HELIOS Klinikum Pforzheim

Talkback
Image

Kanzlerstraße 2-6
75175 Pforzheim
Baden-Württemberg

46 von 121 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

121 Bewertungen

Sortierung
Filter

Die Klinik ist zu empfehlen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019-20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute medizinische Versorgung
Kontra:
oft lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
grauer u.grüner Star, trockene u.feuchte Makuladegeneration
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit einem Jahr bin ich wegen feuchter Makuladegeneration an einem Auge in Behandlung.
Die jungen Ärzte arbeiteten konzentriert und ohne Hektik, obwohl der Patientenandrang meistens groß war. Ihre Diagnosen waren jedes Mal zutreffend und wurden vom Chefarzt, Herrn Tamer Tandogan , ausnahmslos bestätigt.
Ambulante Behandlungen (Injektionen ins Auge) wurden sorgfältig vorbereitet und präzise durchgeführt.
Ich vertraue weiterhin dem Team und fühle mich sehr gut aufgehoben.

Vielen Dank Rolf H.

Lob

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Arzte netteund hilfsbereite Pfleger /innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Augeninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nur Gutes berichten.
Meine Mutter ist zum 2. Mal in der Helius Augenabteilung , sie wurde jedes mal sehr gut betreut.
Jeder Arzt hat sich sehr um die Krankheit meiner Mutter angenommen. Wir fühlen uns hier sehr sicher.
Auch die Schwestern sind sehr bemüht und sehr nett, auch wenn sie sehr viel um die Ohren haben.

Vielen Dank
Frau Bauer

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Teams in Kreißsaal und Wochenstation
Kontra:
Familienzimmer leider kaum verfügbar.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang Januar mein erstes Kind im Helios entbunden.
Durch Schwangerschaftsdiabetes war ich an eine Klinik mit Kinderklinik gebunden. Schon am Infoabend war ich überzeugt hier mein Kind zu bekommen.
Ich kann dem Kreißsaalteam und den (Ober-) Ärzten nur mein allergrößtes Lob aussprechen. Sie standen in allem hinter mir, haben mir mit verschiedenen Stellungen geholfen, mich motiviert und auch mental sehr unterstützt. Ich habe keine Schmerzmittel benötigt.
Auch das Team der Wochenstation war grandios. Egal ob Hebamme, Krankenschwester, Auszubildende immer freundlich und hilfsbereit zu jeder Zeit. Sollte ich je weitere Kinder planen jeder Zeit wieder mit dem Team der Heliosklinik in Pforzheim.
Vielen Dank dafür dass ich dieses einzigartige Erlebnis so positiv erlebt habe!!!

Schnelle Geburt mit sehr kompetenter Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz des Hebammenteams im Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einem Blasensprung und daraufhin sofort einsetzenden starken Wehen in den Kreißsaal und wurde dort sofort ans CTG abgeschlossen. Auch meinem Wunsch nach einem Aufnahmeultraschall wurde gleich darauf entsprochen - insgesamt hatte die für mich zuständige Hebamme die meinerseits im Vorgespräch geäußerten Vorstellungen vom Ablauf der Geburt gleich nachgelesen und berücksichtigte diese sehr gut.

Die Hebamme begleitete mich sehr kompetent und respektvoll durch die sehr rasche Geburt. Nach einer eher negativen Erfahrung bei der Geburt meines ersten Kindes hat es das Kreißsaalteam im Helios Pforzheim geschafft, mir meine Ängste zu nehmen und mich für die Geburt zu stärken. Ich habe sehr vom Angebot des „orientierenden Hebammengesprächs“ profitiert, mit dem sich das Klinikum an Frauen nach einer schwierigen Erfahrung mit einer vorherigen Geburt wendet. Ich kann diese Möglichkeit nur weiterempfehlen.

Auf der Wochenbettstation wurde ich mitten in der Nacht freundlich empfangen. Wenngleich ich einen etwas lieblosen Gesamteindruck von der Station gewonnen habe, ist dennoch zu sagen, dass ich hier zu jeder Zeit fachkompetent und hilfreich betreut worden bin.

Insgesamt würde ich das Helios Klinikum Pforzheim jeder Schwangeren für die Entbindung sehr empfehlen.

Zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Hebamme bei der Geburt
Kontra:
Besucherzeiten Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Oktober ,,spontan Geburt" entbunden.
Die Hebamme im Kreissaal hat mich super betreut,durch ihre ruhige und liebevolle Art, habe ich mich bestens aufgehoben gefühlt.
Sie hat mich immer wieder motiviert und zugesprochen, ist vollkommen auf mich eingegangen.
Rückblickend kann ich nur sagen ich hatte echt Glück das ich so eine Hebammen erwischt habe.

Auf der Wochenbettstation habe ich mich auch gut aufgehoben gefühlt, die Nachtschwestern waren sehr nett und hilfsbereit.
Im großen und ganzen sehr zufrieden bis auf die Besucherzeiten auf der Wochenbettstation, ich hatte mit meinem Mann ein Familienzimmer genommen gehabt, unser Besuch kam ca. 100 km hergefahren um uns zu besuchen,jedoch hatte es die Schwester im Tagdienst streng mit den Besucherzeiten genommen und so musste der Besuch wieder abfahren , obwohl es 13:00 Uhr Mittags war und wir ein Familienzimmer hatten wo nur mein Mann und ich im Zimmer waren mit der kleinen,unser Besuch hätte also niemanden gestört.
Eine Ausnahme wollte die Schwester auch nicht machen und hat unverständniss voll reagiert.
Was für mich und meinen Mann vollkommen unverständlich war, wo das Problem gewesen wäre da wir ein Familienzimmer genommen hatten und der Besuch niemanden gestört hätte.

Schlechte Organisation und Patientenpflege

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisiert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unqualifiziert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Oberflächlich und unverantwortlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unsauber)
Pro:
Kontra:
Unqualifiziertes Personal
Krankheitsbild:
Diabetes,/Amputation Zeh, Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine Zumutung für Patienten und deren Angehörige.
Das Essen ist qualitativ extrem schlecht. Jeder Patient auf dem Zimmer meines Vaters hat sich beschwert!
Sehr schlechte Organisation - auf der Station weiß niemand Bescheid.
Persönlich abgegebene Formulare befinden sich nicht in der Krankenakte.Alles muss doppelt und dreifach abgegeben werden.
Ständig und mindestens 2x die Woche wird man zuhause angerufen um Unterschriften für einen weiteren Eingriff vor Ort zu leisten! Warum kann das nicht per Post erledigt werden?
Als 74 jährige Angehörige ohne PKW, kann man nicht eine halbe Weltreise wegen Unterschriften machen!
Und wenn man dann vor Ort ist, ist der zuständige Arzt nicht da und muss am nächsten Tag wieder hin?!
Scheinbar werden vor der Entlassung die Patienten nicht richtig untersucht...denn mein Vater wurde mit Decubitus nach 7 Wochen Rumliegen entlassen!
Bevor er eingewiesen wurde, konnte er zuhause noch herumlaufen, danach nicht mal mehr im Rollstuhl sitzen. Das Pflegeheim war entsetzt über den Zustand.
Denn auch die operierte Wunde die zunächst gut verheilt war (meine Mutter hat diese bei jedem Besuch in der Klinik kontrolliert),war nach der Einliferung im Pflegeheim total entzündet!
Auch ist es nicht seitens des Personals auf Station D2 möglich, konkrete Informationen anzugeben bezüglich des Entlassungstermins.
Meine Mutter musste 4 unterschiedlichen Pflegeheimen wieder absagen. Einen Platz zu bekommen ist sehr schwer. Im letzten Heim musste sie die Reservierung pro Tag bezahlen!

Es hieß an einem Montag um 10 Uhr, dass mein Vater nachmittags entlassen wird und ins Pflegeheim gebracht wird. Deshalb ist meine Mutter nachmittags mit Kleidung usw. für meinen Vater ins Heim gefahren.
Von meinem Vater war jedoch nichts zu sehen. Meine Mutter fuhr nach Hause und rief in der Klinik an... Auf der Station hieß es "nein, er wird doch erst morgen/Dienstag entlassen..."letztendlich wurde es Freitag!!! Daher die Reservierungskosten...
Es ist unglaublich... in der freien Wirtschaft könnte so ein Laden niemals überstehen!

Meine Mutter ist inzwischen nervlich am Ende. Sie muss immer wieder überlegen wie sie in die Klinik kommt. Denn ich wohne 400km weit entfernt, mein Bruder ist berufstätig, immer wieder ein Taxi zu teuer (jedesmal 50,-)
und öffentliche Verkehsmittel mit 2x Umsteigen,ca. 3 Stunden Fahrt für einen alten Menschen nicht machbar!

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Personal überfordert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Onkel, ( 89 Jahre) wurde, nach einem Sturz, und Kopfplatzwunde , eingeliefert.

Er war völlig orientierungslos, und er ist fast Blind. Das Personal beschwerte sich darüber, das er in anderen Betten, und Schränken nach seinen Sachen suchte. Logisch ohne Orientierung, und Ohne richtig sehen zu können. Geholfen wurde ihm nicht!
Er wurde daraufhin entlassen, ohne das sichergestellt wurde das er zuhause versorgt ist.
Er wurde weder gewaschen, noch half man ihm beim Zähne putzen.
Eine Ursache für diesen Ausfall konnte man angeblich auch nicht feststellen. Hat man ihn überhaupt, eingehend Untersucht??
Zum guten Schluss, fehlte ein Teil seiner Sachen, als man ihn nach Hause brachte. Diese musste eine Angehörige auch noch abholen.
Das Personal ist wohl völlig überfordert.

Pure Enttäuschung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schulter Verletzung
Erfahrungsbericht:

Soll heute an der Schulter operiert werden zum dritten Mal nun sitz ich seit 7.00 im Wartezimmer weil die hier kein Bett frei haben! bin von der BG etwas anderes gewohnt!schon bei den ersten beiden Operationen war der Umgang der Mitarbeiter mit mir als Patient nicht sehr freundlich aber das jetzt finde ich das letzte soll nun sechs Stunden im Wartezimmer bleiben bis ein Bett frei wird.

Gutes Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Oberärzte und Chefarzt super
Kontra:
Nachtärztin nicht so gut
Krankheitsbild:
Gesichtsrose mit Fazialisneuralgie und Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich seit 4 Tagen unerbittliche Schmerzen hatte, 7 Ärzte gesehen und die Nächte in Notfallpraxen verbracht habe, bin ich durch meine Physiotherapeutin endlich auf die Idee Neurologie gekommen, die ich dann der Helios Notaufnahme um Hilfe gebeten habe. Nach einer Anamnese und der Beurteilung durch zwei Ärzte (inklusive Oberarzt und zu der Zeit habe ich meine Zusatzversicherung noch nicht ausgespielt und galt als Kassenpatientin) war schnell klar was mir fehlte (trotz untypischen Symptome) und es wurden gleich die nötigen Untersuchungen eingeleitet. Die Behandlung (übrigens von mir überprüft) geschah nach WHO und brachte nun endlich Erleichterung. Medikamenten Einstellung ging zügig voran, hätte vielleicht aber anders ausgesehen, wenn das Schmerzprotokoll durchgehend beobachtet worden wäre (laut WHO wäre mit meinen tatsächlichen Schmerzen eine stärkere Behandlung zum Einsatz gekommen, man wird auch nicht aufgeklärt für was die verschiedenen zahlen der Skala stehen).
Die Schwestern haben viel zu tun, sie hetzen den ganzen Morgen umher, kein Wunder (nur zwei Damen auf der ganzen Station )dass da nicht viel Zeit für menschliches bleibt. Nach einigen Tagen bekommt man aber Zugang zum Personal, welches sehr freundlich ist (sofern man selbst denn Kontakt möchte). Gerade die Nachtschwester hatte ein gutes Auge für meine Schmerzen und mich immer gut im Blick, wenn auch die Behandlung der nachts diensthabenden Neurologin völlig absurd war (IBU bei Nervenschmerzen?).
Essen ist gut und reichlich, auch abwechslungsreich. Mein Zimmer ist groß, hell und modern (OK mit Zusatzversicherung sogar mit Balkon!). Es wird ordentlich gereinigt.
Der Patientengarten? Oh je, das ist kein Patientengarten. Zugewuchert und zugemüllt. Ich durfte nach 4 Tagen aber das Krankenhausgelände verlassen und an der Enz spazieren gehen.
Preise am Kiosk sind für Essen und Kaffee in Ordnung.

Kompetentes, herzliches Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundum stimmig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Respektvoller Umgang mit meinen Anliegen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum gut betreut
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontan Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an einem Samstag Abend mit starken Wehen im Kreißsaal angekommen und wurde direkt freundlich umsorgt. Es war sehr viel los! Trotzdem hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass irgendjemand im Stress sei. Die Geburt lief ohne Komplikationen ab und die Hebamme sowie das gesamte Team haben einen super Job gemacht! Auch auf der Wochenbett Station wurde ich mitten in der Nacht, freundlich empfangen. Der komplette Aufenthalt lief ohne jegliche Beanstandung ab. Ich bin rundum glücklich und zufrieden diese Klinik zur Geburt gewählt zu haben!

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich bis auf eine Schwester
Kontra:
Die linke hand weiss nich was die rechte tut
Krankheitsbild:
Verdacht Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fuer mich ist ganz klar das ich mich nicht mehr in dieses Krankenhaus mich einweisen lasse.

Erst wurde ich mit Verdacht auf Blinddarm auf die neurologie/urologie gelegt weil alles andere belegt war und ich somit die erste Nacht aufm Flur verbringen musste obwohl mir fuer abends ein zimmer zugesagt wurde.
Abends hab ich kein essen bekommen obwohl bestellt wurde.

Ok dafuer kann das Personal nichts wenn die Anweisung von ,,oben" so ist.

Am nächsten tag wurde ich dann auf die chirugie verlegt.
Bei der verlegung kam dann raus das ich nicht hätte essen duerfen morgens und das wohl der Blinddarm entzuendet ist aber nich arg.

Hab dann den restlichen tag auch nichts mehr bekommen bis es spät nachmittags dann hies das ich alles essen kann da eh keine Untersuchungen mehr gemacht werden können.

Am nächsten morgen kam eine Ârtztin kurz rein und teilte mir mit das ich entlassen werde.
Allerdings bekam ich keine Medikamenten versorgung fuer uebers Wochenende mit nach hause.
Mein Hausarzt hat Freitag mittags zu was ich mitteilte.
Da hies es nach dem motto kucken sie wo sie die tabletten her bekommen wir können Ihnen nichts geben.

Es ging um Medikamente wo schon mittwochs gesagt wurde sie werden bestellt, was ja dann doch nich der fall war.

Bis auf eine Schwester war dort das Personal jedoch zu mir sehr freundlich.

Was ich dann im entlassbericht lass war jedoch der Tropfen der's fass sprengte.

Es wurden infussionen angegeben und das ich aufgeklärt wurde ueber schonkost dies auch bekommen habe und zuhause noch ein paar tage einhalten soll.

Fakt ist allerdings das ich Nie! In den 2einhalb tagen eine Infussion oder Schonkost oder aufklärung darueber erhalten habe.
Sprich es werden dinge mit der Kasse abgerechnet die nicht statt fanden.

Ich hab noch einiges mehr mitbekommen wo es einem echt die fussnagel hoch rollt.
Aber das wurde den rahmen hier sprengen.

Jedenfalls fuer mich muss ich sagen fuehlte ich mich nicht gut genug versorgt von den Untersuchungen her.

Danke für die freundliche Aufnahme

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter und ich fühlten uns sehr gut aufgehoben. Die Mitarbeiter waren freundlich und engagiert. Vielen Dank.

Schnelle, kompetente Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Liebe Schwestern, tolle Ärzte
Kontra:
Essen für stillende Mutter nicht genug
Krankheitsbild:
Harnwegsinfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte niemals in das Helios-Krankenhaus.
Nachdem aber mein 3 Monate alter Säugling natürlich am WE sehr hohes Fieber hatte blieb mir nichts anderes übrig.
Wir sind in der NOKI sofort dran gekommen und waren wirklich in guten Händen. Ich bin sehr sehr überrascht über kompetentes, liebes Personal auf Station und in der NOKI. Wir haben uns sehr gut medizinisch Betreut gefühlt. Ich sehe nun das Helios mit ganz anderen Augen und würde sofort wieder hin gehen wenn es nötig ist.

Kindernotaufnahme / NOKI ... Schrecklich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ohne Worte)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Absolut gar nichts
Kontra:
Wartezeit, Ablauf, Beratung, Freundlichkeit, Mitgefühl usw
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung, Kinder, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mehrfach Mami sind wir leider des öffteren auf die NOKI im helios angewiesen - Wochenende/Abends etc.
Wir haben da schon viiiiel erlebt und es war fast immer negativ, vorallem die Abläufe!
So wie zb. gestern ...
Mein Kind hatte STARKE Ohrenschmerzen, das Mittelohr war kurz vorm Platzen und er schrie im Wartebereich und Wimmerte usw.
Er hatte 40 Fieber .
Trotz das wir mit nur einer anderen Familie da waren warteten wir mit dem Armen Kind fast 2 Stunden, dann ging ich zur Schwester um zu Fragen wann endlich jemand kommt...
Da hieß es nur Plump: "Was wollen sie denn jetzt?"
Ich solle mein Kind """hinhalten"""... ein 5 jähriges ,seit 3 Stunden vor schmerz schreiendes Kind... HINHALTEN????
Als ich nochmals fragte wann denn ungefähr mal ein arzt kommt hieß es er wäre noch nicht mal hier unten, hätte oben auf Station zu tun ... rechnen sie mal mit 1-2 Stunden
Mir stände es aber Frei zu gehen wenn mir das zu lang dauert ;)
Ich ging dann in Siloah - obwohl die dort keine Kinder behandeln habe ich den Arzt überredet Ihn wenigstens anzuschauen.
Das Mittelohr war da gerade geplatzt, er schickte mich daher direkt zum HNO - nun gehts mit den Medis langsam besser.

Es ist schrecklich und so Nervig das wir leider im Ernstfall auf die NOKI im Helios angewiesen sind ... wenn ich Zeit habe würde ich jederzeit nach KA fahren

Gerne wieder

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Betreuung war gut
Kontra:
Essen war nicht so lecker. Könnte man sicher was dran ändern. Wenn man schon püriert Essen muss, sollte es wenigstens schmecken.
Krankheitsbild:
Kieferoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde am Ober- und Unterkiefer operiert. Die ärztliche Betreuung war sehr gut. Auch das Pflegepersonal der Station D2 war sehr nett und hilfsbereit.
Auch bei der Aufnahme und am Infopoint wurden wir freundlich behandelt.
Obwohl es im Haus durch Um-und Anbaumaßnahmen zu teilweise improvisierten Abläufen kam, bemühte sich jeder, stets freundlich zu sein.

Unfreundliches Personal D2

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kieferoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches Personal auf der Station D2

Oberarzt von a bis z schlecht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gab sehr viele nette Schwestern die ebenfalls den Oberarzt gebeten haben meinen Sohn zu untersuchen leider ohne Erfolg
Kontra:
Viele Ärzte reden sehr schlecht deutsch
Krankheitsbild:
Schwere Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Oberarzt sehr unfreundlich und schlechtes Deutsch nimmt sich kaum Zeit.... Da eine Krätze Vorverhandlung statt fand hat er ohne Grund eine erneute (sehr hautunfreundlicje) Behandlung abgeordnet. Mein Sohn hat darauf hin einen Hautausschlag bekommen, als ich dann wollte das ein Hautarzt oder er meinen Sohn anschaut beziehungsweise man eine Diagnostik (mit einer Lupe) durch führt sagte er mir das sei hier nicht möglich! Nach diesem Gespräch habe ich trotz schwerer Lungenentzündungen den Oberarzt nicht wieder gesehen. Als ich ihn auf dem Flur angesprochen habe meinte er nur hautprobleme gibt es in jeder Familie. Selbst zur Entlassung habe ich ihn nicht wieder gesehen! Eine totale Niete

Betreuungsumfeld schlecht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal ist freundlich
Kontra:
Enthusiasmus hat oft gefehlt
Krankheitsbild:
Verängung der Halsschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf dieser Station weiß eine Hand nicht, was die andere macht. Hätte ich als Patient nicht darauf geachtet, daß mein Nebenmann eine Darmspiegelung bekommen sollte am nächsten Morgen, hätte er gegessen, da ihm eine Schwester abends Essen brachte. Das ist ein Zeichen, daß es keine gute Kommunikation über Abläufe gibt.
Am Abend hat dieser Patient (84) mit seinem dünnflüssigen, stinkenden Stuhl die gesamte Toillette einschließlich Fußboden, Windel usw. beschmutzt. Die weibliche Pflegekraft hat alles gereingt, aber den übervollen stinkenden Abfalleimer bis zum Morgen in der Toillette stehen lassen. SAUEREI!
Auf vielen Urinflaschen fehlen die Deckel, übrigens im gesamten Klinikbereich.
Auf der Station fehlt in jeder Schicht eine kompetente Kraft mit der Verantwortung einer früheren "Oberschwester". Man hat den Eindruck, jeder Mitarbeiter macht aber auch gerade nur das NÖTIGSTE.

Danke an den CHIRURGEN der mich operierte, er hat seine Sache gut gemacht!

Man fühlt sich nicht gut aufgehoben

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Krankenschwester an der Anmeldung
Kontra:
Zu lange warten und nicht kompetent Ärztlich behandelt
Krankheitsbild:
Ansteckende Bindehautentzündung mit zugeschwollenem Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Aufnahme bei der Anmeldung in der Notfallpraxis.
Es hieß von der Ärztin aus 30 Minuten warten, sie macht erst noch Visite. Daraus wurden 2:10 Stunden. Dann nur gebrochen deutsch sprechende Ärzte/innen.
Untersuchung ordentlich denke ich. Aber kaum Aufklärung über die diagnostizierte ansteckende Bindehautentzündung und deren Behandlung. Ich musste alles erfragen und fühlte mich nicht ausreichend darüber aufgeklärt. Meine Fragen könnten nicht alle beantwortet werden. Verständigung nicht gerade leicht.

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Hebammen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hätte eine spontane Beckenendlagen-Geburt und kann diese Klinik nur empfehlen!
Ich würde durch die Ärzte sehr gut aufgeklärt und ich durfte trotzdem meinem Wunsch (einer spontanen normalen Geburt ) nachgehen!
Die Ärzte und Hebammen waren wirklich sehr nett und aufmerksam.
Auch auf Station fand ich mich gut betreut !
Kontra:
Das Essen (sehr wenig und auch nicht für stillende Frauen geeignet)

Traumatische Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wochenbettstation
Kontra:
Kreißsaal Hebamme
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen. Schon gar nicht für Mamis die das 1. Kind entbinden. Die Hebamme nahm mich nicht ernst. Ging nicht auf meine Ängste ein und war sehr uneinfühlsam. Als das Baby da war,hielt sie es in der Hand. Als ich fragte ob ich bitte mein Baby haben darf, antwortete sie mit "ja komm hols dir".... dann wurde das Baby im noch feuchten Handtuch mit mir liegen gelassen bis ich fragte ob ich ein trockenes Handtuch bekommen könne. Dann wurden wir in ein kaltes anderes Zimmer geschoben und mein Baby wurde immer noch nicht angezogen!! Nicht auf Bonding oder stillen eingegangen. Er hat kein Namensbändchen bekommen (erst am nächsten Tag auf Station als es mir auffiel). Ich hatte eine wahnsinnig schnelle Geburt und die Hebamme fragte nur warum so verheult aussehe... es war irgendwie richtig schrecklich diesmal. Auch die Ärztin die mich Nähte wollte anscheinend nicht mit mir sprechen.
Meine erste Geburt in Böblingen war deutlich schöner und von besseren Fachleuten unterstützt. Hier würde ich nicht mehr hergehen.

Besser Gesund

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (OP verlief wenigstens gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zufrieden mit OP
Kontra:
Verzögerungen bei jeder Be-Handlung
Krankheitsbild:
Katarakt
Erfahrungsbericht:

Dreimalig einbestellt bis alles für die OP geregelt war, dann doch nicht operiert, aber nüchtern gelassen bis 15:15Uhr. Am nächsten Tag wieder nüchtern bis 14Uhr, dann OP. Nach OP kam irgendwann das Abendessen aber keine Tabletten. Am dritten Tag, Entlasstag, wieder keine Tabletten, aber wenigstens Frühstück. Angehöriger sollte um spätestens 11Uhr abholen. Entlassung 13:15Uhr nach Untersuchung, auf die der Patient mindestens eine Stunde gewartet hat. Also 1.Tag spätes Mittagessen ohne Tabletten, 2.Tag Abendessen ohne Tabletten, 3.Tag Frühstück ohne Tabletten. 3 Mahlzeiten für 3 bezahlte Tage. Patient war über 75 J. und sollte eigentlich Herzmedikament und Blutverdünnung haben.

Behandlung BG

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer Anmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dreckig und unsauber)
Pro:
Anmeldung war sehr freundlich
Kontra:
gesamter Behandlungsablauf
Krankheitsbild:
Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als wir dort angekommen sind, konnte mein Sohn nicht laufen.
Bei Nachfrage nach Krücken oder einem Rollstuhl, bekamen wir die Antwort das sie diese nicht vorrätig haben. Also bekamen wir notdürftig einen Rollator. Die Schwestern waren bei der Übergabe sehr unfreundlich mit den Worten: "dann müssen sie halt den nehmen und damit klar kommen".

Nach einer Wartezeit von 4 Stunden, kam er endlich in die Notfallambulanz. Da wurden wir von einem Arzt der sich weder vorgestellt, noch uns begrüßt hat, kurz angeschaut. Danach wurden wir zum Röntgen geschickt.
Nach dem Röntgen mussten wir weiterhin 1 Stunde warten bis der Arzt Zeit für uns hatte. In dieser Stunde durften wir 3 mal den Behandlungsraum wechseln, wovon kein einziger sauber war. (Hygiene wird nicht sehr groß geschrieben)
Der Arzt stellte seine Diagnose, die sich einen Tag später in einer anderen Klinik als Fehlerhaft heraus stellte und hat meinen Sohn mit Schiene, ohne Schmerzmedikation entlassen. (Auch ohne Heparin, obwohl Thrombosegefahr bestand)

Als Patient und Angehöriger fühlt man sich nicht als Kranker sondern als Störfaktor.

Dehydriert fehlende Hardware

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird auch gelogen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Geringe Hilfe.falsche Aussagen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In diesem Punkt fällt die Klinik durch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schmutzige Hilfsmittel und fehlende Hardware)
Pro:
Es gibt natürlich auch Mitarbeiter die super sind, aber die überlegen oft zu gehen!
Kontra:
90% schlechte Erinnerungen an die Klinik.
Krankheitsbild:
Schlaganfallpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pietätslos...
Patienten dehydrieren auf Grund fehlender Adapter zur PEG (Magensonde) Personal entweder überfordert oder nicht ausgebildet.Fehlende Protokolle / Ernährung/Medikamente usw. wäre nur vergessen worden einzutragen. Empfehlung:Alles dokumentieren Handyfotos machen und immer wieder nachfragen. Hilflose Patienten ohne Angehörige sind hier arm dran.

Ältere Patienten haben keine Lobby !

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Es fehlt an Kompetenz
Krankheitsbild:
Gastro-Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Informationen gegenüber Patienten u. Angehörigen.Morphium Tabletten wurden abgesetzt ohne den Patienten darüber zu informieren.
Ärztin sehr reserviert und unfreundlich im Ton,kein Zugang zu ihr, anscheinend müssen wir Patienten im Fremdsprachigen Bereich Dolmetscher mitbringen. Schwestern etwas bemüht aber sehr zurückhaltend bei Anfragen.
Mit unsäglichen Schmerzen entlassen, nun muss Patientin darum kämpfen das Morphium Kapseln die schon jahrelang eingenommen werden wieder verordnet werden.
Gerade macht Patientin höllische Schmerzen durch u. sorgenvolle Entwicklung nach diesem kurzen KH Aufenthalt.
Als Medizingeschädiger Patient ist man in PFORZHEIM aufgeschmissen, genauso mit hausärztlicher Betreuung. Diese Klinik niemanden weiterempfehlen, es ist der blanke Horror für ältere Menschen. Als ehemalige Kinderpflegeschwester ist man erschüttert wie sich heutige Generationen von Ärzte/innen sich gegenüber Patienten um das Wohlwollen verhalten.
Für diese Klinik kann man keine Bestnote vergeben, es ist zu viel negatives passiert.
Kein Wunder dass sich vor Jahren eine Patientin das Leben genommen hat indem sie in den Tot gesprungen ist,weil man nicht den Menschen mehr wahr nimmt.
Für Angehörige ist diese Klinik mittlerweile ein nogo!

Hygiene, Befunde

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gibt keine Beratung und Erläuterung von Notfallmaßnahmen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzureichende Diagnostik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ist ok)
Pro:
z. T. sehr kinderfreundliche Ärzte
Kontra:
mangelnde Hygiene, mangelhafte Befund-Info, Zeitmanagement und Organisation der Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygienevorschriften bei hochansteckenden Krankheiten werden äußerst locker gehandhabt. Informationen über das Kind an die Eltern werden nur zäh und unvollständig weiter gegeben. Manche Schwestern sind menschlich völlig inkompetent und sehr patzig. Sie wissen nicht, welche Kinder noch auf Station liegen und welche entlassen wurden. Eine Zweitmeinung in einer andere Kinderklinik ist dringend zu empfehlen!

Könnte besser sein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
?
Kontra:
3 Bett Zimmer, wlan, Pflegepersonal, dreckige Toiletten im kioskbereich.
Krankheitsbild:
Kieferumstellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Altes Haus, 3 Bett Zimmer, schlechtes Wlan, Toiletten im kioskbereich sehr verdreckt und kein Toilettenpapier vorhanden

viel zu eng für Rollstuhlfahrer

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Belegschaft
Kontra:
nicht behindertengerecht
Krankheitsbild:
verdacht Schlaganfall/ MS Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von Notarzt in Klinik verbracht.Leider fehlen mir 4 Tage :o(. Die Belegschaft/das Personal TOP!!! Obwohl unterbesetzt immer freundlich und bemüht!!! Nur der Architekt bzw. Planer des Gebäude gehört inhaftiert. Rollstuhlgerecht absolute Fehlanzeige. Egal wo Rollstuhl stand, war er im Weg. Nasszelle absolute Fehlplanung.Rasieren unmöglich, da Spiegel viel zu hoch. Mit RS ca. 30 cm Abstand zu Waschbecken. Türe zwar gross aber schwer. WC an Wand geschraubt und ein Plastikgriff danebengedübelt, jedoch kein Platz um mit RS daneben zu rangieren. Angehöriger musste eigenen Rollstuhl bringen, da keiner verfügbar. Besuch musste Luftdruck an Tanke auffüllen, da keine Pumpe vorhanden

Wer sein Kind stillen möchte , sollte woanders hin gehen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Exxsikkose Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer sein Kind stillen möchte , sollte von dieser Klinik Abstand halten !
Es wird einem die Flasche (auch noch die teure HA Nahrung ) aufgedrängt mit der Ansage , beim vierten Kind haben sie eh keine Milch durch zu viel Stress.
Den Stress haben mir Schwestern und Ärzte gemacht. Ein paar Tage nach Aufenthalt haben wir das Zungenbändchen kürzen lassen und begonnen , voll zu stillen. Ohne jegliche Probleme. Mittlerweile ist das Kind mit seinen fast 4 Monaten 8kg schwer und 70cm groß ... So viel zum Thema ich hätte keine Milch.
Die Ärzte haben einfach keine Ahnung oder werden von der Fertigmilch Industrie gesponsert.
Und die Kollegin ( ich bin nämlich selber Krankenschwester ) , die meinem Sohn in der Nacht gegen meinen Willen eine Flasche Pre reingedrückt hat , werde ich auch nicht so schnell vergessen.
Ein paar aufmunternde Worte und eine ordentliche Stillberatung hätte ich brauchen können , damit unser Sohn wieder zu Kräften kommt. Im Helios wurde ich seelisch so fertig gemacht , dass ich am Ende wirklich zufüttern musste (nur für 5 Tage ) , weil die Milch weg geblieben ist.

Nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder dort,Peronal inkompetent,unfreundlich...einfach schrecklich...

Vielen Dank für die tolle Betreuung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Renovierungsarbeiten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung vor, während und nach der Geburt. Super Hebammen-Team!

Sehr Nett und Hilfreich die personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgin, die Ärztin operiert mich. Wenn dürfen, sehr gerne Empfehlen Sie!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut Zufriedenheit
Kontra:
Dürfen mal die Patient etwas GEDULDIG SEIN. Meine Meinung!
Krankheitsbild:
Hernia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.08.-21.08.2018 in stationärer Behandlung auf der B5 und fühlte mich dort sehr gut aufgehoben.
Egal ob von den lieben Schwestern oder den Ärzten.
Behandlung (OP), Pflege, Zimmer, Essen und Hygiene, alles bestens.
Vielen Dank für Alles!

Nie wieder Notaufnahme - kleinkind muss Blutend 3 Stunden warten

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Wartezeit und freundlichkeit
Krankheitsbild:
Loch im Kopf bei kleinkind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

--- Notaufnahme ----
Da es diesen Fachbereich nicht gibt musste ich Kinderchirurgie wählen oben !

NEVER EVER NOTAUFNAHME in PFORZHEIM...
Ich saß mit meinem 3 jährigen Sohn und meiner 10 Tage alten Tochter (die ich notgedrungen mit nehmen musste) 3 Stunden !!!! in der Notaufnahme bis wir dran kamen.
Ich verstehe ja das es der reihe nach geht ABER:
Wenn ein 3 jähriges Kind eine Blutende Kopfwunde hat (Loch im Kopf) und vor Ihm 4 Erwachsene Patienten mit leichten Verletzungen dran kommen (Fuß verstaucht, Schnittwunde am Finger etc.) dann muss man doch Prioritäten setzten .... also wirklich mal.
Als wir 15.30Uhr endlich dran kamen (ankunft war 12:00) sagte der Arzt dann noch tatsächlich:

"Was soll ich da noch nähen, das ist ja schon total vertrocknet-da komm ich jetzt nicht mehr ran ohne die Wunde wieder aufzureißen"

Ich kann nur JEDEM empfehlen bei jeglicher Art von Verletzung den RTW zu rufen, dann kommt man gleich rein in den bereich !!!

Großartige Geburtserfahrung im Kreißsaal und der Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielen Dank)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsames, pragmatisches Personal
Kontra:
Schlechtes Essen!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großartige Vorbereitung auf die Geburt Dank qualifizierten Hebammengesprächs im Vorfeld. Während der langen Zeit in Wehen und während der (spontanen) Geburt wurden ich und mein Mann optimal betreut, superfreundliche, einfühlsame, aber auch pragmatische (im positiven Sinne) Hebammen, ärztliches und anderes Personal im Kreißsaal.
Nach der Geburt wurden mein neugeborener Sohn und ich ebenso großartig vom Personal auf der Wochenbettstation betreut. Als unerfahrene "Neu-Mutter" bekam ich ohne nachzufragen jede relevante Information und Hilfestellung zum Umgang mit dem Kind und mir selbst.
Ganz entspannt sehen wir nun der Geburt unseres zweiten Kindes entgegen, das wir auf alle Fälle wieder in der Helios Klinik in Pforzheim auf die Welt bringen wollen. Liebe Grüße und vielen Dank für alles.

Fixierung

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Reinigungsfrau und eine freundliche farbige Ärztin sowie freundliche Aufnahme
Kontra:
ohne Worte
Krankheitsbild:
Darmprobleme
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle eine Weiterbildung des Personals zum Umgang mit an Demenz erkrankten Patienten. Sollten Sie einen an Demenz erkrankten Angehörigen haben, nehmen Sie die Telefonnummer Ihres Anwaltes mit.

Falsche Diagnose

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeit und Behandlungsfehler
Krankheitsbild:
Augenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich mit Schmerzen im linken Auge und einem sehr gerötetem Auge nachts die Notfallpraxis aufsuchen musste wurde ich gleich mit Verdacht auf Konjunktivitis (Bindehautentzündung) von der aufnehmenden Schwester zur Augenklinik überwiesen.
Mir war sofort klar, dass die Lichtempfindlichkeit und mein rotes Auge keine Bindehautentzündung sein kann..
Also hieß es Warten... auf eine Dame mittleren Alters, die kaum deutsch-sprechend sehr unmotiviert und müde versuchte herauszufinden, wo meine Beschwerden herkamen.
Nach einer 3 Minuten Untersuchung also Diagnose: Bindehautentzündung. Als ich Sie um Medikamente bat, ging sie zähneknirschend zum Schrank, gab mit Tropfen, die zwar die Schmerzen ein wenig linderten, allerdings im Nachhinein völlig falsch waren.
Der Augenarzt einen Tag später stellte nämlich eine Uveitis fest - und damit keine ansteckende Bindehautentzündung. Also war klar: überfordertes und unmotiviertes Fachpersonal arbeitet im Klinikum in PF, die viel zu wenig untersuchen und dann noch eine falsche Erkrankung diagnostizieren. Traurig aber wahr! Ich werde nie wieder einen Fuß da rein setzen! Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ich nicht nochmal zum Facharzt gegangen wäre...

In dieses Krankenhaus niemals freiwillig !!!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetenz, Arroganz, Ständig wechselnde Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs längere Zeit in diesem Krankenhaus in Behandlung. Es gab zum Teil auch engagiertes, liebes Pflegepersonal, das möchte ich nicht verschweigen. Sonst würde ich diesen Mitarbeitern Unrecht tun. Der Großteil der Ärzte aber war ahnungslos, ratlos, hilflos, arrogant und emphatielos. Ärtzliche Behandlunden wurden teils gegen den Willen meiner Frau vorgenommenen. Mehrfach war eine Dame des Sozialdienstes bei meiner Frau vorstellig, um über die Anmeldung für einen Hospizplatz zu sprechen, ohne dass wir darüber informiert waren. In der Notaufnahme wurde mir einmal mit Rausschmiss und Abbruch der Behandlung gedroht, weil ich nicht akzeptieren konnte, dass man meine todkranke Ehefrau wie ein Stück Vieh behandelte. Später habe ich in der Zeitung gelesen, dass die Notaufnahme einen Securitydienst bräuchte. Ich kann Ihnen sagen warum!

katastrophale ärztliche Behandlung, freundliches Pflegepersonal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Commotio cerebri
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserem Sohn (17 Monate alt)nach einem Sturz vom Bett in der Zentralen Notaufnahme wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung.
Das Pflegepersonal war recht freundlich, der behandelnde Arzt war eine Katastrophe! Er hat unseren Sohn nicht einmal körperlich untersucht, sondern nur eine kurze Anamnese der Krankengeschichte vorgenommen. Die einzige körperliche Untersuchung die durchgeführt wurde, war ein Test der Pupillenreaktion durch das Pflegepersonal.
Vom Arzt bekamen wir ein Informationsblatt zum Verhalten bei leichten Schädelprellungen ,,in die Hand gedrückt``, dann verabschiedete er sich mit den Worten, er müsse zu einer dringenden Besprechung, wir sollen uns doch bitte das Informationsblatt durchlesen. Nach einer erneuten Wartezeit von einer guten halben Stunde bekamen wir den Entlassbrief, in dem dann auch noch eine nicht korrekte Anamnese stand. Nie wieder gehen wir in diese Klinik!

Sehr kompetente Betreuung in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette , freundliche, kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal, vor allem in der Notaufnahme. Kompetente Beratung durch sehr nette Ärzte, die trotz stressiger Situation und der vielen Patientenanzahl ,sehr viel Geduld aufweisen.Wenn man bedenkt, dass ein Pat. eine Komplettversorgung d.h. meistens noch weitere Untersuchungen , wie Ultraschall, CT usw. beinhalten und anschließend noch einen Abschlussbericht in ca. 2Std. erhält , verdient meinen vollen Respekt , der ganzen Belegschaft . Da ich selbst in einer Klinik tätig bin , kann ich dass nur allzu gut einschätzen, welche Arbeit dort täglich geleistet wird und dass, wie ich finde , in sehr kurzer Zeit. Würde jederzeit wieder hingehen und kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Tochter hatte einen Autounfall und wurde mit Mann und 3 Kleinkindern im Auto sofort in die Klinik gebracht.
Ich al Om kam etwas später hin zu.
Schwiegersohn hatte eine Verletzung am Rücken durfte nicht aufstehen, meine Tochter hatte einen Rippenbruch sowie einige Prellungen .
Trotzdem durfte ich als Oma nicht zu ihnen. Während der Untersuchungen wurden meine Enkel ( 6 Jahre 3 Jahre und 7 Monate) aus der Behandlung geschickt und mussten unbeaufsichtigt auf dem Flur warten obwohl ich da war.
Das ganze dauerte 4,5 Stunden, nachdem wir uns beschwert haben das wir gehen wollten da die Kinder keine Ruhe mehr gaben und das Baby auch hunger hatte, bekamen wir von der OBERÄRZTIN den Vorwurf das wir ja schließlich zu 6 ( sie waren nur zu 5 ich brauchte ja keine Behandlung) gekommen waren und das das ganze halt dauert.
Die Entlassungsberichte sind zu nichts zu gebrauchen. Im Entlassungsbericht meines Schwiegersohnen steht z. B. das er Angeschnallt war und mein großer Enkel Nasenbluten hatte. Also komplett durcheinander und unklar.
Es ist in unseren Augen wirklich das letzte Krankenhaus in das man gehen sollte. Unfreundliches Personal.
ich entschuldige mich jetzt noch bei der Oberärztin das meine Tochter sich erlaubt hat einen Unfall zu haben und alle 5 Insassen im Auto Verletzungen haben. Eine Überforderte Ärztin kommt damit natürlich nicht klar

Weitere Bewertungen anzeigen...