HELIOS Amper-Klinikum Dachau

Talkback
Image

Krankenhausstraße 15
85221 Dachau
Bayern

70 von 157 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

160 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolles Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde zu einer Notoperation am Darm eingeliefert. Beste Erfahrungen sowohl in der Notaufnahme als auch auf der Station. Kompetente Ärzte, mehr als freundliches und professionelles Pflegepersonal. Der Aufenthalt in der Privatstation äußerst angenehm.
Kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen.

Umgangston,Qualität und Organisation

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich noch nicht wirklich beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pleuraerguß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (88Jahre) wurde gestern Mittag (ca 13 Uhr) von der Helios Klinik Markt Indersdorf in die Klinik in Dachau gebracht. Nach ca 3 - 4 stündiger Wartezeit wurde der Eingriff gemacht. Sie wurde um ca 17 Uhr auf das Zimmer gebracht.
Die (wahrscheinlich) Stationsschwester war sehr bemüht aber der Tonfall und die Bemühungen des anderen Personal lassen sehr zu wünschen übrig. Niemand hat sich um die Medikation gekümmert, erst als meine Mutter am Abend gemerkt hat, dass ihr Blutdruck sehr hoch ist (sie kennt die Anzeichen) hat man sich etwas erschreckt um sie gekümmert. Die Nachtschwester hat ihr dann heute morgen gleich ihre Medikamente für den Tag hergerichtet. Auf Nachfragen um ca 17 Uhr ob meine Mutter noch etwas zu Essen bekommt da sie den ganzen Tag ein halbes Stück Brot gegessen hatte musste ich mich auch noch dumm anreden lassen.
Heute morgen hat sie gebeten, ob ihr wenigsten jemand den Rücken waschen könnte, da sie an eine Drainage angeschlossen war und deshalb nicht selbst gehen konnte, da hat ihr dann eine Schwester den Rücken eingeseift und ist danach einfach verschwunden und nie mehr erschienen.
Ich habe sicher Verständnis, dass wegen des wenigen Personals nicht immer alles möglich ist. Aber Basics wie Medikation und ein netter Umgangston sollten doch wohl sein. Auch dass man eine 88 jährige Frau nicht mit eingeseiften Rücken einfach in ihrem Bett zurück lässt und sich nicht mehr kümmert geht gar nicht. Der Klinikleitung wäre anzuraten ihr Konzept zu Überdenken, dass nicht nur gute Ärzte sondern auch das Personal wichtig ist und eine gute Versorgung auch zum Wohlbefinden der Patienten beiträgt und für die Heilung sicher nicht abträglich ist. Aber wenn man seinen Ruf schon mal ruiniert hat ist es wahrscheinlich nicht einfach gutes Personal zu bekommen. Es ist schon sehr traurig, dass in einem reichen Land wie Deutschland die Gesundheitsfürsorge so im argen ist.

Sehr kompetentes Krankenhaus für Krebspatienten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit dem gesamten Behandlungsverlauf)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super Zusammenarbeit zwischen Arzt, Patient und Angehörige)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Step by Step guter Behandlungsverlauf)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (auch als Kassenpatient wurde mein Mann wie ein Privatpatient behandelt)
Pro:
Der Patient und die Angehörigen haben das Gefühl, hier genau richtig zu sein mit dem Krankheitsbild
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme angefangen, bis hin zur KH-Aufnahme meines Mannes
CT- Abteilung - sehr freundliches, mitfühlendes Personal
MRT , das gesamte mitwirkende Ärzteteam der Inneren und der Chirurgie und auch auf Station C1-01
die Ernährungsberaterin
sowie die komplette Station C1-01
ALLE absolut lobenswert.Für unsere Familie als Angehörige gibt es nur Lobenswertes zu berichten.
Ich wusste meinen Mann in den richtigen und kompetenten Händen.
Das gesamte Personal kümmert sich aufopfernd und rührend um die Patienten.
Hier steht der Patient noch im Vordergrund.
Sehr wichtig für den Patienten sind die Tumorkonferenzen,die dem Wohl des Patienten und der weiteren Vorgehensweise sehr dienlich sind.
Als zertifiziertes Krebszentrum kann ich diese Klinik jederzeit empfehlen.

Vorstufe zum Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (durchgängig sehr professionell)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP plus Nachsorge war perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Verengung an 2 Herzarterien. (Stenose). Implantierung von Stents.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes, freundliches Personal sowohl die Ärzte als auch das Begelitpersonal betreffend. Ich wurde 2 mal operiert. Alle Fragen auch während der Operation wurden umfassend und vollständig beantwortet. Über den OP Verlauf war ich durch den jeweiligen Arzt stets im Bilde. Alle Maßnahmen wurden von den beiden ausführenden Ärzten ruhig und sachlich kommentiert, so dass ich stets über den Verlauf informiert und auf alles vorbereitet war.

In der Zeit bis zur OP und auch nach der OP war die Betreuung durch das OP Personal vorbildlich, ruhig und stets kompetent.

Unfreundlich behandelt, keine Zeit für Zimmernachbarn, keine Schmerzmittel und Clexanespritzen mitbekommen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gibt es nichts
Kontra:
Besserer Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Bänderriss, Knöchel, Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo lag eine Nacht stationär auf dieser Station nach einen Sturz wegen eines Bänderriss am rechten Knöchel. Der Aufenthalt dort war sehr unangenehm. Die Schwestern dort haben mich unfreundlich behandelt und hatten zudem keine Zeit mal bei meinem Zimmernachbarn, älterer Herr hilfsbedürftig die Urinflasche auszuleeren, das hab ich dann gemacht. Sowas ist meinen Augen menschenverachtend, für sowas sollte man sich die Zeit nehmen. Bin selbst in dieser Branche tätig seit 10 Jahren und mache diesen Job sehr gerne trotz einiger Stressmomente. Am Tag der Entlassung wurden mir nicht einmal Schmerztabletten sowie Clexanespritzen mitgegeben erst nach einen erneuten Besuch sowie auf die Bitte mir was mitzugeben, da es Sonntag war und die Apotheken schon zu hatte und ich keine Möglichkeit hatte eine Notfall Apotheke aufzusuchen in meinem Zustand. Nie wieder in diese Klinik.

Professionelle und kompetente HNO-OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung, Wahlleistungsstation
Kontra:
Wahlleistungen etwas unkoordiniert
Krankheitsbild:
OP HNO - Kieferhöhle, Nasenmuscheln, Nasenscheidewand, Siebbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich zu einer HNO-OP ins Klinikum begeben. Die Vorbereitungen und die Aufnahme haben gut, termintreu und zügig geklappt. Leider wurde die Vorreservierung einer Wahlleistung nicht weitergeleitet; eine nachträgliche Änderung war nur mit Einschränkungen möglich (Tipp: Einzelzimmer frühzeitig bestellen.
Die Vorbereitungen und die Durchführung der OP verlief professionell und ohne Komplikationen.
Die Nachsorge, medizinische Beratung und ärztliche Leistungen waren angemessen.
Leider hat die aufgegebene Bestellung nicht immer mit der Essenslieferung übereingestimmt.
Wegen Umbauarbeiten im Klinikum war die Lärmbelastung von 7 bis 17 Uhr recht hoch, wenn auch örtlich stark unterschiedlich.

Hirntumor statt Schlaganfall !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der zufällig vorbeikommende Arzt hatte das falsche CT angeschaut)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Personal am WoEnde für MRT !!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (4 Tage nicht geduscht - schlechte Körperpflege)
Pro:
bemühte Schwestern
Kontra:
Keine Ärzte für Angehörige greifbar, Personalmangel.
Krankheitsbild:
Hirntumor (Hirnanhangdrüse)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde Freitags morgen mit Verdacht auf Schlaganfall auf die Stroke Unit eingeliefert. CT ergab dann angeblich einen Schlaganfall im Bereich des Hinterkopfes. Die akute Sehstörung auf einem Auge wurde 3 Tage mit wechselnder Augenklappe behandelt. MRT wurde übers Wochenende NICHT gemacht, da lt. Schwestern kein Personal dafür vorhanden. Montag mittag dann endlich MRT, Auswertung erfolgte gegen 17.00 Uhr. Dann musste es plötzlich sehr (!) schnell gehen: MRT ergab nämlich keinen Schlaganfall, sondern einen Hirntumor !!
Mein Mann wurde sehr eilig in einen Krankenwagen verfrachtet und sofort ins" Rechts der Isar" gebracht. Dort fiel man aus allen Wolken über die Fehldiagnose aus Dachau und mein Mann wurde aufgrund der akuten drohenden Erblindung sofort am nächsten Morgen (erfolgreich) operiert. Diagnose Hypophysen-Adenom. Die Ärzte im "Rechts der Isar" sagten uns, dass der Tumor schon auf dem CT hätte erkannt werden müssen.

Im Nachhinein fragen wir uns nun, welches CT der behandelnde Arzt in Dachau angeschaut hat - von wegen "gut sichtbare Einblutung am Hinterkopf "- das meines Mannes war es jedenfalls nicht !

Von einer zertifizierten "Stroke Unit" muss ich erwarten können, dass selbstverständlich auch am Wochenende bei Notfallpatienten aussagefähige Bildaufnahmen vorgenommen werden können.

Wir sind einfach nur dankbar, dass mein Mann in München schnell und richtig behandelt wurde. Das Krankenhaus Dachau werden wir jedenfalls nie wieder betreten - auch wenn es quasi um die Ecke liegt.

1 Tag nach der Entbindung nach Hause geschickt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr bemühtes Personal
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hat dieses Jahr 2019 unsere Tochter Valentina in der Helios Klinik in Dachau zur Welt gebracht.

Wir waren mit dem Personal (besonders die Hebammen) sehr zu frieden.

Leider mussten wir dann den Personalmangel am eigenen Leib erfahren.
Meine Frau wurde einen Tag nach Entbindung (nach Hause) geschickt... Sie hätte auch die Wahl gehabt in ein anderes Krankenhaus verlegt zu werden.

Dies wurde um 16:00 Uhr der Ganzen Entbindungsstation mitgeteilt und gegen 20:00 Uhr wurden alle Mütter in andere Krankenhäuser oder nach Hause geschickt.

Grund: Es gibt keine Nachschwester für diese Nacht.

Wenn dies ein normaler Vorgang ist fühle ich mich leider wie in einem Entwicklungsland, was die gesundheitliche Versorgung angeht.

Achja wir sind ja eines der reichsten Länder der Welt.....

Palliativ in meiner Erfahrung in dieser Klinik die Hölle

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bis auf wenige Angestellte Palliativ lachhaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung im Besucherbereich im Eingang)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hektisch,nicht der Patientenverfügung gerecht kalt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Anmeldung im Eingangsbereich sehr bemüht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine privatsfähre, keine Stellwand. grelles Licht unruhe)
Pro:
unser Gesundheitssystem ist unmenschlich auf Provit aus
Kontra:
Schwestern und Ärzte maßlos überfordert zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Organversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam als Notfall nach nierenversagen, 40 Puls Blutstuhl beginnede Leberzerose:
Anfänglich schöpften wir Hoffnung.... jedoch ging es rapite bergab..sie würde sterben.....Meine Familie und ich waren täglich bei IHr....
Wissen sie was
Palliative - Betreuung und Behandlung heißt?????

lesen sie mal nach
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht lagen vor..
Das was ich ihnen ALLEN berichten werde .ist nicht Erfunden oder durch mein Entsätzen und Trauer
verfälscht oder übertrieben.Sehr schnell nahm ich die Möglichkeit war ,die Palliativabteilung in Anspruch zu nehmen. Entlich in guten Händen..dachte wir..

Ein sterben ohne Schmerzen, Angst und Erstickungsnot in Ruhe mit linderender Medikation.

Ich erlitt ein Trauma...und es war sofort klar das ihr Enkelkind dieses extreme Leiden nicht sehen sollte.
Ich denke an einen jungen Arzt,einer sehr jungen Pflegeschülerin und an die letzte Ärztin am Tresen der wir mit handzeichen versuchten zu erklären das mein Papa dement ist, Diese 3 Menschen werde ich positiv in meinem Herzen bewaren.
Meine Mutter Quwählte sich mit extemer Unruhe, Panik in den gedrübten Augen. Schnappatmung. Auf nachfrage ob sie bitte morphin bekommen könnte ...hieß es sie ist erst in einer halben Stunde dran...und der Arzt habe keinen Bedarf angeordnet..grelles Licht..unrugige Bettnachbarin.... keine Stellwand um das Gefühl zu haben nicht für alle sichtbar zu sein...erst zum Ende..Besucher und laute Schwestern kammen immer wieder ins Zimmer..Vorallem meine Mama als auch wir Angehörigen sind durch die Hölle gegangen. Bis zu 5 Stunden haben wir auf einen zuständigen Arzt gewartet.
Wir hatten Glück!!! meine Mutter wurde zu den barmherzigen Brüdern überführt.bei Nynpfenburg München.Der Himmel ging auf.wärme RespektAnsprache Ruhe und jede erdenkliche Hilfe bekam meine Mama als auch wir Angehörigen.ich konnte mich in aller Stille verabschieden und meine geliebte Mama gehen lassen sie starb in WÜRDE SCHMERZFREI LIEBE

Schmerzen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sinnloses Warten vob 6-7 Leuten das geht besser !)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (3 Bett Zimmer un Baulärm aber es muss ja sein ! daher OK !)
Pro:
Die dame im Büro Schmerzklinik - immer ein lächen und hatte für jeden nettes Wort übrig. :-)
Kontra:
ich werde die Ärtin mit ihren schlauen Tipp nie mehr im meinen Leben vergessen !
Krankheitsbild:
Schmerz seit 20 Jahren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 17 Okt bis 31 Okt in der Klinik

Laut Brief musste ich um 7 Uhr da sein, dann habe ich nur gewarte, gewartet, gewartet, dann gab es zwei kurze Untersuchungen, dann durfte ich auf mein Zimmer, und da wieder warten, warten warten,
ich habe mein Zimmer erst um 17:30 Uhr bekommen 3 Bett zimmer aber was soll es - Leider musste ich 2 x umziehen.

Am Wocheende war die Ärtin der Schmerztherapie (ambulant) zur Visite da, da wurde ich gefragt ob ich es schon mit Franz - Brand - Wein versucht hätte meien Gehstrecke von 150 Meter zum verbessern. Ich war dann absulut sprachlos - ich nimm schon Opium Tabletten als Schmerzmittel - ich habe seit 20 Jahren massive Schmerzen und dann so eine unfachliche Aussage - UNGLAUBLICH ! WAS SOLL ICH MIR DA DENKEN DIE NIMMT MICH ERNST ?

Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, das auf mich eingegangen wurde, leider verbringt mal viel Zeit mit warten vor den Ärtenzimmer warum alle um 8:30 UHr da sein müssen, verstehe ich wirklich nicht. Die letzten sind erst gegen MIttag zur Untersuchung aufgerufen worden. der Wartepflich ist jeden werktag von 8:30 bis 12 Uhr.

Eine echte Hilfe war es eigentlich nicht :-( Schade

Und das mit der Geschichte mit Franz -Brand Wein ist unglaublich, solche Ärtinen auf Schmerzpatienten loszulassen.

Entfernung einer Halszyste

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnetes Ärzteteam im HNO-Bereich
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung einer Halszyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das HNO-Ärzteteam war sehr kompetent und hilfsbereit. Die OP selbst und auch die Nachversorgung waren ausgezeichnet.
Das Essen war sehr gut und ich konnte individuell auswählen, was ich Essen wollte.
Die Hygiene war völlig in Ordnung. Es wurde jeden Tag sauber gemacht.
Das Pflegepersonal war sehr engagiert und kompetent und ging auch auf einzelne Wünsche ein.

Nicht Empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kein anderes Krankenhaus in der Nähe
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches Personal.Überfordert.Patient lag über zwei Stunden mit akuten Schmerzen.Auf Verlangen nach Schmerzmittel,vertröstet.Es kam niemand.Ich wurde diesbezüglich angeschrien,dass ist keine Übertreibung.Man lasse sich nichts gefallen usw.
Zimmer werden nach Neuzugängen nicht gereinigt.

Insgesamt sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr unterschiedlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Beste medizinische Betreuung
Kontra:
Bettkomfort/Sauberkeit
Krankheitsbild:
Tumorentfernung aus Nase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kompetenz und die Leistung der Ärztinnen und Ärzte im HNO-Bereich sind aus meiner Sicht hervorragend. Das Team arbeitet über alle "Ränge" super Hand in Hand. Die Betreuung war sehr kompetent, freundlich, herzlich und nie unter Zeitdruck.Ich habe mich "in besten Händen" gefühlt.
Das Personal auf der Station C1.00 war überwiegend sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend.
Kritik: Die Matratzen der Betten sind völlig verschlissen(man rutscht immer in das durchgelegene Loch in der Mitte). Die Reinlichkeit/Hygiene des Bades sollte nicht nur 1x täglich, sondern bei "entsprechender" Nutzung mehrmals täglich überprüft und korrigiert werden.

Besser als manch andere Krankenhäuser

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Myomembolisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Gegensatz zu anderen Krankenhäusern sehr freundliches Pflegepersonal. Auch der Arzt (Dr. Herzog) war sehr freundlich und hat sich Zeit genommen, alle meine Fragen zu beantworten.

Meiner Meinung reine Lehrlingsarbeit.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gar nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (pfusch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Akzeptabel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Geht so)
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Hüftgelenk-Prothese recht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik-Aufenhalt meiner Meinung nach sehr Mangelhaft.Op. war sozusagen reiner Pfusch.

Keine gute Betreuung , besser in ein anderes KH

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Tage in stat. Behandlung. Leider waren die pflegerischen und hygienischen Umstände katastrophal. Das pflegerische Personal war nur nett wenn sie keinen Aufwand hatten und das eigene Frühstück war ihnen wichtiger als das Wohl der Pat. Zudem waren die Aussagen und Taten meistens herablassend und arrogant, vorallem gegenüber älteren und hilfsbedürftigen Patienten. Bei der Essensausgabe sollte man auch vorsichtshalber nachfragen, mir wurde 2x ein vollwertiges Mittagessen gebracht obwohl ich nichts essen durfte.
Das einzig Gute am Klinikum war tatsächlich die med. Versorgung inkl. der kompl Aufwachstation im OP Bereich. Dort arbeiten wirklich komp. und hilfsbereite Schwestern, Pfleger und Ärzte.

Entlassung des Patienten der schwerst krank ist und woanders eingewiesen wurde

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient 80 Jahre wurde entlassen obwohl schwerst krank.
Wurde in einem anderen Krankenhaus glücklicherweise wieder aufgenommen

Myomembolisation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Falsche Beratung
Krankheitsbild:
myomembolisation unter DSA- uterusmyom D25.9
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Myome in Gebärmutter bin in von frau Arztin nach FUS Dachau überwiesen. Die erste gewünscht Behandlung Nach MRT Untersuchung ist leider nicht für mich wegen die Position des Myom zu näh zu Daumen ist! Ich habe vorstehende Kinderwünsche und bereits habe 2 mal Fehlgeburt!

Trotz alle Info den Arzt Herzog informiert wurde, hat er uns zu Superslective myomembolisatio berated.

Nun ist 3 mal lVF hinter uns? erfolglos! Ich habe viele kleine Runde Partikel in Gebärmutter ?Immer wieder kann meine endometrium nicht richtig aufbauen: dünn as 6mm, obwohl höchste Hormone genommen . IVF Arzt hat alle möglichen probiert?können wir leider das Problem nicht besiegen

Bin sehr traurig und weiss nicht was ich tun sollte

Übt ich habe schon eine Tauchte? und 3 mal schwanger geworden as ich bevor 35 Jahre alt war,jetzt bin 44. Mit meinem zweitem Mann haben wir seit 2012 gerkämpft um unsere Kind zu bekommen ? ich bin überzeugt dass UAE hat meine Gebärmutter Durchblutung kaputt gemacht?

2 Kommentare

HannaU. am 11.11.2019

Ich habe langeüberlegt,ob ich eine Bewertung schreiben soll.Nachdem ich selten im Internet etwas gefunden habe.Ich bin 2016 behandelt worden.Hatte ein großes Myom.Fokussierter Ultraschall war wegen starker Durchblutung nicht möglich.Ich habe keine Kinder und mein Kinderwunsch habe ich an 1.Stelle gestellt.Dr.Matzko und Dr.Herzog versicherten mir mündlich,das eine Katheterembolisation der beste Weg für mich sei und auch eine Schwangerschaft möglich ist.Sie haben auf Fotos von Müttern gezeigt an der Pinnwand,alle nach Embolisation schwanger geworden und jetzt Babys haben.Dadurch hatte ich Vertrauen gehabt und zugesagt.Wenn ihr Mütter seid trotz Myomembolisation, bitte schreibt hier eure Erfahrung rein.Vielleicht gibt mir das noch Hoffnung.Ich glaube, das war unehrlich.Der Eingriff war sehr schlimm und schmerzhaft. Morphium hat nicht geholfen.War auf Intensiv, die Nachtschwester hat mich behandelt, wie der letzte Dreck und hat die ganze Nacht nicht nach mir geschaut,hatte Tatoos und sächsischen Dialekt.Hatte leider keinen Namen.Neben mir lag ein anderer Patient der hat um Hilfe geweint auf Englisch und den haben sie auch ignoriert. Hab versucht ihn zu beruhigen.Das einzige was war,das der Nachtarzt mit der Krankenschwester flirtete und vor dem Patienten sich privat unterhielten. Währen Ich klingelte wegen Dauer-Schmerzen,kam die Schwester und schimpfte,das ich nicht klingeln muss.Ich soll die Schmerzpumpe drücken(war leider vor der OP schon defekt,und hatten da schon repariert).Die anderen Geräte piepten ständig,dieK.schwester meinte ich soll immer den Ausschaltknopf drücken.Während ich das schreibe, gehen mir die Bilder wieder durch den Kopf.Eine schlimme Erfahrung.Ich merke, das war doch sehr viel auf einmal.Ich dachte wirklich ich überlebe die Nacht nicht mehr und sterbe.Ich wach und krümmte mich vor schmerzen und weinte.Kurz bevor Schichtwechsel war kam die Nachtschwester und räumte ihr Unordnung auf, damit die Krankenschwester nix merkt.Hab es Dr.Herzog mitgeteilt, der ignorierte es leider.Ich habe das gleiche Problem.Mehrere IVF, sehr viel Geld und teuer,Perfekte Eizellen, sehr gute Befruchtung und Qualität. Sehr flache Schleimhaut, 4—5 mm,keineEinnistung.Viele Kügelchen in der Wand. Ein Arzt meinte, wie ein Streuselkuchen. Hatte eine Gebärmutterspiegelung zur Kontrolle. Der Oberarzt war wütend über die Klinik, innen war alles voller Kugeln. Er meinte ich kann mit dieser GM nicht schwanger werden. Ohnmacht.Was soll ich tun?

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie mehr wieder nach Dachau

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die MItarbeiterinnen der Sozialstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Wassereinlagerungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir haben sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Durch den Schichtbetrieb wechseln die Ärzte und das Pflegepersonal. Das Personal ist knapp bemessen und verrichtet nur das nötigste. Die Folge ist dass die Patienten nicht ausreichend versorgt werden. Über Tage war der Boden im Patientenzimmer klebrig da ein Patient versehentlich ein Getränk verschüttet hatte.

Nach außen hin wird eine tolle Krankenhaus- Idylle vorgespielt, die aber nicht wirklich existiert.

Ein Krankenhaus als Renditeobjekt zu betreiben ist scheinbar nicht möglich. Das ist und bleibt eine gemeinnützige Einrichtung wozu entsprechende Zuzahlungen durch den Landkreis nötig sind.

nach Klingeln langes Warten ,

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP OBerschenkel halsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag mit einer Oberschenkelfraktur ( die Operiert wurde, ) im 4.Stock..
nach mehrmaligem Klingeln kam nach 1Stunde jemand und fragte ,was denn sei, da gings aber schon ins Bett voll gepinkelt lag sie dann eine ganze Weile so im Bett.
anschlieseend sass sie im Rollstuhl 1 Stunde im Bad..
Sie hat gefroren..
GUTE Pflege schaut anders aus...
Sie ist gottseidank jetzt auf REHA..und es gefällt ihr gut,...Sie wird als alter Menschwahrund ernstgenommen..
SCHade ..nach Dachau will sie nie mehr wieder...

Fehldiagnose und unverschämte Unterstellung

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gelungene OP vor einigen Jahren
Kontra:
geschilderter Sachverhalt und ewige Verlegungen auf verschiedene Stationen
Krankheitsbild:
Schlechter Allgemeinzustand bei Einlieferung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2019 wurde meine Mutter ins KH eingeliefert, im unmittelbaren Anschluß an den Tod meines Vaters.
Man war so darauf fixiert sie nach kurzer Zeit wieder los zu werden ("ist ja alles nur psychisch, wegen dem Tod des Mannes..." Außerdem ließ der Arzt auch noch durchblicken, allerdings nur zwischen den Zeilen, "daß man ja nicht dafür da sei um die Leute ohne Grund hier durchzufüttern...") das man glatt übersah das sie eine Lungenentzündung hatte; dies wurde im Anschluß - nach der Entlassung - vom Hausarzt festgestellt!

Was mir außerdem - und auch schon früher - aufgefallen ist, mit der Hygiene hat man es hier nicht wirklich. Da kommt es schon mal vor, daß noch richtige Brocken am Beistelltisch kleben, oder am Bett oder ...

Insider aus dem Pflegepersonal, Sanitäter usw. haben ausgesagt, daß sie unter allen Umständen verhindern würden hier im Krankenhaus Dachau behandelt zu werden!

Kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sauber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung durch Ärzte sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Persönliche Frage über die eigene Zufriedenheit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hoher Standard)
Pro:
Personal sehr bemüht, trotz Personalmangel
Kontra:
Krankheitsbild:
unklare Synkope
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde als Notfallpatient an der Notaufnahme sofort bestens versorgt und anschließend auf Station 3B verlegt. Dort empfang mich freundliches und kompetentes Personal. Durch die hervorragende Behandlung kann ich nun die Klinik nach 4 Tagen wieder verlassen. Es ist beruhigend, diese Klinik in meiner Nähe zu wissen.

herz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nichts als vorwürfe)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (menschenunwürdig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gar nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolut enttäuscht
mein behandelnder Arzt war nur noch beleidigend als wenn ich an meinem zustand alleine schuld wäre

Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal ist sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Metallplatte nach Fraktur Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 18.03.2019 zu einer ambulanten OP in der Klinik und bin rundum zufrieden. Vom Vorgespräch bis zur Nachbehandlung fühlte ich mich sehr gut betreut und aufgehoben. Das Personal vom Oberarzt über Schwestern bis zu Servicekräften war überaus herzlich und besonders freundlich. Der Cappu und das Croissant im Aufwachraum eine Überraschung und super lecker! Diese Klinik kann ich nur empfehlen.

Danke an Alle

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Erstversorgung, freundliches hilfsbereites Oersonsl
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall/Blutdruckkrise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin die Tochter einer Pstientin, die mit dem Notarzt in Dachau eingeliefert wurde. Wir haben beste Erfahrungen gemacht, mit Erstversorgung, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals

Optimale medizinische Behandlung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Ärzte
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Loch im Trommelfell
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung und die Operation durch Herrn Dr. Christian Werner war sehr gut und ich würde mich jederzeit wieder in dieser Klinik operieren lassen. Ich wurde bereits einen Tag nach der Operation geheilt entlassen.

Sehr empfehlenswert!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte & Personal
Kontra:
... keine
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patientin letzte Woche wegen eine Stationäre OP.

Ich wurde sehr nett empfangen, die Beratungen waren sehr ausführlich obwohl ich immer sehr viele Fragen stellte. Die Ärzte & Ärztinnen zeigten sich sehr kompetent und hilfsbereit.
Die Pflegepersonal war sehr nett, zuverlässig und sehr sehr freundlich.
Die Betreuung war sehr gut organisiert, es lief alles reibungslos!..
Die Zimmern waren sehr sauber & das Essen war auch sehr gut.
Als sehr empfindliche und Mega nervöse Mensch kann ich nur sagen dass ich habe eine sehr gute Aufenthalt und fühlte mich sehr gut abgehoben

Ich habe nichts zu bemängeln aber sehr viel zu verdanken !
Weiter so!
Mit freundlichen Grüßen
E.O.

Mangelnder Informationsfluss

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Personalmangel über die Weihnachtsfeiertage kann man die Angehörigen nicht ohne Informationen über den Zustand aus ärztlicher Sicht lassen.lassen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kaum ein Arzt zu sprechen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Tage nach dem Tod war die Rechnung schon da, trotz Feiertag. Etwas mehr Pietät wäre sehr angesagt!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Sehr allein gelassen als Angehöriger
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am 23.12.2018 an einem Darmverschluss operiert, die OP verlief gut. Nach 2 Tagen auf der Intensiv-/Wachstation wurde sie auf die normale Station verlegt, ihre Mobilisierung verlief nicht zufriedenstellend. Der Informationsfluss zu den Ärzten war auf der Intensiv-/Wachstation sehr gut,auf der Normalstation konnten wir mit keinem Arzt sprechen! Meine Mutter wurde 7 Tage nach der OP abends aufgrund der besseren Überwachungsmöglichkeit (Aussage Pflegepersonal)in der Nacht wieder auf die Wachstation verlegt da sie Wassereinlagerungen im Körper,der Lunge und einige Stunde vorher ein Pleuraerguss sowie erschwerte Atmung entwickelt hatte. Über die Verlegung wurde wir nicht informiert! In den nächsten Stunden verschlechterte sich der Zustand dramatisch, auch darüber wurden wir nicht informiert, und meine Mutter verstarb. Die genaue Todesursache konnte nicht festgestellt werden.
Über den Informationsfluss während des letzten Lebenstages meiner Mutter bin ich sehr enttäuscht!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz gepaart mit Fürsorge
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Notkaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Sehr empfehlenswerte Geburtshilfeabteilubg. Würde jederzeit wieder dort entbinden. Ich brauchte Notkaiserschnitt, der von sehr routiniertem und bestens angestimmten Team durchgeführt wurde. Hebammen, ÄrztInnen und Pflegepersonal begegnen sich auf Augenhöhe, was die Exzellenz beweist. Sehr engagiertes Pflegepersonal, stets kompetent und hilfsbereit trotz in meinen Augen permanenter Unterbesetzung, die den Menschen viel abverlangt.

Auch wir glauben jetzt den negativen Berichten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nach dem ersten Kind konnte ich nicht glauben, was hier teilweise steht.
Jetzt nach dem zweiten kann ich das leider. Zwischen den Hebammen sind massive Unterschiede! Von super einfühlsam bis mir alles egal, ich lass dich leiden.
Wir wurden über Stunden alleine gelassen mit starken Wehen, es gab ein Zimmer ohne Gebärwanne obwohl wir das vorher beim Gespräch klar gesagt hatten.
Das Schmerzmittel was ich aus der ersten Geburt kenne wurde mir nicht gegeben auch als wir danach gefragt haben nicht. Da fühlt man sich dann richtig hilflos..
Bei der Geburt stand auf einmal der Kreissaal voller Leute, vorher gefragt oder informiert hat uns keiner.
Direkt nach der Geburt wurde ohne dass man uns was gesagt hat einfach das Kind weggenommen, ohne dass wir es nur einmal kurz sehen oder anlangen durften.
Auch während dem Zusammennähen der Damm und Scheidenrisse habe ich keine Informationen bekommen. Ich war selbst zu fertig um danach zu verlangen.
Bonding haben wir komplett vermisst, es war Personalwechsel und wir mussten schnell aus dem Saal.
Die Betreuung auf Station war patzig und unfreundlich. Wir wollten nur noch gehen. Hilfe beim Stillen gab es auch wieder keine, erst daheim in Ruhe hat es dann geklappt.
Die Formalitäten beim gehen waren wieder sehr schlecht organisiert, mit Säugling 45 Minuten vor der zugigen Glastüre sitzen müssen, und drin wird geratscht.
360 Grad anders als beim ersten Mal, und sicher nicht nochmal.

Lügenpresse

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Im Bereich Kardiologie sehr empfehlenswert
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im MVZ Dachau wurde ein möglicher Herzinfarkt diagnostiziert und der sofortige Transport in das HELIOS Amper-Klinikum veranlasst. Die Diagnose hat sich dort bestätigt: RCX am Abgang RM1 und RCX verschlossen.

Was danach folgte war meiner Meinung nach vorbildlich und hätte weder organisatorisch noch medizinisch besser verlaufen können.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen involvierten Personen - und im Besonderen bei dem behandelten Oberarzt & Team - bedanken!

< Die persönliche Namensnennung ist ja leider nicht erwünscht / zulässig. >

Eine derart fortschrittliche Behandlung und gute technische Ausstattung, hätte ich dem HELIOS Amper-Klinikum - aufgrund der schlechten Presse - niemals zugetraut.

Wenn die örtlichen "Journalisten" wieder einmal schlecht über das HELIOS Amper-Klinikum und die dort angeblich herrschenden Zustände berichten, kann ich nur sagen, dass es sich dabei um Fake-News handeln muss, die mit der Realität nichts - aber auch gar nichts - zu tun haben!

Dies gilt im übrigen auch für die anschließende vorbildliche Patienten-Versorgung, durch das sehr gute Klinkpersonal.

Last but not least: Es gibt freies WLAN!

... eigentlich völlig unwichtig - sollte man meinen. Aber:

Eine der Krankenschwestern hat mir erzählt, dass die Nachtschichten seit dem freien WLAN deutlich ruhiger verlaufen.

Es zeigt aber auch, wie fortschrittlich das Klinikum mittlerweile ist.

Therapie gut, später keinen Ansprechpartner

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Keine Hilfe im Anschluss
Krankheitsbild:
Neuropathische Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit den Ärzten, Therapeuten war ich sehr zufrieden. Auf der Station war das Pflegepersonal großteils sehr hilfsbereit und nett. Auch beim Essen gab es nichts auszusetzen. Die Hygiene ist unmöglich, die Betten werden nur kurz abgewischt dann wieder bezogen.
Was mich aber insgesamt am meisten enttäuscht, man hat nach der Entlassung keinerlei Hilfe. Es wäre wichtig im Anschluss an den Klinikaufenthalt, einen Ansprechpartner zu haben, da sich die wenigsten Ärzte, Neurologen mit solchen Schmerzen auskennen.

Schlechte Erfahrung in der Notaufnahme

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war Samstag 21 Uhr. Sowohl ein Arzt aus der Familie, als auch der von mir kontaktierte Bereitschaftsarzt haben mir geraten, in die Klinik zu gehen, um Medikamente und Flüssigkeit zu bekommen, da ich seit Tagen unter massivem Erbrechen & Durchfall gelitten hatte. Im Krankenhaus angekommen, meinte die Schwester, dass ich nicht hierher gehöre. Ich konnte nicht klar denken und bot hilflos an, in eine andere Klinik zu gehen. Man stellte mich auf den Gang. Mein Mund war so trocken, dass ich schon nicht mehr richtig sprechen, geschweige denn schlucken, konnte. Die Begründung, dass ich kein Wasser bekäme, war, dass ich bei der Aufnahme "rumgezickt" hätte (wortwörtlich!), als ich nicht wieder freiwillig heimgegangen bin.
Wie lange ich auf dem Gang lag, weiß ich nicht, ich hatte überhaupt kein Zeitgefühl. Ich versuchte irgendwann selbst auf eine, völlig mit Urin und Blut verunreinigte, Toilette zu kommen, um mich dort irgendwie zu erleichtern und den Mund zu befeuchten. Außerdem habe ich mich eingekotet und vollgespuckt.
Irgendwann hat mich dann ein Arzt mitgenommen und mir eine Infusion gegeben. Dieser meinte übrigens, dass es gut war, dass ich ins KH gekommen bin.
So hat man mich dann lange (ohne Decke oder Nachfrage) liegenlassen. Ich habe mich irgendwann (nach der Infusion ging es etwas besser) zum Schwesternzimmer geschleppt. Dort saßen mehrere Krankenschwestern kichernd um den jungen Arzt herum, es war sonst NICHTS los auf der Notaufnahme. Eine Schwester hat mir dann die Nadel aus dem Arm gezogen und ungefähr folgende Worte dabei verwendet: „Ich habe dreimal im Jahr Magen-Darm, weil jemand wie Sie so ins Krankenhaus geht und uns alle ansteckt. Schauen Sie einfach, dass Sie nach Hause kommen.“ Mir wurde ein Taxi gerufen und ich weiß nicht mehr genau, wie ich heimkam.
Mein Mann hat mich am Sonntag früh völlig entwürdigt und stinkend auf dem Wohnzimmerboden gefunden. Niemand aus meinem Umkreis war oder wurde krank! Ich brauchte tagelang noch mehrere Infusionen.

Top HNO Leistung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, hilfsbereit, schneller Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Schiefe Nasenscheidewand und Verengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein modernes Krankenhaus mit sehr guter HNO Abteilung. Das Essen war sehr abwechslungsreich, lecker und ausreichend. Das Stadionspersonal, sowie das HNO Personal waren sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich wohl gefühlt und gut aufgehoben.

Kompetente Ärzte und tolles Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
HNO Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenbruch
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung und Operation unseres Sohnes beim Naasenbruch. Tolle Betreuung im Aufwachraum. Kompetente Ärzte. Gute Organisation der Klinik.

Operation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 26.09.2018 ein großes Myom operiert.Wo Beratung und Op von einen kompetenten Team ausgeführt wurde.Versorgung,Stationteam sehr freundlich,Zimmer hell und sauber,essen gut.(trotz 3Bett) Konnt nach zwei Tagen entlassen werden.

Schwestern nett.Organisation drunter und drüber

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (OP abwarten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Moderne Klinik
Kontra:
Man würde kaum verstanden.Sprachbarerien
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist in der Klinik wegen einer Gallenblasenentfernung.Das Arztgespräch fänd statt und anschließend sollte ein Nakosearztgespräch statt finden.Wir warteten 11/2 Stünden bis uns gesagt wurde es sei keiner mehr im Haus.Allso Muße meine Frau einen Tag vor dem OP Termin in die Klinik wegen der Nakose und blieb gleich in der Klinik.Heut allso am 27.9.18 um 11 Uhr OP nix passiert.13 Uhr der nächste Termin schön,nix passiert oh doch 12.15 Uhr in OP Vorraum 2 Stunden gewartet doch nix passiert.Haben dann mal nachgefragt was los ist Antwort:Es ist kein OP Besteck mehr da das Muße sterilisiert werden.Meine Frau noch nüchtern nix gegessen und getrunken.Jetzt heißt es 18.30 Uhr.Mal sehen wahrscheinlich.NIX PASSIERT

Mit dem Kreissaal sehr sehr zufrieden - immer wieder gerne / mit der Betreuung auf der Station sehr unzufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezieht sich ausschließlich auf den Kreissaal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezieht sich ausschließlich auf den Kreissaal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezieht sich ausschließlich auf den Kreissaal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärztin bei der Geburt
Kontra:
Personal auf der Station, Kinderärztin der U2
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind sehr begeistert von der Kompetez und Fürsorge der Hebammen und Ärztinnen im Kreissaal! Angefangen von der Kreissaalführung, über die Vorsorge Untersuchung 4 Wochen vor der Geburt, der Geburt selbst und der Nachsorgeuntersuchung der Mutter am Entlassungstag sind wir durchwegs sehr zufrieden. Man hat sich immer außerodentlich wohl, verstanden und gut aufgehoben gefühlt.

Leider sind wir mit der Betreuung auf der Station überhaupt nicht zufrieden. Es wird sehr grob mit Mutter und Baby umgegangen. Auch konnte nur sehr wenig Geduld für Mutter und Baby beim Thema Stillen erübrigt werden. Die Höhe war die U2. So eine grobe Kinderärztin ist mir noch nie untergekommen!!!

Mein Fazit: Ich werde definitiv wieder in Dachau entbinden, aber nur noch Ambulant!

Alles gut im Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches, kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Syndesmosenruptur, Bänderrisse, Knochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem kleinen Unfall bin ich mit einer Knöchelverletzung in der Notaufnahme gelandet. Es war viel los, dementsprechend lange war die Wartezeit. Aber das war okay, ich konnte sitzen, Fernseher lief, Lesematerial war da, Getränkeautomat, Snacks, sogar einen Eisautomat gibt es. Dann Arzt, röntgen, nochmals neu anmelden. Das war die einzige Einschränkung, denn an dem Abend schien wirklich die Hölle los zu sein, ich stand gefühlt ewig in der Warteschlange, nur um sagen zu können, dass ich vom Röntgen zurück bin. Dann erneut Arzt, Befund, Verband, nach Hause.
Zwei Wochen später wurde ich im Dachauer Krankenhaus operiert. Anmeldung, Empfang, Behandlung, alles super. Die Nacht im Krankenhaus war okay, das Personal eindeutig durch viel pflegebedürftigere Patienten als mich hoch gefordert, aber ich bekam Essen, wurde versorgt, alle waren sehr freundlich. Luxus habe ich auch nicht erwartet. Ich konnte auch keinerlei Hygienemängel feststellen.
Danach dann alle 2 Wochen Gipswechsel in der Unfallchirurgie - alles bestens. Zum Schluss nochmal eine OP (ambulant)zur Schraubenentfernung. Superluxus dabei: Nach der OP wurde mir ein kleines Frühstück im Aufwachraum serviert, damit ich nicht so lange nüchtern bleiben müsse.
Ich kann mich nicht beklagen, wurde durchweg freundlich und kompetent behandelt und beraten. Jederzeit wieder - trifft es zwar nicht, wer mag schon ins Krankenhaus - aber wenn es denn sein müsste, auch gerne wieder die Helios-Amper-Klinik in Dachau.

Ein heilloses Durcheinander - auch in Bezug auf Datenverarbeitung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachlichkeit der Ärzte - Entscheidung gegen eine OP
Kontra:
Schubladendenken und Beleidigung v. Patienten
Krankheitsbild:
Gebrochene Lendenwirbel und Handknochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Januar wegen eines Unfalles kurz im Klinikum.

Teilweise waren die Schwestern und auch das Personal sehr bemüht, aber es herrscht ein heilloses Durch-einander und Ärzte und Pfleger stehen unter Streß.

Vom Fachlichen her sind die Ärzte denke ich gut ausgebildet, sie waren aber teils sehr unverschämt und teilweise beleidigend zu mir, da ich aufgrund einer anderen Erkrankung in eine Schublade gesteckt wurde.

Während des Aufenthaltes kam es zu einer schlimmen Medikamentenverwechslung im Rahmen der Schmerz-therapie und was teilweise viel schlimmer ist, ist die Tatsache, dass der Datenschutz in diesem Klinikum so gut wie überhaupt nicht beachtet wird.

Bei mir sind Uraltdaten und Diagnosen nicht überprüft, und mit den jetzigen Daten so vermixt worden - dass ich auf einmal u. a. uralte Nebenkrankheiten und den ganz falschen Uralt-Beruf wieder hatte - was wiederum zu einer völligen Fehleinschätzung der Ärzte führte. (körperliche Arbeit mit gebrochenen Lendenwirbeln ist kein Schreibtischjob...)

Auch gehen Berichte mit Uraltdaten und unverschämten teils schon beleidigenden Kommentaren von Ärzten und an die Berufsgenossenschaft und andere Nachbehandler raus.

Ich kann nur sagen- hier muß noch gewaltig aufgeräumt werden - damit diese Klinik- einmal wieder richtig funktionieren kann.

Weitere Bewertungen anzeigen...