SLK-Kliniken Heilbronn GmbH - Klinikum am Gesundbrunnen

Talkback
Image

Am Gesundbrunnen 20
74078 Heilbronn
Baden-Württemberg

111 von 236 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

239 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schlagende Schwester bei eine verwirrte Patientin

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ärztin gibt Medikament ohne Gewicht zu berücksichtigen und daraufhin fast 150 Blutdruck und extrem Benommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ignoranz der Schwester
Krankheitsbild:
Morphea
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine verwirrte frisch operierte Frau wollte aufstehen . Die Schwestern hinderten die ältere Frau daran , Diese wollte sich mit den Händen frei machen um aufzustehen , die eine Schwester wurde dadurch am Auge getroffen , sie rief „ au mein Auge“ und schlug daraufhin mehrfach die verwirrte Frau im Gesicht Kopfbereich . Daraufhin rief die verwirrte Frau laut „ Auuuu Sie schlagen mich.“ Die andere Schwester die daneben stand befürwortete diese Verhalten mit „Ja Sie haben ja auch die Schwester geschlagen“ . Dieses Verhalten an einer verwirrten und älteren Patientin ist absolut nicht professionell. Es hörte sich zudem so an , als wäre das zumindest bei diesen beiden Schwestern gängige Praxis .
Ich musste zudem selbst über eine halbe Stunde warten mit mehrfacher Vertröstung auf Schmerzmittel , als ich dann nochmals die Schwester ansprach , meinte Sie nur sie hätte es vergessen . Machte aber immer noch keine Anstalten vom Computer aufzustehen und mir das Medikament zu geben . Erst nach nochmals warten und nochmals Aufforderung stand diese Schwester auf und suchte erst noch in den Körben bis Sie mir die Schmerzmedikation gab . Ich hatte schon sehr starke Schmerzen und bekomme auch Opiate . Das interessierte diese Schwester nicht . Am Abend wollte sie sich dazu äußern , ich sagte ihr daraufhin das Sie mich mehrfach ignorierte hatte und auch meiner Zimmernachbarin fiel es auf . Und meine Mutter der ich es auch schilderte , wollte sich am liebsten bescheren, dann rief diese Schwester nur ganz frech dann soll sie es doch ihr Name ist S. M. Sie nannte mir den vollständigen Namen und schlug daraufhin die Türe zu . Ich schrieb diesen Vorfall der Patientenfürsprecher aber von denen habe ich bisher nichts gehört . Ich und meine Familie werden jedenfalls nicht mehr diese Hautklinik aufsuchen . Es gibt dort einige nette Schwestern aber das bringt nicht viel wenn drei Schwestern davon meinen sich alles erlauben zu können .

Danke für die hervorragende Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Klinik. Behandlung von A bis Z auf höchstem Niveau.
Personal, insb. Ärzte und Pflege sehr professionell und hochkompetent.
Ich wurde dank der Behandlung vor schweren Schlaganfallfolgen bewahrt.

Alles super! Vielen Dank!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komplette Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles perfekt! perfekte, liebevolle Betreuung von Kreißsaal bis zur Entlassung auf der Kinderklinik Station. Alle waren super lieb und herzlich. Kann ich bedenkenlos weiterempfehlen!

Unfassbare Zustände

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (85!)wurde am 23.4.21 gegen 10:00 Uhr mit dem Notarzt mit Verdacht auf Schlaganfall in die Notaufnahme eingeliefert. Da zur Zeit keine Begleitperson mit darf, hieß es ich solle um die Mittagszeit anrufen. Nach mehreren Versuchen hatte ich endlich jemand am Telefon. Diese konnte mir keine Auskunft erteilen, mit den Worten sie wisse nix, ich solle in einer viertel Stunde nochmal anrufen. Nach dem ich dies getan habe ( inzwischen war es 15:40) habe ich eine Telefonnummer von der angeblich zuständigen Ärztin bekommen. Diese hat ihr Telefon ausgeschaltet. Dann habe ich mich wieder über die Pforte,
anders nicht möglich, mit der Notaufnahme verbinden lassen. Darauf hin wurde meine Handynummer aufgeschrieben mit den Worten „ die Ärztin meldet sich bei ihnen.“ Darauf hin bin ich ins KH gefahren. Dort wurde mir mit geteilt das sich meine Mutter noch immer in der Notaufnahme befände. Auf die Frage ob ich ihr Kleidung und Waschutensilien da lasse könne wurde mir geantwortet sie habe kein Zimmer und somit keine Zimmernummer, das ginge nicht. Zuhause saß mein 87 jähriger Vater der sich große Sorgen macht und völlig hilflos ist!
Nach zigmaligen Anrufen habe ich um 18:30 erfahren, man habe sie auf die Kardiologie gelegt. Seit dieser Zeit versuche ich jemand zu erreichen. In der Zwischenzeit ist es( während ich hier schreibe) 19:40. Ich habe noch immer keine Informationen was mit meiner Mutter passiert, geschweige denn eine Diagnose!! Hier hält es NIEMAND für nötig die Angehörigen zu informieren!!
Ich wohne 100 Kilometer von Heilbronn entfernt und kann nicht so mal kurz vorbei kommen. Von diesem Krankenhaus kann ich nur abraten, es ist auch nicht meine erste negative Erfahrung mit dem Gesundbrunnen. Suchen Sie sich ein anderes Krankenhaus wenn sie mal eines benötigen. Es ist 20:00 und ich wurde weder angerufen noch konnte ich jemand erreichen! Ich weiß nicht was mit meiner Mutter ist! Trotz Corona, so geht man nicht mit Menschen um!

Ohne Essen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Ärzte und Pfleger
Kontra:
Grosser wasserkopf und keiner denkt zu ende
Krankheitsbild:
Unklar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Junior 10 Jahre ist Stationär,
Meine Frau ist als Begleitung mit dabei. Sie muss 25€ für eine schlecht komfortable Schlafpritsche bezahlen und bekommt keine Verpflegung. (keine medizinische Notwendigkeit der Begleitperson)
Aussage der klinik Leitung :Das ist normal und da die Mitarbeiterkantine geschlossen ist wo sonst Begleitperson ihr Mittagessen gegen Bezahlung zusich nehmen könnten gibt es. Ur Selbstversorgung für meine Frau.
Wir haben dafür absolut kein Verständnis da ja die Küche für Patienten täglich 3 Mahlzeiten zubereitet wäre es doch eine Kleinigkeit für Begleitperson auch aus dieser Küche 3 Mahlzeiten bereit zu stellen.
Absolut schlechter Service da bekommt man in einer Jugendherberge mehr geboten.

Hörsturz kurz vor Schließung des Notdienstes nicht erkannt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Keine Wartezeit, kam sofort an die Reihe
Kontra:
Fehldiagnose
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 10.4. Samstag Abend zum HNO-ärztlichen Notdienst,da ich einen Hörsturz vermutete. Leider war es unglücklicherweise bereits 19.50h, als ich dort eintraf, der Notdienst schließt um 20h. Bis dahin hatte ich gar nicht die Idee, dass es überhaupt ein Hörsturz sein könnte, erst nach Nachlesen im Internet, daher mein spätes Eintreffen dort. Was sehr gut war, dass man mich noch genommen hat und ich gleich untersucht werden konnte. Es wurde nur in wenigen Minuten ein Stimmgabeltest gemacht, mein Ohr betrachtet, aber es gab keinen Hörtest (mehr!?), dann wurde ich beschwichtigt und entlassen mit der Diagnose: kein Hörsturz. Ich würde es so beschreiben, dass der diensthabende Arzt vielleicht aufgrund des nahenden Feierabends etwas "unmotiviert " war.
Montag bekam ich Gott sei Dank einen Termin bei H. Dr. Graf in HN in der HNO-Praxis, der ganz klar einen Hörsturz festgestellt hat. So ging wertvolle Zeit verloren. Trotz hoher Cortison-gabe ist nun mein Gehör stark beeinträchtigt und ein starker Tinnitus kam mittlerweile dazu.
Mir wäre sehr geholfen gewesen, hätte man mich um 20 h in den normalen Notdienst geschickt und dort das Ganze nochmals gecheckt.
Mein Tipp also: sollte es kurz vor 20 h sein, dort besser nicht mehr vorstellig werden und sich besser in den normalen allgemeinen Notdienst begeben.

Vorsicht vor diesem Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr wie unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde nicht zugehört)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verwirrend)
Pro:
Kontra:
Voll Katastrophe
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht tragbares Verhalten einiger Mitarbeiter wirken überfordert und genervt. Wurde behandelt wie ein Tier und mir wurde nicht zugehört. Ab jetzt gehe ich wenn was sein sollte immer ins Plattenwald Krankenhaus.

Vielen Dank!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Korona-bedingt waren die Stationen gemischt belegt und ich wurde 3x innerhalb während des Aufenthalts verlegt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
erste klasse betreuung
Kontra:
n/a
Krankheitsbild:
Erysipel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2021 fast 2 Wochen stationär in der Hautklinik.
Das Team um Prof. Löffler herum ist Spitzenklasse.

Das Assistenzärzte Team kümmert sich super um ihre Patienten während des Klinikaufenthalts und bereiteten auch super die bei mir erforderliche ambulante Nachbetreuung vor.
Die Pflegeleitung ist eine Kapazität und das Rückgrat des laufenden Betriebs auf der Station.

Der Professor sowie der Oberarzt kommen jeweils 1x die Woche mit auf die Visite. Das ist vertrauensbildend!
Ich kann den Aufenthalt in der Hautklinik uneingeschränkt empfehlen.
Vielen Dank für die gute Betreuung und meine Genesung!

Korona-bedingt waren die Stationen gemischt belegt und ich habe damit live mitbekommen wie in den anderen Fachbereichen zu geht. Meine Bettnachbarn hatten immer wieder gewechselt und so hatte ich hier den direkten Vergleich.
Dies unterstreicht wie gut man in der Abteilung für Dermatologie betreut wird!

Aushobelung Prostata TUR-P

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum erfolgreiche OP
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatahyperplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit der Urologie im Gesundbrunnen waren sehr positiv.
Seien es die organisatorischen Abläufe, das Pflegepersonal oder die erfolgreiche OP. Nach der Aushobelung meiner Prostata hatte ich anfangs noch leichte Schmerzen am Ende des Urinierens. Diese zogen sich noch einige Wochen hin. Jetzt ein paar Monate nach der OP kann ich sagen,
dass ich keinerlei Probleme mehr mit der Prostata habe.Die OP war ein voller Erfolg. Was für eine Erleichterung, keine Probleme mehr beim Urinieren zu haben. Ausser dem retrograden Samenerguss, funktioniert alles, so wie es sollte. Den Samenerguss nach innen empfinde ich nicht als störend.
Vielen Dank an das gesamte Team von Herrn Prof. Dr. Rassweiler.

R.H.

Sehr Gutes Krankenhaus! Bin sehr zufrieden.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neubau Einzelzimmer)
Pro:
Personal und Neubau
Kontra:
Krankheitsbild:
Myom Entfernung Notfall OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin als Notfall Patient Samstag morgens selbst in Notaufnahme gefahren. Habe ca. - 1 Stunde warten müssen aber darauf hin bin ich schnell und professionell behandelt worden. Am gleichen Tag erfolgte eine OP . Ich blieb über Nacht und ich war mit allem sehr zufrieden!
Auch im Aufwachraum der Intensivstation wurde ich fast schon liebevoll begrüßt und sanft geweckt-dies fand ich sehr schön! Das OP Team war zwar schnell mit all den Vorbereitungen aber nahmen mir alle Ängste mit freundlichen Worten und deren netter Art .Jederzeit würde das SLK in Heilbronn für mich als Klinik meiner Wahl wählen . Ich muss auch dazu schreiben dass ich Privatpatient bin wobei ich allerdings auch dazu betonen muss dass in der Notaufnahme Ich nicht bevorzugt worden bin trotz starken Blutungen-Falls hier jemand denken sollte man wird als Privatpatient sowieso bevorzugt. ( Notfall OP submuköses Myom).
Ich wurde im Februar 2020 bereits operiert.

Ich fühle mich dem Hause sehr verbunden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016-2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zwei OPs, mehrere Aufenthalte - stationär und ambulant - und alles war stimmig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hatte Zeit, hörte zu, beantwortete Fragen und erklärte ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt absolut nichts zu meckern.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (In einer Klinik ist nicht alles planbar, Unvorhergesehenes schafft manchmal Unrundungen. Gelassenheit sollte eine Patiententugend sein.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Während der Altbau Verbesserungsbedürftiges aufzuweisen hat, ist der Neubau absolut zufriedenstellend.)
Pro:
Der empathische, wertschätzende Umgang mit dem Patienten
Kontra:
Eine (lässliche) Verwaltungspanne - Ich hatte einen Termn und wurde vergessen.
Krankheitsbild:
Adenokarzinom des ösophago-gastralen Übergangs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe während eines recht langen und wiederholter Aufenthalte in dieser Klinik sehr positive Erfahrungen gemacht. Die ärztliche Beratung empfand ich sehr informativ, mir als Patienten sehr zugewandt und hilfreich. Die interdisziplinären Tumorkonferenzen beispielsweise vermittelten mir stets ein Gefühl der Sicherheit, der Gewissheit einer optimalen Abstimmung und einer ganz individuell erfolgenden Betreuung. Ich fühlte mich mit meiner Erkrankung sehr genau wahrgenommen und bestens betreut. Das Pflegepersonal und sämtliche anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter agierten sehr besonnen, ruhig und freundlich - selbst dann wenn die vorhandenen Zeitfenster sehr kleinformatig waren. In ganz beosnderem Maße gilt dem Bereich der intensivmedizinischen Betreuung meine vollumfängliche Bewunderung. Die positiven Erfahrungen konnte ich während mehrerer Klinikaufenthalte und in gänzlich unterschiedlichen Fachabteilungen machen.

Vergeblich die versteckte Kamera gesucht!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bitte bewertung lesen und Laden überarbeiten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bitte bewertung lesen und Laden überarbeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wlan ist langsamer als Edge, Fenster Kapput)
Pro:
Kontra:
Fenster Kapput Zimmer 17, wlan Langsam (3€ pro Tag), mehrfach Schweinfleisch serviert ob ich keines Esse...
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand OP, Nasenmuscheln verkleinern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

K7 HNO Station:3 stunden gewartet bis mir mein zimmer gezeigt wurde. Wartezimmer auf der station war so voll das leute auf den fensterbänken saßen TROTZ COVID19!
An der Rezeption wird man gekonnt ignoriert auf Fragen ob man noch rechtzeitig für die OP bereit wird.

Wlan für 3€ am Tag? Die Performance von dem Internet ist unterirdisch sodass man keine App nutzen kann. Zumindest bei Zimmer17.

Fenster geht nicht zu und das bei -4 Grad Nachts! Lautsärke dementsprechend. Den Schwestern 4 mal Bescheid gegeben und Nichts geschah!

3 mal bescheid gegeben das ich KEIN Schweinefleisch esse und dennoch wurde es zum Frühstück und Lunch serviert! Als ich darauf aufmerksam machte bekam ich von einem Krankenpfleger einfach die Antwort „Ja und?“

Woooooooo gibt es sowas auf der Welt?

Uneingeschränkte Empfehlung!!! - Vertrauen und Zuversicht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ab 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Empathie, sehr hohe praktische und fachliche Kompetenz
Kontra:
- - -
Krankheitsbild:
MDS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner Erkrankung und den damit verbundenen notwendigen Therapien bin ich seit Anfang 2017 sehr regelmäßig in der Onkologischen Ambulanz (Tagesklinik) der Klinik für Innere Medizin III im Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn. Auch zwei stationäre Aufenthalte in der Onkologie habe ich schon hinter mir. Insgesamt kann ich sagen, dass das gesamte Team der Onkologischen Ambulanz und der stationären Abteilung (Pfleger, Schwestern, Ärzte und Verwaltung) sich vorbildlich um die Patienten kümmert. In Ruhe, sehr besonnen und mit viel Empathie wird auf die Patienten eingegangen. Natürlich spielen hierbei Routine, Können und fachliche Kompetenz eine große Rolle. Routine heißt hier jedoch nicht, dass alles nach einem bestimmten Schema abläuft. Mein Eindruck ist es, dass das gesamte Team der Onkologischen Ambulanz bestrebt ist, Abläufe zu optimieren und auch zum Vorteil der Patienten anzupassen. Gerade zZt. von Corona stelle ich fest, dass sehr flexibel auf veränderte Entwicklungen reagiert wird. Auch habe ich den Eindruck, dass jeder Patient individuell angenommen wird. Die MitarbeiterInnen der Tagesklinik „fangen auf“, auch wenn man als Patient mal nicht so gut drauf ist. Man ist keine Nummer! Und wenn der Chefarzt der Onkologie, Prof. Martens, erwähnt, dass er meine Situation nach Feierabend noch einmal reflektieren wird, um eine geeignetere Strategie für meine Behandlung zu finden, dann erzeugt dies ein hohes Vertrauen und weckt Zuversicht. Aus meinen Erfahrungen kann ich die Onkologisch Ambulanz des Klinikums am Gesundbrunnen ohne Einschränkungen loben und empfehlen.

Nach Gastroskopie kaum Informationen, nur Entlassungsbrief

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal, gute Betreuung während der Gastroskopie
Kontra:
Kommunikation mit Arzt mangelhaft
Krankheitsbild:
Magenblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatient nachts angekommen, war in der Kardiologie untergebracht, nach der Gastroskopie dauerte es bis zum nächsten Tag mittag bis ein Arzt einen aufsuchte, Informationen spärlich, schnelle Entlassung, Pflegepersonal nett.

Gut betreut in der Onkoligischen Tagesklinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente und verbindliche Ärzte/Innen und kompetente Mitarbeiterinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochmalignes B-Non-Hodgkin-Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein Hochmalignes B-Non-Hodgkin-Lymphom. Die Diagnose wurde während meines 14-tägigen stationären Aufenthalts in der Onkologie gestellt. Während dieser Zeit wurde ich sehr umfassend und gründlich untersucht. Die Atmosphäre auf der Station war angenehm und vertrauenserweckend. Die Informationen der Ärzte/Innen waren sehr verständlich.Durch einen gut geplanten Therapievorschlag wurden mir schnell die größten Ängste genommen.
Ich werde seit 3 Monaten in der onkologischen Tagesklinik am SLK-Klinikum Gesundbrunnen behandelt.
Die Ärzte/Innen und Mitarbeiterinnen sind kompetent und freundlich. Die angenehme Atmosphäre während der Chemo nimmt einem etwas von der Anspannung, die solche Behandlungen bei mir mit sich bringen.
Auch die gesamte Organisation der Tagesklinik, z. B. Terminvergabe, Rezepte ausstellen, Überweisungen für Kontrolluntersuchungen etc. ist zuverlässig und unkompliziert.
Ich fühle mich sehr gut betreut und kann die Onkologie und die onkologische Tagesklinik nur empfehlen.

Mein Leben wurde gerettet

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Covid 19
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.01.2021 -15.02.2021wegen Covid 19 auf die Intensivstation gebracht.
Wurde 7 Tage intubiert und ins künstliche Koma versetzt.
Ob ich das überlebe wußte niemand.
Dank der sehr guten Erfahrungen der Ärzte, die als Team perfekt zusammen gearbeitet haben, habe ich es geschafft.
Die Ärzte haben auch meine Angehörigen sehr gut betreut, haben immer Auskunft gegeben.
Auf der Intensivstation war die Pflege wirklich sehr professionell und liebevoll, haben mich auch psychisch motiviert.
Alles in allem war die Wahl des Krankenhauses SLK Klinikum Gesundbrunnen die richtige Wahl.

Aygül lang

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nur assiständsärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe letztes Jahr in der Klinik entbunden mit Kaiserschnitt mit Problemen. Wir sind 4 Tage späterentlaasen worden.
1 Tag vor der Entlassung abends war eine Assistanzärztin da.
Sagte ihr das ich sehr Schmerzen habe und Ausschlag im rücken und mein Eisen zu tief ist und ich eine eiseninfusion brauche
Da ich kein Eisen über die Nahrung aufnehme. Sie meinte sie meldet sich. Am nächsten Tag kam die Krankenschwester und meinte ich werde entlassen der entlassungsbeicht würde gestern geschrieben. Bin dann mit meinen Schmerzen und Problemen entlassen worden. Bin anschliessend zu. Frauenarzt der hat den Bericht gelesen und den Kopf geschüttelt.
Da stand nichts mit meinen Problemen. Verschrieb mir haushaltshilfe für 4 Wochen zur Unterstützung. Da mein Mann arbeitete. Krankenkasse legt es ab .anhand des entlassungsberichtes und ich habe die Kosten selber getragen.

Team Prof. Martens ist ein Glücksfall für Raum Heilbronn

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliche Nähe, Vertrauen auf höchster Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Morb. Waldenst.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn man schon viele Klinikaufenthalte absolvieren musste, kann man die Kliniken gut vergleichen. Die Onkologie in Heilbronn befindet sich auf Augenhöhe mit Heidelberg, Charite Berlin und UKE Hamburg. Ein Glücksfall, wenn man im Kreis Heilbronn lebt und von Prof. Martens behandelt werden kann. Schon beim Betreten der Abtlg. fällt die perfekte Organisation auf. Jeder Handgriff sitzt und der Patient hat sofort das Gefühl, bei Beratung, Diagnose und Behandlung immer im Mittelpunkt zu stehen. Gerade bei schwierigen Krankheitsbildern ist das Gespräch und die Nähe zum Patienten besonders wichtig. Dafür nimmt man sich in der Onkologie die nötige Zeit. Ein sehr wichtiger Punkt in dieser Abtlg. ist der Aufbau des Vertrauens für den manchmal sehr schwierigen Weg. Prof. Martens und sein Team strahlen Zuversicht, Vertrauen und fachliche Kompetenz auf höchstem Niveau aus. Ich habe mich immer in der Onkologie beim Team Prof. Martens in besten Händen gefühlt und konnte dadurch die Therapie in persönlicher Nähe mit großem Vertrauen durchführen lassen. Noch einmal: Ein Glücksfall für Heilbronn und Umgebung, dass es diese Fachabteilung für onkologische Behandlungen gibt!

Trotz Krebsdiagnose nach Therapie wieder positiv gestimmt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erste Aussage des Arztes war positiv und machte mir Mut
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diagnose Krebs, trotz gesundem Lebenswandel. Erstes Gespräch mit Prof. Dr. Martens. Seine Aussage: "Wir wollen Sie wieder gesund machen" gab mir Mut für die Behandlung. Mit Optimismus, Zuversicht und Vertrauen in die Medizin sowie die Ärzte wurde ich nun seit 2 Jahren so behandelt, dass ich mich wieder den täglichen Aufgaben gewachsen sehe. Auch Sport, der mein ganzes Leben geprägt hatte, ist wieder altersentsprechend möglich.
Nach der bitteren Diagnose ist nach der Therapie im SLK Klinikum Am Gesundbrunnen Heilbronn bei mir der Alltag fast wieder normal. Danke den Ärzten, insbesondere Prof. Dr. Uwe Martens.

Eins A Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolute Professionalität
Kontra:
Ist mir nichts aufgefallen
Krankheitsbild:
Malignes Lymphom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist modern, jeder einzelne Mensch der dort arbeitet und den ich kennengelernt habe, egal ob Pfleger, Schwester, Arzt, Professor waren sehr nett, professionell, auch mal witzig wenn angebracht, auf jeden Fall immer auch einfühlend. Ich wünsche keinem Mitmenschen dass er da mal hin muss, aber wenn doch: Kopf hoch! Die kümmern sich wirklich.

Super Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz ganz tolles, freundliches und kompetentes Team für die Betreuung während und nach der Geburt. Ganz besonders die Leute aus dem Kreißsaal.
Mussten leider einen Kaiserschnitt machen lassen. Und diese tollen Menschen, haben durch ihre Freundlichkeit und ihre Fähigkeiten, auch diese eher unschöne Art zu entbinden, zu einem ganz tollen Erlebnis gemacht.

Ich hatte bis auf ein leichtes zwicken am Folgetag keinerlei Beschwerden. Dies sagt denke ich alles über super Arbeit, des OP Teams.
Vor allem die Anästhesie Ärztin, war so einfühlsam, dass ich jegliche Angst verloren habe.

Also alles ganz ganz toll

Fast alles super

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP-Ergebnis, Pflegekräfte
Kontra:
Organisation am OP-Morgen
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Nächte stationär auf der K7 und kann mich wirklich nicht beklagen.
Etwas unangenehm war nur das ich am OP-Tag vor der OP kein Zimmer bekommen habe, lange im Wartezimmer warten musste, mich in einem Lagerraum zur OP umziehen musste und erst nach der OP dann ins Zimmer kam. Das war für die Nerven nicht ganz so gut.
Aber die OP selbst war absolut okay, die Pflege zu 98% auch wirklich nett und bemüht und das Ergebnis ist jetzt schon sehr zufriedenstellend.

Unmenschliche Pflegerin

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Verwaltung ist für ungeeignetes Personal verantwortlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt auch freundliches Personal
Kontra:
Schlechtes Personal
Krankheitsbild:
OP nach Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 96-jähriger Vater hatte eine OP wegen Darmverschluss. Ihm wurde ein künstlicher Ausgang gelegt. Einen Tag nach der OP besuchte ich ihn am 22.07.20. Er lag allein im Zimmer, war verwirrt und verzweifelt und erkannte mich nicht. Er versuchte im Liegen seine Beine über die Bettbegrenzung zu bekommen und seine beiden Arme von den Infusionsschläuchen zu befreien. Außerdem rief er Hilfe Polizei, er wolle raus aus dem Krankenhaus. Ich ersuchte eine Schwester auf dem Gang doch bitte zu ihm zu kommen. Sie reagierte unfreundlich, sie hätte auch noch andere Patienten, ich solle mich gedulden. Mein Vater kämpfte indes weiter. Nachdem ich zum zweiten Mal nach der Schwester rief, kam sie dazu. Mein Vater sagte ihr, er müsse dringend auf die Toilette. Vor meinen Augen packte sie äußerst grob seine Beine, warf sie über die Begrenzung und drückte sie ins Bett. Sie warf die Decke darüber und herrschte ihn an, er solle Ruhe geben, er könne gar keinen Harndrang haben, er sei operiert. Und draußen war sie. Über eine dermaßen kalte, unfreundliche Behandlung eines todkranken, wahrscheinlich von der Narkose noch verwirrten und verzweifelten alten Menschen war ich schockiert. Ich ging, da eine andere weitaus freundlichere Schwester kam, um ihm die OP-Wunde zu säubern. Es war das letzte Mal, dass ich meinen Vater lebend gesehen habe. Kurz darauf verstarb er an Folgekomplikationen. Wenn ich mir vorstelle, wie die erste Schwester, die ich für diesen Beruf völlig ungeeignet halte, da sie keinerlei menschliche Empathie an den Tag legte, erst mit Patienten umgeht, wenn keine Angehörigen dabei sind, wird mir angst. Ich wünsche jedem Kranken, der auf Hilfe angewiesen ist, er möge von dieser "Hilfe" verschont bleiben. Zum Glück gibt es auch gute Pfleger und Pflegerinnen in diesem Krankenhaus.

Mein Baby und ich wären beinah gestorben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Hellp-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich während meiner Schwangerschaft mehrere Male mit Verdacht auf eine Schwangerschaftsvergiftung von meinem Frauenarzt, einmal sogar mit Notarztbegleitung eingewiesen worden war (es wurde nie wirklich etwas gemacht), saß ich eine Woche nachdem ich das letzte mal in dieser Klinik war, hochschwanger und mit allen eindeutigen Symptomen einer Schwangerschaftsvergiftung insgesamt 8 Stunden vor dem Kreißsaal und wurde nicht untersucht.
Dieses Mal hatte mich mein Partner von zu Hause aus ins KH gefahren. Ich habe zig Male geklingelt und gesagt, es geht mir sehr schlecht, ich habe einen enorm hohen Blutdruck, meine Extremitäten sind extrem angeschwollen und ich spüre mein Kind nicht mehr, etc.
Ich konnte nicht mehr stehen, sitzen, laufen, habe mich die letzten Stunden halb auf den Boden gelegt weil nichts mehr ging. Leider kam keine Hilfe, mein Partner klingelte auch mehrmals und sagte irgendwann, sie sollen uns meine Papiere und Krankenkarte bitte wiedergeben, sodass wir in ein anderes Krankenhaus fahren können.
Dies wurde jedes Mal mit der Aussage, dass demnächst ein Arzt nach mir schaut, abgetan. Doch es kam über Stunden keiner. Irgendwann schrie mein Partner in die Sprechanlage dass sie endlich meine Papiere rausrücken sollten weil es mir zunehmend schlechter ging. Daraufhin kam dann eine Gynäkologin mit meinen Papieren und sagte zu uns, sie könne mich in frühestens zwei Stunden untersuchen. Es war mittlerweile nach 0 Uhr!
Mein Partner brachte mich irgendwie ins Auto und fuhr mich nach Ludwigsburg in die Klinik. Dort wurde ich sofort untersucht, die Herztöne meines Babys waren extrem schlecht. In Ludwigsburg wurde ein Notkaiserschnitt gemacht, ich hatte die schwerste Form der Präeklampsie, das HELLP-Syndrom. Mein Baby und ich kamen auf die Intensivstation. Wir durften uns nicht sehen und wären beide beinah gestorben. Noch heute ein Jahr danach leide ich extrem unter dieser Erfahrung!
Besten Dank dafür an den Gesundbrunnen in Heilbronn!

1 Kommentar

Julrob am 25.11.2020

Hi, ich hatte auch HELLP-SYNDROME und ich wohne in HN. Bei welchem Frauenarzt waren Sie?
Ich hoffe,dass es Ihrem Baby jetzt besser geht. Ich drücke die Daumen.
Liebe Grüße

Ganz schreckliche Station

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Menschenverachtend
Krankheitsbild:
Magenkarzinom / Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2 Kommentare

Schweden12 am 18.08.2020

Angefangen hat alles, als unser Vater 2014 in die SLK-Plattenwald eingeliefert wurde (das der gleiche Sauhafen ist), haben ihm das Essen hingestellt, so auf die Art „friss oder stirb“. Hatten genauso wenig Lust zu arbeiten, wie in der SLK-Gesundbrunnen.
Als unser Vater 2016 wieder in SLK-Plattenwald musste, da konnte er übrigens noch reden und laufen, da ging es stetig bergab mit ihm. Die haben ihn dort wortwörtlich auch im Stich gelassen, so auf die Art „naja, was will man einem 86jährigen noch helfen??“. Als er dann aus dem Krankenhaus entlassen wurde, konnte er nicht mehr reden noch laufen.. Was sollte uns das heißen??? Egal, wem wir dies sagten, sie deuteten alles auf einen Schlaganfall hin, sogar mein Hausarzt hat dies gleich bestätigt. Also warum lügen es die im Plattenwald ab??? Die haben dies an unserem Vater verschuldet. Die lügen und vedummen einen ins Gesicht, in der Hoffnung, wir Angehörige merken es nicht. Auch als ich mich mehrmals mit der Verwaltung in Verbindung gesetzt habe, bekam ich von denen eine Drohung, ich solle aufhören mit diesen Schreiben. Ja, klar, weil sie die Pest an den Händen und Menschenleben auf dem Gewissen haben. Und ich lasse mir von solchen Leuten nicht drohen, nur weil ich die Wahrheit gesagt habe. Als unser Vater in kUrzzeitpflege war, ist er aus dem Bett gefallen, der Notarzt hatte ihn nicht zur Kontrolle mitgenommen, warum denn auch, ist ja auch schon 86 Jahre… Unser Vater ist dann im Gesundbrunnen gestorben, nachdem die kaltherzige Ärztin sich nicht an unsere Abmachung gehalten hat.
Und dann sollen wir den Ärzten vertrauen??? Ich nicht mehr, ich habe einen abgrundtiefen Hass auf diese Leute, aber leider sind wir diesen gegenüber ausgeliefert.
Die lügen einen ins Gesicht, verdummen einen nach Strich und Faden, aber das Karma schlägt irgendwann mal zurück, dann bekommt jeder das ab, was diese Personen anderen angetan haben. Die kommen vielleicht auch mal in so ein Alter und sind auf andere angewiesen, vielleicht bekommen sie es dann auch mal richtig zu spüren, wie es sich anfühlt, ausgeliefert und verdummbeutelt zu werden.
Auch die Ärztekammer, bei denen wir uns beschwert haben, ist das gleiche Gesindel. Die ganzen Ärzte halten zusammen, wie Pech und Schwefel. Warum gibt es dann überhaupt eine Ärztekammer, die einem auch nicht zur Seite stehen????
Wenn vielleicht einige denken, das sind Engel in Weiß, nein, das pure Gegenteil sind die.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gut aufgehoben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Waschbecken (s.o.)
Krankheitsbild:
Hörsturz
Erfahrungsbericht:

Ärzte-, Pflege- und das weitere Personalteam tragen mit ihrer Kompetenz, Freundlichkeit und Fürsorglichkeit sehr viel dazu bei, dass der Aufenthalt zu Besserung des Gesundheitszustands auch Erfolg bringt.
Einziger (kleiner) Kritikpunkt - das Waschbecken im Bad - sicher vom Designer, aber völlig unpraktisch!

Krankenschwester

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Frustrierte Krankenschwester von Station K7
Wenn du Angst vor Corona hast, dann geh Nach Hause, bau dir ein Zimmer ohne Fenster und mit einer 5m dicken Wand ohne Tür. Nur mit einer durchreiche Mit verschiedenen sicherheitstüren und Desinfektionen, für dein Essen.
Wenn du meinst dir reicht es aus, eine Stunde pro Tag deine Tochter zu sehn dann seid froh. Mir reicht eine Stunde nicht aus.

Stillendes Kind. Mutter nach einer OP und der Ehemann darf nur eine Stunde zu Besuch?
Verarscht euch selbst! Aber nicht die Besucher.
In den Gängen sieht man euch ohne Maske ... aber darf nur eine Stunde zur Ehefrau

...

Operiert aber nicht komplett

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 202020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis aufs ergebnis)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches personal
Kontra:
Operateur nicht empfehlenswert
Krankheitsbild:
Parotitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Februar 2020 nach Überweisung in der ambulanz nach wochenlangen parotisbeschwerden. Es wurde eine stanzbiopsie aus der verdächtigen Gegend gemacht. Das histlogische Ergebnis waren krebszellen aus einer anderen körperregion, also Metastasen. Optermin terminiert mit Entfernung der parotis und Lymphknoten. OP verlief laut den sehr freundlichen und engagierten Assistenzärten planmäßig, den Operateur hab ich nie gesehen... Wundverlauf problemlos, nur die Schwellung blieb und Schmerzen kehrten zurück, nach 6 Wochen unverändert.. Mein onkologe stellte dann fest, anhand der Histologie, dass die parotis ohne krebszellen war und auch keine mestastase der festgestellten krebsart gefunden wurde. Das Ergebnis ist.. Bestrahlung und evt chemo bei tumorwachstum, was alles andere als angenehm ist. Wird der behandelte Patient nach entlassung abgelegt und hat keiner Zeit sich die Befunde genauer anzusehen?.... Sieht nicht so aus und fällt nicht unter vertrauensvoll..

1 Kommentar

Sora4 am 14.08.2020

Mir steht eine OP bevor. Wer hat dich operiert? Es ist mir sehr wichtig.
Und ist alles OK mit dem Gesichtsnerv? Danke für die Antwort

Chaosklinik

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1. Notaufnahme 23.04.2020
Patientin kam um10:30Uhr in die Notaufnahme mit Diagnose vom Hausarzt Blinddarm, um 17:30 Uhr wurde dann festgestellt dass sie operiert werden
Um 0:35Uhr kam sie zur op
Nach der Op hat sie schmerzen im linken Unterbauch dass sie weder stehen oder sitzen kann.
Bis heute Nacht 26.04.20 22:30Uhr wurde nichts unternommen oder konnte ihr gesagt werden warum das so ist
Außerdem wurden an den Zugängen für Infusionen so stark herumgezogen dass 2 Zugänge undicht wurden
Außerdem gibt es Ärzte die ein Ultraschgerät nicht bedienen können

Erfahrung hausärztliche Notfallpraxis

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustschmerzen, Ohnmacht, Herzrasen, Husten, Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Erfahrungsbericht bezieht sich auf die hausärztliche Notfallpraxis im SLK Heilbronn. Vom Rettungssanitäter an den hausärztlichen Notdienst verwiesen auf Grund von Ohnmacht und sehr starken Schmerzen im Brustbereich, jedoch auch Husten und Atemnot. EKG i.O. Der hausärztliche Notdienst weist einen ab, da die Symptome auch zu Corona passen könnten. Man solle bei der Hotline anrufen. Direkt angerufen; ist nur bis 20 Uhr besetzt. Sind sprachlos und fühlen uns im Stich gelassen.

Immer wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehörgangsplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was sollten sie über diese Klinik erfahren?
Ich habe am 11.2 einen Termin zur Voruntersuchung gehabt mir wurde aber gleich gesagt BRINGEN SIE ZEIT MIT. Ist eine korrekt Ansage. Ich war dann nach 4 Stunden fertig. Am 17.2 wurde ich auf der Stadion K7 auf genommen und noch am gleich Tag operiert. Meinen ersten Verbandswechsel hatte ich einen Tag Später. der Operateur hat sich noch am selben Tag bei mir erkundig ob ich alles gut überstanden habe?
Am Entlasstag habe ich gleich einen Termin erhalten 3 Wochen später. Danke dafür.
Mein Zimmer wurde jeden tag gereinigt. Danke dafür bei der Hauswirtschaft.
Jeden Tag kam die Visite. Danke dafür.
Jeden Tag wurden die Vitalzeichen gemessen. Danke dafür.
Und nun zu denn anderen Nutzer dieser Klinikbewertung.
Eigenartiger weisse berichtet nur 1/3 von Patienten 2/3 nur Angehörige in diesem Portal.
Und die Angehörigen manchmal in einer unverschämten Weiße das ich nur denn Kopf schütteln kann.
Zuerst mal ich arbeite selbst seid Jahren in der Pflege. jeder Patient ist wichtig, und hat Anspruch menschwürdig behandelt zu werden, aber am schlimmsten sind manchmal die Angehörigen. Die sehen alles.
Wenn das Personal nur rumrennen?
Wenn das Personal nur am PC sitzt?
Wenn das Personal Kaffee trinkt?
Wenn das Personal sich unterhält was ist das beste für denn Patient und die Behandlung?
Sowas sieht ein Angehöriger IMMER aber ist das Personal ein Roboter?
Wer ist 24 Stunden da?
Wer ist 365 Tage erreichbar?
Also ich empfehle die Klinik mit ruhigen Gewissen gerne weiter-
Wenn jemand nicht zufrieden ist es gibt auch noch andere klinken.
Schönen Tag noch und alles gute.
Noch an das personal behaltet eure Nerven.

3 Kommentare

Malimedo am 06.04.2020

Ihre Meinung kann ich nur bestätigen.

Ich habe den Eindruck, das manche Verfasser von Bewertungen hier nicht wirklich wissen, wie hart die Arbeit in einem Krankenhaus sein kann.

Das sind auch "nur" Menschen,die dort arbeiten und ihr Bestes geben. Ich war 2018 auch Patient im Gesundbrunnen. Mir wurde der Appendix entfernt. Die OP ist gut verlaufen und ich wurde sehr gut versorgt. Danke an dieser Stelle an alle Ärzte und Pflegekräfte der zentralen Notaufnahme und der Klinik für Allgemeinchirurgie am Gesundbrunnen in Heilbronn.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gut aufgehoben, wenn man Hilfe braucht!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhig, nett, höflich, professionell
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen, Kreislauf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nette Ärztin die toll mit meinem Sohn umgegangen ist und nettes Pflegeteam!
Einlieferung nachts um 03:00. Trotzdem vertrauensvoller und ruhiger Umgang. Auch das Pflegepersonal ist top!
Morgens kannten die Schwestern trotz Schichtwechsel schon den Namen von meinem Sohn und mir.
Keine Fließbandarbeit, sondern echte Betreuung der kleinen Patienten.

op stationär

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO OP Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter 10 Jahre, wurde im Slk Klinikum am Gesundbrunnen operiert. Die Pfleger/in und Ärzte,im op Berreich waren sehr nett aber die Station K7 unverschämter gehts gar nicht, Während einem Gespräch mit einer Schwester bricht sie plötzlich das Gespräch ab und zeigt ihren Kolleginnen den Mittelfinger das geht gar nicht! Als meine Tochter hohes Fieber bekam hielt es keiner für nötig das Fieber zu messen nach mehrmaligen Fragen und auch die Frage ob ich es selber messen darf kam immer ein gleich nach gefühlten 3stunden hat’s dann endlich mal eine Schwester nötig das Fieber zu messen und das so grob ins Ohr rein obwohl dieses erst operiert wurde nicht einmal eine Antwort bekam ich nein die Schwester war auch noch genervt als ich fragte wie hoch es jetzt ist das Fieber ich könnte soviel noch erzählen es ist eine Unverschämtheit was da ab geht und vor allem wie da mit einem Kind umgegangen wird Man sollte da Vielleicht mal Leute ein stellen die diese Arbeit wollen und mögen und liebevoll mit Menschen um gehen bzw. gehört da mal was gesagt das ist meine Meinung

Wartezeiten

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fachkompetenzen, Freundlichkeit
Kontra:
Wartezeit, Essen
Krankheitsbild:
Metallentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich bin ich mit der Fachkenntnis der Ärzte und der Freundlichkeit des Personals sehr zufrieden gewesen. Was mir diese Zufriedenheit allerdings etwas verleitet, ist, dass meine kleine OP von 09:00 auf 15:30 Uhr verschoben wurde. Nach 22 Stunden ohne essen gab es dann ein Käsebrot... das reichte gerade für noch mehr Hunger. Nachdem ich also am Tag der Operation 6,5 Stunden warten durfte, haben meine Entlassungspapiere am Tag danach 5 Stunden Bearbeitungszeit verbraucht. Hieran ist wirklich zu arbeiten.

Augen-OP mit höchster Kompetenz

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Augennetzhaut-Peeling und Linsenaustausch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.2.2020 bis zum 27.02.2020 in der Klinik unter der fachärztlichen Betreuung inkl. OP am 25.2.2020 bei Professor Dr. Hesse.

Bereits die Voruntersuchungen waren von außerordentliche hoher Kompetenz geprägt und die OP war dementsprechend erfolgreich. 2 Tage nach der OP hat sich meine Sehschärfe bereits um 5 - 10 % verbessert.

Ich kann Herrn Hesse nur wärmstens weiter empfehlen und würde jederzeit wieder zu ihm gehen.

Nicht fähig

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Zu lange Wartezeiten zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Schnittwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lange Wartezeiten in der Notaufnahme

Super Pflege, super OP!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (leider kein Hinweis oder Merkblatt, was nach der Entlassung beachtet werden sollte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr flexibel und aufgeschlossen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Urologie befindet sich im Altbau, daher nicht neuester Stand)
Pro:
Sehr aufmerksames und kompetentes Personal, natürlich auch Azubis, die zum lernen da sind
Kontra:
24 Stunden Öffnungszeit ist nicht unbedingt gut, da man in der Nacht Gespräche und Bewegungen von Besuchern in den Fluren wahrnimmt.
Krankheitsbild:
Prostatakartionom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Verwaltung angefangen, über Auszubildende und bis zu Schwestern und Pfleger, alles auf höchstem Niveau, auch bei den Menschen, die "nur" putzen oder die Logistik übernehmen. Leider spürt man hin und wieder die Anspannung des Pflegepersonals, weil der Druck durch die Personalsituation, sehr hoch ist, trotzdem Note 1!
Die Ärzte der Urologie, einsame Spitze, die man jedem weiterempfehlen kann.
Warum die Besuchszeiten nicht wenigstens grob reguliert sind, verstehe ich nicht, denn man hört das Gemurmel und die Bewegungen von Besuchern nach 20 Uhr sehr deutlich und in einem Mehrbettzimmer macht dies sicher noch weniger Spaß.

Wenn schon Klinik— dann nur SLK!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz, beste Zimmer, hervorragende Pflege!
Kontra:
Krankheitsbild:
Knoten auf den Stimmbändern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Station N7 (HNO)
Stationär vom 05.07.20 bis 07.02.20 nach Stimmband-OP.
Service und Pflege absolut hervorragend!
Freundlich, fürsorglich, hilfsbereit und sehr verständnisvoll, allen voran Schwester Melitta !
Frühstück und Vesper reichhaltig und individuell, Mittagessen a la carte.
Das Zimmer war groß und geräumig, das Bad hat Hotelstandard !
Die medizinische Betreuung war vertrauensvoll!

Ich habe mich rundherum sehr wohl gefühlt, wenn schon Klinik, dann SLK.!!!!!

Vielen Dank

1 Kommentar

Sora4 am 14.08.2020

Hallo, darf ich fragen wer Sie operiert hat?
Danke

Organisatorische Mängel trüben medizinische Qualität

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute, kompetente Ärzte in verschiedensten Fachbereichen
Kontra:
Sauberkeit, Organisation, Qualitätsmanagement
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin über die Notaufnahme als echter Notfall im Krankenwagen angekommen. Eine Woche später wurde ich nach etlichen Untersuchungen entlassen.

Ärztlich, fachlich war ich zu jeder Zeit gut betreut. Ob die diensthabenden Ärzte Freitagnacht in der Notaufnahme, die Assistenz- und Oberärzte oder der Chefarzt: Alle machten einen kompetenten Eindruck und haben gut erklärt, beraten, untersucht und behandelt.

Auch die meisten Pflegerinnen und Pfleger bemühen sich sehr. Ein paar "missmutige" gibt es leider überall. In Summe aber auch hier gute Betreuung.

Absoluter Optimierungsbedarf besteht in der Organisation und im QM. Keinerlei Information, was den Tag über an Untersuchungen geplant ist. Man wird zu den unerwartetsten Zeiten zu Untersuchungen gerufen. Kaum ist man wieder auf dem Zimmer, wird man wieder ins gleiche Stockwerk geschickt. Oder die Schwester fragt, wo man denn gewesen sei.

Übers Wochenende hinweg wurde ich in der Intensivstation "überwacht", weil erst montags wieder Untersuchungen möglich waren. Während die Schwestern dort die meiste Zeit eher lockeren Dienst schieben (ein Gelachte und Gequatsche die halbe Nacht), ist man selbst ans Bett gebunden ohne medizinische Notwendigkeit. Toilette? Nein, bitte in die Flasche...Toilette ist schwierig von hier aus...

Ich musste an einer anderen Klinik zur OP angemeldet werden. Der Chef lobte sich noch für die "enge Kooperation" mit dieser Klinik. Aber angemeldet wurde ich erst auf meine Nachfrage zwei Wochen nach der Entlassung. In Summe wartete ich dann sieben Wochen auf die OP. Bei einer "engen Kooperation" kennt man die Wartezeiten und meldet frühzeitig an.

Was gar nicht geht, ist die Sauberkeit und die Instandhaltung. Da richtet man ein eigenes Stockwerk mit Wahlleistungszimmern ein, quasi noch nagelneu, und schon heruntergekommen, weil sie nicht gepflegt werden. In meinem Zimmer lag noch Zeugs vom Vorgänger im Schrank und auf dem Boden die Haare.

Schade, denn diese Mängel machen den Gesamteindruck kaputt.

Nie wieder Heilbronn

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Galaxi am 16.03.2020

Es ist nicht möglich ,dass eine Reinigungskraft (Putzfrau) auf eine Patientenklingel geht,es dürfen nur Pflegekräfte bzw.Pflegehilfskräfte ,oder Pflegeazubis.Sollte aus irgendwelchen Gründen doch eine Reinigungsdame in Ihrem Zimmer gewesen sein,dann war das eine nette Geste Ihnen das Fenster zu schließen und dafür gehört sich ein DANKE .Ich war schon selbst paar mal in dieser Klinik und auch meine Familienangehörigen und bin jedes mal zutiefst gerührt gewesen über solches Engagement seitens des Pflegepersonals und des ärztlichen Dienstes,DANKE, dass es diese wunderbaren Menschen gibt.

Weitere Bewertungen anzeigen...