Frankenalbklinik Engelthal

Talkback
Image

Reschenbergstraße 20
91238 Engelthal
Bayern

159 von 183 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

186 Bewertungen

Sortierung
Filter

Besser gehts nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Umgebung, Klinik insgesamt
Kontra:
Gibt nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende August führte mich mein Weg in die Frankenalb Klinik.
Ich war auf der Privatstation und wirklich mehr als zufrieden.
An erster Stelle MUSS ich sagen, das Pflegepersonal dort ist der Hammer. Soviel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft habe ich noch nie erlebt. Jeder hat immer ein offenes Ohr aber es wird auch aktiv auf den Patienten zugegangen um Hilfe anzubieten auch wenn man sich zurückzieht. Das Pflegepersonal ist rund um die Uhr verfügbar und alle sind mit Herzblut dabei - TAUSEND DANK Euch allen - ihr habt mir in der Zeit wirklich sehr geholfen!
Auch die Ärzte und Therapeuten sind kompetent, super freundlich und es wird sich sehr viel Zeit für den Patienten genommen. Die Gespräche finden immer auf Augenhöhe statt. Durchweg positiv !!!!!

Die Damen von der Hauswirtschaft waren auch alle super freundlich und mega bemüht jedem gerecht zu werden.

Danke auch an Max aus der Physio !

Zimmer sind toll - Essen ist super !

Ich bin sehr froh und dankbar in der Frankenalb Klinik einen Platz erhalten zu haben um meine schwere Zeit zu begleiten!

Vielen Dank an alle und bitte macht weiter so !!!!!!!!!

PB

absolut weiterzuempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Zeit dort viel gelernt, wirklich schöne Erfahrungen gemacht und einiges erreicht. Von einer deutlichen Besserung der Symptomatik, über Persönlichkeitsentwicklung, bis hin zur positiven Veränderung meines Umfelds (um ideale Bedingungen zur Genesung zu schaffen). Das Team dort hat mich über eineinhalb Jahre begleitet und unterstützt. Auch meine Familie hat mir rückgemeldet, dass sie das Gefühl haben, es gehe mir um einiges besser.
Auf der Station, auf der ich war arbeiten wirklich liebe, engagierte und fähige Menschen.
In diesem Sinne noch einmal herzlichen Dank und liebe Grüße an das Team der B-Station!

Sehr gute Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Leistung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das ist ein 4 Sterne Hotel)
Pro:
Pflegepersonal / Psychologen/ Ärzte/ Verwaltung / Hauswirtschaft und Reinigungspersonal
Kontra:
Das WLAN ist tatsächlich verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Depressionen/ Traumata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik gehört zu den besten in Deutschland.
Es reisen nicht umsonst Patienten teilweise Hunderte von km an, um sich in der Frankenalb Klinik Hilfe zu holen.
Ich bin aktuell auf der Privatstation und kann in keinster Weise die negative Kritikpunkte eines Vorschreibers nachvollziehen.
Auch die Rückmeldung von 98% der Mitpatienten ist durchweg positiv.
Schade, dass man hier keine Bilder einfügen kann (findet man aber auf der Homepage),die Zimmer sind hochmodern und sehr stylisch eingerichtet.
Die komplette Station macht eher den Eindruck eines 4 Sterne Hotels.
Was für mich eine absolute Frechheit ist, dass an der Kompetenz des Pflegepersonal gezweifelt wird.
Ich habe selten,solch liebevolles, verständnissvolles Pflegepersonal erlebt und zwar leisten alle, hervorragende Arbeit und man fühlt sich sicher, und gut aufgehoben.
Und das es mal zu Streit zwischen Mitpatienten kommt, ist einzig und allein dem Krankheitsbild geschuldet und NICHT dem Personal. Solche
"Vorfälle" (Streitgespräche) passieren auch im eigenen Umfeld und gehören zum Leben.
Fakt ist :
Hier kann man sich immer Hilfe holen, sei es bei den Psychologen, Ärzten oder Pflegepersonal.
Für mich liest sich die Bewertung mehr als eine erfundene Story die bestimmt dem eigenen Krankheitsbild geschuldet ist.
Spätestens bei den Kritikpunkt :
" Größe des Fernsehers" wurde mir klar, hier versucht jemand bewusst Lügen zu verbreiten.
Und wenn dann, das Personal in der Rauchergruppe sitzt, dient das zum größten Teil um den Patientenkontakt zu intensivieren, denn 70 % des Pflegepersonals rauchen gar nicht, nehmen sich aber trotzdem Zeit um auch Gespräche zu führen.

Das Stationszimmer ist ständig rund um die Uhr erreichbar.
Ich finde es boßhaft zu behaupten, das "junge" Personal sei inkompetent ( nach einer über 3 jährigen Ausbildung arbeitet jeder schon mindestens 4 Jahre dort ).
Gerade diese bringen frischen Geist, und auch mal eine andere Denkweise mit in das Team rein.

Ich, für meinen Teil, kann nur sagen: Danke für die 100 %ige Hilfe.
In der Frankenalb Klinik kann man sich sicher sein, dass einem geholfen wird.
September 2021 M.L.

Rezession der Frankenalbklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, gute Zimmer, gute Sauberkeit
Kontra:
Verwirrendes und langsames Coronamanagement, Therapien fallen häufig aus, Suppen und "eingelegte Salate" teilweise ungenießbar bis schlecht bekömmlich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer, Station, Einrichtung und Therapieangebote (wenn sie stattfinden) sind super.
Wlan Netzwerk ist stark ausbaufähig.
Rohkostangebot ist sehr mangelhaft. Statt dessen gibt es öfter verschiedene "Salatkreationen", die leider teilweise ungenießbar sind. Beispiel: Tomaten, Oliven und Käse schwimmen in der Schüssel in Öl. Konnte nicht definieren welches Öl und obwohl ich nur 2 Gabeln davon hatte war mir den ganzen Abend davon schlecht. Oder: Fleischbällchen (optisch ähnlich wie die von Ikea) schwimmen in Essig. Stellte sich heraus es sollen "Fischbällchen" sein. Kalte Fischbällchen in Essig sind für die meisten Patienten schlichtweg ungenießbar. Hätte mir lieber Rohkoststäbchen mit einfachem Joghurt-Dip oder gekochte Eier gewünscht.

Suppen und Eintöpfe, die als Hauptspeise angeboten werden sind zu 90% aus vorgeschnittenen Gemüsewürfeln, die in einer klaren, geschmacklosen Brühe serviert werden. Unter "Eintopf" hatte ich mehr erwartet.
Das restliche Speisenangebot ist sehr gut. Kaffe auf Station ebenfalls.

Psychologen und Sozialtherapeuten sind durchweg klasse.

Essenszeiten sind teilweise ungünstig. Hatte um 16:45 "Abendessen" und bin meist um 23 Uhr ins Bett. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits wieder Hunger und habe wie die meisten anderen Patienten zu Süßigkeiten gegriffen. Für eine Klinik ungünstig.

Kreativangebote und Musiktherapie waren gut strukturiert und haben mir sehr geholfen mich abzulenken und neues zu entdecken.

Schwestern zeigten Verständnis, auch wenn ich teilweise das Gefühl hatte die Station wäre in einem "Alltagstrott", der die Bedürfnisse einzelner Patienten nicht ganz auffängt. Auch ein kurzes "wie geht es ihnen heute" hätte ich mir einmal am Tag sehr gewünscht.

Patientenvertreter nicht präsent und auf Anfrage nur langsam und schwerfällig.

Bin trotz der Kritikpunkte zufrieden mit meinem Aufenthalt.

Wichtigste Punkte: Bitte einfache Rohkost anbieten (Gurken, Karotten, Tomaten) und das Wlan Netzwerk erweitern.

Vielen Dank!

Schlechte Klinikwahl

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine modernisierung ist dringend erforderlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (WLAN wurde extra erwähnt da ich keinen Besuch empfangen kann.wlan gibt es nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf Grund der pflegerinnen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Frau H sehr unfreundlich und nimmt sich keine Zeit für Gespräche über meine abrechnung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Fernseher müssen neu und das WLAN)
Pro:
Ärzet Psychologen Verwaltung und Service
Kontra:
Krankenschwestern die ihren Beruf verfehlt haben
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die privatstation hat sehr gute Ärzte und Psychologen.
Leider war es dass auch aus medizinischer Sichtweise.
In den folgenden Punkten, muss ich den 3 Vorrednern recht geben.
Die Krankenschwestern haben zu
80% ihren Job verfehlt.
Das junge Personal befindet sich ständig beim Rauchen oder eingeschlossen im stationszimmer
und damit meine ich nicht die teamsitzungen oder Gespräche zum schichtwechsel.
Anstatt sich mehr um Patienten zu kümmern,werden lieber privatunterhaltungen geführt .
Wenn man sich mal beschwert, erhält der Patient nur freche Antworten.Ich bin mittlerweile 65 Jahre und habe es nicht nötig mich lieblos von einem vielleicht 25jährigen Mädchen zurechtzuweisen mit einem scharfen Unterton.

Qualifiziert: nein
Überbezahlt : ja

Es ist kein Wunder das es auf dieser Station während meines Aufenthaltes zu einem ganz ganz schlimmen Vorfall kam und wie ich jetzt erfahren habe, bereits zum zweiten Mal innerhalb von kurzer Zeit.
2 Kräfte die im Dienst sind und ihn gewissenhaft durchführen, würden so etwas bemerken .
Man braucht nicht mehr Personal,

Man benötigt Arbeitskräfte die ihre Arbeit ernst nehmen.

Die Putzfrauen und Service möchte ich hier besonders erwähnen, sie gaben mir mit meiner vergesslichkeit und zittrigkeit mehr Unterstützung und Hilfe als jede andere Person von der Pflege.

Mein Enkel ist auch Krankenpfleger und der will mir das nicht glauben, das teilweise 4 pflegekräfte bei offener Tür im stationszimmer sitzen von 2 bis 5 uhr und keiner etwas arbeitet,man hört nur lautes lachen und Gespräche untereinander.
Ich werde diese Klinik zukünftig meiden ,da gilt auch corona nicht als ausrede.
Die Zimmer sind groß und sauber, ich hatte ein Doppelzimmer unten.
Der Fernseher ist leider viel zu klein im Zimmer, und es funktioniert kein w LAN in den Zimmern, obwohl damit beworben wurde. Das grenzt an Betrug. Ein mitpatient erzählte, dass es seit Jahren Beschwerden über das WLAN gibt, dann kommt mal ein Versprechen der Verbesserung und passiert nichts

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 14.09.2021

Sehr geehrter Schreiber,

Ihre Rückmeldung trifft uns sehr und überrascht uns, steht sie doch diametral im Widerspruch zu den bisherigen Feedbacks und den Ergebnissen unserer regelmäßigen Patientenbefragungen.
Das gesamte Team, insbesondere auch das Pflegepersonal, erfährt - berechtigterweise - sehr viel Achtung und Lob.
Die Pauseneinhaltung und die Durchführung von Besprechungen sind jedoch verpflichtend und unumgänglich.
Die persönliche und telefonische Erreichbarkeit der Pflege ist zu jederzeit gegeben.
Einige Ihrer Aussagen sind für uns in keiner Weise nachvollziehbar und sind für Patienten nicht wirklich beurteilbar.
Wir bedauern es sehr, dass Ihre persönlichen Erfahrungen, die Sie mit uns gemacht haben, zum geschilderten Eindruck geführt haben und hätten uns gefreut, wenn Sie diese Punkte während des Aufenthaltes gleich mit uns besprochen hätten.
Gerade weil wir einen professionellen Umgang pflegen, wünschen wir uns die direkte Klärung vor Ort.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

Beispiellos

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach Perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreiche Versorgung mit Informationen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das der Patient im Vordergrund steht und das Mitspracherecht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut strukturiert inkl. Zeitabläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eine wirklich sehr schöne Station und sehr idyllisch gelegen)
Pro:
Das Gesamtpaket
Kontra:
Die von den Krankenkassen verkürzte Aufenthaltsdauer
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, Posttraumatische Belsatungsstörung, Chronische Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin männlich und 56 Jahre alt. Ich war in der Zeit vom 18.01. bis 22.02.2021 Patient auf der B-Station. Ich kann, nach bisher 6 Aufenthalten mit einer Dauer von sechs Wochen auf dieser Station, bedingt durch ein komplexes Krankheitsbild, mit sehr gutem Gewissen und Wissen berichten.
Meiner Meinung nach ist das Komplettbild aus Zusamenarbeit von Ärzteteam, Pflege, Psyochlogen und Therapeuten (Musik,Sport,Ergo,Kunst,Physiotherapie) Unterbringung und Verpflegung, fast ausschließlich im Einzelzimmer bis auf wenige Doppelzimmer bzw. Aufenthaltsräume maßgeblich für die gute und erfolgreiche Behandlung ausschlaggeben. Die Freundlichkeit und Kompetenz aller Mitarbeiter ist absoulut Vorbildlich.
Nicht zu vergessen sind die div. Entspannungsmöglichkeiten, wie z. B. PMR und als Neuerung ein Entspannungszimmer das keine Wünsche offen lässt, ein beheitztes Wasserbett mit Musik und Vibrazionen und einer Dauer von eine Stunde einfach sensationell.
Was auch herausragend ist die Mischung von ältern und jungen Patienten.
Des Weiteren werden über Erkrankung und Medikamente geschult.
Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Achtsamkeit die dort vermittelt wird.
Auch beeindruckend ist das freundliche Miteinander von Patienten und Patientinnen.
Ich möchte dann noch auf die außerordentlich gute Verköstigung die keine Wünsche offen lässt eingehen. Das Frühstück und Abendbrot wird als Büffet gereicht. Das Mittagessen bestehend aus 3 Menüvorschlägen die allen an der Essensausgabe überreicht werden.
Ich glaube das mit allen diesen genannten Gründen in Engelthal auf der B-Station man bestens versorgt und aufgehoben ist. Man hat die Zeit sich voll und ganz auf seine Genesung und / oder Stabilisierung
einzulassen.
Abschließend möchte ich mich bei allen, die dazu beigetragen haben, das es mir jetzt wieder besser geht, von ganzem Herzen bedanken.
Zum Schluß noch einen besonderen Dank an die außerordentliche Leistung von der Schwester Rosemarie zu Ende meines Aufenthaltes.

Tolle Zeit, nachhaltige Verbesserung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Klima. Ich bin gerne in die Tagesklinik gegangen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Depressionen Patient der Tagesklinik. Sämtliche Bedenken, die ich vorher hatte, waren unbegründet. Es herschte eine sehr angenehme Atmosphäre. Alle Mitarbeiter waren sehr kompetent. Das "Betriebsklima" war so, wie man es sich als Patient wünscht. Mir geht es deutlich besser und ich werde gerne an die 8 Wochen Tagesklinik zurück denken.

Tolle Klinik im Grünen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht / Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War auf Station 2 West. Mit Anfangs Schwierigkeiten da alles neu für mich...kann ich nur gutes berichten.
ÄRTZE sehr nett und Pfleger auch.
Mir tat vor allem die Natur sehr gut. Werde auch wieder in diese Klinik zwecks Panikattacken gehn.

Kompetenz hoch zehn!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Team
Kontra:
Gibt es nichts!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten und die Schwestern auf der B Station sind einfach nur Spitze!
Die Therapien sind sehr hilfreich und werden super umgesetzt!

grundsätzlich fachlich gute und zufriedenstellende Behandlung.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt, Ambiente, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Chef super, menschlich als auch medizinisch, nimmt Patienten ernst und vermittelt Sicherheit.

- Pflege bemüht, jedoch äußerst pausenaffin und meist nicht im Stationszimmer anzutreffen, sondern beim Rauchen. Hilfsbereit aber fachlich kein einheitlich hoher Standard. Manche scheinen im falschen Beruf zu arbeiten und eher auf dieser Station zu sein, um einen meist entspannten Alltag zu haben. Nicht adäquat geschult für Krisensiuationen, teils bei minimalen Abweichungen von standardisierten Abläufen überfordert.

- Assistenzärztinnen freundlich, fachlich gut und emphatisch.

- Defi ist nach Einsatz tagelang nicht ersetzt worden.

- interdisziplinäre Kommunikation fachlich exzellent, organisatorisch bspw. bei Terminkoordination quasi nicht vorhanden.

- Physio, besonders Max, herausragend.

- Sehr gute Therapeuten, überdurchschnittliches Engagement.

- Hauswirtschaftsdienst überwiegend extrem nett und zuvorkommend.

- Sekretärin bemüht aber teils kompetenzüberschreitend.

- Ambiente der Privatstation privilegiert, stilvoll und eher in Hotel- statt Krankenhauscharakter, was der Genesung sehr förderlich ist.

- Essen mittags gut, deutlich überdurchschnittlich in Vgl. zu üblichem Krankenhausessen.

- MFAs im Labor grob, fluktuierende Freundlichkeit.

Und nun?

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wo ist die Nachsorge?
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Nachdem ich hier viele Kommentare gelesen habe und meine eigenen Erfahrungen mit der Frankenalb Klinik gemacht habe, komme ich zu dem Entschluss, dass es hier keine wirkliche Mitte gibt.
Auf negative Kritik wird leider bei fast jedem Kommentar die "Schuld" dem Angehörigen oder Patienten zugeschoben. Seitens der Klinik sind sie scheinbar unfehlbar. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dem nicht so ist. Leider scheint hier soziale Kompetenz doch nur groß geschrieben zu werden, traurig u. peinlich.
Auf meine negative Kritik wurde gar nicht reagiert (für mich ja okay), hab auch versucht neutral zu schreiben und trotzdem zu sagen,was ich meine.
Auf negative Kritik anderer reagieren Sie immer ähnlich.
Ja, ich kann nachvollziehen, dass der Ruf der Klinik geschützt werden soll. Nur kommt dieser ja auch aus Mundpropagander, Empfehlungen und so weiter zu stande. Meiner Ansicht nach hat sich dieses Haus in 10 Jahren kaum weiterentwickelt. Wenn dem wirklich so ist, wäre das sehr schade.
Tasächlich hatte ich ernsthaft überlegt dieser Klinik jetzt eine neue Chance zu geben, da sich die Gesetze ja auch geändert haben.
Ich bin zutiefst verunsichert ob das eine gute Idee ist, da ich mein Herz auf der Zunge trage und somit vermutlich ein schwieriger und viel zu anspruchsvoller Patient bin. Ich möchte nämlich weiter kommen in einer Therapie.
Selbstverständlich schreibe ich hier nicht objektiv, sondern subjektiv, weil es ja auch m e i n e Meinung spiegelt.
Die Schwesterklinik in Ansbach hat wenigstens eingestanden, dass die keine passende Station für mich haben und mir auch nicht weiterhelfen können, trotzdem komme ich irgendwie zurecht dort.
Ein erster Schritt in die richtige Richtung. Jetzt brauche ich nur noch zu wissen, w e r helfen kann. Der Sozialdienst da ist gut.
Ich bin nämlich kein tragischer Einzelfall, wie oft behauptet, dazu kenne ich zu viele weitere Betroffene.
Das Haus hier hätte Potential, meiner Meinung nach. Tolle Umgebung, super Diätküche und anderes.

3 Kommentare

Kati1964 am 13.07.2021

Guten Morgen - ich möchte mich wirklich nicht in Ihre Bewertung einmischen - jeder hat eine eigene Meinung - aber wenn Sie doch nicht zufrieden sind - warum bitte suchen Sie sich nicht mal eine andere Klinik ? Das vertehe ich gerade nicht - ich war auch in Engelthal und habe wirklich viel mit nach Hause genommen - Ich wünche Ihnen noch einen schönen Tag und - sagen wir es mal so - beim Suchen einer anderen Klinik - die Ihren Anforderungen entspricht - L.G. K.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich habe mich nach dem Aufenthalt wie ein Monster gefühlt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn man selbst denkt und seine Meinung äußert, ist man dort unerwünscht.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach dem Aufenthalt ging es mir deutlich schlechter als vorher)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Arztbrief war auch jedes 2. Medikament falsch geschrieben. Die Kommunikation mit dem Arzt war auf Grund unzureichender Sprachkenntnisse des Arztes schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Laut Arztbrief wurde ich als Notfall aufgenommen, aber der Aufnahmetermin wurde verschoben, so dass ich insgesamt fast 4 Wochen warten musste. Andere Patienten wurden schneller aufgenommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer waren ok)
Pro:
Besprechung der Sonderkost mit dem Küchenchef lief sehr gut und das Gespräche waren sehr wertschätzend und respektvoll, eine freundliche Pflegerin; andere Stationärztin, mit der ich aber nur einmal sprechen konnte
Kontra:
Wenn man in zwei Wochen keine Psychotherapie hat und das anprangert, sind die Erwartungen zu hoch
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr Patientin auf Station 2 Ost und kann diese Station nicht empfehlen.
Ich weiß, dass ich keine einfache Patientin bin und es dem Personal dort auch nicht unbedingt einfach gemacht habe. Das berechtigt das Pflegepersonal meiner Meinung nach aber nicht dazu mich anzuschreien und mich für Sachen zu Schnecke zu machen, die ich nachweislich nicht getan habe.
Nachdem meine Tabletten den dritten Tag im Folge falsch gestellt waren, habe ich darauf dann mit Nachdruck hingewiesen. Daraufhin wurde mir gesagt, dass meine Erwartungen sehr hoch seien und ich mich nicht wundern müsse, wenn man mich nicht mögen würde.
Als ich den Oberarzt in einer Gruppe, wo man alle Fragen stellen sollte, die man habe, darauf ansprach, wie man sich als Patient verhalten solle, wenn man vom Pflegepersonal angeschrien werden würde, sagte er vermutlich in der Hoffnung, dass ich diese Frage vergessen würde, dass er sie am Ende der Stunde beantworten würde. Als ich ihn dann am Ende an die Frage erinnerte, fragte er zuerst die anderen Patienten nach Handzeichen, wenn sie auch vom Pflegepersonal angeschrien worden seien, als sich keiner meldete, sagte er sinngemäß, dass das also auf Station nicht die Regel sei. Victimshaming vom feinsten!
Doch nicht genug. Auch der Arztbrief erhielt jede Menge Fehler und auch nachweisliche Falschangaben. So wurde geschrieben, dass ich Selbstverletzungsnarben hätte, die ich aber nicht habe.
Den Arztbrief korrigieren zu lassen, stellte sich als große Kraftanstrengung heraus, da ja jeder behaupten könne, dass das nicht stimmen würde. Nachdem meine Hausärztin dann schließlich telefonisch mit dem Oberarzt sprach, ließ sich der Arztbrief plötzlich doch ändern.
Mir wurde dann zugesagt, dass sowohl ich, als auch die Psychiaterin den korrigierten Arztbrief bekommen würde.
Als ich bemängelte, dass meine Psychiaterin den Brief nicht bekommen hatte, wurde mir gesagt, dass meine Erwartungen zu hoch seien.

2 Kommentare

Qualitätsmanagement_FAK am 02.07.2021

Sehr geehrte Schreiberin,

da Sie Ihre Kritik bereits auch über den internen Beschwerdeweg formuliert hatten, haben wir umgehend darauf reagiert.
Falls Sie mit unserem Umgang mit Ihren Beschwerden nicht zufrieden waren, so tut uns das Leid.
Allerdings möchten wir Ihre Aussagen so auch nicht stehen lassen, da sie den Sachverhalt verzerrt wiedergeben.
In der Tat hatte sich beim Arztbrief der von Ihnen beschriebene Fehler ereignet, welcher dann natürlich auch korrigiert wurde.
Allerdings bitten wir nach wie vor um Verständnis, dass wir solche Dokumente nicht einfach auf einen Anruf hin ändern können.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
B-Station - Therapeuten und Einzelzimmer -
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun denn - ich bin - wenn ich nach Engelthal gehe oder gehen muss - wegen meinem seelischen Zustand immer auf der B Station
Ich kann immer nur wieder betonen - es ist eine sehr gute Station - Ansprechpartner auf der Station sind da - haben immer ein offenes Ohr - die Ärzte sind nett und sie nehmen sich Zeit bei einem Gespräch - vor allem finde ich es sehr gut - das diese B-Station kleine Einzelzimmer hat - möchte man allein sein - Tür zu und Ruhe - das ist eine große Hilfe für mich -
Die Gruppen - der Sport - die Ergo - die Einzelgespräche - helfen mir weiter - ich nehme immer gut Erfahrung mit nach Hause und versuche sie natürlich umzusetzten -
Ich finde die Klinik sehr gut - vor allem die Lage - mitten im Wald - toll für lange Spaziergänge - Vielen Dank das mir so geholfen wurde -

Es liegt in unserer Hand - hier wird sie geführt - wenn man sich führen lässt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Essen darf nicht dazu zählen - meine Meinung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Engagement der Angestellten in allen Bereichen ist sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich war von Ende April 21 bis Anfang Juni 21 Patient auf Station 4-Ost Psychosomatik.
Diagnose war „schwere depressive Phase und akute Dekompensation“. Außerdem wurde ich im Dezember 20 mit ADHS diagnostiziert. Diese Erkenntnis und deren Auswirkung haben mich hierher gebracht.
Ich kam an, mega angespannt, ein einziges völlig überdrehtes Nervenbündel, immer kurz vorm heulen, Selbsthass, Angst, Wut, suizidale Gedanken.
Heute nach 6 Wochen geht es mir wesentlich besser.

Keine Frage, es ist schlimm in einer Psycho-Klinik zu sein. Es ist nicht einfach das Zimmer mit einem fremden zu teilen und das Essen... ja das Essen.

ABER - Jeder hier, jede Reinigungskraft, jeder Hausmeister, jeder Pfleger, jede Schwester, alle Ärzte und Ärztinnen, alle Therapeuten und das Küchenpersonal - jeder gibt sich Mühe, jeder hat seinen Job mit Engagement und Überzeugung gemacht. Noch mehr, einer von den Reinigungskräften ist ein dermaßen sonniges Gemüt, er singt und tanzt während er mein Bad putzt. Unfassbar gut und schön!

Ich bin so dankbar, dass ich hier sein konnte. Ich habe durch das Team von 4-Ost die Chance bekommen, dass alles wieder gut wird. Jetzt liegt es an mir.
Meine Therapeutin hat mir wirklich weiter geholfen und viele neue Werkzeuge in die Hand gegeben.
Das Pflegepersonal der Station hat immer ein offenes Ohr. Auch im Nachtdienst.

Essen: Es ist ein Krankenhaus... was erwarten Sie? Dass das Essen nicht wirklich gut ist, liegt am deutschen Gesundheitssystem und dem Fakt, dass die Küche pro Patient und Tag unter 4€ zur Verfügung hat. Also nicht meckern sondern sich politisch engagieren um das System zu ändern!
Das Essen ist erträglich. Lasst Euch Gemüse liefern und nehmt ein paar Lebensmittel mit, auf die ihr nicht verzichten wollt. Auch über den Kiosk kann man Dinge bestellen.

FD. Im Mai 2021"

I. Kellermann

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super aufgeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gutes Essen und Therapie)
Pro:
Sehr gute Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
wenig Schlaf durch mitpatienten
Krankheitsbild:
Suchttherapie
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte und Pflegepersonal hab Mich sehr wohl gefühlt und super Patienten kennengelernt

Eine absolut richtige Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit aller Beschäftigten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Fragen gute und praktikable Antworten erhalten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zugewandt, fundiert, verständlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Unterstützung von der Stationssekretärin; sehr einfache Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Punkt Abzug wg. Internet. Tipp: Vor Aufnahme verbindlich die Leistungsfähigket des vorhandenen Netzwerks bestätigen lassen. Am besten schriftlich.)
Pro:
Ich habe mich in der freundlichen, ja herzlichen Atmosphäre wirklich wie daheim gefühlt.
Kontra:
Wer auf Internet sehr angewiesen ist, z.B. aus geschäftlichen Gründen, sollte sich eine andere Klinik an einem anderen Ort suchen. Ich weiß zwar, dass Deutschland digitales Ödland ist, aber Engelthal ist digitale Hölle.
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem versuchten Suizid bin ich - nach einer Woche in der Psychiatrie - auf der Privatstation der Frankenalb-Klinik gelandet. Sechseinhalb Wochen später konnte ich die Klinik in sehr gebessertem Zustand verlassen. Natürlich nicht geheilt, aber mit einem ganz großen gesundheitsfördernden Gewinn an Erkenntnis über mich selbst. So lerne ich endlich begreifen, der Prozess ist noch nicht abgeschlossen, dass meine jahrelange Depression eine behandlungsbedürftige und behandlungswerte Krankheit ist und keine Macke. Dass es Mittel und Wege gibt, die Krankheit in Schach zu halten - so wie ich vor vielen Jahren schon gelernt habe, meinen Diabetes in seine Schranken zu weisen.
Das Zusammenspiel und -wirken der unterschiedlichen therapeutischen Disziplinen und Schulen erwies sich für mich als perfekt. Medikamente, gegenüber denen ich in bester Alt-Achtundsechziger Manier sehr skeptisch war, erlebe ich jetzt als aktivierende Unterstützung und nicht als lethargieförderndes Schlucken von Pillen und Verhältnissen. Die psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengespräche, orientiert an Verhaltens- und Tiefenpsychologie brachten mir Licht in meinen jahrelangen Dämmerzustand.
Das kann nur ein Anfang sein. Auch diese Erkenntnis nehme ich mit. Beruhigt bin ich, dass ich die ersten Schritte in die Anschlussbehandlung schon gehen konnte.
Mein schlimmer seelischer Zustand unmittelbar vor meiner Ankunft in der Klinik entstand nicht im luftleeren Raum. Er hat sich im Zusammenleben manifestiert, und da wollen wir etwas ändern, z.B. über unser Miteinanderleben sprechen, damit diesem wichtigen Thema nicht das passiert, was eine begnadete Therapeutin mit ihren Worten so schön formulierte: "LOST in Alltag".
Im Verhältnis zu anderen Patient*innen konnte ich die Klinik früh verlassen. Das war körperlichen Schmerzen geschuldet, die sofort behandelt werden mussten. Die Aussicht, jederzeit zurückkommen zu können, hat mir die Entscheidung, rasch zu gehen, sehr erleichtert.

Sehr empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Lage, Ausstattung, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme (privilegierte) Unterbringung in der Privatstation

Sehr angenehme Stimmung auf Station, v.a unter den Patienten.

Schöne Lage der Klinik mit vielen Möglichkeiten zum Laufen am Wochenende.

Wunderbare Therapeuten
- in der Einzeltherapie
- in der Gruppentherapie
- in der Gestaltungstherapie

Prima hauswirtschaftlicher Service.

Mit der Pflege hatte ich wenig zu tun, aber auch hier: freundliche Betreuung

Insgesamt sehr empfehlenswerte Station, mehr kann man nicht erwarten.

Iss so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das alle als Team zusammen arbeiteten
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es waren alle kompetent freundlich zu jeder Tageszeit. Wann immer man von der Pflege jemand gebraucht hat war jemand da und das ganz für mich alleine Tür zu und frei reden, war immer gegeben.
Abwechslungsreiche Tages Struktur
Und das Therapeuten Team waren gut informiert so das immer weiter gehen konnte ohne immer von vorne an zu fangen.
Ich fühlte mich verstanden und kann gestärkt und mit Hilfsmittel an der Hand nach Hause gehen.
Auch die Möglichkeit von Paar Gespräch war eine super Erfahrung.
Ich wünsche den ganzen Team der
B Station
alles gute weiter viel Spaß und Erfolg.
Bitte bleibt alle Gesund.

Inkompetent und unverschämt

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich möchte betonen, dass andere Erfahrungen mit Familienangehörigen, die dort stationiert waren, sehr positiv waren.
Kontra:
Es ist traurig, wenn der Patient nach dem Besuch in der Ambulanz erstmal ein Beruhigungsmittel braucht, weil die Ärztin unverschämt reagiert hat, nachdem sie ihre Macht über dem Patienten nicht ausspielen konnte, weil ein Angehöriger dabei war
Krankheitsbild:
Depression in Verbindung mit Autismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem bereits mein Mann und meine Tochter jeweils sehr zufrieden mit einem stationären Aufenthalt waren, hat mein autistischer Sohn aufgrund einer Depression mit gutem Gewissen die ambulante Psychiatrie aufgesucht.
Als Autist ist es ihm prinzipiell kaum möglich, sich verbal auszudrücken, bei Fremden schon gar nicht. Deshalb bat er mich, als seine Mutter, als "Sprachvermittler" beim ersten Gespräch dabei zu sein.
Schon dies ist der zugewiesenen Ärztin sauer aufgestoßen.
Einen zweiten Termin hat mein Sohn alleine wahrgenommen, beim dritten bat er mich erneut um Begleitung, da er ein paar wichtige Dinge mitzuteilen hatte, die er nicht selbst ausdrücken konnte.
Die Ärztin reagierte ungehalten, genervt, verständnislos und hat mich als Angehörige mehrfach massiv beleidigt.
Sie sagte, es gebe einen Arzt hier in der Klinik, der sich mit Autismus besser auskennt, allerdings arbeite er mit "richtigen" Autisten und hat somit meinen Sohn als "nicht richtigen" Autisten hingestellt.
Sie forderte mich auf, zu gehen, doch mein Sohn bat mich, zu bleiben. Das hat sie erst recht aus der Fassung gebracht. Ich hatte das Gefühl, sie wollte ihre Macht als Ärztin über meinen Sohn demonstrieren und dies gelang ihr nicht, da ich das Sprechzimmer nicht verlassen habe.
Ich war fassungslos über diese Inkompetenz, Unverschämtheit und über das Machtgehabe dieser Ärztin.
Mein Sohn war wie versteinert, bis er die Klinik verlassen konnte, dann hat er sich ordentlich Luft gemacht und zu Hause erstmal ein pflanzliches Beruhigungsmittel gebraucht.
Nur ihm zuliebe habe ich dort in der Klinik Fassung bewahrt und die Ärztin nicht angeschrien, aufgrund all der Dinge, die sie hier in den Raum und mir an den Kopf geworfen hat.
Völlige Verständnislosigkeit, meiner Meinung nach hat diese Dame überhaupt keine Ahnung im Umgang mit autistischen Menschen.
Mein Sohn wird mit Sicherheit keinen Fuß mehr in diese Klinik setzen. Wohlgemerkt, mein Sohn ist 21 Jahre alt, also kein kleines Kind mehr...

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 04.03.2021

Sehr geehrte Schreiberin,

Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst. Da Sie sie auch über den internen Beschwerdewege formulierten, haben wir sofort darauf reagiert.
Unter Anderem erhielten Sie von der zuständigen Oberärztin das Angebot eines persönlichen klärenden Gesprächs mit der Option einer anderen spezifischen Weiterbehandlung.
Leider haben Sie sich seither nicht mehr gemeldet und wohl bereits telefonisch signalisiert, dass Sie dieses Angebot nicht annehmen werden.
Dies respektieren wir selbstverständlich. Gerne würden wir jedoch einer Abwertung engagierter MitarbeiterInnen entgegentreten. Für jede konstruktive Kritik sind wir weiterhin offen und dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

STATION III-OST, einzigartiges Stationsteam!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben, beschützt und behütet
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression/Angst-und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober 2020 bis Ende Januar 2021 als Patientin in der Frankenalbklinik auf der Station III-Ost und es konnte mir nichts besseres passieren, obwohl ich einige Zeit brauchte um diesen Schritt zu wagen. Hätte ich gewusst, was mich erwartet, ich wäre schon eher dazu bereit gewesen denn die Depression/Angst-und Panikattaken begleiteten mich schon über einen längeren Zeitraum.
Angefangen von dem super Schwestern-/Pflegeteam auf dieser Station, das trotz immenser Arbeit, ob mit den Patienten oder bürokratisch, immer hilfsbereit, freundlich und geduldig bei allen Fragen oder Problemen war, Tag und Nacht. Das ist mehr als lobenswert!
Auch bei den Ärzten, die ein sehr gutes Einfühlungsvermögen bewiesen, angefangen von der Oberärztin, der Stationsärztin und den beiden Stationsärzten, fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.
Besonders hervorheben möchte ich auch noch meine hervorragende Psychologin auf dieser Station, die mit ihrer langjährigen Erfahrung immer den Punkt getroffen hat und mir vieles erklären und mitgeben konnte.
Ich möchte auch alle anderen erwähnen, die Therapeuten der verschiedenen Abteilungen (Physio, Aufbautraining, Ergo, Metakognitives Training, Kunst), meine hilfreiche, nette junge Frau vom Sozialdienst, die freundlichen und hilfsbereiten Damen (ein Herr) vom Hauswirtschaftlichen Dienst, die alles perfekt gemeistert haben und stets zuvorkommend waren, die alle Tage ordentliche Reinigungskraft.
Dem im Haus befindlichen Kiosk mit seinem Familienteam möchte ich ebenfalls danken für die steten persönlichen Bemühungen und den immer freundlichen Entgegenkommen bei allen Dingen die man brauchte.
Nicht zu vergessen, das schmackhafte Essen des Kochs, man konnte mittags zwischen drei Menüs auswählen, früh und abends gab es Buffet.
Zu den Mitpatienten auf der Station hatte ich ein gutes Verhältnis, obwohl ich die Jüngste dort unter den Älteren war.

Herzlichen Dank noch einmal für die wertvolle und hilfreiche Zeit, die mir so gut getan hat.

4-Ost - jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression, Angst- bzw. Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen Patient auf der Station 4-Ost in Engelthal. Das Grundstück der Klinik ist wunderschön. Das Stationsteam war einzigartig toll. Das Essen könnte gesünder sein, gerade abends wäre Gemüse in Form von Rohkost in ausreichender Menge wünschenswert.

Es war der richtige Schritt für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 4 Ost,, sehr nettes, kompetentes Personal, aller Berufsgruppen
Kontra:
Es gibt leider keine Beschäftigungs- und Raumalternativen bei (Corona- bedingten)Therapiestundenausfällen und an Feiertagen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen auf der St.4 Ost wegen Burnout. Es war eine unglaublich hilfreiche und aufbauende Zeit für mich. Ich habe mich sehr gut aufgehoben, verstanden und zufrieden gefühlt. Das Personal, die Psychotherapeuten, die Ärzte und Mitpatienten der Station 4 Ost sind sehr nett, kompetent und immer da wenn man sie braucht.
Meine Therapien (Sport,Ergo, Kunst, Musik, Gesprächsgruppe)haben mich inspiriert und aktiv gemacht. Ich kann jedem nur raten, sich darauf einzulassen, auch wenn man denkt, nichts damit anfangen zu können.... Das Leben ist voller Überraschungen.... Ich dachte nicht, dass ich so kreativ sein kann..

Vielen Dank ??

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Menschen die in dieser Einrichtung arbeiten
Kontra:
Die Zimmer und die gewöhnungsbedürftige Ausstrahlung
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn nicht hier wo sonst. War im Jahr 2019 für 6 Wochen in der Station IV Ost und kann sagen in meiner schweren Depression konnte mir nichts besseres passieren. Einfühlsame Ärzte, Psychiologinnen, Therapeuten und top Schwestern und Pflegeteam nicht zu vergessen die sonstigen guten Geister. Die Kombination stimmt perfekt. Wenn man den Schritt getan hat und das Glück hat hierher zu kommen,der ist auf dem richtigen Weg. Zum Laufen ist es notwendig es sich auf die hilfreichen Mitarbeiter einzulassen und auch die Gruppe als Therapeuten zu sehen. Ich wünsche allen die dort sind und sich dafür entschließen in die Klinik zu kommen, einen erfolgreichen Weg in das Leben auch wenn der nicht immer gerade läuft. Lasst euch darauf ein und einen unendlichen Dank dem Team. Sollte ich wieder in meinen Leben an einen Tiefpunkt - aus dem ich mich nicht befreien kann- kommen, weiß ich wohin ich gehen kann. Danke für die positive und lehrreiche Zeit. B. D.

Einschätzung meines Klinikaufenthaltes in Engelthal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man kommt relativ schnell an und findet die Ruhe.
Kontra:
entfällt.
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Anfang September- Oktober 2020 wegen einer schweren Depression in der Station 1-Ost untergebracht und behandelt.
Die Ärzte, Schwestern und das Therapiepersonal schätze ich als äußerst kompetent, hilfsbereit und entgegenkommend ein.

Zu den Mitpatienten in der Station kann ich nur sagen, dass es ausschließlich Persönlichkeiten waren, die man
als "normale " Menschen einstufen konnte, die aber ihr Depressions- Problem mit und ohne Hilfe erkannten und die die Kraft hatten, dazu zu stehen und
aktiv etwas dagegen zu unternehmen.

Einerseits bildete sich schnell eine enge Gruppe mit fast familiären Charakter, die vertrauensvoll ihre Erfahrungen austauschten und mit Hilfe einer abgestimmten und kontrollierten Medikation durch die
Ärzte und das Schwesternpersonal ständig begleitet wurden.

Die durch Corona oder Krankheit leider ausgefallenen Therapie- Maßnahmen, konnten durch gemeinsame Maßnahmen in der Patientengruppe somit kompensiert werden.

Für mich überraschend wichtig, wurden die Ergo- Therapie, die Kunst- Therapie und vor allem die Anti-Aggressions- Therapie bei Herrn B.

Die Speiseversorgung war gut, manchmal jedoch zu eng früh und abends kalkuliert.

Ein großes Dankeschön auch an die Claudia vom Kiosk, ihrer Schwester und dem Schwager für die steten Bemühungen, den Patienten etwas individuelles zu bieten und Ihnen das Gefühl zu geben, dass sie wertvoll und wichtig sind.

Vielen Dank also noch einmal für die tolle und wertvolle Zeit in der Frankenalbklinik Engelthal.
Es hat mir sehr gut getan und ich werde diese Einrichtung jedem weiterempfehlen.

In der Kürze lag die Würze

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Kurzaufenthalts den Kern getroffen
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während eines knapp zweiwöchigen Aufenthalts hat in meiner Not eine hervorragende Psychologin der Station 4 Ost schier unfassbares bei mir bewirkt, so dass ich die Klinik überraschend gut gestärkt und stabilisiert für eine weiterführende Behandlung verlassen konnte.
Mein großer Dank gilt einem außerordentlich kompetentem Team aus Psychologen, Ärzten, sozialpsychologischem Dienst und nicht zuletzt den sehr hilfsbereiten Pflegekräften auf Station. Alle haben mir stets auf einfühlsame und menschliche Art zur Seite gestanden, wenn ich Hilfe und Rat benötigt hatte. Ich durfte mich aufgefangen und geborgen fühlen.
Engelthal - in derart schlechten Zeiten - sehr gerne wieder!

Verletzung der Schweigepflicht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Respektloser Umgang mit Angehörigen und eklatante Verletzungen der Schweigepflicht durch Mitarbeiter

Sehr gute Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
nichts, alles war sehr schön
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und die Ärzte sind sehr gut. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Borderline Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch überaus viele positive Berichte, habe ich mich vor ca. 2 Monaten auf der Privatstation aufnehmen lassen. Das war ein großer Fehler. Ich kann die überschwänglich Berichte nicht nachvollziehen. Das Pflegepersonal sehr unfreundlich, und gleichgültig.
Entweder sind sie ständig irgendwo am Rauchen, oder in der Pause. Es gibt pflegekräfte die ca 25 % der Arbeitszeit , mit Pause und Rauchen verbringen, man steht ständig vor dem verschlossenem Stationszimmer, und fühlt sich alleine und hilflos.
Ich kann nur lachen, wenn ich lese,das pflegekräfte in Deutschland überfordert sind . Leute arbeitet auf der privatstation engelthal, da bekommt ihr am Monatsende ein schlechtes Gewissen.
40 % des Personals haben ihren Beruf verfehlt und dies merkt man ihnen auch an. Unfreundlich lustlos kein Interesse.
Resultat:
Patienten untereinander führen bewusst herbeigeführt Konflikte.
Es wird keine Rücksicht genommen, und nur über Fehlerhaftes Verhalten anderer gelästert .
Hier kann niemand gesund werden.
Seit 6 Wochen habe ich starke Schmerzen, aber das berücksichtigt niemand.

Zum Essen möchte ich sagen, dass die Auswahl zwar groß ist, ich aber die Geldsätze bei privatabrechnungen durch meinen Lebenspartner kenne, und auch dies steht nicht im Vergleich. Kein frisches Gemüse, selbst der obstsalat kommt aus gefrorenen edeka Verpackungen. Nur fertigsossen, da kocht mein Schwiegersohn deutlich besser .morgens und abends immer das selbe .
Einzig die hauswirtschaftskräfte nehmen dort ihren Beruf ernst, und man bekommt das Gefühl, diese kümmern sich mehr um die Patienten als die Damen der Pflege.
Zimmereinrichtung war vor 10 Jahren modern, sicher nicht heute .Zu kleiner Fernseher.internet schwach eher gar nicht vorhanden .Leider auch kein Empfang über eigene netzanbieter.
Freizeitprogramm am Wochenende gleich 0. Nichts . Langweile pur.
Ich bin froh das ich entlassen werde.
Ich frage mich auf welcher Station meine Vorredner waren,sicher nicht auf der Privatstation oder alles fake.

3 Kommentare

wumselchen am 21.08.2020

Hallo,
Ich kann Ihre Bewertung in keinster Weise nachvollziehen und habe eher das Gefühl, Sie waren mit irgendetwas unzufrieden und beziehen es gleich auf das Ganze.
Ich denke mal, es wäre besser gewesen, Sie hätten persönliche Gespräche gesucht und konstruktive Kririk geübt .
Für diese ist Ihnen sicher jeder dankbar.
Unsachlichkeit gespickt mit Denunzierten Floskeln sind nur ein Spiegel von sich selbst.
Für alle anderen Leser, ihr könnt mir sehr gerne eine Nachricht über dieses Portal schicken, ich werde sie zeitnah beantworten, und mit Sicherheit evtl entstandenen Angste durch diese Bewertung, verfliegen lassen.
Ich gehe sogar soweit, auch ein Telefonat zu führen, um jeglichen Fake Verschwörungen entgegenzuwirken.

Diese Klinik liefert hervorragende Arbeit UND entwickelt sich ständig weiter.
Und da ich bereits wegen anderen Krankheitsbildern in der Frankenalbklinik war, kann ich das gut beurteilen.
Ich bin so froh , diese Klinik gefunden zu haben und bin mir sicher , ohne diesen Ort, wäre mein Leben nicht mehr lebenswert.
Hier wird euch geholfen und das Gesamtpaket stimmt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nur zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Interne Zusammenarbeit
Kontra:
Sehr schlechtes WLAN
Krankheitsbild:
Depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für mich die beste Klinik in Deutschland.Ich war mehre Wochen im Dezember bis Anfang Februar 2019/2020 dort.

Was ich besonders hervorheben möchte, ist die Tatsache, dass alle Mitarbeiter und Abteilungen Hand in Hand zusammenarbeiten.
Zudem möchte ich folgende Schlagwörter angeben :
Kompetenz
Freundlichkeit
Erfahrung
Teamarbeit


Danke an alle Mitarbeiter, insbesonders die Pflege, die immer Zeit für mich gefunden hat.

Danke an die Verwaltungskraft, Frau H. da ich schon bei der Aufnahme ein beruhigendes Gefühl vermittelt bekommen habe.

Danke an die Hauswirtschaft, die mir jeden Wunsch erfüllt hat.

Danke an die Medizininische und Psychologische Behandlung, die mich sehr unterstützt hat in jeglicher Hinsicht.

Danke an die Physio für die Bewältigung meiner Schmerzen.


Die Station lebt meinen Grundsatz:

"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile."

1. Wahl mit 5 Sternen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über 7 Wochen auf der Station IV Ost behandelt.
Ich kann den vorhergehenden positivsten Bewertungen nur absolut zustimmen.
Alle Bereiche der Station IV Ost - von den Krankenpflegern, Psychologen und Ärzten ist 1. Wahl und mit 5 Sternen zu beurteilen.
"Ein Brötchen mehr zum Frühstück wäre wünschenswert" :-)

Erfolgreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Essen, sehr sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacke, Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf der Station 4/Ost gewesen und ich kann hier nur positives berichten. Meine Diagnose waren Panik- und Angstattacken sowie Burnout gewesen, zugleich verbunden mit massiven Krampfanfälle am ganzen Körper. Ich hatte auch eine psychogene Dysphonie, d. h. die sich dadurch äußerte, das man sehr schlecht sprechen kann. Gleich am 1. Tag wurde ich hier gut aufgenommen ich hatte gleich das Gefühl hier wird mir geholfen. Das gesamte Team der Station 4/Ost, Pflegepersonal, Therapeuten (Psychologen), Ärzte waren sehr hilfsbereit und vor allem sehr kompetent. Die Zeit die ich dort war hat mir sehr viel gebracht. Ich möchte nochmals ein großes Lob an die Station 4/Ost aussprechen ihr seit eine tolles Team, das immer für die Patienten da wart. Macht bitte weiter so.

Aufenthalt auf der B-STATION

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei mir haben häufig die Ärzte gewechselt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr hellhöhriges Haus; viele Probleme aufgrund von Lautstärke.)
Pro:
sehr viele tolle Menschen, fast ausschließlich Einzelzimmer
Kontra:
sehr hellhöhriges Haus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt auf der B-STATION der Frankenalbklinik war ein voller Erfolg. Ich habe mich vom ersten Tag an dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch die Patientengemeinschaft hat mich vom ersten Tag an sehr positiv überrascht und ich habe dort sehr viele liebe Menschen getroffen: die Patienten, die Pfleger, die Ärzte, die Therapeuten und auch das sonstige Personal. Fast alle waren sehr einfühlsam und freundlich.
Meine 6 Wochen dort habe ich insgesamt als eine schöne Zeit in Erinnerung behalten, trotz auch vieler Tiefpunkte und anstrengender Therapiearbeit. Ich habe dort viel für mich gelernt und bin gestärkt in mein Leben zurückgekehrt.

Wichtig und richtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression mit Ängsten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2019 und ein 2. Mal im Januar/Februar 2020 auf der Privatstation in einem schönen Einbettzimmer. Durch die Hilfe der hervorragenden Therapeuten und Ärzte konnte ich gestärkt und zuversichtlich die Klinik verlassen. Zu Beginn litt ich unter verschiedenen Ängsten (u.a. Versagensängste) und starken Depressionen mit großer Verzweiflung. Die medikamentöse Umstellung von Schlaftabletten und einem Antidepressivum war begleitet von "Entzugssymtomen" und würde ich deshalb nur stationär empfehlen. Besonders geholfen haben mir die Psychotherapiegruppen unter sehr guter Leitung des Psychotherapeuten, ebenso die Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten und dem Chefarzt. Aber auch das Bewegungsangebot und die Gestaltungstherapie waren für mich wichtig, ebenso die gute Stimmung unter allen Mitpatienten. Die Freundlichkeit des gesamten Personals möchte ich auch gern hervorheben - und auch die Sauberkeit in allen Räumen der Privatstation. Das Essen war gut und reichlich.

Station 4 Ost - IMMER [email protected]@

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts wichtiges
Krankheitsbild:
Schwere Depression mit Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2019 bis Januar 2020, also knappe 6 Wochen, auf der Station 4 Ost in Engelthal.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber der Aufenthalt hat mir definitiv geholfen!
Ich bin als regelrechter Zombie in die Klinik gekommen. D.h., ich habe am Tag 12 bis 14 Stunden geschlafen, war erschöpft bis zum es geht nicht mehr; nichts hat mich mehr interessiert und der Antrieb war bei Null.
Ich bin jetzt seit knapp zwei Wochen zu Hause und habe nicht mehr viel mit dem Menschen gemein, der im Dezember in die Klinik gekommen ist.
Die Station 4 Ost hat mir ermöglicht, aus meinem Umfeld, meinem Alltag und vor allem aus meinem Gedankenkarussell herauszukommen. Ich musste wieder Struktur in mein Leben bringen mit morgens aufstehen, waschen, zähneputzen, Termine wahrnehmen usw. War nicht leicht, aber ich habe es die meiste Zeit geschafft.
Zu verdanken habe ich dies vor allem meinen Mitpatienten, die mich bereits in den ersten Tagen wieder zum Lachen gebracht haben. Aber natürlich auch den Pflegern, Ärzten und Psychotherapeuten auf der Station.
Auf der Station hatte ich endlich die Möglichkeit, alle Probleme zu Hause zu lassen und mich ausschließlich auf mich zu konzentrieren. Ich wurde nicht von Ängsten, Unsicherheiten, Telefonaten, Post oder ähnlichem belastet, sondern befand mich auf Station 4 Ost und damit in den besten Händen.
So... Die Alte bin ich zwar noch nicht, aber ich bin zuversichtlich, denn ich bin auf einem guten Weg. Vielen Dank, sehr geehrte und geschätzte Frau W.
Natürlich kann man nicht einmal von der Station 4 Ost erwarten, dass man auf einer Empore sitzt und mit vereinten Kräften aller Mitarbeiter der Station ins ersehnte Licht gehoben wird. Nein, nein... laufen muss man schon selber. Aber das Tolle ist, man lernt es wieder!!
Vielleicht renne ich ja bald wieder... Mal sehen.
Und falls ich wieder mal stolpern sollte und nicht mehr ohne Hilfe hochkomme, weiß ich, wo zukünftig mein Platz ist. Auf Station 4 Ost in Engelthal. Ein tolles Gefühl!

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2019 auf der Station 4 Ost.
Bei der Ankunft wurde ich sofort freundlichst von den Ärzten und Pflegepersonal empfangen.Im weiteren Therapieverlauf hatten immer alle(Ärzte,Psychologen,Pfleger..)ein offenes Ohr für mich und es wurde alles versucht, um mir zu helfen.
Die Therapien waren sehr angemessen, es gab genügend Zeit zum Rückzug oder für Spaziergänge.
Mit den Mahlzeiten war ich zufrieden.
Ich danke dem ganzen Team und würde jederzeit die
Frankenalbklinik Station 4 Ost weiterempfehlen!

Eine Klinik die in der ChampionsLeauge spielt und das ganz vorne!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auf allen Ebene 100 von 100 Punkten!
Kontra:
Das Schnitzel ist zu klein :-)
Krankheitsbild:
Schwere Depression, BurnOut, schwere Belastungsstörung
Erfahrungsbericht:

Ich 44, mänlich, schwere Depression und schwere Belastungsstörung.

Also, ich war knapp 6 Wochen in Engelthal und musste mich an einem Montag morgen im Juli mit einem weiderkehrenden Angstzustand auseinandersetzen und hab mich dann entschlossen so geht es nicht mehr, ich bin fix und fertig und geh wie meine Therapeutin schon meinte im Notfall für ein paar Tage in die Klinik.

Auf der Suche hab ich dann in Engelthal angerufen wie man die Klinik auch nach dem Ort nennt und hatte einen ersten Engel am Telefon der meine Hilflosigkeit sofort erkannte und sich darum kümmerte, das ich akkut sofort augenommen werden kann. Vielen Dank noch mal dafuer!

Ich könnte es kurz machen mit meiner Bewertung, alle Mitarbeiter dort von Haushältern, über Schwester, Therapeuten und Ärzten spielen aus meiner sich in allen Ebenen in der Championsleauge und wissen genau was Sie tun.

Sie als betroffener sollten 2 Dingen tun:

Lieber früher Hilfe suchen als zu spät und den Ärzten enscheiden lassen was gut für Sie und vertrauen haben das man hier genau weis was man tut bzw. Da es ja ein komplexes Thema ist, mit aller menschlicher Vorsicht vorgeht. Das ist natuerlich schwer.

Mit der Vorstellung ein Klappse hat das nix mehr zu tun, ist eine Top geführte Klinik, wo jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit (auch bei einem manchmal aufsässigen Herrn wie mich) immer und das immer sicher fürsorglich verhält.

Ich bin dankbar das ich das Glueck hatte hier Patient sein zu dürfen.

Ich schreibe das hier nach gut 6 Monaten im realen Leben und mir geht es sehr gut, der Weg danach heisst „Dran bleiben“ und das tu ich so gut ich kann!!!

Niemand auch ich nicht möchte noch mal diese zeit erleben, aber niergends wird es einem einfacher gemacht zu sagen, wenn ich mal wieder in so eine Situation kommen,

Dann gibt es keine Hürde mehr in meinem Kopf zu sagen, auf nach Engelthal zu den Engeln dort mit extrem hoher Fachkompetenz!!

Vielen Dank auf diesem Weg an alle die es mit mir aushalten durften!

GLGG

B-Station, jederzeit empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern -einfach alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2019 schon mehrmals auf der B-Station und kann nur Gutes berichten.
Vor meinem 1. Aufenthalt hatte ich wahnsinnige Angst, die mir jedoch gleich von dem netten Pflegepersonal und den Ärzten genommen wurde. Ich habe mich jederzeit verstanden und akzeptiert gefühlt und es wurde immer alles versucht um mir zu helfen. Die Pfleger sind alle sehr lieb und herzlich, und haben zu jeder Tages- und Nachtzeit ein offenes Ohr. Egal mit welchem Problem man kommt, auch wenn man nur mal jemanden zum Reden braucht, es ist immer jemand da. Und die Pfleger und Ärzte sind wirklich toll, da kann sich jede andere Station und Klinik ein Beispiel nehmen. Die Therapien sind, wenn man an allem teilnimmt, sehr umfangreich, doch man hat auch immer zwischendurch oder dann Abends auch Zeit, die man mit den Mitpatienten verbringen kann. Die Patientengemeinschafft ist auch immer toll, es wird viel unternommen und gelacht, man hat eigentlich nie das Gefühl in einer "Psychatrie" zu sein.
Ich würde jederzeit wieder herkommen, die 6 Wochen sind immer zu kurz und man geht mit einem lachendem und einem weinenden Auge...Aber es tut gut, dass man weiß, dass man jederzeit wieder hierher kann und "stabilisiert" wird.
Ich danke dem ganzem Team von Herzen, und ich bin echt froh, dass es diese Station gibt.

TOP-Klink für psychische Probleme

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Psychologen, Ärzte, Landschaft
Kontra:
Abendessen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 6 Wochen in der Frankenalbklinik. Der Aufenthalt war sehr gut. Die Betreuung durch die Ärzte bzw. Pflegepersonal war sehr gut. Zuerst war ich als Akutpatient auf der Station 1 Ost und bin im Anschluss auf die B-Station verlegt worden. Der Aufenthalt auf der B-Station hat mir sehr geholfen. Das Pflegepersonal, Ärzte und Psychologen sind echt Top. Sie haben immer ein offenes Ohr für die Belange und Sorgen der Patienten. Es ist möglich zu jeder Tages und Nachtzeit mit dem Pflegepersonal zu sprechen wenn es einem einmal nicht gut geht. Ich habe diese Möglichkeit das eine oder andere Mal in Anspruch nehmen müssen und ich habe immer Unterstützung erhalten.

Die Ausstattung der Zimmer ist jetzt nicht berauschend jedoch zweckmässig, Auf der B-Station gibt er überwiegend Einzelzimmer, die Dusche muss man sich jedoch mit dem Nachbarzimmer teilen. Ich pers. finde das ok.
Bzgl. Internet, es gibt in der Klink kein W-Lan und LTE ist nur sehr eingeschränkt vorhanden. Beste Ergebnisse hat man mit T-Mobile. Vodafone ist im Haupthaus nicht zu gebrauchen, auf der B-Station hingegen hatte ich keine Probleme.

Die Essenszeiten sind meines Erachtens mit 1h etwas knapp gehalten. Auch die Zeiten sind gewöhnungsbedürftig Mo-So: Frühstück 07:15 - 08:15; Mittagessen 11:15 - 12:15 und Abendessen von 16:45 - 17:45.

Das Essen ist ok. Frühstück und Abendessen als Buffet, Mittagessen kann man aus 3 Menüs wählen (Wiederholung alle 3 Wochen). Die Auswahl am Buffet ist ordentlich und ich habe immer etwas gefunden. Einziges Manko, beim Abendessen kann es schon einmal vorkommen, dass wenn man an der Reihe ist gerade die Wurst/ Käse-Platten leer sind. Dann muss man warten bis das Küchenpersonal eine neue bringt.

Ich würde wenn es mir wieder schlechter geht jeder Zeit wieder in die Frankenalbklinik, besonders auf die B-Station gehen.

Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg meiner Genesung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtbetreuung auf der Station)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Fachkompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Waldrandlage, Psychologisches Fachpersonal auf Station IV-Ost
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out - Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war diesen Sommer auf Station IV-Ost für 6 Wochen.
Ich kam völlig kraftlos, niedergeschlagen, voller Tränen dort an.
Ich hatte das Gefühl zugewandt, liebevoll und absolut zielgerichtet wieder aufgepäppelt zu werden.

Sowohl durch das Fachpflegepersonal, die Fachärztinnen und die Psychologinnen, alle, wirklich alle, haben gut zusammen gearbeitet und mir persönlich oder über die angebotenen Edukationen viele Erkenntnisse und gute Richtungsweisungen mit auf den Weg gegeben.
Mit den Mitpatienten war zum Teil ein sehr guter, wohltuender Austausch möglich.

Die geschützte Rahmen hat mir in der Phase meiner Genesung den Raum gegeben ein Vertrauen in mich selbst zurückzugewinnen.
Also auch viel Arbeit an mir selbst durch mich selbst - immer fachlich begleitet durch das gesamte Stationspersonal.

Der Therapieplan hat mich anfangs komplett überfordert, nach 2-3 Wochen konnte ich dann fast alle Termine wahrnehmen.
Auch körperlich hat sich viel getan: so bin ich nach kurzer Zeit doch trotz Sommerhitze die 4 Stockwerke fast immer zu Fuß gegangen, mehrmals täglich, habe den Wald genossen - auch mit sportlicher Betätigung und begonnen einen inneren Frieden mit mir und meinem aktuellen Zustand zu schließen.

Eine kleine Kritik in Bezug auf Äußerlichkeiten, Oberflächliches, das vermutlich dem Kostendruck/Verordnungen zuzuordnen ist: Der Zustand der Außenanlage und der Grad der Freundlichkeit und Flexibilität des Kantinenpersonals.

Auch wenn es sowohl im Personal als auch unter den Patienten hie und da gemenschelt hat, war es insgesamt eine sehr heilsame Zeit. Das Lachen kehrte zurück, die Freude am gemeinsamen Musizieren und am Kreativen.

Parallel hat sich der Weg aus der Depression und dem Energieloch abgezeichnet - der noch nicht zu Ende gegangen ist, aber Schritt für Schritt weiter gegangen wird.

Vieles hat noch Wochen - oder jetzt sogar Monate - nachgewirkt und angeregt Themen weiter zu verfolgen.
Also Achtung: Aufenthalt mit positiver Langzeitwirkung durchaus möglich :).

Stat. IV-Ost - Jederezeit wieder!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut professionell. Das gesamte Team sehr kompetent. Jeder noch so kleine Wunsch wird vom Team versucht erfüllt zu werden.
Kontra:
keine!
Krankheitsbild:
Burnout/Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück auf der Station IV-Ost aufgenommen zu werden. Ich danke meinem Facharzt für diese tolle Empfehlung. Es war die beste Entscheidung überhaut.
Ich wurde sehr freundlich sowohl vom Behandlungsteam als auch von den Mitpatienten aufgenommen. Das Konzept geht zu 100% auf. Ich habe mich voll und ganz drauf eingelassen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass die 6wöchige Behandlung mein Leben völlig umgekrempelt hat - im positiven Sinne natürlich. Durch die Gruppen (Burnout-Gruppe, Rollenspiel-Gruppe, Psychoedukation) gewann ich meine Selbstwirksamkeit und mein Selbstbewusstsein zurück. Die Einzelgespräche halfen mir dabei mich selbst besser kennenzulernen und mein eigenes Verhalten, Gefühle und Wahrnehmungen besser zu verstehen. Auch der Austausch mit den Mitpatienten war bedeutend und hilfreich. Mir wurde der Rücken gestärkt und ich erhilt meine eigenen "Schokostreusel" (insider!) mit auf den Weg.
Aus diesem Grund bin ich dem gesamten Team der Station IV-Ost unendlich dankbar!!!
Ich habe mich richtig und gut aufgehoben gefühlt. Die Zeit verflog wie im Fluge, wäre sogar noch gerne länger geblieben.
Die Zeit des Schutzes, der Geborgenheit und des Wohlbefindens ging leider viel zu schnell vorbei.
Ich sage: "DANKE", "DANKE" und nochmals "DANKE"!!
Ich empfehle besonders die Station IV-Ost sehr gerne weiter!

Ich lasse liebe Grüße da, wünsche ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue 20120.

S.P.

Weitere Bewertungen anzeigen...