• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

AMEOS Klinikum Aschersleben

Talkback
Image

Eislebener Straße 7a
06449 Aschersleben
Sachsen-Anhalt

66 von 99 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

99 Bewertungen

Sortierung
Filter

Auf keinen Fall

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hübsche Schwestern
Kontra:
unsauber
Krankheitsbild:
Galle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Norovirus geht um. Man wird eher kränker als gesund. Wohl mangelne Sauberkeit. Nicht zu emfehlen.

Stuhlgang stinkend

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schwestern lassen kinder ewig schreien)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stuhlgang stinkend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Säugling mit stingendendarm rein gebracht und wieder raus bekommen mit durchfall bindehaut enzüng rotz und husten

Sehr unzufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man versteht die Ärzte nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nicht schön)
Pro:
Nur negativ
Kontra:
Nur negatives
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern sind sehr unfreundlich und kommen ein dumm und patzig geht garnicht das auf der Kinderstation werde mein Kind Neste mal in anderen Klinik bring da nie wieder sowas arbeitet auf der Kinderstation

Danke für alles!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Dezember letzten Jahres für 10 Tage im Ameos Klinikum Asl. Auf ITS und auf Station 4B.
Auf beiden Stationen wurde ich sehr gut betreut und f?hlte mich gut aufgehoben.
Mein Dank gilt den Ärzten, Schwestern und restlichem Personal. War mit allem sehr zufrieden und kann die Klinik nur weiterempfehlen.
Ursula Strube
Ballenstedt

Beurteilung Ameos-Klinikum Aschersleben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung, Freundlichkeit, Beratung
Kontra:
Privatsphäre
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein letzter Aufenthalt fand vom 11.12.2018 – 17.12.2018 statt.
Für mich persönlich ist das Krankenhaus Aschersleben mit Abstand das Beste überhaupt.
Mein Dank gilt den Ärzten und Ärztinnen. Sie sind sehr freundlich, nehmen sich Zeit, hören zu und geben Auskunft über Befunde und den weiteren Behandlungsplan.
Natürlich ist es vielleicht öfter so das sie wenig Zeit haben weil schon der nächste Patient wartet der auch, wie man selber, versorgt sein möchte. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl abgewimmelt oder nicht beraten wurden zu sein.
Mein Dank gilt auch den Schwestern und Pflegern für die tolle Versorgung.
Ich habe noch nie so freundliches und herzliches Personal kennen gelernt.
Man darf auch hierbei nicht vergessen was sie tagtäglich für kranke Menschen leisten, was es für schwere Arbeit ist, die sie mit Hingabe verrichten.
Auch ist es sicher nicht immer einfach mit so vielen verschiedenen Menschen und Charakteren umzugehen und trotzdem bleiben sie stets freundlich.
Bei Neuzugängen kann es natürlich schon mal passieren das die Schwestern und Pfleger gerade andersweitig beschäftigt sind und eben keine Zeit haben. Das liegt aber sicher nicht am Unwillen des Personals. Sie geben sich wirklich alle sehr viel Mühe den Bedürfnissen der kranken Menschen gerecht zu werden.
Ob Ärzte/Ärztinnen, Schwestern, Pfleger, Rezeption bis hin zum Reinigungspersonal kann ich mich nicht beklagen und wurde super gut versorgt.
Nochmals vielen Dank, dem gesamten Klinikpersonal. Ihr seid einfach Spitze!
Trotz der positiven Erfahrungen habe aber auch ich etwas was verbesserungswürdig wäre.
Ich hatte eine Operation, dessen Ergebnis ich selber noch nicht anschauen wollte oder konnte. Da aber die Wundversorgungen im Bett statt finden konnte meine Bettnachbarin jede Narbe und jedes Pflaster sehen. Da die Verbandswechsel mitunter auch sehr schmerzhaft sind und nicht jeder Mitpatient psychisch in der Lage ist diese Prozedur anzuschauen, hätte ich mir gewünscht das hier meine Privatsphäre mehr gewahrt wird und entweder ein separater Raum oder eine mobile Trennwand zur Verfügung stehen würden. Es sollte doch jedem selber überlassen bleiben wie viel oder was man von seiner Krankheit preisgeben möchte.
Meine Bettnachbarin hat von sich aus das Zimmer verlassen. Danke dafür Frau U.Z.

Klasse Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Krankheitsbild:
OP zur Entfernung der Zysten am Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Zeitraum vom 11.12-13.12.2018 Patient in der Klinik auf der Unfallchirurgie, weil die Gyn. belegt war. Ich möchte mich hiermit bei den Personal auf der Ebene 1a (0P-Vorbereitung)sowie im Aufwachraum herzlich bedanken, die mir meine Angst vor der 0P genommen hatten. Ebenfalls gilt mein Dank, den Pfleger- u. Pflegerinnen auf der Unfallchirurgie. Dort wurde ich von der ersten Minute an liebevoll betreut und umsorgt. Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Auch die Verpflegung war in Ordnung. Zum Schluss kann ich nur sagen, dass diese Arbeit zu wenig Wert geschätzt wird.
Vielen Dank nochmals!

positiv überrascht, trotzdem etwas enttäuscht

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (unangemessenes Verhalten der beiden Oberärztinnen Dr.V und DR.G.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetente Beratung durch den Chefarzt Dr.T!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (engagierter, zuvorkommender Assistenzarzt, verständnisvoller Chefarzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (gute Kommunikation und Organisation zwischen den einzelnen Bereichen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern , Schüler , Chefarzt , Assistenzarzt
Kontra:
die beiden Oberärztinnen Dr.V u. DR.G
Krankheitsbild:
Uterusprolaps und Zystozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LOB - Station 3A !
Am 12.11.18 unterzog ich mich einer Lash -OP.
Die Aufklärung durch Chefarzt T.war im Vorfeld sehr verständlich,kompetent und ausführlich, dadurch fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben.
Ich wurde stationär aufgenommen und hatte einen positiven Eindruck von der Organisation und den weiteren reibungslosen Abläufen.
Die OP verlief komplikationslos und so konnte ich die Station 3A geplant nach 5 Tagen wieder verlassen.
Alle Schwestern,Physiotherapeuten,Servicepersonal und Schüler auf der St.3A leisten,trotz des immer weiter ansteigenden Arbeitspensums,eine gute Arbeit!
Ich hab selten erlebt,dass sich ein Chefarzt so persönlich um seine Patienten bemüht.Danke!
Großes Lob an den Assistenzarzt der St.3A Dr.AL B.!
Dr.AL B ist sehr engagiert,nimmt sich der Probleme der Patienten sofort an, versucht sie zeitnah zu lösen, ist bestrebt einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
Leider werden die Bemühungen des Dr.AL B durch die Überheblichkeit und die Arroganz der beiden Oberärztinnen - DR.V und Dr.G - auf dieser Station- vereitelt.
Es erscheint der Eindruck,dass diese beiden Ärztinnen -DR.AL B dikreditieren und nicht ernst nehmen.
Dr.V und DR.G wirken in den Visiten überheblich,respektlos,dem Patienten gegebüber arrogant,desinteressiert,hören nicht zu,sind nicht im vollen Umfang über den Gesundheitszustand der Patienten informiert,beantworten Fragen der Patienten nicht adäquat,teilweise werden Anliegen des Patienten ignoriert,es wird unterstellt zu Simulieren!In Zeiten von sozialen Netzwerken,sollte man die Patienten Ernst nehmen und nicht mit:
-"Das ist für einen Laien nicht zu verstehen."-
abtun.
Nicht alle Patienten sind geistig retardiert!
Dieses unsachliche Verhalten verunsichert die Patienten und erschwert die Arbeit des Chefarztes.
Man hat das Gefühl,diese Ärztinnen wollen sich profilieren,es erscheint der Eindruck, das Dr.V u.DR.G die Autorität des Chefarztes ständig untergraben.

m.f.G. Sr.A - Fachschwester der Orthopädie-
(kein Laie!)

Es wird nicht besser

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die meisten Ärzte und Scwestern
Kontra:
Organisation/ Sauberkeit
Krankheitsbild:
KHK; Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein ausruhen nach erneuterr Herzattacke. Ältere Patienten haben Tag und Nacht laut gestöhnt. Erste Waschzeit der älteren war 4.15 Uhr. Um 6.15 wurden die Zimmer gewischt. Frühstück und Abendessen waren gut. Das beste am Mittagessen war der ????, alles andere bis auf die Suppen war????. Herr Dr. Gö....ist ein toller Arzt. Einige Schwestern sind auch sehr vorbildlich, andere müssten sich mal überlegen was sie so sagen.

sehr zufrieden, gern wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schwestern, ärzte einfach alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser 2 jähriger war gerade erst ein paar tage da. anfangs mit Begleitung dann leider ohne. alle Schwestern und Ärzte waren immer sehr zuvorkommend. ich habe sie nicht einmal mit den kindern schimpfen gehört und ich war oft da.
danke nochmal für alles. sie haben unseren kleinen sehr geholfen

Kompetente Beratung überzeugte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit des Personals erleichterte vieles...
Kontra:
Die Handlungsfähigkeit der Schwestern schien mir eingeengt...Es mußte wiederholt erst die Zustimmung der Visite vorliegen..., ehe gehandelt werden konnte.
Krankheitsbild:
Tumor an der Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang an gut in der Klinik aufgehoben...
Die vorstationäre Untersuchung und das Gespräch mit dem noch jungen Arzt in der ambulanten Sprechstunde überzeugten mich, den festgestellten Tumor an einer Niere recht schnell operieren zu lassen.
Mir kam nie ein Zweifel etwas falsch zu machen, das Vertrauensverhältnis war von Anfang gegeben.

Nie wieder das Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles was vorgefallen ist
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik sieht uns nie wieder habe am 30.04.2018 meinen kleinen dort Bekommen. Die haben mich 12 Stunden ohne Fruchtwasser gelassen ich habe um Schmerzmittel gebettelt habe keine bekommen. Musste spazieren gehen mit höllischen Schmerzen. Wie wollten eigentlich ein Familienzimmer was kam kann ihr Freund ein stuhl anbieten für 26 Euro die Nacht. Hat in ein notkaiserschnitt geendet. Mein kleiner musste ohne Grund in die Kinderklinik weil er woll zu langsam trinkt er hätte nur 30 min Zeit. Das war so eine schlechte Erfahrung einmal und nie nie wieder. Und die Hälfte der Plazenta wurde bei mir trine vergessen.

Kita Unfall einer 6 jährigen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches und sehr böses Personal in der Notaufnahme. Leider konnte ich im Fachbereich keine Notaufnahme finden, sodass ich unfallchirurgie angegeben habe. Meine Tochter von 6 Jahren hatte einen Kitaunfall. Nach dem Röntgen wurde ihr zur Stabilität ein Gips am Fuß angelegt. Weil meine Tochter vor Schmerzen in der Notaufnahme schrie, gab mir die Schwester als Antwort, SO EIN KIND WIE DICH HABEN WIR HIER NOCH NICHT GESEHEN. DANN MUSST DU DIR DEN GIPS HALT SELBST ANLEGEN. Diese Frau hat eindeutig ihren Beruf verfehlt. Leider nimmt hettstedt keine Kinder in der Notaufnahme an, sodass wir nur Aschersleben zur Auswahl hatten. PASST ALLE GUT AUF EURE KINDER AUF.

Arrogant und Unfreundlich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich, arrogant, herablassend
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herablassender Kinderarzt, Arrogant und sehr unfreundlich den kleinsten Patienten gegenüber, keine Geduld, keine Zuneigung, beleidigend, so etwas dürfte man auf die kleinsten Patienten nicht los lassen, respektlos Behandlung

Es wird pflegerisch immer schlechter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auf Station)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Ärzte und Personal
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte gut; mit einigen ausl.Ärzten gab es sehr große Sprachverständnisse; Krankenschwestern sehr fleißig, aber durch Unterbesetzung überfordert. So gab es an zwei Tagen am Wochenende erst 9.30 Uhr Frühstück, ein Glück das ich keine Diabetiker Medikamente mehr brauche. Meine verordnete Medizin gegen meinen anfänglichen Husten habe ich nie erhalten; trotz mehrfacher Aufforderung. Da ich schon über 20 mal in diesem Krankenhaus lag, kann ich nun sagen, dass sich die pflegerische Qualität sehr verschlechtert hat. Das es auch anderst geht beweisen mir mehrere Krankenhausaufenthalte in anderen Krankenhäusern.

Nur weiterzuempfehlen !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Manchmal nimmt das Leben eine plötzliche und völlig unerwartete Wendung und nichts ist mehr wie vorher. Wenn man mit vielen Menschen zu tun, erlebt man es meist aus einer gewissen Distanz, aber wenn es einen dann auf einmal selbst trifft, ist das nicht ganz einfach !
Wenn man dann in einer solchen schweren Situation auf ein solch fachlich und menschlich hervorragendes Ärzte- und Schwesternteam, wie das der urologischen Klinik des AMEOS-klinikums in Aschersleben trifft, weiß man, dass man die richtige Entscheidung für seine Behandlung getroffen hat. Ich fühlte mich in dieser Klinik von Anfang an sehr gut aufgehoben und fachlich mit größter Gewissenhaftigkeit, hervorragendem Können und großem Engagement behandelt.
Besonders möchte ich mit bei Dr. Samtleben bedanken. Er hat sich sowohl vor als auch nach der Operation für mich stets Zeit genommen. Seine ruhige, zuversichtliche und fachlich sehr kompetente Art hat mir und meiner Familie sehr geholfen und uns ließ uns wieder optimistisch nach vorne schauen.
Trotz der allseits bekannten bundesweiteten Personalprobleme an den deutschen Krankenhäusern, bin ich hier auf eine Ärzte- und Schwesternteam getroffen, dass fleißig, engagiert und vor allem immer freundlich war. Da ich selbst aus dem medizinischen Bereich komme, weiß ich, wie schwierig das ist und wieviel Kraft dazu gehört, diese Eigenschaften nicht im täglichen Stress zu verlieren. Auch dafür nochmals meinen besonderen Dank.
Ich kann diese Klinik mit diesem Team nur weiterempfehlen !
Nochmals vielen, vielen Dank.
Mario Martin

Vielen Dank

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Qualität der Behandlung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
LWS Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einach nur tolle Behandlung .Die Ärzte nehmen sich Zeit.Schwestern und Pfleger sehr freundlich und hilfsbereit. Habe in einem Krankenhaus den Chefarzt noch nie so häufig gesehen, alles erklärt was bei der OP gemacht wird,super!!!

ärtze und schwestern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (noch mal nicht wenn es nicht sein muss)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute ärzte
Kontra:
essen und schwestern
Krankheitsbild:
darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

da ich darmkrebs hatte und ein stoma gelegt werden musste war ich sehr zufrieden mit den ärzten die sind top.mir wurde der ausgang wieder zurück gelegt leider musste ich nach fünf tagen der entlassung wieder ins KH mit der schnellen medz.hilfe da mein bauch voll war mit blut eiter ect. mir wurde durch den Arzt schnell geholfen 5tg.wieder im KH.wie gesagt die ärzte sind dort top aber was die schwestern sind manche ein graus güt mich gewsen man musste nur in ihre geschichter gucken da wusste man nicht was haben sie für Laune,leider bekam ich von einer nachtschwester eine antwort die mich erschaudern ließ.sie hat mir den tropf angschlossen ob wohl ich ihn nicht mehr bräuchte ,ich fragte sie um fünf kann ich einmal eine selter bekommen??sie sagte können sie auf stehen,ich,zur zeit nicht da sie mir ja den tropf anhing,sagte sie dann ich soll mir die selter holen wenn ich weider auf stehen kann und was war ich bekam keine selter.es geht mir nicht um die selter,sonder um die antwort,nun muss ich leider,heute zur notaufnahme da mein arm sehr dick geweorden ist durch den tropf ich dachte ich bekomme es durch kühlen weg nein es geht nicht,der arm ist hart5 und tut weh na ja ich mag dort nicht mehr hin

Menschlichkeit

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr.w.
Kontra:
Die Krankheit selbst
Krankheitsbild:
Nierezellkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 2 Jahren mit meiner Mutti in Behandlung (Nierenkrebs)in der urologischen Abteilung unter Dr W. :) leider musste ich feststellen das ich unter der neuen Situation die Bewertung vergessen habe und möchte diese nun nachholen.
Ich war mit der Station (Team Ärzte usw ) sehr zufrieden ich komme selbst aus der Branche und weiß was dieser Job bedeutet die Menschlichkeit von Dr.W. hat mich begeistert er hat das Herz am rechten Fleck und hat diese unsichere und ängstliche Situation erträglicher gemacht....hiermit spreche ich mein tiefsten Dank an das gesamte Team aus

Mit freundlichen Grüßen
Frances stippkugel

Schlimme Zustände

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Super Oberärztin auf der K15
Kontra:
Unmögliche Schwestern
Krankheitsbild:
Fieberkrampf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder! Wir lagen 1 Woche auf der K15, der Zustand der Station ist schon sehr fragwürdig aber die Schwestern toppen alles. Man kann auch behaupten einige haben den falschen Beruf.Der Umgang der Schwestern mit kleinen Patienten lässt mein Mutter Herz weinen. Nie hätte ich mein Kind dort allein gelassen. Es wird rumgebrüllt, ignoriert und ein grober Umgang ( es hätte nicht mein Kind sein dürfen ) mit den kleinen lässt einem den Atem stocken. Nachts wird keine Rücksicht genommen, es wird von einem Flurende zum anderen gebrüllt und gelacht. Unmöglich!!! Würde jedem empfehlen nach Quedlinburg zu gehen!

Nie wieder betrete ich diese Station

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraaltet, marode, zu wenig Duschen und WC auf der Station)
Pro:
die Notaufnahme,-Sr.Elke!
Kontra:
inkompetent , unfreundlich,
Krankheitsbild:
Verdacht auf Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August überwies unsere Hausärztin meine 12 - jährige Tochter auf Grund von Bauchschmerzen mit V.a. Blinddarmentzündung in das Ameos Klinlikum.
Großes Lob an die Mitarbeiter der Notaufnahme ,das gesammte Personal war hier kompetent freundlich und hilfsbereit.Nach erfolgter Diagnostik wurde uns geraten zur weiteren Diagnostik und Beobachtung für 48 Stunden einer stationären Aufnahme zu zu stimmen.
Also wurde meine Tochter auf die Station K15 aufgenommen.
Meine Tochter lag zum 1.!! Mal im Krankenhaus!!
Leider wurde hier der positive Eindruck total zu nichte gemacht.Die Schwestern hier sind mit der Betreuung der Kinder völlig überlastet,man hat den Eindruck das Wohlergehen der einzelnen Kinder ist dem Personal egal.Es wird weder mit den Kinder vernünftig geredet,noch wird ihnen der Tagesplan ,der Behandlungsplan oder der Kostplan besprochen.
2 Beispiele:
-Die eine Schwester stellt das Essen auf den Tisch und die andere schimpft dann mit dem Kind das es das nicht essen darf.
Eine Schwester macht die Infusion ab, weil meine Tochter gut trinkt und sagt sie braucht keine Infusion mehr und die andere schimpft mit meinem Kind das es getrunken hat und meint sie müsse weiter Infusionen bekommen, obwohl die Ärztin meiner Tochter erlaubt hat zu trinken und die Infusion abgesetzt hat.
Was soll das?
Es gibt also keinerlei Absprachen zwischen dem Personal und die Kinder müssen es dann ausbaden-werden dann grundlos ausgeschimpft.Es werden ständig nur schwammige Aussagen getroffen, die das Kind und die Eltern zusäztlich verwirren.Ein Arztgespräch diesbezüglich war auch nicht zielführend.
Der Arzt erschien völlig überlastet und verwies auf sein erhöhtes Arbeitspensum, meinte man soll nicht alles auf die Goldwaage legen, was die Schwestern sagen.
Ich habe das wertvollste was ich besitze - nämlich mein Kind! in die Verantwortung des Personales der Station K15 gelegt und wurde total enttäuscht.Ich habe dann meine Tochter auf Revers sofort wieder mit nach Haus genommen.

Ein mal und nie wieder.

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet und man fühlt sich nicht wohl)
Pro:
Personal ist sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Klinik macht den Eindruck das die Besitzer njr auf Geld aus sind
Krankheitsbild:
Atemnot nach Allergieschock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Start in der Notaufnahme wegen akkuter Atemnot. Top Behandlung von einem netten und fähigen Team. Die angesetzte Behandlung half umgehend. Dann ab auf ein Zimmer welches zur Beobachtung diente. Bis dahin noch soweit ok. Frühstück und Mittag "sehr" übersichtlich und nicht sehr lecker. Naja, Krankenhaus Mampf eben. Die Betten sind eine Katastrophe. Dafür waren im Zimmer nette Leute. Dann plötzlich verlegung in ein anderes Zimmer einer anderen Station wo ich gar nicht hingehörte. Angeblich muss der Platz im Beaobachtungsraum frei werden. Ich kam in ein Zimmer in dem es extrem nach Urin stank und die dort liegenden Patienten locker doppelt so alt waren wie ich. Keiner war in der Lage zu sprechen (sich mal zu unterhalten). Dann kam die Nacht. Es war der Horror. 1. Der extreme Uringeruch 2. Schnarchen und Röcheln aus drei Richtungen. Auf Anfragen bei dem Personal was gegen den Geruch zu tun und mir was zum Schlafen tu geben, hieß es, ich hätte eben ein blödes Zimmer erwischt und ich würde ja nur eine Nacht dableiben. Danach könne ich ja daheim in Ruhe schlafen. Zum Zustand der Klinik kann ich nur sagen, das ich es erschreckend finde in welch schlechtem Zustand die Klinik ist. Die Zimmer total veraltet und die Betten der absolute Horror. Macht bei mir den Eindruck...Egal wie es der Patient findet, Hauptsache Geld kommt rein. Zumindest war das Personal sehr freundlich und kompetent. Alles in allem....... 1 mal und nie wieder. Sofern es geht werde ich lieber in eine andere Klinik fahren wenn mal wieder was ist....

Geschäftstüchtig ????

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmpolyp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich einen Polypen im Dickdarm habe, der immer wieder nachwächst, empfahl mir der untersuchende Arzt im Oktober des vorigen Jahres, dieses Stück Darm so schnell wie möglich entfernen zu lassen und ich meldete mich auf der Chirurgie an. Am festgesetzten Termin durchlief ich alle Stationen der Aufnahme, bis ich am Nachmittag ein Zimmer zugewiesen bekam. Das Zimmer war kalt, die Schwestern unfreundlich.
Dann erschienen zwei junge Leute - wohl die Chirurgen, und redeten auf mich ein: Eine Operation sei nicht möglich, mein EKG zu schlecht, eine Herzkatheder-Untersuchung dringend notwendig.
Da mein Hausarzt gerade ein EKG gemacht hatte und keinen Einwand gegen die bevorstehende Operation gemacht hatte, kam mir das seltsam vor.
Der junge Arzt klopfte mir noch auf die Schulter und radebrechte: Wenn Du mein Mutter wärst, würd ich sagen, lieber nicht operieren.
Ich war ziemlich schockiert und nach längerem erfolglosen Warten auf den angekündigten Kardiologen verließ ich frustriert das Krankenhaus.
Im Herzzentrum Leipzig wurde ich ausführlich untersucht - es gibt nichts an meinem Herzen, was einer Operation entgegen steht, und es gibt vor allem nichts, was eine Herzkathederuntersuchung gerechtfertigt hätte.

Ein Lob an die Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette und kompetente Ärzte, nettes Personal,
Kontra:
Krankheitsbild:
Impingement Syndrom Schulter links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung. Netter Oberarzt, der sich Zeit genommen hat um meine Fragen zu beantworten. Und zwar vor und nach der OP. Das Pflegepersonal war sehr nett, genau wie die Physiotherapeutin. Die OP hat mir, entgegen meiner Erwartungen, geholfen. Ich komme fast ohne Schmerzmittel aus, kann den Arm besser bewegen und vor allen, wieder besser schlafen.
Ein Dankeschön an das Team!

Abgefertigt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Zumutung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden, Fragen abgeblockt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Untersuchung, Rezept auf Diagnose der Schwester ausgestellt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Schwester
Kontra:
sehr unkompetente "Ärztin"
Krankheitsbild:
Ohrenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da mein Kind abends über starke Ohrenschmerzen klagte, gingen wir in die Notaufnahme des KKH Aschersleben, dort mussten wir zunächst warten, dann guckte eine Schwester kurz mein Kind an und rief dann telefonisch die Ärztin an. Als diese dann kam, schaute sie mein Kind gar nicht erst an, sondern stellte einfach ein Rezept aus und war innerhalb einer Minute wieder verschwunden. Die asiatischen Assistenzärztin war sehr kurz angebunden und hatte offensichtlich überhaupt kein Interesse an einer Untersuchung oder medizinischen Hilfeleistung. Das ist sehr enttäuschend und beim nächsten mal werde ich sicher ein anderes KKH wählen.

Unfreundliches Personal , schlechtes Essen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab nur Nasentropfen in den drei Tagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Ärzte
Kontra:
Zu wenig Parkplätze, unfreundliches Personal, schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Influrenza
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich lag mit unserem 3 Jahre altem Sohn drei Tage auf der Kinderstation 15 . Ich könnte mich hier in Rage schreiben wie unfreundliche das Personal dort ist . Statt sich um die Kinder zu kümmern die mal etwas Liebe und Zuneigung bräuchten weil die Eltern nicht da sind werden sie lautstark angemauelt die Klappe zu halten und Trinken lieber Kaffee. Auf ein freundliches nachfragen nach einem neuen Töpfchen für unser Kind bekommt man nur patzige Antworten wie woher soll ich wissen wann er ein neues braucht. Dann soll man das alte vor die Tür stellen und man bekommt ein neues. Was aber auch nicht ein einziges Mal klappte. Wenn die Kinder schon krank sind wären Obst und Gemüse nicht die schlechteste Idee. Den umweg ins Krankenhaus nach Hettstedt werden wir wieder sehr gerne in Kauf nehmen weil man dort als Patient an erster Stelle steht.

Danke, es war eine Erfahrung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Dr. Samtleben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Dr. Samtleben und Dr. Dimas)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich,kompetent ,fachlich engagiert
Kontra:
Essen,Hektik
Krankheitsbild:
Niere
Erfahrungsbericht:

Im Novenber 2016 musste ich mich einer urologischen Operation unterziehen.
Alle dafür notwendigen Untersuchungen wurden seit August im Ameos Klinikum durchgeführt.
Die Operation führte Dr. Samtleben durch.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Dr. Samtleben,aus meiner Sicht ein fachlich sehr kompetenter Arzt , der sich auch durch die Hektik des Klinikaltages nicht aus der Ruhe bringen lässt.
Die sechs Tage auf der Station 1 B habe ich in guter,positiver Erinnerung.
Das Personal ist sehr bemüht und hat trotz der vielfältigen Aufgaben doch ab und an Zeit für den einzelnen Patienten.
Besonders hervorheben muss ich Schwester Steffi,eine sehr fleißige ,engagierte, freundliche immer bedachte Schwester.Hier schreibe ich auch im Namen meines Bettnachbarn.
Das Zimmer, Toilette,Flur war sehr sauber und ordentlich, eine gute Arbeit der Reinigungskraft.
Das Essen...welches ich so bezeichnen muss, da sollte sich die Ameos KH-Leitung schnellstens Rat und Hilfe holen.Suppen aus der Tüte mit Salz und Chemie versetzt ist sicherlich nicht der Heilung zuträglich.
Mein persönlicher Gesamteindruck ein gepflegtes, ordentliches, sauberes Haus mit kompetenten Fachkräften wie z. B. auch Dr. Dimas.DANKE
Ein frohes , besinnliches und friedliches Weihnachtsfest.
Mit freundlichen Grüssen J.A.J.

sehr zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
gallenblasen entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo am 5.11.16 um 8 uhr morgens angekommen nach unglaublicher quelerrei im krankenhaus bernburg bei odemar teufel wurde ich in aschersleben sofort untersucht akkute gallenblasen entzündung lautete die diagnose am selben tag operiert unglaublich nette ärzte und fleger ich bin schmerz und beschwerdefrei und sehr dankbar

vielen vielen dank

Nur nicht auf die Station 2b

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Kollegin vom Sozialdienst hat sich sofort Zeit genommen
Kontra:
siehe meine Bewertung
Krankheitsbild:
Darmkrebs im Endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer auf diese Station eingewiesen wird, sollte darauf achten, dass er gesund und fit ist. Die meisten Schwestern dieser Station sind so unfreundlich, dass man es weder als Angehöriger geschweige denn als Kranker hier ertragen kann.
Meine Mutti bekam wegen ihrer Wassereinlagerung in den Beinen eine Wassertablette und dementsprechend musste sie sehr häufig auf den Toilettenstuhl.Während der Besuchszeit fühlte ich mich für das Entleeren und Ausspülen zuständig. Plötzlich kam eine Schwester, entnahm wortlos den leeren Behälter und verschwand. Nach ca. 15 Minuten erkundigte ich mich freundlich über den Verbleib. Pampig wurde mir entgegnet, dass der Topf im Spüler steckt und das braucht seine Zeit.
"Sonst heisst es nachher, dass es stinkt", völlig genervt wurde mir der Behälter zurück gegeben.
Im 4-Bett-Zimmer meine Mutti auf den Stuhl zu setzen, obwohl an allen Betten Besucher saßen, war natürlich auch nicht gerade schön.
Weil meine Mutti ihren Schlüpfer unters Kopfkissen gelegt hatte (sie kam gar nicht allein bis zu ihrem Schrank) hieß es von einer Schwester: "Wir sind hier nicht im Zeltlager").
Aber auch das Arztgespräch (der Herr Doktor hat sich nicht vorgestellt) hätte ich mir sparen können. "Sie wissen, warum ihre Mutter hier ist?" Ja, schon, trotzdem bin ich kein Mediziner und hätte gern mehr erfahren.So wie beispielsweise im März 2015, als mir Herr Dr. Mersdorf ohne großartiges Bitten freundlich und verständlich die Sachlage erklärte. Dabei war meine Mutti gar nicht auf der urologischen Station. Trotzdem fühlte sich dieser Arzt zuständig,weil es auch Metastasen an der Niere gab. Es geht also auch mit Sicherheit anders. Ich glaube nicht, dass es an unterschiedlicher Bezahlung auf den Stationen liegt.
Zum Abschluss noch ein superdickes Lob an Frau Schneidewind (Sozialdienst), die sich mit sehr viel Engagement um die Belange der Patienten und der Angehörigen kümmert.
Finden die Bewertungen auch bei der AMEOS Leitung Gehör?

Entbindung sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen,Schwestern,Ärzte,Beratung,Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung in der Klinik im April.
Die Begleitung während der Entbindung war nicht zu toppen,ich hatte eine super Hebamme die sehr kompetent war und menschlich einfach Weltklasse. Es wurden keine unnötigen Sachen gemacht (Dammschnitt ect.) wovon man ja oft liest. Es wurde akzeptiert das ich eine ganz natürliche Geburt wollte und sogar sehr befürwortet!
Die Begleitung nach der Entbindung durch die Kinderkrankenschwestern und Hebammen war sehr gut. Man könnte stets Fragen stellen und wurde gut Beraten (z.b. Anlegen zum Stillen)
Das erste Babybad wurde mit einer Schwester durchgeführt die einen alles wichtige zeigte.
Es gibt ein extra Stillzimmer wo man sich zurückziehen kann.
Bei der täglichen Visite blieb Raum für Fragen.
Besonders schön fande ich es das die Nachtschwester sich sogar noch zum Schichtwechsel Zeit für mich nahm.
Die Austattung war in Ordnung, das es in einem Krankenhaus nicht super Luxeriös ist sollte dabei jedem klar sein.
Und auch sollte jedem klar sein das Hebammen/Scheestern/Ärzte Menschen sind und keine Maschinen.
Ich würde nochmal dort entbinden.

Nie wieder Ameos Klinikum

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (menschlich und fachlich eine Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zuerst wollen sie mich nicht aufnehmen dann doch?)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Was interessiert mich die gestaltung wenn mir nicht geholfen wird?)
Pro:
ganz hübsches Gebäude, leider nützt das nicht bei solchen Ärzten
Kontra:
Hier wird man behandelt wie der letzte Dreck
Krankheitsbild:
Borelliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Autobahn auf dem Weg in den Urlaub als ich von meinem Hausarzt telefonisch erfuhr dass ich lauf meinen Blutwerten eine Borelliose habe. Er diktierte mir für den Arzt, den ich aufsuchen würde die Blutwerte am Telefon.
Um kein Risiko einzugehen und möglichst schnell mit einer Therapie anfangen zu können fuhr ich direkt in Aschersleben von der Autobahn ab und da ich keinen Hausarzt dort erreichen konnte, der am Freitag Nachmittag noch auf hat, verwies man mich an die Ameos Klinik.

In der Notaufnahme wollte man mich zuerst trotz leeren Wartezimmers nicht annehmen.
Als ich dann doch von Frau Dr. H. hineingebeten wurde, schlug sie meinem Freund als erstes die Tür vor der Nase zu mit den Worten „Ist die Dement oder was?

Dann sollte ich erzählen was los ist und nach zwei Sätzen fiel sie mir schon ins Wort „mit selbst aufgeschriebenen Werten könnte ja jeder kommen“.
Als ich noch etwas sagen wollte hieß es „es interessiert mich nicht was sie haben. Ich schreib ihnen jetzt irgendwas auf, weil sie es wünschen.“
Dann ging sie aus dem Raum und äffte mich bei ihren Kollegen nach.
Ich fragte sie wie ich hier behandelt werde, meine Krankenkasse bezahlt das doch. Darauf sie „Jaaa, Jaaaa, natüüüüüürlich. Ihre Krankenkasse bezaaaahlt das. Na klaaar!“
Mir fehlen echt die Worte. Sowas habe ich noch nicht erlebt.

Und dann stellt die Apothekerin fest, da steht keine Konzentration drauf. Außerdem schreibt sie 20 Stk auf, schreibt in den Text aber 10 Stk.
Die Apothekerin gibt 100 mg Tabletten. Etwa eine Woche später, nach meinem Urlaub, bin ich bei meinem Hausarzt weil die Beschwerden eher schlimmer als besser werden und es stellt sich heraus, dass es 200 mg Tabletten hätten sein müssen. Und zwar für 3 Wochen.

Danke für die rundum beschissene Behandlung! Danke für ein inzwischen vollkommen deaktiviertes Immunsystem durch die unnütz lange Antibiotikabehandlung und evtl auch eine chronische Borelliose durch die späte Behandlung mit den richtigen Medikamenten.

Darmspiegelung und Sonographie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen im Ober- und Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zum 2. mal in der Klinik zur Darmspieglung. Auch wie beim ersten mal war ich sehr angetan von der Freundlichkeit der Ärzte und Schwestern. Alle sind sehr um die Patienten bemüht und geben Trost und Sicherheit wenn die Patienten es benötigen, wollen und auch zulassen. Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die sich sehr nett um mich gekümmert haben.

Auch die Mitarbeiter der Information und Patientenaufnahme sind sehr freundlich.

Auf jeden Fall ist die Klinik sehr empfehlenswert.

Oma mit Demenz verschwindet aus Krankenhaus

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zuckereinstellung / Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station 2b kommt es mir so vor, dass das Personal zumindest zum teil nicht weiß, wie man mit an Demenz erkrankten Menschen umgeht. Demenzkranke Menschen benötigen mehr Zuwendung und können nicht einfach nur irgendwo abgestellt werden in der Hoffnung, sie bleiben dort und geben Ruhe. Dem ist nicht soo wie in unserem Fall erlebt. Oma nahm all ihre Sachen und verschwand. Wieso hat es niemand gemerkt obwohl man vorgewarnt sein mußte,da sie am Tag zuvor auch schon mit Sack und Pack auf dem Flur stand.
Zum Glück fand sie, nach Stunden, eine Polizeistreife im dunkeln an einer Bushaltestelle.
Es wird Zeit darüber nachzudenken ob es der richtige Weg ist, immer mehr Personal abzubauen oder ob es nicht vielleicht Zeit wird den entgegengesetzten Weg zu gehen. Unsere Gesellschaft wird immer älter und die Probleme immer größer.

erfolgreiche OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr kompetente Ärzte, ebenso das Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. med. M. Samtleben u. Herr H. Waack war ich sehr zufrieden!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fernseher zu klein und strengt daher sehr beim schauen an)
Pro:
sehr gutes Ärzteteam
Kontra:
Verpflegung geht besser!
Krankheitsbild:
Prostata OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Dezember 2015 auf der U19 in Aschersleben wegen einer OP an der Prostata. Als erstes möchte ich aber den Ärzteteam und Pflegepersonal einen ganz besonderen Dank aussprechen. Zu Risiken und der Notwendigkeit wurde ich gut aufgeklärt. Heute nach ca. 8 Wochen nach der OP kann ich sagen dass ich rundum zufrieden sein kann. Die Sauberkeit der Zimmer war OK. Das Essen ist verbesserungsfähig und TV könnte auch besser sein. Aber am wichtigsten war es das mir geholfen werden konnte. Rundum kann ich die Klinik weiterempfehlen.


Falk Hübner

Organerhaltende OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
besonderes Bemühen der Ärzte um Organerhaltung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nierenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erfuhr eine sehr gute ärztliche und pflegerische Versorgung auf der Stadion U19. Mit der Behandlung und der OP an meiner einzig verbliebenen Niere war ich sehr zufrieden. Ich habe mit dem KH Aschersleben die für mich beste Entscheidung getroffen und würde besonders die Urologie-Station weiterempfehlen. Vielen Dank an das gesamte Team!

Bericht über meinen Aufenthalt im KKH Aschersleben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute fachärztliche Versorgung
Kontra:
Das Essen ist für Kranke m.E., zumindest teilweise, eine Zumutung
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte, fachlich und menschlich,
ebenso das Pflegepersonal, was für mich das Wichtigste war

Die Sparsamkeit wird besonders bei der Verpflegung deutlich; gesundes Essen ist etwas anderes. Man erwartet kein Sterne-Essen, aber Suppe aus der Tüte nach einer Operation zur Genesung - das hätte meine Oma besser gemacht. Ein 2-cm großes Stück grüne Gurke zum Abendessen als Beilage aus dem "Gefrierfach", zudem mit schmutziger Schale, war für mich einfach nur unappetitlich und natürlich nicht eßbar (kein Einzelfall!), ebenso hartes Obst, z.B. Apfel und Birne: nicht eßbar! Sämtliche Beilagen, wie z.B. Salat aus gelben Bohnen oder Blumenkohlsalat wurden eiskalt im Sinne des Wortes beigefügt. Beigefügtes Apfelmus war als solches schon rein optisch nicht erkennbar.

Im Krankenhaus liegt man meistens im Bett. Deswegen sollte das Bett auch "wohlfühltauglich" sein. Mit den in diesem KKH vorhandenen Kopfkissen kann man sich nicht wohlfühlen.

Dass sich die Toiletten außerhalb der Krankenzimmer befinden, muß man akzeptieren, aber besonders angenehm hab ich das nicht empfunden.

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gut behandelt und versorgt
Kontra:
Zu früh entlassen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Aufklärung über den Eingriff vom Arzt.
Sehr gute Beratung der Narkoseärztin.
Super Versorgung von den Stationsschwestern. Sie sind immer zur Stelle auch bei Stress sehr geduldig.
Ich hätte mir gewünscht noch einen Tag im Krankenhaus bleiben zu dürfen. Ich fand die Entlassung zu früh. Ich fühlte mich noch nicht fit genug genug.

Tolles Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fähiges, freundliches Personal
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Prostata OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai zur Prostata OP auf der Station U19 in Aschersleben.
Als Patient war ich mit der ärztlichen- und pflegerischen Versorgung sehr zufrieden.
Ich möchte mich hiermit recht herzlich beim
Ärzte-und Schwestern Team bedanken und kann
diese Station nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

gisi05 am 08.09.2015

Sehr schön zu lesen,das die urologische Station immer noch so hervorragend arbeitet. Ich war 2005 und 2006 mit einem Nierentumor auf dieser Station und habe die Arbeit der Ärzte und Schwestern bewundert .Diese Leute wissen warum sie diesen Beruf gewählt haben.Man merkte es täglich auf der Station.Ich wünsche allen Mitarbeitern der Station weiterhin viel Schaffenskraft und Gesundheit. Ich habe Sie auch nach 10 Jahren nicht vergessen, weil ich mich gut aufgehoben fühlte und Sie mir damals viel Mut gemacht haben,so das es mir heute recht gut geht. Danke für alles und weiter so.

Nie wieder diese Station!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Ärztliche Versorgung durch den Oberarzt
Kontra:
Schwestern , Pflegern, Hygiene , Allgemeine Pat Versorgung
Krankheitsbild:
Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo schönen Guten Tag...
Mein Anliegen dreht sich darum Ihnen mal die Auge zu öffnen das so wie man auf der I 11 mit die Patienten und ihre Angehörigen nicht umgehen sollte!
Meine Oma wurde am Freitag den 21.08.2015 ins KKH mit verdacht auf eine Pneumonie eingewiesen. Dieser Verdacht bestätigte sich auch. Sämtliche Untersuchungen wurden von ein Tag auf den anderen verschoben. Die Betten reinste Katastrophe alle 2 Tage werden die Bezüge nur gewechselt von aufschütteln und das Bettlaken gerade ziehen war nix in Sicht. Desweiteren die Flexülen!!
Oh je Oh je Leute wo habt ihr gelernt! Klar das dass mal Para laufen kann ist alles kein ding aber da werden eine nach der anderen gelegt und das auch mitten in der Nacht ! Muss man ein Alten Mensch um 11 Uhr aus dem Bett holen um eine Flexüle zu legen um dann noch nicht mal ein Tropf anzuschließen?! Und das ziehen der Flexüle rein gar nix mit Hygiene zu tuen ! Die werden ratz fatz gezogen und bleiben mit Blut an dem Tropf Ständer hängen. Kann man sowas nicht entsorgen?? Windelhöschen mussten wir ebenfalls von zuhause ihr mitbringen! Darum geht es nicht aber da stell ich mich die Frage warum 10 Euro? Und das muss jedes Krankenhaus stellen! Noch eine riesen große Sauerei das ein Pfleger sich das recht raus nimmt meiner Schwester zu sagen / verbieten das Sie mit ihrer kleinen Tochter die Oma besucht! Da stell ich mich die Frage ist AMEOS nicht nur ein Rauchfreies sondern auch ein Kinderfreies Krankenhaus?! Wenn auf dieser Station keine Kinder erwünscht sind sollte man ein Schild an die Tür Hängen... Aber auf diese Station wundert mich nix mehr die Schwestern und Pfleger sind Komplett unfreundlich sie sollten mal über ihren Beruf nachdenken entweder bin ich mit Herz und Seele dabei oder ich bin dort fehl am Platz!
Übrigens ist der Hände Desinfektionsspender vor der Station immer noch leer! 3 mal drauf hingewiesen nix wird geändert! Dabei sollte das dass A und O sein! Aber mit Hände desinfektieren haben sie es auf der I11 ja nicht!

OP gelungen, Patient zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fähiges Personal
Kontra:
Essen schlecht
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.4.bis 5.05 auf der U19in Aschersleben wegen einer notwendigen OP an derProstata.Ich danke dem Personal für die gute fachliche und menschliche Betreuung;vor allem OA Dr. Samtleben für die gelungene OP.Ich wurde vor der OP über Risiken und Notwendikeit gut aufgeklärt.Fragen zum Heilungsprozess wurden immer beandwortet.Die Sauberkeit der Zimmer i.O .Das Essen Könnte besser sein,Radio u.Tv schlecht;kein Wlan.Aber wichtig ist nur die Gesundheit!Deshalb kann ich diese Station nur empfehlen!

Tolles Team!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt von meiner Seite für die C3 nur Gutes zu berichten
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprungbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 2.6.15 bin ich mit einer Sprungbeinfraktur ins Ameos Krankenhaus Aschersleben eingeliefert wurden. Ich möchte mich bei den Krankenfahrern, der Notaufnahme, den Ärzten, dem Operationsteam und dem hervorragendem Pflegepersonal der Station C3 für die sehr freundliche und kompetente Betreuung bedanken. Auf der C3 habe ich nicht einmal erlebt, dass eine Schwester unfreundlich war oder Ihr etwas zuviel wurde. Ich möchte mich auch bei der Physiotherapeutin bedanken, diie sehr freundlich war.

Weitere Bewertungen anzeigen...