• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Knappschaftskrankenhaus Bergmannsheil Buer

Talkback
Image

Scherner Weg 4
45894 Gelsenkirchen
Nordrhein-Westfalen

40 von 92 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

93 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klinik nicht zu empfehlen. Nicht kinderfreundlich.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fühle mich einfach nicht wohl dort.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein sohn hat einen dicken Lungeninfekt wegen wir nicht direkt da waren und die Aussage war, mein Kind ist gesund und das beste war "Die Lunge ist frei")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dieses ist für mich nicht relevant. Ich bin dort weil es meinem Kind nicht gut geht.)
Pro:
Ärzte freundlich
Kontra:
Pflegepersonal in einer KINDERklinik völlig fehl am Platz.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren in letzter Zeit mehrmals dort. Leider muss ich immer wieder feststellen das diese Abteilung alles andere als Kinderfreundlich ist. Die Artzhelfer sind stets bemüht kann man so stehen lassen. Kein Lächeln, es wird nicht auf die Kinder eingegangen bzw gar nicht beachtet. Ob das Kind grade Angst hat oder nicht, interessiert einfach nicht.
Man ist wortwörtlich nur eine Nummer dort.
Und das traurigerweise in einer speziellen Kinderklinik.
Wir mussten vom Kindergarten direkt zum QPG fahren und hatten dementsprechend nichts dabei. Auf Nachfrage ob man eine Windel für sein Kind bekommen könnte, wurde sehr unfreundlich mit einen: "Nein sowas haben wir hier im Haus nicht" kommentiert. Ich musste mich da nochmal vergewissern das ich auch in einer Kinderklinik war. Somit musste mein Sohn leider 1 1/2 Stunden mit einer mit Stuhlgang gefüllten Windel warten bis er dran kam und wir nach Hause fahren durften.
Die Ärzte dagegen sind freundlich und geben sich meistens mehr Mühe. Manche sind dazu leider auch sehr inkompetent. Im großen und ganzen muss ich sagen, kann man gut auf eine Behandlung dort verzichten. Denn jedes mal wo wir da waren, wurde eine falsche Diaknose gestellt.

Total begeistert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, kompetent, sehr hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches, kompetentes Pflegeteam.
Sehr nettes, freundliches und hilfsbereites Serviceteam.
Voruntersuchung, und Vorbereitung auf OP optimal.
OP und Anaesthesie super,
auch Reinigunskräfte total nett.

Lustloses Pflegepersonal

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe immer gedacht, dass das Krankenhaus über ärztliches und pflegerisches Personal hoch qualifiziert ist. Leider habe ich mit dem Pflegepersonal sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Sie sind restlos überfordert und lustlos.
Wenn man sie um etwas bittet reagieren sie sehr aggressiv und schnippisch.
Die Patienten haben dort leider nichts zu melden.
Besonders auf der Station 3 G ist das Personal sehr unqualifiziert und frech.
Die ärztliche Versorgung ist dagegen überragend und fürsorglich, da sollte sich das Pflegepersonal ein Beispiel nehmen.

Sehr gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden gewesen, sowohl mit den Ärzten, die mir die Operation gut erklärt haben, als auch mit dem Pflegepersonal, das sehr freundlich war. Sogar das Essen hat sehr gut geschmeckt.

Chaos & Inkpmpetenz

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Vorsätzliche und fahrlässige Behandlungsfehler
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In mehreren Fällen als Begleitung dutzende Behandlungsfehler und Chaos erlebt - in dieses Krankenhaus kann man nur zum sterben gehen

1 Kommentar

gudrunGE am 06.08.2018

Warum schalten Sie dann keinen Anwalt ein?
Dafür gibt es auf dem Gebiet der Arzthaftung hervorragende Anwälte!

Einfach toll

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Infiziertes athenom an der Wange
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfallpatient in die Notfallpraxis zuerst zu einer sehr netten Hausärztin gekommen,die mich dann an einen plastischen Chirurgen weiter geleitet hat.
Und das genau zum ersten Deutschland Spiel????..von den Anmeldungsdamen bis zum Doc alle sehr freundlich..Beide Daumen nach oben.
Bin dann Nachts noch von einem klasse Op-Team operiert worden.
Allein das sympathische Drumherum hat keine Angst aufkommen lassen.
Auf der Station waren durch die Reihe nur nette Schwestern und Ärzte mit denen man auch mal flachsen konnte,das Essen war lecker und das Zimmer sehr sauber.
Leider ist das heute nicht mehr selbstverständlich,ich kenne da anderes..
Ich kann das Haus nur empfehlen.

Einfach mal Danke sagen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Spinalkanslstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

..mein Eindruck von der Klinik ist im gesamten sehr positiv,.. alles gut ausgeschildert und leicht zu finden.. auch sind die Zimmer sauber und jedes Bett ist mit einer multimedia ausgestattet..die Zimmer sind auch sehr gut isoliert, so das Geräusche aus Nachbarzimmern oder Flur kaum zu hören sind..die Klinik liegt direkt an einen Schlosspark,so das kein Strassenlärm stört...Mein Dank gilt den Neurochirurgen die mir durch eine erfolgreichen Bandscheiben Op ein großes Stück Lebensqualität wieder zurück gegeben haben,..auch ein herzliches Dankeschön an den Pflegepersonal auf Station 1D, auch wenn es stressig war haben sie immer ein freundliches Wort auf den Lippen,..für mich war es die beste Entscheidung, diese Klink zu wählen ????

Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nix
Kontra:
Schlecht
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patienten werden schlecht behandelt, Schwestern sind genervt und haben keine Lust zur Arbeiten. Weit und breit kein Arzt zu sehen.
Ich empfehle niemanden dieses Krankenhaus

Katastrophe!!

Vom ersten Vorgespräch, bis zum Tag der Entlassung, passte alles.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Erfahrungen kann ich uneingeschränkt als sehr positiv bewerten.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich und umfangreich!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Resultat sehr gut, Chemie absolut stimmig!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine lange Wartezeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (helles, großzügiges Zimmer mit modernen Betten , Info-Technik völlig ausreichend.)
Pro:
umfassende Aufklärung, OP-Vorbereitung, OP-Verlauf und anschließende Betreuung, alles Gut!
Kontra:
Keine Schuhanzieher in der Ambulanz, besonders hinderlich bei Fußverletzungen.
Krankheitsbild:
Fußfraktur, verzögerte Knochenheilung, MFK V Basis links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen, die ich mit der Abt. Chirurgie im Bergmannsheil Buer gemacht habe, kann ich uneingeschränkt als sehr positiv bewerten.

Vom ersten Vorgespräch, bis zum Tag der Entlassung, passte alles.
Ich wurde verständlich und umfassend über den Eingriff aufgeklärt und möchte besonders hervorheben, dass ich die "Chemie" zwischen Patient und Fachpersonal als sehr stimmig empfunden habe.

Die OP-Vorbereitung und die Einleitung der Spinalanästhesie habe ich ohne merkenswerte Schmerzen wahrgenommen, was für mich eine völlig neue Erfahrung war. Der anschließende Eingriff, den ich bei vollem Bewusstsein über ca. zweieinhalb Stunden mit verfolgt habe, war höchstinteressant, besonders als die Schraube zum Einsatz kam.
Unmittelbar nach dem Eingriff, hat mich der Chirurg über den OP-Verlauf aufgeklärt und mir auf einem Monitorbild gezeigt, wie- und was im Einzelnen gemacht wurde. Wirklich beruhigt und sehr entspannt kam ich anschließend in die Aufwachstation. Auch hier habe ich sofortige und ständige Aufmerksamkeit erfahren.

Alles gut!

Die nächsten zwei Tage auf der chirurgischen Station,- bis zur Entlassung -, kann ich nur als positive bewerten.

Ich möchte dem gesamten Team der Chirurgie meinen herzlichen Dank aussprechen.

Nie mehr wieder dieses Krankenhaus

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Bericht spricht Bände)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einer schiebt dem Anderen die Schuld zu)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (OP sehr erfolgreich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerden interessieren keinen! KOPF IN DEN SANDTAKTIK)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einfach nur dreckig dieses Haus, massive Hygienemängel)
Pro:
Ergebnis der OP sehr gut
Kontra:
Ignoranz; daher schwere Komplikationen
Krankheitsbild:
OP Daumensattelgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit der OP des Daumensattelgelenkes ist sehr gespalten. Der eigentliche Eingriff selbst verlief gut und ich bin mit dem Ergebnis nach über einem Jahr sehr zufrieden! Es kam unter der OP zu einem schweren Narkosezwischenfall der mich 2 Tage ins Koma und insg. 6 Tage auf die ITS verbannte. Die Art der Narkose hätte bei meiner bekannten Vorgeschichte nicht angewendet werden dürfen. Rückfragen meinerseits wurde entweder gar nicht oder nicht ehrlich beantwortet. Leider war keine Einigung möglich, so dass ich nun einen Anwalt eingeschaltet habe. Über den Ausgang des Geschehens werde ich berichtenn bzw. über die Medien wird es ebenfalls verfolgt und nach Ende des Verfahrens veröffentlicht. Die hätte mit einer gütlichen Einigung vermieden werden können!
Andere Eindrücke: Betten machen oder beziehen - Fehlanzeige! Hilfe beim An- und Ausziehen trotz Wissens des Personals - Fehlanzeige! Hilfe beim Essen - zumindest ein Brötchen schneiden - Fehlanzeige!
Zeit zur Beantwortung von Fragen - Fehlanzeige!

Das Personal ist heillos überlastet da es auf dieser Station wie auf dem Bahnhof zugeht.
Einbestellt zur OP um 7.00 Uhr morgens; kein Zimmer frei da Entlassene selbstverständlich noch im Haus sind. Somit mit Bett in das Verbandszimmer. Nervlich eine völlig untragbare Situation für den Patienten. Private Sachen können aufgrund der katastrophalen Unterbringung nicht abgelegt werden.

Aber da kann das Pflegepersonal nichts daran ändern sondern nur der Chef der Abteilung. Fließbandarbeit im KH - muss das wirklich sein???
Das KH: Das gesamte Haus ist dreckig und unhygienisch.
Vor dem KH liegen hunderte von Kippen auf dem Boden und niemand ist in der Lage die Raucher aus diesem Verbotsbereich zu verbannen. Ich rauche selbst; kann aber die Schilder der Verbote lesen und erkennen. Allein schon der Eingangsbereich: Dreck, Staub, Unordnung! Ekelhaft! Auf den Fluren stehen Betten die augenscheinlich gereinigt wurden; ohne Abdeckung!
Niemals wieder dieses Haus!

Katheteruntersuchung mit Stent

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute und kompetente Arbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Aderverengung, Brustkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Gute zuerst, Operation gelungen - Patient lebt.
Spass bei Seite:
Nachdem ich ca. 2 Monate Brustkrämpfe in unregelmäßigen Abständen bekommen habe aber mein Kardiologe nichts feststellen konnte, habe ich mich durch meinen Hausarzt ins Bergmannsheil stationär einweisen lassen. Nach 14 Tägiger Wartezeit konnte ich dann mein Zimmer beziehen. Nach einem Gespräch mit der Stationsärztin über meine Symptome hat diese dann mit dem Oberarzt geklärt das eine Untersuchung entsprechend nötig wäre. Am nächsten Morgen dann die Katheteruntersuchung mit dem Ergebnis das eine Ader zu 85% verengt war. Nach 1,5 Stunden und einem neuen Stent war das Problem behoben. Das Ärzteteam war sehr freundlich und kompetent und hat nach meinem dafürhalten seine Aufgabe sehr gut erledigt. Auf der Station selber ist es etwas Chaotischer aufgrund der vollen Belegung wie überall. Aber auch dort war man sehr hilfsbereit und freundlich. Zusammengefasst kann ich persönlich die Kardiologie empfehlen.
Danke nochmals an das gesamte Team.

Pankreas-CA

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung und Betreuung vorbildlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreas-CA
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen regelmässiger Kontrollen der Bauchspeicheldrüse wurde eine langsam wachsende Zyste festgestellt. Nach einem Konsil zwischen der Chefärzten der Gastroenterologier, Radiologie und Viszeralchirurgie wurde die Entfernung dieser Zyte vorgeschlagen.

Im Rahmen einer größeren Operation wurden mehr als die Hälfte der Bauchspeicheldrüse, der 12-Finger-Darm und diverse Lymphknoten entfernt. Die Verbindungen zwischen Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse wurden neu geschlossen.

Von Anfang an gab es eine lückenlose und verständliche Aufklärung über die geplante Vorgehensweise und die möglichen Risiken und Folgen dieses Eingriffes. Duch den Chefarzt wurden alle Fragen erschöpfend beantwortet.

Operation, Nachsorge und weiterer Verlauf waren ohne Komplikationen. Das beauftragte Labor konnte tatsächlich in der entfernten Zyste ein ca. 5mm großes Karzinom nachweisen.

Die Betreuung durch die behandelnden Ärzte und das Pflegepersonal war sehr gut und mann fühlte sich zu keinem Zeitpunkt alleine gelassen.

Top Pflege und Ärtze-Team

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegeteam, Beratung durch die Ärtze
Kontra:
Informationsfluss könnte besser sein
Krankheitsbild:
Gallenkolik + Gallenblasen Entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

kwt

Oberarzt Top Organisation ungenügend Pflege überlastet

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Gespräch mit dem Oberarzt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Oberarzt
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Lapidus Arthrodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde zur Op einbestellt. Diese wurde erneut verschoben. Am Aufnahme Tag war zunächst kein Bett vorhanden gewesen viel mehr kein Zimmer so sollte Sie im Pflegearbeitsraum untergebracht werden wo unter anderem ein roter Müll eimer mit benutzten scheren pinzetten etc. Sich befand. Der Raum war eine reinste Katastrophe. Der Raum wurde uns als Vorbereitungs Raum verkauft. Dieses haben wir strikt verweigert.
Später gab es dann doch ein Zimmer mit Bett. Nachdem man sich aufgeregt hat.
Der Oberarzt sowie die Assistenten waren super gewesen. Die haben uns alles erklärt. Das Organisatorische läuft mal gar nicht gut in diesem Haus.
Pflegepersonal kann einen nur Leid tun die hetzen von einem Zimmer ins nächste wo nicht mal die Zeit bleibt das die postoperative Überwachung gewährleistet ist. Damit meinen wir die Kontrolle der vitalzeichen sowie das drauf schauen auf dem Verband ob es zu nachblutungen gekommen ist.
Reinigungskräfte kamen ins Zimmer aber gewischt wurde nicht. Nicht mal das Bad.

Absolutes Horrorszenario

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unfähige Assistenzärztin der Kinderklinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keine medizinische Versorgung über Stunden.
Kontra:
Hygienische Mangelzustände
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kann schwer in Worte fassen wie enttäuscht ich über die medizinische Versorgung der Kinderklinik bin.
Unfreundliche bis aggressive Assistenzärztin.
Selbst bei völliger Überforderung ist dieses Verhalten nicht zu entschuldigen.
Hygienische Mangelzustände.
Keine funktionierende bis völlig verdreckte Desinfektionsmittel
(Spender).
Unsere Tochter sollte medizinisch überwacht werden nach dem wir mit dem Rettungswagen eingetroffen sind geschah über Stunden nichts
Keine Untersuchung.
Bis wir einen Platz in einem anderen Krankenhaus bekamen um den wir uns teils selbst bemühen mussten.
Es wurde uns ein weiterer Rettungswagen in ein anderes Krankenhaus bestellt.
Nach der Aussage
sie wären Überlastet.
Erst da wurde unsere Tochter untersucht und intensiv medizinisch überwacht.
Es war ein Horrorszenario.
Selbst arbeite ich in einem Krankenhaus habe für vieles Verständnis,derartiges ist mir völlig fremd.
Keinem Patienten wünsche ich diese Hilflosigkeit spüren zu müssen.

1 Kommentar

gudrunGE am 16.02.2018

Kann es sein dass aufgrund Ihres Kommentares die Sternchen und somit guten Noten falsch gesetzt sind ;-) ?

Katastrophale Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie wieder dieses Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP mehrfach verschoben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (E-Brief vorheriges Krankenhaus wurde nicht beachtet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zw. den Betten passt gerade der Nachttisch)
Pro:
Stationsärztin sehr bemüht
Kontra:
Pflegepersonal völlig überfordert
Krankheitsbild:
Schulter-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es herrschen katastrophale Zustände dort. Mitgebrachte E-Briefe aus anderen Krankenhäusern werden nicht gelesen, daraus resultieren Fehler in der Behandlung, Telefonnummer Angehöriger werde nicht gespeichert,
Operationen ständig verschoben. Teilweise unfreundliches Personal
M. E. werden mehr Patienten dort aufgenommen als überhaupt Kapazitäten vorhanden. Das Pflegepersonal ist vollkommen überfordert.

Einfach nur schlecht

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Schlechte zusammen Arbeit zwischen Ärzte und Anästhesie
Krankheitsbild:
Morbus sudek Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Überblick schlechte Kooperation

Danke an das Team der Handchirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer offene Ohren für unsere Fragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr engagierte Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
chronisch offene Wunden am Unterschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 78jährige Mutter wurde mit chronisch offenen Wunden an den Unterschenkeln eingeliefert. Wir waren schon viele Wochen vorher in Behandlung bei einem Chirurgen. Da die Wunde immer schlimmer wurde, befürchteten wir eine Amputation.
Die Behandlung im Bergmannsheil war lang und schwierig (insgesamt 8 Operationen incl. Gewebe- und Hauttransplantation).
Die Ärzte (bis hin zum Chefarzt) haben nicht aufgegeben und konnten das Bein retten. Sie haben ALLES gegeben. Auch das Pflegepersonal war sehr nett und freundlich.
Unser Dank gilt dem gesamten Team der Handchirurgie!!!

Beschwerde

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wollte an der Pforte einen Termin in der Ambulanz absagen lassen,hätten nur n Zettel rein legen müssen ins Post Fach,oder denen eineMail schreiben,die wohl sehr überforderte Dame sah sich dazu nicht imstande,sie dürfe nicht,wozu ist der Posten dann gut?Ich,Grippe,solle morgen ein Fax oder Telefon Nachricht schicken,wo Lebe ich?70ger?In den 80ge gab's wenigstens A B ,so muss ich,krank,statt ausschlafen,für den Termin verschieben,aufstehen ,unglaublich,und wieso,finde ich hier im Internet die Mail und die Schnalle anne Pforte kennt die NICHT?

Schulter OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Nachtschwester
Kontra:
Alles andere drumherum
Krankheitsbild:
Impigment Schulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Organisation hat vorne und hinten nicht geklappt. 5 Tage vorher zur Blutentnahme usw. Alle Papiere abgegeben, bin privat Zusatzversichert.
Am Op Tag um 9.45 einbestellt. Kein Zimmer, kein Bett für mich. Wurde 2 mal in ein 3-Bettzimmer geführt. Habe aber 2-Bettzimmwr angemeldet.
Ich hatte die dritte zur OP.uns war um 11.00 noch nicht auf meinem Zimmer. Erst auf Nachfrage bekam ich mein OP Hemd und die Tablette. Dann ging alles sehr schnell.
Musste im separaten Raum mein OP Hemd anziehen.

Ich wurde in den Akten nicht als Privatpatient geführt obwohl ich das mehrmals gesagt habe.

Da Abendessen bestand aus 2 Scheiben einzeln abgepacktes Brot, 1 Scheibe Käse und 2 Scheiben Brot, 1 Tasse Kamillentee und ein kleines Stück Butter. Kein Obst kein Yoghurt oder Salat.
Der Therapeut konnte mich nicht behandeln da ich aus der Schulter blutete.
Es wurde das Bett in den 3 Tagen nicht gemacht.

Habe meine Versicherung darüber informiert und werde die Abrechnung prüfen.

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes,freundliches,fachliches gutes Pflegepersonal .Das Ärzteteam ist sehr Patientenorientierte und sehr freundlich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr sauber und sehr bemüht auf den neusten Stand zu sein.
Das Personal war immer sehr bemüht den Patienten gerecht zu werden,Sie blieben immer sehr freundlich und nahmen sich auch Zeit mit den Patienten wie auch mit den Besuchern ein kurzes persönliches Gespräch zu führen.
Auch ein großes Lob an das Ärzteteam, fachlich kompeten und sehr einfühlsam den Patienten und der Familienangehörigen gegenüber.


Vielen Dank für die gute Betreuung.

Inkompetenz - falsche Diagnose und Behandlung. Keine Empathie, Ärzte wollten Hoffnung nehmen!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialer Dienst sehr nett doch Ärzte sehr unverschämt, daher lediglich ...)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Uns wurde nicht bescheid gegeben, dass mein Vater eingeliefert wurde)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leben gerettet, nette Pfleger
Kontra:
fehlende Kommunikation zwischen Rettungsdienst und Angehörigen, Ärzte sehr gefühlskalt und wollen Hoffnung nehmen, zu inkompetent um Ursache herauszufinden, Medikamente falsch dosiert, Prothese verloren gegangen, Patient wird aufgegeben
Krankheitsbild:
hypotoxischer Hirnschaden , apallisches Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist vor kurzem auf der Arbeit umgekippt und wurde sofort ins Bergmannsheil eingeliefert. Was wir aber erst 8 Stunden später erfuhren, nachdem eine Krankenschwester ans Telefon meines Vaters ging. Niemand informierte uns über den Unfall.

Die Ärzte auf der IST haben meinen Vater sehr schlecht behandelt. Mein Vater fiel vom künstlichen Koma ins Wachkoma (apallisches Syndrom). Die Pfleger waren zwar nett doch seine Medikamente wurden falsch dosiert. Außerdem wurde keine Ursache gefunden, doch zwei Wochen später, nachdem mein Vater endlich in die Frühreha kam, wurde sie sofort von einen anderem Arzt festgestellt! (Herzrhythmus Störung)
Außerdem meinte dieser Arzt im Gegensatz zu denen im Bergmannsheil, dass in meinem Vater noch Potential steckt und größtenteils die vordere Gehirnhälfte beschädigt sei und nicht das gesamte Hirn (so wie die Ärzte behaupteten). Wir haben von Anfang an gesehen dass mein Vater Reaktion zeigt und kommuniziert, doch Herr Oberarzt und Frau Oberärztin, die meinen Vater max. 5 Minuten am Tag gesehen haben, sahen in ihm eine leblose Hülle, die "ins undenkliche starrt und nicht fixiert". Im Gegenteil! Es wurde noch nicht einmal ein CT oder EEG gemacht, wie können also Ärzte, die lediglich Ahnung von innerer Medizin haben, behaupten, mein Vater sei so gut wie Hirntot, unverschämt! Ich hoffe, wenn er seine Frühreha fertig hat, können wir den Ärzten mal zeigen wie "wenig" Hirnaktivität mein Vater noch hat ;-)
Das einzige wofür ich dankbar bin, ist, dass sie meinem Vater das Leben gerettet haben, aber vermutlich auch nur weil sie's mussten!
Fakt ist: inkompetentes und empathieloses Personal (Ärzte, insb. Neurologe)
Ps. außerdem sind die Zahnprothesen meines Vaters abhanden gekommen! danke dafür
Was mir noch einfällt ist, dass mein Vater angeblich einen MRSA Keim mitgebracht hätte (ja ne, ist klar) dieser wurde jedoch erfolgreich saniert.

Ein sehr guter Chefarzt der Allgeim- und Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz und Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte dieses Jahr eine laparoskopische Sigmaresektion nach einer wiederholten Sigmadivertikulitis.
Schade, dass man keine Namen nennen darf, aber den Namen des Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie findet man ja schnell raus.
Diesem Arzt gilt mein besonderer Dank.
Ich wurde über den geplanten Eingriff sehr umfangreich und selbst für einen medizinischen Laien sehr gut verständlich informiert.
Mir wurden zuvor sämtliche Alternativen aufgezeigt, die mit oder ohne Eingriff möglich seien. Ich hatte zu keinen Zeitpunkt das Gefühl, dass ich zu einer Entscheidung gedrängt werde.
Es klingt vermessen, wenn ich urteilen möchte, ob die Operation gut oder schlecht verlaufen sei. Zum einen war ich in Narkose und zum zweiten fehlt mir das Wissen darüber. Ich weiß aber, dass ich mich sehr schnell den Umständen entsprechen gut gefühlt habe. Die weitere Betreuung war ebenso hervorragend, wie vor der OP.
Der Chefarzt wurde von mir und meiner Frau als sehr kompetent erlebt. Er wirkte sehr ruhig und sachlich in unseren Gesprächen. Zu keinem Zeitpunkt kam auch nur ein Hauch von Überheblichkeit oder Arroganz zu Tage, wie ich es bei so manchen "Halbgott in weiß" schon erleben durfte.
Doch was nutzt der beste Arzt ohne eine gute Crew im Pflegepersonal.
Die Pflegekräfte auf Station F haben sich nicht nur große Mühe gegeben, sie haben Großes vollbracht. Ich fühlte mich gut versorgt und hatte niemals das Gefühl bei irgendwelchen Anliegen zu stören oder schlimmer noch gar zu nerven.
An dieser Stelle möchte ich mich beim Pflegepersonal der Station F erneut bedanken.

Die Zimmer sind zweckmäßig. Nicht Tolles, aber auch nichts Schlimmes.
Ich hatte zum Ziel, dort gesund zu werden und dies wurde ich auch. Für die Erholung, die einige Leute scheinbar im Krankenhaus suchen, habe ich mir ein anderes Ziel ausgesucht.

Gutes Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen u Darmspiegelung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut versorgt u aufgehoben gefühlt. Das Pflegepersonal war sehr hilfsbereit u freundlich.
eine sehr gute u kompetente Ärztin.
Ich würde jederzeit wieder in dieses KH gehen.

Super Team der Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Chirurgie im Bergmannsheil nur empfehlen ich habe nach einer schlauchmagen Op starkes Sodbrennen und Reflux gehabt. Daraufhin habe ich mich zu einem Beratungsgespräch mit dem Chefarzt der Chirurgie Viszeral...usw begeben.Ich muss sagen ich habe noch nie so schnell Vertrauen gefasst.Nach ein Paar Untersuchungen wurde ich dann ein paar Wochen später Operiert und habe einen Bypass bekommen.Ich habe dank den vielen lieben leuten und der Klinik meine Lebensqualität wieder.Ich wurde von Anfang an gut betreut in der Klinik und ich würde es immer wieder tun.Das essen ist auch ganz gut da :D Die Zimmer könnten schöner sein aber ich bin ja nicht im Hotel.Das Personal ist sehr lieb und die Ärzte sowieso aber an meinem Held dem Chefarzt kommt keiner ran :)

Gute Erfahrung im Bergmannsheil Gelsenkirchen nach BAndscheiben OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
wirklich nichts
Krankheitsbild:
BSV LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen ein BSV im Lendenwirbelbereich operiert.
War mit der Aufnahme, der medizinischen Versorgung und der Pflege sehr zufrieden und kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen.

Nie wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht, schlechter, am schlechtesten

Unzufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken mit starken Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe auf der Station das Gefühl man will ein los werden. Die Schwestern sind nett und hilfsbereit aber der Arzt selber unmöglich nimmt sich keine zeit und geht auch nicht auf schmerzen ein nur hop hop.

Zum kotzen Empathie 0 Kinder Klinik scheisse

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Der Doc hatte kein Plan von Kindern aber vom Fach schon)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern in der Erwachsenen Ambulanz
Kontra:
Arrogant und unmenschlich
Krankheitsbild:
Verbrennung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit meinem Sohn nach telefonischer Rücksprache mit der kinderkrankenschwester sofort in die Klinik gefahren nachdem er sich leider an der Scheibe unseres kaminofens verbrannt hatte ! Dort angekommen Samstag 18:30 bin ich dann von der Pförtnerin ( sehr nett ) rüber gebracht worden in die Notaufnahme erwachsene weil dort ein handchirurg sei bzw plastischer Chirurg! Weil uns das nicht sofort klar war fragten wir bei besagter kinderkraschw nochmal nach die und sofort anmaulte wir sollen mitgehen ! Hatte das Gefühl ich störe und sie ist schon genervt von uns weil wir ihre Anweisungen nicht sofort kapiert haben ( waren mit einem schreienden 14 Monate alten Kind auf dem Arm da , alle standen wir im Stress aber von emphatisch keine Spur ! In der Ambulanz haben wir dann 1 1/2 std gewartet was ansich schon ok ist wegen Notfälle etc. Mitarbeiter super nett und lieb haben Doc zweimal angerufen der aber mit nähen beschäftigt war ( also alles ok ) Doc ist dann um viertel vor 8 gekommen , kein Plan von Kindern mein Sohn völlig hysterisch nix mit oh schau mal und Ablenkung nee einfach Hand genommen was nicht geklappt hat ;( wollte dann verband machen was auch nicht funktionierte weil Kind Angst und völlig fertig ,wieder zurück Kinder Ambulanz und die kurze Frage ob es geht evtl ein kleinen Becher nur für morgen früh Salbe mitzubekommen weil mein Junge völlig am Ende war Hunger hatte Windel voll und müde ohne Ende nach 1-1/2 Stunden schreien antworten die beiden arroganten Schwestern mit einem süffisanten Lächeln nee dann müssen sie zur Apotheke fahren ! Vielen Dank für Menschlichkeit ! Haben beide den Beruf verfehlt mein Sohn ist dann mit mir um 20:45 endlich nach hause gefahren ohne Salbe die hole ich jetzt wenn er im Bett ist und bei seiner Zwillingsschwester im Zimmer satt trocken und schmerzfrei schläft !! Blöden Gänse

Krankenhaus gut aber Ärzte sehr Arrogant !!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Man liegt nach der OP Tagelang auf dem Zimmer ohne das es ordentliche Untersuchungen gibt , Informationen bekommt man nur auf Anfragen und wirde dabei als Querulant angeshen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teiweise nette und bemühte Schwestern , schöne Caffeteria
Kontra:
Keine Untersuchungen nach der OP , keine Informationen seitens Ärzten
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck , wenn man aber genauer hinschaut (als Patient) zeigen sich diverse Mängel !
Mein erster Tag begann so das ich durch sämtliche Etagen geschickt wurde für die Aufnahme Untersuchungen ( nicht gerade leicht mit Bandscheibenvorfall ) .
Als ich zurück in die Neurochirurgie kam rantzte mich schon der erste Assistenzarzt an , wo ich denn bleiben würde und er mich gesucht hätte.Die OP Besprechung dauert ca.2 Minuten und ich war so schlau wie vorher , wie man mich nun Operiert.
Am nächsten Tag dann die OP , scheinbar alles gut gelaufen , doch kaum auf der Station war es das dann mit der Patientenbetreuung.
In den nächsten 5 Tagen kam ich mir ( und die meisten anderen Patienten ) vor als wenn man nur noch stören würde wenn man etwas erfahren will.
Bei mir fand keine Mobilisierung statt , nicht ein einziges mal wurde der Blutdruck gemessen obwohle es Täglich sein sollte . Aufstehen aus dem Bett mußte ich mir selber beibringen , In den ganzen Tagen kam nicht eineinziges mal ein Physio.
Die meisten Schwestern waren nett und hilfsbereit , die gesamten Ärzte bekommen von mir ein glattes ungenügend !!!!!!!! Keine Information , keine einzige Untersuchung nach der OP und wenn man Fragen hatte wurde man nur dumm angeschaut und gesagt es wird schon wieder.
Soetwas kann und darf nicht sein !!!!!!!
Im Entlassungsschreiben satand dann das ich ohne erneute Beschwerden entlassen wrde....Fakt ist jedoch Ich hatte die ganzen Tagen Schmerzen , auch noch bei der Entlassung.

Leider muß ich aus meiner Sicht der Neurochirurgie Abteilung D insgesamt eine Schulnote 5 aussprechen , sorry liebe Schwestern aber eure Ärzte versauten eine bessere Bewertung meinerteits.

Fazit ist , das ich dieses Krankenhaus in Zukunft meiden werde !!!!

Schlechte Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Harnröhrenverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt ist sehr unfreundlich. Er schaut einen nicht an. Ist nach einer Minute wieder aus dem Zimmer. Er fragt nicht wie geht es ihnen. Die anderen Ärzte schauen alle eingeschüchtert. Ich hatte abends starke Schmerzen und schellte. Nach 15 Minuten kam eine Schwester.sie fragte was passiert ist.ich sagte das ich starke Schmerzen im linken Unterbauch habe. Sie sagte Ich komme gleich wieder.sie kam nicht mehr und machte Feierabend. Ich schellte wieder. Nach Ca. 10 Minuten kam der Nachtpfleger. Er rief einen Arzt an. Der sagte ich habe wohl Blasenkrämpfe. Der Pfleger gab mir 2 Schmerztabletten. Ich wollte mich am nächsten Morgen bei der Chefarztvisite beschweren. er sagte ganz frech wir haben keine Zeit für so was. Ich schicke gleich jemand vorbei.nach 1 Woche wurde ich entlassen. Der einzige Mensch der mir alles gute gewünscht hat war die Putzfrau !!! Nach 1 Woche traten die Beschwerden wieder auf.

1 Kommentar

Hisi am 02.12.2017

Die Urologie dort ist eine KATASTROPHE! Da kann es schon mal passieren das ein Pfleger in einem Notfall erst nach 20 min zur Schelle geht und nach Aschenbecher riecht!
Was nicht verwundert, da eigentlich das ganze Krankenhaus eine Katastrophe ist..

Sehr sensible Patientendaten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ganz miserabel)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Behörde, schwerfällig, keiner will es gewesen sein, Zuständigkeit prüfen ist oberstes Gebot
Krankheitsbild:
Ausschluss einer Erkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Ergänzung zu meiner letzten Rezension ergab sich Folgendes: Der CHEFARZT DER ORTHOPÄDIE hat gegen mich einen Strafantrag wegen "Diebstahl und Unterschlagung aus Diensträumen" gestellt. Der Staatsanwalt hat es eingestellt.
Seit 8/2016 schreibe ich die Knappschaft an, um eine Entschuldigung bzw. Rehabilitation in dieser Sache zu erwirken. Meine mittlerweile mehrseitigen
Schreiben gehen von einer Abteilung in die andere, keiner übernimmt die Verantwortung, selbst die Geschäftsführung hat Notiz von der Angelegenheit, jedoch schweigt auch diese.
Bekam nun von der Rechtsabteilung die Aufforderung, die Kopie (hat mein Rechtsanwalt) dieses in meinem Zimmer liegengebliebenen Schreibens an die Knappschaft zurückzusenden, Termin 15.2.17.
Mein Rechtsanwalt wird dieses Schriftstück so lange behalten, bis die Knappschaft sich mit einer Entschuldigung dazu äußern wird.

1 Kommentar

gudrunGE am 21.09.2017

Sorry - aber wo bitte ist Ihr Problem?
am 05.08.2016 schreiben Sie von hoch sensiblen Patientendaten und Sie erlauben es sich und nehmen diese Unterlagen mit nach Hause?
Warum haben Sie diese nicht sofort ins Schwesternzimmer gebracht? Das QM hätten Sie dann immer noch informieren können! Es passiert leider - obwohl es nicht sein darf - dass mal eine Akte in einem anderen Zimmer liegen bleibt. Das berechtigt Sie aber in keiner Wiese, diese aus dem KH zu entfernen.
Schade, dass die Anzeige gegen Sie fehlgeschlagen ist!
Im Übrigen hat diese ganze Angelegenheit nicht im Geringsten etwas in einer KH-Bewertung zu suchen.
Zum Glück fließt Ihr Kommentar nicht in die Bewertung ein.

Notaufnahme

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Wenig fachliche Beschäftigung mit dem Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte der Notaufnahme versuchen mit ihrer übberredungskunst zu versuchen, jegliche beschwerden mithilfe einer stationären Aufnahme zu behandeln. Nun das 3. Und letzte Mal diese Erfahrung gemacht.

Niewieder!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Clavicula Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sehr unfreundliche und arrogante Ärzte in der Notaufnahme!!! Man hat von weitem gesehen dass die keine Lust auf die Patienten und die Arbeit die sie mitbringen hatten. Mein Bruder wurde mit der Feuerwehr dort hin gebracht (noch KEINE 18) wir haben keine Auskunft bekommen mussten 1 Stunde fast warten bis dann endlich meine Mutter in den Behandlungsraum durfte. Der Behandelnde Arzt gibg dann irgendwann an mir vorbei und meint ich dürfte auch rein, was ich auch gemacht habe, letztendlich hat mich der Pfleger blöd angemacht er habe doch ausdrücklich gesagt es dürfe nur einer mit rein. Also ich bin selbst Krankenschwester und habe solche Ärzte und Pfleger noch nie erlebt!!!!!!! Unfreundlich, frech und sehr arrogant. Schrecklich!!!

Keine Weiterempfelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nicht weit weg gewesen das Krankenhaus
Kontra:
Selbst Einfaches TV kostet....
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnose , da ist was am Magenabgang. Trotz 4 Spiegelungen bzw ansätze , kein ziel erreicht. Vertröstung tropfer hin , röntchen her. Ruhe austrahlen. Tropfer nadel setzen vom Arzt nach dem 6 ten versuch gelungen . Durchlöchert beide arme. Flüssige Nahrung verschrieben, aber bekomme feste nachrung auf den Tisch. Versuch Rücksprachen mit Ärzten zu bekommen , Diagnose.... Leider nur dummes geschwafel und Inkompetenz . Einzig was schnell arbeitet im Bergmansheil ist der Rechnungswesen. Max 2 tagen war die rechnung im Briefkasten . Nie wieder !!!!

Einmaliges Erlebnis

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
wenigstens einen Hubschrauberlandeplatz haben sie ;-)
Kontra:
"Behandlung", Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
"Lächerlich"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

dies ist mein erster Erfahrungsbericht den ich jemals im Internet geschrieben habe. Ich bin kein mensch, der sich gerne resp. oft krankschreiben lässt. Seit nun 2 Tagen habe ich grippeähnliche Symptome, welche aber immer mehr in den Hintergrund rücken, da ich andere Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Übelkeit, Schweißausbrüche, Erbrechen, Durchfall und "schwarz-vor-Augen-werden" bekomme. Da ich als Zeitungszusteller tätig bin, muss ich immer nachts arbeiten und da ich mich heute nicht dazu in der Lage fühlte (es regnet auch noch dazu, was meinen Gesundheitszustand wahrscheinlich eher suboptimal beeinträchtigt), wurde ich gegen 2.45 in der Nacht von meinem Partner in der Bergmannsheilklinik in Buer gefahren. Da es mir inzwischen schon sehr schlecht ging, war ich froh, endlich medizinische Hilfe zu bekommen. Doch weit gefehlt. Nachdem ich an der Anmeldung einer jungen Dame gegenüber meine Beschwerden äusserte machte sich mein "guter" Eindruck schon bei der Kollegin bemerkbar, welche (sichtlich genervt, durch Augenrollen bemerkbar) nur ein "Ich rufe dann mal an" sagte. Ich wurde dann zu einem Zimmer gebeten, mit der Bermwekung, dass die Ärztin unterwegs sei. Nach ein paar Minuten Wartezeit kam dann auch schon die gute Dame, welche mich mit einem "freundlichen" "Sie sind der Patient?" begrüßte.Ich versuchte ihr meine oben genannten Beschwerden zu erklären, aber "freundlicherweise" wurde mir die Arbeit von der "netten" jungen Dame von der Rezeption abgenommen. Nach der Frage wie alt ich denn sei und ob das ein Witz sei, kam die Bemerkung, dass mein Anliegen lächerlich sei und ich meine Eltern fragen soll ob sie etwas gegen Fieber hätten. Mit den abschließenden Worten "das ist kein Spaß" wurde mir es dann doch zu bunt und ich ging. Am Ausgang hörte ich, wie die Schwestern mich auslachten und die Ärztin sich wiederholt beklagte. Meine Diagnose: nach wie vor unbekannt. Ich bin wirklich schockiert über die Unfreundlichkeit.

Klinik wirklich (!) nicht zu empfehlen!!!!!!

1 Kommentar

miraculix am 11.12.2016

Wenn ich Ihren Beitrag richtig verstehe, waren Sie in der NOTAUFNAHME. Deren Aufgabe ist die Versorgung lebensbedrohlicher Gesundheitszustände. Für Ihr Krankheitsbild ist wohl eher der Hausarzt bzw. der kassenärztliche Notdienst zuständig.

Dieses KH ist kein Dienstleistungsunternehmen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erst auf Nachfrage gab es Infos)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kassen- und Privatpatienten werden gleich schlecht behandelt :-)
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochfiebrigkeit, Verdacht auf Sepsis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (fast 9 Monate) wurde vom Kinderarzt wegen Hochfiebrigkeit und Verdachts auf beginnende Sepsis in die Kinderklinik eingewiesen.
Die Aufnahme in der Notfallambulanz (Freitag Vormittag) ging relativ zügig, trotz eingehender Anamnese der Assistenzärztin.
Auf der KJ4 Station arbeiten allerdings überwiegend genervte und unfreundliche Schwestern. Das jüngere Personal ist interessierter und deutlicher stärker um Hilfsbereitschaft bemüht als das ältere.
Der Informationsfluss bzgl. der Ergebnisse von Blut-, Stuhl- und Urinuntersuchungen musste ich stetig erfragen und erst nach einer kleinen "Auseinandersetzung" bzgl. der Unfreundlichkeit und fehlenden Informationen mit einer Schwester, kam der Assistenzarzt für ein Aufklärungsgespräch auf mich zu.

Freitags:
Symptome meines Kindes: Erbrechen, Schnupfen, Husten, 40,8 Fieber, aparthisches/ schläfriges Verhalten, Nahrungsverweigerung.
Behandlung: Blutabnahme, Fieberzäpfchen, gescheiterte Zugänge (5 Versuche inkl. Kopfvenem) für Flüssigkeitstropf,
Diagnose: keine

Samstags:
Symptome meines Kindes: Durchfall, Schnupfen, Husten, bis nachmittags 39,5 Fieber, schläfriges Verhalten, Nahrungsverweigerung.
Behandlung: Urin- und Stuhlprobe, Abwarten
Verdachts-Diagnose: irgendein Virusinfekt, da Blutuntersuchung keine auffälligen Werte zeigt

Sonntags:
Symptome: kleine rote Punkte auf der Haut (Rumpf, Hals und Rücken), schläfrig, wenig Apettit
Behandlung: /
Verdachts-Diagnose: 3-Tage-Fieber, aufgrund des Hautausschlages

Fazit:
Zimmerausstattung: spartanisch ohne TV
Räumlichkeiten: keine Küchenzeile zur Herstellung von Babymilch, Spielzimmer vorhanden
Personal: überwiegend unfreundlich, überlastet und lustlos
Kommunikation/ Informationsfluss: mangelhaft

Chirurgie: engagiertes und motiviertes Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Text
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aussagen über eine ganze Klinik lassen sich eigentlich nicht treffen. Nur über die Fachabteilung, in der man als Patient behandelt wurde. Deshalb bezieht sich diese Bewertung auf die Allgemein- und Viszeralchirurgie des Bergmannsheil Buer. Äußerst motiviertes Team. Mitarbeiter sind sehr engagiert und lassen beim Patienten keine Wünsche offen. Abgerundet wird das Ganze durch einen sehr engagierten und kompetenten, fast schon väterlich wirkenden Chefarzt, den ich hier besonders lobend erwähnen möchte. Namen darf man hier ja nicht nennen. Aber auf der Homepage des Krankenhauses wird man schnell fündig.

Engagiertes Personal, überhöhte Kosten für Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nach direkter Nachfrage)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Engagiertes Personal
Kontra:
Zusatzkosten übethöht, zu wenig Personal, völlig desaströse Zimmerrbelegung
Krankheitsbild:
Unfallopfet
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Notfallversorgung war subjektiv sehr gut, freundliche Ärztin, Schwestern und Pfleger.
Einmal auf Station angekommen fühlte ich mich allerdings schnell verlassen. Der diensthabende Stationsleiter war allerdings sehr freundlich und reagierte sofort auf meine Wünsche.
Am nächsten Tag wurde ich auf eine andere Station verlegt in ein Zimmer mit einem akut psychisch Kranken, der normalerweise in einer geschlossenen Anstalt lebte und nur schrie.
So war eine Behandlung einer Gehirnerschütterung morbid mit einer chronischen mittelschweren Depression nicht mehr erfolgversprechend.
Eine Assistenzärztin war erst nach meiner ausdrücklichen Forderung verfügbar (Freitag Mittag). Ansonsten hätte ich wirklich Bedürftigen mindestens drei Tsge ein Bett weggenommen.
Wenn man Fernsehen nutzen will... und das muss man, um nicht vor Langeweile aus dem Fenster zu springen... muss man pro angefangenem Kalendertag 3,90 € bezahlen. Dafür bekommt nan ein eingeschränktes TV Angebot auf einem veralteten Defacto Touch Monitor, und den Kopfhörer muss man selber kaufen.
Eine Tasse Kaffee gibts zum Frühstück, ansonsten kostet ein Becher am Automaten bis zi 1,90 €.
Obwohl ich verpflegungsmässig nicht verwöhnt bin, empfand ich die Qualität des Essens nicht besser als die einer Betruebskantine... und die Auswahl für Frühstück und Abendbrot für nicht ausreichend, wenn man einen Tagessatz von 10 € im Hinterkopf hat.
Positiv ist mir der Einsatz der Pfleger, Schwestern und Praktikantinnen aufgefallen, die allerdings heillos überlastet waren.

Ärzte 1A

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztliche Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Man wird hin und her geschickt,anscheinend zu wenig Absprache zwischen den verschiedenen Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Intensivstation super)
Pro:
Ärzte, Pfleger, Intensivstation
Kontra:
Organisation der nachstationären Weiterbehandlung, Absprachen zwischen den verschiedenen Abteilungen
Krankheitsbild:
verschiedene Verletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Notfall super Klinik, die besten Ärzte , Pflegepersonal auch freundlich nur leider unterbesetzt und dadurch oft gestresst.
Nachstationäre Termine endeten im Chaos, aber das liegt ja an der Organisation und nicht an den guten Ärzten dort.

Weitere Bewertungen anzeigen...