Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg

Talkback
Image

Allendestraße 30
17036 Neubrandenburg
Mecklenburg-Vorpommern

32 von 74 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

74 Bewertungen

Sortierung
Filter

Völlig überraschender Klinikaufenthalt zum Jahresbeginn

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Detailliertes Arztabschlussgespräch wäre wünschenswert, Aussagen erfolgten leider nur auf Nachfrage.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Engagement der Sozialarbeiterin ist verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man sollte jedem Patient einen Fernseher mit Kopfhörern zur Verfügung stellen.)
Pro:
Bis auf wenige Ausnahmen sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruchversorgung mittels Gammanagel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt war völlig ungeplant.
Vielen Dank an 2 sehr freundliche Rettungssanitäter, die mich ins Krankenhaus einlieferten. Sie waren überaus mitfühlend und und traten trotz allem sehr verantwortungsvoll auch meinen Angehörigen gegenüber auf.
Ärztlich wurde ich freundlich und kompetent aufgenommen.
Insbesondere bei der Anästhesistin hätte ich mir das Einfühlungsvermögen der beiden Rettungssanitäter allerdings gewünscht. Das Vorgespräch war für mich unfreundlich und sehr niederschmetternd. Zum Glück wurde ich später von einem anderen Anästhesisten betreut.
Die postoperative Betreuung durch das Pflegepersonal war sehr gut.
Da die Station fast ausschließlich von älteren, z.T. dementen Patienten belegt war, ist die Zimmerbelegung sicher schwierig.
Das Klinikessen war reichlich genug, sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Das Vorlesen der Essenpläne war allerdings für ältere Herrschaften eine Herausforderung, meist wurde nicht alles verstanden bzw. die Gerichte wurden in einem Affentempo vorgelesen und die Auswahl fiel schwer, weil nicht alles behalten werden konnte. Vielleicht kann man dieses Procedere durch die Mitarbeit von Patientenangehörigen besser lösen.
Für die Beschäftigung im Zimmer hätte ich mir gewünscht, dass jeder Patient die Möglichkeit hat, einen eigenen Fernseher zu nutzen. Demgegenüber möchte ich positiv erwähnen, dass die WLAN Absicherung vorbildlich ist.
Es wäre zu empfehlen einen Zeitschriften-/Zeitungsservice anzubieten. Gerade bettlägerige alte Menschen, die nicht viel Besuch bekommen, den Weg in das Foyer nicht allein auf sich nehmen können und meist keinen eigenen Computer haben, wären vielleicht daran interessiert und würden auf andere Gedanken kommen.

Nochmals Danke an alle fleißigen Helfer auf der Station, an die Krankenschwestern, Pfleger, Praktikanten, Physiotherapeuten, Köche Küchen- und Reinigungspersonal.

Viele durch........

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2021 dort über eine Woche festgehalten es waren insgesamt drei Ärzte die Falsche nicht der Wahrheit entsprechend ein Ärztliche zeugnisse erstellten d

Ich habe alkoholisiert eine Bushaltestelle zerstört ich war alkoholisiert ich wurde zuvor provoziert und attackiert
Dies war der Grund warum ich dort gewesen

Nach dem Gesetz hätte ich maximal 48 Stunden dort hätte bleiben müssen man hat mich über eine Woche dort festgehalten es wurden von jenen mehrere Straftaten begangen unter anderem von einer rothaarigen Ärztin

Ich habe bereits 2013 in einer anderen Klinik in einer Kinder & Jugend Klinik mit dieser Ärztin Bekanntschaft gemacht

dort ist ähnliches vorgefallen vielleicht hat sie mich wieder erkannt dann versucht mir zu drohen dass mir noch Schlimmeres angetan werden wird als wie das was mir bereits angetan wurde und wollte eventuell mit das vorherige & auch das aktuelle Unrecht vertuschen

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der Geschichte und des Unrechts das von jenen begangen wurde

Ich möchte meinen dass es versuchter Mord gewesen ist und auch Menschen gemordet wurden

Das Klinikum hat ein sehr großes Problem mit Rassismus

auch sollten Sie sich fragen ob sie nicht wegen den Namen den Sie tragen mehr Menschen schädigen als wie Sie Menschen täglich helfen

Jeden Tag bekämpfen Neonazis/Nazis und Rechtsradikale andere Menschen
Dadurch sind viele zu Schaden gekommen und gestorben

Auch daran schuld ist das was in dieser Stadt existent gewesen ist und wegen jenen die einmal existent gewesen sind

Es sind bereits mehrere Millionen Menschen getötet & ermordet worden

über 700 Millionen Menschen hören Stimmen im Kopf diese
werden Geistig bespioniert Illegale Experimente experimentelle Neuralink Technologien

Kompetent und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, menschlich, mitfühlend
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdachtsdiagnose: Schenkel/Leistenbruch - Diagnose: Pyelonephritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde wegen Fieber und starken Leistenschmerzen in der Nacht vom 25. auf 26.08.2022 stationär in die Chirurgische Klinik in Neubrandenburg aufgenommen. Herr Doktor Fatyga hat sich um sie wunderbar gekümmert. Es folgte eine schnelle Diagnose, Konsilium mit dem Urologen und eine erfolgreiche Therapie nach dem Leisten- und/oder Schenkelbruch ausgeschlossen und Nierenentzündung diagnostiziert wurde. Herr Doktor Fatyga hat sich Zeit genommen um mit meiner Mutter und mit mir telefonisch und danach noch mal vor Ort zu sprechen. Er ist ein wunderbarer Arzt - kompetent, handelt schnell und entschlossen, was meiner Mama viel Leiden und gefährliche Konsequenzen (Niereninsuffizienz ) gespart hat. Ich danke ihm vom Herzen dafür.

Sehr Verantwortungslos und Verlogen

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2021 dort und wurde über 2 Tage die ich dort zur hätte bleiben müssen/ dürfen nach dem Gesetz gehend dort Festgehalten mit sich von von Nicht guten Ärzten ausgedachten, gelogenen begründungen, desweiteren haben 2 Ärzte eine Rothaarige Ärztin und ein Arzt, der Arzt hat Bereits bei der Aufnahme ein Falsches Ärztliches Zeugnis ausgestellt und und auch gegen so einiges anderes Verstoßen , auch gegen Die Menschenrechts Gesetze und gegen das Völkerrecht wurde auch Verstoßen , Christlich war das nicht, auch war schon einmal etwas ähnliches Geschehen im Jahr 2013 in einen anderen Krankenhaus in der Mediclin Waren Röbel Müritz durch die Gleiche Ärztin

Freundlichkeit

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis auf eine Schwester waren die anderen Nett
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Augen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Heute das 2x dieses Jahr in der Klinik. Einmal als Patient und Heute als Begleitung, ich Hoffe nie wieder dorthin zu müssen. Als ich als Patient da war sollte ich in der Chirurgischen Ambulanz untersucht werden, aber ich lag bis spät Abends dort ohne Untersucht zu werden ohne Essen bis ich endlich nach Hause gebracht wurde.
Heute habe ich einen über 70 jährigen Mann zur Augenambulanz begleitet. Erst einmal obwohl man 4x geimpft ist und Nachweise hat muss man einen Schnelltest haben das ist Blödsinn wenn man durchgeimpft ist und 2 App's auf dem Handy hat. Dann sollten wir in die 6 Etage zur Untersuchung, dort waren an Tür 3 Zettel mit den Datenschutzbestimmungen. Die kann man sich ja durchlesen, aber gerade angefangen kam da eine Schwester an und Blaffte los, aber nicht vor der Tür stehen das mag ich gar nicht und man solle kein Stress machen. Aber von dem ganzen Patienten die dort waren hat keiner Stress gemacht, und wie soll man das Lesen ohne vor die Tür zu treten. Das kann es ja wohl nicht sein!!!Man soll zu den Schwestern und Pflegern freundlich sein aber für diese eine Schwester gildet das wohl nicht. Die anderen Schwestern und Ärzte waren freundlich und ruhig. Man kann als Patient ja wohl das gleiche erwarten wenn man auch freundlich ist. Deswegen Hoffe ich nie wieder dorthin zu müssen. Und ich Hoffe das sich das einer von der Klinik durchliest. Das ganze geschah um ca.13 Uhr

Kein gutes Gefühl bei der Diagnose

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Geräte und Ausstattung sind auf dem neuesten Stand)
Pro:
Kontra:
Insgesamt unfreundliches Personal bis auf wenige Ausnahmen
Krankheitsbild:
Herzrhythmus Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit Notarzt in Intensivstation, da mein Puls wegen einer starken körperlichen Belastung und großer Hitze auf 37 Impulse p/min abgesunken war. Ich erholte mich sehr schnell und da keine Auffälligkeiten festgestellt wurden, verlegte man mich auf die Normalstation dort wurde mir ein Überwachungsgerät angelegt Außer regelmäßiger Blutabnahme geschah in den ersten 2 Tagen nichts. Am 3.Tag wurde eine Ultraschall Untersuchung des Herzens gemacht die etwa 30 Sekunden dauerte wobei der Arzt zeitweilig auch über den noch angebrachten Sensor des Überwachungsgerätes strich. Schon kurze Zeit später kam eine Ärztin mit fertig ausgefüllter Einwilligungserklärung für die Einsetzung eines Herzschrittmachers, dies sei unbedingt nötig, da die Ultraschalluntersuchung dies ergeben hätte. Erst nachdem ich nachdrücklich darauf bestanden habe den 4 seitigen Test zu lesen, wurde mir die Erklärung überlassen. Da mir das alles sehr merkwürdig vorkam habe ich eine Unterschrift verweigert und mitgeteilt, dass ich mir noch eine 2. Meinung einholen möchte. Darauf hin wurde ich von dem Oberarzt in sehr lautem Ton heftig angegangen. Wegen des starken ausländischen Akzents und der Schutzmaske konnte ich zum Glück nur die Hälfte verstehen. Dies reichte mir jedoch um meine Meinung noch zu bestärken. Danach wurde ich noch 3 mal gebeten die Erklärung zu unterschreiben. Als ich dies ablehnte wurde ich sofort entlassen.

Super Versorgung, freundliches Personal!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Besucherempfang
Krankheitsbild:
Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Motorradunfall in die Notaufnahme der Klinik NB aufgenommen. Ich wurde dort sofort bestens medizinisch versorgt und operiert. Danach erfolgte die stationäre Aufnahme auf die A52. Die Pflegekräfte, Ärzte so wie alle anderen Mitarbeiter der Station waren sehr hilfsbereit, freundlich und überaus geduldig mit mir. Auch das Essen war hervorragend. Hiermit nochmal ein großes Lob an alle Personen mit denen ich dort Kontakt hatte!
Einzige Anmerkung: Die Mitarbeiter am Empfang für Besucher, könnten an ihrer Freundlichkeit arbeiten.

Die 5-Minuten Diagnose - schwere Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr gut mit den vom Klinikum zur Verfügung gestellten Mitteln
Kontra:
Blödsinnige Therapien; Nervenarzt, der mit Medikamenten nur so um sich wirft; Psychologen, die außer dem "freudschen Handbuch" nichts weiter kennen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Menschen, die sich psychisch angeschlagen fühlen, sollten das Klinikum NB unbedingt meiden. Es sei denn, man fasst den Suizid ins Auge. Meine damals 31-jährige Psychologen: deren 7 Jahre Studium waren umsonst. Egal wie, am Ende habe ich 4 Wochen benötigt, um die Psychologin zu therapieren und halbwegs unbeschadet wieder nach Hause zu kommen. Es wäre noch gut, wenn das alles gewesen wäre. Aber nein. Persönliche Daten werden ungefragt ans Gesundheitsamt weitergegeben. Teile davon sind auch für andere Patienten einsehbar. Meine Beschwerde wegen Verletzung der Schweigepflicht lief, wie es bei Ärzten immer läuft: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Wenn Sie sterben, sind Sie in der Leichenhalle Klinikum NB Gold richtig. Ich wünschte, ich hätte übertrieben. Leider nicht. Im Gegenteil. Was ich während meines Aufenthalts gesehen habe, lässt die Aussage zu, dass die Klinikleitung durch den extrem laschen Umgang mit Corona-Beschränkungen für den Tod von Menschen mitverantwortlich ist. Leider. Das Klinikum NB ist so schlecht wie sein Ruf.

Zum Glück waren wir am nächsten Tag bei einem anderen Arzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
egal
Kontra:
Abrechnung, Ärzte
Krankheitsbild:
Gebrochen und dann doch nicht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei unserer Tochter wurde ein Bruch diagnostiziert, den es nicht gab. Der Gibbs wurde dann vom nächsten Arzt direkt am nächsten Tag wieder entfernt, nach dem er sich das Röntgenbild angeschaut hatte und die Fehldiagnose erkannte.

Damit nicht genug, bei der Abrechnung wird dann durch die Firma PVS auch auf die Zahlung für den völlig überflüssigen Gibbs bestanden!

Station C02

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
im Ramen Ihrer Möglichkeiten geben sich die Schwestern sehr viel Mühe
Kontra:
Es gibt keine kompetenten Ärzte
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen Aufenthalt in der Station C02 und unzähligen sich ständig wiederholenden Untersuchungen bekam ich einen Termin beim eventuell operierenden Arzt. Dieser teilte mir im Beisein meiner Frau mit: " bei Ihnen machen wir gar nix mehr und machen sie sich noch ein Parr schöne Tage und tschüss" ... wörtlich wiedergegeben! Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberzirrhose.
Meine Familie kümmerte sich darum das ich in die Südstadtklinik Rostock kommen konnte. Ich war selbst nicht in der Lage dazu, weil ich mit Morphium so zugepumt war das ich kaum etwas gemerkt habe. Das Ganze war im August 2018. Jetzt 2022 sitze ich hier am Rechner und um Informationen an Menschen weiter zu geben denen es genau wie mir ergangen ist in diesem "christlichen Krankenhaus". Die Diagnose Leberzirrhose hat sich nicht bestätigt (in Rostock)... Es scheint aber so dass diese Diagnose einen entscheidenden Einfluss auf die Art der Behandlung hatte. Ich wurde in Rostock operiert und bin guter Dinge. Ich möchte aber nie wieder in dieses Krankenhaus... in Neubrandenburg…. Kay Anders

Fühlte mich gut behandelt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Zimmer für drei Patienten zu klein
Krankheitsbild:
Nasenscheidenperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf der Station A42 für 6 Tage stationär behandelt. Die Zimmer sind sauber und ordentlich. Allerdings sind die 3- Bettzimmer für drei Patienten viel zu klein. 1,5m Abstand zum Bettnachbarn sind nicht gegeben. Das Essen empfand ich als nicht schlecht. Woanders gibt es noch nicht mal Wahlessen.Ist ja auch kein Hotel! Die OP verlief ohne Komplikationen. Personal fragte regelmäßig nach meinem Befinden, fühlte mich dadurch sicher und gut aufgehoben. Mein Problem konnte durch den Eingriff gelöst werden. War mit der Behandlung sehr zufrieden und empfehle den HNO- Bereich der Klinik.
Vielen Dank und weiter so

Auf den Stationen zu wenig Personal und morgen schon abends zu schlechtes Essen

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Lag auf einer Station wo nicht einmal die Fernseher in den Zimmer funktionierten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überfordertes und unhöfliches Personal auf den Stationen. Das Frühstück und das Abendessen sind für jeden Patienten der gesund werden will eine Zumutung.

Trotz schmerzen nicht geholfen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Hilfe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht garnicht bin 4 Tage nach einander dort gewesen und mir wurde nicht geholfen, ich wurde andauernd nachhause geschickt

Empathielosigkeit

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kalte Räume)
Pro:
Einlass trotz Corona
Kontra:
Angehörigenunfreundlich
Krankheitsbild:
Fournier Gangrän
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anästhesisten sind zum Teil ohne Empathie. Die Atmosphäre auf der Its ist kaltherzig . Ich komme bisher nicht über die kurzangebundenen negativen Nachrichten hinweg, die mir so plötzlich ohne Vorwarnung entgegengebracht wurden. Ich würde nie wieder einen Verwandten in diese eisige, empathielose Klinik schicken.

2. Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr tolle, nette, zuvorkommende Art der Schwestern, Hebammen und Ärzte mit den Patienten umzugehen. Sie sind wirklich sehr bemüht um die Patienten. Ich bin total begeistert.zur ersten Geburt war ich in Pasewalk und da muss ich sagen haben sie sich nicht so um mich gekümmert. Geht gerne dort hin dann werdet ihr es selber sehen. Vielen Dank an die ganze Station.

Personal H22

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Kein Mitgefühl kein Interesse an den Patienten. Werden nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die H22 und überwiegend das Personal,eingeschlossen die Oberschwester,Ärzte und Psychologen sind einfach eine Katastrophe.

Nicht alle Psychologen.
Es gibt auch ein zwei wo gut sind aber im grossen und ganzen einfach schlimm.
Absolut keine Sozialkompetenz.
Null Einfühlungsvermögen und Mitgefühl.
Die Ärzte wimmeln einen nur ab.
Ich könnte noch viel schreiben aber kurz gefasst, tun mir die Patienten dort leid.diese Menschen leiden an ihrer Krankheit und bekommen Absolut kein Mitgefühl
Eher im Gegenteil
Sie werden nur abgefertigt.
Das Personal hat eindeutig den falschen Beruf erlernt.
Ich bin entsetzt und mich macht es fertig das meine Mutter dort oben sein muss bei diesen unzumutbaren Personal.
Es sind nicht alle so
Aber größtenteils

Verbesserungswürdig

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt Dr. Dittes sehr nett
Kontra:
Dr. Würfel unfreundlich
Krankheitsbild:
Oberkiefer-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste zur OP einchecken und saß erstmal stundenlang Rum im Wartebereich,weil kein Zimmer frei war!Nach OP musste der Pfleger erstmal meine Reisetasche suchen,denn die wurde ins falsche Zimmer gebracht!Müsste eigentlich nochmal zu einer zweiten OP aber das werde ich erstmal auf unbestimmte Zeit verschieben!!

Nette Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung nach einer Gallen OP
Nettes Personal
Kompetente Betreuung

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz, Freundlichkeit u. Hilfsbereitschaft aller Mitarbeiter
Kontra:
Fehlende Ablageflächen im Bad
Krankheitsbild:
Hüftgelenkendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2020 erhielt ich eine Hüftgelenkendoprothese im Standort Malchin.
Über diese Klinik kann ich nur äußerst positiv berichten.
Von der OP-Vorbereitung bis zur Entlassung war alles perfekt organisiert. Ich musste kein einziges Mal warten. Alle Mitarbeiter im Pflegebereich waren freundlich, hilfsbereit und kompetent. Die Ärzte kommunizierten mit den Patienten auf "Augenhöhe",Beratungen und Erläuterungen zur Krankheit wurden für medizinische Laien verständlich abgegeben.
Sollte ich wieder ein orthopädisches Problem haben, würde ich mich auf jeden Fall wieder an diese Klinik wenden.

Information könnte besser sein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Soweit ich es beurteilen kann ohne Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zweibettzimmer wg. Corona war okay. Fernseher, WLAN kostenlos. Leider keine Klimaanlage.)
Pro:
Versorgung und Betreuung sind sehr gut
Kontra:
Information von Ärzten erhält man kaum
Krankheitsbild:
Oberschenkel- Hüftfraktur, Armgelenkfraktur, OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr freundlich, tagsüber sind auf der Station auch viele Azubis und Praktikanten jederzeit hilfsbereit zur Stelle. Von daher habe ich mich sehr gut versorgt gefühlt.
Nachtschwestern sind aber tlw. ungehalten, wenn man Hilfe benötigt. Gegenüber meiner dementen Zimmernachbarin habe ich leider unschöne Beschimpfungen miterlebt (weil sie das Bett und die Toilette beschmutzt hatte).

Seitens der Ärzte ist die Information eher dürftig. Visite lässt sich nicht viel Zeit.
Prognosen und Empfehlungen für den Umgang mit den schweren Verletzungen habe ich nicht bekommen. Nur eine anschließende Einweisung für die hauseigene geriatrische Reha (für die ich eigentlich noch zu jung bin). Alternativen wurden nicht benannt.

Hätte einen Preis für Menschlichkeit verdient!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ohne Abstriche Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Februar auf der Station C22 im Endstadium Bauchspeicheldrüsenkrebs und kurz vor ihrem Tod dort eingewiesen. Ich habe noch niemals in einem Krankenhaus so ein liebevolles, empathisches Personal erlebt wie hier. Und das betrifft ALLE Mitarbeiter der Station.
Rund um die Uhr war jemand da, ich musste nach nichts fragen oder um etwas bitten, das kam alles von ganz allein und mit soviel Menschlichkeit... Am 22.februar durfte meine Mutter hier schmerzfrei und in Würde sterben. Danke an das gesamte Personal.

Empathielose Menschen - kein Mitgefühl

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag seit 10 Tagen in der Klinik, Tumorpatient und nach der OP verschlechterte sich der Zustand.Aufgrund der aktuellen Lage war der Besuch nur immer von der gleichen Person möglich. Da sich sein Zustand zunehmend verschlechterte, bettelte ich seit 3 Tagen, als Tochter um Besuchsrecht. Bei der unfreundlichen Dame an der Anmeldung lag kein Fax vor und ich sollte mich telefonisch auf der Station C21 melden. Nach einem Telefonat wurde nun endlich das Formular, dass meine Mutter vor 3 Tagen angemeldet hatte, von den Stationsschwestern ausgefüllt. Leider war der Arzt, der das Formular unterschreiben musste , im OP. Sozusagen wurde ich von der Dame an der Anmeldung gebeten, im Eingangsbereich Platz nehmen. Mit der klaren Ansage, dass sie mich erst mit der Unterschrift vom Arzt durchlässt. Nach ca. 60 Minuten Wartezeit rief ich nochmal auf der Station an. Der Arzt war noch immer im OP. „Es tut uns leid, wir können nichts machen.“, sagte die Stationsschwester. Am nächsten Tag sollte das Formular gefaxt werden. Tief bedrückt und traurig verließ ich das Krankenhaus. In der Nacht starb er.

Die Behandlung wurde abgelehnt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde abgelehnt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Arzt sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Assistenzarzt empfiehlt die Operation, Oberarzt lehnt sie ab, ich fühlte mich veralbert und nicht ernst genommen, bin an eine Uniklinik gewechselt mit vollster Zufriedenheit, OP sofort durchgeführt,

Kinderbereich - dringende Nachbesserung erforderlich!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Kinderpulmologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind wird seit längerer Zeit in der Kinderpulmologie behandelt.
Unzumutbares lange Wartezeiten für Kinder trotz Terminvorgabe!!
Keine Steckdosen-Kappen im Wartebereich!!! Kinderwartebereich!!!
Toilettenräume - dreckige Tür, dreckiger Türrahmen

Es ist nicht mehr das KH was ich kenne

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit der ärztlichen Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bluthochdruck behandelt nicht auf Asthma)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger einfach klasse
Kontra:
Nur ausländische Lernärzte
Krankheitsbild:
Lungenembolien,Asthma, Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Lag vom 22-27.03 im KH kann nur sagen Schwestern und Pfleger ein großes Lob sie waren immer da .Aber mit der ärztlichen Betreuung habert es ,nur lernärzte die nicht folgen könnten weshalb ich da war sie behandelten mich auf bluthochdruck obwohl ich Asthma Anfälle hatte und haben mir notwendige Medikamente nicht gegeben .es entschuldigt sie auch nicht bei meinem Hausarzt anzurufen und einzugestehen das sie lebensnotwendige Medikamente mir nicht gegeben haben.

keine Zeit für den Patienten, die eine fundierte Auskunft haben wollen über den Verlauf der Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr oberflächliche Betreuung,es kommt selten jemand, der mir als Patienten eine fachliche Auskunft gibt, auch nicht nach einem operativen Eingriff. Wenn man noch ein anderes gesundheitliches Problem hat, was auf einer anderen Station sonst behandelt werden müsste, kümmert man sich hier nicht drum.
Die Vorbereitung auf eine Operation lässt auch zu wünschen übrig.

Freundlichkeit von A bis Z

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich habe ein Einzelzimmer gebucht. Es war sehr angenehm.)
Pro:
Hier wird einem die Angst vor einem Krankenhausaufenthalt durch Freundlichkeit genommen.
Kontra:
Es gibt kein Kontra.
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich "nur" 24 Stunden in der Klinik war, so habe ich von der Aufnahme bis zur Entlassung ausschließlich gutgelauntes und zuvorkommendes Personal erlebt. Das empfand ich als sehr angenehm und es nahm mir die Angst vor der OP. Müsste ich noch einmal zu einer stationären Behandlung, dann gern wieder in Neubrandenburg. Vielen Dank dafür.

Fachlich kompetent und Menschlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gestaltung schön aber Ausstattung könnte besser sein. Wichtig wären höhenverstellbare Betten durch Elektrik statt Fußhebel. Schwierig nach einer OP.)
Pro:
Oberärztin und Schwestern
Kontra:
Visite (Aufklärung OP-Verlauf fehlte und Arzt könnte respektvoller mit seinen Patienten umgehen)
Krankheitsbild:
Endometriose, Myome, Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in der Klinik sehr gut aufgehoben. Ob die fachliche Kompetenz oder die Zwischenmenschlichkeit des Personals, ich war sehr zu Frieden. Besonders möchte ich die Oberärztin hervorheben, die ihre Patientinnen bis ins kleinste Detail aufklärt und sich Zeit nimmt. Auch die OP durch ihre Hände war hervorragend. Die Schwestern auf Station sind ebenso stets bemüht das es einem gut geht und helfen wo sie können, auch ganz ohne zu bitten. Ich würde jederzeit wieder auf die Gyn. gehen. Mir geht es nach wie vor hervorragend. Ich habe keine Schmerzen mehr. Vielen vielen Dank dafür!

sehr schlecht!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
khk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzumutbare Zustände auf der Station.
Ärzte verstehen kein deutsch, der Oberarzt ist überfordert. Habe meine Mutter sofort wieder rausgeholt.

Komme gern in dieses Haus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Herzogtümer, Syndromfindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Mutter eines Kleinkindes (2 1/2), hatte einen sehr lange Klinikaufenthalt! Ich kann nur positiv über das Haus K berichten!! Wir haben etliche Stationen durchlaufen müssen K21, K22, K12! Wer bereits in anderen Kliniken war, wie wir, weiß unser K Haus zu schätzen!! Liebe Schwestern und fast alle Ärzte sind wirklich lobend zu erwähnen!

Da werden sie geholfen.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
0
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grottenschlecht von Anfang bis Ende . Absolut nicht empfehlenswert. Patienten werden wie lästige Fliegen behandelt.Dienstag 11.30 Uhr Notfallaufnahme :: sage und schreibe 6 h auf Chirurg gewartet —-is im op dauert noch—- euer Ernst? Gibt es in diesem Laden nur einen Chirurgen? Nach 6h kam er dann endlich ...... keine Ahnung nix verstanden; brach die Untersuchung 2 x ab da er dringend telefonieren musste. Nach 5 Minuten !!!!!!!Weiterleitung auf Station - alles weitere morgen - bei einem vermuteten Schädel-Hirn Trauma für uns unfassbar; Kein Röntgen kein CT geschweige EKG. Das grenzt an unterlassene Hilfeleistung . Dieser Verein (an jeder freien Ecke kleben Plakate wie toll und klasse sie doch sind ....zweit beste Klinik; ich lach immer noch) sollte das Geld was se in ihre Werbung investiert haben in Schulungen fürs Personal stecken . Die haben es bitter nötig .

3 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

Bezahl bisschen mehr für die Krankenkassen dann wird das, aber da ist man zu geizig nehme ich an.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Freundlichkeit nicht vorhanden, Inkompetenz, lange Wartezeiten, Ignoranz
Krankheitsbild:
Juckender Ausschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nichts für Menschen, die Hilfe suchen.
Wir waren auf Grund eines plötzlich juckenden und sich verbreitenden Ausschlages in der Notfallaufnahme des Dietrich Bonhoeffer Klinikums Neubrandenburg an einem Sonntag.
Es war nicht viel los und die Ersteinschätzung der Pflegekraft war trotzdem praktisch nicht vorhanden. Keine Fragen zum Ausschlag oder zur "bisherigen" Behandlung oder möglichen Gründen. Lediglich ein "bitte freimachen" und "sie können nun ins Wartezimmer". Nicht einmal eine Information zum Dringlichkeitsstatus wurde uns gegeben.
Schon das machte uns stutzig.
Nach und nach wurden einzeln Patienten in den Behandlungsbereich geholt. Dazwischen entstanden immer wieder lange Pausen.
Letztendlich saßen wir geschlagene 7,5h im Wartebereich der Notaufnahme. Auch auf Anfrage gab es zur Wartezeit keine Antwort. An uns vorbei gingen vermeintliche Notfälle, unter anderem Jugendliche, die sich beim Fußballspielen den Fuß verletzten, die jedoch fröhlich scherzten und sich Pizza ins Krankenhaus bestellten und zudem nicht einmal beim Aufrufen anwesend waren. Offensichtlichen Nicht-Notfälle wurden uns vorgezogen. Unser 82 jähriger Großvater musste sich mit seinem unerträglichen Juckreiz in Geduld üben, wie auch eine Frau mit ausgerenkter Schulter. Nach 7,5h wurden wir endlich aufgerufen. 5min später war das Gespräch mit dem Notfallarzt vorbei. Es würde keinen Dermatologen im Klinikum geben und man könnte unserem Großvater deshalb nicht helfen. Der Arzt wüsste nicht, worum es sich beim Ausschlag handelt, verschrieb jedoch Tabletten gegen Juckreiz, ohne weitere Angaben über mögliche Medikamente zu erfragen.
Letztendlich wurden wir wieder nach Hause geschickt, ohne Hilfe (auch auf Fragen zur möglichen Erleichterung des Juckreizes konnte der Arzt nicht antworten) und mit dem Vermerk, er solle wieder zum Hausarzt und sich eine Überweisung zum Hautatzt erstellen lassen.
Von der Aufnahme durch die Schwester am Schalter bis zum Ende der pure Horror!

2 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

Juckreiz! Ja in der Notaufnahme spielen sich ja echte Dramen ab.

  • Alle Kommentare anzeigen

Organisation der Behandlung, Beurteilung meines Zustandes

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besuch der onkologischen Tagesklinik.
* Lange Wartezeiten auf Untersuchungen anderer Fachbereiche.
*Als Patient wird man in der TK jedes Mal von einem anderen Arzt betreut, obwohl der vorherige anwesend ist.(Also Urlaub des Arztes oder andere Ausreden sind nicht relevant).
* Arzt stellt sich nicht vor
* organisatorische Fehler werden nicht zugegeben, man schweigt sich aus.
* ohne Befunde (z.B. Blutbefunde ), wird man über seinen Zustand beurteilt ).

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Für einen Leibarzt reichen die 50 Euro Kassenbeitrag offensichtlich nicht.

Das Krankenhaus meines Vertrauens

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der stationäre Aufenthalt ist wirklich sehr gut und orientiert an den Patienten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Neurologie; bzw. Neurochirurgie lag ich mehrere Male. Ich hatte ein Cholesteatom, Hirn- und Knochenfäule.

Die Klinik ist super in einfach allen Dingen. Ich wurde aufgenommen und am gleichen Tag 2 Stunden lang am Gehirn notoperiert. Hätte ich einen Tag länger gewartet, wäre ich gestorben. Ich bin Opfer eines ärztlichen Kunstfehlers von einem HNO Arzt aus Neustrelitz.

In Neubrandenburg im Klinikum hat man alles wieder hin bekommen, zu meiner vollsten Zufriedenheit. Die Ärzte sind sehr nett und einfühlsam. Die Schwestern sind einfach toll zu vollen 100 %.

Von den Ärzten der Neurologie // Neurochirurgie wurden mir nach meinem vollstationären Aufenthalt von 2 Monaten wirklich sehr gute Fachärzte verschiedener Richtungen empfohlen, bei denen ich auch heute nach 11 Jahren immer noch bin.

Ich danke der Station das sie mir das Leben gerettet haben, da es wirklich schlecht um mich stand. Das werde ich nie vergessen – im positiven Sinne.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in der Klinik entbunden.
Einige schlechte Bewertungen hier auf der Seite haben mich anfangs etwas abgeschreckt aber ich muss sagen, dass es sich wieder bewährt seine eigene Erfahrung zu machen.
Ich bin rundum zufrieden gewesen.
Das gesamte Personal (Ärzte, Hebammen, Schwestern, Azubis) waren immer freundlich und haben sich Zeit genommen alle meine Fragen zu beantworten. Sie haben super beim Stillen unterstützt und umfangreich informiert, z.B. bei der Geburtseinleitung.
Ich würde hier wieder entbinden.

Vielen Dank nochmal, dass sie alle dieses schöne Ereignis noch schöner gemacht haben.

Hier gibt es Hilfe zur Selbsthilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin ist sehr schwierig / Personalmangel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Hilfsbereitschaft aller Mitarbeiter
Kontra:
die elend lange Wartezeit auf einen Termin (mehrere Monate)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Tagesklinik H02 und bin sehr zufrieden. Das Personal ist sehr freundlich und kompetent. Meine Beschwerden haben sich deutlich gebessert, auch wenn es bis zu einer Heilung noch dauern wird.

Wer hierher zur Behandlung kommt, muss immer im Hinterkopf haben: Die Tagesklinki kann keine ambulante Einzeltherapie ersetzen. Dafür reichen weder die Räume noch das Personal. Für mich war die Behandlung dort vielmehr der Anstoß, den ich brauchte, um überhaupt erst mal wieder in die Gänge zu kommen und Hoffnung zu schöpfen. Jetzt bin ich erst in der Lage eine ambulante Behandlung in Angriff zu nehmen.

Außerdem hängt der Behandlungserfolg hier entscheidend davon ab, wieviel ich als Patient bereit bin, selbst für meine Heilung zu tun und wieviel ich bereit bin, in meinem Leben zu ändern. Ja, es gibt "freie Zeit", die habe ich immer wieder genutzt, um weiter an den von Ärzten und Schwestern angesprochenen Problemen zu arbeiten. und ja, es gab immer wieder Therapien oder einzelne Therapiesituationen, die ganz und gar nicht angenehm waren. Gerade dadurch, dass ich mich vor solchen Situationen nicht gedrückt, sondern das für meine Heilung genutzt habe, hat mir die Tagesklinik viel gebracht.

Ich habe allerdings auch oft erlebt, dass MitPatienten während der Therapien einfach nur anwesend waren ohne wirklich mitzumachen oder gar nicht erst hingegangen sind um anschließend darüber zu meckern, dass die Behandlung nichts bringt. Daran können auch die besten Ärzte und schwestern nichts ändern.

Tolle Station H22

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Schwestern-Team
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem war ich auf der Station H22. Da es mir nicht gut ging rief ich dort an und man hat mir in binnen von zwei Tagen einen Termin zu Aufnehme geben können. Die Schwestern sind dort Nett und sehr kompetent wissen wann man Hilfe braucht nie hatte ich das Gefühl zu Stören. Das Schwestern Team gibt sich sehr viel Mühe im Umgang mit uns Patienten und nicht immer ist das einfach. Es wird immer schnell versucht Probleme zu Lösen und unnötigen Stress zu vermeiden. Jeder Patient erlebt seinen Aufenthalt anders und ist auch wegen etwas anderes dort und was mir hilft mag für einen anderen Patienten nicht immer hilfreich sein. Die Therapien werden Individuell für jeden Patienten zusammen gestellt. So gibt es natürlich ERGO-Therapie und Sport aber auch Musik Therapie wird angeboten Trommeln Boxen und Endspannungs-Therapie sowie Qigong und Atemtherapie. Klar gibt es auch Aufgaben die auf der Station zu machen sind ( Tischdienst zum Beispiel) doch wenn etwas mehr als 30 Patienten auf einer Station zusammen sind muss auch das geregelt sein. Die Gespräche mit den Psychologen dauern in der Regel 30 min bis 50 min und das zweimal die Woche das kommt immer darauf an was man bereden muss oder möchte. Die Psychologen geben sich immer sehr viel Mühe für alle jederzeit errechenbar zu sein.Bei bedarf kann man jederzeit bei den Schwestern um ein Gespräch bitten. Diese Station kann man nicht in 4 bis 8 Wochen geheilt verlassen dafür muss man schon sehr viel an sich arbeiten aber mit Hilfe der Schwestern der Psychologen und den anderen Patienten geht man doch mit mehr Mud nach Hause. Ich bin Dankbar das Neubrandenburg diese Station hat.

Wenn es nötig ist, gern wieder!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Wartezeiten auf das MRT)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal, die Ärzte kompetent.
Kontra:
in der Notaufnahme Verständigungsschwierigkeiten. Ein Artzt aus Polen oder Russland.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und kompetente Behandlung. Bringen das Problem schnell auf den Punkt. Keine unnötige OPs.

Gesundheit vs Profitstreben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn ich die Wahl hätte,nicht nochmal,auf die Neurochirugie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine,angeblich keine Zeit dafür)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Physiotherapie fand nur auf dem Entlassungsbericht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Essen war sehr gut,Zimmer ok)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 8.5 Aufnahme auf Station 21A
Mi 9.5 MRT , am späten Nachmittag kam ein Assistenzarzt zu mir ,mit Papieren in der Hand und sagte "ich brauche mal eine Unterschrift" auf meine Nachfrage wofür:"sie werden operiert" auf meine Nachfrage warum und was wird gemacht :"die Bandscheibe ist raus ,aber wenn wir uns nicht mit dem Papierkram beeilen ,macht die Anästhesie Feierabend und der OP Termin ist hinfällig.
Also runter zur Anästhesie .
Do 10.5 (Himmelfahrt) Notbesetzung nix los ,schmerzfrei alles ok
Fr 11.5 OP denke mal alles gut verlaufen,restlichen Tag verpennt
Sa 12.5 WE Notbesetzung Tag im Bett verbracht
So 12.5.WE Notbesetzung auf Nachfrage aufgestanden ,mit dem Besuch ein wenig gelaufen,noch wackelig
Mo 13.5 Visite kurz und schmerzlos :für die Entlassung vorgesehen : der Hammer -eine halbe Stunde später(Tasche war schon gepackt) kommt die Physiotherapie und sagt heben sie mal linkes Bein und rechtes Bein ,"würden sie sich zutrauen eine Treppe zu benutzen"Ich:"denke mal ja"
na dann gute Heimreise ,hat max 10min gedauert.Würde gern mal die Rechnung für die Kasse sehen.

Ich hatte aus dem Bekanntenkreis die Info. ,das bei einer OP an der Wirbelsäule immer eine Reha angeraten ist.
1.Anfrage vor der OP beim Assistenzarzt-"das tut nicht not"(ok der weiß es vielleicht nicht besser)
2.Anfrage bei der Abschlussvisite :andere Wortwahl selbes Ergebnis
3.nach der Sozialarbeiterin verlangt,Antrag wurde aufgenommen und wurde auch genehmigt.
Auf der Reha habe ich das erste mal eine Aufklärung bekommen,was da an der Bandscheibe passiert war und was gemacht wurde.
Leider zu spät erfahren,das es in Nbg auch andere Ärzte gibt die sich mit Bandscheibenvorfällen auskennen,und die OP als allerletztes Mittel sehen,und für diesen Fall Belegbetten in einem anderen Krankenhaus haben ,mit richtiger Physiotherapie(über mehrere Tage)

2 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

5 Tage im Krankenhaus zum offensichtlich Minibandscheibeneingriff, dann Reha genehmigt, armes Deutschland sage ich nur. Betreiber eine Rehabilitationseinrichtung möchte ich sein, denn die sind die einzigen die davon profitieren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unmögliches Verhalten vom Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/10.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Räumlichkeiten
Kontra:
Schwestern verhalten sich unmöglich (der Ton, die Blicke und das was überhaupt zu jemanden gesagt wird)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leute,

Wer dort Therapiert werden möchte(H22) sollte sich das lieber 2 mal überlegen...
Ich bin dort aufgeschlagen mit dem Gedanken das mir dort geholfen wird und das ich etwas Unterstützung bekomme...

Zum Anfang war auch alles schön und gut doch je mehr tage vergehen umso schlimmer wurde es..
Jeder der zusätzlichen Stress vermeiden möchte sollte alles so hinnehmen wie es dort ist...

Ich war Anfang diesen Jahres schon einmal dort, hatte es so schlimm jedoch nicht in Erinnerung.. doch schon damals hatte ich das Gefühl unerwünscht auf dieser Station zu sein.

Bei kleinsten Fragen wirkt das "Pflegepersonal" genervt.
Am besten (so hatte ich das Gefühl) macht man sich einen Termin bei den Schwestern...
Bsp: Ich klopfte an der Tür und wollte etwas nachfragen.. Ich hab vorsichtig nachgefragt ob ich mal kurz stören darf, ich bekam als Antwort und in einem Ton der sehr zu wünschen übrig ließ :"SIE STÖREN BEREITS SCHON" ich bin dann wieder gegangen weil es mir zu blöd wurde und mich auf dieses Niveau zu begeben.... Das ist ein Bsp von vielen....

Wichtige untersuchungen wie EKG liegen nicht auf dem Fokus... wichtig ist nur ob der Geschirrspüler ausgeräumt ist und das punkt um 22:15 die Lichter aus sind..

Hätte ich nicht nach einem EKG erfragt, hätte es bestimmt keins gegeben.

*Auf meinem Einweisungsschein stand aber drauf das ich am Herzen vorbelastet bin*

Einzelgespräche werden auch sehr knapp bemessen
-ich kenne es so das Einzelgespräche ca 50 Minuten betragen (pro Woche) nach ca 15-20 min wurde mein Gespräch beendet...
Hauptgrund dieses Gesprächs war jedoch nur, ob ich eine Beziehung mit einer Mitpatientin führe...

Ich bin einfach nur unzufrieden, fühle mich komplett im Stich gelassen und verarscht...

Ich wünsche mir für jeden das es besser läuft als bei mir..

LG

Weitere Bewertungen anzeigen...