• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Rhein-Maas Klinikum – Standort Marienhöhe

Talkback
Foto - Rhein-Maas Klinikum – Standort Marienhöhe

Mauerfeldchen 25
52146 Würselen
Nordrhein-Westfalen

56 von 104 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

113 Bewertungen

Sortierung
Filter

Menschenunwürdige Wartezeiten

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfreundliche Mitarbeiter, dreckige Räume und Gänge, Wartezeiten unmenschlich. 8 Stunden um zu Röntgen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeiten sind absolut Menschen unwürdig! 8 Stunden Wartezeit zum Röntgen. Personal absolut unfreundlich und unorganisiert! Die Räume wo sich Patienten aufhalten müssen sowie die Gänge sind dreckig.

Horror Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schone reclame
Kontra:
keine gute behandlung
Krankheitsbild:
lämung rucken bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rhein-Maas Hospital GmbH - Location Marienhoehe ?
Ziekenhuis in Würselen, Duitsland

Ein Horrorkrankenhaus keine Fachleute zu sehen nur von Assistenten besucht, die auch keinen Rat kennen. Ich wurde vor 8 Wochen mit einer Spritzen therapie in meinem Rücken behandelt ohne erfolg, während mein Orthopede eine 2x eine dringende Operation vorgeschrieben hat, Notaufnahme nach 3 Tagen (voll mit starken Schmerzmitteln) wurde entschieden, erneut mit Spritzen zu experimentieren .
Ein Assistent kam, um mir das mitzuteilen, sagte ihm dass ich mit dem Arzt sprechen wollte, aber der wiederum keine Zeit hatte, war ich sehr enttäuscht von diesem Horror-krankenhaus.
Sie haben den Rat meines Spezialisten gerade im Wind getroffen.
Ich hatte letztes Jahr schon eine sehr schlechte Erfahrung, als sie den falschen Teil scannen, während mein fach artz

Dr. Frost (ein Expert) aus Heinsberg hat mehrere Male eine schnelle Operation verschrieben, wegen lämungs erscheinigung.

Ein Patient auf der Abteilung hatte so eine schwere Medikation zu gedient bekommen, dass er einen epileptischen Anfall bekam, unvorstelbar.

Ich kann nur Würselen abwehren. Bin NL und mein Deutsch ist nicht so gut sorry. !
Werde jetzt mit eile operiert in Geilenkirchen gute bewertubg und aufklärung !

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Zweite ststionsärztin
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung als Notfall. Meinen Vater wurde am nächsten Tag eine Infusion anghangen die nicht für ihm bestimmt war. Gott sei Dank war es nur kochsalzlösung. Aussage vom Arzt sehr schlecht. Sollte einen Tag zum ct dann am nächsten zum mrt. Nach drei Tagen dann nur Aussage das ct abgesagt wurde. Waschen vom Personal wird nicht GEMACHT. Nach anrufen vom Arzt auswärts läuft es etwas besser. Nachdem der stationsazrt in der zweiten Woche gewechselt hat bekommt man wenigstens Auskünfte. Aber auch erst nach dem der behandelnde Arzt von auswärts sich eingeschaltet hat. Ich finde das dieses Krankenhaus nicht zu empfehlen ist.

Volle Zufriedenheit mit dem Ärzte- und Pflegeteam.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Duodenalkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Voruntersuchungen durch Prof. Tischendorf wurde ich umgehend an Prof. Junge verwiesen, der noch am gleichen Tag nach sorgfältiger Aufklärung einen zeitnahen Op-Termin ansetzte.

Optimale Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Personal immer ansprechbar und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Totale Pankreaktomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 8.10.2017 an einer Pankreaktomie operiert.
Hier musste mir die Bauchspeicheldrüse, die Galle und die Milz entfernt werden. Mit dem gesamten Ablauf war ich sehr zufrieden. Ein dickes Dankeschön an Prof. Dr. Junge mit seinem gesamten Team. Ich fühlte mich in der gesamten Zeit optimal betreut und beraten. Danke auch an den Stationen Intensiv / C5 und der C2 Station.

Dietmar Mundt

Sparwahnsinn

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
mediz. Behandlung
Kontra:
zB.das Essen,zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Bruch der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegeteam auf den Stationen ist total überlastet.Wie kann man mit so wenig Personal die ganze Arbeit auf den Stationen schaffen.Alle geben sich wirklich Mühe aber der Patient bleibt auf der Strecke.Ich könnte ein Buch schreiben über das was ich in den dreieinhalb Wochen,sie dort verbracht habe ,erlebt habe.Das Essen ist oft auch eine „Herausvorderung“.Wenn man Glück hat,bekommt man auch das was bestellt wurde,wenn großes Glück hat,ist das Mittagessen sogar warm.

SUPER

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Babdscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nur gutes Berichten alle von A-Z sind sehr nett und super Hilfsbereit

sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr zufrieden

Kann ich nur empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beckenbodenzentrum Top!
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenboden-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur ein großes Lob an diese Station aussprechen. Die OP (kompletter Beckenboden) sehr gut gelungen. Kaum Schmerzen, gute Aufklärung vor der OP. Frau Dr. SIEGERT nimmt sich viel Zeit bei Gesprächen, kann gut zuhören. Einfach klasse. Wer also Senkungsprobleme oder ähnliche Probleme hat, auf zum Beckenbodenzentrum Würselen.

Hotel im Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (auf "Kaiser-Karl-Station" bezogen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruchoperation rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Einschätzung erfolgt aus der Sicht eines Privatpatienten für Zweibettzimmerbelegung mit Chefarztbehandlung und der Unterbringung auf der "C2", der "Kaiser-Karl-Station". Diese macht eher gehobenen Hotelcharakter denn den Eindruck einer Krankenhausstation: Großzügiges, helles, sehr sauberes, modern ausgestattetes Zimmer. Kennwortsicherter Wertsachentresor, auch für Laptopgröße gut ausreichend, für jeden Patienten im Zimmer. Gutes Essen. Sehr freundliches und aufmerksames Personal. Zusätzlicher Lounge-Bereich mit Sitzgruppen, Getränke- und Obstversorgung.

Der Aufenthalt erfolgte wegen einer Leistenbruchoperation für drei Tage:
Die Erstaufnahme war sehr gründlich, freundlich und gut erklärt.
Die weitere medizinische Behandlung lobenswert, fachlich ohne jeden Tadel und menschlich überaus angenehm.
Alle Behandlungsschritte wurden eingehend erklärt, abgemachte Zeiten wurden eingehalten.

Klinik ist für Minimalinversive Chirurgie bestens gerüstet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer der Notaufnahme vor 7 Monaten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenzen bei der Ärzteschaft
Kontra:
Notaufnahme ist noch Stiefkind der Rhein Maas Kliniken
Krankheitsbild:
Bauchmuskelabriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme und Anamnese waren sehr gut und vollständig, sodaß keine Frage unbeantwortet blieb. Alle Beteiligten nahmen sich während der Fallbehandlung genügend Zeit und waren in der Regel für Fragen da. Die Pflegekräfte und die Organisation waren auch bei dem 4-tägigem Aufenthalt annähernd perfekt.
Der Aufenthalt war angenehm und wurde nach der OP in der Priorität schmerzfrei gehalten. Die Bemühungen um eine gute Nachsorge waren gegeben. Nach der Modernisierung macht auch die Einrichtung einen guten Eindruck, wenn auch Einiges noch zu verbessern ist.
Das Ärzteteam ist gut bestückt und die Erweiterungen um einige Fachbereiche läßt die Klinik attraktiver und vollständiger erscheinen.

Es ist für mich unerklärlich warum die RMK einen schlechten Ruf haben soll.
Eine Erklärung könnte der mangelhafte Personalstand an Pflegekräften sein. Der Bestand wird von der Verwaltung teilweise zum Lückenfüller degradiert.

katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (extrem unzufrieden die toilettensituation ist unzumutbar)
Pro:
???
Kontra:
das sich eine klinik diese zustände leistet wenn im selben haus die privatstation mit allem komfort und geh weg ausgestattet ist, ist mir nicht nachvollziehbar!!!!
Krankheitsbild:
magen - darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die zimmer in katastrophalem zustand - vor allem toiletten auf dem flur für x patienten und zugangsfreifür besucher!!!!
schwester gab mir falsche medikamente!!!!!!

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
komunikatives Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Magenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eingehende Beratung vor der Behandlung/Operation durch Chefarzt. Die Patientenzimmer sind sauber und angenehm, das Personal sehr freundlich und kümmert sich sehr.- Die Unterbringung nach der Operation war sehr gut: Intensivstation, Wachstation und Station. Die Prognose über den weiteren Verlauf der Heilung war intensiv und verständlich.

unmöglich meine station als die norm zu sehen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (premiumstation, ist nicht die norm!!!)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

also ich bin patient auf der c 2 gewesen, das ist die kaiser karl premiumstation. somit sind meine eindrücke sicherlich nicht geeignet um das gesamte krankenhaus zu bewerten!
auf meiner station jedoch gibt es nichts, wirklich absolut nichts zu kritisieren.
schwestern sind da wenn man sie braucht, die ärzte kommen wenn es zeit ist und die guten seelen der station sind die servicedamen, die sind wirklich immer und überall zur stelle und immer gut gelaunt.
egal ob patiententransport, essenbestellung, auffüllen der minibar, aufklaren der lounge, immer und überall sind die fleißigen damen vom service! einfach nur genial!

wenn man privatpatient mit min. 2 bettzimmer und chrfarztbehandlung in seiner versicherung hat kann ich es nur jedem empfelen. man droht sehr schnell zuvergessen, dass man im krankenhaus ist!

Komminikationsprobleme, als Patient fühlt man sich verlohren

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Tolle und nette Hebammen und Ärzte
Kontra:
Keine Kommunikation, sehr langer Weg zwischen Station und Kreissaal
Krankheitsbild:
Stille Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur stillen Geburt auf der Geburtsstation. Die Ärzte und Hebammen waren toll.
Aber: auf der Stationearman über die Absprachen im Kreissaal nicht informiert, auch gab es keine Visite. Eine geplante Behandlung , die morgens stattfinden sollte erfolgte erst mittags. Weshalb wurde nicht mitgeteilt. Als Patient hat man keine Infos über den Tagesablauf erhalten. Auch wurde die eingeleitete Geburt trotz starker Wehen abends abgebrochen, so dass man ohne Wehen am nächsten Tag erneut starten musste, weshalb wurde nicht erklärt. Es entstand der Eindruck, dass man den Patienten unbedingt eine Nacht länger im Krankenhaus halten wollte, andere Patienten hat man auf Station oder im Krankenhaus nicht gesehen. Dafür hatte man das Patientenzimmer für sich allein.
Wohl hatte das Personal auch keine Lust auf eine Geburt nachts. Im Kreissal gibt es nur eine Hebamme. Nachts ist eine nur auf Abruf da.
Im ganzen sind die Abläufe nicht rund und als Patient fühlt man sich verlohren. Die schlechte Auslastung darf nicht dazu führen, das Patienten länger alsnötigbleiben müssen. Die Personelle Situation ist schlecht.
Um in den Kreissaal zu kommen wird man durch eine andere Station geschoben, in der auch viele Männer behandelt werden. Das habe ich als sehr unangenehm empfunden.
Gespart wird auch am Essen. Die Qualität ist schlecht. Die Mahlzeiten sehr spät. Auch gibt es zwischen Mittagessen und Abendessen keinen Snack wie in anderen Krankenhäusern.

kompetente Ärzte und sehr gute Versorgung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe oben
Kontra:
nichts Negatives
Krankheitsbild:
Stand wegen Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

die Unterbringung und die ärztliche Betreuung
war ausgezeichnet

Umgang mit Notfälle, Patienten und Angehöhrige

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Angst machen wenn man über eine OP nachdenken möchte,
Krankheitsbild:
Notfall Unfall,3 m abgestürzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin Freitags nach dem Unfall mit dem Heli dort hingebracht worden, obwohl Klinikum AC Aufnahme hatte!Schockraum: Man wollte den offenen Armbruch sofort operieren, als ich Einwände hatte hörte ich wie eine Frau meinte,dann würde ich ein Krüppel!Mit der Unterschrift reichten 3 X, meinte der Arzt!Samstag morgen wurde ich wach und das Küchenpersonal meinte was ich denn bestellt hätte!Unfall-konnte nichts bestellen-würde man nach Reste schauen-verzichtete ich drauf!Nachmittags kam meine Freundin, hatte noch ein Taubheitsgefühl im Obersch.- geklingelt- 3/4 Std. kam Lernschw. sagt Pfleger bescheid! Weiter 3/4 Std.- Pfleger kam-ich bekam auch kaum Luft,konnte kaum sprechen-Pfleger meinte könnte kein Arzt rufen wäre im OP!Ich stellte Pfleger 2 Fragen Wo bin ich hier " Im Krankenhaus" Wieso kümmert man sich hier nicht um die Patienten! "Er wäre ja jetzt da"Bin von Null auf 180 und sagte meiner Freundin, alles packen und nichts wie raus hier!Auf alle viere aus dem Bett raus- anziehen- da meinte der Pfleger "Dafür das ich ein betäubendes Gefühl im Bein hätte würde ich wohl stabil stehen- ging raus und kam mit Krankenschw. zurück ,die dann meinte, "wenn ich das Krankenhaus verlassen würde, müsste man mir mein Arm amputieren"-meint Ihr ihr habt eine Doofe vor Euch? Nichts wie raus!Sofort zum Klinikum- Not OP Pneumothorax, der Arm war auch nicht vernünftig operiert, mußte, nachdem man gesehen hat das es nicht zusammenwächst,nochmal operiert werden!Also ich möchte nicht wirklich wissen wie die dort im Krankenhaus mit Patienten umgehen die sich nicht wehren können!Dort kriegen mich keine 10 Pferde nochmal rein und wenn ich einen Unfall habe und man sollte mich dort noch einmal hinbringen werde ich denjenigen Verklagen!Dieses Krankenhaus geht einfach RESPEKTLOS und Menschenunwürdig mit Patienten um!

Hier werden Sie geholfen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Da für für mich alles positiv war, kein Kontra ????????????
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Verengung Spinalkanal, Faceteninfiltration.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2017 für einen 4 tägigen stationären Aufenthalt in der Klinik. Nachdem ich 1 Jahr mit Schmerzen bis Stufe 8 von einem Arzt zum anderen geschickt wurde, kam ich ins Rhein-Maas Klinikum Würselen. Hier würde mir geholfen. Schwestern und Ärzte sehr freundlich, hilfsbereit und Kompetent. Auch arbeitet das Reinigungspersonal zuverlässig.

Hier werden Sie geholfen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Da für für mich alles positiv war, kein Kontra ????????????
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Verengung Spinalkanal, Faceteninfiltration.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2017 für einen 4 tägigen stationären Aufenthalt in der Klinik. Nachdem ich über ein Jahr mit Schmerzen bis Stufe 8 von einem Arzt zum anderen geschickt wurde, kam ich in das Klinikum Rhein-Maas in Würselen. Hier wurde mir geholfen. Schwestern und Ärzte sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Medizinische Behandlung gut ! Pflegerische versorgung schlecht Ernährung katastrohal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ersten 24std nach Aufnahme unzureichende Behandlung und Überwachung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Pflege des bettlägerigen pat u versorgung schlecht)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Blutiges Bett nicht gewechselt in den erste 24 std keine infusionsbehandlung obwohl pat kaum selbständig trinken kann bei bekannter niereneinschränkung trotz Aufenthalt in überwachungsstation da zu schläfrig durch Medikationen blutiges Unterhemd nicht gwechselt essen katastrophal pflegerische Versorgung sehr dürftig ärztliche Betreuung gut da Privatpat

1 Kommentar

Jutta77534 am 19.07.2017

Ich bin überrascht über die Erfahrung. Meine Erfahrung war wirklich gut. Freundliches Personal und gute ärztliche Betreuung, na ja -das Essen war nicht so toll.Ich lese in den Bewertungen die Erfahrung mit dem Sozialdienst und stelle erschrocken fest, das ich mich da nicht bedankt habe. Gerade die Sozialdienstmitarbeiterin war so nett und hat alles für uns in kürzester Zeit geregelt.

Diese Klinik war die Beste die ich wählen konnte.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Klinik in der alles perfekt rund läuft.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ausführlich erklärt und jede Frage wird beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekte Betreuung, Ärzte arbeiten Hand in Hand.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich und kompetente Mitarbeiter)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hier wird alles getan, damit man in Ruhe genesen kann)
Pro:
Die Ärzte kümmern sich wirklich um jeden Patienten, andere Abtl.werden sofort mit zur Behandlung heran gezogen.
Kontra:
Küche braucht 1 Tag länger zur Umstellung des Essenplans
Krankheitsbild:
Darmkrebs / Transversumkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mit der Diagnose Krebs im Querdarm in der Klinik aufgenommen wurde, wurde ich vom Arzt in ausführlicher und verständlicher Form über die auf mich zukommende OP und Entfernung des halben Darmes sowie der damit verbundenen Risiken aufgeklärt. Ich konnte Fragen stelen und die Ärzte hatten Zeit für mich. Dadurch fühlte mich sofort gut aufgehoben und vertraute den Ärzten. Anesthesie, bei der ich mich hier ausdrücklich nochmals bdanke, gab trotz aller Widrigkeiten aufgrund meiner kaputen Bandscheiben nicht auf, und schaffte es mir einen Rückenmarkskatheter zu legen, durch den ich auch nach der OP absolut schmerzfrei gehalten werden konnte. Ohne Ausnahe war das Pflegepersonal, die Ärzte und auch die Mitarbeiter in anderen Abtl. (Radiologie, Anesthesie, Neurologie , Verwaltung) sehr freundlich und kompetent.
Das Essen war lecker, auch bei Schonkost. Wer hier meckert, kennt wahrscheinlich nur Fast Food oder Tütchensuppe.
Gleichzeitig möchte ich mich bei den Ärzten herzlichst bedankenfür Ihre super Behandlung und Betreuung.

Schnelle und kompetente Hilfe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sozialdienst - Umgang mit Patienten und Angehörigen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit Verdacht auf Schlaganfall in Würselen eingeliefert. Alles lief dann sehr schnell und kompetent ab. Die Diagnostik und erste Therapie war innerhalb der ersten beiden Stunden schon gelaufen.

Wir hatten die ganze Zeit das gute Gefühl, meinen Vater in den richtigen Händen zu wissen. Ein großes Dankeschön an das Team der Stroke Unit und das Team der Station.

Besonders hervorheben möchtten wir außerdem die Arbeit des Sozialdienstes, in der Person von Frau Jansen, die sich dafür eingesetzt hat, das mein Vater direkt im Anschluss in das passende Rehazentrum kam.

In einer solch angespannten Situation war es besonders wichtig für uns als Angehörige, einen Ansprechpartner zu haben, der unsere Sorgen und Nöte wichtig nahm und auf den wir uns verlassen konnten.

Vielen Dank dafür!
P.S. Unserem Vater geht es wieder viel besser!

Unkompetentes Krankenhaus! Mehr kann man dazu nicht sagen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist mehr als inkompetent! Da wird man eingeliefert mit Verdacht auf Schlaganfall, soll angeblich ein paar Tage auf der Stroke Unit zur Überwachung bleiben, wird dann aber nach einem Tag auf Normalstation verlegt wegen Platzmangel! Dicker Minuspunkt wegen Patientengefährdung!!! Dann wird trotz massiv schlechten Blutwerten gesagt "Sie haben doch nichts"," das ist alles die Psyche!" Echt lächerlich! Anstatt mal nachzuschauen woher das kommt mit den Blutwerten (da lobe ich das Krankenhaus Geilenkirchen, die sich sofort um alles gekümmert haben!!!!)! Dann wird Antidepressiva empfohlen.
Nach Aufenthalt in Geilenkirchen besteht jetzt der akute V. a. ein Non-Hodgkin-Lymphom, was der Saftladen nicht rausbekommen konnte! Stattdessen alles schön auf die Psyche schieben! Echt das allerletzte was da abgeht. Da geht es um Menschenleben und Krankheiten, die schnell behandelt werden müssen!!!! Da fehlen einem die Worte!
Zusätzlich der Umgang mit dem Personal, die schon auf dem Zahnfleisch laufen wegen dem immer schlimmer werdenden Personalmangel in dieser Klinik. Viele sind dadurch krank geworden und man ändert einfach mal nichts, kehrt alles unter den Tisch! Macht die Menschen weiter kaputt, bis ihr hoffentlich mal ganz ohne personal dar steht!

Ich würde weder Patienten empfehlen sich in dieses Krankenhaus zu begeben, noch jemandem empfehlen dort zu arbeiten!!!!!

Nur über meine Leiche

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Internet willkürlich gesperrt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sind in der Steinzeit angekommen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich selber von meinem Arzt in diesem Krankenhaus Einweisen lassen damit bei mir eine Schmerztherapie und ein Entzug gemacht wird, die sucht hat ein anderes Krankenhaus ausgelöst.

Alles war bis zu diesem Tag in Ordnung bis meine Frau gekommen ist.

Sie stelle fest das mein gesamte Kopfhaut voller Ausschlag war und zerkratzt.

Beim Gespräch mit der Ärztin stellten wir fest das mein Entzug mit einen Medikament gemacht wurde gegen dass ich hochgradig allergisch bin.

Bei meiner Aufnahme Gespräch habe ich ALLE Allergien erwähnt und darauf hingewiesen das manche für mich tödlich enden können.

Wir hatten gehofft das die Ärztin das Medikament wechseln aber nein sie hat nur belächelt und nichts ist passiert.

Zwei Nächte davor war ich ab dem unterkörper gelähmt, ob es von dem Medikament gekommen ist weiß ich leider nicht.

Eine Nacht bevor ich mich selber entlassen habe, hätte ich doch noch die Hoffnung sie ändern das Medikament aber diese Hoffnung ist auf der Station gestorben.

Bis dahin waren alle Kräfte des Krankenhaus nett, dass änderte sich aber SOFORT als ich mich selber entlassen habe, da war ich nur noch der Arsch.

Der Arztbrief ist bis heute noch nicht bei meinem Arzt angekommen, diesen könnte ich nur ab fotografieren weil ich kurz danach wegen eines Schlaganfall in ein anderes Krankenhaus musste.

Im Arztbrief stehen Sachen die glaubt man nicht.

1.) Soll ich an Gruppesitzungen Teil genommen haben - NEIN
2.) Soll ich und meine Frau dem Medikament zugestimmt haben, dass mich töten könnte. - NEIN

Ich könnte noch so weiter machen ohne Ende.

Das Frühstück und Abendessen war nur aus der Dose also keine frische Wurst oder Käse.

Kurz gesagt,ich würde diese Abteilung nie mehr Betretten, nur über meine Leiche was sie ja bald geschaft hätten.

TV-Spot zur Darmkrebsvorsorge - "Gott sei Dank"

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fazit: Umfassend optimale Beratungs- und mediz. Durchführungsqualität bei maximaler Freundlichkeit aller Beteiligten
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühkarzinom im Mastdarm
Erfahrungsbericht:

Vorgeschichte:
colitis ulcerosa, Darmspiegelung pro Jahr die Regel

06/17:
positiver Befund
Diagnose:
schockierend, Darmkrebs

20.06.17:
Erster Krankenhausaufenthalt im Alter von 53, männlich

Erfahrungen:
1) Anfahrt: gute Autobahnanbindung, genügend Parkplätze, kurze Wege

2) Aufnahme: unkompliziert, gut organisiert, einfach, keine lange Wartezeit

3) Voruntersuchungen:
a) kurze Wartezeiten, durchgängig sehr freundliche Mitarbeiter/innen
b) gute Aufklärung anstehendender Schritte
c) klar verständliche Erklärung des Diagnosebefundes durch den späteren Operateur, Herrn Prof. Dr. Jens Tischendorf
d) sehr gut nachvollziehbare Erklärung der zur Wahl stehenden Behandlungs- bzw. OP-Alternativen inklusive der diesen jeweils innewohnenden Risikopotenziale durch den späteren Operateur
e) zielführende Beratung zur Entscheidungsfindung durch den späteren Operateur
f) beruhigend zeitnahe Terminfindung
g) insgesamt umfassend positive Aufklärungssituation bzw. -ergebnis in einer jederzeit persönlichen Atmosphäre

4) OP-Eingriff: endoskopische Abtragung bzw. Entfernung des Karzinoms

5) Nachbehandlung:
a) durchgängig durch alle Beteiligten überaus freundliche Ansprache
b) zeitnahe Information über den Verlauf und das erzielte Ergebnis des Eingriffs durch die diensthabende Ärztin
c) ausführliche Erklärung des sich doch deutlich komplexer entwickelnden OP-Verlaufs durch den Operateur unter Verwendung von "Live-Bildmaterial"
d) Information über den weiteren Verlauf der Therapie im KKH
e) Hinweis auf notwendige nachstationäre Behandlungsanforderungen
f) alle Fragen, auch die meiner Ehefrau, wurden ausführlich beantwortet
g) flexibles Reagieren auf neue situative Erfordernisse durch das Ärzteteam
h) Kontrollabschluß- und Krebsausschlußuntersuchungen anderer innerer Organe

6) Hotelleistungen: vorbildliche Freundlichkeit aller Beteiligten
a) Zimmer neu, groß und schön
b) Sauberkeit vorbildlich
c) Verpflegung: gut

Fazit:
Beeindruckend war, alle Beteiligten zeigten durchgängig ein hohes Maß an persönlicher Emotionalität und eine hohe fachliche Kompetenz.

Ich fühlte mich zu jeder Zeit bestens aufgehoben, betreut sowie ärztlich versorgt und medizinisch begleitet.

Mein besonderer Dank gilt Herrn Prof. Dr. Tischendorf stellvertretend für sein gesamtes Team.

So wünsche ich mir eine Krankenhausbehandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
leider etwas weit vom Wohnort entfernt
Krankheitsbild:
Magen-Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie (Chefarzt Prof. Dr. med. Junge)hatte ich Gelegenheit, mir ein Bild von der hervorragenden Qualität der dort tätigen Ärzte und des Pflegeteams zu machen. Neben der fachlichen Qualität überzeugte mich auch die freundliche, persönlich orientierte Betreuung. Von meiner Krankheit wurde ich erfolgreich und ohne Komplikationen geheilt.

Infiltrationen Wirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (positives überwiegt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr gut)
Pro:
Super gespritzt
Kontra:
Psychologe
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Infiltrationen LWS
Es wurde super gespritzt und ich bin von den Ärzten und dem ganzen Pflegepersonal zuvorkommend behandelt und betreut worden.Man hat zugehört und verständlich auf Fragen geantwortet.Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.

Als negatives sehe ich den Bericht vom Psychologen.
Er erzählt nur von sich selbst und im Bericht stehen dann ganz andere Sachen wo man sich wundern muss ,was für Diagnosen aus dem Hut gezaubert werden.
Ich hatte mehr den Eindruck das er sich selbst beurteilt.

Weiterhin möchte ich die Klinik Leitung bitten,auch auf die Gesundheit des Personals zu achten, es wäre nicht zuviel verlangt wenn man Sprühflaschen besorgt ,damit das Personal nicht so viel Mühe bei der Bettendesinfektion hat...auch das Personal hat nur einen Rücken und in einer Orthopädischen Abteilung würde man meinen das da ein Schwerpunkt liegt.

Anästhesie (Oberarzt Dr. Norbert Bindels) und OP-Team (Dr. Kaulhausen) sind absolut Top! Die Stationspflege ist völlig überlastet!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Urteil ist vom medizinischen Teil dominiert. Würde deshalb weiterhin hierher kommen wollen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorbildlich! Man muss als Patient bei Dr. Kaulhausen in den Minuten des Gesprächs hoch konzentriert und effizient (Fragen gezielt vorbereitet) sein, der Mann ist ständig in Zeitdruck, was er aber selber diszipliniert zu managen scheint.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich habe nie vom Case Management vor OP die Infos u. Termine per Post erhalten. Das sei schon öfter mal vorgekommen, dass die Krankenhauspost nicht ankommt. Die Termine wurden mir dann, als es bereits drängte, per Telefon durchgesagt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Zimmer auf Station B6 mit 3 Betten haben nur ein Waschbecken; Klo und Dusche befinden sich in einem separaten Raum „für alle nutzbar“ auf dem Flur. Am Haupteingang gibt es zu wenig Bänke u. keinen Windschutz.)
Pro:
Professionalität und Gründlichkeit von Anästhesie und OP-Team (Dr. Kaulhausen)
Kontra:
Die Stationspflege ist völlig überlastet, die Klingelreaktionszeiten sind unverantwortlich lang!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Anästhesie-Gespräch wurde durch Oberarzt Dr. Norbert Bindels geführt. Ich bin schlecht intubierbar, plus hatte ich einige Merkmale, die eine Vollnarkose anspruchsvoller machen. Meine Beurteilung dieses Anästhesie-Gesprächs: Es war das beste, gründlichste und ausführlichste, das ich je in meinem Leben erlebt hatte! Meine höchste Wertschätzung an Dr. Norbert Bindels!

Die Bandscheiben-OP selbst wurde durchgeführt von Dr. med. Thomas Kaulhausen, Leitender Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle orthopädische Chirurgie, zertifizierter Wirbelsäulenchirurg mit dem Zertifikat "Master" der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG", siehe http://www.mz-ac.de/unsere-kliniken/zentrum-fuer-orthopaedie-und-unfallchirurgie/orthopaedie/mitarbeiter
Vorher gab es 2 kurze Vorstellungstermine mit ihm, in denen er mich professionell und trotzdem zugewandt untersuchte, beurteilte und beriet. Er steht offensichtlich zeitlich immer unter Druck, trotzdem beurteile ich diese beiden Gespräch als zwar kurz, aber effizient.
Am Tag nach der OP kam er speziell zu mir, um mich kurz noch einmal zu checken + zu informieren. Er meinte, die OP sei erfolgreich gelaufen, hätte nur rund 1/2 Stunde gedauert (ein Qualitätskritrium?), er sei mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Er meinte, dass nach der OP nun die "Nervenbahnen frei seien",ich müsse nun fleißig den vorher eingetretenen Lämungsbereich im linken Fuss bewegen, damit sich die Nerven vom Kopf bis zum Fuss neu "bahnen" könnten. Die Fußheberschwäche war nach OP nicht gleich "weg". Also viel üben!
Ich bin überzeugt, dass ich bei der OP insgesamt die bestmöglichen Bedingungen hatte: Daher meine höchste Wertschätzung an das OP-Team und an Dr. Kaulhausen!!!

Nach der OP die Pflege auf der Station. Alle Pfleger und Schüler waren freundlich, aber völlig überlastet. Auf eine Klingel
musste einmal über 30 Minuten gewartet werden, mehrmals über 20 Minuten, bis eine Schülerin kam, um zu checken. Völlige Pflegeüberlastung!

Herzkatheter jederzeit in Marienhöhe !

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vorsorge Behandlung Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Beschwerden ,Vorhofflimmern . Aus diesem Grunde,wurde eine Herzkatheter Untersuchung fällig . Diese wurde für den 28.03.2017 angesetzt und durchgeführt. Meine Angst vor dieser Untersuchung war sehr groß,und ich bat den Oberarzt mich doch ins Land der Träume zu schicken.
Diese Angst wurde mir jedoch komplett genommen . Ärzte ,Schwestern ,Pfleger und alle Beteiligten ,die in der Abreilung Herzkatheter Arbeiten sind eine Klasse für sich. Alle nehmen sich Zeit ,und sind absolut nett und vor allen Dingen extrem gut in ihrem Job .
Zu keiner Zeit fühlt man sich in irgendeiner Art und weise allein mit seiner Angst und Sorge.
Ich würde nicht schlafen gelegt ,sondern könnte mich mit dem Arzt unterhalten und sogar alles auf einem Monitor verfolgen.
Das alles verlief absolut angstfrei ,und in einer ruhigen entspannten Atmosphäre .
An der Stelle,bleibt mir nur ein herzliches Dankeschön für diese Behandlung.
Dem ganzen Herzkatheter Team kann ich eine 1+++++++++++++++++++++ ausstellen ,für die komplette Behandlung inklusive vor und Nachsorge !

Gute Kompetenz u. Freundlichkeit, sehr empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wegen Umbau gab's Einschränkungen bei der Cafeteria, dort auch zu kurze Öffnungszeiten (bis 17 Uhr), zudem gab's keine überregionalen Zeitungen wie z. B. Frankfurter Allgemeine, o.ä.)
Pro:
Schnelle und gute Untersuchungsabfolge, freundliches Peronal, gute Schnittstellen zu andern Krankenhausbereichen
Kontra:
Schnittstellen-Ausnahme: Langzeit-EKG-Ergebnis (von der "Inneren") dauerte viele Tage, inakzeptabel!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall (dabei zügiger Ausschluss eines Schlaganfalls)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam eigeninitiativ als Notfall, weil ich einen (leichten) Schlaganfall vermutete: An einem Bein konnte eine bestimmte Bewegung nicht mehr ausgeführt werden, zusätzlich sensorische Störungen an jenem Bein. Für mich war die Existenz eines speziellen Schlaganfall-Zentrum (Stroke Unit) innerhalb der Neurologie der Ausschlag gebende Faktor für die Klinikauswahl.

Die Abklärungen der Neurologie gefielen mir dann sehr gut, weil:

1) relativ rasch die unmittelbaren Untersuchungen begannen. Dazu zählten
- ausführliche Befragung und erste direkte Untersuchung der betroffenen Körperzonen u. deren Beweglichkeits-Bandbreite, etc.
Bereits an dieser Stelle wurde die Arbeitshypothese gewechselt von "Schlaganfall" zu "Bandscheibenvorfall". Die Absicherung dieser Hypothese erfolgte dann relativ rasch mittels durchaus teurer Untersuchungen, die ohne zu Zögern angesetzt wurden:
- CT
- MRT
- eine "Nervenvermessung" der betroffenen Bein-Bereiche
- Blutuntersuchungen
- eine Reihe weiterer Unersuchungen speziell zu den Merkmalen meines Einzelfalls, hier nicht erläutert.
Über CT konnte Schlaganfall weitgehend ausgeschlossen werden, über das MRT wurde der Bandscheibenvorfall bestätigt und genau definiert.

2) Die ablauftechnischen Schnittstellen zu den Bereichen, welche die o.g. Untersuchungen durchführen, funktionierten in meinem Fall relativ gut und schnell; diese Schnittstellen
sind bei vielen anderen Krankenhäusern sehr schlecht organisiert mit der Folge langer Wartezeiten. Das erfolgte hier alles deutlich zügiger. Eine negative Ausnahme bei der Analyse eines Langzeit-EKG: Die Schnittstelle zur "Inneren" ist offenbar eher schlecht.
Vorteil: Die Messergebnisse zumindest der bildgebenden Verfahren (MRT, CT) scheinen online für alle relevanten Stellen im Krankenhaus direkt verfügbar zu sein: Sehr gut!

3) Die Freundlichkeit und augenscheinlich recht hohe Kompetenz des ärztlichen und pflegerischen Personals!

4) Auf eine "Klingel" von mir (Knopfdruck am Gerät am Bett zur Anzeige eines Betreuungsbedarfs)musste ich nicht lange warten (weniger als ca. 3-4 Minuten, selbst in Spätschicht), bis eine Pflegekraft das Zimmer betrat: Sehr gut!!! In einem anderen Krankenhaus in Aachen erlebte ich schon "Klingel-Wartezeiten" von ca. 20 Minuten und mehr, was nicht sein darf. Auf der Neurologie war das erfreulicherweise völlig anders und besser!

Nur zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 u.201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardiologie, Gastroenterologie, Neurologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In bisaher allen Fachbereichen sehr sehr kompetente Ärzte. Freundliches Personal. War schon oft dort Patient. War sehr zufrieden. Kann dieses Haus nur empfehlen.

Sehr gute Schmerztherapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder gerne)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Kritik)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lief alles gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schönes Zimmer)
Pro:
Therapien
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 14 Tage stationäre Schmerztherapie gemacht und war mit Therapien und Ärzten sehr zufrieden.
Ebenfalls das Pflegepersonal war freundlich und Hilfsbereit!Das einzige Manko ist das Essen,da sollte man die vegetarische Variante wählen!
Die Therapie Muskelentspannung nach Jacobsen ist ebenfalls nicht zu empfehlen,es liegt allerdings nur an der Therapeutin ansonsten ist es eine gute Sache!!Alle anderen Therapien sind sehr zu empfehlen und Lobenswert!Fazit es hat mir sehr geholfen Danke!

Schlaganfall mitten im Leben!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe Textbeitrag
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während eines Friseurbesuches in Eschweiler überfiel mich erstmals - ohne jede „Voranmeldung“ - eine völlige Sprachlosigkeit und mentale Abwesenheit, ohne daß ich aber ohnmächtig wurde. Die mit „112“ gerufene Notärztin konstatierte einen Schlaganfall und ließ mich mit dem Rettungswagen dankenswerterweise direkt zum ‚Schlaganfall-Zentrum‘ in Würselen-Marienhöhe bringen.

Dank der Umsicht des diensthabenden Notarztes, der sofort mit meiner Frau telefonisch Kontakt aufnahm um abzuklären, ob ich kürzlich eine OP erfahren habe und welche Medikamente ich einnähme, wurde professionell diagnostiziert und schnell eine Infusion (Blutverdünnung) eingeleitet.
Bereits Stunden nach dieser Behandlung und erst recht am nächsten Morgen waren alle Symptome beseitigt und ich war – auch nach MRT – dank der exzellenten medizinischen Versorgung durch den Chefarzt und seinen Kollegen ohne jede körperliche oder mentale Beeinträchtigung geblieben.

Ich hatte ein Riesenglück, daß ich von der Notärztin in Eschweiler direkt zu diesem hochkompetenten Spezial-Team in Würselen (Marienhöhe) gebracht wurde.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem hervorragend schnellen und umsichtigen Handeln des gesamten Ärzteteams im ‚Medizinischen Zentrum Aachen-Marienhöhe‘! –
Das war vorbildlich!!

Uwe H. B., Köln

15. Febr. 2017

Meinen besten Dank an Dr. med. Murat IIboga

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit dem Eingriff)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. med. Murat IIboga)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schönen Dank Dr. IIboga)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Bericht, (Für alles andere))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (siehe Bericht, (Für alles andere))
Pro:
Dr. med. Murat IIboga
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare 1-Gefäserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen besten Dank an Dr. med. Murat IIboga
Ich bin mit meiner großen Angst vor der Herzkatheter Untersuchung bei einem hervorragenden Arzt gelandet.
Am 27.01.2017 wurden mir von Dr. med. Murat IIboga 2 Stents gesetzt, bei dem gesamten Eingriff habe ich mich trotz meiner Angst sehr sicher gefühlt.
Ich bewehrte hier nur den Arzt und die mit ihm geführten Gespräche und den Eingriff
Nun sind schon gut 3 Wochen um und ich fühle mich noch genau so gut wie gleich nach dem Eingriff.
Schönen Dank Dr. IIboga.

Für alles andere;
Aufklärung – Gespräch durch eine Ärztin (Sie können einen Gehirnschlag bekommen) Unterschrift eingesammelt und fertig. Was soll ich mit dieser Aufklärung nun machen??? Mir schon mal ne Schnabeltasse kaufen???
Ich habe mich auch geweigert in dem total verdreckten Bett zu legen das mir zugewiesen wurde (schade dass ich mein Handy nicht mehr hatte um vom Bettlacken mal ein Foto zu machen). Nun gut nach einiger Zeit bekam ich ein sauberes Bett.
Ja und nach dem Eingriff zur Station.
Mein Bett wurde an eine Wand gestellt ich will nicht wissen aus was die dunkle Flecken an der Wand sind Blut oder???
Ich habe hier nun auch die Erfahrung gemacht, alle Schwestern möglichst nicht ansprechen, da nur egal was man fragt es unfreundliche Antworten gibt und das alle nur Überfordert sind und der Gesetzgeber ja genau der, das so will weil die Krankenhäuser Gewinne machen sollen.
Ich hoffe dass ich niemals so krank werde und hier hilflos ausgeliefert auf so eine oder diese Station lande.
Ach ja die Nachtschwester war super nett mit ein paar netten Worten und ein Lächeln hat die ihren Job auch geschafft :-) Lichtblick doch eine freundliche Schwester bei meine Aufenthalt hier.

maßlos enttäuscht

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
guter einfühlsamer Arzt in Notaufnahme
Kontra:
unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
COPD/Lungenentzündung/Nierenversagen
Erfahrungsbericht:

Ich bin so sprachlos und weiß nicht wie ich beginnen soll.
Freitag morgen wurde mein Papa als Notfall eingeliefert..Da er alt und sehr krank war sagte mir der Arzt das er aufjedenfall versterben wird und der Papa wollte laut Patientenverfügung auch keine lebenserhaltende Maßnahmen..Er bekam Morphium um die Schmerzen zu lindern.. Gegen 12.00uhr hat der Papa abgeführt ohne es zu merken und stank bestialisch..Trotz mehrfacher Aufforderung beim Pflegepersonal hat es bis 13.15 Uhr gedauert bis er rein gemacht wurde..Ich kochte schon vor Wut..
Das das Pflegepersonal mit alten, kranken hilflosen Menschen schlecht umgeht habe ich letztes Jahr mit meiner Mama schon erlebt.dazu aber später
Bis 19.00 Uhr lag der arme Kerl auf einer harten Pritsche ohne Kopfkissen in der Notaufnahme.. Zwischenzeitlich bekam er eine Morphiupumpe.. Bevor ich zur Arbeit fuhr habe ich mehrmals gesagt wenn was ist sollte man mich benachrichtigen und es wurde immer wieder gesagt:ja das machen wir...
Samstag morgen um 7.57 Uhr bekam ich den Anruf das der Papa um 6.15 Uhr verstorben sei..Als mein Mann und ich dort ankamen habe ich mich zu Tode erschrocken...
Der Papa war sowas von steif, Augen und Mund offen,die linke Gesichtshälfte färbte sich schon blau und der Blasenkatheter mit roter Flüssigkeit war noch dran..Es wurde keine Kerze angezündet und/oder ein Kreuz aufgestellt..Wir und andere (der Hausarzt und Schwester vom Pflegedienst)sind der Meinung dass er zum Sterben ins Zimmer geschoben wurde und erst Samstag morgen bemerkt haben das er gestorben ist...Mit der Auffassung:och der stirbt sowieso da brauchen wir nicht mehr nachzusehen...
Der zuständige Arzt sagte zu uns,das man versäumt habe mich anzurufen...
Finde dieses ganze Verhalten Menschenunwürdig.. Besonders einen sterbenden und Angehörigen gegenüber...
Wie oben schon erwähnt fiel mir das schon bei meiner Mama auf, worauf ich sie nach 3 Tagen dort rausholte und wieder nach Eschweiler brachte... LEIDER war dies dem Notarzt bei meinem Papa nicht möglich..Kranke,alte und hilflosen Menschen sind dort nicht gut aufgehoben..Ich bin neben meiner großen Trauer (Mama starb vor 86 Tage)so sauer auf die Pflegekräfte das ich das nicht in Worte fassen kann

Ärzte und Pflege super

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal und Ärzte sehr nett. Essen Katastrophe

"Da werden Sie geholfen"......

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Maßnahmen zur Verbesserung der Situation erfolgreich
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Rücken/Gesäß-Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2 Wochen Schmerztherapie (max. Gehstrecke ca. 50 Meter)
In den 2 Wochen habe ich nur freundliche, hilfsbereite Mitarbeiter, von den Reinigungskräften bis zu den Oberärztinnen kennengelernt.
Alles in Allem kompetentes Personal, nehmen sich Zeit für kleine und größere Wünsche / Probleme.
Hier habe ich mich jederzeit gut aufgehoben gefühlt. Dankeschön.....

freundlich, kompetent und hilfsbereit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen und Kinderkrankenschwestern sind top
Kontra:
Das Essen ist größtenteils ungenießbar
Krankheitsbild:
Entbindung Geburt
Erfahrungsbericht:

Wir waren in letzter Zeit zwei Mal im MZ Würselen. Erstens in der Notaufnahme mit anschließender Weiterbehandlung in der Chirurgie und zweitens bei der Geburt unserer Tochter.
Beide Male waren wir sehr positiv überrascht. Alle Mitarbeiter mit denen wir zu tun hatten, waren freundlich, hilfsbereit und kompetent. Wir mussten nie lange warten und unsere Fragen wurden alle beantwortet. Besonders hervorzuheben sind die Hebammen und die Kinderkrankenschwestern. Sie sind sehr liebevoll und aufmerksam.
Einzig das Essen ist eine Katastrophe, teilweise ungenießbar. Man sagte uns aber, dass man daran arbeite und dass es sich bald bessern solle.
Wir würden das Krankenhaus jederzeit wieder auswählen.

Fachabteilung kann man nur empfehlen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuroendokriner Tumor des terminalen lleums
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der 1. Stunde der Aufnahme bis zur Entlassung war ich sehr gut aufgehoben. Prof. Dr.Junge und sein gesamtes Team kann man nur als sehr kompetent und sehr freundlich im Umgang mit dem Patienten bezeichnen.
Ich habe mich während meines Aufenthaltes sehr gut betreut gefühlt. Alle meine Fragen wurden ruhig und sachlich beantwortet. Das Pflegepersonal war sehr hilfs-
bereit und freundllich.

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016+17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt drei Aufenthalte in der Klinik haben meinen bereits ersten guten Eindruck bestätigt. Die Behandlung und Unterrichtung war ausführlich und aufschlussreich. Mein behandelnder Doktor bediente sich einer klaren deutlichen Sprache ohne dass ich im Latein verloren gegangen bin. Die Fürsorge seitens des Personals und des Doktors waren herausragend. Ich habe mich trotz meiner medizinischen Probleme gut versorgt gefühlt. Mein behandelnder Doktor ist eine Kapazität auf seinem Gebiet und ich habe großes Vertrauen zu ihm aufbauen können.

Weitere Bewertungen anzeigen...