MediClin Krankenhaus Plau am See

Talkback
Image

Quetziner Straße 88-90
19395 Plau
Mecklenburg-Vorpommern

40 von 74 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

75 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte sehr nett
Kontra:
Schwestern Katastrophe
Krankheitsbild:
Schulterbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 6 Wochen in diesem Jahr in der Klinik.
Die pflegerische Situation ist eine absolute Katastrophe. Schwester und Pfleger sind unfreundlich und genervt.
Mit Pflege hat das alles nichts mehr zu tun, wir Patienten haben uns gegenseitig gewaschen, da das Personal nicht dazu in der Lage war.
Thrombose Spritzen wurden über den Tisch verabreicht.
Wichtig war aber, dass die Pausen vom Personal eingehalten wurde.
Klingeln sind Notklingeln, wurde uns gesagt und wir wurden von den Schwestern darauf hingewiesen, dass wir hier nicht in einem Hotel sind.
Auch eine Beschwerde bei der klinikleitung brachte nichts, dort scheint die Situation bekannt aber auf Grund des Fachkräftemangels nimmt man die Situation so hin.
Traurig aber nicht empfehlenswert

Mein Respekt für die Arbeit der Leute in dem KH

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterproblem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Einweisung meines Orthopäden war ich vom 08.-11.10.2019 zur Schulteroperation im Mediclin KH Plau.Die vorherige Terminabsprache verlief problemlos und nach Wunsch.Der Vortag der stationären Aufnahme war ein wenig chaotisch,was aber sicher dem hohen Patientenaufkommen geschuldet ist.
Ausnahmslos alle,von den Ärzten bis zur Reinigungskraft,waren sehr freundlich,die Klinik ist sauber und zweckmäßig eingerichtet.Das Essen ist völlig in Ordnung.
Mein besonderer Dank gilt den Schwestern und Pflegern der Station C 3,die den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen,immer bereit für ein freundliches Wort,ein Lächeln und einen hilfreichen Handgriff.
Fazit:Sollte es nötig sein,würde ich wieder zur Behandlung in diese Klinik gehen und diese auch weiterempfehlen.

Ihr solltet euch schämen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ihr seid ein absoluter Drecksverein... einen 77jährigen Mann mit epileptischem Anfall einfach in den Vorraum bei den Aufzügen hinsetzen und auf seine Angehörigen warten lassen... obwohl wir am Telefon gesagt haben das es später wird, da wir arbeiten müssen... es waren genug Betten frei...
Absolut abartig, mir fallen da noch ganz andere Worte ein...
Hauptsache schön abkassiert, seine Überweisung weg, sein Transportschein weg sein Medikamentenplan weg... geht gar nicht...
Ihr seid echt das Letzte... und dann hat noch irgend jemand seinen Talisman von seiner Reisetasche abgeschnitten...
Schämen solltet ihr euch... alle samt... alle die nur zugesehen haben, aber ganz besonders die Schwestern, die ihn angezogen und einfach da abgesetzt haben...

Sehr gute empfehlenswerte REHA-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Plegepersonal, Therapeuten, Umfeld
Kontra:
Beistellbett
Krankheitsbild:
Morbus Meniere, Schlaganfalls
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den letzten 5 Wochen als Angehöriger einer REHA-Patientin in der Lage, den REHA-Bereich Phase C 1 Gebäudeteil 3, Etage 2, kennen zu lernen. Ich habe durchgehend im Zimmer der Patientin gelebt.

Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten
Ich konnte feststellen, dass diese auf die Patienten und deren Bedürfnisse sehr gut eingingen. Es wurde stets professionell und dabei auch immer freundlich gehandelt.

Ausstattung
Die Ausstattung der Einzelzimmer war einfach und zweckmäßig. Zu bemängeln war lediglich mein Beistellbett , dessen Matratze "Federkern" wohl zu genau nahm. Die Federn spüre ich heute noch. Ein wenig Abhilfe schaffte eine zweite Bettdecke, die unter das Betttuch eingezogen wurde. Danke an das Pflegepersonal.

Therapien
Diese waren sehr gut auf meine Frau abgestimmt, die mit Morbus Meniere und Schlaganfall (2007) zur REHA aufgenommen wurde. Ihr Gangbild hat sich zum Positiven verändert, ebenso die Ausdauer.

Verpflegung
Die Verpflegung war sehr gut. So gab es verschiedenste Brot- u. Brötchensorten, drei Mittagsmenüs zur Auswahl, Belag verschiedenster Art in sehr guter Qualität, Zutaten für Müslis etc. Der Hit für meine Frau waren die Smoothies der Ernährungsberaterin, die es zweimal wöchtentlich gab.
Einziges Manko war das zum Abendbrot teilweise dann doch recht trockene Brot. Dies ließ sich jedoch durch mehr Belag ausgleichen.

Rezeption
Eine Bewertung dieses Bereichs ist recht schwierig, da man als Außenstehender nicht feststellen kann, ob die Tätigkeit der Mitarbeiter entsprechend den Arbeitsprozessen erfolgt. Wenn ja, sollten diese dringend überarbeitet werden. Effizienz sieht anders aus.

Bistro
Professionelles und freundliches Personal, leckere Produkte zu angemessenen Preisen. Lediglich die Öffnungszeiten sollten überdacht werden.

WLan
Das WLan funktionierte sehr gut. Einziges Manko ist, dass man sich lediglich mit einem Gerät gleichzeitig anmelden kann. Der Preis ist angemessen.

Fazit:
Eine m.E. sehr gute Reha-Klinik, die ich empfehlen kann

Schöne Klinik, erfolgreiche Kur

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die Schwestern von Station 3)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin, Physiotherapie, Empfang, Reinigungskräfte, Neuropsychologie/Gehirnleistungstraining
Kontra:
Schwestern auf der Station 3
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich war 5 Wochen (April-Mai 2019) in der Rehaklinik Plau am See auf der Station 3 untergebracht. Die Zimmerausstattung war gut, praktisch eingerichtet und sauber - ein Fenster war mit Mückengitter ausgestattet - so blieben diese draußen! Sehr freundliches Reinigungspersonal. Meine Ärztin - die Physiotherapie, sowie alle Anwendungsbereiche /Empfang / Restaurant waren super nett und sehr bemüht. Super!! Abends werden verschiedene Kurse - Korb flechten - Tanzen angeboten. Langeweile kommt also nicht auf. Es gibt jeden Tag auch offene Schwimm- und Saunazeiten - alles auch am Wochenende/Feiertage. Wie allerdings schon bekannt: Das WLAN – eine echte Katastrophe. Die Schwestern auf der Station 3 ( bis auf die beiden Nachtschwestern und die Oberschwester) könnten wirklich netter sein. Das Rauchen einiger Patienten nervt, insbesondere auf den Bänken, wo Rauchverbot ist. Ansonsten war es eine erfolgreiche Reha und ich werde in 2 Jahren dort gerne wieder hinfahren.

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 21.06.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und unserem Personal zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an alle weiter.
Zu Ihrem Kritikpunkt der mangelnden Freundlichkeit des Pflegepersonals auf Ihrer Station: Hierfür möchten wir uns entschuldigen. Auf das Thema wurde in der letzten Mitarbeiterbesprechung eingegangen.
Bezüglich des WLAN möchte ich mitteilen, dass wir nach Lösungen suchen.


Y. Herrmann, QMB
MediClin Plau am See

nur bedingt zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Schwestern
Kontra:
Die Ärzte
Krankheitsbild:
offene distale Humerusfraktur mit Gelenksbeteiligung rechts + Strecksehnenanriss 3. Finger rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über den Schockraum, nach einen Verkehrsunfall, eingeliefert.
Da war noch alles ok. (Ich bekam ja nichts mit)

Die weitere Behandlung wurde von Woche zu Woche schlechter. Ich war letztendlich 6 Wochen in der Unfallchirurgie. Wurde 3x von ein Zimmer in ein anderes verlegt.
Die Ärzte sind teils inkompetente Selbstdarsteller. Keiner hatte einen richtigen Plan. Sprachhürden kamen dazu. Jede Woche ein anderer Arzt.
9 OP´s in der Zeit. Der Bewegungsfixateur externe wurde nach 4 Wochen falsch angelegt. Daraufhin musste ich mit Höllenschmerzen das Wochenende überbrücken und wurde mit Opiaten vollgestopft. Anstatt den Fixateur richtig einzustellen. Dazu benötigt man einen einfachen 10-er Maulschlüssel. Dann wurde man noch angemault weil man Schmerzen hatte.

Ich könnte hier Bände schreiben.

Es gibt aber auch positives. Die Schwestern und Pfleger. Top Team. Die haben versucht zu verstehen und aufzubauen.

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 25.06.2019

Sehr geehrter Patient,

zunächst einmal herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Klinik zu bewerten. Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren und möchten uns in aller Form dafür entschuldigen.
Da unsere Ärzte in einem sogenannten Rotationssystem arbeiten, ist jede Woche ein anderer Arzt der Abteilung für die Station zuständig.
Aus organisatorischen und medizinischen Gründen ist es gegebenenfalls notwendig, Patienten in andere Zimmer zu verlegen.
Ihr Lob an unser Pflegepersonal geben wir gerne weiter.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für Ihr Feedback bedanken.

Y. Herrmann, QMB

Ärzte +Therapeuten top, Krankenschwester St.3 extrem herablassend !!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten ????
Kontra:
Schwestern der Station 3 ????
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung, lupus, APS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.4.bis 22.05.19 auf der Station 3. Zuerst das positive: 1. Die Anwendungen waren durch die Stationsärztin super auf mich abgestimmt. Therapeuten und Ärzte waren sehr bemüht ????..dafür nochmal ein dickes Dankeschön .2. Das Essen war zwar einfach, aber es gab in 5 Wochen kein Mittagessen 2x.
Nun das Negative: Auf der Station 3 gab es leider 2 Krankenschwestern, die extrem pampig, herablassend und kurzangebunden waren. Wegen dieser Damen hatte ich 3 Tage keine Medikamente erhalten, da es nur 2x je 1 Stunde in der Woche möglich war medikamente zu bestellen und ausgehändigt zu bekommen. In 5 Wochen hatte ich gerade mal 3 Anliegen an diese besagten Schwestern und 3x die gleiche herablassende umgangsweise...ich weiß von 4 Patienten die es ähnlich empfunden haben.
2. Leider gab es nur zum Frühstück Kaffee, danach musste man ihn sich kaufen.
3. Das WLAN kostete 7 € die Woche und war grottenschlecht.
4.kommt man zum Abendbrot 15 Minuten später, so kann es vorkommen, dass man nur noch Knäckebrot bekommt.

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 21.06.2019

Sehr geehrter Patient,
zunächst erst einmal vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, unser Reha-Zentrum zu bewerten. Wir freuen uns über jedes Feedback.
Ihr Lob geben wir gerne an die Mitarbeiter weiter.
Zu Ihren Kritikpunkten möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:
Auf das Thema mangelnde Freundlichkeit auf Ihrer Station wurde in der letzten Mitarbeiterbesprechung eingegangen. Hierfür möchten wir uns entschuldigen.
Selbstständige Patienten holen sich eigenverantwortlich zu vorgegebenen Zeiten ihre Medikation bei den Schwestern ab. Wenn Hilfe erwünscht ist, steht unser Pflegepersonal gerne zur Verfügung.
Zum Mittag- und Abendessen können unsere Patienten Tee, Wasser und Saft trinken. Nach dem größten Andrang zum Abendessen kann es vielleicht manchmal einen Augenblick dauern, bis wieder alles aufgefüllt ist.
Wir sind mit den Telefongesellschaften bezüglich des WLANs im Gespräch und suchen nach Lösungen.


Y. Herrmann, QMB
MediClin Plau am See

Ausser Spesen nichts gewesen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erstaufnameärztin War sehr bemüht und freundlich
Kontra:
Sehr lange Wartezeiten trotz Termine
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute möchte ich mal die Gelegenheit wahr nehmen, einen Eindruck von verschiedenen Fachbereichendieser Klinik zu vermitteln.
Das ganze Schauspiel begann mit Taubheitsgefühlen in der rechten Hand meinerseits. Um das abzuklären ,riet mir mein Hausarzt die Handchirurgie im Plau er Klinikum afzusuchen. Gesagt getan. Nach mehrstündigen Aufenthalt im Warteraum ging es dann endlich los. Ich War erst mal positiv überrascht, daß die junge Aerztin mir erklärte, woher dieses Taubheitsempfinden kommt. Um dem Ganzen auf den Grund zu kommen überwies Sie mich zu MRT. Ich erhielt dort einen Termin nach zwei Monaten. Also da hingegangen, vier Stunden in den Warteraum gesetzt (trotz Termin)und dann die Prozedur über mich ergehen lassen. Üblicherweise findet ja nach dem MRT eine Auswertung durch den diensthabenden Radiologen statt- der hatte aber keine Zeit dafür.
Wieder zwei Monate später hatte ich dann den Folgetermin in der Handchirurgie. Was da dann abgelaufen ist, spottet jeder Beschreibung. Wieder knapp 2 Stunden gewartet und anstatt ich in den Behandlungsraum gebeten wurde, hielt es der Arzt für ausreichend, mich gleich im Wartebereich abzufertigen. Man könne hier nichts für mich tun und er überwies mich in die Neurochirurgie. Er hatte wohl ein schlechtes Gewissen,denn er besorgte mir dort einen Termin in nur 14 Tagen.
Heute War nun dieser Termin. Wartezeit diesmal nur 90 Minuten. Dann ging es los. Der Neurochirurgfragte mich zuerst was ich eigentlich hier wolle. Nachdem ich ihm meine Beschwerden geschildert und ihn darauf hingewiesen habe, daß doch alle Befunde und Briefe auf seinem Rechner sein müssten (weil alle in dieser Klinik erstellten wurden),fragte er mich noch einmal welcheBeschwerden ich denn hätte. Dann fuhr er widerwillig seinen PC hoch und sah sich die Bilder vom MRT an. Ich kann hier nichts erkennen, sagte er dann. Somit fehlt Ihnen auch nichts. Ich kam mir vor wie auf dem Med-Punkt bei der NVA. Vor allem sein Tonfall und die Art und Weise wie der Arzt mit mir als Patient umgegangen ist,finde ich unter aller Würde, denn eigentlich hatte ich mir hier Hilfe versprochen.
So komme ich zu meinem Fazit:
4Tage Urlaub, einen Arbeitstag im Warteraum und das wofür? Für nichts rein garnichts!!!
Mfg.

Pflegepersonal >>> no go

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf die Schwestern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wir mußten mehrfach Ansprechen, dass sich kein Telefon am Bett befindet bis sich endlich jemand gekümmert hat. Das Telefon war bereits 3 Tage angemeldet, bis mein Vater eins bekommen hat.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Aufgrund der körperlichen Einschränkung und starken Schmerzen wären elektrisch verstellbare Betten zum Vorteil und für eine solche Klinik und zur heutigen Zeit sicher ein MUSS)
Pro:
Kontra:
Unfreundlich, rücksichtslos, genervt, unzuverlässig
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war inzwischen mehrfach in dieser Klinik aber noch nie so unzufrieden mit dem Aufenthalt, wie dieses Mal.
Dass die OP leider anders verlief, als erwartet, hat sicher auch einen geringen Anteil für seinen Unmut. Nichtsdestotrotz erwarten man ein freundliches, fürsorgliches Auftreten der Schwestern auf Station... doch hier leider Fehlanzeige. Es wird nicht angeklopft, die Tür wird aufgerissen, die Gesichter gezeichnet von " sprecht mich bloß nicht an, ich bin total genervt.... "
Das Essen wurde ohne Kommentar ins Zimmer gestellt, für meinen Vater kurz nach der OP nicht erreichbar und dazu kommt noch, dass er keine Hilfe beim Aufsetzen erhielt, um überhaupt eine geeignete Position zum Essen einzunehmen. Allein so kurz nach der OP nicht machbar.
Keine regelmäßigen Rundgänge, um nach dem Befinden zu fragen und evtl. Hilfe anzubieten.
Mein Vater hatte bereits ein wahnsinnig starkes Brennen in der Ferse, da er keine Unterstützung bekam und auf sich selbst gestellt war. Bei der Versorgung wurde nicht auf die Schmerzen eingegangen bzw. berücksichtigt.
Das ganze Auftreten der Stationsmitarbeiter ( sicher nicht alle) wirkt genervt, gestresst. Sie sind z.T. unfreundlich und unzuverlässig.
Wir gingen immer mit einem schlechten Gewissen heim.

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 22.02.2019

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie und Ihr Vater mit der jetzigen Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren.
Ihren Unmut bezüglich der mangelnden Freundlichkeit unseres Pflegepersonals und der Behandlung gegenüber Ihren Vaters verstehen wir und entschuldigen uns hierfür. Ihr Feedback wird in der nächsten Teambesprechung ausgewertet.
Zu dem weiteren Hinweis der fehlenden elektrischen Betten kann ich Ihnen mitteilen, dass wir schrittweise auf diese umstellen.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für Ihr Feedback bedanken und wünschen Ihrem Vater weiterhin gute Besserung.

Y. Herrmann, QMB

Sehr unhöflich, wenig hilfsbereit und geldorientiert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Das nicht ernst nehmen von Patienten
Krankheitsbild:
Occipitales...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen MRT Termin wegen akuter Kopfschmerzen. Aufgrund unergründlicher sofort eintretender Schmerzen war es mir nicht möglich mich in diesen Apparat zu legen. So weit aber noch kein Grund für eine schlechte Bewertung.
Nachdem ich mich wieder angezogen hatte sollte ich ohne mit einem Arzt gesprochen zu haben einfach wieder nach Hause.
Erst als ich sagte ich möchte mit einem Arzt sprechen kam dieser dann auch. Chefarzt
Hr. Dr. ... als ich Aufstand weil ich dachte er würde mich in den Behandlungsraum beten blaffte er mich nur an und sagte mies gelaunt "hinsetzen"...
Nachdem ich mit zwei ganz kurzen Sätzen erklären durfte was ich gespürt habe meinte dieser Hr. Dr. ... mit arrogantem Blick ob es nicht sein könne das ich mir den Schmerz nur eingebildet hätte oder ich vllt halluziniere?
Ich wusste im ersten Moment gar nicht was ich sagen sollte weil ich mir völlig dumm vorkam.
Hab ihn gefragt ob er das wirklich ernst meint mir so was mitten in einem Flur und vor anderen Patienten zu unterstellen.
Zu guter letzt wollte er dann auch noch den überweiser haben... wozu frage ich mich, um eine Leistung abzukassieren die nicht erbracht wurde?
Ob das so rechtens ist werde ich noch abklären lassen aber eins hat sich mir gezeigt... wir werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt, nicht ernst genommen gar verspottet und die Mediziner wie dieser Hr. Dr. ... wollen eigentlich nur eins: abkassieren auch wenn null Komma null Leistung erbracht wurde.

P.S. So wie ich gehört habe bin ich kein Einzelfall dem unterstellt wurde sich einen Schmerz nur vorgestellt zu haben!
Werde in Zukunft jedem abraten sich dort behandeln zu lassen.

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 19.01.2019

Sehr geehrter Patient,

zunächst einmal herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Klinik zu bewerten. Wir bedauern sehr, dass Sie das Arztgespräch nach der Untersuchung in unserer Klinik verärgert hat.

Zu Ihrem Kritikpunkt der mangelnden Freundlichkeit unseres Personals und der Behandlung Ihnen gegenüber: Wir entschuldigen uns in aller Form dafür, dass Sie während Ihres Aufenthaltes von dem Arzt nicht freundlich und korrekt behandelt gefühlt haben. In der nächsten Klinikleitungssitzung wird auf dieses Thema eingegangen.

Die Überweisung bzw. den Namen des Überweisers wird nicht nur für die Abrechnung benötigt, sondern auch um dem Arzt den Befund der Untersuchung zukommen zu lassen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für Ihr Feedback bedanken.


Y. Herrmann, QMB

Kein 5 Sterne Hotel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (mal zuviele therapien und dann wiedernur eine am Tag)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine schöne Klinik war sehr überrascht da ich das erste mal auf Reha war .
Sehr nette Ärzte und Therapeuten sowie das Personal in der Küche am Empfang und Reinigungskräften und Kraftfahrer.
Verwirren ist aber die Zahlen die auf dem Schlüssel steht und somit verläuft man sich ganz schnell mit fragen wo lang kommt hilft jeder jeden ....Es gibt auch Patienten die meinen sie sind im 5 Sterne Hotel und man kann es allen nicht recht machen .
Ich war sehr zufrieden ...ein dickes Lob und nach 4 wochen reha laufe ich fast perfekt .

1 Kommentar

KlinikleitungMediClinPlau am 21.12.2018

Sehr geehrte Frau Endler,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und unserem Personal zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an alle weiter.

Y. Herrmann
QMB

Schlimmer gehts nicht !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die netten Schwestern
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
LWS Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Sturz eingeliefert.
Untersuchung ging schnell, Aufnahmen (MRT u. CT) wurden noch am gleichen Tag gemacht. Durch bereits implantierte Prothesen und Schrauben ist es nicht ganz eindeutig zuerkennen, ob wieder Schrauben gebrochen sind.(Aussage von einem Arzt)
Was mit leider schon einmal passiert ist. Dazu aber später mehr.

Dem anderen Arzt also bei der Visite am nächsten Morgen erklärt, was ich für Beschwerden habe, Rückenschmerzen u. Ausstrahlungen ins Bein. Er meinte nur, auf den Bildern sieht alles gut aus, sie werden entlassen.

Ich war ziemlich erstaunt, wie man so eine Aussage treffen kann, ohne mich überhaupt richtig untersucht zu haben.

Meine Bilder wurden mit alten Aufnahmen von 2012 (diese wurden auch in Plau gemacht) verglichen.
Damals waren aber 2 von 6 Schrauben durch einen Sturz gebrochen, was in der Plauer Klinik niemand festgestellt hat! Man sagte mir damals auch, "alles ok ich solle manuelle Therapie machen".
Diese gebrochenen Schrauben hat man 2012 in einer anderen Klinik operiert.

Ich frage mich also, wie die Aufnahmen von diesem Jahr mit den Aufnahmen von 2012 keine relevanten Veränderungen zeigen können.
So wurde es im Entlassungsbrief aber dargestellt
Auch stand dort drin, "ich wurde durch physiotherapeutische Behandlung mobilisiert". Ich habe nicht eine Anwendung genossen.

Auch verwundert war ich, als im Entlassungsbrief stand, ich hätte zum Zeitpunkt meiner Entlassung keine Schmerzen mehr gehabt. Den 3 verschiedenen Ärzten in so kurzer Zeit, die kaum deutsch sprachen, habe ich mehrmals versucht zu erklären, wo meine Beschwerden liegen.

Ich weiß nicht, was die Ärzte dort machen oder nach welchen Leitsätzen sie handeln. So etwas inkompetentes habe ich noch nie erlebt! Und ich habe schon so einige Operationen hinter mir. Zum Glück noch keine in Plau!

Ich kann durch nun mittlerweile 2 falsche Behandlungen dort nur jedem raten, sich eine zweite Meinung einzuholen und genau darauf zu achten, was im Entlassungsbrief angegeben wird.

Man wird nur belächelt und nicht ernst genommen.
Aber ich bin ja auch kein Arzt, was weiß ich schon über meine Schmerzen.

Notfall ITS und Neurologie A3

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches professionelles Personal, erfahrene Ärzte, sehr gute Behandlungsmöglichkeiten
Kontra:
Station A3 Patientenzimmer können Fesnter nicht geöffnet werden; und das in diesem heißen Sommer!
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger wurde mit Hirnblutung erst in die ITS eingeliefert. Der Rettngsdienst in der Region funktionierte schnell und professionell. Alle nötigen Untersuchungen wurden sofort gemacht und vom Stations-Facharzt Neurologie sofort in die Wege geleitet. Fachlich-Medizinisch nach meinem Verständnis wurde alles getan, was getan werden konnte. Das Personal auf der ITS war sehr umsorgt, der Stationsarzt für Auskünfte immer anzusprechen und er beantwortete auch alle Fragen für Laien verständlich und nachvollziehbar. Die technische Ausstattung der ITS und der Klinik ist auf den aktuellen Stand. Obwohl auf ITS die Patienten an allen möglichen Kabeln hängen und technisch überwacht werden, kommt alle 10 Min. ein med. Personal vorbei und schaut nach den Patienten. Nach 4 Tagen Besserung durch gezielte Behandlung. Verlegung dann auf Station A3 Neurologie. Die Patientenzimmer dort auf dem Stand der Anfang 2000 Jahre, nicht mehr nagelneu, aber alle Ausstattung auch für bewegungseingeschränkte Patienten vorhanden. Das Personal freundlich und umsorgt. Auch nach 2.x Klingeln innerhalb 1Std. zur Unterstützung von Verrichtungen nicht genervt. Alles in Ruhe und professionell. Die Behandlungen mit CT und erste Schritte Physio-/Ergotherapie wurden dort auch weitergeführt. Bei meinen täglichen Besuchen erlebte ich von Tag zu Tag eine Besserung. Allein gelassen wurden die Patienten dort nie. Tipp noch für Patienten/Angehörige: Es ist rein behandlungstechnisch ein Unterschied zwischen ITS und Station. Während auf ITS alle 10 Min jemand ans Bett kommt, fragt und schaut, muss man auf Normalstation immer klingeln, um Hilfe oder Auskünfte zu erhalten. Das ist in jeder Klinik so. Zu den Verpflegungs- und Behandlungszeiten kommt immer Stationspersonal mit Stationsarzt. Überhaupt sind die Stationen in dieser Klinik im Vergleich zu großen Kliniken, die ich auch kenne, verhältnismäßig klein. Aber trotzdem viel Personal unterwegs. Also mein Eindruck von ITS und Neurologie A3 ist sehr gut.

Keine Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Empfehlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Empfehlung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Empfehlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Empfehlung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Geht so...)
Pro:
Freundliche Schwestern, Essen ist gut.
Kontra:
Von den Ärzten dort kann man nichts erwarten...
Krankheitsbild:
Schwindel bis hin zur Synkope, Gangunsicherheit,Koronare Dreigefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es werden in dieser Klinik bei jedem Patienten alle möglichen Standarduntersuchungen gemacht, so wie auch bei mir.Sind die Untersuchungen dann vorbei, wird man entlassen, ohne das einem geholfen wird.Genau nach dem Motto: Mohr, du hast deine Schuldigkeit getan. Nun kannst du wieder gehen !!! Ich war 3 Tage stationär dort.Da ich am Tag meiner Entlassung niemanden hatte, der mich von dort abholen konnte bat ich um einen Transportschein.Dieser wurde auch noch abgelehnt,obwohl es mir an diesem Tag auch noch schwindlig und wackelig auf den Beinen war.
Nie wieder in solch einer schäwigen Klinik .......
Ich werde auch noch einen dementsprechenden Artikel in die Zeitung setzen lassen, damit die Leute vor dieser Klinik gewarnt werden.

Katastrophe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unterirdisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig Zeit,sprachliche Barrieren)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig Zeit,Pat.wird in Behandlung nicht einbezogen,sensible Gespräche über Krankheitsbilder und Op-Vorbereitung werden mit PaT. und Angehörigen im Zimmer geführt,Mitpatienten hören alles mit,Datenschutz????)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Einer weiß vom Anderen nicht,Patienten müssen erst einfordern,was bei der Visite festgelegt urde,sonst passiert nichts)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmerausstattung okay)
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer Hirnblutung eingeliefert,die konservativ behandelt wurde.
Fazit:sehr arrogantes Aufreten der Ärzte,Visite max. 2 min.,Fragen zum Krankheitsverlauf kaum möglich,schlechte Verständigung (Sprache),ruppige und sehr unfreundliche Schwestern, besonders älteren Mitpatienten gegenüber, trotz extremer Beschwerden dauerte es ziemlich lange,bis man Schmerzmittel oder etwas gegen die schwere Übelkeit bekam,alles in allem einfach nur grottig,gerade auf so einer Station hätte ich mit mehr Freundlichkeit,Einfühlungsvermögen und Qualität gerechnet,ich bin kein verwöhnter Mensch und selber im Gesundheitswesen tätig,weiß also genau ,wieviel Kraft diese Arbeit erfordert und wie hoch der Stress ist,trotzdem bin ich entsetzt,wie man mit den Patienten umgeht, diese Sation (C4) kann ich überhaupt nicht empfehlen,traurig!!!

1 Kommentar

Besucher7 am 15.02.2019

Wir haben auf C3 die selben Erfahrungen mit dem Pflegepersonal erleben dürfen. Auch für mich, als PFK auf einer neuropsychiatrischen Frühreha-Station in einer Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Neuropsychiatrie unverständlich !

NIE WIEDER PLAU AM SEE

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
einiges
Krankheitsbild:
Gelenke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in dieser Klinik als zur Reha.

Personal kommt mir vor ( alte Seilschaften - DDR).


Es darf auf den Klinikgelände Alkohol getrunken werden.

Schnaps und Bierflaschen auf den Bänken und in der Rauche Zone.

Das ist der Klinik Leitung egal.

Wer sich darüber beschwert, muss gehen und er wird als Störenfried hingestellt.

Vielleicht noch alte Seilschaften ( DDR )


War in der Klinik am Chiemsee Bayern oh man keine Duldung von Besäufnissen, erst gar nicht auf den Klinikgelände.

WOZU FÄHRT MANN EIGENTLICH ZU REHA ODER IN EIN KH ???

Verschmutzte Teppiche im Speiseraum.


Wurst / Käse alles auf ein Haufen.

Hilfe als Rollstuhlfahrer / Keine.


Das kannte ich so noch nicht.


NIE WIEDER REHA IN DIESER KLINIK !


FACH KLINIKEN SIND

ORTHOPÄDIE KLINIK AM CHIEMSEE

BAD FEILNBACH


BEIDE MEDICAL PARK KLINIKEN.

EIN KLINIK KONZERN, WO DER PATIENT RUND UM DIE UHR AN ERSTER STELLE STEHT.


Gr

Reha mit nachhaltigem Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Schwimmbad war genial mit 2 Becken und Temperaturbereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden mit der Reha in der Orthopädie.
Habe langfristig profitiert von der Rückenschule und den erlernten Trainingsprogrammen.
Einfühlsame und ermutigende Physiotherapeuten, Ärzte immer erreichbar bei Gesprächsbedarf
Das Essen ist angemessen für einen Klinikverbund.

2 Kommentare

Reiner68 am 17.06.2018

Konnte man da immer Noch So viel Alkohol auf dem Klinik Gelände ( vorm Eingang und Raucherzone trinken ?
Gr Reinhard

  • Alle Kommentare anzeigen

unbedingt zu Empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überaus freundliches und kompetentes Personal !!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Lumbale Spinalkanalstenose ,Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliche und kompetente Ärzte. Überaus freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal bis auf eine Ausnahme.

Schöne erholsame 4 Wochen.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
engagiertes Team, zweckmäßig Anlage, erholsame Gegend, bemühte Ärzte
Kontra:
man muss selber aktiv Kontakt zu Mitpatienten suchen
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Reha. Angenehm überrascht. Einzelzimmer eines Hotels ebenbürtig (außer halt dem Pflegebett). Alles sauber, angenehm ruhig. Bei offenen Fenster etwas zu viel Vögelgezwitscher :-)

Sehr erholsame Gegend (vielleicht nicht gerade im Winter).

Personal rundum bemüht und freundlich. Teilweise mit Spaß am Werk. Ärzte täglich erreichbar. Kurze Wege im Haus. Physioteam excellent. Essen nunja, nach 3, 4 Wochen wird's dann etwas eintönig. Aber nichts zu Meckern.

Patienten von frischoperierten Anschlussrehapatienten bis Halbmarathons. Alles dabei.

Pflegepersonal behandelt Patienten schlecht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlechte Absprache untereinander)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Duschschlauch fiel auseinander und Toilette vergilbt)
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal auf der Neurologie
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal auf der Neurologie Station C4 ist sehr unfreundlich und behandelt helfsbedürftige Patienten sehr herablassend. Auf einer Station mit neurologisch erkrankten Patienten sollte das Personal wissen wie man mit Menschen umgeht die Gedächtnisverlust usw haben. Mein Vater wurde ausgeschimpft weil er den Weg zur Toilette nicht fand. Anstatt ihm den Weg zu zeigen sperrte man ihn in ein Gitterbett damit das Personal Ruhe hat. Beim Essen keine Hilfe. Zum Glück war oft jemand von uns zu den Mahlzeiten dort um ihm das Brot zu schmieren und zu zeigen wie man isst. Das Personal räumt einfach die vollen Teller wieder ab bevor sie ihm helfen müssen. Es ist sehr traurig wie mit kranken Menschen umgegangen wird.

1 Kommentar

Reiner68 am 17.06.2018

ja diese Klinik erinnert ein an die DDR . schade das es nach so vieler zeit es immer noch so grase Unterschiede gibt .

sehr oft in Bayern in den Kliniken gewesen. In der Fachklinik Psychosomatik am Chiemsee Medical Parkklinik
wie im 5 Sterne Hotel und Bad Feilnbach bestens zu empfehlen.

gr reinhard

Eine tolle Reha Klinik, die ich jeder Zeit wieder nutzen würde

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamte Personal vom Arzt bis zur Servicekraft)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer umfassend aufgeklärt und gut betreut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zu empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Physiotherapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Reha Klinik, freundliches Personal in alles Bereichen sehr kompetente Physiotherapeuten.
Leckeres abwechselungsreiches Essen, leider wird es von vielen anderes gesehen, aber es ist eine Reha Klinik kein 5* Hotel.
Zimmer sind sauber und hell und freundlich.
Nutzung der Schwimmhalle Abends möglich ????
Ich kann der Reha nur meinen Dank aus sprechen.

2 Kommentare

A.Schmachtel am 02.03.2018

????? sollten !!!!! sein

  • Alle Kommentare anzeigen

Allein gelassen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Betreuung
Kontra:
Keinerlei Zusammenarbeit
Krankheitsbild:
Schlagnfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti war ca 6 Wochen da. Sie haben sie schnell wieder auf die Beine gestellt! Sie hatte ein Schlaganfall und noch ein Aneyrisma im Kopf. Essen war wohl eher schlecht. Zusammenarbeit mit den Ärzten war auch nicht. Sie wurde am Entlassungstag quasi aus ihrem Zimmer 10.oo rausgeschickt!Zu Hause ging dann gar nichts!! Körperlich und geistig war sie noch zu nichts in der Lage. Sie hatte sich während der Reha auch noch das Handgelenk gebrochen.Aber sie kann ja laufen und reden.....braucht also auch kein Pflegegrad. Muss zu Hause 6 Treppen bis zur Wohnung hoch. Keinerlei Unterstützung vom dortigen Sozialdienst oder sonst wem. Alles nur enttäuschend!
Obwohl es am Anfang hieß....sie stehen nicht alleine da,wir machen das zusammen und helfen Ihnen!!

Alles gut ausser die Verpflegung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik, Personal und Anwendungen sind gut. Lediglich der Speisesaal hat in den Letzten 1,5 Jahren sehr gelitten. Er hat doch sehr an meine Bundeswehrzeit in den 1975er Jahren erinnert. die Bewertungsanlage für das Essen wurde wohl vorsorglich nach der ersten Rehawoche entfernt. Die Bewertungen waren wohl zu schlecht.

Alles Top

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation Finger
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem hochentzündlichem Katzenbiss sehr gut behandelt. Fühlte mich gut aufgehoben in der Klinik. Ärzte, Pflegepersonal etc. alles top.

Nie wieder!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sprachliche Barriere)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hat keine stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Putzfrauen
Kontra:
"Anwendungen" , Betreuung, Essen
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als MS-Patientin in die Reha gefahren
Leider konnte ich mit dem Arzt kaum sprechen, da er der deutschen Sprache kaum mächtig ist.
Das Zimmer lag direkt am Vordach, welches gerade von Bauarbeitern mit neuer Dachpappe verschweißt wurde. Auf meine Beschwerde über die giftigen Dämpfe, würde mir gesagt,ich solle das Fenster schließen....und es die Vorhänge schließen...
Nachdem ich mit Meldung der Angelegenheit bei der Rentenversicherung gedroht hatte, war dann ganz überraschend doch ein anderes Zimmer frei.

Das Essen ist sehr einfach und mit Instand-Sossen sehr eklig.
Eine gesunde Ernährung ist leider nicht möglich!!!
Der Tisch wird zugewiesen und die Gesellschaft ebenso.

Die Wassersport-Einheiten wurden von mehreren Patienten zum Frustabbau genutzt, indem andere Patienten mit Bällen "abgeschossen" wurden. Ich habe das Becken verlassen und die Leiterin angesprochen, sie fand es unschön!!!Mehrere Patientinnen hatten schmerzhafte Treffer.

In der Physiotherapie wurde mir gezeigt, wie ich ein Handtuch mit heißem Wasser "füllen" kann, um es bei Nackenschmerzen zu nutzen.......eine wirkliche Therapie fand nicht statt.

Beim Hallensport sollte ich dann Tennis spielen, obwohl ich deutlich gemacht hatte, dass ich auf einem Auge blind bin und daher meine räumliche Wahrnehmung extrem eingeschränkt ist. Nach meinem erneuten Einwand sollte ich dann mit einem Luftballon Tennis spielen......

In der MS-Gruppe wurden jede Menge Medikamente angepriesen, welche man ja auch zusätzlich privat noch kaufen und einnehmen könnte....

Ich war voller Freude in die Reha gefahren und bin erschöpft und gestresst nach Hause gekommen. Ich konnte nach der Reha deutlich schlechter laufen als vorher.

etwas mehr bescheidenheit wäre angebracht

Neurochirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wird nach Reha ausgefüllt)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wird nach Reha ausgefüllt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wird nach Reha ausgefüllt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wird nach Reha ausgefüllt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wird nach Reha ausgefüllt)
Pro:
Reha genehmigt
Kontra:
Miessmacherei durch Miesepeter
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich soll als Patient in diese Klinik fahren und freue mich sehr, dass mir diese Reha bewilligt wurde. Wenn ich einige Bewertungen lese wird mir jedoch übel. Bett zu hart, Zimmer zu einfach, Essen mangelhaft, Personal bemängelt, zu abseits etc. Hallo Leute ! Überprüft mal Eure Einstellungen und Erwartungen ! Ihr seid krank und Euch wird geholfen, aber ein bisschen müsst Ihr dafür auch tun und nicht nur meckern. Unglaublich !! Es gibt Menschen die dafür dankbar sind und nicht die Erwartungen eines 5 Sterne Urlaubes haben. Der schärfste Eintrag war nur Ossis. Von der primitiven Aussage abgesehen, liegt diese Reha im ehemaligen Ostteil. Also sehr witzig. Ein wenig Bescheidenheit und Dankbarkeit wäre wohl besser angebracht.

Wenn ich damals gleich hierher gekommen wäre, wäre ich heute auf einem ganz anderen Stand!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Nix zu beanstanden
Krankheitsbild:
Schlaganfall im Rückenmark
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 2 Jahren einen Schlaganfall im Rückenmark erlitten. Mir wurde prognostiziert, dass ich nie wieder richtig laufen kann. Ich habe die 2 Jahre auch immer an mir gearbeitet. Dank Chr. Schäfer und den anderen tollen Therapeuten kann ich jetzt wieder mindestens 700 m ohne Hilfsmittel laufen. DANKE an alle. Wäre ich damals nach meinem Schlaganfall gleich in diese Reha gekommen, wäre ich heute auf einem ganz anderen Stand. Ihr habt mir Lebensqualität zurückgegeben..
Die Therapeuten gehen sehr fordernd, und doch sehr liebevoll mit den Patienten um.

Die ärztliche Betreuung war in meinem Fall super. Wenn ich wünsche an Therapien hatte, würden diese auch in den nächsten Tagen umgesetzt.

Das Essen war im großen und ganzen sehr gut und immer alles frisch. Das gilt für die Nörgler, die sich bestimmt jeden Tag zu Hause frisch kochen , immer ein frisches Salat Buffet machen und auch immer frisches Obst zu Hause haben.

Mein Zimmer war relativ frisch renoviert und neu eingerichtet. Ich fand es toll, und auch sauber. Das Reinigungspersonal immer freundlich.

Ich kann nur sagen ich würde jederzeit wieder in diese Reha gehen. Von mir bekommt sie die Note 1 . Ich glaube dem ist nichts mehr zuzufügen .

Herzlichen Dank an ALLE

Ach ja ich war von Ende Mai bis Ende Juni in der Reha

Hervorragend mit einer einzigen Schwäche

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
sehr schlechter Internetzugang
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Parkinson-Patient habe ich in der Klinik im Herbst 2016 eine 4-wöchige Reha angetreten. Hier nun stichwortartig meine Bewertungen:

1. Lage der Klinik:
Abseits der Hektik größerer Städte. Erholungswert in den Sommermonaten sicherlich höher als im verregneten Herbst. Gutes Konzept von Klinik und benachbartem Krankenhaus als einer Einheit! Anfahrt mit eigenem PKW weitgehend problemlos. Beschilderung könnte noch etwas besser sein.

2. Empfang:
Freundlich und kompetent

3. Zimmer:
Einzelzimmer gut ausgestattet. Einziger Kritikpunkt ist das schlechte WLAN. Hygiene absolut einwandfrei und ohne jeden Tadel!

4. Mitarbeiter:
Freundlich, kompetent und hilfsbereit - ausnahmslos!!

5. Essen:
Abwechslungsreich und deutlich besser als in anderen Kliniken! Personal stets freundlich, hilfsbereit und bemüht, es jedem recht zu machen.

6. Medizinische Betreuung:
TOP! Betreuung, Therapien und medikamentöse Behandlung einwandfrei!

Gesamturteil:
Ich komme sehr gern wieder, wobei ich das nächste Mal besser im Frühling oder Sommer eine Reha beantragen würde und dabei hoffe, daß der Zugang zum Internet besser funktioniert. Gesamtnote 1-

Schulter Prothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird nicht auf den Patienten eingegangen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird nicht auf den Patienten eingegangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fragt man nach Ersatz muss man 3 Tage warten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird nicht auf den Patienten eingegangen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ausreichend)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Künstliche Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik an sich hat eine gute Lage da gibt es keine Beanstandungen,aber das Essen ist sehr einseitig und vorallem die Ärzte der Orthopädie sind sehr arrogant allem Vorran der Chefarzt akzeptiert keine andere Meinung nur seine eigene. Op Berichte anderer Ärzte auf die er normalerweise die Reha aufbauen sollte werden NICHT akzeptiert! Spricht man als Patient dagegen wird man des Zimmer verwiesen. Da der Chefarzt nur seine eigene Meinung für richtig hält. Nach 2 Tagen wurde ich bereits gefragt ob ich verlängern will, als ich sagte, ich möchte erst mal abwarten wie alles wird, das der Arzt mich in einer Woche nochmal fragen solle bekamm ich zu Antwort dann wäre das Bett weg!!! Jeder Einzelne der hier über die Klink positiv berichtet scheint blind zu sein was die Ärzte angeht!!!! MfG

In allen Bereichen guter bis sehr guter Gesamteindruck

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr erfahrene und freundliche Ärzte
Kontra:
Die Arbeit der Physiotherapie ist nicht so besonders.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im April 2017 an der Bandscheibe operiert und befand mich auf der Station A3. Das gesamte Pflegepersonal war freundlich, wenn auch hin und wieder ein wenig unorganisiert. Das ist angesichts des täglichen Pensums aber wohl normal. Und ja, auch ich habe mir z.B. die Kompressionsstrümpfe selbst angezogen, mein Geschirr selbst weggebracht,.....aber ich denke das sind alles machbare Dinge und wenn man doch Hilfe benötigt, bekommt man sie auch. Es ist eben wie immer im Leben: so wie man in den Wald hineinruft...... . Das persönliche Auftreten ist wirklich ausschlaggebend. Ein großes Lob auch an die Ärzte, allesamt sehr kompetent und freundlich. Einziges Manko: die Physiotherapie. Sie kommt zu selten, hat nur einen Augenblick Zeit und es werden eher unwichtige Dinge vermittelt. Aber dafür gibt es ja im Anschluss meist eine Reha oder die Weiterbehandlung zuhause. Entgegen vieler Meinungen würde ich die Klinik aber insgesamt gerne weiterempfehlen und es sei allen gesagt: Man kommt ohne Blessuren wieder nach Hause ????

1 Kommentar

ToKo2 am 26.04.2017

Die ??????-Zeichen am Ende sind versehentlich hinzugefügt worden. Gruß Sonne212

Mediclin in Lingen kann ich nur empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Entgegenkommen der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal der Klinik (Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger sowie Küchen-Angestellte) sind sehr hilfs-
bereit, aufmerksam, kompetent, nett und freundlich.
Die Unterbringung ist zufriedenstellend. Das Essen
ist hervorragend. Die Reha-Klinik ist empfehlenswert.

Super Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Lage
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leser,
ich war vom 15.03.2017 – 5.4.2017 in der REHA Klinik Plau am See und ich kann nicht verstehen, das viele Kommentare auf dieser Seite so negatief ausfallen.
Als ich ankam wurde ich sehr freundlich begrüßt von der Rezeptionistin, dann kam von der Station eine Krankenschwester, begrüße mich ganz freundlich, führte mich auf die Station und erklärte mir alles.
Mein zimmer war sehr schön eingerichtet, Bilder an der Wand und zwei Farben so das man sich wie in einen Hotel fühlte. Die Reinigungskräfte waren sehr freundlich, Hilfsbereit und die Zimmer wurden jeden Tag sauber gemacht .
Dann hatte ich am Anreisetag gleich noch ein Gespräch mit der Ärztin, die mich auch sehr freundlich begrüße und nach meinem befinden fragte.
Dann ging es zum ersten mal in den Speiseaal, wo ich mit einen freundlichen lächeln begrüßt, an meinen Platz gebracht und mir alles erklärt wurde. Für mich war das Frühstück, Abendessen super, in Buffetform, große Auswahl. Das Mittagessen mit Vorsuppe, Hauptgang (nach Auswahl 3 Menüs), Nachspeise und noch ein Salatbuffet, besser ging es nicht, wie in einen Hotel. Es hat mir alles sehr gut geschmeckt .
Die Therapien die auf mein Plan standen, waren für mich sehr gut. Ich hatte eine Physiotherapeutin in Einzelbehandlung, die ganzen 3 Wochen, in der erste Behandlung wurde ich befragt nach meinen Schmerzen und was ich sonst noch an Krankheiten habe. Die Gruppentherapien waren anstrengend aber auch viel zu lachen, so dass es auch Spaß machte immer wieder hinzugehen.
Es wurden auch viele Angebote für die Freizeit angeboten.
Ich war schon in 2 anderen Rehakliniken, aber mein Fazit ist das die Klinik Plau am See die beste war.
Vielen dank an alle Mitarbeitern dieser Klinik, für die gute Betreuung, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Ich würde zu jeder Zeit wieder zu euch kommen und auch weiterempfehlen. Ein schönes Osterfest wünsche ich allen Mitarbeitern.

Station A3

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Februar 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fasse mich kurz,
meine Mutter war zur LWS OP. Eigentlich für diese Abteilung ,nach all den Jahren,schon eine normale OP.
Erste OP geschafft. Nun dachte man es wird besser. Nein leider. Wieder OP. Es wurde noch schlimmer.
Dann Not OP.Also in einer Woche 3 OP,S mit Narkose. Was soll man da noch sagen. Als sie ins KH ging hatte meine Mutter Schmerzen, konnte aber laufen. Jetzt hat sie Schmerzen und kann nicht laufen.
Um ein I-Tüpfelchen zu geben, die Schwestern waren katastrophal. Unfreundlich, garstig und nicht hilfsbereit. Hatte keine Hilfestellung. Ich möchte hier keine Namen nennen. Da meine Tochter auch Krankenschwester ist (nicht in diesem KH), kam sie nach ihrer Schicht rüber und hatte ihre Oma erst einmal auf dem Stuhl geduscht.
Aber kein Einzelfall. Eine andere Pat. wollte ihre Kompressionsstrümpfe 3 Tage nach der OP ausgezogen haben. Hilfe bekam sie nicht. Nur eine Antwort: sie haben doch zwei Hände.
Ich rede hier von der Station A3,
Das KH mit dieser Station A3 würde ich nicht weiter empfehlen.
Man weiß, dass Personalmangel herrscht. Aber Freundlichkeit und Hilfsbereit sollte man sein, deshalb hat man sich doch für diesen Beruf entschieden. Oder?

Aufenthalt im Mediclin Plau am See

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unterbringung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde gut Behandelt von OA)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Keine Vorkomnisse)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (siehe Bericht)
Pro:
Behandlung von OA und Arzt
Kontra:
Unterbringung
Krankheitsbild:
Endoprothese re.Hand Zeigefinger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient vom 17 Januar bis 22 Januar in dieser Klinik.
Ja was soll ich sagen fange ich mit dem Positiven oder Negativen an?
Positives gibt es nicht viel daher fange ich mit dem Positiven an.

+ Also mein Behandelter OA, da kann ich nur Positives bericheten was meiner Behandlung einer Endoprothese re.Zeigefinger betraf.
Es ist kein Arzt der einen Arrogant rüberkommt, im gegenteil sehr kompetent,und Hilfsbereit. Ebenso der weitere Arzt.
Ebenso Lobenswert die Schwestern im Aufwachraum.

- Kommen wir nun zum Negativen, trotz seit geplanter OP vom November kam ich am Aufnahmetag nicht in die entsprechende Station und was noch die härte war wurde ich mit einem Patienten verlegt der anscheinend an Demenz litt und Pflegebedürftig war. Das heißt, ich kam die Nacht vor meiner OP nicht zur Ruhe da der Patient unendlich laut Schnarchte und auch Stellenweise laut erzählte. Ebenso warf er auch seine Bettdecke aus dem Bett so das laufend die Pfleger kommen mussten. Also Schlafen vor der OP daran war nicht zu denken. Und ich frage mich wie sowas sein kann dass ein Patient für eine geplante Hand OP mit einem Pflegebedürftigen Patienten zusammengelgt wird.
Am OP Tag wurde ich auf bitten doch in ein anderes Zimmer verlegt. Mit diesem Patienten im Zimmer lief es auch gut. Leider verließ der andere Patient doch 3 Tage vor meiner Entlassung das Zimmer. Meine Befürchtung war, dass wieder ein unruiger Patient aufs Zimmer kommt. Zur krönung kam noch ein Arzt ins Zimmer; dieser Arzt fragte mich doch prompt wie lange ich hier noch liege? Ich schaute ihn doch prompt an war ersteinmal erstaunt und sagte nur da müssen Sie mal meinen Arzt fragen und nicht mich. Also ich fand das war die Härte von einem Arzt, dieses sagte ich dann auch meinen Arzt der daraufhin nur den Kopf schüttelte. Zum Glück wurde ich aber doch noch für die letzten Tage endlich in die richtige Station gebracht und auf dieser lief es dann doch noch ganz gut. Ausser dass noch die Handtücher vom Vorpatienten die er wohl anscheinend vom KH bekamm immer noch im Bad waren, so dass ich sie einer Schwester geben musste. Ebenso schienen mir doch die Tapeten im Zimmer ( ich lag an der Wand) mit Blut beschmiert zu sein was doch kein schönes Bild ist, das Bad wurde auch am Samstag mal nicht gemacht - sicherlich aus Zeitlichen oder personellen Gründen nicht - wer weiß.

So das war mein Erlebniss in dieser Klinik.

Jetzt muss meine Hand nur noch heilen.

Die Reha tat einfach nur gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gut ausgebildete Therapeuten
Kontra:
einige ausgefallene Vorträge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende November bis kurz vor Weihnachten 2016 zur Reha in der Klinik. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen. Die Therapeuten waren kompetent und nett. Der zuständige Arzt ging auf meine Wünsche ein und erstellte Behandlungspläne, die mir sehr gut taten. Die Verpflegung war in Ordnung, das Zimmer sauber und die Quantität und Qualität der Anwendungen war gut.
Natürlich klappten auch einige Sachen nicht, was aber in so einer großen Einrichtung auch akzeptiert werden muss. So war schade, dass einige Vorträge wegen defekter Technik ausgefallen sind.
Die abendlichen kulturellen Veranstaltungen waren gut gemacht. Die Rolli-Tanzgruppe hat mir sehr gut gefallen und der Auftritt der Bauchtanzgruppe kann schon als legendär bezeichnet werden.
Großes Glück hatte ich mit meinen Tischnachbarn. Es waren durchweg sehr nette Leute, mit denen ich so manche schöne Stunden verleben durfte.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Reha mir physisch und psychisch sehr gut getan hat.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeitern der Reha Klinik Plau am See recht herzlich bedanken.

Hier wird mit der Gesundheit gespielt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Cafeteria,Damen am Empfang sehr nett
Kontra:
steht drin
Krankheitsbild:
Subligamentaerer Bandscheibenvorfall L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach durchgeführter Nukleotomie Zunahme der Schmerzen.Jeden aufschlagenden Arzt das berichtet vor Zeugen.3 Tage Kortison,dann mit Schmerzproblematuk so entlassen.Im Bericht steht doch glatt Schmerzfreiheit und eine fehlerhafte unvollständige Medikation.Extern dann EMG durchführen lassen.F-Wellen Verhalten lumbovertebrog.Schädigung,bds.selbst auf der operierten Seite.Kaum F-Wellen,axonale Schädigung der kleinen Fussmuskulatur.Kontrolle in Plau am 30.11.2016.Der Arzt(wer auch immer er wahr)war offensichtlich verärgert,weil man das EMG nicht in der Klinik gemacht hat.Tja,dass sollte sich mal die Klinik fragen.Dann MRT in Plau verordnet:Termin 25.01.2017!!Klasse man läuft wie Tele Tubbi,Stromschlaege bis in die Hacken und gratis Schmerzen.
Auf Beschwerden über die Homepage ist keine Reaktion erfolgt.Hier wird mit der Gesundheit gespielt.

Personal sehr gewöhnungsbedürftig!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (nicht statt gefunden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Cafeteria, Reinigungspersonal top
Kontra:
Veraltete Betten, spartanisches Mobiliar
Krankheitsbild:
Epileptischen Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Oberärztin hat am Tag der Entlassung gelangweilt im Schwesternzimmer gestanden!
Auf den Gruß gab es keine Erwiderung, auch nicht von den Schwestern!
Die Papiere und neue wichtige Medikamente mussten eingefordert werden!Vielen Dank für die netten Worte....

UNTERIRRDISCH

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Lob dem Reinigungspersonal, immer ein Lächeln, freundlich)
Pro:
Natur
Kontra:
WLAN Verbindung, Klinik am A..h der Welt
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient vom 30.08.-27.09.2016 in dieser Klinik. Man kann sie kaum finden, keine Beschilderung als Autofahrer, es wird nur das KH ausgeschrieben. Der 1. Eindruck ließ mich zweifeln, ob ich hier gut aufgehoben bin, und dieser sollte mich nicht täuschen. Schon ein paar Std. später wäre ich am liebsten abgereist. Schlechtes Zimmer, dunkel und alt eingerichtet. Ja, ich traute mir einen Zimmerwechsel sofort nach Ankunft zu wagen,Bett mit Galgen, worauf man mir am Ende der Reha mitteilte, es koste mich zwecks Aufwand? Klinke anfassen, Tür auf und zu, einmalig 35€, worüber ich mich beschwerte bei der Leitung. Mit einem Lächeln, und das ist bei uns so, tat man die Sache ab. Klebchen ändern auf meinem Behandlungsbuch - hahaha, wurde per Hand geändert, nur die ZiNr. Die Therapeuten sind sich der Arbeit ziemlich sicher, ich hatte bei der Rentenstelle Einzeltherapien beantragt, ich bekam immer und immer Gruppensitzungen. Ich mag aber nicht anderen fremden Menschen über meine Krankheit erzählen. Ich bin 3 Wochen in Depressionen verfallen, konnte morgens, mittags, abends nicht essen, ich wurde schwächer und mir ging es von Tag zu Tag schlechter. Die Assi,-ärztin gab sich größte Mühe, mehrmals nach einem Gespräch mit der OÄ gebeten, führte kein Weg rein. Fazit, Arbeitsfähig entlassen. Momentaner Zustand ich habe mir noch einen Virus mitgebracht, womit ich momentan noch kämpfe um das hohe Fieber runter zu bekommen sonst ist der nächste Aufenthalt KH. Das halte ich nicht noch mal durch nach dem Desaster in dieser Reha. Ich werde diese nicht mehr besuchen. Der Rentenstelle teile ich die Zustände auch noch mit, damit es anderen nicht ähnlich ergeht. Es gäben noch viel mehr zu berichten....

Alptraum!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unglaublich!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Nach Zimmerwechsel für 35 Euro Ok)
Pro:
Ruhe
Kontra:
Unfreundliche Leitung und Profitorientiert
Krankheitsbild:
ISG Syndrom und Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich War es ein Disaster. Ich hatte in der ersten Woche ein Zimmer das alt und nicht besonders sauber war und stark nach Altenheim roch. Das Bett War aber das eigentliche Problem was noch zum echten Disaster wurde. Es War noch ein Klinikbett aus den 70ern.
Eine dünne Latexmadratze mit Holzbrett drunter und so schmal das ich weil die Madratze keinen halt hatte fast raus flog nachts. Nach 3 Tagen nicht schlafen beschwerte ich mich täglich. Ich wurde ignoriert und von einem nichts wissenden zum nächsten geschickt. Unfreundlich beschwerten sich die Schwestern dann noch über mich so das ich wie im Kindergarten beim Chefarzt antreten musste der auch nur unfreundliche Worte fand. Nach langem hin und her und Schmerzen inklusive nicht schlafen 6 Tage wurde mir ein neues Zimmer angeboten mit einem Bett was alle anderen auf Station auch hatten nur musste ich 35 Euro dafür bezahlen weil sie angeblich kein so ein neues Bett haben mit dickerer Madratze. Wenn man nicht schlafen und sich nicht bewegen kann zahlt man das dann wenn man bedenkt das ich noch 3 Wochen vor mir hatte. Über die ganze Zeit habe ich versucht zu klären warum ich für ein Bett das alle haben 35 Euro zahlen musste denn ich wollte nur ein anderes Bett nicht ein neues Zimmer. Die Lügnerin war ich dann. Das Essen ist alles andere als gut sondern billig u. eintönig, Mittag war ok. Schmerzmittel sind hier Heilmittel für alles!!! Meine Krankengymastin hat mich in 3 Behandlungen nicht einmal angefasst und nach Beschwerden noch und nöcher darüber beim Arzt die nichts halfen bekam ich noch einmal 2 Tage vor Schluss einen neuen Therapheuten da hab ich mir aber selber erbettelt sozusagen. Leider wurde er krank so das ein 2 mal in 4 Wochen nicht zu Stande kam. Die Therapeuten sind nett und auch Kompetent. Man muss eben Glück haben die passenden für sich zu erwischen. Das Glück hatte ich nicht. Der Rest War auch eher sinnlos. Kontinuität und Regelmäßigkeit waren nicht erkennbar. Von allem 4 mal und fertig war es wenn überhaupt. Organisation völlig unverständlich. Die Pychologin hab ich zum Schluss gesehen und nach 2 Minuten hat die mich schon angefahren ich wäre aggressiv nur weil ich meinte ich kann mir weiter krank sein nicht leisten. Schön reden kriegt eben nicht jeder hin wenn nix schön ist. Ich setze hier keinen Fuss mehr rein und finde es eine bodenlose Frechheit wie hier mit mir umgegangen wurde.Hoffentlich investieren Sie meine 35Euro in einen neuen Toaster!

beste reha bisher für mich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle super nett
Kontra:
Krankheitsbild:
fusslaehmung links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.07-22.08 2016 zur Reha in plau am See und kann nur positives berichten.wer kann denn bitte über das Essen meckern bei drei verschiedenen Gerichten täglich? Auch die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und für die,die ständig nörgeln man ist dabei die Zimmer nach und nach zu renovieren wenn man mal fragen würde wird man auch über so etwas informiert.Das gesamte Personal,die Therapeuten,die Mitarbeiter aus dem Speisesaal und aus der Cafeteria selbst die netten Reinigungskräfte und die Damen vom Empfang waren super nett und freundlich so dass ich diese Rehaklinik nur wärmstens weiterempfehlen kann.Ich werde auf al
le Fälle wiederkommen ?

Weitere Bewertungen anzeigen...