Asklepios Klinik St. Georg

Talkback
Image

Lohmühlenstraße 5
20099 Hamburg
Hamburg

112 von 196 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

199 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Op an der WS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute OP
Kontra:
Essen war nicht so gut
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose und Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Mai an der Wirbelsäule operiert worden. Hatte vorab ein sehr gutes Infogespräch. Die Wartezeit bis zur OP war kurz.Bin sehr zufrieden mit der OP und habe keine Schmerzen mehr. Mein Dank gilt dem OP- Team,ebenfalls bedanke ich mich bei den Schwestern und Pflegern. Ich kann diese Klinik weiter empfehlen.

Chefarztvisite der unangenehmen Sorte

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (altertümliche A/V Ausstattung...)
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Gesichtsverletzungen aufgrund eines Sturzes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Aufenthalt liegt schon über zwei Jahre zurück....

rückblickend trotzdem noch mal mein Statement, weil es mir gerade einfiel:

Pflegekräfte überwiegend sehr freundlich. Ärzte freundlich und kompetent. Chefarzt bei der Visite leider TOTAL daneben. Redete kompletten Unsinn, übergriffige Einschätzungen, emphatisch getarnt, obwohl er das Privatleben des Patienten überhaupt nicht kennt ebenso wie umgekehrt.. Man sollte bei solchen Chefärzten den Spieß einfach umdrehen und ihn als alten Mann vorm gesamten Kollegium bloßstellen.

Falls dieser Chefarzt noch im Amt ist, sollte er einen VHS Kursus bez. respektvollem Umgang mit Patienten belegen. Diese scheinheilige Mitleidstour war jedenfalls widerwärtig...

MFG
D.R.

Vielen Dank!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super!!
Kontra:
Reinigungskräfte nicht ordentlich
Krankheitsbild:
V.a Morbus Sudeck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit einem Jahr starke Schmerzen im linken Fuß mit Schwellungen,Dauerschmerz.Kein Arzt hat herausgefunden was es ist.Hier wurde ich gleich auf die Symptome behandelt,was mich dann nach 2 Tagen schmerzfrei gemacht hat.Dafür bin ich sehr dankbar.
Jederzeit würde ich diese Klinik sehr empfehlen.Endlich wieder Lebensqualität.Ärzte und Pflegepersonal machen super Arbeit,HUT AB!!!
Da könnten die sich in unserem Provinzkrankenhaus in Uelzen mal eine dicke Scheibe von abschneiden.Die würden das nicht mal einen Tag schaffen hier zu arbeiten, da ist jammern von denen auf hohem Niveau.

Akzeptanz einer OP ohne Bluttransfusion

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Geduld bei der medizinischen Beratung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Weichteitumor rechte Schulter-Halsregion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine OP im Schulterbereich nahe der Halsschlagader wegen eines Lipoms durchgeführt. Trotz meiner Ablehnung einer Bluttransfusion (ZJ) und eines vollen Terminkalenders der Chirurgin und des Anästesisten wurde sich sehr viel Zeit, Geduld und Verständnis für ausführliche Beratungsgespräche genommen.
Alles ist gut gegangen und perfekt gelungen. Die Ärzte und Mitarbeiter sehr fürsorglich. Ich fühlte mich gut aufgehoben SEHR empfehlenswert dieses Krankenhaus

eine woche leiden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (den Pflegekräften ist keinerlei Vorwurf zu machen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetenter OP Arzt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (komplikationen über die Feiertage, kein Arzt verfügbar)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (klumpige Kissen, durchgelegene Matratze, ungesundes Essen)
Pro:
gute Ärzte, gutes OP Ergebnis
Kontra:
schlechte Betten, schlechtes Essen,
Krankheitsbild:
op spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Pflegekräfte, die Ärzte können nichts dafür, daß die äusseren Umstände immer mehr vom Rotstift der Verwaltung bestimmt werden. Asklepios Kliniken gehören als GmbH der Holding eines Privatmannes der aus den K Kassenbeiträgen Gewinne machen will und sich damit ein Hotel nach dem anderen zulegt.
Der Fisch stinkt vom Kopf her!

Bemühtes Personal, ansonsten katastrophal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches, bemühtes Pflegepersonal
Kontra:
Leichtfertiger Umgang mit Menschenleben, kein Verantwortungsbewusstsein
Krankheitsbild:
Hoher Gewichtsverlust mit extremer Schwäche und ausgeprägten neurologischen Symptomen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich nach monatelanger Krankheit mit u.a. hohem Gewichtsverlust, extremer Schwäche und schon dreimonatiger Arbeitsunfähigkeit anfing, extrem zu torkeln, gab mir der ärztliche Notdienst eine Einweisung in die neurologische Notaufnahme und war sicher, dass man mich sofort aufnehmen würde. Dort vergaß man mich erst einmal und wurde erst auf mich aufmerksam, als ich stark torkelnd zur Toilette musste. Dann kam eine blutjunge Neurologin, die ganz offensichtlich beschlossen hatte, nichts zu finden, z.B. war ihre "Untersuchung" auf Wirbelsäulenklopfschmerz ein Witz. In den Bericht schrieb man diverse Dinge, die gar nicht untersucht/nachgefragt worden waren, wie z.B. "Nierenlager frei", "kein Tinnitus" (Quatsch!). Die Ärztin diagnostizierte "Gangverschlechterung im Rahmen Somatisierungsstörung" und bot mir eine selektive Aufnahme mehrere Wochen später an.

Bei der ersten Visite stellte eine junge Assistenzärztin meine Situation total verzerrt dar. Dass ich bei Entlassung aus dem letzten Krankenhaus geäußert hatte, ich könne mich nur noch umbringen, interpretierte man als Beweis, meine Erkrankung müsse rein psychisch sein, und entließ mich gleich wieder. Meine Einwände wurden allgemein angeheitert vom Tisch gewischt. Dass ich hinterher die Kraftprüfung nicht bestand, nahm man nicht als Anlass, dieses Urteil zu revidieren, sondern feuerte mich an, kurzzeitig über mich hinauszuwachsen, und ließ dann 5 gerade sein. Im Bericht werden meine sämtlichen geäußerten Beschwerden als "subjektiv empfunden" o.Ä. bezweifelt, weil man nichts messen konnte.

Inzwischen besteht dringender Verdacht auf Morbus Whipple, was ich hier auch erwähnt hatte, worauf aber die Antwort kam, es seien nur ca. 20 Fälle von Morbus Whipple mit neurologischer Beteiligung dokumentiert (was Unsinn ist). Zur Zeit des Krankenhausbesuchs hätte ich bei richtiger Diagnose und sofortiger optimaler Behandlung noch eine Chance auf ein Leben als Schwerbehinderter gehabt. Jetzt bleibt nur noch der Gang in die Schweiz.

Notoperation Sigma-Diversitukiltis

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundum gute und zielführende Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Beratung möglich - Not-OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Beanstandung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gut ausgestattete Station, freundliches Zimmer)
Pro:
kompetente Bewertung der Situation und schnelle OP
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
Sigma-Diversitukiltis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nächtliche Einlieferung als Notfall, sofortige nächtliche Notoperation.
Von erster Untersuchung an schnelle und kompetente Hilfe, gute Bewertung der Situation. Klare Kommunikation der Situation mit allen Risiken und möglichen Konsequenzen.
Freundliche Behandlung.

Zu empfehlende Therapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe vor Kurzem die Schmerztherapie durchlaufen. Bin sehr begeistert von dem Therapiekonzept. Hätte ich schon viel früher machen müssen... Top.

Absolut positiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stoma
Erfahrungsbericht:

Bin in den letzten 3 Monaten 2 mal dort operiert worden. Im November nach einem geplatzten Divertikel und einer Blutvergiftung eine Notoperation. Aufgewacht bin ich dann mit einem künstlichen Darmausgang. Dr. Lenk und sein Team haben mir mein Leben gerettet. Jetzt im März wurde der Darmausgang von Professor Tonus und Ihrem Team wieder zurückverlegt. Beide Operationen konnten denke ich nicht besser verlaufen.
Beide Operateure sind, jeweils auf ihre eigene Art, äußerst angenehme Menschen.
Meinen Dank an das gesamte Team!!!

Anmaßung eines anderen berufstandes

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hier gibt es wirklich nichts positives
Kontra:
Chirurgin gibt sich als Psychologin aus, mangelnde Fachkompetenz
Krankheitsbild:
Lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selten soviel Inkompetenz erlebt!

Eine Chirurgin die sich von Anfang an als an Psychologie interessiert vorstellt und das gesamte Gespräch über so tut, als wäre sie Psychologin.

Nach ihrer Ansicht, ist die gesamte schulmedizin hinfällig, es weiß nur keiner.
Meine ganz offensichtlichen Beschwerden, welche durch mehrere mrt bestätigt wurden, sind ihrer Meinung nach keinerlei Beschwerden, die bei einem Bandscheibenvorfall auftreten.

Komisch nur, daß sie gesamte restliche medizinische Welt dies anders sieht.

Ich weiß nicht, in welcher Welt diese Frau lebt, aber sie sollte sich ganz schnell einen anderen Beruf suchen! Das ist mehr als fahrlässig, was hier läuft.

Sehr zufrieden!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ein sehr kompetenter Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Rhinoplastik + Ästhetisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit einem Unfall in meiner Kindheit hatte ich eine schiefe Nase, sodass ich Probleme beim Atmen hatte. Dazu kam auch, dass ich seit Jahren unzufrieden mit meiner Nasenform war, sodass ich gerne beide Probleme bei einer einzigen Op lösen wollte.
Zuerst ging ich zu meinem HNO, der mir direkt eine Einweisung schrieb und mir das Asklepios Krankenhaus St. Georg empfiehl. Durch Erfahrungsberichte von Patienten im Internet versuchte ich einen passenden Arzt zu finden. Mehrmals entgegnete mir der Name von Dr. Graefe, der nur positiv gelobt wurde. Daraufhin vereinbarte ich online ein Termin bei ihm
- was auch richtig schnell ging.
Beim ersten Termin schilderte ich meine Probleme und Wünsche, sowie Untersuchungen wurden gemacht.
Was ich sehr toll an Dr. Graefe finde ist dass er alle meine Fragen beantwortet hat - glaubt mir es waren viele - und aber auch ehrlich zu mir war. Ich hatte nicht das Gefühlt, dass er mir was „verkaufen“ möchte Bzw. was andrehen möchte. Er machte klipp und klar deutlich, was zu mir passt, von was er eher abratet, sowie versuchen wird sein bestmögliche zu geben.
Mir war von Anfang an wichtig, dass die Nase am Ende zu mir passt und das es natürlich aussieht.
Er hat mir die Computersimulation gezeigt bevor ich mich endgültig für die Op entschieden habe, was ich auch toll finde, denn so kann man sich ein besseres Bild machen bevor man diesen wichtigen Schritt geht. An dem Tag hat er wieder geduldig meine Fragen beantwortet.
Dr. Graefe bemerkte meine Unsicherheit und Angst und hat versucht sie von mir zu nehmen. Was auch gut geklappt hat durch sein professionelles und sicheres Auftreten.
Nun ist die Op schon 5 Wochen her und ich bin mehr als zufrieden. Zum Glück ist alles nach Plan verlaufen und es heilt alles gut ab.
Dr. Graefe ist ein soo guter und talentierter Arzt. Er hat das gehalten was er versprochen hat. Die Nase sieht echt gut und NATÜRLICH aus.
Was ich einfach besonders toll finde an Dr. Graefe, ist dass er für seine Patienten da ist, also auch erreichbar über E-Mail. Vor einigen Tagen hatte ich leichtes Nasenbluten und habe mir Sorgen gemacht. Daraufhin habe ich Ihm geschrieben und er hat mir direkt ein Termin gegeben, damit er sich die Nase anschauen kann.
Also liebe zukünftige Patienten, ich kann euch Dr. Graefe nur wärmstens weiterempfehlen! Bin mehr als Zufrieden und Glücklich mit der neuen Nase!

Tumorbildung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
großartige Teambetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkeltumor, Lipom
Erfahrungsbericht:

Vom 25.-27. November 2019 wurde ich wegen eines Weichteiltumors (rechter Oberschenkel) stationär in der Asklepios Klinik St. Georg, Allgemein- und Viszeralchirurgie zur Vorbereitung einer Operation aufgenommen. Ich hatte das unbeschreibliche Glück, dass Frau Prof. Dr. Carolin Tonus, als Spezialistin für derartige Operationen, mich aufnehmen konnte und diese Operation durchführte.
Nach der Präperation eines sehr großen Tumors (~550g) ergab durch die enge Vernetzung mit den Spezialisten der Pathologie, dass kein Hinweis auf ein Liposarkom vorliegt, sondern es sich um ein Lipom handelt. Schon ab 10. Dezember 2019 war eine ambulante Betreuung durch Frau Prof. Tonus weiterhin gegeben. Diese besondere Vernetzung mit benachbarten Fachdisziplinen, unterstüzt durch modernste Großgeräte, zeichnete sich diese viszeralchirurgische Behandlung aus.
Schon ab Januar 2020 war keine mobile Einschränkung im Alltag mehr gegeben. Danke!
- J.B. (geb. 1936)

Rundum zufrieden mit Dr Graefe

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde Herr Dr. Graefe als Arzt für eine Nasenop empfohlen. Neben dem gesundheitlichen Aspekt wollte ich meine Nasenspitze etwas angehoben haben und das Ergebnis ist bereits jetzt schon-drei Wochen nach der Op- für mich mehr als perfekt! Die ausführlichen Gepräche vor dem Eingriff sind ihm ebenfalls sehr hoch anzurechnen. Ich würde ihn immer wieder weiterempfehlen und bin froh seine Patienten gewesen zu sein.

Schwindel unhaltbare Spekulationen über die Ursachen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliches und Physiotherapeutisches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Tagesklinik Schwindel wird von einer sehr engagierten und kompetenten Ärztin geleitet. Auch die Physiotherapie arbeitet nach einem Konzept das in Schwierigkeitsstufen gegliedert ist und eine gute Grundlage für das Training zu Hause bietet.
Die Psychologen vertreten die Theorie das Krankheit- in diesem Fall Schwindel - entsteht wenn die für alle Menschen geltenden Kernbedürfnisse nicht befriedigt werden. Die Teilnehmer wurden aufgefordert Kernbedürfnisse zu benennen, die dann an der Tafel gesammelt wurden. Jeder Teilnehmer sollte dann drei Kernbedürfnisse nennen, die bei ihm nicht ausreichend befriedigt werden. Ebenso wurde in gleicher Form ein Rad der Persönlichkeit erstellt, die Grundgefühle aufgelistet und die Teilnehmer aufgefordert die positiven Seiten der Grundgefühle zu benennen. Das war es mit der psychologischen Unterstützung in der Gruppe. Auf organische Ursachen für den Schwindel und die mit dem Schwindel verbundenen Ängste wie "für betrunken gehalten zu werden, zu stürzen usw." wurde überhaupt nicht eingegangen. Warum auch wenn die Ursache der körperlichen Symptome nach dieser Theorie immer seelisch ist. Das ist natürlich wissenschaftlicher Humbug und schade um die Zeit. Das kann man deutlich besser machen.

Großartige empathische Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge, Ansprechbarkeit, Rücksicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkeltumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater erfuhr eine exzellente sehr persönliche Betreuung, die entscheidenden Anteil an seinem sehr guten Heilungsverlauf hatte. Jederzeit hatte er einen vertrauten Ansprechpartner und damit konnte er die für sein Alter anstrengende und aufregende Operation entspannt erleben. Vielen Dank dem gesamten Team für eine außerordentlich rührende Betreuung.

Nie wieder, nie wieder

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Also da muss einiges geändert werden, Die Ärzte sollten mal Feingefühl lernen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme hat es schon angefangen, ich verstehe nicht wie man so unfreundlich sein kann, die Schwestern die am Empfang sitzen haben keine Lust auf ihre Arbeit, die sind da nur am quatschem und lachen und man wied erst nach 10 min bedient.
Wenn man bedenkt die sitzen da ja nicht umsonst.

Jedenfalls bin Ich stinksauer auf das Krankenhaus, mein Vater ist wegen herzschmerzen und fußschmerzen da gewesen, ihm wurde gar nicht geholfen, er klagte immer mehr darüber später kam dann mal ein Arzt, der ihn mal untersucht hat, später meinte de ja sie könnne jetzt entlassen werden.
Also von einem Krankenhaus verstehe ich mehr, ich werde da niemals mehr hingehen und ich empfehle es auch niemandem. Es gibt viel besser Krankenhäuser.

es geht auch sehr gut

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lipom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die stationäre Aufnahme erfolgte aufgrund einer unklaren Raumforderung im linken Oberschenkel.

Von der Aufnahme inkl. Terminierung bis zur Entlassung und Nachsorge waren die Mitarbeiter extrem freundlich und hilfsbereit.

Die fachliche Kompetenz im Sarkomzentrum unter Leitung von Fr. Prof. Dr. Tonus war sehr hoch, der Ablauf sehr organisiert, die Information des Patienten sehr umfangreich.

Insgesamt ein "erfreulicher" Krankenhausaufenthalt.

Ein dickes Dankeschön

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverkalkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

25.11.- 27.11. war ich im Klinikum. Ich möchte mal danke sagen an das ganze Team der Station C3. Ich muss immer staunen, das man mich immer wieder hin bekommt. Den Doktor, der in meine Arterien unterwegs war, den standen die Haare zu Berge, aber er hat es wieder geschafft das ein Teil wieder besser durchblutet wird. Ich bin guter Hoffnung das der Rest auch noch geschafft wird.

Ausgezeichnet und kompetent

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf Station C5. Das gesamte Personal außerordentlich freundlich. Jeder Wunsch wurde mir erfüllt. Medizinisch wurde ich bestens versorgt. Operation super gelungen. Die Ärzte haben jeden Schritt genauestens erklärt und mir die Angst vor der OP genommen.Vielen Dank an alle

Spezialisten für Weichteiltumore

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum großartige Betreuung durch Spezialisten, sehr persönlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Weichteiltumor / Lipom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2019 in der Allgemein- und Viszeralchirugie im AK St. Georg, um mir einen überdimensionalen Weichteiltumor (Riesenlipom) entfernen zu lassen.

Die Asklepios Klinik St. Georg ist ein deutschlandweites Kompetenzzentrum im Bereich der Weichteiltumore und das konnte man vom ersten Kontakt mit den Ärzten spüren.

Ich habe mich dort jederzeit gut und ausführlich beraten gefühlt. Der Kontakt zu den Ärzten war sehr persönlich und medizinisch war ich bestens betreut.

Die Chefärztin Prof. Dr. med Tonus, die die OP durchgeführt hat, hat großartiges geleistet und, neben der optimalen Entfernung des Tumors, auch noch den ästhetischen Erhalt meines Körperteils gewährleisten können. Dank Ihrer sehr ausführlichen und verständlichen Beratung nach der OP verlief auch die Wundheilung problemlos.

Ich bin von Dr. Tonus und Ihrem Ärzteteam, vor, während und nach der OP großartig betreut gewesen und kann die Klinik in diesem Fachbereich ausdrücklich empfehlen.

Ein Lob an alle Pflegekräften und Ärzten und Ärztinen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Herzrhythmusstörung
Erfahrungsbericht:

Ich war schon das zweite mal in der Notaufnahme und wurde auch sofort stationär aufgenommen. Vom Personal,Schwestern und Ärzte wurde ich überaus freundlich behandelt und ernst genommen. Ich glaube, wie man in den Wald hineinruft schalt es heraus.Mein Zimmer teilte ich mit einer sehr betagten alten Dame von über 90 Jahre, die hervorragend rührend umsorgt wurde von einer jungen Schwester, sie reinigte sogar unaufgefordert die Brille der alten Dame, damit sie die Welt besser sehen könnte , Ich hoffe, wenn ich einmal so alt sein werde dass ich ebenfalls so umsorgt werden würde wenn ich auf meine Mitmenschen angewiesen bin. Ebenfalls ein Lob den Ärzten die ebenfalls ausgesprochen freundlich und sehr kompetent waren und ich glaube ich bin eher eine störrische Patientin die sich gerne selbst entlässt. Leider werden die meisten Kliniken immer am Essen gemessen, Ich denke dies ist ein falscher Ansatzpunkt

Organisation

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Abläufe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die Einweisung mit Narkosebesprechung sollte man sehr viel Zeit einplanen. 5 bis 8 Stunden sind keine Seltenheit. Dieses habe ich selbst 3 mal und mit Freunden 4 mal in diesem Jahr erlebt. Also kein Einzelfall!
Ärtze und anderes Personal sind überwiegend nett, freundlich und kompetent, aber an der Organisation und an den Abläufen muss noch sehr viel getan werden.

Absolute Empfehlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, zuverlässig
Kontra:
Krankheitsbild:
Desmoid Tumor/ Weichteiltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Behandlung durch Frau Prof Tonus. Ich wurde wegen eines Weichteiltumors operiert. Da ich selbst Arzt bin, kann ich gut beurteilen dass hier kompetent und zuverlässig gearbeitet wurde.
Ich würde jedem mit einem solchen Krankheitsbild diese Klinik empfehlen

Zufrieden und empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute, freundliche Versorgung
Kontra:
Visite mit 3 sehr wichtig tuenden Ärzten oberflächlich - in 30 Sekunden abgefertigt. Nicht gut.
Krankheitsbild:
Entfernung gutartiger Tumor Nasenneben- und Stirnhöhle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Op. am 21.08., HNO,Haus C,7.Etage: 2-Bett-Zimmer, sauber, freundliches Personal, Frühstück u. Abendessen fad und lieblos, Mittagessen gut.
Entlassung samstags um 8.30h kurz und schmerzlos - sehr gut!
Operateur Dr. Graefe kompetent und freundlich.
Eine Visite mit drei sehr wichtig tuenden Ärzten eine Farce.
Vorgespräch sehr ausführlich und gut!

Ehm....

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur der Diensthabende Allergologe war gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Allergologe
Kontra:
Alle anderen Mediziner.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Allergietestung inclusive Provokationstestung auf Arzneimittel dort.
Den Termin zur Allergietestung bekam ich doch sehr zeitnah.
Die Ärztin war naja, geht so.
Total veraltetes Gebäude und Zimmer,Männer und Frauen teilen sich ein Bad!!!!absolutes NoGo!!Ich muss aber sagen, so wie es ein muss für eine (Haut)klinik ist, war das Bad sehr sauber.
Chef-und Oberarzt sehr unfreundlich.
Provokationstestung(man darf während der Testung die Station aus Sicherheitsgründen nicht verlassen) verlief positiv, der Allergologe war sofort zur Stelle und griff ein,(sind immer 24 auf Notdienstbereitschaft) als ich reagierte.
Pflegepersonal war aus Personalsparweise ziemlich überfordert und teils auch nicht sehr freundlich.
Auf meinen Allergiepass, bei dem ich schon in der ambulanten Testung reagiert habe,wartete ich 3 Wochen!
Hier in der Ambulanz sind die Veranteortlichen nur sehr schwer zu erreichen!

Skandalöse Zustände

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (wenn es denn mal dazu kommt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliches aber überfordertes Pflegepersonal
Kontra:
schlechte bis keine Kommunikation
Krankheitsbild:
Aortenanorysma
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (88 Jahre) wurde an einem Aortenanorysam operiert. Der behandelnde Arzt des Krankenhauses war sehr nett und zuvorkommend.
Im Anschluß wurde meine Mutter zur Reha in eine andere Klinik verlegt und musste nach 1 Woche zurück nach St. Georg, angeblich zur Beobachtung.
Mit dem Krankenwagen wurde sie in die Notaufnahme gebracht und obwohl man wußte was sie hat und auf welcher Station sie kommen soll, mußte meine Mutter von 16:30 Uhr bis Mitternacht in der Notaufnahme auf einer Liege liegend warten. Es gab kein Essen,kein Trinken und auch keine benötigten Tabletten!
Dann kam sie auf die Station und es stellte sich heraus, dass die nur ein Übergang war, da auf der richtigen Station kein Bett frei war. Wäre nicht so schlimm, wenn sie trotzdem behandelt worden wäre, aber kein Arzt hat sich meine Mutter angesehen. Auf meine Nachfragen erhielt ich nur ausweichende Auskünfte. Meine Mutter sollte für 3 Tage zur Beobachtung dort bleiben, aber es hat sie keiner beobachtet. genauso gut hätte sie auf der Bank vor dem Krankenhaus sitzen können.
Es ist eine Schande wie in unserem Land mit kranken alten Menschen umgegangen wird.
Für die Zukunft werde ich alle Hebel in Bewegung setzen, damit keiner meine Angehörigen oder ich selbst in ein Asklepios Krankenhaus müssen und St. Georg steht ganz oben!

Ausschlag

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Aufgequollender Ausschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich kam mit einer Überweisung von meinem Hautarzt in die Klinik.
Mit einem aufgequollenden Ausschlag den ich seid Monaten habe und kurzzeitig weg war.
Es schmerzt höllisch ich kann kaum sprechen, es juckt und ist rot wie eine Tomate und es bilden sich dicke Punkte.
Mein Hautarzt wusste nicht was es sein könnte verschreib cremen die nichts brachten.
Was ich zu hören bekam? Ich kann erst Ende Oktober kommen.
Eine Frechheit.
In einer Akut Situation weggeschickt zu werden.
Ich arbeite selbst im Krankenhaus als Krankenschwester & leider hat meine Klinik keinen Hautarzt.
Ich war der Überzeugung und hatte Hoffnungen vom AK st. Georg wobei ich jedlliche Hoffnung verloren habe ans Asklepios. Ich habe immer gut vom Ak. St. Georg gesprochen jetzt nicht mehr!.
Ich würde niemals freiwillig ins Asklepios gehen.
Und ich werde keinen Fuß mehr in irgendeinem Asklepios Krankenhaus setzen.

Station 2a das beste......

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles perfekt
Krankheitsbild:
Beinschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 16 Juli 2019 in der Neurologie Station 2a Zimmer 11 für 4 Tagen wegen meine Beinschmerzen alles würde untersucht und die Pfleger und Schwester sind so liebevoll genauso wie alle Ärzte 100x Danke für die Hilfe mir geht wieder gut.und wenn komme ich gerne wieder nochmals Danke eine zufriedene Patientin......????

Glücklicher denn je

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unten könnten mehr Bänke stehen)
Pro:
Dr. Reichl, der Gott in weiß
Kontra:
Es gibt nichts negatives
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde hier zum 2.mal an der Wirbelsäule operiert. Ich lag auf der Station C6 Zimmer 23. Mein behandelnde Arzt Doktor Reichl war stets sehr nett und einfühlsam. Er erklärt dem Patienten alles stets ganz genau, nimmt ihnen die Angst und geht auf sie ein. Für mich ist er der beste Arzt, der mich je behandelt hat. Ich würde mich jeder Zeit wieder von ihm operieren lassen. Ich bin voll zufrieden. Auch die Schwestern auf dieser Station waren stets nett und kümmerten sich liebevoll um jeden einzelnen Patienten. Ich kann dieses Krankenhaus nur jedem empfehlen und würde selbst immer wieder hier her gehen.

Unterirdisch

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Neues Bad im Zimmer
Kontra:
S. Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Pruritus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am ersten Tag wurde ein Schrankschlüssel für mich gesucht. Und zwar auf meine eigene Initiative, weil mich niemand darauf aufmerksam machte.
Ich wurde bis zum nächsten Tag vertröstet. Dann ging ich mit meinem Laptop, der unbedingt weggeschlossen werden musste, zur Schwester. Antwort: Ich bin doch nicht Ihre Laptop-Verwahrerin.
Morgens wurde ich geweckt mit dem Hinweis, ich bekäme jetzt eine Spritze gegen Thrombose.
Ich sagte nein. Denn weder gab es einen Anlass dafür, ich bin nicht bettlägerig, noch war es mit dem Arzt abgesprochen. Nach dem Wochenende wiederholte sich dieses Spiel. Schwester daraufhin mega pampig geworden.
Das Essen ist mengenmäßig stark rationiert. Morgens u. abends dazu immer das Gleiche. Unfassbar.
Bettnachbar erzählt mir Ähnliches in Sachen "Freundlichkeit", dazu noch Verwechseln der Medikamente.
Medis verwechseln, Spritzen ohne Sinn und ohne Absprache? Mal im Gesetzbuch nachschauen, was darauf steht, liebe Leute....
Ach ja, der Arzt hat keine Ahnung vom Unterschied zwischen chirurgischer und optischer Biopsie. Anders kann ich seine knappe Antwort nicht deuten.
Vor 3 Jahren war ich dort schräg gegenüber in der Nuklearmedizin gewesen, einer Art Flüchtlingsunterkunft kurz nach dem Krieg.
Nun reicht´s. Das war das letzte Mal Asklepios. Macht weiter, aber ohne mich, lasst den Aktienkurs steigen oder was auch immer. Ciao.

Erneute herausragende Ausnahmeleistung!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie immer vollumfänglich zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gewissenhaft, Präzise und Hochkompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stets zu meiner vollsten Zufriedenheit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles komplikations- und reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles bestens)
Pro:
Höchstes Maß an Beständigkeit!
Kontra:
Es gibt kein Kontra, alles Makellos!
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unter Bezugnahme auf meine Bewertung vom 9.9.2018 (Chirugische Meisterleistung ...), nutze ich hiermit erneut die Möglichkeit, den kürzlich an mir vollzogenen und zudem ebenfalls hervorragend verlaufenen Eingriff (durchgef. von Frau Prof. Tonus) auf diesem Mitteilungswege zu würdigen. Aufgrund der Spätfolgen welche aus den extremen Ereignissen des Jahres 2017 resultieren, war es an meiner ehemaligen Stomastelle zu einer Hernienbildung gekommen. Die erfolgreiche Stomarückverlagerung blieb davon jedoch unberührt, es musste lediglich die durch den damaligen künstl. Darmausgang entstandene Schwachstelle nunmehr dauerhaft versorgt werden. Dieses war im Jahr 2018 bei der Stomarückverlagerung, in dieser Form, aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen jedoch nicht möglich gewesen. Frau Prof. Tonus setzte hierbei wieder einmal Maßstäbe und Unterstrich dabei nicht "nur" Ihre herausragenden Fähigkeiten als Meisterin Ihres Fachs aufs Neue, sondern stellte gleichzeitig unter Beweis, dass unter Ihrer organisatorischen Führung selbst bei Auslastung der Abtlg., sämtliche relevanten Fälle optimal behandelt wurden.
Unter Bildung von Prioritätenschwerpunkten, gelang es Ihr und Ihrer Mannschaft stets den Überblick zu bewahren. Aufgrund dieser Ihrer
Ausnahmefähigkeiten verwundert es nicht, dass ich aufgrund von Bettenauslastung auf eine andere Station "outgesourct" wurde. Aber auch aus der Entfernung blieb ich stets unter Kontrolle sowie damit einhergehender Behandlung der Chirug. Station (C4), insbesondere von Frau Prof. selbst.
Der Station C2A gegenüber, auf welcher ich untergebracht war, spreche ich hiermit ebenfalls sehr großen Dank aus, da wirklich alles zu meiner vollsten Zufriedenheit gehandhabt wurde.
Auch ein großes Kompliment an die Ärztin Frau von Düring, welcher es gelang auf hervorragende Weise Blut aus einer meiner bereits Arg in Mitleidenschaft gezogenen Armvenen zu entnehmen.
Ebenfalls ein diesbezügl. Kompliment richte ich hiermit auch an die Adresse der Studentin Frau Hensel.

Nicht nochmal

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dazu kam es nicht einmal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2015 in der Notfallaufnahme aufgrund eines heftigen Rheumaschubs.
Meine Finger waren rot, sehr abgeschwollen und nicht mehr zu bewegen. Als wäre ich an den Händen gelähmt.

Mein Freund war mit mir, ich hatte schlimme Schmerzen und kein Schmerzmittel hat geholfen.

In der Notaufnahme angekommen, werde ich erstmal ganz blöd belächelt und nicht ernst genommen. Die Dame hat mir gesagt ich könne nachhause gehen das ist kein Fall für einen Sonntag. Nachdem mein Freund sie Bat eine Ärztin zu holen hat auch diese mir gesagt, ich solle doch keine Notaufnahme besuchen wegen so einer Kleinigkeit und bis morgen warten und dann zum Hausarzt.

Ich war so wütend, dass ich einfach gegangen bin.
Unglaublich war das.

Dieses krankenhaus kann ich einfach nicht mehr besuchen.
Personal sollte besser geschult werden.

Menschen die kein rheuma haben können einfach nicht beurteilen wie schlimm das sein kann.

Da ich damals noch nicht wusste das ich rheuma habe konnte ich nicht einschätzen ob es etwas ernstes ist oder vielleicht nur eine Reaktion meines Körpers.

Mangelnde Empathie und unzureichende Betreuung auf Station C7

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station C8)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station C8)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station C8)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station C8)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station C8)
Pro:
Station C8
Kontra:
Station C7
Krankheitsbild:
Aufwendigere OP Ohr
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Patient ca. 1,5 Tage auf der Station C7 gewesen und habe mich dort insgesamt sehr unwohl gefühlt. Mangelndes Einfühlungsvermögen seitens des Pflegepersonals sowie eine unzureichende Nachbetreuung mir gegenüber nach einer aufwendigeren OP am Ohr empfand ich als sehr unangenehm.
Einzig die Pflegeleitung und die Hausdame der Station C7 waren mir zumindest sehr behilflich, dass ein rascher Wechsel auf die Station C8 möglich war.
Die Station C8 ist aus meiner Sicht wirklich sehr zu empfehlen. Angefangen von dem sehr netten Pflegepersonal bis hin zu den diensthabenden Ärzten. Hier wurde nach meiner OP wenigstens mal der Blutdruck kontrolliert bzw. Fieber gemessen und gefragt, ob ich irgendwelche Unterstützung bei pflegerischen Tätigkeiten benötige.

Vielen Dank nochmal für alles :–)

Unmenschliche Behandlung des Patienten

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausstattung, Sauberkeit,
Kontra:
Organisation, Kommunikation,
Krankheitsbild:
Periphere arterielle Verschlusskrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war wegen Periphere arterielle Verschlusskrankheit der Beine und des Beckens bislang zweimal in dieser Klinik. Beim ersten mal konnten sie leider nicht alles operativ duchführen, da keine Kapazitäten in den OPs frei waren (?).

Beim zweiten Termin, drei Wochen später, wurde dieser Termin zunächst in der Patientenaufnahme in der Organisation nicht gefunden. Die Ärztin war nicht fähig, eine normale Kommunikation zu führen. Sie dachte wohl, dass eine 77jährige Frau sowieso nichts mehr verstehe und dass man sich als "Halbgott in weiß" keine Mühe geben müsse, damit die Patienten alles verstehen. Sie wurde auch leider unverschämt!


Nach drei Stunden Wartezeit, einer halben Stunde Untersuchung (die bereits vor drei Wochen stattfand) wurde meine Mutter nach Hause geschickt (Fahrstrecke einfach 65 km!). Mit einem neuen Termin zwei Wochen später!

Diesen Termin wird - wahrscheinlich - nicht wahrgenommen.

Beruf ist Berufung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe Text
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Dermatofibrosarkom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bei der Diagnose Dermatofibrosarkom durch meinen Hautarzt leider fehl behandelt wurde, landete ich durch Eigeninitiative Gott sei Dank bei Prof. Dr. Tonus im St. Georg Krankenhaus. Ich habe vorher noch nie eine Ärztin erlebt, für die der Beruf tatsächlich Berufung ist. Auf der einen Seite sachlich und klar, auf der anderen Seite mit unendlich viel Empathie hat Sie mir die weitere Vorgehensweise erklärt. Ich musste sowohl chirurgisch als auch plastisch versorgt werden. Es erfolgten 2 Operationen innerhalb von 4 Tagen. Die Ärzte arbeiten interdisziplinär und als Patient habe ich mich einfach nur bestens aufgehoben und gesehen gefühlt. Alles, was gesagt wurde, war verbindlich und verlässlich. Auch mein Mann wurde jederzeit telefonisch über Ergebnisse und Abläufe informiert. Darüber war er sehr dankbar.
Über die Krankenschwestern und Pfleger kann ich kein schlechtes Wort verlieren. Sowohl in der Aufnahme, in der Radiologie als auch auf der Station C4 arbeiten Menschen mit Herz und Verstand, mit Charme und Witz. Sie kennen jeden einzelnen Patienten, das Krankheitsbild und agieren entsprechend, immer im Zusammenspiel und Rücksprache mit den Ärzten. Insgesamt empfehle ich die chirurgische Abteilung und plastische Chirurgie des St. Georg Krankenhauses uneingeschränkt und bin dankbar für die Professionalität. Auch in der Nachsorge werde ich hier gerne weiter vorstellig!

Das Wophl des Patienten stand im Zentrum; das war sehr wohltuend.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie, Zugewandtheit, Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nabelbruch (Hernie)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen wurden in Haus F (Chirurgische Ambulanz) durchgeführt. Sowohl die Ärzte als auch das Klinikpersonal verhielten sich freundlich und professionell. Wenige Tage später begann der zweitägige Klinikaufenthalt in Haus C8 (Privatatation). Die Op. des Nabelbruchs (Hernie) erfolgte durch die Klinichefin und verlief unproblematisch. Ich war besonders beeindruckt von der Empathie der Operateurin!! Auf der Station C8 fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und betreut! Die von der Operateurin durchgeführten Visiten verstärkten den ohnehin schon guten Eindruck. Der Patient stand im Mittelpunkt!

Sehr zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Herrn Dr. Graefe operiert (Rhinoplastik) und bin von der anfänglichen Beratung bis hin zur Nachbehandlung sehr zufrieden gewesen. Das gleiche gilt für das Ergebnis der Operation. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Unmoegliche Zustaende

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Hygiene und Essen
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzumutbare hygienische Zustaende.Patienten werden in blutbeschmierten Bettlaken liegen gelassen bei der Bitte um Wechsel kommt die Ansage dafuer ist keine Zeit und man kann das Laken ja umdrehen.Als die Herzpatientin sich nachts unwohl fuehlte und Atemnot hatte wurde ihr gesagt sie soll sich beruhigen da nachts kein zustaendieger Kardiologe da waere.Das schafft echt Vertrauen !!!Die Schwestern sind sehr unfreundlich und genervt.Viele verstehen die deutsche Sprache nicht oder machen das um sich vor Bitten eines Patienten zu druecken.

Dr. Graefe hat tolle Arbeit geleistet

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor kurzem eine Nasenscheidewandbegradiung + Nasenkorrektur, wo mir mein Höcker abgetragen wurde, sowie die Nasenspitze angehoben und verkleinert wurde. Dies wurde von Dr. Graefe durchgeführt. Ich kann ausschließlich positives berichten. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden und es ist besser als ich es erwartet habe. Dr. Graefe hat hier tolle tolle Arbeit geleistet. Ich hätte mir das nur erträumen können! Ich würde jederzeit wieder zu ihm gehen und bereue es keine Sekunde. Ich bin froh zu ihn gegangen zu sein, denn er hat all meine Wünsche wenn nicht sogar noch besser erfüllt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Super sympathischer und kompetenter Arzt! Das Krankenhaus an sich war auch in Ordnung, Personal war weitgehend nett, nur manchmal war die Organisation und Kommunikation schwierig.

Station 7C

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Peritonsillar abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben. Die Ärzte und das Pflege personal waren sehr freundlich und kompetent.

Weitere Bewertungen anzeigen...