• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kreiskrankenhaus Ebersberg

Talkback
Image

Pfarrer-Guggetzer-Straße 3
85560 Ebersberg
Bayern

57 von 100 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

102 Bewertungen

Sortierung
Filter

Aller super!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives über das Kreiskrankenhaus Ebersberg berichten.

Im Dezember wurde bei mir eine Operation durchgeführt und ich war stationär fünf Tage in der Klinik. Sowohl die behandelnden Ärzte, als auch das Klinikpersonal sind überaus freundlich, einfühlsam und kompetent.

Letzte Woche war ich zu einem Eingriff im Ambulanten OP-Zentrum, auch hier kann ich nur eine positive Bewertung abgeben.

Vielen Dank an die behandelnden Ärzte, vor allen Dingen Frau Prof. Höss sowie die Oberärztin Frau Dr. Budiman.

Frechheit

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Terminierung
Krankheitsbild:
CTS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation Termin Donnerstag, halben Tag frei genommen,um als Abholperson zur Verfügung zu stehen.
OP wurde kurzfristig verschoben,nochmals halben Tag Urlaub genommen. OP Termin für 13:00Uhr
Bei Ankunft im AOZ, Operation kann erst ca. 15:00Uhr stattfinden, sollten warten oder später wiederkommen.
Keine Zeit anzurufen, um Bescheid zu sagen dass man später kommen soll.
Einfach nur traurig.

Infrastruktur-Mängel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Parkplatzmängel rund ums Haus
Krankheitsbild:
Arthroskopie Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die arthroskopische Behandlung durch die Belegärzte des ZOS (Zentrum für Orthopädie und Sporttraumatologie)war ausgezeichnet.

Aber zum Krankenhaus:
Es wäre schön,

- wenn der Patient vor der Einweisung eine Übersicht über die völlig unübersichtliche Bau- und Stations-Struktur des Krankenhauses bekommen würde.

- wenn es in dem "neuen" Parkhaus auch für Patienten freie Parkplätze gäbe.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 28.02.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihr Lob an unsere Belegärzte des ZOS. Wir werden dies an die Praxis weiterleiten.

Zu Ihrer Anregung können wir Ihnen mitteilen, dass ab April 2019 unser Altbau - komplett saniert - eröffnet wird und im Zuge dessen auch die Stationsstrukturen überarbeitet und verbessert wurden.

Die Parkprobleme wurden unseres Erachtens durch den vielen Schnee verursacht. Derzeit gibt es in unserem Parkhaus wieder freie Parkplätze für unsere Patienten.

Alles Gute für Sie und beste Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Wirklich zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliche Zuwendung, fachliche Kompetenz
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 26.10. kam ich mit Dauerblutungen in die Ambulanz der Gynäkologie, wurde sehr umfassend beraten und bekam am selben Tag noch eine Abrasio (man hat mich also noch extra eingeschoben). Alles lief gut. Danach war ich zwei Wochen zu Hause, habe dann zwei Wochen gearbeitet und kam am 26.11. stationär in die Klinik zur Hysterektomie. Es dauerte etwas, ein Zimmer für mich zu finden, da sich vorausgehende Entlassungen verzögerten. Dafür bekam ich eine gemütliche Ecke hinterm Wandschirm zur Vorbereitung. Die Operation verlief (für mich) problemlos. (Fast) alle Pfleger waren zuvorkommend und gaben sich jegliche Mühe, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Man nahm mich ernst und reagierte auf meine Fragen, führte auf meine Anfrage auch noch zusätzliche Nachuntersuchungen durch. Die Entlassung gestaltete sich etwas schwierig, da ein Entzündungswert zu hoch war und es (anders als angekündigt) den ganzen Nachmittag dauerte, bis man mich über das weitere Vorgehen informierte (Sonntag!). Seit dem 3.12. bin ich wieder zu Hause und versuche alleine zurechtzukommen. Vielen Dank an die ganze Abteilung! Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 12.12.2018

Liebe Patientin,

vielen Dank für Ihr Lob, das wir gerne an die entsprechende Abteilung weitergeleitet haben.
Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so wohl gefühlt haben.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit bei bester Gesundheit.

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Krankenhaus Ebersberg ist sehr empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme in der Ambulanz und die stationäre Behandlung in inneren Abteilung 2.1 kann ich nur das allerbeste sagen, die Pfleger/innen sind sehr freundlich und einfühlsam. Auf der Station ist eine sehr angenehme und entspannte Atmosphäre.
Hiermit nochmals meinen allerherzlichsten Dank für die tolle Betreuung und einen Gruß an Küche.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 12.12.2018

Sehr geehrte elkef1959,

wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Lob und freuen uns sehr, dass Sie in unserer Klinik so zufrieden waren. Ihre positiven Worte haben wir gerne an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Bleiben Sie gesund!

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Kostenloses WLAN - Streaming gut :-)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stationsschwestern, die auch mal ein Lächeln für die Patienten übrig haben und auch mal kurzen netten Smaltalk halten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Verlegung in andere Fachklinik war nicht möglich, wegen Krankenkassen Abrechnungsproblem !? Erst abgeschlossene Entlassung aus KH, dann erneute Überweisung in Fachklinik durch Hausarzt. Eine Patienten unfreundliche, belastende, schmerzende Lösung der K)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Teeküche, Essensauswahl, Frühstückszusammenstellung nach eigenen Wünschen: Müsli, Joghurt, Saft, Wurst/Käse, Marmelade, Semmeln/Brot etc)
Pro:
Essen, WLAN, freundliche Schwestern
Kontra:
Reinigung Waschbecken
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professinelle und schnelle Abwicklung bei der Notaufnahme (Triage). Betreuung auf Station sehr gut. Essen sehr sehr gut. Kostenloses WLAN - SkyGo Streaming ohne Probleme möglich.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 30.10.2018

Sehr geehrter Patient,

besten Dank für Ihre lobenden Worte. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so wohl gefühlt haben.

Wir haben Ihre guten Erfahrungen natürlich sehr gerne an die zuständigen Abteilungen weitergeleitet. Ihre Zufriedenheit und Ihr Lob werden die Mitarbeiter der Kreisklinik in ihrem Bemühen stärken.

Ihre Unzufriedenheit bezüglich der Verlegung in eine Fachklinik können wir so nicht nachvollziehen. Es wäre schön, wenn Sie sich bei uns melden würden, damit wir in der Angelegenheit recherchieren können (Beschwerde-management, Frau Voglrieder, Tel. 08092 82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092 82-2022).

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit bei bester Gesundheit.

Freundliche Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Fünf Sterne sind gerechtfertigt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Eierstockzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur loben, vom ersten Kontakt bis zu meiner Entlassung, habe ich mich gut behandelt gefühlt.
Das Personal ist sehr sehr freundlich und kompetent, nehmen sich Zeit für die Patienten und ich hatte immer das Gefühl, das alle Mitarbeiter über den Patienten Bescheid wissen.
VIelen Dank nochmal an alle.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 30.10.2018

Sehr geehrte Patientin,

besten Dank für Ihre lobenden Worte über unsere gynäkologische Abteilung. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so wohl gefühlt haben.

Wir haben Ihre guten Erfahrungen natürlich sehr gerne an die zuständigen Abteilungen weitergeleitet. Ihre Zufriedenheit und Ihr Lob werden die Mitarbeiter der Kreisklinik in ihrem Bemühen stärken.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit bei bester Gesundheit.

Freundliche Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

OP in der Kreisklinik Ebersberg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nett und kompetent, man fühlt sich sehr sicher
Kontra:
tut mir leid, da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
divers
Erfahrungsbericht:

Jetzt muss ich auch mal was loswerden:
Ein GANZ GANZ dickes Lob an den GANZEN OP der Kreisklinik Ebersberg ! Angefangen bei der ambulanten Aufnahme (OK das ist nicht der OP) über die Anästhesie, die OP-Pflegern (m/w) bis zu den Chirurgen (m/w). Wer sich bei Euch nicht wohl fühlt hat ein ernsthaftes Problem! Wirklich extrem nette Leute - Ärzte wie Pfleger(m/w) und dazu noch so kompetent, dass auch Laien (auch wenn ich kein wirklicher Laie bin) ein Thema so vermittelt wird, dass sie es verstehen können und sich somit sicher fühlen; das ist ganz wichtig! Ich war jetzt (leider) schon 5 mal bei Euch im OP und ich würde niemals mehr woanders hingehen, es sei denn ihr macht es nicht. Die Kreisklinik Ebersberg ist meine erste Wahl ! Danke an alle !

1 Kommentar

KreisklinikEbersberg am 01.10.2018

Danke, sehr geehrter Hagen_v_Tronje, für Ihre anerkennenden Worte. Wir werden sie prompt und gerne an die Teams im OP weiterleiten, die in der Tat eine hervorragende Arbeit leisten.

Schön, dass Sie sich gut bei uns aufgehoben fühlen - so soll das sein, und in diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute.
Kreisklinik Ebersberg - UKM

Tolle Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Einbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.-14.09. stationär in Ebersberg. Wir haben bei der besten Hebamme überhaupt entbunden. Sara Collura. Vielen Dank nochmal für alles.
Einen kleinen negativen Punkt gibt es.
Es ist viel zu hektisch auf der Station.
Als gerade frischgebackene Mama bekommt man keine Ruhe weil laufend jemand kommt vom Personal. Leider hatten wir eine Schwester die uns nicht richtig verstanden hat.
Wie gesagt das ist mir ein kleiner negativer Punkt ansonsten alles Super.

1 Kommentar

KreisklinikEbersberg am 25.09.2018

Sehr geehrte Kathi1983,
haben Sie vielen Dank für Ihr positives Feedback über unsere Geburtshilfe sowie auch für Ihre Nachricht, wie Sie sich auf der Station gefühlt haben. Ihre Bewertung ist eine schöne Motivation für das Kreißsaal-Team.
Ihre Kreisklinik Ebersberg, UKM

Vergessen worden vom Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sturz daheim
Erfahrungsbericht:

Meine Bekannte kam nach einem Sturz nachts auf diese Station mit ihrem Freund. Es gab kein Zimmer mehr frei und so mussten sie in einem Raum übernachten in dem kaum Platz war und sich eine Kaffeemaschine befand. Der Freund musste auf dem Tisch schlafen da es keine Stühle gab. Meine Bekannte wurde vergessen mit Frühstück und Mittagessen vergessen, auch zum trinken bekam meine Bekannte erst auf Nachfrage. Erst am späten Nachmittag auch wieder auf nachfrage bekam sie ein Zimmer und etwas mehr Aufmerksamkeit.
Als ich zu Besuch kam musste ich leider auch feststellen das man dort nicht sehr freundlich als älterer Person von dem Personal behandelt wird. Meine Bekannte und auch ich waren froh als wir diese station und dieses Krankenhaus verlassen konnten. Und nicht mehr dahin mussten.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 05.09.2018

Sehr geehrte Heike,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei mir melden(Beschwerdemanagement: Tel. 08092 82-2287) oder bei unserer Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022, um Ihre Beschwerde näher zu erläutern.

Beste Grüße aus Ebersberg

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Die richtige Entscheidung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterstützung, Geduld, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik meinen Sohn entbunden und beziehe mich ausschließlich auf den Kreißsaal und die Entbindung selbst.
Ich habe im Zuge von länger dauernden Wehen mehrere Hebammen im Kreißsaalbereich kennen gelernt und finde jede Einzelne einsame Spitze. Trotz der Tatsache dass ich nicht die Einzige war, die entbunden hat, war die Betreuung lückenlos, professionell und einfühlsam.
Ich denke, ohne diese tolle Betreuung hätte ich die Geburt so nicht geschafft. Gerade der Zuspruch und die Betreuung kurz vor der Ziellinie waren Gold wert. Selbst wenn die Hebamme mich zum 1000. mal daran erinnern musste, wie ich atmen sollte, so tat sie das mit einer Engelsgeduld.
Ich habe mein erstes Kind in einem anderen KH entbunden und konnte nun sehen, wie wichtig eine gute Betreuung und Unterstützung während der Geburt sind und das dies nicht zu unterschätzen ist.
Ich würde dieses Krankenhaus jeder Frau weiterempfehlen.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 27.08.2018

Sehr geehrte Patientin,

zur Geburt Ihres kleinen Sohnes gratulieren wir Ihnen ganz herzlich!
Vielen Dank für Ihre lobenden Worte, über die wir uns sehr gefreut haben.
Wir haben Ihr Lob natürlich sehr gerne an unsere Hebammen weitergegeben. Dies wird unsere Mitarbeiterinnen im Kreißsaal sehr motivieren.

Wir wünschen Ihnen ganz viel Glück und Freude mit Ihrem Nachwuchs.

Freundliche Grüße aus der Kreisklinik Ebersberg

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Respektloses Verhalten gegenüber älteren Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Nach Sturz Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie in dieser Klinik mit älteren, gebrechlichen Menschen umgegangen wird ist dermaßen respektlos, katastrophal und das Allerletzte. Die Kleiderschränke werden zugesperrt und der Schlüssel oben auf den Schrank gelegt. Meine Mutter hat so gefroren in der Nacht bwz. am Morgen und konnte nicht an ihre Kleider. Auch wenn sie den Klingelknopf gedrückt hat kam ewig kein Pflegepersonal um sich zu kümmern.
Die Kommunikation des Personals mit den Patienten ist teilweise wahnsinnig respektlos.

Die Angestellten sollten sich mal überlegen, ob sie selbst einmal im Alter so behandelt werden möchten. Ich denke nicht.

Fazit: Nie wieder dieses Krankenhaus!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 27.08.2018

Sehr geehrter M.F.100,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.
Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:
Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Beschwerde näher erläutern, damit wir in der Angelegenheit recherchieren können.

Beste Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

SAFTLADEN

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt kein Wort das diese Zustände bewerten könnte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche medizinische Behandlung?!?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wirklich nichts!
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Feld würde für einen Efahrungsbericht unsererseits nicht ausreichen!

Es gibt nur eins zu sagen für alle die jemals in Erwägung ziehen sich dort einweisen zu lassen! Für die die eingewiesen werden -herzliches Beileid!

Dieses Krankenhaus IST und BLEIBT der größte aller SAFTLADEN IN GANZ DEUTSCHLAND!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 12.07.2018

Sehr geehrte(r)CariL,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.
Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:
Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns anrufen, um Ihre Beschwerde genauer zu erläutern.

Beste Grüße aus Ebersberg

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Tolles Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eins mit Stern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles top
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Verödungsbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Verödungsbehandlung durchführen lassen. Das gesamte Team hat bei mir hervorragende Arbeit geleistet. Vom Aufklärungsgespräch /Vorgespräch (!)über die stationäre Aufnahme und das tolle Pflegepersonal bis zur Küche kann ich nur vollstes Lob aussprechen.

FAZIT: Ich habe mich sehr wohl und sehr sicher gefühlt.

Vielen Dank dafür.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 19.06.2018

Sehr geehrter Schilli2,

besten Dank für Ihre lobenden Worte. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so wohl gefühlt haben.

Wir haben Ihre guten Erfahrungen natürlich sehr gerne an die zuständigen Abteilungen weitergeleitet. Ihre Zufriedenheit und Ihr Lob werden die Mitarbeiter der Kreisklinik in ihrem Bemühen stärken.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit bei bester Gesundheit.


Beste Grüße
Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Top !!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe meine Bewertung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.3.18 - 30.3.18 als Patientin wegen Hüft-OP in der Belegstation des ZOS Ebersberg in der Kreisklinik Ebersberg. Kann nur Positives berichten: OP - großartig!!!
Zuwendung der sehr freundlichen und fachlich kompetenten Pflegerinnen und Pfleger: Top! Ebenso Top die Ärzte, welche immer wieder nach ihren Patienten sahen. Hygiene Top! Physiotherapeuten Top! Und eine großartige Küche, in der Reha habe ich lange nicht so gut gegessen wie in der KK Ebersberg!
Ich bedanke mich beim gesamten Team sehr herzlich und wäre für den Bereich, der mein Problem Hüft-OP eingerichtet, ich würde meine Reha liebend gern dort durchführen. Alles Liebe und machen Sie so weiter R. H.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 19.06.2018

Sehr geehrter Patient R.H.2512,

vielen lieben Dank für Ihre so positive Bewertung. Wir haben uns sehr darüber gefreut und Ihr Lob an alle betreffenden Abteilungen weitergeleitet. Dies fördert die Motivation unserer Mitarbeiter sehr.

Beste Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Pflegepersonal im großen und ganzen Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Behandlung durch Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Diabetes /Dialyse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte machen wirklich eine tolle Arbeit, aber ein Großteil des Pflegepersonals hat zum einen keine Ahnung über den Patienten und dessen Krankeit und kümmert sich auch null um die Belange des Patienten. Hierzu ein paar Beispiele:
- ein insulinabhöngiger Patient wird entweder gar nicht gemessen und gespritzt oder man will diesem bei akutem Unterzucker Insulin spritzen- das Personal ist kaum geschult und absolut überfordert!!!!! Das der Patient dadurch ins Koma fallen kann, ist sogar Laien bekannt!!
- trotz aktuellem Arztbrief werden die falschen Tabletten /bzw nicht alle Tabletten gebracht
- Bandagen werden falsch angebracht oder gar nicht erst umgesetzt
- Getränke werden versprochen aber nach 1 std immer noch nicht gebracht
- die Notfallglocke wird vergessen anzuschließen
- Absprachen werden nirgends notiert, am nächsten Tag weiß keiner davon
-arztbrief ist trotz Absprache nicht rechtzeitig fertig, Medikamente für die ersten Tage werden nur auf Nachfrage ausgehändigt (da muss der Patient mitdenken nicht das Personal?!)
kurz um: der Patient ist sich größtenteils selbst überlassen, wenn Angehörige mitdenken und nachfragen werden sie nur angemotzt oder es werden Absprachen versprochen die nicht im Ansatz umgesetzt werden!!
Eine Riesenkatastrophe ist die Kurzliegerstation-hier klappt Nahe zu gar nichts!
Es wäre wünschenswert, dass die Schwestern Weiterbildungen erhalten(Diabetes !) und mehr für die Patienten da sind und Absprachen mit den Angehörigen notieren und umsetzen anstatt zu rumzumotzen und zu vertrösten und sich dann doch Nicht zu kümmern!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 19.06.2018

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.
Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Wir würden uns auf Ihren Anruf sehr freuen!

Beste Grüße

Heidi Voglrieder

Beschwerdemanagement

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte waren mehrfach bei mir)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundlich und schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man hat alles was man benötigt)
Pro:
Hoher Standard bei der Hygiene im OP Bereich, sehr freundliches und kompetentes Personal, gute Nachbetreuung
Kontra:
Unzureichende Beschilderung im gesamten Klinikgebäude
Krankheitsbild:
vorbereitende Diagnostik - Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines geplanten Eingriffs am Herzen, wurde zur Vorbereitenden Diagnostik ein Herzkatheter durchgeführt. Morgens um 07:00 Uhr erschien ich pünktlich in der Anmeldung / Aufnahme und nach weniger als 15 min. verließ ich die Verwaltung und war auf der Suche nach dem Sekretariat für elektive Aufnahme. Als ich dort ankam, empfing mich eine Stationsmitarbeiterin und besorgte sogleich ein Bett für mich. Alles ging rasend schnell, so dass ich nicht zum Denken kam und schwupp - lag ich schon im OP. Der Raum war hell, freundlich und im Hintergrund lief Musik. Zwei junge Frauen und ein junger Mann kümmerten sich sehr liebevoll und äußerst freundlich um mich. Während sie mich für den Eingriff fertig machten, plauderten wir angeregt miteinander und schon war auch mein behandelnder Arzt anwesend. Er arbeitete ruhig, konzentriert und zügig. Danach kam ich für kurze Zeit auf eine Art Zwischenstation und schließlich auf mein Zimmer. Die Station 1.3 (Schlaganfalleinheit) auf der ich nun eine Nacht verbringen durfte, verfügte über ausreichend Personal. Die Mitarbeiter/innen waren durchweg sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit. Auch erschienen an diesem Tag noch zweimal Ärzte um nach mir zu sehen und am nächsten Morgen bekam ich bereits den Besuch der entlassenden Ärztin samt schon fertig gestellten Arztbericht. Alles in allem war der Aufenthalt in der Ebersberger Klinik für mich sehr angenehm. Da ich schon das dritte Mal hier bin und die beiden ersten Aufenthalte (jeweils auf anderen Stationen) nichts so toll verliefen, war ich doch ziemlich positiv erstaunt. Die hygienischen Bedingungen waren meiner Meinung nach sehr hohes Niveau. Ich habe auch hier schon schlimme Erfahrungen im Bogenhausener Krankenhaus machen müssen. Alles in allem fühlte ich mich hier sehr gut betreut und auch soweit es in einem Krankenhaus möglich ist, sehr wohl. Wenn solch ein Eingriff wieder nötig wäre, würde ich mich jederzeit erneut für die Ebersberger Klinik entscheiden.
Herzlichen Dank an alle!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 14.03.2018

Sehr geehrte(r) Claudi514,

besten Dank für Ihr Lob. Es freut uns sehr, dass Sie sowohl mit der Behandlung durch unsere Ärzte, als auch mit der fachlichen Kompetenz und der menschlichen Art der Betreuung durch das Pflegepersonal zufrieden waren.

Die Mitarbeiter in allen Bereichen wissen, dass dieses Wohlbefinden eine wesentliche Grundlage für eine möglichst schnelle Genesung ist. Aus diesem Grunde legen wir besonderen Wert darauf, unseren Patienten neben einer zeitgerechten, modernen Medizin und Pflege zugleich das Gefühl der persönlichen Betreuung zu vermitteln – so wie Sie es erfahren haben.

Wir haben Ihre guten Erfahrungen natürlich sehr gerne an die zuständigen Abteilungen weitergeleitet. Ihre Zufriedenheit und Ihr Lob werden die Mitarbeiter der Kreisklinik in ihrem Bemühen stärken.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit bei bester Gesundheit.

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Unkompliziertes Handeln für ein kleines übel

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Team vom Arzt bis zur Krankenschwester
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter umgang mit Patienten Ärzte bemühen sich steht's alles richtig und verständlich dazustellen OP ist ebenfalls sehr gut und freundlich. Das Personal
Auf der Station ist immer freundlich trotz Stress behandeln sie einen Patienten mit
Viel Höflichkeit

3 Kommentare

Männerubel am 09.02.2018

Habe heute nach meiner Behandlung im Kiosk Platz genommen und bei einem sehr guten Kaffee und Leberkäse mein Gemüt wieder hochgefahren an das Kiosk Team grosses Lob

  • Alle Kommentare anzeigen

Völlig unkompetent Aufnahmeverfahren

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ließ sich nicht feststellen, da ich ja nicht behandelt wurde)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hier kümmert sich kein Mensch um den Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (habe nur den Flur der Station kennengelernt)
Pro:
Kontra:
hier lässt sich beim besten Willen nichts postiv finden
Krankheitsbild:
Feststellung einer Lungenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme bzw. Notaufnahmepraktiken
Ich sollte mich nach Absprache mit meinem behandelnden Arzt für 3 Tage stationär in die Klinik begeben. Dies war angeblich mit der Klinik abgesprochen. An der Aufnahme erklärte man mir, dass es wegen der Bettensituation günstiger wäre mich über die Notfallstation aufnehmen zu lassen. Dies habe ich getan. Nach 2 1/2 stündiger Wartezeit hat man mich dann auf eine Station verlegt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass im Moment kein Zimmer frei sei und ich auf dem Flur warten sollte. Zwischenzeitlich wurde mir dort Blut abgenommen und der Blutdruck gemessen. Am Spätnachmittag (16:00 Uhr) saß ich immer noch auf dem Flur. Mein Mann erkundigte sich auf der zuständigen Station ob und wann ein Zimmer frei sei. Dort wurde ihm erklärt, dass damit in absehbarer Zeit nicht zu rechnen sei, ich sollte über Nacht auf dem Flur in einem Bett liegen.
Dies lehnten wir kategorisch ab. Meinem Mann wurde dann in ziemlich barschem Ton erklärt dass das nicht zu ändern sei und es uns frei stünde, nach Abgabe einer Einverständniserklärung das Krankenhaus zu verlassen.
Ich hatte seit Morgens wegen der Blutabnahme nichts gegessen und getrunken. Diesbezüglich kümmerte sich kein Mensch um mich.
Fazit ist. dass man wohl aus Kostengründen jeden einmal aufnimmt, obwohl mir bereits Vormittag mitgeteilt werden hätte können das dies wenig Sinn macht
Ich werde in jedem fall diese Klinik meiden und kann nur Jedem empfehlen, dies auch zu tun.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 14.03.2018

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.
Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:
Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Aerzte und Personal sehr fachkundig und freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeit bis zur OP)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gebärmutterspiegelung und Polypen entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mich in dieser Klinik gut aufgehoben gefühlt

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 22.01.2018

Sehr geehrte Erika772,

über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut und geben dies gerne an unsere gynäkologische Abteilung weiter.

Beste Grüße aus Ebersberg und weiterhin alles Gute für Sie!

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Einmal Ebersberg, immer Ebersberg!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 5.1.2018 haben wir unseren Sohn in Ebersberg entbunden. Unsere Geburt war etwas länger, sodass wir 4 Hebammen kennenlernen durften. Jede für sich ist auf ihre eigene positive Art individuell auf uns eingegangen. Die Betreuung war für mich aber auch für meinen Mann spitzenmäßig. Er wurde eingebunden und auch auf ihn Rücksicht genommen. Alle Ärzte, die in der Zeit anwesend waren, waren super und vor allem immer verständnisvoll und menschlich! Als unser Baby dann auf die Welt kam, verlief alles sehr ruhig ab, sodass das Ankommen für ihn angenehm war.
Auf der Station ging es so weiter! Sämtliche Schwestern, Pfleger und Ärzte waren immer freundlich, haben bei jeder Frage eine Lösung parat, unterstützen beim Stillen und Wehwehchen im Wochenbett. Wir hatten das Glück, ein wunderbares Familienzimmer zu bekommen und haben uns dadurch noch wohler gefühlt und konnten die erste Zeit richtig genießen. Mit unserem Baby sind alle immer sehr liebevoll umgegangen! Einen süßen Schlafsack gibt es als Geschenk, nur leider ist das an uns vorbeigegangen (später durch eine Bekannte erfahren) und wir haben ihn zurückgelassen, nachdem wir noch ein paar Fotos mit dem Kleinen im Schlafsack gemacht haben... :(
Das Essen war auch super!
Eine ganz klare Empfehlung!!!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 22.01.2018

Wir gratulieren Ihnen sehr herzlich zur Geburt Ihres Sohnes und wünschen Ihnen und Ihrer kleinen Familie alles Gute für die Zukunft!

Über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut und geben dies gerne an unsere geburtshilfliche Abteilung weiter.

Beste Grüße aus Ebersberg
Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Notaufnahme Krankenhaus Ebersberg unbedingt meiden !!!!!!!!!!!!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es war kein für mich zuständiger Facharzt anwesend, werktags, 22h.Nach einem Wirrwarr von falschen Untersuchungen und meinem verschlechterten Zustand verließ ich allein das Krankenhaus Ebersberg.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Das Krankenhaus Ebersberg ist für mich das schlimmste Krankenhaus für Patienten mit Mobilitätsei8nschränkungen, das ich kenne.)
Pro:
Nein
Kontra:
überforderte, inkompetente Ärzte, unfreundliche Pflegekräfte, unsauberer Raum, behandelt wird was Geld einbringt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gebe meine Bewertung zur Notaufnahme/Nothilfe ab, diese fehlt beim Auswahlmenü!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 11.01.2018

Sehr geehrte(r)konsch,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerde-Management an.Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

seelisch am Ende

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (so etwas darf es in Deutschland nicht geben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beratung keine Interesse)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hohe Dosen Psychopharmka müssen vor Pflegern geschlukct werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeiten aber sehr schnelle Entlassung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Psychosomatik ist auf viele teile vom Krankenhaus verteilt, sehr abgewohnt wie Sperrmüll)
Pro:
---------------------------------------------------------------------------------------------
Kontra:
unhöfliche abgehobene unfreundliche Ärzte Pfleger kein Interesse an Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde vollkommen seelisch am Ende entlassen ohne weitere Maßnhamen zu ergreifen.Was ist das für ein Krankenhaus was für eine Station?
Ärzte geben Angehörige keine Auskünfte lassen sie allein.
Was sind das für Ärzte?
Kein Interesse an Gesundung und friedvolles Mitaeinander.Sind die Ärzte selbst krank?
Hausarzt bekommt kein Bescheid Familie bekommt kein Bescheid.
Nach Aufenthalt besteht Medikamentenabhängigkeit.
Was soll diese Station?
Was soll diese Ärzte?
Trauris das so etwas in Deutschland sein kann.
Wir schreiben nicht an Klinik an Vorzimmerdame vom Direktor sondern an Patientenbeauftragte Bayern und Bundesregierung.
Um gesund zu werden braucht jeder mensch vertrauen.
Das vertrauen hat Psychosomatik Ebersberg zerstört.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 13.12.2017

Sehr geehrte(r) tztej,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.
Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an.
Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:
Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Selbstverständlich können Sie darüber hinaus als Ansprechpartner eine Vertrauensperson Ihrer Wahl benennen.

Im Übrigen möchten wir richtigstellen:
Die Aufgaben des Beschwerdemanagements werden nicht vom Vorzimmer der Klinikleitung wahrgenommen!

Plastische Gesichts-OP

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte, haben sich viel Zeit genommen.
Kontra:
Cafeteria lässt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Hautkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte und Klinkpersonal, Operationen sind gut verlaufen. Allgemein sehr zufrieden mit der Klnik.

2 Kommentare

KlinikEbersberg am 15.11.2017

Über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut und geben dieses gerne an die betreffende Abteilung weiter.

Beste Grüße aus Ebersberg

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

  • Alle Kommentare anzeigen

Schockiert und fassungslos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Psychosomatik im KKH Ebersberg entspricht nicht keiner normalen KH-Station in Deutschland.Station ist stets halb leer, z.T. sehr schwer erkrankte Patienten, die die Psychatrie fürchten.Kein Arzt im gesamten KH ist ab dem nachmittag, nachts ansprechba)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorgespräch und Infoveranstaltung vermitteln das Gegenteil, was man vorfindet.Station ist immer halb leer, trotzdem warten Kassenpatienten Wochen auf Aufnahme.Trotz massenhaft Personal ( bei ca. 15 Patienten zu 8 Pflegern) sind diese nicht ansperchbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Nervenarzt trägt mWn keine Facharztbezeichnung, die Behandlung bedeutet 2 x Gesprächstherapie in der Woche, eine medinzinische Untersuchung, bei der Untersuchung sind ALLE Pfleger mit anwesend, sogenannte Chefarztvisite!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Komische Aussagen von Aufnahme vorab, sie kennt die Station offensichtlich nicht, sehr sich wichtig nehmende, maskuline Dame, höchst unsympathisch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die KH-Zimmer sind Standard, also nichts konkretes für eine PSO-Abteilung, der Speisesall im Keller ist schmutzig und schmierig, der Aufenthaltsraum im Keller nur wenige Stunden geöffnet, auch dieser ist dreckig und stickend.)
Pro:
Nichts
Kontra:
extrem laute Zimmer im UG, keine Ärzte auf der Station, abwesende Pfleger in ihrer eigenen Küche, unmögliche Räumlichkeiten Speiseraum sehr schmutzig, Therapien auf einem Flur im Schwesternwohnheim
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen Aufenthalt habe ich schwer bereut.
In der Woche finden maximal 2 Therapiesitzungen statt, so wie es für den Therapeuthen passt, also auch mal 2x am Tag!
Die Kunsttherapie ist grenzwertig, einige Patienten flippen sehr stark aus, haben enorme Gefühlsschwankungen und Ausbrüche, schreien z.T, Lachen Kreischen und Weinen im Wechsel.
Sozialtherapie war absurd, warum führt das Pflegepersonal dies durch? Pfleger sind keine Therapeuthen!
Wenn Patienten Selbstachtung und Wettschätzung lernen sollen, warum werden sie so schlecht behandelt, sollen Putz- und Räumdienste übernehmen!
Es gibt keinerlei Freizeitangebote, die Station im UG bietet keinen Ausgang, man muß durch das ganze Gebäude laufen.
Tagesaublauf sehr stupide: Essen, vormittag eine Therapie, einmal Kunst, Essen, das war's.
Die Patienten vergitieren auf den Zimmern, es wird viel übereianander gesprochen.Z.T. sehr unangenehm.
Die Ärzte sind maximal bis nachmittag im Schwesternwohnheim bei der Thearpie, NIE auf der Station, nachts ist kein Arzt da, kein anderer Arzt vom gesamten KH, einschließlich Notaufnahme ist für die Psychosomatik zuständig.
Patienten sie nicht passend sind oder passend gemacht werden, werden kurzerhand entlassen, ohne eine Weiterbehandlung zu vereinbaren, ohne den Hausarzt zu benachrichtigen. Einfach vor die Tür gesetzt.
Keine Ahnung wer die vielen positiven Bewertungen bislang geschrieben hat, ich glaube die Station selbst, weil auch nur die positiven beantwortet werden.
Schließt die Psychosoamtik für immer, das sind keine Ärzte, sondern Experimetierende, die kein anderes KH anstellt!

2 Kommentare

KlinikEbersberg am 08.11.2017

Sehr geehrter Bernie2017,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben.

Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an. Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorsicht vor umfänglichen Arztberichten nach oberflächlicher Untersuchung!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur einmal wurde detailiert über meine gesundheitl. Situation gesprochen - beim Schlußgespräch.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Unterbringung, Verpflegung und Freundlichkeit des Personals waren top!
Kontra:
medizinische Leistung absolut unzureichend, Arztbericht fehlerhaft, medizinische Beratung falsch
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ausgesucht zur Behandlung von Stenosen (Verengungen) in den Herzkranzgefäßen Mitte August 2017. Ganzen Tag vorbereitet gewartet, schließlich Herzkatheter Untersuchung nach Dienstschluss (18:00), oberflächlich und unzureichend (wie sich später herausgestellt hat). Diagnose: Herzoperation alternativlos erforderlich, eine minimalinvasive Behandlung (per Weitung, Dilation, ggfls. Stentung) sei nicht möglich, weil Gefäßwände zu dünn, Anzahl der Stenosen zu groß (größer als 3)... Auf ausdrückliche Anforderung wurde ein umfangreicher (negativer) Bericht angefertigt, der nicht zu den Videoclips der Untersuchung (die auch erst angefordert werden mußten) passte.
Daraufhin andere Klinik/anderen Kardiologen aufgesucht, erneute Herzkatheter Untersuchung mit sofortiger Behandlung (dort erfahren, dass Arztbericht aus Ebersberg falsch war). 1 Tag Krankenhausaufenthalt (habe durchgeschlafen), anschließend bin ich mit meinem Auto nach Hause gefahren. Fühle mich topfit!

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 08.11.2017

Sehr geehrter Bernie2017,

wir bedauern, dass Sie die Betreuung in unserer Klinik als nicht gut empfunden haben. Für die nachhaltige Verbesserung unserer Prozesse und zeitnahe Abhilfe bei Problemen bieten wir ein strukturiertes Beschwerdemanagement an. Jede Patientin, jeder Patient kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Beschwerdemanagement, Frau Voglrieder, Tel. 08092/82-2287, Patientenfürsprecherin, Frau Altmann-Göggerl, Tel. 08092/82-2022. Außerdem können Sie Ihr Feedback über unseren Patientenfragebogen, der jedem Patienten ausgehändigt wird, abgeben.

Beste Grüße

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

suizidversuch nach entlassung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (konzept von 5-7 wochen stationär bei 97% zufriedenheit ist absolute lüge, keine nachsorge,patienten stürzen ab)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu beginn wird viel versprochen,mitgefühlanteilnahme vorgespielt,wer sich nicht demkindischen verhalten der pfleger ärzte unterordnet,wer fragen stellt wer mit zwangsweisen gruppenzuführungen probleme hat wird als querulant u.aussätziger behandelt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (arzt macht das was kassen gut bezahlen,viele blutuntersuchungen ekg ff.man will patientehn anderen ambulatne stationen gern zuführen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (anmeldung kennt sicher die station nur vomhören sagen,dortige abläufe war nie imzimmer, termine werden verschoben obwohlstation immer halbleer,ständige nachfrage nach privat versicherung andere kostenträger,pflegerzimner ist häufig nicht besetzt,nach)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (bettenabteilung befindetz sich im hochpaterre zur lauten straße, bettenabteilung ist durchgangsabteilung für liegende khpatienten,es scheppert ständig, tag u.nacht straßenlärm,kliniklärm,notarztlärm,essensraum altdreckig,patienten sollen putzen,lan)
Pro:
0
Kontra:
gegängelte patienten,selbstherrliche therapeuten u.ärzte,einzige freizeitbeschäftigug klatsch u.tratsch u. restarantbesuche imort,zimmerkontrollen b.abwesenheit, absturz nach entlassung, teamvon pso nachsorge egal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr fragliches konzept;patienten sollen in 5-7wochen wieder fitfürden arbeitsmarktssein, vom0 auf 100 stürzen patienten schnellab, enormer eigener erfolgsdruck durch aussage 97% sind zufrieden und schaffen alles.heuchlerische selbstherrliche therapeutehn,gäneglende pfleger diemehr imeigenen pausenraum sind.schmutziger aufenthaltsraum eine etage unter bettenabteilung mit körperausscheidungen aller art auf desofa.essensraum verdreckt.patienten werden sehr hoch medikemntöreingestellt und verhalten sich bei den gruppentherapien kurios, frauen gerietenbei anfassen von paper in extase, lachenweinten zusammen,gingen in die grätsche urinierten fast ein.sozialtrainibng bizarr fürerwachsene durchgeführt von pflegern nicht therapeutem.keine nachsorge was mit patienten nach entlassung geschieht.keine nachfrage beihausarzt therapeuthen was weiter geschieht.nach 5-7wochen totaltherapiepie mit abgabe der erwachsenheit an pflegern inden alltag endet imchaos.psoebersberg muß vollständiggeschlossen werdebnnicht nur station u.personal ausgetauscht.dass ich hier schreibe und lebe verdankeich demkbo.

Sofort wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Bewertung ist ganz einfach!
Große Klasse!!!! Ich war 2016 zur Entbindung meines ersten Kindes dort, daher hat sich jetzt bei Nummer 2 für mich gar keine Frage ergeben, wohin.
Von den Hebammen bin ich restlos begeistert!!!! So freundlich, lieb, einfühlsam und natürlich kompetent, ein Traum.
Selbst eine Rückenmassage im Wehenzimmer gepaart mit so lieben Worten. Einfach Dankeschön!!!
Die Ärzte waren auch super.
Die Schwestern auf Station so lieb und aufmerksam, was soll man sich als Erstgebärende mehr wünsche?
Eine entspannte natürliche Geburt mit toller Begleitung, liebe Betreuung nach der Geburt für Mama und Kind.
Und das Essen ist auch super gut.
Ich kann nur danke sagen.
Und das nicht oft genug.

1 Kommentar

KlinikEbersberg am 05.10.2017

Wir gratulieren Ihnen sehr herzlich zur Geburt Ihres ersten Kindes und wünschen Ihnen und Ihrer kleinen Familie alles Gute für die Zukunft!

Über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut und geben dies gerne an unsere Abteilungen weiter.

Heidi Voglrieder
Beschwerdebeauftragte

Engagierte Pfleger, interessante Therapieformen, Erfolg trotzdem fraglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (teilweise lange Pausen, insbesondere für tagesklinische Patienten langwierig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pfleger, Kunst und Bewegung/Tanz Therapie
Kontra:
einige Therapeuten, Organisation
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte große Hoffnung als ich mich für mehrere Wochen in stationäre Behandlung begab. Die angebotenen Therapien habe ich dankbar angenommen. Insbesondere die Therapieformen Kunst und Bewegung/Tanz fand ich sehr hilfreich. Die Pfleger sind sehr engagiert und helfen jederzeit mit wertvollen Ratschlägen. Dies kann ich allerdings von dem mir zugeteilten Therapeut nicht behaupten. Hier hatte ich das Gefühl, dass man mich gar nicht wahrnimmt und desinteressiert ist. Ständig auf die Uhr zu sehen, keinen Blickkontakt halten zu können und auch ein allgemein arrogantes Auftreten gegenüber dem Patienten machen Therapie schwierig. Therapie kann meiner Meinung nach nur erfolgreich sein, wenn das Zwischenmenschliche stimmt. Das war bei mir leider nicht der Fall und bin ich teilweise sehr frustriert und hoffnungslos aus den Einzelsitzungen gegangen.
Den Chefarzt habe ich als sehr angenehme Person kennengelernt, der um seine Patienten wirklich sehr bemüht ist. Ich war positiv überrascht, wie gut die einzelnen Therapeuten und Pfleger über die jeweiligen Erlebnisse der Patienten informiert waren.
Leider ging es mir nach meinem Aufenthalt schlechter als vorher. Dies ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass während der Therapien in Ebersberg viele Ursachen aufgedeckt werden, die jedoch nicht gleich gelöst werden können (insbesondere wenn die Zusammenarbeit mit dem Haupt-Therapeuten schwierig ist). Daher fällt man nach dem Aufenthalt noch tiefer. Dies konnte ich nicht nur bei mir beobachten, sondern auch bei anderen Patienten mit denen ich noch in Kontakt bin. Dies ist sehr schade und evtl. sollte die Nachsorge etwas intensiver ablaufen.

Die Zimmer waren in Ordnung und sehr sauber. Leider war der Baustellenlärm mehr als lästig und meiner Meinung nach für den Genesungsprozess hinderlich. Das ist schon eine Zumutung. Das Essen hingegen war sehr gut und abwechslungsreich. Ein großes Lob an die Küche. Der Speiseraum war jedoch alles andere als angenehm und sauber.

s.u.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (k.A. möglich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (k.A. möglich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist der 3.Teil meines Berichts.

Diese ältere Nachtschwester Nähmaschine hat mich auf den Gedanken gebracht, die Klinik freiwillig zu verlassen.

Als ich auf Ihre Gekeife auf dem Flur nicht einging, sie war offensichtlich sehr ungehalten darüber, dass sie sich nicht endlich während ihres Nachtdienstes schlafen legen konnte, meinte sie sinngemäß..."Ihr Arzt bekommt die Akte zugeschickt und fertig".
Soweit war ich gedanklich noch gar nicht.

Irgendwann im Laufe der Nacht wurde ich wiederholt wach, diesmal durch den Flur, die ältere Nachtschwester hatte offenbar den nächsten Wickel mit einer Patientin.
Den genauen Gesprächsverlauf habe ich nicht Erinnerung, nur dass die ältere Nachtschwester laut ausrief..."Sind denn heute Nacht alle verrückt geworden?".

In diesem Moment wußte ich, dass ich die Klinik verlasse.

Ich gestatte mir den Kommentar, dass ich es als gefährlich ansehe, eine Psychosomatische Station nachts nicht persönlich zu besetzen und wenn, dann offensichtlich mit einer überalterten Pflegeperson, die so oder ähnlich auch schon 1936 oder 1952 auf dem Stuhl gesessen haben könnte.

Unabhängig meiner Lärmproblematik, auch in der Vornacht ist ein Patient laut mit seinem Handy sprechend und Musik hörend über meinen Flurbereich lange gelaufen, zuvor schob er lautstark Möbel in seinem Zimmer hin und her, etwas zerbrach, halte ich eine derartige Station ohne Facharzt, ohne adäquate Pflegerin für nicht ausreichend besetzt.

An meinem letzten Morgen auf der Station begrüßte mich die ältere Schwester Nähmaschine in einem Kommandoton, dass meine kulturelle Schmerzgrenze defintiv überschritten war.

Da ich mich freiwillig allein entlassen habe, mußte ich allein die Konsequenzen tragen, mir ging es um ein Vielfaches schlechter als bei meiner Einweisung.

Die Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich mich defintiv nicht noch einmal in eine ähnliche Einrichtung begeben werde.
Wenn man etwas defintiv nicht kann und dass selbst nach vielen Versuchen, lässt man es sein.

1 Kommentar

Adiaphora am 02.09.2017

Nachtrag:
Aufgrund meiner Bewertung kam es zum Kontakt mit ehemaligen Patienten der Psychosomatik im Kreiskrankenhaus Ebersberg.

Der sich für mich daraus ergebene, interessanteste Schluß ist, dass eine Standardformulierung im Arztbrief offensichtlich häufig zur Anwendung kommt.

Beim ersten Lesen des Arztbriefes hatte ich die Vermutung, dass sich ein Absatz nicht auf mich beziehen kann.

Vom ersten Moment an bin ich allen gestellten Programmpunkten, in der Kürze der Zeit, vollumfänglich nachgekommen und habe an den Arztuntersuchungen, pflegerischen Maßnahmen zur Laborbefundung etc.pp., Therapiesitzung, Gruppenveranstaltung mit mehr als der notwendigen Empathie und Ernsthaftigkeit teilgenommen und mitgewirkt.

Ich kann nicht nachvollziehen und es befremdet mich, wie im Arztbrief, offensichtlich standardmäßig behauptet werden kann, dass die Patienten von Beginn an nicht mit der Situation auf der Station zurecht kamen.Auch war ich nicht vom Baustellenlärm betroffen, wie lapidar ebendort behauptet.

Ich möchte meine Betroffenheit darüber zum Ausdruck bringen, wie in der Psychosomatik Ebersberg mit Patienten umgegangen wird.

s.u.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (k.A. möglich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (k.A. möglich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist der 2.Teil meines Berichts, den ich anfügen möchte.

Von der Informationsveranstaltung hatte ich in Erinnerung; es wurde sogar besonders beim Stationsrundgang hervorgehoben; dass das Schwesternzimmer immer besetzt ist.

Allerdings war mein steter Eindruck, dass seitens der Station dringlich erwartet wurde, dass sich die erwachsenen Patienten ab 21h verbindlich auf ihrem Zimmer aufzuhalten haben.

Als ich es wagte, der älteren Nachtschwester Nähmaschine mein Leid darüber zu klagen, dass der Lärm für mich unaushaltbar ist, machte diese Frau mir tatsächlich Vorwürfe, ich würde mir den Lärm einbilden und dort wo ich regulär wohne, ist es garantiert nicht ruhig.
Zum einen; die Lärmproblematik wurde von vielen Patienten bestätigt und angesprochen, eine Patientin muß kurz zuvor ebenfalls die Psychosomatik aus diesem Grund verlassen haben.

Zum anderen beleidigte mich diese ältere Schwester mit ihren Mutmaßungen bezüglich meines Wohnstatus; meine Wohnung liegt in einem begrünten Innenhof.

Als äußerst belastend habe ich die Tatsache vom ersten Moment an empfunden, dass mir ein Patientenzimmer zugewiesen wurde, dass faktisch im Scheiben-Blickbereich des Schwesternzimmers lag.Jedes Hinaus- und Hineingehen wurde registriert, bei anderen Neupatienten war das nicht der Fall.

In meiner letzten Nacht auf der Psychosomatischen Station verließ ich nochmals das Zimmer, da ich den Lärm nicht hinnehmen konnte.
Ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit, dass mich diese ältere Schwester Nähmaschine fast anschrie, ich soll im Zimmer bleiben und endlich etwas zum Schlafen einnehmen.Gemeint waren Schlaftabletten.

Auf meine Nachfrage, ob das nicht ein Stationsarzt entscheiden müßte, sagte die ältere Schwester Nähmaschine, dass ich kein Notfall sei, sie weckt wegen mir nicht den Arzt.Außerdem verläßt sie jetzt die Station.

Die Nachtschwestern schlafen in einem anderen Gebäudebereich und sind nur über einen Notruf erreichbar.

Die Länge meines Berichts bedingt einen 3.Teil, den ich anfüge.

Ein Bericht über eine Abteilung, die in wenigen Wochen aufgelöst wird

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Zufriedenheitsangabe möglich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Keine Angabe zur Beratungsqualität möglich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Psychosomatik des KKH Ebersberg wird in wenigen Wochen aufgelöst, insofern habe ich diese Station kurz vor der Auflösung erlebt, was unterschiedliche Eindrücke begründen kann.

Vom Tag der Informationsveranstaltung bis zum Aufnahme- bzw. Vorstellungsgespräch beim Arzt vergingen 4 Wochen, danach nochmals zwei Wochen bis zur stationären Aufnahme. Im Arztgespräch wurde mir nicht gesagt, mit welcher Wartezeit ich zu rechnen habe, allein: "Es kann sehr schnell gehen".

Zu meiner großen Verwunderung bemerkte ich auf der Station zwei Patientinnen, die unmittelbar nach der gleichen Informationsveranstaltung Aufnahme fanden und die auf mich einen ansprechenden, vitalen und sportiven Eindruck machten.

Die einfache Ausstattung, die zerstreute,diffuse Lage von Therapie- und Behandlungsorten, waren mir von der Informationsveranstaltung bekannt.
Der "Speisesaal" im UG hatte dennoch den Charme einer Pausenspelunke für servile Kellermitarbeiter, der von den Patienten selbst zu reinigen war-fakultativ, freiwillig und genauso reinlich sah er aus.
Ein auf gleicher Ebene befindlicher Gemeinschaftsraum war sehr dunkel und trostlos eingerichtet, zudem roch es stark nach Schweiß.Eine Schwester sagte mir, dass der Raum früh verschlossen wird, da sich immer wieder Obdachlose darin aufhalten und der Fernseher bereits gestohlen wurde.

Das Hauptproblem für mich war die massive Lärmbelästigung im Patientenzimmer, Tag und Nacht fahren permanent in das direkt gegenüberliegende Parkhaus Autos herein und heraus, zudem steuern ständig Rettungsfahrzeuge mit Blaulicht die Notaufnahme auf gleichen Weg an.Die zwischen KH und Parkhaus liegende Straße ist sehr schmal.

Ich bin der Meinung, dass psychisch angeschlagene Patienten ein ruhiges Zimmer verdient haben.
Es muß ruhigere Zimmer gegeben haben, allerdings für Privatpatienten.Mir wurde gesagt, dass alle anderen Zimmer noch lauter sind durch die Großbaustelle.

Es erfolgt ein Teil 2 meines Berichts.

Entbindung des Sohnes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, ich habe im Juli 2017 meinen Sohn in der Klinik zur Welt gebracht. ICh möchte mich in diesem Sinne nochmals für die tolle medizinische Betreuung in der Klinik bedanken. Die Hebammen, Ärzte und Krankenschwestern der Klinik sind wirklich TOP. Ich wurde immer total kompetent und freundlich behandelt. Von den Hebammen ziehe ich meinen Hut , diese wissen wirklich was sie tun. Auch das Wochenbett auch der Station war sehr gut. Mir wurde immer geholfen und jederzeit kam eine Schwester und fragte, ob ich etwas brauchen würde. Total die supernetten Krankenschwestern. Ich kann die Klinik nur jeden empfehlen. Mein erstes Kind habe ich in München in der Maistrasse bekommen und im Vergleich dazu, war Ebersberg wirklich TOP!!!! ICh kann nur jeder Frau empfehlen hier zu entbinden. Zum SChluß möchte ich auch nochmal das Essen erwähnen, dies ist 1 a. Wirklich ich war schon in mehreren Krankenhäusern aber so gut wir in Ebersberg habe ich noch nie gegessen. Auch das Frühstück mit den Aufenthaltsraum fand ich jedesmal super. Fast wie in einem Hotel! 1000 Dank nach Ebersberg.

1 Kommentar

KreisklinikEbersberg am 10.08.2017

Wir gratulieren Ihnen sehr herzlich zur Geburt Ihres Sohnes und wünschen Ihnen und dem kleinen Buben alles Gute für die Zukunft.
Für Ihre lobenden Worte bedanken wir uns sehr herzlich und geben diese gerne in unsere Abteilungen weiter.

Sigrid Iding, Unternehmenskommunikation Kreisklinik Ebersberg

Fehldiagnose / keine ordentliche Untersuchung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich habe lange überlegt ob ich einen Erfahrungsbericht schreibe oder nicht, letztendlich habe ich mich doch dazu entschlossen.

Ende letzten Jahres wurde eine Angehörige von mir mit starken Schmerzen im Unterleib und ständigem Erbrechen an einem Donnerstag per Rettungswagen in die Kreisklinik Ebersberg eingeliefert. (Sie hatte ein paar Jahre zuvor schon einen Leistenbruch, der operativ versorgt wurde). Es wurde nur eine oberflächliche Untersuchung vorgenommen mit dem Ergebnis, dass es sich um eine Magenverstimmung handelt! Der Zustand hat sich am Freitag und über das Wochenende weiter verschlechtert, so dass Sie kaum noch ansprechbar war. Erst am Montag, also 4 Tage nach Einlieferung, wurde ein CT durchgeführt. Ergebnis war, dass es sich um einen Leistenbruch handelte, der zu einem Darmverschluß geführt hat. Hieraus folgte dann eine Sepsis und
Multiorganversagen.
Glücklicherweise hat Sie sich nach mehreren Wochen Intensivstation wieder erholt und wurde auch entlassen.

4 Tage nach Entlassung ging es Ihr wieder schlechter, sie hatte Verstopfungen und musste Erbrechen. Wurde wieder per Rettungswagen eingeliefert. Erste Diagnose wieder Magenverstimmung! Erst am nächsten Tag wurde ein CT angefertigt. Ergebnis war, dass sich der Darm durch Verwachsungen wieder verschlossen hat. Es folgte wiederum ein mehrwöchiger Aufenthalt auf der Intensivstation.

Ich bin kein Mediziner, deswegen die laihenhafte Ausführungen, aber ich muss mich doch wunder ob das ein normale Vorgehen in diesem Fall war?! Ein paar Ärzte (namentlich bekannt) haben sich persönlich bei uns entschuldigt mit der Aussage, das es einfach übersehen wurde. Das rechne ich Ihnen auch persönlich hoch an.
Jedoch sollte sich jeder selber ein Bild der Klinik und ob er dort behandelt werden möchte.

1 Kommentar

KreisklinikEbersberg am 10.08.2017

Sehr geehrter Flo8,
vielen Dank, dass Sie sich doch entschlossen haben, Ihr Erleben über die Behandlung in unserer Klinik darzustellen.
Sie bzw. Ihre Bekannte würden uns und in der Folge andere Patienten noch mehr unterstützen, wenn Sie für die konkrete Abklärung Kontakt mit uns aufnähmen.

Ihnen stehen dafür zur Verfügung:
Unsere (weisungsungebundene) Patientenfürsprecherin Angela Altmann-Göggerl, Telefon 08092/82-2022, E-Mail: angela.altmann-goegg@klinik-ebe.de

sowie

unsere Beschwerdebeauftragte Heidi Voglrieder, Telefon: 08092/82-2287, E-Mail: beschwerde@klinik-ebe.de

Beste Grüße, Sigrid Iding, Unternehmenskommunikation Kreisklinik Ebersberg

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz des gesamten Teams
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Behandlung einer Angststörung war ich für 7 Wochen in der Psychosomatischen Abteilung der Kreisklinik Ebersberg. Ich bin meiner Hausärztin heute noch dankbar, dass sie mir die Behandlung in genau dieser Abteilung nahegelegt hat. Die Kompetenz und Zuwendung, die man hier erfährt, empfand ich als außergewöhnlich. Schon während des Aufenthalts in der Klinik ging es mir immer besser und heute, 5 Wochen nach meiner Entlassung und bereits die 4. Woche wieder in der Arbeit, wird der Behandlungserfolg immer mehr erkennbar und ich bin einfach nur froh darüber.

Als sehr bedauerlich empfinde ich die aus Platzmangel geplante Schließung der stationären Klinik der PSO und die geplante spätere Übernahme der Tagesklinik durch den Bezirk Oberbayern.
Wir sich die Therapie dann verändern oder womöglich verschlechtern? Nach den Zeitungsberichten wird in den Kliniken des Bezirks Oberbayern ein anderes Konzept, mehr medikamentenlastig, angewendet. Ich persönlich war erleichtert, keine Medikamente nehmen zu müssen.
Im Fall einer notwendigen Intervallbehandlung wäre es beruhigend zu wissen, dass sich die Qualität der Behandlung nicht verändert hat.

Mein Dank gilt nun der PSO, ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und bin dankbar für die Hilfe, die ich dort erhalten habe. Danke an ein wirklich tolles Team!

2 Kommentare

KreisklinikEbersberg am 10.08.2017

Sehr geehrte/r Lucca2,
für Ihre lobenden Worte bedanken wir uns sehr herzlich und haben diese an die Teams in unserer Klinik weitergeleitet.
Ihnen wünschen wir alles Gute und können Ihnen mitteilen, dass unser PSO-Team unter Leitung von Chefarzt Dr. Krüger gemeinsam mit dem neuen Kooperationspartner, dem Fachbereich Psychosomatik des kbo-Inn-Salzach-Klinikums, in engem, konstruktivem Abstimmungskontakt steht, um die Patientenversorgung auch künftig auf hohem Niveau zu gewährleisten.

Gerne können Sie hier mehr darüber nachlesen:
https://www.klinik-ebe.de/download/einweiser/Klinikbrief_Juli_2017.pdf

Sigrid Iding, Unternehmenskommunikation Kreisklinik Ebersberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Entbindung in EBE

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014+16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr geduldige Ärzte, freundliche Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2014 + 2016 zur Entbindung in EBE. Die Schwestern und vor allem die Hebammen sind sehr nett und geduldig. Auch die Ärtze stecken einen Ausraster während der Entbindung weg :-)

Gut organisiert.

Der Kreißsaal ist schön eingerichtet und sehr sauber.

1 Kommentar

KreisklinikEbersberg am 10.08.2017

Sehr geehrte DorisB91,
für Ihre lobenden Worte bedanken wir uns herzlich und haben diese gerne in die Abteilung weitergeleitet.
Es freut uns sehr, dass Sie unserer Geburtshilfe bei beiden Kindern Ihr Vertrauen geschenkt haben und wünschen Ihnen und der Familie für die Zukunft weiterhin alles Gute.

Sigrid Iding, Unternehmenskommunikation Kreisklinik Ebersberg

bin dankbar

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles verlief gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam am 17.6.2017 am späten Nachmittag mit einem Oberschenkelhalsbruch in die Notaufnahme und wurde noch in der Nacht von Oberarzt Dr. Rudolf Weber operiert. Ich bin sehr dankbar für den Verlauf der Aufnahme und der OP. Nach wenigen Tagen geht es meiner Frau schon recht gut. Dr. G. Strey, Zorneding

Hier ist man super aufgehoben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Team inkl Chefarzt
Kontra:
zeitliche Organisation
Krankheitsbild:
somatoforme Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Psychosomatische Abteilung in der Kreisklinik Ebersberg ist absolut zu empfehlen. Das gesamte Team um Chefarzt Dr. Krüger ist einfach spitze! Die Pfleger haben immer ein offenes Ohr für jeden Patienten, die Therapeuten nehmen einen immer ernst und sind ebenfalls immer bereit zu helfen, auch ausserhalb der eigentlichen Gesprächszeiten und vor allem der Chefarzt ist die gute Seele dieser Station. Er kümmert sehr einfühlsam um jeden seiner "Schützlinge" und ist so vollkommen anders, als man sich einen Chefarzt eigentlich vorstellt. Dieser Mann ist Teil des Teams und interessiert sich sehr für seine Patienten und das ebenfalls immer! Ich bin sehr froh das ich 8 Wochen lang diese tolle Erfahrung machen konnte und bereue keinen einzigen Tag davon!

1 Kommentar

tztej am 23.11.2017

Die gleiche Bewertung könnte auch bei einer Schönheitsfarm stehen.Das ist ein fake.Den Chefarzt sehen die Patienten max. 1 mal in der Woche.Die zeit des beitrages ist interessant wo die Diskussion zur Schließung den Höhepunkt erreicht hat.

Fehldiagnose

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit der Ärztl. Versorgung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Narkoseteam)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr unübersichtliche Klinik.)
Pro:
Allg. Versorgung
Kontra:
Schnelldiagnose
Krankheitsbild:
Allergische Reaktionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 5.5.17 wurde an mir ein urologischer Eingriff vorgenommen. Trotz des mehrfachen Hinweises meinerseits und des Vermerks in der Patientenakte, daß bei mir eine Penicillinunvertäglichkeit vorliegt, wurde im Rahmen der Narkose das Medikament UNOCID verabreicht.

Folgen waren allergische Reaktionen, die erst überschnell falsch als Trombosen und erst sehr verspätet richtig diagnostiziert und dann behandelt wurden. Auch nach dem KK-Aufenthalt waren weitere Arztbesuche und Behandlungen erforderlich. Noch Wochen danach reagiert mein Körper mit großflächigen Hautabstoßungen im Fersenbereich (Achillessehne), an den inneren Oberschenkeln und weiteren kleineren Hautstellen.

Bis auf den oben erklärten m.E. fahrlässigen Verstoß, den oberflächlichen Falschdiagnosen durch eine Internistin und die ungeprüfte Übernahme dieser Fehldiagnose durch eine weiteren Ärztin, war mein Aufenthalt auf der Station 1.2 auch in dieser Situation angenehm und ich fühlte mich auch an diesem Wochenende gut versorgt. Danke an das Schwestern- und Pflegeteam, das trotz hoher Belastung erneut jederzeit verfügbar war und zuverlässig ihren Dienst verrichteten.


!!! Das Arzneimittel UNOCID darf nicht eingenommen werden, wegen der Gefahr einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion bei bekannter Überempfindlichkeit auf Penicilline !!!

2 Kommentare

KreisklinikEbersberg am 12.06.2017

Sehr geehrte(r) Kulob43,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung über die Behandlung in unserer Klinik.
Wir bedauern, dass Sie die Betreuung teilweise als nicht gut empfunden haben, freuen uns zugleich über die Anerkennung für die Arbeit des urologischen Teams.

Es wäre wichtig und hilfreich, wenn Sie und jeder Patient sich in einem Fall, wie Sie ihn geschildert haben, sehr zeitnah an unser Beschwerdemanagement wenden, so dass das Anliegen innerhalb des Riskmanagements umfassend ausgewertet werden kann.

Wie Sie sehen, greifen wir zwar auch Hinweise auf externen Internetplattformen auf, jedoch kann dies niemals so vollständig und systematisch geschehen wie über unser Beschwerdemanagement.

Sie können sich außerdem an die Patientenfürsprecherin, Fau Altmann-Göggerl (Kontaktdaten bekommt jeder Patient bei der Aufnahme), wenden und sicher sein, dass auch sie sich aller Anliegen sorgsamst und unter strenger Wahrung des Datenschutzes annimmt.

Gerne für Sie da -
Heidi Voglrieder, Telefon: 08092/82-2287 - Ihre Beschwerdemanagement-Beauftragte der Kreisklinik Ebersberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
War alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle super nett ? und sehr gute Versorgung

Weitere Bewertungen anzeigen...