Frankenalbklinik Engelthal

Talkback
Image

Reschenbergstraße 20
91238 Engelthal
Bayern

156 von 180 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

183 Bewertungen

Sortierung
Filter

Rezession der Frankenalbklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, gute Zimmer, gute Sauberkeit
Kontra:
Verwirrendes und langsames Coronamanagement, Therapien fallen häufig aus, Suppen und "eingelegte Salate" teilweise ungenießbar bis schlecht bekömmlich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer, Station, Einrichtung und Therapieangebote (wenn sie stattfinden) sind super.
Wlan Netzwerk ist stark ausbaufähig.
Rohkostangebot ist sehr mangelhaft. Statt dessen gibt es öfter verschiedene "Salatkreationen", die leider teilweise ungenießbar sind. Beispiel: Tomaten, Oliven und Käse schwimmen in der Schüssel in Öl. Konnte nicht definieren welches Öl und obwohl ich nur 2 Gabeln davon hatte war mir den ganzen Abend davon schlecht. Oder: Fleischbällchen (optisch ähnlich wie die von Ikea) schwimmen in Essig. Stellte sich heraus es sollen "Fischbällchen" sein. Kalte Fischbällchen in Essig sind für die meisten Patienten schlichtweg ungenießbar. Hätte mir lieber Rohkoststäbchen mit einfachem Joghurt-Dip oder gekochte Eier gewünscht.

Suppen und Eintöpfe, die als Hauptspeise angeboten werden sind zu 90% aus vorgeschnittenen Gemüsewürfeln, die in einer klaren, geschmacklosen Brühe serviert werden. Unter "Eintopf" hatte ich mehr erwartet.
Das restliche Speisenangebot ist sehr gut. Kaffe auf Station ebenfalls.

Psychologen und Sozialtherapeuten sind durchweg klasse.

Essenszeiten sind teilweise ungünstig. Hatte um 16:45 "Abendessen" und bin meist um 23 Uhr ins Bett. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits wieder Hunger und habe wie die meisten anderen Patienten zu Süßigkeiten gegriffen. Für eine Klinik ungünstig.

Kreativangebote und Musiktherapie waren gut strukturiert und haben mir sehr geholfen mich abzulenken und neues zu entdecken.

Schwestern zeigten Verständnis, auch wenn ich teilweise das Gefühl hatte die Station wäre in einem "Alltagstrott", der die Bedürfnisse einzelner Patienten nicht ganz auffängt. Auch ein kurzes "wie geht es ihnen heute" hätte ich mir einmal am Tag sehr gewünscht.

Patientenvertreter nicht präsent und auf Anfrage nur langsam und schwerfällig.

Bin trotz der Kritikpunkte zufrieden mit meinem Aufenthalt.

Wichtigste Punkte: Bitte einfache Rohkost anbieten (Gurken, Karotten, Tomaten) und das Wlan Netzwerk erweitern.

Vielen Dank!

Schlechte Klinikwahl

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine modernisierung ist dringend erforderlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (WLAN wurde extra erwähnt da ich keinen Besuch empfangen kann.wlan gibt es nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf Grund der pflegerinnen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Frau H sehr unfreundlich und nimmt sich keine Zeit für Gespräche über meine abrechnung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Fernseher müssen neu und das WLAN)
Pro:
Ärzet Psychologen Verwaltung und Service
Kontra:
Krankenschwestern die ihren Beruf verfehlt haben
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die privatstation hat sehr gute Ärzte und Psychologen.
Leider war es dass auch aus medizinischer Sichtweise.
In den folgenden Punkten, muss ich den 3 Vorrednern recht geben.
Die Krankenschwestern haben zu
80% ihren Job verfehlt.
Das junge Personal befindet sich ständig beim Rauchen oder eingeschlossen im stationszimmer
und damit meine ich nicht die teamsitzungen oder Gespräche zum schichtwechsel.
Anstatt sich mehr um Patienten zu kümmern,werden lieber privatunterhaltungen geführt .
Wenn man sich mal beschwert, erhält der Patient nur freche Antworten.Ich bin mittlerweile 65 Jahre und habe es nicht nötig mich lieblos von einem vielleicht 25jährigen Mädchen zurechtzuweisen mit einem scharfen Unterton.

Qualifiziert: nein
Überbezahlt : ja

Es ist kein Wunder das es auf dieser Station während meines Aufenthaltes zu einem ganz ganz schlimmen Vorfall kam und wie ich jetzt erfahren habe, bereits zum zweiten Mal innerhalb von kurzer Zeit.
2 Kräfte die im Dienst sind und ihn gewissenhaft durchführen, würden so etwas bemerken .
Man braucht nicht mehr Personal,

Man benötigt Arbeitskräfte die ihre Arbeit ernst nehmen.

Die Putzfrauen und Service möchte ich hier besonders erwähnen, sie gaben mir mit meiner vergesslichkeit und zittrigkeit mehr Unterstützung und Hilfe als jede andere Person von der Pflege.

Mein Enkel ist auch Krankenpfleger und der will mir das nicht glauben, das teilweise 4 pflegekräfte bei offener Tür im stationszimmer sitzen von 2 bis 5 uhr und keiner etwas arbeitet,man hört nur lautes lachen und Gespräche untereinander.
Ich werde diese Klinik zukünftig meiden ,da gilt auch corona nicht als ausrede.
Die Zimmer sind groß und sauber, ich hatte ein Doppelzimmer unten.
Der Fernseher ist leider viel zu klein im Zimmer, und es funktioniert kein w LAN in den Zimmern, obwohl damit beworben wurde. Das grenzt an Betrug. Ein mitpatient erzählte, dass es seit Jahren Beschwerden über das WLAN gibt, dann kommt mal ein Versprechen der Verbesserung und passiert nichts

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 14.09.2021

Sehr geehrter Schreiber,

Ihre Rückmeldung trifft uns sehr und überrascht uns, steht sie doch diametral im Widerspruch zu den bisherigen Feedbacks und den Ergebnissen unserer regelmäßigen Patientenbefragungen.
Das gesamte Team, insbesondere auch das Pflegepersonal, erfährt - berechtigterweise - sehr viel Achtung und Lob.
Die Pauseneinhaltung und die Durchführung von Besprechungen sind jedoch verpflichtend und unumgänglich.
Die persönliche und telefonische Erreichbarkeit der Pflege ist zu jederzeit gegeben.
Einige Ihrer Aussagen sind für uns in keiner Weise nachvollziehbar und sind für Patienten nicht wirklich beurteilbar.
Wir bedauern es sehr, dass Ihre persönlichen Erfahrungen, die Sie mit uns gemacht haben, zum geschilderten Eindruck geführt haben und hätten uns gefreut, wenn Sie diese Punkte während des Aufenthaltes gleich mit uns besprochen hätten.
Gerade weil wir einen professionellen Umgang pflegen, wünschen wir uns die direkte Klärung vor Ort.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

Beispiellos

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach Perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreiche Versorgung mit Informationen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das der Patient im Vordergrund steht und das Mitspracherecht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut strukturiert inkl. Zeitabläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eine wirklich sehr schöne Station und sehr idyllisch gelegen)
Pro:
Das Gesamtpaket
Kontra:
Die von den Krankenkassen verkürzte Aufenthaltsdauer
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, Posttraumatische Belsatungsstörung, Chronische Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin männlich und 56 Jahre alt. Ich war in der Zeit vom 18.01. bis 22.02.2021 Patient auf der B-Station. Ich kann, nach bisher 6 Aufenthalten mit einer Dauer von sechs Wochen auf dieser Station, bedingt durch ein komplexes Krankheitsbild, mit sehr gutem Gewissen und Wissen berichten.
Meiner Meinung nach ist das Komplettbild aus Zusamenarbeit von Ärzteteam, Pflege, Psyochlogen und Therapeuten (Musik,Sport,Ergo,Kunst,Physiotherapie) Unterbringung und Verpflegung, fast ausschließlich im Einzelzimmer bis auf wenige Doppelzimmer bzw. Aufenthaltsräume maßgeblich für die gute und erfolgreiche Behandlung ausschlaggeben. Die Freundlichkeit und Kompetenz aller Mitarbeiter ist absoulut Vorbildlich.
Nicht zu vergessen sind die div. Entspannungsmöglichkeiten, wie z. B. PMR und als Neuerung ein Entspannungszimmer das keine Wünsche offen lässt, ein beheitztes Wasserbett mit Musik und Vibrazionen und einer Dauer von eine Stunde einfach sensationell.
Was auch herausragend ist die Mischung von ältern und jungen Patienten.
Des Weiteren werden über Erkrankung und Medikamente geschult.
Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Achtsamkeit die dort vermittelt wird.
Auch beeindruckend ist das freundliche Miteinander von Patienten und Patientinnen.
Ich möchte dann noch auf die außerordentlich gute Verköstigung die keine Wünsche offen lässt eingehen. Das Frühstück und Abendbrot wird als Büffet gereicht. Das Mittagessen bestehend aus 3 Menüvorschlägen die allen an der Essensausgabe überreicht werden.
Ich glaube das mit allen diesen genannten Gründen in Engelthal auf der B-Station man bestens versorgt und aufgehoben ist. Man hat die Zeit sich voll und ganz auf seine Genesung und / oder Stabilisierung
einzulassen.
Abschließend möchte ich mich bei allen, die dazu beigetragen haben, das es mir jetzt wieder besser geht, von ganzem Herzen bedanken.
Zum Schluß noch einen besonderen Dank an die außerordentliche Leistung von der Schwester Rosemarie zu Ende meines Aufenthaltes.

Tolle Zeit, nachhaltige Verbesserung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Klima. Ich bin gerne in die Tagesklinik gegangen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Depressionen Patient der Tagesklinik. Sämtliche Bedenken, die ich vorher hatte, waren unbegründet. Es herschte eine sehr angenehme Atmosphäre. Alle Mitarbeiter waren sehr kompetent. Das "Betriebsklima" war so, wie man es sich als Patient wünscht. Mir geht es deutlich besser und ich werde gerne an die 8 Wochen Tagesklinik zurück denken.

Tolle Klinik im Grünen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht / Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War auf Station 2 West. Mit Anfangs Schwierigkeiten da alles neu für mich...kann ich nur gutes berichten.
ÄRTZE sehr nett und Pfleger auch.
Mir tat vor allem die Natur sehr gut. Werde auch wieder in diese Klinik zwecks Panikattacken gehn.

Kompetenz hoch zehn!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Team
Kontra:
Gibt es nichts!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten und die Schwestern auf der B Station sind einfach nur Spitze!
Die Therapien sind sehr hilfreich und werden super umgesetzt!

grundsätzlich fachlich gute und zufriedenstellende Behandlung.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt, Ambiente, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Chef super, menschlich als auch medizinisch, nimmt Patienten ernst und vermittelt Sicherheit.

- Pflege bemüht, jedoch äußerst pausenaffin und meist nicht im Stationszimmer anzutreffen, sondern beim Rauchen. Hilfsbereit aber fachlich kein einheitlich hoher Standard. Manche scheinen im falschen Beruf zu arbeiten und eher auf dieser Station zu sein, um einen meist entspannten Alltag zu haben. Nicht adäquat geschult für Krisensiuationen, teils bei minimalen Abweichungen von standardisierten Abläufen überfordert.

- Assistenzärztinnen freundlich, fachlich gut und emphatisch.

- Defi ist nach Einsatz tagelang nicht ersetzt worden.

- interdisziplinäre Kommunikation fachlich exzellent, organisatorisch bspw. bei Terminkoordination quasi nicht vorhanden.

- Physio, besonders Max, herausragend.

- Sehr gute Therapeuten, überdurchschnittliches Engagement.

- Hauswirtschaftsdienst überwiegend extrem nett und zuvorkommend.

- Sekretärin bemüht aber teils kompetenzüberschreitend.

- Ambiente der Privatstation privilegiert, stilvoll und eher in Hotel- statt Krankenhauscharakter, was der Genesung sehr förderlich ist.

- Essen mittags gut, deutlich überdurchschnittlich in Vgl. zu üblichem Krankenhausessen.

- MFAs im Labor grob, fluktuierende Freundlichkeit.

Und nun?

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wo ist die Nachsorge?
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Nachdem ich hier viele Kommentare gelesen habe und meine eigenen Erfahrungen mit der Frankenalb Klinik gemacht habe, komme ich zu dem Entschluss, dass es hier keine wirkliche Mitte gibt.
Auf negative Kritik wird leider bei fast jedem Kommentar die "Schuld" dem Angehörigen oder Patienten zugeschoben. Seitens der Klinik sind sie scheinbar unfehlbar. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dem nicht so ist. Leider scheint hier soziale Kompetenz doch nur groß geschrieben zu werden, traurig u. peinlich.
Auf meine negative Kritik wurde gar nicht reagiert (für mich ja okay), hab auch versucht neutral zu schreiben und trotzdem zu sagen,was ich meine.
Auf negative Kritik anderer reagieren Sie immer ähnlich.
Ja, ich kann nachvollziehen, dass der Ruf der Klinik geschützt werden soll. Nur kommt dieser ja auch aus Mundpropagander, Empfehlungen und so weiter zu stande. Meiner Ansicht nach hat sich dieses Haus in 10 Jahren kaum weiterentwickelt. Wenn dem wirklich so ist, wäre das sehr schade.
Tasächlich hatte ich ernsthaft überlegt dieser Klinik jetzt eine neue Chance zu geben, da sich die Gesetze ja auch geändert haben.
Ich bin zutiefst verunsichert ob das eine gute Idee ist, da ich mein Herz auf der Zunge trage und somit vermutlich ein schwieriger und viel zu anspruchsvoller Patient bin. Ich möchte nämlich weiter kommen in einer Therapie.
Selbstverständlich schreibe ich hier nicht objektiv, sondern subjektiv, weil es ja auch m e i n e Meinung spiegelt.
Die Schwesterklinik in Ansbach hat wenigstens eingestanden, dass die keine passende Station für mich haben und mir auch nicht weiterhelfen können, trotzdem komme ich irgendwie zurecht dort.
Ein erster Schritt in die richtige Richtung. Jetzt brauche ich nur noch zu wissen, w e r helfen kann. Der Sozialdienst da ist gut.
Ich bin nämlich kein tragischer Einzelfall, wie oft behauptet, dazu kenne ich zu viele weitere Betroffene.
Das Haus hier hätte Potential, meiner Meinung nach. Tolle Umgebung, super Diätküche und anderes.

3 Kommentare

Kati1964 am 13.07.2021

Guten Morgen - ich möchte mich wirklich nicht in Ihre Bewertung einmischen - jeder hat eine eigene Meinung - aber wenn Sie doch nicht zufrieden sind - warum bitte suchen Sie sich nicht mal eine andere Klinik ? Das vertehe ich gerade nicht - ich war auch in Engelthal und habe wirklich viel mit nach Hause genommen - Ich wünche Ihnen noch einen schönen Tag und - sagen wir es mal so - beim Suchen einer anderen Klinik - die Ihren Anforderungen entspricht - L.G. K.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich habe mich nach dem Aufenthalt wie ein Monster gefühlt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn man selbst denkt und seine Meinung äußert, ist man dort unerwünscht.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach dem Aufenthalt ging es mir deutlich schlechter als vorher)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Arztbrief war auch jedes 2. Medikament falsch geschrieben. Die Kommunikation mit dem Arzt war auf Grund unzureichender Sprachkenntnisse des Arztes schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Laut Arztbrief wurde ich als Notfall aufgenommen, aber der Aufnahmetermin wurde verschoben, so dass ich insgesamt fast 4 Wochen warten musste. Andere Patienten wurden schneller aufgenommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer waren ok)
Pro:
Besprechung der Sonderkost mit dem Küchenchef lief sehr gut und das Gespräche waren sehr wertschätzend und respektvoll, eine freundliche Pflegerin; andere Stationärztin, mit der ich aber nur einmal sprechen konnte
Kontra:
Wenn man in zwei Wochen keine Psychotherapie hat und das anprangert, sind die Erwartungen zu hoch
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr Patientin auf Station 2 Ost und kann diese Station nicht empfehlen.
Ich weiß, dass ich keine einfache Patientin bin und es dem Personal dort auch nicht unbedingt einfach gemacht habe. Das berechtigt das Pflegepersonal meiner Meinung nach aber nicht dazu mich anzuschreien und mich für Sachen zu Schnecke zu machen, die ich nachweislich nicht getan habe.
Nachdem meine Tabletten den dritten Tag im Folge falsch gestellt waren, habe ich darauf dann mit Nachdruck hingewiesen. Daraufhin wurde mir gesagt, dass meine Erwartungen sehr hoch seien und ich mich nicht wundern müsse, wenn man mich nicht mögen würde.
Als ich den Oberarzt in einer Gruppe, wo man alle Fragen stellen sollte, die man habe, darauf ansprach, wie man sich als Patient verhalten solle, wenn man vom Pflegepersonal angeschrien werden würde, sagte er vermutlich in der Hoffnung, dass ich diese Frage vergessen würde, dass er sie am Ende der Stunde beantworten würde. Als ich ihn dann am Ende an die Frage erinnerte, fragte er zuerst die anderen Patienten nach Handzeichen, wenn sie auch vom Pflegepersonal angeschrien worden seien, als sich keiner meldete, sagte er sinngemäß, dass das also auf Station nicht die Regel sei. Victimshaming vom feinsten!
Doch nicht genug. Auch der Arztbrief erhielt jede Menge Fehler und auch nachweisliche Falschangaben. So wurde geschrieben, dass ich Selbstverletzungsnarben hätte, die ich aber nicht habe.
Den Arztbrief korrigieren zu lassen, stellte sich als große Kraftanstrengung heraus, da ja jeder behaupten könne, dass das nicht stimmen würde. Nachdem meine Hausärztin dann schließlich telefonisch mit dem Oberarzt sprach, ließ sich der Arztbrief plötzlich doch ändern.
Mir wurde dann zugesagt, dass sowohl ich, als auch die Psychiaterin den korrigierten Arztbrief bekommen würde.
Als ich bemängelte, dass meine Psychiaterin den Brief nicht bekommen hatte, wurde mir gesagt, dass meine Erwartungen zu hoch seien.

2 Kommentare

Qualitätsmanagement_FAK am 02.07.2021

Sehr geehrte Schreiberin,

da Sie Ihre Kritik bereits auch über den internen Beschwerdeweg formuliert hatten, haben wir umgehend darauf reagiert.
Falls Sie mit unserem Umgang mit Ihren Beschwerden nicht zufrieden waren, so tut uns das Leid.
Allerdings möchten wir Ihre Aussagen so auch nicht stehen lassen, da sie den Sachverhalt verzerrt wiedergeben.
In der Tat hatte sich beim Arztbrief der von Ihnen beschriebene Fehler ereignet, welcher dann natürlich auch korrigiert wurde.
Allerdings bitten wir nach wie vor um Verständnis, dass wir solche Dokumente nicht einfach auf einen Anruf hin ändern können.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
B-Station - Therapeuten und Einzelzimmer -
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun denn - ich bin - wenn ich nach Engelthal gehe oder gehen muss - wegen meinem seelischen Zustand immer auf der B Station
Ich kann immer nur wieder betonen - es ist eine sehr gute Station - Ansprechpartner auf der Station sind da - haben immer ein offenes Ohr - die Ärzte sind nett und sie nehmen sich Zeit bei einem Gespräch - vor allem finde ich es sehr gut - das diese B-Station kleine Einzelzimmer hat - möchte man allein sein - Tür zu und Ruhe - das ist eine große Hilfe für mich -
Die Gruppen - der Sport - die Ergo - die Einzelgespräche - helfen mir weiter - ich nehme immer gut Erfahrung mit nach Hause und versuche sie natürlich umzusetzten -
Ich finde die Klinik sehr gut - vor allem die Lage - mitten im Wald - toll für lange Spaziergänge - Vielen Dank das mir so geholfen wurde -

Es liegt in unserer Hand - hier wird sie geführt - wenn man sich führen lässt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Essen darf nicht dazu zählen - meine Meinung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Engagement der Angestellten in allen Bereichen ist sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich war von Ende April 21 bis Anfang Juni 21 Patient auf Station 4-Ost Psychosomatik.
Diagnose war „schwere depressive Phase und akute Dekompensation“. Außerdem wurde ich im Dezember 20 mit ADHS diagnostiziert. Diese Erkenntnis und deren Auswirkung haben mich hierher gebracht.
Ich kam an, mega angespannt, ein einziges völlig überdrehtes Nervenbündel, immer kurz vorm heulen, Selbsthass, Angst, Wut, suizidale Gedanken.
Heute nach 6 Wochen geht es mir wesentlich besser.

Keine Frage, es ist schlimm in einer Psycho-Klinik zu sein. Es ist nicht einfach das Zimmer mit einem fremden zu teilen und das Essen... ja das Essen.

ABER - Jeder hier, jede Reinigungskraft, jeder Hausmeister, jeder Pfleger, jede Schwester, alle Ärzte und Ärztinnen, alle Therapeuten und das Küchenpersonal - jeder gibt sich Mühe, jeder hat seinen Job mit Engagement und Überzeugung gemacht. Noch mehr, einer von den Reinigungskräften ist ein dermaßen sonniges Gemüt, er singt und tanzt während er mein Bad putzt. Unfassbar gut und schön!

Ich bin so dankbar, dass ich hier sein konnte. Ich habe durch das Team von 4-Ost die Chance bekommen, dass alles wieder gut wird. Jetzt liegt es an mir.
Meine Therapeutin hat mir wirklich weiter geholfen und viele neue Werkzeuge in die Hand gegeben.
Das Pflegepersonal der Station hat immer ein offenes Ohr. Auch im Nachtdienst.

Essen: Es ist ein Krankenhaus... was erwarten Sie? Dass das Essen nicht wirklich gut ist, liegt am deutschen Gesundheitssystem und dem Fakt, dass die Küche pro Patient und Tag unter 4€ zur Verfügung hat. Also nicht meckern sondern sich politisch engagieren um das System zu ändern!
Das Essen ist erträglich. Lasst Euch Gemüse liefern und nehmt ein paar Lebensmittel mit, auf die ihr nicht verzichten wollt. Auch über den Kiosk kann man Dinge bestellen.

FD. Im Mai 2021"

I. Kellermann

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super aufgeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gutes Essen und Therapie)
Pro:
Sehr gute Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
wenig Schlaf durch mitpatienten
Krankheitsbild:
Suchttherapie
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte und Pflegepersonal hab Mich sehr wohl gefühlt und super Patienten kennengelernt

Eine absolut richtige Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit aller Beschäftigten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Fragen gute und praktikable Antworten erhalten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zugewandt, fundiert, verständlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Unterstützung von der Stationssekretärin; sehr einfache Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Punkt Abzug wg. Internet. Tipp: Vor Aufnahme verbindlich die Leistungsfähigket des vorhandenen Netzwerks bestätigen lassen. Am besten schriftlich.)
Pro:
Ich habe mich in der freundlichen, ja herzlichen Atmosphäre wirklich wie daheim gefühlt.
Kontra:
Wer auf Internet sehr angewiesen ist, z.B. aus geschäftlichen Gründen, sollte sich eine andere Klinik an einem anderen Ort suchen. Ich weiß zwar, dass Deutschland digitales Ödland ist, aber Engelthal ist digitale Hölle.
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem versuchten Suizid bin ich - nach einer Woche in der Psychiatrie - auf der Privatstation der Frankenalb-Klinik gelandet. Sechseinhalb Wochen später konnte ich die Klinik in sehr gebessertem Zustand verlassen. Natürlich nicht geheilt, aber mit einem ganz großen gesundheitsfördernden Gewinn an Erkenntnis über mich selbst. So lerne ich endlich begreifen, der Prozess ist noch nicht abgeschlossen, dass meine jahrelange Depression eine behandlungsbedürftige und behandlungswerte Krankheit ist und keine Macke. Dass es Mittel und Wege gibt, die Krankheit in Schach zu halten - so wie ich vor vielen Jahren schon gelernt habe, meinen Diabetes in seine Schranken zu weisen.
Das Zusammenspiel und -wirken der unterschiedlichen therapeutischen Disziplinen und Schulen erwies sich für mich als perfekt. Medikamente, gegenüber denen ich in bester Alt-Achtundsechziger Manier sehr skeptisch war, erlebe ich jetzt als aktivierende Unterstützung und nicht als lethargieförderndes Schlucken von Pillen und Verhältnissen. Die psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengespräche, orientiert an Verhaltens- und Tiefenpsychologie brachten mir Licht in meinen jahrelangen Dämmerzustand.
Das kann nur ein Anfang sein. Auch diese Erkenntnis nehme ich mit. Beruhigt bin ich, dass ich die ersten Schritte in die Anschlussbehandlung schon gehen konnte.
Mein schlimmer seelischer Zustand unmittelbar vor meiner Ankunft in der Klinik entstand nicht im luftleeren Raum. Er hat sich im Zusammenleben manifestiert, und da wollen wir etwas ändern, z.B. über unser Miteinanderleben sprechen, damit diesem wichtigen Thema nicht das passiert, was eine begnadete Therapeutin mit ihren Worten so schön formulierte: "LOST in Alltag".
Im Verhältnis zu anderen Patient*innen konnte ich die Klinik früh verlassen. Das war körperlichen Schmerzen geschuldet, die sofort behandelt werden mussten. Die Aussicht, jederzeit zurückkommen zu können, hat mir die Entscheidung, rasch zu gehen, sehr erleichtert.

Sehr empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Lage, Ausstattung, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme (privilegierte) Unterbringung in der Privatstation

Sehr angenehme Stimmung auf Station, v.a unter den Patienten.

Schöne Lage der Klinik mit vielen Möglichkeiten zum Laufen am Wochenende.

Wunderbare Therapeuten
- in der Einzeltherapie
- in der Gruppentherapie
- in der Gestaltungstherapie

Prima hauswirtschaftlicher Service.

Mit der Pflege hatte ich wenig zu tun, aber auch hier: freundliche Betreuung

Insgesamt sehr empfehlenswerte Station, mehr kann man nicht erwarten.

Iss so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das alle als Team zusammen arbeiteten
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es waren alle kompetent freundlich zu jeder Tageszeit. Wann immer man von der Pflege jemand gebraucht hat war jemand da und das ganz für mich alleine Tür zu und frei reden, war immer gegeben.
Abwechslungsreiche Tages Struktur
Und das Therapeuten Team waren gut informiert so das immer weiter gehen konnte ohne immer von vorne an zu fangen.
Ich fühlte mich verstanden und kann gestärkt und mit Hilfsmittel an der Hand nach Hause gehen.
Auch die Möglichkeit von Paar Gespräch war eine super Erfahrung.
Ich wünsche den ganzen Team der
B Station
alles gute weiter viel Spaß und Erfolg.
Bitte bleibt alle Gesund.

Inkompetent und unverschämt

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich möchte betonen, dass andere Erfahrungen mit Familienangehörigen, die dort stationiert waren, sehr positiv waren.
Kontra:
Es ist traurig, wenn der Patient nach dem Besuch in der Ambulanz erstmal ein Beruhigungsmittel braucht, weil die Ärztin unverschämt reagiert hat, nachdem sie ihre Macht über dem Patienten nicht ausspielen konnte, weil ein Angehöriger dabei war
Krankheitsbild:
Depression in Verbindung mit Autismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem bereits mein Mann und meine Tochter jeweils sehr zufrieden mit einem stationären Aufenthalt waren, hat mein autistischer Sohn aufgrund einer Depression mit gutem Gewissen die ambulante Psychiatrie aufgesucht.
Als Autist ist es ihm prinzipiell kaum möglich, sich verbal auszudrücken, bei Fremden schon gar nicht. Deshalb bat er mich, als seine Mutter, als "Sprachvermittler" beim ersten Gespräch dabei zu sein.
Schon dies ist der zugewiesenen Ärztin sauer aufgestoßen.
Einen zweiten Termin hat mein Sohn alleine wahrgenommen, beim dritten bat er mich erneut um Begleitung, da er ein paar wichtige Dinge mitzuteilen hatte, die er nicht selbst ausdrücken konnte.
Die Ärztin reagierte ungehalten, genervt, verständnislos und hat mich als Angehörige mehrfach massiv beleidigt.
Sie sagte, es gebe einen Arzt hier in der Klinik, der sich mit Autismus besser auskennt, allerdings arbeite er mit "richtigen" Autisten und hat somit meinen Sohn als "nicht richtigen" Autisten hingestellt.
Sie forderte mich auf, zu gehen, doch mein Sohn bat mich, zu bleiben. Das hat sie erst recht aus der Fassung gebracht. Ich hatte das Gefühl, sie wollte ihre Macht als Ärztin über meinen Sohn demonstrieren und dies gelang ihr nicht, da ich das Sprechzimmer nicht verlassen habe.
Ich war fassungslos über diese Inkompetenz, Unverschämtheit und über das Machtgehabe dieser Ärztin.
Mein Sohn war wie versteinert, bis er die Klinik verlassen konnte, dann hat er sich ordentlich Luft gemacht und zu Hause erstmal ein pflanzliches Beruhigungsmittel gebraucht.
Nur ihm zuliebe habe ich dort in der Klinik Fassung bewahrt und die Ärztin nicht angeschrien, aufgrund all der Dinge, die sie hier in den Raum und mir an den Kopf geworfen hat.
Völlige Verständnislosigkeit, meiner Meinung nach hat diese Dame überhaupt keine Ahnung im Umgang mit autistischen Menschen.
Mein Sohn wird mit Sicherheit keinen Fuß mehr in diese Klinik setzen. Wohlgemerkt, mein Sohn ist 21 Jahre alt, also kein kleines Kind mehr...

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 04.03.2021

Sehr geehrte Schreiberin,

Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst. Da Sie sie auch über den internen Beschwerdewege formulierten, haben wir sofort darauf reagiert.
Unter Anderem erhielten Sie von der zuständigen Oberärztin das Angebot eines persönlichen klärenden Gesprächs mit der Option einer anderen spezifischen Weiterbehandlung.
Leider haben Sie sich seither nicht mehr gemeldet und wohl bereits telefonisch signalisiert, dass Sie dieses Angebot nicht annehmen werden.
Dies respektieren wir selbstverständlich. Gerne würden wir jedoch einer Abwertung engagierter MitarbeiterInnen entgegentreten. Für jede konstruktive Kritik sind wir weiterhin offen und dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

STATION III-OST, einzigartiges Stationsteam!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben, beschützt und behütet
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression/Angst-und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober 2020 bis Ende Januar 2021 als Patientin in der Frankenalbklinik auf der Station III-Ost und es konnte mir nichts besseres passieren, obwohl ich einige Zeit brauchte um diesen Schritt zu wagen. Hätte ich gewusst, was mich erwartet, ich wäre schon eher dazu bereit gewesen denn die Depression/Angst-und Panikattaken begleiteten mich schon über einen längeren Zeitraum.
Angefangen von dem super Schwestern-/Pflegeteam auf dieser Station, das trotz immenser Arbeit, ob mit den Patienten oder bürokratisch, immer hilfsbereit, freundlich und geduldig bei allen Fragen oder Problemen war, Tag und Nacht. Das ist mehr als lobenswert!
Auch bei den Ärzten, die ein sehr gutes Einfühlungsvermögen bewiesen, angefangen von der Oberärztin, der Stationsärztin und den beiden Stationsärzten, fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.
Besonders hervorheben möchte ich auch noch meine hervorragende Psychologin auf dieser Station, die mit ihrer langjährigen Erfahrung immer den Punkt getroffen hat und mir vieles erklären und mitgeben konnte.
Ich möchte auch alle anderen erwähnen, die Therapeuten der verschiedenen Abteilungen (Physio, Aufbautraining, Ergo, Metakognitives Training, Kunst), meine hilfreiche, nette junge Frau vom Sozialdienst, die freundlichen und hilfsbereiten Damen (ein Herr) vom Hauswirtschaftlichen Dienst, die alles perfekt gemeistert haben und stets zuvorkommend waren, die alle Tage ordentliche Reinigungskraft.
Dem im Haus befindlichen Kiosk mit seinem Familienteam möchte ich ebenfalls danken für die steten persönlichen Bemühungen und den immer freundlichen Entgegenkommen bei allen Dingen die man brauchte.
Nicht zu vergessen, das schmackhafte Essen des Kochs, man konnte mittags zwischen drei Menüs auswählen, früh und abends gab es Buffet.
Zu den Mitpatienten auf der Station hatte ich ein gutes Verhältnis, obwohl ich die Jüngste dort unter den Älteren war.

Herzlichen Dank noch einmal für die wertvolle und hilfreiche Zeit, die mir so gut getan hat.

4-Ost - jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression, Angst- bzw. Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen Patient auf der Station 4-Ost in Engelthal. Das Grundstück der Klinik ist wunderschön. Das Stationsteam war einzigartig toll. Das Essen könnte gesünder sein, gerade abends wäre Gemüse in Form von Rohkost in ausreichender Menge wünschenswert.

Es war der richtige Schritt für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 4 Ost,, sehr nettes, kompetentes Personal, aller Berufsgruppen
Kontra:
Es gibt leider keine Beschäftigungs- und Raumalternativen bei (Corona- bedingten)Therapiestundenausfällen und an Feiertagen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen auf der St.4 Ost wegen Burnout. Es war eine unglaublich hilfreiche und aufbauende Zeit für mich. Ich habe mich sehr gut aufgehoben, verstanden und zufrieden gefühlt. Das Personal, die Psychotherapeuten, die Ärzte und Mitpatienten der Station 4 Ost sind sehr nett, kompetent und immer da wenn man sie braucht.
Meine Therapien (Sport,Ergo, Kunst, Musik, Gesprächsgruppe)haben mich inspiriert und aktiv gemacht. Ich kann jedem nur raten, sich darauf einzulassen, auch wenn man denkt, nichts damit anfangen zu können.... Das Leben ist voller Überraschungen.... Ich dachte nicht, dass ich so kreativ sein kann..

Vielen Dank ??

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Menschen die in dieser Einrichtung arbeiten
Kontra:
Die Zimmer und die gewöhnungsbedürftige Ausstrahlung
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn nicht hier wo sonst. War im Jahr 2019 für 6 Wochen in der Station IV Ost und kann sagen in meiner schweren Depression konnte mir nichts besseres passieren. Einfühlsame Ärzte, Psychiologinnen, Therapeuten und top Schwestern und Pflegeteam nicht zu vergessen die sonstigen guten Geister. Die Kombination stimmt perfekt. Wenn man den Schritt getan hat und das Glück hat hierher zu kommen,der ist auf dem richtigen Weg. Zum Laufen ist es notwendig es sich auf die hilfreichen Mitarbeiter einzulassen und auch die Gruppe als Therapeuten zu sehen. Ich wünsche allen die dort sind und sich dafür entschließen in die Klinik zu kommen, einen erfolgreichen Weg in das Leben auch wenn der nicht immer gerade läuft. Lasst euch darauf ein und einen unendlichen Dank dem Team. Sollte ich wieder in meinen Leben an einen Tiefpunkt - aus dem ich mich nicht befreien kann- kommen, weiß ich wohin ich gehen kann. Danke für die positive und lehrreiche Zeit. B. D.

Einschätzung meines Klinikaufenthaltes in Engelthal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man kommt relativ schnell an und findet die Ruhe.
Kontra:
entfällt.
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Anfang September- Oktober 2020 wegen einer schweren Depression in der Station 1-Ost untergebracht und behandelt.
Die Ärzte, Schwestern und das Therapiepersonal schätze ich als äußerst kompetent, hilfsbereit und entgegenkommend ein.

Zu den Mitpatienten in der Station kann ich nur sagen, dass es ausschließlich Persönlichkeiten waren, die man
als "normale " Menschen einstufen konnte, die aber ihr Depressions- Problem mit und ohne Hilfe erkannten und die die Kraft hatten, dazu zu stehen und
aktiv etwas dagegen zu unternehmen.

Einerseits bildete sich schnell eine enge Gruppe mit fast familiären Charakter, die vertrauensvoll ihre Erfahrungen austauschten und mit Hilfe einer abgestimmten und kontrollierten Medikation durch die
Ärzte und das Schwesternpersonal ständig begleitet wurden.

Die durch Corona oder Krankheit leider ausgefallenen Therapie- Maßnahmen, konnten durch gemeinsame Maßnahmen in der Patientengruppe somit kompensiert werden.

Für mich überraschend wichtig, wurden die Ergo- Therapie, die Kunst- Therapie und vor allem die Anti-Aggressions- Therapie bei Herrn B.

Die Speiseversorgung war gut, manchmal jedoch zu eng früh und abends kalkuliert.

Ein großes Dankeschön auch an die Claudia vom Kiosk, ihrer Schwester und dem Schwager für die steten Bemühungen, den Patienten etwas individuelles zu bieten und Ihnen das Gefühl zu geben, dass sie wertvoll und wichtig sind.

Vielen Dank also noch einmal für die tolle und wertvolle Zeit in der Frankenalbklinik Engelthal.
Es hat mir sehr gut getan und ich werde diese Einrichtung jedem weiterempfehlen.

In der Kürze lag die Würze

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Kurzaufenthalts den Kern getroffen
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während eines knapp zweiwöchigen Aufenthalts hat in meiner Not eine hervorragende Psychologin der Station 4 Ost schier unfassbares bei mir bewirkt, so dass ich die Klinik überraschend gut gestärkt und stabilisiert für eine weiterführende Behandlung verlassen konnte.
Mein großer Dank gilt einem außerordentlich kompetentem Team aus Psychologen, Ärzten, sozialpsychologischem Dienst und nicht zuletzt den sehr hilfsbereiten Pflegekräften auf Station. Alle haben mir stets auf einfühlsame und menschliche Art zur Seite gestanden, wenn ich Hilfe und Rat benötigt hatte. Ich durfte mich aufgefangen und geborgen fühlen.
Engelthal - in derart schlechten Zeiten - sehr gerne wieder!

Verletzung der Schweigepflicht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Respektloser Umgang mit Angehörigen und eklatante Verletzungen der Schweigepflicht durch Mitarbeiter

Sehr gute Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
nichts, alles war sehr schön
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und die Ärzte sind sehr gut. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Borderline Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch überaus viele positive Berichte, habe ich mich vor ca. 2 Monaten auf der Privatstation aufnehmen lassen. Das war ein großer Fehler. Ich kann die überschwänglich Berichte nicht nachvollziehen. Das Pflegepersonal sehr unfreundlich, und gleichgültig.
Entweder sind sie ständig irgendwo am Rauchen, oder in der Pause. Es gibt pflegekräfte die ca 25 % der Arbeitszeit , mit Pause und Rauchen verbringen, man steht ständig vor dem verschlossenem Stationszimmer, und fühlt sich alleine und hilflos.
Ich kann nur lachen, wenn ich lese,das pflegekräfte in Deutschland überfordert sind . Leute arbeitet auf der privatstation engelthal, da bekommt ihr am Monatsende ein schlechtes Gewissen.
40 % des Personals haben ihren Beruf verfehlt und dies merkt man ihnen auch an. Unfreundlich lustlos kein Interesse.
Resultat:
Patienten untereinander führen bewusst herbeigeführt Konflikte.
Es wird keine Rücksicht genommen, und nur über Fehlerhaftes Verhalten anderer gelästert .
Hier kann niemand gesund werden.
Seit 6 Wochen habe ich starke Schmerzen, aber das berücksichtigt niemand.

Zum Essen möchte ich sagen, dass die Auswahl zwar groß ist, ich aber die Geldsätze bei privatabrechnungen durch meinen Lebenspartner kenne, und auch dies steht nicht im Vergleich. Kein frisches Gemüse, selbst der obstsalat kommt aus gefrorenen edeka Verpackungen. Nur fertigsossen, da kocht mein Schwiegersohn deutlich besser .morgens und abends immer das selbe .
Einzig die hauswirtschaftskräfte nehmen dort ihren Beruf ernst, und man bekommt das Gefühl, diese kümmern sich mehr um die Patienten als die Damen der Pflege.
Zimmereinrichtung war vor 10 Jahren modern, sicher nicht heute .Zu kleiner Fernseher.internet schwach eher gar nicht vorhanden .Leider auch kein Empfang über eigene netzanbieter.
Freizeitprogramm am Wochenende gleich 0. Nichts . Langweile pur.
Ich bin froh das ich entlassen werde.
Ich frage mich auf welcher Station meine Vorredner waren,sicher nicht auf der Privatstation oder alles fake.

3 Kommentare

wumselchen am 21.08.2020

Hallo,
Ich kann Ihre Bewertung in keinster Weise nachvollziehen und habe eher das Gefühl, Sie waren mit irgendetwas unzufrieden und beziehen es gleich auf das Ganze.
Ich denke mal, es wäre besser gewesen, Sie hätten persönliche Gespräche gesucht und konstruktive Kririk geübt .
Für diese ist Ihnen sicher jeder dankbar.
Unsachlichkeit gespickt mit Denunzierten Floskeln sind nur ein Spiegel von sich selbst.
Für alle anderen Leser, ihr könnt mir sehr gerne eine Nachricht über dieses Portal schicken, ich werde sie zeitnah beantworten, und mit Sicherheit evtl entstandenen Angste durch diese Bewertung, verfliegen lassen.
Ich gehe sogar soweit, auch ein Telefonat zu führen, um jeglichen Fake Verschwörungen entgegenzuwirken.

Diese Klinik liefert hervorragende Arbeit UND entwickelt sich ständig weiter.
Und da ich bereits wegen anderen Krankheitsbildern in der Frankenalbklinik war, kann ich das gut beurteilen.
Ich bin so froh , diese Klinik gefunden zu haben und bin mir sicher , ohne diesen Ort, wäre mein Leben nicht mehr lebenswert.
Hier wird euch geholfen und das Gesamtpaket stimmt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nur zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Interne Zusammenarbeit
Kontra:
Sehr schlechtes WLAN
Krankheitsbild:
Depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für mich die beste Klinik in Deutschland.Ich war mehre Wochen im Dezember bis Anfang Februar 2019/2020 dort.

Was ich besonders hervorheben möchte, ist die Tatsache, dass alle Mitarbeiter und Abteilungen Hand in Hand zusammenarbeiten.
Zudem möchte ich folgende Schlagwörter angeben :
Kompetenz
Freundlichkeit
Erfahrung
Teamarbeit


Danke an alle Mitarbeiter, insbesonders die Pflege, die immer Zeit für mich gefunden hat.

Danke an die Verwaltungskraft, Frau H. da ich schon bei der Aufnahme ein beruhigendes Gefühl vermittelt bekommen habe.

Danke an die Hauswirtschaft, die mir jeden Wunsch erfüllt hat.

Danke an die Medizininische und Psychologische Behandlung, die mich sehr unterstützt hat in jeglicher Hinsicht.

Danke an die Physio für die Bewältigung meiner Schmerzen.


Die Station lebt meinen Grundsatz:

"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile."

1. Wahl mit 5 Sternen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über 7 Wochen auf der Station IV Ost behandelt.
Ich kann den vorhergehenden positivsten Bewertungen nur absolut zustimmen.
Alle Bereiche der Station IV Ost - von den Krankenpflegern, Psychologen und Ärzten ist 1. Wahl und mit 5 Sternen zu beurteilen.
"Ein Brötchen mehr zum Frühstück wäre wünschenswert" :-)

Erfolgreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Essen, sehr sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacke, Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf der Station 4/Ost gewesen und ich kann hier nur positives berichten. Meine Diagnose waren Panik- und Angstattacken sowie Burnout gewesen, zugleich verbunden mit massiven Krampfanfälle am ganzen Körper. Ich hatte auch eine psychogene Dysphonie, d. h. die sich dadurch äußerte, das man sehr schlecht sprechen kann. Gleich am 1. Tag wurde ich hier gut aufgenommen ich hatte gleich das Gefühl hier wird mir geholfen. Das gesamte Team der Station 4/Ost, Pflegepersonal, Therapeuten (Psychologen), Ärzte waren sehr hilfsbereit und vor allem sehr kompetent. Die Zeit die ich dort war hat mir sehr viel gebracht. Ich möchte nochmals ein großes Lob an die Station 4/Ost aussprechen ihr seit eine tolles Team, das immer für die Patienten da wart. Macht bitte weiter so.

Aufenthalt auf der B-STATION

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei mir haben häufig die Ärzte gewechselt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr hellhöhriges Haus; viele Probleme aufgrund von Lautstärke.)
Pro:
sehr viele tolle Menschen, fast ausschließlich Einzelzimmer
Kontra:
sehr hellhöhriges Haus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt auf der B-STATION der Frankenalbklinik war ein voller Erfolg. Ich habe mich vom ersten Tag an dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch die Patientengemeinschaft hat mich vom ersten Tag an sehr positiv überrascht und ich habe dort sehr viele liebe Menschen getroffen: die Patienten, die Pfleger, die Ärzte, die Therapeuten und auch das sonstige Personal. Fast alle waren sehr einfühlsam und freundlich.
Meine 6 Wochen dort habe ich insgesamt als eine schöne Zeit in Erinnerung behalten, trotz auch vieler Tiefpunkte und anstrengender Therapiearbeit. Ich habe dort viel für mich gelernt und bin gestärkt in mein Leben zurückgekehrt.

Wichtig und richtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression mit Ängsten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2019 und ein 2. Mal im Januar/Februar 2020 auf der Privatstation in einem schönen Einbettzimmer. Durch die Hilfe der hervorragenden Therapeuten und Ärzte konnte ich gestärkt und zuversichtlich die Klinik verlassen. Zu Beginn litt ich unter verschiedenen Ängsten (u.a. Versagensängste) und starken Depressionen mit großer Verzweiflung. Die medikamentöse Umstellung von Schlaftabletten und einem Antidepressivum war begleitet von "Entzugssymtomen" und würde ich deshalb nur stationär empfehlen. Besonders geholfen haben mir die Psychotherapiegruppen unter sehr guter Leitung des Psychotherapeuten, ebenso die Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten und dem Chefarzt. Aber auch das Bewegungsangebot und die Gestaltungstherapie waren für mich wichtig, ebenso die gute Stimmung unter allen Mitpatienten. Die Freundlichkeit des gesamten Personals möchte ich auch gern hervorheben - und auch die Sauberkeit in allen Räumen der Privatstation. Das Essen war gut und reichlich.

Station 4 Ost - IMMER [email protected]@

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts wichtiges
Krankheitsbild:
Schwere Depression mit Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2019 bis Januar 2020, also knappe 6 Wochen, auf der Station 4 Ost in Engelthal.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber der Aufenthalt hat mir definitiv geholfen!
Ich bin als regelrechter Zombie in die Klinik gekommen. D.h., ich habe am Tag 12 bis 14 Stunden geschlafen, war erschöpft bis zum es geht nicht mehr; nichts hat mich mehr interessiert und der Antrieb war bei Null.
Ich bin jetzt seit knapp zwei Wochen zu Hause und habe nicht mehr viel mit dem Menschen gemein, der im Dezember in die Klinik gekommen ist.
Die Station 4 Ost hat mir ermöglicht, aus meinem Umfeld, meinem Alltag und vor allem aus meinem Gedankenkarussell herauszukommen. Ich musste wieder Struktur in mein Leben bringen mit morgens aufstehen, waschen, zähneputzen, Termine wahrnehmen usw. War nicht leicht, aber ich habe es die meiste Zeit geschafft.
Zu verdanken habe ich dies vor allem meinen Mitpatienten, die mich bereits in den ersten Tagen wieder zum Lachen gebracht haben. Aber natürlich auch den Pflegern, Ärzten und Psychotherapeuten auf der Station.
Auf der Station hatte ich endlich die Möglichkeit, alle Probleme zu Hause zu lassen und mich ausschließlich auf mich zu konzentrieren. Ich wurde nicht von Ängsten, Unsicherheiten, Telefonaten, Post oder ähnlichem belastet, sondern befand mich auf Station 4 Ost und damit in den besten Händen.
So... Die Alte bin ich zwar noch nicht, aber ich bin zuversichtlich, denn ich bin auf einem guten Weg. Vielen Dank, sehr geehrte und geschätzte Frau W.
Natürlich kann man nicht einmal von der Station 4 Ost erwarten, dass man auf einer Empore sitzt und mit vereinten Kräften aller Mitarbeiter der Station ins ersehnte Licht gehoben wird. Nein, nein... laufen muss man schon selber. Aber das Tolle ist, man lernt es wieder!!
Vielleicht renne ich ja bald wieder... Mal sehen.
Und falls ich wieder mal stolpern sollte und nicht mehr ohne Hilfe hochkomme, weiß ich, wo zukünftig mein Platz ist. Auf Station 4 Ost in Engelthal. Ein tolles Gefühl!

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2019 auf der Station 4 Ost.
Bei der Ankunft wurde ich sofort freundlichst von den Ärzten und Pflegepersonal empfangen.Im weiteren Therapieverlauf hatten immer alle(Ärzte,Psychologen,Pfleger..)ein offenes Ohr für mich und es wurde alles versucht, um mir zu helfen.
Die Therapien waren sehr angemessen, es gab genügend Zeit zum Rückzug oder für Spaziergänge.
Mit den Mahlzeiten war ich zufrieden.
Ich danke dem ganzen Team und würde jederzeit die
Frankenalbklinik Station 4 Ost weiterempfehlen!

Eine Klinik die in der ChampionsLeauge spielt und das ganz vorne!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auf allen Ebene 100 von 100 Punkten!
Kontra:
Das Schnitzel ist zu klein :-)
Krankheitsbild:
Schwere Depression, BurnOut, schwere Belastungsstörung
Erfahrungsbericht:

Ich 44, mänlich, schwere Depression und schwere Belastungsstörung.

Also, ich war knapp 6 Wochen in Engelthal und musste mich an einem Montag morgen im Juli mit einem weiderkehrenden Angstzustand auseinandersetzen und hab mich dann entschlossen so geht es nicht mehr, ich bin fix und fertig und geh wie meine Therapeutin schon meinte im Notfall für ein paar Tage in die Klinik.

Auf der Suche hab ich dann in Engelthal angerufen wie man die Klinik auch nach dem Ort nennt und hatte einen ersten Engel am Telefon der meine Hilflosigkeit sofort erkannte und sich darum kümmerte, das ich akkut sofort augenommen werden kann. Vielen Dank noch mal dafuer!

Ich könnte es kurz machen mit meiner Bewertung, alle Mitarbeiter dort von Haushältern, über Schwester, Therapeuten und Ärzten spielen aus meiner sich in allen Ebenen in der Championsleauge und wissen genau was Sie tun.

Sie als betroffener sollten 2 Dingen tun:

Lieber früher Hilfe suchen als zu spät und den Ärzten enscheiden lassen was gut für Sie und vertrauen haben das man hier genau weis was man tut bzw. Da es ja ein komplexes Thema ist, mit aller menschlicher Vorsicht vorgeht. Das ist natuerlich schwer.

Mit der Vorstellung ein Klappse hat das nix mehr zu tun, ist eine Top geführte Klinik, wo jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit (auch bei einem manchmal aufsässigen Herrn wie mich) immer und das immer sicher fürsorglich verhält.

Ich bin dankbar das ich das Glueck hatte hier Patient sein zu dürfen.

Ich schreibe das hier nach gut 6 Monaten im realen Leben und mir geht es sehr gut, der Weg danach heisst „Dran bleiben“ und das tu ich so gut ich kann!!!

Niemand auch ich nicht möchte noch mal diese zeit erleben, aber niergends wird es einem einfacher gemacht zu sagen, wenn ich mal wieder in so eine Situation kommen,

Dann gibt es keine Hürde mehr in meinem Kopf zu sagen, auf nach Engelthal zu den Engeln dort mit extrem hoher Fachkompetenz!!

Vielen Dank auf diesem Weg an alle die es mit mir aushalten durften!

GLGG

B-Station, jederzeit empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern -einfach alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2019 schon mehrmals auf der B-Station und kann nur Gutes berichten.
Vor meinem 1. Aufenthalt hatte ich wahnsinnige Angst, die mir jedoch gleich von dem netten Pflegepersonal und den Ärzten genommen wurde. Ich habe mich jederzeit verstanden und akzeptiert gefühlt und es wurde immer alles versucht um mir zu helfen. Die Pfleger sind alle sehr lieb und herzlich, und haben zu jeder Tages- und Nachtzeit ein offenes Ohr. Egal mit welchem Problem man kommt, auch wenn man nur mal jemanden zum Reden braucht, es ist immer jemand da. Und die Pfleger und Ärzte sind wirklich toll, da kann sich jede andere Station und Klinik ein Beispiel nehmen. Die Therapien sind, wenn man an allem teilnimmt, sehr umfangreich, doch man hat auch immer zwischendurch oder dann Abends auch Zeit, die man mit den Mitpatienten verbringen kann. Die Patientengemeinschafft ist auch immer toll, es wird viel unternommen und gelacht, man hat eigentlich nie das Gefühl in einer "Psychatrie" zu sein.
Ich würde jederzeit wieder herkommen, die 6 Wochen sind immer zu kurz und man geht mit einem lachendem und einem weinenden Auge...Aber es tut gut, dass man weiß, dass man jederzeit wieder hierher kann und "stabilisiert" wird.
Ich danke dem ganzem Team von Herzen, und ich bin echt froh, dass es diese Station gibt.

TOP-Klink für psychische Probleme

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Psychologen, Ärzte, Landschaft
Kontra:
Abendessen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 6 Wochen in der Frankenalbklinik. Der Aufenthalt war sehr gut. Die Betreuung durch die Ärzte bzw. Pflegepersonal war sehr gut. Zuerst war ich als Akutpatient auf der Station 1 Ost und bin im Anschluss auf die B-Station verlegt worden. Der Aufenthalt auf der B-Station hat mir sehr geholfen. Das Pflegepersonal, Ärzte und Psychologen sind echt Top. Sie haben immer ein offenes Ohr für die Belange und Sorgen der Patienten. Es ist möglich zu jeder Tages und Nachtzeit mit dem Pflegepersonal zu sprechen wenn es einem einmal nicht gut geht. Ich habe diese Möglichkeit das eine oder andere Mal in Anspruch nehmen müssen und ich habe immer Unterstützung erhalten.

Die Ausstattung der Zimmer ist jetzt nicht berauschend jedoch zweckmässig, Auf der B-Station gibt er überwiegend Einzelzimmer, die Dusche muss man sich jedoch mit dem Nachbarzimmer teilen. Ich pers. finde das ok.
Bzgl. Internet, es gibt in der Klink kein W-Lan und LTE ist nur sehr eingeschränkt vorhanden. Beste Ergebnisse hat man mit T-Mobile. Vodafone ist im Haupthaus nicht zu gebrauchen, auf der B-Station hingegen hatte ich keine Probleme.

Die Essenszeiten sind meines Erachtens mit 1h etwas knapp gehalten. Auch die Zeiten sind gewöhnungsbedürftig Mo-So: Frühstück 07:15 - 08:15; Mittagessen 11:15 - 12:15 und Abendessen von 16:45 - 17:45.

Das Essen ist ok. Frühstück und Abendessen als Buffet, Mittagessen kann man aus 3 Menüs wählen (Wiederholung alle 3 Wochen). Die Auswahl am Buffet ist ordentlich und ich habe immer etwas gefunden. Einziges Manko, beim Abendessen kann es schon einmal vorkommen, dass wenn man an der Reihe ist gerade die Wurst/ Käse-Platten leer sind. Dann muss man warten bis das Küchenpersonal eine neue bringt.

Ich würde wenn es mir wieder schlechter geht jeder Zeit wieder in die Frankenalbklinik, besonders auf die B-Station gehen.

Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg meiner Genesung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtbetreuung auf der Station)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Fachkompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Waldrandlage, Psychologisches Fachpersonal auf Station IV-Ost
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out - Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war diesen Sommer auf Station IV-Ost für 6 Wochen.
Ich kam völlig kraftlos, niedergeschlagen, voller Tränen dort an.
Ich hatte das Gefühl zugewandt, liebevoll und absolut zielgerichtet wieder aufgepäppelt zu werden.

Sowohl durch das Fachpflegepersonal, die Fachärztinnen und die Psychologinnen, alle, wirklich alle, haben gut zusammen gearbeitet und mir persönlich oder über die angebotenen Edukationen viele Erkenntnisse und gute Richtungsweisungen mit auf den Weg gegeben.
Mit den Mitpatienten war zum Teil ein sehr guter, wohltuender Austausch möglich.

Die geschützte Rahmen hat mir in der Phase meiner Genesung den Raum gegeben ein Vertrauen in mich selbst zurückzugewinnen.
Also auch viel Arbeit an mir selbst durch mich selbst - immer fachlich begleitet durch das gesamte Stationspersonal.

Der Therapieplan hat mich anfangs komplett überfordert, nach 2-3 Wochen konnte ich dann fast alle Termine wahrnehmen.
Auch körperlich hat sich viel getan: so bin ich nach kurzer Zeit doch trotz Sommerhitze die 4 Stockwerke fast immer zu Fuß gegangen, mehrmals täglich, habe den Wald genossen - auch mit sportlicher Betätigung und begonnen einen inneren Frieden mit mir und meinem aktuellen Zustand zu schließen.

Eine kleine Kritik in Bezug auf Äußerlichkeiten, Oberflächliches, das vermutlich dem Kostendruck/Verordnungen zuzuordnen ist: Der Zustand der Außenanlage und der Grad der Freundlichkeit und Flexibilität des Kantinenpersonals.

Auch wenn es sowohl im Personal als auch unter den Patienten hie und da gemenschelt hat, war es insgesamt eine sehr heilsame Zeit. Das Lachen kehrte zurück, die Freude am gemeinsamen Musizieren und am Kreativen.

Parallel hat sich der Weg aus der Depression und dem Energieloch abgezeichnet - der noch nicht zu Ende gegangen ist, aber Schritt für Schritt weiter gegangen wird.

Vieles hat noch Wochen - oder jetzt sogar Monate - nachgewirkt und angeregt Themen weiter zu verfolgen.
Also Achtung: Aufenthalt mit positiver Langzeitwirkung durchaus möglich :).

Stat. IV-Ost - Jederezeit wieder!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut professionell. Das gesamte Team sehr kompetent. Jeder noch so kleine Wunsch wird vom Team versucht erfüllt zu werden.
Kontra:
keine!
Krankheitsbild:
Burnout/Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück auf der Station IV-Ost aufgenommen zu werden. Ich danke meinem Facharzt für diese tolle Empfehlung. Es war die beste Entscheidung überhaut.
Ich wurde sehr freundlich sowohl vom Behandlungsteam als auch von den Mitpatienten aufgenommen. Das Konzept geht zu 100% auf. Ich habe mich voll und ganz drauf eingelassen und kann mit gutem Gewissen sagen, dass die 6wöchige Behandlung mein Leben völlig umgekrempelt hat - im positiven Sinne natürlich. Durch die Gruppen (Burnout-Gruppe, Rollenspiel-Gruppe, Psychoedukation) gewann ich meine Selbstwirksamkeit und mein Selbstbewusstsein zurück. Die Einzelgespräche halfen mir dabei mich selbst besser kennenzulernen und mein eigenes Verhalten, Gefühle und Wahrnehmungen besser zu verstehen. Auch der Austausch mit den Mitpatienten war bedeutend und hilfreich. Mir wurde der Rücken gestärkt und ich erhilt meine eigenen "Schokostreusel" (insider!) mit auf den Weg.
Aus diesem Grund bin ich dem gesamten Team der Station IV-Ost unendlich dankbar!!!
Ich habe mich richtig und gut aufgehoben gefühlt. Die Zeit verflog wie im Fluge, wäre sogar noch gerne länger geblieben.
Die Zeit des Schutzes, der Geborgenheit und des Wohlbefindens ging leider viel zu schnell vorbei.
Ich sage: "DANKE", "DANKE" und nochmals "DANKE"!!
Ich empfehle besonders die Station IV-Ost sehr gerne weiter!

Ich lasse liebe Grüße da, wünsche ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue 20120.

S.P.

Sehr gute Betreuung auf Station IV-Ost

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Mehr sportliche Aktiviität wäre aus meiner Sicht positiv
Krankheitsbild:
Burn-Out/Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt auf der Station IV-Ost in der Klinik Engelthal hat mir sehr geholfen.
Das Pflegepersonal ist sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit.
Die Psychologen, Ärzte und das Therapiepersonal gehen sehr individuell auf die Themen der jeweiligen Patienten ein. Ich habe mich sehr gut und kompetent betreut gefühlt.
Das Essen ist für ein Krankenhaus und das zur Verfügung stehende Budget gut.
Ich kann die Klinik Engelthal, insbesondere die Station IV-Ost für die Themen Burn-Out und Depression nur weiter empfehlen.
Vielen Dank an alle, die dort eine sehr gute Arbeit machen und mir geholfen haben, mit meinen Themen besser umgehen zu können.

Vorsicht ! Altenheim !

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Altenheim)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Altenheim)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Altenheim)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Altenheim)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altenheim)
Pro:
Die schlechteste Klinik überhaupt
Kontra:
Geht bitte nicht hin !
Krankheitsbild:
Zwänge, Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychiatrie? Nein ! Altenheim ? Ja ! Ich bitte alle Parienten von 18-30 sich an Adoleszentenstationen zu wenden. Gibt Stationen zum Beispiel von 16-25 Jahren. Wenn ihr ins Altenheim Engelthal geht dann geht ihr kaputt. Man will Therapie machen mit gleichaltrigen, stattdessen sieht man alte grauhaarige Leute mit Wagen zum laufen. Der Oberarzt und der Pfleger Leiter sind die größten .... setzen euch unter Druck, schicken euere Handys sonst wo mit der Post hin und wenn ihr gehen wollt dann sagen sie ,,wir rufen den Richter und dann bist du hier für 6 Wochen auf uns die ach so große Klinik werden sie hören" und die Stationsärzte ? Das aller letzte ! Bitte junge Erwachsene wenn ihr GESUND werden wollt, dann wendet euch ans Klinikum Nürnberg Nord 37/1 (17-25 Jahre) oder an Obermein Station 6B (16-25 Jahre) Wenn ihr allerdings auf alte Omas steht oder unverschämte Ärzte oder 0 KJP Therapie dann naja nicht mal dann solltet ihr ins Altenheim Engelthal

Außer Spesen nix gewesen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterbringung und Verpflegung
Kontra:
eher Verschlimmerung als Besserung des Zustandes
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste, falsche Arzneimittel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo, meine Ehefrau weilt seit 10. September in Engelthal. Aufgenommen wurde Sie auf Station III Ost.
Nach drei Tagen wollte ich meine Frau besuchen da teilte man mir mit, sie wurde ins Klinikum Nürnberg Nord verlegt zur Untersuchung. Nach einer Woche zurückverlegt auf Station III West. Auf meine Frage, warum in die geschlossene sagte man mir, die Alternative wäre die Privatstation. Nach drei Tagen wollte ich meine Frau aus der geschlossenen herausholen. das gelang auch, aber erst auf die Drohung, dass ich meine Frau mit nach hause nehme. Die Begründung für die Geschlossene war, meine Frau finde sich nicht allein zurecht. Für die Privatstation wäre sie aber fähig gewesen. Inzwischen hat man sie in drei verschiedene internistische Untersuchungen geschickt, aber dafür war sie nicht eingewiesen worden. Für ihre psychischen Probleme hat man sich herzlich wenig gekümmert. Der Fragebogen nach ihrem persönlichen Zustand lag eine Woche auf dem Nachttisch. Als ich ihn im Schwesternzimmer abgab und dies monierte, gab man mir zur Antwort :" wir laufen doch den Patienten nicht nach "
Anzumerken wäre noch, dass ich eine Betreuungsverfügung für meine Frau vorgelegt habe, aber nie über eine Maßnahme informiert wurde.Es hat auch nicht geholfen, dass ich Chefarztbehandlung abgeschlossen hatte. Von zweimal Händedruck wurde meine Ehefrau nicht gesund, und darum habe ich sie heim geholt.

Absolute Empfehlung!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr angenehme Umgebung, Privatstation ohne „Krankenhausflair“
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout / Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem der psychische Probleme hat die Privatstation in Engelthal nur ans Herz legen! Ich wurde spitzenmässig betreut und alle waren ausnahmslos freundlich, zuvorkommend und hatten immer ein offenes Ohr. Sollte ich wieder in eine schwierige Phase kommen würde ich ohne zu zögern sofort wieder hier hergehen!

WARNUNG

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

WARNUNG! Nehmt Euch vorab einen Patientenwanwlt und zeichnet jedes Gespräch auf. Ich habt sonst keine Chance, wenn die Kinik wieder mal Scheisse baut.
Die Folgen tragt Ihr alleine. Überprüft mit dem Anwalt die Entlassbrife und klagt sofort auf Fehlerkorektor. Am besten: nicht hingehen.

Psychiatrie wie sie sein sollte!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Team der Privatstation, Ärzte, Therapeuten, Pflege-/Stationsteam, Küchen-, Reinigungsfeen, Ambiente, Zimmer
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Burn out - Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Psychiatrie wie sie sein sollte. Hier wird das Konzept gelebt! Allein die telefonische Kontaktaufnahme mit Frau Hirschmann - die sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit alle Ängste verbunden mit dem Klinikaufenthalt u.a. zur Kostenübernahme/Ablauf Krankenversicherung nimmt - ist höchst lobenswert.

Die stationäre Aufnahme verlief ebenso: ein sehr freundlicher Empfang (auch Pforte) und Willkommen-heißen der Stationsleitung und des Pflege/Stationspersonals.
Anschließend Arztgespräch mit Frau Dr. Dumitresco die sehr freundlich, kompetent und einfühlend war und alles genau erklärte, ebenso Frau OÄ Dr. Pfarrer und Frau OÄ Dr. Stössl meinen herzlichsten Dank!

Meine behandelnde Psychologin Frau Krug und Herr Dr. Vara haben mir mit ihrer einfühlenden kompetenten Art durch die vielen Einzel- und Gruppengespräche sehr geholfen.

Bei Problemen konnte man zu jeder Zeit Ärzte oder Psychologen sprechen, auch das Stationsteam hatte immer eine offene Türe für Gespräche, dies verdient besondere Anerkennung!

Die Küchen- und Reinigungsfeen waren immer freundlich und hilfsbereit.

Zu jeder Zeit hatten Ärzte, Pfleger und das gesamte Team der Privatstation ein freundliches und offenes Ohr, boten jederzeit ihre Hilfe an und halfen durch ihre freundliche Art zu gesunden. Die Ergotherapie, Gestalt- und Kunst- sowie Bewegungstherapie werden von erstklassigen Therapeuten geleitet. Das Ambiente der Privatstation ist so erstklassig eingerichtet, daß man sich sofort gesünder fühlt. Ich kann die Privatstation der Frankenalb-Akutpsychiatrie jedem empfehlen der in einer schwierigen Lebenssituation Hilfe braucht.

Unzumutbare Unterbringung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Interieur der Einrichtung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterbringung in der "offenen" Station: die Fenster liessen sich nicht öffnen, um 20 Uhr wurde hermetisch abgeschlossen. Es gab keine Möglichkeit mehr zum Telefon oder zum Getränkeautomaten zu gelangen. (Getränkeautomat war ohnehin defekt, aber der Zigarettenautomat funktionierte). Die Station gleicht einem Gang wie im Gefängnis. Viele Patienten liefen Stunden nur auf und ab. Es gibt keinerlei Rückzugsgebiet, keinerlei Privatsphäre, nur einen Aufenthaltsraum und einen Raucherraum!! Unterbringung in einem kleinen 3-Bett- Zimmer, Mobiliar Steinalt, nur ein kleiner Tisch mit drei Stühlen. Das Nebenzimmer war mit pflegebedürftigen Patienten belegt. Toiletten Gang oder Verrichtung im Bett war für Jedermann wahrzunehmen, da die Zimmertür und die Toilettentür offen standen. Also aus der einen Seite Gestank aus dem Raucherzimmer, anderseits aus der Toilette.
Als ich den Arzt darauf ansprach, dass es an jeder Ecke Raucher Ecken gäbe meinte er, "wir haben aber auch eine Nichtraucher Ecke".
Nach einer Nacht in der Klinik verliess ich gegen ziemlichen Wiederstand der Ärzte die Klinik-

Ich kann mir über das medizinische Personal und die Therapie Ergebnisse kein Urteil erlauben, zumal ich nichts Negatives gehört habe.

Wahrscheinlich wäre ich geblieben, hätte ich nicht die eine Nacht in einem Gruselkabinett verbringen müssen.

Perfektes Team, Sport und Dr. Wald

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie Urlaub)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hilfreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Excellent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Teilweise Wartezeiten bei Blutabnahme könnten vermieden werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sport, Natur, menschlicher Umgang, Spezialisierung, entspannt
Kontra:
Kiosk fast immer geschlossen, wenn offen keine überregionalen Zeitungen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum ersten Mal wurde mir wirklich geholfen. Die Kombination von kompetenten und auf solche Fälle spezialisierten Ärzten, sehr engagierten Pflegepersonal und außergewöhnlich guten Psychologischer Betreuung war einmalig. Unter Gleichgesinnten fiel es leicht über den Burnout zu sprechen. Die sich ergeben Gruppendynamik, Abende auf der Wiese mit Musik, Frisbee oder Badminton war einzigartig. Zu der eigentlichen therapeutische Arbeit mit viel Bewegung/ Sport ( bis zu 8 Einheiten pro Woche) kommt noch die Panoramalage und der wunderbare Wald hinzu. Eine ausdrückliche Empfehlung.

Von der leeren Hülle zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychosomatik akut Station 4 Ost

Ich kann nur positives über das Team der 4 Ost aus Ärtzen,Psychologen und Pflegekräften berichten.
Die Therapien waren gut aufeinander abgestimmt und die Gespräche in der Gruppe haben das Ergebnis nochmal verbessert.
Ich gehe mit gestärktem Rücken aus der stationären Behandlung heraus.

erfolgreiche Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Kraus ist ein Meister seines Fachs
Kontra:
Krankheitsbild:
generalisierte Angststörung und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im Sommer 2015 aufgrund generalisierter Angststörung und Depression in der Privatstation. Der Professor wußte nach ein paar Tagen Beobachtung, wo das Problem bei mir liegt. Gute und gezielte Behandlung, kompetentes und freundliches Personal. Essen und Ausstattung gleichen einem Hotel.

Depressionen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wohnortnähe
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern Psychologen Ärzte Sozialpädagogen sehr gut.
Guter Wochenstundenplan
Gute Einzelgespräche und Gruppengespräche

Sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (habe mich sehr wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer jemand da)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (haben mir viel Bürokratie abgenommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
depresive erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr wohl in der Klinik sehr güte Ärzte freundliches Personal und gute Behandlung konnte die Klinik gut gebessert verlassen (Tagesklinik)

Angel Valley - B-Station!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6-7/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PTBS, schwere Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie auch im letzten Jahr, haben mich meine Engel auch dieses Jahr herzlichst aufgenommen sowohl in der Patientengemeinschaft als auch bei allen Mitarbeitern der B-Station!!

Allen voran das Pflegepersonal, sie geben alle ihr Bestes. Zu jeder Tages- und Nachtzeit hatte man sich liebevoll um mich gekümmert und mich in allem unterstützt soweit möglich!
Es wird auch jedem neuen Patienten die Hand gereicht, die Frage ist nur in wie weit man diese annimmt!

Und the best at last :-)
Fr.Dr.O., Fr.Dr.St., Fr.G und natürlich Hr.R, ich danke Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie mich auf meinem weiteren Weg begleiten und mir Hilfestellungen auf meinem aktuellen Weg in jeder Hinsicht geleistet haben!!

Herzlichstes Dankeschön an Alle <3

Ihre Fr.Th aus Ulm :-))

B-Station gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Depressionen, soziale Phobien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen auf der B-Station und bevor ich und die Klinik kam, hatte ich wahnsinnige Panik, da ich nicht gerade der Gesprächigste bin und deshalb oft missverstanden werde. Doch die Panik legte sich sehr schnell, als ich von allen ( sowohl Pflege, als auch Arzt, Psychologen und Mitpatienten ) herzlichst aufgenommen wurde. Das komplette Stationsteam hatte immer ein offenes Ohr und war sehr einfühlsam und man merkt gleich, dass ihnen ihre Arbeit Spaß macht und sie mit ganzem Herzen bei der Sache sind. Vom Know-how des Teams können sich viele Kliniken eine Scheibe abschneiden. Auch die Mitpatienten waren einfach mega Wir haben uns alle sehr gut verstanden, jeder wurde herzlich angenommen und niemand ausgegrenzt. Mir hat auch gefallen, dass ehemalige Patienten mal zu Besuch gekommen sind. Und die Idee mit den Kraftgläsern finde ich auch super. Es waren tolle 6 Wochen und ich bin wirklich schweren Herzens nach Hause gegangen. Am liebsten würde ich in der B-Station einziehen :) Sollte ich wieder in Behandlung müssen, hoffe ich, dass ich wieder kommen darf. Ich bin wirklich dankbar für diese Erfahrung.

Das Leben blüht wieder auf.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Kurse, Visiten und Termine sind überaus hilfreich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelles Teamwork!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Traumhafte Lage, Top med. Personal, gutes Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich ernst genommen und professionell betreut. Im Verlauf meiner Behandlung erhielt ich viele Hilfestellungen und Möglichkeiten meinen Alltag und Leben neu zu organisieren und zu überdenken.

Ich würde diese Klinik jederzeit meinen Freunden oder Familie weiterempfehlen.

Großes Lob

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und das Interesse des Pflegepersonals, Teherapeuten und Ärzten
Kontra:
Leider keine Einzelzimmer
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen lang auf der Station 4 Ost.
Schon der Empfang dort war außerordentlich freundlich und fürsorglich, sowohl vom gesamten Personal als auch von den Mitpatienten. Ich fühlte mich sofort gut aufgehoben.

Die Therapien wurden auf meine Bedürfnisse abgestimmt und Wünsche meinerseits berücksichtigt.

Überhaupt steht hier das Wohlbefinden der Patienten
an 1. Stelle.

Die Einzelgespräche und Gruppentherapien mit der Psychologin Fr. L. haben mir sehr geholfen. Sie
ist kompetent, einfühlsam und steht mit gutem Rat zur Seite.

Bei der Stationsärztin Dr. D. fühlt man sich sehr gut verstanden und behandelt. Auch hier spürt das Interesse am Menschen - hier ist man keine Nummer.

Ich kann die Bezirksklinik Engenthal, insbesondere die Station 4 Ost guten Gewissens nur empfehlen!

Hat geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression durch starke äußere Belastungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles hervorragend.
Alle Psychologen für Einzel- und Gruppentherapien gut bis sehr gut. Die Differenzierung ist natürlich subjektiv, je nachdem,welcher Stil einem liegt. Kompetenzmäßig sind alle sehr gut.
Gesamtfreundlichkeit, Zimmer, Essen usw. ganz toll.
Sport, Musik, Kunst, kein Zwang, die Therapieangebote, die einem liegen, sind dann aber ein große
Hilfe.
Wenn es therapeutisch hilfreich sein kann, kann die Klinik zu den therapiefreien Zeiten, z.B. am Wochenende, verlassen werden. Man kann also mal testen, wie man mit der Situation, auf die man nach der Entlassung trifft, zurecht kommt.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Der Patient steht im Mittelpunkt und fühlt sich verstanden und gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war für mich die beste Entscheidung und eine wertvolle Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Konnte nur positives für mich mitnehmen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für eine Klinik überdurchschnittlich gut, Hotelcharakter)
Pro:
Ärzte,Therapeuten und Pflegekräfte sind ausgezeichnet
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und allgemeine Überlastung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein mehrwöchiger Klinikaufenthalt in der Privatstation hat mir sehr geholfen und weitergebracht DANK
- einem äußerst netten, kompetenten und unkomplizierten Aufnahmegesprächs in der Privatstation
- sehr freundlichen, einfühlsamen und kompetenten Stationspflege-Personal
- Gesprächsbereitschaft bei Bedarf jederzeit Tag und Nacht durch Pflegepersonal
- sehr gute Therapeuten und Ärzte
- sehr vielfältiges Therapieprogramm wie 3 x wöchentlich Gruppentherapie, Musik- und Singtherapie, Kunst- und Gestaltungstherapie,
1 Einzelgespräch pro Woche, mehrmals Sportangebote, Nordic-walking, Trommelgruppe, Qi Gong, Philosophiegesprächsrunde, Genusstraining, meditatives Tanzen und Projektive Gruppentherapie, Yoga und individuell verschriebene Anwendungen wie Massagen, Wassergymnastik, etc.
- 2 x wöchentlich für jeden Patienten Gespräch in der Chef- bzw. Oberarzt-Visite
Ärzte gehen auf die Bedürfnisse der Patienten ein, man fühlt sich als Patient gut aufgehoben
- Es werden wöchentliche Therapieziele festgelegt und am Ende besprochen
- es werden auch Vorträge gehalten mit krankheitsbezogenen Themen, die für die Genesung sehr hilfreich sind
- sehr gutes Essen, teilweise wie im Hotel und sehr freundliches Servicepersonal
- sehr angenehmes und modernes Ambiente (Aufenthaltsräume und Zimmer)
- Möglichkeit für Spaziergänge und längere Wanderungen auf beschilderten Wanderwegen
Ich kann einen Aufenthalt in der Privatstation nur empfehlen !

Absolut empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top-Personal
Kontra:
Leider kein Schwimmbad
Krankheitsbild:
Burnout / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der 6 wöchiger Aufenthalt in der Frankenalbklinik auf der Station 4 Ost war vielleicht das beste, was mir in der letzten Zeit passieren konnte! Es gab so gut wie nichts zu bemängeln. Ich bekam ein helles schönes Einzelzimmer mit einer herrlichen Aussicht. ( Achtung: das Zimmer gibt es gegen Zuzahlung!) Was mich allerdings danach täglich begeistert hat, war das Personal. Es dürfte wohl einmalig sein, dass es irgendwo Menschen gibt, die so unglaublich kompetent, bemüht, freundlich, mitfühlend und verständnisvoll sind.Sie waren IMMER da, haben mehrmals am Tag gefragt, wie es mir geht, auch nachts wurde nach mir geschaut und - wenn der Tag mal nicht so gut war lange ZUGEHÖRT! Mehr geht einfach nicht!! Dass die Klinik sauber und gepflegt ist, verstehst sich hier von selbst...

Was mir ebenfalls gefallen hat war, dass hier viel auf Vertrauen gearbeitet wird. Das hatte ich nicht erwartet.

Leider ist in dem Haus kein Schwimmbad, was ich persönlich vermisst habe. Auch die Fitnessräume sind recht eng, was anders aber nicht möglich sein dürfte. Über das Essen kann ich nicht so viel sagen, weil ich aufgrund einer eigenen (!) Diät mittags nicht gegessen habe. Das Frühstück und Abendessen waren immer gleich, jedoch lecker und frisch.

Die Klinik liegt in einer ruhigen, natürlichen Umgebung, mitten zwischen Wäldern, die zu ausgedehnten Spaziergängen einladen auf einem Berg mit Ausblick in die Umgebung - wunderschön!

Jeder, der sich in einer schwierigen Lebenssituation befand oder befindet, Ruhe, Erholung, professionelle
Therapie und extrem gutes Fachpersonal braucht und sucht, ist in der Frankenalbklinik Engelthal bestens aufgehoben!! Ich kann sie nur empfehlen

Mir wurde hier geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Kein WLAN kein TV
Krankheitsbild:
Depreson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in der Klinik

Ärzte sehr entgegenkommend, fachlich kompetent
Aufklärung über Medikamente sehr schwach .
Essen gut ,aber nicht abwechslungsreich.

mir wurde mit Gruppen Gespräche sehr geholfen.
leider sehr schlichte Ausstattung der Zimmer
kein Wlan kein TV kein Radio auf den Zimmern.

Alles was dazugehört

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberärztin absolute Spitze!!!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ging doch einiges Schief.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe ich alles beschrieben.
Kontra:
Habe ich alles beschrieben.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich ging wegen Depressionen und starken Minderwertigkeitsgefühlen in die Klinik.

Eigentlich ging die Behandliung sofort los, was ich als sehr positiv empfand. Das Behandlungsspektrum war auch sehr groß, allerdings fiel ein Teil der Behandlungen, ersatzlos, wegen Personalerkrankungen aus.

Was mich sehr stark störte war, daß der Gruppentherapeut nicht auch mein Einzeltherapeut war, dadurch hatten andere Patienten, bei denen dies der Fall war es viel leichter Gruppenvorkommnisse in der Einzeltherapie zu besprechen!!!
Dies sollte in einer Privatstation mit dem entsprechenden Preisniveau überhaupt nicht vorkommen dürfen.

Die ärztliche Betreuung war( ich war kein Chefarztpatient ) ausreichend, obwohl Chefarztpatienten zwei mal pro Woche Visite hatten und Oberaztpatienten nur einmal!?

Dafür war meine Oberärztin aber einsame Spitze.


Das Preisleistungsverhältnis von Zweibett-, zu Einbettzimmer ist Hiltonmäßig und nicht nachzuvollziehen.


Auch das so großspurig angekündigte Wlan funktionierte bei meiner Entlassung nach 14 tätigen Ausfall immer noch nicht.


Leider muß ich sagen, daß auch ein Teil des Pflegepersonals es scheinbar nicht erkannte, daß hier psychisch kranke Menschen sind und mich zwei mal sehr schroff zurechtwies, weil ich wahrscheinlich gerade nicht iheren Vorstellungen entsprach, wenn ich, zugegeben, schlecht drauf, in den Stützpunkt kam und meinen Unmut kundtat. Ich glaube, die ein oder Person sollte sich selber mal in die Klinik einweisen lassen.

Ich bin und ich werde nie ein Typ sein, der mit seiner Meinung hinter dem Berg stehen bleibt.

Aber trotz alle Kritik, mir ist ganz toll geholfen worden und ich habe sehr viel gelernt, wofür ich allen Beshäftigten sehr dankbar bin, nicht zuletzt dem Servicepersonal, die einen tollen Job machen und immer ein Lächeln zeigten.

Und trotzdem, das HIER und Jetzt ist wichtig, aber auch ein wenig die Zukunft.

Ich kann das Haus aber absolut weiterempfehlen!

4 Kommentare

B.F.-V. am 02.04.2019

Die Äußerungen über das Pflegepersonal kann ich in kleinster Weise teilen. Ich bin zum wiederholten Male hier auf der Privatstation in Engelthal. Noch nie wurde ich schroff angesprochen, selbst im größten Trubel nicht. Ich erlebte und erlebe das Pflegepersonal sehr, sehr motiviert, stets freundlich, kompetent und immer hilfsbereit. Dem Pflegepersonal abzusprechen, sie wüssten nicht, dass es sich um psychisch erkranktes Klientel handelt und das einige Pflegekräfte selbst eine Klinikeinweisung nötig hätten, finde ich vollkommen unakzeptabel. Jeder Patient sollte einmal sein eigenes Verhalten gegenüber dem Pflegepersonal beleuchten. Nur weil wir privat versichert oder zusatzversichert sind, gibt es niemandem das Recht das Pflegepersonal als Laiken zu betrachten. Ich fühle mich hier auf der Privatstation bestens versorgt und aufgehoben. Ich würde jederzeit sehr gerne wieder die Hilfe des Teams in Anspruch nehmen. Auch stört mich gewaltig die Bemerkung über des Preis- Leistungsverhältnis. Jeder der Patienten ist freiwillig hier. Die Meisten erhalten Leistungen von der Krankenkasse, müssen sich über den finanziellen Aspekt keinerlei Gedanken machen. Es gibt einige, die Selbstzahler sind und das bestätigt doch für mich nur die sehr hohe Qualität der Privatstation. Wer feilschen möchte, sollte dies eher auf einem Basar tun. Es handelt sich hier um eine Klinik.
Zum Bereich Einzel- und Gruppentherapie möchte ich anmerken, dass es nicht schlecht ist, therapeutische Unterstützung von 2 Seiten zu erhalten. Wie sollte es auch machbar sein, dass jeder Patient im Einzelgespräch und in der Gruppentherapie den gleichen Therapeuten hat. Patienten reisen unterschiedlich an und ab, haben unterschiedlichste Erkrankungen. Die Wünsche, Sorgen und Anregungen werden vom Personal sehr kompetent angenommen. Es wird sich sehr um schnelle Abhilfe oder Alternativen gekümmert. Zuletzt möchte ich bemerken, dass ich schon einige „Kritiker“ in den Patientenschaften erlebt habe. Verwundernswert ist jedoch, dass viele dieser „Kritiker“ immer wieder Aufenthalte hier nutzen. Für mich bleibt zum Schluß nur noch: eine wirkliche Alternative für die Privatstation in Engelthal gibt es für mich nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe zur Selbstjilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wie in jedem großen Unternehmen gibt es Reibungsverlute)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression / Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wusste, dass ich Hilfe brauche, um aus dem Loch der Depression herauszukommen und dank Unterstützung einer Psychotherapeutin, bin ich auf die Klinik aufmerksam geworden.
Ich bin hier sehr gut betreut und unterstützt worden.
Ich habe etwas Geduld gebraucht und es bedurfte viel Arbeit an mir selbst und mit mir selbst, aber es geht mir viel besser als vor der Behandlung.

Sehr gute und kompetente Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte-/Therapeuten- und Pflegeteam
Kontra:
Ergotherapie fällt zu oft aus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station 4 Ost ist eine sehr gute Station, die Patienten mit Depressionen stets gut durch die akute Phase der Erkrankung leitet und unterstützt! Es ist stets genügend Personal vor Ort! Das Therapeuten Team, die Pfleger und Ärzte sind zuvorkommend, freundlich, hilfreich und kompetent! Die Ergotherapie fällt leider zu oft aus, das kann aber an der Jahreszeit und an einer Erklärungwelle liegen! Ich würde sofort wieder nach Engelthal gehen, denn hier fühle ich mich gut aufgehoben und korrekt behandelt ! Wichtig ist das wir Patienten genügend Respekt und Abstand von Mitpatienten einhalten! Danke für die heilsame Zeit und die gute Zusammenarbeit!Ein guter Platz um Ressourcen und Kraft zu tanken! Jederzeit wieder!

Depression / Angststörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen / Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen über die B-Station:

Am 30.11.2018 kam ich auf die B-Station. Völlig fertig und seelisch kaputt. Ich wusste selbst nicht mehr wie es mir geschieht. Die Aufnahme war so liebevoll und verständnisvoll und da habe ich sofort Hoffnung geschöpft. Nachdem ich dann mein Zimmer bekam, ein Einzelzimmer, und das als KASSENPATIENT, ja, als Kassenpatient, da wusste ich, es wird gut.
Und ja. Es wurde gut, es wurde sogar immer besser.
Meine liebevollen Dokotoren, Fr. Dr. B., Fr. Dr. O. und die Oberärztin Fr. Dr. St. haben mich immer sehr respektvoll und verständnisvoll begleitet. Meine Psychologin, Fr. W. war einfach nur wundervoll und sehr sehr einfühlsam und hat mir fantastisch geholfen. Auch Herr R. mit seinen Kursen über Achtsamkeit...... seit dieser Zeit praktiziere ich dies auch zuhause und fühle mich gut.... sehr gut sogar :-)

Was soll ich sagen: Ich bin gefestigt aus der Klinik entlassen worden und arbeite weiterhin an meiner Genesung.

Einen ganz ganz lieben Gruß und viele Umarmungen möchte ich außerdem dem Pflegeteam der B-Station dalassen. Ihr seid wirklich Engel in Engelthal. Ich habe euch ganz fest in mein Herz eingeschlossen. Ihr seid die wahren Engel. 24+ Stunden immer für uns da. DANKESCHÖN!!!!

Auch an meine damaligen "Kolleg*innen" !!!
Ihr wisst schon wen ich meine.

Eure / Ihre AC <3

Station 1 Ost

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kurze Aufnahmezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war den ganzen November 2018 als Akutpatient in der 1 Ost. Scheinbar ist die Qualität der Behandlung von Station zu Station sehr unterschiedlich.
Ich selbst war nur sehr sehr enttäuscht. Genau 1 Einzelgespräch in 4 Wochen, ständig sind Anwendungen ausgefallen und von Entlassungsgespräch war nie die Rede

Im ganzen sehr sehr schlecht

4ost Eine super Station

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetentes Personal
Kontra:
das Abendessen könnte etwas mehr abwechslung vertragen
Krankheitsbild:
siehe Bericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war in der Zeit vom 02.01.2019-13.02.2019 Patient auf der Station 4Ost. Mein Krankheitsbild war Bornout und PDBS. Schon das Einweisungsgespräch verlief sehr positiv. Mir wurde nahegelegt mich stationär behandeln zu lassen aber ich wurde zu keinem zeitpunkt irgendwie bedrängt. Mir wurde die Station 4ost vorgestellt und ein möglicher Termin in aussicht gestellt, den ich dann auch zustimmte. Diese Station kann ich nur mit besten Gewissen weiterempfehlen. Angefangen vom Reinigungspersonal, dass sehr sauber arbeitet und sehr nett ist. Das Pflegepersonal ist super kompetent und sehr hilfsbereit- egal welche Tages- oder Nachtzeit. Das Ärztepersonal (Stationsärzte und Oberärztin) sind sehr gut, haben ein offenes Ohr und sind sehr kompetent. Zu guter letzt die Psychologen- sehr kompetent und erfahren. Haben auch mal ein offenes Ohr am Gang und sehr gute Lösungsansätze- in meinem Fall. Was besonders gut ist, die verschiedenen Abteilungen auf 4ost arbeiten miteinander und nicht gegeneinander. Ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt und weiss jetzt das hier Profis arbeiten und ich bei Bedarf immer wieder herkommen werde. Auch die Therapeuten (Sport & Keramik) waren super.

als geheilt entlassen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
insgesamt sehr angenehme, professionelle Atmosphäre
Kontra:
sehr abgelegen, mit ÖPNV sehr schwierig erreichbar!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 8 Wochen auf der Privatstation in Behandlung wegen schwerer Depression, untergebracht - gegen Aufpreis - in einem Einzelzimmer. Behandlung, Unterbringung und Verpflegung waren sehr gut. Ich kann mich den zahlreichen sehr positiven Erfahrungsberichten nur anschließen. Natürlich, solange die Behandlung noch angedauert hat, war mein Befinden häufig schlecht, aber: Gegen Ende der stationären Behandlung änderte sich das sehr deutlich. Kurze Zeit nach meiner Entlassung habe ich mich wieder völlig gesund gefühlt, genauso wie vor Ausbruch der Krise. Ich empfehle die Privatstation uneingeschränkt!

Klasse Aufenthalt und Betreuung auf der Privatstation

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
durchgängig positiv
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Burnout, Angststörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr schnell auf der Privatstation aufgenommen. Der Aufnahmeprozess war schnell und professionell. Die Betreuung durch das komplette Stationsteam (Ärzte, Therapeuten, Pfleger, Hauswirtschafter bis hin zum Reinigungspersonal) war klasse. Ich war gut 6 Wochen auf der Station. Die Patientengruppe war echt klasse und wir hatten trotz unserer Krankheitsbilder gemeinsam auch riesen Spaß. Wir haben auch in der therapiefreien Zeit viel zusammen unternommen. Die Klinik ist sehr schön gelegen. Nach 5 Minuten Gehzeit ist man bereits mitten im Wald. Die ausgiebigen Wanderungen allein und mit Mitpatienten unterstützten meinen Genesungsprozess deutlich. Nach gut 6 Wochen gehe ich mit dem tiefen Gefühl der Dankbarkeit.
1. Ich bin dankbar, dass ich hier auf der Station toll aufgenommen worden bin, es war ein klasse Gefühl so schnell in die Gruppe integriert zu werden
2. Ich bin dankbar, dass ich so viele tolle Menschen in der Gruppe und im Stationsteam kennenlernen durfte.
3. Ich bin dankbar, dass es eine Einrichtung wie diese gibt
4. ich bin dankbar, dass ich die Chance hatte hier zu genesen
5. Ich bin dankbar für die vielen Denkanstöße aus der Gruppe und der Einzeltherapie
6. Ich bin dankbar für den riesen Spaß, den wir hier zusammen hatten

Die Privatstation in Engelthal kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Bewertung der B-Station

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mega gute Station!!!!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, schwere Depressionen, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr (2018) bereits zum zweiten mal in der Klinik auf der B-Station.

Ich war mit den Psychologen, den Ärzten und dem Pflegeteam sehr zufrieden sie haben alle gute Arbeit geleistet und mir in meinem Therapieprozess sehr viel weiter geholfen!

An alle nochmal ein herzliches Dankeschön!Vorallem an meine Psychologin Frau W. und an das ganze Ärzteteam!!!!!!!

Einzige was schade war, war dass das Personal manchmal unterbesetzt war und dadurch kam es ab und zu zu organisatorischen Problemen.

Die Zimmer waren vollkommen in Ordnung und wurden jeden Tag sauber gemacht.

Und Leute glaubt bitte der Bewertung vom 16.11.2018 nicht!
Diese Person hat sich selbst ausgegrenzt und schiebt jetzt die Schuld auf die Mitpatienten und das Personal!!!


Ich würde jedem diese Station empfehlen auch wenn es ein schwerer Schritt ist sich freiwillig in stationäre Behandlung zu begeben, aber mir hat es echt geholfen und ich bin mir sicher euch könnte es auch helfen ;)

B Station

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Gemeinschaft, Pflege und Ärzte nehmen sich Zeit und hören einen zu
Kontra:
Ausgang nur bis 20 Uhr unter der Woche
Krankheitsbild:
Borderline mit Begleiterscheinung Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 schon einmal auf der B- Station und sie hat mir damals sehr gut geholfen.

Aufgrund weil ich meinen Job verloren habe, bin ich um neue Kräfte zu tanken und stabil zu werden und in nicht alte Muster zu fallen im September für 8 Wochen wieder zu der B- Station!

Pflege und auch die Ärzte und Psychologen waren mehr als nett, verständnisvoll und haben einen für Ernst genommen!
Wenn es einem schlecht ging haben sie sich Zeit genommen!

In der Gemeinschaft war es manchmal schwierig aber das ist ja klar bei sovielen Menschen!
Aber wir haben uns trotzdem alle zusammen gerauft und dann gut verstanden.

Mit manchen kann man halt mehr und mit manchen nicht so, es wurde aber nie jemand ausgeschlossen und wenn lag es an der Person selbst!

Ab und an sind leider manche Therapien wie Kunst oder Musik ausgefallen aber wir haben halt dann mit paar Patienten Spiele gemacht usw.

Abends haben wir auch oft zusammen einen Film geguckt!

Ich würde jeden raten den es nicht so gut geht zur B-Station zu gehen!

Ich bereue nichts und würde jederzeit wieder diese Klinik wählen!
Vorallem ist es hier schön ruhig und so schön ländlich !

enttäuschend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ruhige Umgebung
Kontra:
so gut wie alles
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

B- Station: Ich wagte das erste mal den Schritt stationär in Behandlung zu gehen und wurde schwer enttäuscht! Kam instabiler raus als ich rein bin...
Als ich eine Krise hatte wurde mir direkt mit der geschlossenen gedroht obwohl ich nichts getan habe ausser zu weinen und extrem aufgelöst zu sein.. die Pflegerin konnte nicht mit der Situation umgehen und erzählte im Nachhinein lügen, dass ich geschrien hätte was nicht so war.. sie holte im Nachhinein auch keine weitere Hilfe von anderen Pflegern oder Ärzten.. ich wurde obwohl ich Hilfe benötigte mit dieser Situation allein gelassen...
Zudem empfand ich das Verhalten der Oberärztin extrem unprofessionell und arrogant, sie ging auf keinerlei Konfrontation ein, wenn man seine Meinung mitteilen wollte, zu Situationen die nicht laufen sollten, wie sie gelaufen sind...
Das Patienten Klima war unter aller Sau, es wurde gelästert und ausgegrenzt
Zudem wurde ich wegen eines Verbots auf der Stelle entlassen, was kein Verbot ist, denn in der Stationsordnung war es nicht aufgeführt (die ich bei der Aufnahme übrigens zwecks Schlamperei nicht bekam), dann behauptete die Oberärztin es sei am ganzen Gelände mit Schildern ausgezeichnet, was auch nicht der Fall war.. Ausserdem wurde mir ein Verbort für die Klinik erteilt..
Ich musste innerhalb einer halben Stunde mein Zeug packen und das Zimmer verlassen und wurde unter Druck gesetzt obwohl ich mich in einem Kritischen Zustand befasste.. Es wurde sich nicht drum gekümmert wie ich nach hause komme oder dass ich Medikamente mitbekomme... der nächste Tag war ein Feiertag..
Als ich mit der Oberärztin in Konfrontation gehen wollte wurde sie aggressiv und unhöflich, ich wurde wie ein Unmensch behandelt und nicht wie ein psychisch Kranker Mensch
In meinem Arztbrief wurde außerdem mehrmals gelogen..
Im Nachhinein fanden mich Mitpatienten auf Social Media und schrieben mir Hass Nachrichten...
Alles hatte für mich unterstes Niveau
Ich fühlte mich die 3 Wochen in denen ich dort war kein einziges mal Wohl und leide immer noch an diesem Aufenthalt

uneingeschränkt empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept sehr stimmig
Kontra:
Wenn Therapeuten ausfallen, fällt z.T. auch die Therapie aus
Krankheitsbild:
psychovegetative Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen Patientin auf der Privatstation und habe mich dort sehr gut versorgt und behandelt gefühlt. Das Ärzte-, Therapeuten- und Pfelgeteam ist sehr kompetent, die Damen von der Hauswirtschaft sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Die medikamentöse Therapie wurde mit mir besprochen und nur umgesetzt, wenn es für mich ok war. Die psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengespräche waren fordern und sehr hilfreich.
Die Patientengruppe war angenehm. Ich hatte Gesellschaft wenn ich wollte, konnte mich aber auch zurückziehen.
Schade war, dass im kunsttherapeutischen Bereich einige Angebote wegen Personalmangel aufallen mussten.
Die Lage der Klinik, unmittelbar am Waldrand ist wunderschön, Unterkunft und Verpflegung sind auf der Privatstation sehr gut.
Die Kommunikation und Abrechnung mit meiner Krankenkasse hat mir die Klinik komplett abgenommen, ich musste mich um nichts kümmern.

Das Tal der Engel-vorwiegend auf der B-Station!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5-7/ 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PTBS, schwere Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Immigrantin aus dem Schwabenländle, wurde ich sehr herzlich im fränkischen schönen Engelthal mit meinen schweren Päckchen aufgenommen. Das Pflegeteam war allzeit tadellos, ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben.
Ein ganz, ganz großes Lob an die besten Therapeuten Herrn R.,Frau O., Fr.Dr.B und die wunderbare Oberärztin- Sie alle gemeinsam haben dazu beigetragen, mich wieder lebendig zu fühlen, dafür ein riesengroßes DANKE!!

Für Alle, die tatsächlich ausschließlich an sich und vor allem mit sich selbst arbeiten wollen, kann das hier wahrlich die beste Entscheidung fürs weitere Leben sein, insofern man die Zeit intensiv nutzt und vor Allem ehrlich zu dem Personal ist.

Ich für meinen Teil bedanke mich bei Allen für die kompetente und fürsorgliche Behandlung, auch für meine dazugewonnenen Freunde, denn die sind für mich die Familie, die ich nie hatte..-DANKE FÜR ALLES!!!

HERZLICHE GRÜßE AUS ULM ;-))

Professionelle Therapie in beeindruckendem Umfeld

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Persönliche Betreuung in fast familiärem Umfeld, kompetente Therapie wo andere Urlaub machen, mit umfangreichem Programm (Kunst, Sport, Musik, Entspannung);
Tolles Therapeuten- und Ärzteteam, Unterbringung und Verpflegung top, Stationsteam und Hauswirtschaft spitze;
Super Rahmenbedingungen um wieder gesund werden zu können.

Danksagung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der freundliche Umgang war sehr beeindruckend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich Zeit für einen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In einen großen Ärzteteam wird die Behandlung geleitet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr gezielt und gut angestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein wirklich sehr schöne Klinik mit vielen Naturbelassenen Akzenten)
Pro:
In allen Bereichen der Therapie geht es ausschließlich um den Patienten
Kontra:
Gibt es keine!!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr schöne Klinik in der ganz der Patient im Focus steht und alles dafür getan wird das die Behandlungszeit ein Erfolg für den Patienten darstellen kann!
Ich habe mich schon mehrmals dort behandeln lassen und kann daher mich nur lobend äußern!

Professionelle Therapeutinnen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten/innen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nachhaltig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten/innen
Kontra:
Essen und Zimmerbelegung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April und Mai 2018 5 Wochen in stationärer Behandlung in Engelthal Station 4 Ost. Ich war extrem erschöpft und kraftlos. Also heftiger Burn Out (meiner Meinung nach übergangener Burn Out) und Depression. Was mir besonders gut getan hat und ich auch empfehlen kann, waren die Gruppensitzungen in denen 2 Therapeutinnen (sehr professionell und unterstützend) viele Lebensthemen bearbeiten und mich vorwärts gebracht haben. Beide Damen haben Standing. Sie haben mir viele Anregungen und nachhaltige Ausrichtung ermöglicht. Erinnere mich heute noch gerne daran. Ist sehr nachhaltig und tief. Beide waren der Schlüssel für mich, wieder vorwärts zu kommen. Essen ist so eine Sache....ich fand es Note 3-. Personal ist top. Was mir nicht gefallen hat, waren die Übernachtungen, da ich im Zimmer mit anderen Leidensgenossen (meistens Schnarcher oder konnten selbst nicht schlafen) teilen musste. Ich empfehle Engelthal weiter.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhige Lage
Kontra:
Lautstärke auf den geschlossenen Stationen (selten aber störend bis erschreckend)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswert. Ruhige und schöne Waldlage. Hier kann die Psyche entspannen. Diverse Therapieangebote sind sinnvoll auf den Tag verteilt. Ärzte, Therapeuten und Stationspersonal sind kompetent, freundlich und stets für die Patienten da. Der Tagesablauf lässt auch Zeit für längere Gespräche mit Mitpatienten, die für psychisch kranke Menschen ebenfalls sehr hilfreich sind. Auch das Essen ist sehr gut und die Zimmer sind geräumig. Der Patient steht absolut im Mittelpunkt und hat das gesamte Personal hilfreich zur Seite.

Zur richtigen Zeit am richtigen Platz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Kontra:
Wartezeiten beim Abendessen
Krankheitsbild:
Bournout und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck ist schonmal gut. Alles tip top sauber und gepflegt. Sehr gute Organisation. Auf der Station 4 Ost arbeiten die Mitarbeiter wirklich Hand in Hand zum Wohle der Patienten. Dort versucht man, allen Wünschen (soweit möglich) gerecht zu werden. Ich habe mich vom ersten Augenblick bis zum Schluss sehr wohl gefühlt. Man ist auch speziell auf meine persönlichen Probleme eingegangen. Einzel - und Gruppentherapie sind sehr zu empfehlen. Ich war rundherum zufrieden.

Im Bedarfsfall erste Adresse

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Privatstation uneingeschränkt empfehlen.
Zimmer und Versorgung können mit einem guten Hotel mithalten.
Therapie- und Pflegeteam arbeiten sehr engagiert, kompetent und fachlich gut abgestimmt zusammen.
Die verschiedenen Therapieinhalte sind in einen sehr strukturierten Tagesablauf eingebunden.
Das kompetente Entlassungsmanagement erleichtert den Übergang von Klinikaufenthalt zurück zum normalen Tagesablauf.
Unterstützt wird die Therapie durch eine landschaftlich einmalige Lage der Klinik, die für Ruhe aber auch Bewegungsmöglichkeiten sorgt.

Danke an die B Station und das ganze Team.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte 6 Wochen auf der B Station verbringen.
Es war eine wirklich schöne Zeit, das ganze Personal war extrem freundlich und man hatte immer einen Ansprechpartner.
Die Ärzte und Therapeuten sind sehr kompetent ich fühlte mich immer gut aufgehoben verstanden und ernst genommen.
Mitpatienten waren ganz große Klasse (Dampfen statt Rauchen) es war als ob wir uns schon ewig kennen würden.
Ich kann die B Station uneingeschränkt jeden empfehlen und sage danke an das ganze Team.

Engelthal Haus B immer wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer einen Ansprechpartner, alles top Ärzte und Plegekräfte
Kontra:
kein Kiosk
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 7wöchiger Aufenthalt im Haus B war für mich eine sehr positive Erfahrung. War meine erste Therapie, die ich mit Angst angetreten habe.Diese Angst war allerdings total unbegründet. Alle Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte und auch das Reinigungspersonal bekommen von mir ein ganz dickes Lob. Es war immer jemand da, der einen aufgefangen hat wenn es einem mal nicht gut ging. Die Gemeinschaft unter den Patienten war in meinen Fall sehr gut. Habe dort bessere und ehrlichere Freunde gewonnen als Zuhause. Ich bin sehr dankbar das ich im Haus B sein durfte. Macht weiter so und bei Bedarf hoffe ich, das ich wieder kommen kann.
Ich vermisse jetzt schon meine Spaziergänge durch den wunderschönen Wald und das stundenlange Sitzen unter der Trauerweide alleine oder mit Gesellschaft.
Jederzeit und immer wieder.
DANKE, DANKE

Klinik mit Herz und Kompetenz!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7/8.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Einstellung auf mein Medikament war sehr gut. Alle Fragen wurden immer ausführlich beantwortet.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein Kiosk, in die Jahre gekommene Duschvorhänge)
Pro:
Das gesamte Personal ist voller Achtung und Geduld, und kompetent man fühlt sich in guten Händen.
Kontra:
Kein Kiosk, unschöne Duschvorhänge
Krankheitsbild:
Depressionen und Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in ein sehr schönes Waldgebiet eingebettet.
Mann kann dort die nötige Ruhe und Abstand finden.
Ich kann die Klinik nur empfehlen!
Meine Depression und auch die Angstörungen sind sehr viel besser geworden,ja fast verschwunden.
Alle Beteiligten Therapeuten/innen, Ärzte/innen, das gesamte Pflegepersonal, das Physio-Team und die beiden Oberärzt/innen der Station B haben daran mit grosser Kometenz mitgewirkt.
Ich wurde durchgehend respektvoll, kompetent und freundlich behandelt, und das vom Reinigungspersonal bis zum Oberarzt!
Soviel Geduld, Empathie, und Verständniss während der ganzen 6 wöchigen Behandlung da kann man einfach nur DANKE sagen.
Mir wurde echt geholfen.
Herzlichen Dank nochmal an das gesamte Personal der B - Station!

Ich bin dankbar, dass es diese Klinik gibt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente, engagierte Therapeuthen und Pflegepersonal in schönster landschaftlicher Umgebung
Kontra:
Der Speisesaal ist sehr eng und überfüllt, es gibt keinen Kiosk
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier findet man in herrlichstem alten Wald eingebettet ( pure Erholung für die Seele) sehr kompetente Hilfe von Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal. Meine Probleme wurden jederzeit ernst genommen, alle waren höflich und allzeit bemüht mir zur Seite zu stehen und es wurden mir ausreichend Hilfsmittel (in Form von erklärten Verhaltensmustern und Denkansätzen, Entspannungsübungen, Achtsamkeit, Einzel- und Gruppengesprächen, Bewegung, Musiktherapie, Singstunden, Ergotherapie und Eigenverantwortlichkeit!) zur Verfügung gestellt. Der Abstand zum Alltag machte mir vieles erst mal leichter, so dass ich ein Stück weit erst einmal wieder zu mir selber finden konnte. In einer Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen (natürlich gab es unterschiedliche Diagnosen), konnte mal für die „Welt da draußen“ wieder proben, Grenzen aufzuzeigen, auf sich zu achten, in kleinen Schritten voranzukommen und Gemeinschaft zu üben.
Mir hat der Klinikaufenthalt sehr geholfen und ich bin froh, dass es diese Klinik gibt, die mir und somit auch meiner Familie zur Seite steht, wenn es nicht mehr weiter geht.
Ein Lob nach Engelthal!!!

Vorbildlich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz & Empathie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik nur aus vollstem Herzen empfehlen!
Meine Depression hat sich stark gebessert.
Vielen Dank nochmal an alle Beteiligten Therapeuten/innen, Ärzte/innen, das gesamte Pflegepersonal, das Physio-Team und die beiden Oberärzt/innen der Station B.
Ich wurde noch nie in einer Klinik durchgehend so respektvoll, kompetent und freundlich behandelt, und das vom Reinigungspersonal bis zum Oberarzt.
Ich hatte das Gefühl, gemeinsam mit allen an meiner Genesung zu arbeiten. Ich wurde in Entscheidungen einbezogen und meine Meinung wurde ernstgenommen.
Vorbildlich! Besonderen Dank auch nochmal an den Oberarzt der Station 2 Ost, wo ich vorher zur Diagnostik war. Wertschätzung & Empathie at its best!

Ich war sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empfehelnswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Psychotherapeuten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Chefarztbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute medizinische und psychotherapeutische Begleitung, sehr angenehme Atmosphäre
Kontra:
Personell knapp besetzt, WLAN-Empfang schlecht;
Krankheitsbild:
Depressive Störung (Burnout)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist landschaftlich sehr schön gelegen. Angrenzend an das Klinikgelände befindet sich reine Natur, die sowohl zum Nordic Walking, Radfahren, Wandern, oder Spazierengehen einlädt. Umfangreiches Material zur Orientierung findet man im Lesezimer oder im Speiseraum.
Die Einzelzimmer sind großzügig und gut ausgestattet. Täglicher Zimmerservice und wöchentliche Erneuerung der Bettwäsche sind sehr angenehm.
Bei Chefarztbehandlung findet immer am Montag die Visite und am Freitag ein Einzelgespräch statt. Ich fühlte mich während meines Aufenhaltes dahingehend bestens betreut und versorgt.
Das Pflegepersonal ist sehr bekümmert und um das Wohl der Patienten bedacht. Auch bei krankheits- oder urlaubsbedingten Engpässen leidet die Qualität der Versorgung nicht.
Einen besonders großen Beitrag zu meiner Genesung/Stabilisierung leistete mein Psychotherapeut. Sein Engagement und seine Empathie während der Gruppengespräche und dem einmal wöchentlich stattfindendem Einzelgespräch, ist erwähnenswert.
Das Angebot der verschiedenen Therapien ist umfangreich. Die Ergotherapeuten sind kompetent und sehr hilfsbereit. Mein Tipp: Anfangs an allen Angeboten teilnehmen und sich danach seine eigenen Favoriten wählen.
Besonders möchte ich noch das Team der hauswirtschaftlichen Betreuung erwähnen. Die Damen sind immer sehr nett und sympathisch, was keineswegs selbstverständlich ist.
Einen wichtigen Beitrag leistet die Verwaltung, die ebenfalls sehr hilfsbereit ist.

wirklich empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
reichhaltiges Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression mit psychosomatischen Störungen, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurzfristig war eine Aufnahme auf der Privatstation (innerhalb von 1 Tag) möglich, das empfand ich sehr positiv, da es mir psychisch sehr schlecht ging!
Das Personal ist sehr freundlich, aufmerksam und zugewandt. Die Bezugstherapeuten nehmen sich Zeit für ein Einzelgespräch pro Woche, die Psychotherapiegruppen finden 3 Mal pro Woche statt.
Die Patientengemeinschaft ist sehr gut und unterstützt sich gegenseitig beim Heilungsprozeß durch Akzeptanz für das Verständnis der Probleme des Anderen. Dabei ist das Du unter den Patienten sehr hilfreich und erleichtert die Kontaktaufnahme,aber auch den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Patienten.
Das Therapieangebot ist sehr reichhaltig, angefangen von Kunst-, Ergo-, Musik- und Sporttherapie über Qi Gong, Einzel- und Gruppenpsychotherapieangebote.
Die Zimmerausstattung ist sehr schön, die Essensauswahl ist sehr gut; beides sorgt dafür, dass man sich wirklich wohl fühlt.
Für mich war es die richtige Entscheidung, mich hier behandeln zu lassen. Insgesamt war ich acht Wochen hier - und das war auch gut so! Wenn ich wieder eine Depression und/oder psychosomatische Beschwerden hätte, würde ich wieder hierher kommen.

Kann man - muss man aber nicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Lage der Klinik
Kontra:
Ambiente/Räumlichkeiten der Tagesklinik
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt wunderschön. Man hat viel Natur herum. Das Essen in der Klinik ist wirklich sehr gut.
Die Einrichtung Tagesklinik hat schon bessere Tage gesehen. Auch sitzt man mit Patienten auf engstem Raum zusammen. Schön geht anders!
Das Pflegepersonal ist zuvorkommend und kompetent.
Die Therapie Möglichkeit waren leider durch Urlaub bzw. Krankheit der Therapeuten eingeschränkt.Meine Ärztin war sehr gut!

Der Weg zur Selbsthilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagiertes und kompetentes Personal
Kontra:
Ausfall von Therapien durch Krankheit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme in die Klinik war sowohl von Personal- als auch von Patientenseite sehr herzlich. Das "Du" in der Kommunikation zwischen den Patienten erleichtert sofort sowohl den Einstieg in die Gruppe als auch den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Patienten. Genau dieser Erfahrungsaustausch hilft enorm beim Verständnis der eigenen Probleme und im Vorgehen in der Therapie.
Das Verständnis für die Probleme des anderen erzeugt hohe Toleranz und Akzeptanz von daraus entstehenden Verhaltensmustern sowohl bei den Patienten als auch beim Personal.

Die Freiheit in der Tagesgestaltung ist groß, allerdings empfehle ich die intensive Teilnahme an den angebotenen Therapien; ich zumindest habe bei mir vollkommen neue Talente und Interessen entdeckt.

Möchte nie mehr auf diese Station

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Engagierte und emphatische Pfleger und Schwestern
Kontra:
Unfähiger und arroganter Stationsarzt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung schwerer Depression.
Wöchentliche Arztgespräche kurz und ohne hinreichende Aufklärung.
Stationsarzt ohne Empathie und anscheinend ohne hinreichende Erfahrung bezüglich Depressionen.
Pflegepersonal sehr engagiert und bemüht.
Unterbringung zweckmäßig - Duschvorhänge wurden leider seit längerem nicht mehr gewaschen. Ansonsten alles sehr sauber.
Wunderbare Lage am Wald.
Das Essen war ausreichend, aber nicht sehr abwechslungsreich. Dürfte gesünder sein, z.B. frisches Obst am Morgen.
Kommt man etwas später, kann es durchaus sein, dass man das bestellte Essen nicht mehr bekommt.
Leider sind auch sehr viele Anwendungen usw wegen Personalmangel ausgefallen.
Sollte ein Mitarbeiter z.B. wegen Urlaub oder Krankheit ausfallen, fallen eben auch diese Termine für die gesamte Zeit aus!

Wunderbar (mit kleinen Abstrichen)

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Beratung hinsichtlich Medikation gut; ansonsten hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen zu den Therapieformen gewünscht)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (schnelle und unkomplizierte Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ordentliche und stets saubere Zimmer inkl. Dusche und herrlichem Ausblick)
Pro:
Sehr nettes Personal, umfangreiches Therapieangebot, ideale Genesungsumgebung
Kontra:
zu häufige Therapieausfälle, unausgewogenes Essensangebot
Krankheitsbild:
Burnout + Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ersten Stunden/Tage in einer psychiatrischen Klinik (Station 4-Ost) sind zunächst vermutlich für jeden etwas verstörend. Umso schöner war es, schnell und unkompliziert aufgenommen zu werden und eine Einweisung in die Abläufe zu bekommen (auch die Wartezeit auf einen Platz war überraschend kurz). Die Ruhe, die dabei vom Pflegepersonal ausgestrahlt wurde, hat direkt die erste Angst genommen.

Die Zimmer sind ausreichend geräumig, verfügen jeweils über eine eigene Dusche und werden täglich gereinigt (ganz lieben Dank an dieser Stelle nochmals an die gute Seele - ein Lächeln bewirkt manchmal mehr als jedes Wort). Der Blick aus dem Fenster ist toll und immer wieder faszinierend. Die Umgebung hat mir äußerst gut getan, wieder zu Kräften zu kommen und hat gleichzeitig beruhigend gewirkt, was speziell in den ersten Tagen sehr hilfreich war. Allein diese wäre schön einen Aufenthalt wert gewesen.

Das Therapieangebot ist sehr umfangreich. Empfehlung: wenn Euch eine Therapieform nicht zusagt, dann sprecht dies offen an - niemand wird Euch deswegen schief anschauen, sondern vielmehr versuchen, eine Alternative zu finden. Immerhin geht es darum, dem Patienten positive Erlebnisse zu ermöglichen, um wieder Motivation/Energie/Spaß/Lebensfreude zu verspüren. Speziell die Einzelgespräche, die Rollenspiel- und die Burnout-Gruppe haben mir immens geholfen, die Ursachen meiner Erkrankung zu verstehen und Wege zu erlernen, in Zukunft die gleichen Fehler (hoffentlich) nicht wieder zu machen.

Das Ärtzeteam ist sehr nett und hat immer ein offenes Ohr für die Fragen uns Sorgen der Patienten.

Das Pflegepersonal ist immer hilfsbereit, zeigt viel Empathie und lässt den Patienten nicht spüren, dass dieser sich im Krankenhaus befindet.

Einzige Wehrmutstropfen:
- die Entlassung könnte besser vorbereitet sein. Hier würde eine Checkliste dem Patienten sicher helfen
- das Essen könnte gesünder, ausgewogener, vitaminreicher und schmackhafter sein

Patieten als Versuchskanninchen - Unverträglichkeiten werden missachtet

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Patientengefährung durch Unwissen und Ignoranz
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein einzige Katastrophe! Gegen ärztliche Anordnung wurde mir Tavor verabreicht. Damit macht der Arzt von 1 Ost 3 Jahre Arbeit kaputt. NIE MEHR ENGELTHAL.
Es kann nur gewarnt werden. Patieten dienen rein als Versuchskannichen.

Mir wurde geholfen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre, Sich Ernst genommen fühlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-Out , Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2018 wurde ich nach einem nervlichen Zusammenbruch mit der Diagnose: Burn-Out von meinem Neurologen zur stationären Behandlung nach Engelthal überwiesen.
Mehrere Wochen wurde ich dort stationär auf der Privatstion behandelt.
Der Aufenthalt in der Klinik war hervorragend.
Sehr sehr nette und kompetente Ärzte und Therapeuten.Auch das Team der Station und die Hauswitrschaftskräfte waren sehr verständnisvoll und hilfsbereit.
Die Lage der Klinik ist ein Traum.
Ich habe mich dort bestens aufgehoben gefühlt und mir wurde geholfen.
Als Besonderheit möchte ich die Möglichkeit hervorheben in Engelthal nach der stationären Behandlung weiterhin als sog."poststationärer" Patinent behandelt und versorgt werden zu können.
Ich nutze diese Möglichkeit und bin dankbar dafür, dass die während des Klinikaufenthaltes erlernten und erfahrenen Hilfen so weiter vertieft und verstärkt werden können.
Das halte ich für sehr wichtig und hilfreich.

Ich kann die Klinik sehr empfehlen.

sehr zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (es fällt sehr viel Therapie aus)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles sehr modern, hell, freundlich)
Pro:
Pflege, Räumlichkeiten, Lage, Gemeinschaft
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Platzmangel hat mich die Klinik aus dem Klinikum Nürnberg übernommen, wofür ich sehr dankbar bin.
Aufgrund dieses Platzmangels wurde ich auf der Station II/West aufgenommen, die Station hat ihren Schwerpunkt in dem Alkoholentzug. Mit mir waren auch einige andere Leute wegen Depressionen auf der Station und wir haben dafür einen eigenen, etwas abgeänderten Therapieplan bekommen.
Zur Station: Die Station wurde kürzlich erst neu gestaltet, es gibt überwiegend Zwei-Bett-Zimmer mit eigenem Badezimmer. Die Räumlichkeiten sind hell, freundlich und sehr modern gestaltet.
Zur Pflege: ein hervorragendes Team. Schwarze Schafe gibt es natürlich überall, auch hier. Aber an sich waren alle sehr freundlich, hilfsbereit, immer für einen da. Besonders Herr K. danke ich für seine leidenschaftliche Arbeit! Was ich allerdings sehr schade finde ist dass einem gesagt wurde dass die in einigen Zimmern installierten Kameras nur nachts benutzt werden was definitiv nicht so war - denn man wurde beobachtet und ggf. wenn man der Pflege zu lange im Bett lag auch darauf angesprochen. So kam es auch mal dazu dass die Pflege einem sagte man solle mehr aus dem Bett kommen obwohl man eigentlich die meiste Zeit im Aufenthaltsraum verbracht hat.

Trotzdem kann ich die Station wärmstens empfehlen! Man fühlt sich nie alleine, unter den Patienten herrscht eine Art Gemeinschaft, an die ich noch sehr gerne zurückdenke.
Meine Verlegung auf eine geeignetere Station ging mit einer Woche auch sehr schnell.
Einziges Manko: Man merkt der Klinik wirklich den Personalmangel an - in dieser Woche Aufenthalt auf der II/West habe ich nie einen Psychologen/eine Psychologin gesehen und die eigentlich geplanten Einzel- und Gruppentherapien fielen somit immer aus.

Die Stationsärzte sind sehr nett, zur Oberärztin kann ich nicht viel sagen - diese soll aber laut anderen Patienten nicht ganz so nett und kompetent sein.

Ich kann die Klinik bisher sehr empfehlen!

Frankenalbklinik Engeltal: umfassende Fürsorge

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Privatstation: Neubau - Einzelzimmer super geräumig - täglich 8 (!) Essen zur Auswahl - Therapieräume mit Ausblick ins Grüne - Kunsttherapie spitzenmäßig - Kurze Wege - Von herrlichem Wald mit Wanderwegen umgeben - Versierte Therapeuten, die jeden Patienten mit Achtung annehmen - Netter Chefarzt - Umsorgendes Pflege- und Hauswirtschafts-Personal, das sich stets Zeit für Gespräche nimmt, auch nachts - Tageszeitungen können gratis und individuell bestellt werden - Bibliothek mit Lesezimmer - Rückzugsmöglichkeiten nicht nur im eigenen Bereich - Öffentliche Fernsehmöglichkeit in Komfort-Lounge, wenn man nicht im eigenen Zimmer fernsehen will - Cafeterias zentral im Erd- und Untergeschoss - Waschmaschine - Relativ schnelle Aufnahme möglich - Papierkrieg mit Krankenversicherungen erfolgt durch engagierte, sehr flexible Fachkraft und entlastet die Patienten.
Leider ist die Klinik für genetisch bedingte Depressionen und für psychische Erkrankungen nach einer Hirn-OP die Falsche. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Psychotherapie.

Station 4-Ost mit Burn Out

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationär in die Frankenalbklinik auf Station 4-Ost (bis Ende 2017 hieß sie 3-Ost) zu gehen, war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ich war dort aufgrund eines Burn Out/schwerer Depression für 7 Wochen. Die Lage der Klinik ist für dieses Krankheitsbild meiner Meinung nach optimal - direkt am Wald und es ist total ruhig. Für mich war das genau das richtige, um wieder zu mir zu finden.
Die Therapieangebote sind sehr professionell. Vor allem die Sporttherapie hat mir sehr geholfen. Auch die Gruppentherapie in der "Burn Out-Gruppe" ist sehr professionell und hat mir sehr geholfen.

Freundlche und kompetente Mitarbeiter

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Ausstattung
Kontra:
Nur ein Einzelgespräch pro Woche
Krankheitsbild:
Somatisierungsstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der Privatstation habe ich mich wirklich wohl gefühlt. Das gesamte Personal ist unglaublich freundlich, egal ob Ärzte, Psychologen, Pflegepersonal oder Hauswirtschaftsdamen. Man fühlt sich mit seinen Problemen ernst genommen. Im Stationszimmer kann man jederzeit mit jemandem reden.
Die Ausstattung ist gehoben, das Essen wirklich gut, Kaffee und Tee kann man sich rund um die Uhr holen.
Einziges Manko ist für mich, dass es nur einmal in der Woche ein Einzelgespräch gibt. Das ist für Menschen, die ihre Probleme nicht unbedingt in der Gruppe besprechen möchten, sehr wenig.

Bazinga alles wird gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Pfleger im Büro der 3c super nett)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurse , Morgenrunde , burn out Gruppe,alles super kann nichts schlechtes sagen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war im August 2017 Patient in der 3c und ich kann nur aller bestes berichten , Ärzte , Pfleger, Angestellte in den verschiedenen Bereichen wie Malen , Kunst , MUsik THerapie alles klasse und alle sehr freundlich , das Essen war auch sehr gut, gibt es nix zu motzen. Einzelgespräche bei Frau Weimer war immer toll, war immer sehr nett und ich habe mir viele tips von ihr mitgenommen (Bazinga).Auch nicht zu vergessen Frau Lommer ,war auch immer sehr nett, und wir hatten gute Gespräche, der Aufenthalt in Engelthal hat mir viel gebracht und ich denke oft an die Zeit zurück, ach ja die Zimmer waren immer 1 a sauber wurden täglich gewischt alles Tipp Topp

Kurzbericht Aufenthalt Klinik Engelthal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapeuten und Ärzte sind sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapeuten und Ärzte sind sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal und Therapieangebot. Sehr gute Lage der Klinik
Kontra:
Essen könnte ausgewogener (gesünder) sein
Krankheitsbild:
Burnout / schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist sehr schwer eine Entscheidung zu treffen sich in ein "Psycho" Krankenhaus zu begeben.
Ich kann nur sagen, es war die einzig richtige Entscheidung mich in die Klinik Engelthal Station 4 Ost (früher 3 Ost) einweisen zu lassen.

Das Pflegeteam auf der 4-Ost ist freundlich und hilfsbereit.

Die Visite wird 2x wöchentlich im Beisein der Ärzte durchgeführt. Bei Bedarf kann mann sich auch noch weitere Termine geben lassen. Die Ärzte auf der Station sind ebenfalls freundlich und haben auch ein offenes Ohr für andere Themen.

Das Therapieprogramm beseht aus Psychotherapie (Einzel- und Gruppengespräche), Sport, Musik, und Kunst (Töpfern, Malen, Korbflechten usw.)

Das komplette Sportteam ist bestens geschult und kann einen perfekt animieren an der nächsten Stunde wieder teilzunehmen. Auch wenn ich einen schlechten Tag hatte zog es mich zur Sportstunde. Besten Dank an das Sportteam und weiter so.

In Kunst hatte ich Töpfern auf dem Programm. Die ersten male fiel es mir schwer damit etwas anzufangen. Unser Therapeut der Töpfergruppe hatte immer ein offenes Ohr für mich, so dass ich nach einigen Gruppenstunden große Freude am Töpfern fand (zur Verwunderung meiner Frau). Auch hier einen großen Dank an Herrn S., der mich nicht aufgegeben hat.

Die Kernstücke der Behandlung sind aus meiner Sicht die Einzel - und Gruppengespräche mit den Psychotherapeuten. Danke an die Psychotherapeuten, Ihr seid die Besten.

Noch einen Rat.
Versucht an alle Behandlungen bzw. Therapieangeboten teilzunehmen, auch wenn es manchmal schwer fällt. Es hilft!

6 Wochen Akuttherapie Engelthal, Station III-Ost

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor allem aufgrund Stationspersonal und Therapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis jetzt habe ich keine Lücken festgestellt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nicht immer durchsichtig. Flurfunk gelegentlich aktueller als der Aushang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zweckmäßig bis luxuriös (Therapieräume); die Lage im Wald unbezahlbar)
Pro:
Man findet immer irgendwo ein kompetentes und offenes Ohr
Kontra:
Sparmaßnahmen der Klinik machen sich im organisatorischen Ablauf bemerkbar
Krankheitsbild:
Burnout, Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe über meine Zeit im Oktober-Dezember 2017 auf der Station III-Ost / Burn out.
Gleich vornweg: in dieser Situation war es die beste Entscheidung, eine Klinik überhaupt aufzusuchen, und mit Engelthal III-Ost habe ich einen idealen Ort gefunden.
Das Pflegeteam ist toll, gut eingespielt und verliert keinen aus den Augen. Auch trotz der Widrigkeiten, die dem aktuellen Krankenhaussystem innewohnen. Gespräche werden angeboten, wechselnde Stimmungen wahrgenommen und im Bedarfsfall auch der innere Schweinehund herausgefordert.
Das Ärzteteam ist meist schnell erreichbar und zweimal in der Woche routinemäßig im Tagesprogramm vertreten.
Am wichtigsten für mich waren die Gruppen- und Einzelstunden, die von den Therapeuten geleitet wurden. Probiert alles aus, was geboten wird, etwas passendes und vor allem jemand passendes ist immer dabei.
Sportlich werden ein- bis zweimal die Woche Gymnastik mit Kraftübungen und zudem Gruppensport (Bewegungsspiele) angeboten. Sehr aufmerksame und humorige Betreuer!

Zum Therapieprogramm will ich nicht viel sagen, aber es ist aus meiner Sicht toll ausgewogen. Sport, Allgemeines (Formelles in der Krankheit, medizinischer Background) und Spezielles (zum Krankheitsbild aus psychologischer Perspektive).

Notiz: aufgrund einer Beschwerde nahm sich sogar der Klinikchef Zeit, das Thema mit uns Patienten direkt anzusprechen. Allein die Geste zeigt aus meiner Sicht, dass der Patient hier ernst genommen wird.

Station: der Kern der ganzen Zeit war die Gemeinschaft mit meinen "Leidensgenossen". In diesem Haufen wird keiner ausgeschlossen und die Freiheit, sich und diese Krankheit ohne äußere Hemmnisse mit Leuten zu betrachten, die das ganze aus eigenem Erleben kennen, ist eine Erleichterung und ein Gewinn.

Ach ja, die Betten sind ok, die Bäder praktisch und sauber, der Aufenthaltsraum mit Spielen, Kaffeemaschine und Tischtennisplatte super zum Treffen, Reden und Leben geeignet. Das Essen war lecker.

Nie wieder

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (>Ich war nicht erwünscht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (In Ordnung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Schwestern und Oberärztin haben ihren Beruf verfehlt! Keine Zeit!
Krankheitsbild:
Benzoentzug
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin auf freiwilliger Basis gekommen um Benzos zu entziehen. Fr Dr. E. Oberärztin Station 2 west kam schon am ersten Tag zu der Entscheidung das ich hier nicht richtig bin und in die G1 Station nach Erlangen gehen sollte. Die Frau ist so kalt und arrogant wie ein Kühlschrank die weiblichen Schwestern ebenfalls. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie illegale Drogen konsumiert.
Habe Therapie abgebrochen da ich nicht zu den Heroinabhänigen gehe. Engelthal sieht mich nie wieder. Wenn sie Alk Probleme haben sind sie gerne gesehen aber mit Medientzug den sie ausdrücklich anbieten bist du am Arsch.
Anmerkung: Es waren noch 2 Patienten wegen Bezos auf meiner Station die selbstverstänlich weiter behandelt wurden. Ich habe nichts eingeschmuggelt alles offen da gelegt das war mein einziger Fehler.

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 30.01.2018

Ihren Verdruss und Ärger nehmen wir mit großem Bedauern zur Kenntnis und möchten versuchen, an dieser Stelle mit den folgenden Worten zur sachlichen Klärung beizutragen.
Innerhalb unseres offen-geführten Rahmens können Entgiftungen nur dann aus suchtmedizinischer Sicht sinnvoll und langfristig erfolgversprechend verlaufen, wenn wir uns fachlich den reellen Gegebenheiten unseres Hauses entsprechend auf bestimmte Entgiftungen spezialisieren und komplexere in ein geeignetes Setting vermitteln. Das entspricht im Übrigen dem bundesweiten Standard und ist umso wichtiger für Betroffene, die sich erstmals zur suchtspezifischen Behandlung einfinden.

Gute Bewertungen an die 3.Ost und Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
3.Ost Team und Tagesklinik super !
Kontra:
Krankheitsbild:
Deprisionen, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 23.8-10.10.17 in stadion 3.Ost.Ein grosses DANK gilt dem ganzen Pfegedienst.!!

Und selbstverständlich den Ärztinen Fr.Da... und Fr.Sch...sie hatten mich wieder auf einem guten Wege gebracht.
Das ich in Tagesklinik am17.10-12.12 fortsetzte mit den Erfahrungen,von den sehr Lehrreichen Theorien und Tollen Gesprächen mit Psychologin
Fr.Kin...H.Kel...Und auch mit den Ganzen Pflegedienst von der TGK und den Patienten!! sie helfen sehr viel.

Mfg Klaus S.....

Genial - endlich bin ich wieder GLÜCKLICH

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
unglaublich aufmerksames und hilfsbereites Personal
Kontra:
das Personal überschlägt sich um den Personalnotsand auszugleichen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes- und aufmerksames Personal.
Das ganze Team (Ärzte, Pflege sowie die Therapeuten) sind hervorragend.
Erwähnen möchte ich noch den hauswirtschaftlichen Diens sowie die Damen die für die Sauberkeit sorgen: Es ist schon fast unglaublich mit welcher Geduld, Bereitschaft und Nachsicht für Verpflegung und Ordnung gesorgt wird.
Ich sage DANKE - ich hätte es ohne das Team nicht geschafft auf die Beine zu kommen.
Alle zusammen haben es mir ermöglicht wieder positiv in die Zukunft zu blicken.

1 Ost nicht zu empfehlen! B-Station hingegen sehr

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer 1 Ost)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
B-Station
Kontra:
1 Ost
Krankheitsbild:
Angst- und Panikstörung, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht über Station 1-Ost:
Aufnahme schnell und freundlich. Zimmer spartanisch aber ok. Aufenthaltsräume sind nett gestaltet.
Das Personal bis auf 2-3 Pflegerinnen unter aller Kanone! Herablassend, keinerlei Empathie! Der Stationarzt versteht dich kaum, verdreht dir Worte im Mund. Auf einer „subaktuen“ Station ist fast nie Personal greifbar. Stationszimmertüre in einer Schicht 3!!! Stunden geschlossen. 1 Stunde Pause pro Schicht, 1 Stunde Übergabe! Das darf nicht sein. Wenn man als Patient klopft wird man mit dem Verweis „wir haben Pause“ weggeschickt!
Nicht zu empfehlen als Angstpatient!

Erfahrung auf der B-Station:
Komplettes Gegenteil als die 1-Ost.
Alle Mitarbeiter super nett, freundlich und sehr empathisch (bis auf 1 Schwester)! Besonders der Psychologe ist hervorzuheben. Mehr als nur kompetent und fachlich.
Einrichtung ist zwar veraltert, aber das war mir egal. Hauptsächlich Einzelzimmer, funktional.
—> mir hat diese Station sehr weiter geholfen und ist sehr zu empfehlen!

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Therapien, Lage, Qualität
Kontra:
Teilweise Therapieausfälle wegen Krankheitsfällen bzw Personalmangel
Krankheitsbild:
BurnOut
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Privatstation sehr empfehlen. Ich kam mit der Diagnose BurnOut und mittelschwerer Depression in die Klinik.
Bereits der Besichtigungs-Termin war sehr positiv. Ich wurde sofort durch die Räumlichkeiten geführt und konnte mit einer Ärztin sprechen, die mein Problem verstand und mir Mut machte. Bereits einige Tage später konnte ich meinen Aufenthalt antreten.

Die Aufnahme war sehr freundlich und Zuvorkommend. Das Pflegeteam, die Therapeuthen, Ärzte und vor allem das sehr herzliche Hauswirtschaftliche Team sind alle sehr nett, hörten mir zu und machten mir das Ankommen und auch den kompletten Aufenthalt sehr leicht.

Das Therapieangebot ist vielfältig, Musik, Kunst, Sport, Qi Gong, Entspannung und vor allem die Gruppengespräche sind sehr zu empfehlen. Zur Abwechslung werden Bewegungstherapie, Töpfern und verschiedene Ergo-Kreative Tätigkeiten angeboten.

Jedes Angebot wird sehr hochwärtig von qualifizierten Therapeuthen begleitet. Auf Ärztliche Anordnung gibt es Tinitus-Behandlung, TMS, Physio, Massagen, Bio Feedback und Lichttherapie. Sowie Einzelstunden bei diversen Therapeuthen.

Die Zimmer sind von angemessener Größe und sehr gut ausgestattet. Hell, Freundlich und mit bequemen Betten. Kühlschrank, Safe und Fernseher gehören in jedem Zimmer dazu. Täglich werden Betten gemacht, nach Hotel-Standarts Handtücher gewechselt und sauber gemacht.

Das Essen ist sehr Vielfältig: Frühstücksbuffet mit unter Anderem Rührei und frischen Obstsalat. Mittags eine Auswahl an 8 Hauptgerichten, Suppe und Nachtisch. Die Auswahlkarte gibts jeweils am Vortag ins Zimmer. Abends ebenfalls Buffet, mit wechselnder Auswahl. Kuchen, Obst, Kaffee und Tee, sowie Wasser stehen jederzeit zur Verfügung.

Die Lage ist genial! Viel Wald mit ordentlichen Waldwegen und guter Anbindung in die Stadt!

Alles in Allem: GROSSES LOB und VIELEN DANK an das ganze Team, dass zu meiner Genesung beigetragen hat! Ich blicke gerne an die Zeit dort zurück, auch wenn der Anlass Schwer war...

Bewertung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich war 3 Wochen in dieser Klinik zwecks Depresionen etc. . Anfangs von Station E Ost sehr überzeugt und überrascht, jedoch dann Verlegung auf B Station diese ist überhaupt nicht zu empfehlen würde entlassen nach 2 Tagen weil ich angeblich gegen die Stationsordung verstoßen habe weil meine Ex Freundin mit auf meinem Zimmer (Einzelzimmer) war. Davor würde mich in der Morgenrunde gesagt man soll mit Besuchern nicht in die Aufenthaltsräume sondern ins Zimmer gehen. Was ich bei 20mim Aufenthalt nicht gerade schlimm finde Haha. Außerdem sind die Psychologinen frisch von der Ausbildung und haben keinerlei Erfahrung und keiner mag sie. Ich wurde am nächsten Tag aus dem nichts von dieser Klinik auf die Strasse gesetzt ohne Medikamente nichts !

Hier wird lenen wieder lebenswert.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolare Störung, Depressionen und Suizid.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Monate in der Klinik, auf Stadion 1 Ost.
Psychologen, Ärzte und Pfleger waren freundlich und Hilfsbereit. Ich habe mit der Hilfe der Klinik wieder Mut und Kraft für mein leben gefunden. Ich kann nur empfehlen hier in dieser Klinik Hilfe zu suchen. Dies war nicht mein erster Aufenthalt in einer Klinik, aber hier hat man mir zugehört und endlich geholfen. Mit mir wurde ein plan ausgearbeitet für die Zeit nach dem Aufenthalt. Mir wurde ein Gerüst über geben das auf mich und meine Problematik abgestimmt ist. Ich verlasse diese Klinik mit neuem Mut ein leben führen zu können in dem ich wieder glücklich sein kann.
Danke liebes Team der Frankenalb Klinik Engelthal, und ganz besonders der Stadion 1 Ost und West, ihr habt mir geholfen mein leben zu retten, ohne euch wäre ich heute nicht mehr am leben.

Hält nicht, was sie verspricht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Man muss selbst bei Sinnen sein und entscheiddungsfreudig
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt auf der Station 1-Ost:

Häufig sind Therapien wegen interner Schulungen oder Krankheit und Urlaub ausgefallen.
Dauernd waren andere Stationsärzte zuständig, so dass keiner einen Überblick über den Genesungsverlauf hatte.
Schlechte Beratung: Immer musste von mir als Patient die Initiative ausgehen und Vorschläge für die weitere Behandlung gemacht werden - dazu brauche ich eigentlich keinen Arzt!
Teilweise sehr unfreundliche Behandlung der Patienten. Man fühlt sich nicht wie ein mündiger Erwachsener behandelt.
Als psychisch erkrankter wünscht man sich doch eher Zuspruch anstatt herrischen Umgang.

Zwischen den Bereichen im Haus herrscht mangelnde Kommunikation. Als Patient muss man sich um alles selbst kümmern.

2 Kommentare

juergenneu am 21.11.2017

Genau diese Beobachtungen habe ich auch gemacht.
Als gesunder Angehöriger eines Patienten stelle ich mir inzwischen auch die Frage: Dürfen sich Ärzte eigentlich alles erlauben, wer ist Zuständig, und sind sie überhaubt noch an einer schnellen Genesung und an einem Vertrauensverhältnis zum Patienten interessiert, oder zählt nur noch eine effitiente Abrechnung gegenüber den Kassen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für Ihre Arbeit Frau H.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten,Pflegepersonal , Reinigungspersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PTBS Tablettengewöhnung.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist für mich als Patient ein Wohlfühlort und bereits am ersten Tag, wurden mir alle Ängste und Sorgen genommen .
Das Pflegepersonal unter der Leitung Schwester A. die Therapeuten, insbesondere Frau W.,die Ärzte um Professor K., das Reinigungspersonal, aber auch die Mitpatienten sind alle unglaublich lieb und fürsorglich.
Hier fehlt es an nichts .Mit allem Ausgestattet was das Herz begehrt:
Bequeme Betten, Flachbild-fernseher in HD, großes Bad .
Gemeinschaftsräume insbesondere gemütlicher Fernsehraum und
W LAN. Kostenfrei.
Hier komme ich zu dem einzigen kleinen Kritikpunkt (es ist vllt auch jammern auf hohem Niveau:-))
Das Wlan ist etwas langsam ,(man kann leider nicht Sky go streamen um mit MitPatienten ein Fussball Bundesliga Samstag zu gestalten.
Hier könnte die Klinikleitung ruhig ein paar Euro mehr investieren.
Und das WLAN wird nachts ausgeschaltet,finde ich nicht so ganz in Ordnung gerade bei schlaflosen Patienten.
Allerdings sind genügend Fernsehsender und Radioprogramne empfangbar.

Umfassende Therapieangebote , den ganzen Tag , so das man sich immer was geeignetes raussuchen kann , aber auch individuelle Angebote , machen diese Klinik zu etwas besonderem .
Sehr gesundes Essen mit ausreichend Obst, Gemüse , Salat täglich wechselnde Auswahlgerichte,fördern den Heilungsprozess.Hier fehlt es an nichts.
Wären nur alle Kliniken/Krankenhäuser so,vor allem mit solch kompetenten Personal bestückt, würde es unserem Gesundheitssystem und der Krankenkassen-Politik deutlich besser gehen.
Hier steht der Patient noch an erster Stelle und wird immer ernst genommen,mit seinen Ängsten und Sorgen .
Ich habe heute (Freitag) ganz früh die Klinik mit einem lachendem aber auch weinenden Auge
(nach meinem Aufenthalt im September bis Anfang Oktober) verlassen.
Die Freude jedoch, das erlernte in Zukunft umzusetzen, überwiegt.


Tausend Dank nochmal an Schwester A.(stellvertretend für das gesamte Pflegeteam).
Meine Therapeutin Frau W.,der Verwaltung Frau H.
Und meinen Ärzten Prof.K und Frau Dr. N. und Frau Dr.M.
UND GANZ BESONDEREM DANK MEINE LIEBEN MITPATIENTEN.

Auf dem Weg zu mir selbst

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vielfältiges Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich betrat die herrlich im grünen gelegene Klinik Anfang August um dort acht Wochen in der akut geführten Privatstation wegen Burnout und Depression behandelt zu werden. Vom Reinigungspersonal über die Küche hin zu den Therapeuten und Ärzten empfand ich den Aufenthalt als äußerst angenehm. Die Zimmer sind geräumig und mit Telefon, TV und Wlan bzw LAN ausgestattet. Genug Stauraum und ein modernes Bad sind auch vorhanden. Die Aufenthaltsräume und Essensräume sind auch schön eingerichtet. Das Küche bietet eine reichhaltige Auswahl an Mittagsessen und eine Büffet am Morgen und Abend. Individuelle Wünsche werden gerne berücksichtigt. Das Therapieprogramm bietet sehr viele Möglichkeiten, zu sich selbst zu finden und sich mit der eigenen Krankheit auseinanderzusetzen. Musik- und Kusttherapie, Entspannung und Akupunktur gehören zum Standardprogramm. Die Therapeuten sind allesamt mit Leib und Seele bemüht, die Patienten auf ihrem Weg zur Genesung unterstüztend und helfend zu begleiten. Sowohl tiefenpsychologische als auch verhaltenstherapeutische Ansätze werden angewendet. Auch medikamentöse Unterstützung wird zielgerichtet eingesetzt. In der therapiefreien Zeit kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad die vielen Wanderwege rund um die Klinik erkunden. Auch kann man mit dem direkt vor der Tür abfahrenden Bus ins malerische Hersbruck fahren. Ich bin nach diesen acht Wochen nicht "geheilt", aber so stabil, dass ich meinen Alltag bewältigen kann und die anstehendenden Probleme nicht mehr nur erkenne, sondern auch Lösungsansätze in Angriff nehmen kann.

Vom ersten Telefonat an, begeistert .

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Verständnis, man fühlt sich ernst genommen. Die Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte jetzt bereits im Vorfeld ein ganz dickes Lob der Klinik, aber impliziert Schwester Annette aussprechen.
Ich bin leider etwas Klinik erfahren , aber dieser vorbildliche Kontakt vor einer stationären Aufnahme , lässt keine Fragen , Wünsche offen .
Man fühlt sich direkt willkommen und ernst genommen , gleichzeitig werden von Schwester Annette bereits Ängste genommen .
Das ist unglaublich und absolut vorbildlich . Wäre nur jeder Mensch im Gesundheitswesen so engagiert und vor allem kompetent.

Ich kann mich nur bedanken und habe bereits jetzt schon ein gutes Gefühl , für die stationäre Behandlung.
Dickes Lob .

Nicht alles ist Gold....

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (enttäuscht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenig Transparenz, man muss alles aus derNase ziehen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Zeit-Patient ruhiggestellt nach eigenemGefühl)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (um Kopie des abschließenden Berichts musste man betteln)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (steril und unpersönlich, wenn auch hell)
Pro:
Guter Sozialdienst, Pfleger wertschätzend im Umgang
Kontra:
überforderte Assistenzärzte, nicht mal Gespräch mit Oberarzt am Ende, Patient fixiert und sediert
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war von Juni bis Juli in der geschlssenenStation 2 West, Geronto Psychiatrie.
Es waren nur junge Assistenzäärztinnen mit denen ich gesprochen oder telefoniert hatte. Kein Oberarzt oder Chefarzt zu sehen. Meine Mutter leidet an Demenz genauer Pick Syndrom.
Am Wochenende wurde sie sediert, eimmal sogar fixiert. Sie erhielt am Ende sogar Haldol, ein hochpotentes Neuroleptika. Sterblichkeitsrisiko erhöht !!! Und seit Entlassung war noch kein Arzt aus der Klinik dort, um sich ein Bild zu machen,ob diese starke Medikation noch nötig wäre.
Desweiteren war die Terasse zu der Zeit im Umbu,, d.h die Leute waren eingesperrt und konnten nur auf der Station umher lufen- sogar im Knast gibts Hofrundgänge. Aber die Pfleger waren unterbesetzt.
Ich bin von der Klinik mit dem schönen Ambiente sehr enttäuscht.
Die Ärztin machte einen gestressten Eindruck, die Pfleger waren nett aber eben zu wenig.
Wenig Transparenz. Aber der Sozialdienst war gut.
Fnden schnell ein Pflegeheim.

1 Kommentar

Ilse46 am 14.11.2018

Sehr geehrte Melaba77,
auch ich - nicht Demenz, war drei Wochen auf dieser Station, noch nicht renoviert, in einem 4-Bett-Zimmer, ohne Dusche, bevor ich verlegt wurde. Bin Privatpatient und kam erst die letzten acht Tage in die Privatstation. Dazwischen auf Ii-Ost. . Sie haben recht, wenn Sie sagen, dass die Pfleger überfordert sind, aber: trotzdem meist freundlich. Zudem fand ich die jungen Ärzte sehr engagiert und kompetent. Mit der OÄin hatte ich so meine Probleme, die ich auf der Station Ii-Ost weiterhin genießen durfte.
Trotzdem bin ich von dieser Klinik überzeugt. Gehen Sie mal woanders hin!!! Ich wurde in dieser Klinik erstmals richtig behandelt, sei es Diagnose und v. a. Medikamente, sodass ich bis heute problemlos lebe.

Hat mir alles in allem geholfen, langsam wieder ruhiger zu werden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pfleger
Kontra:
Ärzte und zuwenig Therapieangebot
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende letzten Jahres in der Tagesklinik.
Größtenteils war das Angebot in Ordnung. Allerdings saß man an einigen Tagen wie Mittwoch und Freitag oft nur herum. Einige Psychologen gehen überhaupt nicht auf die Patienten ein, sondern machen einen eher nieder. Auch die deutsche Sprache hapert bei den meisten Ärzten und Pschologen. Dadurch wird es häufig schwierig. Die Schwestern und Pfleger sind super ausgebildet und haben eine extrem gute Menschenkenntnis sowie Empathie.
Alles in allem kann ich die Klinin weiterempfehlen
Einige Patienten sind allerdings nicht willig, mitzuarbeiten. Hier sollte schneller reagiert und entlassen werden!

Danke für die Begleitung in mein neues Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die sehr offene und auch konkrete Unterstützung auf dem Weg in ein neues Leben
Kontra:
manche Angebote wie der Austausch in der gesamten Gruppe am Ende der Woche sind reichlich steril
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich mich auf die Angebote einlasse, kann ich für mich viel erreichen.
Ich bin von einem Punkt weit entfernt vom Leben dank der Betreuung und der zum Teil sehr herzlichen Begleitung auf einen guten Weg in in ein neues Leben gekommen.

Ein wahres Geschenk für das Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das gesamte Konzept, die Therapeuten, tolle Umgebung, das Ambiente, das Essen, Freundlichkeit, kein Druck, die Vielfalt an Therapiemöglichkeiten
Kontra:
Sporthalle nicht ausserhalb der Zeiten nutzbar, häufige Ausfälle der Therapeuten durch Krankheit
Krankheitsbild:
Burn Out und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Privatklinik für 4 Wochen. Das Ambiente war gehoben und man hatte von Anfang an das Gefühl sehr gut umsorgt zu sein. Das Essen und jegliche Annehmlichkeiten haben den Aufenthalt menthal sehr unterstützt. Die Zimmer sind wie in einem guten Hotel ausgestattet. Die Therapeuten und Ärzte sind sehr kompentent. Das Personal ist rundum freundlich und zuvorkommend / hilfsbereit. Die Umgebung ist herrlich zum entspannen und lädt zum Spaziergehen im Wald ein. Für mich war der Aufenthalt eine Mischung aus Selbstreflektion und Selbstfürsorge sowie eine persönliche Weiterentwicklung für das Leben. Ein echtes Geschenk. Ich kann die Privatklinik wirklich bestens empfehlen. Man findet dort wieder ins Leben zurück, man muss es aber wollen!

Absolut weiter zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreative Angebote
Kontra:
Laute Badtür
Krankheitsbild:
Burn out mit Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik war durchweg positiv!
Die Privatstation ist zu 100% weiter zu empfehlen. Das Personal ist aufmerksam, höflich und stets nett!
Vor allem kreative Beschäftigungen sind gut angeboten und sind sehr effektiv.
Meine 6 Wochen Aufenthalt waren erfolgreich und ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern.
Besonders bei Chefarzt Prof. Kraus.

Klasse Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr nett und gehen auf ihre Patienten ein. Das Therapieprogramm ist sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe mich in der Klinik auf der 3 Ost sehr wohl gefühlt und würde bei Bedarf jederzeit wieder hingehen. Bedanken möchte ich mich auch bei den Therapeuten Fr. Rode und Fr. Weimar die die Sitzungen interessant und verständlich gestaltet haben.

Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach Top Hilfe.

wieder voller Energie, Mut und Zuversicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit zu sich zu kommen und zum Nachdenken
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out, schwere Depression Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase habe ich mich nach ein paar Tagen sehr gut auf der Station III/Ost eingelebt. Die Pfleger, Ärzte und Psychologen waren einfühlsam. Gerade mit den Pflegern konnte man jederzeit auch gute Gespräche führen.
Die Gemeinschaft unter den Patienten hat sich hervorragend entwickelt. Ich konnte viele gute und ernste Gespräche führen aber auch der Spaß kam nicht zu kurz.
Das Burn-out Programm hat uns Strukturen aufgezeigt anhand derer sich lebhafte Diskussionen entwickelten und somit auch die individuellen Problemlagen erörtert wurden.
Die Einzeltherapie hat mir Wege aufgezeigt, die zu einem besseren Verständnis der eigenen Person führten.
Gerade auch die praktischen Anwendungen wie Korbflechten, Bewegungstherapie und Musiktherapie haben auf den emotionalen Zustand eingewirkt, der mit half ruhiger und gelassener zu werden.
Die wunderschöne Umgebung hat zu zahlreichen Spaziergängen und Wanderungen eingeladen, die gerade in der Anfangszeit halfen abzuschalten und zu sich zu kommen.
Ich konnte die Klinik nach 5 Wochen verlassen und habe wieder Lebensfreude und Zuversicht zurückgewonnen. Ich kehre mit frischer Energie zurück aber auch mit vielen neuen Denkansätzen und einem neuen Bewusstsein Dinge zukünftig anders anzugehen.

Super Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, Freundlich, Aufmerksam
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Privatstation und muss sagen einfach nur Super. Von den Therapeuten, die Ärzte, das Pflegepersonal, das Servicepersonal und das Reinigungspersonal alle waren kompetent und sehr aufmerksam und immer freundlich. Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan.

Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Profisionelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen schwerer Depressionen Ende Oktober 2016 in die Frankenalb Klinik eingewiesen. Hiermit möchte ich mich für die aufopferungsvolle Hilfe bei Allen , vom Chefarzt bis zur Raumpflegerin Herzlichst bedanken. Ich kann die Frankenalb Klinik Engelthal nur weiterempfehlen, denn hier ist man sehr gut aufgehoben.

Hier wird Dir geholfen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individuell auf das Krankheitsbild abgestimmte Therapien.
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depression, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits zum dritten Mal hier gewesen. Jedesmal hatte ich eine andere Erkrankung und ich wurde jedesmal individuell behandelt, wie es für das jeweilige Krankheitsbild notwendig war. Ich komme sehr gerne hierher, weil ich aus den vielen verschiedenen Angeboten immer etwas mitnehmen kann und alle Therapeuten, Schwestern, Pfleger, Ärzte usw. auf meine Bedürftnisse/Notwendigkeiten eingehen und ich die Behandlungen erhalte, die ich brauche. Auch ist das weitere, gesamte Personal von der Pforte bis zur Kantine, den Arzthelferinnen, Hausmeistern, Gärtner und und und immer freundlich, sodass ich mich hier sehr aufgehoben fühle. Die Lage des Hauses mit wunderbarer Ruhe in den Wäldern und auf den Wiesen rund um die Klinik unterstützt die Genesung sehr. Auch wenn es nicht schön ist, eine psychische Behanlung zu benötigen, ich werde immer wieder hierher kommen, wenn ich wieder krank bin. Vielen Dank an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Frankenalb-Klinik in Engelthal!!!

Empfehlung!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Depression 6 Wochen auf der Privatstation in Behandlung. Ich kann die Klinik uneingeschränkt empfehlen

Echte Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst war mir bei dem Gedanken, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen zu werden, nicht gerade wohl. Aber bereits nach einem supernetten Telefonat und dem der Aufnahme vorangehenden Beratungsgespräch auf der Station mit ersten positiven Kontakten zum ärztlichen / Pflegepersonal und Patienten hatten sich diese Bedenken recht schnell erledigt. Dank des herzlichen Empfangs durch die Mietpatienten und das Personal, der sehr angenehmen Ausstattung der Station, die eher an ein Sternehotel als an eine Klinik erinnert, der wahnsinnig fürsorglichen und verständnisvollen Art des gesamten Stationsteams, der super Betreuung durch Ärzte und Therapeuten, der Ruhe und der fast schon familiären Atmosphäre auf der Station, konnte ich mich rasch sehr gut eingewöhnen und erholen. Ich habe hier jede Menge über mich und meine Krankheit gelernt. Durch die vielseitigen kunstorientierten Therapieangebote konnte ich einige vergessenen Interessen und Talente wiederentdecken, was mir großen Spaß gemacht hat. Das Essen ist schon fast ein bisschen zu gut und reichlich, weshalb man jedes Angebot für körperliche Aktivitäten dringend nutzen sollte. In diesem Zusammenhang ist die wunderschöne Lage der Klinik natürlich optimal zum Spazieren, Laufen oder Walken geeignet. Nach einigen Wochen stationärem und poststationärem Aufenthalt fühle ich mich nun schon viel besser für die Zukunft gerüstet und sage einfach nur: "Danke, danke, danke!"

zurück ins Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es wird alles getan um den Patienten zu helfen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch meine Ärztin wurde ich auf die Frankenalbklinik aufmerksam gemacht. Ich soll dort anrufen und mich über den Klinikaufenthalt informieren. Mein erster Gedanke war... was soll ich da? Ihre Diagnose - Depression - was bedeutet das? Habe ich das wirklich?
Mein Zustand hat sich innerhalb von Wochen derart verschlechtert - Rückzug von Freunden, keinen Antrieb, Gedächtinsverlust, nur noch selbstzerstörerische Gedanken, weinen - dass ich anrief.
Die beste Entscheidung die ich getroffen habe.
Das freundliche, beratende Telefonat und das Artzgespräch hat mich bewegt, meine Koffer zu packen und anzureisen.
Vom ersten Moment an konnte ich mich in der Klinik wohl fühlen. Es gab keinen Zwang. Ich konnte selber entscheiden, an welchen Angeboten ich teilnehme und was mir zusagt. Egal ob Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal oder Küche, auf alle (erfüllbaren) Wünsche/Änderungen wurde eingegangen. Einzel- und Gruppenterapie hat mir Wege aufgezeigt, wie ich mit meiner Krankheit zurecht komme. Und, dass es eine Krankheit ist, die geheilt werden kann. Ich muss mir nur die Zeit dazu geben.
Und hier bin ich wieder - mitten im Leben. Kann mit Familie/Freunden unterwegs sein, lachen und es auch fühlen.
Life is like riding a bicycle.
To keep your Balance,
you must keep moving.
(Albert Einstein)

TAL DER ENGEL - Profi -Klinik , Profi - TEAM

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapiestunden beim Töpfern und Zeichnen einfach S U P E R !!!!
Kontra:
Schlechte W-LAN Verbindung, Keine aktuellen Gesangbücher in der Kirche !!
Krankheitsbild:
BurnOut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam körperlich und geistig völlig erschöpft, total kurzfristig in der Klink an und wurde auf die Station 3 Ost eingewiesen. Dort wurde ich von dem Pflegepersonal und den Mitpatienten sofort sehr herzlich aufgenommen.
Meine Angst vor einem Zweibettzimmer wurde dann gleich durch die Einweisung in das einzige Männerdreibettzimmer getoppt!!! 3-Bett-Zimmer klingt überhaupt nicht gut .... es war aber wirklich toll. Im Nachhinein war ich froh, mit zwei weiteren Zimmergenossen, die ein ähnliches Schicksal teilten wie ich, ein Zimmer teilen zu können.
Die intensieven Gespräche untereinander sind unbezahlbar. Gerade weil ich mich sonst wahrscheindlich noch mehr alleine zurückgezogen hätte .Ich war 100%ig mit der Station 3 - Ost zufrieden und kann diese mit bestem Gewissen weiterempfehlen.
Die Zimmer wurden täglich von freundlichen Reinigungskräften sauber geputzt und desinfiziert.
Der Umgang mit dem kompetenten und freundlichen Pflegepersonal war sehr gut.
Das Therapieprogramm war sehr gut ausgewählt und sehr antriebsfördernd.Sehr viel Sport und der tägliche Nordic Walking Trip durch den herrlichen sonnendruchflutenden Wald (Zauberwald mit Lichtung)war Balsam für die Seele.
Besonders bedanken möchte ich mich bei meiner hervorragenden, einfühlsamen und super kompetenten Psychotherapeutin die mir in langen Gesprächen sehr viel weitergeholfen hat, um mich wieder in die Spur zu bringen. DANKE STEFFI !!!
Zum Schluss muss ich noch das Essen und die Küche loben. Man kann aus drei Gerichten wählen und findet immer etwas sehr schmackhaftes !
Ich habe zum Glück den nicht einfachen Schritt nach Engelthal gewagt und bin nach 6 Wochen stabil und wieder frohen Mutes entlassen worden. Ich habe mich sehr behütet und wohl gefühlt und blicke mit Zuversicht in die Zukunft !
D A N K E nochmal an das gesammte 3 - O S T TEAM !! Macht einfach so weiter !

Sehr angenehmer Aufenthalt, der viel bewirkt hat - bin wieder gesund

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich würde wieder hingehen, war eine tolle Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut super, ich hab hier viel gelernt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir geht es heute wieder sehr gut, danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich kann nichts negatives berichten.....)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bis auf den Speisesaal eigentlich alles ok)
Pro:
tolles Personal, welches auch mit dem Herzen bei der Sache ist
Kontra:
Speisesaal etwas eng und nicht sehr gemütlich
Krankheitsbild:
Burn-Out Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zeit in der Klinik hat mich wieder auf die Füße gestellt und mir geht es seit meinem knapp 7-wöchigen Aufenthalt in Engelthal wieder sehr gut. Ihr seid ein tolles Team. Ich habe das Gefühl, dass das Personal dort auch mit dem Herzen bei der Sache ist. Menschlich auch wirklich eine tolle Truppe. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Besonders viel haben die Gespräche mit den Psychologinnen Frau W. und Frau R. gebracht. Die Gespräche mit den Mitpatienten sind auch sehr hilfreich.
Der Sport hat mir sehr gefallen, obwohl ich eigentlich sehr unsportlich bin. Aber hier kam es nicht auf Leistung an, sonder auf den Spaß sich miteinannder zu bewegen. Danke Herr B. Sie haben mich sehr motiviert und mir gezeigt, dass Sport auch Spaß machen und auch im Kopf viel verändern kann.

Dem Personal der Station 3 Ost und allen, die an meiner Genesung mitgewirkt haben, ein herzliches Dankeschön

Michael

Zweckmässige Ausstattung der Klinik - kein Luxusaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Therapeuten sind nahezu alle angenehm und unterstützen wo es nötig ist
Kontra:
Das Essen war für 7 Wochen Aufenthalt eindeutig zu einseitig
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer: einfach und zweckmässig
Essen: sehr einseitig. Essensplan hat sich alle 3 Wochen wiederholt. Frühstück war 7 Wochen lang gleich. Abendessen war jeden Tag nahezu identisch
Pflegepersonal: Sehr freundlich und hilfsbereit
Ärzte: ich war sehr zufrieden
Psychotherapeuten: haben mir sehr geholfen. Sind gut auf mich eingegangen um schnellstmögliche Besserung zu bekommen
Reinigungskräfte: mein Patientenzimmer, sowie die Klinik wurde regelmässig sauber gemacht. War gut!!
Therapeuten: wenn keiner Urlaub hat oder krank ist, findet die Beschäftigungstherapie regelmässig und verlässlich statt. Therapien haben sehr viel Spass gemacht

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr engagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen auf der Privatstation waren durchgehend positiv.
Ob Ärzte, Psychologen, Pfleger,
Küchenpersonal:
Jeder hatte jederzeit ein Ohr frei, Vorschläge zur
Hilfe, ein gutes Wort.
Ich bin für die fünf Wochen, die ich dort verbracht habe sehr dankbar. Sie haben mir geholfen mich selbst zu erkennen und wiederzufinden.
Ich kann nur allen Danke sagen und werde sich auch
weiterempfehlen.

Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als akutfall auf die geschlossene Station 1 west gekommen und kann von diesen 6 Tagen sagen das ich sehr zufrieden war. Die stationsärztinnen und der Oberarzt sind meines Erachtens nach sehr einfühlsam und kompetent. Das Pflegepersonal war freundlich und immer da wenn man sie gebraucht hat und als Ansprechpartner Nummer 1 die beste Wahl. Das Therapieprogramm diente wahrscheinlich hauptsächlich dazu die Patienten zu beschäftigen und das war sehr gut. Man hat die Möglichkeit wenn es einem besser geht die Station auch zum essen oder für Spaziergänge zu verlassen. Ich bin mehr als zufrieden mit der Station 1 west und würde in einer solchen Situation in der ich mich befand immer wieder dort hingehen.

Anschließend wurde ich auf die Station 3 Ost verlegt. Meines Erachtens nach die beste Station im Haus! Ich bin zu 100 % zufrieden mit der Station, den sehr freundlichen und sauberen Reinigungskräften, dem empathischen, kompetenten und freundlichen Pflegepersonal, den warmherzigen und einfühlsamen Psychotherapeuten und den beiden tollen und super kompetenten stationsärztinnen. Den tollen Umgang der zwischen Personal und Patienten herrscht hat mich sehr zufrieden gestellt. Das Therapieprogramm war super. Sportliche Therapien jeglicher Art waren sehr Antriebsfördernd. Kreative Therapien haben nicht nur viel Spaß gemacht sondern waren auch manchmal eine gute Ablenkung. Die Psychoedukationen waren super interessant und haben mir sehr geholfen.

Zum Schluss möchte ich noch das super essen loben. In der ganzen Zeit gab es nicht ein essen das mir nicht geschmeckt hat.

Im großen und ganzen kann ich diese Klinik zu 100 % empfehlen!
Ich bin sehr zufrieden und habe mich nun mit gutem Gewissen von der klinik verabschiedet.

Ich hoffe meine Bewertung hilft hilfesuchenden weiter.

Alles was ich erwartet hatte wurde übertroffen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top aufgenommen und bestens behandelt
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Depressionen mit Alkohol
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht!
Nie dachte ich das ich jemals wieder in einen so guten Gesundheitszustand komme.
Das Peronal war ausgesprochen freundlich und hilfsbereit und immer ansprechbar!
Das Haus weit überdurchschnittlich sauber.
Das Essen leider zu gut!

Mich wiedergefunden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragendes Gesamtkonzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

"Klapsmühle" war mein erster Gedanke, als mir meine Neurologin und mein Therapeut einen Aufenthalt in der Privatstation der Frankenalbklinik Engelthal nahelegten.
Lange habe ich mich dagegen gewehrt, dies in Anspruch zu nehmen, im Herbst sah ich dann ein, das ich mir wohl doch nicht selbst helfen könnte.

Mit der Aufnahmediagnose schwere depressive Episode fand ich Aufnahme und war komplett überrascht:

So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Verständnisvolle Aufnahme, angenehme Räumlichkeiten, sehr gutes Essen, wunderschöne Umgebung, allezeit aufmerksame Klinikmitarbeiter und immer auch die Möglichkeit, mich zurückzuziehen.

Die vielfältigen Therapieangebote (Einzel- und Gruppengespräche, Bewegung, Entspannung, Qi-Gong, Achtsamkeit, Musik, Gestaltung usw.) stellten den Rahmen, in dem ich mich nach meinen Bedürfnissen entfalten konnte.

Nach einer Rückzugsphase entdeckte ich dann noch eine für mich sehr wichtige Therapiemöglichkeit:
den Austausch mit meinen Mitpatienten, bei Gesprächen, Spaziergängen, Spielen und gemeinsamen Unternehmungen.

Nach einem Aufenthalt von 5 Wochen fühle ich mich so wohl wie seit Jahren nicht mehr, ich habe einen "Werkzeugkasten" mit gut eingeschliffenen Instrumenten zu Problembewältigungen in meinem Kopf und meine
Lebensfreude zurückgewonnen.

Herzlichen Dank an alle Klinikmitarbeiter, meine Mitpatienten und an mich selber, dafür, mir diese Chance gegeben zu haben

Hier findet man sich selbes wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre unter der patienten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

I arrived as a burntout man, within hours I felt very well taken care of by both the staff and the fellow patients.

The clinic is located in a beautifull and resfull area which I could explore freely.

Our accomodations and meals are top class, so to are the common areas and lounges.

This is the place you need to be to find yourself again, to re-discover joy in your life.

There are many theuraputic offerings to suite each individual at your personal pace of recovery.

After 6 weeks of intesive care from the clinic, I leave with an new sense of joy for life and an inner strength I have not fealt in years

Thank you, I can gratefully say I will not be coming back :)

Stärkende Auszeit in der freundlichen Atmosphäre der Station 3 Ost

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wow! Fachlich+einfühlsam, einfach top!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich nehme keine Medikamente mehr seit meiner Ankunft.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Viel Zeit, um zu sich zu kommen in geschütztem Rahmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam völlig erschöpft und mit vollem Kopf in der Klinik, Station 3 Ost an und wurde herzlich aufgenommen. Meine Angst vor einem Zweierzimmer war unbegründet und im Nachhinein war ich froh, mit zwei netten Mitpatientinnen jeweils für einige Wochen zusammengewohnt zu haben! Auch der Kontakt mit der Klinik im Vorfeld meines Aufenthaltes war gut und ohne Hemmschwelle für Neue.
Der Mix aus Einzelgesprächen, Gruppenterminen zum Thema Burn-out, gestalterischen, musikalischen, sportlichen und weiteren Angeboten war für mich optimal. Und es blieb genügend Zeit für ausgedehnte Waldspaziergänge in der herrlichen Klinikumgebung, Besuchen der Hersbrucker Therme oder andere Aktivitäten. Es gab wenig Druck unter dem Motto "Alles kann, nichts muss!".
Auch die Gespräche mit den MitpatientInnen und dem Pflegepersonal möchte ich nicht missen, auch dadurch bin ich ein gutes Stück weitergekommen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und nach den Wochenenden Zuhause bin ich immer gern zurückgekommen!
Ich fühle mich nach dem 7-wöchigen Aufenthalt stabil und blicke mit Zuversicht nach vorn, Tag für Tag und nicht zu weit im Voraus.
Ich habe den Schritt nach Engelthal gewagt und einen Blumenstrauß an Perspektiven und Chancen für mein weiteres Leben bekommen. Danke!!!

Sehr gute Einrichtung, wenn man nicht mehr weiter weiß!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
strukturierter Tagesablauf
Kontra:
fehlen noch ein paar Kursangebote
Krankheitsbild:
Burn-out mit Angst- und Panikattacken,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War im Oktober auf Empfehlung in der Privatstation Engelthal gelandet. Ich war da wirklich überrascht über diese Einrichtung. Man hatte nicht den Eindruck einer Psychiatrie. Das ganze ähnelte eher einem Hotel.
Ich war da für 6 Wochen stationär mit Burn-out und Angst- und Panikattacken. Das ganze Ambiente war wirklich eine sinnvolle Lösung. Kann mich nicht beklagen, weder über die Therapeuten, noch über die Schwestern und Pfleger.
Bin froh, dass es so eine Einrichtung gibt. Konnte auch nach 6 Wochen Aufenthalt wieder viel besser ins Leben starten.

Von einer chronischkrankin zu einem Genesenden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter gehen auch mal den Antipsychiatrie-Weg
Kontra:
Genesungsbegleiter/in fehlen
Krankheitsbild:
Trans*
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist fantastisch. Die Ärzte erkannten, dass ich eine fast 20 jährige Fehlbehandlung erlitten hatte. Ich habe es geschafft auf der B-Station meinen Schlüssel zu finden und konnte die Parandorabüchse komplett entleeren. Mein Schlüssel war wirklich die Mutter, wie es die OÄ von der B-Station in ihren Fachvorträgen beschreibt. In dieser Klinik arbeiten sehr gut ausgebildete Mitarbeiter, die es mir möglich machten aus der chronischen Erkrankung zu genesen. Besonders angetan bin ich davon, dass nicht nur schulpsychiatrisch gearbeitet wird, sondern es gibt auch Mitarbeiter die sich antipsychiatrisch weiterbilden. Was leider mir in meinem Aufenthalt gefehlt hatte war, dass es Genesungsbegleiter/in als Mitarbeiter gibt. Dies erschwerte mir ein wenig meine Genesung. Aber ich schaffte es trotzdem. Auch fand ich es sehr gut, dass es keine Arbeitstherapie gab, sondern man sich sehr viel sportlich betätigen musste. Was einem zeigt, dass man nicht als billige Arbeitskraft als Patient missbraucht wird. Die Frankenalb-Klinik ist ein Vorreiter in die richtige Richtung. Ich bedanke mich vielmals für die hochklassige Arbeit dieser Klinik!

Engelthal, Station III Ost, Gesamtergebnis: Note 1,5

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompententes Personal.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut ausgebildetes, erfahrenes Personal.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes System zur Betreuung der Patienten. Sehr gute Kommunikation (über Patientenzustand) im Kreise des Personals.
Kontra:
Leider oft Ruhestörung durch Türenknallen und sonstige Störgeräusche.
Krankheitsbild:
Burn Out, schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station III Ost: Personal sehr freundlich und erfahren. Wirklich tolle Ärzte, Therapeuten und Pfleger. 23 Patienten auf der Station. 1 x Dreibettzimmer, 1x Einzelzimmer, Rest Doppelzimmer (mehr Einzelzimmer wären wünschenswert). Gutes Essen (früh, mittags, abends). Klinik liegt abgelegen im Wald in einer schönen Gegend - gut zum spazieren gehen und andere Aktivitäten, auch Ausflüge. Sehr gutes, therapeutisches Programm, Patient muss nicht alle Termine wahrnehmen (Ruhe und individueller Zustand des Patienten hat Vorrang).
Gesamtergebnis: Note 1,5.

Ich hatte nie Heimweh

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man sollte aber auch selbst die Initiative ergreifen sich Beratung zu holen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (hier sollte man oft nachfragen, falls etwas unklar ist, dann wird es einem auch gut erklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (für ein Krankenhaus sehr gut und im Zimmer hat man durch Pinwäden eigene Möglichkeiten)
Pro:
Natur und Landschaft, sehr empfindsames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sieben Wochen auf der Station 3 Ost.
Da ich vorher diese Erfahrungsberichte und Bewertungen gelesen hatte, dachte ich, ich wüsste was mich erwartet. Dem war aber nicht so!
Für mich war es kein Klinikaufenthalt sondern wie ein zweites Zuhause. Dies spürte ich, als ich zur ersten Belastungserprobung am Wochenende nach Hause durfte. Ich wurde am Sonntag Abend nicht unruhig, weil ich wieder in die Klinik musste, sondern ich freute mich wieder darauf. Viele andere Patienten schilderten mir in Gesprächen ähnliche Gefühle.
Da ich sportlich sehr aktiv bin, aber leider nicht mehr joggen oder wandern kann, durfte ich mein privates Tourenrad in die Klinik mitbringen. In der Freizeit habe ich dann wunderschöne Radtouren machen können. Den Gruppenraum konnte ich für meine Joga- und Fitnessübungen nutzen, die ich zusätzlich zum sehr gut betreuten Aufbautraining und zur Wirbelsäulengymnastik gemacht habe.
Zu Beginn (die ersten zwei Wochen) habe ich nicht viel Kontakt zu Mitpatienten gesucht. Ich habe auf meinem Zimmer viel gelesen und viele Ausflüge alleine unternommen. Das Klinikpersonal hat sich sehr oft mit mir unterhalten und ist auf mich zugekommen, was mir sehr gut getan hat. Als ich mich dann auf die Mitpatienten eingelassen habe, habe ich gemerkt, wie wichtig diese für meine Genesung sind und habe sehr viele gute Gespräche mit ihnen geführt.
In den Therapien wurde mir sehr geholfen! Ich lernte mit meiner Angst umzugehen, mich meiner Vergangenheit zu stellen und zu erkennen, warum ich so bin wie ich bin. Das alles habe ich dem sehr guten Personal und den Therapeuten zu verdanken.
Ich habe mich auch auf Therapien eingelassen, welche ich vorher argwöhnisch betrachtet habe. So hat mir die Ergo- und die Kunsttherapie sehr geholfen, wichtige Dinge in mir zu entdecken.
Leider muss ich nun zum Ende kommen. Ich hoffe euch hilft dieser etwas andere Bericht.
„Nicht alles, was man zählen kann, zählt auch,
und nicht alles, was zählt, kann man zählen.“
Albert Einstein

Spitzen Privatklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression/Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bis vor Kurzem in der Privatklinik der Frankenalbklinik in Engelthal wegen einer schweren Depression mit Zusatzdiagnose "Burn out" behandelt. Mein Zustand bei der Aufnahme kann wohl mit dem Wort "desolat" treffend beschrieben werden. Sowohl meine private, wie auch meine berufliche Situation tendierten gegen Null, was mich letztendlich sogar zu Suizidgedanken führte. Bei der Ankunft wurde ich rührend von der Dienst habenden Ärztin aufgenommen. Nach kurzem Aufenthalt in der geschlossenen Abteilung (Suizidgedanken) wurde ich in die Privatklinik verlegt. Hier konnte ich nur positive Erfahrungen machen, die im Einzelnen folgende Punkte betreffen:
-Hervorragende Arbeit im Bereich der Verwaltung
-Immer freundliches Stationspersonal, welches jederzeit für Beratungen bzw. Gespräche ein offenes Ohr hatte.
-Unglaublich kompetentes Ärzte- und Psychologen Team.
-Sehr einfühlsame und fachlich hervorragende Therapeuten.
-Durch die Einrichtung an sich fühlt man sich nicht wie in einem Krankenhaus. Es erinnert vielmehr an ein gehobenes Hotel. Zusätzlich wird durch das sehr zuvorkommende und freundliche Service Personal das Wohlfühl Ambiente extrem gesteigert.
Durch die zahlreichen Therapie Angebote wie Psychotherapie Gruppen, Einzelgespräche, Burn-out Gruppe, Achstamkeits Gruppe, Psycho Edukation, Bewegungstherapie, Entspannungstherapie, Qi Gong, Ergo Keramik, Ergo Kreativ, Musiktherapie, Trommelpower, Gestaltungstherapien, kann hier jeder nach seinem eigenen Tempo Kraft tanken und wieder zu sich selbst finden. Zuletzt möchte ich noch die überaus tollen Gespräche mit den Mitpatienten ansprechen, die einen großen Anteil zum Heilungsprozess beigetragen haben.
Im Gesamturteil kann ich hier nur den Titel "Spitzen Klinik" vergeben.
Zum Schluss gilt mein Dank allen Mitarbeitern der Klinik, durch die ich wieder ein zufriedener und glücklicher Mensch geworden bin. Herzlichen Dank. Auch ein Dank an mich selber, denn ohne eigenes Dazutun wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

Therapie voll geglückt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rund um behütet sein
Kontra:
Man muss schon selber auch was tun :-)
Krankheitsbild:
Depression und Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Depression und Alkoholabhängigkeit fünf Wochen auf der Privatstation. Die Atmosphäre und das immer hilfsbereite und freundliche Personal haben dazu beigetragen, dass ich mich auf Anhieb wohl fühlte. Die Station wirkt eher wie ein Hotel als eine Klinik. Dadurch konnte ich mich vom ersten Tag an auf die Bewältigung meiner Krankheit konzentrieren. Neben der medizinischen Abklärung gab es ein breit gefächertes Angebot an Therapien wie z. B. Gruppen-/Einzelgesprächen, Gestaltung, Sport, Qi Gong etc. Mir persönlich taten die ausreichenden Erholungs- und Rückzugsmöglichkeiten gut. Pflegepersonal, Therapeuten und Ärzte sind äußerst fachkompetent und standen mir und auch meinen Familienangehörigen stets beiseite. Meine zuständige Ärztin leitete auch die ambulante Nachbetreuung in die Wege. Seit dem Klinikaufenthalt fühle ich mich wie neugeboren und kann bei auftretenden Belastungen die von den Therapeuten empfohlenen Strategien gut umsetzen. Alkohol ist für mich kein Thema mehr. Ich kann diese Klinik guten Gewissens jedem empfehlen, der Hilfe sucht.

Mir wurde professionell geholfen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach akuter Einweisung zuerst 1 Woche stationär auf der 1-Ost danach zur weiteren Behandlung 6 Wochen auf der 3-Ost wegen einer schweren Depression. Das Pflegepersonal, die Therapeuten und Ärzte machen eine ausgezeichnete Arbeit, sind äußerst freundlich und hilfsbereit und haben den Aufenthalt mir sehr angenehm gemacht.
Besonders die 6 Wochen auf der 3-Ost haben mir den Weg gezeichnet wieder den Weg aus der Depression schrittweise zurück zu finden. Besonders meine Mitpatienten haben einen großen Anteil, dass ich meine Lebensfreude wieder gefunden habe und es waren 6 unvergessliche Wochen. Besonders erwähnen möchte ich noch die Sporttherapeuten, die einen tollen Job machen und die Wirbelsäulengymnastik sollte jeder mitmachen, der in der Klinik ist. Über das Essen kann man nicht meckern, etwas mehr Pfiff und Abwechslung würde nicht schaden. Die Landschaft um die Klinik ist traumhaft und ich konnte sie jeden Tag bei der morgendlichen Walkingrunde genießen.
Es war eine sehr schöne Zeit, die ich nie vergessen werde und möchte mich noch bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken.
WERNERbeinhart

Privatstation, sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebote, Patientenzugewandtheit, individuelle Behandlung, Komfort,
Kontra:
Bei krankheits- oder urlaubsbedingten Therapeutenausfällen wird es eng
Krankheitsbild:
Schwere Depression mit Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Bewertung betrifft die Privatstation, über die ich praktisch nur Gutes berichten kann. Die Lage ist sehr schön, weitläufig, grün, ruhig. Die ideale Umgebung, wenn man selber wegen seiner Erkrankung zur Unruhe neigt. Die Räumlichkeiten der Station sind sehr großzügig und hell, auch das zum Wohlfühlen. Das Essen war hervorragend, Obst und Säfte standen auch außerhalb der Mahlzeiten zur Verfügung, ebenso nachmittags Kuchen. Das Stationspersonal habe ich als sehr zugewandt erlebt, wenn nötig, steht immer ein Ansprechpartner zur Verfügung, auch nachts. Die Therapieangebote, von Sport über Musik zur Kunst, waren für mich sehr hilfreich und machten Spaß. Die Erkenntnisse der Fachtherapeuten waren oft erstaunlich zutreffend -wer erwartet beim Sport schon Aussagen zur psychischen Verfassung- die Therapieangebote waren weit mehr als nur Freizeitbeschäftigungen. Für Einzelgespräche wird ein Bezugspsychotherapeut zugewiesen. Bei mir hat die Chemie gestimmt, der Therapeut war sehr zugewandt und ich konnte aus jedem Gespräch etwas mitnehmen. Hervorheben möchte ich, dass ich mich hinsichtlich meiner christliche Überzeugung nicht verbiegen musste, sie wurde komplett als Bestandteil meiner Persönlichkeit ernst genommen und in die Therapie integriert. Zusätzlich zu den Einzelgesprächen gab es noch Chefarztgespräche, aus denen ich wiederum ganz eigenständige und hilfreiche Aspekte zur Problemlösung mitnehmen konnte.
Die große Patientenzugewandtheit zeigte sich auch darin, dass zur Förderung des Heilungsprozess auch mal geeignete individuelle Sonderwege möglich waren.

vorbildliche Privatstation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
schlechtes WLAN, öfter Ausfälle von Therapien ohne Vertretung, keine richtige Verdunklungsrollos im Zimmer.
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War 5 Wochen dort und kann nur Gutes berichten. Woanders wär ich durch meinen Zustand wohl gleich wieder "geflohen". Aber dort wurde man aufgefangen, verstanden und ernst genommen, drum blieb ich und heute bin ich sehr froh drum. Es wurde akzeptiert, wenn was nicht ging, aus welchen Gründen auch immer. Die Betreuung war sehr gut, angefangen von Therapeuten (vor allem meiner im Einzel, wo die Chemie sofort stimmte) und Ärzte bis hin zum Pflegepersonal, Küche und Putzdienst. Alles war sauber. Das Zimmer schön geräumig und mit Fliegennetz und kleinem Kühlschrank, toll! Es war immer jemand da, wenn man Hilfe oder Rat brauchte. Es wurde alles möglich gemacht, was ging, wenn es Probleme gab. Das Essen mit der vielen und ständigen Auswahl gab Wohlfühlcharakter. Und dadurch, dass die Station nicht so groß ist, war nicht so ein "Getümmel" von vielen Menschen, was mir auch half. So kam man schneller in Kontakt. Auch das Therapieangebot war vielseitig und man konnte frei wählen, wurde zu nichts gezwungen. Nur die berige Umgebung war für meine Knie ungünstig. Aber die Ruhe dort tat richtig gut. Würde jederzeit wiederkommen, wenn ich wieder in Not bin. Ein großer Dank nochmal an alle dort, die eine sehr gute Arbeit leisten, die bestimmt nicht immer einfach ist. Weiter so!

Ich war 2016 für 6 Wochen auf der Station III-Ost

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Behandlungskonzept / kompetentes Personal /Lage
Kontra:
schwaches WLAN-Signal / kein Schwimmbad
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Frankenalbklinik ist insbesondere wegen ihrer wunderschönen Lage in der Hersbrucker Schweiz hervorzuheben. Um den Aufenthalt herum, kann man viele tolle Ausflüge und Wanderungen in die Natur unternehmen. Besonders zu empfehlen ist eine Wanderung zur 3km entfernten Edelweißhütte.

Mein Therapieplan war die ganzen sechs Wochen voll gefüllt. Die Maßnahmen haben bei mir einen sehr guten Erfolg erzielt. Das gesamte Personal ist sehr freundlich und auf Änderungswünsche im Therapieplan wurde umgehend reagiert. Die Ärzte und Therapeuten sind sehr kompetent - einfach SPITZE!!! solche Therapeuten sind ambulant kaum zu finden! und ob die Privatstation da mithalten kann, fraglich...

Die Zimmer sind einfach ausgestattet aber sehr sauber und zweckmäßig. Überhaupt ist es im ganzem Haus sehr sauber. Einen Fernseher gab es auf dem Zimmer nicht, dafür gab es einen Gemeinschaftsraum mit Fernseher und DVD-Player. Eine Waschmaschine, einen Trockner sogar ein Bügeleisen mit Bügelbrett stellte man uns gegen kleiner Gebühr zur Verfügung.

Das Essen ist exzellent, nur schade fand ich, dass alle Patienten vom ganzen Haus, bis auf die Privatstation, zur glichen Zeit im gleichen Speisesaal das Frühstück, Mittag- sowie Abendessen zu sich nahmen.

Mein Fazit: Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde immer wieder kommen. Diese Klinik kann ich mit reinem Gewissen weiter empfehlen!

Ich danke allen, die ich dort kennenlernen durfte.

Komfortable Einrichtung / gutes Behandlungskonzept / kompetentes Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komfortable Einrichtung / gutes Behandlungskonzept / kompetentes Personal
Kontra:
schwaches WLAN-Signal
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2016 für 7 Wochen auf der Privatstation.

Die Privatstation bietet maximalen Komfort den man in einer Klinik bekommen kann.

Die Ärzte, Therapeuten und Pfleger sind sehr kompetent. Ich konnte innerhalb des Personals ein gutes Betriebsklima feststellen.

Das multimodale Behandlungskonzept aus Gesprächs-, Entspannungs-, Gestaltungs- und Sporttherapien bietet beste Voraussetzungen um gesund zu werden.

Hervorzuheben sind die umfangreichen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Die idyllische Umgebung lädt zum Nordic Walking und Fahrrad fahren ein. Die moderne Sporthalle bietet sich zum Badminton, Tischtennis oder Basketball spielen an.

Ich kann die Privatstation uneingeschränkt empfehlen.

Auffangstation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Gruppe stützt sich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche Atmosphäre. Kompetente und engagierte Ärzte und Pflegepersonal. Erfahrene Therapeuten in Kunst- u. Musiktherapie erlebt.
Harmonischer und rücksichtsvoller Umgang unter den Mitpatienten und hilfreiche Patenschaften zum leichteren Eingewöhnen.

Psyche und Körper werden wieder fit und eins

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz und Engagement aller Klinikmitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-Out Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Verzweifelt? Erschöpft? Burn-Out/Depressiv? Die Privatstation der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik m.M. nach ist der denkbar beste Ort, sich helfen zu lassen bzw. Hilfe zur Selbsthilfe zu bekommen. Vom Tag der Aufnahme bis zum Abschied betreut ein engagiertes Team von kompetenten Ärzten und Therapeuten unterschiedlicher Ausrichtung sowie ein aufmerksames und fleissiges Team von Stationsmitarbeitern den Patienten. Die fantastisch schöne Lage der Klinik in der Natur der Hersbrucker Schweiz fördert den Gesundungsprozess. Die Zimmer haben Hotelqualität. Das Essen ist vielfältig und sehr schmackhaft. Bei einer derartigen Behandlung in einem solchen Umfeld hat man hervorragende Chancen wieder auf die Beine zu kommen und mit einer gestärkten Psyche wieder in den Lebensalltag zurückzukehren und die Herausforderungen zu meistern. Vorausgesetzt: Man ist offen für die verschiedenen Therapiemöglichkeiten und macht aktiv mit. Auch wenn man die Mehrkosten der Privatstation selbst tragen muss - es lohnt allemal.

Einfach gut aufgehoben und bestens medizinisch betreut!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015&2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Allg. Personal, Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten, Lage und Umgebung, Essen, Hygiene, Austattung
Kontra:
Wartezeit, da relativ kleines Haus
Krankheitsbild:
Depression, BurnOut, Suchtproblematik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Frankenalbklinik ist ein vergleichsweise kleines (Ca. Betten), aber absolut empfehlenswertes Institut! Die Lage inmitten der Hersbrucker Schweiz, umrahmt von vielen Wäldern und wunderschöner Natur, trägt ebenso zur Besserung der Erkrankungen der Patienten bei, wie das hervorragende therapeutische Angebot, die Freundlichkeit und Kompetenz nahezu aller Beschäftigten sowie das gute Ambiente und auch das Essen. Andere Kliniken, die ich kennengelernt habe, können dem Team und der Anlage hier zumeist nicht ansatzweise das Wasser reichen. In Sachen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ist die Frankenalbklinik definitiv die erste und beste Adresse im weiten Umkreis!

rundum zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr einfüllsames Personal auf der Privatstation
sehr gute therapeuten

Krankheit Depression Warum Ich?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kunsttherapie
Kontra:
kein Schwimmbad und kein kostenloser Bus nach Herspruck
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich vom 11.05.2016 auf die Station E-Ost aufgenommen wurde, hat mich das Personal freundlich empfangen.
Ich bezog ein 2-Bett Zimmer mit sehr kleinen Schrank und Bad mit Dusche.

Positiv ist zu erwähnen, dass ich am 1en Tag nicht gleich zum Essen in den Saal musste, sondern das Essen auf dem Zimmer einnehmen konnte.
Die Abteilung wurde mir von einem Pfleger im Schnelldurchlauf gezeigt.
Für die anderen Örtlichkeiten wurde mir ein Pate zugewiesen, dieser zeigte mir die Sporthalle usw.

Durch Konzentrationsschwierigkeiten im Job und totale Müdigkeit, befand ich mich bereits seit mehreren Monaten in psychologischer Behandlung.

Es wurde mir nicht alle Therapieangebote, was in der Klinik vorhanden ist mitgeteilt. Somit habe ich erst nach und nach erfahren, welche Therapien es hier gibt.

Leider musste ioh auch feststellen, dass es zu wenige Plätze für die Station E-Ost gibt, somit kommt man sehr schwer in eine Therapie die mit Kunst oder Ergo zu tun hat, allerdings Sport ist jederzeit zu haben.

Leider ist auf der E-Ost die Übergabezeit beim Pflegepersonal recht lange, zudem wird nach der Übergabe in der Nachmittagszeit noch schnell die Pause mit angehängt.
Da hat man schon Schwierigkeiten wenn man was wichtiges Fragen bzw. die Tabl. für Nachmittag einnehmen möchte.

Der 1te Aufendhaltsraum ist einigermaßen gut ausgestattet, Spiele usw.

Leider wird die Station ab 20 Uhr geschlossen, und falls man Raucher ist hat man nur Stundenweise die Möglichkeit eine zu rauchen. Die Türe wird vom Pflegepersonal aufgemacht, aber auch nicht immer Pünktlich und Zuverlässig.

(-)Raucherzeiten( um 5.10 erste dann erst wieder um 6:30)
(-) Kühlschrank zu voll
(-) 2ter Aufendhaltsraum zu kalt und unpersönlich ausgestattet
(-) Einige vom Personal sind mit ihrem Handy mehr beschäftigt als mit dem Patienten
(-) Zuviel Ausfall der Therapien

(- )Ich hatte auch totale Verspannungen im Rücken, leider bekam ich erst am vorletzten Tag vor meiner Entlassung einen Massage Termin, obwohl die Oberärztin und der Stationsarzt diese mir verschrieben haben.
Ich habe gesehen, das die Mitarbeiter von der Klinik schneller Termine bekommen.

(+) Mitpatienten therapieren sich selber, durch gute Gespräche
(+) Kunsttherapie ist sehr gut
(+) Sporttrainer sind sehr gut
(+) Therapeuten

Trotzdem war es eine gute Zeit für mich da wir ein gutes Team waren

Danke

Endlich wieder schlafen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7-8 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team sowie Ärzte und Pfleger. Besonders zu erwähnen sind die Psychologen.
Kontra:
Kein Schwimmbad vorhanden. Ausfall von Therapien wegen Urlaubszeit
Krankheitsbild:
Burnout Starke Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon mehrere Monate nicht mehr schlafen konnte ( ca. 1 1/2 Std pro Nacht)
wurde mir geraden in die Klinik zu gehen.
Nach meiner Kontaktaufnahme am 1.7 konnte ich bereits am 11.7 zur Voruntersuchung gehen, und erhielt sofort einen Aufnahmetermin zum 21.7.2016 für die Station 3 Ost.

Ich wurde sehr herzlich auf der 3 Ost aufgenommen, bezog dann ein 2-Bett-Zimmer
ausgestattet mit einem großem Schrank und
das Bad mit Dusche.
Die Mitpatienten haben mich sehr nett in Ihrer Gruppe aufgenommen. Ich habe mich hier sehr wohl
und aufgehoben gefüllt.
Die Behandlungen waren sehr gut und gezielt
abgestimmt.

Super Patientengemeinschaft

Sehr freundliches Pflegepersonal

Sehr gute, kompetente Ärztinnen

Gute vorgegebene, abwechslungsreiche Tagesstruktur, Gruppentherapie, Einzelgespräch, Visite, div. Sport, Musik, usw.

Gute Lage, direkt an einem schönen Wald!

Sportangebot (Nordic Walking, Fitnessräume, kleines Fußballfeld, Badminton, Tischtennis)

Möglichkeit für Tagesausflüge

Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit in der mir auch geholfen wurde.

Vielen Dank an das Team der 3 Ost

Im Übrigen würde ich die Abteilung 3 Ost
in Engelthal jederzeit weiter empfehlen.

Dank Engelthal wieder Freude am Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07-08/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie hat mir SEHR geholfen, wieder zu mir zu finden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Pfleger / Ärzte / Psychologen, viele Freiräume, gute Tagesstruktur, viele sehr hilfreiche und ungezwungene Gespräche mit Mitpatienten - sehr gute Gemeinschaft! Insgesamt: Optimales Umfeld um wieder zu sich selbst zu finden!
Kontra:
Therapieausfälle während der Haupturlaubszeit
Krankheitsbild:
Depressive Episode, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im letzten 3/4 Jahr viele schwerwiegende Veränderungen erlebt habe (Sportpause nach Kreuzbandriss, Beziehungsprobleme, mehr Verantwortung im Job, sozialer Rückzug) und dadurch den Kontakt zu meinem wahren ICH verlor, befand ich mich bereits seit mehreren Monaten in psychologischer Behandlung.

Während dieser Zeit bin ich bereits auf viele offene Baustellen und Facetten meines "ICH´s" gestoßen und wurde davon regelrecht überrumpelt.

Seit Anfang Juni befinde ich mich deshalb im Krankenstand. Zunächst fragte ich bei einer anderen Klinik an -> 5 Monate Wartezeit. Nach dieser Rückmeldung kontaktierte ich telefonisch die Frankenalb-Klinik. Dort erhielt ich binnen 1,5 Wochen (nach meinem ersten Anruf) einen Platz in einem 3-Bett-Zimmer (auf der Station 3-Ost ist lediglich ein Männer-3-Bettzimmer, ansonsten 2-Bett-Zimmer).

3-Bett-Zimmer klingt im ersten Moment nicht so toll... WAR ES ABER! Gerade weil ich mich sonst viel mehr zurückgezogen hätte und ich mir so die Therapie hätte selbst erschweren können.

Rein therapietechnisch (schwere Depression) wurde mir tendenziell geraten, Medikamente als Unterstützung zur Verbesserung der Stimmung einzunehmen. Ich lehnte jedoch ab, und das wurde direkt akzeptiert.

Ansonsten kann ich weiter auch (fast) nur positives berichten.
(+) Super Patientengemeinschaft; einen großen Fortschritt konnte ich sicherlich durch die sehr spontanen wertvollen Gespräche mit Mitpatienten erzielen
(+) Sehr freundliches Pflegepersonal
(+) Sehr gute, kompetente Ärztinnen
(+) Gute vorgegebene, abwechslungsreiche Tagesstruktur (Gruppentherapie, Einzelgespräch, regelm. Visite, div. Sport, Musik, etc.)
(+) Gute Lage (direkt in einem schönen Wald!)
(+) Sportangebot (Nordic Walking, Fitnessräume, kleines Fußballfeld, Badminton, Tischtennis)
(+) Möglichkeit für Tagesausflüge

Das einzige Negative für mich war der
(-) Ausfall einzelner Therapien während der Haupturlaubszeit.

Es war eine sehr, sehr gute Zeit,
DANK EUCH, bin ich wieder ICH! :-) :-)

Klinik Engelthal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in Engelthal in der Privatabteilung. Ich war super zufrieden mit der Betreuung in allen Bereichen. Es gab auch viele verschieden Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und sehr viel Natur. Einziger Nachteil war das Doppelzimmer. Außerdem hatte ich ein Zimmer ohne Aussicht. Da das Wetter meist schön war habe ich ständig den wunderbaren Gartenbereich genutzt.

So kann eine Klinik sein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (bis auf die II West)
Pro:
Nahezu alles Klasse
Kontra:
Die Stationsleitung der II Ost könnte erheblich freundlicher und hilfsbereiter sein.
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 6 Wochen im Klinikum Nord (Psychiatrie Haus 20 ), sowie 2 Wochen in der Tagesklinik für seelische Gesundheit im Alter verbrachte, kam ich viel kränker nach Hause als ich vorher dorthin gegangen war. Glücklicherweise schickte mich dann der Arzt der Ambulanz nach Engelthal. Dort war ich zunächst auf der beschützenden Station II West, die dringend renoviert werden müsste. Das Personal war dort teilweise freundlich und hilfsbereit, aber auch gestresst. Die Ärztin war sehr kompetent und einfühlsam. Dann ging es auf die II Ost. Kurz vorher hatte ich erst den Chefarzt gewählt. Über seinen Umgang mit den Patienten, sowie seine Medikamentenkompetenz war ich überrascht. Das kannte ich weder vom Klinikum am Europakanal und auch nicht von Nürnberg. Es gab auf der II Ost einen straffen Therapieplan, bei dem die Teilnahme immer abgezeichnet werden musste. Neben Sport, Ergo-, Musik und Psychotherapie in der Gruppe und Einzeln, sowie Gedächtnistraining, lehrte die dortige Psychotherapeutin die PMR-Entspannung so gut (entgegen meiner bisherigen Erfahrungen), dass ich sie nun jeden Morgen zuhause übe. Die Räume auf dieser Station sind hell und freundlich, aber nicht zu vergleichen mit der Privatstation, in der ich die letzten zehn Tage meines Aufenthalts verbrachte. Dort sind das Pflege-, sowie das Haus- und Reinigungspersonal überaus freundlich, hilfsbereit und einfühlsam. Es gibt noch mehr Therapien als auf der II Ost. Die Psychotherapeuten (3x in der Woche Gruppe) sind hervorragend - einfach Klasse (nicht wie die in Nürnberg oder in Erlangen, wo nur mit Tabletten in hohen Mengen gearbeitet wird). Das Motto dieser Klinik lautet: so wenig Tabletten wie möglich. Den Chefarzt möchte ich besonders erwähnen: Er kennt sich außerordentlich gut aus, sagt ab, wenn er nicht zur Visite kommt, hat bei der Visite (2x pro Woche) immer die Patientenakte dabei, um Änderungen einzutragen, und gibt sie sofort weiter. Aber auch alle anderen Ärzte sind erfahren und gut.

Besser las der Ruf !!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal Tagesklinik
Kontra:
Therapieausfälle wegen Personalmangel (Urlaub)
Krankheitsbild:
Burnout Starke Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Bewohner des Landkreises hat man eine innere Abneigung wenn einen der Arzt nach Engelthal schicken will, so erging es auch mir....

Als Privatpatient wurde in der Ambulanz versucht, mich natürlich auf die Privatstation zu bringen, ich habe allesdings auf die Tagesklinik bestanden. Dort wird keinerle unterscheidung gemacht ob du Privat oder Kassenpatient bist.

Ich wollte zumindest abends bei meiner Familie zuhause sein.

Doch dort angekommen stellte ich fest das einem dort wirklich geholfen wird.

Die Tagesklinik ist im Nebengebäude, der ehemaligen Schwesternschule untergebracht. Es gibt einen großen Aufenthaltsraum, sowie zwei Gruppenräume eine Küche und einen Ruheraum. Nicht zu vergesse der große Balkon, auf dem sich bei schönem Wetter alle aufhalten.

Der Wochenplan läst viel freiraum zu, der manchmal leider auch unbeabsichtigt noch mehr wird.

Der Montag beginnt stressig, den nur wer zuerst kommt am morgen erwischt einen der wenigen Therapieplätze in Ergo Musik oder ähnlichen...

Leider sind die Therapieplätze meist auf 8 Personen beschränkt, so das nicht alle Patienten (24 max) einen Platz ergattern.

Montags ist dann Visite angesagt, wo Teilweise nur einen Arzt (oder Team) für 24 Patienten gegeben hat, so das teilweise noch am Dienstag Visite war.

Wer sich Montags für Musik eingetragen hatte mußte kämpfen, schnell bei der Visite dran zu kommen.. sonst war die Musik ausgefallen.

Bedingt durch Urlaub des Sporttherapeuten ist auch dieser ausgefallen und mann sollte alleine Walken gehen.

Dennoch hat mit der Aufenthalt am Berg viel gebracht und ich möchte mich bei meinen Schwestern und Pflegern bedanken.

Ich hoffe die Klinikleitung erhöht für die Tagseklinik das Personal für Ergo etc. oder versucht zumindest die Ausfallzeiten zu reduzieren...

Ebenso ware eine bessere Terminplanung der Einzelgespräche wünschenswert.

Viele jammern über das Essen, ich fand es O.K. es sit eben schwer es vielen recht zu machen... Meine Empfehlung:Kaiserschmarn

Die Privatklinik in Engelthal

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom Putzpersonal bis zum Chefarzt alle echt Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolar-Affektive Störung und Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Privatstation war echt super. Das Zimmer war einfach spitze, wie im Hotel. Das gesamte Personal war einfach Klasse. Das Essen war sehr gut. Sollte es mir wieder schlecht gehen komme ich sehr gern wieder !!

Rundum sorglos Paket

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner Erkrankung begab ich mich Anfang Juni 2016 in stationäre Behandlung. Diese Klinik hatte ich auf Basis einer Empfehlung meines Arbeitskollengen ausgewählt. Weiterhin war der telefonische Erstkontakt entscheidend! Die sehr kompetente, hilfsbereite und einfühlsame Dame war der Matchwinner!
Bei dieser Gelegenheit möchte ich ausdrücklich anmerken, dass Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen erste Priorität bei allen Mitarbeitern der Privatstation hat.Man hat hier echt das Gefühl, dass das Leitbild gelebt wird!
Ich fühlte mich zu jeder Zeit in dieser Klinik wohl und bestens aufgehoben.
Der Therapieplan ist abwechslungsreich und es ist für Jeden was dabei. Die Einzel- und Gruppentherapie stellt eine gelungene Kobination dar. Die Privatstation mit ihren Zimmern und Freizeiträumen sowie der Außenbereich ist sehr ansprechend.
Diese Klinik würde ich sogar meinem besten Freund empfehlen!

Ruhe finden im Grünen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wundervolle Betreuung
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Frühjahr einige Wochen in dieser Klinik als Patient und kann nur lobenswertes darüber sagen. Ich wurde dort im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine gestellt. Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal und Hausservice haben Alle dazu beigetragen.
Verschiedene Angebote an Bewegungs- Gestaltungs- und Musiktherapie haben mir sehr dabei geholfen und natürlich die Einzel- und Gruppentherapiegespräche.

Ich kann die Klinik also nur empfehlen.

Erzählt Witze, auch wenn's euch beschissen geht!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles!!!
Kontra:
teilweise unprofessionelles Personal auf anderen Stationen
Krankheitsbild:
Depression, Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt fast acht Wochen auf der Privatstation.Zuvor war ich kurz "geparkt" auf der E-West und musste erst mal einige patzige Schwestern und Ärzte über mich ergehen lassen. Vllt. ist das ja in dieser Abteilung Vorschrift, daß man mit alkoholabhängigen so umgehen muss. Für mich als zwischengelandeter psychisch kranker Mensch eine schlimme Art. Es sind nicht alle so, aber schon eine/r kann für einem psychisch Kranken, in dieser Situation wehrlosen Menschen, schlimme Folgen haben!Bitte bedenkt das: unüberlegte Äusserungen können dumme Folgen haben!Daher meine Bitte: Liebe Schwestern und Ärzte! Wenn ihr euren Beruf nicht als Berufung seht, überdenkt bitte,ob ihr an so einem Ort richtig seid! Es gibt noch andere schöne Jobs auf dieser Welt, in denen ihr mit niemendem reden oder gar trösten müsst!Danach kam ich in meinem eigenen Zustand der "Hölle" in den Himmel! Ich kann diese wunderbare Station jedem an's Herz legen, dem es psychisch beschissen geht. Es ist ein Traum! Alle, Alle und wirklich Alle sind Engel! Jeder auf seine Art. Vielen Dank! Ihr habt mich gerettet! Ohne Euch wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin! Ich lebe wieder! Ich hatte mich teilweise schlichtweg aufgegeben! Ihr seid meine Rettung gewesen! Vom Reinigungsteam bis zur Oberärztin!Und nicht zuletzt meine traumhaften Mitpatienten!Ich habe das Leben neu erlernt:Hamsterpflege, kneippen, Kicker spielen, Riesenmikado,Weinen, Lachen,auch mal vorsichtig seine Meinung sagen, sich zu öffnen, sich in den Arm nehmen, nicht alles so ernst nehmen, wandern auch wenn es einem beschissen geht, Badminton, QiGong, leben, wieder lachen,Massage kann auch ein Traum sein (und kein Albtraum), Romme,Witz erzählen, Lachanfälle, Eis essen, shoppen gehen, weiter machen auch wenn unmöglich erscheint, Lachyoga.Wenn Ihr eine LachyogaLehrerin braucht: Hier meine Bewerbung! Ich werde euch sehr vermissen! ABER: Ich will zurück ins Leben und zwar unbedingt!Mit eurer Hilfe ist mir das Fliegen gelungen!Bis bald Euer HAMSTER

1 Kommentar

Rennfahrerin2 am 27.10.2016

Als Rennfahrerin Nr. II bestätige ich zu 100% (mit einem gewissen Abstand von vier Monaten...)
was Rennfahrerin I. berichtet hat. Daumen hoch für diese traumhafte Station.... auch ich war in einem Tal in dem "Engel" produziert werden aber nur durch Mithilfe des gesamten Personals.Herzlichen Dank dieser traumhaften Gott sei Dank kleinen aber feinen!!!!! Engel"Privatstation"Dieses Haus hat eine super Seele aber teilweise zum Gesundwerden ein teilweise"schreckliches" räumliches Haus.... Die grüne "Seele" dieses Hauses ist traumhaft.... Die Mitarbeiter und Ärzte der "nicht"Privatstation (teilweise) grauenvoll....Sind halt auch "nur" Menschen mit einer (teilweise) verkümmerten Seele deren Schmerz sie (teilweise) an (zu dem Zeitpunkt)wehrlosen Seelen auslassen.... Schade....
Na ja es ist manchmal schwierig liebe berufenen die eigene Berufung zu finden..... Es gibt tatsächlich Firmen die noch offene Stellen für euch haben....
Die gute Seite dieser Traumengelklinik ist eine wirklich Engelsgleiche. Es gibt Männer, die Ihrer Frau tatsächlich täglich einen gewissen Geldbetrag zukommen lassen um auf einer Privatstation liegen zu dürfen. So einen habe ich...
Gott sei Dank! Macht weiter so... liebes komplettes Privatstation Team.... hört nicht auf besser zu werden...
Lasst eure guten Seelen auch in andere Abteilungen.... und wir treffen uns hoffentlich "privat" mal irgendwo... irgendwie... irgendwann..... Alles Liebe und einen Traumherbst wünscht Euch allen Eure Rennfahrerin Nummer zwei...!!!!!

Erholen und Gesunden im Grünen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe, Sauberkeit, tolle Austattung, Herzlichkeit,
Kontra:
Essen ist verbesserungsbedürftig!!
Krankheitsbild:
Schwere Depression und Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 14 Wochen Patientin auf der Privatstation in der Frankenalbklinik und war rundum zufrieden! Tolle Therapeuten, Ärzte, Pflegepersonal und auch der Chefarzt ist sehr nahbar und hat mich medikamentös perfekt
eingestellt!
Mich hat der Aufenthalt wieder ins Leben zurück geholt und jetzt hoffe ich, dass ich außerhalb der Klinik gut klar komme! Die Anleitung dazu habe ich durch die verschiedenen Therapien erhalten! Da ist es wichtig, wirklich alles mal auszuprobieren, um zu sehen, was das Richtige ist! Das Angebot ist vielseitig: Musik-, Trommel-, Kunst-, Ergo-,
Bewegungs-, Entspannungs- und Gestaltungstherapie! Dann natürlich die Einzeltherapien mit dem persönlichen Bezugstherapeuten und drei mal wöchentlich die Gruppentherapien!
Da die Klinik umgeben von Wald und Wiesen liegt, kommt die Bewegung an der frischen Luft auch nicht zu kurz! Nordic Walking, Wandern, Spazieren gehen, das alles ist reine Erholung für die Sinne und die Seele! Kurzum, ich kann die Klinik nur allerwärmstens weiter empfehlen!

TOP Klinik bei Burnout Diagnose

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes therapeutisches Konzept, engagierte Therapeuten, nettes Pflegepersonal, landschaftlich schön gelegen
Kontra:
Schlechte Kopfkissen (einfach das eigene Kopfkissen mitnehmen ;-) )
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Behandlung eines Burnouts stationär auf der Station III Ost und kann diese Station guten Gewissens jedem weiterempfehlen.

Ich wurde vom Pflegepersonal, den Ärzten, den Therapeuten und den Mitpatienten sehr herzlich aufgenommen, was mir das Eingewöhnen sehr erleichtert hat! Ich habe mich dort gut erholt und viel gelernt.

Das durchdachte Therapiekonzept hatte bei mir sechs Schwerpunkte:
- Gruppentherapie zum Krankheitsverständnis (Seminarcharakter),
- Einzelgespräche mit einer sehr engagierten Psychologin,
- Therapien im Kreativbereich (Kunst-, Musik- und Ergokreativ-Therapie),
- Vielfältiges Sportangebot (Krafttraining, Nordic Walking, Wirbelsäulengymnastik, Wassergymnastik, Mannschaftssport),
- Entspannungstechniken (PMR, Biofeedback-Kugel),
- Permanente „Selbsthilfegruppe“ durch die netten Mitpatienten auf der III Ost.

Die Kantine ist ok und da man ein eigens abschließbares Fach im Kühlschrank hat, kann man das Essen leicht um die Dinge ergänzen, die einem evtl. fehlen.

Ein eigenes Kopfkissen mitzunehmen ist allerdings sehr empfehlenswert, da die vorhandenen „Sandsäcke“ doch recht gewöhnungsbedürftig sind ;-)

Die Zimmer sind Zeitbettzimmer, also vorsichtshalber Ohropax einpacken ;-)

Die Klinik liegt recht idyllisch im Wald und nach den Therapiekursen bietet die Gegend einiges zur Entspannung:
- Wanderungen, Spaziergänge und Radtouren im Wald und im Umland, also ggf. das Fahrrad mitbringen,
- Kanutouren auf der Pegnitz,
- Grillplatz auf dem Klinikgelände,
- Tischtennisplatte & Kicker auf der Station.

Nach meiner Erfahrung ist die Station III Ost für die Diagnosen Burnout & Depressionen eine super Adresse!

Alles top .

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Umgangsweise zwischen Personal und Patienten
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Depression/Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits vor 2 1/2 Jahren wg. Burno-Out/Depression
in Engelthal in Behandlung. Bin als fast neuer
Mensch wieder nach Hause gekommen.
Mir wurde sehr gut geholfen und ich habe hier
gelernt mit eionigen Dingen umzugehen.
Habe mich vor kurzem nochmals freiwillig
zur stationären Behandlung angemeldet.
Die Station III-Ost wird auch dabei helfen
meine letzte "Baustelle" in den Griff zu
bekommen.
Vom gesamten Personal, über die Sauberkeit
bis hin zur Küche (kein Catering) ist alles
top.
Die Klinik ist nur zu empfehlen.

Beste Adresse für Depressionen und Angststörungen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestes Ärzte- und Pfleger-Team der Region)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ärzte, Essen, Lage, Wohlfühlfaktor
Kontra:
Parkmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während meiner drei Aufenthalte dort habe ich fast ausschließlich sehr kompetentes, freundliches und einfach menschliches Personal kennen gelernt. Ein paar "Stinkstiefel" gibt es überall, so natürlich auch dort. Die Klinik ist insbesondere wegen ihrer wunderschönen Lage in der Hersbrucker Schweiz hervorzuheben. Um den Aufenthalt herum, kann man viele tolle Ausflüge und Wanderungen in die Natur unternehmen. Gerade depressiven Patienten dürfte diese tolle Landschaft tatsächlich eine zusätzliche positive Stimmung bescheren. (Besonders zu empfehlen ist eine Wanderung zur Edelweiß-Hütte. Diese ist von der Klinik etwa 3 km entfernt und man kann dort toll Kaffee genießen, etwas Kühles zur Erfrischung trinken oder auch Kleinigkeiten essen.) Psychiatrisch und psychotherapeutisch hat das Krankenhaus durchgängig hervorragende Experten beschäftigt. Nachdem ich schon eine gewisse Krankengeschichte hinter mir habe, kann ich das auch ganz gut beurteilen. Man nimmt sich Zeit, hört viel zu, hat auch immer Raum für einen Plausch zwischendurch und starke Medikamente bekommt man wirklich nur dann, wenn das "Problem" nicht anders lösbar ist. Für mich ist die Klinik inzwischen zu einem echten Rettungsanker geworden, wenn meine depressive Stimmung einmal wieder zu heftig wird und ich sie alleine nicht in den Griff bekomme. Dann weiß ich, ich habe dort eine zweite Familie, die mich auffängt und wieder auf die Beine bringt. Für alle Privat(Zusatz)versicherten sei die Privatstation gesondert zu erwähnen: hier ist es wie in einem Hotel mit Therapieangebot, das Essen ist exzellent, die Zimmer sind sehr komfortabel alle Pfleger/rinnen sind hervorragend ausgebildet und von 6:00 Uhr morgens bis 23:00 Uhr nachts durchgängig für einen da. Der Chefarzt hat aus "seiner Klinik" da wirklich eine echte Rettungsinsel für alle psychisch belasteten Menschen gemacht!

Mir wurde geholfen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
mit allem zufrieden
Kontra:
nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer schweren Depression 6 Wochen in der Frankenalbklinik .Ich bin in dieserZeit ein neuer Mensch geworden. Wer psychische Probleme hat sollte unbedingt diese Klinik aufsuchen. Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal herzlich bedanken für die gute und liebevolle Betreuung des Personals von der Abteilung Ost 2 .Viele liebe grüße Michael A.

Diese Klinik ist nur etwas für Menschen, die über ein starkes Nervenkostüm verfügen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Therpeuten
Kontra:
Präpotentes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war etwas über 4 Wochen in der Frankenalb Klinik auf Station E-Ost wegen Depressionen.
Ich muss hier eine klare Zweiteilung vornehmen. Auf der einen Seite stehen die Therapeuten, die echtes Engagement zeigen und deren Arbeit Lob verdient – und auf der anderen Seite, das sogenannte „Pflegepersonal“ welches sich durch ihr präpotentes, teils ruppiges und oder durch ihr Desinteresse selbst disqualifiziert. So war ich einer Dame zu „zwanghaft“ als ich meine Medikamente erbat, dem anderen transpirierte ich zu stark und einer dritten war es nach einer langen Disco-Nacht nicht zu zumuten sich um meine lästigen Probleme zu kümmern.
Auf diese Weise wird die, wie bereits von mir ausgeführt, durchaus gute Arbeit der Therapeuten vollkommen zunichte gemacht. Ich sah mich gezwungen nach etwas über 4 Wochen die Klinik zu verlassen. Nachdem ich die Klinik verlassen hatte, telefonierte mir der Stationsarzt hinterher. Er faselte etwas von „Missverständnissen“ dies sich aufklären lassen könnten. Wenn man mich zum x-ten Mal wie einen Trottel behandelt, dann kann es sich wohl kaum um ein „Missverständnis“ handeln – ich bin depressiv, nicht debil! Mein Zustand ist jetzt Dank dieses „Spitzenpersonals“ schlechter als zu dem Zeitpunkt meiner Aufnahme. Man muss schon einem sehr hohem Anforderungsprofil entsprechen um diesem „Fachpersonal“ gerecht zu werden. Man sollte die Frankenalb Klinik daher meiner Meinung nach in das „Frankenalb-Psycho-Survival-Camp“ umbenennen. Meine klare Aussage: Diese „Klinik“ ist nur geeignet für Leute, die über starke Nerven verfügen und auch sonst abgehärtet sind gegen alle Unbill, die das Leben so mit sich bringt. Ich persönlich kann Menschen die zart besaitet sind, dagegen nur abraten sich dort „behandeln“ zu lassen.

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 11.07.2016

Sehr geehrter Schreiber,
da wir Beschwerden grundsätzlich sehr Ernst nehmen, gingen wir den von Ihnen geäußerten Vorwürfen umgehend nach.
Nach Abschluss unserer Recherchen erhielten Sie - auf Grund Ihres Beschwerdeschreibens an die Klinik- und Unternehmensleitung - bereits eine ausführliche persönliche Rückmeldung, sodass wir hier nicht nochmals auf die einzelnen Inhalte der Beschwerde eingehen werden.
Trotzdem möchten wir noch einmal betonen, wie wichtig uns die Zufriedenheit einer jeden Patientin / eines jeden Patienten ist.
Nicht versäumen möchten wir an dieser Stelle allerdings auch darauf hinzuweisen, dass es bei Unzufriedenheiten in unserer Klinik zu jedem Zeitpunkt verschiedene Möglichkeiten gibt, diese vor Ort klären zu können und wir Ihnen dieses Angebot - wie bereits mehrfach geschehen - weiterhin offen halten.
Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

In unserer Not und Hilflosigkeit alleine gelassen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal auf der geschlossen Abteilung sehr nett. Die Lage der Klinik ruhig und ländlich.
Kontra:
Ärzte/Psychologen auf Station oder in der Ambulanz wenig Interesse am wirklichen Problem, keine Zeit und unfreundlich.
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung/Schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter, 62 Jahre, wurde letzte Woche Nachts als Notfall in die Klinik gebracht. Leider waren wir in dieser Situation nicht zugegen als unser Vater Notdienst und Polizei verständigte, aber für uns war es nur eine Frage der Zeit wann das passiert. Als Angehörige ist unser Leidensdruck enorm, unsere Mutter sieht das alles nicht so und natürlich ist sie auch nicht krank, da sind nur die anderen Schuld. In unserer Mutter wüten mehrere Charaktere die in den jeweiligen Situationen zu Tage kommen und sie dann buchstäblich austickt. Ihr Hausarzt hat die Vermutung Persönlichkeitsstörung bzw. Schizophrenie, aber da Mutter jegliche Behandlung ablehnt kann auch nicht wirklich gehandelt werden. Als meine Schwester und ich am nächsten Tag in die Klinik kamen um mit jemanden zu sprechen und um Hilfe zu bitten, da wir Hoffnung hatten jetzt wo sie hier ist passiert endlich was, wurden wir bitter enttäuscht. Bei dem Gespräch mit der Ärztin, das für die Fälle die Nachts reinkommen statt fand durften wir mit dabei sein. Unsere Mutter ist eine fabelhafte Schauspielerin, dass doch alles nicht so wild ist, sie garnicht weiß was sie hier soll und sich doch jeder mal aufregen darf. Die "kompetente" und fachlich "gut" ausgebildete Frau Doktor behandelte uns wie ungezogene Kinder, hörte sich nicht unsere Probleme mit unserer Mutter an, geschweige den die Vorgeschichte, sondern meinte das gehört nicht hierher, ihre Mutter gehört hier nicht her. Hier ein Termin in 4 Wochen bei einer ambulanten Psychologin, Zeit drängt auf Wiedersehen und der nächste bitte. ich war absolut überfordert, hilflos und wütend das wir so abgefertigt wurden und nun wieder alleine dastehen, denn unsere Mutter nimmt mit Sicherheit keine Psycho-Sitzung in Anspruch, sie ist ja nicht bescheuert.
Mutter ist für sich und ihr Umfeld eine Gefahr, dass haben wir versucht zu erklären, aber Engelthal war hier absolut keine Hilfe.

2 Kommentare

Qualitätsmanagement_FAK am 27.05.2016

Sehr geehrte Angehörige,

wir bedauern es sehr, dass Sie sich von unserer Klinik hinsichtlich des Umgangs mit Ihrer Mutter alleine gelassen gefühlt haben. Die Enttäuschung über Ihre nicht erfüllten Erwartungen können wir auch nachvollziehen.
Da wir solche kritischen Bewertungen natürlich sehr ernst nehmen, möchten wir Ihnen unsere Vorgehensweise gerne nochmals erklären.
Als moderne und patientenorientierte psychiatrische Fachklinik gehen wir sehr sorgsam mit den verbürgten Freiheitsrechten der sich uns anvertrauenden Menschen um. Das heißt für uns auch, das wir Menschen nicht gegen ihren Willen bei uns behandeln können und wollen, sofern sich keine akute Selbst- oder Fremdgefährdung zeigt oder entsprechende gerichtliche Anordnungen vorliegen.
So konnte im Fall Ihrer Mutter - zumindest zu dem gegebenen Zeitpunkt - der Auftrag für unsere Oberärztin Frau Dr. Pfarrer nur lauten, bestmögliche Weiterbehandlungsempfehlungen zu geben und auch Sie als Angehörige hierüber zu beraten.
Wir hoffen Sie können unsere Handlungsweise von dieser Warte aus betrachtet akzeptieren und auch ein Stück weit verstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik
Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Genau das Richtige für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Team der Privatstation ist einfach nur super, immer für einen da, nett und hilfsbereit, einfach klasse
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Burnout, Erschöpfung, Schlaf- und Atemstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Privatstation empfohlen und aufgrunddessen habe ich mich über den Hausarzt selbst einweisen lassen. Ich bin gesetzlich versichert und habe im 2-Bett-Zimmer auf der Privatstation täglich 70 Euro zum Anteil der gesetzlichen Krankenkasse zuzahlen müssen. Sicher viel Geld bei einem Aufenthalt von 6 Wochen zuzügl. dem Krankenhaustagegeld, aber im Rückblick jeden Cent Wert.
Zum Start wusste ich nicht, was auf mich zukommt und was ich mir unter der Gruppentherapie vorstellen kann. Aber gerade in den Gruppen wurden diverse psychosomatische Themen angesprochen, die mir durch den entstandenen Dialog auch mit den Mitpatienten viel gegeben hat. Und das ist nicht nur mir so gegangen, wie ich in einer Feedbackrunde erfahren habe.
Ich war hier also genau richtig aufgehoben, habe viel erfahren und erkannt und mich neu ausrichten können. Ich habe die Klinik gestärkt verlassen, meine gesundheitlichen Probleme haben sich sehr verbessert. Ich blicke wieder positiv und froh in die Zukunft.
Rund um die Therapie - egal ob Physio-, Gestaltungs- oder Musiktherapie - gibt es auch nur Gutes zu berichten. Die Patienten werden individuell "abgeholt" und betreut. Hervorragend! Zusätzlich gab es noch das Angebot einer Entspannungsakupunktur zweimal die Woche, die ich persönlich auch sehr geschätzt habe. Auch das GANZE Team der Privatstation ist einfach super, hilfsbereit, immer zur Stelle mit Rat und Tat, einfach aufmerksam mit seinen Patienten.
Das Essen auf der Privatstation ist im Vergleich zu den anderen Stationen auch 1a. Meinen Frühstücksquark hat es zwar nicht gegeben, aber ich hatte auch kein Problem mir diesen jede Woche mitzubringen und in meinem Kühlschrank im Zimmer aufzuheben. Das mir fehlende Gemüse konnte ich mir jeden Tag zusätzlich bestellen. Die Servicedamen haben uns immer verwöhnt.
Ich hatte auch das Glück sehr nette Mitpatienten zu haben für viele schöne gemeinsame Abende.
Für eine Gesundung mit Wohlfühlcharakter gibt auf der Privatstation Top-Voraussetzungen.

Mir wurde geholfen. Danke!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfsbereiter und unkomplizierter habe ich es noch nie erlebt.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich fühlte mich recht schnell wohl. Jeder hilft bei Unsicherheiten, weswegen man sich ohne größere Schwierigkeiten in den Klinikalltag einfindet.)
Pro:
Sehr aufmerksames Personal (dies betrifft a l l e dort Beschäftigten). In kurzer Zeit hatte sich ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut, welches wirklich sehr wohl getan hat.
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurz: Ich hatte keinerlei Vorstellung, wie es mit mir weitergehen könnte. Keine Kraft mehr; drei heftige Panikattacken in einer Woche. Einfach nur wieder der "Alte" sein war mein Wunsch. Nur wie, das wußte ich nicht.

Ängstlich und orientierungslos kam ich nach Engelthal. Und dort machte mir ein jeder Mut und Hoffnung. Die Aussage war einfach und klar: "Sie schaffen das. Und wir, wir helfen Ihnen dabei!"

Diese Worte hörte ich öfter in den ersten Tagen. Das tat wirklich richtig gut und machte den Einstieg in die Therapien (Kunst, Töpfern, Gruppen- und Einzelgespräche) und den Klinitag einfach leichter.

Nach den Therapiestunden hatte ich kein einziges Mal das Gefühl, diese Zeit vergeudet zu haben.
Die Gruppen waren aus meiner Sicht bestens gestaltet und geleitet, wobei für eigene, aktuelle Anliegen immer Raum war.

An die Gespräche mit dem Psychologen denke ich noch immer sehr gerne zurück, da ich nach jeder Sitzung gestärkter und hoffnungsvoller in den Tag gegangen bin.

Als psychisch kranker Mensch braucht man Hilfe, Verständnis, Anleitung und mentales Handwerkszeug, um sein Leben wieder zu gestalten.

All dies habe ich in Engelthal erfahren und erhalten.

Ich danke allen, die ich dort kennenlernen durfte.
Und ich meine wirklich ALLE!

Einfach nur 1A

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zu jeder Zeit Ansprechpartner
Kontra:
Krankheitsbild:
bourn out , suizied Gefahr, angst u.panik Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
Ich War 7 Wochen in Engelthal auf der Station 3 Ost, es ist nur weiter zu empfehlen es wird sich gut um jemanden gekümmert. Es ist immer ein Ansprechpartner da mit einem offenen Ohr und auch je nach dem welche Situation bevor steht wird schnell gehandelt.
Super Atmosphäre eher gesagt Familiäre Atmosphäre man kann sich fallen lassen und mann steht nie alleine mit seinen Problemen da.
Super Team einen grossen Respekt aber sehr Liebes und sehr Nettes Personal. Mann kam endlich mal Ruhe und man konnte wirklich an sich Arbeiten was einem Belastet man hat da für das alles Zeit für die man im Alltag nicht hat weil zuviel auf einen Lastet.
Meine Therapeutin War die Frau. Weimar eine wundervolle Therapeutin, Sie ist zwar sehr Direckt aber auch Einfühlsam.
Bearbeitet eins nach dem anderen auf mit einem kann sich auch in die Patienten rein versetzen und nimmt sich genau die Zeit die mann auch benötigt. Fr.Weimar hilft soweit wie es Ihr nur möglich ist fande ich super einfach mann hat sich einfach Fallen lassen können ohne Angst zu haben. Ich kann Fr.Weimar nur weiter empfehlen den da ist man in sehr guten Händen.
Genauso auch die Klinik allgemein einfach Top
Sehr empfehlenswert einfach.
Würde da jeder Zeit wieder hin gehen und könnte es mit reinem Gewissen weiter empfehlen weil ich mir zu 100% sicher bin man ist mit so einem Team in Guten Händen.

Heilung braucht Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Therapieangebot. Kunst- Musik- Gestaltung, Gespräche Sport)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Drei-Bett-Zimmer in der heutigen Zeit nciht zeitgemäß. Keine Rückzug Möglichkeit)
Pro:
Pflegepersonal war sehr aufmerksam. Stimmungsschwankungen wurden sofort angesprochen.
Kontra:
Das Abendessen war sehr einfach. Salat, Tomaten usw. sehr knapp bemessen - leider auch sehr egoistisch Patienten. Hauptsache ich habe!!
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal 2009 in der Klinik. 2 mal Station 3 Ost, 1 mal auf der B-Station. Ich war zuvor schon in einer anderen Klinik - dort war es die Hölle. In Engelthal wurde ich freundlich und kompetent aufgenommen. Die Patienten finden sich nicht nur in den Gruppen zusammen. Es herrscht ein familiärer Umgang. Am meisten habe ich von der Kunst- und Gestaltungstherapie profitier. Die beiden Therapeutinnen haben jeden Einzelnen im Blick und reagieren sofort wenn Erinnerungen sich Bahn brechen. Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Ich bin immer noch ambulant in der Klinik angebunden. Nur so kann sichergestellt werden, das bei Zeiten reagiert wird, damit ich nicht wieder abstürze.

super therapie auf station 3ost

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super psychotherapie. super anwendungen (kunst ergo sport therapie)
Kontra:
auf normalstationen (nicht privat) ist das essen leider nicht gut. zu wenig frische sachen
Krankheitsbild:
psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super psychotherapie. super anwendungen (kunst ergo sport therapie)

"Das Rundum-Sorglos-Paket"

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung als Patientin der Frankenalbklinik war insgesamt sehr gut. Die wohldurchdachte Kombination von Einzelgesprächen, Gruppentherapien, Ergo, Musiktherapie sowie physiotherapeutischen Anwendungen, waren sehr effektiv.
Ebenso die Information innerhalb der Therapeuten und des Pflegepersonals waren bemerkenswert.
Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut versorgt und aufgehoben.
Super! Weiter so!

Zu Hause in Engelthal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression/Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis vor Kurzem 6 Wochen Patient in Engelthal und es war ohne Übertreibung die schönste Zeit für mich! Ich war sehr zufrieden mit den Therapeuten sowie dem Pflegepersonal auf Station 3 Ost. Man hatte zu jeder Tages- und Nachzeit ein offenes Ohr für mich. Soviel Menschlichkeit hab ich vorher nie erlebt. Auch die Stimmung unter den Mitpatienten war stets freundlich. Ich hoffe nun Ambulant einen Platz in Engelthal zu bekommen da ich mich dort am besten aufgehoben fühle. Jedem, der mit Depressionen oder Burnout kämpft kann ich Engelthal nur empfehlen, angehen muss man es selbst !

Hilfe holen ? Unbedingt !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die ehrliche Bemühung der Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Die schlechte Organisation und Umsetzung der Therapien
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche und Therapeutische Behandlung sehr in Ordnung, alle kümmerten sich sehr und zuvorkommend, aber leider war während meiner Behandlungswochen einiger personeller Wechsel, und jeder neue Therapeut musste sich natürlich wieder ein Bild von mir machen. Einzig die Therapeutin in dem offenen Atelier hat mich während der ganzen Zeit unterunterbrochen begleitet.
Das Pflegepersonal der Station wusste oft am Vormittag noch nicht, welche Therapien an diesem Tag ausfallen würden. Es gab tatsächlich viele Ausfälle. Hoffe, dass dies nur vorübergehend war. Wie gesagt, wenn man dann einen Therapeuten hatte, war dieser sehr bemüht. Die Klinik ist somit zu empfehlen.

Vorbildliche Klinik mit erstklassigen Fachkräften

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr familiäre und freundliche Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik fühlte ich mich als Patient sehr gut betreut sowohl vom Stationspersonal, als auch von den Ärzten und Therapeuten. Dies ist genau der richtige Behandlungsort für Patienten mit akuten Krankheitsbildern. Mir wurde dort erstklassig geholfen. Ich konnte mir keine bessere Klinik für meinen Bedarf vorstellen als jene. Ich fühlte mich dort aufgefangen, intensiv betreut und vor allem sehr gut aufgehoben. Die Therapie durch das Fachpersonal verlief vorbildlich. Des weiteren wurde auch unter den Patienten eine ebenso hilfreiche gegenseitige Therapie wunderbar in Gang gebracht und vollzogen. Ich wurde von allen Seiten herzlichst aufgenommen und umsorgt. Die Zwischenmenschlichkeit steht sehr im Vordergrund.

Klinik Engelthal: ein Glücksfall in dunklen Tagen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wunderbares Ambiente, kompetente Therapeuten, einfühlsames Pflegepersonal
Kontra:
Musiktherapie musste wg. Abwesenheit des Therapeuten wochenlang ausfallen
Krankheitsbild:
Depression und Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühsommer 2014 sechs Wochen in Engelthal und ich kann nur sagen: es war das Beste, was mir passieren konnte. Ich habe mich vom ersten Tag an dort richtig gefühlt. Obwohl ich vom Hausarzt spontan wg. eines Nervenzusammenbruchs ohne Termin eingewiesen wurde, war man sehr bemüht, mich sofort unterzubringen. Da in der Privatstation anfänglich kein Bett zur Verfügung stand, wurde ich zuerst in E-West untergebracht, wo man mich erst einmal zur Ruhe kommen ließ. Ich habe die ersten Tage fast nur geschlafen! Die Pfleger waren auf beiden Stationen sehr aufmerksam und hatten auch hin und wieder Zeit für ein persönliches Gespräch. Sogar die Putzfrau hat mich am letzten Tag mit Handschlag verabschiedet und mir alles Gute gewünscht. Das hat mich sehr berührt.
Die Therapeuten sind alle kompetent, allerdings bringen die Therapien auch wirklich nur dann etwas, wenn man bereit ist, an sich zu arbeiten. Die Gespräche in der Gruppentherapie haben mir wider Erwarten sehr viel gebracht und die Teilnehmer sind mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen.
Nach anfänglichem Zögern war ich begeisterte Teilnehmerin an der Bewegungstherapie, was nun zur Folge hat, dass ich im Verein Tischtennis spiele. Danke Herr Bekas für Ihre Erläuterungen sowohl in sportlicher als auch in therapeutischer Hinsicht, es hat immer sehr viel Spaß gemacht!
Die Medikamentierung wurde bei mir sehr behutsam vorgenommen, so dass keine Nebenwirkungen auftraten. Die räumliche Ausstattung sowie die Verpflegung auf der Privatstation sind auf sehr hohem Niveau und die Lage der Klinik inmitten der Frankenalb-Höhen ist sowieso unbezahlbar. Im Moment bin ich in regelmäßigen Abstanden noch ambulant in Behandlung und fühle mich nach wie vor hier sehr gut betreut. Alles in allem kann ich die Klinik in Engelthal nur empfehlen.

Immer wieder verlässliche Hilfe erfahren

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: laufend   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfe in allen Lebenslagen - Tag und Nacht
Kontra:
die teilweise unzumutbare sanitäre Ausstattung (Umbau ist ja in Planung)
Krankheitsbild:
Depression, Borderline Persönlichkeitsstörung, Suizidalität, Missbrauchsopfer
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 11 Jahren sowohl immer wieder stationär, als auch kontinuierlich ambulant an die Frankenalbklinik Engelthal angebunden und habe einige Stationen (u.a. geschützte Station, B-Station, Privat-Station) durchlaufen. Zur Zeit wird mir auch die Möglichkeit geboten, an einer ambulanten Skillsgruppe teilzunehmen.

Ich habe all die Jahre immer verlässliche Hilfe erhalten. Auch wenn ich immer wieder mit vermeindlich "gleichen Problemen" behaftet Rat suchte. Nie höre oder hörte ich: dies kennen wir ja schon.....

Ich werde als Mensch wahrgenommen, als Patientin ernstgenommen.

Kontinuierliche Rückmeldungen über den eigenen Fortschritt werden mir so vermittelt, dass ich es erkennen und daraus wachsen kann.

Bei Rückschlägen, schweren Dissoziationen, Suizidalität, Selbstverletzungen wird prompt darauf eingegangen und es wird damit umsichtig umgegangen.

Medikamentös wird es immer wieder durchleuchtet und ggf. neu auf eintretende, oft sehr schwierige Situationen, abgestimmt.

Mein Therapeut hat noch nie über meinen "Kopf hinaus" bestimmt - was mir unendliche Sicherheit gibt. Besonderer Dank an dieser Stelle an meinen Therapeuten.

Ich möchte aber auch nicht unerwähnt lassen, dass auch ich viel für eine gute Therapeutenbeziehung investiere. Z.Bsp.. Zuverlässigkeit, Respekt ihm gegenüber, und ja, auch, ein Lächeln....

Wenn der gegenseitige Respekt vorhanden ist, kann solch eine sensible Therapeutenbeziehung wachsen uns sehr stabilisierend wirken.

Ich bin dankbar, erleichtert und froh darüber, dass es für mich die Frankenalb Klinik Engelthal gibt.

Ohne deren Einsatz, Empathie, Vorsicht und Erklärungen wäre ich nicht mehr am Leben.

Ambulant und sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kann ich als Ambulantpatient nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herrn Dr. V. als kompetenter "Helfer"
Kontra:
zu lange Pausen der Sitzungen
Krankheitsbild:
Depressionen und Angsterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als ambulanter Patient in der Klinik. Ich habe einen für mich sehr kompetenten Psychologen gegenüber sitzen. Er versteht sein "Handwerk" und hat mir schon gute Denkansätze gegeben. Leider sind aber die Abstände der Gespräche zu lange. Nachdem ich schon mehrere ambulante und stationäre Behandlungen hinter mir habe, kann ich nur ein positives Votum für die Klinik abgeben. Über einen stationären Aufenthalt in Engelthal kann ich mir somit kein Urteil erlauben. Aus meiner Erfahrung heraus muss zuerst mal die Chemie zwischen Patient und Psychologen stimmen und dies ist in jeder Klinik wichtig.Ich würde mich bei Verschlechterung meines Zustandes in Engelthal einweisen lassen - allerdings unter der Voraussetzung meinen Psychologen als "Helfer" zu haben.

E-Ost, tolle Zeit 2015

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles prima,Menschen, Essen, Zimmer, Natur
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. 7 wochen und 1 tag, vom 14.7.-3.9.2015 war ich wegen depressionen im bezirkskrankenhaus in engelthal. es war für mich dort eine wunderbare, schöne zeit mit so netten menschen auf der station E Ost, die ich niemals vergessen kann und werde. gleich am 2. tag fühlte ich mich dort so wohl, verstanden und gut auf gehoben.wir lachten oft und gerne über Christina, wenn Sie ans Tel. ging, mit ihrem...ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ Ost, daß war ne tolle, schöne und unvergessliche zeit. auch die pfleger, schwestern auf und von dieser station waren, seeeeeeehr hilfsbereit, nett und sehr verständnisvoll, genau so auch die ärztinnen, therapeuten.auch das zimmer und das essen 3x am tag war gut. und die wunderschöne natur, umgebung, der wald mit seinen schönen, alten, dicken eichen, alles war dort so schön, sehr erhohlsam. man kann dort in engelthal, sehr viel ruhe und kraft fürs leben tanken. Dankeschön noch mal an all die guten und so lieben Leute, die ich da in dieser zeit kennen lernen durfte, die mir mut machten und gut zu redetetn.Danke für die wundervolle, schöne zeit mit Euch allenAnmgelika, Moni, Jacky, Soraya,Ella,Peter (Fr. Knüppel)lach,Hans, Alex,Dieter,Hans, Reinhold usw.Lieben Gruß Christina

Posttraumatische Depression und Burn out

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Therapiemöglichkeiten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr einfühlsam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung über erforderlich Medikation)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rasche Bearbeitung notwendiger Formulare)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Abstellmöglichkeiten für Pflegemittel im Bad fehlt)
Pro:
Fachlich Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Po
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25.Juni bis 31. August 2015 zur stationären Behandlung auf der Station 3 Ost. Ich kann diese Station nur weiter empfehlen. Das Team ist fachlich sehr kompetent und geht einfühlsam auf die vielfältigen Probleme der Patienten ein. Sowohl die Therapien, als auch die Medikation wurden mit mir abgesprochen. Als ich mir kurz vor meiner Entlassung beim Spaziergang eine Fraktur zugezogen habe, erhielt ich auch in dieser Situation sehr viel Hilfe. Ich bin trotz meiner massiven Probleme stabilisiert nach Hause gegangen. Das war auch unser Ziel. Vielen Dank an das gesamte Team.

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
therapeutische Begleitung, Service, Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war das 1. Mal in Engelthal wegen einer schweren Depression. Insgesamt 10 Wochen.
Ich fühlte mich dort sehr wohl.
Es war ein ausgewogener Mix aus verschiedenen Angeboten und Therapien.
Die Gruppengespräche und Einzeltermine haben mir sehr weitergeholfen.
Bei den Chefarztvisiten hatte ich immer das Gefühl als Mensch gesehen zu werden und konnte aktiv mitbestimmen, bei der Medikation. Der Ansatz so wenig wie möglich und so viel wie nötig ist treffend.
Ich fand das ganze Pflegepersonal klasse, schon bei der Aufnahme angefangen, einschl. den netten Hausdamen und dem Reinigungspersonal.
Der Ton war immer sehr nett und zuvorkommend.
Es herrschte ein guter Geist in den Räumen, was auf uns Patienten abfärbt. (Da hätte ich am liebsten alle mit heimgenommen.)
Meiner Psychotherapeutin einen großen Dank für ihre kompetente Begleitung in dieser schwierigen Zeit.
Mir hat auch die Natur, die vor der Haustüre beginnt ganz viel gegeben.

Ich bin schlecht angekommen aber sehr gut gegangen. Vielen Dank.

Gefährlich für ältere Patienten mit komplexem geriatrischem Erkrankungsbild

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige wenige Krankenschwestern/Pfleger, die sich bemühten
Kontra:
Ärztin auf Station II Ost (nie zu sprechen), keine Angehörigensprechstunde, keine psychiatr. Einzelgespräche, mangelndes Bewegungsprogramm für Gerontopsychiatrie
Krankheitsbild:
Depression, geriatrische Beeinträchtigungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein über 80 jähriger Vater verbrachte 2015 vier Wochen in Engelthal, wo er von einem anderen Krankenhaus hin wg. Depression überwiesen wurde. Zusätzlich ist er Bluthochdruck-Patient und leidet unter einer altersbedingten Verkrümmung der Wirbelsäule (chronischer Schmerzpatient).
Die Station II Ost in Engelthal hat sich um diese geriatrische Kondition nicht gekümmert. Stattdessen wurde nur an der Depression (erfolglos) herumgedoktort, mit Einsatz von Antidepressiva, wechselnd dazu Neuroleptika und Angstlöser; die bislang gegebenen Schmerzmittel und Blutdrucksenker kamen hinzu. Informationen, warum nun welches Mittel gegeben wird, wurden dem Patienten nicht vermittelt. Der Patient wurde durch den Cocktail aus Medikamenten immer schwächer und bettlägerig und war zum Ende der abgebrochenen Behandlung völlig immobil. Trotzdem bestand die behandelnde Ärztin und Teile des Pflegepersonals darauf, dass man zur Visite aufstehen und sich zum Untersuchungszimmer begeben müsse, was meinem Vater aber nicht möglich war (alles wurde auf die Depression geschoben, nicht auf Wechselwirkungen von Medikamenten). Dies betraf auch das Trinken, auf das nicht regelmäßig geachtet wurde und wo ständig angewiesen wurde, sich den Tee aus dem Speisesaal selbst zu besorgen. Mein Vater war völlig überfordert und am Ende auch verzweifelt.

Ein Bewegungsprogramm für den Rücken wurde nicht durchgeführt("Das kommt noch"). Die Blutwerte wurden nicht regelmäßig kontrolliert (seltener als einmal pro Woche), ein Internist kam nur selten vom nahegelegenen KH Altdorf zu Besuch. Die Blutwerte hatten sich, wie die Folgeklinik bemerkte, während der Engelthaler Zeit massiv verschlechtert.

Für Angehörige war die Ärztin nicht zu sprechen. Auch für den Patienten hieß es vom Pfleger am Wochenende, es sei kein Arzt in II Ost vor Ort, nur auf Bereitschaft für Notfälle.
Mittlerweile geht es meinem Vater deutlich besser, seitdem wir ihn in eine andere Klinik verlegt haben, die für geriatrische Patienten geeignet ist.

1 Kommentar

Qualitätsmanagement_FAK am 31.08.2015

Sehr geehrter Angehöriger,
es tut uns leid, dass Sie in unserer Klinik schlechte Erfahrungen gemacht haben.
Wir nehmen solche kritischen Bewertungen natürlich ernst und sind sehr an einer Klärung interessiert.
Da wir den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt bzw. die genannten Kritikpunkte so nicht nachvollziehen können, möchten wir Sie bitten, sich mit uns in
Verbindung zu setzen (09158-926-2550). Gerne möchten wir gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Vater die Situation besprechen und wenn möglich klären.

Mit freundlichen Grüßen
Frankenalb-Klinik Engelthal
Klinikleitung

Burnout plus ADHS/ADS

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach 2,5 Monaten kaum merklicher Erfolg)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beim Malen bekommt er Rückmeldung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da ich nicht verstehe warum)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (?)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (war nicht dort höre nichts negatives)
Pro:
ich habe etwas Entlastung unter der Woche
Kontra:
sehe keinen Erfolg seit Wochen
Krankheitsbild:
Burnout plus ADHS/ADS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hat burnout und ist Mischtyp ADHS/ADS. Er ist seit Mai 2015 in der Klinik, er nimmt Sertralin wenn ich es richtig verstanden habe und nimmt keine ADHS Tabletten. Was zum Erfolg führte das er wieder Kaos im Kopf hat und nicht hinbekommt. Aber seine Aggressive Art wird unterdrückt.
Er wird jedes Wochenende nach Hause geschickt. Ich bin bald soweit das ich auch in die Klinik kann. Jetzt soll er in die Tagesklinik, abschieben?

Mir bleibt wohl nichts anderes über als mich zu trennen, obwohl ich an meinem Mann hänge. Dachte wir bekommen Hilfe bevor ich auch noch meine Arbeit verliere, weil ich bald keine Kraft mehr habe.

Problem das am Wochenende hochgekocht ist aus seiner Kindheit wurde wohl auch nicht beachtet. Denke es ist wichtig da wir nur einige cm bewusst tun und 3 km unbewusst

Ich habe natürlich versucht mit der behandelten Ärztin zu sprechen.
Es wird nicht zurück gerufen.

1 Kommentar

FriedrichZink am 29.01.2016

Da warst Du aber in einer anderen Klinik. Deine Aussage über die Frankenalbklinik ist schlichtweg unverschämt. Ich bin heute nach 9 Wochen aus der Klinik, Privatstation Prof. Kraus, nachhause gegangen. Nach einem Burnout. Mir geht es sehr gut. Nur eines solltest Du wissen: "EIN WENIG MIT ARBEITEN MUSS MAN SCHON"

Nichts für ungut

Die Klinik ist bei Burnout/Depressionen genau das Richtige

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Fachpersonal und gute Stimmung auf de Station 3 Ost
Kontra:
immer das gleiche Abendessen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach einem Burnout auf die Station 3 Ost einliefern lassen. Nach anfänglich sehr großen Bedenken gegebenüber eines Klinikaufenthaltes muss ich im Nachhinein sagen, dass es die richtige Entscheidung war mir über diesen Weg helfen zu lassen. Das Team der Ärzte, Therapeuten und das Pflegepersonal haben sich auf dieser Station auf die Behandlung von Burnout/Depressionen spezialisiert und machen dort wirklich eine sehr gute Arbeit. Besonders gut waren dort die psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengespräche sowie die Rollenspiele. Ein großes Lob an die Psychotherapeuten auf dieser Station. Besonders zu erwähnen war auch der "gute Geist" der über die ganze Zeit meines Aufenthalts auf dieser Station geherrscht hat. Innerhalb der ganzen Gruppe, aber auch zwischen der Gruppe und dem ganzen Personal war die Stimmung immer hervorragend. Sogar eine gemeinsame Wanderung haben wir unternommen. Sehr gut geholfen hat mir auch die sehr naturnahe Lage der Klinik. Ich bin noch nie soviel spazieren, walken und joggen gewesen wie in dieser Zeit. Auch mit dem Zimmer und den Räumen auf der Station war ich sehr zufrieden. Hatte von meinen Zimmer aus einen wunderbaren Aussicht auf die Gegend. Nach 7 Wochen Aufenthalt wurde ich in einem verbesserten Zustand wieder entlassen Ich kann die Station 3 Ost nur empfehlen!

Medizinisch TOP, Sanitär FLOP!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf die santiären Umstände!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (MA der Klinik sind sehr engagiert (vom Arzt bis zur Reinigungskraft))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sanitäre Anlagen!!!)
Pro:
keine "Halbgötter", gleichberechtigte Partner: Arzt, PP und Pat
Kontra:
sanitäre Anlagen (auf 2 Stationen) sind unzumutbar
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von medizinische Sicht aus ist die Klinik (stationär/ambulant) sehr empfehlenswert!!! Es gibt 2 beschützende Stationen (Erwachsene, Gerontopat,) für Pat.,die b Zeitpunkt d Selbst-/Fremd-Einlieferung selbst-und/oder fremdagressiv/verwirrt...sind.Oft sind diese Pat.(ich spreche aus eigener Erfahrung)anfangs nicht krankheitseinsichtig und müssen teilweise auch per Gericht untergebracht werden.Verständlicherweise haben diese Pat.oft eine ungute "Ersterfahrung" mit der Klinik.Die Mitarbeiter (Pflegepersonal, Ärzte, Therapeuten, weitere Mitarbeiter) sind jedoch fast durchgehend freundlich und kompetent(ich spreche von der beschützenden Aufnahmestation für Erwachsene).Man wird individuell gefördert UND gefordert und wenn man bereit ist,sich auf die Therapie (und gegebenfalls Mediamente) einzulassen,geht man mit Gewinn aus dem Aufenthalt hervor(Nachbehandlung/Ambulanz).Schwestern, Pfleger und Ärzte behandeln jeden Pat.mit Respekt und Freundlichkeit.In problematischen Situationen(der Pat. wird gegen sich selbst o Andere agressiv)deeskalieren die MA die Situation schnell(Gespräch, Medikamente, Isolation, Fixation...je nach Schweregrad und immer angemessen).
Klinikessen ist ausgewogen(Buffet am Morgen und Abend; Auswahl zwischen 2 Fleischgerichten und 1 vegetarischem Gericht am Mittag).

SEHR NEGATIV ist jedoch,dass die 2 Akutstationen im Haus ABSOLUT RENOVIERUNGSBEDÜRFTIG sind!So weit ich weiß: alle anderen Stationen sind in den letzten Jahren renoviert worden und sind "up to date". Und derzeit sind Umzugarbeiten für Büros, Ambulanzzimmer...am Laufen.Doch GERADE für DIE STATIONEN,wo die Pat. die meiste Zeit AUF der Station bleiben müssen und nur nach Absprache Aufenthalt im "Haus und Garten" haben,ist anscheinend kein Geld(?) für eine Generalsanierung da (1 -3-4-5-Bett-Zimmer mit 1(!) Gemeinschaftsdusche am Gang; bei Überbelegung wird sogar ein Zimmer GANZ OHNE Waschgelegenheit eröffnet; lediglich 3 2-Bett-Zimmer haben eine Dusche IM Zimmer.UNZUMUTBARE sanitäre Umstände!!!

3 Kommentare

Qualitätsmanagement_FAK am 26.02.2015

Ihre Kritik können wir gut verstehen und nachvollziehen.
Für diese derzeitige Situation und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen.
Gerne geben wir Ihnen zu diesem Thema folgende Information:
im Rahmen unserer Generalausbauplanung wird derzeit die Medizinstrategie des Standorts festgelegt, im Anschluss erfolgt die Generalausbauplanung der Frankenalb-Klinik. Innerhalb dieser Planung ist eine Sanierung der Stationen I- und II-West vorgesehen.
Derzeit haben erste Arbeiten im Bereich der Brandschutzsanierung begonnen.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und eine stabile Gesundheit!
Ihre Frankenalb-Klinik Engelthal

  • Alle Kommentare anzeigen

Wieder auf den richtigen Weg gebracht!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
das komplette Team! Freundlich, und immer ein offenes Ohr!!!
Kontra:
Das essen war mittelmäßig aber für eine Klinik okay :)
Krankheitsbild:
Burnout Angst- und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich selbst bin aufgrund von Burnout Angst und Panikattacken zum stationären Aufenthalt gekommen.
Zu aller erst hatte ich große Vorurteile und große Angst vor den Aufenthalt. Ich hatte es mir wie in einer Psychatrie wie in Filmen vorgestellt.

Als ich ankam und meine Zimmernachbarin vor mir stand ist mir die Angst zum größten Teil genommen worden. Nachdem ich die ärztlichen Untersuchungen und die Einleitung zum Aufenthalt hinter mir hatte war jegliche Angst wie weggeflogen. Ich kam mir vor wie auf Klassenfahrt. Die Mitpatienten waren alle mehr als Freundlich, Herzlich und Zuvorkommend. Man wird als "Neuling" aufgenommen als wäre man nie wo anders gewesen!!!

Die Ärzte Pädagogen und Psychologen waren mir persönlich eine sehr große Hilfe der Klinikaufenthalt war für mich das beste das ich habe machen können!!!

In der ersten Woche passiert nicht viel man soll erst einmal zur Ruhe kommen. Danach erhält man einen Therapieplan mit den Terminen der verschiedenen Kurse. Bei mir viel Sportliches, Kreatives und die Psychologischen Kurse selbstverständlich. Die ersten 2 Wochen waren zu erst mal hart für mich da ich mich vor dem Aufenthalt mehr als zurück gezogen hatte. Danach ging es steil bergauf.

Die Sportlichen Teamaktivitäten haben mir am besten gefallen. Auch der Trainer (Pädagoge) hatte immer ein offenes Ohr und gute Ratschläge parat!

Alles in einem wurden mir viele Grundsteine gelegt um im Alltag wieder zurecht zu kommen. Nun sind es bereits 4 Wochen die ich wieder in die "Freiheit" entlassen wurde und bin sehr glücklich mit dem was mit beigebracht wurde und bin guter Dinge das ich den Rest auch alleine schaffen werde!

Kann jeden der nicht mehr weiter weiß nur empfehlen sich auch wenn es sehr schwer fällt in professionelle Hände zu begeben. Es hilft wirklich!

In Ruhe wieder gesund werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Therapien, tolle Landschaft, familiärer Aufenthalt
Kontra:
Das Essen könnte abwechslungsreicher sein, mit mehr Obst und Gemüse
Krankheitsbild:
Depression mit Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war war im Sommer 2014 wegen starker Depressionen 8 Wochen auf der B-Station. Hatte erst ein 2-Bettzimmer, bekam aber nach 1 Woche ein Einzelzimmer.

Das Pflegepersonal ist sehr nett und hilfsbereit.

Auf der B-Station befinden sich max. 28 Patienten,
diese werden in 4 Gruppen aufgeteilt. Wir hatten 2 x in der Woche Gruppentherapie und 1 x Einzelgespräch.
Sämtliche Therapeuten und Ärzte waren sehr einfühlsam und freundlich.

Die Patienten haben sich alle gegenseitig unterstützt und es wurden viele Freundschaften geschlossen, somit hatte man nicht das Gefühl, alleine mit seiner Krankheit zu sein.

Man kann hier sehr gut abschalten und kann die schöne Landschaft genießen. Die Freizeit habe ich meistens mit meinen Mitpatienten verbracht. Es wurde viel Karten gespielt und gehäkelt. Man kann sich auch jederzeit zurückziehen, doch durch die Patientengemeinschaft wird man von seiner Krankheit abgelenkt.

äußerst zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zuwendung durch Personal und Therapeuten
Kontra:
Baulärm
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als gerade erst entlassener Angstpatient der Privatstation in der Engelthaler Frankenalbklinik kann ich diesem Krankenhaus nur die besten Noten geben.
Die Therapeuten sind kompetent und einfühlsam, das Personal durchweg freundlich und entgegen kommend.
Ich kann nur jedem, der Probleme hat, die über seine Kräfte gehen raten, sich professionelle Hilfe zu holen - und die Frankenalbklinik ist eine sehr gute Adresse dafür.

Universität fürs Leben.... (Pchychotherapie ist Schule des Geistes, du musst es wollen) - würde dort jederzeit wieder hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Geborgenheit, Offenheit, Freundlichkeit vom der Putzfrau über Pfleger, Therapeut, Arzt, Oberarzt bis zum Chefarzt...
Kontra:
Verpflegung - ich würde gerne die Krankenkasse zum Testessen schicken ;-)
Krankheitsbild:
Burn-Out, Beziehung, Kommunikation, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam kurz vor Weihnachten 2013 in die Klinik - auf Beratung von Krankenkasse und Suizidberatung...
Grund waren Selbstaufgabe für die Ehefrau/Haus/Kinder/Beruf - daraus folgender BurnOut. Auch eine Außenbeziehung meiner Frau, Trenungsabsichten...

Unterbringung:
Die B-Station (bindungsfähige Patienten ohne Selbstverletzungen) hatte mich aufgenommen - glücklicherweise abseits vom Hauthaus
Dort sind überwiegend Einzelzimmer - mit dem Nachbar eine gemeinsame Dusche/Waschbecken im extra Zimmer.
Das Zimmer hat ein Regel, Schrank, Schreibtisch, Bett, Sessel und Terrasse/Balkon, guter Zustand.
Gegenseitige Besuche auf den Zimmern sind untersagt (Denn Sinn werdet Ihr schon herausfinden, es macht Sinn...)
Es gibt 2 Aufenthaltsräume, u.a mit Fernseher/DVD - was zur Entspannung dienen soll - Ich habe die Abende mit "nur Radio" genossen...
Boshi's häkeln war im Winter in...

Die Pfleger sorgen sich gut um die Patienten - natürlich haben sie nicht die Möglichkeiten eines Therapeuten, daher sind sie eher für Akkutfälle (Angst/Überlastung) und sonstiges () anzusprechen.
Trotz allem haben viele Pfleger das richtige Wort für den Fall..

In meiner Zeit haben sich die Patienten unterstützt.
Das fängt beim Kennenlernen an, achtsam erkennen, wenn es dem anderen nicht so gut geht, Ruhe lassen, sich respektieren und ggf. auch mal aufmuntern "kommst du mit zum Sport?"/"gehst du mit Abendessen,Gottesdienst, ...?"
Auch das unterstützen und gut zureden..
Viele reden es sich selbst schlecht und müssen erst erkennen, das sie gut sind - jeder ist wundervoll!

24 Stunden Therapie... es liegt an dir...

aufstehen, fertigmachen, Tabletten selbst holen im Stationszimmer, Frühstücken gehen..
Dann Morgenrunde - was ist heut abweichend vom Plan, wer ist neu, ggf. Probleme..

Dann Sport (ca. 6x pro Woche - "Hier und Jetzt" erfahren - nicht in Gedanken schwelgen): Tennis, Badmington, Volleyball, Basketball, Psyckmotorik (wieder Körper fühlen lernen, Physikalische Abteilung - Körper fühlen lernen, wo fängt der Puls/Atmung an sich zu steigern)

Gruppentherapie 2X Wochentlich - die max. 28 Patienten teilen sich auf 4 Gruppen auf, max. 2 Therapeuten je Gruppe. Ich habe die Therapeuten/Ärzte als sehr fundiert, maßvoll zurückhaltend erlebt - ich lernte sie erst nach Wochen zu schätzen - als mir die Augen aufgingen

Einzeltherapie 1x wöchentlich
Musiktherapie, Kunstth.,Ergoth.,Unterricht beim Oberarzt
Muskelrelaxion,Massage,...

1 Kommentar

WundervollBS am 11.06.2014

Was ich noch erwähnen muss:
Dem Chefarzt lernte ich durch meine Zusatzversicherung (Chefartztbehandlung) kennen.
Durch diese Versicherung hatte ich 2 zusätzliche Gespräche und ein paar hilfreiche Tips - mehr Gespräche wären nicht gegangen.

Ich hätte die Möglichkeit gehabt, auf die Privatstation zu gehen, aber ich war mit der B-Staion zufrieden.

Später habe ich mitbekommen, das die Ärzte auch den anderen Patienten nach deren Klagen über meine Offenheit erklärt hatten, wie schlecht es mir ging (mein feindliches Umfeld außerhalb der Klinik - Rosenkrieg mit Ehefrau) => Einfühlsam

2 Wochen nach dem 12 wöchigem Aufenthalt kam ich wieder nach Engelthal - die Beziehungskrise/Schreiben vom Anwalt meiner Frau - hatte mir alles Kräfte genommen.
Ich ging freiwillig in die beschützende Station 1-West.
Ich hatte die Situation akzeptiert, dadurch tat ich mir leichter.
Ich werde nie vergessen, das mich der Oberarzt (groß und kräftig) mitfühlend umarmt hat - wo erlebt man sowas?
Das ist Menschlichkeit!
Unbezahlbar, da hilft auch keine Privatversicherung.

Ich habe dort viele Freunde, ja "Schwestern" und "Brüder" gefunden. Eine prägende Lebenserfahrung.

Auch noch viel Lob an die Kunsttherapeutin, für Ihr gefühlvolles Leiten bei der Fertigung meiner Tonfigur.

Und ich werde nie die Sporttherapie vergessen - wirklich gute Therapeuten auch fachlich fundiert.

Auch noch vielen Dank an den Musiktherapeuten - ich habe in der Klinik angefangen Gitarre zu spielen - Das Instrument für Ruhe und Ausgeglichenheit... Ich durfte es ausleihen auf Station...
Mittlerweile habe ich meine Eigene...

Ich habe in Engelthal das erste mal seit Jahrzehnten Glückstränen erlebt - auch dafür bin ich dankbar.

Denk dran, du bist wundervoll!

tolles Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es arbeiten auch hier nur Menschen!!!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pfleger und Ärzte gehen immer auf einen ein
Kontra:
die selbe Wurst gibt es oft über mehrere Tage
Krankheitsbild:
BurnOut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Ende Februar 2014 mit einem Nervenzusammenbruch von der Arbeit in die Klinik eingeliefert (BurnOut). Nach einem Tag auf der Station I-West wurde ich auf die III-Ost verlegt.
Hier erfuhr ich einen herzlichen Empfang, sowohl von dem Pflegepersonal als auch den Mitpatienten.
In den sieben Wochen stationären Aufenthalt, sowie den anschließenden zwei Wochen Tagesklinik wurde ich durch eine sehr einfühlsame, aber auch kritische Psychotherapeutin (hat auch ein Buch über BurnOut "Burnout-ein Behandlungsmanual" geschrieben) betreut. In den fast zehn Wochen wurden mir auch Gruppentherapien, Sport und kreative Gestaltung angeboten.
Dank diesem Angebot, und den tollen Mitpatienten, wurde ich in dieser Zeit wieder richtig aufgestellt.

Sollte ich wieder in diese aussichtslose Situation kommen, werde ich auf jedenfall auf die Klinik zurückkommen!

Für mich PERFEKT !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ruhige Athmosphäre u. Umgebung, kompetente Therapeuten;
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Burnout/Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin im Januar 2014 wegen Burnout/Depression auf Empfehlung meines Hausarztes in die Frankenalb-Klinik gekommen. Habe mich vom ersten Tag an sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Die Privat-Station erinnert mehr an ein schönes Hotel als an eine Klinik. Sowohl der Chefarzt als auch Stationsarzt, Therapeuten und das Stationspersonal hatten immer ein offenes Ohr für meine Probleme. Besonders die Schwestern u. Pfleger waren rund um die Uhr für einen da. Neben ihrer Arbeit haben sie sich viel Zeit für wohltuende Gespräche mit den Patienten genommen. Bevor ich in die Klinik kam hatte ich u.a. auch starke Schlafstörungen. Durch ein auf mich abgestimmtes leichtes Medikament konnte ich vom ersten Tag an durchschlafen. Der erste Erfolg war da. Mit Hilfe der verschiedenen Therapieangebote zeigten sich bald weitere positive Veränderungen. Über die speziell geschulten Therapeuten erlernte ich Strategien und Techniken zur leichteren Bewältigung meiner Probleme. Eine aktive Mitarbeit bei den verschiedenen Therapien und Gruppensitzungen haben meinen Heilungsprozess erleichtert. Neben dem Erfahrungsaustausch in der Gruppe, lernt man auch noch nette Mitpatienten kennen. Freue mich schon wenn wir uns demnächst mal treffen. Für mich war der Aufenthalt in der Frankenalb Klink erfolgreich. Das erlernte im normalen Leben umzusetzen und zu stabilisieren ist mein Ziel. Sollte ich trotzdem mal wieder Hilfe brauchen weiß ich ja jetzt wohin. Vielen Dank an alle im Klinikteam die mir geholfen haben.

2 Kommentare

GruenerZweig am 14.03.2014

:) Ich fand die Pflege auch sehr gut. Ich war zwar auf der Akutstation... weil ich keine Privatpatientin bin. Aber es war echt toll.

  • Alle Kommentare anzeigen

I-West (geschlossene Allgemeinpsychiatriestation)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf der Station ist echt Renovierungsbedarf ersehbar)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebung, Pflege
Kontra:
Ausstattung auf der Station
Krankheitsbild:
Multiple PS, PTBS, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allgemeines:
/ für den Schrank braucht man 10 Euro Pfand
Es empfiehlt sich selber alkoholfreie Getränke mitzubringen.


...Das Negative...

die Ausstattung und den mittlerweile echt überholten 4 Bett zimmern (wo bei Überbelegung noch jemand da zugeschoben wird)

Es gibt für therapieerfahrenere hilfesuchenden Menschen zu wenig therapieprogramm.

Da ware es schon gut die Menschen in zwei Therapiegruppen einzuteilen. Eine für weniger Therapie erfahrene und eine für welche die Therapie schon kennen.

Am Wochenende ist das Highlight das Kaffetrinken.
(nicht gerade aufbauend für jemand der Depressionen hat)

Ein Manko ist auch das die Klinik nur 1 Liter Wasser pro Tag und Hilfesuchenden veranschlagt.

Der Speisesaal im Erdgeschoss ist oftmals sehr überlaufen.
Platzmangel zum Mittagessen und Abendessen ist vorprogrammiert.

...Jetzt zum Postiven...

Wenn man Ausgang hat kann man auch an einer Therapie namens ||Umgang mit der Krankheit|| die auf der Nachbarstation stattfindet teilnehmen.
De wird von einer Psychologin geleitet, die auch einzeltermine (einmal die Woche anbietet)
Ich empfand diese Therapie als sehr hilfreich, weil sie mir auch mal einen anderen Blick weg von der Krankheit möglich macht.

es gibt für manche Hilfe suchende auch ein Befindlichkeitsprotokoll zum ausfüllen, was dann mit der Bezugspflege am abend besprochen wird.

Die Umgebung ist sehr ruhe gebend.... es liegt in blühender Landschaft ... für Stadtmenschen eher gewöhnungsbedürftig.


Fazit.

Die Station ist empfehlenswert fuer Menschen ist akuten Krisen, die noch keine bis kaum Therapieerfahrung sammeln konnten und eine ersttherapie anfangen wollen.

Therapieerfahrene in Krisen geratene Menschen tut eine Kurz Krisenintervention gut.
Jedoch sollte man hier schon gut therapieerfahren sein um leerlaufzeiten gut meistern zu konnen

Ich komme auf jeden fall wieder wenn ich eine Klinik brauche...

Ein Einblick in die geschlossene Geronto-Psychiatrie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Aufnahme ist nicht eingerichtet auf alte schwer kranke)
Pro:
es gibt keine Alternative
Kontra:
Die Ärzte sind desinteressiert , die Pfleger überfordert
Krankheitsbild:
Geronto-Psychiatrie. Parkinson, Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater Wurde zwei Mal auf der Station 2 West behandelt. Gerontopsychiatrie, geschlossene Abteilung wegen Parkinsonsyndrom und Demenz mit nächtlicher Unruhe. Leider war sein Zustand nach dem Aufenthalt dort schlimmer als vorher. Er wirkte verwahrlost. Vorher noch komplett Kontinent und mobil wurde er Harn- und stuhlinkontinent und apathisch sowie kaum gehfähig entlassen.
Er erlitt eine grosse klaffende Platzwunde. Wir wurden erst 8 Stunden später informiert.
Erst 3 Monate später und nach absetzen des Dipiperon ging es wieder aufwärts.
Es ist fast unmöglich ein Ärztegespräch zu bekommen. Das gelang trotz etlicher Besuche auf Station nur telefonisch. Die Ärztin war kurz angebunden und behandelte mich wie einen Patienten."Das verstehen Sie nicht. Kümmern Sie sich um Ihre Sachen..."
Es gibt auf der Station außer dem Patienten-Bett im Mehrbett(5-Bett!) Zimmer keinen einzigen Rückzugsort. Alles spielt sich auf dem Gang ab. Der Aufenthaltsr/Essraumaum ist zu klein. Es passen noch nicht mal alle Patienten rein. Geschweige denn Besucher.

In dieser Umgebung wird der Gesündeste krank. Die Pfleger rennen, wissen aber nichts über die Patienten. Auf die Frage: "Wie geht es ihm?" Kam meist ein: "Ich weiß es nicht. Ich war nicht da....."

Fazit: Eine Aufnahme dieses Personenkreises in Engelthal rechtfertigt nur ein absoluter Notfall. Und ohne Betreuung durch Angehörige ist der Patient verloren.

1 Kommentar

Enit1971 am 24.09.2015

Leider kann ich diese negative Bewertung der Station II-West nur bekräftigen.

Die Ärzte dieser Station sind nie erreichbar und wenn telefonisch - dann nur sehr kurz.

Angehörigen Sprechstunde - FEHLANZEIGE

Die Rückzugsmöglichkeiten für Patienten und Angehörige sind eine Zumutung.

Hoffentlich werden diese Zustände mit der geplanten Umbaumaßnahme beseitigt.

Daheim in der Oase

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe meinen Text)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout/Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Innerhalb eines Jahres war ich insgesamt 18 Wochen (2X9) stationär in der Klinik. Ich kam beim ersten mal in einem psychisch und physischen Tiefpunkt in der Klinik an. Ich hinterfragte den Sinn des Lebens, alles um mich herum war mir egal und ich nahm von der Umwelt kaum mehr was war. Aber: ich bin doch nicht krank, stell dich nicht so an!!! Diese Worte standen schon Monate vor dem Klinikaufenthalt ständig über mir.
Schon in den ersten Tagen merkte ich, das ich von den Ärzten und Psychologen, aber auch von allen Mitpatienten, Mitarbeitern auf der Station, ja bis zum Reinigungspersonal, "verstanden" wurde. In den Gruppentherapien oder in den Einzelgesprächen mit Prof. Dr. Kraus und Frau Windschall konnte ich erfahren, dass ich nicht alleine bin mit meinen Problemen. Das Wichtigste war für mich jedoch, erst einmal anzunehmen das man trotzdem krank ist!!
Als unabdinglich fand ich die Abschottung nach Aussen. Auf Wunsch kamen weder Telefonanrufe noch sonstige belastende Informationen an einen heran.
Nur so kann man wieder zu sich finden und auch wieder lernen sich spüren.
Das tägliche Sportprogramm tat Körper und Geist unheimlich gut.
Vom Frühstück bis zum Abendessen kann ich nur lobende Worte finden.
Gleiches gilt für die Zimmer. Der Eindruck eines Krankenhauses kommt weder
hier noch auf der ganzen Station auf. Die Belastungserprobungen (z.B. zwei Tage am WE daheim) helfen einen wieder ins reelle Leben zu finden.
Als Privatpatient muss ich natürlich gestehen, einen gewissen Luxus in
anspruchen zu nehmen. Nicht zu vergessen ist dabei allerdings der
monatliche Krankenkassebeitrag den man dafür bezahlt. Übrigens kann jeder
gesetzlich Versicherte mit einer privaten Zusatzversicherung diese Leistungen
auch in Anspruch nehmen. Ich muss jetzt zum Schluss kommen da die Zeichen zu Ende gehen. Ich möchte folgende Worte allen denen mitgeben die sich in einer ähnlichen Situation befinden: Nur wenn es dir gut geht, geht es auch den Anderen gut:-)

1 Kommentar

GruenerZweig am 11.03.2014

Aber nicht nur als Privatpatient erlebt man eine freundliche und zuvorkommende Betreuung.

Fakt ist ... so wie ma in den Wald hineingschreit kommts zuruck...

tolles Netzwerk

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes Ambiente, immer ein offenes Ohr)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel Erfahrung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf den einzelnen Patienten gut abgestimmt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unproblematisch, freundlich)
Pro:
gut funktionierendes Netzwerk der Therapeuten u. Ärzte
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war ich 12 Wochen auf der Privatstation und 2 Wochen poststationär untergebracht. Das Ambiente und die Größe der Gruppe mit rund 12 Patienten sehr gut. Vom Pflegepersonal bis über die Damen die sich um das Essen kümmern und die Reinigungsdamen kann ich nur sagen, alles TOP. Die Küche war sehr schmackhaft. Zusätzlich konnten wir als Privatpat. weitere zwei Gänge wählen. Kostenfreier Kaffeeautomat, Obst, Kuchen, Wasser, A-Saft ganztägig. Die Ärzte, Therapeuten, Schwestern u. Pleger stimmten sich sehr genau ab. So funktionierte das Netzwerk mit dem Erfahrungsaustausch, betreffend es einzelnen Patienten sehr gut. Die Therapeuten waren sehr kompetent. Hier merkte man ihre langjährige Erfahrung. Selbst der Prof. Herr Kraus und der Stationsarzt Dr. Hayn hatten immer ein offenes Ohr. Zu den Schwestern und dem Pfleger konnte man jederzeit kommen. Man hatte nie das Gefühl, dass man lästig war. Das war auch so mit der Verwaltung. Es wurden div. Medikamente probiert, bis man mit den richtigen gut eingestellt war. War ich am Anfang sehr antriebslos, häufig traurig, überlastet u. teils etwas agressiv, so fühlte ich mich bald besser. Bei sogenannten Belastungserprobungen an Wochenenden konnte ich selber testen, wie weit ich war. Erfahrungen, Probleme etc. wurden in den Gruppen besprochen. Lt. den Therapeuten machte ich große Frortschritte. Das habe ich selber auch gemerkt. Ich bin stabiler, optimistisch und kann wieder klar denken. Eine von vielen Werkzeugen habe ich mitgenommen: "Andere kann ich nicht verändern, nur mein Verhalten" . Wenn mal was vorgekommen war, so konnte immer alles geklärt werden. Man muss halt darüber sprechen und nicht im stillen Kämmerlein schimpfen. Ich kann diese Klinik nur wärmstens empfehlen. Auch Patienten anderer Abteilung, also nicht Private, waren meist sehr zufrieden.

2 Kommentare

BorderlinerChemnitz am 05.08.2013

Das ist ja ganz normal das du eine super Behandlung bekommen hast als Privatpatient.Ich finde es wirklich sehr schade das gerade diese Klinik einen spüren lässt das man nur Kassenpatient ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Hilfe!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man fühlt sich wie in einer Familie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Gespräche regten zum Nachdenken an)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei Bedarf an Tabletten gab es öfter Diskusionen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit einen Ansprechpartner zu haben
Kontra:
Das Essen könnte ausgewogener sein
Krankheitsbild:
Depresionen mit Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf der B Station. Die anderen Patienten nahmen mich gleich in ihre Gemeinschaft auf. Auf meiner Station gab es ausnahmslos Zweibettzimmer. Die Zimmer könnten etwas farbenfroher gestaltet sein, ansonsten waren sie zweckmäßig eingerichtet. Beim Essen muss ich leider sagen: Ich habe schon besser gegessen. Auch dürfte es mehr Obst und Gemüse geben.
Die Einzel- und Gruppengespräche waren für mich hilfreich. Wenn ich einen Ansprechpartner brauchte konnte ich mich jederzeit an die Pfleger wenden, die immer hilfsbereit zu uns allen waren und mich oft zum nachdenken anregten. Auf der Station ist Mitarbeit Pflicht was die Gruppengemeinschaft fördert.
Aber man sollte die angebotene Hilfe auch annehmen wollen.

... und ich lebe noch immer!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998(!)   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
war schrecklich!
Krankheitsbild:
Z. n. Suizidversuch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde damals (vor ziemlich genau 15 Jahren!) nach meinem Suizidversuch vom Gunzenhausener Krankenhaus hierher gebracht - unfreiwillig.
Hatte damals keine Ahnung, wo ich (geographisch) eigentlich war, bloß daß sie mich wohl auf eine Psychiatrie gebracht hatten.
Ich wollte schon bald nur eines: weg hier!!
Da ich schnell herausfand was sie hören wollten (nämlich, daß ich nicht mehr vorhabe mich umzubringen und jetzt weiterleben will), habe ich es glücklicherweise geschafft, schon nach ein paar Tagen zu entkommen.
Wirkliche Hilfe bekam ich nicht. - Das Interesse für die Hintergründe meiner "Tat", war eigentlich nur pro forma und in Wahrheit nicht vorhanden. Empathie für mich und meine damalige (scheinbar) aussichtslose Situation? Fehlanzeige!
Als mir das schnell klar wurde, beschloß ich meine Strategie zu ändern (s.o.). Ich machte "dicht", sagte ihnen was sie hören wollten und , nachdem ich glücklicherweise jemand Passendes (in ihren Augen) gefunden hatte, der mich abholte, durfte ich gehen.
Was andere (Jahre später!) schrieben über Inkompetenz einiger des Personales kann ich nur bestätigen.
1. Fazit: Ich war (und bin) heilfroh, so schnell wieder gehen zu können. Eine (sinnlose) Erfahrung, auf die ich lieber gerne verzichtet hätte!
2. Fazit: Sollte es mir eines Tages einfallen, es nochmals zu versuchen, dann sollte ich es wohl taktisch effektiver anstellen?
;-)
(stark ironischer Unterton mit Augenzwinkern!)

2 Kommentare

GruenerZweig am 11.03.2014

Mittlerweile ist ein neuer chefarzt da.. und ich die behanldung dhat sich deutlich verbessert.

  • Alle Kommentare anzeigen

kompetente Fachkräfte fehlten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Patienten schließen sich zusammen ( Notreaktion)
Kontra:
Fachpersonal Psychiatrie unzureichende Ausbildung
Krankheitsbild:
manisch-depressiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bericht über Aufenthalt vom 11,01.11 bis 31.01.11 als Patientin der 1. Etage, nicht geschlossene Station. Kam als akut - Patientin, hatte alle Berichte von vorherigen Krankenbehandlungen und Krankenhäusern dabei ( Neurodermitis - Behandlungen stationär und Hysterektomie- Behandlung, diverse andere). Von den aktuellen Unterlagen wurde leider keine Notiz genommen. Mein Ziel war es eine differenzierte Diagnose zu erhalten. Prompt wurde mir die Diagnose von einer Gutachterin, die vor 15 Jahren für ein gerichtliches Familien-Gutachten eingeschaltet worden war) d ohne weitere Überprüfung übernommen.
Aufenthalt:qualitativ schlechtes Essen, dafür hohe Quantität- für Neurodermitis ungeeignet, Duftnote im gesamten Gebäude durch die Ausdünstungen der Psychopharmaka leicht süßlich, also ekelerregend für Menschen mit guter Nase.
Schwimmbecken und Massage Studio bekam ich nicht zu Gesicht, war schwerst Kranken vorbehalten. Die Fenster halb verschlossen, wegen Suizid Gefahr. Mein Vorschlag einen Kranken-Lebenslauf zu schreiben ( 7 Seiten) wurde angenommen, jedoch die Bewertung in die Diagnose nicht miteinbezogen. Positive Aspekte waren: Lage der Klinik, Musiktherapie, Bewegungtherapie, Beschäftigungstherapie Gärtnern, Gespräche mit den Patienten und daraus hervor gegangene Freundschaften. Qualität der ärztlichen Betreuung: mangelhaft. Kein Konzept für angemessene Behandlung für Kassenpatienten. Qualität der Pfleger: Manche unqualifiziert, machten sich über Patienten lustig, in der Mittagspause keine Ansprechpartner. eine Pflegerin hervorragend. Reinigungspersonal hervorragend. Zimmer schlicht eingerichtet, der Besuch von anderen Patienten verboten.
Fazit: Da ich aufgrund anderer Vorerkrankungen nicht bereit war unbedacht Psychopharmaka zu mir zu nehmen, hieß es am Ende: Freundliche Verabschiedung ohne geforderte aktuelle Differenzialdiagnose. Für Menschen wie mich ungeeignet.

3 Kommentare

JoeFG am 13.02.2013

Da angeblich die Hälfte der Pflegekräfte entlassen wurde, und es Schließungsgerüchte gibt, trägt meiner Meinung nach nicht zur Motivation bei.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte behandlung auf der 1 West man ist auf sich selber gestellt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Station 1 West
Krankheitsbild:
Borderlinerin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von einer anderen Klinik hier her verlegt wegen Suizidversuch.Was mich wundert das ich trotz Suizidgefahr Ausgang bekommen habe.In dieser Klinik vorallem auf der Station 1 West ist man total auf sich selber gestellt.Es interessiert hier einem nicht so wirklich was man den ganzen Tag macht.Außer abends da wollen die das Befindlichkeitsprotokoll(ersten Tage standen Fragen drin die garnicht auf mich zutraffen wie Therapie und Konflikte mit Mitpatienten)besprechen da soll man dann erzählen wie es einem so den Tag über gegangen ist.Ich habe den Satz von einer Schwester zu hören zubekommen "Wenn Sie nicht kommen gehen wir davon aus das es Ihnen gut geht."Tolle Aussage muß ich schon sagen aber das es gerade einige nicht schaffen sich Hilfe zu holen,weil vielleicht kein Vertrauen da ist verstehen die hier echt nicht.
Und dann die Abendrunden Dienstags und Donnerstag der reinste Horroe für mich.Meine Spannung eh schon oben dadurch noch höher getrieben und dann zum Schluß wird regelrecht drauf bestanden was positives über den Tag zu sagen auch wenn es für einen nichts positives gab.Was ist denn das für eine Behandlung wo einem Borderlinepatienten noch mehr Druck gemacht wird und die Spannung hoch gejagt wird wie sie eh schon ist.Was mich auch total wundert das man keine Nachtmedi bekommt,wenn man schläft das ist doch nicht normal.Die Ärzte werden sich wohl was gedacht haben das man zur Nacht Medis bekommt.Ich kenne keine Klinik die das so einfach schleifen läßt außer diese hier.
Dann noch zur Küche das Essen schmeckt und ist auch abwechslungsreich nur ich als Veganerin habe da nicht viel Auswahl vorallem zum Mittag.Die haben ihre 3 Gerichte und ich muß mir aus den 3 was zusammen stellen und wenn alles nichts ist was ich essen kann habe ich pech gehabt.Wie heute da gab es Gans mit Rotkohl und Kloß und das 2.Essen war Gemüsestrudel.Ich konnte nichts davon essen Rotkohl mit Speck und der Blätterteig war mit Ei na klasse und morgen dann wieder so ein Essen was ich nicht essen kann.Was ist daran zu schwer für mich einfach Gemüse zu machen aber nein könnte zuviel Arbeit sein.Wie die anderen Stationen so sind keine Ahnung aber ich weiß zu 100% in diese Klinik werde ich nicht wieder gehen.

1 Kommentar

GruenerZweig am 11.03.2014

Das mit den vielen Leerlaufzeiten zwischen Therapieen kann ich unterschreiben.


Den Rest nicht, da hier echt gutes personal arbeitet was sich echt muehe gibt.

Und der Oberarzt Dr. H. versteht was von seinem Fach.
Nimmt sich zeit und auch die Stations Ärzte wirken auf mich als mehrfach traumatisierte Mensch sehr kompetent.

Im Grünen zu sich finden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die reizvolle Lage, das familäre Klima, gute Therapien..
Kontra:
ohne Auto nicht so gut zu erreichen, dennoch gibt es Verkehrsanbindungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2x Patient in der Frankenalbklinik, und bin jetzt noch in ambulanter Nachbetreuung in der Institusambulanz..
Von den früheren Ruf der "Suchtanstalt" ist heute so gut wie nichts mehr übrig..

Die Klinik ist spitze..
Sie liegt mitten in der Hersbrucker Schweiz und hat eine wundervolle reizvolle Lage, die der Gesundung noch mehr beiträgt..

Mit schweren Depression, Ängsten und Burn Out bin ich auf der Psychiatrie aufgewacht.. Ich wollte nur noch weck, wollte sterben und fand alles schrecklich! Dennoch, ich habe mich mit der Zeit gut stabilisiert.. Die Pflege kümmert sich rührend um einen, und bis auf wenige Ausnahmen waren alles super freundlich.. Ebenso die Ärzte..

Nach einigen Wochen wurde ich entlassen, mit der Empfehlung eine stationäre Therapie auf der Psychosomatik zu machen.. Schließlich machte ich das auch und wurde nach einer Schonzeit Zuhause wieder aufgenommen, auf der B-Station (Psychosomatik)

Hier war ich 8 Wochen und konnte gut an mir arbeiten.. Die Therapien waren super.. das Gesamtpaket stimmte.. Sportangebot, Körpertherapie, Kreativgruppen.. Einzelgespräche und Gruppentherapie sowie Entspannung.. Ein komplexer Mix aus vielen Therapiearten, auf tiefenpsychologischen Grund Boden, haben mir geholfen mich wieder Gesund zu machen..
Ich habe viel erfahren über mich, habe viel geweint und vieles loslassen müssen.. aber ich habe es geschafft!!! Zumindestens bin ich nun sehr stabil..
Als Nachbetreuung bin ich in angehörigen Institusambulanz und mache dort eine Gesprächsgruppe sowie Einzeltherapie..

Der Chefarzt der Klinik den ich von den Visiten kenne ist sehr freundlich und nicht abgehoben!!! Allgemein ähnelt alles eher einer Gemeinschaft, alles sehr familär..
Die Zimmer sind gut und gemütlich ausgestattet, das Essen schmeckt auch für ein Krankenhaus sehr gut!!!

Das Motto der Klinik "Im grünen zu sich finden" ging für mich total auf! Leute, wenn ihr Hilfe braucht, traut euch! Hier findet ihr Sie!!!

Erfahrungsbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr schöne, ruhige Lage und nettes Personal
Kontra:
Für Patienten mit z.B. einer Persönlichkeitsstörung oder PTBS eher nicht geeignet, da sich das Personal damit sehr schwer tut oder gar nicht erst erkennt.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist sehr schön.
Es gibt Busverbindungen in die nächste Stadt.
Mit allgemeinen psychischen Krankheiten können das Personal und die Ärzte umgehen.
Für Patienten mit z.B. einer Persönlichkeitsstörung oder PTBS eher nicht geeignet, da sich das Personal damit sehr schwer tut oder gar nicht erst erkennt.
Das gesamte Personal ist eher freundlich.
Die medizinische Versorgung ist o.k.
Das Essen ist gut bis sehr gut.
Das Therapieangebot ist gut.

1 Kommentar

GruenerZweig am 11.03.2014

Engelthal ist lernfahig was Traumafolgesachen betrifft.

Der Umgang hiermit ist bessa geworden.

super landschaft drumherum und gute behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/08/ 09/ 10/11   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
das essen ist echt spitze
Kontra:
die ausstattung auf der Station I-West ist sehr alt und renovierungsbedürftig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin seit 07 in beandlung in der klinik in engelthal und kann nur sagen die behandlung durch das pflegepersonal und die ärzte is echt spitze. ichwar schon zwei mal auf der B-Station, einmal 8 wochen und einmal 12wochen und bin immer wieder auf der geschlossenen station I-west. und kann nur sagen: alles prima von der behandlung her. Die station I-west ist zwar sehr renovierungsbedürftig, aber das esseen ist echt immer gut da.auch die ambulante nachsorge ist top.das allerbeste ist die ruhe und die schöne landschaft allein das macht schon gesünder.