• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Krankenhaus Bethanien

Talkback
Image

Bethanienstraße 21
47441 Moers
Nordrhein-Westfalen

54 von 108 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

109 Bewertungen

Sortierung
Filter

So kann man sich irren. Zwei total verschiedene Aufenthalte...

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider bringt es nichts mit den Ärzten zufrieden zu sein, wenn man sich total unwohl fühlt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (solche Zimmer sind nicht mehr Zeitgemäß)
Pro:
fachliche Kompetenz der Ärzte
Kontra:
veraltete Patientenzimmer, Stressanfällige überforderte Mitarbeiter/innen
Krankheitsbild:
Bypass OP linkes Bein,
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Dezember 2018 auf der Gefäßstation, vom 20.12.18-02.01.2019, sowie vom 30.01.19-12.02.2019. Es waren zwei Erfahrungen die ich so nicht nochmal mitmachen will.
Mein erster Aufenthalt war soweit in Ordnung.Aber über Weihnachten bis zum neuen Jahr läuft der Betrieb allgemein ruhiger. Auch das Personal hat nicht den alltäglichen Stress. Danach war ich zufrieden und ich hätte das Krankenhaus auch ohne weiteres empfohlen.
Der zweite Aufenthalt verlief in den erten 5 Tagen auch weitgehend zufriedenstellend. Jedoch wurde ich am 6.Tag in ein anderes Zimmer verlegt. Auf meine Nachfrage wurde mir bestätigt dass es ein Vierbett Zimmer sei. Mein Schränkchen am Bett konnte ich nicht öffnen, da es dort viel zu eng war. Weder Schublade noch Türe konnte ich nutzen. Ein Vorhang mit einer seltsamen Metallkonstruktion trennte den Waschbereich im Zimmer ab. Keine Übergardinen am Fenster. Toiletten über den Flur zu erreichen. Toiletten wurden auch von Besuchern genutzt. Geraucht wurde dort auch.Ein total unmöglicher Zustand. Ich hatte große Schwierigkeiten die Toilette zu benutzen.
Später hieß es, dies wäre ein Dreibettzimmer, nur bei Notfällen würde ein viertes beigestellt.
- Nur war ich kein Notfall und auch die anderen Patienten waren keine Notfälle- Ich wurde nur verlegt, da ein Privatpatient in dieses Zimmer gelegt wurde. Einen Notfall kann man auch so auslegen!
Am 10.02. war der Weg zum Treppenhaus (Notausgang) mit einem Bett zugestellt, um einen verwirrten Patienten davon abzuhalten den Weg zu nehmen!
Auf meine Bitte das Bett dort zu entfernen, wurde ich unfreundlich von der zuständigen Dienstschwester der Mittagschicht angefaucht: "Hier ist kein Notausgang, hier ist ein normales Treppenhaus. Und auf dem Flur sind ja noch mehr Ausgänge".
Da hat es mir die Sprache verschlagen. Ich wollte schon bei der Feuerwehr anrufen, damit sie sich das einmal anschauen.
Der Nachtdienst entfernte das Bett dann sofort ohne Murren
Ich fühlte mich dort nicht als mündiger Bürger.
LEIDER

Was MUSS passieren um behandelt zu werden?

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzufrieden!!!
Meine Tochter (18 monate) wurde mit 40 grad fieber vor Ort, wieder nach hause geschickt! Wie hoch muss das fieber sein um behandelt zu werden????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Fahrlässiges Verhalten inkompetent

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern freundlich aufmerksam hilfsbereit
Kontra:
Inkompetent unprofessionell nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Narbenhernie
Erfahrungsbericht:

Diagnose, Narbenhernie rechts, Darmspiegelung,
Vom 28.1.019-04.2.019.

In dieser Zeit hat keine Behandlung stattgefunden.

Während des Aufenthalt (8 Tage) habe ich 7 Liter Apführmittel(MOVIPREP) getrunken.
Darmspiegelung wurde abgebrochen,instrumente waren zu kurz.???.
Stattdessen erhielt ich die Diagnose :Leberzerose.

HA angerufen. Dasselbe Krankenhaus nur andere Apteilung :Nephrologie =Leber Werte Top. (17-17)
Die Schwestern sind sehr Aufmerksam, Freundlich Eine Schwester hat mir eine neues Bett gegeben. Sehr Lobenswert.
Habe das Krankenhaus auf eigene Faust verlassen. Hatte bis dahin 8 Tage keine feste Nahrung zu mir genommen. Ausser meine eigenen Medis und das MOVIPREP

Der diensthabende Arzt verfolgte mich bis in den Aufzug.
Im Aufzug war er sehr einfühlsam.
Er sagte: wenn ich das Krankenhaus Bethanien verlasse, werde ich Sterben. Sie haben KREBS, EINEN TUMOR.!!!
SIE Werden Sterben!!
und keiner wird ihnen helfen.
Dann werden Sie sterben und keiner wird Ihnen helfen.
An dieser Stelle möchte ich betonen wie professionell die Ärzte im Bethanien sind. Ein Hoch!!!!!!!!

Unzufrieden über die Assistentsärzte

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern Zimmer ok
Kontra:
Assistenzarzt frech oder man versteht sie nicht
Krankheitsbild:
Leberzirrhose endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern auf der Station 4G waren sehr nett und zuvorkommend. An dem Tag wo ich entlassen wurde und das Abschluss Gespräch mit dem Chefarzt und den Assistentsarzt von der Station 3G hatte hieß es das ich entlassen werden. Der Assistentsarzt sollte den Entlassungsbericht schreiben . Da ich ja weiss wielange es immer dauert bis der Bericht geschrieben ist , sagte ich das ich den Bericht gegen Abend abholen würde . Was ja sonst nie ein Problem war . Mir wurde zugesagt das der dann fertig wäre und ging darauf hin nach hause. Gegen Abend rief ich auf der Station an ob der Brief fertig wäre . Da kam die Aussage der wäre nicht fertig und ich hätte mich selber entlassen. Was natürlich nicht stimmt . Ich solle am nächsten Tag kommen dann wäre er fertig. Ich einen Tag später wieder angerufen da wurde mir wieder gesagt das der brief nicht fertig wäre und wieder das ich mich selbst entlassen hätte . Ausserdem wüsste er nicht ob er es überhaupt noch schaffen würde an diesem Tag den Brief zu schreiben. Ich finde es unmöglich das man sich sowas gefallen lassen muss zumal mir am entlassungstag gesagt wurde das ich dringend zum Hausarzt gehen solle wegen meine blutwerte und der Assistentsarzt es nicht für nötig hält den Brief zu schreiben. Es war ja auch nicht das erste mal das er bei mir so negativ reagiert hat .

Nie wieder!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schlecht! Nie wieder. Angefangen von unfreundlichem Personal (Pflegeschwestern), chaotischen Zustände auf der Abteilung (Gastro Haus G) über mangelnde kompetente Ansprechpartner (nur Assistenzärztin zu Gesicht bekommen) bis hin zu Menschen diskriminierenden Äußerungen (über den Hygienezustand der Zimmernachbarin), war hier alles Vertreten.

Aufenthalt mit Folgen

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Netter Chefarzt
Kontra:
Mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Verdacht auf Harnwegsinfekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider wurden wir aus Vorsichtsmassnahmen von unserem vertretenden Kinderarzt in das Kh eingewiesen, obwohl mein 7 monate alter Sohn zu dem Zeitpunkt völlig gesund war( wie sich auch hinterher durch die Blutabnahme rausstellte).
Eine Woche nach dem Entlassen aus diesem Krankenhaus wurden wir erneut in einem anderen Krankenhaus aufgenommen, weil mein Sohn hohes Fieber entwickelte. Im Urin wurden gefährliche Krankenhauskeime gefunden, was sich auf den letzten Besuch im Krankenhaus schliessen lässt... wir lagen 12 Tage im Krankenhaus , mein Sohn musste intravenös Antibiotika bekommen ,weil die Keime ressisetent waren und er wurde auch noch operiert ! Mir fiel sofort auf ,dass Hygienemassnahmen nicht erfüllt wurden ,meiner Meinung nach.

Sehr schlechte Hygiene & überforderte Personal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlig überforderte Personal stellenweise extrem unfreundlich. Hygiene katastrophal. Keine Toiletten auf dem Zimmer. Gerade mal 3 auf dem Flur für eine ganz Station ebenso 2 Duschen für eine Station. Extrem kalt dort und dreckig. Es lagen dort dreckige Waschlappen von anderen Patienten mehrere Tage herum. Hier wurde nicht geputzt, was ich an Dreckstellen erkannt habe, die ebenfalls mehrere Tage an der selben Stelle waren. Ich hatte eine Lungenentzündung und musste ständig über den kalten Flur zu den kalten Sanitäreinrichtungen. Aufgrund der katastrophalen Hygiene erlitt ich im Krankenhaus noch einen Norovirus. Man stellte mich damit bloß was ich ins Krankenhaus schleppen würde. Jedoch befand ich mich bereits zur Ansteckungdzeit dort und habe ihn dort erhalten. Völlig unfreundliches kurz angebundenes genervtes Personal. Trotz mehrfacher Beschwerden verlegt zu werden keine Reaktion nur Ausflüchte und mehrfache Bitten ein Arzt zu sprechen wurden nicht weitergeleitet und ignoriert. Ich habe das Krankenhaus auf eigene Verantwortung früher verlassen, weil der Zustand untragbar war. Es wurden Patienten auf dem Flur und sogar im Aufenthalrsräume geschoben. Ich musste mit einer orientierungslosen alten Frau das Zimmer teilen die Nachts herum irrte obwohl wir in Quarantäne waren. Auf meine mehrfache Bitte hier einzuschreiten da sie auch sehr laut war, bekam ich nur die Antwort, nehmen sie Ohrenstöpsel wir haben keine Zeit. Abgesehen von Ansteckungsgefahr für andere Patienten ein Verhalten das völlig indiskutabel ist. Ich wurde auf eine Station verfrachtet, die gar nicht für mich zuständig war und so wurde ich auch behandelt. Ich werde dieses Krankenhaus als Patient nie wieder betreten!

Unzufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter bei ihnen meine tochter hatte fieber und wir wurden in einem zimmer verlegt wo ein kind durchfall und erbrechen hat.

Auf nachfrage ob das richtig sei haben die gesagt ja darauhin habe ich mich beschwert das es nicht sein kann das wir in einen zimmer sind mit einem kind der durchfall und erbrechen hat.

Meine Frau sollte im gleichen Bett schlafen wie meine tochter unmöglich.

Mit der Ärztin konnte ich mich nicht unterhalten weil sie in den 4 std keine zeit für uns hatte.

Nach dem ganzen stress haben wir ein einzelzimmer bekommen wo man das fenster nicht schliessen konnte weil der schlüssel wohl nicht mehr da sei deswegen war die ganze nacht das fenster offen.

Wir sind auch noch voll Privat versichert der hammer ist was die für eine nacht in rechnung gestellt haben.

Am nächsten Tag haben wir das krankenhaus gewechselt als ich mich beschwert habe telefonisch konnte man mir nur sagen sorry man hat nicht versucht bleiben sie doch und wir machen es wieder gut nein die hatten kein intresse dran.

Ich kann keinem dieses Krankenhaus empfehlen

Ganz schwierig hier objektiv zu sein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Hebammen, fast alle Ärzte, einige Schwestern, das Essen, Super Organisation und Abläufe
Kontra:
Viele Schwestern, einige Ärzte, Ignoranz
Krankheitsbild:
Verdacht auf Gestrose und Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwillingsschwangerschaft und mit Problemen in der 34. Ssw stationär aufgenommen worden. Die Hebammen und Ärzte durch die Bank weg sehr freundlich, dem Patienten zugewandt. (Ausnahme siehe weiter unten)
Die Schwestern auf der Station extrem unter Zeitdruck, sich bei den Patienten beklagend, dass die Zeiten so schlecht sind und die jungen Schwestern alle nur noch halbherzig arbeiten. Die wenigsten Schwestern waren in der Lage beim hineinkommen zu grüßen und gar sich vorzustellen. Bei Fragen wirkten sie oft genervt oder gaben einsilbige Antworten. Am besten war die Schwester, die die Hilfe verweigerte weil sie ja eigentlich ja schon seit 30 Min Feierabend hat. Nach dem Kaiserschnitt war von den Schwestern kaum Hilfe zu erwarten, die Zimmernachbarin sprang ein weil die Nachtschwester betonte, dass sie nicht ständig helfen könne, sie sei alleine. Völliges Desinteresse am Patienten und sogar an den Babys. Keine Gratulation, kein interessiertes Gucken, man beschwerte sich, dass man jetzt noch irgendwo ein Zwillingsbettchen organisieren müsse, weil wohl Zwillingswoche sei. Ich bin einfach zu verwöhnt von einer anderen Geburtstation als dass ich dort zufrieden gewesen sein könnte. Man wird total allein gelassen.
Desweiteren sollte die Klinik vielleicht mal einen Handlungsplan erstellen, was zu tun ist, wenn bei einem Kaiserschnitt die Spinalanästhesie nicht richtig gewirkt hat. Ich wurde 90 Min mit Schmerzen operiert und der Chirurg war noch so nett mich böse anzupflaumen, dass er mir nicht helfen könne wenn ich ihm nicht genau sagen könne wo die Schmerzen herkommen. Das ist unter der Operation selbstverständlich Aufgabe des Patienten, der halb betäubt, völlig verängstigt, voller Schmerzen und selbstverständlich medizinisch geschult ist.
Der Aufenthalt war keine komplette Katastrophe, es gab tolle Schwestern, super Ärzte aber die Dinge die schlecht gelaufen sind, sind richtig schlecht gelaufen.
Das Essen ist das beste Krankenhausessen der Umgebung!!! Organisation top!

Kompetente med. Betreuung

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute med Betreuung. Gutes Pflegepersonal, schnell arbeitender Sozialdienst
Kontra:
das Essen war nicht so gut.
Krankheitsbild:
Darmblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Oktober wurde meine Mutter mit Darmblutungen eingeliefert.
Eine umfangsreiche Diagnostik und eine erfolgreiche Antibiose konnten das Problem sehr schnell beheben.Die med. Betreuung durch den kompetenten Chefarzt war immer auf Augenhöhe und verständlich.
Es wurde des weiteren ein Tumor in er Brust gefunden. Auch hier hatten wir ein aufschlußreiches Gespräch mit dem Chef der Gynäkologie. Kompetent und einfühlsam wurden uns Behandlungsvorschläge unterbereitet. Aufgrund des hohen Altern meiner Mutter (85) haben wir diese Angebote nicht angenommen.
Das Pflegepersonal war sehr menschlich. Für aufkommende Probleme jeglicher Art, wurde immer eine Lösung gefunden.

Anal-Fistel erfolgreich entfernt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelles und freundliches Personal vom Arzt / Ärztin bis Pfleger / Pflegerin. Sehr sauber.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Anal-Fistel und Hämoride
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 24. Okt. 2018 bin ich in der Chirurgie / Sektion Proktologie an einer Anal-Fistel operiert worden. In einem ausführlichen Gespräch mit Untersuchung wurde ich bestens und ausführlich einige Wochen vorher bereits von der leitenden Ärztin über die OP nebst Risiken informiert. Die OP und Nachbetreuung (Aufwachraum und Station D3) lief bestens und sehr professionell. Angenehmes, freunndliches und versiertes Personal. Die leitende und operierende Ärztin hat mehrmals nach meiner Wunde gesehen und ich konnte nach 2 Tagen die Klinik wieder verlassen. Da bei einer Fistel die Wunde nicht geschlossen wird, sondern von innen zuheilen muss, dauert der Heilungsprozess einige Wochen. Nach mehr als 4 Wochen sieht es bei mir schon sehr gut aus und es gab keine Komplikationen, auch Dank der Ratschläge zwecks Verhalten in Bezug auf Hygiene,etc.
Möchte mich an dieser Stelle nochmals bei o.g. Personenkreis für die gute Arbeit an einer "empfindlichen Körperstelle" bedanken und kann das Bethanien im allgemeinen und speziell in meinem Fall, die Sektion Proktologie, nur weiterempfehlen.

Ich fühlte mich Kompetent und gut aufgehoben!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Magenkrebs,Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich hatte zwei OP s im Bethanien.Jeweils im Jahr 2017,im März Befund Magenkrebs dadurch kompletter Magenverlust,im November Befund Lungenkrebs dadurch einen Teilverlust des linken oberen Lungenlappens.
Total geschockt durch diese Diagnosen fühlte ich mich im Bethanien von Anfang an sehr gut aufgehoben!Tolle Menschen von der Schwester bis zum Arzt die alles erklärten einen Mut und Hoffnung gaben ohne zu beschönigen oder zu Lügen.Alle waren da für mich nach der Magenresektion ,auf der Intensivstation die halbe Nacht der Narkosearzt mit mir gesprochen mich aufgebaut!
Nachts vier fünfmal nach der Schwester gerufen die immer nette und beruhigende Worte hatte,Oberärzte die alles erklärten und Dir das Gefühl gaben alles wird gut!Und das beste nach und während der Operationen in keiner Weise Schmerzen .Also ich fand es dort für mich toll und sehr gut aufgehoben!

Arzt droht mit dem Tod

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr nett
Kontra:
Arzt unprofessionell
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Folgender Sachverhalt:
Angehörige hat auf dem Klinikflur Streit mit dem Arzt, hält ihn für arrogant und oberflächlich, da er offensichtlich die Akte der Patientin nicht richtig kennt. Angehörige möchte nicht, dass er noch mal die Bronchoskopie durchführt, sagt, dies kann auch ein anderer Arzt machen.
Arzt entgegnet wutentbrannt (vor einigen Zeugen!):
"Ich kann Ihrer Mutter ja Morphium spritzen, dann können wir hier gemeinsam Abschied nehmen"

Was ist das für eine Aussage von einem (professionellem?) Arzt.

1 Kommentar

Betty174 am 16.03.2019

Hallo
Das ist typisch für Bethanien und
Unglaublich.
Bitte schreiben sie an KTQ GmbH
Berlin.
Zu Händen Frau Auerbach.
Je mehr Beschwerden und die Zertifizierung ist weg.
Ich führe einen Prozess gegen Bethanien.

Nichts zu meckern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, wie ich es mir wünsche
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzprobleme (Vorhofflimmern)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Vorhofflimmern selbständig zur Notfallambulanz gegangen. Die Schwestern und der diensthabende Arzt waren nett, haben sich Zeit genommen und mich gut aufgeklärt. Nach stationärer Aufnahme und diversen Untersuchungen kann ich sagen, dass alle Ärzte und Schwestern/Pfleger höflich und korrekt waren. Sie haben sich patientenorientiert verhalten. Gerade auch für ältere Patienten haben sie ein offenes Ohr gehabt und sich auf die individuellen Situationen eingestellt. Das Entlassungsgespräch war so, wie man es sich wünscht, aufklärend informativ. Auf Fragen wurde geantwortet. Top!
Ich habe nichts zu beanstanden und sage "Danke"

Niemand wartet gerne auf den Entlassungsbericht. Hier wünsche ich mir von einigen Patienten mehr Gelassenheit!

Danke

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stromunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war kürzlich Patientin auf der Station G0 und ich denke, ich kann im Namen von meiner Tochter sagen, das sie sich dort abgesehen vom Grund ihres Aufenthaltes wohl gefühlt hat. Sowohl meine Tochter als auch ich kamen mit Ängsten dahin. Meine Tochter mit ihren fünf Jahren, die noch nie als Patientin im KH war und ich , einfach weil ich Mutter bin und mir Sorgen, um mein Kind machte. Was ist in so einer Situation wichtig ? Die Ausstattung der Zimmer oder das Essen ? Nein !!!! Viel wichtiger ist die Tatsache, ernst genommen zu werden und das einem mit Menschlichkeit begegnet wird und einem schnell geholfen werden kann. Und dies ist hier in vollem Umfang geschehen. Ich danke allen , die uns während des kurzen Aufenthaltes geholfen haben. Meine Tochter ist mittlerweile sogar Fan vom EKG schreiben :-) vielen Dank

Lungenzentrum

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs Stadium 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Personal sind sehr freundlich und auch kompetent.
Als meine Diagnose feststand, hieß es, Lungenkrebs. Da ich aber in der Familie viel mit Krebs zu tun hatte, wollte ich das Stadium wissen. Am Anfang hat sich keiner so recht getraut, mir zu sagen, dass ich im Stadium 4 bin. Ich wollte halt alles wissen, um mich auf die Therapie und evtl. Sterben vorzubereiten.
Ich wurde dann ausreichend aufgeklärt. Die Therapie hat bei mir super angeschlagen und ich fühle mich nicht im Stich gelassen.

Niemals Gyn im Bethanien

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts positives
Kontra:
Mangelhafte Deutschkenntnisse einiger Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkopetente Ärzte auf der Gyn.
Gleichgültig, wenige Ärzte sprechen ausreichend verständlich deutsch.Anordnungen werden nicht ausgeführt und Allergien außer Acht gelassen. Schlechte Kommunikation und Patienten/ Angehörigen Arztverhältnis. Pflegepersonal überfordert so das Praktikanten Blutdruckmessungen übernehmen. Unfreundlich und wenig mitfühlend, vor allem sehr jungen Patienten gegenüber.

1 Kommentar

Betty174 am 16.03.2019

Hallo,
Inkompetenz der Ärzte das kann ich bestätigen,fachlich gleich o
Dazu dreckige Zimmer freches Personal...und dumm wie brot.

Kein empfehlenswertes Krankenhaus

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr nette Betreuung auf Station E0
Kontra:
Äußerst schlechte Organisation. Sehr schlechte Patienteninformation bezüglich Diagnose und Behandlung.
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es mag sein,daß dieses Krankenhaus medizinisch gut ist. Aber auch in diesem Bereich sind gravierende Fehler passiert. Organisatorisch ist dieses Krankenhaus unter aller Kritik. Je weniger Zeit man in diesem Krankenhaus verbringt, desto besser. Meine Frau war hier Krebspatientin, ich würde bei dieser Krankheit nicht dort hingehen. Ich spreche von Lungenkrebs. Wenn jemand Fragen zu dieser Einschätzung hat, gerne gebe ich entsprechende Informationen.

1 Kommentar

Betty174 am 16.03.2019

Ja ich habe Fragen.
Passt die Pflege zum Leitbild?
Sicher nicht....
Führe einen Prozess gegen dieses haus.
Jeder Unterstützung ist für mich wichtig.

Von unklaren Beschwerden zur richtigen Diagnose

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Untersuchungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Tage lag ich auf der Station,
G3 , diese Station war wirklich in meiner Situation genau richtig; Schwestern, Ärzte und Helfer - ein tolles Team, trotz der vielen Arbeit nahmen Sie sich Zeit für meine Sorgen und Nöte; habe ich mich gut aufgehoben gefühlt, besonders loben möchte ich die schnell organisierten notwendig gewordenen Untersuchungen,die eine aussagekräftige Diagnose ergab, Die Untersuchungen in der Endoskopie waren durch das dortige Personal und Ärzte schmerzlos und wurden in einer ruhigen gelassenen Art durchgeführt, das gab Vertrauen und Zuversicht, besonders möchte ich zwei Ärzten und dem Chefarzt für Ihre guten Erklärungen und ruhige Ausstrahlung danken, auch wenn meine Dagnose Lebertumor nicht positiv ist.
Seit meinem sechsten Lebensjahr 1963 habe ich schon einige Aufenthalte in Bethanien verbracht, immer habe ich mich dort gut behandelt gefühlt,so auch diesmal. Die weitere Behandlung wird in einer anderen Klinik durchgeführt ein weitere Pluspunkt: das Bethanien arbeitet mit anderen Kliniken engmaschig zusammen, damit es im Sinne des Patienten sinnvoll ist. Danke.

Sehr gute und menschliche Betreuung auf Station D0

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche und sehr menschliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmkopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2018 wurde meine Mutter (82 Jahre) nach einem Sturz mit der Diagnose Oberarmkopffraktur eingeliefert. Nach einer Woche konnte sie wieder entlassen werden. Die Betreuung und medizinische Betreuung war ohne Beanstandung.

Aufgrund ihres sehr schlechten Allgemeinzustandes (Herzinsuffizienz mit starker Wassereinlagerung,Osteoporose und Parkinson) kam es nach einer Woche zu Einblutungen, so dass sie erneut operiert werden musste. Ihr Zustand verschlechterte sich zusehends und es wurden noch 2 Operationen nötig, da der Knochen komplett abstarb, so dass meine Mutter leider Anfang Mai verstorben ist.

Wir wurden zu jedem Zeitpunkt vom medizinischen Team bestens informiert und auf dem Laufenden gehalten. Es gab unserer Meinung nach keinerlei Anzeichen auf schlampige Arbeit oder Fehler des Krankenhauses. Im Gegenteil - ich habe selten einen solchen freundlichen und menschlichen Einsatz der Stationsmitarbeiter erfahren. So konnten wir die letzten Tage rund um die Uhr bei meiner Mutter bleiben. Das Stationsteam (Pflegepersonal und Ärzte) hat sich in dieser Zeit sehr um meine Mutter und um uns als Angehörige bemüht und stand immer gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Leichte Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich in den internen Abläufen. So wurden wir mehmals nach Patientenverfügung und Mediklamentenplänen gefragt, obwohl die Unterlagen bereits vorlagen.

Ein tolles Team

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einen schönen Gruß an Frau Doktor)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war Ende April im Schlaflabor und habe ein tolles Team erlebt. Alle waren freundlich und kompetent. Auch wenn alles mal flott gehen muss bleibt der freundliche Umgangston und als Patient wird man gut behandelt. Die Zimmer sind vollkommen in Ordnung. Das Essen ist OK.

Alles Gute
(der mit dem Jammerlappen)

Zertifiziertes Gefäßzentrum auf höchstem Niveau

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverschluss Ober-und Unterschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater befand sich im März 2018 für 14 Tage in der Gefäßchirurgie des KH Bethanien in Moers. Die Terminvereinbarung erfolgte schnell und ohne lange Wartezeit,vielen Dank den freundlichen Mitarbeiterinnen des Sekretariats.Mein Vater wurde bestens und überaus gründlich über die gesamte Behandlung und Operation aufgeklärt.Hierbei wurde schon ein großes Vertrauen aufgebaut.Die Aufnahme und die zeitlichen Abläufe aller Untersuchungen gingen zügig,die Operation verlief ohne Komplikationen.Die Versorgung auf der Station war hervorragend,das Zimmer war sauber und das Essen schmackhaft.Er fühlte sich sehr gut aufgehoben und kann die Gefäßchirurgie dieses Krankenhauses nur weiterempfehlen.Wir bedanken uns bei Herrn Prof. Geier, allen leitenden Ärzten und dem Pflegepersonal für die hervorragende Behandlung und Nachsorge.

Schlafen mal anders

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Nette Schwestern, Anmeldung und Empfang sehr nett!
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberer und Netter Empfang :)

Happy End nach Fehldiagnose im anderen Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal und gut betreut
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Fehldiagnose im St Johanna Ethienne Krankenhaus in Neuss (s. Erfahrungsbericht „grobe Fehldiagnose“) bin ich in der Notaufnahme gelandet und klagte über Schmerzen im Unterbauch und extreme Übelkeit. Ich wurde zwischen 3 und 5 Uhr morgens gründlichst untersucht und dann bestand der Verdacht einer Blinddarmentzündung. Um 8 Uhr gab es dann erneut eine Untersuchung und die neusten Blutwerte und ich wurde stationär aufgenommen. Etwas später wurde ich operiert und bin sehr zufrieden.
Vom Pflegepersonal und den Ärzten bis hin zum ganzen Ablauf bin ich rundum zufrieden und erleichtert, dass ich alles so gut überstanden habe.

Beste Versorgung für unser Kind

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
liebevoll, behutsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam in der 28. Schwangerschaftswoche mit 815g zur Welt und verbrachte insgesamt 11 Wochen auf der Neugeborenen-Intensivstation.
Wir hätten uns keinen besseren Ort für sie wünschen können. Sowohl die Schwestern, als auch die Ärzte hatten immer ein offenes Ohr für uns und haben uns stets über die aktuelle medizinische Lage unserer Tochter unterrichtet.
Der viel zitierte Zeitmangel im Pflegebereich ist hier überhaupt nicht zu spüren. Die Schwestern sind immer behutsam und liebevoll mit den Kindern umgegangen und haben sich auch für die Eltern die nötige Zeit genommen. Wir haben oft zusammen gelacht und geweint.
Wir waren sehr glücklich in dieser schweren Zeit im Bethanien gewesen zu sein.

Entbindung im angenehmen Umfeld

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Publikum
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf Grund von Gestose eine Woche vor und eine Woche nach der Geburt meines Kindes auf der Wochenbettstation.
Insgesamt war ich sehr zufrieden. Die Schwestern, vor allem die jüngeren, sind sehr freundlich und zuvorkommend. Natürlich macht sich auch hier der hohe Zeitdruck in der Pflege bemerkbar, aber mir wurde immer ein freundliches Wort entgegengebracht und ich habe alles bekommen, was ich benötigt habe.
Auch die beiden Oberärztinnen haben mich exzellent betreut. Ich hatte zu jedem Zeitpunkt das Gefühl in guten Händen zu sein.
Und wie so oft im Leben: wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus. Wenn man andere Menschen freundlich anspricht, bekommt man meistens auch eine freundliche Antwort.
Ich würde auf jeden Fall wieder hier entbinden.

Bethanien wischen 1998 und 2017

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Herzentrum der Superlative)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuvorkommend Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuvorkommend Kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuvorkommende Kompetente führung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mal was ganz anderes)
Pro:
zuvorkommend Zufrieden
Kontra:
sehr Zufrieden
Krankheitsbild:
Herzinfarkt, Stants
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist das zweite male, dass ich wegen eines Herzinfarktes hier eingeliefert wurde. Nur dieses mal ist alles anders.Der erste war 1998 der zweite 2017 wobei ich nicht wußte dass es einer war. Die erste Diagnose des Notarztes war Lungenentzündung in Bethanien wurde nach der Blutabnahme ein schwerer Herzinfarkt diagnostiziert. Ich wurde sofort Kathedrisiert und zwei Stants wurden von Prof. Möhlenkamp, der sogar aus seinem Weihnachtsurlaub kam eingesetzt. Hier ein hohes Lob und ein danke. Frage bezgl. des herzens wurden sofort beantwortet und alle waren sehr freundlich und ich fühlte mich rund um sicher und hatte keine Angst. Ich wurde zwei Tage auf Intensiv verbracht und danach weiter überwacht mit einer ferndiagnostik. Nach 8 Tagen durfte ich das bethanien verlassen. Mir wurde in der zeit auch eine Reha angeboten. Wenn ich das Jahr 1998 und 2017 vergleiche, muß ich sagen, da sind Welten zwischen. Ich Empfehle das Bethanien in Moers an jedem weiter und finde das menschlichkeit groß geschrieben werden und die Angst einem genommen wird. Sollte heute noch einmal was mit einem Herzen passieren, werde ich sofort wieder Bethanien aufsuchen.
Allen beteiligten noch einmal ein herzliches danke.
Ihr seid Spitze.

Nie wieder!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wer unbehandelt nach 2Stunden wieder gehen möchte, ohne einen Arzt gesehen zu haben ist hier genau richtig. Nie wieder!!!!

Fehlgeburt Pathologie und Geburt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fehlgeburt Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte auf der Gynäkologie sind hervorragend. Die Pathalogin hingegen ist wirklich sehr unverschämt . In der 10 SSW hatte ich eine Fehlgeburt . Alle Daten dazu Geösse , Gewicht etc. Habe ich schriftlich . An dem Tag der Fehlgeburt konnte ich mir das alles nicht ansehen . Also ging ich 1 Jahr später hin ( Sie müssen es ja 10 Jahre aufheben) ich wurde ganz schrecklich behandelt von der Dame „was wollen sie jetzt hier?“ „Na, das es ein Kind ist ist ja sehr übertrieben , es ist ein nichts“ „da Brauch man ja wirklich nicht traurig sein“ und noch vieles mehr . Allerdings legte sie mir dort ein „Embyro“ vor , was definitiv nicht meiner war . Die Daten passen nicht dazu, Vorallem konnte ich nur eine Wirbelsäule sehen und das unter dem Mikroskop . Ein Kopf , arme oder Beine hatte es nicht , was aber deutlich am Ultraschall zu erkennen war . Ohne Mikroskop war es vielleicht 2mm lang und einen halben mm breit . Alles in allem passt nichts zusammen .
Anschließend würde ich wieder schwanger und habe dort entbunden . Leider genau so ein Dilemma . Man würde ziemlich schlecht behandelt als Junge Mutter , angepampt und nieder gemacht . Ein Familienzimmer kostet 350€ . Meinem Mann wurde ein Stuhl angeboten für nachts , für 50€!!!!!!
Mir ging es dementsprechend sehr schlecht , nie wieder würde ich freiwillig in diese Krankenhaus gehen!

Einsame Spitze!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Qualität der ärztlichen Beratung hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Thoraxchirurgie uneingeschränkt empfehlenswert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Moderne Medizin auf höchstem Niveau
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Lungentumor Hamartochondrom / gutartig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 26.–31.12.2017 in der Klinik für Thoraxchirurgie des Krankenhauses Bethanien Moers. Das Äußere der Klinik lässt nicht vermuten, welche Kompetenz, Genauigkeit und gute Versorgung den Patienten dort erwartet.

Bereits im Vorgespräch mit dem Chefarzt Dr.Thomas Krbek wurde durch seine einfühlsame, ruhige und freundliche Art großes Vertrauen aufgebaut und Angst genommen. Die überaus gründliche und informative Aufklärung und die gesamte Planung der Abläufe waren hervorragend, ebenso die engagierten Mitarbeiterinnen des Sekretariats und das freundliche Pflegepersonal der Station. Die Operation sowie die postoperative ärztliche Versorgung verliefen zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und kann die Thoraxchirurgie dieses Krankenhauses nur empfehlen.

Schmerzen in Brust und Oberarme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super Verlaufen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Erfahrungsbericht:

Am 12.11.2017 habe ich Abends einen eine Herzinfarkt bekommen, da ich zu dieser Zeit dies aber noch nicht wusste ( aber vermutet sehr starke Schmerzen in der Brust u. Oberarme) habe ich ein Taxi bestellt das mich schnellst möglich zum Klink brachte. An der Information habe ich mein Problem geschildert, wo mir dann gesagt wurde ich solle zur Notfallabteilung und im Wartezimmer platz nehmen. Dort war schon einige Patienten, ich dachte nur wie lange soll ich mit den Schmerzen warten. Aber ich habe noch keinen Platz genommen kam eine Schwester rief meinen Namen und dann ging alles sehr schnell vorbei ich das gar nicht richtig mitbekommen habe. Gefühlte 30min. später lag ich auf dem OP-Tisch und habe 2 DES-Stents bekommen. In der Nacht wurden dann noch einige Untersuchungen gemacht und dann konnte ich auch schlafen. Am zweiten Tag kam ich dann auf die normalen Stadien und es wurde ca. 8 Tage eine telemetrische Überwachung gemacht. Der Aufenthalt hier im Bethanien war Optimal und auf der Herzstadion D 1 waren alle sehr freundlich und man hatte nie das Gefühl gehabt das die Schwestern und Pfleger nicht genervt oder gestresst sind. Alles in allen voll OK
Vielen tausend Dank an Prof.Dr. Möhlenkamp- Frau Dr. Hüschen und das ganze Team von der Stadion D1
Leider fühle ich mich heute nicht mehr sicher und habe auch Angstgefühle,
ist halt eine reine Kopfsache.

Moers 25.01.2018 Joachim Jackowski

Mit Herz und Seele

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege, Ärzte, organisierter Ablauf, Hygiene
Kontra:
Krankheitsbild:
Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem Besuch in der Ambulanz am Freitag Nachmittag, musste mein Sohn (5) leider stationär aufgenommen werden.
Von der Ambilanz, zum Röntgen, auf Station, Anamnese, Diagnostig bis zum Zimmer vergingen kaum 45min.
Das ganze Team arbeitet super Hand in Hand.
Alle sind super lieb und gehen auf die Ängste des Kindes und auch der Eltern ein. Es wird alles erklärt und keine Frage oder Bitte scheint zu viel. Es wurde oft und Regelmäßig nach dem kleinen Patienten geschaut und Zeiten (Inhalation und Medikamentengabe) wurden genau eingehalten. So konnten wir nach ein paar Tagen wieder nach Hause.
Ich danke euch sehr für eure Empathie und fürsorgliche Pflege.
Auch wenn es zuhause am schönsten ist, haben wir uns gut aufgehoben gefühlt und wissen, das wir uns auf die gute Behandlubg verlassen können.
Vielen Dank

Mit Schlaganfall liegen gelassen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auch sehr unzufrieden. Meine arme Mutter wurde mit einem Schlaganfall (morgens um 05.00 Uhr) einfach im Bett liegen gelassen. Erst als ich eintraf (Morgens um 09.45 Uhr) bewegten sich die Ärzte. Meine Mutter wurde dann ins Josef KH auf die Intensiv Abteilung verlegt. Einen Tag vorher habe ich noch darum gebeten mich anzurufen, wenn es meiner Mutter nicht gut gehen würde.

Dieses Krankenhaus kann ich nicht weiterempfehlen. Lassen Sie Ihre alten Eltern nicht alleine. Sie müssen alles kontrollieren.

Pfui auf die Ärzte.

Privatpartient im Endstadium auf Station für Diabetiker ?

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016-17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sie haben meinen Mann auf einer Station sterben lassen, die weder seiner Würde noch seines Geldes
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war Privat Versichert mit Bauchspecheldrüsen Krebs und ist auf der Station für Diabetiker gestorben! Ich werde dieses für mich Martryrium nie vergessen!
Der einzige Beistand war damals die Krankenhaus Pastorin. Nochmals Danke an diese Frau und
pfui auf euch alle!

NIE WIEDER BETHANIEN KRANKENHAUS

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
KEINE PRO
Kontra:
UNZUREICHEND
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Vorstellung per Telefonat wurde ich aufgenommen. Ich hatte im Internet über COPD: Winzige Metallspirale beseitigt Luftnot gelesen und war riesig erfreut. Hatte angenommen ich werde nicht mehr Atemnot haben.
Vonwegen, ich war in Stattion E1 wir waren in kleiner Raum mit 4 Betten besetzt. Schwerkranke Frauen die ständig inhalierten, eine hatte sogar Lungenkrebs.
An dem Aufnahmetag wurde nur Blutabnahme und Geröntgt 2. Tag nur Atembelastungtests gemacht 3. Tag nur CT Aufnahme weil die Ärztin sagte bei mir werden sie keine Ventil einsetzen meine Werte wären noch in Ordnung. So war für mich der Bronchoskopie überflüssig. Das ist nur Geldmacherei auch die Aufnahme war nur Geldmacherei.
Keine Wunder die schwere Patientin die nur rumlagen und ständig inhalierten wieso bekommen die keine Metallspirale?
Und sie arbeiten oberflächlich
Bei der Blutabnahme haben sie mir eine Kanülle genau am Ellenbogen gegenrichtung eingesetzt habe mich 3 tage und 2 Nächte damit gequält, habe alle die ich zu sehen bekam angefleht das sie mir das abmachen.
Ich wurde immer abgewimmelt.
Die Schwestern sind so unfreundlich, alleswisser und Ignorant kümmern sich um Patientin überhaupt nicht. Eine einzige war Freundlich und die hat mich vergessen und danach hatte sie Frei.
Das Personal ist überfordert mit ihren angebliche Aufgaben (Verwaltung, Materialkramm, Besprechungen mit Team, die haben überhaupt keine Zeit für Patientin.
Keine Hygiene, Duschen ist Zumutung Badezimmmer ist Nass. Putzfrau geht flott mit Mop durch die Mitte unter Betten staubig. Betten werden nie gemacht Tische werden nicht abgewischt.
Frühstück kommt erst 08.30 und Abendessen 19.00 Uhr. Einseitig, nichts Appetit erregendes zum Essen. Eine kleine Kännchen Kaffe wird im Flur hingestellt für 24 Stunde die gerademal für eine Zimmer ausreicehn kann und nicht für 38 Patientin. Patientin dürfen nicht in die Küche um Kaffee zu machen.
Taugt einfach in keinem Bereich.
NIE WIEDER

1 Kommentar

Betty174 am 13.12.2017

Hallo.
Auch ich würde dieses haus nicht mehr betreten.
Leiten sie ihre beschwerde an.
gitta.auerbach@ktq.de
Weiter.
Je mehr beschwerden umso besser, und die Zertifizierung ist weg.

Trotz Unglück, Glück gehabt bei so netten Personal

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frakturen an 3 Fingern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War am Montag den 23.10.17 um 8.00 in der chirurgischen Ambulanz,nach meinem Sturz ,wurde ich sowohl bei der Anmeldung,wie auch bei der Erstversorgung,über aus freundlich vom gesamten Personal behandelt. Ganz besonders freundlich und bemüht,war die Dame die mir die Gipsschiene angelegt hat.

-Fachlich gut, Umsetzung schlecht, essen gut , dürftige Behandlung(Sparen )

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Dürftig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abläufe unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr gut)
Pro:
Essen, Ausstattung
Kontra:
Personal Sparmaßnahmen
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Erfahrungsbericht:

Ich bin Mitte Juli ins Bethanien eingeliefert worden mit einer verschleppten Lungenentzündung.

Die Untersuchung in der Notaufnahme war super,
Alles wurde untersucht und ging recht schnell.

Dann folgte der Hammer, ich wurde im Rollstuhl im Flur gestellt um ca. 10 Uhr
Ich hatte sehr hohes Fieber und Schüttelfrost... um 10:40 Kam ein Arzt und sorgte das ich sofort auf die Lungenstation Komme...und er rufte dort an und beschwerte sich das ich nicht abgeholt wurde.

Als ich auf Station war stellten sie mich wieder in die Ecke des Ganges.
Mein Zustand war sehr schlecht um ca.12 Uhr ging in mit Mühe und Not ins Schwestern Zimmer und fragte was mit mir jetzt ist ...sie sagten sie bekommen gleich ein bett...das Ende vom Lied war das ich um 16 Uhr erst ein Bett hatte und die ganze Zeit im Gang saß.

die folgenden Behandlung waren sehr gut anfangs weil mein Zustand recht kritisch war , als nach 5 Tagen das Fieber gerade runter war wollte man mich sofort entlassen .
Als ich dagegen protestierte weil ich noch starken Auswurf hatte und es mir noch schlecht ging behielt man mich dort, und dann hatte ich aufeinmal einen anderen Arzt diesen jedoch sah ich kaum und er war nicht im Thema .

Es wurden Untersuchungen angeordnet die in meinem Zustand nicht möglich waren wegen dem starken Husten und Auswurf, ich geriet jeden Tag in einem Konflikt. Meine Zimmer Nachbarn waren weitaus Älter und mussten jeden Tag gewaschen werden ich war 10 Tage Dort und nicht einer wurde gewaschen oder das Bett bezogen . Am 10 Tag würde ich entlassen und sollte morgens das Zimmer räumen (noch bettlägerig gewesen )und auf dem Gang wieder warten für meine entlassungs Befunde was aber noch Stunden dauern kann .
Ich nahm mir ein Taxi und wartete nicht .

Ich mache dem personal keinen Vorwurf da man merkte das sie echt total unterbesetzt sind.
Ich möchte aber anmerken das die Oberärzte fachlich super sind
Aber die Philosophie des Krankenhauses ist : personal halbieren nur das nötigste behandeln.sparen

Längerer Aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Wlan
Krankheitsbild:
Geburt mit kinder intensiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Wir haben am 23.09. einen Sohn hier bekommen. Wir sagen beide das trotz hohem aufkommen alle super freundlich hilfsbereit und fachlisch sehr kompetent waren.
Alles sehr freundlich nach vielem suchen nach dem haar in der Suppe sind wir fündig geworden. Es fehlt der Wlan zugang.

Einmal und garantiert nicht wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nach Möglichkeit sollte die Notfallambulanz nicht nachts, und schon gar nicht am Wochenende aufgesucht werden. Ohne Begrüßung, dafür mit einem verächtlichen und vorwurfsvollen Blick, trat die diensthabende Assistenzärztin ihren "Dienst" an. Freche Fragen, patzige Antworten und eher daran interessiert, sich mit Kolleginnen privat auszutauschen. Behandlung okay, menschlich - Beruf verfehlt!

Danke

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Fachpersonal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang September unsere Tochter im bethanien Krankenhaus entbunden. Ich wurde von Anfang bis Ende super im kreissaal betreut.trotz einiger Komplikationen haben Hebammen und Ärzte es mir ermöglicht spontan zu entbinden.vielen Dank an das tolle Team.
Auch auf der wöchnerinnenstation wurden wir super versorgt und betreut.die negative Kritik die man hier teilweise liest kann ich persönlich absolut nicht verstehen. Wir hatten eine gute Zeit im Krankenhaus. Vielen Dank an alle.ich würde sofort wieder ins bethanien gehen

Weitere Bewertungen anzeigen...