• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Altenburger Land

Talkback
Image

Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
Thüringen

36 von 69 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

71 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle sind sehr nett und freundlich
Kontra:
gibts nicht
Krankheitsbild:
Schmerzen im Oberarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer fast 2 Jahre dauernen Ärzteodyssee wurde ich von einer niedergelassenen Neurologin in die Klinik auf Station 12 eingewiesen.Ich hatte von Anfang an das Gefühl das ich endlich mal ernst genommen wurde, alle sind sehr freunlich und bemüht. Meine Angst vor bestimmten Untersuchungen wurde mir auch stets auf sehr nette und liebevolle Weise genommen. Es wurde endlich eine Diagnose für mein Problem gefunden und konnte erstmal erfolgreich behandelt werden. Andere Ärzte bescheinigten mir schon psychische Probleme, ich hoffe das es jetzt erstmal lange so bleibt. Wenn nicht weiß ich ja jetzt wo ich Hilfe finde.

Ein riesen Dankeschön an alle Abteilungen wo ich Untersucht und behandelt wurde. Ihr seid einfach Spitze.

Ich wünsche allen eine Schöne Adventszeit und frohe Weihnachten.

Sehr positiver Eindruck

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Empathie, Sauberkeit
Kontra:
Mehr Möglichkeiten Fragen zu stellen wünschenswert.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positiv berichten. Sowohl das Pflegepersonal, als auch die Ärzte sind alle sehr nett, auch in der Radiologie der Klinik ging alles sehr schnell und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Essen ist für Klinik - Verhältnisse auch absolut in Ordnung, Sauberkeit, Zimmer etc ebenso. Also alles in Allem wirklich positiv und ich würde jederzeit, wenn nötig wieder in diese Klinik gehen. Einziger Kritikpunkt, hätte gern mehr Möglichkeiten, um Fragen zu stellen. Jedoch übers Wochenende und bei (wie überall) Personalmangel eben nicht immer so möglich.

1 Kommentar

KAL-QM am 18.10.2018

Sehr geehrte/r Shari003,

für Ihre positive Rückmeldung zum stationären Aufenthalt in unserem Klinikum Altenburger Land möchten wir uns vielmals bedanken.
Für die Zukunft wünschen wir Ihnen Alles Gute!

Entbindung mit unfähigen und unfreundliche personal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir würden jedem von einer Entbindung in dieser Klinik abraten.Hebammen sind unfähig zwischen 2 cm Muttermund Öffnung und 8 cm zu entscheiden so das man 10 std ohne Fortschritt Starke Wehen ertragen muss.auf eine ansprache zur unfähigkeit der hebamme und wie sowas überhaupt passieren kann,bekommt man nicht mal eine antwort.Behandelnde Ärztin stellt einen für zu blöd hin.man soll massieren,kalte Lappen,viel trinken etc..Das hat man schon 12 std lang gemacht.Dann wird zu spät eine pda gelegt,7 versuche diese zu legen schlugen fehl,gewirkt hat sie dann trotzdem nicht.(man wird aus dem Zimmer dabei geschickt,reingeholt wird man aber nicht wieder,sollen die werdenden Mütter doch ohne die wartenden Väter etc leiden)man gibt eigentlich nichts auf das was andere sagen aber niemals wieder werden wie dort entbinden

1 Kommentar

KAL-QM am 11.09.2018

Sehr geehrter Verfasser,

zunächst möchten wir Ihnen unsere Glückwünsche zur Geburt Ihres Kindes aussprechen.

Wir wollen die Gelegenheit nutzen, uns zu Ihrem Eintrag zu äußern. Trotz des fortlaufenden medizinischen Fortschritts, handelt es sich bei einer Entbindung stets um einen äußerst komplexen Prozess. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe verfügen über viel Wissen und Erfahrung auf diesem Gebiet und wissen, dass eine Geburt zu einer Geduldsprobe werden kann. Die Mitarbeitenden sind bestens geschult, um auf verschiedenste Umstände reagieren zu können. Verzögerungen sind etwas Normales. Ebenso kann eine PDA in einigen Fällen unwirksam sein. Für uns hat die Gesundheit von Mutter und Kind oberste Priorität und dafür setzen wir uns ein.

Gern erläutern wir Ihnen alles Weitere in einem persönlichen Gespräch. Um einen Termin zu vereinbaren, können Sie mich unter der 03447/ 521313 kontaktieren.

Der Personalausweis hat sich eingefunden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaflosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine gute Nachricht in der heutigen Morgenstunde

Immer wieder ist man auf die Hilfe im Krankenhaus angewiesen, in der Hoffnung, alles möge sich zum Guten wenden.
Unsere Mutti wurde heute früh wieder ins Altenburger Klinikum eingewiesen. Nun heißt es, abwarten.
Erst einmal vielen Dank für die Antwort vom KAL-QM.

Wir sind erleichtert - der Ausweis ist wieder da.

Meine Arbeit als Radiologie-Assistentin in den Krankenhäusern Borna und Zeitz gewährte mir Einblick in die Abläufe und in das Geschehen im Gesundheitswesen.
Sicher ist es nicht immer leicht, in der heutigen Zeit schon garnicht.

Unser Motto war einmal - "Willst du dein eigener Patient sein?". Danach sollte gearbeitet werden.

Wir können nur hoffen, dass unsere Mutti gut behandelt wird. Meine Schwester in Altenburg steht weiterhin mit uns in Verbindung.

Mit freudlichen Grüßen

Personalausweis schon das 2. Mal abhanden gekommen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zahnersatz landete aus Waschschüssel in Toilette)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nach mehrmaligem Nachfragen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (man hat's versucht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (kaum Einblick)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (nur vom Besuch her zu beurteilen)
Pro:
Auszubildende nett
Kontra:
personal teilweise unfreundlich
Krankheitsbild:
Schmerztherapie, Hallux valgus, Schlaflosigkeit, zuletzt Stat. 21
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutti, wird 92, lag schon mehrmals im Altenburger Klinikum.
Im Nov. 2017 und im Juni/Juli 2018 wurde sie vom Pflegeheim "Albert Schweitzer" durch ihre Hausärztin eingewiesen.
Schon zum 2. Mal kamen ihr dabei persönliche Dokumente abhanden.
- Zuzahlungsbefreiung
- Chipkarte
- Personalausweis
- Pflegeüberleitungsbogen
- Patientenverfügung etc.
Nachgefragt im Heim, beim Krankentransport, in der Notaufnahme und auf Station - es konnte oder wollte uns keiner helfen.
Wir glauben, dass das Abhandenkommen Missbrauchszwecken dienen könnte, denn wie sonst erklärt sich das wiederholte Verschwinden der Papiere.
Das erste Mal erstattete das Heim Anzeige bei der Polizei, so wurde es uns versichert, diesmal die Familie.
Weitere Optionen werden wir uns vorbehalten, wie die Einbeziehung der Staatsanwaltschaft, wenn nicht genau nachgefragt wird beim DRK-Fahrer, der Aufnahme, Stat. usw.
Vielleicht erging es anderen Patienten genau so.
Mit freundlichem Gruß - Christa Eiert-Reinhardt, Tochter nebst Familie

1 Kommentar

KAL-QM am 23.07.2018

Sehr geehrte Frau Eiert- Reinhardt,

Ihr Unmut ist nachvollziehbar. Dennoch versichern wir Ihnen, dass unsererseits alles Mögliche unternommen worden ist, um die persönlichen Dokumente Ihrer Mutter wiederzubeschaffen. Da das Verschwinden nicht nachvollzogen werden konnte, haben wir den Fall an die zuständige externe Organisation gemeldet. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen Ihnen sicherlich bereits vor. Wir hoffen, dass Sie dennoch mit unserer primären Leistung, der medizinischen Versorgung, zufrieden sind. Gern sind wir bereit, Ihnen persönlich jederzeit potenzielle Fragen zu beantworten. Wir wünschwen Ihnen und Ihrer Familie Alles Gute.

Kontinuierlich mangelhaft - wir haben abgebrochen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Geht nur um Geld)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nicht besser als ambulant)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (nicht kindergerechte Einrichtung/Verpflegung)
Pro:
Chefärztin Kinderstation
Kontra:
Sauberkeit, Gewissenhaftigkeit, Informationsfähigkeit
Krankheitsbild:
40 Fieber 1,5 Jahre altes Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essensbestellung Frühstück/Abendbrot sinnlos kompliziert und nervig - bindet wertvolle Schwesternzeit - besser wäre die Auswahl fertiger Zusammenstellungen etwa „süß oder deftig“
Menu für Kinder 1-2jahre muss optimiert werden auch Frühstück und Abends
Qualität und Umfang von Frühstück und Abendessen unterdurchschnittlich
Sauberkeit mangelhaft überall lagen lange Haare rum und vom Fiebermessen die Plastikdeckel es wird mit altem Wischmobb kurz drübergeschrubbt
kein besonderes guter relativ junger Kinderarzt
Wir können jetzt nach 2-facher Nutzung des Krankenhauses dieses keinesfalls empfehlen hatte auch schonmal direkt an die Chefin bewertet - es wurde reinweg nichts davon umgesetzt
Pluspunkt - es gibt vereinzelt gutes Fachpersonal. Um das tut es einem fast schon leid.
Finanzieller Aspekt ist deutlich spürbar - es werden mehrfach Untersuchungen gemacht die am Ziel vorbei führen aber sicherlich gut abgerechnet werden können - wie es dem Patientchen dabei geht ist Nebensache im Gegenteil da wird sich noch genervt geäußert wenn dieser wie am Spieß brüllt wenn man 5x daneben sticht bei Blutentnahme.
Keine gewissenhafte Information an den Patienten bzw. Angehörigen was benötigt wird und wie der Stand der Untersuchung ist.
Windeln waren alle, trotz Hinweis keine neuen. Es geht so weiter ich spare mir das jetzt

In guten Händen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal um Stationsschwester Bettina. Alle sehr kompetent und fürsorglich.
Das gleiche gilt für Chefartzt und andere Ärtzte.

Abweisung in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (An der Tür abgefertigt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Erfahrungsbericht:

Behandlung in der Notaufnahme verweigert, mit der Begründung " wenn es schon den Tag über weh tat, wird es bis morgen früh schon gehen ". Super

Patient soll Kot vom Nachbarn auf dem Fussboden "gefälligst selbst" beseitigen

Diabetes
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stationspersonal generell genervt und unfreundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (völlig unzureichend (1 Visite, ca. 7 Min.), war freundlich, aber hatte viel zu wenig Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (neue Tabletten in die Hand und Tschüß, Patient ist nur eine Nummer)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (in der Verwaltung ging es zügig voran, auch freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine Händedesinfektionsmittel im Bad, keine Handtuchspender (Papier) mehr da, Klingel scheint man nicht benutzen zu dürfen, sonst gibt es gleich Ärger)
Pro:
Der Arzt (Visite) war freundlich und desinfizierte sich auch die Hände
Kontra:
Schwestern: unfreundlich bis unverschämt, missachten Hygienevorschriften und die Würde des Patienten
Krankheitsbild:
plötzlich entgleiste Blutzuckerwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein 54-jähriger Patient wurde vom Hausarzt eingewiesen, da seine Blutzuckerwerte plötzlich völlig entgleist waren und eine Abklärung der Ursache erforderlich war. So fand sich der Mann an einem Montag früh in der Klinik ein und bekam ein Bett auf Station 23.
Die Zustände dort sind beschämend.
- unfreundliche und genervte Schwestern
- wagt ein Patient mal zu klingeln, gibt es gleich Zurechtweisungen, dass er dies und das doch gefälligst selber könne
- Händedesinfektion vor und nach Behandlungen am Patienten scheinen den Krankenschwestern dort nicht geläufig zu sein
- oben genannter Patient lag mit einem inkontinenten älteren Mann im Zimmer: Dieser hatte auf dem Weg zur Toilette im Zimmer Kot verloren. Nach Verlassen der Toilette stand eine braune, stinkende Brühe im Waschbecken, da der alte Mann den Stöpsel reingesteckt hatte und Kot verschmiert hatte. Als der 54-jährige Mitpatient die Schwestern um Reinigung des Waschbeckens bat, wurde er noch angemeckert, er solle kein Drama draus machen und (Zitat)"Da muss man nur den Stöpsel ziehen!"
Als später eine unfreundliche Schwester kam, wischte sie nach Ablassen des Wassers kurz übers Becken. Der Kot auf dem Zimmerfussboden wurde ebenso oberflächlich entfernt und landete im Zimmermülleimer, so dass es im Zimmer bis zum nächsten Morgen nach Sch..ße stank !

Der 54-jährige Patient erhielt keinerlei Aufklärung über die Ursachen seiner entgleisten Blutzuckerwerte. Seine mehrfach dort erwähnten Schmerzen in den Beinen blieben unbeachtet.

Das ist kein Krankenhaus -
das ist ein Saustall !!

Unfreundlich

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen betrifft es nicht die Chirurgie, sondern die Verwaltung im allgemeinen. Um es einzugrenzen die jenige die sich mit Bewerbern beschäftigt. Ich habe noch nie jemanden so erlebt, das man jemanden ohne ihn zu kennen abstuft innerhalb von ein paar Minuten. Ich sage dazu das ich jung bin und wenn ich gewisse dinge in der schule lerne und sie auch so umsetze, brauch mich keiner so angreifen, nur weil diejenige es anders lernt. Es war das erste und letzte mal das ich mit diesem krankenhaus in Kontakt gekommen bin und vielleicht nimmt sich diejenige mal zu herzen, einen mensch nicht wegen ein paar zeilen abzustempeln. Ausreden lassen war auch nicht ihre stärke. Vielleicht Informieren sie sich mal über die aktuelle bewerbungslage. So etwas habe ich noch nicht erlebt, unfreundlich hoch zehn.

1 Kommentar

Recherche24 am 04.05.2018

Eine unfreundliche oder abwertende Behandlung ist nicht zu entschuldigen.
Allerdings spiegeln bereits die wenigen Zeilen schlechte Rechtschreibkenntnisse wieder - von Kommasetzung ganz zu schweigen. Das ist wohl leider heute das gängige Niveau der deutschen Jugendlichen. Dieser Tadel geht jedoch an unser Schulsystem und seine Lehrpläne - nicht an die Schüler.
Trotzdem schade, dass ein Bewerber vom Klinikumspersonal so abgefertigt und demotiviert wird.

nasentrauma

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

ich bin sowas von enttäuscht das man nicht mal erkennt das eine nase 2 mal gebrochen ist trotz Röntgenaufnahme Dankeschön

Unmöglich

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Kaputt gespart zu Lasten krebskranker Patienten!
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient mit Lymphdrüsenkrebs wurde ich nach der ersten Chemo für 1 1/2 Wochen nach Hause entlassen. Zur Vorbereitung für den zweiten Chemozyklus wurden mir ein entsprechendes Medikament in Form von mehreren Spritzen verschrieben (Gesamtpreis ca. 1.100,00 EUR). Weder wurde mir bei meiner vorläufigen Entlassung mitgeteilt, wie, wann und wie oft ich mir diese Spritzen setzen sollte, noch wurde mir mitgeteilt, das ich mir dieses Medikament als Spritze selbst anmischen (2 Komponenten) muß. Auch wurde mir weder gesagt noch gezeigt, wie ich dieses Medikament überhaupt anzumischen habe. Voreinigen Jahren war ich das erste Mal im Krankenhaus Altenburg wegen der selben Krebserkrankung. Doch damals, mußte ich mir als Privatpatient meine Medikation nicht selber anmischen, dieses wurde durch eine dem Krankenhaus angeschlossene Apotheke erledigt und ein Mitarbeiter dieser Apotheke hat mir dann das fertig gemischte Präperat nach Hause gebracht und mir auch gezeigt, wie und wohin ich mir die Spritze setzen muß.
Das was ich diesmal erleben mußte, das war DER GIPFEL. Da wurde ich als Krebspatient quasi mir selbst überlassen. Völlig geschwächt durch die erste Chemo (körperliche Schwäche usw.) wurde mir abverlangt, mir OHNE jegliche Vorkenntnisse ein Krebsmedikament selber zusammen zu mischen und mir dann über eine Spritze selbst zu verabreichen. Diese Spritzen waren von der Menge her so berechnet, das sie bis zum Vortag meines nächsten Termines im Klinikum Altenburg reichten. Doch
am Tag vor diesem neuen Termin, erhielt ich einen Anruf des Klinikums, das der ursprüngliche Termin um 2 Tage verschoben werden muß, weil angeblich KEIN BETT in der Onkologie frei war. Man merkt immer mehr, das Krankenhäuser hier in Deutschland, offenbar nicht mehr der Heilung und stationären Behandlung von kranken Menschen dienen, sondern nur noch der Wirtschaftlichkeit verpflichtete Unternehmen sind. Im speziellen Fall rate ich jeden möglichen Patienten vom Klinikum Altenburger Land ab!!!

1 Kommentar

KlinikumABG am 01.02.2018

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf: Tel. 03447 52-3299 oder per Mail Tim.Stenzel@klinikum-altenburgerland.de.

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Lellwitz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auch die Auszubildenden kompetent und freundlich
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach Spitze Sehr freundlich Personal ,Super kompetent Ärzte,Essen gute Auswahl und schmackhaft

Inkompetenz und Gesundheitsgefährdung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (inkompetent und wechselhaft)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (sofortige Antibiotika-Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (viel Personal, zu wenig Pflegequalität)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (gesundheitsgefährdende Keime im Nachbarbett)
Pro:
rein medizinische Behandlung
Kontra:
mangelhafter Keimschutz im Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Bronchitis, Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Angehörige (86) ist schwer dement und nicht mehr in der Lage selbst zu agieren und zu sprechen. Sie wurde wegen Atemproblemen vom Pflegeheim direkt in das Krankenhaus Altenburg Station 33 eingeliefert.
Ihr Zustand wurde von der Ärztin (Name unbekannt, weil sie sich lediglich als Stationsärztin vorstellte) als kritisch eingeschätzt. Der kritische Zustand entstand allerdings vermutlich auch durch Unterernährung im Krankenhaus. Angeblich war eine Fütterung nicht möglich, da sie das Essen verweigere. Flüssigkeitszufuhr erfolgte durch Tropf.
Dem Betreuer der Erkrankten wurde nach 5 Tagen durch die Stationsärztin vorgeschlagen, eine schriftliche Erklärung für oder gegen eine Magensonde zur künstlichen Ernährung abzugeben - davon wusste diese Ärztin wenige Tage später nichts mehr. Das solle man mit dem Pflegeheim ausmachen.
Außerdem: Meine Angehörige lag zuerst allein im Zimmer, nach 5 Tagen kam eine ältere, pflegebedürftige Frau dazu. Deren Sohn musste bei jedem Besuch einen Schutzanzug incl. Mundschutz anziehen "wegen der Keime seiner Mutter". Wir, zwei Meter entfernt, nicht. Zwischen beiden Kranken gab es auch keinen Schutz (Vorhang, ...). Mein Eindruck: "Die kriegt doch sowieso nichts mehr mit und stirbt bald."
Kaum war meine Angehörige nach 9 Tagen wieder im Pflegeheim, klappte auch die Nahrungsaufnahme mittels Fütterung wieder. Die Pflegekräfte wunderte das nicht, denn sie kennen das Krankenhaus Altenburg.

Altenburger Frauenklinikkum sehr gut

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter,Eierstöcke und gebärrmutterhals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der Station 24 zur Entfernung der Gebärmutter.Der eingriff wurde per Bauchspieglung durchgeführt. Ich kann nur positives berichten. Sehr nette Ärzte und Schwestern,sie umsorgen einen fürsorglich.Auch das Essen war gut und reichlich.Großes Lob auch an Oberärztin Kirmse ,die mich operierte.Die Klinik für Frauenheilkunde bekommt von mir ein sehr gut.

Super Aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern, Hebammen, Gyn Ärzte, Kinderärzte
Kontra:
Gibt es nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.5.2016 schrieb ich hier schonmal über die Mutter Kind Station (damals Fehlgeburt) und hoffte sie mal als Gebärende wieder zu betreten.
Dieser Wunsch ging in Erfüllung.
Am 22.12.16 kam ich 7 Uhr planmäßig in den Kreissaal zur Geburtseinleitung. Hebamme super nett.
Einzug auf Station prima.
Einleitung schlug schnell an, sodass ich schon am 23.12.16 um 0:55 Uhr meinen Sohn im Arm halten konnte. Nachtschwestern auf Station super freundlich und einfühlsam und Hebamme war Top.
Am 25.12.16 musste mein Sohn auf die Neo Station, die kinderärzte waren sehr nett und die Schwestern erklärten mir alles in Ruhe.
Gesamt war ich vom 22.12. bis 27.12.16 auf der Mutter Kind Station und hatte die ganzen Tage ein Einzel Zimmer. Allgemein war zur Weihnachtszeit nicht viel los auf der Station, was für die verbleibenden Mamas und Babys sehr angenehm war.
Ich empfehle die Mutter Kind Station, die Hebammen, die Kinderärzte und die tollen Ärzte der Gyn auf jedenfall weiter.
Auch wenn die Klinik Werdau mehr Geburten hat (1.kind dort entbunden), fühlte ich mich bei euch 1000 mal geborgener und wohler. Leider ist unsere kinderplanung abgeschlossen, sonst würde ich auf jedenfall wieder bei Euch entbinden.
Liebe Grüße an das gesamte Team von Schwestern, Hebammen und Ärzten.
Ihr macht einen tollen Job.

danke für die liebevolle begleitung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 11-15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompedent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird alles menschen mögliche getan)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
familiere atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
lymphdrüsen karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die atmosphäre ist herzlich und einfühlsam. patient und angehörige fühlen sich geborgen undhaben volles vertrauen zu den ärzten u.den pflegepersonal.noch in derschweren stunde des plötzlichen abschieds von unseren lieben sohn wurden wir liebevoll betreut. nochmals danke u. viel kraft u.gottes segen für ihren aufopferungsvollen dienst.

Wohlfühlklinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte ,Pfleger,Versorgung, Ausstattung
Kontra:
nichts zu Meckern
Krankheitsbild:
Chirugie
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte und sehr Freundliche Schwestern.Das Essen gut bis sehr gut dazu gemütliche Cafeteria. Ich fand es eine Klinik zum Wohlfühlen.

Unfassbar

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal bin ich schockiert dass Angestellte nicht in der Lage sind zu grüßen und gesellschaftliche Umgangsformen scheinbar ein Fremdwort sind. Ebenso wurden wir äußerst unfreundlich darauf hingewiesen das wir uns außerhalb der Besuchszeiten befinden. Wie soll man sowas als schichtarbeiter verstehen? Denke das hätte man auch freundlicher lösen können mit dem Hinweis vorher Bescheid zu sagen oder ähnliches. Dies haben wir erst auf Nachfrage erfahren. Am stress kann das wohl nicht liegen da für mein verständnis verhältnismäßig viele Angestellte beschäftigt sind. Was ich auch absolut positiv bewerte. Trotz allem.... während eines 2 wöchigen klinikaufenthaltes war es den Angestellten nicht möglich das Gebiss meines großvaters mal rein zu machen sodass er vielleicht die möglichkeit gehabt hätte sich vernünftig verständigen zu können. Dass den schwestern natürlich nicht auffällt dass die unteren zähne während des kompletten Aufenthalts drin waren und uns am tag der entlassung gefragt wird ob wir die heute erst mitgebracht haben ist natürlich mehr als peinlich. Für uns ist es auch unverständlich dass medikamente und infusionen über einen ZFK ohne medikamentenpumpe laufen.

Gute Klinik

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Betten
Krankheitsbild:
Antrumgastritis ,Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche Patient auf Station 22 und muss sagen , im großen ganzen war ich sehr angenehm überrascht. Sehr gute Ärzte, ein sehr freundlicher und kompetenter Chefarzt, der sich noch Zeit für seine Patienten nimmt.Obwohl ich kein Privatpatient bin hat er mich sogar persönlich behandelt da ich ziemlich viel Angst hatte. Das findet man in den meisten Kliniken nur noch selten. Die Schwestern immer freundlich und bemüht für alle kleinen und großen Sorgen eine Lösung zu finden. Auch das Essen war gut und reichlich. Ein Kritikpunkt gibt es aber , die Betten in der Klinik sind der "Horror" Die Matratzen sind so dünn und weich das man das Bettgestell durch gefühlt hat, einem früh wirklich alle Knochen geschmerzt haben. Da sollte man mal schnell über neue Bette nachdenken. Auch wäre es angemessen das Patienten die mit dem Auto anreisen müssen das Parken kostengünstiger zu ermöglichen . Ansonsten noch mal ein großes Danke an Alle die auf Station 22 jeden Tag ihren Dienst tun

ein Lob wert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte Station 11
Kontra:
Parkplatzgebühren
Krankheitsbild:
Sarkoidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken für die zügige Abwicklung aller Untersuchungen . Ganz besonders möchte ich das Personal der Station 11 hervorheben. Freundlich , kompetent und immer ein offenes Ohr. Ich konnte auch sehen das mit Patienten die sehr viel Pflege benötigten sehr liebevoll und professionell umgegangen wurde.

Notaufnahme- schlimmer geht's immer! !!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank der Stat.16 und deren Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 16 freundlich , zuvorkommend und kompetent
Kontra:
Notaufnahme - schlimmer geht's immer! !
Krankheitsbild:
Wirbelkörper Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meines schlimmen Unfall's im Urlaub, bin ich morgens am 05.05.17 via Rettungsdienst auf die Unfallchirugie-Station 16 eingeliefert worden.
Unwissenderweise mit Wirbelkörper Fraktur und extremsten Schmerzen.
Die Notaufnahme im Klinikum sehr gewöhnungsbedürftig, Schwestern und die diensthabende Chirurgin angenervt und unfreundlich, obwohl es eher ruhig war. ( Freude am Beruf sieht anders aus )
Wartezeit auf einer harten Liege notdürftig zugedeckt, ca. 2 Stunden.
Habe aufgrund meiner extremen Schmerzen gefroren und hatte Kreislaufprobleme.
Für die Notaufnahme an diesem Morgen wäre 1 Stern definitiv zu viel.

Das es anders gehen kann hat dann die Unfallchirugie-Station 16 bewiesen.
Trotz Belastung, Stress und chronischer Unterbesetzung immer freundlich, zuvorkommend und respektvoll.
Ich möchte mich hiermit ganz ?lich bei allen Schwestern und Pflegern der Station 16 bedanken.
Habe mich zu jeder Zeit gut aufgehoben gefühlt.
Danke auch an die Chirurgen die mich und mein Wirbelkörper Puzzle wieder in Ordnung gebracht haben, hier ist der Beruf Berufung
Dafür 5 Sterne. Danke! !!

gut aufgehoben und betreut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP nach Rotatorenmanschettenläsion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 16 einsame Spitze! Freundlich, kompetent und immer mit einem Lächeln.

Entsetzt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (In der Notaufnahme)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (In der Notaufnahme)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (In der Notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (In der Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Innere Medizin
Kontra:
Schwestern und Ärzte in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Blut im Stuhl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2016 das erste mal mit Blut im Stuhl und sehr starken Bauchschmerzen in die Notaufnahme gefahren. Der behandelnde Arzt fragte mich ob ich was gegen die Schmerzen nehme. Als ich verneinte bekam ich nur zu hören ich solle nicht jammern und wurde nach Hause geschickt. Ein paar Tage später mit katastrophalen Blutbild und kurz vorm Platzen stehender Bauchspeicheldrüse wurde ich dann letzendlich doch hier behalten. Jetzt ein Jahr später wieder mit Blut im Stuhl hier her und meine Situation geschildert. Von der Schwester in der Notaufnahme bekam ich zu hören das der Arzt entscheidet ob ich Schmerzen habe oder nicht. Ich finde es sehr Respektlos das meine Symptome so runtergespielt werden und hier so getan wird als würde ich lügen.
Ü
In der inneren Medizin ist die Arbeit der Ärzte und Schwestern komplett das Gegenteil. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und war mit der Behandlung zufrieden und wurde immer nett behandelt.

ausgezeichnete Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hohe Fachkompetenz verbunden mit Verständnis für Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hohe Fachkompetenz der behandelnden Ärzte verbunden mit sehr gutem Einfühlungsvermögen. Ärzte hören dem Patienten zu.Freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter im Pflegebereich. Ausgezeichnete zeitliche Organisation der Untersuchungen während des Klinikaufenthaltes, so dass der Aufenthalt auf unbedingt erforderlich en Zeitraum für eine Diagnose bzw. Behandlung beschränkt werden kann.

Notaufnahme - Helfer in der Not

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Gestaltung wovon?)
Pro:
Freundliche Schwestern auf Station
Kontra:
alles Andere
Krankheitsbild:
Tetraplegie, Neuropathie, Karzinom, Diabetes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Schwerstkranken meine Erfahrung : Patient wird nach Hausbesuch der Ärztin sofort ins Krankenhaus überwiesen. Eintreffen 11,10 Uhr. Internistin macht Anamnese, läßt Lunge röntgen., danach erscheint Neurologin, die stellt die gleichen Fragen, sagt , sie sei mit dem Fall überfordert, müßte mit Oberärztin reden. Wir warten weiter. Der schwerstkranke Patient liegt die ganze Zeit auf einer schmalen, harten Transportliege im ungeheizten Untersuchungsraum,dessen Tür auch bei Untersuchungen offen bleibt. Kurz gesagt: 5 Stunden Wartezeit, ohne dass eine Schwester nach dem Patienten gesehen hätte (kam 1mal zur Blutentnahme, später bekam er eine Schmerzspritze, weil er als Schwerstkranker das lange Liegen nicht mehr aushielt, zu Hause liegt er auf einer weichen Matratze im Pflegebett). Ich habe die Heizung aufbedreht,den Sauerstoff wieder angeschlossen(!), habe ihn mit Trinken versorgt,mit meiner Jacke zugedeckt, versucht zu lagern.Nach 4 Stunden erscheint die Assistenzärztin wieder und fragt den Patienten, was für ein Tag heute ist. Wir hatten den Eindruck, das SIE das vergessen hatte. Die ganze z.T.überflüssige Untersuchung hätte auf Station stattfinden können. Dort ging die Befragung über schon beantwortete Dinge gegen 17.00 Uhr weiter. Nach dringenen Tabletten,nach Essen und Trinken mußte man fragen. Wie wird in Altenburg mit Patienten umgegangen, die keine Begleitung dabei haben? Mit einem verstauchten Knöchel hätten wir das zur Not akzeptiert, aber so?

Weihnachtsgeschenk

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische Behandlung
Kontra:
Hätte auf diese Erfahrung gut verzichten können
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Morgens um 7 am 27.12. mit Herzschmerzen aufgenommen, zügiger und kompetenter Ablauf von Diagnostik und Therapie mit Katheter und Stent.
Durchgehend freundliches Personal, jederzeit hilfsbereit und auskunftsfreudig von Notaufnahme über Intensiv bis zur peripheren Station.
Das Krankenhaus wirkte an allen Stellen sehr sauber und aufgeräumt.
Man könnte sich über das Essen auslassen, aber für gutes Essen gehe ich ins Restaurant und nicht ins Krankenhaus, hätte ich Hunger und Appetit gehabt, wäre ich aber satt geworden.
Zwar eine Erfahrung, die es zum Jahresende nicht gebraucht hätte, aber ich fühlte mich sicher und gut aufgehoben, auch wenn ich manchmal als Urlauber aus Holstein nicht alles verstanden habe.

1 Kommentar

KlinikumABG am 02.01.2017

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Sehr Hilfsbereit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne Mängel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles geklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pünktlich und Professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Abwicklung und Unterbringung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sauber und gepflegt)
Pro:
Umgang mit Patient und Anhang
Kontra:
Parkplatzgebühren
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag an erfährt man einen hervoragenden Umgang mit dem Patient sowie allen Angehörigen. Jeder einzelne Fachspezifische Arzt war immer bemüht alle Fragen entsprechend zu beantworten und das Wohl des Patienten in den Vordergrund zu stellen. Sehr gute Arbeit.

1 Kommentar

KlinikumABG am 28.11.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Weitere positive Erfahrung im Klinikum ABG

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe Bewertung
Kontra:
Keins
Krankheitsbild:
Tumor Speiseröhre
Erfahrungsbericht:

Ich war zur ambulanten Endosonographie im Haus. Mein Urteil für alle Mitarbeiter:Kompetent,freundlich, pünktlich.

1 Kommentar

KlinikumABG am 28.11.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel mit Fallneigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entsetzt über das Abschieben von Patienten
Leider ist es so, dass mein Vati schon zum zweiten Mal in diesem Jahr im Krankenhaus liegt. Grund war und ist das ständige Schwindelgefühl mit Fallneigung. Er wurde daraufhin in der Woche vor Ostern auf das Spritzen von Insulin eingestellt. Innerhalb von zwei Tagen sollte er das Spritzen beherrschen, dazu kam noch das Einsetzen eines Herzmonitors am Gründonnerstag. Als ich abends zu Besuch kam, lag er im OP Hemd im Bett und sagte mir, dass ich ihn am nächsten Morgen abholen kann. Mit Entsetzen fragte ich bei den Schwestern nach und sie bestätigten mir dieses. Ohne großartige Aufklärung unsrerseits über den Herzmonitor wurde mein Vati am Karfreitag entlassen, mit der Aussage er solle bei Problemen zum Hausarzt gehen. Seit dieser Zeit geht es ihm schlechter als vorher. Das Schwindelgefühl und das Stürzen wurde immer schlimmer, Wasser im Körper kam noch dazu. Daraufhin wurde er durch seinen Hausarzt wieder ins Krankenhaus eingewiesen, diesmal auf die Neurologie. Wir erhofften uns eine Verbesserung des Gesundheitszustandes, aber weit gefehlt. Das Wasser ist nach 6 Tagen Klinikaufenthalt nicht zurückgegangen, eher schlechter geworden. Wie kann es sein, dass kein Arzt in der Lage ist ein Kontrastmittel für das MRT zu spritzen, sondern seine Hände und Arme zersticht. Eigentlich sollte man doch denken, dass an erster Stelle die Wasseransammlungen im Körper erst mal in den Griff bekommen werden sollten, um vielleicht einen lebensbedrohlichen Zustand zu verhindern. Heute wurde ihm mitgeteilt, dass er eventuell morgen nach Hause kann und dann am Montag nach Borna ins Krankenhaus soll, also wieder Abschiebung. Warum kann man einen Patienten nicht sofort verlegen. Wo bleibt da die Kompetenz des Krankenhauses und der Ärzte. Für uns als Angehörige ist das nicht nachvollziehbar und können somit das Krankenhaus nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

KlinikumABG am 19.10.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf: Tel. 03447 52-3299 oder per Mail Tim.Stenzel@klinikum-altenburgerland.de.

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Hier muss sich noch einiges ändern

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Cafeteria
Kontra:
Pflege Schwerstkranker und Hilfebedürftiger
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als weit entfernt wohnende Angehörige scheint es nicht gern gesehen, wenn man nach einer schweren mehrstündigen OP Auskunft über seinen Elternteil haben möchte. Wir sind von Dr. Bach von der Intensivstat. am Tel. entnervt, unprofessionell kommunikativ um nicht zu sagen unverschämt behandelt worden.
Das Pflegepersonal auf der Intensivstat. selbst war höflich und empathisch.
Sowohl auf Station 22 als auch auf 15 waren wir häufig über die pfleg. Versorgung entsetzt. Begleitung eines mobilen Pat. nach Untersuchung zum WC wurden durch PP abgelehnt mit der Aussage, dazu brauche man eine zweite Hilfe und die stehe nicht zur Verfügung. Nach versehentlicher Inkontinenz ins Bett, wurde Patient immer wieder in dieses nasse Bett gelegt. Auch auf Hinweise der Angehörigen wurde erst nicht reagiert.
PP trägt offenes Schuhwerk z. B. Crogs, Sandalen, Flipflops.
Ärzte waren immer ansprechbar und auskunftsbereit.
Die beschränkten Besuchszeiten empfanden wir als mittelalterlich und patientenunfreundlich.
Es gab auch einzelne Schwestern, die die Versorgung durch Angehörige intervenierten.
Pflegebedürftige Pat. waren in unseren Augen häufig unterversorgt, wenn sie sich in einer hilflosen Lage befanden oder sich nicht mehr äußern konnten.
Wir können nur jedem raten, sich als Angehörige einzubringen und sich nicht einschüchtern zu lassen. Angehörige in die Pflege einzubinden ist eine wertvolle und hilfreiche Unterstützung auch für die Pflegekräfte. Gott sei Dank sahen das viele der Pflegenden so.

1 Kommentar

KlinikumABG am 12.10.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf: Tel. 03447 52-3299 oder per Mail Tim.Stenzel@klinikum-altenburgerland.de.

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Das Krankenhaus kann man nur empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebes Ärzte-und Mitarbeiterteam der Neurologischen Abteilung.
Ich erlitt im Februar 2016 einen Schlaganfall und wurde in Ihrer Abteilung sehr gut behandelt. Vielen Dank für die gute Betreuung.

Die darauffolgende Reha war ebenfalls gut.
Hiermit möchte ich mich auch beim Rehateam bedanken.

Viele liebe Grüße!

1 Kommentar

KlinikumABG am 07.06.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

sehr freundliche schwestern und Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab in Mai 2016 mein Sohn hier zur Welt gebracht. Es waren alle sehr sehr lieb auf der Station und sind auf eventuelle fragen oder Probleme eingegangen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.
Auch die Hebamme im Kreissaal War super.

1 Kommentar

KlinikumABG am 20.05.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer finde ich sehr klein, wenn man bedenkt das eigentlich noch pro mama ein baby mit im Zimmer ist)
Pro:
Mutter Kind Station
Kontra:
gab es nicht's
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin ende März 2016 ins Kh wegen Blutungen und Schwangerschaft. Super Aufnahme, Mutter Kind Station nettes Personal.
Schwangerschaft einen Tag später leider nicht mehr zu retten,Ausschabung wurde durchgeführt, einfühlsames Personal im op und auf der Mutter Kind Station.
Hoffe ich darf die Mutter Kind Station mal als Gebärende wieder Besuchen.

1 Kommentar

KlinikumABG am 18.05.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Anästhesie Ärztin sehr unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal der Frauen Station
Kontra:
OP Schwester und Anästhesie Ärztin
Krankheitsbild:
Eierstock Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von meiner Frauenärztin am 31.07.2015 ins Klinikum eingewiesen, V.a. Eileiter Schwangerschaft. Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und untersucht,2 stunden später wurde ich operiert. Eine op schwester war nicht grad einfühlsam,doch zum Glück war die nette Ärztin, die mich aufgenommen hatte mit im op. Versorgung auf der Frauenstation sehr freundlich und einfühlsam. 3 Tage später erfolgte die 2. Op die auch komplikationslos verlief und sich eine Eierstock Schwangerschaft herausstellte. Und wieder super Betreuung auf der frauenstation.
Unfreundlich waren halt die op schwester und die Anästhesie Ärztin beim Vorgespräch.

1 Kommentar

KlinikumABG am 18.05.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Nie wieder! NIE WIEDER!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa war in diesem Krankenhaus mehrere Tage zur Behandlung seiner Parkinson Krankheit. Am Anfang war noch alles gut, aber das änderte sich schlagartig. Mein Opa ist der letzte der jemanden etwas Böses will oder unverschämt wird, aber was die Schwestern sich dort geleistet haben, war die Krönung. Ich denke dieser Beruf der Krankenschwester, ist ein Beruf, wo man mit Herz und Seele dabei sein muss, ansonsten kann man es wirklich lassen. Es wurde sich überhaupt nicht um ihn gekümmert, er wurde noch angegeifert wenn er was fragte. Er wollte sogar die Frauen noch entlasten, hat sich so gut wie es ging selbst gewaschen und sein Bett gemacht und sogar noch seinen Zimmerkameraden beim Anziehen geholfen, es wurde mit Füßen getreten und sie entwickelten noch mehr Hass auf ihn. Ich übertreibe? Mit Sicherheit nicht! So etwas unfreundliches und unverschämtes hätte ich niemals in einem Krankenhaus erwartet. Mein Opa hat eine Überdosis gespritzt bekommen. Die Nebenwirkungen sind wirklich hart. Gut das kann passieren, aber es würde sich trotzdem nicht gekümmert, er litt unter schweren Verfolgungswahn und Angstzuständen, er hat versucht aus dem Krankenhaus zu fliehen in der Nacht im Nachthemd! Er ist jetzt total verstört zu Hause und weint! Mein Herz blutet ehrlich! Das kann doch nicht möglich sein! Nie wieder dorthin!

3 Kommentare

KlinikumABG am 28.04.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf: Tel. 03447 52-3299 oder per Mail Tim.Stenzel@klinikum-altenburgerland.de.

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Habe mich sehr wohlgefühlt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallux und Zehenkorrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute möchte ich mein Erfahrung über meinen Krankenhaus Aufenthalt im Klinikum Altenburg abgeben Ich befand mich mehrere Tage auf der Stadion 24 im Bereich Orthopädie und Unfallchirugie ich musste mich einer OP am Fuß unterziehen Ich bin von sehr kompetent und freundlichen Ärzten, Schwestern un Pflegepersonal betreut worden. Alle hatten immer ein offenes Ohr für meine Sorgen und Wünsche.Ich möchte mich hiermit nocheinmal bei allen recht herzlich bedanken und ich werde immer gern,wenn es sein muss, mich im Klinikum behandeln lassen.

1 Kommentar

KlinikumABG am 07.04.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Unzufrieden mit den Ärzten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwestern waren sehr Nett
Kontra:
Die Ärzte sehr unfreundlich auf der Neurologie
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Hatte ein Bandscheiben Vorfall. Und bin 4 Wochen lang jedes WE in der Notaufnahme gewesen. Auch ein Neurologe Hat mich mit den Schmnerzen wieder mit paar Tableten nachause geschickt.

Keiner Hat mich ernst genomen. Erst als Ich mein Hausarzt gebettelt habe um eine Einweisung im KKH.
Dann Glaubte Man mir das ich Wirklich ein Bandscheiben vorfall habe.


Also Ich war nicht zufrieden.

1 Kommentar

KlinikumABG am 04.02.2016

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf: Tel. 03447 52-3299 oder per Mail Tim.Stenzel@klinikum-altenburgerland.de.

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Hier ist man in den Besten Händen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Mitfühlendes Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
gibt nix negatives
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war vom 04.11 - 9.12. 2015 Patient auf ihrer stroke unit Station.Er bekam eine Gefäßerweiterung und musste ins Künstliche Koma gelegt werden. Wurde beatmet und wurde bzw wird immer noch künstich ernährt.Diese Wochen waren Aufregend für uns.Aber ich wusste meinen Mann vom ersten Arztgespräch an in guten Händen.Die Ärzte und das Pflegepersonal dieser Station haben mit viel Liebe die vielen Patienten behandelt und gepflegt.Da ich nicht jeden Tag zu besuch kommen konnte weil ich weiter weg wohne war es mir zu jederzeit möglich anzurufen.ich bekam immer egal ob besuch oder Anruf ausführliche Auskunft über den zustand meines Mannes.In der ganz schwierigen Phase standen mir Ärzte und Pfleger tröstend zur Seite. Und am schönsten finde ich euer Intensivtagebuch für Koma Patienten. Mein Mann ist seit dem 9.12.2015 zur Früh Reha. Auch wenn es noch ein langer Weg für uns wird und wir noch nicht ob und wie er wiederhergestellt werden kann, kann ich die Ärzte und das Pflegepersonal dieser Station nur loben. Ihr seid spitze. Macht weiter so. Ich kann diese Krankenhaus nur empfehlen.

2 Kommentare

KlinikumABG am 16.12.2015

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Top

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP HWS Schmerztherapie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,ich lag vom 03.11.2015-13.11.2015 auf Stadion 31.Ich kann mich nur lobend über diese Stadion äußern,das Ärzteteam von Oberarzt Sipli sowie Ergotherapeutin,Physiotherapeuten und Phsychologin haben hervorragende Arbeit geleistet.Was mir besonders aufgefallen ist,ist das sich Oberarzt Krüger und Oberarzt Sipli sehr viel Zeit nehmen für ihre Patienten.Dies ist leider nicht mehr üblich in unserer schnelllebigen Zeit. Außerdem war das Pflegepersonal dieser Stadion sehr freundlich und zuvorkommend.
Vielen Dank Tom John

1 Kommentar

KlinikumABG am 30.11.2015

Sehr geehrter Schreiber/ sehr geehrte Schreiberin der Bewertung,

vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir haben Ihre Meldung an die beteiligten Kollegen weitergeleitet.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüße

Tim Stenzel
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Weitere Bewertungen anzeigen...