Klinikum Friedrichshafen GmbH

Talkback
Image

Röntgenstraße 2
88048 Friedrichshafen
Baden-Württemberg

32 von 64 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

65 Bewertungen

Sortierung
Filter

Entbindung in FN nur zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle und kompetente Betreuung
Kontra:
Aufgrund Corona keine Besuche gestattet
Krankheitsbild:
Entbindung (natürlich)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren uns zu Beginn nicht sicher, in welchem Krankenhaus die Entbindung unserer kleinen Marie stattfinden sollte. Da die Mutter allerdings verschiedene Diagnosen hatte (Schwangerschaftsdiabetes, evtl. Schwangerschaftsvergiftung) würde uns geraten, nach Friedrichshafen zu gehen, da im Fall der Fälle das Kindkrankenhaus direkt angeschlossen ist. Unsere Erfahrung: Meine Frau ist mit dem RTW in die Klinik gekommen nachts um 02:30, ich dann direkt hinterher. Die Betreuung durch die Hebammen und Ärzte war jederzeit gegeben und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Sowohl die Hebammen als auch die Ärzte (immer Mehrzahl, da wir insgesamt 18 Stunden dort waren und deshalb eine hohe Fluktuation war) waren ausnahmslos freundlich und kompetent. Sie haben mich und vor allem meine Frau immer beruhigt und uns jederzeit ernst genommen. Die Versorgung war jederzeit tadellos. Wir haben tatsächlich rein gar nichts auszusetzen! Großes Lob und vielen Dank nochmals an das ganze Team in Friedrichshafen! Nancy Henseler & Robert Bucher mit der kleinen Marie. Oberteuringen, den 13.01.2021

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 14.01.2021

Sehr geehrter Robert090184,

vielen Dank für ihren positiven Eintrag auf dieser Plattform.
Wir gratulieren Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer Tochter Marie und wünschen Ihnen und Ihrer Partnerin alles Gute und Marie einen guten Start ins Leben.
Es freut uns, dass Sie beide Ihre Entscheidung, Ihr Baby im Klinikum Friedrichshafen auf die Welt zu bringen nicht bereut haben und hier vor Ort mit der gesamten Betreuung zufrieden waren. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an alle Mitarbeitenden der Geburtshilfe weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Von Anfang bis zum Ende wohl gefühlt!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kaiserschnitt super verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (total unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man könnte die vorhänge mal erneuern)
Pro:
stets bemühtes Personal
Kontra:
veralte Zimmer und vorhänge.Keine Dusche im Zimmer.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn Kenny kam am 26.10.2020 per geplanten Kaiserschnitt zur Welt.
Der Kaiserschnitt verlief super das OP Team war super nett und fürsorglich.Leider hatte unser Sohn Probleme beim atmen und kam sofort auf die Frühchen Station auch dort wurden wir sehr herzlich umsorgt all unsere fragen wurden rund um die Uhr beantwortet.
Die Ärzte sowohl die Früh bis zur Nachtschwester waren alle sehr freundlich und lieb.
Ich selber lag auf der Wochenstation wo sich alle jeden Tag nach mir und meinem Sohn erkundigt wurde und alle die Daumen gedrückt haben das wir bald nach Hause gehen durften. durfte aber zu jeder Tageszeit zu meinem Sohn.
Auch als ich entlassen wurde bekam ich ein begleit Zimmer ein stock tiefer und wurde immer persönlich angerufen wenn mein Sohn wach war und Hunger hatte, so das dass stillen gar kein Problem war.
Wir sind trotz Corona sehr dankbar das der Vater ganz normal bei der Geburt mit dabei sein durfte und am Ende alles gut ausgegangen ist.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 14.01.2021

Sehr geehrter WronnaZ,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Da wir schon im persönlichen Kontakt standen, gehe ich hier nicht mehr auf die Bewertung ein.

Mit freundlichen Grüßen und nochmals mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Schnelle Geburt allein ( im Kreissaal)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hervorragende anästhesiologische Betreuung
Kontra:
Personalmangel im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Klinikum Friedrichshafen mein erstes Kind entbunden.
Leider wurde vermutlich wegen Personalmangel zu wenig Zeit für Betreuung gewidmet. Beim Ankommen ins Krankenhaus war der Gebärmutterhals mit 4 cm geöffnet, heftige starke Wehen, nach dem klar geäußertem Wunsch nach einer PDA wurde gesagt es seien keine Anästhesisten frei, erst nach 4 Stunden bei Öffnung um 7 cm wurde die PDA durchgeführt.
Mit 9 cm - Amniotomie, dann 4 - Füßlerstand zum Einstellen des Köpfchens, 40 Minuten alleine gelassen, dann kurz bevor das Baby da war, eingetreten, schnell „geholfen“. Ergebniss - Dammriss II Grades . Über Episiotomie nachzudenken war nicht der Fall gewesen.
Ergebnis: lange Heilung, Schmerzen über Monate, Narben...

Das schrecklichste, dass man in allerwichtigsten Moment alleine gelassen wird.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 26.05.2020

Sehr geehrte Mike252,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht im Rahmen der Geburt Ihres ersten Kindes. Wir bedauern dass Sie sich im Kreißsaal im Klinikum Friedrichshafen nicht gut betreut gefühlt haben. Deshalb würden wir gerne Ihrer Kritik nachgehen,um es in Zukunft besser zu machen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, bitten wir Sie um direkte Kontaktaufnahme unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Saftladen durch und durch

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte fachlich gut
Kontra:
Mitarbeiter teilweise sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechter Service man wird nach ständigen fragen vergessen. Kommt niemand vergisst ständig. Ganze Zeit ausreden kommt gleich jemand und es vergehen Stunden..

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 09.03.2020

Sehr geehrter/e Zotti2,

vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrer Behandlung im Klinikum Friedrichshafen. Wir bedauern, dass Sie die Behandlung als schlecht bewerten. Deshalb möchten wir den Dingen gern auf den Grund gehen. Wenn Ihnen daran gelegen ist, Verbesserungen für alle nachfolgenden Patienten anzustoßen, melden Sie sich bitte direkt bei mir unter: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Bewusstlosigkeit, Kreislaufprobleme durch Kopfverletzung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Umgang mit Patienten, Behandlung
Krankheitsbild:
Bewusstlosigkeit, Kopfverletzung
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Notaufnahme aufgrund von Bewusstlosigkeit, Kreislaufproblemen, Übelkeit und Kopfschmerzen durch einen stärkeren Schlag ins Gesicht. Nach einer Dreiviertelstunde wurden nur Vitalwerte gemessen. Die Begründung lautete: "vermutlich eine Prellung. Ausschlafen und viel trinken dann geht das wieder. Sonst in den nächsten Tagen nochmal kommen. Zudem soll sowas ja ständig vorkommen und kein Grund sein hier her zu kommen."
Unfreundlicher, uninteressierter Arzt zudem meiner Meinung nach unverantwortlich jemand nach Bewusstlosigkeit mit bestehenden Schmerzen nach einer Kopfverletzung einfach heimzuschicken.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 09.01.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr Skjoni3,

wir bedauern dass Sie Anlass zur Kritik an unserem Klinikum haben und diese in Ihrem Feedback auf dieser Plattform geäußert haben. Gerne würden wir intern Ihrer Kritik nachgehen und bitten Sie deshalb persönlich mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufzunehmen – am besten per mail unter: [email protected] –fn.de

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Vorgeferigte Meinung bei der Visite - keine angemessene Anamnese

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt hat vorgefertigte Meinung über die Ursache eines neurologischen Ereignisses und sucht Bestätigung dieser Meinung bei der Visite anstatt meine neurologische und medikamentöse Vorgeschichte zu erfragen, die genau diese Ursache darstellen kann (wie von anderem renommierten Neurologen bestätigt). Erst durch Intervention bei den Formulierungen im Entlassbrief konnte ich eine weitere Verbreitung der Fehlinterpreation verhindern.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 26.09.2019

Sehr geehrte/er Herr/Frau Hybris,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass Sie Anlass zur Kritik an unserer Klinik für Neurologie hatten. Sehr gerne würden wir im Rahmen des strukturierten Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, besser zu werden, wenden Sie sich bitte direkt an mich, damit ich Ihre konkreten Kritikpunkte aufnehmen und diese in zeitlichen Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt in unserem Haus bringen kann. Sie erreichen mich am einfachsten per E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Gefäßchirurgie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Langjährige MA sehr freundlich und guter Austausch möglich
Kontra:
Jeder Arzt sagt was anderes und verunsichert dadurch noch mehr.Keine gute Absprache unter den Fachärzten!!
Krankheitsbild:
Aneurysma / Gefäßchirurgische Abtlg.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Fachpersonal bei Demenzerkrankten Patienten.
Zu wenig Zeit und Zuwendung für Nahrungs und Medikamenteneinnahme!! (wird teilweise vergessen )
Kein Infomationsaustausch im Bezug auf Behandlung und weitere Vorgehensweisen. Es kommt kein mitfühlendes oder verständnisvolles Gespräch zustande.
Krankenschwestern sind ohne Praktikanten /oder FSJ leistende völlig überfordert!!
Ärzte wirken sehr distanziert, fast schon mit einer unglaublichen Arroganz zu bezeichnen.
Bei Anrufen kann einem nicht weiter geholfen werden, weil keiner überhaupt eine Ahnung hat!!!
Junge Auszubildende benehmen sich nicht angemessen, lassen einen mit dummen und frechen Sprüchen stehen und gehen in den Aufenthaltsraum.
Unglaublich wenn man einen weiten Anfahrtsweg hat!!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 23.08.2019

Sehr geehrte Martha30,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Seite. Wir würden uns freuen, wenn Sie persönlich mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen würde. Uns liegt sehr viel daran Ihrer Kritik nachzugehen, denn nur so können wir unsere Arbeit hinterfragen und ggf. verbessern. Sie erreichen mich am Besten per Mail: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Eine gute Op Methode in der falschen Station,

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich, kein kompetentes Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Eher dürftig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Op Arzt gut, jede andere medizinische Betreuung sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich, unwissend)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ungepflegt und veraltet)
Pro:
Op Methode von Dr. Dee Graaf gut
Kontra:
Schlechteste Betriebsklima auf der Station und unter den Ärzten ganz schlechte Kommunikation
Krankheitsbild:
Beckenboden Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall von meinem Gefäß Chirurgen von Weingarten nach Friedrichshafen verwiesen, mit dem Zusatz zügig, dort warte man auf mich. Dort eingetroffen wusste miemand etwas. Nach etwa 1,5 Stunden durch das Haus konnte ich befragt und untersucht werden. Dann passiert lange nichts, bis am späten Nachmittag eine Untersuchung stattfand. Danach keine weitere Informationen über Op Termin und sonstiges. Obwohl ich bis zum Abend häufig nachgefragt habe.
Am darauf folgenden Tag wurde mir nur gesagt ich bekäme nichts zu essen, ich wüsste ja das ich operiert werde, meine Frage auf wann wurde mit einem unfreundlichen Schulterzucken beantwortet.
Es war auch bekannt das ich Insulin spritzender Diabetiker bin, darum wurde sich nicht gekümmert, vor und nach der Operation nicht.
Vor der Operation ging alles sehr hektisch und unfreundlich zu. Nach dem Aufwachen in meinem Zimmer, schaute man weder nach dem Zucker, noch das ich irgendwie was zu essen bekam. Mein Zucker war sehr tief, da musste meine Frau was zu essen kaufen, da nach einem keiner schaute.
Auf der Station 23, wo ich lag, waren alle sehr unfreundlich bis auf eine minimale Personen Zahl.
Schon am Abend kam es zu Komplikationen, starke Blutungen am Halsschnitt, eine sehr freundliche und hilfsbereite Schwester hat sich vergeblich bemüht, die Blutung zu stillen. In der Nacht bekam eine totall überforderte Nachtschwester es auch nicht hin.
Nachmaligen bitten das ein Arzt kommt und dies die Nachtschwester mehrmals versucht hat, kam ein übelgelaunter Arzt mit sehr bedrohlichem verhalten auf mich zugesteht. Fuhr mich wütend an, ich kam mir vor, wie konnte ich seinen Schlaf stören.
Er nähte die Stelle dann sehr widerwärtig, ohne Betäubung zu.
Am Morgen wurde ich auch nicht begrüßt, sondern mit abwertende Kommentaren begrüßt.
Ich kann nur sagen, Dr. De Graaf macht einen guten Job, doch leider kann man das Klinikum nicht empfehlen. Ich hoffe er bekommt freundliches, ausgebildetes Personal

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 20.08.2019

Sehr geehrter Xaver48,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern, dass Sie Ihren stationären Aufenthalt in schlechter Erinnerung behalten haben. Sehr gerne würden wir im Rahmen des strukturierten Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, besser zu werden, wenden Sie sich bitte direkt an mich, damit ich Ihre konkreten Kritikpunkte aufnehmen und diese in zeitlichen Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt in unserem Haus bringen kann. Sie erreichen mich am einfachsten per E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Arzt und tolle Teams
Kontra:
da gibt es nix
Krankheitsbild:
Plicaresektion (Arthroskopie li. Knie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz dickes Lob an die chirurgische Ambulanz und den Ltd. Oberarzt Dr. Heuer. Ein super Arzt der sich wirklich um mich gekümmert hat. Ein tolles Team in der Ambulanz alle super nett. Das Op und Anästhesie Team waren super toll und ich fühlte mich gut aufgehoben. Ich war zum erstenmal in dieser Klinik und würde jederzeit wieder dort hin gehen.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 12.07.2019

Sehr geehrte Giselle73,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform mit Ihren wertschätzenden Worten an die Mitarbeiter der Ambulanz, der Unfallchirurgie und Anästhesie. Gerne haben wir Ihren "Motivationsschub" an alle Mitarbeiter weitergegeben und bedanken uns bei Ihnen in deren Namen dafür.
Wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen gut und sicher aufgehoben gefühlt haben und mit einem guten Gefühl wieder nach Hause gehen konnten.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen für die Zukunft.

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Mehr Personal nötig, sonst gut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Zu wenig Personal und Kreißsäle
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da es bei meiner Schwangerschaft ein paar Komplikationen gab war ich bereits von meiner Frauenärztin zu erweiterten Untersuchungen und schließlich Einleitung zum Kreisaal geschickt worden. Hier hat man sich viel Zeit für meine medizinische Geschichte und Untersuchungen genomme. Es müsste nur an und an unterbrochen werden, da plötzlich Notfälle (Schwangere mit Blutungen) eintrafen. Das war natürlich ok. Aber auch schon hier merkte ich das es offenbar oft mehr Patienten gab als die Abteilung bewältigen konnte, auch wenn sich alle bemühten. Ich wurde stationär aufgenommen und 3 Tage versuchte man mit Wehencocktail und Medikamenten meine Wehen auszulösen. Das einzige was mich beunruhigte war die hohe Zahl an Gebärende die in diesen Tagen eintrafen und betreut werden musste. Der Höhepunkt waren 9 Gebärende gleichzeitig bei 3 Kreissälen und 4 Hebammen. Am 4. Tag ging es dann los mit einem Blasensprung.Da mein Gebärmutterhals aber noch ganz hinten war hieß es es würde noch dauern. Deshalb und weil gerade alle Kreißsäle voll waren sollte ich in CTG Zimmer bleiben. 20 Minuten später gingen die Wehen los. Die waren sofort heftig, lang und folgten rasch in weniger als 2 Minuten Abstand. Da immer noch viel los war schaute die Hebamme immer nur kurz rein und meinte ich mache es gut.Als ich um Schmerzmittel bat wurde mit die gerade frei gewordene Entspannungswanne angeraten die ich dankbar annahm. Nach 1 h Stunde dort mit Wehen jede Minute fragte ich nach Lachgas oder PDA. Klar hieß es. Aber Lachgas nur im Kreißsal und die waren noch voll und der Arzt auch dort beschäftigt, etwas geduld. Zurück im Zimmer, etwas über 3 h nach Beginn der Wehen, spürte ich plötzlich den Drang zu pressen. Mein Mann konnte gerade noch rechtzeitig eine Hebamme holen bevor mein Baby 2 Minuten später auf der Welt war. Insgesamt hätte ich gerne mehr Betreuung gehabt. Und einen Kreißsal. Aber das lag an zu vielen Patienten und zu wenig Personal. Auf der Wochenbettstation wurde ich sehr gut betreut.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte Cadiya,

zuerst gratulieren wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres zweiten Kindes und bedanken uns für die Schilderung über Ihre Erlebnisse bei Ihrer Entbindung.
Leider lässt sich vorher nicht voraussagen, wie viele Babys das Licht der Welt erblicken möchten, so wie an dem Tag Ihres Aufenthalts im Kreißsaal unseres Klinikums. Natürlich kommen bei so vielen werdenden Mamis die Hebammen an ihre Grenzen. Deshalb gibt es eine Rufbereitschaft, um bei Bedarf noch zusätzliche Unterstützung zu aktivieren. Die Kapazität der Kreißsäle lässt sich leider nicht erweitern. Wir bedanken uns, dass Sie diese Situation entsprechend gut gemeistert haben und freuen und, dass Sie Ihr Baby letztendlich schnell auf die Welt gebracht haben.
Gerne geben wir Ihren Kommentar und lobenden Worte an unsere Mitarbeiter weiter.

Ihnen und Ihrer ganzen Familie wünschen wir alles Gute - bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Nie wieder Klinikum Friedrichshafen !

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Urin klebte am WC-Boden vom 1.bis letzten Tag; Fenster undicht)
Pro:
OP-Oberarzt machte guten Job
Kontra:
Nach OP ins Bad abgeschoben
Krankheitsbild:
Knie-TEP - Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfallbedingt wurde mir vor 2 Mon.eine Knie-TEP operiert. Eine Bettnachbarin,die auf dieser Stat.fehl am Platz war,schnarchte Tag u.Nacht,so konnte ich,frisch operiert,über 70 Std.nicht schlafen.Habe mich dann nachts bei einer kaum Deutsch verstehenden Nachtschwester beschwert.Darauf schob sie wortlos mein Bett aus dem Zimmer direkt ins BAD(!),ohne Notklingel,Wasser, Asthmaspray (leide unter Asthma,was im KH bekannt war).Ich habe über 2 Std.um mein Leben geschrien,da ich,als das Licht u.die Frischluftversorgung ausging,kaum mehr atmen konnte.Erst gegen Morgen hörte mich jemand schreien u.die Bad-Tür wurde einen Spalt geöffnet. So konnte ich mit meinem Handy,das ich zum Glück im Bett hatte,Fotos machen.Kurze Zeit später brachte man mich zurück aufs Zimmer,als sei nichts gewesen u.ich beschwerte mich bei der Visite, was aber nicht weiter Beachtung fand.Als ich mich dann selbst früher entlassen habe, schrieb ich einen Beschwerdebrief ans KH m.Kopie an meine Berufsgenossenschaft,Krankenkasse,Reha u.Hausarzt.Alle diese Stellen schlugen die Hände überm Kopf zusammen u.meinten, ob man so mit frisch operierten Patienten umgeht - ein Badezimmer, Feuchtraum, Nährboden für Keime u.Bakterien (!!?)
Für mich jedenfalls war dieses HORROR-Krankenhaus der letzte Aufenthalt.Ich hätte die 110 bzw. 112 anrufen sollen, aber soweit konnte ich in meiner Panik garnicht reagieren. So eine Misere wünsche ich niemanden!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte orchidee29,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Website. Da Sie sich schon vor einiger Zeit persönlich an unser Beschwerdemanagement gewandt hatten und wir Ihre Beschwerde auch schon beantwortet haben, möchten wir an dieser Stelle auf einen weiteren Kommentar verzichten. Trotzdem sei es nochmals betont, dass wir dankbar sind, wenn uns unsere Patienten oder deren Angehörigen mitteilen, was gut oder eben nicht so gut läuft. Wir lernen daraus und ziehen ggf. Konsequenzen daraus.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Ärzte

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein mal wurde die Versichertenkarte verloren und wir mussten 1 Stunde durch verschiedene Abteilungen irren)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Gravierende Unterschiede der Schwestern. Wenn man Pech hat, kommt eine Miesmuschel die nur das nötigste tut (wenn überhaupt)
Krankheitsbild:
Nierenbeckenabgangsverengung und Gleithoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte, ausführliche Beratung, tolle Ergebnisse der Operationen.
Mein Sohn hatte bisher 2 Operationen und sind beide super gelaufen.
Kann die Klinik nur empfehlen.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte Vanessa00492009,

vielen Dank für Ihren positiven Eintrag über die Klinik für Kinder und Jugendliche, den wir gerne an die Mitarbeiter weitergegeben haben. Für die "Miesmuschel" entschuldigen wir uns und versichern Ihnen, dass wir diese Kritik natürlich auch an die Pflegerische Leiterin zur Besprechung im Team weitergegeben haben.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Sohn alles gute und Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Dr.Vollert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Vollert und sein Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz dickes Lob an Dr.Vollert und sein Team.
Ich kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen,es hat alles reibungslos funktioniert.
Dr. Vollert ist einfach Klasse.
Er nimmt sich wirklich Zeit für einen und schaut jeden Tag nach seinen Patienten.
Auch die Krankenschwester waren alle nett.

Weiter so;-)

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 10.01.2019

Sehr geehrte NataLie35,

wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen und speziell in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe sicher und gut aufgehoben gefühlt haben und bedanken uns für Ihre lobenden Worte, die wir gerne an Dr. Vollert und sein Team weitergegeben haben.
Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr alles Gute, vor allem aber Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Sehr gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 15.11.-20.11.2018 war ich in der Neurologie, wegen Verdacht auf Schlaganfall (Taubheit in der rechten Hand).
Ich war angenehm überrascht, wie überaus freundlich und geduldig das Pflegepersonal war. Die Ärzte waren nett und emphatisch, der Chefarzt sehr kompetent und humorvoll. Deshalb habe ich die Wahlleistung nicht in Anspruch genommen.
Der Verdacht auf Schlaganfall hat sich nicht bestätigt, das war das schönste Geschenk für mich.
Danke an Euch alle in der Neurologie!
Die Verwaltung arbeitet zügig, ich habe, als ich wieder zuhause war, noch eine Bestätigung gebraucht - nach einem Tag war sie da.
Fazit: ein Krankenhaus, das ich empfehlen kann.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 03.12.2018

Sehr geehrte Valentina3,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf diesem Portal. Wir freuen uns über jedes Feedback, über Lob und Anerkennung natürlich besonders. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an die Mitarbeiter der Klinik für Neurologie im Klinikum Friedrichshafen weiter und bedanken uns bei Ihnen dafür.

Ihnen wünschen wir für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Betreuung im Notfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Was fehlt ist ein kleiner Kinderspielplatz draussen. Das wäre eine echte Berreicherung)
Pro:
Gutes Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteinr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen Monaten mit heftigen Gallenkoliken (nach der Schwangerschaft hatten sich Steine gebildet), landete ich am Wochenende im ärztlichen Bereitschaftsdienst, schliesslich in der Notaufnahme und dann in der Inneren und später in der Chirurgie. Dank sehr engagierter, junger Ärzte bin ich samt Baby im Mutter-Kind-Zentrum aufgenommen worden. Zwei Tage später wurde die Gallenblase laproskopisch mit drei kleinen Schnitten entfernt. Das Personal - obwohl vor allem am Wochenende wirklich an der Belastungsgrenze- war von der Krankenschwester bis Chefarzt wirklich super! Auch die gesamte Organisation war toll! Hervorheben möchte ich zwei junge Ärzte aus Osteuropa (Innere und Chirurgie), die wirklich einen sehr grossartigen Job machen. Es ist super, dass das Klinikum sich durch die Anwerbung von Fachpersonal aus dem Ausland besser aufstellt. Noch ein Wort zum Rest: das ist ein Krankenhaus, also ein Riesenapparat. Natürlich gibt es längere Wartezeiten, Grossküchenessen und altes Mobiliar. Doch alle tun ihr Bestes, um die Patienten fit zu kriegen. Es ist wirklich gut zu wissen, dass hier medizinisch sehr gut geschulte Menschen helfen, wenn es mal nötig wird!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 07.11.2018

Sehr geehrte Nine8,

wir freuen uns, dass Sie sich mit Ihrem Baby im Klinikum Friedrichshafen sicher und gut aufgehoben gefühlt haben. Uns ist es ein Anliegen, dass unsere Patienten mit der Behandlung zufrieden sind und mit einem guten Gefühl wieder nach Hause gehen. Dass uns das bei Ihnen gelungen ist freut uns sehr.
Deshalb bedanken wir uns für das Lob an unser Mitarbeiter, welches wir gerne an diese weitergegeben haben.

Ihre Anregung in Sachen Kinderspielplatz haben wir an unseren Leiter der Wirtschaftsabteilung weitergegeben.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

sehr gute Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwester, anderes Personal
Kontra:
andere Patienten samt angehörigen
Krankheitsbild:
Sleeve
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die schlechten Bewertungen nicht nachvollziehen. Wurde innerhalb eines Jahres 3 mal hier eingeliefert, dass einzige was mir nicht gefallen hat, waren die anderen Patienten samt nervigen Angehörigen, die sich keine Zeit für ihre Angehörigen neben und meinen, die Angehörigen sind in einem Hotel untergebracht und Patienten, die meinen sie sind die einzigen die ein Problem haben.

über die Ärzte, Schwestern und anderes Personal kann ich nichts schlechtes sagen, egal ob Notaufnahme oder Station. Alles sehr positiv

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 18.09.2018

Sehr geehrte julchen90,

vielen Dank für Ihren positiven Eintrag und Ihre lobende Worte an unsere Mitarbeiter der Pflege und an unser Ärzte, die wir gerne weitergeben. Wir bedanken uns auch für Ihre Sicht der Dinge über Mitpatienten und deren Angehörige. Auch wir stellen fest, dass das Anspruchsdenken für Unterbringung und Zusatzleistungen immer höher wird und dadurch gute medizinische Leistungen in den Hintergrund rücken. Trotzdem versuchen wir mit aller Professionalität damit umzugehen, um berechtigten Erwartungen gerecht zu werden.

Alles Gute für Sie und beste Grüße

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Mangelndes Management und Kompetenz

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelndes Empathievermögen und mangelnde Kommunikation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am 27.07.mit Verdacht auf Schlaganfall auf die Station,Überwachungsraum, eingeliefert.Ihr Zustand stabilisierte sich (Sa+So) ohne weitere Symptome.Am Montag verschlechterte sich plötzlich der Zustand.Die Funktionalität der rechten Extremitäten,Artikulation und geistige Klarheit waren stark eingeschränkt.Mein Vater stellte fest,dass meine Mutter 24h keine Flüssigkeit zu sich genommen hatte (bei >30°C Außentemperatur).Das herbeigerufene Personal berief sich auf die Mündigkeit des Patienten.Eine angesetzte Infusion wurde fehlerhaft gesetzt und lief daneben.Dies wurde nach weiteren Stunden entdeckt.Auf der Suche nach Informationen wurden wir Angehörige vom Personal abgewiesen.Es gäbe nur einen Arzt für 5 Stationen,man solle sich bei der Politik beschweren.Der Pfleger beschwerte sich,dass er 3 ihm zugeteilte Patienten nicht versorgen könne,wenn er weiter aufgehalten wird.Ärzte und Personal auf dem Gang waren nicht bereit oder kompetent, Fragen zu beantworten.Es wurde mehrfach betont dass es untypisch sei,Angehörigen Fragen zu beantworten.24 Stunden später(Di) konnten erstmalig Fragen gestellt werden. Wir wurden informiert,dass sich üblicherweise innerhalb der folgenden 2-3 Tage der Zustand verschlechtert.Ansonsten wurde die Aufmerksamkeit darauf gelenkt,was an Behandlungswegen nicht geht, anstatt weitere Wege aufzuzeigen.Andere Beispiele:Nach Alarm, 20 Minuten bis Personal im Überwachungsraum erscheint,Patient kann Tasse und Flasche nicht nutzen,erst nach 4 Tagen werden Schnabeltassen zur Verfügung gestellt,keine Papierhandtücher auf den Toiletten,Personal das z.B. 2h in der Teeküche verbringt,Blut im Urin und Blasenentzündung beim Patienten,erst nach 2 Tagen medizinische Konsequenzen,usw.Grundsätzlich mangelte es während des Aufenthalts nicht an Personal sondern an Koordination, Management, Führung, Kompetenz und Empathievermögen.Unverständlich auf einer Station mit Menschen,welche „schlagartig“ eingeschränkt und handlungsunfähig sind.

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrter icki69,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir bedauern sehr, dass es für Sie Anlässe zur Kritik am Klinikum Friedrichshafen gab.
Da Sie sich schriftlich auch an unser Qualitätsmanagement wendeten, kam Ihre Beschwerde über diesen kleinen Umweg beim Beschwerdemanagement an.
So können wir uns mit Ihren Kritikpunkten detailliert auseinandersetzen und ggf. Konsequenzen daraus ziehen.
Wir bleiben über das Beschwerdemanagement in Kontakt.

Mit freundlichen Grüßen
S. Ganzert
Unternehmenskommunikation

super Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal
Fachkundige Ärzte

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrte(r) Fredl2305,

vielen Dank für Ihr positives Feedback auf dieser Plattform.
Gerne geben wir Ihr Lob an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Susann Ganzert
Unternehmenskommunikation

der Wegbeginn der Wandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hier wird jeder Knoten gelöst
Kontra:
Speisen für Diätbedürftige könnten ausgewogener sein
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es erwartet den Patienten ein modernes, hell und sympathisch wirkendes Haus, geführt in einer ausgewogenen Mischung aus fachlich hoher Kompetenz und ethischen Grundsätzen. Das umfangreiche und vielfältige Krankheitsbild wird sehr verständlich aufgeblättert und kann jeden Patienten zu seinem individuellen Krankheitsbild hinführen. Durch Vermittlung und Anwendung individuell gestalteter Therapieformen wird nach vorhergehender Persönlichkeitsstabilisierung eine grundlegende Strukturänderung theoretisch umfassend angeregt. Ständige Betreuung erfolgt durch freundliches, aufmerksames Personal, das zum Teil auf bestimmten Fachgebieten weitergebildet ist. Therapeuten sind für die Therapien in Einzel- und Gruppenform zuständig. Die Räumlichkeiten sind ansprechend, ein paar weitere Ausstattungen wären sicher angemessen zur Abrundung der hervorragenden Arbeit. Etwas mehr Einheiten in puncto Bewegung wären zum Einen zeitlich gut unterzubringen und würden sich unter gesundheitlichem Aspekt evtl. positiv auswirken. Durch die kleinen Gruppeneinheiten und freiwillig erlebbare Gruppendynamik in den freien Zeiten können bereichernde neue Kontakte gepflegt und Freundschaften geschlossen werden. Unterstützt durch einen von Therapeuten und Personal vorbildlich vorgelebten, respekt- und vertrauensvollen Umgang. Für jeden in dem Maße, wie es dem Einzelnen gut tut und gefällt.
Den Aufenthalt habe ich sehr genossen und kann einen solchen jedem Menschen, der aus seiner Mitte geraten ist, nur wünschen und wärmstens empfehlen!!!

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrte(r) JingJang3,

vielen Dank dafür, dass Sie sich auf dieser Plattform zufrieden äußerten.
Wir denken aber, dass diese Bewertung eigentlich nicht das Klinikum Friedrichshafen gerichtet war, sondern von Ihnen eher an ZfP/SINVOVA-Klinik zu adressieren wäre.

Alles Gute und mit den besten Wünschen

Susann Ganzert
Unternehmenskommunikation

Leider nicht optimal gelaufen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern
Kontra:
Veraltetes Wissen über Säuglingsernährung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Abklärung der Gewichtsentwicklung meiner damals 5 Monate alten Tochter in der Klinik. Es wurde eine Diagnostik überwiegend über Wiegeproben gemacht, die mittlerweile als nicht mehr aussagekräftig gelten. Außerdem erfolgte eine in meinen Augen schlechte Beratung hinsichtlich der Ernährung, hätte ich mich an das dort verbreitete veraltete Wissen gehalten, hätte mein Kind vermutlich eher noch abgenommen. Es wäre wünschenswert, wenn die Kinderärzte mit den IBCLC-Stillberaterinnen in Kontakt stünden, bevor sie dazu raten, ein Kind seltener zu stillen.
Druck auf ohnehin angespannte und verunsicherte Eltern auszuüben, empfand ich unpassend.
Ich bin mir sicher, dass das Ärzteteam in anderen Themen hervorragend ist. Im Hinblick auf Säuglingsernährung allerdings suche ich mir zukünftig lieber andere Ansprechpartner.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 04.06.2018

Sehr geehrte Wildblume2,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir bedauern, dass Sie Anlass zur Kritik an unserem Klinikum haben. Gerne würden wir im Rahmen unseres Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Deshalb bitte ich Sie um persönliche Kontaktaufnahme. Sie erreichen mich per Mail unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement
Klinikum Friedrichshafen

Vermeidbare Schmerzen und unnötiges Leid im MuKiZ

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Entbindungsstation: Trotz mehrfacher Nachfrage über 12 Stunden hinweg keinerlei Schmerzmittel bekommen. Später waren dann keine Anästhesisten für eine PDA verfügbar. Ärzte waren praktisch keine anwesend und Geräte zur Überwachung wurden nur alle 2 bis 3 Stunden verwendet. Es waren 12 Stunden voller vermeidbarer Schmerzen, Vernachlässigung und unnötigem Stress aufgrund herablassender Kommentare von Hebammen.

Wochenstation: Über 2 Wochen ein halbes Dutzend fragwürdige Einstiche in eine entzündete Brust bekommen, eine Ärztin führte währenddessen sogar Telefonate. Danach der Versuch durch Einschüchterung eine Brustoperation als alternativlos zu verkaufen. Haben die Behandlung nach Konsultation mit externen Ärzten abgebrochen und die Entzündung binnen 2 Wochen ohne Operation gelöst. Wieder vermeidbare Schmerzen und unnötige Einschüchterungen. Wegen der Behandlung im Klinikum wurde frühzeitig abgestillt.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 24.05.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihren Eintrag und für die direkte Zusendung Ihrer Beschwerde an unsere Stabstelle Unternehmenskommunikation im Klinikum Friedrichshafen, zu der auch das Beschwerdemanagement gehört. Wir bleiben wie schon angekündigt in Kontakt und beantworten Ihre Kritik in dem von uns angegebenen Zeitrahmen.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolles Team zur Entbindung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammenarbeit, Kreissaal, ambulante Geburt möglich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen zur Geburt unseres drittem Kindes ins Klinikum Friedrichshafen. Die beiden anderen Kinder wurden aufgrund von Umzügen in anderen Kliniken geboren, sodass wir ganz gute Vergleichswerte haben. Wir wurden sehr nett von der Hebamme empfangen, die kurz vor dem Schichtwechsel stand. Wir durften direkt in den Kreissaal, wo sich kurze Zeit später "unsere" Hebamme vorstellte. Obwohl gut was los war, kam sie immer wieder, gab Tipps, unterhielt sich mit uns und gab uns das Gefühl, in guter Hand zu sein. In der schwierigen Austreibungsphase war sie zwei Stunden nur bei uns und bestärkte mich sehr, es zu schaffen. Auch als es am Ende etwas turbulent wurde, waren wir durch sie und die Frauenärztin bestens betreut. Und so wurde es eine tolle, sehr selbstbestimmte Geburt, wie ich sie in keinem anderen Klinikum erlebt habe. Hebamme und Ärztin auf Augenhöhe, Gebärende im Mittelpunkt - so muss das sein! Auch die Erstversorgung war top! Nach vier Stunden im Kreissaal sind wir direkt nachhause gegangen, die Wochenstation kann ich daher nicht beurteilen. Wir sind dankbar für dieses sehr positive Erlebnis und finden, dass die Atmosphäre der eines Geburtshauses ähnelt.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 18.04.2018

Sehr geehrte bibi2018,

vielen Dank für das Feedback über Ihre Erlebnisse im Klinikum Friedrichshafen. Wir freuen und bedanken uns für Ihre lobenden Worte an die Hebammen des Kreißsaals und an die Ärzte der Klinik für Gynäkologie, welche wir gerne an diese weitergegeben haben.
Zur Geburt Ihres dritten Kindes gratulieren wir recht herzlich und wünschen Ihnen und Ihrer ganzen Familie alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Mitarbeiterin Unternehmenskommunikation

Danke Prof. Winter!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere Hr. Prof. Winter u. Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich aufgrund einer Hüftarthrose zur OP im Klinikum FN auf der Komfortstation 35. Nach erfolgreicher OP einer Kurzschaftprothese li. Hüfte am 24.01.18 durch Herrn Prof. Winter kann ich - wie bereits 2013 nach Hüft-TEP-OP re., ebenfalls operiert von Herrn Prof. Winter, mich nur absolut lobend über die anschließende Genesung - von Beginn an Schmerzfeiheit - den stationären Aufenthalt als auch die ärztliche und pflegerische Versorgung äußern. Herr Prof. Winter hat durch seine Art und medizinische Kompetenz bereits im ersten ambulanten Gespräch mein volles Vertrauen erlangt und dies hat sich bis zum Ende des stationären Aufenthaltes durchweg fortgesetzt.
Nach Ende des 9-tägigen stationären Aufenthaltes im KH FN durfte ich eine ebenfalls sehr erfolgreiche Reha in der Birkle Klinik in Überlingen absolvieren, so dass ich mich nun 5 Wochen postoperativ bereits wieder absolut fit fühle und demnächst meine sportlichen Aktivitäten (Nordic Walking, Radfahren, Bergwandern) wieder aufnehmen kann. Vielen Dank dafür!!!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 06.03.2018

Sehr geehrte Gitte27,

vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrem stationären Aufenthalt im Rahmen der Operation bei Prof. Winter.

Wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen sicher und gut aufgehoben gefühlt haben und geben Ihr Lob gerne an Prof. Winter und sein Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik weiter.

Wir wünschen Ihnen eine baldige und vollständige Genesung und für die Zukunft vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

sehr gute Betreuung auf der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung der Assistenzärzte ist unterirdisch. Wäre nicht das Pflegepersonal gewesen, hätten wir nie eine Info bekommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädin, Pflegepersonal
Kontra:
vereinzelte Assistenzärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann lag ca.eine Woche auf der Neurologie und wurde durch das Pflegepersonal und die Logopädin ( Fr. R.) hervorragend betreut, in jeder Situation wurde versucht bestmöglich zu helfen.
Sprachlich hat er, durch die sehr gute Therapie, tolle Fortschritte gemacht.
Danke dem gesamten Team!

Vielen Dank für den tollen Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und hilfreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauber und modern)
Pro:
Super Leistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Eierstock Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.01.2018 wurde ich geplant an meiner Eierstock Zyste operiert. Von der Aufnahme bis zur Entlassung habe ich mich gut aufgehoben und rund um wohl gefühlt.
Ein großer Dank an Dr. Vollert und sein OP Team!

Die Operation wurde mit Hilfe das EinsteinVision Roboter 3D Laporoskopy durchgeführt. Die Methode ist nicht zu vergleichen mit einer herkömmlichen Operation, da ich keine Schmerzmittel danach gebraucht habe und die Genesung sehr schnell voran ging. Nach zwei Tagen durfte ich die Klinik schmerzfrei wieder verlassen.
Vor allem muss ich dazu sagen dass die Kompetenz und Erfahrung von Dr. Vollert sehr viel zu diesem Ergebnis beigetragen hat.

Ich freue mich dass ich mich für diese innovative Methode und Klinik entschieden habe!

Personal ist Inkompetent und Unfreundlich !!!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gar Nichts .
Kontra:
Das Personal und deren Fachwissen bzw Nichtwissen !!!!
Krankheitsbild:
Platzwunde am Kopf
Erfahrungsbericht:

Wir sind gegen 19 Uhr mit einer Platzwunde am Kopf in der Notaufnahme gelandet. Diese wurde schnell versorgt, danach wurde man allerdings auf das Abstellgleis geschoben. Als ich nach ca.30 min. fragte wo die versprochenen Schmerzmittel blieben, wurde ich in einem unverschämten Ton angefahren "Ich sollte hier mal keinen Stress machen " Als ich die betreffende Person darauf hinwies das dies auch in einem freundlicheren Ton gesagt werden kann wurde mir empfohlen : " Dann sollte ich vielleicht nach Afrika in eine Klinik gehen, vielleicht wäre dort alles besser !!!!" UNVERSCHÄMTER GEHT ES NICHT !!!!!

Zudem haben wir dann 2 Tage später , beim Hausarzt , festgestellt das die Patientin eine mittelschwere Gehirnerschütterung hatte, was auch nicht diagnostiziert wurde. Sie hätte somit auch nicht Auto fahren dürfen, was Sie aber Dank falscher Diagnose tat. So gefährdet man Menschen.

Gesamtfazit: Wenn es irgendwie geht sollte man dieses Krankenhaus meiden !!!!!

Unverschämtheit!!! unverantwortlich !!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterste Schublade)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist ok)
Pro:
Kontra:
Verantwortungslos und äußerst unverschämt!!!!
Krankheitsbild:
Hohes anhaltendes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen mit unserer Tochter als Notfall in der Mittagszeit ( Kinderarzt hat Mittags geschlossen) wegen 40,5 Fieber, das trotz Fiebersaft einfach nicht runter geht und sie kraftlos ist, Schüttelfrost lässt nicht nach... der Anblick war erschreckend. Wir sofort in die Klinik...

Nachdem wir geschildert haben was los ist, teilte uns eine Krankenschwester mit übertriebener Lautstärke ( es waren noch andere Patienten anwesend) mit: sie müssen zum Kinderarzt wenn ihr Kind Fieber hat !!!
Ach! Und was machen wir gerade??? ( vorher schon erwähnt dass Kinderarzt zu hat) dann wörtlich : sie sind ein Notfall aber nicht so ein Notfall!!! Das wird dauern!!!
Hallo?!?! Kind hat 40,5 -40,8 Fieber und wir bekommen es fast zwei Stunden nicht runter!!!! Aber nein wir sind nicht so ein Notfall ...
wir sollten keine ferndiagnose stellen! Ich frage mich was hat sie gemacht?
ende vom Lied: wir wurden nicht aufgenommen sondern einfach weg geschickt!!!!

Ganz sicher fahren wir nächstes mal nach Bregenz in die Klinik, dort wird man immer ganz herzlich empfangen und medizinisch einwandfrei betreut und behandelt!

BHR Hüft-Op - Mehr geht nicht!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftarthrose 3./4. Grades
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe aufgrund einer Hüft-Dysplasie eine Hüftarthrose 4. Grades entwickelt.
Am 28.11.17 wurde ich von Prof. Winter links mit einer BHR - Prothese versorgt.
Das Ergebnis ist so überwältigend, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Ich war von der ersten Sekunde an absolut schmerzfrei. Das gilt für den Arthroseschmerz, den Wundschmerz und die vorherigen Begleitschmerzen in Knie, Leiste und insbesondere in der Lende.
Meine Op-Vorausetzungen waren sicher optimal: Leistungssport seit 35 Jahren >> sehr gute Knochenqualität, sehr guter Fitnesszustand.
Tipp: Wichtiger als jede Reha ist eine körperliche "Vorbereitung" für die Op.
"Mann kommt so fit aus der Op, wie man hineingeht."
_______

Die Beratung, Behandlung von Prof. Winter ist das absolute Maximum an mögl. Kompetenz, Expertise, Freundlichkeit und Menschlichkeit. Insbesondere der letzte Punkt macht ihn zu einer (in dieser Form wohl einzigartigen) Ausnahme! Dazu kommt sein wunderbarer Humor.

Die Komfort-Plus-Station 35 ist wie ein Aufenthalt im sehr guten Hotel: Die Freundlichkeit des gesamten Personals, die außergewöhnliche Fürsorge und der Service haben mich z.T. fast beschämt.
Wer hier was zu meckern hat, soll doch bitte einfach woanders hingehen!!!!

________

Zusammenfassend kann ich nur sagen: Ich hatte mir natürlich gewünscht, dass "Alles" gut wird/ist. Was mich hier erwartet hat ist jedoch im positiven Sinne weit übertroffen worden. Ich kann nur 1000 Mal DANKE sagen und dennoch meine tiefe Dankbarkeit nur andeuten.

Jeder, der eine Hüfte-Op vor sich hat bzw. erwägt, findet hier die 100%-tige Versorgung: Den besten Arzt und eine großartige Versorgung. Hätte ich ahnen können, wie gut es mir hier geht, hätte ich nicht so lange mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen gelebt.

Urologie sehr gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20217   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nierenstein im Harnleiter fest bei einer Kreuzung durch Doppelniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Schmerzen in die Notaufnahme angekommen sehr schnell und sehr gute Betreuung an einem Freitag Abend Wartezeit gleich null. Labor von Blutwerte sehr rasch verfügbar. Diagnose Nierenstein anschließend Aufnahme in der Notaufnahme. Samstag CT Kontrolle und noch am selben Abend eine schnelle OP Harnleiterschiene setzen(Samstag Abend um 20:00 Uhr) und am Sonntag morgen wurde ich nach einer Kontrolle und fast Schmerzfrei entlassen. Ärzte waren sehr freundlich und kompetent.
Personal in der Notaufnahme und der Station Urologie sehr freundlich und kompetent, wir hatten trotz der Krankheit und der Situation sehr viel Spaß (so wie man in den Wald hinein ruft,so schallt es heraus)
Ich fühlte mich sehr wohl und sehr gut betreut. Personal war sehr schnell im Zimmer und für einen da. Danke an alle die für meine Gesundheit mitgeholfen haben. Essen war gut

Rundum sehr gut betreut gefühlt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider konnten sich die Ärzte nicht viel Zeit für Gespräche nehmen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Herzinfarkt auf einer Bergwanderung in Vorarlberg wurde ich mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Friedrichshafen geflogen. Das Operationsteam stand bei der Landung sofort bereit und mir wurden sofort zwei Stents gelegt. Dank des professionellen und schnellen
Einsatzes aller Beteiligten lag zwischen Notruf und Abschluß der Operation nur zwei Stunden, so dass mein Herz fast nicht nachaltig geschädigt wurde Auf der Intensivstation und später auf der normalen Station habe ich mich gut betreut gefühlt. Es wurde eine zeitnahe Reha für mich organisiert.

Arroganz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist nach ein Unfall in der Notaufnahme geliefert wurde als ich dort angekommen bin als Vater wurde so schlecht behandel und die Arroganz der personal Last sich wünschen offen. Ich muss ehrlich sagen ich konnte durchdrehen was denken sich die Angestellte wer sie sind? Ich könnte von Butt platzen.

Logopädin mit“ goldenen Händen“

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädin
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter musste mit einem Schlaganfall in das Häfler Krankenhaus eingeliefert werden. Wir waren sehr besorgt und verbrachten jede freie Minute bei ihr. Nie wurde uns das Gefühl vermittelt, ein Störfaktor zu sein. Wir bekamen Auskunft, wann immer wir eine Frage hatten. Das Personal ging sehr einfühlsam und kompetent mit den Patienten und Angehörigen um.
Eine Person ist besonders hervorzuheben: die Logopädin. Es war nicht klar, ob unsere Mutter je wieder normal essen/ schlucken werde können. Eine Versorgung mittels einer Magensonde “ stand im Raum“. Mit unglaublicher Geduld, einer Fachkompetenz, die ihresgleichen sucht und unbeschreiblichem Einfühlungsvermögen ist es dieser Logopädin gelungen, das unserer Mutter dieses Stück Lebensqualität erhalten blieb. Ungeachtet des Alters ( unsere Mutter ist Mitte 90) wurde alles versucht, das Schlucken zu verbessern.
Diese Logopädin ist ein Engel- ganz, ganz lieben Dank!

bloß nicht am Wochenende

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Fachärzte
Kontra:
wenn diese anwesend sind
Krankheitsbild:
Schmerzen im Rücken und Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Wochenende ist bei der Notaufnahme zu wenig
Personal vorhanden. Stundenlanges Warten für
Schmerzpatienten.
Keine ausreichende erfahrene gute Ärzte vor Ort.
Ab Montag dann wieder volles Ärzteteam anwesend.
Leider müssen die dann vom Wochenende alles aufarbeiten. Da kann schon passieren, dass jede
Hilfe zu spät kommt.

Rundum-Sorglos-Betreuung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese Qualität von Beratung habe ich bisher noch nie so positiv erlebt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Über das erwartete Maß hinaus)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf Frühstück und Abendessen (siehe Erfahrungsbericht))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stets verständnisvoll, fachlich kompetent und hilfsbereit
Kontra:
Kaum funktionierendes Patienten-Wlan (was vernachlässigbar war)
Krankheitsbild:
Chronisch entzündliche Darmerkrankung (Crohncolitis) mit ausgeprägter Gonarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der vielen negativen Bewertungen über diese Klinik begab ich mich mit großen "Bauchschmerzen" und nur widerwillig zur stationären Behandlung. Ich wurde mehr als positiv überrascht! Egal ob Aufnahme, Betreuung, Arztgespräche, Versorgung, Reinigung oder Sonstiges, das Personal, die Schwestern, Pfleger, die Ärzte, alle waren stets freundlich, nahmen sich Zeit und gaben mir nie das Gefühl lästig zu sein. Ich habe mich vom ersten Moment an bestens aufgehoben, versorgt und erst genommen gefühlt. Auch das Entlassungsgespräch und das Abschlussgespräch einige Tage später war kompetent, einfühlsam und für mich sehr hilfreich und beruhigend.

Aufgrund meiner Erkrankung und einer zeitlichen begrenzten Essenseinschränkung konnte ich keine Milchprodukte, Wurst oder zuckerhaltigen Lebensmittel essen. Das Mittagessen war in der Regel für mich passend und sehr lecker. Frühstück und Abendessen ging garnicht (jeden Tag Käse und Marmelade, trotz mehrmaliger Hinweise, dass ich das nicht esse), sodass ich mir letztendlich meinen eigenen Brotbelag (Ei und Gurke) mitbringen ließ.

Unmenschlich die Ärzte im Friedrichshafen Krankenhaus !.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Be)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bekam nicht mal ein Brief)
Pro:
Wurde nicht behandelt
Kontra:
Nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Hautausschlag am ganzen Körper ,mit Atem Not
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange warte zeit .Wurde nicht für ernst genommen ,bekam gefragt weshalb ich nicht zum Hausarzt ging .Wurde nach nicht wirklich eine Untersuchung nach hause geschickt ,man meinte mir könnte man nicht weiter helfen .Soll am nächsten tag zum Hausarzt geh.Nach dem ich nach hause ging .Wurde es am Abend immer schlimmer ,musste wieder in die Notaufnahme. Nur das ich diesmal eine sehr gute Entscheidung hatte .Ich ging in das Tettnanger Krankenhaus ,dort wurde mir Gott sei dank sofort geholfen .Bin sehr dankbar dem Krankenhaus in Tettnang.Ich werde nicht mehr das Krankenhaus in Friedrichshafen betreten .Das ist nicht das erste mal ,das ich so behandelt werde dort .Dort ist null Menschlichkeit .Die Ärzte dort sind da alle fehl am platzt .Haben wohl ihren Beruf verfehlt .

Port legen für Chemotherapie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Port für Chemotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Mutter würde letzte Woche in der chirurgischen Ambulanz ein Port gelegt. Danach lag sie drei Tage im Krankenhaus. Ihr würde ein Loch in die Lunge gestochen. Die Voruntersuchung war eine einzige Katastrophe und absolut unter aller Würde. Dummerweise haben wir gedacht , dieser Arzt kann aber doch bestimmt fachlich etwas ,da haben wir uns aber auch getäuscht.

Sehr freundliches und zuvorkommendes Pflegepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
perfekte Rundumbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Myomentfernung per Bauchschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde stationär für 1 Woche in der gynäkologischen Abteilung nach einer Myomentfernung per Bauchschnitt sehr gut versorgt. Es wurde sich fortwährend um mich gekümmert und die netten Schwestern bzw der Chefarzt waren jederzeit für mich da. Ich habe mich trotz Schmerzen sehr gut aufgehoben gefühlt und würde diese Abteilung incl. Chefarzt immer wieder empfehlen.

Nie wieder FN!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (erst nach 2. Anlauf gut.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meine 4 stündige Entlassung.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Deckenlicht defekt, alle wußten Bescheid, nur der Hausmeister nicht!)
Pro:
Die Doktoren mögen ihr Handwerk verstehen,
Kontra:
manche Doktoren sollten an der Menschlichkeit arbeiten.
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Chirurg hat mich gut über die OP aufgeklärt, nachdem ich die OP erst abgesagt hatte.
Ein anderer Arzt hat mir die Todesnachricht im Dreibettzimmer an meinen Kopf geworfen.
Bin Kassenpatient.
Am Tag meiner Entlassung ließ man mich mit meiner Familie sage und schreibe 4 Stunden auf die Papiere und Arznei für die Nächsten 2 Tage warten.
Ich bin dann einfach gegangen und in der Cafeteria hat sich eine Ärztin meiner angenommen.
Vorher hatte ich in der Gefäßchirurgie 3 mal keinerlei Probleme.
Die Schwestern und Pfleger auf der Intensivstation gaben ihr Bestes.

Hüftoperation nach Mc Minn

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation nach Mc Minn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem seit meiner Hüftoperation (die ich mit 47 Jahren hatte) nach Mc Minn Mitte März 2016 nun bereits 10 Monate vergangen sind kann ich die Klinik und das Team um Prof. Dr Winter absolut weiter empfehlen. Die Betreuung während meines Klinikaufenthaltes durch Prof. Winter und sein Team war hervorragend. Auch in der anschließenden REHA in der Birkle Klinik wurde ich sehr gut betreut, sodass ich vollständig genesen bin.

Mittlerweile war ich schon 2x bei Skifahren und bin absolut schmerzfrei. Fühle mich wie neu geboren und kann den Schritt allen empfehlen, welche wie ich an starken Hüftschmerzen auf Grund einer Hüftarthrose leiden.

Enttäuschung über die Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absprachen werden nicht festgehalten. Man kommt hin, als wär man nie dort gewesen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Mit dem Arzt, der meine Narbe und Bauch angeschaut hat, bin ich zufrieden, und mit dem Team des Kreissaals auch.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Abläufe wurden erklärt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eingangsbereich ist schön gestaltet. Ausstattung bei Schmerzen in der Brust gibt es wohl keine.)
Pro:
Kontra:
Unzufriedenheit über Betreuung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem erfolgreichen Kaiserschnitt, mit dem freundlichen Team im Kreissaal wurde ich auf die Wochenstation gebracht. Diese wird mir leider immer negativ in Erinnerung bleiben. Wie ich erfahren habe, liegt kein Personalmagel vor. Woran es dann liegt, würde mich schon interessieren... Mir wurden die ersten Tage mit meinem ersten Kind wirklich erschwert. Ein Ereignis im Leben, welches wundervoll sein sollte. Und vor allem auf einer Station, die sich wundervoll präsentiert, jedoch nicht umsetzt. Sehr schade. Ich bin sehr traurig und auch wütend über meine Entscheidung im Friedrichshafener Klinikum entbunden zu haben. Nach dem ich mit meinem Sohn auf dem Zimmer war, wurde ich dort abgestellt und nicht mehr beachtet. Meiner Zimmernachbarin ging es genau gleich... Mir wurde nicht gezeigt, wie ich mein Baby anlegen soll, wie man ein Baby wickelt, wo ein Wickelraum ist, dass es überhaupt ein Stillzimmer gibt... Einfach rein garnichts wurde uns gezeigt. Da das stillen für Mütter soweiso schwierig ist, vor allem mit dem ersten Kind, bin ich sehr enttäuscht, dass mir nicht geholfen wurde. Wahrscheinlich wurde im Patientenheft aufgeschrieben, dass dies alles gemacht wurde... Diese Vermutung habe ich, da ich Unwahrheiten im Mutterpass stehen habe. Schwestern kamen rein und fragten, ob das Kind gestillt wurde, nach Verneinung hieß es, dann sollten sie jetzt. Nach großer Verzweiflung, schmerzen in der Brust und Blut wurde mir lediglich 1 Kühlpad angeboten. Donnerstag kam mein Sohn, Samstag habe ich die Abstilltablette gefordert aus Verzweiflung. Die Schwester hat nicht lange rumgemacht, mit Angst gemacht, dass ein Milcheinschuss das schlimmste der Welt sei und mir die Chemiebombe gebracht. Ohne ein Aufklärungsgesprach und ich heulend im Bett. Meine erste Entbindung in diesem Krankenhaus und die letzte! Ein Bewertungsbogen wurde im KH von uns abgegeben. Mit Namen, eine Stellungnahme vom KH Fehlanzeige. Sehr schade, wie unmenschlich hier mit den Müttern umgegangen wird.

1 Kommentar

MAMI092016 am 22.11.2017

Hi

Ich habe selber 2016 entbunden und ich kann nur zustimmen. Es war eine reinste Katastrophe auch bei mir. Keinerlei Hilfe von den kranknschwestern!!! Mir haben sie gesagt ich sollte mich doch einfach melden wenn ich anlegen wollen würde das tat ich dann auch da kam die Schwester schon und ich bekam nur zuhören das sie jetzt doch Feierabend hätte (Nachtschicht) und ich mich selber drum kümmern soll.. da bekommt man sein erstes kind und wird einfach so ins kalte Wasser geschmissen. Meine Bewertungsbogen für die Klinik wurde auch dementsprechend bewertet.. Fazit: mein zweites bekomme ich nicht in Friedrichshafen fahre lieber nach Tettnang..

Weitere Bewertungen anzeigen...