DIAKOVERE Friederikenstift

Talkback
Image

Humboldtstr. 5
30169 Hannover
Niedersachsen

51 von 115 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

115 Bewertungen

Sortierung
Filter

Absolut empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich wurde als Patient ernst genommen. Einfühlungsvermögen wird hier groß geschrieben.
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Tage stationär im Friederikenstift. Die Krankenschwestern auf Station 3West waren alle sehr aufmerksam, einfühlsam und freundlich. Besonders ist hier die Nachtschwester Julia zu erwähnen, die mir nach der OP in der Nacht einen Katheter legen musste. Sie war so behutsam und vorsichtig, dass ich nichts gespürt habe. Dafür bin ich unendlich dankbar. Der Stationsarzt Dr.Popp hat mehr als einmal beruhigend, empathisch und mitfühlend auf mich eingewirkt und mir alles ausführlich und nachvollziehbar erklärt. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und gut aufgehoben. Mir ist wiedermal bewusst geworden, was die Krankenschwestern, Pfleger und Ärzte leisten und das können wir gar nicht genug wertschätzen. Das Friederikenstift, Station 3West leistet phantastische Arbeit. Herzlichen Dank.

Notaufnahme dauert extrem lange

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (gefährliche scharfe Kanten an Sitzmöbel)
Pro:
leider nichts !
Kontra:
Krankheitsbild:
gebrochener Zeh?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme mehrere Stunden Wartezeit bis zu 10 std!
Schlecht organisiert und nicht Patientenfreundlichbis zur Aufnahme dauert es schon 1-2 Stunden!Keiner spricht zwischedurch mit ihnen wie es ihnen geht!Dasist ein Risiko mit ebventuelle schweren Verletzungen.
Notaufnahme Räumlich runtergewirtschaftet nicht sauber in 8 Stunden keine Reinigungskraft gesehen! Achtung verletzungsgefahr an scharfen defekten Armlehnen der Stühle!!!!!
Das ist nicht cristlich! Notaufnahme nein geht woanders hin! Viele Patienten sind zu recht genervt gegangen!
Ich auch!

Schlechte Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Anbrüllen und Ignorieren des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war soeben in der Notfallstation des Frederiekenstiftes und habe mit schlimmen Schmerzen 6 Stunden da gesessen, ohne dass mir ausreichend Hilfe gewährt wurde. Ich habe zwar Schmerzmittel bekommen, aber weiterhin geholfen wurde mir nicht. Obendrein bin ich von der zuständigen Krankenpflegerin angebrüllt worden. Ich summiere also: Nicht nur, dass man keinerlei medizinische Behandlung bekommt, man wird dafür auch noch extrem schlecht behandelt.

1 Kommentar

020358 am 18.07.2022

Sie haben also weder einen Hausarzt noch kennen Sie den ärztlichen Notdienst in Hannover?

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kind hat vermutlich keine Schäden davongetragen
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich – Erstgebärende und Risikoschwangere mit Voranmeldung - wurde über die gesamte Phase der Senkwehen durchgehend allein gelassen, mit dem Hinweis, ich solle versuchen zu schlafen (wie soll man mit Wehen schlafen können?!), ich würde schon merken, wenn das Kind kommt (nein, habe ich nicht) und erst in der letzten Phase, als ich vor Schmerzen ziemlich am Ende war, erschien eine Hebamme überhaupt erst (O-Ton Hebamme: Oh, die Presswehen sind längst in vollem Gang!). Mein Mann kam aufgrund dessen fast zu spät zur Geburt seines Kindes. Ich hatte die Klinik ausgewählt, weil man vorab ein Geburtsplan-Formular ausfüllen und abschicken konnte. Dieses wurde komplett ignoriert, sodass kein Wunsch von mir beachtet wurde. Und: nein, der Kreissaal war nicht überfüllt – außer mir hat in der Schicht nur eine einzige Person entbunden.
Nach der Geburt wurde uns von der Oberärztin mitgeteilt, die Anschluss-OP (im Kreissaal war nicht sauber genäht worden) sei ausschließlich unter Vollnarkose möglich. Nun habe ich große Angst vor Vollnarkosen und daher nochmals sehr gelitten. Im OP teilte mir dann die Anästhesistin mit, sie hätte noch nie eine Person nach der Geburt in Vollnarkose gelegt, dies sei viel zu gefährlich. Trotz OP, erheblicher Kreislaufprobleme und Katheter wurde mir dann gesagt, ich solle möglichst schnell das Krankenhaus verlassen, man bräuchte das Bett.
Ein fehlerhaftes Kinderuntersuchungsheft, unfreundliches Personal, eine Notfallklingel am Bett, die kaum beachtet wurde (einmal dauerte es über 20 Minuten, bis jemand kam), fehlende Infos zur Nachsorge, nachts laut in den Gängen über Privates redende Krankenschwestern, eine planlose Azubine, die eine wichtige Untersuchung falsch ausführte, der ausbleibende Hinweis auf eine notwendige Folgebehandlung fürs Kind im Krankenhaus und ein Baby“fotograf“, der als Hobbyfotograf und absoluter Laie für zehn fix in der Krankenhausküche gemachte Babyfotos ca. 250 Euro verlangte, komplettieren das Bild.
Fazit: Nie wieder.

1 Kommentar

Ska4 am 30.10.2022

Deine Erfahrungen gleichen sich sehr mit meinen.
Falls du dich eventuell mal austauschen möchtest, könnte man eventuell Wege finden, sich mal zu unterhalten.
Bin zufällig hierauf gestoßen und kann es nicht mit mir vereinbaren, deinen Kommentar als einzerfahrung stehen zu lassen.
Liebe Grüße.

Schade...sehr rebovierungsbedprftige Station

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Stark renovierungsbedürftige Station)
Pro:
Die Pfleger ubd Ärzte der Station
Kontra:
Der miserable Zustand von Station EWest
Krankheitsbild:
Endosobografie zur Diagbostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Diagnostik in der Klinik. Station E west. Ehemals Coronastation. Und es lagen auch noch Covidpatienten dort. Eine absolute Trennung nicht möglich?
Alle waren sehr nett. Die Diagnostik auch gut...Die Unterbringung allerdings Grenzwertig. Zimmer ohne Toilette. Waschgelegenheit ohne jegliche Abtrennung...nur durch einen Schrank getrennt. Die Dusche im Flur..wg.Ameisenbefall gesperrt. Die Toilette...Klobrille locker.
Ich bewundere die Pfleger. Operiert werden und danach dort liegen ,möchte ich nicht.
Ich hoffe, ich bin ohne Covid 19 entlassen....werde mich jetzt jeden Tag testen.
Das Krankenhaus ist sicher gut...ich würde aber vorher fragen, auf welcher Station ich lande

Ich bin begeistert....

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nett, Einfühlsam, Schnell, zuverlässig
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Große Schnittverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das 1.Mal als Notfall in dieser Klinik gewesen und was soll ich sagen...vom Abholen des Rettungsdienstes über die Notaufnahme hin zum OP, danach die Station und letztlich die Entlassung -ich bin sehr sehr zufrieden und ein wenig überrascht. So viel Freundlichkeit, Kompetenz und hervorragende Betreuung-unglaublich. Und das trotz des vielen Stresses. Respekt!

Vielen lieben Dank für die schnelle und kompetente Hilfe und die wundervolle Betreuung durch jeden einzelnen! DANKE

Dankeschön

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit/Personal und Mitarbeiter
Kontra:
Unterbesetzt..sollte mehr Unterstützung geben vom Staat
Krankheitsbild:
Mittelfussbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit einigen Tagen Patient hier und möchte mitteilen das ich mich hier sehr umsorgt und auch sehr liebevoll behandelt gefühlt habe
ich wurde am Fuß operiert und hatte immer das Gefühl das jeder hier im einzelnen ob Arzt oder Schwester oder Aushilfe sowie Fachpersonal sich stets bemüht hat jedem Patienten gerecht zu werden
Ein ganz großes Lob an meine Helfer in der Not bzw im Krankheitsfall....
IHR ALLE ..macht eure Arbeit super vielen vielen Dank meinerseits an Sie die für mich da waren ....
Dankeschön ein großer Dankeschön

Ständige op Verschiebung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Orga
Krankheitsbild:
Hintere Kreuzband OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind seit März dort in Behandlung und die op von unserem Sohn wurde schon vier mal verschoben. Wir sind von weiter her angereist und haben ein Hotelzimmer gebucht zum Zeitpunkt der OP und es wirde nach den Voruntersuchungen nachmittags am Vortag die op abgesagt und wir sind auf allen Kosten sitzen geblieben ...jetzt ist die OP wieder um drei Wochen verschoben...das Personal in der Klinik ist aber sonst super freundlich und bemüht aber die können ja nichts für die Organisation..

Trotz täglich mehrmaliger Rücksprache mit Arzt nur unerwünschte Untersuchungen bei hilfloser alter Dame

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Pflege
Kontra:
Desinformation durch Assistenzärztin als einzige Ansprechpartnerin
Krankheitsbild:
Synkope, Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absprachen mit Arzt aus Ambulanz über Behandlung meiner Mutter (Pflegegrad 5) wurden trotz täglicher Nachfrage/Erinnerung vor Ort auf Station nicht eingehalten. Erst der Rechnung, die meine Mutter als Privatpatientin erhält, entnehme ich, dass man mich über (nicht) durchgeführte Untersuchungen schlicht belogen hat.
Einzige Ansprechpartnerin auf Station war eine Assistenzärztin mit ausländischer Muttersprache.
Unter dem Strich wurden die Untersuchungen, für die meine Mutter eingeliefert worden war (Herz-Ultraschall, Becken-Röntgen) - anders als auf Station besprochen - nicht durchgeführt. Statt dessen musste meine Mutter 2 CT-Untersuchungen über sich ergehen lassen, um die Folgen eines Sturzes nach 'nächtlichem Übergriff' einer dementen Bettnachbarin im 4-Bett-Zimmer abzuklären. Auf Station hatte man mir am Tag nach dem Sturz gesagt, meine Mutter sei 'an der Schulter geröntgt worden' (CT-Untersuchungen waren bei Einlieferung ausdrücklich ausgeschlossen worden).
Nachdem ich meine Mutter anschließend selbst entlassen habe, verweigert man nun das Erstellen eines Arztbriefs.

Einfach widerlich und schlimm

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine, in 4 tage habe ich Chefarzt nicht gesehen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht, wussten nicht mal welche medikamente ich bekommen soll)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kaputtes Bett, Toiletten unsauber)
Pro:
Nicht positives
Kontra:
Einfach nur schlimm
Krankheitsbild:
Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Stern ist zu viel angesichts meiner Erfahrung mit diesem Krankenhaus, ich war dort mit einem Blutdruck von 200/130, sie haben nicht nur die Dosierung meiner Medikamente verwechselt und es ging mir in drei Tagen nicht besser, ich hatte drei Assistenzärzte und jeder hatte keine ahnung über meine Beschwerden und symptomen , 4 tage lanh hat Chefarzt mich nicht ein mal besucht, nach meine fragen an personal wann ich mit Chefarzt sprechen kann sagten die mir das er keine zeit für mich hat (kein scherz) Ich wurde aus dem Krankenhaus entlassen nach 4 Tagen, ich habe den Chefarzt nicht gesehen und keine Antwort darauf erhalten, was mit mir passiert ist.Ich war in 4 stock mittelstation, schlimste was ich je erlebt habe.

Rundum zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Lumbalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche Aufnahme,
Schwestern und Ärzte sehr nett und soweit wie ich es beurteilen kann kompetent. Bin rundum zufrieden

Stationäre Behandlung Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 26.01.22( vorstationär) und vom 28.01.bis einschließlich 02.02.22 stationär im Friederikenstift in Behandlung der Station 3 West - Neurochirurgie.
Alle Abläufe waren optimal organisiert.
Sowohl die Voruntersuchungen, seitens der Arztpraxis, sowie die Anästhesieabteilung des Krankenhauses und der OP waren sehr gut. Die Ärzte und das Pflegepersonal waren stets hilfsbereit und sehr freundlich. Das Essen ist verbesserungswürdig, aber für mich persönlich eher zweitrangig.

Immer wieder gerne Friederikenstift

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
verstopfter suprapubischer Blasenkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war gestern zum zweiten mal mit meinem Vater bei ihnen, der seit Jahren mit einem suprapubischen Blasenkatheter versorgt ist. Dieser Katheter verstopft ab und zu außerhalb der regulären Wechselintervalle und auch gerne wenn die Praxis des niedergelassenen Urologen bereits geschlossen ist.So auch gestern,am 28.01..
Von Anfang bis Ende waren die Kontakte mit den Mitarbeitern( Mitarbeiter am Haupteingang, Pflegepersonal in der Notaufnahme, diensthabender Urologe) ihres Hauses sehr professionell, freundlich zugewandt und hilfsbereit.
danke schön dafür, das habe ich in anderen Kliniken durchaus anders erlebt

Endlich erlöst

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurzfristiger Vorstellungstermin,sehr kurzfristiger OP Termin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich vom Operateur verstanden und ernst genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht's nicht Als langjährige Schmerzpatientin kann ich das sehr gut einschätzen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Corona und voll belegtem Haus. Alle Voruntersuchungen,OPVorbereitungungen,Aufwachraum und diePflegekräfte der Staion 6[Neurochirurgie))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nur der Fernseher und seine Bdienung sind veraltet.)
Pro:
4Tage Krankenhaus erlösen mich von 4Jahre Leiden.
Kontra:
Warum wurde ich nicht schon früher überwiesen????
Krankheitsbild:
MORBUS Sudeck CPRS 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen Schmerzen (Morbus Sudeck)im rechten Fuß wurde ich am 23.November 2021 im Frederiekenstift operiert.Es wurde eine Stab-Elektode und ein Mehrkanal Generator implantiert.Schon während der OP (nur örtlich betäubt)verspürte ich eine deutliche Verbesserung.Innerhalb des 4 Tage Klinikaufenthaltes konnte ich die meisten Medikamente absetzen.Die Narben am unteren Rücken und untere Hüfte spüre ich kaum noch. Wenn ich Schmerzen im Fuß verspüre,kann ich sie gezielt mit derFernbedienung beeinflussen. Ich bin dort fast Schmerzfrei. Die Missempfindungen und Störungen durch den Morbus Sudeck sind ausgeschaltet.

Der Ton macht die Musik..

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operationen: erfolgreich
Kontra:
Nachbehandlung rigoros
Krankheitsbild:
Dauerschmerz im Armgelenk nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach 2 mehr oder weniger Schulter- Operationen in der BG - Abteilung Dauerschmerzen in der Schulter. Als 5 Jahre nach der OP 2015 die Schmerzen immer noch gravierend waren, wurde ich an einen Schmerztherapeut überwiesen- Dr. Alimy von der Eilenriedeklinik. Ein hervorragender Arzt.

Die Eilenriedeklinik hatte aber um Weihnachten geschlossen. Man sagte mir, dass das Krankenhaus Burgwedel tsarke Schmerzmittel nicht ausstellen können, ebenso ein praktischer Arzt.

Ich wandte mich schließlich an die BG- Abteilung des Friederikenstift- iese Abteilung hatte mich 2 mal operiert UND die Überweisung zum Schmerztherapeuten veranlasst.

Die 1.Auskunft:Schmerzmittel nach dem Betäubungsmittelgesetz werden nicht verschrieben, 2.Auskunft,NACH RÜCKSPRACHE...!: Kommen Sie vorbei! Ich fahre in dem guten Glauben, dass es Aussicht auf Erfolg gibt, 45 min dort hin, warte 30 min, komme an die Reihe in der Sprechstunde: "Sie waren 3 Jahre ja nicht hier!" - Ich entgegnete:" Muss ich das ? Sie hatten mich doch an einen Schmerztherapeuten überwiesen?". Die Ärztin in herrischem Tonfall:" Es gibt hier keine starken Schnerzmittel, nur in unserer eigenen Apteilung!" Nichts von ' Tut uns leid für den weiten Weg' und dergleichen....:

" Um DAS zu hören, bin ich 45 min hierher gefahren?"

DIE Ärztin: "Man hat Ihnen doch gesagt, dass es nicht für Sie verschrieben gibt!" Ich dann: "Sie verschweigen, dass man mich nach kurzer Rücksprache herbeizitiert hat!" Dazu schwieg sie. Es war ihr wohl nicht wichtig, dass andere Probleme damit haben.

" Um es kurz zu machen, um mich nicht zu wiederholen: Es gibt nichts!"- Ich :"Was Sie hier abziehen, ist ein ausgesprochen schlechtes Theaterstück, wenn man mich herzitiert, gehe ich davon aus, dass ich für diese 3 Tage etwas verschrieben bekomme, ODER teilen mir es EINDEUTIG TELEFONISCH mit, ob Sie sich zuständig fühlen oder nicht!".

Die Ärztin zuckte mit ihren Schultern, eingeschränkt bemühte
Freundlichkeit...

Nun hat jeder mal einen komischen Tag.? ?

In Sorge um fortwährend mangelndes Feingespür für angemessene? Arzt- Patient- Beziehung, habe ich? GUTE BESSERUNG gewünscht .

Als Patient völlig allein gelassen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehe ich nicht
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Ruptur Bizepssehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf keinen Fall einen Op Termin machen.
Vorbereitung zu einer OP, Zeitangabe bitte 8 Stunden einplanen.
Bin grad selber drin.
Am Op Tag um 6.00 Uhr da sein--nüchtern, kein trinken,kein Essen,kein Wasser.
Man wartet (ich) momentan seit 13 Stunden auf den Weg zur Op.
Ohne Versorgung.
Man kommt sich vor wie ein Stück Balast einfach abgestellt. Aussage von Pflegerin und Ärzten:wenn ich jetzt was trinken oder essen würde, gibt es kein Op.

Sehr zielführend.

Es ist halt ein Krankenhaus und kein Hotel...

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Essen, Zimmer
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist halt ein Krankenhaus und kein Hotel...

Ich war 5 Tage stationär in der Neurochirurgie auf Station 3 West und wurde auch geplant operiert.

Das Krankenhaus an sich ist eher weniger schön. Sehr alt und verwinkelt. Modern scheint nur der Neubau mit der Privatstation zu sein. Aufgrund einer Zusatzversicherung hatte ich ein Einzelzimmer. Dieses ist ausreichend groß und besitzt neben einer Minibar auch Tisch und Stühle sowie einen großen Schrank, der abschließbar ist.

Das Zimmer wurde kosmetisch renoviert vor einigen Jahren. So wirkt ein teil wie z.B. die abgehängte Decke modern, die Fenster sind jedoch viele Jahrzehnte alt und der helle Plastikvorhang davor ist identisch mit dem Duschvorhang! Vor der Akustik ist es in Ordnung, von draußen kommen einige Geräusche rein, sonst hört man aber nur direkt die Nachbarzimmer.

Das Personal hat mich wirklich positiv beeindruckt. Ärzte, wie auch Pflegepersonal waren bis auf wenige Ausnahmen freundlich. Hier fühlte ich mich jederzeit gut aufgehoben.

Die Prozesse bei Voruntersuchungen und auch am OP Tag waren halt träge, aber wirkten organisiert. Es hat alles wie geplant geklappt.

Größter Kritikpunkt: Das Essen ist selbst als Wahlleistung grauenhaft. Zu wenig Belag für zu viel Brot, geschmacklich alles sehr fade... Aber wofür gibt es Bringdienste, die hier ein und aus gehen ;)

Nie wieder Friederickenstift!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Unfallfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mediziner und Damen in der Anmeldung der Notaufnahme sind an Arroganz, Hochnäsigkeit und völliger Empathielosigkeit nicht zu überbieten.
Ich habe dort 3h mit einer Unfallfraktur verbracht.
Ich wünschte, ich hätte besser eine Hauptrolle in der SAW-Spielfilmreihe gehabt. Das wäre weniger gruselig gewesen.
Wie kann so ein Laden existieren? Dort hat kein einziger Mitarbeiter je Etwas von Ethik, geschweige denn Mitgefühl gehört.

Ich hoffe, der Laden wird bald geschlossen, da stimmt rein gar nichts. Frage mich, ob die überhaupt ne Führung haben dort oder Jeder machen kann, wie er gerade möchte.

Ihr solltet euch schämen für all das, was ihr NICHT leistet!!!

Chefarzt wirkt sehr abgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, essen, Lage
Kontra:
Chefarzt, wenige toilleten
Krankheitsbild:
Impfreaktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung war okay aber bei der letzten Visite hat der Chefarzt mich quasi rausgeschmissen, nicht mal gefragt wie es mir geht. Und es geht mir sehr schlecht.

Da war die Fallpauschale wohl drüber..

Erstellung eines Berichts für die Krankenkasse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Fachlichkeit, zeitlich sehr schnell, Zuverlässig
Kontra:
Krankheitsbild:
Beschwerden durch große Brüste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte meinen Vorstellungstermin in der kassenärztlichen Sprechstunde der Chirurgie, zur Erstellung einer Einschätzung bezüglich einer Brustverkleinerung. Inkl Fotos und Bericht für meine Krankenkasse.
Der Arzt, der mich behandelt hatte war primär in der Handchirurgie wohl tätig, wirkte aber sehr kompetent und Erfahren in meinem Bereich. Der Bericht war bereits am Folgetag in meinem Briefkasten, klang sehr gut formuliert und legte die medizinische Sicht auf mein Anliegen gut dar. Auch die Fotos, die per Mail gesendet wurden, wirkten auf mich als Laie sehr gut, auch der Ablauf des erstellen dieser wirkte geübt und fachlich korrekt.
Allgemein bin ich sehr zufrieden.

Bereits vorm Termin hatte ich mit der Assistentin viel Mail-Kontakt. Trotz Problemen meinerseits wegen einer Überweisung vom Frauenarzt, wurde mir mit Geduld und Lösungsvorschlägen sehr höflich geantwortet. Danke!
Als ich zu dem Termin erschienen bin, hat mich eine Mitarbeiterin in die richtige Abteilung begleitet, weil ich gefragt hatte, wo ich diese finde. Das mir begegnete Personal wirkte freundlich und ich hoffe, dass die Krankenkasse meinen Antrag statt gibt und ich in dem Friederikenstift auch die OP dann durchführen lassen kann.

Sehr freundliches Personal

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte gern berichten das ich heute einen Gynäkologischen Eingriff hatte der ambulant durch geführt wurde ...ich kann sagen das ich mich überaus wohl gefühlt habe Alle Schwestern und Ärzte waren überaus nett ...besonderen Dank möchte ich gerne an den Pfleger Ralf ?Unten in der Zone bevor man operiert wird senden ...Herzlichkeit und Freundlichkeit in Person ...vielen Dank fühlte mich richtig gut aufgehoben Danke an alle dort
M.f.G M.Rose

Verpflegung grausig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Kalkschulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Betreuung ist sehr gut.
Die Abläufe bei der Patientenaufnahme können durch bessere information der Patienten noch verbessert werden.
Bei mir wurde eine Schulterarthroskopie durchgeführt. Die OP verlief zwar nicht ganz ohne Komplikationen, aber letztendlich doch erfolgreich.
Eigentlich könnte ich jetzt zufrieden sein. Leider war das Essen so schlecht im Krankenhaus, das ich mit heftigen Bauchschmerzen entlassen wurde.
Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurde zunächst keine Rücksicht genommen.
Dann würde mir ein angeblich histaminfreies Essen serviert. Ich hätte ja gerne ein Foto beigefügt, aber das geht irgendwie nicht.
Ich bekam dadurch solche Bauchschmerzen, dass mir eine wirklich ganz nette und super aufmerksame Krankenschwester einen Fencheltee und Zwieback brachte.
Ganz lieben Dank noch einmal dafür.Bei der Verpflegung handelt es sich um das Billigste vom Billigsten.
Fazit: Ärztliche Versorgung super, Verpflegung grausig. Daher falls notwendig, das nächste Mal lieber ein anderes Krankenhaus.

Verpflegung grausig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Kalkschulter
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde erfolgreich eine Schulterarthroskopie durchgeführt.
So gesehen, gibt es keine Beanstandungen. Allerdings könnten die Patienten am OP Tag noch etwas besser aufgeklärt werden, zum Beispiel für was die bereit gelegten Tabletten etc. sind.Die ärztliche Versorgung ist sehr gut.
Die Verpflegung allerdings grausig.
Ich mag keinen Käse und habe eine Histaminuntertoleranz.
Das ist nicht weiter schlimm habe ich gedacht, weil man sich laut Menükarte das Essen nach eigenen Wünschen zusammen stellen kann. Wer das glaubt, wird enttäuscht.
Direkt nach der OP habe ich eine Scheibe Graubrot mit einer Scheibe Käse drauf bekommen. Dazu noch ein Töpfchen Schmelzkäse. Butter oder Margarine gab es nicht. Am nächsten Morgen gab es dann Vollkornbrot mit Käse und Butter und einen Becher Kaffee. Nach dem ich mein Leid einer Krankenschwester geklagt hatte, bekam ich ein Brötchen mit Butter und Marmelade. Am Abend sollte ich ein käsefreies und histaminfreies Essen bekommen. Das bestand aus drei Scheiben geräucherter Wurst einer Scheibe Gurke und zwei Scheiben Vollkornbrot. Ich habe es vor lauter Hunger gegessen und heftige Bauchschmerzen bekommen.
Eine wirklich bemühte und sehr zuvor kommende Krankenschwester hat dann versucht ein entsprechendes Allergiemittel aufzutreiben.
Weil das nicht möglich war, bot sie mir einen Fencheltee und Zwieback an.
Ich hätte sie umarmen können. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank dafür.
Wie man sieht sind meine Ansprüche ja nicht besonders groß.
Als am nächsten Morgen das Frühstück serviert wurde, habe ich die Nahrungsaufnahme verweigert.
So wurde ich mit erfolgreich operierter Schulter und starken Bauchschmerzen entlassen.
Fazit: Ärztliche Versorgung super, Verpflegung grausig. Falls notwendig das nächste Mal daher eine andere Klinik

Bin hoch zurfieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Versorgung von der Anmeldung bis zur Entlassung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich einer Bandscheiben-Op unterziehen. Mir wurde im Vorfeld von verschiedenen Ärzten das Friederikenstift empfohlen. Ich musste am Freitag zu den Voruntersuchungen und bin dann am Montag stationär aufgenommen worden. Das alles war sehr gut organisiert. Am Dienstag war die Op. Auch hier wurde man sehr gut betreut. Mich überraschte sehr positiv das Frau Dr. Schrader abends um 21:30 Uhr noch nach mir schaute. Auch die folgenden Tage war sie immer ansprechbar auf der Station oder bei der Visite.
Das Pflegepersonal war sehr freundlich und immer hilfsbereit. Auch die ärztliche Nachsorge fand ich Klasse. Es wurde jede Frage geduldig beantwortet.
Insgesamt kann man diese Klinik in diesem Fachbereich nur empfehlen.
Vielen Dank für alles!!!

1 Kommentar

Rima2013 am 14.02.2022

Hallo wie geht es heute ihnen dach der hws op muss auch eine op machen

Erfahrungsbericht

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Anmeldung-und Voruntersuchungen
Kontra:
OP, schlechte Info, schlechtes timing,
Krankheitsbild:
Gebärmutter -Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung für eine stationäre Aufnahme, wegen eines Tumors in der Gebärmutter. Ausschabung u.Entnahme von Gewebeproben.Anmeldetag:Voruntersuchung u.Service optimal.Ich hatte das Gefühl, hier richtig zu sein. Nach 1 Woche-Tag der OP.7.15 Uhr pünktlich vor Ort. Kam gleich auf ein nettes Zimmer und durfte das OP-Hemdchen anziehen. Bis 14 Uhr nichts! Auf Fragen an die Stat.Schwester gab es keine Antwort. Um 14 Uhr wurde ich endlich zum OP gefahren und vorbereitet. Ein Arzt erscheint u. stellt sich als mein Anästhesist vor.Ob er über meinen Fall informiert ist (Herzschrittmacher, Vorhofflimmern) bejat er. Danach erst liest er meine Akte. Mir kommen die ersten Zweifel.Liege ca.40 Min.auf der Pritsche. Habe das Gefühl, mein Rücken bricht durch (Stenose),seit ca 15Min. meldet sich die Herzüberwachung.Höre Stimmen im OP und mache mich lautstark bemerkbar.Eine Schwester kommt und eröffnet mir, dass ich heute nicht mehr operiert werde.Werde von allen Kabeln und Schläuchen befreit. Meine Verfassung brauche ich nicht zu beschreiben.Bin im Zimmer,möchte mir einen Kaffee besorgen.Frage die Schwester ob ich den Kaffee trinken darf. Sie glaubt, etwas gehört zu haben, dass ich heute doch noch operiert werde.16Uhr kommt die OP-Ärztin zu mir und erklärt mir die Umstände, die die OP verhindert haben.Die OP kann nicht am nächsten Tag erfolgen, weil der Raum anderweitig gebraucht wird.Ich wäre nun für nach 20Uhr für eine Not-OP vorgesehen.Ich befürchte Komplikationen und beschließe,die Klinik zu verlassen.Die Stationsärztin versucht, mich zum Bleiben zu überreden, bietet ein Gespräch mit der Oberärztin an, woran auch mein Mann teilnehmen sollte.Um 18.30Uhr sind wir gesprächsbereit.Oberärztin nicht erreichbar.Wir verlangen meine Unterlagen.Schwester weigert sich anfänglich, gibt aber anschließend die Unterlagen raus.Wir verlassen die Klinik. Fazit: Ich kann das Haus leider nicht empfehlen. An diesem Tag war keine Spur von einem strukturierten Ablauf zu erkennen.

Super Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege
Kontra:
Reinigungsdienst
Krankheitsbild:
Sigmadarmentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Bauchop lag ich 14 Tage auf der Station 2 Mitte, davon 10 Tage mit wenig Bewegungungsfähigkeit und auf intensive Hilfe angewiesen. Das Pflegepersonal war kompetent und durchgehend freundlich und nie ungeduldig. Trotz häufigen Klingelns nach der Schwester musste ich nie längere Zeit auf Hilfe warten. Herzlichen Dank!

Das Bad wurde vom Reinigungsdienst dreimal täglich gesäubert, jedoch wurde das Zimmer in der ersten Woche überhaupt nicht gewischt! In der zweiten Woche wurde es schon gewischt, aber mit unterschiedlicher Intensität. Das war also eine nicht so gute Erfahrung.

10 von 10 Punkten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, persönlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Fahrradunfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin bin als Fahrradunfall zur weiteren Versorgung verlegt worden.
Durchweg kompetentes Personal sehr angenehm persönlich.Hilsbereit.
Pflegerische Versorgung so wie man es braucht.Danke.
Danke an Prof. Lill für die zielsichere perfekte Versorgung.

Nach anfänglichen Schwirigkeiten war alles gut!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches nettes Pflegepersonal, kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Kompartmentsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abläufe in der Notaufnahme sind m.E. optimierungsfähig, ansonsten war ich mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung sehr zufrieden.Ich hatte nach einem Sturz mit dem Motorrad selbst die ZNA aufgrund eines akuten Kompartmentsyndrom des rechten Unterschenkel aufgesucht. Die resolute Dame am Empfang verwies mich in den Wartebereich m.d.B, dort Platz zu nehmen. Von 5 Stühlen waren 3 wg. Corona gesperrt, die übrigen 2 Stühle waren mit wartenden Patienten belegt, was die Empfangsdame genau wusste. Nach ca. 1,5 stündigen Stehen auf einem Bein bat ich um einen Rollstuhl, da auch die Schmerzen langsam unerträglich wurden. Den Rollstuhl bekam ich dann auch. Nach einer weiteren halben Stunde kollabierte ich und fiel aus dem Rollstuhl auf die Erde. Dann ging alles ganz schnell und ich wurde sofort versorgt und operiert. Ab da kann ich nur noch positives über das KKH berichten. Freundliche Pfleger/innen, stets bemüht und aufmerksam, junges Ärzteteam, das auf Nachfagen jederzeit Auskünfte erteilte, nach meiner Beurteilung hervorragende medizinische Versorgung des verletzten Unterschenkels. Ich möchte mich ausdrücklich bei den behandelnden Ärzten und dem Team der Station E-Nord bedanken!

Behandlung mit Folgen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
nichts Positives
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Platzwunde war ich in der Notaufnahme im Henriettenstift. Eine Platzwunde wurde "gereinigt" und mit 4 Stichen vernäht.

Nach 14 Tagen explodierte die Wunde aufgrund einer Sepsis. Die Wunde musste wieder geöffnet und "ausgeräumt" werden.

Weil auf die chirurgische Abteilung zwei Krankenhäuser zugreifen (Henrietten und Friedericken-Stift) muss ein Patient mit einer Sepsis auf einen freien OP-Platz warten!!!

Nach der OP noch im Aufwachprozess kam der operierende Chirurg und schaute kurz nach dem Zustand. Das war alles an ärztlicher Betreuung! Über das Wochenende kam nur ein PJ-ler im weißen Kittel, mit ganz wenig Ahnung, dafür mit einer riesen Arroganz, schaute aus 1 m Abstand auf die Wunde (noch weit, weit vor Corona) und verabschiedete sich.

Fazit:
Schlechte Erstversorgung führte zu einer Sepsis, die dann großflächig operiert werden musste. Das Immunsystem wurde danach durch die Gabe verschiedener Hammer-Antibiotika komplett zerstört und führte zu einer Heilstörung, die z.T. bis heute (2019-2021) vorhanden ist.

Ich würde auf gar keinen Fall in ein dieser KH heute hingehen. Sie sparen sich auf Kosten meiner / unserer Gesundheit reich!

Die unterbesetzten abgenervten Krankenschwester auf Station runden das Bild ab.

Rette Dich selbst, sonst rettet Dich keiner.

Gynäkologen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe heute von meiner Frauenärztin erfahren das ich eine Fehlgeburt habe. Die 2. Übrigens. Musste ins Krankenhaus zur ausschabung. Vorne an der Anmeldung war noch alles ok außer das der Mann überaus unfreundlich war. Dann sollte ich zur 5. Stock zum Gynäkologen warte inzwischen seit fast 2 Stunden im Wartezimmer ist kein Mensch. Als ich nach 1 Stunde fragte ob mam mich vergessen hätte sagte die Dame unfreundlich ich soll warten alle Ärzte hätten zu tun, aber jede Ärztin die an den Wartezimmer lang ging hatten ALLE Handy in der Hand. Ich warte garkein Problem. Finde es aber eine Frechheit wie man mit Patienten hier umgeht als ob die Situation für uns nicht schon schlimm genug wäre lässt man uns hier über 2 Stunden warten und ich weiß nicht wie lange ich noch warten muss. Frechheit! Nie wieder!!! Danke für nichts.

Nur zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kraißsaal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich
Kontra:
Sehr freundlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Hebammen im Kreißsaal. Ich habe 2019 dort entbunden und wurde tatkräftig und mit Geduld von Hebamme Linda Krüger unterstützt. Sehr professionell.
Jetzt bin ich erneut schwanger und werde wieder dort entbinden.

Schlechte OP-Planung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beweglichkeitseinschränkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP-Termin wurde zum 5 mal verschoben (eine geplante Operation). Als Begründung werden Notfälle!!! genannt, dabei wurde der jeweilige Termin 24 - 48 Stunden vor der OP abgesagt und zwar immer nachdem ich dort zur Blutabnahme war, Fragebogen ausgefüllt habe und Coronatest gemacht habe. Also werden Notfälle eingeplant? Oder wie soll man das verstehen?
Wenn man weiß, dass die OP's nicht stattfinden dürfen, dann erwartet man als Patient zumindest eine ehrliche Antwort und eine vernünftige Planung. Die letzte Absage kam etwa 1.5 Stunden später, als ich die Klinik verlassen habe. WAS hat sich in dieser Zeit verändert, bis zur OP waren es 48 Stunden!

Dabei fahre ich JEDES Mal 200 Kilometer in EINE Richtung und dann nochmals zurück!
Die Karte wird selbstverständlich jedes mal verlangt.

An Freundlichkeit des Personals ist nichts auszusetzen.

Unverschämte Ärzte!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Security- und Patientengespräche
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Nervenschäden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 4Ost :
Unfreundliche Ärzte und keiner weiß was der andere tut,falsche Diagnosen, man wird ausgelacht von den Ärzten.
Die einzigen mit denen ich zufrieden war, sind eine Assistenzärztin im Studium und ein junger Neurologe. Die restlichen Ärzte der Station haben noch nie was von Respekt und Anstand gehört(lachen einen aus weil man psychisch nicht gesund ist).
Die Ärzte sind zum Teil nicht zu empfehlen.
Man fühlt sich wie im Irrenhaus...
Ich werde definitiv andere Krankenhäuser empfehlen.

Sauberkeit

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Bronchoskopie COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist überwiegend sehr lieb! Aber die Sauberkeit der Zimmer ist sehr schlimm in den 3 Tagen ist das Zimmer nicht einmal gereinigt worden. Habe sowas selbst in der Türkei im Kh nicht gesehen. Aber wenn man rein kommt ein Test auf Krankenhaus Keime machen das wiederspricht sich total. Ich hätte das so nie erwartet bin voll enttäuscht!!!

schnelle kompetente Hilfe

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit, Kompetenz, schnelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich sehr herzlich nochmal bedanken für die schnelle Hilfe gestern. An alle Personen die mitgewirkt haben! Mein Aufenthalt war bei euch ganz toll, auch wenn ich vor Schmerzen vielleicht nicht ganz anwesend sein konnte. Mir geht es heute sehr gut schon, wobei die Nierensteine gestern mich fast ohnmächtig gemacht haben vor Schmerzen. Danke danke für so viel kompetenz, herzlichkeit trotz hohen Stress den sie jeden Tag erleben. Ich komme hoffentlich nie wieder. ;-) Aber wenn, dann weiß ich wo ich das nächste mal gerne hinkommen möchte! Sie machen alle eine grandiose Arbeit! Vielen Dank, Julia Sengersdorf

Ps: Ich war in der Notaufnahme, Gyn, beim Chirurgen und Urologen

HOLEP-Op bei Konkurenz in Göttingen

Urologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechtes Terminmanagement)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bewertung ist ohne Bedeutung nur leider Mussfeld)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bewertung ist ohne Bedeutung nur leider Mussfeld)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechtes Terminmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bewertung ist ohne Bedeutung nur leider Mussfeld)
Pro:
hat gute Referenzen
Kontra:
schlechtes Terminmanagement
Krankheitsbild:
Harnstau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich konnte Ende Juli kein Wasser mehr lassen. Mein Arzt setzte mir einen Katheter und ich folgte seiner Empfehlung mich einer Holep-OP zu unterziehen.

Ein Termin hierzu war bei der Diakovere erst Ende September zu bekommen. Am Vorabend der Voruntersuchung rief mich Abends der Pförtner an und sagt mir, dass der Termin abgesagt wurde. Am nächsten Tag bekam ich einen neuen Termin für den ersten Dezember. Später bekam ich wieder einen Anruf mit Verschiebung auf den 18. Dezember. Ich vermute dass es mit diesem Termin auch nicht geklappt hätte wegen Corona o. Ä.

Ich hatte es leid noch länger mit einem Katheter herumzulaufen und konnte bei der Urologie der UMG in Göttingen nach drei Wochen für Ende Oktober einen Termin bekommen. Alles verlief wie geplant und Bestens. Ich kann die UMG Göttingen als Alternative sehr empfehlen. Alles ist dort gut organisiert und der HOLEP Eingriff erfolgte mit bestem Ergebnis.

Die Urologie der Diakovere soll auch nicht schlecht sein. Wahrscheinlich hätte es dort als Privatpatient besser geklappt. Aber ich kann mir das eben nicht leisten.

Zeit für ein neues Team, welches es würdigt eine Arbeit zu haben!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abzocke; Karte durchziehen, aber nicht behandeln)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Garkeine Beratung, ich habe die Schwester beim Solitär gestört!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine, nach 1 Stunde Wartezeit!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für Abläufe?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Da ist der Grab interessanter!)
Pro:
Kontra:
Mir haben keine 2000 Anzeichen gereicht, um das widerzuspiegeln was ich gefühlt habe!
Krankheitsbild:
#BRAUCHTKEINMENSCH
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UNTER ALLER SAU!! Ich hab für vieles Verständnis, echt für sehr vieles, aber was in diesem Laden da rumläuft geht ja mal garnicht!! Ankunft um 02:55 Uhr (12.09.20) ein Kumpel der kein Deutsch spricht hat sich an drei Fingern geschnitten, nach langem Warten, WIR INS KKH (wegen Infektionsgefahr). Bei der Anmeldung angekommen (ich durfte auch nur rein, weil ich übersetzen musste); Karte durchgezogen; ein paar Fragen beantwortet und schließlich hat man uns aufgefordert zu warten! In der Anmeldung eine die uns bedient hat, und zwei nicht sichtbare aber hörbare Personen die einen Kaffeeklatsch halten und über Kinder und Nachbarn reden. Wir waren im Wartebereich die einzigen! Außer 4 geschlossene Türen wobei 2 davon WC‘s waren und wir mit ansehen und anhören mussten wie eine Schwester nach Ihrem gefühlten 2. Kaffee ihr Geschäft verrichten muss, gab es da nichts zu sehen!
Nach ca. einer halben Stunde kam dann ein verletzter (offenbar Stichverletzung) mit einem KTW und wurde direkt reingefahren. Selbstverständlich hat der Vorrang. Ich bin ja kein Arzt, könnte gefährlicher sein als unserer! Nach genau 1. Stunde, hat mein Kumpel mich mehrmals aufgefordert um zu fragen, wie lange das noch dauert! Gesagt getan...
Die Schwester hat uns nur halbherzig zugehört und hat immer wieder uns abgeblockt und immer wieder an den Schwerverletzten der grade reingebracht wurde hingewiesen. Wir zeigen natürlich vollstes Verständnis dafür, aber sind wir dadurch weniger wichtig!? Ich denke nicht! Ich hatte nur drei einfache Fragen: Wann sind wir dran, was und warum dauert da so lange und ob es nur einen gäbe der sich das angucken kann? Was ich bekam waren am Ende 3 Schwester die plötzlich aus jeder Ecke rausgeschossen kam um ihre Kollegin zu schützen.
Fazit: Eine durchgezogene Karte! keine Behandlung! abkassieren von der Krankenkasse und Gesprächsstoff! Die werden sicherlich darüber sich unterhalten, wie toll die uns abgewimmelt haben!
WENN IHR KEIN BOCK HABT ZU ARBEITEN, DANN VERZIEHT EUCH!

Auto angefahren worden, BG

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ohne Worte
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Prellungen, Abschürfungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

25.07.2020 um ca. 16.30 Uhr kam ich mit meiner Mutter in Notaufnahme, da ich von einem Auto angefahren wurde. Ich hatte das auch in der Anmeldung gesagt. Es wurde uns gesagt das meine Mutter nicht mit rein darf.
Nach 2 Stunden wurde ich dann aufgerufen, ich möge zum Zimmer 4 begeben. Es war nicht ausgeschildert oder sonst erklärt wie ich hin sollte …. Ich stand dann vor einer Metalltür, da ich nicht sicher war habe ich vorne bei der Anmeldung nachgefragt, habe dann den Raum betreten da ein Arzt in den Raum war. Ich fragte ob ich dort richtig sei. Der Arzt sagte zur ihr „weiß ich nicht „… setzen sie sich erst mal hin. Er sprach dann noch mit einer Schwester und verlies ohne Behandlung das Zimmer
Nach einigen Minuten kam eine Schwester, mit der Aufforderung, „ich sollte den Raum wieder verlassen und mich nach vorne begeben und dort warten wo man mich wiederfindet.
Nach wiederum 2 Stunden des Wartens bin ich zu der Anmeldung gegangen und habe nachgefragt wie lange es noch dauert bis ich rankäme da schon 4 Stunden vergangen waren. Hinzu kam auch noch, dass ich mitbekommen habe, dass in der Zeit weitere Notfälle aufgenommen und auch vor mir behandelt worden waren.
Meine Mutter ist dann zur Notaufnahme gegangen und der Dame an der Information die Situation geschildert.
Sie meinte meine Mutter dürfe nicht zu mir. Trotz das ich total aufgelöst war von allen was dort abging (ich weinte) wurde ich keines Blickes beachtet, obwohl immer mal jemand von der Belegschaft vorbeikam. (Ich stand ja immer noch unter Schock) … Beim nachfragen der Dame von der Information wurde nur gemeint, das dauert noch.
Daraufhin habe ich mit meiner Mutter beschlossen, unbehandelt das Krankenhaus um 21 Uhr zu verlassen.
Wir waren enttäuscht, dass keine Kommunikation / Behandlung zustande gekommen war über meine Verletzungen. Ich habe 5 Stunden nichts gegessen und nichts getrunken, sowas geht gar nicht, wenigstens was zu trinken hätte man mir nach so langer Wartezeit anbieten können. Das gibt es in anderen Krankenhäuser auch.
Warum saßen andere Patienten in Begleitung im Warteraum, warum durfte meine Mutter nicht bei mir sein??? Ich fühlte sich allein gelassen und stand auch noch unter Schock …… weil mich keiner Ernst nahm …
Man hat für einiges Verständnis, aber nicht so …
Ein Mensch in Not darf nicht einem solchen Martyrium ausgesetzt werden.
DENKT MAN MAL DAS GESETZT:

!!!DIE WÜRDE DES MESCHEN IST UNANTASTBAR !!!

Schrecklich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt es nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Rippenprellung oder Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall mit akuten Schmerzen durch eine Rippenprellung dort in der Notaufnahme gelandet .
Schroff wurde ich wegen Corona befragt , auf eine Liege im Flur gelegt , vor mir ein nach Bier ausdünsteter Mann , laut schnarchend , natürlich auch ohne Maske . Ja und das war es dann schon . Während die Schwestern in ihrem Bereich lustig erzählten , lag ich da und lag da . Nach einer Stunde habe ich gefragt wie es weitergeht , wieder eine schroffe Antwort , in drei Stunden . Ich war entsetzt , dass keine Kommunikation zustande gekommen war mit mir über den weiteren Verlauf meiner Behandlung zu sprechen . Ich bin fassungslos gegangen, Nicht ohne noch ordentlich beschimpft zu werden . Ich möchte einfach nicht mehr so herablassend behandelt werden .

Mensch 2' Klasse

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schwäre Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Weitere Bewertungen anzeigen...