AMEOS Klinikum Haldensleben

Talkback
Image

Kiefholzstraße 27
39340 Haldensleben
Sachsen-Anhalt

23 von 41 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

41 Bewertungen

Sortierung
Filter

Weiter so

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich sehr gute Ärzte und sehr nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere augenverletzung nach Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam nach einem Arbeitsunfall mit dem Krankenwagen mit schwerer Augenverletzung in die Augenklinik. Die Behandlung erfolgte sofort mit anschließender op. Wir fühlten uns gut aufgehoben unser Dank gilt Herrn Dr. Motschmann und seinem Team. Ein fachlich sehr guter Arzt sowohl die Schwestern als auch Herr Doktor waren steht’s freundlich und sehr bemüht, wir können diese Klinik nur empfehlen macht weiter so ????????

Nicht alles war gut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Kopfkissen und Decken und das Essen haben Luft nach oben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer Herzkatheter Untersuchung. Aufnahme, Blut, Rötungen, Aufklärungsgespräch wurden am Vortag gemacht. Bis dahin alles ok, ging auch sehr zügig. Dann sollte noch ein Ultraschall von der Leiste gemacht werden, weil ein sehr junger Arzt keinen Puls fühlen konnte in der Leiste, dort musste ich fast 2 Stunden warten, war weniger schön.
Der Tag des Eingriffs verlief problemlos, das gesamte Personal höflich und hilfsbereit. Kann nichts negatives sagen. Kritikpunkte habe ich aber auch. Der Tag der Entlasdung zog sich, um 10 Uhr kam eine Ärztin ans Bett, fragte nach meinem Befinden und sagte mir, ich kann nach Hause. Um 14 Uhr bekam ich dann meine Entlassungspapiere.
Und die Kopfkissen sind unterste Schublade, bequem ist anders.

superbetreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ausdrücklich für die außerordentliche Kompetenz während meines Klinik Aufenthaltes bei den Ärzten, ganz besonders bei Assistenzarzt Dukic bedanken. Er ist sehr kompetent, freundlich und geht auf die Belange des Patienten ein. einfach super. Ich kann die Klinik Neurologie des Krankenhauses nur weiterempfehlen

Kompetente Klinik, freundliche Ärzte und Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr aufmerksames und kompetentes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen verständlich erklärt - Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Ergebnis, saubere Arbeit, perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Kein WLAN, 7 Std. Wartezeit Entlassungspapiere)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einfache Ausstattung aber ausreichend)
Pro:
Kompetentes Team
Kontra:
das Essen einfach nur gruselig bis ungeniessbar
Krankheitsbild:
Knoten in der Ohrspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufklärung in den Vorgesprächen durch die Ärzte war sehr umfangreich und verständlich. Mir wurde jedes Detail der Vorgehensweise und Vorbereitung der OP ausführlich erklärt. Man hat sich wirklich Zeit für mich genommen was man heute nur noch selten erlebt. Die OP ist prima verlaufen und auch danach hatten die Ärzte immer Zeit für mich. Habe mich dort wirklich gut aufgehoben gefühlt. Da wird man gleich viel schneller gesund.

Hilfe ohne OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Tränenwegsstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute in der Augenklinik Haldensleben professionell untersucht worden. Noch nie hat sich ein Arzt so viel Zeit für mich genommen. Möchte mich auf diesem Weg nochmals herzlich dafüprbedanken und kann das Team der Augenklinik nur bestens weiter empfehlen.
Bin extra von Magdeburg nach Haldensleben gekommen, es hat sich gelohnt.

Nicht zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schlecht Organisation
Kontra:
Patientenzimmer ok
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 14.03.2022 08.00 Uhr hatte ich einen Termin im Ameos Krankenhaus, wegen einer Herzkatheteruntersuchung, in Haldensleben.
Um 08.00 Uhr habe ich mich dann in der Notaufnahme gemeldet.
Dort saß ich bis 13.00 Uhr, also 5 Stunden. In dieser Zeit wurde
eine Blutentnahme, ein EKG (10 Minute), eine Roentgenaufnahme gemacht (10 Minute) gemacht.
Das Arztgespräch dauerte 20 Minuten.
Am 15.03.2022 habe ich mich dann
um 7.00 Uhr erneut in der Notaufnahme angemeldet. An diesem Tag war die Herzkatheteruntersachung geplant.
Um 09.30 Uhr wurde ich dann auf die Station (Unfallchirurgie) gebraucht und mir Mein Bett zugewiesen. Nach etwa 15 Minuten erschien ein Pfleger und teilte mir mit, daß ich ab sofort ständig eine Maske tragen muß.
Es besteht der Verdacht einer Coronainfektion. Nach weiteren 15
Minuten kamen zwei vermummte Pfleger ins Zimmer und kleideten mich mit Schutzbekleidung ein
und sagten das sie
mich zur Notaufnahme bringen sollen. Sie sagten mir ich hätte Corona.
In der Notaufnahme teilte man mir mit, daß ich die Klinik zu verlassen habe.
Zu Hause angekommen habe ich einen Corona Schnelltest gemacht.
Ergebnis negativ.
Ein erneuter Test am heutigen Tag, Ergebnis negativ.
Auch ein Anruf des Gesundheit sames ist bisher nicht erfolgt.
Kein Wort zu irgentwelchen Verhaltensregeln.
Mein Verdacht, Mein Bett wurde andersweitig gebraucht oder
Es fehlte an Personal.

Behandlung eines alten Mannes

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Chirurgie und Psychiatrie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen 82 jährigen Vater, am 13.12.2021, zu einer geplanten OP, wegen einem großen Bauchdeckenbruches (Zustand nach Darmperforation durch Darmkarzinom)gebracht. Es wurde bei der Aufnahme erklärt, dass vor der OP noch Krebsnachsorgeuntersuchungen durch geführt werden müssen. Es fand der Versuch dazu statt. Da er schon dement ist, war er für die Schwestern und Ärzte sehr unbequem. Ich wurde angerufen und darüber informiert, dass ja alles nicht so schlimm sei und keine OP mehr stattfinden müsse. Er könne auf der chirurgischen Station so nicht behandelt werden. Die Vorbereitung dazu, sollte auf der geronto- psychiatrischen Station erfolgten. Dazu musste ich einen Antrag beim Amtsgericht stellen, weil es eine geschlossene Station ist. Der Antrag wurde gestellt. Mein Vater kam auf die Stat.105A. Am 22.12. Wurden wir informiert, dass er jetzt stabil sei. Ich wollte ihn dann dort raus haben. Das verneinte der Doktor, weil noch kein PCR Test gemacht wurde und dass erfolge auch erst am 27.12.. Also rief ich am 27.12. Wieder auf der Stat. 105A an und erkundigte mich ob es bei der Entlassung am 29.12. bleibt. Es wurde mir mitgeteilt, dass aufgrund eines aufgenommenen Covidinfizierten keine Entlassung erfolgen kann. Am 1.1.22 erhielt ich einen Anruf, dass mein Vater Bekleidung baucht, er hätte schon Sachen der Klinik an. Ansonsten gab es keine Info über den Zustand oder den Entlassundstermin meines Vaters, mit der Aussage, da müssen sie am 3.1.den Doktor anrufen. Also brachte ich nochmal eine große Tasche Bekleidung von SDL nach Haldensleben. Am 3.1. rief ich den Doktor der Stat. an. Auf Nachfrage zum Entlassundtermin gab er den 5.1.22 an, man hörte dabei eine Schwester aus dem Hintergrund rufen, dasscws schon am 4.1. erfolgen soll. Er wurde dann am 4.1. In einen sehr desolaten Zustand entlassen. Er konnte nur unter Schmerzen, sehr schlecht gehen, hatte massiv abgenommen, seine Brille fehlte.
Ich bin zu tiefst erschüttert, wie mit alten kranken Menschen umgegangen wird.

Sehr gute Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent, Freundlichkeit, optimale med. Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch Fussgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente medizinische und chirurgische Behandlung. Gute bis sehr gute pflegerische Betreuung.

Diagnose Covid 19.....

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leben gerettet!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keiner gibt auf
Kontra:
Überlastung der Ärzte und Pfleger
Krankheitsbild:
Covid 19
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zu Beginn der covid Pandemie im April 2020 eingeliefert. Die Ärzte und das Pflegepersonal haben großartige Arbeit geleistet. Alle haben ihr bestes gegeben, mit dieser Situation fertig zu werden und man hatte immer das Gefühl, hier kann man sicher sein, daß man sich kümmert.

Der aller letzte Schuppen dort pfui teufel

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der schlimmste laden in ganz Deutschland ????????)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pfui teufel dort sind alle fehl am Platz)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine Qualität bitte???)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das aller letzte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Drecksladen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,

So ersteinmal muss ich die Neurologie nehmen weil die psychiatrische Abteilung keine eigene Abteilung hat oder sie will nicht genannt werden.

Jetzt zum Haus 207

Es ist eine Katastrophe dort selbst die anmelde Schwester ist bei zwei Leuten überfordert geht garnicht entlassen sofort ist das beste sie nimmt nur besseren Leuten die Arbeit weg die da durch sehen würden in diesem Stall was anderes ist es nicht für mich.

Man wird bestellt um 10.00 Uhr und 12.30 Uhr ist man noch nicht an der Reihe weil die reinigungskraft meine die möchte gern Ärztin.

Die sollte sich mal selber untersuchen lassen die ist so krank die merkwürdige Frau oder was auch immer sie ist.?????

Das ist die absolute Drecks Klinik die ich je gesehen habe in Deutschland ???????? die sollten sich sowas von schämen.

Das ist das aller letzte Personal dort da fragt man sich wo bin ich hier gelandet da ist doch einer kränker als der andere vom Personal meine ich natürlich ist klar.

Katastrophale Zustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die ärztliche Fürsorge ist nicht gegeben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bis auf Frau Watermann, katastrophal)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Naja was man will, bekommt man :D)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im Grunde ist man auf sich allein gestellt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Katastrophal, man hat einen Fernsehen im gesamten Komplex)
Pro:
Frau Watermann, Schwester Eva
Kontra:
im Grunde alles, besonders aber die Ärztin Frau Fahrenfeld und die Psychologin Frau Javel
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komplette Katastrophe, Menschen werden wie gegenstände behandelt.

Eine Klinik in der man gepflegt eine Tavordiet machen kann, weil die Oberärztin Frau Fahrenfeld im Grunde alles egal ist.....um ehrlich zu sein, kann ich es nicht anders ausdrücken als ein riesen Schindluder, was dort getrieben wird.
Die Psychologin Frau Javel ist ebenfalls unemphatisch hoch 10, die einzigen Lichtblicke in dieser Klinuik sind Schwester Eva und Frau Watermann.

Mich wundert es ehrlich gesagt, dass in dieser Klinik noch nichts schlimmes passiert ist...aber wie auch, alle werden ja bei Problemen mit Tavor stillgelegt. :D

HNO bereich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein Internet)
Pro:
Sehr angenehmer Aufenthalt durch die gute Behandlung
Kontra:
Gibt es nichts
Krankheitsbild:
Abzess auf der rechten Mandel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über die Notfallambulanz mit einem Abzess auf der Mandel eingewiesen. Die Schwestern der Notfallambulanz waren sehr nett und freundlich und mitfühlend zwecks Schmerzen.
Die Ärztin auch sehr freundlich und leitete alles gleich in die Wege zur OP.
Auf Station AO war auch alles super, habe noch nie so ein durchgehend freundliches Personal in einem Krankenhaus erlebt wie da.
Nochmals vielen Dank für die gute Behandlung

Positiv

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Genauigkeit der Ärzte und des medizinischen Personals
Kontra:
veralteter Sanitärbereich, z.T. die Verpflegung
Krankheitsbild:
ungeklärter Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der vergangenen Woche verbrachte ich ein paar Tage auf der Neurologie.
Von der Notaufnahme, über die einzelnen Untersuchungsbereiche, bis hin zur Station kann ich nichts negatives über Ärzte oder medizinisches Personal berichten. Alle waren sehr freundlich. Die einzelnen Abläufe wurden ausführlich erklärt. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Ein großes Lob an Ärzte und Schwestern!

Was ich jedoch bemängeln möchte ist die Dusche, welche nicht zum Duschen einlädt. Alles sehr abgenutzt und nicht schön anzusehen.

Zur Verpflegung muss ich sagen, da hätte ich mir mehr Obst im Verlauf des Tages und Gemüse zum Abend gewünscht. Eine Mini-Tomate zum Abend oder am nächsten Tag eine Scheibe Gurke sind für eine vernünftige Ernährung wirklich zu wenig.

Kompetente Klinik in Haldensleben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Verpflegung, kein W-LAN, nur O2 Handynetz
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Empfehlung meines HNO-Arzt für 4 Tage in dieser Klinik.
Die ärztliche und stationäre Betreuung war sehr gut. Es wurden für die Behandlung immer mehrere Meinungen eingeholt. Das Team der Station war sehr fürsorglich und kompetent. Besonders möchte ich die Freundlichkeit und Kompetenz von Schwester Jana und Schwester Ines hervorheben.

Die Verpflegung muss verbessert werden. Als Handynetz gibt es nur O2. W-LAN ist auch nicht verfügbar.

Ende gut alles gut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Im Schockraum wurde eine tolle Arbeit geleistet
Kontra:
Fällt mir nichts ein.
Krankheitsbild:
Darmblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit akutem Blutverlust in die Notaufnahme gebracht worden.Es wurde alles getan um mich zu stabilisieren.Sehr freundliches und kompetentes Team.Danach ITS,ebenfalls sehr nettes und kompetentes Personal.Danach auf die Innere 2 verlegt.Dort ebenfalls sehr gute und freundliche Schwestern und Pfleger.Eine Ärztin kam extra aus ihrer freizeit,um eine nötige Behandlung durchzuführen.Das hat mir eine Verlegung in ein auswärtiges KH erspart.Kurzum,sehr gutes und freundliches Personal und Ärzte mit großer Kompetenz.Dafür Meinen herzlichsten Dank und Respeckt.

Absolut negativ ,nicht zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mediz. gut ausgestattet)
Pro:
Schwester der HNO Diagnostik sehr nett
Kontra:
Abläufe insgesamt sehr schlecht, keine Kommunikation ,
Krankheitsbild:
HNO Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war von der Aufnahme bis zur Entlassung eine schlechte Erfahrung. Das habe ich so noch nie erlebt. Die Abläufe waren unorganisiert. Die Notfallaufnahme völlig überfordert und unfreundlich.Nach 8 Stunden Wartezeit bekam man patzige Antworten. Leider war es auf der HNO Station auch nicht anders.
Kein Artzgespräch, keine Auskunft über die weitere Behandlung.Keine Aufklärung zum Krankheitsbild. Das Pflegepersonal gab sich auch keine Mühe und wirkte nur gestresst und unfreundlich. Nie wieder, dort kann man nicht gesund werden.

Zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut aufgehoben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in diesem Krankenhaus sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich musste 2x auf die HNO Station...Bei beiden Aufenthalten wurde ich ob von Ärzten oder Schwestern/Pflegern sehr gut versorgt. Eine bemerkenswerte Leistung, was diese Menschen jeden Tag für die Patienten aufbringen.....auch wenn es ihr Job ist. Und zum fehlenden Internet....Ich hatte das Glück mit 4G Verbindung

Der Name Ameos sagt alles

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Essen u Sauberkeit im Bad)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern u Doktoren sehr freundlich
Kontra:
Essen zum kotzen
Krankheitsbild:
Leistenbruch / op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krankenhausaufenhalt vom 21.09.2020 - 22.09.2020

Besuch wegen Leistenbruch.

Vorab die die Behandlung und Schwestern auf Station waren sehr freundlich.
Was ich bemängeln möchte.....

Frühstück - Abendbrot geht ja mal garnicht.

Das Brot war furtz trocken die 2 Scheiben Wurst sahen aus als ob die schon 2 Tage ohne kühlung aufbewahrt wurden,die Scheibe Gurke wa von außen so ausgetrocknet das sie selbst beim zusammendrücken keine Feuchtigkeit mehr auftrat.

Nach einer Recherche habe ich herausgefunden das der neue Chef ein junger Mann sein soll seit dem er da ist hat sich vieles verschlechtert zum beispiel....

Es gibt kein Stück Kuchen zum Kaffee auch zum Abendessen gebts kein Salat oder oder typisch Kapitalisten. Ich wünsche den Chef das er in sein Laden 2 Wochen liegt u sein minimal essen essen muss.
Allgemein hat der Name Ameos kein Guten Ruf ich kann in Sachen Verpflegung das Krankenhaus nicht weiter empfehlen.
Außerdem im Bad im Zimmer waren schimmel Flecken in der Dusche die Wann neben den Klo wa sehr dreckig..... Urin flecke bis hoch zur Decke hm lecker ..... könnte kotzen dafür bekommen die geld. Bilder habe ich auch gemacht.

Gruß

3 mal verarscht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch/ Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater sollte am Bruch operiert werden.
Der erste Termin wurde verschoben; beim zweiten Mal wegen Streik
wieder nach Hause geschickt und beim dritten Mal 7 Stunden im op Hemd gewartet das man dran kommt. Nun ist WE und er soll wieder nach Hause fahren.
Und das schlimmste ist das er schwer an Krebs erkrankt ist , und wieder in die Lungenklinik muss. Neuer Termin konnte nicht gegeben werden.

Sehr empfehlenswertes Klinikum

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Klinikum kann ich sehr empfehlen. Von der Notaufnahme bis zur Entlassung habe ich ausnahmslos positive Erfahrungen gemacht. Man kümmert sich kompetent, geht individuell auf den Patienten ein und hinzu kommt, dass im OP eine ausgezeichnete Arbeit geleistet wurde. Einen besonderen Dank an das gesamte Team der Station 2

Fachlich sehr schlecht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Ahnung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
0
Kontra:
-10
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz ging ich in die Notaufnahme und sagte, dass mein rechter Arm schmerzt. Die sehr unfreundliche Notärztin klärte mich auf, dass es doch kein Notfall ist und ich eigentlich hier nichts zu suchen hätte. Nach hin- und herbiegen des Armes stellte sie fest, dass ich einen Muskelfaserriss mit Einblutung habe. Ich sollte eine Woche abwarten und dann zum Chirurgen. Dies tat ich auch , der Chirurg hat den Arm geröntgt und festgestellt, das ich eine Fraktur des Ellenbogens habe. Da es ,dank der Notärztin, zu spät für einen Gips war, musste ich die ganze Zeit mit wahnsinnigen Schmerzen leben. Ich bin froh, dass ich nicht mit einem Herzinfarkt bei dieser Notärztin gelandet bin.

Gutes und weniger Gutes

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Siehe Bericht
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer kurzen Liegedauer auf der chirurgischen Station kann ich mich nur positiv äußern.Das gesamte Team der Station war immer höflich und sofort zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde. Da ich selbst Krankenschwester bin kann ich die angespannte Lage der Pflegenden nachvollziehen, ständig muss immer weniger Personal auf der Station mehr leisten.
Zum Krankenhaus selbst muss ich sagen, es handelt sich auch hier um ein Dienstleister von dem man erwartet das er kundenorientierte arbeitet.
Das ist hier nicht der Fall.
Da ich das Krankenhaus zwei Tage vorher verlassen konnte und demzufolge meine Abhohlung organisieren wollte, war es mir nicht möglich schnell Kontakt zu meinen Angehörigen aufzunehmen.
Das fehlende Netz sowie fehlendes WLAN macht es unmöglich mit der Außenwelt zu kommunizieren.
Weiteres möchte ich noch anmerken, dass die Kopfkissen nicht zu einer baldigen Genesung beitragen, man hat das Gefühl auf einem beuligen Stein zu liegen.
Für die Zukunft wünsche ich mir nicht sobald wieder in ein Krankenhaus zu müssen,sollte es dann aber sein werde ich nicht noch mal nach Haldensleben gehen.
Nochmals vielen Dank den Schwestern und Ärzten der Station Chirurgie 1 ich hab mich bei ihnen gut aufgehoben gefühlt.

Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufnahme dauerte zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung sehr gut
Kontra:
das Essen ist sehr schlecht
Krankheitsbild:
entzündeter Zwölffingerdarm, Blutdruck-Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz langer Wartezeit im Aufnahmebereich, fühlte ich mich von der erste Sekunde gut aufgehoben.
Die Einrichtung ist sehr sauber und die Arzte und das Pflegepersonal sehr freundlich.Alle Fragen wurden immer gleich beantwortet.

Besser geht immer, doch die Note 2 würde nicht genügen.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ständig freundliches Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmprobleme inkl. Spiegelung sowie OP Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwerwiegende Darmprobleme sowie ein schmerzender Nabelbruch zwangen mich kürzlich (06./07.2018) gleich zwei Mal zu je einem Aufenthalt in der chirurgischen Abteilung des Klinikums. Und um es gleich vorweg zu nehmen: von der ersten Minute an baute sich ein unglaubliches Vertrauensverhältnis auf, in erster Linie resultierend aus der fachlichen Kompetenz sowie der überaus freundlichen medizinischen Betreuung des gesamten Personals. Dafür möchte ich mich auf das Herzlichste bedanken! Und auch wenn man wohl immer hofft, Krankenhäuser eher von draußen zu sehen, ist diese Einrichtung für den Ernstfall eine wirklich super Adresse.

Immer recht freudlich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Ärzte Pfleger tip top
Kontra:
Essenversorgung, naja
Krankheitsbild:
Herzkateter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem war ich Patientin im Ameos Krankenhaus. Mir stand eine Herzkateter Untersuchung bevor. Ich muß sagen, vom ersten Moment an,hab ich mich hier im Krankenhaus gut aufgehoben gefühlt. Klar muß man eine gewisse Wartezeit in Anspruch nehmen, denn es sind täglich viele Patienten dort.Um 9.00 uhr hatte ich einen Termin, und um 12.00 uhr hatte ich ein Bett und war mit allen Voruntersuchungen fertig. Die Schwestern und Ärzte waren freundlich, hifsbereit und sachlich. Das Pflegepersonal immer recht freundlich,ich kann überhaupt nichts negatives sagen. Die Herzuntersuchung ging problemlos und mir wurde auch gezeigt, wo sich meine Schwachstellen am Herzen befinden. Ich bin sehr zufrieden.
Allen Schwestern, Pflegern und Ärzten,möchte ich ganz großen Dank sagen.
Vielleicht noch ein Satz zum Essen, mit Humor schmeckt auch eine krumme Stulle. Die Innere 1 hat super freundliches Personal.

Beschwerdemanagement

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung / Versorgung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Gespräche in Visiten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Kommunikation Pflege-Arzt-Patient)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Tgl. Hygiene Nachtschränke etc. NICHT desinfiziert - nosokomiale Keimverbreitung hoch!!!)
Pro:
Bisher leider nein!
Kontra:
Diagnose und Folgen nicht ernst genommen, mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Kurzfristige Lähmungserscheinungen in beiden Beinen
Erfahrungsbericht:

Krankheitsbilder und Leitsymptome werden NICHT ernst genommen!!!

Pat.werden zu schnell mit Schmerzmitteln ''abgeschossen'' ohne der eigentlichen Schmerzursache auf den Grund gegangen zu sein!!!

Versorgung Küche

Schade das man keine Bilder anhängen kann die Klinikleitung wird im Rahmen Besxhwerdemanagment das Bild dazu erhalten.

Grün geschimmeltes Brot über das WE!!! Pfui Teufel.

Schlimm!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ihre (Nicht)Behandlung tötet Menschen!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
fehlende/s Kommunikation und Verantwortungsbewusstsein
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern, Dyspnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter wurde wegen Vorhofflimmern mit akuter Dyspnoe und schwerer Hyponatriämie mit dem Notfallwagen eingeliefert. Nach anfänglicher (Fehl)Behandlung und Laboruntersuchung hat man sie irgendwann einfach "aufgegeben", ohne dies den Angehörigen mitzuteilen. Zwischen Laboruntersuchung und Entlassung vergingen eine Woche, ohne dass ihr Zustand verbessert wurde. Es wurde in ihrem kritischen Zustand weder ein zweites Labor gemacht noch haben sich die PflegerInnen um sie gekümmert (Sauerstoff war nicht angeschlossen etc., gefüttert wurde sie fast nur durch die Angehörigen, ohne deren täglichen Besuch wäre sie vermutlich verhungert und verdurstet). Man hat sie dann kranker aus dem KH entlassen, als sie eigentlich eingeliefert wurde. Die Ärzte waren selten zugegen, immer beschäftigt, oft nicht auskunftswillig. Kommuniziert wurde eher, dass sich der Zustand meiner Großmutter verbessert hätte. Was jedoch nach den Laborwerten der letzten Untersuchung nicht stimmen konnte. Ihre Nieren haben versagt, ihre Entzündungswerte waren um das Fünffache erhöht. Sie wurde ohne Konzept aus der Klinik in die Kurzzeitppflege entlassen, woraufhin sie kurze Zeit später verstarb. Anscheinend ist man ab einem gewissen Alter zu teuer für richtige Behandlung und Pflege. Noch dazu scheinen weder einige Ärzte noch Pfleger kompetent noch einfühlsam genug zu sein, um diese Berufsbezeichnung zu verdienen. In diesem SInne: Ich würde dieses Krankenhaus niemandem empfehlen!!! (Außer so manchen Ärzten und Pflegern, die dort arbeiten, selbst!) Dreckig ist es da übrigens auch!

Sehr vertrauensvolles Ärzteteam

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Aufklärung vor der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Zysten am Zungengrund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Wege ganz herzlich bei Herrn Chefarzt Dr. Haxel und seinem Ärzteteam für die fachlich sehr, sehr gute Betreuung und vortreffliche Behandlung bedanken. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Vom Beginn der Untersuchungen bis zur OP-Nachsorge hatte ich stets vollstes Vertrauen in Kompetenz und Sorgfalt. Eine Empfehlung kann ich mit gutem Gewissen weiter geben.
Ein Dankeschön auch an das Pflegepersonal für die optimale Betreuung und Hilfe.

Hno Ärztin

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden ((4h aufenthalt))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden ((4h aufenthalt))
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Kann nichts negatives berichten ( 4h aufenthalt)
Krankheitsbild:
Ameos Haldensleben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik war zwar sehr kurz, dennoch mag ich darüber berichten, dass das Personal sehr freundlich zu mir war und ich sofort behandelt wurde.

-Rissverletzung Muschelkopf Nasenmuschel
-Platzwunde

Nach der Behandlung wurde ich freundlicherweise zu meinem Auto (welches ca.5km von der Klinik entfernt war)gefahren.

CA

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Topp Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher aus der Steinzeit)
Pro:
siehe oben
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Stand, Herzschrittmacher
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

kompetent,freundlich ,sauber,zielorientiert, einziges Defizit: die 24h Liegezeit auf der ITS (in anderen Kliniken geht es auch anders)

Ich danke dem Team um Prof. Schulz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bett zu kurz (bei 1,83m))
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Milzruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bei einer Milzruptur mein ganzes Blut verloren und Prof.Schulz und sein Team hat mir das Leben gerettet.
Besonderer Dank gilt auch dem Personal der Intensivstation.

Hier werden Sie nicht geholfen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine bekommen!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine bekommen!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut schrecklich!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Beule an Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Baby (6 Monate) ist auf den Kopf gefallen und hatte eine Beule hinter der Fontanelle.
Leider war Mittwoch und es hatte kein Arzt auf und als Vertretung wurde das Ameos Klinikum angeben. Lange rede kurzer Sinn wir hin um das Ganze untersuchen zu lassen.
Unsere Aufnahme begann mit einer sehr unfreundlichen Schwester und setzte sich weiter mit einer Wartezeit von geschlagenen 3,5 Stunden.
Auf nachfrage ob man uns vergessen habe antwortete die Schwester nur das andere wichtigere Fälle zu behandeln sind und wir beendeten den Dialog mit dem wissen das NUR ein Arzt auf den Notaufnahme stationiert ist.
Der kleine hat natürlich mit der Zeit angefangen zu weinen und ungnädig zu werden, klar es war langweilig und er bekam Hunger. Nachdem wir den kleinen soweit beruhigt hatten und er eingeschlafen war hat es sich die unfreundliche Schwester es sich nicht nehmen lassen und direkt eine Tür neben uns zuzuschmeißen...
Im Endeffekt wurden wir nicht behandelt da man uns keinerlei Aussage darüber erteilen wollte wie lange es den jetzt noch dauert.
Wir hatten uns gerade abgemeldet da kem ein kleiner weinender Junge mit seinem Vater an die Rezeption und wollte die eingeklemmte Hand seines Jungen untersuchen lassen und die Schwester meinte gleich auf sehr herablassende Art und weise des der Junge erst einmal ca. 3 stunden Wartezeit vor sich hat und der Junge weinte fürchterlich los.

Soviel zu unserem Erlebnis was das Ameos-Klinikum betrifft. Wir fahren dort nie wieder hin!!!!!!!

Schlechtestes Krankenhaus,dass ich je gesehen habe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Platzwunde am Kinn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (3Jahre) stürzte Ostersonntag mit dem Kinn auf einem Fliesenboden und zog sich dabei eine Platzwunde am Kinn zu. Das nächstgelegene Krankenhaus war leider die Ameos Klinik. Nach kurzer Wartezeit in der Notaufnahme wurden wir von einer Schwester in das Behandlungszimmer gerufen. Jedoch durfte nur ein Elternteil mit. Somit entschloss ich (Mutter) meine Tochter zu begleiten. Kurze Zeit später traf dann der junge, leicht genervte Arzt ein und bat uns auf dem Stuhl Platz zu nehmen. Meine Tochter nahm ich auf dem Schoß. Nachdem ich ihm schilderte was passiert war begann er mit der Untersuchung ihres Kinns. Meine Tochter hatte verständlicherweise Angst und wollte sich nicht von einem fremden Mann im Gesicht anfassen lassen. Daraufhin wurde der zunächst leicht genervte Arzt immer unfreundlicher. Dies wirkte sich nicht zum Vorteil aus und setzte meine Tochter noch mehr unter Stress. Sie fing an zu weinen und wehrte sich mit ihren Händen worauf der Arzt sie anschrie sie solle ihn nicht hauen. Nachdem er die Ohren und den Mund meiner Tochter untersucht hatte und das Pflaster am Kinn entfernte (welches wir zuvor aufgebracht haben)teilte er uns mit,dass meine Tochter einen beidseitigen Paukenerguss habe der jedoch nichts mit dem Sturz zu tun hatte. (zu Hause angekommen recherchierte ich erst einmal was dies überhaupt ist, da der Arzt mich nicht darüber aufgeklärt hat). Mittlerweile war meine Tochter so aufgebracht,dass sie sich selbst von mir nicht mehr beruhigen ließ und versuchte von meinem Schoß zu springen. Sie schlug und trat um sich und hat bitterlich geweint. Der Arzt wurde aggresiv und sagte wir müssen sie auf die Liege legen und stillhalten damit er mit der Behandlung fortfahren kann. Wir also vom Stuhl runter und sie auf die Liege gelegt wo die Schwester sie in ein Laken wickelte und mit Gewalt festhielt. Plötzlich trat Schaum aus ihrem Mund und sie fing an zu würgen und sich zu übergeben. Anstatt seine Behandlung zu pausieren klebte er munter an ihrer Wunde weiter und ignorierte meinen Willen den Kindsvater hinzuzuziehen. Das wurde mir dann zu viel und ich hob sie hoch damit sie nicht an ihrem Speichel und Erbrochenem Erstickt. Zwischendurch kam von der Schwester immer wieder die Sätze "sei nicht so ein unartiges Kind" und "stell dich nicht so an".
Vielen Dank an den "netten" Arzt,dass meine Tochter nun warscheinlich nie wieder ohne Angst zum Arzt gehen kann!

Dieses Krankenhaus ist das letzte !!!!!!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier als Angehörige einer Patientin. Meine Mutter, an Demenz erkrankt, musste leider wegen einer OP in dieses KH. Nach dieser OP ist nichts mehr wie es war.
Aufgrund von angeblichen epileptischen Anfällen hat man sie auf die Neurologie verlegt.Dort wurde sie mit Schmerzmitteln zugedröhnt, so dass sie uns Angehörige nicht mehr erkannt hat. Nach 3 Wochen, in denen niemand in der Lage war, die Leiden in den Griff zu bekommen, wurde sie entlassen. Leider in einem sehr schlechten Zustand, gesundheitlich und PFLEGERISCH!!!!Wund im Leistenbereich und am Hals,(wir haben bei ihrer Einlieferung drauf aufmerksam gemacht, man möge ein Handtuch zwischen Wange und Hals legen - wurde einfach ignoriert, jetzt hat sie dadurch Streptokokken) keine Zähne geputzt, Zähne und Rachen mit altem Blut verklebt.Als sie entlassen wurde, schwamm sie förmlich im eigenen Urin, weil der Urinbeutel angeblich geplatzt war, Hämatome am ganzen Körper, aufgerissene Bauchnarbe, steife Gliedmaßen, weil sie einfach nicht bewegt wurde...usw.usw.
Schwestern und Ärztin auf der Neurologie sehr nett aber die Pflege lässt da auch sehr zu wünschen übrig. Auf der Augen/Innere 1 eine Katastrophe.Unfreundliche u. patzige Schwestern,unfreundliche u. arrogante Ärzte.(Diese Ärzte können ja auch nur im KH arbeiten; hätten die eine eigene Praxis, würden die Patienten reihenweise weglaufen; so eine Unfreundlichkeit, Überheblichkeit und Arroganz würde sich nicht mal ein Kassenpatient gefallen lassen)
Es wurde nicht mal ansatzweise versucht, irgendwie auf sie einzugehen und die Ursache für ihren nach der OP schlechteren Zustand zu finden.Auf Nachfrage bei Ärzten kriegt man immer andere Antworten was es wohl sein KÖNNTE, Mutmaßungen....aber finden will keiner was.
Wir haben alles auf Fotos dokumentiert und überlegen, rechtliche Schritte gegen dieses KH zu unternehmen.
Wer es irgendwie vermeiden kann: NICHT dieses Krankenhaus

Hygiene auf CHIRURGIE 1 und 2

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war kaum ein Arzt da und wenn sprach er mit niemandem)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Unmögliche Betreuung auf Chirurgie 1 und 2 8Schwestern sehr unfreundlich)h
Kontra:
Superpflege und sehr nettes Personal auf der ITS
Krankheitsbild:
Gichtknoten im Ellbogen(zu spät erkannt0
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Donnerstag 03.11.2016 wegen starker Schmerzen eingeliefert.Mit einer Schmerzinfusion behandelt.
Am Montag(07.11.2016) wurde meinem Mann mitgeteilt , daß er am Mittwoch (09.11.2016) nach Hause kommt.Dann ging die Odysse zu Lasten meines Mannes los.In der Nacht vom 07.11. zum 08.1102016 war mein Mann total verwirrt ,auch den ganzen 08.11.2016 war er verwirrt(wurde in eine Kammer geschoben um die anderen Patiente schlafen zu lassen).Am Nachmittag kam meine Tochter ihn besuchen und stellte sofort fest , daß er in seinem Wesen total neben der Spur war.Sie forderte einen Arzt an und der meinte er wäre immer so verwirrt ,was ich hiermit verneine. Mein Mann müsse mit den Schmerzen leben , meinte der Arzt (keine Basis zum Patienten).Aufeinmal waren mehrere Ärzte bei meinem Mann und man stellte eine Blutvergiftung im linken Ellbogen fest,welche durch ein Gichtknoten entstanden ist. Warum so spät?
Auf der ITS wurde er nach der OP toll versorgt,da gab es keinerlei Beanstandungen.
Über die Stationen Chirurgie 1 und 2 ist genau das Gegenteil ein. Wie kann es sein, daß Patienten Angst vor den Schwestern haben?
Die Hygiene ließ sehr zu wünschen übrig.Der Deoroller ersetzte den Waschlappen, Zahnbürste wurde kaum benutzt. Um es auf den Punkt zu bringen: Mein Mann kam total ungepflegt mit Dikubitus und verkrusteten Genitalien nach Hause. Da kann man nur sagen P F U I!!!!!
Kommen sie mir nicht von wegen zu wenig Personal
Wenn ich dort arbeite, kann ich meinen Frust nicht an den Patienten auslassen, auch, wenn man dort schon 23 Jahre arbeitet.Ich habe die Wunden dokumentiert und denke darüber nach diese an eine höhere Instanz weiter zu leiten. Denken sie über dieses Fehlverhalten dem Patienten gegenüber nach!

Schnelle Hilfe wurde geboten

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Geringe Wartezeit von der Aufnahme bis zur Zimmerzuteilung
Kontra:
Kein Handy nutzbar
Krankheitsbild:
Erkrankung der Nasennebenhöhlen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur OP und den Hinweisen zur weiterführenden Behandlung fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Das Ärtzeteam und die Schwestern waren alle sehr freundlich, erklärten die notwendigen Untersuchungen und waren äußerst hilfsbereit.
Ruhe und umsichtiges Arbeiten herrschten auf der Station. Ärzte und Schwestern waren stets um das Wohl der Patienten bemüht.

Super Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut aufgehoben gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tägliche Kontrolle durch Stationsärztin)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fast schmerzfreies spritzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (von Anmeldung bis in´s Zimmer dauerte zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal,Essen,Kompetenz
Kontra:
kaum Internet
Krankheitsbild:
Bandscheibe und Verdacht auf Borreliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 7 Tage auf der Neurologischen-Station wegen Vedacht auf Borreliose).
Was ich dort positives erfahren hab, gab es bis jetzt in keinem Krankenhaus,
und ich lag schon in sehr viele.
Das Personal ist absolut freundlich, menschennah und sehr kompetent!!!!!
Das Essen ist super und ausreichend.
Die Ärzte bemühen sich um schnelle Abklärung der Krankheit und spritzen fast schmerzfrei.
Wenn es etwas zu bemängeln gäbe, dann nur, das es kein oder sehr schwachen Internetzugriff hat.
Ich kann diese Klinik jeden empfehlen.
Ich bedanke mich noch einmal beim Team und macht weiter so!!!!

Hilfe gesucht und nicht gefunden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Restless Legs Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide unter dem Restless Legs Syndrom, meine Medikamente hatten leider total versagt und als ich in der Klinik Hilfe suchte, hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon fünf Tage nicht geschlafen. Also fuhren wir zur Notaufnahme und fragten nach ob denn ein Neurologe zu sprechen wäre. Zu meinem erstaunen ging es auch ganz schnell und ein Arzt von der Neurologischen Abteilung war zur Stelle. Er untersuchte mich gewissenhaft und riet mir zu einem stationären Aufenthalt. Ich willigte ein, in der Hoffnung das mir nun geholfen würde. Gegen 23 Uhr bezog ich dann mein Zimmer, dort waren noch 2 Patienten untergebracht. Kurz und knapp nichts passierte, ich bekam kein Medikament das meinen Qualen ein Ende setzte. Ich bin die ganze Nacht wieder rum gelaufen ohne eine Auge zuzumachen, nun hatte ich noch zusätzlichen Druck, denn ich wollte die Nachtruhe der anderen nicht stören. Ich faste den Entschluss am nächsten Tag die Klinik zu verlassen. Der Arzt der mich aufgenommen hatte, wollte mich zum dableiben bewegen und er schlug mir vor mich doch noch mit einem anderen Arzt zu unterhalten. Was ich auch tat und genau bei diesem Arzt möchte ich mich für den Satz bedanken ich zitiere" vielleicht sind alle Froh das sie gehen", dieser Satz kam nachdem er bemerkt hatte, dass er mich nicht umstimmen konnte. Ich sonst nicht auf den Mund gefallen wusste echt nichts zu sagen. Im nachhinein scheint mein Entschluss richtig gewesen zu sein und ich muss wohl ganze Arbeit geleistet haben, dass nach meinem Aufenthalt dort von 23 Uhr - 9.30 Uhr alle froh waren das ich die Klinik verlasse. Mein dank an den aufnehmenden Arzt, dank auch an die Nachtschwester die mich im Flur fast die ganze Nacht ertragen musste und der Arzt der mit mir nochmal gesprochen hat, naja da verkneife ich mir jeden Kommentar.

Danke

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Beratung und Entscheidungsfindung durch den Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine behinderte Tochter hat sich bei einem Sturz den Oberarm gebrochen.Es wurde eine Operation angeraten.Alles verlief ohne Komplikationen.Die Schwestern gaben sich große Mühe,ich fühlte mich von Seiten des Arztes sehr gut aufgeklärt und beraten.Möchte mich auf diesem Wege bei allen bedanken.
Sehr schön finde ich, dass es keine festgeschriebenen Besuchszeiten gab, so konnte ich sie besuchen und auch längere Zeit bleiben.

Weitere Bewertungen anzeigen...