Klinikum Stuttgart: Krankenhaus Bad Cannstatt

Talkback
Image

Prießnitzweg 24
70374 Stuttgart
Baden-Württemberg

48 von 110 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

111 Bewertungen

Sortierung
Filter

Menschenunwürdiges Verhalten von Seiten der Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Akute Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde am 01.09. als Notfall eingewiesen und am 02.09. auf die P1 A verlegt.
Es ging ihr sehr schlecht und sie war nicht in der Lage Kleidung mitzunehmen und auf ihre Brille zu achten. Sie hatte eine akute Psychose. Auf mehrere telefonische Nachfragen auf der Station an verschiedenen Tagen wurde mir mitgeteilt, dass sie NICHTS bräuchte.
Am Freitag nach der Verlegung in die Türlenstrasse sahich sie das erstemal wieder und stellte fest, dass sie keine Brille mehr auf hatte. Auch hatte sie exakt die Kleidung an, mit der sie eingeliefert wurde, 10 Tage und 10 Nächte!!!
Es schmerzt micht, Menschen die in so einem schlechter Zustand sind so unwürdig zu behandeln. Wenn schon Angehörige da sind, die sich kümmern wollen, das ist schon pressereif!!! Auf Nachfrage, wo denn die Brille sei könnte sagte man mir "keine Ahnung, weiß ich nicht", "wir schauen mal". Menschen die in großem psychischen Ausnahmezustand sind, dementsprechend unversorgt zu lassen entspricht gegen die Menschenrechte. Ich bin dermaßen schockiert. Von Pflege ist da ja wohl keine Rede. Heute wurde eine neue Brille bestellt und ich gehe fest davon aus, dass die Kosten über ihre Versicherung gehen, das ist wohl das mindeste.

Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Höflichkeit
Kontra:
Erreichbarkeit
Krankheitsbild:
Linkes Bein mehrmals operiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2020 lag ich schon 9 Wochen drin. Jetzt bin ich wieder in Klinikum Bad Cannstatt. Das Personal ist freundlich aber kein System drin. Das Essen ist miserabel. Die Handy Verbindung klappt garnicht. Es ist einfach schlimm.
Die behandelten Ärzte bemühen sich

Untersuchungen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Krankenschwester
Kontra:
Ärzte und Assistenten und Notfall
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowas habe ich noch nie erlebt einfach kein Respekt vor Patienten… die Ärzte und Asiaten haben dort einfach Job verfällt leider kann Mann keine 0 Sterne geben… nie wieder setzte ich ein Fuß darein…

Nie wieder!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
so ziemlich alles war unzufriedenstellend
Krankheitsbild:
Kreuzband / Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder! 2 OPS gehabt. Bei der ersten alles so weit ok aber keine Lobenden Worte an die Station. Bei der 2. OP absolut furchtbar! Hatte nach meiner OP das Gefühl eines eingeschlafenen Fuß, nach 3 Stunden und mehrfachem Klingeln kam dann endlich mal ein Arzt. Meinte aber nur, das geht wieder weg und komme wahrscheinlich von der Blutsperre während der OP. Es wurde nichts genauer untersucht. Das taube Gefühl hielt über eine Woche. Hatte mich in dem Moment sehr verlassen gefühlt. Es gab auf der Station lediglich 1 Schwester, die etwas taugte. Thrombosespritze sollte ich mir auch direkt am ersten Abend selbst setzen mit der Begründung, zuhause müsse ich es ja auch tun.

Bei der Nachkontrolle wurde dann nicht mal ein Röntgenbild gemacht oder sonst was, da ich nur eine Überweisung und keine Facharztüberweisung hatte - auch mein Angebot diese Nachzureichen wurde ignoriert.
Meine Information, dass ich noch starke Einschränkungen und Probleme habe wurde ignoriert.
Ich habe auch jetzt noch mehr Schmerzen, als vor der OP!

offene Sprechstunde eine Katastophe

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Urticaria mit Angioödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

offene Sprechstunde in der Hautklinik. Am Telefon hiess es noch, kommen sie ziemlich früh, dann müssen sie nicht so lange warten. Bin um 7.55 Uhr nach Anmeldung im Wartebereich gesessen. Waren ca. 8 Patienten vor mir. Ging sehr schleppend voran. Nach und nach wurde der Wartebereich immer voller und Patienten die sich nach mir angeme
ldet hatten, wurden aufgerufen. Das ging lfd. so weiter. Nach 1 1/2 Stunden bin ich nochmals zur Anmeldung und habe höflich gefragt, nach welchen Prioritäten die Patienten zu den Ärzten gerufen werden. Patzig wurde mir geantwortet: Das steht überall, hängt auch ganz groß im Wartebereich an der Wand. Habs dann gesehen und durchgelesen. Also dort stand, es würde nicht der Reihe nach aufgerufen, sondern dem Krankheitsbild entsprechend, bzw. Notfälle. Bin dann um 10.45 Uhr aufgerufen worden......
Das ärztliche Gespräch war zufriedenstellend. Muss jetzt demnächst für 1 Tag zur Untersuchung stationär aufgenommen werden. Bin schon sehr gespannt, ob da die Wartezeiten wieder soooo lange sind.

Sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Wartezeit auf die OP war etwas lang. Ich wurde in dieser Zeit aber großartig betreut.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Ärztin klärte mich vor der OP genau über den geplanten Eingriff auf. Sie hatte das Röntgenbild meines Knies dabei und beschrieb mir die geplante Vorgehensweise bei der OP. Dabei ließ sie sich Zeit und stand mir für Rückfragen zur Verfügung.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (OP super verlaufen. Das Pflegepersonal ist sehr freundlich und weiß was es tut.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wer sucht findet immer ein Haar in der Suppe. Ich bin jedoch kein Privatpatient und so musste ich eben mit wechselnden Zimmergenossen und einem Umzug in ein anderes Zimmer klar kommen. Dafür ist ja aber nicht das Personal verantwortlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man hat alles was man braucht. Ist ja kein Wellnessurlaub. Nach Handtüchern und Hygieneartikeln brauchte ich nur zu fragen (kam ja über die Nitaufnahme).)
Pro:
Kompetente Ärzte und superfreundliches Personal.
Kontra:
Es gibt nichts zu bemängeln.
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 13.05.21 nach einem Unfall mit einem Hund die dortige Notaufnahme besucht. Trotz Corona kam ich nach relativ kurzer Wartezeit an die Reihe. Ein sehr kompetent wirkender Arzt sah sich meine Verletzung an und äußerte vor der Punktion den Verdacht auf einen Meniskusriss im Kniegelenk. Während der Punktion, in der mehr Blut als Flüssigkeit entnommen wurde ordnete dieser aber sofort an, dass Knie zu röntgen. Auch ein CT wurde zeitnah noch gemacht. Anschließend zeigte mir dieser Arzt am Monitor die Ergebnisse der beiden Maßnahmen. Der Meniskusriss hatte sich als Unterschenkelkopffraktur entpuppt und mir wurde empfohlen, gleich vor Ort zu bleiben um dann auch operiert zu werden. Und so geschah es dann auch. Ich bin kein Arzt und habe auch sonst keinerlei medizinische Kenntnisse. Aber ich bin heute, sechs Tage nach der OP weitestgehend schmerzfrei und kann mich selbstständig mit Gehhilfen bewegen. Vielen lieben Dank an das Ärzteteam und die großartige Betreuung durch die Pflegerinnen und Pfleger der M25a.

Mit einige Krankenschwester nicht zufrieden grob , ich soll mich selber inhalieren lächerlich , Station Ärztin war sehr unfreundlich grob mit lautem Ton gesprochen und sie hat angefangen zu schreien auch türkisch gesprochen aber sie ist nicht

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (21.03.2021 Station Ärztin und Mittag habende Dienst Krankenschwester)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich muss betteln irgend etwas zu bekommen und ich soll mich selber inhalieren letzter schwach sinn ,)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Habe keine Info bekommen von Station Ärztin sie kam auch nicht mer nach der Geschrei von ihr)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Station Ärztin bedrohte mich das sie mich entlässt nachhause zu gehen in meiner Zustand, sie sieht das es mir schlecht geht trotz allem sie war sehr unfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Positiv covid 19
Erfahrungsbericht:

21.03.2021 Sonntag bin ich ins Klinikum Bad Cannstat gebracht worden, mir ging so schlecht das ich nicht mal richtig atmen konnte ich habe viel gehustet , warum ich nicht gleich ins Krankenhaus gegangen bin weil habe Angst bei dieser Zeit Corona . Ich bin positiv und bin stationär aufgenommen worden in covid 19 Station 6 Stock M 3a6 PHV , und heute 22.03.2021 Montag , Kamm Früh Oberarzt und wir haben gesprochen er war freundlich dann ist er gegangen, Kamm später Station Ärztin sie war sehr unfreundlich mit höheren Ton mit mir gesprochen geschrien mich bedroht entlassen werden und und , sie soll erst Mensch sein dann ein Ärztin, mit wichtigen Krankheit positiv covid 19 bin ich da behandelt zu werden aber du bist hier aufgeschmissen niemand reagiert man soll hier menschlich umgehen, dann Mittagdienst habende Krankenschwester sagte frech zur mir das ich huste wenn jemand ins Zimmer kämmen, das ist Frechheit, ich bin nicht Spaß hier im Krankenhaus. Bin krank und bin positiv,
Bitte Aufmerksamkeit und freundlich mit Patienten umgehen nicht bedrohen nicht in druck setzen , ich habe nach ihr Name gefragt sie sagte nicht . Sie soll Station Ärztin sein , möchte mich Beschwerden eigentlich.

Pfleger diskriminieren Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Schlechter Umgang
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Nachtdienst benimmt sich nicht wie ein Pflegedienst, sondern wie schlechte Gefaengniswaerter. Ich habe mir nun, wenn ich nachts was brauchte, mehrfach anhören müssen, ich solle doch selber laufen, schließlich hätte ich Krücken. Nur das ich mit denen vorerst nur mit der Physio ueben soll. Das scheint der Nachtdienst nicht zu wissen. Es ist Diskriminierung, den Patienten so zu behandeln. Missmutig und nachdem ich ihn aufgeklärt habe, hat er mich dann doch geschoben, halt so dass wir gegen etwas gefahren sind, weshalb ich wieder stärkere Schmerzen hatte. Aber das ist ja egal. Das ist keine Krankenstation sondern ein Saftladen, der seine Kunden diskriminiert und keine Werte hat.

Unfreundliche Empfangsdame am Telefon & unsichere Ärzte

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Technische Ausstattung scheint in Ordnung zu sein
Kontra:
Siehe Überschrift
Krankheitsbild:
3 Stellen an der Nase (Talgüberproduktion)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Unfreundliche Empfangsdame am Telefon.
- Ich musste insgesamt 2x zur Nachbesserung kommen (Einfache Entfernung von Talgüberproduktion an der Nase).
- Insgesamt leider unsichere Ärzte (ich war schon bei 2 unterschiedlichen Ärzten, beide haben keinen sicheren Eindruck gemacht).
- Aus diesen Gründen werde ich diese Hautklinik nicht mehr besuchen.

Unvorsichtiger pflegedienst, undurchsichtige Informationen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu lange Wartezeit, zu viele Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sehr konfus)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Nicht sehr schoen, unmodern)
Pro:
Nichts
Kontra:
Pflegedienst, Infos
Krankheitsbild:
Knoechelbruch mit Innenbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit Tagen Schmerzen, die nicht aufhören. Trotzdem habe ich immer noch keinen OP Termin. Der pflegedienst benimmt oft harsch und unvorsichtig. Es ist sehr ungemütlich hier auf der Station, dreckige Sachen werden oft nicht weggeräumt. Ich bin froh, wenn ich hier draußen bin und mein Vertrauen in diese Station ist seit meiner einlieferung stark gesunken.

Schlechte Infos und Absprache mit dem Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (War kurz, wurde kaum einbezogen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Orga und Infos für den Patienten
Krankheitsbild:
Knoechelfrakrur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Visitengespraech dauerte keine 5 Minuten und ich hatte kaum Chance auch was zu sagen. Ich fühle mich sehr diktiert, kein Verständnis für meine Situation und dieser schlechte Informationsfluss weckt kein Vertrauen bei mir was die OP angeht.

Wenn es heißt "wir kommen später nochmal zu ihnen" wir das nicht eingehalten.

Schlechter Umgang mit Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (OP Beratungen wurden durchgeführt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (OP war nicht nicht und ich bin schon frustriert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Geschmackssache)
Pro:
Essen
Kontra:
Orga/Kommunikation, pflegedienstverhalten
Krankheitsbild:
Knoechelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aeusserst schlechte Organisation, OP Termin wird einfach verschoben ohne den Patienten einzubeziehen, Grund wären kompliziertere OP s die vorgezogen werden müssten, das erfahre ich am Ende eines Tages ohne Essen und Trinken. finde ich ne Frechheit, ich warte auch schon übers we und nun noch länger, obwohl klare Absage war Montag wird operiert. mein bruch schmerzt auch und ich habe eine persönliche Situation die durch einen verlängerten Aufenthalt sehr verschärft wird. "Dringlichkeit"wird sehr einseitig von Oberarzt bewertet,ich werde im Dunkeln gelassen ohne klare Ansage,dabei bin ich auch anderen Rechenschaft schuldig."Gesundheit" darf nicht so einseitig gesehen werden,meine Gesundheit verbesserte sich hier nicht sondern wird verzögert und meine lebenssituation dadurch zusätzlich verschlechtert.

Der pflegedienst scheint keine einheitliche Leitlinien im Umgang mit Patienten zu haben. Es ist also glueckssache, ob man mit seinen Schmerzen freundlich behandelt wird oder bei jemandem landet, der meint "Stell dich nicht so an, du kannst das schon selbst, bist schließlich jung genug" (ist tatsächlich so passiert).Daher auch hier wenig genesungs- und erholungseffekt. Ich bin froh wenn ich hier rauskomme.

Adipositas Zentrum

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sleeve
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe von dieser Klinik ausschließlich positives gehört und habe mich auch sehr gefreut dort operiert zu werden..

Als ich dort ankam gab es kein wirkliches Aufnahmegespräch ich wurde irgendwann in meinem Zimmer abgeholt und in den OP geschoben. Kein vorheriger Kontakt mit dem Operateur wie üblich lediglich die Anästhesie hatte sich kurz mit mir unterhalten bevor ich in meinen leider nicht ganz so tiefen schlaf viel.
Ich errinner mich daran wie ich aufgewacht bin und den Schlauch in meinem Hals spüren konnte. Im nächsten Moment war ich wieder weg und an was ich mich als nächstes errinere ist das der Schlauch gezogen wurde. Im AWR hatte ich starke Schmerzen da wurde ich soweit gut versorgt. Im Zimmer angekommen war ich extrem schläfrig und schmerzgeplagt weshalb ich an diesem Tag nichts mehr mitbekommen habe.

Am nächsten Tag. Bin ich aufgewacht und dachte mich trifft der Schlag. 17Stiche am rechten und 9 am linken Arm. Was haben die mit mir gemacht? Also entweder kann keiner von denen Blut abnehmen oder ich weiss nicht recht. Mein Arm sieht auffjedenfall aus als hätte mich jemand verprügelt. Am 1. und 2. Tag post operativ haben wir unser regelmäßiges Schmerzmittel bekommen aber ansonsten waren meine Zimmernachbarin und ich komplett auf uns alleine gestellt. Keiner der uns unterstützt oder beraten hat. Eines morgens stand einfach der Griessbrei aufm tisch und wie haben uns erst so gefreut. Doch leider 1TL zu viel gegessen schon hatte ich den ganzen Tag Magenkrämpfe.
Also wie gesagt insgesamt zu wenig Betreuung und Untersützung. Auch die Visiten fielen total kurz aus.. kaum Interesse
War froh als ich endlich heim durfte..

Dysplasiezentrum, Konisation OP sehr freundliche und erfolgreiche Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche, nette Personal, sehr gut organisiert
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PAP IV CIN3 Konisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Olgahospital, Gynäkologie, Dysplasiezentrum, Dr. Saltzberger und ihr Team.

Aufgrund meine zytologischer Befunde wurde eine Biopsie durchgeführt, gefolgt von einer Conization-Operation mit Kürettage. Alle in der Abteilung waren sehr nett, von der Verwaltung über die Aufklärung bis zu den Krankenschwestern, dem Anästhesisten. Am Tag der Operation waren die Krankenschwestern in der MB-Abteilung sehr nett und hilfsbereit, genauso wie alle im Operationssaal respektvoll und freundlich waren. Die chirurgische Vorbereitung dauerte nicht länger als 5 Minuten. Nach der Operation hatte ich die Gelegenheit, persönlich mit Dr. Saltzberger zu sprechen, und dann waren auch die andere Arzte sehr nett. Trotz meiner gynäkologischen Operation fühlte ich mich keine Minute lang verletzlich oder verlegen. Ich bin sehr froh, dass sich solche Leute mit mir befasst haben, ich bin dankbar für ihre Arbeit und Menschlichkeit. Besonders in der durch das Corona/Covid verursachten Situation. Die Operation wurde sowohl im chirurgischen Teil als auch in der Anästhesiologie ohne Komplikationen durchgeführt. Nach der Anästhesie gab es 2-3 Tage lang Halsschmerzen, aber Blutungen waren fast nicht vorhanden. Am Montagmorgen wurde ich operiert, schon ab Freitag hatte ich das gefühl, als wäre nichts passiert. Das Ergebnis war auch gut, die Konisation wurde in Gesunden durchgeführt, so dass keine weiteren Eingriffe erforderlich sind.

Von der Diagnose bis zur Entlassung - Kompetenz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachlich-sachlich-freundlich : GUT
Kontra:
Das Essen könnte verbessert werden
Krankheitsbild:
2 Fuß OPs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war ein Rundum Sorglos Paket. Von der Aufnahme über die OP und die Nachsorge. Auch bei Problemen gab es immer eine zufriedenstellende Lösung.
Danke

Kompetent und hilfsbereit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönlicher Kontakt
Kontra:
Krankheitsbild:
Wundheilungsstörung nach Fersenbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Operation eines Fersenbeinbruchs in den USA mit anschließender Wundheilungsstörung wurde diese im Rahmen eines dreiwöchigen stationären Aufenthalts von der Orthopädie am Klinikum Bad Cannstatt mit einem Vakuumverband und mehrmaligem Ausräumen der Wunde behandelt. Ich fühlte mich jederzeit sicher, gut beraten und versorgt. Die Ärzte waren gut informiert und kompetent. Alles Notwendige zur Heilung wurde unternommen. Auch die Nachversorgung lief hervorragend ab. Besonders positiv war die Ansprechbarkeit des Teams aus einer heiklen Lage meinerseits in den USA. Ohne das Team des Klinikums Bad Cannstatt wäre die Infektion nicht erkannt worden und ich hätte im schlimmsten Fall den Fuß verloren. Auch das Stationspersonal war super freundlich und hilfsbereit. Ich würde jederzeit wiederkommen, wenn es erforderlich wird.

Danke für die gute und sorgfältige Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alle Fragen gab es eine Antwort)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Sportunfall beim joggeb
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal, geduldiger Arzt, rundum gut versorgt worden

Unmöglich

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alkes
Krankheitsbild:
Lungenembolie und Trombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erschreckend, unfreundlich, keiner kommt für Stunden ins Zimmer, KEINER HILFT, und frech ich würde sagen ZU MACHEN

1 Kommentar

Tina201162 am 20.09.2020

Leider muss ich diese Erfahrung bestätigen. Mein Partner erzählte mir das Gleiche. Von einem kranken alten Mann wird verlangt dass er sein Bett selbst bezieht. Er bekommt sein Essen nicht mehr ans Bett. Die Salbe zum Einreiben wird vor ihn gestellt mit der Aufforderung sich seinen Rücken selber damit einzucremen. Wer das als Jüngerer mal versucht hat weiß dass das nicht so geht. Und dann erst recht als älterer kranker Mensch.
Seltsam ist nur dass dies alles erst am Wochenende so drastisch stattfand.
Bei den bisherigen Klinikaufenthalten war dies anders. Mein Partner war fix und fixiert heute. Was ist da schief gelaufen?

Inkompetenz !

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Post Zoster Neuralgie nach Gürtelrose, Opiatabsetzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Oberarzt ist weit entfernt von fachlicher Kompetenz für diesen Fachbereich, denn es war ihm ausführlich u.a. in einem ausführlichen Schmerzprotokoll, bereits im Vorfeld bekannt gemacht worden wie bisher behandelt wurde und wo das Problem liegt.
Mein langfristig vorbereiteter und geplanter Termin war komplett umsonst, denn es wurde NICHTS erreicht. Die Kosten die ich für diesen Termin aufgewendet hatte ebenso. Ziel war das absetzen von Opiaten und Umstellung auf Nichtopiate. Der Arzt wollte mich mit hohen Mengen eines Medikamentes behandeln, das schon bei vorherigen Versuchen nicht gewirkt hat, was ich mehrmals deutlich gemacht hatte und auch im Schmerzprotokoll stand. Auch diesmal wirkte es nicht!
Das ganze wollte er nur ambulant behandeln. Man war in keiner Weise in der Lage mein für mich sehr belastendes gesundheitliches Problem adäquat zu behandeln. Nach Mitteilung einer anderen Fachklinik kann eine Opiatabsetzung nicht ambulant, sondern nur stationär durchgeführt werden. Das war diesem inkompetenten Arzt offensichtlich nicht bekannt bzw. er wollte es nicht beachten. Nun muss ich weitere Monate Opiate nehmen bis ich in einer anderen Klinik stationär aufgenommen werden kann.
Das Beschwerdemanagement interessiert sich offensichtlich nicht für den Mißstand und entledigte
sich des Ganzen mit Allgemeinplätzen, ohne darauf einzugehen worum es wirklich geht.

Für mich steht fest: Diese Klinik werde ich nie wieder aufsuchen und ich kann nur jedem abraten sich dort behandeln zu lassen!

1 Kommentar

einVK am 03.08.2020

Die Gesamtnote der Klinik spricht für sich: nicht einmal die Hälfte der Nutzer würde diese Klinik weiterempfehlen!!
Leider bestätigt Ihre Erfahrung, dass in dieser Einrichtung vergessen wurde, dass es um Menschen und nicht um Fallpauschalen geht. Offensichtlich wird hier nach Kassenstand verfahren, nicht nach medizinischer Notwendigkeit oder fachlicher Kompetenz. Ein Beschwerdemanagement, gibt es nicht, das kann ich bestätigen. Nicht nur in dieser Abteilung sollte dringend von unabhängiger Stelle eine Überprüfung stattfinden. Da es kaum eine andere Möglichkeit gibt, empfiehlt es sich dringend, bei der Krankenkasse und der Bundesärztekammer diese Missstände anzuzeigen. Dann fällt vielleicht irgendwann irgendjemandem auf, dass sich dort massive strukturelle Fehlentwicklungen etabliert haben, gegen die der Normal-Patient quasi machtlos ist.

ALLES TOP!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlichen Mitarbeiter
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Syndesmosebandruptur
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter musste am Sprunggelenk operiert werden und ich kann NUR positives über dieses Krankenhaus sagen.
Angefangen von den organisatorischen Abläufen (Anmeldung, Terminvergabe), bis hin zu den Mitarbeitern. Bei keinem einzigen Termin mussten wir länger als 20 Minuten warten, einmal kamen wir sogar schon 10 Minuten vor unserem Termin dran. Das Personal und die Ärzte waren sehr freundlich und auch bei Stress immer nett.
Auch die Kommunikation war einwandfrei - all unsere Fragen wurden beantwortet und alles gut verständlich erklärt.

Der Kiosk im Eingangsbereich hat vielleicht keine allzu große Auswahl, dafür aber sehr moderate Preise !!!
Die Backwaren werden hier zum gleichen Preis verkauft, wie beim Bäcker von dem sie bezogen werden. So etwas findet man nur selten.

KBC besser als sein Ruf

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innerhalb weniger Monate 2 Hüftgelenke bekommen. Nach 18 Monaten Kliniksuche hatte ich mich für das KBC entschieden. Vom ersten Kennenlernen bis zur Entlassung nach der 2. OP kann ich nur Gutes berichten. Erstgespräch, Folgeuntersuchungen, Betreuung. Für meine Fragen und Bedürfnisse war immer Zeit.

Wertschätzung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wurde als Patient wahrgenommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam als Patient der seine Erkrankung nicht akzeptieren kann und eine Depression entwickelt hat

Jederzeit wieder

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich respektvoll kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Epidermolysis bullosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam Abens ohne Versicherungskarte in Begleitung meines sohnes in der notfallambulanz an nach einer kürzeren Wartezeit wurde ich in die Ambulanz gerufen innerhalb 10 Minuten war klar das ich stationär bleiben muss ich wurde freundlich respektvoll und kompetent behandelt blieb 16 Tage Diagnose Epidermolysis bullosa würde jeder Zeit wieder diese Klinik aufsuchen

Gute Betreuung, schnelle Genesung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung des behandelnden Arztes
Kontra:
Krankheitsbild:
Osteochondrosis dissecans (OD) im Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Operation am Sprunggelenk (im April 2019) ist erfolgreich verlaufen. Die Betreuung des operierenden Arztes war hervorragend. Direkt vor der OP informierte mich der Arzt im Narkoseraum wie die OP geplant ist uns nachmittags kam er aufs Zimmer und erklärte danach genau wie die OP verlaufen ist. Auf der Station waren die PflegerInnen sehr aufmerksam, hilfsbereit und sehr freundlich. Ebenso waren die Ärzte auf der Station immer ansprechbar. Ich habe mich während meines Aufenthaltes sehr wohl gefühlt und gut aufgehoben. Dies alles hat zu meiner schnelle Genesung und Entlassung beigetragen. Ich kann das Klinikum Bad Cannstatt , Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie sehr empfehlen.

Unsere Hochachtung dem Karnkenhauspersonal

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Flüssigkeitsaustritt am rechten Unterarm(Lymphödem)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr zuvorkommen und freundlich behandelt.
Vielen Dank an die Krankenschwestern und den behandelnden Arzt. Donnerstag den 02.04.2020 gegen 19 Uhr.
Meine "Hochachtung" dem Krankenhauspersonal in dieser schweren Zeit !!!

Diabetes Einstellung

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und zuvorkommendes Personal kompetente Ärzte sehr gute Diabetesberatung und Ernährungsberatung.Auch schon bei der Aufnahme (die in Grün)sehr freundlich !!Kann ich nur weiterempfehlen !
Zimmer und Essen O.K. War eine angenehme Woche !

UNERTRÄGLICHE DAUERSCHMERZEN

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Massive Schmerzen . ARTHROSE an C1 und C2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zu einer Besprechung und Untersuchung im Kinikum Bad Cannstatt - Schmerzklinik, als Kassenpatient.
Es war ein hervorragendes Arzt- Patienten Gespräch das sehr professionell und mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen geführt wurde. Zudem war die die LOGISTIK hervorragend. Ich habe keine 5 Minuten auf meinen Termin warten müssen.
Warum ich den Namen des behandelten Arztes nicht nennen darf, ist nicht für mich nachvollziehbar. Es war der Oberarzt !! Von mir die Note 'EINS“!!!
War total begeistert. Ein Dankeschön an diesen tollen Arzt

Wieder einmal Lebensretter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Aufklärung
Kontra:
Essen, Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Dünndarmverschluß (Briden-Illeus)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Mitte Januar vormittags mit starken Oberbauchschmerzen in die Notfallambulanz. Man kümmerte sich ausgezeichnet um mich, alle Untersuchungen (Ultraschall usw.) wurden sofort veranlasst. Nach 2 Std. kam Dr. Meile zu mir und erklärte mir beruhigend dass eine sofortige OP unumgänglich sei, da ein Dünndarmverschluss (Briden-Illeus) vorliegt. Innerhalb einer halben Std. war ich im OP.Wieder einmal habe ich mein Leben dieser Klinik und den Ärzten zu verdanken.Auf der Station kümmerte man sich sehr gut um mich. Das Pflegepersonal sowie die Ärzte (einschl.Aufklärung)finde ich sehr gut. Auch als ich an einer Wundheilungsstörung litt, und nochmals eingewiesen werden mußte, wurde alles unternommen, um meinen Zustand zu verbessern (VAC-Therapie). Auf die Ärzte Dr. Meile, Dr. Redecke und meine absolute Lieblingsärztin Frau Dr. Sobotta lasse ich nichts kommen. Absolut top. Was ich nicht gut fand, ist das Essen (recht einseitig und lieblos) und die Stationszimmer (sind halt in die Jahre gekommen).

Absolut nicht zu empfehlen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die meisten Kliniken verstehen sich mittlerweile als Serviceleister für diejenigen, die sie finanzieren, und sehen Patienten nicht als Bittsteller. Das ist hier leider noch nicht angekommen. Ich kann natürlich nicht alle Mitarbeiter dieser Einrichtung bewerten, aber was ich erfahren habe, lässt auf prinzipielle Defizite bzgl. der Philosophie des Hauses schließen:

1 - Falsche Behandlung empfohlen (OP statt Salbe!)
Ich habe die Klinik gewechselt und siehe da:
Eine OP ist - so wie es im Moment aussieht - überflüssig! Dank einer Salbe(!). Man weiß eben nie, wofür solche Geschichten wie die folgende gut sind:

2 - OP-Termin wegen Fehlplanung nicht eingehalten.
Der mir angeratene chirurgische Eingriff wurde einen Tag vorher abgesagt. Genauer: durch eigenen Anruf habe ich erfahren, daß die OP nicht stattfindet. Wer glaubt, er könne etwas über die Gründe erfahren, bekommt dann doch noch eine Behandlung. Und zwar eine äußerst herablassende. Der Kontakt mit dem zuständigen Oberarzt und dem "Beschwerdemanagement" brachte das lange überwunden geglaubte Klischee von den unantastbaren Halbgöttern in Weiß zu ungeahnter Blüte.

3 - Jegliche Stellungnahme zum Vorgang verweigert.
Fehlorganisation scheint hier niemanden auch nur am Rande zu berühren, wie die geschädigten Patienten damit zurechtkommen, interessiert überhaupt nicht, vom entstandenen finanziellen Schaden gar nicht zu reden. Über ein lapidares "Tut uns leid" kam niemand hinaus.

4 - Beschwerdemanagement? Beschwerdeabwehr!
Fehler können natürlich passieren, keine Frage, aber wie hier damit umgegangen wird, spottet jeder Beschreibung. Der Mitarbeiter des "Beschwerdemanagements" ist nicht in der Lage - oder willens? - auf eine einzige konkrete Frage eine konkrete Antwort zu geben. Ich hätte bis dahin vehement bestritten, daß es so etwas noch gibt.

Fazit:
Um dieses Krankenhaus und bestimmte Oberärzte sollte man einen meilenweiten Bogen machen.

1 Kommentar

MaWi68 am 31.07.2020

Das ist komplett auch meine Erfahrung und Beurteilung !

sehr gute Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essensauswahl kommt nicht immer in der Küche an)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal extrem freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberhalsbruch, Tibia-Kopf-Fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Bettnachbarin (Oberschenkel-Halsbruch) und ich (Tibia-Kopf-Fraktur) sind äußerordentlich zufrieden mit unserem Aufenthalt in der Klinik und auf der Station M25a. Obwohl Feiertage waren und die Personaldecke sehr dünn war, waren alle extrem freundlich und versuchten, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Sowohl die Ärzte, als auch das Pflegepersonal ließen uns die Hektik nicht spüren und blieben stets freundlich und hilfsbereit.

1 Tag vor vereinbartem Termin OP einfach abgesagt - von der Klinikleitung nur Schweigen...

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (in diesem Fall irrelevant)
Pro:
teilweise nette Mitarbeiter
Kontra:
absolut inakzeptables Verhalten in der Klinikführung und Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich vereinbarte einen OP-Termin, am Tag davor (1 Tag davor) wurde die OP wegen Fehlplanung des Termins abgesagt. Es stand überhaupt kein Operateur zur Verfügung, was schon lange (ca 6 Wochen) bekannt war, aber niemand bemerkte. Die ganze Angelegenheit kostet mich etwa ein halbes Monatsgehalt, da ich selbständig bin und Ausfallzeit eingeplant habe, d.h. konkret: Termine abgesagt habe, die nicht nachholbar sind. Das kommt jetzt natürlich ein zweites Mal auf mich zu, ganz zu schweigen von der Zeit, die für die Vorbereitung der OP verschwendet wurde. Auf Nachfrage der subtile Hinweis, dass man mit sowas als Kassenpatient rechnen müsse, ansonsten nur Ausflüchte, nicht mal eine Entschuldigung, absolutes Desinteresse, insbesondere in der Führungsetage. Für das Vorgespräch, das inhaltlich in 10 Minuten erledigt gewesen wäre, habe ich ohne Anfahrt(!) 4 Stunden in der Klinik verbracht. Absolut inakzeptable Organisation.

3 Kommentare

Zora1918 am 12.11.2019

"nicht mal eine Entschuldigung"

Offenbar ist das übliche Umgang mit den Patienten die ges.versichert sind!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ärzte top, Klinik flopp

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Meile nimmt sich sehr viel Zeit und spricht auch weniger Schönes an. Ist klar in seiner Sprache, schafft Vertrauen.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Chaos pur, 4 Stunden Wartezeit trotz Termin ist hier normal. Man ist Bittsteller und sollte dankbar sein überhaupt behandelt zu werden.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Paßt nicht mehr in die Zeit, Zimmer abgewohnt.)
Pro:
Ärzte und Schwestern großartig, empathisch, fürsorglich
Kontra:
Organisation, Verwaltung, Chefarzt: unterirdisch
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man muß in dieser Klinik in 2 Bereichen. Zum Einen die ärztliche und pflegerische Leistung rund um das Team von Dr. Meile und zum anderen die Verwaltungsprozesse und Organisation. Ein ganz besonderes „Highlight“ ist der Chefarzt in Person von Prof. Köninger. Ein Arzt, der irgendwo zwischen 1970 und 1980 stehen geblieben ist. Selten einen derart übeheblichen und arroganten Menschen begegnet.

2 Kommentare

Zora1918 am 02.11.2019

Sie als Privatpatient wurde so behandelt, wie würde es dann denen die ges. versichert sind ergehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Zustände in der Klinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Ja
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zustände in dieser Klinik

Obwohl ich Überweisungsschein und Versichertenkarte abgegeben habe, stellte man nach rd. 4 Stunden Wartezeit fest dass sich mein Name nicht auf der Patientenliste befindet! Wie würde dann eine Op. in dieser Klinik verlaufen, NEIN DANKE.
Selbstverständlich werde ich bei der Krankenklasse ein Antrag stellen, die Krankenkasse soll prüfen welche Leistungen die Klinik ihr in Rechnung gestellt hat, und ob etwa ein Abrechnungsbetrug vorliegt!

Würde meine Mutter nicht mehr in dieses Krankenhaus bringen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Pflegekräfte
Kontra:
Das man als Angehöriger nicht genügend informiert wird
Krankheitsbild:
Akuter Harnwegsinfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß nicht, wofür diese Klinik eine Auszeichnung bekommen hat. Meine Mutter wurde als Notfall eingewiesen, sie ist im Badezimmer gestürzt, war etwas durcheinander, aber zum Glück nichts gebrochen. Das ich als Angehörige schon mal über 4 Stunden warten musste, trotz mehrmaliger Nachfrage wie es meiner Mutter geht, darauf will ich gar nicht eingehen.

Im Abschlussbericht habe ich jetzt gelesen, dass sie die ganze Woche ihres Aufenthaltes morgens und abends Resperidon bekommen hat, das ist ein Medikament, dass Alzheimer Patienten zur Ruhigstellung bekommen, hat mich dann doch entsetzt, da meine Mutter nicht an Alzheimer leidet. Ich habe den Arzt noch gefragt, warum lallt meine Mutter so, hat sie einen Schlaganfall? Die Antwort war ganz lapidar, ach das müssen wir noch überprüfen.

Die Ärzte konnte man nicht von den Schwestern unterscheiden, auf Fragen bekam man als Angehöriger nur kurze Antworten.

Ich hätte auf die Bewertungen von Freunden hören sollen, nie wieder dieses Krankenhaus.
Herausheben möchte ich allerdings sehr positiv die Krankenschwestern und Pfleger, ein ganz herzliches Danke schön an sie.

Jederzeit zu empfehlen !!!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auf Station H3 absolutes Top Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gram-negativer vorfuß Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in 09.19 zur stationären Behandlung 15 Tage auf Station H3.Für mich gibt es hier rein gar nix schlechtes zu berichten. Vom Essen bis hin zum Fachpersonal alles top!!!Das wichtigste, man konnte meinen Fuß reparieren,was an anderen Stellen nicht gelang und,man hat meinen anderen Fuß gleich mit gepflegt obwohl der gar nicht betroffen war. Bei Hautproblemen jederzeit zu empfehlen!!! Andre Zickmantel

Ein positives Erlebnis

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin die ihren Beruf liebt und dieses weitergibt
Kontra:
Krankheitsbild:
Hautekzem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

• freundlicher,netter Umgang und Atmosphäre
• fachliche Beratung
• Zeit für Patienten
• nicht zu lange Wartezeiten und wenn doch lohnt sich das Warten!

Volle Zufriedenheit

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute freundliche Ärzte, nettes Personal
Kontra:
Mein Sohn ist gehbehindert und muss trotzdem für den Parkplatz bezahlen. Er hat kein AG sondern nur ein G
Krankheitsbild:
Nach 2 Thrombosen kaputte Oberschenkelvene und viele offene Stellen am Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war 1 Woche in der Hautklinik und wir waren sehr zufrieden. Mein Sohn hatte wegen einer kaputten Vene am unteren Bein sehr viele offene Stellen. Als ich ihn nach 1 Woche abgeholt habe, waren kaum noch welche da und den Rest habe ich Zuhause zu bekommen. Ein anderes Krankenhaus wollte das Bein bald amputieren, aber die Hautklinik hat es wieder hin bekommen. Mit diesem Bein gehen wir nur noch zur Hautklinik

Rundum gute Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP Team und Aufwachbereich und Nachversorgung gut
Kontra:
Manchmal etwas hektisch
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte, Schwestern und Pfleger zuvorkommend und freundlich, Rundum guter Service, Essen lecker und reichlich, ruhige Athmosphäre.

Therapeuten sehr gut. Pflegekräfte ausreichend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Man wird zu nichts gezwungen
Kontra:
Eine Person handelt nach Sympathie und ist unfair
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum 2. mal in der Klinik.
Die Therapeuten und die Therapieform dort finde ich sehr gut.
Man wird zu nichts gezwungen und kann sich frei entfalten. Dadurch war es mir möglich ohne Ängste die extrem anstrengenden Therapien durchzuhalten.
Probleme die ich hatte, wurden mir sofort gesagt, so dass ich sie auch verstehen und schnell daran arbeiten konnte. Die gehen sehr gut auf einen ein und sind wirklich sehr kompetent.
Ich fühle mich jetzt viel sicherer und bin motiviert mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Ein Teil der Pflegekräfte sind sehr gut. Man merkt, dass die einen ernst nehmen und helfen wollen.
Leider gibt es auch welche, wo man am besten nur das Nötigste macht. ich fand es sehr frustierend, als man mir immer sagte, bei Problemen solle ich mich an die Pflege wenden und ich dann einfach abgelehnt wurde.

Unfair fand ich, dass eine Person Menschen nach Sympathie behandelt. Mag sie einen wird man besser und bevorzugt behandelt. Mich mochte sie nicht.
Ich stand beide male auf der Warteliste und habe nie gesagt, dass ich früher eingewiesen werden wollte oder einen bestimmten Zeitpunkt genannt. Ich habe die Termine so akzeptiert, wie die kamen. Trotzdem kam von der Person die Anmekung, dass ich mit Absicht zu einem bestimmten Zeitpunkt mich habe einweisen lassen, um keine Nachteile bei meinem Schulbesuch zu haben. Das stimmte defenitiv nicht. Nicht ok finde ich, dass es extrem kleine Zimmer gibt, in denen man zu zweit drin leben muß. Ich würde es sinvoller finden daraus einen Billiardraum oder etwas für die Gemeinschaft zu machen, wovon alle provitieren würden.
Mehrmals hatte ich den Eindruck, dass sie mir nicht glaubte was mich richtig runterzog. Auch in anderen Fällen merkte ich, dass es der mehr darum ging mir zu schaden.
Aber ich habe die Person einfach ignoriert und mich auf meine Gesundheit konzentriert.

Service ist verbesserungswürdig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Service Bettwäsche und Technik mangelhaft
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli wegen einer Knieprothese für 10 Tage in stationärer Behandlung.

+Aufnahmeprozedur ging recht schnell
+freundliches Personal, Ärzte, Pflegepersonal, Physio
+Verpflegung ist in Menge ausreichend und reichhaltig
+Wasserspender auf der Station

- innerhalb meines Aufenthaltes kein Wechsel der Bettwäsche
- Mulitmediastation ( Fernseher usw. Kabel war defekt, Servicepersonal kam auch nach mehrfacher Aufforderung nicht zur Reparatur.) Musste es selbst instand setzen.

Weitere Bewertungen anzeigen...