Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg

Talkback
Image

Allendestraße 30
17036 Neubrandenburg
Mecklenburg-Vorpommern

32 von 74 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

74 Bewertungen

Sortierung
Filter

Völlig überraschender Klinikaufenthalt zum Jahresbeginn

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Detailliertes Arztabschlussgespräch wäre wünschenswert, Aussagen erfolgten leider nur auf Nachfrage.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Engagement der Sozialarbeiterin ist verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man sollte jedem Patient einen Fernseher mit Kopfhörern zur Verfügung stellen.)
Pro:
Bis auf wenige Ausnahmen sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruchversorgung mittels Gammanagel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt war völlig ungeplant.
Vielen Dank an 2 sehr freundliche Rettungssanitäter, die mich ins Krankenhaus einlieferten. Sie waren überaus mitfühlend und und traten trotz allem sehr verantwortungsvoll auch meinen Angehörigen gegenüber auf.
Ärztlich wurde ich freundlich und kompetent aufgenommen.
Insbesondere bei der Anästhesistin hätte ich mir das Einfühlungsvermögen der beiden Rettungssanitäter allerdings gewünscht. Das Vorgespräch war für mich unfreundlich und sehr niederschmetternd. Zum Glück wurde ich später von einem anderen Anästhesisten betreut.
Die postoperative Betreuung durch das Pflegepersonal war sehr gut.
Da die Station fast ausschließlich von älteren, z.T. dementen Patienten belegt war, ist die Zimmerbelegung sicher schwierig.
Das Klinikessen war reichlich genug, sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Das Vorlesen der Essenpläne war allerdings für ältere Herrschaften eine Herausforderung, meist wurde nicht alles verstanden bzw. die Gerichte wurden in einem Affentempo vorgelesen und die Auswahl fiel schwer, weil nicht alles behalten werden konnte. Vielleicht kann man dieses Procedere durch die Mitarbeit von Patientenangehörigen besser lösen.
Für die Beschäftigung im Zimmer hätte ich mir gewünscht, dass jeder Patient die Möglichkeit hat, einen eigenen Fernseher zu nutzen. Demgegenüber möchte ich positiv erwähnen, dass die WLAN Absicherung vorbildlich ist.
Es wäre zu empfehlen einen Zeitschriften-/Zeitungsservice anzubieten. Gerade bettlägerige alte Menschen, die nicht viel Besuch bekommen, den Weg in das Foyer nicht allein auf sich nehmen können und meist keinen eigenen Computer haben, wären vielleicht daran interessiert und würden auf andere Gedanken kommen.

Nochmals Danke an alle fleißigen Helfer auf der Station, an die Krankenschwestern, Pfleger, Praktikanten, Physiotherapeuten, Köche Küchen- und Reinigungspersonal.

Viele durch........

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2021 dort über eine Woche festgehalten es waren insgesamt drei Ärzte die Falsche nicht der Wahrheit entsprechend ein Ärztliche zeugnisse erstellten d

Ich habe alkoholisiert eine Bushaltestelle zerstört ich war alkoholisiert ich wurde zuvor provoziert und attackiert
Dies war der Grund warum ich dort gewesen

Nach dem Gesetz hätte ich maximal 48 Stunden dort hätte bleiben müssen man hat mich über eine Woche dort festgehalten es wurden von jenen mehrere Straftaten begangen unter anderem von einer rothaarigen Ärztin

Ich habe bereits 2013 in einer anderen Klinik in einer Kinder & Jugend Klinik mit dieser Ärztin Bekanntschaft gemacht

dort ist ähnliches vorgefallen vielleicht hat sie mich wieder erkannt dann versucht mir zu drohen dass mir noch Schlimmeres angetan werden wird als wie das was mir bereits angetan wurde und wollte eventuell mit das vorherige & auch das aktuelle Unrecht vertuschen

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der Geschichte und des Unrechts das von jenen begangen wurde

Ich möchte meinen dass es versuchter Mord gewesen ist und auch Menschen gemordet wurden

Das Klinikum hat ein sehr großes Problem mit Rassismus

auch sollten Sie sich fragen ob sie nicht wegen den Namen den Sie tragen mehr Menschen schädigen als wie Sie Menschen täglich helfen

Jeden Tag bekämpfen Neonazis/Nazis und Rechtsradikale andere Menschen
Dadurch sind viele zu Schaden gekommen und gestorben

Auch daran schuld ist das was in dieser Stadt existent gewesen ist und wegen jenen die einmal existent gewesen sind

Es sind bereits mehrere Millionen Menschen getötet & ermordet worden

über 700 Millionen Menschen hören Stimmen im Kopf diese
werden Geistig bespioniert Illegale Experimente experimentelle Neuralink Technologien

Kompetent und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, menschlich, mitfühlend
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdachtsdiagnose: Schenkel/Leistenbruch - Diagnose: Pyelonephritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde wegen Fieber und starken Leistenschmerzen in der Nacht vom 25. auf 26.08.2022 stationär in die Chirurgische Klinik in Neubrandenburg aufgenommen. Herr Doktor Fatyga hat sich um sie wunderbar gekümmert. Es folgte eine schnelle Diagnose, Konsilium mit dem Urologen und eine erfolgreiche Therapie nach dem Leisten- und/oder Schenkelbruch ausgeschlossen und Nierenentzündung diagnostiziert wurde. Herr Doktor Fatyga hat sich Zeit genommen um mit meiner Mutter und mit mir telefonisch und danach noch mal vor Ort zu sprechen. Er ist ein wunderbarer Arzt - kompetent, handelt schnell und entschlossen, was meiner Mama viel Leiden und gefährliche Konsequenzen (Niereninsuffizienz ) gespart hat. Ich danke ihm vom Herzen dafür.

Sehr Verantwortungslos und Verlogen

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2021 dort und wurde über 2 Tage die ich dort zur hätte bleiben müssen/ dürfen nach dem Gesetz gehend dort Festgehalten mit sich von von Nicht guten Ärzten ausgedachten, gelogenen begründungen, desweiteren haben 2 Ärzte eine Rothaarige Ärztin und ein Arzt, der Arzt hat Bereits bei der Aufnahme ein Falsches Ärztliches Zeugnis ausgestellt und und auch gegen so einiges anderes Verstoßen , auch gegen Die Menschenrechts Gesetze und gegen das Völkerrecht wurde auch Verstoßen , Christlich war das nicht, auch war schon einmal etwas ähnliches Geschehen im Jahr 2013 in einen anderen Krankenhaus in der Mediclin Waren Röbel Müritz durch die Gleiche Ärztin

Freundlichkeit

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis auf eine Schwester waren die anderen Nett
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Augen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Heute das 2x dieses Jahr in der Klinik. Einmal als Patient und Heute als Begleitung, ich Hoffe nie wieder dorthin zu müssen. Als ich als Patient da war sollte ich in der Chirurgischen Ambulanz untersucht werden, aber ich lag bis spät Abends dort ohne Untersucht zu werden ohne Essen bis ich endlich nach Hause gebracht wurde.
Heute habe ich einen über 70 jährigen Mann zur Augenambulanz begleitet. Erst einmal obwohl man 4x geimpft ist und Nachweise hat muss man einen Schnelltest haben das ist Blödsinn wenn man durchgeimpft ist und 2 App's auf dem Handy hat. Dann sollten wir in die 6 Etage zur Untersuchung, dort waren an Tür 3 Zettel mit den Datenschutzbestimmungen. Die kann man sich ja durchlesen, aber gerade angefangen kam da eine Schwester an und Blaffte los, aber nicht vor der Tür stehen das mag ich gar nicht und man solle kein Stress machen. Aber von dem ganzen Patienten die dort waren hat keiner Stress gemacht, und wie soll man das Lesen ohne vor die Tür zu treten. Das kann es ja wohl nicht sein!!!Man soll zu den Schwestern und Pflegern freundlich sein aber für diese eine Schwester gildet das wohl nicht. Die anderen Schwestern und Ärzte waren freundlich und ruhig. Man kann als Patient ja wohl das gleiche erwarten wenn man auch freundlich ist. Deswegen Hoffe ich nie wieder dorthin zu müssen. Und ich Hoffe das sich das einer von der Klinik durchliest. Das ganze geschah um ca.13 Uhr

Kein gutes Gefühl bei der Diagnose

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Geräte und Ausstattung sind auf dem neuesten Stand)
Pro:
Kontra:
Insgesamt unfreundliches Personal bis auf wenige Ausnahmen
Krankheitsbild:
Herzrhythmus Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit Notarzt in Intensivstation, da mein Puls wegen einer starken körperlichen Belastung und großer Hitze auf 37 Impulse p/min abgesunken war. Ich erholte mich sehr schnell und da keine Auffälligkeiten festgestellt wurden, verlegte man mich auf die Normalstation dort wurde mir ein Überwachungsgerät angelegt Außer regelmäßiger Blutabnahme geschah in den ersten 2 Tagen nichts. Am 3.Tag wurde eine Ultraschall Untersuchung des Herzens gemacht die etwa 30 Sekunden dauerte wobei der Arzt zeitweilig auch über den noch angebrachten Sensor des Überwachungsgerätes strich. Schon kurze Zeit später kam eine Ärztin mit fertig ausgefüllter Einwilligungserklärung für die Einsetzung eines Herzschrittmachers, dies sei unbedingt nötig, da die Ultraschalluntersuchung dies ergeben hätte. Erst nachdem ich nachdrücklich darauf bestanden habe den 4 seitigen Test zu lesen, wurde mir die Erklärung überlassen. Da mir das alles sehr merkwürdig vorkam habe ich eine Unterschrift verweigert und mitgeteilt, dass ich mir noch eine 2. Meinung einholen möchte. Darauf hin wurde ich von dem Oberarzt in sehr lautem Ton heftig angegangen. Wegen des starken ausländischen Akzents und der Schutzmaske konnte ich zum Glück nur die Hälfte verstehen. Dies reichte mir jedoch um meine Meinung noch zu bestärken. Danach wurde ich noch 3 mal gebeten die Erklärung zu unterschreiben. Als ich dies ablehnte wurde ich sofort entlassen.

Super Versorgung, freundliches Personal!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Besucherempfang
Krankheitsbild:
Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Motorradunfall in die Notaufnahme der Klinik NB aufgenommen. Ich wurde dort sofort bestens medizinisch versorgt und operiert. Danach erfolgte die stationäre Aufnahme auf die A52. Die Pflegekräfte, Ärzte so wie alle anderen Mitarbeiter der Station waren sehr hilfsbereit, freundlich und überaus geduldig mit mir. Auch das Essen war hervorragend. Hiermit nochmal ein großes Lob an alle Personen mit denen ich dort Kontakt hatte!
Einzige Anmerkung: Die Mitarbeiter am Empfang für Besucher, könnten an ihrer Freundlichkeit arbeiten.

Die 5-Minuten Diagnose - schwere Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr gut mit den vom Klinikum zur Verfügung gestellten Mitteln
Kontra:
Blödsinnige Therapien; Nervenarzt, der mit Medikamenten nur so um sich wirft; Psychologen, die außer dem "freudschen Handbuch" nichts weiter kennen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Menschen, die sich psychisch angeschlagen fühlen, sollten das Klinikum NB unbedingt meiden. Es sei denn, man fasst den Suizid ins Auge. Meine damals 31-jährige Psychologen: deren 7 Jahre Studium waren umsonst. Egal wie, am Ende habe ich 4 Wochen benötigt, um die Psychologin zu therapieren und halbwegs unbeschadet wieder nach Hause zu kommen. Es wäre noch gut, wenn das alles gewesen wäre. Aber nein. Persönliche Daten werden ungefragt ans Gesundheitsamt weitergegeben. Teile davon sind auch für andere Patienten einsehbar. Meine Beschwerde wegen Verletzung der Schweigepflicht lief, wie es bei Ärzten immer läuft: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Wenn Sie sterben, sind Sie in der Leichenhalle Klinikum NB Gold richtig. Ich wünschte, ich hätte übertrieben. Leider nicht. Im Gegenteil. Was ich während meines Aufenthalts gesehen habe, lässt die Aussage zu, dass die Klinikleitung durch den extrem laschen Umgang mit Corona-Beschränkungen für den Tod von Menschen mitverantwortlich ist. Leider. Das Klinikum NB ist so schlecht wie sein Ruf.

Zum Glück waren wir am nächsten Tag bei einem anderen Arzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
egal
Kontra:
Abrechnung, Ärzte
Krankheitsbild:
Gebrochen und dann doch nicht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei unserer Tochter wurde ein Bruch diagnostiziert, den es nicht gab. Der Gibbs wurde dann vom nächsten Arzt direkt am nächsten Tag wieder entfernt, nach dem er sich das Röntgenbild angeschaut hatte und die Fehldiagnose erkannte.

Damit nicht genug, bei der Abrechnung wird dann durch die Firma PVS auch auf die Zahlung für den völlig überflüssigen Gibbs bestanden!

Station C02

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
im Ramen Ihrer Möglichkeiten geben sich die Schwestern sehr viel Mühe
Kontra:
Es gibt keine kompetenten Ärzte
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen Aufenthalt in der Station C02 und unzähligen sich ständig wiederholenden Untersuchungen bekam ich einen Termin beim eventuell operierenden Arzt. Dieser teilte mir im Beisein meiner Frau mit: " bei Ihnen machen wir gar nix mehr und machen sie sich noch ein Parr schöne Tage und tschüss" ... wörtlich wiedergegeben! Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberzirrhose.
Meine Familie kümmerte sich darum das ich in die Südstadtklinik Rostock kommen konnte. Ich war selbst nicht in der Lage dazu, weil ich mit Morphium so zugepumt war das ich kaum etwas gemerkt habe. Das Ganze war im August 2018. Jetzt 2022 sitze ich hier am Rechner und um Informationen an Menschen weiter zu geben denen es genau wie mir ergangen ist in diesem "christlichen Krankenhaus". Die Diagnose Leberzirrhose hat sich nicht bestätigt (in Rostock)... Es scheint aber so dass diese Diagnose einen entscheidenden Einfluss auf die Art der Behandlung hatte. Ich wurde in Rostock operiert und bin guter Dinge. Ich möchte aber nie wieder in dieses Krankenhaus... in Neubrandenburg…. Kay Anders

Fühlte mich gut behandelt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Zimmer für drei Patienten zu klein
Krankheitsbild:
Nasenscheidenperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf der Station A42 für 6 Tage stationär behandelt. Die Zimmer sind sauber und ordentlich. Allerdings sind die 3- Bettzimmer für drei Patienten viel zu klein. 1,5m Abstand zum Bettnachbarn sind nicht gegeben. Das Essen empfand ich als nicht schlecht. Woanders gibt es noch nicht mal Wahlessen.Ist ja auch kein Hotel! Die OP verlief ohne Komplikationen. Personal fragte regelmäßig nach meinem Befinden, fühlte mich dadurch sicher und gut aufgehoben. Mein Problem konnte durch den Eingriff gelöst werden. War mit der Behandlung sehr zufrieden und empfehle den HNO- Bereich der Klinik.
Vielen Dank und weiter so

Auf den Stationen zu wenig Personal und morgen schon abends zu schlechtes Essen

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Lag auf einer Station wo nicht einmal die Fernseher in den Zimmer funktionierten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überfordertes und unhöfliches Personal auf den Stationen. Das Frühstück und das Abendessen sind für jeden Patienten der gesund werden will eine Zumutung.

Trotz schmerzen nicht geholfen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Hilfe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht garnicht bin 4 Tage nach einander dort gewesen und mir wurde nicht geholfen, ich wurde andauernd nachhause geschickt

Empathielosigkeit

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kalte Räume)
Pro:
Einlass trotz Corona
Kontra:
Angehörigenunfreundlich
Krankheitsbild:
Fournier Gangrän
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anästhesisten sind zum Teil ohne Empathie. Die Atmosphäre auf der Its ist kaltherzig . Ich komme bisher nicht über die kurzangebundenen negativen Nachrichten hinweg, die mir so plötzlich ohne Vorwarnung entgegengebracht wurden. Ich würde nie wieder einen Verwandten in diese eisige, empathielose Klinik schicken.

2. Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr tolle, nette, zuvorkommende Art der Schwestern, Hebammen und Ärzte mit den Patienten umzugehen. Sie sind wirklich sehr bemüht um die Patienten. Ich bin total begeistert.zur ersten Geburt war ich in Pasewalk und da muss ich sagen haben sie sich nicht so um mich gekümmert. Geht gerne dort hin dann werdet ihr es selber sehen. Vielen Dank an die ganze Station.

Personal H22

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Kein Mitgefühl kein Interesse an den Patienten. Werden nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die H22 und überwiegend das Personal,eingeschlossen die Oberschwester,Ärzte und Psychologen sind einfach eine Katastrophe.

Nicht alle Psychologen.
Es gibt auch ein zwei wo gut sind aber im grossen und ganzen einfach schlimm.
Absolut keine Sozialkompetenz.
Null Einfühlungsvermögen und Mitgefühl.
Die Ärzte wimmeln einen nur ab.
Ich könnte noch viel schreiben aber kurz gefasst, tun mir die Patienten dort leid.diese Menschen leiden an ihrer Krankheit und bekommen Absolut kein Mitgefühl
Eher im Gegenteil
Sie werden nur abgefertigt.
Das Personal hat eindeutig den falschen Beruf erlernt.
Ich bin entsetzt und mich macht es fertig das meine Mutter dort oben sein muss bei diesen unzumutbaren Personal.
Es sind nicht alle so
Aber größtenteils

Verbesserungswürdig

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt Dr. Dittes sehr nett
Kontra:
Dr. Würfel unfreundlich
Krankheitsbild:
Oberkiefer-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste zur OP einchecken und saß erstmal stundenlang Rum im Wartebereich,weil kein Zimmer frei war!Nach OP musste der Pfleger erstmal meine Reisetasche suchen,denn die wurde ins falsche Zimmer gebracht!Müsste eigentlich nochmal zu einer zweiten OP aber das werde ich erstmal auf unbestimmte Zeit verschieben!!

Nette Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung nach einer Gallen OP
Nettes Personal
Kompetente Betreuung

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz, Freundlichkeit u. Hilfsbereitschaft aller Mitarbeiter
Kontra:
Fehlende Ablageflächen im Bad
Krankheitsbild:
Hüftgelenkendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2020 erhielt ich eine Hüftgelenkendoprothese im Standort Malchin.
Über diese Klinik kann ich nur äußerst positiv berichten.
Von der OP-Vorbereitung bis zur Entlassung war alles perfekt organisiert. Ich musste kein einziges Mal warten. Alle Mitarbeiter im Pflegebereich waren freundlich, hilfsbereit und kompetent. Die Ärzte kommunizierten mit den Patienten auf "Augenhöhe",Beratungen und Erläuterungen zur Krankheit wurden für medizinische Laien verständlich abgegeben.
Sollte ich wieder ein orthopädisches Problem haben, würde ich mich auf jeden Fall wieder an diese Klinik wenden.

Information könnte besser sein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Soweit ich es beurteilen kann ohne Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zweibettzimmer wg. Corona war okay. Fernseher, WLAN kostenlos. Leider keine Klimaanlage.)
Pro:
Versorgung und Betreuung sind sehr gut
Kontra:
Information von Ärzten erhält man kaum
Krankheitsbild:
Oberschenkel- Hüftfraktur, Armgelenkfraktur, OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr freundlich, tagsüber sind auf der Station auch viele Azubis und Praktikanten jederzeit hilfsbereit zur Stelle. Von daher habe ich mich sehr gut versorgt gefühlt.
Nachtschwestern sind aber tlw. ungehalten, wenn man Hilfe benötigt. Gegenüber meiner dementen Zimmernachbarin habe ich leider unschöne Beschimpfungen miterlebt (weil sie das Bett und die Toilette beschmutzt hatte).

Seitens der Ärzte ist die Information eher dürftig. Visite lässt sich nicht viel Zeit.
Prognosen und Empfehlungen für den Umgang mit den schweren Verletzungen habe ich nicht bekommen. Nur eine anschließende Einweisung für die hauseigene geriatrische Reha (für die ich eigentlich noch zu jung bin). Alternativen wurden nicht benannt.

Hätte einen Preis für Menschlichkeit verdient!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ohne Abstriche Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Februar auf der Station C22 im Endstadium Bauchspeicheldrüsenkrebs und kurz vor ihrem Tod dort eingewiesen. Ich habe noch niemals in einem Krankenhaus so ein liebevolles, empathisches Personal erlebt wie hier. Und das betrifft ALLE Mitarbeiter der Station.
Rund um die Uhr war jemand da, ich musste nach nichts fragen oder um etwas bitten, das kam alles von ganz allein und mit soviel Menschlichkeit... Am 22.februar durfte meine Mutter hier schmerzfrei und in Würde sterben. Danke an das gesamte Personal.

Empathielose Menschen - kein Mitgefühl

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag seit 10 Tagen in der Klinik, Tumorpatient und nach der OP verschlechterte sich der Zustand.Aufgrund der aktuellen Lage war der Besuch nur immer von der gleichen Person möglich. Da sich sein Zustand zunehmend verschlechterte, bettelte ich seit 3 Tagen, als Tochter um Besuchsrecht. Bei der unfreundlichen Dame an der Anmeldung lag kein Fax vor und ich sollte mich telefonisch auf der Station C21 melden. Nach einem Telefonat wurde nun endlich das Formular, dass meine Mutter vor 3 Tagen angemeldet hatte, von den Stationsschwestern ausgefüllt. Leider war der Arzt, der das Formular unterschreiben musste , im OP. Sozusagen wurde ich von der Dame an der Anmeldung gebeten, im Eingangsbereich Platz nehmen. Mit der klaren Ansage, dass sie mich erst mit der Unterschrift vom Arzt durchlässt. Nach ca. 60 Minuten Wartezeit rief ich nochmal auf der Station an. Der Arzt war noch immer im OP. „Es tut uns leid, wir können nichts machen.“, sagte die Stationsschwester. Am nächsten Tag sollte das Formular gefaxt werden. Tief bedrückt und traurig verließ ich das Krankenhaus. In der Nacht starb er.

Die Behandlung wurde abgelehnt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde abgelehnt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Arzt sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Assistenzarzt empfiehlt die Operation, Oberarzt lehnt sie ab, ich fühlte mich veralbert und nicht ernst genommen, bin an eine Uniklinik gewechselt mit vollster Zufriedenheit, OP sofort durchgeführt,

Kinderbereich - dringende Nachbesserung erforderlich!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Kinderpulmologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind wird seit längerer Zeit in der Kinderpulmologie behandelt.
Unzumutbares lange Wartezeiten für Kinder trotz Terminvorgabe!!
Keine Steckdosen-Kappen im Wartebereich!!! Kinderwartebereich!!!
Toilettenräume - dreckige Tür, dreckiger Türrahmen

Es ist nicht mehr das KH was ich kenne

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit der ärztlichen Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bluthochdruck behandelt nicht auf Asthma)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger einfach klasse
Kontra:
Nur ausländische Lernärzte
Krankheitsbild:
Lungenembolien,Asthma, Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Lag vom 22-27.03 im KH kann nur sagen Schwestern und Pfleger ein großes Lob sie waren immer da .Aber mit der ärztlichen Betreuung habert es ,nur lernärzte die nicht folgen könnten weshalb ich da war sie behandelten mich auf bluthochdruck obwohl ich Asthma Anfälle hatte und haben mir notwendige Medikamente nicht gegeben .es entschuldigt sie auch nicht bei meinem Hausarzt anzurufen und einzugestehen das sie lebensnotwendige Medikamente mir nicht gegeben haben.

keine Zeit für den Patienten, die eine fundierte Auskunft haben wollen über den Verlauf der Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr oberflächliche Betreuung,es kommt selten jemand, der mir als Patienten eine fachliche Auskunft gibt, auch nicht nach einem operativen Eingriff. Wenn man noch ein anderes gesundheitliches Problem hat, was auf einer anderen Station sonst behandelt werden müsste, kümmert man sich hier nicht drum.
Die Vorbereitung auf eine Operation lässt auch zu wünschen übrig.

Freundlichkeit von A bis Z

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich habe ein Einzelzimmer gebucht. Es war sehr angenehm.)
Pro:
Hier wird einem die Angst vor einem Krankenhausaufenthalt durch Freundlichkeit genommen.
Kontra:
Es gibt kein Kontra.
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich "nur" 24 Stunden in der Klinik war, so habe ich von der Aufnahme bis zur Entlassung ausschließlich gutgelauntes und zuvorkommendes Personal erlebt. Das empfand ich als sehr angenehm und es nahm mir die Angst vor der OP. Müsste ich noch einmal zu einer stationären Behandlung, dann gern wieder in Neubrandenburg. Vielen Dank dafür.

Fachlich kompetent und Menschlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gestaltung schön aber Ausstattung könnte besser sein. Wichtig wären höhenverstellbare Betten durch Elektrik statt Fußhebel. Schwierig nach einer OP.)
Pro:
Oberärztin und Schwestern
Kontra:
Visite (Aufklärung OP-Verlauf fehlte und Arzt könnte respektvoller mit seinen Patienten umgehen)
Krankheitsbild:
Endometriose, Myome, Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in der Klinik sehr gut aufgehoben. Ob die fachliche Kompetenz oder die Zwischenmenschlichkeit des Personals, ich war sehr zu Frieden. Besonders möchte ich die Oberärztin hervorheben, die ihre Patientinnen bis ins kleinste Detail aufklärt und sich Zeit nimmt. Auch die OP durch ihre Hände war hervorragend. Die Schwestern auf Station sind ebenso stets bemüht das es einem gut geht und helfen wo sie können, auch ganz ohne zu bitten. Ich würde jederzeit wieder auf die Gyn. gehen. Mir geht es nach wie vor hervorragend. Ich habe keine Schmerzen mehr. Vielen vielen Dank dafür!

sehr schlecht!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
khk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzumutbare Zustände auf der Station.
Ärzte verstehen kein deutsch, der Oberarzt ist überfordert. Habe meine Mutter sofort wieder rausgeholt.

Komme gern in dieses Haus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Herzogtümer, Syndromfindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Mutter eines Kleinkindes (2 1/2), hatte einen sehr lange Klinikaufenthalt! Ich kann nur positiv über das Haus K berichten!! Wir haben etliche Stationen durchlaufen müssen K21, K22, K12! Wer bereits in anderen Kliniken war, wie wir, weiß unser K Haus zu schätzen!! Liebe Schwestern und fast alle Ärzte sind wirklich lobend zu erwähnen!

Da werden sie geholfen.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
0
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grottenschlecht von Anfang bis Ende . Absolut nicht empfehlenswert. Patienten werden wie lästige Fliegen behandelt.Dienstag 11.30 Uhr Notfallaufnahme :: sage und schreibe 6 h auf Chirurg gewartet —-is im op dauert noch—- euer Ernst? Gibt es in diesem Laden nur einen Chirurgen? Nach 6h kam er dann endlich ...... keine Ahnung nix verstanden; brach die Untersuchung 2 x ab da er dringend telefonieren musste. Nach 5 Minuten !!!!!!!Weiterleitung auf Station - alles weitere morgen - bei einem vermuteten Schädel-Hirn Trauma für uns unfassbar; Kein Röntgen kein CT geschweige EKG. Das grenzt an unterlassene Hilfeleistung . Dieser Verein (an jeder freien Ecke kleben Plakate wie toll und klasse sie doch sind ....zweit beste Klinik; ich lach immer noch) sollte das Geld was se in ihre Werbung investiert haben in Schulungen fürs Personal stecken . Die haben es bitter nötig .

3 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

Bezahl bisschen mehr für die Krankenkassen dann wird das, aber da ist man zu geizig nehme ich an.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Freundlichkeit nicht vorhanden, Inkompetenz, lange Wartezeiten, Ignoranz
Krankheitsbild:
Juckender Ausschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nichts für Menschen, die Hilfe suchen.
Wir waren auf Grund eines plötzlich juckenden und sich verbreitenden Ausschlages in der Notfallaufnahme des Dietrich Bonhoeffer Klinikums Neubrandenburg an einem Sonntag.
Es war nicht viel los und die Ersteinschätzung der Pflegekraft war trotzdem praktisch nicht vorhanden. Keine Fragen zum Ausschlag oder zur "bisherigen" Behandlung oder möglichen Gründen. Lediglich ein "bitte freimachen" und "sie können nun ins Wartezimmer". Nicht einmal eine Information zum Dringlichkeitsstatus wurde uns gegeben.
Schon das machte uns stutzig.
Nach und nach wurden einzeln Patienten in den Behandlungsbereich geholt. Dazwischen entstanden immer wieder lange Pausen.
Letztendlich saßen wir geschlagene 7,5h im Wartebereich der Notaufnahme. Auch auf Anfrage gab es zur Wartezeit keine Antwort. An uns vorbei gingen vermeintliche Notfälle, unter anderem Jugendliche, die sich beim Fußballspielen den Fuß verletzten, die jedoch fröhlich scherzten und sich Pizza ins Krankenhaus bestellten und zudem nicht einmal beim Aufrufen anwesend waren. Offensichtlichen Nicht-Notfälle wurden uns vorgezogen. Unser 82 jähriger Großvater musste sich mit seinem unerträglichen Juckreiz in Geduld üben, wie auch eine Frau mit ausgerenkter Schulter. Nach 7,5h wurden wir endlich aufgerufen. 5min später war das Gespräch mit dem Notfallarzt vorbei. Es würde keinen Dermatologen im Klinikum geben und man könnte unserem Großvater deshalb nicht helfen. Der Arzt wüsste nicht, worum es sich beim Ausschlag handelt, verschrieb jedoch Tabletten gegen Juckreiz, ohne weitere Angaben über mögliche Medikamente zu erfragen.
Letztendlich wurden wir wieder nach Hause geschickt, ohne Hilfe (auch auf Fragen zur möglichen Erleichterung des Juckreizes konnte der Arzt nicht antworten) und mit dem Vermerk, er solle wieder zum Hausarzt und sich eine Überweisung zum Hautatzt erstellen lassen.
Von der Aufnahme durch die Schwester am Schalter bis zum Ende der pure Horror!

2 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

Juckreiz! Ja in der Notaufnahme spielen sich ja echte Dramen ab.

  • Alle Kommentare anzeigen

Organisation der Behandlung, Beurteilung meines Zustandes

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besuch der onkologischen Tagesklinik.
* Lange Wartezeiten auf Untersuchungen anderer Fachbereiche.
*Als Patient wird man in der TK jedes Mal von einem anderen Arzt betreut, obwohl der vorherige anwesend ist.(Also Urlaub des Arztes oder andere Ausreden sind nicht relevant).
* Arzt stellt sich nicht vor
* organisatorische Fehler werden nicht zugegeben, man schweigt sich aus.
* ohne Befunde (z.B. Blutbefunde ), wird man über seinen Zustand beurteilt ).

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Für einen Leibarzt reichen die 50 Euro Kassenbeitrag offensichtlich nicht.

Das Krankenhaus meines Vertrauens

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der stationäre Aufenthalt ist wirklich sehr gut und orientiert an den Patienten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Neurologie; bzw. Neurochirurgie lag ich mehrere Male. Ich hatte ein Cholesteatom, Hirn- und Knochenfäule.

Die Klinik ist super in einfach allen Dingen. Ich wurde aufgenommen und am gleichen Tag 2 Stunden lang am Gehirn notoperiert. Hätte ich einen Tag länger gewartet, wäre ich gestorben. Ich bin Opfer eines ärztlichen Kunstfehlers von einem HNO Arzt aus Neustrelitz.

In Neubrandenburg im Klinikum hat man alles wieder hin bekommen, zu meiner vollsten Zufriedenheit. Die Ärzte sind sehr nett und einfühlsam. Die Schwestern sind einfach toll zu vollen 100 %.

Von den Ärzten der Neurologie // Neurochirurgie wurden mir nach meinem vollstationären Aufenthalt von 2 Monaten wirklich sehr gute Fachärzte verschiedener Richtungen empfohlen, bei denen ich auch heute nach 11 Jahren immer noch bin.

Ich danke der Station das sie mir das Leben gerettet haben, da es wirklich schlecht um mich stand. Das werde ich nie vergessen – im positiven Sinne.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in der Klinik entbunden.
Einige schlechte Bewertungen hier auf der Seite haben mich anfangs etwas abgeschreckt aber ich muss sagen, dass es sich wieder bewährt seine eigene Erfahrung zu machen.
Ich bin rundum zufrieden gewesen.
Das gesamte Personal (Ärzte, Hebammen, Schwestern, Azubis) waren immer freundlich und haben sich Zeit genommen alle meine Fragen zu beantworten. Sie haben super beim Stillen unterstützt und umfangreich informiert, z.B. bei der Geburtseinleitung.
Ich würde hier wieder entbinden.

Vielen Dank nochmal, dass sie alle dieses schöne Ereignis noch schöner gemacht haben.

Hier gibt es Hilfe zur Selbsthilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin ist sehr schwierig / Personalmangel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Hilfsbereitschaft aller Mitarbeiter
Kontra:
die elend lange Wartezeit auf einen Termin (mehrere Monate)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Tagesklinik H02 und bin sehr zufrieden. Das Personal ist sehr freundlich und kompetent. Meine Beschwerden haben sich deutlich gebessert, auch wenn es bis zu einer Heilung noch dauern wird.

Wer hierher zur Behandlung kommt, muss immer im Hinterkopf haben: Die Tagesklinki kann keine ambulante Einzeltherapie ersetzen. Dafür reichen weder die Räume noch das Personal. Für mich war die Behandlung dort vielmehr der Anstoß, den ich brauchte, um überhaupt erst mal wieder in die Gänge zu kommen und Hoffnung zu schöpfen. Jetzt bin ich erst in der Lage eine ambulante Behandlung in Angriff zu nehmen.

Außerdem hängt der Behandlungserfolg hier entscheidend davon ab, wieviel ich als Patient bereit bin, selbst für meine Heilung zu tun und wieviel ich bereit bin, in meinem Leben zu ändern. Ja, es gibt "freie Zeit", die habe ich immer wieder genutzt, um weiter an den von Ärzten und Schwestern angesprochenen Problemen zu arbeiten. und ja, es gab immer wieder Therapien oder einzelne Therapiesituationen, die ganz und gar nicht angenehm waren. Gerade dadurch, dass ich mich vor solchen Situationen nicht gedrückt, sondern das für meine Heilung genutzt habe, hat mir die Tagesklinik viel gebracht.

Ich habe allerdings auch oft erlebt, dass MitPatienten während der Therapien einfach nur anwesend waren ohne wirklich mitzumachen oder gar nicht erst hingegangen sind um anschließend darüber zu meckern, dass die Behandlung nichts bringt. Daran können auch die besten Ärzte und schwestern nichts ändern.

Tolle Station H22

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Schwestern-Team
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem war ich auf der Station H22. Da es mir nicht gut ging rief ich dort an und man hat mir in binnen von zwei Tagen einen Termin zu Aufnehme geben können. Die Schwestern sind dort Nett und sehr kompetent wissen wann man Hilfe braucht nie hatte ich das Gefühl zu Stören. Das Schwestern Team gibt sich sehr viel Mühe im Umgang mit uns Patienten und nicht immer ist das einfach. Es wird immer schnell versucht Probleme zu Lösen und unnötigen Stress zu vermeiden. Jeder Patient erlebt seinen Aufenthalt anders und ist auch wegen etwas anderes dort und was mir hilft mag für einen anderen Patienten nicht immer hilfreich sein. Die Therapien werden Individuell für jeden Patienten zusammen gestellt. So gibt es natürlich ERGO-Therapie und Sport aber auch Musik Therapie wird angeboten Trommeln Boxen und Endspannungs-Therapie sowie Qigong und Atemtherapie. Klar gibt es auch Aufgaben die auf der Station zu machen sind ( Tischdienst zum Beispiel) doch wenn etwas mehr als 30 Patienten auf einer Station zusammen sind muss auch das geregelt sein. Die Gespräche mit den Psychologen dauern in der Regel 30 min bis 50 min und das zweimal die Woche das kommt immer darauf an was man bereden muss oder möchte. Die Psychologen geben sich immer sehr viel Mühe für alle jederzeit errechenbar zu sein.Bei bedarf kann man jederzeit bei den Schwestern um ein Gespräch bitten. Diese Station kann man nicht in 4 bis 8 Wochen geheilt verlassen dafür muss man schon sehr viel an sich arbeiten aber mit Hilfe der Schwestern der Psychologen und den anderen Patienten geht man doch mit mehr Mud nach Hause. Ich bin Dankbar das Neubrandenburg diese Station hat.

Wenn es nötig ist, gern wieder!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Wartezeiten auf das MRT)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal, die Ärzte kompetent.
Kontra:
in der Notaufnahme Verständigungsschwierigkeiten. Ein Artzt aus Polen oder Russland.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und kompetente Behandlung. Bringen das Problem schnell auf den Punkt. Keine unnötige OPs.

Gesundheit vs Profitstreben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn ich die Wahl hätte,nicht nochmal,auf die Neurochirugie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine,angeblich keine Zeit dafür)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Physiotherapie fand nur auf dem Entlassungsbericht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Essen war sehr gut,Zimmer ok)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 8.5 Aufnahme auf Station 21A
Mi 9.5 MRT , am späten Nachmittag kam ein Assistenzarzt zu mir ,mit Papieren in der Hand und sagte "ich brauche mal eine Unterschrift" auf meine Nachfrage wofür:"sie werden operiert" auf meine Nachfrage warum und was wird gemacht :"die Bandscheibe ist raus ,aber wenn wir uns nicht mit dem Papierkram beeilen ,macht die Anästhesie Feierabend und der OP Termin ist hinfällig.
Also runter zur Anästhesie .
Do 10.5 (Himmelfahrt) Notbesetzung nix los ,schmerzfrei alles ok
Fr 11.5 OP denke mal alles gut verlaufen,restlichen Tag verpennt
Sa 12.5 WE Notbesetzung Tag im Bett verbracht
So 12.5.WE Notbesetzung auf Nachfrage aufgestanden ,mit dem Besuch ein wenig gelaufen,noch wackelig
Mo 13.5 Visite kurz und schmerzlos :für die Entlassung vorgesehen : der Hammer -eine halbe Stunde später(Tasche war schon gepackt) kommt die Physiotherapie und sagt heben sie mal linkes Bein und rechtes Bein ,"würden sie sich zutrauen eine Treppe zu benutzen"Ich:"denke mal ja"
na dann gute Heimreise ,hat max 10min gedauert.Würde gern mal die Rechnung für die Kasse sehen.

Ich hatte aus dem Bekanntenkreis die Info. ,das bei einer OP an der Wirbelsäule immer eine Reha angeraten ist.
1.Anfrage vor der OP beim Assistenzarzt-"das tut nicht not"(ok der weiß es vielleicht nicht besser)
2.Anfrage bei der Abschlussvisite :andere Wortwahl selbes Ergebnis
3.nach der Sozialarbeiterin verlangt,Antrag wurde aufgenommen und wurde auch genehmigt.
Auf der Reha habe ich das erste mal eine Aufklärung bekommen,was da an der Bandscheibe passiert war und was gemacht wurde.
Leider zu spät erfahren,das es in Nbg auch andere Ärzte gibt die sich mit Bandscheibenvorfällen auskennen,und die OP als allerletztes Mittel sehen,und für diesen Fall Belegbetten in einem anderen Krankenhaus haben ,mit richtiger Physiotherapie(über mehrere Tage)

2 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

5 Tage im Krankenhaus zum offensichtlich Minibandscheibeneingriff, dann Reha genehmigt, armes Deutschland sage ich nur. Betreiber eine Rehabilitationseinrichtung möchte ich sein, denn die sind die einzigen die davon profitieren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unmögliches Verhalten vom Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/10.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Räumlichkeiten
Kontra:
Schwestern verhalten sich unmöglich (der Ton, die Blicke und das was überhaupt zu jemanden gesagt wird)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leute,

Wer dort Therapiert werden möchte(H22) sollte sich das lieber 2 mal überlegen...
Ich bin dort aufgeschlagen mit dem Gedanken das mir dort geholfen wird und das ich etwas Unterstützung bekomme...

Zum Anfang war auch alles schön und gut doch je mehr tage vergehen umso schlimmer wurde es..
Jeder der zusätzlichen Stress vermeiden möchte sollte alles so hinnehmen wie es dort ist...

Ich war Anfang diesen Jahres schon einmal dort, hatte es so schlimm jedoch nicht in Erinnerung.. doch schon damals hatte ich das Gefühl unerwünscht auf dieser Station zu sein.

Bei kleinsten Fragen wirkt das "Pflegepersonal" genervt.
Am besten (so hatte ich das Gefühl) macht man sich einen Termin bei den Schwestern...
Bsp: Ich klopfte an der Tür und wollte etwas nachfragen.. Ich hab vorsichtig nachgefragt ob ich mal kurz stören darf, ich bekam als Antwort und in einem Ton der sehr zu wünschen übrig ließ :"SIE STÖREN BEREITS SCHON" ich bin dann wieder gegangen weil es mir zu blöd wurde und mich auf dieses Niveau zu begeben.... Das ist ein Bsp von vielen....

Wichtige untersuchungen wie EKG liegen nicht auf dem Fokus... wichtig ist nur ob der Geschirrspüler ausgeräumt ist und das punkt um 22:15 die Lichter aus sind..

Hätte ich nicht nach einem EKG erfragt, hätte es bestimmt keins gegeben.

*Auf meinem Einweisungsschein stand aber drauf das ich am Herzen vorbelastet bin*

Einzelgespräche werden auch sehr knapp bemessen
-ich kenne es so das Einzelgespräche ca 50 Minuten betragen (pro Woche) nach ca 15-20 min wurde mein Gespräch beendet...
Hauptgrund dieses Gesprächs war jedoch nur, ob ich eine Beziehung mit einer Mitpatientin führe...

Ich bin einfach nur unzufrieden, fühle mich komplett im Stich gelassen und verarscht...

Ich wünsche mir für jeden das es besser läuft als bei mir..

LG

Die Ärzte lächeln !

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
PERSONAL
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine seit drei Tagen
stechenden Brustschmerzen wurden genau untersucht. Ein Herzinfarkt konnte ausgeschlossen werden.
Auch sonst wurde ich einer Reihe von Untersuchungen unterzogen. Super gut behandelt. Alle waren nett, morgens lächeln die Ärzte schon. So was trifft man nicht oft :). Die Schwestern waren super nett.

Freundliches Team

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Soweit ich das beurteilen kann. Alle Fragen wurden beantwortet. Die Ärzte und Schwestern waren freundlich. Und klar ist viel zu tun, sind auch nur Menschen.

Endlich Hilfe bei auswärtiger erfolgloser Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr Personal ist ein muss !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Lange Verweildauer WLAN wäre gut)
Pro:
Trotz großer Eilbedürftigkeit der Operationen erfolgte Diagnostik
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszesse großflächig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen i stationär m
Klinikum
Neubrandenburg auf der Unfallchirurgie! Ärzte und Schwestern habe ich trotz großem Arbeitsanfall und großer Belastung immer als fachlich kompetent, freundlich und geduldig erlebt ! Ich war ständig auf Hilfe angewiesen, da ich an Pumpen und Infusionen hing .
In mehreren Operationen konnten die Wunden verschlossen werden . Ich wurde hier fachübergreifend kompetent behandelt ! Danke an alle die sich hier arrangierten an die Unfallchirurgie, an die Anästhesie , die Schmerztherapeuten und die Psychologin!

Kompetenter Arzt sucht nach Lösung für Schmerz geplagten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz mit Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen nach mehreren Wirbelsäulen Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Klinikum stationär eingeliefert worden, nachdem ich über Jahre Pritramid i.m oder i.v auswärts verordnet und verabreicht bekam . Es kam was wohl kommen musste Spritzabzesse ! Auf Grund massiver Allergien wurde mir in anderen Krankenhäusern gesagt, dass es keine andere Option der Schmerzbehandlung geben würde . Ich hatte großes Glück, dass ich hier in die Klinik kam und man sich diesem Problem annahm und ich auf ein anderes Opiat umgestellt werden konnte . Einfach ein geeignetes Präparat hatten es die Ärzte nicht auf Grund der Vorgeschichte , aber es ist gelungen . Ich habe nach 12 Jahren ein völlig neues Lebensgefühl erhalten . Danke dafür insbesondere dem Oberarzt und seinem Team !

Menschenunwürdige Zustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Moderne Einrichtung
Kontra:
abgestumpftes arrogantes Personal
Krankheitsbild:
chronische Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte informiert euch bevor ihr in diese Psychiatrie geht.Lest euch Bewertungen im Internet durch.Ich rate jedem der ernsthaft Erkrankt ist nicht in diese Psychiatrie zu gehen.Die Erfahrungen die ich dort machen durfte lassen mich bis Heute nicht mehr los.Ich habe dort Hilfe gesucht aufgrund einer schweren Depression und bin noch kranker weder raus gekommen.Das Personal ist abgestumpft und völlig kalt.Es hat sich wirklich niemand um mich gekümmert.Ich stand wimmernd mit schweren Suizid Gedanken vor dem Schwesternzimmer und habe um Hilfe gebeten bzw um ein Gespräch und wurde eiskalt ignoriert. Das kam auch nicht nur einmal vor,nein das war die Regel.Ich bekam vom Personal abwertende Sprüche an den Kopf geknallt die mir Heute noch immer durch den Kopf gehen.Ich wurde entlassen weil ich eine Therapie verpasst habe was aber daran lag das ich einfach absolut keinen Antrieb aufgrund der schweren Depression hatte.Aber das interessierte niemanden.Wenn man Glück hatte dann bekam man einmal in der Woche ein Einzelgespräch.Auf die tieferliegenden Ursachen der Depression wurde überhaupt nicht eingegangen. Die dortige Therapie besteht eigentlich ausschließlich aus Ergotherapie und Entspannungstherapie.Die persönliche Geschichte wurde überhaupt nicht aufgearbeitet,dafür ist keine Zeit.Das Pflegepersonal ist sehr unfreundlich und arrogant.Leider hat man als psychisch kranker Mensch so gut wie keine Stimme.Die können mit einem wirklich machen was sie wollen ohne Konsequenzen. Mich hat die Neubrandenburger Psychiatrie nachhaltig traumatisiert. Es geht wirklich nur ums Geld,um den Menschen an sich geht es überhaupt nicht mehr.Ich finde da müsste sich dringend etwas ändern.Man kann einen Menschen einfach nicht mit Pillen einwerfen und dann sieh mal zu wie du klar kommst heilen.Das was fehlt ist einfach Menschlichkeit.Leider.Ich kann euch nur raten diese Klinik zu meiden wenn ihr wirklich Probleme habt.Es ist schwierig eine gute Klinik zu finden aber schaut euch bitte wo anders um.

Episch wrong

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette Pfleger
Kontra:
Ärzte sind fachliche Vollpfosten
Krankheitsbild:
Fehldiagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit wachsendem Alter habe ich zunehmend das Vergnügen, in Krankenhäuser eingeliefert zu werden, darunter vornehmlich das Bonhoeffer Klinikum in Neubrandenburg.

Ich kann den Klinik-Ärzten bestätigen, dass sie sich BEMÜHEN, Ursachen zu finden.

Allerdings gehen die Bemühungen wohl mindestens ebenso sehr in Richtung maximale Bettenbelegungszeiten und minimale Effektivität. Ich habe bisher immer mindestens mehrere Tage pro einzelner Untersuchung in diesem Krankenhaus zugebracht, was mir angesichts des Gejammers über überlastete Krankenkassen schleierhaft vorkommt. Auf ambulante Betreuung lässt sich das Krankenhaus generell nicht ein.

In bisher keinem einzigen Fall haben die Ärzte dieses Klinikums bisher die Ursachen meiner Einlieferungen feststellen können. Dies ist bisher immer Nachbehandlungen über Hausärzte und/oder Selbsthilfemaßnahmen vorbehalten geblieben.

Repräsentativ dafür mein letzter Fall, wo ich tatsächlich eine Verspannung des Atlas-Wirbels und in geringerem Maße der darunter sitzenden Halswirbel hatte, der für eine halbseitige Lähmung der Kopfhaut und für Kribbeln im Arm und der Hand derselben Seite führte.... Eingeliefert wurde ich mit Verdacht auf Herzinfarkt(!). Untersucht wurde ich ausschließlich auf diesen. Gefunden wurde nichts. Behandelt wurde nichts. Geholfen wurde in keinster Weise. Auf dem Entlassungsschreiben standen aber dennoch - falsche - Behauptungen über eine angeblich erfolgreiche Behandlung. Es wurde behautet, ich sei beschwerdefrei entlassen worden. Was eine recht freche Lüge ist.

Dies ist nur der letzte von mehreren Fällen, die allesamt analog abliefen: Das Klinikum "sorgt" sich einzig darum, dass die Betten für maximale Zeit belegt sind, um sowohl von den Krankenkassen als auch den Patienten maximal - für praktisch nichts - abzusahnen. Die medizinische Leistung ist nahe Null. Also: Es wird ausschließlich auf die These untersucht, mit der man eingeliefert wird. Eigenintelligenz scheint unter den Ärzten verpönt zu sein. Eine Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen scheint es nicht zu geben. Von Ärzten sollte man eine völlig andere Berufsethik erwarten können.

Dass man für etwas "behandelt" wird, das absolut aber auch restlos GAR NICHTS mit dem tatsächlichen Krankheitsbild zu tun hat, ist episch blamabel. Es ist fachliches Suizid.

3 Kommentare

Pochert21 am 08.11.2019

Wiedermal ein Überpatient der in seinem Berufs- und Privatleben zu den absolut Besten der Welt gehört kommt in eine Einrichtung mit "normalen" Angestellten. Alles ist total unter seinem maximal hohen Standard (an dem er sich auch selber misst) und er reagiest extrem enttäuscht. Ich erwarte mehr Empathie für Mitmenschen die nicht solche Ausnahmetalente in dem was sie tun sind wie dieser Patient.

  • Alle Kommentare anzeigen

-

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Personal unfähig
Krankheitsbild:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort am 7.03.2018.Patientenschilderungen,oberflächliche, vorschnelle falsche Beurteilung des Patienten, schnell geschriebener, oberflächlicher und größtenteils falscher Entlassungsbericht, mit Daten eines anderen Patienten, falschen und mehrfach genannten Diagnosen.Falsche Medikamente!!

Assistenzärzte inkompetent!!
Während einer Operation wurde ein Zahn beschädigt.

Krankenschwestern und -pfleger sowie Mitarbeiterinnen am Empfang prima.

Tages klink keine richtig Hilfe

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwester geben sich alle Mühe
Kontra:
Die ärtze der in der wiesiehte nicht
Krankheitsbild:
Depression,Aggression , keine selbst wert Gefühl
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit gut 12 Wochen in der Tages klink und bin wegen derresionen hir gekommen am Anfang hatt man das Gefühl es wird geholfen und so länger ich da war habe ich bemerkt das nichts passiert ich hatte so viel Freizeit wie noch nie. Ich habe das den angesprochen auch weil ich von 12 Wochen 6 Wochen keine Einzel Gespräche hatte beim artz auf diese Ausgabe habe ich die Antwort bekommen die ich auf alle mein Bedenken bekommen habe ich kann ja gehen wenn es mir nicht hilf. Das ich da bin um mir helfen zu lassen und nicht diese Aussage zukriegen hatte der Oberarzt nicht verstanden so würde ich nach 12wochen einer starken Depression wie sehr hoher Aggression einfach entlassen ohne Hilfe ohne alles .

Leben gerettet!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einem Herzinfarkt wurde ich in das Klinikum eingeliefert. Es ging direkt in den Herzkatheder. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben mich beruhigt. Dann kam ein türkischstämmiger Oberarzt und klärte mich nochmals über die bevorstehende Untersuchung auf. Er war sehr freundlich und beruhigend. Nachdem er mir ein Stent gesetzt hat kam ich auf die Überwachungsstation. Am nä Morgen kam der Oberarzt und fragte nach meinem Befinden. Ich fühlte mich rundum gut aufgehoben. Ein paar Tage später war ich bereits zu Hause und dann in der Reha. Nur zu empfehlen.

Schokierende Zustände

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss mich als Angehöriger eines Patienten auf der MKG Station A41 sehr stark beschweren. Was ich dort erlebt und gesehen habe macht mich sprachlos. Ich selber bin auch Krankenschwester und weiß wie die momentane Situation in der Pflege ist und das wir unter massiven Zeitdruck und Personalmangel leiden und arbeiten müssen.Nur wie dort Pat.behandelt werden grenzt an sehr gefährlicher Pflege und Einhaltung der Intimsphäre.
Venenverweilkanülen mit Rücklaufventil werden nach Infusionsgabe nicht desinfiziert und verschlossen mit einer verschlusskappe.Es können dort ungehindert Keime und Dreck in die Blutbahn einwandern eine Verstopfung der kanülen lässt grüßen im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung.Braunülen werden nach Infusionsgabe nicht gespült, erst vor der nächsten Infusionsgabe(zugange ist in der zeit wie gesagt komplett offen) mit ordentlich Gewalt und Druck.Blutklumpen Lungenembolien lassen grüßen.Braunülen waren bei vielen Patienten nicht verschlossen, was ich wärend meiner Besuchszeit feststellen musste.Das nächste Infusionssysteme werden einfach aus einer leeren infusionsflasche abgebaut und in eine neue Infusion umgesteckt.Keimverschleppung lässt grüßen. Pat. werden wegen Zeitmangel zum Insulin spritzen auf dem Flur aufgehalten und gespritzt in den Bauch,stehend vor einem anderen Zimmer (Tür steht speer weit auf)wie auf einen präsentierteller.Bauchfalte wird beim spritzen vorher nicht desinfiziert.Warum auch ist unnötig können nur Keime in den Körper einwandern.Oberärztin auf der A41 klärt Pat. sehr taktlos und menschenunwürdig sowie genervt über seinem Zustand und Krankheitsbild auf.Es hat keiner es von der Station für notwendig gehalten den Pat.aufzufangen und ein beruhigendes Gespräch zu führen.Pat. würde mit seiner momentanen Situation eiskalt konfrontiert und allein gelassen.Da frag ich mich wo bleiben die sozialen Kompetenzen der Fachkräfte und Ärzte geblieben.Bin einfach schockiert über die Kompetenzen der Fachleute dieser Station muss es so sein?

Drängen in Opferrolle

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gab und gibt immer noch zu viele Betroffene, die sich in der Psychiatrie Hilfe erhoffen , die dann jedoch in Psychiatrien erst zu den, zu eigentlichen Opfern geschaffen werden. Ich erlebte die Psychiatrie in unserer Stadt. Ich suchte Hilfe, ein Kindheitstrauma zu verarbeiten. Ich hatte eine Therapie erwartet, um mit Kindheitserlebnissen leben lernen zu können. Jedoch wurde nicht ich angehört, sondern die Leute, die das Auslösen meines Traumas fundierten. Diese Fremdeinschätzung begleitet mich seit Jahren. In der Nachsorge entwickelte sich eine belastende Demütigung, die die Leute, die bereits meine Fremdanamnese bestimmten, einfädelten. So wurden persönliche Kontakte mit Mitarbeitern des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Neubrandenburg ganz einfach ausgenutzt, ich wurde durch eine totalen Überwachung wiederholt zum Opfer und meine Persönlichkeit wurde dadurch arg auch physisch geschwächt.
Es gibt etliche Opfer dieses Systems, die nicht mehr in der Lage sind sich zu wehren oder in den Tod gehen mussten.
Ich möchte das Soziale Fürsorgenetz nicht ganz in Frage stellen, das meiner Meinung nach gut erdacht ist. Leider wird jedoch dieses Netz zum zerstörerischen Instrument durch einzelne Fachkräfte für viele, die in eine Opferrolle gedrängt werden."

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Mit welchem Erwartungen geht ihr in die Psychiatrie.

Mehr Licht als Schatten!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Suüer Kinderstationen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Erklärungen erbeten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hwilungsprozess noch nicht abgeschlossen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (HAMMER!!!PS3 auf jedem Zimmer K11)
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Kein kostenloses WLAN
Krankheitsbild:
Laser TE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die meisten Bewertungen hier sind nicht gerechtfertigt.Die Objektivität fehlt jedem der mit Leid und Elend in Berührung kommt.
Mein Sohn war mit mir 3 Tage auf Station K11.Meine Tochter 2015 im Schlaflabor und K11 und innerhalb der letzten 2,5 Jahre ist die Klinik noch besser geworden...(sogar dat Essen;) Danke dem Team und den Ärzten und allen Angestellten im Hintergrund.Es ist toll, dass Ihr da seit.Ihr seit auch Menschen und könnt auch mal einen anstrengenden Tag haben. EUCH RESPEKT!!!DANKE

Ilonaurbanek

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute in der Notaufnahme mit hohem Blutdruck auf der Hoffnung Hilfe zu bekommen Pech gehabt da ich ja mit einem Blutdruck von 200 entlassen wurde und nach Berlin zum Spezialisten sollte was ich auch tat.Wurde ich nach Hause geschickt.Na ja es ist Wochenende also durchhalten oder auf einem Herzinfarkt bzw Schlaganfall warten sollte nix passieren habe ich Glück.Also den Doktor müßte ihr nehmen und ihr habt pech nicht alt zu werden.Lg

Hier guckt keiner übern Tellerrand

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Dazu kam es nicht,es blieb bei der Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Termin gab es relativ schnell
Kontra:
Was nützt ein schneller Termin wenn die Inhalte nicht stimmen
Krankheitsbild:
Tumorschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beratungsgespräch endete im Streitgespräch.
Die Situation und verzweifelte Lage der Patienten wird ausgenutzt. Null Empathie der anderen Seite.
Es wird nur nach Klinik- Prinzipien beraten und gehandelt. In unserem Fall ging es speziell darum dass seitens der Klinik unbedingt auf Morphium ein bzw. umgestellt werden soll.
Bei konkreter Nachfrage und Argumenten die eigentlich gegen Morphium sprechen fühlte sich der Arzt provoziert und gab zynische Antworten bzw. prahlte mit seinem angeblichen Fachwissen welches er vor Jahrzehnten irgendwann im Studium erworben hat.
Für mich zeichnet einen guten Arzt aus in dem er sich zeitgemäß ständig fortbildet und nicht nur damit behandelt womit er sich seit Jahrzehnten auskennt
Nachdem die Falschaussage kam dass Methadon kein Schmerzmittel ist (die Antwort kann jeder Laie bei Google finden), habe ich das Gespräch beendet.
Wir werden uns jetzt einen Schmerztherapeuten außerhalb des Klinikums suchen.

Mir tun nur diese Patienten leid die keine Möglichkeit oder Kraft dazu haben sich selbst zu informieren und solche Falschaussagen kommentarlos schlucken statt zu hinterfragen.

Sehr unzufrieden mit der Betreuung der Patienten

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Pflegepersonal auf der Phsychatrie
Kontra:
Sehr unfreundliches Personal auf der Station C01
Krankheitsbild:
Demenz mit aus geprägten Wahnvorstellungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal in der physachtrie freundlich, aber sehr gestresst. Schwer möglich einen Termin zum Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu bekommen. Hatten das Gefühl die Patienten sind viel sich selbst überlassen. Da wir selbst als Angehörige unerfahren mit der Krankheit sind, wurden wir leider nicht aus reichend informiert. Aus medizinischen Gründen erfolgte eine Verlegung auf die Station C01. Hier erwartete uns aber erst ein richtiges Chaos, unfreundliches Personal, Gespräch mit einem Arzt wurde uns regelrecht verweigert bzw. aus geredet. mit der Begründung, der Arzt könnte uns auch nichts weiter sagen, als das Pflegepersonal selbst. Es gab zwischen beiden Stationen keine Absprache der Medikamentation, erst auf unsere Anfrage, ob unser Angehöriger die Medikamente, die auf der Phsychatrie verordnet wurden auch weiterhin bekommt bemühte man sich die Krankenakte an zu fodern. Auf der C01 stellte man auch noch multiresistente Keime bei unserem Angehörigem fest, trotzdem lag noch ein schwer erkrankter Patient mit auf dem Zimmer, der diese nicht hatte. Auf Nachfrage dessen Angehörige, warum beide zusammen auf einem Zimmer liegen, bekamen sie zu hören: „ wir haben keine anderen Betten“. Von dieser Station wurde unser Angehöriger direkt ins Pflegeheim verlegt, dort stellten wir fest, das einige wichtige Sachen fehlten, wir machten uns auf die Suche und erhielten dann diese auf der Station, man hätte diese erst im Nachhinein gefunden. Man hielt es auch nicht für nötig uns zu informieren. Obwohl unsere Telefonnummer dort vor lag. Man dachte wohl, ach die werden sich schon melden.

Von Außen Huii und von innen Pfui

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es werden versprechungen gemacht die nicht eingehalten werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (musste eigene Medikamente, Verbandsmaterialien mitbringen)
Pro:
Cafe und Raucherpavillion
Kontra:
schlechte Freundlichkeit, schlechte ausreden, kaum Behindertengerecht auf den zimmern
Krankheitsbild:
Zahn-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hi,
Die OP selbst verlief gut. darüber hinaus lief der gesamte Aufenthalt mehr als bescheiden.

zusätzlich zur Zahn-OP musste täglich ein Verbandswechsel durchgeführt werden. Diese wurden sehr mangelhaft durchgeführt und ich durfte täglich stundenlang in meiner Suppe liegen bis endlich jemand den Verband wechselte. Die Schwestern hatten keine Ahnung was sie da taten und mussten sich von mir das ganze prozedere anleiten lassen. Sehr sehr Peinlich.

Meine Arme sind voll mit blauen Flecken, da ja eine Flexüle zu legen schon an die Grenzen des Personals stößt.

Alles in allem kann ich der Einrichtung gerade einmal 3von10 Sternen geben. Von Außen "huii" und von innen "Pfui"

LG

Maximal oder Maxi... es passt beides zu ihr

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So jung und so kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein Lächeln welches beruhigt
Kontra:
Es fällt mir wirklich nichts ein
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwägerin war zur Entbindung in ihrem Haus. Die Geburt war kompliziert. Die junge Mutter noch sehr unsicher. Die Tür ging auf und Schwester Maxi kam herein. Lächelte und half sofort Mutter und Kind. Es war für mich als erfahrene Mutti ein sehr schönes Erlebnis. So eine tolle Unterstützung und wie ganz nebenbei bezog sie meine Tochter noch mit ein! Das war eine so Klasse Leistung. Meine Schwägerin bedauerte , nicht am letzten Tag sich von der Schwester verabschieden zu können. Auch heute wenn "wir" stillen sagen wir immer Maxi hat gesagt.... Danke!!!!!

1 Kommentar

Jule-34 am 23.03.2021

Guten Tag , vor 4Jahren und vor 41//2 und 4 Monaten haben meine Schwägerin und ich in ihrem Haus entbunden. Ich zum 2. Mal und Janina erstmalig. Grund wir waren so begeistert! Leider war es nicht so toll! Unsere Maxi war selbst im Babyurlaub. Ja die Schwestern waren freundlich und halfen auch. Aber es war nicht das Selbe ?? Ich hoffe , dass du bald wieder da bist. Deine Kollegen sagten nach Ostern! Ich musste jetzt leider aufhören zu stillen ????. Es kündigte sich noch einmal Nachwuchs bei uns an. Nach 2 Mädels kommt jetzt ein Junge und ich freue mich auf dich! Hoffentlich kannst du mir noch einmal zeigen, wie mein Becken zum Kind liegt...... ich konnte bei Ulla nur im Sitzen ???? stillen und das war nicht schön. ET: voraussichtlich 27.7.21 bis bald und dann wird es wieder maximal!!!

Immerwieder Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt hat mir Alles ausführlich und verständlich erklärt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wundversorgung sehr gut, Schmerzmanagment sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr guter Operateur
Kontra:
Manche Pflegekräfte müssten sich besser in den Patienten hineinversetzen.
Krankheitsbild:
Nierentumor li. Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden. Hatte einen Nierentumor und wurde vom Chefarzt, Dr. Ziem operiert.
Sehr saubere Narbe, Niere, trotz komplizierter Lage des CA erhalten. Hunderttausendfacher Dank an den Chefarzt. Essen war gut, jeder isst nicht alles - aber man ist immer satt geworden.
Vielen Dank an Schwester Mandy, sie war in der Nacht immer für mich da. Auch der Oberpfleger Michael war immer sehr nett und freundlich .
Aber auch die anderen Schwestern und Pfleger waren in Ordnung. Brauchte nach der OP auch keine Schmerzen haben, Schmerzmanagment ist auf den neuesten Stand. Würde immer wieder nach Neubrandenburg , in diese Klinik gehen. Sehr schönes Zweibettzimmer. Umgebung der Klinik sehr schön, ruhig und für Spaziergänge geeignet. Für Besucher ausreichend Parkplätze und moderate Preise 1,60 € für drei Stunden.

Eigennutz vor Sicherheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

In letzter zeit wurden von der B51 Patienten entlassen mit infektionssymtomatik Hepatitis, MRSA usw.
Die Leiststellen waren von dem Sachverhalt nicht informiert worden. So das Transporte veranlasst wurden. Erst vor Ort erfuhren die Einsatzkräfte das der zu entlassende infektiös ist.
Scheinbar ist den Schwestern dieser und auch anderer Stationen die Tragweite nicht ganz bewußt wenn solche Informationen schon bei der Anmeldung für KrankenTransporte unterlassen werden. Offensichtlich ist das Interesse größer das Bett frei zu bekommen als die Sicherheit unbeteiligter.
MRSA, Hepatitis, Koli etc. Sind infektionsfahrten und als diese anzumelden. Eine Unterlassung gilt als fahrlässig und Inkompetent.
Es hilft auch nicht wenn die Klinik sich auf ihrer Webseite mit besonderen Schutzmaßnahmen rühmt, das Personal aber keinen blassen Schimmer davon hat.

Telekommunikation

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Einen Termin zu bekommen, schlicht unmöglich.
Bei dem Versuch die 0395-7753433 einen Mitarbeiter zu erhaschen blieb ergebnislos. Es geht einfach kein Mensch ran. Könnt ihr ja mal probieren.
Nun gut, rein ins Auto und (sinnlos zeit und kosten investieren) Termin organisieren.
Trauriger Laden dort.
Selbst beim HinterhofTöpfer in DingesKirchen kann man schon Termine online buchen. Nur das DRK Neubrandenburg lebt hinter dem Mond.

Eltern, tut euren Kindern das nicht an

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
überlebt
Kontra:
unfreundlich, herablassend, bösartig
Krankheitsbild:
op hno
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde in diesem Klinikum operiert...ein Routineeingriff.
Die Absprachen und Vorbereitungen liefen reibungslos. Das war dann aber auch schon alles.Die Schwestern auf der Kinderstation sind im Höchstfall für die Geisterbahn geeignet.(nicht aufgrund ihres Äußeren) Unfreundlich, grobschlächtig und schlicht fies. Die Kinder, die dort länger als eine Nacht bleiben müssen, tun mir leid..da muss man psychische Folgeschäden befürchten. Auch mit uns als Eltern wurde herablassend umgegangen. Vom Ärzteteam,das die Op erfolgreich durchführte,gab es weder Informationen über den Operationsverlauf noch über mögliche Komplikationen in der Folge.
Wir sind sehr enttäuscht vor allem vom Personal der Kinderstation für Hno...für mich als Mutter untragbar!
Ein nettes Wort und eine kleines Lächeln sind nicht zu viel verlangt!Das ist nicht schwer und hilft beim Gesundwerden

1 Kommentar

MarcK11 am 21.01.2018

Ein Krankenhaus ist stets ein unbeliebter Ort.Ich sitze gerade in meinem Zimmer K.1.18 mit meinem 5 jährigen Sohn. Als Patient oder Angehöriger ist nichts objektiv zu sehen. Die Klinik und das Personal hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. Ich wurde von der Reinigungskraft bis zum Arzt auf den Fluren immer gegrüßt. Die Pfleger und Schwestern geben sich sehr viel Mühe auch nach 7 oder 12 Tagen am Stück.Was für viele in diesem Forum die sich schlecht behandelt fühlen,garnicht zu leisten wäre.
Warum oft nur schlechte Bewertungen einen Raum hier füllen ist wohl mit der eigenen Unzufriedenheit zu erklären.
Danke dem gesamten Personal und den Menschen in diesem schwierigen Job.?????

Krankenhausaufenthalt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer auf IMC)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde am 25.05.17 als Notfall in die Klinik eingeliefert. Wie ein durchgeführtes CT zeigte , hatte er eine Blutung im Kopf ( SAB ) und eine nicht wirklich schlimme Risswunde am Ohr -- stationär aufgenommen wurde er allerdings nicht auf der Neurochirurgie sondern auf der HNO Station !!!! Das Kontroll CT am nächsten Tag zeigte eine Zunahme der Blutung und dann bekam er ein Bett auf der IMC Station , endlich jemand der sich um Pupillenkontrolle und GCS kümmerte -- sehr nette und kompetente Schwestern dort. Nach der Rückverlegung am Montag auf Normalstation , erfolgte eine Entlassung am Mittwoch in die Häuslichkeit ( ohne meine Mutter zu informieren ) , lt. Arztbrief mit bestem Wohlbefinden. Das sah und sieht denn so aus --- durchgehend starke Kopfschmerzen , nicht immer orientiert zur Zeit / Situation , Seheingeschränkt auf einem Auge ( Augenkonsil ist im KH nicht erfolgt ) und sehr geschwächt. Das was mich sehr ärgert , ist die nicht wirklich gute Aufklärung über den Zustand meines Vaters -- gerade ältere Menschen verstehen nicht immer alles und Patienten mit einer Blutung im Kopf noch weniger. Eine Rücksprache mit meiner Mutter ( selber Krebspat. )hätte ihr eine bessere Organisation in der Häuslichkeit ermöglicht .

unterlassene Hilfeleistung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
offener Kiefer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 29.05.2017 war ich mit meiner Frau zum Narkosegespräch bei der leitenden Oberärztin.
Ein Relikt aus DDR-Zeiten.Unfreundlich,beleidigend
herschsüchtig,menschlich ein totalausfall,inkompetent,ignorant.
Meine Frau kam weinend aus dem Gespräch.Eine Beschwerde beim stell.ärztl.Direktor erbrachte nur ein müdes lächeln.
Leider müssen wir wieder einmal eine andere Klinik
aufsuchen und meine Frau muss die Schmerzen weiter ertragen.
Einen OP-Termin hatte sie nicht vor September

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Beim nächsten mal bekommt ihr sicher eine Arzt der sogar noch eure Füße küsst. Dann sieht ihr bestimmt zufrieden.

Soforthilfe

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompitens,Freundlichkeit,Sauberkeit und Sicherheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde gestern in den frühen Morgenstunden mit einem Herzinfarkt eingeliefert. Der sofortige med. Eingriff war für ihn die lebensrettende Maßnahme.
Dafür unser herzlichen Dank.
Danke auch an das Personal auf Station B 21.
Freundlichkeit, Sauberkeit sowie Sicherheit heben einen tiefen Eindruck hinterlassen.
Wir wussten, hier ist unser Sohn in guten Händen.

Die Station ist weiter zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nett,lustig ,fleißig, Und fragen immer nach ob man was brauch
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 11.04.2016 im klinikum neubrandenburg musste mir die gallenblase entfernen lassen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt die schwestern waren alle sehr nett. ich weiß nicht ob es am einzelzimmer gelegen hatte. Hatte mir nähmlich ein einzelzimmer gebucht. Und die pfleger waren auch nett.

Es geht ihr um die station C21

Tolle Betreuung von Eltern und Kindern

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Zwillinge waren zweieinhalb Wochen auf der Kinderintensivstation. Sowohl die Ärzte als auch die Schwestern waren sehr nett und kompetent. Sie haben sich sehr einfühlsam um uns gekümmert und haben alle Fragen beantwortet. Und auch die Betreuung der Babys war einfach klasse! Ich kann die Neonatologie einfach nur empfehlen!

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Zwillinge in Neubrandenburg per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und vorher schon vier Wochen auf Station gelegen. Die Betreuung war einfach klasse. Es wurde sich trotz der vielen Geburten genügend Zeit für die Patienten genommen. Alle Ärzte und Schwestern waren sehr kompetent und nett. Ich würde immer wieder diese Klinik wählen.

vorbildliche Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Patientenorientiert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gewissenhaft)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (komplex, aber überschaubar)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Vorsorge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundlich, kompetente Beratung, umfassende Betreuung, sehr gute Nachsorge durch das Team von dr. Gottschalk im Fall einer Koloskopie

Danke für die sehr gute Betreuung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von der ersten Minute an überzeugt das alles dafür getan wird um wieder gesund zu werden. Es war einfach überragend wie man sich um die Patienten gekümmert hat. Danke nochmal für Ihre Hilfe.

Hier wurde mir geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr verständlich und gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gezielte Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr angenehme Atmosphäre)
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte und sehr gute Psychologin, die Station A01 kann ich nur empfehlen.

1 Kommentar

Anon112 am 15.12.2017

Aha. Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder). Na dann viel Spaß auf der A01.
Frage mich nur, wo die im DBK sein soll.
Wenn Sie aber die H01 meinen, sind sie bestimmt so der Typ, der bei Entlassung ´auf Wiedersehen sagt‘.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fühlte mich allein gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenn dann nur auf Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kam immer auf die jeweilige Hebamme an)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (hat alles viel zu lange gedauert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (lag zwei Tage im Kreissaal ohne irgendwas)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Einleitung der Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe in diesen Krankenhaus mein erstes Kind bekommen. Und sicherlich auch mein letztes Kind was ich dort zur Welt gebracht habe.
Habe drei Tage in den Wehen gelegen,am Donnerstag halb sieben Sprung der Fruchtblase, am Samstag um zehn endlich Kaiserschnitt. Dadurch hatte meine kleine eine Infektion.
Hatte Kaiserschnitt und am zweiten Tag fieber,auf Nachfrage ob Bettbezug gewechselt werden könnte bekam ich zur Antwort liegt alles im Schrank,obwohl ich dazu garnicht in der Lage war das allein zu bewerkstelligen.
und das die gebrauchten Betten den ganzen Tag vorm Fahrstuhl stehen ist auch nicht gerade ansprechend und hygienisch.

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Die nächste Geburt wird bestimmt orgasmisch schön, ist ja meistens so bei Geburten.

Großes Lob

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere 3 Monate alte Tochter wurde wegen einem Leistenbruch operiert. Die Ärzte und die Schwestern waren sehr kompetent und freundlich. Die Kommunikation und die Abläufe funktioniert super. Ein großes Lob an die Station.

Nie wieder der Gang in die Notaufnahme

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Mein Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der beste Arzt
Kontra:
Inkompetenz bei der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste am 02.04.schmerzbedingt in du Notaufnahme des Klinikums in Neubrandenburg.
Hatte sehr starke Rückenprobleme mit teilweiser Lähmungserscheinungen
Bin Privat versichert und wurde sehr unfreundlich und überheblich behandelt
Setzen sie sich zu den anderen sie Werden aufgerufen
Ich glaube die Erstaufnahme macht der Pförtner
Gut das mein behandelter Arzt dieser Arzt war
Für mich ist das der beste Arzt mit Fachkompetenz und ein Mensch der frühzeitig erkannte, dass mir sofort geholfen werden musste
Mein Dank und Anerkennung diesen Arzt
Bekommt Mann aber nur wenn Mann Druck macht
Notaufnahme nie wieder!!!!!!!!!!!!
Echt das Letzte

1 Kommentar

Jörg78 am 18.05.2016

Ihrem Beitrag kann ich nach meinem heutigem Erlebnis in der Notaufnahme des Klinikums Neubrandenburg nur zustimmen. Besonders hervorheben möchte ich den "Pförtner", welcher die Erstaufnahme durchführt. Dieser verhält sich sehr Herablassend, Respektlos, Besserwisserisch und es freut ihn anscheinend so mit Menschen umzugehen.

Nie wieder!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann objektiv nicht eingeschätzt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mit der Abrechnung nimmt man es nicht so genau ;-))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Handverletzung oberes Sprunggelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt der Klinik lässt keine Einwände zu. Im Genteil. Bei Nachfragen wurde er beleidigend und überheblich.
Nur im medizinischen Notfall werden wir die Versorgung unseres Sohnes in dieser Klinik wieder durchführen lassen.
Glücklicherweise gibt es in der Nähe gute Kliniken, in denen mit Patienten ein wertschätzender Umgang gepflegt wird.

Friedland

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zweifel an die Kompetenz der Ärzte besonders aus Osteuropa .)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Gefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation . Inkompetente Ärzte besonders Assistent Ärzte aus Osteuropa . Oberärzte kaum zu sehen . Nie wieder .

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

In anderen Kliniken schläft sogar ein OA mit im Bett. Da müsst ihr hin.

Schmerzen werden auf die Psyche geschoben und nicht ernst genommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Besserwisser, Klugscheisser, suchen nicht mal nach einer Ursache!
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum wiederholten mal war meine Nichte (9Jahre) mit staken Bauchschmerzen im Klinikum. Wieder wurde es auf die Psyche geschoben, weil sie etwas kräftiger gebaut ist und es wurde ja nicht einmal in Betracht gezogen, dass es etwas "ernsthaftes" sein könnte. Nun wurde auch mal Blut abgenommen, angeblich ein Wert erhöht, der auf eine Glutenunverträglichkeit hindeutet, also wurde eine magen und Darmbiopsie veranlasst. Obwohl der allgemeinzustand noch immer schlecht war, wurde sie mehr oder weniger rausgeschmissen und auch der Einwand der Mutter, das sie gelblich wirkt, wurde abgetan. Die Befunde solle sie dann in 5-6 Wochen mit dem Hausarzt besprechen. Ach ja, natürlich kam der super Psychologe noch und stellte die Mutter als Rabenmutter hin, weil sie doch keine 60kg wiegt und nicht täglich ins Fitnessstudio rennt, schließlich braucht ein Kind ja so ein Vorbild. Montag ist sie dann wieder hin, nachdem sie komplett geld war. Akute Gallenkolik. Ich selbst hatte diese auch schon öfter und weiß was für Schmerzen das sind, es ist eine Schande ein Kind als Lügnerin hinzustellen, wenn sie unter Tränen sagt, das sie Schmerzen hat und die Ärzte meinen, sie bildet sich das nur ein. Ende vom Lied, Gallenblase komplett voll mit Steinen. Achja, die Ärztin in der Chirurgie meinte dann noch, ob das Kind schon Antibiotika nimmt, weil sie in der Biopsie feststellten, dass sie ein Magengeschwür hat.... NEIN, denn es hat sie niemand informiert und der Hausarzt darf ja Wochen auf den Befund warten. Saftladen, mehr fällt mir dazu nicht ein und leider ist dies kein Einzelfall in der Kindermedizin, schon vor Jahren das gleiche mit meinem Bruder, er bvilde sich die Schmerzen nur ein, genauso ein kleines Mädchen aus dem Nachbarort.... es ist ja einfacher alles auf die Psyche zu schieben.

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Für die Gallensteine (in dem ALTER!!!) kann sie ihrem massiven Übergewicht danken. Da sind die Eltern mitverantwortlich. Leid tut mir der Operateur der einen solch adipösen Patienten operieren muss.
Ich hoffe es war ein Weckruf für die ganze Familie auf die Gesundheit der Tochter zu achten, sonst hat sie spätestens mit 40 die Gesundheit einer 80jährigen.

Ärztepfusch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Aufklärung zu dem Krankenbild)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gesund rein, krank raus)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Venenaneurysma / Peroneuslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, nach dem lesen aller Bewertungen hier und nach meiner eigenen lebenslangen Erfahrung mit diesem Krankenhaus, gebe ich nun meine Sicht der Dinge ab.

Das erste große Operation mit Komplikationen, war mit elf Jahren.
Ich hab seit meiner Kindheit Krampadern, was bei einem jungen in meinem Alter schon sehr selten war.
Nichts desto trotz, musste ich an einem Venenaneurysma (was noch seltener ist bei Venen) in meiner Kniekehle operiert werden. Die Operation war ziemlich schwer, darum wurde ein Gefäßchirug mit hinzugezogen.
Die Operation dauerte damals zwei Stunden und verlief sehr gut. Nach der Op, wurde mir ein klassischer Druckverband umgelegt. Dieser jedoch wurde so fest gewickelt, das wirklich jede und ich betone jede kleinste Bewegung höllisch geschmerzt hatte. Doch die Schwestern, weder im Aufwachraum, noch auf der Station taten etwas dagegen. So lag ich zum Teil, schreiend, weinend und stönend über Nacht in meinem Zimmer. Das einzige was es gab, waren Schmerzmittel und das nicht zu wenig.
Erst am nächsten Tag, als der Gefäßchirug zur Kontrolle vorbeikam, wurde ich erlöst. Der Kinderarzt, wurde von ihm vor der gesamten Station zusammengefaltet, was er doch für ein degenerierter Spasti ist und mich nicht für Ernst genommen hatte bzw. er ihn nicht gerufen hat. Nach der Abnahme des Verbandes, sah man mein Martyrium. Feuerrote Druckstellen mit Blasenbildung am rechten Bein...
Elf Jahre später musste ich mich wieder an dem Venenaneurysma operieren lassen.
Diesmal dauerte die Operation viereinhalb Stunden und das Fazit war eine ein Jahr anhaltende, stark schmerzende Peroneuslähmung.
Die Antwort der Ärzte darauf... Es gab keine. Das eigentliche Ziel wurde erreicht, alles andere zählte nicht. Ich verlor meine Freundin dadurch und meine Arbeit stand auf dem Spiel. Reha war angesagt mit psyologischer Betreuung. Kein Statement und keine Aufklärung. Erst ein Jahr später von einem Assistensarzt, das man diese Operation hier hätte nicht durchführen sollen...Vielen dank

Enttäuschende Klinik in jeder Hinsicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Freund wurde wegen einem Verdacht auf eine Blinddarmentzündung in die Klinik gebracht und ihm wurde nach der Untersuchung gesagt das er nach einer Stunde mehr erfährt.. Nach 2 weiteren Stunden Fragte er dann eine Schwester die total hektisch reagierte, es ging drunter und drüber. Nach der langen Wartezeit hatte er auf einmal einen neuen Arzt der eine erneute Untersuchung anfing.
Das sind nur die Erlebnisse meines Freundes. Ich selbst habe auch schlechte Erfahrungen ich bewarb mich für eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin und das schon Ende Oktober 2014. Da meine Bewerbung früh vorlag wiesen sie mich auf März 2015 hin, denn zu diesem Zeitpunkt wollen sie sich melden, also wartet ich auf meine Einladung bzw. überhaupt auf eine Antwort ob ich zum Gespräch eingeladen werde oder nicht. Es passierte jedoch nichts. Vor einigen Tagen kam nach 8 Monaten der Brief, dass meine Unterlagen nicht mehr berücksichtigt werden könnten und das Bewerbungsverfahren vorbei wäre. Das finde ich sehr ungerecht und deshalb schrieb ich eine Email doch die wurde schlichtweg ignoriert. Ich hoffe sehr, dass die anderen Auszubildenden mehr Glück an diesem Krankenhaus haben. Maßlos enttäuscht!!!

Als Patient und Angehöriger sehr gut aufgehoben und behandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nach einem schweren Unfall war die Gesamtzufriedenheit Balsam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Fachkompetens des gesamten Personals
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schädel Hirn Trauma nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war nach einem Unfall ins Klinikum Neubrandenburg per Rettungshubschrauber gebracht wurden.Dort wurde sie zum einen auf der Intensivstation I21 sowohl danach in der Weiterbeahndlung auf der Neurochirugen Station A21 umfangreich,kompetent und vor allem freundlich behandelt.Das Fachpersonal angefangen bei den behandelnden Ärzten,den Schwestern und Pflegern und nicht zu vergessen dem sozialen Dienst war mehr als ausgezeichnet kompetent und freundlich.Auch ich als täglich vor Ort anwesender Angehöriger fühlte mich umfangreich informiert und bis zum Entlassungstag und darüber hinaus sehr gut beraten und betreut.Der soziale Dienst hatte sich hervorragend um die Anschlussheilbehandlung und den entsprechenden Fachplatz in einer Rehaklinik gekümmert und mich stets auf dem aktuellen Stand gehalten.Ich möchte mich auch im Namen meiner Frau,die sich noch in der Rehaklinik befindet,für alles recht herzlich bedanken.

Gemeinsam packen wir es an .

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fleißiges Personal
Kontra:
In den Zimmern ist es eng , obwohl , ich war nicht im Hotel.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrifft die Station C 21
November 2014
Trotz chronischer Erkrankung ,war ich über die plötzlichen Ereignisse geschockt , traumatisiert.
Das Personal strahlte Ruhe aus. Signalisierte Fachkompetenz ,aber auch Geborgenheit .
War für mich wichtig .

Dunbar Syndrom

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Dunbar Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen der seltenen Krankheit Dunbar Syndrom behandelt. Vom Pflegepersonal bis zum Chefarzt der Stationen C 21 und C 23 sehr kompetent, nett und hilfsbereit. Egal ob Pfleger oder Arzt, es wird sich für den Patienten Zeit genommen und man bekommt auf seine Fragen auch ausführlich Antworten. Mir wurde vom Pflegepersonal der Station C 21 über die Ärzte (klären auch über Risiken auf) bis hin zum Personal im OP-Bereich die Angst vor der nicht gerade ungefährlichen OP genommen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (arrogante Ärztin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
wenn du Hilfe erwartest--Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Bandscheibe,Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin soebend aus der Notfallambulanz zürück.
Ich habe starke Rückenschmerzen und ein Kribbeln in beiden Beinen.Nach 1 1/2 Stunden Wartezeit wurde ich von der "Ärztin" zusammengefaltet was ich hier zu suchen hätte,
hier kommen lebensbedrohliche Zustände her,Schlaganfälle
Herzinfarkte.Ich hätte ja auch zum Hausarzt gehen können,heute Vormittag.

Ihre gnädig angekündigte Untersuchung habe ich abgelehnt,und bin gegangen.Es schien eine Russin zu sein,auf jeden Fall hat das noch ein Nachspiel für die Dame.

1 Kommentar

Pochert21 am 08.11.2019

Die Dame hat völlig recht. Patienten die wie hier geschildert Notfallaufnahmen missbrauchen kosten Menschenleben. Schade das solcher Missbrauch (noch) kein Nachspiel hat.

chirugie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

hallo mir wurde am 24.04 2014 die Schilddrüse von oberärztin Manuela brand entfernt . eine sehr gute Ärztin sowie das gesamte Team in der Klinik hat mir sehr gefallen ,ich empfehle die klink wenn jemand sich operieren möchte als sehr gut .schade das ich jetzt gelesen habe das die frau Doktor brand jetzt nach malchin gegangen ist sie ist dort jetzt chefärztin in der chirugie aber es gibt trotzdem in Neubrandenburg noch sehr gute erfahrende Ärzte wie zum Beispiel Oberarzt ernst.

Negativ-Erfahrungen nach Katarakt- OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Beratung erfolgte durch den Chefarzt (Privatleistung))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ergebnis der OP hat eine erhebliche Verschlechterung meines Sehvermögens ergeben!ergeben,)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute, kompetente Betreuung durch das mittlere medizinische Personal
Kontra:
unpersönliche Betreuung durch die Ärzte
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen nach einer Katarakt- OP:
Das Ergebnis der Operation ist mehr als unbefriedigend.Das Sehvermögen hat sich erheblich verschlechtert. Ich habe ständig widerauftretende Entzündungen am Auge, Schlierensehen und intervallmäßig auftretenden Tränenfluß! Mein leidensdruck ist sehr hoch und ich bin Dauergast bei meiner Augenärztin! Vor der OP gab es keine derartigen Schwierigkieten. Selbst der graue Star machte kaum Beschwerden.
Eine inzwischen verordnete Brille hilft nicht!
Die medizinische Betreuung während und nach der OP war sehr unpersönlich.
Voruntersuchungen dagegen waren sehr gründlich und die Schwestern sehr freundlich und kompetent.
Empfehlen kann ich diese Klinik jedoch nicht, denn inzwischen habe ich von anderen Betroffenen ähnliche Schilderungen gehört. Heute bereue ich, daß ich entgegen aller Warnungen mich vertrauensvoll an diese Klinik gewandt habe.

Nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Azubis sehr hilfsbereit
Kontra:
Ärzteverhalten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik werde ich nie wieder in meinem Leben betreten.

Station A21 Neurochirugie

Die Ärzte kommunizieren nicht untereinander. Jeder macht, was er für richtig hält.
Die Untersuchungen werden ständig verschoben.
Es erfolgt keine Information über Befunde.
Die vorläufigen Entlassungsberichte sind unvollständig und es erfolgt keine Erläuterung.
Ärzte sehr unfreundlich und die Schwestern je nach Tagesform.

Außer die Azubis, die tun mir leid.Sie sind die einzigen Personen, welche sich wirklich bemühen.

Die Zimmer sind unzureichend sauber. Bett wird nicht gemacht, ob du dich bewegen kannst oder nicht. Das soll man alleine machen.
Keine elektrischen Betten.
Toilette muss sich mit mehreren Patienten geteilt werden. WC-Brille voller Urin, Fäkalienspuren etc.

Ein Bad für die gesamte Station. Fusspilz-ALARM!!!

Klasse Personal!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent. Sehr nett. Sehr hilfsbereit.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Polypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr große Klinik mit vielen Fachabteilungen. Sehr nettes Personal. Mein Sohn musste ambulant von einer HNO-Fachärztin bzgl. Polypen operiert werden. OP verlief ohne weitere Komplikationen, die Nachsorge verlief ebenfalls bestens. Nach 7 Stunden Aufenthalt, inkl. Vorbereitung, OP, Nachsorge konnten wir wieder gemeinsam die Klinik verlassen.

Können diese Klinik nur empfehlen. Sehr kinderfreundlich und sehr kompetent.

keine weitere Entbindung in dieser Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mein Kind und ich wurden oft vergessen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in dieser Klinik bekommen und war sehr unglücklich damit,ich würde vor der Entbindung mehrmals umquatiert,als dann eine Ärztin die Routineuntersuchung vornahm meinte sie sie müsste meinen Muttermund dehnen,nach diesen unerträglichen Schmerzen ging nichts mehr.Ich lag 36stunden lang in den Wehen,bekam als versuch das es besser wird eine Anästhesie im Rückenmark die nicht half und zum Schluss einen Notkaiserschnitt.Mein Kind musste wegen den Strapazen und Medikamenten vor Erschöpfung wiederbelebt werden und wurde für die nächsten 3tage auf die Kinderintensivstation gebracht ,es wurde ihm einfach eine Nuckelflasche mit fremder Milch gegeben,niemand hatte Zeit für uns, zum stillen anzulegen auch nicht,Flasche geht ja schneller.Heparinspritzen wurden bei mir vergessen und erst nach drei Tagen fiel es auf.Andere Mütter mit Kaiserschnitt hatten danach zwölf Stunden Ruhezeit ich musste nach sechs wieder aufstehen ohne Gehwagen wie andere und zusehen wie ich in den anderen Flügel zu meinem Kind komme.Auch das persönliche Stillkissen wurde vergessen mir zu geben.Ich wollte mein Kind stillen und nur dank meiner privaten Hebamme hat das geklappt.
Wegen dieser sehr schlechten Erfahrung werde ich mein zweites Kind nicht in dieser Klinik bekommen!

Urologie A42- ein tolles Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenentfernung wegen Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in diesem Klinikum Abteilung Urologie. Es war eine Nierenoperation und ich möchte auf diesem Wege den Teams der Intensivstation und der Urologischen Abteilung meinen Dank aussprechen. Ich kann die Urologische Abteilung A42 nur empfehlen. Kompetente Ärzte und ein tolles Team von Schwestern und Pflegern.
Man wird rundum betreut, immer ein nettes Wort, auch wenn man mal eine Kriese hat. Kompetente Hilfe bei Problemen aller Art inklusive.

Dietrich Bonhoeffer könnte stolz auf diese Klinik sein, die seinen Namen trägt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Von der Aufnahme bis zur Entlasssung, keine Beanstandungen
Kontra:
kein Kontra, wenn man schon andere Krankenhäuser erlebt hat
Krankheitsbild:
Nasenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Note

behandelnde Ärzte 1

Schwestern 1

Krankenpfleger 1

Schwester Simone 1++

Schwester Sybille 1+

Verpflegung 1a (manchmal sogar zuviel)

Sauberkeit 1a ( 2x am Tag)

Nie wieder das Klinikum!!!!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Betreuung von Ärzten und Schwestern
Krankheitsbild:
Krankenhauskeime
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krampfadern op, März 2011 hatte mein Vater eine Krampfadern op. Da holte er sich Krankenhauskeime und wurde April stationär auf der C 22 aufgenommen. Keine gute ärztliche Behandlung und man hat sich auch nicht richtig um ihm gekümmert. nach 7 Tagen wurde er entlassen. Die Keime haben sich so verbreitet, das er eine Lungenentzündung, Rippenfellentzündung und zwei Wirbeln der Wirbelsäule so angegriffen waren, das zwei künstliche Wirbeln eingesetzt wurden und die Wirbelsäule versteift werden musste. Entresultat mein Vater ist jetzt gehbehindert. Ach so und der Chefarzt ist sehr arugant, denn das hat meine Mutter selber erfahren.

Kaiserschnitt (sectio)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nett und fachlich kompetent
Kontra:
Parkplätze für Patienten sollten kostenfrei sein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine 3 Kinder im Klinikum Neubrandenburg entbunden. Mein 1. Kind wurde 1997 spontan entbunden, mein 2.Kind 2000 in der 28 SSW per Notsectio und mein 3. Kind 2013 per Wunschsectio. Das Personal, welches dort tätig ist (alle Berufsgruppen eingeschlossen) ist sehr freundlich und fachlich kompetent.Auf Wünsche und Bedürfnisse der Patienten und Angehörigen wird vollumfänglich eingegangen.
Schön wäre es , wenn alle Patientenzimmer mit Dusche und WC ausgestattet wären und die Benutzung des Radios und Fernsehers kostenfrei geblieben wäre.
Trotzdem kann ich die Station aus meiner Sicht (auch ich bin im medizinischen Bereich tätig) nur empfehlen.
Daumen hoch und weiter so!!!

Vorurteile... das Wort sagt vieles...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kommunikation auf Augenhöhe!
Kontra:
gab es bei mir nicht
Krankheitsbild:
sigmadivertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Sigmadivertikulitis mit gedeckter Perforation musste ich Ende Juli 2013 zu einer geplanten laparoskopischen Sigmaresektion. Im Juni wurde die Diagnose gestellt und so musste ich mich 6 Wochen später zur OP im KH einfinden. Meine Vorurteile über diese "Gesundheitsfabrik" durfte ich allesamt über Bord werfen. Angefangen von der Aufnahme, über die Betreuung durch das Pflegepersonal bis hin zu den
Ärzten ( Operateur, Stationsärzte ) fühlte ich mich wirklich in guten Händen. Der Umgang der Ärzte mit mir verlief aus meiner Sicht immer auf Augenhöhe und vertrauensvoll. Auf meine ( häufig auch ängstliche ) Fragen erhielt ich immer ehrliche, aber auch beruhigende Antworten. Sie gaben mir immer das Gefühl, als "Leidender" auch so wahrgenommen zu werden - ich war nicht nur Patient Nr. x.
Die OP ist ohne Komplikationen verlaufen und ich konnte mich auch aufgrund der manchmal harten, aber immer herzlichen Art :-) der Krankenschwestern schnell erholen und nach 8 Tagen das KH verlassen. Leider darf ich hier keine Namen nennen, möchte mich somit bei allen Ärzten, Krankenschwestern, Krankenpflegern und Servicekräften der Stationen C22 und C23 recht herzlich bedanken. Sehen möchte ich sie aber künftig nur außerhalb des KH ;O).

Asoziale Ärztin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Gespräch, Aufklärung und vieles mehr
Krankheitsbild:
Weisheitszahn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.4.2013 hatte ich einen Termin zum Gespräch wegen Narkose.
Die Ärztin wurde mir so frech, Beleidigte mich und als man Ihr die Wahrheit und sagt was man denkt, dann war ich die Dumme.
Als Sie mich Beleidigte und ich in Tränen Ausbrach, wurde die Ärztin noch schlimmer
Da sagte ich zu die Ärztin, das ich wissen möchte wieviele Patienten sich nach Gespräch das Leben nahm.
Sie holte den Chefarzt und er war genauso Beleidigent und ich hatte einen Nervenzusammenbruch
Es wurde nur gelacht als ich wegen die ganzen Beleidigungen in Tränen ausbrach
Leute, geht da mit starken Nerven hin und für Kinder ist das überhaupt nichts

Lieber Lebe ich mit Schmerzen bevor ich da wieder hin muss
Die Ärzte sind nicht ganz Normal
Einmal und nie wieder

ausschabung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nett,einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
ambulante OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am freitag zur ambulanten OP und ich fand das das personal sehr freundlich und nett war und auch einfühlsam und beruhigend

Kostenoptimierung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Überredung zur OP, schlechte Voruntersuchung
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 48 Jahre alt und wurde im Oktober 2012 an einem gebrochenem Schlüsselbein operiert. Der Bruch wurde durch einen Nagel fixiert. Bis zum heutigen Tag ist der Bruch, wahrscheinlich wegen eines nicht durchgeführten Vitamin D Testes, nicht verheilt.
Jetzt eitert die Wunde an der Stelle, an der der Nagel austritt.
Obwohl diese Problematik den Ärzten bekannt ist( seit dem 1.02.2013), habe ich den Termin zum Entfernen des Nagels erst am 21.02.2013.
Vom Oberarzt erhielt ich unter anderem die Aussage: "Dumm gelaufen"!

Danke.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (macht weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super
Kontra:
Krankheitsbild:
mehere Untersuchungen, konnte net laufen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war auf der Station A12a. Es ist eine Super Station. Die Schwester und Pfleger, sowie die Ärzte waren alle super nett, sie haben nie gemeckert wenn ich geklingelt habe. Ich durfte ja nie alleine aufstehen. lag vom 21.11.12 - 28.11.12 dort. Macht weiter so

Ein LOB an die Station C22

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz und Patient an erster Stelle)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell und aktuell)
Pro:
sehr gute kompetente Betreung durch alle Mitarbeiter
Kontra:
kaum, siehe Text
Krankheitsbild:
Analthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war (leider nur) für ein Tag im Klinikum. "Leider nur" nicht weil ich im KH leben möchte sonder weil es auf der Station C22 einfach top war. Ich hatt von heut auf morgen eine Analthrombose, diagnostiziert durch einen in Waren ansässigen Chirug. Der hat mich ins KH überwiesen und ich wählte das Klinikum NB. Da ich schon mehrfache schlechte Erfahrungen im KH Waren gemacht habe. Die Aufnahme in derr Notfallambulanz ging für die Anzahl der Patienten schnell. Sogar der Oberarzt hatte auf Nachfrage der mich untersuchenden Chirugin Zeit für mich. Ich wurde sehr gut informiert und aufgeklärt. Die Einweisung auf Station hat mich dann nur positiv überrascht. ALLE Schwestern und anwesende Ärzte waren zu jeder Zeit sehr kompetent und sehr nett. Ein Manko war die Aufklärung der Anästhesieärztin. Mir wurde zu einer Spinalanästhesie geraten. Grundsätzlich richtig für diese OP. ABER: Da ich eine von Kindheit an verkrümmt Wirbelsäule habe hat man dies nicht befragt/beachtet und es kam zu Komplikationen während der Narkose. Dies Anästhesie wird mir ewig in Erinnerung bleiben. Als Anmerkung möchte ich erwähnen, dass ich meine Kinheit für 6 Jahre im KH verbracht habe mit mehreren OP's und später auch. Da war immer die Vollnarkose die bessere. Aber wie gesagt für diese OP sollte doch im Nornmalfall die Spinalanästhesie gewählt werden, soweit man keine Wirbelsäulenprobleme hat. Sonst verlief die OP bestens und man hat sich während dessen sehr um mich gekümmert. Auch auf Station verlief der Abend und die Nacht bis hin zur Entlassung alles positiv. Sogar am Morgen haben mich alle, ob Arzt oder Schwester mit Namen angesprochen und nach meinem Befinden gefragt. Die Hygiene im Bad könnte besser sein. Das Frühstück war super. Ein Tip: Eine Natfallration an Essen sollte vorhanden sein, da ich nach der OP essen konnte und auch sehr großen Hunger hatte war nicht mal ein Kekskrümel vorrätig. Meine Zimmernachbarin half mit Waffeln aus. ;-) Allen hiermit ein Dank und weiter so.

Nette und gute Ärzte oft launische Schwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Behandlung top
Kontra:
launische Schwestern
Krankheitsbild:
Infektion
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn nur 2 Tage dort. Gott sei dank. Da ich mich mit einweisen ließ, war es für meinen Sohn nicht so schlimm dort. Aber zuerst das Gute: ein paar wenige Schwestern waren sehr nett. Der Rest hat nur mechanisch seinen Dienst verrichtet. Die Ärzte waren alle sehr nett und kompetent. Schlechter Höhepunkt war unser erster Morgen. Es war wir im Film. Mein Sohn schläft noch. Die Schw. kommt laut rein, großes Licht an und meint sie hätte keine Zeit, müsse fertig werden. Kein Guten Morgen, kein Lächeln. Mein Sohn hat erstmal nur geweint, weil er sich so erschrocken hatte. Babies, die ohne Eltern dort waren, hat man einfach schreien lassen, Stunden lang. Hatte man etwas, so durfte man nur im Notfall den Knopf drücken. Ansonsten gab es Ärger. Verstehe ich nicht so ganz, da man u.U.niemanden fand. weiterhin wurden Hygiene- Vorschriften nicht beachtet. Wir waren in Isolation aber niemand desinfizierte sich oder trug Kittel nur ich selbst. Ich muss sagen, dass wir mit der Schwester, die meistens für uns da war Glück hatten und auch die Nachtschwester war sehr einfühlsam. Bei einer wirklich schlimmen Krankheit hätte ich dort aber Angst um mein Kind. MRSA ist dort sicher nicht weit.

NIE WIEDER!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gibt es nicht!!!
Kontra:
Schlechte Betreuung Schlechte Ärzte Schlechtgelaunte Schwestern!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!!!!!!!
Ich war Patient 18.06. bis 22.06.2012 Patient in der Klinik auf Station A21 der Neurochirurgie. Ich bin mit Blaulicht und akuten Schmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls L4/L5 in die Klinik gekommen. Ich habe schon knapp 5 Wochen damit gekämpft und alles konservative versucht und nichts hat geholfen.
Die Indikationen für eine OP sind vorhanden aber die wollten mich nicht operieren sondern nur Medikamentengabe und Physio wobei die Physio ganze 3 mal da war. Die Schwestern (Stationsschwester) sowas von unfreundlich. Habe Besuch von meiner Frau und meiner Tochter bekommen. Meine Tochter hat ganz kurz ein wenig geweint und die sagte dann das sie ihr gleich ein Pflaster auf den Mund kleben wenn die nicht gleich ruhig ist. Meine Tochter ist knapp über ein Jahr alt. Der Patient neben mir mußte sich selber ein neues Laken auf das Bett ziehen weil die Stationsschwester das nicht für nötig hatte es selber zu machen und es gesagt hatte das er es selber machen sollte!!!
Ich habe mich selbst entlassen weil das was die mit mir gemacht haben ich auch locker zu Hause machen kann.
Geht da bloß nicht hin!!!!!!!!! Absolut nicht empfehlenswert!!!!!!!!

nie nie wieder!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
keine einzige
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich war 2 x "Gast" in dieser Einrichtung.

Der damalige Chefarzt Dr. Gold bezeichnete mich abwertend als Dramaqueen. Ich wurde mit einer falschen Diagnose ausgerüstet und etikettiert in die Welt der Therapie geschubst, und behielt dieses Stigma.

Mehrere Jahre wurde ich auf Grund der darauf fußenden Therapieansätze inzwischen nachweislich falsch behandelt, mit für mich katastrophalen Folgen. Aus denen kämpfe ich mich immer noch mühsam heraus.

Meine neue Diagnose ist für mich eine völlig neue Sichtweise auf eine Leidensgeschichte von 20 Jahren Depressionen und Trauer. Basierend darauf ist ein völlig neues auf mich individuell zugeschnittenes Programm erstellt worden, welches erste ernsthafte Verbesserungen für mich erbrachte.

Richtige Hilfe dieser Art wie ich sie gern schon 10 Jahre früher gehabt hätte gab es nicht. Im Gegenteil. Ich habe mich unwohl und allein gelassen gefüh

Ich würde mir mehr Einfühlungsvermögen und weniger Schubladendenken wünschen."

2 Kommentare

JudiKlein am 20.07.2017

Liebe maja113...ich kann deine Situation gut nachvollziehen!

  • Alle Kommentare anzeigen

FASSUNGSLOS

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
EINE NETTE SCHWESTER VON 10
Kontra:
ALLES
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach einer prt spritze in hamburg fuhr ich über die weihnachtsfeiertage zu meiner familie nach neubrandenburg...dort angekommen plagten mich 1 tag später(1 tag vor heiligabend)heftige kopfschmerzen.krankentransport brachte mich am 1 weihnachtstag in diese beschissene klinik...ich wartete auf einer liege 2std wärend schwestern über ihre privaten probleme schnackten,privatgespräche führten und mit ihrem stullen durch die gegend liefen.dann ging alles auf einmal ganz schnell.blut wurde mir abgenommen mit dreckigen fingern ohne handschuhe.ct vom kopf ct von der lendenwirbels.kein befund. naja bis dahin soweit so gut .lumbalpunktion folgte sehr schnell um schlimme sachen auszuschließen.OHNE desinfektion.dann lag ich da mit meinen kopfschmerzen.so etwas habe ich noch nie erlebt die schwestern so was von unfreundlich 6minus minus.sehr genervt und entnervt wenn man geklingelt hatte.wc wurde erst nach 2 tagen gereingt haare urin und andere extrimitäten waren sichtbar.IGIT.zimmerreinigung mit trockentuch den fussboden entlang.mit einem lappen erst die lampen gereinigt dann die stühle dann die fensterbank und dann die betttische der bettnachbarn.alles ohne einmal den lappen auszuspühlen..essen nicht so wie bestellt nicht ein einziges mal..und das schlimmste blutflecken auf kissen und bettdecke 20 cm im durchmesser die mit bezug verdeckt wurden auf anfrage einer neuen decke wurde geantwortet "das sieht man ja nicht mehr wenn dort ein bezug drauf ist"im kurzen und ganzen bin ich mehr als unzufrieden mit dieser klinik und habe mich selbst entlassen und bin in hamburg in einer klinik dort sagten sie mit das nach einer prt spritze ein unterdruck im kopf passieren kann und das die schmerzen dadurch kommen.und die lumbalpunktion alles schlimmer gemacht hat.FACHÄRZTE hätten nach meiner ausage und symptomen KEINE nervenwasser entnahme vornehmen dürfen und hätten erkennen müssen das der schmerz von der prt kommen muss!!arrogante eingebildete ärzte die den dr.titel NICHT VERDIENT HABEN

1 Kommentar

myra am 06.06.2013

Das Problem in dieser Klinik ist, das nur noch eine Minimalbesetzung an Mitarbeitern mit "Doktortiteln" in dieser Klinik vorhanden ist. Ich habe leider die schlechte Erfahrung gemacht, dass man die meissten Mitarbeiter kaum- oder gar nicht mehr versteht, da dieses "Klinikum" mit ausländischen Assistenzärzten(!) "gespickt" ist. Diese sind ja auch viel billiger! Ich wurde vor einem CT auch nach Allergie gefragt, und bejahte deutlich: JOD Intravenös, da ich eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) habe. Ich erhielt TROTZDEM Jod! Krämpfe, zittern, kolabieren war die Folge. Das inerressiert in dieser Klinik niemanden- denn es ist ja BILLIGER, als andere Kontrastmittel. Und dieser Vorgang war nicht Einmalig in dieser "Anstalt"! Ich kann Ihnen sehr nachempfinden, was Sie durchmachten.Auf keinem Gebiet kann man sich so(!) austoben, wie in der Psychiatrie. Kommentar eines Arztes: "Das machen Ihre Synapsen- das ist Psychosomatisch"! Vor dieser "Klinik" kann man nur warnen. Krankheitsbilder werden auch nicht einmal in die Anamnese aufgenommen, und in der Notaufnahme wird man "behandelt" wie ein Stück .....!

Ich war auf der Station C01B.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Aufnahme immer voll)
Pro:
Nettigkeit der schwestern
Kontra:
Das die Station überfüllt war
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station C01B und war eigentlich nicht zufrieden mit dem personal und auch das essen könnte wesentlich sein.Man musste als Patient das essen sich selber vom Essenwagen holen und es nach dem essen auch wieder weck bringen.Und man musste auch noch als patient den schwestern sagen was sie zu machen haben.Ich sollte nehmlich den einen tag zum CT und sollte 2 stunden vor dem termin das kontrastmittel trinken aber leider konnte ich es nicht weil ich von den schwestern keins bekommen habe.Nun hatte ich nachmittags nochmal ein termin und dann sollte ich mich 2 stunden vorher mich bei einer schwester melden das ich mein kontrastmittel bekomme.Aber sogar nach dem 2ten mal kam keine schwester erst nach dem 3ten mal kam das mittel.

Kinder sind gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war mit beiden kindern wegen verschiedenen Sachen mehrmals stationär zur behandlung in der kinderklinik.
wir wurden dort sehr gut betreut. die schwestern waren alle sehr kinderlieb und verständnisvoll.
die ärzte fachlich prima, manchmal etwas kurz angebunden im kontakt mit den kindern.
austattung an beschäftigungsmaterial und spielzeug war bisher nur übergangslösung, soll jetzt aber super sein.

Kinder its : super schwestern!!!!!
rundum gute betreuung und zusammenarbeit mit der entbindungsstation!!!!! und auch anderen fachbereichen wie HNO und Augenheilkunde

Alles super rund um die Entbindung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder 2003 und 2009 in dieser Klinik zur Welt gebracht und war beide male sehr zufrieden.
Die Ärztinnen waren alle sehr menschlich und fachlich super und die Schwestern und Hebammen (vor allem auch die Stillschwestern) waren offen für alle Fragen und Pobleme rund um die Geburt und die Zeit danach. Alles in allem war ich sehr zufrieden und kann diese Klinik weiterempfehlen.
Auch die Ausstattung der Zimmer ist in Ordnung.
Das Essen war immer super!

Erfahrungsbericht über die Wochenstation!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr nette Hebamme und Arzt!
Kontra:
Unfreundliche Schwestern
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2009 im Klinikum meine Tochter per Kaiserschnitt bekommen! Die Schwestern waren (außer 2) sehr unfreundlich! Ich habe auch mitbekommen das hinter den Rücken der Mütter geredet wurde, auch hinter mein Rücken! Über meine Tochter wurde auch gesprochen, was mich heute noch ärgert! Ich habe dort sehr schlechte Erfahrungen gemacht! Ich würde nie wieder dort Entbinden wollen und wenn doch, dann würde ich nie wieder so ruhig sein, ich würde meine Meinung sagen! Und die Stillberaterin war auch unfreundlich und sehr schnell genervt! Meine Hebamme war aber eine sehr nette Frau mit viel Erfahrung! Und der Arzt war auch sehr nett!

Kinderchirurgie Station B62

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nette und gute Betreuung auf der Station B62
Kontra:
Unfreundliche Schwester im Aufwachraum nach der OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter 12 Jahr wurde mit dem Notarzt in der Kinderklinik eingeliefert, wir mussten nicht lange warten und wurden sofort versorgt.
Meiner Tochter musste der Blinddarm entfernt werden. Da meine Tochter sehr ängstlich war sollten wir nach der OP wenn sie wieder wach wird gerufen werden.
Dies wurde leider versäumt. Die Schwester im Aufwachraum war sehr unfreundlich und grob... meine Tochter hatte Schmerzen und fragte nach uns. Sie sagte darauf hin nur zu Ihr, Sie solle sich nicht so anstellen und aufhören zu heulen...DAS GEHT DOCH NICHT... Ich konnte dieses Verhalten nicht verstehen. Diese Schwester hat Ihren Beruf verfehlt!!!!

EIN GROSSES LOB AN DIE SCHWESTERN UND ÄRZTE DER STATION B62. Dort sind Kinder super gut aufgehoben. So sollten Kinder betreut werden. Danke nochmal für die nette Betreuung.

Das Zimmer war groß und hell. Meine Tochter hatte eine nette gleichaltrige Bettnachbarin. Die beiden hatten nachdem Sie sich etwas von der OP erholt hatten noch sehr viel Spass zusammen auf der Station. Auch die Schwestern und Ärzte waren immer für einen Spass zu haben.

Wir können diese Station nur empfehlen.

Hier wird dir geholfen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (... trotz Anreise am OP Tag)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Tage auf Station C22 als Patient. Mir wurde die Schilddrüse entfernt. Ungewöhnlich am ganzen Ablauf - am Morgen meiner Ankunft wurde ich auch schon operiert. Aber dennoch kam die Operateurin noch ins Zimmer um sich vorzustellen und zu sagen was Sie wann machen möchte. Nach der OP kam Sie nochmals und erklärte mir kurz den Verlauf der OP. Das fand ich schon Prima. Der Aufenthalt auf Station C22 selbst war sehr angenehm. Die Schwestern sind sehr nett und kompetent. Vor Jahren durfte ich schon mal eine ähnliche Erfahrung mit einer Bandscheiben OP in diesem Krankenhaus machen. Also von mir gibts heute Bestnoten an die Station C22 und das Krankenhaus.

Was ist bloß in Euch gefahren?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Schwestern auf Station C22)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Alle geben Ihr letztes......
Kontra:
Menschliche Ärzte währen toll
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war Patientin auf der C22.Die Schwestern sind einfach Spitze ....kein jaulen kein nörgeln Top Leute.Die größte Demütigung erfuhr ich im OP Bereich ! Ich wurde behandelt wie ein Vieh, keinerlei menschliche Regung in diesem Abteil.Es folgte sogar noch eine Diskusion welche Art der Narkose ich gewählt habe.Schließlich hatten die Leute im OP hunger.....Zur Information ich hatte Angst ich bin ein Mensch.Des öffteren war ich in dieser Klinik aber sowas ist mir noch nie wiederfahren.Ich hoffe für Euch das Ihr Euch niemals selbst im OP als Patient begegnet!!!!!!Danke für dieses demütigende Erlebnis!!!!

Top Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
es war alles super
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War auf Station C01B und ich konnte wirklich nicht meckern.
Das Essen war Super genau so wie das Zimmer und was auch gut war ich habe 2 tolle Bettnachbarinnen gehabt.
Die arztliche Betreuung war auch super weil man auch alles bei der Visite erfragen konnte, und immer eine ganz genaue Antwort erhalten hat. Da war nichts mit fach chinesisch.
Das Pflegepersonal war auch immer nett und freundlich kann ich mich auch nicht beschweren.

schlechter gehts kaum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute leistung der reinigungskräfte
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schlechte bzw fehlende ärztliche beratung und aufklärung;
schlechte erreichbarkeit des pflegepersonals;
schlechte orthopädische ausstattung: keine elektrisch verstellbaren betten, fehlende bzw defekte rollstühle;
bettwäsche wird z.t. auch bei sichtbarer verschmutzung nicht gewechselt;
mittagessen ist meist kalt, zum abendessen gibt es vertrocknetes brot

5 Kommentare

DJ-666 am 29.10.2009

Nachtrag: Die Interdisziplinäre Intensivstation ist Klasse!

  • Alle Kommentare anzeigen

Oberschenkelbruch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn (2 Jahre) zog sich einen Oberschenkelbruch zu. Wir wurden nach 2 Aufenthalten (2 Tage) in anderen Krankenhäusern ( eines schickte uns ohne weitere Behandlung sogar nach Hause) nach Neubrandenburg überwiesen. Dort wurde uns sofort und kompenten vom gesamten Personal geholfen. Super Beratung (auch wenn es schnell gehen mußte). Schwestern super nett!!! Kann ich nur weiter empfehlen. Dort hat man sich wirklich Zeit genommen und uns sehr gut unterstützt, beraten und endlich fachgerecht versorgt. Jetzt springt, läuft unser Sohn wieder ohne Probleme. Nur die Narben errinnern uns noch an diesen Vorfall.
Das Zimmer war super, groß, ruhig. Essen war auch o.K.

Endlich wurde uns geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte nett und kompetent
Kontra:
Gibt es nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Sohn litt über ein Jahr hinweg an Kopfschmerzen die wir und die ihn behandelnden Ärzte nicht erklären konnten.Dann wurden wir endlich nach Neubrandenburg überwisen und nach knapp 10 Tagen stand dann endlich die Diagnose Epilepsie fest.Wir wussten endlich was unser Sohn hat und konnten gezielt helfen. Auch ein ganz dickes Lob an die Ärzte und die Schwestern den sie sind super auf meinen Sohn eingegangen und er ist wirklich schwierig und braucht eine Rund-um-die-Uhr Betreuung.

Empfehlung für Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
beste Behandlung und Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswerte Klinik. Von der Diagnose, über das Gespräch über die möglichen Folgen und der Empfehlung einer Therapie mit Nennung aller Risiken, Verlauf und Nebenwirkungen, dem Operationsergebnis (besonderer Dank für diesen Teil Dr. med. Th. Grieshammer) und der Betreuung auf der Station (A 21) alles so, wie man es sich wünscht. Das Schwesternpersonal, einschließlich der AZUBIS ist ausgesprochen motiviert, freundlich und kompetent. Die Unterbringung war angenehm und es wurden weitere, mit der Krankheit nicht im Zusammenhang stehende Therapienotwendigkeiten entsprechend der Möglichkeiten berücksichtigt. Organisation und Qualität der Essenversorgung ist unter Berücksichtigung der notwendigen Mengen gut und ausreichend. Bei ähnlichen Problemen ist diese Klinik für mich erste Wahl!

Kompetente Betreuung rette mein Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betreuung und Umfeld waren sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurden alle Fragen beantwortet.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach 10 Wochen konnte ich wieder arbeiten.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung war kompetent und sehr persönlich.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Bewertungen zum Klinikum in Neubrandenburg gelesen, kann sie jedoch nicht nachvollziehen. Durch eine Herzrythmusstörung war mein Leben in Gefahr. Durch die sehr gute Betreuung durch Ärzte und Schwestern konnte ich nach einer Woche künstlichem Koma bereits nach weiteren zwei Wochen zur Anschlußreha.
Die Unterbringung und Verpflegung waren durchweg in Ordnung.

schlechtestes krankenhaus das ich je erlebt habe!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
pflegepersonal
Kontra:
aufklärung über behandlung,wartezeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine frau war patientin auf der neurologischen station.erst einmal was positives,die schwestern waren durchweg nett und freundlich.das war es auch schon!zimmer ohne dusche und wc,war alles auf dem flur.das essen konnte man nicht als solches bezeichnen.lumbalpunktion sollte durchgeführt werden,stundenlanges warten auf den arzt,keine genaue aufklärung über die folgen(nebenwirkungen noch 3 wochen danach)der behandlung,aber er war zumindestens sehr nett.(wenn auch der einzige von den ärzten)! chefärztin war menschlich eine NULL!!(halbgöttin in weiß)!!! bis heute(seit 4 wochen)noch keinen bericht an hausärztin geschickt!! nie wieder in dieses Krankenhaus!

4 Kommentare

DJ-666 am 29.10.2009

Ebenso ist es in der Unfallchirurgie!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt, Medizin, Essen, Räume schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (konventionell, ohne Phantasie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Rechnung kam prompt)
Pro:
Schwestern nett
Kontra:
HNO-Arzt wirkt "unmenschlich"
Erfahrungsbericht:

2003 war ich für einige Tage in der HNO-Abteilung der Klinik. Der Arzt dort ist für mich das letzte! Ihn interessierte mein Name nicht, für ihn war ich wohl nur ein "Fall". Als er mit dem Skalpell auf meinen Hals zukam und ich zurückzuckte, raunzte er mich an und fragte zynisch, was es denn da zu zucken gäbe? Worauf ich antwortete, was er denn machen würde, wenn jemand mit dem Messer auf seinen Hals losgehen würde. Worauf er nur dumm schaute. Keine Beratung, keine Erklärung, typischer Fall von unmenschlichem "Halbgott in Weiß". Schrecklich war auch, dass man man stundenlang vor seiner Praxis auf dem Flur warten und sich alle "schlimmen" Fälle ansehen musste, die da rumliefen. Praxisräume hatten z.T. keine Fenster, grauenhaft. Zimmer lieblos, Vierbettzimmer, schrecklich. Unerträglich das Essen. Pflegepersonal nett.

1 Kommentar

DJ-666 am 29.10.2009

Genauso sieht es in der Unfallchirurgie aus!!!