• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Lüdenscheid

Talkback
Image

Paulmannshöher Straße 14
58515 Lüdenscheid
Nordrhein-Westfalen

107 von 169 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

206 Bewertungen

Sortierung
Filter

Station 8.6 Nuklearmedizin

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Service, Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da die Tabletten Thiamazol bei mir nicht angeschlagen haben, wurde mir zu einer Radiojodtherapie geraten. Begeistert war ich davon nicht so, denn diese sollte im Klinikum Lüdenscheid Hellersen stattfinden und von vielen Hören und Sagen hat es zur Zeit keinen guten Ruf. Ich wurde aber einem besseren belehrt. Die Behandlung und die medizinische Betreuung sind auf höchstem Niveau. Der Professor, sowie die Schwestern waren sehr freundlich. Der Aufenthalt war sehr angenehm. Die Behandlung bestand daraus, damit man eine Kapsel einnehmen muss. Keine große Sache, um wieder gesund zu werden. Und immerhin besser als eine OP. Das Essen ist dort sehr reichhaltig. Beim Mittagessen konnte man sich zwischen 21 Menüs entscheiden. Zum Frühstück und Abendbrot konnte man selbst entscheiden wieviel man essen möchte. Zum Kaffee gab es nur kleine Snacks wie Butterkekse, aber diese waren auch sehr lecker. Und man konnte sich zu den 3 Mahlzeiten am Tag auch aussuchen, ob man lieber Tee, Kaffee oder Kakao trinken möchte. Ich fand dort das Essen sehr lecker.

Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Margen darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Nichte lag stationär auf der 2/5 nur unfreundliche Schwestern niemals bringen wir das Kind da wieder hin

Nie wieder !!!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine weitere Katastrophe. Mit starken Bauchschmerzen mit Schüttelfrost Montag angeliefert...jeden Tag wollten die operieren, OP jeden Tag mehrmals verschoben, am Donnerstag Nachmittag mit letzte Kraft selber entlassen wo anders notfallmässig Operiert.

Nie wieder diese dreckloch!!!

Leider 3x ähnliche Situation erlebt, dsw. die Entscheidung Menschen vor zu wähnen.

Lob Strahlentherapie

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs / Versensporn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit fast 15 Jahren ist mein Mann oft Patient im Klinikum Lüdenscheid (Lungenkrebs).

Diese Krankenhaus war mir immer zu groß und ich hatte bei jedem Besuch ein komisches Gefühl.


Vor 3 Jahren hatte ich Brustkrebs. OP, Chemo in Olpe, danach in Ihrem Haus die Strahlentherapie.

Sie ist sehr gut verlaufen. Inzwischen wurde auch insgesamt 32 Mal ein Fersensporn bestrahlt.

Ich fühle mich in der Abteilung Strahlentherapie sehr wohl.

Dort leisten alle verdammt gute Arbeit.

Ich lobe auch die Abteilung Röntgen. Vor kurzem wurde ein CT durchgeführt. Auch dort war ich von

der Freundlichkeit angenehm überrascht.

Nun gehe ich fast gerne ins Klinikum. Na ja .....

Radiojodtherapie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung vom Arzt bis zur Schwester war vorbildlich.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Knoten Schilddrüse, Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik Lüdenscheid zur Radiojodtherapie Anfang 2017. Neben hochprofessioneller Behandlung und medizinischer Betreuung auf höchstem Niveau, war auch die reibungslose und fast herzliche Betreuung von der Anmeldung bis zu den Schwestern der Station vorbildlich. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Jeder Schritt von der Diagnose, der Therapie bis zur Entlassung wurde erklärt und besprochen. Wenn ich eine Note vergeben müsste: 1+!

Enttäuschung pur

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit dem Zustand)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Zeit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Zeit -notdürftig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mangel an Personal)
Pro:
Ärzte und Schwestern überlastet
Kontra:
Viiiiiiel zu wenig Personal-fernsehreif
Krankheitsbild:
Steht im Bericht
Erfahrungsbericht:

Die zentrale Aufnahmestation ist eine Katastrophe für den Patienten und auch für die Angehörigen!Meine Mutti wurde innerhalb von 2 Wochen 2mal eingewiesen(nicht aus Spaß,sie ist 87!)Einmal wegen Vorhofflimmern-Wartezeit bis ein Arzt sie untersuchte 5,5 Stnd.???13Uhr bis 20.30!!!
Das 2.Mal mit einer schweren Bronchitis,eitriger Auswurf,Atemnot(Diagnose des Notarztes mit sofortiger Einweisung)20Uhr in den Wartebereich der Notaufnahme-warten,warten,warten nach 5Stnd hatte Mutti einen Hustenanfall und kam endlich in ärztliche Behandlung,Lunge röntgen usw.da es kein Virus ist und die Betten knapp sind wurde ich gegen 3Uhr angerufen,sie wird entlassen und kommt mit dem Krankenwagen nach Hause (ich dachte sie ist gestorben,weil ich um diese Zeit mit so einem Anruf nicht mehr gerechnet habe,zumal man uns 23Uhr sagte,dass sie auf jeden Fall dableiben wird !!!)Fazit:Schwestern und Ärzte sind total überlastet,für die vielen Notfälle viel zu wenig Personal!!!Ich finde dafür keine Worte,der Zustand ist unerträglich und unverantwortlich gegenüber der Patienten und deren Angehörigen!!!
Die Ärzte und Schwestern tun ihr Möglichstes und arbeiten ohne Pause am Limit-ist das das Deutschland wo die Gesundheit des Menschen an erster Stelle stehen müsste!!!!!!????Enttäuschung

Leider in der Qualität abgenommen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eher lächerlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die schwerstern waren nett und zuvorkommend
Kontra:
Der Arzt hat keine Ahnung von seinem eigenem beruf
Krankheitsbild:
Hohes fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider nimmt hellersen in der Qualität immer mehr ab.
Wir waren gestern abend im hellersenkrankenhaus, weil unser Sohn hohes Fieber(40,7) hatte und es trotz ibu und paracentamol Saft weiter gestigen ist. Der Arzt war gründlich in der untersuchung, leider meiner Meinung nach sehr inkompetent. Wir wurden nach hause geschickt mit dem Spruch wenn es schlimmer wird sollten wir nochmal wieder kommen.sie könnten uns nicht helfen. Auf die Frage ab wieviel Grad Fieber es bei einem fünf jährigen gefährlich wäre sagte der Arzt es gibt da keine Obergrenze. Echt lachhaft!
Wir waren schon drei mal in der kinderambulanz und waren eigentlich immer zufrieden.
Frage mich wo sie diese flachpfeife aufgabelt haben

Schilddrüse

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Ärzte
Kontra:
Ein wenig Langweilig, aber mit einer guten Mitpatientin geht es
Krankheitsbild:
Böse Schilddrüsen Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen nach meiner Schilddrüsen Op hier in der Klinik, ich fühlte mich wohl und gut aufgehoben. Muss jetzt ein 2.mal rein.

Nicht menschlich !

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Liebe Nachtschwester !
Kontra:
Wenig hilfsbereit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt liebe Mitarbeiter bzw Schwestern... aber auch viele die eindeutig ihren Job verfehlt haben... lassen Patienten eine Stunde auf dem Klo sitzen ... der Toiletten Stuhl wurde nur entleert nachdem wir gefragt haben ... anfassen wenn einem schwindelig ist, ist auch verboten. Ob es Besser ist, zu fallen und sich dabei eventuell den Kopf aufschlägt oder anderes sei dahin gestellt....
Wurde wegen des Herzens eingeliefert und seit 5 Tagen kam nicht mal ein Arzt um das Herz zu untersuchen... stattdessen hat sie Durchfall bekommen weil sie Tabletten nicht vertragen hat...die Bett Nachbarin wurde sofort aus dem Zimmer geholt und in ein neues gesteckt (vielleicht mal testen ob sie sich angesteckt hat)...immerhin sind dann doch 3-4 Leute auf der Station die wirklich lieb sind...

Man wird nicht war genommen und bekommt keine vernünftige hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Assistenzärzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine vernünftige Untersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lange wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauch schmerzen seit jahr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also gestern saß ich auf fertig Notaufnahme da ich starke Schmerzen im Bauch Bereich habe seit 1 Jahr und dann wurde ich untersucht und habe eine Einweisung bekomm. Danach musste ich noch mal wieder kommen da ich mein Sohn weg bring musste wie ich dann wieder kam saß ich 5 Stunden da und hab darauf gewartet das mich ein arzt untersucht es kam dann endlich eine ärztin die meinte sie sieht mich nicht als Dringlichkeit oder kurz vorm sterben das ich das Krankenhaus wieder verlassen könnte. Sie hat einfach nur ein Ultraschall von mein Bauch gemacht. Also ich kann das Krankenhaus auf kein Fall weiter empfehlen

Kurzurlaub auf der Station 8.6 (Nuklearmedizin)

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Team, Essen, keine Wartezeiten
Kontra:
Urlaub war zu kurz ;-)
Krankheitsbild:
Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der 5-tägige Besuch auf der Station 8.6 war für mich der bisher beste Krankenhausaufenthalt.
Man wurde von den Schwestern, sowie dem Professor, freundlich empfangen und zu jederzeit über alles informiert.
Ein Aufenthalt ohne Schmerzen, durch eine Behandlung mit einer Kapsel (Radiojodtherapie).
Das Essen war deutlich über dem Krankenhausstandart.
Vielen Dank für den angenehmen und unkomplizierten Krankenhausaufenthalt.

1 Kommentar

Cjelli am 06.02.2017

Genau so habe ich es auch erlebt!

Ein kleiner "Urlaub" zum Jahresende

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenn das Tv wenigstens auf der Station kostenlos wäre, denn man kann sich ja sonst nicht wirklich ablenken)
Pro:
tolle Menschen auf der Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt auf Station 8.6 war einer der schönsten Krankenhausaufenthalte.
Na gut, ich musste ja auch "nur" eine Pille schlucken und in meinem Zimmer bleiben. Nichts des do trotz war es durch weg eine tolle Woche. Meine "mitinsassin" haben sie sehr gut für mich ausgesucht .. Die Schwestern hatten immer ein lächeln auf den Lippen und machten auch mal dönekens mit. Prof. Larisch hatte ein offenes Ohr und zeigte Interesse für mich als Person. Bei vielen anderen Ärzten fühlt man sich ja teilweise nur als Nr. Aber nicht bei dem Prof. :)

Mein Fazit: Alle , die sich dazu entscheiden die Radiojodtherapie zu machen, sollten hier her gehen. Ausserdem bekommt man echt schnell einen Termin. *daumenhoch

1 Kommentar

Cjelli am 06.02.2017

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich hatte die selbe Behandlung 2017 und würde sie jedem bei dieser Diagnose empfehlen.

Kurz und schmerzlos

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle waren freundlich, kaum Wartezeiten bei den Untersuchungen.
Kontra:
NO
Krankheitsbild:
Morbus Basedow bzw. disseminierte Autonomie mit Hyperthyreose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung (nach 2 Tagen) waren alle beteiligte Mitarbeiter der Station sehr freundlich und um den Patienten bemüht. Die Zimmer sind ausreichend groß mit TV ausgerüstet. Der Handyempfang ist OK. 2-3 Tage kann man es dort gut aushalten. Die Abschirmung ist nicht so schlimm wie man es sich vorher vorstellt. Man braucht absolut kein Angst zu haben. Klar ist es etwas langweilig, aber dagegen kann man was tun. Ich habe die Zeit mit 2 Hörbücher, die ich mir auf mein Handy geladen habe, gut rumbekommen.

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in dieser psychosomatischen Klinik.In den ersten 3 Tagen bekam ich nur die Hausordnung zu spüren, ansonsten wurde meine Anwesenheit ignoriert.Selbst zu den Mahlzeiten wurde im Gruppenraum kaum gesprochen.Ich erfuhr schnell von Mitpatienten, dass diese für lauteres Lachen gemassregelt wurden.Auch wurden Gespräche durch das Pflegepersonal abgehört und dokumentiert.Ich fühlte mich sichtlich unwohl.Und dann kamen die tiefenpsychologischen Einzelgespräche.Mir wurde gezeigt wie krank und schwarz meine Seele ist und dass meine Kindheit an allem Schuld sei.Ich fühlte mich schmutzig,verloren und hilflos.
Doch anstatt mir zu zeigen, wie ich aus dieser Abwärtsspirale rauskomme,wurde ich noch weiter runter gestossen.Jede Sitzung empfand ich als zusätzliche Qual.Das Heilmittel der Wahl waren Dosiserhöhung der Antidepressiva und Neuroleptika.
Eigene Meinungen waren inakzeptabel.Mein Vertrauen zur Therpeutin ( sie wurde von allen Fr.Dr.Bindestrich genannt ) war weg. Als ich um einen Wechsel bat, begann der Psychoterror. Selbst ein Nervenzusammenbruch wurde bagatellisiert. Ich danke meinem damaligen HA für die anschliessende Hilfe und Unterstützung und auch meiner Freundin, die mir immerwieder Mut machte, das alles zu überstehen.
Heute bin ich froh, diese Erfahrung gemacht zu haben, denn ein zweites Mal würde ich diese Klinik nicht mehr aufsuchen.Alle Therapiestunden erfüllten nur den einen Zweck der Psychoanalyse. Wie es dem Mensch dabei geht, interessiert niemanden.Ich mache jetzt eine kognitive Verhaltenstherapie und es geht mir besser.

1 Kommentar

Kirito am 28.12.2016

Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte!
Einmal die Sicht des Patientin mit einer Krankheitsgeschichte in diversen Fällen auch einer Psychosomatischen Störung und ggf. Bewusstseinseingeschränkten.. und es gibt die Sicht der prfesionellen Pflegekraft mit X Schulungen und jahrelangen Erfahrung mit sich bringt.

Zu diesem Beitrag ist es zu erwähnen das nur die Sicht eines Patienten dargestellt wird.

Nasen corektur

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , mir kam es vor als werden alle total überfordert , sehr lange warte Zeiten vor dem O.P - Narkose Gespräch (6 stunden warte zeit ). Und dann nach dem O.P Zuständige Ärztin ahnungslos im HNO bereich total überfordert . Fäden im der Nase vergessen zu entfernen .
Der ganze Vorgang sehr schmerzhaft - brutal .

Schnelle und effektive Behandlung

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fersensporn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überweisung vom Hausarzt zwecks Behandlung eines Fersensporns. Prompte Terminvergabe und schnelle Abwicklung der nachfolgenden Behandlungen. Seither zu 95% schmerzfrei. Gerne wieder.

Von der Voruntersuchung, der eigentlichen OP bis zur Nachuntersuchung alles Bestens

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachkompetentes, sehr freundliches Personal
Kontra:
kein negativen Kritikpunkt
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner HNO Ärztin nach Lüdenscheid überwiesen, da ich immer ein Fremdkörper Gefühl im Hals hatte, zusätzlich bin ich immer sehr verschleimt gewesen. Im 1. Gespräch mit den Chefarzt erhärtete sich der Verdacht, das bei mir Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Eine genaue Feststellung könnte man jedoch erst bei einer Spiegelung der Speiseröhre sehen, dabei wird dann auch gleichzeitig der Kehlkopf mit untersucht. Ein Termin für eine stationäre Behandlung (2 Tage)wurde kurzfristig vereinbart.
Die Voruntersuchung für die OP ( Blutentnahme + Narkosegespräch) wurde 2 Tage vor dem OP Termin von einer freundlichen Assistenzärztin durchgeführt. Die eigentliche Spiegelung wurde dann vom Chefarzt durchgeführt. Dabei wurde bei der Spiegelung des Kehlkopfes eine gutartige Zyste (ganz schöne Kugel für den Bereich) gefunden, die sofort entfernt worden ist. Dadurch verlängerte sich der Klinikaufenthalt um 1 Tag. Das Personal auf der Komfortstation war sehr freundlich und zuvorkommend (Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern, Reinigungspersonal und die Damen von der Essensbestellung). Nach der Entlassung musste ich schmerzbedingt 1x Nachts nach Lüdenscheid, auch hier machte das Personal zu keiner Zeit einen gereizten Eindruck, es war 4 Uhr morgens und man hat mir sofort geholfen. Immer wieder wurde ich darauf hingewiesen, wenn was ist, ich soll mich melden, wir sind 24 Stunden erreichbar. Die Nachuntersuchungen verliefen dann auch sehr positiv so das ich abschließend sagen muss, dass ich mich von Anfang bis Ende im Bereich der HNO Klinik immer sehr gut aufgehoben gefühlt habe und ich die HNO Klinik jedem Patienten nur empfehlen kann.

Verhalten des Personals

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die meinst wohl unfreundlich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gibt so gut wie garkeine)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nichts abgesprochen mit anderen Stationen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Top modern und gut ausgestattet)
Pro:
Einen guten Pfleger
Kontra:
Fast alle unfreundlich und total überfordert
Krankheitsbild:
Lungenentzündung nach Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik keinem weiterempfehlen da ich selbst knapp 2 Wochen mit meiner Neugeborenen Tochter dort lag weil sie eine Lungenentzündung hatte .
Die Pfleger sind total unfreundlich und überfordert , Kind wird auf der Intensivstation einfach liegen gelassen ohne das sich einer dafür interessiert ( sie hatten meiner Tochter ein Stirnband angezogen was viel zu groß war weil sie den Zugang für die Medikamente am Kopf hatte das sich dann auf ihr Gesicht gelegt hatte und es hat niemand bemerkt Bis ich was gesagt habe ???? ) . Wenn man nach etwas fragt wie z.B. Nach der abgepumpten Milch um das Kind zu füttern wird einem gesagt nein das Kind kann doch nicht schon wieder Hunger haben oder ihr Kind isst aber viel zu viel . Wenn man mal Probleme hatte mit dem Baby bekommt man keine Hilfe . Bis auf einen Pfleger kann ich wirklich keinen dort loben Hebammen unfreundlich Ärzte nur freundlich wenn man privat Patient ist ansonsten auch nur das nötigste . Also alles in allem ist das Krankenhaus zwar top modern aber das Personal unfreundlich und genervt von allem !

Strahlenabtellung des Klinikums ist empfehlenswert

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herr Dr. Schnalke, Leiter der Strahlenabteilung, ist sehr kompetent, freundlich und hat mich gut aufgeklärt. Auch die Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben.

Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
/
Kontra:
niemals in diese Klinik gehen !
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Klinik sollten die leute erfahren das man niemals , mit kind auf die Station 2.4 ,2.5 gehen sollte geschweige noch in dieser Klinik liegen ! Die Kinder die auch gesund sind werden mit schwer Ansteckbaren anderen Kindern in ein Zimmer gesteckt und man kriegt hier kein richtiges Bett man muss mit kind auf einem klappbett zusammen schlafen ! Das es sogar schon soweit kommt Katastrophe! Die Klinik ist nicht empfehlenswert!

1 Kommentar

Uta6510 am 23.02.2017

Das mit dem klappbett mit Kind auf dem Fußboden, muss ich leider auch erleben obwohl mein Kind Zusatzversicherung hat, erst nach 24h einzeln Zimmer bekommen.

Super!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im Klinikum entbunden und muss sagen,dass ich sehr positiv überrascht war!Ich konnte einige Bewertungen lesen die mich befürchten ließen auf der Station auf mich allein gestellt zu sein!Ich wurde sehr gut betreut von den sehr erfahrenen Schwestern!Als Erstgebährende war ich natürlich unsicher und hatte viele Fragen!!!Mir wurde jede noch so blöde Frage beantwortet und alles gut erklärt!Beim anlegen zum Stillen bekam ich bereits im Kreißsaal die ersten Anweisungen!Da ich in der SS schon stationär lag,kannte ich auch alle Hebammen im Kreißsaal und kann nur sagen,dass ich sehr kompetent und super freundlich behandelt wurde!Völlig verunsichert von meinem Frauenarzt durfte ich in den letzten Wochen zur Vorsorge in den Kreißsaal kommen und konnte so schon einen tollen Einblick erhalten!Die Hebammen sind sehr erfahren und ohne meine entbindende Hebamme hätte ich diese Geburt nicht durchgestanden!Ich war irgendwann so weit,dass ich einen Kaiserschnitt wollte!Die Hebamme war von 6-18 Uhr da um mir einen Schichtwechsel und einen Kaiserschnitt zu ersparen,denn ich habe jede weitere Schwester darum gebeten!Im Nachhinein hat sie mich bis zum Ende gepuscht,hatte die Situation in jeder Sekunde unter Kontrolle und hatte mein tiefstes Vertrauen!DANKE AN ALLE!

Aufenthalt in Hellersen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Schwestern und Ärzte. Hygiene sehr gut. Ablauf und organisation leider nicht gut. Ich hab über 2 stunden auf ein Bett gewartet und das auf der isolierstation.

Dankbarkeit sollte nicht vergessen werden

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Nephrologie glänzt mit großer Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nephrologie-Ambulanz

Angenehme Gesamtbetreuung
Ausreichend Zeit für Patientengespräche
Große Fachkompetenz
Fragen werden ausreichend beantwortet
Ich fühle mich betreut und nicht verwaltet

Mehr Personal und vieles würde schnell besser

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das meiste
Kontra:
Uberforderte Mitarbeiter aufgrund Unterbesetzung
Krankheitsbild:
Akuter Hörsturz links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine einzige Kritik bezieht sich auf einige Mitglieder des Pflegepersonals. Es ist schon grenzwertig,mit welch einem unmotivierten und unfreundlichen Gesicht manche Pflegerinnen und Pfleger das Zimmer betreten. Nicht den Hauch einer Kommunikation, sondern bloßes Abarbeiten der Aufgabe. Ein Pfleger hat den Vogel abgeschossen, indem er mich und den Bettnachbarn gestern aufforderte, zu den Schwestern zu gehen, um entstöpselt zu werden, das ginge schneller. Ah ja, dachte ich mir, und morgen hole ich mein Esssen in der Küche ab? Wirklich, in einem Wirtschaftsunternehmen sollte es sowas nicht geben, Stress und Unterbesetzung hin oder her. Man sollte professionell bleiben, besonders gegenüber Kranken. Da ich "nur" einen Hörsturz habe, geht es mir ansonsten super und kann das wegstecken. Trotzdem war ich gestern Abend darüber ziemlich empört. In meiner Firma ist es ähnlich mit der Unterbesetzung, daher habe ich andererseits wieder Verständnis, wobei ich mich allerdings zusammen reißen kann, sonst wäre ich auch arbeitslos.

Es gibt aber auch nette bis supernette Schwestern und Pfleger, das Essen ist gut, die Zimmer komfortabel (Blutflecken auf dem Boden müssen nicht sein) und meine behandelnde Ärztin hat mich super informiert. Ob ich bald wieder links besser hören kann, wird sich zeigen. Wenn nicht, liegt das nicht an der Inkompetenz der Ärztin, sondern an der Kranheit selbst, für die es keine wirkliche Behandlungsmethode zu geben scheint. Bis auf o.g. Kleinigkeiten bin ich durchaus zufrieden.

Erschüttert bin ich über den einen oder anderen Bericht in diesem Forum schon, aber solche Horrorgeschichten kommen sicherlich in vielen Häusern vor. Wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler, was bei Ärzten besonders fatal sein kann. Dennoch schadet kein Arzt dem Patienten bewusst, weshalb man bei allem Schmerz zumindest etwas Verständnis aufbringen sollte.

Ich persönlich würde wieder kommen, jedoch mein Tipp: Stocken Sie das Personal auf!

Mit freundlichen Grüßen,
H. Kremer

eine wirklich gute Klinik, kein Grund Angst zu haben

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die immer freundlichen Mitarbeiter, das gute Essen, schmerzlose Behandlung
Kontra:
in einigen anderen Kliniken bezahlt man als Patient keine Parkgebühren
Krankheitsbild:
Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Schilddrüsenüberfunktion in den Märkischen Kliniken.
Mein einweisender Arzt sagte mir vorher, dass ich ich nichts von der Behandlung spüren würde und mein größtes "Problem" die Langeweile sein würde.
Er hatte recht.
Die schwestern und Ärzte waren sehr freundlich und um mich bemüht.
Professor Larisch war ebenfalls offen für alle Fragen und ebenfalls sehr freundlich.
Nach Einnahme der Radio-Jod-Kapsel mussten wir uns (2-Bett-Zimmer) nach dem Anklopfen der Schwestern aufs Bett hinter eine Bleiplattenabschirmung begeben. Unser Strahlungswert wurde jeden Morgen überprüft.
Wie gesagt:sowohl mein Zimmergenosse als auch ich spürten keinerlei unangenehme Reaktionen nach Einnahme der Kapsel.
Das Essen war hervorragend, man konnte aus etwa 20 Hauptgerichten wählen. Frühstück und Abendbrot wurden nach eigenen Wünschen zusammengestellt. Nachmittags gab es noch Kaffee mit einem Keks oder einer Waffel.
Das Bett war sehr bequem und konnte elektrisch verstellt werden.
Es gab einen Flachbildfernseher für den man vorher eine aufladbare Karte(auch für Festnetztelefon) kaufen musste.
Das eigene Handy hatte guten Empfang, auch ins Netz konnte ich mit dem Handy.
für den Parkplatz wurden 9 Euro pro Tag bzw. maximal 25 Euro pro Woche berechnet.

Fazit: keine Angst. Die Behandlung ist wirklich nicht schlimm.
Ich würde wieder dahin gehen.

Was läuft da auf der Station schief?

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wenn sie, wie angeordent, umgesetzt würde, was nicht der Fall ist.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (nur im Stationsbereich, Catering ist ausgezeichnet)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Arzt und Catering sind in Ordnung.
Kontra:
Pflegepersonal kenne ich im KH Hellersen auch anders.
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam ins KH und wurde am gleichen Tag operiert. Da sie MRE hatte kam sie in ein "Isolierzimmer". Das Zimmer war dreckig, Blutspritzer vor dem Bett. Die Toilette wurde von mir geputzt, ebenfalls das Waschbecken (mit Desinfektionsmittel. Was anderes war nicht da). Mein erster Gedanke: Mutti ist stark sehbehindert (was bekannt ist). Da braucht man es nicht so wichtig mit der Sauberkeit nehmen. Sie sieht es ja nicht! Ich habe eine Schwester darauf aufmerksam gemacht. Nur Achselzucken! Die Blutspritzer wenigstens wurden von ihr mit Desinfektionsmittel entfernt. Meine Mutter ist, wie schon gesagt, stark sehbehindert, dazu noch Stomaträgerin und darf nicht aufstehen, ist also auf Hilfe angewiesen. Da sie selber Krankenschwester war, bin ich überzeugt das sie diese nicht überstrapaziert. Ihre angegebenen Tabletten bekommt sie teilweise gar nicht oder auf Nachfragen. Dann wird sie förmlich angegiftet, weil sie gewagt hat auf etwas aufmerksam zu machen. Die angeordneten Anwendungen werden nur teilweise ausgeführt. Der Hammer aber passierte zum Abendbrot. Meine Mutter war am Essen und gleichzeitig wurde der Stomabeutel entleert. Guten Appetit!
Ich nenne das Schikane. Meine Mutter ist in den letzten Jahren sehr oft im KH gewesen. Aber so etwas haben wir noch nicht erlebt. Es läuft nicht immer alles rund, aber hier lief das Fass über.
Ich habe auch lange überlegt hier etwas einzustellen. Ich persönlich bin der Meinung, das man sauer ist, sich wegen der Keime immer wieder dementsprechend einzukleiden.

Hat man für ein derartiges Verhalten sein Examen gemacht?

Sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos, schnell, unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Information, fürsorgliche Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Tonsillenektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte sowie Schwestern/Pfleger sehr freundlich, hilfsbreit und sie tun alles, um den Aufenthalt angenehmer zu machen. Fragen werden auch für Laien sehr gut verständlich beantwortet. Die Schwestern kamen mehrmals am Tag ohne Nachfrage ins Zimmer und fragten nach dem Wohlbefinden. Auch nachts kamen die Schwestern zum Wechseln der Eiskrawatte. Alles in Allem, abgesehen von den Schmerzen, ein angenehmer Aufenthalt!

Nie wieder Hellersen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebammen
Kontra:
Chefarzt der Geburtshilfe
Krankheitsbild:
Cervixverkürzung und vorzeitige Wehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Zwillingen schwanger und wurde in Woche 31 mit einer Cervixverkürzung und vorzeitigen Wehen von meiner FA eingewiesen.Ich bekamm als Therapie die Wehenhemmende Tokolyse mit Partusisten und strenge Bettruhe.2 Wochen ging alles gut,es wurde versucht die Dosis des Medikaments runter zu setzten,leider ohne Erfolg,da die wehen wieder eingesetzt haben.Bis dato war ich mit allem zufrieden,bis der Chefarzt das Zimmer betrat und gesagt hat,dass die Infusion jetzt abgestellt wird.Ich war total irritiert,habe gefragt was wir machen wenn ich wieder wehen bekomme.Er sagte nur die Natur sagt nicht umsonst das die Kinder raus müssen und es gäbe keinen Sinn es weiter hinaus zu zögern.Wenn die wehen kommen,dann müssen die Kinder geholt werden.Aber eigentlich heißt es immer jeder Tag zählt,aber anscheinend nicht für ihn.Natürlich habe ich wieder wehen gehabt.Ich war verzweifelt.Die Hebammen alle super nett und standen auf meiner Seite.Keiner konnte die Entscheidung dieses Mannes verstehen.Ich habe auf die Tokolyse bestanden und am Ende,nach einem sehr harten Tag bekam ich weiter die Infusion.So weit so gut.Alle Ärzte sagten aber nach den neuen Leitlinien bzw. Empfehlungen darf das Krankenhaus dieses Medikament nur bis zur 34 Woche geben.Als es soweit war,habe ich versucht weiter auf die Infusion bis Woche 36 zu bestehen.Es hat absolut nichts gebracht.Dann bekam ich den Tipp mit wehenhemmenden Tabletten und hab es angesprochen.Der Chefarzt wollte gar nicht mehr darüber reden.Ist mir am Ende immer wieder ins Wort gefallen.Sprach ständig über eine Gebärmutterentzündung,wofür es aber keinerlei Anzeichen gibt.Mir und meinen Kindern ging es immer wunderbar.Dann stellte mich der Chefarzt vor die Wahl:entweder ein anderes Krankenhaus oder ein Kaiserschnitt.Ich war fix und fertig,wusste nicht was die richtige Entscheidung ist.Es gab ja absolut keinen Grund die Kinder zu holen.Also ab ins Auto in ein anderes Krankenhaus.Bekomme homöopathische Wehenhemmer.Bin 34+5 u.habe keine wehen

Alles bestens!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagierte und sehr freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochenes Handgelenk durch Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme bis OP-Team, das Pflegeteam auf der Station und alle anderen Bereiche war alles perfekt. Ich habe nicht einen einzigen Mitarbeiter unfreundlich erlebt, ganz im Gegenteil, allesamt mitfühlend und sehr verständnisvoll. Man hat sich Zeit genommen,
und ich fühlte mich bestens aufgehoben. Das Ärzteteam war kompetent, ich wurde umfangreich informiert und habe es ebenfalls als fürsorglich empfunden.

Arbeitsunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zusammengefasst lief alles bestens

Überragend freundlich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Passte alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einzigartig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Klasse)
Pro:
alle Abläufe
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Nasenentzündung
Erfahrungsbericht:

Liebe Leser,
man hört leider immer sehr oft, dass Kliniken in Deutschland nicht patientengerecht arbeiten, unfreundlich sind und auch fachlich durchaus Defizite aufweisen.

Deshalb schreibe ich heute durchaus ein paar sehr lobenswerte Worte.

Nachdem ich versucht habe bei meinem „Haus HNO“ und drei weiteren HNO Praxen noch einen Sprechstundentermin zu bekommen (Antworten waren sinngemäß: ….sie wissen, dass heute Freitag ist, rufen sie Montag mal an für einen Termin Ende der nächsten Woche…!!) habe ich in der HNO Ambulanz der Märkischen Kliniken angerufen.

Was mir hier entgegengetreten ist, muss ich kurz mitteilen:

Überaus freundliche Mitarbeiterinnen beim telefonischen Kontakt. Mir wurde umgehend die Möglichkeit gegeben vorbei zu kommen.

Bei der persönlichen Aufnahme in der HNO Ambulanz ebenfalls eine sehr lobenswerte offene, freundliche Kommunikation.

Leider habe ich durch multiple Erkrankungen schon die ein oder andere Fachabteilung sowie Kliniken besuchen müssen.

Was mir jedoch in der HNO Abteilung der Märkischen Kliniken entgegengetreten ist, übertrifft alles!!

Wie gesagt, von der Anmeldung an, bis hin zur Untersuchung durch den diensthabenden Arzt kann ich nur ein einziges Lob abgeben.

Der Arzt hat mir als Patient in seiner unglaublich fachlichen tollen Art und Weise das Gefühl gegeben, hier richtig zu sein.

…und das ganze bei nur einer zwar rezidivierenden, aber harmlosen Nasenhaarbalgentzündung

Super Klasse, weiter so!!!

Eine einzige Katastrophe!!!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine Informationen, keine Einhaltung von Terminen
Krankheitsbild:
neuroendokrines Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war in dieser Klinik zur Chemotherapie. Die Kurzfassung ist: ein einzige Katastrophe!!
Zu keinem Zyklus war der Station, trotz eigener Terminvergabe bekannt, wann meine Frau zur Behandlung eingewiesen würde. Folglich stand zu keiner Zeit ein Bett zur Verfügung. Meine Frau mußte mehrfach bis in den Nachmittag hinein auf dem Flur warten. Somit wurde auch kein Blut abgenommen. Ohne Bluttest keine Chemo, also wurde diese dann erst einen Tag später gestartet, was den Klinikaufenthalt regelmäßig unnötig verlängerte.
selbst nachdem wir dazu übergegangen sind, 1 Tag vor Einweisung anzurufen und an den Termin zu erinnern bessert sich die Situation nicht.
Seitens des Leiters der Onkologie wurde Informationen nur auf massives Drängen weiter gegeben. Fragen nach Prognosen und Einschätzungen wurde auf sehr unhöfliche Art und Weise abgelehnt.
Nachdem wir wieder einmal keine Informationen erhalten hatten, habe ich den Leiter über das Beschwerdemanagement aufgefordert, die Informationen preis zu geben. hierauf wurde dann umgehend die Erwartungshaltung geäußert das nach der Information dann aber auch der Fragebogen zur Patientenbefragung neu und zufriedenstellend auszufüllen sei.
Die ärztlichen Mitarbeiter befinden sich in einem Klima der Angst und geben keinerlei Informationen an die Patienten, da sie ansonsten scheinbar mit Repressalien zu rechen haben.
Die gesamte Situation ist eine Zumutung insbesondere für Patienten, die um ihr Leben kämpfen.
Wir haben die Klinik gewechselt und erleben nun, dass es auch anders geht. #
Diese Klinik auf jeden Fall NIE WIEDER!!!!!

Das "PIZ" ist klasse

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Cafe ist zu teuer)
Pro:
Rundumversorgung
Kontra:
das Cafe
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das "PIZ" ist absolut super. Hier wird sich nicht nur um den Patienten gekümmert sondern auch um die Angehörigen.Wir wurden umfangreich über die Diabetes informiert, die Rehabeantragung wurde uns abgenommen, Tipps für die zu Hauseversorgung, eine Umstellung der Medikamente angeraten zur einfacheren Handhabung für zu Hause und und und.
Für eine tröstende Umarmung war auch noch Zeit.
Toll

Wir haben uns sehr wohl gefühlt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Ärzte und Pflege Team
Kontra:
das Cafe
Krankheitsbild:
Erkrankung der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr mitfühlende Ärzte, die uns sehr gut informiert haben über den leider anfangs sehr schlechten Gesundheitszustandes. Die Ärzte hatten immer Zeit für uns und wenn nicht direkt dann konnte man sich darauf verlassen, das sie kamen wenn sie sagten: ich komme gleich. Das Stationspersonal war immer verständnisvoll, fürsorglich. Das gleiche kann man auch über das Verpflegungspersonal sagen. Morgens und abends die kurzfristige Entscheidung: Was wollen Sie essen, fand ich super. Auch wenn man Mittags eine Auswahl von 22 menüs hat, wenn man zwei Monate hier liegt, müßte die menüs vielleicht doch mal monatlich gewechselt werden.

Kompetente erfolgreiche Behandlung nach Notfalleinlieferung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verlust Gleichgewichtsorgan
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufhenthalt nach Schwindelattacke. 1 Woche stationär, sehr gute Behandlung, nettes Personal auch bei hoher Arbeitsbelastung. Die ärzitlicher Betreuung war kompetent und alles verständlich dargestellt. Auch die Nachbetreuung zur Verfolgung des Heilungsprozesses stets zur vollen Zufriedenheit durch nettes und kompetentes Personal, Termine sind immer eingehalten worden. Jederzeit zu empfehlen.

Fließbandbetrieb

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung vor der Op war sehr freundlich und kompetent)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr kurze oberflächliche Visiten keine Informationen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zusatzversicherung nicht berücksichtigt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Zimmer u. das Bad sind ok)
Pro:
Das Pflegepersonal bemühte sich trotz Überforderung freundlich zu sein
Kontra:
lange Wartezeiten ohne Betreuung
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte im Juli 2016 meine Gallenblase entfernt bekommen. Am Tag der Op bestellte man mich um 7:00 auf Station. Alle erforderlichen Untersuchungen waren schon gelaufen.
Man sagte mir das mein Termin für 10:30 festgelegt worden wäre.
Warum sollte ich dann um 7:00 schon da sein?
Man ließ mich dann einfach ohne ein weiteres Wort in der Blumenecke warten.
Ich wartete bis 10:30 aber nichts passierte.
Kein Bett, kein Zimmer, keine Infos.Nachdem ich dann mal nachgefragt habe und etwas verärgert um ein Bett gebeten habe, bekam ich die Information das die Op auf 12:30 verschoben werden musste.Das Bett wurde dann organisiert.Ich hatte seit 16 Stunden nichts mehr gegessen und um 6:00 ein halbes Glas Wasser getrunken.Das bringt einen nicht um,macht einen in Kombination mit der Nervosität aber schon etwas ruhebedürftig.Um 12:00 bekam ich dann einen neuen Termin mitgeteilt....14:30....aber wie ich mich fühle oder ob ich sehr durstig bin hat niemanden interessiert.
Die Op muss dann wohl ganz gut verlaufen sein.Ich habe leider bis zum Entlassungstag keine Information darüber erhalten.Ich habe natürlich bei den morgentlichen Stipvisiten nachgefragt, habe aber nur einmal die Antwort erhalten " es gab wohl keine Komplikationen".Bis heute weiss ich nicht wie meine Galle denn jetzt nun ausgesehen hat.Musste bis 14:00 auf meine Papiere warten.
Meine Zusatzversicherung für ein Einzelzimmer wurde auch nicht berücksichtigt.Bei Anfragen wurde ich meist sehr rasch und von ärztlicher Seite auch unfreundlich abgefertigt.

HNO KH Hellersen - jederzeit wieder !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinisch und servicemäßig sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen (Polypen)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2016 nach längeren Beschwerden an den Nasennebenhöhlen erfolgreich operiert. Die eigentliche OP sowie die Vor- und Nachbehandlung war sehr gut und absolut empfehlenswert.

Die OP wurde trotz Abraten einiger anderer Kliniken und Fachärzten erfolgreich durchgeführt. Ich bin mit der ärztlichen sowie der Servicleleistungen der HNO-Station des Klinikums Hellersen überaus zufrieden.

Ich würde jedem einen Aufenthalt oder eine Konsultation im Bereich der HNO weiter empfehlen.

Vielen Dank für den angenehmen Aufenthalt an das gesamte HNO-Team.

MV

ausgezeichnete Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komforteinzelzimmer)
Pro:
in keinem der erfahrenen Bereiche Verbesserungsbedatf
Kontra:
keine Negativpunkte
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe wegen Vorhofflimmerns einen Eingriff durchführen lassen.
Von Erstgespräch bis zur Entlassung nach 4 Tagen würde ich ausgezeichnet behandelt und durch die Fachärzte umfänglich informiert.
Das Pflegepersonal wie auch das Servicepersonal war kompetent und sehr freundlich.
Das Komforteinzelzimmer und die damit verbundene Speiseversorgung ließ keine Wünsche offen.
Ich würde bei Bedarf jederzeit auf diese Klinik zurückkommen.

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr hilfsbereite, sachkundige und freundliche Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
malignes Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gutes und verständliches Aufklärungsgespräch,
ich fühlte mich fachlich sehr gut aufgehoben,
gute Terminplanung,
immer ein offenes Ohr für Fragen und der Versuch Lösungen zu finden,
freundliche Menschen die einen, trotz der schwere der Diagnose, positiv begleiteten,
man wird als Patient ernst genommen,

Mitfühlende, professionelle ärztliche unterstützung

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
moderne Technik, pünktliche Termine
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind sehr freundlich und mitfühlend. Weiterführende Hilfe ist zu erhalten. Die ärztliche Beratung ist umfassend und stellt sich auf die Bedürfnisse des Patienten oder der Patientin ein.

Weitere Bewertungen anzeigen...