Klinikum Friedrichshafen GmbH

Talkback
Image

Röntgenstraße 2
88048 Friedrichshafen
Baden-Württemberg

32 von 64 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

65 Bewertungen

Sortierung
Filter

Entbindung in FN nur zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle und kompetente Betreuung
Kontra:
Aufgrund Corona keine Besuche gestattet
Krankheitsbild:
Entbindung (natürlich)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren uns zu Beginn nicht sicher, in welchem Krankenhaus die Entbindung unserer kleinen Marie stattfinden sollte. Da die Mutter allerdings verschiedene Diagnosen hatte (Schwangerschaftsdiabetes, evtl. Schwangerschaftsvergiftung) würde uns geraten, nach Friedrichshafen zu gehen, da im Fall der Fälle das Kindkrankenhaus direkt angeschlossen ist. Unsere Erfahrung: Meine Frau ist mit dem RTW in die Klinik gekommen nachts um 02:30, ich dann direkt hinterher. Die Betreuung durch die Hebammen und Ärzte war jederzeit gegeben und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Sowohl die Hebammen als auch die Ärzte (immer Mehrzahl, da wir insgesamt 18 Stunden dort waren und deshalb eine hohe Fluktuation war) waren ausnahmslos freundlich und kompetent. Sie haben mich und vor allem meine Frau immer beruhigt und uns jederzeit ernst genommen. Die Versorgung war jederzeit tadellos. Wir haben tatsächlich rein gar nichts auszusetzen! Großes Lob und vielen Dank nochmals an das ganze Team in Friedrichshafen! Nancy Henseler & Robert Bucher mit der kleinen Marie. Oberteuringen, den 13.01.2021

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 14.01.2021

Sehr geehrter Robert090184,

vielen Dank für ihren positiven Eintrag auf dieser Plattform.
Wir gratulieren Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer Tochter Marie und wünschen Ihnen und Ihrer Partnerin alles Gute und Marie einen guten Start ins Leben.
Es freut uns, dass Sie beide Ihre Entscheidung, Ihr Baby im Klinikum Friedrichshafen auf die Welt zu bringen nicht bereut haben und hier vor Ort mit der gesamten Betreuung zufrieden waren. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an alle Mitarbeitenden der Geburtshilfe weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Von Anfang bis zum Ende wohl gefühlt!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kaiserschnitt super verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (total unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man könnte die vorhänge mal erneuern)
Pro:
stets bemühtes Personal
Kontra:
veralte Zimmer und vorhänge.Keine Dusche im Zimmer.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn Kenny kam am 26.10.2020 per geplanten Kaiserschnitt zur Welt.
Der Kaiserschnitt verlief super das OP Team war super nett und fürsorglich.Leider hatte unser Sohn Probleme beim atmen und kam sofort auf die Frühchen Station auch dort wurden wir sehr herzlich umsorgt all unsere fragen wurden rund um die Uhr beantwortet.
Die Ärzte sowohl die Früh bis zur Nachtschwester waren alle sehr freundlich und lieb.
Ich selber lag auf der Wochenstation wo sich alle jeden Tag nach mir und meinem Sohn erkundigt wurde und alle die Daumen gedrückt haben das wir bald nach Hause gehen durften. durfte aber zu jeder Tageszeit zu meinem Sohn.
Auch als ich entlassen wurde bekam ich ein begleit Zimmer ein stock tiefer und wurde immer persönlich angerufen wenn mein Sohn wach war und Hunger hatte, so das dass stillen gar kein Problem war.
Wir sind trotz Corona sehr dankbar das der Vater ganz normal bei der Geburt mit dabei sein durfte und am Ende alles gut ausgegangen ist.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 14.01.2021

Sehr geehrter WronnaZ,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Da wir schon im persönlichen Kontakt standen, gehe ich hier nicht mehr auf die Bewertung ein.

Mit freundlichen Grüßen und nochmals mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Schnelle Geburt allein ( im Kreissaal)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hervorragende anästhesiologische Betreuung
Kontra:
Personalmangel im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Klinikum Friedrichshafen mein erstes Kind entbunden.
Leider wurde vermutlich wegen Personalmangel zu wenig Zeit für Betreuung gewidmet. Beim Ankommen ins Krankenhaus war der Gebärmutterhals mit 4 cm geöffnet, heftige starke Wehen, nach dem klar geäußertem Wunsch nach einer PDA wurde gesagt es seien keine Anästhesisten frei, erst nach 4 Stunden bei Öffnung um 7 cm wurde die PDA durchgeführt.
Mit 9 cm - Amniotomie, dann 4 - Füßlerstand zum Einstellen des Köpfchens, 40 Minuten alleine gelassen, dann kurz bevor das Baby da war, eingetreten, schnell „geholfen“. Ergebniss - Dammriss II Grades . Über Episiotomie nachzudenken war nicht der Fall gewesen.
Ergebnis: lange Heilung, Schmerzen über Monate, Narben...

Das schrecklichste, dass man in allerwichtigsten Moment alleine gelassen wird.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 26.05.2020

Sehr geehrte Mike252,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht im Rahmen der Geburt Ihres ersten Kindes. Wir bedauern dass Sie sich im Kreißsaal im Klinikum Friedrichshafen nicht gut betreut gefühlt haben. Deshalb würden wir gerne Ihrer Kritik nachgehen,um es in Zukunft besser zu machen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, bitten wir Sie um direkte Kontaktaufnahme unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Saftladen durch und durch

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte fachlich gut
Kontra:
Mitarbeiter teilweise sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechter Service man wird nach ständigen fragen vergessen. Kommt niemand vergisst ständig. Ganze Zeit ausreden kommt gleich jemand und es vergehen Stunden..

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 09.03.2020

Sehr geehrter/e Zotti2,

vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrer Behandlung im Klinikum Friedrichshafen. Wir bedauern, dass Sie die Behandlung als schlecht bewerten. Deshalb möchten wir den Dingen gern auf den Grund gehen. Wenn Ihnen daran gelegen ist, Verbesserungen für alle nachfolgenden Patienten anzustoßen, melden Sie sich bitte direkt bei mir unter: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Bewusstlosigkeit, Kreislaufprobleme durch Kopfverletzung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Umgang mit Patienten, Behandlung
Krankheitsbild:
Bewusstlosigkeit, Kopfverletzung
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Notaufnahme aufgrund von Bewusstlosigkeit, Kreislaufproblemen, Übelkeit und Kopfschmerzen durch einen stärkeren Schlag ins Gesicht. Nach einer Dreiviertelstunde wurden nur Vitalwerte gemessen. Die Begründung lautete: "vermutlich eine Prellung. Ausschlafen und viel trinken dann geht das wieder. Sonst in den nächsten Tagen nochmal kommen. Zudem soll sowas ja ständig vorkommen und kein Grund sein hier her zu kommen."
Unfreundlicher, uninteressierter Arzt zudem meiner Meinung nach unverantwortlich jemand nach Bewusstlosigkeit mit bestehenden Schmerzen nach einer Kopfverletzung einfach heimzuschicken.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 09.01.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr Skjoni3,

wir bedauern dass Sie Anlass zur Kritik an unserem Klinikum haben und diese in Ihrem Feedback auf dieser Plattform geäußert haben. Gerne würden wir intern Ihrer Kritik nachgehen und bitten Sie deshalb persönlich mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufzunehmen – am besten per mail unter: [email protected] –fn.de

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Vorgeferigte Meinung bei der Visite - keine angemessene Anamnese

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt hat vorgefertigte Meinung über die Ursache eines neurologischen Ereignisses und sucht Bestätigung dieser Meinung bei der Visite anstatt meine neurologische und medikamentöse Vorgeschichte zu erfragen, die genau diese Ursache darstellen kann (wie von anderem renommierten Neurologen bestätigt). Erst durch Intervention bei den Formulierungen im Entlassbrief konnte ich eine weitere Verbreitung der Fehlinterpreation verhindern.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 26.09.2019

Sehr geehrte/er Herr/Frau Hybris,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass Sie Anlass zur Kritik an unserer Klinik für Neurologie hatten. Sehr gerne würden wir im Rahmen des strukturierten Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, besser zu werden, wenden Sie sich bitte direkt an mich, damit ich Ihre konkreten Kritikpunkte aufnehmen und diese in zeitlichen Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt in unserem Haus bringen kann. Sie erreichen mich am einfachsten per E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Gefäßchirurgie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Langjährige MA sehr freundlich und guter Austausch möglich
Kontra:
Jeder Arzt sagt was anderes und verunsichert dadurch noch mehr.Keine gute Absprache unter den Fachärzten!!
Krankheitsbild:
Aneurysma / Gefäßchirurgische Abtlg.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Fachpersonal bei Demenzerkrankten Patienten.
Zu wenig Zeit und Zuwendung für Nahrungs und Medikamenteneinnahme!! (wird teilweise vergessen )
Kein Infomationsaustausch im Bezug auf Behandlung und weitere Vorgehensweisen. Es kommt kein mitfühlendes oder verständnisvolles Gespräch zustande.
Krankenschwestern sind ohne Praktikanten /oder FSJ leistende völlig überfordert!!
Ärzte wirken sehr distanziert, fast schon mit einer unglaublichen Arroganz zu bezeichnen.
Bei Anrufen kann einem nicht weiter geholfen werden, weil keiner überhaupt eine Ahnung hat!!!
Junge Auszubildende benehmen sich nicht angemessen, lassen einen mit dummen und frechen Sprüchen stehen und gehen in den Aufenthaltsraum.
Unglaublich wenn man einen weiten Anfahrtsweg hat!!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 23.08.2019

Sehr geehrte Martha30,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Seite. Wir würden uns freuen, wenn Sie persönlich mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen würde. Uns liegt sehr viel daran Ihrer Kritik nachzugehen, denn nur so können wir unsere Arbeit hinterfragen und ggf. verbessern. Sie erreichen mich am Besten per Mail: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Eine gute Op Methode in der falschen Station,

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich, kein kompetentes Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Eher dürftig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Op Arzt gut, jede andere medizinische Betreuung sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich, unwissend)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ungepflegt und veraltet)
Pro:
Op Methode von Dr. Dee Graaf gut
Kontra:
Schlechteste Betriebsklima auf der Station und unter den Ärzten ganz schlechte Kommunikation
Krankheitsbild:
Beckenboden Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall von meinem Gefäß Chirurgen von Weingarten nach Friedrichshafen verwiesen, mit dem Zusatz zügig, dort warte man auf mich. Dort eingetroffen wusste miemand etwas. Nach etwa 1,5 Stunden durch das Haus konnte ich befragt und untersucht werden. Dann passiert lange nichts, bis am späten Nachmittag eine Untersuchung stattfand. Danach keine weitere Informationen über Op Termin und sonstiges. Obwohl ich bis zum Abend häufig nachgefragt habe.
Am darauf folgenden Tag wurde mir nur gesagt ich bekäme nichts zu essen, ich wüsste ja das ich operiert werde, meine Frage auf wann wurde mit einem unfreundlichen Schulterzucken beantwortet.
Es war auch bekannt das ich Insulin spritzender Diabetiker bin, darum wurde sich nicht gekümmert, vor und nach der Operation nicht.
Vor der Operation ging alles sehr hektisch und unfreundlich zu. Nach dem Aufwachen in meinem Zimmer, schaute man weder nach dem Zucker, noch das ich irgendwie was zu essen bekam. Mein Zucker war sehr tief, da musste meine Frau was zu essen kaufen, da nach einem keiner schaute.
Auf der Station 23, wo ich lag, waren alle sehr unfreundlich bis auf eine minimale Personen Zahl.
Schon am Abend kam es zu Komplikationen, starke Blutungen am Halsschnitt, eine sehr freundliche und hilfsbereite Schwester hat sich vergeblich bemüht, die Blutung zu stillen. In der Nacht bekam eine totall überforderte Nachtschwester es auch nicht hin.
Nachmaligen bitten das ein Arzt kommt und dies die Nachtschwester mehrmals versucht hat, kam ein übelgelaunter Arzt mit sehr bedrohlichem verhalten auf mich zugesteht. Fuhr mich wütend an, ich kam mir vor, wie konnte ich seinen Schlaf stören.
Er nähte die Stelle dann sehr widerwärtig, ohne Betäubung zu.
Am Morgen wurde ich auch nicht begrüßt, sondern mit abwertende Kommentaren begrüßt.
Ich kann nur sagen, Dr. De Graaf macht einen guten Job, doch leider kann man das Klinikum nicht empfehlen. Ich hoffe er bekommt freundliches, ausgebildetes Personal

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 20.08.2019

Sehr geehrter Xaver48,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern, dass Sie Ihren stationären Aufenthalt in schlechter Erinnerung behalten haben. Sehr gerne würden wir im Rahmen des strukturierten Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, besser zu werden, wenden Sie sich bitte direkt an mich, damit ich Ihre konkreten Kritikpunkte aufnehmen und diese in zeitlichen Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt in unserem Haus bringen kann. Sie erreichen mich am einfachsten per E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Arzt und tolle Teams
Kontra:
da gibt es nix
Krankheitsbild:
Plicaresektion (Arthroskopie li. Knie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz dickes Lob an die chirurgische Ambulanz und den Ltd. Oberarzt Dr. Heuer. Ein super Arzt der sich wirklich um mich gekümmert hat. Ein tolles Team in der Ambulanz alle super nett. Das Op und Anästhesie Team waren super toll und ich fühlte mich gut aufgehoben. Ich war zum erstenmal in dieser Klinik und würde jederzeit wieder dort hin gehen.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 12.07.2019

Sehr geehrte Giselle73,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform mit Ihren wertschätzenden Worten an die Mitarbeiter der Ambulanz, der Unfallchirurgie und Anästhesie. Gerne haben wir Ihren "Motivationsschub" an alle Mitarbeiter weitergegeben und bedanken uns bei Ihnen in deren Namen dafür.
Wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen gut und sicher aufgehoben gefühlt haben und mit einem guten Gefühl wieder nach Hause gehen konnten.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen für die Zukunft.

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Mehr Personal nötig, sonst gut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Zu wenig Personal und Kreißsäle
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da es bei meiner Schwangerschaft ein paar Komplikationen gab war ich bereits von meiner Frauenärztin zu erweiterten Untersuchungen und schließlich Einleitung zum Kreisaal geschickt worden. Hier hat man sich viel Zeit für meine medizinische Geschichte und Untersuchungen genomme. Es müsste nur an und an unterbrochen werden, da plötzlich Notfälle (Schwangere mit Blutungen) eintrafen. Das war natürlich ok. Aber auch schon hier merkte ich das es offenbar oft mehr Patienten gab als die Abteilung bewältigen konnte, auch wenn sich alle bemühten. Ich wurde stationär aufgenommen und 3 Tage versuchte man mit Wehencocktail und Medikamenten meine Wehen auszulösen. Das einzige was mich beunruhigte war die hohe Zahl an Gebärende die in diesen Tagen eintrafen und betreut werden musste. Der Höhepunkt waren 9 Gebärende gleichzeitig bei 3 Kreissälen und 4 Hebammen. Am 4. Tag ging es dann los mit einem Blasensprung.Da mein Gebärmutterhals aber noch ganz hinten war hieß es es würde noch dauern. Deshalb und weil gerade alle Kreißsäle voll waren sollte ich in CTG Zimmer bleiben. 20 Minuten später gingen die Wehen los. Die waren sofort heftig, lang und folgten rasch in weniger als 2 Minuten Abstand. Da immer noch viel los war schaute die Hebamme immer nur kurz rein und meinte ich mache es gut.Als ich um Schmerzmittel bat wurde mit die gerade frei gewordene Entspannungswanne angeraten die ich dankbar annahm. Nach 1 h Stunde dort mit Wehen jede Minute fragte ich nach Lachgas oder PDA. Klar hieß es. Aber Lachgas nur im Kreißsal und die waren noch voll und der Arzt auch dort beschäftigt, etwas geduld. Zurück im Zimmer, etwas über 3 h nach Beginn der Wehen, spürte ich plötzlich den Drang zu pressen. Mein Mann konnte gerade noch rechtzeitig eine Hebamme holen bevor mein Baby 2 Minuten später auf der Welt war. Insgesamt hätte ich gerne mehr Betreuung gehabt. Und einen Kreißsal. Aber das lag an zu vielen Patienten und zu wenig Personal. Auf der Wochenbettstation wurde ich sehr gut betreut.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte Cadiya,

zuerst gratulieren wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres zweiten Kindes und bedanken uns für die Schilderung über Ihre Erlebnisse bei Ihrer Entbindung.
Leider lässt sich vorher nicht voraussagen, wie viele Babys das Licht der Welt erblicken möchten, so wie an dem Tag Ihres Aufenthalts im Kreißsaal unseres Klinikums. Natürlich kommen bei so vielen werdenden Mamis die Hebammen an ihre Grenzen. Deshalb gibt es eine Rufbereitschaft, um bei Bedarf noch zusätzliche Unterstützung zu aktivieren. Die Kapazität der Kreißsäle lässt sich leider nicht erweitern. Wir bedanken uns, dass Sie diese Situation entsprechend gut gemeistert haben und freuen und, dass Sie Ihr Baby letztendlich schnell auf die Welt gebracht haben.
Gerne geben wir Ihren Kommentar und lobenden Worte an unsere Mitarbeiter weiter.

Ihnen und Ihrer ganzen Familie wünschen wir alles Gute - bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Nie wieder Klinikum Friedrichshafen !

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Urin klebte am WC-Boden vom 1.bis letzten Tag; Fenster undicht)
Pro:
OP-Oberarzt machte guten Job
Kontra:
Nach OP ins Bad abgeschoben
Krankheitsbild:
Knie-TEP - Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfallbedingt wurde mir vor 2 Mon.eine Knie-TEP operiert. Eine Bettnachbarin,die auf dieser Stat.fehl am Platz war,schnarchte Tag u.Nacht,so konnte ich,frisch operiert,über 70 Std.nicht schlafen.Habe mich dann nachts bei einer kaum Deutsch verstehenden Nachtschwester beschwert.Darauf schob sie wortlos mein Bett aus dem Zimmer direkt ins BAD(!),ohne Notklingel,Wasser, Asthmaspray (leide unter Asthma,was im KH bekannt war).Ich habe über 2 Std.um mein Leben geschrien,da ich,als das Licht u.die Frischluftversorgung ausging,kaum mehr atmen konnte.Erst gegen Morgen hörte mich jemand schreien u.die Bad-Tür wurde einen Spalt geöffnet. So konnte ich mit meinem Handy,das ich zum Glück im Bett hatte,Fotos machen.Kurze Zeit später brachte man mich zurück aufs Zimmer,als sei nichts gewesen u.ich beschwerte mich bei der Visite, was aber nicht weiter Beachtung fand.Als ich mich dann selbst früher entlassen habe, schrieb ich einen Beschwerdebrief ans KH m.Kopie an meine Berufsgenossenschaft,Krankenkasse,Reha u.Hausarzt.Alle diese Stellen schlugen die Hände überm Kopf zusammen u.meinten, ob man so mit frisch operierten Patienten umgeht - ein Badezimmer, Feuchtraum, Nährboden für Keime u.Bakterien (!!?)
Für mich jedenfalls war dieses HORROR-Krankenhaus der letzte Aufenthalt.Ich hätte die 110 bzw. 112 anrufen sollen, aber soweit konnte ich in meiner Panik garnicht reagieren. So eine Misere wünsche ich niemanden!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte orchidee29,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Website. Da Sie sich schon vor einiger Zeit persönlich an unser Beschwerdemanagement gewandt hatten und wir Ihre Beschwerde auch schon beantwortet haben, möchten wir an dieser Stelle auf einen weiteren Kommentar verzichten. Trotzdem sei es nochmals betont, dass wir dankbar sind, wenn uns unsere Patienten oder deren Angehörigen mitteilen, was gut oder eben nicht so gut läuft. Wir lernen daraus und ziehen ggf. Konsequenzen daraus.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Ärzte

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein mal wurde die Versichertenkarte verloren und wir mussten 1 Stunde durch verschiedene Abteilungen irren)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Gravierende Unterschiede der Schwestern. Wenn man Pech hat, kommt eine Miesmuschel die nur das nötigste tut (wenn überhaupt)
Krankheitsbild:
Nierenbeckenabgangsverengung und Gleithoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte, ausführliche Beratung, tolle Ergebnisse der Operationen.
Mein Sohn hatte bisher 2 Operationen und sind beide super gelaufen.
Kann die Klinik nur empfehlen.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 25.04.2019

Sehr geehrte Vanessa00492009,

vielen Dank für Ihren positiven Eintrag über die Klinik für Kinder und Jugendliche, den wir gerne an die Mitarbeiter weitergegeben haben. Für die "Miesmuschel" entschuldigen wir uns und versichern Ihnen, dass wir diese Kritik natürlich auch an die Pflegerische Leiterin zur Besprechung im Team weitergegeben haben.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Sohn alles gute und Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Dr.Vollert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Vollert und sein Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz dickes Lob an Dr.Vollert und sein Team.
Ich kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen,es hat alles reibungslos funktioniert.
Dr. Vollert ist einfach Klasse.
Er nimmt sich wirklich Zeit für einen und schaut jeden Tag nach seinen Patienten.
Auch die Krankenschwester waren alle nett.

Weiter so;-)

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 10.01.2019

Sehr geehrte NataLie35,

wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen und speziell in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe sicher und gut aufgehoben gefühlt haben und bedanken uns für Ihre lobenden Worte, die wir gerne an Dr. Vollert und sein Team weitergegeben haben.
Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr alles Gute, vor allem aber Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Sehr gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 15.11.-20.11.2018 war ich in der Neurologie, wegen Verdacht auf Schlaganfall (Taubheit in der rechten Hand).
Ich war angenehm überrascht, wie überaus freundlich und geduldig das Pflegepersonal war. Die Ärzte waren nett und emphatisch, der Chefarzt sehr kompetent und humorvoll. Deshalb habe ich die Wahlleistung nicht in Anspruch genommen.
Der Verdacht auf Schlaganfall hat sich nicht bestätigt, das war das schönste Geschenk für mich.
Danke an Euch alle in der Neurologie!
Die Verwaltung arbeitet zügig, ich habe, als ich wieder zuhause war, noch eine Bestätigung gebraucht - nach einem Tag war sie da.
Fazit: ein Krankenhaus, das ich empfehlen kann.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 03.12.2018

Sehr geehrte Valentina3,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf diesem Portal. Wir freuen uns über jedes Feedback, über Lob und Anerkennung natürlich besonders. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an die Mitarbeiter der Klinik für Neurologie im Klinikum Friedrichshafen weiter und bedanken uns bei Ihnen dafür.

Ihnen wünschen wir für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolle Betreuung im Notfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Was fehlt ist ein kleiner Kinderspielplatz draussen. Das wäre eine echte Berreicherung)
Pro:
Gutes Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteinr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen Monaten mit heftigen Gallenkoliken (nach der Schwangerschaft hatten sich Steine gebildet), landete ich am Wochenende im ärztlichen Bereitschaftsdienst, schliesslich in der Notaufnahme und dann in der Inneren und später in der Chirurgie. Dank sehr engagierter, junger Ärzte bin ich samt Baby im Mutter-Kind-Zentrum aufgenommen worden. Zwei Tage später wurde die Gallenblase laproskopisch mit drei kleinen Schnitten entfernt. Das Personal - obwohl vor allem am Wochenende wirklich an der Belastungsgrenze- war von der Krankenschwester bis Chefarzt wirklich super! Auch die gesamte Organisation war toll! Hervorheben möchte ich zwei junge Ärzte aus Osteuropa (Innere und Chirurgie), die wirklich einen sehr grossartigen Job machen. Es ist super, dass das Klinikum sich durch die Anwerbung von Fachpersonal aus dem Ausland besser aufstellt. Noch ein Wort zum Rest: das ist ein Krankenhaus, also ein Riesenapparat. Natürlich gibt es längere Wartezeiten, Grossküchenessen und altes Mobiliar. Doch alle tun ihr Bestes, um die Patienten fit zu kriegen. Es ist wirklich gut zu wissen, dass hier medizinisch sehr gut geschulte Menschen helfen, wenn es mal nötig wird!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 07.11.2018

Sehr geehrte Nine8,

wir freuen uns, dass Sie sich mit Ihrem Baby im Klinikum Friedrichshafen sicher und gut aufgehoben gefühlt haben. Uns ist es ein Anliegen, dass unsere Patienten mit der Behandlung zufrieden sind und mit einem guten Gefühl wieder nach Hause gehen. Dass uns das bei Ihnen gelungen ist freut uns sehr.
Deshalb bedanken wir uns für das Lob an unser Mitarbeiter, welches wir gerne an diese weitergegeben haben.

Ihre Anregung in Sachen Kinderspielplatz haben wir an unseren Leiter der Wirtschaftsabteilung weitergegeben.

Mit freundlichen Grüßen und mit besten Wünschen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

sehr gute Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwester, anderes Personal
Kontra:
andere Patienten samt angehörigen
Krankheitsbild:
Sleeve
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die schlechten Bewertungen nicht nachvollziehen. Wurde innerhalb eines Jahres 3 mal hier eingeliefert, dass einzige was mir nicht gefallen hat, waren die anderen Patienten samt nervigen Angehörigen, die sich keine Zeit für ihre Angehörigen neben und meinen, die Angehörigen sind in einem Hotel untergebracht und Patienten, die meinen sie sind die einzigen die ein Problem haben.

über die Ärzte, Schwestern und anderes Personal kann ich nichts schlechtes sagen, egal ob Notaufnahme oder Station. Alles sehr positiv

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 18.09.2018

Sehr geehrte julchen90,

vielen Dank für Ihren positiven Eintrag und Ihre lobende Worte an unsere Mitarbeiter der Pflege und an unser Ärzte, die wir gerne weitergeben. Wir bedanken uns auch für Ihre Sicht der Dinge über Mitpatienten und deren Angehörige. Auch wir stellen fest, dass das Anspruchsdenken für Unterbringung und Zusatzleistungen immer höher wird und dadurch gute medizinische Leistungen in den Hintergrund rücken. Trotzdem versuchen wir mit aller Professionalität damit umzugehen, um berechtigten Erwartungen gerecht zu werden.

Alles Gute für Sie und beste Grüße

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Mangelndes Management und Kompetenz

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelndes Empathievermögen und mangelnde Kommunikation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am 27.07.mit Verdacht auf Schlaganfall auf die Station,Überwachungsraum, eingeliefert.Ihr Zustand stabilisierte sich (Sa+So) ohne weitere Symptome.Am Montag verschlechterte sich plötzlich der Zustand.Die Funktionalität der rechten Extremitäten,Artikulation und geistige Klarheit waren stark eingeschränkt.Mein Vater stellte fest,dass meine Mutter 24h keine Flüssigkeit zu sich genommen hatte (bei >30°C Außentemperatur).Das herbeigerufene Personal berief sich auf die Mündigkeit des Patienten.Eine angesetzte Infusion wurde fehlerhaft gesetzt und lief daneben.Dies wurde nach weiteren Stunden entdeckt.Auf der Suche nach Informationen wurden wir Angehörige vom Personal abgewiesen.Es gäbe nur einen Arzt für 5 Stationen,man solle sich bei der Politik beschweren.Der Pfleger beschwerte sich,dass er 3 ihm zugeteilte Patienten nicht versorgen könne,wenn er weiter aufgehalten wird.Ärzte und Personal auf dem Gang waren nicht bereit oder kompetent, Fragen zu beantworten.Es wurde mehrfach betont dass es untypisch sei,Angehörigen Fragen zu beantworten.24 Stunden später(Di) konnten erstmalig Fragen gestellt werden. Wir wurden informiert,dass sich üblicherweise innerhalb der folgenden 2-3 Tage der Zustand verschlechtert.Ansonsten wurde die Aufmerksamkeit darauf gelenkt,was an Behandlungswegen nicht geht, anstatt weitere Wege aufzuzeigen.Andere Beispiele:Nach Alarm, 20 Minuten bis Personal im Überwachungsraum erscheint,Patient kann Tasse und Flasche nicht nutzen,erst nach 4 Tagen werden Schnabeltassen zur Verfügung gestellt,keine Papierhandtücher auf den Toiletten,Personal das z.B. 2h in der Teeküche verbringt,Blut im Urin und Blasenentzündung beim Patienten,erst nach 2 Tagen medizinische Konsequenzen,usw.Grundsätzlich mangelte es während des Aufenthalts nicht an Personal sondern an Koordination, Management, Führung, Kompetenz und Empathievermögen.Unverständlich auf einer Station mit Menschen,welche „schlagartig“ eingeschränkt und handlungsunfähig sind.

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrter icki69,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir bedauern sehr, dass es für Sie Anlässe zur Kritik am Klinikum Friedrichshafen gab.
Da Sie sich schriftlich auch an unser Qualitätsmanagement wendeten, kam Ihre Beschwerde über diesen kleinen Umweg beim Beschwerdemanagement an.
So können wir uns mit Ihren Kritikpunkten detailliert auseinandersetzen und ggf. Konsequenzen daraus ziehen.
Wir bleiben über das Beschwerdemanagement in Kontakt.

Mit freundlichen Grüßen
S. Ganzert
Unternehmenskommunikation

super Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal
Fachkundige Ärzte

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrte(r) Fredl2305,

vielen Dank für Ihr positives Feedback auf dieser Plattform.
Gerne geben wir Ihr Lob an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Susann Ganzert
Unternehmenskommunikation

der Wegbeginn der Wandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hier wird jeder Knoten gelöst
Kontra:
Speisen für Diätbedürftige könnten ausgewogener sein
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es erwartet den Patienten ein modernes, hell und sympathisch wirkendes Haus, geführt in einer ausgewogenen Mischung aus fachlich hoher Kompetenz und ethischen Grundsätzen. Das umfangreiche und vielfältige Krankheitsbild wird sehr verständlich aufgeblättert und kann jeden Patienten zu seinem individuellen Krankheitsbild hinführen. Durch Vermittlung und Anwendung individuell gestalteter Therapieformen wird nach vorhergehender Persönlichkeitsstabilisierung eine grundlegende Strukturänderung theoretisch umfassend angeregt. Ständige Betreuung erfolgt durch freundliches, aufmerksames Personal, das zum Teil auf bestimmten Fachgebieten weitergebildet ist. Therapeuten sind für die Therapien in Einzel- und Gruppenform zuständig. Die Räumlichkeiten sind ansprechend, ein paar weitere Ausstattungen wären sicher angemessen zur Abrundung der hervorragenden Arbeit. Etwas mehr Einheiten in puncto Bewegung wären zum Einen zeitlich gut unterzubringen und würden sich unter gesundheitlichem Aspekt evtl. positiv auswirken. Durch die kleinen Gruppeneinheiten und freiwillig erlebbare Gruppendynamik in den freien Zeiten können bereichernde neue Kontakte gepflegt und Freundschaften geschlossen werden. Unterstützt durch einen von Therapeuten und Personal vorbildlich vorgelebten, respekt- und vertrauensvollen Umgang. Für jeden in dem Maße, wie es dem Einzelnen gut tut und gefällt.
Den Aufenthalt habe ich sehr genossen und kann einen solchen jedem Menschen, der aus seiner Mitte geraten ist, nur wünschen und wärmstens empfehlen!!!

1 Kommentar

SGanzert am 21.08.2018

Sehr geehrte(r) JingJang3,

vielen Dank dafür, dass Sie sich auf dieser Plattform zufrieden äußerten.
Wir denken aber, dass diese Bewertung eigentlich nicht das Klinikum Friedrichshafen gerichtet war, sondern von Ihnen eher an ZfP/SINVOVA-Klinik zu adressieren wäre.

Alles Gute und mit den besten Wünschen

Susann Ganzert
Unternehmenskommunikation

Leider nicht optimal gelaufen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern
Kontra:
Veraltetes Wissen über Säuglingsernährung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Abklärung der Gewichtsentwicklung meiner damals 5 Monate alten Tochter in der Klinik. Es wurde eine Diagnostik überwiegend über Wiegeproben gemacht, die mittlerweile als nicht mehr aussagekräftig gelten. Außerdem erfolgte eine in meinen Augen schlechte Beratung hinsichtlich der Ernährung, hätte ich mich an das dort verbreitete veraltete Wissen gehalten, hätte mein Kind vermutlich eher noch abgenommen. Es wäre wünschenswert, wenn die Kinderärzte mit den IBCLC-Stillberaterinnen in Kontakt stünden, bevor sie dazu raten, ein Kind seltener zu stillen.
Druck auf ohnehin angespannte und verunsicherte Eltern auszuüben, empfand ich unpassend.
Ich bin mir sicher, dass das Ärzteteam in anderen Themen hervorragend ist. Im Hinblick auf Säuglingsernährung allerdings suche ich mir zukünftig lieber andere Ansprechpartner.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 04.06.2018

Sehr geehrte Wildblume2,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir bedauern, dass Sie Anlass zur Kritik an unserem Klinikum haben. Gerne würden wir im Rahmen unseres Beschwerdemanagements Ihrer Kritik nachgehen. Deshalb bitte ich Sie um persönliche Kontaktaufnahme. Sie erreichen mich per Mail unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement
Klinikum Friedrichshafen

Vermeidbare Schmerzen und unnötiges Leid im MuKiZ

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Entbindungsstation: Trotz mehrfacher Nachfrage über 12 Stunden hinweg keinerlei Schmerzmittel bekommen. Später waren dann keine Anästhesisten für eine PDA verfügbar. Ärzte waren praktisch keine anwesend und Geräte zur Überwachung wurden nur alle 2 bis 3 Stunden verwendet. Es waren 12 Stunden voller vermeidbarer Schmerzen, Vernachlässigung und unnötigem Stress aufgrund herablassender Kommentare von Hebammen.

Wochenstation: Über 2 Wochen ein halbes Dutzend fragwürdige Einstiche in eine entzündete Brust bekommen, eine Ärztin führte währenddessen sogar Telefonate. Danach der Versuch durch Einschüchterung eine Brustoperation als alternativlos zu verkaufen. Haben die Behandlung nach Konsultation mit externen Ärzten abgebrochen und die Entzündung binnen 2 Wochen ohne Operation gelöst. Wieder vermeidbare Schmerzen und unnötige Einschüchterungen. Wegen der Behandlung im Klinikum wurde frühzeitig abgestillt.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 24.05.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihren Eintrag und für die direkte Zusendung Ihrer Beschwerde an unsere Stabstelle Unternehmenskommunikation im Klinikum Friedrichshafen, zu der auch das Beschwerdemanagement gehört. Wir bleiben wie schon angekündigt in Kontakt und beantworten Ihre Kritik in dem von uns angegebenen Zeitrahmen.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

Tolles Team zur Entbindung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammenarbeit, Kreissaal, ambulante Geburt möglich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen zur Geburt unseres drittem Kindes ins Klinikum Friedrichshafen. Die beiden anderen Kinder wurden aufgrund von Umzügen in anderen Kliniken geboren, sodass wir ganz gute Vergleichswerte haben. Wir wurden sehr nett von der Hebamme empfangen, die kurz vor dem Schichtwechsel stand. Wir durften direkt in den Kreissaal, wo sich kurze Zeit später "unsere" Hebamme vorstellte. Obwohl gut was los war, kam sie immer wieder, gab Tipps, unterhielt sich mit uns und gab uns das Gefühl, in guter Hand zu sein. In der schwierigen Austreibungsphase war sie zwei Stunden nur bei uns und bestärkte mich sehr, es zu schaffen. Auch als es am Ende etwas turbulent wurde, waren wir durch sie und die Frauenärztin bestens betreut. Und so wurde es eine tolle, sehr selbstbestimmte Geburt, wie ich sie in keinem anderen Klinikum erlebt habe. Hebamme und Ärztin auf Augenhöhe, Gebärende im Mittelpunkt - so muss das sein! Auch die Erstversorgung war top! Nach vier Stunden im Kreissaal sind wir direkt nachhause gegangen, die Wochenstation kann ich daher nicht beurteilen. Wir sind dankbar für dieses sehr positive Erlebnis und finden, dass die Atmosphäre der eines Geburtshauses ähnelt.

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 18.04.2018

Sehr geehrte bibi2018,

vielen Dank für das Feedback über Ihre Erlebnisse im Klinikum Friedrichshafen. Wir freuen und bedanken uns für Ihre lobenden Worte an die Hebammen des Kreißsaals und an die Ärzte der Klinik für Gynäkologie, welche wir gerne an diese weitergegeben haben.
Zur Geburt Ihres dritten Kindes gratulieren wir recht herzlich und wünschen Ihnen und Ihrer ganzen Familie alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Eva-Maria Theilig
Mitarbeiterin Unternehmenskommunikation

Danke Prof. Winter!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere Hr. Prof. Winter u. Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich aufgrund einer Hüftarthrose zur OP im Klinikum FN auf der Komfortstation 35. Nach erfolgreicher OP einer Kurzschaftprothese li. Hüfte am 24.01.18 durch Herrn Prof. Winter kann ich - wie bereits 2013 nach Hüft-TEP-OP re., ebenfalls operiert von Herrn Prof. Winter, mich nur absolut lobend über die anschließende Genesung - von Beginn an Schmerzfeiheit - den stationären Aufenthalt als auch die ärztliche und pflegerische Versorgung äußern. Herr Prof. Winter hat durch seine Art und medizinische Kompetenz bereits im ersten ambulanten Gespräch mein volles Vertrauen erlangt und dies hat sich bis zum Ende des stationären Aufenthaltes durchweg fortgesetzt.
Nach Ende des 9-tägigen stationären Aufenthaltes im KH FN durfte ich eine ebenfalls sehr erfolgreiche Reha in der Birkle Klinik in Überlingen absolvieren, so dass ich mich nun 5 Wochen postoperativ bereits wieder absolut fit fühle und demnächst meine sportlichen Aktivitäten (Nordic Walking, Radfahren, Bergwandern) wieder aufnehmen kann. Vielen Dank dafür!!!

1 Kommentar

Beschwerdemanagement18 am 06.03.2018

Sehr geehrte Gitte27,

vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrem stationären Aufenthalt im Rahmen der Operation bei Prof. Winter.

Wir freuen uns, dass Sie sich im Klinikum Friedrichshafen sicher und gut aufgehoben gefühlt haben und geben Ihr Lob gerne an Prof. Winter und sein Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik weiter.

Wir wünschen Ihnen eine baldige und vollständige Genesung und für die Zukunft vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Eva-Maria Theilig
Beschwerdemanagement

sehr gute Betreuung auf der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung der Assistenzärzte ist unterirdisch. Wäre nicht das Pflegepersonal gewesen, hätten wir nie eine Info bekommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädin, Pflegepersonal
Kontra:
vereinzelte Assistenzärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann lag ca.eine Woche auf der Neurologie und wurde durch das Pflegepersonal und die Logopädin ( Fr. R.) hervorragend betreut, in jeder Situation wurde versucht bestmöglich zu helfen.
Sprachlich hat er, durch die sehr gute Therapie, tolle Fortschritte gemacht.
Danke dem gesamten Team!

Vielen Dank für den tollen Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und hilfreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauber und modern)
Pro:
Super Leistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Eierstock Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.01.2018 wurde ich geplant an meiner Eierstock Zyste operiert. Von der Aufnahme bis zur Entlassung habe ich mich gut aufgehoben und rund um wohl gefühlt.
Ein großer Dank an Dr. Vollert und sein OP Team!

Die Operation wurde mit Hilfe das EinsteinVision Roboter 3D Laporoskopy durchgeführt. Die Methode ist nicht zu vergleichen mit einer herkömmlichen Operation, da ich keine Schmerzmittel danach gebraucht habe und die Genesung sehr schnell voran ging. Nach zwei Tagen durfte ich die Klinik schmerzfrei wieder verlassen.
Vor allem muss ich dazu sagen dass die Kompetenz und Erfahrung von Dr. Vollert sehr viel zu diesem Ergebnis beigetragen hat.

Ich freue mich dass ich mich für diese innovative Methode und Klinik entschieden habe!

Personal ist Inkompetent und Unfreundlich !!!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gar Nichts .
Kontra:
Das Personal und deren Fachwissen bzw Nichtwissen !!!!
Krankheitsbild:
Platzwunde am Kopf
Erfahrungsbericht:

Wir sind gegen 19 Uhr mit einer Platzwunde am Kopf in der Notaufnahme gelandet. Diese wurde schnell versorgt, danach wurde man allerdings auf das Abstellgleis geschoben. Als ich nach ca.30 min. fragte wo die versprochenen Schmerzmittel blieben, wurde ich in einem unverschämten Ton angefahren "Ich sollte hier mal keinen Stress machen " Als ich die betreffende Person darauf hinwies das dies auch in einem freundlicheren Ton gesagt werden kann wurde mir empfohlen : " Dann sollte ich vielleicht nach Afrika in eine Klinik gehen, vielleicht wäre dort alles besser !!!!" UNVERSCHÄMTER GEHT ES NICHT !!!!!

Zudem haben wir dann 2 Tage später , beim Hausarzt , festgestellt das die Patientin eine mittelschwere Gehirnerschütterung hatte, was auch nicht diagnostiziert wurde. Sie hätte somit auch nicht Auto fahren dürfen, was Sie aber Dank falscher Diagnose tat. So gefährdet man Menschen.

Gesamtfazit: Wenn es irgendwie geht sollte man dieses Krankenhaus meiden !!!!!

Unverschämtheit!!! unverantwortlich !!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterste Schublade)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist ok)
Pro:
Kontra:
Verantwortungslos und äußerst unverschämt!!!!
Krankheitsbild:
Hohes anhaltendes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen mit unserer Tochter als Notfall in der Mittagszeit ( Kinderarzt hat Mittags geschlossen) wegen 40,5 Fieber, das trotz Fiebersaft einfach nicht runter geht und sie kraftlos ist, Schüttelfrost lässt nicht nach... der Anblick war erschreckend. Wir sofort in die Klinik...

Nachdem wir geschildert haben was los ist, teilte uns eine Krankenschwester mit übertriebener Lautstärke ( es waren noch andere Patienten anwesend) mit: sie müssen zum Kinderarzt wenn ihr Kind Fieber hat !!!
Ach! Und was machen wir gerade??? ( vorher schon erwähnt dass Kinderarzt zu hat) dann wörtlich : sie sind ein Notfall aber nicht so ein Notfall!!! Das wird dauern!!!
Hallo?!?! Kind hat 40,5 -40,8 Fieber und wir bekommen es fast zwei Stunden nicht runter!!!! Aber nein wir sind nicht so ein Notfall ...
wir sollten keine ferndiagnose stellen! Ich frage mich was hat sie gemacht?
ende vom Lied: wir wurden nicht aufgenommen sondern einfach weg geschickt!!!!

Ganz sicher fahren wir nächstes mal nach Bregenz in die Klinik, dort wird man immer ganz herzlich empfangen und medizinisch einwandfrei betreut und behandelt!

BHR Hüft-Op - Mehr geht nicht!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftarthrose 3./4. Grades
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe aufgrund einer Hüft-Dysplasie eine Hüftarthrose 4. Grades entwickelt.
Am 28.11.17 wurde ich von Prof. Winter links mit einer BHR - Prothese versorgt.
Das Ergebnis ist so überwältigend, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Ich war von der ersten Sekunde an absolut schmerzfrei. Das gilt für den Arthroseschmerz, den Wundschmerz und die vorherigen Begleitschmerzen in Knie, Leiste und insbesondere in der Lende.
Meine Op-Vorausetzungen waren sicher optimal: Leistungssport seit 35 Jahren >> sehr gute Knochenqualität, sehr guter Fitnesszustand.
Tipp: Wichtiger als jede Reha ist eine körperliche "Vorbereitung" für die Op.
"Mann kommt so fit aus der Op, wie man hineingeht."
_______

Die Beratung, Behandlung von Prof. Winter ist das absolute Maximum an mögl. Kompetenz, Expertise, Freundlichkeit und Menschlichkeit. Insbesondere der letzte Punkt macht ihn zu einer (in dieser Form wohl einzigartigen) Ausnahme! Dazu kommt sein wunderbarer Humor.

Die Komfort-Plus-Station 35 ist wie ein Aufenthalt im sehr guten Hotel: Die Freundlichkeit des gesamten Personals, die außergewöhnliche Fürsorge und der Service haben mich z.T. fast beschämt.
Wer hier was zu meckern hat, soll doch bitte einfach woanders hingehen!!!!

________

Zusammenfassend kann ich nur sagen: Ich hatte mir natürlich gewünscht, dass "Alles" gut wird/ist. Was mich hier erwartet hat ist jedoch im positiven Sinne weit übertroffen worden. Ich kann nur 1000 Mal DANKE sagen und dennoch meine tiefe Dankbarkeit nur andeuten.

Jeder, der eine Hüfte-Op vor sich hat bzw. erwägt, findet hier die 100%-tige Versorgung: Den besten Arzt und eine großartige Versorgung. Hätte ich ahnen können, wie gut es mir hier geht, hätte ich nicht so lange mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen gelebt.

Urologie sehr gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20217   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nierenstein im Harnleiter fest bei einer Kreuzung durch Doppelniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Schmerzen in die Notaufnahme angekommen sehr schnell und sehr gute Betreuung an einem Freitag Abend Wartezeit gleich null. Labor von Blutwerte sehr rasch verfügbar. Diagnose Nierenstein anschließend Aufnahme in der Notaufnahme. Samstag CT Kontrolle und noch am selben Abend eine schnelle OP Harnleiterschiene setzen(Samstag Abend um 20:00 Uhr) und am Sonntag morgen wurde ich nach einer Kontrolle und fast Schmerzfrei entlassen. Ärzte waren sehr freundlich und kompetent.
Personal in der Notaufnahme und der Station Urologie sehr freundlich und kompetent, wir hatten trotz der Krankheit und der Situation sehr viel Spaß (so wie man in den Wald hinein ruft,so schallt es heraus)
Ich fühlte mich sehr wohl und sehr gut betreut. Personal war sehr schnell im Zimmer und für einen da. Danke an alle die für meine Gesundheit mitgeholfen haben. Essen war gut

Rundum sehr gut betreut gefühlt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider konnten sich die Ärzte nicht viel Zeit für Gespräche nehmen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Herzinfarkt auf einer Bergwanderung in Vorarlberg wurde ich mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Friedrichshafen geflogen. Das Operationsteam stand bei der Landung sofort bereit und mir wurden sofort zwei Stents gelegt. Dank des professionellen und schnellen
Einsatzes aller Beteiligten lag zwischen Notruf und Abschluß der Operation nur zwei Stunden, so dass mein Herz fast nicht nachaltig geschädigt wurde Auf der Intensivstation und später auf der normalen Station habe ich mich gut betreut gefühlt. Es wurde eine zeitnahe Reha für mich organisiert.

Arroganz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist nach ein Unfall in der Notaufnahme geliefert wurde als ich dort angekommen bin als Vater wurde so schlecht behandel und die Arroganz der personal Last sich wünschen offen. Ich muss ehrlich sagen ich konnte durchdrehen was denken sich die Angestellte wer sie sind? Ich könnte von Butt platzen.

Logopädin mit“ goldenen Händen“

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Logopädin
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter musste mit einem Schlaganfall in das Häfler Krankenhaus eingeliefert werden. Wir waren sehr besorgt und verbrachten jede freie Minute bei ihr. Nie wurde uns das Gefühl vermittelt, ein Störfaktor zu sein. Wir bekamen Auskunft, wann immer wir eine Frage hatten. Das Personal ging sehr einfühlsam und kompetent mit den Patienten und Angehörigen um.
Eine Person ist besonders hervorzuheben: die Logopädin. Es war nicht klar, ob unsere Mutter je wieder normal essen/ schlucken werde können. Eine Versorgung mittels einer Magensonde “ stand im Raum“. Mit unglaublicher Geduld, einer Fachkompetenz, die ihresgleichen sucht und unbeschreiblichem Einfühlungsvermögen ist es dieser Logopädin gelungen, das unserer Mutter dieses Stück Lebensqualität erhalten blieb. Ungeachtet des Alters ( unsere Mutter ist Mitte 90) wurde alles versucht, das Schlucken zu verbessern.
Diese Logopädin ist ein Engel- ganz, ganz lieben Dank!

bloß nicht am Wochenende

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Fachärzte
Kontra:
wenn diese anwesend sind
Krankheitsbild:
Schmerzen im Rücken und Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Wochenende ist bei der Notaufnahme zu wenig
Personal vorhanden. Stundenlanges Warten für
Schmerzpatienten.
Keine ausreichende erfahrene gute Ärzte vor Ort.
Ab Montag dann wieder volles Ärzteteam anwesend.
Leider müssen die dann vom Wochenende alles aufarbeiten. Da kann schon passieren, dass jede
Hilfe zu spät kommt.

Rundum-Sorglos-Betreuung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese Qualität von Beratung habe ich bisher noch nie so positiv erlebt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Über das erwartete Maß hinaus)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf Frühstück und Abendessen (siehe Erfahrungsbericht))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stets verständnisvoll, fachlich kompetent und hilfsbereit
Kontra:
Kaum funktionierendes Patienten-Wlan (was vernachlässigbar war)
Krankheitsbild:
Chronisch entzündliche Darmerkrankung (Crohncolitis) mit ausgeprägter Gonarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der vielen negativen Bewertungen über diese Klinik begab ich mich mit großen "Bauchschmerzen" und nur widerwillig zur stationären Behandlung. Ich wurde mehr als positiv überrascht! Egal ob Aufnahme, Betreuung, Arztgespräche, Versorgung, Reinigung oder Sonstiges, das Personal, die Schwestern, Pfleger, die Ärzte, alle waren stets freundlich, nahmen sich Zeit und gaben mir nie das Gefühl lästig zu sein. Ich habe mich vom ersten Moment an bestens aufgehoben, versorgt und erst genommen gefühlt. Auch das Entlassungsgespräch und das Abschlussgespräch einige Tage später war kompetent, einfühlsam und für mich sehr hilfreich und beruhigend.

Aufgrund meiner Erkrankung und einer zeitlichen begrenzten Essenseinschränkung konnte ich keine Milchprodukte, Wurst oder zuckerhaltigen Lebensmittel essen. Das Mittagessen war in der Regel für mich passend und sehr lecker. Frühstück und Abendessen ging garnicht (jeden Tag Käse und Marmelade, trotz mehrmaliger Hinweise, dass ich das nicht esse), sodass ich mir letztendlich meinen eigenen Brotbelag (Ei und Gurke) mitbringen ließ.

Unmenschlich die Ärzte im Friedrichshafen Krankenhaus !.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Be)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bekam nicht mal ein Brief)
Pro:
Wurde nicht behandelt
Kontra:
Nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Hautausschlag am ganzen Körper ,mit Atem Not
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange warte zeit .Wurde nicht für ernst genommen ,bekam gefragt weshalb ich nicht zum Hausarzt ging .Wurde nach nicht wirklich eine Untersuchung nach hause geschickt ,man meinte mir könnte man nicht weiter helfen .Soll am nächsten tag zum Hausarzt geh.Nach dem ich nach hause ging .Wurde es am Abend immer schlimmer ,musste wieder in die Notaufnahme. Nur das ich diesmal eine sehr gute Entscheidung hatte .Ich ging in das Tettnanger Krankenhaus ,dort wurde mir Gott sei dank sofort geholfen .Bin sehr dankbar dem Krankenhaus in Tettnang.Ich werde nicht mehr das Krankenhaus in Friedrichshafen betreten .Das ist nicht das erste mal ,das ich so behandelt werde dort .Dort ist null Menschlichkeit .Die Ärzte dort sind da alle fehl am platzt .Haben wohl ihren Beruf verfehlt .

Port legen für Chemotherapie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Port für Chemotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Mutter würde letzte Woche in der chirurgischen Ambulanz ein Port gelegt. Danach lag sie drei Tage im Krankenhaus. Ihr würde ein Loch in die Lunge gestochen. Die Voruntersuchung war eine einzige Katastrophe und absolut unter aller Würde. Dummerweise haben wir gedacht , dieser Arzt kann aber doch bestimmt fachlich etwas ,da haben wir uns aber auch getäuscht.

Sehr freundliches und zuvorkommendes Pflegepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
perfekte Rundumbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Myomentfernung per Bauchschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde stationär für 1 Woche in der gynäkologischen Abteilung nach einer Myomentfernung per Bauchschnitt sehr gut versorgt. Es wurde sich fortwährend um mich gekümmert und die netten Schwestern bzw der Chefarzt waren jederzeit für mich da. Ich habe mich trotz Schmerzen sehr gut aufgehoben gefühlt und würde diese Abteilung incl. Chefarzt immer wieder empfehlen.

Nie wieder FN!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (erst nach 2. Anlauf gut.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meine 4 stündige Entlassung.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Deckenlicht defekt, alle wußten Bescheid, nur der Hausmeister nicht!)
Pro:
Die Doktoren mögen ihr Handwerk verstehen,
Kontra:
manche Doktoren sollten an der Menschlichkeit arbeiten.
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Chirurg hat mich gut über die OP aufgeklärt, nachdem ich die OP erst abgesagt hatte.
Ein anderer Arzt hat mir die Todesnachricht im Dreibettzimmer an meinen Kopf geworfen.
Bin Kassenpatient.
Am Tag meiner Entlassung ließ man mich mit meiner Familie sage und schreibe 4 Stunden auf die Papiere und Arznei für die Nächsten 2 Tage warten.
Ich bin dann einfach gegangen und in der Cafeteria hat sich eine Ärztin meiner angenommen.
Vorher hatte ich in der Gefäßchirurgie 3 mal keinerlei Probleme.
Die Schwestern und Pfleger auf der Intensivstation gaben ihr Bestes.

Hüftoperation nach Mc Minn

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation nach Mc Minn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem seit meiner Hüftoperation (die ich mit 47 Jahren hatte) nach Mc Minn Mitte März 2016 nun bereits 10 Monate vergangen sind kann ich die Klinik und das Team um Prof. Dr Winter absolut weiter empfehlen. Die Betreuung während meines Klinikaufenthaltes durch Prof. Winter und sein Team war hervorragend. Auch in der anschließenden REHA in der Birkle Klinik wurde ich sehr gut betreut, sodass ich vollständig genesen bin.

Mittlerweile war ich schon 2x bei Skifahren und bin absolut schmerzfrei. Fühle mich wie neu geboren und kann den Schritt allen empfehlen, welche wie ich an starken Hüftschmerzen auf Grund einer Hüftarthrose leiden.

Enttäuschung über die Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absprachen werden nicht festgehalten. Man kommt hin, als wär man nie dort gewesen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Mit dem Arzt, der meine Narbe und Bauch angeschaut hat, bin ich zufrieden, und mit dem Team des Kreissaals auch.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Abläufe wurden erklärt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eingangsbereich ist schön gestaltet. Ausstattung bei Schmerzen in der Brust gibt es wohl keine.)
Pro:
Kontra:
Unzufriedenheit über Betreuung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem erfolgreichen Kaiserschnitt, mit dem freundlichen Team im Kreissaal wurde ich auf die Wochenstation gebracht. Diese wird mir leider immer negativ in Erinnerung bleiben. Wie ich erfahren habe, liegt kein Personalmagel vor. Woran es dann liegt, würde mich schon interessieren... Mir wurden die ersten Tage mit meinem ersten Kind wirklich erschwert. Ein Ereignis im Leben, welches wundervoll sein sollte. Und vor allem auf einer Station, die sich wundervoll präsentiert, jedoch nicht umsetzt. Sehr schade. Ich bin sehr traurig und auch wütend über meine Entscheidung im Friedrichshafener Klinikum entbunden zu haben. Nach dem ich mit meinem Sohn auf dem Zimmer war, wurde ich dort abgestellt und nicht mehr beachtet. Meiner Zimmernachbarin ging es genau gleich... Mir wurde nicht gezeigt, wie ich mein Baby anlegen soll, wie man ein Baby wickelt, wo ein Wickelraum ist, dass es überhaupt ein Stillzimmer gibt... Einfach rein garnichts wurde uns gezeigt. Da das stillen für Mütter soweiso schwierig ist, vor allem mit dem ersten Kind, bin ich sehr enttäuscht, dass mir nicht geholfen wurde. Wahrscheinlich wurde im Patientenheft aufgeschrieben, dass dies alles gemacht wurde... Diese Vermutung habe ich, da ich Unwahrheiten im Mutterpass stehen habe. Schwestern kamen rein und fragten, ob das Kind gestillt wurde, nach Verneinung hieß es, dann sollten sie jetzt. Nach großer Verzweiflung, schmerzen in der Brust und Blut wurde mir lediglich 1 Kühlpad angeboten. Donnerstag kam mein Sohn, Samstag habe ich die Abstilltablette gefordert aus Verzweiflung. Die Schwester hat nicht lange rumgemacht, mit Angst gemacht, dass ein Milcheinschuss das schlimmste der Welt sei und mir die Chemiebombe gebracht. Ohne ein Aufklärungsgesprach und ich heulend im Bett. Meine erste Entbindung in diesem Krankenhaus und die letzte! Ein Bewertungsbogen wurde im KH von uns abgegeben. Mit Namen, eine Stellungnahme vom KH Fehlanzeige. Sehr schade, wie unmenschlich hier mit den Müttern umgegangen wird.

1 Kommentar

MAMI092016 am 22.11.2017

Hi

Ich habe selber 2016 entbunden und ich kann nur zustimmen. Es war eine reinste Katastrophe auch bei mir. Keinerlei Hilfe von den kranknschwestern!!! Mir haben sie gesagt ich sollte mich doch einfach melden wenn ich anlegen wollen würde das tat ich dann auch da kam die Schwester schon und ich bekam nur zuhören das sie jetzt doch Feierabend hätte (Nachtschicht) und ich mich selber drum kümmern soll.. da bekommt man sein erstes kind und wird einfach so ins kalte Wasser geschmissen. Meine Bewertungsbogen für die Klinik wurde auch dementsprechend bewertet.. Fazit: mein zweites bekomme ich nicht in Friedrichshafen fahre lieber nach Tettnang..

Persönlicher Eindruck und Kenntnisnahme über die medizinische Behandlung und Pflege

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern haben sich Zeit genommen, wenn sie bei ihm waren
Kontra:
wurden nicht korrekt informiert, Fehlentscheidungen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 16 kam mein Opa wegen einem schweren Herzinfarktes auf die Intensivstation in FN. Nach einem Tag auf Intensiv,wurde auf er Normalstation verlegt und ihm ging es soweit ganz gut.
Doch ein Tag vor seiner Entlassung,bekam er einen Kreislaufkollaps und erlitt einen Herzstillstand, dabei war zum Glück eine Schwester mit im Zimmer,sodass gleich reagiert werden konnte.
Als er dann wieder auf Intensivstation war, versetzten sie ihn ins künstliche Koma,jedoch holten sie ihn nach einem Tag wieder zurück.
Seit diesem Tag ist nichts mehr wie es war,er atmete die ersten Tage nicht selbstständig,als dann die Nachricht kam, er würde wieder atmen waren wir alle erleichtert.Jedoch konnte er nicht sprechen und hatte durch die Flüssigkeit die ihm zugeführt wurde ganz dicke Arme und Beine, aber das sei normal,die Flüssigkeit wird durch den Urin ausgeschieden.
Ein paar Tage später zappelte er wie verrückt in seinem Bett und schnappte nach Luft,auf die Frage, ob er genug Luft bekomme,kam nur die Antwort "Ja die Sauerstoffwerte im Blut sind okay,außerdem kenne ich ihn nur so und ich kann ihm was zur Beruhigung geben aber das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache."
Wir kannten ihn jedoch nicht so. Aber laut dem Krankenhaus sind das Schäden am Gehirn, die durch die 30 minütige Reanimation entstanden sind. Somit wurde er nach Wangen in eine neurologische Frühreha verlegt. Diese Verlegung hat ihm fast das Leben gekostet,30 Minuten später auf Intensivstation und er wäre gestorben. In Wangen wurde uns dann mitgeteilt, dass er nicht mehr schlucken kann,seine Nierenfunktion beeinträchtigt ist und sie das Wasser aus seinem Körper kriegen müssen,da es auf die Lunge drückt.
In Wangen haben wir das erste Mal von einer Schluckstörung und der Beeinträchtigung der Nieren gehört,die Schluckstörung war in FN schon bekannt aber nichts davon wurde uns erzählt. In diesem Zustand hätte er nicht verlegt werden dürfen,vorallem was soll er in einer Frühreha in dem Zustand?
Nun liegt er im sterben.

Arzt weigerte sich in der Notaufnahme die Wunde meines Sohnes zu nähen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht kooperativ)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (niemand half)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine Hilfe)
Pro:
absolut nichts
Kontra:
keine Hilfe bekommen
Krankheitsbild:
Leberfleck Entfernung, Wunde aufgeplatzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sind heute Abend (15.11.16) in die Notaufnahme im Erdgeschoss der Ambulanz in der Nähe von der Rezeption. MEIN sohn (11J) hatte am Rücken eine Leberfleck Entfernung u.die Wunde platzte wieder auf.Ich ( Mutter) bat den Arzt die Wunde zu nähen, da sonst eine grosse breite Natbe entsteht.Doch der Arzt sagte die Wunde wird nicht genäht.Obwohl es frisch wieder aufplatzte.So musste ich am selben Abend in ein anderes Krankenhaus.
WURDE NICHT GUT BEHANDELT. Arzt war nicht kooperativ und unfreundlich.

Furchtbares Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arrogante und Nichtswissende Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falscher Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Fehldiagnosen
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss mit Knochenmarksödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechtestes Krankenhaus/ Notaufnahme in der ich je war!!!

Ich war bereits mehrfach aufgrund Sportverletzungen in der Notaufnahme des Klinikums in FN.Im folgenden werde ich die beiden schlimmsten Erlbenisse schildern.

(1) Ich ging nachdem ich mir im Training (Karate) schmerzhaft den Knöchel des rechten Knöchels angeknackst hatte in die Notaufnahme. Nach über 1,5 h Wartezeit (!!!!!!!) war das erst was der nebenbei bemerkt äußerst unfreundliche und überhebliche Arzt tat, mich zum Röntgen zu schicken. Als "Stammkunde" von Orthopädischen Praxen kannte ich dieses Procedere auswendig. Zurück im Behandlungszimmet machte der Arzt meiner besorgten Mutter deutlich ich würde mir das
a) einbilden
b) simmulieren
und verschrieb mir einen haufen Schmerzmittel. (Obwohl ich mir das ja einbildete)
Obendrauf verließ ich das Krankenhaus mit einem Bericht, der von meinen Brandwunden 2. Grades handelte (??) Nun ein jahr später stellte sich heraus, dass es etwas ernstes gewesen sein musste, da sich die Bänder verkürzt hatten

(2) Ich ging mit verdrehtem und schmerzenden Knie nach Sportverletzung in die Notaufnahme. Nachdem sie mir beim Röntgen das falsche Gelenk zuerst gerönkt hatten(!!) sagten sie mir wieder einmal ich würde mir das einbilden und schickten mich mit Schmerztabletten weg. Obendrauf versicherte mir der Arzt ich könne ohne Probleme am nächsten Tag an einem Wettkampf teilnehemn...
An nächsten Tag ging nichts mehr. Es stellte sich als Kreuzbandriss mit Knochenmarködemheraus, hätte ich teilgenommen so wären die verletzungen schlimmer als sie ohne hin schon sind, da das Kreuzband zur Instabilität führte. Auch zu erwähenen ist das sie mich (zu dem Zeitpunkt 15) röntgen ohne das meine ELtern anwesend waren oder einwilligten, was in Deutschlamd unter Körperverletzung fällt. Jedoch bot der Arzt mir an das Knie athroskopisch zu untersuchen und sich meinen Meniskus anzusehen , der ja nicht das Problem war....

Meine Empfehlung: Direkt zum Orthopäden; der sich Zeit nimmt!

Onkologie

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kardiologie war fürsorglich und freundlich, sowie kompetent.
Verlegung in Onkologie , schwach, sehr schwach.
Warten auf dem Flur, um einen Arzt befragen zu können, junge Ärztin ignoriert vollkommen, obwohl sie sichtlich Zeit hatte sich im Dienstzimmer zu unterhalten.
Bei der Bitte um Antwort zu Fragen zum Zustand und Untersuchungsergebnissen ablehnend, arrogant und schnippisch.

Station 22 2. Stock

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester sehe sehr bemüht
Kontra:
Kein Arzt da egal um 7 Uhr oder Abends
Krankheitsbild:
Spinalkanalverengung
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam am 06.10.16 Morgen s in die Notaufnahme ,schmerzen links Po nach unten alles taub kein Gefühl kann nicht auftreten.Schmerzen wie Wahnsinn, da wurde sie gut behandelt bis sie in 2. Stock Station 22 kam.Kein Personal nur Pfleger und Praktikanten.Schmerzmittel höchste Dosis bis Heute den 16.10.16 Heute ist Sonntag.Also 1,5 Wochen warten und kein Arzt lässt sich blicken.Nur vertrösten auf den nächsten Tag usw und so muss ich mir das anschauen als Tochter und kann Niemand fragen wie es weiter geht.
Personalmangel.

Gut aufgehoben ist anders!

Jetzt durch langsame Ungeduld von 1,5 Wochen hat heute am Sonntag einer anderer Arzt in den Papieren vom MRT mal nachgeschaut um ihr zu sagen was sie überhaupt hat.

Der dafür behandelnde Arzt richtet es vielleicht kommende Woche ein für ein Behandlung see spräche wie schön.
BLEIBT gesund und meidet FN.

Inkompetente PatientenBehandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Hubschrauberlandeplatz direkt vor dem Gebäude)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

In der AufnahmeStation kann man 3-4 Stunden warten bis man aufgenommen wird. Krankenschwestern können vergessen dass ihr nach Schmerzmittel gefragt habt.
Wenn gesagt wurde "Zu ihnen kommt ein Arzt" bedeutet das nichts, denn man kann vergeblich darauf warten. Stationärztin hat auch Vergesslichkeit- es wurde gesagt dass sie eine Arztempfehlung mit Kontaktdaten schreibt, hat sie nicht gemacht. Entlassungspapiere sind nicht korrekt, Krankmeldung wurde auch vegessen mitzugeben. Keine weitere Empfehlung.

Reinfall!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwer verletzt nach Treppensturz im Ausland
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Großer Reinfall!
Wir haben die KLinik direkt nach einem schweren Unfall meiner Mutter ausgesucht. Sie befand sich im Urlaub und wurde in das Krankenhaus Friedrichshafen heimatnah zurückverlegt.
Sie hatte nach einem Treppensturz mehrere Frakturen erlitten. Die alte Gipsschiene aus dem Ausland war noch 3 Tage später nicht ein einziges Mal abgewickelt worden und der gebrochene Fuß wurde nicht ein einziges Mal untersucht. Es wurden lediglich Röntgenaufnahmen aus dem Ausland angeschaut, für erneute Röntgenaufnahmen ob der Bruch verschoben sei, wären nach Aussage der Assistenzärztin medizinisch unbegründet. Eine Sehnenverletzung wurde versucht mit einer CT Untersuchung anstatt mit einer MRT Untersuchung zu diagnsotizieren, weil das MRT angeblich übelaufen war.
Die Behandlung des Chefarztes war freundlich, die der Assistenten von oben herab, patzig und herabwürdigend.
Die Zimmer waren sauber und gepflegt und die Schwestern freundlich. Alles in allem eine gute Pflege aber eine miserable ärztliche Behandlung!
Wir hatten uns mehr erhofft und müssen uns nun ambulante vertrauensvollere Alternativen suchen.

Yyyyyyy

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärtzen und hebamme haben keine bok zu arbeiten nie wieder klinikum fn
Jetz bring ich meine frau zu tettnang klinikum

1 Kommentar

Ferndorfer am 16.06.2016

Und im Anschluss nochmal in die Schule zum Deutsch Lernen?

Ambulanz geht gar nicht!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unprofessionelle und unwissenschaftliche Arbeitsweise
Krankheitsbild:
Unklare Darmsymptomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2016 ambulant hier. Zu Beginn machte der Arzt einen sehr kompetenten Eindruck und dass er das ganze auch ernst nimmt. Es wurden dann eine Magenspiegelung und Stuhl-/Urintest durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen ergaben kein Bild aus dem Schulbuch. Statt dies ernst zu nehmen, warteten wir drei Wochen auf den Befundbericht (es gab nämlich keinen Besprechungstermin) in dem nur stand, dass die Untersuchungsergebnisse ein unklares Bild liefern, es seien keine weiteren Untersuchungen nötig und er sich deshalb dem Verdacht des HA anschließt, dass es ein Reizdarm mit Somatisierungsstörung ist. Diesen Verdacht gab es vom HA nie und mir geht es seit 5 Monaten so schlecht, dass ich arbeitsunfähig bin. Er hielt es allerdings wohl nicht für angemessen diesen Zustand zu ändern. Aus meiner Sicht eine sehr unprofessionelle und unwissenschaftliche Arbeitsweise. Passt etwas nicht sofort zusammen, dann schreibt man einfach mal Reizdarmsyndrom drunter!
Als ambulanter Patient ist diese Ambulanz aus meiner Sicht nicht zu empfehlen!

diese Klinik genießt unser vollstes Vertrauen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die gesamte Belegschaft sehr kompetent, sicher und freundlich. Alles sehr sauber. Schöne Gestaltung der Klinik.
Kontra:
die Dame die das Essen abklärte war nicht unser Fall.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen am frühen Abend ins KH, da die Fruchtblase angerissen war. Wir wurden sehr freundlich empfangen und durften die Nacht im Kreißsaal verbringen. Trotz viele Entbindungen in dieser Nacht trat keine Hektik auf. Um 10 Uhr am nächsten Tag wurde die Geburt eingeleitet. 21 1/2Stunden später kam der Kleine. Wir durften viele Hebammen und Ärzte kennen lernen und es war nicht eine Person dabei, bei der man sich unwohl oder inkompetent behandelt fühlte. Alle waren sicher und ruhig. Auch als die Sauerstoffwerte unseres Sohnes schlechter wurden, hatten die Hebamme und Ärztin alles im Griff.
Auf der Station lief es ähnlich ab. Alle super nett und kompetent.Wir hatten ein sehr schönes Familienzimmer. Wurden super umsorgt.Beim Stillen, Wickeln und auch sonst gab es immer freundliche Hilfe. Bis auf dass ich geburtsbedingte Schmerzen hatte und das Essen kein 5* Menü war, war es wie ein kleiner Kurzurlaub. Wenn wir nochmal den weiten Weg schaffen kommen wir zur 2. Entbindung im September wieder. Diese Klinik genießt unser vollstes Vertrauen!

Dekubitalgeschwür nach TEP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztin war sehr bemüht
Kontra:
Dekubitalgeschwüre durch Zeitmangel bei der Pflege
Krankheitsbild:
TEP nach Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinem Mann wurde nach Sturz eine TEP implantiert. Schwestern und Ärzte waren bemüht. Es war aber sehr auffallend, dass vor allem das pflegerische Personal total unterbesetzt war und nur hechelnd der Arbeit hinterherkommen konnte, was sich auch nachteilig auf die Pflege auswirkte. So bekam er während des Aufenthaltes mehrere Dekubitalgeschwüre. Eins davon ist sehr schwerwiegend und jetzt nach Monaten immer noch nicht abgeheilt. In den Arztberichten wird so etwas überhaupt nicht erwähnt. Wahrscheinlich durch den Stress und die Überarbeitung macht sich ein Einbahnstraßendenken breit. Es geht nur darum, dass die OP-Wunde heilt. Dann gilt der Patient als entlassfähig, egal wie sein sonstiger Zustand ist. Die Kollateralschäden wie z. B. Harnwegsinfekt durch Dauerkatheterversorgung und mangelhafte Flüssigkeitszufuhr auf Grund der zuvor beschriebenen Personalengpässe, Dekubiti, Verwirrtheit etc. bleiben unberücksichtigt.

Hervorragender Operateur

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Überzeugende Arbeit von Dr. Benz
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS-OP 2/3, Sequestrektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

LWS-OP erfolgte im August 2015 durch Dr. Benz in der Klinik Tettnang-neuer Standort der Wirbelsäulenchirurgie des Klinikums Friedrichshafen.
Die OP durch Dr. Benz war für mich ein voller Erfolg. Lähmungserscheinungen, Schmerzzustände und Bewegungseinschränkungen sind nunmehr nach 3 Monaten
vollumfänglich abgeklungen.

Die medizinische Neukonzeption des Hauses nach dem Zusammensschluss der Kliniken Friedrichshafen, Tettnang und 14Nothelfer in Weingarten stellt Beteiligte und den Träger vor eine anspruchsvolle Aufgabe.
Eine sachgerechte Bewertung der Bemühungen sollte mit
zeitlichem Abstand neu erfolgen.

Trotz deutlicher Bewertungseinschränkungen rund um die Klinik Tettnang, sollte das Augenmerk von Patienten in naher Zukunft auf die qualitativ hochstehende ärztliche Leistung gerichtet sein - also eindeutig Weitermpfehlung.

Geburt, Wochenstation, Kreissaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Hebammen und Ärztinnen
Kontra:
mürrische Schwester
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Geburt unseres Kindes sind wir ins Mutter-Kind-Zentrum gefahren. Hier sind wir mitten in der Nacht sehr freundlich aufgenommen worden, trotz einem hohen Andrang in der Nacht. Die Hebammen und die Ärztin waren klasse. Sie behielten stets die Ruhe, haben gute Tipps und Hilfestellungen gegeben und waren sehr freundlich.
Auf der Mutter-Kind-Station wurden wir ebenfalls sehr freundlich in Empfang genommen. Lediglich in Gegenwart Schwester P. habe ich mich mit unserem Neugeborenen sehr unwohl gefühlt. Entgegen dem anderen Klinikpersonal war sie extrem unfreundlich, hat uns verunsicherte Mütter beim Wickeln erst mal zurecht gewiesen und gab spitze und miesgelaunte Bemerkungen ab anstatt zu helfen... Da das restliche Personal das komplette Gegenteil war, empfand ich es als sehr schade, dass eine Person die ganze Atmosphäre vergiften konnte. Ich hoffe, dass sie ihre Laune zwischenzeitig in den Griff bekommen hat und die Patientinnen nur positive Gedanken an das Krankenhaus haben.
Beim nächsten Kind werde ich wieder hin gehen. Bis auf die eine Person, kann ich nämlich volle Punktzahl geben und mich recht herzlich bedanken.

Keine Angst vor der OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operation, Komfort-Plusstation. Rehaplanung
Kontra:
Pflegepersonal teilweise nicht vorrausschauend. Essen ist nicht berauschend.
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 10. September letzten Jahres eine Mc-Minn-Ptothese links und am 25. März diesen Jahres eine Mc-Minn-Prothese rechts von Prof. Dr. Winter implantiert. Die Entscheidung mich in Friedrichshafen operieren zu lassen traf ich deshalb, weil mir Prof.Dr. Winter von seiner ruhigen, vertrauensvollen und freundlichen Art her am Meisten zusagte und ich mit der 1. Operation hochzufrieden war. Gegenüber der 1. Operation habe ich diesesmal vorher Muskelaufbau betrieben, was ich im nachhinein als sehr Vorteilhaft für die Genesung betrachten kann. Ich schätze mich glücklich, daß mich Prof.Dr.Winter persönlich operieren konnte. Alles ging sehr gut. Ich hatte nach dem Eingriff bis auf ein großes Hämatom absolut keine Schmerzen mehr. Bereits am 2. Tag durfte ich aus dem Bett. Am 3. Tag bin ich zum erstenmal Treppen gegangen mit Stöcken. Am Gründonnerstag wurde ich entlassen und war über Ostern zuhause. Nach Ostern ging ich zur Reha nach Bad Saulgau, wo ich nach 1 Woche bereits ohne Stöcke die Wege in der Rehaklinik zurückgelegt habe. Nach 3 Wochen bin ich zum erstenmal ohne Stöcke 2 km mit Pausen im Wald gegangen, was jedoch sehr anstrengend war. Nach 4 Wochen Reha konnte ich bis zu 3 km ohne Stöcke gehen. Nach 3 Monaten waren wir im Golfurlaub, wo ich zum ersten mal seit Jahren 18 Loch gehen konnte (ca. 8 km). Positiv ist auch anzumerken, daß die Planung und Organisation der Reha durch die Klinik erfolgt ist.
Radfahren kann ich zwischenzeitlich auch wieder. Das Aufsteigen ist auch kein Problem mehr.
Das Irena-Programm habe ich diesesmal nicht in Anspruch genommen.
Wirklich negativ ist mir lediglich aufgefallen, daß ich 3 Tage vor meiner Entlassung nachgefragt habe, ob ich die Heparinspritzen zuhaus über Ostern benötigen würde und ob ich dann welche mitbekommen bzw. ein Rezept dafür bekommen würde, was bejaht wurde. Zuhause angekommen, hatte ich weder Spritzen noch ein Rezept, was Gründonnerstag abend schlecht zu bekiommen ist. Gott sei Dank haben wir einen hilsbereiten Aphoteker.

Mehrfache Hüftoperationen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3 Jahre   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Sämtliche Abläufe
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Mc.Minn Prothese implantiert,erst später erfuhr ich von dem erhöhten Knochenverlust am Becken.
Die Mc. Minn Prothese war wohl nicht passend für mich und eine Wechsel-OP wurde vereinbart,der Operateur begründete diese OP damit,dass der Schenkelhals ans Becken anschlägt und wohl auch nicht die passende Prothese für mich wäre. Mir wurde wegen dieser Wechsel-OP die misslang Morphin verabreicht, seitdem bin ich Morphinabhängig.Die Explantation der Mc. Minn Prothese gelang erst durch eine weitere schwere Operation, eine Langschaftprothese wurde implantiert.Das Vertrauen, da weiter stärkste Schmerzen vorhanden waren schwand,ich fühlte mich hier nicht gut aufgehoben und konsultierte andere Ärzte die mir eine erneute Operation empfahlen da der Schaft der Langschaftprothese in einer eklatanten Malrotaion(Fehlposition),implantiert wurde. So unterzog ich mich einer neuerlichen sehr aufwendigen,komplizierten,seltenen Operation die eigentlich nie vorkommt,vorkommen sollte.
Mir ist kein derartiger Fall bekannt in dem ein implantierter Schaft bezüglich der Position korrigiert werden musste.
Es mag sein dass manche Personen mit der Mc. Minn zurechtkommen und noch davon schwärmen,ich jedoch wurde durch diese Prothese und die Einsetzung einer Langschaftprothese in Malrotation in eine Gehbehinderung hineinoperiert und bin weiterhin auf Gehilfen angewiesen.
Diese Klinik ist nach meinen sehr leidlichen Erfahrungen meinerseits nicht zu empfehlen.

Blinddarmdurchbruch als Virus abgestempelt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelhafte Untersuchungen
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach unerträglichen Schmerzen im unteren Bauchbereich entschieden wir uns in das Klinikum zu fahren. Die Aufnahme verlief schnell und das Personal war überaus freundlich. Nach einer Blutentnahme und auf Verdacht von einem Virus wurden Infusionen und Schmerzmittel verabreicht. Nach ca. zwei Stunden konnten wir die Klinik wieder verlassen. Am nächsten Tag waren die Schmerzen wieder gleich wie zuvor. Nach dem Besuch des Hausarztes stellte sich heraus, dass es sich um eine starke Blinddarmentzündung handelt. Diese wurde im Klinikum als ein Virus bezeichnet.Nach der Blutentnahme beim Hausarzt stellten sich erschreckenswerte hohe Blutwerte heraus die von dem entsprechenden Labor an den Hausarzt übermittelt wurden. Warum das Klinikum dies nicht heraus fand und ob das Blut überhaupt untersucht wurde, wissen wir nicht. Wir sind sofort in das Klinikum in Überlingen überwiesen worden, die sofort handelten und keine andere Option als eine Operation in Erwägung zogen. Uns ist aufgefallen, dass man in Friedrichshafen nicht richtig behandelt wird, man erhält Schmerzmittel und darf danach wieder nach Hause. Wir empfehlen das Klinikum Friedrichshafen überhaupt nicht, da uns solch eine Geschichte nicht zum ersten Mal passiert. Wir werden zukünftig auf das Klinikum in Überlingen ausweichen.

1 Kommentar

Consanesco am 03.11.2015

Mit welcher Begründung sollte denn bei "unerträglichen Bauchschmerzen" auf eine Virusinfektion getippt werden? Das macht überhaupt keinen Sinn.

Prof. Winter und Mc Minn, alles bestens!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und menschliche Art Prof. Winter
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothese Mc Minn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin kein Mensch vieler Worte! Prof. Winter und Team haben hervorragende Arbeit geleistet. Ich bekam meine zweite Hüftprothese(beide Mc MInn)und bin, wie auch mit der Ersten, sehr zufrieden. Besonders Prof. Winter mit seiner sehr menschlichen Art hat mich sehr beeindruckt. Aber auch der Rest des Teams war sehr freundlich und zuvorkommend. Unterbringung und Essen auf der Komfort plus Station war gut. Einzig die Essenszeiten waren nicht zufriedenstellend. ZU kurze oder zu lange Abstände zwischen den Mahlzeiten.

Top Klinik, Top Ärzteteam und Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
höchste Medizinische Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Arztgespräch vor 7 Wochen bei Prof. Dr. E Winter war sehr angenehm.
Ich informierte mich im Vorfeld bereits über das Verfahren des Oberflächenersatzes und suchte hierzu einen erfahrenen Arzt. Von einem Prof. in Stuttgart wurde mir dann Prof. Winter als Fachmann empfohlen.
Ich erlebte Prof. Winter als leidenschaftlichen, kompetenten Arzt, der seine Vision hat und mit ungefähr 1500 Hüftoperationen sehr erfahren ist.
Am 07.05. wurde mir dann rechts eine McMinn eingesetzt. Bereits am nächsten Tag konnte ich voll belasten (kaum Schmerzen).
Das Schlauchziehen tat dann weh, aber es war nur ein paar Sekunden, danach war ich komplett schmerzfrei.
Morgen, 14.05. (gerade mal 7 Tage später) werde ich entlassen und kann schon fast ohne Krücken in die Reha gehen.
Prof. Dr. E. Winter hat das gehalten, was man über ihn sagt. Vielen Dank hierfür.

Pflegepersonal unheimlich nett, Essen ok, Aussicht auf Bodensee klasse und Physio verständnissvoll und motivierend

Mc Minn Prothese Hüfte links

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich war in der Komfortplus-Station)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom der ersten Minute an war mir Prof. Dr. med. E. Winter sehr symphatisch und hat mir alles genau erklärt woraufhin ich sofort einen Operationstermin festgelegt habe.
Kontra:
Krankheitsbild:
höchstgradige Dysplasie-Hüftgelenksarthrose links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindruck der Klinik, sowie die behandelnden Ärzte und das Personal ist sehr zuvorkommend, und man fühlt sich fast wie zuhause.
Ich werde mein zweites Hüftgelenk , das auch noch operiert werden muss,schnellstmöglich auf die gleiche weise operieren lassen.

Kompetente und gefühlvolle Gespräche

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine Frau 2 neue Knie und ich 2 Hüften -- spricht für sich
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte rechts Athrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Guten Tag
Die Hüft OP rechts im April 15 verlief kompetent
und zur grössten Zufriedenheit.
Zur Info -- die OP links ist 5 Jahre her.
Die Zimmer in der Comfort Klasse mit der gesamten
Betreuung kann nur lobenswert erwähnt werden.
An " Alle " im Klinikum die mich betreut haben
beste Grüsse und Danke

Üble Wöchnerinnenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimm)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Uneinheitliche Aussagen des Personals)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbar !!!
Das KH sieht mich nie wieder!
Hebammen sehr nett, Krankenschwestern brutal und unfreundlich, Ärzte sehr arrogant und unfreundlich.
Ist das ein Lehrkrankenhaus für Geburtseinleitungen und NotKaiserschnitte??
Zuerst weigerte man sich uns Babynahrung zu geben "das reicht ihr schon", dann sollte sie auf einmal Glukosesaft bekommen, weil sie zu viel abgenommen hat - vom Kinderarzt kam dann bei der U2 eine Rüge an uns, weshakb wir nicht zufüttern würden...
Im Abschlussbericht stand dann, ich hätte voll gestillt.
Im U Heft falsche Eintragungen. Als ich darauf hinwies: "streichen sie es halt durch"
Musste mir nach Kaiserschnitt schon nach 5 Std. Selbst mein Essen holen.
Gewickelt hab ich dann schnell selber, obwohl man so weit zum Wickelraum gehen muss, da mit unserer Kleinen jedes Mal neue, unabgesprochene Untersuchungen/Medikamentengaben erfolgten, wenn eine Schwester sie mitnahm.
Bin nach 3 Tagen geflohen...

Keine Betreuung - Somit Schulter- und Hüftbruch

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt nichts positives
Kontra:
steht in meinem Bericht.
Krankheitsbild:
Mit Verdacht auf Schlaganfall rein, wegen unzureichender Betreuung Schulter- und Hüftbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jetzt muss ich das endlich mal los werden.

Meine Mutter wurde ins KKH FN eingeliefert vom Pflegeheim ins Krankenhaus, Verdacht auf Schlaganfall.
Es wurde nichts festgestellt, am nächsten Tag wäre sie entlassen worden. Da meine Mutter an fortschreitender Demenz leidet und auch nicht richtig gehen kann, wurde sie trotz allem, alleine ohne Pflegepersonal (lt. beiden Bettnachbarn) auf die Toilette geschickt.

Meine Mutter ist gefallen und hat somit die Schulter und die Hüfte gebrochen.
Wenn das Personal sich um sie gekümmert hätte, wäre das mit der Schulter und Hüfte gar nicht passiert.
Weiterhin weiß das Personal nicht, dass sie im Pflegeheim urspünglich ist, obwohl das alles in ihren Unterlagen steht.
Das Essen lässt auch zu wünschen übrig. 3 Eßl. Mayonaise , Brot mit Unmengen von Butter, Tomatensuppe ist wie Kleister, die noch nie eine Tomate gesehen hat, kein Salat, kein Gemüse.
Da braucht man sich nicht wundern, dass der Zucker so hoch ist.
Das nächste mal, was ich nicht hoffe, werde ich mich darum beühen, dass meine Mutter nie mehr in dieses Krankenhaus muss.

Es muss sich endlich mal an diesem Krankenhaus in Friedrichshafen etwas ändern und zwar gravierend.

Aufenthalt zur Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Erreichbarkeit Sekretariat, Wartezeit trotz Termin)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Parkplatzkapazität tagsüber!)
Pro:
Betreuung durch Personal
Kontra:
Erreichbarkeit Sekretariat
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für Terminabstimmungen mit dem Sekretariat der Frauenklinik brauchten wir sehr viel Gefuld u Ausdauer, sofern Sekretariat besetzt bedurfte es mehrer Anläufe um tel. durchzukommen.
.Wir haben uns davon aber nicht abschrecken lassen. Erneut durften wir ein tolles Mitarbeiterteam aus Ärzten aller Hierarchieebenen, Hebammen und Pflegepersonal während des Aufenthalts zur Geburt unseres Kindes erleben. Kompetente, sehr frdl. Beratung durch Ärztin während des Geburtsplanungsgesprächs (allerdings mussten wir trotz Termin sehr lange Warten (2h) da Ärztin nicht nur für Ambulanztermine zuständig sondern auch für Notfälle u "Tagesgeschäft") und super Betreuung durch Hebamme während der Geburt (vieeeelen Dank an Fr. G.). Auch der anschließende Aufenthalt auf der Wochenstation war gut. (Personal v. Arzt bis Pflegepersonal freundlich, motiviert). Individuelle Anliegen/gesundheitliche Probleme wurden ernst genommen u abgeklärt.
Die Parkplatzsituation ist tagsüber kritisch, Parkplatz&Parkhaus sind offenbar an der Kapazitätsgrenze.

Das Aller-Aller-Letzte!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Schlimmerer Zustand nach Entlassung als vorher
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater wurde nach ersten Anzeichen eines Schlaganfalls vom Krankenwagen abgeholt und direkt ins Klinikum gebracht.

Die Tatsache, dass er bereits am nächsten Tag mit der Diagnose "Bluthochdruck" wieder nach Hause geschickt wurde (obwol er tatsächlich bei Abholung und Messung des Blutdrucks einen Blutdruck im normalen Bereich hatte) ist das eine. Die Tatsache, dass sein Zustand noch wesentlich schlimmer war als am Tag zuvor und er (ansonsten bisher völlig fit gewesen) plötzlich nicht einmal mehr selbstständig stehen geschweige denn gehen konnte, ist das andere. Darauf wurde nicht einmal ansatzweise eingegangen.

Dass wir dann zuhause beim Umziehen bemerkt haben, dass er nicht sämtliche Infusionsnadeln etc. im Arm hatte, ist einfach unfassbar.

Wir hatten bereits mehrfach schlechte Erfahrungen mit dem Klinikum gesammelt, aber jedes Mal ist es auf's Neue eine (negative) Überraschung, was noch alles kommen kann.

Unglaublich! Absolut nicht empfehlenswert!

Ich möchte anderen Mut machen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Dr. Winter steht vorne dran und das Team orientiert sich an ihm
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftnekrose links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Liebe Hüftkranke,
mir wurde im Oktober 2014 eine neue Hüfte implantiert, eine Kurzschaftprothese.
Ich bin 59 Jahre alt. Ich war an einem Punkt angekommen, wo ich mich entscheiden musste, ob ich meine Angst vor einer OP überwinden soll oder mit täglichen und nächtlichen Schmerzen, vielen Schmerzmitteln, immer nur ganz früh im Bett, keinen Spaziergang, u.s.w. weiterleben soll. Ich habs gemacht, heute, ein halbes Jahr nach der OP kann ich sagen, es gibt für mich ein Leben vor und nach dem Eingriff. Mir geht es super, bin top. Meine Beine sind wieder gleich lang, ich stehe wie ein Fels auf der Erde. Ich genieße mein Leben wieder. Das verdanke ich Herrn Prof. Dr. Winter, der mich menschlich und fachlich überzeugt hat. Ebenso dem sehr guten Pflegeteam auf der Komfort Plus Station und der taffen Krankengymnastin. Ebenso verdanke ich es einem ehemaligen Patienten, der mich ohne Ende für Friedrichshafen motiviert hat. Und natürlich als allerwichtigstes dem Lieben Gott. Ich schreibe die Zeilen für andere, die Angst haben. Sie sollen Mut fassen und vertrauen.

Besonderer Dank an Prof. Dr. Winter und Dr. Heuer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Komfort-Plus-Station
Kontra:
Das Essen ist nicht berauschend
Krankheitsbild:
Cox Arthrose links (Hüftprothese nach Mc Minn)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank an Dr. Heuer für die kurzfristige Schulteroperation meiner Frau, da die erste OP in einer anderen Klinik nicht gut gemacht wurde.

Meinem Bruder wurde im Jahre 2009 von Prof. Dr.Winter eine Mc-Minn-Prothese implantiert. So kam es, daß ich mich (56 Jahre)unter andrem auch in Friedrichshafen vorstellte. Ich recherierte viel und besuchte noch weitere 3 Kliniken während meiner"Leidenszeit" Die Entscheidung mich in Friedrichshafen operieren zu lassen traf ich deshalb, weil mir Prof.Dr. Winter von seiner ruhigen, vertrauensvollen und freundlichen Art her am Meisten zusagte und er ein Meister seines Faches ist. Ich war einige Mal zuvor in der Sprechstunde und ich fühlte mich immer gut aufgehoben. Im Sommer 2014 dann konnte ich mich schweren Herzens zu einer OP entschließen, die dann am 10.09.2014 statt fand. Ich schätze mich glücklich, daß mich Prof.Dr.Winter persönlich operieren konnte. Alles ging sehr gut. Ich hatte nach dem Eingriff absolut keine Schmerzen mehr. Bereits am 2. Tag durfte ich aus dem Bett (ich bekam eine McMinnprothese) Ab da ging es nur bergauf. Ich hatte einen traumhaften Genesungsverlauf
Nach 10 Tagen Klinik trat ich eine 3-wöchige stationäre Reha an. Nach 8 Wochen konnte ich bereits wieder kleinere Runden ohne Stöcke (2 km) mit dem Hund gehen.
Nach 10 Wochen war ich das erste mal zum Golfen.
Ich kann jedem nur Mut zusprechen, die Operation frühzeitig machen zu lassen. Ich hätte schon einige Jahre früher die Entscheidung treffen sollen, da ich jetzt die Resultate einer Jahrelangen Fehlhaltung in der Wirbelsäule spüre.
Alles ging wirklich bestens. Wie gesagt, keine Schmerzen ab OP-Tag, das Ziehen
der Wundschläuche (gar nicht schlimm!), die ersten Geh-Versuche mit liebem Personal auch kein Problem. Die ganzen Schwestern und Stationsärzte, alle waren sehr nett und bemüht. Ich fühlte mich in Friedrichshafen gut aufgehoben und würde sofort wieder hierher. Mein neues Gelenk fühlt sich absolut gut an. Zu einem erfahrenden und sehr guten Operateur hatte ich wohl zudem auch eine Portion Glück!!
Ich werde auch die andere Seite bei Prof. Dr. Winter operieren lassen.
Die Komfort-Plus-Station ist sehr zu empfehelen.

Es gibt nichts zu meckern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Benz super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal der PGU, Dr. Benz
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylolisthesis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Sept. 2014 an der Wirbelsäule operiert. Dr.Benz und sein Team sind super. Die Schwestern der PGU waren zu jeder Zeit hilfsbereit und immer gut drauf.Am Gesamtbild der Klinik gibt's nichts zu meckern. Schöne 2 Bettzimmer, angenehme Cafeteria,wunderschöne Außenanlage. Würde mich jederzeit wieder im Klinikum Fh behandeln lassen.

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Winter
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxatrohse linke Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Zusammen
Wurde im Agust 2014 von Prof.Winter an der linken Hüfte nach Mc Minn operiert.
Von der Anmeldung über die OP, Schwestern Physio und den gesammten Eindruck von diesem Krankenhaus kann ich mich nur Lobend Äussern.
Allen voran Prof. Winter der mit seiner sehr Freundlichen Art die heute kaum mehr zu finden ist.Ganz grosses kompliment an Prof. Winter und das Ganze Team.
Vielen Dank für alles

Sehr unzufrieden und unfassbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kimderklinik kann uch nicht empfehlen
Kontra:
Chirugie freundlich und bemüht
Krankheitsbild:
Hämaton am Hinterkopf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meinem Sohn elf Monate da an klingelte in der Kinder Klinik und schilderte der Schwester am Telefon den Grund meines Besuches das mein Sohn vom Stuhl nach hinten auf dem Kopf gestürzt sei und sich seit dem nicht mehr beruhigte eine unfreundliche Stimme verwies mich auf die Churugie ohne zu fragen wie alt mein Sohn ist oder sonstiges wie privat Versicherung zb auf der Chirugie angekommen sagte mir die Schwester dann das wir hier verkehrt sind das wir zur Kinderklinik müssen ich sagte ihr die hätten mich hier her geschickt diese Schwester war sehr freundlich und bemühte such zu helfen und rief in der Kinderklinik an nach dem Telefonat schickte man uns wieder rüber in die Kinderklinik mit den Worten wir seien angemeldet und wir sollten uns aufs rote Sofa setzen und ein kleinen Moment warten ein Arzt würde kommen und sich kümmern aber nichts tat sich ein anderes Kind kam drann wir aber nicht nach 1/1halb St rief ich noch mal an um zu fragen ob wir vergessen wurden da wurde mir unfreundlich mit geteilt man wuste nicht das die Chirurgie uns wieder zurück geschickt hat und das jetzt ein Notfall da sei und es noch lange dauern wird dann kam eine Schwester zu uns und fragte mal endlich was passiert sei aber auch wieder sehr unfreundlich ich brachte meinen Ärger zum Ausdruck das wir hin und her geschickt wurden wo Sie noch unfreundlicher wurde mit den Worten Sie hätte gerade ihren Dienst begonnen und Sie wüste von nichts nur das es noch lange dauern kann wegen dem Notfall ...mein Sohn elf Monate natürlich die ganze Zeit am weinen ...ich sagte ihr dann das ich lieber später wieder komme darauf hin Sie sehr unfreundlich das müssen sie ja wissen aber ob Sie dann drann kommen könnte Sie mir auch nicht garantieren stand auf und ging ....ich muss sagen so was habe ich noch nie erlebt und Kinder sollten auch so nicht behandelt werden nämlich gar nicht!!!Wir sind dann gegangen unbehandelt !!!

1 A Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7. 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
gar nix
Krankheitsbild:
Bandscheiben Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Pgu und möchte mich bei meinem Arzt und dem gesammten pflegeteam recht herzlich bedanken ihr wart und seid einfach spitze (gigantisch) . Einfach gesagt es hat alles gepasst tausend dank . Einer von den Buben

tolle kinderklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
lungenentzundung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super nette kinderfreundliche ärzte und krankenschwestern. Schnell dran gekommen arzt nimmt sorgen ernst und nimmt sich zeit. Wurde jedes mal diese klinik wieder wählen beste kinderklinik in der wir je wahren. Eine erzieherin ist von 08:45 uhr bis 11 : 45 uhr im spielzimmer und betreut nicht ansteckende kinder mit basteln und spielen waren auch davon sehr begeistert und immer montags kommt der klinik clown und besucht jedes kind im zimmer. Wir hatten ein einzelzimmer mit einem erwachsenen und einem kinderbett. Und eigener dusche und wc. Sonst ist man hochsten zu zweit im zimmer. Mit jeweils eigener dusche und wc alles sehr hygienisch täglich kommen putzfrauen zum reinigen. Super liene krankenschwestern und ärzte. Waren einfach nur begeistert und empfehlen diese klinik weiter

Krank nach Kaiserschnitt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausnahme Hebammen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Hebammen sind super und helfen auch alternativer Medizin
Kontra:
Hektik, wenig Personal, unzureichende Hygiene,
Krankheitsbild:
Infektion, Kaiserschnitt, Ausschabung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einen Kaiserschnitt folgte eine Woche später eine Ausschabung aufgrund einer Entzündung. Die Entzündung im Körper wurde dadurch nicht behoben. In der Klink wurde man daraufhin nicht mehr weiter behandelt und wurde zum Hausarzt geschickt mit der Begründung, dass das Fieber nicht mehr von der OP herrühren kann. Nach 1,5 Jahren war die Entzündung endlich beseitigt. Unzählige Artzgänge und Anitbiotika haben geholfen. Das Krankekaus hat die Infektion gar nicht richtig erkannt. Es wurde eine Chlamydieninfektion bei einem Spezialisten gefunden. Leider sind jetzt noch Probleme der Ausschabung zu beheben. Allgemein besteht der Eindruck im Klinikum, dass die Ärtze für den Patienten keine /zu wenig Zeit haben und nur schnell schnell fertig werden wollen. Folgen der Behandlung werden nicht erst genommen und/ oder man hat in der Klinik keine Zeit dafür. Zudem gab es im OP einen Engpass. Ein Kaiserschnitt vor uns war gerademal 15 Minuten vorbei, als wir in den OP geschoben wurden. Der Boden war nur grop gewischt und noch Nass.

Ursachen suche mangelhaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Keine Ursachen suche und schlechter Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Autounfall und wurde leider ins Klinikum Friedrichshafen eingeliefert. Zum einen wird man einfach eine Ewigkeit liegen gelassen zum anderen interessiert sich niemand für die Ursache der Schmerzen es wurde einfach immer munter eine Flasche Schmerzmittel nach der anderen an den Tropf gehängt, Hauptsache der Patient hält die klappe. In diesem Krankenhaus wird man einfach wie das letzte behandelt

Super Personal bei Dr. Benz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Team Benz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Team Benz)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Team Benz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern der Station von Dr. Benz ( richtige Engel)
Kontra:
Essen ( na ja )
Krankheitsbild:
Banscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Dr. Benz ist man super aufgehoben klare Ansage wenn eine OP notwendig ist. Sein Personal auf der Krankenhausstation ist super Klasse die Schwestern haben immer ein freundliches Lächeln übrig obwohl sie meistens total unterbesetzt sind . Man ist dort so toll aufgehoben das man das Zuhause schon fast vergisst . Op Team nimmt sich ganz viel Zeit auch wenn man Angst hat egal ob es bei der Narkose oder danach im Aufwachraum ist man wird als Mensch behandelt ( eine Meisterleistung ) .

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde mit schmerzen stehen gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
-nichts
Kontra:
alles,da ich nicht behandelt wurde.
Krankheitsbild:
Schulterschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte starke Schmerzen in der Schulter worauf ich zu meinem Orthopäden bin der mich auch dankenderweise sofort behandelte und mir sogar seine private Tel.Nr.hinterlies falls die Schmerzen nicht besser werden.Da nach Stunden die Höllenschmerzen nicht besser wurden rief ich meinen Orthopäden an der mir empfiel ins Krankenhaus zu fahren und mir genau sagte was er mir gespritzt hatte und ich dies im Krankenhaus den Ärzten mitteilen könne (Mein Orthopäde hatte zu diesem Zeitpunkt keine Sprechstunde mehr).Da ich selber nicht mehr Auto fahren konnte fuhr mich ein Freund ins Krankenhaus (ca.14.00 Uhr)...zum damaligen Zeitpunkt mußte man noch Praxisgebühr entrichten...ich bezahlte,gab meine Versichertenkarte brav ab und wollte jetzt nur noch eine Spritze um erstmals diese Schmerzen los zu haben.Dann begann das warten...es sei Schichtwechsel,ein Notfall sei dazwischen gekommen,typisch Männer ..sind wehleidig,dies ein Auszug der Kommentare dieser Dame die mich registrierte...ich ging vor Schmerzen denn Gang auf und ab...hat niemanden interessiert,irgendwann nach mehreren Stunden sagte ich das ich mein Geld zurück wolle und fuhr dann mit dem Taxi nach Tettnang ins Krankenhaus,wo ich auch behandelt wurde.Ich hatte und hab heute noch den Eindruck das die einen auf dem Flur verrecken(Entschuldigung für den Ausdruck)lassen ....!!! Mein Fazit:Freiwillig,solange ich noch selber entscheiden kann betrete ich dieses Krankenhaus nur noch als Besucher.

Brustzentrum - hier sind Sie in guten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (mitunter lange Wartezeiten bei Voruntersuchungen vor OP`s)
Pro:
fachliche Beratung und Durchführung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach meiner Brustkrebsdiagnose im letzten Jahr im Brustzentrum sehr gut beraten und aufgehoben gefüllt. Mein besonderer Dank gilt Dr. Vollert, den Schwestern der Station 21a und allen anderen Beteiligten, mit denen ich im Verlaufe der Behandlungen und Klinikaufenthalte in Kontakt gekommen bin. Es tut unheimlich gut, immer wieder freundliche und aufmunternde Worte zu hören. Sie tragen dazu bei, dass man den einen oder anderen Moment leichter erträgt.
Ich würde das Brustzentrum auf alle Fälle weiterempfehlen.

Schlechte Beratung in Friedrichshafen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Pflege
Kontra:
Informationen, Therapie
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wurde im Vorfeld sehr schlecht oder falsch informiert.
Versprechen wurden nicht eingehalten, das Therapieangebot war sehr eingeschränkt.
Man wurde nicht über den aktuellen Gesundheitszustand informiert, wenn man nachfragte wurde man angemeckert. Auch wurden Entscheidungen nicht begründet.

Ärztliche Behandlungsmöglichkeiten durch Fallpauschalen eingeschränkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (alsich die Zeit der Fallpauschale überschritten hatte, war die Höflichkeit eingeschränkt)
Pro:
Das Zimmer war schön, mit Blick auf den Bodensee
Kontra:
Schwere meiner Krankheit wurde unterschätzt
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation war kompliziert. Hüft-Tep musste mit Schraube befestigt werden. Habe viel Blut verloren und bekam 3 Blutkonserven.

Nach Operation wurde Bein mit Schiene fixiert, nach Aussagen des Arztes 7 Tage lang nachts. Nach zwei Tagen wurde eine Patientin eingeliefert, die meine Schiene bekam - ich blieb schon nach zwei Tagen ohne Schiene.

1. Termin Physiotherapie bei einer KG-Schülerin, die - wie ich später erfuhr - Übungen mit mir gemacht hat, die ich nicht hätte machen durfte, z. B. operiertes Bein gestreckt anheben.

In der Nacht nach der Operation musste ich mit einem Arzt über eine Bluttransfusion verhandeln. Dass ich viel Blut verloren habe, hätte man früher erkennen müssen, nicht erst mitten in der Nacht. Ich bekam drei Konserven. Bei der Operation vor zwei Tagen wurde das Blut aufgefangen, gereinigt und dem Körper wieder zugeführt. So hatte ich insgesamt einen Verlust von 250 ml im Vergleich zu 1,5 l bei der ersten Operation.

Teilbelastung sechs Wochen war wegen der Fallpauschale der Krankenkasse nicht umsetztbar. Ich wurde nach siebzehn Tagen in die Reha entlassen, und hatte dort noch zwei Wochen Teilbelastung. Der operierende Arzt sagte, ich solle erst einmal nach Hause gehen und das Bein weitere drei Wochen ruhen lassen. Da mich aber zu Hause niemand versorgt hätte, sagte er, ich solle gleich in die Reha. Rentenversicherung und Krankenversicherung sind für diese Fälle nicht zuständig.

Die Folge war, dass sie Prothese nicht eingewachsen konnte - vermutlich weil ich zu früh belastet habe. Nach 18 Monaten wurde die Prothese ausgewechselt. Wieder sechs Wochen Teilbelastung. Renten- und Krankenversicherung sind wieder nicht zuständig für die Versorgung zwischen Klinik und Reha. Ich werde meine Betreuung selbst bezahlen müssen.

neues Leben nach Herzinfarkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals für die sehr gute Versorgung während meines Aufenthaltes im Klinikum recht herzlich bei ALLEN bedanken.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße "Rolli"

Top Klinik auf dem modernsten Stand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles OK)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf dem modernsten Stand)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und unkompliziert)
Pro:
Ärzte kompetent, Schwestern hilfsbereit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.7.2013 mit DaVinci an Prostatakarzinom operiert. Untergebracht war ich in Station 35.
Es hat alles sehr gut geklappt. Operation wurde erfolgreich durchgeführt. Ärzte waren sehr kompetent und die Schwestern waren bemüht den Aufenhalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ich möchte mich bei den Ärzten der Urologie für ihre Kompetenz und Fürsorge und bei den Schwestern der Station 35 für ihre Mühe und hilfsbereitschaft bedanken.
M. Acatay

superliebe Assistenzärztin (Fr. Ferger)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen nach LP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin wirklich zufrieden und möchte hier besonders die Assistenzärztin Frau Annette Ferger (Neurologie) hervorheben! :) Sie war besonders nett und war trotz später Stunde und überfüllter Notaufnahme sehr freundlich und behielt die notwendige Ruhe! Das ist leider nicht selbstverständlich, daher ganz Großes Dankeschön an Frau Ferger!

Erflogreiche Bandscheiben-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Benz fällt durch seine sachliche, ruhige Art auf.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach Reha fast Schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gute Gesamtbetreugung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
ich wurde am 11.06.2013 an der Bandscheibe 4/5 Gelenk operiert.
Da ich in den letzten 10 Jahren wegen diverser OP u. Unfälle öfters
im Klinikum FN verweilen durfte, ist mir aufgefallen, dass sich das
Haus in vielen Bereichen weiter entwickelt hat.
Die Ärztliche Kompetenz stand für mich auch dieses Mal außer Frage und war sehr gut.Die Verwaltung und das Pflegepersonal hat sich trotz Zeitmangel gut verhalten und war stehts sehr hilfsbereit. Sogar die Küche hat diverse Sonderwünsche zeitnah umgesetzt und war gut.Meine Genesung schreitet seit 5 Wochen gut voran und ist sicher
auch der sehr guten Betreugung während meines Aufendhaltes zu verdanken. Also wenn schon Krank dann kann man Klinikum FN nur empfehlen. Weiter so.

wirklich nur ein krankenhaus?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
A - Z perfect
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Zyste in Facettengelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

was herr dr. benz unter einer allumfassenden behandlung sowie unter service am patienten versteht ist mehr als vorbildlich und beispielgebend.
dr. benz gibt dem patienten immer das gefühl sicher und gut aufgehoben zu sein. da ist kein platz für sorgen.
deswegen möchte ich mich bei dr. benz, seinem praxisteam, frau dr. günthner, und allen schwestern der station pgu bedanken.
wirbelsäulenbehandlung? nur hier !!!

Neue Lebensqualität

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor dem Chefarzt-Sprechzimmer ist eine Vitrine, dort kann man sich alle möglichen Modelle, die in Friedrichshafen verwendet werden ansehen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
klein und familär
Kontra:
keine Dusche auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
Dysplasiehüftgelenkarthrose rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von einem Verwandten hörte ich viel Positives vom Klinikum
Friedrichshafen. Ihm wurde im Jahre 2009 von Prof. Dr.Winter
eine Mc-Minn-Prothese implantiert. So kam es, daß ich mich (53 Jahre)unter andrem auch in Friedrichshafen vorstellte. Ich recherierte viel und besuchte noch weitere 3 Kliniken während meiner"Leidenszeit" Die Entscheidung mich in Friedrichshafen operieren zu lassen traf ich deshalb, weil mir Prof.Dr. Winter von seiner ruhigen, vertrauensvollen und freundlichen Art her am Meisten zusagte. Ich war einige Mal zuvor in der Sprechstunde und ich fühlte mich immer gut aufgehoben. Im Sommer 2012 dann konnte ich mich schweren Herzens zu einer OP entschließen, die dann am 31.10.2012 statt fand. Ich schätze mich glücklich, daß mich Prof.Dr.Winter persönlich operieren konnte. Alles ging sehr gut. Ich hatte nach dem Eingriff absolut keine Schmerzen mehr. Bereits am 2. Tag durfte ich aus dem Bett und das Bein voll belasten (ich bekam eine Kurzschaftprothese) Ab da ging es nur bergauf. Ich hatte einen traumhaften Genesungsverlauf
Nach 10 Tagen Klinik und 2 Nächten zuhause, trat ich eine 4-wöchige ambulante Reha an. Bereits nach 8 Wochen konnte ich bereits wieder kleinere Runden mit den Hunden gehen, da zu diesem Zeitpunkt weder Eis noch Schnee zu befürchten waren.
Ich kann jedem nur Mut zusprechen. Was hatte ich für große Angst vor allem. Allein der Gedanke an das Kunstgelenk machte mir schon Sorgen. Alles ging wirklich bestens. Wie gesagt, keine Schmerzen ab OP-Tag, das Ziehen
der Wundschläuche (gar nicht schlimm!), die ersten Geh-Versuche mit liebem Personal auch kein Problem. Die ganzen Schwestern und Stationsärzte, alle waren sehr nett und bemüht. Ich fühlte mich in Friedrichshafen gut aufgehoben und würde sofort wieder hierher. Mein neues Gelenk fühlt sich absolut gut an. Zu einem erfahrenden und sehr guten Operateur hatte ich wohl zudem auch eine Portion Glück!!

Hygienisch mehr als mangelhaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene u. Essen
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Mai 4 Tage stationär behandelt. Personal war super nett, das Essen fand ich fürchterlich einfallslos (z. B.jeden Tag fertiges Dessert aus dem Becher!) Die Beratung war eher durchschnittlich, jeder Arzt hatte eine andere Meinung, teilweise sehr unsensibel.
Hygiene Note 6-, Toilettenbereich ist in 2 Min. geputzt, wenn ein Patient geht wird das Bett nur abgezogen , neu bezogen u. mit einem Lappen der Nachttisch u. das Bettgestell abgewischt.Widerlich!
Eine Frechheit sind auch die Parkplatzgebühren, ein Angehöriger der täglich kommt u. ein paar Stunden bleibt wird hier richtig abgezockt! Und wer sich wagt aus dem Parkplatz zu fahren u. später wieder zu kommen, für den gilt nicht einmal das Tageticket.

Fehler, die man nicht zugibt, sind keine?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das Klinikum nennt es Behandlung, andere Menschen (mich eingeschlossen) nennen es gefährliche Körperverletzung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Beschwerdemanagement dient m. A. n. lediglich dazu, Beschwerden abzuwimmeln und Beschwerdeführer für dumm zu verkaufen.)
Pro:
der Aufenthalt war kurz
Kontra:
Inkompetenz, Ignoranz und an Verlogenheit grenzende Unehrlichkeit
Krankheitsbild:
durch fachärztliche Inkompetenz verursachtes Entzugsdelir
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2012 befand ich mich in einer psychiatrischen Tagesklinik in Friedrichshafen in Behandlung. Nachdem ich wochenlang aufgrund von Schlafstörungen kaum geschlafen hatte, schlief ich dort über den Tag verteilt immer wieder ein und war nicht mehr wirklich wach zu bekommen.
Als dies dem behandelnden Arzt zu heikel wurde, schickte er mich in das Klinikum Friedrichshafen.

Alles, was nun geschildert wird, ergibt sich aus den Unterlagen, auf die ich angewiesen bin, da ich selbst an die Abläufe des 11. Juli 2012 bzw. des 12. Juli 2012 keinerlei verlässliche Erinnerung mehr habe.

Im Klinikum Fiedrichshafen geriet ich zu meinem Pech an eine m. M. n. sehr wenig talentierte dafür aber umso mehr von sich überzeugte Neurologin - Frau Dr. He.
Diese war mit einer Diagnose auch schnell bei der Hand.
In Kenntniss der Tatsache, dass ich regelmäßig ein opiathaltiges Medikament einnehme, ging sie von einer Überdosierung aus.

Gut. Das hätte so sein können. Aber es war nicht so. Die Diagnose, welche Frau Dr. He. stellte, war objektiv falsch. Zu keinem Zeitpunkt habe ich mehr als die übliche Dosis des Medikamentes eingenommen.
Lt. Unterlagen teilte ich dies in einem lichtem Moment Frau Dr. He. auch mit.
Leider war die Dame der Ansicht, dass man einer Patientin aus einer psychiatrischen Tagesklinik nicht zwangsläufig glauben müsse - vor allem dann nicht, wenn diese dort wegen Depressionen behandelt wird.
Natürlich - solche Patienten sind alle Suizidkandidaten - ganz selbstverständlich und zwangsläufig.

Und was tut die verantwortungsvolle Neurologin in einem solchen Fall von Intoxikation (die zwar nie stattgefunden hat, aber was soll der Geiz)?
Sie spritzt einen Antagonisten namens Naloxn.

Dumm nur, dass man damit unter Umständen den Patienten ins Delirium spritzt. Und noch dümmer, dass man anschließend noch nicht einmal in der Lage war, dies zu erkennen geschweige denn die Situation zu beherrschen ...

Fortsetzung folgt ...

2 Kommentare

Allgäuer am 26.03.2013

Zunächst sei bemerkt, dass das mir von der Ärztin verabreichte Medikament nicht Naloxn sondern Naloxon heißt.
Aber ob mit oder ohne "o" - die Wirkung ist die selbe.
Ein richtig "schönes" Entzugsdelir, ärztlich verursacht und völlig kostenlos.

Nun ist es natürlich so, dass man auch als Arzt mal einen Behandlungsfehler machen darf, kein Problem. Man muss dann nur wissen, wie man sich aus der Verantwortung schleicht, bzw. im wahrsten Sinne des Wortes seinen Allerwertesten rettet. Und das wusste Frau Dr. He.
Sie unterstellte mir mal eben suizidale Äußerungen.
Nie in meinem Leben war ich suizidal und habe mich auch nie in diese Richtung geäußert. Aber das macht ja nichts. Schließlich ist man als Patient einer psychiatrischen Tagesklinik in den Augen mancher "Mediziner" ganz selbstverständlich und zwangsläufig ein Selbstmordkandidat. Das Gegenteil kann man als Patient nun einmal schlecht beweisen.
Und damit man Frau Dr. He. nicht irgendwann einmal einen Fehler unterstellt, schob sie mich ganz ganz schnell in die Psychiatrie ab, die sich bequemerweise ganz in der Nähe befand ...

Fortsetzung folgt ...

  • Alle Kommentare anzeigen

Neue Lebensqualität

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der Patient und seine Genesung stehen im Fokus
Kontra:
Krankheitsbild:
Höchstgradige Hüftgelenksarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Januar 2013 begab ich mich ins Klinikum Friedrichshafen um mich einer Hüftgelenksoperation (Endoprothese nach Mc Minn) zu unterziehen. Die vorangegangene Untersuchung und Beratung durch Herrn Prof. Dr. Winter hat mich menschlich und fachlich so überzeugt, dass ich völlig entspannt, fast wie einen Frisörbesuch, diesen Op-Termin wahrnehmen konnte.
Dass sich dieses Vertrauen in Prof. Winter und sein Team in jeder Hinsicht für mich gelohnt hat zeigen die Ergebnisse: seit der Op bin ich in der Hüfte absolut schmerzfrei, 20h nach der Op konnte ich unter Anleitung der Physiotherapeutin das operierte Bein kurz voll belasten, einen Tag nach der Op bereits mit den Unterarmgehhilfen auf dem Flur bewegen und am darauffolgenden Tag mit meinem Besuch den Cappuccino in der ansprechenden Cafeteria des Hauses genießen.
Die Versorgung auf der Station 22a durch den Stationsarzt und das Pflegepersonal gab trotz der ernormen Zusatzbelastung (Versorgung von 16 Notfällen durch Glatteisunfälle) keinen Anlass für Beanstandungen – im Gegenteil, das Team verstand immer durch aufmunternde Kommunikation zu einer positiven Stimmung im Krankenzimmer beizutragen (da sollten allerdings die Patienten auch ihren Teil dazu beisteuern).
Das Essen war schmackhaft, ausgewogen und ausreichend; es gab entsprechende Alternativen zur Auswahl.
Die organisatorischen Abläufe wie Patientenaufnahme, Ausstattung mit medizinischen Hilfsmittel, Anschlussheilbehandlung, Internetzugang etc. funktionieren unkompliziert aber zuverlässig, ausgeführt von durchwegs hilfsbereitem und freundlichem Personal.
Ich empfinde großen Respekt für das Engagement und die professionelle Arbeit von Prof. Winter und seinem Op-Team sowie dem Pflege-Team auf der Station 22a.
Sie haben mir ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben – dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.

Mc Minn

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr gut geschult
Kontra:
Krankheitsbild:
hüft koarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wenn es sich entscheidet,daß eine Hüft - OP nicht zu umgehen ist,sollte das Klinikum Friedrichshafen (Chefarztsprechstunde - Chirurgie) mit in die OP - Beratung einbezogen werden.Es wird hier geklärt.ob die MC Minn Prothese eingesetzt werden kann.Der Chirurg ist motivierend.kompetent und ständig auch nach der OP um die Patienten bemüht.Ich kann die Behandlung im Klinikum nur empfehlen.Auch die Sauberkeit in der Klinik ist ununterbrochenem Einsatz ausgesetzt.Gutes Essen!Nach einem kurzen Aufenthalt von einer Woche im Klinikum ( lauter engagierte Pflegekräfte) war ich in der Reha und konnte nach insgesamt 14 Tagen auf eigen Füßen nach hause gehen.Einmaliger Erfolg aufgrund von geringem invasivem Eingriff in der Chirurgie

Nur dort!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung und Kompetenz vereint
Kontra:
NIX
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich als Angsthasen hoch 3 war die Betreuung und Aufklärung sowohl von Dr.Benz, den Schwestern und dem Praxispersonal Gold wert. Sollte ich nochmals was haben dann nur dort zur Behandlung! Das Essen war super, die Schwestern mega-lieb und die ganze "Stimmung" auf der Station echt nett. Mehr als zu empfehlen, OP-Termin 25.10.12, ich wurde ohne wirkliche Schmerzen aus der Klinik entlassen und auch Reha usw. ohne Schmerzen, bis heute ist das so!

Hohe Kompetenz führt endlich zu richtiger Diagnose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Können und Freundlichkeit des Arztes und Personals
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanal-Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangem Leiden mit Wadenkrämpfen und unzähligen Fehldiagnosen und Fehlbehandlungen kam ich schließlich selbst auf die Idee, dass meine Beschwerden von der Wirbelsäule herrühren könnten. Eine Untersuchung bei Dr. Benz im Klinikum Friedrichshafen bestätigte diesen Verdacht und führte zu der Diagnose einer Spinalkanal-Stenose. Ich wurde im Juni 2012 von Dr. Benz erfolgreich und ohne Komplikationen operiert und bin seither vollkommen schmerzfrei. Keine Wadenkrämpfe mehr - ich konnte mir dies fast schon nicht mehr vorstellen!

Allein Allein!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
super nette Hebammen!! Ein rießen Lob
Kontra:
Schlecht gelaunte Schwestern, keine Info, zu viele Patienten zu wenig Ärzte
Krankheitsbild:
Gebärmutterhals verkürzung, vorzeitige Wehen, Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern sind meist schlecht gelaunt, Visite kommt zwischen 9:00 und 20:00 uhr abends irgendwann
Hab erst nach 3 Tagen erfahren was ich habe und das nicht mal durch einen Arzt sondern durch eine Hebamme,trotz mehrmaligen nachfragen bei der Visite!!
man fühlt sich komplett allein gelassen und auf sich gestellt man muss sich um alles selber kümmern, zb. was hat man jetzt eigentlich? was sind das für medikamente und warum?( werden jeden morgen von den Schwestern gebracht mit dem Kommentar: Das müssen sie heute nehmen.) werde ich nochmal untersucht? wie gehts weiter?
Absolute keine Aufklärung von Seiten der Ärzte.
Gott sei dank gibt es die vielen netten Hebammen mit denen man jederzeit reden kann und die einem sehr untersützen sonst wäre man dort komplett alleine.
In 5 Tagen aufenhalt nur 2 Untersuchungen, bei der Aufnahme und beim Entlassen, dazwischendurch nur Blut und Urin untersuchung, auf wunsch gabs auch keine weitere Untersuchung.
Zu viele Patienen und nur ein Arzt für Entbindung, stionäre und ambulante Patienten.
Die Schwestern haben wohl schon lange die Lust an ihrer Arbeit verloren, es sei denn man ist der gleiche Landsmann und man kann sich mit der Muttersprache unterhalten, dann bekommt man schon mal was extra.
Das Frühstück im Bistro is der absolute Witz, wenn man zu spät kommt gibts keine Wurst und kein Käse mehr, und wenn man nachfragt ob man noch was haben kann, heißt es müssen sie halt nächstes mal früher kommen.
Das Essen allgemein ist der Horro, man bekommt auch oft nicht das was man bestellt hat und wenn man sich beschwert heißt es dann müssen sie sich halt was von drausen bringen lassen...

Kurz gesagt: Ärzte total überfordet und wissen manchmal gar nicht was man überhaut hat, man bekommt kaum Infos, schlecht gelaunte Schwestern, mangelnde Untersuchungen.

Spitzen-Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir in dieser Klinik die Gallenblase entnehmen lassen. Der Eingriff erfolgte in absolut professioneller Weise. Der Aufenthalt wurde mir so angenehm wie möglich gemacht. Man wird auch keinen Tag länger als nötig behalten.
Meine Empfehlung!!

Nur weiter zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Auf der Suche nach einem Fachmann, der meine rechte Hüfte nach McMinn (BHR) operieren sollte, wurde mir Herr Professor Dr. Eugen Winter am Klinikum Friedrichshafen empfohlen.
Bei unserem ersten Vorgespräch gelang es Herrn Prof. Dr. Winter durch seine ruhige, menschlich sehr zugewandte und absolut kompetente Art mein Vertrauen zu gewinnen.
Sein Können als Chirurg und Orthopäde stellte Herr Prof. Dr. Winter bei meiner Op am 12. Jan. 2012 unter Beweis. Ich konnte bereits wenige Tage nach der Op ohne Unterarmgehhilfen laufen und war schmerzfrei. Dies war auch dem hervorragenden Schmerzmanagement zu verdanken.
Während meines gesamten Aufenthaltes im Klinikum kümmerte sich Herr Prof. Dr. Winter in der oben bereits erwähnten zugewandten, menschlichen Art um mich als Patient.
Bei der Anschlussheilbehandlung in einer anderen Klinik schnitt eine Schwester das obere Ende eines Kunststofffadens ab, anstatt ihn insgesamt zu entfernen. Dadurch entwickelte sich nach Wochen eine Entzündung. Ich wandte mich an Herrn Prof. Dr. Winter, der mir kurzfristig einen Termin einräumte und das aufgetretene Problem in bekannt kompetenter Art und Weise beseitigte.
Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei Prof. Dr. Winter und seinem Team bedanken.

Jedem, der vor solch einer Operation steht, kann ich Herrn Prof. Dr. Winter und sein Team, ausdrücklich empfehlen!

Kompetent, freundlich, souverän

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes und vertrauenswürdiges Personal
Kontra:
teilweise lange Wartezeiten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr in der Klinik wegen Kinderwunsch, nachdem ich vorher schon bei einem anderen FA war; mir wurde in der Klinik sehr gut und kompetent weitergeholfen. Dr. Vollert und sein Team waren sehr einfühlsam und immer freundlich. Man fühlt sich hier einfach gut aufgehoben und sehr kompetent beraten und behandelt- was dann schließlich auch zum Erfolg geführt hat; Von daher kann ich dies nur weiterempfehlen.
Einzigster Nachteil:
leider muss man manchmal doch etwas länger warten (teilweise 2h Wartezeit), weil eine OP oder sonst ein Notfall dazwischen kommt. Ist etwas schade, dass man in diesem Fall dann eigentlich meist keine Info bekommt, wann man dran kommt bzw. wie lang es denn ungefähr dauert, sondern einfach warten muss!

Gute Versorgung und Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klasse Klinik. Versorgung ist 1a. Tolle Ärzte und Pflegepersonal.
Besonders möchte ich der Betreuung von Prof. Dr. Winter danken.
Ein Lob an die Küche: Das Müsli ist einfach nur lecker!

Der Bremer Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
unaufgeregte Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2011 folgte die zweite OP der rechten Hüfte. 2010 wurde links operiert. Ging gerade noch lt. Prof. Winter, eine MCMinn zu implantieren. Eine Vollprothese war also zum Glück nicht erforderlich. Ich war viel entspannter als bei der ersten OP 2010 und kam und "ging" allein recht flott wieder mit Lufthansa. Umsteigen in Frankfurt war auch kein Problem. Die postoperative Phase war problemlos. Sicher muss man sehr unterscheiden, ob jemand einen "Hüftschaden" akut bekommt oder dieser schon seit früher Kindheit vorhanden ist. Da müssen natürlich Abstriche gemacht werden bzgl der späteren (postoperativen) Beweglichkeit.

Ich bin durch die gelungene Operation völlig schmerzfrei und das ermöglicht mir, weiter in meinem Beruf zu arbeiten und für meine Familie präsent zu sein. Ich muss nicht mit Schmerzmitteln leben.

Dafür danke ich "Euch" am Bodensee außerordentlich.

Denn in Bremen wollte diese OP niemand machen trotz McMinn-Erfahrung. Man wollte bei mir nur eine Vollprothese implantieren. Das Team um Prof. Winter hatte hingegen nach gründlicher Diagnostik und Indikationsstellung keine Angst vor dieser durchaus schwierigen OP. Schwierig wegen einer Umstellung vor vielen Jahren.

Auch wenn es ein schmerzhafter Anlass war, zum Bodensee zu reisen: ich war gern bei Ihnen/Euch und ich denke manches Mal an meinen Aufenthalt im Klinikum. Sehr gefreut habe ich mich über den Besuch einer Dame der Kirchengemeinde. Da ich seinerzeit wohl der am weitest entfernte Patient war, wurde ich aufgesucht. Wir hatten ein tiefgehendes und persönliches Gespräch.

Ich erlaube mir nach all meinem Lob eine allgemeine Empfehlung. In Bremen gibt es gerade eine große Debatte wegen MRSA. Da gab es auf der Frühchenstation Keime. Nach einigen Diskussionen mit verschiedenen Ebene des Klinikums würde ich Ihnen empfehlen, sich an die "Spitze der Bewegung" zu stellen und etwas weniger ängstlich mit diesem Thema MRSA umzugehen.

Fazit: bitte bleiben Sie so unaufgeregt kompetent und forschen Sie weiter zu McMinn etc.!

Klinik mit einen Spitzen-Team um Prof. Dr. Winter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Ärzte, Pflegepersonal, Physiotherapie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Engelhardt, Prof. Dr. Winter)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rrof. Dr. Winter, Dr. Wolters, Dr. Press)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ja die Aufnahme könnte besser laufen, aber ist dies wichtig?)
Pro:
Qualifikation, Erfahrung und viel soziale Kompetenz
Kontra:
nicht nennenswerte Kleinigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Team: Prof. Dr. Winter

Ich war sehr froh nach etlichen negativen Klinikerfahrungen (ganz besondersBGU Muranu) endlich eine Klinik bzw. Ärzte gefunden zu haben, die zuhören und ihre menschliche Seite noch nicht durch einen Titel ersetzt haben. Ich bin froh, daß es noch Ärzte wie Prof. Dr. Winter gibt, der mir durch seine Qualifikation, Erfahrung und hohen soziale Kompetenz ermöglicht hat, wieder am Leben teilnehmen zu können nachdem mich andere schon lange abgeschrieben haben.
Für alle anderen Nörgler auf dieser Bewertungsseite: Der Klinik betrieb wird immer mehr zur Belastung des Pflegepersonals. Durch die Überalterung der Patienten und besonders durch den Kostendruck , den die Versicherungen auf die Kliniken ausüben. Da können auch schon mal manche Verwaltungsabläufe nicht ganz OK sein. Hauptsache ist doch, die Versicherungen können immer noch ihre Granit und Glaspaläste finanzieren! Personal kostet eben viel Geld. Und mir ist es wichtiger ein Artzt und eine Krankenschwester, die ihre Arbeit sehr gut machen, bekommen das Geld anstatt eine Masse von Verwaltungsangestellten.

Zuhören: Vertrauen und neue Ziele und, man darf nicht alles glauben.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das ist oben ausgeführt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. o.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (am Entlass-/Verlegetag mußten die Rö-Bilder gesucht werden.)
Pro:
s. o.
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die OP an mir liegt nun schon etwas zurück; damals war der OP-Chef meines Wissens noch ohne ´Prof., aber mit etwas ausgestattet, was ich bei einigen seiner Kollegen (z. B. in Ulm) vermißt habe: er h ö r t e m i r, dem kleinen Patienten zu. Und, er beantwortete meine Frage/n!
Bei mir war eine Hüft-OP unumgänglich geworden. Bis dahin hatte ich mich geweigert, mir den Femur einfach so abschneiden und durch einen ´gebogenen dicken Nagel´, der ins Knochenmark des Oberschenkels geschoben wird, ersetzen zu lassen. Für mich als medLaien war es klar, dass das einen deutlichen Schwachpunkt in Statik und Genesung bedeuten mußte - mit mehr als nur einem Folge-Knackpunkt: auf diesem kurzen Knochenstück liegt in der Bewegung, das ganze Gewicht des menschklichen Körpers! Da ich ein ausgemachter ´Pechvogel´ bin (sowas gibt es tatsächlich) kam diese Art einer total-EP erst dann in Betracht, wenn wirklich alle Stricke bereits gerissen waren.
Vor dem Operateur im Klinikum FN hatte ich schon zwei andere Facharztmeinungen eingeholt. Beide sagten Kopf ab - Nagel rein ... !
Im Klinikum FN wurde meiner vorsichtigen Frage nachgegangen, ob, eventuell, bei mir persönlich, die Voraussetzung/en der Teilprothese gegeben sein könnte!
Und dass eine solche gegeben war, ergaben schnell kleinere Untersuchungen. Als OP-Termin war ein Tag im Januar festgemacht worden.
Am 26.12. klingelt gegen Mittag bei mir das Telefon. Daran, der Operateur selber: ob ich nicht schon am morgigen Tag die OP machen lassen wolle, der Termin sei frei geworden, Einziehen ins Klinikum heute bis gegen 17 Uhr ...
So kam ich am Morgen des 27.12.2007 ohne Umschweife, ohne lange nachdenken zu müssen und nur einen Tag nach meinem Geburtstag, zu `meiner kleinen´ McMinn-Teilprothese. Dank meines Zweifelns, dank meiner Sturheit a b e r vor allem Dank des Zuhörens und zuhören wollens eines einzelnen Mannes!!!

SUPER Notambulanz Team !!! Keine Schmerzen mehr

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Beratung war nicht nötig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (SUPER, nach 20 Minuten war ich schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zügig alles, hatte wohl auch Glück.)
Pro:
Notambulanz Team
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte von meinen Erfahrungen im Dezember 2010 als ich notfallmässig (Nerv eingeklemmt) in die Notambulanz eingeliefert wurde berichten.

Ich wurde zügig von einem behandelnden Arzt und einer Pflegekraft versorgt. Hatte wohl Glück, dass kein "richtiger" Notfall rein kam. Natürlich hätten solche Patienten Vorrang. Ich bekam eine Novalgin Infusion und noch etwas, ich weiß nicht mehr genau was. Es half nach 20 Minuten und ich konnte recht schmerzfrei wieder nach Hause.

Das einzige was mich erschrocken hat, waren die roten Augen des Arztes. Ich möchte nicht wissen wie lange der schon Dienst geschoben hat.

Mir wurde aber sehr gut geholfen und ich fühlte mich für den doch recht kurzen Aufenthalt gut versorgt.

Danke an das komplette Notambulanz-Team !!! :-*

Ein Urlaub der im Krankenhaus endet.......

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Erstversorgung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann und ich waren Urlauber zu dem Zeitpunkt da er als Notfall mit Herzbeschwerden in das Klinikum eingeliefert wurde. Das Krankenhaus sowie das drumherum war uns fremd. Vom ersten Moment der Notfallversorung fühlten wir uns gut aufgehoben. Gründliche Untersuchungen folgten mit dem Ergebnis das ihm ein "Stent" eingesetzt wurde. Das vielleicht Wartezeiten auftraten fanden wir nicht so gravierend, da Notfälle immer Vorrang haben. Das Klinikum hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Hammer-Gut-Betreut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat oft gar nicht gemerkt das man im KH ist, eher wie im Hotel (privat, Station 32))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der zuständige Prof. Arnold hat sich ausreichend Zeit genommen, man fühlte sich gut aufgehoben und beraten!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Korrekte und Kompetente Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bei meinem 2. Aufenthalt hat die Zimmerzuteilung auf der Privatstation lange gedauert aber wenn das Haus voll ist kann man auch nichts machen, war alles korrekt!)
Pro:
Hohe Kompetenz
Kontra:
Wartezeiten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht ist das ganze in perfektem Zustand für ein Krankenhaus!

Bloß kein Notfall sein!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Nachts auf die Aufnahmestation wegen Mandelentfernungsnachblutung. Man sagte mir man könne mir nicht helfen, der HNO Arzt würde Nachts nicht kommen. Ich solle mich hinlegen und schlafen, Eis drauf machen dann würde es wieder aufhören. Die restlichen 4 Stunden Nachts kam nicht einmal jemand um nach mir zu schauen. Morgens erhielt ich zum Frühstück Vollkornbrot mit Marmelade! Nach Mandel OP Nachblutung. Ganz super. Ich habe es nicht gegessen. Eine kalte Suppe oder etwas Brei oder Joghurt war nicht aufzutreiben.2 Stunden später wurde ich entlassen.Ich solle in das Krankenhaus gehen, in welchem ich operiert wurde. Dafür 10 Euro bezahlt. Wirklich mies. Personal Nachts total überfordert auf der Station, unfreundlich.

1 Kommentar

S.Woop am 26.11.2011

Ich habe mal nach geschaut, das Krankenhaus hat doch überhaupt keine HNO-Abteilung, wo sollen die dann nachts einen HNO-Arzt herbekommen?
Das mit dem Essen war natürlich etwas daneben.
Und die 10€ gehen doch an die Krankenkasse und nicht ans Klinikum.

Nur noch sprachlos

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alte werden wie Vieh behandelt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
herzlos und grausam
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bete Tag und Nacht darum, daß all diejenigen, die meine 90 jährige Mutter betreut haben, in die gleiche Situation kommen und dann genauso miserabel behandelt werden !!!

1 Kommentar

heike50 am 05.06.2011

Hallo hamu,

das Traurige ist, das Sie sicherlich die "Wahrheit"schreiben.Als Leserin spürt man es irgendwie.
Ihre Enttäuschung,Wut, Nichts-tun-können, als Angehörige/er
gegenüber"so einer Behandlung.
Bei allem Respekt gegenüber Ärzten und Pflegepersonal...
Aber, niemals,darf auch nur ein Angehöriger- so traurig sein-über die Art der Behandlung an seine/r Mutter.Nur durch genaue,präzise Aufklärung und Information, von seiten der Ärzte- kann dies "korrigiert oder verbessert werden.
Alles Gute für Sie !

Absolute Unzufriedenheit mit dem Verlauf meiner Operation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Februar 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unkompetentes Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahren sollten andere Patienten, wie man in der Klinik mit einem Patienten umgeht, der mit der Operation nicht zufrieden war.

Nach meiner Brustamputation, bei der die Wunde nach 3 Monaten immer noch offen ist, ich Streptokokken und eine Entzündung im ganzen Wundbereich habe, eine Blasenentzündung mit 1.000.000 Million Keimen hatte und Bakterien im Hals vom Beatmungsschlauch, habe ich mir erlaubt, einen Brief an den Chefarzt Vollert zu schreiben und von ihm eine Stellungsnahme einzufordern.

Nach 3 Wochen habe ich immer noch keine Rückantwort von ihm erhalten und wandte mich deshalb per Einschreiben an seinen Chef, von dem ich ebenfalls keine Rückantwort erhalten habe.

Da die Herren wissen, dass man als Patient keine Chancen gegen sie hat, haben sie es nicht für nötig befunden, zu meinen Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Das finde ich sehr traurig, ich habe Schmerzen und leide an den Spätfolgen und kann die Klinik überhaupt nicht empfehlen.

Cornelia Schlagmüller

2 Kommentare

heike50 am 05.06.2011

Ja-das ist wirklich traurig.
Aber, ob sich da jemals etwas ändern wird??
Der bequemere Weg ist doch das (dürfen die ja) das Schweigen..
In anderen Berufszweigen hat man es nicht so bequem und leicht...

  • Alle Kommentare anzeigen

Spinalkanalstenose L4 - L5

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das Team um Dr. Benz
Kontra:
/
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
nach kleinen Problemen bei der Aufnahme, (hat sich um 5 Tage verschoben) kann ich sagen, lief es dann ab dem Tag der OP 28.02.2011 nur noch super für mich !!!!

Angefangen von den Stationsschwestern, Pflegepersonal,OP Personal,Anästhesisten, möchte ich mich hiermit bedanken, meine Schmerzen sind seit dem Tag der OP bis Stand heute zu 100% nicht mehr vorhanden und ich kann alles wieder machen ohne Schmerzen !!!!

Dank nochmals speziell Herrn Dr. Thomas Benz !! sowie den Schwestern der Station 42. Ich würde mich wieder zu der OP hier in der Klinik und bei Dr. Benz entscheiden.
Dank auch an die Küche, ich fand sie super !!!!!

Zweite McMinn-Hüftprothese

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Prof. Dr. Winter und Pflegepersonal
Kontra:
Verwaltungsabläufe verbesserungsfähig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2011 wurde mir von Herrn Prof. Dr. Winter meine zweite McMinn-Hüftprothese links eingesetzt.
Alles lief unkompliziert und glatt ab, Schmerzen hatte ich danach keine mehr.
Ich danke Herrn Prof. Dr. Winter für die freundliche und fachkundige Behandlung und würde sofort wieder zu ihm kommen.
Das Pflegepersonal war wieder sehr freundlich und hilfsbereit, man fühlte sich sehr wohl versorgt. Vielen Dank!

Medizinische Klinik 2 - Note 1 -

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (siehe unter Kontra, sonst sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Untersuchungen u. Vorgehensweisen verständlich erklärt und besprochen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut reibungslos und zügig)
Pro:
Engangierte Ärzte u. sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Leider lfd. überfülltes Zimmer u. keine Wahlmöglichkeit
Erfahrungsbericht:

Vom Empfang wurde ich direkt zur interdisziplinären Aufnahmestation weitergeleitet. Dort ging es dann zügig zu den ersten Untersuchungen. Ich konnte in diesem Stadium, aber auch nach meinem Eingriff, stets feststellen, dass ich auch nachts durch engagierte Ärzte lfd. u. bestenst betreut wurde! Vielen Dank! Trotz Überfüllung der Station war auch das Pflegepersonal stets freundlich. Respekt!

Vom Essen während des gesamten Aufenthalts war ich angenehm überrascht. Hier gibt man sich Mühe.

Total enttäuscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Organisation und Beratung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erster OP-Termin zur Bauchspiegelung wurde nach 7Stunden Wartezeit verschoben da Notfälle dazwischen kamen!Es war ein absolutes Chaos,Patientenüberschuß und Ärztemangel.Wurde also 4Tage später erst operiert.Aufklärung nach der OP fand ich mangelhaft und ungenau.Es wurde auch keine entsprechende Anschlußtherapie mit mir besprochen, Morgens um 9Uhr gleich heimgeschickt obwohl ich mich gar nicht fit fühlte.Eigenanteil muß ich für alle drei Tage bezahlen,finde ich echt frech!Die Schwestern waren schon sehr nett und versuchten das Beste draus zu machen.Und das Allerbeste ist, dass die Schmerzen jetzt eher schlimmer sind als vorher.

KInderklinikversorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006/2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte, Zimmer, Beratung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal 2006 in der Kinderklinik, ich wurde als 13-jährige mit einer 6-jährigen in ein Zimmer gelegt.Mir hat keiner was erklärt musste lange auf die Untersuchungen warten.Das 2.Mal war ich wegen einem Kreislaufzusammenbruch dort das war letztes Jahr im März.Obwohl ich mit demKrankenwagen kam musste ich 45min auf der Liege warten bis ein Arzt kam, weil sie jaMittagspause hatten.Aber dieses Mal war es sonst okay.

Kniegelenk OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
hat jemand Erfahrung mit der OP eines Kniegelenkes?

Schlechte persönliche Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine persönliche Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern gut
Kontra:
Ärzte schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die psychologische Betreuung war miserabel. Wie kann mann einem Patienten sagen, er werde sich selbst umbringen, wenn er nicht im Krankenhaus bleibt.

2 Kommentare

Hegru am 02.05.2011

Auf Empfehlung eines Angehörigen und eines anderen Patienten, die beide in der Urologie Friedrichshafen behandelt bzw. operiert wurden und aufgrund der gemachten Erfahrungen in meiner Wohngegend habe ich mich für die OP in der Urologie Klinikum Friedrichshafen entschieden. Ich habe nur beste Erfahrungen gemacht und kann die Urologie im Friedrichshafener Krankenhaus in jeder Hinsicht weiterempfehlen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Katastrophale Zustände, was meine Behandlung betrifft!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungsbeginn viel zu spät, Freitags nie ins Krankenhaus gehen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (inforamtionen nur nach intensivem, wiederholten Nachfragen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung gut, aber zu spät)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Verwaltung sehr zufrieden, Abläufe auf Station mies.)
Pro:
Oberarzt top
Kontra:
der Rest!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung Freitag 15.00h wegen Pneumonie. Behandlungsbeginn Montag!!!
Unfreundlicher Stationsarzt: Überfordert (hat zwei Stationen)
Keine Informationen über Untersuchungsergebnisse, außer man fragt verbissen nach.
Infusionsbesteck für mehrere infusionen (Infusionsbesteck hängt gebraucht irgendwo im zimmer, wird nach Stunden wiederverwendet): Hygiene Note 6!!!
Sauerstoffbrillen, die aus Versehen mit dem Wischmopp den Boden gewischt haben werden einfach wieder zur Benutzung hingehängt: Hygiene 6!!!!
Nichts läuft ohnen den Oberarzt, doch der kam innerhalb einer WOche nur einmal!!: Läuft alles schleppend.

Lungentzündung: Seit 7 tagen stationär, doch von Atemtherapie immer noch keine Spur!
Die Situation hat sich von letztem jahr zu diesem Jahr erheblich verschlechtert!
Dabei ist die Klinik doch zertifiziert!?

Immer daran, denken, die Zertifikation bedeutet noch lange nicht, dass das Qualitätsmanagement in Sachen Behandlung, Therapie und Diagnostik eingehalten wird.

1 Kommentar

Consanesco am 03.11.2015

Eine gesicherte Pneumonie wäre sicherlich nicht erst zwei oder drei Tage später behandelt worden. Imho unglaubwürdige Angaben.

Neues Lebensgefühl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Arzt, Pflege, Essen, Unterbringung
Kontra:
Verwaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Dezember 2009 meine 2. Hüft-OP bei Prof. Dr. Winter erlebt.
Durch seine menschlich-sachliche Art habe ich bei beiden OPs schnell Vertrauen zum Team und Dr. Winter gefunden. Dies schließt die Betreuung vor und nach der OP mit ein.
Ich habe mich als Kassenpatient auf eigene Kosten auf die Komfort-Abteilung legen lassen, was ich nur empfehlen kann. Die Atmosphäre in den 11 Tagen haben sehr zum Heilerfolg beigetragen. Der Aufenthalt über Weihnachten ist mir in bester Erinnerung geblieben. Vielen Dank!

Familiäre Atmosphäre und trozdem medizinisch gut betreut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
familiäre Atmosphäre, alles wird gut erklärt
Kontra:
Wenn viel los ist - zuwenig Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unseren beiden Kindern in der Kinderklinik, beim ersten 2007/2008 und beim zweiten 2009 beide Male direkt nach der Geburt.
Vorallem Dr. Kallsen nahm sich sehr viel Zeit, uns alles zu erklären. Wir haben sehr viel Vertrauen in das Personal gehabt und sahen unsere beiden Kinder hier gut aufgehoben!
Die Kinderklinik ist nun schon in die Jahre gekommen, dieses Problem löst sich aber im November, da eine neue Kinderklinik entsteht...

Hier sind Ärzte auch noch Menschen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alle sehr einfühlsam
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die gynäkologische Abteilung Dr. Vollert. Hier sind alle sehr nett und hilfsbereit. Ich war wegen Brustkrebs hier und fühlte mich sehr gut aufgehoben. Hier sind die Ärzte auch noch Menschen!!!!!!!!!

Kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Engagement, mit Herz, Einsatz und Liebe
Kontra:
Leider liegen der Bodensee und die Klinik nicht bei Bremen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Prof. Winter ist mit viel Engagement und Herz bei der Sache. Da sich in Hamburg, Bremen und Dortmund eine Hüftkappenoperation (ich hoffe, ich habe es richtig formuliert) bei mir aufgrund der "Vorschäden" niemand zutraute, fasste ich mir ein Herz und fragte bei Prof. Winter an. Er führte mit seinem Team mit Augenmass und Kompetenz die OP durch und seitdem habe ich im linken Gelenk keine Schmerzen mehr. Das rührt mich sehr an, konne ich vorher fast zwei Jahre lang doch kaum noch laufen. Der Aufenthalt im Krankenhaus auf Stat. 34 war genial. Wir hatten unglaublich viel Freude mit dem Stationsteam und machten das Beste aus der Situation. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter war irgendwie eine Bereicherung. Die Damen, die den Kuchen brachten, nannten wir immer "das Lufthansateam". Alle haben ihre Arbeit gut gemacht. Von der Rezeption über die Pflege, die Küche, die Versorgung mit Hilfsmitteln durch MOT, die Anästhesie bis hin zur Sozialberatung. Nach der OP flog ich nach nur 9 Tagen mit Lufthansa nach Bremen. Von einer Zugfahrt wurde mir im Krankenhaus abgeraten. Ich konnte mit der Strassenbahn - dann in Bremen angekommen- gut nach Hause fahren. Nun bin ich in Bremen in der ambulanten Reha und habe vor, genau vier Wochen nach der OP wieder zu arbeiten. Meine Dankbarkeit gilt Prof. Winter und dem Team in Friedrichshafen. Zur OP der zweiten Seite komme ich, sobald die Schmerzen beginnen.

1 Kommentar

S.Woop am 26.11.2011

Dr. Winter muss ja eine echte Koryphäre im Endoprothetik Bereich sein, alles nur gute meistens sogar sehr gute Bewertungen. Im Krankenhaus in Rottenburg operiert er auch, dort habe ich mich schon informiert, auch dort sind alle Patienten zufrieden. Gut zu wissen, meine Mutter benötigt bald eine neue Hüfte.

Eine Klinik um Fehler zu studieren!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schnelle Entlassung!
Kontra:
Hygiene!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeden Morgen Ananasjoghurt! Der war wohl besonders günstig im Angebot. Der Kaffee befand sich meistens (zu 80%) als Spiegel auf dem Tablett. Da passte die kaputte schräge Nachttischplatte dazu. Frühstück und Abendessen war etwas eintönig, aber ansonsten war das Essen o.k. Man befindet sich ja schließlich nicht im 4* Hotel, und ich bin ja nicht anspruchsvoll und sehr bescheiden.
Was die Hygiene betrifft - sie ist wirklich unter aller Sau - ! Die Betten werden im Schnellverfahren von der Putzfrau gereinigt (ich möcht nicht wissen mit welchem Lappen) und bezogen. Fertig. Keine Zentralsterilisation (ich habe nachgefragt).
Die Toilette stinkt ....
Die Böden werden im Schnellverfahren nass gemacht ....
Gebrauchtes Verbandmaterial wird im Mülleimer im Zimmer entsorgt....
Die Nachttische oder Schränke mal auswaschen??? Fehlanzeige!
Einen Arzt sah man nur morgens bei der Visite.
Pflegepersonal sieht man nur auf Knopfdruck - und da kann man lange warten. (Achtung - Klobesuch bzw. Topf mindestens 1/2 Stunde vorher "anmelden").
Hilfe bei der Körperpflege - da ist man auch einsam und verlassen.
Ich würde vorschlagen, es kommen Verwandte und versorgen dich. So wie in Afrika - ich meine es ganz ehrlich.
Die Ärzte so wie das Pflegepersonal waren aber nicht unfreundlich, allerdings immer in Eile und gestresst. Da war auch keine Zeit für Fragen oder Antworten.

Hüft-OP sehr zu meiner Zufriedenheit verlaufen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Prof Winter und sein Team sowie das Pflegepersonal waren super!
Kontra:
Eintöniges Essen, umständliche, langwierige Aufnahmeprozedur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde von Herrn Prof. Winter im Januar 2010 eine McMinn-Hüftprothese rechts eingesetzt.
Ich kam mit starken Schmerzen und hatte 2 Tage nach der OP keine mehr.
Durch die nette, freundliche und menschliche Art von Prof. Winter wurden mir die Ängste vor der OP genommen. Diese verlief dann auch zu meiner vollen Zufriedenheit.
Die anschließende Aufenthalt im Krankenhaus wurde mir sowohl durch das nette Pflege- und Srevicepersonal als auch durch einen netten "Zimmergenossen" sehr versüßt.
Mir wird der Krankenhausaufenthalt deswegen für immer in sehr angenehmer Erinnerung bleiben.

EINFACH SUPER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn kam 10 Wochen zu Früh auf die Welt wir waren fast 14 Wochen im Krankenhaus! Die Ärzte und Schwerstern waren immer offen und ehrlich zu uns haben nie um den Heissen Brei geredet!Sie hätten immer ein offens Ohr für uns,auch in den Zeiten wo es uns nicht so ging waren für uns Eltern da! Ich könnte die ersten Tage leider noch nicht zu meinem Sohn weil ich selber Krank im Krankenhaus lag,Dr.Radlow ist dann ist zu mir ans Bett gekommen und hat mir alles in Ruhe erklärt was und wie sie unsern Sohn behandeln!!! Unser Sohn war wirklich in guten Händen auch heute noch!

Norovirus wird weiterverbreitet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Dr. Schaum
Kontra:
Unsauberkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es besteht der Verdacht, dass die Sauberkeit zu Wünschen lässt.Trotz Norovirus auf der Station geht das Personal ohne Schutzkleidung von einem Zimmer ins andere, Patienten bleiben den ganzen Tag in ihrem Kot liegen.

KASSENBEITRÄGE???? WO SIND SIE HIN, INS KRANKENHAUS NICHT!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schnell weg hier in ne saubere klinik
Kontra:
hier bleiben, nein danke
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene ist unter aller Sau. Beispiele: Dreck auf dem Boden lag 2 Tage da, die blutgetünchten Wechselverbände werden einfach im normalen Mülleimer liegengelassen, die Krankenschwestern sind durch Überlastung unaufmerksam und teilweise unfreundlich oder flüchten falls sie eine frage kommen sehen, etc, etc, etc.

ohne Worte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dr. Vogel
Kontra:
der Rest
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ohne Worte

TOP*FRAUENKLINIK*TOP*HEBAMMEN*UND NATÜRLICH TOP*CHEFARZT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

ALLES ERSTES MÖCHTE ICH SAGEN ;DAS WENN EINER SAGT DIE FRAUENKLINIK IST ÜBEL HAT ER GELOGEN...ICH HABE AM MITTWOCH 7.10.2009 MEINE TOCHTE LILLY DORT ZU WELT GEBRACHT WURDE VON ANFANG BIS ZUM SCHLUSS SEHR GUT UND LIEB BETREUT..VON HERRN VOLLERT BIS HIN ZU DEN SCHWESTERN WAR ALLES PERFEKT;ICH MÖCHTE MICH DAHER NOCHMALS AUF DIESEN WEG FÜR DIE SUPER GEBURT DIE ICH HATTE UND BETREUUNG DIE BEKAM RECHT HERZLICH BEDANKEN;

Dr. Benz Wirbelsäulenzentrum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schneller OP Termin, gutes Essen
Kontra:
keine Dusche auf dem Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Oktober 08 am Lendelwirkel durch Herrn Dr. Benz erfolgreich operiert. Bin seither fast schmerzfrei. Dr. Benz hat sich von Anfang an als sehr kompetent erwiesen. Er nimmt sich von Anfang an Zeit für seine Patienten. Er kam täglich zur Visite sogar am Sonntag. Auch das Stationspersonal von Station 23 war sehr freundlich und fürsorglich. Ich habe mich die ganze Zeit gut aufgehoben gefühlt. Ich kann Hr. Dr. Benz und sein Team nur empfehlen.

Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern
Kontra:
????
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (14Mon) wurde am Abend in die Klinik eingewiesen, da er Blut im Stuhl hatte. Obwohl es schon 21Uhr war, haben sich die Ärztin und die Kinderkrankenschwester rührend und absolut kindgerecht um ihn gekümmert.
Alle notwendigen Untersuchungen wurden zügig und ohne Probleme gemacht.
Windeln und Kindernahrung wurde von der Klinik (ohne Nachfrage) gestellt.
Ich habe schon viel negatives über dieses KH gehört, kann aber nichts bestätigen.
Ein großes Lob!!!

eine fast perfekte Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
das Ärzteteam,Pflegepersonal, Therapeuten, Sekretärin,Küche
Kontra:
soziale Beratung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde von Herrn Prof. Winter eine McMinn-Hüftprothese (rechts) eingesetzt.Schon in den Vorgesprächen mit ihm hatte ich das Gefühl, hier bist Du in den richtigen Händen. Mit seiner offenen und sympathischen Art hatte er mir sämtliche Zweifel hinsichtlich einer Operation genommen.
Die Operation verlief gut und ich war schon in der Klinik schmerzfrei.
Als ich bei der Auswahl der Rehaklinik erhebliche Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen mit der Sozialberaterin hatte, setzten sich Herr Prof. Winter und seine Sekretärin Frau Zimmermann in einer unglaublichen Art und Weise für mich ein. Mit Erfolg. Nochmals vielen Dank.
Auch über das Pflegepersonal sowie die Therapeuten kann ich nur Gutes berichten.
Erwähnenswert ist auch die gute Küche.
Der einzige Schwachpunkt im Klinikum Friedrichshafen ist wirklich die soziale Beratung. Vielleicht kann man das ja ändern.
Ansonsten kann ich Herrn Prof. Winter sowie sein kompetentes Team sehr empfehlen

Sehr zufrieden mit MCMinn Endoprothese

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Service)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof, Winter und Team)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Technik die funktioniert und kompetente Ansprechpartner)
Pro:
Sehr gutes Gesamtkonzept mit Wohlfühleffekt
Kontra:
Einzig die Öffungszeiten des Kiosk zu kurz am Abend.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2009 meine linke Hüfte als Rheumapatient (Bj.66) im Krankenhaus Friedrichshafen bei Prof. Winter machen lassen. Ich werde morgen Entlassen und bin sehr zufrieden. Mein erster Eindruck beim Erstgespräch war schon sehr gut weil ich bestens von Prof. Winter beraten wurde. Er hat mir eine MCMinn Endoprothese BMHR aufgrund der weniger guten Knochensubstanz (Osteopenie) empfohlen. Dr. McMinn aus England hat eine eigene Hüftkappe (BHR) mit Metall-Metall Paarung entwickelt. Durch einen sehr kurzen Schaft (BMHR) kann die Hüftkappe auch bei mir mit weniger guten Knochen eingesetzt werden.
Ich kam mit starken Schmerzen und hatte am Tag nach der OP keine mehr. Ab dem 3 Tag konnte ich ohne Probleme aufstehen und wieder das Bett verlassen. Die Station 23, auf der ich 2 Wochen lag, war sehr kompetent, freundlich und hat mir den Aufenthalt so Angenehm als möglich gemacht. Wobei die Hüftpatienten auffallend zufrieden waren, eine Knie OP ist wohl schwieriger.
Das Essen war immer gut bis sehr gut, ausreichen und abwechslungsreich. Es kam manchmal ein Service mit Kaffee und Kuchen ins Zimmer und zur Sitzecke vor den Zimmern, sogar für die Besucher!
Es ist alles sauber, die Ärzte sind gut ansprechbar bei der Visite und auf dem Gang.
Ein absolutes Highlight ist ein kostenfreies, reibungslos funktionierendes WLAN Netz vom Krankenbett aus, ich habe es genossen.
Vielen Dank und weiter so, hoffentlich macht dieses Beispiel Schule!

Bei Herrn Dr. Benz in besten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ein rundum erfolgreicher Aufenthalt im Klinikum
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Herrn Dr. Benz an der Wirbelsäule operiert (interspinöse Distraktion, Einsetzen eines In-Space von Synthes). Die Behandlung von Herrn Dr. Benz war fachlich und menschlich hervorragend; ich würde mich immer wieder vertrauensvoll in seine Hände begeben.
Das Pflegeteam 23 war immer sehr kompetent, hilfbereit und freundlich. Herzlichen Dank!

2 Kommentare

Petra22 am 24.07.2011

Hallo HU,
da Dr. Benz mir die gleiche OP vorgeschlagen hat, hätte ich gerne mit jemanden gesprochen der auch so ein In-Space Implantat hat. Ich würde mich über eine Nachricht von dir freuen. Wie sollen wir Kontakt aufnehmen? Viele Grüße Petra22

  • Alle Kommentare anzeigen

Hüftoperation mit McMinn

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Medizienische Betreuung
Kontra:
Verwaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:
Mir wurde von Herrn Prof. Winter eine McMinn-Hüftprothese (links) eingesetzt. Heute, ca. 8 Wochen nach der OP hat sich mein sehr positiver Gesamteindruck bestätigt. Mit seiner sehr offenen und sympathischen Art hat mir Herr Prof. Winter die letzten verbliebenen Zweifel und Ängste vor der OP genommen.
Nach der OP wurde meine Frau von Herr Winter persönlich über die gut verlaufende OP informiert.
Die McMinn (BHR) macht bisher keinerlei Schwierigkeiten - sowohl direkt nach der OP als auch im täglichen Leben.
Ich kann aus meiner heutigen Erfahrung Prof. Winter und sein kompetentes Team als auch die McMinn nur wärmstens empfehlen. Die Unterbringung in 3- Bett Zimmer ist nicht Jedermanns Sache

Beschwerden schlimmer als vorher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007/2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine richtige Wundversorgung würde dem Patienten vieles ersparen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schnellen Untersuchungstermin
Kontra:
bei jeder Untersuchung andere Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde FN als Fachklinik für Gefäßchirurgie empfohlen. NIE WIEDER!!
Nach meiner 1. Bypass-OP am rechten Bein im Dez. 07 wurde ich vor Weihnachten entlassen. Fäden ziehen an Heil.Abend durch Hausarzt. Doch dieser weigerte sich, die Fäden zu ziehen, da sonst die 20 cm lange Wunde wieder aufgehen würde. Auch im ortsansässigen Krankenhaus weigerten sich die Ärzte. Dann wieder nach FN nach Weihnachten zum Fäden ziehen. Und siehe da: die Wunde ging wieder auf. Rat der Ärzte: Wunde trocken verbinden. Nach meinem 3. Aufenthalt in Friedrichshafen hatte ich nur noch Beschwerden. Ich konnte nicht mehr gehen, nur noch im sitzen schlafen. Meine Operationswunde hatte schon totes Gewebes (schwarze Verfärbung) und das trotz intensiver "trockener" Wundversorgung. Ich wusste mir keinen Rat mehr. Dann habe ich über das Internet im angrenzenden Bayern einen Gefäßchirurgen gefunden, der die Behandlung weiter übernahm. Mit der vom Arzt verordneten "feuchten" Wundversorgung begann die Heilung der noch immer offenen Wunde. Mir wurden die sehr teuren Mittel hierzu alle auf Rezept verordnet. In der Zwischenzeit bin ich in der Klinik in Kempten nochmals ausgiebig untersucht und auch operiert worden. Mir wurde nochmals ein neuer Bypass gelegt und mein Bein wird jetzt auch richtig durchblutet. Auch die Untersuchungen waren viel ausgiebiger und gründlicher als in FN. Und in der Klinik in Kempten ist die "feuchte" Wundversorgung standard!!
Ich werde für alle Zukunft das Klinikum in Friedrichshafen meiden.

McMinn (BHR) - nur zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Noch etwas holperig und teilweise unkoordiniert)
Pro:
Lebensqualität steigt durch McMinn
Kontra:
Der Verwaltungsablauf kann verbessert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde von Herrn Prof. Winter eine McMinn-Hüftprothese (links) eingesetzt. Heute, ca. 8 Wochen nach der OP hat sich mein sehr positiver Gesamteindruck bestätigt. Mit seiner sehr offenen und sympathischen Art hat mir Herr Prof. Winter die letzten verbliebenen Zweifel und Ängste vor der OP genommen.
Die McMinn (BHR) macht bisher keinerlei Schwierigkeiten - sowohl direkt nach der OP als auch im täglichen Leben.
Ich kann aus meiner heutigen Erfahrung Prof. Winter und sein kompetentes Team als auch die McMinn nur wärmstens empfehlen.

Super Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und sehr freundliche Belegschaft
Kontra:
verschiedene Schwestern, verschiedene Meinungen, ist jedoch nicht immer Kontra, sondern eine passende Meinung findet man dann auf jeden Fall !
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr viel negatives über das KH FN gehört. Ich kann davon nichts bestätigen. Die Hebammen, sowie die Schwestern auf der Wöchnerinnenstation, die Ärzte sowie alle Ärzte der Kinderklinik und die dortigen Schwestern waren für mich sehr hilfsbereit, freundlich und sehr kompetent. Ich würde nur hier alle weiteren Kinder zur Welt bringen wollen. Alle hier haben ein offenes Ohr und sich wirklich Zeit genommen, wenn es von mir aus Fragen oder Kummer gab.

mal was positives

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klasse Ärzte
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Habe sehr viel negatives gehört, was ich selbst aber so nicht beurteilen kann. Unsre Tochter kam direkt nach der Geburt hierher und wurde sehr gut behandelt und untersucht! Dr. Suleimanjar und Dr. Kraft haben sich rührend um die kleine gekümmert und Dr. Suleimanjar hat sich sogar über ne halbe Stunde Zeit genommen um uns die Untersuchungsberichte genauer zu erläutern.
Die Schwestern sind sehr hielfbereit und haben immer ein offenes Ohr!!
War sehr überrascht über diese positive Erfahrung!!

Station 2-Note 1

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hat sich sehr verbessert,im gegensatz vor 5 jahren
Kontra:
Erfahrungsbericht:

also ich war im juni 2007 hier bei dr.benz in behandlung ,ist zwar ein mensch der nicht viel redet aber wenns,drauf ankommt nimmt er sich zeit für seine patienten,als Arzt ist er er super,als mensch einbischen zurückhaltend was sehr schade ist,aber würde mich wieder bei ihm behandeln lassen.Schwester waren auch lustig,und nett.können nichts dafür wenn beim personal so eingespart wird

Unfähigkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie Wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war ja nie ein Arzt da)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Visite oder ähnliches)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
zum Sterben geeignet
Kontra:
Patienten werden wie Schlachtvieh behandelt
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einem Haushaltsunfall mit Schädel-Hirn-Trauma, Schleudertrauma, Rücken- und Rippenprellung eingeliefert worden. Nach CT kein Befund. Auf der Station hat man sich kaum um mich gekümmert. Ein Arzt war weit und breit nicht zu sehen. Nach 2 Tagen im KH erneuter Sturz. Befund: Platzwunde und Glassplitter über der rechten Augenbraue. Wurde von der Nachschwester desinfiziert. Danach Desinteresse bei den anderen Schwestern. Weiterhin kein Arzt zu sehen. Resultat: durch den Sturz habe ich ein Kontakt-Ekzem, welches in 2 anderen Krankenhäusern 3 Wochen lang behandelt wurde. Ich bin immer noch nicht gesund.

perfekte Hüftoperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachliche und menschliche Kompetenz und Betreuung
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Mir wurde von Herrn Prof. Winter eine McMinn-Hüftprothese eingesetzt. Ich bin uneingeschränkt zufrieden sowohl mit der fachmedizinischen als auch mit der pflegerischen Betreuung. Neben seinen chirurgischen Fähigkeiten besitzt Herr Winter sehr, sehr hohe menschliche Qualitäten, wie sie mir bisher in diesem Maße noch nie in einer Klinik begegnet sind. Ich fühlte mich während der Operation (spinale Anästhesie) wie auch in der Zeit danach immer geborgen, sicher und hervorragend betreut. Für mich gibt es nach meinen Erfahrungen keine Alternative zu Herrn Winter im Klinikum in Friedrichshafen.