• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Katholisches Klinikum Koblenz · Montabaur - Betriebsstätte: Marienhof Koblenz / Brüderhaus Koblenz

Talkback
Image

Kardinal-Krementz-Straße 1-5
56073 Koblenz
Rheinland-Pfalz

68 von 92 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

121 Bewertungen

Sortierung
Filter

Lob muss hier sein!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahme könnte besser sein, keine Betreuung durch einen Arzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und behandelnde Ärzte sehr zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal und fachlich sehr gut aufgestellt.
Hier kommt man als Mensch und wird auch so behandelt.
Hier nimmt man sich Zeit für den Patienten und erklärt in Ruhe das Krankheitsbild und die Behandlung.

1 Kommentar

KKM_DN am 13.11.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Vorbildfunktion

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich kompetent und mensxhlich
Kontra:
Hier gab es nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Operativer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lob muss hier sein!


Sehr nettes Personal und fachlich sehr gut aufgestellt.
Hier kommt man als Mensch und wird auch so behandelt.
Hier nimmt man sich Zeit für den Patienten und erklärt in Ruhe den Eingriff.
Hygiene wird eingehalten und kontrolliert.

Am Marienhof können sich die anderen Krankenhäuser eine dicke Scheibe abschneiden!
Ein Krankenhaus mit Vorbild!

1 Kommentar

KKM_DN am 07.11.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Sanierungsbedürftig !!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und tolles Personal
Kontra:
Unsauberkeit und veraltete Zimmer und Sanitäranlagen
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 18.09. bis 21.09.2017 auf der Inneren 4/Kardiologie stationär. Die Ärzte,sowie das Pflegepersonal kann ich jedem sehr empfehlen. Alle sehr freundlich und kompetent. Was ich leider nicht so gut empfehlen kann ist die Ausstattung und Aussehen der einzelnen Stationen und das Krankenzimmer. Hier müsste gründlich Saniert werden. Am schlimmsten war die Sanitäranlage im Zimmer. Unzumutbar !!! Der Toilettendeckel so unhygienisch und unsauber und auch die Toilette mit Urinstein und total verdreckt. Überhaupt ist es mit der Sauberkeit weit her. Ich weiss ja auch nicht,aber dafür was diese Reinigungskräfte so reinigen oder putzen nennen würde ich nicht einen müden Cent für bezahlen. Also von Sauberkeit haben diese noch nie etwas gehört. Und das wo im Krankenhaus so auf Hygiene geachtet wird. Überall diese Hand-Desinfektionsständer und dann so unsaubere Zimmer und Sanitäranlagen auf den Stationen. Da kann man sich schon mal ekeln wenn ich als Patient auf die Toilette muss. Genauso das man raus auf den Flur gehen muss um dort in die Dusche zu gehen. Wie altbacken ist das denn ? Hier fehlt die Moderne in jeglicher Beziehung. Auch was es in Punkto Betten und Bettwäsche angeht. Wenn ich vernünftige Kopfkissen haben will,dann bring sie von zu Hause mit.Wie armselig ist das denn ? Sowas kann doch nicht normal sein, oder ?
Mich wundert auch das man dort auf den Balkonen noch rauchen darf. Finde ich nicht wirklich gut, schon gar nicht in einem Krankenhaus. Das ist sowieso kein gutes Aushängeschild für das Haus. Wenn ich nur sehe wie draussen alles voll mit Zigarettenkippen verunreinigt ist. Hier wurde auch schon länger nicht mehr sauber gemacht. Hier herrscht ein riesen Nachholbedarf in Punkto Sauberkeit. Es ist schade das diese tolle fachliche Kompetenz und die guten Mitarbeiter mit dieser Unsauberkeit überschattet werden. Ach ja, das was hier Cafeteria genannt wird, sollte man als ungemütliche Kantine bezeichnen ,denn es ist nichts anderes.

1 Kommentar

KKM_DN am 26.09.2017

Sehr geehrte Autorin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Bitte geben Sie uns die Gelegenheit in einen gemeinsamen Austauch zu kommen und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Nicht behandlung meiner Fußschmerzen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe schmerzen im rechten Fuß und kann kaum laufen.Deshalb habe ich mich nach Montabaur zum Hausärtzlichen Notdienst ins Krankenhaus fahren lassen.Dort wurde ich sehrgut behandelt.Der Arzt konte mir nicht weiterhelfen und überwies mich in die Notfallambulanz.
Ich wusste bis heute nicht das ich ein Simulant bin als solcher fühlte ich mich behandelt.Mit den Worten:das ist eine Nohtfall Ambulanz gehen sie nach Hause und kühlen sie den Fuß.

VIELEN DANK FÜR NICHTS!

1 Kommentar

KKM_DN am 25.09.2017

Sehr geehrter Autor,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.

Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Tolles Krankenhaus mit kompetenten nettem Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Keine Kritik
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War stationär fünf Tage im Marienhof und War super zufrieden, super nette Schwestern und Pfleger ob Tag oder Nachtschichten .
Auch die Ärzte haben sich Viel Zeit genommen alles zu erklären sehr einfühlsam!
Alles in allem eine gute Erfahrung !!!!

1 Kommentar

KKM_DN am 13.09.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Stationsbewertung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wahlleistungen in der Beschreibung geschönt.)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Gelenkersatz
Erfahrungsbericht:

Weil offenbar meine Liegezeit nach der Pauschalvergütung der OP überschritten war, wurde ich krank entlassen.

1 Kommentar

KKM_DN am 31.08.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Endlich Schmerzfrei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylodese L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangem Schmerzmatyrium bin ich am 25.01.2017 hier operiert worden. Spondylodese L5/S1. Ich habe mich zu der OP entschlossen nachdem der Arzt bei dem Gespräch in der Sprechstunde gesagt hat, dass er für mich eine 70 prozentige Chance auf Besserung sieht. Jetzt ein halbes Jahr nach der OP bin ich sogar fast Schmerzfrei. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Arzt und sein Team. Ich habe endlich wieder Lebensqualität.

1 Kommentar

KKM_DN am 19.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Oberärzte sowohl menschlich als auch fachlich überfordert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (medizinisch unzufrieden, positiv bei Pro genannt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Oberärzte völlig unempathisch)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Falsche Notfallversorgung, deshalb Spätfolgen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (dazu kann ich nichts sagen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fehlende Hilfsmitttel)
Pro:
das Essen war gut, Pflegepersonal zum Teil empathisch
Kontra:
Medizinische Versorgung fragwürdig, sodass ich trotz intensiver Physio- und Schmerztherapie 6Monate nach OP Hände und Gelenk nur zu 70% bewegen kann
Krankheitsbild:
Trümmerfraktur des Handgelenks
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Fahrradunfall mit Trümmerbruch des rechten Handgelenkes wurde ich im Brüderhaus zunächst in der Notfallaufnahme behandelt. Dort wurden mir bei vollem Bewußtsein die Gelenke auseinander gezogen. Die Schmerzen waren so unerträglich, dass ich laut schreien musste. Bei Nachfrage, warum dies nicht unter Narkose möglich sei, wurde mir als Grund genannt, dass ich etwas gegessen habe. Später bekam ich von einem befreundeten Anästesisten gesagt, dass die Möglichkeit besteht eine Vollnarkose ohne Tubus durchzuführen, ferner auch nur der Arm so betäubt werden kann damit die Gelenke vollständig auseinander gezogen werden können, damit die Nerven nicht zerstört werden. Wegen der starken Schmerzen wurde dies nicht richtig gemacht was ursächlich zur späteren Diagnose "Morbus Sudeck"(Chronisches Schmerzsyndrom) führte.
Die weitere Versorgung der beiden Oberärzte verlief ausgesprochen unbefriedigend, sowohl was den medizinischen als auch den menschlichen Aspekt betrifft. Lediglich ein Arzt beantwortete meine Fragen, wurde aber von der Oberärztin aufgefordert, sich auch um andere Patienten zu kümmern. Die Fassungslosigkeit dieser Bemerkung kommunizierte ich gegenüber dem so gemaßregelten Arzt. Der andere Oberarzt hielt sich stets im Hintergrund auf und wenn ich eine Frage an ihn richtete, vermiet er Augenkontakt.
Meine Anregung, eine elastische Binde als Armschlinge zu verwenden, statt eines Kissenbezugs, der den Oberarm abschnürte und keinen Halt bot, wurde von der Oberärztin damit kommentiert, dass sich bisher noch niemand beschwert hätte. Die professionellen Halterungen seien übrigens alle in der Wäscherei. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass es sowohl am Material als auch beim Personal mangelte, wobei das Pflegepersonal bemüht war, wenn man davon absieht, dass die Hälfte beim Essen fragte. ob Hilfe benötigt werde (hatte rechte Hand verbunden).
Völlig unzufrieden war ich mit der medizinischen Versorgung.

1 Kommentar

KKM_DN am 17.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Ein schwaches Bild

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (spielt das f. das Thema eine Rolle?)
Pro:
Es gibt eine Kantine.
Kontra:
Krankheitsbild:
Nerv getroffen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im April 2017 wurde mir hier als Vorbereitung auf eine Untersuchung eine Braunüle gelegt (Versorgung durch „Tropf"). Dabei habe ich das Bewusstsein verloren. (Ein Nadelstich sorgt bei mir üblicherweise nicht f.solche Reaktionen.) An dem anderen (rechten) Arm wurde ebenfalls eine Braunüle gelegt. Auch da gab es Probleme. Sowohl der Arzt als auch die Schwester, die bei beiden Armen Hand angelegt hatten, sagten, dass da etwas nicht richtig gelaufen sei („die Nadel liegt nicht richtig.") Wg. dieser Komplikationen konnte die Untersuchung schließlich nicht durchgeführt werden.. Nach einigen Tagen spürte ich Taubheit und eine reißendes Gefühl im linken Arm bzw. der li. Hand. Nach mehreren Tagen des Wartens kontaktierte ich das Krankenhaus, die sich das anguckten. Seltsamerweise sagte der Chefarzt der Abteilung, dass es sich nicht um einen Nerven, der von der Nadel getroffen worden sei, handeln könne, „denn da (rechte Seite der Hand) sei gar kein Nerv“. Dabei ist die Symptomatik klar die eines getroffenen Nervs. Es brauchte den Neurologen des Hauses, um das zu bestätigen. Kein Wort der Entschuldigung. Kein Medikament, das mir vom Krankenhaus zur Verfügung gestellt worden wäre. Die durfte ich alle selbst bezahlen.
Tage später begannen Schmerzen im rechten Arm, um die Stelle des Einstichs herum. Darauf (per E-Mail) angesprochen, sagte der Chefarzt, zwischen diesen Schmerzen und dem Vorfall m. der Nadel bestehe kein Zusammenhang. Interessant, nicht wahr? Die Schmerzen sind zwar nicht immer da. Aber vor einigen Tagen kamen sie wieder - während der Fahrt auf der Autobahn, und zwar so heftig, dass meine Aufmerksamkeit als Autofahrer merklich eingeschränkt war. Ich hatte solche Schmerzen noch nie. Es entsteht der Eindruck, dass niemand hier Verantwortung übernehmen will. Dabei habe ich mich hier kurz fassen müssen. Über die Chancen, dass die Symptome ausheilen, bekomme ich keine klaren Antworten. Das Ganze ist nun schon drei Monate her. Besserung: kaum.

1 Kommentar

KKM_DN am 17.07.2017

Sehr geehrter Patient,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Aufenthalt im Brüderkrankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung auf der Station hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Knorpelschaden Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung im Krankenhaus war hervorragend. Die Krankenschwestern waren immer sehr hilfsbereit und freundlich. Der Chefarzt hat sich abends persönlich noch einmal Zeit genommen und sich nach dem Heilungsprozess erkundigt. Das Essen war auch vollkommen in Ordnung. Zimmer sind veraltet, werden aber in nächster Zeit renoviert.

1 Kommentar

KKM_DN am 10.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Hervorragende Ärzte, unterschiedliche Aussagen, organisation schlecht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte
Kontra:
Schlechte Organisation, unterschiedliche Aussagen und Meinungen
Krankheitsbild:
Operation Innenmeniskus und Bakerzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation Innenmeniskus
Die OP verlief sehr gut. Nettes und kompetentes Vorbereitungsteam, Anästesie hervorragend. Personal in der Aufwachstation sehr unfreundlich (30.06...ca. 15h). Besonders hervorheben möchte ich die Betreuung in der Station 4a. Schw. Heike gilt mein besonderer Lob. Sie versteht es Patienten aufzubauen und zu versorgen.
Die Station 1 war allerdings der Kontrast zu 4...unpersönlich und unfreundlich. Die Ärzte sind allerdings hervorragend

1 Kommentar

KKM_DN am 04.07.2017

Sehr geehrte/er Patient/-in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Bitte geben Sie uns die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

2.Spontangeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein sehr netter Chefarzt!Ebenso sein Team von Ärzten,Hebammen und Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gesamte Abteilung ist sehr zu empfehlen
Kontra:
Nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein 2.Kind spontan im Marienhof entbunden und kann es nur weiterempfehlen!Die Geburt hat zwar nur ca.30 Minuten im Kreißsaal gedauert,weil wir so spät da waren,aber es war wieder ein wunderschönes Erlebnis.
Die Hebammen,Schwestern,sowie der Chefarzt und seine Ärzte sind einfach nur super.Sehr kompetent und freundlich!
Der Kreißsaal ist toll gemacht und man fühlt sich sehr wohl,trotz der Geburtsschmerzen.
Ich habe diesmal auch eine Hebamme aus dem Kreißsaal als Vor- und Nachsorge und bin begeistert.Sehr kompetent,einfühlsam und herzlich!
Herzlichen Dank an den Chefarzt dieser Abteilung und die Hebamme für das kurze,aber schöne Erlebnis der Geburt unserer Tochter!Ebenso für die sehr gute Nachsorge von allen Seiten.

Die Zimmer sind auch völlig in Ordnung und gut.Wir haben sogar kurzfristig ein Familienzimmer ermöglicht bekommen.

1 Kommentar

KKM_DN am 20.06.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

DANKESCHÖN

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (fehlendes wlan)
Pro:
war alles zu meiner zufriedenheit
Kontra:
wlan fehlt
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Beratung super
Ärztliche Behandlung super
Pflegepersonal super
Essen super
Physiotherapie super
leider kein wlan

1 Kommentar

KKM_DN am 31.05.2017

Sehr geehrter Patient,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

unter aller Kanone , totale Demütigung erlebt auf der Neurologie dieses Klinikums

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Ärzte leider kein guter Umgang)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich wurde nicht behandelt trotz Not , nur kurz gesichtet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Angabe wuerde besser passen, gibt es nicht, aber richte mich nach den restlichen Erfahrungen von mir)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (war nur kurz da, aber auf Grund der Fensterproblematik und des Zuges weil die Schwestern nicht mal die Türe schloßen und keine Bettdecke im Bett des Aufnahmezimmers vorhanden war, wars sehr besch...eiden)
Pro:
nix
Kontra:
Abhandlung des Falles
Krankheitsbild:
Vd.a Muskel- Nervenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam gegen Ende letzten Jahres per Krankenwagen in dieses Haus und sollte abgeklärt werden. Zuerst dauerte es Stunden die man in einem eiskalten Zimmer lag, wo im Winter das Fenster wegen einem Defekt nicht zu schliessen war. Es zog wie Hechtsuppe. Dann kam ein Assistenzarzt der neurologisch merklich kaum Fachwissen hatte und einen Fragekatalog abarbeitete, wo er wie sich nachher rausstellte noch vieles vergessen hatte. Ich bekam schon mit, dass das Haus sehr voll wäre und aus diesem Grund ging es dann später im Schlafanzug ind Eiltempo zur Entlassung ohne Aufnahme, obwohl ich nicht in der Lage war hundert Meter zu gehen. Nun gut, mich untersuchte dann noch ein Stationsarzt, der mehr von der Neurologie verstand aber anscheinend eher auf Apoplex fixiert war, mich aber dennoch mit den Worten entliess, daß ich wenn ich die Krankheit X haette einen langsamen Verlauf habe und mir noch 2 schoene Jahre machen soll. X steht fuer eine Diagnose die meine niedergelassener Neurologe vermutet. Damit waren meine Symptome nicht weg!! Ich war dermaßen schlecht dran und hatte null Kraft und wurde prima im Krankenwagen behandelt, was ich in dieser Klinik dann an demuetigendem Verhalten ertragen mußte war unterste Schublade und dort war auch egal wie ich ohne Klamotten in das 20 km entfernte zuHause zurück kam. Wir haben uns alle bei diesem Zustand auf einen laengeren Aufenthalt eingerichtet, weil die Beschwerden immer schlimmer wurden und wir erst in letzter Instanz den Krankenwagen riefen, wer geht schon freiwillig in eine Krankenhaus? Ich weiß nicht warum immer mehr Ärzte die Patienten wie Stückgut behandeln und die Menschlichkeit ganz vergessen, aber meine Erfahrung zeigt mir, daß die Tendenz bei einigen Ärzten dahin abwandert,daß man wirklich nur noch ein Kosten - Gewinnfaktor ist und da muß die Rechung einfach passen und wenn zu voll dann geht es ohne Aufnahme nach Hause und man kann sehen wie es weiter geht. Ein Patient ist keine Sache und kommt nicht zum Spaß in die Klinik!

2 Kommentare

KKM_DN am 05.05.2017

Sehr geehrte/er Autor/-in,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden mit dem Aufenthalt in unserer Klinik waren. Wir nehmen Ihre Beschwerde daher zum Anlass nachhaltige Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten.
Wir wären Ihnen dankbar wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen könnten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Klinik kann man nur weiter empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Ärzte, Top Personal, angenehme Atmosphäre u sehr gute Logistik
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Knietotalendoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgezeichnete Klinik für Orthopädie. Es stimmt alles. Sehr gutes medinisches Team, freundlicher Chefarzt, stets und jeden Tag ansprechbar.
Dazu sehr nettes und qualifiziertes Pflegeteam. Es war schon erstaunlich: Musste einmal die "Schwesterntaste" gedrückt werden, war innerhalb aller kürzester Zeit jemand da, auch nachts.
Pflege, Hilfestellung beim Anziehen und auch sonst in jeder Beziehung, es stimmte einfach alles.
Die Zimmer sind geräumig, sauber und gut ausgestattet mit verstellbaren Elektrobetten, ausreichend großem Fernseher (auf Wunsch auch mit den wichtigsten Sky-Sendern gegen Gebühr <z.B. für Fussball>), einem Mini-Kühlschrank und übrigens entgegen einiger anderer Meinungen auch kostenlosem WLan. Gute Küche mit ausreichend Auswahl und von der Menge her mehr als reichlich.
Das erstaunlichste allerdings war die Logistik. Man brauchte sich als Patient eigentlich um keine Nebensächlichkeiten zu kümmern, alles wurde automatisch vorbereitet und geregelt - und an`s Bett gebracht. (Entlassbrief, Medikamentenübersicht, Röntgenbilder - teils auf CD, ggfls. Verordnung für die Rückkehr zur Wohnung, Vorbereitung und Antrag für die Anschlussreha etc.)

Keine Wartezeiten auf die OP, am Tag vorher wird der OP-Zeitpunkt bekannt gegeben - und auch eingehalten.
Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

Zudem ist die doch schwierige OP mehr als gelungen, und dass in kürzester Zeit ohne lange Narkoseauswirkungen.

1 Kommentar

KKM_DN am 19.04.2017

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Erlebnisse und Eindrücke während Ihres Krankenhausaufenthaltes festzuhalten.
Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung direkt an die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur
Unternehmens- und Organisationsentwicklung
E-Mail: d.nauroth@kk-km.de

Sehr gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (fehlende Arztberichte bei den Nachuntersuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr gut
Kontra:
Sekretariat Arztberichte
Krankheitsbild:
Beinumstellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes und angenehmes Krankenhaus.Pflegepersonal sehr freundlich und hilfsbereit.
Ärzteteam sehr kompetent und immer ein Ohr für den Patienten.
Negativ: kein Wlan
Verwalung: keine Arztberichte für den Hausarzt von meinen weiteren Nachuntersuchungen ( 3mal)beim Dr. Holsten. Begründung Personalprobleme.

Fast super zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (WLAN essensmenge)
Pro:
Die Ärzte und das Pflegepersonal hochacht Oberarzt Dr. Meissner
Kontra:
Kein wlan alte betten
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit den Jahr 2000 schon 7 mal Gast in ihrem Haus gewesen .
Ich war immer Zufrieden mit den Ärzten.und dem Personal .besonders Herr Dr. Meißner,und intensiv dehnen ich zu Dank verpflichtet bin. Am 4.4.17 werde ich erneut operiert.
Zu den Nachteilen möchte ich sagen das ich 140 kg männlich sehr schlecht schlafen kann in den alten Betten.
Das Essen war gut aber für mich zu wenig.
Und zu guter letzt WLAN bzw. keine WLAN das geht ja gar nicht in der heutigen Zeit. Mit freundlichen Grüßen Patient dieter riebe

Mikrochirugische Dekompression, Nukleotomie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (siehe Punkt Pro)
Pro:
Der Gesamtablauf mit der Betreuung Ärzte, Schwestern waren sehr gut.
Kontra:
Alte Betten sowie Fernseher, fehlende Paravents.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In 2016 konnten 2 Perudualkather-Behandlungen wegen Erhöhung des Entzündungswertes (CRP) nicht durchgeführt werden. Vorschlag vom Hausarzt Dr.med.Francis Kilian aufsuchen. Termin 28.12.16. Sehr, sehr kompetenter Orthopäde, weil nach Untersuchung u. Darstellung der MRT-CD die Ursache meiner Schmerzen die Diagnose gleich feststand. Vorschlag zur baldmöglichen konservativen Behandlungstheratpie. = Komprimierung des Spinalkanals Op
Die Op wurde am 26.01.2017 durchgeführt. Der Ablauf der Informationen, Vorgesprächen, Voruntersuchungen lief fast generalstabsmäßig ab. Vor allen Dingen wurden diese durch freundliches Verhalten der damit vertrauten Ärzten, Schwestern, Pfleger usw. bestätigt. Wegen der guten Betreuung konnte ich schon am 01.02.2017 entlassen werden.
Besonders betonen möchte ich den Einsatz des Sozialdienstes. Mitarbeiterin Frau Cornelia Theis Kuhl hat es durch ihren vehementen Einsatz hin bekommen, dass ich schon am 09.02.2017 eine Anschlussheilbehandlung (AHB) antreten konnte.
Mit der Verpflegung war ich zufrieden. Die Wünsche zum Frühstück und Abendessen wurden sehr zufriedenstellend berücksichtigt.
Was ich nicht gut fand, sind die alten Betten. Hier wäre seitens der Klinikleitung eine Verbesserung angedacht.
Ebenso die alten Fernseher.
Weiterhin wäre es ratsam Paravents zwischen den einzelnen Betten anzubringen.
Gesamturteil meines Aufenthaltes, sehr zufrieden.
Deshalb kann ich dieses Krankenhaus, gerade weil es sehr übersichtlich und nicht an eine Krankenhausfabrik erinnert, absolut weiter empfehlen.

5 Sterne reichen nicht !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES !
Kontra:
NICHTS !
Krankheitsbild:
Schwindel, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass es so etwas in der heutigen Zeit noch gibt, grenzt schon fast an ein Wunder: Umfassende, schnelle und hochkompetente medizinische Hilfe, extrem freundliches Personal, man kommt sich wie ein gerngesehener Gast vor.

Wenn 10 die Bestwertung gebe ich 11 !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super liebevoll
Kontra:
Da fällt mir nichts ein.
Krankheitsbild:
Kehlkopfkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Kassenpatient und wurde sehr toll behandelt . Es wurde bei mir ein Teil des Kehlkopfes entfernt . Sehr kompetentes internationales und großes Ärzteteam . Super motivierend. Stehs hilfsbereit zu jeder Zeit. Das Pflegepersonal in großer Anzahl. Immer nett immer freundlich . Auf hohen technischen Niveau . Sofort hilfsbereit . Das Essen war sehr gut mit guten Auswahlbereich . Große helle 2 Bettzimmer mit eigener Toilette. Da gehe ich immer wieder hin und werde es meinen Freunden und Bekannten mit Nachdruck offerieren.

Geplanter Kaiserschnitt mit Überraschungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ordentlich und liebevoll)
Pro:
Alle sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
Nein , fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
3. Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 2 Kaiserschnitten in einem Krankenhaus, ganz in unserer Nähe entschieden wir uns für den 3.geplanten Kaiserschnitt im Dezember 2016 für diese Klinik,weil die Bewertungen so gut waren. Und wir wurden nicht enttäuscht. Mit rosa Strampler und der Vorfreude bald unsere Tochter im Arm halten zu können machten wir uns am morgen vor der Op auf den Weg zur Klinik. Dort angekommen wurden wir sehr lieb aufgenommen. Die Hebammen sind sehr nett und hilfsbereit. Die Ärztin und das Op Team sind sehr erfahren und fürsorglich. Ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt und meine Nervosität verschwand schnell. Aus der monatelang erwarteten Tochter wurde dann ein süßer Sohn . Somit auch noch ein unvergesslicher ,witziger Moment vom Krankenhaus. Wir waren sehr zufrieden und würden es natürlich jederzeit weiterempfehlen.

super nettes Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
trotz viel zutun - freundliches Personal!!!!
Kontra:
nichts zu sagen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern Patientin. Das gesamte Klinik Personal ist einfach nur Top. Nur freundliches Personal!!! Vielen Dank!! Ich habe mich sehr wohl und Gut aufgehoben gefühlt. Bitte macht weiter so!!!

Sympathisch und einfühlsam

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Leider passt es nicht immer mit der Bettnachbarin)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustentfernung
Erfahrungsbericht:

Angenehmer Empfang, Ärzte und Krankenschwestern alle sehr sympathisch und engagiert.

Armes deutsches Gesundheitswesen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern meist freundlich
Kontra:
Unkoordiniert hoch 10
Krankheitsbild:
Hno
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Angestellten scheinen durch die Privatisierung des Gesundheitswesens recht Überbelastet.
Bevor man in den op kommt kann es vorkommen das 1-2 Tage Wartezeit entstehen, ohne Notfälle schlicht schlechte Planung!
Ebenso schlicht zeigt sich die Betreuung der Patienten, wenn ich nicht ab und an mal gefragt hätte wie es weitergeht wären die Stunden des Wartens einfach ohne Infos verlaufen.
Die äusserungen der Ärzte während der Risikoaufklarung waren frech und sind sonst eher auf Baustellen zu finden, sprich grob und unangebracht witzig.
Der Marienhof ist ein gutes beispiel für ein kh welches seinen guten Ruf wegen dem Geld aufgegeben hat. Besonders gut erkennbar an der Hygiene auf den Zimmern. Die Reinigungskräfte haben scheinbar so wenig Zeit für Ihren Job, das ich das WC nicht benutzen wollte.


Fazit wenn man sich für bereits vor der op 1-2 Tage in die Ecke legen lassen kann, es einem nicht stört das auxh keine Informationen kommen und man den Menschen der einen operiert erst nach der op kennenlernt ist hier richtig.

1 Kommentar

KKM_DN am 15.11.2016

Sehr geehrte/er Autor/-in,

wir bedauern sehr, dass Sie unzufrieden mit dem Aufenthalt in unserer Klinik waren. Wir nehmen Ihre Beschwerde daher zum Anlass nachhaltige Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten.
Wir wären Ihnen dankbar wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen könnten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kontakt:
Katholisches Klinikum Koblenz • Montabaur
Unternehmensentwicklung und Qualitätsmanagement
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
56073 Koblenz
Mail: d.nauroth@kk-km.de

Mein Dank an das Lungenzentrum Marienhof

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung durch Ärzte und das ganze Team war hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale und chronische Pansinusitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Asthma bronchiale hatte sich verstärkt mit Atemnot und starkem Husten. Ich war eine Woche auf der Station Pneumologie. Selten habe ich so eine gute Behandlung erfahren. Die Ärzte und das ganze Team waren sehr fürsorglich, alles wurde genau untersucht und nach einer Bronchoskopie konnte ich wieder leichter atmen. Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die Unterstützung.

Super Krankenhaus (Orthopädie)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen, Zimmerausstattung, kein WLAN
Krankheitsbild:
Hüftprothese bei Verschleiß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer Leidenszeit und Zureden meines Hausarztes hatte ich mich im Frühjahr endlich überwunden mich wegen meiner Hüftschmerzen im Brüderhaus vorzustellen. Bereits beim ersten Gespräch mit Dr. Papendick wurde ich sehr ausführlich informiert. Auch hat er mich nicht zu OP gedrängt und auch konservative Therapiemöglichkeiten aufgezeigt. Da die Schmerzen aber nur schlimmer wurden musste ich mich letztendlich doch zur Operation entschließen.
Über den Aufenthalt kann ich wirklich nur absolut positives berichten! Sehr umfangreiche OP-Vorgespräche mit Orthopäden und Narkoseärzten, super Betreuung durch die Schwestern auf Station 1C und sehr nette und kompetente Betreuung durch die Stationsärzte, insbesondere Dr. Andreß, welcher mich auch selbst operiert hat.
Ich war bereits nach wenigen Tagen schmerzfrei und konnte nach 10 Tagen schon in die Reha gehen. Insgesamt kann ich von der medizinischen Betreuung wirklich nur positives berichten!
Lediglich das Essen und die Ausstattung der Zimmer sind verbesserungsfähig. Ebenso wäre WLAN wünschenswert.

Unbefriedigende ärztliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Niveau der medizinischen Behandlung
Kontra:
Umgang der Ärzte mit den Patienten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall in der LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 17.08.16 an der Bandscheibe im Bereich der LWS operiert (Nukleotomie). Die Operation verlief erfolgreich.
Ich wurde über den Verlauf und die Risiken des Eingriffes detailliert informiert. Das Pflegepersonal war nett und zuvorkommend. Die ärztliche Betreuung hat mich nicht überzeugt: Ich habe während meines einwöchigen stationären Aufenthaltes kein einziges Mal eine reguläre Visite erlebt. Den Stationsarzt lernte ich ganz zufällig kennen. Insgesamt wirkten die Ärzte,was die nötige Zuwendung zum Patienten angeht, zeitlich überfordert. Erst am Tag nach der Operation haben mich die Operateure kurz über das Ergebnis der chirurgischen Maßnahme informiert.
Eine nochmalige Vorstellung in der Ambulanz der Wirbelsäulenchirurgie empfand ich als befremdlich:Der zuständige Oberarzt führte ein nüchternes Gespräch mit mir im Stehen ...
Die Verpflegung im Krankenhaus war eintönig und nicht schmackhaft, obwohl mir als dem Patienten eines Einzelzimmers mit einer sehr kargen Ausstattung eine Wahlleistung zustand. Die für das Zimmmer erforderliche Zuzahlung halte ich für überzogen.
Insgesamt erwartet man in einem katholischen Klinikum einen persönlicheren und freundlicheren Umgang der Ärzte mit den Patienten!

Konservative Orthopädie CA Dr. Ruetz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteteam - Therapeutenteam - Personal
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Post-Polio-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes Ärzteteam - freundliches und hilfsbereites Personal - kompetente Therapeuten.

Was will man mehr!!

Minimalinvasive Schulter OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es war alles in Ordnung
Kontra:
dazu fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Rekonstruktion der Rotatorenmanschette rechte Schulter
Erfahrungsbericht:

Es war nicht mein erster Aufenthalt in diesem Krankenhaus, die medizinische Kompetenz war jederzeit "spürbar", die Ärzte und das Pflegepersonal waren immer sehr bemüht und freundlich. Ich war auch dieses Mal in vollem Umfang zufrieden. Danke. Sehr empfehlenswert.

wichtige Zeit für Diagnostik unnötig verstrichen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Arztbrief 5Tage nach Aufenthalt noch nicht beim Hausarzt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motivation der Krankenschwestern
Kontra:
Ärztliche Betreuung /Aufklärung/Diagnostik
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam dort hin montags mit einer halbseitigen Lähmung und somit V.a. Hirninfarkt.Nachdem am Tag danach dienstags keine einzige Untersuchung gelaufen ist und ich quasi nur die Matratze gewärmt habe und am Monitor lag habe ich mich mittwochs morgens gegen ärztlichen Rat selbst entlassen. Man muss sich das vorstellen da hat jemand mit Anfang 30 eine Durchblutungsstörung im Hirn bzw. einen Infarkt und am Tag danach wird keine Ursachenforschung betrieben.Wenn man dann auch noch eine(n) Stationsarzt/Ärztin hat, der/die die deutsche Sprache nicht so gut beherrscht und deutlich vermittelt dass er/sie das Gesagte nicht versteht,ja dann ist man ja schon halb aufgeschmissen.
Natürlich ging es mir nach meiner Selbstentlassung nicht gut und ich musste 2Std. nach Entlassung durch den Rettungsdienst erneut ins Krankenhaus eingewiesen werden. Da ich mich verbal dagegen gewehrt habe erneut ins Brüderkrankenhaus eingewiesen zu werden, kam ich in eine namenhafte große Klinik in Andernach. Dort hat man mich in den ersten 2Std. nach Aufnahme mehr und intensiver untersucht als in zweieinhalb Tagen Brüderkrankenhaus,sodass man die Ursache des Hirninfarkt schnell gefunden hat und mit entsprechender Therapie begonnen hat.Ich habe nämlich ein großes Loch in der Herzscheidewand was entsprechend behandelt werden muss. Also hab ich mir ein kleines bisschen mein Leben selbst gesichert durch meine Entlassung auf eigene Faust im Brüderkrankenhaus. Für mich steht fest dass ich niemals mehr dieses Krankenhaus aufsuchen möchte und auch nicht empfehlen kann.Ich möchte aber dennoch anmerken dass ich "nur" die neurologische Abteilung bewerten kann.Aber in meinem ernsthaften Fall reicht das schon aus.

Super Behandlung - Ärzte & Schwestern top!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sowohl durch Dr. Aydin, durch die Anästhesieärztin beim OP-Vorgespräch und durch Dr. Tries bei der Nachbehandlung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in Bezug auf Medikamente und Kühlakkus, Bewegungsschiene und Hilfe bei Toilettengängen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meiner Meinung nach alles sehr, sehr gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte (vor allem Dr. Tries), das gesamte Personal, zuverlässige Aussagen (bspw. in Bezug auf Physio- und Untersuchungstermine, Entlassung) und medizinische Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
PVNS (gutartiger Tumor im Knie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2016 hatte ich (w, 22) einen viertägigen Aufenthalt im Brüderhaus Koblenz. In einer Operation wurde mir von Dr. Tries ein gutartiger Tumor im Knie entfernt.

Schon bei der ersten Vorstellung in der Orthopädie habe ich mich sehr wohl gefühlt: Dr. Aydin schaute sich die MRT-Aufnahmen an, beriet mich in Bezug auf eine notwendige Operation, ließ mich all meine Frage stellen und nahm sich wirklich Zeit.
Auch beim eine Woche später stattfindenden OP-Vorgespräch fühlte ich mich bei Allen gut aufgehoben. Man nahm sich Zeit und auch bei der Anästhesistin konnte ich alles loswerden, was mir auf dem Herzen lag. Die Schwestern, die ich an diesem Tag durch Blutentnahme etc. kennen lernte, waren ebenfalls sympathisch.

Am Tag, an dem ich früh morgens ins Krankenhaus kam, wurde ich auch operiert. Natürlich war ich unmittelbar vor dem Eingriff wahnsinnig aufgeregt, aber die Schwestern bei der OP-Vorbereitung und auch die Anästhesistin haben sich sehr gut um mich gekümmert. Auch im Aufwachraum waren permanent Pfleger und Schwestern für mich da, ebenso wie während meines gesamten Aufenthaltes.
Die ersten Stunden und auch in der Nacht nach der OP benötigte ich des Öfteren frische Kühlakkus und auch Hilfe, bspw. beim Toilettengang. Am nächsten Morgen wurden Untersuchungen gemacht, der Verband entfernt und die Drainage gezogen. Auch das verlief problemlos und ich hatte das Gefühl, dass sich wirklich Alle um mich kümmerten und somit das Wohl des Patienten an erster Stelle stand.
Verlässlichkeit ist mir persönlich sehr wichtig und auch das kam nicht zu kurz (bspw. wurde gesagt, dass gegen 10 Uhr ein Physiotherapeut kommt - dann kam dieser auch).
Sogar das Essen war vollkommen in Ordnung - und ich bekam immer genau das, was ich auch bestellt hatte.

Alles in allem kann ich das Brüderhaus, was Orthopädie und arthroskopische Chirurgie betrifft, mit gutem Wissen und Gewissen weiter empfehlen.
Ganz tolles, liebes und fürsorgliches Personal! Danke! :)

Positiv in jeder Hinsicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, sonstige Therapeuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hallux valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit dem Aufenthalt in dieser Klinik bin ich voll
zufrieden. Hatte mich einer OP des Hallux valgus unterzogen. Meine Angst vor dem Eingriff hat sich
nicht bestätigt. Bin in jeder Hinsicht bestärkt
worden: Das ist die richtige Wahl gewesen die OP in diesem Krankenhaus durchführen zu lassen.

Kreuzbandplastik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte + Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kreuzbandplastik i.v.m knorpelschaden und Miniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde Mitte 2016 am vorderen Kreuzband Knorpel sowie außen- und Innenminiskus operiert. Die Op sowie die anesthesie waren einfach nur top. Aufenthalt im Krankenhaus War absolut Schmerzfrei und das Personal äußerst freundlich. Essen War auch sehr sehr akzeptabel und hat immer gut geschmeckt. Insgesamt kann man dieses Krankenhaus einfach nur in diesem Mir jetzt bekannten Bereich weiterempfehlen.

Alles Top !!!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dreimaliger Aufenthalt in 2016 nach Infarkt.
Das gesamte Personal ist freundlich und kompetent.
Rundum gute Versorgung, alles nur positiv.
Diese Klinik ist sehr empfehlenswert.

Absolut empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Starke Hinterkopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatientin während meines Urlaubs bin ich in diesem Klinikum sehr gut behandelt worden. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit, die sehr nette Ärztin hat sich viel Zeit für die Untersuchung genommen. Mein Eindruck: sehr kompetent und menschlich.
Ich zitiere aus dem Leitbild des Klinikums:
"Wir wollen ein Klinikum sein, in dem jeder Patient bestmögliche Versorgung und menschliche Zuwendung erfährt. "
Es gibt einen großen Unterschied zu vielen anderen Häusern, die einfach toll angeblich sind: Hier wird gelebt, was geschrieben wurde!
Und weiter:
"Viele Patienten sagen, dass sie sich bei uns geborgen fühlen. Denn der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt."
Ja, ich habe mich geborgen und in sicheren Händen gefüllt, und auch im Mittelpunkt.
Dafür bedanke ich mich vom Herzen bei dem ganzen Team.

Fachlich und menschlich einmalig!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Lasertherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen. Angefangen vom Pflegepersonal über die Reinigungskräfe bis hin zu den Ärzten, a1lle dort sind aufmerksam, fürsorglich und hilfsbereit. Ausserdem ist die Fachkompetenz wirklich sehr hoch und die Ärzte nehmen sich wirklich zeit um die Patienten aufzuklären und zu informieren. Ich bin schon in einigen Kliniken gewesen. Der Marienhof gehört zu den besten!

Nie wieder wenn es sich vermeiden läßt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal wenig Hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr kompetent und freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr unsortiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr altes Gebäude)
Pro:
gut anzufahren
Kontra:
weite Wege in der Klinik
Krankheitsbild:
Parkinson/Alzheimer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ärztliche Bereich zeigt großes Einfühlungsvermögen und hohe Kompetenz. Die Erläuterungen zum Krankheitsbild und den Diagnosen deuten auf viel Verständnis für den
Patienten hin, der sich in diesem Gebiet in einem Ausnahmezustand befindet. Bei meiner Frau wurde Parkinson und Alzheimer diagnostiziert. Es wurden ihr Verhaltensregeln gegeben wie sie mit diesen Diagnosen umgehen muss.
Das Pflegepersonal zeichnet sich überwiegend durch Unfreundlichkeit und wenig Hilfsbereitschaft aus. In einem konventionellen Haus währe mehr Menschlichkeit angebracht.

Diagnose: Vasculitis bei COPD - Marienhof in Koblenz löst ein Puzzle der besonderen Art

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor dem Tod bewahrt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer gesprächsbereit, immer sehr angenehme Admosphäre)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr professionell und engagiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert und unauffällig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (professionell, schöne Krankenzimmer und Einichtungen)
Pro:
Ärztliches und pflegerisches Engagement und Fähigkeiten
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Vasculitis Autoimmunerkrankung COPD Lungenemphysem Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als COPD- / Lungenemphysem-Patient bin ich seit 2004 im Kath. Klinikum Marienhof, Koblenz, Bereich Innere / Pneumologie ambulant und aller bestens behandelt und betreut.
Ohne hier auf die weitere Vorgeschichte eingehen zu können: Als ich am 21.12.2015 aus einer süddeutschen Reha-Klinik kommend im Marienhof ankam, war ich – kurz gesagt – völlig platt, hatte einen total ungleichmäßigen Puls (bis 180) bei Herzrhythmusstörungen, konnte kaum atmen, war körperlich einfach am Ende. Notaufnahme, Intensivstation / Kardiologie und Krankenstation im Wechsel – mein Weg bis Ende Januar 2016.
Dann der entscheidende Punkt:
Die Ärzte im Marienhof konnten aufgrund meiner Angaben und ihrer Untersuchungen nicht feststellen, dass mein katastrophaler Zustand auf meine Lungenerkrankungsverschlechterung (Exazerbation) zurückzuführen sei. So begannen sie – für mich nicht wahrnehmbar – intensiv zu forschen und ließen offenbar keine Ecke unbeleuchtet.
So diagnostizierten sie eine lebensbedrohliche Rheuma-Art, eine Autoimmunerkrankung namens Vasculitis. Dabei – nach meiner laienhaften Vorstellung – "frist" das Immunsystem gesunde Zellen, weil es fälschlicherweise glaubt, kranken begegnen zu müssen; bemerkenswert ist auch, dass die Diagnose unter Einschaltung weiterer Spezialisten – Neurologen und Rheumatologin – abgesichert wurde.
Und dann ging’s sofort mit der Medikamentierung los: kombinierte Cortison- und Chemo-Therapie. Und dann dauerte es kaum 3 Tage, da ging’s mir schrittweise besser: meine Schwäche wurde weniger, ich konnte wieder essen, meine Atmung funktionierte bald ohne Sauerstoffgaben, der Gewichtsverlustvorgang ging zu Ende, ich interessierte mich wieder für meine Umwelt. Schließlich konnte ich vom Rollstuhl zum Rollator wechseln. Seit Ende Januar bin ich wieder zuhause und davon überzeugt, dass ich in einigen Monaten wieder (fast) der Alte sein dürfte.
Das habe ich dem Engagement und den Fähigkeiten der Ärzte/innen im Marienhof zu verdanken! Sie haben mich sicher vor dem baldigen Tod bewahrt.
Danke für meine Fortschritte sage ich aber auch den Schwestern, Pflegern und Helfern/innen auf Intensiv, besonders aber auf Station I5 / I6, in der Physiotherapie ... in der Küche; alle sind nicht nur hoch professionell, sondern immer freundlich, schnell, besorgt, hilfsbereit, …! Sie alle haben größten Anteil daran, dass es mir schon jetzt wieder so gut geht.
So kann Krankenhaus - perfekt.
Harald Schmid / 12.02.1

1 Kommentar

haraldhsu am 12.02.2016

Korrektur Erstellungsdatum = 12.02.2016
Harald Schmid (Autor)

NIE MEHR DIESEN ARZT

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegerinnen
Kontra:
Arzt und Assistenzärzte
Krankheitsbild:
Krebs, palliativ
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal war meist sehr nett. Die Ärzte sind das Allerletzte. Konnten den Gesundheitszustand meines Vaters überhaupt nicht einschätzen, da sie sich nicht wirklich um ihn als Patienten kümmerten ("Es geht ihm doch ganz gut!") - ÄÄÄÄhm, der Mann konnte gerade noch mit Hilfe zum Klo wackeln, das wollte aber auch niemand sehen...immer wenn die Ärzte kamen, lag und war er ja topfit im Bett... Sorry, aber hier gehört wesentlich mehr Empathie und weitere Beobachtungsgabe zum Job!!!

Tolles und kompetentes Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn die Zimmerausstattung nicht auf dem neuesten Stand ist (Dusche nur auf dem Flur, Fenster teils blind oder defekt und die Wände bald einen Anstrich gebrauchen könnten) ist es sehr angenehm, dass es max. nur Zweibettzimmer gibt.
Die Ärzte sind sehr engagiert und kompetent und man fühlt sich gut informiert. Die Schwestern machen alle einen über alle Maßen guten Job! Sie sind sofort zur Stelle, helfen schnell und unkompliziert und sind immer nett und freundlich, selbst wenn es besonders stressig ist und sie sich scheinbar teilen müssten. Besonders schön fand ich, dass sie sich immer Zeit für einen nehmen und auch zuhören können. Das ist nicht selbstverständlich, aber unerlässlich für eine gute Behandlung und Genesung. Kurz um, das Personal trägt in erheblichem Maß zu einem angenehmen Aufenthalt und einer schnellen Genesung bei.

Weitere Bewertungen anzeigen...