• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

München Klinik Schwabing

Talkback
Image

Kölner Platz 1
80804 München
Bayern

241 von 322 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

326 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute Erfahrung bei Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einstimmigkeit bei Mitarbeitern
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl im Kreißsaal als auch anschließend auf der Station habe ich mich sehr gut betreut gefühlt.

Die Betreuung im Kreißsaal durch Hebammen war sehr einfühlsam. Aus medizinischer Sicht kam ich mir auch sehr gut aufgehoben vor.

Sehr positiv auf Station empfand ich, dass alle, unabhängig ob Hebamme, Schwester, Stillberaterin, Arzt/Ärztin, an einem Strang gezogen haben bzw. die Herangehensweise und Betreuung immer gleich geblieben ist und man sich nicht zwischen vielen verschiedenen Meinungen entscheiden musste.

Ich war sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlich sehr einfühlsam, freundlich gut gelaunt
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende November 2018 wegen einer Ausschabung im Schwabinger Krankenhaus. Einige Wochen zuvor war mein Mann gestorben und ich befand mich in einer Kriesensituation, hatte schreckliche Angst vor dem Eingriff. Alle Ärtze und Schwestern mit denen ich zu tun hatte waren sehr freundlich, einfühlsam und verständnissvoll! Die nötigen Voruntersuchungen verliefen reibungslos, ich wurde über alle Vorgänge gut informiert und betreut, nach 2 Stunden war ich mit allen Voruntersuchungen fertig, ich finde dies ist für die Größe der Klinik eine gute Zeit.
Am Tag der OP war der Empfang auf der Station freundlich und aufmerksam obwohl viel Arbeit war. Vor allem die Schwester, die mich im OP-Bereich auf die OP vorbereitet hat nahm mir durch ein nettes Gespräch meine Angst. Als ich dann im OP kurz vor der Gabe der Narkose war hat sie mir meine Hand gehalten, was für eine wunderbare Geste! Die OP verlief unkompliziert, im Aufwachraum war die Betreuung auch sehr gut und so konnte ich die Klinik am Nachmittag ohne weitere Beschwerden und Nachwirkungen verlassen.

Netter Service, freundliche Ärztin und Schwester

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiterinnen
Kontra:
Schlechte Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Verdacht auf Fraktur des Unterarms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich wusste, wo ich hin musste, gestaltete sich die Anfahrt relativ problemlos. Spät abends einen Parkplatz im Bereich der Kindernotaufnahme zu bekommen ist relativ kompliziert. Auch im unmittelbaren Eingangsbereich der Klinik gibt es keine „freien“ Parkplätze, die allerdings m.E. zwingend erforderlich sind, wenn man nachts mit Kind kommen muss, was wahrscheinlich eine Fraktur hat.

Die Beschilderung zur Aufnahme in der Chirurgie müsste etwas eindeutiger sein, um sich ggf. etwas Zeit zu sparen.

Da wir glücklicherweise die einzigen Patienten an dem Abend waren, erfolgte die Aufnahme und Behandlung relativ schnell, nett, mit ausreichend Erklärungen und freundlich, vernünftigen Antworten auf alle Fragen. Die behandelnde Ärztin war sehr einfühlsam und nett, von Stress und Überbelastung nichts zu merken.

Ich denke, es ist wie überall. Und deshalb verstehe ich die negativen Bewertungen meist nicht. „Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es eben auch zurück.“

Es war bereits das 3. Mal, dass wir den nächtlichen Service in Anspruch nehmen mussten und wir sind trotz etwaiger Wartezeiten immer zufrieden und mit einem guten Gefühl gegangen.

NIE WIEDER KINDERKLINIK SCHWABING

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mal wieder eine absolut katastrophale Behandlung sowohl in medizinischer als auch menschlicher Hinsicht.
Wir gehen häufig in die chirurgische Kindernotaufnahme, da diese immer noch am nächsten zu uns ist. Dort haben wir die schlechte Behandlung, das unverschämte Personal und die langen Wartezeiten hingenommen, aber nun ist das Fass zum Überlaufen gekommen.
Nachdem wir am Feiertag seit drei Stunden in einem LEEREN Wartezimmer saßen ohne, dass wir weder von Ärzten noch Pflegepersonal zumindest mal angesehen wurden, musste ich nachfragen, wann wir denn drangenommen würden.
Die Pflege antwortete auf meine Nachfrage nur auf schnippische Art, dass wir uns einen besseren Zeitpunkt hätten auswählen sollen.
Was bei einer Fraktur natürlich absolut nachvollziehbar ist, dass wir natürlich darauf warten bis es der Klinik zeitlich passt bevor wir die Fraktur versorgen lassen.
Wir haben am zweiten Weihnachtstag auch besseres zu tun als 4 Stunden in einem leeren Wartezimmer zu verbringen!
Die Pflege konnte leider nicht nachvollziehen wieso wir auf diese schnippische und äußerst unverschämte Bemerkung gereizt reagierten.
Um dem ganzen noch die Kirche auf dem Sahnehäubchen aufzusetzen wurde ich von der Pflege als Miststück beschimpft.
So etwas ist mir in meinem Leben noch nie passiert. Absolut unverschämtes, unfreundliches Personal sowohl bei der Pflege als auch von ärztlicher Seite.
Viele Freunde haben uns lange schon von dieser Klinik abgeraten, da wirklich sehr viele aus unserem Bekanntenkreis ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht haben. Nun ist die Schmerzensgrenze bei uns auch überschritten worden.
Um das Klinikum Schwabing wird in Zukunft ein großer Bogen gemacht!

Einfach Top

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere kleine Tochter mit 5 Monaten müsste operiert werden, die Ärzte haben grossartiges geleistet.
Auf Station waren alle super freundlich und trotz Stress, immer um das Wohl jedes einzelnen Kindes bemüht.
Ich habe in einem Krankenhaus noch nie so bemühte Pfleger/innen erlebt. Zu jeder Tages und Nachtzeit war immer kompetente freundliche Hilfe da.
Einfach vorbildlich.

Babyfreundliche Klinik mit liebevollem Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich kompetentes und herzliches Personal
Kontra:
Zimmerausstattung, anstrengende und teils unverschämte Bettnachbarn
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2018 habe ich mein erstes Kind im Klinikum Schwabing bekommen. Da bei mir sowohl Epilepsie als auch beginnende Präeklampsie vorlagen haben wir uns für diese Klinik entschieden, da die Kinderklinik einen sehr guten Ruf hat.
Ich muss sagen, dass die Entscheidung für die Klinik das Beste für uns war.
Die Mädels im Kreissaal waren immer für uns da, haben uns unterstützt und sind fachlich echt fit. Wenn's wie bei uns 2mal brenzlig wurde waren sie sofort da und haben gehandelt.
Auch die Mädels und die Ärzte auf der Wöchnerinnenstation waren super, waren immer für einen da und hatten ein offenes Ohr wenn man Hilfe mit dem Baby oder auch mit schwierigen, rücksichts- und respektlosen Zimmergenossen brauchte. Was ich super fand war das Buffet zum Frühstück und Abendessen, da es am Anfang einfach etwas braucht um sich mit dem Nachwuchs aufeinander einzuspielen. Man darf nur nicht den Fehler wie einige andere Patienten, die ebenfalls spontan entbunden haben, machen und das ganze als 5*-Hotel sehen und meinen, dass man sich den Arsch hinterhertragen lassen kann, sondern einfach mal selbst die Beine in die Hand nehmen und sich z.B. die Flaschenmilch selbst holen. Wer meint die Schwestern und Hebammen als Zimmermädchen und Laufburschen missbrauchen zu müssen braucht sich über ein völlig verständliches und auch entsprechend ausfallendes Echo nicht wundern - wie man in den Wald reinruft schallts zurück...
Die Ausstattung in den Zimmern ist zwar veraltet, aber wird sich ganz bestimmt im neuen Gebäude verbessern!
Als Fazit kann ich sagen, dass ich jederzeit wieder in dieser Klinik entbinden würde.

Medizinisch uneingeschränkt zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung der Zimmer bereits etwas in die Jahre gekommen, aktuell jedoch großer Umbau, außerdem für die medizinische Versorgung nicht relevant, daher spielt dies in meiner Beurteilung des Aufenthaltes keine Rolle.)
Pro:
Sehr kompetente und freundliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2018 wurde auch unser zweites Kind in Schwabing geboren. Die Geburten der zwei Kinder hätten unterschiedlicher nicht verlaufen können und in beiden Situationen haben wir uns durchgängig sehr gut betreut gefühlt. Sowohl die Hebammen als auch die Ärzte im Kreißsaal waren stets ruhig, kompetent und im Umgang sehr sensibel, insgesamt herrschte gerade auch bei der ersten sehr langwierigen Geburt durchgängig eine angenehme und professionelle Atmosphäre.
Auch auf der Wöchnerinnen-Station war trotz voller Belegung und entsprechend hohem Arbeitspensum immer jemand ansprechbar, es lag eine sehr angenehme Atmosphäre vor. Sowohl bei unserem Kind als auch sei dem Kind der Zimmernachbarin waren zusätzliche kinderärztliche Untersuchungen nötig, hier haben die Mitarbeiterinnen der Station wirklich großartig zwischen Kinderärzten und frischen Müttern „übersetzt“ und letztere beruhigt.
Auch die Gynäkologen waren sehr kompetent, freundlich und gut ansprechbar.
Medizinisch uneingeschränkt zu empfehlen!

ganz klare Empfehlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Möblierung und Babykleidung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November unsere Tochter in Schwabing zur Welt gebracht. Aufgrund von Gestationsdiabetes wurde die Geburt zum ET eingeleitet. Alle Hebammen die wir während der Einleitung kennengelernt haben, waren sehr einfühlsam, geduldig und nett. Für die Geburt hätten wir uns keine nettere wünschen können. Schwestern und Ärzte auf der Station waren toll und haben sich immer Zeit genommen.

Negativ aufgefallen ist uns nur die Möblierung der Zimmer (das wird bestimmt besser, wenn der Neubau fertig ist) sowie der Zustand der zur Verfügung gestellten Babykleidung (diese kann einfach von zuhause mitgebracht werden).

Wenn nochmal eine Geburt ansteht kommen wir wieder nach Schwabing.

Danke für den guten Start mit unserer kleinen Familie.

Lange Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr freundliches und verständnisvolles Personal
Kontra:
Nicht genug Kleidung für die Babys
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unsere Tochter im November in Schwabing zur Welt gebracht. Die Geburt verlief für mich nicht ganz reibungslos: Blasensprung ohne Wehen, Einleitung, PDA, etc. Das Ganze ging über zwei Tage. Und die gesamten zwei Tage hat sowohl das Personal des Kreißsaals als auch der Wochenbettstation alles dafür getan, dass wir uns so wohl wie möglich fühlten. ZB war ich zwischendurch in der Wanne und durfte sogar das Badeöl auswählen. Wir haben in den Tagen einige Schichtwechsel mitbekommen und immer dachten wir „oh nein, die Hebamme war aber so nett“ und dann bekamen wir eine, die mindestens genau so lieb war. Wir würden jederzeit wieder in Schwabing entbinden und empfehlen dies auch all unseren Freunden. Auch die Schwestern und Hebammen auf der Wochenbettstation waren so nett, dass wir entschieden noch einen Tag länger zu bleiben bevor wir uns in das Abenteuer „allein daheim“ stürzten. V.a. Die Tatsache, dass man uns ein Familienzimmer ernöglicht hat, obwohl es keines mehr gab, zeigte mir, wie ernst meine Anliegen genommen wurden! Tausend Dank!
Der einzige Hinweis: Bitte bringt eurem Baby eigene Klamotten mit, die waren immer Mangelware.

optimale Beratung

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 17.10.2018 kam ich unangemeldet um die Mittagszeit in das Klinikum aufgrund einer für mich sehr beunruhigenden Diagnose.
Die Sekratärin von Herrn Prof. Wendtner hat sich sofort um mich gekümmert.
Auch Herr Prof. Wendtner hat seine Mittagspause unterbrochen.
Er hat mir die Angst genommen und mich in dieser, für mich sehr schwierigen Situation, ausführlich beraten, wofür ich sehr dankbar bin.
Ich kann Herrn Prof. Wendtner nur weiterempfehlen.
Ich würde mir wünschen, es gäbe noch mehr so kompetente und verständnisvolle Ärzte.
Vielen Dank noch mal und weiterhin alles Gute,

mit herzlichen Grüßen
aus Iffeldorf

Drei Kinder im Schwabinger Krankenhaus bekommen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe drei mal im Schwabinger Krankenhaus entbunden: 08/2012, 07/2015 und 05/2018. Aus medizinischen Gründen hatte ich jedes Mal einen Kaiserschnitt. Vor dem Eingriff wurde ich aufgeklärt und ich wusste was auf mich zukommt. Die Geburt verlief sehr organisiert und komplikationslos, die Ärzte und das Personal waren kompetent, fürsorglich und sehr freundlich, die junge Hebamme streichelte die ganze Zeit meine Hand während die Spinalanästhesie gelegt wurde.
Die OP verlief schnell und gut, mein Mann war die ganze Zeit dabei und das Baby wurde mir sofort in den Arm gelegt. Die Wunde verheilte gut und ich durfte am 3. Tag wieder nach Hause gehen.
An der Wochenbettstation ist wirklich sehr viel los aber wenn man keine übertriebenen Erwartungen hat, wird man sich gut aufgehoben fühlen. Jedesmal wenn ich klingelte kam relativ schnell eine Schwester und war höflich und nett. Ich klingelte aber auch nur wenn ich wirklich etwas, z. B. Schmerzmittel gebraucht habe. Die Schwestern fanden sogar Zeit in der ersten Nacht mein Baby zum Wiegen abzuholen damit ich nicht aufstehen muss- obwohl sie wirklich viel zu tun hatten. Die Stillberaterin hat sich für mich Zeit genommen und mir sogar einen Pfefferminztee gekocht damit sich weniger Milch bildet. Bitte nicht falsch verstehen, ich hatte viel zu viel Milch, deswegen der Tee. :-)
Das Zimmer war hell eingerichtet, sauber, jedes Zimmer hat sein eigenes Badezimmer, das Essen war einfach aber schmackhaft.
Ich war sowohl jetzt - Mai 2018- wie auch die andere zwei Male sehr zufrieden mit dem Krankenhaus. Ich habe mich medizinisch gut versorgt und menschlich gut behandelt gefühlt.

Perfekte Nasen OP und habe mich rundum wohlgefühlt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Leistung des sehr sympathischen Arztes
Kontra:
Schwestern/Pfleger geben Infos wie man sich verhalten sollte, oft erst nach eigenem nachfragen
Krankheitsbild:
Schiefe Nasenscheidewand und unästhetische Nase
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im Klinikum Schwabing als Patientin wirklich sehr sehr wohl gefühlt. Habe mich bei meinem behandelnder Arzt sofort beim ersten Gespräch in wirklich guten Händen und sehr sehr wohl gefühlt. Wodurch es eine leichte Entscheidung war meine Nasen OP im Klinikum Schwabing durchzuführen. Der ganze Ablauf und die OP-Vorbereitung waren sehr einfach und gut organisiert. Die OP selber als auch die Nachbehandlung ist wirklich sehr gut verlaufen. Nicht nur mein behandelnder Arzt auch die Stationsärztin und die Krankenschwester und Pfleger waren kompetent, freundlich und hilfsbereit. Die Krankenhausausstattung als auch das Essen fand ich sehr gut, sauber und lecker.
Mit dem OP Ergebnis bin ich wirklich mehr als zufrieden und glücklich, ein riesiges Lob an den Arzt!!! Ich kann nicht nur endlich durch meine Nase atmen, sie sieht einfach natürlich, schön und nicht operiert aus.

Medizinische Kompetenz und Herzlichkeit

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterarmbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon öfters waren wir mit unseren Kindern im Schwabinger und immer wurden wir gut und kompetent versorgt. Besonders hervorzuheben ist die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Mitarbeiter, insbesondere in der Kinderchirurgie. Speziellen Dank an OA Dr.Krohn für den „Kraftakt“ bei der heutigen Reposition des Biegebruchs unseres Sohnes: der Arm ist wieder gerade und schöner denn je. Besten Dank, Martin Schindler

Ärzte/ Pflege freundlich/ Service-Kraft „Ray“ Essensverteilung herausragend

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ray und sein Praktikant (angehender Medizinstuden)
Kontra:
Pflege teilweise nachts
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sind mit dem Rettungswagen gekommen, da unser Sohn voraussichtlich eine Gehirnerschütterung durch Sturz erlitten hat, nachdem er dann im Wartebereich erbrochen hat, durften wir in einem Zimmer mit Liege und Waschbecken warten, bis ihn dann eine Ärztin (Sonntag gegen 18.15) untersucht hat, haben wir ca. 1,5 Stunde gewartet, aber ok es waren auch noch andere Notfälle vor uns da,

Die Aufnahme war freundlich und Wir (ich war Begleitperson unseres 3-jährigen Sohnes) waren dan 2 Tage/ Nächte zur Überwachung auf der Station 25 k

2 Bett Zimmer war ok, etwas in die Jahre gekommen. Aber das ganze Gebäude wird ja gerade neu errichtet und dieser Trakt dann in 2020 spätestens abgerissen. Zimmer war natürlich eng mit 2 Kinderbetten und 2 Beistellbetten für 2 Mütter (wobei die Beistellbetten wirklich wahnsinnig hart und unbequem sind).

Die Pflege war jedoch größtenteils freundlich und bemüht (auf Nachfrage 2. Kopfkissen in der 2. Nacht erhalten und eigene Tabletten für mich als Begleitperson wurden auch organisiert.

Zu den Kindern waren alle Schwestern freundlich. Essen ist ok, aber nichts Besonderes.

Der Service, der das Essen gebracht hat, war herausragend freundlich, sympathisch, herzlich. So jemanden Nettes wie Ray von der Station 25 k habe ich noch nie in einer städtischen Einrichtung erlebt. Er hat mit viel Humor das Essen verteilt und immer Zeit gehabt auf einen kurzen Plausch oder sich um die jüngsten Patienten gekümmert („Sonderwünsche wie Kakao oder Saft“ oder gar einen Teddy Besorgt)

Verliert diesen Ray bloß nicht, er ist das Beste auf der Station. Sein junger Praktikant (ein angehender Medizinstudent) war übrigens auch extrem nett und wirklich süß zu den Kindern,

Völlig genervt hat eine Nachtschwester, die unnötig den Kindern nachts beim. Schlafen mit ihrer Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet hat (auch wenn diese wie das Nachbarkind nicht überwacht werden mussten).
Manchmal funktionierten die Monitore nicht und haben ständig aufgeleuchtet und gepiept, da dann nicht immer jemand kommt, gerade nachts, eher nicht

Ansonsten fühlten wir uns insgesamt medizinisch gut betreut, Ärzte allesamt freundlich und bemüht,
Es wäre schön gewesen wenn mir jemand am letzten Tag wie versprochen ein Taxi gerufen hätte und auch einen Taxischein ausgestellt hätte (wie zugesagt), da ich mit Gepäck und auf den Beinen sehr „wackeligen“ 3-jährigen heim gefahren bin

Ärzte sind sehr gut - Pflegepersonal schrecklich

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Hotelfachkraft der Station 25 k ist das Herz dieser Station. Ohne ihn wären sehr viele Eltern und auch ich durchgedreht. Er ist der einzige der mit Kindern so umgeht wie es nötig ist. Er zaubert jedem ein Lächeln aufs Gesicht. Ein dickes Lob an ihn
Kontra:
Überarbeitetes, unqualifiziertes und unfreundliches Pflegepersonal. Keine kindersichere Umgebung. Keine Parkmöglichkeiten. Man darf seine Mahlzeiten nicht selbst wählen usw.
Krankheitsbild:
Verbrennungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Kind stationär auf Station 25 k und 25 d. Von ärztlicher Seite kann ich nur positives berichten. Alle Ärzte die uns behandelt haben waren durchweg sehr kompetent, freundich und haben mich stets über alle Bahandlungsschritte informiert.

Leider trifft das auf das Pflegepersonal überhaupt nicht zu. Ich habe den Eindruck das hier das Pflegepersonal total am Limit arbeitet und für die Masse an Patienten total unterbesetzt und überfordert ist. Auf Station 25 d wurden wir sehr unfreundlich behandelt. Wir wurden von 2 Schwestern aus dem Aufwachraum abgeholt, kein Hallo, keine Erklärung, nichts. Wir wurden komplett ignoriert, sowohl ich als auch mein Kind. Das hielt auch bis zur Verlegung auf eine andere Station so an. Die unfreundliche Schwester ließ uns richtig spüren das man keine Lust auf uns hat da laut ihrer eigenen Aussage "ja nicht schon genug Patienten auf Station sind". Auf diese Station würde ich mein Kind nie wieder geben.

Auf Station 25 k ist das Pflegepersonal total überarbeitet, Schwestern die eingearbeitet werden sollen werden alleine losgeschickt ohne Ahnung von dem zu haben was sie tun. So sind teilweise sehr schwerwiegende Behandlungsfehler vorgekommen. Hinzu kommt das einige Schwestern sehr schlecht deutsch sprechen und überhaupt nicht verstehen was man von ihnen möchte. Teilweise wurde bei uns im Zimmer schlecht über die andere Kollegin gesprochen und man hat die Augen verdreht. Hier wird die sehr gute ärztliche Arbeit durch das Pflegepersonal zerstört. Die Sicherheit der Zimmer lässt auch zu wünschen übrig. So war am Eingang von unserem Zimmer auf Knöchelhöhe eine ungesicherte Steckdose die jedes Kind zum spielen einläd. Absolut unverantwortlich auf einer Kinderstation. Ich bin sehr entsetzt über die Zustände und würde dieses Krankenhaus nicht weiterempfehlen, weil ich diese offensichtlich gefährliche und schlechte
Personalpolitik nicht unterstützen möchte. Hier wird definitiv an falscher Stelle gespart!

Keine freien Zimmer, Entbindung im Wehenzimmer, keinerlei UNterstützung beim Stillen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
zentrale Lage
Kontra:
Hebammen, Schwestern, Personalmangel, unprofessioneller Umgang untereinander
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traumatisches Geburtserlebnis, unfassbare Zustände, absolute Überfüllung, dramatischer Personalmangel, pampige Schwestern und Hebammen die sich vor den Patienten anzicken. Durch die furchtbaren Zustände auf der Wöchnerinnenstation wurde mir alles kaputt gemacht. Musste im Liegen im Wehenzimmer, das noch schmutzig von der Vorgängerin war entbinden. Wurde eingeleitet, hatte 14 Stunden kein Zimmer. Familienzimmer und Wassergeburt werden einem schön beim Infoabend von Herrn Oberaarzt versprochen. Die Realität sieht anders aus. Wurde immer wieder zu einem Kaiserschnitt geraten, was wir nicht wollten. Ging dann auch so. Wenn wir nach Hebammen geklimgelt haben hat das bis zu 30Minuten gedauert und die Nachtschwester hat total genervt reagiert und ich hatte doch solche Probleme beim Stillen. Ich soll halt das Baby fest mit dem Gesicht hindrücken und nicht so zimplerlich sein. Wenn ich nicht Stillen will dann klappt es eben auch nicht....mir fehlen bis heute die Worte über so einen Umgang. Das hat NICHTS mit einer stillfreundlichen Klinik zu tun. Wir mussten nachts aufgrund dramatischen Personalmangel zwischen24-5:00uhr unsere Babys wiegen, anstatt uns von dder Geburt auszuruhen...Die Hebammen waren so unfreundlich und ich wurde vaginal auch so unfassbar schlampig mit vielen Löchern genäht so dass ich bis heute sehr darunter leide. Mein Frauanarzt ist entsetzt. Nie nie nie wieder. Das schönste Erlebnis im Leben wurde mir durch dieses grausame Klinikum genommen. Ich bin regelrecht tramautisiert von dem Umgang mit Menschen dort aber auch untereinander herrscht ein eisiges Klima. 12Stunden nach der Geburt wurde ich gebeten das Zimmer für die nächste freizumachen, mir ginge es ja schließlich gut....Ohne Worte....

1 Kommentar

CoRa1218 am 12.12.2018

Hallo mir ging es genauso! Nur das ich positive Erfahrungen mit dem Kreißsaal gemacht habe aber leider nicht mit der Wochenbettstation! Ich leide immer noch an der Erfahrung und suche Frauen die dort entbunden haben zum Austausch um es so vielleicht irgendwie verarbeiten zu können.

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben sehr schlechte Erfahrung im klink gesammelt und nie wieder.

Arzt Assistent macht OP. Und Oberärztin beim rauchen
Über eine Stunde haben gebracht für die Narkose haben nicht geschafft bis Facharzt für Narkose gekommen.

Hebammen haben meist kein zeit oder sind im Stress

Großartige Betreuung bei der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Ende Juli hier meine Tochter geboren und war sehr zufrieden. Trotz einiger Schwierigkeiten (vorzeitiger Blasensprung, grünes Fruchtwasser, Notwendigkeit eines Dauer-CTGs, eingeleiteter Geburt und Saugglocke) war die Geburt ein großartiges, beglückendes Erlebnis. Mein Mann und ich fühlten uns rundum gut und liebevoll betreut, Hebammen, Schwestern und Ärzte waren durchwegs professionell, verständnisvoll und warmherzig. Insb. Dr. Neumann hat sich schon im Vorfeld nach dem Infoabend viel Zeit genommen und mit mir lange über Ängste vor der Geburt gesprochen. Ich würde jederzeit wieder hier entbinden, klare Empfehlung!

Endlich Hilfe nach einer Odysse in vielen Kliniken

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsame Anamnese durch Dr. Hoisie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen und ständige Übelkeit sowie nachhaltige Schwächung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen Besuchen in anderen Kliniken endlich eine sorgfältige und einfühlsame Anamnese, die neben dem Kind auch die Eltern einbezogen hat. Man hat bei Prof. Dr. Hosie das Gefühl, dass er über einen sehr grossen Erfahrungsschatz und ein gutes Urteilsvermögen verfügt, während bei den anderen Kliniken im Grunde mechanisch die diagnostische Gerätemedizin ergebnislos "abgearbeitet" wurde. In allen anderen Kliniken sollte unsere Tochhter psychosomatisch behandelt werden, was uns nicht sachgerecht vorkam. Herr Dr. Hosie hat eine Blinddarmentzündung diagnostiziert und lag damit richtig, wie die Laborberichte bestätigten. Unsere Tochter ist seit der Operation beschwerdefrei und hat auch keine Fehlzeiten mehr in der Schule und im Sport. Herzlichen Dank!

Fußkorrektur

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Schwer schnell Vertrag zu bekommen, wenn privat)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freudige kontakte Belegschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Zerebralparese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

The doctors I found really qualified. Especially dr Salzmann who is taking care on my case. She could easily explain me how operation looks like, answered with patience to my hesitations, her calm and energy makes patient feel more confident before a surgery. I really appreciate also the kindness and readiness for help amongst the hospital staff. They had even some time to talk with me. They act quickly in emergency cases. I had comfortable double room with bathroom. Beds are also quite nice, automatically regulated. The meals were nice and tasty (I feel sometimes it was too much meet in normal diet, though).

Gute HNO, tolle kindgerechte Pflege auf 25k

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelles Vorgehen der Ärzte
Kontra:
Aufwachraum Personal sehr unfreundlich und uneinheitlche Regeln
Krankheitsbild:
HNO Mandel OP
Erfahrungsbericht:

Gute Fachärztliche Versorgung in der HNO.
Mein Sohn war auf der Station 25k. Dort haben wir sehr freundliches Pflegepersonal vorgefunden. Das ganze Team, auch die ganz jungen Schwesternschülerinnen waren immer sehr bemüht unserem Sohn den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, trotz einer riesigen Baustelle vor dem Fenster. Die HNO OP und Nachuntersuchungen wurden dem Ärtzeteam sehr professionell durchgeführt durchgeführt. Ein Lob an die Sation 25k und das ganze HNO Team.

Exzellent von Anfang bis Ende

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Versorgung
Kontra:
Portionsgröße der Essen
Krankheitsbild:
Urologisches Problem
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit einem urologischen Problem unserer Tochter auf Station 25k aufgenommen worden. Alle Schwestern waren äußerst zuvorkommend und nett, stets auf hygienisch einwandfreies Arbeiten bedacht.
Ärztlicherseits war die Versorgung ebenfalls exzellent. Fachkompetenz und Freundlichkeit finden hier in jedem aus dem Kollegium die perfekte Synthese.
Hervorzuheben sind die Drs. Berndt und Roth. Körper und Geist entsprechen dem Archetypus eines Chirurgen wie er im Buche steht! In diese Hände begibt man sich gerne!!!

Ärzte und OP super der Rest naja

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op
Kontra:
Essen Hygiene im Zimmer
Krankheitsbild:
Leistenbruch Baby
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir wurden von unserem Kinderarzt in Bad Tölz hier her verwiesen zur OP des Leistenbruches unseres 6 Wochen alten Sohnes. In der Sommerferienzeit waren natürlich wenig Schwestern auf Station dafür viele Praktikantinnen da die Station keine Klimaanlage hat war es wahnsinnig heiss im Zimmer.
Die Anästesie möchte ich besonders loben die Herren dort waren irrsinnig freundlich was ich auch von anderen Eltern bestätigt bekommen haben.
RAY ist das absolute Herz der Station und der freundlichste aller Angestellten. Grosses Lob

Die Ärzte sind auch freundlich, der Chefarzt selbst war auch sehr nett und stand für Fragen zur Verfügung.

Das Essen fand ich persönlich richtig schlecht! Da bin ich anderes Klinikessen gewöhnt, da ich stille und mein Sohn eine milcheiweisallergie hat muss ich auf Milchprodukte und sämtliche Milch beinhaltende Nahrungsmittrm verzichten was die Küche leider nicht berücksichtigt hat.
Der Rest waren 2 Scheiben Salami und 2 Helle Brötchen , auch keine Option auf Vollkorn oder Brot

Bitte stellen Sie im neuen Klinikum WLAN für die Patienten, eine Klimaanlage und einen neuen Koch sowie mehr Pflegepersonal ein.

Freundlich und zugewandt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Vollbelegung immer freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Phimose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein neunjähriger Sohn wurde wegen Phimose operiert. Alle Ärzte, vom Chefarzt über den Oberarzt bis zum Nachtdienst, haben sich die Zeit genommen um in Ruhe mit uns zu sprechen. Zu keinem Zeitpunkt ließen sie uns den Stress ihres Klinikalltags spüren. Die Operation verlief prima, die Nachsorge war super. Auch die Sekretärin und das gesamte Pflegepersonal waren außergewöhnlich freundlich. Fast würde ich sagen " wir kommen gerne wieder".

Personal hervorragend, Klinik unterbesetzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Folgen der Gesundheitspolitik sowie Münchens Fehler im Bereich Wohnen sind mehr als deutlich erkennbar: kein Personal kann sich es leisten, bei dem Gehalt in München zu wohnen. Daher gibt es viel zu wenige Pfleger und Schwestern.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche und freundliche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr fachkundige und engagierte Begleitung seitens der Schwestern, sowie der Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute organisiert und bei Nachfragen schnell erreichbar (z.B. Rechnung), sehr freundlicher Service)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gute Idee: die blauen Vorhänge-> erreichen tagsüber die perfekte Dämpfung für den Schlaf der Kinder)
Pro:
eindeutig das Personal, jeder ist maximal bemüht, von der Putzfrau angefangen bis hin zum Chefarzt
Kontra:
Folgen des Personalmangels, Enge,man sollte Kompetenzen im Bereich multikuturelles Miteinander mitbringen
Krankheitsbild:
Nierenbeckenplastik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das medizinische Personal wurde von uns als wirklich sehr zuvorkommend, zugewandt und kompetent empfunden. Auch die Ausstattung der Räume und das Servicepersonal beim Essen sorgten für eine positive Atmosphäre. Wofür die Klinik nichts kann, zumindest der medizinische Teil, ist die Enge in den Zimmern, da aufgrund von Personalmangel eine ganze Station nicht betrieben werden kann (20 Betten weniger...) und die vorhandenen Zimmer daher sehr dicht belegt werden müssen. Gleichfalls unschuldig ist das Personal am Verhalten von arabischen Familien, die sich wenig an die Nachtruheregelungen halten. Diese Familien müssen gleichwohl als Patienten gewonnen und gehalten werden, da sie Geld in die offensichtlich sonst eher klammen Kassen spülen. Wobei sich hier die Frage stellt, ob man im betriebswirtschaftlichen Sektor nicht eventuell die Erfahrungen und Meinungen des medizinischen Personals mehr berücksichtigen sollte, anstatt den Fokus auf die Gewinnmaximierung zu legen. Medizin ist, wie Bildung, nicht unbedingt eine Sache, die sich rechnet.

Respektloses Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung erfolgte nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich musste wegen Schmerzen , eines bakteriellen Infektes ins Krankenhaus , da meine Frauenärztin mich nicht aufgenommen.

Man schickte mich sofort in die Gynäkologie. Dort erstmal ziemlich unfreundlich empfangen. Ich wurde ins Wartezimmer verwiesen. Im Gang hörte man diese freche Dame auch noch sagen "Was wir hier an Scheiss aufnehmen müssen". Nach 1,5h Wartezeit und keinerlei Info bin ich gegangen. Dieses Personal ist eine bodenlose Frechheit. Ich zahle 650 Euro monatlich Krankenversicherung und habe das Recht behandelt zu werden und das man menschenwürdig eine Konversation mit mir führt . Diese Respektlosigkeit einem Patienten gegenüber der Schmerzen hat ist unmöglich!

Nicht für jeden empfehlenswert

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verhältnis zu anderen Patienten, Gemeinschaft
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war persönlich Patientin auf der Station und möchte hier deshalb meine Meinung dazu schreiben.
Schon mal vorab: ich denke, für Leute mit Depressionen oder Patienten, die andere Betroffene kennenlernen wollen, kann die Klinik ganz gut sein.
Auf Leute mit meiner Symptomatik (Schmerzstörung) sind die Einzel- und Gruppentherapien aber einfach nicht zugeschnitten.
Auch kam ich persönlich mit meiner Therapeutin nicht so gut zurecht, zuerst hieß es aber trotzdem, dass man Therapeuten nicht wechseln könne. (Was wohl doch geht, ich erfuhr es aber erst gegen Ende meines Aufenthalts.)
Insgesamt ist man dort etwas unorganisiert, so wollte ich zum Beispiel eine Änderung meiner Medikation haben, und habe das auch von Anfang an so gesagt. Passiert ist leider nichts.
Ich hatte zudem häufig das Gefühl, missverstanden zu werden, was mich als Person und meine Wünsche und Probleme angeht.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese Klinik bestimmt etwas bringt, wenn man andere Beschwerden hat als ich, aber mir hat die Klinik (von Bekanntschaften mit anderen Patienten einmal abgesehen) nicht weitergeholfen.

Platzwunde am Knie perfekt genäht

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Am Samstag war sehr viel los, daher leider lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt genäht, Arzt ist super auf Patient eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde am Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Behandlung meines 12-jährigen Sohnes außerordentlich zufrieden. Er wurde nach einem Fahrradunfall ambulant in der Klinik aufgenommen und mit 9 Stichen am linken Knie genäht. Alles ist perfekt gelaufen und die Wunde ist super verheilt.
Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den behandelnden Assistenzarzt Herrn Peter Heinz. Er hat hervorragende Arbeit geleistet.

Klapsenbewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (steht alles oben in dem Text)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Man findent Freunde fürs Leben
Kontra:
Das Konzept ist schlecht
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es ist da drinnen ziemlich chaotisch. Und man hat das Gefühl, dass durch vielen Richtlinien und Vorschriften nicht mehr auf den Patienten geachtet wird oder geachtet werden kann.
Das Essen war genauso schrecklich, was ich nicht nachvollziehen kann, da es dort auch Leute mit einer Essstörung gab, die ja eigentlich wieder Freude am Essen haben sollten.
Die Betreuer waren im Allgemeinen ganz ok nur nicht sonderlich kompetent, wenn sie nicht gerade ein Talent hatten, die Kinder und Jugendlichen wieder auf zu bauen oder ihnen das Gefühl zu geben, dass sie auch nur ansatzweise nachzuvollziehen warum der Patient sich so verhält oder dass etwas nicht stimmt. Hin und wieder waren sie mit den Situationen auch überfordertund wussten nicht was sie machen sollen.
Zu den Therapeuten kann ich nicht viel sagen, da meine Therapeutin zwei mal für zwei Wochen Urlaub hatte wärend meines gesamten Aufenthalts. Sie hat den Klinikbericht auch nicht geschrieben und konnte ihn mir bei meinem Auszug nicht geben. (Den Bericht habe ich ein Jahr später bekommen. Er wurde von einer Therapeutin geschrieben, die ich nicht kannte und der Bericht hat viele Fehler aufgewiesen).
Auch die Ausgangszeiten waren Teilweise ziemlich blöd geregelt und die Actifitys waren meistens nicht sonderlich spanned, da vieles was die Patienten machen wollten nicht ging. Es hieß immer wieder, dass es zu gefährlich ist oder wir eine zu große Gruppe waren. Letzendlich sind wir dann entweder Eisessen, ins Kino oder Radfahren gegangen. Oder wir haben auf der Station etwas gebastelt und das hätten wir auch so gekonnt. EinBetreuer hat die Leute, die ein zweites mal in die Klinik gekommen sind auch ziemlich abwertend und schroff behandelt, obwohl man sich beim erstenmal gut verstanden hat. Wir wurden oft wie kleine, zurückgebliebene Kinder behandelt. Das hat uns nicht sonderlich bestärkt stabiler zu werden. Die Idee ist gut, die kinder aus dem Alltag und dem Stress rauszunehmen aber die Umsetzung ist nicht sonderlich gut....

Sehr unzufrieden

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vereinzelt sehr freundliches und hilfreiches Personal; Austausch mit Mitpatienten; gute Beschulung; schöne Gebäude und Räumlichkeiten
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfähige Therapeuten, desinteressierte Betreuer, schlechte Absprachen, Schubladendenken, mangelndes Engagement in der Umsetzung der entwickelten Ideen, Verletzung der Aufsichtspflicht (In dieser Klinik wird man sicher nicht davon abgehalten, sich etwas anzutun, denn es ist niemand da, der etwas bemerken würde. Einmal war ein Mädchen mehrere Stunden verschwunden bis ihre Abwesenheit vom Personal bemerkt wurde.), destruktive und beleidigende Aussagen von Personal ("Du bist fett!", "Haha, du hast eine Essstörung!", etc.), häufiger Entfall der Therapien (Ambulant hatte ich mehr Gesprächstherapiestunden. Auch die anderen Therapien entfallen regelmäßig.). Ich spreche nicht nur für mich, sondern auch für den Großteil der über fünfzig Mitpatienten, die ich hatte; auch meine Eltern waren sehr unzufrieden. Ich lege jedem ans Herz, sich eine andere Klinik zu suchen, denn in meinem Fall hat die Klinik mehr kaputtgemacht als sie richten konnte.

Katastrophale Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz
Kontra:
Ausstattung, Hygiene, Essen - furchtbar
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Unfall mit einem Oberschenkelhalsbruch in die Unfallchirurgie des Schwabinger Krankenhauses eingeliefert.
Insgesamt war ich neun Tage im Krankenhaus.

Medizinisch wurde der Bruch sehr kompetent und mit gutem Ergebnis behandelt (OP, Einsatz einer dynamischen Hüftschraube). Mit der Wundversorgung sah es schon ganz anders aus: Wegen einer Allergie auf den Pflasterklebstoff erlitt ich tiefe Hautschädigungen, die aber erst von der Physiotherapeutin (!) entdeckt wurden, da vorher keiner unter die Wundabdeckung geschaut hatte.Physiotherapie hätte eigentlich ab dem ersten Tag täglich stattfinden sollen, ingesamt kam in neun Tagen nur 2x jemand (Urlaub etc.)

Den Aufenthalt empfand ich als Horrortrip: Völlig veraltete Zimmer, keine Möglichkeit auf Wunsch mit Zuzahlung ein Einzelzimmer zu bekommen, Waschbecken im Zimmer ohne Vorhang. Nachts ständig Lärm auf den Gängen, an Schlaf kaum zu denken.

Überhaupt die hygienischen Umstände: Nur 2x wurde mir beim Waschen geholfen, Haare waschen Fehlanzeige. Für die ganze Abteilung nur 2x3 Toiletten an den weit auseinander liegenden Enden des Flurs, nicht getrennt nach m/w, nicht ständig gesäubert, Türen, die sich zum Teil nicht schließen lassen, da defekt. Erst nach Tagen bot sich ein Pfleger an, mich mit dem entsprechenden Stuhl auf die Toiletten zu bringen, vorher durfte ich das im Zimmer, ohne Sichtschutz vor 2 Mitpatientinnen erledigen. Ein Eisbeutel, der auf den Fussboden gefallen war, wurde mir einfach wieder aufs Bett gepackt, trotz frischer OP Wunde.

Essen war katastrophal, die Essenswünsche, die man auf einer Liste ankreuzen durfte, wurden beim Frühstück komplett ignoriert. Tee und Kaffee zwischendurch schwer zu beschaffen (Automat im Aufenthaltsraum der Abteilung defekt).

Mir ist bewusst, das das Personal unterbesetzt und überfordert ist. Trotzdem kann es nicht sein, das elementarste Patientenbedürfnisse ignoriert werden und gegenüber schwierigeren Patienten (bei mir im Zimmer) ein derart grober und entwürdigender Ton angeschlagen wird, wie ich es miterlebt habe.

Hoffentlich nie wieder!

Altes Krankehaus, hervorragende Ärzte und Pflegepersonal unter Zeitfruck

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr kompetente medizinische Betreuung
Kontra:
Die "Hardware" ist maßlos veraltet, das Krankenhaus sollte dringend saniert und modernisiert werden.
Krankheitsbild:
Dengue-Fieber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Tage stationär in der Tropenmedizinischen Abteilung weil ich Dengue-Fieber hatte.
Obwohl die tropenmedizinische Abteilung voll belegt war hat man für mich noch einen Platz gefunden. In der Notaufnahme waren sowohl Ärzte als auch Pfleger wirklich sehr kompetent und kümmerten sich sehr gut um mich. Obwohl sehr viel los war jeder freundlich und hilfsbereit.

Sobald die Diagnose fest stand kam ich auf die tropenmedizinische Station in ein sehr "sachlich" möbliertes Zimmer altes mit einem Bad aus den 60er Jahren.
Ein Arzt klärte mich sehr genau über meine Krankheit auf und gab sich redlich Mühe, mir als Laien alles verständlich zu erklären. Er nahm sich dafür auch wirklich ausreichend Zeit.
Am Anfang ging es mir schlecht, dann duch Medikamte etwas besser und dann wieder schlechter. Die Betreuung durch die Ärzte war vorbildlich.
Das Pflegepersonal war zum Teil sehr freundlich, zum Teil eher etwas "kurz angebunden", was ich aber auf die Arbeitsbelastung zurückführe.
Eine Nachtschwester möchte ich ganz besonders erwähnen, da sie mir, als es mir wirklich nachts ricchtig schlecht ging, durch einen "Zaubertank" (Infusion) wirklich SEHR geholfen hat. Was immer in dieser Infusion war, es hat sofort geholfen.
Nochmal ein ganz herzliches DANKESCHÖN hierfür.

Fazit: Das Krankenhaus bedarf dringend einer Sanierung oder eines Neubaues, die Ärzte sind hervorragend und das Pflegepersonal ist so freundlich, wie es die Zeit zulässt.

kurze Wartezeit, professionelle Behandlung, tolles Fachpersonal!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Professionalität der behandelnden Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Bei unserem Vorfall handelte es sich um eine Hautreaktion auf eine aus Asien eingeschleppte Pflanzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden bereits im Wartezimmer durch Mullbinde und Co. verpflegt (es handelte sich um keinen "Notfall") und trotz vieler Patienten, hatten wir eine geringe Wartezeit. Bei unserem Vorfall handelte es sich um eine Hautreaktion auf eine aus Asien eingeschleppte Pflanzenart. Der behandelnde Arzt hat sich genügend Zeit genommen und die Behandlung sehr professionell durchgeführt. Auch im Nachgang gab es nochmals ein Telefonat mit dem Arzt bezüglich des Status quo der Verletzung. Ich bin mir bewusst unter welchem Druck Ärzte/das Pflegepersonal stehen und ziehe meinen Hut vor dem Team in der Kinderchirurgie.

Nochmal vielen lieben Dank!
M.H.

Rasche und professionelle Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegedienst stets Vorort, sachgemäße Behandlung, sehr gute Notaufnahme
Kontra:
wenig Information, wie man sich nach stationärem Aufenthalt ernähren, verhalten soll
Krankheitsbild:
Infektiöse Enteritis und Kolitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schnelle, sympathische, professionelle und gut kommunizierte Aufnahme in der Notaufnahme, sowie richtige und fachgemäße stationäre Weiterbehandlung

KH veraltet, Ärzte sehr gut, Schwestern an der Grenze des Möglichen

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (KH veraltet)
Pro:
Sehr nette und hilfsbereite Ärzte, auch nach Dienstschluss
Kontra:
Überwachungsstation geht gar nicht
Krankheitsbild:
Finger Amputation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eingeliefert wurde ich mit meinem 10 Jahr alten Sohn per Hubschrauber.
Aufenthalte im letzten halben Jahr 3 x jeweils ca. 1 Woche.
Ich schreibe nun Stichpunktartig weiter da sonst die Zeichen nicht reichen.
- KH veraltet, bereits begonnener Neubau dringend notwendig
-Betreuung durch alle Ärzte sehr gut auch die Aufklärung
-Die Überwachungsstation unmöglich: Zimmer mit 3 Patienten u. 2 Elternteile total voll, ein Bad für alle Patienten auf der Station (das war auf unserem Zimmer) Auf dem Gang eine Mini Toilette (man steigt über vollen Mülleimer um auf die Toilette gehen zu können) daneben eine Dusche ohne Haken an dem man zumindest mal sein Handtuch aufhängen kann. Ein paar Schwestern waren sehr nett und ein paar echt unfreundlich

Station 25k (Eltern- Kind- Station)
- Schwestern waren alle sehr nett :)Aber man merkt dass sie definitiv an der Grenze dessen sind was sie (in Ihrer Schicht und darüber hinaus!) leisten können.Täglich permanenter Wechsel! Oft wissen die Schwestern gar nicht wo sie zuerst hin greifen sollen! Ich habe als Mutter für mein Kind geholfen so gut ich konnte.(Frisches Bett, Urinflasche leeren und sauber machen, Tablett wegräumen etc. alles kein Problem. Aber als ich gefragt wurde ob ich für das Nachbarkind ohne Elternteil auch noch die Urinflasche wechseln könnte war für mich eine Grenze erreicht!
- Ray ist eine echte Unterstützung und versucht den KH Aufenthalt für Kind + Eltern so angenehm wie möglich zu machen.
- Essen, eher schlecht. Zu wenig frisches Obst und Gemüse. Leider kann man im Essensplan nicht auswählen. Ray versucht alles möglich zumachen. Die Schwestern haben für sowas definitiv keine Zeit. Könnte man besser organisieren! Geht in anderen KH auch! Außerdem finde ich dass durch das vorgesetzte Essen viel weggeworfen wird was sehr viel Geld kostet.
- Der Putztrupp - naja es gibt gut und echt schlampige. Da wird grob über alles drübergewischt, sauber ist das nicht! In den Duschen läuft das Wasser sehr schlecht oder fast gar nicht ab, Duschkopf spritz in allen Richtungen.

Patientenwohl leider nicht erstranigig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Eine Oberärztin hatte mit uns ein etwas ausführlicheres Gespräch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Entlassungstermin basierend auf der Antibiotika-Gabe wurden zunächst falsch berechnet (ein Tag zu lang). Bei der Entlassung wurde das Gewicht meines Sohnes nicht nochmals kontrolliert. Während des Aufenthaltes wurde er nur an einem Tag gewogen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Beim Bett gibt es keine Möglichkeit für Schwestern Behandlungsutensilien abzulegen. Hier musste der Beistelltisch soewie der Esstisch herhalten. ein einfaches regalbrett an der wand würde hier schon helfen. Die zimmer sehr unfreundlich und kalt)
Pro:
Ein Arzt (von mehreren) hatte genügend Einfühungsvermögen und Fingerspitzengefühl, meinem Sohn mit ausreichender Vorsicht die Nadel zu legen ohne ihm große Scherzen zuzufügen.
Kontra:
Ich hatte die Empfindung dass mein Sohn kein Patient, sondern eine Versuchsobjekt war. Empathie für die Sorgen und Ängste einer frischen Mutter fehlten.
Krankheitsbild:
Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einem 3 Tage alten Säugling vom Klinikum Harlaching überführt worden. Unser Sohn hatte in den ersten 24h nicht gepieselt. Die Ärzte in Harlaching leerten problemlos die Blase. Nach Rücksprache mit einem Kollegen in Schwabing wurde meinem Sohn nur wenige Stunden nach der Blasenentleerung ein permanenter Kateter gelegt.
Wir wurden anschließend nach Schwabing überführt. Bei einer Blutuntersuchung wurde dann eine Infektion festgestellt, die mit Anitbiotika behandelt werden musste. Weitere Untersuchungen ergaben, dass unser Sohn kerngesund ist. Nachdem der Kateter endlich auf unser Drängen entfernt wurde, hat unser Sohn auch gepieselt.

Meine leider negativen Eindrücke:
- Die Aufforderung an die Kollegen in Harlaching sofort einen permanenten Kateter zu legen war viel zu übereilt. Ein Arzt sollte sich zunächst selbst ein Bild des Patienten machen, bevor Maßnahmen ergriffen werden, wenn kein nachweislich akuter Handlungsbedarf besteht. Dies wäre bei uns durchaus im machbaren zueitlichen Rahmen möglich gewesen.
- Unbeeindruckt der Tatsache, dass unser Sohn pieselte, munter und fidel war, wurden weitere Untersuchungen angestrebt. Man wollte unbedingt einen Grund finden, warum er anfangs nicht gepieselt hat. Das Wohl meines Sohnes, der ja die Untersuchungen teilweise schmerzhaft aushalten muss, war dabei leider zweitrangig.
- Es wurde eine Röntgenaufnahme der Wasserlassens mit Kontrastmittel durchgeführt. Hier wurden wir über mögliche negative Auswirkungen des Kontrastmittels und der Röntgenaufnahme nicht ausreichend aufgeklärt. Zudem wurde uns nicht mitgeteilt, dass diese Untersuchung auch mit Ultraschall möglich sei.
- Untersuchungen wurden durchgeführt oder mir vorgeschlagen, nicht weil sie notwendig waren, sondern um jungen Ärzten etwas zu zeigen. Auch hier war das Wohl meines Sohnes leider zweitrangig.
- 7 Tage stationär war jeden Tag ein anderer Arzt bei der Visite

Schlechte Betreuung Kreißsaal und Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kinderklinik Vorort
Kontra:
Genervte Kinderkrankenschwester
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang November mein Kind im Schwabinger Klinikum entbunden und muss sagen,dass ich überhaupt nicht zufrieden war. Da ich 10Tage über ET war,hatten wir ein Termin zur Einleitung. Als wir morgens dort waren,wurde uns als erstes verkündet das kein Zimmer für mich frei wäre(hatten uns für Familienzimmer angemeldet). Also verbrachten wir den Vormittag auf dem Klinikum Gelände ohne einen Rückzugsort. Am Nachmittag hatte ich dann den Blasensprung. Als ich mich im Kreißsaal meldete(mit nasser Hose)wurde ich im Wartebereich allein gelassen...erst auf Nachfrage bekam ich eine Binde und meinen Koffer.
Da dann immer noch kein Zimmer frei war,würde ich auf die Gyn. verfrachtet.Als die Wehen regelmäßig und heftiger würden habe ich mich geweigert vom Kreißsaal zurück zur Gyn. zu gehen. Während der gesamten Wehenzeit hatte ich das Gefühl nicht ernst genommen zu werden...mit der Wehenflut wurden mein Freund und ich mehr oder weniger allein gelassen. Nach einer harten Geburt war ich noch 12h im Kreißsaal mit allem was so an Müll während der Geburt so abfiel,da sie immer noch kein Zimmer für mich hatten.
Als ich dann endlich auf der Wochenbettstation war(kein Familienzimmer)wurde ich sehr lieblos begrüßt. Hilfe beim Stillen bekam ich nur auf direkte Nachfrage. Die Schwester wirkte schnell genervt und erklärte mir kaum etwas. Es war nicht mal möglich ein Stillkissen zu bekommen,sodass ich mir aus meiner Decke eins basteln musste. Da es mit dem stillen nicht so gut klappte wurde mir zum zu füttern geraten (Stillfreundliches Krankenhaus...).Da ich mich so unwohl dort fühlte habe ich bereits nach einer Nacht die Klinik verlassen.
Zusammenfassend möchte ich sagen,dass ich lange mit der Geburt und mit dem Umgang in der Klinik zu kämpfen hatte. Warum haben sie trotz Überfüllung die Geburt eingeleitet? Dem Baby und mir ging es doch gut!!!!!
Dank meiner sehr guten Nachsorge Hebamme klappte es dann doch mit dem stillen.
Ich würde die Klinik keinem weiter empfehlen.

Ärzte super, alles andere naja

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und kaum zumutbar)
Pro:
Diagnostik und Aufklärung durch ärzte
Kontra:
Pflegepersonal teilweise und Unterbringung
Krankheitsbild:
Chronische pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung: sehr kompetente Ärzte und Spitzendiagnostiker, dies habe ich auch vor vier Jahren schon in der Kardiologie erlebt, die wohl leider nicht mehr in Schwabing sind.

Was meine jetzige Situation betrifft wieder Sitzendiagnostiker, die kommen auf Diagnosen, weil sie sich wirklich Gedanken machen. Findet man wirklich nicht oft.

Alles andere lässt zu wünschen übrig und da es schon ausgiebig in vorherigen Bewertungen geschrieben wurde muss ich es nicht in allen Einzelheiten wiederholen.

Keine Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrung aus der Notaufnahme. Da ich in München fremd bin dachte ich eigentlich dort wird mir geholfen . Mit akuter Atemnot schleppte ich mich mit dem Gedanken und meine letzten Kräfte mobilisierend bis in die Notaufnahme. Dort kam ich auch sehr schnell dran, der Arzt hörte mich ab.......durch den Blazer. Verkündete mir dann das ich in eine Arztpraxis gehen müsste um mir ein Inhalationsspray verordnen zu lassen . Danke ,das geht super wenn man um Atem ringt. Draußen saß ich dann eine Weile auf der Bank und überlegte mir ob ich mich vor das nächste Auto werfe, dann hätte mir bestimmt jemand geholfen. Ich bin selbst Gesundheits-und Krankenpfleger und entsetzt über diese Nichtbehandlung dort. Gestorben bin ich nicht (freu)habe einen Arzt gefunden der mir schnell geholfen hat.

Sehr schlimm

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlimmste Klinik in München!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich glaube das ist schlimmste Klinik in München!!!! Von Empfang bei Haupteingang wo man ein Mann sitzt und aus Spaß die Patienten zu Haus 7 schickt ( Psychiatrie) schickt, bis zu sehr unfreundlichen Personal bei der Sprechstunden in Gynekologieabteilung!!! Mit starke Schmerzen hat mich Frau in der Sekretariat der ambulanzgynekologie zu Elisenhof geschieckt, weil sie meinte, dass ich keine Notfallpatientin bin. Wer ist dann schon notfallpatient, Der schon stirbt??

Weitere Bewertungen anzeigen...