DIAKOVERE Henriettenstift

Talkback
Image

Marienstraße 72-90
30171 Hannover
Niedersachsen

53 von 113 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

113 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein mörderisches Verhalten solch eines deutsches Krankenhauses die meiner Frau Fluorid Tabletten mit gegeben hatten, womit wir selber das eigene Baby die Zirbeldrüse im Gehirn verkalken sollten!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine türkisch Sprachige junge Hebamme
Kontra:
Kein Platz um alles aufzuschreiben
Krankheitsbild:
Geburt Entbindung Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Umgang der Krankenschwestern bzw. Hebammen im Kreißsaal mit den Patienten zeigte mir deutlich wie sehr meine Frau nach Geburt ignoriert und vernachlässigt worden ist. Ich kann etliche Punkte nennen wie zb:

1. Das unechte gestellte falsche lächelnde Gesichter der Hebammen und Ärztinnen

2. Das Essen ! Es wurde dem Krankenhaus deutlich darauf hingewiesen dass meine Frau vegetarisch ist, trotzdessen wurden etliche Fleischsorten wie Frikadellen und Würstchen mit auf das Tablett serviert

Ich habe gerne drei Tage lang meine Frau mit eigenes von zu Hause versorgt. Aber ungerne das Krankenhaus betreten

3. die Angestellten hatten nichts von der dammriss meiner Frau gewusst, er war nichts eingetragen! Dieses hatten wir dank einer türkisch sprechende netten Hebamme feststellen können, die uns meinte das im Eintragung nichts von einer Dammschnitt steht. Solches amatuerhaftes Verhalten der Ärztinnen

4. Papiere und wichtige Dokumente die meiner Frau in den Zimmer Tisch gelegt worden sind, wurden mir während ich dutzende male drei Tage lang durch den Kreißsaal entlang gelaufen bin von den Arbeitskräften und Ärztinnen verschwiegen

Da meine Frau nichts von den ganzen Papierkram wusste, konnte sie mir auch keine Infos geben dass die Formulare in der Tisch Schubladen waren.wahrscheinlich kamen die Zettel während des Schlafs in die Schubladen

5. Ein mörderisches Verhalten solch eines deutsches Krankenhauses die meiner Frau Fluorid Tabletten mit gegeben hatten, womit wir selber das eigene Baby die Zirbeldrüse im Gehirn verkalken sollten!

6. Die anderen WICHTIGEN DOKUMENTE wie die : schriftliche Geburtsanzeige, Erklärung des Eltern zur Namensführung des Kindes und zur Veröffentlichung, Anlage zur Geburtsanzeige, Nachsorgeformular postpartale Betreuung des Kindes wurden von uns NICHT verlangt

!!!Es waren wichtige Dokumente für den Standesamt und für den Kinderarzt!!!
HÄTTE ICH DIESE NICHT ENTDECKT WÜRDE ICH WAHRSCHEINLICH PROBLEME MIT STANDESAMT HABEN, DA DIE GEBURT SPÄTESTENS 7 TAGE NACH GEBURT BEIM STANDESAMT GEMELDET WERDEN MUSS!!
Die hatten mir einiges echt erschweren wollen

7. Die Untersuchung meiner Frau wurde vor Entlassung NICHT durchgeführt, wurde ohne nachkontrolle einfach so entlassen^^
SIE LEIDET heute nach 10 tagen NOCH AN EXTREME SCHMERZE

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Erfahrung der Hebamme
Krankheitsbild:
Enthindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erste Schwangerschaft, alles ging schnell nach der Einleitung, man hat mir fast nicht geglaubt, dass es so schnell geht, und am Ende gab es keine Zeit für die PDA...Es war aber alles in Ordnung, nach der Entbindung habe ich mich wohl gefühlt, mir wurde sehr geholfen. Ich empfehle diese Klinik.

Traumatische Erfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder würde ich in dieser Klinik entbinden!
Vom Betreten des Kreissaals bis zur Entlassung nur schlechte Erfahrungen gesammelt!
Es war meine erste Geburt, somit war ich auch sehr ängstlich.
Bei Ankunft wurde mir nicht geglaubt, dass meine Fruchtblase geplatzt ist und ich soll erstmal nach Hause fahren, obwohl ich in dem Fall Antibiotikum bekommen muss! Hätte ich nicht drauf bestanden eine Ärztin hinzuzuziehen und das nochmal kontrollieren zu lassen, wäre es für mein Baby gefährlich geworden. Irgendwann wurde ich über sehr lange Zeit alleine in einem dunklen Raum gelassen, indem ich mich ,,entspannen“ sollte. Es war mitten in der Nacht und nur eine kleine Lampe leuchtete in der Ecke. Die Hebammen reagierten nicht auf mein klingeln, und wenn doch hieß es ich soll jetzt aufhören zu klingeln, denn die PDA gibt es erst in frühestens 4 Stunden und ich verschwende deren Zeit, solange muss ich in diesem Raum bleiben. Erst nach mehreren Aufforderungen mich zu untersuchen hieß es plötzlich wir können doch mit der PDA starten und in den Kreissaal, wo mein Ehemann auch endlich dazu kommen kann.
Zum Glück war die Hebamme die mein Kind zur Welt gebracht hat wirklich super lieb und einfühlsam!
Obwohl das mein erstes Kind ist wurde ich nach der Geburt komplett alleine gelassen. Windeln wechseln, das Kind richtig anziehen, einfach nichts wurde uns gezeigt. Zum Stillen gab es auch nur ein Infozettel.
Ich wurde nach der Geburt nicht ein einziges Mal untersucht, obwohl ich genäht werden musste. Auch bei Nachfrage wurde mir gesagt, dass die das nicht machen.
Die Entlassung war auch eine Katastrophe!
Im Untersuchungsheft meines Kindes wurde NICHTS eingetragen, unsere Kinderärztin war geschockt. Sie musste alle Untersuchungen wiederholen.
Ich lege allen werdenden Müttern ans Herz sich ein Krankenhaus zu suchen, indem man sich gut um euch und euer Baby kümmert.

Völliges Chaos

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nachtschwester super
Kontra:
Der Rest ist Chaos
Krankheitsbild:
Galle
Erfahrungsbericht:

Die Nachtschwester hat mir am meisten geholfen, ansonsten muss man Glück haben um einen Arzt zu finden bzw eine klare Auskunft zu bekommen. Ich habe das Gefühl das hier bei der Chirurgie keiner durchblickt was der andere macht.

Schlimmer als die Krankheit selbst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut unter aller Sau. Danach geht es einem schlechter, als vorher. Die meisten Therapien fallen aus, man wird in falsche Gruppen einsortiert (klar, mit der Diagnose "Boderline" gehört man auf jeden Fall zu den Essgestörten). Hatte extra nach DBT gefragt, "jaja na klar haben wir das" - was einfach gelogen ist.

Therapeuten teilweise SO unfreundlich, unsympathisch und verständnislos, dass es sich in den Patientengruppen schon rumspricht und man auf die Antwort zur Frage, wer denn der persönliche Therapeut ist, ehrliches Mitleid bekommt. Im Arztbrief stehen hinterher Dinge, die überhaupt nicht stimmen, Aussagen werden verdreht oder erfunden. Ich weiß nicht, ob die Therapeutin nicht zugehört hat, oder es ihr einfach egal ist, was gesagt wurde. Tagesablauf: Spaziergang, auf irgendwelchen Trommeln rumhauen, Mandalas malen, 2-3x pro Woche Skilltraining (auch wenn man sagt, dass man damit nichts anfangen kann). Kritische Themen dürfen nicht angesprochen werden, weil es andere Patienten stören könnte. Bunte-Bilder-Malen Therapie ist 5 von 5 mal ausgefallen, "Sport" auch.

Die Krone hat dem ganzen der Chefarzt aufgesetzt, der, nachdem ich ihn gebeten habe vom Mittagessen freigestellt zu werden, um einen Beratungstermin in einer anderen Klinik wahrzunehmen, weil ich den Eindruck habe, dass mir das hier nichts bringt, mir vehement entgegnete, dass ich "gefälligst daran glauben solle, dass mir das hier hilft!!!!". Man hat dort wirklich keinerlei Interesse an der Genesung der Patienten, sondern nur daran, dass die Betten voll sind. Es gibt nur ein Heilungsrezept für alle Krankheiten bei allen Personen und das ist Achtsamkeitsübungen auswendiglernen und scharfe Bonbons gegen Panikattacken. Wenn dir das nicht hilft, bist du falsch und undankbar und willst einfach nicht und das wird auch genau so kommuniziert.

niemals stationär

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unterirdisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
stationärer Aufenthalt
Krankheitsbild:
Zahnsanierung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist mit Abstand das schlechteste in dem ich bisher untergekommen bin. Kurz vorab zu mir. Ich bin chronisch krank, stark eingeschränkt, halbseitig gelähmt mit Pflegegrad 4. D.h. ich bin bei allem auf Hilfe angewiesen. Ich bin hier zu einer Zahnsanierung. Einen Tag vor OP Aufnahme, am Tag danach Entlassung.
Zum Tag der Aufnahme. Nach 2 Stunden liegend Transport im RTW kam ich hier an.
Es wurde ein PCR Test und ein EKG gemacht. Das EKG wurde um 12 Uhr gemacht, das Ergebnis vom PCR Test, dessen Abstrich um 9:15 Uhr gemacht wurde, kam kurz vor 16:00 Uhr. So lange ließ man mich auf einen Flur warten. Ich hatte das Gefühl, ich bin in einem Krankenhaus in Neu-Delhi. Man hatte mir die ganze Zeit über, weder essen noch trinken angeboten.
Dann kam ein absolut unmöglicher Transporter, der mich von einem Haus (durch Keller und an Mülltonnen vorbei) zum anderen brachte. Die Zimmer sind spartanisch, die Fernseher ein Witz. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich Privatpatient bin. Selbst für Kassenpatienten ist der Standard unterirdisch. Vielleicht 5 % der Belegschaft, auf meiner Station, sind in Deutschland geboren. Ich habe nun einmal überhaupt nichts dagegen, aber die meisten sind übel gelaunt. Auf Nachfrage hieß es, auf 55 Betten kommen 4 Pflegekräfte. Sie hätten halt sehr viel zu tun. Auch die Laune der Nachtschwester war keineswegs besser. Wenn ich doch keinen Bock habe, sollte ich mir einen anderen Job suchen.
Mein Abendessen bestand aus 2 Scheiben Brot, einer Scheibe Jagdwurst die mal gerade etwas über die Hälfte einer Scheibe einnahm und Frischkäse.
Ich könnte, am Tag der OP, hier so weitermachen. Ich bin wirklich fassungslos wie schlecht dieses Krankenhaus ist. Nicht nur aus Sicht eines Privatpatienten, bin ich mehr als enttäuscht. Ich werde egal was passiert, morgen nach Hause fahren. Ich bin nun einmal dauerhaft auf Hilfe angewiesen und erfahre hier so gut wie kein Entgegenkommen. Ich habe mir meinen Zustand nicht ausgesucht, das Krankenhaus leider schon.
Eine Lanze möchte ich für die Ärzte brechen. Diese scheinen mir äußerst kompetent.

Ungefähr so stellte ich mir Kliniken in den 50/60er Jahren vor.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfahrung hätte man sich sparen können)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Mitpatienten die körperliche Beschwerden hatten waren zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hinter dem Arztbrief musste ich selber herlaufen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altes Krankenhaus)
Pro:
Die Gegend um der Klinik ist sehr schön(Tiergarten).
Kontra:
Fehlende Therapie- und Freizeitangebote.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gab wenig Therapie Angebote. Im Schnitt waren es so 4 Stunden Therapie am Tag. Darauf angesprochen, wurde mir von den Therapeuten erklärt, dass der Kern der Therapie, im Kontakt zwischen den Patienten liegt. Dies ist aber nicht zielführend, da die meisten Patienten sich täglich an der Bedarfsmedikation bedienen und wenig Interesse haben, in der freien Zeit, über Probleme zu reden. Die meisten schweigen schon in den Gruppentherapien.
Einer der besten Tipps, den mir das Personal dort gegen negative Gedankenspiralen gegeben hat, war dass man sich einfach mit seinem Smartphone ablenken sollte. Super danke, warum nicht gleich noch ein Bier dazu empfehlen?
So war ich einige Wochen auf dieser Station und fühlte mich eher wie in einer Zwischenablage als wie in einer aktiven Therapie.

Wer gerne mal mit 15 Leuten schweigend in einem Raum sitzen möchte oder mal ein paar Wochen günstig Yoga ausprobieren möchte, der ist hier gut aufgehoben.
Allen Hilfesuchenden würde ich empfehlen, schaut euch weiter um. Es gibt auch moderne Kliniken, die einem wirklich helfen wollen und können.
Hinzufügen will ich noch, dass ich die Therapie dort nicht beendet habe, sondern sie, statt nach dem geplanten 6 Wochen, schon nach 4 Wochen beendet habe.

Mittagessen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aorten Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pfleger/innen top!
Frühstück und Abendessen für Krankenhäuser normal. ABER das Mittagessen! Ich bin wahrlich kein anspruchsvoller Esser aber das Mittagessen ist so schlecht das man nur von einer Frechheit sprechen kann und muss!!!

Intensivstation- Allein! Dank Corona und denen die hinter ihren Regeln stehen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Umgang, Menschlichkeit, Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Intensivstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann es nicht verstehen und auch nicht zu Zeiten von Corona, dass sie das seelische Wohl des Patienten über alles stellen. Wenn man geimpft ist,einen Test macht und Schutzmaßnahmen beachtet, muss es doch möglich sein für eine halbe Stunde einen Angehörigen auf der Intensivstation zu besuchen. Sei es nur slle 3 Tage und eine feste Person. Aber das ist absolut unmenschlich, traurig und hilft garantiert nicht der Heilung. Denn man braucht auch Entspannung im Kopf.
Und wenn es absolut nicht möglich ist, dann muss dass Personal (aber ohne genervt zu sein und ja ich weiß wie anstrengend die Arbeit ist) fähig sein den Angehörigen vernünftige Informationen und Angaben zu machen. Hier leider nicht der Fall. Und ja für sie ist der Job vielleicht Alltag, aber für viele Menschen die dort liegen und deren Angehörigen ist es eine absolute Ausnahmesituation. Was für sie dort Alltag ist, ist für andere das schlimmste was sie in ihrem Leben erlebt haben und sie brauchen Menschen die sie lieben um sie rum.

Klinikaufenrhalt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gab nichts auszusetzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Zungenrandkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolle Klinik, es gab nichts auszusetzen, alle super freundlich und respektvoll mir gegenüber

Niemals mehr ins dieses Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lehrnschwester, bleib wie du bist, du warst toll
Kontra:
Versorgung, Fürsorge, Hygiene, Ärzte, Pfleger
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur den Rat geben, nicht in dieses Krankenhaus zu gehen, wenn es irgendwie verhindert werden kann. Mein Frau lag dort 8 Tage, es wurde sich trotz hohen Pflegegrad und 100% GdB überhaupt nicht um sie gekümmert. 4 Tage konnte sie nichts essen, da ihr niemand geholfen hat, als ich mich beschwerte und sagte das sie etwas essen muss, e jedoch alleine nicht kann wurde Nu gesagt, daß krankenhausessen is nicht jedermanns Sache. Sie kam nach 8 Tagen in einen unbeschreibliche, erbärmlichen hygienischen Zustand nach Hause, sodass selbst ich nach jahrelanger Pflege überfordert war und Hilfe herbeirufen musste. Ärzte rufen trotz mehrfacher bitte nicht zurück, man wird von einem auf den anderen Tag vertröstet, bekommt keine Auskunft über den Gesundheitszustand. Bitte, wenn ihr die Wahl habt, nicht die Neurologie des Henriettenstift wählen. Das Frederikenstift gehört zwar auch zu dieser Unternehmensgruppe, soll jedoch laut Auskunft einiger Bekannter um weites besser sein. Vorbei ich nochmals anmerken muss, schlechter und menschenunwürdiger geht es kaum. Wer mich kennt, weiss,dass ich jedem nur das Beste wünsche, hier wünsche ich mir jedoch für die Verantwortlichen, von der Geschäftsführung über die Ärzte bis zu den Pflegekraften, dass sie selber mal in diese Situation kommen und auf fremde Hilfe angewiesen sind. Schämt Euch!!!

Sicherlich geeignet für klassische Krabkheitsbilder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Umgebung der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
spezifische Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist sicherlich gut geeignet für Depressionen und eventuell auch Esstörungen. Besonders Mitpatienten mit Depressionen fühlten sich wohl. Mein Krankheitsbild war jedoch etwas kompliziert und sehr spezifisch. Es wurde nicht darauf eingegangen. Mehr wurde ich misdiagnostiziert und mit wenig Empathie und Verständnis behandelt. Dies ist der Grund warum meine Bewertung sehr negativ ausfällt. Ich habe mich durchgewrungen 4 Wochen dort zu verweilen, um auch wirklich sicher zu sein, dass es nicht funktioniert. Mein hat sich mein Krankheitsbild nicht gebessert. Von daher kann die die psychlogische Betreuung nicht empfehlen. Jedoch war ein Großteil der Schwestern nett und unterstützend.
Jedoch würde ich im Großen und Ganzen von einem Aufenthalt abraten: In meiner Zeit dort sind mir viele negative Dinge aufgefallen, die die positiven Seiten überwiegen. (Organisation, Behandlung meiner Mitpatienten und von mir, ärtzliche Unterstützung ist entgegen der Erwartung gering, wenig Empathie)
Das Essen ist nicht sehr gut, was jedoch akkzeptabel ist, wo es sich doch letztendlich um ein Krankenhaus handelt.

Ich hoffe diese Bewertung konnte weiterhelfen.

1 Kommentar

Simi762 am 22.01.2022

Also ich war von August bis Oktober 21 dort...Ich kann im Grunde nichts schlechtes sagen. Ok das Essen war nun naja, aber es ist ebend auch ein Krankenhaus. Die Pflege war jederzeit für mich da. Ich dachte das es eine Schmerzgruppe dort, steht zumindest auf der Homepage allerdings gibt es die nicht wohl wegen Corona. Das ist das einzigste was ich nicht so gut finde

Routine vs. Krebs

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger:innen
Kontra:
Ärzte und Essen
Krankheitsbild:
Schilddrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem bei mir nur der linke Schilddrüsenlappen wegen kalter Knoten entfernt werden sollte, wurde aufgrund eines Zufallsbefundes während der OP Krebs diagnostiziert und die gesamte Schilddrüse nebst Nebensschilddrüse und einigen Lymphknoten entfernt. Die OP war vormittags. Gegen 21:00 kam eine Ärztin und teilte mir- während ich im Halbschlaf war - die Diagnose mit. An den folgenden Tagen wurde nicht weiter darauf eingegangenen. Erst auf Nachfrage beim Termin in der Nuklearmedizin (3 Tage später) was genau gemacht wurde, teilte man mir dies mit. Transparenz=0
Enttäuschend auch dass man versäumt hat, mich auf eine Anschlussbehandlung hinzuweisen. Der KH-Sozialdienst wurde nicht informiert.
Nach solch einer Diagnose habe ich mich ziemlich allein gelassen gefühlt. Unterstützung: Liste einer Broschüre z.Th.

Super!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausgesprochen Kompetent
Kontra:
Weiterleitung an die Küche für besonderen Wünsche, verbesserungswürdig.
Krankheitsbild:
Übelkeit, Schwindel und Erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme bis zur Entlassung sind mir nur nette, freundliche und kompetente Pfleger/innen und Ärzte/innen begegnet.
Ich kann mit gutem Gewissen das Henriettenstift in Hannover nur weiter empfehlen.
An alle Angestellten, vielen Dank!

enttäuschend

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich wurde nicht ernst genommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Visite Kamm die ansitzen Ärztin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (da der Oberarzt die OP sehr gut gemacht hat)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (totale Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mitarbeiter arbeiten teilweise ohne Handschuhe)
Pro:
Oberarzt sehr kompetent
Kontra:
der Rest inkompetent
Krankheitsbild:
Schilddrüsen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in diese KLINIK GEKOMMEN WEIL DIE CHIROGIE FÜR EINE Schilddrüsen OP TOP IST das war allerdings schon alles am positiven

leider sind in meiner Station fast alle Pflegekräfte inkommodes da meine komplette Schilddrüse entfernt würde fehlte meinen Körper jeglicher Calcium nach mehr maligen fragen würde mir was gegeben in Tabletten form allerdings hat das nicht ausgereicht als ich morgen um 6 aufgestanden bin war mein Gesicht schon gelahmt die Assistenz Ärztin die zu Visite Kamm hat es komplett runter gespielt und behauptet es wäre normal was nicht normal ist ich musste bis 11 Uhr kämpfen das ich eine Infusion bekam damit mein Gesicht sich wieder etwas normalisiert in allgemeinen lief meine OP hervorragende aber alles was danach Kamm katastrophal keine richtige Absprache mit dem Arzt zwischen Tür und Angel versorgt
im großen und ganzen nicht zu empfehlen OP ja Aufenthalt nein !!!!! zu Erkennung selbstverständlich gab es auch 1-2 Pflegekräfte die etwas bemüht waren aber 98% wollten nur die Schicht überstehen! ich wurde einfach nicht ernst genommen würde operiert im September 2021

Menschlichkeit an erster Stelle

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Ärzte, Essen, Zimmer
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüsenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches, gutgelauntes und immer hilfsbereites Personal. Gute medizinische Aufklärung. Essen gut, Versorgung nach der OP bestens. Ich habe schon einige Krankenhäuser als Patient kennengelernt, das AKH in Celle ist das absolut am schlechtesten abschneidende. Das Henriettenstift kann ich nur empfehlen. Man wurde als Mensch behandelt, nicht als Nummer. Sollte ich nochmals einen Krankenhausaufenthalt benötigen, gehe ich auf jeden Fall wieder ins Henriettenstift.

Sehr kompetent mühegebend empathisch

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prima
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztin Visceralchirurgin in die Notaufnahme Sonntag 18.07 sehr kompetent ganzen Tag mühevoll bis auf die vollständige Abklären. Ich kann nur loben. Schön dass heutzutage noch solche Mänchen gibt. Die Krankenschwestern waren auch sehr Nett.

Von den Ärzten bis zum Pflegepersonal, alle sehr freundlich und hilfsbereit.

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Behandlung freundliches Personal und gutes Essen
Kontra:
Nichts negatives
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf der Station für MKG gewesen. Von der Anmeldung über die Ärzte bis zum Pflegepersonal habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Das Essen war für ein Krankenhaus ziemlich gut. Ich kann überhaupt nichts negatives sagen. Würde immer wieder in dieses Krankenhaus gehen.

sehr, sehr gutes Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr, sehr engagiertes Pflegepersonal und sehr, sehr kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
SLAP 4-Läsion linke Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich rundum sehr gut betreut und behandelt gefühlt.

Trotz der Corona-Lage (Pflegekräfte mussten auf der Corona-Station aushelfen) waren die wenigen verbliebenen Pflegekräfte sehr, sehr freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit.

Auch die für die Mahlzeiten zuständigen Mitarbeiterinnen waren sehr, sehr fürsorglich.

Die Zimmer haben eine sehr, sehr gute Ausstattung auf sehr hohem Niveau.

Tolle Atmosphäre, schöne Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dankbar für die Unterstützung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ist halt ein älteres Gebäude)
Pro:
Super Team mit effektiver Zusammenarbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2021 von meinen Zwillinge spontan im Neu Bethesda entbunden. Nach Blasensprung fuhr ich in die Klinik. Da ich nicht mehr laufen konnte unter starken Wehen, wurde ich am Eingang von einer Schwester mit einem Rollstuhl abgeholt. Im Kreißsaal ging die Geburt relativ schnell los. Da meine Tochter ein Sternengucker war, drehte die Hebamme Anna mich auf die Seite. Außer ihr waren noch der Chef, eine Oberärztin, ein Arzt und eine Praktikantin anwesend. Es war eine lockere Stimmung und ich hab mich sehr wohl gefühlt. Anna half mir so gut durch die Geburt, dass ich nicht gerissen bin. 15 Minuten später kam mein Sohn zur Welt und das Team um mich herum arbeitete freundlich, hilfsbereit und sehr zugewandt, so dass ich mich für diese tolle Geburt nur bedanken kann.
Dann verlor ich plötzlich viel Blut. Die 3 Ärzte und die Hebamme haben sich sehr gut um mich gekümmert, beruhigend auf mich eingesprochen und effektiv zusammen gearbeitet, ohne viele Worte zu verlieren. Sie waren ein eingespieltes Team, dass sich durch Blicke verständigte. Ich war innerhalb von ein paar Minuten in Vollnarkose und wurde operiert. Die Hebamme Anna hat mich bis zum Schluss beruhigt.
Erst auf Station erfuhr ich davon, dass ich fast verblutet wäre. Im Kreißsaal allerdings war trotz der Hektik schnell operiert zu werden mir gegenüber eine beruhigende Stimmung.
Obwohl ich unglaubliche Angst vor Krankenhäusern und Ärzten habe, fühlte ich mich im Neu Bethesda sehr wohl.
Auch auf Station begegneten mir nur ruhige, freundliche und zugewandte Schwestern, die immer hilfsbereit und zuvorkommend waren.
Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen!

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nicht eine Sache, über die ich mich beschweren könnte.
Kontra:
Krankheitsbild:
Stauungspapille
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Dame an der Rezeption, die Pfleger/innen und die Ärzte waren alle sehr sehr nett! Keine Hektik. Auf meine Wünsche wurde eingegangen. Sehr ruhig und emphatisch. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Schnelle und kompetente Hilfe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besonders freundlicher und geduldiger Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Verdacht auf Herzinfarkt wurde ich eingeliefert. Sofort wurde ich von mehreren Ärzten untersucht. Mir wurde ruhig erklärt wie es mit mir weitergeht. Ein Katheter in der Leiste wurde mir gelegt den ich überhaupt nicht spürte. Davor hatte ich große Angst. Mit der Behandlung und auch der Umgang mit mir als Patient war ich sehr zufrieden. Vielen Dank dafür.

Extrem kompetent

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
In alle Entscheidungen wird der Patient einbezogen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenenfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Mai 2020 die gesamte Schilddrüse entfernt. Ich kann nur sagen das die Operation fantastisch gemacht wurde und ich nun mit Tabletten ganz normal leben kann. Die Ärzte sind sehr erfahren und ich habe der richtigen Klinik vertraut.... Danke... Ich war kein Privatpatient... Das wollte ich nur noch mitteilen...

Die perfekte Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme, Oberärztin, Kreissaal, Einzelzimmer
Kontra:
Kinderärztin war sehr unsympathisch
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik und dem Personal.

Ich habe Anfang August meine Tochter dort zur Welt gebracht und es war die perfekte Geburt. Ohne jegliche Schmerzmittel oder PDA, wurde ich perfekt durch die Geburt geleitet. Natürlich war es sehr schmerzhaft, aber ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut begleitet und unterstützt gefühlt. Ich hatte aber auch meinen Freiraum so weit ich das wollte.
ich möchte mich auch hier noch einmal bei der wunderbaren Hebamme und Oberärztin für dieses besondere Erlebnis bedanken!

Auch auf der Station habe ich mich sehr gut versorgt gefühlt, wurde aber nicht bedrängt oder zurecht gewiesen, wie man es manchmal hört.

Nur die Kinderärztin, die die Untersuchung meiner Tochter vor der Entlassung durchgeführt hat, war nicht wirklich sympathisch.

Ich würde jeder Zeit wieder für diese Klinik entscheiden!

Horror

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebamme Steffi
Kontra:
Alle anderen, insbesondere fiese Hebamme auf Station und fiese Schwestern.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es könnte daran liegen, dass sehr viel los war. Aber bis auf die sehr liebe und zuckersüße Hebamme Steffi war es einfach nur schrecklich. Von der Geburt bis zur Station, von Ärztin bis zu den fiesen Krankenschwestern bis hin zu den völlig unfähigen Schülern die auf einen losgelassen werden.
Horror. Ich leide immer noch unter den traurigen Erlebnissen im Krankenhaus.

Da wird alles vergessen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seit 150 Jahren sollte ersetzt werden durch wie vor 150 Jahren)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich wurde stundenlang einfach vergessen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Gewünschte Sedierung nicht erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich habe noch nie schlimmeres erlebt! Es wäre schön, wenn dem Persobal bewusst wäre, dass Survey mit Kranken zu tun haben. Es wird Wert darauf gelegt, dass man ein evangelisches Haus ist, evangelisch geht anders!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Abteilung Holding, OP-Pfleger
Kontra:
Sehr unhöflich völlig veraltete Bürokratie keine Teamarbeit jegliches Verständnis für den Kranken fehlt
Krankheitsbild:
Portlegung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Katastrophe auf ganzer Linie! Lichtblicke waren einzig die aufnehmende Schwester der Abteilung Holding und der OP-Pfleger.

Für mich kommt das nie nie wieder in Frage!

4 Stunden Wartezeit, was in 15 Minuter erledigt sein könnte. Alles was besprochen war, ist nicht umgesetzt worden, es wurde immer alles vergessen. Selbst meine Person im Wartebereich!!

So werden alte Menschen behandelt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Coronamassnahmen
Kontra:
Gesamte Pflege
Krankheitsbild:
Probleme beim Laufen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (91) wurde mit dem Krankenwagen ins Henriettenstift gebracht.
Sie hatte Luftprobleme und konnte nicht mehr laufen.
Die Behandlung war nicht zufriedenstellend.
Zu den anderen Problemen kam noch eine Blasenentzündung hinzu.
Nachts legte ein Pfleger dann einen Katheder, was bei einer Blasenentzündung wirklich nicht sinnvoll ist.
Meine Mutter wurde nur unzureichend darüber informiert,welche Medikamente sie bekam. Sie musste nachfragen,was sie da nehmen sollte.
Nach einer CT Aufnahme wurde ihr mitgeteilt, dass sie in den geriatrischen Bereich verlegt werden sollte.
Sofort wurden ihre Sachen zusammengepackt und ein Krankentransport bestellt.
Nach Rücksprache mit mir und meinem Bruder hat meine Mutter sich dagegen entschieden.
Ein Arzt hat sie daraufhin sehr unwirsch angesprochen und sich geweigert, mit mir am Telefon zu sprechen.
Jetzt ist sie zum Glück in einer anderen Klinik.

Besser geht kaum!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hochmotiviertes Team!
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs auf der Unterlippe.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war extrem besorgt nach einer ernsthaften Diagnose und war vorher noch nie operiert worden.
Von der ersten Voruntersuchung über die stationäre Aufnahme, die OP und die Betreuung auf der Station 5 war alles viel angenehmer, als ich mir vorstellen konnte.
Hoch motivierte, hilfsbereite, besorgte MitarbeiterInnen auf allen Ebenen (Pflegepersonal, Ärzte etc.). Ich fühlte mich bestens umsorgt und aufgehoben, mir wurden alle Ängste etc. genommen und nach einer knappen Woche durfte ich wieder nach Hause.
Ich kann diese Klinik nur bestens empfehlen.
Herzlichen Dank an alle MitarbeiterInnen der MKG-Klinik.

SUPER BEHANDLUNG

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (MEHR ENTSCHEIDUNGEN ALS BERATUNG)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
FAST ALLES, iINSBESONDERE DIE INTENSIV-TEAMS
Kontra:
DIE IMMOBILIE IST "GEWÖHNUNGSBEDÜRFTIG", JEDOCH GEPLFEGT
Krankheitsbild:
SCHLAGANFALL
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Bewertung schreibe ich als Ehemann für Carinah.de wegen ihrer eingeschränkten Wahrnehmung einschließlich Koma auf den Intensiv-Stationen:
Nach dem Transport mit dem RTW ins Krankenhaus in die „Stroke Unit“ erfolgte dort eine zügige und korrekte Diagnose mit anschließender erfolgreicher OP (Thrombektomie) ohne besondere Komplikationen. Dabei konnte eine Hirnblutung vermieden werden. Auf der Intensiv-Station (Stat.20) lief alles perfekt bis auf die relativ lange Aufwachdauer. Eine potentiell mögliche Lungenentzündung trat nicht auf.
Involviert waren bei der Behandlung insbesondere die Stationen 20 (Allgemein-Intensiv), 10 (Neuro-Intensiv) und 9 (Neuro-Allgemein).
Ganz besonders zu loben ist die liebevolle, kompetente und motivierte Arbeit der beiden Intensiv-Teams; auch übrigens deren sehr netter Umgang mit mir, dem -besorgten - Mann der Patientin.
Der Arbeitgeber kann sich glücklich schätzen, für diese schwere und verantwortungsvolle Arbeit solche Mitarbeiter*innen zu haben!

Bei der Gelegenheit: Wir hatten - auch natürlich altersbedingt – in den letzten Jahren leider eine Menge Erfahrungen mit guten und schlechten Krankenhäusern machen müssen/dürfen.
Keiner geht freiwillig ins Krankenhaus, doch wenn man die Wahl hat (also bei planbaren Behandlungen/OP´s) sind bei „normalen“ Krankheiten empfehlenswert (in alphabetischer Reihenfolge) das Friederikenstift, das Henriettenstift, das Nordstadt-Krankenhaus (zumindest für die Bereiche HNO und Neurochirurgie) und das Vinzenz-Krankenhaus!

Medizinisch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Leistung perfekt
Kontra:
Komunikation u. Planung könnte besser sein
Krankheitsbild:
Totalendoprothese Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Superarbeit des Operateurs und des Narkoseteams. Sehr gute Schmerztherapie. Sehr freundliche Stationsmitarbeiter auf Station 5. Habe mich stets bestens aufgehoben gefühlt.

Alles Top

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit,Sauberkeit Station 5
Kontra:
Krankheitsbild:
Osg rechter fuss sehnen riss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles super habe mich sehr gut gefühlt von Anfang bis Ende in allen Bereichen

Traumatische Geburt mit Schmerzen noch nach Monaten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf dem Infoabend wird seitens des Personals alles super "verkauft")
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr schlecht mit dauerhaften Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ein gesundes Kind, die Stillberatung auf Station, die liebevolle Nachtschwester, der kompetente Anästhesist
Kontra:
empathielose und freche Hebamme und Oberärztin im Kreißsaal, Dammschnitt, Kristeller Griff, viel Blut verloren, nach Monaten noch Schmerzen im Intimbereich und Nähten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits in der Mitte meiner Schwangerschaft besuchte ich in Hannover alle Infoveranstaltungen der Geburtskliniken. Das Henriettenstift machte dabei auf mich den besten und kompetentesten Eindruck, sodass ich entschied dort mein Kind 2019 auf die Welt zu bringen.

Meine Schwangerschaft verlief ohne Komplikationen, sodass ich sicher war, mich dort in gute Hände zu begeben.

Doch leider war dies die bisher schlechteste Entscheidung meines Lebens.

Mein Kind, Mann und ich erlebten dort eine wirklich sehr traumatische Geburt unter der ich nach vielen Monaten immer noch leide, psychisch wie vor allem auch physisch/körperlich.

Los ging's, dass mir ein Mittel gegen den Wehenschmerz gespritzt wurde - angeblich ohne Nebenwirkungen - daraufhin erbrach ich mich fast 3 Stunden lang, sodass ich bereits recht kraftlos in die Geburt ging. Nach einigen Stunden Schmerzen bekam ich eine PDA gelegt.Der Anästhesist machte einen tollen Job - ich glaubte, dass die restliche Geburt ein "gutes" Ende finden würde, auch wenn die Hebammen maximal alle halbe Stunde nachschauten und das CTG und Muttermund kontrollierten. Ansonsten wurde man alleine gelassen.

Leider gab es dann - kurz bevor die Austreibungsphase stattfand einen Schichtwechsel. Ich bekam die Horror Hebamme zugewiesen, die empathieloser und herrischer nicht hätte sein können. Mein Baby steckte gegen ende der Austreibungsphase fest und musste dann mit Saugglocke und Dammschnitt geholt werden. Es war wie im Schlachthaus. Die Öberarztin schmiss sich auf meinen Bauch und drückte - zusätzlich zum Zug der Hebamme mit Saugglocke - das Baby weiter nach unten. Trotz PDA dachte ich, dass es mich zerreißen und ich sterben müsse. Die Schmerzen waren unaufhaltbar!. Alles was reißen konnte riss - ich verlor sehr, sehr viel Blut.
Das "Zusammenflicken" dauerte 1 Stunde Seit Monaten habe ich Schmerzen im Intimbereich und werde mich weiteren Operationen unterziehen müssen.

Ich kann jedem nur Abraten in dieser Klinik zu entbinden!!!!

Weissheitszahn OP

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hatte im Dezember eine Weissheitszahn OP. Da ich mir im Vorfeld auch gerne mal Bewertungen durchlese, hatte ich gemischte Gefühle. Würde aber eines besseren Belehrt.. Die Damen und Herren waren alle super Nett.. Ganz besonders die Anästhesisten haben sich Toll um meinen Sohn gekümmert. Die Schwester im Aufwachraum war auch sehr Aufmerksam und die Ärztin hat auch einen tollen Job gemacht da alles gut gelaufen und verheilt ist. Ich fand alles in allem Super!!

Nur zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die intensive Betreuung
Kontra:
eventuell das Essen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau
Krankheitsbild:
Depression; körperliche Symptome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen! Durch die bevorstehenden Feiertage hatte ich das große Glück innerhalb weniger Tage stationär aufgenommen zu werden. Dies war auch mit eine der besten Entscheidungen, die ich 2019 noch treffen konnte. Ich fühlte mich von Tag 1 an sehr wohl, sowohl mit den Therapeuten und Pflegekräften, als auch mit den Mitpatienten untereinander.
Die Klinik ist mit einem ganz normalen Krankenhaus zu vergleichen, ist ein wenig in die Jahre gekommen aber das sollte auch nicht die oberste Priorität bei solch einem Aufenthalt sein. Wenn irgendwas defekt war, wurde dies auch meist zügig beseitigt.
Das Essen war für meinen Geschmack vollkommen in Ordnung, das Abendessen hätte ein wenig abwechslungsreicher sein können.
Wichtig ist einfach, dass man sich auf die ganze Therapie dort auch wirklich einlässt, nur dann kann es besser werden. Ich habe mich zu keiner Zeit irgendwie im Stich gelassen gefühlt, ganz im Gegenteil. Ich habe das Ganze immer mit einer Riesen-WG verglichen und man konnte sich trotz eventuell auch schlechten Tagen eine sehr schöne und lustige Zeit auf Station machen!
Das Therapieangebot ist super und auch die freien Zeiten dazwischen sind wichtig und diese habe ich auch gebraucht, weil es doch ganz schön anstrengend sein konnte.
Viele Dinge wurden mir erst durch die unterschiedlichen Therapien klarer und man hat zum ersten mal den Zusammenhang zwischen Körper und Seele verstehen können.
Ich habe nach der Zeit im Henriettenstift so viel Hoffnung, Energie und Zuversicht tanken können. Ich bin meinen zwei Therapeutinnen enorm dankbar und wünsche jedem das gleiche Gefühl, der sich dafür entschieden hat diese Klinik zu besuchen.

9 Wochen Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflegepersonal, Therapieangebot
Kontra:
Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2019 für neun Wochen im Henri und kann diese Klinik nur weiter empfehlen. Mir ging es sehr schlecht und ich wusste mir nicht mehr zu helfen. Erstgespräch und Aufnahme war innerhalb einer Woche. Die Klinik ist in die Jahre gekommen und zum Teil renovierungsbedürftig. Für mich war es ok, weil es wichtigere Dinge bei solch einem Aufenthalt gibt. Die Therapeuten und das Pflegepersonal haben mich sehr auf dem Weg zurück ins Leben unterstützt. Es gibt freie Zeit zwischen den Therapien, welche ich persönlich gebraucht habe, weil es zum Teil sehr anstrengend ist so viel an sich zu arbeiten. Das Essen war ok. Beim Frühstück hätte ich mir ein bisschen mehr Auswahl gewünscht.

Rehabilitation

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (durch Dr. Meier)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Im nachhinein durch diesen persönlichen Anruf)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Daumen hoch für Chefarzt Dr. Meier
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreaskopfkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Hannelore Radke möchte zu meiner Kritik vom 16.12.2019 etwas revidieren. Mein Mann Görg Radke lag auf der chirurgischen Station 6, obwohl er zu Gastroenterologen gehörte, er wurde am 17.12.2019 entlassen. Heute am 18.12.2019 hat der Chefarzt Dr. Meier Gastroenterologe bei uns persönlich angerufen und uns mitgeteilt, dass er, wenn es meinen Mann bei seiner schweren Diagnose eine Verschlechterung gibt persönlich für ihn auch an den Feiertagen und auch in der Nacht da ist, all seine Mitarbeiter sind darüber informiert. Hochachtung unserer Seits. Vielen vielen Dank für den Anruf.
Wir sind keine Privatpatienten.
Wir hoffen natürlich über die Feiertage dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen zu müssen.
Nochmals vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Hannelore Radke

Kritik

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Das Pflegepersonal ist freundlich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Räumlichkeit ist Okay)
Pro:
leider überhaupt nicht
Kontra:
Behandlung und Versorgung sehr unzufrieden
Krankheitsbild:
Pankreaskopfkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann Herr Görg Radke geb.: am 08.09.1944 liegt seid dem 20.11.2019 auf der Station 6, dies ist die chirurgische
er hat ein Pankreaskopf Karzinom was am 21.11.2019 leider erfolglos operiert wurde.Dann wurde ein Stent (aus Kunststoff) in den Gallenweg vor OP gelegt wurde am (12.12.2019)entfernt von dem Chefarzt Dr. Peter Meier der Ihm wiederum einen neuen aus Metall legen wollte auch das ist leider nicht geglückt. Heute am 16.12.2019 sollte es von Herrn Dr. Meier erneut versucht werden so die Auskunft von Dr. Limmer am Freitag 13.12.2019 passiert ist bisher noch nichts und eine Aussage von den Ärzten bekomme ich leider auch nicht. Es ist leider so, dass ich den Eindruck habe er ist in diesem Krankenhaus nicht gut aufgehoben. Das Essen ist leider so wie es geliefert wird, auch nicht genießbar.
Aber ob ich Ihnen das mitteile oder auch nicht es wird sich kein Arzt etwas intensiver um ihn kümmern, was bei dieser Diagnose aber sehr wichtig wäre. Die weitere Behandlung müsste meiner Meinung nach von den Gastroenterologen weiter erfolgen. Ich hoffe mein Schreiben kommt bei Ihnen an, und ich hoffe, dass mein Mann diesen Eingriff zeitnah bekommt und wir Weihnachten gemeinsam zu Hause verbringen können.
Ich wünsche ihnen frohe Weihnachtdie die wir leider nicht haben werden. MfG Hannelore Radke

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Damen im Sekreteriat haben alles im Griff.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Schwestern, Ärzte
Kontra:
leider das Essen, aber was sollen die für so wenig Geld was sie für uns Patienten bekommen pro Tag auch machen...
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Jahr 9 Wochen im Henriettenstift Kirchrode. Ich war vor der Klinik in einem sehr schlechten Zustand und sah keine Möglichkeit da ohne Hilfe wieder raus zu kommen. Auf den Termin zum Vorgespräch musste ich nicht lange warten.
Wenn man sich auf das Konzept "Hilfe zur Selbsthilfe" einlassen kann, ist man da genau richtig.
Was viele Patienten bemängelten, das zu viel Freizeit zwischen den Therapien ist, kann ich nicht teilen. Ja es ist an manchen Tagen wenig los aber die Zeit brauchte ich auch um mich mit mir zu beschäftigen, Therapiestunden nachzuarbeiten oder um einfach im schönen Tiergarten spazieren zu gehen.
Dadurch das ich über den Sommer da war, war auch leider Urlaubszeit der Therapeuten. So ist leider öfter eine Therapie ausgefallen bzw. war nur durch einen Therapeuten begleitet was hin und wieder nicht optimal gelöst war.

nicht für Menschen mit sozialer Phobie geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nicht bewertbar)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nicht bewertbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nicht für Menschen mit einer sozialen Phobie geeignet. Zur Anmeldung sitzt man in einem Durchgangsraum, auf den die Fahrstühle treffen, das Treppenhaus zwei Stationstüren und eine Anmeldetür, welche geschlossen ist, bzw nur dann geöffnet, wenn die Dame der Anmeldung den nächsten Patienten zur Anmeldung bittet.
Es herrscht ein reger Durchgangsverkehr, Patienten, Ärzte, Pfleger, Angestellte des Krankenhauses, jeder läuft an den Wartenden vorbei. Man fühlt sich überhaupt nicht sicher. Dieser Vorraum hat etwas von einer Bahnhofshaltestelle. Leider konnte mir nachdem ich sehr unfreundlich aus der Anmeldung verwiesen wurde, da es sich bei der Klinik ausschließlich um eine Tagesklinik und stationäre Aufnahme handelt, auch keine Weiterverweisung gegeben werden.
Im Endeffekt bin ich sehr froh, in dieser Klinik bereits im Durchgangswarteraum gescheitert zu sein, denn so, wie dies alles wirkte, ist die Klinik nicht für sehr introvertierte Menschen mit sozialer Phobie ausgelegt.

Sehr schlechte Organisation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute, freundliche Ärzte, das Essen ist ok
Kontra:
Alles Andere
Krankheitsbild:
Gefäßchirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik selber sieht nicht schlecht aus. Die Ärzte sind gut, der Ablauf entgegen total schlecht. Mit Termin !!! hat es 6!!! Stunden gedauert, bis man endlich sein Bett bekommt. Sehr viel Schreiberei,nichts automatisiert. Wir sollten 5!!! mal verschiedenen Kollegen Name, Gewicht, Diagnose u.a. Daten nennen!!!
Wir sind doch fast im Jahr 2020!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...