• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikzentrum Mitte der Klinikum Dortmund gGmbH

Talkback
Image

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Nordrhein-Westfalen

171 von 356 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

397 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ärzte gut Planung Schei**

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgang mit den kindern
Kontra:
Warte Zeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandelten Ärzte und Schwestern waren sehr nett.
Was mich extrem gestört hat waren die Zeiten.
Zum Ablauf 9uhr Aufnahme ( mit termin) soweit alles gut.
Zugang legen ( Kann bei den kleinen schwer sein )
Nach dem wir dann um 10.20 uhr ca. Den Zugang hatten würden wir zum sono geschickt ( ultraschall).
Fertig waren wir um 10.50 Uhr wir sollten danach ins andere gebäude laufen das wir um 11 Uhr in der nuklear Medizin sind .
Wir haben uns abgehetzt um rechtzeitig dazu sein.
Um 11.40 Uhr sind wir dann doch behandelt worden ( wir sollten uns beeilen das wir um 11 Uhr da sind ).
Anschließend noch mal zum Ultraschall und dort wieder warten da die Ärzte Pause hatten und was essen ( kla brauchen die das auch aber wir waren ja ebenfalls sein 8 Uhr auf den Beinen und seid 9 ihr dort und von einem Ort zum anderen gegangen ).

Katastrophale Ärztin!!!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechter geht es nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NIx !!!!!
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute Nachmittag per Krankenwagen mit meiner Tochter 11 Jahre in die Kinderklinik gebracht worden . Vorweg gesagt ich habe den Krabkenwagen gerufen weil ich die Situation zuhause nicht mehr einschätzen konnte und das habe ich am Telefon bei der Feuerwehr auch gesagt und das ich mir einfach große Sorgen um meine Tochter mache da Sie Fieber und starke Bauchweh und Schwindel hat ... und die Sanitäter haben entschieden Sie mit zu nehmen !!!!!
In der Notaufnahme angekommen sind wir durch ,zu den Behandlungszimmern gegangen und die Ärztin nahm uns in Empfang (alles auf dem Flur ) und schnauzte mich da zusammen weil ich den Krankenwagen gerufen habe das macht man nur bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall und nicht wegen sowas und sie Unterschreibt mir nicht den Krankentransport .... und das ich jetzt eine teure Taxifahrt hätte und das alles in einem Ton der mal gar nicht ging und alles vor meiner Tochter . Meine Tochter möchte nie wieder in dieses Krankenhaus !!!!!
Ich finde es mal traurig das man als Mutter so ferig gemacht wird von einer Ärztin nur weil man als Mutter einfach hilflos , Situationsbedingt überreagiert hat voller Sorge .
Das hätte man auch alles netter sagen können zumal mein Kind dabei war und man als Mutter eh schon aufgewühlt ist wenn es dem Kind nicht gut geht .
Mein Mann sagt das man echt der Presse mal Bescheid geben sollte was da für Zustände herrschen und was da für Super nette Ärzte arbeiten .
Und das war nur ein Bruchteil was ich da heute erlebt habe .
Ich habe dann mein Kind genommen (unbehandelt)und bin mit dem Taxi in die Kinderklinik nach Bochum gefahren und die ist TOP kann ich nur empfehlen

Für Kinder ungeeignet!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es kam zu keiner Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gab einen netten Telefonkontakt
Kontra:
Termine und Wartezeiten für Kleinkinder ungeeignet. Kein Einfühlungsvermögen keine Sozialkompetenz
Krankheitsbild:
Ausschluss HD Coxitis LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben vor drei Wochen einen Termin zum Kinder MRT gemacht natürlich unter Narkose da unser Sohn erst 2 Jahre alt ist. Heute hatten wir das vorstationäre Gespräch. Wir sollten für den morgigen Termin heute um 18.00 anrufen um die Uhrzeit zu erfahren. Um 20.00 lag noch immer kein Termin vor und man sagte uns am Telefon, das wir um 10.00 kommen sollen und voraussichtlich um 12.30 dran wären. Da es sich um ein Kleinkind handelt fragten wir, wieso man einen so späten Termin vereinbart. Wir können unserem Sohn nicht erklären das er nichts zu essen bekommt und nach 2-3 Stunden warten im Krankenhaus wäre seine Gelassenheit aufgebraucht und wir hätten einen riesengroßen Stress für alle beteiligten. Als Antwort kam, das das MRT morgen gewartet wird..... das ist jawohl der Oberhammer. So eine Wartung wird doch vorab angekündigt wieso werden die Eltern nicht unterminiert? Wir haben zum Wohle unseres Sohnes den Termin gekänzelt und gehen in ein kompetenteres und patientenorientiertes Krankenhaus. Dortmund #no more

1 Kommentar

JakobJ am 29.01.2018

umterminiert *

????

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
????
Kontra:
????
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechteste Krankenschwester und unfreundlich bis zum geht nicht mehr!

Kein Arzt Tage lang. Keine Patienten Kontrolle und Überwachung! Gar nichts!

Dieses kann man nicht mehr bewerten! Ins Minus vielleicht ja!

Schämen solltet ihr euch und das arme Land für was es zahlen muss!

Keine Behandlung Nix aber nix wirklich!



Schade das es sowas in so einer Klinik noch
Geduldet wird!!!!

Hilfe für ältere Menschen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keinerlei Hilfe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich als Sohn war der Meinung das meine Mutter ( fast 92 Jahre ) hier gut aufgehoben sei. Dies war nur leider ein großer Fehler. Von den Ärzten keinerlei Hilfe und der Sozialdienst überfordert.

Irrenanstalt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Einiges
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist das letzte... 7 Stunden warte Zeit bei der Notaufnahme, sehr unfreundliches Personal mit russischen Akzent.
Sauberkeit gleich null Aroganz sehr hoch????
Habe schon einen Anwalt beauftragt.
Nicht mal tot möchte ich da liegen.

Geh wieder positiv durchs Leben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr professionell und sehr menschlich
Kontra:
Ich kann nichts negatives sagen
Krankheitsbild:
Herz in Fakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen dass das Klinikum Dortmund mir sehr gut geholfen hat ich kam als Notfallpatient in das Krankenhaus und wurde sehr gut aufgenommen ich kann nichts nachteiliges über das Krankenhaus sagen und werde es über all weiter empfehlen

Gute Behandlung in der Kinderchirurgie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal etwas kurz angebunden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (s. Bericht)
Pro:
Freundlichkeit, OP-Ergebnis
Kontra:
die Räumlichkeiten, etwas langwieriges Aufnahmeprozedere
Krankheitsbild:
Hodenhochstand - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren 4 Tage zu Gast auf der Station K 12, da unser Kleiner einen Hodenhochstand hatte, ich wurde als Begleitperson mit aufgenommen.
Die Unterbringung erfolgte in einem 2-Bett-Zimmer, ich bekam ein Klappbett, das ich tagsüber stehen lassen durfte (kenne ich aus anderen Kliniken anders, da muss man es zusammenklappen und den ganzen Tag auf einem Stuhl verbringen).
Aufgrund des hohen Patientenaufkommens verbrachten wir die erste Nacht mit 3 Kindern und 3 Müttern in dem Zimmer, für eine Nacht und mit netten Mit-Mamas ging das aber.

Die OP selbst ist gut verlaufen, da es sich um die komplizierteste Form des Hodenhochstands handelte (Bauchhoden) hätte es möglich sein können, dass 2 OPs nötig gewesen wären. Dr. Vierling hat es allerdings geschafft, den Hoden direkt an Ort und Stelle zu bringen, sogar ohne zusätzlichen Leistenschnitt.
Noch im Aufwachraum gaben mir sowohl der Anästhesist als auch der Operateur direkt Rückmeldung.
Die Wundheilung läuft problemlos.
Hinterher wurde unser Kleiner gut mit Schmerzmitteln versorgt.

Das Pflegepersonal empfand ich als sehr freundlich und hilfsbereit.

Einziges Manko für mich sind die räumlichen Gegebenheiten in diesem einfach schon sehr alten Gebäude, z.B. nur 1 Dusche für den gesamten Flur.
Man darf halt keinen Hotelstandard erwarten, die medizinische und pflegerische Betreuung standen für uns im Vordergrund, und hier eine klare Empfehlung von uns.

Gut aufgehoben und sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neubau und moderne Ausstattung)
Pro:
Kompetenter Umgang
Kontra:
Gelegentlicher Personalengpässen in 2013
Krankheitsbild:
Drohende Frühgeburt, spontane Geburt, Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl im Jahr 2013 mit einer drohenden Frühgeburt und 6-wöchigen Krankenhausaufenthalt nebst späterer spontaner Entbindung, als auch im Jahr 2017 mit einer Beckenendlage und Kaiserschnitt fühlte ich mich stets von sehr kompetenten Mitarbeitern umgeben. Beide Geburten in diesem Hause fanden zu meiner vollsten Zufriedenheit statt, würde weitere Entbindungen jederzeit wieder dort durchführen.
Durch den Neu-/Anbau der Frauenklinik ist das "Residieren" dort ebenfalls angenehm. Dedizierte Familienzimmer nach den Entbindungen sind nicht vorhanden, werden aber in normalen Zimmern realisiert.

Hallux Valgus OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin hier wegen eines schweren Hallux Valgus 20° operiert worden. Im Vorfeld war ich zur Fußsprechstunde hier. Alles gut organisiert und das Ärzteteam hat mich gut beraten. Alles wurde im Vorfeld abgeklärt. Die Station hat sehr große Zimmer und Bad. Sehr wichtig da man ja in der Bewegung eingeschränkt ist. Die OP wurde sehr gut organisiert durchgeführt und auch die Nachbetreung ist völlig ausreichend. Essen auf der Station war auch in Ordnung- halt Krankenhauskost. Die Ärzte und Pfleger waren alle nett und hilfsbereit.

Ich kann die Hallux Valgus Operation hier empfehlen. Siehe auch Focus Ärztetest 2017 Orthopädie Klinikum Dortmund.

Viel Lob

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeit auf Arztbericht 4 Stunden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schneller Eingriff, kurzer Aufenthalt, super Personal
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank an das Städtische Klinikum, speziell an Herrn Dr. Obermeier und sein Team.Im Dezember 2017 musste meine Schilddrüse entfernt werden.Eine gewisse Angst machte sich bei mir breit, wurde dann jedoch durch Herrn Dr. Obermeier bei einem ruhigen sachlichen Gespräch ausgeräumt.Die OP wurde erfolgreich durchgeführt. Ich kann nur Lob und beste Erfahrungen an andere Patienten weitergeben.

zwei mal die dreifache Beckenosteotomie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
beidseitige Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe/hatte eine beidseitige Hüftdysplasie. Beide Seiten habe ich hier operieren lassen und kann nichts schlechtes über die Klink sagen.
Ich wurde von Herr Dr. med. Andre Zahedi operiert. Er strahlt eine solche Ruhe und Sicherheit aus, dass ich zu keinem Zeitpunkt Bedenken hatte.
Aber auch jede andere Person war immer nett und freundlich und kompetent.
Der einzige negative Punkt, der mir einfällt ist, dass die Fernseher auf der Station schon älter sind und manche Sender teilweise schlechten Empfang haben. Aber vom medizinischen und menschlichen her, also dem was wirklich wichtig ist, kann ich absolut nichts schlechtes sagen.

Hervorragendes Ärzteteam in Dortmund bildet den Start für eine lange Genesungszeit

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr einfühlsame und kompetente Beratung des operierenden Arztes vor der Operation
Kontra:
Leider wie überall Pflegenotstand beim Personal
Krankheitsbild:
Schwere Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaubliche Kompetenz der Ärzte und in der Operationstechnik 3-fache Beckenumstellung. Wurde hervorragend beraten und auch unterstützt in der Nachbehandlung meiner Tochter. Die orthopädische Station ist leider personell unterbesetzt, was aber das hervorragende OP- Ergebnis nicht schmälert. Unbedingt sollte man sich im Vorfeld ausreichend informieren, ob die häuslichen Gegebenheiten geeignet sind, um nach der OP überwiegend 6 Wochen Bettruhe einzuhalten und in dieser Zeit versorgt zu sein. Ob Platz ist für ein Krankenbett. Welche Anträge vor und nach der OP gestellt werden sollen. Was zu organisieren und einzukaufen ist, um nach der OP versorgt zu sein. Die Nachbehandlung dieser großen OP ist ebenso schwierig, wie die OP selber. Der Umfang dieses Eingriffes sollte einem vorher klar und bewusst sein, denn er Heilungsprozess zieht sich fast ein viertel Jahr hin und man ist auf Hilfe angewiesen. Die Ärzte im Klinikum Dortmund nehmen sich vor der OP Zeit, einen zu beraten und zu informieren. Leider ist die Terminvergabe sehr schlecht zu erreichen und die Wartezeiten für eine OP sind sehr lange. Bis zu einem halben Jahr muss man warten. 11 Tage nach der Op kann man das Krankenhaus verlassen, wenn alles gut verläuft. Aber die Nachbehandlung zu Hause dauert 9x so lange und es braucht viel Geduld und vor allem keinen Fehler, um das OP-Ergebnis nicht zu gefährden. Insgesamt ist es also nicht nur eine Entscheidung eines Einzelnen, ob diese OP im Ergebnis gut verläuft, sondern eine Gemeinschaftsarbeit aus hervorragenden Chirurgen, Pflegeteam, aber auch Mitarbeit zuhause in der Nachbehandlung. Außerdem müssen die Fahrten zum Klinikum organisiert werden, wenn man weiter weg wohnt. Insgesamt bewerte ich meine Erfahrungen im Klinikum Dortmund als sehr positiv !

Frühchen Station , Neonatologie C13

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeder Arzt erzählt was anderes !)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Neonatologie (Frühchenstation) ist einfach nur schrecklich !!! Jeder Arzt erzählt was anderes , immer wieder wird einem gesagt morgen können sie heim... Bis ne Woche vergeht...

Die Schwestern auf dieser Station sind teilweise sehr unfreundlich. Behandeln die kleinen wie Gegenstände ! Als es hieß wir gehen nach hause , wurde mein Kleiner nach dem wiegen und messen einfach halb angezogen , schreiend in seinem bett zurück gelassen !!! Nie wieder , nicht zu empfehlen !!!!

Patientenkritik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bin gegangen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine kompetente Fachärztin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auge verletzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaotische Terminplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und Hygienemangel)
Pro:
Kontra:
Hygienemangel, chaotische Terminplanung
Krankheitsbild:
Augenuntersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chaotische Terminplanung. Sehr unfreundliche Fachärztin. Sehr bedenklich und fraglich die Abfolge der Untersuchung. Erst nach dem Tropfen, wurde zum Schluss der Untersuchung nach Allergien etc. gefragt. Hygiene wird sehr klein geschrieben erst nach Aufforderung wurde dder Bereich Kinn und Stirnablage desinfiziert. Man spart hier an dem Einwegpapier. Patientenantworten wurden in Frage gestellt und es wurde aufgrund Zeitdruck auch nicht richtig zugehört.
Trotz Termin wurde man selbst nach mehreren Stunden warten immer noch nicht zur eigentlichen Untersuchung vorgelassen.
D.h. Man wartet mit getropften Augen und vor der nächsten Untersuchung wird man wieder getropft, da die Wartezeit zu lang.
Außerdem wurde mein Auge verletzt bei der Fachärztin.
Krankenhaus macht in kleinster Weise einen Vertrauenswürdigen Eindruck. Würde nie wieder dort hingehen.

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich zu jeder Zeit sicher und wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle nahmen sich viel Zeit und zeigten Einfühlungsvermögen und Professionalität)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Fachkompetenz gepaart mit Geduld und Freundlichkeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Renovierungsstau in den Zimmern, vor allem im Bad)
Pro:
Ein freundliches, kompetentes und zugewandtes Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Krallenzehe/ Hallux valgus
Erfahrungsbericht:

Durch viele schlechte Bewertungen im Internet etwas verunsichert, kam ich morgens um 9.00 Uhr in die zentrale Aufnahme. Schnell war ein Raum frei und die Aufnahme erfolgte durch eine überaus sympathische, freundliche Mitarbeiterin, die es schaffte, mir schon einmal ein gutes Gefühl zu geben.
Die weiteren Abläufe zur Op-Vorbereitung- Gespräche mit der Orthopädin, sowie der Anästhesistin und die Blutabnahme waren gut organisiert.
Jeder war sehr nett, nahm sich viel Zeit und ging auf alle Fragen und Bedenken professionell und einfühlsam ein.
Ein dickes Lob auch an die junge Kollegin an der Rezeption der Op-Vorbereitung, die ruhig und freundlich alles zügig und reibungslos koordinierte. Dass das ganze Procedere auch mit etwas Warten zwischendurch verbunden war, erschien mir selbstverständlich und nachvollziehbar aufgrund der großen Anzahl an Patienten. Aber dadurch, dass die Wartebereiche großzügig gestaltet sind, jeder zuvorkommend war und sogar Mineralwasser zur Verfügung stand, war das Warten gar nicht schlimm.
Auch später auf der Station brgegneten mir nur nette, hilfsbereite und kompetente Mitarbeiterinnen und Schwestern. Das Team der Station B 23 ist wunderbar. Sie alle (Schwestern, Schwesternschülerinnen, die Sekretärin, die Physiotherapeutin) waren trotz aller Anforderungen auf der Station immer geduldig und freundlich. Durch ihre menschliche und kompetente Zuwendung fühlte ich mich immer wohl und sehr gut betreut.
Man spürt, dass die Orthopädie einen sehr guten Chefarzt hat.
Alle positiven Erfahrungsberichte über ihn kann ich nur unterstreichen.
Professor Dr. Lüring ist ein wunderbarer Arzt, fachlich und menschlich.

Katastrophe

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hygienemängel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt ja keinen Arzt zu sprechen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erst heisst es so und den nächsten Tag schon wieder anders)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Flur ist dunkel Zimmer erinnern ein an Krankenhäuser aus den 80er)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leukämie
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches Personal, Hygienevorschriften werden nicht eingehalten. Informationen zum Behandlungsverlauf kann man drauf warten. Toilette auf dem Flur.

Behandlung psoriasis (Schuppenflechte)

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großes eingehen auf den Partien
Kontra:
-
Krankheitsbild:
psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte Probleme mit einer Psoriasis (eine Art Schuppenflächte) .
Durch die Behandlung im Klinikum konnte bereits nach 3 Behandlungsterminen und einen Zeitraum von ca 6 Monaten das Krankheitsbild komplett beseitigt werden .
Der behandelnde Arzt hat sich sehr viel Zeit genommen , ist auf meine Fragen eingegangen und war hoch interessiert an einem Erfolg der Behandlungstherapie.

Vielen lieben Dank!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, alles
Kontra:
Betten waren nicht gemütlich
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie, Hereditäre Neuropathie, o Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde Metall an meiner Hüfte entfernt und O Bein korrigiert. Dr Jansen hat mich operiert. Ich wurde am 27.10.2017 operiert. Ich war in der Station K23. Jetzt bin ich zu Hause und möchte ich mich bei Allen bedanken. Zunächst Herr Dr.Jansen, Frau Dr.Rosery. Pflegeteam K23, Euch möchte ich "vielen Dank" sagen, Ihr habt mich sehr gut gepflegt. Pfleger Marvin, Schwester Ingrid, Schwester Eva, Schwester Marie,Schwester Judith, Schwester Sarah,Physiotherapeutin Sussane. Einige Namen von Schwestern habe ich nicht im Kopf. Die Mitarbeiter vom Spielinsel darf ich auch nicht vergessen. Ihr seid richtige Helden.

Hervorragende Arbeit

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich fast alles bis auf die Wartezeiten bei der Erstuntersuchung
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star auf beiden Augen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte auf beiden Augen den grauen Star, der wegen einer wackeligen Linse leider nicht ambulant behandelt werden konnte - es war eine Vollnarkose und ein stationärer Aufenthalt erforderlich. Klar, die Wartezeiten sind enorm, was für eine über 80-jährige mitunter anstrengend ist, dafür hat an beiden OP-Terminen alles hervorragend geklappt und das Ergebnis ist so gut, dass selbst die behandelnde Augenärztin begeistert war. Meine Mutter ist so dankbar und wir wollen dem operierenden Professor und dem ganzen Team für die gute Arbeit und die gute Betreuung unseren tiefsten Dank aussprechen!

Operative Korrektur einer "Hammerzehe"

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut empfehlenswert!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent mit ausführlicher Erklärung, wie das Problem gelöst werden kann.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ranking!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Dies hing vom Rahmen der verfügbaren Pflegekräfte ab. Chapo! für deren Hilfsbereitschaft/Freundlichkeit!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Menübesprechung, Flachbildfernseher, etc., evtl. und mittlerweile jedoch auch bereits Standard (liege nicht oft stationär).)
Pro:
Professionelles und auf den Patienten fixiertes OP Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Digitus malleus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ursächliches Problem: "Hammerzeh"!

Der von mir hierzu aufgesuchte Orthopäde verschrieb mir als "Lösung" lediglich Einlagen und lehnte eine Überweisung zu einer von mir gewünschten, finalen, also operativen Lösung ab.

Da sich die Krankheit erwartungsgemäss nicht besserte, wurde ich vom hiesigen Chirurgen (zwecks Zweitmeinung!), welcher Einlagen keinerlei Chance zur Besserung einräumte, zum Klinikum Dortmund überwiesen.

Herr Dr. Arbab (Klinikum Dortmund) hatte mir nach eingehender Untersuchung eine sehr grosse Chance zur dauerhaften Behebung meiner Beschwerden eingeräumt, alle meine Fragen hierzu eingehend und freundlich beantwortet und führte ca. 2 Wochen später die Operation auch selbst durch.

Das gesamte Operationsteam (ich bevorzugte die Spinalanästesie) hat auf mich einen sehr kompetenten Eindruck hinterlassen und ich möchte nicht versäumen, die ausgesprochene Freundlichkeit des gesamten Teams hervorzuheben.
Ich fühlte mich während des gesamten OP- Ablaufs in "guten Händen" und wurde z.B. fortlaufend darüber informiert, welche Aktionen während der Operation durchgeführt wurden.

Es bestand zudem die Möglichkeit zwischen Vollnarkose und Spinalanästhesie zu wählen; - ich bevorzugte letztere OP- Art und wurde nicht enttäuscht!
Keinerlei Schmerzen während der OP bei vollem Bewusstsein, keine "Aufwachprobleme", sofortiges Trinken nach der OP möglich, etc..

Mein Zeh wurde perfekt gerichtet und ich danke noch einmal(natürlich auch den netten Schwestern der Station B23 für deren Betreuung/Pflege) ausdrücklich Herrn Dr. Arbab + Team für die erfolgreiche und quasi schmerzfreie Operation!

Mittlerweile wurde beim hiesigen Chirurgen der Verband gewechselt und der Erfolg der OP folgendermassen bewertet: "Da war ein Profi am Werk".

Perfekte Behandlung nach Unfall

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorgliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Augenverletzung nach Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Arbeitsunfall mit Plastikspritzern in Gesicht u. Augen eingeliefert.Die Erstversorgung war einmalig.Auch die Überstellung in die Dermatologie und das anschließende Nähen der augenpartie klappte super.Die Ärzte und Schwestern waren sehr bemüht.Jeder Behandlungsschritt wurde genau erklärt.Auf der Station A44 fühlte man sich wie zu Hause.Essen u. Zimmer top.Pflegekräfte sind sehr Fachkundig und fürsorglich.Großes Lob an das Team.Oberarzt u. Stationsärztin gaben ihr Bestes auch lange nach ihrem regulären Feierabend.Ich würde mich nur hier Behandeln lassen. Ich wünsche allen Ärzten und Schwestern alles Gute.

Unsere Erfahrungen mit der Kinderchirurgie /K12

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alles sehr alt und ausbaufähig)
Pro:
Fachlich kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Hydrocephalus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind schon lange mit unserem Sohn Patient in der Kinderklinik Dortmund.
Unsere ersten Erfahrungen auf der Intensivstation waren damals nicht so rosig. Unser Sohn war eine Frühgeburt und wurde nach Dortmund verlegt weil er dort ein rickham-reservoir implantiert bekam. Die Station damals war keine gute Erfahrung.
Meine abgepumpte Muttermilch die ich vorne in den Kühlschrank stellen sollte wurde dreimal hintereinander vergessen trotz Beschwerden, jedes Mal konnte man sie weg kippen. Und es war generell schwer dort mal eine Schwester abzugreifen um mit ihr über den Tag zu sprechen. Es kam einem so vor als wären die Schwestern dort stark unterbesetzt. Was auf einer Intensivstation eigentlich nicht der Fall sein sollte, zumindest würde ich das als Laie so meinen.

Das ganze ist nun schon bald drei Jahre her und seitdem waren wir oft in der Kinderklinik in der Spina bifida Sprechstunde, da kann ich nicht klagen, die Wartezeiten waren für ein Krankenhaus wirklich immer im Rahmen. Wir sind dort stets kompetent beraten worden durch dr.Hoffmann der einem wirklich immer ein vertrauenserweckendes Gefühl gegeben hat.

Vor einer Woche wurde nun das Rickham Reservoir bei unserem Sohn wieder operativ entfernt.
Mein Mann wurde stationär mit aufgenommen auf der K12, was uns schon mal sehr gefreut hat das dies geklappt hat. Mein Mann hatte ein Einzelzimmer und musste sich WC und Dusche lediglich mit einer weiteren Patienten aus dem Nebenzimmer teilen. Die Wartezeiten waren alle erträglich... (wir mussten zwei Stunden in der Notfallambulanz warten um auf Station zu dürfen, aber für alle meckerfritze hier in den Bewertungen: bei meinem Frauenarzt muss ich auch zwei Stunden warten und wir reden hier von einem Krankenhaus/Notfallambulanz!!)
Ansonsten waren die Schwestern alle super lieb und bemüht. Selbst die Putzfrau sorgte schon morgens bei meinem Sohn für großen Spaß mit ihrer offenen lustigen Art. Und auch das Essen fand mein Mann wirklich super!
Und das wichtigste: super Ärzte!

Verantwortungsloser Umgang mit Patienten und Angehörigen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ich habe einen motivierten und bemühten Pfleger erlebt
Kontra:
Es entsteht der Eindruck, dass kein Interesse am Wohle des Patienten besteht
Krankheitsbild:
Herpes Zoster (Gesichtsgürtelrose)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möcht vorwegschicken , dass sich die Bewertung ausschließlich auf die Station A 14, Neurologie beschränkt. Ich habe selten eine so schlechte, unpersönliche und unverantwortliche Betreuung von Patienten erlebt. Meine Mutter liegt seit einer Woche auf dieser Station und es verging nicht ein Tag, an dem es nicht etwas zu beanstanden gab. Bis zum heutigen Tage habe ich lediglich einen Pfleger kennengelernt, der offensichtlich Spass an seiner Arbeit hat und um das Wohl seiner Patienten bemüht ist.
Meiner Mutter soll täglich (alle 8 Stunden) ein Medikament mittels Tropf verabreicht werden. Es ist nicht ein Tag ohne Komplikationen verlaufen. Zum einen wird einfach mal kurz vergessen, dass ein Tropf anzulegen ist. Dann muss nach jeder zweiten Infusion ein neuer Zugang gelegt werden, allerdings erst, wenn man das Personal auf die Problematik anspricht, dass der angelegte Tropf nicht läuft.
Es ist auch passiert, dass in der Nacht ein neuer Zugang gelegt werden musste, was allerdings nur ein Arzt machen darf. Dieser erscheint dann auch, legt den neuen Zugang, sieht sich jedoch außer Stande, den bereit liegenden Tropf anzuschließen. Dies sei Aufgabe des Pflegepersonals und nicht seine.
Seit den letzten Tagen hat sich der Allgemeinzustand meiner Mutter deutlich sichtbar verschlechtert. Keine Nahrungsaufnahme mehr, da sie diese ständig erbricht. Trotzdem sollte sie am heutigen Tage entlassen werden. Als ich heute Tag der geplanten Entlassung) zu Besuch war, hat sich der Zustand erkennbar weiter verschlechtert. Auf Nachfrage bei meiner Mutter, was man bis dato unternommen hat, kommt die Antwort: NICHTS
Lediglich das Medikament gegen die Übelkeit, welches zuvor oral zugeführt wurde, wird jetzt intravenös verabreicht. Aber angedacht ist bereits, dass meine Mutter am Freitag entlassen werden soll.
Sieht so ein verantwortlicher Umgang mit Patienten aus.
Ich habe mich bereits an das Beschwerdemanagment der Klinik gewandt und um eine Stellungnahme gebeten. Reaktion? KEINE!!

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Hallo Marten110,

vielen Dank für Ihr Statement hier - den individuellen Fall Ihrer Mutter kenne ich nicht, aber was auch immer da wie gelaufen ist: Ich würde mich freuen, wenn Sie mal mit Hrn. Mundt, dem Leiter unseres Patientenbeschwerde-Managements, Kontakt aufnehmen: fabian.mundt@klinikumdo.de

Vielen Dank!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Sehr gutes HNO Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essen, da muss noch dran gearbeitet werden
Krankheitsbild:
Carzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider wird oft nur negatives berichtet, positives wird als selbstverständlich angesehen.

Als leider regelmäßige Stammpatientin seit 19 Jahren kann ich auf eine lange Klinikerfahrung zurückblicken und von sehr vielen Aufenthalten berichten.
Angefangen von der Praktikantin bis zum Professor habe ich in all den Jahren eine zwar stressgeplagtes, aber immer freundliches und kompetentes HNO Team kennengelernt.
Egal ob es auf der Station oder in der Ambulanz war. Ohne dieses Team, die jeden Patienten als Individuum sieht, wäre ich vielleicht schon nicht mehr. Doch diese Behandlung kostet Zeit. Es wurde mir immer alles bis ins Kleinste erklärt und das gab mir Sicherheit.

Und auch in der HNO-Ambulanz nimmt man sich diese Zeit für den Patienten. Klar kann es sein, dass ich für 15 Minuten Untersuchung sehr lange warten muss….Und auch ich habe in der Ambulanz als Notfall schon mal einen „Stau“ von Stunden verursacht, insofern warte ich gerne und bin froh kein Notfall zu sein.

Ich ziehe meinen Hut vor der Ruhe der Ärzte und den netten Damen in der Anmeldung.

Die HNO Station besticht (auch räumlich nach dem Umbau 2011) durch sehr gutes freundliches Personal. Behaltet bei dem Stress bloß euren Enthusiasmus.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen bedanken, die dazu beigetragen meinen „Aufenthalt“ so erträglich wie möglich zu gestalten.

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Danke, das geht runter wie Öl!

Alles Gute weiterhin!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Immer wieder , Top Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr als sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Beidseitige Huftdysplasie und hereditäre Neuropathie typ 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Krankenhaus, Danke Dr. Kalschmidt und sein Team!
Mein Sohn hat ein sehr komplexes Krankheitsbild und saß im Rollstuhl, jetzt kann er laufen, schwimmen, Fahrrad fahren.
Im Jahre 2016 wurde bei meinem Sohn dreifache Beckenostenomie durchgeführt. Die Operation hat insgesamt 9 Stunden gedauert. Es gab keine Komplikationen. Demnächst haben wir noch mal einen Termin und wir haben ein volles Vertrauen an dieses Krankenhaus. Dr. Rosery wird für meinen Sohn wieder die beste Behandlungsmethode vorschlagen und durchführen.
Wir waren/sind mehr als zufrieden, sind sehr gut aufgehoben. Wir können dieses Krankenhaus mit einem sehr guten Gewissen weiterempfehlen.
Danke an die Ärzte, Schwestern, Pflegekräfte und alle Mitarbeiter dieses Krankenhauses!

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Danke für das freundliche Feedback!

Weiterhin alles Gute!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Bewertung zum Thema Schwangerschaft bzw Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Viele Geräte funktionieren nicht. Kein Ersatz vorhanden. Zb wichtiges Hörscreening kann nicht gemacht werden da das einzige vorhandene Gerät mal wieder defekt ist. Ersatzgerät Fehlanzeige.)
Pro:
Personal gibt sich zum größten Teil viel Mühe
Kontra:
Viel zu wenig Personal, viel Stress, man wird vergessen, Informationen werden nicht weiter gegeben, lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Schwangerschaft, Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht in meinem Bericht allgemein um die Zeit vor, während und nach der Entbindung.

Alles in allen größtenteils sehr
nette und kompetente Hebammen, Schwestern und Ärzte. Die meisten Hebammen geben sich richtig Mühe einem vor und nach der Entbindung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Doch leider auf Grund der vielen Geburten und des sehr wenigen Personals müssen sich die Mitarbeiter 10teilen. Dadurch wird man dann schon mal vergessen oder muss nach gedrückter Schelle sehr lange warten. Auch Informationen sind da leider oft vergeblich. Keiner gibt kurz Bescheid, dass etwas länger dauert man aber nicht vergessen wird. Fühlen tut man sich trotzdem so. Ich mache da auch gar nicht die Mitarbeiter für verantwortlich sondern die maue Besetzung, die ja scheinbar so gewollt ist. So verheizt man seine Mitarbeiter und durch diesen Stress steigt die Unzufriedenheit der Patienten.
Zudem gibt es hier auch zb einen Arzt der es bei einer U-Untersuchung weder für nötig hält sich vorzustellen, noch gestellte Fragen vernünftig oder überhaupt zu beantworten. Ein ganz klares No Go in einem solchen Beruf. Schade, dass man immer wieder an solche Personen geraten muss. Ein großes Lob möchte ich aber nochmals für die Hebammen und einige Schwestern aussprechen. Auch wenn ich mich wiederhole. Diese geben sich viel Mühe trotzdem alles zu schaffen und haben uns während und nach der Geburt super zur Seite gestanden.

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Danke, Paddi, für Ihr Feedback!

Das Problem bzgl. der Besetzung ist wie folgt:
Mitarbeiter haben ein Anrecht darauf, zwei bis drei Monate im Voraus ihren Dienstplan zu erhalten; allein schon, damit sie besser planen können. Geburten hingegen kann man nur schwer auf den Tag genau zwei bis drei Monate im Voraus vorhersehen. So kann es sein, dass zu Stoßzeiten extrem viele Babys auf die Welt kommen - da lässt sich Mutter Natur leider nur schwer in die Karten schauen. Es ist dann aber einfach unmöglich, just in time die Besetzung "mal eben" anzupassen. Wir versuchen dann alles, was möglich ist.

Das zur Erklärung - und glauben Sie uns: Uns liegt es fern, Sie zu vergessen. Deshalb möchten wir uns das bei Ihnen entstandee Gefühl entschuldigen.

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

ein Kardiologe mit Ahnung.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 400km weit gefahren mit der Hoffnung, das mir Dr. Klemm aus dem Klinikum Dortmund helfen kann.

Und ich kann nur sagen, ich bereue keinen einzigen Kilometer! Er war der einzige von 5 Ärzten, die erkannt haben das mein Herzschrittmacher falsch programmiert war.

Ein sympathischer, gründlicher, fachlich korrekter Arzt den ich jedem weiterempfehle!

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Danke, IbimseineR., das lesen wir gern!

Weiterhin alles Gute!

Sportliche Grüße aus der
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Hüftluxation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zehr zufrieden
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Hüftluxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Name ist S.Thomsen. Ich komme aus Flensburg. Von der Geburt Hüftluxation beide seite
Erste OP 05.01.2017: Zweiter OP 12.04.2017.
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken. Bei Dr med.A.Zahedi. Dr.med.M.Brucker. Bei den Team Orthopäde,
bei den Station Ärzte und so weiter.
Für den gelungene Operation Ich bin Meer als zufrieden. Das ist schön euch gibt's!!!
Nochmal ein große Dankeschön.

Mfr.Grüßen S.Thomsen

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Vielen Dank für den freundlichen Kommentar hier, S.Thomsen!

Weiterhin gute Gesundheit!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Warum vergibt man Termine?

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unmöglich lange Wartezeiten, unakzeptabel
Krankheitsbild:
Ohr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3,5 Stunden gewartet, obwohl manche nicht mal nach 1/4 Stunde schon aufgerufen worden. Paar Mal nachgefragt, keine Antwort bekommen. Irgendwann ist man mit der Geduld am Ende, besonders wo die Besatzung des Wartezimmers schon 3 Mal gewechselt hat und man keine Erklärung geschweige Entschuldigung bekommen hat. Bin dann nachhause gefahren. Vielen DANK für eine tolle Beratung! Nie wieder freiwillig! Ich war schon mehrmals in verschiedenen Kliniken - so was noch nicht erlebt. Vielleicht weil da auch an den Patienten denkt? Kann das sein?

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Hallo Heiuke596,

vielen Dank für Ihren Eintrag hier!

Ohne Ihren Fall konkret zu kennen allgemein etwas zu Wartezeiten:

Es kann in einem großen Krankenhaus wie dem unsrigen, das u.a. viele Notfälle behandelt, schon mal sein, dass die Reihenfolge der Wartenden nicht immer berücksichtigt werden kann. Das kann z.B. daran liegen, dass Patient A einer komplexeren Behandlung bedarf, während Patient B nur zu einer Nachuntersuchung muss. Wenn dann der Oberarzt für die komplexere Behandlung gerade im OP gebunden ist, aber ein anderer (Assistenz)Arzt die Nachuntersuchung eben machen kann, dann wird Patient B vorgezogen. Das mal so vereinfacht gesagt, wie es zu diesem Eindruck kommen kann. Die Arbeitsprozesse eines Krankenhauses mit 4.000 Mitarbeitern und 250.000 Patienten pro Jahr sind mitunter etwas komplexer als beim heimischen Haus- oder Facharzt in der Praxis.

Insgesamt möchten wir uns für die entstandene Wartezeit entschuldigen - glauben Sie uns aber auch, dass wir an Patienten denken.

Beste Grüße

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Kinder- MRT mit Vollnarkose

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern Station K47 hervorragend
Kontra:
Miserabler Anästhesist/ Radiologie
Krankheitsbild:
MRT Hirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst einmal möchte ich ein großes Lob an die Schwestern der Station K47 aussprechen. Die waren wirklich hervorragend, sehr engagiert und einfühlsam.
Genauso der Sekretärin, die uns kurzfristig einen Termin geben konnte und mehr Aufklärungsarbeit als Anästhesiearzt und Arzt zusammen geleistet hat.
Dank der Radiologie und der Anästhesieärzte, würde ich in dieser Klinik nie wieder ein Kinder MRT mit Vollnarkose machen.
Denen empfehle ich nämlich dringend eine Zusammenarbeit mit den KinderPsychologen aus dem SPZ, (ebenfalls im Klinikum Do).
Außerdem wünsche ich solchen Menschen, dass sie einmal in ihrem Leben einer Situation verfallen wie die meines Kindes.

Stellen Sie sich vor, sie werden von ihren Eltern getrennt, gehen in ein Op Raum. Sie verstehen die Sprache nicht, sie wissen nicht was ein Krankenhaus ist, sie verstehen nicht was die Menschen mit ihnen machen.
Es wird an ihnen herumgestochert und man setzt Ihnen eine Maske auf womit Sie langsam das Bewusstsein verlieren.
Und wie fühlt sich das an?
Ich finde es unterste Schublade, so mit Kindern zu verfahren. Stellen Sie sich vor, hinter den Familien, die ihr Kind zum Hirn Mrt bringen, stecken ganz traurige Schicksale und ohnehin eine enorme Last.
Ich hätte mich für diese Klinik entschieden weil auf der Homepage bezüglich des Kinder- MRT, wirklich enorm suggeriert wird wie wichtig dieser Klinik das kindliche Wohlergehen dabei ist.
Ach und das Beruhigungsmittel was den Kindern vor dem MRT verabreicht wurde, wirkte nicht wirklich. Darüber hinaus wurde mein Sohn auch viel zu spät ins MRT gefahren, sodass die Wirkung schon nachgelassen hatte und ich ihn mehrfach auffordern musste sich hinzulegen und nicht im Bett herum zu tanzen.

Ach übrigens Liebe Radiologie und Anasthäsisten des Klinikum Dortmunds:
Findet ihr nicht dass ihr anderen Kliniken die den Eltern gestatten,
bei Narkosevergabe dabei zu bleiben, lediglich bis die Kinder Einschlafen, indirekt unterstellt unhygienisch zu Arbeiten? Medizinisch gesehen
schwachsinnige Begründung übrigens.

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Hallo Mutter45678,

danke für Ihren Kommentar hier.

Sie sprechen unser Kinder-MRT an - und in der Tat haben wir das in dieser Art als einziges Krankenhaus in Deutschland, weil uns eben an dem Wohl eines Kindes während einer MRT-Untersuchung liegt. Im günstigsten Fall kann nämlich gänzlich auf eine Narkose verzichtet werden, weil das Kind im Kinder-MRT derart abgelenkt ist.

Das scheint (zumindest Ihrer Schilderung nach) bei Ihrem Kind nicht funktioniert zu haben, so dass eine Narkose nötig war. Ich kenne Ihren Fall jetzt nicht konkret, aber es ist nicht unüblich, dass Eltern nicht bei der Narkose dabei sind; das hat vor allem den Hintergrund, dass Eltern mitunter Dinge in einem Behandlungsraum anders einschätzen als das Fachpersonal - und im Zweifel sogar selbst eingreifen und damit den Behandlungsprozess stören würden. Auch deshalb sind Eltern übrigens nicht im Kinder-OP zugelassen.

Wir bedauern es, dass Sie unserem Personal im Kinder-MRT-Bereich nicht vertraut haben, wobei wir natürlich wissen, dass es auch für Eltern eine Ausnahmesituation ist, wenn das eigene Kind in ein Kinder-MRT kommt.

Alles in allem hoffen wir jedoch, dass das Ergebnis der MRT-Untersuchung kein Anlass zur Beunruhigung war - und wünschen Ihrer Familie und Ihnen alles Gute!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Eine Klinik ohne Alternative

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3.8.1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Verwaltungsabläufe doppelt und dreifach ,eine Krankheitsakte muss dringend her)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Gibt's nicht
Krankheitsbild:
Linke Hüftoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles bestens. Direktor,Ärzte, Mitarbeiter, Fachkompetenz, Freundlichkeit, Betreuung alles ohne Alternative wo auch immer.

1 Kommentar

klinikumdo am 30.09.2017

Danke für das Feedback!

Gute Gesundheit wünscht

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Stein muß weg

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte nehmen einen die Angst vor der OP.
Pfler/innen machen ein netten Eindruck.

Unmenschlich

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Tumor gefunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fachlichen Untersuchungen waren richtig und gut doch mit der Diagnose hst man uns echt allein gelassen und uns total frustriert entlassen nach dem Motto da können sich andere drum kümmern sehr unmenschlich.

Wegen Krankschreibung wussten wir nicht bescheid als wir nach fragten wurden wir sehr zickig aufgeklärt .
Sorry er war vorher noch nie krank und noch nie im Krankenhaus .

1 Kommentar

Rose960 am 11.12.2017

Liebe Sabine483
Die Reaktion war nicht korrekt..war aber bestimmt..nicht böse gemeint..vielleicht war die Kollegin etwas gestresst
Die Neurologische Station ist sehr groß..da liegen auch häufig Patienten die sehr pflegeaufwendig sind..und viel Zeit benötigen....inzwischen werden die AU/stationäre Aufenthaltsbescheinigung in der Anmeldung ausgestellt(nicht mehr auf der Station)

Bewertung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe Beticht
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Knie OP mit neuem Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin im März 2006 und habe mich während meines Aufenthaltes so wohl gefühlt, wie man sich nach einer harten Knie OP fühlen kann. Das Personal war fürsorglich und man kümmerte sich sehr um mich.
Sollte noch einmal eine OP anstehen, jederzeit wieder ins Klinikum Dortmund

1 Kommentar

klinikumdo am 19.07.2017

Danke, das lesen wir gern!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

unsere Meinung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
egal was man hat ob fragen oder ängste es wird ernst genommen und nicht verharmlost!
Kontra:
es gibt nichts
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine frau und ich haben am 11.06.2017 unsere zwillings mädchen zur welt gebracht per kaiserschnitt,wir sind sehr sehr zu frieden gewesen die hebammen und hebammen schülerin/nen waren super lieb,einfühlsam und vertrauenswürdig,bei einer normalen entbindung dürften sohar zwei angehörige anwesend sein.
die ärzte waren alle lieb und direkt (auf guter weise ;) )
ich kann es jedem nur empfehlen dort zu entbinden denn auch auf der wochenbett station ist das pflegepersonal super keiner meckert alle sind lieb und fragen ob man was braucht oder hilfe benötigt wird.
wir sind super zu frieden und würden immer wieder da entbinden und wenn jemand fragen würde würden wir sie auch dort hin schicken.
das frühstücks buffet war abwechslungsreich und super lecker,alles frisch verschiede brötchen,wurst,käse,aufschnitt zum schmieren,obst und gemüse und müslie was das herz begehrt alles da.
respekt an das personal/Ärzte danke !!!

1 Kommentar

klinikumdo am 19.07.2017

Danke sehr - und herzliche Grüße an Ihre kleine/neue Familie ;-)

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Alles Top!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
so ziemlich alles
Kontra:
während heißer Tage ggf. unangenehm auf Station
Krankheitsbild:
CI Implantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nahtloses Anknüpfen an meine positiven Erfahrungen aus dem Aufenthalt aus 11/2016! Zweite OP auch super verlaufen. Kaum Schwindel, etwas schmerzen aber nichts wo man nicht mit zurecht kommen würde.
Einzig muss ich sagen, dass für die heißen Tage doch etwas mehr Abkühlung in dem Gebäude stattfinden könnte. Während es im OP-Saal recht kühl ist war es auf Station gefühlte 30°C bis spät zum Abend. Dies ist aber auch das einzige Manko dass ich finden kann.

1 Kommentar

klinikumdo am 19.07.2017

Hallo Stefan198234,

vielen Dank für Ihre Bewertung hier - ja, in der Tat ist das mit der Sonneneinstrahlung je nach Gebäudeteil so eine Sache; wenn Sie uns schreiben, in welchem Zimmer Sie lagen, schauen wir mal, dass wir da immerhin eine Sonnenblende vormachen (wenn es die da nicht schon gibt): redaktion@klinikumdo.de

Gute Genesung weiterhin!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Hüft TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP, Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich noch einmal bei dem gesamten Team der Orthopäde, den Ärzten für die gelungene OP, den Pflegekräften für die fürsorgliche Betreuung, bedanken. Es geht mir jetzt gut. Liebe Grüße.

1 Kommentar

klinikumdo am 19.07.2017

Das freut uns, Rotwithas, dass es Ihnen gut geht!

Weiterhin beste Genesung!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Entbindung Top-das war es auch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die Nachsorge und Hilfe)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausser der weitere Aufenthalt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Opärzte Top
Kontra:
Hebammen auf der Station überfordert
Krankheitsbild:
Entbibdung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kaiserschnitt wegen BEL

OP-Team war so BOMBE,beste Fürsorge,Hebammen Top die wärend der Op mich auch super betreut haben.
Allerdings nach der Op (als ich auf die Station sollte),war alles anders .
Man hat mich auf ein Zimmer gelegt,wo eine Dame vor einigen Tagen entbunden hatte. Sie hatte 10 Leute zu Besuch und ich frisch aus dem Op total verwirrt und Schmerzen im Ophemd,also nackt ,mit meinem frisch geborenen Baby ! An Ruhe war nicht zu denken . RÜCKSICHT HAT AUCH NIEMAND GENOMMEN. Erst als mein Mann Theater gemacht hat,bekam ich ein anderes Zimmer.
Dort wurde ich von 19 Uhr bis morgens um halb 11 liegen gelassen,mir hat keiner geholfen (schlimme Rückenprobleme seid Jahren). Keine vernünftigen Medikamente die mir geholfen haben .
KEINER kam zum wickeln für das Baby,das musste die Bett Nachbarin machen weil ich so unter Schmerzen war und ja nicht aufstehen durfte .
Der Tag dannach war nicht besser,die Hebammen auf der Station total überfordert mit ihren Job-ausder ein paar Ausnahmen .
Muss aber sagen,hatte mir die Op so schlimm vor gestellt,würde zum entbinden (diesmal ein Familienzimmer damit mein Mann sich kümmern kann,wieder hin gehen

2 Kommentare

klinikumdo am 19.07.2017

Hallo Fr. Blume2017,

Sie sprechen da etwas Wichtiges an, das wir leider nur begrenzt ändern können. Denn auf der Geburtsstation kommt der "Storch" leider nicht nach Tarif und liefert am Band :-) .... es kommt da mitunter (gerade z.B. bei Vollmond) zu vermehrten Geburten; die Natur lässt sich da schwer in die Karten vorab schauen ... zudem werden Personaleinsatzpläne (so ist es tariflich vorgeschrieben) drei Monate im Voraus erstellt. Sprich: Am Tag x muss dann mit dem vorhandenen Personal gearbeitet werden - und wenn dann plötzlich ganz viele Kinder kommen, sind die natürlich alle eingebunden.

Da soll jetzt nicht ihren Frust lindern, wohl aber die Umstände erklären.

Naja, und dass eine junge Mutter dann plötzlich von Ihrer Großfamilie Besuch erhält, kann man seitens der Station auch schwer planen. Am Ende haben Sie ja dann ein anderes Zimmer bekommen.

Wir wünschen Ihnen jedenfalls weiterhin gute Erholung - und Ihrem Nachwuchs einen guten Start ins Leben!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder diese Klinik

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Pflegepersonal, Super Ärzte bis hin zur Reinigungskraft
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal möchte wir der Station K22 Intensiv und der K12 und der Nachsorge ein dickes Dankeschön geben für alles.
Unsere Tochter wurde 2 Tage nach der Geburt nach Dortmund in die Kinderchirurgie überführt.
Dort stellten die Ärzte schnell fest Darmverschluss sofortige Op.
Nachdem unsere Tochter aus dem Op kam, kamen direkt die Ärzte zu uns und haben uns ausführlich in alles eingeweiht.
Für uns als Eltern war es ein Schock, und wir waren erstmal mit allem überfordert.
Unsere Tochter bekam ein Stück Darm entfernt und 2 künstliche Ausgänge die vorübergehend bleiben sollten, ihr Zustand war weiterhin dennoch kritisch.
Doch unsere kleine war eine Kämpferin und wurde liebevoll von den Ärzten sowie vom Pflegepersonal umsorgt.
Das Pflegepersonal war auch für uns Eltern da, die uns immer wieder Aufbauten und uns sogar zum Lachen brachten und das bei dem schwierigen Job. Wir haben uns da sehr gut und aufgehoben gefühlt.
Nach ein paar Wochen auf der Intensiv ging es unsere Tochter von Tag zu Tag besser, wir als Eltern konnten endlich aufatmen.
Aber uns stand noch ein steiniger Weg bevor, aber das Pflegepersonal sowie Ärzte machten uns immer wieder Mut das wir das schaffen, und leiteten uns schritt für schritt in die Pflege ein.
Einmal in der Woche kam die Nachsorge zu uns nach Hause, sie unterstützten uns in jeder Situation und halfen uns den Alltag zu bewältigen Danke. Nach 3 Monaten fand die Rückverlegung statt.
Alles lief reibungslos ab. Unsere Tochter erholte sich schnell und konnte schon nach ein paar Tagen von der Intensiv runter und kam auf die Station K12.
Auch da wurde sie von Pflegepersonal und Ärzten liebevoll umsorgt, so das wir schon nach einer Woche wieder nach Hause konnten.
Es war eine schwierige Zeit für uns, doch Ärzte, Pflegepersonal sowie Physiotherapie und Nachsorge haben uns in allen unterstützt. Sie haben uns immer wieder aufgebaut und Mut gemacht und wir sind Dankbar das in Dortmund so ein tolles Team zusammenarbeitet.

1 Kommentar

klinikumdo am 19.07.2017

Danke, GiulianaS.,

das macht uns Mut, was Sie da schreiben, und es freut uns, dass Sie die Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen so wertschätzen.

Weiterhin alles Gute!

Ihre
Unternehmenskommunikation
Klinikum Dortmund

Weitere Bewertungen anzeigen...