• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

DRK Krankenhaus Kirchen

Talkback
Image

Bahnhofstraße 22-24
57548 Kirchen
Rheinland-Pfalz

23 von 45 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

45 Bewertungen

Sortierung
Filter

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/senioren-im-krankenhaus-achtung-geriatrie/20071996.html?ticket=ST-5788-XpOO0xMOu6kQpedvBu5Y-ap6

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfolgte keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Neueinstellungen nicht nötig, Betrachtung Vorgeschichte, Geriatrische Behandlung ohne Rücksprache)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt keine Informationen, angeb. Wegen Datenschutz, dabei geht es in anderen Kliniken)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einzig der von den Schwester wohl bewachten Aufenthaltsraum nix. Desinf.mittel wenig, Wasser fùr alte Menschen abgezählt)
Pro:
Nix
Kontra:
Verstecken hinter DSV um Angehörige fernzuhalten., Sinnlose Medikamentenneueinstellung,
Krankheitsbild:
Ohrgeräusche nach Absetzen Schilddrüsenunterdrückender Tropf. nach OP mit Kontrastmittelgabe Olpe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte man als Angehöriger nicht in unmittelbarer Nähe residieren, so sollte man den Angehörigen einimpfen auf eine Behandlung in diesem Krankenhaus zu verzichten!! Alternativangebote annehmen!!
Man erhält als Angehöriger lediglich die Bestätigung, dass derjenige aufgenommen wurde, aber dann versteckt man sich, völlig an der Lebenswirklichkeit vorbei, hinter Datenschutzrichtlinien und bleibt zurück mit Ängsten und unlösbaren Entscheidungsfindungen.
Jedes Telefonat mit diesem Krankenhaus hat mich näher an eine eigene Herzattacke gebracht und stand in keinem Verhältnis zum Zustand meiner Mutter, wenn man über deren Zustand informiert worden wäre.
Einlieferung wegen Ohrgeräuschen, kein kritischer Zustand. Wahrscheinlich nach OP in anderer Klinik und Folgesympthomen (Diese Klinik am Biggesee kann ich ausdrücklich empfehlen, erhielt auch immer Auskunft am Telefon, selbst von Ärzten) Nach akuter Erstversorgung wird meine Mutter nun gesamtgeriatrisch behandelt und das bereits seit 2 Wochen (Prospekt Geriatrie, Mutter hat bereits alle Maßnahmen, für zuhause, gut eingestellt) - Rücksprache mit Angehörigen - null. Ob der Pflegedienst oder der beh. Arzt kontaktiert wurde, wird verschwiegen. Ihr Insulin wurde einfach wieder von Langzeit umgestellt, dazu verteilt man dann aber zuckerhaltige Müsliriegel und dass,obwohl man endlich auf einem guten Weg war. Bei einem Besuch der Mutter, hatte man folgende Erlebnisse, sodass man von Fragen absah: Mutter lag in dunklem Zimmer, Lampe flackerte. Auf Hinweis unverschämte Belehrungen, im Aufenthaltsraum Tasse brav in Spülmaschine geräumt, Schwester kam furienhaft und mit „die darf da nicht rein, die muss nach unten 90 Grad“ belehrend (kein Hinweisschild) rein (scheinbar nix zu tun).Enkelin wurde angefahren, „die sind abgezählt“ als sie 0,5 L Flasche Wasser für Oma nehmen wollte. Ein alter Mann auf dem Flur wurde geduzt und geschimpft „zieh dir Kanüle nicht raus“. Desinf.mittel fehlt, lediglich Eingang und beide waren leer. KATASTROPHE...

Saftladen!!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man fühlt sich abgeschoben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Denn die Schwestern können ja nichts für die schlechte Ausstattung der Stationen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine statt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da Station P14 zu Abteilung verwies, die nicht mehr anwesend war!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Otoskop NUR auf HNO!! Wenn da Feierabend is, sind alle verloren)
Pro:
Kontra:
Dafür reicht die Zeile nicht aus
Krankheitsbild:
Ohrenschmerzen Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

(Hausarzt hatte Praxis geschlossen, daher sind wir nach Kirchen gefahren)

Aufgrund von Ohrenschmerzen meiner 3 jährigen Tochter zur Kinderstation P14.
Sie hatte sich eine Haarspange ins Ohr gesteckt und klagte seit dem über Schmerzen.
Auf meine Frage ob sich das mal jemand ansehen bzw hinseinsehen könne, wurde mir gesagt das ginge nicht, da sie dort kein Gerät hätten um das Ohr zu untersuchen.
Ich solle in Gebäude 2 zur HNO.
Dort angekommen, sagt mir eine Schwester aus der Chirurgie, dass bei der HNO gar keiner mehr sei und sie selbst auch da kein Gerät habe um das Ohr zu untersuchen.
Ich solle doch mal zur chirurgischen Ambulanz gehen in Gebäude 1.
Dort angekommen, sagten mir dann zwei Schwestern, dass sie leider nichts machen können, da sie kein Gerät dort hätten um das Ohr zu untersuchen.
Eine der Schwestern war dann wenigstens so nett mir im Internet zwei HNO Ärzte rauszusuchen, wovon sich jedoch einer in Gummersbach und einer in Freudenberg befand.
Also mal ehrlich, im gesamten Krankenhaus gibt es NUR auf der HNO ein Gerät um in ein Ohr reinzusehen????
Das ist ja wohl ein Witz!!!!

Fazit: an den Eingangsbereich dieses Ladens sollte man vielleicht ein Schild anbringen lassen mit der Aufschrift:

Wenn Sie Hilfe brauchen, dann sind sie HIER falsch!!!

Nicht die erste schlechte Erfahrung mit dieser Klinik, daher werde ich diese ab sofort meiden.

Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Koprostase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man freundlich empfangen. Die Ärzte und Schwestern sind kompetent.

Verwahrstation oder Krankenhaus?

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fast nichts!
Kontra:
Pflege - Hygiene - Essen
Krankheitsbild:
Motorradunfall
Erfahrungsbericht:

Nach einem Motorradunfall, bin ich Abends in die Notaufnahme. Diese haben mich noch relativ gut versorgt. (Diverse Rippenbrüche, Prellungen, Verstauchungen und großflächige Wunden) Aber die nächsten Tage war wie ein schlechter Film. In vier Tagen habe ich sage und schreibe einmal einen unfreundlichen Arzt gesehen (aber kann ich verstehen! Habe auch versucht mich so wenig wie möglich, in dem dreckigen Zimmer aufzuhalten!) der sich erst gar nicht meine Wunden oder anderen Verletzungen angesehen hat und davon auch nicht wirklich was wissen wollte. Sehr Traurig! Auf mehrfaches nachfragen ob den mal irgendwann meine Verbände gewechselt und meine Wunden mal gereinigt werden, wurde mir nur mitgeteilt das der Arzt das nicht angeordnet habe und daher auch nicht nötig wäre! Nach vier Tagen pochte ich auf die Entlassung, da ich langsam immer mehr Schmerzen bekam und nichts gemacht wurde. Ab da war das Personal nur noch absolut unfreundlich da ich es gewagt hatte meine Meinung zu sagen, und doch tatsächlich zweimal nachgefragt habe wann denn der Arzt endlich mal zur Visite kommt (Angesetzt für 9.30Uhr, um 15Uhr immer noch keine Visite!). Als ich dann das dritte mal gefragt habe wann den endlich mal ein Arzt kommt, wurde ich nur noch von den Schwester gebeten doch bitte das Krankenhaus auf meine eigene Verantwortung direkt zu verlassen. Ich wurde quasi rausgeworfen! Als ich den nächsten Tag zum Hausarzt ging, wurde da nur noch mit dem Kopf geschüttelt! Alle Wunden sehr stark entzündet, Verbandsmarial in die Wunden eingewasen usw.!
Fazit in meinem Fall: Ärzte die man nicht versteht, oder meinen Sie wären "Götter in Weiß"!
Genervtes und absolut übervordertes Pflegepersonal!
Mangelnde Hygiene wo man hinsieht!!
Schlechtes Essen!
Einfach nur katastrophal!!

Bitte nicht stören...

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht bekannt :))
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

... Sonntagabends sollte man die Notaufnahme nicht unbedingt mit einem Verdacht auf Herzinfarkt belästigen ... :)
Nach einer 3 Min. Untersuchung wird dieser Verdacht bestätigt. Also schicken wir den Patient, mit Atemnot und starken Beklemmungen im Brustkorb, doch erstmal zu Fuss in die 1. Etage zum röntgen! Mal schauen ob er es bis dahin schafft ? Leider war der wandelnde Herzinfarkt etwas zu langsam unterwegs.... Um 19:56 Uhr gingen in der Anmeldung der Röntgenabt. So eben die Lichter aus .... Die nette Dame am der Anmeldung schliesst schnell vor unseren Augen ihr Häuschen ab ... und geht nach Hause .. Recht genervt gibt Sie uns zu verstehen, das sie keinen Anruf aus der Notaufnahme erhalten hat , der unsere baldige Ankunft in der 1. Etage zum röntgen gemeldet hat .... Tja ..??? Pecht halt .. :( ..... Prädikat: Wertvoll ... Unbedingt zu empfehlen ... Fahren wir halt wieder nach Hause ... weil Aufregen in dem Fall nicht zwingend ratsam ist ... :)) ....

Fühlte mich stets gut aufgehoben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzliches/persönliches Umfeld
Kontra:
Essen, Ausstattung, kein WLan
Krankheitsbild:
Entbindung und Neugeborenenintensiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Hebammen, Schwestern trotz Stress immer geduldig und freundlich.
Herzliches und persönliches Umfeld, ich habe mich sehr wohl und geborgen gefühlt.

Manche Ärzte muss man gezielt fragen um die gewünschte Beratung zu bekommen, dann nahm man sich aber die Zeit für eine ausführliche Antwort.
Selbiges gilt bei Hebammen/Schwestern, denn woher soll die eine Schicht wissen, was die andere einem schon erklärt hat? Also eher ein Appell an zukünftige Patienten einfach zu fragen ;-)

Die Ausstatung ist leider etwas in dir Jahr gekommen und das Essen nicht so berauschend.
WLan auf den Zimmern fehlt. Nach der Entbindung hat man keine Zeit dafür aber solange man wartet wäre die Unterhaltung sicher nett.

Entbindung ohne hebamme oder arzt- mitten in den wehen alleine gelassen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unintressierte krankenpfleger,hebammen und ärzte, keine hygiene, unverantwortliches und unfreundliches verhalten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im august 2017 in diesem krankenhaus entbunden und ich kann einfach nur sagen: es war schrecklich. Die hebamme hat mich mitten in den presswehen im kreissaal allein gelassen sodass ich mein kind mit hilfe meiner mutter zur welt gebracht habe. Einfach unverantwortlich von der hebamme in solch einer situation den patienten allein zu lassen.
Zum glück hatte ich meine mutter bei mir, die eigentlich zur nacht nach hause geschickt werden sollte.
Auch danach war ich weder von krankenpflegern noch von den ärzten zufrieden. Überall von den weinenden babys genervte krankenschwestern. Wenn man seinen job nicht mag oder aushalten kann dann sollte man diesen job auch nicht ausüben. Dies gilt vor allem für die nachtschwester, die damals im dienst war. Diese war sehr unfreundlich nicht nur zu mir, sondern auch zu den anderen patienten.
Auch die hygiene in den zimmern war schrecklich. Überall spinnenetze im zimmer.
Was aber der höhepunkt war, als ich mein kind in einem stuhlgang beschmiertes tuch eingewickelt sah. Das kann einfach nicht sein!
Dies ist eine neugeborenenstation wo die hygiene auf dem höchsten niveau sein muss. Ich kann anderen einfach nur raten nicht in diesem krankenhaus zu entbinden. Für die eigene psyche und für die gesundheit des kindes. Meine zimmernachbarin hat übrigens einen kaiserschnitt bekommmen nachdem nach stundenlangen wehen endlich ein ultraschall gemacht wurde und sich herausgestellt hatt dass sich das baby in der falschen lage befindet. Ihr wurde sogar ein wehencocktail gegeben.
Auf meine beschwerden vor ort und auch auf meinen beschwerdebrief wurde nicht geantwortet.

Schlaflabor nicht optimal

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teils nette Krankenschwestern
Kontra:
Teils unmögliche Krankenschwestern und Ärzte
Krankheitsbild:
Verdacht auf Apnoen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Nächte im Schlaflabor. Die Nachtschwester der 1. Nacht war toll, die der 2. Nacht leider nicht. Sie war einfach genervt von allem und war froh, dass es mir nicht so gut ging, so dass abgebrochen wurde, nachher hieß es dann ich wäre nicht Tolerant genug gewesen.
Auch die Ärzte haben nicht viel erklärt und waren einfach überfordert, so kam es mir vor. Ich hatte keine Ahnung was ein Schlaflabor macht und was wie wichtig ist. Es wurde mir dazu nichts gesagt. Als ich etwas unterschreiben musste und das durchlesen wollte wurde mir gesagt." Das habe ich ihnen doch gerade erklärt, das brauchen sie nicht zu lesen".
Finde ich nicht gerade förderlich um Vertrauen zu Ärzten zu haben.
Schade

Null Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Unfall wobei das Knie extrem schmerzte, dicker wurde bis ich es nicht mehr bewegen konnte.
Bin zu diesem KH in die Unfallaufnahme. Als Arzt kam dann ein total gefrusteter, lustloser, schlecht gelaunter, unglaublich schlecht deutsch sprechender (wohl aus dem osteuropäischen Raum) alter Mann.
Dann geröngt worden. "Arzt" meint da wär nichts und gab mir eine Beinschiene mit den Worten ich solle, wenn ich noch Schmerzen hätte, in 3 Wo. wieder kommen.

Nach 2 Wo. unglaublichen Schmerzen bin ich wieder hin. Der gleiche "Arzt",mit unveränderter Laune, meinte nur ich solle noch 2 weitere Woche abwarten und die Schiene tragen.

Glücklicherweise gab mir ein Bekannter den Tip ins Freudenberger Bethesta KH zu fahren, da es dort einen Kniespezialisten gibt. Gehört-hin gefahren. Dort schlug man die Hände über den Kopf zusammen was das mit der Schiene sein solle und ich wurde wegen einem Meniskusriss direkt 2 Tage später operiert.

Da braucht man nichts mehr dazu sagen, oder?

Sehr gute Behandlung!

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche und kompetente Betreuung!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenbeckenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unseren beiden Kindern 5 und 7 schon sehr häufig ambulant in der Kindernotaufnahme und sind stets sehr gut behandelt und beraten worden.... 2013 war meine damals 7 Monate alte Tochter eine Woche stationär wegen einer Nierenbeckenentzündung.... Auch hier können wir nur positives berichten! Super Krankenhaus!

Gerne wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder in Kirchen entbunden.... Meinen Sohn spontan und meine Tochter 3 Jahre später per Kaiserschnitt... Ich wurde stets gut beraten und behandeln! Mein behandelnder Arzt war Herrn Karl und ich kann nur positives berichten! Meine beiden Kinder hatten nach der Geburt grosse Schwierigkeiten. ... Auch hier wurde professionel reagent und sie wurden zur Überwachung auf die Neigeborenenintensiv gebracht. ... Hier wurde auch super Arbeit geleistet! Vielen Dank für die kompetente und auch sehr einfühlsame Behandlung! Kann das Krankenhaus nur empfehlen!

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Direkte, professionelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt /Pneumonie und Pneumothorax
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Februar habe ich mein zweites Kind nach einigen Problemen während der Schwangerschaft in Kirchen zur Welt gebracht.Die ärztliche Versorgung und Betreuung durch die Schwestern auf der Gynäkologie war sehr gut.Direkt nach der Geburt hatte mein Sohn schwere Probleme bei der Atmung, daher wurde er umgehend auf die Intensivstation für Frühgeborene gebracht.Die Ärztin, die während der Geburt dabei war, erkannte, dass etwas nicht stimmte und kümmerte sich direkt um die Verlegung.Wir waren sehr zufrieden mit der Versorgung/Betreuung und vor allem mit der Geburtshilfe und der Behandlung unseres Sohnes! Ohne die professionelle 24Stunden-Betreuung unsres Kindes hätte unser Sohn nicht überlebt! Nochmals vielen Dank!!!

Gut untergebracht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Pflegekräfte und kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasen- und Nierenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine knappe Woche war ich in der Urologie.
Das Gesamtklima auf der Station empfand ich sehr angenehm.Die Schwestern und Pfleger waren freundlich und hilfsbereit. Die Ärzte wirkten kompetent und klärten mich über entsprechende Untersuchungen hinreichend auf. Auch bei den witeren Untersuchungen, wie Ct / MRT etc. fühlte ich mich gut informiert und versorgt.

Oberflächliche Behandlung ohne Berücksichtigung der Symptome

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
behandelte Ärzte, Behandlung, Essen
Krankheitsbild:
Abklärung Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom Hausarzt eingewiesen in ein Krankenhaus um einen sporadisch hohen Blutdruck abzuklären. Außedem wegen chronischen Kopfschmerzen.
Die Aufnahme wurde so lange verzögert, dass ich den ersten Tag komplett umsonst da war.
Ich habe die Symptome der aufnehmenden Schwester/Arzt/unbekannt erläutert, dass nach der Aufnahme bestimmter Lebensmittel mein Blutdruck steigt. Der ist sonst im Bereich 120 zu 70, nach dem Essen teilweise bei 210 zu 100. Dies wurde ignoriert und es sollte der Blutdruck eingestellt werden. Meine Kopfschmerzen wurden ignoriert.
Mir wurden Betablocker verabreicht, die zu einem Puls von 31 führten. Und immer nach dem Essen stieg der Blutdruck. Wurde von den Ärzten nicht berücksichtigt.
Nach einem Tag kam mal ein Arzt und nachdem ich nach den Kopfschmerzen fragte hat er davon nichts gewusst. Trotzdem mal ein MRT veranlasst. Mittlerweile weiß ich, dass ich eine Raumforderung in der Kieferhöhle hatte die bereits im Jan2015 auf einem Röntgenbild von meinem Zahnarzt zu sehen ist. beim MRT hätte das auffallen müssen.
Zum Zeitpunkt meines Aufenthalts hatte ich etwa 15kg Übergewicht und ebenfalls gesagt, dass ich ohne zu wissen warum zunehme. In 2015 hatte ich bereits 4 Marathon und unzählige Halbe absolviert. Außerdem betreibe neben dem Ausdauertraining etwas Krafttraining. Der Arzt hat alle Diagnosen auf das Übergewicht reduziert und gesagt, ich solle mit kleinen sportlichen Übungen beginnen Fett abzubauen. Ich sehe etwas kräfitg aus, aber halt muskulös. Ein Ausdauertest sollte gemacht werden, wurde aber nicht durchgeführt.
Bei der Entlassung stand im Brief ich würde Beschwerdefrei das Krankenhaus verlassen. Daraufhin habe ich den Arzt angesprochen und bekam nur als Antwort ich solle zu meinem Hausarzt gehen.
Die Ausstattung war OK, leider musste ich zweimal das Zimmer wechseln. Das Personal war ganz gut.
Essen ist naja. Meine Hinweise zum Essen wurden nicht berücksichtigt.
Leider nicht weiterzuempfehlen.

Sehr gut aufgehoben gefühlt

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Sohn wurde Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Wir waren sehr zufrieden mit der Behandlung von Ärzten, Diätasstentin und Pflegepersonal. Zu jeder Zeit konnten wir jemanden ansprechen und Fragen stellen.

Ein dickes Lob für die Radiologie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte, sehr nette Schwestern auf Station C7
Kontra:
Mittagessen ist nicht so toll, geht aber
Krankheitsbild:
Weitung eines bestehenden Stents (PTA)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines sich wieder zusetzenden Stents war ich in der Klinik. 4 Monate vorher in einer anderen Klinik gewesen, dort hat die Behandlung ( PTA ) keinerlei Erfolg gebracht. Das heißt, ich konnte keine 100 m mehr ohne Schmerzen gehen. In Kirchen wurde im Vorfeld ausführliche Ultraschall-Untersuchung veranlasst. Der Arzt erklärte auch alles sehr freundlich. Bei dem eigentlichen Eingriff dann - wo man ja zuschauen kann - auch von beiden Ärzten in der Radiologie eine sehr gute Leistung, so daß ich heute wieder etliche Kilometer ohne Schmerzen gehen kann.
Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen

In guten Händen!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte und Pflegeteam.
Kontra:
Gibt es nicht.
Krankheitsbild:
Gebärmuttermyom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon eine weile her das ich dort operiert wurde.
Bei mir wurde eine Vaginale Hysterektomie durchgeführt.
Vom ersten Tag an fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.
Die Schwestern waren unbeschreiblich zuvorkommend und sehr freundlich.
Frau Dr.Hillemann betreute mich wärend meines Aufenthalts.Nochmals vielen Dank. :-)
Den Eindruck den ich gewann von dieser Klinik
und seinem Team war durchweg positiv.
Von einem solch kompetenten Team versorgt
und behandelt zu werden,gibt einem das Gefühl in den richtigen Händen zu sein.

Und wäre es nicht so hätte ich mein wichtigstes auf der Welt,mein Kind,nicht dort hingebracht.
Mein Sohn war so stark am Norovirus erkrank das er, nachdem man uns "aus einem anderen Krankenhaus gehen ließ",
dann beim Kinderarzt auf der Liege die Augen verdrehte und dieser uns dann ganz schnell nach Kirchen schickte.
Dort betreute man unser Kind über alle Maßen.
Mein Mann war damals bei Ihm geblieben und er berichtete mir nur gutes.

Ausschlaggebend ist die fachliche und soziale Kompetenz eines Hauses.
Nicht wie das Essen oder die Einrichtung ist.
Und wenn mal jemand rummault mit einem,
muss man sich erst einmal die Frage stellen wie man selbst dem anderen gegenübertritt.
Denn wie man in den Wald hineinruft so schallt es zurück.
Ich selbst habe da in meiner Ausbildung zur OTA
reichlich Erfahung sammeln dürfen.
Nu ja und ausserdem sind wir nicht alle nur Menschen???

Fazit: 1A mit *.Ich würde diese Klinik immer wieder aufsuchen.
Und nochmals,danke danke danke für alles an das gesamte Team des DRK KH Kirchen.

Durchwachsenes, eher schlechtes Zeugnis

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (zufrieden bis weniger zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s. Erfahrungsbericht
Kontra:
s. Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Shuntrevision
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro:
- Heimatnähe (individuell)
- Tv und Radio kostenlos
- überwiegend 2 Bett Zimmer
Contra:
- Organisationsmängel
(auf Station, i.d. Ver-
waltung und der Medikamenten-
beschaffung)
- widersprüchliche Aussagen der
Ärzte
- ganz schwache Küche
- kein Patienten WLAN und
schlechter Handyempfang

Tipp: ALLES SCHRIFTLICH GEBEN
LASSEN!

Vollste Zufriedenheit!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypertonie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche und pflegerische Betreung. Beratung und Aufklärungsgespräche sehr verständlich. Insgesamt sehr zufrieden. Besten Dank!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in der 34 ssw eine segtion und bin total zufrieden mit der gyn und erst recht mit der frühchenintensiv dort ist so ein unglaublich tolles Team die ihre Arbeit einfach nur super machen und den Müttern und Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Ich kann das Krankenhaus bzw. Die Gyn. Einfach nur empfehlen ????

Unfreundliches Pflegepersonal, Ärzte sprechen kein Deutsch

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unfreundliches Pflegepersonal, Ärzte sprechen kein Deutsch
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich mich der Mehrheit hier anschließen was die Innere angeht. Das Pflegepersonal ist sehr unfreundlich und die Ärzte sprechen so gut wie kein Deutsch. Somit konnten sie mich nicht verstehen und mussten immer das Pflegepersonal dazu holen. Ich war dort für ein Paar Tage Notfallmässig da mein Darm nicht arbeitet. Sie konnten mir dort aber nicht helfen und meinten statt dessen ich sollte lieber eine Therapie machen. Was ich sehr frech fand. Ausserdem ist man dort auf meine Laktose Intoleranz gar nicht eingegangen, das heißt ich bekam gar nicht das richtige Essen, weil die Ärzte es nicht an die Küche weiter gegeben haben. Gott sei Dank, habe ich nicht dort auf die Ärzte gehört und mir eine zweite Meinung eingeholt in einem anderen Krankenhaus. Dort wurde ich ganz anders behandelt und werde in den nächsten Tagen am Darm operiert.

NIE WIEDER ABULANZ KIRCHEN

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
KEINE ORDENTLICHE BEHANDLUNG
Krankheitsbild:
UNZUFRIEDEN
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ABULANZE BEHANDLUNG

Mein Mann wurde Ambulanz behandelt bzw.
wir wurden kurz reingeholt und lächerlich behandelt.

Er war die ersten Tage Fieber und hatte am ganzen Körper Ausschlag was gejuckt hat.

Wir haben uns sorgen gemacht was es sein kann da ich im
8. Monat schwanger bin und wir vor was ansteckendem Angst hatten.

Der Arzt hat gemeint das man wegen sowas nicht kommen brauch das es Gewiss eine Nebenwirkung sei.

Wollte evetuell noch eine Spritze gegen Schmerzen/Jucken .. allgerischen Anfall machen sagte er..
was uns unheimlich vorkam und wir uns gegen diese
Spritze entschieden haben und gegangen sind.

FAZIT : DAS MARIENKRANKENHAUS IN DER GLEICHEN NACHT TEILTE UNS DANN MIT DAS ER WINDBOCKEN HAT UND DAS NICHT ZU UNTERSCHAETZEN IST VORALLEM WEIL ICH SCHWANGER BIN!

NIE WIEDER KRANKENHAUS KIRCHEN.

Kein vertrauenswürdiges Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich fühlte mich dort sehr schlecht aufgehoben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Groß gemacht worden ist nichts, ausser mir immer weitere Termine aufs Auge zu drücken)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Miteinander der einzelnen Abteilungen klappt überhaupt nicht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung ist gut.)
Pro:
Kontra:
Sehr unfreundliches Personal, schlecht organisiert, Behandlungen dauern viel zu lange an
Krankheitsbild:
Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich sagen, dass ich eigentlich ein sehr großer Fan des DRK-Verbundes bin, selber ehrenamtlich für den DRK tätig bin und auch regelämäßig Blutspenden gehe. Meine Erfahrungen waren bis vor wenigen Tagen durchweg positiv.

Vor einigen Tagen hatte meine Tochter einen Sportunfall. Da das DRK Krankenhaus die nächste Anlaufstelle ist, sind wir dorthin gefahren und wollten das behandeln lassen.

Die Aufnahme in der Ambulanz und das Röntgen gingen mit fast 4 Stunden Wartzeit einher. Es wird in der Ambulanz nach Schweregrad behandelt, was ich auch begrüße. Das Röntgenbild wurde vor Ort ausgewertet und die Diagnose aber zögerlich umschrieben.

Wir wurden den nächsten Tag zum MRT geladen. Als wir an kamen ist mir schon aufgefallen, dass viele Mitarbeiter in dem Krankenhaus ziemlich genervt und unfreundlich sind. Viele haben es nicht mal geschafft ein "Guten Morgen" oder ein "Hallo" über die Lippen zu bekommen.

Auch Mitarbeiter, die sich lauthals über Patienten beschweren kann man in dem Krankenhaus bewundern.

Nach dem MRT sollten wir zurück in die Ambulanz, wo die Bilder mit uns besprochen werden sollten. Soweit die Theorie. Erstmal hieß es wieder: Warten, warten und warten.

Endlich beim Arzt angekommen, die erste Ernüchterung. Er hatte eine falsche Patientenakte in der Hand und musste erstmal aufgeklärt werden, was passiert ist.

Der Arzt wurde laut und beschwerte sich über die Abläufe und die Organisation in dem Krankenhaus.

Das wirkte auf mich nicht unbedingt kompetent und schon gar nicht vertrauenswürdug.

Nachdem endlich die richtige Akte da war, die nächste Überraschung: Die Bilder des MRT waren nicht dabei und ja - selbst wenn, würde der Arzt ohne schriftlichen Befund nichts unternehmen. Wir sollten wieder nach Hause und zwei Tage später wieder kommen!

An dem Punkt war mir klar: Hier wirst Du die Behandlung nicht fortsetzen! Ich habe ein anderes Krankenhaus aufgesucht, wo meine Tochter auch operiert wurde.

Ausbaufähig...

Achtung!!!Babys dienen hier lediglich als Versuchskaninchen,Medikamententester(schwere Epileptikermedikamente),Geldeinnahmequelle usw

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (solala bringt jedoch keinem Patienten irgendwas)
Pro:
Nichts
Kontra:
alles und weit darüber hinaus meine Worte reichen nicht
Krankheitsbild:
Entbindung,weiterer Aufenthalt Neugeborenen Intensivstation,Falschdiagnosen,Geldmacherei,Hinhalterei
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es begann mit einem gepl. KS die Op verlief soweit gut und ich hatte mein Baby mit im Zimmer jedoch war hier meist nichts was notwendig war vorhanden(fast keine Vorlagen/Binden)auch Säuglingsnahrung (Engpass) gabs nur wenig ebenso Kleidung fürs Baby alles nur auf Nachfrage und darauf antwortete man stehts genervt mit Aussagen wie (sehen Sie doch zu wo sie Ihr Zeug herbekommen) und lauter solche freche Kommentare.Am dritten Tag nach der Entbindung ließ ich mich dann auch mangels des Services Raußschreiben jedoch stellte man dann 5 min vor abreise (angeblich fest)das Baby hätte in unnormales Herzgeräusch und müsse auf die Intensivstation dort verblieb es erstmal und das Herzgeräusch war plötzlich unwichtig geworden doch dann diagnostizierten sie ebenso plötzlich Zuckungen die von einer Epilepsie sein sollten.also nur Horrordiagnosen.Die nötigen Untersuchungen wie EEG usw wurden über weitere tage hinausgezögert ohne genauen Befund oder sonstiges.Nach 3 Tagen auf der Intensivstation wurde ein Zugang am Kopf gelegt dies sollte dienen um falls nötig Medikamente zu verabreichen jedoch hatten wir nie das Gefühl das das Kind krank sei oder sonstiges.Auch die angeblichen 4 Krampfanfälle haben nur die sogenannten Ärzte beobachtet.Es ging mehreren Leuten dort so allen wurde fast das gleiche diagnostiziert.Am 5ten Tag auf der Intensiv wurde unser Gefühl immer schlechter und wir hörten sowas auch von anderen Eltern.Babys dienen hier ledigl.alsVersuchskaninchen,Medikamententester,Geldeinnahmequelle usw.Genau dies bestätigte sich.Wir wollten unser Baby auf eig.Verantw. sofort dort raus holen und in das nächste Krankenhaus bringen um eine weitere Meinung einzuholen.Plötzlich wurden alles hysterisch und sagten das ginge nicht das Baby sei Tod krank und würde in den nächsten 30 min versterben usw 3 Ärzte 3 Diagnosen wir mussten die Polizei hinzuziehen sonst hätten wir es nie rausbekommen da die Türen verschlossen und wir festgehalten wurden.Anderes KH kind ist kerngesund und zuhause

Schwanger untersuchung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schwanger hatte schmerzen und war spontan in kirchen krankenhaus zur untersuchung wurde sehr freundlich von einer Hebamme empfangen und beraten.

Als alles in ordnung war und ich auf dem weg nachause war hat die hebamme mir geschencke kleinigkeiten und info blätter für das baby mitgegeben.

Ich bedanke mich rechtherzlich

Eine Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Katastrophe...
unfreundliches und unkompetentes Pflegepersonal. Auf nachfragen erfährt man hier mehr über die akuten Krankheiten des Pflegepersonals -auf die Anzahl der Betten- und den allgemeinen Pflegenotstand. Wer hier zu oft schellt, hat schlechte Karten ...
entweder wird man irgendwie ruhig gestellt oder erntet nur noch überflüssige Kommentare. Auf individuelle Hilfeleistung oder ein freundliches Wort darf man hier nicht hoffen . Hier ist man nicht einmal eine " Nummer" ...hier ist man einfach "ein Nichts " was definitiv zuviel Arbeit macht ....

Super zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal,Ärzte und Essen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Knie-TEP hat super geklappt! Die Station 5 wo er lag war super und der Chefarzt war auch prima! Schon in der Sprechstunde vorab ist uns der Chefarzt positiv gegenüber getreten! Gerade in dieser schwierigen Zeit wo es Krankenhäusern nicht so gut geht sollte man die Kliniken in der Umgebung unterstützen! Man muss net bis nach Siegen oder so fahren für eine gute Endoprothetik! Werden immer wieder kommen! Essen war auch super!

absolute unsterilen Intensivbereich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lebensgefährlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf einem Schrottplatz ist man besser aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wie im Mittelalter)
Pro:
---------
Kontra:
----------
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Der sauberste und sterilste Raum im Krankenhaus sollte die Intensivstation sein , außer in Kirchen da sieht man es wohl in der Zeit von MRSA VRE uns so weiter anscheinend nicht so eng .
Ich denke das Weinachten eine schöne Zeit ist , aber einen Tannenbaum aus Holz und Nadeln gehört einfach nicht auf eine Intensivstation !
Dazu kommt das dort ohne drohen von höherer Gewalt nichts passirt
bis die ersten Menschen dort verstorben sind und die Angehörigen Nachforschung betreiben was da alles falsch läuft !

1 Kommentar

biker_73 am 31.12.2014

P.S. Ich auch Bilder gemacht die ich auch gerne weitergeben würden falls Probleme angezweifelt werden ,

Kirchen eine Erfahrung auf die man verzichten kann.

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur raten einen weiten Bogen um Kirchen zu machen.
Meine Tochter kam eine Woche vor dem geplanten Termin zur Einleitung der Geburt ihres 4. Kindes mit Wehen ins Krankenhaus. Es war Nachts wir schellten wie es im Eingangsbereich steht, an der Nachtschelle, immer wieder es passierte nichts! Ich zog dann mit Gewalt die elektr. Türen auseinander u. wir gelangten zum Kreißsaal wo wir schon unfreundlich angeranzt wurden, es dürfte nur eine Begleitperson rein, nicht zwei, Ehemann und Mutter. Das kannten wir noch nicht!Die Hebamme stellte dann mit dem Mutterpass in der Hand fest das es ja die 2. Geburt sei!
CTG lief, dann wollte man sie am liebsten nach Hause schicken, der Muttermund sei noch nicht so weit. Bei 45 Min Anfahrt und 4. Kind - meine Tochter blieb. Das Zimmer war schmuddelig, das Essen lieblos auf den Teller geklatscht, niemand kümmerte sich um sie, keine Visiten. Die Schwestern teilten mit was die Ärzte entschieden haben. Die Patientin wird überhaupt nicht mit einbezogen. Jeden Tag Wehen und nichts ging weiter, einen Tag gab es dann einen "Cocktail" etwas mehr Wehen dann wie bisher.
Ich habe meine Tochter dann nach Gummersbach gebracht, dort war alles freundlich und kompetent. Meine Tochter brachte ihr 4. Kind mit Kaiserschnitt zur Welt. Pflege, Hebammen, Ärzte Unterbringung, Essen alles war super! Der Kaiserschnitt ist medizinisch notwendig gewesen und zum Glück sind meine Tochter und das Baby wohlauf. Kirchen erinnerte mich an rückständige Zeiten die ich längst vorbei glaubte, gepaart mit Inkompetenz.

Kinderabteilung unbedingt meiden!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts!!!!!!
Kontra:
alle Ärzte, unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Apnoe und Schulterparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte bitte bringt eure kranken Kinder nicht nach Kirchen. Bei der u2 Untersuchung haben die Experten um den überaus unsympathischen Chefarzt DR G.B. bei unserem Sohn eine parese der Schulter übersehen jetzt hängen wir hier mit den Spätfolgen.

Herr G.B. und seine Kollegen können nur eines.. unfreundlich sein und Eltern als hysterisch betiteln.

Wenn morgens schon ein Famulant alleine !!!! Die visite macht kann schon was nicht stimmen.

Im 7 tägigen Aufenthalt wegen Schlafapnoe haben wir nicht einen Facharzt gesehen, nur Assistenzärzte und den tollen Famulanten.

Unser Kind diente nur als Versuchkaninchen...

Nie mehr Kirchen!!!!!!!

Super Geburtsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern und Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2010 meinen Sohn und 2013 meine Tochter dort zur Welt gebracht und war jedes mal sehr zufrieden. Die Hebammen waren richtig toll.Ich hab jedes mal so starke Blutungen nach den Geburten gehabt das ich dankbar bin das die Hebammen, Ärzte und Schwestern so toll reagierten haben das ich das überlebt habe.Ich würde jederzeit wieder in das Krankenhaus gehen.

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schönes Kreißsaal
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde wegen Schwangeren-Diabetes empfohlen, in Kirchen entbunden zu werden, damit mein Kind bei möglichen Komplikationen nicht von mir getrennt wird. Die Wehen wurden mir eingeleitet, da bei mir gar keine Wehen zu bemerken waren. Das hat zwei Tage gedauert. Das wäre alles in Ordnung, jedoch am zweiten Tag hat die Hebamme in der Nachmittagsschicht ohne mit mir zu besprechen die Sache beschleunigt. Da der Gebärmuttermund sich nur langsam öffnete, hat sie es bei jeder ohnehin schmerzhafter Wehe mit Händen mitgeholfen. Sie brüllte mich an, dass ich geschriehen habe. Ohne mit mir zu besprechen, hat sie die Fruchtblase geplatzt. Noch zwei Hebammen haben mich an Beinen festgehalten. An diese Zeit möchte man sich nicht erinnern. Als das Kind endlich geboren wurde, war die Hebamme froh, dass sie es pünktlich zum ihren Feierabend geschafft hat. Und die nächsten Tagen waren auch schlimm für mich. Keine Beratung außer über Diabetes,obwohl darüber habe ich genug schon vor der Geburt mit meiner Ärztin gesprochen. Zum Stillen und alles anderes habe ich Infos aus Internet geholt. Das ist aber nicht so schlimm, denn freundliche Schwestern hatten Nachtschicht, so kam immer eine nachts. Sonst aber habe ich mich unwohl und unsicher gefühlt. Habe es immer noch nicht wirklich verarbeitet. So ein Umgang mit neugebackener Mutter ist nicht zulässlich. Die Klinik selbst ist aber ganz gut. Das Personal ist der größte Nachteil!

Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders hervorzuheben der Kreissaal und die Frühgeorenen Intensiv)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar kam unser Sohn 4 1/2 Wochen zu früh auf die Welt.Wir sind mit der Betreuung im Kreissaal sowie auf der Station und der Frühgeborenen Intensiv wirklich mehr wie zufrieden! Wir haben uns zu keiner Zeit unwohl oder schlecht behandelt gefühlt (medizinisch wie auch menschlich). Alle die wir dort kennenlernen durften sind wirklich sehr kompetent. Für uns war es die richtige Entscheidung dieses Kh zu wählen, Danke an alle!

Kompetente Hilfe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider zu knappe Personalplanung für eine solch intensive Station)
Pro:
Beratung, Behandlung, Nachsorge, freundliches Peronal
Kontra:
Betten leider nur manuell von aussen zu bedienen, sehr enge Duschen, zuwenig Personal für die Menge an Patienten
Krankheitsbild:
Preanaler Abzess Revision
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach einer mangelhaften Behandlung eines anderen Krankenhauses mit beginnender Gewebezersetzung hier endlich richtig behandelt worden. Inklusive Gewebeprobe und Keimbestimmung! Schade nur, dass durch die kürzliche Umstruckturierung der Abteilung das Pflegepersonal stark unterbesetzt war. Trotzdem waren Alle immer freundlich. Auch nach meiner Entlassung hat der behandelnde Chirurg mich weiter betreut.

Alles super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr kompetente und nette Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ärzte,Hebammen und Schwestern waren stets nett und sehr kompetent.Rundrum zufrieden und sehr gut behandelt.

Allein gelassen, wenig Beratung, kaum Vorbereitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schnitt überflüssig und schlecht genäht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Belehrung PDA hätte vorher erfolgen können)
Pro:
Schöne gestalteter Kreissaal
Kontra:
Essen f Mütter ungeeignet, zu wenig Personal im Kreissaal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2012 habe ich in diesem Krankenhaus meine Tochter zur Welt gebracht. Kreissaal ist freundlich gestaltet. Werbung mit:Anwendung altern.Methoden, familiäre Betreuung.Fruchtblase platzte um 2 Uhr nachts.Über den Tag wurden die Wehen dann schwächer u man sagte mir,dass man am nächsten Morgen die Geburt einleiten müsse.Meine Wehen setzten z. Glück gegen 21 Uhr ein.Ich wurde untersucht u man sagte mir, dass es noch dauern würde.Ich wieder aufs Zimmer.So weit so normal.Im Kurs gelernt, dass es besser ist, sich zu bewegen,auch damit sich das Kind gut in den Geburtskanal drehen kann.Ich ging auf dem Flur auf und ab,um meine Nachbarin nicht mit meinem Stöhnen zu wecken.Da wurde mir dann von den Schwestern der Station gesagt, dass man es ja nicht so gerne sehe,wenn ich mit Wehen alleine auf dem Flur laufe.Warum ging keine mit?Ich kam mir vor wie ein Störenfried.Irgendwann lag mein Kind wohl auf einen Nerv und ein Dauerschmerz begann.Ich schrie nur noch, wurde im Wehenschreibzimmer,das auch einen Arbeitsplatz beherbergt,oft lange allein gelassen.Manchmal kam jmd rein um was am Tisch zu holen.Man kommt sich total doof vor, weil man auf Betreuung wartet.„Beruhigen sie sich! Warum schreien sie denn so?“…Hebamme wieder weg.Fühlte mich total im Stich gelassen,wollte meinen Mann holen.Darauf nur:„Stören sie den doch nicht jetzt schon.Das dauert noch.“ Dankeschön.Er wurde dann gegen 4 Uhr gerufen.Erst um 5 sah man ein,dass es so nicht geht.War schon total am Ende, der Muttermund blockierte,der Anästhesiearzt für die PDA war pampig.10 Uhr: Wenn es gleicht nicht eindreht,müssen wir einen Kaiserschnitt machen. Dann sollte ich laufen, bewegen…das hätte man doch direkt am Anfang mit mir machen können, statt mich allein zu lassen mit Kabeln an mir und bis ich in Panik und total verspannt bin.Ein Schnitt wurde ohne meine Erlaubnis gemacht.Die Hebamme sagte später: sie hätte das nicht für nötig gehalten.Dann Wochenende:3 Tage keine richtige Stillberatung. Eine nette Schwester half.

Glück gehabt!!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles ok.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde sich Zeit genommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (op optimal verlaufen, ohne komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (keine Beschwerden)
Pro:
kann nur loben
Kontra:
keine schlechten Erfahrungen
Krankheitsbild:
anoyrisma/ venenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Gefäßchirurgie wird erst operiert, wenn alle Untersuchungen o.k. sind. Nutzen und Risiko werden abgewogen.
2-Bett-Zimmer ok. Die Schwestern zuvorkommend und immer bemüht die Patienten auf dem Laufenden zu halten. Ärzte sind spitze. Das Essen ist "wie zuhause". War nach einer schlechten Erfahrung in einem anderen Krankenhaus sehr angetan von der Fürsorge.

Prima Klima

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Stimmung, Hilfsbereitschaft, Essen, Service
Kontra:
nix!!!
Krankheitsbild:
OP nach Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 1Woche wegen einer OP in diesem Haus, war alles gut. Angefangen von der Aufnahme bis zur Entlassung. Man hat sich Zeit für mich genommen. Ärzte und Pflege sehr nett und hilfsbereit und gut drauf. War eine durchweg angenehme Zeit. Essen war auch o.k.!

Sehr gut! Weiter so!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s. Bericht
Kontra:
Das Mittagessesn ist nicht jedermanns Sache, dafür Frühstück und Abendessen gut!
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von meiner behandelnden Gynäkologin wurde mir das Krankenhaus empfohlen. Alle notwendigen Behandlungen wurden schnell und professionell durchgeführt. Ich wurde immer sofort aufgeklärt und stets über mögliche Behandlungsmöglichkeiten informiert und mir wurden die Vor- und Nachteile detailliert und verständlich erläutert.
Alle Abteilungen arbeiteten sehr gut miteinander, Termine wurden auch nach dem stationären Aufenthalt noch für mich geplant, damit ein reibungsloser Ablauf in die weitere Behandlung, ebenfalls im KKH Kirchen, ambulant, erfolgen konnte.
Der stationäre Aufenthalt war vgl. mit einem 1. Klasse Aufenthalt = 2 Bettzimmer, stets freundliches Pflegepersonal und Ärzte. Alle hatten stets genügend Zeit für die Patienten.
Auch wurde mein Lebensgefährte immer auf dem Laufenden gehalten!
An dieser Stelle nochmals vielen Dank für alles!
Auch heute, während der ambulanten Weiterbehandlungen ist es wie "zu Freunden!" kommen.
Aus meiner Sicht ist diese Abteilung sehr empfehlenswert!

Sehr nette Pflege, leider ungute Arzt-Patienten-Kommunikation!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflege, Zimmer
Kontra:
Kommunikation, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde notfallmäßig auf der Inneren aufgenommen.
Die Aufnahmeuntersuchung war sehr sehr gründlich, anfangs war die Kommunikation mit dem Stationsarzt etwas schwierig, da er aus dem Ost-europäischen Raum kam und auch sehr wortkarg war.
Ich musste öfters nachfragen, was denn nun mit mir los war.
Gegen Ende meines Aufenthaltes war der Stationsarzt etwas aufgetaut und man konnte mit ihm auch scherzen.
Die Schwestern und Pfleger waren äußerst nett und herzlich!
Auch sind die Zimmer für Kassenpatienten toll, denn es sind 2-Bett-Zimmer - in der Stadt sind min. 3 Betten pro Zimmer Standart!

Weitere Bewertungen anzeigen...