• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Krankenhaus Neustadt am Rübenberge

Talkback
Image

Lindenstraße 75
31535 Neustadt am Rübenberge
Niedersachsen

26 von 82 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
keine gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

83 Bewertungen

Sortierung
Filter

Wenn man nicht als Notfall kommt, sollte man abwägen, ob es nicht noch ein anderes Krankenhaus gibt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Sehr wenig Zeit. Wenn man nicht ständig nachhakt, erfährt man nur Eckdaten.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Irgendwas bleibt auf der Strecke.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Fehrnseher, kein WLAN, Inventar teilweise sehr abgenutzt und mit Löchern.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit den Ärzten und Schwestern war ich zufrieden. Die können ja auch nichts für die Unterbesetzung. Das ich mit einem Mann zusammen auf einem Zimmer liegen musste, weil nicht genug Monitore zur Überwachung vorhanden waren, war nur furchtbar. Ich hab mich sehr unwohl gefühlt. Da ich auch nicht aufstehen konnte, war es auch nicht möglich wenigstens für kurze Zeit, dem zu entfliehen. Kein Fehrnseher, kein WLAN Empfang und wenn ich an das Essen denke,krieg ich jetzt noch Wut. Wirklich das billigste vom billigen. Alles eiskalt, Brot trocken und kalt, Butter noch halb gefroren, Käse schmeckte künstlich, einfach nur eklig. Mittagessen- sprechen wir nicht darüber. Portionen ein echter Witz. ( Man konnte die Schwestern fragen, ob noch was anders da war. Kann aber nicht die Aufgabe einer Schwester sein. Ich glaub, die haben wichtigeres zu tun) Früher war das ganz anders. Da war überall bekannt, dass das Essen schmeckte. Die Entscheider, das Essen an eine Großküche abzugeben, müsste man damit bestrafen, das sie jeden Tag diesen Frass vorgesetzt bekommen. Mangelernährung lässt Grüßen. Da darf man nicht länger dort liegen müssen. Sobald ich aufstehen konnte, wollte ich nur noch nach Hause. Geputzt wurde auch nur großzügig an den Hindernissen vorbei. Die Brotkümmel waren noch da. Wahrscheinlich auch Outsourcing, weil es ja billiger ist. Wenn ich in Zukunft eine geplante Operation vornehmen muss - nicht mehr in Neustadt. - So kann man sich die Patientin auch wegsparen.

Immer erst selbst ein Bild schaffen, bevor man urteilt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mit der Betreuung im Kreißsaal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Durch den Umzug war alles sehr hektisch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Auf Wochenbett Station in Etage 6 fühlt man sich wie im knast)
Pro:
Hebammen, hebammenschülerinnen
Kontra:
Konzept des Umzuges
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sehr vielen, unglaublich negativen und teilweise angsteinflößenden Kommentaren, die ich über Neustadt-am-Ruebenberge und gerade über den Kreißsaal gelesen und gehört habe, durfte ich mir vor 4 Tagen mein eigenes Bild schaffen, als unser Sohn auf die Welt kam.
Mein Partner und ich sind sehr dankbar für die liebevolle Betreuung während des gesamten Aufenthaltes aber besonders für die Zeit der Geburt im Kreißsaal. Die Hebammen, Hebammenschülerinnen und Ärzte haben uns die Geburt so angenehm wie möglich gemacht und uns ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Sie haben schnell gehandelt und sind auf meine Bedürfnisse eingegangen.
Unser Fazit: Immer erst selbst ein Bild machen bevor man urteilt. Die Menschen dort arbeiten unter hohen Druck und trotz allem geben sie sich alle Mühe und schaffen ein positives Gefühl bei den Frauen.
Zum Thema Wochenbettstation: auch hier sind alle Schwestern freundlich gewesen und hilfsbereit, uns beim ersten Kind Tipps zu geben. Allerdings lässt die bauliche Situation auf Station zu wünschen übrig. Derzeit findet im gesamten Klinikum ein Umzug der Wochenbettstation, Kreißsaal und Frühchen Intensiv statt. Absolut unverständlich ist es für Eltern und auch umständlich für die Angestellten, dass man den Kreißsaal und die Frühchen Intensiv in die erste Etage verlagert, die Wochenbett Station aber in die 6. Etage, die im übrigen dringend renoviert gehört, denn hier fühlt man sich teilweise wie im Knast.
Alle 3 Stationen MÜSSEN nah beieinander liegen, die Mitarbeiter haben generell schon einen viel zu hohen Druck und viel zu viel Verantwortung zu tragen, jede Frau dann noch nach der Geburt 5 Etagen nach oben transportieren zu müssen ist nicht nur zeitaufwändig, sondern auch unangenehm für die Frauen. Man merkt leider, dass sich hier nur "Sesselpupser" Gedanken über dieses "Konzept" gemacht haben, Leute, die nicht tagtäglich auf den Stationen arbeiten. Das sollte dringend überdacht werden. Über die Betreuung im Kreißsaal sind wir sehr dankbar.

Die Ortophädie können wir empfehlen.

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Betreung
Kontra:
Schlechtes Essen und undichte Fenster
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau 77 Jahre, hat am 14. 12. 2018 eine Knieprothese erhalten. Ärztlich und pflegerisch war sie voll zufrieden, es gab hier nichts zu bemängeln . Alle waren freundlich und kompetent. Die OP ist auch gut gelungen. Meine Frau befindet sich zur Zeit noch in der REHA und ist sehr zu-frieden mit dem bisherigen Verlauf. Jetzt zu den Mängeln:
1.) Das Essen, vor allem Mittagessen, war bis auf ganz wenige Ausnahmen katastrophal! Das Brot zum Abendessen war jedesmal eiskalt! Und wir waren früher einmal stolz auf unsere Küche - ich war selbst 31 Jahre im Krankenhaus Neustadt beschäftigt (nicht in der Küche). Worauf ist das Küchenpersonal in der Großküche eigentlich stolz? Hierauf kann keiner stolz sein! 2.) Wann sind die Oberlichter in den Patientenzimmern das letzte Mal gereinigt? Das ist bestimmt schon zig Jahre her: grauenvoll! 3.) Die Fenster sind sowas von undicht, wer am Fenster liegt, muß sich bei Wind gut zudecken! OK, sind 48 Jahre alt, könnten bestimmt einmal erneuert werd en.

Hyperemesis gravidarum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetent
Krankheitsbild:
Hyperemesis gravidarum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Total unfreundlich,

Ich 20 Jahre alt, meine erste Schwangerschaft.
Ich kam an Silvester 2018 dahin, mit starkem Erbrechen, bei mir wurde Hyperemesis gravidarum diagnoatiziert, ich habe mich da überhaupt nicht wohl gefühlt, da ich zu spät zum Frühstück geweckt wurde (konnte die ganze Nacht nicht schlafen wegen Übelkeit) und dann wurde mir gesagt es ist nichts mehr da, meine laktoseintolleranz hatte ich auch erwähnt, darauf wurde überhaupt keine Rücksicht genommen, bekam dann das was sie noch auftreiben konnte, ein hartes Brötchen, mit Frischkäse, Marmelade und ein trinkpäckchen Milch. Ist das ein Scherz? Ich habe dann abends die Klinik verlassen da ich so einen Hunger hatte und von den nur Brötchen bekommen habe, mich hat auch keiner informiert wann das Essen immer stattfindet.

Heute eine Woche später ging es mir wieder so, dass ich nichts bei mir behalten konnte, ich bin wieder zwangsweise dahin gefahren, mir wurde gesagt der Arzt komme gleich. Nach einer Stunde warten kam dann eine Helferin und misste mir den blutdruck, paar Minuten später gab sie mir eine Krankenkassenkarte, die nicht einmal mir gehört. Organisiert sind die aufjedenfall nicht, habe dann gesagt möchte bitte meine Karte zurück und die Klinik verlassen, da in einer Stunde nichts passiert ist. Sagte mir die eine Schwester das wäre für die Schwestern wohl sehr viel Arbeit mich aufzunehmen (habe die ganze Zeit in der teeküche gewartet). Naja lange Rede kurzer Sinn, wie schön hier mehrmals erwähnt wurde ist das Personal total unfreundlich und Inkompetent.

Riss Beugesehne Daumen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Operateur hätte auf die Handchirurgie verweisen sollen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
keine
Kontra:
Das Personal ist absolut überlastet, vor allem am Wochenende
Krankheitsbild:
Riss Beugesehne Daumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte September 2018 ging ich nach der Durchtrennung der Daumenbeugesehne am späten Vormittag ins Neustädter Krankenhaus. Die OP fand am frühen Abend statt. Am kommenden Morgen fand eine Chefarztvisite statt, bei der sich herausstellte, dass die Beugesehne nicht an der Stelle war, an der sie hätte sein sollen (ob wieder gerissenn oder gar nicht erst dran, weiß ich nicht). Am Entlassungstag kontaktierte mich der Operateur und teilte mir mit, dass die Beugung des Daumens aufgrund der Schwellung nicht möglich sei (im Nachhinein weiß ich, dass das Quatsch ist). Ein paar Tage später kontaktierte ich den Operateur von außerhalb des Krankenhauses noch einmal, da ich davon ausging, dass er den Daumen richten könne (Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass es spezielle Handchirurgen gibt). Auch die zweite OP ging in die Hose. Die Naht riss im Gips in der Nacht vom 9. auf den 10. Tag nach OP. Nunmehr bin ich in einer für Handchirurgie spezialisierten Klinik und fühle mich bestens aufgehoben.

Positiv überrascht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mit den Ärzten konnte man dank Sprechstunde gut und in Ruhe reden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer könnten ordentlicher sein, aber auch die Reinigungskräfte sind keine Maschinen und arbeiten unter Personalmangel)
Pro:
Alles
Kontra:
Personalmangel an allen Stellen
Krankheitsbild:
Schenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wir (und meine Mutter, also die Patientin) haben sonst immer schlechte Erfahrungen gemacht im Krankenhaus Neustadt, ABER dieses mal ist es das komplette Gegenteil!


Meine Mutter ist gestürzt und hat sich den Schenkelhals gebrochen. Als wir gehört haben, dass sie in Neustadt liegt haben wir schon mit dem schlimmsten gerechnet.

Wir waren schon auf unfreundliche Pflegekräfte usw. vorbereitet und wurden positiv überrascht.


Das Team der Station 61 war sehr freundlich und immer hilfsbereit! Man hat gemerkt, dass die Schwestern und der Pfleger mit Freude und Herzblut ihren, sehr anstrengenden, ihren Beruf ausüben!

Meine Mutter war überglücklich, so eine gute Versorgung erleben zu dürfen!

Superunfreundlich

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017 & 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen nach Stürzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im letzen Jahr und in diesem Jahr in der Notaufnahme eingeliefert. Meine Mutter ist Diabetikerin und Schmerzpatientin, hat Poloneuropathie in den Füßen und kann nur unter großen Schmerzen laufen, schon seit vielen Jahren. Als sie nach Stunden immer noch nicht behandelt wurde und um Hilfe bat, weil sie es vor Schmerzen nicht aushalten konnte (und meine Mutter kann Schmerzen aushalten) beschimpfte sie die dazukommmende Schwester: sie solle sich nicht so anstellen.
Ihr wurde weder etwas zu Essen noch zu Trinken angeboten. Es ging Ihr nicht gut und die Schwester reagierte sehr unfreundlich. Im letzten Jahr wurde ihr dann nach Stunden nach der Untersuchung mitten in der Nacht gesagt, sie solle sich ein Taxi rufen und nach Hause fahren. Obwohl sie kaum laufen konnte,wurde ihr keine Hilfe angeboten.
In diesem Jahr wurde sie wieder nach Neustadt gebracht und sie mußte die selben schlechten Erfahrungen machen. Unfreundliche, überarbeitete Schwestern und Ärzte, Vorhaltungen: sie solle sich nicht so anstellen.
Unfreundliche, stundenlange,vertröstende Auskünfte am Telefon.

NIE WIEDER NEUSTADT!!!!!

Schwerst pflegebedürftig liegt man 6 Stunden und länger auf dem Stationsflur

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kA)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgte gestern, am 16.10.2018, nachdem 4 Wochen vorher ein Termin für eine Magenspiegelung vereinbart worden war.
Mein Vater, schwerst pflegebdürftig, nicht in der Lage, sich angemessen zu verständigen oder alleine auf Toilette zu gehen, lag über 6 Stunden auf dem Stationsflur, da kein Zimmer frei war.
Eine Nachfrage abends von mir (meine Mutter ist 77 Jahre alt und kann das auch alles nicht mehr so), ergab, dass Zimmer grunddesinfiziert werden mussten und deshalb nicht frei waren, bzw. man ja erst morgens wüsste, wer geht.
Wir als Angehörige sind absolut fassungslos über eine solche Behandlung, bzw. einen solchen Umgang mit Patienten, zumal 4 Wochen Zeit war, alles zu organisieren.

Empfehlenswert für die Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich gut aufgehoben. Sehr freundliches Personal, an das man sich gerne wendet. Für die Entbindung kann ich die Klinik auf jeden Fall empfehlen!

Unfreundliches Ärzte und Helferteam

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme selber war freundlich.
Die zuständige Ärztin super unfreundlich und schien genervt.
Am Tage der Entbindung die Arzthelferin und auch Ärztin sehr unfreundlich. Nicht zu empfehlen.

Alle sehr nett!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher oder so wäre schön)
Pro:
Sehr nett
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Verdacht auf koronale Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, über das Herzkatheter Labor kann ich nur positives berichten. Es lief über eine kardiologische Praxis. Die Krankenschwestern und auch der Arzt, der Kardiologe aus der Praxis waren sehr nett. Es hat zwar lange gedauert, aber das ist nun Mal so. Auch bei auftretenden Komplikationen waren die Krankenschwestern sofort zur Stelle. Da würde ich sofort wieder hingehen.

5 Stunden gewartet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Oberarmschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe gestern von 18:30-23:55 in Wartezimmer / Notaufnahme gewartet ohne jemanden mich was zu fragen. Ich kamm mit starke Schmerzen in Schulter und Oberarm nach eine Fahradunfall.

Sehr unfreundlich war die Schwester wo ich die Karte abgegeben habe. Die Ärztin Kamm nach 5 Stunden und auch sehr unfreundlich ( Asistenärztin ) . Hat mich nicht angeschaut, hat mich zum Röntgen geschickt und sagte das keine Knochen gebrochen sind. Hat mich nachhause geschickt , soll warten drei Tage und wenn nich besser wird soll zum Hausarzt gehen.
Könnte von schmerzen nicht schlaffen und mein Arm nicht bewegen.

Werde niemanden Neustadt empfehlen und ich bin entsätzt wie mit Menschen umgegangen wird.
Bin selber Pflegefachkraft und arbeite ambulant. Wir haben auch nicht so viel Zeit aber der Mensch steht in Vordergrund.

Betreuung und Pflege top

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung, Pflege, Zeit, Freundlichkeit
Kontra:
Unterbesetzt wenn viele Kinder auf Station
Krankheitsbild:
Neugeborenen-Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde nach der Geburt auf der Neugeborenen-Station betreut. Ärzte und Schwestern/Pfleger waren super! Einfühlsam zu uns als Eltern und absolut lieb zu unserem Kind. Wir wussten ihn in guten Händen in dieser schwierigen Situation, was uns die Trennung etwas leichter gemacht hat.
Schwestern und Ärzte haben sich Zeit für Fragen und Sorgen genommen.

Personal nett aber zu wenig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern und Hebammen sind super nett. Sie geben ihr bestes, man merkt aber dass sie mitunter nicht genug Zeit haben und sehr hasten müssen um ihre Arbeit zu schaffen.
Mit der Betreuung bin ich zufrieden, fände es nur dem Pflegepersonal und den Hebammen gegenüber gerechter wenn sie etwas entlastet würden. Dann würde ich sehr zufrieden ankreuzen.

Louisa Klünder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lange Wartezeit mit Baby !
Krankheitsbild:
Hohes Fieber bei einem Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern haben wir sage und schreibe 5 Stunden mit einem 7 Monate altem Baby mit 39,2 grad Fieber bei Ihnen im Krankenhaus gewartet. EINE Ärtztin diebisch neben bei, Station, Neugeborenen intensiv, Kreißsaal und halt die Notfälle behandelt war vor Ort EINE! Ist das ihr Ernst ? Wie kann das sein?! Nur um kosten zu sparen ? Sie müssen sich was anderes einfallen lassen um die Kosten niedrig zu halten!

Tolle station mit netten Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wirklich gute Entbindungs Station)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Hebammen
Kontra:
Zimmer veraltet
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hi,
Also meine Frau hat vor 10 tagen im Klinikum entbunden und obwohl viel los war und natürlich dann auch kein Familien zimmer gab,waren wir total zufrieden.
Die Hebammen sind total nett und kompetent.wir können die Station einfach nur empfehlen obwohl das Klinikum veraltet ist.
Meine Frau ist danach aufs Zimmer gekommen und ja die Zimmer sind nicht mehr so Standart, aber die Schwestern waren ALLESAMT so etwas von hilfsbereit und haben geholfen wo es nur ging. Wir können die schlechten Kritiken für die Entbindungs Station überhaupt nicht nachvollziehen. Wir können es definitiv nur weiter empfehlen und du wirst auch niemals allein gelassen, wie ich es auch schon lesen musste.
Also Daumen hoch. Macht weiter so!!!

Notfallaufnahme

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es hier kein aufrufen des klinischen Fachbereichs Notfallaufnahme, stroke unit und Intensivstation.
Mein Mann kam mit Herz- und Atembeschwerden in die Notfallaufnahme ( zu Fuß, ohne Einweisung).
Seine Beschwerden wurden sofort ernstgenommen und es wurde ein Herzinfarkt diagnostiziert.
Er bekam Kammerflimmern mit Herzstillstand und wurde sofort reanimiert.
Zu keiner Zeit hatte mein Mann Angst. Er fühlte sich sehr kompetent behandelt und ist noch heute begeistert, das wirklich jeder Handgriff saß.
Die verschidenen Kompetenzen haben Hand in Hand gearbeitet- ein tolles Team!

Unterversorgung bei COPD

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Ausstattung ist völlig veraltet und unzureichend)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikum Neustadt ist in der Pneumologie nicht einmal ansatzweise kompetent. Ich wurde mit akuter Atemnot eingeliefert , die Behandlung fand , nach erster Notversorgung, erst zwei Tage später statt.

Geht garnicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von einer Notfallaufnahme wurde ein Aufenthalt.
Donnerstag abends BeinBruch beim Sport und mit allem durch gewesen um Mitternacht. klasse gelaufen.
Montag Einbestellung zum OP Termin und alles super Gelaufen.

Das Zimmer Schrott
Das Essen Schrott.
Mangelde Reiniung !! Sie schaffe es mit einen Lappen ein ganzes Zimmer von Tisch,über Waschbeckens und Leuchen zu reinigen.
Stinkende Klos auf dem Flur
Verstopfe Duschen aufdecken Flur.

Denkt an den Behandlunsvetra den Ihr in dehübachen Aunahme unterschreibt.

Da fragt man sich wenn man jeden Monat reichlich Abzüge hat ,wo das Geld bleibt.sollte ichjemal s wiedereingetreten werden werde ich r zunächstdie Zimmer zeigen lassen bevor ich unterschreibe.
Meine Zimmerkollegenun dich meinten schon ,das wenn draußen etwas mehr Schnee liegen würde ,hätten wir das Gefühl in Russland im Krankenhaus zu liegen.

1 Kommentar

fridolin12 am 08.02.2018

diese erfahrung deckt sich zu 100% mit meiner.

Katastrophales Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gebäude
Kontra:
Sorry alles man fühlt sich dort sehr unwohl,l iegt größtenteils am Personal
Krankheitsbild:
Angehörige
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,

leider muss ich eine sehr schlechte Bewertung abgeben, in meinem Umfeld hab ich früher sehr oft negatives gehört,ich dachtr vielleicht hat es sich über die Jahre verändert, da ja auch umgebaut wurde.
Aber das Gegenteil ist der Fall, es ist wirklich katastrophal die Patienten warten über Stunden im Wartezimmer,dazu ist das Personal sehr unfreundlich und frech.Also wenn man dort hingeht kommt man von dem Stress kränker raus als man rein ist.
Das schlimmste in der Einrichtung sind die Pflegekräfte, teilweise gehen sie mit den Menschen respektlos und unwürdig um, zusätzlich wird man auch noch von denen dreist angelogen.
Also wenn man die Möglichkeit hat woanders hin zu fahren dann macht das bloß.

Beste Grüße

Wartezeit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Am Anfang schnelle Datenaufnahme
Kontra:
Aber dann 3 Stunden warten lassen
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme Kinderstation

Unsere Tochter (12), hatte hohes Fieber. Wir waren in der Zeit auf Urlaub und trotz Nurofen ging das Fieber nicht runter.
Wir wurden nach 20 Minuten aufgerufen, die Ärztin sah sich kurz unsere Tochter an und erklärte, nach der Datenaufnahme wiederzukommen. Das war es dann! wir haben 3 Stunden gewartet und bekamen noch mit, wie zwei kleine Säuglinge eine Notaufnahme bekamen. Niemand hatte es für nötig befunden, uns auf später zu vertrösten oder die Wartezeit zu erklären. Nach 2 Stunden kamen neue Laute mit einem Kind im Krabbelalter. Diese durften eine weitere Stunde mit uns warten. Es kamen immer mehr Leute, die alle warten durften. Von keinem einzigen wurden die Daten gelesen.
Es waren ausreichend Pflegekräfte da, die kamen und gingen. Sogar eine junge Pflegerin, die mehrmals an uns vorbei lief, um bestimmte Dinge zu holen.

Zwischendurch waren mein Mann und ich jeweils unten am Empfang, um mal nachzufragen, wie lang das noch dauert.
Die Empfangsdame war sehr nett und erklärte die Situation.
Nach 3 Stunden, es war 20.30 Uhr, das Licht auf der Kinderstation gelöscht, sind wir entnervt gegangen, ohne Behandlung! Wir hatten den ganzen Tag nichts gegessen, unsere Tochter war ja fiebrig.

Die Behandlung der zwei Säuglinge konnte doch nicht drei Stunden dauern? Wenn eine Krankenpflegerin uns die Situation wenigstens erklärt hätte, dann hätten wir uns angenommen gefühlt. Wir sind komplett links liegen gelassen worden.
Niemand war menschlich genug, uns alle irgendwie zu informieren oder zu trösten!
Die Kinderstation bzw. die Notaufnahme können wir definitiv nicht empfehlen!

Zufriedene Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man hat immer Hilfe bekommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe per Kaiserschnitt entbunden und war sehr zufrieden. Alle waren super lieb und haben uns geholfen wenn Hilfe benötigt wurde. Beim stillen und wickeln war immer eine Hebamme zur Stelle wenn sie benötigt wurde

Super Betreuung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes über die Kinderklinik berichten alle super nett sehr hilfsbereit und immer ein offenes Ohr wenn man kummer hat. Die Ärzte haben schnell und zügig eine Diagnose gestellt und behandelt, damit der Aufenthalt somit So gering wie nötig war und wir gut behandelt wieder nach hause konnten.

Von Tag zu Tag schlimmer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht, keine Aufklärung, nur lari fari Hingehalte...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine einzige Ärztin und eine einzige Pflegekraft
Kontra:
Der ganze Rest
Krankheitsbild:
Beschwerden in der Ss
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung...

Heute ust der 3 Tag andem ich keun Frühstück bekomme, komisch. Die bekommen dpch die mager vorbereiteten Tabletts mit Namen nach oben. Ich weiß nich, dass ich mir letzte Woche Mittwoch 2 Körnerbrötchen plus Quark olus Käse und Wurst (aber kein schwein) mit kaffee ohne koffein bestellt habe. Wie bereits erwähnt habe uch die ersten Tage stets eine Scheibe Brotmit SchweineSalami bekommen...hallo, salami.. als schwangere?! Toxoplasmose? Das mit den Brötchen steht sogar auf dem Zettel aber der Quark wird gar nicht erst erwähnt. Schade dass ich nicht aufstehen darf, dann würd3 ich zum Buffet gehen.da gibts quark, obst, kornflakes...Geflügelwurst, joghurt, Pudding, Eier...und wow...Orangensaft... naja...immerhin bekomme ich jetzt kein schwein mehr, oder die haben sich gedacht "bevor wir ohr schwein bringen, bringen wir ihr besser gar nichts..." ich werde jetzt klingeln..mal sehen, wer mich heute anmeckert. Ich kann dich auch nix dafür, dass mein Bett nicht auf dem eigentlichen Flur steht. Bisher sagte mir jede Schwester KLAR ZND DEUTLICC, dass das hier ein Zimmer ist, indem eigentlich selbstständige Frauen leben, um die sich die Schwestern nicht kümmern müssen. Ja...ich bin eigentlich auch selbständig, ich darf leider nicht aufstehen. Außer natürlich zur Toilette, zum waschen und zur waage, die weiter weg ist als der Aufenthaltsraum...das geht. Neulich habe ich es mir erlaubt zum Balkon zu gehen, er ist ziemlich neben dem Bad...da wurde ich angepampt und gefragt ob ich das nicht ernst nehme.daraufhin meinte ich, dass ich ab morgen eine Sitzwaage im Zimmer erwarte...das ist 3 Tage her. Ich soll tgl. Gewogen werden. Wurde ich nicht mehr ...bin gespannt ob trotzdem Werte in der Akte stehen...würde mich nicht wundern. Fühle mich hier sehr unwohl und würde mich gerne entlassen. Wenn ich das äußer, kommen sicher so Reaktionen wie "wenn sie jetzt gehen znd ihrem Kind passiert etwas,dann ist es Ihre Schuld..." zuhause kann ich auch liegen, da werde ich nur weitaus weniger Aufregung haben,weil dort mit Schwangeren menschlich umgegangen wird. Da fällt mir ein,dass uch mir gestern auf dem Weg zum Bad mal das Leitbild durchgelesen habe ...sorry,aber darüber kann ich nur lachen... was solm ich hier? Mich weiterhin asi behandeln lassen,dem haus noch länger 10 euro Tagegeld für nix bezahlen? Untersuchungen werden auch nicht gemacht? Zuhause würden wir immerhin vernünftig ernährt. Seeeehr enttäuschend hier!

Bloß nicht in dieses KRH

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Funktioniert rein gar nicht. Hier weiß rechts nicht was links tut)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Personal und Essen
Krankheitsbild:
Beschwerden in der schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist das Allerletzte!

Wozu bekommt man azettel auf denen man ausfüllen kann, was man als Schwangere zu essen haben möchte, wenn es letztlich nie das bestellte gibt? Zwei brötchen undd bloß kein Schwein...was bekommt man seit Tagen und etlichen Beschwerden. Ein Graubrot und Salami. Dann gibt es medikamente von denen nur 2 angeordnet sind und das wichtigste erst auf zug mal nach fragen mit patzigen antworten. Sowieso wird man hier blöd angemacht, von azubis wie auch schwestern, weil man ne frage hat. Es ust so schrecklich hier. Es gibt so viel zu beschweren. Eins weiß ich: ich werde hier auf gar keinen fall entbinden. Es ist das schlimmste krh pberhaupt. Naja man muss sich ja nur die übrigen bewertungen durchlesen, da bin ich wohl nicht die einzige. Trausig aber dieses krh gehört geschlossen. Vor allem die damen von der gyn sollten kollektiv freiwillif kundigen, das die sich nicht schämen, so mit schwangeren umzugehen. Überhaupt mit patienten so umzugehen... sowas peinliches! Naja und QM ist hier auch nicht vorhanden, jedenfalls ein miserables, denn die qulitärsmanager interessiert es einen scheiss wenn man beschwerden hat. Das zeugt ja auch von schlechter qualität... pfui kann ich zu dem gesamten gyn team sagen und dass die azubis auch schon so verzogen sind sagt mir nur, dass es auch künftig das letzte sein wird. Widerlich!

Frustrierterangehöriger3

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung Teil2

Denn der Arzt spricht ja nur in dem Moment mit den Angehörigen und wenn man den verpasst , was ist dann????

Am Tag vorher bekam er Astronautennahrung, weil er nicht ausreichend gegessen hatte und Infusion , weil er zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen hatte.

Aber in der Notaufnahme interessiert das Niemanden!

Fast alle anderen Patienten kamen später und waren wesentlich früher in Behandlung.

Vermutlich lag es daran, dass die Überweisung von der onkologischen Praxis kam (die sterben eh bald, können warten)

Es gibt Schulungen für den Umgang mit Angehörigen? Wäre dringend erforderlich! Zumindest für das Personal , welches am Freitag in der Zeit von 10:30 - 18:30 im Dienst war.

frustrierter Angehöriger

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 217   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot Verdacht auf Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um die Notaufnahme (Fortsetzung v. 17.02.17)

Es wurden dann doch schon (nach Std.) Röntgenaufnahmen angefertigt. Es erfolgte auch eine Blutentnahme, aber ein Arzt hat sich den Patienten bis dahin nicht angesehen.

Er wurde jedoch in der Notaufnahme (in Unterhemd) ins Bett gelegt und in die Zugluft gestellt. 

(Einlieferungsgrund -> schwere Atemnot mit Verdacht auf Lungenentzündung)

Auf Nachfrage bei den Schwestern, den Arzt sprechen zu können, wurde gesagt das ginge nicht. 

Der Ton war nicht höflich!

Als ich sagte, ich möchte dann den Namen des zuständigen Arztes haben, bekam ich die Antwort, ich solle freundlich sein.

Daraufhin bat ich um Verständnis, denn ich habe schon mehrfach nachgefragt , was nun sei und es konnte mir keiner etwas sagen.

Ich fragte nochmals nach dem Namen und bekam die unverschämte Antwort: "Das sage ich ihnen nicht!"

Was ist das für eine Art im Umgang mit Angehörigen von Patienten in der Notaufnahme?

Ich sagte, ich möchte kurz mit dem Arzt sprechen. 

Der Arzt wurde dann doch  im Hintergrund gefragt.
Ich hörte, dass dieser dann sagte: 
"ich werde nicht mit den Angehörigen sprechen! Das erst, wenn ich bei dem Patienten drin war und auch nur dann!"

Der Patient war seit 10:30 in der Notaufnahme.

Er ist Diabetiker, hat Herzklappe, AML,  Bypässe, akute Luftnot und liegt ohne Notrufknopf allein in der Zugluft!

Denn mir hat natürlich niemand die Info im Wartezimmer gegeben, das er dort "geparkt" wurde! Als ich es sah und diesen Hinweis der Dame in der Anmeldung gab, hieß es: "Dann holen sie ihm doch was zu essen"

Wie denn, wenn NIEMAND sagen kann, ob es noch 5, 30 Minuten oder sogar 6 und mehr Stunden dauert? 

Vielen Dank!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team
Kontra:
Sparpolitik
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zu der Geburt unserer 2. Tochter erneut im KRH Neustadt am Rbge. (18.02.-21.2.2017)

Wir haben uns trotz Personalknappheit und hohen Aufkommens sehr wohl gefühlt. Die Mitarbeiter waren sehr nett und haben uns außerordentlich gut betreut/versorgt.

Ein besonderer Dank geht an unsere liebe Hebamme Fr. Halastra, Hebamme Sina, Dr. Ehlers, unsere Nachtschwester Martina und Schwester Steffi.

Frusturlaub Angehöriger

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um die Notaufnahme

Heute (17.02.17) müsste ich feststellen,dass es darauf ankommt welche Krankenkasse jemand hat.

Denn während wir bereits 1 Std. warten, auf Nachfrage wann wir endlich dran kämen, hiess es, das könne man uns nicht sagen.

Als ich diese Auskunft erhielt meldete sich grad ein Privatpatient bei der Anmeldung.

Dieser ist inzwischen weg und wir sitzen nach 4 Std. immer noch hier.

Vielen Dank für diese Behandlung.

Qualitätsstandards sind nicht im Programm

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausnahme Operation)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Teilweise auch gute Betreuung
Kontra:
Qualität auf sehr niedrigem Niveau
Krankheitsbild:
Operation Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus, welches nicht unbedingt zu empfehlen ist.
Diverse Missstände wurden dem Klinikum Abteilung Qualitätsmanagement mitgeteilt.
Auf das Schreiben erfolgte nicht mal eine Eingangsbestätigung.
Deshalb kann man davon ausgehen, dass überhaupt kein Interesse daran besteht, irgendwelche Missstände abzuschaffen.
Man könnte auch sagen "Der Fisch stinkt vom Kopf "!

Dinge, die der Mensch nicht braucht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: letzte 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (keine gehabt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man sieht, dass die Klinik sehr alt ist (alles sehr abgenutzt))
Pro:
Versorgung durch einzelne Pflegekräfte
Kontra:
allgemein das Verhalten der Pflegekräfte und mancher Ärzte
Krankheitsbild:
Delir,Sepsis, Lungenentzündung, Rhabdomyolyse, Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich vom 20.11.-02.12.2015 zuerst für 8 Tage auf der Intensivstation und anschließend für 4 Tage auf der Inneren.
Vor allem die Zeit auf der Intensiv war für mich traumatisch.
Wegen angeblicher Eigengefährdung wurde ich die gesamte Zeit fixiert. Die Sedierung wurde nach 6 Tagen beendet, so dass ich die letzten beiden Tage der Fesselung bei vollem Bewusstsein erleben musste.
Infolge der Fixierung erlitt ich ein Liegetrauma und in dessen Folge eine Rhabdomyolyse (Muskelzerfall), wodurch es dann auch noch zu einem Nierenversagen kam.
Die Pflege kann nicht als eine patientennahe und -gerechte bezeichnet werden.
Eine Schwester tat sich sogar durch aggressives und "giftiges" Verhalten hervor, was sehr verletzend war.
Ganz das Gegenteil war aber ein Pfleger: sehr freundlich und engagiert. Im Übrigen der einzige,der meinen durch die sehr vielen Medikamente (ZVK) ausgelösten Durst nachkam. Die anderen Pflegekräfte hingehen waren dahingehend schlichtweg ignorant.
Nach für mich schlimmen 8 Tagen wurde ich auf die Innere verlegt, unter der Ansage, dass ich die Station nicht verlassen darf (ein klarer Rechtsbruch im Übrigen!).

Der Aufenthalt dort wird mir ebenfalls nicht als sehr positiv in Erinnerung bleiben.

Mein Fazit (nach mehreren Aufenthalten): nicht zu empfehlen! Wer einen geplanten Krankenhausaufenthalt vor sich hat, dem sei die Wahl einer anderen Klinik mehr als nur angeraten.

Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fürchterliche Zustände
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Notaufnahme von einer Chirurgin "behandelt". Ich sollte mit massiven Muskelfaserrissen, Zerrungen und Nierenversagen(hat sie trotz Gelbfärbung nicht festgestellt) aufstehen und nach Hause gehen! Dieses war jedoch wegen massiver Schmerzen nicht möglich! Nachdem ich das erste Mal leicht kollabierte, sagte sie lediglich, ich würde ja schon wieder liegen, ich solle aufstehen, und ging weiter. Nach einigen weiteren Versuchen, aufzustehen, kollabierte ich total, übergab mich in der Ohnmacht, die Nieren versagten total, ... Nach dem Kollaps brüllten mehrere Schwestern "NOTFALL" und ein anderer Arzt erschien (Beobachtung meiner Frau), der mich auf die Intensivstation brachte.

Die Ärztin hat mich statt mir zu helfen erst in diesen Notstand gebracht! Dieses bestätigte auch eine der Schwestern gegenüber meiner Frau!

Geburt in Neustadt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einfühlsame Hebamme und Ärztin bei Geburt
Kontra:
Vielzuviele Hebammenschüler und Auszubildende.auf Station, keine einfühlsame Hilfe beim Stillen bzw. Anlegen geschweige denn wie wird ein Kind gewickelt ( Erstes Kind ), Tonart und Art und Weise mancher Stations Hebammen respektlos und herablassend!!
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientenanmeldung mit Wehen gehabt - doof muss aber sein! Meiner Meinung muss sowas im Situationsfall von der Station aus gelenkt werden ..Ich denke hier sollte FRAU erstmal versorgt werden.

Jede Mitarbeiterin auf Station sagt etwas anderes zu alltäglichen Fragen ...Hebammen sind sich nicht alle grün!

Vielzuviele Auszubildende und Hebammenschüler. Man sieht nur mit Glück tagsüber mal eine erfahrene Hebamme oder Ärztin.

Nach Medikamenten bei Schmerzen muss man selbstständig fragen..

Klingeln im Notfall kann je nach Tageszeit und Hebammenschicht sehr negativ emotional auf Patientin auswirken..Manche Ist sich nicht im klaren das man vielleicht mit einer Stationsüberfüllten Emotionswracklastigen Neu-Mütter Station etwas einfühlsamer und fürsorglicher auf die Patienten eingehen sollte.

Zimmer sind ultraklein. Zum Waschbecken kommt man kaum durch weil da der Nachtisch der Nachbarin meist vorsteht..

Putzfrauen lassen beim morgendlichen Putzritual Wasserhahn laufen ..völlig ohne Sinn und ein geheimer Wecker für alle Patienten. Und bestimmt nicht im Interesse der Klinik Inhaber.

Mittagessen dafür das es eine Klinik ist ganz gut ..

Toiletten und Duschen sind renovierungsdürftig...

Öfteres Prüfen auf Toiletten nach Hygieneartikeln notwendig - oft fehlt was.

Nur zu empfehlen.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern, Ärzte
Kontra:
Wlan
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 5 Jahren meinen ersten Sohn in dem Klinikum entbunden und jetzt auch den 2. Ich bin super zufrieden mit den Hebammen, Ärzten und Schwestern damals wie heute. Beim ersten kam ich mit Blasensprung und wurde gleich aufgenommen. Beim zweiten kam ich mit Wehen und er war in nicht mal 2 Stunden da.Alle waren sehr nett haben alle meine Fragen beantwortet auch wenn ich sie dreimal gestellt habe.Auch bei Stillproblemen war eine Stillberaterin da. Bei beiden Entbindungen war ich allein in einem Doppelzimmer wo alles nötige zum wickeln und anziehen vorhanden war. Duschen gibt es vor den Zimmern allerdings recht klein sodass man die Kinder nicht unbedingt mit hineinnehmen kann, die Schwestern werfen aber einen Blick auf die Kinder wenn man sie drum bittet. Als Alternative gibt es auch ein großes Bad den Flur entlang wo genügend Platz ist um zu Duschen und die Krümel mitzunehmen. Das Essen ist das Übliche für Krankenhäuser, alles eine Sache des Geschmacks. Zum Fernsehen kann ich nur sagen, ja er ist sehr klein aber das ist für mich nicht so relevant da ich ihn eh nicht nutzte.
Ich kann das Krankenhaus nur empfehlen und würde wieder herkommen.

Baby fast gestorben, Mutter fast gestorben. Dreckig, inkompetent, voller Fehler, einfach HORROR

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (niemals sowas erlebt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hölle! Schmerzhaft, unfreundlich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Papiere wurden rechtzeitig fertig gemacht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Wirklich ALLES
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GEH NIEMALS DORTHIN!!
Kind fast gestorben, ich fast gestorben.

-Antibiotika wurden einfach vergessen
-Blutwerte wurden falsch gelesen

-Kind lag völlig falsch, normale Geburt kaum möglich, auch das wurde nicht erkannt trotz Ultraschall

-Hebamme extrem unfreundlich und herablassend
-Ärztin war in Ordnung, hatte jedoch kaum Zeit.

-Baby hatte am Ende keine Herztöne, OP WAR BESETZT!!!!!
-Kind konnte dann durch Glocke gerettet werden. Schlechte Werte durch Sauerstoffmangel.

-Ich hatte starke Blutungen, die wurden als normal abgetan. Am Ende musste ich notoperiert werden und wäre fast verblutet.

-3 Frauen mit Babys im 2er Zimmer. Keine Privatsphäre. Dusche nicht abschließbar, interessierte niemanden. Dusche voll Blut und schwarzem Schimmel.

-Nachtschwester war ein Witz, sagte ich solle abstillen und zufüttern wenn ichs "nicht hinbekomme". Ist mein erstes Kind :(

Habe mich am nächsten Tag selbst entlassen, da mir nichtmal jemand beim Waschen helfen wollte. Wunde war infektiös und ich konnte allein nicht laufen!

Um Himmel Willen ich habe dort die Hölle auf Erden erlebt! Sie haben mir das schönste Erlebnis genommen. Tut euch das nicht an!!!

Sehr nettes und freundliches Personal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal sehr gut, Aussattung schlecht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fürsorglichkeit des Personals
Kontra:
Ekelerregende Toiletten
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Dankeschön an das stets freundliche und aufmerksame Pflegepersonal und gute ärztliche Betreuung. Bei aller Kritik (auch der anderen Bewertungen) möchte ich das lobend voranstellen. Auch wenn Patienten schlecht gelaunt waren, völlig unnötig gemeckert haben, so war das Pflegepersonal stets freundlich und fürsorglich. Echt klasse!

Leider waren die räumichen und hygienischen Rahmenbedingungen in der Abteilung für Kassenpatienten schlecht. Der Ekel über die Toiletten hat mich bis in meine Träume hinein verfolgt: Die Toilettensitze hatten Abplatzungen, so dass man nie wusste, ob das nun eine Verunreinigung oder fehlende Beschichtung war. Es gab keine Hygienebehälter mit Deckel, und wer nachts mal schlaftrunken in eine Toilette mit einer offen aufbewahrten Windel voller Fäkalien steht, ist schlagartig wach. Gerade in einer gastro-enterologischen Abteilung dürfen zudem Duftspender mehr als angebracht sein. Die Beseitigung dieser Missstände dürfte finanziell zu verkraften sein und würde für die Patienten ein völlig anderes Bild der Abteilung ergeben.

Nach einigen Tagen wurde ich in die Komfortabteilung verlegt: Ganz große Klasse!! Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt, und zwar rundum!! Wer nicht privat versichert ist, sollte sich gut überlegen, ob der zusätzliche Betrag nicht gut angelegt ist.

Ich entbinde dort nicht noch einmal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich dort zur Entbindung kam waren alle freundlich haben mich nett aufgenommen. Keine Beanstandung. Betreut hat mich während der Wehen eine hebammen Schülerin die mich wirklich sehr gut betreut hat liebevoll und motivierend war. Da schichtwechsel war wurde die Hebamme ausgetauscht eine andere Schülerin betreute mich. Die wirkte fürs 2 Jahr sehr gelangweilt und wenig erfreut. Geburt verlief ohne weitere Probleme. Jedoch wurde ich 20 Minuten nach der Entbindung ohne Worte auf den Flur geschoben. Nun lag ich da mitten drin wo andere Familien Mitglieder warteten vorbei liefen und alle ein Blick auf mich warfen. Sehr unangenehm. Irgendwann kam eine Hebamme hob die decke hoch.... unten halt nackt. Ließ die decke fallen rannte weg kam kurz darauf wieder...Schloss eine Infusion an und war weg. Ohne Kommentar.
Bei der Entlassung erfuhr ich dann das ich gefährlich viel Blut verloren habe.
Die Zimmer werden nicht täglich weder gründlich gereinigt. Ich kam freitags rein und fand ungelogen essensreste auf dem Boden. Am Montag sah ich die reinigungskraft aber es wurde nichts abgewischt weder hat sie die essensreste entfernt. Traurig. Zum Pflegepersonal 50/50 es kommt wirklich drauf an die Nachtwache (leider nur von So. Auf Mo. dagewesen) ist als einzige auf meine Fragen und Unsicherheiten eingegangen. Keine stillhilfe oder etc.
Das sind meine persönlichen Ansichten jeder macht seine eigenen Empfindungen. Ich würde dort nicht wieder entbinden. Aber jeder muss es selber raus finden. Die einen haben Glück andere nicht.

Alles richtig gemacht , das Klinikum ist besser als hier die Kritiken die Aussage stehen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (nur des Essens wegen sonst sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (habe immer zu jeder Zeit meine Antworten und Aussagen verständlich gesagt bekommen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fange mal an mit dem Satz .... Ich verstehe manche Kritik nicht.Ich war als Patient auf der Station 63 mit einem kurzen ( ca 24 Stunden ) Aufenhalt auf der Intensiv Station.Das Personal war sehr sehr freundlich hilfsbereit und mitfühlend ,hat uns also mich als Patient gesehen nicht als Nummer . Jeder Wunsch wurde liebevoll erfüllt.Alles menschenmögliche wurde getan um den notwendigen Aufenhalt so angenehm zu machen wie möglich.Gezwungener Maßen musste ich auch mal die Not Klingel benutzen und es war sehr schnell Hilfe da und immer mit netten Worten mit einem Lächeln auf dem Gesicht und die Stationen waren voll belegt. Kein böses Wort kein unfreundliches da sein.Die Ärzte waren immer bereit sich die Zeit zu nehmen um zu erklären bei Fragen in einem verständlichem Deutsch ,wer kennt schon die ganzen Fachausdrücke.Auch von den Ärzten kam mal ein Späßchen oder eine lockere Ansage . Auf dem Weg zur OP wurde einem die Angst genommen durch den Pfleger durch liebe nette Worte . Wenn es nicht komisch klingen würde könnte man fast sagen es war einfach schön und richtig hier her gegangen zu sein.Die Sauberkeit war ausgezeichnet und wurde auch so erhalten.Sicher könnten die eine oder andere Dusche die WC,s oder Nachschränke mal eine Restaurierung vertragen ,aber es war ok es war ja sauber.Ich muß an dieser Stelle sagen das ich auch die Kritiken hier vor gelesen hatte und bin jetzt zu dem Entschluss gekommen das es manchmal vielleicht an dem einen oder anderen Patienten selber liegen mag ,denn wie man in den Wald rein ruft so schallt es raus . Und Ärzte und Schwestern sind auch Menschen und was sie leisten ist lobenswert. Es gibt aber auch negatives das ist richtig denn das Essen ist eine Zumutung eine Frechheit für einen Patienten.Es schmeckt nicht es ist teilweise gerade zu Mittag zu wenig und einfach nur gräulig.Ansonsten habe ich im Nordstadt Krankenhaus 2009 wirklich richtige fiese Erfahrungen machen müssen auch beim Personal.

Dieses Krankenhaus? Nie wieder!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (andere Betten, sowohl Erwachsen als auch Säuglingsbetten)
Pro:
Kostenlose Getränke
Kontra:
Schlechte Hygiene
Krankheitsbild:
Trinkschwäche und Windel- wie Mundsoor beim Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Schimmelige Duschen
-Teilweise Unfreundliches Personal
-Begleitpersonen Bett aus Holz und unbequem
-Kinderbett gleicht Gefängnis
-Urinreste auf der Toilette
-Keine Privatsphäre, sowohl Badezimmer als auch der Balkon ( Dieser ist für alle zugänglich)
-Keine Rücksicht auf Nachtruhe

Starke schmerzen und weg geschickt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich.........)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (4 stunden gewartet für 2 minuten arzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nie nie wieder
Krankheitsbild:
Verdacht auf Thrombose und nach Hause geschickt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch den Notarzt mit Verdacht auf Thrombose mit RTW ins Krankenhaus. Die Ärztin hatte mich in dem kh telefonisch angemeldet. Trotzdem habe ich 3 Stunden warten müssen. Wegen einer 1 minütigen Blutabnahme. Irgendwann kam dann auch der Arzt mit der Diagnose : keine Thrombose. Dann habe ich noch 1 Stunde auf den Chirurgen warten müssen. Sehr starke schmerzen aber wieder nichts gefunden. Ich wurde mit 6 ibufen nach Hause geschickt. Ich sollte zum orthopäden gehen. Ich kann hier gar nicht schreiben was ich immer noch für schmerzen habe. Das alles passierte am Samstag. Wochenende. Heute ist Sonntag und noch mehr Schmerzen als Samstag. Ich hoffe dass mich der Orthopäde Montag gleich drannimmt. Die haben gedacht, sie haben eine simulantin vor sich . ....und so sah dann natürlich auch der Brief für den Hausarzt aus.

SOVIEL ZUR N O T A U F N A H M E

Leider gibt es die Kategorie
NOTAUFNAHME nicht. SCHADE.

Weitere Bewertungen anzeigen...