Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop -eine Einrichtung der KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH

Talkback
Image

Henricistraße 92
45136 Essen
Nordrhein-Westfalen

55 von 95 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

97 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hier ist man gut aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich top, sehr netter und verbindlicher Kontakt
Kontra:
Wartezeiten im Brustzentrum (wenige Tage nach der großen OP) sowie bei externen Untersuchungen
Krankheitsbild:
Eileiterkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer auf der Gynäkologischen Onkologie (Gyn-Onkologie) wegen einer großen Bauch-OP mit Längsschnitt (wg. eines gynäkologischen Unterleibstumors). Vorgespräch war super, meine Ansprechpartnerin (eine Oberärztin) supernett, unkompliziert und sehr verbindlich. Sie rief mich bei weiteren Fragen, die ich per Mail schickte, jeweils sehr schnell zurück, unglaublich nett und sehr kompetent.

Das Pfleger*innenpersonal war sehr nett und immer schnell da, haben alle Fragen ernst genommen, wirklich genau so, wie man es sich wünscht.

Nur zwei Dinge hätte ich mir mir anders gewünscht: 7 Tage nach der 4-stündigen OP, ich hatte noch eine Drainage, hatte ich einen Termin zum Kontroll-Ultraschall im Brustzentrum (im selben Klinik-Komplex, nur andere Station). Ein Pfleger brachte mich vorbei, da ich noch recht schwach war. Dort wartete ich dann eine ganze Stunde, obwohl es einen Termin gab und ich frisch operiert war. Als ich mich schließlich an der Rezeption meldete, war man sehr fürsorglich, ich bekam ein Glas Wasser und durfte mich im Behandlungszimmer hinlegen. Dann wurde ich aber zweimal nacheinander untersucht, da zunächst ein angehender Arzt "übte" und dann anschließend noch die Oberärtzin dazugerufen wurde. Ich wäre gerne vorher gefragt worden, ob ich damit einverstanden bin und ob meine Kräfte so kurz nach der OP ausreichen.

Außerdem wurde 8 Tage nach der OP ein CT in einem nahegelegenen Krankenhaus gemacht - ich sollte, noch mit Drainage, allein im Taxi dorthin fahren und alles managen - zum Glück war mein Partner da und konnte mich begleiten. Das alleine zu bewerkstelligen hätte ich nicht geschafft (bin dann auch wegen einer Allergie fast umgekippt), und dass das Krankenhaus so etwas anordnet, finde ich merkwürdig (und fahrlässig).

Die medizinische Behandlung aber an sich war exzellent, ich würde das Krankenhaus bzw. die Gyn-Onkologie vorbehaltlos empfehlen, wenn jemand aufgrund einer Krebserkrankung eine Operation benötigt.

Ps6…

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zwei bis drei sympathische Pfleger und der Therapiehund
Kontra:
Man wird nicht ernst genommen, die Toiletten,
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer schweren Depression mit Suizidgedanken in der Ps6. So lautete meine Diagnose zum Schluss. Ernst genommen wurde ich jedoch nicht. Unterschwellig hieß es, ich sei eine pseudosuizidale Hypochonder auf der Suche nach Aufmerksamkeit. Die Verachtung in den Augen und dem Ton der Ärzte war nicht zu übersehen. Das hat alles nur schlimmer gemacht. Ich kann zwar verstehen, dass ich zu dem Zeitpunkt schwierig war, aber schließlich war ich krank und die Ärzte hätten professioneller sein müssen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben.
Wir nehmen jede konstruktiv geäußerte Einschätzung wohlwollend an, denn unser oberstes Ziel ist es, unseren Patienten die bestmögliche pflegerische und medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Der Klinikleitung ist die Wahrung der Würde des Patienten besonders wichtig, daher wurden alle Kritikpunkte intensiv mit den Mitarbeitern der Station besprochen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Patientenverfügung wird einfach ignoriert

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Patientenverfügung wurde hier mit Füßen getreten. Obwohl der Patient selber, seine Ehefrau als Handlungsbevollmächtigte und die Patientenverfügung eine Intubation verneint hatten, wurde sich darüber hinweg gesetzt. Katastrophal und menschenunwürdig. Kann nur von diesem Krankenhaus abraten.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Meine Zeit in der Ps6

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Das Meiste
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen in der Ps6 aufgrund von einer schweren Depression. Meine Erfahrungen decken sich mit denen von den anderen kritischen Bewertungen hier. Einige der Pfleger waren herablassend. Zum Bsp. ist einem Nachtpfleger: „die Penner sind ja noch wach!“ rausgerutscht als er ca. gegen neun Uhr auf den Gang kam. Eine andere Pflegerin meinte zu mir mit herablassenden Ton , nachdem ich grade einen Selbstmordversuch hinter mir hatte, sowas wie: „ich kenn deine Geschichte ja nicht, aber schau mich mal an, wo ich jetzt stehe und wo du grade bist, obwohl wir beide im selben Alter sind.“(Anfang 20)
Mir wurde nie eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert und jetzt wo meine Depression wieder vorbei ist, versuche ich mich nicht mehr selber zu verletzten, noch tendiere ich zu anderen extremen Verhaltensweisen. Trotzdem meinte eine Pflegerin genau zu wissen, dass ich diese Störubg habe und obwohl ich eher zurückhaltend war und einfach in Ruhe gelassen werden wollte , war für sie jedes selbstverletztende Verhalten einfach nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Genau, mir gehts total schlecht. Ich schäme mich für meinen Zustand, und will einfach nur dass mein psychischer Schmerz aufhört, aber was mir in dem Moment natürlich wichtig ist, ist dass sie mir ihre Aufmerksamkeit gibt. Haha ... und sie hat diese Aussage natürlich auch mit einem genervten Seufzen unterlegen müssen. Ich habe im ersten Jahr meiner Ausbildung im sozialen Bereich schon gelernt, dass man einem Klienten ohne schlüssige Begründing so etwas nicht einfach unterstellen darf. Ich muss aber auch nochmal betonen, dass es auch alndere Pfleger gab, die eher neutral und professionell waren. Die gemeinschsftlichen Toiletten sind einfach unter aller Würde und die Türen waren schwer zu öffnen. Viele der etwas älteren Patienten waren da auf Hilfe angewiesen.

4 Kommentare

Patientin992 am 17.11.2021

Mir wurden damals auch meine Schuhe, weil ich selbstmordgefährdet war, weggenommen. Die Schuhe sind verloren gegangen und man hat mich nicht entschädigt, weil die Pfleger es vergessen haben zu dokumentieren… das scheint auch kein Einzelfall gewesen zu sein…
Aufmunterungen gab es so gut wie gar nicht, wenn man sich selbstgefährdet hat. Statt dessen wurde gemaßregelt. Das scheint auch deren grundlegendes Konzept zu sein. Anderen wurde dann einfach z.Bsp. Eigentum weggenommen und man hat sie nur mit einem Patientenkleid und einer Matratze im Zimmer eingeschlossen… sowas demütigendes soll also helfen, die Patienten davon abzuhalten sich selber zu verletzen. Das sorgt nur noch mehr dazu, dass man sich selber nicht mehr ertragen kann vor Scham !

  • Alle Kommentare anzeigen

xx

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

xx

KEM-Onkologie sind wie Metzger, nur ein Metzger weiß was zu tun ist!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur heiße Luft, reden alles schön, damit du unterschreibst, das sind für mich Verkäufer)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos, man wir nur von Assi-Ärzten behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenn man krank ist, hilft leider die beste Ausstattung auch nicht)
Pro:
Kontra:
keine klare Antworten, zeigt das die Onkologen nix können.
Krankheitsbild:
Eierstockkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich dieses Krankenhaus nicht empfehlen, tripple C aberkennen!!!

Meine Mutter wurde im Nov. 2020 mit einem Darmverschluss eingeliefert, dann kam nach gefühlt 3 Stunden eine junge Ärztin um die Aufnahme zu machen und die Venenkanüle zulegen, Sie versucht vergeblich. Hilfe kam nach dem Sie beide Hände + Arme durchlöchert hatte. Stunden Später durften wir auf die Station Folkwang und dort nahm das Drama seinen Lauf, meine Mutter verstarb leider Anfang Jan. 21
.
In der gesamten Zeit habe ich nur eine Fachärztin kennen gelernt. Alle anderen waren nur Assi-Ärzte. Sprich hier bekommt der leitende Oberarzt/in ein Feedback vom Zustand der Patientin, von einem „Frischling“ aus der Uni. Wie soll das gut gehen?!
Durch das Missmanagement der Ärzte ging meiner Mutter von Woche zur Woche schlechter.
Zuerst hat man Ihr eine künstliche Magensonde/ Drange angelegt, das Personal war nicht in der Lage die Sonde vernünftig abzudichten, bis wir das übernommen haben. Sowas einfaches war anscheinend unzumutbar. Die Hälfte der anwesenden Krankenschwester waren Azubis, Personal ohne Know-How..
Anfang Januar ging der Mutter gesundheitlich sehr schlecht, die Ärzte konnten uns dazu nichts sagen, auf die Frage was das sein kann, kam leider nur ein Schulterzucken. Die Ärzte haben klar und deutlich die Ernst der Lage nicht erkannt. Stattdessen wollte man uns die Corona-Schiene zustecken, die wir vehement abgewiesen haben.
Ein Tag vor Ihrem Tod kollabierte die Mutter plötzlich, die Diensthabende Oberärztin war vorstellig und teilt uns mit, dass der Mutter auf der Station nicht mehr geholfen werden kann. Man hat uns die Option in die Intensivstation vorgeschlagen. Ein „Arzt“ aus der Intensivstation wurde gerufen und wieder kam ein Milchbubi, vielleicht Mitte 20, stellt sich breitbeinig da und brühte förmlich in die Runde, Er werde Sie in der Intensiv nicht aufnehmen. Ein Assi-Arzt soll über ein Leben und Tod entscheiden??????? Die Oberärztin sang den Kopf und war mucksmäuschenstill, packt ihre Sachen und ging nach Hause als wäre nix. Da ich innerlich am Kochen war, habe ich den Assi aus dem Intensiv noch mal bestellt und mir erklären lassen, warum er Sie nicht aufnehmen will, die Option hat uns die Oberärztin immerhin unterbereitet. Darauf hat er dreist wortwörtlich geantwortet, Die Oberärzte hier haben keine Ahnung. Die Entscheidung sei gefallen und es wird sich auch nichts ändern.
weiter auf Google Reszission KEM lesen...

Es ging mal besser

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung war früher TOP)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Ertrag steht an 1. Stelle, nicht der Patient
Krankheitsbild:
Blasen- und Harleiterkrebs (Harnleiterverpflanzung vor ein paar Jahren)
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Jahren in urologischer Behandlung wegen Blasenkrebs und Harnleiterkrebs. Seit der Harnleiter OP war ich jedes Jahr im Hyssenstift zur Nachuntersuchung, die auch vom Krankenhaus und von meiner Urologin so empfohlen wurde. Dieses Jahr fragte mich der Stationsarzt wieso ich die Untersuchung nicht mittels CT durchführen lasse, was mir dann jetzt im Abschlussbericht empfohlen wurde, obwohl diese Untersuchung nicht so genau ist.
Ich wurde privat aufgenommen, jedoch nach dem EKG auf ein normales Zimmer (WC für 4 Personen, Dusche auf dem Gang)gelegt, da kein Bett auf der Privatstation frei war. Das Zimmer wurde korrekt abgerechnet, eine Visite gab es dort nicht. Am Abend nch der Untersuchung brachte man mich für die letzte Nacht nach dem Abendessen dann auf ein Privatzimmer zum schlafen, obwohl es klar war, dass ich am nächsten Morgen entlassen würde. Das Zimmer wurde dann für 1 Tag komplett Privat abgerechnet, ebenso alle Arztleistungen. Ich habe mich sehr über die ganze Vorgehnsweise geärgert und das kann man auch nicht mit Corona entschuldigen.
Insgesamt habe ich auch festgestellt, dass jedes Jahr andere Mitarbeiter auf der Station beschäftigt sind, was auch kein Vertrauen einflöst.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit der Unterbringung im Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Die richtige Wahl

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfektes OP Ergebnis, Einfühlsames Betreuungsteam
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Brustverkleinerung/ Senologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik aufgrund Ihrer überaus guten Bewertungen und hohen OP-Fallzahlen in der Senologie ausgewählt um die seit vielen Jahren gewünschte Brustverkleinerung durchführen zu lassen.
Meine Krankenkasse (GKV) hat sich an den Kosten nicht beteiligt.
Mit Zahlung des aktuellen DRG-Satzes (GKV Satz/ keine Privatpatientin! Selbstzahlerin!) erfolgte eine ambulante vorstationäre Behandlung und am nächsten Tag die stationäre Aufnahme.
Bereits das erste Vorgespräche war geprägt von entspannter Sachlichkeit und ausführlichen Informationen. Die Mitarbeiterinnen des Empfangs der Senologie waren immer freundlich, in jeder Situation unterstützend und hilfsbereit.
Die Vorbereitung auf die OP war sehr gut. Nach der OP wurde ich sehr fürsorglich betreut, die Wunden laufend kontrolliert. Die Schwestern und Ärzte waren bei Fragen immer für mich da. Das Breast Care Nurse-Team hat mich dann noch auf die Zeit Zuhause vorbereitet. Vielen Dank auch dafür.
Auch wenn die Klinik in die Jahre gekommen ist(es wird gerade renoviert) kann ich nur eine überaus positive Bewertung abgeben.
Das Ergebnis meiner Brustverkleinerung ist wunderschön! und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt! Da ist das einzig Wichtige.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 08.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und dem Behandlungsergebnis zufrieden sind. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Weiter So :-)

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20216   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
War sehr zufrieden würde die Klinik immer wider Empfählen
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs (Rezidiv)-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum 2 mal an Brustkrebs erkrankt, wurde in einen anderen Krankenhaus Operiert wo ich mir ein Keim eingefangen habe und 4 Wochen mit einer dicken roten Brust rumgelaufen bin. Nachdem ich meine Frauenärztin gebeten habe mir eine Überweisung zu geben damit ichh mir eine 2 Meinung holen kann, bin ich in die Kem Klinik, weil ich schon am Telefon sehr freundlich behandelt wurde. Ich war über 2 Wochen in der Klinik und ich kann nichts negatives sagen oder schreiben, alle waren sehr nett, hilfsbereit. Von Frau Dr.Harrach wurde ich von A-Z sehr gut Beraten auch von den Pflegekräften. Weiter So lasst euch nicht unterkriegen. Was ich nicht verstehen kann ist was manche Leute von einen Krankenhaus erwarten, behaltet euch vor Augen Leute das es kein Hotel ist, die Menschen die da Arbeiten haben es nicht leicht und versuchen Ihr bestes. Einen schlechten Tag hat auch jeder.
Ich Grüße Euch alle :-)
G.P

PS.Herzlichen Dank nochmal an alle

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit der Behandlung in unserem Hause zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Bloß nicht im KEM behandeln lassen !!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Horror)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schrecklich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Finger Nägel werden lieber gefeilt als Patienten behandelt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alt)
Pro:
gibt es nichts ...
Kontra:
schlechte Ärzte, keine Beratungen, kleine Hilfen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat ein super Management. aber nicht mehr !!!

Diese Klinik ist vollkommender Horror!!!!
Ich war Chemo Patientin und habe die Behandlung nach der 5 Chemo abgebrochen!
Die Ätze wissen nicht was Sie tun. In einer Chemositzung habe ich einmal 4 verschiedene Ärtze Meinungen erhalten.

Wegen Starker Nebenwirkungen musste ich einmal in die Notaufnahme und man hat mich gesamt 9,5Stunden nicht behandelt!
Wo leben wir das so was geduldet wird?

Als ich im Brustzentrum zur Besprechung für den GEN-Test war, meinte die Ärztin ich habe garkein Brustkrebs sondern Eierstockskrebs (hatte bereits zu dem Zeitpunkt 4 Chemo erhalten)

Auf der Onko.-Station, hat die Sekretärin sich lieber die Fingernägel gefeilt anstatt das Telefon zu bedienen (live mitbekommen des öfteren)

Und alle Ätze mit denen ich in der Zeit zu tun hatte sind unsicher und geben keine klaren informationen weiter.

Ich als Krebs Patient habe leider keine Erfahrung was ich tun kann oder einnehmen soll. So was erwarte ich von den Behandelnden Ärzten.

Im KEM ist dies anscheinend nicht gewollt Patienten ausreichen zu beraten und zu behandeln !!!!

NIE WIEDER werde ich einen Fuß in diese KLINIK setzten !!!!!

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Hygiene und Nachsorge ist eine Katastrophe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Vor 5 Wochen wurde ich rezidiv operiert, die op verlief super, nachsorge war allerdings ein graus. Ich habe 12 Tage lang kaum bis gar nichts gegessen, 10 tage lang musste ich mich übergeben, erst dann kam die magensonde, an der ich mich vorbei übergeben habe, Stundenlang. Erst danach wurde was gegen das eigentliche Problem gemacht. Bis heute habe ich noch Probleme mit der Verdauung und Nahrungsaufnahme. Alle sehen nur den krebs.
Im Moment bin ich wieder hier, bin chemo Patientin.
Auf meinem zimmer war jemand mit mrsa. Die Patientin ist raus aus dem Zimmer, grundreinigung gibt's keine. Ich bleibe im verkeimten Zimmer und werde isoliert. Ich habe ein schlechtes Immunsystem und meine Ängste werden nicht beachtet. Es gibt freie, saubere Zimmer. Operieren lassen würde ich mich wieder in Essen im huyssenstift aber niemals mehr werde ich mich auf eine Station hier legen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Ablehnung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LKGS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe überlegt, ob ich eine Bewertung abgebe.
Man erkundigt sich bzgl. einer Behandlung und wird abgewiesen.
Da man umgezogen ist, war man vorher woanders in Behandlung.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie keinen Termin bekommen haben. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, Ärzte, Zimmer, Essen, physio......
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Gebärmutter und Eierstöcken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles super, alle sehr nett und bemüht um das Wohl der Patienten.
Einer Assistenzärztin fehlt die Empathie dem Patienten gegenüber...macht einen Schritt vor dem anderen (macht einem mehr Angst obwohl man schon Angst hat), dass geht gar nicht, aber sonst würde ich mich immer wieder dorthin begeben wenn ich Hilfe benötige.

Genau die richtige Entscheidung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Ärzte, Personal, einfach alles
Kontra:
da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Toraxmagen/ Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ursprünglich war ich nur aufgrund einer Zweitmeinung in der Klinik bei Prof. Dr. Walz.
Eigentlich stand schon ein OP-Termin in einer anderen Klinik fest.

Prof. Dr. Walz hat mich dann aber so toll beraten, sich sehr viel Zeit genommen und mich so ausgiebig aufgeklärt, dass ich mich spontan dazu entschieden habe, den OP-Termin im anderen KH zu canceln und mich hier operieren zu lassen.

Und dies war genau die richtige Entscheidung.

Vom ersten Moment an fühlte ich mich hier richtig aufgehoben.
Das begann schon mit dem Zimmer auf Station Aalto.
Man kam sich mehr vor wie in einem 5-Sterne-Hotel als wie in einem Krankenhaus.
Es klingt komisch, aber es war fast ein bisschen wie Urlaub.
Auch sämtliche Helfer und Pfleger der Station waren immer freundlich und lasen einem fast jeden Wunsch von den Lippen ab. Dadurch trugen sie nach der OP ebenfalls zu einer schnellen Genesung bei.

Auch die OP selbst hat Prof. Walz erstklassig durchgeführt, sodass ich bereits nach 4 Tagen entlassen werden konnte.
Mein Dank gilt auch dem gesammten Ärzteteam um den Professor herum, welches sich ebenfalls viel Zeit nahm und für Fragen immer offen stand.

Wenn es nötig sein sollte würde ich jederzeit wieder hier hinkommen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung. Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Spitzenmedizin und Menschlichkeit

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Kommunikation zwischen den Fachabteilungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenfellkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit April 2020 werde ich wegen Krebserkrankung - Pleuramesotheliom - in unterschiedlichen Fachabteilungen der Kliniken Essen Mitte behandelt. Zunächst war ich in der Thoraxchirurgie und hatte das große Glück, von einem auf diesem Gebiet sehr erfahrenen Ärzteteam operiert und behandelt zu werden. Dem Chefarzt Dr. Bölükbas habe ich es sicherlich zu verdanken, dass ich heute noch lebe. Nach der Op folgten Chemo- und Immuntherapie, teils stationär, teils in der Tagesklinik. Und wieder hatte ich das große Glück, von absoluten Spezialisten auf dem Gebiet meiner eher seltenen Krebserkrankung behandelt zu werden. Auch diesem Team - u.a. Herrn Dr. Christoph - unter der Leitung von Prof. Stahl verdanke ich es, dass ich Leben leben darf.
Während meiner Klinikaufenthalte wurde ich zusätzlich naturheilkundlich sowie psychoonkologisch gestärkt, erhielt ich eine ausgetüftelte Physiotherapie und eine sehr gute Ernährungsberatung, was wichtig war, um wieder zu Kräften zu kommen.
Spitzenmedizin, hervorragende Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen, Menschlichkeit und Empathie - das habe ich als Patientin in den Kliniken Essen Mitte erfahren dürfen und darüber bin ich sehr dankbar. Ob auf der Station Aalto oder in der Tagesklinik fühle ich mich bestens aufgehoben und betreut.
Ein Dankeschön von Herzen bei allen - fürs Leben!

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns zu hören, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung in unserem Hause sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Sehr positive Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Phäochromozytom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es lebe die Wissenschaft, Kompetenz und Erfahrung der Ärzte!!!

Seit 4 Jahren Phäochromozytom, zunehmend Symptomatik, immer häufiger lebensbedrohlich. Nach vielen Terminen, auch in der nahen Uniklinik wenig Klarheit. Forderung nach Untersuchungen, deren OP-Relevanz nicht erklärt, sondern mit Verweis auf einen Katalog der KK beantwortet wird.
In meiner Verzweiflung in KEM wegen Zweitmeinung angerufen. Bereits nach drei Tagen habe ich einen Termin bekommen. Ausführliches Gespräch mit der Oberärztin, die endlich meine Fragen beantwortet hat. Eine Woche danach OP-Termin.
Ich kam für drei Tage auf die CH1 (ende November 2020).
Die OP wurde minimalinvasiv durchgeführt. Das dies in meinem Fall ohne Alfa-Blockade und MIBG-Szintigrafie möglich war, ist vor allem der Fachkompetenz des Operateurs und des OP-teams zu verdanken. Mein Problem hat sich innerhalb von zwei Wochen (Anruf bis Entlassung) aufgelöst. Das grenzt für mich an ein Wunder!

An dieser Stelle mein herzlicher Dank und allerbesten Wünsche an OP-Team, wie auch an das Stationsteam CH1 für die fürsorgliche Betreuung.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns zu hören, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung bei uns sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Gynäkologie

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die sehr gute Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 10.07.2020 wurde ich am Ovarialkarzinom incl Ablagerungen im gesamten Bauchraum operiert. Die Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung war erstklassig. Die Aufklärungsgespräche durch alle Ärzte waren informativ und auch für Laien verständlich. Das Pflegepersonal war stets freundlich und hilfsbereit. Das Essen war der OP angepasst und sehr schmackhaft. Ich kann mich nur für die gute Betreuung beim Klinikpersonal bedanken. Am 20.07.2020 könnte ich schon nach Hause entlassen werden.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Fachlich Top, Menschlich Flop

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Assistenzärzte, Abläufe, Absprachen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ungenügend von Assistenzärztin aufgeklärt, sie meinte was gemacht werden soll sieht man erst bei OP, ok dann auch wie der Hoden befestigt wird wovon sie nix erzählt hatte, super Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Assistenzärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal super, Essen, Chefärztin
Kontra:
Assistenzärzte: keine Empathie, kein Einfühlungsvermögen, Absprachen
Krankheitsbild:
Kongenitale Penisdevation/ Rotation, Gleithoden, Vorhautverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam planmäßig am Vortag zur geplanten Op.

Sekretariat der Urologie sehr nett, freundlich. Pflegepersonal sehr bemüht nett und freundlich.

Vorgespräch für OP von Assistenzärztin sehr unfreundlich/ provozierend keine Empathie, kein Einfühlungsvermögen.nicht richtig aufgeklärt,von sich überzeugt.

Radiologische Untersuchung:

Assistenzarzt sehr von sich überzeugt meinte gleich am Anfang zu sagen es wäre keine Vorhautverengung, Patient hat kein Recht er weiß es besser dieses spiegelte sich im ganzen Aufenthalt von Assistenzärzten wieder.

Narkosegespräch sehr nett und relativ gut erklärt, jedoch nach der Spinalanästhesie hatte ich starke schmerzen, darüber hätte ich mich besser aufgeklärt gefühlt, der Anästesist meinte es kommt sehr selten zu Komplikationen. Komisch dann gehöre ich wohl zu den seltenen Fällen.

OP war OK. Alles verheilt gut.Chefärztin hat gut operiert.

Am Donnerstag kam es jedoch zu mehreren Zwischenfällen, zwischen den Assistenzärzten und mir.

1. Starke Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit dieses sagte ich mehrfach doch keiner ging so richtig drauf ein. Erst wo ich mich selber entlassen ließ hat man mich Mal aufgeklärt was es sein könnte. Super Leistung mir nach knapp 7 Stunden zu sagen was los ist.

2. Blasenkatheter verutscht floss nicht mehr so ab, blasenkatheter war defekt, auf mehrfacher Nachfrage beim Assistenzarzt und klagen von Schmerzen, wurde er sehr ungehalten, und ist laut geworden, als ich ihm sagte das ich merke da ist was nicht OK, und das dem nach gegangen werden sollte. Geht gar nicht dieses Verhalten.

Außerdem musste ich feststellen das Abläufe einfach nicht abgesprochen werden. Da weiß einer nicht was der andere macht.
Bestes Beispiel. Am Abend sollte ich abführen keiner der Pflege wusste jedoch bescheid darüber, erst auf Nachfrage bei Zuständiger Ärztin. Das Abführen ging bis in die Nacht. Super das der Patient aufmerksam ist.

Assistenzärzte flopp!diese Klinik nie wieder.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.09.2020

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben.
Wir nehmen jede konstruktiv geäußerte Einschätzung wohlwollend an, um unsere Prozesse anzupassen und die hohe Behandlungs- und Versorgungsqualität weiter zu verbessern. Unser oberstes Ziel ist es, unseren Patienten die bestmögliche pflegerische und medizinische Versorgung zukommen zu lassen, um ihre Beschwerden zu lindern. Gerne sprechen wir persönlich mit Ihnen über Ihre Erfahrungen in unserem Krankenhaus, da das in Ihrer Bewertung beschrieben Verhalten nicht unserem Leitbild und unseren Ansprüchen an eine gute Patientenversorgung entspricht.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Einfach klasse

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Weisheitszähne wurden entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden von der aufnahme bis zur entlassung erstklassig betreut

Ambulante Op

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr guter Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahn Ex und Gewebeprobe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Thoraxchirurgie - erstklassiges Team

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenfellkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein ausgedehntes Pleuramesotheliom, das in einer mehrstündigen OP entfernt wurde. Die OP war erfolgreich, die postoperative Betreuung erstklassig, das gesamte Team äußerst freundlich. Und - hier trifft der Patient den Menschen im Helfer und auch die Hoffnung findet Raum. Respekt und ein riesengroßes Dankeschön von Herzen fürs Leben.

Im KEM läuft einiges schief

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine junge Ärztin
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Mamma CA
Erfahrungsbericht:

Ich muss von meinen schlechten Erfahrungen im Brustzentrum des KEM berichten, weil sie mich nun zu einem Wechsel in ein anderes Krankenhaus bewogen haben.
Zuerst im Januar 2019 eine Routine Mammographie, nach der ich vom behandelnden Arzt für sechs Monate nach Hause geschickt wurde. Der Arzt ist leider nicht mehr hier tätig! Bei der Mammographie nach dem halben Jahr sah das Bild nicht anders aus als im Januar, aber jetzt wurde jemand aufmerksam und die Biopsie ergab tatsächlich ein bösartiges Mammakarzinom!
Das war schon ein Erlebnis, was das Vertrauen getrübt hat. Ich blieb dennoch zur Behandlung, da ich bis dato nur Gutes zum KEM gehört hatte. Mittlerweile bereue ich diese Entscheidung sehr! Die Senologie und Radiologie ist komplett überlastet und man muss für jeden Termin zwei bis vier Stunden einplanen. Bei der Chemo im ZAT ist es noch schlimmer und ich habe so manches mal sechs Stunden dort verbracht.
Die Krönung war dann, den Chef plauschend mit Kaffeetasse im Büro gegenüber zu sehen nachdem ich schon seit über zwei Stunden auf diesen warte.
Nachdem mich nun ein Arzt regelrecht angezickt hat, nur weil ich nach einem Jahr eine Kontroll Mammographie lassen machen wollte, ist das Thema für mich beendet und ich gehe dorthin, wo ich mit meiner Krankheit ernst genommen werde.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 11.08.2020

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrer Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Super Ärzte!!!! Bitte immer weiter so!!! :)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Dankbar!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfbereitschaft, Kompetenz im Krankheitsbild, sehr sympathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Chirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bei Herrn Prof.Dr Walz in Behandlung und habe Bis heute keinen besseren Arzt getroffen. Zudem muss ich die Assistensärztin Frau Polina Kniazeva besonders für Ihre Mühe und Hilfbereitschaft danken. Vielen Dank es sollte mehrere solcher Kompetenten Ärzte geben.

Roboter-assistierte Rekonstruktion des Blasenhalses mit gutem Erfolg

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professorin und Team = Team of excellence)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station Folkwang = gut für Genesung)
Pro:
Fachlich & operationstechnisch internationales Niveau
Kontra:
Wartezimmer der Ambulanz könnte Renovierung vertragen
Krankheitsbild:
Blasenhalssklerose, z.n. 2. TUR Prostata, Z.n. Tuner-Warwick. Z.n. Nachblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diagnosen: Blasenhalssklerose und präshinktäre Harnröhrenstriktur.
Bei der Voruntersuchung wurde sowohl eine Kontrastmittelaufnahme, sowie eine Spiegelung mit einem sehr dünnen flexiblen Endoskop durchgeführt.
Besonderheit: Bei der Spiegelung keine (!) Schmerzen, ausführliche Befunderörterung durch Herrn Prof.
Operationsindikation: Y-V- Prothese mit Da Vinci.
Nach kurzer Wartezeit ( 2-Wochen ) OP durch hoch erfahrenen Oberarzt; menschlich sehr zugewandt, postoperativ gute Analgesie. Unterbringung auf Station Folkwang, grosse und sehr saubere Station, Personal ebenfalls freundlich und sauber.(z.B. Handedesinfektion, Mundschutz). Nach 7 post op- Tagen Prüfung der Anastomose mit Kontrastmittel, dann DK Entfernung und Belassen des SPDK's. Entlassung am 10. Tag, Urin spontan und Restharn von ca. 20 ml. Guter Harnstrahl, wie schon lange nicht mehr.

Fazit: Operativ auf höchstem Niveau, dabei auch menschlich; ich fühlte mich in jeder Hinsicht gut aufgehoben.

Ein tolles Haus mit einem super Team!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Engagement, Empathie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Spinozelluläres Karzinom am unteren Augenlid
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im März 2020

Eine höchst kompetente fachliche Leitung und motivierte, empathische MitarbeiterInnen. Wirklich großartig.

Obwohl es vorher fraglich war, konnten die Operateure (Leiter der MKG-Chirugie und Oberärztin aus der Uni-Augenklinik) mein Auge retten, wofür ich sehr dankbar bin. In der zweiten Operation gelang es, die Rekonstruktion zumindest soweit zu schaffen, dass ich mich ans Tageslicht trauen kann ;).

Alles gut

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kann mir kein besseres Ärzte und Pflegeteam vorstellen.
Kontra:
das essen ist dem Kostenplan wohl zum Opfer gefallen(nebensächlich)
Krankheitsbild:
Lungentumor
Erfahrungsbericht:

Vom Ärzteteam, über Intensiv und Krankenstation,eine bessere Behandlung ist wohl kaum möglich. Fachlich und Menschlich bewundernswert.Station Aalto,schwere Lungenoperation

Minimalinvasive Teilresektion des Magens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankbarkeit für Fachkompetenz und Empathie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Da ich keine Namen nennen darf : Der Chef und seine Dokorandin
Kontra:
Nichts !
Krankheitsbild:
Tumor im Magen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit der Diagnose NET im Magen war ich Anfang März in KEM, wurde dort erfolgreich minimalinvasiv operiert,der Tumor konnte entfernt werden,der Magen konnte erhalten werden,und dies,obwohl mir vorher in einer anderen Klinik erklärt worden war,dass der Magen unbedingt komplett entfernt werden müsse.—-
Vom ersten Vorgespräch an fühlte ich mich sehr gut aufgehoben in KEM.Fachkompetenz und Menschlichkeit schufen sofort großes Vertrauen . Ich bin den Chirurgen,und allen ,die mit meinem Fall,zu tun hatten,sehr dankbar.

Topteam

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Resphinktäre Harnröhrenstriktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Vorgespräch bis zur OP wurde ich toll aufgeklärt. Auf Nachfragen während des Gespräches wurde allumfassend Stellung bezogen. Über die Station U1 kann ich nur positiv berichten. Vor allen Dingen auch jetzt während der Coronar Zeit. Die Essen Versorgung war gut und die Med.- Spitze.
Ich möchte mich hier noch einmal für den angenehmen Aufenthalt bedanken.

Super fachliche Kompetenz Thorax Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gosse fachliche Kompetenz
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Metastasenentnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Thorax Chirurgie : Fachlich perfekt. Ärzte spitze.
Super Betreuung.
Sorgfältige Aufklärung vor OP.
Dr.Bölükbas ist nicht nur fachlich kompetent
sondern auch menschlich der allerbeste.
Nochmal vielen Dank an dieser Stelle.

Pflegepersonal trotz Stress sehr freundlich.
Zimmerausstattung sehr veraltet und die
Gemeinschaftstoilette wurde in den 5 Tagen
in denen ich da war nicht einmal gereinigt.
Das sollte wirklich verbessert werden.
Das Essen unterdurchschnittlich aber das ist
nicht so wichtig. Ich würde mich sofort wieder dort
behandeln bzw. operien lassen.

Sehr guter Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine sehr gute Pflege
Kontra:
Ræumlichkeiten/Hellhõrigkeit
Krankheitsbild:
Nabelhernie, Cyste,Myom, Eierstockentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

man ist dort sehr gut aufgehoben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline Emotional Instabile Persönlichkeitsstörung Depression und Flashback
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war sehr oft dort ich bin immer wieder freiwillig in die Notaufnahme gegangen und wurde von da aus immer auf die PS6 gelassen dort an gekommen wurden erstmal paar Sachen besprochen und Tasche durchschaut ob gefährliche Gegenstände dabei sind wo man sich mit verletzen kann dies finde ich sehr gut
wenn was ist sind die Ärzte immer für ein da und nehmen sich auch die Zeit um Lösungen oder Skills zu finden dort hat man Ausgang und ma muss zu den Mahlzeiten anwesend sein was ich auch ok finde
die Pfleger nehmen sich Zeit für die Patienten und spielen mit den Tischfußball
ich kann in vielen Punkten nur positives sagen die Psychiatrie Hyssenstift ist eines der besten Kliniken in Essen wo man stabil wird und nicht noch kranker wie man es schon ist
ich bin jetzt ein Jahr stabil und musste nicht mehr auf die PS6 dafür 1 mal im Monat zur PIA wegen (Medis) man ist dort wirklich sehr gut aufgehoben

Der Freiheit entzogen!

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 06   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Mies
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Erfahrungsbericht:

Vorsicht bei Mitnahme von vermeintlichen Freunden, die angeben, dass man sich umbringen möchte. Es wird vom Personal nicht durchschaut und man landet hinter versperrten Türen und leider nicht auf der offenen wie vom Patienten vorgesehen.
Mies mies mies

Bodenlose Frechheit

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wird gerade aufgrund von Brustkrebs operiert.
Der Termin wurde vor über einem Monat vereinbart und heute musste man feststellen, dass kein Zimmer frei ist.
Sie musste sich für die OP quasi auf dem Flur umziehen.
Das wird ein Nachspiel haben

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 14.02.2020

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Erfahrung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3 Monate   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Menschen leiden lassen.
Kontra:
Unfreundlich, keine Hilfsbereitschaft, keine Ärzte,
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu mein Vater 51 Jahre alt Diagnose Anfang September 2019 und 3 mal ingesamt Chemotherapie.
Es war ein Freitag wo er mit dem Krankenwagen wegen starken Bauchschmerzen eingeliefert wurde, erster Kritik Punkt wurde mein Vater wegen Platzmangel in einer völlig falschen Abteilung eingeliefert, die nichts mit Onkologie zutun hatte. Leider hatten wir das Pech, weil es Wochenende war, gab es nur unerfahrener Assistentärzte, die selber nicht wussten wie sie handeln sollen.
Von Montag bis Freitag ging es ihm sehr schlecht mit starken Bauchschmerzen, die immer schlimmer und schlimmer wurden, trotz Hinweis von unsere Seite haben die Ärzte nicht reagiert, sie waren sehr schwer aufzufinden, wenn dann kamen sie nach 5 mal Auffordern oder man musste sie durch das ganze Krankenhaus selber suchen.
Jedes Mal wurde ein anderes Schmerzmittel verschrieben ohne zu wissen, woher der Schmerz herkommt.
Zustand hatte sich nochmehr verschlechtert mein Vater war nonstop am schreien vor lauter Schmerzen, trotz tausend Aufforderungen kam kein Arzt es hieß es noch keine Visitenzeit. Ich musste selber ein Arzt aufsuchen, damit einer endlich kommt. Traurig echt traurig den eigenen Vater so am schreien, qäualen und leiden zu sehen und vor allem im Krankenhaus zu sein und mit anzusehen das kein Arzt helfen kommt. Trotz Ultarschall wurde er weiter mit Medikament voll gepumpt. Es war Dienstag und der Zustand hatte sich nur noch verschlechtert, mein Vater war kraftlos hilflos schwach und einfach so blass wie noch nie zuvor, wegen dem ganzen Medikament Morphium mit Bonussen, was die ganze Nacht lief als Infusion.
Es war 14 Uhr da ging es wieder los mit den Schmerzen, beim auffordern der Ärzte haben sie ein Ultraschall gemacht und die Ärzte meinte mein Vater musste jetzt Not operiert werden, und haben mein Vater so psychisch fertig gemacht mit der Aussage wir wissen nicht ob sie das überleben werden so ging mein Vater rein und hat es nicht geschafft, weil die Ärzte nicht erkannt haben dass es ein Darmeninfakt war und zu spät reagiert haben ..
Mit wurde gesagt sie haben jetzt die Zeit sich zu verabschieden..
Lebe in Frieden Papa

Begleitung auf dem letzten Weg

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Personal war durchweg freundlich und hat sich Zeit genommen, echte Profis
Kontra:
das Mittagessen war früher besser, als die Häuser noch selbst gekocht haben
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

fähiges und engagiertes Pflegepersonal mit offenem Ohr auch für die Angehörigen, sorgfältige Diagnostik seitens der Ärzte auch über das medizinische hinaus, palliative Versorgung wie man sie sich in einersolchen Situation nur wünschen kann.

Kein guter Umgang mit Patienten

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzthelferinnen sind freundlich
Kontra:
Ärztinnen wirken genervt
Krankheitsbild:
Entzündung Nasenflügel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte hier über die ambulante Abteilung für Mund, Kiefer und Gesichtschirurgie.
Die Kompetenz der zwei Ärztinnen, die mich behandelt haben, mag durchaus okay sein. Jedoch sprach keine der beiden auch nur ein Wort. Wahrscheinlich ist das Sprechen mit Patienten zu uninteressant oder anstrengend. Ich empfand es jedenfalls als sehr arrogant. So geht man mit Patienten nicht um.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 14.02.2020

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Leben versaut, Lebebszeit und Lebensqualität genommen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Ovarial Carcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen auf der gynäkologisch-onkologischen Station,eigentlich nur für eine „Biopsie“, die „kein Problem ist“ sagte man mir.
Die Chirurgin hat dabei meinen Dünndarm verletzt.

Drei Tage später bekam ich 40 Grade Fieber und musste notoperiert werden.

In der zweiten OP hat man Drianagen gelegt über die der Stuhl jetzt abfließt! Nicht mal einen künstlichen Darmausgang oder so, sondern es sind zwei Löcher -sogenannte Fisteln- auf Höhe meiner Blase, worüber der flüssige Stuhl rausfließt.

In diesen 8 Wochen habe ich weder einen Ultraschall vom Bauch erhalten, noch hat sich im Verlauf jemand meine Fisteln angesehen. Jeder Arzt hat nur die Beutel begutachtet.

Zu meinem Tumortyp gibt es noch weitere Therapien, als die ich schon gemacht habe. Zwar hat man mir meinen Antrag für ein neues Medikament freundlicherweise nach vier Wochen gegeben, aber weiter onkologisch wurde ich auf dieser onkologischen Station nur noch am letzten Tag behandelt und zwar erst nach dem ich explizit darauf bestanden habe.

Stattdessen hat man die Palliativmediziner einbezogen (wird zusätzlich abgerechnet?) die mir gegen den Tumor Cortison gegeben hatten, von dem ich schlimme Nebenwirkungen hatte.

Mein Zimmer war ganz vorne und da alles so hellhörig ist, habe ich mitbekommen Angehörige um eine andere Patientin auf der Station geweint haben, die haben sich darüber unterhalten dass sie an einer Komplikation der OP gestorben ist.
Wenn man sowas mitbekommt, und einem auch eine desaströse „Komplikation“ wiederfährt, fragt man sich schon ob die da grundsätzlich alles machen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Die Pflege auf dieser Station ließ auch zu wünschen übrig, wenn mal überhaupt jemand kam nach 30 Minuten war man froh.

Als ich da ankam, hatte ich außer Durchfall und Sodbrennen, wogegen Medikamente gut halfen keine Probleme.

Jetzt kann ich nicht mal das Haus verlassen, weil die Beutel an den Fisteln ständig abgehen. Ich stehe -buchstäblich- alle zwei Stunden in meiner eigenen Scheiße.

2 Kommentare

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
größtenteils unfreundliches Pflegepersonal / Fixierungen und Zwangsmedikation ohne triftigen Grund / nur Gemeinschaftstoiletten und Duschen, die immer dreckig sind und stinken / Privates Eigentum verschwindet aus Schwesternzimmer
Krankheitsbild:
Krisenintervention / Borderline / Abhängigkeitserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mittlerweile ziemlich oft auf der Geschlossenen Station PS6. Die ersten Male war ich freiwillig wegen Suizidgedanken da, mittlerweile werde ich, wenn ich auf Station bin, durch einen Richter untergebracht, weil ich dort so traumatische Erfahrungen gemacht habe, dass ich auf gar keinen Fall freiwillig dort hin gehe und allein bei dem Gedanken an die Station schon Angstzustände bekomme.

Man hat jedes Mal versucht, mich so schnell wie möglich loszuwerden, auch wenn ich noch akute Suizidgedanken hatte. Zudem wurde ich vom Großteil des Pflegepersonals ziemlich unfreundlich behandelt. Es gibt einige Pfleger, die sich wirklich Mühe geben, aber die meisten meinen, weil ich Borderline habe, dass ich nur nach Aufmerksamkeit suchen würde.

Aggressive Patienten dürfen sich alles leisten, aber wenn ich nur mal etwas lauter wurde (u. a., weil ich von Mitpatienten beklaut und bedroht wurde), wurde ich jedes Mal direkt fixiert und je nachdem welcher Pfleger da war, wurden mir unter Zwang Medikamente verabreicht, obwohl ich mich schnell beruhigt habe, von denen ich mehrere Tage wie ein Zombie durch die Station gewandelt bin.
Durch die Zwangsmedikation leide ich mittlerweile unter Panikattaken, noch stärkeren Schlafstörungen als zuvor und Albträumen.
Es war jedes Mal ein traumatisches Ereignis, wenn 8-10 Pfleger um einen herum standen, am Bett fixiert und dazu noch festgehalten haben, um mir die Medikamente zu spritzen.

Zudem sind schon mehrmals einige meiner Sachen aus dem Schwesternzimmer verschwunden. Manchmal sind diese beim nächsten Aufenthalt plötzlich wieder aufgetaucht oder sie waren ganz weg.

Diese Station kann ich, beim besten Willen, niemanden empfehlen. Wenn es möglich wäre, würde ich lieber in eine andere Klinik gehen, aber leider wohne ich in deren Einzugsgebiet.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Medizinische und sonstige Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer Normalstation)
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Schlechter Zustand der Zimmer auf der Normalstation
Krankheitsbild:
Bösartige Neubildung Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal auf der normalen Station und auch auf der Wahlleistungsstation "Aalto". Kompetenz der behandelnden Ärzte sehr, sehr gut. Zimmer auf der Normalstation allerdings unterdurchschnittlich. Bei den sensiblen Erkrankungen der Onkologie besteht hier Handlungsbedarf.
Medizinisch war alles top. Auch die Versorgung und das Fingerspitzengefühl des Personals super. Das kann man wirklich nur hervorheben.

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle sehr selbstherrlich. Der Patient interessiert nicht.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Weitere Bewertungen anzeigen...