Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop -eine Einrichtung der KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte gGmbH

Talkback
Image

Henricistraße 92
45136 Essen
Nordrhein-Westfalen

55 von 95 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

97 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hier ist man gut aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich top, sehr netter und verbindlicher Kontakt
Kontra:
Wartezeiten im Brustzentrum (wenige Tage nach der großen OP) sowie bei externen Untersuchungen
Krankheitsbild:
Eileiterkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer auf der Gynäkologischen Onkologie (Gyn-Onkologie) wegen einer großen Bauch-OP mit Längsschnitt (wg. eines gynäkologischen Unterleibstumors). Vorgespräch war super, meine Ansprechpartnerin (eine Oberärztin) supernett, unkompliziert und sehr verbindlich. Sie rief mich bei weiteren Fragen, die ich per Mail schickte, jeweils sehr schnell zurück, unglaublich nett und sehr kompetent.

Das Pfleger*innenpersonal war sehr nett und immer schnell da, haben alle Fragen ernst genommen, wirklich genau so, wie man es sich wünscht.

Nur zwei Dinge hätte ich mir mir anders gewünscht: 7 Tage nach der 4-stündigen OP, ich hatte noch eine Drainage, hatte ich einen Termin zum Kontroll-Ultraschall im Brustzentrum (im selben Klinik-Komplex, nur andere Station). Ein Pfleger brachte mich vorbei, da ich noch recht schwach war. Dort wartete ich dann eine ganze Stunde, obwohl es einen Termin gab und ich frisch operiert war. Als ich mich schließlich an der Rezeption meldete, war man sehr fürsorglich, ich bekam ein Glas Wasser und durfte mich im Behandlungszimmer hinlegen. Dann wurde ich aber zweimal nacheinander untersucht, da zunächst ein angehender Arzt "übte" und dann anschließend noch die Oberärtzin dazugerufen wurde. Ich wäre gerne vorher gefragt worden, ob ich damit einverstanden bin und ob meine Kräfte so kurz nach der OP ausreichen.

Außerdem wurde 8 Tage nach der OP ein CT in einem nahegelegenen Krankenhaus gemacht - ich sollte, noch mit Drainage, allein im Taxi dorthin fahren und alles managen - zum Glück war mein Partner da und konnte mich begleiten. Das alleine zu bewerkstelligen hätte ich nicht geschafft (bin dann auch wegen einer Allergie fast umgekippt), und dass das Krankenhaus so etwas anordnet, finde ich merkwürdig (und fahrlässig).

Die medizinische Behandlung aber an sich war exzellent, ich würde das Krankenhaus bzw. die Gyn-Onkologie vorbehaltlos empfehlen, wenn jemand aufgrund einer Krebserkrankung eine Operation benötigt.

Ps6…

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zwei bis drei sympathische Pfleger und der Therapiehund
Kontra:
Man wird nicht ernst genommen, die Toiletten,
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer schweren Depression mit Suizidgedanken in der Ps6. So lautete meine Diagnose zum Schluss. Ernst genommen wurde ich jedoch nicht. Unterschwellig hieß es, ich sei eine pseudosuizidale Hypochonder auf der Suche nach Aufmerksamkeit. Die Verachtung in den Augen und dem Ton der Ärzte war nicht zu übersehen. Das hat alles nur schlimmer gemacht. Ich kann zwar verstehen, dass ich zu dem Zeitpunkt schwierig war, aber schließlich war ich krank und die Ärzte hätten professioneller sein müssen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben.
Wir nehmen jede konstruktiv geäußerte Einschätzung wohlwollend an, denn unser oberstes Ziel ist es, unseren Patienten die bestmögliche pflegerische und medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Der Klinikleitung ist die Wahrung der Würde des Patienten besonders wichtig, daher wurden alle Kritikpunkte intensiv mit den Mitarbeitern der Station besprochen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Patientenverfügung wird einfach ignoriert

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Patientenverfügung wurde hier mit Füßen getreten. Obwohl der Patient selber, seine Ehefrau als Handlungsbevollmächtigte und die Patientenverfügung eine Intubation verneint hatten, wurde sich darüber hinweg gesetzt. Katastrophal und menschenunwürdig. Kann nur von diesem Krankenhaus abraten.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Meine Zeit in der Ps6

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Das Meiste
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen in der Ps6 aufgrund von einer schweren Depression. Meine Erfahrungen decken sich mit denen von den anderen kritischen Bewertungen hier. Einige der Pfleger waren herablassend. Zum Bsp. ist einem Nachtpfleger: „die Penner sind ja noch wach!“ rausgerutscht als er ca. gegen neun Uhr auf den Gang kam. Eine andere Pflegerin meinte zu mir mit herablassenden Ton , nachdem ich grade einen Selbstmordversuch hinter mir hatte, sowas wie: „ich kenn deine Geschichte ja nicht, aber schau mich mal an, wo ich jetzt stehe und wo du grade bist, obwohl wir beide im selben Alter sind.“(Anfang 20)
Mir wurde nie eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert und jetzt wo meine Depression wieder vorbei ist, versuche ich mich nicht mehr selber zu verletzten, noch tendiere ich zu anderen extremen Verhaltensweisen. Trotzdem meinte eine Pflegerin genau zu wissen, dass ich diese Störubg habe und obwohl ich eher zurückhaltend war und einfach in Ruhe gelassen werden wollte , war für sie jedes selbstverletztende Verhalten einfach nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Genau, mir gehts total schlecht. Ich schäme mich für meinen Zustand, und will einfach nur dass mein psychischer Schmerz aufhört, aber was mir in dem Moment natürlich wichtig ist, ist dass sie mir ihre Aufmerksamkeit gibt. Haha ... und sie hat diese Aussage natürlich auch mit einem genervten Seufzen unterlegen müssen. Ich habe im ersten Jahr meiner Ausbildung im sozialen Bereich schon gelernt, dass man einem Klienten ohne schlüssige Begründing so etwas nicht einfach unterstellen darf. Ich muss aber auch nochmal betonen, dass es auch alndere Pfleger gab, die eher neutral und professionell waren. Die gemeinschsftlichen Toiletten sind einfach unter aller Würde und die Türen waren schwer zu öffnen. Viele der etwas älteren Patienten waren da auf Hilfe angewiesen.

4 Kommentare

Patientin992 am 17.11.2021

Mir wurden damals auch meine Schuhe, weil ich selbstmordgefährdet war, weggenommen. Die Schuhe sind verloren gegangen und man hat mich nicht entschädigt, weil die Pfleger es vergessen haben zu dokumentieren… das scheint auch kein Einzelfall gewesen zu sein…
Aufmunterungen gab es so gut wie gar nicht, wenn man sich selbstgefährdet hat. Statt dessen wurde gemaßregelt. Das scheint auch deren grundlegendes Konzept zu sein. Anderen wurde dann einfach z.Bsp. Eigentum weggenommen und man hat sie nur mit einem Patientenkleid und einer Matratze im Zimmer eingeschlossen… sowas demütigendes soll also helfen, die Patienten davon abzuhalten sich selber zu verletzen. Das sorgt nur noch mehr dazu, dass man sich selber nicht mehr ertragen kann vor Scham !

  • Alle Kommentare anzeigen

xx

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

xx

KEM-Onkologie sind wie Metzger, nur ein Metzger weiß was zu tun ist!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur heiße Luft, reden alles schön, damit du unterschreibst, das sind für mich Verkäufer)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos, man wir nur von Assi-Ärzten behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenn man krank ist, hilft leider die beste Ausstattung auch nicht)
Pro:
Kontra:
keine klare Antworten, zeigt das die Onkologen nix können.
Krankheitsbild:
Eierstockkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich dieses Krankenhaus nicht empfehlen, tripple C aberkennen!!!

Meine Mutter wurde im Nov. 2020 mit einem Darmverschluss eingeliefert, dann kam nach gefühlt 3 Stunden eine junge Ärztin um die Aufnahme zu machen und die Venenkanüle zulegen, Sie versucht vergeblich. Hilfe kam nach dem Sie beide Hände + Arme durchlöchert hatte. Stunden Später durften wir auf die Station Folkwang und dort nahm das Drama seinen Lauf, meine Mutter verstarb leider Anfang Jan. 21
.
In der gesamten Zeit habe ich nur eine Fachärztin kennen gelernt. Alle anderen waren nur Assi-Ärzte. Sprich hier bekommt der leitende Oberarzt/in ein Feedback vom Zustand der Patientin, von einem „Frischling“ aus der Uni. Wie soll das gut gehen?!
Durch das Missmanagement der Ärzte ging meiner Mutter von Woche zur Woche schlechter.
Zuerst hat man Ihr eine künstliche Magensonde/ Drange angelegt, das Personal war nicht in der Lage die Sonde vernünftig abzudichten, bis wir das übernommen haben. Sowas einfaches war anscheinend unzumutbar. Die Hälfte der anwesenden Krankenschwester waren Azubis, Personal ohne Know-How..
Anfang Januar ging der Mutter gesundheitlich sehr schlecht, die Ärzte konnten uns dazu nichts sagen, auf die Frage was das sein kann, kam leider nur ein Schulterzucken. Die Ärzte haben klar und deutlich die Ernst der Lage nicht erkannt. Stattdessen wollte man uns die Corona-Schiene zustecken, die wir vehement abgewiesen haben.
Ein Tag vor Ihrem Tod kollabierte die Mutter plötzlich, die Diensthabende Oberärztin war vorstellig und teilt uns mit, dass der Mutter auf der Station nicht mehr geholfen werden kann. Man hat uns die Option in die Intensivstation vorgeschlagen. Ein „Arzt“ aus der Intensivstation wurde gerufen und wieder kam ein Milchbubi, vielleicht Mitte 20, stellt sich breitbeinig da und brühte förmlich in die Runde, Er werde Sie in der Intensiv nicht aufnehmen. Ein Assi-Arzt soll über ein Leben und Tod entscheiden??????? Die Oberärztin sang den Kopf und war mucksmäuschenstill, packt ihre Sachen und ging nach Hause als wäre nix. Da ich innerlich am Kochen war, habe ich den Assi aus dem Intensiv noch mal bestellt und mir erklären lassen, warum er Sie nicht aufnehmen will, die Option hat uns die Oberärztin immerhin unterbereitet. Darauf hat er dreist wortwörtlich geantwortet, Die Oberärzte hier haben keine Ahnung. Die Entscheidung sei gefallen und es wird sich auch nichts ändern.
weiter auf Google Reszission KEM lesen...

Es ging mal besser

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung war früher TOP)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Ertrag steht an 1. Stelle, nicht der Patient
Krankheitsbild:
Blasen- und Harleiterkrebs (Harnleiterverpflanzung vor ein paar Jahren)
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Jahren in urologischer Behandlung wegen Blasenkrebs und Harnleiterkrebs. Seit der Harnleiter OP war ich jedes Jahr im Hyssenstift zur Nachuntersuchung, die auch vom Krankenhaus und von meiner Urologin so empfohlen wurde. Dieses Jahr fragte mich der Stationsarzt wieso ich die Untersuchung nicht mittels CT durchführen lasse, was mir dann jetzt im Abschlussbericht empfohlen wurde, obwohl diese Untersuchung nicht so genau ist.
Ich wurde privat aufgenommen, jedoch nach dem EKG auf ein normales Zimmer (WC für 4 Personen, Dusche auf dem Gang)gelegt, da kein Bett auf der Privatstation frei war. Das Zimmer wurde korrekt abgerechnet, eine Visite gab es dort nicht. Am Abend nch der Untersuchung brachte man mich für die letzte Nacht nach dem Abendessen dann auf ein Privatzimmer zum schlafen, obwohl es klar war, dass ich am nächsten Morgen entlassen würde. Das Zimmer wurde dann für 1 Tag komplett Privat abgerechnet, ebenso alle Arztleistungen. Ich habe mich sehr über die ganze Vorgehnsweise geärgert und das kann man auch nicht mit Corona entschuldigen.
Insgesamt habe ich auch festgestellt, dass jedes Jahr andere Mitarbeiter auf der Station beschäftigt sind, was auch kein Vertrauen einflöst.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit der Unterbringung im Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Die richtige Wahl

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfektes OP Ergebnis, Einfühlsames Betreuungsteam
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Brustverkleinerung/ Senologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik aufgrund Ihrer überaus guten Bewertungen und hohen OP-Fallzahlen in der Senologie ausgewählt um die seit vielen Jahren gewünschte Brustverkleinerung durchführen zu lassen.
Meine Krankenkasse (GKV) hat sich an den Kosten nicht beteiligt.
Mit Zahlung des aktuellen DRG-Satzes (GKV Satz/ keine Privatpatientin! Selbstzahlerin!) erfolgte eine ambulante vorstationäre Behandlung und am nächsten Tag die stationäre Aufnahme.
Bereits das erste Vorgespräche war geprägt von entspannter Sachlichkeit und ausführlichen Informationen. Die Mitarbeiterinnen des Empfangs der Senologie waren immer freundlich, in jeder Situation unterstützend und hilfsbereit.
Die Vorbereitung auf die OP war sehr gut. Nach der OP wurde ich sehr fürsorglich betreut, die Wunden laufend kontrolliert. Die Schwestern und Ärzte waren bei Fragen immer für mich da. Das Breast Care Nurse-Team hat mich dann noch auf die Zeit Zuhause vorbereitet. Vielen Dank auch dafür.
Auch wenn die Klinik in die Jahre gekommen ist(es wird gerade renoviert) kann ich nur eine überaus positive Bewertung abgeben.
Das Ergebnis meiner Brustverkleinerung ist wunderschön! und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt! Da ist das einzig Wichtige.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 08.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und dem Behandlungsergebnis zufrieden sind. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Weiter So :-)

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20216   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
War sehr zufrieden würde die Klinik immer wider Empfählen
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs (Rezidiv)-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum 2 mal an Brustkrebs erkrankt, wurde in einen anderen Krankenhaus Operiert wo ich mir ein Keim eingefangen habe und 4 Wochen mit einer dicken roten Brust rumgelaufen bin. Nachdem ich meine Frauenärztin gebeten habe mir eine Überweisung zu geben damit ichh mir eine 2 Meinung holen kann, bin ich in die Kem Klinik, weil ich schon am Telefon sehr freundlich behandelt wurde. Ich war über 2 Wochen in der Klinik und ich kann nichts negatives sagen oder schreiben, alle waren sehr nett, hilfsbereit. Von Frau Dr.Harrach wurde ich von A-Z sehr gut Beraten auch von den Pflegekräften. Weiter So lasst euch nicht unterkriegen. Was ich nicht verstehen kann ist was manche Leute von einen Krankenhaus erwarten, behaltet euch vor Augen Leute das es kein Hotel ist, die Menschen die da Arbeiten haben es nicht leicht und versuchen Ihr bestes. Einen schlechten Tag hat auch jeder.
Ich Grüße Euch alle :-)
G.P

PS.Herzlichen Dank nochmal an alle

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit der Behandlung in unserem Hause zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Bloß nicht im KEM behandeln lassen !!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Horror)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schrecklich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Finger Nägel werden lieber gefeilt als Patienten behandelt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alt)
Pro:
gibt es nichts ...
Kontra:
schlechte Ärzte, keine Beratungen, kleine Hilfen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat ein super Management. aber nicht mehr !!!

Diese Klinik ist vollkommender Horror!!!!
Ich war Chemo Patientin und habe die Behandlung nach der 5 Chemo abgebrochen!
Die Ätze wissen nicht was Sie tun. In einer Chemositzung habe ich einmal 4 verschiedene Ärtze Meinungen erhalten.

Wegen Starker Nebenwirkungen musste ich einmal in die Notaufnahme und man hat mich gesamt 9,5Stunden nicht behandelt!
Wo leben wir das so was geduldet wird?

Als ich im Brustzentrum zur Besprechung für den GEN-Test war, meinte die Ärztin ich habe garkein Brustkrebs sondern Eierstockskrebs (hatte bereits zu dem Zeitpunkt 4 Chemo erhalten)

Auf der Onko.-Station, hat die Sekretärin sich lieber die Fingernägel gefeilt anstatt das Telefon zu bedienen (live mitbekommen des öfteren)

Und alle Ätze mit denen ich in der Zeit zu tun hatte sind unsicher und geben keine klaren informationen weiter.

Ich als Krebs Patient habe leider keine Erfahrung was ich tun kann oder einnehmen soll. So was erwarte ich von den Behandelnden Ärzten.

Im KEM ist dies anscheinend nicht gewollt Patienten ausreichen zu beraten und zu behandeln !!!!

NIE WIEDER werde ich einen Fuß in diese KLINIK setzten !!!!!

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Hygiene und Nachsorge ist eine Katastrophe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Vor 5 Wochen wurde ich rezidiv operiert, die op verlief super, nachsorge war allerdings ein graus. Ich habe 12 Tage lang kaum bis gar nichts gegessen, 10 tage lang musste ich mich übergeben, erst dann kam die magensonde, an der ich mich vorbei übergeben habe, Stundenlang. Erst danach wurde was gegen das eigentliche Problem gemacht. Bis heute habe ich noch Probleme mit der Verdauung und Nahrungsaufnahme. Alle sehen nur den krebs.
Im Moment bin ich wieder hier, bin chemo Patientin.
Auf meinem zimmer war jemand mit mrsa. Die Patientin ist raus aus dem Zimmer, grundreinigung gibt's keine. Ich bleibe im verkeimten Zimmer und werde isoliert. Ich habe ein schlechtes Immunsystem und meine Ängste werden nicht beachtet. Es gibt freie, saubere Zimmer. Operieren lassen würde ich mich wieder in Essen im huyssenstift aber niemals mehr werde ich mich auf eine Station hier legen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Ablehnung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LKGS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe überlegt, ob ich eine Bewertung abgebe.
Man erkundigt sich bzgl. einer Behandlung und wird abgewiesen.
Da man umgezogen ist, war man vorher woanders in Behandlung.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 18.01.2022

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie keinen Termin bekommen haben. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, Ärzte, Zimmer, Essen, physio......
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Gebärmutter und Eierstöcken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles super, alle sehr nett und bemüht um das Wohl der Patienten.
Einer Assistenzärztin fehlt die Empathie dem Patienten gegenüber...macht einen Schritt vor dem anderen (macht einem mehr Angst obwohl man schon Angst hat), dass geht gar nicht, aber sonst würde ich mich immer wieder dorthin begeben wenn ich Hilfe benötige.

Genau die richtige Entscheidung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Ärzte, Personal, einfach alles
Kontra:
da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Toraxmagen/ Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ursprünglich war ich nur aufgrund einer Zweitmeinung in der Klinik bei Prof. Dr. Walz.
Eigentlich stand schon ein OP-Termin in einer anderen Klinik fest.

Prof. Dr. Walz hat mich dann aber so toll beraten, sich sehr viel Zeit genommen und mich so ausgiebig aufgeklärt, dass ich mich spontan dazu entschieden habe, den OP-Termin im anderen KH zu canceln und mich hier operieren zu lassen.

Und dies war genau die richtige Entscheidung.

Vom ersten Moment an fühlte ich mich hier richtig aufgehoben.
Das begann schon mit dem Zimmer auf Station Aalto.
Man kam sich mehr vor wie in einem 5-Sterne-Hotel als wie in einem Krankenhaus.
Es klingt komisch, aber es war fast ein bisschen wie Urlaub.
Auch sämtliche Helfer und Pfleger der Station waren immer freundlich und lasen einem fast jeden Wunsch von den Lippen ab. Dadurch trugen sie nach der OP ebenfalls zu einer schnellen Genesung bei.

Auch die OP selbst hat Prof. Walz erstklassig durchgeführt, sodass ich bereits nach 4 Tagen entlassen werden konnte.
Mein Dank gilt auch dem gesammten Ärzteteam um den Professor herum, welches sich ebenfalls viel Zeit nahm und für Fragen immer offen stand.

Wenn es nötig sein sollte würde ich jederzeit wieder hier hinkommen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung. Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Spitzenmedizin und Menschlichkeit

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Kommunikation zwischen den Fachabteilungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenfellkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit April 2020 werde ich wegen Krebserkrankung - Pleuramesotheliom - in unterschiedlichen Fachabteilungen der Kliniken Essen Mitte behandelt. Zunächst war ich in der Thoraxchirurgie und hatte das große Glück, von einem auf diesem Gebiet sehr erfahrenen Ärzteteam operiert und behandelt zu werden. Dem Chefarzt Dr. Bölükbas habe ich es sicherlich zu verdanken, dass ich heute noch lebe. Nach der Op folgten Chemo- und Immuntherapie, teils stationär, teils in der Tagesklinik. Und wieder hatte ich das große Glück, von absoluten Spezialisten auf dem Gebiet meiner eher seltenen Krebserkrankung behandelt zu werden. Auch diesem Team - u.a. Herrn Dr. Christoph - unter der Leitung von Prof. Stahl verdanke ich es, dass ich Leben leben darf.
Während meiner Klinikaufenthalte wurde ich zusätzlich naturheilkundlich sowie psychoonkologisch gestärkt, erhielt ich eine ausgetüftelte Physiotherapie und eine sehr gute Ernährungsberatung, was wichtig war, um wieder zu Kräften zu kommen.
Spitzenmedizin, hervorragende Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen, Menschlichkeit und Empathie - das habe ich als Patientin in den Kliniken Essen Mitte erfahren dürfen und darüber bin ich sehr dankbar. Ob auf der Station Aalto oder in der Tagesklinik fühle ich mich bestens aufgehoben und betreut.
Ein Dankeschön von Herzen bei allen - fürs Leben!

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns zu hören, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung in unserem Hause sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Sehr positive Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Phäochromozytom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es lebe die Wissenschaft, Kompetenz und Erfahrung der Ärzte!!!

Seit 4 Jahren Phäochromozytom, zunehmend Symptomatik, immer häufiger lebensbedrohlich. Nach vielen Terminen, auch in der nahen Uniklinik wenig Klarheit. Forderung nach Untersuchungen, deren OP-Relevanz nicht erklärt, sondern mit Verweis auf einen Katalog der KK beantwortet wird.
In meiner Verzweiflung in KEM wegen Zweitmeinung angerufen. Bereits nach drei Tagen habe ich einen Termin bekommen. Ausführliches Gespräch mit der Oberärztin, die endlich meine Fragen beantwortet hat. Eine Woche danach OP-Termin.
Ich kam für drei Tage auf die CH1 (ende November 2020).
Die OP wurde minimalinvasiv durchgeführt. Das dies in meinem Fall ohne Alfa-Blockade und MIBG-Szintigrafie möglich war, ist vor allem der Fachkompetenz des Operateurs und des OP-teams zu verdanken. Mein Problem hat sich innerhalb von zwei Wochen (Anruf bis Entlassung) aufgelöst. Das grenzt für mich an ein Wunder!

An dieser Stelle mein herzlicher Dank und allerbesten Wünsche an OP-Team, wie auch an das Stationsteam CH1 für die fürsorgliche Betreuung.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns zu hören, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung bei uns sehr zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Gynäkologie

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die sehr gute Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 10.07.2020 wurde ich am Ovarialkarzinom incl Ablagerungen im gesamten Bauchraum operiert. Die Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung war erstklassig. Die Aufklärungsgespräche durch alle Ärzte waren informativ und auch für Laien verständlich. Das Pflegepersonal war stets freundlich und hilfsbereit. Das Essen war der OP angepasst und sehr schmackhaft. Ich kann mich nur für die gute Betreuung beim Klinikpersonal bedanken. Am 20.07.2020 könnte ich schon nach Hause entlassen werden.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 01.07.2021

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung! Es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Behandlung zufrieden waren. Das Team der Kliniken Essen-Mitte.

Fachlich Top, Menschlich Flop

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Assistenzärzte, Abläufe, Absprachen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ungenügend von Assistenzärztin aufgeklärt, sie meinte was gemacht werden soll sieht man erst bei OP, ok dann auch wie der Hoden befestigt wird wovon sie nix erzählt hatte, super Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Assistenzärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal super, Essen, Chefärztin
Kontra:
Assistenzärzte: keine Empathie, kein Einfühlungsvermögen, Absprachen
Krankheitsbild:
Kongenitale Penisdevation/ Rotation, Gleithoden, Vorhautverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam planmäßig am Vortag zur geplanten Op.

Sekretariat der Urologie sehr nett, freundlich. Pflegepersonal sehr bemüht nett und freundlich.

Vorgespräch für OP von Assistenzärztin sehr unfreundlich/ provozierend keine Empathie, kein Einfühlungsvermögen.nicht richtig aufgeklärt,von sich überzeugt.

Radiologische Untersuchung:

Assistenzarzt sehr von sich überzeugt meinte gleich am Anfang zu sagen es wäre keine Vorhautverengung, Patient hat kein Recht er weiß es besser dieses spiegelte sich im ganzen Aufenthalt von Assistenzärzten wieder.

Narkosegespräch sehr nett und relativ gut erklärt, jedoch nach der Spinalanästhesie hatte ich starke schmerzen, darüber hätte ich mich besser aufgeklärt gefühlt, der Anästesist meinte es kommt sehr selten zu Komplikationen. Komisch dann gehöre ich wohl zu den seltenen Fällen.

OP war OK. Alles verheilt gut.Chefärztin hat gut operiert.

Am Donnerstag kam es jedoch zu mehreren Zwischenfällen, zwischen den Assistenzärzten und mir.

1. Starke Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit dieses sagte ich mehrfach doch keiner ging so richtig drauf ein. Erst wo ich mich selber entlassen ließ hat man mich Mal aufgeklärt was es sein könnte. Super Leistung mir nach knapp 7 Stunden zu sagen was los ist.

2. Blasenkatheter verutscht floss nicht mehr so ab, blasenkatheter war defekt, auf mehrfacher Nachfrage beim Assistenzarzt und klagen von Schmerzen, wurde er sehr ungehalten, und ist laut geworden, als ich ihm sagte das ich merke da ist was nicht OK, und das dem nach gegangen werden sollte. Geht gar nicht dieses Verhalten.

Außerdem musste ich feststellen das Abläufe einfach nicht abgesprochen werden. Da weiß einer nicht was der andere macht.
Bestes Beispiel. Am Abend sollte ich abführen keiner der Pflege wusste jedoch bescheid darüber, erst auf Nachfrage bei Zuständiger Ärztin. Das Abführen ging bis in die Nacht. Super das der Patient aufmerksam ist.

Assistenzärzte flopp!diese Klinik nie wieder.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.09.2020

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben.
Wir nehmen jede konstruktiv geäußerte Einschätzung wohlwollend an, um unsere Prozesse anzupassen und die hohe Behandlungs- und Versorgungsqualität weiter zu verbessern. Unser oberstes Ziel ist es, unseren Patienten die bestmögliche pflegerische und medizinische Versorgung zukommen zu lassen, um ihre Beschwerden zu lindern. Gerne sprechen wir persönlich mit Ihnen über Ihre Erfahrungen in unserem Krankenhaus, da das in Ihrer Bewertung beschrieben Verhalten nicht unserem Leitbild und unseren Ansprüchen an eine gute Patientenversorgung entspricht.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Einfach klasse

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Weisheitszähne wurden entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden von der aufnahme bis zur entlassung erstklassig betreut

Ambulante Op

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr guter Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahn Ex und Gewebeprobe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Thoraxchirurgie - erstklassiges Team

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenfellkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein ausgedehntes Pleuramesotheliom, das in einer mehrstündigen OP entfernt wurde. Die OP war erfolgreich, die postoperative Betreuung erstklassig, das gesamte Team äußerst freundlich. Und - hier trifft der Patient den Menschen im Helfer und auch die Hoffnung findet Raum. Respekt und ein riesengroßes Dankeschön von Herzen fürs Leben.

Im KEM läuft einiges schief

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine junge Ärztin
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Mamma CA
Erfahrungsbericht:

Ich muss von meinen schlechten Erfahrungen im Brustzentrum des KEM berichten, weil sie mich nun zu einem Wechsel in ein anderes Krankenhaus bewogen haben.
Zuerst im Januar 2019 eine Routine Mammographie, nach der ich vom behandelnden Arzt für sechs Monate nach Hause geschickt wurde. Der Arzt ist leider nicht mehr hier tätig! Bei der Mammographie nach dem halben Jahr sah das Bild nicht anders aus als im Januar, aber jetzt wurde jemand aufmerksam und die Biopsie ergab tatsächlich ein bösartiges Mammakarzinom!
Das war schon ein Erlebnis, was das Vertrauen getrübt hat. Ich blieb dennoch zur Behandlung, da ich bis dato nur Gutes zum KEM gehört hatte. Mittlerweile bereue ich diese Entscheidung sehr! Die Senologie und Radiologie ist komplett überlastet und man muss für jeden Termin zwei bis vier Stunden einplanen. Bei der Chemo im ZAT ist es noch schlimmer und ich habe so manches mal sechs Stunden dort verbracht.
Die Krönung war dann, den Chef plauschend mit Kaffeetasse im Büro gegenüber zu sehen nachdem ich schon seit über zwei Stunden auf diesen warte.
Nachdem mich nun ein Arzt regelrecht angezickt hat, nur weil ich nach einem Jahr eine Kontroll Mammographie lassen machen wollte, ist das Thema für mich beendet und ich gehe dorthin, wo ich mit meiner Krankheit ernst genommen werde.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 11.08.2020

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung der KEM| Evang. Kliniken Essen-Mitte genommen haben. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf und bedauern sehr, dass Sie mit ihrer Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihre Anmerkungen gerne nutzen, um die Ereignisse nachzuvollziehen und uns weiter zu verbessern. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Super Ärzte!!!! Bitte immer weiter so!!! :)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Dankbar!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfbereitschaft, Kompetenz im Krankheitsbild, sehr sympathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Chirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bei Herrn Prof.Dr Walz in Behandlung und habe Bis heute keinen besseren Arzt getroffen. Zudem muss ich die Assistensärztin Frau Polina Kniazeva besonders für Ihre Mühe und Hilfbereitschaft danken. Vielen Dank es sollte mehrere solcher Kompetenten Ärzte geben.

Roboter-assistierte Rekonstruktion des Blasenhalses mit gutem Erfolg

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professorin und Team = Team of excellence)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station Folkwang = gut für Genesung)
Pro:
Fachlich & operationstechnisch internationales Niveau
Kontra:
Wartezimmer der Ambulanz könnte Renovierung vertragen
Krankheitsbild:
Blasenhalssklerose, z.n. 2. TUR Prostata, Z.n. Tuner-Warwick. Z.n. Nachblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diagnosen: Blasenhalssklerose und präshinktäre Harnröhrenstriktur.
Bei der Voruntersuchung wurde sowohl eine Kontrastmittelaufnahme, sowie eine Spiegelung mit einem sehr dünnen flexiblen Endoskop durchgeführt.
Besonderheit: Bei der Spiegelung keine (!) Schmerzen, ausführliche Befunderörterung durch Herrn Prof.
Operationsindikation: Y-V- Prothese mit Da Vinci.
Nach kurzer Wartezeit ( 2-Wochen ) OP durch hoch erfahrenen Oberarzt; menschlich sehr zugewandt, postoperativ gute Analgesie. Unterbringung auf Station Folkwang, grosse und sehr saubere Station, Personal ebenfalls freundlich und sauber.(z.B. Handedesinfektion, Mundschutz). Nach 7 post op- Tagen Prüfung der Anastomose mit Kontrastmittel, dann DK Entfernung und Belassen des SPDK's. Entlassung am 10. Tag, Urin spontan und Restharn von ca. 20 ml. Guter Harnstrahl, wie schon lange nicht mehr.

Fazit: Operativ auf höchstem Niveau, dabei auch menschlich; ich fühlte mich in jeder Hinsicht gut aufgehoben.

Ein tolles Haus mit einem super Team!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Engagement, Empathie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Spinozelluläres Karzinom am unteren Augenlid
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im März 2020

Eine höchst kompetente fachliche Leitung und motivierte, empathische MitarbeiterInnen. Wirklich großartig.

Obwohl es vorher fraglich war, konnten die Operateure (Leiter der MKG-Chirugie und Oberärztin aus der Uni-Augenklinik) mein Auge retten, wofür ich sehr dankbar bin. In der zweiten Operation gelang es, die Rekonstruktion zumindest soweit zu schaffen, dass ich mich ans Tageslicht trauen kann ;).

Alles gut

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kann mir kein besseres Ärzte und Pflegeteam vorstellen.
Kontra:
das essen ist dem Kostenplan wohl zum Opfer gefallen(nebensächlich)
Krankheitsbild:
Lungentumor
Erfahrungsbericht:

Vom Ärzteteam, über Intensiv und Krankenstation,eine bessere Behandlung ist wohl kaum möglich. Fachlich und Menschlich bewundernswert.Station Aalto,schwere Lungenoperation

Minimalinvasive Teilresektion des Magens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankbarkeit für Fachkompetenz und Empathie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Da ich keine Namen nennen darf : Der Chef und seine Dokorandin
Kontra:
Nichts !
Krankheitsbild:
Tumor im Magen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit der Diagnose NET im Magen war ich Anfang März in KEM, wurde dort erfolgreich minimalinvasiv operiert,der Tumor konnte entfernt werden,der Magen konnte erhalten werden,und dies,obwohl mir vorher in einer anderen Klinik erklärt worden war,dass der Magen unbedingt komplett entfernt werden müsse.—-
Vom ersten Vorgespräch an fühlte ich mich sehr gut aufgehoben in KEM.Fachkompetenz und Menschlichkeit schufen sofort großes Vertrauen . Ich bin den Chirurgen,und allen ,die mit meinem Fall,zu tun hatten,sehr dankbar.

Topteam

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Resphinktäre Harnröhrenstriktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Vorgespräch bis zur OP wurde ich toll aufgeklärt. Auf Nachfragen während des Gespräches wurde allumfassend Stellung bezogen. Über die Station U1 kann ich nur positiv berichten. Vor allen Dingen auch jetzt während der Coronar Zeit. Die Essen Versorgung war gut und die Med.- Spitze.
Ich möchte mich hier noch einmal für den angenehmen Aufenthalt bedanken.

Super fachliche Kompetenz Thorax Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gosse fachliche Kompetenz
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Metastasenentnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Thorax Chirurgie : Fachlich perfekt. Ärzte spitze.
Super Betreuung.
Sorgfältige Aufklärung vor OP.
Dr.Bölükbas ist nicht nur fachlich kompetent
sondern auch menschlich der allerbeste.
Nochmal vielen Dank an dieser Stelle.

Pflegepersonal trotz Stress sehr freundlich.
Zimmerausstattung sehr veraltet und die
Gemeinschaftstoilette wurde in den 5 Tagen
in denen ich da war nicht einmal gereinigt.
Das sollte wirklich verbessert werden.
Das Essen unterdurchschnittlich aber das ist
nicht so wichtig. Ich würde mich sofort wieder dort
behandeln bzw. operien lassen.

Sehr guter Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine sehr gute Pflege
Kontra:
Ræumlichkeiten/Hellhõrigkeit
Krankheitsbild:
Nabelhernie, Cyste,Myom, Eierstockentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

man ist dort sehr gut aufgehoben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline Emotional Instabile Persönlichkeitsstörung Depression und Flashback
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war sehr oft dort ich bin immer wieder freiwillig in die Notaufnahme gegangen und wurde von da aus immer auf die PS6 gelassen dort an gekommen wurden erstmal paar Sachen besprochen und Tasche durchschaut ob gefährliche Gegenstände dabei sind wo man sich mit verletzen kann dies finde ich sehr gut
wenn was ist sind die Ärzte immer für ein da und nehmen sich auch die Zeit um Lösungen oder Skills zu finden dort hat man Ausgang und ma muss zu den Mahlzeiten anwesend sein was ich auch ok finde
die Pfleger nehmen sich Zeit für die Patienten und spielen mit den Tischfußball
ich kann in vielen Punkten nur positives sagen die Psychiatrie Hyssenstift ist eines der besten Kliniken in Essen wo man stabil wird und nicht noch kranker wie man es schon ist
ich bin jetzt ein Jahr stabil und musste nicht mehr auf die PS6 dafür 1 mal im Monat zur PIA wegen (Medis) man ist dort wirklich sehr gut aufgehoben

Der Freiheit entzogen!

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 06   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Mies
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Erfahrungsbericht:

Vorsicht bei Mitnahme von vermeintlichen Freunden, die angeben, dass man sich umbringen möchte. Es wird vom Personal nicht durchschaut und man landet hinter versperrten Türen und leider nicht auf der offenen wie vom Patienten vorgesehen.
Mies mies mies

Bodenlose Frechheit

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wird gerade aufgrund von Brustkrebs operiert.
Der Termin wurde vor über einem Monat vereinbart und heute musste man feststellen, dass kein Zimmer frei ist.
Sie musste sich für die OP quasi auf dem Flur umziehen.
Das wird ein Nachspiel haben

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 14.02.2020

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Erfahrung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3 Monate   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Menschen leiden lassen.
Kontra:
Unfreundlich, keine Hilfsbereitschaft, keine Ärzte,
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu mein Vater 51 Jahre alt Diagnose Anfang September 2019 und 3 mal ingesamt Chemotherapie.
Es war ein Freitag wo er mit dem Krankenwagen wegen starken Bauchschmerzen eingeliefert wurde, erster Kritik Punkt wurde mein Vater wegen Platzmangel in einer völlig falschen Abteilung eingeliefert, die nichts mit Onkologie zutun hatte. Leider hatten wir das Pech, weil es Wochenende war, gab es nur unerfahrener Assistentärzte, die selber nicht wussten wie sie handeln sollen.
Von Montag bis Freitag ging es ihm sehr schlecht mit starken Bauchschmerzen, die immer schlimmer und schlimmer wurden, trotz Hinweis von unsere Seite haben die Ärzte nicht reagiert, sie waren sehr schwer aufzufinden, wenn dann kamen sie nach 5 mal Auffordern oder man musste sie durch das ganze Krankenhaus selber suchen.
Jedes Mal wurde ein anderes Schmerzmittel verschrieben ohne zu wissen, woher der Schmerz herkommt.
Zustand hatte sich nochmehr verschlechtert mein Vater war nonstop am schreien vor lauter Schmerzen, trotz tausend Aufforderungen kam kein Arzt es hieß es noch keine Visitenzeit. Ich musste selber ein Arzt aufsuchen, damit einer endlich kommt. Traurig echt traurig den eigenen Vater so am schreien, qäualen und leiden zu sehen und vor allem im Krankenhaus zu sein und mit anzusehen das kein Arzt helfen kommt. Trotz Ultarschall wurde er weiter mit Medikament voll gepumpt. Es war Dienstag und der Zustand hatte sich nur noch verschlechtert, mein Vater war kraftlos hilflos schwach und einfach so blass wie noch nie zuvor, wegen dem ganzen Medikament Morphium mit Bonussen, was die ganze Nacht lief als Infusion.
Es war 14 Uhr da ging es wieder los mit den Schmerzen, beim auffordern der Ärzte haben sie ein Ultraschall gemacht und die Ärzte meinte mein Vater musste jetzt Not operiert werden, und haben mein Vater so psychisch fertig gemacht mit der Aussage wir wissen nicht ob sie das überleben werden so ging mein Vater rein und hat es nicht geschafft, weil die Ärzte nicht erkannt haben dass es ein Darmeninfakt war und zu spät reagiert haben ..
Mit wurde gesagt sie haben jetzt die Zeit sich zu verabschieden..
Lebe in Frieden Papa

Begleitung auf dem letzten Weg

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Personal war durchweg freundlich und hat sich Zeit genommen, echte Profis
Kontra:
das Mittagessen war früher besser, als die Häuser noch selbst gekocht haben
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

fähiges und engagiertes Pflegepersonal mit offenem Ohr auch für die Angehörigen, sorgfältige Diagnostik seitens der Ärzte auch über das medizinische hinaus, palliative Versorgung wie man sie sich in einersolchen Situation nur wünschen kann.

Kein guter Umgang mit Patienten

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzthelferinnen sind freundlich
Kontra:
Ärztinnen wirken genervt
Krankheitsbild:
Entzündung Nasenflügel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte hier über die ambulante Abteilung für Mund, Kiefer und Gesichtschirurgie.
Die Kompetenz der zwei Ärztinnen, die mich behandelt haben, mag durchaus okay sein. Jedoch sprach keine der beiden auch nur ein Wort. Wahrscheinlich ist das Sprechen mit Patienten zu uninteressant oder anstrengend. Ich empfand es jedenfalls als sehr arrogant. So geht man mit Patienten nicht um.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 14.02.2020

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Leben versaut, Lebebszeit und Lebensqualität genommen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Ovarial Carcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen auf der gynäkologisch-onkologischen Station,eigentlich nur für eine „Biopsie“, die „kein Problem ist“ sagte man mir.
Die Chirurgin hat dabei meinen Dünndarm verletzt.

Drei Tage später bekam ich 40 Grade Fieber und musste notoperiert werden.

In der zweiten OP hat man Drianagen gelegt über die der Stuhl jetzt abfließt! Nicht mal einen künstlichen Darmausgang oder so, sondern es sind zwei Löcher -sogenannte Fisteln- auf Höhe meiner Blase, worüber der flüssige Stuhl rausfließt.

In diesen 8 Wochen habe ich weder einen Ultraschall vom Bauch erhalten, noch hat sich im Verlauf jemand meine Fisteln angesehen. Jeder Arzt hat nur die Beutel begutachtet.

Zu meinem Tumortyp gibt es noch weitere Therapien, als die ich schon gemacht habe. Zwar hat man mir meinen Antrag für ein neues Medikament freundlicherweise nach vier Wochen gegeben, aber weiter onkologisch wurde ich auf dieser onkologischen Station nur noch am letzten Tag behandelt und zwar erst nach dem ich explizit darauf bestanden habe.

Stattdessen hat man die Palliativmediziner einbezogen (wird zusätzlich abgerechnet?) die mir gegen den Tumor Cortison gegeben hatten, von dem ich schlimme Nebenwirkungen hatte.

Mein Zimmer war ganz vorne und da alles so hellhörig ist, habe ich mitbekommen Angehörige um eine andere Patientin auf der Station geweint haben, die haben sich darüber unterhalten dass sie an einer Komplikation der OP gestorben ist.
Wenn man sowas mitbekommt, und einem auch eine desaströse „Komplikation“ wiederfährt, fragt man sich schon ob die da grundsätzlich alles machen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Die Pflege auf dieser Station ließ auch zu wünschen übrig, wenn mal überhaupt jemand kam nach 30 Minuten war man froh.

Als ich da ankam, hatte ich außer Durchfall und Sodbrennen, wogegen Medikamente gut halfen keine Probleme.

Jetzt kann ich nicht mal das Haus verlassen, weil die Beutel an den Fisteln ständig abgehen. Ich stehe -buchstäblich- alle zwei Stunden in meiner eigenen Scheiße.

2 Kommentare

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
größtenteils unfreundliches Pflegepersonal / Fixierungen und Zwangsmedikation ohne triftigen Grund / nur Gemeinschaftstoiletten und Duschen, die immer dreckig sind und stinken / Privates Eigentum verschwindet aus Schwesternzimmer
Krankheitsbild:
Krisenintervention / Borderline / Abhängigkeitserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mittlerweile ziemlich oft auf der Geschlossenen Station PS6. Die ersten Male war ich freiwillig wegen Suizidgedanken da, mittlerweile werde ich, wenn ich auf Station bin, durch einen Richter untergebracht, weil ich dort so traumatische Erfahrungen gemacht habe, dass ich auf gar keinen Fall freiwillig dort hin gehe und allein bei dem Gedanken an die Station schon Angstzustände bekomme.

Man hat jedes Mal versucht, mich so schnell wie möglich loszuwerden, auch wenn ich noch akute Suizidgedanken hatte. Zudem wurde ich vom Großteil des Pflegepersonals ziemlich unfreundlich behandelt. Es gibt einige Pfleger, die sich wirklich Mühe geben, aber die meisten meinen, weil ich Borderline habe, dass ich nur nach Aufmerksamkeit suchen würde.

Aggressive Patienten dürfen sich alles leisten, aber wenn ich nur mal etwas lauter wurde (u. a., weil ich von Mitpatienten beklaut und bedroht wurde), wurde ich jedes Mal direkt fixiert und je nachdem welcher Pfleger da war, wurden mir unter Zwang Medikamente verabreicht, obwohl ich mich schnell beruhigt habe, von denen ich mehrere Tage wie ein Zombie durch die Station gewandelt bin.
Durch die Zwangsmedikation leide ich mittlerweile unter Panikattaken, noch stärkeren Schlafstörungen als zuvor und Albträumen.
Es war jedes Mal ein traumatisches Ereignis, wenn 8-10 Pfleger um einen herum standen, am Bett fixiert und dazu noch festgehalten haben, um mir die Medikamente zu spritzen.

Zudem sind schon mehrmals einige meiner Sachen aus dem Schwesternzimmer verschwunden. Manchmal sind diese beim nächsten Aufenthalt plötzlich wieder aufgetaucht oder sie waren ganz weg.

Diese Station kann ich, beim besten Willen, niemanden empfehlen. Wenn es möglich wäre, würde ich lieber in eine andere Klinik gehen, aber leider wohne ich in deren Einzugsgebiet.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Medizinische und sonstige Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer Normalstation)
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Schlechter Zustand der Zimmer auf der Normalstation
Krankheitsbild:
Bösartige Neubildung Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal auf der normalen Station und auch auf der Wahlleistungsstation "Aalto". Kompetenz der behandelnden Ärzte sehr, sehr gut. Zimmer auf der Normalstation allerdings unterdurchschnittlich. Bei den sensiblen Erkrankungen der Onkologie besteht hier Handlungsbedarf.
Medizinisch war alles top. Auch die Versorgung und das Fingerspitzengefühl des Personals super. Das kann man wirklich nur hervorheben.

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle sehr selbstherrlich. Der Patient interessiert nicht.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 28.11.2019

Sehr geehrte/r Patient/in,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter beschwerd[email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Bestnote für diese Klinikum und herzlichen Dank!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es kaum!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einmalig!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Überragend!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klappen reibungslos!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr gut, trotz des etwas älteren Gebäudes!)
Pro:
Beste medizinische und menschliche Betreung und Versorgung!
Kontra:
Kein wirklicher Kritikpunkt, aber die Verpflegung könnte aufgewertet werden.
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Huisenstift mit seiner Onkologie ist für mich das beste Klinikum in Sachen Onkologie, hier speziell in Sachen OVAR.

Als ich nach der ersten OP eine Zweitmeinung einholen wollte, wurde ich sofort aufgenommen.
Ich komme aus dem 250 Km entfernten Ort Bückeburg und dieses Klinikum hat bis dato das Beste für mich getan und ist mir auch wegen der Entfernung zum Krankenhaus behilflich gewesen.

Das Klinikum ist sehr strikt durchstrukturiert und organisiert.

Alle Abläufe klappen fast reibungslos.

Sämtliches Personal ist nett und freundlich auch in Stresssituationen.

Die Ärzte verstehen ihr Handwerk und werden ständig weitergebildet.

Das Klinikum ist auf dem neuesten Stand der Technik.

Menschlichkeit wird in diesem Krankenhaus großgeschrieben.

Das Klinikum handelt auch Hand in Hand mit Sozialdiensten, Krankenkassen und anderen Kliniken.

Auch wenn das Gebäude schon etwas älter wirkt, die Zimmer sind gut ausgestattet, renoviert und bieten ausreichenden Komfort - viel wichtiger ist eh die medizinische Versorgung und die ist TOP.

Hygiene wird in diesem Klinkium groß geschrieben, ständig wird gereinigt und desinfiziert.

Alle paar Meter hängen Händedesinfektionsapparate.

Es handelt sich außerdem um ein zertifiziertes Krebsklinikum, das bestimmte Kriterien erfüllen muss und zu dem viele Studien anbietet.
Ich rate jedem diese Angebote warzunehmen.

Dieses Klinikum hat bis heute alles für mich getan um eine Heilung zu ermöglichen und ich bin dankbar dafür und danke allen Mitarbeitern vom Hausmeister bis zum Facharzt.

Das Klinikum bietet kostenloses W-Lan.

Für alle Kritiker, wenns mal nicht so läuft wie gehabt:
Hier arbeiten Menschen die ihr Möglichstes für Euch tun und natürlich geht nicht immer alles so wie man es sich wünscht, aber das ist nur menschlich.

Für die Nörgler:
Warten gehört zum Geschäft und als kranker Mensch hat man ja sowie so Zeit, also ersmal abwarten!

Ich kann für diese Klinikum nur die Bestnote geben.

Zufriedenheit Suchttherapie

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Personal. Sehr schöne Station.
Kontra:
Krankheitsbild:
Suchttherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr zufrieden. Sehr sauber. Das Personal ist sehr nett und freundlich. Zimmer sehr schön.
Sehr empfehlenswert!

Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altbau sollte in den nächsten Jahren mal angegangen werden.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nebenniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 3 Nächte hier, wurde zur OP überwiesen, da die Abteilung hierfür spezialisiert ist. Hatte vorher kurz gegoogelt und mich auf Zustände eingestellt, die ich vor Ort wesentlich besser vorgefunden habe.
Wartezeit bei der Aufnahme war kurz, ca 15 Min, konnte dann direkt auf die Station und das Zimmer beziehen. Zweierzimmer mit Waschbecken sowie Klo/ Dusche ggü am Flur (aufstehen muss man ja sowieso). Das Gebäude ist etwas älter, aber alles sehr sauber. Zimmer hat ein bodentiefes Fenster mit Austritt Richtung Garten. Einziges Manko war, dass sich direkt darunter im Untergeschoss ein Ausgang befand, der wohl vom Personal (?) für die Raucherpausen genutzt wird und von dem der Rauch manchmal bis ins Zimmer zog.
Essen fand ich gut, Frühstück und Abendessen konnte man sich selber im Essensraum nehmen, die Auswahl ausreichend ( versch. Brotsorten, Gemüse, Belag etc.)
Vorgespräche und Untersuchungen liefen mit überschaubarer Wartezeit am Aufnahmetag. Manchmal ist es anstrengend, alles mehrfach zu erzählen (zB Allergien), mir ist aber klar dass dies auch aus Sicherheitsgründen nötig ist. Da es sich um eine minimalinvasive OP gehandelt hat, konnte und musste ich bereits am Abend nach der OP aufstehen. Am nächsten Tag konnte ich wieder im Garten spazieren.
Das Personal auf der Station CH1 war durchweg sehr freundlich und hilfsbereit. Auch rund um Anästhesie, OP Vorbereitung und Aufwachraum wurde erklärt, was gerade passiert und versucht, die Nervosität zu nehmen. Es ist ein Lehrkrankenhaus, daher war die Gruppe bei der Morgenvisite erst einmal überraschend groß. Es kamen verschiedene Ärzte, die aber über die jeweiligen Patientent informiert sind. Ein paar Infos hätte ich mir proaktiver gewünscht, zB auf was nach der OP zu achten ist. Meine Nachfragen wurden beantwortet. Es kamen immer wieder verschiedene Ärzte, die über die jeweiligen Patienten informiert sind. Entlassung nach dem Frühstück. Laborbefund konnte ich telefonisch erfragen. Fachlich bin ich super zufrieden.

Kasse machen stand hier leider im Vordergrund

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vorwiegend nettes Pflegepersonal
Kontra:
Herrgötter in Weiß leider, Abzocke bei Privatpatienten, Zusagen zeitlicher und administrativer Art nicht eingehaltenn
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine nicht bösartige Erkrankung operiert. Ich kam mit der schriftlichen Zusage meiner privaten Krankenkasse, was natürlich finanziell lukrativ ist. Dafür hatte ich die Ehre einer Chefarztbehandlung, was sich vor allen Dingen im 3,5fachen Satz, das ist der höchste Satz der GOÄ, niederschlug. Die Konsultationen vor und nach der OP waren recht kurz, es wurde aber immer erhöhter zeitlicher Aufwand abgerechnet. Eine sehr teure Creme zur Narbenbehandlung wurde mir verweigert ("das sei verboten"). Wie bitte, meine Kasse zahlt fast alle medizinisch notwendigen Medikamente. In diesem Fall (ich neige zu Keloiden), ist das dann indiziert. Ich habe die Salbe schließlich vom Hautarzt aufgeschrieben bekommen.
Auch krankengymnastische Übungen nach der OP gehören zur Behandlung. Der junge Therapeut zeigte sie mir kurz und verschwand nach 2 Minuten. Er war sehr in Eile. So eine Behandlung dauert aber laut GOÄ 20 Minuten. Auch sein Chef erklärte mir, man habe "eine Menge schwerkranker Patienten". Das ist in einer Klinik so, zumal wenn sie im Ranking der besten Krankenhäuser Deutschlands recht hoch steht und überlaufen wird. Auch homöopathische Behandlungen gehören zum Schmerzkonzept. Da wurde ich dann auf der Rechnung später kurzerhand zur onkologischen Patientin erklärt und wieder der Höchstsatz abgerechnet.
Die OP-Rechnung war sehr hoch und meine Krankenkasse hat mit dem Arzt fast ein Jahr lang um 1000 Euro Teilbetrag gestritten. Schließlich kam es zu einem Vergleich.
Das zugesagte Einzelzimmer wurde nicht gewährt und ich hatte 2 Nächte mit Schmerzen und einer laut trompetenden Nachbarin und lautem medizinischen Gerät zu ertragen. Nie wieder!
Nebenbei bemerkt lässt die Qualität des Essens wie immer zu wünschen übrig- auch auf der Station Folkwang und der dortigen Lounge.
Von dem OP-Ergebnis bin ich nicht überzeugt, ich habe was die Ästhetik betrifft mehr erwartet. Die zugesagte Fotodokumentation vorher-nachher habe ich trotz mehrfacher Nachfragen nicht erhalten.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 15.07.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Keine Worte!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001919
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP zu oft verschoben!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte Top!
Kontra:
PFLEGE nicht gut!
Krankheitsbild:
Cervix CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärtzeteam super!Pflege Katastrophe!Da ich selber aus der Pflege komme,kann ich sagen,dass ich schockiert war.Es würde an Ausmaß nehmen,dies hier alles zu berichten! Ein Beispiel!Den SPDK wollte mir eine Schülerin geblockt ziehen,da auf der Urologie andere Katheter benutzt werden und Sie im Glauben war,es wäre ein solcher!Ich möchte mir nicht vorstellen,was einem Pat.widerfahren wäre,der nicht darauf hinweisen hätte können!Dann sollten die Termomether unbedingt kontrolliert werden! Ich hatte Fieber aber dies Gerät zeigte 36.5Grad an bei 38.5 rectal!Nein danke,nie wieder!Hilfe nach der OP? Nachmittags von meinen Angehörigen! Mehr muß ich nicht sagen!

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 15.07.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Betreuung sehr gut, Unterbringung und Essen furchtbar

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gute Betreuung durch Schwestern und Pfleger
Kontra:
schlechte Ausstattung der Zimmer / Essen
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patientin der Senologie im KEM. Die Betreuung durch die Schwestern, Pfleger und Ärzte war wirklich sehr gut.
Jedoch ist es ein Unding, dass man am OP-Tag schon 6:30 Uhr in der Klinik sein soll, obwohl die OP erst Nachmittags stattfindet und auch noch kein Bett vorhanden ist. Ich bekam erst kurz vor der OP ein Bett, ich war am OP-Tag die letzte OP, wie mir mitgeteilt wurde.
Die Zimmer an sich wären ok, wenn man sich nicht mit dem Nebenzimmer die winzige Toilette teilen müsste, man sich für die Körperpflege entweder die Dusche mit der ganzen Station teilt oder man die mit einem Vorhang vom Zimmer abgetrennte Waschecke nutzt.
Das Essen war ebenso eine kleine Katastrophe. Mir ist noch immer schleierhaft, warum Krankenhausessen so schlecht sein muss.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 17.07.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

erstklassige Behandlung und betreung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausserordentlich zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hervorragende OP und nachbetreung
Kontra:
Krankheitsbild:
ovarialcarcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizin auf dem höchsten Niveau

Unfsssbar

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Op Ablauf super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ekelig)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich privatzusatzversichert bin, wurde ich auf ein dreckiges uraltes abgenutztes Zimmer verpfrachtet. Die OP und der Ablauf war gut genauso wie das Pflegepersonal, aber es ist unfassbar das man keine eigene Dusche hat, sondern auf dem Flur sich eine Dusche mit der ganzen Station teilen muss genauso wie die Toiletten. Ich erwarte kein Hotelflair aber ein so großer Mangel an Hygiene ist heftig. Ich bat um ein Beruhigungsmittel vor der OP, wurde vergessen. Ich sollte 2 Tabletten nach der Op bekommen, wurde vergessen und zum guten Schluss würde ich über kein postoperatives Verhalten aufgeklärt und mir keine Heparinspritzen mitgegeben. Mehr muss ich glaube ich nicht sagen.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 03.04.2019

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Freiwillig geht man da nicht rein.

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 10.02.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste am Steiß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist nicht zu empfehlen.
Mein Mann war vom 05.02. bis15.02. in der Urologischen Abteilung gewesen..

Er wurde vom Evangelischen Krankenhaus Mülheim nach einer fehlerhaften OP in diese Krankenhaus verlegt in der urologischen Abteilung sollte der Fehler vom anderen Krankenhaus korrigiert werden.

Mein Mann kam von einem Einzelzimmer mit Dusch/WC in ein 4 Bett Zimmer wo man sich mit dem Nachbarzimmer mit 4 Betten also 8 Personen => 1 Toilette teilen muss.

Das da keiner zusätzlich an Norovirus erkrankt ist ein Wunder.

Seit der Entlassung mit einer offenen Wunde am 15.02. gibt es seit dem keinen Entlassungsbericht der Arzt, die Aussage er hatte noch keine Zeit dafür.

Mein Man sollte 1x in der Woche zur Untersuchung kommen das Problem mein Mann kann nicht laufen und nicht sitzen.
Der Arzt müsste einen Krankentransport veranlassen um ihnen von der Wohnung ins Krankenhaus zubekommen. Da passiert auch nicht. Obwohl meine Mann aus medizinischen Gründen nach § 60 SGBV Anrecht auf diesen Trabsport hat.
Weitere Aussagen von den Ärzten wann die nächsten OP sein soll keine Informationen.

Der Boden wurde auch nur 2 mal in den 10 Tagen geputz.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 03.04.2019

Sehr geehrte Frau Bia,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung Ihres Mannes in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man bekommt Zeit und Ruhe, die Ärzte, das Pflegepersonal, der Service, die Therapeuten ...
Kontra:
Die Krankheit als solches
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits im Jahr 2015 von August bis November in der Klinik.
Mein Aufenthalt jetzt war von Januar bis Mai 2018 dort. Ich kann über beide Aufenthalte nichts negatives sagen. Diesesmal brauchte ich viel um runter zu kommen, da ich Stress überhaupt nicht vertrage. Ich hatte jeden Tag Visite, zweimal in der Woche einen Therapeuten für 50 Minuten dazu alle anderen möglichen Therapien.
Das Essen fand ich immer sehr gut und abwechslungsreich.
Wenn ich noch mal wegen meiner Depressionen ins Krankenhaus muss ist düse Klinik absolut die erste Wahl für mich!

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Essen, Sauberkeit, Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater sollte eigentlich in die Palliativ Pflege. Aufgrund einer Lungenentzündung kam er dann auf die Innere. Obwohl er eine Zusatzversicherung hat lag er in einem 2-Bett Zimmer, dass von der Einrichtung und Sauberkeit unterste Schublade war. Der Boden klebte vor Schmutz, vor dem Waschbecken hing ein Vorhang als Sichtschutz und das WC musste mit dem Nebenzimmer geteilt werden.
Die behandelnde Ärztin bat mich zu einer Besprechung dazu. Der vereinbarte Termin wurde um mehr als 1 Stunde verschoben, ohne dass wir darüber informiert wurden. Das, was mit ihr besprochen wurde, wurde am nächsten Tag vom Assistenzarzt wieder über den Haufen geworfen.
Ich bin nur froh, dass mein Vater wieder zu Hause ist.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 03.04.2019

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung Ihres Vaters in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Superkompetente Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr menschlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde immer wieder in diese Klinik gehen. Das gesamte Personal ist sehr kompetent und liebevoll. Ich wurde bestens versorgt und fühlte mich jederzeit gut aufgehoben. Supertoll ist auch,dass es einen Naturheilkundezweig gibt,der paralell zur Chemotherapie läuft. Mir hat es sehr gut geholfen. Dadurch war für mich alles besser und leichter zu ertragen.
Vielen Dank für die liebevolle Behandlung!!!!Macht weiter so

TOP

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr fachkompetentes liebevolles Personal.
Von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt gehen alle menschlich auf einen ein.

Einmal und hoffentlich nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leckeres Essen
Kontra:
Ärzte geben keine Infos, keine Pflege
Krankheitsbild:
Routine Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbarer Aufenthalt

Um mich einer Routineoperation zu unterziehen ging ich in das Huyssenstift. Es war ein schrecklicher Aufenthalt.

Das alte Interieur und die katastrophale sanitäre Situation (Duschen auf dem Flur, dreckige Toiletten etc.) komplett ausser Acht gelassen, kann ich nur sagen sowohl die Pflege als auch die Ärzte waren eine Zumutung.
Ich musste mich selbst um die Medikation kümmern, postoperative Medikamente wurden mehrfach vergessen. Die Pflege ist ruppig und vor allem nicht da wenn man sie braucht.
Bettnachbarinnen machten ähnliche Erfahrungen.
Ich wurde aufgeschnitten und dann komplett mir selbst überlassen, trotz starker Schmerzen. Ein sehr verstörender Krankenhausaufenthalt. Dieses Haus sieht mich freiwillig nie wieder.

1 Kommentar

QM-Team-KEM am 03.04.2019

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren. Wir möchten die Ereignisse gern nachvollziehen und aufarbeiten können. Gerne stehen wir für ein Gespräch über die geschilderten Ereignisse zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0201-174-10031 oder per E-Mail unter [email protected]
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Qualitätsmanagement-Team

Medizinisch und menschlich perfekt

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, sauber und freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Fragen geduldig erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (höchstes Niveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuvorkommend und schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sauber und modern)
Pro:
höchstes Niveau perfekte moderne Abläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Vater Mitte Juli 2018 in der Urologie Station Folkwang zur Biopsie Prostata. Wir können dieser Abteilung nur ein großes Lob aussprechen. Sauber, freundlich und unendlich kompetent. Die Abläufe der Beratung, Untersuchungen und die OP waren von höchstem Niveau, sehr gewissenhaft und gründlich. Das Team unendlich freundlich und wir können diese Abteilung medizinisch wie menschlich nur empfehlen. Wir danken dem Team der Urologie Folkwang.

Wurde wegen einer e-mail als selbstmordgefährdet zwangseingewiesen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen angeblicher Selbstmordgefahr, die mir wegen einer e-mail angedichtet wurde, 24 Stunden unfreiwillig auf der geschlossenen Psychiatriestation.
Ich kann allerdings nur Gutes berichten. Das Personal ist nett, die Aufnahme war nett, die Station war schön, die meisten Patienten auch sehr nett. Das Essen war lecker. Bis auf ein paar Kleinigkeiten gab es nichts zu meckern. Alle waren sehr bemüht, einem den Aufenthalt so erträglich wie möglich zu machen.

Wenn, dann hier

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die medizinische Behandlung sollte immer im Vordergrund stehen, doch es wäre schön, wenn der Außenbereich vor dem Haupteingang etwas freundlicher gestaltet werden könnte. Wirkt beim 1. Besuch beklemmend. (Pflanzen?)
Pro:
Freundliche Gesichter, Kompetenz und Empathie, das KEM Restaurant, alles sehr sauber u. hygienisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Zweitmeinung Gyn und Kontrolle nach Brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswert
Mein erster Eindruck in den Ambulanzen war sehr gut.
Highlevel - Kompetenz und Emphatie -.
Sehr gute Organisation

Super Ergebnis

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wiederaufbau kaum zu erkennen
Kontra:
Zu wenig Schwestern;
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen eines DCIS operiert worden. Dabei wurde eine subkutane Mastektomie mit sofortigem Wiederaufbau durchgeführt. Die Operation und das Ergebnis sind großartig verlaufen. Es hat sich gelohnt, die 60km nach Essen zu fahren. Ich bin nach 6 Tagen nach Hause gegangen. Manko: jeden Tag kam jemand anders zur Visite. Die Schwestern hatten viel um die Ohren. So kam es,dass versehentlich ein Antibiotikum vertauscht wurde. Das ist bedauerlich, denn es schmälert den tollen Gesamteindruck.

Ein dickes Lob an die Intensivstation und Onkologie

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
LUNGENKREBS, COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben meinen Vater auf eigene Verantwortung in das Hyssenstift verlegen lassen da er schon 2 Wochen an unserem Wohnort im Krankenhaus lag. Nachdem es unserem Vater immer schlechter ging waren wir froh das er im Hyssenstift stationär aufgenommen wurde. In der Notaufnahme wurde sich sofort um meinen Vater gekümmert. Kam sofort auf die Intensivstation. Ich kann nur sagen das die Ärzte und Schwestern immer für uns da waren und uns immer Bescheid gesagt haben wie es um unseren Vater steht. Nach 4 Tagen Intensivstation wurde mein Vater auf die Onkologie verlegt. Leider ist mein Vater dort nach 3Tagen verstorben. Ich kann immer wieder nur ein Lob an die Ärzte und Pfleger aussprechen die sich sehr liebevoll um meinen Vater gekümmert haben und um uns Kinder als wir wussten das mein Vater leider sterben wird.

OP Brustkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20217   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr kompetentes und emphatisches Ärzteteam...das sich viel Zeit für die Patienten nimmt...fühlte mich sehr gut aufgehoben in der Klinik

kompetent, freundlich, sympatisch

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
moderne und neue Krankenzimmer
Kontra:
z.T. rauchende und Patienten mit Urinbeutel vor dem Eingangs-Portal, überall liegen Zigarettenkippen herum
Krankheitsbild:
operative Polypenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

musste zum 3. Mal am Darm operiert werden. Fühle mich bei Prof. Walz und Team immer bestens betreut und aufgehoben. Auch das Umfeld im neuen Gebäudetrakt und die tägliche Versorgung dort hilft die eigenen Gesundheitsfortschritte zu beschleunigen.
Kann diese Klinik bestens empfehlen.

1 Kommentar

Juju39 am 01.05.2020

Es tut mir ja leid , aber auch ich gehöre zu den Patienten mit Urin Beuteln , die auch mal vor dem Haupteingang stehen oder sitzen , ob nun rauchend oder nicht, das ist noch mal eine andere Sache .
Aber auch ich möchte mal an die frische Luft und ein paar Schritte gehen .
Klar, könnte ich auch sicher im Gärtchen , hab ich nur beim letzten mal nicht gefunden , vielleicht finde ich es ja im Juni, wenn ich wieder dort bin .
Es ist nun mal ein Krankenhaus mit gewissen Fachabteilungen,in denen Patienten für eine gewisse Zeit auf den Urinbeutel angewiesen sind .
Was stört sie an dem Anblick so massiv?
Sie lassen doch auch Wasser ...nur eben in kleinen Beutel , wie schön für Sie , seien Sie dankbar !
Im Gegenzug könnten wir Urinbeutel Patienten ja auch sagen : die Patienten mit Adiletten oder den Infusomaten stören , Sie merken selbst, dass das etwas albern und kleinlich ist , oder ?
Zu dem Rauchen vor dem Haupteingang ist das leider ein großes Problem . Dort soll nicht geraucht werden, hält sich nur kaum jemand dran und die Klinikleitung hat längst resigniert . Es gibt Aschenbecher ,die man zu benutzen hat , aber leider ist eben nicht ein jeder Mensch in der Lage , an andere und an Sauberkeit zu denken, sehr schade, aber weder Sie noch ich können Menschen ändern, das können die nur selbst,wenn sie es denn wollten.
MfG

Positiv

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Zusammenbruch bin ich auf die P1 gekommen,mir wurde gesagt die Station ist eigentlich nicht die richtige für mich,nur leider gab es zu dem Zeitpunkt keine andere Kapazität.Es war nicht schlimm,denn ein sehr lieber Pfleger holte mich nach einem Gespräch mit einer lieben Psychologin ab.
Mir wurde in Ruhe alles auf der Station gezeigt.Die Pfleger und Pflegerinnen waren alle sehr nett.Am nächsten Tag kam eine neue Ärztin die auch echt einfühlsam und nett war,wir sprachen miteinander und sie bot mir alle Hilfemöglichkeiten an.

DANKE, DANKE, DANKE !

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Dez. 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Oberarzt hat sich sehr viel Zeit genommen und war sehr einfühlsam in schwierigster Situation)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde uns alles ausführlich erläutert, sämtliche Fragen geklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch um mich als Angehörige haben sich alle Beteiligten bestens gekümmert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich hatte die Möglichkeit, bis zum Schluß bei meinem Mann zu bleiben, auch nachts)
Pro:
Unterstützung und Empathie in größtmöglichem Maße für den todkranken Patienten und für mich als seine Angehörige
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallengangs-Karzinom, metastasierend in die Leber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam mit einer schweren Krebserkrankung in sehr schlechtem Zustand auf die onkologische Station der Huyssens-Stiftung. Es war nicht klar gewesen, ob die in einem anderen Krankenhaus begonnene Chemotherapie weitergeführt werden konnte, ob sie überhaupt noch wirkte bzw. ob es weitere Behandlungsoptionen gab.
Das Untersuchungsergebnis der CT-Untersuchung war niederschmetternd: die Metastasen ließen sich durch die Chemo nicht länger eindämmen, es gab auch keine weiteren Alternativen - es wurde meinem Mann und mir klar, in welche Richtung die Reise nun ging.
Was ich in den wenigen Tagen von der Bekanntgabe dieses letzten Untersuchungsergebnisses bis zum Tod meines Mannes im Huyssens-Stift nebst Professionalität an Unterstützung, Mitgefühl und Hilfestellung erfahren habe, war unglaublich: beginnend beim Oberarzt, der sich alle Zeit der Welt für uns genommen und die schwerste Situation mit uns gemeinsam ausgehalten hat, über die Psychoonkologin, die sich nicht nur um meinen Mann auf seinem letzten Weg, sondern auch um mich als Angehörige gekümmert hat, die Palliativ-Schwester, die Palliativ-Ärztin, die gesamte Crew an Schwestern und Pflegern, die Sekretätin - sie alle waren phantastisch.
Ich hatte die Möglichkeit, in der letzten Nacht meines Mannes dort im Krankenhaus zu bleiben, seine Hand bis zu seinem letzten Atemzug zu halten - dies wird mir zeitlebens ein Trost bleiben.
Wenn sich ein Krankenhaus die Bezeichnung "christlich" auf die Fahne schreiben darf, dann ist es dieses - liebes Onko-Team, Ihr wart einfach unbeschreiblich großartig !

Gut und schnell

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikleitung
Kontra:
die Physiotherapie könnte untensiver sein
Krankheitsbild:
Prostataoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hier wurde ich nach einer ausführlichen Information an einem Montag bereits am folgenden Freitag operiert - was mir ganz besonders entgegen kam. Schmerzen hatte ich keine, die Versorgung und Unterbringung war in jeder Weise optimal. Hervorheben will ich noch beide ProfessorenInnen, die sich intensiv um mich gekümmert haben und selbst nach meiner Entlassung noch achtsam nachsorgten. Selbst die Verwaltung habe ich mitdenkend erfahren.

Muss man Menschen so behandeln?

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Evidenzbasierte Medizin beinhaltet zu einem Drittel auch Patientenwünsche, -anregungen,und Adhärenz. Sie fordern eine stumpfe Compliance. Stellt man Fragen und bespricht etwas kritisch, wird man als „Problempatient“ gesehen und im Kollektiv gemobbt.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bin immer noch geschockt. Selbst als ehemaliger Klinikmitarbeiter und akademisierter Therapiewissenschaftler habe ich nie gedacht, dass es mich so treffen würde.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Leitlinien einhalten und Pathways transparent gestalten wären wünschenswert.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer dreckig, ein Klo für 4 Patienten und eine Dusche für zwei Stationen)
Pro:
Notambulanz macht einen guten Job!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallambulanz war sehr nett,
Zweimaliger stationärer Aufenthalt war eine Katastrophe. Stationsarzt hat sich ohne Genehmigung Berichte geholt. Anamnese erfolgte gestresst, was im weiteren Verlauf eine komplett falsche Darstellung der Beschwerden im Verlauf zur Folge hatte. Diagnosestellung unklar. Vor der Visite im Flur den „Schlachtplan“ besprochen. Zu dumm, wenn der Patient alles mitbekommt. Komplett fehlerhafte Darstellung des Krankheitsverlaufes. Unverständnis für die Symptomatik. Verlagerung der Ursache auf chronisches Geschehen, welches keinen Einfluß auf die hinzugetretene Beschwerdesymptomatik hat. Sehr despektierliche Äusserungen und Vorberurteilung meiner Person. Entlassung, ohne weitere Tests zur Abklärung der Beschwerden. Andere Ärzte ambulant schüttelten nur den Kopf. Zum Glück wurden weitere ambulante Tests durchgeführt. Leider darf man die Namen der Verantwortlichen Ärzte nicht nennen, jedoch wäre dies sinnvoll. Ich kann es keinem empfehlen elektive Behandlungen durchzuführen. Die Kompetenzen liegen eindeutig nicht im Fach-, Methoden- und Persönlichkeitskompetenzbereich! Abgesehen von der schlechten ärztlichen Behandlung war das Pflegepersonal nicht zu ertragen. Diffamierende Äußerungen, die man jederzeit hören konnte, autoritäre Patientenführung und Herunterspielen von Patientenaussagen mit zum Teil beleidigenden Worten. Ich war froh schnell das Krankenhaus zu verlassen. Der Arztbrief war fehlerhaft. Schmerzen bestanden weiter, doch kein Tag länger wollte ich bleiben. So hab ich es empfunden. Würde es in Deutschland das Ryans Rule wie in Queensland AUS geben, hätte meine Frau davon Gebrauch gemacht. Befreundete Klinikkollegen (Ärzte) empfahlen eine direkte Entlassung und Einlieferung in ein anderes KH. Das Problem? Es interessiert keinen. Weder ein QM mit Beschwerdemanagement funktioniert, noch die Versorgung auf einer menschlichen Ebene. Und das in unserer heutigen Zeit, wo DIN ISO und KTQ eigentlich helfen sollten, das zu verhindern.

Katastrophale Zustände auf station

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte,und dass ganze op Team
Kontra:
Alles andere man würde schlecht behandelt
Krankheitsbild:
Geschlechts angleichende op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das positive ist die Ärzte sind hier top und auch sehr kompetent :)
Der Rest war aber eine Zumutung die Pfleger waren immer mürisch und schlecht gelaunt und haben unsere Zimmer gemieden zudem ist die Verwaltung dort eine Katastrophe schicken einen Sachen zu die man schon hatt undsoweiter aber Rechnung schreiben können die gut 1 Tag aus den Krankenhaus raus schon war die Rechnung fürs Tagegeld da .... Ich verstehe auch nicht wie es sein kann dass man für Kontroll Termine solange warten muss .... ! was bleibt da noch zu sagen Zimmer hatte wenigsten eine Toilette auf den Zimmer aber ansonsten alles schrecklich bis auf die Ärzte

Außerordentlich überheblich, unfreundlich und unpünktlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
überheblicher Arzt, extreme Wartezeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor ca drei Monaten einen Termin am 17.10.17 zur regelmäßigen Brustuntersuchung, Mammographie und Sonographie, vereinbart. Ich gehe schon seit vielen Jahren zu Frau Dr. Stehlkens Gebhardt und war immer außerordentlich zufrieden mit ihrer freundlichen, kompetenten Art.
Leider ist sie nicht mehr da und es kann mir auch merkwürdigerweise niemand in dieser Einrichtung sagen, wohin sie gewechselt hat.
Der Nachfolger geht auf jeden Fall gar nicht. Nach einer Wartezeit von 2,5 Stunden kam er mit den Worten: 'Hallo, ich bin der, der zu spät kommt'.
Die Untersuchung war dann auch ziemlich zackig und die Mammographie wurde gar nicht erst besprochen. Ich fühlte mich sehr von oben herab behandelt und auch sehr unwohl als Patientin.
Ich werde auf jeden Fall nicht mehr dahin gehen. Zum Glück gibt es andere Institute.

Keine Aufnahme ins Krankenhaus trotz ärztlicher Einweisung!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Abweisung
Krankheitsbild:
Eierstockentzündung mit nekrotischem Gewebe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (29 Jahre alt) bekam am Montag den 9.10.2017 eine Krankenhauseinweisung von Ihrem Frauenarzt zur sofortigen Vorstellung in einem Krankenhaus.Ich rief daraufhin im Hyussenstift in der Gynäkologischen Ambulanz telefonisch an und wollte nachfragen wann meine Tochter kommen kann .
Daraufhin wurde mir ein Termin im November genannt,vorher ginge es nicht und eine Krankenhauseinweisung sei bei ihnen so etwas wie eine Überweisung anzusehen.Durch die Diagnose Eileitervereiterung mit Ausläufen in dem Bauchraum waren wir mit der Aussage natürlich nicht zufrieden.
Danach tätigten wir einen Anruf im Nachbarkrankenhaus und meine Tochter durte sofort vorbeikommen.Den nächsten Tag hatte Sie das Gespräch mit dem Anästhesisten und am Mittwoch war ihr Operationstag.Der Eingriff war nach Aussage des Chirurgen dringend erforderlich,da der eine Eierstock kurz vorm Platzen war und die andere Seite auch schon anfing bakteriell befallen zu sein.
Jetzt fragt man sich natürlich was wäre passiert,wenn meine Tochter auf den Termin im November gewartet hätte.Für mich ist das Vorgehen
im Hyussenstift nicht nachzuvollziehen.
Ich kann dafür das Nachbarkrankenhaus nur empfehlen.

Kompetenz??? Und Umgang der Ärzte mit Patienten eine Katastrophe

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
oberflächlich, unzureichende diagnostische Möglichkeiten
Krankheitsbild:
Kieferknochenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unfreundlich und sehr fragliche Kompetenz.
Keine ausreichenden Untersuchungen vorgenommen und gesagt ich habe nichts. Trotzdem machte man Vorschläge für eine OP, die in keinster Weise nachvollziehbar war. Dann hieß es plötzlich ich sei psycho....Ich besuchte eine andere Klinik, die mit modernster Diagnostik eine Entzündung im Kieferknochen feststellte und operierte. Die MKG in Essen kann ich keinem guten Gewissens empfehlen. Es herrscht weder Einsicht noch Weitsicht.

Bin dort sehr gut aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sowohl Pflegekräfte als auch Ärzte sind TOP
Kontra:
Organisatorische Situation (zuwenig Personal und Plätze für die vielen PatientInnen)
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Brustkrebspatientin nun seit einigen Wochen im Zentrum für ambulante Therapie in Behandlung und fühle mich dort sehr gut aufgehoben. Sowohl das Pflegepersonal als auch die Ärzte sind sehr dem Patienten zugewandt und bemühen sich sehr.
Organisatorisch ist einiges zu verbessern z.B. die oftmals langen Wartezeiten. Hier scheint es aber sowohl an Personalmangel als auch an Platzmangel zu liegen-keinesfalls an den vorhandenen Mitarbeitern. Auch die Parkplatzsituation ist für ambulante Patienten sehr unbefriedigend.
Ich bin sehr froh dort so gut mit meinen Fragen und Unsicherheiten aufgenommen worden zu sein und würde dieses Krankenhaus für meine Erkrankung sofort wieder wählen-trotz der bekannten Defizite,

Nicht empehlenswert!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine positiven Merkmale
Kontra:
Zu lange Wartezeiten in den verschiedenen Untersuchungsbereichen.
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein absolutes Desaster. Absolut renovierungsbedürftig und dreckig. Man muss sich mit zwei Zimmern das Klo teilen. Zum Duschen muss man auf den Flur. Das Essen eine Katastrophe. Überall findet man Dreck und vergammelte Armaturen.
Es werden Tassen und ähnliches irgendwo abgestellt (auf Heizungen) und die stehen dann eine Woche später immer noch da. Restaurant im Haus ist ein besserer Kiosk. Kein schönes Ambiente.

Erfahrung im Straflager

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Völlige Entrechtung bei psychischer Erkrankung
Krankheitsbild:
bipolare Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unter Krisenbedingungen Zwangseinweisung auf P6 erfolgt. Die richterliche Anhörung am Folgetag fand statt, obwohl ich noch nicht ausgenüchtert war, aber schon Neuroleptika bekommen hatte.
Egal, was ich vorbrachte an Berichten, wurde mir nichts geglaubt, da ich ja "psychotisch" sei.
Wiederholt erfolgten körperliche Übergriffe auf mich seitens der Pflege, ohne dass ich jemanden gefährdet hätte. Lediglich Widerworte oder kritisches Hinterfragen der Medikation und Anordnungen führten einmal zur Fixierung am Bett ohne Anwesenheit eines Arztes und einmal zum Einsperren im Zimmer unter Wegnahme von Essen und Trinken, ohne Möglichkeit, die Notdurft zu verrichten. Und das, obwohl es sich ja schon um die geschlossene Abteilung handelte.
Ein dann auch mit MRT festgestellter Bandscheibenvorfall wurde nicht geglaubt anfangs, trotz heftiger Rückenschmerzen und Fußlähmung; Schmerzmittel waren völlig unterfordert.
Migräne wurde einfach umgedeutet in Schmerzmittelentzugskopfschmerz.
Selbst eine schwer eiternde Schnittverletzung am Finger( zuhause zugezogen) wurde ignoriert bzw. mit wasserdichtem Pflaster (!) umwickelt, anstatt für eine Revisionsooeration zu sorgen.
Völlige Entrechtung und Bevormundung und Behandlung, als wäre man schwer kriminell und müsse dafür bestraft werden, immer mit dem Argument, man habe keine richtige Wahrnehmung der Rwalität krankheitsbedingt.
Hölkenqualen über Wichen, da jede Nacht Schlafentzug wegen des extremen Lärmpegels durch Türenschlagen und Neuzugänge auf dem Flur. Zwang, sich ins Bett zu legen und zu schlafen, obwohl Pfleger und neue Patienten die ganze Bacht Radau machen; anschließend noch ärztlicherseits Deutung der " Schlafstörung" als Symptom der Psychose!
Ablehnung bestimmter Medikamente ebenfalls als Krankheitssymptom fehlgeleitet, Androhung von Ciatyl- acuphase als Zwangsinjektion, falls man weiter diskutieren Wolke.
Extrem beschränkter Zugang zu Handy, sehr erschwerter Kontakt zu Rechtsanwalt und Geld.
Strafkolonie, Gulaf, schlimmer Knast.

Kompetenter Chefarzt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch- Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Prof. Walz vor einer Woche operiert und wurde am folgenden Tag entlassen. Tatsächlich war es eine tolle Leistung, ein sehr kompetenter Chefarzt und ein hervorragendes Team.
Ich würde Sie weiter empfehlen
Pat. Dr Mhd Hassan Ammar

Hygiene

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Diese Abteilung ist total Überaltert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegekräfte super nett
Kontra:
zuviele Ärzte die nicht wissen was sie tun
Krankheitsbild:
2 Geschwüre im Mund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich betrat meine Zugewiesene Station und das erste was mich wunderte war der geflickte und überall ausgebesserte Fussbodenbelag,auf dem Zimmer war in einer Ecke eine kleine Waschgelegenheit mit Vorhang,aus dem Wasserkran kam nur ein kleines Rinnsal,eine andere Waschmöglichkeit war auf der Toilette,die man mit dem Nebenzimmer teilen mußte,dort musste man das Wasser immer wieder abdrehen weil es nicht abfloss,die Duschen waren draussen auf dem Gang.Die Reinigung der Zimmer war eine Zumutung, es wurde alles mit einem Wischmob gemacht ohne ihn auszuwaschen.Was positiv auffallend wae, ich habe noch in keinem Krankenhaus soviele Desinfektionsspender gesehen, warum nur?Alle 2 Tage habe ich mich abholen lassen um zu Hause zu Duschen,einmal kam ich zurück da hing an meiner Zimmertür ein Schild " Quarantäne ", man sagte mir sie hätten mich auf ein anderes Zimmer Verlegt,aber meine Sachen waren noch im Spind, hatte den Schlüssel in der Tasche,alle Schwestern waren gut geschützt und wollten mir meine Sachen in die Hand drücken,gehts noch,danach stellte sich heraus es war Fehlalarm.Ich habe mehrere Herzinfarkte überlebt und muß natürlich Blutverdünner nehmen, für diesen Eingriff im Mundraum mußte der abgesetzt werden, ganz klar,nach der OP hat man versäumt ihn mir wieder zu geben, ich mußte zu einer Untersuchung im Halsbereich ins Krupp-Krankenhaus verlegt werden, dort ist es zu meinem Glück dem Arzt sofort aufgefallen, kam sofort an den Tropf.Bei meiner Rückkehr kam die Visite, der Arzt hatte meine Akte in der Hand und fragte mich was bei mir denn gemacht worden wäre, da war bei mir das Mass voll und ich habe das Krankenhaus verlassen. War gerade 10min zuhause da kam ein Anruf ich sei entlassen.Die Fäden lasse ich mir Ambulant ziehen.Das einzig Positive waren die Pflegekräfte

Organisatorisches Durcheinander

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (organisatorisch katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (OP- Diagnosen ändern sich einfach)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Arztabsprachen untereinander)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (dauert alles zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (vieles müsste renoviert werden)
Pro:
nettes Pflegepersonal
Kontra:
Terminabsprachen werden nicht eingehalten, es tauchen auf einmal verschiedene Operationsmethoden auf , die am Vortag noch anders aussahen, abgemachte Voruntersuchungen verschieben sich einfach ohne Benachrichtigung
Krankheitsbild:
Herzinfluienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es werden Terminvereinbarungen zur Diagnosebesprechungen einfach nicht eingehalten, Ärzte kommen nicht und machen Feierabend, ohne irgendwann mal Bescheid zu geben, mehrmals sollte man sich morgens auf OPs vorbereiten, bekam OP-Hemd und sollte nüchtern bleiben und man wurde nicht abgeholt, als man eine Ärztin deshalb zum Aufklärungsgespräch heranzog, waren diese OPs erst gar nicht vorgesehen, obwohl der Chefarzt den OP Termin morgens noch kurz vorher bestätigte, offensichtlich keine Absprache unter den Ärzten, es wird sich zu lange an Voruntersuchungen aufgehalten, es geht insgesamt nur langsam voran, jetzt ist wieder von einer anderen OP-Methode die Rede, obwohl das vorher noch anders diagnostiziert worden war, ein Durcheinander.

1 Kommentar

Mirk2 am 20.03.2017

Wie sich jetzt herausstellte, wurde eine lebensbedrohliche Falschdiagnose im Krankenhausbrief gestellt, der weiterbehandelnde Hausarzt hat die Krankenhausunterlagen wie CT, Röntgenbefund, EKG, Punkturauswertung usw. mit Nachdruck angefordert, vom Datum her ist zu sehen, dass die Unterlagen absichtlich zurückgehalten werden sollten, rechtliche Schritte werden jetzt geprüft.

Altes Haus mit jungem Personal.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit des Personals.
Kontra:
Baulicher Zustand des Hauses
Krankheitsbild:
Darmblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Personal bin ich immer sehr freundlich behandelt worden. Die Behandlung erschien mir immer sehr kompetent und professionell. Das Haus hat aber erhebliche bauliche Mängel Toiletten und Badezimmer.

Aufnahmetag

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zuvorkommend überall
Kontra:
Sehr schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Schrittmacherimplantat
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme 10.55h ins Zimmer konnte ich um 16.h. Habe einige Male nachgefragt. Wenn man nicht gut dran ist, ist das eine Zumutung. Ich war nicht die einzige, der es so ging.
Das Personal war durchweg sehr höflich und nett. Die Organisation ist leider katastrophal.

Imonseabteilung nicht zumutbar

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte sehr gut und klare Erklärungen, nehmen sich ausreichend Zeit
Kontra:
Station sorgt für einen schlechten Aufenthalt, Essen teilweise schlecht
Krankheitsbild:
Nierenerkrankung und Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin mußte einige Tage auf der Abteilung Imonse verbringen.
Das Zimmer war allein von der Größe für 2 Patienten eine Zumutung und dazu müssen sich die Patienten mit 2 Zimmern eine Toilette teilen,dadurch kam es zu einen Verbreitung einer Virusinfektion. Dieses ist für Krebs Patienten mit geschwächten Immunsystem einfach nicht zu verantworten. Das Pflegepersonal war zum Teil sehr unfreundlich, blutverschmierte Bettwäsche wurde Tagelang nicht gewechselt.
Das Essen, besonders zur Mittagszeit war teilweise nicht zu geniesen oder noch nicht mal durchgegart oder kalt.
Was die Ärzte an guter Arbeit geleistet haben wurde auf Station wieder kaputt gemacht.
Meine Frau hat fast auf alenn Etagen gelegen und war recht zufrieden, diese Abteilung ist einfach nicht zumutbar.
Aufklärungsgespräche der Ärztin war hervorragend und sehr ausführlich.

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier ist man Mensch, keine Nummer
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gebärmutter- und Eierstockentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus der Nähe von Frankfurt am Main. Der Weg nach Essen war also etwas weiter. Sehr nervös und ängstlich kam ich dort an. Und ich kann das Krankenhaus bzw. diese Abteilung uneingeschränkt empfehlen. Nette Pflegekräfte, nette Ärzte, sehr schöne Zimmer , alles wunderbar. So kenne ich das von Kliniken in Frankfurt nicht. Eines möchte ich besonders erwähnen: ich weiß den Namen der Ärztin leider nicht mehr, aber ich wurde unfreiwillig Zeugin, wie sie mit einer bei mir im Zimmer liegenden schwerstkranken Patientin umging... Liebevoll, sich Zeit nehmend, ging sie auf die Patientin ein. So wünscht man sich das... die Patientin mit dem Einhorn sagt ,, Danke"

Prostata

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann nicht abschliessend beurteilt werden.)
Pro:
Super Beratungsgespräch
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatavergrösserung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute ein persönliches Beratungsgespräch in der Urologie des Krankenhauses bezüglich der weiteren Vorgehensweise nach der Feststellung des Krankheitsbildes meines örtlichen Urologen.
Die Arztin der Station war sehr einfühlsam und hat sich Zeit für eine ausführliche Beratung genommen.
Ihre abschliessende Untersuchung war ebenso kompetent.
Daher kann ich hier keine Erfahrung zu dem Krankenhauszustand abgeben. Aber die Ärztin machte einen hervorragenden Eindruck.

Klare Emfehlung der Klinik Essen-Mitte bei gynäkologischen Tumoren

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eigentlich wollte ich mir hier nur eine Zweitmeinung einholen, da ich bereits in einer guten anderen Klinik in Behandlung war. Aber der beratende Oberarzt in Essen-Mitte machte einen derart überzeugenden Eindruck, dass ich die Klinik wechselte.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (1 Punkt Abzug, da am Tage meiner Einweisung zunächst kein Zimmer in der Privatstation frei war-trotz Voranmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Privatstation Folkwang ist nur zu empfehlen (helle und sehr ruhige Zimmer, Top-Service); leider im krassen Gegensatz zu der normalen Station, die sehr einfach ausgestattet ist)
Pro:
Umfassende Beratung, kompetentes+freundliches Team (Ärzte und Pflege)
Kontra:
Kaum Parkplätze für Besucher
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalskrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2016 wurde bei mir eine Wertheim-Meigs-OP minimalinvasiv in der Klinik Essen-Mitte durchgeführt und ich war daher 8 Tage stationär in Behandlung.
Vor der Wahl der Klinik hatte ich mich intensiv über die besten Kliniken zu meiner Erkrankung informiert und mich auch aufgrund der hier eingesetzen OP-Methodik und Erfahrung der Operateure für diese Klinik entschieden.

Meine medizinichen Erwartungen wurden alle erfüllt und das "Sahnehäubchen" war die sehr gute pflegerische Betreuung und der Komfort in der Privatstation Folkwang.

Ich kann daher diese Klinik bei gynäkologischen Krebserkrankungen nur weiterempfehlen!

Tolles Auffangen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Personal
Kontra:
Toilette
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also die Ärzte, das Pflegepersonal einfach top.
Ich war in der Senologie und bin begeistert über die Geduld und Freundliche Fachinformationen.

Ich fühle mich als stationärer, sowie als auch ambulanter Patient super informiert und aufgehoben.
Danke für Alles!

Auch für die Familienangehörigen wird einiges getan!

ERFAHRUNGSBERICHT

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Pflege
Kontra:
nichts gravierendes
Krankheitsbild:
Abszess Unterkiefer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich las nach meiner EInlieferung auf dieser Seite und dachte mir mein Gott..wo komm ich da hin.... soviel negatives...Dem kann ich aber in keinster Weise zustimmen.. Gut..Das Zimmer ist nicht das Modernste aber wir sind ja hier auch nicht auf Kreuzfahrt richtig? Ansonsten alles top. Ärzte haben in meinem Fall eine sehr Gute Arbeit geleistet. Anästhesie war super. Pflege war auch nichts zu beanstanden.. Ich glaube fast das manche Schreiber hier denken das gesammte Personal sei nur für sie da... Hygiene war auch gut... hab aus Langeweile Staub gesucht und selbst an Problemstellen nichts gefunden. Zum Essen kann ich leider nicht viel schreiben, da ich nur flüssiges zu mir nehmen durfte. Aber die Suppen waren trotzdem lecker und kamen wahrscheinlich auch nicht aus der Tüte sonder wurden anständig zubereitet.alles in einem würde ich mich jederzeit wieder hier behandeln lassen.

Grüße vom dicke-backe-mann

Für schwere psychische Erkrankungen nicht zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Sohn einer Patientin, welche mehrere Monate wegen bipolarer Störung in Behandlung war, kann ich bei dieser Form der Erkrankung vom Hyssenstift nur dringend abraten. Meine Mutter wurde im Laufe eines Jahres mehrmals, teils unter polizeilicher Begleitung in die Klinik gebracht, wo man sie nach mehreren Tagen meist wieder gehen liess, ohne dass eine dringende medikamentöse oder sonstige Behandlung vorgenommen worden wäre. Zum Wesen einer bipolaren Störung gehört die fehlende Einsicht in die eigene Krankheit, welche im Falle meiner Mutter zum Verlust der Wohnung, des kompletten Freundeskreises und selbst der Verwandschaft führte. Auf Nachfrage bei behandelenden Ärzten erhielt ich ausweichende Antworten, meist mit Verweis auf die schwierige rechtliche Lage. Erst auf massivem Druck seitens des gerichtlich bestellten Betreuers, sowie nach einem ärztlichen Gutachten wurde mit der Bahndlung begonnen, der meiner Mutter schließlich auch freiwillig folgte. Warum die behandelnden Ärzte nicht von sich aus Monate zuvor diesen Weg beschritten haben bzw. versucht haben, bleibt ein bitteres Rätsel. Das Hinauszögern einer Behandlung verschlechterten die Heilungschancen immens, zum großen Teil unwiderruflich. Leider hatte sich die Krankheit dann dermaßen chronifiziert, dass die Behandlung nicht anschlug. Bei frühzeitiger und richtiger Behandlung wären die Heilungschancen deutlich besser gewesen. Als es dann nur noch darum ging, in welches Heim meine Mutter kommen solle, erklärte sich der Gutachter, Arzt einer anderen Essener Klinik bereit, es mit einer weiteren Behandlung zu versuchen. Infolgedessen verbesserte sich der Zustand zwar, eine Gesundung auf zumindest bescheidenem Niveau konnte aber leider nicht mehr dauerhaft ereicht werden. Es zeigt aber zumindest, dass Klinik nicht gleich Klinik ist.

Katastrophale Zustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich bin nach einer schweren Panikattacke in die Klinik eingeliefert worden. Um zur Ruhe zu kommen steckte man mich in die geschlossene Abteilung P6. Die Betreuung ist sehr spärlich. Morgens meldet sich eine Pflegekraft und kündigt an, dass sie an diesem Tag für einen zuständig sei, das war´s. Als ich schellte, weil ich erneut Angstzustände bekam, kam eine Pflegekraft mit einer Tablette, sagte nur "Mund auf!" und ging wieder anstatt einem Mut zu zusprechen oder zu trösten. Während des Aufenthalts kamen ständig betrunkene Patienten, die dann auf dem Flur hinter einem Paravent untergebracht wurden. Die sanitären Anlagen sind unter aller Würde. Die ganze Station ist kalt und dunkel. Wer noch nicht depressiv ist, der wird es dort."

1 Kommentar

Patientin992 am 17.11.2021

Die Station ist echt furchtbar. Hatte am Anfang auch Angstzustände. Man ist mit mir genauso umgegangen. Am Ende hieß es noch ich sei eine Hypochondra...

Radikale Prostatektomie mit "da Vinci"

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Renovierung nötig)
Pro:
Personal sehr kompetent und zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Radikale Prostatektomie mit Nervenerhalt durch da Vinci Methode. Station UR1 Chefärztin Prof. Krege; Kassenpatient. Ärzteschaft, Pflege- sowie Verwaltungspersonal sehr kompetent, freundlich und zuvorkommend. Immer hilfsbereit! Sehr gute Abstimmung untereinander. Informationen werden schnell und exakt an zuständige Stellen weitergeleitet. Sehr gute Vorbereitung auf die OP durch kompetente Ärzte. Keine Frage blieb offen! Nach der OP gute Schmerztherapie. Pflegepersonal kümmerte sich schnell und kompetent bei Problemen oder Wünsche. Jeden Tag Bettwäschewechsel! Gute Auswahl bei den Speisen (min. vier Gerichte), bei der Auswahl unterstützt durch Assistentin. Alles sehr schmackhaft! Kritik: Station bräuchte mal wieder eine Renovierung.

sehr zufrieden nach Protatakrebs Op

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

radikale Prostatektomie 7/2016 mit da vinci Methode.
War auf Komfortstation mit Aufpreis Ca (80 / Tag).
Einbettzimmer mit hotelmäßigem Ambiente. Lounge mit Getränken für Angehörige . Wahlmöglichkeit verschiedener Menüs gut und keine "Krankenhauskost". Schöner Garten zur Aussicht und zur Mobilisation. Insgesamt den Aufpreis wert.
Nach OP kaum Schmerzen durch Periduralkatheter. Gute Betreuung durch Anästhesie Abteilung.
Postoperative Betreuung durch Pflegepersonal einfühlsam und hygienisch einwandfrei.
Nachteil frühes Wecken um 6.15 zur Bestimmung der Vitalwerte.
Ärztliche Betreuung ( Prof. Kröpfl ) mit täglicher Visite ( teilweise mehrfach täglich).
Bei der Ausgangssituation mit Tumor T3a gutes onkologisches Ergebnis mit vollständiger Tumorentfernung dank großer Erfahrung des Operateurs.
Leider nach 7 Wochen noch inkontinent, was aber wohl sehr häufig ist.
Insgesamt sehr zufrieden.

Diese Klinik nie mehr!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Fachchinesisch,Komplik. werden verharmlost)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das essen war ganz ok meistens.
Kontra:
Da sag ich besser nichts zu,sehr viel negatives.
Krankheitsbild:
Prostata Ca.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Prostatastanze Katheter und Harnverhalt. Lange danach ging immer noch nichts ohne katheter.
Personal ueberfordert,ich lag 24 Std. mit Schmerzen nach dem Eingriff,erst nach 26 Stunden!!! wurde festgestellt,dass die blase voll war bzw. dies wohl der Grund der Schmerzen war.
Zimmer wurde mit 3 weiteren Personen geteilt,Putzfrau kam erst nach 3 Tagen kurz Boden wischen.Ich selbst wischte Blut vom Spiegel voan anderen. Eine Zumutung,ein vierter Patient,der spaeter notoperiert wurde,lag direkt neben mir ohne Trennung durch Nachtkasten.
Eine Krankenschwester bzw. die kaffeeefrau,die mich fast wegrempelte. So wird mit schwerstkranken umgegangen.
Die Hygiene mit Blut-Laken wurde nie gewechselt-Bakterien,da muss sich niemand wundern,wenn Krankheiten weitergetragen werden. Bei der OP wurden mir durch den Tubus die zaehne gelockert,die kosteten "nur" 3500 Euro.
Danach sollte mir wieder ein kath. gelegt werden.
Vertrauen in diese Klinik ist nun nicht mehr vorhanden.
Nie wieder diese Klinik. Die sehen mich nie wieder,aber hoeren sicher noch von mir.

Schlechte Erfahrungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keinen klaren Ansprechpartner, jeder sagt was anderes, Floskelhaftigkeit)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachlich korrekt, menschlich nicht durchdacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Catering
Kontra:
Medizinisches Personal zu gehetzt, keine Auseinandersetzung mit Problemen mgl.
Krankheitsbild:
Ovarialzyste, Endoskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Personal war nett, aber "weiß ich nicht" war die häufigste Antwort auf meine Fragen, auch bei den Ärztinnen. Ich hatte eine Routine-OP, die ich vor 19 Jahren schon einmal hatte. Wie damals verlief alles medizinisch unkompliziert. Befunde waren schnell da. Jedoch während der Arzt vor 19 Jahren meine Narben sensibel in der Bikinizone platziert hatte und ich die OP schnell vergessen konnte, habe ich das Huyssenstift mit DREI Narben, die DEUTLICH SICHTBAR unregelmäßig beidseitig mitten auf dem Bauch platziert sind, verlassen. Ein Schock! Zumal mir keine Ärztin eine medizinische Begründung für die Platzierung geben konnte. Der lapidare Kommentar war: "Es schneidet halt jeder Arzt anders." Eine andere Ärztin sagte, ich solle mal in der Apotheke nachfragen, was ich mit den hässlich wuchernden Narben machen könnte, sie wisse auch nichts.
Meine Erfahrung bestätigt vorher genannte Kritik. Man wird wie ein Stück Fleisch behandelt. Ich habe das Krankenhaus tieffrustriert und auf die nächsten Jahre bauchmässig entstellt verlassen. Nicht zu empfehlen.

Tolles Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team und Verpflegung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon so in dem ein oder anderen Krankenhaus liegen müssen und habe somit auch Möglichkeiten zum Vergleich:
Das Personal:
Ärzte sowie das Pflegepersonal sind jederzeit freundlich und hilfsbereit. Kein Ärzte-geschwafel, sondern kompetente Aufklärung und Antworten auf alle Fragen.
Um 7 Uhr Morgens ist die Visite unterwegs und 1 Stunde später gab es den Entlassungsbrief. Das nenn ich mal sehr gute Arbeit.
Die Austattung:
Ich lag in einem 2 Bett Zimmer ( Kein Privatpatient!!! )
Das Zimmer wirkt ein wenig veraltet und ich musste zum duschen oder zur Toilette einmal quer über den Gang. Hat mich persöhnlich nicht sonderlich gestört. Es gab sowas wie eine Balkontür die man tatsächlich ganz öffnen kann. Bei dem Wetter absolut erfreulich!!!
Verpflegung:
Zum Frühstück und zum Abendbrot gibt es ein Buffet, welches sehr reichhaltig ist. Dieverse Getränke und frisches Obst und Gemüse sind täglich vorhanden. Auch die verschiedenen Brotsorten sind eine tolle Sache.
Das Mittagessen ist einfach unglaublich. Da scheint es doch tatsächlich einen Koch zu geben dem man die Gewürze nicht weggenommen hat. Also kein Vergleich zu so manch anderm " Natoeinheitsbrei"
Wirklich lecker!!!
Fazit:
Wenn nochmal ein Krankenhausaufenthalt sein muss dann auf jeden Fall in diesem Haus!!!

Angenehm überrascht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fettes Lob an die Schwestern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Lack ist ab, wörtlich.)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 23.05.2016 mit einem Blutdruck von 250/140 per Notarztwagen -sehr freundliche Besatzung- in das Huyssenstift gebracht worden, dort wurde ich von einer ebenso freundlichen Ärztin erstversorgt. Danach wurde ich in ein Zweibettzimmer gebracht, nachts noch einmal auf Blutdruck geprüft und nächsten morgen zuerst von (ich wiederhole mich, ich weiß...) freundlichen Krankenschwestern "durchgemessen". Arztvisite, freundliches Gespräch, Untersuchungen - 24.05 gegen 13.30 Uhr konnte ich die Klinik verlassen. Medikamente für 5 Tage dabei, Arztbrief an einen Internisten, alles paletti.

Sehr schön die durchgängige Freundlichkeit, mit der ich vom gesamten Personal trotz hohen Arbeitsaufkommens behandelt wurde. Die Verpflegung ist dem Budget angemessen sehr in Ordnung.

Ein kleiner Lapsus bei der Suche nach den Ursachen des Hochdrucks: Ich bin wie im Gespräch den Ärzten auch mitgeteilt ehemaliger Raucher, habe vor 10 Jahren aufgehört. Man muss mich also nicht dazu anhalten, mit der Qualmerei aufzuhören. Das sind aber Petitessen die mit dem Internisten in dessen Obhut ich mich begebe abzuklären sind.

Ich komme mir gut behandelt vor und bin zufrieden was die Behandlung betrifft. Allerdings sollte die Klinikleitung mal eine Malerkolonne durch die Zimmer schicken, ein wenig verschlissen wirkt es schon hier und dort.

Einwandfrei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurzer Aufenthalt, OP gut verlaufen, Narbe, Sauberkeit, Komfort
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Anschluss des Vorgesprächs wurde auch die Anästhesie und die OP besprochen. Dadurch Aufnahme erst am OP Tag, das fand ich sehr gut. Aufnahme im Krankenhaus auf der Station Grillo. Aufnahme verlief sehr zügig und Personal war sehr freundlich. OP selbst ist sehr gut verlaufen. Zwei Wochen später ist kaum noch eine Narbe zu sehen.Es wurde mehrfach von Ärzten und Pflegepersonal nach mir geschaut. OP war gegen 9 Uhr und mittags konnte ich schon wieder zu Mittag essen (Nudeln mit Lachs). Das Zimmer selbst war als Zweibettzimmer ausgelegt mit Klimaanlage, Safe, Minibar,Fernseher und Internetzugang für einen selbst. Das eigene Badezimmer war modern und sauber. Das Frühstück und Abendessen gab es in Buffetform sowie Nachmittags Kuchenbuffet. Mittagessen konnte man zwischen 10 Gerichten auswählen. Alles sehr lecker. Alle möglichen Kalt- und Warmgetränke konnte man sich nehmen.
Dienstag morgen bin ich rein und Donnerstag früh konnte ich wieder raus.

Fließband Krankenhaus.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (große Zimmer und schlechte Sanitärräume)
Pro:
Essen, gute Ärztinnen
Kontra:
zu wenig Personal und volle Zimmer mit Sanitärräumen aus den 70igern
Krankheitsbild:
planmäßige OP mit Termin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärztinnen, aber gruselige Station.
Viel zu wenig Personal, schlecht organisiert, etc.
Die Station ist nur der zweite Teil eines Fließbands zum Geld produzieren.
Im OP wird das Geld gemacht und danach wird in Regelzeit abgearbeitet. Hauptsache man ist schnell wieder raus.
Schade, wie Medizin heute gelebt wird.
Die vielen guten Pflegekräfte leiden, manche haben schon aufgegeben.
Das sehr gute Essen verbessert das Gesamtbild, aber die Medizin und Pflege sollte wichtiger sein!!
Die Visite ist Alibi.

Pleiten,Pech&Pannen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal auf der Station & Küche
Kontra:
halt ich mich besser zurück
Krankheitsbild:
unklare Raumforderung rechter Untebauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

9 Tage Pleiten, Pech & Pannen auf der CH1/Chirurgie,
am 24.02.2016 wurde ich zur Diagnostik stationär auf genommen wegen unklare Raumfoderung im Unterbauch. In der Zeit wurden ZWEI kleine Eingriffe auf anderen Stationen durch geführt die ich normalerweise ambulant mache.
Am 04.03.2016 fragte man morgens bei der Visite
ob ich das Wochenende zu Hause verbringen möchte was ich bejahrte .
Was ich bis dahin nicht wusste das es die Entlassung von der Station war.
Ich wurde also mit einem Tumor der in mir arbeitet , von dem es keine Ergebnisse gab ob gut oder bösartig nach Hause geschickt.
Unter dem Motto wir melden uns in den nächsten Tagen sobald wir mehr wissen.
Rechnung für die Zuzahlung kam schneller als das histopathologische Ergebnis am 7.& 8. März konnte man mir keine Auskunft geben ob es sich um einen gut oder bösartigen Tumor handelt.
Danke das Ihr mir die Zeit genommen habt und mich verunsichert, unbehandelt und mit Schmerzen die zeitweise auftreten entlassen habt.

Nicht zu empfehlen !!!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Wirtschaftliche Priorität des Hauses scheint vor dem Wohlergehen des Patienten zu gehen
Krankheitsbild:
Hauttumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Thema Keime ist jedem Patienten hinsichtlich eines Krankenhausaufethaltes bekannt. Wenn man dann das auserwählte Krankenhaus mit unsauberen Zimmern, ein Bad für 2 Zimmer ohne Dusche vorfindet, steht das im krassem Gegensatz zum Schutz vor Krankenhauskeime.

Die Verantwortlichen auf mein Unbehagen angesprochen, in der Hoffnug einer kontroversen Diskussion,einzuschlagen verlief in einer anderen Richtung als erhofft.

Ausschließlich wirtschaftliche Interessen wurden vorgetragen. Des Weiterem wurdem mit leichtem Druck und Angstaufbau, versucht mich zum verbleib zu überreden.
Meine aufgeführten Fakten und Bedenken fanden in keinster Weise Berücksichtigung.

Dagegen kann man das Pflegepersonal als offen, angagiert und freundlich bezeichnen.

Nachsatz:
Nach etlichen Diskussionen mit ehemaligen Patientinnen, scheint es einen großen Unterscheid zwischen Privat- und Pflichtvericherten zu geben.

Ein starkes Team

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außerordentlich kompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird alles sehr verständlich und anschaulich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr einfühlsame Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Zussammenarbeit klappt einfach optimal)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es müßte mehr 2 Bettzimmer geben)
Pro:
Die Menschlichkeit wie man mit den Patienten / Angehörigen umgeht
Kontra:
Leider gibt es immer noch einige 4 Bett Zimmer, aber mit 1 oder 2 Toiletten
Krankheitsbild:
Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung mit Bauchspeicheldrüsensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik geht man zu einer sehr modernen Ambulanz, wo man von sehr freundlichem Personal empfangen wird. Das Pflegepersonal und die Ärzte sind sehr um die Patienten bemüht. Nach den ersten Gesprächen und Untersuchungen wird man auf die Station IM1 begleitet.Das tolle Pflegepersonal, einschließlich der Servicedamen, die das Essen aufnehmen und den "Küchenfeen" die das Essen austeilen und der netten jungen, einfühlsamen Ärztin Z.Sariaslan, Herrn Bunse, der sehr kompetenten, sehr ehrlichen OÄ Dr. I.Topphoff,dem sehr erfahrenen, sehr feinfühligen OA Dr. R. Tanger und dem ebenso feinfühligen Chefarzt Dr. P. Hoffmann sind sehr besorgt um die Patienten und sie veruchen zu helfen wo sie nur können, auch sind immer Pflegekräfte da, wenn man mal starke Schmerzen hat.

Das Personal der Funktionsabteilung (Ultraschall, Endoskopien, Herzsono) kann man auch für ihre Kompetenz und menschliche Art die Patienten zu betreuen nur loben.

Ich möchte auch das Reinigungspersonal loben, die sehr ordentlich arbeiten. Es werden zwischendurch auch immer Kontrollen durchgeführt.

Das Essen ist sehr vielseitig, ausreichend und bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr lecker, reichhaltig und schmackhaft.Wer über das Essen meckert, ist von zuhause nichts gutes gewohnt.

Ich kenne auch andere Krankenhäuser und kann der Ambulanz und der Abteilung nur ein großes Lob aussprechen.

Selbst für Privatpatienten gibt es einen neuen vollkommen konfortablen Komplex, wo es an nichts fehlt. Auch in der Tumortagesklinik wird man sehr menschlich betreut.

Ich habe auch sehr viel positives von der Palliativstation gehört.

Durch eine Selbsthilfetätigkeit kann ich dieses Krankenhaus sehr gut beurteilen.

Großen Dank nochmals an alle Mitarbeiter.

Ich kann es nur weiterempfehlen.

Schilddrüse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sehr freundlich
Kontra:
Die Raucher im Eingangsbereich (Gestank)
Krankheitsbild:
Schilddrüen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnelle Terminvergabe für Vorstellung innerhalb von 8 Tagen. Am Vorstellungstag ausführliches Gespräch mit dem Arzt und OP Termin mit ambulante Voruntersuchung innerhalb von 10 Tagen. Bei der Voruntersuchung wurden ausfühlich alle relevante Themen ausführlich angesprochen. Ärzte und Pfleger sehr freundlich. Am OP Tag Aufnahme im Krankenhaus auf der Station Grillo. Aufnahme sehr zügig und Personal sehr freundlich. Ärzte und Pflegepersonal sehr hilfsbereit. OP selbst sehr gut verlaufen und die Nachbehandlung sehr gut. Es wurde mehrfach von Ärzten und Pflegepersonal nach mir geschaut und ausfühlich der OP Verlauf erklärt. Das Zimmer selbst war als Zweibettzimmer ausgelegt mit Klimaanlage, Safe, Minibar und Fernseher für einen selbst. Eigenes Badezimmer alles sehr modern und sauber gehalten. Das Frühstück und Abendessen gabs in Buffetform sowie Nachmittags Kuchenbuffet. Mittagessen konnte man zwischen 10 Gerichten auswählen. Alles sehr lecker. Getränke von Cola bis Malzbier alles vorhanden.

Ich muss aber dazusagen, dass ich Kassenpatient bin und für die Staion Grillo als Selbstzahler täglich dazubezahlt habe. Ich wollte nicht auf ein 4Bettzimmer liegen wobei sich 2Zimmer eine Tolette teilen!

Alles ok Verbesserungen möglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sehr gute Beratung ,am Fließband ,verschiedene Ärzte versch. Auskünfte)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kiefer OP sehr gut , Komplikationen durch Blutungen und Infektion)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eine Toilette für zwei Zimmer keine Dusche)
Pro:
Nach doppeltem Kieferbruch wurde der Knochen perfekt fixiert
Kontra:
Stellenweise unsensibler Umgang mit dem Patienten
Krankheitsbild:
Doppelter Kieferbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich sehr gut .Schwestern fachlich und menschlich sehr gut.
Etwas mehr Zeit der Ärzte um auf Fragen und Wünsche der Patienten einzugehen wäre schön.
Zimmer sind oberflächlich optisch sauber .

Scheidenaufbau

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Nur das Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Rein gar nichts
Kontra:
Eigene Medikamente, mangelnde Versorgung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Frau Dr Krege operiert was sehr gut verlaufen ist. Aber als Patient wird man als unterste Schublade behandelt. Ich liege dort Bettlägrig und habe in der Bikinifalte eine komplett frische Narbe durch Eigenhauttransplatation. Eigentlich soll ich Bettruhe halten was aber nicht möglich ist. Man bekommt keinen Kaffee gebracht, die Brötchen werden nicht aufgeschnitten. Wenn man dann noch auf Toilette muß, wobei die Schwestern behilflich sein sollen, bekommt man sinngemäß zur Antwort das müsse man selber erledigen. In was für einen Land leben wir eigentlich? Sollen wir jetzt noch zusätzlich den Pflegekräften einen Obolus bezahlen damit wir unsere uns zustehende Hilfe bekommen. Da man es nicht namentlich machen kann gebe ich euch meine Zimmernummer und ihr mich selbst fragen könnt. Sie lautet 3.039

2 Kommentare

BiancaQ am 24.11.2015

Ja liebe Leute an dem Zustand hier hat sich immer noch nichts geändert. Am Ende ist ein Bild vom Urinbeutel der um 18:39 noch genauso gefüllt ist wie um 6:25. Anwalt und Grsundheitsamt sind eingrschaltet. Es kann nicht angehen das man einen Beutel hat und durch die Wunde pinkeln muß

  • Alle Kommentare anzeigen

enttäuscht !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und bemüht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bisher bei der ambulanten Behandlung mit Allem sehr zufrieden, fühlt man sich bei einem stationären Aufenthalt in die "Gründerzeit "versetzt.
Einrichtung und Ausstattung der Patientenzimmer sind eine Zumutung.
Absolut nicht mehr zeitgemäß !
Auf diesbezügliche Kritik wird zumeist mit Unverständnis reagiert.
vielleicht sollte man mal andere, vergleichbare Einrichtungen besuchen !

1 Kommentar

Heike0403 am 06.03.2018

Für mich ist das wichtigste gute Ärzte und Pflegepersonal sowie gute Behandlung da ist es mir doch egal ob das Krankenzimmer einfach eingerichtet ist oder? Was nützt mir ein super modern ausgestattes Zimmer und die Ärzte und Pflegepersonal taugen nichts

Unmögliches Krankenhaus !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie wieder !!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles sehr veraltet !!)
Pro:
Pflegepersonal ist nett !!
Kontra:
ALLES....abgesehen vom pflegepersonal !!
Krankheitsbild:
Gallensteine/Magen/Darmleiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein unmögliches krankenhaus.....meine frau ist wegen ihrer gallenblase in dieses krankenhaus "gegangen worden"....bei der ersten untersuchung sind angeblich 2 gallensteine entdeckt worden....die aber nochmal bei einer 2 untersuchung im ultraschall bestätigt werden sollte....doch leider ist sich der assistenzarzt nicht mehr sicher was er gesehen hat....laut aussage des arztes selbst !!!....magen und darm wurden auch gespiegelt...mit leichter vollnarkose.....als meine frau erwachte merkte sie das ihre zahnprotehse am oberkiefer gebrochen war....und sie das gebrochene stück im mund hatte....es hat also niemand kontrolliert ob auch alles in ordnung ist....NIEMAND !!!.....unerträgliche halsschmerzen hat sie jetzt ebenfalls.....es wurden insgesammt 3 ultraschall-untersuchungen gemacht....doch KEINER ist sich der sache sicher !!...es sei zu viel luft in der galle....deswegen könnte man das schlecht beurteilen....UNFASSBAR.............und dann diese miserablen zimmer....UNSAUBER wie nur was.....es wurde mit einem lappen....ich wiederhole....mit EINEM LAPPEN.. die toilette...das waschbecken....und den fußboden geputzt.....in 5 MINUTEN::::::::5 MINUTEN !!!....es mußten sich 8 patienten EINE toilette teilen...das heisst 2 krankenzimmer mit je 4 patienten !!....meine frau durfte heute das mist-krankenhaus verlassen....mit denselben problemen wie bei der einweisung !!....geholfen ist ihr gleich NULL !!....beschwerde wird es noch an geeigneter stelle von uns geben....das ist SICHER !!...nie wieder dieses drecksdingen...!!!...auch diese arroganz der ärzte ist unmöglich !!....das pflegepersonal hingegen ist zu LOBEN....sie haben sehr viel zu tun....sind aber immer zur stelle !!

Optimal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Büffetangebot - Ausstattung des Bades)
Pro:
sehr froh, das ich diese OP endlich gewagt habe
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Erfahrungsbericht:

ein kompetentes und sehr freundliches Pflegeteam auf der Station Grillo
Aufklärung über die OP und Ziehung der Drainage wurden von einem supertollen "Assistenzarzt" eh. vorgenommen - er brachte viel Zeit und Geduld und gute Tips mit
im Aufwachzimmer durfte ich auch eine gute Betreuung erfahren
die OP ist wohl nicht standardmäßig verlaufen - aber gute Narbenheilung und heute - 11 Tage danach - lassen auch die Schmerzen der Hämatome in der Bauchdecke und die sehr große Kreislaufschwäche nach :)
ein 2. Pflegetag im KH hätte mir wohl noch gut getan

1 Kommentar

mary2014 am 01.08.2015

Mein Dank gilt auch dem Operateur

Rate mal mit Rosenthal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (mehr so Raten, eben Brotlos)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Brotlose Kunst)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr nett, freundlich und hilfbereit,aber der Berufsstand "Humanmediziner" ist eine brotlose Kunst, so wie die Glücksspirale.Technik(z.B.Dräger)
und medikamentive Forschung,natürlich auch Hygiene
bringen Lebensverlängerung.!!!!

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, egal ob Arzt oder Schwester, bzw. Pfleger, Personal bei der Aufnahme, Pforte und Küchenpersonal. Ich wurde auf der Station sofort freundlich begrüßt und zum Zimmer geleitet, das war ein sehr gutes Gefühl.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Gallenblasenentferung im Januar in diesem Krankenhaus. Das Personal hat super viel zu tun, trotzdem immer nett und sofort da, wenn man sie brauchte. Das Op-Ergebnis ist sehr gut, hatte keinerlei Probleme. Das Essen ist einfach klasse, man merkt, dass dort noch gekocht wird und nicht angeliefert von irgendwo. Alles top und zu empfehlen

Kompetent ,professionell und sehr freundlich umsorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterkrebs
Erfahrungsbericht:

Einweisung mit Krebsdiagnose.Hervorragende Aufklärung,Untersuchung und anschließende Operation.
Sehr gute Betreuung durch das freundliche und kompetente Pflegepersonal.Sauberkeit und Desinfektion wird auf sehr hohem Niveau beachtet.
Ärzte sind immer präsent und für einen da.
Die Zimmer im neuen Bettenhaus sind nur zu empfehlen.
Wurde als geheilt entlassen.Ich habe nach der OP
kaum Schmerzen gehabt.Ab dem 3.ten Tag war ich schmerzfrei.
Auch die Nachsorge verläuft komplikationsfrei.
Das Essen ist gut und es wird auf die Wünsche der Patienten eingegangen.
Bei der Problematik einer Krebsdiagnose wird hier nicht der Partner,bzw. die Familienangehörigen vergessen,sondern immer mit einbezogen.
Falls man das Pech einer Krebserkrankung hat,ist es wichtig,den richtigen Arzt und die richtige Klinik an seiner Seite zu haben.
Das ist hier absolut gegeben.Zum anderen gehört diese Abteilung mit zu den besten Bundesweit.

Naja. Eher nicht für nen psychischen Notfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nette Empfangsdamen
Kontra:
Zu wenig Ärzte für den hohen Ansturm. Veraltetes Gebäude
Krankheitsbild:
Selbstmordgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzumutbare Wartezeiten für psychisch Kranke in der Anmeldung. Hatte übertriebene Panikattacken und mir wurde nicht geholfen. Ich kann ja verstehen wenn viel zu tun ist, aber 2 Stunden.

Ausgesprochen zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Freundlichkeit, Keine "Nummer", Sauberkeit
Kontra:
Station CH 01 ist bereits relativ alt
Krankheitsbild:
Rückverlegung Darmausgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund Krebserkrankung musste der vorübergehende Darmausgang zurückverlegt werden. Eigentliche Behandlung fand in der Uniklinik Düsseldorf (Gynokologie)statt. Die Rückverlegung sollte in der dortigen allg. Chirugie stattfinden. Aufgrund für mich nicht befriedigender Behandlung bei den Voruntersuchungen hatte ich mich auf Empfehlung an die Klinik in Essen gewandt. Hier war ich bestens aufgehoben und die OP ist wesentlich erfolgreicher verlaufen, als alle erwartet hatten, gerade was postoprative Probleme angeht.
Man ist in dieser Klinik nicht einfach nur eine Nummer. Das Pflegepersonal und die Ärzte, auch fachübergreifend, sind alle freundlich, fachkompetent, nehmen sich Zeit und gehen vor allen Dingen auf die persönlichen Nöte und Ängste der Patienten ein. Dies ist mir persönlich viel wichtige, als hypomoderne Zimmer zu haben.

Noch einmal meinen herzlichsten Dank an das gesamte Personal der Station CH 01.

Nie wieder !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Inkompetenz pur
Krankheitsbild:
Divertikulose, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur Abklärung von Bauchschmerzen bei bekannter Divertikulose nach Terminabsprache aufgenommen. Die Untersuchungen sollten max. 3 Tage dauern.
Es wurden aber nur Unverträglichkeiten ausgeschlossen und ein Ultraschall gemacht. Allerdings sah der Arzt da eine bereits vor 15 Jahren entfernte und gefüllte Gallenblase.
Die Empfehlung der Chirugen eine erneute Darmspiegelung und eine Röntgenaufnahme zu machen wurden nicht angenommen, da die alten Untersuchungen ja erst 6 Monate her waren.

Per Zufall wurde dann Bluthochdruck, eine Schlafapnoe und ein vergrößertes Herz mit verringerter Leistung und überstandenem Herzinfarkt festgestellt. Deshalb wurde der Aufenthalt verlängert. Panikverbreitung hoch drei.
Bei dem Belastungs-EKG wurde kein Blutdruck gemessen, weil ich bei den Anfangswerten (165/110) laut Aussage des anwesenden Arztes gar nicht auf das Fahrrad gedurft hätte.

3 Tage später war der Spuk vorbei. Alles halb so schlimm. Bluthochdruck mit Tabletten behandeln, Herz eventuell irgendwann mal kontrollieren lassen, Termin für das Schlaflabor ausgemacht und tschüß. Achja, die Bauchschmerzen sind vielleicht Verwachsungen oder stressbedingt.

Der Arztbrief musste überarbeitet werden, da die Oberärztin ihn so nicht unterschreiben wollte. Ich sollte ihn mir am nächsten Mittag abholen. Leider war er dann schon mit der Post verschickt worden. Aber die nette Schwester druckte mir ein Exemplar ohne Unterschrift aus. Damit konnte ich wenigstens die wichtigsten Dinge mit meiner Hausärztin besprechen.

Fazit für mich: Nie wieder dieses Krankenhaus.
Ich rege mich noch immer auf, wenn ich nur dran denke.

Nahezu alles Optimal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007-13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal bestens eingestellt auf die Patienten
Kontra:
Teilweise 4 Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen meiner Suchterkrankung (Alkoholabhängigkeit) mehrfach auf der P 1 des ev. Krankenhauses Huyssenstiftung. Das Personal der Abteilung war m. E. sehr gut. In vielen anderen Krankenhäusern werden gerade Suchtkranke sehr abfällig behandelt. Dies ist auf der P 1 nicht der Fall. Das Pflegepersonal ist kompetent, hat sehr gutes Fachwissen, behandelt die Patienten ausnahmslos gut und versucht, sich in die Problematik eines jeden Suchterkrankten hineinzuversetzen. Sie haben dort einen sehr schwierigen Patientenkreis, denn es kann während einer Entgiftung durchaus vorkommen, dass sich Patienten beabsichtigt oder unbeabsichtigt daneben benehmen bis hin zu Gewaltausbrüchen, aber auch mögliche Krampfanfälle u. ähnliches. Sie verlieren dabei nicht den Mut, die Fassung und/oder die Geduld und versuchen, meist mit Erfolg, den Patienten zu beruhigen. Auch die Ärzte sind m. E., bis auf wenige Ausnahmen, kompetent und freundlich, wissen, dass die Patienten "krank" sind. Ich sage einfach nur mal DANKE an die P 1!!!!!
Ich bin nun bereits 10 Monate, Morgen auf den Tag genau, durchgehend abstinent, ein Verdienst des Pflegepersonals!!!

OP gut verlaufen, sehr schnell wieder fit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausgesprochen freundliche Mitarbeiter und kompetente Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Laparoskopisch assistierte Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient fühlte ich mich sehr gut aufgehoben in diesem Haus. Die Aufnahme war gut vorbereitet und ging sehr schnell.

Auf der Station wurde ich freundlich empfangen und zum Zimmer begleitet.

Bei allen folgenden Laboruntersuchungen, EKG und Aufklärungsgesprächen zu Narkose und Operation traf ich auf sehr freundliche Mitarbeiter und Ärzte, die geduldig und ausführlich alle Fragen beantworteten.

Schwestern und Pfleger waren sehr fürsorglich und aufmerksam. Man fühlte sich immer umsorgt und motiviert, schnell wieder auf die Füße zu kommen.

patientenorientirtes arbeiten von pflege und ärzten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
patient steht im mittelpunkt
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
sd op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als 74 jährige patientin aber ich schon einige krankenhäuser kennengelernt . Mein aufenthalt im essener klinikum war in ärtlicher und pflegerischer hinsicht vorbildlich . Man wurde als patient ernst genommen und es wurde einem mit echter freundlichkeit begegnet .besonders angenehm war , dass es zum frühstück und abendbrot ein buffet gab . Sollte ich wieder mal in die situation eines krankenhausaufenthalt es kommen würde ich mich jederzeit wieder an dieses klinikum wenden .
an dieser stelle nochmals vielen dank und weiter so

Sehr unsauber und sehr überhebliche Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Narbe
Kontra:
Sauberkeit, Ärzte
Krankheitsbild:
SD-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Chirurgischen Station zur SD-Entfernung. Auf ängstliche Menschen wird dort gar nicht, bzw. falsch eingegangen. Mein Wunsch, vor der OP nochmal mit einem Arzt zu sprechen wurde nicht erfüllt ich wurde stattdessen eine halbe Stunde in eine Abstellkammer gesetzt. Die Ärzte waren sehr arrogant und überheblich. Auf Kritik wurde sehr barsch reagiert mit dem Hinweis, dass die SD-Narbe in einer anderen Klinik wesentlich größer geworden wäre. Dem mag ich sogar nichts entgegen setzen, die Narbe ist tatsächlich sehr klein geworden. Allerdings hätte ich eine größere Narbe für eine bessere Behandlung gerne in Kauf genommen. Am erschreckendsten fand ich allerdings die hygienischen Zustände. Ich hätte nicht erwartet, dass dies so möglich nicht. Die vielfach belegten Zimmer an sich sind sehr unsauber, von den Bad-Räumen ganz zu schweigen, dies wurde hier ja auch schon mehrfach erwähnt. Desinfektionsmittelspender fehlen gänzlich oder sind demonstrativ auseinandergebaut und leer. Dieser Zustand fiel nicht nicht nur mir, sondern auch meinen Besuchern auf.

großartig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Mai 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolles Team!
Kontra:
veraltete Station
Krankheitsbild:
Sigmaentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin für 7 Tage auf der Station CH1 ( als Kassenpatient) aufgenommen worden. ALLE Schwestern und Pfleger sowie ALLE Ärzte die ich kennengelernt habe waren großartig. Den Stress auf der Station habe ich nicht zu spüren bekommen. Alle gehen nett miteinander um. Als es mir nicht gut ging, kam wirklich alle gefühlte 5 min. jemand um nach mir zu schauen, obwohl ich die Klingel nicht betätigt habe.
Es gab immer ein nettes Wort und auf " Kleinigkeiten " wurde Wert gelegt.
Natürlich ist die Station veraltet und bietet nicht den Komfort der neuen Stationen aber das war für mich hier wirklich sekundär! Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an das gesamte Team der CH1!
Karin Neumann

Unterkunft und Verpflegung unmöglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal super top
Kontra:
Zimmer und Verpflegung schlecht
Krankheitsbild:
Nebennierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Klinik an einem Nebennierenrindentumor operiert. Die Ärzte und das Pflegepersonal kann ich nur über alles loben. So viel Nettingkeit habe ich noch in keinem Krankenhaus erlebt. Bin über alle maßen begeistert.
Die Zimmer sind jedoch keinen Kommentar wert. Man muss sich mit 2 Zimmern eine Toilette teilen, bei mir waren es dann zu guter letzt 3 Frauen auf meinem Zimmer und ich weiß nicht wieviel Männer auf dem anderen Zimmer. Ich war 4 Tage in diesem Krankenhaus und es wurde nur 1 mal die Toilette und die Zimmer geputzt. Das geht gar nicht. Irgendwann war die Toilette so versaut, dass eine Benutzung nicht möglich war. Das war ekelig. Auch konnte man die Toilette nicht von der Zimmerinnenseite verschließen. Es war also möglich von einem Zimmer in das andere zu gelangen. Das Essen kann ich auch nicht loben. Morgens und Abends gibt es ein Buffet für 2 Stunden. Kommt man jedoch später trifft der Spruch" wer zu spät kommt den bestraft das Leben" zu. Kein frisches Obst oder Gemüse mehr nur noch die Reste. Wir haben es dann vorgezogen im Restaurant zu frühstücken. Hier besteht Handlungsbedarf.

1 Kommentar

Fabienne2003 am 23.04.2014

Auch ich wurde stationär aufgenommen, weil bei mir ebenfalls ein Nebennierentumor sowie die linke Nebenniere entfernt werden musste. Ich kann Ihr "Gemecker" nicht verstehen. Ist es in erster Linie nicht viel wichtiger, wie man von den Ärzten und dem Personal behandelt wird und wie sich die Gesundheit nach einem erfolgten Eingriff deutlich verbessert? Also bis hier hin doch nichts als Positives, was es zu berichten gäbe. Essen will uns muss jeder. Dass Ihnen das angebotene Sortiment nicht zusagte bzw. Sie "nichts mehr bekamen", kann ich ebenfalls nicht verstehen. Man wurde doch schon bei der Aufnahme vom Personal ausführlich über die Buffet-Zeiten informiert und somit konnte man sich zeitlich auch dementsprechend auf die Essenszeit vorbereiten. Eine Klinik ist eben mal kein 5-Sterne-Hotel. Aber diese Klinik - und vor allem diese Station nebst dem gesamten dort tätigen Personal - kann ich für meinen Teil nur wärmstens weiterempfehlen! Gottlob haben Sie ja die Wahl und können sich für künftige Anlässe ein "besseres Krankenhaus" suchen. Viel Erfolg dabei!

Tolles Krankenhaus mit einer sehr guten medizinischen und pflegerischen Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engmaschige und gute Betreuung durch Pflegekräfte und Ärzte
Kontra:
4-Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
Symptomatische Cholezystolithiasis, Nabelhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Huyssen-Stiftung gestaltete sich angenehm und kurz. Ein deutliches Plus ist die Freundlichkeit der Ärzte und der pflegerischen MitarbeiterInnen! Auf Rufe per Schellenanlage wurde schnell reagiert, auf Schmerzäußerungen wurde ebenfalls schnell eingegangen und entsprechend gehandelt.
Insgesamt zeichnete sich auf der chirurgischen Station ein gesundheitsförderndes Konzept ab:
- Schnelle Mobilisation nach OP
- Adäquate Schmerzmittelgabe
- Möglichst Einnahme des Frühstücks und des
Abendessens am Buffet (Mobilisation)
- Kurze Verweildauer
- Ressourcenförderung im Allgemeinen

Ein deutlicher Minuspunkt sind die noch bestehenden 4-Bett-Zimmer.

Zimmerzuteilung No Go

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Guter Doktor
Kontra:
Umgang mit Privatpatienten
Krankheitsbild:
Darmspiegelung Hämorrhoiden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bat um ein Einzelzimmer und um Mitteilung falls kein Einzelzimmer möglich. Heut morgen wurde mir ein Dreibettzimmer zugewiesen , da angeblich alle anderen Zimmer belegt waren. Nach Beschwerde wurde mir ein Zweibettzimmer zugeteilt, um ein Einzelzimmer wollte man sich kümmern. Leider keine weitere Reaktion und keine Information bezüglich Einzelzimmer. Ein absolutes NO GO. Die Operation verlief gut. Das Krankenhaus werde ich nicht mehr wählen bzw. empfehlen, aufgrund der geschilderten Erfahrung. Es gibt genügend Krankenhäuser die gute Ärzte und Zimmer haben und vor allem gut organisiert sind.

2 Kommentare

Fabienne2003 am 23.04.2014

Sie sollten sich freuen, dass Ihre OP gut verlief! Meinen Glückwunsch an dieser Stelle! Hätte ja auch anders kommen können. Da jedoch in dieser Klinik nur Fachärzte tätig sind, die ihr Handwerk verstehen, konnten Sie auch mit keinem anderen Ergebnis rechnen!
Schade nur, dass es immer wieder Leute wie Sie geben muss, denen man einfach nichts recht machen kann und die dann Kommentare abgeben, die sie wahrscheinlich von Angesicht zu Angesicht nicht wagen würden, zu äußern...

  • Alle Kommentare anzeigen

Pförtner

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pförtner
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hiermit auch mal über den Empfang im Eingangsbereich äußern. Ich bin da sehr überrascht gewesen . Ihr habt da einen sehr netten Herren sitzen / Herr Kratzenberg so ist sein Name . Sehr freundlich höflich und hilfsbereit . So etwas gibt es nicht in jeder Klinik . Ich kann da ein Lied von singen. Ich habe über längere Zeit eine Freundin besucht daher kann ich das sagen. Egal wann ich da war dieser Mann ist immer mit guter Laune dabei !!!
Mit freundlichen Grüßen

3 Kommentare

Fabienne2003 am 23.04.2014

Stimmt! Ein toller und kompetenter Mitarbeiter.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weiter zu Empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypen im Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 16.10.-19.10. auf der CH-1,mein Eindruck war Super,Ärzte sowie das Pflegepersonal.
Wurde am Aufnahmetag von 3-Ärzten über die OP aufgeklärt,Fragen wurden immer korrekt beantwortet.
Das tollste für mich war,man hat meinen Mann direkt aus dem OP angerufen und Ihm gesagt wie alles verlaufen war,das alles OK ist.Sowas kenne ich nur wenn man Privatpatient ist.
Ganz Toll!!!!

Alles war super !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nichttoxische diffuse Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 13.09. 2013 zur Entfernung meiner Schilddrüse im
OP. Bereits am 15.09. 2013 wurde ich in gutem Allgemeinzustand
aus der stationären Behandlung entlassen.
Ich wurde immer freundlich umsorgt, die Ärzte haben mir immer
alle Fragen beantwortet ich habe mich sehr gut dort gefühlt.
In "meinem" Zimmer waren noch drei weitere Damen alle mit dem gleichen Problem, auch hier gab es keinerlei Unstimmigkeiten wir waren fast traurig als wir gehen mussten.
Das Essen war sehr lekker und gut !!!
Nun ja das Krankenhaus ist ein "altes Mädchen" die Waschgelegenheit und die Toiletten könnten schon etwas besser sein. Aber alles war sauber.
Ab 2014 soll ein Neubau entstehen.

1 Kommentar

Fabienne2003 am 23.04.2014

Ich könnte Sie knuddeln! Endlich mal jemand, der ehrlich und objektiv ein Urteil über ein wirklich tolles Krankenhauspersonal abgibt!

Mega kompetentes Krankenhaus, mit bemühten Schwestern&Ärzten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal, die Behandlung, das Wissen & vieles mehr
Kontra:
ein klo mit zwei Zimmern teilen..
Krankheitsbild:
schwere Entzündung mit Bakterieller abgekapselter infektion in der Wange & verpfuschtes aufschneiden der Entzündung im mund nach Weisheitszahnentfehrnung!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr lieben, also ich persönlich kann mich den schlechten Bewertungen hier absolut nicht anschließen! Ich bin mit einem problematischen Verlauf nach der Entfernung meiner 4 Weisheitszähne hier eingeliefert worden. Nachdem 4 Ärzte an mir rumgebastelt haben, hat mein Weg mich zum Glück hierhin geführt. Als ich hier ankam sollte ich in den nächsten 2 std. an der Entzündung Operiert werden, dann ist jedoch wegen eines Eingriffs vorher von einem anderen Arzt die aterie in meinem Mund aufgeplatzt und innerhalb kürzester Zeit hatte ich mehr als 8 Ärzte nd Schwestern um mich herum, also selbst wenn Mangel am Personal besteht ist dieses stets.bemüht und super kompetent. Wurde direkt operiert & ich kann die komplette Station nur loben ! Super freundliche Schwestern die Spaß an ihrem Job haben & selbst wenn mal zu viel zu tun ist muss man nicht lange darauf warten das jemand kommt, da auch von der kinderstation Schwestern rüber kommen.. die Ärzte sind alle Recht jung, jedoch super kompetent und informiert über ihren Fachlichen Bereich ! Hätte ich das alles gewusst & dass Sie hier auch weisheitszähne entfehrenen, hätte ich mir diese hier auch rausnehmen lassen...naja im nachhinein ist man immer schlauer :D

mässig zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (information nur auf direkter Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (4 tage auf einer angeforderten arbeitsunfähigkeit gewartet)
Pro:
??
Kontra:
pflege ist überfordert - personalmangel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme Top
Stationsärzte unerfahren.
Pflege benötigt sehr lange um schellen zu bedienen (mind. 10miuten) aufgrund Personalmangel, jedoch meistens freundlich und hilfsbereit. Kompetenzen sehr unterschiedlich. Wenn es einem schecht geht ist ein Bettnachbar von Vorteil der schnell Hilfe holen kann, da auf schellen erst spät reagiert wird.

Personal gut- Organisation dehr schlecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal- Ärzte
Kontra:
Aufnahme- Procedere
Krankheitsbild:
Mamma-Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr hilfsbereit und freundlich. Der behandelnde Arzt sehr nett und wertschätzend. Aber das Aufnahme-Procedere habe ich als eine Zumutung empfunden. Meine Mutter ist 77 Jahre alt und hat die Diagnose Mamma-Ca.
Wir wurden zu den einzelnen Untersuchungen geschickt und sind durch das ganze Haus gelaufen. Alleine hätte sie das nicht geschafft. Das Ganze hat 7 Stunden gedauert. Erst dann konnte sie ihr Zimmer belegen.
Sehr gestört hat mich außerden, dass die Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegebereich offensichtlich nicht gut funktioniert.
Hier muss dringend nachgearbeitet werden. Dieser Beginn einer stationären Behandlung ist extrem stressauslösend.

Operstion mit Komplikationen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Thyreoidektomie. Meine Operation ist mit Komplikationen verlaufen. Nicht zu empfehlen.

2 Kommentare

Bewertungskritiker am 26.09.2013

Wichtige Nachrichten : Jede Operation hat potentielle Nebenwirkungen bzw. Risiken. Da sie in ihrem überflüssigen Beitrag nicht erwähnt haben ob der Operateur sie diesbezüglich aufgeklärt hat, gehe ich somit von einer durchgeführten Aufklärung aus.

  • Alle Kommentare anzeigen

In Ordnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wurde auf die Gyn. verlegt, da die Chirurgie voll war)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Fragen wurden beantwortet)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilweise wurden mir Schmerzmittel verweigert)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (TV Bedienung 2 Tage kaputt, mehrmals um Reparatur gebeten)
Pro:
Aufklärung der Chirurgen
Kontra:
die Dame bei der Anmeldung rechts, ziemlich unfreundlich
Krankheitsbild:
Knoten in Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Erstuntersuchung wurde ich sehr gut beraten und über die Therapiemöglichkeiten aufgeklärt. (Radio-Jod Therapie vs. OP) Ich entschied mich dann für die OP.

Am Vortag der OP wurden diverse Untersuchungen durchgeführt und Gespräche mit der Anästesie sowie den Chirurgen geführt. Die Aufklärungsgespräche waren sehr umfangreich, mir wurden alle Fragen beantwortet, die Ärzte nahmen sich diese Zeit, die für den Patienten so wichtig ist.

Am OP Tag wurde ich zur vereinbarten Zeit abgeholt und zum OP gebracht. Nach ca 4 Stunden wurde ich das erste mal wach.
Leider wurde ich mit dem Beatmungsschlauch verletzt, sodass mir Blut aus Mund und Nase kam. Das sind normale Risiken der Narkose und die Schmerzen waren zu ertragen, dank des Schmerzmittels per Infusion.

Die Narbe ist ca. 4 cm lang, es sieht alles normal aus.

Die Schwestern und Ärzte sind (fast) alle sehr nett, und zuvorkommend.

Neue Lebensqualität durch Bauchspeicheldrüsenstein Zertrümmerung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird alles für die Patienten getan, vor allem wird man sehr menschlich betreut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Optimale, qualitative Betreuung durch sehr erfahrenen Gastroenterologen
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Pankreassteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung und vor allem wegen häufigen Schmerzen wegen eines Bauchspeicheldrüsensteines mußte ich häufig in die o.g. Klinik. Nach vielen dieser Klinikaufenthalte wurde von OA Dr. Tanger der Spezialist Dr. Weinknecht für Nierensteinzertrümmerungen von dem Klinikum Krefeld angefordert um meinen Stein mit Kurzwellenstößen zu zertrümmern. Es bestand eine 50 : 50 Chance das es mir nachher besser gehen würde.

Seit der Zertrümmerung geht es mir wieder super gut, ich habe eine neue Lebensqualität und bin voller Energie.

Ich danke den Ärzten das sie mir so gut geholfen haben.

kompetente Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hervorragender Chirurg
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnröhrendivertikel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein von mehreren Urologen als inoperables eingestuftes Harnröhrendivertikel wurde hier vom Prof. souverän entfernt. Hervorragender Chirurg der einem jede Angst nimmt.
Die Pfleger der Privatstation sind sehr nett und aufmerksam.
Cateringpersonal bringt einem das Essen ans Bett solange man nicht aufstehen darf, ansonsten bedient man sich inder Lounge selbst am umfangreichen Buffet.
Die Zimmer der Privatstation Grillo sind groß und auf dem modernsten Standard.(So ein Badezimmer wünscht sich mancher
zu Hause)

Gute Ärzte - nettes Pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Chirurgen, Pflegepersonal
Kontra:
Station, Zimmer
Krankheitsbild:
Schilddrüsen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den Chirurgen und auch dem Pflegepersonal kann man nur ein Lob aussprechen. Ich habe mich immer gut betreut gefühlt. Meine Op ist jetzt gerade mal 5 Tage her und die Narbe sieht super aus. Der Aufenthalt im Krankenhaus war kurz, meiner Meinung nach aber angemessen.
Die Stationen (Zimmer, sanitäre Einrichtungen) sind allerdings mehr als veraltet und auch nicht immer so sauber, wie man es sich im Krankenhaus wünscht.
Ich würde aber immer wieder zu einer Operation dorthin gehen, dann allerdings mit Zuzahlung auf die Station Grillo.

Patientenbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Behandlungsvertrag war "verschwunden")
Pro:
Qualität der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am 01.10.12 zur Darm-OP ins Krankenhaus gegangen und nach 5 Tagen entlassen worden. Das Ärzteteam empfand ich als äußerst kompetent, das Pflegepersonal freundlich und hilfsbereit. Mein Zimmer auf der Station Grillo war Spitze: großzügig, alles neu, mit Safe und sogar Minibar. Die Verpflegung war für eine Großküche außergewöhnlich gut.

Sehr gut versorgt und absolut sicher betreut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Sorgfalt und intensive Betreuung
Kontra:
Zimmerhygiene (Reinigungsdienst) verheerend
Krankheitsbild:
Lungen-Embolie und -Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin optimal betreut worden, angefangen von dem sehr freundlichen und aufmerksamen Pflegepersonal über die beeindruckend kompetente Stationsärztin bis hin zu den unterschiedlichen Untersuchungs-Mitarbeitenden/Ärzten, die intensivst darauf bedacht waren, jede auch nur kleinste Auffälligkeit in meinem Krankheitsbild zu ergründen.
Das Zimmer war als Doppelzimmer absolut komfortabel und die Verpflegung einigermaßen akzeptabel mit immerhin ausreichender Auswahl, wenn man einbezieht, dass Großküchen-Kost angeboten wird.
Das Einzige, was verbesserungswürdig ist, wäre die Kontrolle der externen Raumpflegearbeiten (zumindest auf Station C3), denn wie geputzt wurde, entspricht ganz sicher nicht den Krankenhausnormen, da nützt dann auch keine Vorsorge hinsichtlich MSR-Keimen, die können in den Zimmern und im Bad prächtig gedeihen!
Isgesamt aber alles absolut empfehlenswert, wenn man denn schon ins KH muss!

huyssenstift essen mitte der grösste dreck!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo meine tochter ist 9 jahre alt und musste wegen einer entzündung äusserlich am hals ins huyssenstift die schwellung war sehr hart und rot sie bekam antibiose über die vehne und sollte so lange dort bleiben bis das harte am hals verschwunden ist!eine 24 jährige kam dann auf das zimmer meiner tochter die mutter fragte den arzt ob das was meine tochter hat ansteckend sei daraufhin verneinte er dieses die mutter machte ein riesen aufstand das meine tochter das zimmer verlassen sollte sie hat bitterlich geweint sie fühlte sich wie eine aussetzige dann kam die schwester rein und sagte sie soll so lange in ein untersuchungszimmer bis ein zimmer frei wird in dem zimmer lagen spritzen verbandzeug und anderes arztzeug ausserdem sollte ihr ein rollstuhl hinein gestellt werden da es dort in diesem arztzimmer keine sanitären anlagen gab meine tochter brach in tränen aus daraufhin verlies ich mit meiner süssen das krankenhaus auf eigene verantw.schwestern u.ärzte konten meine reaktion nicht verstehen und zeigten auch kein mitleid meiner tochter gegenüber das ist menschenunwürdig,daraufhin überwies die kinderärztin meine tochter ins klinikum essen wo sie noch am gleichen tag operiert werden musste es handelte sich um eine sehr grosse abzess was die im huyssenstift nicht feststellen konnten mit antibiose wäre es garnicht weggegangen die ärztin die meine tochter operiret hat sagte mir das es gut war das sofort aufgeschnitten wurde und sie kann nicht verstehen das die das nicht im huyssenstift gemacht haben da es von innen hätte platztn können und das wäre nicht so gut ausgegangen.jetzt geht es meiner tochter wieder gut das huyssenstift ist der grösste dreck und ich würde es niemanden empfehlen nomalerweise müsste man sie verklagen aber da kommt man eh nicht gegen an .....zum essen im huyssenstift-scheisse hygiene scheisse einfach alles dort ist müll

2 Kommentare

dittischo am 16.12.2012

Wenn Sie sich in der Klinik genauso aufgeführt haben wie Sie schreiben, dann kann man das Personal nur bedauern. Ihrer Tochter haben Sie mit Ihrem Verhalten wahrscheinlich einen Bärendienst erwiesen. Kleiner Hinweis für die Zukunft, wenn Sie noch einmal Bewertungen abgeben:

In der deutschen Sprache trennt man Sätze mit einem Punkt, Nebensätze werden mit Kommata getrennt. Außerdem gibt es verbindliche Regeln für die Groß- und Kleinschreibung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Gesichtsoperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut gearbeitet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich bin am 17.8.12 Nachts mit einer schweren Unterlippe/Kinnverletzung eingeliefert worden. Der behandelnde Arzt hat mich wirklich wieder toll zusammen geflickt. Nachdem am Montag 27.8.12 die Fäden gezogen worden sind, ist nichts mehr von dem Unfall zu sehen. Super Arbeit. Hiermit noch mal ein dankeschön an das Ärzteteam und Pflegepersonal der 2. Etage Gesichtchiurgie.

Sehr gute Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Ärzte , gutes Pflegepersonal
Kontra:
Reinigungskraft
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurden Lymphknoten zwecks weiterer Untersuchungen operativ entfernt. Die OP und Untersuchung wurde gewissenhaft und gründlich durchgeführt. Am Ärzteteam und Pflegepersonal gibt es nichts auszusetzen sondern sind ausnahmslos zu loben. Das Essen war hervorragend und ließ sich nach meinen Wünschen zusammenstellen. Negativ zu Bewerten sind die Reinigungskräfte, die mit ihrer Putzart die Patienten in Gefahr bringen ( wurde von mir gemeldet). Ich gehe davon aus das es abgestellt wurde.

Menschliche und fachliche Kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Hilfeleistung und das immer in ruhiger und freundlicher Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Retroperitoneoskopische Adrenalektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und hilfsbereite Ärzte sowie Fachpersonal. Mein Vater wurde ausgesprochen freundlich und intensiv betreut. Gebäude ist zwar nicht mehr das Allerneuste, aber sauber und angenehm ruhig. Angenehm das flexible Buffet für Frühstück und Abendessen. Telefonisch immer erreichbar und sehr verständlich über alle Schritte informiert worden.

Allein gelassen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute OP, gute Betreuung
Kontra:
schlechteste Kommunikation und Information
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Operation und freundliche Betreuung auf Intensiv wie auf Station, aber sehr schlechte Kommunikation zwischen Ärzten und Patient sowie Betreuung bzw. auf der Station selbst, sehr schlechte Information (immerhin schwerwiegende Krebs-OP!) und Nachversorgung. Das Essen war zumeist sehr schlechtes Kantinen-Essen. Insbesondere für ältere und behinderte Kranke unzumutbar lange Wege und auch da schlechteste Information, um zu den behandelnden Ärzten/Stationen zu kommen.

Persona non grata

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Operation
Kontra:
Versorgung auf der Station CH 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schilddrüsen OP rechts. Mittwoch 28.03.2012 8 Uhr kam ich in den OP, um kurz nach 12 war ich wieder auf dem Zimmer.
Die von der Ärztin versprochenen Schmerzmedis wurden mir von den Schwestern verweigert. Grund: ich hab im Aufwachraum welche bekommen, dass muss reichen. Einige Min. nachdem ich wieder auf dem Zimmer war, wurden Handwerker reingeschickt.
Mir fiel ein Glas runter, doch die Scherben wurden nur grob vor dem Bett weggefegt. Kommentar: Den Rest macht die Putzfrau - die aber erst nächsten Tag kam.
Ab Nachmittags wurde ich beinahe stündlich nach meiner Bettnachbarin gefragt --> Wo ist sie, wann kommt sie wieder, wie geht es ihr, was will sie essen, wo will sie essen, ist sie schon operiert, wann wird sie operiert, ist sie schon entlassen, wann wird sie entlassen... und so weiter. Mich hat keiner gefragt, wie es mir geht. Abends bekam ich dann ein paar Tropfen Novalgin gegen die Schmerzen. Das was alles.
Nächsten Tag wurde unser Mittag vertauscht. Da ich das leider zu spät bemerkt hatte, bekam ich nur noch die Hälfte, da meine Bettnachbarin schon alles runter genommen hat. Ein neues für mich gab es nicht.
Dann am nächsten Tag wurde "ihr" Bett frisch bezogen, meines nicht. (Wir sind beide wegen einer SD-OP zur gleichen Zeit operiert worden!)
Auch am zweiten Tag wurde ich nur über meine Nachbarin ausgefragt, aber kein Wort über mich.
Abends dann bekam "sie" Abendbrot, ich nicht. Auf die Frage,warum ich nicht bekam ich diese Antwort: Zitat: "Wer sind Sie überhaupt?" Darauf bekam ich die Info, dass ich zum Buffet gehen könne, mich aber beeilen solle, weil um 18:45 abgeräumt wird. Ich war um 18:15 dort und bekam nur noch einen kleinen Joghurt. Wo die Duschen waren, wurde mir nur mit "Auf dem Flur" beantwortet. Und die war geschlossen.
Nachdem man sich überhaupt nicht mehr um mich gekümmert hatte, fragte ich, ob ich nicht nach hause könne und bekam diese Antwort: "Wenn wir sie jetzt entlassen, zieht uns ihre Krankenkasse 1000 Euro ab".

Einfach nur unmöglich !!!

fachl. und menschlich kompetentes Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang September in der gynäkologischen Abtlg zu einem operativen Eingriff in der Klinik.
Die Voruntersuchungen waren gründlich, die Aufklärung über den Eingriff erfolgte mit der nötigen Empathie und dennoch so sachlich, wie ich es gebraucht habe.
Auch im Bereich der Anästesie erlebte ich kompetente Fachleute mit freundlichen Gesichtern.
In einem Zweibett-Zimmer durfte ich genesen.
Das Essen war für ein Großküchenessen vollkommen ok.
Die Betreuung durch das Pflegepersonal war freundlich und kompetent.
Ich möchte dem gesamten Team der gynäkologischen Abteilung danken. Der ganzheitliche Ansatz wird in dieser Abteilung nicht nur geschrieben, sondern auch gelebt.

Naturheilklinik mit 2 Gesichern ohne spätere Kostenübernahme!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
1+ nur für die Station Ruhrtal
Kontra:
Abwicklung "Essenszeiten", willkürliche Therapiebestimmung: hält leider nicht, was sie verspricht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ausgerichtet auf reine Naturheilkunde mit vielen "Dauergästen". Bei "schweren" Fällen der Schmerztherapie wenig erfolgversprechend. Auch nicht leider für jeden umsetzbar (Zeitaufwand). Psychologischer Hintergrund hinreichend behandelt (Aufklärung, Konzepte, Berichte).

Eine Privatstation, Privatzimmer in der Naturheilkundeklinik, die bei weitem nicht mit der Privatstation vergleichbar sind.

Privatstation neu, hervorragend geführt, ausreichend Personal, sehr gute und durchdachte Organisation, sehr nettes Pflegepersonal. Wohlfühlambiente.

Absolutes k.o.-Argument: alle dort verordneten Heilmittel und Medikamente sind NICHT auf Kassenrezept abrechenbar. Diese Kosten müssen komplett selbst getragen werden. Dies würde bei meiner Medikamentation ca. 80 € ausmachen. Völlig beim Ansatz unberücksichtigt bleibt, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich dieses Geld einfach nicht leisten können!

Sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (soweit man das als Laie beurteilen kann)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist - von der Putzhilfe bis zum Arzt - ausgesprochen freundlich und zuvorkommend. Die Organisation perfekt und man hat das Gefühl, von einem gut eingespielten Team versorgt zu werden.
Der einzige Nachteil ist in dem veralteten Gebäude zu sehen, aber dieser negative Aspekt gehört demnächst auch der Vergangenheit an, da im Juli ein Neubau bezogen wird.
Hervorzuheben ist die Gleichbehandlung von Kassen- und Privatpatienten.

Schrecklicher Besuch...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (NOCH NICHT EINMAL MIT HANDSCHUHEN ARBEITEN DIE SCHWESTERN EINER INFEKTIONSTATION !!!!!!!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts.
Kontra:
Hygiene, Umgangston, Hygienemaßnahmen, Wartezeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit heftig Fieber ; Magenkrämpfe & Durchfall habe ich gestern, nach Einweisung der Hausärztin, dieses Krankenhaus betreten.
Dies war um ca. 11 Uhr.
Ersteinmal musste ich 2,5 Std. warten bis dann mal einer kam, um mit mir die kleinen Untersuchungen zu machen.
Dann um ca. 15 uhr (Knapp 4 stunden später bei o.b. krankheit) kam dann ein Arzt, der mir Blut entnehmen & einen Zugang legen wollte. Dazu war er offenbar nicht in der Lage, denn er brauchte ca. 7 Versuche (MEINE (!) schmerzen), um dies hinzukriegen. Egal, dann, mussten wir eine weitere std. warten, bis man mich auf die entsprechende Station brachte, meine Mama war dabei, und war Zeugin, von dem was dann passierte. Wir betreten die Station (2) Infektionologie, SAUDRECKIG; sehr ungepflege (dazu gleich mehr), eine ziemlich mies gelaunte Schwester schickte mich sofort auf ein abgelegendes Zimmer, ich kann nur sagen, (ich komme selbst aus der Pflege), SO WAS ! was habe ich noch niemals geseehen, siffig ohne ende, pflegewagn stand im Raum (mit VOLLEN mülltüten), der Boden war sowas von Dreckig, die Kleiderschränke voller Staub, auf dem Boden Dreck, der spiegel, katastrophal, im Mülleimer war eindeutig SCHIMMEL und DRECK vorhanden, richtig ekelig, und es stand seeehr nach Urin & anderen Fikalien. Ich habe sofort angefangen zu weinen, wenn in so einem Siffzimmer würde ich noch nichteinmal 1 Stunde bleiben, beschwerte mich bei der dienst. Schwester, die mir bestätigte dass dieser Zustand nicht in Ordnung sei, sie schicke sofort eine Putzfrau vorbei. Diese kam dann auch, war 5 Min. in diesem Zimmer und war dann wieder verschwunden, wir kontrollieren gegangen, Müll war weg, Boden einigermaßen gewischt, aber was war mit dem Mülleimer und den anderen Mängeln ? Sehr unkooperativ, habe dann mit Stationsschwester und den beh. Arzt gesprochen, dass sowas nicht geht, diese suchten nur nach passenden Ausreden ( Kein Uringeruch ; sondern Desinfektionsgeruch) ; natuerlich :) Leider sind meine Zeichen gleich aufgebraucht...interesse pm :)

1 Kommentar

heike50 am 25.04.2011

In diesem Krankenhaus finden viele Magen-und Darmspiegelungen statt. Und, man hört, das die Menschen dort alle sehr zufrieden, wieder die Klinik verlassen.
Es ist ein altes Krankenhaus- das ist sicher richtig.aber so unhygienisch soll das Krankenhaus sein?? Das kann sich doch gar keine Klinik erlauben, ist das nicht übertrieben,was Sie da berichten??

Diese Klinik schenkte mir ein neues Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte noch nie einen so unkomplizierten Krankenhausaufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (grenzt schon an Zauberei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert)
Pro:
Alles,hier wird man noch als Mensch behandelt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komme aus dem Saarland,also weiter Weg,der sich bezahlt gemacht hat! Ich hatte einen Nebennierentumor,der mir das Leben zur Hölle machte.Ich bekam sofort einen Termin für die OP. Montags kam ich an, Dienstag OP, Donnerstag zuhause. Dieser Prof. versteht sein Handwerk, habe nur eine einzige 2cm große Narbe.Bekam nach der OP auch bald was zum Essen und durfte Mittags schon aufstehen,sogar die schmerzen waren zum aushalten,brauchte keine Schmerzmittel. Das Personal war auch sehr nett und hilfsbereit. Morgens und Abends gab es zum Essen ein Kleines Bufet,man konnte sich aussuchen,auf was man lust hatte.
Alles in Allem, mein schönster Krankenhausaufenthalt meines Lebens. War dort sehr gut aufgehoben und kann es wärmstens weiteremfehlen!!!

Horror

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war auf der p1 im hyssenstift essen und kann nur jedem vor dieser warnen ,habe mir auf der station eine virenerkrankung geholt , wie auch andere patienten,was vertuscht werden sollte indem mann uns empfahl abzubrechen und die erkrankung die wir uns dort geholt hatten zuhause außzukurieren,verandwortlicher war ein Arzt dem ich jede ärtztliche verantwortung abspreche,ich werde mich auch in den nächsten tagen mit dem gesundheitsamt und der krankenkasse in verbindung setzen , sobald ich keine gefahr mehr für andere bin

1 Kommentar

Beate01 am 30.01.2012

Ich war auf der Urologie.Blut abnehmen ohne Handschuhe.In drei Tagen einmal schnell durch gewischt.Für die Toilette/Waschbecken wurde ein Lappen benutzt.Pflegepersonal teilw. uninformiert.Habe meine Katheder zum Glück selbst dabei gehabt,waren nicht aufzutreiben.Urin wird gesammelt in einem Eimer und offen über den Flur geschoben.Fehlende Haken für Handtücher.Bett wird einfach frisch bezogen für den nächsten,obwohl ich Bakterien hatte.Ohne Bett ein paar std auf die Entlaß Papiere warten.Nicht zu empfehlen

Sehr zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Drei - und Vierbettzimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich nur zwei Tage im Huyssenstift lag, im Bereich Senologie, kann ich sagen, dass ich äußerst zufrieden bin.
Ich hatte in der rechten Brust einen Bindegewebsknoten, der entfernt werden musste, und das ging alles wie geschmiert.
Die behandelnden Ärzte waren sehr nett und das Pflegepersonal in der Brustambulanz und später auf Station CH1 sehr nett.
Ein kleines Buffet zum Frühstück und zum Abendessen gab es, sodass man sich aussuchen konnte, was man essen möchte!
Einziges Manko war das Dreibettzimmer, aber das war für die kurze Zeit auch auszuhalten.

1 Kommentar

Fabienne2003 am 23.04.2014

Einbett-, Zweibett- oder Dreibettzimmer... Bei einen Kurzaufenthalt von wenigen Tagen braucht man sich darüber nun wirklich keine Gedanken zu machen. Und, wenn's gut läuft, hat man vielleicht auch noch wirklich nette Zimmer-Nachbarn, mit denen man die Zeit des Aufenthalts noch kurzweiliger verbringen kann. Fazit: Die Chirurgie - rundherum - ist einfach spitze!

Menschlich, wie auch medizinisch optimale Behandlung /Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In allem zufrieden, es gibt nichts auszusetzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung vor der Behandlung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hier ist man noch Mensch
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik um abklären zu lassen, ob ich Steine in der Bauchspeicheldrüse und in den Bauchspeicheldrüsengängen habe und ein Stend gesetzt werden muß. Es wurde eine ERCP gemacht, ein Stein zertrümmert und ein Stend gesetzt. Da ich lebertransplantiert bin, gingen die Ärzte besonders sorgsam bei mir vor um die Leber zu schonen. Da es mir nach einer 2. ERCP um die Gallengänge darzustellen, nicht so gut ging (es traten ein paar Nebenwirkungen auf), bemüten sich die Ärzte optimal um mich. Legten noch abends eine Blutkultur an und gaben mir Penicillin. Ich kann nur wieder lobend erwähnen, das man dort wirklich, nicht nur menschlich sondern auch medizinisch hervoragend betreut wird. Von den Ärzten / Ärztinnen, wie auch von dem Pflegepersonal. In Kürze steht die nächste ERCP an, weil ich noch mehr Steine habe. Ich werde mich wieder voller Vertrauen in das Krankenhaus begeben.

Nierenstein-Entfernung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (durch Endoskopische OP)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ureterorenoskopie; perkutane Litholapaxie
Kontra:
teilweise 4 Bett Zimmer; Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nierenstein im Harnleiter. Erst auf mein Drängen wurde nach 3 tägigem Warten eine OP durchgeführt. Nach OP keine weiteren Spülinfusionen (durch Eigeninitiative viel Wasser getrunken). Entlassung schon am nächsten Morgen nach der OP am Vortag. Hygiene/Sauberkeit (Personal&Putzfrau) nicht optimal. Coordination zwischen Personal&Arzt nicht optimal. Hoher Ausländeranteil von Patienten im Krankenhaus. Essenszubereitung könnte besser sein.

Kardio-MRT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
kam mir vor wie ein Wirtschaftsgut!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein Kardio-MRT durchführen lassen. Hierzu wurde eine stationäre Einweisung verlangt, obwohl die Untersuchung ambulant erfolgte. Eine Aufklärung über Risiken erfolgte ebensowenig wie eine Arzt-Besprechung nach der Untersuchung.

Prostatektomie mit dem Da Vinci Verfahren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Absolut professionelle Betreuung
Kontra:
etwas unmoderne Zimmer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Prostatektomie mit dem Da Vinci-Verfahren April 2009.
Entlassung nach 7 Tagen. 18 Tage nach OP wieder voll in eigener Praxis tätig. Minimale Inkontinenz 2-3 Tage nach Entfernung des Katheders danach absolut kontinent. Schmerzen direkt nach OP durch Medikation nicht belastend. Sehr gute Betreuung durch den Chefarzt Prof. Kröpfl und sein Team. Vor allem die Pflege auf der Station war exzellent. Das Zimmer war nicht mehr neuester Stand, hat mich aber nicht sonderlich gestört.

1 Kommentar

adlerauge19 am 13.08.2012

Herzlichen Dank für diese Bewertung! Da ich selbst vor einer solchen OP stehe,freut mich Ihr Beitrag sehr. Mein Bedauern, dass sich bei einer Fallzahl von 294, kaum jemand zu einer Bewertung veranlasst fühlt, möchte ich hier einmal zum Ausdruck bringen!

Für Leberkranke und Diabetiker eine sehr gute Klinik, in der Menschlichkeit groß geschrieben wird

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999 / 2000 /2008/ 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch am Wochenende Visiten bei Kassenpatienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die ärztliche Beratung vor den Untersuchungen sind sehr gut und leicht verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach optimal, modernste Geräte u. von Seiten der Ärzte gute Zusammenarbeit mit anderen Kliniken)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gab nie irgendwelche Probleme)
Pro:
Hier wird Menschlichkeit noch groß geschrieben
Kontra:
Leider gibt es noch einige 3 und 4 Bett Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag aufgrund einer Leberzirrhose fast durchgehend 11 Monate lang bis zu meiner Lebertransplantation hier in dieser Klinik. Da ich sehr oft ins Koma fiel, war ich häufig auf der Intensivstation und anschließend nach und nach auf allen Stationen der Inneren Medizin. Ich kann nur sagen, das mich die Ärzte und das Pflegepersonal von menschlicher und medizinische Sicht optimal betreut und alles menschenmögliche für mich getan haben. Sie gaben mich zu keiner Zeit auf und haben um mein Leben gekämpft. Auch die Zusammenarbeit mit den Transplantationszentren war optimal. Auch wenn ich heute 8 Jahre später, mal wieder wegen Unterzuckerungen oder zu Untersuchungen ins Krankenhaus muß, lasse ich mich dorthin einweisen.

ie Ärzte und das Pflegepersonal sind bemüht einem jeden Wunsch zu erfüllen. Es herrscht dort eine sehr warme Athmosphäre. Die Untersuchungen Z. B. : Magenspiegelungen sind sehr schonend und angenehm, da man frühzeitig die Spritze zum Schlafen bekommt und ansonsten den Schlauch, der in ein Betäubungsmittel getränkt ist, nicht mehr spürt.

Die Zimmer werden z. Zt. umgebaut, leider gibt es z. Teil immer noch 4 Bett Zimmer. Z.T haben die Zimmer eine Dusche, die meisten aber WC. Das Essen war zu jeder Zeit optimal, man hatte eine große Auswahl und man bekam viele Beilagen.

Zu diesem Krankenhaus kann ich nur sagen: "Hier ist der Patient noch Mensch" und keine Nummer.

1 Kommentar

heike50 am 30.07.2010

Toll. das zu hören oder zu lesen. Meine Schwester starb in nur 5 Tagen in einem Oberhausener Krankenhaus an dieser Krankheit. Die Mutter der Patientin bekam Schweigepflicht, weil der Ehemann d.Patientin ihr Schweigepflicht geben durfte(unberechtigt) Und somit brauchte auch der Chefarzt keine Auskunft zu geben, was passiert ist. Ist das nicht toll ? Und wir Angehörige/Mutter haben 2 Jahre seelisches Leid hinter uns ,weil alles verschwiegen werden durfte. Armes Deutschland, keine Aufklärung, kein Trost v.Krankenhaus. Seine "Richtigkeit"hatte dies alles nicht.

Station P4 Hyssenstiftung Essen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1/4
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reine Medikamenten Therapie kein Konzept in der behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Verwaltung , Essen,
Kontra:
Allgemeiner zustand der Bäder, Pflegepersonal, Kein Konzept .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ansich ist super, Ich bin desswegen auch mit meiner Depression dorthingegangen, noch 3 wöchiger Wartezeit wurde ich stationär aufgenommen, nach 2 Wochen Stillstand habe ich dann die Therapie abgebrochen, Ich lag auf Station P4 Schweigepflichts bruch und Mobbing vom Pflegepersonal gegenüber Patienten ist auf dieser Station an der Tagesordnung.

2 Kommentare

Kathileinchen am 08.04.2011

Ach duuuu scheisse ; DRECKSKRANKENHAUS ; ich sags ja (:

  • Alle Kommentare anzeigen

Schneller waren wir noch nie aus einem KH raus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Voruntersuchungen wurden kurz gehalten was für Kinder klasse ist!
Kontra:
Da ich so schnell nach Haus geschickt wurde würde ich es nicht merh machen!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulante Beschneidung meines Sohnes!

Also einen Vormittag zur Untersuchung hin und kaum 2 Std nach der Op wieder nach Hause!

Intensivstation des Krankenhauses

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir erhielten alle Informationen, nach denen wir fragten, und dabei auch ausführliche Erklärungen.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
!
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hat hier 3 Wochen auf der Intensivstation verbracht, davon 2 in sehr kritischem Zustand. So viel Engagement, Initiative und Unterstützung in medizinsicher wie menschlicher Hinsicht seitens der Ärzte, Schwestern und Pfleger habe ich noch nie erlebt. Mein Vater hat es überstanden. Ich kann daher nur 'danke' sagen und das Krankenhaus vorbehaltlos empfehlen!

1 Kommentar

Newlife am 20.07.2009

Dem Bericht ist tatsächlich nichts zuzufügen, auch wenn ich nicht auf der onkologischen sondern auf der ganz normalen Intensivstation lag. Großes Kompliment für das was die Ärzte und das Pflegepersonal auf der Station Tag täglich leisten.

Hervorragende onkologische Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war alles optimal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Beratung vor allen Anwendungen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anmeldung wurde z.B. von der Station gemacht, da ich ser schwach war)
Pro:
Ich kann nur Positives berichten
Kontra:
kenne ich keine
Erfahrungsbericht:

Ich (Speiseröhrenkrebs) wurde hier sowohl medizinisch wie auch menschlich ganz hervorragend und vor allem individuell behandelt. Ärzte und Pflegepersonal nahmen sich viel Zeit für jeden Patienten. Das Essen wurde auch täglich individuell für meine Situation mit Hilfe einer Ernährungsberaterin zusammengestellt