• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Hamburg Eilbek

Talkback
Foto - Schön Klinik Hamburg Eilbek

Dehnhaide 120
22081 Hamburg
Hamburg

170 von 242 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

242 Bewertungen

Sortierung
Filter

Jederzeit wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist in allen Bereichen sehr freundlich, besorgt und fürsorglich!
Die Unterbringung ließ keinerlei Wünsche offen und auch die Verpflegung war ganz wunderbar. Schön Klinik, da ist der Name durchaus Programm!!

Behandlung Borderline

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die Zimmer und Aufenthaltsräume sind nicht modern; man merkt, dass die Psychosomatik das bekommt, was einmal übrig geblieben ist)
Pro:
individuelles Konzept, auf jeden anders abgestimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Schön Klinik Hamburg Eilbek 9 Wochen auf der psychosomatischen Station für junge Erwachsene in Behandlung.
Ich wurde freundlich aufgenommen, mir wurde alles erklärt und ich konnte mich schnell einfinden. Da ich Borderline habe wurde ich anders behandelt als z.B. jemand, der Depressionen oder eine Esstörung hat. Die Therapie wurde trotz Diagnose individuell auf mich abgestimmt, es wurde immer wieder geschaut, was ich gebrauchen könnte und die Therapeuten sind jederzeit für Vorschläge offen. Ich wurde gut umsorgt, trotzdem kann man sich nicht immer Hilfe holen wenn es gerade sehr dringend nötig ist. Ich wurde beispielsweise darauf hingewiesen, dass Gespräche mit Pflegern nach 21 Uhr nicht mehr stattfinden können. Ich war geschockt, denn in dem Moment hätte ich sehr dringend jemanden gebraucht, um nicht in alte Verhaltensmuster zu verfallen und mit meiner sehr hohen Anspannung umgehen zu können.
Ich kann für mich sagen, dass mir der Aufenthalt sehr viel gebracht hat. Ich war schon ca. ein halbes Jahr vorher in einer anderen Klinik und diese hat mir nicht ansatzweise so gut geholfen.
Ich habe mich für die Schön Klinik in Roseneck beworben, da ich aus dem Münchner Umfang komme, wurde dann in Hamburg aufgenommen, nachdem ich gefragt wurde ob das auch eine Option für mich wäre.
Ich bin nach dem Aufenthalt wesentlich stabiler und motivierter als vorher, was miir eigentlich total unbekannt war.
Ganz grundsätzlich empfehle ich die Klinik weiter - auch für Leute, die von weiter weg kommen. Man muss sich nur bewusst werden, dass man in der Therapie Werkzeug bekommt, ob man damit arbeiten will liegt ganz in eigener Entscheidung.

Ein Patient bedankt sich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung allgemein
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer MRT-Auswertung wurde bei mir (Jahrgang 1949) eine Spinalkanalstenose im Lendenwirbelbereich festgestellt. Es empfahl sich ein chirurgischer Eingriff, nachdem ich mehrere Monate unter starken Schmerzen litt, Gehen nur noch in Schonhaltung möglich war und physiotherapeutische Maßnahmen erfolglos blieben. Der Vorstellungstermin in der Klinik wurde kurzfristig anberaumt, und nach der Konsultation mit dem Arzt konnte ich innerhalb weniger Tage an einem Montag „einrücken“ (Station 7F).
Die Kollegin in der Anmeldung bot mir sofort einen Rollstuhl an, die Wartezeit bis zum Arztgespräch war kurz. Der Arzt, der mich auch operierte, erläuterte mir die MRT-Aufzeichnung, beantwortete ausführlich alle meine Fragen und klärte mich über den angebotenen Eingriff, seine Vorteile und Risiken auf. Dienstags erfolgte die Operation. Tags darauf erläuterte mir der Chirurg, mit welchen Symptomen ich im Verlauf der nächsten Wochen während der Wundheilung rechnen müsse und wie ich Komplikationen vermeiden könne. Täglich wurde ich von einem Physiotherapeuten betreut: Ich lernte, wie ich mich weitgehend schmerzlos mit der frischen OP-Wunde bewegen kann. Freitags derselben Woche konnte ich bereits nach Hause. Ich habe alle Hinweise des medizinischen Personals befolgt und bin inzwischen völlig schmerzfrei.
Mein Dank geht an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schön-Klinik, die mit meinem „Fall“ befasst waren. Und ausdrücklich beziehe ich neben den Krankenschwestern der Station 7F, den Anästhesisten, Chirurgen und dem Physiotherapeuten die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung und Logistik, die Reinigungskräfte und natürlich das Catering mit ein. – Ich habe mich in der Schön-Klinik Hamburg-Eilbek gut aufgehoben gefühlt und kann dieses Haus mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

krankmachende Reha

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur die Reha (Geriatrie) arbeitet unprofessionell)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Beratung vor der OP war umfassend und eingängig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich bin heute - 1 1/2 Monate nach der OP völlig schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (ich wurde mit einem unpassenden Patienten zusammengelegt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (das Reha-Gebäude ist räumlich und apparativ veraltet)
Pro:
professionelles OP-Team
Kontra:
nicht überwachte Reha-Maßnahmen
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

4 Tage nach einer Hüftgelenktransplantation wurde ich in das Gebäude der dortige Reha verlegt.

Die Verwaltung hatte entschieden, mich mit einem Patienten zusammenzulegen, welcher (u.a.) an offenen Wasserblasen litt, deren Ausscheidungen mehrmals täglich in der gemeinsamen Nasszelle des Patientenzimmers versorgt werde mussten. Zuvor hatte man – meinetwegen – eine Sitzer-höhung auf der WC-Schüssel installiert. Diese sollte zur Vermeidung gefährlicher Schmierinfektionen (frische OP-Narbe) sofort nach Benutzung mit Decosept, Bacillol o.ä. desinfiziert werden. Ein neben der Sitzschüssel an der Wand befestigter Desinfektionsspender war leer. Bei der diensthabenden Stations-Ärztin hatte ich mich erfolglos beschwert „... wir erfüllen hier nur einen Reha-Auftrag Ihrer Krankenkasse“. Meine Ehefrau und ich haben dann diese Sitzerhöhung mit Wasser und Seife – täglich, so gut es ging – gereinigt.

Der in der Nasszelle installierte Eckwaschtisch könnte seiner Zierlichkeit wegen (weniger als 23cm Tiefe) möglicherweise Designpreise eines Architektenwettbewerbes gewinnen; in den Patientenzimmern der Schönklinik sollten jedoch zumindest die geltenden DIN- bzw. EG-Vorschriften beachtet und durchgeführt werden.

Die verordneten Ergo- und Physiotherapien haben tatsächlich nicht stattgefunden. Tatsächlich sind mir von der Therapeutin lediglich Vorträge zur Ergotherapie gehalten worden. Zur Physiotherapie wurde ich nur auf den Flur gebeten, um mir dort und währenddessen die korrekte Benutzung der Unterarmstützen der neuen Krückstöcke zu erläutern. Auch hierüber hatte ich mich bei der diensthabenden Stations-Ärztin beschwert. Sie erschien (diesmal mit der Therapeutin) an meinem Krankenbett: „... wir erfüllen hier nur einen Reha-Auftrag Ihrer Krankenkasse“.

Die Duscharmatur (eine „Thermomix“- Armatur der Fa. Grohe) ist ganz offensichtlich seit vielen Jahren defekt. Die ausgebrochenen Steuertasten liegen in der Seifenschale über der Duschtasse. Die Fa. Grohe produziert nicht mehr, Ersatzteile sind nach dem Verkauf an einen chinesischen Investor nicht mehr erhältlich. Hier sollte einfach ein Austausch (ohne den hier sinnlosen Wanneneinlauf) stattfinden.

Es ist – im Übrigen – eine tatsächliche Frechheit, wie die Geschäftsführung der Schönklinik Eilbek auch aus der WLAN-Nutzung des installierten Festnetz-Routers noch Gewinn erzielen will. Die von dort verlangten Staffelpreise sind unverschämt.

Ärzte und Pflegeteam Top - Zimmer und Sauberkeit flop

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Spitzenpersonal!
Kontra:
Schmuddelig und nicht zeitgemäß
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Adipositas
Hervorragende Mitarbeiter, Pfleger, Schwestern und Ärzte!
Zu jedem Zeitpunkt habe ich mich gut aufgehoben gefühlt.
Leider hat das Op Vorbereitungsgespräch unangenehm viel Zeit beansprucht da keine Ärzte verfügbar waren Das hätte man besser koordinieren können. 6 Stunden - davon 40 Min. Gespräch, der Rest Sitzen im Warteraum. ????

Die Zimmer sind leider nicht mehr zeitgemäß ausgestattet. TV an der Wand, Kopfhörer wird ins Telefon gestöpselt.
4(!) Personen teilen sich ein sehr kleines Bad. Das hab ich als Zumutung empfunden.
Hygienisch war es nicht so klasse, das Putztesm rauscht mit nassem Mop durch, die Haare blieben 4 Tage im Bad.....

Fazit: ich würde mich jederzeit wieder dort behandekn lassen - sber dann auf der Privatstation!

Contergan

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr viel Wartezeit und nicht immer nötige Informationen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Badezimmer für Contergangeschädigte sollte unbedingt eine Ablage installiert werden)
Pro:
Kontra:
Essen war nicht der Bringer
Krankheitsbild:
Contergan
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das es diese insgesamt wunderbare Einrichtung der Contergansprechstunde gibt

Erfahrungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich in der Vorbesprechung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (top gelaufen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ok)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Med. Versorgung
Kontra:
Essen und Organisation
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP Professionell erledigt. Personal und Ärzte sehr freundlich. Essensauswahl dürftig und nicht sehr schmackhaft. Medizinisch auf jeden Fall zu empfehlen.
OP ohne Mitteilung auf den nächsten Tag verlegt. Hier kann man mehr Transparenz ggü. dem Patienten verlangen und erwarten.

Gut durchdachtes Konzept, hat mir wirklich geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ausführliches Vorgespräch, in dem ich ernst genommen wurde, ich hätte mir allerdings vorarb mehr Informationen zum Therapiekonzept gewünscht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Absprache untereinander, Kritik oder Fragen wurden nicht persönlich genommen, sehr gute Mischung verschiedener Methoden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eigentlich alles super, nur habe ich länger gewartet als viele andere, das finde ich unfair)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht wie im Hotel, aber wie in einer guten Jugendherberge, für mich war es gut, dass es Doppelzimmer gab und wenig Rückzugsmöglichkeiten)
Pro:
Therapiekonzept, engagierte und kompetente Therapeuten und Pfleger, Struktur, Atmosphäre unter Mitpatienten, wenn möglich Vertretung bei Krankheit
Kontra:
Wartezeit für Therapien (daher vor allem SKT nur selten)
Krankheitsbild:
Borderline, Depression, soziale Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 11 Wochen auf der Station 6D für junge Erwachsene.

Ich wurde von Mitarbeitern und Patienten freundlich aufgenommen und ich habe sehr von der akzeptierenden, wohlwollenden Atmosphäre unter den Mitpatienten profitiert. Unsicherheiten oder schlechte Gefühle kann man zeigen, ohne komisch angeschaut zu werden. Ich habe mitbekommen, dass die Mitarbeiter auch sehr darauf achten, dass das so bleibt und niemand ausgeschlossen wird.

Das Therapiekonzept finde ich wirklich gut durchdacht! Es ist eine Mischung aus Schematherapie und DBT. Durch die Beschreibung auf der Website hatte ich Angst, dass es nur um Anspannung und SVV geht. Das war zum Glück nicht der Fall. Gefühle regulieren, Achtsamkeit usw. sind auch nicht zu kurz gekommen. Sehr hilfreich fand ich auch die Arbeit mit inneren Kindern, das um-sich-selbst-Kümmern und dass man Grundannahmen aus der Kindheit erst verstehen und sich dann entgegenesetzt verhalten soll. Mir hat es auch geholfen, dass man ermutigt wurde, seine Tage im voraus zu planen und Gefühle nicht wegzudrücken, sondern darauf zu achten und sich, wenn nötig, Hilfe zu holen. Dazu konnte man auch mit der Therapeutin reden. Sehr gut fand ich auch, dass die Therapeuten sehr bemüht waren, möglichst wenig ausfallen zu lassen, gerade die Einzelgespräche sind (soweit ich weiß) nie ausgefallen. Sehr gut um mich mehr zu öffnen und um Ideen für neue Hobbys zu bekommen,fand ich auch die Kunsttherapie und die Bewegungsangebote.

Allerdings fand ich es gerade am Anfang echt schlimm, dass ich noch nicht so viele Therapien hatte, weil die Gruppen teilweise voll waren. Leider hatte ich das soziale Kompetenztraining dann insgesamt nur 4 mal (auch wegen Krankheit und Feiertagen). Aber meine soziale Selbstsicherheit wurde auch durch die Erfahrungen mit den Mitpatienten besser. Schade fand ich es auch, dass man Kunsttherapie oder (statt und) Bewegungstherapie hatte. Es gab allerdings viele offene Sportangebote.
Alles in allem hat es mir wirklich geholfen!

Wenn man erstmal in der Behandlungsmühle drin ist, ist es super!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anschaulich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf Nummer sicher gegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War alles sehr organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich fand es ansprechend)
Pro:
Ich fühlte mich Ernst genommen mit Ängsten, Sorgen und Wünschen
Kontra:
Die Waschräume in den Zimmern könnten etwas besser gereinigt werden
Krankheitsbild:
Tumor am Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Hausärztin hat mich an die Orthopädie in der Schön Klinik verwiesen.
Die Wartezeit auf den ersten Termin empfand mich mit knapp 4 Wochen sehr lang. Wenn man aber erstmal drin ist, ging alles schneller und ich fühlte mich von Ärzten und Schwestern super betreut. Auch das Schön Café in Haus 7 ist sehr zu empfehlen.

Ich kenne keine anderen Krankenhäuser, würde aber auf jeden Fall wieder in die Schön Klinik gehen wollen. Meine Sorgen und Wünsche wurden Ernst genommen und ich fühlte mich wie ein Mensch! Vielen Dank!

In guten Händen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sicherheit gebend)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (an Besonderheiten gedacht)
Pro:
Viele Erfahrungswerte
Kontra:
Krankheitsbild:
Folgeschäden bei Conterganschädigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Oktober 2018 war ich stationär in der Unfallchirurgie aufgenommen. Ich war im Rahmen der "Contergansprechstunde" dort. Es wurden zahlreiche erforderliche Untersuchungen,zeitnah und gut terminiert durchgeführt. Es war alles sehr gut vorbereitet und mit den unterschiedlichen Bereichen abgestimmt. Alle gaben sich sehr viel Mühe,den Ablauf und die Diagnosen zu erklären.Es fand täglich ein Arztgespräch statt,die Schwestern und Pfleger waren sehr hilfreich und aufmerksam.
Selbst die Sekretärin erkundigte sich mehrfach, ob ich in dem extra Zimmer für beeinträchtigte Menschen gut zurecht komme.
Hier ist sehr positiv zu betonen, dass an sehr viele Dinge gedacht wurde. VIELEN DANK FÜR DIESEN EINSATZ!
Hätte ich die vielen Untersuchungen am Wohnort durchführen müssen,hätte ich viele Monate dazu gebraucht. Die Contergansprechstunde ist sehr zu empfehlen!

Ein sehr wichtiger Punkt zum Thema Hygiene/Raumpflege wäre noch zu erwähnen. Die zeitliche Abfolge der Reinigung,des Sanitärbereichs und des Zimmers sollten besser vorgegeben sein. Auch auf klar getrennte Arbeitsmittel ist aus hygienischen Gründen dringend zu achten. Vielleicht sollte hierfür ein größerer Zeitrahmen gewährt werden.

Sehr empfehlendswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent
Kontra:
Wartezeit beim Narkosearzt
Krankheitsbild:
Schilddrüse operiert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In an der Schilddrüse operieret worden war mit den Abläufen, Unterbringung Essen super zufrieden. Fühlte mich die ganze Zeit sehr gut betreut. Personal sehr sehr hilfsbereit und freundlich.

Danke, Ihr Helden der 12a!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ablauforganisation, tolles Team
Kontra:
Es könnte vor OP NOCH deutlicher gemacht werden, dass es hinterher vorübergehend noch schmerzhafter sein kann.
Krankheitsbild:
Versteifung L4, L5 und S1 nach Gleitwirbeln und Spinalkanalstenose.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Neurochirurgie aus voller Überzeugung empfehlen!
Von der Voruntersuchung über die OP bis danach waren die Abläufe optimal. Dem Patienten gibt das ein gutes Gefühl! Man fühlt sich jederzeit ernst genommen und gut aufgehoben.

Die Ärzte nehmen sich viel Zeit, HÖREN ZU(!!!) und reden freundlich und verständlich!

Aber der absolute Knüller ist das Team der 12a!!! Kompetenz trifft Freundlichkeit - alle! Vom Essensservice bis zur Physio, von den Reinigungsdamen bis zu den Schwestern und Pflegern.... Ohne Euch wäre die Zeit nach der OP viel schlimmer gewesen.

Vom klingeln bis zum eintreten einer Fachkraft: Definitiv unter einer Minute :-)

Aber die Kopfkissen sind immer noch furchtbar......

Top Klinik

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr angenehme Atmosphäre, top Ärzte, super Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Entferung eines Nebennierentumors
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik sehr empfehlen.
Das Op Vorgespräch war sehr ausführlich, alle Fragen wurden geklärt und der genaue Ablauf erklärt.
Die Aufnahme erfolgte reibungslos. Das Team der Station war super! Alle Mitarbeiter haben sich sehr gekümmert, waren immer schnell zur Stelle. Die Kommunikation auf der Station und zwischen den Ärzten war ebenfalls sehr gut.
Es kam nie zu unnötigen Wartezeiten, ich wurde immer sofort informiert. Nach einem Schichtwechsel wussten Pfleger und Schwestern immer genauestens bescheid.
Besonders lobenswert ist der Umgang untereinander, es herrschte eine sehr angenehme und entspannte Atmosphäre.

gelungene OP super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
keine Begleiterscheinungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schildruese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde im Mai und im Sept.18 an der Schilddruese operiert.Jeweils von zwei verschiedenen Aerzten.Es ist alles sehr gut verlaufen.Ich habe nur eine Narbe und die sieht man kaum.Bereits nach zwei Wochen kaum wahrnehmbar.Keine Begleiterscheinungen und keine Verletzungen der Nerven oder Stimmbaender.Die Chirugen sehr kompetent.Die Stationsaerztin sehr nett und geduldig.Entlassungsmanagement hervoragend.Personal freundlich.

Danke für die Behandlung und Betreuung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente ärztliche Betreuung
Kontra:
Längere Wartezeiten bei der Aufnahme
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir sollte meine Schilddrüse entfernt werden. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit den Kliniken entschied ich mich für die Schön-Klinik. Die Aufnahme und Unterbringung verlief normal. Unterbringung auf der Station 7 c war schon angenehmer, da es sich um Zweibettzimmer handelte. Sehr freundliches Pflegepersonal und auch der Kontakt mit den Ärztinnen und dem Prof. waren sehr nett und kompetent. Es folgte eine sehr gelungene Operation mit der Entfernung meiner Schilddrüse ohne die befürchteten Nebenwirkungen. Sehr gute Betreuung im Aufwachraum nach der OP.

Die Verpflegung war sehr gut. Kannte bis dato noch keine Buffetwagen zum Frühstück und Abendbrot und auch das Mittagessen war schmackhaft und heiss.

Danke an das gesamte Team der Endokrinen Abteilung.

1 Kommentar

vfend am 10.10.2018

Haben Sie recht herzlichen Dank für die sehr gute Bewertung. Wir, das Team der Endokrinen Chirurgie, haben uns sehr gefreut. Sie erreichen uns bei weiteren Fragen unter vfendrich@schoen-klinik.de

Ihr Prof. Dr. Volker Fendrich

Sehr zufrieden mit Op und der Station

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Bad zu viert
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 17.09.2018 operiert worden und habe eine Hüft TEP bekommen.
Die Voruntersuchung am Freitag, 14.9.2918, haben reibungslos geklappt und ich hab mich sehr gut informiert gefühlt, man ist auf meinen Wunsch der Vollnarkose eingegangen und hat mir da schon versucht die Angst zu nehmen. Am 16.09.2018 bin ich dann auf der Station 7B aufgenommen worden. Ich hatte Glück und bin gleich morgens dran gewesen mit meiner Op. Ich bin bis Sonntag dort auf Station gewesen. Ich habe mich immer sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Wenn ich die Klingel benutzen musste hat es nie lange dauert, bis jemand im Zimmer aufgetaucht ist. Trotz stressiger Situationen waren alle Pfleger und Schwestern ruhig und freundlich und haben alle Fragen beantwortet und auch Ängste genommen. Der Physiotherapeut kam jeden Tag und war ebenfalls sehr geduldig.
Die Putzfrauen und die Herrschaften vom Catering waren ebenfalls unglaublich freundlich.
Der Operateur war auch zweimal da, die Stationsärztin hat ebenfalls regelmäßig reingeschaut und geguckt, wie es mit meiner Erkältung aussieht, damit nichts übersehen wird.
Ich habe in der Woche wirklich sogar viel gelacht.
Die zweite Seite wird definitiv wieder in dieser Klinik gemacht.

Unwürdige Zustände

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon die Station der Inneren Medizin ließ zu wünschen übrig: Ständig genervtes Pflegepersonal, defekte Dekubitusmatratze,angesagte Untersuchungen wurden trotz schwerer Krankheit tagelang nicht durchgeführt.

Hier speziell: Intensivstation, Station 7 A/IMC IST

Abbruch einer Antibiotikabehandlung ohne Rücksprache mit Patient oder Ehefrau,respektlose Reaktionen eines Arztes bei Nachfragen der Angehörigen, fehlende Anerkennung der Selbst- und Mitbestimmung von Patient und Anehörigen, völlig gereizte Stimmung der Pflegekräfte, die sich teilweise im Ton vergriffen, keine adäquate Einbeziehung oder Betreuung von Patient und Angehörigen trotz "präfinaler" Situation. Der Patient verstarb nach Abbruch der Antibiotikabehandlung. Wir hatten viel Krankenhauserfahrung, da eine schwere Grunderkrankung vorlag, aber eine solche Situation haben wir nirgedwo erleben müssen. Das Krankenhaus Eilbek ist absolut NICHT zu empfehlen!

Ungereinigtes Zimmer

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärtzliche Behandung u. dazu gehörende Therapien
Kontra:
Sauberkeit, Arroganz u. Ingoranz von manchen Mitarbeitern
Krankheitsbild:
Erkrankung des Skelets
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am meinem Aufnahmetag wurde in das für mich vorgesehene Zimmer geführt das nicht geputzt war. Auf dem Fußboden lag Sand. Man konnte es mit bloßen Augen sehen.Die zuständige Krankenschwester wunderte sich nur wo der wohl herkommen könnte. Der Mühleimer war nicht geleert. Das Bett frisch und noch mit Folie bedeckt. Die Toilette war verschmutzt, der Mülleimer noch mit den Slipeinlagen der voherigen Patienten benutzt und es lagen viele dunkle Haare auf dem Fußboden. Dusche und Waschbecken waren auch nicht sauber. Im Stationszimmer meinte man zu meiner Meldung: Es würde vom Reinigungpersonal erwartet das die Zimmer sauber seien! Soviel dazu. Da dieses dienshabende Personal wohl nicht in kompetent waren mir eine andere Lösung anzubieter als diese Aussage habe ich es dabei erstmal belassen. Ich habe mich entschieden zu bleiben trotz des Ekels der mich befallen hatte. Ich hatte einige Untersuchungen vor mir und die betreuenden Ärzte/ Ärztinen äußerst gewissenhaft ihre Arbeit machen und mich auch immer informieren und aufklären war dies der Grund für meine Entscheidung.Da ich immer Desinfektionsmittel und eine Tücher mit führe für den Notfall habe ich dann die notwendige Reinigungsaktion durchgefürt.
Die Stationsleitung erklärte mir am nächsten Morgen das es mein Zimmer vor meiner Ankunft für einen Notfall benutzt wurde.
Dafür habe ich volles Verständnis wenn anschließend das Zimmer auch wieder gereinigt wird zur Not auch von einer Pflegerin.
Dieses Krankenhaus hat eine Hygienebeauftragte. Diese und die dazugehörenden Vorschriften nützen der Gesundheit der Patienten wenig wenn die normale Grundreinigung nicht funktioniert. Die Reinigungkräfte stehen für solche Fälle nicht zur Verfügung. Dem Reinigungspersonal kann kein Vorwurf gemacht werden das die grundlegende Sauberkeit immer mehr nachlässt und der Patient nur noch das Eurozeichen auf der Stirn hatt. Nocheinmal würde ich diese Situation nicht in Kauf
nehmen, das war unverschämt und ingnorant.

Die beste Klinik in Hamburg = die SCHÖN Klinik Eilbek

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nur Gutes
Kontra:
nichts Negatives
Krankheitsbild:
Entfernung einer Nebenniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abteilung Endokrinologie: Ende Juli wurde mir die zweite Nebenniere entfernt. Bei dem Vorgespräch vor der OP, am Tag der OP und der Betreuung nach der OP habe ich eine große und sachliche Kompetenz des Ärtzeteams sowohl des Personalteams festgestellt. Danke an Herrn Prof. Dr. Fenrich und allen Mitarbeitern.
Hervorzuheben ist auch die menschliche und freundliche Art, mit den Patienten umzugehen.
Ich kann die SCHÖN Klinik nur wärmstens empfehlen.

Echt furchtbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gehirnwäsche)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Besprechung der Diagnose)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der Patient soll unselbststændig sein)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (normale Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (unpersönlich)
Pro:
Kontra:
keine Traumakundigkeit
Krankheitsbild:
paranoide Schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach 7 jähriger Erfahrung mit der stationären, als auch ambulanten Einstellung der dort arbeitenden Ärzte bis ins Mark erschüttert.
Die dort praktizierte Gehirnwäsche reicht vom Aberkennen des erlebten Traumas, bis zu einer betäubenden, den Verstand benebelnden strikten Aufforderung lediglich Tabletten würden den Gesamtzustand "beheben". Der eigene, freie Wille sich doch in irgendeiner Form therapeutisch mit den Ursachen zu befassen, wird abgelehnt und für "verrückt" gehalten.
Trotz meiner schweren Diagnose würde mit mir nie mit einem Arzt über selbige jeh wirklich gesprochen!
Statt dessen wird ein sog. Bericht vom Arzt erstellt, und dieser an den Hausarzt adressiert, als hätte man nicht einmal das Recht über seine eigene Diagnose zu erfahren.
Die Traumaanerkennung wird dort groß geschrieben, und so der Patient einer Gehirnwäsche unterzogen.

Tja, echt gruselig Leute. Es empfiehlt sich auf die Häuser in Alsterdorf und dem UKE auszuweichen.

4 Kommentare

MelanieKrohn am 17.09.2018

Zusatz;Im UKE ist vor allem die Ambulanz hervorzuheben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gesamte Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenks-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei zwei Hüftoperationen im April und im August 2018 habe ich mich in der Schönklinik Hamburg Eilbek (Komfortstation 2G und Komfortstation 6E) bestens aufgenommen gefühlt. Sowohl das Ärzteteam um den erfahrenen Operateurf als auch das Pflegepersonal waren von großer Aufmerksamkeit und Zuwendung. Zu jedem Zeitpunkt bin ich hervorragend betreut und informiert worden. Gerade weil ich mit gewissen Ängsten vor den Operationen in die Klinik gegangen bin, war das tatsächliche Erleben dann umso entspannender. Herzlichen Dank!

Angenehmer Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Reinigungsdame die in der Zeit mein Zimmer gereinigt hat war nicht sehr umsichtig. Klatsch nass durchgewischt und den Dreck von links nach rechts verteilt. Sauberkeit müsste einen größeren Stellenwert haben!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Untersuchungen die ich hatte wurden sehr gründlich ausgeführt .)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kurze Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein einfaches Krankenhaus Zimmer!)
Pro:
Geringe Wartezeit bei der Aufnahme, Untersuchungen gingen alle sehr gut organisiert über die Bühne, super nette Schwestern und Ärzte.
Kontra:
Die Kissen sind eine Katastrophe , ein gnubbel neben dem anderen. Meine Halswirbelsäule und Nacken haben sehr gelitten.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.8. - 30.8. Auf der Station 7b und war sehr zufrieden!
Die Ärzte und Schwestern waren alle super nett.

Mein Bein / Fuß wurde geheilt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mediz. Behandlung hervorragend, danke an das gesamte Team der Septischen Chirurgie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich bin wegen multiresistente Keime auf die septische Chirurgie gekommen. Die Keime sind entfernt, die Brüche gut verheilt, der Eilbecker Stiefel trägt sich gut, ich kann bald wieder ohne Hilfe gehen.
Kontra:
Es gibt keine negativen Punkte, ich bin bestens behandelt worden
Krankheitsbild:
Spongiosalplastik distale Tibia
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein sehr gut geführtes Haus, von der Aufnahme bis zur Entlassung. Als Patient spürt man den großen Einsatz, beste Erfahrungen, riesige Leidenschaft und liebevolle Zuwendungen vom gesamten Personal.

Magenspiegelung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
2 Schwestern, Super nettes Personal im EG bei der Sono
Kontra:
Unhöfliches Personal auf 7E, Ewige Wartezeiten insgesamt 9,5 Stunden Aufenthalt für eine 15 min. Spiegelung
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute morgen um 8 Uhr auf der Station 7E eingetroffen. Man empfing mich sehr freundlich und ich wurde auf mein Zimmer gebracht. Man sagte mir, gleich würde jemand kommen um mir die Braunüle zu legen. Über eine Stunde später kam dann eine sehr nette Schwester und legte mir diese. Leider fand man keinen Zugang und auch die Ärztin hatte kein Glück. Also entschied ich mich, die Magenspiegelung ohne Narkose zu machen. Mitterweile war es nach 10 Uhr und nach erneutem fragen, sagte man mir, es dauert noch ein wenig. Um 12 Uhr wurde ich dann ins EG geschickt und dort wurden wir erneut um Geduld gebeten. Nun waren schon 5 Stunden rum, ich war seit 16 Stunden nüchtern ohne Essen und Trinken. Das Personal bei der Spiegelung, war super nett, freundlich und sehr kompetent. Nun gut, ich bin dann wieder auf Station 7E hoch. Die Schwestern waren mehr als unhöflich mit Ausnahme von einer blonden Dame und der Schwester, die mir Blut abnehmen wollte. Man hat mich dort behandelt wie den letzten nervigsten Mist. Mir wurde nichts angeboten, nichts zu essen nichts zu trinken. Es hieß ich soll warten auf die Ärzte, Sie kommen um 14 Uhr. Es war nun 16:30 und nichts passierte. Ich fragte wieder... Hätte ich keine Begleitung dabei gehabt, hätte ich noch immer nichts im Magen oder getrunken. Auf jede Frage, wurde zickig geantwortet und es war unangenehm. Meine nette Zimmernachbarin, 88 Jahre alt, hatte sich mehrmals eingenässt und empfand dies als super unangenehm. Schlimm genug, dass Sie klingeln musste und um Hilfe bat, was Ihr wirklich äußert peinlich war, dann wurde Sie doch prompt gefragt, ob Sie nicht aufs Klo gehen könnte. NEIN kann Sie nicht. Sie lag am Tropf, war 88 Jahre alt, musste massig Medikamente nehmen, fürs CT 1 Liter Flüssigkeit trinken und das ganze Zimmer stank nach Urin. Ich war froh, als ich endlich um 17.15 gehen konnte und man mir die Papiere gab. Ich erwarte nicht viel, aber ich kam mir vor, als würde ich die Leute stören und das war echt unangenehm.

Austausch einer lockeren Knieendprothese sowie Behebung eines Streckdefizites

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man musste sich eine Toilette mit einer Verbindungstür mit dem Nebenzimmer teilen.Wobei ständig die Tür dann abgeschlossen war weil der Patient vergessen hatte die Tür wieder aufzuschließen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lockerung der Knieendprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 2 Jahren bekam ich on der Schönklinik ein künstliches Kniegelenk eingesetzt. Ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten. Lange auf Gehstützen angewiesen und Probleme mit Beugung und Streckung. Mein Orthopäde sagte mir immer das die Patienten oft unterschiedlich Zeit brauchen bis es wieder alles so wird wie man es sich eigentlich vorgestellt hat.Bei mir wurde nichts besser. Ich war 2 Jahre krank geschrieben meine Streckung lag bei 80 °Grad.Ich konnte keine längeren Strecken gehen .Nach 2 Jahren machte ich ein MRT sowie ein Knochensintigramm.Dabei stellte sich heraus das mein Kniegelenk lose sei.Zeitgleich nahm ich an einem Vortrag über Endprothesen teil. Ich entschied mich in dieser anderen Hamburger Klinik für eine erneute Operation .Das Kniegelenk wurde ausgetauscht,die Streckung behoben und ein Kreuzband entfernt .Die Op dauerte 3,5 Stunden es hat sich gelohnt.Das lose Kniegelenk hatte bereits den Knochen beschädigt.Der Chefarzt der mich operiert hat kam nachdem ich operiert war und erzählte mir was er alles versucht hat zu begradigen und was er anders gemacht hat.Ich kann nach nur sagen meine Lebensqualität hat sich deutlich verbessert. Ich kann deutlich besser gehen und schon zu Hause ohne Gehstützen. Und das bereits 4 Wochen nach der Op.Die Schön Klinik hat mir 2 Jahre meines Lebens meine Lebensqualität genommen.Ich bin froh das ich mich für einen Austausch der Knieendprothese entschieden habe.

Herzlichen Dank für den kompetenten Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Team !
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde kompetent und freundlich vom gesamten Personal betreut und kann dieses Krankenhaus nur empfehlen.
Ein besonderer Dank geht an das OP Team und dem ganzen Team der Station 7B.Ich fühlte mich gut aufgehoben ! ????

Kompetenz der Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012, 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine langen Wartezeiten
Kontra:
zu wenig Physiotherapeuten
Krankheitsbild:
Hüft TEP re. und li. 2012 u. 2017
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erhielt sowohl im Januar 2012 (re. Hüfte) als auch im August 2017 eine Hüftendoprothese ( li. Hüfte)
Ich habe stets ein kompetentes OPTeam,freundliches Pflegepersonal auf der Station und umsichtige Reinigungskräfte erlebt.
Jederzeit würde ich die Orthopädie der Schön-Klinik Eilbek weiterempfehlen.

6D bei Depression NICHT zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Sozialer Dienst sehr hilfreich!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (altbacken)
Pro:
Theoretischer Hintergrund zur Krankheit, Ursachen und Therapiemöglichkeiten; Gruppentherapien
Kontra:
Leitung; als Patient/in nicht ernst genommen worden; lange Wartezeiten für Therapien (teilweise 3 bis 4 Wochen bis man in eine Gruppe kommt, da diese ausgelastet sind)
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der jungen Erwachsenenstation (18 - 30 Jahre alte Patienten) aufgrund von Depression untergebracht. Leider wurde ich in meinem Krankheitszustand massiv überfordert und mit einer Patientin in einem Zimmer untergebracht, die nicht nur mich, aber auch andere Patienten über Wochen psychisch terrorisiert hat (ganz anderes Krankheitsbild als meines). Meine Bedürfnisse nach Ruhe und Runterkommen vom zusätzlichen Stress durch die extrem schwierige Zimmergenossin wurde nicht ernst genommen. Nach dem Aufenthalt bin ich als größeres Wrack nach Hause entlassen worden als dass ich echte Unterstützung erfahren habe.

Manche Therapeuten stehen unter enormen Druck der Oberärztin und arbeiten dort in einer Klinik-Blase ohne sich eine eigene Meinung zu bilden und die Taktiken zu hinterfragen, was ziemlich schade ist. Teilweise wurden Patienten beleidigt und es wurde über die Zielgerade hinaus geschossen, anstatt sich emphatisch in den kranken Patienten hinein zu versetzen und die Lösungsmöglichkeiten dort anzusetzen. Die Empathie seitens der Oberärztin hat gefehlt. Diese hat an die volle Auslastung der Betten und den Patienten als Geldquelle gedacht, nicht aber an den fragilen Menschen, welcher Hilfe braucht. Die Pfleger/innen sind mir allerdings auf Augenhöhe begegnet, was ich als positiv empfand.

Glücklicherweise bin ich nach dem Klinikaufenthalt in die guten Hände einer anderen Klinik geraten, wo mir geholfen wurde und mein Zustand sich durch entsprechende Therapie und Wertschätzung verbessert hat.

Diese Station 6D in dieser Klinik: Bei Depressionen NIE wieder und kann das auch nur abraten! Es gibt wesentlich bessere Kliniken!!!

1 Kommentar

cxyt am 30.01.2019

Hallo,
könntest du bitte teilen welche Klinik besser war? Gerne auch als private Nachricht.

Die Schön Klinik hat ihren Namen verdient

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches und fähiges Personal, gute Ergebnisse
Kontra:
Würze im Essen fehlt
Krankheitsbild:
Abzest im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem Abzest im Bauchraum eingeliefert worden und wurde innerhalb weniger Stunden von mehreren Ärzten in der Notaufnahme freundlich empfangen, untersucht und operiert, als man eine schnelle Notwendigkeit erkannte. Man hat mich sehr gut über die Diagnose und den weiteren Verlauf der stationären Behandlung aufgeklärt und während der Visiten wurde gut auf meine Fragen einegangen. Ich wurde erst entlassen, als sich die Ärzte vergewissert haben, dass keine Entzündung mehr im Bauchraum ist. Das Personal selbst ist freundlich, entgegenkommend und entspannt. Das Essen war gut, hätte aber gerne etwas mehr Geschmack vertragen können. Die Anlage ist lichtdurchflutet und der schöne Garten sorgt dafür, dass man nicht nur im Zimmer gefangen ist, sondern auch frische Luft kriegt.
Anders als in den Asklepios Kliniken, kommt man gesund und nicht noch kränker raus (die Ärzte scheinen dort durchschnittlich 2 Semester sausen gelassen zu haben). Auch wird sich gut um einen gekümmert, auch anders als in Asklepios, wo man sich in der Regel selbst versorgen muss.

Von der Diagnose zur heilenden Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Ruhe, Freundlichkeit zeichnet die Schön Klinik aus
Kontra:
Krankheitsbild:
Nebennierenadenom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein Nebennierenadenom diagnostiziert, das auf Anraten der Ärzte dringend entfernt werden sollte. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch und Aufklärung über alle Vor- und Nachteile wurde mir sehr bald ein OP Termin gegeben. Die Operation erfolgte über einen minimalinvasiven Eingriff, der erfolgreich durchgeführt wurde. Hier nochmal meinen herzlichen Dank. Sehr schön fand ich es, dass noch im Aufwachraum mein Operateur mir persönlich mitteilte, dass die OP gut verlaufen war. So konnte ich beruhigt der weiteren Genesung entgegensehen.
Insgesamt fühlte ich mich in der Klinik hinsichtlich Beratung, Betreuung und Behandlung durch das Pflegepersonal bestens versorgt. Ich konnte die Klinik bereits nach vier Tagen komplikationslos verlassen. Vielen Dank an alle Mitwirkenden.

Kompetente Beratung und Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Teile der Klinik sind in altem Gebäude untergebracht. Das ändert aber das Gesamturteil nicht.)
Pro:
freundlich,kompetent,professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Erfahrungsbericht:

Eine Hüft-TEP war nötig. Ich bin Mediziner, ich weis was bei solch einer OP unter Umständen alles schief gehen kann. Bin deshalb mit großem Respekt zu dieser OP gegangen. Wurde von meinem Arzt im Vorgespräch sehr gründlich und kompetend über die Operation aufgeklärt.Narkose,Operation, Aufwachraum, Physiotherapie,Pflege, Essen es lief alles sehr gut und aufeinander abgestimmt. Auch die Weiterleitung zur Anschlußheilbehandlung erfolgte problemlos.Ich bin sehr zufrieden und kann die Abteilung für Endoprothetik uneingeschränkt weiterempfehlen.

Schwestern machen den guten Ruf der Ärzte und Klinik kaputt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzte
Kontra:
Furchtbares Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Sprunggelenksop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War als Patient in der schön Klinik und wurde operiert die Ärzte sind sehr nett und absolut kompetent aber die Schwestern sind der absolute Horror man fühlt sich eher als störenfried anstatt als Patient bin auf eigenen Wunsch gegangen bzw geflüchtet das trifft es wohl eher denn wenn man klingelt und nach 10 min eine Schwester kommt die einem sagt wir frühstücken gerade und wenn sie noch länger bleiben bekommen wir kein Geld dafür ist es mehr als grenzwertig!(obwohl der Arzt wollte das ich bleibe weil es keine Kleinigkeit war)bin ich natürlich sofort gegangen und habe meine Krankenkasse informiert.ich könnte noch viel mehr über den desolaten Zustand der Station 7b berichten aber das spare ich mir jetzt und werde es ausführlich der Zeitung zukommen lassen.so eine Unverschämtheit habe ich mein ganzes Leben noch nicht gehört!ich bin entsetzt und super enttäuscht das die Schwestern meinen sich so etwas rausnehmen zu können und damit die klasse Leistung der Ärzte in den Schatten zu stellen.

Für kooperative Akutpatienten sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach der Entlassung war mir, als würde ich mein Zuhause verlassen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde eine Vielzahl von Fakten auf behutsame Weise vermittelt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Eine ärztliche rein medizinische Versorgung auf der Station wurde kaum gewährleistet, im Falle größerer Beschwerden wurden die Patienten der ZNA überantwortet..)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Äußerst zuvorkommend und unterstützend.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Abgesehen von der eher steril wirkenden Station, vermittelt das Gelände insb. während der Sommermonate eine warme, helle und freundliche Atmosphäre.)
Pro:
Empathie des Stationspersonals
Kontra:
Mitunter restriktive Überwachung der Patienten, wenngleich in einigen Fälen indiziert
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt verbrachte ich drei Monate auf Station 6D der Schön Klinik Hamburg Eilbek. Als Patient mit einer manifestierten Anorexia nervosa glich die erste Zeit dort zunächst einem Schock. Vor allem die Patienten, welche auf dieser Station untergebracht sind und an einer Essstörung leiden, werden bereits bei ihrer Aufnahme mit der Erkrankung massiv konfrontiert. Jeder dieser Patienten verbringt die ersten Wochen in der sog. "Essbegleitung", wo das meist pathologische Essverhalten korrigiert und analysiert wird. In dieser für viele Patienten äußerst belastenden Zeit sind sie angehalten, fest definierte Portionen zu sich zu nehmen, was auch protokolliert wird. Vor allem in den ersten Tagen sind viele mit diesen Vorgaben überfordert, da sie dieses geforderte Pensum krankheitsbedingt zutiefst ablehnen und somit mit Wut und Angst reagieren. Des Weiteren besteht der Stationsalltag aus weiteren Regeln, beispielsweise den Ausgangszeiten oder den eigenverantwortlichen Patientenvollversammlungen. Abhängig von der physischen oder mentalen Verfassung können die Ärzte die Abwesenheit von der Station in therapiefreien Zeiträumen beschränken.
Nichtsdestotrotz bietet diese psychosomatische Station den Patienten auch viel Freiheit. Explizit werden die Bewohner, die im Laufe der Wochen häufig zu einer Familie werden, aufgefordert, ihre Freizeit miteinander zu verbringen und nach der Eingewöhnungsphase entstehen diverse Freundschaften. Jeden Abend begeben sich Kleingruppen, die sog. "Triaden" auf ein Patientenzimmer und besprechen die Ereignisse des Tages. Oft halten diese Bande auch nach der Entlassung.
Während der Behandlungsdauer wird jedem Patienten ein Bezugstherapeut zur Seite gestellt, welcher die eigentliche Psychotherapie, meist einmal in der Woche, übernimmt. Eine Visite findet ebenfalls statt, in welcher das Ärzteteam und der jeweilige Patient den Behandlungsverlauf analysieren. Auch wenn solche Termine anstrengend sind, die Ärzte sind immer auf der Seite des Patienten.

Angenehmer Aufenthalt :)

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Schön Klinik Hamburg zur Schilddrüsen Operation. Ich hab mir den Aufenthalt wirklich nicht so angenehm vorgestelllt, wie er letztendlich war. Aus anderen Krankenhäusern kannte ich, dass man als junge Person immer mit älteren in ein Zimmer kommt, hier war das jedoch nicht so. Das ist mir als erstes positiv aufgefallen. Krankenschwestern & Ärzte auf der Station waren auch total nett. Die op Schwester im aufwacheajm war auch super. das Essen war auch in Ordnung :) ich kann die Klinik nur weiter empfehlen! Sollte ich nochmal ins Krankenhaus müssen, dann definitiv dort hin.
Meine op war vor 5 Tagen und ich kann jetzt schon erahnen dass von der Narbe sehr wenig zu sehen bleiben wird wenn alles verheilt ist. Sehr gut gemacht worden!

Herzlichen Dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Pflegepersonal
Kontra:
Mahlzeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter der Psychosomatischen Abteilung (St. 6 C) zeichnet nicht nur Kompetenz, sondern auch Menschlichkeit aus, die in jedem Kontakt spürbar wird.
Mein Dank gilt dem gesamten Team, aber insbesondere meiner Therapeutin.
Da mir selbst die Arbeit in einer Klinlik nicht fremd ist und ich die Mitarbeiterperspektive kenne, sehe ich mich in der Lage dies einigermaßen objektiv beurteilen zu können.
Dieser Fachbereich beziehungsweise diese Station würde ich den Betroffenen unbedingt weiter empfehlen.

Klinik mit Herz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Aufenthalt
Kontra:
Ablauf Patientenaufnahme umständlich
Krankheitsbild:
Nebenschilddrüsen-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die nicht wie ein Krankenhaus wirkt.
Sehr zuvorkommendes Personal.
Ich fühlte mich hervorragend betreut und behandelt.
Vielen Dank an Prof. Fendrich.

Lob und Dank!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Nebenniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik Eilbek ist nur zu empfehlen! Ich habe eine perfekte Beratung und Aufklärung erhalten. In jeglicher Hinsicht fühlte ich mich mehr als gut aufgehoben und betreut. Ein riesen Lob und Dank an das gesamte Team der Endokrinologie der Schön Klinik Eilbek!

Sehr stimmiges Gesamtkonzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Pflege, Therapeuten, Ärzte
Kontra:
Essen (Für Krankenhausessen aber okay) und Zimmer
Krankheitsbild:
Somatische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aufgrund schwerer neurologischer Störungen, welche allesamt somatisch abgeklärt waren, in Eilbek aufgenommen worden. Schon die herzliche Begrüßung durch die Mitpatienten hat mir das Ankommen sehr leicht gemacht. Über das Doppelzimmer hatte ich mir im Vorfeld große Sorgen gemacht, welche sich aber als völlig unbegründet erwiesen haben. Das Behandlungskonzept ist schlüssig und zieht sich durch alle Berufsgruppen. Alle sind immer über alles informiert. Man bekommt in den Gruppentherapien viel extrem hilfreiches Handwerkszeug an die Hand, welches sich auch nach der Entlassung als sehr hilfreich erweist. Es waren 6 extrem harte, zum Teil sehr tränenreiche Wochen, die mich sehr weitergebracht haben. Eigene Mitarbeit ist allerdings unabdingbar. Therapien konsumieren bringt nicht weiter. Alle Therapieelemente, ob Einzelgespräche oder Kunsttherapie, alles führte ganz langsam in die richtige Richtung. Ich habe viel über meine Erkrankung gelernt und auch, dass ich ihr nicht hilflos ausgeliefert bin. Auch wenn die Umsetzung zu Hause bei weitem nicht so einfach ist wie in dem geschützen Klinikbereich, ich bin gestärkt nach Hause gekommen und kann die Psychosomatik in Eilbek jedem empfehlen.

Eine gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ist mir aber nicht wichtig. Ist kein Hotel.)
Pro:
kompetente Ärzte, nettes Personal, nehmen sich Zeit
Kontra:
langes warten auf Ergebnisse
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche dort in der Neurologie als Patient.
Das Personal ist super nett. Die Ärzte machten einen sehr kompetenten Eindruck. Ich wurde sehr gründlich untersucht. Was mir sehr gefallen hat ist, dass man sich dort wirklich Zeit für die Untersuchungen gibt. Was heutzutage sehr selten ist.
Was verbessert werden kann ist der Informationsaustausch. Man wartet sehr lange auf das Gespräch nach der Untersuchung. Auch so banale Sachen wie Blutwerte dürfen ausschließlich nur vom Arzt mitgeteilt werden.

Ein Vorfall war aber sehr unangenehm. Ich bekam abends Extrasystolen. Ich sprach die Schwester mehrfach darauf an. Es wurde ignoriert und man sagte mir ich soll doch auf die Ärztin warten. Die ist natürlich nicht erschienen bis ich eingeschlafen bin. Sowas geht gar nicht!!!!
Aber es war ein Einzelfall. Das Verhalten ansonsten war stets einwandfrei.

Ich bin sehr mit dem Aufenthalt dort zufrieden gewesen. Und kann jedem die Neurologie dort empfehlen.

Jederzeit wieder, falls erforderlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamter Aufenthalt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Neue Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüft OP am 2.5. 2018, Privat Station Haus 6:

OP-Erfolg: absolut super

Pflegebereich: ausgezeichnet

Therapie: ausgezeichnet, bereits nach 6 Tagen entlassen, wegen sehr erfolgreicher OP und ausgezeichneter Therapie!!

Einzelzimmer: gut 4 Sterne, neu, blitzsauber, moderne Nasszelle

Catering: sehr lecker, KEIN berüchtigter sog. "Krankenhaus-Fraß", diverse Wahl-Möglichkeiten
deutsch/international

Von allen Mitarbeitern kamen sehr viele menschliche Komponenten rüber, man war keine Nummer, sondern ein Mensch. Alle sehr nett und fürsorglich!

Weitere Bewertungen anzeigen...