• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Krankenhaus Hetzelstift

Talkback
Image

Stiftstraße 10
67434 Neustadt an der Weinstraße
Rheinland-Pfalz

29 von 49 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

49 Bewertungen

Sortierung
Filter

Feedback organisatorische Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Miserable Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung
Kontra:
Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Ärztliche Betreuung super.
-Schwestern sehr nett
-Organisatorisch Note 6:
Man wartet Ewigkeiten und wird nicht kompetent betreut.
Zum Beispiel soll man am Operationstag um halb acht da sein, da man als zweiter auf op-liste steht. Man wird ins Zimmer geführt, da wartet man dann fast drei Stunden auf die OP (ohne eine Information, dass es etwas später wird... geschweige dem eine Beruhigungstablette zu bekommen)
Oder am "Vorstellungstag" vor der OP bekommt man einen Einlauf in die hand gedrückt mit der Aussage: den müssen sie heute Abend setzen. Aber keine Aufklärung wie man das am besten machen soll. Dank Doktor Google hatte ich dann die Information, dass es wichtig ist, diesen auf der linken Seite liegend zu nehmen.
-am OP-tag:
Kein "abholen" der wartende Verwandtschaft (OP gut verlaufen, Patient wacht jetzt auf und wird demnächst geholt) dieser eine Satz fällt bestimmt nicht unter Schweigepflicht.
-bei Entlassung fehlt die Aufenthaltbestätiging, die nicht mehr nachträglich ausgedruckt werden kann, da man schon aus dem Computer gelöscht wurde. Das sind wichtige Formulare, die man zwingend benötigt, und nicht willkürlich haben will

Alles im ganzen: nie wieder solch eine miserable Betreuung in einem Krankenhaus

CT Tumor

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
netter Empfang , guter Umgang mit mir als Patienten
Kontra:
die Patientenzimmer sind noch Stand 60er Jahre Toiletten winzig o.BD
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mir wurde schnell und unkompliziert geholfen . In meinem Fall war ein Tumor zu erorieren und per CT eine komplette forensische Analyse zu gestalten .

Ich fühle mich bei den Schwestern und den Ärzten gut aufgehoben !

Tolles Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer Ausstattung ist etwas veraltet)
Pro:
Hebamme(n) im Kreißsaal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann und ich waren rundum sehr zufrieden. Zunächst mit der liebevollen und kompetenten Betreuung und Unterstützung durch die Hebammen. Die Versorgung auf der Wochenstation im Familienzimmer war optimal. Die medizinische Betreuung war ebenfalls kompetent.
Kurzum: wir hatten ein tolles Geburtserlebnis und empfehlen das Krankenhaus uneingeschränkt weiter.

Vielen lieben Dank !!! Ihr seid toll !!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf alle Fragen und Ängste,sehr empathisch eingegeangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer eine Bezugsperson greifbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super strukturiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles was man braucht vorhanden! Ist ja schließlich kein Hotel!)
Pro:
hier ist man Mensch
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dr.Bauer und sein Team sind sehr zu empfehlen!
Wurde am 5.1.2018 an der Schilddrüse operiert.Vom Empfang bis zur Entlassung, wurde man hier als Mensch behandelt.Sehr liebe Ärzte und Schwestern und keine Götter in weiß. Auf Fragen und Ängste wurde eingegangen.Ich persönlich würde immer wieder hier her kommen und den Ärzen vertrauen.Vielen lieben Dank nochmal an Alle. Sie machen einen hervorragenden JOB!!!

Tolle Station 1

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verstehe die schlechten Bewertungen nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus. Und mir ging es sehr schlecht. Bei einer herzkatheter OP und anschließendem Aufenthalt auf der Intensivstation 2 kam ich auf Station 1. Dort wurde ich sehr nett empfangen. Die Schwestern und Ärzte waren wirklich sehr lieb zu mir. Man legte mich sogar in ein Zimmer mit einer anderen netten Frau. Klar, die Zimmerausstattung ist nicht die Neuste, aber das hat mich in dem Fall auch nicht sonderlich interessiert, weil mir einfach gut geholfen worden ist. Wirklich zu empfehlen.

Vorsicht

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier kommen Sie um langsam und Qualvoll ihre Leiden zu pflegen und ihr Wohlbefinden zu ruinieren! Das ganze Personal scheint die Patienten als störend zu empfinden, nicht arbeiten ist ja auch viel schöner! Wenn der Patient dann durch die falsche Medikamentengabe sowie das verhungern lassen so geschwächt ist, dass er nicht einmal mehr weiß wer er ist, ist man auch ungestört bei der Kaffeepause! Alles hört auf das Kommando der einen Schwester, sie ist eine Koryphäe auf allen Gebieten der Medizin! Vor allem an den Wochenenden, wenn der Arzt nicht da ist, meint sie dann Halbgott in weiß zu sein. Als Angehöriger bekommen sie keinen Blick in die Akten und keine Informationen über die Behandlung! In unserem Fall war die Verlegung nach Ludwigshafen, Rettung in letzter Minute! Ich kann jedem nur davon abraten, sich auf Station 6 zu begeben, es sei denn, sie wollen ihren Angehörigen schaden!

Weit über den Erwartungen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetent und hilfsbereit, immer freundlich, auch bei Vollauslastung, sehr kurze Reaktionzeiten.

Absolut überzeugende und sehr gute Ärzte und tolles Pflegepersonal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung und ärztliche Versorgung
Kontra:
Einrichtung der Zimmer
Krankheitsbild:
Akute schwere Gastritis
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme über die ärztliche Erstversorgung bis zur stationären Betreuung und ärztlichen Versorgung wurde ich bestens betreut und sehr freundlich behandelt. In keinem Moment hatte ich den Eindruck, dass die Angestellten und Ärzte gestresst oder genervt waren, wie sonst heute fast überall. Insbesondere Pflegepersonal und alle Ärzte waren sehr aufmerksam und haben sich wirklich sehr um die Patienten gekümmert.
Auch wenn die Klinik optisch eher wenig ansprechend ist und die Zimmer in die Jahre gekommen sind, hier ist der Patient noch Mensch. Ich werde diese Klinik daher allen anderen in der Gegend vorziehen, wenn es nochmals nötig werden sollte. Fachlich bin ich auch absolut von den Ärzten überzeugt.

Einfach nur Asozial die Mitarbeiter bzw. Schwestern

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr unzufrieden als zufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Arzt war sehr Nett bzw. manche Schwestern
Kontra:
Die Schwester war unmöglich und gehört für mich gekündigt!
Krankheitsbild:
Patella Luxation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 24.8.16 wegen einer Patella Luxation eingelieft.
Nach der OP war ich so fertig und noch erschöpft habe danach wie ich wach war nach etwas zu essen gefragt bzw. Kekse bekommt man ja immer.
Da kam die liebe jüngere Schwester die vor der OP schon da war und hat gesagt du bekommst gleich Kekse, das du wieder Fitt wirst.
Dann kam eine ältere Schwester dazu und sagt zu der jüngeren Schwester und zu mir, die sind beide auf dem gleichen posten.
Nein sie bekommt jetzt nichts zu essen, richtig genervt.
Danach musste ich auf die Toilette ist ja auch normal bei so viel Kochsalzlösung ganze zwei Infusionen.
Es war natürlich am Ende nur noch die alte da.
Wie ich mich angezogen habe hat sie gesagt so na los, aufraffen, hebt die mir die Krücken hin, ich was soll ich mit denen ich kann noch ned mal auftreten.
Sie war so genervt das sie mich aus dem Bett gezogen hat weil ich nicht nach ihrer Geschwindigkeit aufgestanden bin, dies tat mir natürlich sau weh, war ja auch direkt nach der OP.
Ich habe dann zu ihr gesagt, der arzt hat gesagt, das ich einen Rollstuhl bekomme wenn ich nicht laufen kann. Sie so Aha und drohte mir noch wenn du jetzt nicht schnell auf den Rollstuhl gehst, bleibst du hier.
Wir sind dann endlich nach fast 10 min diskutieren mit dem Rollstuhl auf die Toilette, dort durfte ich nicht mal alleine auf die Toilette, sie hat die Tür aufstehen gelassen sodass jeder reingucken hätte können.
Danach wie ich auf meine Mutter gewartet habe, habe ich gesehen wie der Mann der am Bauch Operiert wurde aus seinem Bett hochgerissen worden ist, danach weinte er fürchterlich, das tat mir so leid.
Ich war mega froh wie ich abgeholt wurde, wäre da im Leben keine Nacht geblieben.
Die junge Schwester sagte mir das die ältere immer so zu den Patienten wäre.
Ich geb den Schulen die, die Leute ausbilden.
Vielleicht einfach weniger Mathe und Deutsch beibringen, sonder mehr Einfühlvermögen bzw. Wie man mit Patienten umgeht, oder sie sind im falschen Beruf!
Einfach Asozial!

Wohlfühlklinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1990-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
--'yxxx
Krankheitsbild:
Rezidivierende Abszesse genital und anal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Ärzte, sehr gutes Pflege- und Versorgungspersonal.
Hervortagendes Ambiente.
Eine" Wohlfühlklinik".

Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gerissene Sehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden innerhalb von nicht einmal einer Woche 2 OP Termine kurzfristig abgesagt- jedesmal am Tag vorher, mit seltsamen , nicht stimmigen Begründungen- wie wird da mit Menschen umgegangen? ich bin alleinerziehend, und jede geplante ambulante OP war ein organisatorischer Kraftakt . Ich werde mich jetzt in einem anderen Krankenhaus operieren lassen, und jedem von dieser Chirurgie abraten!!!

Ich bin enttäuscht !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ausgezeichnete ärztliche Versorgung
Kontra:
stationäre Unruhe, wegen Überlastung
Krankheitsbild:
TUR B und TUR P
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 02.06.2017 reklamierte ich eine ärztliche Leistung vom 07.12.2016 die am 28.01.2017 und nochmals am 18.04.2017 in Rechnung gestellt wurde. Beide Liquidationen wurden, in Unkenntnis der Ziffern der GOÄ, von mir fristgerecht überwiesen. Nachdem meine Krankenkasse mich auf die doppelte Berechnung aufmerksam machte, bat ich die Patientenabrechnung und das Sekretariat um Rücküberweisung der überhöhten Zahlung.
Nachdem ich bis 12.06.2017 keine Nachricht bekam, wiederholte ich telefonisch am gleichen Tag mein Anliegen und wurde sehr burschikos mit der Bemerkung "die Sachbearbeiterin ist nicht da" abgefertigt. Ich hätte erwartet, dass man mir zumindest die Weiterleitung des Angelegenheit zugesagt hätte.

War bisher immer zufrieden, doch das hat mein Vertrauen geschmälert. Bin enttäuscht!

Magen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Stationsarzt ok ein Teil des Pflegepersonal auch
Kontra:
Notaufnahme katastrophal
Krankheitsbild:
Akutes Abdomen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war innerhalb weniger Wochen dreimal bei der Ambulanz. Es fand keine Untersuchung statt.Ich wurde mit einem Rezept gegen Migräne wieder Nachhause geschickt,obwohl ich darauf hinwies,dass sich das anders anfühlen.Bei meinem dritten Vorstellen wurde ich wieder Nachhause geschickt,obwohl ich wegen der starken Magenschmerzen nur noch gebückt laufen konnte.Nach einer schlaflosen Nacht mit starken Schmerzen,überwieß mich der Hausarzt mit Diagnose akkutes Abdomen als Notfall.nach stundenlangem Warten,wollte mich die Ärztin erneut heimschicken. Ich bestand auf eine Aufnahme und einer Magen Darm Spiegelung. Nach fünf Tagen Wartezeit, bekam ich ein zu mildes Abführmittel,weshalb die Spiegelung wieder verschoben werden musste. Medikamentbox mit meinem Namen darauf,befanden sich auf meinem Nachttisch, wo keiner wusste wo die herkamen. Die ich zum Glück nicht genommen habe,weil es mir seltsam vorkam,da ich Infusionen gegen die Schmerzen bekam.Abgführt wurde von Sonntags um vier bis Montagsmorgens .Ich solle viel Trinken. Ich habe die ganze Nacht über mindestens 14 Liter in mich reingekippt.Nachdem die sehr unfreundliche Schwester mir morgens vorhielt,dass ich zu wenig getrunken hätte,ist mir entgültig der Kragen geplatzt. Ich bestand darauf den Stationarzt zu sprechen. Es kam eine Ärztin,der ich sagte,dass ich kein Vertrauen mehr hätte. ich verließ dann fluchtartig dieses Krankenhaus. Ich wurde erneut als Notfall von meinem Hausarzt in ein anderes Krankenhaus geschickt. Wo das ganze innerhalb kurzer Zeit über die Bühne ging. Es wurden verschiedene Dinge festgestellt,die keine Lapalie waren....nie wieder Hetzelstift

Nie wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Gehörgangsinfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Freitag Abend in die ärztliche Bereitschaftsdienst zentrale. Ich hatte 40 Fieber, Hetzrasen & eine Gehörgangsentzündung, ich bekam schlecht Luft und hatte höllische Ohrenschmerzen. Der Arzt der offenbar gerade seine Schicht angefangen hatte und sichtlich keine Lust hatte, schaute kurz in mein Ohr und teilte mir mit das er mir da jetzt auch nicht helfen kann. Er setzte sich wieder hinter seinen Schreibtisch und verschrieb mit Ohrentropfen, als ich ihn auf mein sichtlich hohes Fieber hinwies, verschrieb er mir einfach was, ohne das Fieber mal zu messen? Als ich nach einem HNO-Arzt fragte, sagte er in diesem Krankenhaus gäbe es keinen, ich brauch also gar nicht wieder kommen.

Unterirdische Behandlungen bzw. Untersuchungen in der Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bänderrisse bds. in OSG & Syndesmosenverletzung & Meniskusriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mehr wie schlecht!!!

Nehmen den Patienten nicht ernst,
untersuchen nicht gescheit und fällen haltlose Diagnosen.
Nehmen betroffenen Teil nicht einmal in die Hand für eine Untersuchung.
Diagnosen sind bisher immer nur: ist nix

Stattdessen wird man in anderen Kliniken operiert, weil die dem Patient gehör bieten und deren Ergebnisse: Hetzelstift sehr schlecht das darf denen nicht passieren, diese Fehldiagnosen.

Operationsergebnisse der anderen Klinken bringen die Schäden ans Tageslicht, was das Hetzelstift durch mangelhafte Untersuchungen nicht erkannt haben.

Der Spruch: Hetzelstift = Metzelstift trifft voll und ganz zu

Alltags-Heros ;)

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nie die beste Bewertung abgeben, es sollte immer noch Steigerungspotential geben!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der menschliche Umgang
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Fazit vorab: Es hätte kaum besser sein können! Ich bin im Feb. 2017 mit Vorhofflimmern eingewiesen worden. Der zeitliche Druck und die unglaublich große Verantwortung, die auf jedem in dieser Station lastet, war nur allzu spührbar. Ich kann nur sagen, ich hatte davor schon einen großen Respekt vor jedem, der in dieser Branche arbeiten. Dieser Respekt hat sich nun ver. 10-facht. Vor allen Dingen, da das Zwischenmenschliche stets im Vordergrund stand. Es waren kleine Gesten und Kleinigkeiten, die für mich wichtig waren und dafür sag ich an dieser Stelle nochmals vielen Dank!

Ihr macht alle einen hervoragenden Job und man merkt an dieser Stelle, dass Beruf nun mal von Berufung kommt.

Vielen Dank nochmals...
Andrè

Unzufrieden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Alles!!!
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

man hat keinen Ansprechpartner. Arzt entweder nicht da oder keine zeit.dementkranken die nachweislich nicht allein essen können, wird das essen unamgerührt weggenommen. Keine seitenlagerung ->Ergebnis: offener rücken nach 2 Wochen. null Kompetenz!

Tolle Hebamme und Ärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöner Kreißsaal nettes Personal
Kontra:
Zimmer könnten mal etwas modernisiert werden
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren zur Entbindung im Krankenhaus.
An so eine tolle Hebamme erinnert man sich gerne.
Sie hat uns super geholfen.
Auch über die Ärztin lässt sich nur gutes sagen.
Auch beim stillen wird man sehr gut unterstützt
Können das Krankenhaus zur Entbindung nur empfehlen.

gute Nerven und Geduld mitbringen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
engagierte Ärzte
Kontra:
Sauberkeit lässt zu wünschen übrig, vergessliches Personal
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war im Großen und Ganzen freundlich und hilfsbereit. Wäre aber noch ausbaufähig.
Vor allem ist der völlig veraltete Waschbereich und die Toilette für körperbehinderte Patienten unzumutbar.
Außerdem ist es völlig unakzeptabel die entlassene Patientin tagelang auf einen ausstehenden wichtigen Ergebnisbericht warten zu lassen. Trotz telefonischer Nachfrage kam die Schwester nicht auf die Idee in der Akte nachzuforschen und den längst vorhandenen Bericht an den Hausarzt weiterzuleiten.
In der Notaufnahme wurde mir empfohlen mich über ungebührlich langen Wartezeiten zu beschweren, da sich ansonsten nichts ändern würde in Bezug auf den Ärztemangel.

Rundum Zufriedenheit ; sehr gute Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15.06.16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamteindruck des KH bezgl. Sauberkeit, Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine Dusche im Zimmer, alter Fernseher, altes Bett)
Pro:
Ärtzte und Pflegepersonal, Sauberkeit/ Hygiene
Kontra:
Zimmeraustattung (keine Dusche, uralt Ferseher, Bett)
Krankheitsbild:
Entfernung Niere (zellcarcinom links)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Informationsbesuch der Station bis hin zur Entlassung waren alle sehr freundlich und hilfsbereit, angefangen von den Reinigungskräften bis hin zum Chefarzt. Antworten blieb keiner schuldig bzw. Fragen wurden weitergegeben und der Verantwortliche beantwortete diese persönlich.
Einzig war 1 Schwester auf der Intensivstation etwas unfreundlich und arrogant.
Die Urologie inklusive Ambulanz und deren personellen Besetzung kann ich nur in allen Belangen sehr empfehlen. Das Engagement und bedachte Überlegungen der Ärzte, mir die beste medizinische Versorgung zu bieten, war sehr groß und besonders lobenswert. Ich fühlte mich hier persönlich wahrgenommen und konnte mit Vertrauen in die Behandlung gehen.

Danke den Lebensrettern!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinisches Fachwissen, pflegerische Kompetenz, Anteilnahme
Kontra:
Altbau
Krankheitsbild:
Herzinfarkt - Plötzlicher Herztod
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne die überragende medizinische Kompetenz in der Kardiologie würde mein Partner nicht mehr leben. Mit Krankheitsbild "Plötzlicher Herztod" liegt die Überlebenschance derer, die überhaupt das Krankenhaus lebend erreichen, normalerweise unter 10 %. Und die meisten sind danach Pflegefall.
Mein Partner hatte das Glück, dass der Chefarzt der Kardiologie eine echte Koryphäe ist. Nach dem sofortigen (binnen 15 min. nach Erreichen des Krankenhauses) Setzen des rettenden Stents konnte er mit stringenter Anwendung der Standards der Kardiologischen Gesellschaft das Leben meines Partners retten. Allerdings haben wir drei bange Wochen auf der Intensivstation verbracht, bis man ihn aus der Langzeitnarkose holen konnte. Er ist sehr gewissenhaft und sorgfältig betreut worden, besser kann man es sich nicht wünschen. Auch auf der normalen Station haben sich alle, trotz hoher Arbeitsbelastung, sehr liebevoll und geduldig um ihn gekümmert.
In dieser schweren Zeit habe ich unglaubliche Unterstützung und Hilfe sowohl vom ärztlichen als auch vom pflegerischen Personal bekommen. Ich konnte alle alles fragen, jederzeit anrufen, nie hatte ich den Eindruck, lästig zu sein; im Gegenteil: wenn ich auf die Station kam, wurde ich immer gefragt, wie es mir geht, ob ich etwas brauche, wie man mir helfen kann. Die Oberin ist persönlich auf mich zugekommen, um sich zu vergewissern, dass ich nicht zusammenbreche.
Sehr professionell die Arbeit der Patientenberatung: schnellstmöglich wurde ein Früh-Reha-Platz organisiert, ich musste mich um nichts kümmern, auch die Kommunikation mit der Krankenkasse wurde komplett übernommen.
Ich bin allen Beteiligten unendlich dankbar.

Der Mensch zählt hier nicht mehr als ein Unerwünschtes Übel

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mensch zählt gar nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Entlassung trotzdem es mir katastophal schlecht ging)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt, keine Dusche, kein Wlan, nur ein Vorhang, Toilette dreckig und veraltet, Türen liessen sich nicht schliessen,)
Pro:
Nichts ist positiv
Kontra:
Alles schlecht, keine Ausnahme
Krankheitsbild:
Entzündung -Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Altes Haus, hoch veraltete Technik, dreckige Zimmer, Dreibettbelegung - Überbelegung, unfreundliche Ärzte und Schwestern

Aufnahme wegen einer akuten Entzündung und notwendiger Op,

Entlassung unter schlimmen Zustand - Puls 36, Blutdruck 40/60 trotzdem "rausgeschmissen" kollabierte dann nur 15 Minuten später kurz vor dem Doktor, habe wegen der Katastrophalen Klinik Notarzt Behandlung verweigert und mich vom Gynäkologen behandeln lassen und stationäre Einweisung abgeschlagen

Katastrophale Zustände

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophale veraltete Zustände, völlige Überbelegung, kaum Schlaf bei der Enge möglich, ständig lauter Besuch, keine Ruhezeiten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Siehe Behandlung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nach Einlieferung zunächst Besserung des Zustands, dann Verschlechterung und deshalb vorzeitig Entlassung erbeten, da unter diesen Bedingungen keine Genesung möglich war)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kaum Informationen, laktosefrei wurde nur sporadisch beachtet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet dreckig, weit weg von moderner Technik und Medizin)
Pro:
Nichts positives
Kontra:
Krankheitsbild:
Anaphylaktischer Schock, Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit Notarzt weg Anaphylaxie, Notaufnahmeärztin war trotz 2xiges Rufen nicht anwesend, weitere 3x musste sie erst gerufen werden bis sie überhaupt nach 15 Minuten erschien. Es erfolgte keine Untersuchung, nur Übernahme nach Aktenlage, keine Erklärung oder weitere Vorgehensweise. Schmerzmittel wurde bis abends halb 10 nicht gegeben trotz mehrfacher Intervention, trotz heftiger Bindehautentzündung wurde keine Behandlung vorgenommen, es müssten eigene Medikamente besorgt werden. Alle Ärzte bis auf einen Oberarzt waren unfreundlich und erklärten nichts, tlw militärischer Verhörstil, trotz diagnostizierter Lungenentzündung wurde während des gesamten Aufenthaltes nicht einmal abgehört. Trotz Bekanntgabe nur sporadische laktosefreie Kost!,
Dusche dürfte ich nicht benutzen, musste trotz Lungenentzündung Körper und Haare am Waschbecken waschen, massiv Para gestochen, trotz Rückmeldung an die Ärztin wurde die Infusion angehängt und der gesamte Unterarm schwoll aufs doppelte an, nach Informationen an Schwester wurde nicht abgedreht sondern weitere 10 Minuten laufen gelassen bis endlich die Erlösung kam, Ärzte kaum gesehen, keine Visite, entschieden wurde fast nur nach Aktenlage, ich als Patient wurde gar nicht angeschaut, oder wahrgenommen
dreckiges Zimmer, veraltete Einrichtung, zu dichte Belegung (80 cm Platz zwischen den Betten, 0cm zwischen Wand bzw. Fenster), keine Dusche auf dem Zimmer, kein Platz um mit Infusion auf die Toilette zu gehen, Tür muss dann hörbar für alle offen bleiben, Dreibettbelegung bei nur 24qm Größe,
Kein WLAN auch nicht käuflich

Das letzte wie man sich da behandeln lassen muss!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wäre mir nichts aufgefallen, das irgendetwas auch jur annähernd gut war!
Kontra:
Ganz ehrlich alles!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist sooo grauenvoll. Ich musste mich während der Geburt beleidigen lassen wurde angeschrien auf meine Wünsche wurde nicht eingegangen wie das ich nicht Stillen möchte, Kind wurde mir einfach ohne evtl nochmaliges Fragen an die Brust gelegt und dann wurde diese auch noch zusammengepresst. Lieber sterbe ich wie in diesem Krankenhaus noch einmal zu entbinden!

Und der Oberhammer als wir dann auf der Wochenbettstation im Familienzimmer lagen, wenn wir nach einer Schwester klingelten kam erst ewig keine und als dann eine kam wurde mein Mann zum Laufburschen. Gehen sie dahin da bekommen Sie das oder gehen sie ins Stillzimmer an den Kühlschrank da finden sie Arnica-Einlagen und und und. Was soll das ihr werdet immerhin dafür bezahlt!

Liebes Krankenhaus lest euch das hier mal durch! Den genauso lief die Geburt bei mir ab.
http://mobil.berliner-kurier.de/ratgeber/familie/trauma-im-kreisssaal-so-viele-frauen-erleben-gewalt-unter-der-geburt-25155302

Mangels Nahtmaterial OP nur teilweise durchgeführt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schulter-OP nach Sehnenanriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an der Schulter nach einer Luxation infolge eines Sturzes operiert. Die eingerissene
Sehne wurde refixiert jedoch MANGELS NAHTMATERIALS!!!! Die ebenfalls eingerissene Gelenklippe (Labrum) jedoch nicht. Ich laf noch mit schlimmen Schmerzen im Aufwachraum da wurde eine NEUE OP VORGESCHLAGEN WENN DAS NAHTMATERIAL DA sei.
Nach meiner Beschwerde wurde auf einmal gesagt dass es doch nocht ganz sooo notwendig sei. Nun kann ich jedoch den Arm nicht richtig bewegen. Ich habe seit 8 Wochen Schmerzen und muss wohl lt aktuellem Orthopäden nochmals operiert werden.

Aus meiner subjektiven Sicht fehlte es hier an einer guten Vorbereitung der Op ( z. B. Besorgen einer passenden Orthese, Vorschlag schnellstmöglicher Physiotherapie usw.) sowie einer guten Nachbetreuung. Ich bekam nur gesagt: Sie können hier doch nicht vorbeikommen Sie sind doch kein Privatpatient! In anderen Kliniken gibt es zudem ausführliche Merkblätter sowie genaue Anweisungen wie nach der Op zu verfahren ist (kühlen usw).

Ich wurde dann noch an einen in der Klinik tätigen Orthopäden verwiesen (weil der die Kassenzulassung habe) dieser kam jedoch weder mit der Kliniksoftware zurecht noch hat er irgendeine Verordnung richtig ausgefüllt. Als er dann noch ohne Desinfektion auf die frische Narbe ein viel zu kleines Pflaster kleben wollte habe ich mich endgültig gefragt in was ich im Hetzelstift reingeraten bin. Nie wieder Orthopädie im Hetzelstift Neustadt.

Mangelnde Nachversorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelnde Auseinandersetzung mit Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Alternative Behandlungen besprechbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es waren 3 Einschnitte nötig, bis die OP korrekt durchgeführt war)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (nichts zu bemängeln)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (irrelevant)
Pro:
-
Kontra:
Fehlende Kontrolle
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres wurden bei meiner Schwester mit 51 Jahren die Gebärmutter und die Eileiter entfernt. Es gab keine Nachversorgung (keine Thrombosenversorgung). Sie ist 2 Wochen nach der Operation plötzlich zu Hause an einer durch Thrombose induzierte Lungenembolie verstorben, da bei der Kontrolle 1 Woche nach der OP die Symptome der Thrombose nicht entdeckt wurden.

Bin mehr als zufrieden

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle nehmen sich Zeit!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut beraten!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr höflich und freundlich !)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (renovierungsbedürftigt)
Pro:
Alle Angestellten
Kontra:
nur Toilette und keine Dusche/Zimmer
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin eine sehr erfahrene Patientin und kann diese Klinik, speziell die Schmerztherapie nur weiterempfehlen. Von dem Oberarzt zur Fachärztin unter der Leitung von Prof. Dr. ... einfach nur professionell, mitfühlend und mehr als freundlich.
Alle Angestellten Krankenschwestern, Pflege- und Reinigungspersonal bis zu den Damen bei der Aufnahme, man wird auf Augenhöhe und immer sehr sensibel, freundlich "Willkommen" aufgenommen.
Sicher ist das Krankenhaus etwas älter und die Zimmer nicht auf dem neusten Stand, aber es wird jetzt angebaut und ich denke diesbezüglich wird sich einiges ändern.
Die Patientenzimmer sind sehr sauber, aber es gibt leider nur eine Toilette und einen kleinen Waschbereich mit Vorhang getrennt. Duschen ist nur im Gang der Station möglich, aber diese 2 Einrichtungen sind sehr groß und auch Barrierefrei. An dem geringen Wasserdruck sollte man aber arbeiten (kleines Rinnsal) beim Duschen, ist manchmal schon sehr gewöhnungsbedürftigt.
Nichtsdestotrotz zählt bei mir die ärztliche Betreuung und die ist bei der Schmerztherapie (Psychologen, Physiotherapeuten, behandelnde Ärzte) einfach nur perfekt. Speziell die psychologische Betreuung, die ich nie wollte und eigentlich auch nicht brauche, hat mir durch die sympathische Art doch viel neue Ansätze gebracht, mich mit meinen Schmerzen auseinanderzusetzen.
Herzlichen Dank an "ALLE BETEILIGTEN" und ich kann diese Abteilung Station 3.1, mit gutem Gewissen an alle Patienten, bezüglich Einstellung und Linderung von Schmerzen weiterempfehlen.
Ich komme gerne wieder, aber hoffe, dass ich es nicht brauche :-)

Wo der Patient noch als Mensch behandelt wird

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wo der Arzt noch menschliche Züge zeigt
Kontra:
Krankheitsbild:
Malignes epitheloides Pleuramesotheliom
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 3. - 21. März 2016 wurde ich wegen Schmerzen im Oberkörper untersucht. Nach mehreren Untersuchungen wurde bei mir ein Asbest Karzinom festgestellt. Nachdem ich von Arztzimmer zurück in mein Zimmer ging war ich von diesem Ergebnis schockiert. Nach kurzer Zeit kam der Chefarzt Dr. Grüne in mein Zimmer und hat mit mir darüber gesprochen und mir erzählt wo er herkam, was er in seiner Freizeit macht, nur um mich von dem Ergebnis der Untersuchung abzulenken. Dieser Arzt hat noch sehr viel menschliche Gefühle, was ich in anderen Krankenhäuser noch nie erlebte. auch die Schwestern und andere Ärzte waren sehr verhielten sich so. Ich kann aus meinen Erfahrungen dieses Krankenhaus nur empfehlen

Ärztliche Behandlung sehr gut, Unterbringung sehr schlecht

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Unterbringung
Krankheitsbild:
Carotis Stent OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.06.2016 unterzog ich mich einer Carotis Stent OP. Von den behandelnden Ärzten wurde ich sehr gut aufgeklärt und betreut.

Nach einer Herz Stent OP im Januar 2016 und Unterbringung in einem 3-Bett Zimmer in dem ich weder einen Tag noch eine Nacht schlafen konnte, bestellte ich mir ein 2-Bettzimmer.

Bei diesem Zimmer (Nr. 624) klemmte derart die Tür, dass sich schon keiner die Mühe machte diese überhaupt zu schließen sodass ich durchgängig im Durchzug lag, Fenster konnte auf keinen Fall geschlossen werden, da es in diesem Zimmer abartig nach Urin stank!
Dieser Geruch war eindeutig der Patiententoilette zuzuordnen.

Das Essen war leider undefinierbar, eine ineinandergelaufene Matschepampe die schon sehr eklig anzusehen war. Das Essen was ich bestellt hatte, habe ich auch nicht bekommen.

Meine Zimmernachbarin benötigte des öfteren in der Nacht die Nachtschwester. Diese lies im günstigsten Fall mind. 10 Minuten auf sich warten.

Wenn ich mir überlege dass in der Nacht mal ein Notfall eintreten könnte und die Nachtschwester nicht beikommt (kommen kann, da alleine auf Station) finde ich diesen Zustand untragbar.

Die Schwestern die tagsüber Schicht hatten, waren teilweise sehr pampig und wohl auch überfordert.

24 Stunden auf intensiv wurden sehr gut betreut.

Der Versuch morgens um 6 Uhr auf der Station zu duschen scheiterte daran, dass kein Wasser aus der Dusche kam!

Sollte bei mir wieder eine OP anstehen, werde ich mich für eine andere Klinik entscheiden.

Sehr schade, da die ärztliche Betreuung top war.

Dienst am Patienten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Leider fehlte an der Waschstelle der Vorhang. Bei der Körperpflege etwas unangenehm.
Krankheitsbild:
Akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal und Ärzte auf Station 2 sind sehr freundlich und kompetent.
Hier steht der Mensch im Vordergrund.
Ich würde ja sagen, jeder Zeit gern wieder, aber wer liegt schon gern im Krankenhaus.

Darmoperation

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die sanitären Anlagen auf den Zimmern sind nicht mehr neuestem Stand)
Pro:
Fühlte mich in dieser Klinik sehr gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmadivertikulose.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir ist beim Sport der Dickdarm geplatzt und wurde dann in der Klinik 2 mal Operiert, hatte dann ca. 6 Monate einen künstlichen Ausgang, der dann zurück verlegt wurde. Alle OPs verliefen ohne jegliche Problem. Ich kann das Team von der Chirurgie nur loben

Ich bin immer noch überwätigt von der Unterstützung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kein Wunsch blieb offen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bronchialkarzinom Stad. 4 Palliativpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Unterstützung, alles was ein Patient benötigt erhält er hier. Hier ist man ein Mensch und nicht nur eine Verdienstmöglichkeit. Auch spielt die Kassenzugehörigkeit keine Rolle, einfach einzigartig.

Sehr unfreundliche Station 5.1

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches hilfsbereites Personal bei der Aufnahme sowie am Empfang
Kontra:
Bedürfnisse der Patienten stehen auf dieser Station absolut im Hintergrund
Krankheitsbild:
Verdacht auf Bruch der kniescheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meinem Urlaub (Aug/Sept 2014) hatte ich einen Unfall, verdacht dass Kniescheibe gebrochen. Die Optionen einer Behandlung am Unfallort (Mallorca) sagten mir nicht zu, und so brach ich kurzentschlossen den Urlaub ab. Direkt vom Flughafen in das KH Hetzelstift. Aufnahmepersonal sehr hilfsbereit und freundlich. Auf der Station 5.1 wurde ich erst mal in einem Rollstuhl auf dem Flur abgestellt. Nach einiger Zeit kam eine Pflegekraft von hinten und ohne mich anzusprechen schob sie mich in Richtung Zimmer. Der Rollstuhl hatte keine Fußstützen, sodass auch mein lädiertes Bein auf dem Boden auflag. Durch das Schieben des Rollstuhls wurde meine Kniescheibe derart in einen rechten Winkel geknickt, dass ich vor Schmerzen aufschreien musste. Es hat niemand interessiert wie ich in mein Bett komme, geschweige denn ob ich die Kleidung wechseln möchte. Hilfestellung dabei: Fehlanzeige. Ich sollte Medikamente einnehmen, deren Sinn und Wirkung mir niemand erklärte. Auf Nachfragen bekam ich zur Antwort das sei vom Arzt verordnet. Selbst Schlaftabletten wollte man mir aufnötigen. Obwohl das Personal mit mir so gut wie keine Arbeit hatte waren alle sehr unfreundlich. Ich war die meiste Zeit gar nicht im Zimmer, außer zum Essen und zur Visite, das störte wohl. (Frau...sie sind oft unterwegs) Was ich nicht nachvollziehen kann. Mit Krücken sollte ich entlassen werden. Ich bat um ein Paar dass ich üben kann, da ich vorher noch nie Krücken hatte. keiner hat mir gesagt wie sie eingestellt sein müssen, wie man das bewerkstelligt wenn man mit nur einem Bein auftreten kann. Die Nachtschwester dokumentierte dass ich Schlaftabletten genommen hätte, was definitiv nicht stimmt. Das Essenstablett, noch halbvoll, wurde weggenommen mit den Worten: Sie sind ja fertig. War ich nicht! Auf diese Station: NIE WIEDER

Gut aufgehoben!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Am besten keine Fragen stellen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut die Damen der Patientenberatung)
Pro:
Freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
Unfreundliche Ärztin
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde aufgrund einer Lungenentzündung und daraus resultierender starker Atemnot in die Intensivstation eingeliefert. Die Ärzte dort und das gesamte Personal haben sich wirklich ganz einmalig um meinen Vater gekümmert. Wir hatten die ganze Zeit das gute Gefühl, dass er dort sehr gut aufgehoben war und es wurde ihm auch geholfen.
Dann auf der Station angekommen, waren die Pflegekräfte und Ärzte auch sehr bemüht, meinem Vater zu helfen. Sie taten dies auch zu unserer vollen Zufriedenheit, was dazu beitrug, dass mein Vater schnell Fortschritte machte, wieder nach Hause zu kommen.
Allerdings hatten wir leider ein negatives Erlebnis mit einer jungen Ärztin: nachdem feststand, dass unser Vater am nächsten Tag entlassen werden sollte, fühlten wir uns als Familie etwas überfordert, denn wir mussten uns um eine Sauerstoffversorgung kümmern und seine Diabetes war inzwischen soweit fortgeschritten, dass wir auch dafür med. Hilfe brauchte .
Wir fragten, wie wir vorgehen sollen, was für die junge Frau Doktor eine Überforderung darstellte und sie sehr ungehalten reagierte. Wir hätten uns in dieser Situation etwas mehr Mitgefühl gewünscht. Sie vermittelte uns das Gefühl, mit unserer Fragerei äußerst lästig zu sein, was sie nicht kompetent und sympatisch erscheinen ließ.
Allerdings bekamen wir super Hilfe von den Damen der Patientenberatung.
Sie waren sehr hilfsbereit und nahmen uns unsere Ängste. Dafür waren wir sehr dankbar!
Alles in allem waren wir sehr zufrieden und können das Krankenhaus empfehlen.

Unzufriedenheit des Personals

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013, 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die sehr Kompetenten Ärzte
Kontra:
Die Freundlichkeit mancher Schwester
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren! Mein Mann liegt seit den 09.07.2014 in Ihren Haus als Privat Patient. Leider sind wir nicht so zufrieden wie bei den anderen Aufenthalten. Der Tag der Aufnahme war sehr zufrieden stellend. Leider gingen die Unzufriedenheiten auf Station los. Es schaut niemand mal eine Sekunde rein ins Zimmer und fragt ob alles in Ordnung ist. Am Samstag kam mein Mann von der Dialyse hoch und sein Essen war eiskalt. Am Sonntag stand das Mittags Tablett um 15.15Uhr noch auf den Nachtisch. Leider ist er auch nicht mal gefragt worden ob er einen Kaffee will. Ich komme den Schwestern sehr gerne zu Hilfe und wasche meinen Mann selbst. Habe ich mal ein Anliegen werde ich von so mancher Schwester angeplöft. Der Patient kann leider nichts dazu das unser Gesundheitswesen so schlecht ist. Ich würde ruhiger Leben wenn ich wüste das jemand nach meinen Mann schaut, wenn ich ca. 18.30Uhr das Haus verlasse. Ich Bedanke mich für Ihr Verständniss im Vorraus. Die Chef Ärzte sind allerdings sehr, sehr gut.

Super Personal! Tolle Betreuung und gute Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles war gut, nur die Zimmer etwas alt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte und Behandlung
Kontra:
Die älteren, engen Zimmer
Krankheitsbild:
Norovirus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam Ende letzen Jahres auf die 4.2. ich hatte sehr starken durchfall. War fast nur noch am Rennen auf die Toilette. Irgendwann sagte ich zu meinem Mann, dass wir ins Krankenhaus müssen. Dort in der notaufnahme sagte der Arzt, dass ich einen Verdacht auf norovirus habe und da ich schon sehr schwach war, auf Station soll. Dort bekam ich dann ein Einzelzimmer, weil ich alleine liegen müsste. Ich war wohl ansteckend. Fand ich gut, denn alte Leute stecken sich ja schnell an und das wird dann gefährlich. Das Personal schaute oft rein und fragte ob alles in Ordnung ist. Brachten mir oft Kamillentee, denn ich hatte echt Bauchweh. Ich kam auch an den Tropf. Da ich so viel Wasser durch den Durchfall verlor. Die ärzte waren immer freundlich. Ich wurde auch immer ernst genommen. Nach ein paar Tagen durfte ich dann gehen. Mein Durchfall war schon viel besser. Ich fand die Betreuung echt gut. Die Zimmer waren zwar schon alt und ich hatte keine dusche, aber das Krankenhaus ist ja auch schon älter. Das war ok, solange der Rest stimmt. Das essen kann ich leider nicht beurteilen, da ich nur Zwieback und Brei bekommen habe. Mein Mann konnte mich auch besuchen, musste zwar einen Mantel und mundschutz und Handschuhe anziehen, aber das ist ja richtig so. Gute Station, kann ich nur weiter empfehlen.

Trauma nach Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Hebammen, Stationspersonal und Chefarzt der Gynäkologie
Kontra:
Anästhesie
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein Kaiserschnitt mit Vollnarkose durchgeführt. Während des Kaiserschnittes bin ich aus der Vollnarkose erwacht. Dieser Vorfall hat mich sehr stark traumatisiert. Trotz verschiedener Therapien ist noch keine Besserung eingetreten. Ich habe den Ärzten gleich nach der OP von dem Vorfall berichtet, aber keiner nahm es ernst. Erst nach 3 Jahren hat der Narkosearzt den Fehler eingestanden. Leider bringt mir das jetzt auch sehr wenig, da mein Leben dadurch sehr verpfuscht wurde.

Fehler können überall passieren, aber man sollte auch dazu stehen.

1 Kommentar

Bille50 am 17.05.2014

Hallo Biggi

Das ist schon Scheiße!
Hast Du mal daran gedacht die zu verklagen?
Ich habe die verklagt auf Behandlungsfehler!

Gesamtheit der Station

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Manche Schwestern
Krankheitsbild:
Dialyse u. Wasser in der Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also was die Ärzte betrifft ist das Krankenhaus Spitze. Auf den Einzelnen Stationen ist die Betreuung sehr unterschiedlich. Natürlich sind die Schwestern auch nur Menschen und Leidtragende unserer Gesundheits Politik aber es darf nicht die Freundlichkeit drunter Leiden. Aber ich würde es Empfehlen.

sehr unkompetent

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darmprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst stritt man sich in welche Abteilung ich gelegt werden sollte. Dann hat man sich für die Frauenstation entschieden.
Das Pflegepersonal war sehr unfreundlich und forsch zu einem! Zimmer unsauber!
Dann sollte mir eine Nadel am rechten Oberarm gelegt werden. Dafür kam eine Schwester. Ich sagte ihr das ich die gerne am re. Arm hätte. Als sie die Nadel ansetze, sagte ich noch zu ihr, dass man das in der Armbeuge macht. Sie lies sich nicht beirren und sagte forsch, dass sie weiß was sie macht. Sie legte die Nadel im Bereich Armbeuge und Ellenbogen an. Als sie zustach, habe ich ihr gesagt, dass das sehr weh tut und dann spritze das Blut schon überall rum (Fußboden, Wand, Bett & Klamotten). Daraufhin sagte ich ihr sie darf mich nicht mehr anfassen und dann kam eine andere Schwester, die nur den Kopf schüttelte und dann richtig spritzte. Das überall umher spritzende Blut wurde im Anschluß nicht weg gemacht. Mein ganzer Arm in diesem Bereich wurde richtig dunkel Blau für viele Tage!

Als ich dann entlassen wurde, kam ein Arzt aus der Inneren Abteilung und fragte mich, warum ich hier liege, denn ich hätte auf die Innere gemußt.

Und sie wissen nicht was sie tun:
weil sie sich uneinig sind und intern auch oft viele Unstimmigkeit auftreten. Leider habe ich das schon immer bei denen mitbekommen.

Das ganze ist ein NO GO!!! :(

3 Kommentare

Merhaba am 16.05.2014

Also wer sich mal etwas informiert ist im Vorteil. Man kann sich nicht einfach an einem gewünschten Arm eine venenverweilkanüle legen lassen, sondern an dem Arm, der geeignete Venen hat. Eine Schwester darf keine venenverweilkanülen legen, also vermute ich mal, dass das auch nicht eine Schwester war. Und die Hautfarbe tut auch nichts zur Sache. Dass ein Arzt sich mal versticht, weil er die Vene nicht trifft und dass das schmerzhaft ist, passiert auch mal. Das kommt immer auf die "Qualität"der Venen an. Also überlegen sie sich demnächst mal, was sie für schwachsinnige Berichte schreiben.

  • Alle Kommentare anzeigen

schlechte Ärztliche Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In der Klinik ist die Orthopädie/ Unfallmedizin meistens sehr unkompetent)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
man nimmt den Patienten nicht ernst
Kontra:
sind freundlich
Krankheitsbild:
Unfall Erst- bzw. Notfallversorgung (mehrere Baustellen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt in der eigenen Notfall Ambulanz dieser Klinik leider immer wieder Ärzte, die nicht richtig untersuchen, nicht auf das Schmerzempfinden des Patienten eingehen und Ihre Berichte für die Durchgangsärzte unkorrekt schreiben und den Patienten somit als Simulant darstellen. Somit müssen andere Spezialkliniken die Fehler derer wieder richten.

Weitere Bewertungen anzeigen...