Klinikum am Steinenberg Reutlingen

Talkback
Image

Steinenbergstraße 31
72764 Reutlingen
Baden-Württemberg

40 von 89 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

89 Bewertungen

Sortierung
Filter

Grobe Untersuchung. Unterstellung des Arztes , dass der Patient simmuliert.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bei der 2. ärztl. Untersuchung wurde Patientin ernst genommen.
Kontra:
Bei der 1. Untersuchung unterstellte der Arzt der Patientin, dass sie nach einem Pferdetritt auf den Fuss, simmuliert.
Krankheitsbild:
Quetschen am Vorderfuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war am Sonntag Nachmittag, nach einen Tritt von einem Pferd auf den Fuss, mit sehr starken Schmerzen in der Notaufnahme. An der Nachtpforte ist eine sehr unfreundliche Mitarbeiterin. Bei der 1. Untersuchung drückte der junge
Arzt am Fuss herum. Meine Tochter schrie vor Schmerz. Er meinte nur, so schmerzhaft kann es wohl nicht sein. Ich fragte ihn, ob man so etwas simmulieren kann. Er bejahte meine Frage. So eine bodenlose Unverschämtheit. Am liebsten hätte ich ihn gefragt, ob ihn schon einmal ein Pferd auf den Fuss gestanden ist. Nach Stundenlangen Warten und nach dem Röntgen bekam meine Tochter von einer Krankenschwester einen Verband. Meine Tochter schrie vor Schmerz. Die Krankenschwester war auch sehr grob. Ihre Aussage war, Sie habe sie noch nicht einmal angefasst. Ich stand direkt daneben. Wenn ich ein Auto gehabt hätte, wären wir nach Tübingen gefahren. Es ist jedem zu wünschen, nie in die Notaufnahme gehen zu müssen.

Akute Nervenschmerzen durch Gürtelrose

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationäre Aufnahme und Schmerzbehandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehr schmerzhafte Gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich wegen akuter und heftiger Nervenschmerzen, ausgelöst durch eine Gürtelrose, an einem Sonntagabend in die Notaufnahme der Kreisklinik begeben. Da ich extremste Schmerzen hatte, war ich innerhalb kurzer Zeit beim dienstgabenden Arzt und wurde gleich stationär aufgenommen.

Ich fühlte mich absolut ernst genommen. Die Pflegerinnen und Ärzte kümmerten sich die ganze Nacht um mich, trotz dass sich viele Patienten in der Notaufnahme befanden.

Ich kann diese Klinik durchaus weiter empfehlen. Vier Tage zuvor war ich bereits wegen der durch die Gürtelrose ausgelösten heftigen Nervenschmerzen in einer anderen Klinik. Dort hatte ich drei Stunden gewartet und wurde mit einem nicht wirkenden Schmerzmittel nach Hause geschickt.

In Reutlingen hatte man mich ernst genommen und alle waren bestrebt, meine Schmerzen zu lindern.

Beidseitige Mittelohrenentzündung mit leichtem Schmerzmittel behandelt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patient nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Beidseitige Mittelohrenzentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter beim Kinderärztlichen Notdienst am Samstag.

Sie klagte über starke Schmerzen in beiden Ohren. Sie hat sogar geweint, was sie normalerweise nie macht.

Ihr wurden leichte Schmerzmittel verschrieben. Nachdem es nicht besser wurde, gingen wir am Montag mit ihr zum Kinderarzt. Sie hat Mittelohrenentzündung an beiden Ohren.

1 Kommentar

rika21 am 07.06.2019

Ihre Bewertung bezieht sich ihrer Beschreibung nach auf den Kinderärtlichen Notdienst der nichts mit der Klinik selber zu tun hat.Externe Kinderärzte versehen ihren Notdienst an den Wochenenden in den Räumen der Klinik.Wir waren Sonntags beim Notdienst der in der Klinik war,aber es waren keine Klinikärzte.Nachts wären dann die Klinikärzte zuständig.

Schade,dass die Kinderklinik so falsch bewertet wurde.Ich als Mutter war immer sehr zufrieden

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich dieses Krankenhaus betrete...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme + Intensivstation Kardiologie absolut top
Kontra:
Pflegerische Versorgung auf Normalstaion eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Hirnhautentzündung, Endokarditis,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte mir letzten März (2018)ein Bild vom Zustand des Krankenhauses machen.
-Abholung mit Rettungsdienst nach tagelangem, unklarem Fieber und Erbrechen, Atemnot, Lichtempfindlichkeit
-Notaufnahme, Forschen nach Ursache, alle möglichen und notwendigen Untersuchungen, Tests, inkl. Lumbalpunktion
-(Begleit)-Menignitis festgestellt
- Auf Stroke-Unit verlegt
- Warten auf Blutergebnisse...
- Warten auf Blutergebnisse......
- Warten auf Blutergebnisse........
Verschlechterung des Allgemeinzustande, Herzrasen, Wassereinlagerungen, verschlimmerte Atemnot....fürchterliche Kopfschmerzen.
und dann die beste aller Karriere-Ärztinnen... mit wehendem Kittel durch die Zimmer hetzen, Kommandos geben und sich ausschliesslich um Patienten kümmernd, die ihr privat bekannt waren... und die im gleichen Raum liegende Patientin nur mit einem Kopfnicken zur Kenntnis nehmen.. Top.
Irgendwann verlegt auf Kardiologische Intensivstation. Wirklich 1 A Personal - ernstgemeint. Mitralklappe entzündet, septische Embolie im Gehirn, Verdacht auf Niereninfarkt. Neue Klappe nötig,Warten auf Überwachungsstaion über Ostern auf OP in Tü. Ohne die Versorgung von Angehörigen ("ich würde gerne mal Zähne putzen)" wäre Versorgung durch Pflegepersonal nicht ausreichend möglich gewesen.Total überlastet, echt am Limit. Wenn es mit nicht so schlecht gegangen wäre, hätte ich noch viel mehr Mitleid mit denen gehabt.

Verlegt nach Tübingen..Aufatmen

Unfreundlicher laden

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kappute kabel in den sation zimmern)
Pro:
Kontra:
unfereundliches Personal, man wird nicht ermst genommen
Krankheitsbild:
op in der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da wir von unserem frauen arzt abends einen anruf bekammen das die Blutwerte kritische sind und wir ins Krankenhaus sollen am besten gleich sind wir nach dem die drei zwerge versorgt waren am nächsten morgen gleich los (Frauenarzt klärte ab das wir kommen ) unten angekommen das erste mal blöd angemacht worden keiner wusste bescheid gut dan nach warten erneute blut Abnahme schön meine frau wurde immer nervöser da Frauenarzt schon gesagt hatte ea muss operiert werden bis dan endlich mal ein arzt zeit hatte 6 leute kamen vor uns dran und ein arzt setzte sich gemütlich in dem warte Bereich und lies Zeitung als wir kurz vorm gehen waren dan endlich wurden wir aufgerufen dan wurde una gesagt alles garnicht so schlimm aber ne op muss sein genau heute noch ( also doch schlimmer als man uns sagte ) bis dan alles durch war mit den Narkose Ärzten und allem andern drum und dran kam dan auch die Meldung das es los geht eine op max 10 min dann ist es vorbei okay nach einer stunde keine Neuigkeiten als ich nachfragte ob man den achon was weis bekamm ich die klare Antwort dauert noch ne stunde okay als ich dan raus bekommen hab das meine frau fast verblutet ist und man mir klar machen wollte das ihr zustand lebensgefährlich wollte man mich nicht mal zu ihr lassen nein sie muss in einem aufwach raum liegen mit zwei andern männern genau das ist es was man in so einer situation braucht wie in einer tierarzt praxis ohne vorhang ohne irgendetwas in nen op kleid und sonst nichts dieses schlachthaus kann ich niemandem empfehlen oder werde Niemanden von meiner familie jemals wieder dort hin bringen

2 Kommentare

rika21 am 19.03.2019

Da ich schon mal in der gleichen Situation war wie Ihre Frau,kann ich mir Ihre Schilderung nur schwer vorstellen.Glaube das Hauptproblem ist,dass Ihre Frau im Aufwachraum mit zwei zu überwachenden Männer lag.
Bei lebensbedrohlichem Zustand liegt man auf der Intensivstation,wo ich überwacht wurde.
Der Vergleich mit einer Tierarzt-Praxis oder Schlachthof ist völlig unangebracht und voll daneben.
Glaube schon,dass das Personal und die Ärzte ihren Job gut machen(mir haben sie jedenfalls sehr geholfen)Es gibt leider immer unzufriedene Leute wie Sie.Seien Sie doch froh,dass man Ihre Frau gerettet hat.Schreibe diesen Kommentar als zufriedene Patientin.Auch würde ich Jederzeit das Krankenhaus empfehlen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank an das Team der Station D4 und Professor Haase

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Super
Kontra:
Krankheitsbild:
Stent
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank für die tolle Unterstützung. Klasse Team. Gerne wieder wäre wohl der falsche Ansatz. Aber wenn es sein muss gerne bei Ihnen und dem gesamten Team. Ich hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich weiß, dass ich mit meinen Fragen manchmal nervig bin. Aber von genervtheit keine Spur. TOP . Danke an das Team von Professor Haase

Kompetente medizinische Betreuung- jedoch überlastetes Pflegepersonal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetentes Ärzteteam)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde nicht jede Behandlung ausgereizt, sondern nur wirklich notwendige Maßnahmen ergriffen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umfangreiche medizinische Versorgung und kompetente Aufklärung
Kontra:
Viel Hektik und Unruhe auf Station
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalsverkürzung und Vorwehen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Cervixinsuffizienz und durch Vorwehen musste ich schon recht früh in der Schwangerschaft stationär überwacht werden und lag in der 28 Schwangerschaftswoche auf der West 3. Dort haben sich sowohl die Ärzte als auch das Pflegepersonal große Mühe gegeben, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, wobei die medizinische Versorgung sehr kompetent und umfangreich war. Die Beratung und Betreuung durch die Ärzte und Schwestern war sehr gut, sodass ich im Juni 2018 unsere Tochter dort entbunden habe. Insbesondere das Kreißsaalteam war wirklich super und ermöglichte uns trotz Risikoschwangerschaft eine ganz natürliche Geburt. Die Situation auf der Entbindungsstation war zu diesem Zeitpunkt jedoch weniger patientenfreundlich, da die komplette Station überfüllt war und sich das Pflegepersonal leider nur wenig Zeit nehmen konnte. So kam eine individuelle Beratung z.B beim Stillen viel zu kurz und auch auf mögliche körperliche Beschwerden nach der Geburt wurde kaum eingegangen. Mein Mann, unsere Tochter und ich hatten zwar ein Familienzimmer, allerdings hatte ich im Zuge der Geburtsverletzungen eine Infektion entwickelt, welche leider in der Klinik nicht erkannt wurde, obwohl wir mehrmals darauf hingewiesen hatten. Somit musste ich einen Tag nach der Entlassung als Notfall mit 41Grad Fieber wieder zurück in die Klinik, wo die Infektion mit Antibiotika behandelt wurde. Allerdings hätten wir uns eine weniger turbulente Zeit nach der Entbindung gewünscht, was voraussetzt, dass das Klinikpersonal gleich mehr auf die individuellen Beschwerden nach der Entbindung eingegangen wäre. Unsere Erfahrungen mit der Klinik sind letztlich zwiespältig: die vorgeburtliche Betreuung durch das Perinatalteam war super und auch die Ärzte sowie Hebammen im Kreißsaal arbeiteten sehr kompetent und gewissenhaft- allerdings war das Pflegepersonal der West 3 deutlich überlastet und man konnte den Pflegenotstand auf Station deutlich spüren.

Neurochirurgische Sprechstunde

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWK5/SWK1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Abklärung in der Neurochirurgischen Sprechstunde im KKH Reutlingen der Chirurg hat sich kurz mit mir die Bilder angeschaut und gemeint meine Beschwerden könnten nicht von dem Bandscheibenvorfall kommen ich wurde nicht untersucht.
Auf meine Frage daraufhin ob es nicht nötig wäre ein neues MRT zu machen wurde nur geantwortet das wäre eine sehr teure Untersuchung.
Mein Eindruck kein Interesse am Patienten , auf meine Beschwerden wurden nicht eingegangen.
Habe jetzt am Freitag einen neuen MRT Termin denn ich wohl Privat zahlen werde da ich sonst so schnell keinen Termin bekomme.
Fazit nach 3 Minuten wieder aus der Sprechstunde hinaus keine neuen Erkenntnisse.

Traurig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Altenpfleger in waren super
Kontra:
Krankenschwester sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Epeleptischer Anfall Rechts gelähmt und kann nicht sprechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von den Schwestern keine Bereitschaft mein Mann ist rechts gelähmt und kann nicht sprechen. Habe Ihnen gesagt wie sie am besten mit ihm umgehen ohne ihm weh zu tun und das sie ihn nicht tragen müssen. nur Miss Achtung und unfreundliche Blicke und Kommentare das wissen wir selber... keine freundlichen worte. es tut mir leid das ich helfen wollte aber ich lasse es nicht zu das sie meinen Mann schmerzen zu fügen wenn es auch anders geht.
Ich lebe mit meinen Mann zusammen und Pflege Ihn und weis wie mit ihm umgehen.
Es ist wirklich traurig solche Schwester in der Klinik zu haben. In Reutlingen gibt es eine Schule die Heißt Team-Training. Dort lernt man wie man mit älteren Menschen umgeht auch Demenzkranke und das man Sie Wertschätz und Ihnen wieder Lebensqualität gibt.
Dort sollten die Schwester eine 4 Monte Schulung machen. Danach weis Ich zu 100% haben Sie eine andere Einstellung dazu.
Auch sollten die die den ganzen tag unfreundlich waren sich überlegen ob sie den richtigen Job ausüben??????
Die von der Altenpflege waren wirklich SUPER...
Es ist traurig solche Erfahrungen machen zu müssen...

Gute Erfahrungen.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 9.12.2018 in der Klinik mein 4 Kind entbunden, und fühlte mich da gut aufgehoben. Die Hebammen, Arzt und auch die Krankenschwestern auf der Entbindungsstation waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.
Da mein Sohn ein Frühchen war musste er zur Überwachung in derKinderintensiv Station liegen.Auch dort waren alle Schwestern sehr lieb, freundlich und hilfsbereit.

Top Krankenhaus, kompetent, hilfsbereit und hygienisch

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016/17/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und pfleger, hilfsbereit, hygienisch
Kontra:
Das Mittagessen war bis vor einem Jahr noch um Welten besser aber das ist Kritik auf hohem Niveau.
Krankheitsbild:
Herzklappen stenose, Oberschenkel bruch, Wasser in der Lunge, Nieren versagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verstehe die vielen schlechten Bewertungen nicht die hier abgegeben werden.
Meine Oma war oft wegen verschiedener schweren Krankheiten in der Klinik reutlingen. Sie wurde immer freundlich, hilfsbereit und hygienisch behandelt. Nach vielen auch längeren Aufenthalten ist sie nun an herzversagen nach einem Oberschenkelhals bruch bzw nach der Narkose verstorben. Da ihr Herz zu schwach war um sich noch einmal davon zu erholen.

Als wir die Nachricht bekommen haben sie wir hingefahren auf die intensiv Station und haben dort mit einem pfleger und Oberarzt gesprochen, uns wurde alles erklärt was alles passiert ist und wieso weshalb warum, sehr freundlich und das wichtigste es wurde zeit genommen um mit uns in ruhe zu sprechen.

Alles in allem ist es eine super Klinik und wir haben nie schlechte Erfahrungen gemacht besonders der Oberarzt und die pfleger sind sehr kompetent aber auch die stationären pfleger auf normal Station sind alles kompetente mitarbeiter.

Auch als sie in der Notaufnahme war wurde sie gut behandelt obwohl sehr viele andere Notfälle gewesen sind war auf Knopfdruck immer jemand da wo kommt.

Also Leute bitte wen ihr schlechte Bewertungen schreibt oder in der Notaufnahme etwas länger warten müsst denkt immer daran auch ihr könntet als Notfall dazwischen kommen und um euer Leben kämpfen müssen.

Danke fürs Lesen.

Patientin verwahrlost

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Alte Menschen werden unwürdig behandelt
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin, 98 Jahre, NICHT dement, mit Lungenentzündung eingeliefert.Behandlung der Pneumonie erfolgreich, nach 7 Tagen entlassen. In dieser Zeit wurde sehr nachlässig Körperhygiene- von Zähneputzen bis Windelwechsel- betrieben. Keinerlei menschliche Zuwendung, Arzt war einmal telefonisch zu sprechen, auf der Station nicht auffindbar. Personal sehr unfreundlich, nicht bereit Auskunft zu geben.
Am Entlasstag: Patientin im Genitalbereich komplett verpilzt, rot-blaue Haut, Pusteln (Neuerkrankung) und eine offene Stelle am Bein. (Neuerkrankung).
Am Entlasstag bemerkte eine Schwester beim Anziehen zum Rücktransport ins Heim, " Der Arm ist gelähmt".
(Neuerkrankung)Ohne Abklärung der Situation wurde die Patientin wieder ins Pflegeheim zurückgebracht.
Im Pflegeheim: Diagnose Schlaganfall, Rücktransport in die Neurologie Reutlingen.

Im stich gelassen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine Mensch
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur schrecklich.bekam Gersten mein totesurteil.volll gegen Kopf geknall.so nun menschlich ,also das mehr gerade zu schaffen als der Krebs.was für ein Artz.mein lebengefährte und ich.können gerade ,gar nicht umgehen mit der Situation.wir sind gestern in die Sprechstunde gekommen.dann hieß Lungenkrebs.kann man nur noch cemo machen.wie lange ich noch lebe keine jahre,sondern nur Monate.und jetzt kann ich machen was ich Wii.kann mich ja gleich umbringen,so kam das alles rüber.und das war jetzt mein Leben Danke.habe jetzt noch eine woche Zeit,mir zu überlegen ob ich die Chemotherapie will.ansonsten selavie.danke für Ihre Menschlichkeit,danke

großes Lob für Klinik und Ihre Mitarbeiter - Kinderintensivstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Arztgespräche zeitnah und einfühlsam zugegen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Mitarbeiter, Ausstattung
Kontra:
Vielleicht könnte die Wartezeit bei Kleinkindern für geplantes MRT etwas vekürzt werden. Ist jedoch natürlich in Anbetracht bei Notfällen sowie notwendiger Geräteauslastung verständlicherweise nicht einfach.
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma, Unfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Elternbericht (ärztliche Kollegin eines auswärtigen Klinikums)

Waren zur Diagnostik und Überwachung nach Unfallgeschehen in der Pädiatrie - Kinderintensiv/-überwachungsstation (S22) und können die Klinik als durchweg sehr lobenswert bewerten.

Die ärztliche Behandlung mit Sonographien erfolgte sehr rasch. Ärzte (Assistenz-/ Fach- und Oberarzt) haben sich für Gespräche zu jeder Zeit immer ausreichend Zeit genommen (Aufnahme, Visiten, Diagnostikmitteilung, Abschlussgespräch).
Arztbriefschreibung sehr gut, ausführlich, zeitnah.

Das Personal präsentierte sich zu jeder Zeit freundlich durch alle ärztlichen und pflegerischen sowie sonstigen Mitarbeiter.
Die weitergehende Diagnostik (CT, MRT) erfolgte sorgfältig und zielgerichtet.

Sehr liebevoller Umgang insbesondere durch Pädagogen und Pflegedienstmitarbeiter sowie äußerst bemerkenswert durch Auszubildende/Pflegeschüler mit Patienten.

Behandlungen, Bitten und Bedürfnissen sowohl auf Notfallambulanz sowie auf Station wird sehr rasch nachgegangen (sehr lobenswert trotz hoher Arbeitsbelastung).

Besonders hervorzuheben ist das Spielzimmer, das durch kompetente Mitarbeiter sowie schöne Einrichtung gelungen versucht, jedem Kindesalter gerecht zu werden - und damit den Aufenthalt in der Kinderklinik deutlich für Eltern und Kinder verschönert und erleichtert.

Zimmerausstattung mit Sternenhimmel für die Kleinen ein echtes Highlight, Beschattungsmöglichkeit durch Jalousien sehr gut. Wartebereich Ambulanz ebenfalls hervorragend ausgestattet.

Ein großes Lob an Klinik und Mitarbeiter!
10/2018

Nur positive Erfahrungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich alle
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 02.09.2018 in dieser Klinik entbunden. Am 01.09.2018 musste ichvzur Einleitung um 8 Uhr im kreissaal sein. Die Hebammen und Ärzte waren alle sehr freundlich und haben uns sehr gut aufgeklärt. Immer wieder und in regelmäßigen Abständen würde nach mir und nach dem Baby geschaut. Wir waren sehr zufrieden und haben uns sicher und gut aufgehoben gefühlt. Auch danach auf der Wochenbett Station, war ich sehr zufrieden alle Hebammen waren sehr freundlich und haben einem das Gefühl gegeben das man sich sicher fühlen kann. Auch beim Thema stillen wurde ich sehr gut beraten. Ich würde jederzeit wieder dort hin ???? muss dazusagen ist mein drittes Kind das ich in dieser Klinik zur Welt gebracht habe.

Sehr unzufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War mit meiner kleinen Tochter im Krankenhaus in Reutlingen um 19.45 uhr,gleich am Anfang wurde warum wir nicht zum Kinderarzt gegangen wären, wäre es kein Notfall wäre ich auch nicht gekommen ,nach 3 stündige warte zeit waren wir immer noch nicht dran gekommen und meiner Tochter ging es schlimmer , musste leider das Krankenhaus verlassen und in das andere Klinik fahren, alles im allen ist das den Arzt und artzhelfer nicht bewusst das es um Kinder geht.

Kompetent. Patientenorientiert. Sehr nette Pflegekräfte.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Pflegekräfte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Infarkts wurde ich vom Rettungsdienst und Notarzt eingeliefert. Es begann mit absolut kompetent handelnden Personen im Rettungsdienst. Es ging weiter in einer Notaufnahme, in der die Ärzte, Schwestern und Pfleger trotz großem Patientenaufkommen den Überblick hatten und Ruhe ausstrahlten.

Auf der Intensivstation angekommen übernahm ein eingespieltes Team. Mit der gleichen Souveränität, geduldig und absolut einfühlsam wurden die nächsten Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Am nächsten Tag der Eingriff. Eine verständliche Patientenaufklärung, führsorgliche Vorbereitung und schließlich die OP. Durchgeführt von Prof. Dr. Haase und seinem Team. Größten Respekt vor dem, was unsere Mediziner können. Beeindruckend!

Nachsorge wieder auf Intensiv mit regelmäßigen Kontrollen, immer freundlichem Umgang und gefühlt jede Menge Zeit für den Patienten.

Nach Verlegung auf Stadion W4 wurde die Qualität der Krankenhausleistung unverändert hoch beibehalten. Super nette Pfleger und Schwestern, ein sehr sauberes Zimmer und eine tolle Organisation der Abläufe. Alle wissen was zu tun ist. Und trotz voller Zimmer ist es angenehm ruhig.

Zusammenfassend kann man sagen: Hier angekommen braucht man sich keine Sorgen mehr machen, absolute Kompetenz.

1 Kommentar

nochklinikmitarbeiter am 26.10.2018

Für Mitarbeiter des Klinikums scheint diese Bewertung eine Auftragsarbeit der Klinik/mitarbeiter zu sein, also Fake. Spiegelt in keinster Weise die Realität wieder. Zudem Identischer Schreibstil, Inhalt wie bei der Bewertung von "ACS" über die Kinderintensiv.

Laborwerte falsch, ungerechtfertigter Rauswurf

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Therapieprogramm, im Grossen und Ganzen kompetente Fachkräfte, gutes Miteinander unter den Patienten
Kontra:
fachidiotische Hybris, Klischeehaftes Denken, Fehler im Labor
Krankheitsbild:
Polytox
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in einer existenziellen Krisensituation ( Ausbildungsplatz weg, Whg weg) heftig rückfällig geworden, hatte suizidale Gedanken und es auch darauf angelegt) zur Entgiftung auf die Station 7.
Nach 14 Tagen wurde ich rausgeworfen aufgrund von schwankenden Laborwerten (THC). Mir wurde unterstellt rückfällig zu sein und zu bescheissen.
Ich habe nix konsumiert. Der Arzt, mit dem ich zuvor noch nie zu tun hatte, behandelte mich wie eine Verbrecherin. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Mein Prinzip ist auch ehrlich und transparent zu sein. So ein Ort ist doch mein Rettungsanker.
Desweiteren wurden mir bei der Entlassung weder meine eigenen mitgebrachten Medikamente ausgehändigt noch die Medikation für weitere 2 Tage (wie normalerweise üblich) noch einen Arztbrief.
Mein Glück war, dass ich eine sehr gute PIA Ärztin hatte, die sofort auf meine Email reagierte, mir glaubte und mich in eine andere Klinik einwies. Dort waren die Werte anders, ich traf 4 Personen, denen auf der Station 7 genau wie mir ergangen war. Sie hatten folgenden Tipp: In so einem Fall um eine erneute UK Abgabe u. Kontrolle bitten. Bei 2 der 4 Personen ergab dies andere Werte und sie konnten bleiben.
Ich bin aufgrund der schwierigen Situation und Erkrankung dann 4 Monate in der anderen psychiatr. Klinik gewesen und seit wenigen Wochen im ABW.
Dem leitenden Arzt hatte ich später gemailt aber keine Antwort erhalten.
Ich möchte hier nochmal betonen, dass derlei Rauswürfe für Patienten tödlich enden können!

1 Kommentar

Jukaye am 28.11.2018

Ich möchte nur dazu sagen, dass das Klinikum nichts mit der Station 7 zu tun hat, diese gehört zum PP.rt, der Psychatrie.

Tolle Klinik, kompetente Ärzte und freundliche Pflegekräfte

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Klinikteam, egal ob Pflegekräfte, Reinigungskraft, Ärzte usw. - alle waren sehr nett
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schädelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind wurde auf der S22 liebevoll und gewissenhaft versorgt & überwacht.
Alle waren immer freundlich,haben geduldig alle Fragen beantwortet und konnten einem so auch bestehende Ängste nehmen.
Das Zimmer war sauber und die Ausstattung war ok.
Das Essen war für ein Krankenhaus-Essen ganz in Ordnung & abwechslungsreich.
Natürlich geht keiner gerne ins Krankenhaus, aber wenn es doch mal sein muss, kann ich die Kinderklinik sehr empfehlen

Chirurgische Abteilung - fachlich, menschlich einwandfrei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bei zwei verschiedenen Krankheitsbilder)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich, menschlich, kurze Wege, schnelle Termine
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle, V.a. Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun war ich heute das zweite Mal in dieser Klinik. Ich bin wieder sehr zufrieden, dieses Mal hat der Chefarzt persönlich das beratende Gespräch geführt (bin Kassenpatientin). Seine fachliche Meinung hat es mir leicht gemacht eine Entscheidung gegen eine unnötige Operation zu treffen, welche mir in einem anderen Klinik vorgeschlagen wurde.

Das erste Mal war ich bei meiner Ärztin wg. meiner Galle, obwohl ich in einem Stuttgarter Krankenhaus arbeite. Meine Hausärztin und meine Nachbarin rieten mir eindringlich dazu. Ich war skeptisch, hab aber sehr schnell einen Termin bekommen.
Von der sehr freundlichen und fähigen MFA/Krankenschwester die den Aufnahmeteil schnell und kompetent mit mir absolvierte, wie das fachliche Aufklärungsgespräch war sehr gut und hat mir die Angst vor der OP genommen.
Es wurde vorab auch ein Internist dazu gezogen, keine 10 Minuten Wartezeit - war er da. Auch er klärte ab, besprach und gab sein OK.

Alles in Allem - es war eine sehr gute, fachlich einwandfrei Beratung und Behandlung bzw. OP.
JEDERZEIT würde ich wieder die Meinung dieser Fachabteilung einholen

Ignoranz, Ursache der Problematik nicht behoben, Inkompetenz

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf wirkliche Ursachen wird nicht eingegangen, absolut inkompetent)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal versucht sich herauszureden, sind total inkompetent)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Symptome werden behandelt, Ursachen werden ignoriert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ignoranz, Inkompetenz des Pflegepersonals
Krankheitsbild:
tiefe Beinvenenthrombose, Aortenklappenstenose, Harnverhalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

eingeliefert wurde mein Vater mit verschiedenen Diagnosen, wobei keine einzige von den Einlieferungsdiagnosen wirklich abgeklärt wurde. es wurde definitiv nur symptomatisch behandelt. dazu kam dann noch eine tiefe Beinvenenthrombose, die operativ behandelt wurde. ein akuter Harnverhalt wurde mit einem Dauerkatheter behandelt, allerdings die Ursache spielt keine Rolle. Es wurde nicht geklärt woher der Harnverhalt kommt. Bei Männern in einem bestimmten Alter sollte definitiv die Prostata untersucht werden, was hier nicht geschehen ist. Ich bin mit der Behandlung definitiv nicht zufrieden, da nur symptomatisch behandelt wurde. Traurig ist, dass obwohl mehrmals von mir angesprochen hier in keinster Weise darauf eingegangen worden ist. Auch wird in Reutlingen nicht berücksichtigt, ob ein Mensch versorgt ist. Mein Vater ist inzwischen zum Teil insulinpflichtig und auch hier wird sich nicht darum gekümmert wie weit er damit zurecht kommt. Hier sollte man wohl erwarten können, dass genügend Hilfeleistungen angeboten werden, dass die Kost und auch die Überwachung vom Blutzucker gewährleistet ist. Aber das interessiert in Reutlingen nicht. Alles in allem kann ich keine Empfehlung für dieses Krankenhaus aussprechen. Ich habe mehrmals darauf hingewiesen beim Pflegepersonal, aber es passiert leider nichts. Ich finde das nicht in Ordnung. Auch nach mehrmaligem Ansprechen auf die Problematik - es passiert einfach nichts, also wirklich nichts. Das Pflegepersonal ist freundlich, aber inkompetent.

Wurde sehr gut behandelt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Arzt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War als Patient in der ZNA und war positiv überrascht,über die gute Behandlung und den Umgang mit meinen Beschwerden.
Die Schwester war sehr freundlich auch der diensthabende Arzt war sehr zuvorkommend und sehr nett.Er hat alle möglichen Untersuchungen veranlasst und mich gut aufgeklärt.
Kann nur positives berichten und würde jederzeit wenn es sein muss, da hingehen.

Oberarzt ist ein Deletant

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnosen werden erfunden-innerhalb 5 Minuten??? (der Oberarzt scheint Hellseher zu sein und ein neuer Messias zu sein/ zumindest ist seine Inkompetenz und anmaßende ja gar selbstverliebte Praktik, Diagnostik die keine Kritik oder Hinterfragen zulassen)
Wenn der Patient das Personal oder den heiligen, über jeden Zweifel erhabenen Oberarzt, zur Rede stellt oder sauer ist, weil er wie ein Kleinkind, respektlos und entmündigt behandelt wird und behandelt wird als ob ihm jegliches Recht über Würde und Selbstachtung abgesprochen wird...ja er nix sagen darf oder kritisieren kann...dann wird Ruck Zuck eine neue Krankheit diagnostiziert -patient ist sauer wegen der Respektlosigkeit..Ratz fatz ist er Bi Polar?!?!
Zeigt ein Patient dem Arzt seinen Ärger über dessen was der Arzt ihm einreden will und nicht ernst nimmt....Ruck Zuck wird ein Aggressions Problem und schizoide Störung mit Gefahr für sich und andere diagnostiziert...Arzt unterstellt dem Patient mal einfach etwas...reagiert man darauf dementsprechend wird diese Reaktion als Krankheitssymtom erkannt. Das scheint ja ein neuer Wunderarzt zu sein dem dort Verantwortung und Macht über Menschen gegeben wird. Der die von ihm ausgehenden Beleidigungen und Provokationen benutzt um willenlose Zombies zu schaffen die man schröpfen kann und einreden kann irgendwelche Krankheiten zu haben und schön ruhig gestellt werden...
Was ist da los???? Es werden kritische Patienten mit Medikamenten mundtot gemacht. Jeder der dem Oberarzt und Personal nicht Vertrauen kann weil sie ihn schlecht behandeln der wird gefügig gemacht.
Es kommt mir der Verdacht etwas läuft in der Station gewaltig schief...Diagnosen werden erfunden...die Patienten haben keinerlei Rechte...werden erpresst und BENUTZT!!!
Das ist kein Ort an dem Hilfesuchenden sich Genesung erhoffen können und ich kann jedem nur abraten sich in deren Obhut zu begeben. Da gehst rein mit einem Problem das man beheben möchte...und raus kommst du -wenn überhaupt- mit 10 festgestellten Krankheiten und einem Medikamentenarsenal das für eine ganze Kompanie reicht.
Vielen Dank dass mein Vertrauen missbraucht wurde und ich meinen Mann diesem Höllenszenario ausgesetzt habe!!! Mein Vertrauen in derartige Einrichtungen wurde zerstört. Vor allem durch den dort praktizierenden. Zum Glück hat mein Mann keinen psychisch Schaden davongetragen. Das gleiche sollte man mal mit dem Personal machen.
Das ist ein Ort indem erst recht krank wird

Beim nächsten mal geht es in eine andere Klinik !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit & keine Ärzte mit Leib und Seele
Krankheitsbild:
Starke Blutungen seit einem Monat + Kreislaufzusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wartet ewig, das Personal ist unfreundlich und nimmt Schmerzen nicht ernst !
Auf 3 Fache Aufforderung zur Hilfe wird nicht reagiert und nach 3 Stunden warten, tat sich immer noch nichts. Auf Nachfrage hin - war nur ein behandelnder Arzt zur Verfügung der sich Jedoch im Kreissaal befand und nicht verfügbar war !

1 Kommentar

elo2015 am 31.03.2018

Wenn ich seit einem Monat starke Blutungen habe,dann gehe ich zu meinem Gynäkologen und warte nicht auf einen Kreislaufzusammenbruch.
Sich dann beschweren wenn man warten muss,da im Kreissaal vielleicht eine Frau ihr Baby bekommt ist nicht ok.

gibt es noch Pflegepersonal auf Stat. 15?

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Angehörige u. Pat. sind lästig)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (arte legis)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Relevanz im Notfall)
Pro:
sehr gute Akutaufnahme
Kontra:
sehr schlechte grund-pflegerische Versorgung im Verlauf des Aufenthaltes.
Krankheitsbild:
akute Blasenentzündung, Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Notaufnahme. Befriedigende Leistung in der pflegerischen Betreuung.(z.B.Essen wird hingestellt, das Bett nicht hochgestellt, das Essen nicht mundgerecht zubereitet.)
2 te Aufenthaltstag. Original verpackte neue Zahnbürste und Paste mitgebracht. Entlasstag. Neue, original verpackte Zahnbürste und ungeöffnete Paste
wurde mit nach hause gegeben.
Es fehlten allerdings die Krankenkassenkarte und die Herzschrittmacherpapiere.
Erste telefonische Nachfrage wurde sehr unfreundlich abgewürgt.("Da können wir jetzt auch nichts tun. Der Patient wurde heute morgen entlassen und wir haben jetzt keine Akte mehr. Beantragen sie halt eine neue Karte bei der Krankenkasse".)
Mein Vater wird von einem Transportdienst nach hause gebracht. Seine 83 jährige Ehefrau freut sich sehr. Wie kommt er in den ersten Stock? Der Transporteur spricht kein Deutsch. Meine Mutter ruft mich in der Arbeit an, von wo aus ich Nachbarn organisieren muss um meinen Vater in seine Wohnung zu bekommen.Habe für das Entlassmanagement explizit am 2 ten Tag darüber Angaben gemacht.
Wäre ich am Vorentlasstag nicht zufällig zu Besuch gewesen und hätte zur Entlassung nachgefragt, hätte kein Protagonist davon Kenntnis gehabt. Der Patient selbst wusste auch nichts.Anruf hätte genügt und ich hätte einen Urlaubstag genommen.
Mein Vater kommt zu hause an. 14:00 Uhr. Die Medikament sind im Schieber für den ganzen Tag vorgerichtet; unter Anderen ein Antibiotikum, angesetzt morgens und abends. Die Morgenmedikation wurde bis 14:00 Uhr nicht
verabreicht.
Das war jetzt nicht mehr ausreichend, hier sollten sie etwas dringend korrigieren.
Bei Akutaufnahme, wenn nichts anderes in Frage kommt; ansonsten lieber nicht.

Personal hat den Beruf verfehlt unfreundlicher geht's nicht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich kann es kaum in Worte fassen ich bin geschockt vom Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung Fehlanzeige)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keinen Brief erhalten .. bei Anruf bekam ich die Antwort sei nicht ihr Problem..)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ein harter Stuhl auf dem Flur)
Pro:
diesen Aufenthalt werde ich so schnell nicht vergessen absoluter Horror
Kontra:
Ich bin geschockt wie mit den Patienten umgegangen wird .. es war zum teil wirklich unterlassene Hilfe Leistung
Krankheitsbild:
ko tropfen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin einfach nur schockiert was mir heute Nacht passiert ist.. ich wurde mit k.o tropfen ins kh gebracht. .. ich wurde auf einen Stuhl im Gang gesetzt... das saß ich dann 6 std.. auf die frage ob ich Bitte ein Wasser haben könnte erfolgte keine Reaktion... ich War total außer Gefecht gesetzt mein niemand wusste wo ich bin.. mein Handy hat ohne pause geklingelt. Und es war keiner in der Lage mal ran zu gehn oder Angehörige von mir zu informieren. .. das jetzt nur mal die kurze Version. .. was aber dann der absolute Gipfel war.. es kam eine alte Dame mit dem rtw.. sie muss hin gefallen sein.. sie wurde ebenfalls auf einen Stuhl in den Gang gestellt.. sie hatte schmerzen und War verwirrt und hat mehrfach um Hilfe gebeten.. das einzigste was war.. die Kollegen machten sich lustig und ließen die Frau weiter jammern.. ich bin einfach nur geschockt über so ein Personal... unfreundlicher geht es nicht... mir fehlen die Worte das erste und letzte mal in dieser Klinik!!

1 Kommentar

rika21 am 05.03.2018

Hallo Nisle,Ihr Kommentar scheint durch Ihre K.O.-Tropfen etwas daneben zu sein.Kann mir nicht vorstellen,was Sie da von sich geben.Es ist ja bekannt,dass die Tropfen etwas den Geist verwirren.
Möchte Ihnen nicht zu nahe treten,aber für mich ist das übertrieben.
Hoffe trotzdem,dass Sie sich erholt haben.

Verdacht auf Eileiterschwangerschaft

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov. 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Diagnose scchnell gestellt und dementsprechend gehandelt
Kontra:
Essen;-) wie es eben typisch ist in den Krankenhäusern
Krankheitsbild:
Eileiterschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nachts in die Notaufnahme mit starken Krämpfen und Kreislaufproblemen etc.
Musste dort dann leider länger warten da der Gynäkologe erst auf das Blutbild warten wollte.
Danach ging aber alles sehr schnell und ich wurde sttionär aufgenommen da sich die Eileiterschwangerschaft bestätigte.
Betreuung der Ärzte war mega gut und kompetent.
Op verlief super reibungslos. Die Schwestern auf der Station könnten etwas netter und freundlicher auftreten aber sonst würde ich jederzeit wieder nach Reutlingen gehen:)
Ich bin selber Krankenschwester in einer anderen Frauenklinik und kenne daher die Abläufe und behaupte deshalb es sehr gut einschätzen zu können:-)

wiedergewonnene Lebensqualität

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute und verständliche Erklärungrn)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (voller Erfolg)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz mehrerer Anlaufstellen zügige Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bettenhaus West - fast wie im Hotel)
Pro:
Behandlungserfolg nach zwei Tagen intensiv spürbar
Kontra:
Krankheitsbild:
sogenannte Schaufensterkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer 15- monatigen Fehlbehandlungs-Odyssee bei einem Facharzt in Reutlingen erhielt ich Überweisung zu Dr. Koller im KKH Reutlingen.
Besonders erwähnenswert ist dabei die pünktliche Termineinhaltung !
Nach gezielten Untersuchungen mit dem Ergebnis zum kurzfristigen OP-Termin
ist es mir nach dem Eingriff endlich wieder möglich schmerzfrei meinen Alltag zu bewältigen und Spaziergänge zu geniessen.
Dafür nochmals herzlichen Dank.
M.R.

Wirbelbruch durch Osteoporose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gab einige Schwestern die sich Mühe gaben und Verständnisvoll waren
Kontra:
Die Stationsärzte und Schwestern waren nicht genügend informiert
Krankheitsbild:
Wirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich keine positive Bewertung abgeben. Meine Frau wurde an den Lendenwirbeln operiert. Es war zugegeben in einer ungünstigen Zeit - nämlich über Weihnachten. Obwohl alle Fachleute zur absoluten Ruhe nach der schwierigen Operation raten, wurde meine Frau massiv gedrängt selbständig aufzustehen, selbständig auf die Toilette zu gehen und sich beim Essen an den Tisch zu setzen. Wenn ich Hilfestellung gab wurde mir erklärt, dass ich meiner Frau keinen guten Dienst erweise. Aussagen von den ÄRZTEN wurden ständig revidiert. Nach Einweisung in die Rehaklinik wurde festgestellt dass die OP wohl misslungen ist. Die Schrauben verrutscht sind und der Nerv in Mitleidenschaft geraten ist.
Aufgrund der massiven und ahnungslosen Vorgehensweise vermute ich sehr dass die Schrauben nach einem Sturz im Klinikum verrutscht sind. Für die weitere Behandlung versuche ich nun eine Fachklinik zu finden. Zurück nach Reutlingen wird Sie auf keinen Fall gehen.

Verdacht Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, ruhig und unaufgeregt
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot und Druck auf der Brust
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer zweitägigen Facharztodysee landete ich in der Notfallaufnahme während normalen ärztlichen Sprechzeiten! Symthome: Nachts starker Druck in der linken Brust und Atemnot.
Nach meiner Schilderung der Symthome gings sofort in die Notfallbehandlung und einen Generalcheck in 5 Stunden. Personal sehr kompetent, ruhig und unaufgeregt trotz voller Kabinen.

Warten bis der Arzt kommt....oder auch nicht

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal nett und hilfsbereit
Kontra:
Lange Wartezeiten, Ärzte überlastet
Krankheitsbild:
Synkope, Arrythnien, Schlechter AZ
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme wartet man als Patient immer 4-6 Stunden. Bis die Blutwerte da sind sind schon 2 Stunden locker weg, aus „komme in 10 Minuten wieder“ wird eine Stunde usw usw. und das obwohl die ZNA sind großartig belegt war und auch kein Notfall etc. Reingekommen ist. Personal sehr nett, Ärzte überfordert. Krankenhaus Ansicht hat in Reutlingen auch einen sehr schlechten Ruf.

Falsche Medikamente - respektloser Umgang

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche und hilfsbereite Krankenschwestern
Kontra:
Inkompetenz der Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit sehr starken Rückenschmerzen eingeliefert, sodass ich mich kaum noch bewegen konnte. Abgesehen davon dass während den 5 Tagen dort kein Arzt zuhörte, sie mich zwischendurch einfach entlassen haben um das 30 Minuten später wieder zurückzunehmen und die Behandlung durch die Ärzte vollkommen respektlos war, kam das schlimmste im Entlassungsbrief. In der ersten Nacht bekam ich ein Schmerzmittel, dass ich nicht vertragen habe woraufhin mein Puls auf 42 und mein Blutdruck auf 60/90 sank. Die restlichen 5 Tage meines Aufenthalts bekam ich dann ein anderes Mittel.
In meinem Entlassungsbrief der an meine (buchstäblich) Faczärztin adressiert wurde und beschrieben dass ich kam (statt kaum) laufen konnte, wurde dann angegeben dass ich täglich 8 Einheiten von dem Schmerzmittel bekommen sollte das ich nicht vertrage. Hätte ich nicht gewusst dass die Angaben falsch sind, hätte ich das zu Hause unbedacht eingenommen und möchte mir nicht ausmalen was das für Folgen gehabt hätte. Mein fazit: ich werde nicht wieder in diese Klinik gehen und von nun an immer genau mitschreiben was ich bekomme!

Dank an Ärzte und Pflege

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geduldige, ausführliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hoher Standard)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herz-/Kreislauferkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kardiologie:
Sehr gute Diagnostik und Behandlung durch die Ärzte. Freundliches kompetentes Personal. Sehr positiv in jeder Hinsicht.

Infektion

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TOp Service besonders DR. Born die bekommt es immer wieder hin. Nur das Essen lässt zu wünschen übrig seit die eigene Küche geschlossen wurde

Schlafender FSJ ler

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Doppelseitige Lungenembolie
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem RTW mit doppelseitiger Lungenembolie nach Tübingen in die Notaufnahme gefahren.
Auf der Fahrt saß mir ein FSJ ler gegenüber. Er hat während der ganzen Fährt geschlafen.
Hat man da noch Worte??

1 Kommentar

020358 am 02.08.2017

Zum einen hat die rettungsdienstliche Versorgung und Betreuung überhaupt nichts mit einem Krankenhaus zu tun.
Der richtige Ansprechpartner wäre also der Betreiber des Rettungswagens; in ihrem Bundesland mit grosser Wahrscheinlichkeit das DRK.
Zum anderen müssen Sie wissen, daß der Rettungsdienst in Ba-WÜ und Bayern im Vgl. zu den anderen Bundesländern schlechter aufgestellt sind.
Rettungsdienst ist Ländersache und damit Spielball der Politik. Solange Lobbyvertreter in den Vorständen der Hilfsorganisationen das grosse Wort führen sind bspw. 24-Std.-Schichten immr noch der Regelfall. Wen soll es da wundern, wenn einem bei einem Einsatz, der wohl nicht für einen intensiv zu versorgenden Patienten galt, auch die Augen zufallen können. Der richtige Ansprechpartner für Ihren Ärger: Ihr Wahlkreisabgeordneter - und lassen Sie sich nicht mit Polit-bla-bla abspeisen!

Frauenstation Nie Wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rezidiv Ovarialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist teilweise sehr unfreundlich und gestresst.
Wenn die Patientin klingelt, kommt eine gewisse Schwester hektisch herein gestürzt mit den Worten, was ist los?
Als ob die Patientin aus langer Weile klingelt.
Da traut man sich nicht mehr zu klingeln.
Nie wieder Reutlingen!!
In Tübingen fühlt sich die Patientin sehr gut aufgehoben und respektiert.

Schlecht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abläufe funktionieren nicht, man hat den Eindruck es wird zu wenig komuniziert.Es wird einem offen ins Gesicht gelogen, wenn etwas schief gelaufen ist.Die Betreuung erscheint nicht ausreichend, mag am Finanzmanagement und damit am Schwesternmangel liegen.
Das “tolle“ neue Frost-Essen, das angeliefert wird, ist unter aller Sau, so kann die Ernährung niemals zur Gesundung beitragen. Zudem funktioniert die Verzeilung dessen, was bestellt wurde, wie seit Jahren schon, überhaupt nicht. Von drei Tagen zweimal falsches Mittagessen...
Der Techniker ist auch nach vier Tagen nicht da, um den kaputten Abzug im Bad zu reparieren. Es riecht schon nach Schimmel, Handtücher müssen zum Trocknen im Zimmer verteilt werden.
Das einzig wirklich positive ist die Fachärztin, die sich viel Zeit nimmt.

1 Kommentar

Dr.Wilbert am 30.06.2017

Ich finde es wunderlich, dass Sie über vier Tage "schlechtes Bad" kommentieren und zwei von den drei !!! Aufenthaltstagen angeblich falsches Essen erhalten haben.
Sie sollten dankbar sein für die Hilfe die man Ihnen zukommen lässt. Denken Sie mal nach, wieviel Menschen froh wären.

Nur die beste Versorgung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Pflegekräfte
Kontra:
Garnichts
Krankheitsbild:
Apoplex, Lungenödem,
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde die letzten Tage im Kreisklinikum. Reutlingen auf der Stroke unit und auf der O3i betreut,leider ist er dann am Freitag verstorben.Wir hatten aber von Anfang bis Ende das Gefühl sehr gut betreut zu sein.Sei es die Betreuung unseres Vaters oder die Betreuung von uns Angehörigen.Sein letzter Wille in Frieden und ohne Schmerzen einschlafen zu dürfen wurde von A llen respektiert. Sowohl den Ärzten und auch dem Pflegepersonal kann ich nur großen Respekt und Lob aussprechen. Wir könnten in Ruhe Abschied nehmen,hatten aber nie das Gefühl allein gelassen zu werden. Vielen lieben Dank nochmal an alle Beteiligten. Es ist schön zu wissen, dass es auch noch Menschen gibt die einem soviel Wertschätzung entgegen bringen.
Leider bin ich sonst sehr entsetzt wie es sonst in den Kreiskliniken Reutlingen so zugeht. Ich habe selbst sehr lange in der Krankenpflege gearbeitet und weiß wovon ich spreche.

Klinik gehört geschlossen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Kompetenz nicht vorhanden
Krankheitsbild:
allergische Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Atemnot eingeliefert worden. Cortison nur nach langer Disskussion bekommen. Mein Hausarzt sagte weilCortisonso teuer

Richtig gut und nette Ärzte

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Zecke an Brustwarze
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnell und kompetent und sehr eingehend

Weitere Bewertungen anzeigen...