• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

Talkback
Image

Nordallee
54292 Trier
Rheinland-Pfalz

71 von 120 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

121 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empfehlenswerte Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sanitäre Anlagen)
Pro:
Nettes helles freundliches Zweibettzimmer, Essen gut
Kontra:
Unsauberer Sanitärbereich, kein getrenntes Damen und Herren WC
Krankheitsbild:
Ptosis beidseits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am 22.11.2018 ein ptosis Operation beidseits. Das Krankenhaus wurde mir von meiner Augenärztin in Ludwigshafen/Rhein ( ca. 200 km Anfahrweg einfach) empfohlen Hat sich gelohnt . Dr. Wolf hat die OP durchgeführt und jetzt nach zwei Wochen bis auf leichte Schwellungen keine Probleme. Personal und Ärzte freundlich und kompetent.

Einfach nur Dankbar

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ausstatung, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag vor einiger Zeit in der Stroke Unit! Ich wollte auf diesem Wege noch Mal zum Ausdruck bringen, dass ich mich ganz Herzlich bei dem gesamten Team bedanken möchte! Die Pflege ist herausragend, so eine liebevolle Betreuung haben wir noch in keinem anderen Krankenhaus erfahren! Ein weiteres Lob an die Therapeuten, die zusammen mit der Pflege „Hand in Hand“ arbeiten! Man fühlt sich gut aufgehoben und als besorgte Tochter waren wir in unserer Familie über die Informationen und die kompetente Beratung mehr als Zufrieden! Vielen Dank für alles!!!

Perfekte Gesamtbetreuung bei ambulanter Operation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgesprochen freundliche Mitarbeiter, gut organisierte Abläufe
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Problem an der Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Behandlung im Bereich "Ambulantes Operieren" der Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungs-Chirurgie kann ich nur Gutes berichten! Die Abläufe waren reibungslos gut organisiert, es gab keine unbegründeten Wartezeiten und trotz der hohen Anforderungen an das Personal auf der Station 3C waren alle Mitarbeiter außerordentlich freundlich und zuvorkommend. Auch im OP-Bereich selbst war die Betreuung perfekt. Die Narkoseärzte arbeiteten fachlich effizient und waren darüberhinaus sehr am allgemeinen Wohlbefinden des Patienten interessiert. Die Operation selbst war ein voller Erfolg, was dem Geschick und der Sachkompetenz der Operateure zu verdanken war. Ich würde mich dort jederzeit wieder operieren lassen!

Jederzeit wieder auf die Urologische Station

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Narkose super vertragen
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Januar 2017 bis März 2017 des öfteren Patientin auf der urologischen Station. Nierensteine bzw. Harnleiterstein. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Am 13.2.17 wurde ich dann operiert, nachdem ich mich 5 Wochen mit einer Harnleiterschiene rumquälen musste ( dafür kann keiner was, entweder man verträgt sie oder eben wie ich eben nicht). Normalerweise vertrage ich die Narkose sehr schlecht (musste mich immer übergeben davon), aber das Brüderkrankenhaus hat es geschafft, dass ich die Narkose super vertragen habe!!! Großes Lob! Ansonsten waren die Schwestern/Pflegepersonal super nett und auch die Ärzte haben einen guten Job gemacht. Auch die Woche, die ich nochmals im März 2017 wegen Nierensteinzertrümmerung dort verbracht habe, war für mich optimal. Jederzeit würde ich wieder in dieses Krankenhaus kommen!!

Hier wird man als Patient ernst genommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lösungsorientiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man merkt die Erfahrung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modern und hochwertig)
Pro:
Perfekt
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Miniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich herzlich über die qualitative sehr gute Behandlung in der Abteilung Orthopädie bedanken.
Hier wird man als Patient noch sehr ernst genommen auch in der heutigen stressigen Zeit.
Der lange Weg von den Vorgesprächen hin zur Aufnahme zur OP ist erstklassig organisiert und das Personal ist sehr freundlich und perfekt geschult, so wünscht man sich das.
Ich kann nur sagen „Daumen hoch“.

Vielen Dank.

Schwere Körperverletzung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (krankenschwester station 1 Motzig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo
erstmal ich weis nicht wo
ich anfangen soll das personal ist zum kotzen unfreundlich .
Meine mutter ist dort in diesem verkackten brüderkrankenhaus in tirer gewesen und wurde dort verprügelt von einer krankenschwester sie hatte ein blaues auge ein gebrochenes becken und die arme verkratzt
unsere mutter sagte uns das noch am telefon und am gleichen tag ist sie verstorben
oben rein mussten wir immer über das zerntral Telefon anrufen um sie zu erreichen und wurden dafür noch von denen angezickt was können wir dafür das wir unseer mutter ein telefon dort angemeldet haben und das aber kaputt war wir haben uns eine woche lang darüber beschwwerd das der hörer an ihrem telefon nicht funktioniert das wussten die auch aber es wurde nichts gemacht
wir wurden auch nich tdarüber infomiert das sie verstorben ist erst ein tag später als ich angerufen habe sagten sie mir das und es hies man hätte versucht uns anzurufen angeblicher weise an dem tag am 24.5.2018 war jeder bis spät in die nacht wach es hat kein handy geklingelt und auch kein haustelefon
und sie sei um 21 uhr gestoben sein an einem unartürlichen tod was auch richtig ist
nach der auseinandersetzung zwischen zwei mit patientinen und der krankschweschter woraufhin die schwetser zugeschlagen hat wurde meine mutter in ein altes zimmer verlegt was nicht auf dem neusten stand war auch kein telefon weil die karte nicht passt in das alte telefon. Oben rein kein alarmknopf bzw er war viel zu weit weg nämlich auf der anderen seite
das hat auch ein arzt gesagt der dort arbeitet
das ist das was er mitbekommen hat das hat er uns gesagt
das sie hätte ausfstehen müssen und auf die andere seite hätte gehen müssen um den alarm zu betätigen
obenrein hat er uns vorführen wollen das der alarmknopf sogar ohne funktion war aber plötzlich hat der doch funktioniert und er meinte selbst oh dann geht er ja doch dann haben die das jetzt gemacht aber selbst wenn, sie hätte aufstehen müssen
....
fakt ist jeder sagt was anderes unsere Mutter sagte sie wurde geschlagen wir wissen auch von wem
die ärzte sagten selber es kam zu einem streit
und danach hies es als sie tod war sie wäre gestürtzt auf den essenswagen und der chefarzt sagt nein sie ist nach der dyalyse im gymnastik raum gefallen

2 Kommentare

Gerechtigkeit12 am 04.07.2018

wer kein bock hat auf sein job der soll sich was neues suchen!
Leider war ich nicht fertig mit meinem text
er wurde abgekürzt
falls einer fragen hat einfach schreiben
´was dort vorgefallen ist werden wir öffentlich machen
da nehmen wir kein blatt vor dem Mund jeder soll wissen was passiert ist
hätten wir blos auf die hilfe rufe von ihr gehört
aber leider dachten wir sie soll es aushalten in einer woche wird sie entlassen .
und werden dagegen vorgehen .DAS WAR ZU SPÄT :(

  • Alle Kommentare anzeigen

Fehlende Bett Galgen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 19.06 18 bekam ich ein neues Hüftgelenk. Alles verlief reibungslos - ausser anfangs Probleme mit dem Kreislauf. Ein Manko gibt es leider dennoch - es fehlen die Galgen für die Betten. Gerade als frisch Operiert er ist man ziemlich hilflos .

Die gute Ärztliche Versorgung wurde leider von dem Pflegepersonal und der Verpflegung zunichte gemacht.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Vorgespräch und Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte, sehr um den Patienten bemüht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (schlechtes Pflegepersonal auf der Station, Wasser ist nicht kostenlos)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Renovierungsbedürftig)
Pro:
Anästhesist, Assistentzarzt und Ärzte
Kontra:
schlechtes Pflegepersonal, schlechte Essen, Das Grundnahrungsmittel Wasser ist nicht Kostenlos
Krankheitsbild:
OP LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen Bandscheibenvorfall LWS Operiert. Sehr gute Ärtzliche Versorgung, jedoch sollte das Pflegepersonal auf der Station noch auf Menschen Umgang geschult werden. Verschiedene Schwestern sind hier absolut fehl am Platz, diese waren sehr motzig, froh wenn man Sie nicht in Anspruch genommen hat, kurz angebunden bei der Visiete gelangweilt, nicht bereit bei der Essens Auswahl eine Änderung vorzunehmen, auf Wunsch einer Wolldecke wurde diese eilend auf das Bett geschmissen und nicht mal in der Lage die Betten aufzuschütteln ein Lob an das Nachtpersonal da wurde man noch als Mensch behandelt. Das Essen ist eine Katastrophe ich hatte leider schon mehrere Krankenhaus Aufenthalte so ein miserabeles Essen ist mir noch nie untergekommen, bei Gesprächen mit anderen Patienten wurde dies von allen Patienten so bestätigt.
Der oberhammer ist, dass auf der Station das Wasser nicht kostenlos ist, jedoch Kaffee, Tee oder sonstiges durfte man sich selbst, kostenlos in der Küche zubereiten. Das ist eine Unverschämtheit.

Die gute Ärztliche Versorgung wurde leider von dem Pflegepersonal und der Verpflegung zunichte gemacht.

Top Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Phimose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde an einer Phimose operiert, alles lief hervorragend, dies wäre immer das Krankenhaus meiner Wahl

Von Köln nach Trier

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Intensive Behandlung
Krankheitsbild:
Lid Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden mit dem Krankenhaus.

Ich bin extra von Köln aus in dieses Krankenhaus gegangen.
Von der Anmeldung bis zur Station kann ich nur GUTES berichten.
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wird groß geschrieben.
Ich kann es nur weiterempfehlen.

Unfassbare Zustände in der Notaufnahme!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Tochter von ihrer behandelnden Ärztin eine Einweisung zur stationären Aufnahme ins BKT erhalten hatte, fanden wir uns gegen halb zehn morgens in der Notfallambulanz wieder.
Um acht Uhr abends haben wir dann mit den Nerven völlig am Ende die Klinik verlassen.
Um hier aufzuzählen was wir dort alles in den vielen Stunden haben erleben müssen, würde den Rahmen sprengen!

Um es kurz zu fassen:

Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen sucht man hier vergebens! Insbesondere die Damen im Anmeldebereich haben meiner Meinung nach den Beruf verfehlt!! Zumindest diejenigen, welche an diesem Tag Dienst hatten!

Patienten mit Einweisung zur stationären Aufnahme sitzen über Stunden gemeinsam mit Akutfällen im Wartebereich. Und das mit (oder trotz) Verdacht auf einen Immundefekt (!), mitten in der Grippesaison...

Die Behandlung eines Patienten erfolgt durch verschiedene Ärzte, wovon der jeweils nächste nicht weiß, was der Vorgänger bereits untersucht hat. In unserem Fall sollte ein Röntgenbild gemacht werden, welches jedoch eine Stunde zuvor bereits durchgeführt worden war. Die Frage ist, fehlt hier die Dokumentation in der Krankenakte? Oder aber liest sich diese einfach keiner durch? Wobei das Eine genau so fatal wäre wie das Andere...

Am Ende eines langen Tages meinte dann die eine Ärztin, eine stationäre Aufnahme sei nicht nötig. Weitere Diagnostik solle ambulant durchgeführt werden. Meiner Tochter gehe es ja gut (diese konnte sich kaum auf den Beinen halten und war sichtlich in sehr schlechtem Allgemeinzustand!)
Nachdem meine Tochter dann zum wiederholten Male erwähnte, sie könne aufgrund ihrer Beschwerden weder essen noch trinken, veranlasste die Ärztin noch eine Infusion.

Nach erneuter Wartezeit wollte eine weitere Ärztin meine Tochter dann doch stationär aufnehmen(?). Aufgrund fehlender Betten jedoch in einer der Kabinen der Notaufnahme.
Das war dann nach zehn Stunden einfach des Guten zu viel und wir machten uns auf den Heimweg...

Kompetente Lebensretter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (so weit dies für Intensiv- und Überwachungsstation möglich ist)
Pro:
Routinierte und kompetente Ärzte in der Notaufnahme
Kontra:
Personal in der Überwachungsstation (2a ganz durch) bis auf 2 sehr freundlich und hilfsbereit
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Donnerstagabend, 04.01., wurde ich nach einer exzellenten Vorbereitung im Saarburger Krankenhaus mit TATÜTATA und einem Hinterwand-Infarkt nach Trier zu den Brüdern verbracht.

Die Behandlung, die ich dort anschließend erfahren durfte, war, wenn ich nicht schon gelegen hätte, umwerfend. Freundlich empfangen, mit einer mir Sicherheit gebenden ausstrahlenden Ruhe, ohne Hektik aber rasant in den OP. Hier wurde ich bereits erwartet und im Handumdrehen war der Arzt mit seinen Werkzeugen und Arbeitsgeräten bereits auf dem Wege zu meinem Herzen und seinem letztendlich erfolgreichen Eingriff.

Dieser gesamte Ablauf war geprägt von freundlicher Routine und hoher Kompetenz. Da wusste jede Hand was zu tun ist und ohne die menschliche Seite gegenüber dem Patienten zu vernachlässigen.

Zum Abschluss sagte mir der Arzt, ich hätte unverschämtes Glück gehabt. Ich kann dies nur erweitern in die Richtung, dass ich auch Glück hatte in so kompetente Hände zu fallen. Im Krankenhaus hatte ich keine Gelegenheit DANKE zu sagen, dies sei hiermit getan, von ?

Die Würde des Menschen....

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Cafeteria
Kontra:
überlastetes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2 geteilt. Zum Teil nette Schwestern zum Teil sehr unfreundliche Schwestern. Es gab 2 Wochen lang als Gemüse nur Brokkoli, was ich absolut sch.... finde. Abwechselnde Gemüsesorten sollten doch machbar sein. U.a weiß dort einer nicht was der andere tut. Die Verlegung in die KZP ist fast in die Hose gegangen da falsche Info an den Krankentransport gegeben wurde. Natürlich können die Schwestern und Pfleger nicht immer was dafür....mehr Personal sollte da schonmal helfen.
Fachliche Kompetenz sollte an 1. Stelle stehen was auch hier leider ausreichend war.

Ich habe gelernt, da ich selbst in der Pflege arbeite:

DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR....! Diesen Satz lasse ich jetzt mal zum Nachdenken so stehen. Wir schicken unsere Angehörigen Nie wieder dort hin....

Weihnachtsgeschenk

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Ärzte die meine Thoraxschmezen mit einem neuen Stent beseitigten
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Thoraxschmerzen, COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein größter Dank wieder einmal an das Ärzte- und Pflegeteam der ZFN, Kardiologie und Pneumologie, die mir kurz vor Weihnachten durch einen neuen Stent ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben haben.

Tolle Erfahrung, Krankenhaus mit gutem Geist

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr professionell, verstehen ihre Kunst
Kontra:
nichts, Räume etwas alt
Krankheitsbild:
Ptosis am Auge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kann nur gutes von der Klinik sagen. Unser Kinderarzt und die Augenärztin hat uns die Klinik unabhängig voneinander für unseren Sohn empfohlen. Er leidet seit der Geburt an einer Ptosis am rechten Auge. In Hamburg und in München wollte man eine Schlinge in die Stirn einsetzen. Wir haben uns wegen einer Zweitmeinung in Trier vorgestellt. Herr Professor Dr. Press sagte uns, dass wir auf keinen Fall eine Schlinge operieren lassen sollen, weil der Muskel und die Sehne verrutscht sind.
Wir haben uns dann für die Op in Trier entschieden. Operiert hat dann sein Oberarzt Dr. Frank Lang, der auf Kinder Ptosis spezialisiert ist.Was soll ich sagen, Calebs Auge sieht aus, als hätte er nie Ptosis gehabt. Die Augen sind beide gleich offen. Nur wenn Caleb sehr müde ist, ist das rechte Auge weniger auf aber immer noch besser als vor der Operation. Laut dem Oberarzt war der Muskel super funktionstüchtig, aber die Sehne sass an der falschen Stelle. Wir sind sehr dankbar für die kompetente Hilfe, wir denken sehr oft an diese tolle Erfahrung und wünschen den Ärzten und den kompetenten Schwestern alles Gute!

Super Betreuung

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung durch die medizinischen Assistenten
Kontra:
das Essen war mäßig
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte zwei Nächte im Schlaflabor verbringen, um ein passendes Beatmungsgerät für die Nacht zu finden.
Daraus wurde zwar nichts, ich bin mit den vorhandenen Geräten nicht zurechtgekommen, aber die Betreuung durch den medizinischen Assistenten war hervorragend!

Schmerzen? Na und!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Misstrauen und Respektlosigkeit
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Vorfall bei der Arbeit hatte ich starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich, die mich an einen Bandscheibenvorfall mit Operation in früheren Jahren erinnerten. Nach ein paar Wochen häuslicher Bettlägerigkeit wurden die Schmerzen noch schlimmer, sodass ich beschloss, per Krankentransport eine Klinik aufzusuchen. Man brachte mich ins Brüderkrankenhaus. Der Arzt in der Notaufnahme war, als er schließlich zu mir kam, so komisch nervös und distanziert. Er gab mir zu verstehen, dass ich nach Hause gehen sollte, er hätte noch vier oder fünf andere Notfälle. Sein Verhalten war mir ein Rätsel. Nach 8-9 Stunden auf einer Liege in der Notaufnahme, in denen man mir mehrfach zu verstehen gab, dass man mich für einen Simulanten hält und ich nach Hause gehen solle, wurde ich unter Protest, aber immerhin auf eine Station gebracht.
Was ich inzwischen, nach einigen Jahren, vermute, ist folgendes: wenn ich gelegen hatte, konnte ich fast schmerzfrei aufstehen und zB die Liege wechseln oder zur Toilette gehen. Die sehr starken Schmerzen setzten immer erst 1 oder 2 Minuten später ein. Wenn ich von der Toilette zurückkam, wurde es höchste Zeit, mich wieder hinzulegen. Der Arzt wird mich vermutlich beim Aufstehen gesehen und daraus geschlossen haben, dass ich "nichts habe".
So ging es dann auch auf der Station weiter: der Chefarzt machte kein Hehl daraus, dass er mich für einen Simulanten hält. Immerhin, man beließ mich vier Tage auf der Station, führte zwei Untersuchungen durch, die bestätigten, dass ich keinen Bandscheibenvorfall hatte, mir aber leider keine Erklärung gaben, wie denn diese extremen Schmerzen zustande kommen. Nach vier Tagen trat eine Besserung ein und ich habe die Klinik mit einem Taxi verlassen können.
Es hat danach noch viele Monate und einige Krankengymnastik gedauert, dass die Schmerzen ganz langsam weniger wurden und ich wieder einigermaßen laufen konnte.
Fazit: wenn du Schmerzen hast und die Ärzte finden nichts und glauben dir nicht, bist du am Arsch.

Menschlich und medizinisch perfekt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von der Voruntersuchung bis zur Entlassung perfekt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Basaliom Augenlid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik (in meinem Fall Abtlg. Augen) uneingeschränkt weiter empfehlen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Pflegepersonal immer freundlich und hilfsbereit. Aus medizinischer Sicht auch eine sehr gute Entscheidung. Ärzte sind freundlich, beantworten geduldig jede Frage, einfühlsam und meine Behandlung 1A. Vielen Dank, ich würde jederzeit den Weg (200km) in Kauf nehmen. Lohnt sich.

Lösung der Rücken und Beinschmerzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz und Gradlinigkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken Bds 4/5 und S1
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlicher Erstkontakt. Zeitnaher Termin zur Ambulanten Voruntersuchung.
Erster Arztkontakt wurde durch die Mitarbeiter professionell vorbereitet, sodass zur Untersuchung alle Befunde und Bilder Direkt zur Verfügung standen.
Aus meiner Sicht sind in der Abteilung der Neurochirurgie die Abläufe auf sehr hohem Maße standardisiert, ohne das Individuum des einzelnen dabei außer Acht zu lassen.
Perfekte Lokalisation der Probleme und eine Operation mit, aus meiner Sicht, auf hohen Standard.Für den Bettnachbarn/in kann die Klinik auch nichts………….
Ich bin mit der Durchführung der Operation sehr zufrieden. Nach 6 Monaten Irrlauf durch die Fangarme des Gesundheitswesens wurde endlich eine Lösung herbeigeführt.

NIE WIEDER ! Barmherzige oder vielleicht besser Barherzige Brüder

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

06.30 morgens, es ist Feiertag, werde mit einem unübersehbaren Abszess im Unterkiefer in der Notaufnahme mit der Frage „Was fehlt Ihnen denn?“ begrüßt. Mit den Worten „Nein wir können ihnen nicht helfen, wir haben keinen Arzt“ will man mich nun abspeisen. Nachdem ich dann etwas deutlicher bzw. lauter wurde erschien eineinhalb Stunden später ein Belegarzt der schildert dass ein nötige 20 minütiger Eingriff unter Vollnarkose stattfinden soll. Einen Tag später komme ich auf mit maschineller Beatmung auf der Intensiv Station wieder zu mir, meine Frau neben mir, total am Ende und sofort soll ich noch voll benommen mehrere Dokumente unterschreiben. Der Stationsarzt vor Ort gibt mir anschließend falsche Informationen und ist meiner Ansicht nach völlig fehl am Platz.
Während der Verlegung auf eine Station am Folgetag geht nun alles schief, mir wird nachdem man mich von Station zu Station schob ganz deutlich klar dass es nicht um das Wohl des Patienten, sondern viel mehr um die Bezahlung geht. Als Privat versicherter Patient habe ich das Recht auf eine entsprechende Station gelegt zu werden was mir allerdings verweigert wurde, da der Belegarzt keine entsprechenden Betten im Krankenhaus zur Verfügung hat. Also wofür bezahle ich denn eine private Versicherung mit 2 Bett Unterbringung und Chefarztbehandlung ?
Nach einen weiteren Tag auf der Station unterm Dach, 35 °C draußen wie auch drinnen, verzichtete ich auf die Barmherzigkeit des Hauses, verließ dieses und begab mich in die Obhut des behandelnden Belegarztes.
Des weiteren wäre zu erwähnen dass das die derzeit anwesende Dame an der Anmeldung nicht nur unfreundlich sondern auch dreist und unverschämt ist.
Hier sollten sich wirklich mal ein paar Personen überlegen vielleicht den Job zu wechseln !

Keiner ist ein Gott der es jedem recht machen kann

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1991   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Innere Blutungen,Knochenbrüche,Frakturen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen schweren Autounfall wo wirklich viel zerschmettert und gebrochen war.Die Ärzte haben mich wieder hingekriegt,was jeder bezweifelt hatte.Auch nett und verständnisvoll.Man muß auch mal bedenken was Ärzte,Personal alles leisten muß! Man kann es eh nicht jedem recht machen?!Von mir ein "Danke"

Top Team, top Behandlung!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, fachlich versiert, professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Bandscheibenvorfall in der HWS mit akuten Lähmungserscheinungen im Arm notüberwiesen. Natürlich wartet man erst mal in der Notaufnahme, aber dann kam eine sehr nette junge Assistenzärztin, die meine Symptome sehr gewissenhaft und m.E. sehr gründlich untersuchte. Mir wurden verschiedene Möglichkeiten der Behandlung erörtert und ich fühlte mich zu keiner Zeit übergangen oder fehlinformiert! Zur Abklärung wurde dann noch ein CT gemacht und nach Rücksprache mit Oberärzten wurde ich dann direkt auf der Station eingewiesen.
Ich wurde sehr gut beraten und aufgeklärt, wenn auch von unterschiedlichen Ärzten - aber ALLE wussten zu jedem Zeitpunkt, wer ich bin und worunter ich leide, und alle kannten den neuesten Stand der Untersuchungen! Einen Tag später wurde ich operiert, was sehr gut verlaufen ist. Vor der Operation wurde sich viel Zeit dafür genommen, mir zu erklären, was genau vor sich gehen wird und mit welchen Mitteln. Von der Stationshilfe bis zum Chefarzt kann ich nur von äußerster Freundlichkeit und Gewissenhaftigkeit sprechen - ich habe mich zu jeder Tages- und Nachtzeit in der Neurochirurgie sehr gut aufgehoben gefühlt - nicht zuletzt weil man merkt, dass dort in einem gut funktionierenden Team gearbeitet wird! Der Umgang mit mir und anderen Patienten war sehr professionell und zweckdienlich darauf ausgerichtet, einen positiven Heilungsverlauf zu ermöglichen. Auf persönliche Notwendigkeiten wurde sehr gut reagiert und auch im Gespräch mit anderen Patienten wurde mir dies jederzeit bestätigt.
Einige Andere schreiben hier u.a., dass die Station veraltet sei und es ein Unding ist, dass z.B. Toilette und Dusche außerhalb der Zimmer liegen. Das sind aber nun mal die momentanen Gegebenheiten und die Qualität der Behandlung und Pflege leidet darunter in keiner Weise! Man geht nicht in ein KH, um Wellness zu betreiben. Man kommt in Not dort hin und sollte froh sein, dass einem bestmöglich geholfen wird!
Neurochirurgie Brüderkrankenhaus Trier - Daumen hoch!

Verhalten einer Notaufnahme Assistentin.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (postoperative Ursache nicht erkannt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis zum postoperativen Ergebnis)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Beschwerdemanagement untätig.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Pflege und Ärzte gut.
Kontra:
Hoher Arbeitsdruck, neigt zur falscher Einschätzung.
Krankheitsbild:
Knie-TEP Wechsel mit postoperative Folgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir, wohnhaft in Idar Oberstein, wurde am 29.11.16 im Brüderkrankenhaus in Trier ein Knietepwechsel durchgeführt. Aufgrund der postoperativen Folgen, musste ich die Reha am 27.12.16 abbrechen und mich in der Brüder Notaufnahme vorstellen. Um etwaige Keime oder Entzündungen nachzuweisen, war eine Blutentnahme erforderlich. Nach dreimaligen Versuchen
waren die Assistentinnen immer noch nicht in der Lage, nur einen Tropfen Blut zu sichern.
Daraufhin führte die mir namentlich unbekannte Assistentin ein Telefonat mit dem Labor, dessen Sinn ich aber nicht verstand. Zum meinen erstaunen, wurde aber kein weiterer Blutentnahmeversuch durchgeführt. Nach ca. 5 min. erfolgte die Untersuchung durch den Arzt, welcher mich fragte, ob schon eine Blutentnahme stattgefunden habe. Als ich dem Arzt den erfolglosen Hergang erklärte, wollte dieser die Blutentnahme selber durchführen. In diesen Augenblick betrat die äußerst erfolglose Assistentin das Behandlungszimmer, Sie sah, und sagte was das soll. Als ich den Sachverhalt erneut vortrug, behauptete diese fest und ohne Widerspruch in bei sein des Arztes, sie habe bereits 2 Röhrchen Blut an das Labor gesendet. Der Arzt war mit dieser Situation so überfordert, dass Er auf eine weitere Blutentnahme verzichtete. Daraufhin musste ich Stundenlang unter starke Schmerzen auf das Laborergebnis, welches es gar nicht geben konnte, warten. Nach ca. zweieinhalbstündiger Wartezeit, eröffnete mir ein weiterer Arzt, dass nur ein unbrauchbarer geronnener Bluttropfen vorhanden war, welcher nicht verwertbar ist. Erneute Blutentnahme vom Arzt mit weiterer Wartezeit auf das Ergebnis. Im Nachhinein wurde mir aber klar, dass die Assistentin ein noch vorhandenes Restblut aus der OP-Zeit als Ersatz heranziehen wollte. Das wiederum hätte bei etwaige Keime, oder Entzündungen, zu fatalen Folgen geführt und ist meines Erachtens schon fragwürdig.
Das Beschwerdemanagement sowie der Vorsitzende des Direktoriums des Brüderkrankenhauses in Trier, sehen meines Erachtens auch keinen Handlungsbedarf. Der Vorsitzende des Direktoriums, hatte es bis dato nicht einmal nötig, auf meine Beschwerde zu antworten.

Gute medizinische Behandlung jedoch mit erheblichen Schwächen bei der Verwaltung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter - OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau wurde am 24.02.2017 an der rechten Schulter operiert. Die Entlassung erfolgte am Montag, den 27.02.2017. (Rosenmontag) Ihr wurde am Entlassungstag lediglich mitgeteilt, dass der Hausarzt nach ca. 10 bis 12 Tagen die Fäden ziehen sollte. Es wurde weder ein Entlassungsbericht ausgehändigt noch mündlich die weitere Behandlungsweise erläutert. Erst nach mehrmaligen fernmündlichen Kontakten wurde der Entlassungsbericht nach weiteren 10 Tagen übersandt.

eine grosse Frechheit!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
geht gar nicht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War total verärgert.Hatte Termin beim Professor(sollte auch nur zu ihm) stand auf Einweisung. Habe 4.5std gewartet.Es hieß er sei im Op.Nachdem ich endlich aufgerufen wurde.Kam doch ein anderer Arzt. War so was von sauer.Erst Ewigkeiten gewartet.Dann sowas.in 5 Minuten konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen.Finde es eine Unverschämtheit das man lange auf Termin beim Professor wartet.Dann im Wartezimmer ein halben Tag.Und im entdefekt kommt man zu irgendeinem Arzt.Das geht gar net.Werde auf keinen Fall die Abteilung Orthopädie weiterempfehlen.Ist doch reine Verarsche

Unprofessionelles Personal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal verletzen wissentlich Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fühlte mich unverstanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (5 Stunden in der Notaufnahme mit höllischen Schmerzen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts mehr von nun an
Kontra:
jede Menge von heute an
Krankheitsbild:
chromische Magenschleimhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute Nacht in der Notaufnahme des BKT.
Krankenschwestern dort sind eine einzige Katastrophe.
Und verletzen Patienten ganz bewusst und gewollt.
Was man am süffisanten Grinsen merkte.
Die Schwester entfernte mir die Nadel aus der Hand und bog sie so um das sie, sie nach oben raus riss und nicht gerade.
Dadurch verletzte sie meine Vene was mir auch bestätigt wurde.
Es hörte Ewigkeiten nicht auf zu bluten.
Ich ging noch mal zurück zu ihr und meinte das es so blutet ist doch nicht normal oder?
Sie grinste mich an und verschränkte die Arme vor der Brust und meinte ganz süffisant: Tja wenn man nicht richtig drauf drückt.
Und lachte mich regelrecht aus.
Ich war schon oft im BKT, wurde immer gut behandelt.
Das war das erste mal das mir dort so etwas passiert ist.
Und wie gesagt es wurde mir von einem Arzt dort in der Notaufnahme bestätigt das meine Vene verletzt wurde beim unsachgemäßen entfernen.

1 Kommentar

Toubib am 31.03.2017

Sie gehen wegen einer CHRONISCHEN Gastritis NACHTS in die NOTAUFNAHME? Ihnen ist schon klar, dass sich die Wörter "chronisch" und "Notfall" ausschliessen? Dafür gibt es eigentlich NIEDERGELASSENE Gastroentorologen oder schlimmstenfalls den ÄRZTLICHEN NOTFALLDIENST beim Mutterhaus.

Und wie man mit dem weichen Kunststoff einer Braunüle eine Vene verletzen kann, wissen nur Sie alleine - mir lief so etwas innert 16 Jahren Berufstätigkeit zumindest nie über den Weg ...

Mehr als zufrieden!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Probleme werden ernst genommen!
Kontra:
Junge Ärzte
Krankheitsbild:
Mann nannte es TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandelt wurde ich auf der Schlaganfallstation! Personal ist allgemein sehr freundlich, Ärzte wirken sehr jung.... die Sprachtherapeutin war sehr nett! Das Pflegepersonal war immer für mich da und die Betreuung war sehr liebevoll! Vielen Dank an alle!!!

1 Kommentar

Toubib am 31.03.2017

Tja, einerseits fehlt der AiP, andererseits kommen jetzt die Ärzte, die nur 12 Jahre Schule hinter sich haben und keine Bundeswehr oder ähnliches, in ihren Beruf. Und diese sind halt jung: Nehmen Sie jemanden, der mit 18 sein Abitur machte, dann sofort einen Medizinstudienplatz bekam und seine 6 Jahre und drei Monate studierte, dieser Arzt ist halt frisch von der Uni. erst 24 Jahre alt! Aber keine Angst, fachlich sind sie auch nicht schlechter als mein Jahrgang!

Was ihnen jedoch abgeht, ist menschliche Reife, da haben Sie leider Recht. Und wenn man dann den stereotypen Satz hören muss "Da muss ich erst meinen Oberarzt fragen!" bei Dingen, für welche, wenn ich sie selbst als AiP gefragt hätte, mein Oberarzt mir ordentlich in den Hin*ern getreten hätte, das lässt einen schon manchmal zweifeln ...

Beängstigend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt, Anästhesie, Zimmer
Kontra:
Zuviel
Krankheitsbild:
Rasanztrauma mit Todesfolge des Unfallverursachers-schwer verletzt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach zu viel negatives um alles aufzuzählen. Pflege und Krankenbeobachtung katastrophal. Bis heute habe ich diesen unfreiwilligen Krankenhausaufenthalt nicht verarbeitet. Habe aus dem Grund die Klinik für weitere Behandlungen und Operationen gewechselt. Einfach traurig und Grund genug zum gründlichen Nachdenken über unsere Gesundheitspolitik und deren Auswirkungen im Pflegebereich.

Menschliche Zuwendung und fachliche Kompetenz ist sehr gut!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Junges erfahrenes Personal
Kontra:
Gibt es nichts, ausser die Nachbarpatienten haben oft gewechselt
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Abteilung für Schlaganfälle (Stroke Unit) nur sehr empfehlen!

Das Pflegeteam und die Therapeuten sind alle sehr nett und fachlich sowie menschlich nur selten so zu finden!

Auch wenn wir sowas nicht noch Mal durchmachen möchten, Vielen Dank an alle!!!

Herzschrittmacher rettet Leben

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top! Sehr anschauliche und informative Erläuterungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (High-Tech Medizin ohne den Menschen aus dem Blick zu verlieren)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ansprechpartner
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit eigentlich wenig Hoffnung haben wir unsere 87 jährige Mutter über eine Notarzt-Einweisung den Barmherzigen Brüdern anvertraut. Sie leidet an vielen Krankheiten, U.a. Diabetes und chronischer Herzschwäche. Zuletzt war ihr Herz fast am Ende. Im Krankenhaus gelang eine Wiederbelebung und die Ärzte implementierten einen Herzschrittmacher. Es gab weitere Probleme mit Nieren und einem Hämatom. Es wurde alles souverän behandelt. Sowohl auf Intensiv wie auf Station waren alle Beteiligten sehr kompetent und freundlich. Der Mutter geht es deutlich besser. Von Schwindelanfällen ist sie befreit und die Luftnot ist verschwunden.

///////////

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Am Anreisetag sollte ein Bett zur Verfügung stehen,was sich erst nach 3Stunden bewahrheitet.Wurde leider auf dem Flur zur Untersuchung abgefertigt.Man sollte über eine bessere Organisation nachdenken)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern,Ärzte,Pfleger
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pfleger ,Schwestern und die Ärzte sehr nett freundlich und hilfsbereit.
Auf Station 3E wurde selbst nach Anfrage um 23Uhr30
noch Tee gekocht ,fand ich ganz toll (ohne meckern).
Verflegung war in Ordnung bis auf den Kaffee.

Herzkatheder-Untersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schmerzlos, schnell, ohne probleme
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Zustand nach unklarer Synkope
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hochleistungskrankenhaus, vielleicht deshalb etwas " unpersönlich"

Schlaganfall Neurologie Trier

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr aufmerksame, fürsorgliche Pfleger, sehr gute medizinische Betreuung, frühzeitige, gut verständliche Aufklärung über erforderliche Operationen, erfordliche (Not-)OP´s werden sofort durchgeführt. sehr gut geführtes + organisiertes + fachlich
Kontra:
Verlegung in Reha C zu früh (weil Bereich für sehr klein) , Qualität der Reha-C-Kliniken, in die verlegt wurde, nicht ausreichend bekannt
Krankheitsbild:
Schlaganfall Neurologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Vater (geb. 1937) hat nach Schlaganfall 12/2015 bzw. Krämpfe als Folge des Schlaganfalls 10/2016 intensivmedizinische Versorgung, dann Stroke Unit, dann Reha B erhalten.

Sehr aufmerksame, fürsorgliche Pfleger, sehr gute medizinische Betreuung, frühzeitige, gut verständliche Aufklärung über erforderliche Operationen, erfordliche (Not-)OP´s werden sofort durchgeführt.
sehr gut geführtes + organisiertes + fachlich erstklassiges Krankenhaus im Bereich Neurologie

Krankenhaus mit hervorragenden Mitarbeitern auf allen Ebenen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Beratung auf Augenhöhe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1a)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (kleinere Defizite beim Datenmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (techn. Ausstattung vom Feinsten)
Pro:
sehr kompetentes und sympatisches Ärzte-Team
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ging im Sommer wegen langjährigen Schmerzen in der Hüfte ins BKT und man riet mir nach umfangreichen Untersuchungen zu einer künstlichen Hüfte,da keine Aussicht auf Besserung bestand.Die OP wurde Anfang
November durchgeführt.Es wurde ein TEP mit Titan Schaft bzw -Schale sowie mit Porzellankopf zementfrei eingesetzt.Die OP Narbe war nur mal 9-10 cm lang.Auf Station fühlte ich mich bestens aufgehoben und betreut.Das Pflegepersonal,die Assistenzärzte und sogar die kaschubische Putzfrau, die fast alle ein immenses Tagespensum zu erledigen hatten,waren immer gut gelaunt und auch oft zu Scherzen und gut gemeinten Scharmützeln mit den Patienten aufgelegt.
Ab und an kam es allerdings vor,dass man manche Arbeiten zweimal machen wollte oder nicht informiert war,was schon gemacht wurde.Hier besteht vielleicht noch etwas Handlungsbedarf bei der Datenorganisation.
Was soll ich noch sagen? Seit gestern kann ich wieder kleinere Strecken ohne Gehhilfen und fast schmerzfrei zurücklegen und wenn die Reha weiterhin so gut verläuft und so Gott will bin ich an Weihnachten wie neu geboren.
Danke nochmal an alle im BKT und in der Reha für ihre gelebte Barmherzigkeit und danke,dass niemand, sei es auch manchmal zum Verweifeln, als Mensch auf der Strecke gelassen wird.

Eine sehr gute Herzabteilung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empfehlung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall eingewiesen mit Verdacht auf Herzinfarkt.
Die Versorgung in der Notaufnahme war hervorragend.
Auch auf der Station fühlte ich mich bestens aufgehoben.
Die Ärzte und das Pflegepersonal haben mir ein gutes Gefühl gegeben ,sehr menschlich und kompetent.
Ich würde in dieses Krankenhaus jederzeit wieder gehen.

Es kommt immer auf das Ergebnis an

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es hat alles gestimmt
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Bronchien und Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik habe ich sowohl stationär als auch ambulant kennengelernt. Ich war in der inneren Medizin und der Pneumologie. Rund herum war ich sehr zufrieden.Die Ärzte sehr kompetent und die Schwestern sehr freundlich und hilfsbereit.

Augen OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach super und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde kein anderes Krankenhaus mehr nehmen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (aus einem alten Gebäude kannst Du keinen Neubau machen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Destruktionen von Lidern und Periorbita
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Misserfolgen bei der Beratung ( Städtische Augenklinik Dortmund ) und Suche nach einem Krankenhaus für Plastisch rekonstruktive Lid u. Orbitachchirugie bekam ich ein Empfehlung meiner Ärztin vor Ort.
Die Empfehlung das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier.
Meine Anreise erfolgte am 26.9.16 zur Voruntersuchung, die OP sollte am 27.9. erfolgen.
Ich traf dort auf Ärzte,wie man sie sich wünscht,fachlich super und sozial hoch kompetent.
Das Beratungsgespräch fand in einer ruhigen,angenehmen,sympatischen Athmosphäre statt.
Meine erste OP dort war vom Setting-Empfang,Vorbereitung,Narkose,Nachbereitung-erste Qualität.
Mein Dank gilt Dr.Press der mir Differenziert die erfordelichen Maßnahmen erläuterte aber auch evtl. Schwierigkeiten nicht verschwieg.
Die Aufklärung über die Narkose durch den zuständigen Narkosearzt fand in einer lockeren und sehr angenehmen Art statt.
Die durchgefürte OP durch Dr. Wolf war ein voller Erfolg,hierfür nochmals ein besonderer Dank.
Auch dem Krankenhauspersonal der Augenstation 4 D gilt meine Anerkennung und Wertschätzung: professioneller, zugewandter und einfühlsamer Umgang mit den Patienten.
Fazit ein Krankenhaus das ich nur weiter empfehlen kann, ich habe mich bestens aufgehoben gefühlt.

Ein Superteam

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, man fühlt sich sicher und geborgen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf erneuten Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Gott, warum liest man soviel Kritik, war einer dieser Menschen jemals wirklich richtig krank oder hat selbst mal in einer Klinik gearbeitet?
Leider war ich jetzt zum wiederholten Male Patient in der Notaufnahme (Einlieferung mit Notarzt, Verdacht auf Pneumothorax, COPD IV, Ventile und Herzprobleme) So wie auch schon in der Vergangenheit, wurde ich sehr freundlich und kompetent versorgt. Namen sollen leider nicht genannt werden, es wäre auch unfair, nur einen oder eine dieser grossartigen Menschen zu nennen. Das ganz Team, Ärzte und auch das Pflegepersonal verdienen meinen größten Respekt und Hochachtung.
Meinen herzlichsten Dank deshalb noch einmal an das Zentrum für Notaufnahme.

super Hilfe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (leckere Küche:-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier fühlt man sich aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ganze Crew von Chefarzt bis Reinemachefrau,
sowie Pfleger und Küche waren vom feinsten.

Ärzte sehr gut, in den anderen Belangen Luft nach oben

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Ptosis und Gerstenkorn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Medizinische Beratung und Betreuung war sehr gut, die pflegerische eher weniger. Die Ärzte waren sehr freundlich und kompetent und beantworteten meine Fragen. Das Pflegepersonal war bis auf eine Ausnahme auch freundlich, allerdings hatte man immer den Eindruck, dass man mit seinen Anliegen zur Last fällt. Das Essen war eher mäßig, die Ausstattung im 2-Bettzimmer war in Ordnung.

Weitere Bewertungen anzeigen...