischen Gründen finde ich es extrem schlecht, wenn mit nur einem Lappen das Zimmer abgestaubt, das Waschbecken und die Toilette abgewischt wird! Das geht gar nicht! Eine wohlfühloase für Keime.
Und bitte schafft endlich mal neue Fernseher in allen Häusern an! Für diese Dinger mit dem schlechten Bild zahlen zu müssen, ist eine Frechheit
Ansonsten.......
Ich bin richtig zufrieden!

1 Kommentar

KKM_AW am 14.12.2018

Sehr geehrte SilkeR,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung und ihre konstruktive Anmerkung direkt an die entsprechenden Verantwortlichen weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Ein mehr als zufriedener Patient

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Aufenthalt,von derBehandlung bis zur Verpflegung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
OP Wiederherstellung Trommelfell rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient für eine OP am Ohr vom 30.10 bis 3.11 2018 auf der HNO Station.
Ich bin schon mehrfach zu OP in anderen Krankenhäusern.
Dieser Aufenthalt im Marienhof Koblenz,könnte man schon als das Non Plus Ultra bezeichnen.
Das Pflegepersonal inklusive der Ärzte,nahen einem durch ihre nette und zuvorkommende Art die Angst vor der OP.Dies gilt auch im Besonderen der OP selbst.
Eine Kleingkeit nur am Rande,Man hat mir im OP noch eine Decke gegeben,weil es mir zu kalt im OP war.
Die Verpflegung war super.
Ein besonderes Kompliment gilt der Kapelle und der Dokumentation über die Geschichte des Krankenhauses.

Dieses Krankenhaus kann man auch seinem bestem Freund
weiterempfehlen.

1 Kommentar

KKM_AW am 05.12.2018

Sehr geehrter Kirchberger,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Butterbrot mitbringen... bei klinikaufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Personal
Kontra:
Service
Krankheitsbild:
Zystenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden bei meinem ambulanten Eingriff . Das Personal war sehr freundlich und von bester Kompetenz. Schade, dass ich als Patient mit einem Butterbrot in die klinik kommen sollte, da einem ambulanten Patient nach einer vollnarkose kein Brötchen zusteht, aber mir, um entlassen zu werden, empfohlen wurde, was zu essen um Komplikationen auszuschließen.
Das sind Kleinigkeiten und sicherlich ist die Kompetenz des Personals wichtiger. aber mit wenig Aufwand ist dies zu beheben.

1 Kommentar

KKM_AW am 05.12.2018

Sehr geehrter Koblenz123,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Zudem vielen Dank für Ihre konstruktive Anmerkung, diese werden wir an die entsprechenden Verantwortlichen weiterleiten.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Geburt in Geborgenheit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfühlsamkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Marienhof entbunden und habe mich sowohl im Kreißsaal,als auch auf der Mutter-Kind-Station super gut aufgehoben gefühlt. Trotz einiger Geburten an diesem Tag, habe ich keinen Stress oder Vernachlässigung empfunden, sondern absolute Unterstützung erfahren! Ich würde immer wieder den Marienhof für eine Geburt wählen!!

1 Kommentar

KKM_AW am 09.11.2018

Sehr geehrte Lauka,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

uneingeschränkt empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz / medizinische Versorgung / Betreuung auf der Station (Pflege)
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

durchweg positive Eindrücke (siehe Einzelpunkte)

1 Kommentar

KKM_AW am 05.12.2018

Sehr geehrter frijoh,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Ausgezeichnete Klink

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Pflegepersonals; Kompetenz von Herrn Dr. Kilian
Kontra:
Ein einziger Oberarzt und seine nicht nachvollziehbare Art.
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Fachkompetenz von Herrn Dr. Kilian schätze ich außerordentlich hoch ein. Seine Beratung vor und nach der Operation sowie deren Durchführung waren exzellent und sehr hilfreich für mich. Auch so gut wie alle anderen Ärzte, namentlich die Stationsärztin, Frau Dr. Maginot waren sehr hilfsbereit und kompetent.
Das gesamte Pflegepersonal sowie die Physiotherapeuten waren verständnisvoll, hilfsbereit, freundlich, entgegenkommend und sehr herzlich. Das trug wesentlich zur Genesung bei!
Die gesamte Atmosphäre im Krankenhaus war ausgezeichnet; organisatorisch lief alles hervorragend.

1 Kommentar

KKM_AW am 26.10.2018

Sehr geehrte AGerlach,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

....Marienhof...? Nein danke!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Schwestern, die können ja nichts für die mangelhafte Organisation.
Kontra:
leider überhaupt kein vernünftiges Konzept / Organisation für einen stat. Herz-Check
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde aufgrund anhaltender Herz-Problematik von meinem Hausarzt zum Check in das Koblenzer Krankenhaus Marienhof eingewiesen.

Jahre zuvor hatte ich dort bereits wiederholt eine Ablation gemacht bekommen.
Die Rede war nun, nach vorausgegangener Anmeldung, von etwa 3 Tagen Aufenthalt. Das Aufnahme-Prozedere mit 'Formularkrieg', EKG, etc., .bis hin zur Zimmerzuweisung verlief recht zügig.

Doch was ich danach erlebte, war absoluter Stillstand, was die Folgeuntersuchungen betraf: rein gar nichts passierte an/mit mir bis zum frühen Abend des Folgetages; kein Langzeit-EKG, überhaupt nichts!

Es hieß auf meine Anfrage hin, wie es denn nun weiter gehen würde, immer nur, dass z. Zt. viel zu tun sei. Einen Arzt lernte ich nur einmal anlässlich einer 'Blitz-Viisite' kennen, das war's dann auch schon.

Irgendwie kam ich mir vor wie bestellt und nicht abgeholt.
KEIN Konzept, gar nichts!

Nachdem auch noch das Essen unterirdisch ausfiel, und meine Stimmung immer mehr in Richtung Depression verfiel, brach ich am Tag 2 enttäuscht meinen Check im Marienhof ab und trat die Heimreise an.

Mein Resümee von daher:

...Marienhof?
...nach Möglichkeit nie wieder!

2 Kommentare

KKM_AW am 14.09.2018

Sehr geehrter Seppi54,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.


Vielen Dank und herzliche Grüße!

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: a.welter@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Auch als Notfall super Behandlung ohne Hektik und äußerst freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blutungen Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war während meines Urlaubs in Lahnstein als Notfall im Marienkrankenhaus wegen Blutungen in der Schwangerschaft. Ich kam schnell dran, wurde optimal behandelt und durfte alle Fragen stellen. Die Ärztin nahm sich viel Zeit für die Untersuchung und schaute auch sehr genau, ob alles passt. Auch das übrige Personal mit dem ich zu tun hatte war sehr nett unsnarl hilfsbereit. Alles war gut und dafür herzlichen Dank mit Grüßen aus Bayern.

Medizinische und pflegerische Betreuung top - Sauberkeit geht so

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Eltern werden ernst genommen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle qualifizierte und empathische Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sauberkeit lässt zu wünschen übrig)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Adenotomie, Parazentese, Tonsillotomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund massiver Hör- und Schlafstörungen wurde unser Kind (Kleinkindalter) im Marienhof operiert und anschließend stationär betreut.

Die behandelnden Ärzte und das Pflegepersonal kümmerte sich umfassend, liebevoll und mit hoher medizinischer Kompetenz um unser Kind. Sie gingen geduldig auf das Kind ein und nahmen sich die Zeit auch unangenehme Untersuchungen (Endoskopie, Halsuntersuchung) kindgerecht und ohne unnötigen Zwang durchzuführen. Hier hat, anders als in anderen Krankenhäusern, auch der Chefarzt Zeit für seine kleinen Patienten :).
Wir als Eltern wurden mit unseren Sorgen ernst genommen und umfassend aufgeklärt.

Die Operation verlief komplikationslos und erste Erfolge waren bereits in der ersten Nacht zu verzeichnen.Das Schnarchen war trotz Schwellungen einfach verschwunden.
Dank gut durchdachter Schmerztherapie und schneller Reaktion des Pflegepersonals bei doch mal auftretenden Schmerzen ging es unserem Kind rasch wieder sehr gut und es konnte ein guter Heilungsprozess verzeichnet werden.

Besonders toll fanden wir die Einfühlsamkeit mit der das gesamte medizinische, pflegerische aber auch hauswirtschaftliche Personal auf ein Kleinkind, bzw. auch die älteren Kinder auf Station eingeht, obwohl der Marienhof keine Kinderklinik ist. Auch das Spielzimmer hat für Kinder aller Altersstufen etwas zu bieten.

Schade am tollen Gesamtbild ist leider die teils mangelnde Sauberkeit und das in Zeiten sich ausbreitender resistenter Keime. Die Zimmer werden nicht täglich gereinigt und das Reinigungspersonal arbeitet sehr schnell und dadurch teils unsauber (z.B. Haare bleiben auf dem Boden liegen). So wurde unser Esstisch in den 5Tagen Aufenthalt nicht einmal abgewischt, sodass ich dies dann selber übernahm.Auch der schöne Spieleraum und die dortigen Spielsachen hätten dringend eine Reinigung nötig.

Abgesehen von diesem kleinen Kritikpunkt würden wir, wenn nötig jederzeit wieder in die HNO Abteilung des Marienhofs kommen, denn diese leistet hervorragende Arbeit.

1 Kommentar

KKM_AW am 17.08.2018

Sehr geehrte Shadowwiva2,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke als Eltern während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung, auch die von Ihnen konstruktive Kritik, direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für die weitere Genesung ihres Kindes wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Zum Glück überlebt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern sehr nett und Hilfsbereit
Kontra:
Fehlende Kompetenzen
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am 13.07.18 einen Bootsunfall, ( Kompression) wurde mit RTW und auf einer Vakuummartratze mit sehr starken Schmerzen zur Ambulanz gebracht.Röntgen BWK 9 Fraktur, CT kein Anhalt auf Fraktur Schmerzmittel erhalten und durfte das Haus verlassen. Haben den WE Urlaub abgebrochen und bin Heimgefahren. Montagmorgen zum HA der Ultraschall gemacht hat, hat festgestellt das die re. Niere einblutet und hat mich ins KH eingewiesen. Da wurde ein CT mit Kontrastmittel gemacht wo man diagnostizierte das eine Fraktur des 1 LW vorliegt. Besten Dank das ich noch Lebe und das in einer Fachklinik

2 Kommentare

KKM_AW am 20.07.2018

Sehr geehrte Carol2018,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, nachdem Sie in unserem Haus in Behandlung waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Vielen Dank und herzliche Grüße!

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Qualitäts- und Risikomanagement
E-Mail: a.welter@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine frische Mama ist sehr verletzlich, das sollte man auf der Neugeborenenstation wissen..

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Geburt, Azubis, die Ärztin bei der Geburt
Kontra:
Behandlung, Fürsorge, EMPATHIE!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2017 habe ich meinen Sohn entbunden, die Geburt lief ganz gut und die Ärztinen und die Hebamme waren super, vielen Dank dafür.
Doch das was danach war, hat mir die ersten Wochen zum Albtraum gemacht! Ich habe meine Schwangerschaft im Ausland verbracht, weil mein Mann dort für diese Zeit gearbeitet hat (Abu Dhabi), kurz vor der Geburt wurde ein Bluttest gemacht falls ich mir dort irgendwelche Krankheiten eingefangen habe, nach der Geburt kam das Ergebnis, eine Schwester kam vermummt in das Zimmer und erzählte mir trocken, ich hätte irgendeine Bakterie drückte mir einen Zettel in die Hand, da solle drauf stehen was es ist und die Wahrsheinlichkeit wäre groß das mein Sohn infiziert ist(war er nicht) und diese Bakterie bleibt ein Leben lang und keiner aus diesem Zimmer darf raus! Ich hatte 24 Stunden keinen Schlaf,hölliche Schmerzen und hatte natürlich riesen Angst und habe nur geweint über Stunden und gefragt ob mir irgendjemand erklären kann ob es gefährlich ist oder nicht, Nichts!! Die 3 Tage wurde ich isoliert und behandelt als hätte ich die Kretze! Ich habe meinen ersten Sohn zur Welt gebracht, war unerfahren,fix und fertig von der Geburt ich hatte keine Ahnung wie ich den kleinen anlegen soll, wickeln soll, meine Familie wurde nicht besser behandelt.
2 Azubis kamen immer wieder ins Zimmer und haben mir Mut gemacht ich solle nicht weinen und alles wird gut (danke!)!Alles war so viel für mich das ich 3 Monate ständig weinen musste ohne Grund ich hatte so Depressionen, ich frage mich bis Heute was wäre wenn ich gewusst hätte, das die Bakterie nach 2 Wochen verschwindet wenn man kern gesund ist und das es mir und meinem Sohn gut geht und alles doch halb so schlimm ist, was ist wenn man mich wenigsten angelächelt hätte oder menschlich behandelt hätte, vielleicht hätte ich dann die ersten Monate mit meinem Baby mehr genießen können und wäre nicht in diese Depressionen verfallen. Man ist so verletzlich die ersten Tage, so behandelt man keine frische Mama!

2 Kommentare

KKM_AW am 06.07.2018

Sehr geehrte Sarsourasm,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.


Vielen Dank und herzliche Grüße!

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich kann wieder besser hören

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Hauswirtschaft und Hördiagnostik
Kontra:
Krankheitsbild:
Otosklerose rechts, Tympanoskopie mit Stabedotomie rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der HNO des Marienhofes aufgrund eines Verdachtes auf eine Otosklerose im rechten Ohr operiert und behandelt. Nachdem ich mich mit dem Verdacht - dass ich diese Erkrankung haben könnte - über 6 Jahre mit entsprechenden Beschwerden "gequält" hatte, ein Hörgerät keine Erleichterung brachte, entschied ich mich nun doch zur OP, da mir der Chefarzt schon vor 6 Jahren dazu geraten hatte. Das differenzierte Hören wurde im Alltag immer schwieriger und anstrengender.
Was soll ich sagen?
Ich bin sehr dankbar, dass ich auf seinen Rat gehört habe und mich habe operieren lassen. Es zeigte sich unter der OP, dass es sich wirklich um eine Otosklerose am Steigbügel handelte. Nun hatte ich endlich eine Erklärung für die zunehmende Taubheit, den beidseitigen Tinnitus, die Hyperakusis. etc.. Ich merke schon nach kurzer Zeit, dass das Hören auf dem rechten Ohr wesentlich besser wird. Nun hoffe ich, dass der Tinnitus in den nächsten Monaten auch etwas milder wird,.....
Ich danke dem Pflegepersonal, den hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und dem Reinigungsdienst für ihre Umsichtigkeit, jeden freundlichen Blick und ihre aufmunternden Worte. Ein Dankeschön gilt auch den Logopädinnen bzw. Sprachheiltherapeutinnen der HNO. Den Ärzten und Ärztinnen gilt mein "Danke" hinsichtlich ihrer Fachkompetenz. An dem Prof. schätze ich besonders seine Ruhe und seinen Humor.
Ein ganz herzliches "Dankeschön" gilt auch der lieben Nachtschwester und dem diensthabenden Arzt, die mich betreuten, als sich "mein Bett und das Zimmer anfingen zu drehen" (Drehschwindel)."

1 Kommentar

KKM_AW am 22.06.2018

Sehr geehrte Curapostalia,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: an.moog@kk-km.de

ASK Knie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ASK Knie
Erfahrungsbericht:

von Mensch zu Mensch dieser Slogen stimmt bei meinem Arzt und dem ganzem Krankenhaus Team.
Da jede Krankheit und OP ganz individuell ist möchte ich deshalb die Freundlichkeit und das Gefühl das ich in sehr sehr guten fachlichen Hände war voran stellen.
Mein OP ist gut verlaufen und es war schon meine zweite. Nach dem linken Knie kam nun das rechte dran. Danke

1 Kommentar

KKM_AW am 08.06.2018

Sehr geehrter Andreas-11,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: an.moog@kk-km.de

Die Organisation der Termine ist eine Katastrophe!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang Feb. 2018 einen Termin vereinbart bzgl. Besprechung einer Revisions-OP am Knie. Der Termin war Anfang Mai, 09.45 Uhr. Die Terminvergabe dort läuft so gut das man mich um 09.30 Uhr erst einmal zum Kaffee trinken schickt. Ok, 10.30 wieder dort gewesen und gewartet. Auf Nachfrage um 11Uhr sagte man ein Patient sei noch vor mir, dieser war bis 11.30Uhr aber noch nicht dran und dann musste ich leider gehen weil ich nur den Vormittag Urlaub hatte. Der Dame dort am Empfang ist es aber auch ziemlich egal das es berufstätige Patienten gibt, mehr als ein süffisantes Lächeln war von Ihr nicht zu erwarten.
Für meinen Geschmack organisatorisch eine Vollkatastrophe (das betrifft aber wahrscheinlich auch nur Kassenpatienten) - hier werde ich mich ganz sicher nicht operieren lassen!

2 Kommentare

KKM_AW am 11.05.2018

Sehr geehrter TG2603,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.


Vielen Dank und herzliche Grüße!

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: an.moog@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Insgesamt sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebammen, Wöchnerinnemstation
Kontra:
nicht vorhandene Stillberatung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar habe ich im Marienhof meine Tochter zur Welt gebracht. Bei der Entbindung und auch danach auf der Station habe ich mich sehr wohl gefühlt. Die Hebammen und Schwestern waren jederzeit sehr freundlich, hilfsbereit und haben sich sehr viel Zeit genommen.
Mein einziger Kritikpunkt ist die Einstellung zum Stillen. Ja, man ist auf jeden Fall darauf aus, dass die Mutter ihr Kind stillt. Leider war die Unterstützung hier nicht wirklich gegeben. Als der erste Anlegeversuch nicht wirklich funktionierte wurden direkt Stillhütchen zur Hand gegeben und als auch das beim ersten Mal nicht klappen wollte, wurde die Pumpe geholt.
Ich bin sehr froh, dass man mich in meinem Wunsch, mein Kind mit Muttermilch zu füttern, bestärkt hat, jedoch wäre eine professionelle Stillberatung (am besten noch im Kreißsaal) perfekt.

Achja, kleiner Minuspunkt: Mir wurde zweimal kein Nachtisch serviert. ;)

1 Kommentar

KKM_AW am 13.04.2018

Sehr geehrte Zevmo,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.


Vielen Dank und herzliche Grüße!

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.vogel@kk-km.de

Jederzeit gut versorgt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das neue Entlassungsmanagement funktioniert aus meiner Sicht noch nicht zufriedenstellend. Öffnungszeiten?)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte nehmen sich Zeit für die Patienten, auch wenn sie diese eigentlich nicht haben.
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskusriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin zum dritten Mal am Meniskus operiert worden und kann die Klinik nur weiterempfehlen. Kompetente Ärzte und sehr freundliches und hilfsbereites Personal.

1 Kommentar

KKM_AW am 06.04.2018

Sehr geehrte Biggi941,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.vogel@kk-km.de

Gehörgangs Op

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Essen und Hygiene in Zimmern und Toiletten, Betten
Krankheitsbild:
Gehörgangsverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.03.18 bis 02.04.18 stationär im Marienhof.Auch wenn die Zimmerausstattung nicht auf dem neuesten Stand ist (Dusche nur auf dem Flur, und die Wände bald einen Anstrich gebrauchen könnten) ist es sehr angenehm, dass es max. nur Zweibettzimmer gibt.
Die Ärzte sind sehr engagiert und kompetent und man fühlt sich von diesen gut informiert. Die Schwestern machen alle einen über alle Maßen guten Job! Sie sind sofort zur Stelle, helfen schnell und unkompliziert und sind immer nett und freundlich.
Das Essen ist seit meinem letzten Aufenthalt 2014 von noch schlechterer Qualität.
Die Hygiene im Zimmer und besonders dem Bad ist eine Katastrophe und eines Krankenhauses unwürdig.
In Zeiten von vermehrten Keimen und Ansteckungen muß diese dringends verbessert werden.Der Ablauf der Aufnahme und Entlassung könnte dahingehend verbessert werden, daß man nicht fast 2,5 Stunden
ohne eine Info auf dem Flur sitzt.Die Betten sind für einen Mann mit 1,94 cm zu kurz und Bettverlängerungen Mangelware .Auf meine Bitte erhielt ich eine andere Matratze, da die vorherige
sehr dünn und für meine defekte Wirbelsäule nicht
benutzbar war.Eine Bettverlängerung erhielt ich nach 2 Tagen,nachdem wir das Brett am Fußende
entfernt hatten.

1 Kommentar

KKM_AW am 06.04.2018

Sehr geehrter Michael85,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr über Ihre Erlebnisse und Eindrücke zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.vogel@kk-km.de

Hervorragende Abteilung im Brüderkrankenhaus Montabaur

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jedem der betroffen ist zu empfehlen oder Eltern gut versorgt sehen möchte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut. Ärzte nehmen sich Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Selbst die Operation bei einem älteren Menschen ist top gelaufen und auch die Nachsorge)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beanstandungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (neue helle Räume und auch die symbolische Zuordnung passt perfekt)
Pro:
Super engagierte Ärzte und tolles Team im Bereich Pflege und Reha
Kontra:
nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch - Zustand einer alten Patientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde auf Anraten der Hausärztin dort eingeliefert und schon bei der Einlieferung machte diese Klinik auf mich einen hellen und freundlichen Eindruck. Die Ärzte sind sehr fachkompetent, hilfsbereit und umsorgen ihre Patienten sehr gut. Gleiches gilt für das Pflege- und Rehateam. Direkt am zweiten Tag wurde bei meiner Mutter ein Oberschenkelhalsbruch diagnostiziert, was leider bis dahin kein anderes Krankenhaus herausgefunden hat. Tolle Leistung und herzlichen Dank an das gesamte Team. Ich kann diese Abteilung nur jedem Betroffenen empfehlen. Für mich durchweg eine Note "1".

1 Kommentar

KKM_AW am 06.04.2018

Sehr geehrter rgmuenzer,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.
Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.vogel@kk-km.de

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Keinerlei Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, unorganisierte Abläufe, Unfreundlichkeit, fehlendes Fachwissen
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

meine Freundin wurde zur Herzkatheteruntersuchung in den Marienhof Koblenz eingewiesen. Trotz Termin mussten wir 5 1/2h auf ein Zimmer warten und wurden in dieser Zeit nicht beachtet. Bei dem Versuch nach 4h das ganze etwas zu beschleunigen wurde uns von einer Schwester gesagt: "Dies ist kein Hotel". Später kam eine andere Schwestern zu uns und brachte uns auf ein Zimmer. Wärend dem Gang sagte Sie: "Wir dachten das wäre schon vor dem Schichtwechsel passiert".

Als wir im Zimmer angekommen waren mussten wir feststellen, dass das Badezimmer nicht von den Vorgängern gereinigt worden war. Dies wurde ca. 30min später durch eine aufgebrachte Reinigungskraft halbherzig erledigt.

Aufklärung/Rücksprache über die Herzkatheteruntersuchung Vor- und Nach der Behandlung gab es leider überhaupt nicht.

Die Herzkatheteruntersuchung wurde über die Leiste durchgeführt (durch Recherchen haben wir erfahren, dass dies heutzutage allerdings über die Hand durchgeführt wird). Die Örtliche Betäubung (3 Stk.) an der Leiste hat leider überhaupt nicht gewirkt sodass Sie gemerkt hat wie der Herzkatheter in die Leiste eingeführt wurde. In einem Horrorszenario für Sie wurde dann über ca. 45 min versucht ein Herzrasen auszulösen. Ihr Körper wurde laut Ihr an die Grenzen dabei gebracht. Als Sie dann von der Untersuchung mit dem Bett zum Zimmer gefahren wurde, bekam Sie von der Schwester die Sie fuhr gesagt das Sie jetzt 8h absolute Bettruhe hat. Dies hatte uns keiner zuvor gesagt.

Ihr Zettel für das Mittagsessen ist laut Schwester "nicht mehr da", aber es wären noch zwei Essen übrig da könnte Sie eins von bekommen. Es wurde dann ohne zu fragen auch ein Essen einfach hingestellt.

Am nächsten Tag sagte jede Schwester was anderes zu uns sodass wir keiner mehr Glaubwürdigkeit schenken könnten. Zudem wurde Sie auf genauere Fragen von uns Unhöflich. Generell kam das Gefühl auf das viele nicht wissen was Sie sagen oder tuhen. Dies sagte auch andere Patienten mit denen wir ins Gespräch kamen.

2 Kommentare

KKM_AW am 23.03.2018

Sehr geehrter Autor,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: A.Vogel@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie ohne Zeugen ins Krankenhaus

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr hatte ich hier durch einen Behandlungsfehler das Bewusstsein verloren. Die Untersuchung musste abgebrochen werden, zumal ich Schmerzen an der Einstichstelle der Spritze hatte. Damit nicht genug. Als ich wieder zu mir kam, bat ich das Personal, noch groggy auf der Liege liegend, bei meinem Arbeitgeber anzurufen, dass ich nicht zur Arbeit erscheinen könne. Die Assistentin (südeuropäischer Nachname) sagte mir, ich solle das selbst machen. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich ihr nicht gesagt habe, dass ich kein Handy dabei hätte. Nicht nur wurde mir der Eindruck vermittelt, dass ich durch diesen vom Personal verschuldeten Vorfall den Betrieb aufhalte. Vielmehr fand ich es demütigend, dass ich hier gezwungen war, in diesem geschwächten Zustand überhaupt jemand anzurufen. Immerhin schätzten sie ja diesen Unfall so schwer ein, dass sie mich baten, noch eine Stunde nach der Behandlung vor der Tür zu warten, bis ich mich weiter erholt hatte. Ich würde in kein Krankenhaus ohne Zeugen gehen, und wenn das nicht geht, sollte man zumindest detailliert Protokoll über alles zu führen. Es passieren einfach zu viele Fehler. Übrigens hatte ich die schriftl. Information über die MRT auch nicht 24 Std. vorher bekommen, wie es sein soll (so der Oberarzt), sondern eine Minute vor Start der Untersuchung.

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2018

Sehr geehrter ReneAugust,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Vielen Dank und herzliche Grüße!

Anke Welter

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

Knieop

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich und Menschlich sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
1×eine Umstellung im Knie,1×MetallEntfernung, neues Kniegelenk auf beiden Seiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 4 mal im Brüderhaus am Knie operiert worden.Ich war jedesmal sehr zufrieden.Ich kann es nur empfehlen.

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2018

Sehr geehrte uschi1106,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Anke Welter

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

Rund-um-die Uhr-sofort-Hilfe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gezielte Analyse und 24h-Überwachung
Kontra:
Scheinbar zu wenige Storke Unit Überwachungszimmer
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme nach Schlaganfall auf Storke Unit Station gegen 22 Uhr am 1. Weihnachtsfeiertag. Sehr hoher Patientenandrang. Abwicklung nach Dringlichkeit. Sehr intensive Untersuchungen und sofortige 24 h Überwachung.
Nach Verlegung am 5.Tag in Normalzimmer unmittelbarer Therapiebeginn. Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Leider legte man mich zu Patienten mit Schlafmaske, was mir 2 Nächte jeglichen Schlaf raubte. Entlassungsmanagement nicht bei allen Mitarbeitern auf dem neusten Stand: Seit Aug. 2017 dürfen auch KH Rezepte für Medikamente ausstellen, was man mir verweigerte !
Nachschulung tut Not.

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2018

Sehr geehrte/r Klinga,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung und Verbesserungshinweise direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Anke Welter

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

tolle idee

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr menschlich......nettes personal
Kontra:
Krankheitsbild:
lungenriss.........
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit 4 jan.2018 im marienhof in koblenz.Am 5 Jan. wurde er an der lunge operiert.Für uns als Angehörige wurde von meinem Vater ein passwort vergeben, damit wir uns über den verlauf der op und seinem zustand erkundigen können.Eine ganz tolle Idee der Klinik.Dafür ein ganz grosses Lob.Desweiteren konnte ich als Tochter jederzeit auf der Station anrufen, das Passwort durchgeben und wurde sofort zum Behandelnden Arzt meines Vaters durchgestellt. Dieser Beantwortete mir meine Fragen zum Gesundheitzustandes meines Vater sehr nett und leicht verständlich.
Ich finde diese Idee mit der passwortvergabe super und würde mir diese Lösung für alle Krankenhäuser wünschen.also noch mal ein ganz ganz grosses lob für den jenigen der sich diese lösung ausgedacht hat.
vielen Dank
antje klenke

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2018

Sehr geehrte Frau Klenke,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für die weitere Genesung Ihres Vaters wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Anke Welter

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

op ohne Erfolg nur warme Worte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
keine
Kontra:
op fehlgeschlagen kein Erfolg,nicht alles operiert nur LWS 3 -4 Schmerzen ohne Ende,und dann doch entlassen unfähig
Krankheitsbild:
LWS op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

erster Blick anscheinend gute Klinik,aber dann pflege Personal aufgesetzte Freundlichkeit überfordert nur im Stress keine zeit für Patienten. die Nonnen die da sind sind freundlich hilfsbereit Note 1.

1 Kommentar

KKM_AW am 13.03.2018

Sehr geehrte/r schaeferhund,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden waren und sich geärgert haben, als Sie in unserem Haus waren. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Qualitätsmanagement auf.

Vielen Dank und herzliche Grüße!

Anke Welter

Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: a.welter@kk-km.de

Die besten Ärzte sind die im Kath. Klinikum Koblenz

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Abschlußgespräch mit Dr. Comtess von der Post Polio Station.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP sowie Post Polio Syndrom
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war vom 8.817-18.8.2017 auf der Post Polio Station. Eine ganz tolle Station, wo sich wirklich jeder mit dem Post Polio Syndrom auskennt. Die Ärzte und Schwestern sowie die Physio sind durchgängig spitze. Aber das beste war, das Dr. Niederle schon bei der Eingangsuntersuchung feststellte, das etwas mit der Hüfte meinen Mannes nicht stimmt. Die Hüfte hatte es im Mai 2016 in Stuttgart im Diakonieklinikum neu bekommen. Seither waren wir bei neun!!! verschiedenen Ärtzen weil mein Mann vor Schmerzen gar nicht mehr laufen konnte. Ohne Erfolg und eine Diagnose. Weitere Untersuchungen im Kath. Klinikum bestätigten, das die Hüfte locker ist. Nun hat mein Mann am 20.11.2017 von Dr. Haunschild eine neue Hüfte bekommen. Zur Zeit ist er im Thermalbad Wiesenbad zur Reha. Es geht ihm sehr gut und er kann endlich wieder laufen.

1 Kommentar

KKM_DN am 18.12.2017

Sehr geehrte Autorin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Lob muss hier sein!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahme könnte besser sein, keine Betreuung durch einen Arzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und behandelnde Ärzte sehr zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal und fachlich sehr gut aufgestellt.
Hier kommt man als Mensch und wird auch so behandelt.
Hier nimmt man sich Zeit für den Patienten und erklärt in Ruhe das Krankheitsbild und die Behandlung.

1 Kommentar

KKM_DN am 13.11.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Vorbildfunktion

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich kompetent und mensxhlich
Kontra:
Hier gab es nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Operativer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lob muss hier sein!


Sehr nettes Personal und fachlich sehr gut aufgestellt.
Hier kommt man als Mensch und wird auch so behandelt.
Hier nimmt man sich Zeit für den Patienten und erklärt in Ruhe den Eingriff.
Hygiene wird eingehalten und kontrolliert.

Am Marienhof können sich die anderen Krankenhäuser eine dicke Scheibe abschneiden!
Ein Krankenhaus mit Vorbild!

1 Kommentar

KKM_DN am 07.11.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Sanierungsbedürftig !!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und tolles Personal
Kontra:
Unsauberkeit und veraltete Zimmer und Sanitäranlagen
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 18.09. bis 21.09.2017 auf der Inneren 4/Kardiologie stationär. Die Ärzte,sowie das Pflegepersonal kann ich jedem sehr empfehlen. Alle sehr freundlich und kompetent. Was ich leider nicht so gut empfehlen kann ist die Ausstattung und Aussehen der einzelnen Stationen und das Krankenzimmer. Hier müsste gründlich Saniert werden. Am schlimmsten war die Sanitäranlage im Zimmer. Unzumutbar !!! Der Toilettendeckel so unhygienisch und unsauber und auch die Toilette mit Urinstein und total verdreckt. Überhaupt ist es mit der Sauberkeit weit her. Ich weiss ja auch nicht,aber dafür was diese Reinigungskräfte so reinigen oder putzen nennen würde ich nicht einen müden Cent für bezahlen. Also von Sauberkeit haben diese noch nie etwas gehört. Und das wo im Krankenhaus so auf Hygiene geachtet wird. Überall diese Hand-Desinfektionsständer und dann so unsaubere Zimmer und Sanitäranlagen auf den Stationen. Da kann man sich schon mal ekeln wenn ich als Patient auf die Toilette muss. Genauso das man raus auf den Flur gehen muss um dort in die Dusche zu gehen. Wie altbacken ist das denn ? Hier fehlt die Moderne in jeglicher Beziehung. Auch was es in Punkto Betten und Bettwäsche angeht. Wenn ich vernünftige Kopfkissen haben will,dann bring sie von zu Hause mit.Wie armselig ist das denn ? Sowas kann doch nicht normal sein, oder ?
Mich wundert auch das man dort auf den Balkonen noch rauchen darf. Finde ich nicht wirklich gut, schon gar nicht in einem Krankenhaus. Das ist sowieso kein gutes Aushängeschild für das Haus. Wenn ich nur sehe wie draussen alles voll mit Zigarettenkippen verunreinigt ist. Hier wurde auch schon länger nicht mehr sauber gemacht. Hier herrscht ein riesen Nachholbedarf in Punkto Sauberkeit. Es ist schade das diese tolle fachliche Kompetenz und die guten Mitarbeiter mit dieser Unsauberkeit überschattet werden. Ach ja, das was hier Cafeteria genannt wird, sollte man als ungemütliche Kantine bezeichnen ,denn es ist nichts anderes.

1 Kommentar

KKM_DN am 26.09.2017

Sehr geehrte Autorin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Bitte geben Sie uns die Gelegenheit in einen gemeinsamen Austauch zu kommen und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Tolles Krankenhaus mit kompetenten nettem Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Keine Kritik
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War stationär fünf Tage im Marienhof und War super zufrieden, super nette Schwestern und Pfleger ob Tag oder Nachtschichten .
Auch die Ärzte haben sich Viel Zeit genommen alles zu erklären sehr einfühlsam!
Alles in allem eine gute Erfahrung !!!!

1 Kommentar

KKM_DN am 13.09.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Stationsbewertung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wahlleistungen in der Beschreibung geschönt.)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Gelenkersatz
Erfahrungsbericht:

Weil offenbar meine Liegezeit nach der Pauschalvergütung der OP überschritten war, wurde ich krank entlassen.

1 Kommentar

KKM_DN am 31.08.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Endlich Schmerzfrei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylodese L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangem Schmerzmatyrium bin ich am 25.01.2017 hier operiert worden. Spondylodese L5/S1. Ich habe mich zu der OP entschlossen nachdem der Arzt bei dem Gespräch in der Sprechstunde gesagt hat, dass er für mich eine 70 prozentige Chance auf Besserung sieht. Jetzt ein halbes Jahr nach der OP bin ich sogar fast Schmerzfrei. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Arzt und sein Team. Ich habe endlich wieder Lebensqualität.

1 Kommentar

KKM_DN am 19.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Oberärzte sowohl menschlich als auch fachlich überfordert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (medizinisch unzufrieden, positiv bei Pro genannt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Oberärzte völlig unempathisch)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Falsche Notfallversorgung, deshalb Spätfolgen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (dazu kann ich nichts sagen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fehlende Hilfsmitttel)
Pro:
das Essen war gut, Pflegepersonal zum Teil empathisch
Kontra:
Medizinische Versorgung fragwürdig, sodass ich trotz intensiver Physio- und Schmerztherapie 6Monate nach OP Hände und Gelenk nur zu 70% bewegen kann
Krankheitsbild:
Trümmerfraktur des Handgelenks
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Fahrradunfall mit Trümmerbruch des rechten Handgelenkes wurde ich im Brüderhaus zunächst in der Notfallaufnahme behandelt. Dort wurden mir bei vollem Bewußtsein die Gelenke auseinander gezogen. Die Schmerzen waren so unerträglich, dass ich laut schreien musste. Bei Nachfrage, warum dies nicht unter Narkose möglich sei, wurde mir als Grund genannt, dass ich etwas gegessen habe. Später bekam ich von einem befreundeten Anästesisten gesagt, dass die Möglichkeit besteht eine Vollnarkose ohne Tubus durchzuführen, ferner auch nur der Arm so betäubt werden kann damit die Gelenke vollständig auseinander gezogen werden können, damit die Nerven nicht zerstört werden. Wegen der starken Schmerzen wurde dies nicht richtig gemacht was ursächlich zur späteren Diagnose "Morbus Sudeck"(Chronisches Schmerzsyndrom) führte.
Die weitere Versorgung der beiden Oberärzte verlief ausgesprochen unbefriedigend, sowohl was den medizinischen als auch den menschlichen Aspekt betrifft. Lediglich ein Arzt beantwortete meine Fragen, wurde aber von der Oberärztin aufgefordert, sich auch um andere Patienten zu kümmern. Die Fassungslosigkeit dieser Bemerkung kommunizierte ich gegenüber dem so gemaßregelten Arzt. Der andere Oberarzt hielt sich stets im Hintergrund auf und wenn ich eine Frage an ihn richtete, vermiet er Augenkontakt.
Meine Anregung, eine elastische Binde als Armschlinge zu verwenden, statt eines Kissenbezugs, der den Oberarm abschnürte und keinen Halt bot, wurde von der Oberärztin damit kommentiert, dass sich bisher noch niemand beschwert hätte. Die professionellen Halterungen seien übrigens alle in der Wäscherei. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass es sowohl am Material als auch beim Personal mangelte, wobei das Pflegepersonal bemüht war, wenn man davon absieht, dass die Hälfte beim Essen fragte. ob Hilfe benötigt werde (hatte rechte Hand verbunden).
Völlig unzufrieden war ich mit der medizinischen Versorgung.

1 Kommentar

KKM_DN am 17.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Ein schwaches Bild

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (spielt das f. das Thema eine Rolle?)
Pro:
Es gibt eine Kantine.
Kontra:
Krankheitsbild:
Nerv getroffen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im April 2017 wurde mir hier als Vorbereitung auf eine Untersuchung eine Braunüle gelegt (Versorgung durch „Tropf"). Dabei habe ich das Bewusstsein verloren. (Ein Nadelstich sorgt bei mir üblicherweise nicht f.solche Reaktionen.) An dem anderen (rechten) Arm wurde ebenfalls eine Braunüle gelegt. Auch da gab es Probleme. Sowohl der Arzt als auch die Schwester, die bei beiden Armen Hand angelegt hatten, sagten, dass da etwas nicht richtig gelaufen sei („die Nadel liegt nicht richtig.") Wg. dieser Komplikationen konnte die Untersuchung schließlich nicht durchgeführt werden.. Nach einigen Tagen spürte ich Taubheit und eine reißendes Gefühl im linken Arm bzw. der li. Hand. Nach mehreren Tagen des Wartens kontaktierte ich das Krankenhaus, die sich das anguckten. Seltsamerweise sagte der Chefarzt der Abteilung, dass es sich nicht um einen Nerven, der von der Nadel getroffen worden sei, handeln könne, „denn da (rechte Seite der Hand) sei gar kein Nerv“. Dabei ist die Symptomatik klar die eines getroffenen Nervs. Es brauchte den Neurologen des Hauses, um das zu bestätigen. Kein Wort der Entschuldigung. Kein Medikament, das mir vom Krankenhaus zur Verfügung gestellt worden wäre. Die durfte ich alle selbst bezahlen.
Tage später begannen Schmerzen im rechten Arm, um die Stelle des Einstichs herum. Darauf (per E-Mail) angesprochen, sagte der Chefarzt, zwischen diesen Schmerzen und dem Vorfall m. der Nadel bestehe kein Zusammenhang. Interessant, nicht wahr? Die Schmerzen sind zwar nicht immer da. Aber vor einigen Tagen kamen sie wieder - während der Fahrt auf der Autobahn, und zwar so heftig, dass meine Aufmerksamkeit als Autofahrer merklich eingeschränkt war. Ich hatte solche Schmerzen noch nie. Es entsteht der Eindruck, dass niemand hier Verantwortung übernehmen will. Dabei habe ich mich hier kurz fassen müssen. Über die Chancen, dass die Symptome ausheilen, bekomme ich keine klaren Antworten. Das Ganze ist nun schon drei Monate her. Besserung: kaum.

1 Kommentar

KKM_DN am 17.07.2017

Sehr geehrter Patient,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Weitere Bewertungen anzeigen...