• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Städtisches Klinikum München - Klinikum Schwabing

Talkback
Image

Kölner Platz 1
80804 München
Bayern

221 von 300 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

303 Bewertungen

Sortierung
Filter

Personal hervorragend, Klinik unterbesetzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Folgen der Gesundheitspolitik sowie Münchens Fehler im Bereich Wohnen sind mehr als deutlich erkennbar: kein Personal kann sich es leisten, bei dem Gehalt in München zu wohnen. Daher gibt es viel zu wenige Pfleger und Schwestern.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche und freundliche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr fachkundige und engagierte Begleitung seitens der Schwestern, sowie der Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute organisiert und bei Nachfragen schnell erreichbar (z.B. Rechnung), sehr freundlicher Service)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gute Idee: die blauen Vorhänge-> erreichen tagsüber die perfekte Dämpfung für den Schlaf der Kinder)
Pro:
eindeutig das Personal, jeder ist maximal bemüht, von der Putzfrau angefangen bis hin zum Chefarzt
Kontra:
Folgen des Personalmangels, Enge,man sollte Kompetenzen im Bereich multikuturelles Miteinander mitbringen
Krankheitsbild:
Nierenbeckenplastik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das medizinische Personal wurde von uns als wirklich sehr zuvorkommend, zugewandt und kompetent empfunden. Auch die Ausstattung der Räume und das Servicepersonal beim Essen sorgten für eine positive Atmosphäre. Wofür die Klinik nichts kann, zumindest der medizinische Teil, ist die Enge in den Zimmern, da aufgrund von Personalmangel eine ganze Station nicht betrieben werden kann (20 Betten weniger...) und die vorhandenen Zimmer daher sehr dicht belegt werden müssen. Gleichfalls unschuldig ist das Personal am Verhalten von arabischen Familien, die sich wenig an die Nachtruheregelungen halten. Diese Familien müssen gleichwohl als Patienten gewonnen und gehalten werden, da sie Geld in die offensichtlich sonst eher klammen Kassen spülen. Wobei sich hier die Frage stellt, ob man im betriebswirtschaftlichen Sektor nicht eventuell die Erfahrungen und Meinungen des medizinischen Personals mehr berücksichtigen sollte, anstatt den Fokus auf die Gewinnmaximierung zu legen. Medizin ist, wie Bildung, nicht unbedingt eine Sache, die sich rechnet.

Respektloses Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung erfolgte nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich musste wegen Schmerzen , eines bakteriellen Infektes ins Krankenhaus , da meine Frauenärztin mich nicht aufgenommen.

Man schickte mich sofort in die Gynäkologie. Dort erstmal ziemlich unfreundlich empfangen. Ich wurde ins Wartezimmer verwiesen. Im Gang hörte man diese freche Dame auch noch sagen "Was wir hier an Scheiss aufnehmen müssen". Nach 1,5h Wartezeit und keinerlei Info bin ich gegangen. Dieses Personal ist eine bodenlose Frechheit. Ich zahle 650 Euro monatlich Krankenversicherung und habe das Recht behandelt zu werden und das man menschenwürdig eine Konversation mit mir führt . Diese Respektlosigkeit einem Patienten gegenüber der Schmerzen hat ist unmöglich!

Nicht für jeden empfehlenswert

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verhältnis zu anderen Patienten, Gemeinschaft
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war persönlich Patientin auf der Station und möchte hier deshalb meine Meinung dazu schreiben.
Schon mal vorab: ich denke, für Leute mit Depressionen oder Patienten, die andere Betroffene kennenlernen wollen, kann die Klinik ganz gut sein.
Auf Leute mit meiner Symptomatik (Schmerzstörung) sind die Einzel- und Gruppentherapien aber einfach nicht zugeschnitten.
Auch kam ich persönlich mit meiner Therapeutin nicht so gut zurecht, zuerst hieß es aber trotzdem, dass man Therapeuten nicht wechseln könne. (Was wohl doch geht, ich erfuhr es aber erst gegen Ende meines Aufenthalts.)
Insgesamt ist man dort etwas unorganisiert, so wollte ich zum Beispiel eine Änderung meiner Medikation haben, und habe das auch von Anfang an so gesagt. Passiert ist leider nichts.
Ich hatte zudem häufig das Gefühl, missverstanden zu werden, was mich als Person und meine Wünsche und Probleme angeht.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese Klinik bestimmt etwas bringt, wenn man andere Beschwerden hat als ich, aber mir hat die Klinik (von Bekanntschaften mit anderen Patienten einmal abgesehen) nicht weitergeholfen.

Platzwunde am Knie perfekt genäht

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Am Samstag war sehr viel los, daher leider lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt genäht, Arzt ist super auf Patient eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde am Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Behandlung meines 12-jährigen Sohnes außerordentlich zufrieden. Er wurde nach einem Fahrradunfall ambulant in der Klinik aufgenommen und mit 9 Stichen am linken Knie genäht. Alles ist perfekt gelaufen und die Wunde ist super verheilt.
Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den behandelnden Assistenzarzt Herrn Peter Heinz. Er hat hervorragende Arbeit geleistet.

Klapsenbewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (steht alles oben in dem Text)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Man findent Freunde fürs Leben
Kontra:
Das Konzept ist schlecht
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es ist da drinnen ziemlich chaotisch. Und man hat das Gefühl, dass durch vielen Richtlinien und Vorschriften nicht mehr auf den Patienten geachtet wird oder geachtet werden kann.
Das Essen war genauso schrecklich, was ich nicht nachvollziehen kann, da es dort auch Leute mit einer Essstörung gab, die ja eigentlich wieder Freude am Essen haben sollten.
Die Betreuer waren im Allgemeinen ganz ok nur nicht sonderlich kompetent, wenn sie nicht gerade ein Talent hatten, die Kinder und Jugendlichen wieder auf zu bauen oder ihnen das Gefühl zu geben, dass sie auch nur ansatzweise nachzuvollziehen warum der Patient sich so verhält oder dass etwas nicht stimmt. Hin und wieder waren sie mit den Situationen auch überfordertund wussten nicht was sie machen sollen.
Zu den Therapeuten kann ich nicht viel sagen, da meine Therapeutin zwei mal für zwei Wochen Urlaub hatte wärend meines gesamten Aufenthalts. Sie hat den Klinikbericht auch nicht geschrieben und konnte ihn mir bei meinem Auszug nicht geben. (Den Bericht habe ich ein Jahr später bekommen. Er wurde von einer Therapeutin geschrieben, die ich nicht kannte und der Bericht hat viele Fehler aufgewiesen).
Auch die Ausgangszeiten waren Teilweise ziemlich blöd geregelt und die Actifitys waren meistens nicht sonderlich spanned, da vieles was die Patienten machen wollten nicht ging. Es hieß immer wieder, dass es zu gefährlich ist oder wir eine zu große Gruppe waren. Letzendlich sind wir dann entweder Eisessen, ins Kino oder Radfahren gegangen. Oder wir haben auf der Station etwas gebastelt und das hätten wir auch so gekonnt. EinBetreuer hat die Leute, die ein zweites mal in die Klinik gekommen sind auch ziemlich abwertend und schroff behandelt, obwohl man sich beim erstenmal gut verstanden hat. Wir wurden oft wie kleine, zurückgebliebene Kinder behandelt. Das hat uns nicht sonderlich bestärkt stabiler zu werden. Die Idee ist gut, die kinder aus dem Alltag und dem Stress rauszunehmen aber die Umsetzung ist nicht sonderlich gut....

Sehr unzufrieden

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vereinzelt sehr freundliches und hilfreiches Personal; Austausch mit Mitpatienten; gute Beschulung; schöne Gebäude und Räumlichkeiten
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfähige Therapeuten, desinteressierte Betreuer, schlechte Absprachen, Schubladendenken, mangelndes Engagement in der Umsetzung der entwickelten Ideen, Verletzung der Aufsichtspflicht (In dieser Klinik wird man sicher nicht davon abgehalten, sich etwas anzutun, denn es ist niemand da, der etwas bemerken würde. Einmal war ein Mädchen mehrere Stunden verschwunden bis ihre Abwesenheit vom Personal bemerkt wurde.), destruktive und beleidigende Aussagen von Personal ("Du bist fett!", "Haha, du hast eine Essstörung!", etc.), häufiger Entfall der Therapien (Ambulant hatte ich mehr Gesprächstherapiestunden. Auch die anderen Therapien entfallen regelmäßig.). Ich spreche nicht nur für mich, sondern auch für den Großteil der über fünfzig Mitpatienten, die ich hatte; auch meine Eltern waren sehr unzufrieden. Ich lege jedem ans Herz, sich eine andere Klinik zu suchen, denn in meinem Fall hat die Klinik mehr kaputtgemacht als sie richten konnte.

Katastrophale Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz
Kontra:
Ausstattung, Hygiene, Essen - furchtbar
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Unfall mit einem Oberschenkelhalsbruch in die Unfallchirurgie des Schwabinger Krankenhauses eingeliefert.
Insgesamt war ich neun Tage im Krankenhaus.

Medizinisch wurde der Bruch sehr kompetent und mit gutem Ergebnis behandelt (OP, Einsatz einer dynamischen Hüftschraube). Mit der Wundversorgung sah es schon ganz anders aus: Wegen einer Allergie auf den Pflasterklebstoff erlitt ich tiefe Hautschädigungen, die aber erst von der Physiotherapeutin (!) entdeckt wurden, da vorher keiner unter die Wundabdeckung geschaut hatte.Physiotherapie hätte eigentlich ab dem ersten Tag täglich stattfinden sollen, ingesamt kam in neun Tagen nur 2x jemand (Urlaub etc.)

Den Aufenthalt empfand ich als Horrortrip: Völlig veraltete Zimmer, keine Möglichkeit auf Wunsch mit Zuzahlung ein Einzelzimmer zu bekommen, Waschbecken im Zimmer ohne Vorhang. Nachts ständig Lärm auf den Gängen, an Schlaf kaum zu denken.

Überhaupt die hygienischen Umstände: Nur 2x wurde mir beim Waschen geholfen, Haare waschen Fehlanzeige. Für die ganze Abteilung nur 2x3 Toiletten an den weit auseinander liegenden Enden des Flurs, nicht getrennt nach m/w, nicht ständig gesäubert, Türen, die sich zum Teil nicht schließen lassen, da defekt. Erst nach Tagen bot sich ein Pfleger an, mich mit dem entsprechenden Stuhl auf die Toiletten zu bringen, vorher durfte ich das im Zimmer, ohne Sichtschutz vor 2 Mitpatientinnen erledigen. Ein Eisbeutel, der auf den Fussboden gefallen war, wurde mir einfach wieder aufs Bett gepackt, trotz frischer OP Wunde.

Essen war katastrophal, die Essenswünsche, die man auf einer Liste ankreuzen durfte, wurden beim Frühstück komplett ignoriert. Tee und Kaffee zwischendurch schwer zu beschaffen (Automat im Aufenthaltsraum der Abteilung defekt).

Mir ist bewusst, das das Personal unterbesetzt und überfordert ist. Trotzdem kann es nicht sein, das elementarste Patientenbedürfnisse ignoriert werden und gegenüber schwierigeren Patienten (bei mir im Zimmer) ein derart grober und entwürdigender Ton angeschlagen wird, wie ich es miterlebt habe.

Hoffentlich nie wieder!

Altes Krankehaus, hervorragende Ärzte und Pflegepersonal unter Zeitfruck

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr kompetente medizinische Betreuung
Kontra:
Die "Hardware" ist maßlos veraltet, das Krankenhaus sollte dringend saniert und modernisiert werden.
Krankheitsbild:
Dengue-Fieber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Tage stationär in der Tropenmedizinischen Abteilung weil ich Dengue-Fieber hatte.
Obwohl die tropenmedizinische Abteilung voll belegt war hat man für mich noch einen Platz gefunden. In der Notaufnahme waren sowohl Ärzte als auch Pfleger wirklich sehr kompetent und kümmerten sich sehr gut um mich. Obwohl sehr viel los war jeder freundlich und hilfsbereit.

Sobald die Diagnose fest stand kam ich auf die tropenmedizinische Station in ein sehr "sachlich" möbliertes Zimmer altes mit einem Bad aus den 60er Jahren.
Ein Arzt klärte mich sehr genau über meine Krankheit auf und gab sich redlich Mühe, mir als Laien alles verständlich zu erklären. Er nahm sich dafür auch wirklich ausreichend Zeit.
Am Anfang ging es mir schlecht, dann duch Medikamte etwas besser und dann wieder schlechter. Die Betreuung durch die Ärzte war vorbildlich.
Das Pflegepersonal war zum Teil sehr freundlich, zum Teil eher etwas "kurz angebunden", was ich aber auf die Arbeitsbelastung zurückführe.
Eine Nachtschwester möchte ich ganz besonders erwähnen, da sie mir, als es mir wirklich nachts ricchtig schlecht ging, durch einen "Zaubertank" (Infusion) wirklich SEHR geholfen hat. Was immer in dieser Infusion war, es hat sofort geholfen.
Nochmal ein ganz herzliches DANKESCHÖN hierfür.

Fazit: Das Krankenhaus bedarf dringend einer Sanierung oder eines Neubaues, die Ärzte sind hervorragend und das Pflegepersonal ist so freundlich, wie es die Zeit zulässt.

kurze Wartezeit, professionelle Behandlung, tolles Fachpersonal!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Professionalität der behandelnden Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Bei unserem Vorfall handelte es sich um eine Hautreaktion auf eine aus Asien eingeschleppte Pflanzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden bereits im Wartezimmer durch Mullbinde und Co. verpflegt (es handelte sich um keinen "Notfall") und trotz vieler Patienten, hatten wir eine geringe Wartezeit. Bei unserem Vorfall handelte es sich um eine Hautreaktion auf eine aus Asien eingeschleppte Pflanzenart. Der behandelnde Arzt hat sich genügend Zeit genommen und die Behandlung sehr professionell durchgeführt. Auch im Nachgang gab es nochmals ein Telefonat mit dem Arzt bezüglich des Status quo der Verletzung. Ich bin mir bewusst unter welchem Druck Ärzte/das Pflegepersonal stehen und ziehe meinen Hut vor dem Team in der Kinderchirurgie.

Nochmal vielen lieben Dank!
M.H.

Rasche und professionelle Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegedienst stets Vorort, sachgemäße Behandlung, sehr gute Notaufnahme
Kontra:
wenig Information, wie man sich nach stationärem Aufenthalt ernähren, verhalten soll
Krankheitsbild:
Infektiöse Enteritis und Kolitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schnelle, sympathische, professionelle und gut kommunizierte Aufnahme in der Notaufnahme, sowie richtige und fachgemäße stationäre Weiterbehandlung

KH veraltet, Ärzte sehr gut, Schwestern an der Grenze des Möglichen

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (KH veraltet)
Pro:
Sehr nette und hilfsbereite Ärzte, auch nach Dienstschluss
Kontra:
Überwachungsstation geht gar nicht
Krankheitsbild:
Finger Amputation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eingeliefert wurde ich mit meinem 10 Jahr alten Sohn per Hubschrauber.
Aufenthalte im letzten halben Jahr 3 x jeweils ca. 1 Woche.
Ich schreibe nun Stichpunktartig weiter da sonst die Zeichen nicht reichen.
- KH veraltet, bereits begonnener Neubau dringend notwendig
-Betreuung durch alle Ärzte sehr gut auch die Aufklärung
-Die Überwachungsstation unmöglich: Zimmer mit 3 Patienten u. 2 Elternteile total voll, ein Bad für alle Patienten auf der Station (das war auf unserem Zimmer) Auf dem Gang eine Mini Toilette (man steigt über vollen Mülleimer um auf die Toilette gehen zu können) daneben eine Dusche ohne Haken an dem man zumindest mal sein Handtuch aufhängen kann. Ein paar Schwestern waren sehr nett und ein paar echt unfreundlich

Station 25k (Eltern- Kind- Station)
- Schwestern waren alle sehr nett :)Aber man merkt dass sie definitiv an der Grenze dessen sind was sie (in Ihrer Schicht und darüber hinaus!) leisten können.Täglich permanenter Wechsel! Oft wissen die Schwestern gar nicht wo sie zuerst hin greifen sollen! Ich habe als Mutter für mein Kind geholfen so gut ich konnte.(Frisches Bett, Urinflasche leeren und sauber machen, Tablett wegräumen etc. alles kein Problem. Aber als ich gefragt wurde ob ich für das Nachbarkind ohne Elternteil auch noch die Urinflasche wechseln könnte war für mich eine Grenze erreicht!
- Ray ist eine echte Unterstützung und versucht den KH Aufenthalt für Kind + Eltern so angenehm wie möglich zu machen.
- Essen, eher schlecht. Zu wenig frisches Obst und Gemüse. Leider kann man im Essensplan nicht auswählen. Ray versucht alles möglich zumachen. Die Schwestern haben für sowas definitiv keine Zeit. Könnte man besser organisieren! Geht in anderen KH auch! Außerdem finde ich dass durch das vorgesetzte Essen viel weggeworfen wird was sehr viel Geld kostet.
- Der Putztrupp - naja es gibt gut und echt schlampige. Da wird grob über alles drübergewischt, sauber ist das nicht! In den Duschen läuft das Wasser sehr schlecht oder fast gar nicht ab, Duschkopf spritz in allen Richtungen.

Patientenwohl leider nicht erstranigig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Eine Oberärztin hatte mit uns ein etwas ausführlicheres Gespräch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Entlassungstermin basierend auf der Antibiotika-Gabe wurden zunächst falsch berechnet (ein Tag zu lang). Bei der Entlassung wurde das Gewicht meines Sohnes nicht nochmals kontrolliert. Während des Aufenthaltes wurde er nur an einem Tag gewogen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Beim Bett gibt es keine Möglichkeit für Schwestern Behandlungsutensilien abzulegen. Hier musste der Beistelltisch soewie der Esstisch herhalten. ein einfaches regalbrett an der wand würde hier schon helfen. Die zimmer sehr unfreundlich und kalt)
Pro:
Ein Arzt (von mehreren) hatte genügend Einfühungsvermögen und Fingerspitzengefühl, meinem Sohn mit ausreichender Vorsicht die Nadel zu legen ohne ihm große Scherzen zuzufügen.
Kontra:
Ich hatte die Empfindung dass mein Sohn kein Patient, sondern eine Versuchsobjekt war. Empathie für die Sorgen und Ängste einer frischen Mutter fehlten.
Krankheitsbild:
Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einem 3 Tage alten Säugling vom Klinikum Harlaching überführt worden. Unser Sohn hatte in den ersten 24h nicht gepieselt. Die Ärzte in Harlaching leerten problemlos die Blase. Nach Rücksprache mit einem Kollegen in Schwabing wurde meinem Sohn nur wenige Stunden nach der Blasenentleerung ein permanenter Kateter gelegt.
Wir wurden anschließend nach Schwabing überführt. Bei einer Blutuntersuchung wurde dann eine Infektion festgestellt, die mit Anitbiotika behandelt werden musste. Weitere Untersuchungen ergaben, dass unser Sohn kerngesund ist. Nachdem der Kateter endlich auf unser Drängen entfernt wurde, hat unser Sohn auch gepieselt.

Meine leider negativen Eindrücke:
- Die Aufforderung an die Kollegen in Harlaching sofort einen permanenten Kateter zu legen war viel zu übereilt. Ein Arzt sollte sich zunächst selbst ein Bild des Patienten machen, bevor Maßnahmen ergriffen werden, wenn kein nachweislich akuter Handlungsbedarf besteht. Dies wäre bei uns durchaus im machbaren zueitlichen Rahmen möglich gewesen.
- Unbeeindruckt der Tatsache, dass unser Sohn pieselte, munter und fidel war, wurden weitere Untersuchungen angestrebt. Man wollte unbedingt einen Grund finden, warum er anfangs nicht gepieselt hat. Das Wohl meines Sohnes, der ja die Untersuchungen teilweise schmerzhaft aushalten muss, war dabei leider zweitrangig.
- Es wurde eine Röntgenaufnahme der Wasserlassens mit Kontrastmittel durchgeführt. Hier wurden wir über mögliche negative Auswirkungen des Kontrastmittels und der Röntgenaufnahme nicht ausreichend aufgeklärt. Zudem wurde uns nicht mitgeteilt, dass diese Untersuchung auch mit Ultraschall möglich sei.
- Untersuchungen wurden durchgeführt oder mir vorgeschlagen, nicht weil sie notwendig waren, sondern um jungen Ärzten etwas zu zeigen. Auch hier war das Wohl meines Sohnes leider zweitrangig.
- 7 Tage stationär war jeden Tag ein anderer Arzt bei der Visite

Schlechte Betreuung Kreißsaal und Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kinderklinik Vorort
Kontra:
Genervte Kinderkrankenschwester
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang November mein Kind im Schwabinger Klinikum entbunden und muss sagen,dass ich überhaupt nicht zufrieden war. Da ich 10Tage über ET war,hatten wir ein Termin zur Einleitung. Als wir morgens dort waren,wurde uns als erstes verkündet das kein Zimmer für mich frei wäre(hatten uns für Familienzimmer angemeldet). Also verbrachten wir den Vormittag auf dem Klinikum Gelände ohne einen Rückzugsort. Am Nachmittag hatte ich dann den Blasensprung. Als ich mich im Kreißsaal meldete(mit nasser Hose)wurde ich im Wartebereich allein gelassen...erst auf Nachfrage bekam ich eine Binde und meinen Koffer.
Da dann immer noch kein Zimmer frei war,würde ich auf die Gyn. verfrachtet.Als die Wehen regelmäßig und heftiger würden habe ich mich geweigert vom Kreißsaal zurück zur Gyn. zu gehen. Während der gesamten Wehenzeit hatte ich das Gefühl nicht ernst genommen zu werden...mit der Wehenflut wurden mein Freund und ich mehr oder weniger allein gelassen. Nach einer harten Geburt war ich noch 12h im Kreißsaal mit allem was so an Müll während der Geburt so abfiel,da sie immer noch kein Zimmer für mich hatten.
Als ich dann endlich auf der Wochenbettstation war(kein Familienzimmer)wurde ich sehr lieblos begrüßt. Hilfe beim Stillen bekam ich nur auf direkte Nachfrage. Die Schwester wirkte schnell genervt und erklärte mir kaum etwas. Es war nicht mal möglich ein Stillkissen zu bekommen,sodass ich mir aus meiner Decke eins basteln musste. Da es mit dem stillen nicht so gut klappte wurde mir zum zu füttern geraten (Stillfreundliches Krankenhaus...).Da ich mich so unwohl dort fühlte habe ich bereits nach einer Nacht die Klinik verlassen.
Zusammenfassend möchte ich sagen,dass ich lange mit der Geburt und mit dem Umgang in der Klinik zu kämpfen hatte. Warum haben sie trotz Überfüllung die Geburt eingeleitet? Dem Baby und mir ging es doch gut!!!!!
Dank meiner sehr guten Nachsorge Hebamme klappte es dann doch mit dem stillen.
Ich würde die Klinik keinem weiter empfehlen.

Ärzte super, alles andere naja

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und kaum zumutbar)
Pro:
Diagnostik und Aufklärung durch ärzte
Kontra:
Pflegepersonal teilweise und Unterbringung
Krankheitsbild:
Chronische pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung: sehr kompetente Ärzte und Spitzendiagnostiker, dies habe ich auch vor vier Jahren schon in der Kardiologie erlebt, die wohl leider nicht mehr in Schwabing sind.

Was meine jetzige Situation betrifft wieder Sitzendiagnostiker, die kommen auf Diagnosen, weil sie sich wirklich Gedanken machen. Findet man wirklich nicht oft.

Alles andere lässt zu wünschen übrig und da es schon ausgiebig in vorherigen Bewertungen geschrieben wurde muss ich es nicht in allen Einzelheiten wiederholen.

Keine Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrung aus der Notaufnahme. Da ich in München fremd bin dachte ich eigentlich dort wird mir geholfen . Mit akuter Atemnot schleppte ich mich mit dem Gedanken und meine letzten Kräfte mobilisierend bis in die Notaufnahme. Dort kam ich auch sehr schnell dran, der Arzt hörte mich ab.......durch den Blazer. Verkündete mir dann das ich in eine Arztpraxis gehen müsste um mir ein Inhalationsspray verordnen zu lassen . Danke ,das geht super wenn man um Atem ringt. Draußen saß ich dann eine Weile auf der Bank und überlegte mir ob ich mich vor das nächste Auto werfe, dann hätte mir bestimmt jemand geholfen. Ich bin selbst Gesundheits-und Krankenpfleger und entsetzt über diese Nichtbehandlung dort. Gestorben bin ich nicht (freu)habe einen Arzt gefunden der mir schnell geholfen hat.

Sehr schlimm

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlimmste Klinik in München!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich glaube das ist schlimmste Klinik in München!!!! Von Empfang bei Haupteingang wo man ein Mann sitzt und aus Spaß die Patienten zu Haus 7 schickt ( Psychiatrie) schickt, bis zu sehr unfreundlichen Personal bei der Sprechstunden in Gynekologieabteilung!!! Mit starke Schmerzen hat mich Frau in der Sekretariat der ambulanzgynekologie zu Elisenhof geschieckt, weil sie meinte, dass ich keine Notfallpatientin bin. Wer ist dann schon notfallpatient, Der schon stirbt??

Alles prima!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente und freundliche Betreuung
Kontra:
nichts von Bedeutung
Krankheitsbild:
entzündete Fleischwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Fahrradunfall hatte sich die Wunde unseres 5-jährigen Sohnes über die Osterfeiertage entzündet, sodass der Bereitschaftsdienst uns in die Notaufnahme der Kinderchirurgie weiterverwies. Dort kamen wir nach kurzer Wartezeit an der Reihe und der freundliche diensthabende Arzt ordnete eine stationäre Aufnahme wegen der notwendigen Antibiotika-Gabe an. Sämtliche Ärzte und Schwestern, die uns in der Notaufnahme und auf der Station 25K (Eltern-Kind-Station) versorgten, waren wirklich großartig - wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich dafür bedanken! Wir sind froh, dass unser Sohn in kompetenten und liebevollen Händen sein durfte.

Ein großes Dankeschön auch an Ray, der uns nicht nur mit Essen und allem ansonsten Nötigen, sondern auch mit guter Laune versorgte!

Gute Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Personenabhängig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrene Ärzte. Gute Betreuung. Kompetente und hilfsbereite Mitarbeiter. Man wird als Patient ernst genommen.

HNO Arzt erkennt Kehlkopfentzündung nicht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
relativ kurze Wartezeit
Kontra:
Inkompetenter Arzt, keine Lust zu Arbeiten
Krankheitsbild:
Starke Halsschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Montag fuhren wir ins Schwabinger Krankenhaus in die sogenannte Erwachsenen Nothilfe(Notaufnahme), wir kahmem recht schnell dran. Der Arzt erklärte uns recht schnell(nach einer ca. gefühlt 30sek. dauerten Untersuchung) er könne nichts feststellen bzw. sehen, trotz sehr starker Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Atembeschwerden, sehr starker Heisserkeit bzw. verlust der Stimme. Er sagte noch sowas wie: "Wir müssten wieder zur Anmeldung und uns in einen anderen Fachbereich schicken lassen".



Am Nächsten Tag:
Diagnose des HNO Hausarztes:
Kehlkopfentzündung

Fazit:
Sehr schlecht gelaunter Arzt, keine Lust zu Arbeiten bzw. sehr inkompetent, wenig einfühlsam.

Top Betreuung!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle Versorgung, gute Aufklärung, einfühlsam
Kontra:
alte, sehr kleine Zimmer
Krankheitsbild:
Schädelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten leider am Samstag mit unserer 11,5 Monate alten Tochter in die Notaufnahme nachdem sie einer Bekannten aus dem Arm gefallen war.
Wir wurden super betreut, und hatten Glück das wir die einzigen in der Notaufnahme der Kinderchirugie waren. Sofort wurde unsere Kleine untersucht, und nach einem Ultraschall stand die Diagnose Schädelbruch klar. Der Arzt hat uns super aufgeklärt und uns auch den ersten Schock genommen. Er war sehr lieb zu unserer Maus.
Wir wurden sofort stationär aufgenommen und eine Schwester brachte uns auf Station 25k.

Über die Station kann ich nur gutes berichten, alle Schwestern waren super lieb und fürsorglich! Besonders möchte ich die Hotelfachkraft Ray erwähnen! Er ist ein wahrer Engel und mit Leib und Seele dabei! Er kümmert sich so rührend um die Eltern und die Kinder! Vielen Dank dafür!

Beste Versorgung nach einem schlimmen Unfall

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung, Pflege, Service, Rundum Klasse!
Kontra:
Klinik leider nicht in meiner Wohnortnähe ;-)
Krankheitsbild:
Teilamputation 2er Finger nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 9 jähriger Sohn wurde mit dem Hubschrauber als Notfall eingeliefert.
Bei einem Unfall zog er sich eine Teilamputation des rechten Daumens und des rechten Zeigefingers zu.
Sofort wurden wir vom Ltd. Oberarzt Dr. Krohn umfassend über die Situation und die möglichen Eingriffe unterrichtet.
Umgehend nahm er den Eingriff vor und hat unserem Jungen die Finger gerettet!

Mit Bestimmtheit kann ich sagen, dass die meisten seiner Kollegen in diesem Fall eine Amputation der Resthaut vorgenommen hätten. Er nicht! Dafür sind wir ihm unendlich dankbar.

Auch das Anästhesieteam war absolut Klasse! Herzlichen Dank nochmals für die beruhigenden Worte. Auch später auf der Station wurden mein Sohn und ich freundlich aufgenommen und versorgt.

Rundum ein tolles Team bei dem die Kinder bestens versorgt sind, ernst genommen werden und mit Respekt behandelt werden.

Vielen, vielen Dank!!!!!

Das Krankenhaus in keinsterweise aufsuchen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Siehe Schilderung
Krankheitsbild:
Verdacht Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein fünf jähriger Sohn wurde vom Kinderarzt mit Krankenwagen ins KH Schwabing wegen Verdacht einer Blinddarmentzündung eingeliefert.
Dort Angekommen wurde mein Kind vom Oberarzt nur kurz abgetastet.
Er hat sich geweigert eine Ultraschalluntersuchung vorzunehmen.
Meine Nerven lagen blank!
Mein Kind schrie vor Schmerzen.
Nach einem Aufstand meinerseits, reagierte der Iberarzt Kastner so....
Er knallte die Tür in der chirurgischen Notaufnahme zu und drohte mit dem Sicherheitsdienst.
Ich traute meine Augen Mund Ohren nicht.
Daraufhin drohte ich mit der Polizei und dass ich an die Presse gehen werde.
Es ist wirklich ein Armutszeugnis für das Krankenhaus Schwäbing, wenn man so unmotivierte und inkompetente Ärzte angestellt hat.
Letztendlich nach meiner Drohung, dass ich ohne Ultraschall das KH mit meinem Kind nicht verlassen werde.... wurde eine Ultraschalluntersuchung von einem anderen Arzt durchgeführt.
Ich kann das Krankenhaus Schwabing in kleinster Weise empfehlen!!!
Ich muss noch hinzufügen, dass an diesem Tag bzw. früh abends die chirurgische Notaufnahme Menschenleer war.
Ich bin darüber sehr entsetzt gewesen, dass man bei einem kleinen Kind sich weigert, weitere ernsthafte Krankheiten mittels eines Ultraschalls auszuschließen.
Ich kann nur dem lieben Gott danken,
Dass es kein Blinddarm war, sonst wäre es zu einem Durchbruch gekommen.
Also bitte, bei ernsthaften Erkrankungen....das KH Schwabing meiden!

Sehr gute Station- mit zu wenig Pflegepersonal

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Relevante Untersuchungen werden nicht stringent genug verfolgt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent, sehr engagiert, sehr freundlich
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal, häufig wechselnde Ärzte, zu große Leerläufe zwischen den relevanten Untersuchungen
Krankheitsbild:
Verdacht auf geschmolzene Lymphknoten oder Zyste im Kinn
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn hatte einen stark geschwollenen Hals und wurde daher stationär aufgenommen auf der Eltern Kind Station 25k, später kam noch eine Influenza dazu, weshalb wir in Quarantäne kämmen, somit voll auf die Versorgung angwiesen waren.
Bewertung erfolgt nach Personal:
- Pflegepersonal(Schwestern) wir wurden sehr kompetent und herzlich versorgt und betreut, allerdings hat man eindeutig gemerkt, dass die Station personell unterbesetzt ist. Das merkt man deutlich, wenn man mehrere Tage dort ist, an den Abläufen. Die Schwestern machen das durch persönliches Engagement wet, aber auch das geht nur begrenzt
- Hotelfachkräfte: sehr zuvorkommend, immer freundlich und Hilfsbereit, eine wirkliche Stütze, die weit über den Tellerrand hinausschaut
- Ärzte: durchweg kompetent, und freundlich, die angesetzten Therapien schlugen gut an und führten zum Erfolg. Schwierig ist jedoch der häufige Wechsel. insgesamt hätte ich mir eine zügigere Durchführung der relevanten Untersuchungen gewünscht, es gab so doch einige Tage mit Leerlauf.

Alles in allem eine gute Klinik, die aber auf Dauer dringend etwas am Personalumfang tun muss, außerdem könnten die Untersuchungen zügiger durchorganisiert werden.

Medizinische und Pflege TOP

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung, Nettes Pflegepersonal,
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Hohes Fieber/Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Verdachts auf eine Tropenkrankheit im Klinikum Schwabing. Nach der unkomplizierten Patientenaufnahme, wurde ich einer Vielzahl an Untersuchungen unterzogen. Es wurde mir stets erklärt was gemacht wird und warum. Trotz der erheblichen Anzahl an Patienten, wurde sich genügend Zeit für mich genommen. Auf der Station waren alle sehr bemüht um das Wohl der Patienten und sind auch mit charakterlich schwierigen Patienten sehr professionell umgegangen. Die Ärtze kamen täglich nach dem Frühstück zur Untersuchung vorbei und falls nötig nochmals am späten Nachmittag. Dabei wurden die Ergebnisse der Untersuchungen besprochen und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung bin ich daher sehr zufrieden.

Verbesserungsbedarf besteht bei der Renigung des Bades. Diese wurde zwar täglich durchgeführt, so dass die Oberflächen sauber waren. Der Boden war jedoch wenig gründlich gereinigt.
Erwartungsgemäß mussten auch beim Essen Abstriche gemacht werden. Die Auswahl ist groß, aber die Qualität hat noch Luft nach oben.

Weiter Positiv: Kaffeeküche mit Wasserautomat und Teesortiment, Obst, Aquarium

Ganz ok, wie mans nimmt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP-Team, Anästhesie, einige Hebammen
Kontra:
Überfordertes Team, oft gereiztes ungeduldiges Personal
Krankheitsbild:
geplante Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres war ich zum geplanten Kaiserschnitt in der Klinik. dies war insgesamt mein 2. ( Der 1. in einer anderen Klinik). Die Hebamme die mich quasi vorbereitet hat, war wahnsinnig nett und auch die Ärtze waren große Klasse. obwohls mein 2. KS war, war ich aufgeregt. Der 1. war unangenehm und schmerzhaft. Ich war total positiv überrascht. Weder die Anästhesie noch die OP an sich empfand ich als unangenehm oder schmerzhaft. Anschließend wurden wir in ein schlichtes Zimmer zum kuscheln und kennen lernen gebracht. Die Hebamme von der Vorbereitung war kurz da und hat uns dann allein gelassen. nun das negative:
Die Klinik möchte dass man unbedingt stillt, kann man das nicht wird es versucht und versucht bis man selbst am Ende der Kräfte ist. schon bei der Anmeldung wurde ich darauf hingewiesen. Aus Erfahrung sagte ich gleich dass es beim ersten mal nicht klappte und wir leicht traumatisiert sind. " WIR kriegen das hin " die Antwort. so nun wars also soweit und wieder hatte ich das Gefühl, mein Sohn wird nicht satt. Er lag 20 Std an der Brust, ich konnte nicht mal üben nach dem KS aufzustehen. Ich war am Ende und mein Baby auch. Mehrmals hab ich drauf angesprochen und um zufütterung gebeten. immer hies es, solang er saugt ist alles gut und normal. 2 Tage später hatte er schon seine 10% abgenommen, da hieß es ich soll mal abpumpen. Das Ergebniss; nix! kein Tropfen! kommt noch hieß es. am nächsten Morgen hab ichs bei einer anderen Hebamme probiert (ein Engel!!!) sie hatte sofort verständniss, brachte mir eine Flasche und half mir abzustillen..am Abend war die andere Hebamme wieder da und meinte nur höhnisch; soso also haben sie's nun doch geschafft eine Flasche zu bekommen?!
außerdem war die Visite morgens immer sehr spät; blöd wenn man auf seine Schilddrüsentabletten warten muss bevor man frühstückt. was mich sehr enttäuscht hat, es gab zum Abschied weder eine Karte mit den Daten der Geburt, noch ein Foto wie ichs sonst kenne... Fazit: OP Top, menschlich flop!

Genervte Ärztin in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Röntgen, bekam Medikamte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (wartete zwei Stunden in der Notaufnahme, was für die Priorität meiner Verletzung absolut okay war)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
steht oben
Krankheitsbild:
Unfall/umgeknickter Knöchel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztin in der Notaufnahme / Unfallchirurgie absolut arrogant und unfreundlich.
Wurde vom Informationszentrum in die Notaufnahme geschickt, weil ich nach einem Unfall, bei dem ich mit dem Knöchel umgeknickt bin nicht mehr auftreten konnte. Hatte starke Schmerzen, weil ich alleine mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Krankenhaus kam und der Fuß vom Gehen noch stärker wehtat. Als ich ins Zimmer kam wurde ich erst mal halb ignoriert, 6 Leute waren in dem Zimmer und unterhielten sich fröhlich über private Angelegenheiten.
Ärztin behandelte mich als wäre ich dumm und als würde ich ihre kostbare Zeit wegnehmen. Behandelte mich sehr herabblassend, fühlte mich fast schlecht dass ich überhaupt in der Notaufnahme saß.
Nach dem Röntgen kam ich wieder zurück in das Aufnahmezimmer, sie schnauzte mich mit einem "Sie haben nichts!" an und verließ dann das Zimmer. Bekam dann noch netterweise ein paar Informationen von einer Arzthelferin wie ich mich mit der Verletzung zu verhalten habe.
Muss ehrlich sagen, werde so schnell nicht mehr ins Krankenhaus gehen, um sicherzustellen, mit einer kleinen Verletzung keine Ärzte mehr zu stören.
Dann halt lieber ignorieren, anstatt so von oben herab behandelt zu werden. Ich bin leider keine Ärztin und weiß nicht, ob ich eine Bänderdehnung, Riss, Zerrung, Knöchelverstauchung, oder was auch immer habe. Dafür sollte es hilfsbereite Ärzte geben, die dich nicht anschnauzen wenn du dann (Gott sei Dank) keine ernsthafte Verletzung hast.

1 Kommentar

miraculix am 29.01.2018

Hier wäre der hausärztliche Notdienst die richtige Anlaufstelle gewesen. Kein Wunder, dass die Ärztin genervt reagierte, denn um eine lebensbedrohliche Erkrankung, für die die Notaufnahme zuständig wäre, hat es sich ja wohl nicht gehandelt!

Geburtsstation absolut empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente warmherzige Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam am 15.12.17 im Klinikum Schwabing auf die Welt. Hiermit bedanke ich mich (selbst Ärztin) und empfehle mit vollster Zufriedenheit das gesamte Team. Ich wurde sowohl vorab in interessanten Infoabenden durch Hebamme Frau Pospisil, als auch während der Geburtsvoruntersuchungen durch Dr. Silvia Riemer kompetent, zeitnehmend und warmherzig auf die Geburt und Zeit danach vorbereitet. Besonders möchte ich Hebamme Frau Berger empfehlen. Sie ist eine bemerkenswerte, zielorientierte, sozial kompetente und warmherzige Hilfe bei der Geburt gewesen. Auch die 3tägige stationärer Betreung danach war sets einfühlsam und fürsorglich. Rundum kann ich das von Herrn Prof. Neumann geleitete Team und die Station absolut empfehlen.

Kinderfreundliches und Kompetentes Krankenhaus

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Facharzt nimmt sich viel Zeit und erklärt einfach und verständlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Überwiegend freundliches Personal
Kontra:
Baustellenlärm, veraltete Einrichtung
Krankheitsbild:
Sagitalnahtsynostose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gebäudesubstanz relativ alt und hellhörig,Sanitäranlagen je nach Bereich zum Teil als Gemeinschtsanlage auf dem Gang.
Kein Parkplatz über 6 Std. Parkdauer, grösstenteils nur 3 Std.

Gut ausgebildetes Personal in allen Bereichen,nimmt sich viel Zeit für die kleinen Patienten und Angehörige.
Meist sehr freundlich.

Leider etwas Lärmbelästigung wg. dem Neubau der Kinderklinik.

Gute Betreuung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist eine stark frequentierte Einrichtung. Daher ergeben sich längere Wartezeiten. Wir sind mit akuter Blinddarmentzündung in der Notaufnahme eingeliefert worden. Operation war noch am selben Tag. Die Abteilung war stark belegt, so dass wir auch eine zeitlang auf dem Flur standen bevor uns ein Zimmer zugewiesen wurde. Die OP verlief ohne Probleme. Auch die Einweisung der Eltern war sehr gut.
Dadurch dass wirklich viele Patienten auf der Station waren, war natürlich auch das Pflegepersonal gefordert. Trotzdem waren sie stets freundlich bemüht. Sie sind zu den Kindern sehr lieb und sorgen dafür, dass die Kinder sich wohl fühlen.
Besonders der Hausservice war zuvorkommend und immer aufmerksam.
Die Nachbetreuung war gut.
Nach einer Woche vor Ort konnten wir wieder nach Hause.

Super

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich zeit meiner Geburt noch nie in ein anderes Krankenhaus stationieren lass, und das nicht umsonst.
Sehr Nette Atmosphäre , nettes Personal, hygienischen top
Schnelle und Kompetente Hilfe und das zur Jederzeit

Es ist einfach das beste Krankenhaus, auch wenn die Zimmer alt sind. Dafür kann man aber rund um die Uhr raus und Besucher empfangen, ????

Vielen Dank an das gesamte Personal

Top Geburtsklinik!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Dezember in Schwabing mein erstes Kind entbunden. Ich möchte behaupten, dass es eine Traumgeburt war. Nicht zuletzt wegen der tollen Hebammen & Ärztinnen!!! Mein Mann und ich würden von Anfang bis Ende hervorragend betreut. Ich fühlte mich keine Sekunde schlecht betreut. Es war einfach toll. Auch die Wochenbettstation war gut. Sehr wichtig war mir mein Kind zu stillen- hier wurde ich auch sehr unterstützt.
Ich kann und will die Klinik nur empfehlen. Beim nächsten Kind auf jeden Fall wieder Schwabing!!!!

Vielen lieben Dank nochmal!!!!

Geburtsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell, gute Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angenehme Atmosphäre und sehr engagiertes Personal. Ich habe mich während der Geburt meiner Tochter sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch die Wochenbettzeit inkl. aller Untersuchungen verliefen sehr professionell und angenehm. Ich kann die Klinik für Entbindungen auf jeden Fall weiterempfehlen!

Rundum-sorglos-Paket

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team im Kreißsaal sowie auf der Wochenbettstation
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.12.2017 kam unser Schatz im Klinikum Schwabing zur Welt. Wir haben uns von der ersten Minute an bestens betreut und aufgehoben gefühlt. Die Ärztinnen und Hebammen überzeugen binnen von Sekunden durch ihr Einfühlungsvermögen und ihre Kompetenz. Besonders beeindruckt hat uns die Freundlichkeit des gesamten Teams, die trotz vieler Geburten an diesem Tag immer gegeben war. Bei der Entbindung wurden wir durch eine sehr kompetente Hebamme begleitet, die uns die nötige Ruhe und Zuversicht auch in kritischen Momenten vermitteln konnte. Auch auf der Wochenbettstation waren alle sehr freundlich und geduldig. Wir hatten über den kompletten Aufenthalt ein Familienzimmer, auch das war kein Problem und war super! Auch die Stillberaterinnen standen einem zu jeder Tages- und Nachtzeit immer zu Seite.
Wir können das Klinikum Schwabing unbedingt weiterempfehlen, gerade auch, weil die Förderung der Mutter-Kind-Beziehung nach der Geburt dort sehr ernst genommen wird. Die angeschlossene Kinderklinik war für uns bei der Auswahl der Entbindungsklinik ein weiteres Plus!

Ineffizient, wenig proaktiv

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gedeihstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz geplanter Einweisung meiner Tochter bezüglich einer Gedeihstörung, gab es bei Ankunft in der Klinik in der Früh keine Initiative mit etwaigen Untersuchungen anzufangen. Auf mein Drängen hin habe ich wenigstens eine Waage bekommen und konnte mit den stillproben anfangen. Aber auch für dieses Protokoll hat sich keiner nennenswert interessiert. Am ersten Tag wurde also lediglich einmal Blut genommen. Selbst für den Ultraschall muss man, wohl gemerkt trotz geplanter Einweisung, einen Tag warten. So einen Stress muss man sich echt nicht antun. Vor allem mit Babys nicht.

super Betreuung und geduldige Stillberatung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
geduldig und hilfsbereit, immer ansprechbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nette und umfassende Betreuung, jederzeit ansprechbar und hilfsbereit;
Unterbringung im Familienzimmer war genial, würden wir jederzeit wieder machen;
gute Verpflegung durch Essensdienst und sehr leckeres Büffet;
haben uns rundherum sehr wohlgefühlt, besonders durch die vielen netten Gespräche mit den Hebammen und Kinderschwestern und die umfangreiche und geduldige Stillberatung

Ausbaufähig

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr bemühtes Personal, Sauberkeit
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Verbrennungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass Klinikum Schwabing ist grundsätzlich in einem Ordentlichen und gutem Zustand für das Alter des Krankenhauses. Die Aufnahme war Problemlos. Meine Tochter 20 Monate wurde Operiert und wir wurden am OP Tag für 13 einbestellt die OP wurde noch eine Stunde nach hinten verschoben was wirklich nervenzehrend ist wenn man ein Kleinkind so lange nüchtern halten muss. Das Personal wirkte freundlich aber gestresst. Das Essen für die Kinder war eine absolute Zumutung. Meine Tochter wie erwähnt 20 Monate bekam zum Abendbrot 3 Scheiben geräuchertes. Welches Kleinkind soll dass bitte essen können. Außerdem was die Qualität und der Geschmack des Essens eine Katastrophe. Dass ein Krankenhaus kein 3* Hotel ist, ist mir durchaus bewusst aber ich denke dass ein Essen im Gefängnis schmackhafter ist.
Die Ärtzt sind sehr Kompetent und freundlich und nehmen sich Zeit für die Patienten.
Was ich absolut noch zu beanstanden habe ist dass es wirklich eine Überlegung gab ob mein Mann im Krankenhaus übernachten darf weil es im Möglichen gewesen wäre dass eine Muslima mit Burka mit uns ins Zimmer gekommen wäre. Das finde ich in MÜNCHEN eine absolute Frechheit. Dazu möchte ich betonen dass ich nicht rassistisch bin oder ähnliches aber dies nicht das Problem einer deutschen Familie in Deutschland sein darf.

Baustelle

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird sehr zurückhaltend mit Verbrauchsmaterialien umgegangen. Man muss für jede Spritze zum Sondieren nachfragen. Wenn ein Behamdlungsplan von 7 Tagen besteht dann könnte man ein kleines Paket für die Patienten fertigstellen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes und hilfsbereites Personal
Kontra:
Lärm von der Baustelle jedoch auch sehr hellhörige Zimmer (Lärm vom Gang)
Krankheitsbild:
Begleitperson eines Kindes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es befindet sich derzeit eine Baustelle neben der Kinderstation.
Eine Baustelle ist nun mal mit Lärm verbunden und man kann/sollte derzeit tagsüber die Fenster nicht öffnen (Baustellenstaub).
Die Station ist sehr hellhörig und wenn man ein Zimmer nahe des Aufenthaltsraumes oder des Stationszimmers hat dann ist es phasenweise sehr laut.
Die Baustelle kann man nicht vermeiden, die Zimmerwände kann man auch nicht ändern.
Man könnte darauf achten dass die Türe des Stationszimmers abends und viel wichtiger nachts, geschlossen bleibt.
Zur Abendzeit, nach 19:30 Uhr, könnte man den Aufenthaltsraum für Spielen oder für Besuche schließen.

Eltern-Kindstation 25K

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es dauert lange, bis man eine Auskunft von einem Arzt bekommt.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzliche Athmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Harnleiterplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren auf der Eltern-Kindstation 25K.
Entwas enttäuschend fand ich, dass wir bei der Aufnahme im allgemeinen Aufenthaltsraum waretn mussten, bis wir dran waren. Das Kind soll nüchtern sein, aber in diesem Aufenthaltsraum steht der Wasserspender, der von allen genutzt wird. Das Kind darf ihn aber nicht nutzten, es soll ja nüchtern sein. Dies versteht ein Kindergartenkind leider nicht - ihm fehlt einfach die Vernunft. Genauso essen in einem Aufemthaltsraum nun mal auch andere. Da ist es schwierig mit einem Kind, das nüchtern sein soll auf eine OP zu wartet. Das Kind und die Eltern sind angespannt und nervös ist und man sitzt so in einem "Taubenschlag".
Als wir dann endlich aufgerufen wurden zur OP zu gehen, wurde das Kind zum Bett geführt, dass im Gang vor denAufzügen steht. So nun setzt dich da hin und trink brav den "Betäubungssaft". Den hat mein Kind in der Aufregung gleich wieder rausgespuckt. Ich denke, wenn wir in einem ruhigen Zimmer gewesen wären, hätte ich als Elternteil da auch entspannter mit meinem Kind umgehen können.
Aber die Ansetäsie-Schwester war um so einfühlsamer und hat dem Kind sehr gut den Zugangelegt und es wurde ganz sanft eingeschläfert. Auch das Aufwachen war sehr ruhig und angenehm. Das Kind hat nicht geschrien oder war hüsterisch. Ganz toll.
Aufstation war das Pflegepersonal und der Hotelier serh bemüht uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sie hatten immer ein offenes Ohr und waren sehr freunlich und lieb zu den Kindern.
AussattungsHandtücher, Duschgel.
Ich würde mir noch eine Handcreme wünschen, da die Handseife und die Desinfetionsmittel die Haut sehr austrocknen.

gute Kinderchirurgie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (etwas kleine Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandausriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Versorgung nach Kreuzbandausriss bei 7 jährigem Kind. Nettes und fachlich kompetentes Team. Man fühlt sich gut aufgehoben, bei den Ärzten den Schwestern bis hin zu den Physiotherapeuten.

Glück dort gelandet zu sein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sachlich, informativ, klar)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte und nur eine Waschmäglichkeit und Toilette, keine Schränke)
Pro:
Ärzte und Krankenpflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmverlegung/-verschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine fünfjährige Tochter wurde im Juni am Darm notoperiert. Die behandelnden Ärzte haben hervorragende Arbeit geleistet, haben sich viel Zeit für uns genommen und mich sehr gut informiert. Selbst banale Blutabnahmen wurden so angenehm wie möglich gestaltet.
Die Krankenschwestern waren, bis auf eine Ausnahme, stets freundlich, prompt da nach dem Läuten, bei nächtlichen Kontrollen behutsam und rücksichtsvoll, sehr kinderlieb, nie genervt oder gestresst und mit Freude bei der Sache!
Auch die Schwester im Aufwachraum war ein Engel. Sie hat sich viel Zeit genommen, liebevoll und unheimlich phantasievoll um unsere Tochter gekümmert (vielen Dank für die nach Erdbeer duftende Astronautenmaske, sie war sehr wichtig für meine Tochter)!
Essen war ok.
Waschmöglichkeit und Toiletten sehr alt aber sauber.
Keine Schränke für Wäsche.
Ich habe von allen Ärzten und fast allen Schwestern der Station 25d einen durchweg kompetenten und liebevollen Eindruck. Bin unendlich dankbar und erleichtert, dass wir in so guten Händen waren!

Weitere Bewertungen anzeigen...